Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Mensch und die Natur, das Risiko und die Sicherheit

Sie ist eine der größten kulturellen Veränderungen der Menschheitsgeschichte: die Art, wie die Menschen auf Naturkatastrophen reagieren. Diese ist vor allem in den westlichen Ländern dramatisch anders geworden. Insbesondere Juristen und Journalisten, aber auch Politiker haben diese Änderung bewirkt. Das haben die jüngsten Hochwässer deutlicher denn je gezeigt.

Bis vor wenigen Generationen hat seit Jahrtausenden außerhalb von Kriegszeiten die Angst vor Naturgewalten das Leben der meisten Menschen beherrscht. Die Angst vor Blitzeinschlägen, vor Erdbeben, vor Fluten, vor Dürren, vor Bränden, vor Vulkanausbrüchen, vor Lawinen, vor Seuchen, vor schlechten Ernten, vor wilden Tieren, vor Heuschreckenplagen, vor Meteoriteneinschlägen, vor der Schweinepest, vor Hungerkatastrophen – oder gar vor Eiszeiten. All diesen Katastrophen waren die Menschen hilflos ausgeliefert. Außer zu beten und zu opfern wussten sie nichts, was dagegen zu tun ist.

Erst langsam entwickelten sie Abwehrstrategien wie Dämme, Blitzableiter, Impfungen oder Tötung gefährlicher Tiere. So begannen die Niederländer vor rund 1000 Jahren, ihr flaches Land durch Deiche gegen das Meer zu schützen. Und doch kam es dort 1953 zur vielleicht schlimmsten Flut.

Von Jahrzehnt zu Jahrzehnt haben sich die Menschen besser gegen die Naturgewalten zu schützen verstanden, haben Gefahren gemindert und neue Techniken für den Kampf gegen die Natur entwickelt. Die erfolgreichsten überhaupt waren wohl jene auf dem Gebiet der Medizin und der Landwirtschaft. Vom Kunstdünger bis zur Impfung, von der Wasserhygiene bis zur künstlichen Bewässerung.

Die Erfolge waren so toll, dass sie im 20. Jahrhundert zum kollektiven Wahn geführt haben, wir könnten absolute Sicherheit gegen die Gefahren der Natur schaffen. Politiker plakatierten "Sicherheit". Journalisten und Juristen fragten nach jeder Naturkatastrophe: Wer ist schuld? Warum ist die Katastrophe – oder zumindest das Eintreten von Folgen – nicht verhindert worden? Und schreiben Leitartikel: "Das war nicht notwendig gewesen!" Die Möglichkeit einer Katastrophe ohne Schuldige ist aus unserem Bewusstsein entschwunden.

Während die gläubigen Menschen früher voller Angst Kerzen in die Fenster gestellt und gehofft haben, so das Einschlagen eines Blitzes zu verhindern, behaupten jetzt die Gläubigen der Klimareligion: Würden wir Europäer weniger mit dem Auto fahren, dann wäre die jüngste Hochwasserkatastrophe ausgeblieben. Beides tut der menschlichen Psyche zwar gut, die immer etwas vermeintlich Zweckdienliches tun will. Beides ist aber völlig sinnlos.

Der liebe Gott kümmert sich bestimmt nicht um jedes Gewitter; und eine Klimaerwärmung gibt es wie am Ende jeder Eiszeitperiode, unabhängig davon, ob nun die Europäer Auto fahren, im Winter einheizen und im Sommer Klimaanlagen in Betrieb haben oder nicht. In der gleichen Manie, mit der einst manche Prediger Dürren und Pest als Strafen für menschliche Gottlosigkeit gegeißelt haben, meinen heute Klimagläubige, dass der Mensch an der Erwärmung schuld sei. Sie übersehen dabei bloß, dass sich auch ihre eigenen CO2-Global-Warming-Hypothesen auf das Klima der ganzen Welt beziehen, welches aber durch den lediglich achtprozentigen Anteil der Europäer am Weltenergieverbrauch fast gar nicht beeinflusst werden kann, selbst wenn ihre beweisfreien Modelle stimmen würden. Und sie haben schon gar keine brauchbare Erklärung dafür, warum es einst völlig emissionsfreie Zeiten gegeben hat, in denen dennoch auf Pasterze und Grönland das gesamte Eis weggeschmolzen ist.

Aber die Prediger der Global-Warming-These haben dasselbe geschafft wie die Prediger in Mittelalter und Neuzeit. Sie haben einen Schuldigen gefunden, der an allem Unheil durch eine Naturkatastrophe schuld ist: nämlich wir alle durch unsere sündhaftes Verhalten (zugegeben, diese Prediger sind noch immer besser als jene, die einen Sündenbock zum Schuldigen erklären: einst waren das die Juden oder die wie immer definierten "Hexen"; heute sind das Bill Gates, irgendwelche Geheimdienste oder die "Bilderberger", die sich angeblich die Corona-Katastrophe ausgedacht haben).

Gewiss: Das Kausalitätsdenken, das genaue Forschen nach einer Ursache, wenn wir eine Wirkung sehen, ist eine große Leistung des menschlichen Geistes. Es hat Wissenschaft und Technik unglaublich vorangebracht. Das rechtfertigt aber überhaupt nicht die zahllosen (sich oft als "wissenschaftlich" tarnenden) Verschwörungstheorien in all jenen Bereichen, wo seriöses Fragen noch zu keinen gesicherten Antworten geführt hat. Wie es etwa die These vom menschengemachten Klimatod der Erde ist.

Und das rechtfertigt schon gar nicht den sich immer mehr breitmachenden Glauben, dass jedes Unheil verhinderbar wäre, und dass immer jemand schuld sein muss, wenn doch etwas passiert. Wir können in Wahrheit jedoch immer nur die Wahrscheinlichkeiten dafür reduzieren, dass eine Naturkatastrophe schlimme Folgen hat.

Gewiss, wäre der Hochwasserschutz der Salzburger Stadt Hallein rechtzeitig gebaut worden, hätten etliche Schäden verhindert werden können. Aber auch das kann nicht bedeuten, dass man sämtliche Alpenflüsse Österreichs quasi mit hohen Mauern einfrieden sollte, damit nur ja nichts passiert. Und es ist gut, dass es da auch Gegenströmungen gibt, die für die Naturlandschaft kämpfen. Ganz abgesehen von den Folgen eines Hochwasserschutzes, der alle Alpenbäche zu Kanälen verwandelt, die ihre Wassermassen bei starkem Regen blitzschnell Richtung Donau oder Rhein oder Elbe schicken. Denn das würde dann weiter unten die Hochwässer in den großen Strömen noch viel schlimmer machen.

So richtig es ist, über kluge Reduktion von Risken nachzudenken, so falsch ist es, den Menschen einen Glauben an die Herstellbarkeit absoluter Sicherheit einzuimpfen. Die gibt es nicht. Daher ist der von vielen Politikern erweckte Eindruck, der Staat könne die Bürger gegenüber allen Risken schützen (natürlich nur, wenn man sie wählt), geradezu kontraproduktiv. Dieses Versprechen kann der Staat gar nicht einhalten. Jedoch verleitet der Glaube, er könnte es doch, immer mehr Menschen dazu, auf alles für sie selbst Mögliche zur Erhöhung der eigenen Sicherheit zu verzichten, sobald es anstrengend oder unangenehm ist.

Es gibt bei manchen Verkehrsunfällen wirklich keinen Schuldigen, auch wenn Anwälte und Richter begeistert nach einem solchen jagen. Und schon gar nicht gibt es einen solchen bei allen Naturkatastrophen – so tragisch sie oft sind. Auch wenn die Medien so gerne einen hätten, um ihn dann lustvoll zu kreuzigen.

Das Bewusstsein, dass es ein Leben ohne Risiko nicht gibt, enthebt freilich nicht der Solidaritätspflicht, jenen zu helfen, die überdimensioniert zu Opfern geworden sind. Durch aktuelle Nothilfe, bei der sich gerade wieder viele alpine Österreicher auszeichnen, aber auch durch staatlichen Ersatz für erlittene Großschäden. Bei dieser Hilfe gilt es aber freilich immer, das richtige Maß zu finden, und nicht überdimensioniert zu helfen und so die Eigenverantwortung zu töten.

Hilfe sollte daher immer nur soweit gehen, dass:

  • sich die Menschen risikobewusst verhalten und nicht etwa fahrlässig Lawinen lostreten;
  • sie nicht bewusst in besonders hochwassergefährdeten Gebieten bauen, nur weil dort der Grund billig ist;
  • Industriebetriebe nicht im Vertrauen auf die üppige Corona-Staatshilfe die Arbeit unnötig reduzieren und lieber Kurzarbeit anmelden, obwohl sie ihre Produkte längst wieder absetzen könnten (im Baugewerbe führen derzeit jedenfalls viele die großen Nachschubprobleme auf ein solches Verhalten der Produzenten zurück, die lieber vorerst weiterhin üppige Staatsgelder abkassieren und gleichzeitig die Produktpreise in die Höhe treiben wollen);
  • auch im Gesundheitswesen darüber nachgedacht wird, dass es schon lange keinen Grund gibt, all jenen, die rücksichtslos mit ihrer Gesundheit umgehen (die sich beispielsweise nicht impfen lassen, die rauchen, die massives Übergewicht haben), dann auf Kosten der Allgemeinheit ohne Abstriche das Gratis-Reparaturservice des Gesundheitswesens zukommen zu lassen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. astuga (kein Partner)

    Nur jemand der komplett faktenresistent ist kann Bill Gates noch verteidigen.

    Wahrscheinlich auch bloß Zufall, dass Gates und Soros kürzlich gemeinsam den britischen Hersteller von Covid-Tests gekauft haben.
    Kann man sich nicht ausdenken so etwas.



    • astuga (kein Partner)

      Ergänzung: Bill Gates steht übrigens auch für die von Ihnen kritisierte Klimahysterie, Herr Unterberger.
      Bzw er und seinesgleichen vom WEF bedienen sich des Klimawahns ebenso wie sie es bei Covid machen.

      Und so wie Bill Gates nur ein einziges Mal mit Maske gesichtet wurde (ostentativ zur Schau gestellt bei seiner angeblichen Impfung übertragen im Internet), So hat er offenbar auch persönlich wenig Angst vor globaler Erwärmung.
      Angesichts seiner Villa an der Pazifikküste der USA.

  2. Torres (kein Partner)

    Lange Zeit dachte ich, sieh da, wieder ein recht guter Artikel von Unterberger. Bis zum letzten Absatz/Punkt, wo er seiner Menschenverachtung freien Lauf lässt und - etwas verschwurbelt - verlangt, dass all jene, die sich nicht impfen lassen (bei Unterberger heißt das "rücksichtslos mit ihrer Gesundheit umgehen"), auch nicht mehr "gratis" die Leistungen unseres Gesundheitswesens genießen sollen. Wobei er offenbar vergisst, dass diese Leistungen Versicherungsleistungen sind, für die jeder monatlich eine Prämie zahlt (ob er will oder nicht). Hauptsache Zwang zur Impfung.



  3. sentinel (kein Partner)

    Paradebeispiel was die eigene Bevölkerung einer konservativen Christdemokraten-Regierung wert ist.
    "30 mal Flutkatastrophe macht 1 mal Lufthansa " aus qpress.de
    Auszug:
    "Sie können weder einen Spaten halten noch bedienen … aber mit großen CO2-Schleudern ins Katastrophengebiet einfallen. Die Rede ist von den Politikern. Aber irgendetwas an der Geschichte ist ziemlich schräg. Nicht das sie an Faulheit litten, nein, selbst das Wohlergehen haben sie stets fest im Blick, zumeist das eigene oder der falschen Klientel. So muss es erlaubt sein, aus der Ferne einen kühlen Blick auf die eiligen Hilfsangebote zu werfen. Es ist erschreckend."



  4. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Auffällig ist ja, man hört immer nur regierungstreue "Experten", das betrifft Corona wie auch den "Klimawandel". Auffällig ist weiters, jedes Hochwasser, jeder Starkregen, jede Hangrutschung, jeder Felssturz usw. wird reflexartig dem "Klimawandel" zugeschoben. Dass Flussregulierungen, Verbauung von Flächen die halt Hochwasser gefährdet und auch vor Lawinenabgängen nicht sicher sind, schuld an vielen Naturkatastrophen sind, wird aktuell nicht thematisiert, wir haben ja den "Klimawandel".
    Es werden allerdings auch noch "Experten" auftauchen die uns erklären, dass die auf die Eiszeiten folgenden Warmzeiten auch menschengemacht waren, und nicht wenige Journalisten werden das publizieren.



    • astuga (kein Partner)

      Für die heimischen Medien von Krone bis ORF sind sogar Umweltmediziner die ionisierende Wandfarbe bewerben Covid-Experten.

      Echte Wissenschaftler hingegen die sich kritisch äußern gelten selbst dann nicht als Experten wenn sie staatliche Impfkommissionen leiten oder die Technik der mRNA-Impfungen entwickelt haben.

    • https://www.krone.at/2464189 (kein Partner)

      Und auch Sarah Gilbert, die führend an der Entwicklung von Astra Zeneca beteiligt war, stellt grundsätzlich die Sinnhaftigkeit von Covid-Impfungen für Kinder in Frage.

      Aber Wald- und Wiesen Ärzte im vorrübergehenden Ministerrang ebenso wie komplett ahnungslose Berufspolitiker und Pseudoexperten wie sog. "Komplexitätsforscher" wissen das natürlich besser einzuschätzen...

  5. de Voltaire; kein Partner mehr (kein Partner)

    (1/2)

    „Insbesondere Juristen und Journalisten, aber auch Politiker haben diese Änderung bewirkt.“ … „Von Jahrzehnt zu Jahrzehnt haben sich die Menschen besser gegen die Naturgewalten zu schützen verstanden, haben Gefahren gemindert und neue Techniken für den Kampf gegen die Natur entwickelt.“

    Dann müssen wir ja den Juristen, ja richtig dankbar sein für die Fortschritte auf „dem Gebiet der Medizin und der Landwirtschaft. Vom Kunstdünger bis zur Impfung, von der Wasserhygiene bis zur künstlichen Bewässerung.“



    • de Voltaire, kein Partner mehr (kein Partner)

      (2/2)

      Ich war bisher tatsächlich der Meinung, diese Fortschritte wurden von den Wissenschaftern und Technikern geleistet. Dann ist ja gut, dass die Juristen die Aussage über Wirkung und unerwünschte Wirkungen der Impfungen übernommen haben, dann ist ja gut, dass die Juristen die 0-Covid-Strategie vorantreiben. Die Wissenschafter und Techniker hätten sich wieder einmal an der realität orientiert und wären daher zwangsläufig gescheitert.

      (Nur zur Sicherheit und aus Rücksicht auf Poe’s Law: „Ironieende“)

    • de Voltaire; kein Partner mehr (kein Partner)

      ... Realität ...

      Natürlich groß zu schreiben. Kann mann eigentlich gar nicht groß genug schreiben.

  6. monofavoriten (kein Partner)

    wer sich impfen lässt, geht rücksichtslos mit seiner gesundheit um!
    und der gedanke, einen riesen, unumkehrbaren fehler begangen zu haben wird mit allen erdenklichen mitteln vertrieben.
    der latente ärger über den eigenen oportunismus bzw. obrigkeitshörigkeit wird durch den wunsch beschwichtigt, dass gefälligst alle im selben boot zu sitzen haben, sollte sich die impfgeschichte als katastrophe herausstellen, wofür es ja jetzt schon genug hinweise gibt.



  7. Octavian (kein Partner)

    Also Herr Untereberger, der letzte Absatz hat es aber in sich. Wie soll denn bitte festgestellt werden wer sich selbst gefährdet, wenn nicht durch totale Kontrolle und Vermessung eines jeden einzelnen Bürgers? Man kann nicht einerseits Sozialkreditsysteme kritisieren und dann beiläufig derartiges forden.



  8. bacterium (kein Partner)

    Jeder finanziert mit seinem Steuergeld etwas, das ihm gegen den Strich geht. Ich habe zB keine Lust die dritte Welt durchzufüttern, finanziere allerdings gerne die Gesundheit meiner Landsleute, ohne kleinlich zu hinterfragen, ob sie auch so gesund leben wie ich.



  9. bacterium (kein Partner)

    Bis jetzt konnte mir noch niemand schlüssig vermitteln, was FÜR eine Impfung spricht.
    Das Vertrauen in mein Immunsystem ist jedenfalls größer als das in Pharmaindustrie, Politik und Medien.



    • AppolloniO (kein Partner)

      Und warum können Sie Ihrem Immunsystem trauen?
      Weil es von Anfang an fremden Proteinen (Bakterien, Viren Pilzen etc.) ausgesetzt ist und Antikörper bildet.
      Bis man aber gegen bisher unbekannten Protein AK entwickelt dauert es (oft) viel zu lange.
      Veränderte, nicht krankmachende Fremdprodukte beschleunigen die AK-Produktion.
      Auch wenn man nicht mit krankmachenden Antigenen in Kontakt kommt: Jede Impfung trainiert den beschriebenen "Mechanismus".

      Übrigens: Emil v. Behring bekam den ersten Nobelpreis für Medizin für die Diphterie-Impfung. Dieser Würge-Engel der Kinder ist seither KEIN THEMA meh!

  10. La la land (kein Partner)

    Um Hochwasserschäden zu verhindern, sollten wir also nicht rücksichtslos mit unserer Gesundheit umgehen.
    Und uns nicht gegen "Corona" impfen lassen.



  11. LobderTorheit (kein Partner)

    Die Generation des Konsums und des Nihilismus kommt an ihr Lebensende. Was liegt da näher, als den Tod selbst zum Feind zu erklären. So mancher Geschäftsmann autistischer Prägung wäre plötzlich empathisch, wenn er daraus nicht Kapital schlagen würde. Das geht unter schweigegelobenden „Journalisten“ selbst mit der Wahnsinnsansage, 7 Milliarden Menschen zu behandeln. Let‘ s fix it!
    Des Autors Forderungen nach Arbeitsverboten und „Abstrichen“ bei der Krankenbehandlung für die Skeptiker dieses grob fahrlässigen Genexperiments setzen einen sehr dicken roten Strich unter die Karriere eines „gebundenen Geistes“. So bezeichnete Nietzsche jene, die nicht denken dürfen. A sad (and also bad) story.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Bäume speichern Wasser. Wer sagt das der Bundesforste „AG“? Die wurde mit der Wirtschaftlichkeit neoliberaler Prägung immun gegen Gedanken jenseits des mikroökonomischen Tellerrands. Was zählt, das sind bilanzielle Erbsen. Nach dem „Borkenkäfer“ kommt dann eben die Sintflut.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Und Monokulturen aus Maisfeldern speichern Wasser nicht.

  12. unbedeutend (kein Partner)

    Ich ernähre mich so halbwegs vernünftig, rauche nicht, trinke keinen Alkohol, habe täglich meine Bewegung in der frischen Luft. An meinen letzten Krankenstand (wegen einer winterlichen Erältung) kann ich mich kaum noch erinnern, ist sicher über fünf Jahre her. Und weil ich mich weigere, mich als gesunder Mensch an einem gentechnischen Experiment teilzunehmen, gehe ich rücksichtslos mit meiner Gesundheit um?
    Alle derzeit bedingt zugelassenen "Impfstoffe" sind abtreibungsverseucht. Als Mensch, der sich noch einen Rest an Ethik bewahrt hat, werde ich die Babymordindustrie sicher nicht unterstützen, auch wenn sie staatlich verordnet wäre.



    • unbedeutend (kein Partner)

      Oje, da ist ein "mich" zu viel drin.

      Ich bin ja nicht mehr der Jüngste. Aber, dass man nun auch noch die Kinder zur Teilnahme an diesem Experiment verpflichten will, ist hochgradig verantwortungslos.
      Die Ideologie des Todes lässt viele Kinder schon im Mutterleib töten. Die, die die Schwangerschaft überlebt haben, kommen halt dann später dran. Man tötet ihre Seele durch Zwangssexualisierung, und macht sich nun durch die "Impfungen" auch an ihre körperliche Gesundheit. Das ist einfach pervers.

  13. maxmoritz (kein Partner)

    Wenn Menschen auf hochwassergefährdetem Grund bauen, ist die jeweilige Gemeinde zu einem wesentlichen Teil mitverantwortlich. Sie hat den Grund als Bauland gewidmet, also darf gebaut werden. Aber wehe Bauland im Hochwassergebiet wird rückgewidmet, dann kommt lautes Jammern.



  14. maxmoritz (kein Partner)

    Unglaublich, in fast jedem Beitrag bringt der Autor seinen Hass auf Impfskeptiker zum Ausdruck, egal welches Thema der Titel suggeriert.



    • SchauGenau (kein Partner)

      Aber dafür hat er heute den Kickl vergessen, ist doch schon etwas, oder?

    • Zöbinger (kein Partner)

      @maxmoritz
      Man kann hier ohnehin nur mehr manche Co-Kommentatoren lesen!

  15. fewe (kein Partner)

    Das mit den Krankenbehandlungskosten ist nicht realisierbar. Der eine raucht, der andere trinkt, der nächste isst zu viel oder zu wenig und noch viel mehr betreiben Sport, bei dem man sich mit hoher Wahrscheinlichkeit verletzen kann.

    So. Wer soll dann mehr und wer weniger zahlen? Das geht einfach nicht.

    Und was ist dann erst mit Kindern aus Verwandtenehen, die mit höherer Wahrscheinlichkeit irgendwie behindert sind?

    Ich rauche seit 45 Jahren nicht wenig, war das letzte Mal im Spital mit 8 Jahren mit einer Mandeloperation, hatte ein paarmal grippalen Infekt und hatte vor mehr als 30 Jahren das letzte Mal Fieber und derzeit beste Laborwerte. Dafür soll ich mehr zahlen weil ich rauche?



  16. sokrates9

    Stichwort Hochwasser.Muss ja super sein da "Elektromobil" zu sein!Man stelle sich vor Rettung, Feuerwehr, Polizei, Militär gesegnet mit Elektromobilität! Wäre sicherlicgh enorm einfacher? Aber auch als privater:Ttreibstoff bekomme ich schnell, e - Tanken? Kann man ja sicher genau planen wenn man Besorgungen hat ob Umweg, Sperren usw sind- Schlagkräftige Argumente gegen E - Auto!



    • Gerald

      @sokrates

      Jede Satire wird bei dieser irren Regierung bereits von der Realität übertroffen: IM Nehammer hat tatsächlich angekündigt die Polizei-Stationen mit PV-Zellen auszurüsten, um sie für drohende Blackouts zu rüsten! Damit sie energieautark sind! Denn Dieselgeneratoren seien "alte Technologie"
      https://www.tips.at/nachrichten/ooe/wirtschaft-politik/540098-blackout-vorsorge-nehammer-zu-gast-in-linz

      Gerüchten zu Folge soll es sich dabei um moderne 24h PV-Zellen handeln, deren Zellen mit LED-Scheinwerfern angestrahlt werden können, damit sie auch im Dunkeln Strom erzeugen...

  17. unmaskiert

    OT

    Stephansdom bekommt eine eigene Impfstraße
    https://www.youtube.com/watch?v=ZAMtHOwvzTU

    Na bravo! Zuerst alle Besucher der Gottesdienste aussperren und jetzt wieder reinlassen, aber vor allem zur Impfung!

    Wie impfgeil müssen die Machthaber inzwischen geworden sein, um auf solche Ideen zu kommen! Ob die Impfskeptiker sich dadurch beeinflussen lassen?



    • maxmoritz (kein Partner)

      Wieder ein Schritt mehr in Richtung einer Entscheidung zum JA zum Kirchenaustritt. Irgendwann läuft das Fass über und dann ist es soweit.

    • antony (kein Partner)

      Tja ja diese Kirche...

      Und nicht zu vergessen, das neuerdings angedachte "Impfen auf Friedhöfen"...

      Diese ... Pfaffen waren immer schon Opportunisten an vorderster Front; siehe Konkordats Verträge - siehe Fristenlösung - siehe Migration etc. etc... wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte.
      Säkularisierung Pfff...

      Und..., siehe unlängst eine Pressestunde mit "einem dieser Logenbrüder"...

  18. Moti44

    Nüchtern betrachtet war die deutsche Flutkatastrophe-wie es selbst deutsche Meteorologen einräumten statistisch gesehen keineswegs ungewöhnlich. Ungewöhnlich war nur das Versagen der Behörden. Die Wetterdienste hatten eindringlich und frühzeitig gewarnt, dennoch hatte die Alarmierung der betroffenen Ortschaften zu spät oder gar nicht stattgefunden.
    https://www.youtube.com/watch?v=fLZCO7IMrG0
    Grundsätzlich sind nur 4% der Häuser in Deutschland von rasch auftretenden Hochwässern bedroht. Aber nach dem Kalten Krieg hat man auch in den von Naturkatastrophen besonders betroffenen Bereichen die Alarmmaßnahmen sträflich vernachlässigt, so haben Sirenen nicht funktioniert bzw. war die Bedeutung der Sirenensignale der Bevölkerung gar nicht bekannt. Sich jetzt auf Klimawandel und völlig Unvorhersehbares und noch nie Dagewesenes zu berufen, wie dies in den Medien permanent geschieht ist kontraproduktiv. Es muss zumindest in den immer wieder von Fluten betroffenen Gebieten ein funktionierendes Zivilschutzalarmsystem aufgebaut werden. Und die Bürger, die an Flussufern bauen bzw. leben sollen eben Versicherungen abschließen, die auch die Schäden von Elementarereignissen abdecken.



  19. machmuss verschiebnix

    OT:

    Ist im Prinzip wie bei uns, da werden auch nötigenfalls sogar Gesetzte so angepaßt, daß gewissen Machenschaften der Polit-Kader nicht mehr davon betroffen sind ....

    Ich finde längst, daß es so nicht weiter gehen kann, aber die Masse der Wähler scheint es noch immer nicht begriffen zu haben, daß diese mafiose Bande auf das Volk SCHEISST ! ! !

    Laschet schon wieder respektlos:

    Heftige Empörung über kichernden Kanzlerkandidaten

    https://www.wochenblick.at/laschet-schon-wieder-respektlos-heftige-empoerung-ueber-kichernden-kanzlerkandidaten/



    • Brigitte Imb

      Schön sprechen !!! Sonst ist die Kultur im Arsch und das Christkind bringt einen Scheißdreck. ;)

  20. gebirgler

    Das Hochwasser in Deuschland ist nicht so einmalig. Das schlimmste derartige Ereigniss war 1342. Hier hielt der Regen 8 Wochen an und hat erst die heutige Landschaft zwischen Metz und Egger und zwischen dem Alpenrand und dem Meer geschaffen. Da meiner zugegebenermaßen unvollständigen Information nach im 13. und 14. Jh. die Autodichte relativ gering war und die Produktion als Energie auf Wind und Wasser und nicht auf Kohle setzte würde ich dieses Ereigniss nicht CO2 zuordnen.

    Bezüglich Impfen zeigt folgende Studie die vollkommene Sinnlosigkeit zur Verhinderung der Weiterverbreitung:
    https://eike-klima-energie.eu/2021/07/17/daten-aus-israel-zeigen-keinerlei-effektivitaet-fuer-covid-19-impfung-mit-comirnaty-pfizer-biontech/
    Wäre nett zu wissen wie man da auf 90% Wirksamkeit kommt.

    Und es beginnen jetzt auch Ärzte (trotz der Maßnahmen gegen sie) auf die Gefahren hinzuweisen:
    https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/kanadischer-arzt-warnt-vor-schwerwiegenden-nebenwirkungen-bei-covid-19-impfungen

    Weiters hat eine ranghoher britischer Gesundheitsbeamter zugegeben, daß Masken sinnlos sind:

    https://www.zerohedge.com/covid-19/uk-government-advisor-admits-masks-are-just-comfort-blankets-do-virtually-nothing

    Und noch eine Frage zum Schluß. Warum kaufen Soros und Gates Coronatestfirmen:

    https://www.zerohedge.com/covid-19/why-are-soros-and-gates-buying-uk-covid-testing-company

    Ich möchte hier mit einer Erkenntnis von Sophie Scholl enden:
    Es sind nicht die Leute in den braunen Uniformen das Problem sondern die breite Masse die ihren Weisenungen ohne zu denken folgt.



  21. Almut

    Wie schön: jetzt kommt endlich eine wirkliche Hilfe ins Ahrtal: Ein Impfbus!
    Peter Boehringer: Was soll man zu solchem Wahnsinn noch sagen? Hier wird mit offenbar oberster Priorität ein IMPFBUS (!!) ins schwer von Unwetterschäden betroffene Ahrtal/Ahrweiler gesendet! Als ob diese Menschen keine ganz anderen Sorgen hätten.
    https://t.me/pboehringer/743



    • unmaskiert

      Die spinnen, die Deutschen!

    • Cotopaxi

      Ich nehme an, der impfbus bringt Impfstoff gegen das drohende Sumpffieber.

    • Ella (keine Partnerin)

      Naja, die Deutschen können sich selbst ja abschaffen. Das Problem ist, dass sie immer die anderen rundherum mit hinab zahn ...

    • Jenny

      So bekommt die Muddi mehr Platz für ihre Lieblinge die bunten...dann wirds auch Geld regnen damit die ja schön wohnen können.. echt die ist unterirdisch und die Piefkes sind das dümmste Volk der Welt

    • Meinungsfreiheit

      Da kommt noch ganz etwas anderes - die Pfosten von den Querdenkern, die die Leute verunsichern!

  22. machmuss verschiebnix
    • Cotopaxi

      Ähnliches kann man auch von Österreich behaupten.

    • Freisinn

      @Coto...
      Für Humor: ***************************

    • Undine

      @Cotopaxi

      Ich liebe Ihren beißenden, treffenden schwarzen Humor!

      ****************************************!

    • machmuss verschiebnix

      Volltreffer, @Cotopaxi :)))

    • fewe (kein Partner)

      "... Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.

      Erinnert alle weissen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören."

      Dr. Albert Schweitzer

    • Zraxl (kein Partner)

      @Cotopaxi: Das müssen aber die türkisen Schwarzen sein, weil die schwarzen Schwarzen sind meistens Rote.

      @fewe: Die Weißen sind in Afrika genauso beliebt, wie die Wiener in Tiroler Bergdörfern. Und aus ähnlichem Grunde!

  23. Whippet

    Bitte nicht übersehen, Gerorg Vetter hat heute meines erachtens einen sehr guten Gastbeitrag geschrieben. Leider lässt er sich nicht bewerten. Von mir bekommt er ein „Hervorragend“!



    • Ingrid Bittner

      Gastbeiträge bewerten?? Das wäre neu. Sie lassen sich aber kommentieren!

    • Whippet

      Ingrid Bittner, richtig, ich konnte ihn nicht kommentieren.

    • Postdirektor

      @ Whippet
      Versuchen Sie über den Menüpunkt „Service“ den „Wechsel zur Vollversion“, dann können Sie den Gastbeitrag wahrscheinlich kommentieren.

    • Whippet

      Postdirektor@Danke! Da ich den Autor kenne, habe ich mich persönlich bei ihn bedankt.
      Sobald der Beitrag freigegeben ist, werde ich ihn verschicken.

  24. machmuss verschiebnix

    Der Mensch wird die Natur auch weiterhin "im Nacken" haben (und umgekehrt) , aber wie lange werden sich die Deutschen noch von ihrer Landes-Mutti piesacken lassen. Merkel verteilt horrende Beträge - 1.5 Mrd. mal dort, hunderte Millionen hier und da mal, aber für die Kathastrophenhilfe bittet sie die Deutsche um Spenden.

    DAS ist ein Ausmaß an Chuzpe, was geradezu nach Volksaufstand SCHREIT ! ! ! !

    https://streamable.com/bwu0c4



  25. machmuss verschiebnix

    Vor zwei Wochen geisterte ein Video durchs Netz, in dem auf eine seltsame Krümmung des Jangtse-Staudammes aufmerksam gemacht wurde und daß der Damm bald brechen könnte.

    Offenbar war es vor zwei Tagen soweit - aber ich fand nirgends Infos dazu, außer auf Telegram dieses Video :

    https://streamable.com/cyxcnz



    • machmuss verschiebnix

      Korr:
      mein Fehler - es handelte sich (noch) nicht um den Jangtse Staudamm...

    • gebirgler

      Es waren zwei Dämme in der inneren Mongolei.

    • Pennpatrik

      Ja, das zeigt, dass Wasserkraftwerke wesentlich gefährlicher als Atomkraftwerke sind.
      Nicht mehr Tote, nicht viel mehr Tote, sondern unvorstellbar mehr Tote.
      Fukushima: 0 Tote.

  26. Undine

    Darf ich Ihnen ein zum Thema passendes Video von Prof. Dr. BONELLI ans Herz legen---es ist sehr entlarvend für all das, was die Politik wegen eines zum Popanz aufgeblasenes Virus mit uns Bürgern macht!

    "Blockiert die Pharmalobby "normale" Impfstoffe gegen Corona? (Raphae Bonelli)

    https://www.youtube.com/watch?v=i01SYOvm7yw&ab_channel=RPPInstitut

    Verurteile nur ja kein neunmalkluger, selbstgerechter NACHGEBORENER mehr die PROPAGANDA-Maschinerie der NS-ZEIT, die damals den Ton angab! Heute läuft die PROPAGANDA-Maschinerie wieder wie geschmiert---noch viel besser und wirkungsvoller, als sich GOEBBELS und Co. das je ausmalen hätten können!



    • unmaskiert

      Se haben sicher schon viele Male gelesen oder gehört. Was jetzt als "Impfung" propagiert wird, hat mit Impfung überhaupt nichts zu tun!

      Ich darf wieder einmal auf Rabbi Weissman verweisen "Die ganze Sache stinkt!"

    • pressburger

      Der ganze Propaganda Feldzug war auf die Zwangsimpfung ausgerichtet. Mit voller Absicht wurden vorhandene Behandlungsmöglichkeiten im Anfangsstadium der viralen Infektion diskreditiert, praktisch verboten.

  27. eynhuf

    Sollte A.U. nicht Impfleugner vom Kommentieren ausschließen und damit einen safe space für Impfwillige schaffen?
    Zu was haben wir schließlich eine moderne Cancel Culture?



    • Ingrid Bittner

      Hauptsache perfekt ausländisch, aber bei der Muttersprache hapert's gewaltig.
      "Zu was" - ui jegerl, des geht daneben.

    • schreyvogel

      'safe space' ist ein sehr gängig gewordener Fachausdruck für die Ausschaltung missliebiger Meinungen bei Diskussionen in amerikanischen Universitäten. Ihn ins Deutsche zu übersetzen würde den Verlust dieser speziellen Assoziation mit sich bringen.

      "Cancel Culture" ist auch in der deutschen Sprache zu einem Begriff geworden, der als solcher verwendet wird und für den es m.W. (noch?) keine gute Übersetzung gibt (ähnlich wie etwa für Lock Down).

      "

    • schreyvogel

      "Zu was" ist schon sehr umgangssprachlich - aber irgendwie lebhafter als "wozu".

    • Postdirektor

      „Safe Space“ und „Cancel Culture“ entstammen dem selben Denkmuster wie „Schutzhaft“…

    • Gandalf

      @ Ingrid Bittner:
      "Zu was..": Also, mich deucht, dass das vom Edlen von Eynhuf als Stilelement ganz bewußt so verwendet wurde....

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - wenn Sie keine sachlichen Argumente zur Hand haben, glauben Sie den Kommentar der nicht in Ihr Bild passt mit völlig belanglosen und nicht einmal nebensächlichen Grammatikkritiken lächerlich zu machen.
      An mangelnder Grammatik ist noch niemand zu Schaden gekommen, auf Grund dubioser und unseriöser Seiten die Sie uns laufend präsentieren und an Fehleinschätzungen die Sie auch propagieren schon!

    • pressburger

      Der nächste .......

    • Undine

      Also, ich hätte bei @eynhufs Kommentar auf "Satire" getippt.....

    • Brigitte Imb

      Hätte er doch "za wos" geschrieben...........:)))

    • eynhuf

      @Undine, @Gandalf
      Genau das war es auch.

    • Thomas Kugi

      @Meinungseinfalt
      Wenn Sie im Rahmen Ihres von mir vermuteten täglichen Aufenthaltes am Abort einfach sitzen blieben, bräuchte man Ihnen nicht mitzuteilen, dass Sie scheißen gehen können.

    • Meinungsfreiheit

      Kugi - das Nivau sagt mehr als alles andere
      So müssen Sie ihre Dummheit nicht tarnen

  28. CIA

    Der Mensch und die Natur! Vielleicht wird doch manchmal zu rigoros eingegriffen wie auch im folgenden Link die Frage gestellt wird.
    https://www.danisch.de/blog/2021/07/17/gefaehrlich-gebaut-im-ueberflutungsgebiet-altenahr/
    Sichtlich gibt es da noch weitaus größere Sorgen! Kaum zu fassen, aber Corona muss im Fokus bleiben.
    Warnung: Fluthilfe-Einsätze könnten zum „Corona-Turbo“ werden | Exxpress
    https://exxpress.at/auch-das-noch-wird-die-fluthilfe-nun-zum-corona-event/



  29. Liberio

    Die EU hat beschlossen, sich vom Weltklima abzuschotten.
    Cool.
    https://schreibfreiheit.eu/2021/07/20/eu-bekommt-neues-klima/



    • Neppomuck

      Um welches Klima geht es überhaupt?
      Es gibt viele Klimata.
      Das kontinentale, das pannonische, das mediterrane, das alpine, das atlantische, das subtropische, das arktische usw. ...?

      Oder soll nur das Gesprächsklima versaut werden?

  30. Henoch 1

    https://youtube.com/watch?v=yT7_Qo4o1Ew&feature=share
    RA Dr. Brunner Österreich Grundrechtsverletzung durch 3G 40 Anwälte haben sich angeschlossen .
    Hab es gestern schon gepostet !



    • sokrates9

      sinnlos, bei unseren linklslinken korrupten Verfassungsrichtern prallt alles ab!

    • CIA

      Vermutlich kommt es auch in diesem Fall zu keinen Konsequenzen.
      Darum steht ORF-Star Armin Wolf vor Gericht - People | heute.at
      https://www.heute.at/s/darum-steht-orf-star-armin-wolf-vor-gericht-100153402

    • Ingrid Bittner

      @CIA: warum so pessimistisch? Es gibt doch schon Urteile, auf die man sich berufen kann und mutige Richter gibt's mittlerweile auch, wenn auch viele nicht ihrem Amt entsprechend agieren, es werden doch immer mehr.
      Und in diesem Fall geht's ja nicht um den ORF, sondern um die Privatperson Wolf, wenn ich das richtig sehe.

    • machmuss verschiebnix

      Da ist doch die Rede vom "Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss" , da steht doch dieser Dr. Füllmich dahinter.
      Der hat schon ganz andere Kaliber klein gekriegt ...

    • Meinungsfreiheit

      Der nächste Rechtsverdreher, der sich wichtig machen will.

      Ich war am Wochenende auf einer Veranstaltung von über 3000 Personen. Da wurde genau auf die 3G Regeln geschaut und dieses Fest war sehr frölich und locker, da alle eine gewisse Sicherheit verspürten.
      Es hatte auch keine negativen Auswirkungen!

      Ohne der Regeln wäre das ganze völlig unverantwortlich und auch in dieser Form nicht machbar gewesen.

      Sagen Sie ihrem Anwalt, es gibt genug andere, sinnvolle Themen denen sich der widmen kann. Aber Show und Geld sind für manche halt alles!

  31. Engelbert Dechant

    Der Hass, der gegen Ungeimpfte geschürt wird, ist unerträglich. Die am Markt befindlichen gentechnischen Eingriffe, fälschlich als Impfungen bezeichnett, sind alle im Versuchsstadium. Das ist in den Beipacktexten durch den Hinweis, dass Studien zum Nachweis über Wirksamkeit und Verträglichkeit teilweise erst bis 2023 nachgebrscht werden dürfen, dokumentiert

    Von Anfang war klar, dass diese gentechnischen Therapien wie bei der Grippeimpfung bestenfalls den Krankheitsverlauf mindern, jedoch nicht vor Weiterverbreitung der Krankheit schützen. Das ist inzwischen mehrfach im realen Infektionsgeschehen belegt. Den Schutz der Risikogruppen durch die "Impfung" habe ich mehrfach hier im Tagebuch bei strenger individueller Risikoabwägung befürwortet. Junge Menschen der Gefahr der inzwischen dukomentierten zahlreichen auch tödlichen Nebenwirkungen auszusetzen, ist jedoch ethisch ein Verbrechen.

    Jenseits dieser Stellungnahme möchte ich auf ein eine weitere Ungereimtheit aufmerksam machen. Der oberste Tiervirusexperte verbreitet medienaffin seine Weisheiten in humanmedizinischen Angelegenheiten. Die wichtigste seuchenhygienische Maßnahme aus der Veterinärmedizin, nämlich die Quarantäne, verschweigt er gefließentlich. Wäre Corona eine menschheitsbedrohende Seuche, dann könnte man man über Meldungen, wie: in Indien breitet sich eine neue gefährliche Mutation aus, wir werden den Flughafen in einer Woche für indische Maschinen schließen, nicht mehr lachen.

    Das Schüren von Hass gegen Menschen, die völlig zu Recht dieser gefährlichen gentechnische Behandlung ausweichen, erinnert mich an die Hetze gegen Juden. Die schleichende Propaganda funktioniert wie damals unter Hitler und den Nazis. Die Vertreter gegenteiliger Argumente werden staatlich verfolgt, medial ausgegrenzt und diffamiert.

    Alle, die ihre Eltern gefragt haben, wie konnte das seinerzeit passieren, sollten einmal offen die heutige Situation analysieren. Für mich ist es schon sehr bedenklich, wenn ein so seriöser und von mir geschätzter Journalist wie Dr. Unterberger in den Chor der unkritischen Impfpopaganda einstimmt.

    Bekämpfen wir gemeinsam einen neuen Unrechtsstaat bevor es zu spät ist. Österreich ist es wert!



    • Solon II

      Dr. Dechant, danke für ihren Beitrag!
      Das was sie im vorletzten Absatz ansprechen ist von eminenter Bedeutung.
      Dieser kaum greifbare aber sehr existente Druck auf die Ungeimpften ist verheerend. Sie verweisen mit recht auf die Zeit der NSDAP, aber vergessen sie nicht auch auf die Zeit unter Stalin, die ebenso funktionierte. (wer es nicht glaubt, der lese die Bücher von A. Solschenizyn).
      Man könnte beides zusammenfassen unter dem Titel "Die schleichende Entstehung von Diktaturen".
      Der qualitative Unterschied ist seit diesen Zeiten die Möglichkeit der sozialen Medien.

    • Ella (keine Partnerin)

      Vielen Dank!

    • Whippet

      Herzlichen Dank für Ihre großartige Stellungnahme, ich unterschreibe sie 1oo%.*******

    • stefania

      Diese "Impfung " scheint überhaupt nicht zu wirken, wie etliche Todesfälle von total "Immunisierten " zu beweisen scheinen.

      Dass schwere Fälle verhindert werden---wie will man denn das beweisen? Man kann nicht beweisen, was eintreten würde, wenn...
      (Prophetie ist schwierig ,wenn sie die Zukunft betrifft )

      Dass die "total Immunisierten" sichtlich selbst nicht an die Wirkung glauben, wird durch den Hass auf die nicht Immunisierten belegt.

      Wovor müssten sie sich denn fürchten, wenn sie wirklich total immun wären?

    • Henoch 1

      Bin völlig bei Ihnen! Kompliment….

    • Gerald

      ******

      Danke für ihre sehr wertvollen Beiträge zum Thema. Speziell Sie und elfenzauberin bringen immer wieder sehr interessante und gute Aspekte zum Thema ein.
      Wie sie richtig schreiben, erinnern diese Elemente alle sehr an totalitäre Systeme und zeigt, wie schnell das in den 30er Jahren geschehen konnte.

    • sokrates9

      Wer schürt diesen Hass? Natürlich die korrupte "Qualitätspresse".Gäbe es eine offene Diskussion wöäre es wesentlich schwieriger Hass welcher ja emotional ist. zu produzieren!

    • Liberio

      ****************

    • Almut

      Danke für die warnenden Worte! Ja, es ist beängstigend, wenn an und für sich gescheite Menschen, wenn sie sich im Panikmodus befinden, den Versstand ausschalten und unberechenbar und gefährlich werden können. Ich denke - die Panik und den Hass schüren - das macht die Politik und Systempresse mit voller Absicht.

    • CIA
    • Ingrid Bittner

      @sokrates9: die sogenannte Qualitätspresse gibt's doch nicht mehr!
      Wenn die Regierung so großzügig Geld ausschüttet, braucht man sich die Leser und vor allen Dingen Abonnenten nicht mehr "erschreiben" - man übernimmt 1:1 die PResseaussendungen der Regierungsparteien und die Sache ist geregelt. Es gi8bt wenig Arbeit und das GEld kommt trotzdem, dazu noch großzügige Inseratenvergabe und die Sache läuft.

    • Ingrid Bittner

      @Dr. Dechant: danke!!! Schön dass sie wieder da sind und uns mit so guten Infos versorgen.

    • Franz77

      Gottseidank, Sie sind noch da. Wie habe ich Ihre hochkrätigen Beiträge vermißt. Ich unterschreibe jedes Wort!!

    • Chatbot

      Zum Kotzen, die Infos vom "Gottseibeiuns Dechant" sind doch ein alter Hut. Es ist doch immer dieselbe Leier. In Wahrheit sind sie als Praktiker kein Fachmann und ihre Anhänger sind mehr als Vasallen. Vermutlich brauchen sie das "Seelenbad" um ihr Selbstbewusstsein "aufzupolieren"!

    • Franz77

      Chatbot = Meinungstrottel?!

    • machmuss verschiebnix

      Huaraah - endlich ein Chatbot der seinem Namen gerecht wird:
      ein Schwätzautomat ohne eigenes Urteils-Vermögen

    • Meinungsfreiheit

      1. Ungeimpfte sind Gefährder und
      2. als Geimpfter möchte ich wegen dieser Gruppe keine größeren Einschränkungen mehr hinnehmen.
      3. Ich möchte wissen, mit wem ich es zu tun habe, denn ich beauftrage nur Geimpfte mit von mir benötigten Dienstleistungen.

      Und die anderen sollen ruhig erkranken und entweder zu Hause gesunden aber sonst das Gesundheitssystem in Ruhe lassen und nicht unnötig Betten belegen!

    • pressburger

      Die mRNA, kann durch die reverse Transkriptasen (RTs), zu DNA synthetisiert werden. Bedeutet, der mRNA Impfstoff schleusst eine fremde DNA in den Organismus des Geimpften ein. Mit allen Folgen.
      Wird von den Politikern geleugnet.

    • Gerald

      @Meinungsfreiheit

      Welchen Einschränkungen unterliegen Sie denn als Geimpfter durch Ungeimpfte?

      Trauen Sie etwa Ihrer Impfung nicht? Warum haben Sie sich dann Impfen lassen?

      PS: Kommen Sie mir bitte nicht mit den den Lockdown-Einschränkungen. Denn das sind politische Maßnahmen Ihrer so geliebten Kurz-Regierung, die schon seit Monaten Notstandsmaßnahmen ohne Notstand aufrecht erhält. Vielleicht denken Sie einmal darüber nach. Aber dazu müsste man halt was zum Denken haben.

    • Meinungsfreiheit

      Gerals - Alle sinnvollen Maßnahmen für die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems sind der bisherigen Machtlosigkeit gegenüber des Virus geschuldet, wenn jetzt die Ungeimpften das System überlasten, so haben das auch Einschränkungen zur folge.

      ZB heute der Besuch der Nachtgastronimie

  32. Josef Maierhofer
    • Ella (keine Partnerin)

      Wenns keine Autos mehr gibt, wird es eben solche Katastrophen nicht mehr geben, würde Baerbock sagen ...

    • Josef Maierhofer

      @ Ella (keine Partnerin)

      Ja, die ist eine 'zeitgeistige Intelligenzbestie' voll 'durchideologisiert'.

    • Undine

      Herrlich! Aber die GRÜNEN denken halt nicht weiter als ihre Nase lang ist!

  33. pressburger

    Die Hochwasser der letzten Zeit beweisen nur eines, die Sozialisten haben die Infrastruktur verlottern lassen.
    Wie viel dabei mit Absicht geschieht, um der Klima Panik nachzuhelfen, sei dahingestellt.
    Jede Diktatur braucht einen Reichstags Brand.



    • Willi

      Pressburger, ein Zitat von Thomas Jefferson:
      „Der Baum der Freiheit muß von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger.“
      - https://gutezitate.com/zitat/221426

    • Pennpatrik

      @Willi
      Honecker und seine Frau hätten wie die Nazis aufgehängt werden müssen.
      Niemand hätte es gewagt, eine DDR 2.0 zu gründen.

  34. Willi

    Zitat: „Gewiss, wäre der Hochwasserschutz der Salzburger Stadt Hallein rechtzeitig gebaut worden, hätten etliche Schäden verhindert werden können. Aber auch das kann nicht bedeuten, dass man sämtliche Alpenflüsse Österreichs quasi mit hohen Mauern einfrieden sollte, damit nur ja nichts passiert.“
    Andersrum gedacht: Warum hat der bestehende Hochwasserschutz diesmal versagt? Hochwässer gibt es regelmäßig.
    Vielleicht wurde das Einzugsgebiet des Flusses/Baches verändert, dass Starkregen nicht mehr so gut gepuffert werden kann? Zuerst werden die Almkühe artfremd mit Getreide und den dazugehörigen Antibiotika gemästet. Dann wird die durch Antibiotika giftige Gülle großzügig verteilt. In riesigen Mengen, denn früher trug die Alm nur wenig Vieh.
    Dadurch wird die Vegetation geschädigt und verarmt. Mit sichtbaren Folgen.



    • gebirgler

      Sie haben recht. Das Hauptprpblem ist die Bodenversiegelung sowie die Bodenverdichtung durch immer schwerere Landwirtschaftsmaschinen und auch Vieh. Dazu kommt die Trockenlegung von Feuchtwiesen und Biotopen. Wobei den Landwirten kein Vorwurf gemacht werden kann, da sie jeden Meter bestens ausnutzen müssen wegen der seit vielen Jahren (trotz Inflation) unveränderten Preisen für landwirtschaftliche Güter.

  35. Pennpatrik

    Und wieder mal eine Veränderung der Sprache durch die neuen Jakobiner:
    Das Wort "Klimaoptimum" ist verschwunden ...



  36. Pennpatrik

    "Sie könnten Sticker tragen“: Schweizer Grüne fordern Kennzeichnung von Ungeimpften ..."

    Waren es nicht auch die Schweizer, die von der Reichsregierung den Eintrag "Jude" im Pass gefordert haben?

    Diesmal die Grünen ...



    • Karoline

      Die faschistische Haltung der Grünen erinnert an die Kulturrevolution Chinas.
      Höchst bedenklich ist, dass sie sich den Zuspruch der Jugend mit unwiderlegbaren Schlagwörtern wie "Naturschutz" erobern, aber im Grunde genommen eine komplette gesellschaftliche Umwandlung anstreben, die in ihrem Gendereahn sogar der Schöpfung ins Handwerk pfuschen will.

    • Karoline

      Corr.: Muss "Genderwahn" heissen

    • pressburger

      Die Schweizer Behörden haben den Eintrag Jude nicht gefordert.

  37. Undine

    A.U. schreibt:

    ".....all jenen, die rücksichtslos mit ihrer Gesundheit umgehen (die sich beispielsweise nicht impfen lassen, die rauchen, die massives Übergewicht haben), dann auf Kosten der Allgemeinheit ohne Abstriche das Gratis-Reparaturservice des Gesundheitswesens zukommen zu lassen."

    Noch bin ich NICHT GEIMPFT! Weshalb sollte ich deshalb "rücksichtslos mit meiner Gesundheit umgehen" und auch noch das Gesundheitssystem schädigen??

    Das Gegenteil ist der Fall: Ich ACHTE, ohne daß ich mir das vorschreiben ließe, auf meine Gesundheit! Ich FÖRDERE mein IMMUNSYSTEM! Dieses ist hervorragend! Wozu soll ich eine Impfung brauchen? Ich rauche seit 25 Jahren nicht mehr (meine Lunge ist sicherlich wieder jungfräulich), ich ernähre mich sehr gut und vernünftig und bin deshalb schlank (170 cm /58 kg), ich bewege mich ausreichend, ich achte darauf, daß ich mich nicht erkälte---wie und wo sollte ich mir CORONA einfangen? Ich verbreite auch keine Viren---wozu also sollte ich mich um Himmels Willen impfen lassen?

    Für mich gibt es nur einen einzigen Grund, mich Zähneknirschend impfen zu lassen: Ich möchte im September mit meiner Tochter eine Reise machen, die wir seit Beginn der sinnlosen Lockdowns immer wieder verschieben mußten, auf die ich aber auf keinen Fall verzichten will. Mir läuft auf Grund meines Alters nämlich die Zeit davon. Ich werde also auf perfide Weise GEZWUNGEN, mich impfen zu lassen! Das macht mich sehr wütend, zumal ich kein bißchen Angst vor CORONA habe!

    Hier ein Video-Tipp, in dem ich mich von Dr. BONELLI bestätigt fühle:

    "BRISANTE STUDIE! Haben MEDIEN & CORONA-POLITIK Menschenleben auf dem Gewissen? (Raphael BONELLI)"

    "Univ.-Doz. DDr. Raphael BONELLI bespricht eine soeben publizierte Studie. ANGST wirkt sich auf die Schwere eines Corona-Verlaufs aus. Sind Medien und Politik hier schuldig geworden?"

    https://www.youtube.com/watch?v=JzW2mOZm8jg&t=4s&ab_channel=RPPInstitut



    • Cotopaxi

      Als Impfstoff empfehle ich die Kurz-Salzlösung. garantiert wirkungslos und unschädlich.

    • Undine

      Davon träume ich auch! Aber woher nehmen…..

    • Meinungsfreiheit

      Ob Sie fahrlässig mit Ihrer Gesundheit umgehen oder nicht ist alleine Ihre Sache, Sie werden dadurch das Gesundheitssystem nicht übergebühr beanspruchen, denn aus meiner Erfahrung sterben diese Leute ohnehin früher, wenn nicht sogar sehr früh.

      Aber als Ungeimpfter bezüglich Corona gefährden Sie andere.

    • Cotopaxi

      @ Undine

      Tja, wenn man nicht zur Familie gehört, muss man schauen, wo man bleibt.

    • Ingrid Bittner

      Geimpft, genesen, grüner Pass - alles für's Reisen, aber und das ist die Frage, wenn man denn immer vor Antritt der Reise wüsste, wie sich die "Plandemie" in der Zeit des Reisens entwickelt. Wer weiss, ob man so zurückeinreisen darf, wie man ausgereist ist.
      Also es gibt keine Reise, die für mich so notwendig wäre, dass ich mich dem allem aussetzen würde. Allein wenn ich mir vorstell, ich steh 15 Stunden an der Grenze, weil den Gottsöbersten, die so gut für ihre Schäfchen sorgen, wieder irgend so eine Schikane eingefallen ist.
      Ich danke dem Herrgott, dass ich die Reisen, die ich wollte, zum Großteil gemacht habe, und die, die noch anstehen würden, die opfere ich jetzt unserer gottgleichen R

    • Neppomuck

      Also ganz so neu sollte die Erkenntnis, dass die Angst vor einem Leiden das selbige beflügelt, nicht sein.
      Das liegt aber mehr an unserem Ausbildungssystem, weniger an den Studiosi.

      "Wer das Leiden fürchtet, leidet bereits an dem, was er fürchtet."
      Michel Eyquenne de Montaigne, 1533-1592, frz. Schriftsteller und Philosoph

      Dieser "Nocebo-Effekt" (einige Mediziner kennen ihn auch) stört allerdings das medizinische Geschäft. Man kann ihn durchaus als den Antagonisten zum "Placebo-Effekt" verstehen.
      Und letzterer ist ja unbestritten.

    • Liberio

      Dieser "Meinungsfreiheit" ist wirklich lustig.
      Finde ich halt.
      Er sagt: "Aber als Ungeimpfter bezüglich Corona gefährden Sie andere."

      Gerade jetzt in der "Presse": https://www.diepresse.com/6010232/jedermann-besucher-mit-corona-infiziert-ruckkehr-zur-ffp2-maske

      Ein doppelt Geimpfter wird als Bedrohung wahrgenommen und alle müssen ffp2-Maske tragen.

      Eine Chuzpe, oder, Herr/Frau/Divers Meinungsfreiheit?

      Beim heurigen Jedermann empfehle ich überhaupt eine Totalverschleierung a la Afghanistan, denn diese Inszenierung ist ekelig.

    • lenz

      Undine wie immer hervorragend!!

    • unmaskiert

      Verehrte Undine,
      warum nicht nur vor Ihrer Reise bzw. Rückreise testen? Ist das zu wenig?

      Wir haben mitten in der Plandemie voriges Jahr eine schöne Reise gemacht, vor der sich fast alle gefürchtet haben. Damals natürlich ohne Impfung. Während der Reise habe ich mit den Mitreisenden viele Diskussionen geführt und am Ende hat dann niemand mehr eine Maske getragen, auch nicht innen! Natürlich ist auch keiner erkrankt!

      Diese Jahr werden wir nur mehrere Kurzreisen in unsere Nachbarländer unternehmen. Dort ist aus heutiger Sicht auch in Restaurants kein Test erforderlich.

      Bitte durchhalten!

    • Undine

      @unmaskiert

      Die Flugreise geht nach Neapel; Ziel ist meine absolute Lieblingsdestination Pompeji / Herkulaneum. Glauben Sie, daß ich nur mit einem frischen TEST das Flugzeug besteigen kann? Wenn ja, dann wäre ich überglücklich, ohne Impfung davonzukommen; in mir sträubt sich alles dagegen!!!

    • unmaskiert

      @ Undine

      Vermutlich gibt es bei der Rückreise das größere Problem. Außerdem, wer kann vorhersehen, welche psychischen und physischen Folterinstrumente sich die Diktatoren zum Zeitpunkt Ihrer Hin- bzw. Rückreise ausdenken werden.

      Ingrid Bittner hat das schon vor mir perfekt auf den Punkt gebracht.

    • Brigitte Imb

      Im schlimmsten Fall droht Quarantäne zuhause. Das müßte verkraftbar sein.

    • Undine

      Ja, @Brigitte Imb, das wäre kein Problem, zumal die Badesaison dann längst vorbei ist! ;-)

    • Mentor (kein Partner)

      @Undine
      Nach wie vor genügen fürs Reisen im europäischen Umfeld zeitnahe Testungen.
      Mit meinem Reiseveranstalter habe ich einen kostenlosen Rücktritt einer gebuchten Reise vereinbart falls eine Impfpflicht eingeführt wird.
      Von Pompeji war ich übrigens extrem enttäuscht.
      Am Haupteingang wurde "Swiss Pizza" angeboten, viele Objekte, meiner Meinung nach, lieblos restauriert.
      Falls sie Zeit haben, besuchen sie das archäologische Nationalmuseum
      DORT befinden sich die Schätze von Pompeji.
      Atemberaubend.
      youtube.com/watch?v=rSWjJCXQ-gQ

  38. steinmein

    Wenn ich die Madame Gewessler im TV reden höre, habe ich immer den Eindruck, sie sei irgendwie schadenfroh. Soviel Überheblichkeit und unüberlegtes Gerede geht mir an die Nieren. Europa soll die Welt retten, um am Ende der Knecht für Großmächte zu werden.



    • Undine

      @steinmein

      Ihr Eindruck deckt sich mit meinem! Dieses Grinsen, wenn sie uns die kommenden Folterqualen genüßlich schildert, ist einfach widerwärtig.
      Genauso widerwärtig war ihre "tränenerstickte" Stimme, als sie über den Mord eines einheimischen Mannes an seiner Frau sprach! Die vielen Frauen und zuletzt die 13-jährige Leonie, die von jungen MOSLEMS ERMORDET worden sind, haben ihr KEINE TRÄNEN des Mitgefühls entlockt!

    • Gerald

      Gewessler ist eine vollkommen verbohrte Ideologin. Der leuchtet der Fanatismus richtiggehend aus den Augen. Ihr falsches Geplärre zum Bierwirt-Mord, während ihr der Afghanen-Mord an Leonie komplett egal war, sprach Bände über ihren widerlichen Charakter.
      Da bin ich ehrlich gesagt froh über den Föderalismus, der es verhindern kann, dass solche Leute durchregieren.

    • Cotopaxi

      Solches Dauergrinsen findet man in der Regel nur bei Idioten.

      Erstmals fiel es mir bei einem Mitarbeiter auf, der jetzt Schwartzer Bürgermeister im Burgenland ist.

    • Ella (keine Partnerin)

      Der Mückenstich grinst auch. Ja, es ist ein gehässiges schadenfrohes Grinsen ....

    • Cotopaxi

      Um sein verräterisches Minenspiel zu verstecken, trägt Mückschiß sogar während seiner Reden im Parlament einen Fetzen vor dem Gesicht. Wie idiotisch ist das denn?

    • Ingrid Bittner

      Die Ministerin Gewessler kommt daher und schaut drein, als ob sie nicht bis drei zählen könnte, ist aber so still dabei, dass gar nicht auffällt, was ihr wieder eingefallen ist. Und was ihr einfällt, zieht sie beinhart durch - eigentlich eine männliche Eigenschaft, aber bitte, es soll auch solche Frauen geben.

  39. Templer

    OT:
    "Coronaausbruch" auf einem Flugzeugträger mit 100% vollständig geimpften Personal

    Dieser Vorfall ist bemerkenswert, denn de Facto fand dort ein Experiment statt. Es lag eine 100% "Herdenimmunität" (wie sie vom Mainstream propagiert wird) vor und trotzdem wurden nun 100 Personen positiv getestet.

    Dieser Vorfall beweist einmal mehr, dass #SarsCoV2 nie "besiegt" werden kann, völlig egal wie viele sich einer prophylaktischen Gentherapie (aka "Impfung") unterziehen. Es sei zudem noch erwähnt, dass es auf dem Schiff nicht nur eine Impfquote von 100% gab, sondern zusätzlich noch andere Maßnahmen, wie Maskenpflicht & Social Distancing.

    Kurzum: Selbst mit 100% "Impfung", Maske & Social Distancing & TrackN'Trace kann man eine Übertragung nicht verhindern.

    __HMS Queen Elizabeth: Covid outbreak on Navy flagship_:
    https://archive.ph/c0cKr

    @technicus_news [17.07.2021]



    • pressburger

      Man kann ein Virus nicht besiegen. Kein Virus ist so dumm, sich zu stellen. Zieht sich zurück, zieht sich um, taucht wieder auf.
      Ausserdem, dass die Royal Navy das PCR Verfahren, als Instrument zu Identifizierung einer Infektion einsetzt, beweist, die Dummheit macht keinen Halt auch vor "Rule Britannia, Britannia rule the Waves,"

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Also, angeblich gibt es auf diesem Schiff 100 positiv Getestete!!!
      Wie viele von denen sind krank?
      Bitte, die Tests sagen doch überhaupt nichts aus - sind nur dazu da, um die "Schafe" zur "Schlachtbank" zu treiben - vulgo impfen.
      Aber da schon alle geimpft sind hätte man auf die Tests verzichten können.
      "Es ist alles Schimäre aber mich unterhalt's NICHT!

  40. Cotopaxi

    https://www.sebastian-muenzenmaier.de/hochwasserhilfe/

    Wer für deutsche Hochwasseropfer spenden will, kann es über das obige AfD-Konto tun.

    Ich danke Martin Sellner für seinen Hinweis auf telegram.



    • MizziKazz

      danke für den vertrauenwürdigen spendenlink - da glaub ich auch, dass wirklich jeder Euro ankommt, weil es Leute sind, denen die Einheimischen am Herzen liegen, im Gegensatz zu NGOs wie Caritas und Co. Denen spende ich schon seit 2015 keinen Groschen mehr.
      Noch ein Spendenlink, der vertrauenswürdig scheint: es handelt sich um den link, den der Volkslehrer vor der Aloisiusschule (Filmchen ein paar posts darunter) gepostet hat:
      DE10 1005 0000 1069 1349 41
      Ich denke, die Österreicher sind besser aufgestellt hilfsmäßig, als die Deutschen. Heißt nicht, dass man nach Ö nicht spenden soll.

    • MizziKazz

      Ich fand den link zum Volkslehrer und seinen Minivideos bei Jenny.
      Hier isser: https://t.me/Der_Volkslehrer/2516

  41. oberösi

    Noch widerlicher als die Grünen, die ihre romantische Vorstellung von einer prästabilisierten, harmonischen Natur der Allgemeinheit oktroyieren wollen, sind mir jene bürgerlichen Kreise, denen seit jeher nichts anderes einfällt, als tagein tagaus auf diese Grünen als die Ursache allen Übels zu schimpfen..

    Denn genau wie die Grünen nützliche Idioten sind, sind es jene Bürgerlichen erst recht, die um keinen Preis bereit sind, halt auch einmal den Reiter zu benennen, anstatt permanent auf das Roß einzudreschen.

    Warum sie das nicht tun? Mir fiele da ein:

    Sklavenmentalität, habituelle Untertanenmentailität und Feigheit, verstärkt durch jahrzehntelange behütete, fremdbestimmte Existenz im hegemonialen Schlagschatten, die jedoch ausschließlich als Dankbarkeit unserem allgütigen Befreier gegenüber empfunden werden darf.

    Ein ausgeprägter Sinn fürs Praktische, schließlich hat jeder seine Miete zu zahlen.

    Ein zutiefst autoritativer Charakter, der in Österreichs verkommenem politmedialen, selbstreferentiellen (hauptstädtischen) Komplex aber auch schon einmal als liberal durchgeht.

    Einfach nur Perfidie. Oder gar Dummheit?

    Möglicherweise auch eine Mischung aus allem.

    Der Gipfel an Schäbigkeit: einem System, das mit nie zuvor gesehenem totalitären Furor das Land in Geiselhaft nimmt, einen Lockdown anordnet und mit brutaler Willlkür Maskentragen, Testen und sukzessive Impfen zur Pflicht erhebt, einerseits inbrünstig das Wort zu reden (möglicherweise beeinflußt durch die Begeisterung für die präferierte Boy-Group, die gerade an der Macht ist), andererseits jene, die diese Willkürherrschaft als das, was sie ist, benennen, nämlich Terror, oder sich sogar dagegen wehren (bei aller Liberalität: das geht dann doch zu weit!) als wirre Verschwörungstheoretiker, als kriminelle Gefährder des Allgemeinwohls zu diskreditieren, denen daher konsequenterweise die Solidarleistungen jenes Gesundheitssystems vorenthalten werden sollen, für das sie zeitlebens Beiträge geleistet haben.

    Konsequenterweise schlage ich daher vor: Totalächtung und Verbannung auf eine ferne Lepra-Insel all jener, die trotz Impfung an Covid erkrankt sind oder durch die gar nicht so seltenen Nebenwirkungen der Impfung medizinische Hilfe in Anspruch nehmen wollen.

    Denn wo kämen wir denn da hin? Sich zuerst impfen lassen auf Kosten der Allgemeinheit, und sich dann womöglich auch noch ins Krankenhaus legen - dies ebenfalls auf Kosten der Solidargemeinschaft, gehts noch?

    Denn Eigenverantwortung ist schließlich unteilbar, gell?

    Tatsache ist jedenfalls: wer auch nur im geringsten Ahnung von Marketing, PR und Werbung hat, weiß, was es kostet, Produkte wie Rachel Carsons Buch "The silent spring", Meadows Machwerk "Grenzen des Wachstums" erstellt im MIT, finanziert aus den Kolonien mit 1 Million DM von VW!), Gretas Hüpfgören-FFF oder globale Kampagnen wie BLM, LGBTQ* oder aktuell Covid zu finanzieren.

    Neben jahrzehntelanger Vorarbeit, Aufbereitung des "Marktes" und ausgefeilten Strategien braucht es vor allem eines: Geld, Geld und nochmals Geld. Keine Millionen, sondern Milliarden!

    Anzunehmen, daß die "Ostküstenkreise" um Rockefeller & Co darüber eher verfügen, als die einstigen zu den Grünen mutierten kommunistischen Splittergruppen (trotz deren massiver Finanzierung durch den ehemaligen Klassenfeind), ist nicht ganz unrealistisch.

    Genau wie die Vermutung, daß diese inzwischen ein Mehrfaches des investierten Kapitals hereinbekommen haben dadurch, daß sich vor allem das industriell-technologisch-wirtschaftliche Herz Europas, Deutschland, mit Inbrunst ins Knie schießt in seinem grünen Wahn, in seiner "historischen Verantwortung", frei nach ihrer stolzen Devise: "Und sind wir schon die größten Kriegsverbrecher aller Zeiten, so retten wir nun die Welt im Alleingang vorm Klimatod! Denn das ist schließlich das mindeste, was man von uns erwarten kann!"

    Aber wie gesagt: alles wirre Verschwörungstheorien, die nur ein Ziel haben: die verantwortungsvolle Politik des Herrn BK und seines Ministers, des Herrn Mückstein, zu diskreditieren...



    • Almut

      In einigen Krankenhäusern sind Stationen eingerichtet worden, die die Impfschäden behandeln (darüber soll aber nicht geredet werden). Frage an Dr. Unterberger sollen diese Leute ihre Behandlung selbst bezahlen, schließlich haben sie sich diese Behandlung selbst ausgesucht (und wenn sie recherchiert hätten wider besseres Wissen)?

    • Wyatt

      @ oberösi
      *****************
      *****************
      *****************

    • Henoch 1

      *********************

  42. Almut

    Was die Flutkatastrophe in Deutschland so alles zu Tage bringt: In Merkels Shithole Country funktioniert das was den Autohochtonen helfen könnte (absichtlich?) nicht. zB. https://t.me/patriotnews/20678
    Warnungen? Nein: https://t.me/patriotnews/20695 bzw. https://t.me/patriotnews/20681 https://t.me/patriotnews/20574
    Polizei die hilft? Nein aber das: die Polizei rückt im Flutgebiet mit mehreren Mannschaftswagen an, aber nicht um zu helfen, sondern weil sie eine "Querdenkerdemonstration" vermutet. https://t.me/patriotnews/20690
    Private Helfer werden daran gehindert zu helfen: https://t.me/patriotnews/20588
    Und dieses SED-Monster sagt 300 Millionen Hilfe zu - aber für zB. Syrien, Tui Hapag Lloyd etc, stellt sie Milliarden zur Verfügung.
    Und was machen Merkels Gäste: sie plündern: https://www.journalistenwatch.com/2021/07/16/dank-deutschlands-hilfsbereitschaft/
    Und wozu nutzt jetzt der linke Politikabschaum das: für den "menschengemachten Klimawandel".



  43. teifl eini!

    Entweder ist AU uneingeschränkt fortschrittsgläubig und sieht die Warnsignale nicht oder er ist gekauft.

    Nicht falsch verstehen, die Medizin, die Pharmawissenschaften haben der Menschheit grosso modo 40, 50 Jahre mehr an Lebenszeit gebracht und viel Leid reduziert. Voraussetzung dafür war ein wissenschaftlicher Prozess des Aufstellens von Hypothesen, deren offene Diskussion und ggf. deren Falsifikation. Ein Prozess der kontinuierlichen Verbesserung. Ähnlich funktioniert die Marktwirtschaft, wo Unternehmen dann erfolgreich sind, wenn sie mit innovativen Produkten die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden am günstigsten bedienen können.

    Beides wird durch übertriebene staatliche Eingriffe, durch zentrale Planung und ideologisches statt evidenzbasiertes Argumententieren erheblich behindert.

    Warum sieht AU nicht, dass beim wissenschaftliche Diskurs in Sachen Pandemiebekämpfung genau das passiert: zentrale, politische Eingriffe, ideologisches, nicht evidenzbasiertes Entscheiden, Verengen von Optionen, mundtot machen anderer Meinungen, Diffamierung. Der sonst recht gut laufende wissenschaftliche Prozess wurde ausgehebelt und overruled. Das ist nicht nur besorgniserregend, das ist erschreckend!

    Warum kritisiert dies AU in Sachen Klimawandel, EU-Zentralismus oder Geldpolitik aber in Sachen Impfung nicht?

    Nun, ganz klar! Seine Leserschaft besteht zum überwiegenden Teil aus eigenständig denkenden, kritischen Geistern des politischen Spektrums rechts der Mitte, die schon lange wissen, dass unsere Systemmedien ein Propagandaorgan reinsten Wassers sind. Ja, es mögen teils übertriebene Verschwörungstheorien aufgebracht werden, das eine oder andere politisch unkorrekte Wort eingestreut oder so mancher Irrtum dabei sein oder gar Blödsinn. Ja doch, meine Güte! Auch mir passiert das.

    Letztlich handelt es sich bei AUs Leserschaft um eines der letzten Milieus, das noch überzeugt werden muss.

    Nun, sie müssen AU gehörig bei den Eiern haben.



    • teifl eini!

      Ergänzung: die staatliche Rolle war immer eine der Aufsicht, der Ordnungspolitik. Staatliche Behörden haben dafür gesorgt, dass nur ganz selten unausgereifte medizinische Produkte auf die Menschheit losgelassen worden sind.

      Nun, diese Leitplanken sind im Zuge der Pandemie geborsten wie die Dämme in der Pfalz. Das allein muss Grund zur Sorge sein und jeden vernünftigen Menschen skeptisch machen. Notfallzulassung? Für Jugendliche, die eine Corona-Sterberate von 0,01%* aufweisen? Gehts noch?

      * siehe AGES-Daten! Bis 34 sterben nur 0,01%. Von 45 bis 54 nur 0,2%. Nicht bös sein, das Notfallargument ist glatter Blödsinn.

    • sottovoce

      Es ist rührend, dass sich ein (Tiroler?) teifl eini vom um die Leserschaft von AU sorgt.
      So sehr dem "teifl'" zuzustimmen ist, dass ein freier Diskurs in Wissenschaft und Gesellschaft den Fortschritt begünstigt, so muss man auch zugestehen, dass das staatliche Handeln von Sorge und Angst bestimmt war (und ist).
      Alle jene, die jetzt besserwisserisch die Maßnahmen des Staates kritisieren hätten wahrscheinlich laut geschrien wenn es tatsächlich zum Kollaps des Gesundheitssystem gekommen wäre.
      Allerdings , jetzt sollte man zur "Normalität" zurückkehren. was aber - politisch gesehen - nicht so leicht ist, da gewisse Mücken und andere Kammerjäger erst überzeugt werden müssen.

    • teifl eini!

      sottovoce, ja, das staatliche handeln war und ist von sorge und angst bestimmt. ich habe nicht die ersten lockdowns kritisiert, wo niemand recht wissen konnte, was da wirklich abgeht.

      jetzt allerdings, steigert sich die staatsmacht schon übertrieben in den impfzwang rein. das ist rational nicht mehr argumentierbar.

    • Templer

      @sottovoce
      Ganz zu Beginn, wo keiner wusste dass das Virus aus dem Labor kam und man die Gefählichkeit nicht einschätzen konnte, waren alle Maßnahmen legitim.
      Danach nur mehr ein Verbrechen, das geahndet werden muss.....

    • sokrates9

      sottovice@ Grundbedingung für staatliche Eingriffe sollte sein dass die evidenzbasiertes Know - How zu Grunde legen und nicht irgendwelche emotionale Auzssagen diverser tussis wie die Die Erde brennt!Leider glauben die immer blöderen politiker diesen Scharlatanen!

    • Ingrid Bittner

      @sottovoce:
      Ihr
      "....dass das staatliche Handeln von Sorge und Angst bestimmt war (und ist)."

      müssen sie mir bitte an Hand von Beispielen erklären. Bei solchen Behauptungen denk ich mir, ich glaub ich bin im falschen Film.

      Da hat jetzt ein Herr Prof. Allerberger im Coronaausschuss der Regierung sein dürfen, hat doch erklärt, "dass ohne PCR-Test diese Epidemie niemanden aufgefallen wäre" - so daraus schließe ich, dass der Professor dumm und die Regierung gescheit ist - so ganz simpel ausgedrückt. Es ist unglaublich, was man alles ungestraft behaupten kann.
      Und noch eins, ich brauch keinen Kanzler Kurz der sich um mich sorgt bzw. sogar Angst hat.

    • Ingrid Bittner

      Kanzler Kurz hat eins: er hat von Vielem keine Ahnung! Seine einsamen Entscheidungen, die er so vorbringt, die aber von einem Beraterstab gezimmert werden, der nur eins im Sinn hat, sich gut zu versorgen, sprechen alle nicht davon, dass z. B. die Wirtschaft wichtig wäre.
      Da wird jetzt von Hilfen für die Hochwasseropfer getönt, gut, aber es sind BEdingungen daran geknüpft - für oder gegen den Klimawandel. Aber wo wird die Hilfe wieder ankommen? Wenn es so wie bei den "Coronahilfen" ist, dann sicher wieder nicht bei den Richtigen.
      Und noch eins: mit Geld allein kann man nicht helfen! Wenn es keine Baumaterialien, wie Holz z. B., nicht mehr gibt?

    • Wyatt

      Ingrid Bittner
      *****
      *****
      *****
      danke für die ergänzenden Kommentare!

    • Henoch 1

      Bravo Ingrid !

  44. eupraxie

    Bis auf den letzten Punkt gute Überlegungen.



  45. Jenny

    https://www.krone.at/2465489

    Die Grenzen des Unsinns.. hat dieser Pandi anscheinend noch lange nicht erreicht.. allerdings sind die Kommentrare zu seiner Frechheit richtig und gut und ein Wunder, daß sie freigeschaltet wurden...



  46. MizziKazz

    „…wie eine Warmphase nach jeder Eiszeit kommt und darum die Pasterze mal eisfrei war“ – das ist nur zu unterstreichen. Einziges Problem der Klimajugend: sie wissen weder wo die Pasterze liegt, noch lernten sie in Geschichte von den Warm und Eiszeiten. Sie sind einfach nicht gebildet genug, um irgendetwas zu wissen und Lebenserfahrung haben sie auch noch keine, darum werden sie auch von den Klimawandelnutznießern gepusht – denn mit ungebildeten Menschen kann man alles machen.

    Etwas, das mir auch auffällt, in D wie in Ö: früher, also vor Corona und Klimawandel, als die Menschen noch halbwegs normal waren, da gab es immer sofort Spendenaufrufe, wenn solche einheimischen Naturkatastrophen geschahen. Heutzutage vermisse ich das. Ich würde sofort etwas spenden für die armen Leute in D oder Ö, aber da kommt nix. Was ist da los?

    „…auch im Gesundheitswesen darüber nachgedacht wird, dass es schon lange keinen Grund gibt, all jenen, die rücksichtslos mit ihrer Gesundheit umgehen (die sich beispielsweise nicht impfen lassen, die rauchen, die massives Übergewicht haben), dann auf Kosten der Allgemeinheit ohne Abstriche das Gratis-Reparaturservice des Gesundheitswesens zukommen zu lassen.“ – hier denkt Dr. U zu kurz. Denn, wenn man bösartig genug ist und das scheint das neue Credo der Machthaber über der westlichen Menschheit zu sein, dann kann man so gut wie alles irgendwie auf menschliche Vernachlässigung der Gesundheit zurückführen und dann zahlen wir alle ständig für wen, der selbst schuld ist, an seinem Zustand. Warum zahle ich schon seit Jahren für Leute, die auf Berge steigen und dann runterfallen und sich weh tun? Warum zahle ich für Menschen, die massive gesundheitliche Schwächen haben, dann unverantwortlich Kinder kriegen und diese Krankheiten weitergeben an ihre Kinder (das ist natürlich polemisch gemeint um die Sache auf den Punkt zu bringen)? Warum zahle ich für afghanische Zuwanderer, die unsere Kinder ermorden? Warum zahle ich für Politiker, die mir Böses wollen? Warum zahle ich für Autofahrer, die 100 in der 70 Zone fahren und dann Unfälle bauen? Das könnte endlos weitergeführt werden.
    Und zum Hochwasser in Hallein: ich bin von dort – der Kotbach geht seit hunderten von Jahren immer wieder mal kräftig über. Es ist nicht immer gleich schlimm, aber immer schlimm. Es gibt Marker über Wasserstände von Überschwemmungen, die man als Tourist bestaunen kann. Einziger Unterschied – es gab früher keine Handys, mit denen Fotos gemacht wurden oder Videos gedreht wurden, so blieb das Hochwasser zwar schlimm, wurde aber nicht „persönlich“.



  47. Abaelaard

    Also, der letzte Absatz stinkt mir gewaltig. Immerhin zahle ich seit fast 60 Jahren überaus kräftig in die Sozialversicherung, sprich Krankenkasse, ein.

    Meine Blinddarmoperation im Jahre 1961 wurde noch bar bezahlt. Ein weiterer Aufenthalt im Jahr 2017 dauerte geschlagene vier Tage, der letzte wegen eines entzündeten Hämatoms sechs Tage. Ich gehe etwa alle zwei Jahre zu einem Arzt. Die Krankenkasse hat sich bei mir schon krumm und dämlich verdient.

    Und ich lasse mir auch von einem Schreiberling der womöglich schon alle möglichen Kuren und Rehas hinter sich gebracht hat, nicht vorhalten dass die Allgemeinheit für mich aufkommen müsste. Egal ob ich geimpft, übergewichtig, Raucher oder sonst was wäre, was ich alles nicht bin.

    Eine derart unsoziale Art und weise wie sie hier zum Ausdruck kommt, ist so abstossend dass ich mir überlegen müsste ob ich die 10 Euro monatlich nicht für die Verbesserung meiner Gesundheit verwenden sollte.

    Die Massen der Leute die zugewandert sind haben zum grössten Teil noch nie eingezahlt, und blockieren aber dessen ungeachtet das Gesundswesen in zunehmenden Maße. Das hat der BM wohlweislich vergessen.

    Der Tag ist mir heute gründlich verdorben.



    • Ella (keine Partnerin)

      Wie will er das denn überwachen, ob jemand nix raucht usw. Das geht wohl nur mit implantiertem Chip. Ich sag jetzt nichts mehr ...

    • Jenny

      Danke sie sprechen mir aus der Seele, meine letzte OP ist auch mehr wie 30 Jahre her und die wurde von meiner pr. Krankenversicherung bezahlt...

    • Henoch 1

      ***************

    • Mentor (kein Partner)

      Bei diesem Thema hat sich Unterberger selbst ideologisiert.
      Angst verbunden mit Starrsinn des Alters sind schlechte Voraussetzungen.
      Diese Forderungen bis zur öffentlichen Kennzeichnung von Nichtgentherapierten sind Zeichen des neuen Faschismus.

  48. Tyche

    https://exxpress.at/schweiz-corona-verursachte-weniger-tote-als-die-grippe/
    Wozu impfen?

    Noch dazu ich mir dabei möglicher Weise eine Thrombose, eine Herzmuskelentzündung, ein Guillain-Barré-Syndrom und vieles mehr einfangen kann, mit lebenslangen Krankheitsfolgen? Eventuell Rollstuhl?

    Noch dazu immer mehr Daten über die mangelnde Wirksamkeit dieser Gen Spritze, von Politik und Mainstream zwar immer noch erfolgreich unterdrückt, aber dennoch aufkommen?

    Noch dazu wir über Langzeitfolgen wegen der kurzen "Impfzeit" absolut nichts wissen?

    Ein Bekannter geht, nach einem Jahre zurückliegenden Schlaganfall regelmäßig zur Ergotherapie.
    Die Therapeutin erzählte im, sie hat jetzt 7(!) Patienten nach Hirnvenenthrombosen zur Therapie, 4 muste sie aus Zeitgründen ablehnen!

    1 Therapeutin und 7/11 Patienten mit Hirnvenenthrombosen!
    Diese "Impfung" wird zunehmnd zum Verbrechen an den Menschen und kein Politiker ist willens das zu stoppen!



    • Tyche

      Hätte natürlich präziser heißen sollen:
      Die Therapeutin hat jetzt 7 Patienten nach Hirnvenenthrombosen nach Covidimpfungen zur Behandlung!

  49. Josef Maierhofer

    Der Mensch kann das Klima nicht beeinflussen, er kann aber seinen eigenen Dreck wegräumen. Das Wegräumen des Drecks funktioniert halt nicht immer, aber doch noch immer relativ gut in Österreich. 1970 war es in Wien wesentlich sauberer möchte ich feststellen.

    Wetterkapriolen, Naturkatastrophen, Vulkanausbrüche, Erdbeben, etc. sind das Lebensrisiko und können nicht vom Menschen beeinflusst werden. Schutzbauten gegen Hochwasser hat z.B. gerade Wien effizient gebaut und noch dazu zu einem Erholungsgebiet für enorm viele Menschen ausbauen können, 25 km Strand mitten im Stadtgebiet sind wohl ein Riesenbonus für die Stadt. Überflutungen, etwa des 2. Bezirkes, hat es schon sehr lange nicht mehr gegeben. Ja, auch in Hallein hat man Ähnliches geplant gehabt und Jahrzehnte lang einen Rechtsstreit geführt, bis man den Schutzbau beginnen hat können, er war noch nicht fertig und die Katastrophe kam eben früher. Bei dem Streit darüber, wer schuld ist, fehlt nur noch, dass Frau Svazek die Schuldige war ....

    Wie weit Hilfe gehen soll, darüber denke ich im Falle des Falles nicht nach, ich helfe eben, oder eben nicht. Wenn ich helfe, dann umfassend und nicht halb, und ganz sicher nicht, wenn ich ausgenützt werde.

    Wenn wir die Klimaideologie, die Coronaideologie mit ihren 'Impfexperimenten zur Menschheitsreduktion', oder genauer, zur Ausrottung des weißen Menschen, die Werkzeuge dazu, wie Bildungszerstörung, Gender, Frühsexualisierung, Wertezerstörung, Zesrtörung von Familie und Nation, etc. hernehmen und genauer hinsehen, so sehe ich einige wenige 'Weltenlenker' (sie haben fast alles in der Hand, von FED bis EU) und 'Turbokapitalisten', denen die Linken, auch Sebastian Kurz, 'bis in den Tod' blind(?) folgen und es ihnen damit möglich machen, die Menschen zu beherrschen. Dass man das auch noch 'Demokratie' nennt, ist ein Hohn.

    Wir können weder was gegen Klima tun, noch gegen die Bösartigkeit und Dummheit des Menschen, der eine immense Gefahr für die Natur ist und alles zerstört, wo er seine Finger drin hat, wenn er böse ist, der versucht mit der Natur zu leben, wenn er gut ist.

    Da jetzt Grenzen zwischen gut und böse zu ziehen steht zwar in vielen Gleichnissen schon in der Bibel, aber die liest ja heutzutage kaum mehr jemand, oder ?



  50. Tyche

    Ich möchte feststellen, die Politik hat da in D ordentlich versemmelt, Österreich ist eh glimpflich davongekommen!
    160 Tote, immer noch unzählige Vermisste - ist D zum 3. Weltstaat geworden?

    Wohin floss das ganze Steuergeld, das eingezogen wurde zum Schutz von Leben, von Hab und Gut, für Wissen und Bildung, für den Erhalt von Recht und Gesetz - und und und?

    Wurden zu Geschenken für den Rest der Welt? Dafür im eigenen Land die bewiesene Unfähigkeit die eigene Bevölkerung zu warnen, zu schützen trotz Wissen um fürchterliche Regenfälle, Überschwemmungen?
    Und die Politik kommt (nicht immer) mit Trauermine und zieht nach der, Betroffenheit mimenden Pflichtübung aufatmend und erleichtet von dannen!

    Tote sind denen mittlerweile wohl wurscht!
    Sowohl Fluttote, als auch Impftote, als auch Tote durch die neue, unserer Kultur fremden "Buntwelt"! Zur falschen Zeit am falschen Ort, da kann man halt nix machen!

    Was ist das heute für eine Politikerkaste? Was sind das für Menschen?



    • Verschw?rungstheoretiker

      "Es hätte keinen Toten geben müssen". Ein Landwirt aus einem betroffenen Gebiet spricht...
      https://youtu.be/IBY6CeZXGAQ

    • MizziKazz

      Tote sind den deutschen Politikern mittlerweile wurscht? mitnichten. DEUTSCHE Tote sind den deutschen Politikern mittlerweile wurscht.

    • Almut

      @ MizziKazz
      "DEUTSCHE Tote sind den deutschen Politikern mittlerweile wurscht." Nur wurscht oder erwünscht?

    • Ella (keine Partnerin)

      Bei deutschen Toten kriegen sie Partylaune und Lachkrämpfe ...

    • Henoch 1

      Ich glaube es wird von den Eliten geradezu erwartet. Diese Marionetten machen das gerne, das sind gehirngewaschene, abhängige, erpressbare und mit ekphorischen Hemmungen behaftete Untermenschen.

    • Torres (kein Partner)

      Das Steuergeld für Wissen und Bildung wurde u.a. für die Schaffung von rund 200 Gender-Lehrstühlen an den Universitäten verwendet. Dadurch können sich die Retter einer politisch korrekten Sprache beddienen.

  51. Templer

    Das Tief Bernd war ein stationäres, welches sich durch die Hochdruckgebiete rundherum, längere Zeit, an Ort und Stelle gehalten wurde.
    Dies hat nichts mit der Klimaänderung, die von niemandem bestritten werden kann, zu tun.
    Die richtigerweise beweisfreien Modelle von IPCC wurden von den selben Weltenlenkern in Auftrag gegeben wie die derzeitige Panikmache der Plandemie.
    Beides, die Klimapanik und die Coronapanik, sind Teile des WEF Planes zur NWO.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, das wurde gut auf ServusTV erklärt. Die haben dort auch tolle Wetterexperten. Es hat sich nur langsam bewegt, erklärte er, man hätte es, wäre man gelaufen, überholen können.

  52. elfenzauberin

    Mittlerweile stellt sich im klarer heraus, dass es sich bei Corona um eine identische Inszenierung handelt wie beim sog. Klimawandel. Die Hysterie, der auch unser Blogmaster anheim gefallen ist, wurde sorgsam inszeniert und von willfährigen Medien transportiert, um den Leuten einen tüchtigen Schrecken einzujagen. Was den Klimaapokalyptikern die globale Temperatur ist, dass ist den Gläubigen der Coronakirche die angeblich hohe Anzahl an Verstorbenen. Und was die Co2-Vermeidung für die einen ist, ist die Impfung für die anderen.

    Inzwischen wissen wir, dass die Impfung gegen neue Varianten praktisch wirkungslos ist. Wirksam sind die neuen "Impfstoffe" nur in Hinblick auf die Nebenwirkungen, die in gar nicht so seltenen Fällen zu schweren Erkrankungen mit Dauerfolgen und sogar bis zum Tod führen können. Das ist aber den Predigern der Coronareligion völlig egal. Mittlerweile ist man schon bereit, Jugendliche und Kinder zu impfen, also jene Gruppe, die auch dann keinen Benefit für diese Gruppen haben, wenn der Impfstoff optimalen Schutz böte, was er beleibe nicht tut.

    Ich halte es nicht für einen hinnehmbaren Kollateralschaden, wenn man als Folge einer nutzlosen Impfung Thrombosen erleidet, die im besten Fall zu Beschwerden, im ungünstigen Fall zur Erblindung, zu Darmgangrän oder sogar zu Herzinfarkten und Lungenembolien führen können. Über die Langzeitfolgen wissen wir noch immer nichts, insbesondere wissen wir noch nicht genau, wie sich die Coronaimpfung auf Schwangere und auf ungeborenes Leben auswirken. Die noch wenigen vorliegenden Daten geben Grund zur Sorge.

    Corona war der Probegalopp für die Klimaapokalypse. Genauso, wie man den Leuten erfolgreich eingeredet hat, man könne sich vor Corona nur mit einer Impfung schützen, genauso wird man den Leuten einreden können, nur dann den Planeten zu retten, wenn wir nicht Auto fahren, wenn wir weniger heizen, wenn wir auf Konsum verzichten - sprich - wenn wir den Sozialismus über die Hintertür einführen.

    Das ist auch der tiefere Grund dafür, weswegen die Grünen den Coronahype eingesogen haben wie das Baby die Muttermilch. Man kann tüchtig Alarm schlagen, den Weltuntergang prophezeihen und man schreckt auch nicht davor zurück, eine Imfpung als Allheilmittel zu propagieren, die gentechnologische Verfahren anwendet, die dann den Jüngsten, die sich nicht wehren können, verabreicht werden soll.

    Deswegen laufen wir im Hochsommer noch immer mit Gesichtsmasken herum, weil sich ein paar dämliche Politiker das einbilden. Was mit Corona geht, das geht mit dem Klima allemal. Die Grünen scharren schon in den Startlöchern, um die sozialistische Diktatur einzuführen, die - so glaube ich - wohl schlimmer werden wird als die nationalsozialistische Diktatur. Adolf Hitler würde heute wohl grün wählen - und die schwarz-türkise Kasperltruppe ist ein erfolgreicher Erfüllungsgehilfe.



    • Templer

      Frage an Elfenzauberin :
      Dr. YEADON spricht im hier schon geteilten Beitrag davon, dass sich die Varianten und Mutationen nur marginal voneinander unterscheiden, sich über 99% gleichen und durch ein funktionierendes Immunsystem leicht erkannt werden können.
      So gesehen wirkten die experimentellen mRNA Dosen weder gegen das Labormodifizierte SARS COV 2 noch gegen deren Mutationen oder?
      Siehe Berechnung der angeblichen Wirksamkeit von etwa 95% wenn von 170 Erkrankten von denen 8 geimpft und 162 nicht geimpft waren.
      https://philosophia-perennis.com/2021/07/16/ex-vizepraesident-von-pfizer-wir-stehen-an-den-pforten-der-hoelle/

    • Ella (keine Partnerin)

      Templer, gut aufgepasst, das ist auch mir nicht entgangen und gerade wollte ich das auch sagen. Er erklärte, dass sich Coronaviren, anders als die Grippeviren, durch Mutationen wenig ändern. Eine natürliche Immunität schütze vor allen Varianten.

      Weshalb ich immer wieder rätsle, warum keine Antkörpertests statt der blödsinnigen PCR-Tests gemacht werden. Es ist eine rhetorische Frage.. Bestimmt sind schon über 90% der Bevölkerung immun.

    • Ella (keine Partnerin)

      Die natürliche Immunität erkenne das gesamte Virus, die "Impfung" allerdings versucht nur die Spikes bekannt zu machen.

      Die Maßnahmen verhindern eine natürliche Immunität und schwächen das Immunsystem. Absicht?

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich meine, da junge und gesunde Menschen gar nicht gefährdet sind, könnte man sie doch auf natürliche Weise immun werden lassen. Und für die Risikopatienten gibt es längst gute Medikamente, die ja auch verhindert werden - was zum Tod vieler Covidkranker geführt hat - weil wenn es Medikamente gebe, gibt es keinen Grund mehr, die Notfallszulassung für die Gen-Experimente aufrecht zu erhalten.

      Corona, die ganze Wahrheit, Dr. Haditsch.

    • Henoch 1

      Man beachte die konzeptionelle Reinheit, dieser von Thinktanks geplanten neuen Weltordnung, und die moralische Verkommenheit der Auftraggeber. Wir werden bereits sächlich behandelt !

    • Riese35

      Wenn das Klima immer unerträglicher wird, wenn Covid wütet, natürlich muß man dann aktiv werden und etwas tun!!! Das leuchtet doch jedem ein. Nichts tun und den Brand um sich greifen zu lassen, kann doch nur ein Schwachsinniger andenken.

      Als das Feuer im Drahtseilbahnwagen am Kitzsteinhorn ausbrach, haben auch viele in Panik die Scheiben eingeschlagen und sind geflüchtet. Also ist doch ganz klar, man muß handeln!

      Die Moral: Sehr viele haben gehandelt und sind geflüchtet. Die meisten bergwärts vom Feuer weg. Nur ganz wenige sind durch das Feuer hinunter geflüchtet. Und nur diese haben überlebt.

    • Riese35

      Vielleicht sollten wir daran denken, wenn es um Klima und Covid geht und wir in Panik uns verpflichtet fühlen, unbedingt jetzt ganz schnell handeln zu müssen.

      Übrigens: das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

    • unmaskiert

      Hier nochmals die gestern spät abend gestellte Frage:

      Wer stellt die Frage nach dem "WARUM"?

      WARUM müssen unbedingt alle "geimpft" werden bzw. die Spritze kriegen?
      * Ist das schon das digitale Brandzeichen für die neue, bargeldlose Weltwährung?
      * oder ist das erst eine Vorstufe, um das Vieh and die Spritzen zu gewöhnen?
      * oder lassen sich über die Nanopartikel schon bald mittels Mikrowellen die Gedanken kontrollieren bzw. steuern?

      Wir sollten uns langsam bewusst werden, dass diese "Spritze" nichts mit Corona und wahrscheinlich auch nichts mit der Gesundheit zu tun hat, siehe Israel, siehe Seychellen!

      Wir werden sehen!

    • Templer

      @unmaskiert
      Die kurzen bündigen Antworten heißen offensichtlich
      JA!!

    • Torres (kein Partner)

      "Inzwischen wissen wir, dass die Impfung gegen neue Varianten praktisch wirkungslos ist". Wer sich auch aus alternativen Quellen informiert, hier sei vor allem der Sender Servus TV erwänt, hat auch erfahren, dass die Delta-Mutation überhaupt erst durch die Massenimpfung hervorgerufen wurde. Wenn nämlich ein Virus an seiner Ausbreitung gehindert wird, bildet es sofort Varianten, die dann die Impfung umgehen können. Daher sind die aktuellen Impfstoffe gegen Delta wirkungslos.

  53. Freisinn

    Nach langem Reden um den heissen Brei ist AU wieder bei seinem Lieblingsthema angelangt: der Verächtlichmachung von Menschen, die sich nicht mit experimentellen RNA Impfstoffen behandeln lassen wollen. Das wird schön langsam zu seiner Obsession. AU sollte sich endlich seriös informieren! Vor ein paar Tagen war z.B. im Servus TV eine grossartige Reportage zu sehen, in der internationale Spitzenwissenschaftler zu Wort kamen und die RNA Impfung kritisch hinterfragten.



    • elfenzauberin

      @Freisinn
      Dr. Unterberger hat sich in diesem Zusammenhang ein Eigentor geschossen. Er hat sich fürchterlich darüber aufgeregt, dass der FPÖler Hafenecker angeblich andere angesteckt haben soll. Dass das mit dem CT-Wert, der bei Hafenecker ermittelt wurde, gar nicht möglich war, ging völlig unter. Es ging auch unter, dass die Übertragung der Infektionen von Geimpften ausging.

      Wer Corona weiter verbreiten will, soll sich also impfen lassen.

    • Ella (keine Partnerin)

      Er weiß es. Er kennt die Kritik. Jetzt muss man sich fragen, warum er die todbringenden Impfungen trotzdem propagiert?

    • Wyatt

      ....und zu hinterfragen wäre auch, warum ein "vollimunisierter, geimpfter" Besucher der Jedermann Prämiere positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

    • Tyche

      @ elfenzauberin
      - nicht nur das, Hafenecker war, da ungeimpft, der einzige, der regelmäßig testete, das mit dem offenbar nidrigen ct Wert wusste ich auch nicht!
      Die Geimpften(!), die solchermaßen Geschützten(?) mussten nicht testen und......

  54. Vayav Indrasca

    Hurra! Immer wieder feste druff auf die Raucher!

    Aber auch Nichtraucher, Nichttrinker, Nichtesser, Nichttänzer – der große Asket Unterberger, auch er wird einmal ...



  55. Brigitte Kashofer

    Wir steuern EU-weit auf einen strengen Gottesstaat zu. Linke Hohepriester fällen ihr Urteil über rechtsgläubige Ketzer.



    • Brigitte Kashofer

      rechtgläubige

    • MizziKazz

      @verschwörungstheoretiker mit fragezeichen: der held von Hallein heißt Eisenmann - wo sehen sie da einen muslimischen Hintergrund? Mir kam der sehr österreichisch vor in seinem OE24 Interview. Die, welche die Aufnahmen machten, waren akkustisch nachgewiesen, Muslime.

    • Brigitte Kashofer

      @MizziKazz
      Wo ist die Rede von einem muslimischen Hintergrund? Gottesstaaten gibt es mit jeder Religion, sei es die Klima-, die Corona- oder sonst eine Ideologie, deren Dogmen nicht hinterfragt werden dürfen und die die Menschen mit Angst und Drohungen zu Gehorsam und irrationalem Verhalten zwingen will.

  56. Franz77
    • Brigitte Imb
    • Henoch 1

      Ich beobachte Haarp schon lange. Es wurde, glaube ich, schon in den frühen Neunzigern gebaut und stets verbessert.
      Die kritischen Berichte werden immer gesperrt, der von Brigitte gepostete Link auf YouTube funktioniert möglicherweise auch nicht mehr. Die sind schnell, also ist etwas dran….

    • Verschw?rungstheoretiker

      @Brigitte Imb
      Danke für den Link.

    • Wyatt

      Brigitte Imb
      ebenfalls Danke für den Link!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung