Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wenn Österreich zur konzentrierten Realsatire wird drucken

Lesezeit: 4:30

Innenminister Kickl will Asylwerber bis zum Abschluss ihres Verfahrens konzentriert in Grundversorgungszentren unterbringen. Das ist ein interessanter Vorschlag. Er ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens angesichts der rasch wachsenden Kriminalität von Migranten; und zweitens angesichts der Tatsache, dass ihre bisherige Unterbringung bei diversen NGOs vielen Asylwerbern anscheinend eine intensive Beratung darüber verschafft hat, mit welchen Tricks und Lügen man sich den Asylbescheid erschleichen kann. Gegen Kickls Vorschlag spricht freilich, dass die Sache dadurch verteuert werden könnte. Aber im Komödiantenstadel Österreich wird ja gar nicht über den Vorschlag diskutiert. Und auch nicht über die gleichzeitig präsentierten Berichte, in denen etwa zu lesen ist, dass mehr als 41 Prozent der strafrechtlichen Verurteilungen Nicht-Österreicher betreffen.

Nein, bei der Kickl-Pressekonferenz anwesende Journalisten hatten sich einzig dafür interessiert – und sofort darüber empört –, dass Kickl das Wort "konzentriert" verwendet hat! Warum scheint ihnen ausgerechnet das so wichtig? Sie insinuieren, dass Kickl damit auf Konzentrationslager anspielen wollte!

Auf solche Ideen muss man erst kommen! Das grenzt an die einstige Behauptung, dass eine Verwendung der Farbe Gelb Beweis für Antisemitismus ist.

Postwendend haben sich auch die drei Linksparteien (Rot, Grün, Pink) über Kickl aufgeregt. So etwa die Frau Vassilakou (bekanntlich die Hauptschuldige am übelsten Anschlag auf das Wiener Stadtbild seit Jahrzehnten): "Ich verwahre mich dagegen, dass sich die Sprache des Nationalsozialismus durch die Hintertür in unser Denken und Fühlen einschleicht."

Geht’s noch? Ist die politmediale Linke wirklich schon völlig verblödet? Oder fallen ihnen keine anderen Argumente gegen das ein, was die Regierung vorhat? Begreifen Linksparteien und die vielen ihnen nahestehenden Journalisten nicht, wie lächerlich sie sich machen?

Jetzt ist für sie also schon die Verwendung des Wortes "konzentriert" die Sprache des Nationalsozialismus! Da ist jetzt jedenfalls auch die Bank Austria ist fällig; sie muss schleunigst ihre Fernsehspots zurückziehen, in denen sie Dominik Thiem als "konzentriert" bezeichnet; und der Tennisspieler bekommt jetzt zweifellos eine Millionenentschädigung durch die Bank, weil er "konzentriert" genannt worden ist.

Nach der gleichen linken Logik müssen jetzt auch Worte wie "Autobahn", "Volkswagen", "Panzer", "Kraft", "durch" oder "Freude" zu einem Wiederbetätigungsvorwurf führen. sie alle sind ja damals besonders in Gebrauch gewesen. Ja, selbst die Verwendung der deutschen Sprache ist im Grund nach dieser Logik eine Wiederbetätigung. War sie doch die Sprache von Hitler & Co. Ebenso wie die Abstammung von Menschen, die irgendwo zwischen Rhein und Neusiedlersee geboren sind, einen offensichtlich zum Faschisten macht.

Wir lernen: Die Grenzen der Lächerlichkeit lassen sich ins Grenzenlose ausdehnen. Besonders übel ist dabei wieder einmal die Rolle etlicher Journalisten. Sie haben neuerlich bewiesen, wie sehr auch auf Österreich die Studien zutreffen, die zeigen, dass der Großteil der deutschen Journalisten sehr weit links steht.

Jetzt können die Medien in ihren Berichten neuerlich völlig ablenken von Asyl- und Sicherheitsbericht und von den Ideen Kickls. Ist doch die offenbar bevorstehende Einführung von Konzentrationslagern und damit der endgültige Beweis, dass wir von faschistischen Rechtsextremisten regiert werden, natürlich viel wichtiger.

Oder war vielleicht etwas ganz Anderes die eigentliche Intention der Aufregung? Nämlich der Versuch, von den Problemen rund um die Massenmigration abzulenken? War das der Grund, weshalb nun auch das Wort "konzentriert" plötzlich zum Megaverbrechen hochstilisiert wird?

Könnten die Linken konzentriert denken, statt ständig Primitiv-Propaganda zu machen, müssten sie aber eigentlich endlich erkennen, was für einen konzentrierten Schwachsinn sie da ständigproduzieren. Aber sie können halt nicht.

Während sich etwa orf.at (und entliche Mainstream-Zeitungen) ganz auf das "konzentriert" konzentriert haben, hat das ORF-Fernsehen eine andere Botschaft in den Vordergrund gerückt. Es hat nämlich die Asylanten-Problematik als praktisch gelöst dargestellt, weil die Zahlen der neuen Asylwerber 2017 nicht mehr so hoch waren wie 2015 und 2016. Das stimmt zwar, ist aber trotzdem so, wie es in der ZiB gebracht worden ist, eine extrem manipulative und lügnerische Darstellung.

Denn sie verschweigt,

  1. dass die großen Massen von 2015 und 2016 ja noch durchaus im Lande sind;
  2. und dass auch den mehr als 24.000 neuen Asylanträgen von 2017 weiterhin nur eine deutlich kleinere Anzahl der in früheren Jahren Gekommenen gegenübersteht, die 2017 abgeschoben worden sind (es waren 7000 zwangweise sowie 5000 freiwillig Abgereiste - was aber immerhin eine dramatische Steigerung gegenüber früheren Jahren darstellt, in denen unter der vorletzten Innenministerin noch sehr wenig abgeschoben worden ist);
  3. und dass die Verbliebenen bisher in ihrer großen Mehrheit nicht einmal ansatzweise in den Arbeitsprozess integriert sind;
  4. und dass uns die Asylanten in Summe alljährlich mehrere Milliarden Euro kosten und weiter kosten werden, selbst wenn keine neuen mehr nachkämen (das sind Summen, um die man die besten Universitäten oder das beste Heer Mitteleuropas haben könnte!);
  5. und dass die Sprach- und Integrationskurse keineswegs ordentlich besucht werden;
  6. und dass gerade durch die vielen "geflüchteten" Moslems der Antisemitismus dramatisch zugenommen hat;
  7. und dass die dramatische Verknappung (sowie rapide Verteuerung) von Wohnraum natürlich mit dem Massenzuzug von Asylanten vor allem in die Städte zu tun hat;
  8. und dass gerade eine neue Studie (aus Graz) ergeben hat, dass die Asylwerber ganz überdurchschnittlich religiös und antisemitisch sind;
  9. und dass die Asylanten-Kriminalität signifikant zugenommen hat.

Ohne all das auch nur anzudeuten, ist es einfach nur Fake News, wenn der ORF von "Entspannung" redet und sich empört gibt, dass der Innenminister Verschärfungen plant. Aber die Österreicher wissen ja längst: Bevor die meisten Medien - oder gar die ORF-Programme - über all das einmal korrekt informieren, wird wohl eher die nächste Eiszeit ausbrechen.

PS: Damit sich eifrige Antifaschisten das Nachzählen ersparen: Ich bekenne mich schuldig, schon hunderte Male in Gedanken, Worten und Werken das Wort "konzentriert" verwendet zu haben. Und bin darob natürlich nun tief beschämt.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 01:14

    Wer vom ORF auch nur ein Staubkorn übriglässt und Zeitungen wie "Die Presse" fördert, hat kein Mitleid verdient.

  2. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 06:56

    Ahh..., endlich begreife ich, warum die Linken ständig solchen Schwachsinn verzapfen: Sie dürfen nicht mehr KONZENTRIERT nachdenken. Das wäre voll nazi.

  3. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 09:41

    Die Linken werden eines nie wieder los: sie haben damit dass sie hunderttausende sogenannte Flüchtlinge ohne Kontrolle ins Land gelassen haben Österreich verraten. Die Interessen der autochthonen Bevölkerung mit Füssen getreten. Sie haben uns auf den Kopf gemacht – bewusst. Sie haben irreversible Tatsachen geschaffen, die wir versuchen müssen, in den nächsten Jahren zu relativieren und zu verbessern, wo es nur geht.
    Sie haben bewusst und sehenden Auges Islamismus, Kriminalität und Terrorgefahr importiert und Kosten verursacht, die wir nie wieder los werden; die die tüchtige autochthone Bevölkerung wider ihren Willen tragen muss (muss?).
    Eines der größten Probleme ist, dass ja niemand weiß, wie viele überhaupt da sind, wie die heißen und woher die kommen. Die führen die Behörden an der Nase herum. Der Schengenraum ist offen, sie können sich innerhalb dieses Schengenraums frei bewegen (auch die Terroristen). Wer, bitte soll da einen Überblick haben wo sich Abdullah gerade herumtreibt, ein Asylant mitten im Asylverfahren.
    So gesehen ist das was Kickl will verglichen mit dem, was nötig wäre, um die Situation aus staatlicher Sicht wirklich in den Griff zu bekommen ein müder Anfang. Aber sicherlich eine richtige Maßnahme.
    Die die einen Asylantrag gestellt haben, haben noch kein Recht auf Integration, ihr Aufenthaltsort muss jederzeit bekannt sein.
    Kickl’s Maßnahme ist völlig richtig, aber erst ein Anfang. Wir müssen ihn bei der Umsetzung unterstützen!!

  4. Ausgezeichneter KommentatorRau
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 07:17

    Warum muss der Kickl Vorschläge machen. Einfach durchgreifen und den Medien den Vollzug melden, er ist ja kein Oppositionspolitiker mehr.

  5. Ausgezeichneter KommentatorFlotte Lotte
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 05:12

    Gestern wurde im ORF behauptet, dass der Antisemitismus in Österreich angestiegen sei. Die Gefahr komme von Rechts. Man müsse also mehr dagegen tun.

    Dabei bin ich sicher, dass dieser Antisemitismus auf die Neuankömmlinge zurückzuführen ist, weil der Islam traditionell judenfeindlich ist und zwar ganz real und ernsthaft und nicht bloß scherzhaft oder zufällig (etwa weil man gewisse Superreiche kritisiert, ohne dabei darauf zu achten, welchem Volk oder welcher Religion sie angehören).

    Und wie antisemitisch ist die Wiener Polizei, wenn sie für das Hissen der israelischen Fahne Strafverfügungen ausstellt, weil das die Demonstration der Moslems, die u.a. zu Mord der Juden aufgerufen haben, angeblich gestört hätte.
    http://www.andreas-unterberger.at/m/2018/01/skandalse-strafverfgung-fr-israelische-fahne/
    Wurde dieser Vorfall auch unter "rechter Antisemitismus" eingeordnet?

    So sollte der ORF unbedingt angehalten werden, auch mitzuteilen, von WEM der neue Antisemitismus kommt, aber ihm ist ja bekanntlich nichts zu mies, den "Rechten" und damit unserer Regierung was ans Zeug zu flicken.

    Die Gefahr kommt nämlich nicht von Rechts, sondern von den islamischen Schützlingen der Linken, nicht nur, was die Juden betrifft und natürlich auch von den stets gewaltbereiten Pflastersteinwerfern des Black Block etc. Diese beiden Gruppen passen ja wirklich gut zusammen.

    Da man die Asylwerber in Gemeinschaftsunterkünften = Lager "konzentrieren" möchte, hat man natürlich gleich ein Nazi-KZ. Was soll man sagen? Die Linken haben halt wenig Argumente - sie wollen stets das Geld der anderen und falls diese sich weigern, sind sie halt Nazis...

    Diese ständige Befassung der Linken mit dem 3. Reich ist ja schon krankhaft, find ich.

  6. Ausgezeichneter KommentatorGOTOVO!
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 02:04

    Na wie fühle ich mich erst schuldig!
    Ich habe gestern dreifach-konzentriertes Tomatenmark verwendet!!! Aufgrund dieser Unverzeihlichkeit habe ich sofort die verbale Selbstgeißelung durchgeführt. Und als ich damit nach wenigen Zehntelsekunden fertig war, ist mir die nächste Ungeheuerlichkeit bewusst geworden. Mit dem Tomatenmark bin ich ja schon wieder in die nächste Falle getappt! Das Tomatenmark war nicht nur dreifach konzentriert, sondern wurde auch offenbar in der "Mark" erzeugt! Und da das Tomatenmark vielleicht im Burgenland erzeugt wurde, kam es sogar aus der "Ostmark"! Wie schändlich, ich bin total verzweifelt. Schreckliche Sprache dieses Deutsch.

    Und nun etwas ernster. Die Lehre, die ich aus all den Erkenntnissen gezogen habe:
    mit linken Gutmenschen diskutiere ich nicht mehr auf sachlicher Ebene, sondern mache sie nur mehr lächerlich oder "stelle sie verbal ab", denn ernst nehmen macht keinen Sinn und ist vergeudete Kraft. Toxische Menschen kann man weder ändern, noch mit Argumenten überzeugen.

    Mit TOXISCHEN MENSCHEN kann man nicht vernünftig diskutieren, man muss sie einfach "abstellen". Zu diesem Zweck habe ich wieder ein altes Buch von Dr. Lillian Glass aus meinen Bücheregalen hervorgeholt.
    Der Titel: "Besiege deine Feinde-lieben kannst du sie danach. 10 Methoden, mit Menschen umzugehen, die ihnen das Leben schwer machen!".

    Daraus meine Lieblingsmethode gegenüber toxischen (vor allem ideologisch verbohrten linken) Menschen:

    "Ich würde mich nie mit ihnen auf eine geistige Auseinandersetzung einlassen -(theatralische längere Pause einfügen)-, denn ich kämpfe nicht gegen Unbewaffnete!"
    Kommt auf jeder Party sehr gut an und sie haben dann dezidiert Ruhe.
    Auch sehr gut kommt an: "Na, sind sie mit dem Nationalratswahlergebnis auch zufrieden?" Diese Frage benötigt allerdings das süffisanteste Grinsen, das sie im Repertoire haben.
    Viel Vergnügen bei der Anwendung!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 12:18

    Der Gebrauch der Sprache ist verräterisch. Die Sprache kann aber auch sehr viel verdecken. Der neue Sprachgebrauch, von der politischen Korrektheit und linker Klassenideologie abgeleitet, unterscheidet nicht nach dem was gesagt wird, sondern wer es gesagt hat. Der Inhalt ist nicht wichtig, sondern auf die die Klassenzugehörigkeit des Sagers, des Autors, kommt es an.
    Seit einiger Zeit gibt es zwei Antisemitismen. Den bösen Antisemitismus und den willkommenen Antisemitismus. Jahrzehnte wurden die, von den angeblichen Linken als Antisemiten beschimpft, die sie sich vorgenommen haben politisch mundtot zu machen. Gleichzeitig hat die Linke Kräfte, die zu Vernichtung des Staates Israel aufgerufen haben, unterstützt. Verbrecher und Mörder, wie die RAF oder der MfS mit Markus Wolf. Der importierte Antisemitismus, der islamische Antisemitismus ist kein Antisemitismus, weil es ihn im Weltbild der Linken nicht gibt. Trotzdem soll es Antisemiten geben. Aber weil die Antisemiten nicht Linke sind und auch keine Islamisten, wer sind sie dann ? Tertium non datur.
    Auch die Feministen verfügen dank der islamischen Invasion über zwei Frauenbilder. Das schlechte, durch und durch böse Frauenbild des weissen Mannes. Der weisse Mann betreibt die Reduktion der Frau auf ein Objekt, an dem er seine Gelüste befriedigen kann, und nichts anderes vorhat als die Frau zu erniedrigen in dem dass er Blumen schenkt, die Türe aufhält, in den Mantel hilft, die Rechnung bezahlt.
    Das gute Frauenbild ist die islamische Frau. Freiwillig im Kindesalter auf Befehl des Vaters verheiratet, freiwillig das Haus nicht verlassend, freiwillig im Überhang mit eine Schlitz für die Augen herumlaufend, freiwillig sich beschneiden lassen, freiwillig bei dieser Verstümmelung ein Todesrisiko eingehend. Ergo, haben islamische Frauen auch gute islamische Männer, Väter, Brüder, weil sie das alles, was zu ihren besten ist mitmachen.
    Fazit, kein Grund zu Aufregung. Kein islamischer Antisemitismus, keine Unterdrückung der Frau im Islam.
    Ergänzung. Nach Erhebungen in Spitälern nimmt die Anzahl der illegalen Beschneidungen zu. Anzeigen, gleich null. Die Beschneidung wird bereits auch in Malaysia oder Indonesien praktiziert. Im Vergleich zu vor paar Jahren eine ungeahnte Ausbreitung. Wo bleibt der Aufschrei der Feministen ? Unterschied ist der Islam. Der Islam hat aus unbekannten Grund von Links einen Ablass auf alle frühere, aktuelle und zukünftige Misetaten, erhalten.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 18:38

    OT
    Mein Lieblingsunwort für diese Legislatur wird "pro-europäisch", da bin ich mir jetzt schon ganz ganz sicher. Die EU ist nicht Europa und die EU zerbröselts grad ein bissi, weil das Führungspersonal entweder ideologisch verblendet, gesteuert oder besoffen ist. Wobei mir persönlich besoffen noch weit sympathischer ist. Wofür ist Kurz PRO?
    Wie will Kurz eine EU ändern oder reformieren, wenn nicht mal ein nationales Votum wie der Brexit von der EU Mafia anerkannt wird. Jetzt sprechen sie schon von einem 2. Referendum.
    Irgendwer müßte doch verstehen, daß es nur mit einer dramatischen Abkehr vom deutschen Merkelstaat zu einer eigenständigen Politik kommen kann.

  2. Ausgezeichneter KommentatorOrpheum Graz
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2018 07:21

    Kasperl im Orpheum Graz

    Wir besuchten am 14.1. die Vorstellung „Kasperl im Zirkus“ im Orpheum Graz.
    Nach kurzer Zeit war ich mir nicht mehr sicher, ob wir nicht beim Faschingsball
    der Grünen gelandet waren.
    Im Zirkus „Multi Kulti“ beklagte ein alternder Clown den Wegfall der „Aktion 20.000“
    und es wurde wiederholt auf die allgegenwärtige Ausländerfeindlichkeit angespielt.
    Für mich ist es sehr befremdlich, dass hier klar versucht wird, bereits Kleinkinder im Rahmen
    eines Kasperltheater, eine Ideologie zu vermitteln
    Mein Sohn fragte nach 15min Vorstellung, ob wir eine Pizza essen gehen wollen.
    Ich werde jedenfalls das Orpheum zukünftig meiden und fordere die politisch Verantwortlichen

alle Kommentare drucken

  1. Orpheum Graz (kein Partner)
    16. Januar 2018 07:21

    Kasperl im Orpheum Graz

    Wir besuchten am 14.1. die Vorstellung „Kasperl im Zirkus“ im Orpheum Graz.
    Nach kurzer Zeit war ich mir nicht mehr sicher, ob wir nicht beim Faschingsball
    der Grünen gelandet waren.
    Im Zirkus „Multi Kulti“ beklagte ein alternder Clown den Wegfall der „Aktion 20.000“
    und es wurde wiederholt auf die allgegenwärtige Ausländerfeindlichkeit angespielt.
    Für mich ist es sehr befremdlich, dass hier klar versucht wird, bereits Kleinkinder im Rahmen
    eines Kasperltheater, eine Ideologie zu vermitteln
    Mein Sohn fragte nach 15min Vorstellung, ob wir eine Pizza essen gehen wollen.
    Ich werde jedenfalls das Orpheum zukünftig meiden und fordere die politisch Verantwortlichen

    • Surla (kein Partner)
      04. März 2018 15:30

      Hab genau die gleiche Vorstellung leider auch besucht.....
      Armselig kann ich nur sagen!@!

  2. fxs (kein Partner)
    14. Januar 2018 21:48

    Es gibt also Leute in politischer Verantwortung welche "konzentriert" als Teil der Sprache des Nationalsozialismus betrachten.
    Jetzt wird mir einiges klar:
    Die Typen können deshalb weder konzentriert denken noch konzentriert arbeiten. Sie sind dazu verdammt oberflächlich zu denken oberflächlich zu arbeiten, alles nur oberflächlich zu tun. Dementsprechend sieht das Ergebnis ihres Wirkens ja tatsächlich aus.

  3. fewe (kein Partner)
    14. Januar 2018 21:48

    Dass diese Empörungs-Epileptiker auf das Wort "konzentrieren" in diesem Zusammenhang ausrasten war wohl zu erwarten. Ich mutmaße auch, dass Kickl das absichtlich getan hat. Tatsächlich ist das freilich harmlos.

    Aber von meinem Sprachgefühl her, ist "konzentriert unterbringen" ohne Sinn in diesem Zusammenhang. Konzentriert man sich aufs Unterbringen? Sollen die Asylwerber konzentriert sein, wenn sie dort untergebracht werden? Richtig wäre eher gewesen "Asylwerber dort zu konzentrieren".

    Wovon er dadurch ablenken wollte, weiß ich allerdings nicht.

    Um Hitlers Leidenschaften zu vermeiden sollte aber zuerst Vegetarier-Essen, Rauchverbote sowie generell Vorschriften zur Wortwahl geächtet werden

  4. Anmerkung (kein Partner)
    14. Januar 2018 19:52

    Ende der 1970er Jahre fragte sich jemand namens Feyerabend: Sollte er sich "die Nase abschneiden, weil Herr Hitler auch eine Nase hatte"? Mit so etwas dürfte er heute nicht mehr kokettieren, denn die Linken würden es umgehend von ihm fordern.

    Immer deutlicher tritt zutage, was das "antifaschistische" und das "antirassistische" Gedankengut in Wirklichkeit ist: Es ist nichts anderes als die Allzweckwaffe aus dem Arsenal der sozialistischen Propaganda.

    Wovon die menschenrechtliche Propagandawaffe der Linken ablenken soll, ist seit 2015 ebenfalls unübersehbar: vom internationalistischen Völkermord. Von der Ermordung der Völker Europas durch umfassende Vermischung mit Asiaten und Afrikanern.

  5. Wiener Kassandra (kein Partner)
    14. Januar 2018 19:23

    Tirols LH Platter heute: "Die Politiker sollen das friedliche Zusammenleben nicht stören." Zit. orf, So, 14.1.2018. Die Aussage bezog sich auf die "konzentrierte" Unterbringung der "Flüchtlinge". Jaaaa, ich wußte immer schon, dass die von den Medien berichteten Messerstechereien, Gewaltattacken auf die Bevölkerung, Einschüchterung und Vergewaltigung von Frauen, Drogenkriminalität und Raubzüge die Charakteristika der friedlichen öffentlichen Begegnung sind. Und da kommt ein Politiker daher, der das Idyll stören möchte!! Vielleicht sollte Herr Platter einmal in Innsbruck sehenden Auges durch die Straßen oder zum Hbf gehen. Reale Integration!

  6. AppolloniO (kein Partner)
    14. Januar 2018 16:21

    Viel zu viele Wörter um jene Gehirnamputierten die in "konzentriert" Nazi-Jargon sehen und bekämpfen.

    Bin dafür ab sofort u. a. Alle Fruchtkonzentrate umzuettikettieren.

  7. monofavoriten (kein Partner)
    14. Januar 2018 16:16

    was wir erleben ist das sturmreif schießen jeglicher opposition zum globalen sozialistischen experiment. man siehts in usa, deutschland, uk, frankreich etc.
    der offensichtliche auftrag an die subversiven stiefeltruppen auf der strasse und im netz lautet: jede noch so unwichtige meldung, jeden sager und jede ankündigung nieder zu schreien, zu dämonisieren, um alles und jedes aufregung zu generieren. jeder widerstand muss entmutigt und eingeschüchtert werden. die sprache muß vergewaltigt werden, verstand und vernunft pervertiert, die menschen müssen gaga gemacht werden - um jeden preis. wir erleben es in den foren, den leitartikeln und zeitungsberichten.
    es herrscht der totale infokrieg!

    • monofavoriten (kein Partner)
      14. Januar 2018 16:21

      und zum konkreten anlass sei gesagt:
      es müßten nicht nur die asylwerber in lagern konzentriert werden, sondern sie sollten auch - wie zur zeit der entnazifizierung - durch ein umerziehungsprogramm laufen, in dem ihnen klar gemacht wird, dass die ideologie des islam eine gescheiterte, jedoch aggressive gesellschaftsform geschaffen hat, die dem nichtmuslimischen gesellschaften intellektuell weit hinterher hinkt, keinen nennenswerten beitrag zur modernen, erfolgreichen westl. zivilisation beizutragen im stande ist, und vor allen dingen zu einer negativen auslese durch inzucht und unterdrückung kritischer denker in ihren eigenen reihen geführt hat.
      all das ist belegbar.

  8. McErdal (kein Partner)
    14. Januar 2018 12:04

    ***Soziologe in Westafrika zu „Drecksloch-Länder“-Aussage: „Donald Trump hat absolut recht“***
    Summe von sechs Marshallplänen wurde nach Afrika gepumpt – ohne jeden Erfolg
    m i c h a e l - m a n n h e i m e r . n e t/2018/01/14/soziologe-in-westafrika-zu-drecksloch-laender-aussage-donald-trump-hat-absolut-recht/

    Als ich vor 60 Jahren anfing in Volksschule zu gehen, hörte wir damals schon von den armen Negerkindern, denen man doch was abgeben (Geld spenden)sollte....

    Muß wohl verdunstet sein - ist ja auch heiß dort .....

    Einfach lesen.....

  9. Torres (kein Partner)
    14. Januar 2018 11:16

    Sozusagen ein "Nebeneffekt" betreffend die Punkte 6 und 8 (Antisemitismus durch massive Zuwanderung von Moslems): Bemerkenswert, dass die Israelitische Kultusgemeinde sich deswegen offenbar keineswegs Sorgen macht, im Gegenteil, sie macht einerseits weiterhin voll auf "Willkommenskultur" und "Weltoffenheit" (also offene Grenzen für alle, auch für mehrheitlich antisemitische Moslems), macht sich aber andereseits, den Worten ihres Präsidenten, Oskar Deutsch zufolge, große "Sorgen" wegen der Regierungsbeteiligung der FPÖ, also der Partei, die die unkontrollierte Einwanderung völlig stoppen will. Da muss man sich fragen, wessen Interessen die IKG überhaupt vertritt.

  10. McErdal (kein Partner)
    14. Januar 2018 10:47

    Sg. Herr Dr. Unterberger, wo sehen sie Asylanten ???? Es gibt keine......

  11. waldsee (kein Partner)
    14. Januar 2018 10:10

    Darf ich "Tomatenkonzentrat " an der Billakasse sagen oder muß ich es aufschreiben und der Angestellten (Typus ?)den Notizzettel überreichen?

  12. Graf Bethlen (kein Partner)
    14. Januar 2018 09:54

    Nach dem Willen der Selbsternannten steht also "konzentrieren" auf dem Index.
    Ein Millionenschaden für die Fruchtsaftindustrie, da alle Packungen eingestampft werden müssen, auf denen Fruchtsaftkonzentrat steht.
    Was würde geschehen, hätten wir eine Konzentrationsregierung?

  13. Der Realist (kein Partner)
    14. Januar 2018 09:09

    Ich nehme an, Herr Kickl weiß auch, wo er die Asylanten konzentrieren will.

  14. Imperial-Sozialismus (kein Partner)
    14. Januar 2018 02:46

    Dem Innenminister vorzuwerfen, dass er das Wort "konzentriert" verwendet hat, ist wohl die konzentrierteste Verharmlosung des National-Sozialismus. Vielmehr sollte das Wort Sozialismus, welches im National-Sozialismus enthalten ist, verboten werden.

    Alexander Solschenizyn: „Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert“.

    • bürgerIn (kein Partner)
      14. Januar 2018 08:19

      "im sozialismus sind die gegner eingesperrt worden, im kapitalismus lehren sie an der uni".....gnadenlos gut eben.

    • waldsee (kein Partner)
      14. Januar 2018 10:23

      Leute wie Jagoda , Kamenev,Trotzki .... uva. sind einfach aus der Beurteilung durch die Geschichte geschlüpft.(viele Jahre vor H.)

  15. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    14. Januar 2018 00:51

    Immer dieses Schwarzsehen. Die Deutschen haben beschlossen, die Migration auf schlappe 220.000 zu begrenzen. Das ist zwar mehr, als derzeit illegal kommen, aber eine Obergrenze. Alles wird gut.

  16. Kyrios Doulos
    13. Januar 2018 21:44

    Stimmt, was ich gehört habe?
    Die linkslinken Bobos lümmeln konzentriert in Wien 7 und essen am Naschmarkt grünes Gemüse und fahren mit ihrem auf ihrem SUV geschnallten Fahhrad ins Grüne?
    Stimmt das auch?
    Die linkesten JournalistINNEN und Schreibhuren tummeln sich konzentriert im ORF und im Standard und im entfaltungsfeindlichen Falter.
    Stimmt das?
    Die gesellschaftszerstörenden GutmenschINNNEN versammeln sich konzentriert in von Förderungen lebenden NGOs und Vereinen aller Art.
    Ich konzentriere mich wirklich darauf, ja nicht zu generalisieren, aber mir scheint, das stimmt alles.
    Verdammt viel Konzentration bei den Linken Lügnern dieser Welt. Konzertierte Konzentration halt.

  17. Ingrid Bittner
    13. Januar 2018 19:20

    Die Demonstration, die heute Wien wieder lahmlegte, die hatte es ja in sich.
    Was man da für Plakate gesehen hat, ich weiss gar nicht, wie man die benennen soll.
    Und die Berichterstattung dazu:
    aus den OÖN:

    Die frühere ORF-Korrespondentin Susanne Scholl von den "Omas gegen Rechts" erklärte die Motivation der Großmütter mit dem Ableben der letzten Zeitzeugen des Nationalsozialismus. Es sei nun die Pflicht der nachfolgenden Generation, dass die Lehren aus der Geschichte nicht vergessen werden

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/20-000-Teilnehmer-bei-Anti-Regierungsdemo;art385,2786565

    • McErdal (kein Partner)
      14. Januar 2018 08:58

      @ Ingrid Bittner
      Ihr Posting zitiert:Die frühere ORF-Korrespondentin Susanne Scholl von den "Omas gegen Rechts" erklärte die Motivation der Großmütter mit dem Ableben der letzten Zeitzeugen des Nationalsozialismus. Es sei nun die Pflicht der nachfolgenden Generation, dass die Lehren aus der Geschichte nicht vergessen werden

      Mein Kommentar: das ist natürlich eine dreckige Lüge - ich habe keine OMA und auch keinen OPA über 90 Jahre alt gesehen! Der Kriegsanfang war 1938 - ist also 80 Jahre her !

  18. Undine
    13. Januar 2018 13:27

    Arbeitet SILBERSTEIN auch vom Häf'n aus für die SOZIS? Wie es aussieht, ist der Dreckschleuderer munter am Werk:

    "Steckt wieder SPÖ hinter Schmutzkübelkampagne?

    Lange hat es nicht gedauert, bis die linke Skandalisierugsmaschinerie angelaufen ist - auch mit kräftiger Mithilfe der Medien. In altbewährter Manier wird aus dem Nichts, ganz im Stil des "dirty campaigning" eines Tal Silberstein (ehemaliger Berater von Ex SPÖ-Bundeskanzler Kern), eine inszenierte Entrüstung produziert. Flugs gab es eine „internationale“ Berichterstattung. Linke bis linksliberale Medien wie der deutsche Spiegel, die Washington Post oder hierzulande der Kurier bauschten die Wortwahl Kickls gehörig auf."

    Durch die Bank GEKAUFTE JOURNALISTEN! Udo ULFKOTTE hatte ja so recht!

  19. Undine
    12. Januar 2018 20:31

    Was für ein Unmensch hat sich doch die Bezeichnung Allgemeinbildende Höhere Schulen ausgedacht? Hunderttausende von Schülern werden jahraus, jahrein gezwungen, "belastete" Schulen zu besuchen, sich also "wiederzubetätigen"?

    Besagter Unmensch, wahrscheinlich ein alter NAZI---was denn sonst?---zwang und zwingt also heute noch österreichische Kinder, AHS zu besuchen, obwohl AHS in der NS-Zeit nichts anderes als ADOLF HITLER-SCHULE für Hitlers ELITE-SCHÜLER geheißen hat!

    Ich fordere umgehende UMBENENNUNG dieses Schultyps. Unverständlich, daß eine Reihe von linkslinken UnterrichtsministerINNEN nichts gegen diese NS-Bezeichnung unternommen haben.

    • Undine
      12. Januar 2018 21:16

      Als ich die Kurz- Bezeichnung AHS für den neuen Schultyp (Anfang der 70er-Jahre?) im Radio hörte, traute ich zunächst meinen Ohren nicht, dann bekam ich einen Lachanfall!
      Mir war dieses Kürzel von Kindheit an vertraut, weil mein wesentlich älterer Bruder "auf der AHS" gewesen war, und zwar in Sonthofen im Allgäu; einer seiner Mitschüler war Hardy KRÜGER. Nur so nebenbei: Alle Mitschüler seiner Klasse, die den Krieg heil überlebt hatten, studierten nach der Gefangenschaft und brachten es aufgrund ihrer exzellenten Schulbildung und ihrer gediegenen Erziehung durch die Bank beruflich sehr, sehr weit. Alfred HERRHAUSEN etwa war so ein Beispiel.

    • Brigitte Imb
      13. Januar 2018 02:11

      @Undine,

      danke für den Hinweis auf Alfred Herrhausen.*****************

      Die Linke eliminierte und eliminiert "Unliebsame". Heute wird die Existenz viel diffiziler auch ohne Bomben ruiniert.

  20. Undine
    12. Januar 2018 20:08

    ALFONS HAIDER ist ein zweifacher NAZI; Seine Initialen A.H. fallen unter das Verbotsgesetz. "Haider" ist problematisch wegen Jörg Haider. Wie ist es möglich, daß er so lange schon frei umherlaufen darf? Allerdings macht er mit seiner Schwulität wieder einiges gut. Aber trotzdem sollte er sich umtaufen lassen, damit er nicht in Schwierjgkeiten wegen Wiederbetätigung gerät. Die Jäger fackeln nicht lange, sondern bringen jeden gnadenlos zur Strecke.

    • otti
      12. Januar 2018 21:10

      LIEBE Undine - jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa !

      Und wenn man die heutige ZIB gesehen hat, 19.30, fragt man sich, in welchem Land wir eigentlich leben.

      Habe den Notarzt angerufen. Hat auch nicht geholfen. War auch ein "toxischer"......

      Jetzt gönn` ich mir eine Flasche Muskateller - darauf konzentriere ich mich !

      Leben wir eigentlich nur mehr unter Idioten ?

    • Undine
      12. Januar 2018 21:25

      Ja, lieber @otti, wir leben in einem NARRENHAUS---anders kann man es nicht nennen. Die IDIOTIE der LINKEN ist leider UNHEILBAR und nimmt immer noch schlimmere Formen an!

    • Brigitte Imb
      13. Januar 2018 00:01

      Heute habe ich mich aus dem Narrenhaus 12 Std. ausgeklickt, obwohl ich dennoch mitten drinnen war. Hat trotzdem gut getan.
      Von "einfachen" Leuten kriegt man mitgeteilt wie mies sie den ORF finden, weil doch die Leute glauben und für wahr halten was der öffentl. rechtl. Sender bringt. Usw....

      Ich spürte ein klitzekleines Umdenken, natürlich in einem kleinen Kreis, und das darf man durchaus posiiv werten, weil nicht wenige Politiker, wenngleich lokale, dabei waren.

      Echt gespannt bin ich auf die NÖ-Wahl, auf das Abschneiden der Zastermarie, denn daran erinnern sich sehr viele.
      Ebenso haben die Leute die ewige Erbschuld rund um Adolf satt.

      Nicht die Hoffnung aufgeben, es rumort.

    • Erich Hard (kein Partner)
      14. Januar 2018 03:20

      Und wenn man die Buchstaben ALFO in eine andere Reihenfolge bringt, dann noch ein D einfügt ... und hinten erst das NS ...
      Fonsi, Fonsi, das geht gar nicht ! ;-P

  21. Flotte Lotte
    12. Januar 2018 18:39

    In Deutschland plant man nun etwas Ähnliches, nur heißen die Auffanglager dort „Transitzentren light“.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172416497/GroKo-Sondierungen-Union-und-SPD-erklaeren-Fluechtlingskrise-fuer-beendet.html
    Aus dem Text:
    "Zudem hat man sich auf eine Art „Transitzentren light“ geeinigt. Entsprechende Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungseinrichtungen sollen zwar nicht mehr wie von der Union gefordert in Grenznähe errichtet werden, wohl aber „zentral“ für verschiedene Regionen.

    In diesen Unterkünften würden Anträge gestellt und entschieden. Abgelehnte Asylbewerber könnten direkt aus den Einrichtungen heraus in ihre Heimatländer reisen. Allein wer eine gute Bleibeprognose besitzt, wird dann auf die Kommunen verteilt. An diesem Punkt tauchen auch die unbegleiteten Minderjährigen auf, über die zuletzt heftig diskutiert wurde. Ihr Alter soll bereits in diesen Zentren festgestellt werden. Erst dann erfolge die Inobhutnahme der Jugendämter."
    ---
    Weiters hat man sich auf eine Flüchtlingsobergrenze geeinigt - bis ca. 220.000 jährlich = Bla und viel zu viel. Diese Obergrenze wird außerdem bestimmt nicht eingehalten. Im krassen Gegensatz dazu will Frankreich binnen zwei Jahren 10.000 Flüchtlinge aufnehmen... dafür dürfen sich die deutschen Steuerzahler und Sparer sicher an den Kosten beteiligen, denn "Brüssel solle mit deutschen Geld gestärkt werden". Doch will man sich dafür mehr Einfluss erkaufen, indem die Nettozahler weniger Einfluss erhalten sollen, besonders die aufmüpfigen Visegrad-Staaten, damit man sie leichter islamisieren kann.

    Besonders ungut: Die Evangelische Kirche beschäftig muslimische Pfleger.
    https://www2.pic-upload.de/img/34644169/KirchefrmuslimischePfleger.jpg

    • Pennpatrik
      12. Januar 2018 18:50

      Es geht wohl darum, "das Deutsche" auszurotten. Endlich! Endgültig!
      Eigentlich kann man da nur fassungslos zusehen.

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 18:51

      Noch etwas beschäftigt mich:
      Die EU kauft sich um eine Milliarde einen Supercomputer - ahm - klar, bei der vielen Datensammlerei sind wohl die alten Geräte überlastet. Viele wissen nicht, dass man über intelligente Programme verfügt, die alles auswerten und Profile erstellen können. Die Datensammlerei ist ja enorm, bald gibt es keine Bereiche mehr, an denen man nicht online ist. Die meisten denken, das interessiert ja niemanden. Falsch, es wird alles aufgezeichnet - das Surfverhalten, die Einkäufe, das Bewegungsprofil, die Kontakte, die Daten, Emails, Fotos, Gespräche - einfach alles. Als Normalo kann man es sich nicht vorstellen, aber machtgeile Menschen wollen eben alles kontrollieren.

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 18:52

      Pennpatrik, das Blonde, s. Schweden...

    • otti
      12. Januar 2018 21:18

      Flotte Lotte:

      darum habe ich mich von Elba abgemeldet, (geht ganz einfach),
      benütze kein Elga (oder wie das heißt)
      habe keine Merkurkarte,
      und bezahle bar.

      Lese 6 internationale Zeitungen (Jerusalem Post ist zu beachten)
      und übergebe mich periodisch und konsequent wenn ich orf-richter höre !

    • Pennpatrik
      13. Januar 2018 00:13

      Eine besondere Pointe:
      Als Österreich eine Quote von 30.000 definierte, haben sich die Deutschen aufgeregt.
      Jetzt macht das 10x größere Deutschland eine Quote von 220.000.

      Ein unangenehmes Volk.

    • Flotte Lotte
      13. Januar 2018 05:49

      Otti, bei ELGA waren mein Mann und ich auch nicht dabei - gut versteckt, aber doch auffindbar, gab es ein Abmeldeformular. Uns wurde bestätigt, dass wir abgemeldet sind. Doch traue ich der Sache nicht. Sie werden trotzdem alles speichern.
      Wegen starker Rückenschmerzen bin ich vor einigen Monaten in eine Ambulanz. Wenige Zeit später bekam ich schon einen Brief von der Krankenkasse, ich soll zu einer Gesundenuntersuchung (um eine Krankheit zu finden) gehen, wozu ich aber keine Lust habe. Diese Aufforderung ist derart aufdringlich und einschüchternd verfasst, dass sie vermutlich bei anderen Menschen den Eindruck ermitteln, man müsse das tun. Muss man nicht, noch nicht...

    • Flotte Lotte
      13. Januar 2018 07:57

      Ja, und es heißt ELDA - bei ELGA mussten wir schon mittun - dort hat man ja die Meldungen zu machen, Lohnzettel, SV etc..

    • Norbert Mühlhauser
      13. Januar 2018 13:16

      @ die "Flotte ..." :

      diese Datensammlerei seitens politischer Machthaber wie der EU mag ja - analog zur NSA - schon zutreffen, berührt aber auf keinen Fall das, was durch die DatenschutzgrundVO geregelt werden soll. Dort soll die Wirtschaft in die Pflicht und allenfalls kriminalisiert werden, selbst wenn sie nichts anderes als Daten nach Art von Telefonbuchdaten samt eMails sammelt, sofern kein unmittelbarer Bedarf belegt/glaubhaft gemacht werden kann.

      Ob ein Google-Inserent hingegen vom Web-Bewegungsprofil anhand Cookies profitiert, indem genau die richtigen Inserate angezeigt werden, kann jedermann ohne Paranoia egal sein - mir als Konsument ist es jedenfalls egal.

    • Flotte Lotte
      13. Januar 2018 19:17

      Mühlhauser... Google-Suchen geben Aufschluss auf fast alles - Gesundheitszustand, politische Einstellung, Bildungsgrad usw. - nicht nur, was man kaufen möchte - auch das gibt übrigens viel von der Weltanschauung und den sonstigen Problemen wieder. Es interessiert wie gesagt zunächst keinen Menschen, sondern nur spezielle Programme. Ihnen fehlt das Vorstellungsvermögen und das Wissen. Im Übrigen haben auch die Diktatoren in der Sowjetunion Systemkritiker vorgeworfen, paranoid zu sein und sie massenweise in die Irrenhäuser gesteckt. Sie sind offenbar völlig daneben.

    • Flotte Lotte
      13. Januar 2018 19:29

      Ich gebe Ihnen einen Tipp: Installieren Sie sich NoScript und deaktivieren Sie google.analytics permanent. Prinzipiell wäre es ratsam, die Cookies regelmäßig zu löschen. Es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten, sich zu entziehen. Eine weitere ist, immer online gehen, wenn man fertig ist.

      Genau wegen solcher Wolkenkuckuckseier wie Ihnen nimmt ja die totale Überwachung so überhand. Die Leute haben schon total verwanzte Häuser (Smart TV, Smartmeter, Smartphone...) und Autos und es ist ihnen egal. Sie meinen, das interessiert ja niemanden. Irrtum!

    • Flotte Lotte
      13. Januar 2018 20:46

      offline statt online, aber das ist sowieso wurscht bei Ihnen..

    • Norbert Mühlhauser
      13. Januar 2018 20:53

      "Flotte",

      abgesehen davon, dass es mir auf die Betonung des Unterschiedes zwischen der durch die besagte VO kriminalisierten Personendatensammlung und der staatlichen Datensammlung ankam, wüsste ich nicht, was Sie zB über meinen Gesundheitszustand mittels Goggle in Erfahrung bringen könnten. Aber vor allem: Smart Meter - ist das vlt privatrechtliche Datensammlung? Eben nicht, sondern öffentlich-rechtliche!

      Ich interessierte mich einmal für eine Leiter im Internet, und bekam noch monatelang nach dem Kauf Leiter-Angebote zu sehen. So what? Das böse Web hat nicht einmal mitgekriegt, dass ich schon gekauft habe!

    • Norbert Mühlhauser
      13. Januar 2018 21:01

      Offline gehe ich möglichst oft, und zwar schon Jahrzehnte, und der Smart Meter macht mich nicht froh, ist aber wohl eine Folge der Ökostrom-Zwangsbeglückung, weil die schwankenden Einspeisungen ein sekundengenaues Netzmanagement erforderlich machen dürften.

      Und eCall beim Auto hat mich auch aufgeregt, konnte mich aber vergewissern, dass dieser Standard nicht eine dauernde Verbindung impliziert. Der Haken ist nur der: den Automobilherstellern ist es freigestellt, proprietäre Lösungen mit mindestens dem gleichen Funktionsumfang anzubieten. Da ist natürlich der Verbindungsaufbau nur nach Unfall nicht mehr so einfach garantiert.

    • Norbert Mühlhauser
      13. Januar 2018 21:03

      Und Smart Phone bei mir nur zum Telephonieren, Photographieren und für WhatsApp, außer vlt in absoluten Notlagen.

    • Norbert Mühlhauser
      13. Januar 2018 21:12

      Und in Facebook habe ich nicht viel mehr als ein Schläfer-Konto. Auf einen "Laden", wo ich jederzeit zensiert und hinausgeschmissen werden könnte, lege ich keinen Wert, darauf baue ich nicht.

      Diejenigen, die sich dort "outen", sind selber schuld. Aber natürlich erachte ich es als meine vornehmste Pflicht, mich politisch zu bekennen.

    • Ingrid Bittner
    • Norbert Mühlhauser
      13. Januar 2018 23:58

      Auch wenn ich nicht an die Gesundheitsgefährdung durch Powerline Communication glaube (wenn dann eher durch Funk), verstehe ich die Abneigung, habe aber selber keine Zeit für solche Nebenfronten-Gefechte.

      Die Schweinerei ist ja, dass die EU eine Quotenerfüllung für den Einbau von SmartMetern bis 201x (?) vorschreibt, die Versorger müssen also (- ähnlich wie bei den ElektroMobilen!). Schweinerei aber vor allem, dass wir das alles den Hainburg-Plärrern vor 20 Jahren zu verdanken haben:"Wir werden genug Strom haben!" Jetzt droht die Rationierung in der Form, dass Staubsaugen, Wäschewaschen etc frühmorgens statt finden muss, weil dann am billigsten.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      14. Januar 2018 05:43

      Näherbringen möchte ich allen die Andriod verwenden:

      THREEMA

      Kurz: asymethrische Schlüssel, Kommunikation zwischen Server und Endgerät ist verschlüsselt, zu jeder Nachricht werden zufällige Füllbites hinzu gefügt.
      Threema-Server selbst können keine Gruppen nach vollziehen, noch wer Mitglied einer Gruppe ist.

    • McErdal (kein Partner)
      14. Januar 2018 08:52

      @ Norbert Mühlhauser
      aus Ihrem Post zitiert: Jetzt droht die Rationierung in der Form, dass Staubsaugen, Wäschewaschen etc frühmorgens statt finden muss, weil dann am billigsten.

      Mein Kommentar: das ist doch alles ein Schmarren, das bin ich nicht gewillt ernst zu nehmen! So lange irgendwelche Lemuren Schifahren bei Flutlicht, Fußball spielen bei Flutlicht - jede erdenkliche Sportart bei Flutlicht nicht eingestellt wird, können mich alle
      im Mondschein besuchen !!

  22. kremser (kein Partner)
    12. Januar 2018 18:38

    OT
    Mein Lieblingsunwort für diese Legislatur wird "pro-europäisch", da bin ich mir jetzt schon ganz ganz sicher. Die EU ist nicht Europa und die EU zerbröselts grad ein bissi, weil das Führungspersonal entweder ideologisch verblendet, gesteuert oder besoffen ist. Wobei mir persönlich besoffen noch weit sympathischer ist. Wofür ist Kurz PRO?
    Wie will Kurz eine EU ändern oder reformieren, wenn nicht mal ein nationales Votum wie der Brexit von der EU Mafia anerkannt wird. Jetzt sprechen sie schon von einem 2. Referendum.
    Irgendwer müßte doch verstehen, daß es nur mit einer dramatischen Abkehr vom deutschen Merkelstaat zu einer eigenständigen Politik kommen kann.

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 18:43

      Machen Sie sich keine allzu große Hoffnungen. Sobald sich Merkel und Schulz geeinigt haben, wird für "Brüssel" (was die unter "Europa" verstehen) das Geld aus Deutschland nur so sprudeln. Und natürlich auch für Frankreich und Italien, die größten Pleitiers derzeit. Präventiv hat man jetzt schon einen Überschuss bekanntgegeben, wenn's woa is...

    • fred vom jupiter (kein Partner)
      14. Januar 2018 09:55

      Da gibt es dann noch die "glühenden Europäer", wie Busek, VdB und andere Gestörte. Ich hab den Verdacht, dass die nur deshalb glühen, weil sie im Oberstübchen einen Kurzschluß haben.

    • Undine
      14. Januar 2018 22:31

      @fred vom jupiter

      *************************! ;-)))

  23. machmuss verschiebnix
    12. Januar 2018 18:32

    Hat Hr. Kickl die Linken jetzt schon gefragt, ob den Hitler seine
    Sträflinge in Grundversorgungszentren konzentriert hatte ?

    Oder andersrum - wollen die Linken tatsächlich ein
    NAZI-Konzentrations-Lager mit einem FPÖ-Grundversorgungszentrum
    gleichsetzen ?

    Die Italiener tun das übrigens schon seit geraumer Zeit - sie
    pferchen die Flüchtlinge in leerstehenden (od. teil-belegten) Kasernen
    zusammen


    Sind die Italiener jetzt Nazis ?@!
    Oder haben sich die Linken einfach wieder nur in den Fallstricken ihrer
    eigenen Ideologie verfangen ???

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 18:58

      Sie wollen die Regierung nach außen wieder als Nazis darstellen. Das hat ja 2000 auch geklappt. Der Schaden für Österreich ist ihnen völlig egal. Das ist ja mit ein Grund, weshalb wir so überproportional von diesen "shithole-Flöten" befallen werden...

  24. Haider
    12. Januar 2018 17:59

    Rabulistik beherrschte die Linke immer schon hervorragend. Da sie für sachliche Einwände anscheinend zu "deppert" sind ergehen sie sich in Wort-Verdrehungen und und blinden Diffamierungen. Und das nennen sie Opposition. So ruiniert man Demokratie.

  25. Helmut HGR.
    12. Januar 2018 17:46

    Die "Mahnenden Worte" von UHBP sind da offenbar noch nicht vorgelegen.

    VdB tut so, als hätte Kikl tatsächlich auf die KZ anspielen wollen. Welch ein Unsinn.
    Er schadet damit Österreich im Ausland. Das scheint ihm egal.
    Wenn es gegen einen FPÖler geht ....

    • M.S.
      12. Januar 2018 18:22

      @Helmut HGR.

      Um unbedingt an der Macht zu bleiben, war den Roten immer jedes Mittel recht, auch das Ansehen Österreichs zu ruinieren.
      Aber sie haben nie kapiert, dass sie mit solchen Vernaderungen ihr Ziel, an der Macht zu bleiben, nie erreichen konnten. (Siehe Waldheim, Sanktionen und jetzt Silberstein).

    • Brigitte Imb
      13. Januar 2018 00:12

      HBP soll sich nach Norkorea od. Venezuela verziehen, Pardon , dort hin reisen, und sich mit der dortigen Bevölkerung austauschen und im Umfeld derer, die nicht einmal Klopapier kaufen können, weilen. Nicht im Präsidentenpalast des fett gefressenen Führers zulasten der Bevölkerung, nein, mittendrin......
      Vermutlich strebt HBP das nicht an.

    • Nietzsche (kein Partner)
      14. Januar 2018 09:11

      Es wirkt auch schon. Die BBC berichtet so, als ob bei uns schon wieder die Nazis marschieren würden.

  26. Politicus1
    12. Januar 2018 17:33

    Ich meine, der verehrte Herr Bundespräsident muss dringendst noch einen Minister, bzw. eine Ministerin angeloben.
    Österreich braucht eine oberste Instanz für politisch korrekte und historisch nicht belastete Wortwahl.
    Dieses Ministerium braucht naach dem Vorbild der Stasi hunderte Mitarbeiter, dass ständig alle Reden, die vor mehr als drei Pesonen gehalten werden, überprüft werden können.
    Schnelllesende Beamte müssen zur Beobachtung einschlägiger Internetforen, wie dieses Tagebuch, ORF-Watch, KRONE-Online, unzensuriert etc. Tag und Nacht im Einsatz sein.

    Zur besseren Information empfehle ich dem Herrn BP eine baldige Reise nach Teheran mit einer großen Delegation fachkundiger Journalisten um sich über die Strukturen und die Ordnungsgewalten staatlicher Sittenwächter zu informieren.

    • M.S.
      12. Januar 2018 18:13

      @Politicus1

      Schnelllesende Beamte machen nur dann Sinn, wenn sie auch Tag und Nacht sehr konzentriert bei der Sache sind!

    • Politicus1
      12. Januar 2018 19:39

      M.S.:
      sagen Sie doch bitte sehr 'aufmerksam' - sonst bekommen Sie mit der Sprachpolizei Probleme.

  27. Josef Maierhofer
    12. Januar 2018 17:14

    Die linken Journalisten, nur noch hirnamputiert.

    Herzliche Grüße vom Schi Urlaub !

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 19:06

      Hals und Beinbruch! - Schi-Heil, darf man ja sicher nicht mehr sagen ;)

  28. LeoXI
    12. Januar 2018 16:53

    Welch ein Armutschgerl-Präsi eines Armutschgerl-Landes. 72 Jahre nach dem Ende des unsäglichen Regimes hört er das Wort "konzentriert" und ist darob allen Ernstes besorgt.
    Geht's noch?
    Keine anderen Sorgen in der abgehobenen Hofburg?

    „Bewusst oder UNBEDACHT gewählte Formulierungen, die als Anspielungen auf die dunkelste Zeit unseres Landes verstanden werden KÖNNEN, dürfen im politischen Diskurs keinen Platz haben“

    Bestimmt wird er demnächst auch dem Mauthausen-Komitee übers Maul fahren, wenn die wieder NACH MAUTHAUSEN EINLADEN.
    Aber sicherlich hat er längst eine Initiative zur Umbenennung dieses belasteten Ortes ins Leben gerufen, ist er doch die absolut permanente Anspielung auf die dunkelste Zeit unseres Landes. Auch Rechnitz und Ebensee werden sich nach neuen Namen umsehen müssen. Auch mit ihrer täglichen Verwendung ist allergrößte Sorge um den Weiterbestand unseres doch sonst so beflissen antifaschistischen Gemeinwesens verbunden.
    Sorgen über Sorgen, die sich das Staatsoberhaupt andauernd machen muss.

    Dagegen ist Schattendorf ein "Lercherl".

    Obwohl man sich nach der ersten Tranche, also der Orwell'schen Eliminierung der ärgsten Begriffe wie Heldenplatz, Mariahilferstraße, Museum Linz, Autobahn, Ehegesetz, Bayreuth, Wiener Oper, Eiernockerln, Anschluss usw wohl auch dem Anhalten, Wöllersdorf, auch diversen STANDESregeln wird widmen müssen. Da warten noch echte Kraftanstrengungen auf UHBP, die es aber zur Rettung unseres Vater-Mutter-Zwitter-Alles-Gender-Landes wohl wert sind.

    Apropos Anschluss: Ungeheuerlich, mit welcher frechen Perfidie der Berufsstand der Installateure tagtäglich mit diesem Wort - gesagt und noch öfter in Kostenvoranschlägen geschrieben - anspielt ....

    • Brigitte Imb
      13. Januar 2018 00:20

      @LeoXI,

      *************

      Und der 20. April wird aus dem Kalender gestrichen. Ein Tag weniger im Jahr ist auch sicher klimaschonend. Die belastende "8" gehört ebenso eliminiert. Von "88" ja gar nicht zu reden. :-))
      Die Linke wird das schon hinkriegen.

  29. S.B.
    12. Januar 2018 16:53

    Es wird immer bunter - die Linken gleichen bereits einem Tollhaus. Der Narrenturm sollte konzentriert reanimiert werden für diese Verrückten.
    Jetzt ist als nächstes H.C. Straches Auftritt "hochfaschistisch"!

    https://www.gmx.at/magazine/news/hot/hc-strache-video-trommlern-sorgt-international-wirbel-32744394

    Außer hinter jedem Busch einen Nazi zu finden, sind diese Linksdegenerierten zu nichts mehr fähig.

    • M.S.
      12. Januar 2018 18:09

      @S.B.

      Vielleicht könnte man die Pavillons auf den Steinhofgründen aus gegebenen Anlass jetzt doch noch retten?

  30. Franz77
    12. Januar 2018 15:58

    Ohweia, ich habe dem NeujahrsKONZERT der Wiener Philharmonie gelauscht. Bald werden sie mich Vollnazi holen ...

  31. Undine
    12. Januar 2018 15:19

    Die Linken beherrschen etwas, was ihnen keiner nachtut: Sie erfinden Probleme und blasen sie sinnlos groß auf, um die tatsächlichen Probleme, die sie aus Idiotie nicht lösen können, zu übertönen.

  32. M.S.
    12. Januar 2018 15:09

    Ich ersuche um sofortige Durchforstung sämtlicher Schulbücher nach Worten oder Redewendungen, die von Nazis gesprochen wurden. Die Lehrer sind angehalten derartige Ausdrücke im Unterricht nicht zu verwenden. Zum Beispiel darf ein Lehrer nicht mehr seine Schülern zur KONZENTRATION auffordern. In Mathematik darf es keine KONZENTRISCHEN Kreise mehr geben. Auch Sätze wie "Du hast die Schularbeit verhaut, weil du nicht KONZENTRIERT warst" sind zu meiden. Auch auf Abkürzungen ist zu achten. So ist z.B die Abkürzung für Kraftfahrzeug -KFZ ganz in der Nähe von KZ und sollte daher in Hinkunft KRAFAZ heissen.

  33. Dennis
    12. Januar 2018 13:58

    Nun hat BBC auch noch nachgehackt: http://www.bbc.com/news/world-europe-42652518

    Doch einer ist da auf seine Rolle in der verleumderischen Propaganda gegen Österreich und seinen Innenminister ganz besonders stolz: Der Berater von Ex-Kanzler Kern Robert Misik: Er brüstet sich damit auf Facebook:
    https://www.facebook.com/rmisik/posts/10156010604754084

    Man beachte seine sonstigen Postings zum Thema, u.a.:
    https://www.facebook.com/rmisik/posts/10156012278404084

  34. Bob
    12. Januar 2018 13:44

    Wann wird das rote Hassprinzesschen wegen Hetzerei verklagt? Das ist keine Opposition sondern reine Volksaufwiegelei.

  35. Undine
    12. Januar 2018 13:28

    Bitte, Tante, der Ahmet hat gesagt, daß er lieber Eiernockerl möchte! Sei still, Kevin, der darf das!

  36. Dr. Faust
    12. Januar 2018 13:23

    Zwei auf Amtsmißbrauch bzw. Korruption verdächtige Themen sollen nicht in Vergessenheit geraten

    http://www.andreas-unterberger.at/m/2017/10/chorherr-hat-subventionen-der-gemeinde-fr-seinen-verein-mitbeschlossen/

    http://www.andreas-unterberger.at/m/2017/10/die-spenden-der-immobilien-lobby/

    Die Angelegenheit mit den unrechtmäßig ausgezaglten Gelder an Ausländer und Asylwerber durch die MA-40 aufgrund einer Dienstanweisung

    GIBT ES NEUIGKEITEN, Herr Doktor Unterberger?

    • Sensenmann
      12. Januar 2018 13:46

      die Frage ist rein rhetorisch. Natürlich nicht. Wir werden sehen, ob der neue Justizminister sein Weisungsrecht gebraucht und das rote Staatsanwaltpack endlich zum Jagen treibt.

      Ich wette 100:1 , daß das nicht passieren wird.
      Bis heute torkelt diese Republik ungehindert weiter ins völlige Staatsversagen.

  37. pressburger
    12. Januar 2018 12:18

    Der Gebrauch der Sprache ist verräterisch. Die Sprache kann aber auch sehr viel verdecken. Der neue Sprachgebrauch, von der politischen Korrektheit und linker Klassenideologie abgeleitet, unterscheidet nicht nach dem was gesagt wird, sondern wer es gesagt hat. Der Inhalt ist nicht wichtig, sondern auf die die Klassenzugehörigkeit des Sagers, des Autors, kommt es an.
    Seit einiger Zeit gibt es zwei Antisemitismen. Den bösen Antisemitismus und den willkommenen Antisemitismus. Jahrzehnte wurden die, von den angeblichen Linken als Antisemiten beschimpft, die sie sich vorgenommen haben politisch mundtot zu machen. Gleichzeitig hat die Linke Kräfte, die zu Vernichtung des Staates Israel aufgerufen haben, unterstützt. Verbrecher und Mörder, wie die RAF oder der MfS mit Markus Wolf. Der importierte Antisemitismus, der islamische Antisemitismus ist kein Antisemitismus, weil es ihn im Weltbild der Linken nicht gibt. Trotzdem soll es Antisemiten geben. Aber weil die Antisemiten nicht Linke sind und auch keine Islamisten, wer sind sie dann ? Tertium non datur.
    Auch die Feministen verfügen dank der islamischen Invasion über zwei Frauenbilder. Das schlechte, durch und durch böse Frauenbild des weissen Mannes. Der weisse Mann betreibt die Reduktion der Frau auf ein Objekt, an dem er seine Gelüste befriedigen kann, und nichts anderes vorhat als die Frau zu erniedrigen in dem dass er Blumen schenkt, die Türe aufhält, in den Mantel hilft, die Rechnung bezahlt.
    Das gute Frauenbild ist die islamische Frau. Freiwillig im Kindesalter auf Befehl des Vaters verheiratet, freiwillig das Haus nicht verlassend, freiwillig im Überhang mit eine Schlitz für die Augen herumlaufend, freiwillig sich beschneiden lassen, freiwillig bei dieser Verstümmelung ein Todesrisiko eingehend. Ergo, haben islamische Frauen auch gute islamische Männer, Väter, Brüder, weil sie das alles, was zu ihren besten ist mitmachen.
    Fazit, kein Grund zu Aufregung. Kein islamischer Antisemitismus, keine Unterdrückung der Frau im Islam.
    Ergänzung. Nach Erhebungen in Spitälern nimmt die Anzahl der illegalen Beschneidungen zu. Anzeigen, gleich null. Die Beschneidung wird bereits auch in Malaysia oder Indonesien praktiziert. Im Vergleich zu vor paar Jahren eine ungeahnte Ausbreitung. Wo bleibt der Aufschrei der Feministen ? Unterschied ist der Islam. Der Islam hat aus unbekannten Grund von Links einen Ablass auf alle frühere, aktuelle und zukünftige Misetaten, erhalten.

    • simplicissimus
      12. Januar 2018 13:03

      ***************************************************!

    • Rau
      12. Januar 2018 13:23

      Über ein "tertium non datur" kann man ja noch froh sein. Die Merkel hat das ja noch weiter reduziert auf alternativlos

  38. Pfanzagl
    12. Januar 2018 11:39

    Die Mitglieder der jetzigen Regierung machen jetzt schon einen schwerwiegenden Fehler. Sie gehen zu Interviews in der ZIB 2, obwohl sie wissen müssten, dass die dort arbeitenden Moderatoren, wie Herr Wolf oder die Frau Dittelbacher, eine Art Kreuzverhör eigentlich über Themen, die gar nicht so wichtig sind wie andere, führen und nur dazu dienen, dass sie unpopuläre Äußerungen machen, mit den ihnen oder der jeweiligen Rechtspartei der Moderator ein negatives Image anhängen kann.

    Nur Niki Lauda geht nicht mehr zu diesen Moderatoren, er hat das kapiert und reagiert dementsprechend. Dies wäre eine Möglichkeit, jetzt schon diesen Moderatoren Parole zu bieten. Die deutschen Linkspolitiker nutzen diese Methode schon seit einiger Zeit, in dem sie an Diskussionsrunden, zu denen auch AfD-Politiker eingeladen werden, nicht teilnehmen, um sich so für sie unangenehmen Fragen zu entziehen, für die sie keine Gegenargumente haben.

    Warum sollten die jetzigen Regierungsmitglieder nicht auch die Möglichkeit nutzen, jenen Journalisten, welche nicht objektiv sind, aus dem Weg zu gehen und andere Kommunikationswege verwenden, um Ihre Argumente an die Öffentlichkeit zu bringen.

    Auch wenn man jetzt oft in kritischen Blogs liest, dass die Leute den ORF nicht mehr so ernst nehmen, so kann ich diese Meinung nicht teilen, die Wahlkampfberichterstattung des ORF der Bundespräsidentenwahl hat mir die Augen geöffnet, welch starken Einfluss der ORF leider trotz seiner mangelnden Objektivität noch immer hat.

    Ich hoffe, dass von den jetzigen Regierungsmitgliedern endlich einmal entsprechende Maßnahmen getroffen werden, dass der ORF zur Objektivität gezwungen wird oder überhaupt dass die Gebührenpflicht überhaupt abgeschafft wird.

    • Undine
      12. Januar 2018 11:47

      @Pfanzagl

      ****************************************************************!
      "Warum sollten die jetzigen Regierungsmitglieder nicht auch die Möglichkeit nutzen, jenen Journalisten, welche nicht objektiv sind, aus dem Weg zu gehen und andere Kommunikationswege verwenden, um Ihre Argumente an die Öffentlichkeit zu bringen."

      Das ist der perfekte Vorschlag, die Rot-Grüne ORF-MAFIA auszuhungern!

    • Bob
      12. Januar 2018 13:49

      Ich glaube es wäre der falsche Weg. Ich würde erstens nur zu live Interviews gehen, und nur einen Redegewandten wie Kikl, Strache oder Kurz schicken. Die können zeigen wie man mit einer Geiß bergauf ackert.

    • Sensenmann
      12. Januar 2018 13:51

      Das Problem ist: Das Köterhafte bekommt man aus diesen sch.-bl.- Gestalten nicht heraus.
      Die glauben nämlich, sie müssten den Afterjournalisten irgendwas geben.
      Die glauben, diese Gestalten seien sowas wie anbetungswürdige Weise, denen man Rede und Antwort stehen müsse!
      Gar nix muss man!
      Ein anständiger Politiker lässt sich interviewen, allerdings nachdem der entsprechende Systemjournalist eine Hetzgebühr von mindestens 10.000 euro berappt hat.
      Echte Journalisten, die sorgfältig arbeiten und recherchieren werden hingegen bevorzugt.
      So geht das!
      Dieses Pack muss täglich leere Seiten füllen und Stunden Sendung produzieren.
      Also sollen sie dafür bezahlen oder anständige Arbeit machen.

  39. Dr. Faust
    12. Januar 2018 11:31

    OT - Sandra Frauenberger

    Ich habe es neulich gehört und konnte es nicht glauben: Der Bildunslevel der Frau Gesundheitsstadtrat ist"HAUPTSCHULABSCHLUSS"!

    Da aber in ihrem Lebenslauf absolut nichts über ihre Bildung oder Ausbildung angegeben ist, dürfte es stimmen.

    http://www.sandra-frauenberger.at/personlich/lebenslauf/

    Eine solche Person ist für das KH Nord-Desaster zuständig!

    http://mobil.krone.at/1612616

    • pressburger
      12. Januar 2018 12:22

      Zuständig, aber nicht verantwortlich. Hat doch eine Methode. Verantwortung kann nur jemand übernehmen, der über eine entsprechende Qualifikation verfügt. Haben Sie ihren Führerschein bei einen Fahrschullehrer gemacht, der sehbehindert war.

  40. Anonymer Feigling
    12. Januar 2018 11:10

    Eigentlich läuft alles bestens, solange sich die Linken über Worte wie "konzentrieren" aufregen.
    Die Leute haben es einfach satt, wenn die linken Politikerinnen ihnen vorschreiben, wie sie zu sprechen haben.
    Letzten Oktober hat eine Partei die Rechnung präsentiert bekommen und wurde ins Out gestellt.
    Aber die Linken sind dumm und unbelehrbar.
    Am 28.1. werden die Niederösterreicher die nächste Partei rauswerfen.

    Liebe Linke, bitte macht weiter so!
    Und es macht ja so viel Freude, lachen zu dürfen (über euch).

  41. eudaimon
    12. Januar 2018 11:05

    Die Sozialisten mit ihren Subunternehmen (Grüne,Kommunisten,Neos,Antifa,IS-Lobbisten) haben den Platz Österreich schon lange für sich und ihre Freunde
    eingerichtet ungeachtet der wahren Eigentümer!! Mit der EU als Vertragspartner
    und den "Antichristen" im Gepäck konterkarieren sie jedwede Wiederherstellung
    von Recht und Ordnung ,weil solche Intentionen ihnen a priori widerstreben und
    außerdem ihre Präferenz für linken Nepotismus einschränken würde.
    Also wird auf die junge Regierung mit allen "willigen" Mitteln drauflosgeprügelt
    unter Einsatz ihrer bestochenen Medien bis willfährigen EU Apparaten wobei
    natürlich die Nazikeule nicht fehlen darf!
    Dass sich aber ausgerechnet die Wiener SP so leicht tut im Missbrauch jeglicher Art
    darf einen nach all den ungeahndeten Skandalen nicht verwundern ,weil da ja
    die Justiz stets dem Wiener Rathaus aufs Wort folgt auch unter den schwarzen Justizminister ,der jetzt auch noch als ÖGH-Präsident gehandelt wird??!!!
    Et ceterum censeo Orfem esse delendam.......

  42. Dr. Faust
    12. Januar 2018 11:01

    Sehr geehrterr Herr Doktor Unterberger,

    Dem Vernehmen nach ist daran gedacht, den Hrn Brandstetter zum VfGH-Richter zu machen. Wie wichtig dirses Amt ist, brauche ich Ihnen nicht zu erklären. Es wäre sehr schön, wenn Sie das Wiren des Brandstetters zum Thama eines Artikels machen könnten!!!!!

    https://www.profil.at/wirtschaft/justizminister-brandstetter-rakhat-aliyev-panama-6308168

    • Dr. Faust
      12. Januar 2018 11:02

      "das Wiren" (ha, ha, ha), "Wirken" soll das heißen

    • pressburger
      12. Januar 2018 11:24

      Volle Unterstützung !

    • Riese35
      12. Januar 2018 11:33

      ********************************************!

      Ich bin sehr dafür! Brandstetter ist eine Katastrophe.

    • Sensenmann
      12. Januar 2018 13:55

      Wenn DIESE Regierung DIESEN Kryptomarxisten Brandstetter zum obersten Hüter der Verfassung macht, ist ihr nicht mehr zu helfen!
      Wenn die FPÖ DEM zustimmt, war es das endgültig mit dieser Partei!
      Mehr Eindringlinge durchfüttern und dann noch DAS, geht gar nicht.
      Da brauche ich keine 100 Tage mehr, um den abermaligen Verrat am Wähler zu erkennen.

  43. Undine
    12. Januar 2018 10:48

    Die Linken konzentrieren seit langem ihr Denken auf "belastete" Wörter (und Dinge), weil es ihnen einfach an Intelligenz und sonstigen brauchbaren Fähigkeiten mangelt. Sie ließen sich vom "Psychiater der Nation", Erwin RINGEL---Gott habe ihn selig!--- NEUROTISIEREN, um damit ihre normaldenkenden Mitmenschen zu drangsalieren.

    Niemand wäre nach dem Krieg auf solche Lächerlichkeiten gekommen (da hatte man Wichtigeres zu tun!!!) ---Hurdes, dieser läppische Armleuchter, einmal ausgenommen, der für die Schulen aus dem Gegenstand "Deutsch" die "Unterrichtssprache" kreierte.

    Diese KRANKHAFTE Beschäftigung mit "belasteten" Begriffen und Dingen begann erst mit den 68ern, die aus jedem Wehrmachts-Soldaten einen Mörder, aus jedem ehemaligen Nationalsozialisten einen Verbrecher machten.

    Wo ist der Psychologe, der einmal klar und deutlich sagt, daß das Verhalten dieser geistig offensichtlich Minderbemittelten in höchstem Maße KRANKHAFT ist?

    Wenn man ALLE Wehrmachtsangehörigen pauschal als Mörder, ALLE Nationalsozialisten als Verbrecher bezeichnen darf, dann darf man auch ALLE Linken, alle Antifaschisten als PSYCHISCH schwerst KRANK bezeichnen.

    So, und jetzt konzentriere ich mich auf etwas Sinnvolleres!

    • pressburger
      12. Januar 2018 12:25

      Kleine Korrektur, die linken Antifaschisten, sind die eigentliche Faschisten. Faschisten sind die, die ununterbrochen zu Gewalt aufrufen, den schwarzen Block unterstützen, für Motive der terroristischen Mörder Verständnis zeigen.

  44. Bob
    12. Januar 2018 10:17

    Linke sind Naturdeppen und zusätzlich blöd gemachte Egoisten, die zum vernadern neigen. Diese Eigenschaften sind für die ORF Anstellung Pflicht. Umso gehässiger einer rüberkommt, umso sicherer seine Karriere. Ist er auch noch ein wenig kriminell, kann er mit dem Verständnis und Schutz seiner Kumpanen rechnen.

  45. Ingrid Bittner
    12. Januar 2018 10:13

    Man stelle sich vor, man befreit unsere an Worten so reiche Sprache von allen "belasteten" Wörtern, wieviel bleibt dann noch über? Soweit ich weiss, wurde in der schlimmen Zeit auch deutsch gesprochen, daher werden wir uns eine andere Sprache suchen müssen, wenn die derzeit (noch) übliche endlich entrümpelt wurde.

    • Bob
      12. Januar 2018 10:19

      Englisch geht auch nicht, denn die haben das KZ erfunden.

    • Politicus1
      12. Januar 2018 10:23

      so war es auch!
      Nach dem Krieg wurde in den österreichischen Schulen nicht DEUTSCH sondern UNTERRICHTSSPRACHE gelehrt.

    • byrig
      12. Januar 2018 22:41

      Endlich schreibt das jemand-die briten haben im burenkrieg das concentration camp erfunden!!

  46. simplicissimus
    12. Januar 2018 10:03

    Muss sich Kickl auch entschuldigen, wenn er einmal erwaehnt, dass er einen "Fuehrerschein" besitzt?

    Abgekupfert von einem Krone-Kommentator.

    • Riese35
      12. Januar 2018 10:21

      Bitte stoßen Sie nicht dieses Thema an, denn sonst wird das der nächste Aufreger!

      Sehr oft hatte ich schon den Eindruck, daß die Reden, die ich aus dem Simpl kannte (macht Ihrem Nickname Ehre), heute, ein paar Jahrzehnte später, sich 1:1 wiederholen, heute aber im Parlament.

    • Rau
      12. Januar 2018 10:43

      Wenn er so weitermacht wird er noch zum Paria. Braucht er dann einen Paria Nachweis - (c)Ernst Waldbrunn-

  47. Klimaleugner
    12. Januar 2018 09:41

    Die Linken werden eines nie wieder los: sie haben damit dass sie hunderttausende sogenannte Flüchtlinge ohne Kontrolle ins Land gelassen haben Österreich verraten. Die Interessen der autochthonen Bevölkerung mit Füssen getreten. Sie haben uns auf den Kopf gemacht – bewusst. Sie haben irreversible Tatsachen geschaffen, die wir versuchen müssen, in den nächsten Jahren zu relativieren und zu verbessern, wo es nur geht.
    Sie haben bewusst und sehenden Auges Islamismus, Kriminalität und Terrorgefahr importiert und Kosten verursacht, die wir nie wieder los werden; die die tüchtige autochthone Bevölkerung wider ihren Willen tragen muss (muss?).
    Eines der größten Probleme ist, dass ja niemand weiß, wie viele überhaupt da sind, wie die heißen und woher die kommen. Die führen die Behörden an der Nase herum. Der Schengenraum ist offen, sie können sich innerhalb dieses Schengenraums frei bewegen (auch die Terroristen). Wer, bitte soll da einen Überblick haben wo sich Abdullah gerade herumtreibt, ein Asylant mitten im Asylverfahren.
    So gesehen ist das was Kickl will verglichen mit dem, was nötig wäre, um die Situation aus staatlicher Sicht wirklich in den Griff zu bekommen ein müder Anfang. Aber sicherlich eine richtige Maßnahme.
    Die die einen Asylantrag gestellt haben, haben noch kein Recht auf Integration, ihr Aufenthaltsort muss jederzeit bekannt sein.
    Kickl’s Maßnahme ist völlig richtig, aber erst ein Anfang. Wir müssen ihn bei der Umsetzung unterstützen!!

    • pressburger
      12. Januar 2018 11:31

      Was werden die Linken nicht los ? Dass sie das land, plus die halbe EU mit illegalen Invasoren überschwemmt haben ? Irrtum. Die Linken werden immer alles los. Die Linken waren keine NationalSOZIALISTEN, sie waren auch keine Bolschwiken, sie waren auch keine Maoisten. NIE. Den schwarzen September 2015, sowie die nachfolgende Katastrophe, wird in den linken Lehrbüchern in 2-3 Jahren stehen, hat Viktor Orban, mit Kaczynski, Wilders, Le Pen, verursacht

    • Sensenmann
      12. Januar 2018 14:03

      Sie zählen die verbrechen der Sozis sehr schön auf.
      Sie sitzen allerdings dem irrtum auf, daß Kickl irgendwas anderes amchen wird. wird er nicht.
      Er will mehr Einwanderung aus aller herren Länder, linke Demos in Wien mit Blockierung von Mariahilferstraße und Ring am Samstag werden nicht untersagt
      Zuständig sind zwar die Sozibullen in Wien, aber die sind immer noch dem Innenministerium unterstellt und daher weisungsgebunden!
      Man kann also Orte vorschreiben.
      Macht man nicht.

      Also wie erwartet: Große Klappe, nix dahinter. Wenn ich denke, was dieser Kickl alles gesagt hat! Schein und Sein sind also eindeutig zweierlei.

    • fred vom jupiter (kein Partner)
      14. Januar 2018 10:49

      Es sind nicht nur die klassischen Linken, sondern auch die ÖVP, die für diese Zustände verantwortlich ist. Und der Basti Beruflos war mittendrin, begeistert vom hohen Bildungsniveau der eindringenden Museln. Die ÖVP ist mindestens genauso dafür verantwortlich wie die "Linken" und tut jetzt so, als ob sie damit überhaupt nichts zu tun hätte. Und einige Schnellvergesser- auch in diesem Forum - glauben das offensichtlich inzwischen auch.

  48. Undine
    12. Januar 2018 09:40

    Die grenzenlose Dummheit der Linken ist offensichtlich unausrottbar, und eine der dümmsten dieser Spezies dürfte die Vassilakou sein. Ein Kindergartenkind hat gegen diese linken Neurotiker und -INNEN Hochschulniveau---was aber heute auch keine Gradmesser mehr ist.

    Ich warte schon darauf, daß jemand von diesen geistigen Amokläufern verlangt, den 20. April aus sämtlichen Kalendern zu eliminieren und als nächstes den Antrag stellt, Braunau dem Erdboden gleichzumachen. Und damit niemand mehr den rechten Arm nach oben strecken kann---Sie wissen schon!---müßte man jedem Österreicher diese Extremität abhacken. Auch die Initialen A.H. gehören untersagt. Alfons Haider* wird sich einen neuen Vornamen zulegen müssen, will er nicht Gefahr laufen, ein Nazi zu sein! Freilich gilt für ihn strafmildernd, daß er ein Warmer ist, ein Berufswarmer noch dazu, denn die mochte der andere A.H. auch nicht!

    * Auch der Nachname ist problematisch! Er könnte sich ja, um den neuen Herren im Land seinen Kotau zu machen, Mohammed Özdemir nennen. Vielleicht drücken die dann ein Auge zu, weil er andersrum ist.

  49. W. Mandl
    12. Januar 2018 09:28

    Es wäre lustig wenn es nicht trauriger Ernst wäre.
    Mit der Empörung über einzelne Begriffe wird ja auch ein Denk- und Schreibverbot propagiert.
    Man "darf" dann einfach im ORF oder in den Medien nicht mehr über Ausländerkriminalität, moslimischen Antisemitismus, nutzlose Integrationskurse oder migrationsbedingte Wohnraumverteuerung berichten. Das wäre diskriminierend, vorurteilsfördernd oder einzelne Religionen diffamierend (Originalton "Die Presse").
    Metternich wäre stolz auf Österreichs Linke! Das hat er nicht geschafft.

    • oldtory (kein Partner)
      19. Januar 2018 12:29

      Im Umkehrschluss heißt das aber dann auch, dass Traiskirchen jetzt geschlossen werden muss - oder liege ich da etwa falsch?

  50. dssm
    12. Januar 2018 09:12

    Was regen wir uns auf, das ist doch normal für Kleinkinder und damit Sozialisten. Sie nehmen ein Wort, egal welches und schon können sie beleidigt sein, worauf die Mama sie mit einer Schokolade beruhigen muss.
    Leider ist die Schokolade unser Steuergeld und es haben schon viele ‚Mamas‘ Schokolade an diese infantilen Gesellen verteilt; die Kasse ist leer.

    Diese Probleme lösen sich aber im Rahmen der Migrationskrise. Entweder wir bekommen die Migranten im wesentlichen aus dem Land, dann haben die ganze Linken keine Jobs mehr. Oder wir schaffen das nicht, dann gibt es ohnehin Bürgerkrieg, wo die Roten die ersten Opfer sein werden.

  51. Nestor 1937
    12. Januar 2018 08:49

    Bisher war die Unterbringung der Migranten teurer durch Private, weil die damit auch noch ein gutes Geschäft machten!

    • Rau
      12. Januar 2018 09:23

      Naja wenn man bedenkt, dass die zur Verfügung gestellten Räume dieser "Privaten" nach der Nutzung durch Asylanten oft unbrauchbar waren ist auch das nicht sicher

  52. Sandwalk
    12. Januar 2018 08:30

    Ab sofort kommen auf den Faschismusindex folgende Begriffe:

    Adolf, Braun, deutsch, Haken, Heimat, Kreuz, Kristall, Nacht, Nation, die Abkürzung Naz für Ignaz, Selektion, Sozialismus, stramm, Streicher, Stürmer, Vaterland und viele, viele andere Wörter.

    Dazu wird natürlich eine eigene Behörde benötigt, die dem Wahrheitsministerium unterstellte Nazisprech-Beobachtungsagentur. Sie wird Sprechverbrecher jagen bis ans Ende der Welt.

    Und ja, Österreichs Linke fallen der allgemeinen Verblödung anheim.

  53. Ausgebeuteter
    12. Januar 2018 08:29

    An der erhöhten Ausländerkriminalität in Österreich sind nicht nur die Migranten, sondern auch die Grenzöffnungen Richtung Osten mitverantwortlich. Es vergeht kein Tag, wo nicht Slowaken, Ungarn, Polen, oder Rumänen bei Eigentumsdelikten erwischt werden. Die Polizeimeldungen dazu schließen meist mit dem Satz ab: Die vorübergehend festgenommene Person wurde über Weisung des diensthabenden Staatsanwaltes auf freiem Fuß angezeigt.

    Dazu ein Bonmot: ein österreichischer Politiker fragt im Rahmen eines Besuches in Bukarest den dortigen Bürgermeister:
    "Leiden Sie nicht unter der starken Kriminalität in Ihrer Stadt?"
    daraufhin kam die Antwort:
    "Nein, die Gauner sind derzeit alle in Österreich aktiv".

    • dssm
      12. Januar 2018 09:15

      @Ausgebeuteter
      Bitte nicht von "Slowaken, Ungarn, Polen, oder Rumänen" sprechen! Es gibt bei diesen Völkerschaften sicher auch ein paar Kriminelle, wie halt überall. Die Masse der Täter sind aber Teil einer ziehenden Völkerschaft.

    • byrig
      12. Januar 2018 22:46

      Ich frage mich immer wieder:wieso entschuldigen sich die staatschefs der oben erwähnten länder nicht für die so zahlreich und massiv begangenen straftaten ihrer staatsbürger bei österreich??

  54. simplicissimus
    12. Januar 2018 08:27

    Das meistverwendete Wort der deutschen Sprache ist "der".
    Muss sofort verpoent werden, ist das meistverwendete Wort der Nazis.

    Die mediale Schmutzkuebelkampagne erinnert an Trumps schief sitzende Krawatte oder wie er das Wasser aus dem Glas schluckt.

    Was fuer erbaermliche politische Gegner.

  55. Brockhaus
    12. Januar 2018 08:23

    Der ORF hat sich am Sonntag ein Eigentor geschossen, als er den ganzen Tag Dokumentationen über Richard Wagner gebracht hat und anschließend die Ring-Trilogie aus dem Theater an der Wien, eine furchtbare Inszenierung obendrein.

    Eigentlich gehörte das jetzt alles verboten wenn es nach den Vorstellungen der links Deformierten geht. (copyright by Dr.Unterberger - herrlich)

    Wagner hätte sich im Grab umgedreht, aber wahrscheinlich rotiert er ohnehin schon ob der unglaublichen Zustände in unserem Land.

    • pressburger
      12. Januar 2018 11:35

      Sich den ganzen Tag mit Wagner zu befassen. Ist das eine Wiederbetätigung ? Alles verdrängt, Adolf auf dem Grünen Hügel, bei tete a tete mit Winifried.
      Ausserdem, Hanslick hat sich im Grab umgedreht.

  56. El Capitan
    12. Januar 2018 07:32

    Die allergrößten Faschistenlumpen wären die Linken, wenn man das Konzentrieren als Messlatte herzieht.

    Als nämlich die Diskussion um die Gesamtschule den Höhepunkt erreichte, sprachen die Linken mehrmals vom "Selektieren" der Schüler mit 10 Jahren. "Selektiert" wurde ja in .... alle wissen das.

    Als ich spaßeshalber einen Grünen, der "selektieren" mehrfach sagte, darauf ansprach, war der saugrantig und hat versucht, mir das Wort im Mund umzudrehen.

    Schwappt eine neue Idiotiewelle über Österreich? Ja, und sie wird größer und immer schlimmer. Die Linken sind sprachlich so vertrottelt und bekifft, dass mir die Worte fehlen.

    Mediale Massenidiotie ist fast schon zu schwach für diesen Massenwahnsinn.

    • Sensenmann
      12. Januar 2018 14:05

      Und wie die Geschichte beweist: Auf Massenverblödung folgt Massenvernichtung.

  57. Rumpelstilzchen
    12. Januar 2018 07:31

    Wie heißt es so schön: 'Wie der Schelm denkt so ist er'. Die eigenen bösen Gedanken, das eigene Unbewusste, Verdrängte wird auf den Anderen, den Gegner projeziert und schon steht man gut da ... Ehrlich besorgte umsichtige Menschen würden nie auf solche Konstruktionen kommen.

  58. Rau
    12. Januar 2018 07:17

    Warum muss der Kickl Vorschläge machen. Einfach durchgreifen und den Medien den Vollzug melden, er ist ja kein Oppositionspolitiker mehr.

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 07:30

      Guter Vorschlag!

    • HDW
      12. Januar 2018 11:38

      @Rau
      *************************************************************
      Ihr dictum gilt auch für die gesamte derzeitige Ministerriege.

  59. Politicus1
    12. Januar 2018 07:16

    Ich oute mich als Neonazi.
    Ich bekenne, dieses Tagebuch täglich konzentriert zu lesen.
    Und auch auf den von den Nazis verherrlichten Autobahnen fahre ich mit höchster KONZENTRATION.

    • El Capitan
      12. Januar 2018 14:37

      Star Wars Episode V muss verboten werden.
      Meister Joda ermahnt da Luke Skywalker :
      "KONZENTRIERE DICH!!"

      Ich hatte Star Wars immer schon in Verdacht, eine faschistische Serie zu sein. Da ist ja der stilisierte deutsche Helm von Darth Vader nur noch ein post scriptum.

      Jetzt im Ernst und ohne Ironie: Ich mache mir massive Sorgen um die Verblödung der Medien.

  60. Das Pingerle
    12. Januar 2018 06:56

    Ahh..., endlich begreife ich, warum die Linken ständig solchen Schwachsinn verzapfen: Sie dürfen nicht mehr KONZENTRIERT nachdenken. Das wäre voll nazi.

  61. FranzAnton
    12. Januar 2018 05:43

    Die Verwendung des Begriffs "konzentriert" im Zusammenhang mit Migranten/Asylwerbern wird von der Bevölkerungsmehrheit wohl als mißglückt angesehen; ein unbelasteter Begriff wäre - für diese sicherlich sinnvolle Idee - zu suchen, "Zentren für Asylwerber" (leider zu hopertatschig) fiele mir auf die Schnelle ein; Werbetexter bitte vortreten, damit das Anliegen nicht den Bach runtergeht!

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 06:11

      Naja, ich hätte sie eins weiter unten als "Gemeinschaftsunterküfte" bezeichnet.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gemeinschaftsunterkunft

    • Majordomus
      12. Januar 2018 07:46

      Belastet oder unbelastet... So ein Unsinn. Die Linken lachen sich ins Fäustchen, sie haben es wieder einmal erfolgreich geschafft, alle Nicht-Linken in die Defensive zu drängen. Ist doch völlig egal, welches Wort man verwendet! Die Linken jaulen doch sowieso, also wieso damit wertvolle Zeit verschwenden.

    • Riese35
      12. Januar 2018 10:10

      Wenn man sich in eine Ecke drängen läßt, indem man den Linken die Hoheit über die Interpretation der Begriffe überläßt und auch nur einen Millimeter nachgibt, hat man schon verloren. Im Nationalsozialismus ist fast jeder Begriff in den Dreck gezogen und pervertiert worden, und Nachgeben bedeutete die komplette Verstummung. Angriff ist die beste Verteidigung.

      Die Hoheit über die Interpretation der Begriffe ist eines der zentralsten Kampfgebiete, die unter eigener Kontrolle stehen muß. Genau deshalb gehört der ORF aufgelöst und die "Kulturszene" übernommen. Es darf nicht sein, daß unsere gesamte "Kulturszene" auf Wiesengrund aufgebaut ist, wie erst gestern wieder auf ServusTV deutlich wurde.

    • Riese35
      12. Januar 2018 10:11

      @Majordomus: Genau das ist der Punkt. Keinen Millimeter zurückweichen, sondern mit ihren eigenen Waffen den Gegenangriff starten. *********************!

    • simplicissimus
      12. Januar 2018 12:59

      Ich schlage als Bezeichnung "Wellnessoasen" vor, FranzAnton!
      Stimmt mit Real.itaet und Herkunft ueberein.

      Scherz beiseite, wie oben geschrieben: Angriff!
      Unter anderem JEDESMAL schonungslos die faschistischen Anwandlungen der Linken betonen und ihre Diskriminierung und Luegenpropaganda. Und betonen, dass Hitler sich als Sozialist sah.

    • FranzAnton
      12. Januar 2018 20:23

      Der bewußte Ausdruck wäre H.C. wohl nicht rausgerutscht; er ist eben ein Vollprofi, der die linke, wortimmundumdreherische Meute kennt, und ihr so einen "aufgelegten Elfmeter" nicht liefert. Kickl erscheint hochintelligent; er wird rasch Erfahrung sammeln, denke ich, ist für seinen Job wohl prädestiniert - und genau deswegen vorrangiges Feindbild der marxistischen Alleszerstörer.

  62. Flotte Lotte
    12. Januar 2018 05:12

    Gestern wurde im ORF behauptet, dass der Antisemitismus in Österreich angestiegen sei. Die Gefahr komme von Rechts. Man müsse also mehr dagegen tun.

    Dabei bin ich sicher, dass dieser Antisemitismus auf die Neuankömmlinge zurückzuführen ist, weil der Islam traditionell judenfeindlich ist und zwar ganz real und ernsthaft und nicht bloß scherzhaft oder zufällig (etwa weil man gewisse Superreiche kritisiert, ohne dabei darauf zu achten, welchem Volk oder welcher Religion sie angehören).

    Und wie antisemitisch ist die Wiener Polizei, wenn sie für das Hissen der israelischen Fahne Strafverfügungen ausstellt, weil das die Demonstration der Moslems, die u.a. zu Mord der Juden aufgerufen haben, angeblich gestört hätte.
    http://www.andreas-unterberger.at/m/2018/01/skandalse-strafverfgung-fr-israelische-fahne/
    Wurde dieser Vorfall auch unter "rechter Antisemitismus" eingeordnet?

    So sollte der ORF unbedingt angehalten werden, auch mitzuteilen, von WEM der neue Antisemitismus kommt, aber ihm ist ja bekanntlich nichts zu mies, den "Rechten" und damit unserer Regierung was ans Zeug zu flicken.

    Die Gefahr kommt nämlich nicht von Rechts, sondern von den islamischen Schützlingen der Linken, nicht nur, was die Juden betrifft und natürlich auch von den stets gewaltbereiten Pflastersteinwerfern des Black Block etc. Diese beiden Gruppen passen ja wirklich gut zusammen.

    Da man die Asylwerber in Gemeinschaftsunterkünften = Lager "konzentrieren" möchte, hat man natürlich gleich ein Nazi-KZ. Was soll man sagen? Die Linken haben halt wenig Argumente - sie wollen stets das Geld der anderen und falls diese sich weigern, sind sie halt Nazis...

    Diese ständige Befassung der Linken mit dem 3. Reich ist ja schon krankhaft, find ich.

    • Flotte Lotte
    • Specht
      12. Januar 2018 06:57

      @Flotte Lotte Angeblich werden die Verfehlungen der antisemitsch eingestellten Moslems weil sie Fundamentalisten sind als rechtsradikal eingestuft. So ergibt sich ein Anstieg rechtsradikaler Taten und ist zweckdienlich.

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 07:11

      Eh, und eine kritische Einstellung zu den antisemitischen Islamisten ist dann auch rechtsradikal... und so werden es immer mehr. Wenn ich eine Linke wäre, würde mir jetzt eine Sicherung durchbrutzeln, sodass über mir Rauch aufstiege.. :)

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 07:15

      Das Wesentliche ist, dass der ORF und andere Linke aber keineswegs gegen die antisemitischen Moslems vorgehen würden, s. auch Vorfall mit der Wiener Polizei, sondern eigentlich nur gegen die FPÖ.

    • Riese35
      12. Januar 2018 09:55

      >> "Gestern wurde im ORF behauptet, dass der Antisemitismus in Österreich angestiegen sei. Die Gefahr komme von Rechts. Man müsse also mehr dagegen tun."

      Da lachen ja die Hühner. Haben Sie das von Österreichs seriösester Onlinezeitung, der Tagespresse? Oder schauen Sie zu viel Kabarett?

    • steinmein
      12. Januar 2018 10:12

      Für mich die beste Gelegenheit einer Quasiquarantäne. Eine "Verdichtung"- um das Wort Konzentrierung zu vermeiden - des Verfahrensablaufes kann nur zu einer kürzeren Abwicklung führen. Sollte dies teuerer sein als die derzeitige Form? Da wird doch immer von Synergieeffekten dahergeredet, warum nicht auch hier? Ich weiß, dass die NGOen
      alles aus der eigenen Tasche zahlen (satirisch).

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 10:26

      Also beim ORF finde ich den Beitrag nicht mehr, aber beim Standard:
      Es geht natürlich von der SPÖ eingebrachte Erhebung - die SPÖ ist ja jetzt die einzige Hüterin der Moral, jetzt wo die Grünen so schwächeln... Der ORF hat das nicht ganz so wiedergegeben, sondern nur von der Zunahme des Antisemitismus gejammert und man müsse mehr gegen "Rechts" tun - jaja, auch die Roten würden gerne mehr gegen Rechts tun. Am besten wäre es ja sicherlich, wenn man nur noch die Roten wählen dürfte...
      https://derstandard.at/2000071913175/Immer-mehr-Verstoesse-gegen-das-Verbotsgesetz

    • unbedeutend (kein Partner)
      14. Januar 2018 10:22

      Eine kleine Korrektur: Der Islam ist nicht nur "traditionell" judenfeindlich, sondern, da die Judenfeindlichkeit ihren Grund im ewigen und unabänderlichen Wort Allahs, im Koran hat, gehört sie zum Wesen des Islam. z.B. Sure 9,30, wo der Fluch Allahs über die Juden damit begründet wird, dass sie Esra als "Allahs Sohn" bezeichnen, ähnlich wie die Christen Jesus als Gottes Sohn verehren (was die Christen unter den selben Fluch stellt).
      Auch wenn die Begründung für die Verfluchung der Juden falsch ist, der Fluch steht nun einmal im Koran und gilt daher auf ewig.

  63. Rübezahl
    12. Januar 2018 04:15

    Auf diese Idee "muss" man wirklich kommen.. unglaublich.
    Aber so indoktriniert sind wir schon in Österreich!
    Es geht nur mehr um den Schein, reflexartiges Wiederkäuen (echter Endogenautomatismus! DAS muss man erst zusammenbringen,. Das haben sie echt d'rauf, die Linken)

    Aber das war doch einmal so. Dass man angehalten wurde, wenn man sich nicht ausweisen konnte. Und auf die Inspektion mitgehen musste, wenn die Identität (Wieder so ein Wort..) nicht festgestellt werden konnte und man in irgend ein Verfahren verwirklicht wurde. Damals. Damals in Österreich!
    Oder irre ich mich da?

    Im Übrigen war das von Anfang an für mich unfassbar, dass man nicht Containerstädte an den Grenzen aufstellte, um dort die Verfahren abzuwickeln und vor allem festzustellen wer denn das ist, der da vor mir steht und etwas verlangt!
    Erst nach positivem Asylbescheid kann man den Bedauernswerten in Städte und Wohnungen weiter bringen.
    DA brauche ich noch nichteinmal eine Insel oder geschmierten Potentaten irgendwo in Afrika oder sonst wo.
    Kosten? Lächerlich im Vergleich zu dem was wir jetzt haben.
    Auch wäre ein Durchflutschen und 15maliges Anmelden in Europa unmöglich.

    So haben wir es übrigens einmal gelernt.. damals als wir auch noch ein eigenes Militär hatten und eine echte MilAk...
    Damals. Damals in Österreich.

    • Flotte Lotte
      12. Januar 2018 05:19

      Damals waren auch nicht so viele Menschen geisteskrank... kömmt mir für.. :)

    • Dr. Faust
      12. Januar 2018 10:28

      Apropos positiver Asylbescheid:

      Der Prozentsatz sollte bei 2% liegen, nicht bei über 50% !

    • Sensenmann
      12. Januar 2018 14:07

      De jure ist JEDER Asylbescheid rechtswidrig.
      Wir sind von sicheren Drittstaaten umgeben.
      Es kann also niemand um Asyl ansuchen, es sei denn, er fiele vom Himmel.

    • simplicissimus
      12. Januar 2018 17:09

      Genau, Sensenmann, deswegen fliegt man sie jetzt ein!

  64. GOTOVO!
    12. Januar 2018 02:04

    Na wie fühle ich mich erst schuldig!
    Ich habe gestern dreifach-konzentriertes Tomatenmark verwendet!!! Aufgrund dieser Unverzeihlichkeit habe ich sofort die verbale Selbstgeißelung durchgeführt. Und als ich damit nach wenigen Zehntelsekunden fertig war, ist mir die nächste Ungeheuerlichkeit bewusst geworden. Mit dem Tomatenmark bin ich ja schon wieder in die nächste Falle getappt! Das Tomatenmark war nicht nur dreifach konzentriert, sondern wurde auch offenbar in der "Mark" erzeugt! Und da das Tomatenmark vielleicht im Burgenland erzeugt wurde, kam es sogar aus der "Ostmark"! Wie schändlich, ich bin total verzweifelt. Schreckliche Sprache dieses Deutsch.

    Und nun etwas ernster. Die Lehre, die ich aus all den Erkenntnissen gezogen habe:
    mit linken Gutmenschen diskutiere ich nicht mehr auf sachlicher Ebene, sondern mache sie nur mehr lächerlich oder "stelle sie verbal ab", denn ernst nehmen macht keinen Sinn und ist vergeudete Kraft. Toxische Menschen kann man weder ändern, noch mit Argumenten überzeugen.

    Mit TOXISCHEN MENSCHEN kann man nicht vernünftig diskutieren, man muss sie einfach "abstellen". Zu diesem Zweck habe ich wieder ein altes Buch von Dr. Lillian Glass aus meinen Bücheregalen hervorgeholt.
    Der Titel: "Besiege deine Feinde-lieben kannst du sie danach. 10 Methoden, mit Menschen umzugehen, die ihnen das Leben schwer machen!".

    Daraus meine Lieblingsmethode gegenüber toxischen (vor allem ideologisch verbohrten linken) Menschen:

    "Ich würde mich nie mit ihnen auf eine geistige Auseinandersetzung einlassen -(theatralische längere Pause einfügen)-, denn ich kämpfe nicht gegen Unbewaffnete!"
    Kommt auf jeder Party sehr gut an und sie haben dann dezidiert Ruhe.
    Auch sehr gut kommt an: "Na, sind sie mit dem Nationalratswahlergebnis auch zufrieden?" Diese Frage benötigt allerdings das süffisanteste Grinsen, das sie im Repertoire haben.
    Viel Vergnügen bei der Anwendung!

    • simplicissimus
      12. Januar 2018 12:54

      ******************************!

    • otti
      12. Januar 2018 15:57

      GOTOVO: darf ich "toxische Menschen" ohne Anführungszeichen und ohne Literaturhinweis übernehmen ?

      hätt`von mir sein können - ist mir aber nicht eingefallen -

      Ist vor allem kurz - und mehr als 10 Sekunden läßt man uns ja nicht reden !

      Danke vorab für die Erlaubnis - hoffentlich lesen Sie es noch.

    • GOTOVO!
      13. Januar 2018 00:57

      @otti:

      Der Begriff kommt aus der Psychologie, lautet eigentlich "toxische Person" und bedarf daher weder der Anführungszeichen noch irgendeiner Erlaubnis. Wenn ich dennoch wie im gegenständlichen Fall Anführungszeichen setze, dann zur Unterstreichung oder Hervorhebung des Begriffes. Das oben erwähnte Beispiel ist nur eine von mehreren Techniken, um bei unangenehmen Zeitgenossen rhetorisch "den Stecker zu ziehen". Die psychologische Beschreibung einer "toxischen Person" ist umfangreich, definiert sich über die Verhaltensweisen und auch den Charakter einer jeweiligen Person, würde aber den Rahmen unserer Kommentarfunktion sprengen.

  65. Peregrinus
    12. Januar 2018 01:30

    Tut mir leid, aber die Sicht von Dr. Unterberger ist völlig verfehlt. Wir müssen alles vermeiden, was nur irgendein „Erleuchteter“ als Wiederbetätigung deuten könnte. Daher betreibe ich keinen Morgensport. Beim Morgensport macht man Bewegung. Das tun, wie ich höre, auch Andere. Als Morgensportler wäre ich demnach Angehöriger der „Bewegung“ – also Nationalsozialist. Diese Katalogisierung will ich vermeiden.

  66. Pennpatrik
    12. Januar 2018 01:14

    Wer vom ORF auch nur ein Staubkorn übriglässt und Zeitungen wie "Die Presse" fördert, hat kein Mitleid verdient.

    • Tegernseer
      12. Januar 2018 06:45

      Nur so ändert sich etwas: vernichten nicht reformieren.

    • Charlesmagne
      12. Januar 2018 08:56

      @ pennpatrick
      So ist es! *************************************

    • pressburger
      12. Januar 2018 11:39

      Die Vernichtung dieser Regierung steht ganz oben als Priorität in der Agenda der ORF Macher.
      Am ORF gibt es keine Substanz die reformierbar sein könnte. Jetzt nicht, auch in der Zukunft nicht.

    • simplicissimus
      12. Januar 2018 12:53

      Der Kommentar stimmt zwar nur das Bloede daran ist, dass es uns alle mit trifft.

    • Anmerkung (kein Partner)
      14. Januar 2018 19:56

      @simplicissimus, wie kann es sein, dass es Sie "mit trifft", wenn vom ORF kein Staubkorn übrig bleibt und "Die Presse" keinen Cent an Förderung mehr bekommt?

      Beziehen Sie Ihre Einkünfte vom ORF, oder ist es der Nowak, der Sie nicht verkommen lässt?

    • Wutbürger (kein Partner)
      17. Januar 2018 20:03

      Sie, meine Damen und Herren, sprechen ein wahres Wort gelassen aus: Der ORF muss weg - ohne ein Staubkorn zu hinterlassen (die gesamte Führung und alle Journalisten samt Programmdirektor etc.; das gewöhnliche Personal kann bleiben).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung