Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Erdogan: Was die wirkliche Sauerei ist

Auch wenn es viele nicht so sehen: Ich halte es auch aus der Distanz ruhiger Überlegung weiterhin für richtig, dass die deutsche Bundeskanzlerin grünes Licht zu einem Strafverfahren gegen Fernsehmoderator/Satiriker Böhmermann wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten Erdogan gegeben hat. Trotz der durchaus nicht substanzlosen Kritik, die dagegen ja aus zwei ganz verschiedenen Ecken kommt: Die einen sprechen einem islamistischen Semidiktator wie Erdogan jede zu schützende Ehre ab und sehen die Anklage als Einknicken gegenüber einem cholerischen Monomanen. Die anderen meinen, in Medien, als Satire sei alles möglich. Hinter diesen zwei Debatten verbirgt sich freilich eine andere, viel größere Sauerei.

Trotz der nunmehrigen Einleitung des Strafverfahrens gegen Böhmermann ist es möglich, wohl auch wahrscheinlich, dass dieser letztlich freigesprochen wird. Das ändert aber nichts an der Richtigkeit der Entscheidung Angela Merkels (gegen den Widerstand der SPD), grünes Licht für das Verfahren zu geben. Aus mehreren Gründen:

  1. Über strafrechtliche Vorwürfe sollten immer Gerichte und nicht eine Regierung entscheiden. Alles andere widerspricht der Gewaltentrennung. Daher ist aber auch der Plan des deutschen SPD-Justizministers Maas richtig, diesen Paragraphen überhaupt abzuschaffen, der eine Verfolgung der Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes an die Zustimmung der deutschen Regierung bindet (In Österreich gibt es so etwas ohnedies nicht).
  2. Auch ein übler Politiker, wie Erdogan einer ist, sollte sich erfundene und kränkende Behauptungen über sein Sexualleben oder seine Geschlechtsorgane nicht gefallen lassen müssen (auch wenn die meisten Politiker es klugerweise vorziehen, solche Behauptungen zu ignorieren). Böhmermann hat jedenfalls keine Wertungen und Urteile über Erdogan abgegeben (da muss sich ein Politiker alles gefallen lassen, auch völlig falsche Wertungen!), sondern Tatsachenbehauptungen.
  3. Man kann durch ein korrektes Verfahren, in der unabhängige Richter und eben nicht Politiker über heikle Causen entscheiden, der Türkei sogar ein Vorbild sein, wie mit solchen Dingen umzugehen ist. Und ihr auch zeigen, dass für Ehrenbeleidigungsdelikte nicht so absurde Strafen am Platz sind wie in der Türkei.
  4. Es wäre unerträglich, wenn etwas Strafbares nur deswegen straffrei bleiben würde, weil es sich als „Kunst“ oder „Satire“ deklariert. Wo wäre denn dann die Grenze für jede beliebige Falschbehauptung unter der tarnenden Behauptung, es sei ja Kunst? Welche Verleumdungen könnte man dann nicht ausstoßen, nur wenn man vorher oder nachher sagt: „Ist eh nur Satire“?
  5. Würde Berlin das Verfahren nicht erlauben, könnte Erdogan überdies mit seinen wehleidigen Behauptungen auf gefährlich viel Zustimmung stoßen, in Europa würden Ungerechtigkeit und Hass auf die Türkei oder den Islam herrschen.
  6. Würde Berlin das Verfahren nicht erlauben, würden sich wohl auch viele türkische Fanatiker zumindest subjektiv zu einem gewalttätigen Vorgehen legitimiert sehen, um das vermeintliche Recht in die eigene Hand zu nehmen.

An diesen nüchternen Erwägungen ändert auch der Umstand nichts, dass man (auch ich) emotional einem Typen wie Erdogan am liebsten jede Ehre absprechen würde. Einem Mann, der für die blutige Verfolgung der Kurden verantwortlich ist; der Medien und Journalisten unter den lachhaftesten Vorwänden verfolgt; der in jenem Land Demokratie und Meinungsfreiheit weitgehend abgedreht hat, das bisher noch zu den relativ modernsten islamischen Ländern gehört hat; der im Syrien-Konflikt und bei der Unterstützung des „Islamischen Staats“ eine üble Rolle gespielt hat.

Bedrückend ist freilich, dass zweifellos nicht nur die oben angeführten Erwägungen alleine die Entscheidung Merkels beeinflusst haben, sondern dass da auch ihre Abhängigkeit durch den schlimmen Deal bloßgestellt worden ist, den sie mit Erdogan davor abgeschlossen hat. Damit aber zeigt sich Deutschland als erpressbar. Und wer Erpressungen nachgibt, kann sicher sein: Er wird immer wieder erpresst.

Sehr gespannt bin ich, wie letztlich die Gerichte entscheiden werden (auch wenn das wohl noch lange dauern wird). Ich halte zwar eine milde Verurteilung Böhmermanns – etwa zu einer Geldstrafe – für angebracht, wahrscheinlich ist freilich ein Freispruch.

Das Dilemma der Justiz

Ein solcher läge auch in der Logik der deutschen (und österreichischen) Justiz. Denn diese hat in den letzten Jahren eigentlich Verleumdungen anderer Menschen durch die Kunstszene skandalöserweise immer pardoniert.

Ein besonders krasses Beispiel dafür hat sich etwa vor ein paar Wochen auf der Berliner Schaubühne abgespielt. Eine katholische Aktivistin und eine AfD-Politikerin sind dort nicht nur als Zombies dargestellt, sondern auch mit Massenmördern und Neonazis gleichgestellt worden. Die deutsche Staatsanwaltschaft fand das für legitim.

Würde Böhmermann jetzt verurteilt,  würde das bedeuten: Gegen Christen und rechte Politiker darf die linke „Kultur“-Schickeria alles, ein islamischer Diktator hingegen wird geschützt. Das wäre weder logisch noch gerecht. Aber das ist ein Dilemma, in das sich die Judikatur selbst gestürzt hat. Das nicht durch eine Regierung gelöst werden kann.

Im Grunde kann man sich nur eines wünschen: Die Gerichte sollten wieder einen minimalen Respekt vor der Würde jedes einzelnen Menschen zur Richtschnur machen, wenn sie durch Faktenbehauptungen verletzt wird. Sowohl für einen ausländischen Moslem wie auch für einen europäischen Christen (sobald es um konkrete Menschen geht).

Im Strafrecht hat sich aber eine absurde Linie durchgesetzt: Geschützt werden – durch saftige Haftdrohungen – unter der Obhut der Linken stehende Gruppen (wie „Ausländer“ oder „Schwule“). Andere Gruppen absurderweise hingegen nicht. Ebenso bleiben konkret existierende Menschen und deren Würde weitgehend ungeschützt.

Eine verkehrte Welt.

Und die wird auch durch den in der Szene beliebten Satz nicht richtig, dass Kunst „alles“ dürfe. Denn wenn sie wirklich alles darf, dann wird sie früher oder später auch alles tun. Dann wird sich künftig alles Rechtswidrige für Kunst erklären, vom Beschmieren von Aslantenquartieren über die Störung von Gottesdiensten bis zum Banküberfall. Dann wird alles einfach zur „Kunstaktion“. Keine erfreuliche Perspektive.

 

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fewe (kein Partner)

    Ich denke Erdogan zieht gerade die EU noch kräftiger über den Tisch, als wir denken. Jetzt hat er die "Flüchtlinge" schon einige Zeit lang im Land. Wie ich vor ein paar Tagen gelesen habe, gibt es da einige, die sich dort bereits was aufgebaut haben und nicht mehr weiterwollen.

    Erdogan setzt also jetzt nicht nur massenhaft Leute in Richtung EU in Bewegung, sondern hat sich die Tüchtigen schon herausgesiebt. Oder sehe ich das falsch.

    Die EU muss die ja nicht reinlassen - das wäre kein Problem. Sie _will_ sie reinlassen. Je primitiver, dümmer und krimineller, desto lieber, wie man sieht.

    Es werden Krieger gegen uns aufgeboten. Und wir dürfen uns bei Strafandrohung nicht wehren.



  2. Gasthörer (kein Partner)

    Diese BRD ist doch die zum Land gewordene Sauerei:

    "Messerattacke von Grafing
    "Die Täter-Lüge über den angeblich Deutschen Paul H.
    Im bayerischen Grafing hat ein Mann auf mehrere Menschen eingestochen. Eines der Opfer verstarb dabei an seinen schweren Verletzungen."
    Der Täter soll bei der Attacke „Ungläubiger, du musst jetzt sterben !“ und auch „Allahu Akbar“ gerufen haben."
    „Der Täter ist 27 Jahre alt, Hartz-IV-Empfänger aus dem Raum Gießen und hat einen Deutschen Pass. Er hat jedoch einen muslimischen Migrationshintergrund und er heißt nachweislich nicht Paul H.. Angeblich soll der Täter Rafik Y. heißen !“
    Abendzeitung München: "es sei doch normal, dass man einen Namen abändere"



    • GH (kein Partner)

      ...auffallend ist:
      Rafik Y. hatte 2015 in Berlin einen Polizisten abgestochen. Dass der Täter von Grafing auch so heißt, wäre zumindest sonderbar.
      Es existiert ein FB-Profil eines Paul Aner, das einen doch sehr südländischen Typen zeigt, der aus Hessen stammen und der Täter sein soll.
      Die obige Meldung von der Seite delgardo tv war offenbar nicht seriös recherchiert.
      Die Umstünde der Tat bleiben dubios.

  3. fxs (kein Partner)

    Ich frage mich, warum wird Herr Böhmermann nicht wegen Volksverhetzung verfolgt. Der türkische Präsident ist, ob man ihn mag oder nicht, der Repräsentant des türkischen Volkes. Damit hat Herr Böhmermann nicht nur den Präsidenten, sondern sein ganzes Volk verächtlich gemacht.



  4. mannimmond (kein Partner)
  5. daLUPO (kein Partner)

    "Ziegen..." geht gar nicht! Wenn sich der Fernsehsender da nicht entschuldigt, könnte man ja fast annehmen, dass dies gängige Praktiken beim Staatsfunk sind.

    Für mich ist ZDF & ARD immer mehr eine Ziegenpresse und ich nehme an, dass sie das nicht als Beleidigung sondern als gelebte Tatsache ansehen (irgendwie muss man dort ja auch Karriere machen).



  6. Torres (kein Partner)

    Unterberger ignoriert völlig die Tatsache, dass Erdogan auch eine ganz normale Anzeige wegen Ehrenbeleidigung eingebracht hat, die jedem Bürger offen steht. Und das ist völlig ausreichend; eine (zusätzliche!) Anklage wegen "Majestätsbeleidigung" ist absolut überflüssig. Soll Böhmermann zweimal freigesprochen (oder verurteilt) werden? Und wie sieht das aus, wenn er beispielsweise einmal verurteilt und einmal freigesprochen wird? Ist ja wohl völlig absurd.



  7. fewe (kein Partner)

    Die Sache von Böhmermann finde ich widerwärtig, aber Deutsche sind so. Sobald es um irgendwelche Unterleibsregionen oder Exkremente geht, können sich die vor Begeisterung nicht halten. Deren Witzkultur, verstehen wir nicht.

    Erdogan ist ein widerwärtiger Mensch, er baut das Land in eine Diktatur um. Das ist das Problem der Türken, sie wählen ihn ja.

    Dass er Journalisten hinter Gitter bringt ist aber Nichts, worüber sich ein Land mit einem Verbotsgesetz echauffieren sollte. Zuletzt wurde Küssel unter nicht bewiesenen Anschuldigungen für 7 Jahre hinter Gitter gebracht. Ich finde Küssel auch widerwärtig, aber die Strafe dafür finden auch nur wir normal. Jedes Land hat andere Staats-Feindbilder



  8. Wolfram Schrems (kein Partner)

    Durch die ordinäre Sinnlosigkeit der Wortwahl Böhmermanns (im ehem. "Land der Dichter und Denker") hat man den Eindruck, daß dessen Auftritt ganz anderen Zwecken dienen sollte.
    Es wurde ja kein einziges reales Problem der Türkei angesprochen: die Verleugnung des Genozids an den Armeniern und Aramäern (sprich Christen), die Unterdrückung der Kurden, die Kontakte zum IS.
    Es wurde nur primitiv beleidigt.

    Cui bono?

    Hat man den (nicht sehr hellen) Herrn Obersatiriker eingespannt, um durch die zu erwartenden unterwürfigen Entschuldigungsrituale die Türkei politisch zu stärken - z. B. in der Visafreiheit? Diente der Ausritt Böhmermanns der weiteren Aushöhlung Deutschlands?



    • fewe (kein Partner)

      Interessante Überlegung. Sie könnten recht haben.

      Ich finde das auch unerhört geschmacklos und ziemlich armselig, was Böhmermann da "gedichtet" hat. Und ich finde, dass es eigentlich schon strafbar ist. Irgendwo muss man schon eine Grenze sehen. Erdogan ist widerwärtig, aber - wie Sie sagen - es gäbe genug an Angriffsflächen für ernsthafte Kritik oder Ansatzpunkte für Satire.

      Witz oder Satire kann auch ohne Beleidugungen auskommen. Beleidigungen finde ich immer armselig.

  9. Rot ist tot (kein Partner)

    Faymann musste weg.
    Sein Nachfolger muss auch weg!
    Der heimatvernichtende Sozialismus muss weg!



  10. Anmerkung (kein Partner)

    Die Groteske besteht ja darin, dass Böhmermann sich auf einen Politiker eingeschossen hat, der, wann immer er nach Deutschland kommt, begeistert gefeiert wird von Massen an Türken, die sich dort angesiedelt haben - jenen Massen, gegen die wiederum Böhmermann niemals einen Einwand erheben würde, sosehr sie Erdogan auch zujubeln mögen, sondern über deren Anwesenheit im Lande er von seiner Ideologie her selbst ganz begeistert ist.

    In dieser Zwiespältigkeit blitzt kurz die Verrücktheit auf, die der humanistischen Ideologie zugrunde liegt. (Womit sie von der Realität derart weit weg ist, dass sie den ideologischen Krieg gegen den Islam nicht gewinnen kann.)



  11. Undine

    Erfreulich deutliche Worte von Bischof Andreas LAUN, die man eigentlich von Schönborn hören müßte:

    "Kuschelkurs mit dem Islam zu fördern ist verantwortungslos"

    Vor wenigen Tagen hatte ein deutscher Kardinal diejenigen schlechtgemacht, die die Frage stellen wollten, ob der Islam mit dem Grundgesetz vereinbar sei oder nicht. Ein Klartext von Bischof Andreas Laun

    Salzburg (kath.net) Nicht die kalte, oder gar feindselige Trennung, wohl aber die klare Unterscheidung von Kirche und Staat, die Zusammenarbeit und Mitdenken zulassen sind das Ideal. Was das Mitdenken betrifft, ist vor allem zu denken an das, was Papst Benedikt im Berliner Reichstag die Fundamente des freiheitlichen Rechtsstaates genannt und erklärt hat. Daraus ergibt sich auch, wie Christen und alle Menschen angesichts einer Wahl tun sollten: nicht einer für sie „immer schon gewählten“ Partei folgen und auch nicht Vorurteilen der öffentlichen „Mehrheitsmeinung“, sondern sie sollten Parteien und Kandidaten nach den Kriterien ihres Gewissens prüfen – und dementsprechend wählen!

    Was das konkret heißen kann, lässt sich gut anhand einer wahren Geschichte anschaulich machen: Alte Freunde besuchten mich, wir sprachen von gemeinsamen Erinnerungen und, in Zeiten wie diesen, auch von der Wahl des neuen Bundespräsidenten in Österreich. Mein alter Freund, übrigens Altbürgermeister einer österreichischen Kleinstadt, meinte, er habe diesmal anders als sonst gewählt, und zwar Frau Gries. Ich war sprachlos! Ich fragte, ob er denn nicht wisse, dass sie im Vorstand von „Lamda“, der führenden Homosexuellen-Vereinigung Österreichs sei, ebenso wie Van der Bellen, der jetzt in die Stichwahl gekommen ist. Und dass beide auch für Abtreibung einstehen und die dämonische (Papst Franziskus) Gender-Theorie vertreten oder ihre Haltung dazu „wegschweigen“. Schweigen kann Sünde sein, aber auch Nichtwissen.

    Die kleine Geschichte erinnert schmerzhaft an Vladimir Palko, der nachgewiesen hat: In vielen, ja fast in allen Ländern, in denen die Abtreibung freigegeben wurde und Homosexualität gefördert wird, haben christliche Politiker an den entsprechenden Gesetzen mitgewirkt! Was folgt: Es ist schuldhaft, sich vor einer Wahl nicht zu informieren, wofür die Kandidaten stehen! Das Wissen darüber zeigt: Bestimmte Parteien und Kandidaten sind nicht wählbar und um das zu erkennen muss man nicht Christ sein, es genügen der Verstand und das Gewissen! Dabei sollte man sich auch nicht von irgendeinem unbewiesenen Keulenargumenten“ bestimmter Kreise irre machen lassen, vor allem nicht, wenn diese ihre eigene ideologische Herkunft aus dem menschenverachtenden Kommunismus nie eingestanden und korrigiert haben! Es wäre ein Segen für Europa und die ganze Welt, wenn die die Wähler sich nach diesen Grundsätzen richteten, um dann ihre Stimmen abzugeben, gegründet auf Verstand und Glauben an Gott, der geduldig ist, aber Seiner auch nicht endlos spotten lässt.

    Zur Beziehung Kirche und Politik gehört aber auch das einfache Prinzip: Leute der Kirche sind wie jeder Mensch verpflichtet, nicht moralisierend und ohne nötige Sachkenntnisse Politiker anzugreifen. So kürzlich geschehen, wenn ein deutscher Kardinal jene schlechtmacht, die die Frage stellen, ob der Islam mit dem Grundgesetz vereinbar sei oder nicht. Zuerst müsste man doch fragen, was man mit „Islam“ meint, was im Islam enthalten ist. Religionsfreiheit ja, da sind wir uns alle einig, aber weiß der Kardinal z.B. nicht, was der Koran z.B. über die Frauen lehrt oder über das Töten von „Ungläubigen“? Auch das heutige Verhalten der Muslime zu den Juden müsste bedacht werden, vor allem auch wenn man sich erinnert, wie einig sich der Großmufti von Jerusalem, Mohammed Amin Al-Husseini und Hitler waren! Der Kardinal sollte auch bedenken, dass es „den Islam“ nicht gibt so wenig wie „das Christentum“ und z.B. die „Alewiten“ eine ganz andere Gemeinschaft sind als Schiiten und Sunniten.

    Nein, einen angeblich christlichen Kuschelkurs mit dem Islam zu fördern ist verantwortungslos. Wer nicht unterscheidet, der verwechselt, und das kann gefährlich sein. Das Zusammenleben mit Muslimen kann nur gut gehen, wenn sich diese von bestimmten Lehren des Koran und ihres Mohammeds deutlich distanzieren, wie das Juden und Christen mit einigen wenigen Sätzen ihrer gemeinsamen Bibel längst getan haben. Darauf müssen wir mit den Muslimen hinarbeiten, die den Mut dazu aufbringen. Gott sei Dank, es gibt auch solche, sie sind jene Vertreter dieser Religion, mit denen wir leben können! Kritische Vernunft, die sich am Gewissen und an den Geboten Gottes orientiert ist gefragt für richtiges Wahlverhalten und den Umgang mit anderen Religionen.



  12. Undine

    Also, die Sendung "Im Zentrum" stand ganz im Zeichen einer mMn kopflosen linken Rettungsaktion FÜR Van der Bellen. Jeder einzelne Diskussionsteilnehmer machte nicht einmal den Versuch, objektiv zu bleiben oder zumindest so zu tun, als ob; keiner konnte verhehlen, daß er FÜR Van der Bellen bangte und verzweifelt nach einem Wunder-Rezept suchte, das in letzter Minute noch eine Wende herbeiführen könnte, um Hofer zu verhindern. Wieder einmal heißt die Devise: ALLE GEGEN die FPÖ, alle gegen HOFER.

    Eine OBJEKTIVE Diskussion darf man in Österreich wirklich nicht erwarten, nicht mit DIESEM ORF, der aber die Zwangsgebühren der FPÖ-Wähler ungeniert einsackt.

    Leider ist auch Frau Griss eine Pharisäerin, denn ihre Beschreibung ihres Wunschkandidaten war eindeutig genug; JEDER kann sich ausrechnen, ohne daß sie es offen ausspricht, wem sie ihre Stimme gibt. Damit hat sie bei mir viel Glaubwürdigkeit eingebüßt.



    • simplicissimus

      Ja, die Kritik an Griss war wohl berechtigt.

    • Leopold Franz

      @Undine
      Haben Sie wirklich etwas anderes von dieser Frau erwartet? Um in den OGH zu kommen braucht man mehr als juristische Analyse. Da muss man im Vorfeld den Mächtigen gefallen, da muss man wissen, was die hören und sehen wollen und man muss brav sein und dem entsprechen. Und nachher dankbar sein.

    • daLUPO (kein Partner)

      Ich schaue immer "eine gültige Stimme" auf Puls4. Da habe ich mich gestern auch drauf gefreut. Ein Bänker der lieber marschiert als einen Topjob ausübt.

      Zu früh gefreut, was kam? Die Heide Schmid! Die Depperte die als Wahlprogramm nur "Haider verhindern" hatte. Beim LIF waren gute Ideen, ich war auch mit Freude dabei und dann hatte die nur ihren persönlichen Rachefeldzug im Kopf. Die sollte lieber ihren Mund halten, sonst gehe ich auch noch Hofer wählen!

      Der Düringer fing mit der Frage an "Warum zur FPÖ" - der sollte sich lieber mal fragen, warum er sich für die SPÖ prostituiert! Kann man in Österreich nur überleben wenn man sich für die SPÖ prostituiert?

  13. Freak77

    OT: Ausgezeichneter Artikel von Frau Dr. Gudula Walterskirchen über die Zustände in Wien und speziell in der Wiener SPÖ:

    Achtung! Sprechverbot! Wie die Wiener SPÖ den Deckel draufhält

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/walterskirchen/4984230/Achtung-Sprechverbot-Wie-die-Wiener-SPO-den-Deckel-draufhaelt?_vl_backlink=/home/index.do



  14. Undine

    Es ist einfach widerlich, wie der "Westentaschen-Sultan Erdogan, der Letztklassige" in Europa hofiert wird, wie alle vor ihm buckeln und kriechen! Er verdiente noch viel Schlimmeres als diese (geschmacklose) Satire, denn er versetzt Europa in Angst und Schrecken mit seiner Unberechenbarkeit, Skrupellosigkeit und Niedertracht! Erdogan ist ein MACHTHABER der allerübelsten Sorte. Ein Jammer, daß er nicht außer Gefecht gesetzt werden kann.
    Erdogan ist als Mensch zu fürchten, noch mehr aber als MOSLEM!



  15. Undine

    Die tägliche KULTURBEREICHERUNG:

    "Flüchtlingsbub schlug auf Schülerin ein: Lehrer bekam Anzeige, weil er Streit schlichtete"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020694-Fluechtlingsbub-schlug-auf-Schuelerin-ein-Lehrer-bekam-Anzeige-weil-er-Streit?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Da kann der Lehrer sogar noch von Glück reden, daß er wegen dieses ausländischen Fratzen, wegen dieses kleinen moslemischen Machos und des elenden Macho-Vaters nicht vom Dienst suspendiert wird. Ein LEHRERSTREIK wäre angesagt!

    "Asylwerber belästigte trotz "Benimm-Schulung" elfjährige Mädchen im Schwimmbad"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020696-Asylwerber-belaestigte-trotz-Benimm-Schulung-elfjaehrige-Maedchen-im-Schwimmbad?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Na, das wird heuer ein "heißer" Sommer werden, wenn die seit Ende September 2015 hereinströmenden Scharen "Schutzsuchender" in die SCHWIMMBÄDER drängen! Das einstige sorglose Badevergnügen wird heuer für unsere Mädchen nicht stattfinden---es sei denn, jedes Mädchen hat eine Leibgarde mit!



    • Majordomus

      Selbstverteidigung wird zur Pflicht. Was ich so höre, können sich die einschlägigen Kampfsportvereine vor Anmeldungen kaum retten.

    • glockenblumen

      @ Undine

      ja, das wissen diese Machos, gleich mal anzeigen, vielleicht kann man ja noch Geld herausschlagen, genauso wie jene "Bereicherer" die vor Autos springen, um Schmerzensgeld zu bekommen.
      Die Invasoren sind höchstwahrscheinlich von den linken welcome-Klatschern bestens instruiert.........

      Verachtenswert auch jene Anwälte und Richter, sämtliche NGO's sowieso, die sich dafür hergeben, diese offensichtlichen Lügner zu verteidigen und die Opfer bestrafen, anstatt die Täter.

    • HDW

      @Glockenblumen

      z.B. der rote Anwalt vom Volke der Propheten, Lennart Binder, Sohn des früheren roten Direktors der roten Wiener Städtischen Versicherung und Schwager des hoffentlich letzten roten BP Fischer! Das ist Totalitarismus wie ihn die (Austro)bolschewiken gerne haben, feudal dotiert.
      Zum Zwecke des Klassenkampfes brauchts eine neue Klasse. Die sowieso verachtete Arbeiterklasse ist abhanden gekommen und Schwule, Lesben und AKW Gegner alleine sind zu wenig. Man hält sich ja für auserwählt wie die Islamisten auch, also gemeinsam gegen "die, die dem falschen Gauben" anhängen, vulgo die "Ungläubigen" also uns!

  16. Undine

    OT---aber wie immer geht von den meist feige VERMUMMTEN LINKEN rohe GEWALT aus, wenn dieser linke Pöbel abzieht, hinterlassen sie wie immer das reinste Schlachtfeld---was aber offensichtlich nichts ausmacht, denn sie stehen ja angeblich auf der "richtigen" Seite:

    "Linke "Grenzöffner" verwandelten Brenner erneut in Schlachtfeld"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020703-Linke-Grenzoeffner-verwandelten-Brenner-erneut-Schlachtfeld?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Nicht auszudenken, benähmen sich "Rechte" so zerstörerisch!



  17. D.F.

    Na schaut so aus als wären mal Sanktionen gegen die Türkei fällig.

    Zum Beispiel ein aberkennen der Visa Freiheit

    :D

    Wäre doch genial



  18. Wertkonservativer

    Heute ganz bewusst: o.t.!

    Ich feiere die Mütter dieser Welt; egal, in welchem der Kontinente unseres Erdballs
    sie Kinder gebären bzw. aufziehen!
    Sie sind das Salz der Erde! Ihnen ist deren Zukunft anvertraut!

    Mögen die Mächtigen dieser Welt unseren Erdball weiter bringen, oder (grauenvoller Gedanke) ins Unglück stürzen:
    unsere Mütter werden bis zuletzt das Wohl ihrer Kinder hegen, pflegen, und verteidigen, wenn Gefahr droht!

    Ein Wort noch an meine liebe Frau: Du bist wahrlich DIE Mutter! Das Glück unseres Lebens!!!

    (mail to: gerhard@michler.at)



  19. Riese35

    OT: Die neuen VdB-Plakate. Einfach genial!

    1) VdB steigt von oben die Stiegen herab: abgehoben vom Volke, von oben herab, geht es hinuntern; symbolisiert den Abstieg und Niedergang.

    2) VdB unrasiert mit Stoppelbart und grimmig dreinblickendem Gesichtsausdruck: wirkt sehr ungepflegt, vermittelt den Eindruck eines Bankräubers.



    • glockenblumen

      @ Riese35

      ...eher wie ein Demenzkranker mit einer malignen Zusatzerkrankung, eigentlich erbarmungswürdig.....

    • Wertkonservativer

      @ Riese35
      @ glockenblumen:

      Ihr seid derart menschlich, charmant, und seriös (???) bis in die Fingerspitzen!

      Das nennt man Fairness zum Exzess!
      Intelligente Menschen, im Tiefflug unterwegs!?!?

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Undine

      @Riese35

      **************!

      Das war auch mein erster Gedanke: Mit Van der Bellen zusammen geht's BERGAB!
      Sein Gesicht wirkt einfach ungepflegt, unappetitlich, dabei sieht man GsD nicht einmal seine gelben Zähne! Und er hat etwas Verschlagenes an sich.

    • Cotopaxi

      Ich fürchte, mit Bellen bekämen wir einen Präsidenten, der wegen seines gesundheitlichen Zustandes bald unfähig sein wird, seinen Geschäften nachzugehen. Wer wird ihn dann im Hintergrund dirigieren, etwa Pilz, Glawischnic und Co?

      Außerdem wäre es unerträglich, ihn eines Tages in der Präsidentengruft am Wiener Zentralfriedhof zu wissen. Das wäre ein weiterer Tiefpunkt der 2. Republik.

    • Riese35

      @Cotopaxi: Ist dort nicht auch ein maßgeblicher Befürworter des Anschlusses an das nationalsozialistische, dritte Reich beigesetzt?

    • Cotopaxi

      @ Riese35

      Das muss man differenzierter sehen. ;-)

    • Riese35

      @Cotopaxi: Sie haben offenbar zu viel Rathkolb inhaliert. ;-)

    • simplicissimus

      Wohltuend, wenn man an all die schäbigen Naziunterstellungen an Hofer denkt.

    • Majordomus

      @glockenblumen:
      Das denke ich mir auch jedesmal. Eigentlich könnte er einem tatsächlich leid tun. Eigentlich.

    • Wyatt

      @ Riese35
      @ glockenblumen
      @ Cotopaxi :
      *******************************!

    • Shalom (kein Partner)
    • Shalom (kein Partner)

      So ist es, Riese35! Am einfachen Bürger vorbei! Dieser ehemalige SPÖler, der einst, da seine Partei zu wenig links, zu den Grünen gewechselt, wäre als BP, mit seiner vom Volk weit abgehobenen professoralen Attitüde, eine glatte Fehlbesetzung.
      Wenn nun sämtliche Linken inklusive der heimischen "Intelligenzija", den Politikern, Journalisten, Staatskünstlern, Literaten aber auch geistig-politisch weichgespülten ÖVP-Linkskatholen (und Protestanten sowieso), diesen Mann präferieren, birgt dies für Ö. eine immense Gefahr:
      Sie alle ignorieren das Fanal am Wiener Brunnenmarkt als bedrückendstes Ergebnis des gutmenschlich-kollektiven, Gefahren nicht erkennen wollenden Wegschauens aller Instanzen, des Verdrängens unbestreitbarer Tatsachen und des vorhersehbaren Scheiterns der schrankenlosen Willkommenskultur ohne wenn und aber!
      Was wieder aber schon garnichts mit der Tatsache zu tun hat, dass tatsächlichen (!) Flüchtlingen grundsätzlich Schutz zuteil werden muß!

  20. franz-josef

    OT
    soeben auf PI gesehen:

    " Laut Helmut Markwort vom BR-Sonntags-Stammtisch von heute 11 Uhr (bei dem übrigens der bayrische AfD-Landesvorsitzende Petr Bystron zu Gast ist), wird der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel in Kürze durch Olaf Scholz abgelöst und Martin Schulz SPD-Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl 2017 werden."



    • Majordomus

      Wie die Stare um Kirschbaum. An und zu fliegen alle auf, nur um sich danach im selben Baum,nur auf anderen Plätzen niederzulassen.

    • franz-josef

      Treffender Vergleich.

    • Torres (kein Partner)

      Im Vergleich zu Schulz is Gabriel ja fast noch fesch und sympathisch.

  21. Rosi

    Das war wieder eine ausgezeichnete Analyse heute, besonders, was unter 'Das Dilemma der Justiz' steht, ist super.

    Irgendwie tut es 'weh', daß man in den Printmedien so wenig tiefergehende Arbeiten wie diese findet. Das Meiste bleibt dort an der Oberfläche, wenn es schon das übliche populistisches Blabla übersteigt.
    Und es ist halt praktisch beim Frühstück in die Zeitung zu schauen. Wer frühstückt schon gern beim PC, außer ein Single ...

    Vielleicht hängt das aber auch damit zusammen, daß immer weniger Menschen in Österreich sinnerfassend lesen können.
    Vom Schreiben ganz zu Schweigen ... und vom Beheben der im 'Dilemma der Justiz' angesprochenen Dinge erst recht ...

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.



  22. dssm

    Herr Unterberger als Antidemokrat, wie erfreulich.
    Herr Erdowahn und seine Partei AKP haben ein demokratisches Mandat. Zugegeben, weil die Stimmen zuerst zu wenig waren, hat man sicherheitshalber einen Bürgerkrieg gegen die Kurden angezettelt, aber dies dürfte kaum einem Wähler entgangen sein.
    Ebenso sperrt man Journalisten ein, aber auch dies wird in der Türkei in den Systemmedien breitgetreten.
    Auch die unschönen Verbindungen zwischen IS und Türkei sind für jeden, der es wissen will, sichtbar. Auch die unschönen Bereicherungen rund um das Unterlaufen der Iran-Sanktionen sind bekannt.
    Der Protzpalast im Naturschutzgebiet …
    Der Kampf gegen die Gülen Anhänger …
    Der Kampf gegen die Kemalisten …
    Das Ausschalten der unabhängigen Notenbank …
    Das politische Besetzen von Gerichten und Staatsanwaltschaften …
    Das extrem brutale Vorgehen gegen friedliche Demonstranten ...
    Trotzdem wurden Erdowahn und die AKP gewählt!

    Und ob das Gleichschalten der Presse per Haftbefehl, aus rein demokratiepolitischer Sicht, nun schlechter ist als das Gleichschalten via Inserate, soll jeder selber beurteilen.
    Ob der zwangsfinanzierte ORF, welcher als reiner Propagandasender für bestimmte politische Richtungen dient, nun besser ist als sein Türkisches Pendant, soll auch jeder selber beurteilen.
    Unsere Staatsanwaltschaft mag weniger brutal sein, aber in der sozialistischen Sache ist sie wohl gleich indoktriniert (Faymann!).

    Vor der eigenen Türe kehren! Erst dann über andere schimpfen.



  23. Rau
  24. Josef Maierhofer

    Ja, Erdogan ist ein türkischer Diktator, richtet unter den Kurden ein Blutbad an und unter den Syrern, wo er die Rebellen (im Auftrag der USA ?) direkt unterstützt, hat nachweislich dem IS geraubtes syrisches Öl abgekauft und dem IS Waffen geliefert und IS-Leute nach Europa eingeschmuggelt, was ja bei der 'offenes Scheunentor' Politik Merkel&Faymann&Co's keine große Hürde war und ist, er hat sein Land schwer verschuldet, die Demokratie ausgeschaltet und (im Auftrag der USA ?) mit 'Europa' (Frau Merkel) einen 'Pakt' geschlossen, den er natürlich nicht einhält, wie zu erwarten war, .....

    Was die europäische Politik betrifft:
    Sagt einmal ist denn Frau Merkel Europa oder EU ? Was seid Ihr EU-'Politiker' für Waschlappen ? Wem seid Ihr denn verpflichtet ? Wer bezahlt Euch ? Wisst Ihr überhaupt noch, was Demokratie ist ?

    Eine Satire hat immer einen wahren Kern.

    Soviel zum Gericht:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=630745673741318&set=a.167642360051654.40088.100004176731520&type=3&theater



  25. Franz77

    Ich leide unter einer schweren Türkenallergie. Neudeutsch: Türkophobie.



    • Undine

      Ich leide unter einer Islam-Kopftuch-Allergie!

    • Majordomus

      Wie bei jeder Allergie ist es hilfreich, ab und zu in allergenfreien Gebieten Erholung zu suchen. Ich kann Bergregionen ab 2000m, die nicht durch Seilbahnen erschlossen sind, wärmstens empfehlen.

      Und für die kleine Auszeit zwischendurch das Schweizerhaus in Wien. Kopftücher kommen nicht im Verbund mit Stelzen vor.

    • Riese35

      @Majordoums: >> "Kopftücher kommen nicht im Verbund mit Stelzen vor."

      Wie wahr! ;-)))

    • Majordomus

      @Riese35:
      Letztes Jahr haben wir in der Umgebung von Zell am See (bevorzugte Urlaubsregion von betuchten Araberclans) einen Wirt getroffen, der auf Nachfrage, warum bei ihm nur Einheimische anzutreffen sind, lapidar meinte: "Bei mir ist sogar die Milch für den Kaffee von der Sau."
      :-D

    • glockenblumen

      Wie @Majordomus richtig sagt: bei Allergien hilft die Expositions-Prophylaxe.
      Allerdings bin ich dafür, die Invasoren zu "expositionieren", nämlich wieder zurück in ihre Heimat.

  26. Bob

    Die meisten Menschen wissen ja nicht einmal mehr was Demokratie bedeutet. Unsere Parteiendiktatur hat mit Sicherheit nichts damit zu tun. Und die gehirngewaschenen Idioten die irgendeiner Ideologie nachrennen ebensowenig.
    Ein Parlament in dem alle aufstehen wenn der Clubchef aufsteht, ist eine Ansammlung von Vollkoffern die keine eigene Meinung vertreten. In weiterer Folge ist die selbstherrliche undemokratische Entwicklung wie Merkel und Erowahn keine Überraschung.



  27. Politicus1

    Volle Zustimmung!
    Solange die deutsche Rechtsordnung es so vorsieht, hat Merkel in diesem Fall richtig gehandelt und Herrn Erdogan gezeigt, dass in D unabhängige Gerichte entscheiden, was Recht oder Unrecht ist.



    • Franz77

      Der Erdowahn macht sich ja eh zum Affen. Es muß aber auch gesagt werden, dass dieser Böhmermann ein ziemlich präpotenter Arsch ist.

    • glockenblumen

      @ Franz77

      Sie sagen es! ;-)

  28. teifl eini!

    Große Zustimmung zu den Punkten 1 bis 4!

    Was da als Satire bezeichnet wird, war schlicht und ergreifend primitiver Witz auf Unterstufenniveau. Man kann sich sowieso des Eindrucks nicht erwehren, dass in dieser Zeit Kunst nichts anderes ist, als ein trojanisches Pferd für links(extremes) Gedankengut. Zeit, dass man die Nebelgranaten der politisch korrekten Gutmenschlichkeit als solche erkennt!

    Was die Punkte 5 und 6 betrifft: aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Bin gespannt auf das türkische Theater, sollte Böhmermann freigesprochen werden.



  29. brechstange

    Das Problem sehe ich nicht nur in der Kunstszene sondern auch in der Medienbranche mit ihren Vorverurteilungen und tendenziösen Berichterstattungen. Heute steht z.B. in der Zeitung "Hofer-Fan trat im Suff einen Polizisten". oder nach der NR-Wahl 2013 "Team Stronach-Sympathisant trat aus Partei aus". Was soll hier vermittelt werden? Dass man für jeden im ersten Fall Deppen als Politiker geradestehen muss bzw. dass jede Einzelperson, wenn es politisch passt, medial Platz bekommt. Da fehlen mindestens 200.000 Berichte über Parteiaustritte bei Systemparteien.

    Es ist beängstigend, dass viele Menschen auf so derbe Manipulationen reinfallen. Denn je größer die politischen Konstrukte umso leichter die Manipulation der Massen. Da sind wir am besten Weg, unsere Kultur, unsere Substanz, unsere Freiheit zu opfern. Wir lassen aus Bequemlichkeit gewähren.



    • dssm

      @Brechstange
      Dann nehmen Sie einmal eine alte Ausgabe der 'Arbeiterzeitung' und genießen den Ton und die Art der politischen Schmutzkampagnen.
      Heute sind halt fast alle Medien von der SPÖVP gekauft und 'berichten' entsprechend.

  30. Susanne

    Erdogan ist ein Diktator und Merkel geht ebenfalls in diese Richtung. Sie trifft viele Entscheidungen, zu welchen sie eigentlich keine Befugnis hat und eigentlich das Parlament vorab fragen müsste. Außerdem sind die EU-Spitzen schon ganz "Merkel-gefügig" geworden.

    Was das genannte Strafverfahren betrifft, so sollte sie sich darum überhaupt nicht kümmern. Es ist einzig und allein - wenn Erdogan nicht selbst bei deutschen Gerichten klagt - Sache der Staatsanwaltschaft, ob dieser selbst aktiv werden muss. Eigentlich schade um das dafür aufgewendete Steuergeld, denn es kann schon jetzt angenommen werden, dass die nicht unabhängige Justiz schlussendlich links-grüne Interessen vertritt und ein Freispruch erfolgt.

    Viel wichtiger als dieser lächerlich Vorfall finde ich das "Einknicken" der EU (natürlich wieder auf Betreiben der "allmächtigen" Merkel), dass man der Türkei weitere Zugeständnisse betreffen Milliardenzahlungen für Flüchtlingsangelegenheiten, Aussichten auf EU-Vollmitgliedschaft und Visabefreiungen macht. Parallel dazu hört man von Machterweiterung des türkischen Präsidenten, mehr Islam/Scharia im Rechtssystem und Unterdrückung der Minderheiten (besonders der Kurden).

    Wie passt dies alles zusammen?



    • brechstange

      Warum sind die EU-Spitzen merkelhörig? Auch wenn Deutschland oftmals entmachtet wird, so sind sie alle von Deutschland abhängig. Wenn die zudrehen, dann rauscht es in Europa. So denken die Profiteure, denen das eigene Hemd am wichtigsten ist.

    • Florin

      Ad Merkel bevor ich so verläßlich wie der Durchnittswähler wieder vergesse;)

      http://www.ortneronline.at/?paged=2

    • Susanne

      ad brechstange:
      Stimmt, Deutschland ist ein wichtiger (zahlender) Partner in der EU. Aber Merkel ist nicht (mehr) Deutschland, denn sie hat dort - ähnlich wie Faymann in Österreich - nur mehr einen relativ kleinen Sympathisantenkreis hinter sich. Auch in Deutschlanad mehren sich die Stimmen, die Bundeskanzlerin abzusetzen ("zum Teufel jagen" kann man nicht sagen, denn dort ist sie bereits).

    • dssm

      @Susanne
      Da möchte ich doch klar widersprechen.
      Erdogan ist demokratisch gewählt. Die Wahlen waren sicher nicht perfekt, aber durchaus im Rahmen.
      Wenn Sie sich den Krieg der Medien gegen die FPÖ anschauen, so ist dies nicht viel anders als in der Türkei.
      Wenn Sie sich die Strafprozesse rund um die Hassparagraphen anschauen, so ist dies nicht viel anders als in der Türkei, reine Gesinnungsjustiz.

      Wenn also die Türkei eine Diktatur ist, so sind wird das auch. Die Klinge mag hierzulande feiner sein, das Ergebnis bleibt aber vergleichbar.

    • simplicissimus

      diesmal stimme ich vollinhaltlich zu, dssm.

    • Riese35

      @dssm: ***************************************************!

      Ja, das hat man davon, wenn man Demokrat ist. Auch die Herrschaft der Mehrheit kann eine totalitäre sein. Und wie Alexis de Tocqueville schon festgestellt hat, tendiert eine Demokratie sogar dazu, totalitär zu werden. Daher sollte es allen klar sein: Demokratie und Freiheit schließen einander aus. Sie sind Gegensätze. Man kann es auch so sehen: eine Demokratie ist die Diktatur der Mehrheit.

      @Susanne: Was Merkel betrifft: Die ist meines Erachtens von Obama ferngesteuert. Ohne Obama, der ihr diktiert und ihr den Rücken freihält, könnte sie das alles nicht machen. Deshalb gelingt es ihr auch, die ganze EU an der Nase herumzuführen.

    • Susanne

      Liebe Mitposter und -innen:
      Mit sog. "demokratische Wahlen" sind auch Führer in Syrien, Nordkorea, China usw. an die Macht gekommen (übrigens 1933 auch Gröfaz AH). Ich stimme Ihnen auch zu, dass in D, A usw. mit der Demokratie nicht alles paletti ist, trotzdem ist der Vergleich mit der Türkei unangebracht.
      Aber zurück zu Erdogan: es ist ein Jammer, wie Europa und Amerika mit diesem türkischen Despoten Verträge abschliessen, welche von türkischer Seite dann nie eingehalten werden.
      Die Türkei wie auch der Islam passen nicht zu Europa, punktum.

  31. El Capitan

    Wenn in Österreich zwei dasselbe tun, ist es dennoch nicht das Gleiche. Beispiele gibt es ohne Ende.

    Berühmt wurde der Fall Waldheim. Bundeskanzler Schmidt (D) und unser Bundespräsident Kirchschläger hatten eine ähnliche Vergangenheit was das Militär betrifft. Waldheim wurde von den Medien verleumdet.

    Strache wurde mehrmals sekkiert, weil er "nur" einen Handwerksberuf gelernt hat. Unser Bundeskanzler hat weder eine reguläre Matura noch eine Berufsausbildung, was aber nie thematisiert wird.

    Die Unsitte, Dummheiten und reine Provokationen als "Kunst" zu bezeichnen scheint hingegen abzunehmen. Ich gehöre einer Generation an, die ist mit den Beatles, den Stones, den Kinks und Steppenwolf groß geworden. Die Linke kann mich nicht provozieren außer durch ihre implantierten Dummheit und Ignoranz. Die ist dann allerdings grenzenlos.



    • Wyatt

      Ich gehöre auch der Generation an, die zuerst mit "Karl May" Elvis, den Beatles, später den Stones, dem "Steppenwolf und Siddhartha" heranwuchs.

      Im Kino gab's damals "Die zwölf Geschworenen" und "High Noon"! (Beide Filme beispielhaft für die "Mehrheitsmeinung")

    • Shalom (kein Partner)
    • Shalom (kein Partner)

      Wenn die „Brunze so komisch feut“ – Kultur im ORF-Radio
      10. Mai 2016 - 11:28
      Am Montag hat unzensuriert.at die Facebook-Entgleisung einer gewissen Stefanie Sprengnagel, auch bekannt als „Sargnagel“ publik gemacht. Ihr abtreibungswütiger Vergleich von FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer mit Hitler wurde noch dazu von Puls4-Infochefin Corinna Milborn mit einem „Gefällt mir“ markiert.
      Ö1-Sendung „Tonspuren“ berichtet über „Kultautorin“
      Sprengnagel alias Sargnagel ist „Autorin und Künstlerin“ und sieht sich nicht nur selbst so. Sie wird auch vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk als solche wahrgenommen. Just gestern widmete ihr der „Qualitätssender“ Ö1 eine vierzigminütige Sendung „Tonspuren“. Auf der Homepage erfährt man über sie:
      Momentan ist die Wienerin Stefanie Sargnagel das, was man gemeinhin als "Kultautorin" bezeichnen würde. Und das, obwohl sie gar keine Bücher im eigentlichen Sinne schreibt, sondern nur Statusmeldungen postet. Sargnagel ist Österreichs erste Facebook-Schriftstellerin.
      „Niernderl endgültig weggetschechert?“
      Als Beleg werden zwei dieser Facebook-Meldungen eingebettet, eine davon lautet:
      Ich frag mich den ganzen tag schon warum meine brunze so komisch feut und ob ich mir meine niernderl endgültig weggetschechert hab, dabei liegts daran, dass ich gestern gegrillte barbarie ente auf spargelgemüse mit granatapfel vinaigrette im restaurant hatte vor der gestrigen lesung in der salzburger kulturinstitution.
      Mahlzeit!

    • Shalom (kein Partner)

      Eine "vergleichbare" Karriere in der Deutschen Wehrmacht hatte auch der ständig saure Wiesen trockenlegen wollende BP Dr. Kirchschläger! Als Hptm dRes u. tapferer Rußlandkämpfer sehr schön dekoriert, hatte auch er in seiner Vita über seine Wehrmachtsdienstzeit genausoviel, oder auch genausowenig veröffentlicht, wie der in dienstlicher Hinsicht höchst unbedeutende Wehrmachts-Olt dRes Dr. Waldheim. Nur wurde der von Kreisky aus dem Hut gezauberte "unabhängige" Präsidentschaftskandidat Kirchschläger nie über seinen MilDienst befragt, der "schwarze" Dr. Waldheim schon! Und der wegen falscher Zeugenaussage rechtskräftig verurteilte sozialistische BK Dr. Sinowatz, ein Historiker (!), hatte sich noch zur halblustigen Aussage "nicht Waldheim war bei der SA, sondern nur sein Pferd" verstiegen.

    • Shalom (kein Partner)

      Und als Draufgabe der besonderen Art:

      Der ehemalige ÖVP-Chef Pröll gehört nun dem Personenkomitee Van der Bellens an.
      Sein Personenkomitee aufgestockt hat Alexander Van der Bellen. Aus dem roten Lager zum Grünen Stichwahl-Kandidaten hat sich Ex-SPÖ-Staatssekretärin Brigitte Ederer gesellt. Eindeutig aus dem schwarzen Lager kommt der ehemalige ÖVP-Chef und Vizekanzler Josef Pröll, der in einer Video-Botschaft die Außenvertretung Österreichs im EU-Ausland bei Van der Bellen deutlich besser aufgehoben sieht als bei FPÖ-Mann Norbert Hofer. Und auch Prölls Vorgänger als Landesjägermeister hat sich auf die grüne Seite geschlagen: Ex-Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad, derzeit Flüchtlingskoordinator der Regierung, gehört ebenso dem Personenkomitee an.
      So sind´s halt, die Schwarzen...

  32. simplicissimus

    Eine gründliche Reinigung und Neugestaltung des politischen Systems gehört her.
    Die Sümpfe gehören trockengelegt, grundsätzliche Werte, die Wohlstand schaffen und moralisch charakterfestes Verhalten stützen, wiederbelebt.
    Weiters für das Überleben der österreichischen Gesellschaft gekämpft werden. Keinesfalls darf sie durch schlechtere Gesellschaftsmodelle, die alles nach unten ziehen, ersetzt werden.

    Es darf kaum ein Stein auf dem anderen bleiben.
    Und man wird es zuerst friedlich-demokratisch versuchen.
    Sollte das nicht klappen, kommen die unfriedlichen Wirren und (bürger)kriegerische Auseinandersetzung mit an Sicheheit grenzender Wahrscheinlichkeit automatisch.



  33. Riese35

    Eine Wertung und Vorauswahl findet heute durchgehend bereits durch die verwendete Terminologie statt. Für vieles haben sich in linker Diktion jeweils zwei verschiedene Begriffe herausgebildet. Zum Beispiel: Tut ein Linker dasselbe wie ein "Rechter", der als Extremist bezeichnet wird, dann nennt man diesen sonst identen Linken einen Aktivisten. Oder: Tut ein Linker dasselbe wie ein "Rechter", der als Hetzer bezeichnet wird, dann nennt man diesen sonst identen Linken einen Kunstschaffenden oder Theatermacher.

    Was diverse, als "Kunst" getarnte Aktionen betrifft, schließe ich mich der Ansicht unseres Blogbetreibers vollinhaltlich an: sie dient heute nur mehr dazu, andere respektlos und ungestraft in den Dreck ziehen zu können. Damit tut man der Sache selbst nichts Gutes. Wenn jemand ehrliche Kritik üben möchte, dann braucht er diese bei uns nicht hinter als Kunst getarnter Satire zu verbergen. Aber ebensowenig sind diverse, einseitig politisch motivierte Verbotsgesetze gutzuheißen, die in wichtigen Themen eine sachliche Auseinandersetzung verhindern und so nur kontraproduktive Wirkung entfalten.



    • simplicissimus

      Genau.
      Und deswegen gehören Linke und Ihre Vasallen abgewählt und deren Schandgesetze abgeschafft und entrümpelt. Das alte ABGB und Strafgesetz etc reichen, eventuell sollten diese reformiert werden.

    • Konrad Loräntz

      Dazu mehr in dem höchst empfehlenswerten Buch "Die Sprache der BRD" von Kleine-Hartlage.

    • glockenblumen

      @ Riese35

      *********************************************!

    • machmuss verschiebnix

      @ Riese35

      *********************************************!




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung