Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die EU munter unterwegs – in die völlig falsche Richtung

Lesezeit: 7:00

Opposition wie Regierung ziehen Bilanz der österreichischen EU-Präsidentschaft im ablaufenden Halbjahr – mit erwartungsgemäß recht unterschiedlichem Ergebnis. Die internationalen Kommentare sind überwiegend positiv, mit Ausnahme einiger sozialdemokratischer Zeitungen wie der "Süddeutschen" und einiger anonymer Stänkerer, die in einstigen Qualitätszeitungen auffallend breiten Platz bekommen haben. Aber in Wahrheit gehen alle diese Bewertungen mit einem völlig unbrauchbaren Maßstab an die Dinge heran und sind eine glatte Themenverfehlung.

Eigentlich müsste gerade die österreichische Regierung ob ihrer eigenen Erfolgsbilanz sehr ins Nachdenken kommen. Darin zählt sie nämlich weit über 500 Entscheidungen der von Österreich geleiteten EU-Räte auf, sowie 52 weitere von Rat und Parlament unterschriebene Rechtsakte. Das trompetet sie als stolzes Ergebnis (und kann damit in der Tat numerisch die schimpfende linke Opposition widerlegen, der die österreichische Bilanz noch immer viel zu mager ausfällt).

Nur: Was hat eine solche Bilanz mit dem von der österreichischen Regierung vor einem Jahr laut verkündeten – und mit berechtigtem Beifall begleiteten – Ziel zu tun, dass man sich für mehr Subsidiarität in der EU einsetzen werde? Diese Bilanz zeigt ganz eindeutig, dass Europa ganz im Gegenteil auch im letzten Halbjahr noch viel mehr überreguliert worden ist. Sie zeigt nicht einmal eine minimale Spur der angeblich beabsichtigten Konzentration auf das Wesentliche und eines gleichzeitigen Weniger in all den vielen anderen Materien, wo man Regelungen eigentlich durchaus national oder regional treffen könnte und kein europäisches Prokrustes-Bett bräuchte, das für die einen zu kurz und die anderen zu groß ist.

Auch die Zeit der österreichischen EU-Präsidentschaft hat leider keinen konkreten Fortschritt bei jenen Dingen gebracht, wo man über den (seit langem funktionierenden) Binnenmarkt hinaus wirklich seit Jahren unbedingt mehr EU bräuchte. Es gab keinen Fortschritt für die Erhöhung der gemeinsamen militärischen Sicherheit; es gab keine verstärkte Abwehr der illegalen Immigration. Der einzige Fortschritt ist ja nicht durch die EU, sondern durch eine komplette Wandlung der nationalen Politik Italiens zustandegekommen, die allerdings durch eine gleichzeitige Wandlung des links gewordenen Spaniens in die Gegenrichtung wieder weitgehend zunichte gemacht worden ist.

Es gab vor allem keinen Fortschritt bei jenen zwei Aufgaben in Sachen Migration, wo nur ein gemeinsames Vorgehen ganz Europas Erfolgschancen hätte und auch dringend nötig wäre:

  1. Das eine wäre die Schaffung sogenannter Anlandeplattformen, auf die man Migranten in jene nordafrikanische Staaten zurückbringen könnte, von wo aus sie die Überquerung des Mittelmeers in Angriff genommen haben. Dieses Vorhaben war gerade auch von Österreich vor einem Jahr sehr intensiv betrieben worden – heute spricht kein Mensch in Europa mehr davon. Man hat in Europa offenbar noch immer nicht begriffen: Solche Anlandeplattformen (deren Realisierung binnen weniger Wochen den illegalen Migranten-Strom völlig zum Erliegen bringen würde!) können nur militärisch durchgesetzt werden. Sonst braucht man gar nicht darüber zu reden. Ein Einsatz europäischer Soldaten (sofern noch vorhanden) zur Herstellung und Sicherung solcher Plattformen wäre im übrigen durchaus rechtskonform begründbar: Ist es doch eine eindeutige Aggression, gegen die man sich verteidigen darf, wenn ein Land große illegale Menschenmassen Richtung Europa durchziehen lässt.
  2. Das andere wäre ein viel stärkerer Druck auf die eigentlichen Herkunftsstaaten der Migranten, diese umgehend wieder zurückzunehmen. Ganz EU-Europa müsste gemeinsam und geschlossen diese Staaten bearbeiten, ihren Politikern und Beamten Visa verweigern und kollektiv die Finanzhilfen streichen (und diese zu anderen, kooperationswilligen Staaten umlenken).

In diesen zentralen Punkten einer wirklich zielführenden Sicherheits- und Migrationspolitik ist man jedoch keinen Schritt vorangekommen. Es gibt auch nicht viel Anzeichen, dass sich Österreich da sonderlich engagiert hätte.

Das kann man dem österreichischen Ratsvorsitz dennoch nicht sonderlich vorwerfen. Für diese Ziele gibt es in der EU nämlich angesichts des Widerstands aus Deutschland und anderen linksregierten Staaten absolut Null Realisierungschance. Grund zu Lob ist es aber sicher auch nicht.

Sind die Grünen an der Macht?

Nur war es völlig falsch, dass Österreich als Ersatz bemüht war, auf ganz anderen Gebieten überflüssige Aktivitäten zu setzen – ganz offensichtlich, damit man ja nicht als untätige Präsidentschaft getadelt wird. Diese Aktivitäten machten geradezu den Eindruck, als wären die Grünen in Europa an die Macht gekommen, um dort durch massive Überregulierungen die europäische Wirtschaft zu schädigen. Die restliche Welt kann darüber nur lachen.

Dabei fällt Europa in seiner Entwicklung ohnedies immer mehr hinter die Dynamik Nordamerikas und Süd- sowie Ostasien zurück. Vor allem die Einigung auf gewaltige 37,5 Prozent CO2-Reduktion für Kfz wird die europäische Autoindustrie (speziell die deutsche und damit auch die österreichische) mit ihrer Konzentration auf große Luxusautos in den nächsten Jahren schwer treffen. Als ob nicht schon die deutsche Energiewende und Dieselfahrverbote katastrophale Auswirkungen gehabt hätten.

Auch viele andere Regelungen werden die europäischen Konsumenten treffen (noch mehr als die Wirtschaft). Und sind dennoch völlig sinnlos. So wird sich etwa das beschlossene Verbot von Wattestäbchen, Plastikhalmen und Luftballon-Stäben mit Sicherheit in die Sammlung absurder europäischer Überregulierungs-Kuriositäten einreihen, noch vor Glühbirnen und leistungsstarken Staubsaugern. Die EU-Beschlüsse zu den PET-Flaschen werden für einen spürbaren Preisanstieg von Mineralwasser & Co sorgen und für den Konkurs etlicher Betriebe, die in nun "falsche" Produktionsanlagen investiert hatten.

Solche Dummheiten sind gerade für die Österreicher ärgerlich. Haben sie doch nicht einmal im Urlaub jemals Wattestäbchen und Mineralwasserflaschen ins Meer geworfen. Trennen sie doch seit langem sorgfältig ihren Müll und würden ihn noch mehr trennen, würde nicht in fast jeder Gemeinde ein anderes Trennungssystem gelten, was für viel Verwirrung sorgt.

Mit ständig neuen Regelungen vertreibt man den Menschen die Freude am Recycling und sonstigen Umweltaktivitäten. Man denke auch, wie "erfreut" alle jene sind, die der offiziellen Propaganda gefolgt und von einem Benzin- auf ein umweltfreundliches Dieselauto umgestiegen sind. Und die jetzt plötzlich erfahren, dass sie das Gegenteil eines Umweltengels sind. Werden sie nun begeistert doppelt so viel ausgeben, um gemäß der nunmehr angesagten Mode ein Elektroauto zu kaufen? Selbst wenn sie noch nicht zornig geworden sind, ahnen sie bereits, dass die europäische Politik auch bei den Elektroautos in ein paar Jahren "Halt!" rufen wird, weil sie dann entdeckt haben wird, dass es leider zu wenig Strom für diese Autos gibt …

Die meisten der (auch) im letzten Halbjahr intensiv vermehrten Umwelt-Regelungen der EU könnten entweder gemäß dem Subsidiaritätsprinzip national oder lokal genausogut oder besser geregelt und jedenfalls viel flexibler an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden. Oder sie können vielfach ungeregelt bleiben. In manchen anderen Bereichen wiederum haben - wenn überhaupt - dann nur globale Regelungen einen Sinn.

Die aber wird es vielfach nicht geben. Der Rest der Welt denkt nämlich nicht daran, den verkrampften europäischen Vorzugsschülern nachzueifern, sondern freut sich diebisch, wenn sich der alte, einst auf allen Gebieten führende Kontinent neuerlich selbst ins Bein schießt. Der Rest der Welt lacht nur, wenn sich Frau Köstinger berühmt, dass sie dafür gesorgt hat, dass Europa wieder "Vorreiter" ist. Und wenn der (knalllinke) Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans über eine "ehrgeizige Einigung" jubelt.

So wie sich halt Frankreichs Präsident Macron auch einer ehrgeizigen Vorreiterrolle seines Landes (in Befolgung der EU-Politik) berühmt hatte. Bis die französischen Bürger dann die gelben Sicherheitswesten anzogen, weil die Treibstoffpreise aus "Umweltgründen" über zwei Euro pro Liter zu steigen drohten.

Aber zuerst einmal hat sich Köstinger halt so wie Macron in lobenden Kommentaren der Mainstreammedien suhlen können, die in ihrem grünen Fanatismus nicht bemerkt haben, dass 90 Prozent der Welt den europäischen Vorreitern nicht nachreitet.

Ganz ähnlich geht es noch auf einem weiteren Gebiet zu, wo sich wieder die ganze EU, einschließlich des letzten EU-Gipfels und des Vorsitzlandes Österreich in eine linke Kampagne einspannen hat lassen: Das ist die Kampagne gegen Fake News und Desinformation. Nicht, dass es Fake News und Desinformation nicht gäbe. Aber jeder halbwegs intelligente europäische Bürger weiß, dass Staaten und EU-Behörden die alleruntauglichsten Kämpfer dagegen sind. Sind doch Staaten immer schon die allergrößten und gefährlichsten Produzenten von Fake News, Lügenpropaganda und Desinformation gewesen.

Aber auch hier wird die geplante Überregulierung munter vorankommen. EU und Staaten haben nämlich dabei in den alten Medien – also Print-Zeitungen und TV – engagierte Verbündete. Diese glauben ja, dadurch den Kampf gegen den eigenen Untergang und gegen die Vielfalt der neuen Medien doch noch gewinnen zu können.

Und die Bürger erkennen wieder zu spät, dass sie das eigentliche Opfer einer verfehlten europäischen Politik sind. Konkret ist diesmal ihre Meinungsfreiheit dran. Damit übrigens auch die Medienfreiheit. Aber das wissen die alten Medien noch nicht ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorW. Mandl
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2018 06:52

    Im einstigen Qualitätsmedium "Die Presse" wird über den beginnenden EU-Vorsitz Rumäniens berichtet und über die Probleme dieses Landes mit der Korruption.
    Mit keinem Wort wird erwähnt, dass es sich um Korruption in einer sozialistischen Regierung handelt (es gibt nur nicht erläuterte Abkürzungen).

    Wäre dasselbe über Ungarn oder Polen zu berichten, käme im Artikel mindestens fünf Mal "rechtskonservativ", "populistisch" oder "nationalistisch" vor.

    Fake News durch Verschweigen eben, wie in allen Linksmedien.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2018 06:53

    Ich hätte die österreichische Präsidentschaft dann als erfolgreich bezeichnet, wenn sie zur Auflösung der EU geführt hätte.
    Statt dessen scheint Kurz vom Brüsseler Virus angesteckt worden zu sein - er forderte nämlich die Einführung einer Digitalsteuer. Zumindest war das gestern in den Nachrichten zu hören.
    Solche Vorschläge, die dazu geeignet sind, den Wirtschaftsstandort Österreich sturmreif zu schießen, passen eher zu einer hirntoten linksgrünen Regierung.

    Es wäre höchste Zeit, die intellektuellen Irrläufer in der EU zu stoppen. Damit meine ich nicht nur Leute wie Timmermanns, Karas oder Juncker, sondern die ganze Riege von 50.000 Brüsseler Beamte, die vermeinen, ohne sie stünde die Welt still. Man sehe sich bitte solche Typen wie Elmar Brok an. Diese Typen haben überhaupt nicht realisiert, dass sie selbst Teil des Problems sind.
    Das sind Leute vom intellektuellen Horizont eines Robert Menasse oder einer Ulrike Guerot - genau das ist das Problem!

  3. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2018 10:55

    So lange Soros der rote Teppich ausgerollt wird, anstatt über ihn ein Einreiseverbot zu verhängen, erübrigt sich jede weitere Diskussion und ist klar, was gespielt wird.

  4. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2018 02:10

    Es scheint tatsächlich Faktum zu sein, daß ganz Europa gekapert wurde - schon vor längerer Zeit - und seither unterliegt die EU-Politik dem Diktat der Globalisten ! ! !

    In diesem Video vom Nov. 2017 wettert M.Farage über die größte politischen Verschleierung in der ganzen europäischen Geschichte. Er benennt Parlamentarier, welche mit Soros verbandelt sind und er spricht von 18 Mrd. Dollar, welche Soros damals an die OpenSocietyFoundation übergab und er wies auch auf den Einfluß hin, welchen diese Organisation auf das EU-Parlament hat !
    Und in Bezug auf die damals ausgestreute "Russia-Collusion" meinte Farage: ". . . ob wir da nicht in die falsche Richtung schauen"

    https://www.youtube.com/watch?v=PZLr0TtPjUc

  5. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2018 08:31

    Ich hatte auch völlig andere Erwartungen aber bei diesen Figuren konnte man industriepolitisch nur maximalen Schaden erwarten.

    Da sollte eine Köstinger mal durch afrikanische Städte fahren, dann würde sie sehen wo der Müll herkommt, da würde ihr augenblicklich das dümmliche Grinsen vergehen. Vielleicht, das würde allerdings auch elementare Denkfähigkeiten voraussetzen die sie niemals mehr haben wird, würde ihr dann auch klar werden, dass Verelendung von Menschen das schlimmste ist, was man der Umwelt und den Menschen antun kann.

    Die ganze EU ist in der freiwilligen Abhängigkeit von Öko-Terroristen. Viele Anhänger hat man ja nicht mehr und diese Schicht schreit halt besonders laut.

    Der ursprüngliche Zweck der EU - die Stärkung der Wirtschaft - wo wurde das verfolgt? Der Zweck war immer die Wirtschaft, auch wenn minderwertige Literaten anderes behaupten. Der Kostendruck für die CO2-Maßnahmen ist so enorm, dass die Zulieferbranche nur aus Europa abwandern kann - das wird unvorstellbar teuer.

    Wirklichen Sinn machen die Maßnahmen bestenfalls wenn man die individuelle Mobilität weitgehend vernichten will. In diesem Fall werden auch die OEMs rasch verschwinden, die Deindustriealisierung Europas - naja, ein mit knapp 80 Jahren Verzögerung umgesetzter Morgenthau Plan. Umgesetzt von einer Horde beschränkter Politikerinnen, die gerne den Kopf schief halten um den Applaus der Medien lächelnd zu empfangen.

    Und danach? Europa als 2tes Afrika, als 2ter shithole-Kontinent. Es ist allerdings nicht der stramme Nigger der auf euch wartet und eine romantisch-wilde Natur, sondern ein völlig verdreckter, verseuchter Kontinent der das zu befolgen hat was die neuen Herrn (die Chinesen) befehlen. Und deshalb sollten die EU-Umwelt-Kühe die dümmliches Grinsen besser dauerhaft implantieren lassen (ähnlich wie in Asien).

    Das asiatische Lächeln ihr hirnlosen Kühe stammt aus einer Zeit in der man jedem der größer war als ein Wagenrad den Kopf abgeschlagen hat. Es hat nichts mit Freude zu tun (ganz gelegentlich), es ist das Lächeln eines Menschen dem das Schwert an der Kehle sitzt und der in seiner Verzweiflung nur ausdrücken will, dass er keine Gefahr für sein Gegenüber darstellt - das er ihn am Leben lassen kann. Und das habt ihr diesem Kontinent angetan.

    PS: wann wird diese elende Datenschutzverordnung wieder vollständig aufgehoben? Bei 100ten Stellen - welche beschäftigt sich damit verblödete, sinnlose Gesetze wieder aufzuheben?

  6. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2018 09:46

    1/ Frau Köstinger unterscheidet sich in gar nichts von den andern grünen, neosozialistischen und sonstigen linken FeministINNEN.

    Kurz hat uns einige linke Politiker beschert bzw unterstützt sie: allen voran Karas. Dann auch Moser und Blümel. Und er höchstpersönlich ist ein Freund und Genosse des Europazerstörers Soros.

    Kein Wunder also, daß die Bilanz der Ratspräsidentschaft genau so aussieht, wie sie A.U. zeichnet. Wer anderes erhofft oder erwartet hat, hat die Ideologie der handelnden Personen nicht gekannt oder nicht kennen wollen, weil Kurz zweifelsohne ein hochtalentierter Mann ist, der sympathisch rüberkommt und zu dem man oft reflexartig hält, wenn ihn die linksextremen (andere gibt es gar nicht) JournalistINNEN angreifen und saudumm kritisieren.

    2/ Wievielen Autos und deren Abgas entsprechen die beiden Vulkanausbrüche unmittelbar nach den Beschlüssen von Frau Köstinger und GenossINNEN in Katto-Witz? Weiß das jemand?

    3/ Interessant, in diesen Tagen zu hören: Der Silvester-Raketen-Feinstaub entspricht ganzen 15 % des von Autos in einem ganzen Jahr produzierten Feinstaubs? Was sagen Sie dazu, GenossIN Köstinger? Innerhalb Wiens werden es sogar mehr als diese 15 % sein. Was sagen Sie dazu, GenossIN Vassilakou und GenossIN Hebein?

  7. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2018 09:38

    Wenn die Staaten, wie geplant, die Kontrolle über die Verbreitung von Fake News und Desinformation an sich reißen, bedeutet das nichts anderes als:

    DER HUND PASST AUF DIE WURST AUF.

alle Kommentare

  1. boris (kein Partner)
    01. Januar 2019 18:24

    Die EU ging niemals in die richtige richtung.Alles ist so geplant und umgesetzt worden wie es sich die Eliten
    vorgestellt haben.

  2. heartofstone (kein Partner)
    31. Dezember 2018 20:38

    Richter fürchten Ansteigen der Kriminalität
    Wenn die Mindestsicherung für verurteilte Kriminelle gestrichen wird, könnten diese zu weiteren Straftaten animiert werden

    Mhmm ... ausländische Straftäter in ihre Heimatländer zum Verbüßen ihrer Strafe abschieben (inkl. lebenslangem Einreiseverbot), wenn das Heimatland sie nicht zurücknimmt ein Ersatzquartier in Nordsibirien mit Putin vereinbaren. Die "Angehörigen" dürfen gerne folgen.

    Einheimische dürfen gerne mit einer Handsäge die diversen Sturmschäden aufarbeiten ... persönlich bin ich dafür, auch Richter für Folgeverbrechen ihrer, auf "Bewährung" entlassener, zur Verantwortung zu ziehen.

  3. heartofstone (kein Partner)
    31. Dezember 2018 18:15

    Schönes Beispiel ...

    Die beiden deutschen NGOs Sea Watch und Sea Eye, die in den vergangenen Tagen jeweils 32 und 17 Geflüchtete im Mittelmeer gerettet haben, haben einen Appell an die EU-Länder zur Aufnahme der geretteten Flüchtlinge gerichtet.

    „Unmenschlich und skrupellos“

    Laut dem Seerecht müsse man die Zeit, die die Geretteten im Meer verbringen müssen, auf ein Minimum reduzieren, so Jan Ribbeck... Es sei „unmenschlich und skrupellos“, dass kein EU-Land die Verantwortung zur Aufnahme der Migranten übernehme.

    Sea-Eye rettet 17 Menschen – und verweigert Zusammenarbeit mit Küstenwache ...

    Es gab einen Befehl, die Menschen an die libysche Küstenwache zu übergeben.

    Noch Fragen?

    • heartofstone (kein Partner)
      31. Dezember 2018 18:20

      Liebe Bessermenschen, schiebt euch bitte eure "Bedenken" und "Anwürfe" ausgedruckt auf 240gr Karton dorthin wo die Sonne nie hinscheint ... persönlich würde ich es gerne sehen, dass die Besatzungen der Schlepper ähh "Rettungsschiffe" für Jahre in den Knast wandern und deren Schiffe als künstliche Riffe entsprechend positioniert werden.

  4. Knut (kein Partner)
    31. Dezember 2018 13:04

    Warum geht die EU in die falsche Richtung? Es läuft doch alles wie geplant - für die wirklichen Machthaber im Hintergrund. Globalisierung heißt das Zauberwort, mit dem man die Schafherde begeistern möchte. Was in Wirklichkeit läuft, ist eine Zentralisierung der Macht - mit weniger Aufwand mehr Menschen kontrollieren. So schaut`s aus!

    Den Staaten wird vorne zu ihre Souveränität entrissen - scheibchenweise. Und die eingeschleuste linke Monokultur liefert das Grundprogramm dazu.

    Zu diesem und vielen anderen höchst interessanten Themen liefert David Icke einen Vortrag - Dauer 8 Stunden - ich habe ihn in Etappen angesehen echt sensationell !!!

    ht tps:/ /ww w.youtube.com/watch?v=6a7XMls8D1k

  5. Tausendschön (kein Partner)
    31. Dezember 2018 11:49

    Die EU ist die größte Verordnungs- und Geldvernichtungsmaschine seit dem zweiten Weltkrieg.

    Heute ist die EU überwiegend damit beschäftigt, Probleme zu lösen, die es ohne EU nicht gäbe.

    Die EU ist keine Wertegemeinschaft, sondern eine Wertediktatur.

    Die Werte der EU sind Masseneinwanderung, Globalisierung, Islamisierung und die Abschaffung der Nationalstaaten.

    Wer Mitglied der EU ist braucht keine anderen Feinde mehr....

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      31. Dezember 2018 12:46

      Sehr treffend. Die eu ist die Krankheit, für deren Heilung sie sich hält.

  6. Bösewicht (kein Partner)
    31. Dezember 2018 11:18

    „Das Vaterunser hat 56 Wörter.

    Die Zehn Gebote haben 297 Wörter.

    Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 Wörter.

    Die EU-Verordnung zur Einfuhr von Karamelbonbons hat 25911 Wörter......

  7. Torres (kein Partner)
    31. Dezember 2018 10:59

    A propos Fakenews und Desinformation: Mit ist schleierhaft, wie Unterberger dazukommt, die "Süddeutsche" als "sozialdemokratische Zeitung" zu bezeichnen. Sie war früher eine absolut seriöse und konservative Zeitung und ist unter Heribert Prantl zu einem linken, regierungshörigen Drecks-und Lügenblatt verkommen. Nicht umsonst wird sie abwechselnd als "Alpen-Prawda", "Prantl-Prawda" oder "Süddeutscher Beobachter" bezeichnet.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      31. Dezember 2018 12:47

      Gegen die den Süddeutschen Beobachter (gute Auflösung der Abkürzung) ist sogar der substandard ein rechtspopulistisches Kampfblatt.

  8. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    31. Dezember 2018 09:44

    Anlandeplattformen?

    Großartige Idee. Leider würde kein Staat in Afrika das freiwillig zulassen - verständlicherweise. Erforderlich wäre also ein kriegerischer Akt, zu dem kein eu-Staat den Mumm hat. Die 'Plattform' wäre überdies binnen einer Woche abgeriegelt und damit isoliert, also ein selbstfinanziertes Gefangenenlager. Europäische Gerichtshöfe würden dort für Service und Luxus sorgen, womit sich diese Pseudo-Idee endgültig ad absurdum führt.

    Für die Idee allein sollte man den ersten intelligenzfreien Politikpreis stiften. Der könnte dann bleiben, er wird immer wieder gebraucht.

  9. August W (kein Partner)
    31. Dezember 2018 09:01

    Vorreiter ist man eben nur wenn einem die Anderen nacheifern - tun sie das nicht ist man kein Vorreiter sondern ein Sonderling oder Spinner.

  10. Zraxl (kein Partner)
    31. Dezember 2018 07:18

    Zum Verbot von Einwegkunststoffprodukten:

    Österreicher werfen jährlich ca. 36 Tonnen Plastikmüll in die Donau, der so vermutlich letztendlich im Meer landet. Das macht immerhin ca. 4,5g/Jahr Plastikmüll pro Österreicher.

    Jährlich gelangen je nach Schätzung 4,5-12 Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer. Das macht ca. 1kg/Jahr Plastikmüll pro Mensch dieser Welt.

  11. Sensenmann
    30. Dezember 2018 16:27

    Hat irgendwer erwartet, daß die sch.-bl.-Regierung was Anderes tun würde, als beim obersten Politruk der EUdSSR Speichel zu lecken?

    Wie ich schon nach den ersten Tagen sagte: Das wird nix mehr.

  12. Brigitte Imb
    29. Dezember 2018 22:12

    Rumänien ist nicht vorbereitet auf den EU Ratsvorsitz.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/juncker-rumaenien-nicht-bereit-fuer-eu-ratsvorsitz/

    Alleine daran sieht man welches Scheinkonstrukt diese EU darstellt. Mitgliedsstaaten die nicht fähig sind die EU (?????) zu vertreten und ihr ein halbes Jahr vorzustehen.

    Vielleicht verlängernt Österreich seinen Vorsitz. ;-)

    • pressburger
      30. Dezember 2018 08:31

      Wie abgebaut Juncker sein muss, wenn er in aller Öffentlichkeit verkündet, dass er über keine eigene Urteilsfähigkeit mehr verfügt. Juncker hat vor Jahren nicht gewusst welche Rechte und Pflichten ein Mitgliedstaat in der EU hat.
      Der Brüsseler Affenzirkus.
      Soll doch Kurz noch ein halbes Jahr auf dem EU Misthaufen krähen. Diese Rolle scheint ihm gut zu gefallen.

  13. Verschw?rungstheoretiker
    29. Dezember 2018 20:25

    An der Macht sind die Eliten (Freimaurer, Jesuiten,Zionisten).
    Zum Bluff inkludiert man noch die Nationalstaaten um das Volk zu beruhigen! Noch kann man "verarschen", pardon, aber endend!! In Frankreich stürmten die Gelbwesten die Sommerresitenz von Macron. Ein richtiger Anfang! Wie ernst Österreich/Kurz wirklich genommen wird ist fraglich. BK Kurz spielte schon eine andere Rolle! Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er zerbricht!!

  14. oberösi
    29. Dezember 2018 14:12

    "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf." Daß sich Erich H., saarländischer Dackdecker, der als großer Philosoph in die Geschichte einging, dann doch irrte - zumindest soweit es sein Arbeiter- und Bauernparadies betraf -, ist in erster Linie dem renitenten Stamm der Sachsen zu verdanken, dazumals von Ostberlinern teils als "Tal der Ahnungslosen" verhöhnt, weil sie nicht flächendeckend Westfernsehen empfangen konnten.

    Diese Renitenz gegen den Sozialismus haben ihnen die wirklichen Sozialisten, nämlich jene saturierten Salonrevolutionäre im Westen, die jahrzehntelang zwar die Annehmlichkeiten des oktroyierten amerikanischen Systems, basierend auf Kapitalismus und Marktwirtschaft, genossen und trotzdem (aus sicherer Entfernung) die Regimes in einer UDSSR oder Kuba adorierten (man erinnere sich an den Kniefall und Bodenkuß unseres Gusi auf dem Moskauer Flughafen) offensichtlich nie verziehen. Weswegen sie vom linksgrünen Establishment Europas nun als Nazis verunglimpft werden, als Feinde von Vielfalt und Buntheit, siehe die erfundene Hetzjagd von Chemnitz, von Merkel bis Steinmeier abwärts für den Kampf gegen die einzige parlametarische Opposition Deutschlands, die AFD, mißbraucht.

    Sozialistische Systeme wie die EU mit all ihren Begleiterscheinungen wie Mißwirtschaft, Paternalismus, Zerstörung subsidiärer Strukturen, der Diskreditierung von einst bürgerlichen Werten wie Freiheit, Eigenverantwortung, Familie, Religion als rechte Atavismen, kennen naturgemäß nur eine Richtung: immer mehr, immer größer, anonymer, bürokratischer, unmenschlicher - auf Kosten der Freiheit.

    Das haben sie allerdings mit jeder Form einst tatsächlich demokratischer Staatsgebilde gemein. Alles, was über die ursprüngliche Agora, den Dorfplatz, auf dem freie Bürger sich zur Abstimmung versammelten, hinausgeht, nimmt zwangsläufig diese Entwicklung. Ganz gleich, ob wie aktuell in Österreich eine konservative Politik dominiert oder eine rotgrüne. Der Unterschied ist nur graduell, nicht jedoch substanziell. Ein Gewächs wie der Staat, das lt. Nietzsche "kälteste aller kalten Ungeheuer", kennt nur eine Form der Existenz: die der Aufblähung.

    Der größte Trick dieser Systeme, einerlei ob Nationalstaat oder EU: sie schaffen sich in Form angeblich demokratischer Strukturen die Voraussetzung dafür, daß sie von sich heraus, auf plebiszitärem Weg, nicht mehr zerstört werden können, sobald sie sich einmal etabliert haben.

    Das Zaubermittel dazu sind ausgerechnet die sakrosankten Pfeiler unserer Demokratie: politische Parteien im angeblich freien Wettstreit der Ideen zueinander, vor allem aber - so paradox es klingt - die "freien" Wahlen. Die nichts anderes sind als Ventile zur regelmäßigen, kontrollierten Druckabfuhr. Damit sich dieser Druck nicht zur Revolte oder gar Revolution aufstaut. Ändern können, ja sollen sie auch gar nichts am parlamentarischen System der Parteiendiktatur.

    Wobei das EU-Regime mit seinen vielfältigen Strukturen eine nie gekannte Steigerung, eine Perversion des an und für sich schon kranken Systems darstellt: seine Gremien und Organe sind durch viele Regeln, die sie sich selbst gegeben haben, mit Privilegien ausgestattet, die sich per Gesetz jeder demokratischen Kontrolle entziehen.

    So kann man nur hilflos zusehen, wie das System, ob Staat oder EU, immer mehr zur Oligarchie verkommt und irgendwann in Anarchie, Anomie endet. Dann erst besteht möglicherweise die Chance für einen Neubeginn. Ein Dabeisein in dieser Phase empfiehlt sich allerdings nicht unbedingt.

    Zum Schluß mein ceterum censeo: nicht die "falschen" Parteien oder Politiker, die zufällig gerade regieren, sind das Problem. Die Politik ist es. Eine Politik, die - unabhängig von politischen Ideen - nur eine Ideologie kennt: Ausbau des Staats, Erhöhung der Steuern, Beschneidung individuller Freiheiten und Paternalismus bis zur Entmündigung. Alles im Namen von Freiheit und Demokratie.

    Die einzige "Freiheit", die bleibt, ist jene, zwischen zahllosen Urlaubsdestinationen, Fernsehprogrammen oder Smartphones zu wählen. Aber der Mehrheit hat dies immer gereicht. Freiheit vermißt man bekanntlich erst, nachdem man sie verloren hat.

    • Charlesmagne
      29. Dezember 2018 20:20

      Großartige Analyse. Leider stimmt auch der Schlusssatz punktgenau.

    • Kyrios Doulos
      29. Dezember 2018 21:08

      @oberösi:
      Das Schöne an diesem Tagebuch ist, daß es einige unter uns immer wieder zu so guten Beiträgen animiert und inspiriert wie zu dem ganz ausgezeichneten, unsere Lage hervorragend deutenden Beitrag von Ihnen hier, oberösi. DANKE!

    • Undine
      29. Dezember 2018 22:45

      @oberösi

      **************************+!

    • apokalypse
      29. Dezember 2018 23:21

      @oberösi
      Die politischen Ideen - Kommunismus,Nationalsozialismus etc. - wurden schon von Menschen in die Welt gesetzt,oder? Die Frage ist, von wem oder woher die teilweise grausamen/kriminellen Inspirationen stammen! Wessen Geistes ist ein Herr Soros? Zuerst spekuliert man die Staaten in die Pleite und mit diesem Geld macht man dann Publicity als Philanthrop! Eine dämonische Idee par Excellence!!

    • oberösi
      30. Dezember 2018 13:40

      @apokalpse

      Natürlich werden die Ideen von Menschen in die Welt gebracht. Wichtig ist aber, wer sie in welcher Weise verwendet, wer die Macht dazu hat, sie zu propagieren und den Plebs zu beschäftigen mit Streitereien über die "richtige" Ideologie. Die Ideen verdichten sich zu politischen Überzeugungen, werden zu Ideologien, zu Mascherl, die zwecks exakter Zielgruppenansprache die verschiedensten Farben oder Symbole bekommen: rot, blau, grün, türkis. Manchmal einen Hammer, einen Stern oder eine Sichel.
      Menschen wie Soros kennen nur eine Ideologie: Macht. Und die hat kein Mascherl. Darin ist er sich mit den wenigen, mit denen er sie sich teilt, einig.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      31. Dezember 2018 08:17

      "Das Problem ist die Politik"!
      Nein!!! Das Problem sind die Menschen, die nicht verstehen, daß die Politik von den Eliten der Umgestalter, den Protagonisten der Neuen Ordnung mißbräuchlich gesteuert wird, die die Menschheit in die totale Sklaverei führen wird.
      Sie sagen es sogar überheblich klar und deutlich: Der Gojim ist dazu bestimmt, dem Juden zu dienen! Zitate derer, mit Echtheitszertifikat obendrauf, gibt es zuhauf.
      Aber sie glauben ja auch, daß die einzig gerechte Merkel, Stasi IM Erika, wegen eines kleinen defekten Kasterl im Piefke Flieger nicht rechtzeitig zum Palaver aufkreuzen kann.......!

    • Freidenker (kein Partner)
      31. Dezember 2018 10:09

      @oberösi:
      Für diesen perfekten Beitrag gebühren Ihnen 1000****************.

      Dass Sie mit Ihrer Analyse zu 100 % Recht haben, beweist die Aussage eines gewissen Joschka Fischer, seines Zeichens einst der beliebteste Politiker Deutschlands (sic!), der sich zu diesem Thema schon vor vielen Jahren wie folgt äußerte und woran ich mich noch genau erinnere:

      "Die Leute können wählen was sie wollen, ja es kommen vielleicht andere Koalitionen aber es kommt KEINE andere Politik, dazu steht viel zu viel auf dem Spiel!"

  15. pressburger
    29. Dezember 2018 12:29

    Jedes Übel hat irgendwo Wurzel und ein Beginn. Eine rhetorische Frage von Herrn A.U. "Sind die Grünen an der Macht". Aber sicher.
    Die Grünen bestimmen die Richtung der Politik in der EU, insbesondere in Deutschland und in Österreich.
    Die Grünen zeigen immer was sie eigentlich sind. Terroristen. Das selbst angehängte Feigenblatt Öko, dient nur der Tarnung der eigentlichen Ziele. Das Ziel ist klassenlose, von oben zentral dirigierte Gesellschaft, in der jeden ein Platz zugewiesen wird.
    Die Grünen haben am erfolgreichsten den von den 68ern angekündigten langen Marsch durch die Institutionen absolviert.
    Nicht vergessen. Die Speerspitze, die Helden der 68er Bewegung waren als Terroristen getarnte Mörder. Die marxistische Rhetorik, war nur eine Nebelwand hinter der sich die wahren Absichten der 68er verbargen.
    Die Wurzeln reichen noch viel weiter. Das Vorgehen der Grünen ist identisch mit dem niederschreien und eliminieren von politischen Gegnern in zwei deutschen Diktaturen des 20. Jahrhunderts.
    Die Grünen zelebrieren den Marxismus in Reinform. In dieser Hinsicht haben sie bereits die Sozialisten links überholt. Kommen trotzdem in enger links-linken Kooperation ihrem Ziel näher, die bürgerliche Leistungsgesellschaft zu zerstören.
    Der ökonomische und technologische Rückfall der EU hinter die führenden Nationen auf dem Weltmarkt, ist bereits eine Tatsache. Die Hoffnung, dass es bei den herrschenden Mehrheitsverhätnissen zu einer Korrektur diese Trends kommt, ist illusorisch.

    • OT-Links
      29. Dezember 2018 14:11

      *************************
      Früher nannten wir sie "ÖKO-Bolschewisten", "Krypto-Kommunisten" und natürlich "Melonen".

      Mittlerweile bin ich müde. Sie haben zwar die Wahlen verloren, sodass sie aus dem Parlament geflogen sind, aber das tut ihrem Größenwahn leider keinen Abbruch... denn die selbsternannten Superguten sitzen ja in den Institutionen. Und wer hat ihnen das ermöglicht? Richtig, die Linkskatholen und die Globalisten.

      Leute, wählt einfach immer nur die Richtigen - jene, die von den Systemmedien als "Rechtsextreme" etc. diskredidiert werden.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      31. Dezember 2018 08:35

      Volltreffer Pressburger!
      Und nun werfe man gefällig u tiefer hinterfragend einen Blick auf die Gründer und Protagonisten des auslösenden Think Tanks eben dieser 68er Bewegung, nebbich u potzblitz der Frankfurter Schule!
      Und welch Wunder, welch Erleuchtung, schon haben wir das einzige Krebsgeschwür der gesamten Menschheit, daß Übel, welches seit Jahrtausenden nur Tod und Elend gebiert.

    • Undine
      31. Dezember 2018 08:50

      @Herbert Richter

      ...der menschgewordene ewige Spaltpilz.

  16. glockenblumen
    29. Dezember 2018 11:44

    Ad Diesel:

    angeblich sterben lt. einer gewissen Lobby 12.000 Menschen jährlich an Dieselabgasen...
    Wer ist so blöd, sowas zu glauben? Und wer ist so blöd und rüstet deswegen auf Elektro-KFZ um? Weil der Strom ja sooo sauber und unsichtbar aus der Steckdose kommt, man braucht dafür keine AKWs, keine Braunkohlewerke etc. - und die Erde ist und bleibt eine Scheibe...

    https://www.achgut.com/artikel/gedenket_der_diesel_opfer

    Dazu noch ein Link, über die Initiatoren des Dieselverbotes in Leipzig, welche von Toyota gesponsert werden, welcher zufälligerweise Hybridautos fabriziert, na sowas...
    Doppelzüngige infame Heuchler, die sich doch sooo viele Sorgen um unser Klima machen, denen es aber bloß um Geld und Kontrolle geht - Marxisten halt -, was aber jeder mit normaler Intelligenz ausgestattete Mensch sowieso weiß:

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/deutsche-umwelthilfe-bekommt-geld-von-toyota-14256098.html

    und dann noch über die pc-verseuchte Journaille:

    https://www.achgut.com/artikel/Ein-vorfall_zwei_meldungen

    • pressburger
      29. Dezember 2018 11:53

      12.000 die an Diesel sterben ! Klingt doch gut. Meinungsmanipulation durch Einschüchterung. War schon immer wirksam.

    • machmuss verschiebnix
      29. Dezember 2018 12:32

      Wer an die Erderwärmung durch Diesel-Ruß glaubt, der möge doch bitte folgendes in google eingeben:
      1816 Jahr ohne Sommer
      Der Vulkan Tambora (Indonesien) war im April 1815 ausgezuckt und bließ dabei rd. 150 Kubik-Km an Staub und Asche in die Stratosphäre - es wurde finsterer und kälter und das einige Jahre lang.

      » Anfang Juli und Ende August 1816 gab es im Nordosten der Vereinigten Staaten Nachtfrostperioden. Im Osten Kanadas und in Neuengland fiel Schnee, der in Québec eine Höhe von 30 Zentimetern erreichte. Dies führte zu schweren Ernteeinbußen und in der Folge zu stark gestiegenen Getreidepreisen . . . «

    • OT-Links
      29. Dezember 2018 14:15

      Feinstaub sorgt für Gobal Dimming, eine Art atomarer Winter, also eine Abkühlung. Deshalb wird er von den Klimahysterikern verboten. Sie wollen, dass es wärmer wird! OOoooooch

      Solche Narren! Auch die angeblich CO2-neutralen Holzheizungen erhöhen den Feinstaub. Öl-Heizungen indes sind beinahe russfrei - *schmunzel*

    • Norbert Mühlhauser
      29. Dezember 2018 20:21

      Es handelt sich bei den zahllosen Studien über Diesel-Tote meines Wissens um kunstvolle Hochrechnungen, die auf dem WHO-Glaubenssatz basieren, dass die Überschreitung von NOx-Grenzwerten zu gesundheitlichen Schädigungen führt.

      Und wenn ich sage „Hochrechnungen“, sei damit zum Ausdruck gebracht, dass es keine Krankheitskataster gibt, mit denen sich diese Behauptungen über Diesel-Tote erhärten ließen. Selbst in Anbetracht von Unschärfen, die durch Pendlerverkehr oder klimatisch gut „durchlüftete“ Städte zu erwarten sind, müsste ein solches Kataster die meisten Schädigungen in den Städten als Emissionszentren aufweisen.

      Ich sage "meines Wissens", weil ich mir nur eine Studie genauer ...

    • Norbert Mühlhauser
      29. Dezember 2018 20:22

      ...

      Ich sage "meines Wissens", weil ich mir nur eine Studie genauer angesehen habe (Jonson/Borken-Kleefeld), und einen Artikel von diesbezüglich skeptischen Experten. Diese verweisen u.a. darauf, dass ein Raucher nach wenigen Tagen soviel NOx inhaliert hat, wie ein Nichtraucher in seinem ganzen Leben, ohne dass Raucher nach wenigen Monaten tot umfallen würden.

      Aber Hauptsache die Studienautoren kassieren fette Wissenschaftsförderungen, wie angesichts einer verpolitisierten Wissenschaft zu erwarten ist.

    • Norbert Mühlhauser
      29. Dezember 2018 20:32

      Ergänzung:

      Unter einem aussagekräftigen Krankheitskataster wäre natürlich nur ein solcher zu verstehen, der den Wohnort (als überwiegenden Aufenthaltsort) der Erkrankten versteht, nicht aber Kataster, die lediglich Diagnose- und Bahndlungsorte erfassen - denn diese befinden sich vorwiegend in Städten.

    • Norbert Mühlhauser
      29. Dezember 2018 20:34

      Ergänzung:

      Unter einem aussagekräftigen Krankheitskataster wäre natürlich nur ein solcher zu verstehen, der den Wohnort (als überwiegenden Aufenthaltsort) der Erkrankten erfasst, nicht aber Kataster, die lediglich Diagnose- und Bahndlungsorte erfassen - denn diese befinden sich vorwiegend in Städten.

    • Mentor (kein Partner)
      31. Dezember 2018 08:23

      glockenblumen

      Ihr faz-Link ist zwei Jahre alt, dieser ist aktuell:

      Toyota beendet Zahlungen an Deutsche Umwelthilfe

      faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/f-a-z-exklusiv-toyota-stoppt-zahlungen-an-umwelthilfe-15923856.html

  17. Franz77
    29. Dezember 2018 11:11

    Warum fällt mir ein Witz ein? Ein Autofahrer hört im Radio, dass ein Geisterfahrer unterwegs ist. Er reagierte prompt und frug sich: Was einer? Hunderte!

  18. Riese35
    29. Dezember 2018 10:55

    So lange Soros der rote Teppich ausgerollt wird, anstatt über ihn ein Einreiseverbot zu verhängen, erübrigt sich jede weitere Diskussion und ist klar, was gespielt wird.

  19. Kyrios Doulos
    29. Dezember 2018 09:46

    1/ Frau Köstinger unterscheidet sich in gar nichts von den andern grünen, neosozialistischen und sonstigen linken FeministINNEN.

    Kurz hat uns einige linke Politiker beschert bzw unterstützt sie: allen voran Karas. Dann auch Moser und Blümel. Und er höchstpersönlich ist ein Freund und Genosse des Europazerstörers Soros.

    Kein Wunder also, daß die Bilanz der Ratspräsidentschaft genau so aussieht, wie sie A.U. zeichnet. Wer anderes erhofft oder erwartet hat, hat die Ideologie der handelnden Personen nicht gekannt oder nicht kennen wollen, weil Kurz zweifelsohne ein hochtalentierter Mann ist, der sympathisch rüberkommt und zu dem man oft reflexartig hält, wenn ihn die linksextremen (andere gibt es gar nicht) JournalistINNEN angreifen und saudumm kritisieren.

    2/ Wievielen Autos und deren Abgas entsprechen die beiden Vulkanausbrüche unmittelbar nach den Beschlüssen von Frau Köstinger und GenossINNEN in Katto-Witz? Weiß das jemand?

    3/ Interessant, in diesen Tagen zu hören: Der Silvester-Raketen-Feinstaub entspricht ganzen 15 % des von Autos in einem ganzen Jahr produzierten Feinstaubs? Was sagen Sie dazu, GenossIN Köstinger? Innerhalb Wiens werden es sogar mehr als diese 15 % sein. Was sagen Sie dazu, GenossIN Vassilakou und GenossIN Hebein?

    • Wyatt
      29. Dezember 2018 16:13

      Ja, was sagen sie wohl dazu, die Frau Köstinger und Genossinnen ?

      (Vermutlich nichts, fühlen sich doch allesamt nicht ihren Österreichischen Mitmenschen gegenüber sondern der globalen "Fraktion Soros" gegenüber verpflichtet.)

  20. Postdirektor
    29. Dezember 2018 09:38

    Wenn die Staaten, wie geplant, die Kontrolle über die Verbreitung von Fake News und Desinformation an sich reißen, bedeutet das nichts anderes als:

    DER HUND PASST AUF DIE WURST AUF.

  21. Silver&Gold
    29. Dezember 2018 09:15

    Irgendwie wiederholt sich A.U. immer öfter! Egal ob Migration, Energie, usw. Ich würde mir mehr Recherchen mit Fakten bzgl. der Misswirtschaft, egal ob Wien oder sonst wo wünschen und nicht nur Kommentarjournalismus auf der ewigen Leier!

  22. Romana
    29. Dezember 2018 08:52

    Und doch besteht unsere Bundesregierung hauptsächlich aus "glühenden Europäern".

    • Cotopaxi
      29. Dezember 2018 09:18

      wer glueht sollte sich ins Bett legen und den Arzt holen.

    • Franz77
      29. Dezember 2018 11:16

      Diese Glühfiguren sind Vaterlands- und Heimatverräter der übelsten Sorte.

    • pressburger
      29. Dezember 2018 11:56

      Europäern ? Oder EUerlern ?

    • glockenblumen
      29. Dezember 2018 12:14

      @ alle

      *****************************************!

      Bei soviel "Glühung" wundert es nicht, daß denen die Sicherungen längst durch- und das Hirn abgebrannt sind...

  23. Wyatt
    29. Dezember 2018 08:41

    Bitte nicht den bestens zum Thema passenden Gastkommentar versäumen:

    https://www.andreas-unterberger.at/2018/12/die-medien-in-anderen-sphren/

  24. Undine
    29. Dezember 2018 08:39

    Auch DAS ist die EU:

    "Schweden kapituliert: Vergewaltigungen durch Migranten werden polizeilich nicht mehr verfolgt"

    Es ist merkwürdig, dass die schwedische Polizei nicht nur über ausreichende Mittel verfügt, um Menschen anzuklagen, die an friedlichen Demonstrationen teilnehmen, sondern auch Menschen, die angeblich Gedankenverbrechen begehen. Wenn es hingegen um Vergewaltigungen geht, ist die Polizei viel zu beschäftigt, um sich mit diesen Straftaten zu befassen.

    http://www.anonymousnews.ru/2018/12/23/schweden-kapituliert-vergewaltigungen-durch-migranten-werden-polizeilich-nicht-mehr-verfolgt/

    Danke EU, danke Angela MERKEL, danke auch der feministischen Regierung in Schweden---vor allem aber allen Verfechtern der NWO, dem J....knecht Coudenhove-Kalergi und Co.!

    • glockenblumen
      29. Dezember 2018 09:05

      Nein @Undine, nicht "Danke", sondern "der Teufel soll euch holen"!!!

      Ich habe das Glück der späten Geburt, habe die Greuel des Krieges nicht erleben müssen, doch das was jetzt auf uns zukommt, schaut aus, als wäre es noch tausendmal schlimmer, als das was ich aus der Geschichte weiß bzw. gelehrt wurde.

      Wie verkommen, wie teuflisch muß die Gesinnung sein, GEGEN DAS EIGENE VOLK ZU AGITIEREN??!!

      Die Genannten, werden dereinst in den Büchern - so wahrheitsgemäß überliefert - als die größten und verachtenswertesten Verbrecher genannt werden, solche, die alles andere bisher dagewesene in den Schatten stellen :-(((( Pfui Teufel

    • Undine
      29. Dezember 2018 09:22

      "Die Genannten, werden dereinst in den Büchern - so wahrheitsgemäß überliefert - als die größten und verachtenswertesten Verbrecher genannt werden, solche, die alles andere bisher dagewesene in den Schatten stellen"

      Ach, liebe @glockenblumen, das werden sie nicht, denn die Geschichte schreiben immer die Sieger!
      "Wahrheitsgemäß überliefern"?
      Auch künftig werden jene, die die Wahrheit schreiben, MUNDTOT gemacht, geächtet, genauso, wie jene, die die Wahrheit über die verheerenden Kriege des 20. Jhdts schreiben.

      Andernfalls wäre etwa das Video mit dem Vortrag von SCHULTZE-RHONHOF mit dem Thema "Der Krieg, der viele Väter hatte" Lehrmittel im Schulunterricht an deutschen und österreichischen Schulen!

      "Ene mene ming mang, der Sieger macht den Singsang" (Joachim FERNAU)

    • Franz77
      29. Dezember 2018 11:21

      Lieber Gott, was bin ich froh nicht mehr jung zu sein. Leid tut es mir um alle Kinder. Was fürchte ich mich vor der Frage, warum wir das zugelassen haben- und wie konnte es so weit kommen?!

    • glockenblumen
      29. Dezember 2018 11:28

      @ Undine

      das fürchte ich auch, daß die Geschichte verfälscht wiedergegeben wird, ist ja jetzt nicht anders....
      den Schülern wird eingehämmert, daß die Nationalsozialisten Rechte waren, obgleich man weiß, daß es 100%ige Linke waren und immer sein werden; der böse Russe, der gute Amerikaner; der ausbeuterische weiße Mann, der edle Schwarze; der friedliebende Islam, die böse Christenkirche mit ihren Kinderschändern, Österreich und Deutschland sind auf ewig schuldig, man kann gar nicht genug "wiedergutmachen"..... usw. und auf den Universitäten geht's genauso weiter; zum Speiben!

    • pressburger
      29. Dezember 2018 20:19

      Die Polizei kapituliert, die Regierung ist zufrieden, die EU Machthaber jubeln.
      Die Kapitulation der Polizei, der Exekutive, ist ein Meilenstein auf dem Weg zu Islamisierung Europas. Die Polizei wird nicht nur in Schweden, sondern in der ganzen EU in ihrer Arbeit durch die Politiker, überwiegend den Grünen, behindert.
      Ein Polizist der einen schwarzen Dealer, einen syrischen Messerstecher nur schief anschaut, wird vor den Kadi gezerrt. Wie kann sich der Polizist gegen den Vorwurf des Rassismus wehren, gegen den Staatsanwalt, gegen den Richter, gegen seine Vorgesetzte und die Medien ? Wie ?

  25. Bürgermeister
    29. Dezember 2018 08:31

    Ich hatte auch völlig andere Erwartungen aber bei diesen Figuren konnte man industriepolitisch nur maximalen Schaden erwarten.

    Da sollte eine Köstinger mal durch afrikanische Städte fahren, dann würde sie sehen wo der Müll herkommt, da würde ihr augenblicklich das dümmliche Grinsen vergehen. Vielleicht, das würde allerdings auch elementare Denkfähigkeiten voraussetzen die sie niemals mehr haben wird, würde ihr dann auch klar werden, dass Verelendung von Menschen das schlimmste ist, was man der Umwelt und den Menschen antun kann.

    Die ganze EU ist in der freiwilligen Abhängigkeit von Öko-Terroristen. Viele Anhänger hat man ja nicht mehr und diese Schicht schreit halt besonders laut.

    Der ursprüngliche Zweck der EU - die Stärkung der Wirtschaft - wo wurde das verfolgt? Der Zweck war immer die Wirtschaft, auch wenn minderwertige Literaten anderes behaupten. Der Kostendruck für die CO2-Maßnahmen ist so enorm, dass die Zulieferbranche nur aus Europa abwandern kann - das wird unvorstellbar teuer.

    Wirklichen Sinn machen die Maßnahmen bestenfalls wenn man die individuelle Mobilität weitgehend vernichten will. In diesem Fall werden auch die OEMs rasch verschwinden, die Deindustriealisierung Europas - naja, ein mit knapp 80 Jahren Verzögerung umgesetzter Morgenthau Plan. Umgesetzt von einer Horde beschränkter Politikerinnen, die gerne den Kopf schief halten um den Applaus der Medien lächelnd zu empfangen.

    Und danach? Europa als 2tes Afrika, als 2ter shithole-Kontinent. Es ist allerdings nicht der stramme Nigger der auf euch wartet und eine romantisch-wilde Natur, sondern ein völlig verdreckter, verseuchter Kontinent der das zu befolgen hat was die neuen Herrn (die Chinesen) befehlen. Und deshalb sollten die EU-Umwelt-Kühe die dümmliches Grinsen besser dauerhaft implantieren lassen (ähnlich wie in Asien).

    Das asiatische Lächeln ihr hirnlosen Kühe stammt aus einer Zeit in der man jedem der größer war als ein Wagenrad den Kopf abgeschlagen hat. Es hat nichts mit Freude zu tun (ganz gelegentlich), es ist das Lächeln eines Menschen dem das Schwert an der Kehle sitzt und der in seiner Verzweiflung nur ausdrücken will, dass er keine Gefahr für sein Gegenüber darstellt - das er ihn am Leben lassen kann. Und das habt ihr diesem Kontinent angetan.

    PS: wann wird diese elende Datenschutzverordnung wieder vollständig aufgehoben? Bei 100ten Stellen - welche beschäftigt sich damit verblödete, sinnlose Gesetze wieder aufzuheben?

    • OMalley
      30. Dezember 2018 16:00

      mit 4 X unterschrieben - gilt eines für den Ehrendoktor.

    • Freidenker (kein Partner)
      31. Dezember 2018 10:34

      @Bürgermeister:

      100% d'accord!****************************************.

    • Hal al Nutschal (kein Partner)
      31. Dezember 2018 10:58

      Niemand wird die Datenschutzverordnung wieder aufheben, diese schützt die Täter. Wenn eine Import - Fachkraft eine Straftat begeht darf das Bild dieser Person nicht veröffentlicht werden - aus Datenschutzgründen. Die Bevölkerung könnte unruhig werden.

  26. Politicus1
    29. Dezember 2018 08:13

    Es war höchste Zeit, dass die EU endlich Massnahmen gegen das viele Plastik in den Weltmeeren ergriffen hat.
    Den Urlauberkarawanen, die alljährlich aus Österreich zu den Adriastränden pilgern, mit den Kofferräumen vollgepackt mit leeren Plastikflaschen und jede Nische im Autoinneren vollgestopft mit Plastiksackerln aus der Gemüseabteilung.
    Endlich ist Schluss mit den Plastikflaschenweitwerfwettbewerben vom Segelboot.
    Die Wale vor den Küsten Australiens und Neuseelands brauchen keine Angst mehr zu haben, dass sie an einer Vöslauerplastikflasche ersticken.

    Die guten alten Zeiten kommen zurück. Wir werden die aus Spanien quer durch Europa gekarrten Marillen, Pfirsiche und Tomaten im Supermarkt wieder in die aus Krone und Österreich gedrehten Zeitungsstanizel abfüllen, was die Auflagenzahlen dieser Printmedien sprunghaft ansteigen lassen wird.

    Und der restliche Hausmüll wird zur Freude der Umweltschützer nicht mehr in die Plastisackerln der Gemüseabteilung verpackt, sondern wandert aus dem Kücheküberl plastikfrei in die Mülltonne, die halt dann alle drei Wochen umweltschonend mit biologischen Reinigungsmitteln ausgewaschen werden muss.

    Danke, liebe EU!

  27. Nestroy
    29. Dezember 2018 08:12

    Ja die Grünen sind an der Macht. Schon seit vielen vielen Jahren!

    Die Meinung der Einzelnen ist völlig vom naiv grün sozialem und erzkommunistischen Denken vereinnahmt worden. Die veröffentlichte sogar zu 100% (Auch eine kommunistische Kennzahl..)

    • OT-Links
      29. Dezember 2018 08:17

      Die Politische Korrektheit ist an der Macht. Die Grünen sind die Partei der PK. Die PK ist wie eine Religion.

    • Franz77
      29. Dezember 2018 11:24

      Die Nixnutze sind an der Macht. Riesenklappe, aber keine Ahnung. Jedes vernünftige Argument wird niedergequatscht.

    • logiker2
      29. Dezember 2018 18:43

      @Franz77, um Ahnung, Qualifikation geht es nicht mehr, es geht um die Stützung bzw. voranbringen der verbrecherischen Agenda der Globalisten, ob nützlich oder nicht.

  28. OT-Links
    29. Dezember 2018 08:09

    Die im Osten werden sich die EU-Zensur nicht gefallen lassen, ebenso auch die Italiener nicht. Weitere werden folgen, z.B. Spanien, denn die jetzige Linksregierung hat ja keiner gewählt. Die werden sich noch wundern. Der EU helfen nur noch manipulierte Wahlen und dann ab in die Diktatur, heute noch viel effizienter dank der modernen Technik.

    Wir haben etwas anderes gewählt als unserse Regierung.

    Kurz ist ein Fake und Strache möchte offenbar den Zustand, Vizekanzler zu sein, in Ruhe genießen. Achtet auf die Gelbwesten. Sie planen eine Teilnahme an der EU-Wahl, um Le Pen und die anderen echten Oppositionen zu schwächen. Fallt nicht wieder darauf herein und wählt diesmal wirklich für Österr. z.B. die Freiheitlichen, für Frankreich Le Pen!
    https://www.epochtimes.de/politik/europa/eine-million-unterschriften-unter-petition-frankreichs-regierung-kaempft-gegen-gelbwesten-a2747021.html

    Nicht in allen EU-Länder hat man Fakes in der Regierung. Ungarn, Polen und neuerdings auch Italien sind auf dem richtigen Weg. Sobald es in Spanien Wahlen gibt, ist auch die nichtgewählte Linksregierung Geschichte.

    Doch welche korrekten Wahlen wird es noch geben? Sie alle werden mehr und mehr manipuliert, sei es durch die Fake-News der System-Lügenpresse - und falls das nichts hilft - durch falsche Auszählungen und sonst. Betrug bei der Wahl selbst. In Hessen hat man die Stimmen sogar nur geschätzt, nichts desto trotz gibt es dort keine Wahlanfechtung, was sehr sonderbar ist. Aber gut, der dt. Bundesgerichtshof hat ja jetzt die Kinderehe für Deutschland abgesegnet, also ist Deutschland ja schon länger kein Rechtsstaat mehr. Da darf man sich nicht mehr wundern. Die haben bald die Scharia.

    Auch die Wahlwiederholung von UHBP wurde wieder manipuliert, vor allem wenn man bedenkt, was die Systemmedien da wieder aufgeboten haben. Du meine Güte, wer erinnert sich noch an die unsägliche Frau Getrude?

  29. Papalima
    29. Dezember 2018 07:50

    Unser hochzuverehrender Herr Bundeskanzler ist eben ein Opfer derPostdemokratie.Mit Riesenmediengetöse werden notwendige Massnahmen angekündigt und dann (manchmal) kleinlaut begründet, warum sie nicht durchsetzbar sind. Setzt man sie durch, wird man abgewählt. Punkt.

  30. Templer
    29. Dezember 2018 07:16

    Diese EU ist von den in Amerika sitzenden Globalisten geplant und umgesetzt worden.
    Die einzelnen Schritte nach dem 1. Und 2. Weltkrieg, die schon von Albert Pike 1871 geplant wurden:
    14.05.1947 Churchill's Rede in der Albert Hall
    15.05.1947 Truman Doctrin
    06.06.1947 Marshall Plan
    26.07 1947 National Security Act
    04.04.1949 Die Gründung der Nato
    05.05.1949 Die Gründung Europarat wo nur ein Europäer saß (Coudenhove-Kalergi)
    23.05.1949 Die Gründung der bis heute besetzten BRD
    19.12.1949 Umsetzung des Kriegsplanes Dropshot
    09.05.1950 Gründungsstein der heutigen EU mit dem Ziel die Souverenität der Europäischen Staaten zu zerstören.
    17.02.1950 Rede James Paul Warburg "Wir werden eine Weltregierung haben, ob sie nun wollen oder nicht, entweder durch Unterwerfung oder durch Übereinkunft"

    Umschreibung der Geschichte vom 1. Und 2ten Weltkrieg bis heute
    Die letzten 30 Minuten betreffen die letzten Schritte zur EU als Zwischenschritt zur NWO

    https://www.youtube.com/watch?v=UC5Z9o8sPIg

    • Nestroy
      29. Dezember 2018 08:19

      Danke!

      Ja Effeneberger hat mir die Augen geöffnet.

      Es gibt noch zwei interessante Aufklärer!

      Herr Ploppa: z.B. https://www.youtube.com/watch?v=7SOrt4kxayo&t=23s

      und Frau Lengsfeld: z.B. https://www.youtube.com/watch?v=BgLyxnjJCtA&t=57s

    • Templer
      29. Dezember 2018 10:54

      @Nestroy
      Vielen Dank

    • Herbert Richter (kein Partner)
      31. Dezember 2018 15:40

      Ob ihre Auflistung hilft zu überzeugen? Eher nicht, seit 10 Jahren versuche ich, nebbich vergeblich, die Schwurbler darauf hinzuweisen.
      Anfangs hier gelöscht, dann als Nazi stigmatisiert, dann würden die Agenten des Judenbüttel Kalergi doch noch realisiert, aber immer noch glauben sie, daß der Vollbsuff Juncker mit seinen kommunistischen Kommissaren diese EU führt......!
      Es kann eben nur mit Blöden die Zustände geschaffen werden, die in die totale Sklaverei führen.

  31. Josef Maierhofer
    29. Dezember 2018 07:13

    Das können sie mit uns nur so lange tun, solange wir bei diesem desaströsen Verein dabei sind.

    Wir brauchen weder den Euro, noch diese 'Überregulierungssegnungen' von verblendeten 'Ideologiehirnis', alles was an dieser EU noch brauchbar wäre, wäre der EWG Handelsvertrag, SONST NICHTS.

    Was sind wir doch für Trottel, das alles zu zahlen und noch deren Schulden zu übernehmen per ESM, Schulden, die nicht einmal unsere sind. Wir können nicht einmal die eigenen verantworten.

    Für mich ist die EU wie die Stadt Wien, unbefahrbar, der falsche Weg.

    Was Kurz als EU Ratsvorsitzender getan hat, nennt er 'EU-freundlich', in Wirklichkeit ist es die Unterwürfigkeit vor den Ideologie trunkenen und Ischiasnerv geplagten EU Bolden.

    Nein, das beste wäre wirklich gewesen für eine Neugründung der EU zu plädieren, Europa braucht den Euro nicht, Europa braucht auch eine (solche) EU nicht.

    Aber so hat es Kurz in der Schule gelernt.

    .... und die leute wählen ihn ...

    Die FPÖ ist zweiter und Koalitionspartner und kann dazu wenig tun, sagen könnte sie mehr.

    • Cotopaxi
      29. Dezember 2018 07:28

      Strache ist ausgelaugt und verbraucht. Also ist von dieser Seite kein Widerstand zu erwarten.

    • HDW
      29. Dezember 2018 07:31

      Grün heisst: Neomarxistisch, die Nachgeburt der KOMINTERN, und SOROS ist Trotzkist. Kurz trägt nur wieder die ewige Kutte des Tartuffe.

    • pressburger
      29. Dezember 2018 12:03

      Kurz, ähnliche Sozialisation wie Merkel. Beide in sozialistischen Schulen im marxistischen Sinne unterrichtet worden. Beide kennen keine liberalen Werte. Eine offene Gesellschaft, wer braucht das ? Sicher nicht die, die Macht ausüben wollen.

    • logiker2
      29. Dezember 2018 14:25

      @@alle, **********************!

  32. Wyatt
    29. Dezember 2018 06:56

    Sind die Grünen an der Macht?

    JA! - ( und als die, Soros treu und untertänigst ergebenen Erfüllungslakaien, auch nicht erst seit heute.)

  33. elfenzauberin
    29. Dezember 2018 06:53

    Ich hätte die österreichische Präsidentschaft dann als erfolgreich bezeichnet, wenn sie zur Auflösung der EU geführt hätte.
    Statt dessen scheint Kurz vom Brüsseler Virus angesteckt worden zu sein - er forderte nämlich die Einführung einer Digitalsteuer. Zumindest war das gestern in den Nachrichten zu hören.
    Solche Vorschläge, die dazu geeignet sind, den Wirtschaftsstandort Österreich sturmreif zu schießen, passen eher zu einer hirntoten linksgrünen Regierung.

    Es wäre höchste Zeit, die intellektuellen Irrläufer in der EU zu stoppen. Damit meine ich nicht nur Leute wie Timmermanns, Karas oder Juncker, sondern die ganze Riege von 50.000 Brüsseler Beamte, die vermeinen, ohne sie stünde die Welt still. Man sehe sich bitte solche Typen wie Elmar Brok an. Diese Typen haben überhaupt nicht realisiert, dass sie selbst Teil des Problems sind.
    Das sind Leute vom intellektuellen Horizont eines Robert Menasse oder einer Ulrike Guerot - genau das ist das Problem!

    • Nestroy
      29. Dezember 2018 08:24

      Als Kurz von der "proeuropäischen" Politik seienr Regierung sprach (oder so ähnlich...), musste jedem klar sein, wohin die Reise führt. Und meine Befürchtung, dass es sich um den österreichischen Macron handelt, vermutlich wahr wurde.

      Ja und die politische Partei "Gelbweste" ist so etwas wie das liberale Forum zur FPÖ usw..
      Eine tradierte Methode Konkurrenten in der Politik zu verhindern.

    • glockenblumen
      29. Dezember 2018 09:10

      Die EU scheint ein Konglomerat aus selbstverwirklichungsgeilen Kommunisten zu sein, die ohne Skrupel auch über die Leichen des eigenen Volkes gehen :-(

      Wie, wenn nicht durch diese unselige Union, hätten die alle auf einen Haufen zusammengefunden und derart erstarken können??????

    • oberösi
      29. Dezember 2018 12:53

      @elfenzauberin
      Sie sprechen mir aus der Seele.
      Apropos Ulrike Guérot: ein Paradefall, wie sich bürgerliche Politik aus einem offensichtlich habituellen provinziellen Minderwertigkeitsgefühl heraus mit einer "international renommierten" Wissenschaftlerin schmücken will. Die Parallele dazu aus dem Kunstbereich sind die mit viel Steuergeld initiierte Nitsch- oder Rainer-Museen.

      Und zu Typen wie Elmar Brok fällt mir schon längst nichts mehr ein.

    • logiker2
      29. Dezember 2018 13:08

      @Glockenblumen, warum "scheint"?

    • apokalypse
      29. Dezember 2018 16:41

      Die EU steht unter der Kuratel des Komitees der 300 und die Auswirkungen darf das " gemeine Volk" ertragen!! BK Kurz muss für diese Elite verstörend sein, denn als Aussenminister hat er sicherlich vieles mitentschieden!

  34. W. Mandl
    29. Dezember 2018 06:52

    Im einstigen Qualitätsmedium "Die Presse" wird über den beginnenden EU-Vorsitz Rumäniens berichtet und über die Probleme dieses Landes mit der Korruption.
    Mit keinem Wort wird erwähnt, dass es sich um Korruption in einer sozialistischen Regierung handelt (es gibt nur nicht erläuterte Abkürzungen).

    Wäre dasselbe über Ungarn oder Polen zu berichten, käme im Artikel mindestens fünf Mal "rechtskonservativ", "populistisch" oder "nationalistisch" vor.

    Fake News durch Verschweigen eben, wie in allen Linksmedien.

    • pressburger
      29. Dezember 2018 12:08

      Egal wer sich als EU Vorsitzer ein halbes Jahr aufspielen darf. Was hat der EU Vorsitz für Österreich gebracht ? Etwas tam-tam in den Medien, Kurz als Gockel auf dem EU Misthaufen, zusätzliche Ausgaben. Einige Arbeitsessen der sowieso überfressenen Politiker, unsinnige Reisen, unsinnige Absichtserklärungen.

    • Charlesmagne
      29. Dezember 2018 12:14

      Nicht allein deswegen fiele es mir gar nicht im Traum ein dieses Schmierblatt, das ich einst geschätzt habe, nochmals in die Hand zu nehmen, geschweige denn zu lesen.

    • Normalsterblicher
      29. Dezember 2018 19:37

      Was der EU-Vorsitz für Österreich gebracht hat? Welche Frage!

      Natürlich eine hyperventilierende Köstinger, was denn sonst!?

    • jaguar
      30. Dezember 2018 12:00

      Jaja, die "Presse", das war einmal.....schade!

    • Kaltverformer (kein Partner)
      31. Dezember 2018 09:19

      Die Presse war einmal eine gute Zeitung.
      Das kippte vor ein paar Jahren.
      Die Beiträge wurden (mit Ausnahmen) immer linkslastiger und als sie damit begannen die Foristenbeiträge einseitig zu zensieren, war ziemlich klar, wohin die Reise geht.
      Da habe ich dann das Abo gekündigt und seitdem mache ich um die Presse einen großen Bogen.

  35. Freisinn
    29. Dezember 2018 03:41

    Vielen Dank an unseren Blogmaster für diesen vorzüglichen Artikel. In "Qualitätsmedien" hätte man so etwas leider vergeblich gesucht - und müsste noch übermässig viel dafür zahlen, hätte man eine Zeitung gekauft. Kein Wunder also, dass es den Printmedien immer schlechter geht und der Ruf nach staatlicher Unterstützung immer lauter erschallt......

  36. machmuss verschiebnix
    29. Dezember 2018 02:10

    Es scheint tatsächlich Faktum zu sein, daß ganz Europa gekapert wurde - schon vor längerer Zeit - und seither unterliegt die EU-Politik dem Diktat der Globalisten ! ! !

    In diesem Video vom Nov. 2017 wettert M.Farage über die größte politischen Verschleierung in der ganzen europäischen Geschichte. Er benennt Parlamentarier, welche mit Soros verbandelt sind und er spricht von 18 Mrd. Dollar, welche Soros damals an die OpenSocietyFoundation übergab und er wies auch auf den Einfluß hin, welchen diese Organisation auf das EU-Parlament hat !
    Und in Bezug auf die damals ausgestreute "Russia-Collusion" meinte Farage: ". . . ob wir da nicht in die falsche Richtung schauen"

    https://www.youtube.com/watch?v=PZLr0TtPjUc





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung