Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die Skurrilitäten der österreichischen Politiker und anderer Geistesriesen drucken

Lesezeit: 8:30

Worüber sich die Herren Schelling und Brandstetter zu freuen vermögen. Welche Interessen die „Hosis“ und „Spar“ so verfolgen. Was sich beim Verhüllungsverbot und den Patentstatistiken Absurdes abspielt. Peinliche Neuigkeiten von Frau Duzdar, den österreichischen Bischöfen und den Grünen. Hereinspaziert zu einer alpenländischen Geisterbahn, die zugleich Grotten- und Hochschaubahn ist, deren Benutzung jeden Praterbesuch bei weitem übertrifft.

Justizminister Brandstetter freut sich allen Ernstes darüber, dass „nur“ 16 Prozent der Österreicher bei einer Eurobarometer-Umfrage die heimische Justiz als ziemlich oder sehr schlecht einstufen. Der Mann kommt gar nicht auf den Gedanken, dass ein solcher Wert alles andere als erfreulich ist; dass er für einen ambitionierten Justizminister ganz schön viel Arbeit anstelle Anlass zum Eigenlob bedeutet. Brandstetter sucht hingegen lieber Länder, in denen dieser Parameter noch viel schlechter ausfällt: Das sind vor allem die osteuropäischen wie die Slowakei, Kroatien oder Slowenien, deren Justiz besonders schlecht dasteht (die von der medialen Einheitshetze seit Jahr und Tag an den Pranger gestellten rechtsregierten Länder Ungarn und Polen landen übrigens noch im unteren Mittelfeld).

Ähnlich "bescheiden" ist Finanzminister Schelling, der eine andere EU-Statistik bejubelt. Dieser zufolge sind in Österreich nur 4,7 Prozent der Kredite „faul“ (werden also nicht mit Rückzahlungen bedient). Nun gewiss: In Griechenland und Zypern ist die Vergleichszahl viel höher. Aber sollte sich nicht ein österreichischer Finanzminister an Deutschland orientieren statt an solchen Krisenländern? Immerhin ist dieses Land ja weitaus am ähnlichsten zu Österreich. In Deutschland aber sind jedenfalls nur 1,2 Prozent der Kredite „faul“. Das ist ein Viertel von Österreich.

Staatssekretärin Duzdar hat eine „digitale Botschafterin Österreichs in der EU“ ernannt. Wozu auch immer dieser Posten gut sein soll. Sie hat dafür – natürlich – eine ganz linksstehende Journalistin nominiert, die sich auf ihrem Blog und früher – natürlich – beim „Profil“ – natürlich – vor allem an der FPÖ abarbeitet. Dabei geht es trotz des Namens ihrer Funktion – natürlich – nicht um die vielfältigen Diskriminierungen von digitalen Medien in Österreich, sondern um den Kampf gegen regierungskritische Äußerungen, die im Neusprech der Machthaber als „Hasspostings“ und „Fake News“ bezeichnet werden. Jedes Medium soll solche binnen 24 Stunden löschen, wenn es in Zukunft nicht gigantische Haft- und Geldstrafen riskieren will (in Deutschland hat die SPD sogar schon Strafen von 500.000 Euro verlangt). Nicht nur die Strafen, sondern auch die Fristen sind absurd. Brauchen doch selbst Gerichte viele Monate, um zu erkennen, ob etwas überhaupt eine „üble Nachrede“ ist. Für "Fake news" gibts nicht einmal eine brauchbare Definition. Diese geplante Regelung hätte daher zur Folge, dass die politische Macht fast alles Regierungskritische verfolgen kann. Duzdar will solche kritische Äußerungen – offenbar ganz den Vorlagen von George Orwell folgend – künftig durch fünf neu geschaffene Sonderstaatsanwälte verfolgen lassen. Wenn Duzdar & Co so weitertun, wird Österreich zumindest einen Erfolg erzielen: Es wird die Türkei und Russland am Weg in die Diktatur im Eilschritt überholen.

Gespannt könnte man zumindest theoretisch auch sein, wieweit die Sonderstaatsanwälte dann auch den ORF und seine fast täglichen Fake News verfolgen werden, die allerdings nie regierungskritisch sind. Eindeutig ein Fake News ist es etwa, wenn der ORF in seiner Hauptnachrichtensendung über die Anschläge von Schweden und Ägypten berichtet, aber mit keinem einzigen Wort dabei von islamisch oder islamistisch als Tatmotiv redet, sondern nur über Belanglosigkeiten wie eine Schweigeminute. Dabei kann es gar keinen Zweifel geben: Auch das bewusste Weglassen der wichtigsten Information, also des „Warum?“ ist eindeutig Unwahrheit, ist Fake. 500.000 Euro aus den Taschen der Politruks Dittlbacher&Co in die Staatskasse: Das wäre doch schon einmal eine gute Wendung für ein eigentlich absurd dummes Gesetz.

Manche Regierungspropagandisten werden nun entgegenhalten: Österreichs Regierung kämpft ja nicht nur gegen freie Meinungsäußerung, sondern auch gegen die islamistische Verhüllung durch Ganzkörperverschleierung. Ja, eh. Nur sind die geplanten Strafen dafür lediglich symbolisch: Solche Verhüllungen an öffentlichen Orten werden lediglich mit 150 Euro – Höchststrafe! – verfolgt. Beides probiert, kein Vergleich. Das kann sich ein Scheich für jeden Stadtspaziergang mit seinem in devotem Abstand folgenden Harem täglich dreimal leisten.

Apropos Verhüllungsverbot: Dazu gibt es wieder einmal eine der vielen typischen Zickzack-Äußerungen der katholischen Kirche Österreichs. Zuerst hat sich die Bischofskonferenz dagegen ausgesprochen. Jetzt ist ihr Vorsitzender plötzlich dafür, weil der Regierungsentwurf „differenzierter“ sei als der Ministerialentwurf. Netter Versuch – aber zum Pech für Christoph Schönborn gibt es da gar keine Unterschiede zwischen den beiden Entwürfen. „Differenziert“ erscheinen ihm die kirchlichen Stellungnahmen wohl nur deshalb, weil er inzwischen den Entwurf auch gelesen hat.

Jahrelang habe ich gerätselt, warum einige Supermarktketten, „Spar“ an der Spitze, so vehement gegen die Freihandelsabkommen a la Ceta agitiert haben. Jetzt hat Landwirtschaftsminister Rupprechter ein interessantes Beispiel geliefert, das manches erklärt: Derzeit, also vor Inkrafttreten von Ceta, kann in Supermärkten noch „Tiroler Speck“ – aus Kanada verkauft werden. Nach Ceta wird „Tiroler Speck“ wirklich nur noch Tiroler Speck sein dürfen.

Ein Syrer ist in Deutschland dank penibler Arbeit der Polizei beim Bau einer Bombe erwischt worden, bevor er Unheil anrichten konnte. Jetzt ist der (angeblich nur 16 Jahre alte) Bombenbauer verurteilt worden: Genau zwei Jahre hat er bekommen. Das ist genausoviel, wie auch für reine Meinungsdelikte („Verhetzung“) verhängt werden können. Glaubt irgendjemand, dass das die richtige Relation ist, dass solche Strafen auf diesen und auf andere Terroristen abschreckend wirken?

In die Liste der extremen Seltsamkeiten, die auf den zweiten Blick gar nicht so seltsam sind, gehören auch die Hosis. Die linken Schwulenaktivisten wollen plötzlich nicht mehr die Ermöglichung der Ehe für schwule Paare. Sie sind draufgekommen, dass sie vom Gesetzgeber mit der „Eingetragenen Partnerschaft“ viel besser bedient worden sind. Diese sei „ein besseres Rechtsinstitut“. Die Ehe sei „antiquiert“ und „kurios“. „Es wäre geradezu verrückt“, die Regelungen der Ehe auch für Schwule haben zu wollen. Erstaunlich – oder? Nicht ganz. Denn inzwischen sind die Schwulen – was sie natürlich nicht so sagen – draufgekommen, dass die Ehe auch mit vielen Pflichten und Nachteilen verbunden ist. Der größte Nachteil ist wohl die Tatsache, dass man auch nach einer recht kurzen Ehe zu lebenslänglichen Unterhaltszahlungen an den Ehepartner verdonnert werden kann. Das ist in der Tat problematisch. In Deutschland hingegen besteht die Unterhaltspflicht nur noch für maximal drei Jahre. Aber es ist schon bezeichnend, dass für die Schwulen plötzlich die Ehe völlig uninteressant geworden ist, obwohl deren Verweigerung jahrelang als himmelschreiender Skandal und als moralisch wie menschenrechtlich zutiefst verwerfliche Ungerechtigkeit gegenüber den Schwulen dargestellt worden ist. Aber wenn‘s ums Geld geht …

Mehr als wunderlich ist auch der Wirtschaftskammer-Chef Leitl in seinen letzten Amtsjahren geworden. Er droht allen Ernstes mit einem Alleingang der auf ihn hörenden Abgeordneten (wie wenig das auch immer sein mögen) – offenbar zusammen mit Rot und Grün –, wenn die Regierung nicht doch noch die Einführung der Gesamtschule beschließt. Ein toller Mann, der wirklich alles tut, damit die (noch unter Führung seines langjährigen Wirtschaftskammer-Generalsekretärs stehende!) Volkspartei auf jeden Fall die nächsten Wahlen verliert.

Patentstatistiken werden in der Regel schnell überblättert. Das ist ein Fehler. Denn es ist absolut erstaunlich, dass Wien dabei nicht an der Spitze liegt. Weder im absoluten noch im relativen (die Bevölkerungszahl einbeziehenden) Bundesländervergleich. Voran liegen viel mehr Vorarlberg beziehungsweise Oberösterreich. Dort wird am meisten geforscht und entwickelt. Dort gibt es die meisten Patente. Das ist deshalb so erstaunlich, weil in Wien eigentlich die weitaus meisten Universitäten und Forschungseinrichtungen bestehen, die auch das weitaus meiste Geld vom Steuerzahler bekommen. Man sieht aber: Diese Unis sind völlig unproduktiv, bringen nichts zustande außer Intrigenspiele zwischen dritt- und viertklassigen Bewerbern um Professuren. Lediglich beim Gendern und ähnlichen Schwachsinnigkeiten sind die Wiener Unis Spitze. Erfolgreich sind nur private, "kapitalistische" Firmen. An dieser Statistik kann man freilich auch das Desinteresse der Wiener Stadtverwaltung an Forschung und Innovation ablesen. Damit gewinnt sie keine Wahlen, also brauchen‘s wir nicht.

Fast zögert man, die Vorgänge bei den Grünen in diese Liste einzuordnen. Intrigen- und Machtspiele in einer Partei sind bloß langweilig, auch wenn die alten Medien tagelang kaum ein anderes Thema gekannt haben. Und wenn die Leitung einer Jugendorganisation mit ein paar Hundert Mitgliedern zurücktritt, ist das eigentlich nicht einmal eine Kurzmeldung mehr wert. Grüne wird es ohnedies bald nur noch im Altersheim geben.

Es sei denn, dass es ihnen gelingt, sich aus den Budgets für ihre geschützten Werkstätten noch kräftig Steuergeld zu holen. Besonders bezeichnend ist da ein Antrag der Grünen aus dem Wiener Bezirk Döbling, der mir in die Hände geflattert ist. Darin verlangen sie allen Ernstes auch aus dem Kulturbudget 50 Prozent für Frauen. Offenbar ganz unabhängig von der kulturellen Dimension. Das Geld soll vielmehr nach einem komplizierten, rein feministischen Punktesystem vergeben werden. So soll es für ein „Frauenthema (Feministisches und/oder emanzipatorisches)“ 5 Punkte geben, wenn von den „Hauptakteuren“ (was auch immer das sein mag) mehr als 75 Prozent Frauen sind, 4 Punkte. Und so weiter. Begründung: Laut einer EU-Richtlinie müsse „Gender Budgeting“ eingeführt werden.

Solche Ideen sollte man unbedingt breiter bekanntmachen. Dann wird sich die Popularität sowohl für Grüne als  auch EU noch dramatisch weiterentwickeln …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 08:17

    Der Mafia-Anwalt Brandstetter hat tatsächlich die Chance, als 2. Broda in die Geschichte einzugehen. Aber nicht in der Weise, die er sich erträumt.

    Es gibt einen Bericht der Volksanwaltschaft über sein Verhalten in der Alijev-Affäre, insbesondere, warum Alijev und seine Leibwächter in NÖ eine Aufenthaltsberechtigung bekamen.

    Dieser Bericht ist unter Verschluss.
    Das sagt schon alles.
    Möglicherweise müsste Brandy zurücktreten, falls seine Verwicklungen öffentlich bekannt würden, oder?
    Es gilt die Unschuldsvermutung. ;-)

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 08:27

    Tiroler Speck - kleines Beispiel. Weiß ich von einem Zollbeamten. In Pfronten im Allgäu werden die belgischen LKWs umgeladen, so daß keine belgischen Laster beim Handl in Landeck oder Schönwies vorfahren. Handl verkauft weit mehr Schweinefleisch als gesamt Tirol in der Lage wäre zu liefern.

  3. Ausgezeichneter KommentatorRau
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 08:41

    Wer Feministinnen und anderen Minderheiten nicht erlaubt sich die Rosinen herauszupicken ist nun mal ein menschenverachtender Nazi.
    Bei der Homoehe gings vordergründig um das Adoptionsrecht und das "Meschenrecht auf Kinder".

    Menschenrechte sind in diesen Kreisen ganz allgemein einfach nur Rechte ohne Pflichten.

  4. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Trzil
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 09:00

    Falls die Frau Religionsstaatssekretärin Duzdar ans Ziel ihrer Wünsche gelangen sollte, empfiehlt sich als Einheitsposting für alle Situationen:
    "Die Regierung sorgt gut für uns, wir sind also glücklich".

  5. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 05:17

    Naja, war das dennn kein "Meinungs-Delikt" ?
    Diese Leute drücken ihre Meinung mit Bomben aus, da widerspricht
    so selten jemand. Das müssen wir schon verstehen, es ist diese
    eine völlig andere Kultur - die es natürlich zu respektieren gilt [ätz]

  6. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 11:04

    OT

    jetzt wissen wir: "importiertes Gesindel" übertritt die Grenzen der Meinungsfreiheit!
    Wie darf man denn illegal eingereiste Vergewaltiger, Bombenbauer, Terroristen, IS-Schergen usw. korrekt bezeichnen?

    http://www.krone.at/digital/kaerntner-52-zahlt-4500-euro-fuer-facebook-posting-wegen-verhetzung-story-564119

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 09:59

    Früher als österreichische 'Dodelhaftigkeit' belächelt, hat sich die Hochschaubahn inzwischen zu einem Gruselkabinett verwandelt.

    Wie im tiefen Mittelalter finden Hexenverbrennungen statt, die Anklage, Vernunft. Vernunft ist zu einem 'Unwort' verkommen, sie heißt jetzt 'modern' bei den Linken 'Fake'. Die Lächerlichkeit wird vergöttert, das Unnötige wird getan, das Wichtige wird ignoriert, und unten im Gruselkabinett der Hochschaubahn werden schon die Henker aus Euren Steuergeldern herangebildet, gemästet und ausgebildet unter dem Namen 'Integration', die Islamisten.

    Aber wer hat denen, die Österreich lenken sollten, das Hirn herausgenommen und Geldscheine hineingesteckt ? Der Kassier und Vollstrecker, George Soros & Co. im Auftrag des amerikanischen Geldadels, meine ich. So traurig es ist, mit Geld kann man Entscheidungsträger und auch Wähler kaufen und zum Volksverrat bringen. Sogar UHBK ist von diesen 'Freunden' ferngesteuert gegen Österreich und seine Bürger.

    Sieht man ja am Medientheater, das da aufgeführt wird, weil Herr Orban die Soros 'Bildungsstätte' in Ungarn schließen lässt. Der ist nämlich kein Volksverräter.

    Auch wir in Österreich hätten eine gut aufgestellte Partei, die FPÖ, die keine Volksverräter sein wollen und ganz sicher nicht sein werden. Sie werden bloß vom 'Establishment' (Rot, Grün, Pink, Teile von Schwarz) bekämpft bis aufs Blut und als 'Nazis' beschimpft, was viele österreichische 'Dumpfbacken' und Desinformierte sogar noch glauben. Seit Jahrzehnten suchen linke Staatsanwaltschaften vergeblich 'Nazis' und 'Neonazis'.

    Die Gefahr aber geht vom Volk aus, einem Volk, das derart verblödet wurde, bei dem es schon genügt, etwas anzukündigen, aber dann nicht zu tun, dass sie 'richtig' wählen. Für die genügt Ideologie (= Idiotie).

    Liebe Leute, denkt nach, denkt selber, Jahrzehnte lang hat man Euch belogen, ausgenützt, jetzt stehen wir vor dem Zusammenbruch und noch immer hält Ihr diesem Gruselkabinett die Stange ! Seid Ihr von Sinnen ? Hat man Euch auch das Hirn herausgenommen und Versprechungen und Almosen statt dessen hineingesteckt ? Seid Ihr 'Gläubige' und 'Gute' ? Oder könnt Ihr auch selbst denken ?

    Alles, was Euch die FPÖ seit Jahrzehnten gesagt hat, alles, was die FPÖ durch Jahrzehnte im Parlament gefordert und beantragt hat, all das wurde dort von denen, die Ihr mehrheitlich gewählt habt, abgeschmettert, die Ihr bisher gewählt habt sind offenbar nicht vernünftig, bzw. weit weg davon und handeln gegen Österreich und seine Menschen. Wollt Ihr dass Österreich stirbt ? (und Ihr auch). Oder wollt Ihr Vernunft ?

    Liebe Mitbürger !
    Bedenkt, dass die Medien alle Soros & Co gehören. Also informiert Euch bitte nicht aus den Systemmedien, dort gibt es keine Wahrheit, maximal Halbwahrheit. In Österreich gibt es einen Privatsender, der wirklich er einer ist, das ist Servus TV, in Österreich gibt es sehr viele Blogs, z.B. www.anreas-unterberger.at , die völlig unabhängig und frei sind und Österreich informieren können.

    Verbreitet diesen Blog, beteiligt Euch selbst daran und gebt selbst Eure Erfahrungen in Form von Kommentaren ab ! Weist Eure Kinder darauf hin, dass es das gibt ! Nur, wer sich auskennt, kann richtig entscheiden.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2017 07:24

    Diese linkspolitisch gesteuerte und motivierte Inquisition kann ruhig mit irgend einem zentralafrikanischen Staat auf eine Stufe gestellt werden. Der Begriff Justiz darf auch abgeschafft werden - vermittelt er doch den irrigen Eindruck, dass hier "Recht" gesprochen wird. Die zunehmenden Meinungsdelikte bestätigen den miesen Eindruck.

    Ein Beispiel von vielen: Ein (der richtigen Partei angehöriger) Bürgermeister "erwirtschaftet" auf betrügerische Art auf sein Konto ca. 5000,-- €. Otto Normalbürger wäre wegen Betrug verurteilt und damit vorbestraft gewesen. Der BM durfte sich mit einer Geldbusse wegen "Malversation" (welch harmloses Wort für Betrug) vorstrafenfrei aus der Affäre ziehen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSchauGenau
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2017 08:58

    Aber ist es nicht ein Trost, daß Frauen wie die Duzdar samt Ihrer Digitalbeauftragen nach Erledigung Ihrer Agenda unter der Burka verschwinden werden?
    Die sie dann nur auf Befehl eines lieben MUFL's lüften dürfen :-)

    Aber Spaß beiseite, unglaublich auch, dass mittlerweile kein konkreter Verdacht, geschweige denn Beweis, für einen Einspruch einer "Gleichbehandlungskommission" mehr notwendig ist - es genügt, dass man "Diskriminierung nicht ausschließen könne"!

    Genauso, wenn genug glauben, das es Assad war, dann war er's - Punkt!
    Wozu mit Beweisermittlung abmühen.
    Ist das Wort "Gesinnungsjustiz" eigentlich auch strafbar?

alle Kommentare drucken

  1. West (kein Partner)
    13. April 2017 18:40

    Aufgrund der kommenden Frauen-Steinigungen in Österreich nach dem bald geltenden Schariarecht kann die neue Menschheitsepoche schon jetzt als Steinzeit bezeichnet werden.

    Nicht zu verwechseln mit der im Vergleich dazu hochzivilisierten Steinzeit unserer Vorfahren aus prähistorischer Zeit. Von diesen prähistorischen Steinzeitmännern werden die heutigen FeministInnen noch träumen, wenn die Luft steinhaltig oder es unter den Füßen zu heiß wird.

  2. Dr. Knölge (kein Partner)
    13. April 2017 13:22

    Zum 16-jährigen Syrer:
    Wir sollten uns von der Vorstellung befreien, daß bei der die Berichterstattung dominierenden Klientel Strafen und die offenbar recht komfortablen Gefängnisse abschreckend wirken. Nicht einmal die Androhung lebenslänglicher Haft hält Attentäter oder Kopftreter von ihren Vorhaben ab. An erster Stelle muß der Opferschutz stehen, lange Haftstrafen lassen sich damit sinnvoll und nutzbringend begründen.

    An dieser Stelle möchte ich den Österreichern meinen Glückwunsch aussprechen. Focus online meldet gerade, Kern habe zugestimmt, daß Österreich sich nun an dem Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge halten will. Seid also brav und heißt die neuen Flüchtlinge willkommen.

    • SchauGenau (kein Partner)
      14. April 2017 07:45

      Dafür sind wir ja auch endlich einmal von der lieben EU gelobt worden - das muß es uns schon wert sein!

  3. Erwin Tripes (kein Partner)
    13. April 2017 12:26

    Duzdar und die gesamte Regierung hat neben vielen mehr oder weniger finanzkräftigen Mediengegenspielern erfreulicherweise einen, der sich auch höchste – gesetz,- verfassungs- und menschenrechtswidrige- Strafen leisten kann. Den faktischen Eigentümer von Servus-TV, das sich keinen Maulkorb umhängen läßt.

  4. AppolloniO (kein Partner)
    13. April 2017 11:52

    Würden alle den Unterberger-Blog lesen wären es weit mehr als 16% Aufgeklärter die der Justiz mißtrauen.

  5. West (kein Partner)
    13. April 2017 11:45

    Unfähige, arschkriechende Karrieristen, die für ihren persönlichen Profit über Leichen gehen - weil sie wissen, daß sie in einer Leistungsgesellschaft als Hilfsarbeiter richtig schuften müßten und Villa, aufgetakelte Tussi, Mercedes und Luxusurlaube sich dauerhaft abschminken könnten - haben dieses Land übernommen und in den Staats- und Gesellschaftsbankrott geführt.

    Die Natur lehrt, daß kranke Systeme keine dauerhafte Überlebenschance haben. Das Ende ist also sicher. Im kommenden Bürgerkrieg wird es für diese Kaste kein Happy End geben. Es wird nicht so süß enden, wie nach der DDR, wo die Volksvernichter sich eine Villa am Tergernsee zulegen konnten. Diese Leute braucht keiner mehr.

  6. SchauGenau (kein Partner)
    13. April 2017 08:58

    Aber ist es nicht ein Trost, daß Frauen wie die Duzdar samt Ihrer Digitalbeauftragen nach Erledigung Ihrer Agenda unter der Burka verschwinden werden?
    Die sie dann nur auf Befehl eines lieben MUFL's lüften dürfen :-)

    Aber Spaß beiseite, unglaublich auch, dass mittlerweile kein konkreter Verdacht, geschweige denn Beweis, für einen Einspruch einer "Gleichbehandlungskommission" mehr notwendig ist - es genügt, dass man "Diskriminierung nicht ausschließen könne"!

    Genauso, wenn genug glauben, das es Assad war, dann war er's - Punkt!
    Wozu mit Beweisermittlung abmühen.
    Ist das Wort "Gesinnungsjustiz" eigentlich auch strafbar?

    • franz-josef
      13. April 2017 15:06

      Vielleicht finden Duzdar und Gesinnungsgenossinnen das dann auch so beautiful wie die zwei kichernden Kopfwickeldamen?
      http://www.dailymail.co.uk/news/article-4406670/Muslim-women-demonstrate-husbands-beat-them.html

      Aber die Duzdar ist ja nicht die einzige Kontroll- und Bestrafinstanz in unserer Regierung. Auch der Herr Droza hat sich einschlägig zu Wort gemeldet, war gestern zu lesen. Und Kurz hat immerhin ZARA in seinem Ministerium angesiedelt. Versteh ich zwar nicht, ist aber eben so.

      Nein, es ist kein Trost, daß die Duzdar irgedwannn unter einem Wanderzelt verschwinden wird.

  7. Knut (kein Partner)
    13. April 2017 07:24

    Diese linkspolitisch gesteuerte und motivierte Inquisition kann ruhig mit irgend einem zentralafrikanischen Staat auf eine Stufe gestellt werden. Der Begriff Justiz darf auch abgeschafft werden - vermittelt er doch den irrigen Eindruck, dass hier "Recht" gesprochen wird. Die zunehmenden Meinungsdelikte bestätigen den miesen Eindruck.

    Ein Beispiel von vielen: Ein (der richtigen Partei angehöriger) Bürgermeister "erwirtschaftet" auf betrügerische Art auf sein Konto ca. 5000,-- €. Otto Normalbürger wäre wegen Betrug verurteilt und damit vorbestraft gewesen. Der BM durfte sich mit einer Geldbusse wegen "Malversation" (welch harmloses Wort für Betrug) vorstrafenfrei aus der Affäre ziehen.

  8. franz-josef
    11. April 2017 22:14

    ad Skurrilitäten - siehe heutige Online Krone:

    Verbot nur in Döbling und Wiener Neustadt

    Im Oktober des Vorjahres wurde zumindest im Bezirk Döbling der Gratis- Koran- Verteilaktion ein Riegel vorgeschoben - ein generelles Verbot in ganz Wien wurde zur Diskussion gestellt, getan hat sich in der Causa bislang allerdings nichts. Einzig in Wiener Neustadt in Niederösterreich wurde die Verteilaktion des Gratis- Korans verboten.

    Nun also sind sie zurück, diesmal auf einem Lastenfahrrad, mit dem die Männer Dutzende Exemplare des Korans durch Wiens Straßen karren und mit Schreien und Rufen auf sich aufmerksam machen, wie die "Wiener Zeitung" berichtet. Gesichtet wurde das Gefährt laut dem Blatt etwa an der Grenze zwischen den Bezirken Mariahilf und Innere Stadt.

    Lastenfahrräder seit März in Wien gefördert

    Besagte Lastenfahrräder sind derzeit in Wien übrigens äußerst gefragt , werden seit Mitte März bei Neuanschaffung seitens der Stadt auch gefördert. Maximal 50 Prozent des Kaufpreises bis zu einer Höhe von 800 Euro werden refundiert, bei einem E- Bike erhöht sich der Zuschuss auf maximal 1000 Euro.

  9. Gandalf
    11. April 2017 21:55

    Zum zweiten Teil der Überschrift, nämlich den "..anderen Geistesriesen":
    Von vielen unbeachtet (und natürlich unbedankt) ist der EU eine grossartige, wahrhaft beispielshafte und zukunftsweisende Leistung gelungen. Nicht etwa die Lösung des Griechenland - Desasters, auch nicht die Beendigung der illegalen Immigration; wer gibt sich in Brüssel schon mit solchen Lappalien ab? Nein, die aktuelle gigantische, epochale Geistesleistung hat eine wahrhaft andere Dimension. Nach monatelangem Ringen, dem ohne Zweifel jahrelange intensive und nervenaufreibende Beratungen und internationale Konsultationen vorausgegangen waren, wurde dieser Tage die von der gesamten Welt lang ersehnte Lösung verkündet:
    Die Hersteller von Mobiltelefonen werden ersucht, in Zukunft einheitliche Ladekabel zu verwenden.
    Nun, ist das nicht ein wunderbarer Grund, die Notwendigkeit und Nützlichkeit der sehr gescheiten und vor allem höchst sensiblen Damen und Herren Beamten in Brüssel zu würdigen, zu loben und ihnen submissest zu applaudieren? Wie würden wir denn ohne die und ihre Geisteskraft in Zukunft unsere Handys laden? Wie bisher? Fi donc...

    • franz-josef
      11. April 2017 22:21

      Gut Ding braucht eben Weile....

      und wahrscheinlich haben die Brüsseler gründliche Vor-, Verlaufs- und Nachstudien in Auftrag gegeben und geprüft und sich dann von den nervenaufreibenden Beratungen bei einem Kaffeetscherl (da war doch etwas mit irgendwelchen Kaffeemaschinen in den Brüsseler Amtstürmen??) entspannt - und siehe da, potz blitz, ein schon lange währendes schwieriges Problem ist gelöst. Endlich.
      Da soll noch jemand gegen die EU Kapazunder polemisieren.Tun doch eh, was sie können.

      :))

    • Gandalf
      11. April 2017 22:34

      @ franz-josef:
      Dazu ein kleiner persönlicher Eindruck vom Kaffee in brüsseler Amtsgebäuden, den ich - leider - viel zu oft - "geniessen" musste: Dieses Gesöff trinken nicht einmal die EU - Beamten gerne, die Kaffee auf dem "A" betonen, also jene deutscher Ethnie. Und das will was heissen... :-))

    • franz-josef
    • otti
      12. April 2017 07:53

      .......und sie genieren sich nicht, ihre Bezüge als gerechtfertigt anzusehen.........

  10. Undine
    11. April 2017 21:41

    Die uns geschenkten Menschen, diese wertvollen GOLDSTÜCKE, werden immer wieder beim Kulturbereichern gestört:

    Hier geht's zu den "Einzelfällen" vom März 2017

    "Wir geben uns nicht der Hoffnung hin, dass sich die Zahl dieser Verbrechen in absehbarer Zeit verringern wird. Aber wir wollen der Einzelfall-Lüge die tägliche und für unzählige Bürger schmerzhafte, bisweilen sogar tödliche Wahrheit entgegenhalten."

    https://www.unzensuriert.at/einzelfall?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    "Oberösterreich: Slowaken nach Österreich-Einbruchstour festgenommen
    Zwei slowakische Staatsangehörige (34, 29) verübten im Jänner 2017 vier Einbrüche in Kellerabteile in Bruckneudorf (Burgenland). Es wurden drei hochwertige Fahrräder gestohlen. Sie konnten jetzt in Oberösterreich festgenommen werden.Bei der Einvernahme gestanden die beiden Männer weitere Einbrüche in Wien und der Steiermark..."

    • Gandalf
      11. April 2017 22:03

      Bei den Einbrechern hat es sich mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit nicht um Slowaken, sondern um Zigeuner gehandelt, die halt slowakische Staatsbürger sind.
      Oh Pardon, Zigeuner gibt es ja gar nicht mehr (ein Blick in die Wiener Fussgängerzone beweist zwar das Gegenteil), sondern das sind ja edle Roma: Also, bei den Einbrechern hat es sich mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit nicht um Slowaken, sondern um edle Roma gehandelt, die halt slowakische Staatsbürger sind.
      Und sicher sind die echten Slowaken furchtbar stolz auf die segensreiche Tätigkeit ihrer "Landsleute".

    • Undine
      11. April 2017 23:05

      @Gandalf

      Sie meinen die ROTATIONS-EUROPÄER!

    • Torres (kein Partner)
      13. April 2017 10:18

      @Gandalf
      Der Gerechtigkeit halber sollte man auch nicht unerwähnt lassen, dass es sich bei den - sehr häufigen - Delikten von "Rumänen" ebenfalls großteils um Roma handelt, die eben die rumänische Staatsbürgerschaft haben. Ich habe berufsbedingt sehr viele Kontakte und Bekanntschaften mit Rumänen, die allesamt höchst unglücklich sind, dass hier nicht differenziert wird; Zigeuner sind auch in Rumänien selbst höchst unpopulär, und man ist dort eigentlich froh, wenn sie das Land velassen.

    • glockenblumen
      13. April 2017 10:23

      @ Undine

      Ich bin auf dem Land aufgewachsen. Zu uns kam in regelmäßigen Abständen eine Zigeunerin, die immer auf dem Hof meiner Urgroßmutter übernachtete.
      Sie war stolz darauf, eine Zigeunerin zu sein, war eine ausnehmend weise Frau und hätte für die neuen Wortschöpfungen nur Verachtung übrig gehabt.
      Niemals hätte sie etwas genommen, das ihr nicht gehörte! Das verbot ihr Ehrgefühl und sie war am Boden zerstört, als ihr Sohn wegen diverser Kleinkriminalität ins Gefängnis mußte.
      Sie ist schon vor vielen Jahren gestorben, ich werde sie nie vergessen, denn sie war fast wie eine Oma für mich!

  11. Majordomus
    11. April 2017 18:10

    Wir erleben gerade eine Realsatire, die jedes Kabarett um Welten übertrifft.

    Noch eine weitere Skurillität gefällig?

    Da gibt es zum Beispiel dieses neue Friseurgeschäft in Ybbs an der Donau, das für einige Aufregung unter den Bewohnern der idyllischen Kleinstadt sorgt. Denn der türkische Inhaber will in seinem neu eröffneten Geschäft keine Frauen bedienen. "Nur Herren und Kinder", heißt es an der Fassade des Geschäfts. Viele Bewohner empören sich angeblich darüber und fordern die Gemeinde auf, das "frauenfeindliche" Lokal zu schließen. Der Bürgermeister zeigt sich ratlos.
    (Quelle: http://www.krone.at/oesterreich/frauen-nicht-erwuenscht-wirbel-um-herren-friseur-buergermeister-ratlos-story-564075 )

    Merkwürdig, über Fitness-Studios nur für Frauen hat sich doch noch nie wer aufgeregt? Aber über den türkischen Friseur schon? Ist das jetzt nicht fremdenfeindlich oder gar schon rassistisch?
    Tststs...

    • glockenblumen
      11. April 2017 21:00

      @ Majordomus

      *********************************!

      tja, ein Schelm, der Böses denkt.....

  12. Bob
    11. April 2017 17:32

    Ich frage mich, arbeiten unsere Politeliten irgendetwas? Man hört und liest nichts. Nicht das ich mich beschweren möchte, so kann zumindest kein Schaden entstehen. Aber warum werden in Österreich so viele Falotten bezahlt, die schlussendlich nichts leisten.

    • otti
      11. April 2017 18:01

      Knapp 200 Abgeordnete im Nationalrat,
      die ganze Regierung,
      die Stäbe dahinter,
      9x Landtage,
      die Stäbe dahinter,
      75 rund um den Bundespräsi herum,
      und was sonst noch alles (doppelt besetzt) kreucht und fleucht.

      Tja mein lieber Bob - und wir Deppen haben unser Leben lang optimieren müssen um zu überleben.
      ABER WIE DU SAGST: G´SCHEITER IST, SIE ARBEITEN NICHTS - WENIG !

    • Erich Bauer
      12. April 2017 07:14

      Sollen sich doch die Femi-Weiber von diesem Friseur - per Gesetzeskraft - ondulieren lassen... Dieser Mann könnte denen den neuen Femi-Style verpassen: "Grupfte Hendln".

  13. Haider
    11. April 2017 16:28

    Zu"Duzdar" habe ich gestern unter "SPANNEND" folgenden Text geschrieben, der hier jedoch besser paßt:
    10. April 2017 22:00

    Wir haben dafür Frau Mag. Muna Duzdar (SPÖ) in der Regierung sitzen. Diese Dame will offensichtlich als Oberzensorin in die heimische Geschichte eingehen und schlägt dazu die Einrichtung eines kleinmaschigen Internet-STASI-Netzwerkes über ganz Österreich vor. Eigens dafür abgestellte Staatsanwälte sollen offensichtlich a la Metternich herumschnüffeln, ob sich vielleicht irgendwo im Volk Kritik am hehren Sozialismus regt. Eine staatlich gelenkte Zensurbehörde soll also der Meinungsfreiheit den Garaus machen und politisch motivierter Denunziation Tür und Tor öffnen. (Und solche Typen regen sich künstlich über Erdogans Journalistenverfolgung auf!)

  14. Undine
    11. April 2017 14:39

    Ach, du meine Güte, bis jetzt konnte man meinen, es gäbe für die Homosexuellen aller Art kein erstrebenswerteres Ziel für ihre warme Glückseligkeit als die HOMO-EHE mit allem Drum und Dran ---Brautschleier und Ringetausch und das Hauchen des "JA, ich will" inklusive! Und jetzt auf einmal DAS!

    Mir war von vorneherein klar, daß die Schwuchteln und deren innigste Befürworter nichts anderes im Sinn hatten, als zu PROVOZIEREN, als etwas zu ERTROTZEN, was ihnen niemals zusteht, weil es eine Unmöglichkeit ist: Eine EHE zu führen. Am fiesesten und lächerlichsten war aber der zusätzliche, äußerst geschmacklose Wunsch nach "Gottes Segen"!

    Gerade die LINKEN, denen die "bürgerliche" Ehe, nochdazu geschlossen in der Kirche, ein Graus war und ist, die sie, die 68er, als so lächerlich, altmodisch, verzopft, spießig, rückständig anfeindeten, gerade sie wollten noch vor kurzem die Homo-"Ehe" erzwingen! Da stehen aber jetzt die Helfershelfer dieser Aktion als die ganz BLÖDEN da!

    Sich nur überall die Rosinen herauszuklauben funktioniert halt selten! Da das Sinnen und Trachten der Homosexuellen ---zu dieser Ansicht muß man durch die dauernde Schwuchtel-Propaganda folgerichtig kommen!---sich anscheinend ständig um Sex dreht, ist anzunehmen, daß häufiger Partnerwechsel auf dem Programm steht---und das käme im Falle der Scheidung einer geschlossenen sog. "Ehe" ziemlich teuer. Da zieht man also doch den Schwanz ein und rückt lieber ab von einem "Eheversprechen", denn auch den Homos steht der Geldbeutel nahe.
    Das war's also dann mit der "Homo-Ehe"---viel Lärm um nichts!

    • franz-josef
      11. April 2017 21:26

      Die Homoszene wird absehbar in ernste Schwierigkeiten geraten und dann fundamentale Nöte haben:

      "Das hätten sich die Wähler von SPD, Grüne und Linke nicht gedacht: Ihre aus fernen Ländern eingereisten bunten Freunde haben etwas gegen Homosexuelle. Dabei ist doch der Glaubensbruder von Nebenan doch so ein sympathischer Gemüsehändler…

      3000 Mal bekamen Schwule die Aggressionen „hasserfüllter Menschen“ zu spüren. Eine ordentliche Steigerung, nachdem sich Berlin für mehr Offenheit, Toleranz und Zuwanderung ausgesprochen hat!"
      http://infidels-deutschland.de/2017/04/11/hasserfuellte-menschen-schlagen-homosexuelle/

      War doch "klar wie Kloßbrühe", daß derlei kommen wird.

  15. Undine
    11. April 2017 14:15

    Staatssekretärin DUZDAR, die sich Kern in die Regierung geholt hat, ist das Trojanische Pferd schlechthin. Die Stadttore, die ohnedies nicht wirklich bewacht waren, sind durch diese Frau sperrangelweit offen. Was Frau DUZDAR befiehlt, MUSS umgesetzt werden wie etwa die "digitale Botschafterin Österreichs in der EU", alles andere wäre diskriminierend, frauenfeindlich, xenophob, islamophob und so weiter.

    Seit Staatssekretärin Duzdar von Kern auf diesen einflußreichen Sessel gehoben worden ist, gibt es kein Zurück mehr---weiteren KULTURBEREICHERINNEN im Regierungsgeschäft ist leider der Weg freigeschaufelt---es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann wir uns einem mohammedanischen BK oder BP oder Minister beugen müssen.

    Ich will mein Österreich wieder zurück haben---OHNE ISLAM, OHNE KULTURBEREICHERER, OHNE TERRORISTEN / MASSENMÖRDER im NAMEN ALLAHS!

  16. glockenblumen
    11. April 2017 11:04

    OT

    jetzt wissen wir: "importiertes Gesindel" übertritt die Grenzen der Meinungsfreiheit!
    Wie darf man denn illegal eingereiste Vergewaltiger, Bombenbauer, Terroristen, IS-Schergen usw. korrekt bezeichnen?

    http://www.krone.at/digital/kaerntner-52-zahlt-4500-euro-fuer-facebook-posting-wegen-verhetzung-story-564119

    • Undine
      11. April 2017 11:26

      Wie kann man aber auch von den hochintelligenten, gebildeten, friedliebenden, reizenden, gelassenen, anständigen Anhängern ALLAHS, die wertvoller als Gold sind und uns mit ihrer Gegenwart nur beglücken wollen, die unsere Kultur so herrlich bereichern, so garstig reden/schreiben wie dieser Kärntner!

      "Rudel von feindlichen Arabern" und "illegal importiertes Gesindel"---wie, um Himmels Willen, kommt der Mann auf solche Fehlmeinungen? Dieser Kärntner meint wohl, Ö wäre unser Land! BUNT muß Ö sein, richtig schön KUNTERBUNT---das sagen doch die Medien immer!

      PS: Ich hoffe, ich bin aus dem Schneider, denn ich habe schon einen Koran daheim.....

    • otti
      11. April 2017 13:24

      glockenblumen, undine, majordormus .......

      IHR SEID GROSSARTIG !!!!!!!!!!

      Gerne würde ich was dazuschreiben - aber es ist alles gesagt !

    • glockenblumen
      11. April 2017 15:33

      @ otti

      Danke! Das Kompliment kann ich nur zurückgeben :-) *****

    • Rau
      11. April 2017 16:02

      Dem armen Kerl sollte man das Geld zurückerstatten. -4500,- kostet es in diesem Land also ein Gesindel eben Gesindl zu nennen.

    • Undine
      11. April 2017 16:08

      @Rau

      Da haben Sie recht!

    • franz-josef
      11. April 2017 16:37

      "Goldstücke"?
      "Platinstücke"
      "Uranbrösel"?

      oder vlt
      "Morgensterne"?( im doppelten Sinn)

    • franz-josef
      11. April 2017 16:38

      war zu glockennblumens Frage von 11.04 gedacht.

    • Rau
      11. April 2017 18:59

      "Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn Leute ihrem Appell zu einem neuen Abwehrkampf folgen"

      Sonst haben wir ja kein Problem. Wer immer noch nicht behirnt, wie ernst die Lage ist, dem ist nicht zu helfen. Solche Richter sind beinahe gefährlich.

      Stellen Sie sich vor Frau Richter, was solche Urteile bewirken könnten. Nur weiter so!

    • franz-josef
      11. April 2017 21:40

      Nun, wahrscheinlich waren es der Hansl und der Peter. Sozusagen einheimisches Ges....äh dings. (hab grad keine 4500.-- eingesteckt)

      Terroralarm in Deutschland! Nach drei Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist das Viertelfinal- Hinspiel der Champions League gegen AS Monaco am Dienstagabend abgesagt worden.

      (Krone online von soeben)

    • riri
      11. April 2017 21:45

      @Glockenblumen

      Angegriffen fühlen sich die Importeure, die Kritik als Geschäftsschädigend bewerten.
      Der Rechtsanwalt der Importvereinigung, Herr Brandstetter, lässt da keine negative Stimmung aufkommen und reagiert sofort mit präventiven Maßnahmen.

    • Günter Pollak
      12. April 2017 00:33

      Da ich mich von "Morgenstern" angesprochen fühle (unter dieser Bezeichnung kommentiere ich öfters im Profil) hier die Perlen der Weisheit von unserer neuen "digital champion":

      https://www.profil.at/shortlist/gesellschaft/ingrid-brodnig-google-perspective-hass-im-netz-8030607

      @Undine:
      "Es ist wahrscheinlich, dass der Algorithmus mit der Zeit immer klüger wird und dass Medien zunehmend solche Software nutzen, da menschliche Moderatoren teuer sind. Etwa können solche Tools schon jetzt Mitarbeiter unterstützen : "Perspective“ kann den Moderatoren zuallererst jene Postings anzeigen, die der Maschine besonders toxisch erscheinen."

    • Undine
      12. April 2017 07:50

      @Günter Pollak

      Ah, so ist das! Danke für die Aufklärung! Ich habe mich schon mehrmals gewundert über einige Videos auf YouTube---da schien mir, daß die "Stimme", die den Text las, so künstlich klang, besonders die etwas eigenartige Betonung mancher Wörter.

  17. franz-josef
    11. April 2017 10:10

    Daß sich der Wiener Gemeinderat sogleich Sorgen über den Hinausschmiß der Soros Uni aus Ungarn machte, ist schon erstaunlich, und daß lediglich die FPÖ nicht in den Welcome-Chor einstimmte, läßt erwarten, daß hierzulande etwaige hindernde Gesetze schnellstens geändert werden, um diesen Far-Left-Supporter (zit Jerusalem Post) mit seinem Gedankengut hier Fuß fassen zu lassen. No borders, no nations. Abtreibung. Medienbeeinflussung. Millionenfache Migration mit Handanweisung zwecks Erzielung eines open society mix´ und Heranschaffung von schlichten und kulturfremden Gemütern, häufig weit unter achtzehn (jeder untersuchte vierte Mufl ist über 18, schreibt die Krone heute).

    Wir sind schon gesegnet mit unseren führenden Köpfen:

    ....aus dem heutigen Kurier:
    Scharfe Worte, aber keine Handhabe gegen Orban
    Massenprotest in Budapest gegen die drohende Schließung der Central European University.
    Ungarns Staatschef unterzeichnet umstrittenes Hochschulgesetz. Die EU-Kommission berät, Strafen drohen vorerst nicht.
    Ingrid Steiner-Gashi
    11.04.2017, 06:00

    Die Proteste Zehntausender Ungarn, drei in einer Woche, verhinderten es nicht: Präsident Janos Ader unterzeichnete Montag Abend jenes umstrittene Hochschulgesetz, mit dem der renommierten "Central European University" (CEU)in Budapest die Schließung droht. Der ungarische Staatschef Janos Ader hat am Montag das modifizierte Hochschulgesetz unterzeichnet. Das neue Gesetz verstoße weder gegen die ungarische Verfassung noch gegen internationales Recht, ließ Ader wissen.
    Die Empörung über das Vorgehen der Regierung von Premier Viktor Orban schlägt auch in Brüssel Wellen. Heute muss Ungarns Bildungsminister Laszlo Palkovics EU-Vizepräsidenten Frans Timmermans erklären, warum es rechtens sein soll, die vom US-Milliardär George Soros gegründete Bildungsstätte zu schließen. Die kleine, aber renommierte Universität hat nur knapp 1500 Studenten, einige von Orbans Mitarbeiter haben dort ihren Abschluss gemacht. Der wichtigste Grund sei, so argumentiert Budapest: Die CEU sei in ihrem Heimatstaat USA nicht als höhere Bildungsstätte anerkannt.
    "Falsch", sagt dazu der österreichische EU-Parlamentarier Othmar Karas (ÖVP) und legt dazu dem KURIER eine Serie von Kopien amerikanischer Dokumente vor. "Die ganze Debatte um die CEU hat also keinen rechtlichen, sondern nur einen politischen Hintergrund. Ich kann dazu nur sagen: Hände weg von der CEU, Hände weg von der Lehre und der Wissenschaft."
    Doch Brüssel hat wenig Handhabe gegen den national-konservativen Premier. Am Mittwoch berät die EU-Kommission, Strafmaßnahmen gelten jedoch als unwahrscheinlich. Die härteste aller denkbaren Sanktionen wäre die Ausrufung von Artikel 7 - theoretisch einsetzbar, wenn ein EU-Mitgliedsstaat anhaltend die EU-Grundwerte verletzt. Im schlimmsten Fall würde einem Staat das Stimmrecht im Rat entzogen. Im Europäischen Rat aber, wo die Staats-und Regierungschefs abstimmen, verhält sich Ungarn musterschülerhaft. 97 Prozent aller Beschlüsse hat Ungarn mitgetragen. Oder anders gesagt: Trotz aller EU-kritischer Rhetorik, trotz allen Schimpfens auf "die in Brüssel" hat im Rat noch kein Staat so oft Ja gesagt wie Ungarn.

    Auch das EU-Parlament hat in Wissenschaftsfragen keine Handhabe gegen Viktor Orban. Handeln könnte allerdings die Europäische Volkspartei (EVP), doch die ließ ihren Parteifreundmit Hang zur "illiberalen Demokratie" bisher ohne allzugroße Kritik gewähren.
    Massenproteste:
    Der größte Druck könnte demnach nur vom anhaltenden Protest der Bevölkerung kommen und Orban so zur Umkehr zwingen. So geschah es heuer schon einmal: nach dem entschlossenen Nein der Bevölkerung zum Austragen von Olympischen Spielen.
    Trumps Einflüsterer:
    Überhaupt dürfte sich Ungarns Regierung bei ihrem Kurs gegen die CEU verkalkuliert haben, indem man den Wind aus der Trump-Administration missdeutete. Dort sitzt als hochrangiger Berater der extrem-nationalistische Sohn ungarischer Exilanten, Sebastian Gorka, in der Regierung. Der frühere Mitarbeiter des berüchtigten rechten Mediums Breitbart verabscheut den Milliardär Soros, gilt als Antisemit, hat enge Verbindungen zu extrem rechten Kreisen in Ungarn und ist einer der Einflüsterer Donald Trumps. Noch nie zuvor hatte ein Ungar oder ein Amerikaner mit ungarischen Wurzlen so ein hohes Amt im Einflussbereich eines US-Präsidenten inne.

    Ungarns Regierung habe sich bei Gorka quasi noch einmal grünes Licht aus Washington für ihr Vorgehen gegen die CEU geholt, mutmaßten liberale ungarische Medien. Die Fehleinschätzung dürfte dabei gewesen sein: Die US-Administration schätzt es generell nicht, wenn Bildungseinrichtungen mit US-Hintergrund gesperrt werden.
    (kurier) Erstellt am 11.04.2017, 06:00

    -----------
    So viel heißes Bemühen beim Kurier, diese himmelschreiende ungarische Ungerechtigkeit sichtbar zu machen.
    Wenn eine kleine 15oo-Hörer-Privatuni schließt, what shall`s? ...normalerweise jedenfalls.

    • otti
      11. April 2017 13:26

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Undine
      11. April 2017 15:27

      @franz-josef

      Bravo, Viktor ORBAN, bravo, Sebastian GORKA in den USA!

      PS: Und wer ist immer bereit, sich wichtig und noch lächerlicher zu machen? Der "Schwiegersohn" natürlich! Der österreichische EU-Parlamentarier Othmar KARAS (ÖVP) läßt wirklich keine Blödheit aus und wird dafür fürstlich von uns bezahlt!

    • franz-josef
      11. April 2017 23:04

      Auf Unzensuriert gibt es mehr Infos dazu, wie zum Beispiel:

      Linke Ideologie ist Teil der Lehre
      Die CEU unterrichtet Human- und Sozialwissenschaften und bietet Master- und Doktoratsstudien an, darunter Menschenrechte, Studien über Nationalismus und Gender Studies. Sie ist in der „Flüchtlingshilfe“ tätig und veranstaltet regelmäßig Theateraufführungen gegen „Hate Speech“.CEU wurde zuvor bereits in Prag geschlossen
      Die Universität war ursprünglich in Prag ansässig, wurde dort aber schon 1996 auf Betreiben der Regierung unter Vaclav Klaus geschlossen. Der tschechische Präsident Milos Zeman sprach sich auch kürzlich gegen einen Umzug von Budapest nach Prag um.

    • franz-josef
      11. April 2017 23:04

      . Mit dem Namen George Soros seien merkwürdige Tätigkeiten verbunden. Auf Soros’ Verwicklungen in die Maidan-Proteste anspielend, fügte Zeman hinzu, er bevorzuge demokratische Abwahlen von Regierungen gegenüber Umstürzen durch Straßenproteste.
      Auch Vaclav Klaus meldete sich in der Angelegenheit zu Wort: Er halte es für mutig von Viktor Orbán, diesen wichtigen Schritt zu unternehmen. Soros fördere in Wahrheit nicht die offene Bürgergesellschaft, sondern eine Gesellschaft der Reichen.

    • franz-josef
      11. April 2017 23:06

      Am Sonntag kam es zu einer großen Demonstration gegen das neue Gesetz. Diese wurde vor allem von Ausländern besucht, die Englisch sprachen. Das ungarische Staatsfernsehen zeigte zahlreiche ausländische Gruppen, Reden in englischer Sprache und Ungarn, die den ausländischen Demonstranten ungarische Parolen beibrachten. Auf der Demonstration wurde auch die Aufnahme und Integration von Migranten gefordert, wie es der Agenda des George Soros entspricht

  18. Cotopaxi
    11. April 2017 10:08

    Ich dachte auch immer, die alten Grünen findet man eher in der Toskana und im Bobo-Gürtel im Wein- und im Waldviertel.

  19. Ingrid Bittner
    11. April 2017 10:06

    Frauenthema - Männerthema, beide Themen gibt es für mich als alleinstehendes Thema nicht und hat es noch nie gegeben. Denn kein sogenanntes Frauenthema betrifft die Frauen allein und kein Männerthema trifft die Männer allein. Immer sind in irgendeiner Weise die anderen mitbetroffen, einmal mehr, einmal weniger.
    Mit Grausen erinnere ich mich an die seinerzeitigen Fragebögen für die Bevölkerungsstatistik, da war nach dem "Haushaltsvorstand" gefragt. Jedesmal hab ich mich gegiftet, denn wer war der Haushaltsvorstand? Der der das meiste Geld nach Hause gebracht hat oder der, der auch das wenige gut verwaltet hat.
    Ist doch alles irgendwie Schwachsinn. Wenn nicht Frauen und Männer gut miteinander leben können, wie sollen es dann einzelne Staaten oder Kontinente können? Jeder soll das machen, was er besser kann, egal welchen Geschlechts, auch in der Familie. Wenn der Vater fantasiebegabter ist, soll er halt mit den Kindern spielen und die Mutter die Steuererklärungen machen, wenn ihr die Zahlen besser liegen. Oder sonst halt umgekehrt.
    Das Wort Frauenthema ist für mich einfach ein Reizwort. Seit der vermaledeiten Genderei noch mehr wie früher.

    • otti
      11. April 2017 13:29

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  20. Josef Maierhofer
    11. April 2017 09:59

    Früher als österreichische 'Dodelhaftigkeit' belächelt, hat sich die Hochschaubahn inzwischen zu einem Gruselkabinett verwandelt.

    Wie im tiefen Mittelalter finden Hexenverbrennungen statt, die Anklage, Vernunft. Vernunft ist zu einem 'Unwort' verkommen, sie heißt jetzt 'modern' bei den Linken 'Fake'. Die Lächerlichkeit wird vergöttert, das Unnötige wird getan, das Wichtige wird ignoriert, und unten im Gruselkabinett der Hochschaubahn werden schon die Henker aus Euren Steuergeldern herangebildet, gemästet und ausgebildet unter dem Namen 'Integration', die Islamisten.

    Aber wer hat denen, die Österreich lenken sollten, das Hirn herausgenommen und Geldscheine hineingesteckt ? Der Kassier und Vollstrecker, George Soros & Co. im Auftrag des amerikanischen Geldadels, meine ich. So traurig es ist, mit Geld kann man Entscheidungsträger und auch Wähler kaufen und zum Volksverrat bringen. Sogar UHBK ist von diesen 'Freunden' ferngesteuert gegen Österreich und seine Bürger.

    Sieht man ja am Medientheater, das da aufgeführt wird, weil Herr Orban die Soros 'Bildungsstätte' in Ungarn schließen lässt. Der ist nämlich kein Volksverräter.

    Auch wir in Österreich hätten eine gut aufgestellte Partei, die FPÖ, die keine Volksverräter sein wollen und ganz sicher nicht sein werden. Sie werden bloß vom 'Establishment' (Rot, Grün, Pink, Teile von Schwarz) bekämpft bis aufs Blut und als 'Nazis' beschimpft, was viele österreichische 'Dumpfbacken' und Desinformierte sogar noch glauben. Seit Jahrzehnten suchen linke Staatsanwaltschaften vergeblich 'Nazis' und 'Neonazis'.

    Die Gefahr aber geht vom Volk aus, einem Volk, das derart verblödet wurde, bei dem es schon genügt, etwas anzukündigen, aber dann nicht zu tun, dass sie 'richtig' wählen. Für die genügt Ideologie (= Idiotie).

    Liebe Leute, denkt nach, denkt selber, Jahrzehnte lang hat man Euch belogen, ausgenützt, jetzt stehen wir vor dem Zusammenbruch und noch immer hält Ihr diesem Gruselkabinett die Stange ! Seid Ihr von Sinnen ? Hat man Euch auch das Hirn herausgenommen und Versprechungen und Almosen statt dessen hineingesteckt ? Seid Ihr 'Gläubige' und 'Gute' ? Oder könnt Ihr auch selbst denken ?

    Alles, was Euch die FPÖ seit Jahrzehnten gesagt hat, alles, was die FPÖ durch Jahrzehnte im Parlament gefordert und beantragt hat, all das wurde dort von denen, die Ihr mehrheitlich gewählt habt, abgeschmettert, die Ihr bisher gewählt habt sind offenbar nicht vernünftig, bzw. weit weg davon und handeln gegen Österreich und seine Menschen. Wollt Ihr dass Österreich stirbt ? (und Ihr auch). Oder wollt Ihr Vernunft ?

    Liebe Mitbürger !
    Bedenkt, dass die Medien alle Soros & Co gehören. Also informiert Euch bitte nicht aus den Systemmedien, dort gibt es keine Wahrheit, maximal Halbwahrheit. In Österreich gibt es einen Privatsender, der wirklich er einer ist, das ist Servus TV, in Österreich gibt es sehr viele Blogs, z.B. www.anreas-unterberger.at , die völlig unabhängig und frei sind und Österreich informieren können.

    Verbreitet diesen Blog, beteiligt Euch selbst daran und gebt selbst Eure Erfahrungen in Form von Kommentaren ab ! Weist Eure Kinder darauf hin, dass es das gibt ! Nur, wer sich auskennt, kann richtig entscheiden.

    • glockenblumen
      11. April 2017 12:30

      @ Josef Maierhofer

      ****************************************

      "Liebe Leute, denkt nach, denkt selber,..."

      Ganz genau! Überlaßt euren Geist, eure Freiheit, eure Meinung, euer Hirn nicht den Denkfabriken!!
      Laßt nicht zu, daß eure freie Meinung von den Tugendwächtern einer völlig abgehobenen, diktatorischen Elite nicht mehr gehört, und gar kriminalisiert wird!

    • otti
      11. April 2017 13:32

      Josef M : !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • franz-josef
      11. April 2017 17:03

      Kann halt recht kostspielig werden, das Aussprechen der eigenen Meinung - siehe für "importiertes Gesindel".... Euro 45oo,--.
      Eigentlich wäre es dringend erforderlich, eine Preisliste auszuarbeiten und zu veröffentlichen. Dann kann man sich entsprechend informieren und nach einem Blick ins Geldbörsel überlegen, welchen Ausdruck für sein Empfinden man sich gerade noch leisten kann, um sich ein wenig Luft zu machen.

    • glockenblumen
      11. April 2017 21:02

      @ franz-josef

      gute Idee :-)))

    • franz-josef
      11. April 2017 21:43

      Danke, glockenblumen. Ich finde das auch. Die Duzdar und Zara und so weiter könnten da wirklich sinnvolle Arbeit leisten. Wenn ich sehe, daß mein dringender Wunsch-Ausdruck den letzten Kontostand übersteigt - na gut, dann vielleicht gleichsam auf Raten einige billigere Ausdrücke in einem Atemzug.

      -bitter-lach-
      Wo sind wir da hingeraten??????

    • reha
      11. April 2017 22:06

      Herr Maierhofer, alles richtig was Sie schreiben, aber wie bringt man das zu den Anhängern des 'Establishments' wie Sie es nennen? Ich hab leider auch keine Idee. Aber eines steht doch fest : Die Leser dieses Blogs braucht man nicht mehr wachrütteln.

  21. Bob
    11. April 2017 09:57

    Weit haben wir es gebracht. Im dritten Reich wurde im Kabarett auch nur Gutes verkündet, aber jeder hatte sich ausgekannt. Ich beginne hiermit auch:
    Die liebliche Fr.Duzdar hat immer schon sehr gute Ideen gehabt, und diese auch mit Nachdruck vertreten. Der tüchtige Herr Finanzminister hat endlich die verbrecherischen Selbstständigen, die alles schwarz einkaufen und dann teuer schwarz verkaufen, mit der geliebten Registrierkasse in die Schranken gewiesen. Der Zusatzeffekt das jetzt einige Verbrecherkaufleute zusperren ist erwünscht, und kommt den geliebten Konzernen zugute. Diese Beispiele sollen zeigen, wie man die tüchtige Regierung loben kann, ohne das man in den Kotter gehen muss.

    • otti
      11. April 2017 13:49

      die "Kampfhenne" Duzdar, die uns "Bürgerlichen" am liebsten mordenden grün/linken Blutsaugern werden diejenigen, die den Staat mit ihrer Leistung hochhalten, schon noch kleinkriegen !

      6 (sechs !) Lehrer und Beamtenehepaare aus meinem engsten Umfeld kommen gerade von einem anstrengenden, ernährungsreichen, zwischenmenschlich interessantem, sch...teurem Rehab-urlaub zurück !

      Unglaublich, wie diese Parasiten - lebenslang pragmatisiert, ortsfest, und immer pc-orientiert, diese Leistungen gerade noch als selbstverständlich betrachten !

  22. Erich Bauer
    11. April 2017 09:08

    Was man über die "intellektuelle" Ausstattung des "Establishments" wissen soll...

    https://www.ovb-online.de/wirtschaft/werben-deutsche-auswanderer-8122922.html

    Der Wirtschaftsflügel der Union plädiert angesichts der wachsenden Fachkräftelücke dafür, die im Ausland lebenden Deutschen verstärkt in den Blick zu nehmen. „Wir müssen uns ganz gezielt mit einer Anwerbestrategie darum bemühen, sie wieder zurückzuholen“, sagte der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger. „Anzeigen, die auf die guten Beschäftigungsperspektiven in Deutschland verweisen, könnten gezielt in Medien geschaltet werden, die von Deutschen im Ausland häufig genutzt werden“, heiße es in einem Strategiepapier des Wirtschaftsrats.

    • Erich Bauer
      11. April 2017 09:11

      https://www.youtube.com/watch?v=glDKS1Iahm8
      PEGIDA Dresden 10.04.2017 Siegfried Daebritz. Kein deutscher Auswanderer würde im Traum zurückkehren

    • Erich Bauer
      11. April 2017 09:29

      Es war mir bis dato unbekannt, dass Herr Mateschitz – mit seinem eigenen Geld – eine neue multimediale, öffentlich zugängliche Rechercheplattform, namens: „Quo vadis veritas“ gründet und startet…

    • Erich Bauer
      11. April 2017 09:33

      Hm... naja: Mit an Bord: Chefredakteur Michael Fleischhacker, der ehemalige Neos-Abgeordnete Niko Alm, Journalist Rainer Fleckl und die Digitalvermarktungsexpertin Judith Denkmayr.

    • Erich Bauer
      11. April 2017 09:48

      Bin schon neugierig wann das erste Gerichtsgebäude brennt?

      https://www.youtube.com/watch?v=51y5E1kIWYo
      Fall Arnsdorf: Zivilcourage ist kein Verbrechen

      https://www.youtube.com/watch?v=rTbXXHeL0V8
      PEGIDA Dresden 10.04.2017 EIN PROZENT. Zivilcourage von Deutschen darf nicht bestraft werden…

    • franz-josef
      11. April 2017 21:44

      Ha.Ha. (räusper)

    • franz-josef
      11. April 2017 21:46

      Und übrigens, wie sprach Zetsche anno 2015? Diese hochmotivierten jungen bestausgebildeten syrischen Flüchtlinge......
      die er so dringend gebraucht hätte
      (und nicht einmal Null-Euro-Jobs sind möglich...)

  23. Leopold Trzil
    11. April 2017 09:00

    Falls die Frau Religionsstaatssekretärin Duzdar ans Ziel ihrer Wünsche gelangen sollte, empfiehlt sich als Einheitsposting für alle Situationen:
    "Die Regierung sorgt gut für uns, wir sind also glücklich".

    • franz-josef
      11. April 2017 17:04

      Weiß jemand, wer diese digitale Abgesandte ist?

    • Undine
      11. April 2017 17:50

      Wahrscheinlich jemand aus ihrem Familienclan.

    • Günter Pollak
      12. April 2017 00:15

      Geehrte Undine, von Ihnen weiß ich, dass sie Ingrid Brodnig im Talk im Hangar 7 auf Servus TV gesehen haben:

      G?nter Pollak
      04. März 2017 07:27
      Ein fast historischer Moment war, als Kõppel zu Frau Brodnig sagte: "Weil Sie denkfaul sind!" und der Moderator Fleischhacker mit der Frage an die Linke nachsetze, was sie zu Vorwurf der Denkfaulheit sagen.

      Undine
      04. März 2017 08:25
      Ja, da konnte man förmlich spüren, wie sie---aber auch Thurnher---überrumpelt von Köppels Direktheit entrüstet die Luft anhielt, wie der Herzschlag kurz aussetzte! Das war ein Genuß! ;-)

      Nix Familienclan. Ideologische Reinheit reicht.

      https://futurezone.at/netzpolitik/ingrid-brodnig-ist-neuer-digital-champion/256.938

    • Günter Pollak
      12. April 2017 06:56

      Ich selbst bin leider kein digital champion.

      Habe einen broken link veröffentlicht, bei dem am Ende ein paar Ziffern fehlten. Hier ist der richtige Link:

      https://futurezone.at/netzpolitik/ingrid-brodnig-ist-neuer-digital-champion/256.938.991

      P.S. für digital almost-champions:
      Schuld war die Längenbeschränkung von Antwortpostings auf der Unterberger-Website, aber das Abschneiden am Ende durch Längenbeschränkung war mir durchaus bekannt.

  24. Rau
    11. April 2017 08:41

    Wer Feministinnen und anderen Minderheiten nicht erlaubt sich die Rosinen herauszupicken ist nun mal ein menschenverachtender Nazi.
    Bei der Homoehe gings vordergründig um das Adoptionsrecht und das "Meschenrecht auf Kinder".

    Menschenrechte sind in diesen Kreisen ganz allgemein einfach nur Rechte ohne Pflichten.

    • Erich Bauer
      11. April 2017 08:50

      Ich entwickle mich immer mehr zum "MasulinISTEN".

    • blaue Blume
      11. April 2017 14:54

      "Wenn man in Paris das Wort Menschenrechte ausspricht, werden vor Schrecken alle Wangen bleich und die Renten fallen. Menschenrechte – das ist die Guillotine!"
      Ludwig Börne, "Briefe aus Paris"

    • Ingrid Bittner
      11. April 2017 17:34

      ^Zur Homoehe: die scheint vom Tisch zu sein, spät aber doch haben die Heiratswütigen behirnt, dass eine Ehe nicht nur Rechte sondern auch Pflichten hat. Na ja und weil ihnen der ev. Unterhalt nicht zusagt, verzichten sie halt auf die Ehe. Daran sieht man, wie wenig durchdacht viele Forderungen eigentlich sind.

  25. Franz77
    11. April 2017 08:27

    Tiroler Speck - kleines Beispiel. Weiß ich von einem Zollbeamten. In Pfronten im Allgäu werden die belgischen LKWs umgeladen, so daß keine belgischen Laster beim Handl in Landeck oder Schönwies vorfahren. Handl verkauft weit mehr Schweinefleisch als gesamt Tirol in der Lage wäre zu liefern.

    • Knut (kein Partner)
      13. April 2017 06:59

      Fast wie in Vorarlberg mit den "Ländle-Schweinen" - Skandal vom Dez. 2016:

      „Ja, alles kommt aus Vorarlberg“, wird der Testkäuferin vom VGT geantwortet, die in einer Metzgerei nach der Fleischherkunft fragt. Sie weiß, dass es aus Deutschland stammt. Die von einem Vorarlberger Unternehmen ins Ländle gebrachten und an acht Vorarlberger Metzgereien gelieferten Tiere haben eine lange Reise hinter sich. Der Betrieb, von dem sie stammen, hält an zwei Standorten jeweils rund 1500 Tiere.

  26. Cotopaxi
    11. April 2017 08:17

    Der Mafia-Anwalt Brandstetter hat tatsächlich die Chance, als 2. Broda in die Geschichte einzugehen. Aber nicht in der Weise, die er sich erträumt.

    Es gibt einen Bericht der Volksanwaltschaft über sein Verhalten in der Alijev-Affäre, insbesondere, warum Alijev und seine Leibwächter in NÖ eine Aufenthaltsberechtigung bekamen.

    Dieser Bericht ist unter Verschluss.
    Das sagt schon alles.
    Möglicherweise müsste Brandy zurücktreten, falls seine Verwicklungen öffentlich bekannt würden, oder?
    Es gilt die Unschuldsvermutung. ;-)

    • pro veritate (kein Partner)
      13. April 2017 09:52

      Dass nur ca. 16 Prozent der Bürger die österreichische Justiz als problematisch bzw. schlecht betrachten, entspricht definitiv nicht der Wirklichkeit. Denn die Art der Fragestellung wird stets so gewählt, dass nach Möglichkeit ein positives Ergebnis herauskommt, bestimmte Fragen sucht man bei solchen Studien vergebens. Zusätzlich ist zu berücksichtigen, dass viele Menschen schlichtweg zu feige sind, das anzugeben, was sie über die "Obrigkeit" wirklich denken. Und außerdem betrachten nicht wenige das Ganze ausschließlich aus ihrer persönlichen Perspektive und Betroffenheit heraus, d. h. so lange sie selbst keine negativen Erfahrungen mit der Justiz gemacht haben, neigen sie zu einer durchaus

    • pro veritate (kein Partner)
      13. April 2017 09:57

      Fortsetzung:

      positiven Einschätzung dieser Institution. Lässt man sich allerdings auch von den Problemen anderer betreffen, die mit der (Un)-Tätigkeit der Justiz unglaubliche Erfahrungen gemacht haben, ergäbe sich ein "kritischer" Prozentsatz von eindeutig mehr als 50 Prozent! Beispielfälle würden - wie wir leider nur zu gut wissen - Bände füllen...

  27. Ausgebeuteter
    11. April 2017 07:45

    ad "Digitale Botschafterin":
    Im Extremfall könnte dies bedeuten, dass sowohl AU-Beiträge gelöscht, als auch Posternamen von Kommentatoren (so wie ich) zur Strafverfolgung herausgegeben werden müssen. Beim kürzlichen "Fellner-Urteil" ist dies bereits erfolgt.

    zu "Patenten":
    Patentschutz auf Leben (Pflanzen und Tiere) gehört untersagt. Carlsberg und Heinecken haben eine besondere Braugerste und alle daraus folgenden Produkte schützen lassen. Die hier marktbeherrschende Heineckentochter Brauunion (Gösser, Zipfer, Puntigamer, Schwechater, Wieselburger u.a.) wird deswegen bereits von einigen Konsumenten boykottiert, Carlsberger ist hier kaum vertreten. Synergentas Patent auf eine besonders Tomatenkreuzung sowie Monsantos geschützte hunderte Soja-DNA-Sequenzen sind ebenfalls bereits Gegenstand von internationalen Gerichtsklagen.

  28. machmuss verschiebnix
    11. April 2017 05:17

    Naja, war das dennn kein "Meinungs-Delikt" ?
    Diese Leute drücken ihre Meinung mit Bomben aus, da widerspricht
    so selten jemand. Das müssen wir schon verstehen, es ist diese
    eine völlig andere Kultur - die es natürlich zu respektieren gilt [ätz]

  29. kritikos
    11. April 2017 01:17

    "Hereinspaziert zu einer alpenländischen Geisterbahn, die zugleich Grotten- und Hochschaubahn ist, deren Benutzung jeden Praterbesuch bei weitem übertrifft."
    Die Bezeichnung ist amüsant, der Inhalt weniger. Für die aufwändige Recherche gebührt AU großer Dank. So lange wir aber links-links regiert werden, ist eine Änderung nicht zu erwarten.
    Den Hinweis, die Grünen werden nur mehr in Altersheimen zu finden sein, habe ich nicht verstanden, aber ich wünsche mir die Realisierung.
    Und ich wünsche Herrn Leitl nur noch wenige Monate den gut dotierten Lehnsessel, keine Jahre, von denen hat er genug jämmerlich agiert.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden