Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Und die vielen Dinge, die gar keine Freude machen drucken

Lesezeit: 9:30

Es ist schlicht abstoßend, was derzeit in Tschechien, Rumänien und den USA passiert, was sich bei den Grünen, beim EuGH, bei den Rechtsanwälten, bei der Bischofskonferenz und in den heimischen Schulen abspielt, was in den Worten des EU-Kommissions- und des Bundespräsidenten zu finden ist.

Derzeit häufen sich in Österreich und weltweit geradezu die Vorgänge, die einen zu heller Wut und schierer Verzweiflung treiben könnten.

  1. In Tschechien ist nach monatelanger Hängepartie eine neue Regierung unter dem Populisten und Milliardär Babis ins Amt gekommen. Das war schon Zeit. Und es sollte auch nicht wirklich stören, dass Babis sehr – für manche: allzu – geschickt gewesen ist beim Ausnutzen von EU-Förderprogrammen für eigene Projekte. Die der alten Parteien müden Tschechen glauben halt: So einer weiß, wie es in der Wirtschaft geht, also wird er auch wissen, wie es im Staat gehen sollte; ein bisschen Schlitzohrigkeit im Interesse Tschechiens stört sie nicht.
    Was sie jedoch wirklich stören sollte: Babis hat bei den demokratischen Parteien keine Partner gefunden; er ist daher von der Unterstützung durch die Kommunisten abhängig. Und die haben gleich gezeigt, dass sie noch wirklich solche des alten tschechischen Schlages sind: Sie haben von Babis als Preis für die Unterstützung verlangt, dass die Kirche für die Rückstellung einst beschlagnahmter Güter Einkommensteuer zahlen muss.
    Ziemlich ungeheuerlich: Zuerst haben die Kommunisten einen verbrecherischen Raubzug gegen die Kirche unternommen, und jetzt soll es auch noch Steuern auf die Restitution, also eine Teilwiedergutmachung, geben (die der Kirche ja nach jahrzehntelangen Prozessen zum Unterschied von den vertriebenen Deutschen endlich zuteil wird). Man stelle sich nur vor, was – zu Recht – hierzulande los wäre, würde jemand vorschlagen, Restitutionen zu besteuern!
  2. Ganz anders, aber genauso schlimm ist das, was gerade in Rumänien passiert. Dort hat die sozialistische Regierung jetzt ein Gesetz durchgedrückt, demzufolge die Antikorruptionsbehörde nicht mehr gegen Verwaltungsbeamte ermitteln darf. Dabei spielen sich natürlich gerade im Bereich der Verwaltung die meisten Korruptionsfälle ab. Zugleich wurde die oberste Antikorruptions-Staatsanwältin abgesetzt. Jetzt hat auch das postkommunistisch geprägte Verfassungsgericht dem zugestimmt.
    Dieses EU-Mitglied wird wirklich von einer Gaunerpartie regiert! Und die EU-Kommission sagt keine kritische Silbe. Diese Kommission schaut ja auch seit Monaten weg, nachdem in zwei anderen sozialistisch regierten Mitgliedsländern, der Slowakei und Malta, Journalisten umgebracht worden sind, die gegen politische Korruption ermittelt haben.
    Mit aller Kraft versucht diese Kommission jedoch, Polen das Stimmrecht zu entziehen, obwohl in Polen die Korruption weit niedriger ist als in den anderen genannten Staaten, und obwohl dort keine politischen Morde stattfinden. Einziger Anlass: Die konservative Parlamentsmehrheit in Warschau hat Änderungen an Polens ebenfalls noch stark postkommunistisch geprägtem Verfassungsgericht vorgenommen.
    Aber nicht nur die EU-Kommission ist so einäugig. Das sind auch viele EU-Abgeordnete wie der angeblich bürgerliche Othmar Karas, der sich ständig nur über die konservativ regierten Länder Ungarn und Polen erregt, den aber die Skandale in den drei sozialistisch regierten Ländern überhaupt nicht zu interessieren scheinen.
  3. Weil wir gerade bei der EU sind: Der Europäische Gerichtshof hat nun dekretiert, dass man (trotz der Dublin-Verordnung) illegale Migranten nicht mehr in jenes Land zurückschicken darf, über das sie in die EU gekommen sind. Selbst wenn sie in jenem Land schon Schutz beantragt haben. Dieses Land müsse vorher einer Abschiebung zugestimmt haben.
    Mit diesem Urteil ist ein weiterer ganz entscheidender Damm gegen die Migrationsflut gebrochen, der für Österreich eine der letzten Hoffnungen gewesen ist. Österreich wird in diesem EuGH bis Herbst durch die linke SPÖ-Politikerin Maria Berger vertreten (die vorher nie Richterin gewesen ist). Und es ist noch sehr fraglich, ob wenigstens künftig dort jemand sitzen wird, der den Wahnsinn der gesamten Migrations-Judikatur des EuGH erkennt.
  4. Nochmals EU: Kommissionspräsident Juncker hat bei einem Treffen mit der fast vollzählig nach Brüssel gereisten österreichischen Regierung verräterische Worte gesprochen: Die "Abwehr illegaler Einwanderung" sei sowohl ein europäisches Anliegen als auch eines der betroffenen Staaten: "Ich habe mich dagegen nicht zur Wehr zu setzen." Er hat sich nicht dagegen zu Wehr zu setzen!
    Das heißt ganz eindeutig: Mir ist es ja eigentlich völlig wurscht, aber wenn ihr wollt, versucht halt eure Anti-Migrations-Politik. Wie verräterisch kann doch Sprache sein!
    Jetzt wird auch völlig klar, warum die EU-Kommission außer wahnwitzigen Umverteilungsplänen seit Jahren absolut nichts gegen die Völkerwanderung unternommen hat. Warum sie keine Abschiebungsabkommen abschließt (obwohl die im EU-Vertrag stehen), warum die EU-Frontex-Schiffe im Mittelmeer nicht die Migration stoppen, sondern seit Jahren Beihilfe zur Schlepperei begehen, warum die EU dort solange den "NGO-Wahnsinn" (Sebastian Kurz) toleriert hat.
  5. Für Österreich wird auch Alexander van der Bellen immer mehr zum Sicherheitsrisiko – freilich nur, wenn man annimmt, dass noch irgendjemand die Worte des Altgrünen sonderlich ernst nimmt. Bei seinem Estland-Besuch vor wenigen Tagen hat er gegen das dort mit großem Erfolg eingeführte E-Government polemisiert, also die Digitalisierung vieler Amts- und Dienstwege. Seine krause Argumentation: Als Folge einer – auch groß im Regierungsprogramm stehenden – Digitalisierung wäre in "autoritären oder totalitären Regimen politischer Widerstand unmöglich".
    Geht’s noch, Herr Bundespräsident? Wir sollen nicht digitalisieren, weil die Linken dann keinen Widerstand gegen wen auch immer – wahrscheinlich Schwarz-Blau – leisten könnten (als ob sie den 1938 auch nur ansatzweise geleistet hätten, als ein wirklich totalitäres Regime einmarschiert ist, obwohl man damals nicht einmal noch wusste, was Digitalisierung überhaupt sein soll).
    Dann, kurz darauf, empfängt der Mann Wladimir Putin, den Herrscher eines eindeutig autoritären Regimes, – und der große Widerstands-Rhetoriker kann sich  plötzlich nicht einmal eine Viertelsilbe der kritischen Distanzierung abringen. Er bestätigt sogar ausdrücklich, dass es "keine Vertrauenskrise" gegenüber Russland gebe.
    Obwohl Russland das einzige Land Europas, ja der Welt ist, das in den letzten Jahren Eroberungsfeldzüge geführt hat; das nicht daran denkt, die eroberten Gebiete wieder in die Freiheit zu entlassen; das im intensiven Verdacht steht, für Mordversuche in anderen EU-Ländern verantwortlich zu sein (dabei betont Van der Bellen doch immer so seine EU-Treue …); das von einer internationalen Untersuchungskommission des Abschusses einer vollbesetzten Zivilmaschine für schuldig befunden worden ist; das regelmäßig im eigenen Land Oppositionelle verhaftet; das weit weg von Rechtsstaat und Demokratie ist.
    Aber der alte Mann in der Hofburg hat volles Vertrauen zu Herrn Putin. Und leistet statt dessen Widerstand gegen die Digitalisierung.
  6. Apropos Russland und Europa: Die neue italienische Regierung hat als erste offiziell angekündigt, die Sanktionen gegen Russland zumindest teilweise beenden zu wollen. Nun ja: Eigentlich ist es nicht überraschend, dass gerade Italien nichts dagegen hat, dass ein großes Land eine fremde Region gewaltsam besetzt hält. Schließlich tut es das in Südtirol schon seit 100 Jahren.
  7. Besonders mies verhält sich wieder einmal der eifernde Großinquisitor der österreichischen Politik, Peter Pilz. Jetzt hat er endlich eine weibliche Kandidatin so unter Druck zu setzen vermocht, dass sie zu seinen Gunsten auf ein Mandat verzichtet. Das verkündet er nun groß bei einer Pressekonferenz. Gleichzeitig hätte er aber bei einem Strafprozess erscheinen sollen – als Beschuldigter wegen einer seiner vielen völlig unhaltbaren Äußerungen. Für diesen Prozess aber entschuldigt sich Pilz wegen "Gastritis".
    Der Arme! Zum Glück stört ihn diese "Gastritis" nicht beim Geben einer Pressekonferenz. Und danach ist er ja bald wieder Abgeordneter und immun gegen gerichtliche Verfolgung. Einziges Problem: Angesichts dieses unerträglichen Mannes bekomme jetzt ich bald Gastritis.
  8. Wechseln wir in die österreichischen Schulen. Denen hat inzwischen wohl schon jeder Politiker und Wirtschaftsexponent ein rapide gefallenes Leistungsniveau attestiert. Zu Recht. Und fast alle haben dabei fast immer Finnland als leuchtendes Vorbild hingestellt.
    Keiner dieser Schulkritiker geht aber auf den entscheidenden Hauptunterschied zwischen Österreich und Finnland ein. Das ist natürlich nicht die Gesamtschule. Das ist vielmehr die massive Überfremdung der heimischen Schulen, die nun auch eine Vergleichs-Studie plastisch zeigt.
    In Finnland liegt in 82 Prozent der Volksschulen der Ausländeranteil (genauer: jener Schüler, die eine andere Umgangssprache als die Unterrichtssprache haben) unter einem Zehntel, obwohl Finnisch eine außerhalb des Landes nicht gerade sehr verbreitete Landessprache ist. In Österreich hingegen liegt der vergleichbare Wert bloß bei 29 Prozent. Dieses Zehntel ist aber die Grenze, bis zu der die sozialistischen Schultheorien funktionieren (also dass die fremdsprachigen Kinder sich an die Mehrheit anpassen und von dieser automatisch die Landessprache lernen). Dort, wo die Schüler mit anderer Sprache zahlreicher sind oder gar die Mehrheit bilden, sinkt ganz automatisch das Sprach- und Schulniveau.
    Aber bei uns nehmen viele die wirklichen Ursachen nicht einmal in den Mund. Man will ja nicht politisch inkorrekt sein.
  9. Nicht nur der Verfall der Schulen in Österreich und Deutschland ist zwingende Folge der Massenmigration. Das ist auch die vor allem in den Städten dramatisch gewordene Wohnungsnot. Wenn trotz einer rückläufigen autochthonen Bevölkerung die Einwohnerzahl rasch steigt, und wenn die Drittwelt-Migranten überdies nur in die Städte ziehen, gibt es dort naturgemäß eine wachsende Knappheit an Wohnungen (insbesondere, wenn zugleich auch die Mieten völlig marktwidrig reguliert werden).
    Was aber schlagen die deutschen Grünen – die ja zu den Haupt-Apologeten der Migration gehören – nun vor? Nicht etwa deren Stopp, sondern ein zentrales Immobilienregister! Das ist freilich nichts anderes als die Vorstufe einer Zwangsverwaltung aller Wohnungen. So wie unsere Vorfahren eine solche schon nach den Kriegen erlebt haben: Wer "zu viel" Wohnraum hatte, bekam 1945 andere Familien in seine Wohnung einquartiert. Danke dafür, liebe Grüne, wohin eure Politik unsere Gesellschaft führt.
  10. Einen widerlichen Doppelstandard hat – wieder einmal – die amerikanische Filmbranche praktiziert. Da hat zuerst die Schauspielerin Roseanne Barr eine frühere Beraterin von Barack Obama als "Baby der Muslimbruderschaft und des Planets der Affen" verhöhnt. Darauf wurde im US-Fernsehen sofort ihre seit Jahrzehnten überaus erfolgreiche Serie "Roseanne" abgesetzt. Knapp danach bezeichnete die Komikerin Samantha Bee die Tochter des jetzigen Präsidenten, Ivanka Trump, als "nutzlose Fotze". Frau Bee darf jedoch ihre Auftritte in einer anderen TV-Show fortsetzen, als ob ihre Beschimpfung nicht gleichfalls aus der alleruntersten Lade käme.
    Eine wirklich üble Branche. Gegen Trump und seine Familie zu hetzen und schimpfen ist erlaubt, wenn nicht gar erwünscht, gegen den heiligen Obama nicht. Dafür gibt’s die Höchststrafe.
  11. Der Generalsekretär der österreichischen Bischofskonferenz, Peter Schipka, hat an einem islamischen Fastenbrechen teilgenommen. Wogegen es an sich nichts zu sagen gibt. Die Höflichkeit, eine Einladung anzunehmen, ist immer in Ordnung.
    Nur wenn man dort das Wort ergreift, sollte ein Mann der Kirche mit Charakter über Anbiederungen und Plädoyers für das Kopftuch hinaus wenigstens ein paar kritische Halbsätze sagen. Etwa dass die lieben Moslems in den von ihnen beherrschten Ländern, aber auch in Europa, künftig nicht mehr so viele Christen umbringen und nicht so viele Kirchen anzünden mögen, und dass sie nicht jeden, der vom Islam abfällt und Christ wird, gleich mit dem Tod bedrohen sollten.
    Aber Herr Schipka sagt nichts dergleichen. Aus Feigheit? Aus Nichtwissen? Aus Verdrängung? Aus mieser Anbiederung?
  12. Neben den üblichen NGOs fällt auch der Österreichische Rechtsanwaltskammertag zunehmend durch radikal linke Positionen auf. Ob der dafür die Deckung seiner Mitglieder hat? Er protestiert gegen Strafrechtsänderungspläne des Justizministeriums, mit denen schärfer gegen Terrorismus durchgegriffen werden soll. So sollen einschlägige Taten künftig – im Gegensatz zur absurden jetzigen Rechtslage – auch dann als Terrorismus bestraft werden, wenn damit sogenannte "zivilgesellschaftliche Aktivitäten" verfolgt werden.
    Das ist ein völlig richtiges Vorhaben der Regierung. Ein angeblich edles Motiv sollte niemals eine terroristische Tat rechtfertigen oder harmloser machen können. Glaubt doch ohnedies jeder Terrorist, besonders edle Motive zu haben.
    Der Rechtsanwaltskammertag jedoch meint, es wäre "sehr wichtig, dass diese Bestimmung (also, dass dann kein Terrorismus vorliegt) beibehalten wird, um klar zu stellen, dass auch innerhalb Europas für rechtsstaatliche Verhältnisse und für Menschenrechte gekämpft werden kann, ohne dass es sich dabei um Terrorismus handelt".
    Herzlichen Dank, lieber Rechtsanwaltskammertag für diese "Haltung". Besonders von allen Opfern künftiger Terroranschläge innerhalb Europas. Wie werden sie erleichtert sein zu hören, dass es eh kein Terrorismus gewesen ist. Wenn sie dann noch hören könnten ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorCato
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2018 08:24

    Ist ja alles richtig was Sie schreiben sehr geehrter Herr Dr. Unterberger, aber die Beurteilung Russlands als Erobererungsregime, das fremde Gebiete annektiert entbehrt jeder sachlichen Grundlage. Ich gehe, bei aller Wertschätzung, davon aus, dass Sie wider besseren Wissens diese Argumentation führen müssen.

    Aber diese Argumentation ist nicht im Interesse Österreichs, nicht im Interesse Europas und nicht im Interesse des Weltfriedens.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2018 06:11

    Erstens:
    Das Polemisieren gegen Ungarn und Polen erfolgt aus einsichtigen Gründen. Es lenkt von den letzten noch verbliebenen und kriminell orientierten sozialistischen Regimen ab.
    Zweitens:
    Unsere Sozis haben bei der Degeneration der Schulen so lange weggesehen, bis neben ihrem Gerechtigkeitsgeschwafel eine echte Zweiklassengesellschaft entstanden ist. Das Bildungsbürgertum hat sich vom Bildungsprekariat noch nie die Bildung nehmen lassen. Die Unterschriften bleiben dümmer zurück als je zuvor.
    Drittens:
    Die Diskussion um Muslime kreist ständig um Kopftücher und Schweinefleisch, nie aber um das Wesentliche: Die Scharia. Dieses grauenhafte Rechtssystem ist Richtschnur vieler Muslime. Von den Journalisten ist keine Aufklärung zu erwarten, sehr wohl aber von der Regierung.
    Viertens:
    Von den Muslimen sind keine intellektuell anspruchsvollen Leistungen zu erwarten. Weder in den Künsten noch in den Wissenschaften. Das wissen die Sozialisten, die mit den Muslimen intellektuell auf Augenhöhe agieren. Genau aus diesem Grund ist Wachsamkeit erforderlich. Wenn einmal den Muslimen der Marsch durch die Institutionen gelingen sollte, dann ist alles verloren.

    Wehret den Anfängen! Blockiert die Linken, wo immer es möglich ist - von Pilz über Kern bis Karas. Nur dann gelingt kein neuer Marsch. Der letzte hat mir schon gereicht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2018 06:36

    Oh weh! Das Märchen von "russischen Eroberungsfeldzügen" wieder.
    Ich habe zwar - zum Glück - seit Ende des Kommunismus in der Sowjetunion keinerlei "Feldzüge" des Iwan mehr gesehen, aber bitteschön, das Märchen sei der "Atlantikbrücke" zugestanden...

    Was mir mehr Sorge macht, ist die bolschewistische Diktatur der sogenannten EUGH, der zusammenschwurbeln darf, was der rote Kalender so hergibt und unsere sch.-bl.-Regierung nimmt das für bare Münze!
    Eine anständige Regierung würde sich drüber hinwegsetzen, denn wen interessiert, was ein paar abgehalfterte Bolschewiken auskotzen? Um die "Sprüche" durchzusetzen, müßte der Volksgerichtshof der EUdSSR erstmal Zwangsgewalt haben. Hat er aber nicht, also einfach ignorieren!
    Recht ist das nicht und ist es nie gewesen.
    Sogar die irre Kanzlerin der Piefkei beruft sich - trotz ihres permanenten und eindeutigen Bruchs von Gesetzen Deutschlands - daß der EUGH ja all ihr Handeln für Recht erklärt hat.

    Wenn es den Piefkes zu 87% gefällt, ihr Land zu ruinieren, kann uns das ja egal sein, die wollten es eben so.

    https://www.youtube.com/watch?v=5fg8y0Qyx-4

    Aber wir müssen dem Wahnsinn ja nicht zustimmen, oder?

  4. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2018 08:18

    Zu Punkt 6:

    Es besteht ein riesengroßer Unterschied zwischen der Krim und Südtirol.

    Die Krim hat vor nicht allzu langer Zeit wie Russland auch zur Sowjetunion gehört und ist durch die Unabhängigkeit der Ukraine praktisch von Russland losgelöst worden. Die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Krim war zunächst ein Teil der Russischen SFSR und wurde erst 1954 der Ukrainischen SSR zugeschlagen. Außerdem wird die Krim hauptsächlich von Russen bewohnt.

    Südtirol hat aber nie was mit den Italienern zu tun gehabt. Es wurde früher zur Gänze und jetzt noch immer großteils von deutschsprachigen Tirolern bewohnt.

    So gesehen hat Russland ein Recht auf die Eingliederung der Krim, Italien aber nicht auf die Eingliederung Südtirols.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPeregrinus
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2018 07:45

    Ein paar Gedanken zum Rechtsanwaltskammer Tag. Vielleicht erklärt sich dessen Stellungnahme aus der Haltung ihres Präsidenten Dr. Ruppert Wolff. In einer Fernsehdiskussion versuchte er die Gefährdung durch Islamisten insofern zu verharmlosen, als er dieser die Gefährdung durch alkoholisierte Autolenker gegenüberstellte, deren Zahl viel größer sei. Bei aller Ablehnung des alkoholisierten Autolenkens. Im Unterschied zu Islamisten, wollen alkoholisierten Autofahrer Menschen nicht verletzen und schon gar nicht töten, sind also keine Mörder, sondern Fahrlässigkeitstäter. Das ist doch ein gewaltiger Unterschied. Auch wollen sie die demokratische, den Idealen der Aufklärung verbundene Gesellschaft nicht auslöschen. Ihr Ziel ist weder die Einführung der Scharia, noch die Beseitigung von Menschenrechten. Ihr Fehlverhalten beruht auf der Überschätzung ihrer Fähigkeit des gefahrlosen Autofahrens. Schlimm genug, aber alles andere als der Gesinnung und den Taten der Islamisten vergleichbar.

  6. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2018 08:39

    Erschütternd und doch schon wieder so etwas wie schwarzer Humor ist es wenn eine nordirische Aktivistengruppe in Großbritannien klagt, ungeborenes Leben nicht umbringen zu dürfen und sich dabei auf die europäische Menschenrechtskonvention beruft.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2018 16:50

    Tragisch, aber für die abgebrühte Politikerkaste Routine, nicht beachtenswert.
    Wieder wurde ein Mädchen, von Merkels Schützlingen, einen Türken und einen Iraker, vergewaltigt und ermordet. Türke wurde gefasst, Iraker auf der Flucht.
    Offensichtlich Alltag in Europa.
    Niemand übernimmt die Verantwortung. Niemand wird strafrechtlich verfolgt.
    Ein Alptraum ohne Ende.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2018 08:52

    Sg Hr. AU, ihr pathologisches Russlandbashing entzaubert ihren Mythos als unabhängiger Journalist in rasanter Talfahrt. Meiner Meinung nach haben sie immer, zwar sehr subtil und geschickt, ihr Federchen in die Richtung gedrängt, die eben subjektive Vorteile verspricht.
    Das Wiener Gesellschaftstreiben scheint ja doch noch so gewisse Gustostückerl zu bieten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMentor
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2018 05:38

    Zu Pilz:
    Das dieser bereits Februar 2017 eine Sachverhaltsdarstellung zu ATIB an die Staatsanwaltschaft übermittelte und die Auflösung dieses Vereines verlangte
    passt offensichtlich nicht in das Weltbild der Diskutanten in diesem Blog.
    Gefangenheit im Weltbild des Konservativen sind leider die Schwäche der Bewahrer von Gestern.

alle Kommentare drucken

  1. fewe (kein Partner)
    10. Juni 2018 14:34

    Interessant jedenfalls ist, dass bei Restitutionen nie die Frage gestellt wird, wie diese Werte überhaupt entstanden sind und ob diese nicht weiter zu restituieren wären.

  2. IG-Farb-Revolution in Kiew (kein Partner)
    10. Juni 2018 09:48

    Was Underberg eigentlich sagen möchte: Es geht nichts über einen von den USA mit 5 Milliarden Dollar finanzierten Heilvollen Neo-Nazi-Putsch wie in Kiew.

  3. fxs (kein Partner)
    09. Juni 2018 15:57

    Frage an den Blogmaster:
    Worin liegt eigentlich der Unterschied, wenn einerseits Russland eine aufständische Bevölkerungsmehrheit in der Ostukraine unterstützt, und wenn anderseits die NATO eine aufständische Bevöklkerungsmehrheit im Kosovo unterstützt?

  4. Torres (kein Partner)
    09. Juni 2018 14:57

    "Die Höflichkeit, eine Einladung anzunehmen, ist immer in Ordnung". Ganz richtig: deshalb hat auch der österreichische Botschafter in Israel die Einladung zur 70-Jahr-Feier der Gründung des Staates angenommen (natürlich mit Zustimmung des Außenministeriums). Den Shitstorm seitens der antisemitischen heimischen Llinken sowie der "politisch korrekten" EU hat wohl jeder erlebt.
    A propos juristische Vorhaben der Regierung: Eben erst hat Minister Blümel angekündigt, dass es bald ein Gesetz gegen "Hass im Netz" geben wird. Offenbar hat sich die Regierung die deutschen Maas-Gesetze zum Vorbild genommen, gegen die die FPÖ damals so gewettert hat.

  5. In lies we trust (kein Partner)
    09. Juni 2018 12:26

    ad 6) Der Kriegshetzer-Blog ist propagandistisch offensichtlich in eine Neuplanung Europas eingebunden: für eine Zukunft nach den Europäern.

    • Hossa, Barbarossa! (kein Partner)
      09. Juni 2018 13:43

      Träumen Armin Wolf und Andreas Unterberger von einem Stalingrad 3.0, um das arische Loch zwischen Donezk und Stalingrad wieder zu schließen?

  6. IG-Giftlügen-Blog (kein Partner)
    09. Juni 2018 10:01

    Schon Adolf Hitler erwartete vom journalistischen Subproletariat, dass es beim Russlandfeldzug mitmacht.

    • Dschihad gegen Russland (kein Partner)
      09. Juni 2018 10:21

      Wer ist der Verleger des Giftlügen-Tagebuches?
      Die am 4. August 1934 in Berlin gegründete „Nibelungen-Verlags GmbH“?

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Juni 2018 09:04

    Wen interessiert ein Europäischer Gerichtshof? Ein verkommener, korrupter Haufen von, in ihren Ländern entsorgten, gescheiterten Linksextremen, dessen Rechtssprechung im Namen der Alliierten Vereinigten Staaten von Europa erfolgen und nationales Recht brechen soll. Nicht das Papier wert auf dem dieser Dreck steht. Ignorieren und raus aus dieser faschistischen EU gegen die weiße Rasse, gegen Christen und gegen das geographische Europa. Oder will man nochmals, daß die Henker der Nürnberger Scheingerichte über uns ihr Meucheldiktat sprechen? Meucheln durch ihre islamischen und pigmentierten Söldner praktizieren sie bereits! Obacht!

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Juni 2018 08:52

    Sg Hr. AU, ihr pathologisches Russlandbashing entzaubert ihren Mythos als unabhängiger Journalist in rasanter Talfahrt. Meiner Meinung nach haben sie immer, zwar sehr subtil und geschickt, ihr Federchen in die Richtung gedrängt, die eben subjektive Vorteile verspricht.
    Das Wiener Gesellschaftstreiben scheint ja doch noch so gewisse Gustostückerl zu bieten.

    • fewe (kein Partner)
      11. Juni 2018 14:59

      Auf dieser Website finden Sie ausschließlich Kommentare und die zeigen die Meinung des Autors.

      Es ist jemand nicht abhängig, nur weil er eine Sichtweise hat, die jemandem hilft und einem anderen eher nicht. Egal welche Sichtweise man hat, es wird immer so sein.

      Wenn Sie seiner Meinung wären, würden Sie ihn wohl als besonders unabhängig und objektiv einschätzen.

      Ich teile die Sichtweise von Unterberger in diesem Punkt übrigens auch nicht. Aber meine eigene Meinung habe ich eh selbst, die brauche ich nirgends lesen.

  9. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Juni 2018 08:41

    Restutitionen, warum kommt mir dies irgendwie so anrüchig und bekannt vor.
    Irgendein ein Gut vor langer Zeit verkauft, heute behaupten es wurde gestohlen oder unrechtmäßig übereignet, nun will man einen hoffnungslos überhöhten Preis, nebbich plus Zins und Zinseszins und nebbich steuerfrei...........!
    Ja, woran erinnert mich das nur...........?
    Zu AUs Tschechen, die Kirchen habens zuerst dem Volk gestohlen, dann habens die Kommunisten gestohlen, heute stehlen es eben wieder andere. Wir werden immer nur bestohlen..........!

    • Undine
      09. Juni 2018 11:52

      Unsere drei Kinder warten immer noch---leider vergeblich!--- auf Restitution: Das enteignete zweistöckige Geschäftshaus am Domplatz in Marburg an der Drau, das ihr Großvater einst rechtmäßig erworben hatte, wird nicht zurückgegeben---es mangelt unseren Kindern eben an den richtigen Wurzeln!

    • Mentor (kein Partner)
      10. Juni 2018 00:07

      So weit ich weiss ist SLO der EINZIGE postkommunistische Staat welcher überhaupt restituiert.
      Diverse Ausschließungsgründe gab und gibt es allerdings einige.

    • Undine
      10. Juni 2018 09:07

      @Mentor

      An wen soll man sich wenden? Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar!

    • Mentor (kein Partner)
      11. Juni 2018 09:18

      Wenden sie sich an einen deutsch sprechenden slowenischen Rechtsanwalt.
      Eine Erstauskunft wird auch hier kostenlos sein.
      Ich bin mir nicht sicher aber es könnte sein das die Fristen für eine Restituierung schon lange abgelaufen sind.
      Trotzdem fragen sie.

    • Undine
      11. Juni 2018 23:14

      Vielen Dank, @Mentor! Ich war 2004 bei einem deutschsprechenden slow. Anwalt; der war sehr nett, aber er sagte, man könne nichts machen. Er meinte auch, die österr. Politiker seien sehr blöd gewesen. VOR dem EU-Betritt hätten diese die Rückgabe fordern müssen!
      Die Kanzlei des Anwaltes ist übrigens zufällig in der ehemaligen Wohnung und Ordination meiner Schwiegereltern. Im ehemaligen Salon steht der Schreibtisch des alten Anwalts, im ehemaligen Schlafzimmer jener seines Sohnes.....

  10. Mentor (kein Partner)
    09. Juni 2018 05:38

    Zu Pilz:
    Das dieser bereits Februar 2017 eine Sachverhaltsdarstellung zu ATIB an die Staatsanwaltschaft übermittelte und die Auflösung dieses Vereines verlangte
    passt offensichtlich nicht in das Weltbild der Diskutanten in diesem Blog.
    Gefangenheit im Weltbild des Konservativen sind leider die Schwäche der Bewahrer von Gestern.

  11. Dr. Faust
    08. Juni 2018 02:02

    Zu Punkt 10 (Roseanne)

    Meiner Meinung nach ist der Aufschrei der Vereinten Gutmenschen der Tatsache geschuldet, dass die Ausserung der Roseanne Barr eben auf eine ehemalige Beraterin Obamas (Valerie Jarrett) abzielte und dass die Erstere (Roseanne) in der USA eine bekannte und beliebte Persönlichkeit ist, die offen Präsident Trump unterstützt. Da liegt des Pudels Kern respektive die Quelle des Hasses auf Roseanne. Deswegen sollten soche Verfemungsaktionen der Linken als lächerlich abgetan werden.

    • Sabetta
      08. Juni 2018 07:51

      Die spielt doch nur eine Trumpanhängerin - die Darstellerin ist eine Linke.

  12. Putin-Troll
    • Gütinand der Fertige
      08. Juni 2018 00:14

      Oha! Es stimmt also, dass es hier nur so vor Putin-Trollen wimmelt. Sie kommen aus Armin Wolfs Trollfabrik?

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:16

      ??????????, ???? ???? ? ????????? ???? ???????! ? ????????? ...

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:18

      Entschuldigen Sie, die Software nimmt meine Buchstaben nicht. So muss ich meine Tastatur wieder auf Deutsch stellen.
      Bonvolu esti tiel afabla kaj ?esu perfidi min! Mi estas mistero ... psssst!

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 00:19

      Putin Trolle denke ich sind hier kaum vorzufinden, aber offenbar Kellerlacher.

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:20

      Armin Wolf ne estas koncepto por mi. Mi estas el fabriko proksime de Moskvo! Pssssst ..

    • Gütinand der Fertige
      08. Juni 2018 00:22

      Leise flüsternd: Bei Ihnen braucht man ja einen Universalübersetzer, so geheim ist auch Ihre Sprache. Wenn Sie so weitermachen, kommen wir morgen in die ZIB. A.W. wird frohlocken, dass er endlich einen Beweis für seine verwegenen Theorien gefunden hat...

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:25

      Tio estas tre bona. Mi bone bone kamuflas, ke Brigitte ne povas vidi min. Tiam Armin Lupo anka? ne malkovros nin.

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 00:26

      Beim Auftritt gegen A. W. muß die Sprache jedoch deutlich heulend sein.

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:28

      pssspssss-pssssst
      ?u ekzistas alia?

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:30

      Tio pravas. Lupoj brulas la?te. Sed mi ?iam estas trankvila kaj zorga ?ar mi estas Putin-troll. Mi anka? spionas flanke.

    • Gütinand der Fertige
      08. Juni 2018 00:31

      Ich komme da nicht mit. Aber man muss sagen, dass es im Unterberger-Blog eigentlich keien Putin-Trolle geben dürfte. Er ist ja ein Anhänger westlicher Theorien über Russland.

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 00:32

      Nixdada, pensiona in tria settimani :-)))

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:33

      Vere, vi ne havas facilan vivon ?i tie kaj sentas persekutita. Miaj komplicoj estas bone bone kamuflitaj, ?u vi scias?

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 00:34

      Gütinand,

      lassen Sie doch ihre Phantasie und einige Vokabel wirken, egal wie verquer.

      Es muß auch Platz für Spaß sein, und ist´s ein echter Troll, geht der ohnehin hier ein.

      Contenance

    • Gütinand der Fertige
      08. Juni 2018 00:35

      Pension in drei Siedlern? Können Sie das übersetzen, Herr Putin?

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:36

      ?i parolas mian lingvon! Mi komprenis ?ion. ?i anka? estas Putin-troll kiel mi. Psssst Brigitte, ni estas rigardataj!

    • Gütinand der Fertige
      08. Juni 2018 00:38

      Es klingt fast wie Spanisch. Ein spanischer Putin-Troll? :-)

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 00:39

      Trollo Putinzaro, ich versteh Ihre Worte sicher nur mangelhaft, finde es aber lustig.
      Sante (Riesling anzubieten)

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 00:42

      Waasss??? Spanisch....na dann habe ich einen Verdacht.....WEHE!!!!!!!!

      Dann kommt statt dem Kaschperl nämlich das Krokodil. Sollte ich richtig liegen .......dann schnapp ich aber zu.

    • Putin-Troll
      08. Juni 2018 00:42

      Nastrovje!

      Mi proponas al vi naturan kriman ?ampanon :-)

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 00:46

      Soll das heißen Krimwasser? Meinetwegen, koste ich gerne, wann fahren wir hin?

    • Brigitte Imb
      08. Juni 2018 01:01

      Oba jetzt schlof i "mein Rausch" aus..............olles klar?

    • pressburger
      08. Juni 2018 07:43

      Putin-Troll
      Zuerst in ihren Trinkspruch ist das t falsch, es gehört ein d hin.
      Krimskoje Igristoje ist eine Abart von Sekt, auch in rot, sehr beliebt bei den Feiern der Genossen der KPdSU, schmeckt schrecklich

    • Sabetta
      08. Juni 2018 07:47

      Meiner bescheidenen Meinung nach kann das nur Krimsekt heißen. ?ampanon soll wohl Champagner heißen. Eine Einladung zu einem Gläschen Krimschampus... Sehr lustig :)

  13. riri
    07. Juni 2018 20:43

    Was gar keine Freude macht sind auch die Arbeitsgerichte, und das schon seit Jahrzehnten. Kündigungen von Arbeitern/Angestellten, trotz schwerer Verfehlungen die im Gesetz beschrieben sind, werden zu 90% zu Gunsten der Arbeitnehmer entschieden. Da entscheidet kein Richter gegen die Arbeiterkammer. Übrig bleibt die Wirtschaft.

    Durch Innenminister Kickl werden jetzt staatliche Institutionen überprüft. Das hat es in den letzten Jahrzehnten auch nicht gegeben und führt intern zu einiger Aufregung.
    So wurde der Leiter der BVT mit einigen Mitarbeitern suspendiert.
    Was jetzt auf fällt, das Bundesverwaltungsgericht hebt durch die Klage eines RA die Suspendierung auf. Ist dieses Gericht mit dem Arbeitsgericht gleichgeschaltet?

    Ich bin kein Jurist, aber wie kann ein Verwaltungsgericht über hochbrisante geheime Angelegenheiten entscheiden, die zu einer Suspendierung geführt haben? MM hat dieses Gericht keine Zuständigkeit.

    Bitte an die Juristen im Blog um Aufklärung.

  14. Undine
    07. Juni 2018 18:14

    Ein Video zur Meinungsfreiheit:

    "Meinungsfreiheit in Deutschland und wie wir sie erhalten"

    https://www.youtube.com/watch?v=x4GP_5bXlik

    • pressburger
      07. Juni 2018 23:42

      Macron, der Demokrat ist schon einen ganzen Schritt weiter. Das Monopol der Staatssender muss erhalten bleiben, vor den EU - Wahlen darf die lückenlose Indoktrination durch abweichende Meinungen gestört werden.

  15. eudaimon
    07. Juni 2018 17:29

    Der Sozialismus in der EU ist derart auffällig political correct , dass sein Hass auf alles "Antikommunistische" immer mehr an die Oberfläche des politischen Alltags
    kommt und dabei seine Präponenten von Merkel ,Scholz , Grüne und alle "Alt 68 iger" "Würstel"(Kern . Ludvig , Häüpel ,Fischer..etc) ihren Tarnanzug verlieren!
    Die Menschen verlieren die Orientierung im Blitzgewitter der Gutmenschen -sie fühlen sich desintegriert von GenderFeministen , HIV-Aktivisten ,Antipatrioten , Deutschhasser , Xenophilisten und Kulturzerstörern allerorten - aber auch verlassen von ihren Priestern-Bischöfen-Kardinal ,die wegen des schnöden Mammon alles
    zulassen und nichts auslassen!! -UND die Regierer sollen handeln in Bruxelles
    -nicht nur nach den Mäulern reden- M.T.Cicerro bemerkte schon :Quid verba audiam, cum facta Video ?

  16. pressburger
    07. Juni 2018 16:50

    Tragisch, aber für die abgebrühte Politikerkaste Routine, nicht beachtenswert.
    Wieder wurde ein Mädchen, von Merkels Schützlingen, einen Türken und einen Iraker, vergewaltigt und ermordet. Türke wurde gefasst, Iraker auf der Flucht.
    Offensichtlich Alltag in Europa.
    Niemand übernimmt die Verantwortung. Niemand wird strafrechtlich verfolgt.
    Ein Alptraum ohne Ende.

    • Erich Bauer
      07. Juni 2018 16:54

      Wie damals in den Besatzungszeiten...

    • Cotopaxi
      07. Juni 2018 17:02

      Der Iraker ist nicht mehr auf der Flucht. Zusammen mit seinen Eltern und seinen 5 Geschwistern ist er unbeschadet in die Türkei geflogen. Sie hatten bei der Ausreise aus Deutschland sogar eine schriftliche Einreiseberechtigung der irakischen Botschaft dabei.

    • Undine
      07. Juni 2018 18:23

      "Die in Wiesbaden tot gefundene Susanna ist laut Oberstaatsanwalt Opfer eines Sexual- und Gewaltdelikts geworden.
      Es gebe zwei Beschuldigte, einen 20 Jahre alten Iraker und einen 35 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen.
      Der 35-Jährige sei festgenommen worden, der 20-Jährige auf der Flucht."

      "Der 20 Jahre alte Iraker sei vermutlich am Ende der vergangenen Woche mit seiner gesamten Familie „überhastet abgereist“, sagte der Wiesbadener Polizeipräsident Stefan Müller. Die Familie aus Vater, Mutter und SECHS Kindern habe zuletzt in einer Asylunterkunft in Wiesbaden-Erbenheim gelebt."

      https://www.welt.de/vermischtes/article177125702/Vermisste-14-jaehrige-Susanna-aus-Mainz-ist-tot-Polizei-ver

    • Cotopaxi
      07. Juni 2018 19:15

      Übrigens, die ermordete und geschändete 14-jährige war Jüdin.

      Was die Kerzerlmaschierer jetzt wohl anfangen werden.........

    • Bürgermeister
      07. Juni 2018 19:40

      @ Cotopaxi: Die Kerzerlmaschierer werden natürlich einen Kerzerlmarsch "gegen Rechts" durchführen, oder glauben Sie das diese Schicht mit Charakter, mit Intelligenz, der Fähigkeit Fehler einzugestehen oder der Fähigkeit Fehlverhalten zu korrigieren gesegnet ist?

    • Cotopaxi
      07. Juni 2018 20:10

      @ Bürgermeister

      Ein Marsch gegen "Rechts" ist immer gut und kann nicht schaden....;-)

    • Undine
      07. Juni 2018 22:46

      @Cotopaxi 20:10

      *******+!

      Wieder einmal bringen Sie mich mit Ihrer knappen, aber treffenden Formulierung zum Lachen! ;-)

    • pressburger
      07. Juni 2018 23:48

      Alle, die Polizei und die gaanz lieben Betreuer haben gewusst, dass der Mann eine Gefahr für die Gesellschaft ist. Niemand hat etwas unternommen. Befehl von oben ?
      Die Familie ist ausgereist, offensichtlich mit ganz anderen Namen und Papieren, als sie vorher in Deutschland gelebt haben. Ganz offiziell in die Türkei.
      Das ist kein Versagen, dass ist Absicht.

    • Dr. Faust
      08. Juni 2018 02:20

      So abstossend und erbärmlich der tragische Tot des 15jährigen Mädchens auch ist, der Vorfall dokumentiert folgendes eindeutig: Es ist jederzeit möglich, dass Iraker mit samt ihren Familien kurzfristig und ohne Gefahr für Leib und Leben in den Osten zurückkehren können.

    • pressburger
      08. Juni 2018 07:46

      @Dr.Faust
      Illegal eingereist, kassiert, gedealt, vergewaltigt, gemordet. Mit staatlicher Unterstützung ausgereist. Wer hat die Tickets für einen regulären Flug in die Türkei bezahlt ? Der Steuerzahler, und die Drogen Konsumenten.

    • Dr. Faust
      08. Juni 2018 16:38

      @Pressburger

      Schauderhaft! Wie wird das wohl enden?

  17. Erich Bauer
    07. Juni 2018 16:13

    Zitat A.U.): "...Obwohl Russland das einzige Land Europas, ja der Welt ist, das in den letzten Jahren Eroberungsfeldzüge geführt hat..."

    Tja... dann sollte sich die EUSAUKRAINE mal ganz warm anziehen...

    Russlands Präsident Wladimir Putin hofft darauf, dass Kiew während der Fußball-Weltmeisterschaft keine Provokationen im Donbass unternehmen wird. Andernfalls wird dies schwere Folgen für die ukrainische Staatlichkeit haben.

    „Ich hoffe, dass es nicht zu solchen Provokationen kommen wird. Falls dies passiert, wird es aus meiner Sicht sehr schwere Folgen für die ukrainische Staatlichkeit im Ganzen haben“, sagte Russlands Präsident Wladimir Putin.

    Irgendwann reichts eben.

  18. Erich Bauer
    07. Juni 2018 15:57

    Gar keine Freude macht natürlich auch Präsident Trump! Gerne möchte ich dem amerikanischen Präsidenten eine Twitter-Ansage vorschlagen: „Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um Euch Freude zu machen, ihr Sucker!“

    Die ARD-Tussi ist augenscheinlich bei diesem Thema überfordert, welches sie mit peinlicher Arroganz und Präpotenz kaschiert… Sie plappert dafür, wie ein digitales Aufzeichnungsgerät, das Boulevard und Bassena-Getratsche vor sich hin.

    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/heiner-flassbeck-100.html
    Ökonom Flassbeck befürwortet umstrittene US-Strafzölle

    • pressburger
      07. Juni 2018 16:38

      Es sind keine Strafzölle, es sind ganz einfach Zölle.
      Umstritten ist alles, was dem ORF nicht passt. Die Zölle sind nicht umstritten, sie sind eine Tatsache.

    • Erich Bauer
      07. Juni 2018 16:52

      Mir ist völlig klar, dass es keine STRAFZÖLLE gibt. Im Grunde genommen auch keine SCHUTZZÖLLE. Es gibt ZÖLLE oder eben KEINE Zölle... Der Tottel-Duktus zu diesem Bereich ist klar und eindeutig nur für TROTTEL geschaffen! Also, für die überwiegende Mehrheit... Gegen den Wien kann man nicht prunzen.

    • Erich Bauer
      07. Juni 2018 16:56

      Korrektur: Gegen den WIND... (obwohl ich durchaus auch "Wien" stehenlassen könnte)

    • riri
      07. Juni 2018 17:09

      Jetzt gibt es auch VERGELTUNGSZÖLLE. Für die ganz Schlimmen.

    • fewe (kein Partner)
      10. Juni 2018 14:54

      Ja, ich auch. Zölle sind gut, weil sie dafür sorgen, dass die Produktion von Waren, die im Land verkauft werden sollen auch im Land passiert.

      Eine andere Lösung gibt es leider nicht. Selbstverständlich produziert jeder dort, wo es ihm am billigsten kommt und er daher mehr Gewinn machen kann. Wenn ein Hersteller in einem Land über eine gewisse Menge seiner Produkte verkauft wird es vorteilhafter für ihn im selben Land ein Werk zu errichten.

      Was spricht also gegen Zölle? Oder kommen die Arbeitsplätze von der Partei?

  19. Undine
    07. Juni 2018 14:11

    Solange sich die Deutschen UNGESTRAFT von einem Türken als KÖTER-RASSE beschimpfen lassen müssen, solange ist es mir egal, wer wen in den USA angeblich "rassistisch" beleidigt, denn diese Lächerlichkeiten stehen in keinem Verhältnis zu dem SCHIMPF, den türkische G'fraster ihren Gastgebern antun!

    "Deutsche dürfen als „Köterrasse“ bezeichnet werden – AfD-Politiker empört: „Das ist ungeheuerlich“"

    ""Mo?ge Gott ihren Lebensraum zersto?ren" wu?nschte Malik Karabulut den Deutschen. "Die Ausdrucksweise des tu?rkischen Elternbeirats, dass dies durch den moslemischen Gott geschieht, also Allah, spiegelt exakt die Ideologie von Terrorislamisten", kritisiert der AfD-Politiker Emil Sa?nze scharf."

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutsche-duerfen-als-koeterrasse-bezeichnet-werden-afd-politiker-empoert-das-ist-ungeheuerlich-a2060383.html #

  20. Undine
    07. Juni 2018 12:26

    Ist doch absolut "logisch" im GRÜNEN SINN: Eine Frau macht dem Mann Platz! ;-)))
    Peter PILZ hat nicht den geringsten Genierer, eine Frau zu verdrängen, damit er wieder ins Parlament einkehren und sich über seine Immunität freuen kann!

    Die grüne Chaos-Truppe zeigt, was hinter den GRÜNEN steht: Nichts als HEUCHELEI!
    Brrrrr!

    • Cotopaxi
      07. Juni 2018 12:59

      Und der Herr der Anklagen ist zu feige, selber von einem Strafgericht zu erscheinen.

    • pressburger
      07. Juni 2018 16:40

      Das ist der wahre Feminismus. Bei wahren Feministen gibt es Gleichberechtigung,
      keine Missionarsstellung

    • riri
      07. Juni 2018 17:26

      Ist doch absolut logisch, dass in einer Islampartei Frau dem Mann Platz macht.
      Das ist nicht Heuchelei, das ist angewandte grüne Politik. Wenn nicht, wird Frau für vogelfrei erklärt.
      Ehrlose Gesellen wohin man schaut.

    • Undine
      07. Juni 2018 18:26

      @riri

      Ach ja, das hatte ich ganz "verdrängt": Für die GRÜNEN ist ja zwischen Männlein und Weiblein kein Unterschied! ;-)

    • fewe (kein Partner)
      10. Juni 2018 15:09

      Jemand hat Pilz Platz gemacht. Das es eine Frau ist, hat wohl eine Wahrscheinlichkeit in der Größenordnung von 50:50.

      Ich glaube, ich werde auch nicht der Einzige sein, der in der Politik eine ungewöhnlich starke Anhäufung an dummen Frauen wahrnimmt, da die dort die besten Chancen haben, dass ihr Geschlecht allein schon Qualifikation genug ist.

      Es ist wohl legitim, dass Pilz einen Platz bekommen muss, weil die allermeisten Wähler der Liste Pilz wohl in erster Linie Pilz im Nationalrat haben wollten. Dass der Weg dorthin nicht ganz astrein war, sehe ich schon auch so, aber es entspricht definitiv dem Wählerwillen.

  21. Freak77
    07. Juni 2018 11:01

    Apropos zu der rassistischen Äußerung der weißen Schauspielerin Roseanne Barr:

    Frau Valerie Jarrett sieht aus wie eine Mischung von der Muslimbruderschaft und dem "Planet der Affen":

    Roseanne Barr Calls Former Obama Adviser Valerie Jarrett a Mix Between ‘Muslim Brotherhood’ and ‘Planet of the Apes’

    Link http://www.indiewire.com/2018/05/roseanne-barr-valerie-jarrett-muslim-brotherhood-planet-of-the-apes-1201969125/

    Diese Roseanne Barr schafft es nicht einmal sich passend und ehrlich zu entschuldigen: Sie spricht von einem "bad joke" und "bad taste" - dabei war es in Wirklichkeit reinster Rassenhass.

    Diese Roseanne Barr ist auch vorher schon durch offen verkündeten Rassismus aufgefallen:

    " ... 2013 ging sie eine Beraterin von Obama auf Twitter an. "Susan Rice ist ein Mann mit dicken, schwingenden Affen-Eiern", schrieb Barr damals"

    siehe im seriösen N-TV und der seriösen Daily-Mail:

    https://www.n-tv.de/leute/Roseanne-Barrs-grausame-Twitter-Timeline-article20457794.html

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-5787611/Roseanne-Barr-compared-black-Obama-official-Susan-Rice-big-man-swinging-ape-balls-2013.html

    Übrigens, hier Infos über die frühere Vertreterin der USA bei der UNO & im UN-Sicherheitsrat: https://de.wikipedia.org/wiki/Susan_E._Rice

    Mit dieser offenkundig rassistischen Schauspielerin will jetzt niemand mehr zusammenarbeiten: die Schauspielerkollegen nicht, die Regisseure nicht, die Produzenten nicht die ganzen Produktionsteams sind abgesprungen und wollen mit Rosanne Barr nicht mehr zusammen arbeiten.

    Auch wenn ABC oder irgendein Fernsehsender es wollte: Wenn niemand mehr an Roseanne Barr anstreifen möchte u. mit ihr zusammenarbeiten will, so wird es schwierig sein eine erfolgreiche Show zu produzieren und auszustrahlen.


    Auch im gesamten deutschsprachigen Raum ist Schluss mit der Roseanne Barr Show, was ich für angemessen halte:

    https://kurier.at/kultur/roseanne-auch-im-deutschsprachigen-raum-gestrichen/400043954

    Es gibt aber einen Verteidiger von Roseanne Barr, das ist Donald Trump:

    "Nach anfänglichem Schweigen hat sich Amerikas Präsident Donald Trump in die Debatte zum Rassismus-Skandal rund um die Erfolgsserie „Roseanne“ eingeschaltet. Trump verzichtete dabei am Mittwoch auf jegliche Kritik an den Äußerungen von Hauptdarstellerin Roseanne Barr.

    Stattdessen attackiert er den Sender, der die Show abgesetzt hat."


    Link: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/donald-trump-schaltet-sich-in-roseanne-debatte-ein-15616205.html

    Mit keinem Wort geht Trump auf den Rassismus von Frau Barr ein.

    Ja, ja eine echte Rassistin bis in die Knochen die verdient das Mitgefühl und die Solidarität von Donald Trump!

    Und somit weiß ein jeder echte, genuine Rassist in den USA wen er bei der nächsten Wahl wählen soll. Jedenfalls die Zielgruppe der Rassisten - die weiß wer sich da als Politiker & Interessenvertreter für sie anbiedert und anbietet: Donald Trump.

    Donald Trump attackiert und stänkert namentlich und frontal Herrn Bob Iger von ABC, einen Medienmanager. Aber ist es nicht dem privatwirtschaftlichen Unternehmen ABC überlassen der am freien US-Medienmarkt erfolgreich sein muss welche Show produziert wird und welche nicht.


    Ist es nicht die ganz normale Zuständigkeit des Herrn Iger ob der gewisse Schauspieler weiter beschäftigt oder nicht? Bob Iger wird wissen was er tut und er wird bei seinen Vorgesetzten bei ABC und der Eigentümerfirma Disney für sein Handeln gerade stehen. In den USA gilt: In die Belange der Privatwirtschaft kann sich auch der US-Präsident nicht einmischen.

    Herr Dr. Unterberger ist da ein Fehler in der Recherche bzw. ein Formulierungsfehler unterlaufen, er schrieb:
    "Darauf wurde im US-Fernsehen sofort ihre seit Jahrzehnten überaus erfolgreiche Serie "Roseanne" abgesetzt."

    Die Wahrheit ist aber etwas anders: Von 1988 bis 1997 lief die Show "Roseanne" dann war 21 Jahre lang Sendepause. Und ab dem März 2018 wurde sie wieder von ABC produziert, bis jetzt. Jetzt ist Schluss.

    Jedenfalls so wie Dr. Unterberger oben schrieb würde jeder Leser glauben dass die Serie ohne eine 21jährige Unterbrechung also ununterbrochen im US-Fernsehen lief - so war es aber nicht.

    • Alekto
      07. Juni 2018 11:41

      Und in China ist ein Sack Reis umgefallen.

      Geh woanders trollen.

    • Sabetta
      07. Juni 2018 12:47

      Die habe ich immer für eine Linke gehalten. Mich wundert das jetzt! Das ist doch auch so eine linke Gesellschaftsverbesserungs-Serie gewesen...

    • Sabetta
      07. Juni 2018 12:48

      Ja-äh-und, seit Jahrzehnten ist die Serie deshalb erfolgreich, weil sie ständig irgendwo gezeigt bzw. wiederholt wird... :)

    • blem-blem
      07. Juni 2018 17:39

      Sie 77-facher Narr, Sie können scheinbar nicht einmal Englisch, sonst wüssten Sie, dass Roseanne Barr nicht vom Aussehen von VJ gesprochen hat, sondern davon, dass die "Muslim Brotherhood" und "the planet of apes" ein gemeinsames Baby hatten, nämlich VJ.

      Die Kritiker können sich selbst an der Nase nehmen dafür, dass sie annehmen, die Erwähnung des Planets der Affen wäre eine Anspielung auf äußere Merkmale VJs. Die Dame gehört übrigens nicht zu den auffällig hässlichen Menschen.

      Aber eine Ehefrau und Mutter als Tochter eines Präsidenten eine "Fotze", also Hure, zu nennen, und dabei inzestuöse Gelüste des Vaters zu insinuieren, das ist für Sie i.O., gelt? - Sie verursachen Brechreiz!

    • blem-blem
    • Freak77
      07. Juni 2018 18:01

      Sie 100facher Narr Blem-Blem: Überhaupt nichts, gar nichts von dem was ich geschrieben habe ist falsch!

      Und Roseanne Barr hat sich eindeutig als Rassistin entlarvt.

      Übrigens: Dieses Bild zeigt die Muslim-Brotherhood in Ägypten: https://foreignpolicymag.files.wordpress.com/2013/01/130128_muslimbrotherhood5.jpg

      Also das & d. Planet der Affen will Barr der Valerie Jarrett anhängen: Das ist e. klarer Fall von Rassismus!

    • blem-blem
      07. Juni 2018 18:18

      Oder anders rum - sollte jemand auf der Leitung stehen:

      Weshalb soll das in der Kommunkation angesprochene "Äffische" überhaupt ein Codewort für die negroide Rasse sein?

    • blem-blem
      07. Juni 2018 18:31

      Ah ja - nichts soll falsch sein?

      Sie schrieben wortwörtlich:

      Frau Valerie Jarrett sieht aus wie eine Mischung von der Muslimbruderschaft und dem "Planet der Affen":

      Alles weitere erübrigt sich!

    • blem-blem
      07. Juni 2018 18:34

      Tatsächlich wird überall (in WIKIPEDIA, in FOX-News, sowie den üblichen Verdächtigen der Erregungsindustrie) von folgender Aussage ausgegangen:

      It read "muslim brotherhood & planet of the apes had a baby=vj".

    • blem-blem
      07. Juni 2018 18:35

      Vom Aussehen war daher überhaupt nicht die Rede!

    • Rau
      07. Juni 2018 19:12

      Verwendens für ihre Schlagworte keine der üblichen linken Kampfbegriffe, die ohnehin nicht passen. Sagen Sie uns einfach, was Halal und Haram ist. Machen Sie eine Liste - das täte es auch.

    • Dr. Faust
      08. Juni 2018 02:07

      @Freek77, Sie stossen da ins Horn der linkslinken Gutmenschen, die den Anderen vorschreiben wollen, was sie sagen (dürfen) und was "politisch inkorrekt" ist. Tatsache ist aber, dass das bei normal denkenden Menschen Übelkeit auslöst.

      Ein Bisschen Hohn und beissenden Scherz muss dem Menschen erlaubt sein, und die Adressaten dieser Bemerkungen müssen sich verbal wehren dürfen; nicht aber mit Anzeigen oder linker Verfehmung, die Existenzen ruiniert.

      Meiner Meinung nach ist der Aufschrei der Vereinten Gutmenschen der Tatsache geschuldet, dass die Ausserung der Roseanne Barr eben auf eine ehemalige Beraterin Obamas (Valerie Jarrett) abzielt und dass die Erstere (Roseanne) in der USA eine bekannte und beliebte Persönlichkeit ist, die offen Präsident Trump unterstützt. Da liegt des Pudels Kern respektive die Quelle des Hasses auf Roseanne. Deswegen sollten solche Verfemungsaktionen der Linken als lächerlich abgetan werden.

      https://www.andreas-unterberger.at/m/2018/06/und-die-vielen-dinge-die-gar-keine-freude-machen/#comment-552011

    • Freak77
      08. Juni 2018 09:57

      Geschätzter Herr Doktor!

      Ihr Meinung in Ehren & es gibt wohl auf Gottes Erdboden kein anderes Land wo die Freiheit der Meinungsäußerung derart verfassungsrechtlich abgesichert & geschützt ist wie in den USA.

      Die Frau Roseanne Barr die den Schauspielerberuf erlernt hat wird sich entscheiden müssen: Möchte sie in ihrem erlernten Beruf - wo es wichtig ist dass sie bei ALLEN Bevölkerungsschichten, also auch bei den Afroamerikanern, Latinos, eingewand. Asiaten, Indigenen, Muslimen, Juden usw. gut ankommt & beliebt ist - Erfolg haben? Weil die alle auch fernsehen.

      Dann wird sich rassistischer Bemerkungen in d. Öffentlichkeit enthalten müssen.

      Oder sie pfeift auf die Schauspielerei und entscheidet sich dafür aus ganzem Herzen auf andersfarbige Menschen drauf los zu schimpfen, weil sie denkt: "Das ist meine Meinung & Einstellung & ich will jederzeit ganz offen so reden." Dann ist sie f. d. Schauspielerei ungeeignet kann aber viele andere Berufe ausüben, z.B. Frisörin oder Supermarktkassiererin usw. & kann sich e. gute Existenz aufbauen.

      Beides ist in d. USA des Jahres 2018 nicht zu haben: Gleichzeitig den Glamour e. Schauspielerin zu haben und rassistisch zu schimpfen. Roseanne Barr hat sich schon entschieden.

    • fewe (kein Partner)
      10. Juni 2018 15:22

      Seitdem ein deutsches Gericht die Bezeichnung von Deutschen als "Köter-Rasse" durch einen Türken als zulässig beurteilt hat nehme ich diese Rassismus-Aufregungen nicht mehr ernst. Es ist vielmehr der Code für Rassenhass gegen Weiße.

      Leute mit geschmacklosen Äußerungen hat es immer schon gegeben. Vor allem in den letzten Jahren sind sehr viele sehr dumme und primitive Leute in die Politik gekommen.

  22. pressburger
    07. Juni 2018 10:42

    Gestern war noch die Freude an der Tagesordnung. Zugegeben, war schwierig etwas positives, zu der aktuellen Situation zu schreiben. Viel einfacher ist es das schlechte, das böse zu beschreiben.
    Trotzdem, besteht kein Grund einen Rundumschlag gegen tschechische Populisten und russische Imperialisten vorzunehmen.
    Die Sezession der Krim, war eine Konsequenz eines vorherigen, eigenmächtigen Ukas eine sowjetischen Diktators. Sicher, es ist ein Unrecht auf der Krim geschehen. Das Unrecht ist bereits vor 250 Jahren geschehen. Die Unterwerfung des Chanats und der Krimtataren durch Russland. War die Erfüllung Russlands Traum, eines Zugangs zum warmen Meer und eines eisfreien Hafens, Sevastopol.
    Die USA, die EU und die NATO, mit der Expansion Richtung Osten, haben wesentlich zu der Entscheidung Putins beigetragen, Sevastopol nicht der Kontrolle eines mit der NATO kooperierender Regierung auszuliefern. Nicht vergessen, Russland ist und bleibt eine Grossmacht. Dank Putin.
    Zu den Doppelstandards in der US Unterhaltungsbranche und der dort agierenden "comedians". Die USA ist eine Demokratie, die Redefreiheit steht unter dem Schutz des First Amendment. Kathy Griffin posierte mit einen abgeschnittenen, blutigen Kopf des Presidenten vor den Kameras. Wurde dafür von den Dems, den "liberalen", den Linken, von Hollywood ausdrücklich gelobt. Man stelle sich ähnliche Szene, arrangiert von den deutschen Staatskünstlern, mit dem Merkel Kopf, ohne den Hosenanzug, vor
    In den letzten Tagen hat es auch erfreuliche Auftritte in den Medien gegeben. Die Befragung Merkels durch die AfD Parlamentarier. Merkels Reaktion, Totstellreflex, wirkte wie die wahrhaftige Reinkarnation des ZK der SED. Die Genossin kann nicht anders. Hatte in ihrer Jugend keine andere Vorbilder. Das prägt. Sagte schon Konrad Lorenz. Bekam dafür den Nobelpreis.

  23. Rau
    07. Juni 2018 09:35

    Italien hält Südtirol besetzt??? Oh Gott

    • Sabetta
      07. Juni 2018 12:52

      Die ham sich das gekrallt, ja! So was Gieriges, Kriegsbeute - diese ähm räusper Ka**lmocha.... Doch Südtirol ist Tirol und Österreichisch. Bischt ein Tirola, bischt a Mensch, bischt kana, bischt an Oasch! Die Krim hingegen ist Russisch und da gab es ein Referendum, wohin man gehören möchte. Ich erkenne einen Unterschied!

    • Sabetta
      07. Juni 2018 12:54

      Und mit meiner Aussprach möchte ich noch extra darauf hinweisen, dass ich ein Moskau-Troll bin... hihihi (wie das Rumpelstilzchen auf und ab hupf :)

  24. Undine
    07. Juni 2018 09:11

    A.U. schreibt:

    11. "Der Generalsekretär der österreichischen Bischofskonferenz, Peter Schipka, hat an einem islamischen Fastenbrechen teilgenommen. Wogegen es an sich nichts zu sagen gibt."

    Ich frage mich, was eine solche Einladung überhaupt bedeuten, bzw. bewirken soll!
    Die Mohammedaner wissen aus Erfahrung, daß unser Klerus Wachs in ihren Händen ist. Unser Klerus verrät die Kirche genauso wie einst JUDAS JESUS VERRATEN hat.

    Was sich diese FEIGEN, CHARAKTERLOSEN "Gottesmänner" von dieser "Haltung" erwarten, weiß ich nicht. Ihrer Kirche schaden sie immens. Ich bin froh, keiner Kirche mehr anzugehören. Ich könnte keinen Gottesdienst mit einer gutmenschlichen PREDIGT durchstehen!

    PS: Gibt es auch GEGEN-EINLADUNGEN?
    Wenn JA---würden die mohammedanischen Würdenträger auch so devot sein?

    • Cotopaxi
      07. Juni 2018 10:50

      Die ERSTE-Bank feiert mit bestimmten Kunden schon seit Jahren das Fastenbrechen. Sie hängt es (noch) nicht an die große Glocke......

    • Undine
      07. Juni 2018 13:44

      Widerlich, dieses vorauseilende Einschleimen bei unseren künftigen Machthabern!

    • Nestroy
      07. Juni 2018 15:45

      Doch das tat sie - im ersten Jahr als sie damit anfingen! Ab 18Uhr in den Filialen...
      Damit war meine Entscheidung über meine Hausbank gefällt...

    • Kyrios Doulos
      07. Juni 2018 18:44

      Das ist der Grund, warum ich mich immer dagegen wehre, wenn gesagt wird, in Öterreich hätte es viele Nazis gegeben. Österreichs Mentalität ist die devote, opportunistische, weicheiige, feige, schleimende. Kommen Nazis, machen wir auf Nazi. Kommen Kommunisten, sind wir Kommunisten. Jetzt kommt der Massenmörder Mohammed mit seinen Horden: und wir machen eben auf ISlam. Österreich ist eine Anschlußpolitik. Wer Macht ausstrahlt, dem schließen wir uns an.

    • pressburger
      07. Juni 2018 23:55

      @Kyrios Doulos
      Sich anpassen, nie Widerstand leisten. Genügt ein Blick in die touristischen Regionen oder in die Wiener Innestadt. Die Unterwürfigkeit der Bevölkerung gegenüber den besseren Menschen aus dem Ausland, früher Amerikaner, dann die Piefkes jetzt die Moslens, ist nicht zum bremsen.

  25. Tegernseer
    07. Juni 2018 08:39

    Erschütternd und doch schon wieder so etwas wie schwarzer Humor ist es wenn eine nordirische Aktivistengruppe in Großbritannien klagt, ungeborenes Leben nicht umbringen zu dürfen und sich dabei auf die europäische Menschenrechtskonvention beruft.

  26. Cato
    07. Juni 2018 08:24

    Ist ja alles richtig was Sie schreiben sehr geehrter Herr Dr. Unterberger, aber die Beurteilung Russlands als Erobererungsregime, das fremde Gebiete annektiert entbehrt jeder sachlichen Grundlage. Ich gehe, bei aller Wertschätzung, davon aus, dass Sie wider besseren Wissens diese Argumentation führen müssen.

    Aber diese Argumentation ist nicht im Interesse Österreichs, nicht im Interesse Europas und nicht im Interesse des Weltfriedens.

    • Riese35
      07. Juni 2018 10:31

      *********************!

    • Undine
      07. Juni 2018 10:56

      @Cato

      Ebenfalls absolute Zustimmung!*****************+!

    • Nestroy
    • Zöbinger (kein Partner)
      09. Juni 2018 08:38

      @cato Inhaltlich gehe ich mit Ihnen d'accord, grammatikalisch gibt es etwas zu verbessern! Die Präpositionen: durch, für, gegen, ohne, um, wider verlangen den Akkusativ! Es heißt also: wider besseres Wissen!

    • Cato
      09. Juni 2018 14:22

      @ Zöbinger
      Danke für die grammatikalische Korrektur! Sollte ich tatsächlich wissen. Werde ich in Hinkunft beachten. Danke!

    • AppolloniO (kein Partner)
      11. Juni 2018 11:36

      Man sollte Putin und Russland mit Herz UND Hirn beurteilen.
      Die Russen sind ein wunderbares, herzliches Volk. Es gibt dort nicht mehr Gauner als bei uns und...sie haben sich längst ein besseres Leben verdient. Nach zwölf, oft mehrwöchigen Dienstreisen dorthin, bin ich davon überzeugt.
      Putin ist ein kompromissloser Staatsman der auf den Einzelnen keinerlei Rücksicht nimmt, wenn bloß der Staat in seinem Sinne funktioniert. Das macht ihn erfolgreich, denn die Wahlen würde er auch ohne Manipulationen gewinnen.
      Im ersten Jahrzehnt nach der Wende hat Europa so toll "funktioniert", dass man mancherorts glaubte die Ausgaben für Verteidigung auf das Niveau der Freiwilligen Feuerwehr drücken zu können

    • AppolloniO (kein Partner)
      11. Juni 2018 11:41

      Leider ist Putin auch dafür verantwortlich, dass dieses "Märchenschloss" eingestürzt worden ist.
      Schlussbemerkung: Ohne Russland läßt sich kein Europa, schon gar keines im Frieden, aufbauen.

  27. Postdirektor
    07. Juni 2018 08:18

    Zu Punkt 6:

    Es besteht ein riesengroßer Unterschied zwischen der Krim und Südtirol.

    Die Krim hat vor nicht allzu langer Zeit wie Russland auch zur Sowjetunion gehört und ist durch die Unabhängigkeit der Ukraine praktisch von Russland losgelöst worden. Die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Krim war zunächst ein Teil der Russischen SFSR und wurde erst 1954 der Ukrainischen SSR zugeschlagen. Außerdem wird die Krim hauptsächlich von Russen bewohnt.

    Südtirol hat aber nie was mit den Italienern zu tun gehabt. Es wurde früher zur Gänze und jetzt noch immer großteils von deutschsprachigen Tirolern bewohnt.

    So gesehen hat Russland ein Recht auf die Eingliederung der Krim, Italien aber nicht auf die Eingliederung Südtirols.

    • Undine
      07. Juni 2018 09:22

      @Postdirektor

      *****************************+!

      "Südtirol hat aber nie was mit den Italienern zu tun gehabt. Es wurde früher zur Gänze und jetzt noch immer großteils von deutschsprachigen Tirolern bewohnt."

      Man erinnere sich an die gewaltsame Mißhandlung der uralten deutschen ORTSNAMEN durch Ettore TOLOMEI, aber auch der gewaltsamen Italienisierung deutscher Familiennamen! TOLOMEI möge in der Hölle schmoren!

    • pressburger
      07. Juni 2018 09:55

      Absolut richtig. Putin hat wiederholt das Vorgehen Russlands auf der Krim erklärt, zuletzt Wolf, der es auch nicht kapieren wollte/durfte. Weitere Erklärungen sind redundant und erübrigen sich. Die unsinnigen Sanktionen, werden Russland nicht dazu bewegen sich von der Krim zurückziehen. Schaden mehr der EU Wirtschaft als Russland.
      Nicht einverstanden, "Südtirol", es gibt nur ein Tirol. Die Italiener haben, von den USA unterstützt, den südlichen Teil Tirols besetzt.

    • Franz77
      07. Juni 2018 09:56

      ******* - auch für Udine.

    • Wyatt
      07. Juni 2018 09:59

      So ist es - DANKE!
      ******
      ******
      ******

    • Undine
      07. Juni 2018 11:05

      @Franz77

      Udine ist zwar eine sehr schöne Stadt---aber ich höre auf den Namen Undine! ;-))

      Wenn ich an die Schäbigkeit der Italiener, mit der sie in beiden Weltkriegen die Seite wechselten, bedenke, verstehe ich, daß man in Ö keinerlei Achtung vor ihnen hatte. Einer der übelsten Italiener war Ettore TOLOMEI, der krampfhaft daran arbeitete, alles Deutsche in Südtirol radikal AUSZUMERZEN!

    • Brigitte Imb
      07. Juni 2018 20:50

      @Franz77,

      hier ein "Bild" von "U N dine"......

      https://de.wikipedia.org/wiki/Undine_(Mythologie )

      Mir erging es auch einmal so, und ich gestehe, ich mußte googeln.

      Ad Südtirol: Ob die wirklich wieder zu Ö wollen möchte ich bezweifeln.

    • Undine
      07. Juni 2018 21:18

      @Brigitte Imb

      Danke für die Erklärung meiner Identität! ;-)))

    • Brigitte Imb
      07. Juni 2018 21:34

      @Undine,

      gerne, aber die "Jungfräulichkeit" stelle ich infrage. ;-))), wobei das ohnehin wurscht ist und nicht genug Lob für eine Frau die Kinder zur Welt gebracht hat ausgedrückt werden kann.

      Und nun ab ins Wasser......;-)

  28. differenzierte Sicht
    07. Juni 2018 08:02

    Mir scheint an den russischen Hackern, die durch ihre gefakten Kommentare den Westen massenweise beeinflussen wollen, ist doch was dran. Kaum sagt hier jemand ein böses Wort gegen Putin, wird fleißig Partei ergriffen. Da wird dann sogar die vorbildlich freie russische Presse gelobt und werden andere Lächerlichkeiten verbreitet.

    • Wyatt
      07. Juni 2018 09:11

      Zur Klarstellung "böser Worte" - die Pressekonferenz:

      https://deutsch.rt.com/europa/70979-live-wladimir-putin-und-sebastian-kurz-perssekonferenz/

      (die "Sicht" Putins und die "Sicht" Kurz, sollte sich auch die "Sicht des Systems", welche sich z. Zt. "differenzierte Sicht" nennt, nicht entgehen lassen.)

    • Rau
      07. Juni 2018 09:53

      Kritik an Putin = böse Worte / Kritik an Unterberger= Parteiergreifung für Putin - Kritik an Kurz= Hass auf Kurz ; differenziert? oder vielleicht doch eher etwas kindlich vereinfachend.

    • Riese35
      07. Juni 2018 10:01

      Man wird bei uns einem so proeuropäischen, gebildeten und weisen Staatsman wie Wladimir Wladimirowitsch noch bitter nachweinen.

      Bei aller menschlichen Unzulänglichkeit, die im menschlichen Wesen begründet ist, gibt es für Rußland kaum bessere Alternativen:
      a) einen Boris Jelzin oder einen Soros- oder NATO-jünger, der Rußland ins Chaos stürzt, so wie man es mit Libyen und Syrien gemacht hat?
      b) einen Nationalisten wie Erdogan mit seiner Operation "Olivenzweig" (wo bleiben bei der Türkei die Wirtschaftssanktionen? was macht er in Afrin?)

      Hat man im Westen aus 1204 noch immer nichts gelernt? Wir leiden heute, mehr als 800 Jahre danach noch immer an diesen Folgen.

    • Riese35
      07. Juni 2018 10:12

      ALLES, was heute in unseren Systemmedien gegen Rußland vorgebracht wird, kann man genau so gut wenn nicht noch berechtigter und umfangreicher gegen EU- und NATO-Länder vorbringen (militärischer Einmarsch in einen Nachbarstaat und Eroberung angrenzender Gebiete, Hinwegsetzen über Völkerrecht, Einschüchterung und Verfolgung Andersdenkender etc.). Man braucht nur die handelnden Subjekte in den Meldungen austauschen und wundert sich, wieviel Hohn und Unehrlichkeit in diesen Meldungen steckt.

      Das ist es, was mir wirklich Sorge bereitet: die medialen Kriegsvorbereitungen gegen Rußland bei gleichzeitigem Wegsehen von der islamischen Landnahme.

    • O5
      07. Juni 2018 11:48

      Ich habe meine Sterne heute schon vergeben, sodass nur auf diesen Weg meine Zustimmung ausdrücken kann.

    • Rau
      07. Juni 2018 12:06

      Wozu genau stimmen Sie zu?

    • Rau
      07. Juni 2018 12:10

      @diffSicht Welche Lächerlichkeiten werden hier genau verbreitet - erklären Sie sich näher, sonst könnte man noch annehmen Sie entstammen auch irgendeiner Trollfabrik.

    • differenzierte Sicht
      07. Juni 2018 19:36

      @Rau, z.B. .... Da wird dann sogar die vorbildlich freie russische Presse gelobt .....

    • Rau
      07. Juni 2018 20:30

      Wird sie nicht - niemand hat das hier getan, sondern stets auf Doppelstandards hingewiesen, mit klaren Argumenten. Sollten Sie auch einmal versuchen.
      Was z.B. ist an dem Eintrag von @Riese lächerlich. f

  29. Freisinn
    • pressburger
      07. Juni 2018 09:58

      Danke für den Link. Sollte zu Pflichtlektüre für Putin Hasser und Sanktionen Befürworter werden.

    • Wyatt
      07. Juni 2018 10:08

      .......dass im Ergebnis des Referendums der authentische Wille einer großen Mehrheit der Krim-Bevölkerung zum Ausdruck kam!!!!!

    • Riese35
      07. Juni 2018 10:22

      @Freisinn: Danke. Man kann diesen Link nicht oft genug posten.

      Auch die Forderungen unserer jetzigen Regierung inkl. Kneissl, daß sich Rußland bei den Sanktionen bewegen müsse, klingen wie blanker Hohn, wenn man sich die Frage stellt, wo die wirtschaftlichen Sanktionen gegen die Türkei und der Aufmarssch der NATO-Armeen an die türkische Grenze wegen ihrer Operation "Olivenzweig" geblieben sind.

    • Riese35
      07. Juni 2018 10:29

      Heißt "differenzierte Sicht" im westlichen Sprachgebrauch nur mehr dogmatisch da Freunde da Feinde, da Gute da Böse, und diese sind unterschiedlich zu behandeln, auch wenn sie dasselbe tun? Und je nach dem liest man dann von ein und der selben Sache in unseren Medien nur abhängig von der dogmatischen Kategorisierung des Subjekts entweder von einer "Befreiung" oder einer "Eroberung".

      Sehr entlavend ist auch, wie im Westen gegen angebliche "Fake News" vorgegangen wird: nicht mit Sachargumenten, sondern mit Gerichten und Informationssperren. Dann weiß man schon, wie der Hase läuft und daß diese News offenbar doch nicht so "Fake" sind, wie man sie bei uns bezeichnet.

    • Rau
      07. Juni 2018 11:42

      https://www.youtube.com/watch?v=ZDsUmWxv76w&feature=share

      Sehr differenzierter Vortrag von Gabriele Krone-Schmalz zu Russlandpolitik und Medien

    • Rau
      07. Juni 2018 15:51

      Putin erreichte bei der Wahl auf der Krim 92% Zustimmung - wer fragt da noch nach dem Referendum

      https://de.wikipedia.org/wiki/Präsidentschaftswahl_in_Russland_2018#Ergebnisse_nach_Föderationssubjekten_und_auf_der_Krim

  30. Peregrinus
    07. Juni 2018 07:45

    Ein paar Gedanken zum Rechtsanwaltskammer Tag. Vielleicht erklärt sich dessen Stellungnahme aus der Haltung ihres Präsidenten Dr. Ruppert Wolff. In einer Fernsehdiskussion versuchte er die Gefährdung durch Islamisten insofern zu verharmlosen, als er dieser die Gefährdung durch alkoholisierte Autolenker gegenüberstellte, deren Zahl viel größer sei. Bei aller Ablehnung des alkoholisierten Autolenkens. Im Unterschied zu Islamisten, wollen alkoholisierten Autofahrer Menschen nicht verletzen und schon gar nicht töten, sind also keine Mörder, sondern Fahrlässigkeitstäter. Das ist doch ein gewaltiger Unterschied. Auch wollen sie die demokratische, den Idealen der Aufklärung verbundene Gesellschaft nicht auslöschen. Ihr Ziel ist weder die Einführung der Scharia, noch die Beseitigung von Menschenrechten. Ihr Fehlverhalten beruht auf der Überschätzung ihrer Fähigkeit des gefahrlosen Autofahrens. Schlimm genug, aber alles andere als der Gesinnung und den Taten der Islamisten vergleichbar.

    • Undine
      07. Juni 2018 08:12

      @Peregrinus

      ******************************!
      Wenn jemand so einen dummdreisten Vergleich anstellt wie Dr. Rupert WOLFF, dann gehört er umgehend suspendiert, da er in seiner linken Einfalt eine riesige Gefahr darstellt.

    • Franz77
      07. Juni 2018 09:58

      ************

    • Rau
      07. Juni 2018 12:03

      Entspricht dem linken Durcheinanderwerfen von Äpfel und Birnen nur um den Kopf nicht aus dem Sand nehmen zu müssen. Unfälle und absichtliche Mordversuche bzw Morde auf eine Stufe zu stellen, spricht schon für allgemeine argumentative Verblödung dieser Relativierer dieser gegen das Volk gerichteten Politik. Das ist auch der Grund, warum ich Ken Jebsen ablehne. Da sind mir Zuzügler wie Imad Karim oder Abdel Sammad lieber. Die haben einen sehr scharfen und realistischen Blick auf die Lage

  31. Erich Bauer
    07. Juni 2018 07:40

    Soviel zur mittelalterlichen Femegerichtsbarkeit wie es der EuGH praktiziert. Marodierende Söldner, in ihrer Eigenschaft als noch zu entwickelndes Gewaltmonopol, werden zur Durchsetzung der "Urteile" herangezogen...

    Italiens Innenminister Matteo Salvini, Chef der Lega Nord, hat auf Facebook ein Video veröffentlicht, das einen ungeheuerlichen Vorgang in Pisa zeigt.

    https://youtu.be/O0MmLeW7tsc

    Während einer Polizeikontrolle von Straßenhändlern und Hausbesetzern hätten illegale Einwanderer aus Afrika (am Dienstag) in Pisa die Carabinieri angegriffen und einen der Polizisten krankenhausreif verletzt, schrieb Salvini nach Angaben der in Berlin erscheinenden „Philosophia Perennis“ (Mittwoch).

    „Wir brauchen eine Null-Toleranz-Regelung (Tolleranzazero): Abschiebungen für illegale Einwanderer und eine Wiederherstellung des Rechtsstaates und der Legalität in unseren Städten“, betonte der Minister.

    • dssm
      07. Juni 2018 09:15

      @Erich Bauer
      Scheinbar dreht die EZB der neuen italienischen Regierung gerade den Geldhahn ab. Das hat damals bei Berlusconi auch gewirkt. Schauen wir ob die gleich handzahm werden oder zurücktreten.

    • pressburger
      07. Juni 2018 10:01

      Der Minister und die Lega Nord beurteilen die Situation absolut richtig. Worte. Taten ? Dire é fare, tra mare.

  32. Ausgebeuteter
    07. Juni 2018 07:35

    Nach den gestrigen positiven Meldungen nun gleich wieder eine Sammung negativer Nachrichten. Der Hauptgrund sind meist Macht- und Geldgier der an Entscheidungsstellen befindlichen Personen. Erfreulich ist, dass alle ein Ablaufdatum haben und das sog. letzte Hemd keine Taschen aufweist.

  33. Das Pingerle
    07. Juni 2018 07:00

    Ergänzung zu Punkt 10:

    Diese unsägliche Samantha Bee hat nicht nur diesen Kraftausdruck verwendet sondern noch zynisch ergänzt, Ivanka möge sich doch etwas Kurzes, Enges anziehen und dann auf ihren Vater einwirken, um seine Migrationspolitik zu ändern.

    Zur Serie Roseanne sei ergänzt, dass diese nach ca. 20jähriger Pause vor wenigen Wochen mit einer neuen Staffel auf ABC höchst erfolgreich gestartet war. Als einzige Hollywood-Produktion hat sie kein reines Trump-Bashing betrieben, sondern die gespaltene amerikanische Gesellschaft in den Dialogen durchaus witzig und kritisch - aber eben aus Sicht beider Lager - dargestellt. Das hat ihr sicher auch nicht gut getan.

  34. Sabetta
    07. Juni 2018 06:48

    Da muss ich VdB recht geben - vor allem wäre dann kein Widerstand gegen die EU-Diktatur möglich. "Digitalisierung" bedeutet totale Kontrolle durch den Staat. Überhaupt ist der Autor, was das Mobbing gegen Russland betrifft, so arg daneben, dass ich mich schon frage, ob man ihn "behandelt" o.Ä. hat.

  35. Sensenmann
    07. Juni 2018 06:36

    Oh weh! Das Märchen von "russischen Eroberungsfeldzügen" wieder.
    Ich habe zwar - zum Glück - seit Ende des Kommunismus in der Sowjetunion keinerlei "Feldzüge" des Iwan mehr gesehen, aber bitteschön, das Märchen sei der "Atlantikbrücke" zugestanden...

    Was mir mehr Sorge macht, ist die bolschewistische Diktatur der sogenannten EUGH, der zusammenschwurbeln darf, was der rote Kalender so hergibt und unsere sch.-bl.-Regierung nimmt das für bare Münze!
    Eine anständige Regierung würde sich drüber hinwegsetzen, denn wen interessiert, was ein paar abgehalfterte Bolschewiken auskotzen? Um die "Sprüche" durchzusetzen, müßte der Volksgerichtshof der EUdSSR erstmal Zwangsgewalt haben. Hat er aber nicht, also einfach ignorieren!
    Recht ist das nicht und ist es nie gewesen.
    Sogar die irre Kanzlerin der Piefkei beruft sich - trotz ihres permanenten und eindeutigen Bruchs von Gesetzen Deutschlands - daß der EUGH ja all ihr Handeln für Recht erklärt hat.

    Wenn es den Piefkes zu 87% gefällt, ihr Land zu ruinieren, kann uns das ja egal sein, die wollten es eben so.

    https://www.youtube.com/watch?v=5fg8y0Qyx-4

    Aber wir müssen dem Wahnsinn ja nicht zustimmen, oder?

    • Abaelaard
      07. Juni 2018 07:15

      Viel besser kann man es nicht ausdrücken, der Rußlandhass des Blogmasters scheint pathologisch zu sein !

    • Wyatt
      07. Juni 2018 07:50

      "der Rußlandhass des Blogmasters" garantiert aber auch, auf gewisse Weise den Fortbestand des Blogs.

    • Erich Bauer
      07. Juni 2018 07:56

      @Wyatt,

      habe auch diese Vermutung. Den US-Presseoffizier in der Boltzmanngasse scheint diese Haltung jedenfalls zu besänftigen...

    • Freisinn
      07. Juni 2018 09:27

      @Wyatt: sehr bedenkenswert ********

    • Freisinn
      07. Juni 2018 10:04

      Höchst interessant sind auch Sensenmanns Sätze zur fehlenden Exekutivgewalt des EUGH. Das müsste in der Öffentlichkeit thematisiert werden!!!

    • Dorian Gray
      07. Juni 2018 10:21

      AU offensichtlich unbelehrbar

    • Rau
      07. Juni 2018 11:46

      Wir tun uns jedenfalls leichter hier in der Kommentarspalte zu opponieren.

  36. El Capitan
    07. Juni 2018 06:11

    Erstens:
    Das Polemisieren gegen Ungarn und Polen erfolgt aus einsichtigen Gründen. Es lenkt von den letzten noch verbliebenen und kriminell orientierten sozialistischen Regimen ab.
    Zweitens:
    Unsere Sozis haben bei der Degeneration der Schulen so lange weggesehen, bis neben ihrem Gerechtigkeitsgeschwafel eine echte Zweiklassengesellschaft entstanden ist. Das Bildungsbürgertum hat sich vom Bildungsprekariat noch nie die Bildung nehmen lassen. Die Unterschriften bleiben dümmer zurück als je zuvor.
    Drittens:
    Die Diskussion um Muslime kreist ständig um Kopftücher und Schweinefleisch, nie aber um das Wesentliche: Die Scharia. Dieses grauenhafte Rechtssystem ist Richtschnur vieler Muslime. Von den Journalisten ist keine Aufklärung zu erwarten, sehr wohl aber von der Regierung.
    Viertens:
    Von den Muslimen sind keine intellektuell anspruchsvollen Leistungen zu erwarten. Weder in den Künsten noch in den Wissenschaften. Das wissen die Sozialisten, die mit den Muslimen intellektuell auf Augenhöhe agieren. Genau aus diesem Grund ist Wachsamkeit erforderlich. Wenn einmal den Muslimen der Marsch durch die Institutionen gelingen sollte, dann ist alles verloren.

    Wehret den Anfängen! Blockiert die Linken, wo immer es möglich ist - von Pilz über Kern bis Karas. Nur dann gelingt kein neuer Marsch. Der letzte hat mir schon gereicht.

    • elokrat
      07. Juni 2018 07:23

      „Von den Muslimen sind keine intellektuell anspruchsvollen Leistungen zu erwarten. Weder in den Künsten noch in den Wissenschaften.“
      Bezüglich Wissenschaft und Muslime gibt es einen aussagekräftigen Link, SEHENSWERT.
      http://www.israelnet.de/nobelpreis.html

    • Tegernseer
    • pressburger
      07. Juni 2018 10:07

      @elokrat
      Absolut sehenswert. Deutlich kann das verbrecherische Vorgehen der EU Kommissäre nicht dokumentiert werden. Austausch, Juden gegen Muslime, Intelligenz raus, Analphabeten rein. Die Zukunft Europas ist inexistent.

    • Nestroy
      07. Juni 2018 15:41

      Taxis in Wien und Flughafen sind bereits FEST in türkischer Hand.
      Vergabe der Standeln des Christkindlmarktes angeblich ebenfalls bereits in islamischer Hand...

      Es ist nur mehr eine Frage der Zeit bis wir nur mehr Dhimmis sind.

    • Brigitte Imb
      07. Juni 2018 21:39

      Ad Kopftuch und deren sonstiger Verhüllung: Es ist eine wahre Freude an diesen Vermummten in leichter Sommerkleidung vorbeizugehen, solange man deren Ausdünstung unter den vielen Schichten nicht riecht.

      Sind die nicht irgendwie arm? Aber das soll nichtmein Problem sein.

  37. W. Mandl
    07. Juni 2018 05:41

    ad 4. Abwehr illegaler Einwanderung
    Hier erwarte ich mir viel vom österreichischen EU-Vorsitz. BK Kurz wird dieses Thema massiv betreiben.

    ad 2. Korruption in sozialistischen EU-Regierungen
    Da benötigt BK viel Mut, dieses Thema auch anzusprechen. Könnte seiner Popularität schaden, denn Unterstützung ist wenig zu erwarten, leider. Man wird lieber dabei bleiben, gegen Polen und Ungarn zu polemisieren.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung