Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die spinnen, die Amis drucken

Lesezeit: 3:00

Es ist durchaus möglich, dass der kurzzeitige amerikanische Sicherheitsberater Flynn und Angehörige des Trump-Teams im Vorjahr amerikanisches Recht gebrochen haben. Schaut man sich freilich ihr "Verbrechen" genauer an, dann bekommt man zunehmend die Überzeugung, dass die USA ein Hysterie- und kein Rechtsstaat mehr sind. Den gleichen Eindruck hat zunehmend auch die Aufregung der letzten Wochen um "sexuelle Belästigungen" erweckt, derer gemäß den derzeitigen amerikanischen Maßstäben mehr oder weniger alle Männer schuldig sind. Zumindest jene, die nicht schwul sind.

So hat jetzt ein US-Fernsehmoderator zurücktreten müssen, weil er einer Kollegin die Hand auf den nackten Rücken gelegt hat. Das passt gut in die Reihe der "Delikte" in einem Land, wo man schon wegen der (unerwünschten) Einladung an eine Arbeitskollegin zu einem Abendessen seinen Job verlieren kann. Und wo Schauspielerinnen (Jahrzehnte nachher) hellauf in Empörung geraten, weil sich ein Mann nicht gut benommen hat, dessen Einladung in ein Hotelzimmer sie zuvor – angeblich nichtsahnend – angenommen haben.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Alles, wo Gewalt oder Erpressung im Spiel ist, ist streng zu verurteilen und ahnden. Aber immer mehr Berichte – vor allem – aus den USA lassen vermuten, dass dort der kollektive Irrsinn ausgebrochen ist, der jedes Verhalten zum Verbrechen macht, das nicht in die Ordensregel eines Frauenklosters passt.

Ganz ähnlich mutet die Hysterie an, die in Amerika seit einiger Zeit bei der bloßen Erwähnung des Wortes Russland ausbricht – zumindest wenn man dabei keine verächtlichen Beiworte hinzufügt.

Auch das Ende der kurzen Karriere von Michael Flynn als Sicherheitsberater dürfte ein Beweis für diese Hysterie sein. Sein ganzes Delikt war nämlich nach allem, was dazu bekannt ist: Er hat in der Übergangszeit, als Donald Trump schon gewählt und er als sein Sicherheitsberater nominiert war, aber als gleichzeitig noch die Regierung Obama im Amt war, den russischen Botschafter vertraulich gebeten, dass Russland auf Gegenmaßnahmen gegen die USA wegen der von Obama im letzten Amtsmoment über Russland verhängten Sanktionen verzichtet. Und er sowie alle im Trump-Team, die davon gewusst haben (höchstwahrscheinlich also Trump selber!), haben das geheimgehalten.

Ein solches Verhalten ist bei heiklen internationalen Kontakten eigentlich geradezu selbstverständlich. Es war zweifellos auch von den Russen so erbeten worden.

Flynn hat etwas absolut Vernünftiges und in Amerikas Interesse Liegendes getan. Aber er hätte es halt als Angehöriger einer noch nicht amtierenden Regierung ein paar Tage lange noch nicht tun dürfen. Und das wird von Amerikas Justiz und Medien jetzt zum Mega-Verbrechen hochstilisiert!

Ein solches Verhalten wäre wohl in keinem anderen Land strafbar und schon gar nicht eine Mega-Affäre, die seit Monaten ein ganzes Land erschüttert. Eigentlich ist ja damals vor allem das Verhalten Obamas problematisch gewesen: Er hat aus ziemlich eindeutig parteipolitischer Motivation heraus – um einen Sündenbock für die Niederlage Hillary Clintons zu finden – völlig überflüssige antirussische Aktionen gesetzt.

So sympathisch sie einst waren, heute kann man nur sagen: Die spinnen, die Amis. Und alle in Europa, die diese Belästigungs- und die Anti-Trump-Hysterie mittragen.

PS: Wohlgemerkt: Eine geschlossene und harte Reaktion der Welt auf die militärische Eroberung ausländischen Territoriums durch Russland war legitim, notwendig und richtig. Aber die Nichtwahl der demokratischen Kandidatin, weil angeblich Russland die Wahl beeinflusst hat, ist ganz sicher kein Anlass zu Sanktionen. Vor allem, da für eine so massive Beeinflussung bis heute absolut kein ausreichender Beweis vorgelegt worden ist.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 09:11

    Wenn es um DIE Amerikaner geht, dann darf ich als ein regelmäßig die USA bereisender Zeitgenosse darauf aufmerksam machen, dass DIE Amerikaner nicht mehr oder weniger spinnen als WIR Europäer.

    Im Gespräch mit Amerikanern erkennt man sehr schnell, dass sie ähnliche Alltagsprobleme haben wie wir.

    Was in den USA anders ist als bei uns, sind die schrecklichen Mainstream-Medien. Die sind das Problem. Die sind noch abwegiger unterwegs als bei uns, und das will was heißen. Seit einem Jahr schreiben Sie wie wahnsinnig gegen Trump an, aber alles perlt an dem Mann ab. Das gleiche Bild bei uns. Orban & Co werden pausenlos niedergeschrieben - ohne Erfolg.

    Es sind die meisten Medien, die spinnen, in den USA noch mehr als bei uns. Das heißt, sie haben die Grenze zum Psychopathischen erreicht, teilweise schon überschritten. Auch bei uns wird ein Hystertsunami losbrechen, wenn die neue Regierung angelobt ist.

  2. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 01:16

    Wetten, daß Bill Clinton keine Probleme bekommt, wegen der
    "Vergabe" von Blow-Jobs .

    Alles nur Ablenkungs-Taktik !

    Die Main-Stream Medien unternehmen derzeit alles Mögliche zur
    Ablenkung und zur Behinderung von alternativen Medien.

    Und die Demokraten reagieren überzogen auf alles und jedes,
    weil das Trump-Impeachment nicht und nicht gelingen will ... tja,
    und weil sie ahnen, was ihnen blühen wird, wenn sie den alten
    Knaben nicht bald abserviert haben ! ! ! !

    Wie in Europa auch, kann man den Mainstream-Medien kaum noch
    über den Weg trauen und durch deren Einseitigkeit schaufeln die sich
    selber das Grab. Alle Welt wendet sich den Alternativen zu !

    Es handelt sich tatsächlich um einen Krieg der Informationen, wenn
    man durch das Internet "surft" , dann purzeln einem die false-flag
    Berichte nur so entgegen.

    Sehr positiv ist mir diese Infowars.com aufgefallen - diese Alex Jones
    ist zwar ein "Redhaus" und macht ein Theater als würde er gleich gegen
    Muhammad Ali an in den Ring steigen, aber er hat zumindes inhaltlich
    Recht ! ! !

    Exclusive: Truth About Project Veritas MSM Doesn’t Want You To See
    Watch O’Keefe’s Dallas speech on undercover journalism here

    https://www.infowars.com/exclusive-truth-about-project-veritas-msm-doesnt-want-you-to-see/

    Putin ist der vernünftigste und besonnenste Staatsmann - nicht nur
    an Rußland gemessen, sondern weit darüber hinaus !
    Im folgenden Video wird Putin zitiert und die Heuchlerei des Westens
    angeprangert:

    https://www.youtube.com/watch?v=Bee70unn9aM

  3. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 07:39

    Offenbar ist es den Linken in den letzten Jahrzehnten gelungen, eine Art von nichttranszendenter Zivil-"Religion" zu etablieren, mit der sie bei jeder Gelegenheit ihre nichtgläubige Umgebung drangsalieren können. Als Methode dazu nutzen sie die fortwährende moralische Erpressung. Ihre Glaubenssätze sind PC inklusive Antirassismus, Feminismus, Umweltalarmismus, Klimawandel, Vergöttlichung der Homosexualität, ........ Bald werden sie ihre 10 Gebote beisammen haben. Der normale Menschenverstand und rationales Denken werden an der Rand gedrängt. Sie fallen dabei immer stärker vor die Aufklärung zurück.
    Erfreulich dabei: das Pendel kommt langsam zum Stillstand und die Gegenkräfte (z.B Trump) erstarken und sammeln sich schon .....

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 08:35

    Also, wenn ein Mann von heute schon das Pech hat, weiß geboren worden zu sein, ist er noch am besten dran, wenn er absolut PC-hörig=zu 100% linksgestrickt, gutmenschlich, schwul, pädophil, austro -, bzw. germanophob, xenophil, kirchen-, traditions- und heimatfeindlich ist, sich "künstlerisch" (Begabung unnötig!), betätigt und moslemischen oder mosaischen Glaubens ist. Dann wird ihm der Persilschein ohne Verfallsdatum ausgestellt, wodurch er unangreifbar ist.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 07:43

    Eigentlich sind das gute Nachrichten, denn die Schlagzeilen aus den USA sagen was anderes - naemlich dass der Flynn-case das Weisse Haus bedroht. Dem scheint nun nicht so zu sein.
    Das zutiefst undemokratische Verhalten der Linken kommt diesseits und jenseits des Atlantiks glasklar heraus: Sie koennen sich nicht von der Macht trennen, die armen Guten. Und der daemliche Souvereign hoert und hoert nicht auf ihre Warnungen, dass es ja gegen den Teufel himself geht, da kann man schon die Nerven verlieren.

  6. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 11:15

    OT: "Rundbrief von Storch" nachstehend in Original

    Rote Linie: Meine Strafanzeige gegen die „Märtyrerausstellung“ in Berlin

    Liebe Mitstreiter,

    unserer Gesellschaft geht der moralische Kompass immer mehr verloren. Wir haben uns daran gewöhnt, immer mehr hinzunehmen. Irgendwo muss es aber rote Linien geben, und wenn das keine Linien der Moral oder des Geschmacks sind, dann müssen wenigsten die Regeln des Rechtsstaates eingehalten werden. Dazu gehört, dass Straftaten nicht verherrlicht werden dürfen und erst recht nicht zu ihnen angestiftet. Das Ausstellungsprojekt „Märtyrermuseum“ in Berlin hat nicht nur die moralischen Linien überschritten, sondern auch die rechtlichen.

    Dort werden islamische Massenmörder wie Omar Ismael Mustafai, der im Pariser Bataclan-Theater im November 2015 90 Menschen ermordet hat, mit Sokrates, Apollonia von Alexandrien, Johanna von Orleans und Maximilian Kolbe auf eine Stufe gestellt. Die islamischen Terroristen im Bataclan-Theater feuerten zunächst circa zehn Minuten lang mit Kalaschnikow-Sturmgewehren in das Publikum und warfen Handgranaten in die Menge unschuldiger Menschen. Später nahmen sie noch Geiseln. Ihre Handlungen waren an Grausamkeit kaum zu überbieten.

    Die Gleichsetzung von Massenmördern mit christlichen Märtyrern, wie es im Ausstellungsprojekt „Märtyrermuseum“ geschieht, verherrlicht und legitimiert den islamischen Massenmord an unschuldigen Menschen und ist deshalb auch geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören. Der Rechtsstaat muss endlich mit der vollen Härte des Gesetzes durchgreifen. Das Maß ist voll. Das öffentliche Billigen von Mord ist selbst eine Straftat gemäß 140 Nr. 2 StGB. Deshalb habe ich gegen den Veranstalter des Ausstellungsprojektes „Märtyrermuseum“ in Berlin Strafanzeige erstattet.

    Es gibt rote Linien und die müssen wir ziehen, sonst droht unsere Gesellschaft vollständig zu verrohen.

    AfD wirkt: CDU/CSU ziehen beim Thema Syrien-Rückkehr nach.

    Bei der Plenarsitzung in der letzten Woche hatte die AfD-Fraktion einen Antrag für ein Abkommen zur Förderung der Rückkehr syrischer Flüchtlinge eingebracht (siehe hier). In der zugehörigen Plenardebatten lehnten CDU/CSU den Antrag „mit Empörung“ ab. Doch es lief wie so oft: Die AfD beeinflusst den politischen Diskurs in Deutschland massiv. Eine gute Woche hatte es gedauert, bis die CDU/CSU-Innenminister der Länder den Antrag der AfD aufgriffen. Sie wollen auf einmal nun doch die Sicherheitslage in Syrien neu bewerten lassen und künftig ausreisepflichtige Syrer wieder in ihre Heimat abschieben. Die Unions-Innenminister wollen aber nur Gefährder und Personen, die schwere Straftaten begangen haben, zurückführen. Dass das noch lange nicht ausreicht, sollte jedem klar sein. In Syrien gibt es wieder Regionen, in denen Sicherheit und Ordnung herrscht. Dorthin muss ab jetzt auch wieder zurückgeführt werden.

    Schriftliche Anfrage an die Bundesregierung zum Thema UN-Menschenrechtsrat

    Jeder Bundestagsabgeordnete hat im Monat ein Kontingent von vier schriftlichen Anfragen, die er an die Bundesregierung stellen darf. Eine meiner schriftlichen Anfragen im Monat Oktober betraf das Thema UN-Menschenrechtsrat. Sie lautet wie folgt: „Wie hat die Bundesregierung durch ihren Vertreter bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 16. Oktober 2017, bei der 15 neue Mitglieder in den UN-Menschenrechtsrat gewählt wurden, darunter auch die Länder Katar, Pakistan, Afghanistan, Demokratische Republik Kongo und Angola, abgestimmt, und hält die Bundesregierung die genannten Länder im Hinblick auf die dortige Lage der Menschenrechte für geeignet, die ihnen übertragenen Aufgaben im Sinne einer liberalen Menschenrechtsordnung zu erfüllen?“ Doch die Antwort der Bundesregierung durch Walter Lindner, Staatssekretär im Auswärtigen Amt (SPD), war reichlich lapidar: Über das Abstimmungsverhalten Deutschlands bei geheimen Wahlen könne keine Angabe gemacht werden. Volk und Parlament haben also keinerlei Möglichkeit zu erfahren wie ihre Bundesregierung auf dem internationalen Parkett abstimmt. Deutschland sollte diesbezüglich dringend die Reformbemühungen der USA zum UN-Menschenrechtsrat unterstützen.

    Keine Tolerierung einer schwarz-gelben Minderheitsregierung durch die AfD

    Die Frage der Tolerierung oder gar einer Koalition mit der CDU/CSU ist keine Frage von Farbspielen, sondern von Inhalten und Überzeugungen. Dass jene von AfD und CDU/CSU sich teils schon in fundamentalen Punkten widersprechen ist offensichtlich. Anders als für CDU/CSU gehört für die AfD der Islam nicht zu Deutschland. Wir wollen die Islamisierung nicht nur stoppen, wir wollen sie zurückdrehen. Auch in zentralen anderen Fragen haben wir andere Positionen als CDU/CSU. Wir wollen keine weiteren Eurorettungshilfen und keinen europäischen Bundesstaat, wir wollen souveräne Nationalstaaten und direkte Demokratie. Darum werden wir mit dieser CDU/CSU im Bundestag weder koalieren, noch sie tolerieren. Natürlich werden wir aber in Einzelfragen für Vorlagen stimmen, wenn sie im Interesse Deutschlands sind. Wir stehen zu unserem Wort: Wir sind Opposition, betreiben aber keine Obstruktion.

    SPD-Pläne für eine „Bürgerversicherung“ in einer möglichen Großen Koalition

    Die SPD will einmal mehr mit Ideen aus der sozialistischen Mottenkiste ihren Mitgliedern die Große Koalition schmackhaft machen. Sie fordert die Abschaffung der privaten Krankenversicherung als Bedingung für eine Große Koalition. Damit würden 8,7 Millionen Bundesbürger ihre Versicherungsverträge zwangsweise verlieren und damit auch den durch ihre Beitragsjahre erworbenen Leistungsansprüche. Denn was mit den angesparten Altersrückstellungen von rund 233 Milliarden Euro passieren würde, kann die SPD nicht beantworten. Das kommt einer großen Enteignung gleich. Auch würden die wenigen Wettbewerbselemente im Gesundheitssystem noch weiter abgebaut, am Ende steht eine sozialistische Einheitsversicherung mit allen negativen Folgen der Planwirtschaft. Die Verstaatlichung des gesamten Gesundheitswesens wird die Probleme der öffentlichen Krankenkassen nicht lösen. Die Belastung durch die Migration seit 2015 ist enorm, wodurch Rücklagen zunehmend aufgebraucht werden und in näherer Zukunft Beitragserhöhungen drohen. Deshalb will die SPD jetzt auch die Privatversicherten schröpfen. Denn durch den Familiennachzug, den die SPD fordert, werden die Kosten noch weiter explodieren. Die Zuwanderung in die Sozialversicherungssysteme muss gestoppt werden.

    Heuchlerische Sexismus-Debatte

    Das Thema Sexismus ist derzeit mal wieder - wie ungefähr jedes Jahr - in den Medien. Der WDR hat nun Politikerinnen im Bundestag zum Thema „Sexismus“ befragt. Nach Meinung aller anderen Abgeordneten ist Sexismus im Deutschen Bundestag allgegenwärtig. Doch mal wieder ist es Heuchelei in Reinform. Ich habe ein Problem damit, dass der „Aufschrei“ vieler Feministinnen nach der Silvesternacht in Köln ausgeblieben ist, dass die wachsende Zahl sexueller Übergriffe nach Merkels Asyl-Desaster verharmlost wird, dass wegen der steigenden Kriminalität viele Frauen sich ohne Begleitung nachts allein nicht mehr nach Hause trauen. Das sind die wahren Probleme normaler Frauen, die keinen Dienstwagen und Personenschutz haben. Ich habe auch ein Problem damit, dass dieselben Abgeordneten im Bundestag, die sich über „Sexismus“ beschweren, offenbar kein Problem mit der Vollverschleierung haben – sonst könnten sie es nämlich ändern und verbieten. Damit habe ich ein Problem, aber danach wurde nicht gefragt. Es wäre an der Zeit sich endlich um die Probleme einfacher Bürger zu kümmern, statt um die Befindlichkeiten der Privilegierten in Presse und Politik.

    Herzlich grüßt Sie Ihre

    Beatrix von Storch
    Stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion

  7. Ausgezeichneter Kommentatoribn rushd
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 06:07

    Es ist einfach Hier hat eine linke Medien- und Justizminderheit, flankiert von Unis und NGOs die Macht übernommen. Die Sexualitaet eignet sich gut als Unterdrueckungsinstrument. Es ist die Fratze der PC.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMentor
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2017 08:32

    Fernsehmoderator und Hand auf NACKTEN Rücken der Kollegin zur Erinnerung:

    Schwedische Außenministerin Margot Wallström springt auf den metoo-Zug auf.
    "Plötzlich spürte ich eine Hand auf meinem Schenkel", berichtet die schwedische Außenministerin Margot über sexuelle Übergriffe "auf höchstem politischen Niveau".

    Epigramm dazu:
    Zart hat er sie am Knie berührt.
    Seitdem ist sie traumatisiert.

alle Kommentare drucken

  1. Normalsterblicher
    07. Dezember 2017 10:24

    Inwiefern es möglich sein soll, dass der vmlg Sicherheitsberater Flynn und Angehörige des Trump-Teams amerikanisches Recht gebrochen haben, bleibt ein von allen MSM bestgehütetes Geheimnis.

    Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht es um Initiativen und Kontaktnahmen nach geschlagener Präsidentenwahl, Skandalmeldungen über einen machtpolitischen Austausch noch während des Wahlkampfes haben sich als Ente - neudeutsch: "FakeNews" - herausgestellt.

    Ans Tageslicht getreten ist auch, dass sich die Obama-Administration des Verbrechens schuldig gemacht hat, die Bürger angelogen zu haben: Denn Trump und sein Team wurden sehr wohl nach der Wahlentscheidung, aber vor der Amtsübergabe ausspioniert.

    www.youtube.com/watch?v=Yxa34DIZ__w

  2. fxs (kein Partner)
    06. Dezember 2017 14:40

    Ja "Political Correctness" ist das Kernanliegen der alten Politgarde in den USA. Blöd ist nur, dass mit Trump jemand die Präsidentenwahl gewonnen hat, der seine Verachtung für Political Correctness in seinem Wahlkampf, durch politisch inkorrektes Verhalten deutlich zeigte und damit in der Mehrheit der Bundesstaaten bewies, dass das Wertesystem der 68er in der alten Garde dort mehrheitlich abgelehnt wird.
    Natürlich versucht die Alte Garde abzulenken, die Schuld für Scheitern der eigenen Kandidaten nicht bei ihr, nicht bei sich selber, sondern anderswo zu suchen. Da bieten sich atürlich die "Russen" an. Die alten kalten Krieger haben halt das Ende der Sowjetunion noch nicht mitbekommen.

  3. McErdal (kein Partner)
    05. Dezember 2017 20:26

    *****The European Council On Tolerance and Reconciliation*****
    e c t r . e u /ectrmembers

    Seht Euch aml den Herren an dritter Stelle an: der ist verantwortlich für politische Umerziehung - er hat fest daran gearbeitet!!

  4. McErdal (kein Partner)
    05. Dezember 2017 20:09

    Weil's draußen zu kalt ist
    ******Grillfest in der Küche – 11 Verletzte!******
    m . b i l d . d e /regional/frankfurt/frankfurt-am-main/wintergrillen-vergiftung-54073092.bildMobile.html

    Ohne Worte...........

    • Dr. Faust
      06. Dezember 2017 00:05

      "...The European Council on Tolerance and Reconciliation (ECTR)

      is an international NGO, established in October 2008 by Aleksander Kwasniewski, former President of Poland and Moshe Kantor, President of the European Jewish Congress. The idea of the Council dates back to the International Stockholm Forum on the Holocaust organized by the Swedish Government on the 26-28 January 2000, which emphasized that the whole international community shares a solemn responsibility to fight such evils as racism, anti-Semitism and xenophobia. ..."

    • Dr. Faust
      06. Dezember 2017 00:07

      Sorry, letzteres gehört zum Post von McErdal von 20.26h.

    • McErdal (kein Partner)
      06. Dezember 2017 06:11

      @ Dr.Faust

      Eine schwurbelige Umschreibung braucht kein Mensch - Tatsache ist - es handelt sich hierbei um eine "Gesinnungspolizei" !!!

  5. Erwin Tripes (kein Partner)
    05. Dezember 2017 12:56

    1)Unsere Politgutmenschen ticken ja ähnlich, wenn zwei FPÖ-ler in den Osten reisen.
    2) „So sympathisch sie (die US-Amis) einst waren...“, wann war das, durch welche Brille gesehen???

  6. AppolloniO (kein Partner)
    05. Dezember 2017 11:05

    Zur Presse, international und deutschsprachig:
    Der Mainstream dieser Schreiberlinge ist so tiefdurchtränkt von Hass(jawohl) auf alles was rechts von Halblinks ist, dass das Denkvermögen aussetzt. Wie anders wäre es möglich, dass man bis heute nicht weiss warum Zig-Millionen von Amis so dumm waren Trump zu wählen.

    Sex und Sexismus in USA: Es gibt nichts bigotteres als das Volk das dem StarsandStripes- Banner nachläuft.

  7. Torres (kein Partner)
    05. Dezember 2017 10:17

    1. Die Hysterie bezüglich "sexueller Belästigungen" beschränkt sich keinesfalls auf heterosexuelle Männer: gerade kürzlich wurde ja bekanntlich der berühmte Dirigent James Levine beschuldigt (und natürlich, trotz Dementi und ohne Beweise, sofort auch verurteilt), vor einigen Jahrzehnten Buben einschlägig belästigt zu haben.
    2. Wenn es darum geht, Trump etwas anzuhängen, sind alle Medien sofort voll dabei, vor allem auch - wie erinnerlich - beim Triumphgeheul, als ein Richter die von Trump verhängten Einreisebeschränkungen aus muslimischen Staaten aufgehoben hat. Nun, jetzt hat das Oberste Gericht diese Beschränkungen bestätigt - da sind alle ganz, ganz still.

  8. Mentor (kein Partner)
    05. Dezember 2017 08:32

    Fernsehmoderator und Hand auf NACKTEN Rücken der Kollegin zur Erinnerung:

    Schwedische Außenministerin Margot Wallström springt auf den metoo-Zug auf.
    "Plötzlich spürte ich eine Hand auf meinem Schenkel", berichtet die schwedische Außenministerin Margot über sexuelle Übergriffe "auf höchstem politischen Niveau".

    Epigramm dazu:
    Zart hat er sie am Knie berührt.
    Seitdem ist sie traumatisiert.

  9. Anmerkung (kein Partner)
    05. Dezember 2017 03:25

    Dass die Linken und ihre Medien in den USA derart durchdrehen, kann wohl nur an einer für sie fürchterlichen Gefahr liegen, die sie immer näher an sich heranrücken sehen. Nach den bisher vorliegenden Informationen könnte es vor allem die "Pizzagate"-Bedrohung sein, vor der sie so eine panische Angst haben.

    Mit dem Auffliegen der Kindesmissbrauchs-Schandtaten könnte in den USA etwas ins Rollen gekommen sein, was in Österreich, Stichwort "Kinderheim Wilhelminenberg", noch bevorsteht. Sollte es dann auch hier losgehen, vielleicht unter dem Motto "Wilhelminenberger Kinderfreunde", kurz "Wilkif", dann werden die Linken und ihre Medien wohl auch hierzulande im Wahnsinnsmodus dauerrotieren.

    • Erich Bauer
      05. Dezember 2017 07:08

      Wäre Trump ALLEIN, wäre er schon längst TOT!

    • Anmerkung (kein Partner)
      06. Dezember 2017 00:52

      Zu den ärgsten linken Hetzern in den USA, nicht nur, aber besonders gegen Trump, zählt der Fernsehsender CNN. Es liegt daher die Vermutung nahe, dass die Hintermänner dieses Senders zu denen gehören, die am meisten "Pizzagate"-Dreck am Stecken haben, und dass sie die mediale Trommel deshalb so heftig rühren, weil sie die Aufmerksamkeit um jeden Preis in andere Richtungen lenken wollen.

      Herr Fellner sollte sich beizeiten überlegen, ob es für oe24 wirklich empfehlenswert ist, CNN als "Partnersender" zu haben.

  10. A.K.
    04. Dezember 2017 09:57

    Die Tagebuchnotiz „Die spinnen, die Amis“ beschreibt die Folgen von „Political Correctness“.
    „Ethischen Relativismus“ ist dadurch gekennzeichnet, daß nicht an objektive Wahrheit geglaubt und deshalb eine Unterscheidung in „Richtig“ und „Falsch“ abgelehnt wird; ja man dürfe nicht einmal daran glauben, daß es solche Unterschiede gäbe oder man sagen dürfe, was man für Recht oder Unrecht hält. Zu entscheiden sei nach den Regeln der „Political Correctness“ einer „gerechten Gesellschaft“. U.a. ist Political Correctness auch ein Kampfmittel des Radikal-Feminismus, der sich gegen die („patriarchale“) Familie richtet. „Gendern“ – ebenfalls ein Auswuchs der „Political Correctness“ - führt in Richtung von Lüge und Täuschung und ist daher eine der Irrlehren unserer Zeit.

  11. Sensenmann
    03. Dezember 2017 21:03

    Ich weiß zwar gerade nicht, welches ausländische Territorium Russland denn in letzter Zeit militärisch erobert hat, aber die Atlantikbrücke wird es mir schon sagen...
    Zuletzt war das halb Deutschland und halb Europa aber daß es dagegen eine Reaktion des Yankeedrecks oder sonstiger "westlicher Wertehüter" gegeben hätte, ist mir neu. Damals haben genau DIESE ja alles getan, um die Völker den bolschewistischen Bestien in den Rachen zu werfen.
    Aber vielleicht wird ja auch dieser Aspekt der Historie bald umgeschrieben...
    Derzeit scheinen die Russen eher auf die Grenzen so um 1660 zurückgeworfen.

    Den Irrsinn im Amiland sehe ich mit großer Freude. Wir müssen nur aufpassen, daß unsere Feinde der von ihnen selbst über die Welt ausgespienen Minderwertigkeit noch vor uns erliegen, damit wir uns von genau dem Irrsinn, den sie über uns gebracht haben rechtzeitig befreien.
    NUR danach hat sich unser Trachten zu richten!
    Sollte der Ami hingegen in der Lage sein, sich aus dem selbst geschaffenen Irrenhaus zu befreien, soll es mir auch Recht sein.
    Vielleicht lässt sich dann für die weiße Menschheit noch was richten...

  12. Undine
    03. Dezember 2017 16:05

    Mit welchem Recht haben die Amerikaner eigentlich so lange nach WKII und nach dem Kalten Krieg immer noch ihre Militärflotte im Schwarzen Meer stationiert? Das ist doch reine Provokation für die Russen.

    Mit welchem Recht werden die Russen gescholten, weil sie in "ihrem" Meer doch größere Hausherrenrechte wahrhaben wollen als die USA und aus diesem Grund die KRIM zurückgeholt haben, die einst Chruschtschow in besoffenem Zustand "großzügig" den Ukrainern vermacht hat? Das soll mir einmal jemand erklären!

    • Helmut Oswald
      04. Dezember 2017 09:30

      @ Undine - die Amerikaner haben ihre Flotte nicht 'NOCH' stationiert, sie haben Sie unter einseitiger Abänderung des Meerengen Status 'NEU' stationiert, und zwar unter Nichtbeachtung des Ende des 19. Jdts zwischen den Anrainerstaaten und den großen Mächten paktierten Abkommens. Ihr Ziel ist es offenbar, durch Abänderung des Status quo durch permanente Verletzung des Abkommens die geltende Rechtslage auszuhöhlen und zu ihren Gunsten zu verändern.

    • Helmut Oswald
      04. Dezember 2017 09:41

      20. Juli 1936, Vertrag von Montreux

  13. socrates
    03. Dezember 2017 11:48

    Eine geschlossene und harte Reaktion der Welt auf die militärische Eroberung ausländischen Territoriums durch die USA wäre legitim, notwendig und richtig. Was machen die USA in Syrien? In Diego Garcia? In Deutschland? In Guam? In Afghanistan?......
    Die "Welt" ist eine Minderheit mit sogenannten "westlichen Idealen", wie politische correctness, Genderterror, Steuerfreiheit für Multis, Medienterror, Bodenschätzräuber. Diese lebt gut auf Kosten der anderen Menschen.
    Eine weltweite Abstimmung gegen Rußland würde die "Welt" verlieren.

    • Undine
      03. Dezember 2017 13:20

      @socrates

      "Was machen die USA in Syrien? In Diego Garcia? In Deutschland? In Guam? In Afghanistan?......"

      Die politisch-korrekte Antwort kann man sich denken...

  14. pressburger
    03. Dezember 2017 11:39

    Die ganze Geschichte mit Flynn, hat durchaus auch eine positive Seite. Sie beweist das die checks and balances in den USA wirksam sind. Ganz im Gegenteil zu EU Europa. Die negative Seite ist, dass die parlamentarische Kontrolle bis jetzt nur in einer Richtung eingesetzt. Von links, die Demokraten gegen die Republikaner, gegen die Konservativen. Die Beeinflussung der Wahlen durch Russland bleibt eine nicht korrigierbare, nicht bewiesene Wahnvorstellung der Linken. Es war nicht vorgesehen, dass HRC die Wahlen verliert. D.h. es konnte nur ein Betrug sein.
    Die Unterstützung für Trump wäre aus Putins Sicht, als KGB Experte, ein Fehler. Als Tschekist wusste Putin, dass er Hillary Clinton wird erpressen können. Der KGB hat genügend Belastungsmaterial gegen Clinton sammeln können. Angefangen mit ihren cover up der Affären von Bill, über Benghasi, Uran-Deal, Clinton Foundation, ihr privater E - mail server, bis zu Beeinflussung des FBI nach dem treffen von Bill Clinton mit Loretta Lynch am Flughafen in Phoenix und das zurückpfeifen von Comey durch AG Lynch.
    Die Sanktionen des Westens gegen Russland waren unsinnig und überflüssig. Es handelte sich um einen durch keine Ratio begründeten antirussischen Reflex. Die Sanktionäre haben sich bis jetzt selbst geschadet, ohne Putin im geringsten zu beeindrucken. Putin ging es nicht um die Krim. Es ging um Sevastopol. Russland kann nicht nach 250 Jahren einen strategisch wichtigen Hafen der Kontrolle einer Regierung die antirussisch eingestellt ist, überlassen. Eine Folge der unüberlegten EU Politik.
    Auf jede Aktion folgt eine Reaktion. Auch die EU sollte es sich überlegen, vorausgesetzt, es gibt in der EU noch Menschen die überlegt handeln können, dass man nicht, als Niemand eine Grossmacht provozieren soll. Das gleiche Vorgehen, die Reaktion der EU Politiker auf die Wahl Trumps. Nur Schmährufe, Belehrungen, Verurteilungen. Will die EU einen Zweifrontenkrieg führen ? Auch Zwerge sind gegen einen Grössenwahn nicht immun.
    Trump und Putin werden in der Zukunft das EU Europa im besten Falle ignorieren. Beide haben andere Sorgen. China.

  15. Undine
    03. Dezember 2017 11:30

    OT---aber mit aller Gewalt muß das schönste Fest des Jahres, nämlich Weihnachten, verunglimpft werden; die Christkindlmärkte ähneln mehr und mehr Rummelplätzen, jetzt haben es Transvestiten erreicht, Weihnachten lächerlich zu machen:

    "Herrliche Damen - Weihnachten einmal anders"

    http://www.regionews.at/event/Herrliche_Damen_Weihnachten_einmal_anders-87871&TID=6338725

    Ach, wie "intelligent" und "fortschrittlich"!

    Ich habe dieses Spektakel nicht gesehen---diese spezielle Untergruppe der Thermofratres mag ihre Sache gut gemacht haben---aber muß das sein?

    Vielleicht macht sich diese Truppe ja einmal auch lustig über ein mohammedanisches oder jüdisches Fest!

    • otti
      03. Dezember 2017 14:14

      meine liebe Undine !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • simplicissimus
      03. Dezember 2017 17:17

      Bei einem mohammedanischen Fest

      a) trauen sie sich nicht
      b) koennten sie wegen Verhetzung verklagt werden (allerdings huelfe da der Schwulenbonus)

  16. machmuss verschiebnix
    03. Dezember 2017 11:15

    OT: "Rundbrief von Storch" nachstehend in Original

    Rote Linie: Meine Strafanzeige gegen die „Märtyrerausstellung“ in Berlin

    Liebe Mitstreiter,

    unserer Gesellschaft geht der moralische Kompass immer mehr verloren. Wir haben uns daran gewöhnt, immer mehr hinzunehmen. Irgendwo muss es aber rote Linien geben, und wenn das keine Linien der Moral oder des Geschmacks sind, dann müssen wenigsten die Regeln des Rechtsstaates eingehalten werden. Dazu gehört, dass Straftaten nicht verherrlicht werden dürfen und erst recht nicht zu ihnen angestiftet. Das Ausstellungsprojekt „Märtyrermuseum“ in Berlin hat nicht nur die moralischen Linien überschritten, sondern auch die rechtlichen.

    Dort werden islamische Massenmörder wie Omar Ismael Mustafai, der im Pariser Bataclan-Theater im November 2015 90 Menschen ermordet hat, mit Sokrates, Apollonia von Alexandrien, Johanna von Orleans und Maximilian Kolbe auf eine Stufe gestellt. Die islamischen Terroristen im Bataclan-Theater feuerten zunächst circa zehn Minuten lang mit Kalaschnikow-Sturmgewehren in das Publikum und warfen Handgranaten in die Menge unschuldiger Menschen. Später nahmen sie noch Geiseln. Ihre Handlungen waren an Grausamkeit kaum zu überbieten.

    Die Gleichsetzung von Massenmördern mit christlichen Märtyrern, wie es im Ausstellungsprojekt „Märtyrermuseum“ geschieht, verherrlicht und legitimiert den islamischen Massenmord an unschuldigen Menschen und ist deshalb auch geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören. Der Rechtsstaat muss endlich mit der vollen Härte des Gesetzes durchgreifen. Das Maß ist voll. Das öffentliche Billigen von Mord ist selbst eine Straftat gemäß 140 Nr. 2 StGB. Deshalb habe ich gegen den Veranstalter des Ausstellungsprojektes „Märtyrermuseum“ in Berlin Strafanzeige erstattet.

    Es gibt rote Linien und die müssen wir ziehen, sonst droht unsere Gesellschaft vollständig zu verrohen.

    AfD wirkt: CDU/CSU ziehen beim Thema Syrien-Rückkehr nach.

    Bei der Plenarsitzung in der letzten Woche hatte die AfD-Fraktion einen Antrag für ein Abkommen zur Förderung der Rückkehr syrischer Flüchtlinge eingebracht (siehe hier). In der zugehörigen Plenardebatten lehnten CDU/CSU den Antrag „mit Empörung“ ab. Doch es lief wie so oft: Die AfD beeinflusst den politischen Diskurs in Deutschland massiv. Eine gute Woche hatte es gedauert, bis die CDU/CSU-Innenminister der Länder den Antrag der AfD aufgriffen. Sie wollen auf einmal nun doch die Sicherheitslage in Syrien neu bewerten lassen und künftig ausreisepflichtige Syrer wieder in ihre Heimat abschieben. Die Unions-Innenminister wollen aber nur Gefährder und Personen, die schwere Straftaten begangen haben, zurückführen. Dass das noch lange nicht ausreicht, sollte jedem klar sein. In Syrien gibt es wieder Regionen, in denen Sicherheit und Ordnung herrscht. Dorthin muss ab jetzt auch wieder zurückgeführt werden.

    Schriftliche Anfrage an die Bundesregierung zum Thema UN-Menschenrechtsrat

    Jeder Bundestagsabgeordnete hat im Monat ein Kontingent von vier schriftlichen Anfragen, die er an die Bundesregierung stellen darf. Eine meiner schriftlichen Anfragen im Monat Oktober betraf das Thema UN-Menschenrechtsrat. Sie lautet wie folgt: „Wie hat die Bundesregierung durch ihren Vertreter bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 16. Oktober 2017, bei der 15 neue Mitglieder in den UN-Menschenrechtsrat gewählt wurden, darunter auch die Länder Katar, Pakistan, Afghanistan, Demokratische Republik Kongo und Angola, abgestimmt, und hält die Bundesregierung die genannten Länder im Hinblick auf die dortige Lage der Menschenrechte für geeignet, die ihnen übertragenen Aufgaben im Sinne einer liberalen Menschenrechtsordnung zu erfüllen?“ Doch die Antwort der Bundesregierung durch Walter Lindner, Staatssekretär im Auswärtigen Amt (SPD), war reichlich lapidar: Über das Abstimmungsverhalten Deutschlands bei geheimen Wahlen könne keine Angabe gemacht werden. Volk und Parlament haben also keinerlei Möglichkeit zu erfahren wie ihre Bundesregierung auf dem internationalen Parkett abstimmt. Deutschland sollte diesbezüglich dringend die Reformbemühungen der USA zum UN-Menschenrechtsrat unterstützen.

    Keine Tolerierung einer schwarz-gelben Minderheitsregierung durch die AfD

    Die Frage der Tolerierung oder gar einer Koalition mit der CDU/CSU ist keine Frage von Farbspielen, sondern von Inhalten und Überzeugungen. Dass jene von AfD und CDU/CSU sich teils schon in fundamentalen Punkten widersprechen ist offensichtlich. Anders als für CDU/CSU gehört für die AfD der Islam nicht zu Deutschland. Wir wollen die Islamisierung nicht nur stoppen, wir wollen sie zurückdrehen. Auch in zentralen anderen Fragen haben wir andere Positionen als CDU/CSU. Wir wollen keine weiteren Eurorettungshilfen und keinen europäischen Bundesstaat, wir wollen souveräne Nationalstaaten und direkte Demokratie. Darum werden wir mit dieser CDU/CSU im Bundestag weder koalieren, noch sie tolerieren. Natürlich werden wir aber in Einzelfragen für Vorlagen stimmen, wenn sie im Interesse Deutschlands sind. Wir stehen zu unserem Wort: Wir sind Opposition, betreiben aber keine Obstruktion.

    SPD-Pläne für eine „Bürgerversicherung“ in einer möglichen Großen Koalition

    Die SPD will einmal mehr mit Ideen aus der sozialistischen Mottenkiste ihren Mitgliedern die Große Koalition schmackhaft machen. Sie fordert die Abschaffung der privaten Krankenversicherung als Bedingung für eine Große Koalition. Damit würden 8,7 Millionen Bundesbürger ihre Versicherungsverträge zwangsweise verlieren und damit auch den durch ihre Beitragsjahre erworbenen Leistungsansprüche. Denn was mit den angesparten Altersrückstellungen von rund 233 Milliarden Euro passieren würde, kann die SPD nicht beantworten. Das kommt einer großen Enteignung gleich. Auch würden die wenigen Wettbewerbselemente im Gesundheitssystem noch weiter abgebaut, am Ende steht eine sozialistische Einheitsversicherung mit allen negativen Folgen der Planwirtschaft. Die Verstaatlichung des gesamten Gesundheitswesens wird die Probleme der öffentlichen Krankenkassen nicht lösen. Die Belastung durch die Migration seit 2015 ist enorm, wodurch Rücklagen zunehmend aufgebraucht werden und in näherer Zukunft Beitragserhöhungen drohen. Deshalb will die SPD jetzt auch die Privatversicherten schröpfen. Denn durch den Familiennachzug, den die SPD fordert, werden die Kosten noch weiter explodieren. Die Zuwanderung in die Sozialversicherungssysteme muss gestoppt werden.

    Heuchlerische Sexismus-Debatte

    Das Thema Sexismus ist derzeit mal wieder - wie ungefähr jedes Jahr - in den Medien. Der WDR hat nun Politikerinnen im Bundestag zum Thema „Sexismus“ befragt. Nach Meinung aller anderen Abgeordneten ist Sexismus im Deutschen Bundestag allgegenwärtig. Doch mal wieder ist es Heuchelei in Reinform. Ich habe ein Problem damit, dass der „Aufschrei“ vieler Feministinnen nach der Silvesternacht in Köln ausgeblieben ist, dass die wachsende Zahl sexueller Übergriffe nach Merkels Asyl-Desaster verharmlost wird, dass wegen der steigenden Kriminalität viele Frauen sich ohne Begleitung nachts allein nicht mehr nach Hause trauen. Das sind die wahren Probleme normaler Frauen, die keinen Dienstwagen und Personenschutz haben. Ich habe auch ein Problem damit, dass dieselben Abgeordneten im Bundestag, die sich über „Sexismus“ beschweren, offenbar kein Problem mit der Vollverschleierung haben – sonst könnten sie es nämlich ändern und verbieten. Damit habe ich ein Problem, aber danach wurde nicht gefragt. Es wäre an der Zeit sich endlich um die Probleme einfacher Bürger zu kümmern, statt um die Befindlichkeiten der Privilegierten in Presse und Politik.

    Herzlich grüßt Sie Ihre

    Beatrix von Storch
    Stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion

    • simplicissimus
      03. Dezember 2017 14:57

      Unglaublich, unfassbar. Eine Reihe obiger Pukte, insbesondere das Maertyrermuseum.

    • machmuss verschiebnix
      03. Dezember 2017 15:04

      @simplicissimus,

      deswegen werden die AFDler als Nazis hingestellt - da hann ich nur
      sagen, wenn das die neuen Nazis sind, dann her damit ! ! ! !

    • Sensenmann
      04. Dezember 2017 11:56

      Man hört auch mit Freude die Reden der AfD-Abgeordneten im Bundestag.
      Durchwegs sehr gut. Ein hoher Anteil von Akademikern - aber solchen, die den Namen noch verdienen - und erstklassige Fachleute, denen der Rest der Systemgecken nichts entgegen zu setzen hat, außer Geifer und Lüge.
      Beatrix von Storch ist übrigens eine geborene Herzogin von Oldenburg, sie hat Stil, Bildung und Klasse.
      Das Gejaule der linken Köter von CDU bis SED ist umso lächerlicher, denn die AfD hat weitestgehend das Programm, das eine CDU vor der watschelnden Raute des Grauens Merkill hatte.
      Es bewegt sich was in Deutschland. Endlich!

    • Undine
      04. Dezember 2017 21:26

      @Sensenmann

      ***********************!
      Lebte ich in Deutschland, würde ich die AfD wählen---Beatrix von Storch wäre, neben vielen anderen vorzüglichen Weggefährten, für mich der größte Anreiz!

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      05. Dezember 2017 05:58

      Michael Winkler:

      Thomas die Misere als Innenminister hat "Wohnkostenzuschüsse" für abgelehnte Asylbewerber angekündigt, wenn diese freiwillig in ihre Heimatländer zurückkehren. Von Beträgen in Höhe von 1.000 Euro für Einzelpersonen und bis zu 6.000 Euro für Familien ist dabei die Rede. Wir bezahlen Tribute an Personen, die sich illegal in unser Land geschmuggelt haben, bei denen feststeht, daß sie das Land verlassen müssen, und die hier auf Kosten der Steuerzahler gelebt haben, also eigentlich schadensersatzpflichtig wären. Härte und Konsequenz zeigt dieser totale Merkelstaat nur noch gegenüber deutschen Patrioten. Die sind unerwünscht und werden mit Justizwillkür überzogen.

  17. machmuss verschiebnix
    03. Dezember 2017 10:59

    ...ausnahmsweise gar nicht themenfremd,
    ein zwei sehr sehenswerte Video-Berichte auf Fox-News !

    Die aktuelle Schlagzeile lautet:
    » DOJ allows FBI informant at center of uranium one scandal, to testify before congress «

    ....about Clinton scandals:
    https://www.youtube.com/watch?v=VVUy1ZWi59E

    ...around the "russian collusion" :
    https://www.youtube.com/watch?v=eM-TVdZy9i8

  18. Ambra
    03. Dezember 2017 10:58

    Zumindest die Belästigungs-Hysterie hat inzwischen auch auf Österreich übergegriffen. Wieso benötigt der ÖSV Frau Klasnic, um bis zu 45 Jahre zurückliegende Anschuldigungen ohne Namensnennung zu prüfen ?? Ich hätte mir gewünscht, daß der ÖSV wegen Verleumdung klagt und die Sache somit gerichtlich geklärt werden muß. Und wie beweist man nach so vielen Jahren, was wirklich die Fakten waren ? Mir genügen die Aussagen von Pröll, Hosp und anderen, die von solchen Vorkommnissen nichts wußten.

    • Undine
      03. Dezember 2017 12:07

      Absolute Zustimmung!

      Man könnte allerdings auch einmal die zahllosen Übergriffe von Päderasten auf BUBEN in staatlichen Einrichtungen zum Thema machen---wenn schon, denn schon!

    • Ambra
      03. Dezember 2017 12:42

      Undine: richtig ! Aber vermutlich stellen sich die Männer nicht so gerne als Opferlämmer dar ...

    • otti
      03. Dezember 2017 14:25

      conclusio:

      halte keiner Frau mehr die Türe auf...
      hilf keiner Frau mehr in den Mantel....
      fahre mit keiner Frau mehr alleine im Lift....
      sage ja keiner Frau, daß sie hübsch - charmant ist....
      lächle keiner Frau mehr entgegen....
      MACHE EINEN BOGEN - MIT 2 METER ABSTAND - UM JEDES WEIBLICHES WESEN !

      ich erkläre an Eides statt, daß ich NIE eine Frau belästigt habe.
      Und das wurde mir zu meinem Dienstaustritt auch bestätigt. Kinderstube halt !

    • haro
      03. Dezember 2017 17:56

      Jetzt geht es dem ÖSV genauso wie einst der katholischen Kirche in Österreich. Das undifferenzierte allgemeine Beschuldigen samt Gerüchten beginnt und damit der Versuch eine Institution zu vernichten. So wird Österreich geschädigt (bewußt von politischen und medialen Kräften denen linke Kunst ohnehin mehr am Herzen lag als jeder Sport ? ).
      Ich hoffe, dass sich die Schifahrernation Österreich besser zu wehren weiß als einst die österreichische katholische Kirche.

    • Undine
      03. Dezember 2017 18:35

      @otti

      Ja, die echten Kavaliere, zu denen die Buben früher erzogen worden sind, wurden von den vermaledeiten EmanzINNEN einfach abgemurkst! Diese Weiber sollen ihr schweres Gepäck ruhig selber schleppen! Ein Mann wäre wirklich heutzutage schön blöd, einer Emanze zu helfen oder sonst irgendwie höflich zu sein. Aber, lieber @otti, nicht alle Frauen sind KampfemanzINNEN

    • otti
  19. dssm
    03. Dezember 2017 09:56

    Warum in die Ferne schweifen? Ist die Silbersteinaffäre inzwischen gründlich untersucht? Es gab da wohl genug Indizien für hoch problematische Kontakte der SPÖ-Spitze zu einer „Investorengruppe“, gemeinhin als Geldwäscher und Korruptionsspezialisten bezeichnet. Seltsam, man hört dazu rein gar nichts mehr, als ob die offiziellen Medien das vergessen hätten.

    Und nun suchen wir das Gemeinsame! Die Medien schreien laut Nazi, wenn es sich um ‚konservative‘ oder ‚wirtschaftsliberale‘ Themen/Leute handelt, bei allem aus dem linx/grünen Spektrum breitet man den Mantel des Schweigens aus. Ebenso bei kriminellen Handlungen, eine Messerstecherei rund um unsere Kulturbereicherer ist bestenfalls ganz hinten in einer lokalen Zeitung, ist aber ein weißer Mann als Täter involviert, dann ist das die Schlagzeile Nummer eins. Warum ist das so? Und schon ist es nicht mehr so einfach, besonders wenn man glaubt die österreichische Situation mit einem Ende von ORF und Medienbestechung in den Griff zu bekommen.
    In den USA haben die ärgsten medialen Giftmischer (z.B. NYT oder WaPo) eine Zugewinn an zahlenden(!) Lesern, in einer Zeit, wo die Werbeeinnahmen systematisch in das Internet abfließen, eine betriebswirtschaftlich notwendige Sache. Offensichtlich ist mit Hysterie und Falschmeldungen auf der einen und Verschweigen auf der anderen Seite gutes Geld zu machen.
    Woher kommen nun diese neuen zahlenden Leser? Und da nähern wir uns dem Kern all unserer Probleme! Es sind die staatsnahe beschäftigten Leute, von Beamten über Beschäftigte in staatsnahen Firmen bis zu NGO-Mitarbeitern und TBTF-Banker. Alles Menschen die beim Studium von Juristerei, Soziologie, BWL oder Genderwissenschaften indoktriniert wurden und dann nie mit der Realität der Arbeitswelt zusammengestossen sind.

    Wollen wir also diesen Wahnsinn beenden, dann müssen wir den Schund-Medien das Geld nehmen, das geht aber nur mit einem sehr schlanken Staat! Dies sei ÖVP und FPÖ in das Stammbuch geschrieben.

  20. Bob
    03. Dezember 2017 09:19

    Die Linken zeigen weltweit ihre Fratze. Bisher konnten sie ihr Gutmenschentum hinter einer Larve sehr gut verbergen. Langsam aber sicher haben wir Bürger, die dieser Sekte nicht angehören, genug.

    • otti
      03. Dezember 2017 21:33

      Bob: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  21. El Capitan
    03. Dezember 2017 09:11

    Wenn es um DIE Amerikaner geht, dann darf ich als ein regelmäßig die USA bereisender Zeitgenosse darauf aufmerksam machen, dass DIE Amerikaner nicht mehr oder weniger spinnen als WIR Europäer.

    Im Gespräch mit Amerikanern erkennt man sehr schnell, dass sie ähnliche Alltagsprobleme haben wie wir.

    Was in den USA anders ist als bei uns, sind die schrecklichen Mainstream-Medien. Die sind das Problem. Die sind noch abwegiger unterwegs als bei uns, und das will was heißen. Seit einem Jahr schreiben Sie wie wahnsinnig gegen Trump an, aber alles perlt an dem Mann ab. Das gleiche Bild bei uns. Orban & Co werden pausenlos niedergeschrieben - ohne Erfolg.

    Es sind die meisten Medien, die spinnen, in den USA noch mehr als bei uns. Das heißt, sie haben die Grenze zum Psychopathischen erreicht, teilweise schon überschritten. Auch bei uns wird ein Hystertsunami losbrechen, wenn die neue Regierung angelobt ist.

    • Ambra
      03. Dezember 2017 11:00

      El Capitan: JAAAAAA UND ******* !

    • Riese35
      03. Dezember 2017 13:01

      Ich sehe das ein wenig differenzierter: wer sind DIE Amerikaner, und wer sind WIR Europäer? "WIR", wer ist das? WIR "Europäer"?

      Bevor wir weiterreden, müssen wir diese Frage klären. Die Geister scheiden sich an der Drina, genauer im Jahre 395. Der westliche Teil Europas hat seit damals den Osten geistig verdrängt. So gesehen haben Sie recht, wenn Sie Europa mit der EU oder "dem Westen" gleichsetzen. Dieser "Westen", d.h. das EU-Europa spinnt wie DIE Amerikaner.

    • Riese35
      03. Dezember 2017 13:09

      Es gibt aber auch den Osten Europas, den griechisch-slawisch geprägten Teil Europas. Sprachlich ist dieser Teil weniger durch das Lateinische als viel mehr durch das Griechische und Kirchenslawische geprägt. Dem Westen fehlt leider (heute) weitgehend das Verständnis für diesen christlich geprägten Teil Europas. Das alte Ostfrankenreich bzw. das Hl. Röm. Reich, für das Föderalismus Lebensnotwendigkeit war, das mit so vielen Kulturen und Völkern in Berührung gekommen ist, das eine starke Ostorientierung aufzuweisen hatte, wird heute leider immer mehr vom zentralistischen Westen dominiert und damit ruiniert, während im Osten das Christentum wieder viel bewußter gefördert und gelebt wird.

    • Riese35
      03. Dezember 2017 13:14

      Dieser Osten Europas spinnt heute wesentlich weniger als "der Westen". Ich wäre beim Ausdruck "WIR Europäer" also sehr vorsichtig. Gerade in Rußland aber auch in den östichen zentraleuropäischen Staaten dürfte heute wesentich mehr Weisheit vorzufinden sein als im Westen Europas, und so gesehen sähe ich "Europa" sehr differenziert.

  22. Undine
    03. Dezember 2017 08:35

    Also, wenn ein Mann von heute schon das Pech hat, weiß geboren worden zu sein, ist er noch am besten dran, wenn er absolut PC-hörig=zu 100% linksgestrickt, gutmenschlich, schwul, pädophil, austro -, bzw. germanophob, xenophil, kirchen-, traditions- und heimatfeindlich ist, sich "künstlerisch" (Begabung unnötig!), betätigt und moslemischen oder mosaischen Glaubens ist. Dann wird ihm der Persilschein ohne Verfallsdatum ausgestellt, wodurch er unangreifbar ist.

    • El Capitan
      03. Dezember 2017 09:13

      Grenzgenial formuliert. :-*

    • simplicissimus
      03. Dezember 2017 14:50

      Absolut correct. Da fuehlt man sich ja wie ein Aussaetziger, wenn man ausser ein weisses maennliches Wesen zu sein, von allem obigen das Gegenteil ist!

    • logiker2
      03. Dezember 2017 18:46

      @Treffer, und alles von Weibern (nicht Frauen) verursacht.

    • otti
      03. Dezember 2017 21:36

      Undine - so schön und kurz zusammenzufassen würde mir nicht gelingen !
      Respekt und völlige Zustimmung !

  23. Dietmar (kein Partner)
    03. Dezember 2017 08:19

    Sehr geehrter Herr Unterberger,

    Ihre Darstellung ist wahrscheinlich nicht korrekt.

    Flynn wurde ein "plea bargain" erlaubt.

    Das heißt er wird NUR wegen dieser von Ihnen beschriebenen Lüge angeklagt, OBWOHL ihm offensichtlich viel Gravierenderes nachgewiesen werden konnte.

    (Im Gegenzug wird er Belastungszeuge).

    Mit besten Grüßen

    • diko
      03. Dezember 2017 08:41

      Dietmar, Sie Wissender,
      kann es sein, dass Trump, zum Unterschied seiner vielen Vorgängerpräsidenten, kein "Bruder" (Freimaufrer) ist?

  24. Josef Maierhofer
    03. Dezember 2017 08:08

    Nun wissen wir, was uns bei uns bevorstehen sollte, wenn, ja, wenn der der 'blöde' Rechtsruck nicht wäre in Europa.

    In Brüssel, Frankreich, und Deutschland ist er ja der Irrsinn.

    Ja, genau und die männliche Jugend wird dann an der Front gegen Russland erwachen. So wollen das die 'rohstoffgeilen Geldeliten', die glauben, sich das leisten zu können, so wie Soros&Co.

    Ich als Trump würde das bis zum obersten Gerichtshof ignorieren, ist ja auch ein aufgelegter Blödsinn, wenn ich die Fakten richtig lese.

    Ja, Linke haben nur die die linke Hirnhälfte ... ...und die Medien, wo auch nur solche sitzen.

    Was mich aber mehr interessiert, ist der Fakt, dass die USA sich aus der UNO Flüchtlingskonvention zurückzieht und selbst die Immigration in die USA in die Hand nimmt.

    Ein interessantes Detail, dass man sich auf die eigenen Interessen zu besinnen beginnt. Habe ich auch schon oft vorgeschlagen, auch Österreich muss nicht bei allem linken Blödsinn dabei sein.

    Da gefällt mir wieder einmal Trump, er zeigt damit Stärke.

  25. simplicissimus
    03. Dezember 2017 07:43

    Eigentlich sind das gute Nachrichten, denn die Schlagzeilen aus den USA sagen was anderes - naemlich dass der Flynn-case das Weisse Haus bedroht. Dem scheint nun nicht so zu sein.
    Das zutiefst undemokratische Verhalten der Linken kommt diesseits und jenseits des Atlantiks glasklar heraus: Sie koennen sich nicht von der Macht trennen, die armen Guten. Und der daemliche Souvereign hoert und hoert nicht auf ihre Warnungen, dass es ja gegen den Teufel himself geht, da kann man schon die Nerven verlieren.

    • Tegernseer
      03. Dezember 2017 07:50

      Hoffentlich haben Sie recht. Flynn könnte von diesem Inquisitor Mueller leicht zu einer Falschaussage gezwungen werden um die eigene Haut zu retten. Dann geht das Indianergeheul der Linken Presse vereint mit der demokratischen Partei und auch Teilen der Never-Trump Konservativen erst richtig los.

    • dssm
      03. Dezember 2017 10:05

      @simplicissimus
      Ist doch logisch. Die konservativen und wirtschaftsfreundlichen Leute brauchen den Staat kaum, die gehen einer Arbeit nach, für die andere freiwillig bereit sind zu zahlen. Für die Linken ist das ganz anders! Was glauben Sie wie viele Leute bei uns arbeitslos wären, wenn man die Bürokratie und die Sozialindustrie eindampft?
      Die Linken müssen Gift und Galle spucken, denn wenn man einen Moment innehält, die Fakten in Ruhe betrachtet, dann sind schnell ihre Jobs weg.

  26. Freisinn
    03. Dezember 2017 07:39

    Offenbar ist es den Linken in den letzten Jahrzehnten gelungen, eine Art von nichttranszendenter Zivil-"Religion" zu etablieren, mit der sie bei jeder Gelegenheit ihre nichtgläubige Umgebung drangsalieren können. Als Methode dazu nutzen sie die fortwährende moralische Erpressung. Ihre Glaubenssätze sind PC inklusive Antirassismus, Feminismus, Umweltalarmismus, Klimawandel, Vergöttlichung der Homosexualität, ........ Bald werden sie ihre 10 Gebote beisammen haben. Der normale Menschenverstand und rationales Denken werden an der Rand gedrängt. Sie fallen dabei immer stärker vor die Aufklärung zurück.
    Erfreulich dabei: das Pendel kommt langsam zum Stillstand und die Gegenkräfte (z.B Trump) erstarken und sammeln sich schon .....

    • simplicissimus
    • Tegernseer
      03. Dezember 2017 07:45

      ******
      Lieber PI statt PC!

    • Wyatt
      03. Dezember 2017 08:47

      Freisinn,
      Sie sagen es!
      ********
      ********

    • El Capitan
      03. Dezember 2017 09:23

      Die Parareligion der Linken wiederholt auch alte Muster. Da ist einmal der Neo-Puritanismus, der schon Komplimente für Frauen strafrechtlich verfolgen will, und dann die Hexenjagd und Hexenverbrennung, die inzwischen medial erfolgt.

      Es gibt öffentliche Steinigungen (G20-Gipfel in Hamburg), Heiligenbilder (Che Guevara -Leiberl) und Ablasshandel (Spenden an Greenpeace, Diakonie & Co).

      Wir brauchen eine zweite Ära der Aufklärung.

    • pressburger
      03. Dezember 2017 11:03

      Für das Schwächeln der Linken gibt es keinen Beweis. Es bleibt ein Wunschdenken. Ob mit Trump die USA einen anderen, konservativen Weg einschlagen werden ? Vielleicht. Für Europa kommt eine Wende in den USA zu spät. Das Interesse der USA, schon immer nicht besonders ausgeprägt, an diesen heruntergewirtschafteten Europa gleich null.

    • Freisinn
      03. Dezember 2017 22:04

      @pressburger
      Wir haben aber nunmehr ein äußerst starkes Argument auf unserer Seite, das jedermann verstehen kann: das Vordringen des Islam wurde von den Sozis - in sämtlichen Schattierungen, wie grünlich, schwärzlich, diverse Rottöne - durch schrankenlose Einwanderung, Antidiskriminierungsgesetze, Asyl, ..... begünstigt. Dieses Argument gilt es nun einzusetzen! Auch im Bekanntenkreis, auch wenn es weh tut!

  27. ibn rushd
    03. Dezember 2017 06:07

    Es ist einfach Hier hat eine linke Medien- und Justizminderheit, flankiert von Unis und NGOs die Macht übernommen. Die Sexualitaet eignet sich gut als Unterdrueckungsinstrument. Es ist die Fratze der PC.

    • simplicissimus
      03. Dezember 2017 06:54

      Hat ja die katholische Kirche ueber Jahrhunderte auch erfolgreich praktiziert. Nur damals waren alle schuldig, heute sind es nur mehr die (weissen) Maenner.

    • otti
      03. Dezember 2017 21:40

      simplicissimus: hoffentlich komme ich mit meinen Rufzeichen nicht zu spät.
      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Damals hatten wir uns vor der Hölle zu fürchten.

      Heute werden wir enteignet !

  28. Abaelaard
    03. Dezember 2017 05:07

    Die weltweite linke Blase kann eben keine Niederlage verkraften. Sie wird sich aber daran gewöhnen müssen, was Trump anbelangt ist es anscheinend absolutes Muß über ihn herziehen zu müssen. Besonders hervor tut sich der verhaltensauffällige Kurt Seinitz von der Kronen-Zeitung. Ein derartiger Unsinn welcher hier fast täglich produziert wird sollte eigentlich zur sofortigen Ablöse führen. Die Amis waren eigentlich immer hysterisch und diese Hysterie schwappt dann mit Sicherheit über den großen Teich nach Europa über. Die ersten Ausläufer haben uns erreicht und es ist JEDEM männlichen Exemplar der Gesellschaft zu raten um Weiber einen großen Bogen zu schlagen. Besonders jenen Exemplaren bei denen es was zu holen gibt, ein armes Würstchen ist ja ohnehin gegen solche Angriffe immun weil uninteressant.

    • simplicissimus
      03. Dezember 2017 06:53

      Die Amis waren und sind teilweise noch Puritaner, bzw von deren Denkweise beeinflusst.

  29. machmuss verschiebnix
    03. Dezember 2017 01:16

    Wetten, daß Bill Clinton keine Probleme bekommt, wegen der
    "Vergabe" von Blow-Jobs .

    Alles nur Ablenkungs-Taktik !

    Die Main-Stream Medien unternehmen derzeit alles Mögliche zur
    Ablenkung und zur Behinderung von alternativen Medien.

    Und die Demokraten reagieren überzogen auf alles und jedes,
    weil das Trump-Impeachment nicht und nicht gelingen will ... tja,
    und weil sie ahnen, was ihnen blühen wird, wenn sie den alten
    Knaben nicht bald abserviert haben ! ! ! !

    Wie in Europa auch, kann man den Mainstream-Medien kaum noch
    über den Weg trauen und durch deren Einseitigkeit schaufeln die sich
    selber das Grab. Alle Welt wendet sich den Alternativen zu !

    Es handelt sich tatsächlich um einen Krieg der Informationen, wenn
    man durch das Internet "surft" , dann purzeln einem die false-flag
    Berichte nur so entgegen.

    Sehr positiv ist mir diese Infowars.com aufgefallen - diese Alex Jones
    ist zwar ein "Redhaus" und macht ein Theater als würde er gleich gegen
    Muhammad Ali an in den Ring steigen, aber er hat zumindes inhaltlich
    Recht ! ! !

    Exclusive: Truth About Project Veritas MSM Doesn’t Want You To See
    Watch O’Keefe’s Dallas speech on undercover journalism here

    https://www.infowars.com/exclusive-truth-about-project-veritas-msm-doesnt-want-you-to-see/

    Putin ist der vernünftigste und besonnenste Staatsmann - nicht nur
    an Rußland gemessen, sondern weit darüber hinaus !
    Im folgenden Video wird Putin zitiert und die Heuchlerei des Westens
    angeprangert:

    https://www.youtube.com/watch?v=Bee70unn9aM

    • machmuss verschiebnix
      03. Dezember 2017 10:50

      Großartige Videos auf FOX-NEWS über diverse Skandale (gut verständlich):

      ....about Clinton scandals:
      https://www.youtube.com/watch?v=VVUy1ZWi59E

      ...around the "russian collusion" :
      https://www.youtube.com/watch?v=eM-TVdZy9i8

    • machmuss verschiebnix
      03. Dezember 2017 10:51

      .. aktuelle Schlagzeile:

      » DOJ allows FBI informant at center of uranium one scandal, to testify before congress «

    • pressburger
      03. Dezember 2017 11:11

      Putin ist wie Trump, konservativ. Beide sind bereit die Werte der jüdisch-christlichen Zivilisation zu verteidigen. Darum werden beide von den linken Medien gehasst, mit Unterstellungen überhäuft, beschimpf, oder lächerlich gemacht. Diese Hasskampagne geschieht im Auftrag der Linken Herrscher, die christliche Werte hassen.

    • ludus
      03. Dezember 2017 13:41

      @pressburger

      Es genügt vollauf, die Werte der christlichen Zivilisation zu verteidigen. Ansonsten d'accord!

    • Zraxl (kein Partner)
      05. Dezember 2017 08:46

      ' Wetten, daß Bill Clinton keine Probleme bekommt, wegen der
      "Vergabe" von Blow-Jobs . '

      Doch, und welche! Staatsanwältin, Richterin und Exekutionsbeauftragte in einer Person ist Frau Hillary Clinton.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden