Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Syrien: Der bisher schwerste Fehler des Donald Trump drucken

Lesezeit: 8:30

Der von Donald Trump angekündigte Abzug der (ohnedies nur 2000) US-Truppen aus Syrien ist ein schlimmer Fehler. Auch wenn man gleich zwei Motive dafür ausmachen kann. Und auch wenn sogar mindestens drei Diktatoren darüber jubeln. Die größte, die einzige Hoffnung ist, dass die Ankündigung Trumps nie realisiert wird.

Hat doch dieser amerikanische Präsident schon so viel angekündigt, was sich dann später in der Realität nicht wiedergefunden hat. Weil er trotz des definitiven Tons seiner Ankündigungen in Wahrheit sehr – sagen wir: flexibel ist. Weil er auch durchaus bereit ist, dazuzulernen. Und weil das amerikanische Parlament dem Präsidenten oft erfolgreich Widerstand leistet und keineswegs ein so ergebener Exekutor des Regierungswillens ist wie fast alle europäischen Parlamente. Deswegen wird noch immer nicht die von Trump schon oft angekündigte Mauer gegen Mexiko gebaut. Deswegen ist die umstrittene Gesundheitsreform Obamacare noch immer in Kraft. Und deswegen sind viele der von Trump Monate vorher überschwänglich gepriesenen Stabschefs und Minister inzwischen schon wieder gefeuert. 

Aber dennoch bleibt die zentrale Frage: Warum? Warum verkündet Trump den ersten wirklichen Fehler seiner Außenpolitik? Noch dazu im Alleingang! Vieles andere, was von den hauptberuflichen Trump-Hassern ebenfalls als Fehler dargestellt wird, ist hingegen kein solcher, zumindest kein eindeutiger. Viele seiner außenpolitischen Akzente waren sogar eindeutig richtig:

  • seine Nordkorea-Politik;
  • seine Versuche, China zu einem Verzicht auf Knowhow-Diebstähle zu bewegen;
  • seine Solidarität mit Israel;
  • seine anfänglichen, dann vom Kongress gestoppten Dialogversuche mit Russland;
  • seine Versuche, Europa zu gleich hohen Zollsätzen zu bewegen;
  • sein Verlangen, dass die europäischen Nato-Staaten ebensoviel für die gemeinsame Verteidigung ausgeben wie die USA;
  • seine Bemühungen, die illegale Immigration zu stoppen.

Aber der Abzug der US-Soldaten aus Syrien ist im Gegensatz zu all dem ein gefährlicher Unsinn in einer erstmals ein wenig stabilisierten Region. Diese ist instabil und kann jederzeit wieder ins totale Chaos zurückstürzen. Daher ist auch der unmittelbar auf die Syrien-Ankündigung Trumps folgende Rücktritt des amerikanischen Verteidigungsministers mehr als verständlich.

Dieser Abzug ist schon allein deshalb gefährlicher Unsinn, weil der "Islamische Staat" noch keineswegs ausgelöscht ist, sondern nur  dank der USA! – weitgehend in schwer kontrollierbare Wüstengebiete zurückgedrängt worden ist. Der IS kann aber von dort aus nach Abzug der Amerikaner sehr rasch wieder zumindest einzelne Offensivoperationen starten.

Trumps Motive

Warum tut Trump das? Nur aus falscher Einschätzung der Realitäten in einem komplizierten Konfliktfeld? Nur aus einem Wunschdenken heraus, das viele unerwünschte Fakten beiseiteschiebt?

Es scheint ziemlich sicher, dass das erste Motiv ein sehr simples ist: Trump wollte knapp vor Weihnachten ins Kleid eines Friedensengels schlüpfen. Trotz der geschlossenen Kritik aller Nahost- und Sicherheitsexperten ist das wählertaktisch durchaus dienlich. Bei vielen Amerikanern, vor allem jenen, die wenig Ahnung von den Vorgängen im Nahen Osten und in der sonstigen Weltpolitik haben, wird ihm das durchaus Pluspunkte bringen.

Nur eine Minderheit der sich an einem unreflektierten "Und Friede den Menschen auf Erden" erfreuenden Menschen sind imstande zu begreifen, dass ein einseitiger Truppenabzug nicht immer eine Vermehrung, sondern oft eine Reduktion von Frieden bedeutet. So wie es ja auch zweifellos nicht mehr, sondern weniger Sicherheit für jeden Bürger bedeutet, würde die Polizei aus einer Stadt abgezogen.

Man denke nur daran, welch dominante Rolle in den nächsten Tagen in Tausenden Predigten aller christlichen Kirchen das Wort Frieden spielen wird. Da passt es ganz hervorragend, wenn der mächtigste Politiker der Welt das siegreiche Ende eines Krieges und das Heimbringen der Soldaten verkündet. Das werden zumindest sehr viele Gläubige sehr erfreut sehen, auch wenn sich ein guter Teil der Prediger lieber die Zunge abbeißt, als etwas Gutes über Trump zu sagen.

Das zweite Motiv Trumps geht weit über den kurzfristigen Friedensengel-Aspekt hinaus, wenn es auch mit diesem verwandt ist. Es heißt in einem Satz: Trump will die USA zum einstigen Isolationismus zurückführen.

Isolationismus war über einen Großteil der amerikanischen Geschichte das dominante Leitmotiv. Die USA haben sehr bewusst sehr lange nur ihre eigenen Interessen verfolgt, die sie meist nur auf dem eigenen Kontinent gesehen haben. Höhepunkt dieser Politik war die Monroe-Doktrin mit ihrem Hoheitsanspruch über ganz Lateinamerika. Und eine besonders prominente Verkörperung des interessenorientierten Isolationismus war Theodore Roosevelt, der Präsident in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts.

Erst Woodrow Wilson brachte dann die totale Umkehr der Einstellung – und führte die USA in den ersten Weltkrieg: Er glaubte zutiefst, dass die USA berufen seien, überall eine friedliche und gerechte Weltordnung durchzusetzen, die er vor allem durch die Schaffung des Völkerbundes nach dem Krieg zu realisieren hoffte.

Aber bei den Verhandlungen über die Pariser Vororteverträge zeigt sich das weitgehende Scheitern dieser idealistischen Globalpolitik. Wilson kann sich gegen die beinharte Interessenspolitik vor allem der Franzosen und Italiener, aber auch der Serben und Briten nicht durchsetzen. Von diesem Scheitern und der neuerlichen Rückkehr der USA in einen frustrierten und angewiderten Isolationismus führt ein kausaler und direkter Weg in den nächsten Weltkrieg. Erst der doppelte Angriff der Japaner und Deutschen rüttelte sie aus diesem Isolationismus wieder heraus.

Nach 1945 agierten die Amerikaner dann – bis zu Trump – völlig anders als nach 1918: Sie blieben in Europa, emotional und militärisch. Sie erkannten, wie sehr es von ihrem globalen Engagement als Weltpolizist abhängt, dass möglichst überall Stabilität, echter Friede und Wohlstand einkehren kann.

  • Das verschaffte West-, Süd- und Nordeuropa die stabilste und blühendste Phase ihrer ganzen Geschichte.
  • Das löste auch eine sehr positive Entwicklung in Japan aus.
  • In Korea und Vietnam blieben die USA freilich viel weniger erfolgreich, wo sie die zwei blutigsten Kriege der letzten 70 Jahre kämpfen mussten und beide Male nicht als Sieger vom Feld gehen konnten.
  • Das führte in Afrika und Asien zur von den USA zielstrebig betriebenen Entkolonialisierung (deren Bewertung hier zu weit führen würde).
  • Das führte in Europa letztlich zum gewaltlosen Zusammenbruch des Sowjetimperiums, zur deutschen Wiedervereinigung und zur Freiheit für ganz Osteuropa.

Die amerikanische Weltpolizisten-Politik, der verantwortungsbewussten Einmischung während der letzten 80 Jahre war in Summe zwar nicht immer erfolgreich, aber sie brachte ganz eindeutig vor allem für Europa eine sensationell positive Bilanz.

Der Weltpolizist ist müde

Heute aber ist Amerika dieses Weltpolizistentums müde. Es ist alles andere als ein Zufall, dass die US-Bürger einen Präsidenten gewählt haben, der stärker denn je seit Pearl Harbour eine Rückkehr Amerikas zum Isolationismus will. Heute ist in Amerika die Frage überlaut geworden: Was haben wir in all diesen Konflikten verloren? Warum sollen unsere Soldaten denn dort sterben? Geht es uns nicht viel besser, wenn wir nur unsere eigenen Interessen verfolgen, statt uns nachher oft unbedankt, oft beschimpft in allen Kontinenten regelmäßig als Weltpolizist holen lassen? Ist es nicht zehn Mal mehr Aufgabe der regionalen Mächte, etwa in Syrien für Ordnung zu sorgen, als die unsrige, die wir auf der anderen Seite des Globus daheim sind?

Man sollte verstehen, dass das "America First" des Donald Trump eben viel mehr bedeutet als einen griffigen Wahlkampfslogan. Auch Trump wäre es zwar lieber, wenn es überall auf der Welt demokratische und friedliche Rechtsstaaten gäbe – aber US-Truppen einzusetzen, um dieses Ziel zu erreichen, ist ihm ein viel zu hoher Preis dafür. Diese Truppen will er eigentlich nur dann in Marsch setzen, wenn die USA selbst bedroht sind, etwa durch islamistische Dschihadisten irgendwo in der Welt. Aber das Schicksal Syriens selbst ist ihm ziemlich wurscht. So wie das anderer Länder.

Freilich, kaum macht Trump ernst mit "America First", wird ringsum aufgejammert: "Die Amerikaner sind doch notwendig!" Das wirft ein pikantes Schlaglicht auf die Glaubwürdigkeit des linken wie rechten Antiamerikanismus: Die selben Leute, die professionell über jede amerikanische Einmischung in andere Länder jammern, jammern jetzt über das Gegenteil.

Laut jubeln können über den amerikanischen Abzug drei regional aktive Diktatoren: aus Syrien, aus Russland und aus der Türkei. Die Herrscher über Iran können hingegen nur sehr leise jubeln.

  • Der syrische Machthaber Assad steht als großer Sieger da. Er hat Russland und Iran als Verbündete. Er muss sich daher auch weiterhin um Demokratie und Menschenrechte nicht sorgen.
  • Vor allem Russland kann sich als großer Sieger in einem Regionalkrieg fühlen, ohne bis auf ein paar Luftangriffe sonderlich viel dafür getan zu haben.
  • Der Iran steht zwar auch auf der Seite des Siegers. Aber das Land täte im eigenen Interesse gut daran, künftig sehr zurückhaltend aufzutreten, wenn es nicht in Konfrontation mit der allergrößten Militärmacht der Region kommen will – nämlich mit Israel. Russland und Syrien haben sich hingegen mit Israel militärisch längst arrangiert, auch wenn da keine große Freundschaft mehr entstehen wird.
  • Das große Fragezeichen und das größte Risiko des US-Abzugs ist hingegen die Türkei. Die Gefahr ist gewaltig, dass Diktator Erdogan den Abzug der Amerikaner ausnutzen wird, um zu einem vernichtenden Schlag gegen die Kurden auszuholen, die im Norden Syriens ein großes Territorium kontrollieren, die aber bisher unter US-Schutz gestanden sind.

Die Kurden drohen zum großen Schlachtopfer zu werden. Dabei haben sie wahrscheinlich mehr als alle anderen getan, um den "Islamischen Staat" zu besiegen. Es wäre daher eine besonders bittere und zynische Wendung, wenn sie nun zum Opfer des türkischen Imperialismus werden sollten.

Die Kurden haben auch eine – für regionale Verhältnisse – halbwegs funktionierende Verwaltung aufgezogen. Bei ihnen haben die Christen (eigentlich die Urbevölkerung des Nahen Ostens!) volle Gleichberechtigung bekommen, was sie sonst kaum mehr wo in der islamischen Welt haben. Sie haben sich auch mit Syriens Assad arrangiert, der den anderen, größeren Teil Syriens unter Kontrolle hat. An diesem positiven Urteil über die Kurden kann auch der Umstand nichts ändern, dass dort relativ viel kommunistische Rhetorik zu hören ist. Aber die Kurden haben in keiner Weise ein totalitäres System aufgezogen. Sie waren vielmehr die tapfersten und erfolgreichsten Kämpfer gegen den Fundamentalismus. Jetzt aber sollen sie - während sie noch immer in einem Zweifrontenkrieg mit dem IS stecken - dem (nicht zuletzt mit westlichen Waffen) aufgerüsteten türkischen Chauvinismus geopfert werden! Zynisch und widerlich.

Die Ukraine und Europa sollten sich Sorgen machen

Es gibt aber auch noch ganz andere Länder, die jetzt erkennen müssen, das amerikanische Sicherheits- und Beistandszusagen nicht mehr viel wert sind. Dazu gehört insbesondere die Ukraine.

Dazu gehören aber auch europäische Nato-Länder. Es kann kein Zufall sein, dass Tschechien jetzt angekündigt hat, die eigenen Verteidigungsanstrengungen alljährlich um zehn Prozent anzuheben. Dabei geben die Tschechen heute schon einen deutlich höheren Anteil des BIP für Verteidigung aus als Österreich …

PS: Sorry, habe vergessen, dass Österreich neutral ist, da braucht es sich ja nicht um die eigene Sicherheit zu kümmern. So meinen zumindest viele Landsleute.

PPS: Sorry, habe vergessen, die Türkei ist ja ein offizieller EU-Beitrittskandidat. Da muss es zweifellos ein Irrtum sein zu glauben, ein solches Land hätte aggressive Ansichten außerhalb der eigenen Grenzen. So denkt man zumindest in Brüssel.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 07:14

    Solange der Islam die Menschen vor Ort aufhetzt und ihre Köpfe vernebelt, solange wird im Nahen Osten kein Frieden (auch im Sinne von 'zufrieden') möglich sein. Mit oder ohne USA. Mit oder ohne Mehr-Einfluss von Putin.

    Das könnte man doch aus den letzten 70 Jahren gelernt haben. Und offenbar hat Trump es - wieder mal - als erster begriffen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 10:28

    OT---aber der linke "Märchenerzähler" vom "SPIEGEL"-Dienst, Claas RELOTIUS, war unter Garantie KEIN Einzelfall! Der Ruf "LÜGENPRESSE" bewahrheitet sich einmal mehr! Wir werden von den Medien BELOGEN und BETROGEN, was das Zeug hält!

    "Lügenpresse, Lügenpresse – Der Spiegel-Skandal weitet sich aus!"

    "Der ungeheuerliche Skandal um den prämierten Fake-News-Produzenten beim SPIEGEL, Claas Relotius (Jouwatch berichtete), eignet sich nicht, dem Wort „Lügenpresse“ auch nur ein Tüpfelchen vom „ü“ zu nehmen. Das war ein Eigentor, meine Herren. Es verstärkt die ohnehin schon argen Befürchtungen hinsichtlich des Medienmainstreams."

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/21/luegenpresse-der-spiegel/

    Wann outet jemand endlich einmal den ORF als verlogenen "Märchenerzähler" par excellence?

  3. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 08:56

    OT

    Die Roten holen sich, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht:

    https://www.krone.at/1830557

    Was für ein stinkender Morast in Wien, die Gier mancher Leute kennt offenbar keine Grenzen, um das Geld der anderen ist ihnen nichts zu teuer :-(
    Was sagt denn diese "korrekteste Frau" (lt. Aussage ihres Gatten, siehe Bericht) einem Arbeiter, der für einen Bruchteil ihres Gehaltes eine ganze Familie ernähren muß???

  4. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 07:52

    Warum soll der Abzug der 2000 Soldaten aus Syrien ein Fehler sein ? Nur weil Trump den Abzug angeordnet hat ? Trump hat eines in seiner Amtszeit bewiesen, dass er bereit die USA aus diversen Verflechtungen, kriegerischen Konflikte und unsinnigen Interventionen herauszuhalten. Ein absolut richtiger Vorsatz.
    Assad und seine Syrer sollten zuerst selbtverantwortlich ihre Konflikte lösen. Sollten sie es nicht können, können sie ihre Stammeskriege weiter führen.
    Trumps viel gelobten Vorgänger, Clinton, Bush Senior, Obama haben wiederholt, militärisch interveniert in Gegenden der Welt, von denen sie keine Ahnung hatten. Mit katastrophalen Folgen. Syrien Konflikt ist eine Weiterführung des unsinnigen
    Irak Krieges. Ganz in der interventionistischen Tradition Wilsons.
    Trump möchte nicht der Präsident der USA sein, die weiter der Weltpolizist sein soll. Trump möchte nicht der nützliche Idiot der EU und der NATO sein. Nicht zahlen, aber fordern und beschimpfen.
    Der Abzug der USA könnte sogar ein Beitrag zu Stabilisierung Syriens sein. Warum Assad unter verschiedenen Vorwänden, militärisch vom Westen bekämpft wurde, ist bis heute nicht nachvollziehbar. Das Resultat ist eine einzige Katastrophe. Besser Assad an der Macht, als eine amerikanische Invasion.
    Warum wird der Rücktritt von Verteidigungsminister Mattis bedauert wird, ist unverständlich. Mattis ist ein Marine, kein Politiker oder Diplomat. Ein Minister hat die Politik seines Präsidenten zu unterstützen, oder er soll gehen.
    Nur ein Regierungschef, der keine politische Linie hat kann Minister wie Blümel, und einige mehr, im Amt belassen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 14:18

    Die Christen in Syrien sind sicher froh, wenn die Amerikaner abziehen und sie den Schutz durch die Russen genießen können. Wir werden vielleicht auch noch froh sein, wenn wir unter dem Schutze Rußlands stehen könnten.

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 22:02

    Es wird immer schlimmer. Die EU ähnelt immer mehr dem kommunistischen Russland. Wenn andere die Wahrheit sagen, so sind das lt. Linken und der EU nur noch "Fake-News". Jetzt behauptet die Nomenklatura in Brüssel gar, Videos wären gefälscht. Das ist nach den "lügenden Bildern" die nächste Steigerung.

    Man sollte die User-Kommentare dazu lesen. Die Leute haben das vollkommen satt. Alle wissen, WER die Lügner sind.

    https://www.krone.at/1831057

    Als nächstes behauptet der Ischiasgeplagte, die Videos von ihm wären bloß verwackelt. Genau deswegen hat die EU ja eine Taskforce zur "Fake-News-Bekämpfung" gegründet. Diese Einrichtung dient der Zensur und Desinformation.

    P.S.: Achtung auf die Gelben Westen. Angeblich wollen sie eine Partei gründen, um an den EU-Wahlen teilzunehmen. Das deutet darauf hin, dass damit wieder knapp vor einer Wahl, die von den Rechten gewonnen werden könnte, ein neuer Messias auftaucht, um die Stimmen auf sich umzuleiten und im Anschluss erweist er sich bald als Fake. Am schnellsten sieht man das daran, wenn er nach der Wahl vom Angesoffenen abgeschmust wird.

  7. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2018 07:43

    Die Amerikaner, hauptsächlich bestehnd aus ausgewanderten Europäern wie z.B. Engländern, waren noch nie friedliebend.
    Nachdem sie die Ureinwohner fast ausgerottet und sich gegenseitig die Schädel eingeschlagen haben, entwickelten sie sich zu den Weltpolizisten, die sie als Imperialisten durch Lug und Trug noch heute sind.
    Die Amerikaner haben sich geplant und durch Täuschung ihrer Wähler, in den 1. UND 2. Weltkrieg eingemischt. Den Plan schrieb Albert Pike 1871.
    Und ja, sie kamen nach Europa, um zu bleiben. Die D Bundeswehr darf ohne Zustimmung der USA genau nichts machen, das nennt man Besetzung.
    Da sie aber im Täuschen und Tarnen wahre Meister sind, haben sie, angefangen mit dem Marschall Plan über die Gründung der Nato bis zur Abschaffung der Europäischen Nationalstaaten durch Gründung der EU, den Zwischenschritt zur NWO geschaffen.
    Die USA haben über Waffenverkäufe an Saudi Arabien erst den IS geschaffen, mit dem Ziel, Massen an Menschen nach Europa zu treiben.
    Selbst wenn der von Trumps angekündigte Rückzug nur der Anbiederung seiner Wähler galt, wird es nur dann stattfinden, wenn es dem übergeordneten Ziel der NWO dienlich ist. Andernfalls wäre Trump nicht der erste Präsident, der sich eine Kugel einfängt, wenn er diesen Zielen im Wege steht.

    Noch kurz zu den Abwürfen der Atombomben auf Japan, welche den Zweck erfüllt haben, die Ostfront von Russland freizuhalten, sonst wäre der Verbündete der Japaner, Hitler, voraussichtlich nicht gescheitert.
    Der Krieg gegen Vietnam, wiederum wurde geführt, um die alten Bomben zu verbrauchen und die UdSSR in einen Rüstungswettkampf zu zwingen.
    Umschreibung der Geschichte vom 1. Und 2ten Weltkrieg bis heute
    Ab Minute 59 geht es über die Massnahmen nach dem 2ten WK......

    https://www.youtube.com/watch?v=UC5Z9o8sPIg

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 11:09

    Trump hat den Abzug seiner Truppen aus Nahost im Wahlkampf versprochen - und tut es jetzt (so wie viele andere Wahlversprechungen). Deswegen wurde er ja u.a. gewählt. Ein Demokrat tut das, was seine Wähler von ihm erwarten, etwas anderes wäre ja Betrug; offenbar ist letzteres inzwischen zum Standard geworden, daher das große Entsetzen, dass Trump ehrlich bleibt. Ganz abgesehen davon: die 2000 Mann sind ja eher eine symbolische Präsenz, Kriege kann man damit wohl kaum gewinnen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 07:14

    Ein Politiker hält Wort, wo gibt es das noch auf unserem Planeten? Das Versprechen während des Wahlkampfes 2016, Soldaten aus Syrien und Afghanistan abzuziehen, ist der Grund, warum Trump die Wahl gewonnen hat. Dies ist ein sehr mutiger Schritt für Präsident Trump, weil er sich von so vielen anderen Politikern unterscheidet, die wollen, dass die USA überall auf der Welt militärisch vertreten sind und Weltpolizist spielen.

    Auszug aus: ht tps:/ /dieunbestechlichen.com/2018/12/wahlversprechen-eingehalten-trump-beginnt-neue-aera-des-friedens/

    Ich sehe diesen Rückzug - im Gegensatz zum A.U. - als ersten Schritt in die richtige Richtung.

alle Kommentare drucken

  1. Gasthörer (kein Partner)
    25. Dezember 2018 12:38

    AU hat offenbar seinen Lebenssinn in die Unterstützung amerikanischer, hegemonialer Geopolitik gelegt. Egal wie teuflisch diese auch sein mag.

    Auch sei an die emails von Außenministerin Clinton erinnert, welche wikileaks 2016 veröffentlichte. Stichwort "Destroy Syria for Israel"

  2. Adrian (kein Partner)
    24. Dezember 2018 14:15

    Der syrische Machthaber Assad steht als großer Sieger da. Er hat Russland und Iran als Verbündete. Er muss sich daher auch weiterhin um Demokratie und Menschenrechte nicht sorgen.
    Vor allem Russland kann sich als großer Sieger in einem Regionalkrieg fühlen, ohne bis auf ein paar Luftangriffe sonderlich viel dafür getan zu haben.#### Hr. Dr. Unterberger Sie haben meine uneingeschränkte Hochachtung, doch in ein paar Dingen liegen Sie falsch.

    Einzig und alleine Russland hat dort den IS vertrieben, die Amis haben Jahrelang nur sinnloses Wattebömbchen werfen geübt, der Türe hat mit dem IS gemeinsame Sache gemach (Afrin ist das beste Beispiel), Assad gibt es GD noch.

  3. Golo Mann 2.0 (kein Partner)
    24. Dezember 2018 11:04

    Wenn man einen Narren lang genug werken lässt macht er auch einmal etwas richtig.

    Außer Tote für nichts gibt es Syrien für die USA und alle anderen nichts zu gewinnen. Da laufen komplizierte Selbstfindungsprozesse in die man sich besser nicht einmischt.

  4. Baron Gladwyn Jebb (kein Partner)
    23. Dezember 2018 23:06

    Die sollen schleunigst abziehen, den sie haben dort nicht zu suchen. Es ist klar völkerrechtswidrig und verstößt gegen die UNO Charta. Aber darum schert sich keiner.
    Nicht die NATO (schon gar nicht USA), oder die Medien (incl. AU). Denn wir sind die Guten und für die gelten diese Regeln nicht.
    Die USA als friedliebende Weltpolizei fällt und die Kategorie Weihnachtsmärchen.
    70 Kriegsinterventionen seit 45.
    Alleine unser Friedhofsnobelpreisträger Obama hat 2016 7 Länder bombardiert ( alle völkerrechtswidrig !!) Wo die einfallen hinterlassen sie Elend und verbrannte Erde.
    Afganistan,Irak, Lybien, Syrien, Jemen, Somalia..
    Zu Weihnachten wäre Zeit über transatlantische Verblendung nachzudenken

  5. McErdal (kein Partner)
    23. Dezember 2018 16:20

    *********Berlin: Noch mehr Flüchtlingsheime in Planung***************
    w w w . journalistenwatch.com/2018/12/23/berlin-noch-fluechtlingsheime/

    Man beachte mit welcher Akrebie und Energie ein Betonbunker neben den Anderen hingestellt wird - das gilt in ganz Europa!
    Nur die allerdümmsten Kartoffel glauben, das gehört für die eigenen Leute....
    Bitte sorgfältig lesen..

    Aufgemerkt: es gibt ein eigenes FLÜCHTLINGSBAURECHT, mit dem gebaut werden kann, wo und wie man will......

  6. WFL
    23. Dezember 2018 16:08

    Sorry, bin ich anderer Meinung:
    Es wird Europa (= die EU) - hoffentlich - zwingen,
    endlich tatsächliche Verantwortung zu übernehmen und nicht nur Sonntagsreden zu halten.....

  7. fewe (kein Partner)
    23. Dezember 2018 15:18

    Im Gegensatz zu Russland haben die USA in Syrien nichts verloren. Ich kann mich nicht erinnern, dass Syrien um Unterstützung durch die USA gebeten hätte.

    Es ist also höchste Zeit, dass die dort abziehen. In Wirklichkeit hatten die dort gegen Syrien gekämpft und - wenn überhaupt - erst in den letzten Monaten sozusagen die Seiten gewechselt.

    Es ist also höchste Zeit, dass die von dort endlich verschwinden.

  8. Timber Sycamore Programm (kein Partner)
    23. Dezember 2018 14:45

    Die USA liefern Waffen über den Militärstützpunkt Ramstein an islamische Terrorsöldner.

    Die USA und Saudi-Arabien haben in Osteuropa für hunderte Millionen Dollar Waffen und Munition russischer Bauart gekauft und in die Kriegsgebiete von Syrien, Irak und Afghanistan transportiert.

    Und damit soll jetzt Schluss sein - und das ausgerechnet zu Weihnachten?

    h t t p s : / / d e.wikipedia.org/wiki/Timber_Sycamore

  9. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    23. Dezember 2018 13:47

    Also bitte, die knapp 2000 amerikanischen Soldaten in Syrien machen das Kraut auch nicht fett. Ob die dort sind oder nicht, ändert kaum etwas am Gang der syrischen Geschichte. Bloß ein militärischer Wichtigmacher weniger in dieser Region.

  10. Relotius Tagebuch (kein Partner)
    23. Dezember 2018 13:37

    Was zur Hölle hat die US-Army in Syrien und in der neonazistischen Ukraine verloren?

    Der IS ist eine von den USA gegründete Söldnerarmee, die ausschließlich für Dollars arbeitet, um dafür die staatliche Ordnung Syriens zu zerstören und hunderttausende Zivilisten zu töten.

    Der ukrainische Präsident, Petro Poroschenko, präsentiert sich als Führer der SS-Division Totenkopf:

    h t t p s : / / o r b i s n j u s . com/2018/12/10/drunken-sailor-petro-poroschenko-oberbefehlshaber-der-waffen-ss-meinung/

    Sowohl die neonazistische Ukraine als auch der neonazistische islamische Terrorstaat IS sind besser ans internationale Finanzsystem angebunden als Griechenland.

    • U.S. Air Force = IS-Luftwaffe (kein Partner)
      23. Dezember 2018 14:14

      In Libyen hatte die enge Kooperation zwischen dem islamischen Terrorstaat (IS) und der NATO besser funktioniert als in Syrien. Da Russland die syrische Raketenabwehr aufgebessert hat, muss die Luftwaffe des IS (die U.S. Air Force) nun den Schwanz einziehen, zumal sich die USA diesen Terroreinsatz gegen des syrische Volk ohnehin nicht mehr leisten können.

      Werden die Söldner des IS wenigstens food stamps zum Fressen bekommen?

      Wird dieses Tagebuch vom CIA auch eingespart?

  11. monofavoriten (kein Partner)
    23. Dezember 2018 11:50

    "demokratie und menschenrechte" in syrien. wenn ich das schon lese! wie sooft muß ich anmerken, dass es keine kulturelle und zivilisatorische aufwärtskompatibilität gibt. hat man in ägypten gesehen. was haben sie gewählt? die muslimbrüder!

    im übrigen: trump hat vermutlich verstanden, daß der IS eine us/israelisch/saudische erfindung ist.

  12. AppolloniO (kein Partner)
    23. Dezember 2018 11:21

    Die Kurden im Regen stehen zu lassen, wird sich noch einmal rächen.
    Wäre eigentlich eine Chance für Europa da einzuspringen. Aber leider nur theoretisch.

    Auch als Balten-Staat, oder Polen, Ukraine etc...), würde ich mir jetzt Atombomben zulegen. Denn USA wollen nicht und Europa kann nicht.
    Sollte Putin böses planen kann er mit gleichviel Widerstand rechnen wie bei der Krim-Anexion.

    Ob Europa jemals munter wird?

  13. Torres (kein Partner)
    23. Dezember 2018 11:09

    Trump hat den Abzug seiner Truppen aus Nahost im Wahlkampf versprochen - und tut es jetzt (so wie viele andere Wahlversprechungen). Deswegen wurde er ja u.a. gewählt. Ein Demokrat tut das, was seine Wähler von ihm erwarten, etwas anderes wäre ja Betrug; offenbar ist letzteres inzwischen zum Standard geworden, daher das große Entsetzen, dass Trump ehrlich bleibt. Ganz abgesehen davon: die 2000 Mann sind ja eher eine symbolische Präsenz, Kriege kann man damit wohl kaum gewinnen.

  14. McErdal (kein Partner)
    23. Dezember 2018 10:19

    *********Reaktionär Doe - Verrat vollzogen (Folge39)***************
    w w w . youtube.com/watch?v=fJI7RYOctVM

  15. Herbert Richter (kein Partner)
    23. Dezember 2018 09:40

    Wess Brot ich ess...!
    Amis raus aus ALLEN nicht US Territorien! Wo der Yankee sein "Frieden- u Demokratieverständnis" bringt, wird auf Teufel komm raus gestorben, krepieren die Zivilisten wie die Fliegen.
    Der Ami ist der Hund, dessen Schwanz Israel wedelt, eine pure todbringende Söldnertruppe der NWO, mit der vorgeschalteten Kampfabteilung Nato-Gladio. One World Regierung UNO, die glanzvolle Friedensprojekte konstruiert, siehe Ruanda, siehe Jugoslawien und sämtliche "Frühlinge"!
    Kennen Sie den running gag in US, why do I hate Hitler.....?
    Syrien und ISIS = Syrien und Israel Secret Intelligence Service! Von daher wäre, wenn er denn stattfindet, der totale Abzug völlig richtig!

  16. Knut (kein Partner)
    23. Dezember 2018 07:14

    Ein Politiker hält Wort, wo gibt es das noch auf unserem Planeten? Das Versprechen während des Wahlkampfes 2016, Soldaten aus Syrien und Afghanistan abzuziehen, ist der Grund, warum Trump die Wahl gewonnen hat. Dies ist ein sehr mutiger Schritt für Präsident Trump, weil er sich von so vielen anderen Politikern unterscheidet, die wollen, dass die USA überall auf der Welt militärisch vertreten sind und Weltpolizist spielen.

    Auszug aus: ht tps:/ /dieunbestechlichen.com/2018/12/wahlversprechen-eingehalten-trump-beginnt-neue-aera-des-friedens/

    Ich sehe diesen Rückzug - im Gegensatz zum A.U. - als ersten Schritt in die richtige Richtung.

  17. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    23. Dezember 2018 07:10

    Das Geheul über den Abzug der Amis ist sehr peinlich. Abgehobene europäische Innenstadtbewohner sind ja seit je her bereit, bis zum letzten Amerikaner zu kämpfen. Selbst haben sie nichts anzubieten als CO2-Geschwafel.

    Besonders peinlich sind wie in letzter Zeit üblich die Deutschen. Vom größenwahnsinnigen Erdogan lassen sie sich kontinuierlich demütigen und zahlen auch noch dafür. Müssten die Deutschen nach Syrien in den Einsatz, dann gäbe es mehr Krankmeldungen als Truppen dafür.

    • Gast (kein Partner)
      23. Dezember 2018 23:19

      Die Deutschen sind im Syrien Einsatz !! übrigens völkerrechtswidrig

  18. Norbert Mühlhauser
    23. Dezember 2018 00:31

    Sg Herr Unterberger!

    Bei aller Wertschätzung für Ihre journalistische Ader erachte ich es doch für moralisch geboten, zwei Ihrer Aussagen hier einer genaueren Würdigung zu unterziehen:

    1.) “Dieser Abzug ist schon allein deshalb gefährlicher Unsinn, weil der "Islamische Staat" noch keineswegs ausgelöscht ist, sondern nur dank der USA! – weitgehend in schwer kontrollierbare Wüstengebiete zurückgedrängt worden ist.“
    Dazu zuerst das bejahenswerte: Jawoll, die USA hatten einen beträchtlichen Anteil daran, den IS in schwer kontrollierbare Wüstengebiete zurückzudrängen – aber nur im Irak! Hingegen war es in Syrien der Unterstützung Assads durch Iran und Russland zu verdanken, dass der IS, freilich zusammen mit der „FSA“ und allen schwer vom IS abgrenzbaren, aber dennoch US-unterstützten Rebellen dazwischen, zurückgedrängt worden sind.

    Unter „Stabilität“ kann zweifellos nicht verstanden werden, eine bewaffnet revoltierende Opposition zu unterstützen - es sei denn, man befindet sich in der Lage der USA und Israel, die beim Wort „Stabilität“ die Ausschaltung des iranischen Einflusses im gesamten Nahen Osten im Sinn haben, und taxfrei die Iraner des häufigsten Terrorismus bezichtigen, als hätte es keinen IS, keine Al Kaida, keine Al Nusra und keine Boko Haram gegeben.

    2.) “ Ist es nicht zehn Mal mehr Aufgabe der regionalen Mächte, etwa in Syrien für Ordnung zu sorgen, als die unsrige, die wir auf der anderen Seite des Globus daheim sind?“

    Haben Sie nicht selber schon öfter gesagt, dass Nationen keine Moral in der Außenpolitik haben, sondern nur Interessen? Danach spielen also die USA den Weltpolizisten nur, solange es ihren Interessen dient. Das Engagement in Syrien ist jedoch allein mit modernster Militärtechnik nicht zu gewinnen – weil die Russen darin, trotz nominell weit unterlegenem Budget, auch nicht schlecht sind. Es wären Bodentruppen vonnöten, mit der Gefahr einer weiteren Eskalation bis hin zum Weltkrieg. Da die USA mit militärischen Einberufungen im erforderlichen Ausmaß schlechte Erfahrungen haben, lassen sie – eingedenk Vietnam und Korea – vernünftigerweise ihre Finger von dieser Option!

  19. Liberio
    22. Dezember 2018 21:55

    Ohne Bewertung des expliziten Falles entbehrt es nicht einer Ironie, dass es jetzt die EU ist, den USA Vorwürfe hinsichtlich der Verteidigung Israels zu machen. Die EU finanziert den palästinensischen Terror mit hohen Summen über bekanntermaßen zwielichtige Organisationen z.B. der UN (nachdem das die USA nicht mehr tut). Die EU lehnt geschlossen die Souveränität Israels ab, anerkennt nicht ihre souveräne Hauptstadt, und ist niemals bereit gewesen, nur einen einzigen Soldaten für die Freiheit Israels zu opfern, geschweige denn gegen den IS oder andere Terroristen in den Kampf (!) zu ziehen. Unter der Führung Deutschlands verweigert mit wenigen Ausnahmen praktisch die gesamte EU, ihre ureigensten nationalen Grenzen und die der EU zu schützen und zu verteidigen. Lieber baut man heute Betonwände und Stacheldrahtzäune um Weihnachtsmärkte herum. Juden aus Frankreich und Deutschland müssen fliehen, weil sie keine Sicherheit mehr haben. Macht die EU so weiter, wird es nicht nur Brexit geben, sondern Kriege und Verwerfungen.
    Also, statt scheinheiliger US-Kritik ist das jetzt die gekommene Chance der EU, eigene Soldaten als Ersatz ins Kriegsgebiet zu senden.
    Wir wissen, warum das nicht geht: die EU paktiert ja mit der Türkei und auch mit dem Iran, welchem man sogar spezielle Konstruktionen ermöglicht, trotz US-Sanktionen weiterfinanziert zu werden. Die Drecksarbeit sollen die USA machen, selbst gegen die eigenen Paktfreunde, nur selbst will man sich nicht nass - oder blutig - machen.
    Scheinheilige EU, besonders scheinheiliges Deutschland und Frankreich.

  20. Sensenmann
    22. Dezember 2018 18:41

    Der Trump stellt nur einen völkerrechtskonformen Zustand wieder her.
    Die Yankee-Truppen befinden sich als Invasoren ohne jedes Recht auf dem Gebiet eines souveränen Staates. Noch dazu ohne Kriegserklärung!
    Man stelle sich vor, die Europäer würden - natürlich nur um die Rechte der unterdrückten ureinwohner zu sichern - einfach so einen Stützpunkt in den USA errichten, die Indianer ausbilden, damit diese dann US-Bürger besser am Marterpfahl rösten können!

    Der Yankeedreck hat sich - wie immer in der Geschichte - zur Durchsetzung seiner Interessen (hier wohl Öl, Öl und nochmals Öl) noch nie gescheut, sich mit den hypertrophesten Bestien des Planeten zu verbünden!
    Unsere Väter können ein Lied davon singen, wer die bolschewistischen Mordbanden in halb Europa an die Macht gebombt hat!
    Werthaltige US-Politik, nicht wahr?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      23. Dezember 2018 09:48

      D' accord, beschnittenes Geld hat Lenin in den Zug zur Oktoberrevolution gesetzt!
      Übereinstimmung, siehe mein Kommentar.

  21. OT-Links
    21. Dezember 2018 22:02

    Es wird immer schlimmer. Die EU ähnelt immer mehr dem kommunistischen Russland. Wenn andere die Wahrheit sagen, so sind das lt. Linken und der EU nur noch "Fake-News". Jetzt behauptet die Nomenklatura in Brüssel gar, Videos wären gefälscht. Das ist nach den "lügenden Bildern" die nächste Steigerung.

    Man sollte die User-Kommentare dazu lesen. Die Leute haben das vollkommen satt. Alle wissen, WER die Lügner sind.

    https://www.krone.at/1831057

    Als nächstes behauptet der Ischiasgeplagte, die Videos von ihm wären bloß verwackelt. Genau deswegen hat die EU ja eine Taskforce zur "Fake-News-Bekämpfung" gegründet. Diese Einrichtung dient der Zensur und Desinformation.

    P.S.: Achtung auf die Gelben Westen. Angeblich wollen sie eine Partei gründen, um an den EU-Wahlen teilzunehmen. Das deutet darauf hin, dass damit wieder knapp vor einer Wahl, die von den Rechten gewonnen werden könnte, ein neuer Messias auftaucht, um die Stimmen auf sich umzuleiten und im Anschluss erweist er sich bald als Fake. Am schnellsten sieht man das daran, wenn er nach der Wahl vom Angesoffenen abgeschmust wird.

    • machmuss verschiebnix
      21. Dezember 2018 22:12

      @OT-Links,

      während in Europa die Akteure des Deep-State fröhliche Urständ feiern,
      kriecht ihren Kollegen Artgenossen in den USA bereits die Angst aus den
      Augen raus.

    • OT-Links
      21. Dezember 2018 22:13

      Ich bete, dass es so ist. Hoffentlich werden wir bald von dieser Brut erlöst!

    • pressburger
      21. Dezember 2018 23:29

      Kein Juncker bashing. Es ist anzunehmen, dass es um die EU noch schlechter bestellt wäre, sollte Juncker die meiste Zeit nüchtern sein. Merkel ist immer nüchtern. Und, was ist das Ergebnis ?

    • Riese35
      22. Dezember 2018 01:10

      @OT-Links: Keine Ahnung, ob das stimmt, was Sie schreiben, aber ich glaube es sofort und im vollen Umfang. Alles andere klänge höchst fragwürdig.

      Sie schreiben "... ein neuer Messias auftaucht ...". Im Evangelium am letzten Sonntag im Kirchenjahr nach der traditionellen Leseordnung heißt es: "Tunc si quis vobis dixerit: Ecce hic est Christus, aut illic: nolite credere. Surgent enim pseudochristi et pseudoprophetae, et dabunt signa magna ..." (Matth. 24)

      Wer das kennt, ist gewarnt und fällt nicht darauf hinein.

    • OT-Links
      22. Dezember 2018 06:16

      ecce praedixi vobis

  22. Undine
    21. Dezember 2018 21:32

    OT---aber die Entlarvung des SPIEGEL-Märchenerzählers Claas RELOTIUS erinnert mich an einen anderen LINKEN SÄULENHEILIGEN, der kurz vor seinem Tod auch über seine LEBENSLÜGEN gestolpert ist: der DDR-Schriftsteller Stephan HERMLIN, alias Rudolf LEDER!

    Vor gut einem Jahr schrieb ich im Tagebuch:

    "Tja, den Linken kommen ihre SÄULENHEILIGEN so nach und nach abhanden. Besonders peinlich war für den Schriftsteller Stephan HERMLIN, daß knapp vor seinem Tod sein Lügengespinst um seine Person aufgedeckt worden ist. Seine Biographie war nämlich wesentlich mehr "Dichtung" als Wahrheit---mit anderen Worten: Sie war erlogen! Sein Vater etwa kam nicht, wie von ihm behauptet, in einem KZ ums Leben; dieser starb etliche Jahre nach Kriegsende eines natürlichen Todes in London!"

    "Pünktlich zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 1996 brachte der Hessische Rundfunk dazu die erweiterte Fassung von CORINOS Untersuchung zur Biographie des Dichters 5, und im selben Jahr erschien dann die reichhaltig illustrierte Buchausgabe mit dem Titel "Außen Marmor, innen Gips. Die Legenden des Stephan HERMLIN."

    • Sensenmann
      22. Dezember 2018 18:44

      Ja, wir vergessen nichts. Unsere Festplatten sind groß und unser Gedächtnis ist lang! Und ich bin gerne böse!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      23. Dezember 2018 09:54

      Ja so sind sie, die Josef Hirts dieser verlogenen Gutmenschenwelt und der Auserwählten in ihren Plänen.....!
      Um ihre Archive beneide ich sie, habe jedoch vor 10 Jahren nicht gedacht 2018 hier noch zu posten. Jetzt noch zu speichern, bringt nix mehr.
      Meinen Respekt für ihre weise Voraussicht.

  23. machmuss verschiebnix
    21. Dezember 2018 20:52

    Warum nicht gleich - habe endlich deutsche Versionen gefunden, für diese
    beiden Videos, welche ohne jede Übertreibung als globales politisches Beben und
    als Markierungs-Punkt der Zeitenwende bezeichnet werden können ! ! ! !


    Q - Zerschlagung der korrupten Medien (deutsche Fassung) :

    http://brd-schwindel.ru/q-killing-the-mockingbird/

    Q - Killing themockingbird (engl. original):
    https://www.bitchute.com/video/ItGCVSHutkNP/


    Q Der Plan die Welt zu retten (deutsche Fassung):

    https://www.youtube.com/watch?v=-y0M1Wd8RLA

    Q - The plan to save the world (engl. original):
    https://www.bitchute.com/video/gBXHNIkqYdBG/

    • Franz77
    • machmuss verschiebnix
      21. Dezember 2018 22:09

      @Franz77,

      bin ja gespannt, wann es endlich zu besagter Verhaftungs-Welle kommt. Davon
      reden tun sie ja schon seit Monaten . Andererseits ist es natürlich sinnvoller,
      zuerst noch die Massenmedien von diversen Deep-State-Akteuren zu säubern !

  24. Franz77
    21. Dezember 2018 19:16

    OT Der ORF ist ein einziger nixnutziger Sch...haufen. Bei "Südtirol Heute" hörte ich "Stille Nacht", sehr schön gesungen und berührend. Dannn zeigten sie die Kapelle wo das Lied 1818 angeblich zum ersten Mal gesungen (mit Gitarre, die Orgel war kaputt) wurde. Diese Kapelle gab es damals nicht, sie wurde viel später auf dem Schuttkegel der Pfarrkirche St. Nikola - einer Schifferkirche an der Salzach - errichtet. Dort wurde zum ersten Mal dieses Lied gesungen. Nicht einmal die einfachsten Recherchen - sie würden nicht einmal 2 Minuten dauern - reicht für diese Nixnutze. Bin gespannt, wenn sie das Lied verbieten. Achja, wer in der Gegend ist, bitte unbedingt das kleine aber feine Museum besuchen.

  25. glockenblumen
    21. Dezember 2018 18:21

    Entschuldigung für noch ein OT, aber das muß sein:

    https://www.freiewelt.net/interview/andrew-onuegbu-will-sein-speiselokal-zum-mohrenkopf-nicht-umbenennen-10076475/?fbclid=IwAR04iet6jdqy_-8Ql8_IwhBtTeDSi7orZdgQRtzeeVr3my_OJEyqUBgaEro

    ein Nigerianer, der ein Lokal namens "Zum Mohrenkopf" führt, weigert sich, den Namen des Lokals zu ändern.
    Und dann kocht er auch noch "bürgerliche deutsche Küche"

    Das muß die Grüninnen und Gutis zur Raserei treiben ;-))
    Leider können diese Wahrheitspropheten gerade ihn nicht als "Rassist" beschimpfen....

    aus dem Bericht:

    "...Bereits 2015 hatte Onuegbu in einem Zeitungsbericht eindeutig Stellung bezogen: der Name seines Restaurants steht bewusst für das, was er ist, sagte Onuegbu.
    »Ich bin Mohr«,
    stellte er klar. Außerdem finde er, dass man hierzulande unverkrampfter mit dem Thema Rassismus umgehen solle...."

    die ach so Guten und unverkrampft.... Die sind ein einziger Krampf!!!
    Herr Onuegbu da kämpfen Sie gegen Windmühlen!

  26. glockenblumen
    21. Dezember 2018 15:30

    OT

    Schießerei in der Innenstadt vorm "Figlmüller", 1 Toter, 1 Verletzter, aber nix Genaues weiß man (noch) nicht:

    https://www.krone.at/1830975

  27. OT-Links
    21. Dezember 2018 14:56

    Oha - schon wieder ein Deal... Erdowahn stoppt seine Angriffe auf die Kurden...
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/12/21/erdogan-verschiebt-militaeroperation-syrien/

    Da hat diese mistige Vladimir wieder was gmacht, was? Oder die Angela hat ihr Scheckbuch gezückt, was?

    • Bürgermeister
      21. Dezember 2018 16:41

      Der IS wird von der Türkei unterstützt. Das Überleben seiner Führungskader war vermutlich der Preis den der Imperator für den Verbleib der Türkei im westlichen Bündnis bezahlt hat.
      Das deutsche stupid money ist immer willkommen - hat hier aber wohl keine Rolle gespielt.

    • OT-Links
      21. Dezember 2018 17:33

      Der IS ist eine Ausgeburt der CIA und wird von Saudiarabien unterstützt.

  28. machmuss verschiebnix
    21. Dezember 2018 14:50

    Und noch etwas ganz zum Thema:

    Eine ungeschminkte Sichtweise von Insidern:
    https://www.bitchute.com/video/ItGCVSHutkNP/

  29. machmuss verschiebnix
    21. Dezember 2018 14:39

    Ganz OT:

    Rainer Mausfeld zu den Gelb-Westen - sehr hörenswert:
    https://www.youtube.com/watch?v=mdchIFjToG8

  30. machmuss verschiebnix
    21. Dezember 2018 14:30

    Diesmal gar nicht so OT:

    Hier "ein kleiner Unterschied" im Oval-Office , der aber weit mehr bedeuten könnte,
    als nur "frischer Wind"
    Fünf Fahnen - gebenüber den früheren zwei - was sagt uns das ?
    Ende der "two-party tyranny" ? ? ?
    https://www.theatlantic.com/politics/archive/2017/08/spot-the-difference-oval-office-edition/538008/

    Hier ein zarter Anfang von Details an politischer Korruption, die nach und nach ans Licht kommt:

    "McCain associate shared unverified Steele dossier with Buzzfeed, court filing says."
    https://www.foxnews.com/politics/mccain-associate-gave-unverified-steele-dossier-to-buzzfeed-court-filing-says

    Democratic operatives created fake Russian bots designed to link Kremlin to Roy Moore in Alabama race.
    The [D] party will cease to exist once it's all exposed.

    https://www.foxnews.com/politics/democratic-operatives-created-fake-russian-bots-in-alabama-race-designed-to-link-kremlin-to-republican-roy-moore

    Rogers, Sessions, Kelly, Mattis headed to the tribunals! Great judges they will be!

    Rogers departure. Intel. Sessions departure. Law. Kelly departure. Warfare/MIL Mattis departure. Warfare/MIL Notice a pattern? Q

    • machmuss verschiebnix
      21. Dezember 2018 14:35

      Nachsatz zu den "5 Fahnen" - äh tja - ich kann jetzt bis 8 zählen ;)

  31. Riese35
    21. Dezember 2018 14:18

    Die Christen in Syrien sind sicher froh, wenn die Amerikaner abziehen und sie den Schutz durch die Russen genießen können. Wir werden vielleicht auch noch froh sein, wenn wir unter dem Schutze Rußlands stehen könnten.

  32. OT-Links
    21. Dezember 2018 14:17

    Trump entscheidet solche Sachen aus meiner Sicht immer noch nicht alleine.

  33. machmuss verschiebnix
    21. Dezember 2018 13:38

    Ein Video von Alex Jones about "Puppet Masters" (aus 2009 ! )
    Democrats and Republicans are both serving the same Elites.
    Jones zeichnet hier ein ganz anderes Bild, ein Bild von einem geschundenen Amerika, welches genauso wie der Rest der Welt von einer "high-tech tyranny" bedroht ist - von einer "scientific dictatorship" im letzten Akt seiner Vervollständigung !

    Völlig konträr zur veröffentlichten Sicht:

    Fall Of The Republic documents how an offshore corporate cartel is bankrupting the US economy by design. Leaders are now declaring that world government has arrived and that the dollar will be replaced by a new global currency. President Obama has brazenly violated Article 1 Section 9 of the US Constitution by seating himself at the head of United Nations' Security Council, thus becoming the first US president to chair the world body. A scientific dictatorship is in its final stages of completion, and laws protecting basic human rights are being abolished worldwide; an iron curtain of high-tech tyranny is now descending over the planet. A worldwide regime controlled by an unelected corporate elite is implementing a planetary carbon tax system that will dominate all human activity and establish a system of neo-feudal slavery. The image makers have carefully packaged Obama as the world's savior; he is the Trojan Horse manufactured to pacify the people just long enough for the globalists to complete their master plan. This film reveals the architecture of the New World Order and what the power elite have in store for humanity. More importantly it communicates how We The People can retake control of our government, turn the criminal tide and bring the tyrants to justice.

    A film by Alex jones:

    https://www.youtube.com/watch?v=VebOTc-7shU

  34. Brigitte Kashofer
    21. Dezember 2018 13:29

    "... der doppelte Angriff der Japaner und Deutschen ..."
    Ersuche dringend um Aufklärung: Wann und wo hat Deutschland Amerika angegriffen?

  35. HDW
    21. Dezember 2018 11:14

    Die Amis stellen ihre 700 weltweiten Militärstützpunkte auf effizientere mobile Einheiten um und rücken näher an Russland und den Iran, vielleicht gehen dieselben Einheiten gleich aus Syrien und Afghanistan nach Georgien und die Ukraine. Es bereitet einen "Friedenspäsidenten" vor für den dann sogar Bernie Sanders und Tulsi Gabbard von den DEM stimmen können. Gleichzeitig wird die stärkste Landmacht der NATO, die der Türkei, wieder von Russland abgeworben. Die rührselige transatlantische Polemik wird einem bolschewistischen Kurdenstaat da wohl kaum Relevanz verleihen. Wo doch Kongressmitglieder seit Jahren die Gründung und tlw. Finanzierung des IS durch die US, offengelegt haben.

    • Bürgermeister
      21. Dezember 2018 13:54

      Ja, Syrien ist nur ein Nebekriegsschauplatz, ohne Iran wird man die Seidenstraße aber nie kontrollieren können.
      Die PKK ersetzt islamischen Terror durch bolschewistischen Terror, Freiheit sieht anders aus. Die Frage ist wer übernimmt ihre Märkte? Das weiße Pulver von dem sie sich finanziert (selbverständlich nur Kindernahrung aber anscheinend auch bei Erwachsenen sehr beliebt) wird weiterfließen - aber in welche Tasche geht der Profit.

  36. Franz77
    21. Dezember 2018 10:28

    Hahaha - auch das Magazin "Datum" (nie gehört) fiel auf den PC münchhausischen Supergutmenschen rein. Hier ein Artikel der depperter nicht sein kann. Wer den ganzen lesen will, muß 4,50 Euro (!!!() zahlen. Köstlich, ich zerkugle mich. Gibt es wirklich solche Deppen? https://datum.at/amerika-war-immer-auch-eine-idee-und-die-ist-irreparabel-beschaedigt/

  37. Undine
    21. Dezember 2018 10:28

    OT---aber der linke "Märchenerzähler" vom "SPIEGEL"-Dienst, Claas RELOTIUS, war unter Garantie KEIN Einzelfall! Der Ruf "LÜGENPRESSE" bewahrheitet sich einmal mehr! Wir werden von den Medien BELOGEN und BETROGEN, was das Zeug hält!

    "Lügenpresse, Lügenpresse – Der Spiegel-Skandal weitet sich aus!"

    "Der ungeheuerliche Skandal um den prämierten Fake-News-Produzenten beim SPIEGEL, Claas Relotius (Jouwatch berichtete), eignet sich nicht, dem Wort „Lügenpresse“ auch nur ein Tüpfelchen vom „ü“ zu nehmen. Das war ein Eigentor, meine Herren. Es verstärkt die ohnehin schon argen Befürchtungen hinsichtlich des Medienmainstreams."

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/21/luegenpresse-der-spiegel/

    Wann outet jemand endlich einmal den ORF als verlogenen "Märchenerzähler" par excellence?

  38. Moti44
    21. Dezember 2018 09:50

    Leider: Was die Politik der USA betrifft, da komme ich mit Andreas Unterberger wieder einmal nicht zurecht. Faktum: Wenn die USA abziehen, dann haben die Kurden kaum andere Möglichkeiten, als sich mit Assad zu arrangieren, falls sie nicht Opfer einer türkischen Aggression werden wollen. Das könnte ein wichtiger Schritt zur Stabilisierung der Lage bedeuten und auf Basis der derzeit vor allem in kurdischer Hand befindlichen Ölquellen zu einem rascheren Wiederaufbau des Landes beitragen. Wer die zerklüfte, vor allem islamistische Oppostion zum Assadregime betrachtet, der wird sich wohl kaum Vorteile von deren Herrschaft erwarten. Es ist anzunehmen, dass Erdogan lieber Syrer als Kurden an seiner Südgrenze haben will und Assad wird durchaus bereit und in der Lage sein den Türken die Angst zu nehmen, dass von syrischem Territorium eine Gefahr für die Integrität des Nachbarlandes ausgeht. In diesem Klima ist auch eine Lösung des Idlibproblemes möglich. Damit würde sich auch mittelfristig die Präsenz iranischer Truppen erübrigen, was in israelischem Interesse wäre. Diese Aussicht allein wird Netanjahu kaum genügen. Es kann also durchaus sein, dass es den Israelis gelingt, den Truppenabzug, den sie vehement ablehnen, doch noch zu stoppen.

  39. Rupert Wenger
    21. Dezember 2018 09:47

    Präsident Trump ist ein Geschäftsmann, er verteilt keine Geschenke, schon gar nicht an Gegner. Trump ist nicht Obama. Ohne zu wissen, was die andere Seite als Gegenleistung bringt, sollten wir kein vorschnelles Urteil abgeben. 2.000 Mann sind militärisch gesehen kein strategischer Rückzug, sondern höchstens ein taktischer. Zur Durchsetzung einer bisher verborgenen Strategie könnte das ein Vorteil sein.

  40. Josef Maierhofer
    21. Dezember 2018 09:24

    Auch Trump ist nur ein Präsident der USA, gelenkt von FED, Bodenschatzlobbys, Militärlobbys, Großkapitalisten, etc. und, wenn er nicht 'spurt', weg von der Schüssel, wie Lincoln, wie die Kennedy Brüder.

    Die Menschen in Syrien, die Kurden, etc. sind da egal. Wenn die Russen, die ja Freunde Assads sind, eventuell auch Freunde der Kurden werden könnten, es geht ja schließlich auch um den IS, dann allerdings gibt es den Konflikt mit den Türken, die ja den IS unterstützt haben.

    Vielleicht soll es wieder mehr Flüchtlingsströme geben in Richtung Europa.

    Ukraine sehe ich anders. 2 Jahre lang sind dorthin endlose Militärkolonnen der US Truppen verlegt (teilweise quer durch Österreich) worden, ich habe von dort noch keinerlei Rückbewegung erkennen können.

    Das bringt mich zu den 2 PS von Dr. Unterberger.

    Die linke Mehrheit von Österreich meint tatsächlich wir könnten einen Aggressor (auch Eindringlinge 'flüchtender Natur' sind für mich Aggressoren) mit noch mehr Ideologie und Selbstaufgabe bekämpfen. Da lobe ich die Versuche des Wiederaufbau des Heeres und die Versuche, trotz dieser EU den Grenzschutz und mit mehr Polizei die innere Ordnung wieder in Gang zu bringen.

    Die EU ruft zur Übergabe Europas an den Islam auf, darum braucht sie (die Europäer in der Mehrheit nicht, die haben schon genug davon) die Türkei in der EU gegen den Willen aller Europäer. Bloß die 'Eliten', wo auch ein Herr Karas und ein Herr Hahn Mitglieder sind, kämpfen gegen die Menschen Europas und mausern sich daher zu Volksverrätern. Man sollte sie alle in türkische Gefängnisse stecken, denn in Europa haben die nichts zu suchen.

  41. Undine
    21. Dezember 2018 09:22

    A.Us rosarote Brille bezüglich der Friedfertigkeit der USA hatte ich nie; vermutlich hatte mir bereits vor Jahrzehnten die Lektüre von Joachim FERNAUS bestem Buch, nämlich "HALLELUJA - Die Geschichte der USA", erschienen 1977, die Augen geöffnet!

    Mag sein, daß das amerikanische "Volk" friedfertig war---seine Präsidenten und der Senat waren es nie. In den USA zieht jemand, hinter den Kulissen verborgen, die Fäden und diese Fädenzieher sind keineswegs friedfertig--- das genaue Gegenteil ist der Fall!

    Die haarsträubenden Kriegslügen, mit Hilfe derer die USA seit etwa 150 Jahren in diversen Regionen, wo man Interessen verfolgen wollte, zunächst Unruhen angezettelt und darauf hin als "selbstlose Retter" zur Stelle waren, sind Legion. Diese Kriegslisten sind vielen, aber leider nicht allen bekannt, wie man sieht.....

    Sehr informativ ist das Video mit Benjamin FREEDMANS Rede in Washington 1961:

    https://www.youtube.com/watch?v=9wK0oC9S_aU&t=2021s

    Derselbe Inhalt, deutsche Untertitel! Wenn man den Ton wegnimmt, kann man sich auf die Untertitel konzentrieren, und das ist sehr wichtig!

    "Benjamin Freedman Rede über die Schuldfrage der Weltkriege deutsche Übersetzung"

    https://www.youtube.com/watch?v=vCknm48eyek

    Heute wird wieder besonders deutlich, wie sehr @Helmut Oswald, hier im Blog fehlt!

    • Undine
      21. Dezember 2018 09:31

      Auch sehr hilfreich:

      "STRATFOR - George Friedmanns Rede auf deutsch und Putins Gegendarstellung"

      https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w

      Dieses Video raubt einem sämtliche Illusionen über die "Selbstlosigkeit" der USA ---und erklärt vieles!

    • Franz77
      21. Dezember 2018 10:33

      Die ersten 2 Videos sind bereits gelöscht. Hier wird viel mitgelesen. Zu den Amis, die keine Freunde - nur Interessen.

    • OT-Links
      21. Dezember 2018 14:27

      mhm, die Videos sind tatsächlich gelöscht - wir leben in einer Diktatur...

    • Riese35
      21. Dezember 2018 14:29

      Das mit dem Löschen ist aber schnell gegangen ...

      Hoffe, das hat jemand gesichert.

    • Undine
      21. Dezember 2018 18:33

      Oje, hoffentlich hat tatsächlich jemand diese aufschlußreiche Rede von Benjamin FREEDMAN GESICHERT!

    • McErdal (kein Partner)
      23. Dezember 2018 08:05

      @ Undine

      es gibt x Versionen davon.......

      Benjamin H. Freedman Rede im Willard el 1961 [deutsche Synchronfassung]
      w w w . youtube.com/watch?v=3Vsaav-Nl7U

      Man sollte auch bereit sein daraus zu lernen......

  42. glockenblumen
    21. Dezember 2018 08:56

    OT

    Die Roten holen sich, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht:

    https://www.krone.at/1830557

    Was für ein stinkender Morast in Wien, die Gier mancher Leute kennt offenbar keine Grenzen, um das Geld der anderen ist ihnen nichts zu teuer :-(
    Was sagt denn diese "korrekteste Frau" (lt. Aussage ihres Gatten, siehe Bericht) einem Arbeiter, der für einen Bruchteil ihres Gehaltes eine ganze Familie ernähren muß???

    • Undine
      21. Dezember 2018 10:09

      @glockenblumen

      *************************+!

      Vielen Dank für diese Information! Sie bestätigt wieder einmal mehr die unendliche Geld- und Machtgier der SOZIS!

    • glockenblumen
      21. Dezember 2018 10:21

      und weil es dazu paßt

      https://www.krone.at/1830698

      "Flüchtlingsverein ist pleite" Schaden 1,8 Millionen!

    • Franz77
      21. Dezember 2018 10:34

      Normalerweise haften bei einem Verein der Vorstand. Hier wohl nicht, weil es linkische Gutmenschen sind.

    • logiker2
      21. Dezember 2018 18:08

      haben nicht die sauren Wiesen, welche nunmehr ein stinkender linker Morast ist, zur Zeit Kirchschläger begonnen ? Und der Rechtsstaat mittlerweile zu einem Linksstaat verkommen ?

    • Sensenmann
      22. Dezember 2018 18:49

      Dieser Moser muss weg! Ein anständiger Justizminister würde dem roten Gesindel schon den Staatsanwalt auf den Pelz gehetzt haben und mit unmittelbarer Rechts- und Zwangsgewalt den Suastall der Wiender Verwaltung durchsucht haben, so daß den roten die Durchsuchung beim BvT wie ein K;indergeburtstag dagegen vorkommt!

      Wann wird dieser rote Sumpf endlich unter Kuratel gestellt? Wann wird die Dreckjustiz endlich tätig?

      Viel besser als der bisherige Dreckstaat ist der sch.-bl.-Dreckstaat leider auch nicht und Ausnahmen bestätigen die Regel!

  43. dssm
    21. Dezember 2018 08:48

    Eigentlich müssten unsere europäischen Eliten jetzt jubeln, denn nun muss Europa zusammenwachsen. Eine gemeinsame Aussenpolitik und eine gemeinsame Militärdoktrin sind urplötzlich lebensnotwendig. Das wird natürlich nicht kommen! Lieber quält man den Bürger mit neuen Regulierungen und verbietet ein paar Plastikprodukte. Die europäischen Eliten wollen zwar den Superstaat, aber halt einen der Umverteilung, der Zuwanderung, sie wollen eine Bankenunion, eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung, gleiche Sozialstandards, das Wort Militär kommt da nicht vor. Die Bürger Europas sollen eine homogene, kuschelweich gleichgemachte, ethnisch aufgelöste Masse werden, von hart die eigenen Interessen durchsetzten steht nichts in den europäischen Verträgen.

    Da passt es gut, daß die wenigen gemeinsame Truppenverbände nicht einmal gemeinsam Mittagessen können. Denn die Franzosen bekommen Wein serviert, bei den Deutschen wäre das aber ein Grund für eine fristlose Entlassung. Selbst solche Lächerlichkeiten können unsere Eliten nicht bereinigen.

    • Riese35
      21. Dezember 2018 14:01

      *************************!

      Aber: >> "... denn nun muss Europa zusammenwachsen."

      Das wird es nicht. Das werden die Transatlantiker schon zu verhindern wissen. Merz hat es ja explizit angekündigt. In der Atlantikbrücke sitzt er immer noch.

    • Riese35
      21. Dezember 2018 14:09

      Die europäische Sozialindustrie ist das eine Problem. Die geopolitischen Interessen sind das andere Problem, insbesondere die Interessen der Transatlantiker. Zentraleuropa, d.h. von Deutschland bis Rußland, hat andere Interessen. Ein Problem ist beides. Es fragt sich, ob das unabhängige Probleme sind, oder ob nicht eher das eine Problem in gewissem Ausmaß das andere vorantreibt?

    • Riese35
      21. Dezember 2018 14:13

      Einen solchen Treiber sehe ich in der These einer "offenen Gesellschaft". Cui bono? Wird damit nicht die ganze Sozialindustrie in Europa erst vorangetrieben und gefördert? ThinkTanks, wohin das Auge reicht. Welches Output soll, wenn es nach Kurz geht, Steinhof in Zukunft liefern? Wer profitiert von einem Untergang Europas? Wer profitiert davon, wenn Techniker massenweise auswandern? Wer hat die NASA aufgebaut?

  44. logiker2
    21. Dezember 2018 08:45

    interressant ist allerdings dass auch die Schweiz neutral ist und wesentlich mehr für die milit. Verteidigung ausgibt als Österreich und auch der Wehrwille ist wesentlich höher. Hängt es ev. damit zusammen, dass die Schweiz noch nicht so linksverseucht ist wie Österreich ?

    • Brigitte Imb
      21. Dezember 2018 16:55

      Noch nicht - ganz linksverseucht -, aber die sind auf dem besten Weg dorthin. Es wird fleißig daran gearbeitet.
      Sogar der Papst will die Schweizer Garde nicht mehr so wirklich. Ein Schelm, wer Pöööhses dazu denkt.

  45. Tyche
    21. Dezember 2018 08:11

    Ich glaube nicht, dass USA NUR Friedenspolizei gespielt hat in de letzten Jahrzehnten! Die hatten durchaus für ihre ureigenen Interessen gekämpft!

    Gestern im FS eine Reportage über den Marshall Plan gesehen!
    Kein Cent von den 5,... Mio Dollar aus USA ist in Europa gelandet.Geld bekamen die Farmer für Baumwolle und Tabak, welche nach Europa ausgeführt und hier bezahlt wurden. Das setzte dann Geldströme, die in Europa blieben in Bewegung.
    Abgesehen davon wurden auch keine Reparationszahlungen verlangt und die dt. Industrieanlagen nicht demontiert.

    Aber ohne Eigeninteresse machen USA nichts! Und wenn sie sich jetzt zurückziehen - sie werden den Rest der Welt in die Pflicht nehmen, knebeln, pressen für genau diese, ihre ureigenen Interessen!

  46. elokrat
    21. Dezember 2018 08:09

    .... habe vergessen, dass Österreich neutral ist, da braucht es sich ja nicht um die eigene Sicherheit kümmern. So meinen zumindest viele Landsleute.

    Nur 21 Prozent der Österreicher würden mit Waffengewalt ihre Heimat schützen, ähnlich wie alle anderen Länder mit hoher Zuwanderung (Deutschland, Spanien, Italien....).
    https://www.krone.at/1829019

    Aussage von Sepp Vorcher vor kurzem im ORF, der Begriff HEIMAT ist „belastet“ (ORF-Wartch) Alles klar, somit ist es auch nicht notwendig die HEIMAT zu verteidigen.
    https://www.orf-watch.at/Debatte/2018/12/mitleid-fr-is-ij-verachtung-fr-ijheimatij

  47. pressburger
    21. Dezember 2018 07:52

    Warum soll der Abzug der 2000 Soldaten aus Syrien ein Fehler sein ? Nur weil Trump den Abzug angeordnet hat ? Trump hat eines in seiner Amtszeit bewiesen, dass er bereit die USA aus diversen Verflechtungen, kriegerischen Konflikte und unsinnigen Interventionen herauszuhalten. Ein absolut richtiger Vorsatz.
    Assad und seine Syrer sollten zuerst selbtverantwortlich ihre Konflikte lösen. Sollten sie es nicht können, können sie ihre Stammeskriege weiter führen.
    Trumps viel gelobten Vorgänger, Clinton, Bush Senior, Obama haben wiederholt, militärisch interveniert in Gegenden der Welt, von denen sie keine Ahnung hatten. Mit katastrophalen Folgen. Syrien Konflikt ist eine Weiterführung des unsinnigen
    Irak Krieges. Ganz in der interventionistischen Tradition Wilsons.
    Trump möchte nicht der Präsident der USA sein, die weiter der Weltpolizist sein soll. Trump möchte nicht der nützliche Idiot der EU und der NATO sein. Nicht zahlen, aber fordern und beschimpfen.
    Der Abzug der USA könnte sogar ein Beitrag zu Stabilisierung Syriens sein. Warum Assad unter verschiedenen Vorwänden, militärisch vom Westen bekämpft wurde, ist bis heute nicht nachvollziehbar. Das Resultat ist eine einzige Katastrophe. Besser Assad an der Macht, als eine amerikanische Invasion.
    Warum wird der Rücktritt von Verteidigungsminister Mattis bedauert wird, ist unverständlich. Mattis ist ein Marine, kein Politiker oder Diplomat. Ein Minister hat die Politik seines Präsidenten zu unterstützen, oder er soll gehen.
    Nur ein Regierungschef, der keine politische Linie hat kann Minister wie Blümel, und einige mehr, im Amt belassen.

    • Verschw?rungstheoretiker
      21. Dezember 2018 12:49

      Ja,genau so ist es! Übrigens, Putin hat den Truppenabzug auch goutiert, die "Eliten"fühlen sich jedoch brüskiert! So eine Impertinenz! Der perfide Plan der Möchtegern-Weltherrscher kam trotz des angezettelten "arabischen Frühlings nicht zustande weil Russland in Syrien aktiv wurde. Herr Assad war der letzte im Bunde der gestürzt werden sollte! Oh Mon dieu!!

    • Riese35
      21. Dezember 2018 19:41

      @pressburger:

      ***********************!
      ***********************!
      ***********************!

  48. Bürgermeister
    21. Dezember 2018 07:51

    Das waren weit mehr als 2000 Mann, man sieht in internationalen Journalen https://www.armytimes.com/news/your-army/2018/12/11/3rd-cavalry-regiment-soldiers-are-firing-intense-artillery-missions-into-syria-with-iraqi-french-allies/ französische Artillerieeinheiten, saudische Panzerhaubitzen, Einheiten aus den Emiraten, irakische Sondereinheiten - kurzum, man hat alles zusammengekratzt was man irgendwie gekriegt hat und kam trotzdem nur sehr schleppend voran.

    Was will man dort, die ganze Region ist ein einziges Höllenloch, vor über hundert Jahren haben die Türken dort die letzten Reste der Armenier und weiterer Christen umgebracht. Die Männer waren da längst tot, ein gnädiges Schicksal im Vergleich zu dem was die Türken den Frauen und Kinder angetan haben, die Mädchen hat man oft gekreuzigt https://de.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager_Deir_ez-Zor

    Man ging mit großer Eile vor, es war die schlimmste Schlacht des ganzen Krieges - trotzdem kamen die IS Ratten sobald die Luftunterstützung ausfiel sofort wieder hervor und haben der kurdischen Speerspitze massive Verluste zugefügt.

    Wenn man sich die Verlustkurven durch IS-Anschläge im Westen ansieht, dann sind die mittlerweile nahezu auf 0 gefallen, die Kurven in islamischen Ländern sehen ganz anders aus. Das würde eine weitere Interpretation des Rückzugs erlauben. Und es gibt auch noch andere Möglichkeiten.

    Die Schwäche des Imperators für schöne Frauen wird nahezu täglich durch die Medien gepeitscht, er wird ständig dargestellt wie ein Idiot - aber man sollte nicht den Fehler machen dem Geschreibsel auch zu glauben. Es ist vielleicht nicht nett was er tut - das war die Weltgeschichte nie - wer nette Geschichten lesen will soll ORF, Presse, Mainstreammedien konsumieren oder ein gendergerecht geschriebenes Kinderbuch lesen.

    • logiker2
      21. Dezember 2018 18:23

      ********************, vorallem für den letzten Absatz.

    • Sensenmann
      22. Dezember 2018 19:18

      *******************! Die Muse der Geschichte ist kalt wie eine Hundeschnauze!

      Werden einige noch auf die harte Tour lernen!

  49. non sequitur
    21. Dezember 2018 07:49

    Assad ist wahrlich kein Demokrat, aber welche islamische Demokratie ist denn in irgendeiner Weise erfolgreich? Im Gegensatz zu all dem Demokratisierungsgefasel, das die Amerikaner mit Erfolg einsetzen um der eigenen Bevölkerung einen weiteren Krieg schmackhaft zu machen, hat Assad in der Region echte Stabilität gebracht. Sein Vater und Vorgänger hat die Aktivitäten der Muslimbruderschaft für Jahrzehnte unterbunden, und zwar nicht indem er mit ihnen verhandelt hat oder Zugeständnisse machte, sondern indem er in Hama ein Massaker anrichtete und auch inhaftierte Islamisten hinrichten ließ. Keine schöne Maßnahme, nicht wirklich mit der westlichen Vorstellung von Rechtsstaat und Menschenrechten vereinbar. Aber effizient, und es brachte dem syrischen Volk Jahrzehnte des Friedens, bis amerikanische Interessensgruppen in dem Land eine Farbrevolution inszenieren mussten und im Namen von Demokratisierung, Freiheit und so weiter das Land in einen leidvollen Bürgerkrieg es steht. Ähnliches passierte in Libyen. In den von Assad regierten Gebieten können Frauen ohne Schleier vor die Tür gehen. Es werden keine Homosexuellen von Dächern geworfen, keine achtjährigen Mädchen verheiratet und keine Ungläubigen gekreuzigt. Das funktioniert nur, indem die zweifellos präsenten islamistischen Kräfte unterdrückt werden, und eine Verwaltungsstrafe reicht hier eben nicht aus. Wenn die Amerikaner und ihre Verbündeten nicht wiederholt die als "demokratische Rebellen" bezeichneten Djihadisten massiv unterstützt hätte, wäre dieser Krieg längst zu Ende.
    Die Kurden trifft in der ganzen Angelegenheit ein tragisches Schicksal. Wie A.U. schreibt, sie haben einen hohen Blutzoll bezahlt, aber können effektiv ihren Ethnostaat nicht ausrufen. Die Gründung eines weiteren Staats in der Region würde das Chaos und Blutvergießen nur verstärken. Und im Gegensatz zu Israel haben die Kurden keine Rückendeckung in den hohen Kreisen der US Politik. Da wird es schwierig sich zwischen der Türkei und den anderen Mächten der Region zu behaupten. Allerdings braucht man sich auch nicht einbilden, dass ein Kurdenstaat unter dem roten Stern irgendwas anderes wäre als ein sozialistischer Staat, mit allen was dazu gehört. Nur weil sie Frauen medienwirksam an die Front gegen kampferprobte Islamisten schicken sind sie nicht eine Ansammlung von Heiligen. Zwischen YPG und PKK gibt es eventuell formelle Unterschiede, aber sonst nicht viel. Und auch Türken die mit Erdogan nicht viel anfangen können werden von der Aussicht eines Kurdenstaates nicht allzu begeistert sein.

  50. Templer
    21. Dezember 2018 07:43

    Die Amerikaner, hauptsächlich bestehnd aus ausgewanderten Europäern wie z.B. Engländern, waren noch nie friedliebend.
    Nachdem sie die Ureinwohner fast ausgerottet und sich gegenseitig die Schädel eingeschlagen haben, entwickelten sie sich zu den Weltpolizisten, die sie als Imperialisten durch Lug und Trug noch heute sind.
    Die Amerikaner haben sich geplant und durch Täuschung ihrer Wähler, in den 1. UND 2. Weltkrieg eingemischt. Den Plan schrieb Albert Pike 1871.
    Und ja, sie kamen nach Europa, um zu bleiben. Die D Bundeswehr darf ohne Zustimmung der USA genau nichts machen, das nennt man Besetzung.
    Da sie aber im Täuschen und Tarnen wahre Meister sind, haben sie, angefangen mit dem Marschall Plan über die Gründung der Nato bis zur Abschaffung der Europäischen Nationalstaaten durch Gründung der EU, den Zwischenschritt zur NWO geschaffen.
    Die USA haben über Waffenverkäufe an Saudi Arabien erst den IS geschaffen, mit dem Ziel, Massen an Menschen nach Europa zu treiben.
    Selbst wenn der von Trumps angekündigte Rückzug nur der Anbiederung seiner Wähler galt, wird es nur dann stattfinden, wenn es dem übergeordneten Ziel der NWO dienlich ist. Andernfalls wäre Trump nicht der erste Präsident, der sich eine Kugel einfängt, wenn er diesen Zielen im Wege steht.

    Noch kurz zu den Abwürfen der Atombomben auf Japan, welche den Zweck erfüllt haben, die Ostfront von Russland freizuhalten, sonst wäre der Verbündete der Japaner, Hitler, voraussichtlich nicht gescheitert.
    Der Krieg gegen Vietnam, wiederum wurde geführt, um die alten Bomben zu verbrauchen und die UdSSR in einen Rüstungswettkampf zu zwingen.
    Umschreibung der Geschichte vom 1. Und 2ten Weltkrieg bis heute
    Ab Minute 59 geht es über die Massnahmen nach dem 2ten WK......

    https://www.youtube.com/watch?v=UC5Z9o8sPIg

    • Almut
      21. Dezember 2018 08:52

      ***************************************************!!!

    • Verschwörungstheoretiker
      21. Dezember 2018 16:03

      Chapeau zu diesem Beitrag! Die Amerikaner sind Bluffer und Vieles ist in diesem Land "der ungegrenzten Möglichkeiten" auf dem aufgebaut. Falls dies jedoch nicht so funktioniert dann werden auch die eigenen Leute hinterfotzig geopfert! Siehe Pearl Habor und vielleicht auch 9/11!!! Nachdem aber Trump nicht "systemkonform" ist würde ich nicht überrascht sein, dass wir einen 2. Fall "J.F.Kennedy" erleben werden.

    • Dr. Faust
      21. Dezember 2018 16:03

      "... Abwürfen der Atombomben auf Japan, welche den Zweck erfüllt haben, die Ostfront von Russland freizuhalten, sonst wäre der Verbündete der Japaner, Hitler, voraussichtlich nicht gescheitert. ..."

      Ich verstehe die Argumentation nicht: der 2. WK ging in Europa um Mai 45 zu Ende. Die Atombombenabwürfe in Hiroshima und Nagasaki erfolgten im August 45.

    • Templer
      21. Dezember 2018 17:24

      @Dr. FAUST
      JA die USA konnte erst mit dem Know How der Deutschen die Atom Bombe bauen.
      Dass die Japaner nicht mehr eingreifen konnten, wurden sie bombardiert.

    • Templer
    • HDW
      22. Dezember 2018 20:25

      @Dr.Faust
      Gleichzeitig mit dem Abwurf am 8.August45, entfesselte Stalin den mit den US vereinbarten Vernichtungsschlag (Auguststurm)gegen die Kwantung Armee in der Mandschurei (mit 5000 Panzern, die Hälfte T34 u. SU85, (die Wehrmacht griff die SU am 22. Juni 41 mit nur 3200 Panzern, davon 1000 t38, tschechische genietete Beutepanzern an) Die SU übergab die erbeutete Waffen später an Maos Volksbefreiungsarmee, die von hier ausgehend in den Bürgerkrieg eintrat.
      Was die, von AH erhoffte mögliche japanische Stoßrichtung gegen die SU betrifft ist die subversive Tätigkeit des Kominternagenten R.Sorge in Tokio interessant (mehr als seine Meldung des deutschen Angriffs erst knapp vor dem 22.Juni 45

  51. Das Pingerle
    21. Dezember 2018 07:14

    Solange der Islam die Menschen vor Ort aufhetzt und ihre Köpfe vernebelt, solange wird im Nahen Osten kein Frieden (auch im Sinne von 'zufrieden') möglich sein. Mit oder ohne USA. Mit oder ohne Mehr-Einfluss von Putin.

    Das könnte man doch aus den letzten 70 Jahren gelernt haben. Und offenbar hat Trump es - wieder mal - als erster begriffen.

    • dssm
      21. Dezember 2018 08:56

      @Das Pingerle
      Gleichzeitig werden auch Truppen aus Afghanistan abgezogen, da läuft ein gröberes Programm. Vielleicht hat sich wirklich die Erkenntnis durchgesetzt, daß diese Kriege nicht zu gewinnen sind und es ganz andere Gegner gibt.

    • glockenblumen
      21. Dezember 2018 10:42

      @ Das Pingerle

      "...Solange der Islam die Menschen vor Ort aufhetzt und ihre Köpfe vernebelt,..."

      Wie recht Sie doch haben!! ******************************

  52. Ausgebeuteter
    21. Dezember 2018 07:12

    Ich frage mich immer, ober der jeweilige US-Vizeprsident nur dazu da ist, im Notfall (plötzlicher Tod, Absetzung des Präsidenten) zu übernehmen. Sieht die US-Verfassung keine Möglichkeit vor, dsss sich der gewählte Vizepräsident auch in manchen spontanen Entscheidungen des Twitter-Präsidenten ausgleichend einbringen kann?

  53. OT-Links
    21. Dezember 2018 06:28

    Meiner Meinung nach kann Erdowahn jetzt die Kurden besiegen. Dies könnte ein Deal mit Trump sein. Amerika will ja auch die Turkish Stream stoppen.
    Poroschenko hofft auf einen Krieg mit Russland. GB ist bereits im Asowschen Meer aufgefahren, die NATO hat sich auch in Position gebracht und die Amis legen nach. In Syrien können die Amis nichts mehr gewinnen, so konzentriert man sich jetzt auf Russland selbst. Ein Kriegsgrund lässt sich immer konstruieren. Die Briten sind darin sehr geübt.

    Es gibt parallel dazu auch eine Drohung an Deutschland, Nordstream 2 zu stoppen, sonst gäbe es Sanktionen gegen Deutschland bzw. deutsche Unternehmen. Die Drohung sprach Richard Grenell, US-Botschafter in Deutschland, gestern aus.

    Die Amerikaner wollen offensichtlich Nordstream 2 und Turkish Stream stoppen und Europa, besonders Deutschland, in einen Krieg mit Russland drängen. Daher hat auch Putin gestern vor einem Atomkrieg gewarnt. Sicher weiß er, was im Anrollen ist.

    Ebenso im Anrollen ist eine neuerliche Lawine von IS-Kämpfern, die nun alle in Deutschland Asyl suchen werden. Das sind so Typen wie die grauslichen Mörder, die in Marokko zwei Frauen geschächtet haben, bösartige Bestien.

    OT:
    Fundstück zu Steinmeiers Jugend - er wurde vom Verfassungsschutz beobachtet:
    https://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/steinmeiers-jugend-was-nicht-zusammengehoert-1694853.html

    Deutschland hat einen linksextremen BP. Das war auch nur im System Merkel möglich!

    • OT-Links
      21. Dezember 2018 07:09

      OT
      Das ist nicht zu fassen! Der Messermord an einer 16-jährigen "Erlebenden" wird mithilfe eines Staranwaltes, den sich der Afghane "genommen hat", nun als Unfalltod verteidigt. Das Mädchen sei dem Täter zweimal mit dem Rücken ins Brotmesser gefallen...
      https://www.krone.at/1830422
      Anwälte, die ihren Klienten so etwas raten, sind Mittäter. Weiters stellt sich die Frage, wer bezahlt den sicherlich auch linken Staranwalt???
      Kann man bitte diese unerhörten Schweinereien in der Justiz endlich stoppen!

    • OT-Links
      21. Dezember 2018 07:31

      hahaha
      Das sagt übrigens Putin zu dem Vorhaben - cool :-)
      "Was den Abzug der amerikanischen Truppen aus Syrien betrifft, so weiß ich nicht, was es ist. Die Vereinigten Staaten sind seit 17 Jahren in Afghanistan präsent. Und fast jedes Jahr sagen sie, dass sie ihre Truppen von dort abziehen, seitdem sie dort sind. Wir sehen noch immer keine Anzeichen für einen Abzug der amerikanischen Truppen, aber wir geben zu, dass dies möglich ist", erklärte Putin.

    • Sensenmann
      22. Dezember 2018 18:55

      Was den Affghanen betrifft: Der ist nie und nimmer 17! Als Kämpfer der Kurden ist er auf seinem Fratzenbuch-Profil abgebildet. Wer weiß, was diese kriminelle Bestie noch alles angerichtet hat? Wann wird das endlich von dieser Dreckjustiz erhoben?
      Wer bezahlt denn diese Anwälte?

      Man kann nur hoffen, daß die in letrzter Zeit bei Museln auftretenden Wunder wie selbstdurchladende Waffen, Fallen ins Messer, Herzinfarkte, die Opfer töten, denen man den Schädel zertreten hat und was daher gar nicht die Todesursache war bei den Geschworenen keinen Glauben finden, egal was der Sozirichter oder Täterschutzbeauftragte daherschwurbeln mag...

    • Sensenmann
      22. Dezember 2018 18:59

      Die Polen sind etwas klüger geworden, die geben sich nicht nochmal dafür her, für die Briten einen Weltkrieg zu beginnen.
      Dafür dürfen nun die Ukrainer mit ihrem Schokobaron herhalten.
      Es wird interessant!

      Der Steinmeier ist nur logisch. In einem Land, in dem die Bundestagspräsidentin eine Anhängerin der grünen Khmer ist, deren Credo "Deutschland de mieses Stück Scheisse" lautet, kommen solche Gestalten nach oben. Eine Stasi-Hexe und in der Wolle gefärbte Bolschewikin und Deutschlandhasserin als Kanzler bringt eben sowas mit sich.
      Den Piefkes gefällt es aber!

  54. lilibellt
    21. Dezember 2018 02:31

    Verteidigungsminister Mattis zurückgetreten - also scheint Trump es wohl doch eher ernst zu meinen. Auch Abzug substantieller Anzahl von Truppen aus Afghanistan würden das bestätigen - https://www.wsj.com/articles/trump-administration-is-considering-substantial-afghan-troop-drawdown-11545341452?mod=hp_major_pos1 .





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung