Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Was wir aus dem Anschlag von Toronto lernen drucken

Lesezeit: 5:30

Der Anschlag in der kanadischen Metropole passt in viele scheinbar bekannte Muster. Das tut nicht zuletzt auch die überaus spärliche Informationspolitik der kanadischen Behörden. Aber nehmen wir einmal durchaus ernst und halten für wahr, was uns nicht nur die Kanadier, sondern auch viele andere Regierungen in den letzten Jahren immer wieder gesagt oder angedeutet haben. Häufig, sehr häufig hörten wir offenbar zur Beruhigung, dass der Täter psychische Probleme gehabt hätte.

Im Fall Toronto könnte das sogar stimmen, auch wenn es mehr als seltsam ist, dass die Behörden des sich für progressiv haltenden Landes nichts über die Religion des Täters gesagt haben. Aber dessen Name klingt nach armenischen Wurzeln. Und die sprechen nicht für einen islamischen Konnex, waren doch die christlichen Armenier Opfer eines Genozids der islamischen Türken. Es könnten also die vagen Hinweise stimmen, dass kranker Frauenhass, die Explosion der Frustration über Zurückweisungen eher die möglichen Ursachen sind.

Lassen wir Toronto beiseite und nehmen wir an, dass der scheinbar alles relativierende Zusatz "psychisch" in vielen Fällen stimmt. Freilich drängt sich da als erstes sehr vehement die Frage auf, ob nicht ohnedies jede kriminelle Handlung immer eine sich in der Psyche abspielende Normabweichung, also jedenfalls  immer "psychisch" ist. Und als zweites fragen wir uns, ob nicht darüber hinaus jede Form von Islamismus schon an sich eine psychische Krankheit ist. Immerhin war der Islam viele Generationen lang eine recht friedliche Religion gewesen, die erst durch die Krankheiten Moslembruderschaft, Fundamentalismus, Salafismus gefährlich geworden ist.

Was bedeutet das nun für die Einordnung des globalen Massenmordphänomens? Gleichsam eine Zweiteilung. Auf der einen Seite finden wir trotz aller Beschwichtigungsversuche in vielen Fällen eindeutig islamistische Terroristen mit und ohne nachweisbare Verbindungen zu nahöstlichen Terrorgruppen (was übrigens ein völlig belangloses Detail ist). Auf der anderen Seite finden wir dann die zweite große Gruppe von Massenmördern, nämlich psychisch gestörte Menschen.

Dass es diese Gruppe derzeit gerade in Zeiten des islamischen Terrorismus wirklich gibt, ist nicht ganz unwahrscheinlich. Psychisch gestörte Menschen neigen zur Nachahmung, wofür sich der Terrorismus als Vorbild geradezu aufdrängt. Ist er doch in diesem Jahrhundert zum dominantesten Thema geworden. Psychisch kranke Menschen wollen zugleich in ihrer Verzweiflung irgendwie auf sich aufmerksam machen, gleichsam als absurder Ausbruchversuch aus ihrem geistigen Gefängnis.

Sie sehen, dass ein Selbstmord keinerlei Aufmerksamkeit erregen würde. Schülerselbstmorde beispielsweise werden in der Öffentlichkeit überhaupt verschwiegen, um keine Nachfolgetäter zu motivieren (U-Bahn-Benutzer vermuten daher freilich schon hinter jeder "betrieblichen Störung" einen solchen Selbstmord – wie jede Vertuschung halt zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann).

Psychisch gestörte Menschen sehen, wie jeder Terroranschlag die halbe Welt in helle Aufregung versetzt. Manche wollen daher zumindest im Tod die gleiche Aufmerksamkeit für sich haben, sie wollen wenigstens post mortem berühmt sein, sehen aber keine Chance, auf irgendeine Weise positiv berühmt zu werden.

Das trifft übrigens auch auf die regelmäßigen Schulmassaker postpubertär gestörter Jugendlicher in den USA zu: Auch diese wollen viel Aufsehen erregen und nicht einsam sterben. Daher wollen sie viele andere mit in den Tod reißen, vor allem Mitschüler, die sie um ihre scheinbare Problemlosigkeit beneiden. Sie wollen damit laut dröhnende Rache üben. Weil sie sich davor von der Schule, von der Gesellschaft, von den Eltern zutiefst ungerecht behandelt gefühlt haben. Sie wollen Aufsehen. Sie sehen sich meist gar nicht als krank, sondern als Opfer der Umwelt an.

Eine ganz ähnliche Reaktionskette könnte sich im Kopf eines Frauenhassers abspielen. Das ist gewiss alles krank, aber eben nicht untypisch für einschlägig Kranke.

Das ist ein verteufelter Kreislauf, der bedrückt macht. Es ist durchaus keine Erleichterung, sondern bedrückend, wenn die Behauptungen über die psychischen Krankheiten vieler Täter wirklich stimmen sollten, wenn solche Aussagen nicht bloß auf das Bestreben der Political Correctness zurückgehen sollten, nur ja keine Informationen zuzulassen, die das Image des Islam verschlechtern könnten. Was freilich dennoch der Fall ist: Denn gerade psychisch gestörte Täter sind oft Nachfolgetäter der Islamisten, sie ahmen deren Mordstrategien nach.

Daher ist der argumentative Punktegewinn der Islam-Verteidiger nicht sehr groß, wenn sie ständig betonen, dass ein Täter kein Terrorist, sondern "bloß" ein psychisch Gestörter sei. Sie halten das für ein Beruhigung-, ein Entwarnungs-Signal, es ist aber das Gegenteil. Denn solche Täter sind für die Bürger noch viel besorgniserregender.

Die "offene Psychiatrie"

Die "Psycho"-Dauerargumentation von Behörden und Linken schlägt übrigens noch aus einem ganz anderen Grund zurück: Denn es waren ja genau Behörden und linke Aktivisten, die seit den 70er Jahren in vielen Ländern die "offene Psychiatrie" durchgesetzt haben. Deren Kern: Auch eindeutig und schwer psychiatrisch kranke Menschen werden seither nicht mehr in Kliniken angehalten. Das ist zwar in vielen Fällen richtig: Auffälliges, eigenartiges Benehmen eines Menschen kann noch kein ausreichender Grund sein, diesem auf Dauer die Freiheit zu nehmen – auch wenn es gewiss bisweilen unangenehm ist, solchen Menschen auf der Straße zu begegnen.

In anderen Fällen ist aber gerade diese offene Psychiatrie extrem besorgniserregend: nämlich immer dann, wenn es bei einem Patienten gute Gründe gibt, auf eine von ihm ausgehende Gefahr zu schließen. Freilich sollte immer klar sein: Solche Vorausprognosen und darauf aufbauende Sicherheitsmaßnahmen würden gewiss nur einen Teil der psychisch bedingten Massenmorde verhindern.

Zufällig tobt gerade in diesen Tagen in Bayern eine Kontroverse um diese Frage. Die Staatsregierung will bei starken Hinweisen auf die Gefährlichkeit eines Menschen diesen dauerhaft anhalten lassen; sie sieht sich primär der Sicherheit der Bürger verpflichtet. Die progressive Szene Bayerns tobt hingegen: Man könne das doch nicht tun, BEVOR einer etwas angestellt hat.

Nun ja: Nachher ist es zumindest für die Opfer zu spät …

PS: Neben den zwei in diesem Tagebuch-Eintrag beleuchteten Typen von Massenanschlägen gibt es natürlich auch noch die Verbrechen politischer Extremisten, bei denen aber zum Glück der Serien- und Nachahmungseffekt eher auszubleiben scheint. Da gab es einerseits vor sieben Jahren den rechtsextremistischen Norweger Anders Breivik, der 77 Menschen bei einer sozialdemokratischen Veranstaltung ermordete. Da gab es andererseits den Amerikaner Stephen Paddock, der im letzten Herbst bei einem Country-Music-Festival 58 Menschen erschossen hat. Über dessen Motiv herrscht zwar bis heute behördenoffiziell seltsames Stillschweigen – und medial peinliches Desinteresse. Vielen US-Bürgern gilt freilich gerade dieses Schweigen als starker Beweis, dass der wohlsituierte 64-jährige Paddock aus Hass auf die eher rechtsgerichteten Anhänger der vom linken Zeitgeist verachteten Country-Music gehandelt hat.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2018 01:39

    Psychische Probleme - die hat jeder Muslemiker, der diese abartige Weltanschauung akzeptiert, und sogar lebt. Es wird dauernd gequasselt vom politischen Islam, Humbug, den gibt es nicht. Die dürfen gar nicht. Und das Imamzeug ist pervers und hat hier nix verloren. Sie sollen heimfahren und ihr GrünIinnenzeug mitnehmen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2018 07:59

    Psychisch gestört? Damit habe ich gleich mehrere Probleme! Einmal ist die ganze Psycho“wissenschaft“ eben keine falsifizierbare Wissenschaft, sprich das ganze Psychogerede passt neben Astrologie und Kaffeesudlesen. Solche „Wissenschaften“ als Basis für irgend etwas zu nehmen ist pervers.

    Zum Anderen, jedes weit vom normalen Durchschnittsleben abweichende Verhalten wird ja schnell als psychische Störung betrachtet. Großartige Künstler, Erfinder oder Unternehmer werden so unter Generalverdacht gestellt. Für einen faulen Kartoffelsack ist der normale Bergsteiger oder Fußballspieler schon verrückt – wo setzt man die Grenze?

    Dazu wird die Medizin von vielen Seiten missbräuchlich verwendet um ruhige Menschen zu schaffen. Selbst Kindern, welche man früher voller Stolz als lebhaft bezeichnet hätte, werden heute mit starken Mitteln ruhiggestellt, bei den Erwachsenen dürfte die Zahl der Ruhiggestellten wohl um die 10 bis 20 Prozent sein! Ein Thema welches nie angesprochen wird, aber das Leben für Eltern, Politiker, Ärzte, Krankenpfleger, Gewerkschafter, Vorgesetzte und Lehrer viel einfacher macht, gesamtgesellschaftlich aber extrem schadet, da man ja die aktivsten Köpfe damit ruhigstellt.

    p.s. wann war eigentlich der Islam diese friedliche Religion? Mir fällt da nicht eine einzige Zeit ein, wo die eine Ruhe gegeben haben. Nur wir in Europa hatten einige Zeit eine Ruhe, einfach weil wir stärker waren, die Afrikaner und Asiaten erzählen da aber andere, extrem grausame Geschichten.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2018 06:49

    OT
    Nachdem viele Österreicher deutsche Komiker neuerdings so witzig finden (Jan Böhmermann wurde sogar mit dem Romy ausgezeichnet) wurde in der Heute-Show ein gekreuzigter Plüsch-Osterhase gezeigt. Viele Seher sahen dadurch ihre Religion gekränkt und machten Strafanzeige.

    Gemäß bazonline.ch gelang jedoch die Staatsanwaltschaft "zu der Auffassung, dass sich die Macher der «heute»-Show nicht wegen Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen strafbar gemacht hätten. Dazu hätte der Beitrag eine Störung des öffentlichen Friedens nach sich ziehen müssen – was aber nicht der Fall gewesen sei. So sei «nicht feststellbar, dass der in Rede stehende Beitrag – mag er auch manchen als geschmacklos erscheinen oder gläubige Christen empören – dergestalt beschimpfenden Charakter im strafrechtlichen Sinne hätte, dass er Glaubensinhalte verächtlich machen würde und deshalb geeignet wäre, den öffentlichen Frieden zu stören», erklärte die Behördenleiterin."

    MERKE: erst wenn es Tumulte und einen großen Aufschrei gibt, es zu Ausschreitungen oder Attacken auf die Polizei, Militär oder öffentliche Einrichtungen gibt, wie es bei den Moslems wegen jeder kleinen Mohammed-Karikatur seit jeher der Brauch ist, erst dann schreitet die Staatsanwalt gegen (!) den Verfasser des "komischen Beitrages" ein.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2018 10:55

    OT

    die Bayern haben beschlossen, daß in jeder Behörde ein Kreuz hängen muß:

    http://www.krone.at/1698469

    bei uns propagieren sie Kopftücher und Kreuze müssen in Kindergärten und Schulen abgenommen werden, weil die Linxen behaupten, daß Kinder davon seelischen Schaden nähmen und daß man die Moslems provoziere oder gar beleidige....

  5. Ausgezeichneter KommentatorJulius C
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2018 07:36

    Ob Lessing heute auch "Nathan der Weise" mit der Ringparabel geschrieben hätte?

  6. Ausgezeichneter KommentatorSabetta
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2018 08:11

    "Ob nicht darüber hinaus jede Form von Islamismus schon an sich eine psychische Krankheit ist?" Ja, s. Sharia.

    Psychisch Auffällige darf man nicht einsperren oder unter Dauerbeobachtung stellen, denn dann haben wir wirklich die Sowjetunion reloaded bzw. ein totalitäres System. Bedenke man dazu, dass in Österreich gut 8 Mio Menschen leben und jeder kennt mindestens einen Trottel.

    "Psychisch krank" wird besonders bei linken und islamistischen Straftätern als mildernder Umstand angeführt. Deswegen gelten soviele Täter, die diesen Glaubensrichtungen zuzuordnen sind, gleich als "psychisch krank" oder zumind. "mit ihrer Gesamtsituation sehr unzufrieden" (auch als mildernderder Umstand zu werten, so quasi: das muss man verstehen).

    Sobald es also in den linken Medien (oder von der linken Polizei bzw. Justiz) heißt "psychisch krank" und "Einzeltäter", so weiß man, das war entweder ein Islamist oder ein Antifant...

  7. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2018 13:22

    Welche psychischen Störungen haben eigentlich Leute, die alle paar Jahre der Demokratie, der Menschen- und Frauenrechte, der angeblichen Massenvernichtungswaffen oder Giftgasangriffe wegen völkerrechtswidrig Länder angreifen, ganze Regionen zernieren, deren Zivilisation in die Steinzeit zurückbomben, soziale, wirtschaftliche, medizinische und politische Strukturen zerstören, Millionen Menschen (Zivilisten, Kinder, Frauen) töten und zur Flucht treiben?

    Und welcher massiven psychischen Beeinträchtigung erst müssen jene Menschen unterliegen, die diese Politik ganz fein demokratisch alle paar Jahre durch Abgabe ihrer Stimme bestätigen. Sei es aus Opportunismus, Bequemlichkeit, Indolenz, Feigheit oder gar wider besseres Wissen?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 21:28

    Herr Kurz, welche Laus haben sie uns da ins Fell gesetzt?

    Die neue Verfassungsgerichtshofpräsidentin Brigitte Bierlein meint, dass die Regierungspläne für alle Religionsgemeinschaften gleichermaßen gelten sollten. Verschärfungen im Strafrecht findet sie nicht notwendig.

    Persönlich bin ich dafür das mohammedanische Faschisten das Land zu verlassen haben. Punkt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2018 16:23

    *******Terror- u. Asylkrise : Verantwortliche [Teil 3]*******
    w w w . youtube.com/watch?v=M0mjLBdDAEI&list=PLqBzXIVB0ZMo5oqxybadgrbh6NE_rhROn

    Weltpolitik, Spiritualität u. biblische Prophezeiungen. Wem sind Christen laut Bibel verpflichtet? Wer sind Christi Brüder?Russland zeigt den USA u. der Welt, wie man erfolgreich Terroristen bekaempft. Die Amtskirchen wissen es offenbar nicht.
    Gezeigt wird detailliert mit dem Wort Gottes, dass u. wie die Amtskirchen entgegen dem Wort Gottes handeln u. Untreue gegen das Wort Gottes u. die Gemeinden der europäischen Christenheit begehen. Ein Plan zur Erringung der Weltherrschaft wird aufgedeckt.
    Klaus Jäger - besser kann man es nicht sagen.....

alle Kommentare drucken

  1. fxs (kein Partner)
    29. April 2018 15:09

    Sollte es wirklich zutreffen, dass psychisch Kranke terroristische Taten kopieren, um Aufmerksamkeit zu erregen, oder sich für individuelle empfundene Ungerechtigkeit zu rächen, dann trügen jene Medien, die detailreich über solche Anschläge berichten eine Teilschuld an diesen "Anschlagskopien", denn ohne die Berichte der Medien hätten die "psychisch Gestörten" keine Vorlagen, die sie kopieren können.

  2. el divino (kein Partner)
    28. April 2018 11:31

    Dass Sie Hr. A. U. die komplett irren Maßnahmen im konservativ-christlich-faschistischen Bayern, dass man nämlich Personen wegsperren kann, obwohl sie (noch) nichts verbrochen haben, gutheißen, na das war ja klar. Es ist ja offensichtlich, dass diese Mittelalter-Maßnahme dazu dient, Kritiker der Regenbogenfarbenzuwanderungspolitik à la CSU/CDU - die ja für die Wirtschaft gut ist - mundtot zu machen, bzw. zu beseitigen. Dass man damit moslemische Terroristen bekämpft, das ist eben die offizielle Version. Würden die konservativen "Christdemokraten" à la Merkel sich normal benehmen, wie der Rest der Welt auch, dann wären die ja gar nicht hier. Mal wieder ein Gesetz gegen die eigene Bevölkerung.

  3. heartofstone (kein Partner)
    27. April 2018 21:28

    Herr Kurz, welche Laus haben sie uns da ins Fell gesetzt?

    Die neue Verfassungsgerichtshofpräsidentin Brigitte Bierlein meint, dass die Regierungspläne für alle Religionsgemeinschaften gleichermaßen gelten sollten. Verschärfungen im Strafrecht findet sie nicht notwendig.

    Persönlich bin ich dafür das mohammedanische Faschisten das Land zu verlassen haben. Punkt.

  4. McErdal (kein Partner)
    27. April 2018 20:15

    *****Enoch Powell - Ströme von Blut werden fließen******
    w w w . youtube.com/watch?v=sbPOEmZqvQo

    WAS ENOCH POWELL VOR 50 JAHREN SAGTE..........

  5. McErdal (kein Partner)
    27. April 2018 16:39

    **Österreich: Hausdurchsuchungen bei prominenten Identitären – Konto erneut gekündigt**
    w w w . philosophia-perennis.com/2018/04/27/oesterreich-hausdurchsuchungen-bei-prominenten-identitaeren-konto-erneut-gekuendigt/

    *****SIND DAS SCHON DIE VORLÄUFER DER NEUEN SOROS UNI ????******

    • Gasthörer (kein Partner)
      27. April 2018 19:55

      Die Antifa ist offen gewaltbereit und wenig demokratisch. Sie werden aber indirekt vom Staat unterstützt. Die Identitären agieren komplett gewaltfrei, haben sich noch nie gegen die Demokratie ausgesprochen und sind sogar für den Erhalt der Völker, also für Vielfalt. Und das gilt heute als Rechtsextrem?
      Das riecht ein wenig nach einem sich entwickelnden totalitären System. Bin einmal neugierig, wie sich die FPÖ nun verhält.

    • McErdal (kein Partner)
      27. April 2018 20:19

      @ Gasthörer

      Aus Ihrem Post zitiert: Bin einmal neugierig, wie sich die FPÖ nun verhält.

      Was meinen sie von wo das herkommt - irgendwer hat der Staatsanwaltschaft den
      Auftrag gegeben.....soviel Auswahl gibt es da nicht....

    • heartofstone (kein Partner)
      27. April 2018 21:25

      Die eher linksgestrickte Staatsanwaltschaft macht das ganze ohne Auftrag von oben ...

  6. McErdal (kein Partner)
    27. April 2018 16:23

    *******Terror- u. Asylkrise : Verantwortliche [Teil 3]*******
    w w w . youtube.com/watch?v=M0mjLBdDAEI&list=PLqBzXIVB0ZMo5oqxybadgrbh6NE_rhROn

    Weltpolitik, Spiritualität u. biblische Prophezeiungen. Wem sind Christen laut Bibel verpflichtet? Wer sind Christi Brüder?Russland zeigt den USA u. der Welt, wie man erfolgreich Terroristen bekaempft. Die Amtskirchen wissen es offenbar nicht.
    Gezeigt wird detailliert mit dem Wort Gottes, dass u. wie die Amtskirchen entgegen dem Wort Gottes handeln u. Untreue gegen das Wort Gottes u. die Gemeinden der europäischen Christenheit begehen. Ein Plan zur Erringung der Weltherrschaft wird aufgedeckt.
    Klaus Jäger - besser kann man es nicht sagen.....

    • machmuss verschiebnix
      27. April 2018 17:58

      Bingo, McErdal ,

      leider orientieren sich die Amtskirchen eben NICHT am Wort Gottes,
      sondern an deren eigenen Satzungen und haben damit ein
      Dogma etabliert, obwohl uns Christus "nur" eine gute Nachricht
      überbracht hatte.

      Trotz allem gab es im Verlauf der Zeit immer wieder Ordensleute bzw.
      Seelsorger, die sich als wahre Brüder Christi entpuppten, sich nicht
      von Amtskirche und Dogma brandmarken ließen !

  7. McErdal (kein Partner)
    27. April 2018 14:17

    *“Flüchtling” köpft Kind, Polizei bricht gewaltsam bei Zeugen ein! Unfassbare, illegale Vertuschung!*
    w w w . youtube.com/watch?time_continue=25&v=1ugiseyXkr0

    Oliver Janich hat nicht immer recht - in diesem Falle ist seine Wut berechtigt !

    Nur so am Rande bemerkt: das kann überall passieren und die Polizei ist nicht unser Freund und Helfer! Sie hat schon auf's Volk geschossen und wird es wieder tun !!

  8. Torres (kein Partner)
    27. April 2018 13:02

    Auf den ersten Blick lässt der Name des Täters - wie Unterberger richtig vermutet - auf armenische Wurzeln schließen. Auf den zweiten Blick allerdings könnten es durchaus auch iranische - und damit muslimische - Wurzeln sein: die Endung "-ian" ist primär zwar typisch armenisch, allerdings auch im Iran recht häufig.

  9. McErdal (kein Partner)
    27. April 2018 10:29

    Sg.Herr AU !
    Aus Ihrem Artikel zitiert:
    Was wir aus dem Anschlag von Toronto lernen:

    ********NUN, DASS MAN UNS VERARSCHT VOM FEINSTEN !!!***********

  10. unbedeutend (kein Partner)
    27. April 2018 08:24

    "Immerhin war der Islam viele Generationen lang eine recht friedliche Religion gewesen, die erst durch die Krankheiten Moslembruderschaft, ... gefährlich geworden ist."
    Wann war das?
    Gewiss gab es, vor allem in Ländern, in denen die Muslime eine extrem kleine Minderheit darstellten, friedliche Muslime.
    Solange es das Kalifat gab (von Mohammed bis zum Ende des Osmanischen Reiches), war der Islam IMMER gewalttätig. Die Moslembruderschaft wurde 1928 gegründet. Dazwischen waren einige wenige Jahre.
    Das unabänderliche Wort Allahs sagt: "Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet ..." (9,111)

  11. BenHeinrich (kein Partner)
    27. April 2018 06:30

    Ich hatte nicht viel Zeit über diesen Anschlag im Detail viel zu lesen, nur zwischen durch einmal.
    Aber abgesehen von der Nationalität die wie AU beschreibt armenisch sein könnte (ich würde auch eher auf nicht europäisch/nordamerikanisch was das Foto angeht tippen) frage ich mich wieso es überhaupt so einfach ist an einen LKW/Geländewagen ranzukommen.
    Ich für meinen Fall, passe auf wenn ich zu Fuß unterwegs bin in der Nähe solcher Wägen nur vorbeizugehen wenn es absolut nötig ist.
    Das ist eine der wenigen Sachen die all diese Anschläge gemeinsam hatten und die auch von den Blogs hier gelernt habe: Das Auto wurde zur Waffe egal ob Graz, Toronto, Nizza und was da noch war.

  12. Kyrios Doulos
    26. April 2018 21:44

    Ich empfehle wärmstens ein intelligentes und zugleich unterhaltsames Buch des Psychiaters Manfred Lütz.

    Mich hat dieses Buch neben vielen praktischen Dingen im Umgang mit tatsächlich psychisch Kranken (ich bin einem solchen seit Jahren gut befreundet) eine ganz wichtige Sache gelehrt:

    Nicht alles was schlicht böse ist, ist psychisch bedingt oder gar Symptom einer Erkrankung, die den Psychiater braucht.

    Manche treffen die Entscheidung, Böses zu tun. Aus durchaus rationalen Gründen. Ein Massenmörder kann pumperlgesund und völlig normal sein. Er hat nur eine Entscheidung getroffen und sie durchgezogen.

    Er braucht keinen Psychiater, er braucht den Richter und die Strafe für sein Verbrechen, und die Menschen rundherum brauchen Schutz vor ihm.

    Es gibt also (vereinfacht gesagt) gut und böse. Manche sind schlicht böse. Die meisten von uns sind beides, gut und böse. Ganz gut war (ist) ohnehin nur Jesus Christus.

    Lesen Sie, wenn Sie das Thema interessiert:

    Manfred Lütz, Irre! Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen. Eine heitere Seelenkunde, Goldmann Taschenbuch.

    Köstlich, lehrreich. So ernst, so humorvoll ist das Buch.

  13. machmuss verschiebnix
    25. April 2018 22:03

    Sollte es am Ende wirklich alles nur der Ablenkung dienen,
    damit die Bürger nicht bemerken, daß hinten rum eine Diktatur
    etabliert wurde - ja wurde ?@!

    Als EDV-Maxl hatte heute das zweifelhafte Vergnügen, mich
    näher mit der DSGVO beschäftigen zu "dürfen" - ich glaub' ich spinne,
    wem fällt soviel nutzloser Gesetzes-Murks ein ! ! !

    Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), viel Aufwand,
    schwierig umzusetzen, immer mit einem Fuß im Kriminal - Löschvorschrift
    für Daten von betrieblichen Personal-Abteilungen, für welche aber von
    demselben verrotteten Staatswesen eine viel längere Nachweis-Pflicht
    gesetzlich festgelegt ist ... usw usf ...

    Ein Sammelsurium von Schwachsinnigkeiten, welche sich mit anderen
    Vorschriften schlagen, welche schon einiger Gesetzes-Änderungen bedurften,
    welche NIEMANDEM was bringen (?wem jedoch schon?), aber in diversen EDV-Abteilungen schaurig viel Aufwand verursachen und in der Praxis
    UNMÖGLICH 1:1 umsetzbar sind ! ! ! ! ! !

    Jedoch, wenn man sich anschaut, wer aller davon ausgenommen ist,
    dann liegt ein schwerer Verdacht nahe - nur staatliche und einige staatsnahe
    Organisationen
    (natürlich Linke) dürfen noch die "Schürf-Rechte" in
    diesen "Daten-Bergen" in Anspruch nehmen ! Firmen, für welche sowas
    das tägliche Brot bedeutet, die werden abgezockt - früher gab es für
    solche "Vorhaben" Wegelagerer, Raubritter und Piraten ! ! !

    Auch die typische Sozi-Begründung für derlei Raubzüge fehlt nicht,
    da geht es nämlich um die "Rechte der Bürger" (ja, es mußte ja
    irgendwas mit "Gerechtigkeit" zu tun haben) - wie lächerlich
    ist DAS denn ?@!


    Das ist nicht nur extrem lächerlich, es ist zudem ein rotzfrecher
    Betrug,
    denn was man mit den Bürgern wirklich vor hat, das
    springt einem aus diesem Artikel hier wie eine Faust ins Gesicht ! ! !

    Neue EU-Verordnung zur grenzenlosen Überwachung:
    Das wird nicht erst - das IST SCHON eine DIKTATUR
    http://fm4.orf.at/stories/2908095/

    --- Zitat ---
    Quer durch die EU sollen Direktanordnungen nationaler Strafverfolger zur Ausfolgung von Benutzerdaten durch die Telefonie- und Internetprovider in anderen EU-Staaten möglich werden.
    Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Auf Twitter teilen

    Von Erich Möchel

    Nachdem die USA mit dem „Cloud Act“ im März die EU vor vollendete Tatsachen gestellt hatten, haben die Europäer nun nachgezogen. Am Dienstag stellte die Kommission ihre Verordnung zur „Sicherung von Beweismitteln in der Cloud“ vor. Hauptmaßnahme ist ein neuer elektronischer Durchsuchungsbefehl, der in der gesamten EU gilt. Internetfirmen und Telekoms müssen in Zukunft binnen zehn Tagen die verlangten Daten liefern, in Notfällen gelten sechs Stunden.

    Die jeweiligen nationalen Strafverfolger sind bei diesen grenzüberschreitenden Datenanforderungen ausgeschaltet. Damit gibt es für Betroffene praktisch keine rechtsstaatlichen Möglichkeiten, gegen Durchsuchungen ihrer Kommunikation nachträglich vorzugehen, bemängeln die Kritiker der Maßnahme. Sie verweisen auch darauf, dass in den EU-Mitgliedsstaaten Polen und Ungarn die Unabhängigkeit der Justiz nicht mehr garantiert ist.

    • Norbert Mühlhauser
      25. April 2018 23:19

      Mein Beileid!

      Es beginnt schon mit der WAHNIDEE, dass die Reglementierung für bloße Telefonbuchdaten ein schützenswertes Rechtsgut darstellen soll(!). Spannend wird es, wenn dann die Kontrolle über Kontaktdaten auch auf Smartphones ausgeweitet wird!

      Mir als Konsumenten müsste man mal erklären, was mich das kratzen sollte. - Nicht einmal bei Sex-Schuddelmagazinen, die ich vor Jahrzehnten gekauft hatte!

      Und im gleichen Atemzug werden Wirtschaftstreibende in zentralen EU-Datenbanken wie Schwerverbrecher erfasst, und auch Vermögende mit ihren Wertpapierdepots (und, und, und ...)

    • Erich Bauer
      26. April 2018 07:46

      Jeder Diktatur ist es bekannt, dass die "unteren Schichten" (=stumpfsinnige Masse) noch nie irgendetwas bewirkt hat. George Orwell hat das in 1948 ganz plausibel beschrieben:

      OBERSCHICHT (will Oberschicht bleiben und unterdrückt die Mittelschicht)

      MITTELSCHICHT (will Oberschicht sein und kämpft gegen diese an)

      UNTERSCHICHT (wird von beiden Schichten wechselweise BENÜTZT)

    • Norbert Mühlhauser
      26. April 2018 12:24

      Die Oberschicht sieht ihre Herrschaftsziele am besten durch die Schaffung möglichst vieler Staatsabhängiger erreicht, weshalb von ihr auch die Vermögensbildung ins Visier genommen wird, und ebenso die Organisationsmacht von Unternehmen.

      Darin, dass die Mittelschicht genau das Gegenteil will, ist aber keine Beherrschungsabsicht zu erblicken.

      Wir haben in Ö und der EU kaum mehr einen Mittelstand. Die in den letzten Jahrzehnten entstandene "rote Bourgeoisie" ist (interessensmäßig) fast gänzlich der Oberschicht zuzuordnen.

    • Erich Bauer
      26. April 2018 18:19

      @Norbert Mühlhauser,

      da geb ich Ihnen selbstverständlich recht. George Orwell ist natürlich "Geschichte". Wir sind fast schon vollständig bei Aldous Huxley angelangt, in die "Schöne neue Welt"... Das ist dann aber wirklich das "Ende der Geschichte". Gäbe es da nicht noch ein paar wenige Länder die dagegenhalten (noch).

      Anzumerken wäre jedenfalls schon, dass in unserer Welt - auch der Natur - es keine LINEARE Entwicklung gibt, sondern NUR dynamische Prozesse.

  14. Gandalf
    25. April 2018 21:04

    O.T.:
    In ORF III läuft gerade eine Diskussion zwischen Herrn Kern und Vizekanzler Strache. Herr Kern stellt laufend unter Beweis, dass er (fast) nichts wirklich weiss und kann - ausser dumm-höhnisch Grinsen, wenn er eine Gerade ins Sonnengeflecht bekommen hat. Und als er dann "vulgo" und "ergo" verwechselte, hab ich abgeschaltet. Man muss heute (leider) nicht mehr Latein können, um für höhere Ämter qualifiziert zu sein. Aber wenn man schon lateinische Worte verwendet, dann zumindest richtig und nicht wie der Poldi Huber. Eine Schande für Österreich, dass dieser Jammerlappen auch nur einen einzigen Tag Bundeskanzler war.

    • Riese35
      25. April 2018 21:48

      Der Kern ist jetzt für die SPÖ das, was einst der Mitterlehner für die ÖVP war: der Pajac für seine Partei, um dann bei Bedarf vor den nächsten Wahlen jemanden hervorzaubern zu können, der auf den Wähler einen frischen, unverbrauchten und intelligenten Eindruck macht. Dazu muß die Latte jetzt möglichst tief gelegt werden, damit dann ein wenigstens geringer Unterschied für den Wähler erkennbar wird.

      Eigentlich hätte Kern ja Letzteres sein sollen, aber leider spielt er nicht den Pajac, sondern er ist der Pajac und ist auch unfähig, eine andere Rolle zu spielen.

    • Gandalf
      25. April 2018 22:25

      @ Riese35:
      Ja, so ist es; und aus dieser Sicht müssen wir uns natürlich wünschen, dass der Kern der SPÖ noch lange erhalten bleibt. Obwohl Kurz und Co (und auch Strache und seine Leute) auch mit gescheiteren Gegnern fertig würden.

    • otti
      26. April 2018 08:46

      Gandalf:

      ich stimme Dir zu 100 % zu - i.B. zum Jammerlappen.

      Die Crux ist nur, daß der beste Florettfechter gegen einen Rüpel mit seiner Mistgabel keine Chance hat.

      Ohne Kurz hochjubeln zu wollen, aber ALLEIN den Unterschied der "Kinderstube" zwischen beiden möchte ich Klavier spielen können.

    • pressburger
      26. April 2018 09:27

      Aber für viele, sehr viele Wähler, ist und bleibt Kern der hochqualifizierte Traumkanzler.

  15. Rau
    25. April 2018 19:43

    Welche psychische Störung hat jemand, der einem einjährigen Kind den Kopf abschneidet? Welche Störung hat eine Exekutive, die offensichtlich in der Absicht die Sache nicht an die Öffentlichkeit kommen zu lassen, Razzien durchführt bei den Zeugen, die diese unfassbare Tat meldeten?

    http://www.achgut.com/artikel/die_enthauptung_der_hamburger_Justiz

    Da fehlen einem nur mehr die Worte.

    • lei-lei
      25. April 2018 22:37

      Man sollte meinen, dass das Zurschauenstellen der Hilflosigkeit gerade bei Verbrechensopfern in deren eigenem Interesse ist, aber aus Sicht der pervertierten Paragraphenreiter, die in diesem Zusammenhang wohl immer Albträume von der Bild-Zeitung und dem Axel-Springer-Verlag haben, ist dem eben nicht so.

      [Bezug: § 201a(1)2 dStGB.]

  16. Erich Bauer
    25. April 2018 18:17

    Die „Quellen“ der Volxempfänger

    https://www.youtube.com/watch?v=XJ3LRqgn7BA
    Inszenierte Fake-News in der Lügenpresse

    • Normalsterblicher
      25. April 2018 19:17

      Das ist wirklich hervorragend, ein großartiges Plädoyer für Verschwörungstheorien! Selbst wenn das eine oder andere Unterstellte doch nicht zutreffen sollte, so wurde jedenfalls die Phantasie und damit auch die Kombinatorik beflügelt - schließlich gibt es stets viele Zwischenschattierungen.

      Und dann die "Facts" - wie zB die Weißhelme ein und dasselbe Kind immer wieder vor wechselndem Bildhintergund "retten" ... !

    • Normalsterblicher
      25. April 2018 19:18

      ... Bildhintergrund ...

  17. oberösi
    25. April 2018 13:22

    Welche psychischen Störungen haben eigentlich Leute, die alle paar Jahre der Demokratie, der Menschen- und Frauenrechte, der angeblichen Massenvernichtungswaffen oder Giftgasangriffe wegen völkerrechtswidrig Länder angreifen, ganze Regionen zernieren, deren Zivilisation in die Steinzeit zurückbomben, soziale, wirtschaftliche, medizinische und politische Strukturen zerstören, Millionen Menschen (Zivilisten, Kinder, Frauen) töten und zur Flucht treiben?

    Und welcher massiven psychischen Beeinträchtigung erst müssen jene Menschen unterliegen, die diese Politik ganz fein demokratisch alle paar Jahre durch Abgabe ihrer Stimme bestätigen. Sei es aus Opportunismus, Bequemlichkeit, Indolenz, Feigheit oder gar wider besseres Wissen?

  18. Postdirektor
    25. April 2018 13:22

    Wenn nun die "heiligen" Schriften der Muslime mit ihren unverhohlenen Aufrufen zum Töten Andersdenkender, zur Unterdrückung und Beschränkung der Frauen in ihrer Lebensweise usw. in die Hände von psychisch gestörten Menschen (und es gibt keinen Zweifel, dass es deren viele gibt) kommen, dann wird es gefährlich. Aber diese Passagen in den Schriften dürfen trotzdem nicht kritisiert werden...

  19. glockenblumen
    25. April 2018 10:55

    OT

    die Bayern haben beschlossen, daß in jeder Behörde ein Kreuz hängen muß:

    http://www.krone.at/1698469

    bei uns propagieren sie Kopftücher und Kreuze müssen in Kindergärten und Schulen abgenommen werden, weil die Linxen behaupten, daß Kinder davon seelischen Schaden nähmen und daß man die Moslems provoziere oder gar beleidige....

    • Franz77
      25. April 2018 11:19

      Das überrascht. Sehr erfreulich.

    • pressburger
      25. April 2018 16:40

      Hut ab vor Söder. Hätte ich nicht erwartet.

    • otti
      25. April 2018 18:15

      glockenblumen: wir denken gleich !!!

    • Gandalf
      25. April 2018 22:20

      @ otti:
      Lange nichts von Dir gelesen - aber wir denken offenbar immer noch gleich!
      - L.G., Gdf.

    • otti
      26. April 2018 08:52

      Gandalf: DANKE für Deine Nachfrage.
      In der lezten Zeit scheine in einfallslos zu sein. ( ....???...)
      Liegt aber vielleicht auch daran, daß meistens alles gesagt wurde, was mir da so
      am Herzen liegt.

    • McErdal (kein Partner)
      27. April 2018 09:59

      @ glockenblumen + alle anderen Träumer
      Aus Ihrem Post zitiert: die Bayern haben beschlossen, daß in jeder Behörde ein Kreuz hängen muß

      Das ist so eine richtig tolle Nachricht - die wird uns sicher helfen bei:
      w w w . twitter.com/OnlineMagazin/status/989476559491870721
      Rom wird erobert.....und natürlich wird es uns auch dabei helfen:
      ****UNO-Plan: „Weltpolitik“ der Migration!*****
      w w w . guidograndt.de/2018/04/27/uno-plan-weltpolitik-der-migration/
      Aber die beste Wirkung erzielen sie bestimmt wenn sie weiter die 3 Affen machen....

    • glockenblumen
      27. April 2018 22:00

      @ McErdal

      na Gott sei Dank haben Sie uns die Augen geöffnet, denn bis dato hatten wir ja Null Ahnung woher die Gefahr kommt.
      Und kleine Lichtblicke kann man - so gesehen - auch ignorieren, nicht wahr...

    • McErdal (kein Partner)
      28. April 2018 07:19

      @ glockenblumen
      Aus Ihrem Post zitiert: Und kleine Lichtblicke kann man - so gesehen - auch ignorieren, nicht wahr...

      Klitzekleine Frage so am Rande - wer hat die Kreuze abgehängt, oder den Auftrag dazu gegeben in einem christlichen Land? Außerdem steht schon in der Bibel: die Völker sollen unter sich bleiben, es soll Grenzen geben, es ist keine Götzenanbetung erlaubt
      (Moscheen=Götzentempel), unser Gott ist eifersüchtig und haßt Götzenanbetung, alle die dabei mitmachen werden dafür bestraft! Ihr nennt Euch ja Christen, warum wißt Ihr das nicht? Das ist sinngemäß ein Auszug aus der Bibel....

  20. hellusier
    25. April 2018 10:38

    Psyche und Charakter laufen auf derselben Spur , ebenso Weltanschauung durch
    Indoktrination und Gesetzgebung ,wenn dann alles mit medialer Brachialgewalt
    auf Schiene gebracht und in die Gesellschaft implantiert wird kann es zu Eruptionen von labilen Individuen in Form von erweiterten brachialen Suizid oder aber einfach Terroranschlägen kommen! - Gerade dieses Phänomen wird aber vom Mainstream
    der Politik im Westen facettiert bis verfälscht in die Medien gelassen , um ja nicht
    die Wahrheit hinter den Machtspielen zwischen Industrie und Waffenlobbys und
    globaler Links-Ideologie auf den Rücken aller Menschen offenbar werden zu lassen.
    Dazu kommt noch eine perfide Weltfinanz in Kooperation mit brutalem Menschenhandel in Form von invasiven Fluchtbewegungen ,die die Konjunktur menschenverachtend ankurbeln und gleichzeitig dem Sozialismus als Beschützer
    dieser "offenen" Gesellschaft in Europa demaskiert!

  21. Freak77
    25. April 2018 10:03

    Off Topic:

    Erfreuliche Gesundheitsinitiativen auf lokaler Ebene in NÖ: Gastwirte sagen ganz freiwillig am dem 1. Mai: "Unsere Lokale sind RAUCHFREI."

    In der Tullner Innenstadt: http://www.noen.at/tulln/rauchverbot-ab-1-mai-tullner-city-wird-jetzt-rauchfrei-franz-bichler-peter-eisenschenk-rauchverbot/90.416.552

    In der Gemeinde Berg:
    http://www.noen.at/bruck/gemeinsame-initiative-berg-ab-mai-werden-alle-lokale-rauchfrei-rauchverbot-gesundheitsfoerderung-lebensqualitaet/90.392.643

    Die dortigen Gastronomen sind halt schlau: Da kommen dann vermehrt Familien mit Kindern (teilweise auch mit Kleinkindern) in die Gaststuben und konsumieren viel. Der Umsatz und Gewinn schnalzt nach oben. Hoffentlich macht es Schule in ganz Österreich!

    • Erich Bauer
      25. April 2018 10:08

      Wichtig ist, dass die freie Entscheidung aufrecht bleibt... Genau deswegen war dieser damalige Gesetzesbeschluss aufzuheben.

    • dssm
      25. April 2018 12:16

      @Freak77
      Wann waren Sie das letzte mal in einem Gasthaus? Familien mit Kindern? Wo soll denn das sein? Diese Zielgruppe wird vielleicht ein oder zwei spezialisierte Wirte gut leben lassen, sobald es mehr werden, ist das der sichere Weg in den Untergang.

    • Freak77
      25. April 2018 12:45

      Dssm

      Ich hätte auch noch erwähnen sollen. Auch neben Familien: Derzeit gibt es etliche Nichtraucher (Männer u. Frauen) die seit Jahren überhaupt keine Lust haben in ein Kaffeehaus oder Restaurant zu gehen eben wegen dem Rauch und der schlechten Luft.

      Diese Zielgruppe: Die "Bleib-zuhause-Nichtraucher" die wären dann eine potente Gästegruppe die dann vermehrt bereit wären in Gastro-Betrieben Zeit zu verbringen und zu konsumieren.

    • Riese35
      25. April 2018 21:53

      Wenn es wirklich eine potente Zielgruppe ist, regelt es der Markt von ganz allein ohne behördliche Vorschriften.

      @dssm: >> "Familien mit Kindern? Wo soll denn das sein?"

      Selbst erlebt, in Tiberias. ;-)))

    • McErdal (kein Partner)
      27. April 2018 11:22

      @ Freak77
      aus Ihrem Post zitiert: Erfreuliche Gesundheitsinitiativen auf lokaler Ebene in NÖ: Gastwirte sagen ganz freiwillig am dem 1. Mai: "Unsere Lokale sind RAUCHFREI."
      ...Die dortigen Gastronomen sind halt schlau: Da kommen dann vermehrt Familien mit Kindern (teilweise auch mit Kleinkindern) in die Gaststuben und konsumieren viel.
      Ihr Beitrag zeigt mir, dass sie so richtig mit beiden Beinen im Leben stehen...wo nehmen sie die vielen Familien mit Kindern her (Ösis haben fast keine Kinder) und mit welchem Geld sollen die dann konsumieren?
      Ach ja, ich habe noch nie geraucht - aber wenn mir ein Wirt sagt ob ich rauchen kann oder nicht - dann kann er mich KREUZWEISE - alles klar ????

  22. Josef Maierhofer
    25. April 2018 09:46

    Gehen wir zu den Wurzeln unserer Gesellschaften, den Familien, den Gemeinschaften.

    Egal wo, überall gibt es verhaltensauffällige Menschen dabei, Menschen mit Handicaps, Menschen mit beschränkten Möglichkeiten, mit Schwächen, mit Stärken. Die gibt es auch bei den afrikanischen Dorfstämmen, den Indios, und natürlich auch bei uns, auch in den muslimischen Strukturen, überall. Wie ich beobachten kann.

    Abgesondert bis abgestoßen bis ermordet werden solche Menschen überall. Bei uns gängiger weise 'in die Psychiatrie gesteckt' (dient auch als Enteignungsinstrument für geldgierige Familienmitglieder oder Mitbürger oder gegen Andersdenkende in unseren Zonen, Beispiele Lainz, Steinhof, ...), bei den Muslimen werden Homosexuelle ermordet, hingerichtet, etc., bei Naturvölkern werden Schwache, verhaltensauffällige Stammes- oder Dorfmitglieder ausgesondert, ausgestoßen, in allen Facetten des 'Menschtums' aber werden Täter bestraft, egal , ob der auffällige Priester in der Kirchengemeinschaft, der Betrüger, der Vergewältiger, der Räuber, usw., solange es eine anerkannte Justiz gibt. (Wenn es die nicht mehr gibt, werden Täter nicht mehr gehindert Taten zu begehen, man muss sich nur auf die 'richtige' Seite stellen). Damit werden als psychisch erkannte (oder dargestellte) Personen aber auf jeden Fall der Freiheit beraubt.

    Je, höher der Grad der Unfreiheit ist, desto eher bilden sich solche 'Großtäter' heraus und bilden eine Latente Gefahr. Unfreiheit entsteht durch Ideologie, durch Erpressung, durch Absonderung, durch Richtersprüche, durch 'Bewirtschaftung' (oft ganzer Ethnien, siehe amerikanisches Großkapital), fast immer durch die Tatsache, andere zu unterdrücken, das geht hin bis zum Krieg. Da frage ich auch, sind da oft nicht alle Menschen 'Psycherln', die dann auf der Straße schreien, 'wir wollen Krieg', oder die auf der Straße Mordaufrufe sprayen ...

    Also der Umgang mit Menschen ist lebensgefährlich, das ganze Leben ist lebensgefährlich, machen wir uns nichts vor.

    Einmal war ich Geschworener und eine verhaltensauffällige Person war im Familienverband integriert über 35 Jahre lang. Ein einziges Mal konnte die Person entkommen und hat einen Mord begangen. Urteil: Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Die Person war sich ihrer Tat nicht bewusst, sie hat sich 'nur' in einer schlimmen Situation verteidigt und konnte das Geschehen zwar schildern, aber eben nicht die Tragweite verstehen, auch Emotionen hatte die Person keine, die Richterin hatte sich große Mühe gemacht, die Person zu verstehen, auch wir Geschworenen haben das versucht, ich habe damals sogar Familienmitglieder befragt, die selbst ratlos waren, aber verstehen konnte das keiner, also 'Abschiebung'. Soll nicht heißen, dass Wegsperren, abschieben, etc. in allen Fällen richtig ist.

    Wichtig ist ein klares Gesetz, eine gefestigte Familie.

    Anders, wenn es Eindringlinge in eine fremde Gesellschaft gibt, das ist eine Kriegserklärung und da hat das Wort 'Abschiebung' natürlich eine andere Bedeutung, nämlich Rückführung in die Heimat, außer Landes Bringung, etc.

    Persönliche Freiheit und Verantwortung, Freiheit bedeutet eben auch Verantwortung.
    Bei psychisch Kranken ist die 'Verantwortungsfähigkeit' nicht gegeben. Terroristen als psychisch Kranke zu bezeichnen, lehne ich ab. Wer dabei Ideologie betreibt und bei solchen Einschränkung der 'Verantwortungsfähigkeit' plädieren will, den lehne ich auch ab. Darum lehne ich die ganzen linken 'Gutmensch-Richtersprüche' ab, die sogar Mörder und Vergewaltiger freisprechen, das geht nicht.

    Also der linke Handel mit der 'Verantwortungsfähigkeit', der Zurechnungsfähigkeit zum Tatzeitpunkt (meist noch dazu mit zweierlei Maß gemessen), etc. ist abzulehnen, es gibt eben nur die 2 Möglichkeiten (oder sollte geben) geschlossene Anstalt oder Gefängnis, zumindest bei uns, anderswo gibt es dafür 'Rübe ab'.

    Jeder 'Gutmensch-Richter', der Terroristen freilässt, Mörder freispricht, Vergewaltiger ungestraft laufen lässt, sollte einmal in die 'Täterländer' geschickt werden, um an dortigen Prozessen, falls es solche überhaupt dort gibt, als Beobachter teilzunehmen, denn dort werden dieselben Delikte eben bestraft im Unterschied zu ihren hiesigen Sprüchen.

    Wer aber dafür sorgt, dass tausende Gesetze das Gesetz außer Kraft setzen, und das fördert, der ist gefährlich und verleitet zu solchen Taten, egal, wie gut die Polizei ist, die Justiz und das Gesetz müsste eben so gut sein, damit nicht solche Taten provoziert werden.

    Es gäbe eine einfache Regelung, dem sofort Einhalt zu gebieten, 'Ausnahmezustand', 'Kriegszustand', was ja immer mehr tatsächlich auch zutrifft.

  23. Politicus1
    25. April 2018 09:33

    Jetzt mal ganz ehrlich ...
    Muss nicht jeder Mörder, um so mehr noch Massenmörder, psychisch 'gestört' sein?
    Würde ein 'normaler' Mensch überhaupt imstande sein, andere Menschen umzubringen?

    Im Gegensatz zu einem Totschlag, der meistens im Zuge einer gewaltsamen Auseinandersetzung und ohne gezielte Tötungsabsicht geschieht.

    Und hat nicht die Kirche lange Zeit Selbstmörder als geistig umnachtet klassifiziert, um ihnen ein kirchliches Begräbnis geben zu können?

    • Charlesmagne
      25. April 2018 09:56

      In einer bestimmten „Religion“ ist ein Vielfachmörder, wenn er im Zuge seiner Tat Selbstmord begeht, kein psychisch gestörter Selbstmörder sondern ein Märtyrer und Held, der dadurch auch den einzig möglichen Weg, direkt in den Himmel zu kommen, beschritten hat. Jeder andere Gläubige kann, wie sehr er sich auch bemüht hat dieser „Religion“ gerecht zu werden, durch einen Letztentscheid seines „Gottes“ in der Hölle landen.

    • pressburger
      25. April 2018 16:49

      Nicht unbedingt. Es gibt Gesellschaften die Morden erlauben, und es gibt Situationen in denen morden ausdrücklich verlangt wird. Bin der felsenfesten Überzeugung dass die sogenannten IS Kämpfer die anderen Menschen, meistens Christen die Köpfe abgeschnitten haben, psychisch absolut gesund sind. Ein solcher "IS Kämpfer" würde ohne Probleme auch einen westlichen Psychodeuter den Kopf abschneiden, der es wagen würde zu behaupten das er, der Kämpfer nicht eine Ansammlung von Virilität ist, sondern psychisch krank sein soll. Und diese Mörder, die mit Lust und Freude andere Menschen getötet haben, leben jetzt Macron, Merkel und anderen EU Potentaten sei dank, als Schläfer, unter uns in Europa.

  24. pressburger
    25. April 2018 09:31

    In den letzten Jahren haben sich qualifizierte Diagnostiker für psychische Störungen, insbesondere Politiker und Journalisten, wie Schwammerl nach einen warmen Regen vermehrt. Jeder Polizei- oder Justizsprecher ist im handumdrehen zum selbsternannten Experten für psychische Störungen geworden. Wieso diese wundersame Vermehrung ? Der mögliche Zusammenhang ist - die Obrigkeit kann nicht irren. Deswegen sind die existentiell von der Obrigkeit Abhängigen, im vorauseilenden Gehorsam verpflichtet, eine Erklärung für die Motive der Täter die von der Obrigkeit eingeladen wurden, zu erfinden. Auch wenn die Erklärungen redundant und dumm sind. Ausserdem, wie immer wieder in den Medien verkündet wird, handelt es sich ausnahmslos um Einzelfälle.
    Eine Handlung, mit der Absicht Menschen zu töten ist, primär, nicht mit einer psychischen Störung erklärbar. Dass das Böse, dass böse Menschen unter uns sind, ist eine Tatsache. Die Bosheit ist nicht mit einer psychischen Störung erklärbar, und schon überhaupt nicht exkulpierbar.
    Der Reihe nach. Der als erster auf die Idee gekommen ist, absichtlich Menschen mit einen Fahrzeug zu töten, war ein Moslem. Die Nachahmungstäter waren alle Moslems. Ohne die muslimischen Vorbilder wäre der Täter in Toronto nie auf die Idee gekommen Menschen auf diese einfache und effiziente Art zu morden.
    Die Entwicklung geht aber ungebremst weiter. London mit seinen orthodox muslimischen Bürgermeister ist dafür das beste Beispiel. Für Justin Trudeau wird diese Tat kein Grund sein, seine bisherige den Terrorismus fördernde Politik zu ändern. Wie es auch seine grossen Vorbilder, Merkel und Macron, ihr Terrorismus fördernde Politik nicht ändern werden.

  25. HDW
    25. April 2018 09:21

    Als ob es jahrzehntelang subversive Attentate und Morde der Marxisten - Leninisten nicht gäbe. Dialektische Propaganda unterlegt heute auch diesen rechte Motive. Die Psychoschiene dient dabei nur als Einstimmung: Wer nicht links denkt muss psychisch abnorm sein. Das galt in der Folge dann auch für die Anarchisten.

  26. Erich Bauer
    25. April 2018 09:09

    NIE hätte ich das für möglich gehalten... Hierzulande (aber nicht nur) müssen wir schon wieder mit dem Volxempfänger leben. Einen Volxempfänger von derartiger Impertinenz und Indolenz, dass man es nicht in Worte fassen kann...

    • Charlesmagne
      25. April 2018 09:46

      Noch darf man aber andere Sender hören, ohne in einem Konzentrationslager zu enden. Die Betonung dabei liegt auf „noch“!

  27. Sabetta
    25. April 2018 08:11

    "Ob nicht darüber hinaus jede Form von Islamismus schon an sich eine psychische Krankheit ist?" Ja, s. Sharia.

    Psychisch Auffällige darf man nicht einsperren oder unter Dauerbeobachtung stellen, denn dann haben wir wirklich die Sowjetunion reloaded bzw. ein totalitäres System. Bedenke man dazu, dass in Österreich gut 8 Mio Menschen leben und jeder kennt mindestens einen Trottel.

    "Psychisch krank" wird besonders bei linken und islamistischen Straftätern als mildernder Umstand angeführt. Deswegen gelten soviele Täter, die diesen Glaubensrichtungen zuzuordnen sind, gleich als "psychisch krank" oder zumind. "mit ihrer Gesamtsituation sehr unzufrieden" (auch als mildernderder Umstand zu werten, so quasi: das muss man verstehen).

    Sobald es also in den linken Medien (oder von der linken Polizei bzw. Justiz) heißt "psychisch krank" und "Einzeltäter", so weiß man, das war entweder ein Islamist oder ein Antifant...

    • Charlesmagne
      25. April 2018 09:43

      Es gibt keinen Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam. (Erdogan, 2008)

    • pressburger
      25. April 2018 16:51

      @Charlesmagne
      Wo Erdogan recht hat, hat er recht. Es braucht keinen Islamismus, der Islam ist einen terroristische Unterwerfungsideologie.

  28. dssm
    25. April 2018 07:59

    Psychisch gestört? Damit habe ich gleich mehrere Probleme! Einmal ist die ganze Psycho“wissenschaft“ eben keine falsifizierbare Wissenschaft, sprich das ganze Psychogerede passt neben Astrologie und Kaffeesudlesen. Solche „Wissenschaften“ als Basis für irgend etwas zu nehmen ist pervers.

    Zum Anderen, jedes weit vom normalen Durchschnittsleben abweichende Verhalten wird ja schnell als psychische Störung betrachtet. Großartige Künstler, Erfinder oder Unternehmer werden so unter Generalverdacht gestellt. Für einen faulen Kartoffelsack ist der normale Bergsteiger oder Fußballspieler schon verrückt – wo setzt man die Grenze?

    Dazu wird die Medizin von vielen Seiten missbräuchlich verwendet um ruhige Menschen zu schaffen. Selbst Kindern, welche man früher voller Stolz als lebhaft bezeichnet hätte, werden heute mit starken Mitteln ruhiggestellt, bei den Erwachsenen dürfte die Zahl der Ruhiggestellten wohl um die 10 bis 20 Prozent sein! Ein Thema welches nie angesprochen wird, aber das Leben für Eltern, Politiker, Ärzte, Krankenpfleger, Gewerkschafter, Vorgesetzte und Lehrer viel einfacher macht, gesamtgesellschaftlich aber extrem schadet, da man ja die aktivsten Köpfe damit ruhigstellt.

    p.s. wann war eigentlich der Islam diese friedliche Religion? Mir fällt da nicht eine einzige Zeit ein, wo die eine Ruhe gegeben haben. Nur wir in Europa hatten einige Zeit eine Ruhe, einfach weil wir stärker waren, die Afrikaner und Asiaten erzählen da aber andere, extrem grausame Geschichten.

    • Sabetta
    • Undine
    • Charlesmagne
      25. April 2018 09:40

      „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Kriegsbeute“ heißt (78 Verse). Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. (Imam der Al-Azhar Universität Kairo)

    • Kyrios Doulos
      25. April 2018 13:56

      @dssm: Danke! Klare Wort zur klaren Lage.
      ***********************************
      ***********************************
      ***********************************

    • Normalsterblicher
      25. April 2018 14:13

      Seditativa, Weckamine, Antidepressiva und dergleichen haben einen wohl stetig wachsenden Absatz. Es werden nicht nur Kinder mit Psychopharmakas beglückt.

      Und abgesehen von den Fällen, wo falsch verschrieben wird, weil der Onkel Seelendoktor sich diagnostisch vergriffen oder überhaupt nicht bemüht hat, kommt noch das Problem der missbräuchlichen Dosierung bei Selbstverabreichung hinzu.

    • pressburger
      25. April 2018 23:25

      Es gibt gestörte Menschen, es gibt Psychopathen, es gibt böse Menschen, aber zu behaupten dass Mörder und Vergewaltiger grundsätzlich psychisch gestört sind, ist eine Verhöhnung von Menschen, die an ihren psychischen Problemen leiden.
      Wie gestört sind Menschen die in einer Gesellschaft eingeführt haben, dass tausende ungeborene Kinder gesetzeskonform umgebracht werden. Mord bleibt Mord.
      Wie gestört sind Politiker, die Terroristen und Antisemiten ins Land geholt haben und sie weiter mit mehr Tat, als Rat unterstützen. Politiker, die nicht fähig sind ihre Fehler zu korrigieren und ihr zerstörerisches Werk weiter voran treiben.

    • Zraxl (kein Partner)
      27. April 2018 07:17

      "...wo setzt man die Grenze?"
      Hier kommt der Begriff der Deutungshoheit ins Spiel. Wer über diese verfügt, entscheidet, wer psychisch gestört, Terrorist, Rebell, oder Widerstandskämpfer ist.

  29. Julius C
    25. April 2018 07:36

    Ob Lessing heute auch "Nathan der Weise" mit der Ringparabel geschrieben hätte?

    • Undine
      25. April 2018 08:15

      NEIN, ganz bestimmt nicht! Und er wäre zutiefst erschüttert, wie sein Werk MISSBRAUCHT wird!

    • Freisinn
      25. April 2018 08:43

      ad Undine:
      Ich denke eher, der gute Lessing hat beim Islam nicht so genau hingesehen: die Fakten lagen auch damals schon auf dem Tisch!

    • Riese35
      25. April 2018 08:46

      @Julius:

      ***********************************!
      ***********************************!
      ***********************************!

      Ich maße mir jetzt kein Urteil über einen hypothetischen, zeitgenössischen Lessing an, aber diese Frage ist DIE zentrale Frage der heutigen Zeit. Oder anders ausgedrückt:
      - Ist der Islam eine Religion?
      - Ist der Laizismus eine Religion?
      - Ist der Antirassismus und Genderismus eine Religion?
      - Konstituieren die sog. "EU-Grundrechte" eine Religion?
      - Ist der Atheismus eine Religion?
      - Ist die Gleichheit aller Religionen eine Religion?

    • Riese35
      25. April 2018 08:58

      Wir dürfen auch nicht vergessen, daß die Aufklärung zutiefst mit der Guillotine verbunden ist und eine entideologisierte Betrachtung Metternichts und der 48er Revolutionen notwendig wäre. Haben doch die "bürgerlichen Freiheiten" ein paar Jahrzehnte davor Europa auf Basis der Guillotine ins Chaos gestürzt.

      PS: Man braucht sich nur Schriften aus der Zeit vor der Franz. Revolution durchzulesen und wundert sich dann vielleicht, wie liberal und demokratisch es damals zugegangen ist. Ganz ohne FeministInnen hat Maria Theresia die Führung Österreichs angetreten und war allseits beliebt.

    • Riese35
      25. April 2018 09:00

      Und die Kirche hatte damals auch noch keine "Caritas", die ständig getrommelt hätte, daß unsere Bevölkerung den armen, verfolgten Kara Mustafa und seine Mannen bei uns hätte aufnehmen und integrieren müssen.

    • Kyrios Doulos
      25. April 2018 14:02

      Ich fürchte, Lessing wäre heute auch ein Gutmensch.
      Den ISlam hat man mit allen seinen faschistischen Zügen
      schon lange vor Lessing sehr klar als das durchschaut, was er ist.
      Ich verweise auf Benedikt XVI und seine Nürnberger Rede. Da hat er
      einen Byzantiner zitiert. Was hat uns der ISlam Neues gebracht? Nichts als
      Gewalt ... Und dann haben die Mohammedaner eine Nonne ermordet, wie zum
      Beweis, wie Recht der alte Byzantiner und der alte Papst hatten.
      Lessing, gerade als Aufklärer, hätte das wissen müssen.
      Gutmenschen sind weit hinter die Aufklärung zurückgefallen, nicht die
      Vernunft, sondern ihre guten Gefühle sind Maßstab ihres Denkens, nein, besser:
      ihres esoterischfaschistoiden Fühlens.

    • glockenblumen
      25. April 2018 14:24

      @ Kyrios Doulos

      *********************************************!

    • Franz77
      25. April 2018 14:38

      @Riese: Der Klimawandel ist eine Religion. Eine Zwangsreligion.

  30. Tegernseer
    25. April 2018 06:49

    OT
    Nachdem viele Österreicher deutsche Komiker neuerdings so witzig finden (Jan Böhmermann wurde sogar mit dem Romy ausgezeichnet) wurde in der Heute-Show ein gekreuzigter Plüsch-Osterhase gezeigt. Viele Seher sahen dadurch ihre Religion gekränkt und machten Strafanzeige.

    Gemäß bazonline.ch gelang jedoch die Staatsanwaltschaft "zu der Auffassung, dass sich die Macher der «heute»-Show nicht wegen Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen strafbar gemacht hätten. Dazu hätte der Beitrag eine Störung des öffentlichen Friedens nach sich ziehen müssen – was aber nicht der Fall gewesen sei. So sei «nicht feststellbar, dass der in Rede stehende Beitrag – mag er auch manchen als geschmacklos erscheinen oder gläubige Christen empören – dergestalt beschimpfenden Charakter im strafrechtlichen Sinne hätte, dass er Glaubensinhalte verächtlich machen würde und deshalb geeignet wäre, den öffentlichen Frieden zu stören», erklärte die Behördenleiterin."

    MERKE: erst wenn es Tumulte und einen großen Aufschrei gibt, es zu Ausschreitungen oder Attacken auf die Polizei, Militär oder öffentliche Einrichtungen gibt, wie es bei den Moslems wegen jeder kleinen Mohammed-Karikatur seit jeher der Brauch ist, erst dann schreitet die Staatsanwalt gegen (!) den Verfasser des "komischen Beitrages" ein.

    • Bürgermeister
      25. April 2018 08:43

      "beschimpfenden Charakter im strafrechtlichen Sinne hätte, dass er Glaubensinhalte verächtlich machen würde ..." Ja, bei einer zivilisierten Beschwerde in westlicher Tradition werden die Gesetze von den Staatsanwälten "kultursensibel" interpretiert. Erst wenn er fürchten muss, dass morgen früh ein Bemesserter vor der Haustür steht und ihn samt Familie auslöscht, gibt es eine Interpretation im juristischen Sinn.

      Warten wir es ab, vielleicht zeigen sie ja zur Belustigung noch einen alten verbrauchten Mohamed wie er eine 12jährige ehelicht - da vergeht mir aber das Lachen ...

    • Charlesmagne
      25. April 2018 09:31

      Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen. ( Imam von Izmir, 1999 zu christlichen Teilnehmern eines „Dialogtreffens“)

    • Mentor (kein Partner)
      27. April 2018 10:09

      Die 12jährige könnte auch erst 8 gewesen sein und wenn man sowas im europäischen Rechtsverständnis anspricht gibt es eine Verurteilung.
      diepresse.com/home/politik/innenpolitik/488095/Susanne-Winter_Urteil-wegen-Verhetzung-bestaetigt

    • kpax (kein Partner)
      28. April 2018 15:14

      Zeige mir, wen du nicht kritisieren darst, und ich sage dir, wer dich beherrschen will.

  31. Claudius
  32. Franz77
    25. April 2018 01:39

    Psychische Probleme - die hat jeder Muslemiker, der diese abartige Weltanschauung akzeptiert, und sogar lebt. Es wird dauernd gequasselt vom politischen Islam, Humbug, den gibt es nicht. Die dürfen gar nicht. Und das Imamzeug ist pervers und hat hier nix verloren. Sie sollen heimfahren und ihr GrünIinnenzeug mitnehmen.

    • Tegernseer
    • glockenblumen
      25. April 2018 08:05

      @ Franz77

      Sie sprechen mir aus der Seele!!!****************************
      die doppelzüngigen grünen Wegbereiter müßten wirklich einmal ein paar Jahre in ein voll islamistisch geprägten Land leben, bevor sie ihr boshaftes Maul aufreißen.

      Im Iran, in Saudi-Arabien kämpfen die Frauen gegen die Unterdrückung an, und bei uns wissen diese hohlköpfigen Ziegen nichts Besseres, als dieser Sklaverei für Frauen Beihilfe zu leisten, einfach nur widerlich :-(

    • Charlesmagne
      25. April 2018 09:21

      Ich habe mich lange eingehend mit den Schriften der Mohammedaner beschäftigt und festgestellt, dass es eine unglaubliche irrationale Angst ist, die diese Schriften in den Gläubigen erweckt. Und genau diese Angst ist es, die psychisch labilen Mohammedanern den einzig sicheren Weg in den Allahhimmel wählen lässt. Nämlich, zur Verbreitung dieser Ideologie beizutragen in dem man dabei stirbt wenn man möglichst viele Ungläubige in die Hölle befördert. Einzig der Märtyrertod ist eine Garantie für den Himmel. Diese Angst erzeugt jene psychische Störung, die den Mächtigen hilft, ihre Ziele zu erreichen und wird daher laufend geschürt.

    • Riese35
      25. April 2018 11:36

      Den Mohammedanern ist auch jede Art von Trauer fremd. Wenn jemand stirbt, ist es Schicksal. Das konnte man in Ägypten vor ein paar Jahren beobachten, als ein Flugzeug ins Meer gestürzt war und zahlreiche mohammedanische Passagiere mit in den Tod genommen hat.

      Unsere FeministInnen sehen das übrigens ähnlich, sofern es sich um junges, menschliches Leben handelt, das noch ganz von der Mutter abhängiig ist.

      Mit einem traditionellen, europäischen Humanitätsbegriff, wie er bis zur Wandlung in einen Bestialitätsbegriff vor etwas mehr als 200 Jahren gesehen wurde, hat diese Einstellung zu menschlichem Leben jedenfalls nichts zu tun.

    • Riese35
      25. April 2018 11:38

      Es wird schwer in Staate, wenn man wieder eine "Problemlösung" durch eine "gemeinsame" Formulierung sucht, unter der dann jeder frei ist, etwas anderes darunter zu verstehen, und Karas in Brüssel ob des "europäischen Einigungserfolgs" hyperventiliert.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung