Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Orbán kontra Soros: Wo liegt die Wahrheit? drucken

Lesezeit: 7:00

Ungarn gegen Soros: Das ist Brutalität. In diesem publizistischen Ringen zweier Männer verbirgt sich freilich eine sehr ernste und grundsätzliche Frage: Hat Ungarn das Recht, gegen den Mann und die von ihm unterstützten Organisationen vorzugehen, die sich für offene Grenzen und freie Migration einsetzen? Die ungarische Anti-Soros-Kampagne klingt nämlich ganz massiv nach einem Verstoß gegen die Meinungsfreiheit.

Alle, die sich dazu äußern, haben eine klare und eindeutige Antwort auf diese Frage. Dabei ist in Wahrheit weder die bei der Linken automatische Totalverdammung Ungarns gerechtfertigt noch die blinde Reinwaschung Orbáns, die manche als ebenso automatische Reaktion setzen.

Ungarn und seinem Premier Viktor Orbán wird ständig ein Verstoß gegen das Prinzip der Meinungsfreiheit vorgeworfen. Damit haben die Kritiker zum Teil auch Recht – aber nur zum kleineren Teil:

Orbán hat die Kritik an George Soros und die Kampagne gegen ihn tatsächlich als parteipolitisches Wahlkampfvehikel über alle Fakten hinaus inszeniert und instrumentalisiert. Er hat ein jetzt angenommenes Gesetz, das es NGOs zumindest in Ungarn unmöglich machen soll, weiterhin illegalen Migranten zu helfen, "Stop-Soros"-Gesetz genannt. Das ist unseriös.

Das ist auch sachlich falsch, selbst wenn es wahltaktisch für Orbán hilfreich gewesen sein sollte, selbst wenn Personalisierung eine von PR-Agenten empfohlene Taktik ist. Ganz abgesehen davon, dass man den Verdacht nicht ganz loswird, dass damit unterschwellig antisemitische Emotionen angesprochen werden. Das ist zwar eindeutig nicht beweisbar, aber auch wegen der völlig überflüssigen Personifizierung einer legitimen Politik nicht widerlegbar.

Denn egal, wie man zu Soros steht: Die Völkerwanderung ist nicht seine Erfindung. Sie wäre auch ganz ohne ihn in Gang gekommen. Sie hat – leider – viel tiefer sitzende Ursachen.

  • Diese hängen vielmehr und ganz besonders mit der Attraktivität der europäischen Wohlfahrtsstaaten und ihren "dank" der Sozialdemokraten schier grenzenlosen Sozialleistungen zusammen.
  • Sie hängen damit zusammen, dass Verbrecherbanden viel Geld mit dem Schleusen von migrationswilligen Menschen nach Europa verdienen.
  • Sie hängen mit der grenzenlosen Naivität von Angela Merkel zusammen.
  • Sie hängt mit der weltfremden und von linken Richtern geprägten Judikatur europäischer Höchstgerichte zusammen.
  • Sie hängt damit zusammen, dass viele europäische Sozialisten von Spanien bis Schweden ideologische Lust an der Massenmigration haben, deren Folgen sie nicht begreifen.

All diese und noch viel mehr Gründe sind für die Völkerwanderung entscheidend. Und sie alle wirken mit oder ohne Soros.

Also tut Orbán dem amerikanischen Investor und gebürtigen Ungarn Unrecht? Aber auch dieser Schluss wäre total falsch. Unrichtig ist nur, dass Orbán die Bedrohung durch die Völkerwanderung allzusehr simplifiziert, wenn er sie als bloßes Soros-Problem darstellt. Unrichtig ist auch, dass Orbán so tut, als ob Soros deswegen ein Paria zu sein hat, weil er mit Währungsspekulationen sein Geld gemacht hat. Soros hat dabei jedoch gegen kein Gesetz verstoßen (überdies tun auch fast alle Unternehmen, Investoren und Banken, speziell die Notenbanken wie die EZB, dasselbe, allerdings oft erfolgloser als Soros: Sie alle wollen aus den ständigen Währungskursschwankungen einen Vor- und keinen Nachteil ziehen).

Orbán hat aber gleich auf zwei anderen Ebenen Recht, wenn er gegen Soros beziehungsweise die von ihm finanzierten Organisationen vorgeht.

Erstens: Soros ist ein ausländischer Staatsbürger. Ungarn hat wie jeder Staat das Recht, politische Aktivitäten von Ausländern besonders zu beschränken. Auch Österreich hat (im Konsens aller Parteien!) alleine in den letzten Wochen mehrfach genau dasselbe Recht für sich in Anspruch genommen:

  • Österreich verbietet Wahlkampf-Auftritte des türkischen Machthabers Erdogan und anderer türkischer Politiker auf seinem Boden.
  • Österreich verbietet die Betätigung von aus dem Ausland finanzierten Imamen.
  • Österreich bestimmt auch ganz nach nationalem Interesse selbst darüber, ob und wie weit eine ausländische Universität, eine ausländische NGO auf seinem Gebiet aktiv werden darf.

In all diesen Punkten ist nicht nur die schwarz-blaue Regierung, sondern auch die gesamte Opposition der Meinung, dass Österreich handeln darf (und soll). Daher ist es nur doppelbödige Heuchelei, wenn Orbán-Kritiker jetzt so tun, als dürfte der ungarische Ministerpräsident nicht ebenso einem Ausländer politische Agitation verbieten.

Etwas ganz anderes ist die Abwägung, ob Orbán mit einem offensichtlich versuchten Hinausdrängen der Soros-Universität auch klug und im ungarischen Interesse handelt. Eher nicht. Denn Ungarn ist (noch) nicht so reich, dass es leichtfertig auf eine von einem reichen Ausländer finanzierte Universität verzichten sollte. Aber das Recht dazu hat Ungarn ganz eindeutig.

Zweitens: Noch auf einer zweiten Ebene hat die ungarische Regierung jedes Recht – und wäre ich Ungar, würde ich auch sagen: auch die Pflicht –, gegen Soros-finanzierte Organisationen vorzugehen. Das gilt aber nur, solange diese Regierung auch genauso gegen alle anderen ungarischen (oder nicht-ungarischen) Organisationen vorgeht, die das Gleiche tun, aber nicht von Soros unterstützt werden. Was Ungarn offensichtlich tut – auch wenn es nur von Soros redet.

Ein Land darf, ja soll gegen alle vorgehen, die Beihilfe zu rechtswidrigen Aktionen leisten. Also etwa:

  • wenn NGOs illegale Migranten verstecken,
  • wenn sie diese über Grenzen schmuggeln,
  • wenn sie diese zu unrichtigen Aussagen vor den Behörden verleiten,
  • wenn sie Propaganda für die illegale Migration machen,
  • wenn sie Abschiebungen zu verhindern trachten,
  • oder wenn sie Spendengelder missbrauchen, um Asylverfahren unendlich in die Länge zu ziehen.

Die anderen europäischen Länder sollten also weniger darüber nachdenken, ob das ungarische Vorgehen gegen solche NGOs nicht vielleicht doch unkorrekt ist. Sie sollten vielmehr auch in ihren eigenen Grenzen gegen sie vorgehen. Was auch in Österreich dringend nötig wäre.

Freilich muss dabei eines klar sein: Es muss bei jeder einzelnen Organisation, die wegen solcher Tätigkeiten in Ungarn oder sonstwo verboten wird, wirklich klar nachgewiesen sein, dass sie das tut. Einfach nur aus der Tatsache, dass eine Organisation von Soros unterstützt wird, den Schluss zu ziehen,  dass sie daher illegale Immigration fördert, ist absolut inkorrekt.

Daran ändert die Tatsache nichts, dass es einen sehr problematischen Text von Soros zum Thema Asyl gibt, den er einmal selbst als "Plan" bezeichnet hat. In diesem Plan steht – neben viel Vernünftigem – auch die ungeheuerliche Forderung: Die EU "muss(!) … mindestens(!) eine Million(!) Asylsuchende jährlich(!) aufnehmen". Das ist eine für die meisten Europäer schlimme und unerträgliche Forderung. Und deshalb ist es auch mehr als legitim, Soros scharf zu kritisieren.

Aber dennoch wäre es absolut illegitim, deswegen jede Organisation, die Geld von Soros bekommt, als automatisch an der Umsetzung dieses Plans und an illegalen Aktionen beteiligt anzusehen. Eine solche Beteiligung muss schon bei jedem einzelnen Verein getrennt geprüft werden.

Ein Kollektiv-Schluss auf alle unterstützten Vereine und Universitäten wäre vergleichsweise ebenso unseriös und untergriffig, wie es etwa die ständigen Denunziationsversuche der Grünen und Sozialisten sind, die jeden Autor irgendeiner Zeitschrift als Neofaschist oder Nazi beschimpfen, nur weil in dieser Zeitschrift auch ein ganz anderer Autor einmal etwas geschrieben hat, was – wirklich oder vermeintlich – diese Qualifikation verdient. Ein solcher Kollektiv-Schluss wäre ebenso unseriös, wie es die linken Denunziationskampagnen gegen irgendwelche Studentenverbindungen sind, aus denen in den 30er Jahren Nazis hervorgegangen sind.

Denn wäre ein solcher kollektivierender Vorwurf korrekt, dann müsste ja als erstes gegen die SPÖ vorgegangen werden, aus der viel mehr Nazis herausgewachsen sind als aus jeder Studentenverbindung. Ähnlich müsste die evangelische Kirche verboten werden, weil Martin Luther einst wilde antisemitische Pamphlete verfasst hat.

Solche Generalverdächtigungen sind völlig unakzeptabel. Aber ebenso sind das auch Generalreinwaschungen, wie sie etwa Alexander van der Bellen unlängst in seinem täglichen ahnungslosen Gebrabbel versucht hat, als er behauptet hat, dass Soros mit der Einwanderungswelle gar nichts zu tun hätte.

Und wie ist es mit dem Vorwurf des Antisemitismus gegen Orbán, den jeder zweit- bis drittklassige Journalist außerhalb Ungarns schon in die Tasten gehämmert haben dürfte? Nun, beweisbar ist der nicht, auch wenn er unterschwellig mitgespielt haben könnte. Aber unbeweisbare Vorwürfe zu publizieren, ist immer problematisch.

Zugleich ist es absolut nicht hinnehmbar, wenn an einzelnen Personen keine scharfe Kritik geübt werden dürfte, nur weil diese Kritik als antisemitisch denunziert werden könnte. Gerade die ständige Errichtung solcher A-Priori-Tabuzonen droht neuen Antisemitismus anzufachen – auch wenn Soros zugute zu halten ist, dass er zumindest meines Wissens selbst nie das Antisemitismus-Argument verwendet hat.

Die Haltung des Milliardärs hängt jedenfalls sicher nicht mit seiner jüdischen Abstammung zusammen. Es ist vielmehr die Haltung eines typischen naiven Linksliberalen, der das Gute will und doch so oft das Böse schafft. So gibt es viele intellektuell hervorragende Juden, die deutlicher und mutiger als viele andere die Völkerwanderung kritisieren - man denke etwa an Henryk Broder. Und es ist auch kein Zufall, dass es nach der ungarischen Regierung gerade die israelische gewesen ist, die Soros am schärfsten unter allen Regierungen der Welt kritisiert hat.

Ich schreibe regelmäßig Beiträge für das unabhängige Internet-Portal eu-infothek.com.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2018 06:10

    Bundes Verfassungsgesetz Artikel 1.

    Österreich ist eine demokratische Republik. IHR RECHT GEHT VOM VOLK AUS.

    Sinngemäß wird dies wohl weltweit in den Verfassungen aller Demokratien zu finden sein.

    ° Soros finanziert weltweit " Denkwerkstätten ", NGO's und sonstige Einrichtungen, welche AUF DAS RECHT ZUM, NACHTEIL DER INDIGENEN BEVÖLKERUNG, EINFLUSS NEHMEN.

    ° Wenn diese Soros-Aktivitätten von den Medien damit erklärt werden daß SOROS eben ein Philantroph, ein MENSCHENFREUND SEI, VERBREITEN DIESE MEDIEN LÜGEN.
    Es ist NAIV zu glauben, das der Selfmade Milliardär Soros AUSSCHLIESSLICH EIGENES GELD AUSSCHÜTTET UM DEMOKRATISCHE VORGÄNGE ZU VERFÄLSCHEN ! ! !
    Viel eher ist vorstellbar, daß Soros finanziertes Instrument eines Personelkreises ist, welcher weltweit die Politik gestalten will.

    Weltweit sehe ich Politiker aufgerufen, UNGARNS MUTIGEN VIKTOR ORBAN ALS VORBILD ZU SEHEN !

    Den wahren Interessen ihrer Bürger und ihrem Amtseid sollten sich Politiker verpflichtet fühlen und nicht dem, über NGO's gesteuerten, Willen der Hochfinanz!

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2018 08:41

    Wenn ein exorbitant rücksichtsloser Spekulant wie SOROS Gott spielt und mit seinen ergaunerten Milliarden ein VOLK---in diesem Fall das UNGARISCHE--- nach seinen krankhaften Wünschen formen und FERNGESTEUERT REGIEREN will, dann ist es sogar die Pflicht des Staatsoberhauptes, sich gegen die aufgedrängte feindliche EINFLUSZNAHME mit allen Mitteln zu WEHREN!

    In der Tschechei ist Soros abgeblitzt; das Einnisten dieses Mannes hat glücklicherweise Vaclav KLAUS rechtzeitig VERHINDERT.

    In Ö hat ihm der dämliche Kurzzeitkanzler KERN ohne Rücksicht auf die Bürger patzig angeboten, sich in Wien zu etablieren---eine Frechheit KERNS sondergleichen!--- denn WER von den Bürgern Ös WILL, daß sich der milliardenschwere alte Mann hier bei uns massiven politischen EINFLUSZ ERKAUFT?

    ORBAN und seinem Volk ist zu gratulieren, wenn es ihm gelingt, SOROS' schädlichen Einfluß aus dem Land zu verbannen, denn Soros wütet schlimmer und folgenschwerer als die Pest!

  3. Ausgezeichneter KommentatorSabetta
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2018 07:53

    Doch, ich erlaube mir das jetzt pauschal zu beurteilen: Jeder, der in irgendeiner Form Zuwendungen von diesem "Leibhaftigen" erhält, der arbeitet an seinem "Plan" - Abschaffung der Grenzen mit totaler Überwachung, Umvolkung und Zerstörung der Völker, besonders der deutschen, Versklavung und Enteignung durch Abschaffen des Bargeldes, Erzeugung von Chaos zwecks Herstellung einer Neuen Ordnung...

    Das ist nicht wie der Autor meint "naiv", sondern böse.

    Seine NGOs im Mittelmeer sind Schlepper. Macron ist auch ein Soros-Püppchen. Jetzt hat er den Ungarn und anderen mit Geldstrafen gedroht, wenn sie weiterhin an der großen Umvolkung nicht teilnehmen würden.

    Der Herr, dessen Abstammung mir übrigens egal ist, kauft sich die Medien, die Politik, die Justiz und natürlich die Menschen. Bestimmt hat er die Anti-Brexit-Demo in London auch finanziert. Na-bitte, kurz gegoogelt, er voilà
    https://derstandard.at/2000073882489/US-Milliardaer-Soros-finanziert-Anti-Brexit-Kampagne-in-Grossbritannien

  4. Ausgezeichneter KommentatorAbaelaard
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2018 08:55

    Soros selbst ist ein gesteuertes Instrument wie bereits Pumuckl richtigerweise schreibt, ein armer Georg Schwarz ging nach Amerika und wurde zum Milliardär. Nicht mit seiner Hände Arbeit wie Stronach welcher reale Werte auch in Österreich geschaffen hat und hunderttausenden Menschen Arbeit und Existenz geboten hat, sondern mit Spekulationen deren Ursprung und Finanzierung im Dunkel liegt.

    Die wahrhaft Mächtigen durchaus bekannt zum Teil brauchen ein Werkzeug um sich die feinen Fingerlein nicht dreckig zu machen, dafür ist ein skrupelloser Soros gerade recht und dafür darf er auch den Milliardär geben. In dem Moment wo er nicht spurt wie befohlen ist er arm wie eine Kirchenmaus.

    Die orangenen Revolutionen, der sogenannte arabische Frühling, die endgültige Destabilisierung des Nahen und Mittleren Ostens überall hat Soros seine Finger drin über Denkfabriken NGO und wenns sein muß auch mal kriminelle Strukturen. Menschenleben waren diesem Pseudo- Philanthropen doch immer sch-- egal.
    Die Linke himmelt ihn an und damit ist klar woher der Wind weht.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2018 04:01

    Das Embargo gegen Rußland wurde teilweise rückwirkend verhängt. Das trifft nicht Kleinmaxi und Kleinsusi, mich schon gar nicht, aber die Anleger an russischen Börsen ganz massiv. Was ist weniger gerecht und demokratisch als Mächtige, die bei so einem System federführend mitmache wie Soros. Das westliche System hat seinen Bezug zur Demokratie verloren. Die Doppelstandards sind der Todesstoß für die Demokratie. Assagne zeigt uns tâglich, welcher Art die westliche Gerechtigkeit ist. Die Ungarn, größte Verlierer des WK1, haben erlebt was passiert wenn Soros und seine Leit über ihr Land herfallen und die Gesetze rückwirkend verändern um das Land auszurauben. Orbarn hat es geschafft dies wieder zu beseitigen und dafür zollen ihm alle Demokraten höchste Achtung.

  6. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2018 12:51

    Gehört nur zum Teil zu diesem Thema, ich möchte es aber weitergeben -auch wenn es manche nicht lesen wollen:

    Hier eine bemerkenswerte Rede von Putin. So etwas sollte sich einmal einer von unseren Politikern trauen. ????

    Wladimir Putins kürzeste Rede:

    „Lebt in Russland wie Russen! Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben, dort arbeiten und essen will, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

    Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.

    Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie "Diskriminierung" schreien.

    Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden.
    Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern.

    Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime.

    Wenn unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zuallererst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind.“


    Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation !

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2018 11:11

    A.U. schreibt:

    "Die ungarische Anti-Soros-Kampagne klingt nämlich ganz massiv nach einem Verstoß gegen die Meinungsfreiheit."

    Das, was SOROS in Ungarn macht, nämlich seinen politischen Einfluß in einem Land, in dem er durch Zufall geboren ist, zu ERKAUFEN, der völlig wider die Interessen des ungarischen Volkes ist, hat mit MEINUNGS-FREIHEIT absolut nichts zu tun!

    SOROS meint aufgrund seines unermeßlichen ergaunerten Reichtums GOTTGLEICH in Ungarn HERRSCHEN zu können. Das ist KEINE MEINUNG, die schützenswert ist, sondern krankhafter, hypertropher Auswuchs des Charakters eines Tyrannen, der sich in einem von ihm erwählten Land, von dessen Bevölkerung er nicht gewählt worden ist, austoben will.

    ORBAN handelt absolut verantwortungsvoll und weitblickend.
    Warum sollte er sich ständig von einem Außenstehenden DREIN-REGIEREN lassen?

    Lang lebe Viktor ORBAN!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorZraxl
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2018 17:27

    "Die Haltung des Milliardärs .... ist vielmehr die Haltung eines typischen naiven Linksliberalen, der das Gute will ..."

    HAHAHAHAHA

    Herr Dr. Unterberger bitte schonen Sie sich und machen Sie ein paar Tage Urlaub. Sie brauchen das. Wirklich!

  2. Ausgezeichneter KommentatorGast
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2018 07:21

    Eines hat A.U.jedenfalls ganz richtig benannt: Schwarz/Blau. Tuerkis IST eine Tarnfarbe, wenn man die Herrn Konrad & Co hinter den Kulissen so werkeln sieht.
    Die Wirtschaft schreit nach Billligstarbeitern (=Flüchtlinge) aber selbst das werden die Inländer sein, selbst die mit geringstem Lohn), die "Eingewanderten" werden dann noch von den Billigstarbeitern alimentiert werden. Diese bleiben großteils in der sozialen Hängematte, bis die Kassen leer sind. Und dann ? Was passiert dann ? Wo werden sie dann sein, die Verursacher ? Weit, weit weg von hier !
    Von Tag zu Tag kann man nur noch pessimistischer werden. Da rollt was auf uns zu.

alle Kommentare drucken

  1. astuga (kein Partner)
    27. Juni 2018 18:15

    Soros und seine NGO`s tun weit mehr als sich bloß für offene Grenzen und Migranten einzusetzen.
    Abgesehen davon, dass es ihnen auch nicht um Migranten im herkömmlichen Sinne geht, sondern um überwiegend unqualifizierte, oftmals kriminelle und radikalisierte junge Männer die sich auch schon mal mit Gewalt den illegalen Grenzübertritt erzwingen.
    Bis vor wenigen Jahren galt so etwas seit Menschengedenken über alle Kulturen hinweg als kriegerischer Akt.

    Die NGO`s von Soros sind auch nicht nur in Europa aktiv, ebenso in den USA. Wo sie unter Obama ihre Blütezeit hatten.
    Soros unterstütze div. Revolutionen (Ukraine, Balkan, Ägypten), die Nähe zu Nachrichtendiensten darf dabei vermutet werden.

    • astuga (kein Partner)
      27. Juni 2018 18:29

      Darüber hinaus hat sich Soros für sich selbst und seine Söldlinge eine internationale Medienplattform (Project Syndicate) geschaffen, über welche dann zur gleichen Zeit in vielen wichtigen nationalen Medien jeweils Kommentare zum Zeitgeschehen und zu seiner Agenda publiziert werden.
      Auch das sog. European Council on Foreign Relations (mit vielen amtierenden und ehemaligen Politgrößen) kann man als Ableger seiner Open Society Foundation betrachten.
      Daneben spendet er fleißig für allerelei linksradikale Gruppierungen (in den USA wie Europa) Nach "Soros Leaks" googeln, eine Hackergruppe (DC-Leaks) hatte den internen E-Mailverkehr seiner Organisation abgefangen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      27. Juni 2018 19:27

      Ja potzblitz und eiderdau, ist da nicht unser Wunderwuzzi, der ohne Beruf, der, der alles weiß und alles kann und der, der durch eine sagenhafte Ochsentour unter den schwarzen Kuttenprunzerkutten das höchste Amt Ösistans erklimmen dürfte, ehrenwertes Mitglied?
      Kurz ist ein höchst ehrenwerter Mann............!

    • monofavoriten (kein Partner)
      28. Juni 2018 17:41

      geradezu genial böse ist ja auch an seinem konzept, dass er gar nicht viel operativ vorgeben muß: er kann sich auf den bei linksprogrammierten zombis angeborenen aktivismus-trib verlassen. mehr als ein bissl geld springen lassen muss er gar nicht. seine lemminge hauen sich für "die gute sache" mit leidenschaft ins zeug. und sie glauben dabei auch noch, auf der richtigen seite zu stehen.

      nichts für ungut - soetwas hat die rechte seite nicht aufzuwarten. und das macht es auch so schwierig, gegen die linke pest etwas auszurichten.
      jeder linke ist aktivist - und das weiß soros.

  2. monofavoriten (kein Partner)
    27. Juni 2018 08:31

    soros ist ein schlauer fuchs! nach seinen fragwürdigen aktivitäten während der nsdap-diktatur hat er wohl recht umfangreich gesellschaftliche mechanismen analysiert und für sich nutzbar gemacht. seine wahrscheinlich angeborene skrupellosigkeit war sicher hilfreich und so ist es nicht verwunderlich, dass er mit der förderung sogenannter zivilgesellschaftlicher organisationen, auf die die dummen linken weltverbesserer aufspringen wie die flöhe auf einen strassenköter, regierungen zum straucheln und somit währungen an wert einbüßen lassen - und durch wetten auf genau diese geschehnisse unmengen an geld scheffeln kann.

  3. Kyrios Doulos
    26. Juni 2018 20:07

    Meinungsfreiheit: Jeder darf sagen, was er meint.
    Sagen darf in Ungarn jeder, was er meint. Auch Soros.

    Tatfreiheit, Aktivitätenfreiheit: Jeder darf tun, was er will.
    Den Staat kenne ich nicht, wo die Tatfreiheit gibt.

    Ergo: Wenn Soros und seine Söldner und NGOs und Unis nicht TUN dürfen,
    was sie wollen, hat das mit Meinungsfreiheit nichts zu tun.

    Und gegen die ungarischen Gesetze sein und das als Meinungsäußerung kundtun, darf jeder in Ungarn. Für Soros sein und das kundtun, das darf auch jeder.

    Und: die WestEU soll vor ihrer eigenen Hasutür kehren. Wer in Österreich seine Masterthesis gendert, kann sich seinen Master, Magister sonstwo hineinschieben. Und das ist nur ein Beispiel von vielen, die man aufzählen kann.

    Das Volk in Ungarn hat gewählt.
    Demokraten respektieren das Ergebnis, die Gewählten und die Folgen.

    An sich alles ganz klar und eindeutig und gar nicht kompliziert.

    Angefressen ist der Westen der EU halt,
    und seine lügenden, heuchelnden Medien dazu.

    Das alte Lied. Nichts Neues unter der Sonne.

    • Kyrios Doulos
      26. Juni 2018 20:10

      Korrektur: Es muß natürlich heißen: wer seine Masterthesis NICHT gendert ... pardon

    • Anmerkung (kein Partner)
      27. Juni 2018 00:07

      Eine wichtige Klarstellung, @Kyrios Doulos!

      Ja, den Begriff der Meinungsfreiheit darf man nicht dafür missbrauchen, etwas ganz anderes als eine Meinung zu rechtfertigen. Genauso wenig, wie man einen Wirtschaftsmigranten zu einem "asylsuchenden Flüchtling" umfälschen darf.

      Wer massenhaft neue Bezieher öffentlicher Leistungen in einen Staat einschleust, vertritt keine Meinung, sondern krempelt den Staat um (oder gefährdet ihn sogar).

      Das ist ein mindestens ebenso schwerwiegender Eingriff wie z. B. Selbstjustiz und muss mindestens genauso scharf geahndet werden.

      Migrantenschleusung ist als Delikt offensichtlich unterbewertet.

      Der Migrant muss für seinen Anteil an der Tat belangt werden.

  4. Zraxl (kein Partner)
    26. Juni 2018 17:27

    "Die Haltung des Milliardärs .... ist vielmehr die Haltung eines typischen naiven Linksliberalen, der das Gute will ..."

    HAHAHAHAHA

    Herr Dr. Unterberger bitte schonen Sie sich und machen Sie ein paar Tage Urlaub. Sie brauchen das. Wirklich!

    • Dr. Faust
      26. Juni 2018 18:49

      So manchen fällt bei soros ein: "the real evil"!

      https://youtu.be/SUdosc33eSE

      Auf alle Fälle positioniert Soros sich "jenseits von gut und böse".

    • Zraxl (kein Partner)
      26. Juni 2018 19:24

      Danke Dr. Faust! Genau dieses Video hatte ich beim Lesen des Kommentars von Herrn Dr. Unterberger im Hinterkopf.

  5. McErdal (kein Partner)
    26. Juni 2018 16:13

    ****Österreich – “Affäre Landbauer”: Operation gelungen, Patient tot****
    w w w . staatsstreich.at/oesterreich-affaere-landbauer-operation-gelungen-patient-tot.html

    ******************DAS MACHT SPRACHLOS !*********************

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 16:56

      Jedoch noch mehr sprachlos macht mich die Tatsache, daß die Führungsriege der Freiheitlichen dieses, vom Anfang an offensichtliche Opfer von purer politischer Intrige, fallen ließen wie die sprichwörtliche heiße Kartoffel.
      Die wollte nur eines....... an die Schweinetröge des Geldes und der korrumpierten Macht. Dafür wird nun sogar in Israel gebuckelt und der EU der Ar.... geleckt.
      FPÖ die größte Enttäuschung seit Knittelfeld, davon wird sich diese Umfallerpartie nicht mehr erholen.

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 17:06

      @ Herbert Richter
      Brilliant analysiert !

      Der MUTTI (in NÖ) wurde damit ein Sieg beschert !

  6. McErdal (kein Partner)
    26. Juni 2018 11:45

    *Immigranten der Aquarius in Spanien: Gespendete Kleidung weggeworfen und in Restaurant mit 100-Euro-Scheinen bezahlt**
    w w w . philosophia-perennis.com/2018/06/26/immigranten-der-aquarius-in-spanien-gespendete-kleidung-weggeworfen-und-in-restaurant-mit-100-euro-scheinen-bezahlt/

    Ich konnte wirklich nicht widerstehen - das musste hier rein !

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    26. Juni 2018 09:28

    Dieser Beitrag ist einfach nur mehr lächerlich und der zionistengeführten Umvolkung geschuldet.
    Habe ich das Recht mein Haus, mein Land, vor jedem Einbrecher zu schützen, oder müssen feindliche Übernahmen mit Mord, Raub und Vergewaltigung ausgenommen werden, solange sie von den auserwählten Sakrosankten und Unfehlbaren organisiert und veranstaltet wurden?
    Einem weißen Einbrecher oder Landnehmer darf ich vielleicht Einhalt gebieten, solange er Christ ist, einen Neger oder Muslim muß ich gewähren lassen, nur weil ein jüdischer Europahasser dies so befiehlt. Dieser Schwartz war im Krieg ein Schwein, heute ist er ein noch größeres!

  8. sap0071 (kein Partner)
    26. Juni 2018 08:40

    Georg Soros wurde 2006 in Frankreich wegen Insiderhandels verurteilt. Also ist er einfach ein Gesetzesbrecher oder Verbrecher!!!

  9. fxs (kein Partner)
    26. Juni 2018 08:15

    Ist ja lustig, da wird gegen Orban die Antisemitismuskarte gespielt weil Soros Jude ist. Und der Israelische Ministerpräsident Netanjahu beschuldigt Soros, Israels demokratisch gewählte Regierung zu unterminieren, indem er Organisationen finanziert, die den jüdischen Staat diffamierten.

    derstandard . at / 2000078814134/Auch-Israels-Regierung-streitet-mit-George-Soros
    www . usnews . com / news/world/articles/2017-07-10/israel-overrules-its-ambassador-to-hungary-on-anti-soros-ad

    Ich nehme zur Kenntnis, dass Israels Ministerpräsident offenbar ein Antisemit ist.

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 09:24

      @ fxs
      Aus Ihrem Post: Ist ja lustig, da wird gegen Orban die Antisemitismuskarte gespielt weil Soros Jude ist.

      Die kann aber nur bei DEPPEN gespielt werden ! Aber diese Antesemiten Sch....hat ja schon einen schneeweißen Bart....
      Dazu folgendes: SEMITEN sind weiße - denn nur SEMITEN können in der Hautfarbe vor Scham z.b. ROT werden und um das geht es hier ! Ein Antesemit ist also genau das Gegenteil von dem was schon Jahrzehntelang behauptet wird - und und wer behauptet das ? Denken sie mal darüber nach! Warum sollten wir weißen antisemitisch sein ?
      Da wären wir ja gegen uns selber!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 09:51

      Dieser Schwartz hat doch bereits auch in seinem Heimatland während des Krieges "seine Leit" für bare Münze verkauft. Da gibt es nichts Schlechtes auf der Welt, das diesem Scheusal nicht zuzutrauen wäre. Nebbich.......!

  10. Gast (kein Partner)
    26. Juni 2018 07:21

    Eines hat A.U.jedenfalls ganz richtig benannt: Schwarz/Blau. Tuerkis IST eine Tarnfarbe, wenn man die Herrn Konrad & Co hinter den Kulissen so werkeln sieht.
    Die Wirtschaft schreit nach Billligstarbeitern (=Flüchtlinge) aber selbst das werden die Inländer sein, selbst die mit geringstem Lohn), die "Eingewanderten" werden dann noch von den Billigstarbeitern alimentiert werden. Diese bleiben großteils in der sozialen Hängematte, bis die Kassen leer sind. Und dann ? Was passiert dann ? Wo werden sie dann sein, die Verursacher ? Weit, weit weg von hier !
    Von Tag zu Tag kann man nur noch pessimistischer werden. Da rollt was auf uns zu.

  11. Gast (kein Partner)
    26. Juni 2018 07:07

    Das nenne ich nicht "nach Ausgewogenheit trachten", sondern Herumlavieren. Nur weil man jemanden, der zufällig Jude ist, kritisiert, ist man noch lange kein Antisemit. Oder gibt es Gut und Böse bei Juden nicht ?! Stimmt, Soros ist ev. nur das Gesicht einer Lobby, die hinter dem Plan, JA, Plan steht, aber dann steht er eben mit seinem Namen (und seinen Millionen) und den muss man wohl noch aussprechen dürfen. Wozu braucht Ungarn Soros`Uni, eine Kaderschmiede für seine Büttel ?!
    In einer derartigen Extremsituation tut Orban das einzig richtige, nämlich genau das, was er tut. Er muss die Todfeinde Ungarns nicht im Land dulden. Glasklar, ohne Wenn und Aber.

  12. McErdal (kein Partner)
    26. Juni 2018 06:41

    Und wieder hat sich bestätigt, daß Ihr auf einen Ankünder reingefallen seid...immer wieder ! Diesmal waren es die Italiener mit Matteo Salvini !
    Hat das Schiff angelegt - ja ! Das Schiff hätte die "armen Flüchtlinge" nicht nach Hause bringen können? Und wieder wird geschwurbelt, es sei doch eh' nicht so arg und die armen, armen Flüchtlinge und Ihr werdet wieder drauf reinfallen !
    Und wenn wieder ein großer ANKÜNDER kommt, werdet Ihr wieder drauf reinfallen..
    und er wird wieder das Gegenteil machen mit fadenscheinlichen Ausreden!

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 10:04

      *****Containerschiff mit Migranten legt in Italien an*****
      w w w . krone.at/1729577

      Das ist die Quelle zu obigen Artikel......alles nur SCHWAFLER..........

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 10:05

      Da bin ich aber gespannt wie sich Kickls neue Sturmtruppe an der Grenze zum Tschuschenland verbiegen muß, wenn 20 Allah brüllende Affen zum Sturm in die Untersteiermark blasen?
      Weglaufen oder bekommen sie alle kollektiven Durchfall befohlen? Vom Essen bestimmt nicht, denn das ist in dieser Region vom Allerfeinsten..........!
      Oder plötzlich abgezogen, um die Parkzeitüberschreitung von Ösis in Graz zu ahnden! Oder getarnt in Büschen, um in Pöllau eine 30 iger Zone genauesten zu überwachen und den geplagten Ösi mit Dauerfeuer aus MGs um die raubrittermäßige Strafmaut zu erleichtern?

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 10:21

      @ Herbert Richter

      Sg.H.Richter, solche Gedanken habe ich Heute auch schon vor mir hergeschoben, darüber hinaus sah' sich Gudenus bemüßigt das abzusondern: Erdoganwähler sollten
      Österreich verlassen ! Mußte er ja - schließlich haben sie nichts gegen die Doppelpaß-besitzer unternommen - also Flucht nach vorne.......
      Und der Kunasek ist der Beste - wir schicken Soldaten an die EU Grenzen !
      Drauf geschissen unser Land heißt Österreich - falls es noch ein Land ist!

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 10:44

      Korrektur
      Sollte natürlich heißen: falls wir noch ein Staat sind - so meinte ich das!

      Staatsgebiet
      Staatsgrenzen
      Staatsvolk

      Kunasek meinte österr.Soldaten (welcher Ethnie?) an die EU Außengrenzen schicken, auch mit Panzern!

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 11:32

      @ Herbert Richter
      **********So übten Polizei und Heer Ernstfall in Spielfeld*********
      w w w . krone.at/1729675
      An der Grenzschutzübung in Spielfeld nehmen 220 Soldaten und 2 Pandur mit Sperrgitter, 1 Husar mit Nachtsicht- und Wärmebildgerät, 1 Husar mit Lautsprecher, 1 Notarztdingo, 1 Bodenüberwachungsradar, 1 Aufklärungsdrohne, 2 Blackhawk, 2 AB 212 und 1 Allouette III teil

      Na bumm, da werden sich die Invasoren aber fürchten - wo waren die Wasserwerfer, Panzer und MG'S ???

      Also verarschen können wir uns zur Not noch selber - hmm??

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 15:57

      Jede Wette, daß der armselige Pionierrest unseres nicht mehr kampffähigen Bundesheeres bereits genügend Pontons zum bequemeren Übergang über die Mur bereitgestellt hat. Nicht daß einer der gerufenen Invasoren noch nasskalte Fussi bekommt......!

  13. Anmerkung (kein Partner)
    26. Juni 2018 06:07

    Verursacht ist die Völkerwanderung von den seit 1945 herrschenden Internationalisten. Diese kennt man als zwei Arten von Parteien: die sozialistischen und die mit dem Christentum als ideologischem Fundament. Sie herrschen abwechselnd: SPÖ und ÖVP, SPD und CDU, Demokraten und Republikaner usw.

    Menschenvermischungen sollen die Internationalisierung vorantreiben. Die Rechtslage wurde entsprechend angepasst, insbesondere die Menschenrechte dienen als Aufhänger für Menschenverschiebungen. Immer mit Blickrichtung Globalisierung, und methodisch in der Art eines Mengele: Wie viel zusätzlichen Schmerz halten die Opfer noch aus?/Wie viele zusätzliche Fremde kann man in die Völker noch hineinstopfen?

    • Anmerkung (kein Partner)
      26. Juni 2018 06:09

      (Ausnahmsweise mehr als 700 Zeichen, mit Bitte um freundliche Genehmigung:)

      Als die Internationalisten die Reste der Sowjetunion ausschlachten wollten, haben sie sich mit Putin einen unüberwindbaren Gegenspieler eingehandelt.

      Jetzt hat ihnen Trump auch die USA (vorläufig) entrissen, daher wird er sogar aus "seiner" Partei ständig angefeindet.

      Die europäische Elite will sich (da wirken wohl Profitgier und Gehirnwäsche zusammen) zum Bollwerk der Internationalisten machen, obwohl die Europäer schon mehrheitlich die Völkerwanderung als das Ende ihrer Kultur begriffen haben.

      Die totale Menschenverschiebungsfreiheit ist nicht nur ideologisch motiviert, sondern dient auch Konzerninteressen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 10:10

      Die Konzerne gehören ja großteils auch diesen " Internationaisten"!
      90 % aller Medien dieser Welt gehören ihnen!

    • Anmerkung (kein Partner)
      27. Juni 2018 00:03

      Klar, die rot-schwarzen Internationalisten lassen doch nicht dort, wo sie das Machtmonopol haben, irgendjemand "Unverlässlichen" einen Konzern lenken.

      Da oben ging es nur um einen Hinweis darauf, dass die Forderung nach Menschenverschiebungsfreiheit nicht ideologisch motiviert sein muss, sondern auch durch Unternehmensinteressen, z. B. personalpolitische, bedingt sein kann.

      Ein Beispiel dafür, dass weniger das Unternehmensinteresse als die Ideologie maßgeblich ist, könnte der Audi-Chef Stadler sein. Er musste ja damit rechnen, dass unerlaubtes Verhalten auffliegt, was schlecht für den Gewinn ist. Sich trotzdem als Abgasskandalsünder zu betätigen, wird dann wohl ideologiegeleitet sein.

  14. samurai
    25. Juni 2018 10:54

    Sehr geehrter Herr Unterberger!

    Als Leserbrief gedacht:
    Dank sagen möchte ich für die wohltuende, aber in Österreich eher seltene, objektive Analysen über Ungarn.
    Erlauben Sie, dass ich zu den Artikel “Orbán kontra Soros” einige Bemerkungen knüpfe.

    Etwas ganz anderes ist die Abwägung, ob Orbán mit einem offensichtlich versuchten Hinausdrängen der Soros-Universität auch klug und im ungarischen Interesse handelt. Eher nicht. Denn Ungarn ist (noch) nicht so reich, dass es leichtfertig auf eine von einem reichen Ausländer finanzierte Universität verzichten sollte.
    Wenn man das Program von CEU studiert: überwiegend Gender Ideologie in versch. Form, Schwerpunkt
    sind noch juridisch und verfassung-bezogene Themen, wie man den bestehenden Staat zerstören kann….
    Diese Institut ist natürlich kein Universität und rechtwiedrig geben sie amerikanische und ungarische Diplome aus obwohl die verlangte Institution in der USA gar nicht existiert.

    Weiters bezüglich Soros: "Es ist vielmehr die Haltung eines typischen naiven Linksliberalen, der das Gute will und doch so oft das Böse schafft.
    Bei Soros über naivität zu diskutieren ist fehl am Platz: er bekennt sich sogar stolz zu seinen Untaten, wie auch dazu als er mit 14 die Nazis anführte und zu seine eigene bekannte jüdische Familien führte und die
    Wert-Verstecke verraten hat. So hat er seine erste Millionen verdient. Etc…..

    Bei der Migration-Förderung ist er sicherlich nur ausführende Organ der Coudenhove-Kalergi Plan der Illuminaten für die Zerstörung der weissen Europäer…
    Seine über 60 Stiftungen in Ungarn sind durchwegs staatsfeindlich aktiv, Richtung Destabilisierung.

    Nochmals Dank für die durchwegs ausgezeichnete Berichte von Ihnen!
    Beste Grüße
    Thomas Lauringer

  15. machmuss verschiebnix
    24. Juni 2018 19:02

    OT:
    Soll das heißen, diese NWO-Bande glaubte wirklich, sie würden was
    Gutes im Schilde führen ?

    Obama: “Maybe we pushed too far,” :
    https://www.nytimes.com/2018/05/30/us/politics/obama-reaction-trump-election-benjamin-rhodes.html

  16. Ausgebeuteter
    24. Juni 2018 18:51

    Georg Soros (in Ungarn weiterhin richtig Schorosch ausgesprochen) bezeichnet sich als Philanthrop und will die Welt zum Guten verändern. Tatsächlich ist aber gut gemeint oft genau das Gegenteil von gut und aus meiner Sicht steckt in ihm „der Teufel“, welcher das frühere „christliche“ Abendland zerstören will. Er (und seine angeheuerten Mitstreiter) werden – so wie auch US-Präsident Trump - aber bald erkennen müssen, dass mit Geld nicht alles zu machen ist.

  17. machmuss verschiebnix
    24. Juni 2018 18:15

    OT:
    Soros beklagt, daß seine NWO durch Trump gefährdet ist.

    Genau, den Einsatz verdoppeln - das war schon immer sein's :

    » Fearful that Trump “is willing to destroy the world”, as he put it, he vowed to “redouble [his] efforts” in pouring millions of dollars into opposing everything that the President stands for all across the world. «

    https://www.zerohedge.com/news/2018-06-21/soros-sorrowful-trumps-revolution-world-affairs-succeeding

  18. machmuss verschiebnix
    24. Juni 2018 17:46

    OT:
    Von so einem Reinemachen kann man in Europa nichtmal träumen:

    » Perhaps the biggest roadblock to Trump’s MAGA agenda has been radical, liberal judges.
    . . . .
    Judges are supposed to be impartial. «

    Supreme Court Hands Trump The Power To Fire Thousands Of Judges:
    http://washingtonpost24.com/2018/06/22/supreme-court-hands-trump-the-power-to-fire-thousands-of-judges/

    • pressburger
      24. Juni 2018 18:05

      Gute Nachrichten für die USA. Und bei uns ? Die Linksrichter werden bis zu ihrer unverdienten Pensionierung, weiter ihre ideologischen Klassenjustiz Urteile sprechen dürfen.

    • Normalsterblicher
      24. Juni 2018 20:19

      Betrifft aber nur verwaltungsrechtliche Angelegenheiten. Ich zitiere aus dem Verweis:

      "The ruling could reverberate through the federal government, which has nearly 2,000 administrative law judges deciding matters as varied as unfair trade practices, veterans benefits and patent infringement." ...

      Bei den übrigen "federal judges" war der "POTUS" niemals "cut out of the loop". Daher kann es in diesem Bereich auch keinen Widerruf unrechtmäßiger Ernennungen geben.

      Meine bescheidene Einschätzung der Lage.

  19. Ingrid Bittner
    24. Juni 2018 17:21

    Also das hab ich ja schon öfter angemerkt: wenn z. B. ein Österreicher gegen den Amerikaner ungarischer Herkunft mit mosaischem Glauben etwas vorbringt, dann ist er ein Antisemit, was sind aber dann die israelischen Juden, die gegen Soros wettern?? Dafür hab ich bisher noch nie eine Erklärung erhalten. Vielleicht kann mir das heute einmal wer erklären??!!

    • machmuss verschiebnix
      25. Juni 2018 20:38

      Soros ist Zionist - und Zionisten haben mit dem mosaischen Glauben
      an sich nicht mal gar nichts am Hut ! Die benutzen lediglich ihr
      angebliches Judentum als manipulatives Instrument für deren eigenes
      Machtstreben .
      Die Juden in Israel, die darüber erbost sind, haben guten Grund es
      zu sein, denn die wissen ja, wes Geistes Kind die Zionisten sind ! ! !
      --- Zitat ---
      ... eine Synagoge Satans seid Ihr ...
      --------------

  20. machmuss verschiebnix
    24. Juni 2018 16:52

    OT:
    Auf twitter gibt es jetzt den #WalkAway tag - das ist echt stark,
    was der junge Mann über die Partei und ihre Methoden sagt,
    das paßt "ganz zufällig" auch auf unsere Sozis :

    https://twitter.com/usminority/status/1007191747355729920?s=21

  21. Undine
    24. Juni 2018 13:50

    Auch das fällt mMn unter das heutige Thema---diese ausgefinkelten Aktionen:

    "Marokkanischer Kriminellen-Export – mit deutschen Bussen direkt aus Agadir?"

    https://www.journalistenwatch.com/2018/06/24/marokkanischer-kriminellen-export/

    • Ingrid Bittner
      24. Juni 2018 17:33

      @Undine: da tun sich ja Abgründe auf.... Und uns verclickert man, dass die Rückführung nach Marokko nicht möglich ist, blablabla. Wobei ich sowieso noch nie verstanden hab, dass man Asyl für Marokkaner auch nur andenkt. Einerseits fahren Hunderttausende nach Marokko auf Urlaub, andererseits soll es dort so schlecht sein, dass man Asyl gewähren soll? Wie passt das zusammen!

    • pressburger
      24. Juni 2018 17:47

      Auch ein Import der Fa. Merkel&Co, Äthiopier verletzt Notärztin in München schwer. War bereits als Gewalttäter bekannt, geniesst aber einen speziellen und exklusiven Schutz von seiner Gastgeberin.

    • Sabetta
      24. Juni 2018 17:59

      Das ist schon lange bekannt, wird nur von den Lückenmedien nie berichtet. Afrika entleert seinen Mist nach Europa und spart sich so die Gefängnis- und Polizeikosten. Link von McErdal
      https://m.youtube.com/watch?v=dyPpRWKwbpU

      Das sind keine "Flüchtlinge“ nach Genfer Konventionen, sondern großteils Verbrecher, die vor der Polizei flüchten bzw. vor anständiger Arbeit...

    • Dr. Faust
      24. Juni 2018 22:27

      Auch ganz interessant:

      https://youtu.be/iVyQb7mL4g0

      "Nacht- und Nebel-Migranten-Shuttle - CGN - TC-FHE Türkei"

    • Undine
      25. Juni 2018 15:37

      @Dr. Faust

      Vielen Dank für den Link! Das ist aber mehr als mysteriös!

  22. haro
    24. Juni 2018 13:18

    Es gab immer schon Strukturen die auf Regierungen -auch demokratische- massiven Einfluss genommen haben und Steuergeld erhielten. Es war die MAFIA. Heute sind es NGOs. Beide verdienen enorm am Schlepperwesen und machen so manchen zum unvorstellbar vermögenden Menschen der keine Skrupel kennt.
    Nur die Darstellungen in den Medien sind konträr, Mafia böse dargestellt und NGO gut, obwohl beide soviel eint.

  23. Ausgebeuteter
    24. Juni 2018 12:51

    Gehört nur zum Teil zu diesem Thema, ich möchte es aber weitergeben -auch wenn es manche nicht lesen wollen:

    Hier eine bemerkenswerte Rede von Putin. So etwas sollte sich einmal einer von unseren Politikern trauen. ????

    Wladimir Putins kürzeste Rede:

    „Lebt in Russland wie Russen! Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben, dort arbeiten und essen will, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

    Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.

    Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie "Diskriminierung" schreien.

    Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden.
    Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern.

    Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime.

    Wenn unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zuallererst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind.“


    Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation !

    • Undine
      24. Juni 2018 12:59

      @Ausgebeuteter

      "Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation!"

      ZURECHT!

      Bei uns in Bagdad würden viele der Parlamentarier ---Rote, Grüne, Pinke, aber auch SCHWARZE!---erst einmal ängstlich um sich schauen, ob Klatschen gestattet ist oder nicht!

      Für die Wiedergabe dieser grandiosen Rede Putins ********************************+!

    • Rau
      24. Juni 2018 13:25

      Das Schlimme ist, dass solche Reden überhaupt gehalten werden müssen. Wem Politiker vor allem verpflichtet sind, war mal selbstverständlicher Konsens, und genauso wenig erwähnenswert wie, ob der Himmel blau ist, oder manchmal mehr oder weniger bewölkt. Dass solche Reden sich heute wie der Ausfluss einer besonderen Intelligenz anhören ist das eigentlich Verschrobene.

    • pressburger
      24. Juni 2018 17:52

      Wir können es nicht mehr glauben, dass ein Staatsoberhaupt so klar und eindeutig redet. Hier öffnen sich Abgründe, zwischen den Betrügern die jetzt die Macht in der EU an sich gerissen haben und einen verantwortungsbewussten Staatsmann.

    • Sabetta
      24. Juni 2018 18:04

      Tolle Worte! Umso mehr frag ich mich, ob vielleicht unser "Meister" auch schon auf der Liste der großen Spenders steht? Manche seiner Beiträge sind nämlich weniger klar... so z.B. sein Putin-Hass..

    • glockenblumen
      25. Juni 2018 09:09

      Dazu paßt hervorragend der letzte Satz eines Leserbriefschreibers an die "Krone"

      "Die Zeit der politisch Korrekten ist vorbei, denn politische Korrektheit ist nur der letzte Zufluchtsort für das Lumpenpack von heute."

      https://www.krone.at/das-freie-wort/5b30378c95c599000b69453f

  24. pressburger
    24. Juni 2018 11:56

    Ein Beitrag der zeigt, wie im Westen etwas Erstaunen hervorruft, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Die Existenz und die Durchsetzung der Rechte eines souveränen Nationalstaates. Nur weil die ehemaligen westliche Demokratien nicht nur ihre Souveränität aufgegeben haben, sondern auch die Existenz der eigenen Nation leugnen, besteht kein Grund es den Ungarn vorzuwerfen, dass sie diese Werte hochhalten.
    Meinungsfreiheit, sicher, aber nicht für einen fremden Propagandisten der die Meinungsfreiheit für seine Ziele Missbraucht. Wie würde es um die Meinungsfreiheit in Ungarn, aber auch sonst in Mitteleuropa bestellt sein, würde Soros, bzw. seine Parteigänger an die Macht kommen. Ein kurzer Vorgeschmack, die Manipulationen der öffentlichen Meinung des Soros Jüngers, Kern.
    Orban hat als Chef der Exekutive jedes Recht fremden Agitatoren ihr Handwerk zu legen.
    Ob Soros zufällig Jude ist oder nicht, hat in diesen Zusammenhang keine Bedeutung. Tatsache ist auch, dass Soros nicht naiv ist sondern das er Machtgelüste hat. Selbstverständlich ist es verführerisch über Macht zu verfügen und über das Schicksal der Menschen zu bestimmen. Das hat mit Judentum nichts zu tun. Ist menschlich. Notwendig ist diese möchtegerne Despoten rechtzeitig in die Schranken zu weisen. Dshugaschwilli und Bronstein, Abrechnung unter Gangstern, der eine Grusinier, der andere Jude.
    Bei der Beurteilung der Leistung Orbans für sein Volk sollte, von wegen Hetze aus dem EU Ausland, nicht vergessen werden, dass in Ungarn junge Frauen nicht von Merkels Gästen vergewaltigt und ermordet werden, dass in Ungarn keine Menschen von "Flüchtlingen" auf den Strassen mit Messer oder Automobil umgebracht werden. Tatsache ist, dass Orban, den Menschen die ihn gewählt oder auch nicht gewählt haben, mit seiner Politik garantiert, dass sie in einen sicheren Land, jetzt und in der Zukunft, werden leben können. Es sei den die EU beschliesst einen Einmarsch nach dem bewährten Muster der roten Diktatoren. Merkel würde dieses Projekt sicher unterstützen.

    • Undine
      24. Juni 2018 12:25

      @pressburger

      Für jedes Wort ein Stern!

      *********************************
      *********************************
      *********************************!

    • Dr. Faust
      24. Juni 2018 15:13

      @Undine, ich schliesse mich ihrer Bewertung an!

      **************

  25. Dr. Faust
    24. Juni 2018 11:19

    A.U.s Beurteilung der ungarischen Maßnahmen zur Abwehr der Soros-Angriffe hat aus meiner Sicht "extreme Schlagseite". Die Leser/Blogger hier im Forum sehen das anscheinend auch so (siehe Kommentare und Likes).

    Ich bin neugierig, wann als Pendant zum heutigen Artikel die Kritik der von den USA betriebenen Russlandsanktionen folgt, die ja gezielt auf einzele Personen abzielen!

    Erstaunlich finde ich auch diese Beurteilung A.U.s, die im heutigen Beitrag mit ähnlichen Worten mehrmals vorkommt:

    "... Aber dennoch wäre es absolut illegitim, deswegen jede Organisation, die Geld von Soros bekommt, als automatisch an der Umsetzung dieses Plans und an illegalen Aktionen beteiligt anzusehen. Eine solche Beteiligung muss schon bei jedem einzelnen Verein getrennt geprüft werden. ..."

    Obige Feststellung wäre dann auch auf die Frage der Finanzierung von Moscheen in Österreich aus dem Ausland und auf die Russlandsanktionen anzuwenden. Letztere beziehen sich ja gezielt auf Persönlichkeiten und auf Aktiengesellschaften, an denen jene beteiligt sind.

    • Undine
      24. Juni 2018 11:27

      @Dr. Faust

      *************************+!
      Ihrer guten Beobachtung schließe ich mich an!

    • Rau
      24. Juni 2018 11:29

      Vollkommen richtig - aber auch unser Chef ist vor Doppelstandards nicht ganz gefeit.

    • Dr. Faust
      24. Juni 2018 15:23

      @Rau

      Manchmal wundere ich mich über A.U., den wir ja als tiefsinnigen Durchblicker mit Gespür für das Wahrhaftige kennen. Die eine oder andere Position fällt da so heraus, dass ich mich frage, ob A.U.s publizierte Position zuweilen nicht Tribut an gewisse Machtkartelle ist.

    • pressburger
      24. Juni 2018 18:00

      Absolut zutreffend, bei der Beurteilung der kritischen Situation in der sich Europa befindet ist Klarheit und Standfestigkeit notwendig. Eigenschaften über die Viktor Orban verfügt. Seit 2015 durchgehend vertreten der gleichen Positionen. Sich nicht von der Hetze aus dem Ausland beeinflussen lassen.
      Heute, angeblich ein EU Gipfel, angeblich Gespräche zu Lösung der selbstverursachten Katastrophe. Nicht angeblich, sondern ganz sicher, das Ergebnis. Mehr Migranten braucht Europa, mehr Migranten werden von den EU Machthabern nach Europa gebracht. Die Lösung, im merkelschen Sinne.

  26. logiker2
  27. Undine
    24. Juni 2018 11:11

    A.U. schreibt:

    "Die ungarische Anti-Soros-Kampagne klingt nämlich ganz massiv nach einem Verstoß gegen die Meinungsfreiheit."

    Das, was SOROS in Ungarn macht, nämlich seinen politischen Einfluß in einem Land, in dem er durch Zufall geboren ist, zu ERKAUFEN, der völlig wider die Interessen des ungarischen Volkes ist, hat mit MEINUNGS-FREIHEIT absolut nichts zu tun!

    SOROS meint aufgrund seines unermeßlichen ergaunerten Reichtums GOTTGLEICH in Ungarn HERRSCHEN zu können. Das ist KEINE MEINUNG, die schützenswert ist, sondern krankhafter, hypertropher Auswuchs des Charakters eines Tyrannen, der sich in einem von ihm erwählten Land, von dessen Bevölkerung er nicht gewählt worden ist, austoben will.

    ORBAN handelt absolut verantwortungsvoll und weitblickend.
    Warum sollte er sich ständig von einem Außenstehenden DREIN-REGIEREN lassen?

    Lang lebe Viktor ORBAN!

    • Charlesmagne
      25. Juni 2018 12:46

      **********************************victor Orbán - ad multos anno!

    • nowhere man (kein Partner)
      26. Juni 2018 23:52

      Soros ist einfach eine elende Mistkröte, unabhängig von "Rasse" und Religion.

    • Undine
      27. Juni 2018 22:53

      Soros ist durch und durch skrupellos!

  28. Rau
    24. Juni 2018 10:39

    Was hat denn eine Soros Uni für Schwerpunkte. Wenn es solche sind, wie geplante Revolutionen, illegale Migration als Waffe, beratende Tätigkeit von führenden Politikern bestehende Gesetze auszuhebeln, dann kann man einem Vorgehen gegen solche Agitation, die die Ordnung einer ganzen Gesellschaft betreffen, nicht mit dem Hinweis auf Meinungsfreiheit begegnen.
    Es ist keine "Meinung" wenn Organisationen bei ihren Schlepperaktivitäten unterstützt werden. Wenn Heere von Rechtsanwälten und NGO Mitarbeitern sowie die Justiz und auch Medienlandschaft eines Landes seltsam akkordiert ein Klima schaffen, in dem Kritiker an diesen Verhältnissen tatsächlich zu Verbrechern erklärt werden, wegen ihrer Meinung.

    Was anderes wäre es, wenn eine Soros Uni gegen den Klima Schwindel auftreten würde. Wenn aus ihr echte Innovationen mit Zukunft hervorgingen und nicht Dieselverbote, E-Mobilität oder Windräder, welche allesamt keinen Deut an unserer aktuellen Situation ändern. Kurz, wenn einer solchen Uni tatsächlich das Wirken eines Philanthropen anzusehen wäre. Das Wirken eines Soros jedenfalls weicht davon deutlich ab!

    • Undine
      24. Juni 2018 10:53

      @Rau

      *****************************+!
      Man braucht nur zu überlegen, was es mit einem der zahlreichen linxlinken ORF-"Experten" auf sich hat: Anton PELINKA etwa ist "Professor" an der SOROS-Universität in Budapest! Er singt natürlich SOROS' Lied, weil er dessen Brot ißt!

      Wer meint, SOROS sei ein Philantrop, dem sei gesagt, daß nicht die Liebe zu den Menschen den Mann antreibt (es geht ja um Geld, um das er andere betrogen hat!), großartig öffentlich zu spenden---das ist bloß eine Art SCHWEIGEGELD, mittels dessen er sich reinwaschen läßt! Wer lehnt schon hohe Spenden eines Falotten ab? Pecunia non olet!

    • Rau
      24. Juni 2018 19:49

      Den wichtigsten Schwerpunkt einer Soros Uni hatte ich vergessen.. Wie man durch Zweckentfremdung eigentlich sinnvoller Börseninstrumente wie Hedging am Leid ganzer Völker zum Milliardär aufsteigt.

    • Weinkopf
      27. Juni 2018 10:09

      @undine
      Sehr gut — wie immer!

  29. socrates
    24. Juni 2018 09:59

    "Gegen Russland dürften die Sanktionen hingegen nicht gefruchtet zu haben."
    Auf der Suche nach dem Brutto National Produkt landete ich bei BNP PARISBAS, ein voller Erfolg zum heutigen Thema . Gesucht war BIP um zu zeigen, wie hart Ru?land getroffen wurde.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/19373/umfrage/bruttoinlandsprodukt-in-russland/

    • machmuss verschiebnix
      24. Juni 2018 10:36

      Abgesehen von der AusWirkung auf das BIP, dessen Knick gradesogut
      als natürlicher Zyklus durchgehen würde, hat der Rußland-Boykott
      dem Land zu einer sehr positiven Entwicklung verholfen. Nicht nur,
      daß vorher die Putin-Gegner bedenklich stark waren, Rußland war
      insgesamt zu sehr auf einige westliche Staaten fixiert - ausgerechnet
      jene, die beim Boykott mitmachten (!)

      Heute hat Rußland mit China einen unverzichtbaren Partner gefunden,
      hat seine alte Stärke bei internationalen Verhandlungen (Syrien, Iran)
      wieder gefunden, hat angefangen, seine eigene Industrie auf sichere
      Beine zu stellen (einseitige Abhängigkeiten eliminieren) ...

      Ohne Rußland-Boykott wäre all das nicht angerollt !

    • machmuss verschiebnix
      24. Juni 2018 11:02

      Apropos BIP - wie stark ist Amerika:

      Vergleich:
      USA
      Größe: 9.826.675 Qkm
      BIP: 20.412,87 (Mrd USD)

      Japan
      Größe: 377.835 Qkm
      BIP: 5.167,05 (Mrd USD)

      9826675 / 377835 = 26,007 ( Japan hat in den USA 26 mal Platz )
      5167,05 * 26,007 = 134.379,469 (Mrd USD)

      Das BIP von Japan wäre demnach 6,583 mal so groß wie das US-BIP .


      Wie Japaner ihr Land bewirtschaften (überall, wie Ameisen), so muss
      sich Japan auch in der Exportwirtschaft abstrampeln, während die
      US-Firmen viele Probleme übers Außenamt lösen lassen (od. Soros
      drauf ansetzen).

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157841/umfrage/ranking-der-20-laender-mit-dem-groessten-bruttoinlandsprodukt

    • machmuss verschiebnix
      24. Juni 2018 11:04

      ... Japan macht seinen Nachteil mehr als nur wett.
      Dasselbe Phänomen haben die USA dann vom Wiedervereinigten Korea
      zu erwarten (!)

      Wäre es widerwärtig, den Amis dazu noch "Hals und Beinbruch"
      zu wünschen ?@!

  30. machmuss verschiebnix
    24. Juni 2018 09:54

    Wie seriös ist es, wenn Soros NGOs finanziert, welche die Nationalstaaten
    unterwandern, aufweichen UND eliminieren wollen. Ja, klar - das ist
    eine "Verschwörungs-Theorie" solange bis es keine Nationalstaaten mehr
    gibt ! ! ! ! ! !

    Abgesehen davon, daß Soros jenes Geld - so gut wie Alles was er
    besitzt - zusammen-gezockt hat, durch gezielt herbeigeführte
    "Gewinn-Mitnahmen", gibt's da noch eine Reihe anderer Machenschaften,
    welche jedem anderen Menschen längst den Weg nach Guantanamo
    "geebnet" hätten ! ! ! !

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 06:54

      @ machmuss verschiebnix
      Aus Ihrem Post: .........gibt's da noch eine Reihe anderer Machenschaften,
      welche jedem anderen Menschen längst den Weg nach Guantanamo
      "geebnet" hätten ! ! ! !

      SOROS ist Rothschild's Mann für's GROBE - ein Angestellter, mehr nicht....
      Darüber hinaus glaube ich nicht, daß er nur einen CENT seines "eigenenGeldes"
      für was auch immer ausgibt........

      JEMAND der soviel Geld ausgibt tut es nur, um es zig- oder hundertfach zurück zubekommen!

  31. W. Mandl
    24. Juni 2018 09:34

    Ein sehr abwägender Beitrag unseres geschätzten AU, mit viel einerseits und andererseits.
    Im wirklichen Leben ist nicht alles schwarz oder weiß, es gibt viele Grautöne. So berechtigt der Kampf der ungarischen Regierung gegen Soros ist, so sind nicht alle Maßnahmen blütenweiß.

    • machmuss verschiebnix
      24. Juni 2018 11:11

      ... nicht alles blütenweiß ?
      Wie A.U. schon mal erwähnt hatte:
      » ... bei Staaten gibt es kein Recht, da gibt es nur Interessen ... «

    • Rau
      24. Juni 2018 11:18

      Staaten haben keine Moral... hat Hr Dr Unterberger getitelt. Aber irgendwie stimmt es schon. Mangelnde Moral führt auch dazu, zunehmend auch das Recht zu missachten

    • machmuss verschiebnix
      24. Juni 2018 11:28

      @Rau,

      und wer misachtet das natürliche Recht in zwischen-staatlichen
      Beziehungen mehr - Ungarn oder die USA ?@!

      Die Ungarn tun keiner Maus was zuleide ! ! ! !

  32. socrates
    24. Juni 2018 09:31

    Rückwirkender Embargo, gibt es das? https://investors-corner.bnpparibas-am.com/de/anlagestrategien/neue-russland-sanktionen/
    Ich verstehe nicht genug davon, wahrscheinlich kaum einer von uns, aber wir sind in einem echten Wirtschaftskrieg.
    Soros ist ein General der Ostküste, erfolgreich und unbarmherzig. Wir sehen das aus der Froschperspektive und sollen darüber urteilen. Das gibt uns ungerechtfertigt ein Gefühl der Freiheit.

  33. Abaelaard
    24. Juni 2018 08:55

    Soros selbst ist ein gesteuertes Instrument wie bereits Pumuckl richtigerweise schreibt, ein armer Georg Schwarz ging nach Amerika und wurde zum Milliardär. Nicht mit seiner Hände Arbeit wie Stronach welcher reale Werte auch in Österreich geschaffen hat und hunderttausenden Menschen Arbeit und Existenz geboten hat, sondern mit Spekulationen deren Ursprung und Finanzierung im Dunkel liegt.

    Die wahrhaft Mächtigen durchaus bekannt zum Teil brauchen ein Werkzeug um sich die feinen Fingerlein nicht dreckig zu machen, dafür ist ein skrupelloser Soros gerade recht und dafür darf er auch den Milliardär geben. In dem Moment wo er nicht spurt wie befohlen ist er arm wie eine Kirchenmaus.

    Die orangenen Revolutionen, der sogenannte arabische Frühling, die endgültige Destabilisierung des Nahen und Mittleren Ostens überall hat Soros seine Finger drin über Denkfabriken NGO und wenns sein muß auch mal kriminelle Strukturen. Menschenleben waren diesem Pseudo- Philanthropen doch immer sch-- egal.
    Die Linke himmelt ihn an und damit ist klar woher der Wind weht.

    • Undine
      24. Juni 2018 12:50

      @Abaelaard

      ****************!
      Als 14-Jähriger nahm Schwartz (SOROS) in Ungarn an der Enteignung von anderen Juden aktiv teil!

    • byrig
      25. Juni 2018 00:45

      Der beste Kommentar seit langen!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 11:40

      Auch im KZ Mauthausen ( pers. Schilderung eines ehemals einsitzenden Kommunisten mit komm. Parteizugehörigkeit bis in die 80 Jahre) waren die jüdischen Capos, ausgesucht unter den wenigen Inhaftierten Juden, die mit Abstand am grausamsten agierenden, nebbich, eh klar besonders gegen die eigenen Leit. Der Großteil der Einsitzenden Beständen aus Kommunisten, Sozialisten und ganz gewöhnlichen Verbrechern.

    • Undine
      26. Juni 2018 17:41

      @Herbert Richter

      Ihr Kommentar dürfte der Wahrheit sehr, sehr nahe kommen.

  34. Josef Maierhofer
    24. Juni 2018 08:50

    Nun alles kann man nicht wissen.

    Aber Fakt ist, dass es in allen im Sinne der angepeilten 'offenen' Gesellschaft unzählige Organisationen und Clubs gibt, die in diesem Sinn wirken und massiv gefördert werden, meist von einer der Soros Organisation vorzugsweise aber von Steuergeldern, was bei Linken in Regierungen besonders leicht gelingt. Als Beispiel kann man da fast alle europäischen Länder angeben, in Ungarn, z.B., gibt es über 400 von Soros geförderte Organisationen. Alle diese (die allermeisten) wirken gegen Nationalismus, eben für die 'offene Gesellschaft', wie uns mittels Förderung der illegalen Migration hier vorgeführt wird, und es ist unbestreitbar, dass da massiv linke Parteien und Soros Organisationen beteiligt sind. Das wollen die Ungarn mehrheitlich nicht, Orban ließ darüber abstimmen, hat auch einen Zaun gebaut, um Ungarn zu schützen.

    Mich beunruhigt Orban viel weniger,als etwa Herr Kurz, der zwar jetzt lobenswerter weise in Richtung Visegrad schwenken zu scheint, aber als Mitglied des Soros Clubs, und das sind einige aus der Politik von ÖVP und SPÖ in Österreich, schon bei den Koalitionsverhandlungen den ORF als sakrosankt und die direkte Demokratie nach hinten geschoben und ein hohes Limit dafür durchgesetzt hat. Das waren also seine Koalitionsbedingungungen. Wie weit das mit dem Soros Club zu tun hat, kann ich nicht sagen, scheint mir aber doch daher zu kommen.

    Und was tun die Soros Clubs ? Meinem Gefühl nach hauptsächlich die Ideologie der 'offenen Gesellschaft' 'fördern', mit massiven Wahlbeeinflussungen, Besetzungen oder zumindest Beeinflussung von Entscheidungeträgern, Förderung von allen Aktivitäten (auch gegen die jeweilige Bevölkerung) und der Immigration, auch der illegalen, die scheinbar zu einem Ziel führen, aber zu welchen ? Offenbar zum Bevölkerungsaustausch in Europa.

    Für mich ist das ein wesentlicher Beitrag zur Volksverblödung zumindest bis hin zu den im Artikel von Dr. Unterberger genannten Gesetzesverletzungen oder zumindest nahe daran.

    Klar, kann das dazu führen, wenn man seine Bürger davor schützen will, dass man Maßnahmen dagegen ergreift, bis hin dazu, diesen Herrn und seine Organisationen, die angeblich keinem System angehören, als unerwünscht zu bezeichnen, eben sich ganz einfach dagegen zu verteidigen, in der subtilen Welt der Massenhypnose und auch 'Massenverblödung' durch bestimmte Organisationen. Die Gutmenschen sind vorwiegend der Zulauf für solche Organisationen.

    Ich meine, es ist keine Meinungseinschränkung, wenn man solche Organisation, die gegen Gesetze (und auch Moral) verstossen, verbietet.

  35. Undine
    24. Juni 2018 08:41

    Wenn ein exorbitant rücksichtsloser Spekulant wie SOROS Gott spielt und mit seinen ergaunerten Milliarden ein VOLK---in diesem Fall das UNGARISCHE--- nach seinen krankhaften Wünschen formen und FERNGESTEUERT REGIEREN will, dann ist es sogar die Pflicht des Staatsoberhauptes, sich gegen die aufgedrängte feindliche EINFLUSZNAHME mit allen Mitteln zu WEHREN!

    In der Tschechei ist Soros abgeblitzt; das Einnisten dieses Mannes hat glücklicherweise Vaclav KLAUS rechtzeitig VERHINDERT.

    In Ö hat ihm der dämliche Kurzzeitkanzler KERN ohne Rücksicht auf die Bürger patzig angeboten, sich in Wien zu etablieren---eine Frechheit KERNS sondergleichen!--- denn WER von den Bürgern Ös WILL, daß sich der milliardenschwere alte Mann hier bei uns massiven politischen EINFLUSZ ERKAUFT?

    ORBAN und seinem Volk ist zu gratulieren, wenn es ihm gelingt, SOROS' schädlichen Einfluß aus dem Land zu verbannen, denn Soros wütet schlimmer und folgenschwerer als die Pest!

    • logiker2
      24. Juni 2018 09:38

      staatsgefährtende Organisationen sind als kriminelle Vereinigungen zubrandmarken und zu eliminieren. Das sich Linke mit Verbrechern und Kriminelle gemein machen um ihre Ziele zu erreichen ist ja nichts Neues.

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 07:33

      @ Undine
      Aus Ihrem Post: In Ö hat ihm der dämliche Kurzzeitkanzler KERN ohne Rücksicht auf die Bürger patzig angeboten, sich in Wien zu etablieren---eine Frechheit KERNS sondergleichen!

      Der SOROS ist schon zu Zeiten WERNERLE'S im Kanzleramt aus und ein gegangen !
      Jetzt haben wir einen SOROS Zauberlehrling als Kanzler und werden bestimmt auch eine SOROS Uni bekommen - dafür werden auch die SOROS bezahlten Grünen sorgen....
      Ich kann leider keine Verbesserung erkennen....

    • Torres (kein Partner)
      26. Juni 2018 08:55

      Alles völlig richtig, und das hat nicht das geringste damit zu tun, dass und ob Soros Jude ist oder nicht. Genausogut könnte Schönborn etwa Kritik an seiner Person als Anti-Katholizismus bezeichnen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 09:33

      Juden und Sozialisten marschieren immer gemeinsam im Stechschritt gegen das eigene Volk solange es den subjektiv ureigensten Interessen dient - Oktoberrevolution ( als NUR ein Beispiel)!
      Nur der Jude hat kein Volk, daher ist er gegen den Rest der Erdbevölkerung!

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 09:41

      @ Torres
      Aus Ihrem Post: Alles völlig richtig, und das hat nicht das geringste damit zu tun, dass und ob Soros Jude ist oder nicht.

      Völlig richtig, es geht bei dem Ganzen nur darüber, was der BOSS vom Soros für eine Agenda vertritt....und inwieweit das einen Einfluß bis ins Kanzleramt hat !
      Der Kanzlerdarsteller hat uns noch immer nicht erzählt was er bei einer SOROS Inst.
      gemacht hat - sein Sessel ist bestimmt noch warm! Er saß neben dem Sympathieträger Busek, der Pamphlets für die Gesinnungspolizei verfaßt!
      Beides Organisationen, die SOROS "nicht ablehnen" - hihi!
      Sebastian Kurz – ist euch klar, mit wem ihr euch ins Bett legen wollt?
      w w w . info-direkt.eu/2017/05/13/sebastian-kur
      Forts

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 09:44

      Fortsetzung

      Busek

      ****NWO: Die Gesinnungspolizei ECTR****
      w w w . politaia.org/nwo-die-gesinnungspolizei-ectr/

    • Thomas F. (kein Partner)
      26. Juni 2018 16:48

      Worauf stützt sich die Behauptung, dass Soros sein Milliardenvermögen ergaunert hat? Haben sie sich auch nur ein wenig damit befasst?
      Den größten Trading Profit hat er mit der Blödheit der von uns geduldeten Zentralbank-"Währungshüter", insbesondere der Bank of England, erzielt. Wenn daran etwas rechtlich unsauber wäre, hätte man ihn längst dafür belangt.
      Im allgemeinen hat er sehr viel Geld verdient, weil er ein gutes Bauchgefühl für die Finanzmärkte hat, insbesondere die Strömungen, die entstehen durch all den Gelddruck-Irrsinn.
      Es gibt Leute, die damit reich geworden sind, dass sie einfach nur zeitgleich das gleiche gekauft und verkauft haben wie Soros.

    • Weinkopf
      26. Juni 2018 20:51

      Sie sprechen mir aus der Seele.

  36. logiker2
    24. Juni 2018 08:26

    das Volk hat über seine Lebensverhältnisse zu bestimmen und die gewählte Regierung umzusetzen und nicht mafiöse Strukturen oder Spekulanten. Bravo Ungarn und Orban.

    https://www.unzensuriert.at/content/0027100-EU-Kommission-und-Europarat-kritisieren-Stop-Soros-Gesetze-Orban-denkt-nicht

  37. Sabetta
    24. Juni 2018 07:53

    Doch, ich erlaube mir das jetzt pauschal zu beurteilen: Jeder, der in irgendeiner Form Zuwendungen von diesem "Leibhaftigen" erhält, der arbeitet an seinem "Plan" - Abschaffung der Grenzen mit totaler Überwachung, Umvolkung und Zerstörung der Völker, besonders der deutschen, Versklavung und Enteignung durch Abschaffen des Bargeldes, Erzeugung von Chaos zwecks Herstellung einer Neuen Ordnung...

    Das ist nicht wie der Autor meint "naiv", sondern böse.

    Seine NGOs im Mittelmeer sind Schlepper. Macron ist auch ein Soros-Püppchen. Jetzt hat er den Ungarn und anderen mit Geldstrafen gedroht, wenn sie weiterhin an der großen Umvolkung nicht teilnehmen würden.

    Der Herr, dessen Abstammung mir übrigens egal ist, kauft sich die Medien, die Politik, die Justiz und natürlich die Menschen. Bestimmt hat er die Anti-Brexit-Demo in London auch finanziert. Na-bitte, kurz gegoogelt, er voilà
    https://derstandard.at/2000073882489/US-Milliardaer-Soros-finanziert-Anti-Brexit-Kampagne-in-Grossbritannien

    • Sabetta
    • Normalsterblicher
      24. Juni 2018 10:55

      Unterberger hat lediglich gemeint, dass man ein Verbot der Beeinflussung aus dem Ausland nicht an einem Feindbild festmachen sollte.

      Und Schuld durch Affiliation liegt auch unserem zu Recht als bedenklich kritisierten Mafia-Paragraphen zugrunde.

      Soros ist sicherlich kein "Waserl", aber er ist das Produkt einer abgehobenen Schicht, die unter anderem auch in UNO-Gremien wirkt.

    • McErdal (kein Partner)
      26. Juni 2018 06:29

      @ Sabetta
      Aus Ihrem Post: Der Herr, dessen Abstammung mir übrigens egal ist, kauft sich die Medien, die Politik, die Justiz und natürlich die Menschen.

      Typisch, wieder nur an Symptomen kratzen ....
      Die Herkunft (Zugehörigkeit)dieses Herren sollte Ihnen nicht egal sein !
      Dieser Herr ist ein "ANGESTELLTER" mehr nicht - aber er ist der Mann fürs GROBE, tja bei wem? Interessiert es sie nicht, wer unser Feind ist? Wer uns umbringen will?
      Oder sind sie kein Weiße(r)? Sehen sie mal hier-und das ist leider kein Scherz.....
      ****Weisser Genozid Völkermord An Weissen Beabsichtigt*****
      w w w . youtube.com/watch?v=q_7Tq1JazLc
      Wenn sie's vorher nicht gewußt haben, jetzt könnten sie es wissen...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Juni 2018 09:41

      Gehirngewaschen, angstschlotternd, sich selbst verratend, kriecherisch zu feige das alleinige Übel beim Namen zu nennen! Scheiß auf's eigene Volk, Hauptsach die Schwartzens und ihr Treiben bleiben unbenannt! Deswegen ist's, wie es ist! Kollaborateur zu bezeichnen, wäre noch zu schmeichelhaft.

    • Weinkopf
      26. Juni 2018 20:49

      !!!!!!!!!!!!!

  38. Pumuckl
    24. Juni 2018 06:10

    Bundes Verfassungsgesetz Artikel 1.

    Österreich ist eine demokratische Republik. IHR RECHT GEHT VOM VOLK AUS.

    Sinngemäß wird dies wohl weltweit in den Verfassungen aller Demokratien zu finden sein.

    ° Soros finanziert weltweit " Denkwerkstätten ", NGO's und sonstige Einrichtungen, welche AUF DAS RECHT ZUM, NACHTEIL DER INDIGENEN BEVÖLKERUNG, EINFLUSS NEHMEN.

    ° Wenn diese Soros-Aktivitätten von den Medien damit erklärt werden daß SOROS eben ein Philantroph, ein MENSCHENFREUND SEI, VERBREITEN DIESE MEDIEN LÜGEN.
    Es ist NAIV zu glauben, das der Selfmade Milliardär Soros AUSSCHLIESSLICH EIGENES GELD AUSSCHÜTTET UM DEMOKRATISCHE VORGÄNGE ZU VERFÄLSCHEN ! ! !
    Viel eher ist vorstellbar, daß Soros finanziertes Instrument eines Personelkreises ist, welcher weltweit die Politik gestalten will.

    Weltweit sehe ich Politiker aufgerufen, UNGARNS MUTIGEN VIKTOR ORBAN ALS VORBILD ZU SEHEN !

    Den wahren Interessen ihrer Bürger und ihrem Amtseid sollten sich Politiker verpflichtet fühlen und nicht dem, über NGO's gesteuerten, Willen der Hochfinanz!

    • Wyatt
      24. Juni 2018 06:25

      ****
      ****
      ****
      Absolut zweifelsfrei ist vorstellbar, dass Soros finanziertes Instrument eines Personenkreises ist, welcher weltweit die Politik gestalten will. (Und das nicht erst seit die "Protokolle der Weisen von Zion" als Fälschung bekannt sind.)

    • Bürgermeister
      24. Juni 2018 08:08

      Ja Politik zumachen über das Vehikel "NON govermental organizations" erspart die Mühen demokratischer Wahlgänge und ist deutlich schlagkräftiger als eine Partei zu gründen. Zugang zu Entscheidungsträgern und Beeinflussung derselben erfolgt außerhalb der dazu vorgesehenen demokratischen Institutionen (ähnlich wie bei der Antifa).

    • logiker2
      24. Juni 2018 08:33

      @Bürgermeister, und der nächste Schritt sind bezahlte Söldner/Terrorgruppen und Geheimdienste welche die Umstürze gewaltsam einleiten nach Amimuster.

    • Romana
      24. Juni 2018 08:43

      *************Ganz richtig bemerkt. Teile Ihren Aufruf an alle Politiker

    • Undine
      24. Juni 2018 08:45

      @Pumuckl

      **********************************!

    • machmuss verschiebnix
      24. Juni 2018 11:48

      Perfekt, Pumuckl +++********************+++

      Die Trump'sche Säuberung - so es planmäßig gelingt - wird sich
      nach den Midterms auch jener Kreise annehmen, die bisher ihre
      Präsidenten wie Puppen tanzen ließen (oder ausknipsen ließen).

    • Weinkopf
      26. Juni 2018 20:41

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!

  39. socrates
    24. Juni 2018 04:01

    Das Embargo gegen Rußland wurde teilweise rückwirkend verhängt. Das trifft nicht Kleinmaxi und Kleinsusi, mich schon gar nicht, aber die Anleger an russischen Börsen ganz massiv. Was ist weniger gerecht und demokratisch als Mächtige, die bei so einem System federführend mitmache wie Soros. Das westliche System hat seinen Bezug zur Demokratie verloren. Die Doppelstandards sind der Todesstoß für die Demokratie. Assagne zeigt uns tâglich, welcher Art die westliche Gerechtigkeit ist. Die Ungarn, größte Verlierer des WK1, haben erlebt was passiert wenn Soros und seine Leit über ihr Land herfallen und die Gesetze rückwirkend verändern um das Land auszurauben. Orbarn hat es geschafft dies wieder zu beseitigen und dafür zollen ihm alle Demokraten höchste Achtung.

    • oberösi
      24. Juni 2018 12:45

      Das Embargo gegen Rußland trifft sehr wohl auch Kleinmaxi und Kleinsusi, sofern sie nicht schon ihre wohlverdiente Pension beziehen (aber sogar auch dann, wird unser Sozialsystem doch durch Beiträge gespeist, die die Wirtschaft erarbeitet und nicht eine metastasierende Beamtenschaft). Und es trifft sie möglicherweise direkt, wenn sie in der Lebensmittelindustrie oder im Maschinen- und Anlagenbau tätig sind.

      Aber was ist das schon gegen unsere Nibelungentreue zur EU und zur Entrückten im Kanzleramt an der Spree? Gilt es doch, das personifzierte Böse in Gestalt Putins in die Knie zu zwingen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung