Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ja, ihr schafft es!

Unfassbar. Das war der Olympiasieg der niederösterreichischen Radfahrerin Anna Kiesenhofer. Unfassbar toll gleich in mehrerlei weit über den Sport hinausgehenden Hinsicht, aber auch unfassbar peinlich in einer anderen.

Überaus begeisternd am Sport ist es immer, wenn ein totaler Außenseiter gewinnt. Das macht Sport nicht nur spannend. Das macht ihn auch zum Hoffnungsträger für alle vermeintlich ewigen Loser. Millionen Kinder und Jugendliche können aus Kiesenhofers Sieg die wichtige Botschaft mitnehmen: Du hast immer eine Chance, wenn du dich anstrengst, wenn du die Zähne zusammenbeißt, wenn du dich nicht in wehleidiges Opfergetue verkriechst und alle anderen anklagst, sondern selbst zeigst, dass du besser bist.

Dieser Sieg eines Underdogs sollte auch eine Lehre für alle sich überlegen Dünkenden sein, die im Glauben jubeln, sie hätten schon gewonnen, die bisweilen – so wie bei diesem Radrennen in Japan – gar nicht mitbekommen, dass da ein solcher Außenseiter, den man überhaupt nicht beachtet hat, schon lange vorher im Ziel angekommen ist. Und noch dazu mit einem solchen Vorsprung, dass die stolzen Favoriten ihn aus dem Auge verloren haben.

Fast noch unfassbarer toll und wichtig ist die Tatsache, dass die Goldmedaillensiegerin auch eine hochqualifizierte Wissenschaftlerin ist. Offenbar hat sie auch dort die Zähne zusammengebissen und sich angestrengt: Ich kann es, wenn ich nur will.

Das ist vor allem deshalb besonders wichtig, weil sie das in einer der MINT-Disziplinen ist, weil wir ja an allen Ecken und Enden erkennen, dass wir gerade dort gute und ehrgeizige Wissenschaftler so dringend brauchen. Dass wir mehr MINT-Wissenschaftler (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) brauchen, wenn wir im internationalen Wettbewerb nicht zurückfallen wollen. Dass Mathematik kein (Ab-)Schreckensfach ist, sondern die faszinierende Urmutter der Logik, des Denkens. Dass es keinesfalls um ein Absenken der Leistungsanforderungen gehen darf (und schon gar nicht mit dem Argument: "Na, ja bei Mädchen darf man ja nicht so streng sein", wie es immer wieder von manchen Schulen und sogar Fachhochschulen zu hören ist), sondern um eine Steigerung der Anforderungen – wenn auch verbunden mit Förderung und Motivierung.

Noch begeisternder ist, dass die Goldmedaille UND der gleichzeitige Aufstieg in die internationale Wissenschaftselite von einer jungen Frau geschafft worden ist, während die österreichischen Männer bei Sommerspielen weiterhin auf einen solchen Erfolg warten müssen. Sie hat mit absoluter Sicherheit den Weg zum Sieg von der ersten Startminute an durchgezogen und geschafft. Und sie hat in den letzten Jahren den Weg an und über internationale Spitzenuniversitäten geschafft, weil sie als Person und Mathematikerin Spitze ist, und nicht weil sie dort einen Frauenbonus gehabt oder gar als Quotenfrau von irgendeinem Prozentsatz profitiert hätte.

Noch in mehreren anderen Richtungen ist Kiesenhofer ein Schlag ins Gesicht des modischen Zeitgeistes:

  • Sie ist im Gegensatz zu fast allen anderen Starterinnen Amateurin, hat also keine Anstellung als Radfahrerin, sondern eben einen Beruf als Wissenschaftlerin; sie trainiert nicht für Geld, sondern für sich und den eigenen Erfolg.
  • Sie sagt ganz offen, dass sie Einzelkämpferin ist, während doch die zeitgeistige Pädagogik immer Gruppen- und Teamübungen anordnet, was die vielen großartigen Einzeltalente ins Prokrustesbett der Masse zwingt, wo Winzelkämpfer entmutigt werden und der Rest seine eigene Ambitionslosigkeit tarnen kann.
  • Und sie sagt ganz offen, dass sie über die Grenzen des Schmerzes gegangen ist - also das Gegenteil von dem getan hat, was viele Lehrer ihren Schülern vermitteln: Studiere das, was dir Spaß macht. Wenn Lehrer vermitteln, dass alles nur Spass zu sein hat, dann werden halt bald andere lachen.

Wenn der österreichische Wissenschaftsminister klug ist, engagiert er Frau Kiesenhofer schon morgen als Role Model, als Vorbild, das durch Schulen und Jugendklubs tourt, um die Botschaft drüberzubringen:

Ja, ihr schafft es! Ihr könnt auch die Doppelbelastung schaffen, gleichzeitig top zu sein, top in der wissenschaftlichen Karriere und top im Sport (oder top in der Familie)! Ihr müsst euch nur von der ersten Minute an anstrengen und den Erfolg wirklich wollen! Und dabei – wenn ihr Mädchen seid – nicht auf Quoten oder irgendeinen sonstigen Genderscheiß zu setzen, weil euch das ja nur abwerten würde, wenn ihr Erfolg habt! Oder in Kiesenhofers eigenen Worten: "Wenn ich an den Start gehe, will ich gewinnen!"

Wenn man so eingestellt ist, dann darf man nach dem Erfolg auch unglaubliche Emotionen zeigen, darf gleichzeitig weinen, lachen und Schmerz empfinden.

All die Assoziationen, die die Olympiasiegerin auslöst, sind lauter unglaublich positive Aspekte dieses Tages. Das darf aber nicht dazu führen, dass man die unfassbare Peinlichkeit des ORF übergeht. Denn der Gebührenfunk war stundenlang nicht imstande, Substanzielles über die Radfahrerin zu vermitteln, außer dass sie irgendetwas Komisches mit Mathematik macht und aus Niederösterreich kommt. Dabei hat sich der Gebührensender in den letzten Tagen ununterbrochen selbst berühmt, dass er 500 Stunden von den Olympischen Spielen sendet.

Dabei hat er jedoch nicht das getan, was für journalistische Profis das Selbstverständlichste gewesen wäre, wenn man sich auf ein solches Ereignis vorbereitet: Das wäre natürlich die Pflicht gewesen, auf zumindest zwei A4-Blättern alle harten und weichen Fakten über jeden einzelnen der teilnehmenden Österreicher zusammenzutragen, und über jeden von ihnen ein Filmchen zu machen, das ihn auch als Persönlichkeit und Mensch vorstellt. Es sind ja ohnedies nur ganze 75 Sportler, die für die Republik in Tokio antreten. Das ist im Verhältnis zu den 500 Stunden durchaus machbar, vor allem, weil man es lange vorher machen kann. Aber dazu ist man im ORF zu hochmütig oder faul. Das wäre ja harte Arbeit und Vorbereitung in Verbindung mit einigen leeren Kilometern gewesen.

Womit wir eigentlich schon wieder bei Frau Kiesenhofer sind.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. monofavoriten (kein Partner)

    ich dachte immer olympia wäre nur für amateure.



  2. Zraxl (kein Partner)

    Die Österreicher sind super im Radlfahren und im Raufen!



  3. Erfinder werden blockiert (kein Partner)

    tkp at Artikel Corona Delta-Variante in Israel
    Zitat:
    Der Erfinder der mRNA-Technologie, Dr. Luigi Warren wies auf Twitter bereits auf die von der mRNA Impfung mit nur einem winzigen Teil des Virus hin und schrieb:
    „Einige Geimpfte werden aufgund von Lymphozytopenie, ADE (infektionsverstärkende Antikörper) oder der Tatsache, dass die Impfstoffe nur eine Teilmenge der viralen Antigene exprimieren, vorübergehend zu Virus-Superspreadern.“

    Und wie das mit unangenehmen Wahrheiten passiert, wurde dieser Tweet umgehend von Twitter wegen angeblichem Verstoßes gegen die Richtlinien gelöscht....

    Der kritische Dr. Malone, Erfinder der mRNA Impfung, wird ebenfalls am Reden behindert.



    • Nobelpreisträger zensiert (kein Partner)

      Der Nobelpreosträger Luc Montagnier, Entdecker des HIV Virus und absoluter Virusoberfachmann der Welt, sagte: man darf in eine laufenden pandmie nicht hineinimpfen. man züchtet so die Mutationen selbst. Die Sterberate folgt der Impfrate..

      AUCH ER wird zensuriert.
      Die FORSCHERELITE ists also NICHT, die schuld hat, daß Millionen so dumm sind und sich mißbrauchen lassen. Es ist die Mittelschicht dazwischen, die Wirtschaft, die Politik und vor allem die Lügenmedien die die Menschen falsch informieren und zu Fehlhandlungen wie Impfen oder zu übertriebenem Sauerstoffentzug durch Maskenzwang bei der Arbeit, in Schulen etc. zwingen wollen.

    • Erfinder des PCR Tests (kein Partner)

      KARY Mulllis, der Erfinder(!) des PCR Tests hat gesagt, man kann mit seiner PCR Erfindung zur Sichtbarmachung allerkleinster Partikel in einer Probe im Prinzip alles finden, wonach man sucht.
      Mit einem PCR kann man aber KEINE Krankheit, keine Virusinfektion und keine Ansteckbarkeit einer Person nachweisen.
      Damit sind Quarantänebescheide auf PCR Basis allesamt der reinste Holler und pure Geschäfts- und Stressmacherei. Unsere erbärmlichen "Experten" sollen mal lernen, was die wahren Weltfachleute sagen:

      Die OberOBERelite der Welt sagt: Coronaimpf= Testwahn= SCHWACHSINN= MISSBRAUCH= Massenimpf=gefährlich= Mutationen werden durch Impf kunstgezüchtet= machts schlechter statt besser!

  4. AppolloniO (kein Partner)

    Und wieder einmal an den bestens dotierten Fachbereichen des österr. Sports vorbei, gab es diese Goldene.
    ÖOK und andere bitte nachdenken.



  5. kremser (kein Partner)

    man kann Frau Kiesenhofer als Olympiasiegerin und Wissenschafterin nur stehend applaudieren. Ganz, ganz großartig!
    Gratulieren kann man Ihr auch dazu, dass Sie in der Schweiz lebt, einem Land mit direkter Demokratie und einer ausgezeichneten Wissenschaftsfinanzierung.



  6. elfenzauberin

    Jetzt wurde im Internet der Vertrag zwischen Pfizer-Biontech und Albanien geleaked. Man macht sicher keinen großen Fehler, wenn man annimmt, dass die Knebelverträge mit der EU ähnlich aussehen und man versteht auch, warum die Regierung alle impfen will, koste es, was es wolle. Und falls irgendwer der Ansicht ist, es gäbe keinen Bezug zum Artikel: es war Sebastian Kurz höchstpersönlich, der die Impfung als Gamechanger in den Himmel lobte. Dass weltweit sehr viele Geimpftge von Corona betroffen sind, wird ausgeblendet.

    https://sciencefiles.org/2021/07/27/virus-gewinnler-pfizer-biontech-knebelvertrag-fur-comirnaty-geleaked-sie-bezahlen-alles/



    • Pruritus (kein Partner)

      Wo genau ist jetzt der Bezug zum Artikel. Gibt es in Ihren Gedankengängen nichts mehr ausser Kurz-Hass und Corona?

    • @elfenzauberin: DANKE (kein Partner)

      Ich bedanke mich für die Info. Leider gibts es noch immer Leute, die nicht verstehen, daß man die Menschen nicht als Versuchskaninchen mißbrauchen und belügen und erpressen und nicht zur Selbstschädigung zwingen darf, und obendrein nicht verfügen darf, daß die Opfer als Steuerzahler das auch noch selber zahlen müssen.
      Ich denke, Kurz hat jetzt eine saftige Impfreaktion. Wie wahrscheinlich ist es, daß er was draus lernt und aufhört junge starke Leute schwach und krank zu machen? Das Sterberisiko liegt laut britischer Statistik bei 0,15% Infektionssterblichkeit, also UNTER einer normalen Grippe, nur ein Zehntel davon. WER mit bisschen Hirn hat da noch Angst? Alles Verkaufstheater.

  7. Hochwürden (kein Partner)

    Der Scharfdenker Basti Kurz hat sofort erkannt, dass die bei uns eingefallenen Schutzsuchenden ausschließlich aus dem Grund gekommen sind um das intellektuelle Niveau Österreichs zu heben.

    Kurz hat auch sofort erkannt, dass diese Geistesriesen viel besser ausgebildet und gescheiter sind, als die österreichischen Geisteszwerginnen- und Zwerge.

    Jetzt stellt sich die Frage, was hat Kurz und sein Bildungsminister getan, um die Riesenlücke zwischen den zurückgebliebenen Österreicherinnen und Österreichern einerseits und den ausländischen Hochbegabten und Bestgebildeten zu verkleinern oder gar zu schließen?



  8. LobderTorheit (kein Partner)

    Dass Mathematik kein (Ab-)Schreckensfach ist, sondern die faszinierende Urmutter der Logik, des Denkens“:

    Die Durchimpfungsrate liegt im Bundesland X derzeit bei knapp Y Prozent. Für die Herdenimmunität sei das zu wenig, sagt der Simulationsforscher Seppi Fopper. Um neuerliche Einschränkungen im Herbst zu vermeiden, zählt laut dem Experten nun jedes Prozent.

    Dazu meint Otti G. Foppter: Die Nonsense-Rate im PR-Kanal X liegt derzeit bei knapp Y Prozent. Für Bildungsimmunität sei das zu wenig, sagt der Motivationsforscher Martin Kücher. Um neuerliche Schulschließungen im Herbst zu vermeiden, zählt laut dem Experten nun jedes Prozent.

    noe.orf.at/stories/3113348/



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Eine wirksame Impfung gegen das tödlichste Virus unserer Zeit zu entwickeln, das bleibt den Einzelgängern und Außenseitern „der Wissenschaft“ vorbehalten.

      Ein "Schuss" gefällig? Ja, ihr schafft es!
      Wirkt etwa ab Minute 10:

      odysee.com/@MihaiGrigoriu:5/2020-A-Propaganda-Masterpiece--UT-WZ:5

    • poppiger Krankheits Simulator (kein Partner)

      man lese tkp.at, wenn mans noch immer nicht kapiert hat, was für eine freche Show abgeht. Grippe ist mittlerweile zehnmal gefährlicher als Corona.
      In Israel haben sie wegen der Impfungen jetzt die RS Erkältungsvirenwelle, die es sonst nie im Sommer gab, nur im Winter. Bravo.
      Man züchtet mit der Impfung ausweichende Mutations-Viren, resistente Keime.
      Es ist nicht zu fassen, daß Kurz wirklich so dumm war sich selbst impfen zu lassen. Vorher supergesund, jetzt ist er krank. Er soll beten, daß er keinen Dauerschaden abbekommen hat.
      Unsere Oberen sind wahrscheinlich gar nicht so bösartig, sondern nur krachdumm.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Alternativlink zu oben, ohne Übersetzung
      bitchute.com/video/sn5sID0f8qwv/
      A propaganda masterpiece
      Mark Crispin Miller, Professor of Media Studies, New York University

  9. Anmerkung (kein Partner)

    Es lässt sich da auch ein weiteres Verdienst von Kiesenhofer hervorheben, nämlich eines, das den Berufsgleichmachern gar nicht gefallen wird. Dass eine Amateurin ein Rennen gegen die versammelte Weltelite gewinnen kann, weist nämlich überdeutlich darauf hin, dass es mit der Ernsthaftigkeit des Frauen-Profiradrennsports nicht weit her sein kann, sondern dass das eben doch nur eine dem Sport künstlich übergestülpte, dem Gleichmacherei-und-Feminismus-Zeitgeist huldigende Illusion, aber keine "blutig ernste" Sache wie der Männer-Profibetrieb ist.

    Auch wenn mit Carapaz leider einer der unsympathischsten Teilnehmer gewonnen hat - jedenfalls KEIN Amateur hätte in diesem Feld siegreich sein können.



  10. David (kein Partner)

    Die diesjährigen Zuschauerzahlen bei den Spielen sind global eine Katastrophe, konnte man lesen.
    Gut so.



  11. machmuss verschiebnix

    OT:

    » Vatican prosecutors have alleged a jaw-dropping series of scandals in the biggest criminal trial in the Vatican's modern history. The prosecutors' case also suggests that Pope Francis (pictured) and his top lieutenants were not only aware of some of the key transactions, but in some cases explicitly authorised them «

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-9826979/Vatican-prosecutors-allege-jaw-dropping-series-scandals.html



  12. sokrates9

    Heute Interview mit einigen Österreichischen Olympiateilnehmern gesehen, die schnell und weit hinten ausgeschieden sind.Man sieht eine neue Generation.Die nehmen das alle ganz locker und sind zufrieden so viel Spaß zu haben. wenn ich 4 Jahre ernsthaft trainiere und blöd rausfliege hätte ich fürchterliche Wut und würde mich schämen nicht besser performt zu haben, auch wenn ich wüsste daß Olympiasieg unrealistisch wäre. Diese easy going Philosophie - eigentlich haben wir uns eh nichts erwartet - brächte ich nicht zusammen.



    • eupraxie

      Ich freue mich immer für die Teilnehmer, wenn es diesen gelingt, eine persönliche Höchstleistung abzurufen. Die Platzierung ist nett, aber nicht so wichtig, so man nicht zu den Titelfavoriten zählte.

  13. Undine

    Maskenpflicht: Böse und gute Verweigerer? Die fatale Doppelmoral nach dem CSD"

    "Wenn Fußballfans in EM-Stadien oder Kritiker der Corona-Maßnahmen auf Demos zuletzt keine Masken trugen, war der Aufschrei immer groß: Wie unsolidarisch und egoistisch diese Menschen doch seien. Als nun am Wochenende unter Zehntausenden auf dem Christopher Street Day (CSD) in Berlin (oder auch Budapest) viele die Maskenpflicht ignorierten, blieben die gleichen Schreihälse plötzlich mehrheitlich stumm. Was für „Querdenker“, Nena oder Fußballfans gilt, scheint bei Demonstranten mit dem „richtigen“ Ziel nicht zu gelten."

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus232742331/Corona-Maskenpflicht-Die-fatale-Doppelmoral-nach-dem-CSD.html "



  14. Jenny

    OT: Einfach nur niedlich und süss, mal was Nettes im grauen alltag

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/16081



    • Ella (keine Partnerin)

      Unwiderstehlich süßes Hundi, danke :-)
      Ach, so einen möchte ich auch gleich ... :-)

  15. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/16098

    Tokio: Nächster Rücktritt vor Kampf gegen Israeli
    Der nächste Judoka, der in der -73-Kilogramm-Kategorie gegen den Israeli Tohar Butbul hätte kämpfen müssen, ist zurückgetreten. Die Gründe für das ...
    Da ja ALLe angeblich so gegen antisemitismus sind, sollte man Moslems aus Olympia enfernen, denn 1. ist das keine Sportsgeist und 2. zeigen die ganz offen ihre "Friedenbereitschaft und ihre Toleranz anderen gegen über, Und pol. Statements haben bei solchen Veranstaltungen erst recht nichts verloren, aber wie sagte Kurz so schön: Die sind ja alle gebildeter wie der Österreicher, also ehrlich, ich kann auf diese Art Bildung gut und gerne verzichten. Die kann er sich ins Wohnzimmer stellen



  16. Ella (keine Partnerin)

    Was auch RA Dr. Brunner schon gesagt hat - lt. Herstellerangaben ist die Injektion keine Impfung, denn sie macht weder immun, noch bewahrt sie vor Ansteckungen, wird nun laufend bestätigt, indem man die Daten der Geimpften freigibt - in Österreich geht das ja lt. GM nicht, weil es zu kompliziert sei .... warum ist ja klar, weil dann eben der Grüne Pass sinnlos ist und auch der Impfzwang und die Sonderrechte für Geimpfte. Die Risikogruppen und Ängstliche können das Risiko ja eingehen und sich "impfen" lassen, weil sie damit vielleicht eine Chance auf einen milderen Verlauf haben. Aber Gesunde zu "impfen" ist Nonsense, kriminell! Besser aber wären unschädliche Medikamente, die bis jetzt ja absichtlich blockiert wurden!

    https://www.wochenblick.at/italienischer-aerzte-chef-ansteckungen-trotz-impfung-gruener-pass-ist-sinnlos/

    "Der Chirurg, Radiologe, Universitätsprofessor und Präsident des Chirurgen- und Zahnärzte-Verbandes von Rom, Dr. Antonio Magi, bezeichnete in einem Interview den „Grünen Pass“ als sinnlos und unlogisch. Denn auch Geimpfte können sich selbst und andere mit dem Corona-Virus anstecken. Nicht Geimpfte dürfe man daher nicht weiter als Gefahr für die Öffentlichkeit hinstellen. Er kritisierte zudem die Unterdrückung wissenschaftlicher Erkenntnisse, forderte eine Rückkehr zur Rationalität und lehnt eine Impfpflicht ab."

    "Schizophrene Kampagne für Zweiklassengesellschaft
    Die Impfung schütze vor allem den Geimpften selbst. Das sei die Hauptsache. Wenn jeder sich schütze, seien alle geschützt. Man müsse aufhören, nicht Geimpfte als „no vax“ zu bezeichnen. Das führe zu einer Zweiklassengesellschaft und zu einer sozialen Spaltung in Richtung Apartheid. Es gehe hier nicht um eine „Bewegung“ sondern um einzelne Bürger. Magi sprach von einer „schizophrenen Kommunikationskampagne“ zwischen Lockdowns und Lockerungen.

    Nebenwirkungen verschwiegen, Experten unterdrückt ..."

    Sehr interessanter Artikel.

    Wie er zum Thema passt? Nun, da geht es auch um das logische Denken, das nicht jedermann gegeben ist ;-)

    Italienischer Ärzte-Chef: Ansteckungen trotz Impfung, Grüner Pass ist sinnlos



    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, und immer mehr fragt man sich, da es nicht um unsere Gesundheit geht (wohl eher das Gegenteil):

      "Was ist im Impfstoff?
      In Italien und vielen anderen Ländern weltweit, gingen in den letzten Tagen zigtausende Menschen auf die Straße und protestierten gegen die geplante Einführung der Impfpflicht – vorläufig für Gesundheits- und Pflegepersonal samt massiver Sanktionierung nicht Geimpfter. Was Magi im Interview ansprach, wissen mittlerweile viele Menschen. In den sozialen Medien fragen sich deshalb immer mehr User: was ist in diesem Impfstoff, dass Politiker ihn weltweit den Menschen mit solcher Vehemenz und mit massiven Drohungen aufzwingen wollen. "

    • Claudius

      Ella (keine Partnerin)

      und trotzdem schreibt sie heute schon, also bevor der Artikel für die Öffentlichkeit freigeschalten wird hier schon einen Beitrag?

      Wie funktioniert das?

    • Ella (kein Partner)

      Claudius, Sie sind ja nicht neu hier, nicht?

    • Ella

      Wenn Sie keine Argumente haben, verzupfen Sie sich aus meinem Thread.

    • gebirgler

      Aus meiner Sicht bedeuten alle diese Daten, daß es zwei Möglichkeiten gibt:

      1) Man nimmt diese "Seuche" ernst, dann müssen sich die Geimpften den gleichen Dingen (z.B. Testen) wie die ungeimpften unterziehen.

      2) Man gesteht ein, daß es sich hier um einen Blödsinn handelt und beendet den ganzen Zirkus.

    • Ingrid Bittner
    • Ella (keine Partnerin)

      Danke für den Link, Ingrid. Ja, das steht nicht nur in den Herstellerangaben, es wird nun auch täglich bewiesen. Aber unsere Regierung vertuscht die Zahlen dazu, indem sie es ablehnt, solche Erhebungen zu machen.

      Gebirgler, klarerweise, aufhören. Die ganzen Maßnahmen dienten doch nur dazu, uns so zu quälen, dass wir uns "freiwillig" testen und impfen lassen. Es gibt doch längst Medikamente, die bei einer echten Erkrankung helfen. Die Risikopatienten können sich zudem das Genzeug spritzen lassen. Nur fürchte ich, es wird nichts ändern. Die meisten wären sowieso nicht erkrankt ..

    • pressburger

      Auch Kickl meint der Grüne Pass schadet, spaltet die Gesellschaft, dient der Bespitzelung.

    • Gibt simples Medikament (kein Partner)

      Es gibt ein ganz simples Medikament gegen Corona. Kolloidales Silberwasser. Kann man sich immer frisch selber machen und kostet dann ganz wenig. Tötet alle Viren und Bakterien sofort im Mund etc. ab. Man kanns gurgeln oder trinken oder inhalieren, aber nie mit Metall in Berührung bringen. Ich habs schon seit vielen Jahren im Einsatz, seither war ich nie mehr krank. Hatte früher oft Erkältungen und Grippe. Man soll es am besten schon beim ersten Anflug einer Erkältung nehmen, um sie abzufangen. Nicht mißbrauchen wenn man gesund ist! Es ist ein hochwirksames Medikament. Man solls nehmen wenn mans braucht und kann ganz unbesorgt sein. Angst ist überflüssig. Es hilft WIRKLICH und WAHR.

    • mayerhansi (kein Partner)

      @ Gibt simples Medikament

      Festsitzender Zahnersatz (Brücken, Kronen, Stiftzähne) und Amalganplomben enthalten Metall.
      Hat man das, ist dieses "simple Medikament" wohl nicht zu gebrauchen.

    • mayerhansi (kein Partner)

      In den Nachrichten der linken Dreckschleuder habe ich vorhin vernommen, daß sich die "Impfgegner in Österreich RADIKALISIEREN könnten"!
      Damit werden die ORF- und "Mainstream"-Medienkonsumenten vor ganz schlimmen Entwicklungen gewarnt!
      Wenn man sich EINSEITIG informiert, verblödet man eben.
      Der ORF wäre gesetzlich zu objektiver und ausgeglichener Berichterstattung verpflichtet, tut es aber seit Ewigkeiten nicht und die zuständige Aufsichtsbehörde schläft oder schaut tatenlos zu.
      Die Gründe einer Impfverweigerung werden gaa nicht erst angesprochen oder ernsthaft diskutiert, sondern meistens gleich als "Verschwörungstheorie" abgekanzelt. DAS IST VERHETZUNG, liebe Staatsanwälte!

    • Gibt simples Medikament (kein Partner)

      @mayerhansi: Amalgamplomben sind kein Problem. Kolloidales Silberwasser funktioniert trotzdem. Wenn nicht, nimmt man halt einen halben Schluck mehr davon. Es müssen nur genug Silberionen frei rumschwimmen und die Viren neutralisieren. An Metall legen sich die Ionen an, werden dadurch elektromagnetisch entladen und unwirksam.

    • Gibt simples Medikament (kein Partner)

      @mayerhansi:
      Auch Krone, Stiftzähne kein Problem. Trinkt man halt bisschen mehr.
      Kolloid. Silber ist nicht das einzige Mittel. Die Parasitenmittel helfen auch, zum Beispiel das Mittel des Jim Humble namens MMS. Schmeckt aber scheußlich. Es wirkt auch das Parasitenmittel Ivermectin.
      So ein Virus ist ja nix weiter als ein Parasit, wie eine Mistel am Baum nicht ohne Baum wachsen kann, wächst ein Virus nicht ohne einen geschwächten Körper. Man soll halt nicht so viel Dreck essen. WER fett ist züchtet in sich das Virus gut. Die Kranken und Alten haben halt zuviel falsch gelebt und daher zuviel Dreck drin. Das muss man ändern und alles ist gut. VitaminD und Magnesium sind obersuperwichtig.

    • mayerhansi (kein Partner)

      @ Gibt simples Medikament

      Vielen Dank für die freundlichen Hinweise, werde mir das Mittel beschaffen.
      Lutsche derzeit fast täglich CYSTUS 052 Dragees, aus der Zist-Rose.
      Mindestens 2x täglich gurgeln mit ODOL (nach dem Zähneputzen) mache ich seit meiner Kindheit, tötet auch Viren und Bakterin.

    • Gibt simples Medikament (kein Partner)

      @mayerhansi
      In und auf unserem Körper gibts Abermillionen Viren und Bakterien, die haben alle einen wichtigen Zweck und wir brauchen sie ALLE. Ich würde NIE was vernichten, außer ich hab Angst, ich bin zu sehr geschwächt und schaffe beim Angriff die Abwehr nicht von alleine. NUR DANN nehme ich das abtötende Silberwasser. Nur wenn der Körper zu schwach ist. Aber nicht als Prophylaxe!
      Ich würde nie was lutschen oder dauerdesinfizieren, das braucht man nicht tun. Ich empfehele Ihnen weiters bei schlecht heilenden Wunden oder Schmerzen das DMSO zum einreiben. Binnen Kürze perfekte Wundheilung auch bei Wundliegen von Alten etc. Bekommt man zB billig zB bei Koppverlag, 99% rein. Wundermittel

  17. Herbert Sutter

    Die Goldmedaille von Anna Kiesenhofer aus Niederösterreich ist das erfreulichste Ereignis mitte im krisenbehafteten Sommer 2021!

    Danke Anna für die Freude und den Stolz auf unser Vaterland die Du uns Österreichern ermöglicht hast!

    Anna Kiesenhofer - wenn man sich die Fotos ansieht - merkt man irgendwie an dass es ihr Metier ist alleine hart zu arbeiten, ob es mit dem Computer und ihren wissenschaftlichen Materialien ist oder ob es das Trainingsfahrrad oder ob es die Kraftkammer ist.

    Anna Kiesenhofer hat die Schmerzgrenze beim Olympiasieg überwunden. Das kann nur eine Persönlichkeit die ein außergewöhnliches Selbstmanagement, Prioritätensetzung, Willen und Charakter hat.

    Bei dieser Frau hat man das Gefühl dass sie persönlich bescheiden ist. Der Gedanke von Dr. Unterberger von oben muss unbedingt seitens der Politik aufgegriffen werden:

    Wissenschaftsminister Faßmann sollte jedenfalls Frau Kiesenhofer schon morgen als Role Model, als Vorbild engagieren, das durch Schulen und Jugendklubs tourt, um die Botschaft rüberzubringen:

    "Ja auch DU (Schüler, Lehrling, Student) kannst es schaffen so wie ich es geschafft habe: Auch DU kannst in Mathematik, Informationstechnologie & in MINT brillieren !

    Und auch DU kannst mit starkem Willen und Charakter deinen Körper bezwingen und über die Schmerzgrenze gehen - so wie ich es geschafft habe!"


    Sowieso wird Frau Kiesenhofer nach Olympia in Österreich viel interviewt werden - ich hoffe sie spricht dann all diese Themen an.

    Und noch etwas:
    Kann man bitte dieses Grenz-Genie Anna Kiesenhofer in Österreich behalten und ihr hier im Land adequate Beschäftigungs- u. Karrieremöglichkeiten anbieten? Das müsste doch möglich sein - ich denke sie würde hier in Ö. fürs ganze Land einen riesigen Mehrwert schaffen ....



    • Cotopaxi

      Ist es wirklich ratsam, sich von dieser Regierung in irgendeiner Form instrumentalisieren zu lassen?

    • Henoch 1

      Daumen hoch Cotopaxi!

    • Solon II

      Ihr letzter Absatz, Frau Kiesenhofer in Österreich zu beschäftigen würde nur über private Forschungseinrichtungen möglich sein. Die Blockadelite an den Universitäten würde das zu verhindern wissen.

  18. Pennpatrik

    Warum sollte man als ORF Angestellter überhaupt arbeiten?
    Warum sollten Vorgesetzte Leistungen verlangen?
    Das Geld kommt doch sowieso herein!
    Die Leute können zwar faul sein, aber sie sind doch nicht verrückt.



    • pressburger

      Ist korrupt sein eine Leistung für die Gesellschaft ? Im Falle der ORFler muss man die Frage verneinen, trotzdem gehen sie ihrer Schaden stiftenden Tätigkeit weiter nach. Jeder ORFler ist pragmatisiert.

    • Neppomuck

      So scheint es zu sein.
      Da kann der Herr Wrabetz Schlangenlinien fahren so viel er will.

  19. Undine

    Meine Antwort an @Liberio kommt als Kommentar, weil ich mir das lästige Stückeln ersparen will!

    @Liberio

    Mit dieser Art Aufklärung wird den Kindern unendlich geschadet! Der Aufklärungs-Unterricht wurde einst eingeführt unter dem Motto, Mädchen vor diversen Annäherungsversuchen von Männern, die beabsichtigen, sich an ihnen zu vergreifen, zu warnen. Was da heute als angeblich gut gemeint angeboten wird, ist ein Verbrechen an den Kindern!

    Meine Tochter erzählte mir vor einigen Jahren---sie gab Nachhilfe-Unterricht in Mathematik---was ihr Kinder so alles erzählten.
    Zwei Beispiele von etwa 11-12 Jahre alten Kindern:

    Ein Mädchen hauchte, wenn sie die Ziffer "sechs" aussprach, immer ganz sonderbar. Das sehr schüchterne---ich würde behaupten, von der Lehrerin und deren drastischer "Aufklärung" VERSCHÜCHTERTE!---Mädchen erzählte meiner Tochter dann auf deren Frage, warum es die Ziffer "sechs" nicht gerne ausspricht---"es klingt wie SEX"! Das ist ihr schrecklich peinlich. Und es habe ihr beim Aufklärungsunterricht so gegraust und jedes Mal, wenn sie SECHS sagt, wird sie an alles erinnert, was die Lehrkraft erzählt hatte.

    Ein Bub hatte meiner Tochter erzählt, er habe ein Geschwisterchen bekommen. Die anfängliche große Freude verwandelte sich aber plötzlich in große Abneigung gegen das Kindlein.....
    Seine Mutter war geschieden. Ein neuer Mann war in die Wohnung eingezogen, den der Bub gut leiden konnte. Der Hintergrund, warum der Mann nun mit dem Buben und dessen Mutter zusammenwohnte, war ihm nicht klar; die Mutter mochte halt den Mann.
    Nach dem offensichtlich sehr ausführlichen SEXUAL-UNTERRICHT in der Schule war der Bub am Boden zerstört! Das Wissen, daß der Mann "so etwas" mit seiner Mutter mache und das bis dahin geliebte Geschwisterchen die Folge "davon" war, machte ihm unendlich zu schaffen. Er schaute das neue Kind nicht mehr an. Seine SCHUL-LEISTUNGEN waren rapide abgefallen, weswegen er Nachhilfe benötigte.

    Das sind nur zwei Beispiele, von denen ich durch Zufall weiß.....



    • Cotopaxi

      Da wächst eine Generation Verstörter heran, die den Lebensberaterinnen das Auskommen sichert.

    • Whippet

      Gute Pädagogen wußten: das rechte Maß und alles zur rechten Zeit. Danke, Undine!

    • HDW

      @cotopaci
      Nein. Das ist das sozialistische Ziel der platonischen Frauengemeinschaft um die "Eigentumsstruktur der Familien" zu zerstören. Bisheriger Erfolg:Swingerclubs, Saunas und organisierte Prostitution verdienen ungestört. Mit der Ausrede der Kundschafterei auch in den seligen Sowjethotels als Interdewuschkas verwendet.

  20. Politicus1

    Wieder ganz hervorragend geschrieben!
    Besten Dank!
    So sollten Olympische Spiele wirklich sein - Amateure kämpfen um den Lorbeer, nicht hochbezahlte Profis mit so vielen Firmenlogos auf dem Leiberl, dass man nicht mehr erkennen kann, welche Farbe ds Leiberl eigentlich hat.



  21. Peter Kurz

    Medienexperte Werner Reichel: "Der ORF ist nicht mehr reformierbar"



    • pressburger

      Gibt es Gegenstimmen im Forum ?
      Offensichtlich eine, verirrte.

  22. sokrates9

    Man kann doch nicht verlangen dass Medien sich vorbereiten.Das ist doch mit Zeit und Recherche verbunden die bei 75 Teilnehmern sicherlich bei 70 vergebens ist!Da ist es doch viel besser nur den Sieg zu erwähnen und gegebenfalls z hinterfragen ob alles Genderkonform abgelaufen istEin individueller Sieg ist doch ziemlich unibnteressnt. Die soziale Kompetenz der Siegerin ist zu hinterfragen und die ist Dank der vielen Trainingszeit die sie solo verbringt sicherlich hinterfragenswert!Seit wann zählt Leistung in Österreich??



    • Henoch 1

      Bei dieser Regierung? Bei dem Staatsfunk ? Bei diesen A…lö…..n ?
      Die haben noch nie erkannt, wo der Mittelpunkt der Erde ist.

  23. unmaskiert

    OT
    Der Kaiser ist nackt!

    Zukunftsvisionen von Gunnar Kaiser
    https://www.youtube.com/watch?v=cpHVf41zvZM
    Diese Lügen sind ansteckender als Corona!
    Wie kommen wir da raus?



    • pressburger

      Gar nicht. Die Lügenpandemie wird uns weiter im Würgegriff halten.

    • Ella (keine Partnerin)

      Dort gefunden ..

      ''Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen.Sie wissen, dass wir wissen,
      sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen.
      Und trotzdem lügen sie weiter.''
      (Alexander Solschenizyn)

    • pressburger

      @Ella
      Warum sind die Menschen unfähig von einem Genie zu lernen.
      Lieber laufen sie Minderbemittelten hinterher.

  24. Ella (keine Partnerin)

    Wenn die Frau so talentiert ist und es auch ohne Hilfe schafft, ist sie den Linken gewiss ein Dorn im Auge. Bestimmt wird ihr bald unterstellt, rechts zu sein. Da muss sie aufpassen. Die DDRler in allen Institutionen, besonders in den Leitmedien, mögen keine Einzelkämpfer, die beweisen, dass es nicht auf die Förderung von Unbegabten ankommt. Die Linke meint ja, alles sei ausschließlich eine Frage der Erziehung. Damit könne man auch alles lernen. Nun, das geht eben nicht. Sie wird sich vielmals entschuldigen müssen, dass sie so gut ist, sonst ist sie bald unten durch.



    • Ingrid Bittner

      @Ella: ganz so, wie sie meinen dürfte es doch nicht sein. Den Grundstock hat sie offenbar schon beim katalanischeN Team Frigoríficos gelegt. Siehe unten mein posting.

    • Ella (keine Partnerin)

      Natürlich lernt sie auch von anderen. Das ist ja auch gescheit. Niemand muss das Rad neu erfinden. Sie hat gewiss auch die Mathematik neu erfunden. Das ist ja auch so nicht gemeint. Aber Mathe zB, logisches Denken, kannst nicht lernen, bzw. eben nur bis zu einem gewissen Grad.

    • Ella (keine Partnerin)

      NICHT die Mathematik erfunden ..:-)

  25. Leodorn

    Ein (nicht nur) peripherer Einwand:
    Wäre Mathematik die „faszinierende Urmutter der Logik, den Denkens“, wäre es höchste Zeit, alle Philosophie durch Mathematik zu ersetzen. Aber auch Politiker, Juristen, Historiker, von den Künstlern und Geistlichen zu schweigen, hätten mit ihren Gebieten und Fächern unlösbare Probleme, hätten sie die Mathematik als ihre zugeordnete Grundlagenwissenschaft gewählt.
    Die Hilflosigkeit, mit der der Wiener Kreis der Machtergreifung der Nazideologie begegnete, bestätigte das tragische Faktum, daß die besten Mathematiker jenseits ihrer Domäne nur als Freizeitdenker agieren. Ein Vorwurf, der auch Poppers, Topitsch‘ usf. „wissenschaftstheoretisches Denken“ trifft. Die „offene Gesellschaft“ ist, zu Ende gedacht, nicht als ein Revers der totalitären Gesellschaft.
    LD



    • HDW

      Einen Hinweis auf die Differentialgleichung sehe ich aber doch in dem von der bewundernswerten Dame bewiesenen Erfolg, durch Abweisung des Sozialistischen Kollektivs durch das infinitesimal kleine, dadurch erfolgreiche Individuum. Parallelen im der, von Tolstoi in seinem (2.Epilog des Romans "Krieg und Frieden" in der Urfassung, der von der sowjetischen Zensur unterdrückt wurde) entwickelten explizit an das Integral angelehnte Geschichtstheorie. Weiters im frühen dystopischen Roman "Wir" (1920) des bolschewistischen und dissidenten Roman des Peterburger Ingenieurs, Jewgenji Samjatin. Erst in der Perestroika 1988 in der Sowjetunion veröffentlicht.

    • sottovoce

      Das muss man mir erklären: Popper "Offene Gesellschaft und ihre Feinde" zu Ende gedacht, "nicht(s) als ein Revers der totalitären Gesellschaft".
      Die Erklärung ist deshalb notwendig, da sonst der Verdacht entsteht, hier sei nur nachgeplappert worden?
      Und wie man den Kunstgriff erfindet, dass die Wissenschaftstheorie
      in ihren Ausprägungen als Bollwerk gegen Hitler versagt hat, grenzt an verworrene Gedankengänge - um es höflich auszudrücken!
      Daher bitte: Punkt für Punkt erläutern und nicht Phrasendreschen !

    • Henoch 1

      @ sottovoce
      Schiller sagte, Kunst ist der Wille zum Unterschied, der Wille zur Gleichheit hätte Kunst nicht aufkommen lassen. Ich habe es schon einmal geschrieben, Kunst ist das Langzeitgedächtnis der Menschen. Musik, Literatur und bildende Kunst sind das zeitlose Vermächtnis. Was aber ist Kunst? Beugst sagte jeder Mensch ist ein Kpnstler. Leider ist es nur eine eigenwillige Deutung eines Novaliszittat, der sagte : Mensch zu werden ist eine Kunst. Kunstbetrieb ist natürlich auch Geschäft. Manche Kunstbeschreibungen sind interessanter als das Kunstwerk selbst. Sie erzählen mit einer Selbstüberschätzung Geschichten, als ob Leonardo selbst den Kunstreisepass ausgestellt hätte,…..ö

    • HDW

      @sottovoce
      Man könnte aber auch "Logik der Forschung" in den 30ern und "Das Elend des Historizismus" 1944 von Popper als Beleg für die Geschichtsmächtigkeit von Theorie in den GEWI heranziehen. Jedenfalls in dem heutigen, Verballhornen und zeitversetzten Zurückschwappens aus US-Berkeley, nämlich des Trends zum Totalitarismus des "New historicism", nach H.Whites "Metahistory" und des linguistic turn, durch den Postmodernen Neomarxismus.

    • Henoch 1

      ……, mit Mitspracherecht im Paradies unter den Auserwählten. Bei der Auseinandersetzung mit einem Kunstwerk liegen die Antworten in uns selbst, und wie wir Zugang oder Dialog dazu finden.
      Aber….., man kann auch keine chinesische Zeitung lesen, ohne etwas Chinesisch zu können. Es sollte Kommunikation entstehen, ein Auftrag zu neuen Herausforderungen, man könnte der Politik dies als Augenöffner verordnen, denn diesen Politiker fehlt grundlegendes, ……. FORMAT !

    • Henoch 1

      Beuys meinte ich natürlich….

    • Henoch 1

      Wie in der Politik diese assoziativen Programme, keine Bildung !

    • HDW

      Political correct speech als multipler Kleinteiliger Klassenkampf von "Unterdrückten" gegen "Unterdrücker" = Totalitärer Neomarxismus, populistische Agitation als progressive Politik verkappt.

    • pressburger

      Hayek, Der Weg in die Knechtschaft, als Antithese.

  26. Liberio

    Österreich sollte aufpassen, nicht auch ein Vertragsverletzungsverfahren der EU aufgehalst zu bekommen. Würde Frau v.d.Leyen diesen Zeitungsartikel lesen, würde sie sagen, dieser sei "eine Schande", nicht jedoch der Missbrauch der Lehrerin, die sich an ihren Schülern vergeht:

    https://www.krone.at/2470265



    • Postdirektor

      Es wäre anzuraten, die Lehrerin an eine der Wiener Zukunftsschulen mit außergewöhnlich hohem Muslimenanteil zu versetzen.
      Mit der zusätzlichen Auflage, ihr unterrichtspraktisches Beispiel vorher bei einem Elternabend vorzuführen…

    • pressburger

      Sollte das stimmen, dann ist die Lehrerin eine Pädophilin.
      In den USA gibt es genügend Beispiele, wie sich Lehrerinen an ihren Schülern vergangen haben.
      In der EU gibt es auch ein Beispiel. Die Namen sind der Redaktion bekannt.

    • Ella (keine Partnerin)

      Die Lehrerin handelt ganz im Sinne der EU.

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: haben sie die Lehrerin begutachtet oder wie?
      Kann es vielleicht auch sein, dass sich die Lehrerin an die Vorgaben hält, weil sie ansonsten mit Repressalien zu rechnen hätte??
      Man kann doch wem nicht verurteilen, wenn man nicht weiss, was die Beweggründe für sein Tun waren, auch eine Lehrerin nicht.

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Ihr Verständnis in Ehren. Lehrer haben Verantwortung für die Kinder, sollten ihr Handeln vor dem eigenen Gewissen verantworten können.

  27. Ingrid Bittner

    Es ist ganz großartig, was Frau Kiesenhofer da geleistet hat. Man kann ihr dazu nur gratulieren.
    Auch ich mag mir die Bilder ihrer Begrüßung gar nicht vorstellen, aber das muss man sich ja nicht anschauen.
    Interessant ist auch ihr sportlicher Werdegang von der Triathletin zur Radfahrerin.

    Aus Wikipedia:
    Sportlicher Werdegang
    Von 2011 bis 2013 war Anna Kiesenhofer im Triathlon und Duathlon aktiv. Verletzungsbedingt konnte sie längere Zeit nicht laufen und konzentrierte sich ab 2014 voll auf den Radsport. Sie fuhr für das katalanische Team Frigoríficos Costa Brava–Naturalium, mit dem sie 2016 Gesamtsiegerin der Copa de España wurde.[1] Im September nahm Kiesenhofer in einem Mix-Team aus Fahrerinnen verschiedener Teams an der Tour Cycliste Féminin International de l’Ardèche teil. Dabei erzielt sie ihren bisher größten Erfolg mit dem Sieg bei der dritten Etappe, einer Bergankunft auf den Mont Ventoux. Für 2017 erhielt Kiesenhofer einen Vertrag bei Lotto Soudal Ladies, beendete diesen aber vorzeitig, um in ihrem Beruf als Mathematikerin zu arbeiten.

    Nach zwei Jahren Rennpause wurde die 28-Jährige im Mai 2019 österreichische Staatsmeisterin im Einzelzeitfahren und im Juli auch im Straßenrennen.[2] Bei den Europameisterschaften belegte sie im Zeitfahren Platz fünf, bei den Weltmeisterschaften Platz 20. Am 22. August 2020 konnte sie ihren Erfolg des Vorjahres wiederholen und wurde erneut österreichische Staatsmeisterin im Einzelzeitfahren,[3] ebenso 2021.



  28. Franz77
    • Ella (keine Partnerin)

      Super! Auch Nena hat Courage. Die meisten sind ja zu feig, um im Widerstand zu sein.

    • Ella (keine Partnerin)

      Auch Eric Clapton traut sich und vor kurzem auch Helge Schneider. Bravo! Mehr davon.

    • Ella (keine Partnerin)

      Überhaupt noch zwei, Nina Proll, die Blitzgneißerin mit dem kristallklaren Verstand und auch Düringer ...

    • Ingrid Bittner

      Nena-Konzert abgebrochen: Ordnungsamt ist eine „Rechthaber-Organisation“ | Julian Reichelt

      https://youtu.be/KxTOK4pRS0s

  29. Undine

    A.U. schreibt

    "Denn der Gebührenfunk war stundenlang nicht imstande, Substanzielles über die Radfahrerin zu vermitteln, außer dass sie irgendetwas Komisches mit Mathematik macht und aus Niederösterreich kommt."

    Tja, der Gebührenfunk hätte sehr wohl in Kürze Substanzielles über die SIEGERIN zu vermelden gewußt, hätte diese wirklich erstaunliche junge Frau ein "Schwuchtel-Armband" getragen oder sich niedergekniet, wie es seit neuestem Usus geworden ist, um den Dunkelhäutigen---und dem Mainstream---zu huldigen!

    Ich freue mich sehr mit der sympathischen niederösterreichischen Radfahrerin Anna KIESENHOFER, besonders aber darüber, daß sie's "nicht nur in den Beinen hat, sondern auch im Kopf"! Anna KIESENHOFER hat sich das Gold in vielerlei Hinsicht wirklich verdient---A.U. hat es sehr gut zusammengefaßt, worin die besondere Leistung dieser jungen Olympia-Siegerin besteht! Mit der heutigen Kuschelmethode werden Leistungen eher verhindert, als gefördert. Ja, A.U. hat vollkommen recht, wenn er schreibt, Anna KIESENHOFER sollte der Jugend ein Beispiel sein!



    • Undine

      Ergänzung: Von den FFF-SchulschwänzerINNEN wird so eine Leistung garantiert nie erbracht werden, weder die berufliche, noch die sportliche…..

    • Postdirektor

      >> „Mit der heutigen Kuschelmethode werden Leistungen eher verhindert, als gefördert.“

      Geschätzte @Undine, bitte erlauben Sie mir eine Korrektur bei diesem Satz Ihres hervorragenden Beitrages.

      Ich schlage die Variante vor:
      Mit der heutigen Kuschelmethode werden Leistungen NUR verhindert, NICHT gefördert.

      Und was am meisten schade dabei ist, es fällt die anschließende (langanhaltende) Freude daran weg, etwas geschafft zu haben.

    • Cotopaxi

      Den FFF-Gören bleibt nur der Gang in die Politik.

    • Ingrid Bittner

      @Undine: Sie schreiben, mit der heutigen Kuschelmethode werden Leistungen eher verhindert...
      Ich meine, das hängt damit zusammen, dass das Wort LEISTUNG aus dem Sprachschatz mehr oder weniger verschwunden ist.
      Leistung ist nicht mehr angesagt, Leistung belastet und dann lässt man es lieber gleich.

    • Jenny

      Ich wwill ihre Leitung nie schmälern, aber wir hatten und haben einige Junge die nicht nur im sport viel leisten. Neu ein Beispiel Morgenstern, was hat der alles neben seiner Sporlaufbahn gelernt, allerdings sind das alles keine Gretljünger oder Sozen-linksschmaotzer, die wissen was es braucht um erfolgreich zu sein. leider wird nur mehr das Gegenteil von Leistung gefördert, weil unser hirnlosen Politker glauben, dumm lässt sich leichter lenken. Stimmt aber nur bedingt, geht ja einige Zeit gut, nur wenn die mal nicht mehr ihr futter und ihre Bequemlichkeit haben, dann werden gerade die mehr wie ungemütlich. Aber um das zu wissen müsste man sich in der Geschichte ein wenig auskennen und mal selber denken. Nur wie sollen unsere Nieten das machen? Womit denn, wenn der Kopf nur als Regenschutz dient damit es nicht in den Hals regnet...

  30. MM

    Bei dem unglaublichen Sieg ist mir spontan Schiller, Wilhelm Tell eingefallen:
    "Verbunden werden auch die Schwachen mächtig"
    Tell:
    "Der Starke ist am mächtigsten allein"

    Herzliche Gratulation an die "Nicht-Quoten-Tussi"



  31. Franz77

    Sie hätte doch eine Kopfwindel bei der Siegerehrung aufsetzen können um unserem Nixnutz in der Hofburg eine Riesenfreude zu bereiten.



  32. Almut

    Damit keine Zweifel auf kommen: auch bei den olympischen Spielen kommt Klaus Schwab zum Zug:
    ab ca. 2:45:00
    https://www.youtube.com/watch?v=ldAXKI0bLpU
    Es wird immer abstruser!



    • Franz77

      Diese Schweinepest hat überall ihre Dreckisgriffel drinnen.

    • Almut

      Franz77
      Und wie es aussieht hat sie auch überall die Zügel in der Hand.

  33. Cotopaxi

    Das Widerlichste steht der Olympiasiegerin und uns noch bevor:

    Der Empfang in Wien-Schwechat durch den aufgedunsenen Sportminister Kogler und danach durch den Landeshauptmann der Herzen Schmikl-Leitner.......



    • Meinungsfreiheit

      Keine Angst, Sie können ganz beruhigt sein. Da kommen schon Kurz und Van der Bellen!

    • Pyrrhon von Elis

      Wie recht Sie haben!
      *******************************

    • Ernst Gennat

      Wenn diese Witzfiguren in Schwechat ihre dummen Gesichter in die Landschaft halten, würde ich erst gar nicht aus dem Flieger steigen, sondern sofort zurückfliegen..

    • Cotopaxi

      Japan verzichtet aber auf Asylanten.

  34. Gerald

    Hut ab vor Anna Kiesenhofers Leistung. Eine Hobbysportlerin, die durch eisernen Willen und Leistung die Profisportler besiegt. Eine tolle Erfolgsgeschichte. Zusätzlich eine offensichtlich ausgezeichnete Mathematikerin... in Lausanne. Nicht in Österreich. Hier (an der TU Wien) hat sie gerade einmal den Bachelor gemacht. Danach ging es nach Cambridge (Masterstudium), Barcelona (Doktorat) und dann als Post-Doc eben nach Lausanne.
    Irgendwie bezeichnend, wieviele Talente nur durch einen Gang ins Ausland groß werden. Wieviele Leistungsträger nur im Ausland erfolgreich werden konnten. Wären Mateschitz und Stronach in Österreich geblieben, hätte es Red Bull und Magna nie gegeben. Denn hier im Land der Hofräte, Beamten und Staatsgläubigen "könnt ja jede(r) kommen" und ist Vitamin B und Parteibuch wichtiger als Vitamin L (Leistung).
    Anna Kiesenhofer ist der erkämpfte Erfolg von ganzem Herzen zu gönnen. Einziger Wehrmutstropfen ist lediglich, dass sich eben all diese leistungslosen Funktionäre und Spesenritter jetzt im Glanz ihrer Goldmedaille mitsonnen, obwohl der Erfolg mit ihrem System absolut nichts zu tun hat. Bezeichnenderweise reißt man ja ausgerechnet jetzt das einzige Radstadion Österreichs (Dusika) ab. In der Sportstadt Wien. Wo der jetzige Bürgermeister genau so eine athletische Figur hat, wie sein Vorgänger...

    PS: Einen kleinen Kritikpunkt an Herrn Unterbergers Kommentar gibt es heute jedoch schon. Nämlich der unnötige Seitenhieb auf die männlichen Olympia-Sportler aus Österreich: "...während die österreichischen Männer bei Sommerspielen weiterhin auf einen solchen Erfolg warten müssen."
    Denn erstens sind die Olympischen Spiele in Tokio erst wenige Tage alt und zweitens ist auch der österreichische Schwimmer Felix Auböck als 4. in 400m Kraul denkbar knapp an einer Medaille vorbei geschwommen. Auch seine Leistung verdient Anerkennung.



    • Jenny

      Danke für ihr PS, denn was unsere Schwimmer unter den hier herrschenden Bedingungen leistne kann man gar nicht genug bewundern...

    • Ingrid Bittner

      @Gerald @Jenny: dass sie Beide die Schwimmer erwähnen, freut mich ganz besonders, weil was die leisten ist schlicht und einfach unglaublich.
      Das überlegt ja kaum wer, was es für die jungen Leute heisst, in aller Hergottsfrüh - vor der Schule - die vorgegebenen Längen tagtäglich zu schwimmen und dann auch noch in der Schule die Leistung zu bringen.
      Z.B.:SSM Salzburg - Talentezentrum. Duale Karriere-Nachwuchsleistungssport & Schule.
      Absolventen dieses Schultyps haben auch Olympiamedaillen nach Hause gebracht oder, oder, oder

    • Jenny

      @ Ingrid: Doch ich weiß es aus eigener Erfahrung, ich fing als Volksschülerin bei der Schwimmunion Wien an und kam dann in den nationalkader.. ich weiß wieviel Zeit da drinnen steckt und trotzdem, ich war nie wie die heutigen überfordert oder gestresst usw, ich machte es ja gerne. Auch wenn ich relativ frühzeitig aus Eitelkeit aufhörte, war mehr breit wie hoch, ich möchte es nicht missen und mir tun die heutigen Kinder leid, weil die nie erfahren werden wie schön es ist auf dem Podest zu stehen und einen Wettbewerb zu gewinnen.

  35. Abaelaard

    Diesem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen. Chapeau, Herr Unterberger damit ist das Wesentliche erfasst.

    Mein Credo war und ist immer, dass jeder Mensch ein besonderes Talent hat was immer es auch ist. Entscheidend ist dann immer die Leistungsbereitschaft, und auch eine Toilettenfrau kann ihre Sache gut machen oder schlecht. und solche ohnehin sind enorm wichtig.

    Kiesenhofer ist aber schon eine Einzelerscheinung bei der man sieht, dass wahrscheinlich schon in der Familie und bei der Erziehung von Kindheit an alles gepasst hat.

    wir bräuchten mehr Kiesenhofer und weniger PC und Cancel Culture und sonstigen Schmarren.



  36. Ella (keine Partnerin)

    RA Brunner bei der Demo gegen Kinderimpfung am Samstag. Kurzes Interview für OE24, klare Worte. Das verabreichte Mittel ist keine Impfung.

    https://www.youtube.com/watch?v=gXa3-5cL6lg

    Dauert nur ca. 2 Min.



    • GT

      Dieser Kommentar hat wieder nichts mit dem Artikel von AU zu tun - werte Ella, ihr Sermon ist wie so oft deplaziert

    • Meinungsfreiheit

      Ich dachte, wir bekommen eine ordentlich Diskussion um Leistung, Sport und die dazugehörige Einstellung zusammen.

      Und da kommt wieder der nächste Unsinn daher!

    • unmaskiert

      Auch wenn GT und MF ausflippen, dieses wichtige Interview ist in seiner Aussagekraft perfekt! Gut auch, dass es hier geteilt wird!

    • Ella (keine Partnerin)

      Na, da würde sich Hr. Dr. Brunner bestimmt amüsieren, wenn sein Statement vom Meinungstroll als "Unsinn" ausgewiesen wird. Er stützt sich bei seiner Aussage auf die Herstellerangaben. Der weiß schon, was er sagt, im Ggt. zu den lästigen U-Trollen hier.

    • Ella (keine Partnerin)

      unmaskiert - es ist so präzise und kurz - unbedingt verbreiten.

      Die Konsequenz: keine Herdenimmunität durch "Impfung" mit dem Gen-Dreck, es ist nicht notwendig, Menschen mit geringen Risiko zu impfen, die 3-G-Regeon sind pure Schikane, ein Impfzwang für Berufsgruppen und Kinder ist unnütz, nützt nur den Pharmakonzernen und jenen, die mit der "Impfung" total andere Ziele verfolgen ...

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsdingsbums: hier haben sie die Verbindung zum Sport:

      NUR EIN KLEINER PIEKS UND DAS LEBEN DES 19-JÄHRIGEN LEISTUNGSSPORTLERS WAR ZERSTÖRT!!!!!!

      https://report24.news/nur-ein-kleiner-pieks-und-das-leben-des-19-jaehrigen-elitesportlers-war-zerstoert/?feed_id=3482

    • Pyrrhon von Elis

      Ich teile die Meinung von
      @unmaskiert und
      @Ella,

      dass nämlich dieser Link essentiell ist und genau hier und jetzt geteilt werden musste. Danke dafür!

  37. pressburger

    Wie gross muss die Verzweiflung schon sein, den Sieg einer radfahrenden Mathematikerin, bzw. mathematischen Radfahrerin, zu ultimativen Hoffnung für die Nation hochzustilisieren.
    Der Ertrinkende klammert sich auch an ein Rasiermesser.
    Die schönen Tage des Jubels werden vergehen, die brutale Realität bleibt.
    Die entscheidende Frage ist, lässt sich die hochbegabte Olympiasiegerin vor den Karren der Staatsmacht einspannen ? Wird es Bilder mir der Gold Medaille, deren Abglanz das Grün-Graue Gesicht von Bellen aufhellen wird, geben ?
    Vielleicht bekommt die Olympiasiegerin das Privileg Veranstaltungen ihrer Wahl ohne Maske, ohne 3G Beweis, jederzeit besuchen zu dürfen.
    Für alle die nicht bei der Olympiade gesiegt haben, nicht der Regierung angehören, aus keinem vorderasiatischen, oder oberafrikanischen Land kommen, bleibt es beim tristen Corona Alltag.
    Die Impfpflicht kommt. In Deutschland beschlossene Sache, die 4. Welle mit einer Epsilon bis Omega Variante, ist auch eine beschlossene Sache. Die Politik hat beschlossen, dass die Impfungen jedes halbe Jahr stattfinden werden.
    Nichts einfacher, als in Zeiten wie diesen, Prophet zu sein. Insbesondere, wenn man von der Veranlagung her, Optimist ist.



    • oberösi
    • Almut

      **********************!!!
      Der Genozid muss durchgezogen werden.

    • unmaskiert

      ++++++++++++++++
      ++++++++++++++++
      Etwas makaber, aber perfekt auf den Punkt gebracht!

      Zum letzten Absatz: Wie auch immer gearteten Widerstand leisten!
      Vernetzen und überzeugen!

    • Ingrid Bittner

      Ich erinnere an das Schicksal der Behindertensprecherin der ÖVP: Kira Grünberg............

    • Ernst Gennat

      Es wird so kommen, wie beschrieben. Doch leider viel, viel schrecklicher

    • pressburger

      @Ernst Gennat
      Das schreckliche ist, dass das Schreckliche die Neue Normaltät sein wird.
      Wie der Frosch, dem man sein Biotop, langsam erwärmt hat.

  38. Solon II

    Nachtrag:
    Was das Schulwesen betrifft ein Literaturhinweis:
    "Lob der Disziplin, eine Streitschrift".
    Bernhard BUEB ist der Autor, ein renommierter Pädagoge und ein bekannter Kritiker des deutschen Erziehungswesen (gilt auch für Österreich). Ein richtungsweisendes Plädoyer für die Erziehung zu mehr Selbstdisziplin und Verantwortung.



  39. Solon II

    Die Ausführungen von Herrn Dr. Unterberger könnte man auch so zusammenfassen: Leistung lohnt sich!
    Wir haben in Österreich (trotz aller Unkenrufe) ein breites Spektrum von leistungswilligen und leistungsfähigen Menschen.
    Denken sie nur an die Erfolge die Jahr für Jahr von jungen Österreichern bei nationalen aber besonders auch bei internationalen Lehrlingswettbewerben errungen werden. Auch da sind Goldmedaillen vertreten (wenn auch nicht so öffentlichkeitswirksam).
    Oder ein anderes Feld: die Montanuniversität Leoben. die Absolventen sind in internationalen Organisationen präsent und zwar mit Erfolg (in Österreich gibt es die Arbeitsplätze kaum)
    Usw. usw...man könnte Seiten füllen und das gibt Zuversicht!



    • Abaelaard

      Stichwort Lehrlingswettbewerb: Ein junger Bauernbub aus dem Waldviertel wurde vor etlichen Jahren in Kanada Weltmeister der Installateurlehrlinge.

      Er machte sich anschließend selbstständig und besitzt und führt nunmehr einen Betrieb mit fast 100 Mitarbeitern.

      Er ist auch mein Hausinstallateur seit seinen ersten Tagen als Selbständiger, der Billigste ist er gerade nicht, aber der Beste.

    • Cotopaxi

      Bei Schmikl-Leitner ist es umgekehrt, sie kommt aus einem erfolgreichen Installateurbetrieb, hat nichts dem Menschen Nützliches gelernt und geriet zwangsläufig auf die schiefe Bahn der Politik.

    • sottovoce

      @ Abaelaard
      Bei der selben Weltmeisterschaft (World-Skills, 2009 in Calgary) hat auch der junge Konditor G.R. aus Seckau den Weltmeistertitel geholt. Die Leistung die er in die Vorbereitung investiert hat, wurde belohnt. Aber es waren harte Monate der Vorbereitung!

  40. Josef Maierhofer

    Ja, Frau Kiesenhofer hat gezeigt, wie es geht.

    Sie ist Einzelkämpferin und muss große Selbstdiziplin haben, um eine solche Leistung auf die Beine zu stellen. Sie ist nicht mit dem Olympiateam 'mitgeschwommen', nein, sie ist dorthin gefahren mit einem großen Ziel, das man ihr und allen anderen zutrauen konnte, sie aber hat es geschafft. Es gehört ein Quäntchen Glück natürlich auch dazu, dass die anderen Gegnerinnen nicht wesentlich besser waren oder stärker. Sie hat gesagt, sie ist über das Limit gegangen, ja, und sie ist damit weiter gekommen. Zum Unterschied zu den anderen hat sie ihr Ziel erreicht.

    Dr. Unterberger schreibt es, sie hat die Zähne zusammengebissen, und ich ergänze, zufolge Willenskraft hat sie auch die Kraft dazu gehabt, diesen Ritt alleine durchzustehen, Einzelkämpferin halt.

    Eigentlich sind wir alle in unserem Leben allein, müssen unseren Weg allein gehen und am Ende des Lebens gehen wir auch allein zum Herrn - und nicht im 'sozialistischen Rudel'.

    Womit wir bei diesem politischen Blog sind, eine solche Einstellung, hart zu trainieren, fair zu kämpfen und mit letztem Einsatz, mit korrekten Zielen den Menschen zu helfen und Freude zu bereiten, ihnen zu dienen, wie es in der Verfassung steht, wäre wohl ein Wunsch, eine Mahnung an die Politik, die mit diesem Erfolg der Frau Kiesenhofer Propaganda betreibt, wofür ? Für welche Ziele ? Nicht einmal das können wir erfahren, für welche Ziele unsere Politik kämpft, obwohl wir sie klar zu den Zielen beauftragt haben, die sie vor der Wahl angekündigt haben.

    Die österreichischen Politiker sind schon beim Start in die Gegenrichtung gelaufen, nämlich zur Bank, um auf ihren Kontostand zu schauen, da brauchen unsere fast durchwegs linken Politiker dann keine 'Solidarität', die braucht ein 'echter Gutmensch' nur von den 'anderen' für sich, gell ? ... und zu den Gegnern Österreichs.

    Rennen kann Österreich damit nicht gewinnen ...

    Jedenfalls meine herzliche Gratulation an Frau Kiesenhofer und ich wünsche ihr weiterhin alles Gute. Danke, Frau Kiesenhofer, Sie haben den allermeisten Österreichern ein bisschen Freude geschenkt, Freude, die wir von denen, die Ihren Sieg nun als Propaganda für sich benutzen, nie bekommen, unsere Politik läuft in die Gegenrichtung.

    Die richtige Politik für Österreich, die ehrliche, die demokratische, die wird von den gegenwärtigen total unfair und unsportlich niedergemacht. Wie beim römischen Wagenrennen, wo die Räder der überholenden Mitbewerber zerstört wurden, statt selbst dem Ziel zuzustreben.



    • Henoch 1

      Auf den Punkt gebracht!
      ********************

    • Ingrid Bittner

      Na ja, ganz so war's wohl auch nicht. Als Einzelkämpfer kann man nicht einfach einmal so zu Olympia fahren.
      Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, denn allein die Nominierungen usw.
      Wir wissen doch alle, wie verbürokratisiert - und bei Olympia nicht nur Österreich ist.
      Für Olympia gibt's Limits, auch die müssen erbracht und gemeldet werden. Alles in Eigenregie???
      Sie kann sich ja nicht selber nominieren, jetzt fährt sie für einen österreichischen Verein, die Jahre vorher war sie für Spanien unterwegs.

    • Josef Maierhofer

      @ Ingrid Bittner

      Sie war früher im Profisport tätig und hat dann auf Amateur gemacht und hatte Probleme bei der Nominierung, so berichtet 'Heute'. Bei Olympia zog sie dieses Rennen vor.

      Irgendwie klingt das schon auf allen Linien nach Überraschung.

  41. brechstange

    Das freut sehr. Und das macht Hoffnung.



  42. El Capitan

    Der Artikel kommt in meine Sammlung der Goldstücke.



  43. Wyatt

    ...die erfreulichste Meldung seit langem, in jeder Beziehung, vor allem auch, dass Frau Kiesenhofer keine hauptberufliche Radfahrerin ist, eine Einzelkämpferin ihr selbst zur Freude.



  44. Jenny

    Dieser Sieg war etwas ganz besonderes, da AU schon recht und er kam unerwartet. Ich hab eviel zu wenig Ahung vom Radfahren um beurteilen zu können, wie gut man als Einzelkämpfer trainieren kann und was man da an Trainingsmöglichkeiten braucht. Im sommer ist nur Schwimmen mein Sport und der ORF ist auch da echt das Letzte. Nur Maulen und Motschkern weil unsere nicht Siegen nur warum das so ist, das nennt nur die Comoderatorin Jördis Steinegger: Unsere müssen im Ausland für viel Geld, meist das Eigene trainieren, weil wir haben keine Mglichkeiten hier, keine Bäder usw und es wird hier auch ncihts investiert, aber der ORF rätselt wie es Ungarn und die Schweiz als so kleine Länder schaffen können, Weltklasseschwimmer hervor zu bringen. Nur das diese Länder auch in Sportzentren, in Trainer usw seit Jahren investiert haben und nicht nur in bunte Dahergelaufene, nein das wird nicht gesehen. Sie wollen nur Medaillien sehen, nur vllt geht das beim Radfahren, aber nicht bei vielen anderen Sportarten und auch unsere Schwimmer leisten Grossartiges, sie studieren im Ausland um z.B. in den USA ein Stipendium zu bekommen an einem College damit sie ihren sport ausüben können. Es ist eine Schande was in diesem Land abgeht in jeder Hinsicht. Denn wir haben viel, sehr viel Geld für jeden noch so grossen Blödsinn: Klimawandelirrrsinn, Coronaschwachsinn, all die Illegalen, aber wir haben kein Geld für unser Jugend, nein da haben wir nur ein immer niedrigeres Bildungsniveau und saublöde Vorschriften, Einschränkungen un nun noch diese gefährlichen Impfungen. Ja, Danke al den Schwarzen, die es so weit brachten und Kurz tut das seine noch fleissig dazu, damit ja nix besser wird.



  45. elfenzauberin

    Aber geh!
    Wozu sich anstrengen, wenn man viel einfacher ans Ziel kommt?
    Die richtige Sauna besuchen, ein paar Penisfotos an die richtige Adresse versenden und schon lässt man die unliebsame Konkurrenz weit hinter sich. Damen mit akzeptablem Aussehen können eine brillante Karriere hinlegen, wenn sie erotisch aufgeschlossen sind. Man erspart sich dann peinliche Dissertationen.

    Also!- wozu sich in die Niederungen anstrengender Arbeit begeben, wenn es anders auch geht? Knochenjobs sollen doch gefälligst die Leute erledigen, die man hernach regiert, mit Verordnungen drangsaliert und die man finanziell ausnimmt wie eine Weihnachtsgans.

    Eine Fahrt mit dem Geilomobil bringt mehr als jeder Olympiasieg, der nach ein paar Monaten ohnehin vergessen ist.



    • Wyatt

      ......und diese Olympiasiegerin stellt in jeder Beziehung auch das reine Gegenteil dar - von jenem Typ der zur Zeit bei uns den Bundeskanzler darstellt......

    • Konrad Hoelderlynck

      Sapperlot, Ella! Jetzt aber!... ;)

    • Gerald

      @elfenzauberin

      "Man erspart sich dann peinliche Dissertationen."

      Darum hat Frau Aschbacher ihre "eigene" Dissertation auch gleich gar nicht erst gelesen ;-)

    • Henoch 1

      elfenzauberin ( wie immer….)
      **************************
      Alle….
      ***********

    • Ella (keine Partnerin)

      Konrad, weils ja wahr is ;-)

    • stuejo

      An Wyatt

      Unser BK ist das genaue Gegenteil, vom dem was Sie behaupten!
      Kommt aus relativ einfachen Verhältnissen und hat sich hinaufgearbeitet und schwimmt nicht mit dem Mainstream mit!
      Sondern behauptet seine eigene Meinung und die ist fast immer gut für unser Land.

    • Ella (keine Partnerin)

      hahahaahahahaaaa

    • Peter Kurz

      Darf ich euren Anti-ÖVP-Gottesdienst kurz stören indem ich euch daran erinnere, dass die größten Postenschacherer immer noch die Sozis (und deren grünlackierte Version) sind. Stichwort Wien.
      Bei aller berechtigter Kritik an den pseudokonservativen Türkisen darf man den eigentlichen politischen Gegner nicht gänzlich aus den Augen verlieren!

    • Konrad Hoelderlynck

      @stuejo

      ROFL

    • pressburger

      Leider. Der Lenker des Geilomobils, wird noch lange seine Siege feiern können. Der Jubel seiner Fangemeinde ist Kurz sicher.

  46. Neppomuck

    Pardon, sollte natürlich "Nachtmahr" heißen.



  47. Neppomuck

    "Zeitgeist" und "Genderscheiß":
    Letzteres tut mir in der Seele gut, "lakonischer" kann man es gar nicht formulieren, der Begriff "Zeitgeist" hingegen bedarf einer Anpassung.

    Wie wäre es mit "Zeitgespenst".
    "Geist" hat was mit "Esprit" zu tun, mit Feinfühligkeit und literarischer Begabung, der Begriff "Gespenst" hingegen symbolisiert eine Nachmahr oder die Grenze zur Geisteskrankheit.

    Was der sog. "Zeitgeist" heutiger Prägung ja auch ist.
    Meine Hoffnung ist, das Geister die angenehme Eigenschaft haben, im Lichte der Erkenntnis auch wieder zu verschwinden.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung