Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Voll Dankbarkeit: Frohe Weihnachten drucken

Lesezeit: 1:30

Mit großer Dankbarkeit an meine Leser darf ich allen gesegnete Weihnachtstage wünschen. Die Dankbarkeit gründet sich vor allem darauf, dass auch das ablaufende Jahr einen neuen Rekord an Zugriffen und an Abonnenten gebracht hat. Wobei vor allem den Letzteren Tribut zu zollen ist: Steht doch dieser Blog alleine dank ihnen nun schon im neunten Lebensjahr mit alljährlich steigenden Zugriffen (am stärksten war das Wachstum natürlich ab September 2015). In diesen neun Jahren durfte ich täglich mindestens einen Kommentar oder eine Analyse veröffentlichen, täglich mehrere "Spannend"-Lesetipps zu Artikeln in anderen Medien und fast täglich einen Gastkommentar.

Deren fast schon 150 Autoren bin ich natürlich doppelt dankbar. Sie sind ein wirklich unverzichtbarer und überaus wertvoller Teil dieses Tagebuchs. Das gilt ähnlich auch für die Hunderttausenden Postings der Leser.

Auch diese sind fast immer mit Gewinn und Belehrung zu lesen. Sie sind zum Glück nur relativ selten untergriffig oder gar infam und rechtswidrig. Das ermöglicht es mir, bis zum letzten für die Zensurfreiheit im Internet zu kämpfen. Vor der ja viele andere Medien Angst haben.

So wie die Politik vor den Bürgern, denen mehrere Parteien vor der Wahl regelmäßig direkte Demokratie versprechen, um diese dann nachher eiskalt zu entsorgen. Aber das ist eigentlich zu dieser Stunde kein Thema. Denn zu dieser Stunde kann und soll man nur allen schöne Stunden im Kreise von Familie oder Freunden widmen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorS.B.
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2017 21:55

    Der Tag beginnt mit A.U.s Tagebuch und endet auch damit. Dafür bin ich sehr dankbar und wünsche dem Autor sowie allen seinen Mitstreitern ein gesegnetes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage.

    Vielleicht konnten wir alle ein bißchen dazu beitragen, daß wir jetzt zumindest eine hoffnungsvollere Regierung haben, als die letzten Jahren davor.

    Dann wäre vorerst das Wichtigste für unsere schöne Heimat geschafft.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2017 20:29

    Unterbergers "Tagebuch" ist für mich gar nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken! Es ist wirklich einzigartig und jeden Tag ein Quell der Freude. Andere Meinungen, aber vor allem auch von vielen Gleichgesinnten, die nicht mit dem Zeitgeist mitschwimmen, zu lesen, das alles mehr oder weniger "unzensuriert"--dafür sei AU 1000 Dank, vor allem aber natürlich seinen immer interessanten, wohlfundierten Kommentaren zum Zeitgeschehen. AUs Tagebuch ist Bestandteil meines Lebens geworden. Möge es weiter florieren und ein bißchen guten Einfluß auf die Politik haben.....

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2017 22:07

    Dank an Dr. Unterberger für die vielen Mühen, diese einzigartige Form eines lebendigen Journalismus mit Einbeziehung der Leserinnen und Leser aufrecht zu erhalten.
    Möge diese Übung noch lange gelingen!

  4. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2017 20:48

    Es kann Andreas Unterberger, dem ehemaligen Chefredakteur von DIE PRESSE und WIENER ZEITUNG nicht hoch genug angerechnet werden, dass er - zum Großteil aus Idealismus - dieses Sprachrohr geschaffen hatte. Wie ich aus gutinformierten "Partei"quellen erfahren habe, wird nun auch dort dieser Blog eifrig gelesen, aber - was noch viel wichtiger ist - auch bei manchen für die Bevölkerung wichtigen Entscheidungen berücksichtigt.

    Im Zeitalter des Internets und der sog. Sozialen Medien können sich die politischen Parteien einfach nicht mehr völlig auf die "untertänigst gehörigen" Medien von Zeitungen, Radio und Fernsehen verlassen, sonden müssen deren Strategien eben den Bürgermeinungen entsprechend verändern. So hat sicher auch indirekt das AU-Tagebuch in der jüngster Vergangenheit zum Abstieg von SPÖ und der GRÜNEN ein wenig beigetragen.

    Ich wünsche dem Tagebuch auf für die kommenden Jahre viel Erfolg und die Bewältigung eventueller Rückschläge, welche ja immer vorkommen können.

    Vielleicht noch eine kleine Bitte: im Zeitalter des Überangebotes an Informationen wäre es angebracht, wenn auch die Tageskommentare nicht zu umfangreich ausfallen. Denn auch hier gilt: Wesentliches geht vor Wichtigem und in der Kürze liegt die Würze. Die meisten Leser möchten sich selbst auch eine eigene Meinung bilden.

  5. Ausgezeichneter KommentatorA.K.
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2017 18:14

    Großen Dank an Dr. Unterberger für sein "...nicht ganz unpolitisches Tagebuch" (Zitat) mit den besten Wünschen an Ihn und alle Kommentatoren und Autoren für Frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr!

  6. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2017 18:53

    Voll Dankbarkeit - an Dr. Unterberger, dass er auch uns eine Plattform bietet, wo man sich äussern kann und das immer und zu vielen aktuellen Themen, mit vielen Anregungen!
    Danke und ein frohes Fest, auch allen Lesern.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2017 19:34

    Wir haben zu danken für die Einsichten, die Sie uns gewährt haben. Auch dass Sie uns, Hr. Dr. Unterberger, eine praktisch völlig unzensurierte Diskussion ermöglichen, verdient Anerkennung und Lob.

    Vielen Dank und frohe Weihnachten!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorbürgerIn
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Dezember 2017 20:54

    danke, a.u. für eine offene diskussion, die sonst so - ohne diesen blog - nicht möglich wäre! warum nicht möglich? wo sich doch die libertinären opinion leaders sprich "leaderInnen", die sich pc-gemäß für solche geistig uneinnehmbaren titanics halten, das einem angst und bange wird. daher theodor storm kann nicht fehlen mit:
    "Der eine fragt: Was kommt danach?
    Der andre fragt nur: Ist es recht?
    Und also unterscheidet sich
    der Freie von dem Knecht."

  2. Ausgezeichneter KommentatorAnmerkung
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2017 17:05

    Weil hier noch das freie Wort zählt,
    kommt man gerne zu Besuch.
    Wer sich nicht belügen lässt, wählt
    Unterbergers Tagebuch.

alle Kommentare drucken

  1. Anmerkung (kein Partner)
    27. Dezember 2017 17:05

    Weil hier noch das freie Wort zählt,
    kommt man gerne zu Besuch.
    Wer sich nicht belügen lässt, wählt
    Unterbergers Tagebuch.

  2. Segestes (kein Partner)
    27. Dezember 2017 00:00

    Glückwunsch, Herr Unterberger.
    Aber würden Sie sich nicht mit ihrer verzögerten Freischaltung von Artikeln nicht selbst kastrieren, dann besäßen sie in der Online-Medienlandschaft eine noch weitaus größere Relevanz, als das bisher der Fall ist.

  3. bürgerIn (kein Partner)
    26. Dezember 2017 20:54

    danke, a.u. für eine offene diskussion, die sonst so - ohne diesen blog - nicht möglich wäre! warum nicht möglich? wo sich doch die libertinären opinion leaders sprich "leaderInnen", die sich pc-gemäß für solche geistig uneinnehmbaren titanics halten, das einem angst und bange wird. daher theodor storm kann nicht fehlen mit:
    "Der eine fragt: Was kommt danach?
    Der andre fragt nur: Ist es recht?
    Und also unterscheidet sich
    der Freie von dem Knecht."

  4. Transdanubien
    26. Dezember 2017 13:56

    Herr Unterberger!
    Vielen Dank für ihre Offenheit und Unermüdlichkeit!
    Ruhige Festtage und viel Elan im neuen Jahr!
    lg

  5. pressburger
    26. Dezember 2017 12:30

    Hoffnung für 2018. Fortbestand des Tagebuchs, als liberale Stimme. Möge es zu einer Verbreitung der Ideen die Sie, Herr Doktor Unterberger, vertreten.
    Spätestens zu Pfingsten wäre es möglich, dass einige Menschen in Europa einen gesunden Menschenverstand von oben, ganz oben, eingepflanzt bekommen. Aber, dass wäre ein wahres Wunder ? Soll man an Wunder glauben ? Man kann, ist besser als jede Hoffnung aufzugeben.

  6. Arbeiter
    25. Dezember 2017 12:55

    Gratulation und Dank und beste Wünsche für ein glückliches 2018!

  7. pressburger
    25. Dezember 2017 11:53

    Vielen Dank Herr Doktor Unterberger für ihre täglichen Artikel. Eine Stimme die wirklich sachlich und kritisch berichtet. Eine Wohltat in mitten des medialen Desaster, dass uns täglich beschert wird. Warum müssen in den meisten Medien Leute angesiedelt sein, die vor lauter ideologischer Scheuklappen nicht bereit sind die Realität zu sehen. Wieso sind die Journalisten zu Hofberichterstattern geworden ?
    Wieso keine kritische Auseinandersetzung mit den Machthabern, sondern nur Beweihräucherung ?
    Wieso gibt es nicht mehr Unterbergers, Ortners, Broders, Murrays, Shapiros, D`Sousas. Wieso sind Menschen die über einen journalistischen, kritischen Verstand verfügen, in der Minderheit.
    Noch eine persönliche Ergänzung. Hätte mir vor 40 Jahren nicht vorstellen können, dass die, meisten, fast alle, medialen Erzeugnisse im Einfaltssumpf, landen werden, obendrein sich dort freudig suhlen und die Vorteile dieses Niedergangs auch noch anpreisen.
    In diesen Sinne noch einmal Dank, Herr Doktor Unteberger. Hoffnung für 2018 ?

  8. Bob
    25. Dezember 2017 09:49

    Ich wünsche allen Lesern und Partner, aber vor allem Dr. Unterberger, ein gesegnetes Weihnachtsfest. Bedanken möchte ich mich auch bei jenen, die meine Beiträge lesen und bewerten.

  9. Patriot
    25. Dezember 2017 01:32

    Herrn Doktor Unterberger und seiner Familie und allen Partnern und Mitlesern ein frohes Weihnachtsfest.

  10. HvO
    24. Dezember 2017 22:40

    Nirgendwo gibt es Gleichartiges oder Ähnliches! Alle Printmedien im deutschsprachigen Raum sollten sich analytische Prägnanz, inhaltliche Breite, thematische Vielfalt und Reichweite zum Vorbild nehmen! HvO

  11. Politicus1
    24. Dezember 2017 22:07

    Dank an Dr. Unterberger für die vielen Mühen, diese einzigartige Form eines lebendigen Journalismus mit Einbeziehung der Leserinnen und Leser aufrecht zu erhalten.
    Möge diese Übung noch lange gelingen!

  12. S.B.
    24. Dezember 2017 21:55

    Der Tag beginnt mit A.U.s Tagebuch und endet auch damit. Dafür bin ich sehr dankbar und wünsche dem Autor sowie allen seinen Mitstreitern ein gesegnetes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage.

    Vielleicht konnten wir alle ein bißchen dazu beitragen, daß wir jetzt zumindest eine hoffnungsvollere Regierung haben, als die letzten Jahren davor.

    Dann wäre vorerst das Wichtigste für unsere schöne Heimat geschafft.

    • Undine
      25. Dezember 2017 13:19

      @S.B.

      "Der Tag beginnt mit A.U.s Tagebuch und endet auch damit."

      Auch bei mir ist es so! ;-)

  13. Josef Maierhofer
    24. Dezember 2017 21:28

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie, Herr Dr. Unterberger, ein frohes Weihnachtsfest.

    Ich wünsche allen Mitpostern ein frohes Weihnachtsfest und ihren Familien.

    Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz.

    Möge es noch viele solche Meldungen geben wie diese, von Dr. Unterberger.

    Frohe Weihnachten !

  14. Karl Rinnhofer
    24. Dezember 2017 21:21

    Herzliche Gratulation zum wohlverdienten Erfolg dieses unverzichtbaren Blogs.
    Herrn Dr. Unterberger und seinem Team sowie den Lesern wünsche ich ein frohes Fest!

  15. Ausgebeuteter
    24. Dezember 2017 20:48

    Es kann Andreas Unterberger, dem ehemaligen Chefredakteur von DIE PRESSE und WIENER ZEITUNG nicht hoch genug angerechnet werden, dass er - zum Großteil aus Idealismus - dieses Sprachrohr geschaffen hatte. Wie ich aus gutinformierten "Partei"quellen erfahren habe, wird nun auch dort dieser Blog eifrig gelesen, aber - was noch viel wichtiger ist - auch bei manchen für die Bevölkerung wichtigen Entscheidungen berücksichtigt.

    Im Zeitalter des Internets und der sog. Sozialen Medien können sich die politischen Parteien einfach nicht mehr völlig auf die "untertänigst gehörigen" Medien von Zeitungen, Radio und Fernsehen verlassen, sonden müssen deren Strategien eben den Bürgermeinungen entsprechend verändern. So hat sicher auch indirekt das AU-Tagebuch in der jüngster Vergangenheit zum Abstieg von SPÖ und der GRÜNEN ein wenig beigetragen.

    Ich wünsche dem Tagebuch auf für die kommenden Jahre viel Erfolg und die Bewältigung eventueller Rückschläge, welche ja immer vorkommen können.

    Vielleicht noch eine kleine Bitte: im Zeitalter des Überangebotes an Informationen wäre es angebracht, wenn auch die Tageskommentare nicht zu umfangreich ausfallen. Denn auch hier gilt: Wesentliches geht vor Wichtigem und in der Kürze liegt die Würze. Die meisten Leser möchten sich selbst auch eine eigene Meinung bilden.

    • Ingrid Bittner
      24. Dezember 2017 21:45

      Wie immer, alles hat zwei Seiten. Bei ORF-WATCH ist man sehr eingeschränkt, da muss man sehr oft irgendwie die Sätze zusammenstutzen, das ist nicht immer zielführend, aber eine gewisse Selbstkontrolle kann sicher nicht schaden. Vielleicht, wie immer den goldenen Mittelweg anstreben, das wär doch ein Ziel, oder?

  16. Don Camillo
    24. Dezember 2017 20:39

    Gesegnete Weihnachten und viel Kraft für 2018!
    Herzlichst
    DC

  17. Undine
    24. Dezember 2017 20:29

    Unterbergers "Tagebuch" ist für mich gar nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken! Es ist wirklich einzigartig und jeden Tag ein Quell der Freude. Andere Meinungen, aber vor allem auch von vielen Gleichgesinnten, die nicht mit dem Zeitgeist mitschwimmen, zu lesen, das alles mehr oder weniger "unzensuriert"--dafür sei AU 1000 Dank, vor allem aber natürlich seinen immer interessanten, wohlfundierten Kommentaren zum Zeitgeschehen. AUs Tagebuch ist Bestandteil meines Lebens geworden. Möge es weiter florieren und ein bißchen guten Einfluß auf die Politik haben.....

  18. glockenblumen
    24. Dezember 2017 20:21

    Der Dank geht an Sie, sehr geehrter Herr Dr. Unterberger!
    ich wünsche Ihnen einen gesegneten Weihnachtsabend!

  19. Brigitte Imb
    24. Dezember 2017 20:03

    Meinen Dank an Dr. Unterberger, der uns dieses großartige Medium ZENSURFREI anbietet, zeige ich diesmal mit einer Verneigung.

    Weiterhin viel Erfolg und ein Dankeschön auch an die Gastautoren und Blogteilnehmer.

    Frohe Weihnachten!

    • Brigitte Imb
      24. Dezember 2017 20:19

      Mein alljährliches Weihnachtssprücherl (aus der Familie, etwa 60 Jahre alt) möchte ich natürlich auch heuer zum Besten geben.

      Christkinderl liab´s
      I sog da´s laut
      Du host ma heit ins Herzerl g´schaut.

      Die vülln schen Packerl
      Der prochtvolle Ba(u)m
      Des kummt ma grod vor
      wia a wunderschöner Tra(u)m.

      Ja, es war bei uns zuhause üblich, daß Kinder zu besonderen Anlässen einfache Gedichte aufsagten.

    • Ingrid Bittner
      24. Dezember 2017 21:47

      @liebste Brigitte Imb: das Gedichterl würde ja schon wieder zur Bildungdiskussion führen, wenn man denn möchte. Ich möchte schon, aber heute nicht mehr!

  20. elfenzauberin
    24. Dezember 2017 19:34

    Wir haben zu danken für die Einsichten, die Sie uns gewährt haben. Auch dass Sie uns, Hr. Dr. Unterberger, eine praktisch völlig unzensurierte Diskussion ermöglichen, verdient Anerkennung und Lob.

    Vielen Dank und frohe Weihnachten!

  21. El Dorado
    24. Dezember 2017 19:09

    Auch von mir die besten Weihnachtswünsche und der Dank für das Engagement um journalistische Redlichkeit und Bürgerrechte!

  22. Ingrid Bittner
    24. Dezember 2017 18:53

    Voll Dankbarkeit - an Dr. Unterberger, dass er auch uns eine Plattform bietet, wo man sich äussern kann und das immer und zu vielen aktuellen Themen, mit vielen Anregungen!
    Danke und ein frohes Fest, auch allen Lesern.

    • Ausgebeuteter
      25. Dezember 2017 19:53

      Ich frage mich immer, wie lange sind solche z.T. kritischen Blogs noch erlaubt? Es gibt ja schon Überlegungen, diese Art der Meinungsäußerungen einzuschränken, da sie den Machthabern nicht passen.

  23. A.K.
    24. Dezember 2017 18:14

    Großen Dank an Dr. Unterberger für sein "...nicht ganz unpolitisches Tagebuch" (Zitat) mit den besten Wünschen an Ihn und alle Kommentatoren und Autoren für Frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung