Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Trump, Korea und was wirklich dahinterstecken könnte drucken

Lesezeit: 5:30

Manchmal ist es notwendig, in diesem Tagebuch Vermutungen zu äußern, ohne – so sei ausdrücklich hinzugefügt – harte Beweise zu haben. Jedoch bieten einige auf den widersprüchlich wirkenden Tatsachen dieser Tage und auf einigen tieferen Zusammenhängen beruhenden Vermutungen eine bessere Erklärung für die Vorgänge der letzten Tage als die dürren offiziellen Nachrichten.

Tatsache ist, dass seit mehr als einer Woche verlässliche Informationen von den Vorbereitungen für einen nordkoreanischen Atomtest gesprochen haben. Tatsache ist, dass Nordkorea zu Ostern hingegen eine Rakete getestet hat.

Der Wechsel von der Atombombe zur Rakete dürfte in Wahrheit eine klare Abschwächung der Provokation durch Nordkorea sein.

Tatsache ist, dass die Amerikaner in den letzten Tagen sowohl in Syrien wie auch in Afghanistan mit überraschender und seit Amtsantritt von Donald Trump ungewohnter Härte militärische Luftattacken unternommen haben (mit dem ersten Angriff überhaupt auf einen Flughafen des Assad-Regimes selbst und mit dem ersten Einsatz der stärksten konventionellen Bombe, die sie je entwickelt haben, in Afghanistan). Es spricht vieles dafür, dass beides nicht nur gegen Assad, beziehungsweise die afghanischen Taliban gerichtet, sondern auch eine massive Warnung an Nordkorea gewesen ist.

Könnte es nicht sein, dass diese Drohgebärden Amerikas auf Nordkorea doch mehr Wirkung gemacht haben, als dieses zuzugeben bereit ist?

Tatsache ist jedenfalls, dass an Stelle des seltsamen Kim-Il-Sung-Enkels in dieser Stunde die Nummer zwei der nordkoreanischen Hierarchie sowie der bisher kaum merkbare Außenminister öffentlich aufgetreten sind und Durchhalteparolen abgegeben haben, die zwar martialisch klingen, aber doch ein wenig Angst zeigen, weil keine konkreten Aggressionsdrohungen zu hören sind.

Will die nordkoreanische Führungsclique zeigen, dass das Land doch nicht nur eine Familiendiktatur der Kims ist (die sich wie in einem Shakespeare-Drama gegenseitig umbringen)? Oder sind das erste Anzeichen einer Machtverschiebung an der Spitze?

Tatsache ist, dass ausgerechnet in den Stunden des nordkoreanischen Raketenabschusses der amerikanische Vizepräsident in Südkorea geweilt hat.

Das ist ein gewaltiges Zeichen der Solidarität und kühnen Mutes – liegen doch Südkoreas Hauptstadt und erst recht die besuchte Demarkationslinie in der Reichweite der nordkoreanischen Artillerie.

Noch interessanter ist die Tatsache, dass die von den Nordkoreanern gezündete Rakete gleich nach dem Start explodiert ist. Natürlich kann das passiert sein, weil die Nordkoreaner in ihrer Abgeschiedenheit technisch oft Mist bauen.

Es kann aber durchaus auch sein, dass man da gehudelt hat, weil Nordkorea aus Furcht vor einem US-Schlag an Stelle einer Atomexplosion schnell auf einen als harmloser geltenden Raketentest heruntergeschraubt hat, auf den man sich aber nicht ausreichend vorbereiten konnte. Das würde auch bestätigen, dass Nordkorea technologisch noch immer rückständig ist.

Tatsache ist auch, dass der amerikanische Flottenverband doch nicht vor dem Küsten Koreas aufgefahren ist, wie die US-Propaganda martialisch behauptet hat, sondern weit weg gewesen ist. Das klingt aufs erste rätselhaft.

Das könnte aber sehr wohl damit zusammenhängen, dass die Amerikaner bewusst ablenken wollten, weil sie an einer ganz anderen "Waffe" dran waren. Es klingt relativ plausibel, dass es ihnen erstmals mit einer - im Konkreten natürlich unbekannten - Technologie des Cyberwars gelungen sein könnte, selbst diesen Fehlstart auszulösen. Das wäre der allergrößte Triumph für die Überlegenheit der US-Technologie. Den Washington aber nicht feiern kann, weil es ja nicht verraten kann, wie seine Technologien funktionieren.

Kein Zweifel kann aber jedenfalls in Hinblick auf das emsige Forschen an solchen Waffen bestehen. nicht nur in Washington.

Ein starkes Indiz, ob die Annahmen dieser Analyse zutreffen, werden die nächsten Tage bieten. Wenn die USA entsprechend ihren Ankündigungen wirklich eine militärische Strafaktion gegen die nordkoreanische Aufrüstung setzen, die Amerika ja eines nicht mehr fernen Tages selbst zum potenziellen Ziel des letzten stalinistischen Regimes zu machen droht, dann sind die Annahmen dieser Analyse falsch. Bleiben die USA jedoch zurückhaltend – trotz ihrer lauten Rhetorik, trotz der doppelten Stärkedemonstration in Syrien und Afghanistan – dann spricht fast alles dafür, dass sie wirklich eine bessere Technik entwickelt und nun erfolgreich ausprobiert haben als die bloße Vergeltungsdrohung, um feindliche Raketenabschüsse gleich beim Start verhindern zu können.

Sollte das stimmen, dann verändert sich die strategische Landkarte der Welt enorm. Dann haben die Amerikaner eine strategische Überlegenheit, die alle anderen Streitkräfte noch weiter in den Schatten stellt, als wir ohnedies schon wissen. Dann brauchen sie auch Nordorea keine Vergeltungsschläge mehr anzudrohen.

Sollten jedoch die Vermutungen dieser Analyse falsch sein, dann ginge Korea sehr ungewissen Zeiten entgegen.

Dann würde auch immer mehr die Frage auftauchen: Gehen die Amerikaner mit ihrer neuen Vergeltungsstrategie nicht zu weit? Gewiss, Assad und Taliban können sich nicht gegen die USA wehren. Nordkorea hingegen und viele andere Verbrecherregime können das zumindest in bestimmtem Ausmaß.

Nur, so ein weiterer Schritt in dieser Analyse: Wieweit wird Nordkorea auch weiterhin aggressiv sein und nicht nur reden? Wird es sich angesichts der von Washington gezeigten Entschlossenheit und der massiven Überlegenheit der US-Streitkräfte in allen Kampfarten jenseits des Guerillakrieges wirklich trauen zurückzuschlagen? Die komplette Führungsgarnitur würde ja dadurch die eigene Vernichtung auslösen.

In den letzten Tagen scheinen jedenfalls die Konturen der bisher noch sehr schemenhaften US-Politik unter Trump zunehmend sichtbar geworden zu sein: Trump scheint zwar weiterhin nicht so wie Obama auf einen direkten Machtwechsel in widerlichen Ländern wie Syrien aus zu sein; er arrangiert sich auch mehr als Europa mit dem türkischen Diktator. Er wird jedoch viel energischer als Obama agieren, wenn eines dieser Länder bestimmte Waffen einsetzt. Also wenn Syrien Giftgasbomben einsetzt; oder wenn Nordkorea Atombomben zündet.

Das heißt: Trump will also weiterhin nicht die Demokratisierung dieser Welt erzwingen. Er will jedoch erzwingen, dass sich auch die ärgsten Übeltäter "benehmen", wie er es formuliert.

Für diese Deutung der neuen amerikanischen Politik gibt es noch keine handfesten Beweise. dieser Deutungsversuch ist aber zumindest ebenso valide ist wie die Berichterstattung im Mainstream, die letztlich immer nur gebetsmühlenartig wiederholt, dass in Washigton halt ein eitler, dummer und unberechenbarer Wahnsinniger amtiert. Der Mainstream befasst sich in seinem Hass auf Trump lieber mit unbedeutenden Randthemen wie der Frage, ob dieser nicht zu oft in seinem Florida-Anwesen weilt (er tut dies alle 14 Tage), als dass er auch nur den Versuch unternehmen würde, Trumps Politik ohne Vorurteile zu analysieren.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 09:35

    Es ist die US Politik selbst, und zwar bereits in den Dreißigern und in den Vierzigern des 20. Jahrhunderts unter Roosevelt - und sie ganz alleine - gewesen, welche der Machtübernahme durch Kommunisten in allen Teilen der Welt zugearbeitet und sie gefördert hat. Sie hat sie politisch -psychologisch, propagandistisch und auch materiell in ungeheurem Ausmaß gefördert. Nachdem sich herausstellte, WEM die amerikanische Regierung damit Macht über fast zwei Drittel des Globus in die Hand gespielt hatte und WELCHE FOLGEN das Ergebnis diese Politik zeitigte, schalteten die US Regierungen auf EINDÄMMUNG um. 60 verlorene Jahre für die Menscheit im kalten Krieg - 60 Jahre Verfolgung, Entrechtung, Massenmord an Ethnien und politisch Andersdenkenden - kein Wunder, daß wir rund um die Uhr den NAZI zu hören bekommen, denn gemessen an den Ergebnissen dieser Politik war das der NAZI hoch zehn, wirft man alleine die Opfer der stalinistischen und maoistischen Mordkampagnen in die Wagschale der Geschichte. Das ist es ja AUCH, was der krampfhaft herbeigeschwätzte NAZI in der Betrachtung immer verbergen soll. Seis drum.

    NUN gab es einen Präsidenten, der dieser kommunistischen MISSGEBURT den Schluck abdrehte - und den man nicht hoch genug dafür loben kann - es war Ronald REAGAN. Er sanierte fünfzig Jahre nach dem syphilitischen Paranoiker und Deutschenhasser Roosevelt die Ergebnisse von dessen Politik, er stand an der Mauer und rief Gorbatschow zu, ÖFFNEN SIE DIESES TOR, BRINGEN SIE DIESE MAUER ZUM EINSTURZ und - anders als der Obama Liebling der Linken - er tat etwas zuvor um seine Worten Gewicht zu verleihen. REAGAN hat erst gerüstet, DANN POLITIK gemacht. Vielleicht ist Trump der nächste Reagan - von den Linken verfemt und gehasst, unterschätzt und lächerlich gemacht, AM ENDE ABER DER SCHLÜSSEL für eine bessere Welt. Wir werden sehen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 06:35

    Ob nun die Amis einen solchen technologischen Fortschritt haben, feindliche Waffen sich selbst zerstoeren zu lassen, oder nicht, die Vermutung, hinter dem scheinbar wilden Herumschlagens Trumps eine hoehere, wirksamere Strategie zu sehen, ist hochinteressant. Es waere in der Tat eine Aenderung der bisher gescheiterten US-Politik.
    Hatten die US in den letzten Jahrzehnten zwar alle Kriege gegen schwache Staaten gewonnen und missliebige Diktatoren entfernen koennen, so haben sie den darauffolgenden Frieden verloren. Praktisch nirgendwo gelang es, weder lichtvolle demokratische Hoehen zu erreichen, noch willfaehrige, ihr Land wirklich beherrschende Marionetten zu etablieren.
    Die Vermutung, dass Trump mit relativ geringen Mitteln bestehende Diktaturen zur Maessigung einschuechtert, hat was fuer sich.
    Damit waere er das Gegenteil dessen, zu was ihn unsere unsaeglichen Mainstreammedien permanent stempeln (wollen).
    Man wird sehen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 09:11

    Wer regelmäßig elektronische Fachliteratur liest, für den ist diese Art von ‚Waffe‘ nichts neues.

    Einmal:
    Amerika (und Israel) haben fast ein Monopol auf systemnahe Software, da ja Systemprogrammierung auf unseren Unis kaum mehr gelehrt wird. Wer also einen Missbrauch eines Steuerungsrechners plant, der kann Zuhause (z.B. in Redmond) so ein backdoor einbauen lassen und dies bei Bedarf aktivieren. Oder er kennt alle kleinen Fehler des Systems, da er den Sourcecode kennt, und nutzt diese schamlos aus, der Effekt ist der Gleiche.

    Zum Zweiten:
    Es gibt kaum mehr Hardwareentwickler! Prozessoren und PCBs sind von einigen wenigen Entwicklern. Daher ist von der Waschmaschinensteuerung über den Laptop bis zur Raketensteuerung überall das Gleiche drin. Kennt man diese Hardware, so braucht man nur die Dimensionierung bestimmter Schaltkreise ausmessen und schon kann man ganz einfach mittels EMP arbeiten. Noch vor zwanzig Jahren war dies Teil der Ausbildung! Heute trifft man EMV-Fachleute, die zwar viel zum Schutz der Schaltung, aber wenig zur Erzeugung von Störungen wissen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 05:49

    Ist er koreanische Fehlstart nicht viel eher ein Indiz dafür, daß
    dort US-Technologie im Einsatz ist [höhn]

    Wieviele russische Raketen sind in den letzten 40 Jahren beim
    Start explodiert ? Aha ! Und wieviele US-Raketen ?
    Die Amis hatten nur einen Fehler gemacht, sie haben sich Wernher von
    Braun geholt, während den Russen jene Ingeneure in die Hände fielen,
    die schon damals das vonBraun'sche Antriebs-Konzept kritisierten.
    Abgesehen davon, das Sergei Koroljow selber ein genialer Typ war

    Hier ein 90 Tage alter Artikel:
    Amerika kauft weiterhin Raketentriebwerke in Russland ein

    http://www.augsburger-allgemeine.de/community/profile/40plus/Amerika-kauft-weiterhin-Raketentriebwerke-in-Russland-ein-id31999462.html

  5. Ausgezeichneter KommentatorTullius Augustus
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 07:15

    Nicht einmal die kommunistische chinesische Regierung der VR China mag den jungen Kim Jong Un. Er war noch nie in Beijing eingeladen.

    Dennoch hat bisher Beijing das NK-Regime immer genügend unterstützt damit dieser nordkoreanische Operettenstaat weiter existieren kann.

    Mit diesem nordkoreanischen Staat kommt niemand zurecht, exakter: Mit diesem nordkoreanischen Regime.

    Dieses absurde Regime in Pjongjang muss ununterbrochen die Welt provozieren und mit Atombomben u. Atomraketen drohen um seine eigene Existenz zu rechtfertigen und weiter existieren zu können.

    In Wahrheit ist der nordkoreanische Staat ideologisch ausgehöhlt, die Bevölkerung glaubt schon lange nicht mehr an die Juche-Staatsideologie und an die Erhabenheit des ewigen Präsidenten Kim Il Sung und an die Legitimation des Kim-Clans an der Spitze mit Kim Jong Un.

    Die Bevölkerung in NK entwickelt immer mehr ein kapitalistisches System um überleben zu können. Die Versorgung durch staatliche kommunistische Systemerhalter ist zusammengebrochen. Und die Menschen in NK wissen was in der Welt u. besonders in China und in Südkorea los ist, dass man dort besser leben kann als in NK. Die Menschen wissen immer besser dass die offizielle Staatsideologie eine Lüge ist um die Macht der dünnen Nomenklatura aufrecht zu erhalten.

    Wenn man von Nordkorea spricht sollte man immer auch daran denken dass dort ca. 25 Mio. ganz normale Menschen leben die keine Fanatiker und auch keine überzeugten Kommunisten sind sondern Menschen wie Du und ich. Die ganz normale Hoffnungen und Träume haben wie unsereins.

    Vier der wichtigsten Global Player sind rund um Korea aufgestellt und die Interessen gehen kreuz und quer - keiner von ihnen konnte bisher Nordkorea beeinflussen. Nordkorea hat sich immer wieder mit Überraschungen hervorgetan: USA, Japan, VR China und Russland.

    Je mehr Einigkeit zwischen diesen 4 Großmächten hergestellt werden kann - und dazu natürlich auch mit Südkorea: Umso besser wird sich das Problem "Nordkorea" lösen lassen.

    Ich denke dass es vielleicht noch maximal 4 bis 5 Jahre sein werden dass sich das national-kommunistische Regime rund um Kim Jong Un noch halten wird.

    Der Wandel wird sich innerhalb von Nordkorea vollziehen, die Bevölkerung bzw. bestimmte Bevölkerungsgruppen werden den Wandel vollziehen oder es wird eine Gruppe innerhalb der Nomenklatura oder des Militärs sein. Es wird Parallelen zu 1989 in Osteuropa geben.

    Man muss aber realistischerweise rechnen dass bis zum Ende, also auch die nächsten 4 bis 5 Jahren Nordkorea ununterbrochen mit Atomschlägen u. Raketen drohen wird, weil das das Überlebens-Elexier des Regimes ist. Es wird unruhig u. gefährlich bleiben bis zu Schluss.


    Empfehlenswerte Webadresse um über die wahre Situation in Nordkorea zu erfahren:

    http://www.dailynk.com/english/index.php (die Seite wird von geflüchteten Nordkoreanern in Südkorea betrieben)

  6. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 13:52

    O.T.:
    Ein Kanzler als Pizzabote -- das erinnert doch an irgendwas? Ah ja, ging da nicht vor Jahren einmal ein anderer Kanzlerdarsteller mit Gummistiefeln in ein überschwemmtes Wohnviertel und leerte einen (oder zwei) Kübel Schmutzwasser vor die willigen TV - Kameras? Damals war es das Vorspiel für einen (segensreichen) Klimawechsel in unserem Lande. Und heute? Na ja, vor ihrer Verwendung auf der Pizza werden ja zumindest die Oliven sicherheitshalber entkernt. Hoffnung kommt auf.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 10:05

    Die USA ist nicht einmal in der Lage die Weltraumstation ohne russischen Taxi zu erreichen. Ohne ausländische Entwickler geht sehr wenig weiter.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2017 09:21

    1. @Pumuckl. Volltreffer! Jedoch nicht D e r Amerikaner hat den Kommunismus instrumentalisiert, sondern der allmächtige Gott Zion zieht damals wie heute seine Fäden. Wer hat in ihrem konkretem Frageansatz die Herren Kommunisten finanziert? Wer hat Lenin in den Zug gesteckt?
    Dann wissen Sie auch warum heute ein Herr Schwartz die Invasion der islamischen Jungmännerhorden finanziert und durch unsere Volksverbrecher dirigiert.
    2. In der Diktion der versifften Lügen- und Hurenpresse nennt Dr. A U die syrische Regierung ein "Regime"! Weitere Ausführungen nicht notwendig.
    3. Da faseln immer noch einige von einer Untersuchung durch die UNO....! Na wenn diese immer noch nicht gegneisst haben wie..

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2017 06:09

    ***********Weil es nicht wurscht ist - bitte durchlesen!****************

    #GEZ: Finanzämter können verweigerte “Rundfunkgebühren” einfach von der Steuer einbehalten#
    Text zw.Rauten eingeben - h o n i g m a n n

    *********WEGELAGERER UND RAUBRITTER UNTERWEGS*********************

alle Kommentare drucken

  1. machmuss verschiebnix
    22. April 2017 21:53

    OT:
    Macht sich da einer über "mich den Leser" lustig:

    » Marine D’Arc rettet den ganzen Kontinent vor den gierigen Brüsselianern und stoppt die Invasion der Muselmanen im Alleingang. Das kann nicht mal Chuck Norris. «

    http://opposition24.com/top-us-analyst-le/308862

  2. machmuss verschiebnix
    22. April 2017 21:47

    OT:
    wieder ein "kleiner Fisch" verurteilt - im der Causa "Pizzagate/Pedogate"

    » Alberto Randazzo wurde zu 28 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem sein Doppelleben als Polizist und Mitglied in einem Pädophilenring aufgeflogen war. Er soll vor allem allein stehende Mütter angesprochen haben, um Zugriff auf deren Kinder zu bekommen, teilweise mit der Zustimmung der Frauen, denen er dafür Geld versprach. Randazzo gehört leider, wie in fast allen Fällen, die bisher aufgedeckt wurden, zu den kleinen Fischen. Die Hintermänner blieben bisher unangetastet. «

    http://opposition24.com/pedogate-jahre-haft-nypd/308676

  3. Joe1965 (kein Partner)
    22. April 2017 19:45

    Guten Abend
    Wer die Geheime Offenbarung von Johannes dem Evangelisten list, kennt die Passage vom Tier aus dem Meere (Kapitel 13). Mit diesem Tier aus dem Meere ist die USA und ihre Verbündeten, besonders die NATO und Israel gemeint. Es wird wie das Tier vom Festland (Kapitel 13) die ehemalige Sowjetunion und ihre Satellitenstaaten implodieren. Alles ist dazu vorbereitet! Die Mächtigen werden wehklagen, weil sie sehen, wie das goldene Kalb untergeht. Aber die gerechten Menschen werden jubeln beim Anblick, wie das monströse System der heutigen Politik und Machthabern bis auf die Grundfesten geschleift wird. Und das alles wird sich vollziehen in weniger als einer Menschengeneration!!

  4. Herbert Richter (kein Partner)
    22. April 2017 09:21

    1. @Pumuckl. Volltreffer! Jedoch nicht D e r Amerikaner hat den Kommunismus instrumentalisiert, sondern der allmächtige Gott Zion zieht damals wie heute seine Fäden. Wer hat in ihrem konkretem Frageansatz die Herren Kommunisten finanziert? Wer hat Lenin in den Zug gesteckt?
    Dann wissen Sie auch warum heute ein Herr Schwartz die Invasion der islamischen Jungmännerhorden finanziert und durch unsere Volksverbrecher dirigiert.
    2. In der Diktion der versifften Lügen- und Hurenpresse nennt Dr. A U die syrische Regierung ein "Regime"! Weitere Ausführungen nicht notwendig.
    3. Da faseln immer noch einige von einer Untersuchung durch die UNO....! Na wenn diese immer noch nicht gegneisst haben wie..

  5. Der Untiliebhaber (kein Partner)
    22. April 2017 08:18

    Wie lieb, der @Unti krault seinem liebsten kriegsverbrecher und mörder die eier.

    So muss gut sich der "Völkische Beobachter" angesichts der überfälle der nazis auf den rest europas gefühlt haben.

    Unti, oder wie ich lernte die bombe zu lieben.

    Unti, oder kein anderer ist so in den mörder Trump verliebt und bekommt dafür auch noch vom CIA bezahlt.
    Und die bezahlfaschisten hier applaudieren.

    • McErdal (kein Partner)
      22. April 2017 08:56

      ******************Tut's noch sehr weh'?********************

    • Der Untiliebhaber (kein Partner)
      22. April 2017 09:21

      @McSchucreme, wej tut nur die existenz von so vielen nazis wie dir und dem @unti.
      Die welt könnte ohne auch so viel schöner sein, so ganz ohne die scheissebraunen flecken die ihr seid.

    • Yuki (kein Partner)
      22. April 2017 10:52

      Dann tue dir selbst und deiner Umgebung einen Gefallen und spring von einer Brücke, du degeneriertes Arschloch! Dann tut es auch nicht mehr "wej".

      Vielleicht findest du in der Hölle einen Duden und kannst dir mit deinen rot-grünen Nazi-schwuchtel-freunden neue Beleidigungen überlegen, die einigermaßen in Deutsch verfasst sind.

      Du bist eine "scheissebraune" Nazischwuchtel mit rot-grüner Lackeirung, die am liebsten wieder KZs eröffnen würde um die Leser hier ("applaudierende bezahfaschsten" (sic!)) zu vergasen.

      Klar im anonymen Internet ist es leicht auf dicke Hose zu machen, in der Realität bist du bestimmt ein rot-pink-schwuler Versager der im neo-braunen Sumpf schwimmt.

  6. McErdal (kein Partner)
    22. April 2017 06:09

    ***********Weil es nicht wurscht ist - bitte durchlesen!****************

    #GEZ: Finanzämter können verweigerte “Rundfunkgebühren” einfach von der Steuer einbehalten#
    Text zw.Rauten eingeben - h o n i g m a n n

    *********WEGELAGERER UND RAUBRITTER UNTERWEGS*********************

  7. Anmerkung (kein Partner)
    22. April 2017 05:34

    Da die US-Amerikaner als Herrenrasse wissen, wie Staaten sich "benehmen" müssen, wäre es ja fast verbrecherisch von ihnen, wenn sie ihr Wissen der Welt vorenthalten würden.

    Oje, "Herrenrasse" hören die US-Amerikaner nicht gern. Das wissen wir von ihnen, weil sie ja auch die Entscheidungen über politisch Korrektes und Unkorrektes treffen und das Gebotene zum Glück ebenfalls der Welt nicht vorenthalten.

    Ob es ihnen besser gefällt, wenn man sie den Herrenstaat nennt? Könnte auch unerwünscht sein, wegen der Gleichheit wollen sie auch der Damenstaat sein. Da scheidet dann wohl auch der "WeltHERRscher" aus.

    Wie muss man denn den besser wissenden Staat der Welt politisch korrekte bezeichnen?

    • Anmerkung (kein Partner)
      22. April 2017 05:40

      Entschuldigung, in der Schlussfrage steht ein e zu viel.

    • MLH (kein Partner)
      23. April 2017 21:57

      Obama hat die USA vor 3 Jahren in einer Rede in Westpoint als "AUSERWÄHLTE NATION" bezeichnet, die "das Recht hat, alle Regeln zu brechen, wenn es zu ihrem Vorteil ist".
      Noch Fragen ???

  8. US-Vasallenstaat Korea (kein Partner)
    22. April 2017 02:00

    Nordkorea dürfte ein US-Vasallenstaat sein: Dank des irren Kim werden die USA in die glückliche Lage versetzt, Krieg und Chaos an die Grenzen Chinas zu bringen.

  9. Normalsterblicher
    20. April 2017 21:04

    @ Maierhofer, 14:08 Uhr:

    "..., wenn ich Ihren Ausführungen glauben darf"

    Ich habe das nicht laufend verfolgt und ist auch tlw eine Archivierung aus Zeitnot unterblieben, kann aber nachfolgend trotzdem mit 5 Links meine Aussagen untermauern. Quellen sind FoxNews und "die Presse". In der Letztgenannten geht es um die UNO-Ermittlerin Del Ponte, die hernach von den "eigenen" Leuten im Systemapparat diskreditiert wurde.

    Die Quellen:

    http://www.rubincenter.org/2014/10/meria-special-report-did-isis-use-chemical-weapons-against-the-kurds-in-kobani-warning-graphic-content/

    http://www.foxnews.com/world/2014/10/13/gruesome-photos-may-show-isis-using-chemical-weapons-on-kurds-says-report.html

    http://www.foxnews.com/world/2016/03/09/us-special-forces-captured-isis-chemical-weapons-chief-in-iraq-official-reveals.html?intcmp=hpbt1

    http://www.foxnews.com/world/2016/02/18/kurdish-forces-say-islamic-state-group-used-chemical-shells.html

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1398794/Setzten-Rebellen-Chemiewaffen-in-Syrien-ein ?

    • Normalsterblicher
      20. April 2017 21:06

      Hatte mit der Veröffentlichung Probleme, weil ich zuviele eckige Klammern (- als Schriftzeichen gedacht -) einsetzte.

  10. Normalsterblicher
    20. April 2017 21:01

    "..., wenn ich Ihren Ausführungen glauben darf"

    Ich habe das nicht laufend verfolgt und ist auch tlw eine Archivierung aus Zeitnot unterblieben, kann aber nachfolgend trotzdem mit 5 Links meine Aussagen untermauern. Quellen sind FoxNews und "die Presse". In der Letztgenannten geht es um die UNO-Ermittlerin Del Ponte, die hernach von den "eigenen" Leuten im Systemapparat diskreditiert wurde.

    [Fortsetzung folgt:]

  11. Normalsterblicher
    20. April 2017 20:55

    @ Maierhofer, 14:08 Uhr:

  12. Romana
    20. April 2017 17:29

    Ich glaube trotzdem nicht, dass die USA unter Trump eine großartige Aufrüstung, auch mit Cybertechnologie, planen. Immerhin sind die vor Südkorea stehenden Kriegsschiffe in Richtung Australien ausgelaufen. Das deutet wohl auf eine gewollte Entspannung gegenüber Südkorea hin.

    • machmuss verschiebnix
      20. April 2017 19:40

      Vielleicht, Romana - vielleicht hat aber auch das chinesische ZK ins
      rote Telephon "gerülpst" : ?? ( Xi?osh? = verschwindet )

    • franz-josef
  13. Undine
    20. April 2017 14:24

    OT---aber das MUSZ ich unbedingt "anbringen": Sir Winston CHURCHILL wäre, schriebe er diesen Text heute, ein HETZER gegen den ISLAM und würde vor ein Gericht gezerrt und verurteilt werden!
    Es ist das einzige Mal, daß ich an Churchill etwas Gutes finde, aber man kann seine zutiefst negative Meinung über den Islam einfach nur richtig finden!

    Sir Winston CHURCHILL über den ISLAM:

    “Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie Wasserscheuheit in einem Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Gleichgültigkeit. Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

    Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt. Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist.“

    • glockenblumen
      20. April 2017 14:48

      @ Undine

      Tausend Dank!!!************************************************

      Denn genauso wie Churchill es formulierte ist es leider....
      Das will die gutmenschliche Gesinnungsmafia aber weder hören noch lesen, ganz im Gegenteil, heutzutage wird man für ausgesprochene Wahrheiten bestraft wenn sie nicht mit dem allgemeinen Tenor der Wahrheitspropheten übereinstimmen... :-((

    • Undine
      20. April 2017 15:46

      @glockenblumen

      CHURCHILL: "...und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist."

      Dieser prophetische Satz erschüttert mich ganz besonders, denn darin sagt CHURCHILL haarscharf jene mörderischen Geschehnisse voraus, deren Augen- und Zeitzeugen wir soeben sind. Hut ab vor diesem Weitblick, dieser Vorstellungskraft!

      WIR SEHEN dem FALL der ZIVILISATION des MODERNEN EUROPAS TATENLOS ZU!

    • otti
      20. April 2017 18:59

      Undine - Glockenblumen ........:
      " ...........wir sehen dem Fall der Zivilisation......tatenlos zu."

      Ihr PERLEN ihr A L L E : d a s tun wir nicht. Nur bewirken können wir nicht rasend viel oder fast gar nichts. (Sowie unsere Vorfahren gegen das Naziregime auch nicht - dafür werden von den Linksfaschisten post mortem sie und wir beschimpft.)

    • Nietzsche (kein Partner)
      22. April 2017 08:01

      Heutzutage wird man in GB verhaftet wenn man diesen Text zitiert. So ging es Paul Weston, dem Islamkritiker.

  14. glockenblumen
    20. April 2017 14:06

    OT

    http://geraldgrosz.at/an-euch-tuerkische-anhaenger-erdogans/

    falls der Link nicht funktioniert, hier der Text der kurzen Ansprache:

    "Ihr lebt hier in Demokratien und wählt in der Türkei die Diktatur.
    Ihr genießt hier die Meinungsfreiheit und schaltet sie in der Türkei aus.
    Ihr dürft hier wählen und verbietet freie Wahlen in Eurer ehemaligen Heimat. Ihr genießt hier die sozialen Errungenschaften des sogenannten Westens und wollt eigentlich doch das Kalifat des Nahen Ostens. Ihr lebt hier in Ländern, wo das Frauenrecht hart erkämpft wurde, doch Ihr selbst unterdrückt Eure Frauen.

    Ihr profitiert von unserer Zivilisation und dem Schutz der Menschenrechte, deren Geist die westlichen Demokratien atmen und stimmt in der Türkei für die Todesstrafe. Ihr strömt in säkulare Länder der Religionsfreiheit und verwandelt Euer eigenes Land in einen islamistischen Gottesstaat. Ihr seid hier eine geschützte Minderheit, von Eurem türkischen Sultan werden die Minderheiten unterdrückt und bedroht.

    Ohne polemisch zu sein, frage ich mich heute: Was wollt Ihr eigentlich hier? Unser Europa entspricht doch so gar nicht Eurem Weltbild! Wir wollen Freiheit, Ihr wollt Diktatur!
    Ihr lebt seit Jahren und Jahrzehnten hier und unterstützt nicht einmal unseren demokratischen Grundkonsens.
    Ihr habt mit Eurer Stimme für Erdogans Ermächtigungsgesetze einen eindrucksvollen Beweis dafür abgegeben, dass Ihr uns, unsere Länder, unsere Kulturen und unsere zivilisierten Errungenschaften zutiefst verachtet.

    Und daher legen ich Euch ans Herz: Nehmt das Flugzeug, das Auto, den Bus oder den Zug und verlasst doch unser Land. Geht in Euer gelobtes Land, lebt am Bosporus und genießt jene Politik, die Ihr in der Türkei so schätzt aber hier nicht findet und auch nicht finden werdet."

    • glockenblumen
    • Undine
      20. April 2017 14:27

      @glockenblumen

      ***************************+!

      Das Video ist hervorragend und müßte so viel Verbreitung wie nur möglich finden!

    • otti
      20. April 2017 19:01

      glockenblumen:

      ich danke Ihnen für diesen Beitrag ganz besonders !

    • Anmerkung (kein Partner)
      22. April 2017 05:59

      Was hat denn der Grosz geglaubt, wofür die hier sind? Etwa nicht als Besatzer (siehe Erdogan), sondern zur Bestätigung infantiler Sprüche über eine "Mitarbeit am Aufbau der österreichischen Wirtschaft"?

      Dann kann man auch an das Christkind und den Osterhasen glauben.

      Es erinnert an das Gefasel des Max Frisch: "Wir haben Arbeitskräfte gerufen, und es sind Menschen gekommen."

      Hätten ihm die ideologischen Scheuklappen nicht den Blick auf die Wirklichkeit verstellt, dann hätte er es besser gewusst: "Wir haben Arbeitskräfte gerufen, und es sind Besatzer gekommen."

      Und mit seinem Genossen Brecht hätte er hinzufügen können: "Wir, die allerdümmsten Kälber, wählen uns die Schlächter selber."

  15. Gandalf
    20. April 2017 13:52

    O.T.:
    Ein Kanzler als Pizzabote -- das erinnert doch an irgendwas? Ah ja, ging da nicht vor Jahren einmal ein anderer Kanzlerdarsteller mit Gummistiefeln in ein überschwemmtes Wohnviertel und leerte einen (oder zwei) Kübel Schmutzwasser vor die willigen TV - Kameras? Damals war es das Vorspiel für einen (segensreichen) Klimawechsel in unserem Lande. Und heute? Na ja, vor ihrer Verwendung auf der Pizza werden ja zumindest die Oliven sicherheitshalber entkernt. Hoffnung kommt auf.

  16. Rupert Wenger
    20. April 2017 12:07

    Der Autor analysiert nüchtern die wenigen vorliegenden Fakten und kommt zum Schluss, dass die US-Regierung doch eine stringente Strategie verfolgt. Es wäre nach der US-Verfassung auch höchst unwahrscheinlich, dass ein wild gewordener Präsident völlig irrationale Aktionen durchziehen könnte, wie dies die Mainstreammedien darstellen wollen.
    Die USA haben unter Obama kraft ihrer „Hard Power“ Regeln für ihre potentiellen Gegner aufgestellt, deren Überschreitung sie aber in den letzten Jahren nicht kontrolliert und sanktioniert haben. Trump hat mit minimalen Mitteln diesen Staaten klargemacht, dass ab sofort die Nichteinhaltung der von seinem Vorgänger aufgestellten Regeln sanktioniert wird. Das ist keinerlei Widerspruch zu seiner Absichtserklärung, Regierungen anderer Länder nicht gewaltsam stürzen zu wollen. Der Schlag gegen Syrien war eine punktgenaue Strafaktion gegen Flugzeughangars, aus denen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Flugzeuge gestartet waren, die den Giftgasangriff ausgeführt hatten. Genau diese Hangar wurden völlig zerstört, der Verlust an Menschenleben war minimal, weil die Russischen Kräfte in Syrien und damit die Syrer selbst im Voraus über die bevorstehenden Angriffe informiert wurden. Kollateralschäden wurden von Syrien nicht reklamiert, obwohl sich auf allen 4 Seiten des Flugplatzes Ortschaften befinden. Dies spricht auch gegen die in dubiosen Quellen behauptete Zahl an Fehlschüssen. Sie wäre aber auch irrelevant, wenn sie stimmen würde. Der Erfolg einer militärischen Aktion bemisst sich an der Erreichung des taktischen/operativen/strategischen Zielsetzung, nicht an der Trefferausbeute. Wenn diese eine Strafaktion gegen die militärische Einheit, die das Giftgas eingesetzt hatte, besteht, ist das Ziel völlig erreicht (siehe Luftbilder des Flugplatzes Shayrat nach dem Angriff).
    Nun weiß man, dass die von Obama für den Iran, Nordkorea und Syrien gezogenen Grenzen nicht folgenlos überschritten werden dürfen. Wir können davon ausgehen, dass diese Grenzen in naher Zukunft vom derzeitigen Präsidenten neu definiert werden. Alle 3 Länder (einschließlich des mit Sicherheit nicht wahnsinnigen Nordkoreanischen Präsidenten) können nun Kosten-Nutzenrechnungen anstellen für ihre Versuche, ihren Machtbereich auszudehnen.
    Der misslungene Raketenstart war mit Sicherheit als Test für die Erkundung der US-Reaktionsschwelle gedacht. Ob das Misslingen auf fremdes Verschulden zurückzuführen ist, werden wir nicht so schnell erfahren. Ein möglicher Eingriff in den Startvorgang eines strategischen Trägersystems würde das gesamte Gleichgewicht der Kräfte auf der Erde zum Einsturz bringen, wäre also höchst gefährlich. Für den koreanischen Autokrator sollte es jedenfalls glaubhaft erscheinen, weil jeder weitere Fehlstart seine Drohkulisse vollständig einstürzen ließe.

  17. blaue Blume
    20. April 2017 10:25

    Was dahinterstecken könnte?
    ORDO AB CHAO

    • Ausgebeuteter
      20. April 2017 11:06

      Der alte Freimaurerspruch kann auch bedeuten, dass sie zuerst ein Chaos erwirken und erst dann für Ordnung in "ihrem" Sinn sorgen. Dies kann in einer Versklavung der Gessellschaften enden. Wollen wir dies zulassen?

    • franz-josef
      20. April 2017 13:15

      Erinnert an die feuchten Träume Junckers, der sich sehnlichst eine "wirklich große Krise" wünscht, um endlich die noch Aufmüpfigen unter EU Flügerl gekuschelt zu bekommen.

    • blaue Blume
      20. April 2017 14:06

      @ franz-josef
      Schaffen Juncker und Konsorten eine "wirklich große Krise" nicht eh schon durch die Flutung Europas mit Angehörigen der Dritten Welt? Es hat ja erst angefangen.
      Das soll natürlich nicht heißt, dass ihnen nicht noch mehr einfällt.

    • franz-josef
      20. April 2017 21:20

      Ich denke, dass Szenarium ist noch steigerungsfähig :(((

    • franz-josef
  18. Bob
    20. April 2017 10:05

    Die USA ist nicht einmal in der Lage die Weltraumstation ohne russischen Taxi zu erreichen. Ohne ausländische Entwickler geht sehr wenig weiter.

    • dssm
      20. April 2017 11:56

      Die USA schießen Satellit um Satellit in die Umlaufbahn und zwar mit eigenen Raketen! Die USA alleine schießen mehr in das Orbit als alle anderen zusammen! Nur der zivile Markt setzt auf die billigen und bewährten russischen Teile, der viel grössere militärische ist nach wie vor ausschließlich mit US-Material.

      Und fallen Sie nicht auf den Schmäh mit den Entwicklern herein. Natürlich gibt es zwischen den USA und Israel, Deutschland, Japan, Taiwan (…) einen regen Austausch von Ideen und Menschen, aber der ist gegenseitig und aufgrund der viel besseren Ausbildung in den USA auch amerikanisch dominiert.

  19. Helmut Oswald
    20. April 2017 09:35

    Es ist die US Politik selbst, und zwar bereits in den Dreißigern und in den Vierzigern des 20. Jahrhunderts unter Roosevelt - und sie ganz alleine - gewesen, welche der Machtübernahme durch Kommunisten in allen Teilen der Welt zugearbeitet und sie gefördert hat. Sie hat sie politisch -psychologisch, propagandistisch und auch materiell in ungeheurem Ausmaß gefördert. Nachdem sich herausstellte, WEM die amerikanische Regierung damit Macht über fast zwei Drittel des Globus in die Hand gespielt hatte und WELCHE FOLGEN das Ergebnis diese Politik zeitigte, schalteten die US Regierungen auf EINDÄMMUNG um. 60 verlorene Jahre für die Menscheit im kalten Krieg - 60 Jahre Verfolgung, Entrechtung, Massenmord an Ethnien und politisch Andersdenkenden - kein Wunder, daß wir rund um die Uhr den NAZI zu hören bekommen, denn gemessen an den Ergebnissen dieser Politik war das der NAZI hoch zehn, wirft man alleine die Opfer der stalinistischen und maoistischen Mordkampagnen in die Wagschale der Geschichte. Das ist es ja AUCH, was der krampfhaft herbeigeschwätzte NAZI in der Betrachtung immer verbergen soll. Seis drum.

    NUN gab es einen Präsidenten, der dieser kommunistischen MISSGEBURT den Schluck abdrehte - und den man nicht hoch genug dafür loben kann - es war Ronald REAGAN. Er sanierte fünfzig Jahre nach dem syphilitischen Paranoiker und Deutschenhasser Roosevelt die Ergebnisse von dessen Politik, er stand an der Mauer und rief Gorbatschow zu, ÖFFNEN SIE DIESES TOR, BRINGEN SIE DIESE MAUER ZUM EINSTURZ und - anders als der Obama Liebling der Linken - er tat etwas zuvor um seine Worten Gewicht zu verleihen. REAGAN hat erst gerüstet, DANN POLITIK gemacht. Vielleicht ist Trump der nächste Reagan - von den Linken verfemt und gehasst, unterschätzt und lächerlich gemacht, AM ENDE ABER DER SCHLÜSSEL für eine bessere Welt. Wir werden sehen.

  20. Josef Maierhofer
    20. April 2017 09:33

    Aber Kriegsstrategien der Amerikaner mögen sich zwar ändern, trotzdem wird die Waffenlobby dort Kriege fordern und nicht Frieden.

    Es wäre so einfach, Frieden zu machen, wenn etwa in Syrien Putin, Trump, Erdogan,
    Salman ibn Abd al-Aziz, diesen wollten.

    Aber, Beispiel Syrien, Erdogan will die Kurden vernichten und ausrotten, Salman ibn Abd al-Aziz will die IS fördern und lässt sich dafür von den USA sponsern, Putin will die Syrer, Kurden und Assad retten und den IS ausschalten und Trump, als Erbe von Obama, die 'Opposition' in Syrien fördern. Der Giftgasangriff dürfte diesmal schon von Assad gekommen sein, die Dementis kamen nicht glaubwürdig zu mir rüber.

    Fakt ist, dass vielerorts Kriege stattfinden, die man mehr oder weniger leicht durch Frieden ersetzen könnte, dazwischen stehen aber die Ziele, die auch von Trump verfolgt werden müssen ('Make America great again', wobei schon das nicht korrekt ist, denn USA ist nicht Amerika), die der Waffenlobbys, die der Energielobbys (Russland, Nahost), die der Technologielobbys (Deutschland, Europa), also wir brauchen Flüchtlinge, Flüchtlinge, die Europa überlaufen, Flüchtlinge aus Europa in die USA, vorwiegend Technologieträger, habe selbst schon Angebote bekommen.

    Nun, sollte es so sein, dass man bereits so weit ist, die gegnerischen Raketen am Start zu hindern (Weiterentwicklung des Patriot Systems), wenn man so weit ist, jeden Quadratmillimeter der Erde ansteuern zu können mit Raketen, Bomben und Drohnen, dann ändert sich die Kriegsstrategie für die Amerikaner, aber nicht für uns, wir können nicht einmal unsere eigenen Grenzen schützen.

  21. dssm
    20. April 2017 09:11

    Wer regelmäßig elektronische Fachliteratur liest, für den ist diese Art von ‚Waffe‘ nichts neues.

    Einmal:
    Amerika (und Israel) haben fast ein Monopol auf systemnahe Software, da ja Systemprogrammierung auf unseren Unis kaum mehr gelehrt wird. Wer also einen Missbrauch eines Steuerungsrechners plant, der kann Zuhause (z.B. in Redmond) so ein backdoor einbauen lassen und dies bei Bedarf aktivieren. Oder er kennt alle kleinen Fehler des Systems, da er den Sourcecode kennt, und nutzt diese schamlos aus, der Effekt ist der Gleiche.

    Zum Zweiten:
    Es gibt kaum mehr Hardwareentwickler! Prozessoren und PCBs sind von einigen wenigen Entwicklern. Daher ist von der Waschmaschinensteuerung über den Laptop bis zur Raketensteuerung überall das Gleiche drin. Kennt man diese Hardware, so braucht man nur die Dimensionierung bestimmter Schaltkreise ausmessen und schon kann man ganz einfach mittels EMP arbeiten. Noch vor zwanzig Jahren war dies Teil der Ausbildung! Heute trifft man EMV-Fachleute, die zwar viel zum Schutz der Schaltung, aber wenig zur Erzeugung von Störungen wissen.

    • simplicissimus
      20. April 2017 09:25

      Was ist EMP, was EMV?

    • Josef Maierhofer
      20. April 2017 10:18

      @ simplicissimus

      Ja, und im military Bereich treffen wir dann HEMP und LEMP. War auch ein Teil meines Skriptums und es gab auch Seminararbeiten dazu.

      @ Zum Zweiten:

      Alle Firmen, die Hardeware Entwickler selbst ausbilden, die ihre eigene Hardware und Software selbst machen, die überleben und wachsen. Ich habe das ein Leben lang gemacht und so in vielen Firmen etwa 600 Arbeitsplätze schaffen können.

      Ein Hardwareentwickler kann mit den heutigen ideologisierten 'Ablenkungsschulen' (fast 30% des Unterrichts ist Gender, Persönlichkeitsbildung, etc.) nicht mehr ausgebildet werden. Es braucht inzwischen die Selbsthilfe der Firmen.

    • Normalsterblicher
      20. April 2017 10:20

      @ Simplicissimus:

      EMP wird wohl für "Electro-Magnetischer (Im)Pulse" (englisch: Pulse)stehen, EMV spricht die Elektromagnetische Verträglichkeitsprüfung an, laut WIKIPEDIA.

    • simplicissimus
      20. April 2017 10:53

      Danke fuer Erlaeuterung!

    • dssm
      20. April 2017 11:46

      @Josef Maierhofer
      Mich faszinieren die Fortschritte bei der nuklearen Methode. Da kann man heute sogar Frequenzbänder gezielt ansprechen.
      Womit die Lösung gegen diese nuklear ausgelösten Impuls, also Röhrentechnologie, kaum mehr Wirkung zeigt.
      Auch die klassischen Abwehrmethoden, wie Schirmblech, Kabelummantelung, einseitig oder beidseitige Erdung helfen inzwischen wenig, denn wenn man mit der Frequenz hoch genug geht, dann bricht sich sich Welle immer wieder, ohne besonders Energie zu verlieren (man denke an GSM als zivile Anwendung).

      Einen überraschenden Verbündeten gibt es aber: „Geiz ist geil“. Früher war jeder Kontakt mit Gold überzogen, das heutige Aluminium ist da 'besser'.

    • Riese35
      20. April 2017 13:44

      >> " Oder er kennt alle kleinen Fehler des Systems, .."

      Is it a bug or a feature?

    • Josef Maierhofer
      20. April 2017 14:18

      @ dssm

      Das Ansprechen von Frequenzbändern wird ja in der Funktechnik (Entstörung und Störung) genutzt. Klar kann man das auch andersrum nutzen.

      Goldoberfläche oder Aluminiumoberfläche, das kommt auf die Anwendungsumgebung an.

      Ja, NEMP, solche Impulse können bis zu 30kV hohe Impulse auf Leitungen bis 500km im Radius von Explosionszentrum entfernt verursachen, auch Flugzeuge haben solche Spannungen zu bewältigen (Luftreibung, direkter Blitzschlag).

      Ich glaube, wir sollten das einmal im 'Jagdstüberl' erörtern.

    • Zraxl (kein Partner)
      22. April 2017 12:43

      @dssm: Wenn Sie Bedarf an PCB Entwicklung oder embedded Software haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Zraxl. Hier werden in Wien, mitten in Boboville, elektronische Schaltungen aller Art entwickelt, in Musterstückzahlen aufgebaut in Betrieb genommen, durch die Zulassungsprozeduren geschleust, zur Massenfertigung an CMs ihrer Wahl transferiert, etc.etc.etc. Bisher verwendete Technologie im Haus: SMDs bis 0201, (kleinere Strukturen auch sehr gerne auf Wunsch), BGA und Finepitch bis 0.35mm, Multilayer und burried Vias sind kein Problem. Anwendungszweck bis 6GHz (wenn gewünscht sehr gerne auch darüber), Stromschalter bis einige kA, etc.

    • Zraxl (kein Partner)
      22. April 2017 12:53

      Embedded Software für kleinere Applikationen können im Haus entwickelt werden, umfangreichere Applikationen werden gemeinsam mit Partnerfirmen angeboten.
      Bitte zögern Sie nicht, jetzt Ihre Produktentwicklung zu starten!

      Leider gibt auch in Österreich jede Menge Mitbewerb auf diesem Gebiet.

      Tatsächlich fehlen aber Kunden in Österreich, die selbst ein Produkt definieren, die Entwicklung finanzieren, dieses auf den Markt bringen und damit auf dem Weltmarkt erfolgreich sind. An der dafür erforderlichen Technologie dieses Umzusetzen besteht kein Mangel.

    • fxs (kein Partner)
      22. April 2017 22:24

      "...da ja Systemprogrammierung auf unseren Unis kaum mehr gelehrt wird"
      Stimmt so nicht. An der JKU in Linz müssen angehende Informatiker zu den Themen
      "Systemnahe Programmierung"
      "Hardwareorientiertes Arbeiten am PC"
      "Betriebssysteme"
      Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 7 Semesterwochenstunden absolvieren.

  22. Ausgebeuteter
    20. April 2017 08:04

    I don't like the view into the crystal ball for clairvoyance and scrying. I prefer facts and figures only.

  23. Pumuckl
    20. April 2017 07:33

    Im SOZIALISTISCHEN Nordkorea ist KIM JONG - un sicher ein TOLLWÜTIGER HUND DER WELTPOLITIK, dem keiner nachweinte, würde man ihn samt seiner "Führungselite" nach Art wie Saddam Hussein oder Muammar Gaddafi vertilgen.
    Ob das auch Tod und Verstümmelung hunderttausender Koreaner wert ist, ist ein ganz anderes Thema.

    Trotzdem erlaube ich mir eine rhetorische Frage:

    Hat Marx den Sozialismus auch deshalb erfunden, damit die USA Gründe haben, unter dem Vorwand der Menschenrechte rund um den Erdball GERECHTE Kriege zu führen, welche die Welt verändern?

  24. Rübezahl
    20. April 2017 07:26

    SDI?? Das war nur eine Propagandashow. Technisch nicht realisierbar. Heute? Keine Ahnung.

    Eher sind es "Viren" in der Software. So wie bei den Flugabwehrwaffen im Irak, die angeblich über Jordanien eingeschleust wurden.

    Und im elektronischen Krieg war Russland den USA überlegen! Überflug einer Su27 im schwarzen Meer die ein Test der Russen gewesen sein dürfte und den USA zeigte, dass sie ohne Funk da stehen können..
    Zufälligerweise ist exakt dieser Typ von der Türkei dann abgeschossen worden.. (und jetzt gratuliert Trump dem Hr. Erdogan)
    Ist vermutlich viel einfacher und primitiver als wir alle glauben.
    an schau ma mal

  25. Tullius Augustus
    20. April 2017 07:15

    Nicht einmal die kommunistische chinesische Regierung der VR China mag den jungen Kim Jong Un. Er war noch nie in Beijing eingeladen.

    Dennoch hat bisher Beijing das NK-Regime immer genügend unterstützt damit dieser nordkoreanische Operettenstaat weiter existieren kann.

    Mit diesem nordkoreanischen Staat kommt niemand zurecht, exakter: Mit diesem nordkoreanischen Regime.

    Dieses absurde Regime in Pjongjang muss ununterbrochen die Welt provozieren und mit Atombomben u. Atomraketen drohen um seine eigene Existenz zu rechtfertigen und weiter existieren zu können.

    In Wahrheit ist der nordkoreanische Staat ideologisch ausgehöhlt, die Bevölkerung glaubt schon lange nicht mehr an die Juche-Staatsideologie und an die Erhabenheit des ewigen Präsidenten Kim Il Sung und an die Legitimation des Kim-Clans an der Spitze mit Kim Jong Un.

    Die Bevölkerung in NK entwickelt immer mehr ein kapitalistisches System um überleben zu können. Die Versorgung durch staatliche kommunistische Systemerhalter ist zusammengebrochen. Und die Menschen in NK wissen was in der Welt u. besonders in China und in Südkorea los ist, dass man dort besser leben kann als in NK. Die Menschen wissen immer besser dass die offizielle Staatsideologie eine Lüge ist um die Macht der dünnen Nomenklatura aufrecht zu erhalten.

    Wenn man von Nordkorea spricht sollte man immer auch daran denken dass dort ca. 25 Mio. ganz normale Menschen leben die keine Fanatiker und auch keine überzeugten Kommunisten sind sondern Menschen wie Du und ich. Die ganz normale Hoffnungen und Träume haben wie unsereins.

    Vier der wichtigsten Global Player sind rund um Korea aufgestellt und die Interessen gehen kreuz und quer - keiner von ihnen konnte bisher Nordkorea beeinflussen. Nordkorea hat sich immer wieder mit Überraschungen hervorgetan: USA, Japan, VR China und Russland.

    Je mehr Einigkeit zwischen diesen 4 Großmächten hergestellt werden kann - und dazu natürlich auch mit Südkorea: Umso besser wird sich das Problem "Nordkorea" lösen lassen.

    Ich denke dass es vielleicht noch maximal 4 bis 5 Jahre sein werden dass sich das national-kommunistische Regime rund um Kim Jong Un noch halten wird.

    Der Wandel wird sich innerhalb von Nordkorea vollziehen, die Bevölkerung bzw. bestimmte Bevölkerungsgruppen werden den Wandel vollziehen oder es wird eine Gruppe innerhalb der Nomenklatura oder des Militärs sein. Es wird Parallelen zu 1989 in Osteuropa geben.

    Man muss aber realistischerweise rechnen dass bis zum Ende, also auch die nächsten 4 bis 5 Jahren Nordkorea ununterbrochen mit Atomschlägen u. Raketen drohen wird, weil das das Überlebens-Elexier des Regimes ist. Es wird unruhig u. gefährlich bleiben bis zu Schluss.


    Empfehlenswerte Webadresse um über die wahre Situation in Nordkorea zu erfahren:

    http://www.dailynk.com/english/index.php (die Seite wird von geflüchteten Nordkoreanern in Südkorea betrieben)

  26. Wyatt
    20. April 2017 06:58

    Willy Wimmer:
    Pyongyang-fernöstlicher Albtraum!

    "Ein Hornissen-Nest ist nichts dagegen, was sich auf der koreanischen Halbinsel zeigt. Rußland. Japan, China und Taiwan (mit exzellent zu nennenden Beziehungen zu Nordkorea) und schließlich beide Staaten auf der koreanischen Halbinsel sind angesprochen, wenn Washington Pyongyang auf die Hörner nehmen sollte........"

    ".....In Seoul ist offenkundig, daß sich zu einem offiziellen Gespräch oft genug jemand dazu gesellt, der gerade von Gesprächen aus dem ANGEBLICH verfeindeten Pyongyang nach Seoul zurückgekehrt ist !!!"

    http://www.freiewelt.net/blog/pyongyang-fernoestlicher-albtraum-10070671/

  27. simplicissimus
    20. April 2017 06:35

    Ob nun die Amis einen solchen technologischen Fortschritt haben, feindliche Waffen sich selbst zerstoeren zu lassen, oder nicht, die Vermutung, hinter dem scheinbar wilden Herumschlagens Trumps eine hoehere, wirksamere Strategie zu sehen, ist hochinteressant. Es waere in der Tat eine Aenderung der bisher gescheiterten US-Politik.
    Hatten die US in den letzten Jahrzehnten zwar alle Kriege gegen schwache Staaten gewonnen und missliebige Diktatoren entfernen koennen, so haben sie den darauffolgenden Frieden verloren. Praktisch nirgendwo gelang es, weder lichtvolle demokratische Hoehen zu erreichen, noch willfaehrige, ihr Land wirklich beherrschende Marionetten zu etablieren.
    Die Vermutung, dass Trump mit relativ geringen Mitteln bestehende Diktaturen zur Maessigung einschuechtert, hat was fuer sich.
    Damit waere er das Gegenteil dessen, zu was ihn unsere unsaeglichen Mainstreammedien permanent stempeln (wollen).
    Man wird sehen.

  28. machmuss verschiebnix
    20. April 2017 05:49

    Ist er koreanische Fehlstart nicht viel eher ein Indiz dafür, daß
    dort US-Technologie im Einsatz ist [höhn]

    Wieviele russische Raketen sind in den letzten 40 Jahren beim
    Start explodiert ? Aha ! Und wieviele US-Raketen ?
    Die Amis hatten nur einen Fehler gemacht, sie haben sich Wernher von
    Braun geholt, während den Russen jene Ingeneure in die Hände fielen,
    die schon damals das vonBraun'sche Antriebs-Konzept kritisierten.
    Abgesehen davon, das Sergei Koroljow selber ein genialer Typ war

    Hier ein 90 Tage alter Artikel:
    Amerika kauft weiterhin Raketentriebwerke in Russland ein

    http://www.augsburger-allgemeine.de/community/profile/40plus/Amerika-kauft-weiterhin-Raketentriebwerke-in-Russland-ein-id31999462.html

  29. Freisinn
    20. April 2017 05:28

    Ich bin nicht sehr überzeugt von der Überlegenheit der Amerikaner: beim US-Angriff auf den syrischen Flughafen ist ja offenbar der Großteil der Raketen vom richtigen Kurs abgekommen!! Wenn die Amerikaner technologisch so toll wären, dürfte so etwas eigentlich nicht passieren.

  30. kritikos
    20. April 2017 01:41

    Wer steuert den Mainstream und warum? Das können doch nicht ein paar Journalisten tun? Und die Politiker wohl auch nicht, denn die haben eigene Probleme. Typen wie Soros?
    Im übrigen hoffe ich, dass Dr. Unterbergers Analyse des technischen/militärischen Fortschritts der Amerikaner wahr ist. Kann so etwas geheim gehalten werden, bei diesen leakages in den USA?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung