Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die SPÖ als "Wahrheits"-Hüterin drucken

Lesezeit: 3:00

Es war zu erwarten gewesen: Die SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar hat den Auftrag für eine auf Steuerkosten organisierte Internetkontrolle an eine total parteinahe Organisation vergeben. Der Privatverein "Zara" (nicht zu verwechseln mit der spanischen Kaufhauskette) hat bisher vor allem von Geldern gelebt, die ihm das rotgrüne Wiener Rathaus zugeschoben hat.

Dementsprechend ist Zara regelmäßig mit "Studien" an die Öffentlichkeit getreten, die sich ganz zufällig total mit den Propaganda-Interessen der Linksparteien getroffen haben: Tenor war jedes Mal, dass Österreich ein ganz arg rassistisches Land sei, dass Ausländer hier sehr schlecht behandelt würden. Und ganz zufällig hat jetzt ausgerechnet die Staatssekretärin palästinensischer Abstammung den Auftrag zu einer massiven Verbreiterung des Aktionsfeldes von "Zara" gegeben.

Jetzt kommt eine ganze Menge Geld aus dem Bundesbudget hinzu. Und es ist von einem überforderten und konfliktscheuen Justizminister auch die Achse zur (vor allem: Wiener) Staatsanwaltschaft ermöglicht worden, damit politisch inkorrekte Internet-Postings und Islamkritik auch gleich strafrechtlich verfolgt werden.

Raffiniert wird diese parteipolitische Aktion zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit mit dem unter Schülern leider sehr häufigen Hassmobbing gegen Mitschüler vermischt. Dieses ist natürlich zu verurteilen, dieses war aber schon immer Unrecht und strafbar – nur waren und sind die Täter sehr oft noch strafunmündig. Und werden das auch in Zukunft sein.

Hassmobbings zu bekämpfen und eliminieren ist völlig in Ordnung. Nur ist es eine Riesensauerei, es zur Tarnung für das zu verwenden, was die Linke eigentlich will: Islamkritik und ideologisch unerwünschte "Fake News" bekämpfen und bestrafen.

Wiederum gilt: Natürlich sind unwahre Aussagen, bewusst halbe Wahrheiten, Manipulationen unerfreulich.

Aber erstens kommen sie ständig in allen Medien, also nicht nur im Internet, sondern auch in Zeitungen, Zeitschriften und nicht zuletzt in Fernsehen und Radio vor. Geheimdienste, Parteien, gegen die Konkurrenz kämpfende Firmen oder PR-Agenturen arbeiten oft ganz bewusst und gezielt mit Unwahrheiten. Sie alle und ihre Umtriebe hat es aber schon lange vor dem Internet gegeben (man denke etwa an die erfundene illegale Pflegerin der Schüssel-Schwiegermutter im Wahlkampf 2006, der noch weitestgehend frei von "sozialen Netzen" gewesen ist). Und selbst heute noch versuchen sie alle, ihre Lügen, Fiktionen und Propaganda primär in klassischen Medien unterzubringen, bevor sie dann notfalls den Weg über eine getarnte Internet-Seite gehen, wo die Dinge dann oft untergehen..

Zweitens sind staatliche Behörden und Gerichte das absolut Schlechteste, um unwahre Meldungen von wahren herauszusortieren. Das ist ein reiner Vorwand, der letztlich oft der direkte Weg in den Totalitarismus ist.

Drittens: Praktisch die gesamte Esoterik und Astrologie, aber auch von der Naturwissenschaft längst widerlegte Skurriltheorien wie jene vom sozialen Geschlecht sind Fake News in Reinkultur. Diese müssten von der Regierung jetzt folgerichtig auch radikal bekämpft werden – wenn das Ganze nicht eindeutig als ideologisches Kampfinstrument entlarvt sein sollte.

Und viertens: Selbst wenn man naiverweise Behörden trauen könnte, dass sie diese Waffe nicht ideologie- und interessengesteuert einsetzen, bleibt noch immer die Tatsache, dass selbst der bestmeinende Beamte oder Richter Wahrheit und Unwahrheit nicht auseinanderhalten kann. Die Geistes-, Wissenschafts- und politische Geschichte ist voller Irrtümer, die aber vom jeweiligen Zeitgeist besten Gewissens für wahr gehalten worden sind. Schon Karl Popper hat klar gezeigt, dass alle vermeintlichen Wahrheiten immer nur als vorläufig wahr gelten können und immer dem Risiko einer Widerlegung ausgesetzt seien.

Die beste Annäherung an die Wahrheit kann nie in Händen des Staates liegen, sondern besteht immer in eigenem, persönlichem Ringen darum, in erworbenem Wissen, im unterschiedlichen Vertrauen und Misstrauen, das man den einzelnen Quellen, Medien und Personen gegenüberbringt. Und ganz sicher ist es bei einer radikalen Organisation im Vorfeld einer (noch dazu verzweifelt wahlkämpfenden) Partei in den allerschlechtesten Händen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 04:45

    Was auf uns zukommt, wenn man ZARA schalten und walten lässt, kann man an deren "Rassismus Report" vom vergangenen März erkennen: Ein Bürgermeister, der festlegt, dass jugendliche Flüchtlinge nur mehr in Begleitung ihrer Betreuer ins örtliche Schwimmbad gehen dürfen, wird in aller Öffentlichkeit (ORF) als "Rassist" denunziert. Wir lernen: Belästigungen jeglicher Art sind ok, wenn sie von "Schutzsuchenden" begangen werden, wer etwas dagegen unternimmt, wird öffentlich geprügelt. Wir dürfen verlässlich davon ausgehen, dass ZARA den Schwerpunkt in der "Meldestelle" auf diese Art der Agitation legt, und nicht Mobbingopfern in Schulen hilft.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 10:32

    Ja, da freut sich der echte ÖVPler.

    Wir wollen bitte bis zur Wahl nicht vergessen, WER diese bolschewistische Zensur fördert und unterstützt.
    Es sind dies der Kurz und sein Mentor, dieser Brandstetter.
    Unverändert Hand in Hand mit dem Marxismus.
    Hat allen Ernstes irgend ein denkender Mensch geglaubt, ein neuer Anstrich in türkis und ein Maturant, der den Minister mimen darf machen eine Änderung aus?

    Ohne ÖVP könnte sich diese ZARA die Jagd nach den braunen Gespenstern selber finanzieren.

    Aber wir wissen ja: Wie die Katze nicht vom Mausen so lässt eine alte schwarze Hure eben nicht von der Kopulation mit dem roten Satan.
    Egal, welche Schminke sie gerade auflegt...

    Die Verlogenheit der ÖVP, ihre Heimtücke und Minderwertigkeit übertreffen inzwischen alles. Außer vielleicht dem grünen Kaktus, der sich in Lederhose und Jopperl als volksverbunden gab.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 12:00

    Kleiner Exkurs in die wunderbare griechische Mythologie:

    "Der Gott Apollon verliebte sich in Kassandra und verlieh ihr die Sehergabe, um seinem Werben Nachdruck zu geben. Kassandra, deren Schönheit Homer mit jener der Aphrodite verglich,[6] verschmähte ihn dennoch. Daraufhin verfluchte Apollon seine Gabe, weil er sie Kassandra nicht wieder wegnehmen konnte, und fügte hinzu, dass niemand ihren Vorhersagen Glauben schenken werde.[7] So rief sie dazu auf, Paris zu töten, da sie vorhersah, dass er Troja großes Unheil bringen würde,[8] und gegen Ende des Trojanischen Kriegs warnte sie (wie zuvor auch der Priester Laokoon) die Trojaner vergeblich vor dem Trojanischen Pferd und der Hinterlist der Griechen, sodass Troja unterging.

    Nach der Eroberung Trojas wurde Kassandra von Ajax dem Lokrer im Tempel der Athene vergewaltigt, in den sie sich geflüchtet hatte. Agamemnon beanspruchte Kassandra als Sklavin und nahm sie mit nach Mykene. Er wurde aber nach seiner Ankunft in Mykene von seiner Frau Klytaimnestra und deren Geliebtem Aigisthos im Bad erdolcht. Kassandra, die wegen ihrer seherischen Gabe um dieses Schicksal wusste und es auch vorhergesagt hatte, wurde von Klytaimnestra ebenfalls erdolcht."

    KASSANDRA-RUFE von heute werden strengstens bestraft: Wer also VORAUSSEHEND behauptet, die MOHAMMEDANER werden nicht nur unsere Heimat, sondern das ganze christlich geprägte Abendland EROBERN, ISLAMISIEREN und die SCHARIA einführen, gilt als RASSIST und wird von Frau DUZDAR und ihrer Inquisitionsstelle ZARA schwer bestraft.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 05:21

    Das war's.
    Jetzt sehen wir, wie Migranten mit uns umgehen werden, wenn sie in politischen Ämtern sind.
    Sie werden uns schnell, hart und unerbittlicher strafen als die GutmenschInnen es je getan haben.

  5. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 08:34

    K.H. Weißmann in der JF 35/17: "In der britischen Stadt Oldham ließ der muslimische Bürgermeister kürzlich die Ratssitzung durch das Gebet eines Imam eröffnen. Wie auf dem Video auf der offiziellen Website zu sehen ist, erhoben sich alle Mitglieder brav und senkten andächtig die Köpfe".

    Es waren keine Migranten, die die Dame in diese Position brachten und ihr die Macht gaben, dies zu tun. Es waren Politiker der SP, der Grünen und der VP. Und es waren Österreicher, die diese Verräterparteien wählten. Das sollte nicht vergessen werden bei der anstehenden Wahl.

    Mit dieser Maßnahme ist nur das nachvollzogen worden, was die Deutschen unter Maas/Merkel mit ihrer Amadeu-Antonio-Stiftung unter Führung der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane bereits vorgemacht haben.

    Also warm anziehen, und den Blog hier umso mehr schätzen als Möglichkeit zum Meinungsaustausch. Auch wenn er verstärkt unter Beobachtung stehen wird, NOCH haben wir die Möglichkeit.

    Es liegt aber allein an UNS, und NICHT an den Moslems, an den Migranten oder irgendwem anderen, daß dies auch so bleibt. Wenn nicht, dann ist es UNSERE Schwäche, Indifferenz, Lauheit, Unentschlossenheit, Feigheit. Freiheit muß man sich verdienen, die wird einem nicht geschenkt. Aber es soll auch bei uns immer noch Leute geben, die glauben, für die "Gratisschulbücher" brauche niemand zu zahlen...

  6. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 13:45

    Das ist ja unglaublich !!!

    Zara - Internetkontrolle ist gleichzusetzen mit Meinungsterror nach dem was dieser Verein bisher gezeigt hat ! Aber von Duzdar (mit Kern wohl abgesprochen) war nichts anderes zu erwarten. Es fehlt nur noch, dass sie auch einem Moslemverein ähnliche Aufträge erteilt. Unser Justizminister ist aufgefordert die Aktionen -auch die bisherigen- von Zara unter die Lupe zu nehmen und auch jene der Staatssekretärin.

    ÖVP und FPÖ müssen diese Machenschaften aufdecken - noch vor der Wahl (der ORF wird es sicher nicht tun ...) da der gemeine Bürger anscheinend bewusst nicht oder falsch informiert wird.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 10:47

    Ich lade zu mir nach Hause einen Gast ein, verköstige und verwöhne ihn, so wie ich es mit allen meinen Gästen mache.
    Anstatt diese Gastfreundschaft zu würdigen, beschwert sich mein geschätzter Gast das meine Zuwendungen einfach nicht seinen Vorstellungen entsprechen. Freundlich wie ich bin, versuche ich auf die Themen meines Gastes einzugehen, und um nicht zu verärgern halte ich das Maul.
    Als er aber anfängt meine Frau und Töchter anzubaggern, versuche ich dagegen Einspruch zu erheben. Leider versagen diesbezüglich meine Kräfte, denn der Gute hat selbst Gäste inclusive Familien eingeladen, und hat das Kommando übernommen.
    Die Geschichte ist nicht frei erfunden, Gemeinsamkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormonofavoriten
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2017 09:44

    an der gängelung der bürger, der ausschaltung von kritik durch eigens geschaffene behörden, an überwachung und bespitzelung erkennt man die tyrannei, nicht an stechschritt oder uniformen.
    wir stecken viel tiefer in der scheixxe, als es sich die meisten auch nur vorstellen können. und alleine die anzahl der verbote übersteigt heute schon alles bisher dagewesene.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2017 12:51

    Von Brandstetter ist man ja einiges gewöhnt, da darf einen nichts mehr wundern. Das Geld für diesen Unsinn kommt allerdings von Finanzminister Schelling (wohl mit Zustimmung von Kurz). Auch das sollte man bei der Wahl nicht vergessen.

alle Kommentare drucken

  1. Torres (kein Partner)
    02. September 2017 12:51

    Von Brandstetter ist man ja einiges gewöhnt, da darf einen nichts mehr wundern. Das Geld für diesen Unsinn kommt allerdings von Finanzminister Schelling (wohl mit Zustimmung von Kurz). Auch das sollte man bei der Wahl nicht vergessen.

  2. werauchimmer
    02. September 2017 12:36

    Es ist bekannt, dass ZARA in ihren jährlichen "Leistungsberichten" - neben ein paar groß herausgestellten gewichtigeren Gemeinheiten - auch alle möglichen Kinkerlitzchen als Rassismusverbrechen ausweist, also etwa, wie oft das N-Wort einen Zuwanderer zutiefst traumatisiert resp. aus dem seelischen Gleichgewicht geworfen hat, hingekritzelte Hakenkreuze (- die genau wie Viele zu Umsturzversuchen verleiten?) oder die Kränkungen von Immigranten durch Bezeichnungen als "Kostgänger" (oder Gleichartiges in Form ausdrucksstärkerer Synonyme), oder so Fälle wie womöglich gezielte, vorgeblich rassistische - wiewohl sachlich gut begründbare - Perlustrierungen von "Südschweden" durch die Polizei im Drogenmilieu (Stwt.: sozio-ökonomisches Profiling). Ganz zu schweigen natürlich von abgewiesenen Mietinteressenten und dgl. Keinen Eingang in ZARA-Berichte werden wohl nachweislich fingierte Brandanschläge finden oder dass sich einige nachträglich als selbstverschuldete Unfälle herausstellen. - Dass der Rest oftmals auf Einzeltäter zurückgeht, denen genetische Prägung oder auch eine Führerdiktatur "Schnuppe" ist, soll hier nicht unerwähnt bleiben.

    Niemals aber berichtet ZARA von Gewalttaten, Gewaltaufrufen bzw -bejahungen, Abfackelungen von Autos, Hasspostings und Anpöbelungen seitens des ANTIFA-Mobs (Zitat: "Unseren Hass könnt ihr haben!") oder von Verleumdungen durch Linientreue im "feineren" Milieu des politischen Apparates (inkl MSM), die taxfrei Gegner der zur höheren Vernunft erhobenen Ethno-Mischkultur (- was tatsächlich für eine entlang Diskriminierungs-"Fronten" und Identitätsbarrieren fragmentierte Gesellschaft steht, deren Elemente gegeneinander ausgespielt werden) als "Nazis", und damit nach allgemeinem Verständnis als Massenmörder/Judenvergaser, herabzuwürdigen und zu vernichten suchen. Ganz zu schweigen die zum Ausdruck gebrachten Geringschätzungen mancher Zuwanderer selber, oder durch dieselben nicht eingehaltene Rechtsvorschriften oder Vertragsverpflichtungen. All das sollte - denn wer A sagt, muss auch B sagen - genauso unter Rassismus firmieren. Müsste sogar.

    Die politisch Korrekten machen sich genau dessen schuldig, wessen sie andere beschuldigen: der Verhetzung im Wege verbaler "Wertungsexzesse", hier allerdings durch Vereinnahmung der Sprache mit dem Sanktus des staatlichen Gewaltmonopolisten und seiner Helfershelfer - der ANTIFA-Schlägermobs als - augenscheinlich(!) - fünfter Kolonne.

    Dazu gehört auch, mehr oder weniger gescheite Abwehrhandlungen gegen die Islamisierung Europas als Rassismus hinzustellen, obwohl eine Konfession (wie auch die Gegnerschaft dazu) aber schon überhaupt nichts mit einer Rasse, also einer genetischen Prägung, zu tun haben kann.

    Am widerlichsten an den ZARA-Aktivitäten ist aber, dass neuerdings Denunziantentum mit dem Wort "Zivilcourage" camoufliert wird. Denn der Zensur-Terror im Internet gründet auf feigen Meucheltaten ohne Rechtsbehelf für die Zensur-Opfer.

    Zu missbilligen bzw zu ächten ist jede Anstandslosigkeit, egal ob sie als Tatbestand Eingang in Gesetze gefunden hat oder nicht. Niemand sollte den Gesetzgeber als Anstands-Wauwau benötigen, um Einschüchterungen, Gewaltverherrlichungen, Anpöbelungen oder Jubel-Meldungen zum Ableben eines Menschen (die man auch schon seitens des Lagers der Überkorrekten "bewundern" konnte) als abstoßend zu empfinden. Allerdings erscheint die Institutionalisierung einer Anstands- und/oder Wahrheitsbehörde mit strafrechtlichem Verfolgungspouvoir als die überragende Anstandslosigkeit, noch dazu wo nur vom System an die Brust genommen Schützlinge - statt alle Menschen - in den Genuss dieser "Fürsorge" kommen.

    Quelle:
    https://www.zara.or.at/_wp/wp-content/uploads/2017/03/ZARA_Rassismus_Report_2016_web_fin.pdf

    ------------------

    [Entschuldigung für die Wiederholung, aber Rechtschreibfehler reißen mich aus dem seelischem Gleichgewicht!]

    • franz-josef
      03. September 2017 08:27

      Mit Blick auf Vorgestern kann man sich angesichts dieser weltweit angestoßenen Entwicklung hin zu Meinungseinengung und -bestrafung der Gänsehaut nicht erwehren.

  3. werauchimmer
    02. September 2017 11:19

    Es ist bekannt, dass ZARA in ihren jährlichen "Leistungsberichten" - neben ein paar groß herausgestellten gewichtigeren Gemeinheiten - auch alle möglichen Kinkerlitzchen als Rassismusverbrechen ausweist, also etwa, wie oft das N-Wort einen Zuwanderer zutiefst traumatisiert resp. aus dem seelischen Gleichgewicht geworfen hat, hingekritzelte Hakenkreuze (- die genau wie Viele zur Umsturzversuchen verleiten?) oder die Kränkungen von Immigranten durch Bezeichnungen als "Kostgänger" (oder Gleichartiges in Form ausdrucksstärkerer Synonyme), oder so Fälle wie womöglich gezielte, vorgeblich rassistische - wiewohl sachlich gut begründbare - Perlustrierungen von "Südschweden" durch die Polizei im Drogenmilieu (Stwt.: sozio-ökonomisches Profiling). Ganz zu schweigen natürlich von abgewiesenen Mietinteressenten und dgl. Keinen Eingang in ZARA-Berichte werden wohl nachweislich fingierte Brandanschläge finden oder dass sich einige nachträglich als selbstverschuldete Unfälle herausstellen. - Dass der Rest oftmals auf Einzeltäter zurückgeht, denen genetische Prägung oder auch eine Führerdiktatur "Schnuppe" ist, soll hier nicht unerwähnt bleiben.

    Niemals aber berichtet ZARA von Gewalttaten, Gewaltaufrufen bzw -bejahungen, Abfackelungen von Autos, Hasspostings und Anpöbelungen seitens des ANTIFA-Mobs (Zitat: "Unseren Hass könnt ihr haben!") oder von Verleumdungen durch Linientreue im "feineren" Milieu des politischen Apparates (inkl MSM), die taxfrei Gegner der zur höheren Vernunft erhobenen Ethno-Mischkultur (- was tatsächlich für eine entlang Diskriminierungs-"Fronten" und Identitätsbarrieren fragmentierte Gesellschaft steht, deren Elemente gegeneinander ausgespielt werden) als "Nazis", und damit nach allgemeinem Verständnis als Massenmörder/Judenvergaser, herabzuwürdigen und zu vernichten suchen. Ganz zu schweigen die zum Ausdruck gebrachten Geringschätzungen mancher Zuwanderer selber, oder durch dieselben nicht eingehaltene Rechtsvorschriften oder Vertragsverpflichtungen. All das sollte - denn wer A sagt, muss auch B sagen - genauso unter Rassismus firmieren. Müsste sogar.

    Die politisch Korrekten machen sich genau dessen schuldig, wessen sie andere beschuldigen: der Verhetzung im Wege verbaler "Wertungsexzesse", hier allerdings durch Vereinnahmung der Sprache mit dem Sanktus des staatlichen Gewaltmonopolisten und seiner Helfershelfer - der ANTIFA-Schlägermobs als - augenscheinlich(!) - fünfter Kolonne.

    Dazu gehört auch, mehr oder weniger gescheite Abwehrhandlungen gegen die Islamisierung Europas als Rassismus hinzustellen, obwohl eine Konfession (wie auch die Gegnerschaft dazu) aber schon überhaupt nichts mit einer Rasse, also einer genetischen Prägung, zu tun haben kann.

    Am widerlichsten an dem ZARA-Aktivitäten ist aber, dass neuerdings Denunziantentum mit dem Wort "Zivilcourage" camoufliert wird. Denn der Zensur-Terror im Internet gründet auf feigen Meucheltaten ohne Rechtsbehelf für die Zensur-Opfer.

    Zu missbilligen bzw zu ächten ist jede Anstandslosigkeit, egal ob sie als Tatbestand Eingang in Gesetze gefunden hat oder nicht. Niemand sollte den Gesetzgeber als Anstands-Wauwau benötigen, um Einschüchterungen, Gewaltverherrlichungen, Anpöbelungen oder Jubel-Meldungen zum Ableben eines Menschen (die man auch schon seitens des Lagers der Überkorrekten "bewundern" konnte) als abstoßend zu empfinden. Allerdings erscheint die Institutionalisierung einer Anstands- und/oder Wahrheitsbehörde mit strafrechtlichem Verfolgungspouvoir als die überragende Anstandslosigkeit, noch dazu wo nur vom System an die Brust genommen Schützlinge - statt alle Menschen - in den Genuss dieser "Fürsorge" kommen.

    Quelle:
    https://www.zara.or.at/_wp/wp-content/uploads/2017/03/ZARA_Rassismus_Report_2016_web_fin.pdf

  4. monofavoriten (kein Partner)
    02. September 2017 09:44

    an der gängelung der bürger, der ausschaltung von kritik durch eigens geschaffene behörden, an überwachung und bespitzelung erkennt man die tyrannei, nicht an stechschritt oder uniformen.
    wir stecken viel tiefer in der scheixxe, als es sich die meisten auch nur vorstellen können. und alleine die anzahl der verbote übersteigt heute schon alles bisher dagewesene.

  5. McErdal (kein Partner)
    02. September 2017 09:42

    ***Trotz Widerstands: Kurz-ÖVP für Bau von Islam-Zentrum in 8.000-Seelen-Ort Vorchdorf ****
    w w w . u n z e n s u r i e r t . a t/content/0024851-Trotz-Widerstands-Kurz-OeVP-fuer-Bau-von-Islam-Zentrum-8000-Seelen-Ort-Vorchdorf

    DAS MACHT SPRACHLOS !

  6. Peter Trenker (kein Partner)
    02. September 2017 08:42

    Ob Zara orf.at verbieten wird?

  7. Knut (kein Partner)
    02. September 2017 07:07

    Die Gehirnwäscheagenturen haben in Zusammenarbeit mit den roten Triaden und der Inquisi . äh . Justiz ganze Arbeit geleistet.

    Man traut sich als Bürger kaum noch, bei gewissen Themen Aussagen zu tätigen, die nicht der kranken Ideologie der Linkslinken entspricht. Da wird man nämlich gleich in eine der drei vorbereiteten Fallen tappen:

    Entweder ist es ein Hasskommentar (sicher in Kürze strafbar, gell BRANDstetter) oder die Aussage wird gleich mit Nazikeulen nieder gemacht (mit meinen zwei 8ern in Geburtsdatum habe ich langsam ein blödes Gefühl) oder es ist sowieso Verhetzung (ist schon strafbar - und es finden immer wieder Erweiterungen statt).

    Also am besten ganz die Klappe halten.

  8. UKW (kein Partner)
    02. September 2017 04:25

    Übrigens: Christian Nusser hat zufällig gestern (am 1.9.2017) in "Heute" in einem Kommentar die "illegal beschäftigte Heimhelferin" vom Schüssel erwähnt. Er glaubt offenbar immer noch an die Wahrheit der Story, obwohl sie längst widerlegt ist. Ist als E-Paper abrufbar.

    • Kyrios Doulos
      02. September 2017 09:42

      Da es sich bei Nusser um den Heute-Chefredakteur handelt,
      er somit zur sozialistischen Nomenklatura gehört,
      Schüssel dagegen ein schlimmer, böser, arglistiger Neoliberaler ist,
      Katholik noch dazu,
      fällt seine Schüsselgeschichte nicht unter Fake-News, Verleumdung
      oder sonsteine von Zara verfolgte Rubrik, sondern maximal unter
      kleiner Irrtum, Satire oder künstlerische Freiheit.

  9. Undine
    31. August 2017 23:04

    Ich sag's ja: Seit in Amerika der böse TRUMP regiert, häufen sich dort die Wirbelstürme und Überschwemmungen enorm! Und seit Trump am Ruder ist, fallen besagte Wirbelstürme und Überschwemmungen wesentlich schlimmer aus als je zuvor!

    Wäre hingegen die tüchtige Killary CLINTON ins Weiße Haus gezogen, gäb's das alles nicht---vor der hätten sowohl die Wirbelstürme als auch die Überflutungen Reißaus genommen! Ein Blick aus ihren kalten Augen hätte Sturm und Regen gebannt!

  10. Haider
    31. August 2017 22:07

    Zara steht für linksradikale Vernaderung. Daß jetzt versucht wird, dem einen pseudooffiziellen Mantel umzuhängen, sagt alles über unsere derzeitige SP-VP-Regierung. Gesellschaftspolitisch ist dies ein Rückschritt in die brutalste Metternich-Meinungsdiktatur vor 1848!

    • franz-josef
      31. August 2017 22:48

      Was geschieht mit dem (Steuer-)Geld eigentlich genau? Bisher arbeiteten für diese Überwachungsstelle Freiwillige, und es gab eine 10800-Euro-Subvention.

  11. Kyrios Doulos
    31. August 2017 21:30

    Meinungsdiktatur.
    Gesinnungsdiktatur.
    Mohammedanerin.
    Palästinenserin (vermutlich gegen Israel).
    Kerns "bewußte Entscheidung".
    Intoleranz.
    Meinugskorruption.
    Hass und Hetze der LinkINNEN gegen Andersdenkende.
    Präpotenz.
    Arroganz.
    Steuergeldverschwendung.
    Amtsmißbrauch.
    Denunziation als Staatsaufgabe.
    IS = ISlamoSozialismus

    Zitat Kern, aus meinem Gedächtnis: "Wer immer darangeht, unser Land zu spalten, wird keinen wie immer gearteten Platz in unserer Gesellschaft haben."

    Das sind auf die Schnelle meine Assoziationen zum Thema Duzdar, Zara und Zensur. Alle 3 Wörter haben das "Z" gemeinsam. Eselsbrücke.

  12. Undine
    31. August 2017 21:22

    Man fragt sich immer, wie es in der NS-Zeit möglich war, daß jene Menschen, die keine Anhänger des Regimes waren, es ertragen konnten, immer ganz vorsichtig sein zu müssen, damit sie nicht in Teufels Küche gerieten. Das Denunziantentum hatte Hochkonjunktur. Der Mann einer Tante hörte immer wieder Feindsender, wurde denunziert, kam ins KZ, wo er auch starb.

    Heute müssen wir eine Neuauflage erleben. Die Parallelen sind groß. "Man" gewöhnt sich schön langsam an die "Veränderungen".

    ZARA und Frau DUZDAR werden dafür sorgen, daß nur gesagt und geschrieben werden darf, was diese Inquisitionsstelle für richtig findet. Andernfalls bekommt man größte Schwierigkeiten. Alles schon gehabt. Auch damals ging nicht alles von heute auf morgen, aber es wurde langsam immer enger für jene, die das Regime nicht mochten.

    • Kyrios Doulos
      31. August 2017 21:32

      @ Undine:
      *************************************
      *************************************
      Danke! Besser kann man das Tragische nicht
      formulieren!

    • glockenblumen
      31. August 2017 21:55

      *********************************************!

  13. Flotte Lotte
    31. August 2017 20:30

    OT
    http://www.mmnews.de/wirtschaft/28133-dirk-mueller-die-grosse-abrechnung-kommt-nach-der-wahl
    So ist es. Wer das nicht merkt, dem ist leider nicht zu helfen. Ich befürchte weiters, dass diese Wahlen die letzten sein werden.

    • Undine
      31. August 2017 21:43

      @Flotte Lotte

      Was für eine Wohltat, daß es doch in Deutschland immer noch einige weitblickende Leute gibt, die es wagen, das Kind beim Namen zu nennen! Dirk Müller ist großartig wie immer!

  14. Undine
    31. August 2017 20:21

    A.U. hat unter der Rubrik "Spannend" auf einen besonders gräßlichen Fall einer Mißhandlung, die ein 23-jähriger SYRER an seiner jungen Frau verübt hat, hingewiesen.
    Etwas weiter unten hat @franz-josef schon darüber geschrieben. Da möchte ich noch ergänzend etwas hinzufügen:

    Der junge Syrer sagt, offensichtlich ohne Reue:

    "Was ich gemacht habe, ist ganz normal bei uns in Syrien. Ich hätte sie auch köpfen können."

    Alleine in D und in Ö sind Hunderttausende männliche SYRER/Moslems, die genau so denken!

    "Das Opfer selbst, schwer gezeichnet, entschlägt sich der Aussage. Die Frau will aber loswerden, dass sie ihrem Mann verziehen habe."

    Wie kann eine Frau ihrem Mann SO ETWAS auch noch VERZEIHEN? Die ist fürs Leben gezeichnet! Angesichts dieser Reaktion kann ich nur vermuten, daß sich diese bedauernswerte Frau als SKLAVIN IHRES MANNES SIEHT!

    Und komme mir da keiner von den vertrottelten Gutmenschen daher mit dem Einwand, hier in Ö würden die männlichen Mohammedaner UMERZOGEN! Wer solche ILLUSIONEN hat, gehört zum Psychiater (frei nach Vranitzky)!

    WER in Kenntnis solcher Fälle---und deren gibt es ZAHLLOSE, die meisten kommen gar nicht auf!---sich noch zu sagen traut, der ISLAM gehöre zu Österreich/zu Deutschland/zu Europa, der ist GEISTESKRANK!

    Link: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/gericht/5274069/Syrer-vor-Gericht_Frau-abscheulich-misshandelt_Ich-haette-sie

  15. machmuss verschiebnix
    31. August 2017 20:07

    Welcher Staat soll diese Heerscharen von Nepochanten dauerhaft
    aushalten können ? ? ?

    • Kyrios Doulos
      31. August 2017 21:43

      Kein Staat kann das dauerhaft aushalten.
      Es wird zum Untergang von Staaten,
      zu ihrer Umwandlung in Kalifate (soft/de facto oder hardcore/de iure) kommen
      oder zu einem gewaltigen Krieg gegen unsere mohammedanischen Okkupanten.
      Ausgnag ungewiß, da wir Weicheier sind, verwöhnte Bubis, gendernde Girlie-SoldatINNEN.

      Noch schlimmer als die mohammedanischen Okkupanten sind unsere ÖVP und SPÖ, die diese Invasion gefördert haben und bis heute finanzieren (mit unserm Geld). Kern war damals Staatsschlepper und hat sich in dieser Zeit simulatn auf den SP-Putsch vorbereitet. Doskozil war Staatsdurchwinker als gehorsamer Diener von Mikl-Leitners, der Innenministerin, die die Grenzen offen gelassen hat.

    • franz-josef
      31. August 2017 22:01

      Anjem Choudary, ein britischer Islamist, der eine Haftstrafe verbüßt, weil er zur Unterstützung des Islamischen Staates aufgerufen hatte, glaubt, Muslime hätten ein Recht auf Sozialleistungen, da diese eine Form der jizya darstellten, eine Steuer, die Nichtmuslimen in von Muslimen regierten Ländern auferlegt wird, als Erinnerung daran, dass Nichtmuslime den Muslimen allzeit unterstellt und ihnen zum Dienst verpflichtet seien.

      Er hatte 500.000 Pfund (550.000 Euro) an Sozialleistungen erhalten, die er als „Unterstützung für Dschihadsuchende“ bezeichnete.
      https://de.gatestoneinstitute.org/

  16. haro
    31. August 2017 13:45

    Das ist ja unglaublich !!!

    Zara - Internetkontrolle ist gleichzusetzen mit Meinungsterror nach dem was dieser Verein bisher gezeigt hat ! Aber von Duzdar (mit Kern wohl abgesprochen) war nichts anderes zu erwarten. Es fehlt nur noch, dass sie auch einem Moslemverein ähnliche Aufträge erteilt. Unser Justizminister ist aufgefordert die Aktionen -auch die bisherigen- von Zara unter die Lupe zu nehmen und auch jene der Staatssekretärin.

    ÖVP und FPÖ müssen diese Machenschaften aufdecken - noch vor der Wahl (der ORF wird es sicher nicht tun ...) da der gemeine Bürger anscheinend bewusst nicht oder falsch informiert wird.

    • fredl (kein Partner)
      03. September 2017 11:26

      "Die ÖVP muss diese Machenschaften aufdecken."???? Die ÖVP ist mit Minister Brandstetter wesentlicher, vermutlich sogar der treibende Teil dieser Aktion, also was soll der Blödsinn, den du da schreibst? Auch wenn DU es noch nicht begriffen haben solltest, in Wirklichkeit sind Kern und Kurz best buddies, weil sie exakt die gleichen Ziele verfolgen. Kurz ist das trojanische Pferd, um Strache zu verhindern und nichts anderes. Wer Kurz wählt, kann genausogut den Kern wählen oder dem Haselsteiner eine Spende überreichen. KEIN X ÖVP!

  17. socrates
    31. August 2017 13:21

    Flüsterwitze aus dem 3. Reich:

    Paul: "Was gibt es für neue Witze?"
    Otto: "Sechs Monate Dachau."

    Hitlerzeit. Kohn zu Levy:
    Weisst Du den Unterschied zwischen Hitler und einem Leberkranken?
    Nu?
    Der eine ist leberleidend, der andere leider lebend.

    Zehn kleine Meckerlein, die saßen einst beim Wein.
    Der eine ahmte Goebbels nach, da waren es nur noch neun.

    Neun kleine Meckerlein,die haben sich was gedacht.
    Der eine hat es laut gedacht, da waren es nur noch acht.

    Acht kleine Meckerlein, die hatten was geschrieben.
    Bei einem ist es rausgekommen, da waren es nur noch sieben.

    Sieben kleine Meckerlein, die fragte man: "Wie schmeckt's?"
    Der eine sagte: "Schweinefraß!", da waren es nur noch sechs.

    Sechs kleine Meckerlein, die trafen einen Pimpf.
    Der eine sagte "Lausejung!", da waren es nur noch fünf.

    Fünf kleine Meckerlein, die saßen am Klavier.
    Der eine spielte Mendelsohn, da waren es nur noch vier.

    Vier kleine Meckerlein, die sprachen über Ley.
    Der eine sagte: "Immer blau", da waren es nur noch zwei.

    Zwei kleine Meckerlein, die glaubten, es hört sie keiner.
    Der eine hat 'nen Witz erzählt, da war es nur noch einer.

    Ein kleines Meckerlein Ließ diese Verse sehn.
    Da sperrt man es in Dachau ein, und jetzt sind's wieder zehn.
    Während des Zweiten Weltkrieges ... Cäsar, Friedrich der Große und Napoleon im Himmel Unterhalten sich über Hitlers Kriegsführung:
    Gaius Julius:
    Wenn ich diese Panzer gehabt hätte, hätte ich ganz Germanien erobert!
    Darauf Fritz: - Wenn ich die Flugzeuge gehabt hätte, ganz Europa wäre mein gewesen!
    Meint Napoleon trocken: - Wenn ich Göbbels gehabt hätte, wüsste man heute noch nicht, dass ich die Völkerschlacht bei Leipzig verloren habe..

    • Undine
      31. August 2017 16:13

      Danke, @socrates!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      02. September 2017 09:11

      Und noch einer der in Amiland sehr gern zitierten: "Do you know why I hate Hitler? No! Because hi did not finish his job!"

    • Kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)
      03. September 2017 11:17

      Herbert Richter (kein Partner)
      02. September 2017 09:11

      Und noch einer der in Amiland sehr gern zitierten: "Do you know why I hate Hitler? No! Because hi did not finish his job!"

      Die deutsche Version von " Hitlers Unvollendete" ist in ÖSI-REICH STRAFBAR!

  18. GOTOVO!
    31. August 2017 13:20

    Worin unterscheidet sich DUZDAR von Heiko MAAS?

    Beide streben auf die selbe Weise den allumfassenden Zensurstaat an, die einzige, möglicherweise "geschlechtliche" Unterscheidung ist ob der von den Genderbesessenen geforderten zahllosen Varianten auch nicht wirklich zielführend.

    Es lebe die kommunistische Zensur!

    1989 haben wir in Europa die Kommunisten zum Teufel gejagt, jetzt kehren sie durch die Hintertür rachevoll zurück!

    • glockenblumen
      31. August 2017 13:28

      ja damals haben wir mitleidig auf die kommunistischen Staaten geblickt.
      heute klatschen die Bobos, die Gutmenschinnen, die selbsternannten Wahrheitspropheten (@ W.Reichel) dem Kommunismus Beifall, und dünken sich dabei wahnsinnig edelmütig, hilfreich und gut!
      Wehe denen, wenn die rosa Brille fällt.....

    • Erich Bauer
      31. August 2017 14:16

      @ "...1989 haben wir in Europa die Kommunisten zum Teufel gejagt..."

      Wer ist WIR?

    • Schani
      31. August 2017 16:53

      Die Kommunisten wurden nicht zum Teufel gejagt, sondern hereingelassen!

  19. Pennpatrik
    31. August 2017 13:20

    Der Blockwart feiert fröhliche Urständ.
    Der Hitler hätte nur träumen können davon. Das Ganze mit Unterstützung der Österreichischen Verräter Partei. Ich glaube, ich muss mir Zuhause ein Dollfuß-Bild aufhängen. Der hat noch gegen die Nationalsozialisten gekämpft. Jetzt sind sie wieder da. Sie nennen sich nur anders.

    • Undine
      31. August 2017 16:16

      @Pennpatrik

      Ich würde sie eher INTERSOZIS, bzw. Kommunisten nennen, denn alles, was nach NATIONAL riecht, ist für diese Leute pfui!

  20. Undine
    31. August 2017 13:17

    Im Mittags-Journal wurde ein Buch vorgestellt---eines natürlich GEGEN die FPÖ, was denn sonst! Geradezu ein MUSS vor der Wahl! Wie "originell"!

    "Buch: FPÖ in Hand von Burschenschaften"

    Der Journalist und Autor Hans-Henning Scharsach setzt sich in seinem neuen Buch über die FPÖ mit den Verflechtungen der Partei mit den Burschenschaften auseinander. In "Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften" beschreibt Scharsach den Einfluss der deutschnationalen Korporierten auf die FPÖ-Führung. Seine These: die Partei sei inzwischen von den Burschenschaften übernommen worden.

    http://oe1.ORF.at/player/20170831/485189/124005

    VOLKSGEMEINSCHAFT---ein NAZI-BEGRIFF, vor dem sich Herr SCHARSACH so sehr fürchtet, daß er sich sogar verschluckt hat! Überhaupt klang seine um Atem ringende Sprechweise so, als wäre gerade ein Bombengeschwader auf unser Hoheitsgebiet im Anflug!

    Ergoogeltes:

    "Den Todesstoß erhielt das Verbindungswesen schließlich durch eine Anordnung des "Stellvertreters des Führers", Rudolf Heß, mit der allen studierenden Angehörigen der NSDAP die Mitgliedschaft in einer Korporation verboten wurde. Nachdem sich viele Burschenschaften bereits Ende 1935 aufgelöst hatten, folgten jetzt auch die meisten anderen diesem Beispiel, nur wenige konnten sich bis zum Sommersemester 1936 halten."

    Hat der umtriebige Herr SCHARSACH nicht mitgekriegt, daß Burschenschaften in der NS-Zeit verboten worden waren? Mein großer Bruder zählte nach WKII als Medizinstudent zusammen mit dem bekannten Verleger Dr. Herbert FLEISSNER zu den Gründungsmitgliedern der Akademischen Burschenschaft SUEVIA in Innsbruck, da diese in der NS-Zeit verboten war.

    • Pennpatrik
      31. August 2017 13:26

      Ich verrate Ihnen ein Geheimnis:
      Die ÖVP ist vom CV und die SPÖ vom BSA unterwandert.

      Wie man halt aus einem umgefallenen Reissack ein Buch macht.
      Im Amazon-Ranking auf Platz 2.363 und noch nicht einmal eine Gefälligkeitsrezension.

    • Schani
      31. August 2017 16:58

      Die Burschenschaften wurden aber nicht aus ideologischen Gründen verboten! Die katholischen Verbindungen sehr wohl - das ist doch ein gewaltiger Unterschied! Schauen Sie bloß, wer am Dollfußmord beteiligt war.....

    • Gandalf
      01. September 2017 00:15

      Der Herr Scharsach war doch immer bloß eine jämmerliche Lachnummer. Mehr an Kommentar verdient weder er noch irgendein Geschreibsel von dem.

  21. Pennpatrik
    31. August 2017 13:00

    Wer hat ZARA zur Beraterin im Ministerium gemacht? Kurz!
    Ich bleibe bei der Bezeichnung: Österreichische Verräter Partei!

  22. franz-josef
    31. August 2017 12:47

    Die Wahrheit wird so gut gehütet, daß sie gar nicht entfleuchen kann.

    Vlt liegt das aber nur daran, daß diese Begebenheit bloß regionale Bedeutung hat.

    "Frau abscheulich misshandelt: „Ich hätte sie auch köpfen können“
    ....

    Unfassbare Tat vor Gericht: Eifersüchtiger Syrer fügte in Graz seiner Frau (19) mit erhitzten Metallgegenständen schwerste Brandverletzungen im Genitalbereich zu.
    Von Christian Penz | 20.02 Uhr, 24. August 2017
    ......
    Dann nahm er erhitzte Metallgegenstände wie einen Löffel und vier Messer, drückte ihr diese gegen Hals und Oberschenkel. Schließlich führte er dem Opfer einen erhitzten Schraubenzieher vaginal und anal ein – das Opfer erlitt Verbrennungen zweiten und dritten Grades.“ ...
    ....
    Gutachter Manfred Walzl erinnert den Angeklagten an dessen während der Untersuchungen getätigten Aussagen, zitiert den 23-Jährigen: „Wenn sie Sex mit einem anderen hat, habe ich das Recht, das zu machen.

    Was ich gemacht habe, ist ganz normal bei uns in Syrien. Ich hätte sie auch köpfen können.“

    – „Das stimmt, das habe ich gesagt. Aber unter Einfluss der Tabletten“, bemerkt der Angeklagte nun dazu. Heute bereue er die Tat.........Das Opfer selbst, schwer gezeichnet, entschlägt sich der Aussage. Die Frau will aber loswerden, dass sie ihrem Mann verziehen habe. Es wird vertagt

    .http://www.kleinezeitung.at/steiermark/gericht/5274069/Syrer-vor-Gericht_Frau-abscheulich-misshandelt_Ich-haette-sie

    (auszugsweise. Der ganze Artikel findet sich unter "Spannend" nebenan)

    • glockenblumen
      31. August 2017 13:13

      @ franz-josef

      da wird einem beim Lesen übel!
      Was sind das für degenerierte Bestien, die anderen sowas zufügen?
      Was ist das für eine "Religion" die derart pervers-sadistische Taten einem Mann ohne weiteres zubilligt??
      und sowas wird von unseren Politikern verteidigt, bzw. Kritik daran verfolgt und bestraft???
      oh tempora, oh mores...............

      P.S. ich freue mich, daß Sie sich von irgendwelchen cyber-Machenschaften nicht irritieren lassen und weiter hier schreiben!
      lg. glockenblumen

    • hellusier
      31. August 2017 16:55

      Religionsfreiheit a la BM Brandstätter eben! Das Recht in Österreich geht den Weg des geringsten Widerstandes , das Volk gibt es nicht ,weil nur das soziale Geschlecht gepaart mit sozialistischer Gesinnung politisch korrekt gedacht werden darf!

  23. Corto Maltese
    31. August 2017 12:30

    Weiß jemand was dieser Zuschlag den Staat wert ist ?

  24. Undine
    31. August 2017 12:00

    Kleiner Exkurs in die wunderbare griechische Mythologie:

    "Der Gott Apollon verliebte sich in Kassandra und verlieh ihr die Sehergabe, um seinem Werben Nachdruck zu geben. Kassandra, deren Schönheit Homer mit jener der Aphrodite verglich,[6] verschmähte ihn dennoch. Daraufhin verfluchte Apollon seine Gabe, weil er sie Kassandra nicht wieder wegnehmen konnte, und fügte hinzu, dass niemand ihren Vorhersagen Glauben schenken werde.[7] So rief sie dazu auf, Paris zu töten, da sie vorhersah, dass er Troja großes Unheil bringen würde,[8] und gegen Ende des Trojanischen Kriegs warnte sie (wie zuvor auch der Priester Laokoon) die Trojaner vergeblich vor dem Trojanischen Pferd und der Hinterlist der Griechen, sodass Troja unterging.

    Nach der Eroberung Trojas wurde Kassandra von Ajax dem Lokrer im Tempel der Athene vergewaltigt, in den sie sich geflüchtet hatte. Agamemnon beanspruchte Kassandra als Sklavin und nahm sie mit nach Mykene. Er wurde aber nach seiner Ankunft in Mykene von seiner Frau Klytaimnestra und deren Geliebtem Aigisthos im Bad erdolcht. Kassandra, die wegen ihrer seherischen Gabe um dieses Schicksal wusste und es auch vorhergesagt hatte, wurde von Klytaimnestra ebenfalls erdolcht."

    KASSANDRA-RUFE von heute werden strengstens bestraft: Wer also VORAUSSEHEND behauptet, die MOHAMMEDANER werden nicht nur unsere Heimat, sondern das ganze christlich geprägte Abendland EROBERN, ISLAMISIEREN und die SCHARIA einführen, gilt als RASSIST und wird von Frau DUZDAR und ihrer Inquisitionsstelle ZARA schwer bestraft.

  25. bagaude
    31. August 2017 11:21

    Ja -Niemand soll glauben ,dass er als Österreicher sich auch als solcher benehmen darf und frei heraus seine Meinung über die islamische Invasion kundtun kann
    wie er möchte , denn dann beleidigen viele diese Kostgänger !Die
    Österreicher müssen aber zahlen für ihren Lebensunterhalt ohne wenn und aber -
    die Zuwanderer dürfen allerdings unter dem Schutz einer verlorenen SPÖ ihre
    Missachtung gegenüber dem WIRT durchaus mit Wort und Tat auf die Straße bringen!
    Laizismus ,Rechtstaatlichkeit, Zivilisation des Gastlandes ,Frauen -u. Minderheitenrecht werden so ad absurdum geführt von einer einäugigen bis
    blinden und feigen Linkspolitikerin!!

  26. Bob
    31. August 2017 10:47

    Ich lade zu mir nach Hause einen Gast ein, verköstige und verwöhne ihn, so wie ich es mit allen meinen Gästen mache.
    Anstatt diese Gastfreundschaft zu würdigen, beschwert sich mein geschätzter Gast das meine Zuwendungen einfach nicht seinen Vorstellungen entsprechen. Freundlich wie ich bin, versuche ich auf die Themen meines Gastes einzugehen, und um nicht zu verärgern halte ich das Maul.
    Als er aber anfängt meine Frau und Töchter anzubaggern, versuche ich dagegen Einspruch zu erheben. Leider versagen diesbezüglich meine Kräfte, denn der Gute hat selbst Gäste inclusive Familien eingeladen, und hat das Kommando übernommen.
    Die Geschichte ist nicht frei erfunden, Gemeinsamkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig.

  27. Sensenmann
    31. August 2017 10:32

    Ja, da freut sich der echte ÖVPler.

    Wir wollen bitte bis zur Wahl nicht vergessen, WER diese bolschewistische Zensur fördert und unterstützt.
    Es sind dies der Kurz und sein Mentor, dieser Brandstetter.
    Unverändert Hand in Hand mit dem Marxismus.
    Hat allen Ernstes irgend ein denkender Mensch geglaubt, ein neuer Anstrich in türkis und ein Maturant, der den Minister mimen darf machen eine Änderung aus?

    Ohne ÖVP könnte sich diese ZARA die Jagd nach den braunen Gespenstern selber finanzieren.

    Aber wir wissen ja: Wie die Katze nicht vom Mausen so lässt eine alte schwarze Hure eben nicht von der Kopulation mit dem roten Satan.
    Egal, welche Schminke sie gerade auflegt...

    Die Verlogenheit der ÖVP, ihre Heimtücke und Minderwertigkeit übertreffen inzwischen alles. Außer vielleicht dem grünen Kaktus, der sich in Lederhose und Jopperl als volksverbunden gab.

    • dssm
      31. August 2017 13:40

      @Sensenmann
      Ich gebe zu bedenken, daß der rote Satan diesmal wohl eher braun ist. Der Marxismus hält zumindest die Naturwissenschaften über den Pseudowissenschaften. Unsere Sozialisten halten aber die Pseudowissenschaften für überlegen. Ein Genetiker würde im Marxismus eine anerkannte Person sein, bei uns aber nicht, denn er sagt ja das Gegenteil der Gender‘experten‘. Aber auch im Dritten Reich wäre ein Genetiker gar nicht gerne gesehen gewesen, spätestens wenn er auf die genetische Stammlinie der Bayern verwiesen hätte.
      So gesehen leben wir (leider wieder einmal) in einer faschistischen Spielart des Sozialismus.

    • dssm
      31. August 2017 13:48

      @Sensenmann
      Und ein zweites Kriterium trifft auch noch zu. Im Marxismus geht es um eine klar definierte Verbesserung der Verhältnisse der arbeitenden Massen(!) durch Gemeineigentum.
      Im Faschismus dient das Eigentum aber den höheren (pseudowissenschaftlichen) Zielen der Sozialisten. Also nicht Leistung und Eigenverantwortung sollen den Berufsweg bestimmen, sonder Quoten, Vorschriften, Verbote und Zertifikate. Stets ist der Zweck in weiter Ferne, also die Erdrettung durch CO2-Verbote oder dient einer durch Pseudowissenschaften definierten Minderheit. Die ‚Massen‘ sollen gar nicht profitieren, ganz im Gegenteil. Buße für Verstösse gegen die pseudowissenschaftliche ‚Wahrheit‘ ist der Weg.

    • Riese35
      31. August 2017 17:37

      @Sensenmann und dssm: *****************************************!

      Besonders die Anspielungen auf die Genetiker.

    • Der Realist (kein Partner)
      02. September 2017 10:26

      Stimmen Ihnen größtenteils zu, aber was soll der Hinweis, dass Kurz Maturant ist, hat sein Studium allerdings wegen seiner politischen Tätigkeit unterbrochen. Bures ist Zahnarzthelferin und intellektuell bestimmt nicht auf eine Stufe mit Kurz zu stellen, Stöger hat auch keine akademische Ausbildung und trotzdem schon mehrere Ministerien durchlaufen, und einige in der Regierung mit akademischen Abschluss, würden in der freien Wildbahn wohl nur den Job eines Portiers oder Aktenträgers bekommen. Es gibt auch Präsidenten der Arbeiterkammer, deren beruflicher Werdegang ebenfalls zu beleuchten wäre.
      Fühle mich nicht als Kurz Verteidiger verpflichtet, dies soll nur der Ergänzung dienen.

  28. Josef Maierhofer
    31. August 2017 10:31

    Ja, dieser Paragraph wir SOFORT exekutiert, das geht sich für September noch aus, aber das dringend notwendige Sicherheitspaket, das geht sich bei den Linken und auch dem verantwortlichen MinisterIn 'natürlich' NICHT (mit den Sozis NIE) aus.

  29. eudaimon
    31. August 2017 10:31

    Diese" Einbahnregelung " ist ja ganz typisch für den Demokratiestatus der SPÖ!!
    Sicherheitspaket abgeschmettert , Nazikeule ausgepackt , Erpressung der Bevölkerung mit Schuldenlast , Denunziationsinstitute zu Hauf ,Medienbestechung
    und das Ganze unter dem Motto "gebt Uns was Euch zusteht" - Freiheit war einmal!!

  30. dssm
    31. August 2017 10:26

    Faschismus zeichnet sich nicht zuletzt durch den blinden Glauben an Pseudowissenschaften aus. Das ganze Thema Fake-News dreht sich doch immer wieder um Glaubenssachen.
    Da Faschisten mit geradezu religiösen Furor ihre Ziele verfolgen und daher der (schwachsinnige) Zweck die Mittel heiligt, dürfte es für uns nun gefährlich werden.

    Ich glaube ich starte daher sicherheitshalber eine Anfrage an Frau Duzdar ob man noch die Theorie des Urknalls vertreten darf, denn damit sagt man ja den strenggläubigen Menschen, daß ihre Schöpfungsgeschichte wohl nur Schrott sein kann.
    Ebenso bin ich Darwinist, oder genauer ein Anhänger der auf Anregung Charles Darwins entstandenen Evolutionslehre. Damit bin ich natürlich Rassist und kann nichts schlechtes daran erkennen. Ich widerspreche damit sowohl der biblischen Forschungsgeschichte, dem Genderunwesen und wohl auch dem ‚alle Menschen sind gleich‘-Mythos.

    Vielleicht könnte Herr AU einmal bei Frau Duzdar anfragen, ob diese falsifizierbaren wissenschaftlichen Thesen auch weiterhin öffentlich vertreten werden dürfen oder ob eine interessante Diskussion nur mehr im Keller stattfinden darf?

  31. franz-josef
    31. August 2017 10:24

    http://oe1.orf.at/player/20170830/485112

    470.000 Euro für ein Jahr Hilfestellung . Da wird ZARA aufblühen. Allahu akbar.

  32. El Capitan
    31. August 2017 10:02

    ZARA zeigt, was passiert, wenn Rot die Wahl gewinnen sollte. Wir würden ein Wahrheitsministerium bekommen.

    Dieses Wahrheitsministerium achtet dann auch auf "Codes", also auf Aussagen, die ideologisch bedenklich sein _könnten_.

    Wahrheitsminister wird Herr Wrabetz, Staatssekretär Armen Wolf, Muna Duzda, die rote ZiB-Lou und Tarek Leitner werden Sektionschefs.

    • dssm
      31. August 2017 10:28

      @El Capitan
      Und wie kommen Sie darauf, daß die ÖVP dies nicht ebenso plant?

    • El Capitan
      31. August 2017 10:59

      @dssm: Ich traue Herrn Kurz eine offenere Sichtweise zu. Hier wird er vor allem innerparteilichen Druck aus der Leitl-Fraktion erleben. Ich hoffe, Kurz hält das aus. Ich muss die Frage daher offen lassen.

      Wir sollten auch die FPÖ nicht vergessen. Auch die hat einige (ORF-) Rechnungen offen, also auch Grund, gegen gewisse Leute äußerst robust vorzugehen.

      Würden die Roten die Wahl gewinnen, würden wir einen ultrabrutalen Rachefeldzug erleben, der alles Bisherige in den Schatten stellte. _Das_ sollte uns allen Angst machen.

    • dssm
      31. August 2017 11:45

      @El Capitan
      Nein, es macht mir keine Angst, ich kaufe mir nur gerade sicherheitshalber einen Wohnsitz in einem nicht vom Islamisierungswahn betroffenen Nachbarland. Sicher ist sicher, jemanden mit einer Wohnadresse und einem Wirtschaftsbetrieb wird man das Asyl wohl kaum verweigern.

    • Riese35
      31. August 2017 11:58

      Gewonnen hat, wer mehr als 50% hat. Eine stimmenstärkste SPÖ auch mit 30% ist kein Problem, solange FPÖ und ÖVP deutlich mehr als 50% haben. Den ZARA-Unsinn wird man aber nur mit einer starken FPÖ abstellen können.

  33. Rau
    31. August 2017 09:35

    Wie man Astrologie widerlegt erschliesst sich mir nicht ganz, ebenso die gesamte Esoterik. Da könnte man damit auch gleich alle Religionen als "widerlegt" entsorgen. Nur eigentlich ist auch das ein Kennzeichen für Totalitarismus, dem Menschen jede Auseinandersetzung mit Spiritualität zu verwehren. (Religion = Opium fürs Volk)

    ZARA ist aber auch dem Hrn Kurz ein Herzensanliegen, wenn ich mich nicht irre

    • Cotopaxi
      31. August 2017 10:12

      ZARA scheint sich im Kurz-Ministerium bewährt zu haben.......

    • dssm
      31. August 2017 10:39

      @Rau
      Deshalb hat Herr AU ja Popper zitiert, denn seither ist eine exakte Wissenschaft jene, welche falsifizierbare Theorien aufstellt.
      Weder der Astrologie noch der Psychologie oder Betriebswirtschaft ist dies je gelungen. Das heißt nicht automatisch, daß diese Wissenschaften sinnlos sind, aber es sind keine exakten Wissenschaften und die Ergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen.

    • Rau
      31. August 2017 12:11

      Man muss zwischen Wissenschaft und Erkenntnismodellen unterscheiden. Beides kann innerhalb seines Bereiches keine Aussage im Sinne Poppers über das jeweils andere Welterklärungssystem treffen und beides ist in seinen Aussagen in sich stimmig.
      Das ist eher so zu sehen, wie das Verhältnis zwischen Fraktaler und Euklidischer Geometrie. Letztere reicht fürs Häuselbauen. Um die tatsächliche Vielfalt der Formen abzubilden braucht es erstere.

    • Pennpatrik
      31. August 2017 13:09

      @dssm
      Sie meinten Volkswirtschaft?
      Eigentlich ist ja nur Mathematik eine exakte Wissenschaft und seit Gödel ist auch das umstritten ;-)

    • dssm
      31. August 2017 13:33

      @Pennpatrik
      Nein, ausdrücklich Betriebswirtschaft. Ich hatte vor vielen Jahren das Pech mit frischen Abgängern der BWL immer wieder Kontakt zu haben. Abgesehen von einem Haufen Ideologie, welche in der Praxis rein gar nicht funktioniert, haben die wirklich nichts gelernt. Die können nicht einmal selber einen einfachen Buchungssatz zusammenstellen. Erklären mir dann aber Verfahren der Kostenrechnung. Es fehlt aber so weit, daß die nicht einmal verstehen warum man dann einfach diese Idioten steht lässt und zum erfahrenen Kollegen geht.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      02. September 2017 09:26

      Wissenschaft ist alleinig der momentane Stand des Irrtums.
      Absolventen der BWL sind wie Eunuchen - Sie meinen zu wissen wie es geht, sind aber nicht in der Lage es zu vollziehen.

  34. Cotopaxi
    31. August 2017 09:25

    Nimmt Zaradudza auch Beschwerden wegen Beleidigung und Kränkung des olfaktorischen Empfindens eines kultivierten Mitteleuropäers entgegen, etwa dann, wenn man im Hochsommer in einem geschlossenen Raum einer bis zum Knöchel schwarzbemantelten Kreatur begegnen muss, die pestialischen Gestank verbreitet? ;-)

    • Cotopaxi
      31. August 2017 09:50

      Soll richtig heißen "Zaraduzda". ;-)

    • Undine
      31. August 2017 11:34

      @Cotopaxi

      Für die ZARADUZDA *******************************!
      Mein olfaktorisches Empfinden wird leider schwer auf die Probe gestellt: Auf der einen Seite steigen mir die widerlich süßen Gerüche einer Shishabar in die Nase, die mir regelmäßig Kopfschmerzen und Übelkeit bereiten, auf der anderen Seite die ekelerregenden Gerüche aus der Küche einer Tschetschenin!

      Also sprach ZARADUZDA: Da kann man nichts machen. Daran müßt ihr Ungläubigen euch gewöhnen!

    • Cotopaxi
      31. August 2017 14:32

      "Du gehst ins Internet? Vergiß die Muna nicht!"

      Also sprach Zaraduzda. ;-)

    • Undine
      31. August 2017 16:33

      Um des Reimes willen: "Du gehst ins Internet? Vergiß die Muna ned!" ;-)

    • Cotopaxi
  35. steinmein
    31. August 2017 09:18

    Da bin ich neugierig, ob diese Verordnung nach der Wahl, wenn Frau DU und Herr BR nicht mehr der Regierung angehörten sollten, wieder zurückgenommen wird.
    Wo (wer) ist Herkules, der den Augiasstall Österreich ausmistet und die Meinungsfreiheit wieder herstellt, worunter auch der ORF gemeint ist.
    Die "sauren Wiesen" sind in den letzten Jahren zum Sumpf geworden, welches Klima ist dafür wohl schuld?

    • oberösi
      31. August 2017 09:57

      Zurückgenommen? Ein derart wohlfeiles Instrument zur Verfolgung unliebsamer Meinungen, und eine exzellente Möglichkeit, mit Steuergeld willfährige "AktivistInnen" anzufüttern? Da müßte schon die FP eine Alleinregierung bilden...

  36. Politicus1
    31. August 2017 09:03

    Endlich! und Gottseidank!
    Jetzt habe ich eine offizielle Stelle, wo ich die ständigen e-mails mit den Fake-News über Penisverlängerungen melden kann.

    • carambolage
      31. August 2017 20:15

      Ha,ha,ha. Gute Idee, man sollte denen alle Spams weiterleiten :-)

    • BlauesWunder (kein Partner)
      02. September 2017 15:26

      Bitte nicht vergessen, die weitergeleiteten Mails jeweils in CC auch an die Absenderadresse zu senden...

  37. Arbeiter
    31. August 2017 09:00

    Ich hoffe auf eine starke konservative Mehrheit im Oktober, das heißt auch eine sehr starke FPÖ.

  38. oberösi
    31. August 2017 08:34

    K.H. Weißmann in der JF 35/17: "In der britischen Stadt Oldham ließ der muslimische Bürgermeister kürzlich die Ratssitzung durch das Gebet eines Imam eröffnen. Wie auf dem Video auf der offiziellen Website zu sehen ist, erhoben sich alle Mitglieder brav und senkten andächtig die Köpfe".

    Es waren keine Migranten, die die Dame in diese Position brachten und ihr die Macht gaben, dies zu tun. Es waren Politiker der SP, der Grünen und der VP. Und es waren Österreicher, die diese Verräterparteien wählten. Das sollte nicht vergessen werden bei der anstehenden Wahl.

    Mit dieser Maßnahme ist nur das nachvollzogen worden, was die Deutschen unter Maas/Merkel mit ihrer Amadeu-Antonio-Stiftung unter Führung der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane bereits vorgemacht haben.

    Also warm anziehen, und den Blog hier umso mehr schätzen als Möglichkeit zum Meinungsaustausch. Auch wenn er verstärkt unter Beobachtung stehen wird, NOCH haben wir die Möglichkeit.

    Es liegt aber allein an UNS, und NICHT an den Moslems, an den Migranten oder irgendwem anderen, daß dies auch so bleibt. Wenn nicht, dann ist es UNSERE Schwäche, Indifferenz, Lauheit, Unentschlossenheit, Feigheit. Freiheit muß man sich verdienen, die wird einem nicht geschenkt. Aber es soll auch bei uns immer noch Leute geben, die glauben, für die "Gratisschulbücher" brauche niemand zu zahlen...

  39. glockenblumen
    31. August 2017 08:22

    "....Wiederum gilt: Natürlich sind unwahre Aussagen, bewusst halbe Wahrheiten, Manipulationen unerfreulich...."

    Wie hinterfotzig können die noch sein?
    Sie verheimlichen Untaten, Vergewaltigungen etc. der Öffentlichkeit, wenn sie von Illegalen begangen werden!

    siehe besonders den letzten Satz in dem Bericht:

    http://www.krone.at/oesterreich/vor-tanzlokal-augenzeugen-retten-zwei-sex-opfer-brutaler-ueberfall-story-585515

    Sie verschweigen die tagtäglichen zig illegalen Grenzübertritte, sie verschweigen, welch ein Massaker diese entmenschten IS-Bestien im Bataclan angerichtet haben, sie lügen von "zurückgegangener Kriminalität, sie verdrehen die Tatsachen indem sie immer von "psychisch gestörten Tätern" sprechen anstatt die Wahrheit zu bekunden, daß es sich um Mörder und Terroristen des IS handelt, sie verurteilen Menschen, die den Islam als solches zu Recht kritisch betrachten, denn warum hat sich noch keiner bzw. alle der Islamoberen explizit GEGEN diese Greueltaten gewandt, wenn er doch als "Friedensreligion" propagiert wird?

    wie können diese Politiker sich noch in die Spiegel bzw. anderen Menschen in die Augen sehen?

    Kehren sie dann auch vor ihrer eigenen Türe den riesigen Müllhaufen, oder sehen sie nur den Splitter im Auge des Feindes, den Balken vor den eigenen Augen vor lauter Selbstherrlichkeit und Arroganz nicht mehr???

    Wie es @Pennpatrik so treffend formulierte: "... jetzt sehen wir, wie Migranten mit uns umgehen...."

    • Sensenmann
      31. August 2017 10:37

      Eine Spezialität der Lügenpresse: Lügen durch Weglassen.
      Wie war das mit "deutschen Vergewaltigern" die in Spanien gefasst wurden und wo die Afterjournaille endlich erklären konnte, daß Deutsche eben auch nicht besser sind als die Migratten?

      In Spanien konnte man lesen, es waren angenegerte Araber aus Nordafrika, denen man einen Deutschen Pass gegeben hatte...

      So lügen sie alle Tage.

    • Undine
      31. August 2017 20:38

      @glockenblumen
      @sensenmann

      ****************************************************!

  40. Bob
    31. August 2017 08:10

    Die Gestapo 2.0 ist installiert. Wir leben in einer Zeit, in der die Erfahrungen der Nationale und Internationalen Sozis zur Unterdrückung der Bürger wiederbelebt werden. Um dem die Krone aufzusetzen haben wir diese Möglichkeit auch unseren lieben Gästen eingeräumt. Jetzt kann der starkpigmentierte Pharmahändler den amtshandelnden Ordnungshüter, als rassistisches Element anzeigen.

  41. Romana
    31. August 2017 08:07

    '*************************Hervorragend argumentiert und auf den Punkt gebracht.
    Demnächst werden wohl auch an den Stammtischen Spitzel eingesetzt, um politisch unkorrekte Gehässigkeiten aufzuspüren.

    • glockenblumen
      31. August 2017 08:23

      ja, das Blockwart- und Denunziantentum feiert fröhliche Urständ... :-(

    • Rau
      31. August 2017 10:04

      Ja, man hüte sich vor Leuten die allzu schnell "beste Freunde" sein wollen. Möglicherweise wird man auch verleitet zu einschlägig strafbaren Aussagen. Also immer schön berherrschen und freundlich bleiben beim absetzen von Kommentaren.

  42. Leopold Franz
    31. August 2017 08:00

    Messias Sebastian unterstützt mit seinem Ministerium ja schon jetzt diese Denunzianten. Auch wenn dieser unsägliche Brandstetter bald nur mehr in Eggenburg und an der Uni seine Obsessionen pflegen wird, wird der Messias und seine Bewegung diesen wohl gutdotierten und langfristigen Vertrag mittragen und selbst wenn sie wollten nicht so bald auflösen können. Stellen wir uns auf Ärger und strafrechtliche Verfolgung ein. Da werden auch den Freiheitlichen im Falle der Regierungsbeteiligung die Hände gebunden sein. Deren Position zum ORF in ihrem Wirtschaftsprogramm ist im Übrigen auch schon ziemlich lieb. Gerade die "Zwangsgebühren" werden mit zwei oder drei Sätzen kritisiert. Die AK und WK haben immerhin eine Seite bekommen.
    Zusammengefasst lässt sich sagen, dass der Weg in die Selbstabschaffung ohne schärfere Kritik erfolgen soll. Die Landnahme wird schon von den Landnehmerinnen gesteuert.

    • carambolage
      31. August 2017 20:26

      Einerseits find ich den Hr. Kurz schon eine herausragende Figur unter den vielen Unterbelichteten in den zu Verfügung stehenden Parteien.
      Andererseits muss ich Ihm auf den Zahn fühlen und werde Ihm einige Fragen noch vor der Wahl zusenden.
      Die Versuche, die Meinungsfreiheit einzuschränken und wie er es mit der ORF-Zwangsgebühr in Zukunft halten will, wären ein Teil dieser Befragung um mir ein besseres Bild machen zu können.

  43. Nestor 1937
    31. August 2017 07:59

    Der "überforderte und konfliktscheue Justizminister" ...

    wird hoffentlich der neuen Regierung nicht mehr angehören! Seine Ernennung war eine kapitale Fehlleistung des damaligen Vizekanzlers!

    • Bob
      31. August 2017 08:31

      Und der neue Parteiobmann macht ihn noch zum Vizekanzler. Eine Glanzleistung.

    • steinmein
      31. August 2017 09:12

      Das war hoffentlich nur eine temporäre Entscheidung als Wahlstrategie

    • Sensenmann
      31. August 2017 10:39

      Wahlstrategie?
      Welche denn?

      Einen ausgewiesenen Kryptobolschewiken und Förderer der verlottertsten Justiz die dieses Land jemals ertragen mußte noch zum Vizekanzler zu krönen, anstatt ihn zu exmittieren?

      Tolle Strategie des Maturanten!

  44. Flotte Lotte
    31. August 2017 07:56

    Wieder einmal wird die Wahrheit zum Opfer der Zensur.

    Den Verein ZARA zur Hüterin der Wahrheit zu machen, ist wohl der Gipfel an Einseitigkeit. Man weiß damit sofort, dass es sich um eine staatliche Zensurbehörde à la Ostblock handelt. Sie können die getürkten Wahlen im Herbst wohl gar nicht mehr abwarten, um die Diktatur endlich abzuschließen. ZARA ist bekannt dafür, alle Delikte - auch rassistisch motivierte Übergriffe gegen Österreicher (was haben die Linken z.B. die Kärntner viel verspottet oder Invasoren die Einheimischen als Nazis) oder Christen und False Flag Aktionen - man denkt auch an die div. Hakenkreuze auf FPÖ-Plakaten - unter rechtsextreme Übeltaten einzuordnen. Zudem wird dort wohl nichts überprüft, wie auch? Man verlässt sich darauf, dass die Meldungen wahrheitsgetreu sind. Der Verein ist alles andere als objektiv.

    Ich kann es nur wiederholen. Alle Diktaturen waren links ("sozialistisch"). Linke sind keine Demokraten. Natürlich halten sie daher die Meinung der anderen nicht aus. Zensur gab es in jedem diktatorischen System. Ideologie und Religion sind sehr ähnlich. Deshalb haben auch die Religionen die Wissenschaft bzw. die Wahrheit zensiert.

    Warum aber haben sie so viel Angst vor der Meinung des Volkes? Nun, weil sie sich immer mehr davon entfernen und uns sogar Schaden zufügen! Daher gärt und brodelt es im Volk. Und wie immer in der Geschichte denken nun die Mächtigen, dann müssen wir die Kritiker eben einsperren, mundtot machen, oder sonst irgendwie beseitigen...

    • Flotte Lotte
      31. August 2017 08:04

      Zum Thema:
      http://www.pi-news.net/ard-diffamiert-und-gefaehrdet-islamkritiker/

      Es ist nämlich genau umgekehrt. Die Fake-News-Medien wollen alle anderen mundtot machen, die dabei sind, ihnen ihre Lügen nachzuweisen!

    • dssm
      31. August 2017 10:49

      @Flotte Lotte
      Warum sollten allen Diktaturen 'links' sein?
      Bestes Beispiel war lange Jahre Chile. Da hat der Diktator, welcher sich mittels Armee an die Macht geputsch hatte (plus CIA?), sogar einen Hayek als Wirtschaftsberater einfliegen lassen. Die von den Sozis vorher komplett zerstörte Wirtschaft konnte sich wieder erholen, ein für Südamerika unglaublicher Wohlstand kam über das Land. Und heute haben wir wieder die 'linken' Studenten, welche von gutbürgerlicher Geburt sind, einfach weil das Land es sich wieder leisten kann.
      Trotzdem, dieser Diktator war sicher kein Sozi.

    • Erich Bauer
      31. August 2017 13:03

      Das schlichte "Kolosseum-Publikum" schreit einmal für dies und einmal für das. Genauso kreischt es einmal für DEN und einmal gegen einen ANDEREN. Aber nur bei "Cäsar" zeigt Daumen rauf oder runter auch Wirkung...

      Die "Gladiatorenspiele" sind jedenfalls eine probate psycho-hygienische Dienstleistung, zum Wohle der "Cäsaren" und zur Kurzweil des Publikums...

  45. Erich Bauer
    31. August 2017 07:21

    Welchen Beweis will man denn noch? Das ist keine KANZLERKANN-Frage, sondern eine KANZLERMUSS-Anweisung. Das jeweilige KANZLERMODDL sollte konsequent, permanent, ja penetrant zur Aussage über seine Befehlsgeber gezwungen werden. Am besten solange, bis es das "Hangerl" wirft. Und die "Brüssel-Ausrede" gilt da überhaupt nicht!

  46. 11er
    31. August 2017 07:19

    Im Gleichschritt mit dem Trampel aus der Uckermark.

    Die hält sich die Mauermörder-Ikone Kahane als maasvolle Zensurdomina.

    Streng nach linksstaatlichen Grundsätzen. denn die Gefahr - der Demokratie und der Meinungsfreiheit - kommt von Rechts.

    Langsam - und immer schneller werdend - wird es gruselig.

  47. Cotopaxi
    31. August 2017 06:59

    Offensichtlich war man im Ministerium von Kurz mit der Rassismusmeldestelle, die man sich von ZARA schon vor geraumer Zeit einrichten ließ, so zufrieden, dass auch die Roten jetzt unbesorgt auf den seriösen Dienstleister ZARA zurückgreifen.

    • Flotte Lotte
      31. August 2017 07:36

      Ja, offenbar hat die ÖVP daran nichts auszusetzen, ebenso wie am Fake-Newssender und der APA, die im Hauptbesitz des ORF ist. Bei APA-Artikeln, die von allen Einheitsmedien kopiert werden, steht übrigens nie der Autor darunter. Das stört mich schon sehr lange!

  48. Ausgebeuteter
    31. August 2017 06:54

    "Ein jüdisches Sprichwort sagt: Die halbe Wahrheit ist die gefährlichste Lüge! Dagegen ist die ganze Wahrheit meistens die schlimmste Brutalität!"

    Diese Aussage wird Willy Meurer (*1934), dem deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, zugeschrieben.

  49. socrates
    31. August 2017 06:50

    Dazu gehört die Abschaffung der Anonymität bei den Handys. Jetzt hat eine Islamin die absolute Kontrolle über unsere Meinungen.

  50. Ausgebeuteter
    31. August 2017 06:36

    Wer bestimmt, was wahr und was unwahr ist?

    Über diese Frage wird schon seit tausenden von Jahren diskutiert. Hat man früher angenommen, dass es die Meinung des Herrschers oder der Mehrheit ist, so hatten sich schon griechische Denker darüber den Kopf zerbrochen. Berühmt ist auch die Aussage von Pilatus bei der Beschuldigung der damaligen Juden gegen Jesus Christus. Später hat sich neben der Philosophie mit ihrer relativen und absoluten Wahrheit auch die Wissenschaft damit beschäftigt und nur dies als wahr anerkannt, was jederzeit unter gleichen Bedingungen wieder bewiesen werden kann. Vermutlich bleibt es aber eine persönliche Entscheidung, etwas zu glauben oder abzulehnen. Für mich ist daher Wahrheit immer nur eine „mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit“.

    Sicher ist aber, dass nicht der Staat oder die Richter entscheiden sollen, was Wahrheit ist. Denn mit den Initiativen von Frau Duzdar will man nach linker Methode nur das eigene Denken der Bürger abschaffen. Bei unseren Nachbarn hat Thomas de Maizière mit seiner Idee des Wahrheitsministeriums auch Schiffbruch erlitten, also lassen wir es doch lieber in Orwells Roman 1984 stehen.

  51. Pennpatrik
    31. August 2017 05:21

    Das war's.
    Jetzt sehen wir, wie Migranten mit uns umgehen werden, wenn sie in politischen Ämtern sind.
    Sie werden uns schnell, hart und unerbittlicher strafen als die GutmenschInnen es je getan haben.

    • glockenblumen
      31. August 2017 08:03

      ***********************************!
      daß ausgerechnet die sich als Wahrheitshüterin aufspielt, ist wirklich der Gipfel!

    • oberösi
      31. August 2017 14:33

      Der Wahrheit wegen muß gesagt werden: es waren ÖSTERREICHISCHE Politiker von SP/VP, die diese Gesetze beschlossen haben. Um ihre Untertanen noch lückenloser kontrollieren zu können. Die Duzdar ist nichts als willige Erfüllungsgehilfin.
      Und nicht sie hat ZARA erfunden, das waren schon UNSERE autochthonen Gutmenschen!

  52. Klimaleugner
    31. August 2017 04:49

    Eine wichtige Frage lautet: was ist aggressiver, die sogenannte Hasssprache irgendwelcher Durchschnittsmenschen im Internet, oder der belehrende und anmaßende Ton vieler Journalisten und TV-Kommentatoren?

    Sicherlich kann Zara auch diese in die Schranken weisen.

  53. Helmut Gugerbauer
    31. August 2017 04:45

    Was auf uns zukommt, wenn man ZARA schalten und walten lässt, kann man an deren "Rassismus Report" vom vergangenen März erkennen: Ein Bürgermeister, der festlegt, dass jugendliche Flüchtlinge nur mehr in Begleitung ihrer Betreuer ins örtliche Schwimmbad gehen dürfen, wird in aller Öffentlichkeit (ORF) als "Rassist" denunziert. Wir lernen: Belästigungen jeglicher Art sind ok, wenn sie von "Schutzsuchenden" begangen werden, wer etwas dagegen unternimmt, wird öffentlich geprügelt. Wir dürfen verlässlich davon ausgehen, dass ZARA den Schwerpunkt in der "Meldestelle" auf diese Art der Agitation legt, und nicht Mobbingopfern in Schulen hilft.

    • dssm
      31. August 2017 11:08

      @Helmut Gugerbauer
      Orwell hat uns gewarnt: Die Sozialisten werden uns die Sprache nehmen.
      Denn was ist an ‚Rassist‘ so schlecht?

      Ein Bauer lernt in der Landwirtschaftsschule von Fleisch- und Milchrassen bei Kühen. Sind der Landwirtschaftsleher und alle Bauern jetzt Nazis?

      Aber beim Menschen darf nur mehr von „regional entstandenen genetischen Variationen“ gesprochen werden – und zwar nur bei uns.
      In den USA oder Fernost ist es nach wie vor üblich von ‚race‘ in wissenschaftlichen Publikationen zu sprechen und zwar explizit beim Menschen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      02. September 2017 11:45

      Alles klar. Was bei den Medien wunderbar klappte, nämlich einheitlich Rot-Grüne Diktionen zu übernehmen, lässt sich in den Sozialen Medien nicht mehr erreichen. Fazit: Da gibt es doch Menschen die tatsächlich ihre EIGENE Meinung verbreiten wollen (OK, nicht anonym wäre besser).
      Und das gehört verfolgt bestraft, und verboten. Am Besten durch Organisationen wie ZARA, links versift und total SPÖ hörig.

      Da dies alles unter der Devise "Rettet die Demokratie" läuft, scheint alles in Ordnung. Nur schade wie Wenige dieses unwürdige Schauspiel durchschauen.

    • Sebastian Kurz (kein Partner)
      02. September 2017 19:13

      Glaubt irgendwer der geschätzten Poster hier es würde sich nach der Wahl irgend etwas ändern? Die Daumenchrauben werden noch fester angezogen werden. In Schland wird die Zonenschnepfe mit großer Mehrheit ans Ruder des stinkenden Siffs gewählt werden. In Österdumm komme ich allmächtig an die Schalthebeln der Schleusen und genauso werde ich handeln. Sind die Wahlen in Ö und D erst mal geschlagen werden die Italiener keine Zurückhaltung mehr kennen und die Flut über den Brenner wird losbrechen.... aber zum Glück ist das österreichische Wahlvolk ja so dämlich. Schauen Sie sie müssen immer vom Wortstamm ausgehen - türkis......
      Qui habet oculos ad mare.

    • AppolloniO (kein Partner)
      03. September 2017 12:16

      @Sebastian Kurz: Es sind genau Posters wie Ihre (schon der Name) die über den Sinn solcher Blogs nachdenken lassen.

  54. Pennpatrik
    31. August 2017 01:33

    Erinnert an die Gestapo und Stasi.

  55. kritikos
    31. August 2017 01:14

    Natürlich liegt die Annäherung an die WAHRHEIT ("Was ist Wahrheit" in der Bibel) beim Einzelnen, wenn er behutsam, unvoreingenommen und unbeirrt sucht. Aber das gilt für den Einzelnen. Wo aber die Wahrheit herausfinden in den Gesellschaft, wie sie umfassen oder einengen? Und dann kommt die Entscheidung: Un-Wahrheit bestrafen? Auf Grund welcher Prämisse? Nicht einmal das strapazierte Naturrecht gibt die Vorgabe. Und so landen wir bei Zara (Gott behüt' uns vor dieser!) und der - mich sehr enttäuschenden - Frau Duzdar bzw. ihren diesbezüglich sehr lockeren und einseitig operierenden Parteimänner ( und -frauen). Wenn wir nicht eine optimistisch stimmende erste Wahl, die am Ende ein Jammer war, gehabt hätten, könnte man getrost die paar Wochen durchhalten. Die linken Brüd.., nein keine Brüder, die linken Gauner werden dennoch nicht siegen.

    • FranzAnton
      31. August 2017 04:50

      Ihr Wort in Gottes Ohr. Die marxistische Ideologie strotzt vor Widersinnigkeiten, Unwahrheiten sowie massiven, totalitären Bestrebungen, und meint, die Wirkungen der Evolution so mirnix dirnix total aushebeln zu können. Deshalb führten ihre Agenden weltweit stets zu maximierter Unfreiheit und Armut.
      Diese Ideologie gehört einfach geächtet, gleich dem Nationalsozialismus.
      Hoffentlich wählen unsere Österreicher mehrheitlich Kurz und Strache, damit wieder Hoffnung im Lande aufkommen kann.

    • Sensenmann
      31. August 2017 10:44

      Marxismus ist an sich nur eine Irrlehre. Wird er aber vorsätzlich betrieben, wird er - wie die zig Millionen Opfer des Marxismus beweisen - zum Verbrechen.

      Wohlgemerkt ein "crimen exceptum", dessen Austilgung nicht an rechtsstaatliche Grundsätze gebunden sein darf!
      Was dem Nazi Recht war, wird dem Internazi billig sein müssen!

    • Undine
      31. August 2017 21:54

      @Sensenmann

      Ich bevorzuge die Bezeichnung INTERSOZI, denn in NAZI steckt NATIONAL drin und alles, was mit NATIONAL zu tun hat, ist für die SOZIS immer schon PFUI.
      INTERSOZI paßt auch sonst besser zu dem bewußten weltumspannenden Netzwerk.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden