Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Unsere Kinder, die wehrlosen Opfer drucken

Lesezeit: 5:00

Es ist erschütternd, zu wie viel politisch verschuldetem Schindluder es in den Kindergärten vor allem in Wien kommt, ohne dass die Bürger es lange erfahren haben. Und neuerdings passiert das auch noch durch eine massive sexuelle Verunsicherung der Kinder. Dabei sind die Kindergärten – nach der Familie und zusammen mit der Volksschule – die weitaus wichtigsten Institutionen, die unsere Kinder und damit die Zukunft prägen. Dabei geht nirgendwo ein so hoher Prozentsatz der Vorschulkinder in Kindergärten wie gerade in Wien.

Jetzt hat zwar lobenswerterweise das Familienministerium einmal die Finanzierungsströme für die Wiener Kindergärten gestoppt. Aber es gibt nur wenig Hoffnung, dass ein politisches Fliegengewicht wie Frau Karmasin wirklich eine grundlegende Besserung aller sich in Wien abspielenden Skandale erreichen wird können. Und ob sie das überhaupt will, wenn sie nicht vom Ministerkollegen Kurz dazu gedrängt wird.

  • Erster Skandal: Eine von Integrationsminister Kurz in Auftrag gegebene Vorstudie des Universitätsprofessors Aslan hat aufgedeckt, dass es in Wien islamistische – aber von Steuergeldern geförderte! – Kindergärten gibt, in denen offensichtlich verfassungsfeindliche Inhalte verbreitet werden. Eine gesamthafte Studie hatte die Gemeinde Wien bisher verhindert. Jetzt erst ist eine solche möglich geworden (und es wird schon in den nächsten Tagen einen ersten Zwischenbericht geben). Dabei haben solche Kindergärten schon bisher zum Beispiel „Al Andalus“ geheißen, was für den „Islamischen Staat“ nichts anderes als die Idee einer Wiedereroberung Südspaniens bedeutet, das vor mehr als 500 Jahren vom Kalifat befreit worden war.
  • Zweiter Skandal: Betreiber islamischer Kindergärten sind – natürlich: mutmaßlich – in einen betrügerischen Ring verwickelt, der jahrelang völlig unkontrolliert von der Gemeinde Wien Förderungen für zum Teil gar nicht existierende Kinder erhalten haben dürfte.
  • Dritter Skandal: In einer Reihe dieser Kindergärten sprechen die Kindergärtnerinnen überwiegend gar nicht Deutsch mit den Kindern (oder können es vielleicht auch gar nicht ausreichend). Dabei sind in den letzten Jahren hohe Steuermittel mit der einzigen Begründung in den Ausbau der Kindergärten und für deren zwangsweisen Besuch geflossen, dass die Deutsch-Kenntnisse der Kinder vor Schuleintritt gesichert werden müssen. Die Verwendung der deutschen Sprache in geförderten Kindergärten ist jedoch in Wien nie kontrolliert worden, während die Gemeinde etwa die Sauberkeit in Küchen ständig und penibel kontrolliert.
  • Vierter Skandal: Die zuständige Stadträtin Frauenberger versuchte, der Kritik an den islamistischen Kindergärten dadurch zu begegnen, dass sie ankündigte, künftig zu kontrollieren, „welches Gottesbild“ in den Kindergärten verbreitet würde. Das aber ist schon wieder nicht nur ein Missverständnis über die Rechte der Politik, sondern auch eine niederträchtige Verdrehung der Problematik. Denn das „Gottesbild“ eines religiösen Kindergartens geht die Politik oder gar eine Linksradikale wie Frauenberger überhaupt nichts an. Sie haben vielmehr nur auf ein einziges zu schauen: dass dort keine verfassungsfeindlichen Inhalte verbreitet werden, etwa über die Ungleichheit der Frau oder über Religions- und Meinungsfreiheit oder gar über den Vorrang der Scharia vor dem Rechtsstaat. Und sofern der Kindergarten aus Steuermitteln gefördert wird, hat sie eben auch ein zweites zu kontrollieren: dass dort deutsch gesprochen wird.
  • Fünfter Skandal: Neben "Kindergärten" gibt es seit etlichen Jahren ohne große öffentliche Diskussion "Kindergruppen", in denen die Standards deutlich niedriger sind als in den Kindergärten, aber die Förderung aus Steuermitteln trotzdem hoch.
  • Sechster und bisher am allerwenigsten bekannter Skandal: Das ist der Inhalt des sogenannten „Wiener Bildungsplans“, der als Reaktion auf die Vorfälle in islamischen Kindergärten nun offiziell allen Kindergärten „zu lehren“ vorgeschrieben worden ist. Einer Kindergärtnerin ist bei ihrer Kündigung ja schon vorgehalten worden, dass sie nicht bereit gewesen war, Kinder beim Masturbieren zu streicheln, was angeblich diesem Bildungsplan entsprechen würde.

Dieser bisher kaum bekannte Bildungsplan enthält jedenfalls neben vielem leeren Gewäsch auch Passagen mit wirren extremistischen Theorien, die dringend auf Verfassungs- und Grundrechtswidrigkeit geprüft werden müssten. Das wäre nicht nur in Hinblick auf die Tatsache dringend notwendig, dass viele Eltern entsetzt und in ihren Elternrechten total verletzt wären, wüssten sie, mit welchem Schwachsinn ihre kleinen Kinder indoktriniert würden. Sondern auch, weil diese Theorien im Widerspruch zu aller wissenschaftlichen Evidenz stehen. Sie basieren vielmehr lediglich auf theoretischen Behauptungen einiger marxistischer und genderistischer Aktivistinnen.

Zum Beweis für diesen Vorwurf im Wortlaut die entsprechenden Passagen aus dem nun zwangsweise angeordneten „Wiener Bildungsplan“: „Eine geschlechtersensible Sexualpädagogik begleitet Mädchen und Buben dabei, ihre geschlechtliche Identität zu finden.“ Und noch deutlicher: „Was wir unter Weiblichkeit oder Männlichkeit verstehen, also das soziale Geschlecht (gender), ist gesellschaftlich konstruiert und nicht biologisch festgeschrieben, es ist erlernt und damit veränderbar.“

Schlimm genug, dass solcher von der ganzen restlichen Wissenschaft als evidenzwidrig abgelehnte und den Erfahrungen aller Eltern (auch schon mit Kleinstkindern) widersprechende Schwachsinn an steuerfinanzierten Universitäten verbreitet wird. Meist von kinderlosen linken Frauen. Aber dort können ja Studenten solchen Lehrveranstaltungen in der Regel wenigstens (wenn auch nicht immer) ausweichen. Aber jetzt wird diese Theorie zwangsweise auf kleine Kinder losgelassen. Die sich nicht wehren können.

Das ist im Grund genauso schlimm wie das, was in den islamistischen Kindergärten geschieht. Einzige mögliche Konklusion: Es dürfte Steuergeld für die Wiener Kindergärten erst dann wieder geben, wenn wirklich all diese Missstände abgestellt worden sind, einschließlich des zwangsweisen Genderismus. Man darf gespannt sein, wie lange die ÖVP da mutig bleiben wird.

Ich schreibe regelmäßig Kommentare für die unabhängige und rund um die Uhr aktuelle Informationsseite „Vienna.at“. 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2016 06:52

    Das Schlimme ist der Zwangskindergarten in Kombination mit Sexualverziehung, Schwulen- und Transgenderpropaganda.

    Kleinkinder streicheln während der Masturbation?! Welchen kranken Hirnen fällt sowas ein?

    Pädophile und LinksextremistInnen, Hände weg von unseren Kindern!

    Das wäre eigentlich ein Fall für zivilen Widerstand, massenhaftem Boycott des Zwangskindergartens.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBob
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2016 08:30

    Die traurige Tatsache besteht darin, das man das linke Gesindel durch Wahlen einfach nicht weg bekommt. Wie man gehört hat, kann jeder fünfte Volksschüler nicht ausreichend lesen, schreiben bzw rechnen. Aber wählen können sie schon? Bei dem Bildungsstand kann man sich vor einem Wahlausgang nur fürchten.
    Dafür können sie schon im Kindergarten richtig masturbieren. Wann werden dort Swingerparties veranstaltet?

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2016 14:21

    Es ist einfach haarsträubend, wie verlogen, wie perfid die Linken in ihrem FORTSCHRITTS-WAHN agieren! Auf der einen Seite mußte ein (deutscher) Politiker den Hut nehmen, weil er aus einer dummen Laune heraus einen etwas losen Satz über die üppige "Oberweite" einer Dame von sich gegeben hatte. "PO-und Busen-Grapschen" wird strengstens bestraft.

    Auf der anderen Seite werden Kinder im Kindergarten animiert, sich in nacktem Zustand gegenseitig im Analbereich zu beschnuppern, um dann mit verbundenen Augen bei neuerlichem Schnuppern das andere Kind am Geruch zu identifizieren! Und das ist nicht das einzige "Spielchen", zu dem die Kleinen von heute im "KINDERGARTEN", dem vermeintlichen "HORT" für Kinder, animiert werden.

    "Po-und Busen-Grapscher" hat es schon immer gegeben; man hat als junges Mädchen schnell gelernt, von ihnen Abstand zu halten, und man hat so etwas ohne größeren Schaden zu erleiden, überlebt.

    Einen wirklich großen Schaden dürfte aber den kleinen Kindern von heute im KINDERGARTEN zugefügt werden durch die KRANKHAFTE Art der Sexualaufklärung.

    Ich würde mich, hätte ich heute kleine Kinder, WEIGERN, sie in einen Kindergarten zu schicken, denn was sie dort hören, sehen und machen müssen, wenn es nach der sexbesessenen Heinisch-Hosek geht, ist ein vernichtender Anschlag auf die Kinderseelen.

    Unsere Politik bestraft "Po-und Busen-Grapscher", ordnet aber gleichzeitig die Frühsexualisierung der Kinder an. In diesen bedauernswerten Kinderköpfen muß sich doch der Gedanke manifestieren, die Hauptbeschäftigung im Leben sei die Sexualität, obwohl für diese angebliche "Aufklärung"---zusätzlich außerdem über jede Form der PERVERSITÄT!--- weder der Körper noch die Seele reif genug sind.

    Wer erinnert sich noch an die ursprünglichen Gründe für die "Aufklärung" in der Schule vor etwa 45 Jahren? Man wollte vor allem Mädchen davor beschützen, von Männern sexuell belästigt oder gar vergewaltigt zu werden, weil die weitaus meisten von ihnen ziemlich ahnungslos, also "unaufgeklärt" waren. Diese Begründung für eine knappe Aufklärung zum SCHUTZ war ganz richtig, aber was daraus geworden ist, ist eine einzige Katastrophe für Kinder.

    KINDER müssen KINDER SEIN DÜRFEN und ihrem Alter und Reifegrad gemäß SPIELEN, SPIELEN und SPIELEN und sonst nichts! Heute RAUBT man den Kindern mit Gewalt die KINDHEIT und züchtet spätere Sexmonster heran!
    Aber die LINKE POLITIK ist der Pädophilie nicht abhold und findet Päderasten normal.

    !

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2016 09:52

    Das Schlimmste ist, daß diese von jeglicher Intelligenz befreiten Weiber ihr Unwesen ungestraft weiter treiben dürfen!!!

    Im Grunde geht es erstens darum einen totalitären Staat zu schaffen, was ja mit von klein auf indoktrinierten Menschen leicht möglich ist, zweitens sich in die allerprivateste Sphäre des Menschen einzumischen, also die vollkommene Kontrolle, und letztendlich um das Widerlichste: den Kindesmißbrauch straffrei zu stellen, damit Pädophile ungezwungen zugreifen können.
    Das Ganze unter dem Deckmantel "Entwicklung der eigenen Sexualität".
    Viel Blöderes als daß das Geschlecht anerzogen sei habe ich selten gehört.

    Wann werden diese Dezerebrierten endlich in eine geschlossene, ausbruchsichere Anstalt gesteckt um den Schaden, den sie bereits angerichtet haben, zu begrenzen?

    Wann werden die Kinder endlich wirklich geschützt vor genderbesessenen Grüninnen, islamophilen Gutmenschinnen, und einer Politik/Regierung die an Ver- und Mißachtung des eigenen Volkes ihresgleichen sucht.

  5. Ausgezeichneter Kommentatormater familias
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2016 09:25

    Kurz vor den Gemeinderatswahlen auf einem Wiener Spielplatz. Eine Mutter echauffiert sich vor drei anderen: "Ich hab das Buch der Sophie vorgelesen, es heißt "Gefährliche Berufe". Stell dir vor, nur Männer darin. Ich hab's nicht glauben können! Wo ist da der der Gender-Aspekt!? Und von Divörsity ganz zu schweigen – unfassbar!"
    Das sind die Probleme der Mütter in unserer Umgebung. Von Gender Mainstreaming wissen Sie, dass nur Hausfrauen und Pfaffen dagegen sind, deswegen sind sie dafür. Außerdem haben sie sagen hören, dass sie heute Großunternehmerinnen oder Weltraumforscherinnen wären, hätte man sie nicht auf unzulässige Weise indoktriniert.
    Ausnahmslos alle Kinder in unserem Umfeld, sitzen – meist den ganzen Tag – in der Krippe. Damit Mama mit dem Baby allein zuhause hocken kann. Oder damit Mama sich für ein finanziell nicht unbedingt nötiges Zubrot verwirklichen kann.
    Wir werden aus Wien wegziehen. Sollen sie im Sommer, umgeben von Trauben junger Männer der Asylheime in der Nähe, weiterdebattieren über Geschlechtsrollenkonstrukte, Impfschäden und Homöopathie. Ob die Kinder sich wie in den letzten Sommern auch nackt auf der Rutsche und in der Sandkiste tummeln? Warum nicht? Dadurch ergeben sich sicher interessante interkulturelle Auseinandersetzungen mit den "Schutzsuchenden", für deren Aufnahme, Alimentierung und Vermehrung diese Mütter sich via Wahlverhalten noch letzten Oktober stark gemacht haben. Jeder, wie er's braucht.
    Wir sind dann zum Glück schon weit weg.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2016 11:03

    Herr Dr. Unterberger, Ihr Aufruf an die ÖVP in Ehren, aber die ÖVP liegt flach, die kann nicht mehr umfallen.

    Wäre Herr Strache Wiener Bürgermeister, dann würde so ein Aufruf nicht ins Leere gehen, das würde alles verbessert werden. Denn in dieser Partei gibt es diesen gemeingefährlichen Verblödungsmechanismus, den die LinkInnen da verzapfen, schlicht und einfach nicht. Warum wählen so viele Grün und Rot ? Weil sie belogen werden, weil sie das alles nicht erfahren dürfen, etc.

    Bloß eine ÖVP lässt sich da nicht mehr ins Spiel bringen, die machen da bei all dem Volkszerstörenden voll mit, aus 'Pfründengründen' offenbar, aber das Volk ist auch einer ÖVP als 'repräsentative Parteiorganisation der Selbstbedienung' völlig egal und wird voll im Stich gelassen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2016 09:25

    Für diesen Artikel ist wieder einmal zu danken. Ich empfehle, hier gelegentlich nachzustoßen und das Thema als „running gag“ zu spielen.

    Es ist wirklich unfassbar, was da in Wiener Kindergärten für eine abartige ideologische Gruftshow abgeht. So wie die ewiggestrigen Nazis zu Hause die Bücher von Adolf („Mein Kampf“), von Julius Streicher („Stürmer“) und Alfred Rosenberg („Der Mythus des 20. Jahrhunderts“) pflegen, so pflegen unsere ewiggestrigen roten Internazis nicht nur die Bücher von Marx, Engels und Lenin. Sie haben auch „wissenschaftlich“ aufgerüstet. Die Neo-Religion der Linken nennt sich „radikaler Konstruktivismus“. Diese Ideologie, ist so abgefahren, dass man es mit Worten nicht ausdrücken kann. Eine intellektuelle Geisterbahn.

    Es ist aus den Naturwissenschaften bekannt, dass alle Lebewesen von ihren Genen und von der Umwelt geformt werden. Gene sorgen für natürliche Verschiedenheit, Umwelt sorgt selektiv für Ähnlichkeit. Das ist ein Gleichgewichtssystem. Die radikalen Konstruktivisten beten den Gott der Gleichheit an und vermuten, dass alle Verschiedenheit absichtlich konstruiert sei. Sogar unser Geschlecht ist gesellschaftlich konstruiert, das biologische Geschlecht spielt nur eine geringfügige Rolle. Unglaublich, aber es ist so. Wer’s nicht glaubt, lese das Buch O. Marchart: „Cultural Studies“.

    Es ist noch nicht gelungen, die Schulen mit der Pseudowissenschaft des Konstruktivismus zu verseuchen, aber in Wien läuft diesbezüglich ein konstruktivistischer Feldversuch, von dem die bürgerlichen Familien noch wenig mitbekommen haben, weil ihre Kinder eventuell Privatkindergärten besuchen und die intelligenten Eltern zu Hause gegensteuern können.

    Die ÖVP schläft diesbezüglich, aber die FPÖ und bürgerliche Journalisten sollten einmal graben. Sie würden auf eine Gehirnwäschedschungel des Grauens stoßen. Sanktionierte Kindesmisshandlung.

    Es sind Artikel wie der Vorliegende, die Anstoß dazu geben können und müssen, den pädagogischen Fanatismus zu stoppen. Eine Generation wurde schon infiziert, aber noch ist es nicht zu spät, den Wahnsinn zu stoppen. Was da in den Wiener Kindergärten abgeht ist ein Frevel an den Kindern.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2016 09:34

    Das moralische Empfinden des Volkes wird nicht nur mit Füßen getreten - da sind Stahlkappenschuhe dran. Ich frage mich, wie das so weit kommen konnte, dass eine linke Minderheit das ganze Volk dermaßen terrorisiert.

    Wie es möglich ist, weiß ich schon: In Zusammenwirken mit Regierung (sagen wir lieber Junta dazu), Medien, Gerichtsbarkeit und Exekutive. Und ich will bitte künftig nie mehr Urteile und Freisprüche "im Namen des Volks" hören - da muss ich speiben. Verwendet lieber "im Auftrag und Interesse der Junta" oder andere Formulierungen - das ist ehrlicher.

  2. Ausgezeichneter KommentatorbürgerIn
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2016 11:49

    erinnert sich noch wer an otto mühl, den verurteilten weit links stehenden kiiinstler und sexualstraftäter? cohn-bendit? wilhelminenberg? odenwaldschule? die wiener spö? - eben. die generelle geiselnahme der kleinen zur frühkindlichen sexualpädagogik in wiener kindergärten muss verhindert werden. wo bleibt das strafrecht? äh, die wiener staatsanwaltschaft auf der höhe der zeit mit dem rathaus - wie imnmer. es ist wohl der verzweifelte letzte versuch der absaufenden linken, noch "irgendwas" auf die reihe zu kriegen, denn die realität überholt die dumpfen hirne dieser partei. sie sind weg - ganz sicher in fünf jahren, aber den mist und die schulden, den sie hinterlassen, der stinkt gewaltig.

alle Kommentare drucken

  1. fewe (kein Partner)
    15. Februar 2016 05:07

    Ja, es ist ein Albtraum. Wer derzeit kleine Kinder hat und sich keine privaten Kindergärten oder Schulen leisten kann, dem werden die Kinder verblödet und verdorben.

    Das halte ich für ein Schwerverbrechen und hoffe, dass die Täter dafür zumindest lebenslang hinter Gitter kommen. Den Kindern von Eltern, die nicht so viel Geld haben, werden bereits errungene Chancen verbaut. Nebenbei werden Krieger gegen uns subventioniert aufgezogen. Freilich wusste man das.

    Was machen eigentlich die vielen Beamten und Vertragsbediensteten den ganzen Tag? Es wird nichts kontrolliert, es wird wild Geld verteilt an Helfer des Regimes. Und wenn etwas zu arbeiten ist, dann macht das irgendeine Agentur.

  2. Sicherheitskonferenz WW3 (kein Partner)
    14. Februar 2016 16:36

    Auf der Münchner Sicherheitskonferenz konnten die USA die EU von der Notwendigkeit des 3. Weltkrieges überzeugen. Unsere Politprofis haben begriffen, dass der Tod von ein paar Hundertmillionen Europäer geostrategisch notwendig ist. Liebe Europäer, es muss sein!

    • Endlösung (kein Partner)
      14. Februar 2016 16:53

      US-Außenminister John Kerry hielt bei der Münchner Massenvernichtungskonferenz fest, dass die Auslöschung des Islamischen Staates durch die Russen nicht im Sinne der internationalen Satanisten-Gemeinschaft sei.

    • al-Qaida Stadtbild New Yorks (kein Partner)
      14. Februar 2016 17:29

      Schon gar nicht darf Russland al-Qaida in Syrien angreifen, denn al-Qaida hat sich durch die Anschläge vom 11. September 2001 große Verdienste um die Veränderung des Stadtbildes von New York erworben!

    • Osama bin Merkel (kein Partner)
      14. Februar 2016 19:10

      @ al-Qaida Stadtbild New Yorks
      Nach Hussein Obama ist Al Kaida fällig für den Friedensnobelpreis!

  3. fxs (kein Partner)
    14. Februar 2016 14:41

    Im Schulorganisationsgesetz ist festgeschrieben:

    § 2. Aufgabe der österreichischen Schule

    (1) Die österreichische Schule hat die Aufgabe, an der Entwicklung der Anlagen der Jugend nach den sittlichen, religiösen und sozialen Werten sowie nach den Werten des Wahren, Guten und Schönen durch einen ihrer Entwicklungsstufe und ihrem Bildungsweg entsprechenden Unterricht mitzuwirken. Sie hat die Jugend mit dem für das Leben und den künftigen Beruf erforderlichen Wissen und Können auszustatten und zum selbsttätigen Bildungserwerb zu erziehen.

    Es ist wohl eine böse Unterstellung zu behhaupten, dass im Wiener Bildungsplan dieser Gestzesbstimmung widersprechende, also eindeutig gesetzwidrige

  4. Chronist des Niedergangs (kein Partner)
    14. Februar 2016 13:41

    "Unsere (WIRKLICH UNSERE?) Kinder, (UND IHRE) wehrlosen Opfer"

    kurier.at "Frau schwebt nach Handtaschenraub in Wien-Penzing in Lebensgefahr"

    -Gegen 12.30 Uhr waren die Frauen, im Alter von 84 und 85 Jahren, am Samstag zu Fuß in der Hadikgasse unterwegs. Plötzlich wurden sie von einem Unbekannten von hinten attackiert. Dabei stieß er das 84-jährige Opfer zu Boden und raubte dessen Handtasche. Durch den Aufprall am harten Asphalt erlitt die Frau lebensgefährliche Kopfverletzungen und musste von einem Notarzt noch vor Ort reanimiert werden.-

  5. Gasthörer (kein Partner)
    14. Februar 2016 13:21

    Bekanntlich schießt die türkische Artillerie (EU-Steuergeld finanziert es) seit Tagen zig Kilometer nach Syrien hinein. Die Saudis verlegen Kampfjets in die Türkei und wollen damit Assad stürzen. Alles passiert weitgehend unbemerkt von ORF und Standard und was schreibt Ultsch in der Presse: "Der Brandstifter als Löschmeister in Syrien"
    Und er meint nicht die Saudis, er meint nicht die Türken. Achtung Satire: Russland sei der Brandstifter.

    youtube Tipp: Tilo Jung
    Der junge Ossi legt die schändliche US-Hörigkeit der Aussagen der dt. Bundespressekonferenz wunderbar offen. Große Kunst, wie er das macht.
    youtube: "Luftangriffe in Syrien: Russische Bomben? Schlecht! Westliche Bomben? Gut!"

  6. Pseudo-Staat (kein Partner)
    14. Februar 2016 12:54

    Die Presse fragt: "wer sind die Menschen, die einer Glock-Pistole mehr vertrauen als dem Staat"? Wer dem Pseudo-Staat vertraut, kann sich gleich eine Kugel in den Kopf jagen.

  7. bürgerIn (kein Partner)
    14. Februar 2016 11:49

    erinnert sich noch wer an otto mühl, den verurteilten weit links stehenden kiiinstler und sexualstraftäter? cohn-bendit? wilhelminenberg? odenwaldschule? die wiener spö? - eben. die generelle geiselnahme der kleinen zur frühkindlichen sexualpädagogik in wiener kindergärten muss verhindert werden. wo bleibt das strafrecht? äh, die wiener staatsanwaltschaft auf der höhe der zeit mit dem rathaus - wie imnmer. es ist wohl der verzweifelte letzte versuch der absaufenden linken, noch "irgendwas" auf die reihe zu kriegen, denn die realität überholt die dumpfen hirne dieser partei. sie sind weg - ganz sicher in fünf jahren, aber den mist und die schulden, den sie hinterlassen, der stinkt gewaltig.

  8. Neo-Schamane343 (kein Partner)
    14. Februar 2016 11:28

    Die Situation verbessert sich explosionsartig zunehmend. Frankreich weigert sich nun, weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Zudem zieht die AfD im März in mehrere Landtage ein. Die AfD wird drittstärkste Partei. Es wird eine konservative und ökologische Politik etabliert.

  9. Specht (kein Partner)
    14. Februar 2016 10:48

    ...Später als Wunde bezeichnet hat man sich damit wie mit vielen anderen Missständen die Familie und Gesellschaft betreffen damit abgefunden und ganz auf die linke Seite begeben. Grüne und Rote sind in der Kirche nun voll integriert, tonangebend und rauben ihr die Kraft zu Widerstand gegen krude marxistische Ideen. Vierzig Jahre Gehirnwäsche haben in Schulen und Gesellschaft jedes rechte Gedankengut als rechtsradikales Verbrechen dargestellt.

  10. Torres (kein Partner)
    14. Februar 2016 10:20

    O.T., aber ganz aktuell: Die Merkel hat geraded von ihrem lieben Freund Hollande eine ordentlichen "Watschen" bekommen: Frankreich lehnt ganz offiziell die Flüchtlingsquote für sich ab. Jetzt bleibt ihr nur noch der österreichische Bundestaxler. Mal sehen, welche Drohungen er jetzt gegen Frankriech ausstoßen wird. Ich nehme aber an, er wird schweigen, der Feigmann, und wahrscheinlich mit den anderen Ratten das sinkende Schiff schnellstens verlassen.

    • riri
      14. Februar 2016 23:29

      Höchstwahrscheinlich dürfen ab jetzt keine französischen Staatsbürger mehr in Österreich arbeiten. Wegen der Arbeitsplätze, so wie die EU-Osteuropäer.

      Oder Frankreich werden EU-Förderungen für die Landwirtschaft drastisch reduziert, das wird Faymann und Muhm schon durchsetzen.

  11. Knut (kein Partner)
    14. Februar 2016 09:34

    Das moralische Empfinden des Volkes wird nicht nur mit Füßen getreten - da sind Stahlkappenschuhe dran. Ich frage mich, wie das so weit kommen konnte, dass eine linke Minderheit das ganze Volk dermaßen terrorisiert.

    Wie es möglich ist, weiß ich schon: In Zusammenwirken mit Regierung (sagen wir lieber Junta dazu), Medien, Gerichtsbarkeit und Exekutive. Und ich will bitte künftig nie mehr Urteile und Freisprüche "im Namen des Volks" hören - da muss ich speiben. Verwendet lieber "im Auftrag und Interesse der Junta" oder andere Formulierungen - das ist ehrlicher.

    • Specht (kein Partner)
      14. Februar 2016 10:29

      Wie es möglich ist, dass eine linke Minderheit das ganze Volk terrorisiert in Zusammenwirken mit Regierung, Medien ,Gerichtsbarkeit und Exekutive? Sie haben die Kirche vergessen, die seit Kardinal König den Weg gemeinsam mit den Sozialisten suchte und daraus folgend ihr die Kraft zum Widerstand gegen krude marxistische Ideen raubte. Der rote Kardinal wurde dafür hochgegehrt und es klang auch alles sehr fortschrittlich und menschenfreundlich, aber schon bei den Abtreibungsgesetzen sah man die versteckten Risse. Später als Wunde bezeichnet , hat man sich damit wie mit vielen anderen Missständen, die Familie und Gesellschaft betreffen ganz auf die linke Seite begeben und Sozialismus und Grüne v

    • Knut (kein Partner)
      14. Februar 2016 18:27

      Mein lieber Specht: Sorry ... die moralische Oberinstanz unseres Planeten habe ich ganz vergessen, da ich aus diesem Verein schon lange draußen bin. Natürlich geschieht das Ganze unter der Patronanz bzw. dem Segen der katholischen Kirche

  12. Maria Kiel
    13. Februar 2016 19:05

    Das, was als besondere Verletzung in den Kinderseelen zurück bleibt, rührt nicht einmal in erster Linie von den Aktionen her, an denen sie teilnehmen bzw. die sie über sich ergehen lassen müssen (als ob diese nicht schon schlimm genug wären) - die dauerhafteste Schädigung entsteht durch das Gefühl der Demütigung und der Scham, hervorgerufen durch die abartigen Emotionen, die bei den Erwachsenen, die solche Aktionen anordnen und dabei zusehen, entstehen. Da gibt es die gesamte Skala von Perversität, Freude an Folter, Pädophilie in besonderer Spielart, krankhafter Zugang zur eigenen Sexualität und vieles mehr - alles Emotionen, die zwar von den Kindern nicht verstanden werden, die sie aber sehr wohl sensibel verspüren, Gefühle, die sie ein Leben lang im Unbewussten schädigen, gerade weil sie sie in diesem jungen Alter nicht benennen und nicht begreifen, daher auch nicht verarbeiten können.
    (bei persönlicher Betroffenheit sollten sich Eltern oder andere Familienangehörige wenden an: www.die-moewe.at, Unabhängiger Verein für minderjährige Opfer von seelischer, körperlicher und sexueller Gewalt).
    Diese perversen Gestalten, die sich solche Ungeheuerlichkeiten ausdenken, diejenigen, die solches decken, diejenigen, die Gesetze geschaffen haben oder dulden, auf Basis derer das erst möglich wurde, sie alle wären vor kurzem noch vor Gericht gestanden, verurteilt und weggesperrt worden.
    Stellt sie an den Pranger, spuckt sie an, demütigt und zerstört sie, so wie sie unsere Kinder demütigen und zerstören

    • Undine
      14. Februar 2016 11:09

      @Maria Kiel

      ******************************************!
      Ja, die PERVERSEN haben in Ö das Sagen und das völlig ungestraft! Kinderseelen? DIE sind diesen Typen egal. Deshalb halten die Linxlinken auch das Unterrichtsministerium mit Zähnen und Klauen fest, denn es gibt ihnen die absolute Möglichkeit, die Macht über die Menschen vom Kindergarten an bis zur Uni auszuüben. Deshalb hält sich ja auch der oberste PÄDOPHILE Daniel COHN-BENDIT so fest im Sattel! Seine "gewachsenen Beziehungen" zu den Kämpfern (hinter den Kulissen natürlich!) für die NWO sind für die "progressiven" Linken Goldes wert! Sie vollenden nun, was ihre Gründungsväter begonnen haben.

    • fewe (kein Partner)
      15. Februar 2016 05:18

      Man kann jedenfalls sicher sien, dass die Kinder bis zur Volksschule schon perfekt masturbieren können und ihnen die Lehrer dabei helfen. Aufknöpfen des Hosenschlitzes ist auch ein Hauptgegenstand. Wenn der Schulinspektor kommt, wird das geprüft. Cohn-Bendit hatte das ja auch viel Spaß gemacht. Ich denke, hier leben Lehrer ihre päderastischen Neigungen aus. Dei Kinder wissen dann schon, was zu tun ist, damit Erwachsene froh werden.

      Und Mädchen sind dann in der Volksschule schon zum Heiraten bereit. Eltern die sich dann gegen eine Heirat mit einem der "feschen" Männer wehren sind freilich Nazis und gerichtlich zu verfolgen.

    • M.S.
      16. Februar 2016 13:33

      @fewe

      Außerdem wird hier wahrscheinlich schon auf den islamischen Staat vorbereitet. Da werden ja schon die Mädchen ab zirka 8 Jahren verheiratet.

  13. Haider
    13. Februar 2016 00:16

    Es hat Jahrzehnte gedauert, bis endlich den Gerüchten (später als Tatsachen erwiesenen Sauereien) am Wr. Wilhelminenberg nachgegangen wurde. Dort hat unter anderem die höchstsubventionierte und mit Orden überhäufte Ute Bock ihr Unwesen getrieben - zugegebenermaßen! Was sich dort abgespielt haben soll, läßt heute noch sogar bei Erwachsenen die Schamesröte aufsteigen. Aber es ist alles halb so schllimm, es geschah ja unter Aufsicht der Gemeinde Wien.
    Und eine kleine Korrektur ist leider auch nötig. Nicht nur der Bund, auch die Gemeinde Wien steckt Unsummen an Steuergeldern in die Umerziehung unserer Kleinsten. Schließlich geht es darum, den Massenexodus aus der SPÖ durch Rekrutierung von Neubürgern (!?!) und Umerziehung/Gehirnwäsche der autochthonen Bevölkerung zu kompensieren. Was zählt ist einzig die PARTEI; alles andere ist völlige Nebensache!

  14. Undine
    12. Februar 2016 14:46

    OT---aber wieder einmal dürfen wir neidvoll in die SCHWEIZ blicken:

    "Schweizer stimmen über Ausländerabschiebung ab"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020017-Schweizer-stimmen-ueber-Auslaenderabschiebung-ab?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Noch blöder als wir Österreicher und noch "weiter entfernt" von der Schweiz sind die Deutschen:

    "Sachsen-Anhalt organisiert "Wahlen" für nicht Wahlberechtigte"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020013-Sachsen-Anhalt-organisiert-Wahlen-fuer-nicht-Wahlberechtigte?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Es ist so weit:

    "Bürgerwehren und Gemeindepolizei: Österreicher organisieren ihre Sicherheit zunehmend selbst"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020011-Buergerwehren-und-Gemeindepolizei-Oesterreicher-organisieren-ihre-Sicherheit?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  15. Undine
    12. Februar 2016 14:21

    Es ist einfach haarsträubend, wie verlogen, wie perfid die Linken in ihrem FORTSCHRITTS-WAHN agieren! Auf der einen Seite mußte ein (deutscher) Politiker den Hut nehmen, weil er aus einer dummen Laune heraus einen etwas losen Satz über die üppige "Oberweite" einer Dame von sich gegeben hatte. "PO-und Busen-Grapschen" wird strengstens bestraft.

    Auf der anderen Seite werden Kinder im Kindergarten animiert, sich in nacktem Zustand gegenseitig im Analbereich zu beschnuppern, um dann mit verbundenen Augen bei neuerlichem Schnuppern das andere Kind am Geruch zu identifizieren! Und das ist nicht das einzige "Spielchen", zu dem die Kleinen von heute im "KINDERGARTEN", dem vermeintlichen "HORT" für Kinder, animiert werden.

    "Po-und Busen-Grapscher" hat es schon immer gegeben; man hat als junges Mädchen schnell gelernt, von ihnen Abstand zu halten, und man hat so etwas ohne größeren Schaden zu erleiden, überlebt.

    Einen wirklich großen Schaden dürfte aber den kleinen Kindern von heute im KINDERGARTEN zugefügt werden durch die KRANKHAFTE Art der Sexualaufklärung.

    Ich würde mich, hätte ich heute kleine Kinder, WEIGERN, sie in einen Kindergarten zu schicken, denn was sie dort hören, sehen und machen müssen, wenn es nach der sexbesessenen Heinisch-Hosek geht, ist ein vernichtender Anschlag auf die Kinderseelen.

    Unsere Politik bestraft "Po-und Busen-Grapscher", ordnet aber gleichzeitig die Frühsexualisierung der Kinder an. In diesen bedauernswerten Kinderköpfen muß sich doch der Gedanke manifestieren, die Hauptbeschäftigung im Leben sei die Sexualität, obwohl für diese angebliche "Aufklärung"---zusätzlich außerdem über jede Form der PERVERSITÄT!--- weder der Körper noch die Seele reif genug sind.

    Wer erinnert sich noch an die ursprünglichen Gründe für die "Aufklärung" in der Schule vor etwa 45 Jahren? Man wollte vor allem Mädchen davor beschützen, von Männern sexuell belästigt oder gar vergewaltigt zu werden, weil die weitaus meisten von ihnen ziemlich ahnungslos, also "unaufgeklärt" waren. Diese Begründung für eine knappe Aufklärung zum SCHUTZ war ganz richtig, aber was daraus geworden ist, ist eine einzige Katastrophe für Kinder.

    KINDER müssen KINDER SEIN DÜRFEN und ihrem Alter und Reifegrad gemäß SPIELEN, SPIELEN und SPIELEN und sonst nichts! Heute RAUBT man den Kindern mit Gewalt die KINDHEIT und züchtet spätere Sexmonster heran!
    Aber die LINKE POLITIK ist der Pädophilie nicht abhold und findet Päderasten normal.

    !

    • Undine
      12. Februar 2016 14:36

      Nachtrag: Die Fortsetzung der "Aufklärung" erfolgt dann in der Volksschule:

      "Ganz schön intim hier und hier. Die Materialien zur Sexualerziehung 6-12-Jähriger vom BMBF (früher BMUKK) zeigen die Zeichnung eines Hauses mit verschiedenen Räumen, in denen sexuell aktive Kinder zu sehen sind: in einem Raum masturbiert ein Bub und denkt dabei an ein Mädchen, in einem anderen treiben es zwei Mädchen in einer Badewanne, dann wieder zwei Buben in einem Bett und schließlich sieht man einen Buben und ein Mädchen beim Analverkehr."

      Welchen kranken Gehirnen entspringt solcher "Schulstoff"? Man faßt es nicht.

    • M.S.
      12. Februar 2016 19:02

      @Undine

      Anderseits erklärt die Frau Heinisch-Hosek in einer "Im Zentrum"-Sendung, wenn ein Mann einer Frau länger als 10 Sekunden in die Augen schaue, sei dies eine sexuelle Belästigung. Abgesehen davon, dass diese Äußerung völlig unsinnig ist, denn man kann jemanden nur in die Augen schauen, wenn das Gegenüber zurückschaut, Wer belästigt dann eigentlich wen?
      Wenn sich das alles in den Kindergärten wirklich so abspielt, wie beschrieben, wäre das ein unglaublicher Skandal. Das wäre glatter Kindesmissbrauch. Hat da noch nie jemand Anzewige erstattet?

    • Undine
      12. Februar 2016 20:18

      @M.S.

      Ja, Sie haben ganz recht: Das, was heute unter dem Deckmantel "Sexuelle Aufklärung" in Kindergarten und Schule abspielt, ist KINDES-MISSBRAUCH---angeordnet von einer frustrierten, sexbesessenen Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek und ihrem frustrierten Emanzen-Team!

    • franz-josef
      12. Februar 2016 23:21

      Das Sexualisierungsprogramm stammt von zwei vorbestraften Pädophilen, die eine derartige "Studie" und Erziehungsprogramm" auftrags der WHO ausgearbeitet haben. Selbiges wurde von der EU übernommen und Viviane Reding als zuständig für die Entwicklung der Gesellschaft in der EU (!!!) installierte dieses pervertierte Programm.
      War schon einmal Thema hier in diesem Blog. Auch alles zu googeln.

      Wer sagte, gebt mir die Macht über die Währung eines Landes ....etc.
      Und wer sagte, ich brauche eine dumme und triebgesteuerte Jugend....
      Und wer hat eigentlich das Sagen in dieser EU?

    • Specht (kein Partner)
      15. Februar 2016 01:14

      Nie werde ich vergessen welche Wut ich hatte , als damals im Rundfunk ungeniert Debatten liefen wie die Kleinsten in keinem Fall Schaden erleiden, wenn sie nur liebevoll genug mit Erwachsenen sexuelle Kontakte haben. Bornemann durfte sich als Experte darstellen und die Eltern belehren, was für Wohltat das für beide Seiten wäre. Auch die Medien sprangen auf diesen Zug auf und es könnte sich auszahlen in Zeitungen von damals die Berichte zu lesen. Niemand wurde belangt, weil es doch so modern war, es war das Klima in dem Otto Mühl und die Aktionisten groß wurden. Später durfte Otto Mühl so wie auch Jack Unterweger im Burgtheater die Bühne für ihren Dreck nutzen und sich feiern lassen.

  16. Ingrid Bittner
    12. Februar 2016 13:46

    Na ja, wenn man schaut, dass die Klagenfurter Grünen die Männer überhaupt gleich abschaffen.......
    Ich frag mich, wo bleibt da eigentlich der Gleichheitsgrundsatz?? Jaja, die Grünen predigen mit ihren roten Genossen immer Toleranz, Gleichheit, Freiheit, etc. aber was leben sie vor? Intoleranhz, Ungleichheit, Unfreiheit und vor allen Dingen auch Gewalt.

  17. Ingrid Bittner
    12. Februar 2016 13:43

    Da regen sich die wenigen verbliebenen Roten im OÖ Landesparlament auf, dass man die Mindestsicherung von Schwarz-Blau neu organisieren will.
    Und grad les ich vom Nachbarbundesland:

    Salzburger SPÖ will Familien das Kindergeld streichen | Unzensuriert.at

    https://www.unzensuriert.at/content/0020006-Salzburger-SPOe-will-Familien-das-Kindergeld-streichen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Die Salzburger FPÖ setzt sich momentan vehement gegen die Pläne der dortigen Sozialdemokraten ein, österreichischen Familien noch mehr Unterstützung zu entziehen: Die SPÖ Salzburg, allen voran Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer und Landtagsabgeordnete Ingrid Riezler, wollen Salzburger Familien in Mindestsicherung das Kindergeld streichen.

    Staatliche Ganztagsbetreuung statt Kindergeld

    Stattdessen sollen die Familien ab dem dritten Lebensjahr des Kindes nur noch Sachleistungen erhalten - so zum Beispiel Ganztagsschule oder Ganztagskindergarten. Eine Alternative hierfür gibt es nicht, die Kinder sollen offenbar so lange wie möglich in staatlichen Händen sein
    ...............................

    -------------

    Ist das nicht auch ein Skandal, dass man auf diese Weise versucht, den Eltern die Kinder zu entziehen.
    Ich bin sehr dafür, dass Kinder in den Kindergarten gehen - aber alles zu seiner Zeit.

    • Haider
      13. Februar 2016 00:29

      Alle Diktaturen weltweit stehlen zuallererst den Kindern die Jugend, nur um später williges Stimmvieh zu haben. Warum soll es in der Meinungsdiktatur Österreich anders sein?

  18. Sensenmann
    12. Februar 2016 12:59

    Daß diese Zustände so sind wie beschrieben ist gar nichts Neues!
    Es war VOR der Wien-Wahl bekannt, wie der Sozi und die Ökobolschewiken den Mohammedanern zu Willen sind.
    Es war VOR der Wahl bekannt, daß Sozis und Ökobolchewiken noch mehr Fremdvölkische in der Stadt wollen.
    Es war VOR der Wahl bekannt, dass Geld bevorzugt an Fremde ausgezahlt wird und das ohne Kontrolle.
    Es war VOR der wahl bekannt, daß Steuergeld jedem linken Afterverein ohne Kontrolle vorne und hinten reingeschoben wird.

    Dieser Skandal ist also keiner, er ist eine demokratisch nachweislich gewünschte Vorgangsweise!

    Denn genau FÜR diese Aktionen haben Sozis und Ökobolschewiken die Zustimmung der Mehrheit bei der Wahl erhalten! Ein Abgehen von dieser langjährig gleichbleibend geübten Praxis wäre ja Wählertäuschung!

    Sozis und Ökobolschewiken haben genau DAFÜR gestimmt und "bürgerliche" Östertrotteln sind stolz darauf "verhindert" zu haben, daß DIESE Zustände enden und der rote Sumpf ausgetrocknet wird!

    In einer Demokratie geschieht nichts ohne den Willen der Mehrheit.
    (Heimat- und Staatsbürgerkunde, erste Unterrichtsstunde). Kann man auch im Schulbuch "Österreich unser Vaterland" nachlesen. Da steht drin, was die Demokratie so alles den Diktaturen voraushat und wie toll sie nicht in Österreich ausgeprägt sei. Da liest man über demokratische Willensbildung, Vollziehung des Volkswillens durch gewählte Politiker und ähnliche G'schichterln, die man damals als Schüler noch geglaubt hat.
    Ich nehme die alten Schulbücher gerne zur Hand, denn ich liebe Märchen!

  19. Pennpatrik
    12. Februar 2016 12:54

    Die Mütter werden zu Hyänen, wenn sich jemand am Spielplatz eine Zigarette anzündet. Aber hier schützen sie ihre Kinder nicht.
    Eigenartig.

  20. Ambra
    12. Februar 2016 12:53

    "wie lange die ÖVP da mutig bleiben wird" ... mutig scheint nur Minister Kurz zu sein, aber nicht die ÖVP. Ich schließe mich Simplicissimus an: das ist tatsächlich ein Fall für zivilen Widerstand und dieser sollte vor allem von Eltern kommen, deren Kinder im Kindergarten-Alter sind !! Offensichtlich sind diese aber in keiner Weise organisiert - diese zu organisieren, wäre eine sinnvolle Aufgabe !!

    • Riese35
      12. Februar 2016 23:45

      Ob Kurz es ehrlich meint oder nicht, ist irrelevant. Selbst wenn er es ehrlich meint, steht er in der ÖVP auf verlorenem Posten und wird nicht viel nachhaltig ausrichten können, außer ein paar noch immer gutgläubige Wähler zu ködern. Auf welche Mitstreiter soll er sich denn innerhalb der ÖVP verlassen können? Meint er es wirklich ehrlich, dann geht er seiner Partei auf den Leim, die ihn nur als Köder mißbraucht. Daß Kurz "mutig" sein darf, ist nur auf seine Rolle als Köder zurückzuführen. Ob er es schafft, sich von seiner Partei zu emanzipieren und das Ruder herumzureißen, wage ich zu bezweifeln.

      Kurz ist mit solchen "mutigen" Ansichten leider in der falschen Partei.

  21. Josef Maierhofer
    12. Februar 2016 11:03

    Herr Dr. Unterberger, Ihr Aufruf an die ÖVP in Ehren, aber die ÖVP liegt flach, die kann nicht mehr umfallen.

    Wäre Herr Strache Wiener Bürgermeister, dann würde so ein Aufruf nicht ins Leere gehen, das würde alles verbessert werden. Denn in dieser Partei gibt es diesen gemeingefährlichen Verblödungsmechanismus, den die LinkInnen da verzapfen, schlicht und einfach nicht. Warum wählen so viele Grün und Rot ? Weil sie belogen werden, weil sie das alles nicht erfahren dürfen, etc.

    Bloß eine ÖVP lässt sich da nicht mehr ins Spiel bringen, die machen da bei all dem Volkszerstörenden voll mit, aus 'Pfründengründen' offenbar, aber das Volk ist auch einer ÖVP als 'repräsentative Parteiorganisation der Selbstbedienung' völlig egal und wird voll im Stich gelassen.

    • Josef Maierhofer
      12. Februar 2016 11:07

      Zusatz:

      Wer die Familie zerstört und die Kinder verstaatlicht, zerstört die Gesellschaft.

      Da würde ich einer Frau Rosenkranz als Familienministerin voll vertrauen, aber dem übrigen ahnungslosen bis böswilligen, ideologisierten Politgesindel nicht.

    • Sensenmann
      12. Februar 2016 13:17

      Einspruch, euer Ehren!
      "Warum wählen so viele Grün und Rot ? Weil sie belogen werden, weil sie das alles nicht erfahren dürfen, etc. "

      NEIN, das stimmt nicht! Wer rot oder bolschewistisch wählt ist per se kriminell, denn er trägt ein kriminelles System durch aktive Teilnahme mit! Heute hat Dank Internet und freiem Empfang von Nachrichten aus jeglicher erdenklichen Quelle JEDER die Möglichkeit, sich seine Meinung auch abseits der Lügenpresse und des Afterjournalismus der post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren zu bilden!

      Wenn man die 94 jährige Funkerin, den 91 jährigen Hilfskoch und den 93jährigen Wachmann aburteilt, weil sie "Teil der verbrecherischen Maschine" gewesen sind, dann lernen wir, daß es uninteressant ist, ob jemand persönlich ein Verbrechen begangen hat, sondern daß es entscheidend ist, ob er es indirekt durch sein Verhalten begünstigt hat!

      Jeder Sozi, der die Zustände durch sein aktives Wahlverhalten begünstigt hat, ist also Schuld an den Kinderschänder-Orgien in den städtischen Kinderheimen mit fast 3000 Opfern und an der Nichtverfolgung der Täter durch die Sozi-Justiz (die gesondert abzuurteilen ist, da Mittäterschaft unter dem Deckmantel des Rechts das Verwerflichste handeln an den Grundlagen des Staatswesens an sich darstellt). Ebenso JEDER in der Stadtverwaltung umso mehr, jeder Sozi-Politiker der entsprechenden Zeit überhaupt vollständig!

      Wenn jemand nicht sicher ist, was Sache ist, soll er nicht wählen. Wer aber "regieren" will, indem er die Volksherrschaft durch demokratische Wahl ausübt, übernimmt und trägt Verantwortung. Aus freien Stücken! In einer Diktatur gibt es jemanden, der voll verantwortlich ist, das Volk kann dann grosso modo nichts dafür. Aber in einer Demokratie wird jedes Verbrechen ebenso wie jede Aburteilung "im Namen des Volkes" vollzogen.

      Und genau DIESER Ansatz ist die Grundlage des (National-)Sozialistengesetzes, des Verbotes der Wiederbetätigung (in nationalsozialistischem - und zu erweitern - marxistischem Sinne) und einer Sühneabgabe nach bewährten demokratischen Gesetzen der 2. Republik!

      Den "Wähler" kann man der Anonymität nicht entreißen, aber die Mitgliedslisten der entsprechendn Parteien sind da sehr aufschlußreich und sind für die Bestrafung der "willigen Helfer" sehr dienlich.

      Und nicht vergessen:
      "...jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten, welche das Land in diesen abenteuerlichen Krieg gestürzt und es der Verwüstung preisgegeben haben und noch weiter preisgeben wollen, […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen. "

    • Josef Maierhofer
      12. Februar 2016 13:54

      @ Sensenmann

      Recht haben Sie schon mit der Bürgerverantwortung und Wahlverantwortung, ebenso mit der Informationsverantwortung und auch mit der Tatentscheidung, nämlich solchen Programmen zuzustimmen, diese sogar zu tragen und zu unterstützen.

      Bloß eines möchte ich schon noch einwenden.

      Nämlich die Eigenverantwortungsfähigkeit sehr vieler Österreicher, die sich von solchen Parteien hertreiben lassen wie das Rindvieh und zu allem missbrauchen lassen und auch missbraucht werden. Diese konstatiere ich als 'reduziert', weil eben diese Leute erst zu denken und handeln beginnen, wenn es zu spät ist. Dann zünden sie Autos und Häuser an, etc.

      Richtig: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

      Bei den 'Repräsentanten' konstatiere ich hochgradige Kriminalitätsneigung und auch Kriminalität und habe schon hier vor 3 oder 4 Jahren geschrieben, 'ungschaut einige Jahrhunderte Häfen'.

      Es war in meinem ganzen Leben nicht leicht, solche 'Indoktinierte' zu vermeiden, mir ist es gelungen, ich habe NIE und NIMMER eine öffentlichen Auftrag angenommen.

      Wenn in einer Gesellschaft das Gesetz als Manipulationswerkzeug, als Kampfwerkzeug eingesetzt wird, dann wird de facto das Gesetz außer Kraft gesetzt und es herrscht Willkür und Diktatur. Dann haben Sie die getriebene Masse pardoniert, nur in diesem Fall.

      Aber haben wir denn nicht eine Diktatur inzwischen, es werden ja alle Gesetze außer Kraft gesetzt und der Willkür geopfert, die FPÖ hat das sogar angezeigt, die 'illustre und immune' 'Parlaments- Parallelgesellschaft' hat diese von der Staatsanwaltschaft ferngehalten ?

      Nein, es gibt schon Verantwortungsbewusste unter den Parteien, offenbar sind die alle bei der FPÖ zu finden.

      Aber Sie sagen schon das Richtige, es sollte spätestens jetzt der Bürger aufzuwachen beginnen und seine Wahlverantwortung wahrnehmen, sonst gehört er eben dazu und will das ja so schmutzig und eklig, wie es eben ist.

    • Riese35
      12. Februar 2016 22:56

      *************************!

    • Torres (kein Partner)
      14. Februar 2016 10:44

      @Sensenmann
      Gut, dass Sie die aktuellen "Naziprozesse" ansprechen: Wer persönliche Schuld auf sich geladen und Morde begangen hat (die ja bekanntlich nicht verjähren) soll selbstverständlich - auch nach 70 Jahren - zur Verantwortung gezogen werden. Unverständlich ist mir aber die Tatsache, dass auch (komischerweise allerdings nur in den letzten Jahren) jene unter Mordanklage gestellt werden, die nur - teilweise in untergeordneter Stellung - Mitglied einer solche Organisation oder Partei waren, unabhängig davon, ob sie selbst ein solches Verbrechen begangen haben oder nicht. Ich erinnere nur an Ex-FPÖ-Chef Friedrich Peter: er war Mitglied der Waffen-SS, zweifellos eine Mörder-Organisation; da ihm persönlich kein Mord nachgewiesen werden konnte, war eine Anklage gegen ihn auch kein Thema. Das hat der Sozialist und Jude Kreisky absolut verhindert. Das hat sich jetzt radikal geändert, zumindest in Deutschalnd.

  22. Romanum
    12. Februar 2016 10:20

    Unter der Decke eines bequemen Wohlstandes tobt geradezu ein brutaler Kulturkampf um unsere zukünftige junge Generation.
    Haben die linken antichristlichen Kräfte in den letzten Jahrzehnten den nicht schon genug zugrundegerichtet.
    Bedrängen wir trotz allem unsere Politiker und verantwortlichen in Kirche und Staat zu einem allgemeinen Widerstand aufzurufen.Auch wenn es fast aussichtslos erscheint.
    Es gibt auch ganz hervorragende Initiativen. Erst gestern erhielt ich eine Zusendung von "Teenstar-Österreich" (info@teenstar.at), welche genau dem derzeitigen beschriebenen Wahnsinn entgegenwirken will und auch schon seit mehr als 10 Jahren in Österreich tut.

  23. socrates
    12. Februar 2016 10:02

    Wenn ich mir den 'Wiener Bildungsplan" ansehe, dann gibt es nur 2 Möglichkeiten für ein Kind:
    1) Privatkindergarten, am besten nicht in Wien.
    2) Muslimischer Kindergarten, wo die Kinder mit besserer Sexualmoral erzogen werden. Den staatlichen Ungehorsam lernen sie im täglichen Leben.

  24. dssm
    12. Februar 2016 09:58

    Repräsentative Demokratie wie sie leibt und lebt. Die Wienwahl hat ja wohl deutlich gezeigt, wie sehr die Meinung unseres Herrn AU eine Minderheitsmeinung ist. Insofern ist die Aktion der Frau Minister eine Frechheit, denn in einer Demokratie bestimmt der Wähler und diese Wähler haben ganz klar den bereits vor der Wahl bekannten Kurs bestätigt. Mit sehr deutlicher Mehrheit!

    An dieser Stelle wieder einmal Metternich:
    Wollt ihr Rechtsstaat oder Demokratie?
    Gegen Demokraten helfen nur Soldaten!

    • Sensenmann
      12. Februar 2016 13:20

      Kurz, knapp und vollkommen richtig! ******************!
      Und nicht vergessen, daß sogenannte "Bürgerliche" stolz darauf sind, die Abschaffung der Zustände verhindert zu haben!
      Östertrottel-Verhalten at it's best!

    • Riese35
      12. Februar 2016 22:54

      @dssm und Sensenmann: ******************************************!

      Ja, Metternich sollte man wiederentdecken! Er war ein Architekt des Friedens.

      Zu den "Bürgerlichen": Ich fürchte sehr, daß sie es sein werden, die VdB zum Bundespräsidenten machen. Ich sehe gewisse intellektualistische Ähnlichkeiten mit KM und WIU.

  25. glockenblumen
    12. Februar 2016 09:52

    Das Schlimmste ist, daß diese von jeglicher Intelligenz befreiten Weiber ihr Unwesen ungestraft weiter treiben dürfen!!!

    Im Grunde geht es erstens darum einen totalitären Staat zu schaffen, was ja mit von klein auf indoktrinierten Menschen leicht möglich ist, zweitens sich in die allerprivateste Sphäre des Menschen einzumischen, also die vollkommene Kontrolle, und letztendlich um das Widerlichste: den Kindesmißbrauch straffrei zu stellen, damit Pädophile ungezwungen zugreifen können.
    Das Ganze unter dem Deckmantel "Entwicklung der eigenen Sexualität".
    Viel Blöderes als daß das Geschlecht anerzogen sei habe ich selten gehört.

    Wann werden diese Dezerebrierten endlich in eine geschlossene, ausbruchsichere Anstalt gesteckt um den Schaden, den sie bereits angerichtet haben, zu begrenzen?

    Wann werden die Kinder endlich wirklich geschützt vor genderbesessenen Grüninnen, islamophilen Gutmenschinnen, und einer Politik/Regierung die an Ver- und Mißachtung des eigenen Volkes ihresgleichen sucht.

  26. El Capitan
    12. Februar 2016 09:25

    Für diesen Artikel ist wieder einmal zu danken. Ich empfehle, hier gelegentlich nachzustoßen und das Thema als „running gag“ zu spielen.

    Es ist wirklich unfassbar, was da in Wiener Kindergärten für eine abartige ideologische Gruftshow abgeht. So wie die ewiggestrigen Nazis zu Hause die Bücher von Adolf („Mein Kampf“), von Julius Streicher („Stürmer“) und Alfred Rosenberg („Der Mythus des 20. Jahrhunderts“) pflegen, so pflegen unsere ewiggestrigen roten Internazis nicht nur die Bücher von Marx, Engels und Lenin. Sie haben auch „wissenschaftlich“ aufgerüstet. Die Neo-Religion der Linken nennt sich „radikaler Konstruktivismus“. Diese Ideologie, ist so abgefahren, dass man es mit Worten nicht ausdrücken kann. Eine intellektuelle Geisterbahn.

    Es ist aus den Naturwissenschaften bekannt, dass alle Lebewesen von ihren Genen und von der Umwelt geformt werden. Gene sorgen für natürliche Verschiedenheit, Umwelt sorgt selektiv für Ähnlichkeit. Das ist ein Gleichgewichtssystem. Die radikalen Konstruktivisten beten den Gott der Gleichheit an und vermuten, dass alle Verschiedenheit absichtlich konstruiert sei. Sogar unser Geschlecht ist gesellschaftlich konstruiert, das biologische Geschlecht spielt nur eine geringfügige Rolle. Unglaublich, aber es ist so. Wer’s nicht glaubt, lese das Buch O. Marchart: „Cultural Studies“.

    Es ist noch nicht gelungen, die Schulen mit der Pseudowissenschaft des Konstruktivismus zu verseuchen, aber in Wien läuft diesbezüglich ein konstruktivistischer Feldversuch, von dem die bürgerlichen Familien noch wenig mitbekommen haben, weil ihre Kinder eventuell Privatkindergärten besuchen und die intelligenten Eltern zu Hause gegensteuern können.

    Die ÖVP schläft diesbezüglich, aber die FPÖ und bürgerliche Journalisten sollten einmal graben. Sie würden auf eine Gehirnwäschedschungel des Grauens stoßen. Sanktionierte Kindesmisshandlung.

    Es sind Artikel wie der Vorliegende, die Anstoß dazu geben können und müssen, den pädagogischen Fanatismus zu stoppen. Eine Generation wurde schon infiziert, aber noch ist es nicht zu spät, den Wahnsinn zu stoppen. Was da in den Wiener Kindergärten abgeht ist ein Frevel an den Kindern.

    • simplicissimus
      12. Februar 2016 09:55

      "Was da in den Wiener Kindergärten abgeht ist ein Frevel an den Kindern."

      Sehe ich genauso. Unrecht wird immer mehr zu Recht verdreht.

      Und was wäre die Antwort der LinksextremistInnen zu Ihrem Kommentar?

      "Nazi, Nazi, Nazi."

      Warum?

      Sie haben das Wort "abartig" verwendet, das dann und wann von den Nazis mißbraucht wurde.
      So einfach machen es sich die Kryptokommunisten, so perfide ziehen sie sich immer und immer wieder aus der Argumentationslosigkeit.

    • El Capitan
      12. Februar 2016 10:18

      @simplicissimus:
      Als Mensch aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Bereich bin ich von Natur aus neugierig und habe ich mich vor Jahren mit den Ideologien des Nationalsozialismus und Internationalsozialismus auseinandergesetzt. Auslöser waren Reisen durch die damalige DDR und die Sowjetunion. Ich habe Marx, Engels (rot) und Rosenberg (braun) tatsächich gelesen.

      Wenn heutige Linke mit mir diskutieren wollen, rennen sie mir ins offene Messer, vor allem, wenn es um den Konstruktivismus geht. Diese dumme Pseudoreligion wird in Wien an der Uni noch gelehrt.

      Leider haben Sie Recht. Die Linke von heute ist wohlstandsgetränkt, bekifft und entsetzlich halbgebildet. Man frage einmal einen der Junglinken, ob sie wissen, dass der Ausdruck "Faschisten" von den italienischen "Fasci di combattimento" kommt. Diese Pfeifen können ja nicht mal bis drei zählen.

      Ich muss Ihnen leider Recht geben. Die heutige Linke hat ein Hirn voll mit Schlagwörtern. Mehr ist da nicht. Leider haben sie immer noch Einfluss, aber das ist auch Schuld der anderen Parteien und leider des ORF. Ohne unseren Staatssender hätten Grün und Rot zusammen nur noch ein Viertel der Stimmen.

    • dssm
      12. Februar 2016 11:22

      @Es Capitan
      Meine Erfahrung mit Sozialisten (egal ob nun Nazi, Sozialdemokrat, Kommunist oder sonst was) ist anders. Ich habe nämlich auch die oftmals irren Bücher gelesen, aber halt auch Mises. Irgend wann kommt dann das Argument der fehlenden Preise, damit ist der Sozialist dann eigentlich tot. Aber dann, ähnlich einem Zombie, kommt der traurige Einzelfall. Und genau diesen können Sie niemals widerlegen. Daher ist jede Diskussion mit Sozialisten sinnlos, denn erst müssen sie zugeben, der ganze Schwachsinn kann niemals funktionieren, dann rattert es in deren Hirn und dann kommt der traurige Einzelfall und schon ist der Schwachsinn wieder en vogue.

      Und natürlich die besonders brutale Argumentation des 'Neuen Menschen'. Wenn der erst geschaffen ist, dann klappt es bestimmt. Millionen Tote später sind die Sozialisten noch nicht gescheiter geworden.

    • Sensenmann
      12. Februar 2016 13:27

      Sehr gute Kritik des Konstruktivismus.
      Meines Erachtens ist er eine Geisteskrankheit, die letztlich darin gipfelt, daß sich ein linkes Weib noch bei seinem Neger-Vergewaltiger entschuldigt:

      https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1556449334671395&id=1437464746569855

    • Sensenmann
      12. Februar 2016 13:31

      Ach ja, noch ein Ausfluss piefkinesischer geistiger Räude:

      https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=xUYAII0DpZo

      Könnte man Deutschland überdachen, würde es eine perfekte geschlossene Anstalt abgeben.

    • glockenblumen
      12. Februar 2016 14:32

      @ Sensenmann
      tja, der Guten haben sie wahrscheinlich bei der linksdrehenden Wäsche, das Gehirn vollständig ausgewaschen, da befindet sich nur noch gähnende Leere...

    • Riese35
      12. Februar 2016 22:43

      @alle: *********************************!

    • HDW
      13. Februar 2016 00:57

      Neu ist das nicht! Das gehört konstitutiv zum Bolschewismus. Lief unter dem pseudowissenschaftlichen Begriff des Lyssenkoismus (auch Mitschurinismus) und knüpfte an die Umwelttheorie Lamarcks an. In der Sowjetzeit faszinierte sie besonders Stalin und wurde durch das NKWD gegen die Genetik durchgesetzt (!)
      Die Utopie der Schaffung des neuen sozialistschen Menschen durch die performative Kraft der Umwelt (oder der Tscheka) war auch für den Marxismus-Leninismus signifkant. Für die heutigen Prinzlinge hochtrabend als performativer Genderismus der Sprache (die Jüdin J.Butler als Fahnenträgerin)
      Köstlich dazu die Satire einer Xenotransplantation, "Hundeherz" von M.Bulgakov 1925!
      Über die Gleichschalterei die Novelle "Wir" von E.Samjatin 1919!
      Alles schon dagewesen.

  27. mater familias
    12. Februar 2016 09:25

    Kurz vor den Gemeinderatswahlen auf einem Wiener Spielplatz. Eine Mutter echauffiert sich vor drei anderen: "Ich hab das Buch der Sophie vorgelesen, es heißt "Gefährliche Berufe". Stell dir vor, nur Männer darin. Ich hab's nicht glauben können! Wo ist da der der Gender-Aspekt!? Und von Divörsity ganz zu schweigen – unfassbar!"
    Das sind die Probleme der Mütter in unserer Umgebung. Von Gender Mainstreaming wissen Sie, dass nur Hausfrauen und Pfaffen dagegen sind, deswegen sind sie dafür. Außerdem haben sie sagen hören, dass sie heute Großunternehmerinnen oder Weltraumforscherinnen wären, hätte man sie nicht auf unzulässige Weise indoktriniert.
    Ausnahmslos alle Kinder in unserem Umfeld, sitzen – meist den ganzen Tag – in der Krippe. Damit Mama mit dem Baby allein zuhause hocken kann. Oder damit Mama sich für ein finanziell nicht unbedingt nötiges Zubrot verwirklichen kann.
    Wir werden aus Wien wegziehen. Sollen sie im Sommer, umgeben von Trauben junger Männer der Asylheime in der Nähe, weiterdebattieren über Geschlechtsrollenkonstrukte, Impfschäden und Homöopathie. Ob die Kinder sich wie in den letzten Sommern auch nackt auf der Rutsche und in der Sandkiste tummeln? Warum nicht? Dadurch ergeben sich sicher interessante interkulturelle Auseinandersetzungen mit den "Schutzsuchenden", für deren Aufnahme, Alimentierung und Vermehrung diese Mütter sich via Wahlverhalten noch letzten Oktober stark gemacht haben. Jeder, wie er's braucht.
    Wir sind dann zum Glück schon weit weg.

    • Sensenmann
      12. Februar 2016 13:47

      Na da müssen Sie ja in einer Blase von ausgesuchten Östertrotteln leben! Mein Beileid!

    • glockenblumen
      12. Februar 2016 14:26

      @ Sensenmann

      ich stimme Ihnen zu, wobei Östertrotteln wohl noch ein Hilfsausdruck ist.....
      ...der aber den Nagel auf den Kopf trifft :)

      @mater familias

      auch von mir herzliches Beileid, täglich solch gequirlte Sch... hören zu müssen

    • Riese35
      12. Februar 2016 20:26

      >> "Wir werden aus Wien wegziehen."

      Wohin kann man noch ziehen, ohne von diesem Schwachsinn belästigt zu werden: Polen? Ungarn? Weißrußland? Rußland? Lang ist die Liste jedenfalls nicht, die mir jetzt einfällt.

    • mater familias
      13. Februar 2016 08:15

      @Riese 35
      Wir werden dorthin ziehen, wo das Wort "Erziehung" noch eine positive Bedeutung hat, am Spielplatz fast ausschließlich Deutsch gesprochen wird und die Leute Jagdgewehre im Schrank haben.
      Vermutlich wird sich auch dort die Lage verschlechtern, aber bis Wiener Zustände erreicht sind, wird es dauern.

      @Sensenmann und Glockenblumen
      Mit kleinen Kindern lebt man vermutlich automatisch in einer Blase. In einer Eso-Psycho-Dummschwätz-Weiber-Blase, die einen zur Weißglut treiben kann.

  28. Bob
    12. Februar 2016 08:30

    Die traurige Tatsache besteht darin, das man das linke Gesindel durch Wahlen einfach nicht weg bekommt. Wie man gehört hat, kann jeder fünfte Volksschüler nicht ausreichend lesen, schreiben bzw rechnen. Aber wählen können sie schon? Bei dem Bildungsstand kann man sich vor einem Wahlausgang nur fürchten.
    Dafür können sie schon im Kindergarten richtig masturbieren. Wann werden dort Swingerparties veranstaltet?

    • Sensenmann
      12. Februar 2016 13:33

      "Die traurige Tatsache besteht darin, das man das linke Gesindel durch Wahlen einfach nicht weg bekommt."

      Ich bin mittlerweile zur Erkenntnis gelangt, daß DIESE Form der Demokratie eine Verfallserscheinung der Menschheit ist. Ein Zensuswahlrecht und damit das wägen der Stimmen wäre hier ein Ausgleich.

    • kritikos
      12. Februar 2016 16:42

      Ihr erster Satz ist leider traurige Wirklichkeit - siehe Wien Wahl. Und selbst die nächste Nationalratswahl wird wahrscheinlich nicht besser sein.

  29. Leopold Franz
    12. Februar 2016 07:36

    Diese Bagage ist zuletzt mit einer ca 60-prozentigen Mehrheit, inclusive den seelenverwandten NEOS, ausgestattet worden. Diese Zustände sind von einer breiten Mehrheit getragen. Dazu kommen jetzt jährlich geschätzte 50 bis 60.000 Mindesbesicherte aus Afrika und dem Morgenland, wie kann man da noch leben? Ich bin weggezogen, als meine Kinder ins schulpflichtige Alter gekommen sind.

    • Florin
      12. Februar 2016 08:35

      Weg von Wien oder weg aus Österreich?

    • Leopold Franz
      12. Februar 2016 12:33

      Weg aus Wien, zuletzt Favoriten.

    • Sensenmann
      12. Februar 2016 13:45

      Kinder in Privatschule und Privatkindergarten. Wieso soll ich mein Land den paläolithischen Lemuren und Bolschewiken überlassen?
      Der rote Mob soll seine Fortbrut eben verkommen lassen, ganz wie er es politisch gewählt hat. Es muss eben immer Leute geben, die die Erdäpfeln ausgraben und solche, die befehlen sonst ist die Welt nicht richtig.

  30. Pennpatrik
    12. Februar 2016 07:10

    ÖVP mutig?
    Habe ich da etwas überlesen?

  31. simplicissimus
    12. Februar 2016 06:52

    Das Schlimme ist der Zwangskindergarten in Kombination mit Sexualverziehung, Schwulen- und Transgenderpropaganda.

    Kleinkinder streicheln während der Masturbation?! Welchen kranken Hirnen fällt sowas ein?

    Pädophile und LinksextremistInnen, Hände weg von unseren Kindern!

    Das wäre eigentlich ein Fall für zivilen Widerstand, massenhaftem Boycott des Zwangskindergartens.

    • glockenblumen
      12. Februar 2016 16:08

      @ simplicissimus

      für zivilen Widerstand und Boykott ist der gelernte Österreicher offenbar zu bequem, zu angepaßt und zu obrigkeitshörig.
      Man will ja nicht unangenehm auffallen und wenn keiner aufbegehrt oder sich aktiv wehrt, kann's ja so schlimm nicht sein...

      Abgesehen davon, bleibt am Ende immer nur einer übrig, der dann als ganz Blöder dasteht, weil die anderen von plötzlicher Rückgraterweichung befallen werden und sich außerstande sehen, für ihre Interessen einzustehen!

    • Shalom (kein Partner)
      14. Februar 2016 11:47

      Diesbezügliche Fragen wären an Fr. Amtsführende Stadträtin Sandra Frauenberger (Schulausbildung n/i!),
      1010 Wien, Felderstraße 1, Stiege 6, Halbstock, Tür 231,
      Tel. +43-1-4000-81281
      Fax: +43-1-4000-9981281
      E-Mail: sandra.frauenberger@wien.gv.at

      zu richten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung