Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der australische Terror und das österreichische Islamgesetz

Lesezeit: 3:00

Drei Reaktionen auf die blutig geendete Geiselnahme von Australien sind absolut widerlich. Aber gerade diese findet man zur Stunde besonders häufig, viel häufiger als die anderen Reaktionsmöglichkeiten wie Betroffenheit, Verzweiflung und Zorn oder auch Gleichgültigkeit, Relativierung und Verdrängung. Oder Nachdenken, wie man sich besser schützen kann (was nicht sehr leicht ist).

Die drei besonders schlimmen Reaktionen:

  • Das eine ist der unerträgliche Jubel islamistischer Schreiber, dass es jetzt gelungen ist, den Terror auch bis nach Australien zu tragen. Dass dort auch ganz normale Besucher eines Kaffeehauses getötet worden sind, was viele Millionen Menschen einschüchtert. „Wir Moslems sind wieder wer.“
  • Das zweite sind die regelmäßig auftauchenden Stimmen, dass Mordtaten nie von Moslems begangen worden sein können. Dass da vermutlich Israel dahinterstecke. So haben ja in Österreich vertriebene islamische Medien mit Türkeibezug Israel sogar schon mehr oder weniger direkt die Schuld am blutrünstigen „Islamischen Staat“ zugeschoben.
  • Fast noch schlimmer ist der Unterton so mancher österreichischer Stimmen, also die dritte Reaktions-Variante: Bei uns könne so etwas ja zum Glück nicht passieren, wir sind nicht so scharf gegen den Islam, wir arrangieren uns immer. Wenn das wirklich stimmen sollte, dass die Gefahr bei uns geringer ist, dann heißt das in Wahrheit eindeutig: Die Islamisten haben schon gewonnen; Österreich hat schon nachgegeben, sich bereits in die Rolle eines Halb-Vasallenstaates begeben.

Hoffentlich stimmt das nicht. Aber der Vergleich der österreichischen Reaktion auf die in den letzten Jahren rapid angewachsene islamische Bedrohung mit der Reaktion in anderen Ländern spricht schon für sich. Kopftuchverbote etwa wagt man hierzulande gar nicht mehr einzuführen, obwohl anderswo – Belgien, Frankreich – auch die meisten Linksparteien dafür sind.

Vor einem allzu schnellen endgültigen Urteil sollte man jedoch noch das Islamgesetz abwarten, an dem derzeit in diversen Hinterzimmern gewerkt wird. Bringt man es zustande oder geht die Regierung schon vorweg in die Knie? Und wird es die folgenden vier absolut lebensnotwendigen – und eigentlich absolut selbstverständlichen – Aspekte voll und uneingeschränkt enthalten:

  1. Ist der Lehrinhalt, der in Moscheen und Religionsstunden vermittelt wird, klar, zur Gänze und in deutscher Sprache offen gelegt – und zwar so, dass das auch überprüft werden kann? (Wer das verweigert, führt mit Sicherheit Böses im Schild!)
  2. Ist sichergestellt, dass endlich jeder Religionslehrer und Imam sofort und effektiv aus dem Verkehr gezogen wird, der Verfassungsfeindliches predigt und lehrt? (Das reicht von Kriegshetzerei über die Freiheit, eine Religion unbehindert auch zu verlassen, bis zur vollen Gleichberechtigung der Frauen.)
  3. Ist klar, dass nicht Schiiten oder liberale Moslems oder sonstige Gruppen, die sich zwar als Moslems, aber eigenständig fühlen, unter das Dach einer großen Glaubensgemeinschaft gezwungen werden? (Die jetzige islamische Glaubensgemeinschaft hat ja eine absurde Universalkompetenz, wie wenn die katholische Kirche die Oberhoheit über alle Lutheraner, Baptisten, Orthodoxen, Anglikaner und andere christliche Bekenntnisse in Österreich hätte.)
  4. Sind wirklich künftig alle Finanzierungen ausländischer Organisationen und Staaten für heimische Moscheen und Religionsgruppen ausgeschlossen? (Eine solche Regelung wäre übrigens durchaus auch sinnvoll gegenüber allen anderen Religionen – man denke etwa nur an Sekten.)

Bringt die Koalition (auch) das nicht zustande, dann lädt sie historische Schuld auf sich.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 00:51

    Der Islamist Man Haron Monis floh vor 18 Jahren wegen seiner angeblich zu liberalen Einstellung zum Islam aus dem Iran und bekam in Australien Asyl. Oh armer Flüchtling!
    Dort wurde aus dem Schiiten ein radikaler Anhänger der sunnitischen Glaubensrichtung im Islam, zu der ja auch der „Islamische Staat“ zählt. In den vergangenen Jahren belästigte er immer wieder die Familien von in Afghanistan gefallenen australischen Soldaten. Diese bezeichnete er in Briefen als „schmutzige Schweine“.
    Zudem sah sich der ehemalige Asylbewerber selbst als „spirituellen Heiler“. Von 2002 bis 2013 soll er etwa 50 Frauen sexuell belästigt haben und war nur auf Kaution auf freiem Fuß. Auf seiner Webseite schrieb Monis: „Islam ist die Religion des Friedens, darum kämpfen wir Muslime gegen die Unterdrückung und den Terror der USA und seiner Verbündeten Großbritannien und Australien.“
    Natürlich ist dieser islamistische Gewalttäter ein „EINZELFALL“ -> wie tausende andere weltweit auch. Der Terrorist bezeichnete ja selbst den Islam als „Religion des Friedens“; und wenn er’s selbst sagt ist es sankrosankt!
    Wie viele „Man Haron Monis“ warten zur Zeit als islamistische Schläfer im niederösterreichischen Traiskirchen oder oberösterreichischen Thalham auf Zuwanderung in unser Sozialsystem? Von den Ute-Bock-betreuten Dealern, den Caritas-gefütterten Randalierern und den Grün-verhetschelten Sexualtätern will ich gar nicht reden. Jeder Schwerstkriminelle ist immer ein EINZELFALL.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 14:04

    Wie putzig:

    "Ist sichergestellt, dass endlich jeder Religionslehrer und Imam sofort und effektiv aus dem Verkehr gezogen wird, der Verfassungsfeindliches predigt und lehrt? (Das reicht von Kriegshetzerei über die Freiheit, eine Religion unbehindert auch zu verlassen, bis zur vollen Gleichberechtigung der Frauen.)"

    Glaubt IRGENDWER daß das machbar ist?

    Diese Forderung ist nämlich per se unerfüllbar, da der Koran (nach dem Wahn, dem die Mohammedaner anhängen ist er das unverfälschte und ewig gültige Wort irgendeines Dämons, den sie anbeten) im Wesentlichen aus Kriegshetzerei gegen Ungläubige besteht, für Apostasie und Ungläubige den Tod fordert (und die Ungläubigen als "Affen" und "Schweine" bezeichnet), einen irren Antisemitismus predigt (der von den Mohammedanern auch gepflegt wird) und Frauen zu minderberechtigten Geschöpfen deklassiert.

    NICHTS davon ist mit unserer Lebensart und unseren Werten vereinbar, NICHTS davon ist mit Rechtsstaatlichkeit oder unserer Verfassung konform!

    Der Islam ist keine Religion, die Idee der Seelsorge und das Spirituelle fehlen ihm vollkommen. Er ist eine Ideologie, die Terror, Mord, Krieg, brutale Theokratie und die Intoleranz jeder Religion gegenüber fordert. Er ist eine Ideologie, die ihre Satzungen mit Absolutheitsanspruch zu einem Herrschaftsinstrument, das das Leben der Menschen bis in intimste Bereiche hinein regeln und gängeln will (vielleicht ist der Mohammedanismus deshalb bei Ökobolschewiken und Sozis aller Schattierungen so beliebt, wie man sieht, wenn sie für den Islam und seine Mordbanden demonstrieren) zusammenbaut.

    Wir gewähren ja Religionsfreiheit. Aber nicht die Freiheit, eine Mordideologie unter dem Deckmänteklchen einer Religion zu nähren.

    Österreich braucht daher nur EIN Islamgesetz:
    §1 Die Ausübung, Lehre oder Verbreitung des Mohammedanismus in jedwedem Kontext und jedweder Art und Lehre ist verboten.
    §2 Sämtliche Vereine, Verbäne oder sonstige Vereinigungen, die der Pflege, Lehre oder Verbreitung des Mohammedanismus in irgendeiner Art dienen sind aufgelöst, ihr Vermögen verfällt dem Staat.
    §3 Wer den Bestimmungen des §1 zuwiderhandelt, ist mit Freiheitsstrafe nicht unter 2 bis 20 Jahren zu bestrafen.
    §4 Bei Straftaten, die unter Berufung auf mohammedanische Lehren begangen werden, verdoppelt sich der laut StGB für diese Taten vorgesehene Strafrahmen. Hat die Tat die Tötung eines oderer mehrerer Menschen zur Folge, ist zwingend auf Tod durch den Strang zu erkennen.
    §5 Wer gem. §2 aufgelöste Vereine, Verbäne oder sonstige Vereinigungen wieder gründet, oder sich in deren Sinne betätigt oder wieder betätigt, ist mit Gefängnis zwischen 2 und 10 Jahren zu bestrafen. Der Versuch steht der vollendeten Tat gleich.
    §6 Wer sich in anderer Weise als gem. §5 im mohammedanischen Sinne wieder betätigt, ist mit Gefängnis zwischen 1 und 5 Jahren zu bestrafen. Der Versuch steht der vollendeten Tat gleich.
    §7 Werden Taten gem §§ 3 - 6 von ausländische n Staatsbürgern begangen, sind diese binnen 24 Stunden aus dem Staatsgebiet der Republik auszuweisen und mit einem lebenslangen Wiedereinreiseverbot zu belegen.

    DAS wäre ein Anfang, um UNSERE Welt und DEREN Welt zu trennen.
    Den bei diverssen Pfaffen so beliebten Dialüg, können wir uns sparen. Feuer und Wasser, Liebe und Hass, Freiheit und Knechtschaft, Recht auf körperliche Unversehrtheit und Verstümmelung haben keinen gemeinsamen Nenner! Wer immer auch versucht, einen solchen zu konstruieren muss irre sein.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 00:34

    Als skeptischer Optimist (ist nicht unbedingt ein Widerspruch!) sehe ich einen Hoffnungsschimmer in der angekündigten Schließung der Saudi-Schule in Wien.
    Wann's es nur durchhalten!
    Letzterer Satz gilt auch für die 4 von AU genannten Aspekte und deren Durchsetzung durch die Regierung und das Parlament gegen die Grünen, die NGOs, die EU u.v.a.

  4. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 07:18

    Es laden nicht nur die Systempolitiker Schuld auf sich, sondern auch diejenigen, die immer wieder eine Wahlempfehlung für die ÖVP abgeben, wissend, dass die ÖVP das immerwährende Koalitionsversprechen, das sie der SPÖ gegeben hat, nicht brechen wird.
    Eher werden noch die Grünen ins Ehebett geholt, um weiter an den von den österreichischen Steuerzahlern gefüllten Futtertrögen bleiben zu können.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 04:21

    A. U. " Drei Reaktionen auf die blutig geendete Geislnahme von Australien sind
    absolut widerlich. "

    Der schreckliche islamische Terroranschlag in Australien muß jederman tief erschüttern.
    Alle Verantwortlichen, welche die Sorge und Angst vieler Bürger für Österreich und ganz Europa noch immer nicht ernst nehmen, sollten nun endlich aufwachen!

    Mehrfach, bereits z.B. am 22. Juni 2013, habe in Kommentaren hier im Tagbuch
    Gefährdungspoentiale, manchen sogar zu drastisch, beschrieben.

    Aber stellen wir uns vor, folgende für " DEN WESTEN " beschämende Demütigungen islamischer Menschen und Staaten hätte es nicht gegeben:

    ° GUANTANAMO

    ° ABU GHURAIB

    ° Die aktuell diskutierten US-FOLTERGEFÄNGNISSE IN POLEN

    ° Der gesellschaftliche und soziale ABSTURZ DES IRAK DURCH 2 US-KRIEGE mit weit über 1 Mio. Toten, gegen diesen gut entwickelten arabischen Staat.

    ° Völlige DESTABILISIERUNG LIBYENS. Das vormals reichste Land Afrikas mit sozialer Symetrie, ist heute für Migrationsströme welche Europa, auch terroristisch gefährden, völlig durchlässig geworden.

    Ich riskiere dass auch mir Dr. Unterberger wegen folgender Frage WIDERLICHEN ANTIAMERIKANISMUS vorwirft:

    WÄREN WIR IN ÖSTERREICH UND EUROPA GLEICHERMASSEN VON ISLAM-TERROR
    BEDROHT, HÄTTEN UNS DIE MOSLEMS NUR DIESE OBEN ERWÄHNTEN VIER WESTLICHEN SCHANDTATEN NICHT VORZUWERFEN ?

    Einmal mehr muß ich mich da auch fragen, ob jener ANTAMERIKANISMUS, welcher besonders die Masse der US-Bürger schwer schädigt, seit Jahrzehnten nicht alleine der Geopolitik der US-Regierungen anzulasten ist.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 11:49

    Wer, wie die unzähligen militanten Moslems, seine (Pseudo-)Religion nur mit "Flamme und Schwert" leben und verbreiten kann, ist als SCHWER-KRIMINELLER einzustufen---diese verblendeten FANATIKER verüben im Namen einer sogenannten RELIGION ein Verbrechen nach dem anderen gegen die Menschlichkeit---im Namen ihres Gottes.

    Immer so zu tun, als seien dies EINZELFÄLLE, ist grob fahrlässig und folgenschwere, vernichtende VOGELSTRAUSS-POLITIK. Diese Erkenntnis müßten all die GUTMENSCHEN mit ihrem röhrenförmigen Horizont, die immer noch von einer bunten, durchmischten Bevölkerung schwärmen, doch längst selber gewonnen haben. Aber die wollen die bittere Realität um keinen Preis erkennen.

    Wenn es etwa eineinhalb Milliarden MOSLEMS auf diesem Globus gibt, GENÜGEN bereits 1 Hunderttausendstel (= 15.000!) MÖRDER-ANWÄRTER, die als TERRORISTEN weltweit aktiv werden können, um grenzenloses Unglück zu verursachen. Tatsächlich ist es aber eine weitaus höhere Zahl an potenziellen MASSENMÖRDERN und MASSENMÖRDERINNEN, die JEDERZEIT ÜBERALL einsetzbar sind.

    PEDIGA in D hat ganz klein angefangen und wächst von Woche zu Woche an---und das ist gut so--- obwohl es eine SCHANDE für die Regierenden ist, daß sie nicht fähig und willens sind, ihrer einzigen Aufgabe, dem EIGENEN VOLK zu DIENEN, nachzukommen. JETZT stellen sich die besorgten BÜRGER auf die Hinterbeine, um zu retten, was noch zu retten ist. Die Politiker werden mit Stolpersteinen, die sie den Veranstaltern vor die Füße werfen, nicht knausern. Aber die ständig anschwellende Bewegung der Patrioten darf sich nicht unterkriegen lassen. Sie rufen mit Recht: WIR SIND DAS VOLK!

    Zur HÖLLE mit den unfähigen Politikern!!!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsursum corda
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 13:54

    Ein guter Freund war Mitarbeiter der Hagel-Versicherung in Wien-Josefstadt und als Pensionist auch dieses Jahr zu einer Weihnachtsfeier dieses Institutes geladen. So weit, so erfreulich. Überraschenderweise wird auf einer Art Programmkarte diese bisherige „Weihnachtsfeier“ nunmehr als „Jahresabschlussfeier“ dargeboten.

    Daß in der sozialistischen DDR keine Weihnachtsengel, sondern bestenfalls „geflügelte Jahresendfiguren“ existierten, wissen wir. Daß in roter Verwaltung ausgelieferten Schulen und Kindergärten christliche Symbole auf dem Pranger stehen, daran haben wir uns gewöhnt. Daß die linksgesteuerte Caritas Bärte von Nikoläusen verurteilt, solche von Islamisten und Conchitas aber bejubelt, finden viele für cool.

    Daß jedoch Unternehmen, die eher bürgerlichem Umfeld zugeordnet werden, ebenso auf politkorrekter Schleimspur kriechen, ist eher bemerkenswert. Anscheinend, weil die Erwähnung des Weihnachtsfests von den türkisch/arabischen Besatzungs-Obrigkeiten als „islamophob“ niedergemacht werden könnte. Ob diese Anbiederung von Herrn Kurzens Islam-Ministerium oder ähnlich gepolter VP-Schwarmintelligenz veranlaßt wurde? Ich weiß es nicht, doch zuzutrauen ist heutiger VP eh schon alles.
    .

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2014 00:39

    Auch wenn jetzt viele "gute Menschen" in Schnappatmung verfallen werden: Die Lösung ist ein absolutes Einwanderungs- und Asylverbot für Mohammedaner. Period. Mohammedaner sind Anhänger einer faschistischen, frauenfeindlichen und gesetzeswidrigen Ideologie deren Begründer ein Massenmörder, Räuber, Kriegstreiber und Vergewaltiger war. Die "Gotteshäuser" aka Moscheen, dieser Ideologie sind zu schleifen. Der Koran gehört auf den Index wie "Mein Kampf" und ausländische mohammedanische Verbrecher sind an Länder zu überstellen wo sie herstammen. Konvertiten sind zu besachwalten und in geschlossenen Anstalten zu verwahren.


alle Kommentare

  1. Rado (kein Partner)
    19. Dezember 2014 08:03

    Ja natürlich ist sowas hierzulande auch möglich! Warum wohl gibt es hierzulande anteilsmäßig die meisten Dschihadisten in Europa.
    Man kann nur hoffen, dass es, sollte es jemals zu so einer Tat in Österreich kommen, nicht wieder die Falschen erwischt.

    • Rado (kein Partner)
      19. Dezember 2014 12:36

      Zu den "den Falschen" würde ich als Gegenbegriff "nicht ganz so Falsche" nennen ("Richtige" ginge mir doch etwas zu weit bei Opfern islamistischer Gewalt, oder?).

      Also: Wenn es Opfer geben sollte (was Gott behüte), mögen diese so nahe an der politischen Entscheidung und verlogenen Berichterstattung drangewesen sein, wie irgendwie möglich!
      Also keine harmlosen Normalos, die nur ihr tägliches Leben irgendwie meistern wollen, sondern die Demagogen, Lobbyisten und Entscheidungsträger der Islamisierung.
      Dazu die Leute im subventionierten Schleppergeschäft und all die anderen Nutznießer.

  2. heartofstone (kein Partner)
    18. Dezember 2014 20:49

    HAHAHAHA ...

    Dschihadismus: Staatsanwälte fürchten um eigene Sicherheit

    Nach den Festnahmen mehrerer mutmaßlicher Dschihadisten in Österreich machen sich die heimischen Staatsanwälte Sorgen um ihre Sicherheit. Laut „Kurier“ (Donnerstag-Ausgabe) fürchten die Behördenvertreter Angriffe als Racheakte. Sie forderten nun in diesem Zusammenhang Anonymität in der Öffentlichkeit.

    Wie die Zeitung weiter berichtete, richtete die Vereinigung der Staatsanwälte bei einer Tagung am Montag eine diesbezügliche Bitte an ÖVP-Justizminister Wolfgang Brandstetter, die Namen der mit diesen Fällen befassten Staatsanwälte aus der Berichterstattung herauszuhalten.
    Furcht vor Trittbrettfahrern

    Islam ist Frieden

    • heartofstone (kein Partner)
      18. Dezember 2014 23:20

      Warum, wenn sich die Damen und Herren Staatsanwälte, von Mohammedanern bedroht sehen, schmeißen sie nicht zumindest alle mohammedanischen Straftäter aus dem Land? Zu feig oder zu dumm? Mein Mitleid mit ihnen, den Staatsanwälten und ihren Angehörigen reicht so weit wie ich den mohammedanischen Verbrecherabschaum werfen kann ...

      Noch Fragen?

  3. Gasthörer (kein Partner)
    18. Dezember 2014 18:43

    Im vom AU immer so gelobten Deutschland wendet das System bereits Nazimethoden an. "Ausmisten" sollte man jene, die sich gegen die Islamisierung wenden. Der Oligarchie steht das Wasser wohl bis zum Kopfe, sie werden irrational, ein Gewitter braut sich zusammen.

    PS.: Die Massenintelligenz der Kommentare im fokus-online sind eine wahre Wohltat. Die Deutschen wehren sich gegen die dräuende Diktatur. Zeitgleich unterstützt eine Mehrheit der Amis dezidiert die Foltermethoden der CIA.

    http://www.focus.de/digital/internet/facebook/ausmisten-mit-einem-klick-so-erkennen-sie-pegida-fans-unter-den-facebook-freunden_id_4354599.html

  4. Erich Bauer
    18. Dezember 2014 18:34

    und schon wieder wird der gesamte Thread einem Sekten-Trottel zum Fraß vorgeworfen...

  5. Black Ice (kein Partner)
    18. Dezember 2014 08:55

    Wenn die Geschichte wirklich auf einen Konflikt mit der Islamischen Welt (und die besteht überall, wo es Moslems gibt) hinauslauft, dann müssen wir wieder lernen, uns mit Religionen auseinanderzusetzen. Verstehen, wie sie entstanden sind und funktionieren, wo sie problematisch sind und man die Kritik ansetzen muss.

    Der Islamismus ist einfach eine totalitäre religiöse und politische Bewegung, die gegen alles gerichtet ist, was uns wichtig ist. Aus unserer Sicht vergleichbar mit dem Nationalsozialismus. Selbst wenn nur 0,5 % - 1 % (meine Schätzung) aller in Österreich lebenden Menschen mit diesem Kult sympathisieren sollten, stellt dies eine große Bedrohung für uns dar.

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:04

      Wahrscheinlich gibt es eine gewisse Neigung der Menschen zu Religionen, weil das Gehirn im Laufe der Evolution so programmiert wurde. Das Gehirn hat sich entwickelt, Muster und Veränderungen in diesen zu erkennen, außerdem falsche Positive zu produzieren. In der Savanne, überhaupt in der Wildnis, waren diese Mechanismen überlebenswichtig, so kann man diese auch bei den allermeisten Tieren beobachten. Bei uns kommt noch die Neigung dazu, hinter Dingen und Ereignissen einen bewussten Akteur anzunehmen. Wenn man all diese Gehirnfunktionen kombiniert, kommt man zur Vorstellung einer belebten Natur, dem Beginn des Animismus. Erst mit der Sesshaftwerdung der Menschen sind die Gesellschaften komplizierter geworden und damit auch die Religionen.

    • cmh (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:27

      Da bin ich jetzt aber froh, dass die Evolution mit Ihnen endlich eine Stufe erreicht hat, von der man wohlig auf alle anderen kacken kann.

      Sicher werfen Sie Krone der Evolution (wie könnte es anders sein) der Religion vor, dass dort der Mensch als Krone der Schöpfung gilt.

      So wie Sie daher reden, sind Sie nichteinmal in der Lage, Moselms eine Alternative anzudienen. Das kann Ihnen aber nicht auffallen, denn die Moslems sind von ihren Imamen und Ehemännern geknechtete Individuen, die irgendwie Ihre Stufe der Erkenntnis noch nicht erreichen konnten.

    • Zraxl (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:54

      @Black Ice
      Sorry, noch einmal: Nicht "Religionen" sind ein Problem, sondern mordende, brandschatzende und terroristische Anhänger einer brutalfaschistischen Lehre sind es. Egal, ob diese Lehre in einer am Diesseits orientierten Ideologie oder einer am Jenseits orientierten Religion gründet.

      Der Begriff des "Islamismus" ist eine Fremdzuschreibung - ein Phantasiebegriff.

      Nebenbei: Der Glaube an das, was die Wissenschaft gerade verkündet, i.e. Wissenschaftsgläubigkeit, hat mit Wissenschaft grundsätzlich nichts gemeinsam.

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 11:39

      @Zraxl

      Ich habe auch gesagt, dass ich Religionen nicht prinzipiell schlecht halte. Ich meine nur, wenn wir weltweit mit zumindest einer Religion in ihrer extremen Ausprägung solche Schwierigkeiten haben, dass wir uns mit dem Phänomen Religion prinzipiell beschäftigen müssen, um zu erkennen, wo genau die Probleme anfangen. Der Islam scheint hier leider besonders anfällig, da sich ja gerade die ärgsten Extremisten mit gewisser Berechtigung als die wahren Mohammedaner bezeichen können. So ist aus dem Koran eine sowohl religiöse als auch politische Ideologie entstanden. Aber wir werden eh nicht viel bewirken können, die Veränderungen müssen aus dem Inneren kommen.

    • heartofstone (kein Partner)
      18. Dezember 2014 13:55

      Wenn die Geschichte wirklich auf einen Konflikt mit der Islamischen Welt (und die besteht überall, wo es Moslems gibt) hinauslauft, dann müssen wir wieder lernen, uns mit Religionen auseinanderzusetzen.


      Diese, deine These, steht und fällt mit der Annahme, dass der ISlam überhaupt eine Religion ist. Wer schon einmal den Koran gelesen hat, wird das glatt verneinen und sich insgeheim fragen ob der Schreiber dieses Machwerks namens Koran (das ich eine Stufe mit "Mein Kampf" stelle) auf Speed oder Zuckerl war oder einfach nur Scheiße im Kopf hatte.

      Persönlich bin ich der Meinung, dass wir wieder lernen müssen wie man mohammedanische Eroberer unter Ausnützung aller westlicher Technologie möglichst effektiv bekämpft und sie unter den Stein zurück jagt unter dem die "Gläubigen" dieser faschistischen Ideologie hevor gekrochen sind ...

  6. cmh (kein Partner)
    18. Dezember 2014 08:52

    Schuld an der Misere sind aber nicht die Moslems, sondern die um sich greifende Orientierungslosigkeit bei den Ex-Christen (die Museln würden Apostaten sagen), die mittlerweile schon auf die Noch-Christen überschwappt.

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:21

      Nein. Schauen Sie nur, wie es den praktizierenden Christen in Ex-Syrien geht. Ein Rückfall in einen christlichen Fundamentalismus, ist das Letzte, das wir brauchen.

    • cmh (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:16

      Christlicher Fundamentalismus ist ein Blödsinn. Vermutlich wissen Sie weder was Christentum noch was Fundamentalismus ist.

      Nur das was man irgendwo aufgeschnappt hat wiedergeben weils einmal gut geklungen hat ist zuwenig.

    • J.Scheiber (kein Partner)
      18. Dezember 2014 11:04

      cmh, christlichen fundamentalismus gibt es schon. Als Fundamentalisten im engeren Sinne würde ich jene bezeichnen, die von einer wortwörtlichen Geltung der christlichen Offenbarungsschrift ausgehen, die also nicht von einem offenbarenden Weiterwirken des Hl.Geistes ausgehen und die auch von der Ungetrenntheit von Staat und Kirche ausgehen. Fundamentalismus i.w.S. wäre die Annahme einer unverkürzten Geltung des Glaubensschatzes auch in der Moderne und Fundamentalismus im weitesten Sinne ist die Bezeichnung für das Phänomen, dass Menschen überhaupt eine Meinung haben.
      Im Hinblick auf beide weiteren Fassungen sollte man unbedingt Fundamentalist sein.

    • cmh (kein Partner)
      19. Dezember 2014 17:48

      "Fundamentalist" ist ein Kampfbegriff der Atheisten, mit dem versucht werden soll auch den Christen ein eine Salafistenoberlippenglatze aufzumalen. Statt dem Hitlerbärtchen.

      Das ist abzulehnen.

      Die rein äußerliche Ähnlichkeit mit unserer Hoffnung, auf Felsenfundament gebaut zu haben wird dorten nicht einmal ansatzweise erkannt.

  7. Knut (kein Partner)
    18. Dezember 2014 08:21

    Religionen haben aus dem einst freien Menschen einen unfreien Menschen (Sklaven) gemacht. Sie werden verwendet, um den Menschen zu kontrollieren und nieder zu halten. Die Menschen verdummen dabei und hören auf, selber zu denken - nur noch zu glauben. Glauben heißt ja „nichts wissen“.

    Wie kann bitte ein ans Kreuz genagelter Mensch ein Symbol für Auferstehung sein? Das ist ein Symbol der Unterdrückung. Und wenn „unsere“ Kirche keine Antwort weiß, heißt es ganz einfach „Geheimnis des Glaubens“. Alles klar? Noch mal: Glauben heißt nix wissen!

    Bei mir landen alle Religionen in der Schublade „Mittelalter“. Meist werden Religionen für andere Zwecke – Machterlangung – verwendet.

    • Knut (kein Partner)
      18. Dezember 2014 08:21

      Fortsetzung:

      Das war beim Christentum so und ist beim Islam vermutlich auch nicht anders. Ein Haufen Machtbesessene verwenden die Religion als Deckmantel für irgendwelche anderen finsteren Absichten. Ein Mensch in Angst, Zweifel, Stress etc. ist kein freier Mensch. Darum geht es wohl …

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:07

      Ich wüsste nichts, was gegen die Existenz Gottes sprechen sollte. Wir als Menschen bauen Computer und alle möglichen Maschinen, warum soll jemand nicht mit Biotechnologie einen Planeten gestalten? Ist das so undenkbar?

      Bei der Anwendung von Religionen, wie Sie das meinen, geht es aber um Macht über Menschen. Gut, dann kommt jemand, der sagt, Religion wäre Opium für das Volk, es solle lieber seiner Ideologie huldigen. Also das selbe in Grün, nur ohne Gott. Es geht einfach um Macht über Menschen, aber Gott ist dafür nicht zwangsläufig nötig.

      Ich lehne freilich ab, andere Menschen zu terrorisieren. Aber das hat nichts mit Religion oder Gott zu tun. Das sind immer nur Menschen, die sich irgendwas ausdenken um andere erfolgreich zu terrorisieren. Gott ist halt irgendwie praktisch, weil nicht greifbar.

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:10

      Ich denke, dass Religionen auch positive Seiten haben können. So sind sie ein soziales kulturelles Phänomen, welches ein Zusammengehörigkeitsgefühl über die Familie hinaus unterstützt. das Problem ist nur, dass man mit Religion Menschen sehr gut manipulieren und sie dazu bringen kann, sehr schlechte Dinge zu tun. Wir haben bei uns die Kirche weitgehend domestiziert, nur der Islam scheint, abgesehen von fundamentalen Unterschieden, in dieser Entwicklung einige Jahrhunderte zurück.

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:11

      Es gibt eine ganze Menge, das gegen die Existenz eines Gottes spricht. Schon alleine die Tatsache, dass es so viele gegeben hat, aber noch nie einer gesehen wurde. Wie Götter entstehen können, habe ich weiter oben kurz erklärt.

    • Zraxl (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:22

      @Knut
      Ob ein Mensch an einen Gott, ein Weiterleben nach dem Tod, oder an die Existenz von Einhörnern glaubt, ist hoffentlich jedem selbst überlassen! Das Problem am Islam besteht ja nicht darin, dass Nichtanhänger als Ungläubige bezeichent werden, oder dass diese nach ihrem Tod vermeintlich in die Hölle kommen. Wen kümmert das, wenn er nicht daran glaubt?

      Das Problem mit dem Islam besteht konkret darin, dass der Koran (und der Hadith) an vielen Stellen die explizite Aufforderung zu Gewalt und Mord enthält und dass sich gewalttätige und mordende Anhänger des Islam genau auf diese Stellen im Koran (und im Hadith) berufen. Das ist mit der Situation der Christlichen Lehre überhaupt nicht zu vergleichen, denn es gibt im "Neuen Testament" keinerlei Grundlage für Gewalt und Mord.

      Es kann gut sein, dass Sie das Symbol des Kreuzes nicht verstehen. Es kann auch gut sein, dass sie vom Mittelalter keine Ahnung haben - sondern eben nur eine Schublade. Es ist nur lächerlich, wenn dann gerade Sie anderen Menschen Dummheit vorwerfen.

      @Black Ice
      Ein Rudel domestizierter Bischöfe macht noch lange keine domestizierte Kirche. Und wer ist Ihrer Meinung nach der Dominus?

    • cmh (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:27

      Rousseau lässt grüßen. Aber ist es nicht viel hahnebüchern, an einen edlen, weil religionslosen Wilden zu glauben, als an die Erlösung durch den gekreuzigten Herrn?

      Soviele gute und schöne Worte äußern Sie, aber was bedeuten diese? Ofensichtlich sind Sie der Ansicht, dass "glauben" "Gschichtln für wahrhalten" bedeute. Aber zumal im Christentum sind die Gschichtln nur der Füllsel für die Schwächeren im Geiste, die eigentlichen Inhalte erschließen sich erst nach einigem kritischen Nachdenken.

      Die Verächter der Religion hingegen wissen nix über die Inhalte der Religion, sondern meinen die Gschichtln wären das wesentliche. Dazu kann man nur sagen: "Nix wissen heißt nix glauben".

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:33

      @cmh
      Nach einer kritischen Auseinandersetzung mit religiösen Inhalten, bleibt davon nicht viel übrig. Kritiker verstehen oft mehr von Religionen als "Gläubige". Wie ich schon oben gesagt habe, ein Rückfall in einen christlichen Fundamentalismus wird uns sicher nicht weiterbringen. Schreiben Sie sich das hinter die Ohren.

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:36

      @Black Ice: Na ja, es ist halt immer schwierig zu sagen, dass es etwas nicht geben würde, weil man es noch nicht gesehen hat.

      Und: Woran sollte man Gott erkennen? Ist vielleicht das ganze Universum so groß, dass es vielleicht nur ein Nagelpilz am Fingernagel von Gott ist?

      Die Erklärungen der Naturwissenschaften über die Entstehung des Universums etc. sind mir zu abenteuerlich. Die sind eher komplett daneben.

      Ich bin nicht religiös, aber ich tue mir leichter an die Existenz Gottes zu glauben als an eine Nichtexistenz. Ich glaube also schon an einen Schöpfer, aber nicht unbedingt daran, dass sich der noch um seine Schöpfung kümmert. Vielleicht so wie ein Computerspiel, das man im Auto-Modus weiterlaufen lässt. Nach den immer wieder selben Blödheiten, die passieren, dürfte das so sein.

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:39

      @Zraxl: Ganz genau so sehe ich das auch. Jeder soll glauben, was er will, aber andere damit nicht behelligen. So weit wären wir eigentlich schon gewesen.

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:42

      fewe
      Sie sind also ein Deist? OK, akzeptiert. Und solange es keine belastbare Quantentheorie der Gravitation gibt, können die Wissenschaftler tatsächlich noch nichts Definitives über den Beginn ders Universums aussagen. Trotzdem ist ihr Ansatz derjenige, der am meisten Erfolg verspricht. Ich würde eher sagen, dass die Religionen hier komplett daneben sind.

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:17

      @Black Ice: Ganz unabhängig davon jetzt einmal ob es Gott gibt oder nicht: Vielleicht sind Religionen einfach nichts anderes als Herrschafts-Ideologien, bei denen man einen nicht erreichbaren Verantwortlichen haben will. So wie heute die Demokratie: Die Politiker als solche sind quasi nur gewählt, aber als solche für nichts verantwortlich zu machen. Schließlich gibt der Wähler den Weg vor.

      Also vielleicht alles nur Ideologien mit einem guten Aufhänger.

      @Knut: Wir sind heute alle versklavt. Allerdings nicht mehr privat, sondern Staatsmonopol. Ca. 70% gehen an den großen Meister und mit dem Rest muss man sich selbst versorgen. Private Sklaven wurden garantiert versorgt, so wie heute Beamte.

    • cmh (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:21

      black ice

      Was meinen Sie mit "kritscher Auseinandersetzung mit religiösen Inhalten"?

      Vielleicht das:

      Definitionsannahme: Gott ist ein sprechender Papagei mit weissem Bart.
      Faktum ist, dass Vögel keine Bärte haben (können).
      Conclusio: Daher existiert Gott nicht.

      Machen Sie sich nichts draus. Manche sind halt religiös unmusikalisch.

    • Black Ice (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:47

      ICH mache mir sicher nichts daraus. Aber interessant, dass Sie die Musik ansprechen. Mozarts 41. Symphonie stellt für mich den Höhepunkt der Klassik dar. Wenn mir jemand genau erklärt, wie diese Musik funktioniert, was das Besondere an der 5-fachen Fuge ist, gefällt mir dieses Stück nicht weniger sondern eher noch mehr! Sie jedenfalls scheinen ein gutes Beispiel dafür zu sein, wie Religion in Menschen das Schlechte hervorbringen kann. Machen Sie nur weiter.

    • J.Scheiber (kein Partner)
      18. Dezember 2014 11:26

      Blach Ice, nicht wir haben uns die Kirche domestiziert, sondern die Kirche hat uns domestiziert. Natürlich hat die Ausrichtung des Menschen auf Wahrheit durch die Kirche auch Rückwirkungen auf die Kirche und bestimmte Fehlentwicklungen in ihr gezeitigt.

      Für Fichte war nicht die Existenz Gottes, diese ist von überwältiger Evidenz, sondern die Existenz des Menschen das Problem.

      An die Nichtexistenz Gottes glauben in der ganzen Menschheitsgeschichte nur seit etwa zweihundert Jahren Europäer und deren Abkömmlinge. Das wird in der Geschichte eine Episode bleiben.

      Für den Atheismus der modernen Welt ist vornehmlich eine Theologie verantwortlich, die auf der Flucht vor dieser, Gott in das Jenseits und in das Gefühl ausgelagert und damit die Welt dem Atheismus überlassen hat. Es ist im Extem jene Theologie, die meint, dass seit 1789 Welt und Geschichte nur noch des Teufels sind.

    • Knut (kein Partner)
      18. Dezember 2014 12:01

      Scheinbar schließen einige aus meiner Ablehnung allen Religionen gegenüber auf die Ablehnung der Existenz Gottes, wobei ich den Begriff "Gott" nicht gerne verwende - er wurde schon zu oft missbraucht.

      Es braucht keine Religion, um an einen Schöpfer - ich nenne "ihn" die Urquelle - zu glauben. Ich brauche auch keine Gebote/Verbote (was man alles tun und nicht tun soll), um im Leben klar zu kommen. Mir genügt die Anwendung er kosmischen Gesetze, um selbstbestimmend in Harmonie und Fülle zu leben.

      Das ist allerdings ein Umstand, welcher den Schafen verwehrt ist. Määähhhhh ...

    • J.Scheiber (kein Partner)
      18. Dezember 2014 12:26

      Nein Knut, gerade Schafe leben nach den Gesetzen des Universums und unvermittelt aus der Quelle. Des Menschen Natur ist die Kultur und da ist alles vermittelt durch das Denken, so zb durch Religionen. Vollendet ist die Kultur und das Denken in der absoluten Religion im Christentum, da ist die Einheit von Gott und Mensch, das Ziel aller Religionen, wiederhergestellt, Gott ist Mensch geworden!
      Da sind wir mit dem Universum, mit Gott unmittelbar und vermittelt, eins und uneins zugleich - kurz gesagt frei!!!

    • Knut (kein Partner)
      18. Dezember 2014 15:54

      "absoluten Religion im Christentum" ... lass mich raten ... Zeuge Jehovas ...?

      Schafe folgen dem Schäfer und lassen sich von Hunden treiben. Wir sind im Gegensatz zu den Tieren freie Schöpferwesen - manche zumindest erkennen das und fangen an, dies zu leben, was in diesem Sklavensystem noch eine ziemliche Herausforderung ist.

      Aber ein neues Zeitalter bricht an ... die alten Systeme zerfallen. Menschen gibt es schon seit zehntausenden von Jahren auf diesem Planeten - was haben die denn früher ohne "Christentum" gemacht? Hilflos zugrunde gegangen?

      Na ja - früher war die Erde eine Scheibe, heute gilt sie als rund und morgen als hohl und im inneren bewohnt. Ich leben schon im Morgen ...

    • Anders (kein Partner)
      18. Dezember 2014 16:37

      @Knut
      ************ 100% d'accord! Besser kann man es nicht formulieren!

    • J.Scheiber (kein Partner)
      18. Dezember 2014 17:52

      "....was haben die denn früher ohne "Christentum" gemacht? Hilflos zugrunde gegangen?"

      Ja genau, und dasselbe passiert gegenwärtig auch!

  8. fewe (kein Partner)
    18. Dezember 2014 06:40

    So weit ich das verstehe, ist der Koran keine Religion sondern eine Ideologie mit dem Ziel der Machtergreifung. Juden ausrotten etc. Eine Religion hat das Ziel die Leute zu Gott zu führen, zu bekehren, aber nicht andere zu bekämpfen. So verstehe ich eine Religion. "Mein Kampf" ist im Vergleich zum Koran eine Publikation der Heilsarmee.

    Unsere Regierung - und viele "westlichen" allgemein - betreiben organisierten Landfriedensbruch und Belagerung durch feindliche Mächte mit dem Hereinholen von Leuten, die keine Ambitionen haben sich der Kultur ihrer neuen Heimat anzupassen sondern diese zu bekämpfen.

    Diese Leute werden am Galgen enden, in einer Art Nürnberger Prozess. Sowas endet immer so.

  9. heartofstone (kein Partner)
    18. Dezember 2014 00:59

    etwas OT aber zum Thema passend

    Die Entscheidung des EuGH die Hamas "wegen Verfahrensfehlern" aus der Liste der Terrorstaaten zu streichen

    und

    Die "Entscheidung" des EU Parlaments einen Staat namens "Palästina" anzuerkennen ...

    Herr, lass einen 50m Meteoriten in Brüssel einschlagen ... ich hab das Atomium und das pissende Kind schon gesehen (ums belgische Bier ist es nicht schade) ... der IQ Europas würde schlagartig nach oben gehen ...

    • heartofstone (kein Partner)
      18. Dezember 2014 01:01

      corr: Organisationen nicht Staaten ... aber als IDF Chef hätte ich den Gazastreifen flächendeckend mit 155ern einebnen lassen ...

    • cmh (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:29

      Das pissende Kind und das belgische Bier in einem zu nennen entbehrt nicht einer tieferen Sinnhaftigkeit.

  10. heartofstone (kein Partner)
    18. Dezember 2014 00:39

    Auch wenn jetzt viele "gute Menschen" in Schnappatmung verfallen werden: Die Lösung ist ein absolutes Einwanderungs- und Asylverbot für Mohammedaner. Period. Mohammedaner sind Anhänger einer faschistischen, frauenfeindlichen und gesetzeswidrigen Ideologie deren Begründer ein Massenmörder, Räuber, Kriegstreiber und Vergewaltiger war. Die "Gotteshäuser" aka Moscheen, dieser Ideologie sind zu schleifen. Der Koran gehört auf den Index wie "Mein Kampf" und ausländische mohammedanische Verbrecher sind an Länder zu überstellen wo sie herstammen. Konvertiten sind zu besachwalten und in geschlossenen Anstalten zu verwahren.

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 07:03

      Das mit dem Asyl ist sowieso schon pervertiert. Kriegsflüchlinge haben kein Anrecht auf Asyl beispielsweise. Das ist doch pervers, wenn in jedem Land in dem ein Krieg passiert eine Völkerwanderung beginnt. Wer baut denn das Land auf. Wer baut überhaupt ein Land auf, wenn alle Aktiveren daraus flüchten. Wer hätte Österreich nach dem Krieg aufgebaut, wenn alle in die USA geflüchtet wären, die irgendwas zustande bringen? Das ist doch pervers.

      Asyl gibt es nur, wenn jemand politisch verfolgt wird und mit der Todesstrafe bedroht ist. Nicht, wenn er sich irgendwo wohler fühlen würde. Die Bevölkerung eines Landes macht ein Land lebenswert. Dazu muss man also selbst daheim etwas beitragen. Oder regulär irgendwo anders einwandern. Aber Asyl gibt es dafür nicht.

    • Gasthörer (kein Partner)
      18. Dezember 2014 19:02

      Na, aber 2015 wandert vorerst noch eine Kleinstadt (4.750) ins Sozialsystem zu. Das nennt sich dann "Privatiers" ohne Erwerbsabsicht. Wenn diese Fuß gefasst haben, holen sie ihrerseits ihre "Familienangehörigen" nach. Ein Schneeballsystem, das uns irgendwann syrische Verhältnisse bescheren wird.

      http://www.vienna.at/zuwandererquote-steigt-im-kommenden-jahr-weiter-leicht-an/4180980

  11. King_Crimson (kein Partner)
    18. Dezember 2014 00:33

    Es gibt nur einen Weg: Der Islam muss verboten werden, der Religionsstatus muss aberkannt werden. Der Koran muss unters Verbotsgesetz. Moscheen müssen abgerissen werden (wie in Angola). Alle Sonderrechte für Muslime (mit Ausrede auf die Religionsfreiheit) müssen gestrichen werden. Und selbstverständlich Kopftuchverbot.

  12. Rosi
    17. Dezember 2014 18:04

    Irgendwie habe ich den Eindruck, die Westliche Welt ist in Bezug auf den Terror an 'Blödheit' und Verantwortungslosigkeit nicht zu übertreffen:
    Weshalb, bitte, berichten westliche Medien überhaupt über Terroraktionen, und machen damit genau das, was die Terroristen wollen, nämlich Werbung für diese Terroristen - gratis und in großem Ausmaß ???
    Jedes auch nur mit niedrigstem IQ ausgestattete Lebewesen würde diese Berichte absolut nicht senden, wodurch die Aktionen schlicht ihren Zweck verfehlen würden.
    Was machen die westlichen Medien? Sie bauschen das Ganze noch auf, steigern sich hinein, übertreffen einander ...

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

    • Cotopaxi
      17. Dezember 2014 18:17

      Eine weitere fatale Dummheit der Systempolitiker ist, derart gestrickte Menschen zu Abertausenden unter dem missbräuchlichen Titel Asyl in unsere Lande zu holen, wo es früher oder später genauso rund gehen wird, wie in deren Stammesgebieten (den von Staaten kann man wohl nicht sprechen). ;-)

  13. Erich Bauer
    17. Dezember 2014 13:10

    § 1) Moslems begehen NIEMALS NIE Morde oder sonstige Untaten!
    § 2) Moslems, die Morde oder Untaten begehen sind KEINE Moslems! Dies bestätigt die absolute Gültigkeit des § 1) !!!

    Diese „Paragraphen“ sind das verhängnisvollste, gefährlichste, zerstörerischste „juristische“ MONSTRUM… welches je ersonnen wurde! Es handelt sich dabei um die Anti-diskriminierungs- und Anti-Rassismus Gesetze! Das Zuwiderhandeln wird mit Strafe verfolgt. ABER! Was strafwürdig ist, weiß der Delinquent erst NACHHER! Dieses „Gesetz“ wird nach reiner WILLKÜR vollzogen… Niemand kann wissen, wann er DRANKOMMT! Jeder ist dem Inquisitor ausgeliefert.

    Warum macht man so was? Wer hat ein Interesse daran? Es gibt Tabus und Dogmen die für ein Gemeinwesen nützlich sind. Und es gibt Tabus uns Dogmen… die sind für ein Gemeinwesen schädlich; die Freiheit des DENKENS und Redens einschränkend! Und daher muss dieses inquisitorische Konstrukt als „Alternativlos“ festgesetzt werden. Wer Opfer und wer Täter ist, steht für alle Zeiten fest! Und, diese „Alternativlosigkeit“ VERBIETET explizit, exemplarisch jegliche Nachforschung über die Richtigkeit der „Opfer/Täter“-Theorie und der daraus folgenden „juristischen“ Praxis…

    Wie wirkt sich dieses „Gesetz“ Im Alltag – sogar noch im Vorfeld einer ev. auszustellenden „Klageschrift“ - aus? Drei Erinnerungs-Anstöße dazu:

    1.)
    Martin Walser, hatte anlässlich bei der Verleihung des Preises des deutschen Buchhandels (Pauluskirche Frankfurt a. M.)gesagt: „Es geht nicht, dass man uns bei jeder politischen Willenskundgebung des Volkes immer die Auschwitzkeule auf unserem Kopf niederschlägt.“ Alle Honoratioren (Pauluskirche war voll davon) spendeten spontan stehende Ovationen… Einer blieb sitzen: der Vorsitzende des Zentralrat… Ignaz Bubis. Dann wurde eine Sache in Gang gesetzt. Und Walser schwieg seither. Ups, und die Honoratioren wissen seither wann sie aufstehen oder sitzen bleiben müssen…

    2.)
    NZZ (14.12.2003). Unmittelbar nachdem Blocher (Schweiz) zum Bundesrat „gewählt“ wurde.

    Blocher wollte Anfang der 90er das Anti-Rassismus Gesetz in der Schweiz mittels Volksabstimmung verhindern. Auch mehrere Kantonalregierungen waren vehement gegen dieses Gesetz. Je näher es zum Abstimmungstermin kam, war von Blocher keine Regung mehr festzustellen. Auch die Kantonalregierungen rührten sich nicht mehr.

    Also, 10 Jahre später plaudert der Ehrenpräsident der israelitischen Kultusgemeine Zürich, Sigi Feigel, nun in der NZZ aus dem Nähkästchen:

    NZZ Zitat: Überschrift: „Blocher hat 2 Persönlichkeiten“ und weiter:

    „Vor gut 8 Jahren hatte ich die Aufgabe übernommen (Anm. ?) Herrn Blocher, bezüglich des Anti-Rassismus Gesetzes ruhig zu stellen. An dem Lunch zu dem ich ihn einlud, eröffnete ich das Gespräch etwa so: Herr Blocher! Als der leider weitaus Ältere, gestatte ich mir eine Bemerkung, die Sie mir hoffentlich nicht übel nehmen. Nach meiner Beurteilung gibt es 2 Persönlichkeiten in Ihnen, nämlich: Blocher den Staatsmann und Blocher, den Populisten. Bitte wählen Sie im bevorstehenden Abstimmungskampf (Anm. Anti-Rassismus Gesetz) richtig!“ (Die „Verschwörungstheorien“ lassen sich unter Umständen sogar verifziezren.)

    3.)
    Noch wagen es lediglich hochgestellte Persönlichkeiten a.D. „Gegen den Stachel zu löcken“.

    FAZ (10.7.2008). Wolfgang Hoffmann-Riem (Ex Bundesverfassungsrichter): „Ich würde die Holocaust-Leugnung nicht unter Strafe stellen…“

    SÜDDEUTSCHE (11.7.2008). Winfried Hassemer (Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes): „Ich bin kein Anhänger der Strafbarkeit der Leugnung des Holocaust.“

    Albert Karl Schachtschneider (Vortrag in Salzburg zu Lissabon Vertrag):

    Frager aus dem Publikum: „Gibt es bei uns Redefreiheit?“
    Antwort: Ein Land ist kein freies Land, indem die freie Rede durch drastische Strafen unterbunden ist. Der große Kant sagte über die Redefreiheit: Man müsse über alles sprechen können. Ob wahr oder unwahr. Mit dem Holocaust mag gewesen sein was will… ich war nicht dabei. Aber ich rede auch nicht darüber, weil es verboten ist. Man darf das nicht diskutieren. Auch nicht wissenschaftlich. Das ist kein freies Land!“

    Abschließend: Man sieht, was für Folgen dieses künstlich verordnete „Tabu“ hat… Dieses „Tabu“ ist auch zugunsten der Moslem-Agenda. Und dieses „Gesetz“, was nichts anderes ist, als eine Gehirnwaschanlage… das ist GEWOLLT! Und wir sollten uns das nicht gefallen lassen – nur weil NOCH nicht das Auge des Inquisitors auf Dich oder mich gefallen ist…

    • Undine
      17. Dezember 2014 13:22

      @Erich Bauer

      DANKE!
      Für jedes Wort---da meine ich auch die Zitate!---ein Stern!
      ************************************************************+!

    • Erich Bauer
      17. Dezember 2014 14:17

      ANHANG

      Wenn da, wie im A.U. Artikel geschrieben, islamische Medien mit Türkeibezug Israel, sogar schon mehr oder weniger die Schuld am blutrünstigen „Islamischen Staat“ zugeschoben wird…

      Wenn das OHNE klare, eindeutige, recherchierte und recherchierbare Begründung erfolgt, dann ist diese Behauptung lediglich eine verbale bzw. schriftliche Flatulenz, die es nicht würdig ist strafrechtlich verfolgt zu werden. Dem unangenehmen Geruch, der da, diesem Bericht zufolge, von einem anatolischen Tölpel ausgehen dürfte, muss man halt schlimmstenfalls mit einem „Tannenspray“ begegnen…

      Die Befürchtung von A.U., dass sich die Österreich-Administration bereits in einen Halb-Vasallenstaat (Halb-Dhimmi) gewandelt hat, ist leider nicht von der Hand zu weisen. Wir wissen nicht, was die Österreich-Administration da für ein „Spiel“ treibt. Vielleicht wurde den „Ad-Ministranten“ (nur ein „Kunstwort“) ganz fest versprochen, zu einem späteren Zeitpunkt, ein gemütliches Leben als Eunuch in einem türkischen Serail verbringen zu dürfen…. UND, damit der autochthone, Normalsterbliche Ösi die „Goschen“ hält, macht man ein Anti-diskriminierungs- und Anti-Rassismus „Gesetz“. Mit dieser Gehirnwaschanlage - deren Nicht-Benützung unter Strafe gestellt ist - will man die Schäflein ruhig und geordnet hinter das „Arbeit-macht-frei-Tor“ treiben…

    • Erich Bauer
      17. Dezember 2014 14:35

      „Wir beobachten eine rasant wachsende Zahl an Salafisten und gleichzeitig ein besorgniserregendes Erstarken FREMDENFEINDLICHER Aktivitäten“, sagte der Leiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen.

      Die armen, bedrohten Salafisten… Diese PEGIDA! …da muss man was gegen tun. Gegen diese FREMDENFEINDE!

    • Erich Bauer
      17. Dezember 2014 16:39

      @Undine

      Danke für die Zustimmung.

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 07:12

      In Deutschland ist man diesbezüglich offenherziger über ihre Agenda:

      Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden. - Joschka Fischer in seinem Buch "Risiko Deutschland"

      Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig. - Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen

      Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird. - Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)

  14. Schani
    17. Dezember 2014 00:42

    1.Das war ein Einzeltäter.
    2.Das hat mit dem Islam nichts zu tun.
    3.DEN Islam gibt es nicht.
    Noch Fragen?

    • Machowetz
      17. Dezember 2014 07:01

      Außerdem war er geistig verwirrt.

    • Undine
      17. Dezember 2014 08:31

      .....und traumatisiert!

    • Undine
      17. Dezember 2014 10:54

      .....traumatisiert, falls nicht durch die gängigen angeführten Gründe "unserer" zugewanderten Moslems (bzw. jener Gründe, die ihnen die Gutmenschen vorplappern!), dann ganz einfach durch das TRAUMA des GEBURTSVORGANGS! ;-)

    • Machowetz
      17. Dezember 2014 11:56

      Vielleicht wirkt sich auch die Beschneidung auf die späteren jungen Männer traumatisierend aus? Dies gehörte wissenschaftlich untersucht. ;-)

  15. Haider
    17. Dezember 2014 00:09

    OT
    "Zuerst die Glühbirnen, nun die Staubsauger. Das neueste Vorhaben der EU-Kommission sorgt auf Leserbriefseiten und in Internetforen bereits für heftige Reaktionen: Im Rahmen der Ökodesign-Richtlinie wird ab kommendem Montag nämlich der Stromverbrauch von Haushaltsgeräten Schritt für Schritt reguliert – im ersten Schritt dürfen Staubsauger nur noch eine maximale Stromleistung von 1600 Watt aufweisen (jene, die bereits im Handel sind, dürfen noch verkauft werden); ab dem Jahr 2017 wird die Leistung sogar auf 900 Watt beschränkt. Ihnen sollen Wasserkocher, Kaffeemaschinen und Wäschetrockner folgen."
    Kein nichtentmündigter Österreicher wird etwas dagegen einwenden, wenn er beim Ersatz eines kaputen Elektrogerätes zwischen einem energieeffizienten und einem vielleicht nicht ganz so energiesparenden Gerät FREI wählen darf. Aber muß mich eine hoffnungslos aufgeblähte Bürokratie dazu zwingen? Wenn mich lobbygesteuerte Schreibtischtäter nötigen, dann bekomme ich Pusteln im Gesicht und einen Pilz zwischen den Zehen. Fällt wohl unter den Begriff "EU-Allergie" und gehörte längst bei jeder Brüsseler Verordnung ausgewiesen (wie auf Speiskarten im Gasthaus).

    • Undine
      17. Dezember 2014 10:59

      @Haider

      Sie sprechen mir aus der Seele! Ich leide bereits unter einer ganzen Reihe von derartigen ALLERGIEN! Sie aufzuzählen brächte mich allerdings in arge Schwierigkeiten!

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:38

      Vor 30 Jahren hätten wir sowas als kriminielles Regime bezeichnet. Der Staat reguliert in den Privatbereich hinein, der ihn absolut nichts angeht.

  16. brechstange
    16. Dezember 2014 21:28

    Einladung

    Morgen Bürgersprechstunde zum Thema Sicherheit mit Dr. Widholm, Polizeidirektor a. D. in der Team Stronach Akademie, Nikolsdorfergasse 1, Wien von 17:00 bis 20:00.

    Wer Interesse hat, ist herzlichst eingeladen.

    • Brennstein
      17. Dezember 2014 10:25

      Sind die Termine der Team Stronach Akademie auch auf irgendeiner Website zu ersehen?

  17. Politicus1
    16. Dezember 2014 20:07

    Komisch, dass es immer wieder Muslims sind, die Unschuldige, und sogar unschuldige Kinder zu Hundertschaften ermorden - und sich dann als Märtyrer seligpreisen lassen.

    Bei den Christen ist es umgekehrt, da wird der wegen seines Glaubens Ermordete zum Märtyrer.

    Ist doch interessant, nicht?

    PEGIDA!

    • Brigitte Imb
      16. Dezember 2014 23:08

      P E G I D A

      Das deutsche Volk nimmt die politischen Fehlleistungen nicht mehr hin und geht auf die Straße. Und den Politikern scheint der A..... auf Grundeis zu gehen, sie werden mit Beschwichtigungen und LÜGEN nicht fertig.
      Hoffentlich schwappt diese positve Welle auf Österreich und alle restlichen europäischen Staaten über. WIR SIND DAS VOLK.

      Dazu ein offener Brief eines betroffenen Bürgers.

      http://www.pi-news.net/2014/12/offener-brief-an-justizminister-maas-auch-ich-war-gestern-eine-schande-fuer-deutschland/

    • Haider
      16. Dezember 2014 23:37

      Dies fand ich gerade zum Thema PEGIDA:
      http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/so-reagiert-die-politik-auf-den-pegida-erfolg/
      Interessant, wie sich der Politeinheitsbrei Deutschlands deklariert!

    • Haider
      16. Dezember 2014 23:46

      Und noch ein aufschlußreicher link:
      http://www.pi-news.net/2014/12/zeit-umfrage-haelfte-der-deutschen-fuer-pegida/
      Bei mehr Recherchearbeit ließe sich diese Liste sicher noch gewaltig erweitern. Mir geht's jedoch weniger um die Menge als die Qualität. Dies unterschied mich mein ganzes Leben diametral von linkem Stimmvieh.

    • Undine
      17. Dezember 2014 09:11

      Der "Offene Brief eines betroffenen Bürgers" ist GRANDIOS! Unbedingt lesen!

      Auch interessant zu erfahren:

      "PEGIDA: Sachsen zahlte für Gegendemo 10 Euro – Stunde

      12.12.2014
      Die GEGENDEMO zur PEGIDA letzten Montag in Dresden wurde offenbar von der Landesregierung kräftig mit Steuermitteln unterstützt. 10 Euro pro Stunde gab es für das Verteilen von Luftballons.

      "Wurde die Gegendemo zur PEGIDA in Dresden letzten Montag von bezahlten Demonstranten unterstützt? Quasi in letzter Minute suchte eine PR-Agentur offenbar im Auftrag der Landesregierung Demonstranten, welche Luftballons verteilen und bei der Gegendemo anwesend sein sollten. Das geht aus einem Dokument hervor, dass gegenwärtig bei Facebook die Runde macht. Demnach gab es 10 Euro pro Stunde für den Auftrag. Wie viele Gegendemonstranten auf diese Weise akquiriert wurden, ist jedoch noch offen."

    • Erich Bauer
      17. Dezember 2014 09:43

      Der Furor Teutonicus naht; und könnte ALLEM einen Strich durch die "Rechnung" machen... Die Systemmedien hüpfen herum wie die Kakerlaken. Die Erfüllungsgehilfen in den Systemparteien und Systemregierungen suchen nach Löchern, in denen sie sich verkriechen können...

      Die Revolution die aus der MITTE - aus sich heraus - kommt?... Das wäre das erste mal in der Geschichte. Allerdings stand auch die Weltgeschichte noch NIE vor so einem entscheidenden "crucial Point"...

    • Undine
      17. Dezember 2014 16:18

      Vielleicht gibt es ja in D bald eine neue Partei namens P E G I D A! Die bekäme garantiert großen Zulauf und würde die gegenwärtigen Parteien, Politiker und sämtliche Medien das FÜRCHTEN LEHREN!

  18. Brigitte Imb
    16. Dezember 2014 19:10

    OT - Ein Schmankerl der "ORF - Grammatik" (Darum habe ich den ganzen Text hereinkopiert und nicht nur den Link.)

    ----------------------------------------
    Drei Polizisten in Kirche verletzt

    Ein 37-jähriger Mann hat in der Schwechater Pfarrkirche drei Polizeibeamte verletzt. Der Mann wollte die Kirche aus einem nicht bekannten Grund nicht verlassen. Beim Einschreiten der Polizei geriet der Mann in Rage und verletzte die drei Beamten.

    Als die Beamten den Mann ersuchten die Kirche zu verlassen, wurde der 37-Jährige laut Angaben der Polizei aggressiv. Er griff sich einen Mikrofonständer und ging damit auf die Polizisten los. Einer der Beamten erleidete dabei eine Platzwunde. Die anderen beiden wurden ebenfalls verletzt und erlitten diverse Prellungen.
    Mann konnte noch nicht befragt werden

    Nach einem heftigen Gerangel konnte der Mann von den Beamten dann doch noch überwältigt und festgenommen werden. Ihm droht eine Anklage wegen schwerer Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt. Warum der Mann die Kirche nicht verlassen wollte, ist noch unklar. Unmittelbar nach der Verhaftung sei der 37jährige laut Polizei so aggressiv gewesen, dass bis jetzt keine Vernehmung möglich gewesen ist.

    Publiziert am 16.12.2014

    http://noe.orf.at/news/stories/2684797/

    • Undine
      16. Dezember 2014 20:07

      @Brigitte Imb

      Fehler dieser Art entdecke ich in den letzten Jahren vermehrt bei an sich guten deutschen Romanen, bes. aber bei Übersetzungen aus dem Englischen. Zeitformen, starke/schwache Biegung etc. wird generell im D-Unterricht gar nicht mehr richtig geübt, wie's scheint.

    • Undine
      16. Dezember 2014 20:09

      Der aggressive Mann war, da kein Hinweis zu finden ist, vermutlich Kültürbereicherer.

  19. bagaude
    16. Dezember 2014 17:51

    Für unsere Politiker gibt es keine Entschuldigung mehr !!

    Massenarmut einlagern,Schulden aufhäüfen,Verfolgung politisch Anders-

    denkender,Enteignung,Medien und Justizknebelung bzw.Bestechung ,

    aber sich selbst auf unsere Kosten bestens versorgen und absichern!!!!!!

    Bevor die Damen und Herren über Erbschafts/+Vermögenssteuer reden

    sollen sie ihr gesamtes Einkommen +Vermögen samt Ererbtes im In-u.Ausland

    eidesstattlich offenlegen und online stellen !!Auch ihre parteinahen Vereine

    -Krankenkassen,Versicherungen,Wohnbaugesellschaften,Kapitalgesellschaften,

    Banken ,Gewerkschaften und viele parteinahen Unternehmen - alles offenlegen!

    Denn diese Kategorie "Österreicher" machen seit Jahrzehnten schlechte

    Arbeit,sabotieren die Tüchtigen,reissen alles an sich,brechen alle Versprechen und last

    but not least beschimpfen sie uns noch als Nazi,Rassisten,Xenophobe,

    Homophobe,Christen, Islamophobe,Reaktionisten und Hetzer......

  20. Undine
    16. Dezember 2014 16:33

    OT---aber manchmal lohnt es sich doch, bei älteren Themen gelegentlich nachzusehen, in diesem Fall bei "Anna Netrebkos Sündenfall......." Da muss man sich auch nicht durch das ganze seitenlange wirre Geschreibsel des Aufklärers der Nation durcharbeiten, sondern wird gleich zu Beginn fündig. ;-)

  21. Sensenmann
    16. Dezember 2014 14:04

    Wie putzig:

    "Ist sichergestellt, dass endlich jeder Religionslehrer und Imam sofort und effektiv aus dem Verkehr gezogen wird, der Verfassungsfeindliches predigt und lehrt? (Das reicht von Kriegshetzerei über die Freiheit, eine Religion unbehindert auch zu verlassen, bis zur vollen Gleichberechtigung der Frauen.)"

    Glaubt IRGENDWER daß das machbar ist?

    Diese Forderung ist nämlich per se unerfüllbar, da der Koran (nach dem Wahn, dem die Mohammedaner anhängen ist er das unverfälschte und ewig gültige Wort irgendeines Dämons, den sie anbeten) im Wesentlichen aus Kriegshetzerei gegen Ungläubige besteht, für Apostasie und Ungläubige den Tod fordert (und die Ungläubigen als "Affen" und "Schweine" bezeichnet), einen irren Antisemitismus predigt (der von den Mohammedanern auch gepflegt wird) und Frauen zu minderberechtigten Geschöpfen deklassiert.

    NICHTS davon ist mit unserer Lebensart und unseren Werten vereinbar, NICHTS davon ist mit Rechtsstaatlichkeit oder unserer Verfassung konform!

    Der Islam ist keine Religion, die Idee der Seelsorge und das Spirituelle fehlen ihm vollkommen. Er ist eine Ideologie, die Terror, Mord, Krieg, brutale Theokratie und die Intoleranz jeder Religion gegenüber fordert. Er ist eine Ideologie, die ihre Satzungen mit Absolutheitsanspruch zu einem Herrschaftsinstrument, das das Leben der Menschen bis in intimste Bereiche hinein regeln und gängeln will (vielleicht ist der Mohammedanismus deshalb bei Ökobolschewiken und Sozis aller Schattierungen so beliebt, wie man sieht, wenn sie für den Islam und seine Mordbanden demonstrieren) zusammenbaut.

    Wir gewähren ja Religionsfreiheit. Aber nicht die Freiheit, eine Mordideologie unter dem Deckmänteklchen einer Religion zu nähren.

    Österreich braucht daher nur EIN Islamgesetz:
    §1 Die Ausübung, Lehre oder Verbreitung des Mohammedanismus in jedwedem Kontext und jedweder Art und Lehre ist verboten.
    §2 Sämtliche Vereine, Verbäne oder sonstige Vereinigungen, die der Pflege, Lehre oder Verbreitung des Mohammedanismus in irgendeiner Art dienen sind aufgelöst, ihr Vermögen verfällt dem Staat.
    §3 Wer den Bestimmungen des §1 zuwiderhandelt, ist mit Freiheitsstrafe nicht unter 2 bis 20 Jahren zu bestrafen.
    §4 Bei Straftaten, die unter Berufung auf mohammedanische Lehren begangen werden, verdoppelt sich der laut StGB für diese Taten vorgesehene Strafrahmen. Hat die Tat die Tötung eines oderer mehrerer Menschen zur Folge, ist zwingend auf Tod durch den Strang zu erkennen.
    §5 Wer gem. §2 aufgelöste Vereine, Verbäne oder sonstige Vereinigungen wieder gründet, oder sich in deren Sinne betätigt oder wieder betätigt, ist mit Gefängnis zwischen 2 und 10 Jahren zu bestrafen. Der Versuch steht der vollendeten Tat gleich.
    §6 Wer sich in anderer Weise als gem. §5 im mohammedanischen Sinne wieder betätigt, ist mit Gefängnis zwischen 1 und 5 Jahren zu bestrafen. Der Versuch steht der vollendeten Tat gleich.
    §7 Werden Taten gem §§ 3 - 6 von ausländische n Staatsbürgern begangen, sind diese binnen 24 Stunden aus dem Staatsgebiet der Republik auszuweisen und mit einem lebenslangen Wiedereinreiseverbot zu belegen.

    DAS wäre ein Anfang, um UNSERE Welt und DEREN Welt zu trennen.
    Den bei diverssen Pfaffen so beliebten Dialüg, können wir uns sparen. Feuer und Wasser, Liebe und Hass, Freiheit und Knechtschaft, Recht auf körperliche Unversehrtheit und Verstümmelung haben keinen gemeinsamen Nenner! Wer immer auch versucht, einen solchen zu konstruieren muss irre sein.

    • Undine
      16. Dezember 2014 14:54

      @Sensenmann

      ***************+!

    • Patriot
      17. Dezember 2014 16:29

      *****************

    • ProConsul
      17. Dezember 2014 21:19

      großartiger Kommentar!
      Ich habe gelesen, dass der islamische Mondgott Allah ein sumerischer Gott ist.
      http://www.fallwelt.de/nanna/mondgott.htm

    • cmh (kein Partner)
      18. Dezember 2014 08:47

      Ergänzend dazu sollte es in spirituellem Sinne als Sünde gelten, mit Mohamedanern ohne Bekehrungsabsicht zu verkehren.

    • Wahrheit (kein Partner)
      18. Dezember 2014 09:19

      Klingt im ersten Moment sehr radikal formuliert, jedoch wird es eines Tages heißen:
      WIR ODER SIE!
      Dann besser WIR!

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 10:47

      @Wahrheit: Das heißt es an sich bereits. Erdogan hatte ja seinen Anhängern in Wien vor ein paar Monaten klargemacht, dass sie die Nachfahren der Türkenbelagerung sind. Wir haben die dritte Türkenbelagerung. Erschwerend ist, dass diesmal die Kollaborateure in der Regierung sitzen und für pausenlose Verstärkung der Belagerung sorgen.

      Davon werden dereinst Türken-BMWs oder Türken-iPhones als Denkmäler zeugen. So wie von seinerzeit die Türkenkugeln.

  22. sursum corda
    16. Dezember 2014 13:54

    Ein guter Freund war Mitarbeiter der Hagel-Versicherung in Wien-Josefstadt und als Pensionist auch dieses Jahr zu einer Weihnachtsfeier dieses Institutes geladen. So weit, so erfreulich. Überraschenderweise wird auf einer Art Programmkarte diese bisherige „Weihnachtsfeier“ nunmehr als „Jahresabschlussfeier“ dargeboten.

    Daß in der sozialistischen DDR keine Weihnachtsengel, sondern bestenfalls „geflügelte Jahresendfiguren“ existierten, wissen wir. Daß in roter Verwaltung ausgelieferten Schulen und Kindergärten christliche Symbole auf dem Pranger stehen, daran haben wir uns gewöhnt. Daß die linksgesteuerte Caritas Bärte von Nikoläusen verurteilt, solche von Islamisten und Conchitas aber bejubelt, finden viele für cool.

    Daß jedoch Unternehmen, die eher bürgerlichem Umfeld zugeordnet werden, ebenso auf politkorrekter Schleimspur kriechen, ist eher bemerkenswert. Anscheinend, weil die Erwähnung des Weihnachtsfests von den türkisch/arabischen Besatzungs-Obrigkeiten als „islamophob“ niedergemacht werden könnte. Ob diese Anbiederung von Herrn Kurzens Islam-Ministerium oder ähnlich gepolter VP-Schwarmintelligenz veranlaßt wurde? Ich weiß es nicht, doch zuzutrauen ist heutiger VP eh schon alles.
    .

    • Gerhard Pascher
      16. Dezember 2014 18:27

      Der Alpenverein Bad Tölz im überwiegend katholischen Freistaat Bayern empfahl kürzlich ebenfalls, das Weihnachtsfest in Jahresabschlussfeier umzubenennen.
      http://www.unzensuriert.at/content/0016667-Alpenverein-will-Jahresabschlussfeier-statt-Weihnachtsfest
      Vergangenes Jahr bekam ich - nicht nur aus den USA - schon Karten mit dem Aufdruck "Season Greetings".

      In Zukunft heißt es bei uns:
      Allah ist groß und Mohammed sein Prophet.

    • Undine
      17. Dezember 2014 09:17

      @Gerhard Pascher

      Da muß sich dann der HANDEL gewaltig UMSTELLEN! Ein Ersatz für das übliche Weihnachtsgeschäft, das bisher einen Großteil des Jahresumsatzes beschert, wird nicht so schnell gefunden werden! LEBKUCHENHERZEN müssen dann mit KORANSUREN verziert werden.....

    • MLH (kein Partner)
      18. Dezember 2014 00:55

      Das einzig mir bekannte christliche Symbol, das die Mohammedander nicht stört, ist das WEIHNACHTSGELD

    • Gerhard Pascher
      18. Dezember 2014 10:52

      @MLH (kein Partner)
      ... und die freien Tage am 24., 25. und 26. Dezember.

  23. caruso
    16. Dezember 2014 13:39

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf:

    Einer gemeinsamen Studie des International Centre for the Study of Radicalisation (ICSR) und der BBC zufolge kamen bei insgesamt 664 islamistisch motivierten Anschlägen weltweit alleine im November 2014. Über den Großteil dieser Taten wurde in westlichen Medien kaum oder gar nicht berichtet:
    http://icsr.info/2014/12/icsr-bbc-publish-global-survey-jihadist-violence/

    Daraus schließt die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan: "Was früher das Judentum war, ist heute der Islam."
    http://www.welt.de/kultur/article135405450/Gefaehrliches-Geplapper-ueber-Judentum-und-Islam.html

    Für Nachschub an den Terrorfronten ist vorgesorgt. Mindestsicherung: Höher als der Durchschnittslohn:
    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4620069/index.do

    • Gerhard Pascher
      16. Dezember 2014 13:44

      " ... kamen bei insgesamt 664 islamistisch motivierten Anschlägen weltweit alleine im November 2014" .... 5.042 Personen ums Leben.

    • Undine
      16. Dezember 2014 14:57

      .....die Politikwissenschaftlerin Gesine SCHWAN ist eine sehr dumme GANS---nicht erst seit dieser Aussage!

    • caruso
      16. Dezember 2014 15:04

      @Gerhard Pascher. Vielen Dank für die (verlustigte) Ergänzung des Satzes.

    • Gandalf
      16. Dezember 2014 16:29

      @ Undine:
      *********!

    • Anonymer Feigling
      16. Dezember 2014 17:12

      @ Undine

      > Gesine SCHWAN ist eine sehr dumme GANS

      Was für ein lustiges Wortspiel!
      Aber ist das nicht politisch unkorrekt? Sagt man heutzutage nicht "großer weißer Vogel" dazu?

      ;-)

    • Brigitte Imb
      16. Dezember 2014 17:53

      ....VogelIn..... :-))

  24. Brigitte Imb
    16. Dezember 2014 13:35

    Wehren wir uns gegen die Islamisierung, die eben solche Untaten hervorbringt. PEGIDA zeigt wie es geht.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/30532-pegida-video-unzensiert (Lauter Rechtsradikale u. Nazis, od?)

    Mein Mann und ich überlegen bereits die Dresdner einmal beim Abendspaziergang zu unterstützen. Dresden bietet außerdem viele sehens -u. besuchenswerte Schätze, also hin mit uns. :-) *freu*

    • Undine
      16. Dezember 2014 15:01

      @Brigitte Imb

      Mit diesem Gedanken hab' ich auch schon geliebäugelt! Man bekommt richtig Lust auf einen "Spaziergang" im wunderschönen Dresden.....;-)

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 13:51

      Wenn Pegida in Wien eine Demo veranstaltet bin ich auch dabei. Aber im Ausland mitzudemonstrieren finde ich unpassend. Umgekehrt haben die auch bei uns bei Demonstrationen nichts verloren.

  25. hamburger zimmermann
    16. Dezember 2014 13:01

    hoffentlich liest herrn unterbergers absolut korrekte hinweise auch der wertkonservative islamisierungsminister kurz-wastl.
    .

  26. Herbert Sutter
    16. Dezember 2014 12:58

    Die Stellung der Frau im Saudi-Arabien von 2014:

    " .. weil er seine Frau ohne Gesichtsschleier in einer Fernsehsendung auftreten ließ."

    Also genau lesen: Der Mann bestimmt ob wie seine Frau in der Öffentlichkeit auftritt: Der Mann als Gebieter der Frau: So ist es Gesetz & Usus in Saudi-Arabien.

    Aber bei dieser aktuellen Meldung aus Saudi-Arabien muss man doch froh sein dass das Thema intensiv diskutiert wird, zumindest im Internet, in den sozialen Netzen:

    Kontroverse um Gesichtsschleier in Saudi-Arabien

    http://religion.orf.at/stories/2684652/

    (mit einem Youtube-Video dabei)

    • Herbert Sutter
      16. Dezember 2014 22:37

      Der Online-ORF hat definitiv heute nach meinem Posting den Text korrigiert:

      Jetzt steht bei orf.at halt diese Formulierung:

      " .... weil seine Frau ohne Gesichtsschleier in einer Fernsehsendung aufgetreten ist."

      (Heute um 12:58 war die Formulierung noch so wie oben dargestellt.)

  27. Undine
    16. Dezember 2014 11:49

    Wer, wie die unzähligen militanten Moslems, seine (Pseudo-)Religion nur mit "Flamme und Schwert" leben und verbreiten kann, ist als SCHWER-KRIMINELLER einzustufen---diese verblendeten FANATIKER verüben im Namen einer sogenannten RELIGION ein Verbrechen nach dem anderen gegen die Menschlichkeit---im Namen ihres Gottes.

    Immer so zu tun, als seien dies EINZELFÄLLE, ist grob fahrlässig und folgenschwere, vernichtende VOGELSTRAUSS-POLITIK. Diese Erkenntnis müßten all die GUTMENSCHEN mit ihrem röhrenförmigen Horizont, die immer noch von einer bunten, durchmischten Bevölkerung schwärmen, doch längst selber gewonnen haben. Aber die wollen die bittere Realität um keinen Preis erkennen.

    Wenn es etwa eineinhalb Milliarden MOSLEMS auf diesem Globus gibt, GENÜGEN bereits 1 Hunderttausendstel (= 15.000!) MÖRDER-ANWÄRTER, die als TERRORISTEN weltweit aktiv werden können, um grenzenloses Unglück zu verursachen. Tatsächlich ist es aber eine weitaus höhere Zahl an potenziellen MASSENMÖRDERN und MASSENMÖRDERINNEN, die JEDERZEIT ÜBERALL einsetzbar sind.

    PEDIGA in D hat ganz klein angefangen und wächst von Woche zu Woche an---und das ist gut so--- obwohl es eine SCHANDE für die Regierenden ist, daß sie nicht fähig und willens sind, ihrer einzigen Aufgabe, dem EIGENEN VOLK zu DIENEN, nachzukommen. JETZT stellen sich die besorgten BÜRGER auf die Hinterbeine, um zu retten, was noch zu retten ist. Die Politiker werden mit Stolpersteinen, die sie den Veranstaltern vor die Füße werfen, nicht knausern. Aber die ständig anschwellende Bewegung der Patrioten darf sich nicht unterkriegen lassen. Sie rufen mit Recht: WIR SIND DAS VOLK!

    Zur HÖLLE mit den unfähigen Politikern!!!

    • Gerhard Pascher
      16. Dezember 2014 12:30

      Man beachte nur die vielen hunderte an Toten in Syrien, Pakistan und dem Sudan, welche uns allein heute (16.12.) auf den Nachrichtenseiten gemeldet werden. Und alles im Namen Allahs!

    • Haider
      16. Dezember 2014 22:44

      Endlich bekommen die haßerfüllten Inländerfeinde Deutschlands quer durch alle Parteien weiche Knie. Und wie einig sich dabei die gesamte Politmischpoche ist, die PEGIDA zu verteufeln!
      Meine conclusio: Viel Feind, viel Ehr! Ich wünsche der PEGIDA viel Erfolg, zum Wohle Deutschlands, zum Wohle Europas!
      Und Ihrem Beitrag, werte Undine, wünsche ich viele Sternchen (wenn dies auch einige Mitposter mißtrauisch/neidisch beäugen mögen).

    • Wyatt
      17. Dezember 2014 08:17

      @ Haider
      ****************!

  28. socrates
    16. Dezember 2014 10:10

    In Australien gibt es ultrarestriktive Waffengesetze. Gewalttäter, die sich nicht daran halten, haben leichtes Spiel. Wenn nur Verbrecher Waffen haben, dann kommt so etwas heraus.
    Die Abschaffung der Gefängnisse in den ersten Tagen des Kommunismus beseitigte nicht die Verbrechen und wurde schnell beseitigt. Mit den Kleinwaffen, die der Verteidigung des Buergers dienen, ist es genauso.

  29. schreyvogel
    16. Dezember 2014 10:06

    Warum klammert a.u. bei seinem Kampf gegen Terrorismus immer sorgfaeltig und gaenzlich den zionistischen Terror Israels aus? Die Wurzel allen Uebels?

    Nicht EIN Wort verliert er darueber. NIE!
    Wie wenn es ihn gar nicht gaebe.

    • Dr.Markus Deim
      16. Dezember 2014 11:08

      Sg.Schreyvogel, der seine wahre Identität lieber verschweigt!
      Wann haben Juden Terrorakte in Europa oder Übersee verübt, bei denen unschuldige Menschen verstümmelt oder getötet wurden? Ich verstehe ja, daß wir hier in Europe ein bisserl antisemitisch sind, das ist irgendwie eine Tradition, aber man muß ja nicht gleich blind werden und den internationalen Terror und Haß der Moslems mit den paar übriggebliebenen Juden vergleichen, die aus der Wüste des vorderen Orients eine blühende Agrarlandschaft gemacht haben, nachdem die Araber dort seit tausend Jahren faul im Schatte sitzen und Ziegen zählen, jammern und Bomben basteln. Ich kann mich auch an keine Juden erinnern, der einem Menschen anderen Glaubens vor laufender Kamera bei vollem Bewußtsein den Kopf abgeschnitten haben, während die Talmudschüler in Extase gerieten. Ist Verhältnismäßigkeit und Objektivität wirklich so schwer? Hochachtungsvoll Dr.Markus Deim

    • Gerhard Pascher
      16. Dezember 2014 11:20

      @schreyvogel:
      Was meinen Sie unter zionistischen Terror und Wurzel aklen Übels? Was hat dies mit dem kürzlichen Terrorüberfall in Australien und dem geplanten Islamgesetz in Österreich zu tun?
      Es stimmt, Israel ist gut bewaffnet und mit aktiver Unterstützung der USA konnte es sich in den vergangenen Jahren (auch mit manchen anzuzweifelnden Mitteln) gut behaupten, sonst wäre es von den Nachbarstaaten schon längst "ausradiert" worden. Leider konnte die sog. Zweistaatenlösung mit den Palestinensern noch immer nicht umgesetzt werden.
      Haben Sie den Stein der Weisen und eine brauchbare Lösung?
      Religiös betrachtet, hat Israel einen besonderen Schutz des Schöpfers und wird nie untergehen.

    • schreyvogel
      16. Dezember 2014 22:48

      In Einem muss ich Herrn Dr. Deim Recht geben: Die Mainstream-Medien berichten tatsächlich nicht über zionistische Verbrechen. Aus irgendeinem (?) Grund haben die Zionisten weltweit die Medien besser im Griff als die Palästinenser. Information ist zumindest auf diesem Gebiet eine Holschuld und keine Bringschuld. Der letzte Gazakrieg ("Protective Edge" (welch schauderhafter Euphemismus!)), forderte mehr als 2000 Todesopfer und mehr als 10.000 Verletzte. Und die Zionisten bauen unbeirrbar weiter neue Siedlungen!
      Ein wenig googlen würde nichts schaden.
      Woher stammt eigentllch Ihre Information, dass "die Araber dort seit tausend Jahren faul im Schatte sitzen und Ziegen zählen, jammern und Bomben basteln"?

      "Religiös betrachtet, hat Israel einen besonderen Schutz des Schöpfers und wird nie untergehen", meint Herr Gerhard Pascher. Ja wenn Gott das sagt, wer wollte ihm widersprechen?
      Wissen Sie zufällig auch, was Allah dazu meint? Würde mich sehr interessieren.

    • Eva
      17. Dezember 2014 09:27

      Wenn es einen Gott gibt, dann stelle ich mir einen gerechten Gott vor und keinen, der ein einziges Volk bevorzugt. Aber manche Menschen ertrotzen sich immer Vorteile im Namen ihres Gottes.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Dezember 2014 06:00

      Die Entstehung Israel ist bereits alleinig dem Terror geschuldet! Die Bombenleger Zions erhielten Preise für ihren Todesterror!

  30. Pennpatrik
    16. Dezember 2014 09:19

    Gleichberechtigung der Frauen?
    Was uns unter Gleichberechtigung verkauft wurde, ist purer Hass auf die Männerwelt. In Zukunft wird dann wohl auf Kritik am Genderirrsinn der Landesverweis stehen?

    • Undine
      16. Dezember 2014 10:45

      @Pennpatrik

      *******!
      Wer weiß, wie viele Ehen schon gescheitert sind, weil sich der weibliche Ehepartner strikt an das DREHBUCH des widerwärtigen linxlinken, militanten FLINTENWEIBS Alice SCHWARZER gehalten hat!

      Wer weiß, wie viele Frauen es schon zutiefst bedauert haben, die Parole "Mein Bauch gehört mir!" in jungen Jahren ernst genommen zu haben?

  31. Josef Maierhofer
    16. Dezember 2014 08:46

    Da möchte ich noch einen Aspekt zufügen.

    Für mich ist Religion Privatsache. Das müsste auch fundamental festgestellt werden, dass Religion Privatsache jedes einzelnen Menschen ist.

    Ich halte es außerordentlich problematisch, wenn jemand sich in die privaten Angelegenheiten einmischt, etwa die Steuer, etwa die Überwachung, etwa die Religionswächter, etwa die linken Verräter, etwa die Politik zum Selbstbedienungszweck.

    Wir sprechen doch von Religionsfreiheit, also führen wir sie auch durch, kein Gesetz darf dies verhindern.

    Oder wollen wir die Freiheit des Menschen hier endgültig begraben ?

  32. Gerhard Pascher
    16. Dezember 2014 08:31

    So wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, so darf man auch nicht von ein paar verrückten Islamfanatiker auf alle Moslems schließen.

    Selbstverständlich ist Wachsamkeit angebracht, denn wer den Koran 100%ig ernst nimmt, der ist im Rahmen des dort befohlenen "Missionsauftrages" angehalten, die sog. Ungläubigen zum Eintritt in die islamische Religion zu motivieren. Sind diese Bemühungen nicht erfolgreich, dann gibt es laut Koran auch als letzte Konsequenz sogar Vernichtung der "Schweine" (so werden nach Mohammed die Nichtmohammedaner genannt!).

    In diesem Zusammenhang muss auch auf die derzeit in Deutschland stattfindenden Demonstrationen für und gegen PEGIDA. Diese Abkürzung steht bekanntlich fürdie Bewegung "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes".

    Nicht vergessen: Der Islam ist mehr als eine Religion, denn er will den ganzen Menschen und die ganze Welt beherrschen (und unterdrücken).

    P.S.:
    Wenn es künftig ein ausländisches Finanzierungsverbot für Religionsgemeinschaften geben sollte, dann dürften z.B. auch wohlhabendere Baptistengemeinden aus dem Süden der USA ihre „Brüder und Schwestern“ beim Aufbau österreichischer Gemeinden nicht mehr unterstützen.

  33. brechstange
    16. Dezember 2014 08:04

    WÄREN WIR IN ÖSTERREICH UND EUROPA GLEICHERMASSEN VON ISLAM-TERROR
    BEDROHT, HÄTTEN UNS DIE MOSLEMS NUR DIESE OBEN ERWÄHNTEN VIER WESTLICHEN SCHANDTATEN NICHT VORZUWERFEN ?

    JA

  34. Cotopaxi
    16. Dezember 2014 07:18

    Es laden nicht nur die Systempolitiker Schuld auf sich, sondern auch diejenigen, die immer wieder eine Wahlempfehlung für die ÖVP abgeben, wissend, dass die ÖVP das immerwährende Koalitionsversprechen, das sie der SPÖ gegeben hat, nicht brechen wird.
    Eher werden noch die Grünen ins Ehebett geholt, um weiter an den von den österreichischen Steuerzahlern gefüllten Futtertrögen bleiben zu können.

  35. Pumuckl
    16. Dezember 2014 04:21

    A. U. " Drei Reaktionen auf die blutig geendete Geislnahme von Australien sind
    absolut widerlich. "

    Der schreckliche islamische Terroranschlag in Australien muß jederman tief erschüttern.
    Alle Verantwortlichen, welche die Sorge und Angst vieler Bürger für Österreich und ganz Europa noch immer nicht ernst nehmen, sollten nun endlich aufwachen!

    Mehrfach, bereits z.B. am 22. Juni 2013, habe in Kommentaren hier im Tagbuch
    Gefährdungspoentiale, manchen sogar zu drastisch, beschrieben.

    Aber stellen wir uns vor, folgende für " DEN WESTEN " beschämende Demütigungen islamischer Menschen und Staaten hätte es nicht gegeben:

    ° GUANTANAMO

    ° ABU GHURAIB

    ° Die aktuell diskutierten US-FOLTERGEFÄNGNISSE IN POLEN

    ° Der gesellschaftliche und soziale ABSTURZ DES IRAK DURCH 2 US-KRIEGE mit weit über 1 Mio. Toten, gegen diesen gut entwickelten arabischen Staat.

    ° Völlige DESTABILISIERUNG LIBYENS. Das vormals reichste Land Afrikas mit sozialer Symetrie, ist heute für Migrationsströme welche Europa, auch terroristisch gefährden, völlig durchlässig geworden.

    Ich riskiere dass auch mir Dr. Unterberger wegen folgender Frage WIDERLICHEN ANTIAMERIKANISMUS vorwirft:

    WÄREN WIR IN ÖSTERREICH UND EUROPA GLEICHERMASSEN VON ISLAM-TERROR
    BEDROHT, HÄTTEN UNS DIE MOSLEMS NUR DIESE OBEN ERWÄHNTEN VIER WESTLICHEN SCHANDTATEN NICHT VORZUWERFEN ?

    Einmal mehr muß ich mich da auch fragen, ob jener ANTAMERIKANISMUS, welcher besonders die Masse der US-Bürger schwer schädigt, seit Jahrzehnten nicht alleine der Geopolitik der US-Regierungen anzulasten ist.

    • MSc
      16. Dezember 2014 10:01

      "WÄREN WIR IN ÖSTERREICH UND EUROPA GLEICHERMASSEN VON ISLAM-TERROR
      BEDROHT, HÄTTEN UNS DIE MOSLEMS NUR DIESE OBEN ERWÄHNTEN VIER WESTLICHEN SCHANDTATEN NICHT VORZUWERFEN ?"

      - JA.

    • Pumuckl
      16. Dezember 2014 13:23

      @ brechstange 08:04 @ MSc 10:01

      Ich kann Ihr klares " JA " nachvollziehen, wenn man den Zeitrahmen außer Acht
      läßt, weil nichts, was diese IS-Fanatiker tun, vom Koran verboten ist.
      Viele, von den für uns so erschütternden Untaten dieser IS-Fanatiker, werden sogar vom Koran ausdrücklich geboten.

      Es ist also immer nur die Frage, wann Moslems, die zur Machtergreifung nach Anzahl und Resourcen nötige, " KRITISCHE MASSE " erreicht haben.

      JEDENFALLS DENKE ICH, DASS DIE VON MIR ANGEFÜHRTEN 5 PUNKTE NEBEN ANDEREN, ZUSÄTZLICH MOTIVIEREND UND BESCHLEUNIGEND GEWIRKT HABEN.

    • Pumuckl
      16. Dezember 2014 16:08

      @ brechstange 08:04 @ MSc 10:01

      Daß die Moslems zum Terrorkrieg in Europa von der Anzahl her die " KRITISCHE
      MASSE " erreicht haben, haben sie den USA zu verdanken, welche damals Adenauer sehr energisch " nahegelegt " haben, nicht nur mit den christlichen europäischen Mittelmeerländern, SONDERN AUCH MIT DEM NATO-LAND TÜRKEI ANWERBEVERTRÄGE FÜR GASTARBEITER AUSZUHANDELN. DIE MOSLEMISCHE ÜBERFLUTUNG EUROPAS WURDE VOLLENDET, ALS DANN MIT DEM ARGUMENT
      " MENSCHENRECHT " DIE SEHR GROSSEN FAMILIEN UND MIT IHNEN DIE IMANE NACHGEFÜHRT WURDEN.
      Darum muß man bei langfristiger Betrachtung Ihrem " Ja " natürlich zustimmen.

    • brechstange
      16. Dezember 2014 21:19

      Pumuckl

      Also ich denke, dass die Angriffe des Westens insbesondere der USA bereits die Folge in der steigenden Fanatisierung begründet waren. Sie haben sicher Recht, dass eine Beschleunigung eintrat, weil Terroristen und Fanatiker nicht mit den Mitteln der westlichen Militärmächte besiegt werden können. Hier liegt eine große Fehleinschätzung des Westens vor.

    • Haider
      16. Dezember 2014 22:27

      Das Mantra der damaligen Gutmenschen klingt heute noch wie eine gefährliche Drohung in meinen Ohren: "Wir benötigen unbedingt anatolische Arbeitskräfte, da kein Österreicher bereit wäre, die Drecksarbeit zu leisten!" Und was haben wir heute? Österreicher arbeiten und die geholten Zuwanderer gehen mit ihren Großfamilien auf unsere Kosten spazieren, lassen sich gesundpflegen (vom Gebiß für die arme Großmutter bis zum elektrisch betriebenen Rollstuhl für den Opa) ohne auch nur je einen einzigen Euro in unser Sozialsystem einbezahlt zu haben; wenn doch einer bei einer Arbeit gesichtet werden sollte, dann geschieht dies selbstverständlich nur abgabenschonend.
      Ist, wer darauf hinweist "fremdenfeindlich", "asozial", "rechtsradikal" oder ist er nur der depperte Zahler?

    • Undine
      17. Dezember 2014 09:29

      @Haider

      **************
      **************
      **************!
      Jedes Wort ist goldrichtig!

  36. Haider
    16. Dezember 2014 00:51

    Der Islamist Man Haron Monis floh vor 18 Jahren wegen seiner angeblich zu liberalen Einstellung zum Islam aus dem Iran und bekam in Australien Asyl. Oh armer Flüchtling!
    Dort wurde aus dem Schiiten ein radikaler Anhänger der sunnitischen Glaubensrichtung im Islam, zu der ja auch der „Islamische Staat“ zählt. In den vergangenen Jahren belästigte er immer wieder die Familien von in Afghanistan gefallenen australischen Soldaten. Diese bezeichnete er in Briefen als „schmutzige Schweine“.
    Zudem sah sich der ehemalige Asylbewerber selbst als „spirituellen Heiler“. Von 2002 bis 2013 soll er etwa 50 Frauen sexuell belästigt haben und war nur auf Kaution auf freiem Fuß. Auf seiner Webseite schrieb Monis: „Islam ist die Religion des Friedens, darum kämpfen wir Muslime gegen die Unterdrückung und den Terror der USA und seiner Verbündeten Großbritannien und Australien.“
    Natürlich ist dieser islamistische Gewalttäter ein „EINZELFALL“ -> wie tausende andere weltweit auch. Der Terrorist bezeichnete ja selbst den Islam als „Religion des Friedens“; und wenn er’s selbst sagt ist es sankrosankt!
    Wie viele „Man Haron Monis“ warten zur Zeit als islamistische Schläfer im niederösterreichischen Traiskirchen oder oberösterreichischen Thalham auf Zuwanderung in unser Sozialsystem? Von den Ute-Bock-betreuten Dealern, den Caritas-gefütterten Randalierern und den Grün-verhetschelten Sexualtätern will ich gar nicht reden. Jeder Schwerstkriminelle ist immer ein EINZELFALL.

    • Haider
      16. Dezember 2014 00:58

      Pardon. Ich will den Salzburgern die Ehre des Asylzentrums Thalham nicht absprechen. Aber im Prinzip ist es ja völlig egal, von wo aus diese "Flüchtlinge" Österreich terrorisieren.

    • kritikos
      16. Dezember 2014 01:05

      Wenigstens ist er von der Polizei erschossen worden. Bei uns muss sich ein Mehrfachmörder und Wilderer selbst erschießen. Die Polizei? Wehe, wenn sie es täte!

    • Undine
      16. Dezember 2014 08:33

      @Haider

      *********************
      *********************
      *********************!

    • socrates
      16. Dezember 2014 10:14

      In Arabien lernte ich: Verbrecher sofort exportieren. Sie wurden offenbar zu Recht verfolgt und erhielten zu Unrecht Asyl.

  37. kritikos
    16. Dezember 2014 00:34

    Als skeptischer Optimist (ist nicht unbedingt ein Widerspruch!) sehe ich einen Hoffnungsschimmer in der angekündigten Schließung der Saudi-Schule in Wien.
    Wann's es nur durchhalten!
    Letzterer Satz gilt auch für die 4 von AU genannten Aspekte und deren Durchsetzung durch die Regierung und das Parlament gegen die Grünen, die NGOs, die EU u.v.a.

    • fewe (kein Partner)
      18. Dezember 2014 06:56

      Die Schule wird unter Garantie nicht geschlossen werden. Der Anlass für die Schließung soll ja sein, dass keine Listen von Lehrern geschickt wurden und der Direktor nicht genannt wurde. Das ist in einer Minute erledigt und wird auch erledigt werden.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung