Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Sanktionen wirken doch drucken

Lesezeit: 2:30

Sanktionen schaden allen Beteiligten, sind sinnlos, bewirken das Gegenteil: Da ist man sich in Wirtschaftskreisen einig – und täuscht sich.

Denn Sanktionen wirken sehr wohl, wie auch immer man ihr politisches oder humanitäres Ziel bewertet. Vor allem, wenn sie langfristig sind. Und vor allem – wenn die USA sie tragen. Ganz eindeutig sind die USA noch immer weltwirtschaftlich so dominierend, dass es sehr schmerzhaft ist, wenn man sie sich zum Feind macht. Denn:

  • Die USA sind das weitaus wichtigste Importland für Industrieprodukte.
  • Für jede Bank ist es eine Katastrophe, wenn sie in den USA nicht mehr aktiv werden darf.
  • In der Welt der Elektronik und des Internets geht ohne amerikanische Firmen und Knowhow überhaupt nichts.

Das alles hat sich jetzt eindringlich bestätigt. So ziehen sich viele europäische Banken heimlich wieder aus dem Iran zurück, seit die USA neuerlich Sanktionen verhängt haben. So haben sich die Garantien der EU-Kommission für eine ungehinderte Fortsetzung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Europa und Iran als leeres Gerede entpuppt.

So haben auf der anderen Seite auch die Machthaber in Iran ihre anfänglich sehr scharfen Worte gegen die neuen US-Sanktionen deutlich abgemildert. Und es ist absolut kein Zufall, dass der iranische Präsident ausgerechnet jetzt zum ersten Mal von einem Rückzug der iranischen Truppen aus Syrien gesprochen hat. Dafür bestünde "keine Notwendigkeit" mehr. Aber genau dieses Vorrücken iranischer Truppen in Syrien war ja von Israel als äußerst bedrohlich empfunden worden, es hat auch schon zu direkten militärischen Auseinandersetzungen geführt, und es war von Israel und Trump sogar als Hauptbeweis genannt worden, warum der Vertrag mit Iran unbrauchbar sei.

Es wäre freilich zu früh, zu hoffen, dass Iran nun bald wieder in den Kreis der erlaubten Partner zurückkehren kann (was dann übrigens auch die gegenwärtige durch den Kollaps des sozialistischen Regimes in Venezuela verursachte Ölknappheit wieder beenden würde). Aber wir sehen jedenfalls eindeutige Beweise, dass Sanktionen wirken.

Noch viel wirkungsvoller sind sie im Fall Nordkorea. Einerseits hat ihre Verschärfung in den letzten Monaten Nordkorea selbst hart getroffen. Aber noch viel wichtiger ist die bloße Androhung der USA, auch gegen China vorzugehen. Verzeichnet doch Chinas Wirtschaft derzeit die geringsten Wachstumsraten seit 1996. Da wären US-Sanktionen – die in diesem Fall halt nicht Sanktionen, sondern Handelskrieg heißen – eine absolute Katastrophe für China. Dieser will Peking zuvorkommen, weshalb es Nordkorea zum Einlenken gezwungen hat. Denn Nordkorea ist wieder von China total abhängig.

Gegen Russland dürften die Sanktionen hingegen nicht gefruchtet zu haben. Auch das ist nicht so eindeutig, wie es scheint. Zwar haben die Russen in der Ukraine keinen Rückzug gemacht. Aber der 2015 offensichtlich schon geplante weitere Vorstoß (Richtung Odessa, Charkiw und Mariupol) hat eindeutig nicht mehr stattgefunden.

Ich schreibe in jeder Nummer der Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2018 08:07

    Hmh...., doch nicht so blöd der Trump.

    Gepaart mit einem hohen US-Wirtschaftswachstum, der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit den 60er-Jahren, der niedrigsten Arbeitslosigkeit von Schwarzen überhaupt, einem besiegten islam. Staat, boomenden Börsen, umgesetzten Steuererleichterungen, amerikan. Konzerne werden zurück in die USA gelockt, er gleicht mit seinen Zollerhöhungen die seit jeher viel höheren EU- und China-Zölle etwas aus und schafft damit fairere Bedingungen im Handel, usw und so fort.

    Für einen Clown und Volldeppen, wie er in den Medien dargestellt wird, macht er das gar nicht so schlecht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2018 08:06

    Sanktionen und Freihandel widersprechen sich. Man kann nicht Freihandel fordern und dann Sanktionen verhängen. Das ist Augenauswischerei. Das dann "Freihandel" zu nennen, ist eine Lüge.

    Die brutalste Form, den Freihandel zu behindern, ist der Krieg. Nach dem Irak-Krieg haben die USA sofort die deutschen Firmen wie Siemens hinausgeschmissen und ihre eigenen wie General Electrics hineingebracht.

    Nicht anders bei den sog. "Rußland-Sanktionen". Sie heißen "Rußland-Sanktionen", weil sie den Handel der EU-Staaten mit Rußland behindern und Richtung USA umlenken sollen, im wirtschaftlichen und politischen Interesse der USA. Und diese Sanktionen wirken, wenn man in die richtige Richtung blickt: auf die EU. Sanktioniert sind nämlich in erster Linie Waren, die zwischen EU und Rußland gehandelt werden. Die USA machen nämlich weiter Geschäfte. Der Putsch in der Ukraine war nur die Aufbereitung des Vorfeldes.

    Wie unehrlich und verlogen diese Sanktionen sind, erkennt man schon daran, daß die USA ständig das Völkerrecht brechen, ihre Bomben nach Belieben (Interessen) auf der ganzen Welt abwerfen, und bis jetzt keine Sanktionen gegen die USA verhängt worden sind. Nicht anders bei ihren "Verbündeten" Saudi Arabien und der Türkei, die versuchen, die ganze Welt in ein Kriegsfeld zu verwandeln.

    Diese Menscherechtslüge mit den Sanktionen stinkt zum Himmel, wird immer offensichtlicher und dient nur der Verbreitung des sunnitischen Islams nach dem Vorbild des humanen, menschenrechtsfreundlichen Saudi Arabiens, denn dort wird am Freitag nicht geköpft, wie unsere ehm. ÖVP-Justizministerin ins Schwärmen geraten ist, vermutlich von diversen Open Society-ThinkTanks inspiriert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAbaelaard
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2018 08:08

    Im landwirtschaftlichen Bereich, der dem Blogmaster wie man schon immer erkennen konnte, ziemlich egal ist, haben die Sanktionen NUR Schaden angerichtet. Der russische Markt ist weg und wird nicht mehr so schnell wiederkommen.
    Kein Russe und auch keine Russin um korrekt zu bleiben sind deswegen verhungert, die Russen haben begonnen gewaltige landwirtschaftliche Produktionsstätten aufzubauen.
    Am Getreidesektor beeinflußen die Exportmengen aus den russischen Regionen in zunehmenden Maß die internationale Preisbildung. Es werden riesige Milch- Rind- und Schweinemastanstalten aufgebaut.
    Der Schweizer Käsemarkt wurde zu Beginn der Sanktionen von den Russen leergeräumt. Wie jubelten doch unsere Vertreter Rupprechter und Konsorten um bald darauf sehr still zu werden. Sie sind zurecht in der pol. Versenkung verschwunden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2018 10:32

    OT---aber hochbrisant: Die Deutschen, das einstige "Volk der Dichter und Denker", sammeln, um der INZUCHT zu entrinnen (SCHÄUBLE!), möglichst viele pigmentierte mohammedanische "Mörder, Terroristen, Auftragskiller, Vergewaltiger, Folterknechte" wie Briefmarken, um obigen "Titel" endlich und endgültig loszuwerden! Leider mit Erfolg:

    "Asylgründe immer obskurer: "Bin gesuchter Mörder, Terrorist, Auftragskiller, Vergewaltiger, Folterknecht"

    https://www.unzensuriert.at/content/0027087-Asylgruende-immer-obskurer-Bin-gesuchter-Moerder-Terrorist-Auftragskiller?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Dazu paßt der Hinweis von @Sabetta (gestern!) auf die hervorragende REDE von Beatrix von STORCH:

    http://www.pi-news.net/2018/06/von-storch-ueber-merkels-moerder-vergewaltiger-und-kriegsverbrecher/

    Und damit D so richtig BUNT und DUMM wird, darf auch---eines Sinnes mit MERKEL!--- die dt. Verteidigungsministerin (besser Totengräberin!) Ursula von der LEYEN nicht nachstehen und sich noch viel MEHR AUSLÄNDER im HEER wünschen. Am wirksamsten, Frau von der Leyen, wird die Ausländer-, bzw. MOHAMMEDANER-QUOTE sein, damit dem einstigen "Volk der Dichter und Denker" endlich der längst fällige Garaus gemacht wird! Auf diesen Titel lauert nämlich schon lange ein anderes, Deutschland sehr feindlich gesinntes Volk.....

  5. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2018 05:48

    Ja, gegen Russland dürften "die Sanktionen" NICHT gefruchtet zu haben, dafür aber haben "die Sanktionen" der heimischen Wirtschaft massiv geschadet!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2018 08:42

    Die Gründe, die die USA angeführt haben, um die EU zu Sanktionen gegen Rußland zu zwingen, sind einfach lächerlich, ausschließlich von kurzsichtiger abgrundtiefer Bosheit getrieben und noch dazu einzig und allein zum BUMERANG für die EU geworden.

    PUTIN war klug genug, aus dieser niederträchtigen Chose GEWINN zu ziehen für Rußland: Man wurde AUTARK!

    Die Liste der Kriege, die die USA---absolut SANKTIONSLOS!---seit 1945 geführt haben, ist sehr, sehr lang:

    Das Land, das vorgibt, der Welt Frieden, Freiheit und Demokratie zu bringen, brachte wie kein anderes Krieg, Terror, Diktaturen, Tod und Zerstörung, nahezu pausenlos, bis heute:

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/04/18/liste-der-kriege-der-usa-seit-1945/

    Die Liste endet 2006, ist also unvollständig! Und wer in den heuchlerischen USA die Fäden zieht, gleichgültig, wer Präsident ist, weiß mittlerweile auch bald jedes Kind.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2018 06:41

    Sanktionen sind Krieg, Wirtschaftskrieg und sie wirken, aber, wie der Krieg, in alle Richtungen.

    Das Gustostückerl hat die EU geliefert und praktisch im Auftrag der Amerikaner Russlandsanktionen gegen sich selbst erlassen.

    Dabei hat die EU nicht einmal eine Armee, solche Sanktionen durchzusetzen im Ernstfall, aber Hauptsache 'Uncle Sam' macht seine 'Sanktionsgeschäfte' auf Kosten der Europäer.

    Kein Krieg, auch kein Wirtschaftskrieg hat wirkliche Sieger, sondern nur Verlierer.

alle Kommentare drucken

  1. fxs (kein Partner)
    26. Juni 2018 08:21

    Der Chef der US-Strategieberatungsfirma Stratort sagte es ja ganz offen:
    "„Also, das primäre Interesse der Vereinigten Staaten durch das letzte Jahrhundert hindurch – also im Ersten, Zweiten und im Kalten Krieg – sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Rußland gewesen, denn vereinigt wären diese beiden die einzige Macht, die uns bedrohen könnte – und daher sicherzustellen, dass das nicht passiert."
    (de . wikipedia.org / wiki/George_Friedman)

  2. heartofstone (kein Partner)
    25. Juni 2018 22:41

    Die Pläne von Innenminister Herbert Kickl, Flüchtlinge in Auffanglager außerhalb der EU unterzubringen, sind laut EU-Kommission illegal.

    Sind die Komiker der "Kommision" eigentlich irgendwie "demokratisch" legimitiert? Ah eh ned ... SHUT UP AND PISS OFF ... ist an die EUdSSR Kummerlärsche gerichtet ... mögen euch die Islamofaschisten in Stücke reißen ... mögen eure Frauen und Kinder vergewaltigt und versklavt werden ... sollen sie euch bei lebendigem Leib die Haut abziehen ... ihr habt es verdient ... und hofft nicht darauf, dass wir euch helfen ...

  3. heartofstone (kein Partner)
    25. Juni 2018 21:13

    Bregenz – Ein eskalierter Beziehungsstreit eines rumänischen Paares in Bregenz hat am Montag mit dem Tod der 27-jährigen Frau geendet. ... Bei dem amtsbekannten Paar aus dem Bettlermilieu ... Die vier Kinder, die in der Wohnung des Paares lebten, wurden in behördliche Obhut genommen.

    EU Bürger die sich das Leben in Österreich nicht leisten können, sind außer Landes zu schaffen. NULL Sozialleistungen für Sozialschmarotzer aus EU Ländern. Illegale, "Flüchtlinge" uä Pack, würde ich nicht einmal mit Lebensmittel versorgen und deren "Helfer" finanziell voll zur Verantwortung ziehen ... ob deren Kinder dann anschließend unter der Brücke schlafen müssen kümmert mich nicht ...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. Juni 2018 21:35

      Solange es nicht unter österreichischen Brücken geschieht, soll es auch egal sein!
      Nebbich rumänisches Paar, Zigeunerdreck kostet wieder unser Steuergeld.

  4. McErdal (kein Partner)
    25. Juni 2018 19:48

    *********Asylzentren außerhalb Europas wären illegal********
    w w w . krone.at/1729467

    Werdet endlich wach...............

  5. McErdal (kein Partner)
    25. Juni 2018 17:43

    *********Merkels Sturz noch in diesem Sommer*******
    w w w . youtube.com/watch?v=K15feowtdj4&feature=youtu.be

    Vielleicht glaubt Ihr ja Heiko Schrang über das Kasperletheater........

  6. McErdal (kein Partner)
    25. Juni 2018 15:40

    Es tut mir ja leid um uns - aber ich denke wir sind am A.......
    ****Hunderttausende in Italien setzen sich in Bewegung******
    w w w . bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/seehofer-warnt-vor-fluechtlingswelle-aus-italien-56088132.bild.html

    UNHCR rüffelt Italiens politische Führung wegen wachsender Fremdenfeindlichkeit. Aber: Keine Signale für bevorstehende Massenflucht

    Es sollen aktuell 3 separate Flüchtlingsströme aufgebaut werden: einer aus Spanien, einer aus Italien und einer aus dem Balkan. 3-Fach hält einfach besser. Ein Strom wird es schon schaffen, uns zu überfluten.

    Unsere Politdartsteller schwafeln von EU Außengrenze sichern - wo ist die hier ?

    Ich glaube ALLE schaffen's!!!

  7. McErdal (kein Partner)
    25. Juni 2018 13:28

    ***Neue Flüchtlingsabkommen: EU-Haushaltskommissar will sechs Milliarden Euro in Nordafrika investieren***
    w w w . epochtimes.de/politik/welt/neue-fluechtlingsabkommen-eu-haushaltskommissar-will-sechs-milliarden-euro-in-nordafrika-investieren-a2476362.html
    EU-Haushaltskommissar Oettinger will sechs Milliarden Euro in Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika investieren. Auch Frontex soll gestärkt werden.
    Tajani: „Für Schließung mindestens 6 Mrd. € nötig“
    w w w . krone.at/1729102
    Dem Italiener zufolge sind „nach dem Vorbild der Vereinbarung mit der Türkei, durch die die Balkanroute geschlossen werden konnte, Investitionen in der Höhe von mindestens sechs Milliarden Euro nötig“.
    Forsetzung folgt

    • McErdal (kein Partner)
      25. Juni 2018 13:40

      Forsetzung
      Ganz zufällig geht's in den Zwei Artikeln um 6 Milliarden = 6000 Millionen Euro -
      ein bißchen viel zum Verschenken - oder nicht ?
      Ein Schelm, der sich dabei was denkt
      Also wenn ich bei mir Jemanden nicht in Wohung lassen möchte, dann kostet das garnichts.....
      Sprach doch der HC vor einigen Tagen - die Frontex sei die größte SCHLEPPERORGANISATION - hier lese ich, sie muß gestärkt werden - sicher damit sie noch mehr schleppen kann - und der SOROS Zauberlehrling erzählt uns den selben
      Quargel....der alte, qualmende Logenbruder macht wie immer die 3 Affen bei diesen Themen!

  8. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    25. Juni 2018 06:48

    Sanktionen wirken, wenn sie ein Starker gegen einen Schwachen setzt. Bei den Mullahs habe ich nichts dagegen, weil sie ohnehin nur lügen und islamische Frömmler so unsympathisch sind wie christliche.

    Die Amis schwafeln nicht von 'Deeskalieren' und anderem Schwachsinn, sondern holen den großen Hammer hervor. Sie zögern auch nicht, ihn einzusetzen anstatt von 'Werten' zu schwadronieren und sich den Journis anzudienen wie die eu-Kommission und die Pudel der Merkelowa.

    Und die Russen? Nicht nur Odessa haben sie verschont, sondern auch Simmering, Grönland und Pradl. Ich sehe keine russischen Panzer, wenn ich aus dem Fenster schaue. Putin scheppert im Kreml vor Angst wie ein Klubbensackl.

  9. Anmerkung (kein Partner)
    25. Juni 2018 03:18

    Solche Beispiele erwecken zwar den Eindruck, dass Sanktionen wirksam wären, aber tatsächlich ist das kaum je der Fall.

    Man sehe sich nur den modernen Sozialstaat an. Da wird alles dafür getan, dass Menschen, die gerne arbeiten, sich unternehmerisch betätigen wollen oder Freude am Erfinden haben, von diesem sozialen Abweichlertum abgebracht und in die Gesellschaft reintegriert werden. Man hat Sanktionen eingeführt, die von Abgabenbelastungen bis hin zu Kontrollbehörden reichen.

    Möchte jemand ernsthaft behaupten, es wären damit Arbeitsfreude, Unternehmerlust und Innovationsstreben zurückgeschraubt worden?

    Nein, angesichts der tristen Sachlage kann man nicht sagen, dass Sanktionen wirken.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      25. Juni 2018 06:51

      Deswegen ist Europa auch überall hinten dran. Ohne amerikanische Software und asiatische Hardware läuft gar nichts, aber wir haben Werte, Vorschriften und Kontrollbehörden, vor allem grüne und Sozen. Die schaffen keine nachzählbaren Werte, sie kosten nur.

  10. Norbert Mühlhauser
    23. Juni 2018 23:11

    Da Sanktionen ein Element der Kriegsführung bilden, sollte man sie auch außerhalb gewaltsamer Konfilkte als kriegerische Handlung, also einen Aggressionsakt, verstehen, die nur dann berechtigt ist, wenn die Gegenseite ebenfalls Agressionsakte gegen andere Staaten gesetzt hat. Stuft man aber Sanktionen nicht kategorisch als kriegerische Handlungen ein, so wären in einer Weltordnung, die den Freihandel zur Maxime erhoben hat, nur Länder, die unmittelbar Machtkämpfe auszutragen haben, weil sie von den Handlungen eines Staates direkt betroffen sind, moralisch zu Sanktionen berechtigt, nicht aber nicht angegriffene "Verbündete" oder die UNO.

    Wie sagte doch AU unlängst so überzeugend: Staaten haben keine Moral, sondern nur Interessen. Das gilt zumindest für Außenbeziehungen. Bei Konzernen verhält es sich übrigens ähnlich.

    Sanktionsähnliche Reaktionen aus humanitären Gründen könnten auch ohne Regierungsedikt umgesetzt werden, indem man die Entscheidung den Endverbrauchern überlässt und die Bürger darüber informiert, welche Konzerne mit einem Unrechtsregime bzw dessen Wirtschaftssystem kooperieren.

    Als jemand, der Jahrzehnte unter dem auf wechselseitiger Abschreckung basierenden "Atomschirm" der NATO im kalten Krieg leben musste (ein atomarer Konflikt hätte auch Österreich getroffen), kommt mir das Gezeter über die Atomrüstung des Iran oder Nordkoreas reichlich gekünstelt vor (woran völkerrechtliche Verpflichtungen aus Non-Proliferation-Verträgen nichts ändern können). Offensichtlich ist überdies, dass die Krim der Ukraine ohne militärische Landnahme abgerungen wurde.

    • Undine
      24. Juni 2018 08:13

      @Norbert Mühlhauser

      Besonders auch für den letzten Satz: *******************+!

    • Norbert Mühlhauser
      24. Juni 2018 10:27

      Vielen Dank, ich fühle mich sehr geehrt, insbesondere darin, dass auch meine letzten Sätze wahrgenommen werden ;-)

  11. Undine
    23. Juni 2018 20:36

    Ja, manche der wertvollen schutzsuchenden Goldstücke --- in diesem Fall zwei "minderjährige unbegleitete Flüchtlinge"!---halten wohl nicht viel von den Hausregeln ihres Gastlandes:

    "Sogenannte Flüchtlinge schlagen Notärztin Zähne aus"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/06/23/sogenannte-fluechtlinge-notaerztin/

    Sollen sich doch diese beiden Früchtchen einmal an jene Gutmenschen heranmachen, die so freudig "Welcome Refugees!" gerufen haben, denn diese hätten sich so eine "Behandlung" wahrhaftig ehrlich verdient!

    • socrates
      24. Juni 2018 09:53

      Trump hatte sie nicht in die USA gelassen!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      25. Juni 2018 07:21

      Wir müssen hier deeskalieren. Zweifellos ist der Notärztin etwas Schlimmes widerfahren, aber die Wahrscheinlichkeit, im Straßenverkehr verletzt zu werden ist um 99.6% höher. Wenn der Schutzsuchende nun wieder im Zug einer Überreaktion in eine andere Betreunungseinrichtung verlegt wird, dann werden Jahre therapeutischer Arbeit umsonst gewesen sein.

      Nur, wie hält man bei einem Kieferbruch die andere Wange hin? Sagt die Heilige Schrift etwas Erhellendes darüber?

  12. Sabetta
    • Undine
      23. Juni 2018 20:28

      Danke für die Links! Es ist mir ein sehr großes Vergnügen, daß SOROS (alias Schwartz) auf seine uralten Tage seine Felle noch davon schwimmen sieht! Das gönne ich ihm von ganzem Herzen, und es fällt mir keineswegs ein, mich meiner Schadenfreude zu schämen. Sie trifft den Richtigen!
      Auch MERKEL sitzt schon auf dem angesägten Ast---und das ist gut so!

  13. Undine
    23. Juni 2018 16:47

    ENDLICH TUT SICH ETWAS!

    Die EU-LÄNDER wachen so nach und nach aus ihrer Schockstarre auf, in die sie im Sommer 2015 verfallen sind! Es ist auch höchste Zeit! Ab jetzt geht der sog. Flüchtlingsstrom hoffentlich zügig in die entgegengesetzte Richtung!

    Das hat sogar schon die KRONE mitbekommen:

    "Italiens Minister fordert: „NGO-Crew festnehmen“"

    https://www.krone.at/1727912

    Daß Feuer am Dach des Hauses Europa ist, zeigt auch folgender Kommentar:

    "Ab 16 Prozent Moslemanteil ist die Islamisierung nicht mehr aufzuhalten"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/06/23/ab16-prozent-moslemanteil/

    • Undine
      23. Juni 2018 16:57

      Auch in der "WELTWOCHE" ist ein spannender Artikel mit dem Titel "IL CAPITANO" zu lesen:

      "Il Capitano: "Zynisch", "ekelhaft", "faschistisch": Kaum im Amt, ist Italiens Innenminister Matteo SALVINI bereits zur Hassfigur der europäischen Elite geworden. Auf Beleidigungen reagiert Salvini mit einem Scherz. Was treibt den Mann an, der fast zwei Drittel der Italiener hinter seiner Migrationspolitik weiss?"

      https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2018-25/artikel/il-capitano-die-weltwoche-ausgabe-25-2018.html

      Der WIND DREHT SICH !

    • Bürgermeister
      23. Juni 2018 17:58

      Die Methode Mörder, Schwerverbrecher und Vergewaltiger auf die Bevölkerung loszulassen wurde vor ziemlich genau 100 Jahren von den Bolschewiken erfunden und zeigte durchaus die gewünschten Erfolge (Solschenizyn lesen). Die wurden als erste in den Gulags wieder freigelassen und verbreiteten Angst und Terror in der Bevölkerung.
      Die europäischen Sicherheitsstrukturen haben diese Schicht über Generationen aber so stark schrumpfen lassen, dass man aktuell auf ausländischen Import angewiesen ist, um den Bedarf zu decken.
      Der Italiener müsste Merkel und Juncker festnehmen lassen, das "Kleinzeug" ist nur Symptombekämpfung - nicht die Krankheit.

  14. machmuss verschiebnix
    23. Juni 2018 16:37

    OT:
    Neuigkeiten von Beatrix von Storch:

    --- Zitat ---

    Neuer Höhepunkt des BAMF-Skandals: Asyl für Mörder, Kriegsverbrecher und Vergewaltiger?


    Liebe Mitstreiter,

    interne Schreiben des BAMF, die der BILD vorliegen, fördern unglaubliches zu Tage: Mörder, Kriegsverbrecher und Vergewaltiger haben in Deutschland Asyl beantragt und brüsteten sich ihrer Taten, um ihre Chancen auf Asyl zu verbessern. Ob die Antragssteller sich noch in Deutschland aufhalten, will das Bundesamt nicht veröffentlichen.

    So gibt der Asylbewerber Baba M. aus Ghana bei seiner Anhörung an, 40 Menschen in Ghana getötet zu haben. Ein Asylbewerber aus Eritrea sagt, dass er als Gefängniswärter in seinem Heimatland misshandelt und gefoltert hat. Ein Mann aus Pakistan gibt an, eben dort eine Vergewaltigung begangen zu haben und ein Asylbewerber aus Bangladesch versichert den Beamten ein mehrfacher Mörder zu sein. Ein Mann aus Liberia erzählt von seinen Kampfhandlungen, denen “viele Menschen” zu Opfer gefallen sind, sowie den Hinrichtungen, die er begangen hat.

    Einwanderung von Hochqualifizierten und Fachkräften sieht anders aus. Hilfe für wirklich schutzbedürftige Menschen sieht anders aus. Es sind nicht selten die schlechten Teile einer Gesellschaft, die sich auf dem Weg in unser Land gemacht haben und - dank unserer Desaster-Kanzlerin - unkontrolliert über unsere Grenze einreisen konnten. Wer da noch leugnet, dass offene Grenzen Deutschland unsicherer machen, der lebt fern jeglicher Realität.

    Die entscheidende Frage lautet jetzt: Was ist aus diesen Schwerverbrechern geworden? Wurden sie abgeschoben, wurden sie in sicheren Gewahrsam genommen, um die Bevölkerung zu schützen? Diese Frage wird die Bundesregierung zu beantworten haben. Doch schon jetzt ist klar, wer für die Folgen der unkontrollierten Masseneinwanderung persönlich, politisch und moralisch die Hauptverantwortung trägt: Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Sehen Sie meine Video-Botschaft dazu:
    https://www.facebook.com/BeatrixVonStorch/videos/2109590132415754/


    Asylpolitik und BAMF-Skandal – trotz Sitzungsmarathon wird keine Transparenz geschaffen.


    Die letzte Plenarwoche (24. KW) war für die Innenpolitiker eine höchst strapaziöse Woche mit insgesamt vier Sitzungen zusätzlich zum Plenum, das am Donnerstag bis nach Mitternacht dauerte. Die Asyl- und Migrationskrise fordert von den Innenpolitikern ihren Tribut, zumal die AfD endlich von der Regierung Rechenschaft einfordert.

    Die Ergebnisse der vielen Sitzungsstunden waren leider unbefriedigend, insbesondere die Sondersitzungen am Freitag zum BAMF-Skandal. Befragt wurden Hans-Peter Friedrich (Innenminister 2013-2014), Thomas de Maiziere (Innenminister 2014-2017) und Peter Altmaier, der in seinem Amt als Kanzleramtschef im Herbst 2015 zum „Flüchtlingskoordinator“ ernannt wurde, um Merkels „Willkommenskultur“ gegen alle Widerstände und Bedenken in Staat und Gesellschaft durchzusetzen. In den Statements der Befragten spiegelte sich wider, wie gegensätzlich die Sichtweisen auf die Asylkrise innerhalb der Unionsparteien sind.

    Tiefergehende Nachfragen meinerseits wurden rigoros abgeschnitten. Die Aufarbeitung des BAMF-Skandals wird in den Sondersitzungen des Innenausschusses abgewürgt, wenn es brisant werden könnte. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass der bisher im Nebel verborgene Sumpf des Asylchaos durch einen Untersuchungsausschuss aufgeklärt werden muss, wie ihn die AfD beantragt hat. Wie lange werden die Altparteien ihre Ablehnung dieser AfD-Forderung noch durchhalten?


    Untersuchungsausschuss Breitscheidplatz: Strafgefangener zur Vernehmung in den Bundestag gebracht.

    Im Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag am Breitscheidplatz wurde mit den ersten Zeugenvernehmungen begonnen. An Händen und Füßen gefesselt wurde Anis Amris ehemaliger Mitbewohner Mohamed Ali D. direkt aus dem Gefängnis in den Untersuchungsausschuss im Bundestag gebracht. Nachdem seine baldige Abschiebung bekannt wurde, wurde Ali D. kurzfristig für den vergangenen Donnerstag als Zeuge geladen. Bisher sitzt er wegen einer mit Amri gemeinschaftlich begangenen gefährlichen Körperverletzung in der Berliner JVA.

    Zuvor wurde schon der Sonderermittler NRW, der Gießener Professor für Strafrecht, Bernhard Kretschmer vernommen. Auch nach der 7-stündigen, kritischen Befragung blieb der von der Landesregierung eingesetzte Sonderbeauftragte bei seiner Einschätzung: im Handeln der Behörden Nordrhein-Westfalens waren keine Mängel festzustellen, „(…) die entweder erheblich waren oder die das spätere Anschlagsgeschehen beeinflusst haben.“ Die Vorstellung des Sonderermittlers zeigt deutlich, wie dringend die Einsetzung des Untersuchungsausschusses war, auf die Aufklärungsarbeit der Landesregierung können wir uns nicht verlassen.

    Ein sonderbares Detail: der von Anis Amri gekaperte LKW war mit tonnenweise Stahl beladen. Dieser Stahl wurde am Vortag in einem Vorort von Mailand namens Sesto San Giovanni auf den LKW geladen. In jenem Örtchen, genauer gesagt 20-Gehminuten von der Beladestelle entfernt, wurde Anis Amri auf seiner Flucht am 23. Dezember 2016 von italienischen Polizisten erschossen. Was steckt dahinter? Reiner Zufall?

    Wer also glaubt, dass schon alle Details aufgeklärt seien, der irrt.

    Mehr zu dem Themenkomplex finden Sie auch hier:
    https://www.freiewelt.net/blog/merkels-asylchaos-ueberfordert-den-innenausschuss-10074803/

    Herzlich grüßt Sie Ihre

    Beatrix von Storch
    Stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion

    -------------

    • machmuss verschiebnix
      23. Juni 2018 16:41

      ... nojå, so a hochqualifizierta Foita-Knecht, der kunt sho wås :(

    • Undine
      23. Juni 2018 20:39

      @machmuss verschiebnix

      Beatrix von STORCH wäre mit Sicherheit eine hervorragende Kanzlerin---sie hat angeborenes Format!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. Juni 2018 09:33

      Ich wünsche Ihnen weiterhin Erfolg und Durchhaltevermögen. Möge ihr Werk gelingen! Viel Zeit bleibt nicht!

  15. machmuss verschiebnix
    23. Juni 2018 13:40

    Wenn es um die USA geht, dann muß man in den Beiträgen von A.U. zwischen
    den Zeilen zu lesen. Da findet man nämlich ein veritables Sünden-Register
    dieser ehemaligen Supermacht.

    JA, ehemalig !
    China hält das US-Imperium aufrechet, durch Stützungskäufe des US-Dollar !
    China pfeift US-Kriegs-Schiffe vor Japan zurück - und weg sind sie ! ! !
    Der Trump'sche "Sieg" über Nord-Korea wird in den Verdummungsmedien
    propagiert, aber bei Non-Fake-Medien ließt sich das in etwa so:

    Die USA sind seit Kriegs-Ende Besatzungs-Macht in Süd-Korea !
    Die USA befürchten im Falle einer Wiedervereinigung der Koreas, dort
    denselben "Tiger-Effekt" zu erleben wie bei Japan, Taiwan, .. und sonstigen
    "Tiger-Staaten" - allein schon die Japaner haben Uncle Sam wirtschaftlich
    gezeigt, wo der Hammer hängt.

    Die US-Strategen wissen es, die Medien wissen es, da wurde einmal mehr die
    Wahrheit verdreht: die USA waren und sind an sich dagegen, aber China hat
    pro Wiedervereinigung interveniert !

    China (und natürlich Süd-Korea) wird dort das große Geschäft machen,
    mit einer Heerschar billiger Arbeitskräfte, mit interessanten Bodenschätzen,
    mit enomem Wachstumspotential... Sogar von Japan-Insidern war schon zu lesen,
    daß in Japan dort so gut wie jeder weiß, daß Kim Jong-un schon mehrmals von
    der Wiedervereinigung sprach - er mußte nur mit der Atom-Rakete wacheln, schon
    geht's.

    Aber wir im Westen werden grundsätzlich belogen - wir werden von den
    Mainstream-Medien seit Kriegsende für blöd verkauft ! ! !

    KEINER der US-Kriege seither war anders motiviert,
    als durch wirtschaftliche bzw. machtstrategische Interessen - so auch die
    US-Besatzung in Süd-Korea, der Irak-Krieg, die Syrien-Show, der "Sieg" über
    den Iran... Der ist überhaupt lächerlich bis zum Anschlag, denn beim Iran
    ging es darum:
    https://www.zerohedge.com/news/2018-06-22/we-have-deal-principle-opec-agrees-real-production-increase-600000-barrels-day
    ...um den Öl-Preis, wenn der nicht billiger wird, dann gehen in
    Amerika die Lichter aus. Das US-Ölsand Projekt ist gescheitert - viel zu
    teuer wird dort mit viel Aufwand und Umweltschäden zu wenig Öl gefördert !
    Viele Erdöl-Länder fördern was das Zeug hält, nur der Iran hatte den Mut,
    die Sanktionen mit einer Drosselung zu beantworten ! ! !


    Die Ayatollah's wissen, was den USA "gut tut", aber was sagen uns die Medien ?
    Etwa daß die Ayatollah's an "der Bombe" basteln ?@!


    Wenn Israel verstanden hat, daß man nur mit der Atom-Rakete wacheln muß,
    um gehört zu werden, warum sollte es Kim Jong-un oder die Ayatollah's
    nicht auch verstehen ?@!

    Was wird von den Medien noch verdreht ?
    Die USA sind Guten ? Ach so, das stimmt ja, die sind sogar die
    Besten, wenn es darum geht, alle Welt zu verarschen und zu unterdrücken ! ! !

    Ergo:
    Die offiziellen Medien sind nicht frei und sie lügen 100%, weil sie müssen !
    Die freien Medien werden Fake genannt, weil sie nicht grundsätzlich lügen,
    auch wenn sich dort Fake-Meldungen drunter mischen, weil es eben freie
    Medien sind !

    • Wyatt
      23. Juni 2018 16:01

      @ machmuss verschiebnix
      DANKE für die klaren Worte!
      ******
      ******
      ******

    • Undine
      23. Juni 2018 16:17

      @machmuss verschiebnix

      Wahr gesprochen! ***************************!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. Juni 2018 09:39

      Na bumm, trefflich parliert!!! Hoffentlich wirft da der Hr. Dr. AU nicht ein wachsames Äuglein auf sie!?;;;;)
      Wo er doch seine Amis sooooo sehr lieb hat........!

    • machmuss verschiebnix
      25. Juni 2018 20:30

      Keine Sorge @Herbert Richter , bei A.U. hat die Inquisition kein Leiberl.
      Außerdem ist die Soros'sche NWO grade am "runterschwimmen" [freu]

  16. socrates
    23. Juni 2018 12:45

    Venezuela geht es nur wegen des US Embargos schlecht, sonst könnte es bei der angeführten Erdölknappheit blendend verdienen.
    Die USA kämpfen halt an mehreren Fronten, aber zahlen müssen ohnehin wir. Daß Rußland das Embargo nicht geschadet hat, wie der Autor behauptet, glaubt nicht einmal Putin, der darauf stolz ist dagegen mit Erfolg gekämpft zu haben. Das BNP und das Einkommen der Genossen ist 2 bis 3 Jahre gesunken, erst jetzt erholt es sich langsam.
    China und Rußland hätten seit dem Opiumkrieg gelernt gegen Embargos zu kämpfen. Warum hätten die Ketten des T 34 Panzers im WK2 keine Gummiteile? Physiker begriffen das nicht und Forschern lang und ausführlich: Weil die alliierte UdSSR, ebenso wie China, keinen Gummi bekamen.Mao suchte lange eine Gegend für Gummibäume und holzte ein riesiges Naturschutzgebiet ab um Gummibäume zu pflanzen und die USA beschimpfte ihn deshalb. Er gewann!
    Die Verträge mit liberalen Freimaurern sind nicht viel wert.

  17. Dr. Faust
    23. Juni 2018 10:58

    OT - Rebirth of Manchuria plotted as Europe faces summer of discontent
    "...an army of three million military-age Muslim men has invaded Europe by stealth means. ..."

    Hier ist der link zu dem Beitrag:

    https://benjaminfulford.net/2018/06/18/rebirth-of-manchuria-plotted-as-europe-faces-summer-of-discontent/

  18. Undine
    23. Juni 2018 10:32

    OT---aber hochbrisant: Die Deutschen, das einstige "Volk der Dichter und Denker", sammeln, um der INZUCHT zu entrinnen (SCHÄUBLE!), möglichst viele pigmentierte mohammedanische "Mörder, Terroristen, Auftragskiller, Vergewaltiger, Folterknechte" wie Briefmarken, um obigen "Titel" endlich und endgültig loszuwerden! Leider mit Erfolg:

    "Asylgründe immer obskurer: "Bin gesuchter Mörder, Terrorist, Auftragskiller, Vergewaltiger, Folterknecht"

    https://www.unzensuriert.at/content/0027087-Asylgruende-immer-obskurer-Bin-gesuchter-Moerder-Terrorist-Auftragskiller?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Dazu paßt der Hinweis von @Sabetta (gestern!) auf die hervorragende REDE von Beatrix von STORCH:

    http://www.pi-news.net/2018/06/von-storch-ueber-merkels-moerder-vergewaltiger-und-kriegsverbrecher/

    Und damit D so richtig BUNT und DUMM wird, darf auch---eines Sinnes mit MERKEL!--- die dt. Verteidigungsministerin (besser Totengräberin!) Ursula von der LEYEN nicht nachstehen und sich noch viel MEHR AUSLÄNDER im HEER wünschen. Am wirksamsten, Frau von der Leyen, wird die Ausländer-, bzw. MOHAMMEDANER-QUOTE sein, damit dem einstigen "Volk der Dichter und Denker" endlich der längst fällige Garaus gemacht wird! Auf diesen Titel lauert nämlich schon lange ein anderes, Deutschland sehr feindlich gesinntes Volk.....

    • Undine
      23. Juni 2018 11:16

      Nicht nur das dt. HEER wird systematisch mit Mohammedanern besetzt, sondern auch die dt. POLIZEI!

      "Bildung angehender Berliner Polizisten unter aller Kanone"

      https://www.journalistenwatch.com/2018/06/23/bildungsdefizite-berliner-polizisten/

      Dahinter kann nur der Vernichtungswille, der absurde Haß der PolitikerINNEN auf das eigene Volk stehen! Merkel, von der Leyen, Claudia Roth, Katrin Göring-Eckardt, und wie diese VolksverräterINNEN alle heißen, gehören vor den Kadi und ins Gefängnis---lebenslang!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. Juni 2018 09:46

      Bin sonst zwar immer bedingungslos Ihrer geschätzten Meinung, heute jedoch ein energisches au contraire!
      Die aufgezählten und alle weiteren Feinde des deutschen Volkes müssen einer Nürnberg 2 Behandlung anheim fallen, peinlich befragt und danach sofort vom Leben zum Tode befördert werden. Dieser Brut ist nur durch Ausrottung beizukommen.

  19. pressburger
    23. Juni 2018 10:24

    Sanktionen sind eigentlich eine Kriegserklärung. Wie im Krieg, hat sich der Angreifer zuerst über die Zahl und den Zustand der eigenen Bataillone und die des Gegners im klaren sein. Der Angreifer hat seine Ziele klar zu definieren und sich entscheiden wie weit er bereit ist zu gehen.
    Das Vorgehen von Trump gegen Nordkorea war strategisch richtig geplant und bis jetzt, taktisch erfolgreich. Das Vorgehen gegen die Aufrüstung der Mullahs könnte ebenfalls erfolgreich sein. Trump agiert aus der Position der tatsächlich vorhandenen wirtschaftlichen und militärischen Überlegenheit. Speak harshly and carry a very big stick.
    Ob Sanktionen moralisch vertretbar sind, ist eine komplett andere Angelegenheit. Bei den Trump Sanktionen geht es um Macht und um die Durchsetzung eigener Interessen. Könnte auch als kluges Vorgehen bezeichnet werden.
    Das Gegenteil ist die Dummheit der EU in der Bereitschaft den eigenen Interessen Schaden zuzufügen.
    Das herausragende Beispiel, Sanktionen gegen Russland. Ziel - Putin soll die Krim wieder aufgeben. Und dann ? Völlige Fehleinschätzung der Kräfteverhältnisse und der unterschiedlichen Mentalitäten. Ein irreales Ziel. Russland lässt sich in von einer dahinserbelnden, von einer Krise in die andere hilflos stolpernde EU und von den Kasperlfiguren in Brüssel und Berlin, nicht beeindrucken. Und schon überhaupt nicht unter Druck setzen. Russland verfügt über genug Ressourcen um die Entwicklung des Landes erfolgreich voranzutreiben, um weitgehend autark zu werden. Die Bevölkerung Russlands liebt ihr Land, sie darf auch zuerst das eigene Land lieben und muss sich nicht ständig entschuldigen, weil sie nicht den übernächsten mehr als den nächsten, oder sich selbst liebt. Der vielleicht noch vorhandene, aber mehr eingebildete technologische Vorsprung der EU ist am schwinden.
    Beispiel, dieses Jahr fährt President Putin das erste mal eine russische Panzerlimousine und kein Mercedes. Ein Zeichen. Wird aber, aus Überheblichkeit, in Deutschland nicht verstanden
    Die EU verschwendet das Geld an Analphabeten, die im besten Falle in zehn Jahren in der Lage sein werden, Schrauben einzudrehen und das auch nur unter Aufsicht.
    Die EU vernachlässigt aus angeblichen Geldmangel Bildung, Forschung und Infrastruktur für die eigenen Bürger, die Milliarden werden in das hirnlose Projekt "Zuwanderung" gesteckt.
    Warum ist das so ? Weil die EU niemanden gehört. Niemand ist für die EU als ganzes verantwortlich. Die EU ist die Ausgeburt eines abstrakten Konstrukts, dass sich durch die Drangsalierung der Bevölkerung durch unsinnige Erlasse versucht zu legitimieren. Deswegen haben die Spitzen der EU auch kein Verantwortungsgefühl den regierten gegenüber. Die Regierten sind beliebig austauschbar, die Austauschbarkeit ist auch das Projekt, dass die EU gerade erfolgreich verfolgt.
    Ein Beitrag der EU Eliten zum kulturellen und technologischen Niedergang Europas.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. Juni 2018 09:56

      Sg. pressburger,
      mit Verlaub, es ist niemals Dummheit der EU, die ihr Handeln in sich birgt! Die EU tut genau das, was ihr aufgetragen! Die Deindustrialisierung, die Islamisierung und Pigmentierung Europas sind die Agenden zur finalen Vernichtung Europas und zur Zerstörung der weißen Rasse.
      Nicht der dümmste Mensch auf Erden könnte auf Grund seiner Unbedarftheit so zielgeführt und eiskalt gegen das eigene Volk agieren. Der größte Trottel würde nicht 100 000de seines Volkes der Meuchelhand seiner pigmentierten Invasoren und muslimischen Söldner opfern.

    • McErdal (kein Partner)
      25. Juni 2018 10:22

      @ Herbert Richter
      Volle Zustimmung, eine weitere Brutstätte alles Übels - der Vatikan - der wird von den
      Meisten als Brutstätte allen Übels als solche garnicht wahrgenommen!
      Wären unsere Vorfahren,die ohne Schulbildung waren so doof gewesen, wie die Menschen Heute sind - tja dann gäbe es uns garnicht! (Ein)Bildung ist ein Hinderungsgrund, seinen Kopf für das zu benutzen, wofür er vorgesehen ist - nämlich SELBER zum Denken !
      Wie kann man auch nur einen Gedanken daran verschwenden, Politikdarsteller sind für uns ? Der große Teil der Bevölkerung (Ethnos)haben auch kein Gespühr mehr für richtig und falsch - daher ist uns ein jeder Schwarzer aus dem Urwald überlegen!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. Juni 2018 11:55

      Sg. McErdal, sehe ich genauso. Speziell der jetzige, unrechtmäßig gekrönte Intersozi am Stuhle Petrus, ist eine Ausgeburt der Hölle - Luzifer kam befohlen aus seinem Höllenschlund! Dieser Höllenhund ein Gegenpapst der Khasaren. Wie schade, daß es diese Borgias, mit deren Wissen und Gebrauch von feinen Säften, nicht mehr gibt.

    • McErdal (kein Partner)
      25. Juni 2018 14:24

      @ Herbert Richter

      Riiiiiichter - sie sind aber ein schlimmer Finger - hihi .......

  20. differenzierte Sicht
    23. Juni 2018 10:11

    "In der Welt der Elektronik und des Internets geht ohne amerikanische Firmen und Knowhow überhaupt nichts." Aber angeblich werden durch Putin sämtliche Wahlen in den USA und Europa "elektronisch" gesteuert! Wie das, wenn ohne USA nichts geht?

  21. HDW
    23. Juni 2018 09:56

    Für Russland sind die Sanktionen wahrscheinlich ein Movens um die eigene Produktivität endlich neben dem Gasverkauf in den Bilanzen aktiv werden zu lassen. Anschluss an die Hochkonjunktur von 1870 bis 1914, nach den 80 Jahren verharren im "Todestrieb des Sozialismus". Challenge and response also, die geschichtmächtigste Kraft der Menschheit überhaupt.
    Ach, Odessa! War da 2015 nicht was mit der NATO Marionette und Clinton-Obama Intimus M.Saakaschwili, aus dessen Machtbereich damals die Scharfschützen vom Maidan geschickt worden waren.? Derzeithat er sich ja per Familienzusammenführug vor dem georgischen Haftbefehl nach Holland gerettet. Was brütet er dort zusammen mit dem von AU zum Instrument des Liberalismus erklärten CIA wohl wieder aus. J.Timoschenko macht da sicher mit, wenns nur gegen Putin geht. Wenns wieder schiefgeht winkt wieder das goldene Exil in Williamsburg, N.Y.

  22. Undine
    23. Juni 2018 08:42

    Die Gründe, die die USA angeführt haben, um die EU zu Sanktionen gegen Rußland zu zwingen, sind einfach lächerlich, ausschließlich von kurzsichtiger abgrundtiefer Bosheit getrieben und noch dazu einzig und allein zum BUMERANG für die EU geworden.

    PUTIN war klug genug, aus dieser niederträchtigen Chose GEWINN zu ziehen für Rußland: Man wurde AUTARK!

    Die Liste der Kriege, die die USA---absolut SANKTIONSLOS!---seit 1945 geführt haben, ist sehr, sehr lang:

    Das Land, das vorgibt, der Welt Frieden, Freiheit und Demokratie zu bringen, brachte wie kein anderes Krieg, Terror, Diktaturen, Tod und Zerstörung, nahezu pausenlos, bis heute:

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/04/18/liste-der-kriege-der-usa-seit-1945/

    Die Liste endet 2006, ist also unvollständig! Und wer in den heuchlerischen USA die Fäden zieht, gleichgültig, wer Präsident ist, weiß mittlerweile auch bald jedes Kind.

  23. Abaelaard
    23. Juni 2018 08:08

    Im landwirtschaftlichen Bereich, der dem Blogmaster wie man schon immer erkennen konnte, ziemlich egal ist, haben die Sanktionen NUR Schaden angerichtet. Der russische Markt ist weg und wird nicht mehr so schnell wiederkommen.
    Kein Russe und auch keine Russin um korrekt zu bleiben sind deswegen verhungert, die Russen haben begonnen gewaltige landwirtschaftliche Produktionsstätten aufzubauen.
    Am Getreidesektor beeinflußen die Exportmengen aus den russischen Regionen in zunehmenden Maß die internationale Preisbildung. Es werden riesige Milch- Rind- und Schweinemastanstalten aufgebaut.
    Der Schweizer Käsemarkt wurde zu Beginn der Sanktionen von den Russen leergeräumt. Wie jubelten doch unsere Vertreter Rupprechter und Konsorten um bald darauf sehr still zu werden. Sie sind zurecht in der pol. Versenkung verschwunden.

  24. Das Pingerle
    23. Juni 2018 08:07

    Hmh...., doch nicht so blöd der Trump.

    Gepaart mit einem hohen US-Wirtschaftswachstum, der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit den 60er-Jahren, der niedrigsten Arbeitslosigkeit von Schwarzen überhaupt, einem besiegten islam. Staat, boomenden Börsen, umgesetzten Steuererleichterungen, amerikan. Konzerne werden zurück in die USA gelockt, er gleicht mit seinen Zollerhöhungen die seit jeher viel höheren EU- und China-Zölle etwas aus und schafft damit fairere Bedingungen im Handel, usw und so fort.

    Für einen Clown und Volldeppen, wie er in den Medien dargestellt wird, macht er das gar nicht so schlecht.

    • Tegernseer
      23. Juni 2018 08:52

      Sie haben vollkommen recht: jeder Dorftrottel der sonst nix zu sagen hat gibt bei Gelegenheit einen Witz über Trump zum Besten. Die USA haben ein gewaltiges Handelsbilanzdefizit. Ich frage die Trump-Basher immer was sie denn dagegen tun wollen, etwa den Weg Griechenlands beschreiten?

    • logiker2
    • pressburger
      23. Juni 2018 10:32

      Trump hat bis jetzt alles realisiert was er im Wahlkampf angekündigt hat. Deswegen ist er für die Berufspolitiker und die Staasjournalisten unheimlich und wird bekämpft. Jemand der die überlieferte Ordnung durcheinander bringt. Ein EU Politiker ist nicht, nicht "gewählt" worden um zu handeln, sondern um anzukündigen. Gut so. Handelt ein EU Politiker, so handelt er dumm. Meint ernsthaft, mit Zoll auf die Harley und Kentucky Whiskey wird er Trump beeindrucken. Tatsache, er glaubt es wirklich.

    • oberösi
      23. Juni 2018 13:13

      Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Und das wird schrecklich, wenn Aktienmärkte und Fiat-Money-System implodieren. Und daß dies passiert demnächst, sollte sich eigentlich jedem erschließen, der den Dow-Anstieg seit 2011, vor allem seit November 2016, betrachtet.

    • Ingrid Bittner
      23. Juni 2018 16:19

      Clown und Volldepp, ja das ist einer schnell, wenn man nicht genau hinterfragt, wie und was. Und schnell wird man dazugezählt, wenn man nur ansatzweise anregt, dass man das vielleicht wirklich bei allen Entscheidungen von Trump macht, nämlich zu hinterfragen. Sich an Diskussionen über Trump zu beteiligen ist mutig, weil alles läuft eh in eine Richtung. Ich hab's schon aufgegeben.

    • AppolloniO (kein Partner)
      25. Juni 2018 12:12

      Bitte nicht wundern. Es ist die ewig alte Story: Links gegen Rechts, progressiv(?) gegen konservativ, Rot gegen Schwarz, Demokraten gegen Republikaner etc. etc....

      Und die Ersteren sind eben die schlechteren Verlierer, beginnen zu kratze, beißen, spucken und öffnen die untersten Schubladen um Letztere mit Dreck zu bewerfen.

      So groß ist also der Unterschied zwischen Trump und Schüssel, Obama und Waldheim, New York Times und Standard gar nicht.

  25. Riese35
    23. Juni 2018 08:06

    Sanktionen und Freihandel widersprechen sich. Man kann nicht Freihandel fordern und dann Sanktionen verhängen. Das ist Augenauswischerei. Das dann "Freihandel" zu nennen, ist eine Lüge.

    Die brutalste Form, den Freihandel zu behindern, ist der Krieg. Nach dem Irak-Krieg haben die USA sofort die deutschen Firmen wie Siemens hinausgeschmissen und ihre eigenen wie General Electrics hineingebracht.

    Nicht anders bei den sog. "Rußland-Sanktionen". Sie heißen "Rußland-Sanktionen", weil sie den Handel der EU-Staaten mit Rußland behindern und Richtung USA umlenken sollen, im wirtschaftlichen und politischen Interesse der USA. Und diese Sanktionen wirken, wenn man in die richtige Richtung blickt: auf die EU. Sanktioniert sind nämlich in erster Linie Waren, die zwischen EU und Rußland gehandelt werden. Die USA machen nämlich weiter Geschäfte. Der Putsch in der Ukraine war nur die Aufbereitung des Vorfeldes.

    Wie unehrlich und verlogen diese Sanktionen sind, erkennt man schon daran, daß die USA ständig das Völkerrecht brechen, ihre Bomben nach Belieben (Interessen) auf der ganzen Welt abwerfen, und bis jetzt keine Sanktionen gegen die USA verhängt worden sind. Nicht anders bei ihren "Verbündeten" Saudi Arabien und der Türkei, die versuchen, die ganze Welt in ein Kriegsfeld zu verwandeln.

    Diese Menscherechtslüge mit den Sanktionen stinkt zum Himmel, wird immer offensichtlicher und dient nur der Verbreitung des sunnitischen Islams nach dem Vorbild des humanen, menschenrechtsfreundlichen Saudi Arabiens, denn dort wird am Freitag nicht geköpft, wie unsere ehm. ÖVP-Justizministerin ins Schwärmen geraten ist, vermutlich von diversen Open Society-ThinkTanks inspiriert.

    • machmuss verschiebnix
      23. Juni 2018 13:50

      100% d'accord, Riese35 - die Sanktionen haben dazu geführt,
      daß nicht nur das "urzeitliche" Eis zwischen China und Rußland
      weggeschmolzen ist, sondern daß die beien Blöcke sich sogar
      bis zu einer militäriischen Allianz näher gekommen sind !

      Während dessen kämpft Uncle Sam um's Überleben (siehe mein
      Beitrag von 23. Juni 2018 13:40
      https://www.andreas-unterberger.at/2018/06/sanktionen-wirken-doch/#comment-553782

    • Nemo
      23. Juni 2018 16:41

      @Riese35: „...Man kann nicht Freihandel fördern und Sanktionen verhängen...“ Sie haben das sehr gut formuliert. Das ist nicht nur Lüge, sondern zu tiefst amoralisch und charakterlos.

  26. Bürgermeister
    23. Juni 2018 07:58

    Der Iran verfügt über eine viele Millionen starke Unterschicht die sich aber von den Mullahs vertreten fühlt. Er ist der einzige Staat im nahen Osten der diese Ressource auch militärisch nutzen kann. Sie gehen für ihr Land mit einer Kaltblütigkeit in den Tod den man im Westen nicht mehr kennt. Statt Sozialhilfebezieher kämpft man für sein Land und wird als Märtyrer verehrt, im Westen undenkbar.

    Für die dekadenten, degenerierten, verwestlichten, Goldfolie-fressenden saudischen Prinzlein macht bestenfalls ein Äffchen irgendwo ein Häufchen. Militärisch sind ihre Söldnerheere dem Iran niemals gewachsen - auch nicht mit noch so vielen tollen westlichen Waffen.

    Der Jemen kann die zusätzlichen Truppen gut brauchen, am langfristigen Aufstieg dieses Landes ändert das gar nichts.

  27. Josef Maierhofer
    23. Juni 2018 06:41

    Sanktionen sind Krieg, Wirtschaftskrieg und sie wirken, aber, wie der Krieg, in alle Richtungen.

    Das Gustostückerl hat die EU geliefert und praktisch im Auftrag der Amerikaner Russlandsanktionen gegen sich selbst erlassen.

    Dabei hat die EU nicht einmal eine Armee, solche Sanktionen durchzusetzen im Ernstfall, aber Hauptsache 'Uncle Sam' macht seine 'Sanktionsgeschäfte' auf Kosten der Europäer.

    Kein Krieg, auch kein Wirtschaftskrieg hat wirkliche Sieger, sondern nur Verlierer.

    • pressburger
      23. Juni 2018 10:36

      Der Vorteil der Dummen ist, dass sie nicht einmal fähig sind, dass Ausmass des Schadens den sie sich selbst zugefügt haben, zu beurteilen. Lässt sie unbeeindruckt. Die Dummen.

  28. Wyatt
    23. Juni 2018 05:48

    Ja, gegen Russland dürften "die Sanktionen" NICHT gefruchtet zu haben, dafür aber haben "die Sanktionen" der heimischen Wirtschaft massiv geschadet!

    • Undine
      23. Juni 2018 17:02

      Ja, die Russen sind nicht so verwöhnt und verweichlicht wie wir! Da geht nicht gleich die Welt unter, wenn man nicht gleich alles haben kann! ;-)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung