Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Der Welt gehen die Frauen aus – aber niemand will darüber reden drucken

Lesezeit: 4:30

Man muss kein religiöser Mensch sein, um zunehmend auf sehr üble, ja katastrophale Langfrist-Folgen der heute fast weltweit einfach gewordenen Abtreibungen zu stoßen. Diese Probleme zeigen, wie viel stärker kulturell prägende Faktoren wirken als die feministischen Phrasen "Recht auf den eigenen Bauch". Aber gerade deswegen trauen sich viele nicht, offen darüber zu reden. Wer will sich schon gleichzeitig mit feministischen Dogmen und dem Verbot der Erwähnung ethnisch-kultureller Prägungen anlegen …

Die katastrophalen Langfrist-Probleme, die durch die massenhaften Abtreibungen der letzten Jahrzehnte entstanden sind, zeigen sich jedenfalls – ausgerechnet! – in den bevölkerungsstärksten Ländern der Welt, insbesondere in Indien und China am intensivsten. Gerade dort finden nämlich seit etlichen Jahren geschlechtsbezogene Abtreibungen statt. Gerade dort sind viel mehr Mädchen als Buben abgetrieben worden.

Das hat einen klaren kulturellen Grund: Söhne gelten für Eltern als wertvoller denn Töchter. Dies vor allem, aber nicht nur deshalb, weil die kulturelle Tradition meistens primär den männlichen Nachkommen die Verantwortung für die Versorgung der Eltern zuschreibt, wenn diese alt und bedürftig werden. In vielen Bauernfamilien gelten Töchter auch als nicht wirklich imstande, die Arbeit fortzusetzen. Ihnen kommt meist die Rolle einer künftigen Betreuerin der Schwiegereltern zu. Überdies gelten Töchter wegen der vielerorts noch immer bestehenden Mitgift-Tradition als teurer für arme Familien denn Söhne.

In Indien und vielen anderen Kulturkreisen wechseln Frauen bei  der Heirat traditionell regelmäßig in die Familie des Mannes. In China wirkt sich die staatlich dekretierte Einkind-Politik überdies besonders drastisch aus: Weil man nur ein Kind haben darf, ohne finanzielle Konsequenzen tragen zu müssen, wird ein weiblicher Embryo viel eher abgetrieben als ein männlicher.

Da sich die asiatischen Nationen wohl noch längere Zeit keine Altersversorgung auf europäischem (oder gar auf dem luxuriösen österreichischen) Niveau leisten können oder wollen, wird sich dieses für viele weibliche Embryos tödliche Verhalten der letzten Jahrzehnte weiter fortsetzen. Ganz abgesehen davon, dass ethnisch-kulturelle Verhaltensweisen auch dann noch lange weitergehen, wenn ihr ökonomischer Grund weggefallen ist (man denke nur an das seit langem unbegründbare niedrige Frauenpensionsantrittsalter bei uns).

Während China bei der Veröffentlichung von Kriminalitätsangaben recht zurückhaltend ist, dringen aus Indien sehr konkrete Schreckensnachrichten durch: Dort nehmen seit Jahren die Zahlen von Vergewaltigungen zu, oft auch besonders grausame durch mehrere Täter gemeinsam. Und immer öfter enden diese Verbrechen für die betroffenen Frauen, Mädchen und Kleinkinder letal. Mancherorts bekommen daher schon weibliche Indien-Touristen explizite Warnungen.

Schuld daran ist nicht, dass Indiens Polizei oder Gerichte solche Verbrechen ignorieren würden. Die Ursache liegt vielmehr eindeutig im wachsenden Männerüberschuss und in der Tatsache, dass  junge Männer aus ärmeren Schichten immer seltener eine Frau finden. Diese Situation führt dann offensichtlich zur explosiven Vermehrung von Sexualverbrechen.

Ganz ähnlich ist die Situation bei den sogenannten "Flüchtlingen", die ja ganz überwiegend junge Männer sind. Sie wollten dem heimatlichen Militärdienst entkommen; oder sie sind von ihren Familien als "Ankerkinder" oder Devisenbringer nach Europa geschickt worden. Das alles ist bei Mädchen fast nie der Fall.

Auch diese Männer haben nur wenige Chancen, eine Frau zu finden – wenngleich es in Europa offensichtlich ältere Frauen gibt, die den in ihrer Generation empfundenen Männermangel durch afrikanisch-asiatische Migranten kompensieren.

Natürlich ist nicht jeder frauenlose junge Inder oder "Flüchtling" ein Sexualattentäter. Aber ebenso eindeutig ist, dass ein massives Ungleichgewicht zwischen dem Anteil von Männern und Frauen die Wahrscheinlichkeit solcher Delikte erhöht.

Dazu kommt, dass die Menschheit fast keine historischen Erfahrungen mit einem Männerüberschuss hat. Die Motivation zum "Raub der Sabinerinnen" war geschichtlich keineswegs typisch. Es hat vielmehr fast immer einen Männermangel gegeben.

Aus klaren Ursachen: Bei der harten körperlichen Arbeit in Landwirtschaft, Bergwerken und in den frühen Industriebetrieben sind mehr Männer umgekommen als Frauen im Kindbett. Noch viel relevanter war quer durch die Geschichte der Blutzoll von Kriegen, wobei bis in den ersten Weltkrieg fast nur Männer gefallen sind. Im zweiten Weltkrieg war dann durch die Luftangriffe der Anteil umgekommener Frauen zwar etwas höher, aber noch immer viel geringer als bei den Männern.

Erst in den letzten 70 Jahren sind global die Todesopfer von Kriegen in Prozent gerechnet viel seltener geworden als in früheren Jahrhunderten. Zusätzlich sind in dieser Zeit geschlechtsselektive Abtreibungen medizinisch überhaupt erst möglich geworden. Zusätzlich gab es immer einen kleinen Bubenüberschuss, der früher die erhöhte Sterblichkeit männlicher Kinder austariert hat, der sich jedoch heute wegen der starken Reduktion der Kindersterblichkeit durchaus auswirkt. All diese Faktoren haben zusammen mit den geschilderten kulturellen Faktoren zum Männerüberschuss und zu seinen schockierenden Folgen geführt.

Der Männerüberschuss ist eine globale Katastrophe, die auf die Menschheit zurast, über die aber im Mainstream überhaupt nicht geredet wird. Diese Katastrophe ist dennoch viel eindeutiger als etwa die der fast täglich beleitartikelten "menschengemachten Erwärmung". Dabei kann man dieser Klimapanik mit guten Argumenten die Fragen entgegenstellen: Ist die Erwärmung wirklich eine solche Katastrophe oder wäre das nicht viel eher eine neue Eiszeit? Und: Ist die Erwärmung wirklich menschengemacht?

PS: Apropos Klimapanik: Es war bei einer von Arnold Schwarzenegger organisierten Klimakonferenz in Wien ziemlich erheiternd, den Konferenzorganisator zu hören. Denn er verwechselte die – eindeutig vielerorts stattfindende und wirklich Millionen Opfer fordernde – Luftverschmutzung mit der Klimaerwärmung. Ist doch das als angeblicher Klimakiller denunzierte CO2 absolut nicht luftverschmutzend oder gesundheitsgefährdend, sondern für Pflanzen sogar lebenswichtig. Wer es nicht glaubt, sollte etwa die Argumente im aktuellen Konflikt zwischen Diesel und Benzin, zwischen Feinstaub und Klima analysieren.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2018 05:34

    Das sind halt die Folgen, wenn "Gesellschaftsingenieure" den "neuen Menschen" schaffen.
    Das machten nicht nur die Nationalsozialisten und Kommunisten, das machen auch die Sozialisten, Grünen und NEOS.
    Vor allem treibt es die EU voran.
    Ein gruseliger Haufen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2018 08:06

    OT:
    Der Verwaltungsgerichtshof hat das Wort "Asylant" auf die Liste der verbotenen Wörter gesetzt:
    "Schon das Wort "Asylant" werde auch als abwertend empfunden. "
    Wer dieses Wort verwendet, kann wegen Diskriminierung verurteilt werden.

    https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5435779/Bar-darf-sich-nicht-asylantenfrei-nennen

    Systemjustiz. Kommunisten.

  3. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2018 08:33

    Danke AU!!! Gestern zappte ich so rum, auf irgendeinem Trottelsender sah ich jubelnde Frauen - sie freuten sich riesiglich, dass sie künftig ihre Babies legal abmurksen dürfen. Mir wurde schlecht.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2018 06:50

    "Auch diese Männer haben nur wenige Chancen, eine Frau zu finden – wenngleich es in Europa offensichtlich ältere Frauen gibt, die den in ihrer Generation empfundenen Männermangel durch afrikanisch-asiatische Migranten kompensieren."

    Genau diese abgetakelten, überständigen Frauen gehören zu den heftigsten "WillkommenbefürworterInnen". Sie meinen mit einem jungen Flüchtling sowas wie einen zweiten Frühling erleben zu können und glauben, dass sie diesen nach ihren Vorstellungen formen können. Dabei sind letztere nur daran interessiert, eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen und nehmen diese vertrockneten Datteln als notwendiges Übel in Kauf. Sehr lesenswert auch eine Abhandlung von Akif Pirincci, die zwar etwas deftig ausfällt, die Zusammenhänge jedoch sehr gut beschreibt.

    https://der-kleine-akif.de/2017/06/07/mama-deutschland/

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2018 08:30

    Entgegen Herrn Unterbergers Erklärung, gab es mehrere reale (nicht mystische wie den Raub der Sabinerinnen) Zeiten mit Frauenmangel, es gab nun einmal öfter eine große Oberschicht, welche sich einen großen Harem hielt oder eine breite Mittelschicht, wo Männer mehr als eine Frau hatten (und haben …). Es mag Persien für die Variante Oberschicht und Arabien für die Variante Mittelschicht gelten, aber auch in Teilen Indiens, Zentralasiens oder Chinas gab es zeitweise solche Szenarien. Vieles ist aus historisch verständlichen Motiven entstanden, aber es hat immer schlecht geendet, vor allem wenn die betroffene Unterschicht sich einen relativen Wohlstand erarbeitet hat, hungernde Menschen machen keine Umstürze! Genetisch bedingte Bedürfnisse, welche unbefriedigt bleiben, klare Schuldige und, bildlich gesprochen, das nötige Kleingeld um bei einem Bierchen am Stammtisch krakeelen zu können, das ist die nötige Mischung für Revolutionen.

    So gesehen, nehmt unseren Kulturbereicherern bitte ganz dringend das Geld weg, stellt um auf reine, sehr karge Sachleistung!

  6. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2018 07:05

    Auf "Ewig und immerdar", egal wie sich das Klima entwickelt, soll wohl die wundersame "Abzocke", durch den 2005 den EU Staaten aufgezwungenen "Emissionshandel" bestehen.

    Fabriken und Kraftwerke müssen für jede Tonne "Klimagase", (was immer das sein mag), die sie in die Atmosphäre blasen, ein Zertifikat kaufen. Und wer "Verschmutzungsrechte" (wiederum, was immer das sein mag) übrig hat, kann diese verkaufen. Und wer die Vorgabe seiner Produktion übertrifft, der muss dann "Zertifikate" ZUKAUFEN !

    Und da ist jeder Zweifel, an jenem mehr oder weniger in bereits sämtliche Lebensbereiche eingedrungenen "vom Mensch verursachten Klimawandel" - so man im "öffentlichen Leben" steht - auch heutzutage keinesfalls ratsam.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2018 08:35

    Das besonders schaedliche an dieser Abtreibungsgeschichte ist, dass Gesellschaften, die sich durchaus selber gut erhalten koennen und grosse Beitraege zur Weiterentwicklung der Menschheit leisten, mit historisch gesehen rasender Geschwindigkeit schrumpfen und Gesellschaften, die in diesen beiden Bereichen eher sehr schwachbruestig sind mit historisch gesehen rasender Geschwindigkeit wachsen.
    Das Ganze kann nicht nur ein gewaltiger Rueckschritt werden, sondern wird auch in gewaltsamen Katastrophen enden.

    Sollte der Selbstzerstoerung, vor allem der westlichen Welt nicht ein Ende gesetzt werden. Ich sehe das aber nicht, sondern eher saft- und kraftlose, wohlstandsverwahrlostes Desinteresse und altersbedingte Apathie.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2018 07:30

    Na dann ist ja mal wieder ein Krieg fällig, um den Männerüberschuss etwas zu dezimieren. Die "Obern 100" haben sicher schon einige Szenarien in petto, womit am diffizil geplanten Ende Milliarden auf ihr Konto wandern werden.

    Dass Kriege dem Volksvermögen Billionen entziehen, ist doch scheiß egal, das Pack soll arbeiten, konsumieren und die Schnauze halten. Dass die Gesellschaftssysteme in verschiedensten Ländern in der Sackgasse stecken ist das Resultat dessen, dass sich das Volk in einer Art Überlebenskampf befindet und jeder schauen muss, wie er am besten über die Runden kommt und genug Geld verdient, um zu überleben.

    Für die ganz Oberen scheint das eine Form von Belustigung zu sein.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPeter Trenker
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2018 15:34

    Der Feminismus geht über Leichen.

alle Kommentare drucken

  1. Anonymer Antifeminist (kein Partner)
    04. Juni 2018 11:30

    Und bei all diesen Erörterungen bleibt außer Acht, dass die sog. Gendertheorie, also jene politische Lehre, die ein vom physischen Geschlecht verschiedenes, psychisches, frei wählbares Geschlecht postuliert, und, die in unseren Breiten zelebriert wird. D.h. vom Anteil der Frauen und Männer an der Bevölkerung bleiben nicht nur die fruchtbaren, sondern, die Quote dezimiert sich weiter durch die ausgelebte ideologische Verblendung, mit der bereits die Jüngsten -medialer Verbreitung sei „Dank“- konfrontiert werden.
    Ebenfalls außer Acht bleiben jene Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen, die dieser Theorie Vorschub leisten (Verursacher:Hormone und hormonaktive Substanzen im Trinkwasser-„Pille“

  2. UKW (kein Partner)
    30. Mai 2018 22:41

    Der Globus leidet an einer immer stärker steigenden Überbevölkerung. Sowohl die Linken als auch die Rechten sind zu dumm das zu erkennen. Alles andere ist ein Schmarrn.

    • Peter Trenker (kein Partner)
      31. Mai 2018 08:21

      Das mit der Überbevölkerung ist ein Schmarrn.

    • UKW (kein Partner)
      04. Juni 2018 07:27

      @Peter Trenker. Ja klar. Es stimmt nicht, dass die Weltbevölkerung pro Tag netto um 230.000 Menschen wächst.... Alles gelogen...Muss wohl an den Chemtrails liegen, dass sich das manche Leute einbilden.

  3. McErdal (kein Partner)
    30. Mai 2018 16:56

    **UNO für neuen "Globalen Pakt für Flüchtlinge" - Mit finanziellen Hintergründen?***
    w w w . unzensuriert.at/content/0026951-UNO-fuer-neuen-Globalen-Pakt-fuer-Fluechtlinge-Mit-finanziellen-Hintergruenden

    Daraus zitiert:
    Die UNO hingegen möchte noch dieses Jahr einen „Globalen Pakt für Flüchtlinge“ verabschieden. Wie Die Presse berichtet, äußerte sich Christoph Pinter vom UNO Flüchtlingskommissariat folgendermaßen: Er sehe „überhaupt keinen Grund, besonders alarmiert zu sein“, und erklärte weiter: „Eine Abschottung Europas sei weder möglich noch sinnvoll, weil Europa eine Mitverantwortung am globalen Flüchtlingsthema hat.“

    Ob dieser Verlogenheit - auf den Mageninhalt aufpassen......

  4. fxs (kein Partner)
    30. Mai 2018 16:45

    Apropos CO2 und Klima, kann einer von den Klimaexperten" erklären, woher damals des viele CO2 herkam, welches von etwa 1000 bis 1500 nqch Christus so erwärmte, dass die Wikinger dort Ackerbau und Viehzucht betreiben konnten?

  5. Peter Trenker (kein Partner)
    30. Mai 2018 15:34

    Der Feminismus geht über Leichen.

  6. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    30. Mai 2018 08:57

    Der Arnie erleidet das Schicksal der Frauen, die nur durch ihren Körper jemand sind/waren. Die biometrische Degression nagt an seiner Substanz, nun plappert er, was die Journis gern hören. So schiebt er das Vergessen ein wenig hinaus.

    Das Format eines Clint Eastwood hat er in keiner Weise, und auch das des anderen Muskelprotz Stallone (IQ 180) nicht. Michael Caine rechnet die beiden in die A-Kategorie in Hollywood, Arnie erwähnt er nirgends. Ihm bleibt der Klimaschutz.

    • McErdal (kein Partner)
      30. Mai 2018 15:05

      @ Prinz Eugen von Savoyen
      Aus Ihrem Post zitiert: Michael Caine rechnet die beiden in die A-Kategorie in Hollywood, Arnie erwähnt er nirgends. Ihm bleibt der Klimaschutz.

      Kommentar: Edler Prinz, ich glaube hier liegen sie samt Michael Caine falsch - denn
      was erwartet man sich schon von JEMANDEN (ARNIE) der bei SKULL & BONES drinnen ist - und den man schon auf Bildern in der Bohemian Grove gesehen hat ???

    • Erich Bauer
      30. Mai 2018 16:20

      Zieht man das Bohemian Grove-Netzwerk in Betracht, wird der "governor of california" zur logischen Konsequenz...

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      30. Mai 2018 22:00

      Verehrter Mac, Caine erwähnt Arnie mit keinem Wort. Den Zusammenhang habe ich hergestellt, was Caine nicht verdient hat. Er erwähnt in seinem unterhaltsamen Buch nur Eastwood und Stallone. Genau so gut hätte ich sagen können, dass er Glawischnikow und Bissman auch nicht erwähnt, sorry.

      Zum Zusammenhang: Erstere zählt er in die A Klasse, welche Leute aus der B Klasse nicht einladen, weil sie immer um Jobs fragen. Er wir eingeladen sagt er, weil er unterhaltsam ist, eine hübsche und unterhaltsame Frau hat und - weil er nie um Jobs fragt.

  7. unbedeutend (kein Partner)
    30. Mai 2018 08:26

    Ist die Abtreibung einmal eingeführt, ist es fast unmöglich, diese auf demokratische Weise wieder abzuschaffen, weil fast niemand sich der traurigen Tatsache stellen will, dass entweder er/sie selber, oder ein Verwandter, Bekannter ... an der Tötung eines Menschen mitgewirkt hat.
    Als die Fristenlösung in Österreich von Kreisky und Broda eingeführt wurde, haben 900.000 Menschen dagegen unterschrieben. Ich bezweifle, dass heute 9000 dazu bereit wären.
    Es ist ohnehin pervers, über das Lebensrecht von Menschen "demokratisch" zu entscheiden. Es gibt keinen Demos, der unschuldigen Menschen dieses Recht absprechen kann. Das ist reine Hybris.

  8. Lotte (kein Partner)
    30. Mai 2018 08:13

    Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder gibt es Krieg um die wenigen Frauen, oder man schickt die Männer in den Krieg, um das Gleichgewicht wieder herzustellen.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      30. Mai 2018 08:59

      Das ist nicht mehr so einfach, bei den Amis würde ich nicht kämpfen. Die haben Rauchverbot, weil es gefährlich ist. Ohne Rauchen macht mir das Kriegführen aber keinen Spaß.

  9. Knut (kein Partner)
    30. Mai 2018 07:30

    Na dann ist ja mal wieder ein Krieg fällig, um den Männerüberschuss etwas zu dezimieren. Die "Obern 100" haben sicher schon einige Szenarien in petto, womit am diffizil geplanten Ende Milliarden auf ihr Konto wandern werden.

    Dass Kriege dem Volksvermögen Billionen entziehen, ist doch scheiß egal, das Pack soll arbeiten, konsumieren und die Schnauze halten. Dass die Gesellschaftssysteme in verschiedensten Ländern in der Sackgasse stecken ist das Resultat dessen, dass sich das Volk in einer Art Überlebenskampf befindet und jeder schauen muss, wie er am besten über die Runden kommt und genug Geld verdient, um zu überleben.

    Für die ganz Oberen scheint das eine Form von Belustigung zu sein.

  10. Anmerkung (kein Partner)
    30. Mai 2018 03:32

    Ja, das Ende dieses mäßig begeisternden Evolutionsspiels mit vorhersehbarem Ausgang rückt zügig näher: Ein verrückter Affe hält sich für fähig zur "Weltgestaltung" und begeht Suizid.

    Überrascht sind nur die, die an die Hordenabhängigkeit des Individuums glauben. Obwohl kollektivistische Indoktrination stets demselben billigen Muster folgt, fällt immer wieder eine Mehrheit darauf herein.

    Manche feiern auch gern "Errungenschaften" von Revolutionen, obwohl heute an deren Ende nur eine Selbstverherrlichung des Menschen steht, die dessen wahres Wesen, die gefährlichste Bestie auf der Erde zu sein, leugnet.

    Mit der dazugehörigen Menschlichkeitslüge den Nachwuchs zu verblöden, tut das Übrige.

  11. Rau
    29. Mai 2018 17:42

    Verrückte Welt. In Indien musste eine Grenze für Leihmutterschaften auf max 5 Geburten gezogen werden um einer brutalen Ausbeutung von Frauen entgegen zu wirken.

  12. pressburger
    28. Mai 2018 21:09

    Selbstverständlich geht es um Frauen, Frauenmangel als Folge der Tötung von weiblichen Föten. Das ist eine Katastrophe. Dieses Verbrechen ist nur ein Teil von einer Tragödie die viel umfassender ist.
    Die Einführung der Todesstrafe für ungeborene im Mutterleib, ist ein zivilisatorischer Bruch, in einer Gesellschaft, die sich als human und aufgeklärt bezeichnet.
    Diese Tötungen, werden von ideologisch festgefahrenen Kreisen gefördert und propagandistisch als Errungenschaft angepriesen. Ein Widerspruch von Gruppen die eigentlich gegen diese Tötungen sein müssten, aus religiösen, ethischen, humanen Gründen, ist bis jetzt ausgeblieben. Ist das Opportunismus, Feigheit, Desinteresse, Bequemlichkeit ?
    Bis jetzt haben alle verbrecherischen Regime die Tötung von Menschen mit Lügen fadenscheinig legitimieret. Ob es Kulaken, Juden, Zigeuner, Lebensunwerte, Andersdenkende, Zionisten waren, immer hat es für diese Morde eine pseudo Begründung gegeben.
    Nur die Ungeborenen werden ohne Begründung zum Tode verurteilt, ohne die Möglichkeit in Revision zu gehen, der Weg von der Todeszelle zu Hinrichtung ist kurz, die Exekution wird umgehend vollstreckt.
    Du sollst nicht töten. Diese Gesellschaft hält sich nicht an diese Gebot, tötet die, die eine Zukunft dieser Gesellschaft sein könnten. Hat sich jemand der sich an diesen Morden beteiligt überlegt, welches Potential er hilft zu vernichten ? Sicher nicht. Sonst könnte er/sie nicht diesem grausigen Handwerk Tag für Tag nachgehen.
    Die Folgen für diese Gesellschaft sind bereits jetzt spürbar, aber für die weitere Zukunft unabsehbar.
    Die Verrohung im zwischenmenschlichen Umgang sind bereits jetzt vorhanden.
    Der fehlende Respekt für Menschen die anders denken, die Beschimpfungen von Menschen die eine andere politische Position einnehmen, die ständige Herabsetzung der Frau als Mutter, die Zerstörung der Familie als Kernzelle der Gesellschaft. Alles ausgehend, von einer alles beherrschenden linken Ideologie.
    Diese Ideologie hat in ihrer feministischen Ausgabe den Spruch, dem praktisch alle auf den Leim gegangen sind, vorgebracht "Mein Bauch, gehört mir". Dieser Spruch ist eine narzistische Perfidie. Verdreht die Tatsachen, verschleiert die Realität, und ist eine Legitimation zum töten.
    Eine Gesellschaft die ihre Ungeborenen tötet, hat keine Daseinsberechtigung.

    • Undine
      28. Mai 2018 22:22

      @pressburger

      *****************************************!
      Sie sprechen mir aus der Seele!

    • Charlesmagne
      28. Mai 2018 22:37

      @ pressburger
      Mir auch!****************************************

    • machmuss verschiebnix
      29. Mai 2018 05:08

      @pressburger, +++*************************+++

      bei den Ungeborenen ist es auch recht schwierig, denen was
      vorzuwerfen - außer daß ihnen "dieser Bauch" nicht gehört ...

    • logiker2
      29. Mai 2018 07:37

      @Pressburger, ***********************************! Die "Humanen" arbeiten ja auch schon fleißig das unwerte Leben am Ende rascher zu beseitigen, und nennt sich dann "das Leiden zu beenden".

  13. Undine
    28. Mai 2018 20:33

    Ist es nicht erschütternd, wie nun europaweit in sämtlichen Medien das Ergebnis der Volksabstimmung in IRLAND--- zu UNGUNSTEN der ungeborenen Kinder!--- BEJUBELT wird, gerade so, als sei eine bahnbrechende Erfindung zum Wohle der Menschheit gemacht worden? Cornelia Primos hat gestrahlt vor lauter Genugtuung über diese "Errungenschaft". Hoffentlich hat sie keine Kinder.....

    Und da wagt man es, die Euthanasie, wie sie in der NS-Zeit vorgenommen wurde, als Unrecht zu verdammen? WIR haben nicht das geringste Recht, wenn wir auf der einen Seite fordern und zulassen, daß Ungeborene wahllos und in Massen vernichtet (und weiter verarbeitet!) werden, wenn wir auf der anderen Seite mit riesiger Empörung verdammen, daß sog. "Lebensunwerte" getötet worden sind.
    WO IST DA DER MORALISCHE UNTERSCHIED?
    Ich kann ihn nicht sehen!

    Wer kann beurteilen, daß ein im Augenblick so minder geschätztes Ungeborenes nicht später die größte Freude und Beglückung für eine Frau hätte werden können?

    Möglicherweise ist unter den legal getöteten ungeborenen Kindern das eine oder andere, das Leid gebracht hätte---aber so manches hätte vielleicht das Zeug gehabt, ein Genie zu werden---und die allermeisten wären ganz normale Menschen geworden.....

    • Brigitte Imb
      28. Mai 2018 20:53

      Abtreibungen zu genehmigen bei der Fülle an Verhütungsmitteln die es gibt ist einfach ein Irrsinn. Anscheinend braucht niemand für sein Handeln Verantwortung tragen, im ethischen Sinn.
      Nur in Ausnahmefällen sollte eine Interruption ermöglicht werden.

    • pressburger
      28. Mai 2018 21:18

      @Brigitte Imb
      Die aufgeklärten Feministinen und Feministen ignorieren bei ihren sexuellen Leibesübungen den wissenschaftlichen Fortschritt den es auf dem Gebiet der Kontrazeption gibt. Warum sollten sie auf diesem Gebiet weniger ignorant sein, als auf anderen Gebieten der Wissenschaft. Die Fixierung auf Genderismus, politisch korrekte Sprache, medievale Windradeln, sonstige Schamanismen, führt zum fortschreitenden Abbau der rationalen Denkfähigkeit.

    • Brigitte Imb
      28. Mai 2018 22:31

      Ja, womöglich, und die dazu nötige Anästhesie birgt für diese Trutschen ev. auch noch einen Wohlfühlfaktor.

  14. machmuss verschiebnix
    28. Mai 2018 19:36

    ... die Männer werden im nächsten Krieg verheizt und alles ist
    wieder im Lot - grausig, aber naheliegend !

  15. Brigitte Imb
    28. Mai 2018 17:46

    OT - Exakt für Pilz sollte eine Frau Platz machen, und das bei der Quote

    Bissmann will sich nicht verpissen.

    http://www.krone.at/1714647

  16. Erich Bauer
    28. Mai 2018 17:24

    11 Hauptkommentatoren bei 110 Sternderl.... Der Sterndel-DAX entwickelt sich seit kurzer Zeit auffällig. Analysten sagen schon ein "durch die Decke gehen" voraus... Die Sternderl-Blase ist kaum noch zu bändigen...

    • otti
      28. Mai 2018 18:13

      was stört Sie daran ?
      wie sollte man Anerkennung und Zustimmung sonst wohl bekunden ?

      tatsächlich ist es mir doch schon 2 x passiert ( in den letzten Jahren zusammengezählt), daß ich auch Ihnen ein Sternderl zugedacht habe.

    • Dorian Gray
      28. Mai 2018 20:02

      Ihre ewiges Gesudere wegen der Sternevergabe, hat schon etliche aus diesem Forum vertrieben. Sie sind ein Ekel der Sonderklasse!

    • ludus
      28. Mai 2018 20:43

      @Dorian Gray

      Er hat auch vor längerer Zeit @Fosca, eine sehr gute Kommentatorin der ersten Stunde gnadenlos mit Hass verfolgt und erfolgreich abgeschossen. Damals war er nicht alleine, sondern wurde von @terbuan und @Alexander Renneberg tatkräftig unterstützt.

    • Brigitte Imb
      28. Mai 2018 20:59

      @all,

      gebt mir Sterne, daß ich gewinne. Da ich diesen Bonus niemals einlösen würde, sondern schön brav mein Abo zahle, könnte Dr. Unterberger damit nur geholfen werden. Ich denke, er hat auch nichts zu verschenken. :-)))

    • Brigitte Imb
      28. Mai 2018 21:04

      P.s.: Übrigens, diese Diskussion ist kindergartenreif, man kann ja die Sterndeleia auch ignorieren.

  17. Brigitte Imb
    28. Mai 2018 17:19

    Sollten sich gar die christlichen Frauen umstellen und statt der Vielweiberei - wie sie die Mohammedaner pflegen -, die "Vielmännerei" einführen?

    Vielleicht sollte man den Gedanken zu Ende spinnen.......er brächte ungeheuerliche Arbeitskräfte für die zarten (gleichen) Frauen. ;-)

  18. socrates
    28. Mai 2018 13:46

    Die Kommunisten wussten das schon in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

  19. simplicissimus
    28. Mai 2018 08:35

    Das besonders schaedliche an dieser Abtreibungsgeschichte ist, dass Gesellschaften, die sich durchaus selber gut erhalten koennen und grosse Beitraege zur Weiterentwicklung der Menschheit leisten, mit historisch gesehen rasender Geschwindigkeit schrumpfen und Gesellschaften, die in diesen beiden Bereichen eher sehr schwachbruestig sind mit historisch gesehen rasender Geschwindigkeit wachsen.
    Das Ganze kann nicht nur ein gewaltiger Rueckschritt werden, sondern wird auch in gewaltsamen Katastrophen enden.

    Sollte der Selbstzerstoerung, vor allem der westlichen Welt nicht ein Ende gesetzt werden. Ich sehe das aber nicht, sondern eher saft- und kraftlose, wohlstandsverwahrlostes Desinteresse und altersbedingte Apathie.

    • Sabetta
      28. Mai 2018 08:58

      Im Grunde ist die Überbevölkerung unser Hauptproblem. Der Mensch ist wie eine Plage (Heuschrecken z.B.) Sie fressen alles kahl und verschwinden erst, wenn nichts mehr da ist.

      Es sollte darum nicht das Ziel sein, dass die Europäer sich auch immer mehr vermehren, sondern dass sie den Leuten in anderen Weltgegenden nicht permanent Geld und Medikamente liefern. Das würde schon viel helfen. Wer diese Menschen hier in unser Sozialsystem lässt und sie dort auch noch bevorzugt behandelt, der fördert ihre hemmungslose Vermehrung. Sie sind wie Fliegen, die einen Scheißhaufen gefunden haben.

    • dssm
      28. Mai 2018 09:49

      @Sabetta
      Eine moralische Bewertung von evolutionären Erscheinungen ist sinnlos! Jede Gattung passt sich an den Lebensraum an, dehnt sich bis an die höchst mögliche Grenze aus und hat dann grobe Probleme, bis hin zum Aussterben, wenn sich der Lebensraum verändert. Das ist aber weder gut noch böse, sondern offensichtlich natürlich. Alle Versuche von Religionen und Ideologien dies zu ändern, sind bitterböse gescheitert.

    • simplicissimus
      28. Mai 2018 09:53

      Ich spreche darueber, dass die einen implodieren und die anderen explodieren.
      Diese Diskrepanz ist das Problem.
      Niemand hat behauptet, dass Europaeer sich wie Heuschrecken vermehren sollen.
      Ihre Beobachtung von Charity und Medikamenten ist zwar grundsaetzlich richtig, aber mittlerweile koennen billige Medikamente gegen viele Krankheiten heute auch schon in Entwicklungslaendern hergestellt werden. Weiters waere der Verbot von Handel mit Medikamenten eine extrem fragwuerdige Sache.
      Richtig ist das Problem der Ueberbevoelkerung und Missbrauchs der Sozialsysteme. Wie koennte man die proliferierenden Gesellschaften dazu bringen, Verhuetungsmittel zu nehmen und abzutreiben?

    • Sabetta
      28. Mai 2018 10:17

      Dssm - es gibt das Gesetz der Plagen - leider gehört auch der Mensch zu dieser Spezies. Nicht alle Tiere sind so dumm. Sie vermehren sich nicht sinnlos und haben gute Auswahlkriterien (da dürfen sich nicht alle vermehren). Das bedeutet nun, dass ich diese Sache rein gar nicht "moralisch" beurteile, sondern nach dem Verstand. Die menschliche Art, die zu den Plagen-Tieren zählt, ist schlichtweg dämlich.

      In Europa hat Emanzipation dazu geführt, dass diese Vermehrung nachgelassen hat. Frauen definieren sich nicht mehr primär über ihre Kinder oder ihren Mann. Das ist an sich gut so. Dämlich ist, dass man nun das Kinderkriegen fördert und damit eine negative Auslese betreibt.

    • Sabetta
      28. Mai 2018 10:26

      Simplicissimus, sorry - ja, es wäre gut, wenn die Europäer es schaffen könnten, sich selbst zu erhalten. Dazu sollten sie aber nicht das Kinderkriegen bei den sozial Schwachen fördern, weil das in der Regel auch die geistig Schwachen sind. Das ist eine negative Auslese.

      Ich würde dennoch die Vermehrung gerade in den Entwicklungsländern rigoros bekämpfen. Mit der Ein-Kindpolitik müsste es wohl auch zu schaffen sein, dass man es auch verhindert, dass zu viele Buben auf die Welt kommen, ansonsten kastrieren.

      Alternative zu meinem Vorschlag: Krieg, Massenelend, Zerstörung der Erde, Rückentwicklung zum Affen etc.

    • oberösi
      28. Mai 2018 10:27

      In Inden und China werden nicht nur billige Medikamente hergestellt, sondern inzwischen fast sämtliche Wirkstoffe unserer "westlichen" Medikamente. Bei uns werden Tabletten gemischt und verpackt und sind dann Made in Austria, Germoney, USA.
      Daß diese riesigen Pharma-Plants in den Schwellenländern unter für uns unvorstellbaren Bedingungen produzieren, die bei uns umgehend zur Schließung der Anlagen führen und die CEO´s wegen Umweltverschmutzung und Gefährdung der Bevölkerung in Haft bringen würde, ist auch Tatsache.
      Aber es ist halt billiger. Wie es klüger ist, Waffen bei uns zu produzieren, und die Kriege, die für entsprechenden Abastz sorgen, in entlegenen Gegenden zu initiieren.

    • simplicissimus
      28. Mai 2018 11:05

      Sabetta, richtig, unser System des Kindergeldes foerdert eher die weniger Tuechtigen, waehrend intelligente Frauen oft den Karriereversprechen erliegen und kinderlos bleiben. So aehnlich hat das auch Sarrazin im Detail und voellig ueberzeugend herausgearbeitet.
      Ich fordere deshalb seit Jahren Kinderunterstuetzung hauptsaechlich ueber drastische Einkommenssteuererleichterungen. Das koennte das Kinderkriegen wieder zu den Tuechtigen umlenken. Und auch wenn beide Eltern arbeiten gehen, ist eine vernuenftige Kindererziehung moeglich, wenn man es sich gut einrichtet.

    • simplicissimus
      28. Mai 2018 11:07

      oberoesi, ja, die Schwellenlaender sind medizinisch weit fortgeschritten. Nach Indien reisen mehr und mehr Afrikaner und Menschen weltweit fuer Behandlungen und Operationen, die sie sich woanders nicht leisten koennen.
      Ich meinte, sogar arme Entwicklungslaender koennen heute schon billige Medikamente gegen viele wesentliche Krankheiten selber produzieren.

    • pressburger
      29. Mai 2018 09:11

      Europa kann nicht mehr an Dynamik zulegen. Der Offen ist aus, nur ein Haufen Asche übrig. Europa war lange Zeit technologisch, innovativ führend auf dem Globus. Dank der EU, dem bürokratischen Monster dass jede Initiative erwürgt, ist Europa in jeder Hinsicht am Ende.
      Die Kinder bekommen die anderen. Die, die bis jetzt und auch in einer absehbaren Zukunft, keinen Beitrag zu Zivilisation, zu technischen Fortschritt und zu Kultur, geleistet haben und auch nicht bereit sein werden zu leisten.

  20. Franz77
    28. Mai 2018 08:33

    Danke AU!!! Gestern zappte ich so rum, auf irgendeinem Trottelsender sah ich jubelnde Frauen - sie freuten sich riesiglich, dass sie künftig ihre Babies legal abmurksen dürfen. Mir wurde schlecht.

    • glockenblumen
      28. Mai 2018 08:57

      ja, in Ir(r)land, nach der sechsten Abstimmung....
      man feiert den legalen Mord an Ungeborenen als Fortschritt, degenerierter und verlotterter geht's nicht mehr :-(

    • dssm
      28. Mai 2018 09:53

      @Franz77
      Heute jubeln sie, ab morgen beginnt ein unerfülltes, weil dem genetisch Vorgegebenen widersprechender, Lebenslauf.
      In einem Land wo es für alles eine Statistik gibt, zeigen die Bereiche wo es keine Erhebung gab recht gut wo der Schuh drückt! Man könnte doch einfach die Zahl der Frauen mit regelmäßig verabreichten Psychopharmaka oder die Frauen mit regelmäßigen Beziehungsproblemen zählen und dann schauen ob sich hier eine Häufung von Frauen mit Abtreibungen findet! Wer sich im persönlichen Umfeld umschaut, dem springt das geradezu in das Auge.

    • Tegernseer
      28. Mai 2018 10:18

      Die bezeichnen das ganze sogar noch als "Fortschritt"...

    • pressburger
      28. Mai 2018 10:30

      Leider, auch die Irinen sind zu Mörderinen mutiert. Ist der Verlust an Moral, eine Folge des Verlustes an Glauben ?

    • Tegernseer
      28. Mai 2018 11:38

      @dssm
      Ich bin mir da gar nicht mehr so sicher: es heißt ja gar nicht mehr Kind, sondern Embryo und dieses "etwas" betrachten viele der "modernen" und emanzipierten Frauen als einen gewachsenen Polypen, den man sich ganz einfach "wegmachen" kann.

    • Riese35
      28. Mai 2018 12:13

      Es hat im ORF geheißen, in Irland werde das LEBEN der Mutter UND des KINDES gleichermaßen geschützt. Und jetzt herrscht Freude darüber, daß der Lebensschutz des Kindes beseitigt und der Einfluß der Kirche gebrochen wurde.

      Perverser geht es nicht mehr: Man freut sich, daß der Lebensschutz (sic!) beseitigt wurde.

      Eine "Kultur" des Todes! Ist das nicht Hetze gegen die Schwächsten in unserer Gesellschaft?

      Aber was soll's: Jetzt haben Steger und Blümel das öffentliche Meinungsmonopol fest im Griff und werden dafür Sorge tragen, daß sich dort nichts ändert und Wrabetz mit seinem Rotfunk einbetoniert wird.

    • carambolage
      28. Mai 2018 22:29

      @Riese35 Ganz genau: Kultur des Todes!
      Bis dann der Todeskult die Mehrheit unserer Gesellschaft hat. Obwohl die sogar gegen Abtreibung sind. Schon irre das ganze, aber doch auch stimmig.

    • Anmerkung (kein Partner)
      30. Mai 2018 04:39

      Die katholische Kirche ist eben längst kein Helfer mehr, sondern vielmehr zu einem schweren Bremsklotz im Kampf gegen die Abtreibung geworden, seit sich herausgestellt hat, dass an ihr nicht mehr entscheidbar ist, ob ihr so betulich in die Auslage gestelltes Eintreten fürs ungeborene Leben eher mit Anstand und ethischen Grundsätzen zu tun hat oder doch eher mit der Besorgnis vieler Priester, der Nachschub an Kindern, an denen man sich vergehen kann, könnte allzu spürbar ausbleiben.

    • Boudica (kein Partner)
      30. Mai 2018 11:38

      In Irland hatten sie halt das andere Extrem und Frauen sterben lassen, denen eine Abtreibung das Leben gerettet hätte. Man bräuchte einen Mittelweg. Medizinische Implikationen und Vergewaltigungen als Abtreibungsgrund und sonst Geburtshäuser mit sozialem Schutz für Schwangere, bis sie wieder fit sind. Wollen eh so viele adoptieren.

  21. dssm
    28. Mai 2018 08:30

    Entgegen Herrn Unterbergers Erklärung, gab es mehrere reale (nicht mystische wie den Raub der Sabinerinnen) Zeiten mit Frauenmangel, es gab nun einmal öfter eine große Oberschicht, welche sich einen großen Harem hielt oder eine breite Mittelschicht, wo Männer mehr als eine Frau hatten (und haben …). Es mag Persien für die Variante Oberschicht und Arabien für die Variante Mittelschicht gelten, aber auch in Teilen Indiens, Zentralasiens oder Chinas gab es zeitweise solche Szenarien. Vieles ist aus historisch verständlichen Motiven entstanden, aber es hat immer schlecht geendet, vor allem wenn die betroffene Unterschicht sich einen relativen Wohlstand erarbeitet hat, hungernde Menschen machen keine Umstürze! Genetisch bedingte Bedürfnisse, welche unbefriedigt bleiben, klare Schuldige und, bildlich gesprochen, das nötige Kleingeld um bei einem Bierchen am Stammtisch krakeelen zu können, das ist die nötige Mischung für Revolutionen.

    So gesehen, nehmt unseren Kulturbereicherern bitte ganz dringend das Geld weg, stellt um auf reine, sehr karge Sachleistung!

  22. Josef Maierhofer
    28. Mai 2018 08:26

    2 Städte in der Größe Münchens werden durch Abtreibung jährlich allein in Europa ausgerottet.

    Familien sind tatsächlich für immer weniger möglich und der Rest der heutigen Frauengeneration in Europa verweigert Kinder.

    Frauenarbeit erschwert die Familie, wenn die Mütter erst am Abend der Familie zur Verfügung stehen, müde und abgeschlagen und unter dem Joch der Doppelbelastung fast zusammenbrechen, was man vor allem bei allein erziehenden Müttern ganz stark beobachten kann.

    Auch ist die Familie sehr schwer möglich, wenn ein Gehalt zum Überleben nicht mehr reicht.

    So viel zur Demographie und deren Ursachen.

    Garniert wird das heute in Europa noch mit Feminismus, Quote etc. und trägt ganz sicher nicht zur Familie bei, sondern feindet sie an und bekämpft sie.

    Die in dieses Vakuum hineindrängenden noch gesunden Familienclans, gesund, weil sie noch die Lebensform des Menschen in Familienclans erfüllen können, aber nicht hier in Europa, außer man gesteht ihnen das zu, was man den Europäern verweigert, Männer mit hohen Löhnen, die sich eine Frau und Kinder leisten können.

    Aber das passt nicht ins moderne Gesellschaftsbild, das wir in Europa uns per 'Wohlstand' antrainiert haben und als ideal ansehen. Die Beispiele aus China zeigen die katastrophale Auswirkung staatlicher Reglementierung. usw.

    Die Abtreibung ist wohl das größte Übel. In Europa als Ausnahme betrachtet wurde sie zur Regel und zum 'Recht auf Abtreibung'

    • Brigitte Imb
      28. Mai 2018 22:43

      Alleinerzieherinnen: Ich kann das schon nicht meht hören und lesen.

      Da leben die Alleinerzieherinnen mit ihren partner zusammen , getrennt gemeldet logischerweise, kassieren Sozialleistungen und machen sich einen Lenz.

      Jede Frau (wahrscheinlich auch jeder Mann) würde es sich gut od besser überlegen zu heiraten, Kinder zu zeugen, wäre da nicht im Falle eines Versagens - warum auch immer - der Staat auf der Stelle zuhilfe.

      Es wird den Menschen systematisch das moralische Empfinden aberzogen um die traditionelle Familie zu zerstören.

    • Wiesenblume
      29. Mai 2018 02:01

      @ Brigitte Imb: Ja, ich würde auch gerne einmal eine Statistik sehen, wie viele der Alleinerzieherinnen tatsächlich alleinerziehend sind - und wie viele das bloß aus finanziellen Gründen vorgeben zu sein. Auch wäre eine Gegenüberstellung interessant: wie hoch sind die finanziellen Anreize, getrennt zu leben, und wie hoch sind sie bei Verheirateten.

    • Josef Maierhofer
      29. Mai 2018 16:30

      @ Brigitte Imb
      @ Wiesenblume

      Ja, solche, die wirk allein erziehen und wirklich allein erhalten müssen, solche meine ich und nicht die Schummlerinnen.

  23. Pennpatrik
    28. Mai 2018 08:06

    OT:
    Der Verwaltungsgerichtshof hat das Wort "Asylant" auf die Liste der verbotenen Wörter gesetzt:
    "Schon das Wort "Asylant" werde auch als abwertend empfunden. "
    Wer dieses Wort verwendet, kann wegen Diskriminierung verurteilt werden.

    https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5435779/Bar-darf-sich-nicht-asylantenfrei-nennen

    Systemjustiz. Kommunisten.

    • Franz77
      28. Mai 2018 08:35

      Sie beantragen Asyl, aber Asylant darf nicht verwendet werden - genau mein Humor!

    • Tegernseer
      28. Mai 2018 09:15

      Pennpatrik, mein Tag ist jetzt gelaufen... Trotzdem habe ich Ihnen 3 Sterne gegeben, Sie können ja nichts dafür.

    • simplicissimus
      28. Mai 2018 09:39

      Aber die FPOeler und Burschenschafter koennen pauschal und straffrei als Nazis bezeichnet werden.
      Durch die Haeufigkeit dieser Anschuldigung koennen sich die Betroffenen auch kaum mehr durch Klagen wehren.

    • logiker2
    • Gallenstein
      28. Mai 2018 18:29

      Aber vielleicht ging es dem VwGH ja in erster Linie um Gendergerechtigkeit?: Eben nicht "Asylant", das ist abwertend und..männlich! Also, Vorschlag, analog den "Flüchtenden":
      "Asylierende". Und dann hätten wir auch einen schönen neuen Namen für die von denen lebenden NGO's: Asylierendenindustrie. Und dann braucht man natürlich noch einen (oder gleich mehrere) Asylierendenanwälte. Klingt doch noch professioneller. Und gibt noch mehr nichts ausser Unfug stiftenden Nichtstuern ein weites Betätigungsfeld (und viel Geld aus unser aller Taschen).

    • Kyrios Doulos
      28. Mai 2018 21:58

      @Gallenstein: ganz, ganz, ganz ausgezeichnete Idee!

    • pressburger
      29. Mai 2018 09:19

      Kaufe keine "Presse", es sei den, meiner Trafikantin am Freitag, Ortner wegen, etwas Freude zu bereiten. Kann den Artikel nicht zu Ende lesen.
      Wette, wie in "Die Presse" üblich, dem Richter wird applaudiert, der Barista wird als Nazi abgestempelt.
      Wurde in dieser linken Republik schon jemand verurteil der Strache als Nazi, oder "Strache Hitlers Rache" beschimpft hat ? Wurde schon jemand verurteilt, der die Insignien einer terroristischen Organisation, den roten Stern an die Mauern geschmiert hat ?
      Klassenjustiz ? Klassenjustiz !

  24. Politicus1
    28. Mai 2018 07:34

    Höchst interessant wäre es endlich anonymisierte Zahlen über die jährlich in Österreich tatsächlich erfolgten Schwangerschaftsabbrüche zu erhalten.
    Noch interessanter wäre es dann, diese Zahlen den Zahlen der Geburten gegenüber zu stellen.

  25. Wyatt
    28. Mai 2018 07:05

    Auf "Ewig und immerdar", egal wie sich das Klima entwickelt, soll wohl die wundersame "Abzocke", durch den 2005 den EU Staaten aufgezwungenen "Emissionshandel" bestehen.

    Fabriken und Kraftwerke müssen für jede Tonne "Klimagase", (was immer das sein mag), die sie in die Atmosphäre blasen, ein Zertifikat kaufen. Und wer "Verschmutzungsrechte" (wiederum, was immer das sein mag) übrig hat, kann diese verkaufen. Und wer die Vorgabe seiner Produktion übertrifft, der muss dann "Zertifikate" ZUKAUFEN !

    Und da ist jeder Zweifel, an jenem mehr oder weniger in bereits sämtliche Lebensbereiche eingedrungenen "vom Mensch verursachten Klimawandel" - so man im "öffentlichen Leben" steht - auch heutzutage keinesfalls ratsam.

    • Charlesmagne
      28. Mai 2018 08:08

      *****************************************!
      Meine Rede! Wenn Du wissen willst, was dahinter ist, folge der Spur des Geldes!

    • logiker2
      28. Mai 2018 08:30

      @Wyatt, passen sie gut auf ihr Leben auf, wenn sie die Wahrheit schreiben, die ist bei der Klimalüge nicht gefragt.

    • Franz77
      28. Mai 2018 08:36

      Die Klimareligion ist käuflich, ich schmeiß mich weck!

    • glockenblumen
      28. Mai 2018 09:01

      @ Wyatt

      **********************************!!!

  26. Tegernseer
    28. Mai 2018 06:50

    "Auch diese Männer haben nur wenige Chancen, eine Frau zu finden – wenngleich es in Europa offensichtlich ältere Frauen gibt, die den in ihrer Generation empfundenen Männermangel durch afrikanisch-asiatische Migranten kompensieren."

    Genau diese abgetakelten, überständigen Frauen gehören zu den heftigsten "WillkommenbefürworterInnen". Sie meinen mit einem jungen Flüchtling sowas wie einen zweiten Frühling erleben zu können und glauben, dass sie diesen nach ihren Vorstellungen formen können. Dabei sind letztere nur daran interessiert, eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen und nehmen diese vertrockneten Datteln als notwendiges Übel in Kauf. Sehr lesenswert auch eine Abhandlung von Akif Pirincci, die zwar etwas deftig ausfällt, die Zusammenhänge jedoch sehr gut beschreibt.

    https://der-kleine-akif.de/2017/06/07/mama-deutschland/

    • logiker2
      28. Mai 2018 07:37

      angeblich hat es aber den Vorteil, dass einige der sog. Flutilanten wieder zurückflüchten in die Heimat, da die vorgeschobenen Fluchtgründe weniger schlimm sind als die Betreuung durch die übereifen Damen.

    • Sabetta
      28. Mai 2018 07:54

      Armselig! Mir fiel einmal auf, dass eine extrem blade und hässliche Frau - relativ jung, aber sichtlich notgeil - auf die freundlichen Grüße eines Supermarktbettlers überreagierte und so vertraulich mit ihm wurde, als wäre es ihr bester Freund. Der hat dauergegrinst. Ich schämte mich irgendwie für diese hellblonde europäische Frau. Die Bettler sind immer sehr vertraulich und tun so, als würden sie alle kennen, darin wurden sie wohl von der Caritas oder ähnlichen Vereinen geschult. Manche freuen sich eben, dass sie auch einmal freundlich gegrüßt werden. Meine Blicke waren jene der Medusa (Kampf der Titanen) - wenn Blicke töten könnten :-)

    • Franz77
      28. Mai 2018 08:37

      ************

    • glockenblumen
      28. Mai 2018 09:03

      @ Tegernseer

      Wie recht Sie haben!!!! *******************************
      und Danke für den Link!

  27. Ausgebeuteter
    28. Mai 2018 06:40

    Die nun mögliche Geschlechtsbestimmung der Ungeborenen im frühen Stadium durch Sonografie (Ultraschall) gab erst die Möglichkeit, dass solche geschlechtsspezifische Abtreibungen möglich wurden. In den meisten Ländern sind bis zu einer bestimmten Schwangerschsaftswoche die Mitteilung der Ärzte an die Eltern verboten, aber geldgierige Ärzte machen dies doch und verdienen auch am abrupto graviditatis kräftig. Dank den linken Parteien ist es sogar "salonfähig" geworden und es gibt schon Bemühungen, dass die Kosten durch die Pflichtkrankenkassen vergütet werden. Ja oft haben bei jungen Paaren (besser: Lebensgemeinschaften) Haustierhaltung höhere Priorität als eigene Kinder. Im Alter lassen sie sich dann von den noch zahlenden jüngeren Generationen finanzieren, denn die eigenen Versicherungszahlungen wurden im Rahmen des Umlagesystems schon für andere Zwecke verbraucht.

    Der Blogbetreiber kommt nicht umhin, trotz mangelnder Kenntnis, die Reduktion der C02-Emmissionen zu bagatellisieren. Scheinbar hat er in der Schule nicht aufgepasst, dass ein zu viel des wichtigen Kohlendioxydes die bisherige ideale Absorption der vom Boden abgebenden Infrarotstrahlung übertrifft und somit nicht mehr in das Weltall abgegeben werden kann. Dies wird nun von der Wissenschaft als Ursache für die Klimaerwärmung anerkannt. Sicher hat es solche Überschüsse auch schon früher (z.B. durch Vulkanausbrüche u.a.) gegeben, aber langfristig konnte die Bilanz wieder eingependelt werde, was durch die starke Verbrennung von fossilen Stoffen nicht mehr gewährleitet ist. Lediglich die Verbrennung von Pflanzen und Holz kann als Klimaneutral bezeichnet werden. Herr Unterberger hat hier aber eine gleichgesinnte Fangemeinde, welche weiterhin die vom Menschen gemachte Klimaverschlechterung leugnet. Andererseits muss man aber auch anerkennen, dass die Klimawarner manchmal Argumente verwenden, welche ebenfalls übertrieben sind und nun ihrem eigenen gesteckten Zielen dienen.

    Auf alle Fälle danke ich schon im Voraus den sog. Klimaleugnern für die vergebenen Halbsterne, welche als Protest meiner Ausführungen zu bewerten sind.

    • teifl eini!
      28. Mai 2018 07:25

      Sie trauen sich was! Mich stört auch, dass scheinbar jeder, der gegen Links ist, gedankenlos die Theorie des vom Menschen verursachten Klimawandels leugnet. Das erinnert sehr stark an die Linke, die auch nur aus Trotz und gegen alle Evidenz glaubt, sich gegen ökonomische Kräfte stellen zu können.

      Die laufende Klima-Bevormundung und völlig kontraproduktive Maßnahmen (a la Merkel oder diverser Grüninnen) zu kritisieren, ist dabei völlig in Ordnung. Dass die Temperaturen steigen und die Evidenzlage trotz diverser (allerdings schnell korrigierter) Fehler sehr deutlich ist, sollte man jedoch nicht einfach so wegwischen. Es wäre daher sinnvoller, Gegenvorschläge aufzutischen, die die naiven Klimaschützer schnell ausbremsen. Hier sind vor allem die Techniker gefragt. Übergangstechnologien (Gas und naja, Atomkraft) werden in der ganzen Debatte zumeist ignoriert, weil nicht chic genug. Die USA waren da wieder mal schlauer als Merkel-Europa.

    • Pennpatrik
      28. Mai 2018 08:15

      @teifl eini
      Ich z.B. bin ein Klimaleugner.
      Nicht Greenpeace hat die Wale gerettet sondern Rockefeller, indem er die industrielle Förderung von Erdöl betrieben hat. Greenpeace würde sonst heute keine Wale mehr zum Retten vorfinden.
      Den deutschen Wald hat Watt gerettet, weil die Dampfmaschine die Kolhlförderung auch aus großen Tiefen ermöglichte.

      In einer Zivilisation wie der unsrigen lassen sich Probleme technisch löschen. Zurück in die Steinzeit mit "habt Euch lieb"-Methoden funktionieren nicht. Wenn das noch dazu mit Lügen unterlegt wird - und wer hat nicht die Manipulationen der IPCC noch in schlechter Erinnerung - wird wohl nicht viel dran sein

    • Wyatt
      28. Mai 2018 08:18

      @ Ausgebeuteter und Teufel eini,
      hier wird nicht bagatellisiert und auch nicht geleugnet, sondern Zweifel - (etwas zu bezweifeln ist nicht Leugnen) - der menschlichen Einflüsse darob in Frage gestellt!

    • pressburger
      28. Mai 2018 08:19

      Das Problem ist nicht das Klima, oder die angebliche Klimaerwärmung. Die Klimatologen, die Propheten des Untergangs, sind das Problem. Verwechseln, absichtlich, Wetter und Klima. Selbstverständlich ändert sich das Klima.
      Ausserdem, zum anthropogen Anteil an Klima Veränderung, Koinzidenz ist nicht Kausalität.

    • elfenzauberin
      28. Mai 2018 09:04

      Es geht nicht um den Treibhauseffekt an sich, den streitet fast niemand ab. Vielmehr geht es um die Höhe der behaupteten Rückkoppelungen, die den eigentlichen CO2-Effekt angeblich um den Faktor 3 verstärken.

      Zum Einstieg rate ich zu diesem Link:

      http://www.science-skeptical.de/ueber-uns-ein-einstieg/
      (Folgen Sie den links, es zahlt sich aus!)

    • Tegernseer
      28. Mai 2018 10:17

      Ich vergebe prinzipiell keine Halbsterne (ich gehe davon aus, dass wir alle hier das gleiche Ziel für unser Land verfolgen) und betrachte Ihre Ausführungen im ersten Absatz sogar mit Sympathie. Dennoch sollten in einer wissenschaftlichen Diskussion keine Dogmen gelten, sondern Argumente gewechselt werden. Auf keinen Fall sollte man solche Leute wie diesen Grazer Universitätsprofessor akzeptieren, der an sogenannten Klimaleugnern gleich die Todesstrafe exekutieren will.

    • Konrad Hoelderlynck
      28. Mai 2018 11:50

      "Dies wird nun von der Wissenschaft als Ursache für die Klimaerwärmung anerkannt."

      Es geht aber darum, ob es tatsächlich auch so i s t. Ihre Formulierung erscheint entlarvend...

    • Ausgebeuteter
      28. Mai 2018 12:15

      Ich habe keine anderen Antworten von den sog. Klimaleugnern erwartet. Nur zur Erinnerung: Von Klimaveränderung spricht man erst dann, wenn nach mehreren Jahrzehnten sich das Wetter verändert hat. Lesen Sie bitte die Publikationen der ZAMG in Wiren, wo einige Wissenschaftler sich mit der Klimaveränderung beschäftigen.
      Die Argumente von teifl eini!, dass Rockefeller und Watt die Abholzung gestoppt hätten, ist einer akademischen Diskussion unangebracht.

    • elfenzauberin
      28. Mai 2018 14:00

      @ausgebeuteter
      Eine Klimaveränderung bedeutet aber nicht automatisch, dass sie anthropogenen Ursprungs ist. Tatsächlich sind Klimaveränderungen der Normalzustand, die wir als kurzlebige Lebewesen nur mit ausgefuchsten Messmethoden ermitteln, aber nicht erleben können. Wer behauptet, dass er eine Temperaturänderung um 7 Tausendstel Grad pro Jahr als Klimaveränderung erlebt, der redet Unsinn.

    • Ausgebeuteter
      28. Mai 2018 17:45

      @elfenzauberin
      Bei Ihrer Zahl "7 Tausendstel" muss man immer den Zeitraum dazu schreiben! Tatsächlich waren es in fden letzten 100 Jahren 1 Frad Celsius = 1 Hundertstel pro Jahr, Siehe Bilder im den umnten angefürten Links. Wenn man aber die letzten 30 Jahre betrachtet, dann ist dies schon gewaltig im Blick auf 1000 Jahre.
      Es ist eine Verharlosung der Tatsachen, wenn man bei Behauptungen immer "günstigere Relationen" nennt. So wird oft auch eine jährliche Preiserhöhung mit Mehrkosten von "nur" ein Seidel Bier pro Tag begründet, tatsächlich sind es aber € 1.000 pro anno.
      Fortsetzung folgt.

    • Ausgebeuteter
      28. Mai 2018 17:46

      Fortsetzung:
      Im Gegensatz kritisiert man Preisänderungen damit, indem man noch in alter Schilligwährung umrechnet, was automatisch einen viel höheren Betrag ergibt-

      Hier die beiden Grafiken:
      http://www.imagenetz.de/fb24112fe/Temp_eu_global.jpg.html
      http://www.imagenetz.de/f2ced1eca/Temp_eu1000.jpg.html

      Für Fachleute spielen auch die jährlichen Niederschläge eine bedeutende Rolle, wo eindeutig die Mittelmehrländer zu Gunsten der nordischen Staaten die Verlierer sind. Aber alle diese Tatsachen interessieren die sog. Klima(veränderungs)leugner nicht.

    • elfenzauberin
      28. Mai 2018 21:01

      @ausgebeuteter
      Den Zeitraum habe ich eh angegeben, nämlich pro Jahr.
      Ihre Erwärmung um 1 Grad in 100 Jahren stimmt aber nicht. Überzeugen Sie sich selbst:

      http://woodfortrees.org/plot/hadcrut3vgl/from:1917/to:2017/plot/hadcrut3vgl/from:1917/to:2017/trend

      Datenquelle ist hadcrut3 (Sie können auch andere wählen). Ich habe einen Trend darüber gelegt. Sehen Sie sich die Graphik an und drücken auf "raw data", scrollen Sie ganz nach unten in die Zeile "slope". Dort steht: "slope = 0.00753994 per year"

    • Ausgebeuteter
      28. Mai 2018 21:20

      @elfenzauberin
      Ich sehe, Sie haben pro Jahr angegeben. 7 Tausendstel pro Jahr (= 0,7 % für 100 Jahre) ist von der von mir gezeigten Grafik ab ca. 2010 mit ca. 1% gar nicht so ganz falsch. Natürlich wenn man einige stabilere Vorzeiten mitberücksichtigt, dann wird der Durchschnittswert nach unten gedrückt. Also liegen wir beide doch ziemlich ähnlich. Im Übrigen macht 1% doch relativ viel aus, wie sich eben die Klimazonen nun nordwäts bewegen und Gletscherzungen im Alpenraum meist zurückgehen. Tatsächlich gibt es unter den Wissenschaftlern (so wie in anderen Disziplinen) einige, welche dies alles nicht dramatisch sehen und auf die sog. Kleine Eiszeit und die Warmzeit 1200 - 1400 hinweisen.

    • Ausgebeuteter
      28. Mai 2018 21:39

      elfenzauberin:
      Mit Ihren 7 Tausendstel (= 0,7 % pro Jahr) und meiner zur Verfügung gestellter Grafik der letzten 100 Jahre mit 1 % liegen wir ziemlich ähnlich, denn bei längeren Zeiträumen mit stabileren Verhältnissen sinkt der Durchschnittswert.
      1% Temperaturänderung machen doch viel aus, siehe Gletscherzungen und Klimazonenverschiebung Richtung Norden. Wie in allen Disziplinen gibt es auch hier Wissenschafter, welche alles nicht so dramatisch sehen und auf die sog. Warmzeit von 1200-1400 sowie die sog. Kleine Eiszeit etwas später hinweisen.
      Es gilt aber: Holzauge, sei wachsam!

    • Ausgebeuteter
      28. Mai 2018 21:44

      Es tut mir leid, die Antwort zweimal formuliert zu haben, aber das hier verwendet besondere Blogpprogramm hat meinen Text hier erst mit 10 Minuten Verzögerung angezeigt. Daher der neuerliche Versuch.

    • teifl eini!
      28. Mai 2018 23:29

      @ Ausgebeuteter

      Das Argument von Watts usw. kam nicht von mir ...

    • pressburger
      29. Mai 2018 09:27

      @Ausgebeuteter
      Genau dass können die "Wissenschaftler" von der ZAMG nicht beweisen. Den Unterschied zwischen Wetter und Klima. Dafür sind die Datenreihen zu kurz und die Erhebung der Daten nicht einheitlich, also nicht vergleichbar. Die Erhebung der Daten vor 80 Jahren wurden mit anderen Methoden vorgenommen. Nicht ausser acht lassen. Die Veränderung in der Umgebung der Standorte der Messgeräte.
      Beispiel, Vergleich, die Hohe Warte im Jahr 1930 und 2010

    • Ausgebeuteter
      29. Mai 2018 12:50

      pressburger
      Wenn Sie die Webseiten der ZAMG genau lesen, dann werden Sie erkennen, dass diese Anstalt sehr stolz auf die sehr lange Datenreihe (nicht nur 80 Jahre!) ist und alle alten Messdaten auf die heutigen Messmethoden umgerechnet hat.

    • Anmerkung (kein Partner)
      30. Mai 2018 05:05

      Wenn es in einigen Jahrzehnten noch Menschen gegeben hätte, dann wären in dieser gar nicht so fernen Zukunft alle diejenigen, denen man ihre Taten in der Vergangenheit, also in unserer Gegenwart, hätte nachweisen können, nämlich ihre Mitwirkung an den Maßnahmen, mit denen die damals, also heute, so hoffnungsvoll einsetzende Klimaerwärmung verhindert wurden - dann wären also alle diese "Klimaschützer" wegen ihrer verantwortungslosen Vorschubleistungen dafür, dass in der gar nicht so fernen Zukunft nunmehr diese grimmige Eiszeit auf der Erde ausbricht, hingerichtet worden.

    • Anmerkung (kein Partner)
      30. Mai 2018 05:14

      Entschuldigung, es muss selbstverständlich heißen:

      "... Klimaerwärmung verhindert wurde ..."

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Mai 2018 08:47

      Gemach, gemach, werte Diskutanten! Wisset ihr nicht, daß die Sahara erst zur Sandwüste wurde, als die Dieselautos dort begannen ihre stinkenden Kreise zu ziehen?
      Daß Europa ehemals seine Eiszeit, mit ihren unermesslichen Gletschermassen beenden mußte, weil unzählige, elende Fabriksschlote mit ihren Abgasen den Himmel verdunkelten und die Luft verpesteten?
      So liegt es doch glasklar vor Augen, daß, seitdem man "Zertifikate" kaufen und verkaufen kann, jeder Abgasschwall zum wohlduftenden Mailüfterl im Hochgebirgswäldchen mutiert......!

    • McErdal (kein Partner)
      30. Mai 2018 15:29

      @ Herbert Richter

      Mein Gott Richter, sie haben's der abgehobenen, bornierten Sternderlpartie aber wieder gegeben ! Sie haben meinen Respekt !

      Wir müssen dringend das Klima schützen, deswegen holen wir Zwiebel aus Ägypten,
      Fleisch aus Übersee, Obst welches wir schon immer selbst hatten, kommt aus verschiedensten Ländern usw...
      Fußballspiele, Tennis, Skifahren bei Flutlicht, Motorsport, Kunstflieger, usw.....
      Daß die Verkehrsfluzeuge tonnenweise Flugbenzin auf uns ablassen, damit sie landen können, dabei rede ich noch garnicht von Chem-Trails und Haarp......
      Es gibt ja auch Leute, die ans Windrad glauben, nur ohne Motor funktiniert es leider nicht - hihi!

    • Outis (kein Partner)
      31. Mai 2018 13:37

      Jajaja, der CO2-Ausstoß des bösen Menschen führt zum Weltuntergang.

      Quizfrage: Wie hoch ist der Anteil des menschengemachten CO2 in der Atmosphäre?

      Antwort: 0,3%

  28. Sabetta
    28. Mai 2018 06:30

    Feinstaub führt zur globalen Verdunklung in der Atmospäre analog einem großen Vulkanausbruch oder einer atomaren Katastrophe (wodurch der atomare Winter entstünde). Die Verdunklung führt zu einer Abkühlung des Klimas und wirkt so einer Erderwärmung entgegen. Dies alles findet aber im Minimalbereich statt. Die Klimapfarrer und -jünger haben in der Regel null Ahnung von Physik oder gar Meteorologie, wohl sind sie in der Schule auch in Mathematik keine Leuchten gewesen - sonst gäbe es das nicht, dass sie so einen Schmarrn glauben, es sei denn, sie wollen sich damit irgendwie bereichern und lügen daher absichtlich. Da man nun den Diesel bekämpft, könnte es aber sein, dass da manche von ihnen draufgekommen sind, dass das die von ihnen so gewünschte und herbeigesehnte Erderwärmung bremst und dann wird es nichts mit der großen Abzocke oder sie wollen einfach nur Deutschlands Industrie restlos ruinieren (wozu ja primär die Autoherstellung zählt).

    Den Frauenmangel könnte man durch weltweite Kastration ausgewählter Männer beseitigen. Ich plädiere dafür, dass jeder, der sich als Flüchtling bezeichnet und hier Asyl haben will, nur dann eine Chance darauf kriegt, wenn er sich kastrieren lässt. Vergewaltiger und Belästiger sind sofort zu kastrieren. Jeder Messerstecher ist zu kastrieren usw.

    • Charlesmagne
      28. Mai 2018 08:03

      *********************************
      Besonders für die Feststellung, dass es, wie immer und überall,nur um Abzocke geht. Wenn der Heller in der Kiste klingt, die Seele der Dummen in den Himmel springt. Klimaschutz ist nichts als eine Ersatzreligion.

    • Cotopaxi
      28. Mai 2018 08:33

      Damit nicht der Vorwurf der Männerdiskriminierung im Raume steht, müsste man Flüchtlinginnen sterilisieren, oder? ;-)

    • Sabetta
      28. Mai 2018 08:50

      Coto - das hätte aber nicht den Effekt, den Frauenmangel auszugleichen. Außerdem "Sterilisieren" kommt im Falle der Flüchtlinge bewusst nicht in Frage!

    • Sabetta
      28. Mai 2018 09:02

      P.S.: Falls es noch nicht aufgefallen ist: Ich verwende das Binnen-I nicht, höchstens bei den GrünInnen. Ich bin allerdings ein sehr liberaler Mensch, sodass ich weder Frauen noch Männer unterdrücken oder schlechtmachen möchte... ich weiß, das bringt manche hier sehr in Wallung, die offensichtlich einen furchtbaren Hass auf Frauen haben. Interessanterweise auch besonders die weiblichen Posterinnen..

    • Cotopaxi
      28. Mai 2018 09:12

      @ Sabetta

      Kastrierte Männer beheben aber auch nicht den Frauenmangel.

      Da schlage ich vor, nur Flüchtlinge mit mindestens 3 Ehe-Frauen ins Land zu lassen.

    • Tegernseer
      28. Mai 2018 10:00

      Zwei starke Statements!

    • O5
      28. Mai 2018 10:26

      Das sind fürchterliche Aussagen, die Sie machen. Am Islam werden zu Recht die barbarischen Körperstrafen kritisiert. Wollen wir genauso sein? Ich nicht.

    • Sabetta
      28. Mai 2018 10:31

      Cotopaxi - naja, doch - wenn es weniger Männer gibt, sind auf einmal genug Frauen da. Verstanden?

      Für "Kastration" bin ich deshalb, weil sie dann nicht mehr auf die Idee kommen, die Schwächsten unserer Gesellschaft zu vergewaltigen bzw. zu köpfen. Kastration ist nichts Schlimmes. Bei Tieren ist das auch kein Problem.

    • Cotopaxi
      28. Mai 2018 11:49

      @ Sabetta

      Eunuchen haben oft einen weibischen, hinterfotzigen und heimtückischen Charakter und schaden so ihrer Umgebung.....

  29. Pennpatrik
    28. Mai 2018 05:34

    Das sind halt die Folgen, wenn "Gesellschaftsingenieure" den "neuen Menschen" schaffen.
    Das machten nicht nur die Nationalsozialisten und Kommunisten, das machen auch die Sozialisten, Grünen und NEOS.
    Vor allem treibt es die EU voran.
    Ein gruseliger Haufen.

    • Nestor 1937
      28. Mai 2018 09:37

      Zu dem gruseligen Haufen
      gehört auch der lifeball und dessen Erfinder,
      für den jetzt der ORF eine ekelige Werbekampagne fährt

  30. Pennpatrik
    28. Mai 2018 05:31

    Zum PS:
    Die Klimalüge ist eh schon zusammengebrochen, was man unter anderem daran merkt, dass jetzt die Feinstaub- und NOX- Lüge propagiert wird.
    Die neue Sau, die durchs Dorf getrieben wird.

    • Sabetta
      28. Mai 2018 06:02

      Sie haben entdeckt, was man schon sehr lange weiß (aber die Klima-Kirche nicht), dass der Feinstaub in der Atsmospäre das sog. Global Dimming (globae Verdunklung) verursacht, was der Erderwärmung entgegenwirkt. Die Verdunklung wirkt kühlend. Deshalb bekämpfen sie ihn, damit sie endlich rechtbekommen...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung