Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wie sie uns (wieder einmal) angelogen haben drucken

Lesezeit: 8:00

Wochenlang haben Medien mit dem ORF an der Spitze, Oppositionsparteien, EU-Kommission und sogar einige linke Juristen uns einreden wollen, der UNO-Migrationspakt könne doch problemlos angenommen werden, weil er rechtlich völlig unverbindlich ist. Jedoch auf einmal sagt sogar die UNO offiziell, der Pakt sei "rechtlich bindend". Umso höher ist es der österreichischen Regierung anzurechnen, dass sie schon Wochen vorher als einer der ersten Staaten der Welt mutig gesagt hat: Nein, da machen wir nicht mit. Inzwischen sind es 16 Staaten.

Bei der großen UNO-Konferenz in Marrakesch zur Annahme des Migrationspaktes hat der offizielle UNO-Sprecher ausdrücklich die rechtliche Bindung des Dokuments bestätigt. Wörtlich in der Originalsprache: "Due to the legally binding nature of the document it‘s for the participating states to implement the GCM at the national level.”

Er hat also genau das gesagt, wovor alle Kritiker des UNO-Migrationspaktes ständig gewarnt haben, nämlich dass dieser sehr wohl bindend sei. Was freilich schon vorher ganz eindeutig zu beweisen war: Steht doch selbst im Text des Paktes Dutzende Male, dass sich die Länder zu zahllosen Pro-Migrationsmaßnahmen "verpflichten". Selbst dazu, in Verletzung zur Meinungsfreiheit mediale Kritik daran zu unterbinden.

Nicht einmal solche totalitären Formulierungen haben freilich linke Journalisten davon abgehalten, geradezu militant für die Annahme des "unverbindlichen" Paktes zu werben. Im ORF setzte sich sogar ein Redakteur vor die ZIB-Kamera, um den Kritikern des Paktes – die haargenau das gesagt haben, was jetzt die UNO offiziell sagt, – empört "Stimmungsmache" zu unterstellen.

Die Pakt-Propagandisten übersahen – wohl vorsätzlich – nicht nur den "verpflichtenden" Wortlaut des Paktes, sondern auch die Tatsache, dass es total widersprüchlich ist, wenn man mit so massivem Druck etwas durchbringen will, was angeblich gleichzeitig völlig irrelevant sei. Und der EU-Kommissionspräsident hat – freilich vielleicht nicht unbedingt in einem Lucidum intervallum – sogar behauptet, wer dem UNO-Pakt eine bindende Wirkung vorwerfe, könne ihn "nie gelesen haben".

ORF&Co haben jedoch diese, die eigene Kommentierung total widerlegenden UNO-offiziellen Worte nie berichtet. Sie haben auch das verschwiegen, was Angela Merkel beim gleichen Treffen in Marrakesch gesagt hat, obwohl die (mutmaßliche) Erfinderin des UNO-Paktes dabei sogar noch eine massive Umdrehung weitergegangen ist: "Wenn jetzt bei der UNO-Vollversammlung nächste Woche der Pakt noch einmal in der Vollversammlung zur Debatte steht und angenommen wird, dann kann ein Mitgliedsstaat  Abstimmung verlangen. Und diese Abstimmung muss dann so sein, dass zwei Drittel der vertretenen Länder der Vereinten Nationen dem zustimmen, und dann ist es für alle gültig. Das ist nun mal so, wenn es um Mehrheitsentscheidungen geht."

Nunmehr ist genau diese Abstimmung vorbei, eben mit 16 Gegenstimmen bzw. Enthaltungen, durchwegs von europäischen bzw. westlichen Ländern, keines von einem Migranten-Exporteur.

Diese beiden Äußerungen haben es endgültig klargemacht: Fast noch nie ist es für Millionen und Abermillionen Menschen so eklatant und auffällig klar geworden, wie zynisch und brutal sie belogen werden. Und wie sehr man die Menschen mit eindeutig und bewusst falschen Aussagen in eine Falle gelockt hat, um eine bindende Regelung als angeblich unverbindlich durchzubringen, die der Großteil der Europäer und Nordamerikaner nie gewollt haben.

Wahrscheinlich hat kein Ereignis der letzten Jahre mehr das Vertrauen von unzähligen Europäern in die Politik, in die Mainstream-Medien und in das System der repräsentativen Demokratie erschüttert als die Vorgänge rund um den Migrationspakt. Immer mehr Menschen kommen zur Überzeugung, dass die politmedialen Machthaber sie ständig anlügen und zu manipulieren versuchen.

Umso eindeutiger ist, dass im Gegensatz dazu die Regierungen jener Länder eine wachsende Unterstützung der Bürger genießen, die sich gegen den allgemeinen Strom und damit auch gegen den Migrationspakt gestemmt haben. Ob das nun Ungarn, Israel oder die USA sind. Oder Österreich. Sie alle haben sich dabei nie selbst widersprechen müssen.

In diesen Ländern wissen die Regierungen offenbar noch: Für Politiker wie Medien ist das allerwichtigste Gut, das entscheidende Überlebens-Mittel die eigene Glaubwürdigkeit, also das Vertrauen, das man bei den Bürgern genießt. Solange das gegeben ist, verzeihen es die Bürger (die Leser und Seher) sogar, wenn sie einmal völlig anderer Meinung sind. Aber angelogen und hineingelegt wollen sie nie werden. Das verzeihen sie am allerwenigsten.

Ist der Ruf einmal ruiniert, lebt es sich keineswegs völlig ungeniert. Dann ist es für einen Politiker wie ein Medium vielmehr fast unmöglich, jemals wieder den guten Ruf, die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen zurückzugewinnen.

Von Marrakesch nach Kattowitz

Genau aus diesem Grund haben die Menschen auch bei einem anderen Thema fast jedes Vertrauen in die Storys verloren, die die internationale Politik und Mainstream-Medien verbreiten. Nämlich bei deren zweitem Lieblingsthema, der Klimapanik. Diese hat gerade in der polnischen Stadt Kattowitz ihr heuriges Hochamt unter Absingung der üblichen Choräle gefeiert. Aber die Menschen Europas sind mehr denn je auf Distanz zu dieser Panik gegangen. Denn sie spüren auch bei diesem Thema immer stärker, dass sie angeschwindelt werden. Denn sie sehen,

  1. dass die Temperatur der Erde seit jeher und ganz ohne menschliche Aktivitäten auf Grund astronomischer (meist solarer) Veränderungen wilden Schwankungen ausgesetzt gewesen ist;
  2. dass es als Folge dieser Schwankungen auch schon viel wärmere Zeiten als heute gegeben hat (in denen es keine Eiskappen auf den beiden Polen und Grönland gegeben hatte);
  3. dass diese Warmzeiten der Erdgeschichte immer die besten für Mensch, Tier und Pflanzenvielfalt gewesen sind;
  4. dass bei allen Klimamodellen praktisch nur mit Computerprojektionen gearbeitet wird, die alles andere als zwingend sind, sondern nur das widergeben, was zuerst an angeblichen Kausalitäten in die Computer hineingefüttert worden ist;
  5. dass all jene Wissenschaftler, die anderer Meinung als der politisch verordneten sind, gezielt aus Medien und Universitäten hinausgedrängt worden sind;
  6. dass es ausgerechnet und wieder die UNO ist, die sich da stark macht, obwohl sie nur eine Anhäufung von Diplomaten und nicht von unabhängigen Wissenschaftlern ist;
  7. dass es für Staaten und EU kein besseres Argument gibt, Steuern noch mehr zu erhöhen und das Leben noch mehr zu regulieren, als wenn dies angeblich zur Rettung des Planeten notwendig sei;
  8. dass – selbst wenn alle Global-Warming-Theorien stimmen würden – das europäische Vorzugsschülergehabe in Sachen "Klimaschutz" völlig zwecklos ist, weil Europa ja nur für rund zehn Prozent verantwortlich ist, während der Großteil des Rests der Welt kein echtes Interesse für das Thema hat; dessen Interesse ist vielmehr erst dann erwacht, als man in der Dritten Welt erkannt hat, dass man mit der Behauptung "Ihr seid schuld am Klimatod" den Europäern Milliarden abpressen kann;
  9. dass die neuen CO2-Grenzwerte der EU mit einer Reduktionsvorgabe von 37,5 Prozent mit großer Wahrscheinlichkeit zum Untergang der europäischen, also vor allem der deutschen und österreichischen Autoindustrie und damit zu einer gewaltigen Wirtschaftskrise führen wird;
  10. dass die gegenwärtige Hysterie "Alle Autos müssen E-Autos werden" diametral mit der vorletzten Panikmache aus dem grünen Eck in Kontrast steht, man müsse Strom sparen, weil man alle Kohle- und Atomkraftwerke abdrehen müsse;
  11. dass gegenwärtig auf der Welt über hunderte Kohlekraftwerke in Bau sind, und dass Kohlekraftwerke auch heute noch über ein Drittel des europäischen Stroms produzieren, obwohl sie mit Sicherheit genauso CO2 emittieren wie Benzin- oder Diesel-Autos, was die gesamte Elektroauto-Hysterie als absurden Grün-Schwachsinn entlarvt (der nur Arbeitsplätze von deutschen Autobauern zu chinesischen Batterie-Exporteuren umschichtet);
  12. dass die gleichen Klimapaniker in den letzten Jahren völlig irrwitzige Feinstaubwerte in der EU durchgesetzt haben, die dort jetzt auf verkehrsreichen Straßen um ein Vielfaches strenger sind als an Arbeitsplätzen – obwohl man sich an diesen mit Sicherheit um ein Vielfaches länger aufhält als auf der Straße, obwohl jetzt eine deutsche Stadt nach der anderen den Autoverkehr aussperren muss (weil man ja in Deutschland die EU-Vorgaben todernst nimmt, was nicht gerade überall der Fall ist);
  13. dass die gleichen grünen Alarm-Rufer aus dem immer gleichen Hass auf Autos und auf die gesamte Industriegesellschaft davor jahrzehntelang Alarm geschlagen haben, uns würde spätestens im Jahr 2000 Benzin und Öl komplett ausgehen, dass die Grünen also mit fast allen Prophezeiungen falsch gelegen sind;
  14. und – was spätestens seit den französischen Gelbwesten-Protesten gegen eine Erhöhung der Treibstoffpreise auf über 2 Euro den meisten Europäern klargeworden ist – dass ein Erfolg der Klimapanik absolut dramatische Auswirkungen auf den Wohlstand und die Lebensqualität jedes einzelnen EU-Bürgers haben und zu einer signifikanten Verarmung des ganzen Kontinents führen wird.

So klug und mutig die österreichische Regierung in Sachen des Migrationspaktes auch agiert hat, so wenig Mut zeigt sie bisher in Sachen Klimapanik. Sie sollte sich im Eigeninteresse auch hier bewusst werden, dass Vertrauen und Glaubwürdigkeit die wichtigsten Währungseinheiten in der Politik sind. Irgendwann wird sich auch hier die Wahrheit nicht verheimlichen lassen.

PS: Interessant wäre es auch zu erfahren, wie die Volkspartei glaubt, das sensationell hohe Bürger-Vertrauen zu Sebastian Kurz bewahren zu können, wenn dieser wirklich Othmar Karas zum EU-Spitzenkandidaten der ÖVP machen sollte. Hat Karas doch wirklich in jeder Frage im letzten Jahr das Gegenteil von Kurz gesagt. Das war kein bloßes Zeichen von Meinungsvielfalt. Das war schon totale Kakophonie. Das bedroht enorm die Glaubwürdigkeit der ÖVP, die sie nur dadurch retten könnte, dass sie jetzt Karas sagt: "Geh mit Gott, aber geh, denn unsere Glaubwürdigkeit ist uns mehr wert als die fünf Prozentpunkte an Wählern, die du vielleicht mitnimmst." Aus der Erkenntnis heraus: dass sie mit Karas noch viel mehr Wähler an die FPÖ verlieren wird, sind die doch in ihrer Mehrheit derzeit sehr froh über die Koalition, und noch froher, dass die Linksparteien in Opposition sind.

PPS: Zurück nach Marrakesch und Apropos Glaubwürdigkeit: Während sich auf der Migrationspakt-Konferenz Merkel&Co ihrer Migrations-Blauäugigkeit hingaben, hat nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt der nächste Terrormord stattgefunden. Zwei skandinavische Frauen sind auf einer Wanderung erstochen worden - aber man hat die Sache offenbar tagelang vertuscht, um die Konferenzeuphorie nicht zu stören.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2018 00:58

    Ein interessantes Detail am Rande:
    Bei der Ausarbeitung des Migrationspaktes waren die Außenminister maßgeblich beteiligt. Der einzige Außenminister der EU, der grundsätzliche Zweifel anmeldete, war nicht etwa Sebastian Kurz, sondern der ungarische Außenminister Peter Szijjarto. Szijarto weigerte sich, den Migrationspakt in dieser Form anzuerkennen.

    Hätte der ungarische Außenminister das nicht getan, wären also alle EU-Außenminister einstimmig dafür gewesen, dann hätte die EU den Migrationspakt durchgewunken. Die Notwendigkeit, diese Verantwortung an die nationalen Regierungen zu übertragen, ergab sich aus dem Ausscheren Szijartos.

    Ohne ihn wären wir beim Migrationspakt dabei - und niemand wäre gefragt worden.

    Das ist die EU.

  2. Ausgezeichneter KommentatorDennis
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2018 02:04

    Korruption und Lüge begleiten die Politik seit eh und je, aber so schlimm wie heute war es in den westlichen Demokratien seit 1945 nicht mehr. Die Eliten leben in einer Scheinwelt und bemerken überhaupt nicht, dass sie mit dem Feuer spielen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2018 09:17

    In Wahrheit geht es um eine Umverteilung, damit der Süden stabil bleibt. Die korrupten Regime im Süden bringen ja gar nichts auf die Reihe, um denen zu helfen, gibt es Phantastillionen als Klimageld. Dazu nimmt man ihnen einen Teil des Bevölkerungsüberschusses ab, damit fließen weitere Phantastillionen, diesmal als Überweisungen von Devisen, bezahlt hierzulande als Sozialhilfe, an die daheim gebliebene Familie, am Ende landet das natürlich wieder bei den kleptokratischen südländischen Eliten.
    Alle können sich freuen. Die Banken und Fonds weil die Immobilienpreise steigen. Die Absolventen der Orchideenfächer, weil viele Jobs rund um die Zuwanderung in der Sozialindustrie entstehen. Die Politiker, weil man Steuern erhöhen kann, sei es um die Welt zu retten oder eben die armen Kulturbereicherer zu beglücken. Die Beamten, weil man wieder etwas regulieren kann und dann die Bürger ordentlich kontrolliert und drangsaliert. Die Medienmacher, weil bei eingeschränkter Meinungsfreiheit niemand ihren Schwachsinn kritisieren kann.

    Läuft doch gut, fast nur Gewinner. Und die paar Deppen, welche als Nettozahler das alles ermöglichen sind eh selber schuld, denn sie bräuchten nur aus dem Hamsterrad aussteigen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPeregrinus
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2018 02:47

    Unverbindliche Verträge sind ein Widerspruch in sich. Pacta sunt servanda – Verträge sind einzuhalten – ist die Grundlage einer jeden Rechtsordnung. Der Satz „pacta sunt servanda“ steht am Beginn der Rechtsordnung, ist älter als jegliches Gesetz. Ein riesiges Lügengebäude des Inhalts, dass der UN-Migrationspakt zu nichts verpflichte, soll uns darüber hinwegtäuschen. Der DDR-Goebbels Karl Eduard von Schnitzler hätte das Lügengebäude nicht besser erbauen können. Der Vater von Angela Merkel übersiedelte in den 1950er von Hamburg in die DDR. Angela Merkel wurde in der DDR sozialisiert.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2018 08:40

    Was die wirkliche Absicht hinter der Festsetzung der neuen CO2-Grenzwerte der EU ist, hat sich gestern zeigt, als in der ZiB 2 Armin Wolf beschwingt hölzlwerfend die freudestrahlende Frau Helga Kromp-Kolb interviewt hat. Die hat nämlich offen gesagt, dass das Ziel ist, den Individualverkehr massiv zurückzudrängen und den öffentlichen Verkehr zu forcieren. Individualverkehr sollte dann nur mehr mit Elektroautos (die man möglichst mit anderen teilen soll) und Fahrrädern stattfinden. Für die dann wenigen (und entsprechend teuren) Elektroautos steht dann auch genügend Strom zur Verfügung.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2018 00:36

    Die bewährte Taktik der EU Clique. Zuerst einen Pakt zu initiieren, dann mitschreiben, mitbestimmen, um dann zu versuchen die ganze Angelegenheit an allen vorbei, an der Bevölkerung, am Parlament zu beschliessen. Die herrschende Clque verachtet ihre Untertanen in einen Ausmass, dass sich die Untertanen weigern, diese Verachtung wahrzunehmen. Nur so ist es zu erklären, mit welcher Arroganz und Vertrauen in die Passivität ihrer Untertanen, die Herrschenden in dieser Angelegenheit vorgegangen sind.
    Einzig die AfD hat eine öffentliche Diskussion im Bundestag gegen den Widerstand von allen Parteien, erzwungen. Zugegeben mit mässigen Erfolg. Die Lautstärke der Staatsmedien, hat die Stimmen der AfD Sprecher übertönt.
    Merkel kann weiter mit einer Zustimmug von 85% der Wähler rechnen. Die Machtverhältnisse haben sich eher zu Merkels Gunsten verschoben. Die Klonin hält
    ihr, für weitere Aktionen in Richtung totalitärer islamischer Staat, den Rücken frei.
    Die Haltung von Kurz und seiner Regierung in Sachen Migrationspakt ist mehr als undurchsichtig. Die Worte waren zu hören. Werden auch Taten folgen ? Es entsteht eher der Eindruck, dass Kurz im Schlepptau Merkel folgt.
    Kurz hätte die historisch die einmalige Chance, Österreich aus der merkelistischen Bevormundung zu befreien und sich freien Völkern anzuschliessen. Diese Chance ist vertan.
    Österreich wird weiter, ohne wenn und aber, die Direktiven aus Berlin und Brüssel, ohne Widerspruch befolgen und implementieren.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorotti
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2018 07:52

    Und die erst kürzlich wieder herausgewürgten Forderungen / Ermahnungen / Belehrungen zu Marrakesch, zu Kattowitz durch unseren hochwürdigsten Herrn Bundespräs.
    Nicht vergessen !

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorVolker Schulz
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Dezember 2018 16:15

    3 Fakten zum Klimawandel:

    1. Seit fast 20 Jahren erwärmt sich die Erde nicht mehr. Vor 3 Jahren wurden Temperaturdaten nachträglich "korrigiert" (PIK!), seitdem steigt die Temperatur kontinuierlich an.
    2. Satellitenmessungen werden offiziell nicht mehr verwendet. Sie konnten weder einen zunehmenden Treibhauseffekt (CO2) messen noch eine globale Erwärmung.
    3. Etwa die Hälfte der global ausgewerteten Meßstationen wurden gestrichen. Welche und wer das bestimmt hat, ist nur Insidern bekannt. Der Verdacht liegt auf der Hand: Dort, wo es kälter wird (Südhalbkugel!), fließen nun weniger Daten ein, Ergebnis: Es wird immer wärmer.

    Bald wird es gefährlich für "Klimaleugner", da bin ich mir siche

  2. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2018 01:39

    Ja, das mit dem vom Menschen verursachten Klimawandel ist ein Betrug. Mit dem Ziel, Steuergelder zur Freundeskreisen umzuleiten.

    Interessanterweise hat es keinerlei Konsequenzen für die Verantwortlichen, Steuergeld in alle Himmelsrichtungen zu verteilen.

alle Kommentare drucken

  1. fewe (kein Partner)
    23. Dezember 2018 17:05

    In Simmering gab es vor ca. 30 Jahren - ich hatte mit ihm einmal darüber gesprochen - den Erfinder Robert Straßer, der einen Ford Taunus so umgebaut hatte, dass die Bremsenergie in elektrische Energie umgewandelt worden ist und kurzzeitig gespeichert dann zum Anfahren verwendet worden ist. Der hatte damit den Verbrauch des Autos im Stadtverkehr von ca. 15 l auf 4 Liter heruntergebracht. Mit relativ kleinem Aufwand.

    Der wurde damals regelrecht verfolgt.

    Hybrid-Autos sind auch sinnvoll, weil dann der Motor gleichförmig - nicht zwangsläufig immer - läuft und während des Stehens keine Energie verbraucht wird.

    Die Lösungen mit riesigen Akkupaketen und externer Ladung sind nicht alltagsauglich.

  2. fewe (kein Partner)
    23. Dezember 2018 01:39

    Ja, das mit dem vom Menschen verursachten Klimawandel ist ein Betrug. Mit dem Ziel, Steuergelder zur Freundeskreisen umzuleiten.

    Interessanterweise hat es keinerlei Konsequenzen für die Verantwortlichen, Steuergeld in alle Himmelsrichtungen zu verteilen.

  3. Volker Schulz (kein Partner)
    22. Dezember 2018 16:15

    3 Fakten zum Klimawandel:

    1. Seit fast 20 Jahren erwärmt sich die Erde nicht mehr. Vor 3 Jahren wurden Temperaturdaten nachträglich "korrigiert" (PIK!), seitdem steigt die Temperatur kontinuierlich an.
    2. Satellitenmessungen werden offiziell nicht mehr verwendet. Sie konnten weder einen zunehmenden Treibhauseffekt (CO2) messen noch eine globale Erwärmung.
    3. Etwa die Hälfte der global ausgewerteten Meßstationen wurden gestrichen. Welche und wer das bestimmt hat, ist nur Insidern bekannt. Der Verdacht liegt auf der Hand: Dort, wo es kälter wird (Südhalbkugel!), fließen nun weniger Daten ein, Ergebnis: Es wird immer wärmer.

    Bald wird es gefährlich für "Klimaleugner", da bin ich mir siche

    • fewe (kein Partner)
      23. Dezember 2018 16:29

      Ganz abgesehen davon, kann CO2 niemals einen Treibhauseffekt bewirken, weil es schwerer als Luft ist. Das ist also am Boden und steigt niemals auf.

      Jeder lernt schon in der Volksschule, dass man in einen Weinkeller mit einer Kerze geht und man diese etwa in Bauchhöhe hält. Das dort gefährliche CO2 wird erst dann gefährlich wenn es so hoch steht, sodass man nicht mehr atmen könnte.

      Es ist abenteuerlich, welchen Blödsinn so genannte Wissenschaftler verzapfen.

  4. Bösewicht (kein Partner)
    22. Dezember 2018 13:02

    Handelsblatt:
    Japans Topmanager schmieden einzigartige Wasserstoff-Allianz
    Toyota, Honda, Nissan sowie acht weitere Öl- und Gasfirmen wollen mit einem Konsortium den Wasserstoff zum Treibstoff der Zukunft machen.

    Die Europäer setzen wieder mal aufs falsche Pferd und sind die Verlierer!

    Die Deutschen haben mal wieder die Wasserstoff-Grundlagenforschung gemacht, sind aber zu blöd das in die Massenproduktion umzusetzen..
    Die Japaner machen es.....

    Die heutige Batterietechnik ist für Langstrecken untauglich, frisst für das gigantische Eigengewicht viel zu viel Energie!

    • fewe (kein Partner)
      23. Dezember 2018 02:02

      Ich glaube nicht, dass die Deutschen dafür nicht schon was haben. Ich denke eher, die bereiten den Umstieg vor. Das geht eben nicht so einfach und so schnell. Was macht man mit den 100.000en Arbeitsplätzen? Ein sehr großer Teil davon fällt weg, wenn elektrisch gefahren wird.

    • AppolloniO (kein Partner)
      23. Dezember 2018 11:34

      Das ist genau das Dilemma der dt. Autoindustrie. Sie wissen, dass e-Gefährte keine wirkliche Lösung darstellen - aber der Wasserstoff noch nicht voll im Griff ist.
      Jene die jetzt voll auf Elektro setzen werden noch viel Geld verbrennen.

    • fewe (kein Partner)
      23. Dezember 2018 16:47

      @AppolloniO: Das denke ich auch. So wie das derzeit ausschaut, ist ein Elektroauto nur für jene alltagstauglich, die garantiert nie weiter als 100km pro Tag fahren wollen. Also für ein Zweitauto um die Kinder zu chauffieren oder zum Einkaufen.

      Wenn man sich anschaut, was allein mit vergleichsweise winzigen Akkus an Schäden angerichtet wird, möchte ich nicht wissen, was erst los ist, wenn einem 400kg Akku von einem Auto um die Ohren fliegen.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    22. Dezember 2018 12:02

    Nachtrag : Völkerrechtliche Vereinbarungen spielen im Asylbereich keine große Rolle, selbst wenn es sich dabei (im Unterschied zum UN - Migrationspakt) um verbindliche völkerrechtliche Verträge handelt. Die Genfer Flüchtlingskonvention wurde von 140 Staaten unterzeichnet, darunter Länder wie Australien, Japan und einige andere Länder, in denen illegale Einwanderer keine Chance haben, Asyl zu erhalten.

    Wichtig ist bloß, was auf nationaler Ebene passiert, in Österreich wartet man nach wie vor vergeblich auf Reformen in diesem Bereich, obwohl die Bastarde von ÖVP und FPÖ mit diesem Thema bei den NR - Wahlen 2017 Stimmenfang im großen Stil betrieben.

  6. Christian Peter (kein Partner)
    22. Dezember 2018 11:32

    Der Migrationspakt ist rechtlich nicht bindend, denn aus einer politischen Absichtserklärung wird kein (völkerrechtlicher) Vertrag, auch wenn dabei hundertfach von vermeintlichen Verbindlichkeiten die Rede ist.

    Ohnehin dient dieses Thema nur der Ablenkung, denn an den eigentlichen Problemen im Asylbereich haben die Bastarde von ÖVP und FPÖ trotz großartiger Ankündigungen und Bauernfang im großen Stil bei den NR - Wahlen 2017 nichts geändert, auf nennenswerte Reformen wartet man vergeblich. Was ist geworden aus dem Wahlversprechen ,Asyl auf Zeit', was machen 100.000 Afghanen und Syrer in Österreich, obwohl diese Länder mittlerweile längst sicher sind ???

    • Erythrozyt (kein Partner)
      22. Dezember 2018 15:46

      Was hatten die Bastarde von SPÖ und GRÜNE und NEOS, vorallem die Liste PILZ zu bieten?

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Dezember 2018 17:13

      @Erythrozyt

      Auch nichts. Diese Parteien sind aber wenigstens ehrlich und leben (wie ÖVP und FPÖ) nicht davon, die Wähler durch Rosstäuscherei zum Narren zu halten.

  7. MikevomRhein (kein Partner)
    22. Dezember 2018 08:36

    Umso höher ist es der Regierung anzurechnen?
    Es dürfte ja wohl bekannt sein, dass da UN-Recht über nationalem Recht steht, ergo ist es vollkommem egal ob die Regierung diesen nicht angenommem hat.
    Ich denke dass ist auch ihr selbst bewusst.
    Wie der griechische EU Minister schon sagte, es ist ihnen vollkonmen egal was die Nationalstaaten wollen.

  8. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    22. Dezember 2018 04:26

    Dass dieser in sich total verlogene ("unverbindlich!" - "verpflichten sich!") Pakt von zahlreichen Staaten ja DOCH unterschrieben wird, obwohl jetzt von der UNO KLAR GESAGT WIRD: "DAS IST VERBINDLICH, DAS IST BINDEND, HERRSCHAFTEN!" zeigt, dass man eben doch Politiker mit Hirn braucht, um die ärgsten Intrigen (von wem immer) in der sogenannten grossen Politik zu verhindern. Nicht solche wie Kernremanfay etc.
    Seien wir froh, dass wir in Herrn Kurz einen der wenigen Politiker in der Welt haben, die halbwegs den Durchblick zu haben scheinen. Ich bin jedenfalls stolz auf ihn! Und die hiesigen Sozis, die eh bald ausgestorben sein werden, sollen denken und machen was sie wollen - es kümmert keinen

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Dezember 2018 09:55

      Und da sollte es einem intelligenten Menschen Wunder nehmen, daß es sein kann, wie es ist!

  9. Brigitte Imb
    20. Dezember 2018 22:55

    Sehen Sie sich bitte das kurze Video an.

    https://www.epochtimes.de/video/europa/junckers-gesundheitszustand-und-lebensgewohnheiten-werfen-erneut-fragen-auf-a2745587.html

    Nun frage ich mich in welchem "Geisteszustand" die Sprecherin ist. Hat diese Person ein Gewissen, od. ist dieses mit einem satten "Salär" egalisiert?

  10. Kyrios Doulos
    20. Dezember 2018 22:11

    Zum Migrationspakt:

    Ja, ich habe unsere Regierung auch gelobt, weil sie den Migrationspakt nicht unterzeichnet hat.

    Meine Freude währte kurz. Denn Kurz und Strache haben dann im Namen Österreichs dem Flüchtlingspakt vollinhaltlich zugestimmt.

    Nur die USA und UNGARN haben auch diesen abgelehnt. Folgerichtig abgelehnt.
    Der ungarische Außen- und Außenwirtschaftsminister (kluge Kombination übrigens!) Péter Szijjártó hat die Sache auf den Punkt gebracht:

    "Wer durch den Haupteingang 'Migrationspakt' nicht hereingeführt werden konnte, der soll nun durch das Hintertürl 'Flüchtlingspakt' hereingeholt werden."

    Darum hat Ungarn auch den Flüchtlingspakt logischerweise abgelehnt.

    Ich füge hinzu:

    Dauernd reden sie davon, daß diese Pakte die illegale Migration eindämmen soll. Klingt gut, ist aber eine Falle, denn:

    Das EU Parlament hat gerade erst vor einigen Tagen in einer äußerst undemokratischen Abstimmung (2.Abstimmung auf Grund des Begehrens der Linken Parteien, da sie die 1. und normalerweise einzige Abstimmung verloren hatten) das sog. humanitäre Visum beschlossen. Wer in die EU will, soll fürderhin in ein EU-Mitglieds-Konsulat gehen, bekommt dort o.g. Visum, fliegt legal in die EU, stellt hier den Asylantrag. Wird der Asylantrag abgelehnt - wir wissen: dieser Mensch bleibt dennoch auf unsere Kosten und für immer in der EU und hilft (zumeist) bei der ISlamisierung Europas mit.

    Aus illegale Migration legale zu machen, das heißt für unsere Linken und für die feigen Opportunisten (dazu zähle ich jetzt auch unsere Regierung): einfach Gesetze beschließen, die das vorher Illegale legal machen - also "entkriminalisieren".

    Ich kann auch sagen, daß ich ab sofort den illegalen Kokaingenuß eindämme. Dann gehe ich her und legalisiere mit einem neuen Drogengesetz oder Drogenpakt denselben Kokaingenuß. Und schon habe ich tatsächlich den illegalen Kokainkonsum eingedämmt, ja, ihn sogar auf Null reduziert. Kokain kommt in der Illegale-Drogen-Statistik bald gar nicht mehr vor.

    Was die Migrations- und Flüchtlingspakte machen, ist genau dasselbe. Die Staaten übernehmen die Schlepperei. Eo ipso wird diese Schlepperei eine legale sein. Die Invasion wird fortgesetzt. Aber legal. Die ISlamisierung wird fortgesetzt. Legal. Das Überstrapazieren unseres Sozialnetzes wird fortgesetzt. Legal.

    Und Österreich unter Kurz und Strache, ÖVP und FPÖ, macht dabei mit. Ein riesengroßer Jammer.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2018 22:19

      Mit einem Wort - ISLAMISIERUNG.

      In der nächsten Zeit werde ich mich ev. einmal ein wenig in Ungarn "umsehen", vl. sogar einige Brocken dieser schwierigen Sprache probieren. Könnte möglicherweise nicht schaden.

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Dezember 2018 11:42

      Dabei sind diese UN - Pakte kaum der Rede wert. Wichtig ist, was in Österreich im Asylbereich passiert, da wartet man trotz großartiger Ankündigungen und Bauernfang im großen Stil der Bastarde von ÖVP und FPÖ vergeblich auf Reformen. Mittlerweile werden in Österreich regelmäßig Jugendliche von Asylwerbern abgeschlachtet, dennoch leben in Österreich alleine aus Afghanistan und Syrien mehr als 100.000 Asylwerber mit befristetem Aufenthaltstitel, obwohl diese Länder mittlerweile längst sicher. Was ist geworden aus dem vollmundigen Wahlversprechen der schwarzen und blauen Heuchler ,Asyl auf Zeit' ??

  11. Brigitte Imb
    20. Dezember 2018 21:16

    Schon wieder ein Auto.....

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/auto-faehrt-in-recklinghausen-in-wartende-menschen-an-bushaltestelle-a2746045.html

    Eine Tote, etwa 10 Verletzte, möglicher Suizidversuch........es wird in alle Richtungen ermittelt, kein Terror....

    Ich habe auf die Schnelle einmal etwa 10 deutsche Medien angeschaut, nichts über den Fahrer, außer 32 jährig.

  12. Peter Kurz
    20. Dezember 2018 21:13

    Linke dürfen lügen, wie es ihnen beliebt.
    Es geht ja schließlich um eine "gute" Sache.

  13. Undine
    20. Dezember 2018 18:13

    Ob bei Frau MERKEL irgendwann einmal der Groschen fällt und sie bestürzt bemerkt, was für einen gewalttätigen islamischen, an Primitivität nicht zu überbietenden Abschaum an "GÄSTEN" sie den Deutschen und auch uns aufgezwungen hat? Dieser brutale Kerl könnte Ihr oder mein Nachbar sein! Für MERKEL braucht die Hölle ein Extrazimmer.....

    "Aschaffenburg: Mord aus gekränkter Ehre? Syrer Hashem Nassan (44) soll eigene Tochter getötet haben"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/20/aschaffenburg-mord-ehre/

    • pressburger
      20. Dezember 2018 23:28

      Nicht verwechseln, Merkel wollte diese Menschen hier, alles ihre Gäste.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Dezember 2018 10:02

      Undine........????????????
      Die jüdische Blutraute tut was ihr befohlen!

    • Undine
      22. Dezember 2018 21:16

      @Herbert Richter

      Es war ja nur eine rhetorische Frage! ;-)

    • fewe (kein Partner)
      23. Dezember 2018 02:21

      Bei Merkel ist der Groschen immer schon gefallen gewesen. Die weiß ganz genau, was sie tut und welche Konsequenzen das hat.

      Die wird Deutschland nachhaltig zerstört haben.

  14. Brigitte Imb
    20. Dezember 2018 17:58

    Völlig egal welcher Pakt uns aufs Auge gedrückt wird, die Islamisierung ist voll im Gang, mit VOLLER ABSICHT und ohne mit der Wimper zu zucken.
    Neue Wähler werden ebenso gebraucht, weshalb die Invasoren sicherlich auch bald eine Einbürgerung erfahren werden.

    Die beiden jungen Frauen in Marokko wurden geschächtet.

    http://www.pi-news.net/2018/12/islam-terror-in-marokko-maren-und-louisa-grausam-geschaechtet/

    • Undine
      20. Dezember 2018 18:22

      In die Angehörigen dieser so grausam ermordeten jungen Mädchen will ich mich gar nicht erst hineindenken! So etwas Entsetzliches!

      WAS werden uns angestammten Bürgern des christlich geprägten Abendlandes die MOHAMMEDANER im Namen ihres .....ALLAH noch alles antun?

      Würde ich jetzt schreiben, was mir so durch den Kopf geht bezüglich Allah und Islam und sämtlichen Mohammedanern, dann fände sich im Denunziantenstadel ZARA oder DÖW sicher flugs so ein hirnloses, linksversifftes Geschöpf, das mich gerne hängen sähe.

    • otti
      20. Dezember 2018 19:48

      Undine und Brigitte:

      und es gibt dazu KEINE Ergänzung !!!

      Es ist einfach nur schrecklich !!!

      Einen Dank für Eure Kommentare !!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Dezember 2018 10:04

      Diese 2 Truschten verdienen nicht den geringsten Deut an Mitgefühl!
      Wer sich mit räudigen Hunden ins Bett legt, riskiert eben Flöhe....!

    • fewe (kein Partner)
      23. Dezember 2018 02:31

      Es ist schrecklich, aber es ist halt auch reichlich weltfremd in solche Gegenden zu reisen ohne Reisegruppe. Auch männliche Begleitung hätte da nichts genützt, auch Männern hätte was Ähnliches passieren können.

      In 20 Jahren gibt es das auch bei uns. Spätestens.

      Es wird vermieden über Zuwanderung zu berichten. Sie haben die Propaganda verbessert.

      Der Flüchtlingspakt wurde ja schon brav von unserer Regierung unterschrieben. Von Abschiebungen höre ich auch seit der neuen Regierung nichts. U.a. Afghanistan oder Syrien sind nicht mehr gefährlich. Die Leute sind noch da und werden auch da bleiben.

      ÖVP-FPÖ erzählen nur bessere Geschichten. Deswegen auch großes Lob von allen Seiten für Kurz.

  15. apokalypse
    20. Dezember 2018 14:36

    Das Resettlement-Programm wird "durchgeführt" werden ob wir wollen oder nicht. Die Elite hat den Migrationspakt schon längst unter den Flüchtlingspakt transferiert! Interessant wird auch noch werden, welche Art von Flüchtlinge - nebst dem Klima - Europa/Österreich "verwöhnen darf/ muss"?!!

  16. Verschw?rungstheoretiker
    20. Dezember 2018 13:47

    Im Sinne der Klimahysterie sollte auch einmal das "Haarp"Projekt erwähnt werden!Es war schon bemerkenswert, das z.B. beim Erdbeben in Haiti nur ein gewisser Teil des Landes betroffen war. Wer weiss was diese Wissenschaftler(?!)noch alles im "Köcher" haben?

    • glockenblumen
      20. Dezember 2018 14:57

      ******************************!
      Ich will gar nicht wissen, was dadurch schon geschehen ist und noch geschehen wird.

  17. Weinkopf
    20. Dezember 2018 12:06

    Und wieder ist es diese Laus im Pelz der Regierung namens ORF, die sich mit der Verbreitung von Unwahrheiten in unverschämter Art und Weise hervortut.
    Gut, die ÖVP spielt hier (und nicht nur hier!) mit gezinkten Karten, aber wie lange will die FPÖ dabei zuschauen?

    Zum Klima:
    Einer der übelsten Klimahysteriker, der seine „wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse“ im TV verbreitet, Prof. Harald Lesch also, wird nun endlich auch von seriösen Wissenschaftlern heftig kritisiert.
    Ein Beispiel unter vielen:
    https://youtu.be/T5RpELrngkg

  18. Ingrid Bittner
    20. Dezember 2018 11:06

    "Umso höher ist es der österreichischen Regierung anzurechnen, dass sie schon Wochen vorher als einer der ersten Staaten der Welt mutig gesagt hat: Nein, da machen wir nicht mit. Inzwischen sind es 16 Staaten."
    Meiner Erinnerung nach ist das nur ein Teil der Wahrheit oder das was herausgekommen ist, nachdem Kurz darüber nachgedacht hat, dass das was die FPÖ meint, nämlich nicht beizutreten vielleicht doch die bessere Lösung ist. Kurz war doch ursprünglich dafür und hat er den Pakt nicht mitverhandelt?
    Wie dem auch sei, das Ergebnis zählt und das heisst, Österreich ist nicht dabei und das ist gut so.

    • Undine
      20. Dezember 2018 11:21

      @Ingrid Bittner

      Ja, Ihr Einwand ist goldrichtig!*************************+!

    • fewe (kein Partner)
      23. Dezember 2018 02:37

      Ich denke, das war reiner Propagandawirbel. Es wurde ja der Flüchtlingspakt unterzeichnet, der in den wesentlichen Punkten das selbe in Grün ist.

  19. Undine
    20. Dezember 2018 10:50

    JETZT tritt er zurück, NACHDEM er den fatalen Vertrag in Marrakesch unterschrieben hatte, dieser Falott---das ist leider um einige wenige, aber entscheidende Tage zu spät! Den Belgiern ist dennoch zu gratulieren, weil sie diese Visage nach dem Rücktritt nicht mehr ständig im FS aushalten müssen.

    "Belgiens Premier Charles Michel wirft nach UN-Migrationspakt-Protesten das Handtuch"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/20/belgiens-premier-charles/

    • Cotopaxi
      20. Dezember 2018 11:28

      Mission erfüllt -- Soros wird seinen Glaubensgenossen sicher nicht im Stich lassen. ;-)

  20. Almut
    20. Dezember 2018 10:44

    Es ist haarsträubend was für einen perfiden Blödsinn man der Mehrheit der Menschen einreden kann: die UNO wäre eine wohlmeinende Organisation, ebenso die EU, den menschengemachten Klimawandel, Politiker haben das Wohl ihrer Untertanen im Sinn (einige wenige vielleicht), Demokratie wäre die beste aller Staatsformen usw.
    Nein die UNO, vorgesehen als NWO-Regierung plant Völkermorde, die EU als geplanter Teil der NWO macht da fleißig mit.
    Menschengemachter Klimawandel: hätte vor 100 Jahren jemand behauptet die weltweite Durchschnittstemperatur um 2 Grad senken zu können, wäre er im Irrenhaus gelandet, heute hat diese Klientel Regierungsverantwortung (Merkel weiß natürlich als Physikerin, dass das Schwachsinn ist - oder sie hat ihre akademischen Grade nicht erarbeitet, sondern in der Neujahrslotterie des Politbüros gewonnen).
    Wenn ich an die heutigen Deutschen denke - ehemals das Volk der Dichter und Denker, wird mir schlecht, aber vielleicht waren das früher auch nur 15-20% die fähig waren zu denken. Demokratie: wenn auch jeder Denkunfähige und Leistunsunwillige wählen kann, dann kommt meist so etwas wie die heutigen Demokratien heraus - "Demokratie ist der Wettbewerb der Gauner" H.H. Hoppe.

  21. Sukkum
    20. Dezember 2018 10:30

    Nur zum Klimawahn.
    Gerade das einzige Land in dem man auf gewissen Autobahnabschnitten mit 300 brettern darf erlässt Vorschriften dass Dieselautos in mehreren Städten nur begrenzt fahren dürfen. Das nennt sich üblich Chuzpe - aber hier zur Potenz!

    Gegen die massive Umweltbelastung durch Flieger hat niemand etwas, obwohl die in großer Höhe den Dreck ohne Kats in die Luft schleudern.

    Oder niemand hat was gegen die Silvesterfeuerwerke die giftigste Stoffe im Unmengen bringen sodaß man nur alle Fenster schließen kann. Die Rauchwolken halten sich stundenlang.

    • otti
      20. Dezember 2018 12:47

      BITTE die Schiffdiesel (Schweröl) NICHT vergessen !!!!

    • Undine
      20. Dezember 2018 18:33

      Auf unserem kleinen Christkindl-Markt stehen gezählte 50 (!) dieser "Heizpilze" und sonstige Heizstrahler---vorwiegend bei den Punschstandln!
      Kürzlich las ich, daß sie in D verboten sind, weil hohe Kohlenmonoxid-Abgabe besteht.

  22. dssm
    20. Dezember 2018 09:17

    In Wahrheit geht es um eine Umverteilung, damit der Süden stabil bleibt. Die korrupten Regime im Süden bringen ja gar nichts auf die Reihe, um denen zu helfen, gibt es Phantastillionen als Klimageld. Dazu nimmt man ihnen einen Teil des Bevölkerungsüberschusses ab, damit fließen weitere Phantastillionen, diesmal als Überweisungen von Devisen, bezahlt hierzulande als Sozialhilfe, an die daheim gebliebene Familie, am Ende landet das natürlich wieder bei den kleptokratischen südländischen Eliten.
    Alle können sich freuen. Die Banken und Fonds weil die Immobilienpreise steigen. Die Absolventen der Orchideenfächer, weil viele Jobs rund um die Zuwanderung in der Sozialindustrie entstehen. Die Politiker, weil man Steuern erhöhen kann, sei es um die Welt zu retten oder eben die armen Kulturbereicherer zu beglücken. Die Beamten, weil man wieder etwas regulieren kann und dann die Bürger ordentlich kontrolliert und drangsaliert. Die Medienmacher, weil bei eingeschränkter Meinungsfreiheit niemand ihren Schwachsinn kritisieren kann.

    Läuft doch gut, fast nur Gewinner. Und die paar Deppen, welche als Nettozahler das alles ermöglichen sind eh selber schuld, denn sie bräuchten nur aus dem Hamsterrad aussteigen.

  23. Josef Maierhofer
    20. Dezember 2018 08:53

    Wir brauchen mehr denkende Menschen, mehr kritische Menschen, mehr gefestigte Menschen.

    Wir bekommen aber aus den Schulen nur noch Schwule, Antifa und Klimaapostel.

    Die haben wir jetzt auch in der Politik.

    Es waren zu wenige kritische Menschen und das hat 50 Jahre Sozialismus ermöglicht, die Ernte kommt jetzt.

    Strom sparen sagen die Grünen, ich sage ihnen zu Fuß gehen, liebe GrünInnen, denn auch die U-bahn fährt mit Strom und, gell, der Strom kommt aus der Steckdose und Eure Fliegerei nach Kattowotz ist eine einzige Umweltverschmutzung, ja, und gell, Ihr werdet dafür gut bezahlt, vieleicht sogar von Soros, denn der braucht Euch zur Ablenkung vom Wesentlichen.

    Die Medien beherrscht er hat excellent und die 'Bolidig' macht freudig mit, sitzt sogar aktiv in seinen Clubs für organisierte Volksverblödung.

    • glockenblumen
      20. Dezember 2018 09:03

      @ Josef Naierhofer

      Sie haben natürlich mit jedem Wort recht - allerdings denkende und kritische Menschen haben es in diesen Zeiten so schwer, wie nur irgend möglich.
      Denken Sie nur an den "Hetzparagraphen" der dazu gebraucht wird, mißliebige und (links-)politik-kritische - insbesondere migrationskritische - Meinungen zu ahnden :-(
      Wir leben in sehr tristen Zeiten was das betrifft, so muß es in der Dreißigern gewesen sein...

    • glockenblumen
      20. Dezember 2018 09:03

      Verzeihung: @ Josef M(!)aierhofer

    • Josef Maierhofer
      20. Dezember 2018 09:21

      Denkende Menschen, die das auch sagen müssen möglichst unabhängig sein und dürfen den Staatsapparat nicht brauchen.

      Aber sie werden unterdrückt, da haben sie recht, ihre Stimme wird nicht gehört.

    • Josef Maierhofer
      20. Dezember 2018 09:22

      @ glockenblumen

      Aber denkende Menschen könnten ja wählen. Das meine ich.

    • dssm
      20. Dezember 2018 11:01

      @Josef Maierhofer
      Fahren Sie jetzt im Winter nach Flachau-Winkel, dann fahren Sie zum Absolute-Park rauf. Lauter junge Leute, oft mit martialischer Haar- und Barttracht. Lassen Sie sich von der seltsamen Sprache nicht schrecken! (ein suizidal inverted back flip ...). Wenn ein paar wilde Sprünge gelingen, dann werden die Helden von den Mädchen angehimmelt - Geschlechterrollen wie zu unseren Zeiten. Kommen Profis dazu, dann hört man auf die, egal ob Mann oder Frau, Leistung zählt! Bei jedem Sprung steht immer einer und sorgt für Sicherheit, klassisches Verantwortungsbewusstsein.

      Der ganze Genderwahn, die Leistungs- und Verantwortungsverweigerung ist an diesen jungen Leuten vorüber gegangen.

    • pressburger
      20. Dezember 2018 13:16

      Warum gibt es ständige Schulreformen ? Die Schulen wie sich Maria Theresia vorgestellt hat, sollten Kinder bilden, zum selbständigen Denken fördern. Alles passé. Jetzt wird indoktriniert, kritisches Denken nicht erwünscht, hinterfragen verboten.
      Die Ernte dieser "Schulpolitik" ist bereits in der Politik gelandet. Oder sollte man eher sagen, der Spreu.

  24. Postdirektor
    20. Dezember 2018 08:40

    Was die wirkliche Absicht hinter der Festsetzung der neuen CO2-Grenzwerte der EU ist, hat sich gestern zeigt, als in der ZiB 2 Armin Wolf beschwingt hölzlwerfend die freudestrahlende Frau Helga Kromp-Kolb interviewt hat. Die hat nämlich offen gesagt, dass das Ziel ist, den Individualverkehr massiv zurückzudrängen und den öffentlichen Verkehr zu forcieren. Individualverkehr sollte dann nur mehr mit Elektroautos (die man möglichst mit anderen teilen soll) und Fahrrädern stattfinden. Für die dann wenigen (und entsprechend teuren) Elektroautos steht dann auch genügend Strom zur Verfügung.

    • pressburger
      20. Dezember 2018 13:03

      Der grösste Verbrecher in Augen der Grünen war der Mensch der das Rad erfunden hat. Mit dem Rad began der Untergang des Globuses, Anfang vom Ende. Ochsenkarren, Pferdekutsche, Raddampfer, Dampfmaschine, Automobil, Flugzeug, alles zu verdammen. Zurück in die Steinzeit.

    • Postdirektor
      20. Dezember 2018 21:22

      @pressburger

      Richtig! Und alles nur, weil die Weltbevölkerung explosionsartig wächst. Weil überall, außer bei uns, die Menschen sich vermehren wie die K.......hasen. Und die Gutmenschen der Meinung sind, wir müssten uns deshalb unbedingt einschränken und auf alles hart Erarbeitete verzichten...

      Ein Blick darauf sagt alles:

      https://countrymeters.info/de/World

  25. otti
    20. Dezember 2018 07:52

    Und die erst kürzlich wieder herausgewürgten Forderungen / Ermahnungen / Belehrungen zu Marrakesch, zu Kattowitz durch unseren hochwürdigsten Herrn Bundespräs.
    Nicht vergessen !

    • glockenblumen
      20. Dezember 2018 09:06

      zu den Morden an Mädchen, Messerattacken und Drohungen auf Mitschüler usw. seitens der "Migranten" schweigt er sich natürlich - wie immer - aus...
      Wie konnten die Leute nur auf dieses Theater hereinfallen?

    • Majordomus
      20. Dezember 2018 09:33

      Sind sind nicht hereingefallen. Sie haben ganz bewußt und mit stolz geschwellter Brust einen räääächten BP verhindert und würden dies sicherlich nochmals mit genausoviel Überzeugung tun.

    • Charlesmagne
      20. Dezember 2018 10:37

      @ Majordomus
      Genauso wars, und wie Sie fürchte ich, dass es genauso wieder sein wird.

    • Undine
      20. Dezember 2018 11:18

      @otti

      *****************+!
      Ja, wir sind wirklich geschlagen mit unseren Bundespräsidenten! Gleich zwei Amtsperioden mit dem Oberintriganten Fischer und jetzt diese jämmerliche, in seinem Raucherkammerl wahrscheinlich längst geräucherte jämmerliche linxlinke Figur VdB! Hätten wir nicht einmal Besseres verdient?!? Bin ja schon neugierig, wann der Tag kommt, an dem er, wie angekündigt, ALLE, wirklich ALLE FRAUEN BITTEN wird MÜSSEN, ein KOPFTUCH zu tragen!

    • otti
      20. Dezember 2018 19:57

      Liebe Undine, ihr ALLE hier zutiefst geschätzten Kommentatoren:

      als nächsten Bundespräserl würde ich doch den Pilz vorschlagen.

      Bin doch neugierig, wieviele Stimmen DER bekommen würde.

      Und dieser Pilz würde sich doch nahtlos einfügen.

      Eh schon wurscht !

  26. Cotopaxi
    20. Dezember 2018 07:33

    Die EU lässt in den Franzosen den napoleonischen Traum von der Herrschaft über ganz Europa weiterleben und die Deutschen glauben weiterhin, dass die Welt das Bedürfnis hat, am merkel-deutschen Wesen zu genesen. Punkt.

    Die restlichen Staaten sind nur Staffage, Brimborium und Publikum auf überteuerten Plätzen, ohne das Recht, die Vorstellung vor dem großen Finale zu verlassen.

    • Nestor 1937
      20. Dezember 2018 08:43

      Cotopaxi

      Der napoleonische Traum wird durch den hinterrücks von den Franzosen geförderten Austritt der Briten aus der EU ein Stück wahrscheinlicher.

      Das umerzogene Merkel-Deutschland wird sich noch wundern, wer in der EU ohne Briten das Sagen haben wird. Die finanziell schwachen Südstaaten werden bedenkenlos mit ihrer Mehrheit in die Kassa greifen!

    • logiker2
      20. Dezember 2018 19:54

      @Nestor 1937, aber auch in die österreichische Kasse, bei diesen EU hörigen Türkisen und Schwarzen sowieso.

  27. Mylan
    20. Dezember 2018 05:54

    Ich muss sie jetzt leider mal korrigieren. Die schreiben schon länger oft von Feinstaub, obwohl sie offenbar NOx meinen. Bitte Vorsicht!

    • Weinkopf
    • Mylan
      22. Dezember 2018 08:47

      Was ist Ihnen unklar? Es hätte "Sie schreiben" heißen sollen, da habe ich mich vertippt. Die ganzen Fahrverbote in Deutschland sind wegen NOx, nicht wegen Feinstaub. Herr Unterberger schreibt immer von Fahrverboten wegen Feinstaub, das ist eben leider nicht korrekt.

  28. Peregrinus
    20. Dezember 2018 02:47

    Unverbindliche Verträge sind ein Widerspruch in sich. Pacta sunt servanda – Verträge sind einzuhalten – ist die Grundlage einer jeden Rechtsordnung. Der Satz „pacta sunt servanda“ steht am Beginn der Rechtsordnung, ist älter als jegliches Gesetz. Ein riesiges Lügengebäude des Inhalts, dass der UN-Migrationspakt zu nichts verpflichte, soll uns darüber hinwegtäuschen. Der DDR-Goebbels Karl Eduard von Schnitzler hätte das Lügengebäude nicht besser erbauen können. Der Vater von Angela Merkel übersiedelte in den 1950er von Hamburg in die DDR. Angela Merkel wurde in der DDR sozialisiert.

  29. Dennis
    20. Dezember 2018 02:04

    Korruption und Lüge begleiten die Politik seit eh und je, aber so schlimm wie heute war es in den westlichen Demokratien seit 1945 nicht mehr. Die Eliten leben in einer Scheinwelt und bemerken überhaupt nicht, dass sie mit dem Feuer spielen.

  30. elfenzauberin
    20. Dezember 2018 01:19

    Bezüglich Klima empfehle ich folgenden Link von Hans Joachim Lüdecke.

    https://www.achgut.com/artikel/kleine_inspektion_am_klimadampfer

    Absolut lesenswert!

  31. elfenzauberin
    20. Dezember 2018 00:58

    Ein interessantes Detail am Rande:
    Bei der Ausarbeitung des Migrationspaktes waren die Außenminister maßgeblich beteiligt. Der einzige Außenminister der EU, der grundsätzliche Zweifel anmeldete, war nicht etwa Sebastian Kurz, sondern der ungarische Außenminister Peter Szijjarto. Szijarto weigerte sich, den Migrationspakt in dieser Form anzuerkennen.

    Hätte der ungarische Außenminister das nicht getan, wären also alle EU-Außenminister einstimmig dafür gewesen, dann hätte die EU den Migrationspakt durchgewunken. Die Notwendigkeit, diese Verantwortung an die nationalen Regierungen zu übertragen, ergab sich aus dem Ausscheren Szijartos.

    Ohne ihn wären wir beim Migrationspakt dabei - und niemand wäre gefragt worden.

    Das ist die EU.

    • Gandalf
      20. Dezember 2018 05:32

      Ein guter Grund mehr, keinesfalls die Einstimmigkeit im Rat aufzugeben, wie dies Merkel und Macron immer wieder fordern. Dann machen die, was sie wollen, und wir sind die Blöden.

    • pressburger
      20. Dezember 2018 07:45

      Der Aussenminister hat in Abstimmung mit seinen Chef so gehandelt. Warum ? Weil Orban zuerst auf das hört was sein Volk will und im Interesse seines Volkes handelt.
      Auf welches Volk hört Kurz ? Auf das Volk, dass den ORF und die Redaktionen der Staatsmedien besiedelt hat.

    • glockenblumen
      20. Dezember 2018 09:18

      ja die EU ist zu einem den eigenen Völkern feindlichen diktatorischen Moloch verkommen. Doch wie es scheint, war das der Plan...

      Kurz täte besser daran auch auf das österreichische Volk zu hören, anstatt auf die Einflüsterungen einer gnadenlosen, menschenverachtenden PC und denen eines Blutgeldmilliardärs.

    • Undine
      20. Dezember 2018 10:57

      @alle

      *************************************+!

      Die "Vorreiter-Rolle", die wir Österreicher oftmals zu spielen vermeinen, haben eindeutig die UNGARN unter Viktor ORBAN tatkräftig übernommen. KURZ hechelt bestenfalls hinterher.

  32. pressburger
    20. Dezember 2018 00:36

    Die bewährte Taktik der EU Clique. Zuerst einen Pakt zu initiieren, dann mitschreiben, mitbestimmen, um dann zu versuchen die ganze Angelegenheit an allen vorbei, an der Bevölkerung, am Parlament zu beschliessen. Die herrschende Clque verachtet ihre Untertanen in einen Ausmass, dass sich die Untertanen weigern, diese Verachtung wahrzunehmen. Nur so ist es zu erklären, mit welcher Arroganz und Vertrauen in die Passivität ihrer Untertanen, die Herrschenden in dieser Angelegenheit vorgegangen sind.
    Einzig die AfD hat eine öffentliche Diskussion im Bundestag gegen den Widerstand von allen Parteien, erzwungen. Zugegeben mit mässigen Erfolg. Die Lautstärke der Staatsmedien, hat die Stimmen der AfD Sprecher übertönt.
    Merkel kann weiter mit einer Zustimmug von 85% der Wähler rechnen. Die Machtverhältnisse haben sich eher zu Merkels Gunsten verschoben. Die Klonin hält
    ihr, für weitere Aktionen in Richtung totalitärer islamischer Staat, den Rücken frei.
    Die Haltung von Kurz und seiner Regierung in Sachen Migrationspakt ist mehr als undurchsichtig. Die Worte waren zu hören. Werden auch Taten folgen ? Es entsteht eher der Eindruck, dass Kurz im Schlepptau Merkel folgt.
    Kurz hätte die historisch die einmalige Chance, Österreich aus der merkelistischen Bevormundung zu befreien und sich freien Völkern anzuschliessen. Diese Chance ist vertan.
    Österreich wird weiter, ohne wenn und aber, die Direktiven aus Berlin und Brüssel, ohne Widerspruch befolgen und implementieren.

    • OT-Links
      20. Dezember 2018 09:57

      ************
      Ja, dass Kurz Orban in den Rücken gefallen ist, ist unverzeihlich.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung