Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Merkels Glück und – im letzten Augenblick verhindertes – Ende

Lesezeit: 7:30

In der CDU geht es nur noch um eines: Wie kann sich Merkel über die Runden retten, um ohne totalen Gesichtsverlust den Übersprung in den Job des UN-Generalsekretärs zu schaffen? Einen solchen honorigen Abgang würden ihr zwar viele in der CDU/CSU gönnen – aber zugleich möchten sie die Parteichefin möglichst rasch weg haben, da sie nach der teuren „Rettung“ Griechenlands jetzt mit der Alle-Welt-Willkommen-Politik einen Fehler zuviel gemacht hat, der die ganze Partei nach unten zieht. Tatsache ist: So offen ist der Aufruhr gegen Merkel in der CDU noch nie gewesen wie in den letzten Tagen.

Das zeigte sich insbesondere beim Vorstoß von Innenminister de Maiziere, Syrern entsprechend der eigentlichen Rechtslage nur noch zeitlich begrenzten Schutz, aber keinen vollen Asylstatus mehr zu geben. Damit würde der Minister auch Familienzusammenführungen verhindern. Das ist unter all den bisher in der Politik diskutierten Maßnahmen zweifellos die weitaus effektivste. Auch wenn dadurch noch keinerlei Eindämmung des Zustroms von „Flüchtlingen“ erreicht wird. Das würde nur dann geschehen, wenn sich Deutschland und Österreich erinnern, dass der Staat das Gewaltmonopol hat, um es auch einzusetzen (was ja noch nicht Schusswaffen-Einsatz heißen muss). Aber davon sind die Regierungen dieser beiden Staaten noch weit entfernt.

Durch den De-Maiziere-Plan würde jedenfalls verhindert, dass sich alleine die Zahl der 2015 bisher nach Deutschland gekommenen 800.000 „Flüchtlinge“ durch die Nachholung ihrer (wirklichen oder angeblichen) Familien binnen kurzem auf mindestens das Vierfache vermehren kann. Und ebenso würde es bei den für kommendes Jahr prophezeiten drei Millionen "Flüchtlingen" der Fall sein.

Und warum erst jetzt?

Eigentlich wäre ja jetzt eine Diskussion am Platz gewesen, warum de Maiziere das nicht schon viele Hunderttausend Immigranten früher gefordert hat. Aber statt dessen ist in der CDU etwas ganz Anderes – und Ungewöhnliches passiert: Der gerade von Merkel eingesetzte Flüchtlings-Koordinations-Minister Altmeier, ihr persönlicher Vertrauter, sagte öffentlich, dass er von diesem Vorschlag nichts gewusst habe. Ebenso ging der offizielle Merkel-Sprecher auf Distanz zum Innenminister.

Nach den Regeln der deutschen Innenpolitik der letzten zehn Jahre wäre de Maiziere damit eigentlich erledigt gewesen. Jedoch: Jetzt passierte noch viel Ungewöhnlicheres: in der ganzen Union wurde de Maiziere nicht wegen seines unabgesprochenen Vorpreschens getadelt. Sondern es stellt sich einer nach dem anderen hinter ihn. Und damit indirekt gegen Merkel, die ja mit ihren Äußerungen die Massenimmigration erst so richtig ausgelöst hat. Die sich seit Monaten über den Bedenkenträger de Maiziere hinwegsetzt. Das hatte ihr zwar bei den Immigranten, vielen Medien und etlichen europäischen Linksparteien Sympathien eingebracht, aber in ihrer Partei und bei der Mehrheit der Deutschen heftigen Zorn ausgelöst.

Die Unterstützung für den Innenminister durch CSU-Chef Seehofer konnte ja noch als die übliche bayrische Wichtigmacherei abgetan werden. Aber dann war es neben vielen anderen in der CDU auch Finanzminister Schäuble, der den de-Maiziere-Plan öffentlich als „notwendige Maßnahme“ bezeichnet.

Schäuble hat eine offene Rechnung

Jeder aber weiß: Wenn einer in der CDU der Kanzlerin gefährlich werden kann, dann ist es der Minister im Rollstuhl. Er hat nicht nur den schärfsten Verstand aller deutschen Regierungsmitglieder. Er ist auch machtpolitisch der weitaus stärkste.

Und Schäuble hat, was man nicht vergessen sollte, auch eine offene Rechnung mit Merkel. Denn er hatte im Frühsommer das unendliche – und unendlich teure – Kapitel Griechenland mit einem klaren Schnitt und Stopp weiterer Kredite beenden wollen. Spät, aber doch. Er war jedoch von Merkel gezwungen worden, weiter für die Griechen zu zahlen. Der Mann merkt sich so etwas. Er hat Merkel seither vorgemerkt. Und er hat sich wohl erst recht in diesen Tagen daran erinnert, da Griechenland nach ein paar ruhigen Wochen wieder einmal versprochene Reformen nicht umsetzen will.

Schäubles Einstieg in das Asylantendrama war die Wende. Merkel ist endgültig zur lahmen Ente geworden.

Es gibt jedoch drei Faktoren, die Schäuble, Seehofer und Co von einer Vollendung des Putschs, also einem Sturz Merkels abhalten:

  1. Sie wollen Merkels Chance bei der UNO nicht demontieren.
  2. Sie haben keinen wirklich zwingenden Kanzlerkandidaten. Merkels Liebling wiederum, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, würde als Bundeskanzlerin nur eine Fortsetzung der Merkel-Fehler ohne deren Image bedeuten. In Wahrheit könnte es nur Schäuble: Aber fühlt er sich dem Job gesundheitlich gewachsen? Überdies war er ja vor Merkel schon einmal Parteichef (und musste nur wegen einer Parteifinanzierungsaffäre bald wieder abtreten).
  3. Und: Sie wissen nicht, wie die SPD auf einen Kanzlerwechsel reagieren wird. Denn auch der Koalitionspartner muss bei einem solchen mitmachen. Ein Kanzlerwechsel wäre für die CDU aber doppelt gefährlich, weil die SPD im Bundestag zusammen mit Grünen und Linken eine für sie verführerische Mehrheit hat. Das ist wohl auch ein Hauptgrund für die linke Politik Merkels, seit sie mit der SPD statt der FDP koalieren muss.

Die sozialdemokratische Verführung

Die Sozialdemokraten haben ja auch schon angekündigt, nach der nächsten Wahl die Linke nicht mehr zu tabuisieren (im Wissen, dass sie nur mit den Stimmen der Linken eine Chance auf den Bundeskanzler-Posten haben). Da wäre es recht verführerisch, schon jetzt aus Anlass eines Kanzlerwechsels die vorzeitige Gelegenheit zu einer Linkskoalition gegen die CDU/CSU zu ergreifen.

Das trifft sich übrigens gut mit dem portugiesischen Beispiel. Dort bilden gerade drei Linksparteien – eine davon sind die Kommunisten – eine Mehrheit gegen den bürgerlichen Sieger der Wahl. Da denkt sich jetzt so mancher SPD-Exponent: Das könnte man ja in Deutschland auch machen. Rotgrün könnten sich etwa von der Linken extern unterstützen lassen.

Vorzeitige Wahlen will die SPD hingegen ganz sicher nicht, obwohl sie eigentlich versprochen hatte: „Kein Bündnis mit der Linken vor neuen Wahlen“. Die SPD weiß aber: Nach der nächsten Wahl wird die Mehrheit im Bundestag sicher nach rechts wechseln. Erlebt doch nicht nur die „Alternative für Deutschland“ von Umfrage zu Umfrage einen immer steiler werdenden Aufstieg. Auch die bisher zum Asylthema eher schweigsame FDP stellt sich nun hinter de Maiziere.

Plötzlich ist Merkel voll hinter de Maiziere

Doch siehe da: Merkel schafft in ihrem Machterhaltungstrieb die Wende und wird öffentlich zum Fan des Innenministers. Gerade noch hatten drei Tage lang ihre letzten Vertrauten gegen den Plan des Innenministers gestänkert. Und jetzt plötzlich stellt sie sich voll und demonstrativ hinter ihn.

Das nennt man Flexibilität. Damit ist der Putsch vorerst abgesagt. Merkel ist innerparteilich vorerst aus dem Schneider. Sie ist aber total entzaubert. Die Initiative und das letzte Wort liegen in der CDU künftig nicht mehr bei ihr, sondern jeweils bei jener Gruppe, die Wolfgang Schäubles Unterstützung gewinnt.

De Maiziere könnnte auch den Alleingang wagen

Und der Schwarze Peter ist bei der SPD. Diese spürt zwar auch langsam, dass sie mit ihrem totalen Pro-Immigranten-Kurs die Mehrheit der Wähler zunehmend verprellt. Sie hat aber auch viele linke Utopisten in ihren Reihen, die für die totale Migration sind. Das wird daher ein ganz schwieriger Entscheidungsprozess für die Spitze der Sozialdemokraten.

Dabei könnte es aber auch ein überraschende Wendung geben: De Maiziere könnte rechtlich seinen Plan auch ohne SPD durchsetzen. Und seit dem Einlenken Merkels kann er auch sicher sein, dass diese ihn nicht mit der Richtlinienkompetenz auf ihren Willkommen-Kurs zwingen wird.

Es gibt nämlich keinen rechtlichen Grund, der de Maiziere als zuständiger Minister von einer Realisierung seines Plans abhalten könnte. Es gibt keinen völkerrechtlichen oder gesetzlichen Anspruch von Kriegsflüchtlingen auf volles Asyl und Familienzusammenführung. Kriegsflüchtlinge haben nur Anspruch auf persönlichen Schutz vor den Kriegshandlungen – wobei ja schon sehr fraglich ist, ob dieser Schutzanspruch auch noch bis zum tausende Kilometer entfernten Deutschland reicht.

Alles, was da in den letzten Monaten darüber hinaus an Ansprüchen erfüllt worden ist, und was die gegenwärtige Katastrophe ausgelöst hat, beruht nur auf De-facto-Entscheidungen und politischen Erklärungen, nicht aber auf Gesetzen. Ja, ganz im Gegenteil: Eher war die Vorgangsweise der letzten Monate eine Verletzung etlicher deutscher Gesetze.

De Maiziere braucht also keinen Koalitionsbeschluss, um wieder zu einem rechtskonformen Verhalten zurückzukehren. Traut er sich das auch? Er hätte dabei Gegenwind in der Regierung und Rückenwind in der Bevölkerung. Dass er vorerst seine Ankündigung noch nicht verwirklicht, heißt da vorerst jedenfalls gar nichts.

Denn bis auf die Spitzen der drei Linksparteien und die vielen ihnen nahestehenden Medien weiß ganz Deutschland: Spätestens seit der (sozialdemokratische!) schwedische Immigrationsminister den asiatischen und afrikanischen Massen gesagt hat „Kein Platz mehr, bleibt in Deutschland“, herrscht dringender Handlungsbedarf.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2015 12:09

    Die Viererbande, die Deutschland im Griff hat (Merkel, Gabriel, Schäuble und de Maizière) gibt das Possenspiel auf der Bühne sehr gut.
    Aber das Spiel "guter Bulle, böser Bulle" ist schon so abgedroschen, daß es nur mehr Langweile verursacht.

    Zunächst die Fakten: Deutschland ist eine US-Kolonie (Zusammenfassung hier: https://www.youtube.com/watch?v=ZVGfNjhqhKQ ).
    Wer auch immer den Kanzler dieser Staatssimulation spielen darf, kann nichts ohne den Willen der USA tun. Jeder hat die Unterwerfung unter den Willen der Besatzungsmacht zu unterzeichnen.
    (Egon Bahr: Drei Briefe und ein Staatsgeheimnis - http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet ).

    Die Aufgabe der Kapos in dieser Staatssimulation ist es, die Deutschen unten zu halten. Keiner der Angehörigen der Lizenzparteien des Besatzungsregimes wird jemals etwas Anderes machen als den Willen der Besatzungsmacht zu folgen.
    Wer immer ein Aufbäumen seines freien Willens nach außen dringen lässt, wird gemaßregelt und wieder botmäßig gemacht.
    Egal ob es Thomas, die Misere, der Bolschewik Gabriel oder der perfide Rollstuhlfahrer ist. (Letzterer ist von Hass auf sein Volk förmlich zerfressen, weil ihn ein Angehöriger dieses Volkes in einen Krüppel verwandelt hat und wird immer zum Schaden seines Volkes handeln, denn er hat nichts mehr zu verlieren.)

    Alos alles Opium für das Volk, sonst nichts.
    Zerkaut in dutzenden blöden "Talkshows" die offenbar das Einzige sind, woraus in Deutschland das öffentlich-rechtliche Fernsehen noch bestehen darf (neben Kochshows, Fußball und Krimis, in denen vertierte rechte Bestien arme Ausländer meucheln).
    Darum springt ja auch ein Seehofer als bayrischer Löwe, um dann als Bettvorleger zu Merkels Füßen zu landen. Auch er muss sich dem Willen der Feinde Deutschlands beugen. Und wenn die eben beschlossen haben, jetzt endlich die Vision von Paneuropa und der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" des Coudenhove-Calergi auf die Sprünge zu helfen, dann kommt es genau so.
    Eurasisch genug ist es mit Millionen Syrern, Pakistanis und Afghanen allmählich, aber am negroiden Anteil fehlt es noch, weshalb die Merkel nun auch noch einige hunderttausend Neger direkt importieren wird.
    (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/08/merkel-will-in-afrika-fuer-einwanderung-nach-deutschland-werben/ )

    Also werden die Hintersassen Gabriel, de Maizière und Schäuble gar nichts tun und noch weniger ändern. Und wem die Merkel das Vertrauen ausgesprochen hat, der war in Kürze eliminiert. das Gerede vom "Putsch" ist eine Posse. Er wird niemals stattfinden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2015 09:14

    Es herrscht Handlungsbedarf, keine Frage. Schweden macht in Kürze zu oder hat schon geschlossen. Deutschland wird folgen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den Schwarzen Peter haben.

    Deutschland ist zwar politisch korrekt stärker verseucht als Österreich (wo traditionell in allem ein bisserl schlampig agiert wird), aber Deutschland hat eine bürgerliche Partei mit Politikern, die noch wissen, was sie wollen, die wissen, was möglich ist und die vor allem wissen, dass nicht die Medien, sondern die Bundes- und Länderparlamente zu regieren haben.

    Was ist, wenn Deutschland dicht macht? Dann steht Österreich im Regen da. Ohne Zaun, mit einer frustrierten Polizei und erschöpften freiwilligen Mitarbeiten von Caritas, Rotem Kreuz & Co.

    Merkel hat einen Jahrhundertfehler begangen, der jetzt schmerzhaft korrigiert werden muss. Österreich muss das gleiche machen, es bleibt uns gar nichts anderes übrig, auch wenn ORF & Co noch so sehr die "Willkommenskultur" beschwören.

    Die Stimmung kippt in Mitteleuropa weg von links, und zwar überdeutlich. Wenn das für längere Zeit so bleibt, hat die Krise wenigstens einen Sinn gehabt.

    Frage an die Taxi-Innung und an die Wirtschaftskammer: Habt ihr noch 2 Jobs frei für einen erprobten Fahrer ohne Matura und einen Funktionär auf mittlerer Ebene zur Neu-Einstellung? Danke!

  3. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2015 10:28

    Die CDU hat den richtigen Riecher. Europa rückt weg von der linken Seite in die Mitte oder sogar etwas rechts davon.

    Welche Panik links der Mitte herrscht, erkennt man an Details. Die jungen Grünen haben im Bundesland Baden Württemberg die flächendeckende Einführung der Gesamtschule, also die Abschaffung des klassischen Gymnasiums gefordert. Sofort haben sich Politiker links der Mitte aufgeregt zu Wort gemeldet und verkündet, dass das nicht in Frage kommt. Das Gymnasium bleibt ohne wenn und aber.

    Der Grund: In 4 Monaten wird bei den Schwaben ein neuer Landtag gewählt. Die Grünen (und auch die SPD), die 2011 unter lauter Propaganda und tatkräftiger Mithilfe der Medien an die Macht gekommen sind, müssen nun herbe Verluste befürchten.

    In Österreich wäre alles so einfach, wenn die ÖVP nicht so ein müder, visionsloser und verzagter Haufen wäre, der es allen recht machen will und dabei zur Karikatur verkommt. Sogar die ORF-Berichterstattung verkommt immer mehr zu einem Polit-Dauerkabarett - so maßlos aufgesetzt tendenziös, dass die Meldungen bereits komisch-bizarr daherkommen.
    Minister Kurz wäre ja ok, aber ein Sebastian alleine macht noch keinen demokratischen Frühling.

    Auf geht's, Bürger! Nie waren die Zeiten günstiger, unsere linksversifften Eiapopeia-Politiker und Journalisten unter Druck zu setzen. Wir wollen keine Unmenschlichkeit gegenüber Flüchtlingen, sondern wir verlangen nur die Einhaltung von Gesetzen. Das Finanzamt tut's ja auch, wenn wir regelmäßig vom Staat abgestierlt werden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2015 14:38

    Angenommen, wir hätten ein großes, schönes Haus mit einem wunderschönen Garten ---eine gezähmte Wildnis!---umgeben von einem Zaun, der die Rehe aus dem nahen Wald abhalten soll.

    Eines Tages klingelt es am Gartentor, und dort stehen plötzlich Leute, die wir einmal im Urlaub kennengelernt hatten und damals nett fanden.

    Ich lade sie ein, auf einen Kaffee hereinzukommen. Diese flüchtige Urlaubsbekanntschaft hat aber, wie sich im Laufe der wegen der anderen Sprache etwas mühsamen Unterhaltung herausstellt, mehr vor: Sie wollen hier bei uns einen Zwischenstopp einlegen.

    Wir machen gute Miene zum bösen Spiel. Das Gästezimmer wird bereitgestellt. Den "Gästen" gefällt es zusehends und so bleiben sie noch eine Nacht.
    Noch wollten wir uns gastfreundlich verhalten für die kurze Zeit.

    Am nächsten Tag ist mit keinem Wort von einer Abreise die Rede---im Gegenteil: Sie scheinen ihrer Familie zu Hause telefonisch mitgeteilt zu haben, daß es hier sehr angenehm sei und der Rest der daheimgebliebenen Familie möge doch ihre Bündel packen und auch herkommen---Platz sei genug vorhanden, denn die Zimmer der Kinder seien, wie sie schnell festgestellt hatten, frei, da diese im Studium sind. Und zudem dürften die Hausbesitzer ziemlich wohlhabend sein, wie das schöne Haus zeige.

    Es dauert nicht lange, und wir sehen ein paar Tage später zu unserem Schreck mehrere Leute am Gartentor rütteln, einige Kinder sind bereits über den Zaun geklettert. Daß sie dabei meine schönen Blumen zertreten, scheint niemanden zu stören. Sie hocken sich außerdem schnell hinter unsere Büsche, um ihre Blase und auch ihren Darm zu entleeren.

    Das "Hallooo" unserer flüchtigen, aber sehr "anhänglichen" Urlaubsbekanntschaft beim Anblick Ihrer Anverwandten ist groß und lautstark! Ohne uns weiter zu beachten oder zu grüßen strömen die Neuankömmlinge alle ins Haus, gelotst von den sich bereits sehr heimisch fühlenden "Kurzbesuchern".

    Die Kinderzimmer werden belegt, es werden die Möbel etwas zurechtgerückt, damit sich die Neuankömmlinge schön breit machen können, die Gebetsteppiche werden bereitgelegt, und dann geht's ans Kochen. Die Kinder hatten in der Zwischenzeit nicht nur das ganze Haus vom Keller bis zum Dachboden und den Garten erkundet, sondern auch noch mitgebrachte orientalische Musikkassetten eingelegt---in voller Lautstärke.

    Da sind wir Hausbesitzer im Weg. Wir gehen ratlos und---ich muß es zugeben! --- INNERLICH KOCHEND in den Garten, um zu beraten, wie wir diese ungebetenen Gäste so schnell wie möglich loswerden könnten.

    Wir beschließen, ins Haus zu gehen und die Leute höflich, aber sehr bestimmt aufzufordern, abzureisen, da unsere Gastfreundschaft zu Ende sei und wir zudem morgen unsere Kinder zum Wochenende zurückerwarten.

    DAS finden unsere ungebetenen Gäste aber als einen mehr als unfreundlichen Akt, ja, einen eklatanten Bruch der Gastfreundschaft und raten uns, wenn uns der Trubel zu viel sei, wegzufahren, sie möchten nämlich alle gerne hier bleiben, weil unser Haus so schön und passend sei.

    WAS sollten wir nur tun, um wieder die Herren im eigenen Haus zu werden?
    Wir würden diese Invasion nämlich nicht länger schaffen, ohne Schaden zu erleiden!

  5. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2015 11:05

    Die Kuh ist noch lange nicht vom Eis, und dahinter warten ein paar Hornochsen. Jetzt noch über Familiennachzug und weitere "Hilfe für Schutzsuchende" nur nachzudenken ist Wahnsinn.

    Die Deutschen bräuchten einen Viktor Orban. Grenzen dicht. Schnellverfahren für alle Asylanten. Schubhaft für alle männlichen Illegalen. Starke Reduktion des Sozialstaates für Ausländer. Aktive Bekämpfung des Islam statt "Willkommenskultur".

    Angesichts der existenziellen Bedrohung wären auch ein paar Volksentscheide angebracht, um sich den Rückhalt bei der Bevölkerung und gegen die heimathassenden Medien zu sichern.

    Mit den richtigen und GESETZESTREUEN Politikern (Merkel und Co sind ja in Wahrheit im Gegensatz zu Orban Verbrecher) wäre diese tödliche Bedrohung für Europa immer noch abzuwenden.

    Der Spruch "das müssen wir aushalten" würde diesmal für ein paar unschöne Szenen an der Grenze und bei Abschiebungen gelten.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2015 12:38

    Ob Merkel, die von ihr zu verantwortende weltgeschichtliche Katastrophe, der Öffnung Deutschlands und Österreichs für hunderttausende KULTURFEINDLICHE INVASOREN politisch überlebt, sollte uns wurscht sein.

    Wir müssen aber leider befürchten, daß der von Merkel damit dem ganzen Abendland zugefügte Schaden, weitgehend irreversibel ist.

    WAR DA " MAMMA MERKEL ", WIE DIE HURE RAHAB AUS DEM BIBLISCHEN RERICHO, KOLLABORATEURIN MIT MÄCHTEN, WELCHE SICH GANZ OFFEN ALS UNSERE RELIGIÖSEN UND KULTURELLEN FEINDE BEKENNEN ?

    Nochmals zur Erinnerung:

    Nachdem DIE HURE RAHAB die feindlichen jüdischen Spionen Josuas erst vor ihren Mitbürgern in Jericho versteckt hatte, half sie ihnen dann zu Flucht über die Stadtmauern.

    Nachdem dann Jerichos Stadtmauern angeblich durch den Hörnerschalle einstürzten,
    berichtet die Bibel wörtlich:

    Josua 6/20/21 . . . Die Israeliten drangen von allen Seiten in die Stadt (Jericho) ein und eroberten sie. SIE TÖTETEN NACH DEM BEFEHL DES HERREN ALLES WAS IN DER STADT LEBTE MIT DEM SCHWERT: MÄNNER UND FRAUEN, KINDER UND ALTE, RINDER, SCHAFE UND ESEL.

    Josua 6/ 22 / 23 berichtet dann weiter, daß DIE HURE RAHAB mit ihrer Familie für
    RAHABS VERRAT mit ihrer Familie verschont und in Sicherheit gebracht wurde.

    An anderer Stelle können wir auch lesen, DASS DIE HURE RAHAB AUCH VORFAHRIN DER JUDENKÖNIGE DAVID UND SALOMON SEI.

    " MAMMA MERKEL " IST JA FÜR " HÖHERE WEIHEN " BEI DER UNO IM GESPRÄCH.
    SOLLTE DEUTSCHLAND BALD BRENNEN, WÄRE JA DIE KOLABORATEURIN MERKEL AUCH IN SICHERHEIT.

  7. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Trzil
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2015 08:30

    Wie gut wir doch dran sind! Faymann braucht gar nicht erst entzaubert zu werden, ein Koalitionswechsel zu Schwarz-Blau könnte auf starken Rückhalt in der Bevölkerung zählen und die einzigen, die Neuwahlen derzeit wirklich fürchten müssen, sind Rot und Grün.
    Warum traue ich trotzdem der CDU eher eine Wende zu vernünftiger und veranwortungsvoller Politk zu als der ÖVP?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorIG-Farben-Sozialismus
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2015 08:15

    Die BRD ist kein Staat, sondern eine von den Alliierten kontrollierte Treuhandverwaltung des deutschen Reichs.

  2. Ausgezeichneter KommentatorDr. Knölge
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2015 16:54

    Altmaier gab kürzlich in der HAZ ein Interview und antwortete auf die Frage, warum die Kanzlerin ihre Einladung für alle Flüchtlinge nicht zurückzieht, so:
    Wenn sie das täte, würden die Flüchtlinge in Panik geraten und dann noch schneller kommen.

    Es sind genau solche Aussagen, die den letzten Rest von Ernsthaftigkeit und Ansehen der Politiker verbrauchen.

alle Kommentare

  1. Info_weitergeber (kein Partner)
    15. November 2015 01:59

    Slowenien baut den Zaun, ja?
    Nein, Slowenien baut keinen ZAUN!!!!!!!!!! - Der Zaun wurde - weil teilweise auf kroatischen Staatsgebiet errichtet - abgerissen.
    Slowenien baut Stacheldraht auf ca. 80 km Länge!

    Aber Slowenien baut den Stacheldraht nur, weil es ihn nicht zahlt!
    Den Stacheldraht[-zaun] und dessen Aufstellung zahlt und derjenige, der es wünscht. Und das ist Schweden! Die BRD befürwortet die Aufstellung einer bauliche Barriere auch.

    Das wurde auf der Sitzung der EVP (Europäische Volkspartei) vor einigen Tagen von d. entsprechenden schwarzen Parteispitzen so vereinbart.
    Meine Quelle ist kein Medium,sondern 1 teilnehmender schwarzer Parteichef (nicht Ö).
    Und es kam auch so!

  2. CIA-Video (kein Partner)
    12. November 2015 19:19

    Im folgenden Video sieht man wie eine lange Kolonne an weissen Pickups der ISIS vom Irak nach Syrien fahren, begleitet von einem Apache-Helikopter der US-Armee:

    w w w.youtube.com/watch?v=KFFb5E22TvE

  3. Dr. Knölge (kein Partner)
    12. November 2015 16:54

    Altmaier gab kürzlich in der HAZ ein Interview und antwortete auf die Frage, warum die Kanzlerin ihre Einladung für alle Flüchtlinge nicht zurückzieht, so:
    Wenn sie das täte, würden die Flüchtlinge in Panik geraten und dann noch schneller kommen.

    Es sind genau solche Aussagen, die den letzten Rest von Ernsthaftigkeit und Ansehen der Politiker verbrauchen.

  4. daLUPO (kein Partner)
    12. November 2015 15:05

    Ich frag mich, was hat es mit diesem Menschenrecht auf sich?

    Wenn es dem Flüchtling nicht passt, klopft er bei meiner Tür und verlangt dann hier Eintritt, weil er sich von Beamte verfolgt fühlt, wo hört das auf?

    Wenn Deutschland Flüchtlinge will, dann sollen sie diese doch in Griechenland abholen und nicht Medial zum x fach illegalen Grenzübertritt aufrufen. Und dann bei Ankunft sagen "war nix, die Grenzen sind jetzt dicht", "war nur ein linker Medien Gag".

  5. lurkerabove2 (kein Partner)
    12. November 2015 11:46

    Am Grunde der Moldau wandern die Steine
    Es liegen drei Kaiser begraben in Prag
    Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine
    Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag
    Bert Brecht

  6. lurkerabove2 (kein Partner)
    12. November 2015 11:46

    Am Grunde der Moldau wandern die Steine
    Es liegen drei Kaiser begraben in Prag
    Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine
    Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag
    Bert Brecht

  7. IG-Farben-Sozialismus (kein Partner)
    12. November 2015 08:15

    Die BRD ist kein Staat, sondern eine von den Alliierten kontrollierte Treuhandverwaltung des deutschen Reichs.

  8. Brigitte Imb
    11. November 2015 00:30

    Hier beschreibt Dr. Unterberger die Scheinwahrung von Einzelpersonen in der Parteipolitik, die dem Volk zutiefst zuwider, aber wohl bereits salonfähig ist. Also nach grandiosem Versagen beginnt für manche der "Fall" nach oben. Ohne Wenn und Aber.

    Wie unwichtig Politikern ihr Land und ihr Volk ist, kann man am Besten an Deutschland erkennen. KEIN Kanzler, und schon gar nicht DIE Kanzlerin, hat jemals versucht Deutschland seine Souveränität zurückzuholen.

    Diese Menschen - sie nennen sich Politiker - die FÜR ihr Land und FÜR ihr Volk agieren sollten, wählen lediglich den persönlichen und den parteipolitischen Vorteil. Land und Volk werden dafür verraten.

    Darum sollte es uns egal sein was aus den Merkels und Faymanns wird, und wir - das Volk - müssen unser aller gemeinsames Schicksal selbst in die Hand nehmen und diese Marionetten entmachten.

    Für dieses Unterfangen müßten sich jedoch einige Hundert Tausende aus ihren Sofas erheben und die geistig Fähigstenen davon den Laden dann leiten.

    WIR SCHAFFEN DAS, wenn es uns darum ernst ist.

    • Pumuckl
      11. November 2015 02:10

      @ Brigitte Imb

      " . . . einige Hundert Tausend aus ihren Sofas erheben . . . "

      Erinnern Sie Sich ? Ihr spöttischer Kommentar als ich für @ Patriot's Idee sich mit einigen Tausend empörten Autochthonen den Invasoren an der slowenischen Grenze entgegenzustellen ( 17. Okt. Ungarn sperrt zu . . . ) probeweise um Zustimmung durch Sterne bat:

      " Da geht ja was weiter. Auf die ersten Tausend fehlen nur 928. Beruhigend ! "

      Was bewirkt da Ihren neuen Optimismus?

      Was muß denn noch geschehen, damit wir unsere satte Trägheit wirklich überwinden?

      ° Müssen da erst massenweise unsere Frauen, Töchter, Enkeltöchter von diesen massenhaft importierten " Testosteronbomben ", welche ein Recht dazu auch noch religiös begründen, vergewaltigt werden?

      ° Müssen erst Selbstmordanschläge in großen Menschenansammlungen stattfinden?

      ° Müssen erst mehrere vollbesetzte Railjet Züge aus den Schienen gesprengt werden?

    • Brigitte Imb
      11. November 2015 03:52

      Ja, hallo, Sie scheinen MEINE Ironie nicht begriffen zu haben. 72 pro Meldungen sehe ich nicht alls Erfolg.
      Bei etwa 700 zahlenden Blogteilnehmern stellt das eine Niederlage, bzw. Gleichgültigkeit, sondersgleichen dar. Da erlaube ich mir den Spott.
      Trotz Vorwürfen möchte ich die Diskussion mit Ihnen nicht final stellen. LG

    • Pumuckl
      11. November 2015 10:09

      @ Brigitte Imb

      Sah mich persönlich keineswegs mit Vorwürfen konfrontiert.

      Vielmehr beklage ich wie Sie unser aller behäbige Gleichgültigkeit. Lesen Sie das nicht aus meinem obigen Kommentar?

      Mein besonderer politischer Liebling, Dr. Häupel forderte zu Jörg Haiders Zeiten für seine SPÖ: " Wir müssen wieder die LUFTHOHEIT ÜBER DEN STAMMTISCHEN ZURÜCKGEWINNEN. "

      Dieses Ziel sollte auch für alle VIEL ZU ZERSPLITTERTEN WIRKLICH WERTKONSERVATIVEN gelten.

      Solange wir noch dürfen, unseren Unmut hier in Österreichs meistgelesenen Blog zu äußern, sehe ich als wertvollen Schritt.

      Der Weg zu den Stammtischrunden, Saunarunden und Würstelständen ist noch weit und mühsam. Aber auch dort sind die EINIGEN HUNDERT TAUSEND zu finden, welche nötig sind, um etwas zu verändern.

    • Brigitte Imb
      11. November 2015 16:16

      @Pumuckl,

      zwar gehe ich nicht (mehr) gerne aus, aber falls doch, bringe ich meinen Senf gewaltig und unermüdlich in die div. Stammtischrunden, denn ich nehme mir kein Blatt vor den Mund. Das war einmal, aber nun ist Schluß mit lustig.

      Wie die Behäbigkeit des unzufriedenen Volkes auszuhebln wäre weiß ich leider auch nicht. Es wird noch viel Schlimmes passieren müssen zuvor.

  9. Bob
    10. November 2015 21:17

    Die Deutschen schließen! Jetzt ist guter Rat teuer Herr Taxler. Den schwarzen Peter haben jetzt wir. Der Kanzlerdarsteller hat sich von der Merkel super über den Tisch ziehen lassen.

    • Leopold Trzil
      10. November 2015 22:11

      Gleich hab ich's gesagt - eher kommt Merkels CDU zur Vernunft als die Unsrigen. Jetzt können Faymann & Mitterlehner einen Zaun gegen Bayern bauen, für mißvergnügte Rückkehrer ...

    • M.S.
      10. November 2015 22:16

      @Bop

      Keine Sorge! Er hat ja noch den Tsipras und den Hollande. Die werden ihm sicher gut durch die Krise führen.

  10. machmuss verschiebnix
    10. November 2015 20:07

    Noch ist es KEIN Jahrhundertfehler ! Noch kann man all das, was da an sich ja
    in eine katastrophal verkehrte Richtung läuft, gedadewegs in Gegenteil verwandeln.

    Mit Vernunft läßt man jetzt die brauchbaren Zuwanderer in den Arbeitsmarkt ! Damit
    weiß man sofort wer auch wirklich brauchbar ist - NUR solche sollen permanenten
    Aufenthalt bekommen . Die anderen dürfen solange bleiben, bis die Russen dem IS
    den Marsch geblasen haben.

    Die Industrie freut sich über billige Kräfte, die Pensions-Kasse(n) freuen sich über
    das rasche Verschwinden der Pensions-Lücke ... - Damoklesschwert Nr. 1 entschärft

    Wenn man dann noch ausnahmsweise mal NICHT vor den Sozhis den Schwanz
    einzieht und sie - im Gegenteil - für all das öffentlich brandmarkt, was sie in deren
    ideologischem Wahn über ganz Europa hereinbrechen lassen wollten, dann
    werden die Wähler in Massen zur SPD "flüchten" .

    Damoklesschwert Nr. 2 entschärft ! Und ich sage es nochmals, ich traue es
    A.Merkel zu, daß sie ihren eigenen Sessel aus beinharten taktischen Gründen
    riskiert hatte, nur um genau diesen Effekt zu erreichen. Warum sollte Sie denn
    gegen die krankhafte Unvernunft der Sozis anrennen wie gegen eine Gummiwand,

    und sich damit erst recht die Gesamt-Situation versauen ? Die einfach gestrickten
    Massen werden würden ja doch wieder auf die Gutmenschen-Masche hereinfallen ! ! !

    So aber hat Sie die "Flüchtlings-Keule" eingesetzt - Knüppel aus dem Sack, zeig'
    den Linken Schweine-Priestern wo wie taktische Klugheit zuhause ist :))



    .

    • Majordomus
      10. November 2015 20:41

      Die "brauchbaren" Arbeitskräfte werden sich wohl sehr in Grenzen halten. Die meisten Flüchtlinge haben, wenn es hochkommt, lediglich ein paar Jahre lang die Grundschule besucht. Ärzte und Ingenieure? Ein netter Wunschtraum.
      Sprachenlernen im Erwachsenenalters ist nicht einfach. Durch den kurzen Schulaufenthalt haben sie aber das Lernen nicht gelernt, d.h. die meisten sind nicht in der Lage, fünf Tage die Woche einen Deutschkurs zu besuchen, völlige Überforderung und Frustration sind die Folge. Die allermeisten Migranten werden nie über Deutsch-Niveau A1 (Hallo, Guten Tag..) hinauskommen.
      Viele sind das Leben in der Großfamilie (10-15 Personen) gewohnt. Kommen sie hier an, fühlen sie sich allein, einsam, unnütz und bekommen Depressionen, die sie mit Alkohol und Drogen verdrängen, andere werden aggressiv und gewalttätig.
      Kaum einer der Flüchlinge ist dazu in der Lage, 5 Tage pro Woche inhaltlich einem Deutschkurs zu folgen. Unsere Gutmenschen reden sich dann gern auf die angebliche Traumatisierung heraus. Diese ganzen Probleme sollen übrigens bei den Afrikanern im Vergleich zu den Arabern noch potenzierter auftreten - im Schnitt noch niedrigeres Bildungsniveau, noch größere Großfamilien, höhere Gewaltbereitschaft etc. pp.
      Wenn man sich ansieht, was jetzt schon los ist, wenn ihnen etwas nicht passt (man erinnere sich nur mal an die abgefackelten Zelte neulich), kann man sich schon mal darauf einstellen, was passieren wird, wenn es im gelobten (Deutsch)Land nicht so läuft wie erwartet...

      Das Fazit dieser wohlmeinenden Dame - was Politik & Medien so verzapfen, ein paar Wochen Deutschkurs und dann sind sie reif für den Arbeitsmarkt, ist völliger Mumpitz.

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2015 20:57

      Korrektur : natürlich nicht "zur SPD" - eh klar

      @Majordomus,

      wer mit einem I-Phone bei uns als Flüchtling aufkreuzt, der zweigt damit zweierlei,
      erstens, daß er zumindest nicht zu blöd ist, um es zu bedienen - zweitens, daß
      er offenbar - neben den Schlepper-Unkosten - noch genug Kohle für solche Späßchen
      übrig hat - was auch in Syrien auf ein Arbeitverhältnis schließen läßt, und eher weniger
      auf je einen Bankraub pro Flüchtling .

      Außerdem braucht das Land ja nicht NUR Ingenieure, es braucht auch Mistkübler und
      alles dazwischen.

    • Majordomus
      10. November 2015 21:06

      Die nächste Frage ist, ob die das auch WOLLEN - Mistkübler usw zu sein und tatsächlich 40 Std pro Woche zu arbeiten. Ich behaupte: Die wenigsten. Der weitaus größere Teil will sich in die soziale Hängematte legen. Und mit dem iPhone spielen.

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2015 21:10

      Wollte noch erwähnen - wenn jetzt der "Schwung der Flüchtlinge" ausgenutzt wird - mit
      Vernunft und kluger Taktik, dann kann man den Linken sogar einen Rückbau des
      überbordenen Sozial-Molochs aufbrummen und ihnen obendrein die Schuld dafür
      zuschieben ( was ja sowieso ein Faktum ist ).

      Man darf nur eines NICHT : nachgeben - wenigsten dieses eine mal nicht ! ! !

      Leider gilt das alles nur für Deutschland, denn wie's in Österreich laufen wird, ist
      sonnenklar: die ÖVP wird leider auch weiterhin einknicken - immer dann, wenn's
      dem Land nachhaltig schadet ! ! !

    • Majordomus
      10. November 2015 21:33

      Meine Zustimmun, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    • Undine
      10. November 2015 22:33

      @Majordomus

      Zustimmung zu JEDEM Satz!
      Und dann kommt noch dazu, daß, wie von unseren Gutmenschen regelmäßig erwähnt wird, ALLE diese sogenannten Flüchtlinge KRIEGS-TRAUMATISIERT sind und unter diesem Titel JEDE STRAFTAT bis hin zum MORD UNGESTRAFT ausüben können, denn sie sind ja traumatisiert und können also nichts für ihre Aggressionen!
      Und wir Trottel zahlen für jeden Kriminellen eine jahrelange, vergebliche PSYCHOLOGISCHE BEHANDLUNG!

    • F.V. (kein Partner)
      12. November 2015 13:09

      In meiner Jugend sagte man zu solchem krausen Unsinn: "durch die Brust ins Auge treffen".

    • Herzogberg (kein Partner)
      12. November 2015 23:56

      Muslimische Mistkübler werden Sie wenige finden. Die "Mistkübler" sind durch die Bank autochthone Österreicher mit einem gewaltigen Korpsgeist.

      Das Problem mit den Muslimen, auch wenn sie mehr als Pflichtschulniveau haben, ist, daß sie, auch in zweiter Generation, kaum integrierbar sind. Damit werden wir soziale und ethnische Konflikte haben, auf die wir gerne verzichten können, denn sie bedeuten a la longue unseren Untergang.

  11. Anton Volpini
    10. November 2015 19:00

    König Ottokars Glück und Ende.

    Davon ist wohl der heutige Titel abgeleitet.
    Und das wahrscheinlich nicht durch Zufall.

    Frau Merkel hat ein Ablaufdatum, das schon sehr bald eintreten wird. Sie hat mit ihrer ganzen Flüchtlingseuphorie die Europäische Union überfordert. Und auch ihr eigenes Land.
    Daß unsere österreichen Traumtänzer da mittanzen, ist nur ein Beweis ihrer geistigen Leere.

    Grillparzer hat mit König Ottokar Napoleon gemeint, konnte das aber wegen der metternichschen Zensur nicht schreiben.
    Heute zeigt sich ein änliches Bild. Frau Merkel, bis vor kurzem die unumstrittene Herrscherin Europas (obwohl sie geldpolitisch alles falsch gemacht hat , und das hat Napoleon mit seiner Familien- und Geldpolitik auch), wird durch eigene Fehleinschätzung in wenigen Woche abserviert.

    Die Gechichte wiederholt sich nicht, aber sie ähnelt einander.

    • Pumuckl
      10. November 2015 23:59

      Wollte sich " Mamma Merkl " durch ihren Verrat an Deutschland und dem ganzen Abendland als NACHFOLGERIN VON UNO-GENERALSEKRETÄR BAN KI MOON andienen ?

  12. Patriot
    10. November 2015 18:10

    So funktioniert Politik. Jetzt ist nicht völlig überraschend Altkanzler Helmut Schmidt verstorben. Traurig für seine Familie. Die restliche Woche wird sich also um den "Titanen" Helmut Schmidt drehen, wobei ein unwürdigstes Erbschleicherschauspiel um sein "politisches Erbe" zu erwarten ist.

    Nur, was lesen meine trüben Augen ca 2 Stunden nach der Bekanntgabe des Todes von Helmut Schmidt? Deutschland wendet das Dublin-Verfahren wieder an!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148685348/Deutschland-wendet-wieder-Dublin-Verfahren-an.html

    Überraschung! Großes Ratespiel, welches Land diese Praxis jetzt hauptsächlich betreffen wird: Dänemark? Polen? Luxemburg? Belgien? Oder vielleicht ein kleines Alpenland im Süden?

    Die Slowenen haben wenigstens begonnen einen Zaun aufzubauen. Von Feigmann Feigmandi sind keine ähnlichen Bauvorhaben bekannt. Alles was Feigmann Feigmandi seit 2 Stunden wahrscheinlich macht, ist an der Klotür von UHBP zu klopfen, und vielleicht "Mutti" in Deutschland anzurufen, die aber leider leider momentan nicht erreichbar ist.

    • Herzogberg (kein Partner)
      13. November 2015 00:00

      Zu spät - Feigmandl hat bereits die Hose voll.

    • Info_weitergeber (kein Partner)
      15. November 2015 01:55

      Slowenien baut den Zaun, ja?
      Nein, Slowenien baut keinen ZAUN!!!!!!!!!! - Der Zaun wurde - weil teilweise auf kroatischen Staatsgebiet errichtet - abgerissen.
      Slowenien baut Stacheldraht auf ca. 80 km Länge!

      Aber Slowenien baut den Stacheldraht nur, weil es ihn nicht zahlt!
      Den Stacheldraht[-zaun] und dessen Aufstellung zahlt und derjenige, der es wünscht. Und das ist Schweden! Die BRD befürwortet die Aufstellung einer bauliche Barriere auch.

      Das wurde auf der Sitzung der EVP (Europäische Volkspartei) vor einigen Tagen von den entsprechenden schwarzen Parteispitzen so vereinbart.
      Und es kam so.

  13. kritikos
    10. November 2015 17:26

    In D gibt es immerhin einen Innenminister, der halbwegs klare Worte sagt, einen gewichtigen Landeschef, der noch klarere Worte sagt und einen Finanzminister, der sich auch Richtiges zu sagen traut. Nur bei uns gibt es niemand. Oder doch? Herr Pröll könnte etwas bewirken und Herr Kurz sagt manches, allerdings zaghaft, die Frau Mikl-Leitner wirkt müde und wird mundtot gemacht. Aber die schwarze Spitze ist Spitze beim Lavieren und Feigheit. Oder ist der betreffende Herr einfach zu der Spitzenfunktion nicht fähig?
    Sollten die Deutschen dicht machen, sitzen wir voll in der Falle: Kein Zaun, lautes Geheul der NGOs, überforderte Polizei und ärmliches Bundesheer. Gnade uns Gott!

  14. Undine
    10. November 2015 15:59

    OT---aber das sollte man sehr, sehr ernst nehmen und sagen: Wehret den Anfängen! Aber ich fürchte, über das "Anfangs" -Stadium sind wir längst hinaus:

    Islamisten-Plakate an Autobahnen: "Euer Kinder werden Allah beten oder sterben"

    https://www.unzensuriert.at/content/0019192-Islamisten-Plakate-Autobahnen-Euer-Kinder-werden-Allah-beten-oder-sterben?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail die Folgen werden u.a. für die deutsche Wirtschaft verheerend sein:

    "Deutschland senkt Bildungsstandards für Flüchtlingskinder"

    https://www.unzensuriert.at/content/0019185-Deutschland-senkt-Bildungsstandards-fuer-Fluechtlingskinder?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    OT---aber wieder etwas, was vor den Einheimischen verschwiegen wird:

    "Asylant mit Messer im Hals: Streit im Flüchtlingsheim"

    https://www.unzensuriert.at/content/0019180-Asylant-mit-Messer-im-Hals-Streit-im-Fluechtlingsheim?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    ALS HÄTTEN WIR und die DEUTSCHEN NICHT SELBER GENUG DUMME und KRIMINELLE---wie JEDES andere Volk auch---aber warum müssen DUMMHEIT und KRIMINALITÄT IMPORTIERT werden?

    • Torres (kein Partner)
      12. November 2015 09:37

      Es gibt ja beim ORF (kürzlich sogar in der Abend-Kultursendung am Montag), aber vor allem in der ARD und noch mehr im ZDF und auch bei den Privaten stundenlange Sendungen, in denen bewiesen werden soll, dass alle Meldungen über Gesetzesübertretungen, Angriffe, Messerstechereien, Diebstähle, Vandalismus usw. usf. der Invasoren reine Erfindungen und Lügen der Rechsexteremen sind, sogar Polizeibeamte werden als "Zeugen" dafür bemüht. Man könnte das als Kabarettprogramm belächeln, wenn es nicht so ernst wäre und uns nicht direkt betreffen würde. Und vor allem ist das ja nur der Anfang von dem, was uns wohl noch diesbezüglich bevorsteht.

  15. Undine
    10. November 2015 14:38

    Angenommen, wir hätten ein großes, schönes Haus mit einem wunderschönen Garten ---eine gezähmte Wildnis!---umgeben von einem Zaun, der die Rehe aus dem nahen Wald abhalten soll.

    Eines Tages klingelt es am Gartentor, und dort stehen plötzlich Leute, die wir einmal im Urlaub kennengelernt hatten und damals nett fanden.

    Ich lade sie ein, auf einen Kaffee hereinzukommen. Diese flüchtige Urlaubsbekanntschaft hat aber, wie sich im Laufe der wegen der anderen Sprache etwas mühsamen Unterhaltung herausstellt, mehr vor: Sie wollen hier bei uns einen Zwischenstopp einlegen.

    Wir machen gute Miene zum bösen Spiel. Das Gästezimmer wird bereitgestellt. Den "Gästen" gefällt es zusehends und so bleiben sie noch eine Nacht.
    Noch wollten wir uns gastfreundlich verhalten für die kurze Zeit.

    Am nächsten Tag ist mit keinem Wort von einer Abreise die Rede---im Gegenteil: Sie scheinen ihrer Familie zu Hause telefonisch mitgeteilt zu haben, daß es hier sehr angenehm sei und der Rest der daheimgebliebenen Familie möge doch ihre Bündel packen und auch herkommen---Platz sei genug vorhanden, denn die Zimmer der Kinder seien, wie sie schnell festgestellt hatten, frei, da diese im Studium sind. Und zudem dürften die Hausbesitzer ziemlich wohlhabend sein, wie das schöne Haus zeige.

    Es dauert nicht lange, und wir sehen ein paar Tage später zu unserem Schreck mehrere Leute am Gartentor rütteln, einige Kinder sind bereits über den Zaun geklettert. Daß sie dabei meine schönen Blumen zertreten, scheint niemanden zu stören. Sie hocken sich außerdem schnell hinter unsere Büsche, um ihre Blase und auch ihren Darm zu entleeren.

    Das "Hallooo" unserer flüchtigen, aber sehr "anhänglichen" Urlaubsbekanntschaft beim Anblick Ihrer Anverwandten ist groß und lautstark! Ohne uns weiter zu beachten oder zu grüßen strömen die Neuankömmlinge alle ins Haus, gelotst von den sich bereits sehr heimisch fühlenden "Kurzbesuchern".

    Die Kinderzimmer werden belegt, es werden die Möbel etwas zurechtgerückt, damit sich die Neuankömmlinge schön breit machen können, die Gebetsteppiche werden bereitgelegt, und dann geht's ans Kochen. Die Kinder hatten in der Zwischenzeit nicht nur das ganze Haus vom Keller bis zum Dachboden und den Garten erkundet, sondern auch noch mitgebrachte orientalische Musikkassetten eingelegt---in voller Lautstärke.

    Da sind wir Hausbesitzer im Weg. Wir gehen ratlos und---ich muß es zugeben! --- INNERLICH KOCHEND in den Garten, um zu beraten, wie wir diese ungebetenen Gäste so schnell wie möglich loswerden könnten.

    Wir beschließen, ins Haus zu gehen und die Leute höflich, aber sehr bestimmt aufzufordern, abzureisen, da unsere Gastfreundschaft zu Ende sei und wir zudem morgen unsere Kinder zum Wochenende zurückerwarten.

    DAS finden unsere ungebetenen Gäste aber als einen mehr als unfreundlichen Akt, ja, einen eklatanten Bruch der Gastfreundschaft und raten uns, wenn uns der Trubel zu viel sei, wegzufahren, sie möchten nämlich alle gerne hier bleiben, weil unser Haus so schön und passend sei.

    WAS sollten wir nur tun, um wieder die Herren im eigenen Haus zu werden?
    Wir würden diese Invasion nämlich nicht länger schaffen, ohne Schaden zu erleiden!

    • Patriot
      10. November 2015 15:07

      Gutes Beispiel das man noch insoferne präzisieren könnte, als dass die Einladung nur von einem einzigen Familienmitglied käme, welches natürlich nichts zum Unterhalt der gesamten Familie beiträgt, und zudem auch sonst nur unreife Vorschläge penetrant zum besten gibt.

      Ich wüsste zumindest wie man Mäuseplagen verhindert: Essen wegstellen, alle Löcher zu machen und den Rest der Mäuse einfangen.

    • Undine
      10. November 2015 15:33

      @Patriot

      Stimmt! Eines der Kinder hatte die Leute im Urlaub kennengelernt und eingeladen, einmal zu Besuch zu kommen! ;-)

      PS: Diesen Fehler hatte ich übrigens unvorsichtigerweise in meiner Jugend einmal gemacht: Ein Medizinstudent aus Syrien hatte mir leid getan, weil er, wie sich während der Unterhaltung in einer Gruppe junger Leute herausstellte, über Weihnachten im Studentenheim bleiben müsse.

      Und er kam!--- Ich bewundere noch heute meine Eltern restlos, daß sie diesen Gast nicht ein bißchen spüren ließen, wie ungelegen er ihnen kam und wie sie das stundenlange fürchterliche orientalische Gedudel auf Tonband (oder waren es Schallplatten?) erduldeten, das er uns voller Stolz vorführte! Es war schließlich für meine Eltern und für mich, obwohl sich der sehr gut erzogene junge Mann tadellos verhalten hatte und sehr dankbar war, ein verlorenes Weihnachten.

    • Patriot
      10. November 2015 18:12

      @Undine

      Oje. Wenigstens war es ein Schrecken mit Ende.

    • Undine
      10. November 2015 18:50

      Ja, und zudem eine gute Lehre! ;-)

    • Ömer Özösi (kein Partner)
      12. November 2015 07:33

      Sehr guter Vergleich.

      Nur Musikkassetten werden heute keine mehr eingelegt.
      Die orientalische Musik wird GESTREAMT.

      Und wäre die technische Entwicklung noch weiter fortgeschritten, dann
      hätte uns die herrschende Klasse längst WEGGEBEAMT.

    • Torres (kein Partner)
      12. November 2015 09:27

      Ihr Gleichnis ist sehr treffend; und wenn man mehr darüber nachdenkt, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass man das alles nur dadurch vermeiden kann, dass man gleich von Anfang an die Urlaubsbekanntschaften - so nett sie auch sein mögen - gar nicht ins Haus, d.h. gar nicht durch den Gartenzaun, lassen darf, auch wenn das gegenüber anderen derartigen Bekanntschaften, die keinerlei Absicht haben da zu bleiben, ungerecht erscheinen mag. Das Hemd ist jedem Menschen immer noch näher als der Rock, und so soll es auch bleiben.

    • lurkerabove2 (kein Partner)
      12. November 2015 14:07

      Und gläubige Christen sollten sich klar machen, dass sich das angegebene Beispiel von der Erzählung vom barmherzigen Samariter Lk 10, 30-35 sehr deutlich unterscheidet.

      Keine zeitliche Begrenzung nach Tagen, aber die Unterstützung endet, sobald der Mann gesundgepflegt ist. Wie A.U. in einem seiner früheren Kommentare dargelegt hat.

    • Herzogberg (kein Partner)
      13. November 2015 00:11

      Die Moral von der Geschichte:

      Urlaubsbekanntschaften im jeweiligen Urlaubsland zu genießen, aber vom Heim wegzuhalten.

    • Rado (kein Partner)
      13. November 2015 12:04

      @Undine
      Zu Ihrer abschließenden Frage. Da gibt es schon bewährte Mittel. Aber man darf sich nicht davor scheuen sie anzuwenden.
      Fängt an bei Fenster aushängen und Heizung abdrehen und hört auf bei ruppigeren Maßnahmen. Und wenn man selber aus dem eigenen Haus vertrieben werden soll, zündet man es vorher an!

  16. Pumuckl
    10. November 2015 12:38

    Ob Merkel, die von ihr zu verantwortende weltgeschichtliche Katastrophe, der Öffnung Deutschlands und Österreichs für hunderttausende KULTURFEINDLICHE INVASOREN politisch überlebt, sollte uns wurscht sein.

    Wir müssen aber leider befürchten, daß der von Merkel damit dem ganzen Abendland zugefügte Schaden, weitgehend irreversibel ist.

    WAR DA " MAMMA MERKEL ", WIE DIE HURE RAHAB AUS DEM BIBLISCHEN RERICHO, KOLLABORATEURIN MIT MÄCHTEN, WELCHE SICH GANZ OFFEN ALS UNSERE RELIGIÖSEN UND KULTURELLEN FEINDE BEKENNEN ?

    Nochmals zur Erinnerung:

    Nachdem DIE HURE RAHAB die feindlichen jüdischen Spionen Josuas erst vor ihren Mitbürgern in Jericho versteckt hatte, half sie ihnen dann zu Flucht über die Stadtmauern.

    Nachdem dann Jerichos Stadtmauern angeblich durch den Hörnerschalle einstürzten,
    berichtet die Bibel wörtlich:

    Josua 6/20/21 . . . Die Israeliten drangen von allen Seiten in die Stadt (Jericho) ein und eroberten sie. SIE TÖTETEN NACH DEM BEFEHL DES HERREN ALLES WAS IN DER STADT LEBTE MIT DEM SCHWERT: MÄNNER UND FRAUEN, KINDER UND ALTE, RINDER, SCHAFE UND ESEL.

    Josua 6/ 22 / 23 berichtet dann weiter, daß DIE HURE RAHAB mit ihrer Familie für
    RAHABS VERRAT mit ihrer Familie verschont und in Sicherheit gebracht wurde.

    An anderer Stelle können wir auch lesen, DASS DIE HURE RAHAB AUCH VORFAHRIN DER JUDENKÖNIGE DAVID UND SALOMON SEI.

    " MAMMA MERKEL " IST JA FÜR " HÖHERE WEIHEN " BEI DER UNO IM GESPRÄCH.
    SOLLTE DEUTSCHLAND BALD BRENNEN, WÄRE JA DIE KOLABORATEURIN MERKEL AUCH IN SICHERHEIT.

  17. Sensenmann
    10. November 2015 12:09

    Die Viererbande, die Deutschland im Griff hat (Merkel, Gabriel, Schäuble und de Maizière) gibt das Possenspiel auf der Bühne sehr gut.
    Aber das Spiel "guter Bulle, böser Bulle" ist schon so abgedroschen, daß es nur mehr Langweile verursacht.

    Zunächst die Fakten: Deutschland ist eine US-Kolonie (Zusammenfassung hier: https://www.youtube.com/watch?v=ZVGfNjhqhKQ ).
    Wer auch immer den Kanzler dieser Staatssimulation spielen darf, kann nichts ohne den Willen der USA tun. Jeder hat die Unterwerfung unter den Willen der Besatzungsmacht zu unterzeichnen.
    (Egon Bahr: Drei Briefe und ein Staatsgeheimnis - http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet ).

    Die Aufgabe der Kapos in dieser Staatssimulation ist es, die Deutschen unten zu halten. Keiner der Angehörigen der Lizenzparteien des Besatzungsregimes wird jemals etwas Anderes machen als den Willen der Besatzungsmacht zu folgen.
    Wer immer ein Aufbäumen seines freien Willens nach außen dringen lässt, wird gemaßregelt und wieder botmäßig gemacht.
    Egal ob es Thomas, die Misere, der Bolschewik Gabriel oder der perfide Rollstuhlfahrer ist. (Letzterer ist von Hass auf sein Volk förmlich zerfressen, weil ihn ein Angehöriger dieses Volkes in einen Krüppel verwandelt hat und wird immer zum Schaden seines Volkes handeln, denn er hat nichts mehr zu verlieren.)

    Alos alles Opium für das Volk, sonst nichts.
    Zerkaut in dutzenden blöden "Talkshows" die offenbar das Einzige sind, woraus in Deutschland das öffentlich-rechtliche Fernsehen noch bestehen darf (neben Kochshows, Fußball und Krimis, in denen vertierte rechte Bestien arme Ausländer meucheln).
    Darum springt ja auch ein Seehofer als bayrischer Löwe, um dann als Bettvorleger zu Merkels Füßen zu landen. Auch er muss sich dem Willen der Feinde Deutschlands beugen. Und wenn die eben beschlossen haben, jetzt endlich die Vision von Paneuropa und der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" des Coudenhove-Calergi auf die Sprünge zu helfen, dann kommt es genau so.
    Eurasisch genug ist es mit Millionen Syrern, Pakistanis und Afghanen allmählich, aber am negroiden Anteil fehlt es noch, weshalb die Merkel nun auch noch einige hunderttausend Neger direkt importieren wird.
    (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/08/merkel-will-in-afrika-fuer-einwanderung-nach-deutschland-werben/ )

    Also werden die Hintersassen Gabriel, de Maizière und Schäuble gar nichts tun und noch weniger ändern. Und wem die Merkel das Vertrauen ausgesprochen hat, der war in Kürze eliminiert. das Gerede vom "Putsch" ist eine Posse. Er wird niemals stattfinden.

    • Politicus1
      10. November 2015 12:28

      den zitierten Bericht in den DWN sehe ich nicht als Einladung Merkels für weitere hunderttausend Schwarzafrikaner.
      Im Gegenteil, sie betont die Notwendigkeit VOR ORT in Afrika etwas für die Ausbildung der Jugend zu tun.

    • Lot
      10. November 2015 15:18

      @sensenmann

      Goldrichtig!**********************************************

      "Würde Demokratie daran etwas ändern, hätte man sie schon längst abgeschafft" (Berthold Brecht).

    • Sensenmann
      10. November 2015 18:55

      @politicus

      Na ja, ich lese da aber:".. Und natürlich auch die Frage stellen: Wie können wir zum Beispiel auch junge Afrikaner legal in Deutschland aufnehmen, wenn es um Berufe geht, die bei uns Mangelberufe sind." ...

      Sehen wir uns zunächst die Liste Deutschlands, zitiert nach "mangelberufe.de" an:
      Akademiker
      Ingenieure Metallbau und Schweißtechnik
      Ingenieure Mechatronik und Automatisierungstechnik
      Ingenieure Elektrotechnik
      Ingenieure technische Forschung und Entwicklung
      Ingenieure Konstruktion und Modellbau
      Ingenieure Ver- und Entsorgung
      IT- Informatiker
      IT-Programmierer
      ERP Anwendungsentwickler
      IT-Produktentwicklung
      Software Programmierer
      Java Programmierer
      Agrarbiologe/-biologin
      Biochemiker/in
      Biomathematiker/in
      Biologe /in
      Chemiker/in
      Geologe/in
      Geoökologe/-ökologin
      Geophysiker/in
      Mathematiker/in
      Molekularbiologe/-biologin
      Physiker/in
      Umweltwissenschaftler/in
      Mineraloge/Mineralogin
      Ärzte-Allgemeinchirurgie
      Ärzte-Allgemeinmedizin (Hausärzte)
      Ärzte-Anästhesiologie
      Ärzte-Anatomie
      Ärzte-Arbeitsmedizin
      Ärzte-Augenheilkunde
      Ärzte-Biochemie
      Ärzte-Frauenheilkunde und Geburtshilfe
      Ärzte-Gefäßchirurgie
      Ärzte-Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
      Ärzte-Haut- und Geschlechtskrankheiten
      Ärzte-Herzchirurgie
      Ärzte-Humangenetik
      Ärzte-Hygiene und Umweltmedizin
      Ärzte-Innere Medizin
      Ärzte-Kinder- u. Jugendpsychiat.
      Ärzte-Kinder- und Jugendmedizin
      Ärzte-Kinderchirurgie
      Ärzte-Klinische Pharmakologie
      Ärzte-Laboratoriumsmedizin
      Ärzte-Mikrobiologie /Virologie
      Ärzte-Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
      Ärzte-Neurochirurgie
      Ärzte-Neurologie
      Ärzte-Neuropathologie
      Ärzte-Nuklearmedizin
      Ärzte-Öffentliches Gesundheitswesen
      Ärzte-Orthopädie und Unfallchirurgie
      Ärzte-Pathologie
      Ärzte-Pharmakologie und Toxikologie
      Ärzte-Physikalische/Rehabilitative Medizin
      Ärzte-Physiologie
      Ärzte-Plastische und Ästhetische Chirurgie
      Ärzte-Psychiatrie und Psychotherapie
      Ärzte-Psychosom. Medizin u. Psychotherapie
      Ärzte-Radiologie
      Ärzte-Rechtsmedizin
      Ärzte-Strahlentherapie
      Ärzte-Thoraxchirurgie
      Ärzte-Transfusionsmedizin
      Ärzte-Urologie
      Ärzte-Viszeralchirurgie

      Facharbeiter:
      Mechatroniker/in
      Techn. Assistent/in - Mechatronik
      Fachkraft - mechatronische Systeme
      Mechatronik (Bachelor)
      Techniker/in - Maschinentechnik (Mechatronik)
      Elektroniker/in - Automatisierungstechnik (Handwerk)
      Elektroniker/in - Automatisierungstechnik (Industrie)
      Industrietechnologe/-technologin - Automatisierungstechnik
      Automatisierungstechnik (Bachelor)
      Robotik, Autonome Systeme (Bachelor)
      Techniker/in - Elektrotechnik (Automatisierungstechnik)
      Bauelektriker/in
      Blitzschutzmonteur/in
      Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
      Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik
      Elektroniker/in - Gebäude- und Infrastruktursysteme
      Fachpraktiker/in für Elektroniker (§66 BBiG/§42m HwO)
      Elektroniker/in - Maschinen und Antriebstechnik
      Elektroniker/in - Betriebstechnik
      Elektroniker/in - Betriebstechnik (Schalt- und Steueranl.)
      Elektroniker/in - Prüffeld
      Elektroniker/in (Handwerk)
      Industrieelektriker/in
      Industrieelektriker/in - Betriebstechnikl
      Elektroanlagenmonteur/in
      Kabelmonteur/in (Fern-, Frei- und Fahrleitungsbau)
      Netzmonteur/in
      Bauklempner/in
      Isolierklempner/in
      Klempner/in
      Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
      Fachpraktiker/in für Anlagenmechaniker SHK (§66BBiG/§42mHwO)
      Klempner/in und Installateur/in
      Techniker/in - Heizungs-, Lüftungs-, Klimatechnik Weiterbildungsberufe
      Techniker/in - Sanitärtechnik
      Kühlhauswärter/in Zugang
      Mechatroniker/in - Kältetechnik
      Eisenbahner/in - Betriebsdienst - Lokführer und Transport
      Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
      Gesundheits- und Krankenpfleger/in
      Fachkrankenschwester/-pfleger
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Intensivpflege/Anästhesie
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Klinische Geriatrie
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Nephrologie
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Onkologie
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Operations-/Endoskopiedienst
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Palliativ- und Hospizpflege
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Psychiatrie
      Fachkrankenschwester/-pfleger - Rehabilitation/Langzeitpfl.
      Anästhesietechnische/r Assistent/in
      Operationstechnische/r Angestellte/r
      Operationstechnische/r Assistent/in Ausbildungsberufe - BFS
      examinierte Altenpfleger/in
      examinierte Ambulante/r Pfleger/in

      Man kann ja dieser Merkel vieles nachsagen, aber so blöde, daß sie allen Ernstes meinen könnte, genau DIESE Mangelberufe würden sich in Afrikas Bevölkerung finden, ist sie niemals.

      Sie weiß, daß sie hier eine dreiste Lüge in den Raum stellt, die zwar von dummen Gutmenschen und Linken nachgeplappert werden und von den post- oder sonstwie marxistischen Schreibhuren verbreitet werden wird, aber mit der Realität genau NICHTS gemein hat!

      Hätte Afrika nämlich diese Kräfte in Überzahl, dann wäre ja dort der Hort der Technik und der wirtschaftlichen Leistung. Gepaart mit einem guten Klima, fruchtbaren Böden und allen Bodenschätzen des Planeten wäre nach Aussage der Merkelisten dann ja Afrika der wirtschaftlich erfolgreichste Platz der Erde. Bei DEM Überschuss an Fachkräften...

      Eine Population mit einem Durchschnitts-IQ von etwa 78 (uninteressant, ob diese Messungen wirklich auf den Punkt kommen, die Fakten sprechen für sich) ist nicht einmal in der Lage die genannten Fachkräfte für den eigenen Bedarf zu erzeugen, geschweige denn für den "Export"! Selbst diejenigen Neger, die adäquate Bildungschancen erhalten, erreichen kaum etwas - Ausnahmen bestätigen die Regel.
      Wie es sich anfühlt, Neger zu unterrichten liest man am Besten hier: http://www.amren.com/ar/2009/07/index.html

      Also nix mit "Fachkräften" die man "rekutieren" muss, um Europa zu helfen.
      es geht tatsächlich darum, die "eurasisch-negroide Zukunftsrasse" der Paneuropa-Fanatiker zu schaffen, die bekanntlich "originelle Menschen" erzeugen soll. Ein erstrebenswerter Zustand nach Coudenhove-Calergi - und seinen Gläubigen.

      Das ist schon LANGE beschlossene Sache. Man will Neger. En masse. Ruhig auch unqualifizierte (ehm. Politkommissar Frattini)
      http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/1563079/EU-told-to-open-door-to-20m-migrant-workers.html
      http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

      Die linke Strategie der "Ausdünnung der europäischen Völker" durch massive Einwanderung kulturferner nichteuropäischer Immigranten ist keine Verschwörungstheorie (mal abgesehen davon, daß auf die Verschwörungstheorie bisher jedesmal und punktgenau die Verschwörungspraxis auf dem Fuße folgte).
      Sie wird Stück für Stück durchgesetzt weil es von den Europäern eindeutig und demokratisch auch so gewollt ist. Der Wähler organisiert durch seine Stimme (oder durch Unterlassung, seine Stimme abzugeben) eine epochale Veränderung Europas: Dieser Kontinent wird in wenigen Jahrzehnten nicht mehr als Europa erkennbar sein, wenn es nach dem Willen der wählenden Mehrheit geht.
      In einer Demokratie geschieht nämlich nichts ohne den Willen der Mehrheit.

      Als Ansatz bleibt daher nur mehr die Position, entweder die derzeitige Form der Demokratie abzuschaffen oder als Europäer von der Weltbühne abzutreten bzw. abgetreten zu werden.

      Ich persönlich plädiere für Ersteres.
      Eine Diskussion, wie die Stimmen in Zukunft gewogen und nicht bloß gezählt werden sollen, ist sehr hilfreich. Die Leistung des derzeitigen "demokratischen" Systems zur Erhaltung von Volk und Staatlichkeit ist ja nicht gerade glänzend, wie ad oculos demonstriert wird...

    • Undine
      11. November 2015 17:01

      @Sensenmann

      ********************
      ********************
      ********************!

    • F.V. (kein Partner)
      12. November 2015 13:00

      Die Unterberger´sche Kaffeesatz-Leserei ist echter main-stream-Journaillismus. Aber immerhin ein Anlaß für einen zutreffenden Kommentar.

      Alles was Sensenmann schrieb ist die Realität. – Auch im Nachgang die interessante Liste der Fähigkeiten, die nun die Kulturbereicherer uns bringen werden.

      Betrachtet man die von Blinden mit dem Stock zu greifenden Lügen, dann wird doch klar, daß diese höchste Unvernunft nicht der Blödheit der Agierenden zu danken ist, sondern Zwang ist:

      “Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte feindliche Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen.”

      Amerikanische Regierungsanweisung ICG 1067, April 1945

      Germany is an occupied country and it will stay that way…“

      Obama am 19. Juni 2009 im deutschen Ramstein vor US-Besatzern.

      Daher ändert sich so lange nichts an der Lage, als es nicht gelingt dieses Joch abzuschütteln.

    • Herzogberg (kein Partner)
      13. November 2015 00:20

      Der Urgrund des Problems ist, daß wir unseren Nachwuchs durch Abtreibung verlieren, während die Völker Afrikas und des Nahen Ostens biologisch jung sind - man sieht es an den Schilderungen, daß die Mehrzahl der Invasoren Männer jünger als 35 Jahre alt sind.

      Wenn wir diese Situation nicht schnellstens ändern, werden uns die unerbittlichen Gesetze der Biologie (und nicht die der Ökonomie) zum Untergang verdammen.

  18. Patriot
    10. November 2015 11:05

    Die Kuh ist noch lange nicht vom Eis, und dahinter warten ein paar Hornochsen. Jetzt noch über Familiennachzug und weitere "Hilfe für Schutzsuchende" nur nachzudenken ist Wahnsinn.

    Die Deutschen bräuchten einen Viktor Orban. Grenzen dicht. Schnellverfahren für alle Asylanten. Schubhaft für alle männlichen Illegalen. Starke Reduktion des Sozialstaates für Ausländer. Aktive Bekämpfung des Islam statt "Willkommenskultur".

    Angesichts der existenziellen Bedrohung wären auch ein paar Volksentscheide angebracht, um sich den Rückhalt bei der Bevölkerung und gegen die heimathassenden Medien zu sichern.

    Mit den richtigen und GESETZESTREUEN Politikern (Merkel und Co sind ja in Wahrheit im Gegensatz zu Orban Verbrecher) wäre diese tödliche Bedrohung für Europa immer noch abzuwenden.

    Der Spruch "das müssen wir aushalten" würde diesmal für ein paar unschöne Szenen an der Grenze und bei Abschiebungen gelten.

    • Undine
      10. November 2015 13:40

      @Patriot

      ************************!

    • Sensenmann
      10. November 2015 22:46

      Gut beurteilt. Allerdings was Volksentscheide bringen, sehen wir an der Abstimmung über unser Heer: Wenn es den roten und schwarzen Sozis nicht passt, wird einfach weitergemacht wie zuvor. Heer ruiniert.
      Moral von der Geschicht: Wen interessiert schon eine Volksabstimmung?

      Selbst wenn wir tausendmal abstimmen, wir sind doch um nichts besser als die Griechen! Zuerst stimmen sie gegen das "Belastungspaket" um dann eine Regierung zu wählen, die genau das - und mehr - umsetzt.
      Hier bei uns würde vielleicht eine Mehrheit für Schließung der Grenzen abstimmen, aber bei der nächsten Wahl wieder rotzgrün, schwulpink und schwarz-sozialistisch wählen.

      Aber offenbar brauchen wir in jeder Generation den totalen Zusammenbruch, sonst fühlen wir uns nicht wohl. Noch ginge es mit ein paar "unschönen Szenen" ab. Wen es so weiter geht, wird es insgesamt unschön werden.

    • Torres (kein Partner)
      12. November 2015 09:48

      @Sensenmann
      Ich muss Sie leider korrigieren: Beim Heer war es keineswegs eine "Volksabstimmung" oder gar ein "Volksentscheid" sondern eine - formal völlig unverbindliche - "Volksbefragung". Daraus leiten die Verantwortlichen offenbar ab, das sie mit dem Bundesheer weiterhin tun können, was sie wollen. Und da die Roten ja das Bundesheer abschaffen wollten, tun sie das jetzt mit dem Minister Klug (nomen est omen???) auch nach und nach.

    • Sensenmann
      13. November 2015 15:17

      @Torres

      Danke für den Hinweis! Ja, es war nur eine Volksbefragung, deren Ergebnis keinerlei rechtliche Bindung der Junta an irgendwas auslöst.

      Das Ignorieren des Volkswillens hat eben viele Facetten....

  19. Sandwalk
    10. November 2015 10:28

    Die CDU hat den richtigen Riecher. Europa rückt weg von der linken Seite in die Mitte oder sogar etwas rechts davon.

    Welche Panik links der Mitte herrscht, erkennt man an Details. Die jungen Grünen haben im Bundesland Baden Württemberg die flächendeckende Einführung der Gesamtschule, also die Abschaffung des klassischen Gymnasiums gefordert. Sofort haben sich Politiker links der Mitte aufgeregt zu Wort gemeldet und verkündet, dass das nicht in Frage kommt. Das Gymnasium bleibt ohne wenn und aber.

    Der Grund: In 4 Monaten wird bei den Schwaben ein neuer Landtag gewählt. Die Grünen (und auch die SPD), die 2011 unter lauter Propaganda und tatkräftiger Mithilfe der Medien an die Macht gekommen sind, müssen nun herbe Verluste befürchten.

    In Österreich wäre alles so einfach, wenn die ÖVP nicht so ein müder, visionsloser und verzagter Haufen wäre, der es allen recht machen will und dabei zur Karikatur verkommt. Sogar die ORF-Berichterstattung verkommt immer mehr zu einem Polit-Dauerkabarett - so maßlos aufgesetzt tendenziös, dass die Meldungen bereits komisch-bizarr daherkommen.
    Minister Kurz wäre ja ok, aber ein Sebastian alleine macht noch keinen demokratischen Frühling.

    Auf geht's, Bürger! Nie waren die Zeiten günstiger, unsere linksversifften Eiapopeia-Politiker und Journalisten unter Druck zu setzen. Wir wollen keine Unmenschlichkeit gegenüber Flüchtlingen, sondern wir verlangen nur die Einhaltung von Gesetzen. Das Finanzamt tut's ja auch, wenn wir regelmäßig vom Staat abgestierlt werden.

    • lurkerabove2 (kein Partner)
      12. November 2015 13:57

      Wie wäre es mit solide formulierten Beiträgen zu den Kommentarseiten der Printmedien (Profil, Standard, Presse, Kurier)

      Damit meine ich Beiträge, die man nicht so einfach als "hetzerisch" wegzensurieren kann.

      Bei Profil wird beispielsweise nicht zensiert, dafür muß sich jeder mit seinem echten Namen outen.
      Wagt das jemand der geschätzten Unterberger Poster?

      If not now, when?

  20. Undine
    10. November 2015 10:24

    Je eher die größenwahnsinnig gewordene Angela MERKEL in ihrem Machtrausch ihr WATERLOO erlebt, umso besser für D und auch für uns. Das wäre das Wunder, das uns Europäer vor der Islamisierung und dem totalen wirtschaftlichen Absturz noch retten könnte!

    • dssm
      10. November 2015 11:02

      Nein @Undine, da liegen Sie grundfalsch. Zugegeben ein gern gemachter Fehler.
      Es sind schon zu viele da, würde Merkel abtreten, so ist es nur eine Frage der Zeit bis sich die Stimmung, nicht zuletzt aufgrund der vielen anderen Problem, gegenüber den Migranten abflacht. Dann wird nicht mehr abgeschoben, dafür kommen Kind und Kegel nach und dann denken Sie einmal 30 Jahre weiter.

      Wie geht es dann weiter?
      Beschäftigen Sie sich einmal mit den Ereignissen rund um Hadrianopolis (378) oder dem historischen Kern der Arthussage. Ebenso sollten Sie die Konkavziegelbauweise der Sumerer betrachten – Sie werden viele Parallelen finden.

    • M.S.
      10. November 2015 14:38

      @Undine @dssm

      Ich fürchte, dssm liegt richtig. Der Point of no Return scheint tatsächlich überschritten. In Deutschland existieren bereits zwei Parallelgesellschaften, die sich auf Grund ihrer unterschiedlichen Kultur, Lebensweise, Rechtsprechung, Religion u.s.w. nicht zusammenführen lassen. Die steigenden Spannungen erreichen dort bereits ein gefährliches Ausmaß. In Österreich sind wir auf dem besten Weg dahin. Warum soll auch eine Regierung, die in acht Jahren keine einzige wichtige, für die Entwicklung Österreichs existenziell notwendige Reform zustande bringt, ausgerechnet mit einem Megaproblem, wie einer plötzlich überbordenden Invasion von Menschen aus einem völlig anderen Kulturkreis, fertig werden?
      Wer soll jetzt ein Wunder wirken und die sich abzeichnende Katastrophe noch abwenden, wo doch selbst die EU wie das Kaninchen vor der Schlange hilflos erstarrt?
      Die Europäische Union hätte ein wunderbares Konstrukt werden können. Ihre Gründungsväter müssten sich im Grab umdrehen, wenn sie sehen könnten was daraus geworden ist. Ihr habt die Sache vergeigt, und nicht rechtzeitig gegengesteuert. "Wer zu spät kommt, den straft die Geschichte."

    • Undine
      10. November 2015 14:46

      @dssm
      @M.S.

      Bin ich also immer noch viel zu optimistisch?!? Wie es scheint: Ja!
      Es ist zum Verzweifeln.

    • dssm
      10. November 2015 16:38

      Umgekehrt @Undine, Sie sind zu pessimistisch!
      Verschmähte Liebe schlägt gerne in Hass um. Warten Sie nur ein klein wenig, dann werden die Gutmenschen zu Opfern werden. Einmal der Gewalt, der Frauenfeindlichkeit, des Antisemitismus und Schwul oder Trans oder was auch immer wird dann wohl besonders unangenehm enden.
      Also werden diese Mimosen dann ganz schnell nach dem starken Mann rufen und der soll dann möglichst radikal darüberfahren.
      Ein mieses und böses Spiel, mit wahrscheinlich sehr blutigem Ende. Aber die Gutmenschen wollten es so.

    • Sensenmann
      10. November 2015 22:48

      @dssm: Teile diese Beurteilung voll und ganz!

    • Herzogberg (kein Partner)
      13. November 2015 00:25

      LL- Latour und Laternen.

  21. Rupert Wenger
    10. November 2015 09:49

    Ich glaube die ÖVP hätte Neuwahlen sogar mehr zu fürchten als die SPÖ: Das Verhältnis der prozentuellen Verluste der ÖVP zur SPÖ bei den Wahlen 2015 lautet: Steiermark: -8,75:-8,99. Burgenland: -6:-6. Oberösterreich: -10:-6,5. Wien: -4,75:-4,75. Die Beiden sind aneinander gekettet bis zum Untergang. Die SPÖ ist allerdings straffer organisiert. Wenn es bei einem kontinuierlichen Absinken bleibt und kein plötzlicher Bruch eintritt, wird zuerst die lockerer organisierte ÖVP kollabieren. Die bei der nächsten Wahl notwendig werdende Hereinnahme der Grünen wird den Verfallsprozess der ÖVP noch beschleunigen.

  22. Bob
    10. November 2015 09:47

    Unsere Geistesriesen die sich Regierung nennt, streiten sich herum, oder sind überhaupt in der Versenkung verschwunden. Regierungsarbeit wie Verwaltungsreform etc. findet nicht statt, dafür wird geschwafelt und schöngeredet.

  23. Politicus1
    10. November 2015 09:45

    1) es gibt zwar ein Menschenrecht aus jedem Staat AUSWANDERN zu dürfen - es gibt aber kein Menschenrecht in jedem beliebigen Staat EINWANDERN zu dürfen.
    2) bin ich nicht 100%ig überzeugt, dass Tante Angela ihr Handeln aus dem Wunsch UNO-GS zu werden ausrichtet. MMn. ist sie persönlich durch ihre politisch-historische Prägung als Pfarrerstochter in der DDR wirklich überzeugt, dass es in und rund um Europa keine dichten Grenzen geben darf.
    3) hat Frau Merkel zwar die Wende erlebt, es ist aber für sie als Kanzlerin offensichtlich sehr, sehr schwer sich persönlich zu wenden, und zu gestehen, dass ihr Migrationspolitk falsch gelaufen ist.
    4) bin ich erstaunt, dass die in Deutschland veröffentlichten Politbarometer kaum Änderungen bei den Parteipräferenzen der deutschen Wähler erkennen lassen. (CDU verliert 2%, SPD bleibt stabil).

    • dssm
      10. November 2015 10:52

      Vergessen Sie den ganzen Umfrageschmarrn!
      Bei der Wahl in England kam ja ganz was anderes heraus, auch Wien war ein Meisterwerk der einschlägigen 'Wissenschaftler'.
      Diesen Instituten geht es eher darum den Wähler zu steuern, Panik oder Sicherheit zu erzeugen um den Gewünschten an die Wahlurne zu bringen und den Unerwünschten fernzuhalten.

  24. El Capitan
    10. November 2015 09:14

    Es herrscht Handlungsbedarf, keine Frage. Schweden macht in Kürze zu oder hat schon geschlossen. Deutschland wird folgen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den Schwarzen Peter haben.

    Deutschland ist zwar politisch korrekt stärker verseucht als Österreich (wo traditionell in allem ein bisserl schlampig agiert wird), aber Deutschland hat eine bürgerliche Partei mit Politikern, die noch wissen, was sie wollen, die wissen, was möglich ist und die vor allem wissen, dass nicht die Medien, sondern die Bundes- und Länderparlamente zu regieren haben.

    Was ist, wenn Deutschland dicht macht? Dann steht Österreich im Regen da. Ohne Zaun, mit einer frustrierten Polizei und erschöpften freiwilligen Mitarbeiten von Caritas, Rotem Kreuz & Co.

    Merkel hat einen Jahrhundertfehler begangen, der jetzt schmerzhaft korrigiert werden muss. Österreich muss das gleiche machen, es bleibt uns gar nichts anderes übrig, auch wenn ORF & Co noch so sehr die "Willkommenskultur" beschwören.

    Die Stimmung kippt in Mitteleuropa weg von links, und zwar überdeutlich. Wenn das für längere Zeit so bleibt, hat die Krise wenigstens einen Sinn gehabt.

    Frage an die Taxi-Innung und an die Wirtschaftskammer: Habt ihr noch 2 Jobs frei für einen erprobten Fahrer ohne Matura und einen Funktionär auf mittlerer Ebene zur Neu-Einstellung? Danke!

    • riri
      12. November 2015 01:09

      Meinen Sie das im Ernst mit dem erprobten Fahrer? Der fährt doch nur immer links herum und ständig an die Wand. Nur keine Lobhudelei.

  25. Josef Maierhofer
    10. November 2015 08:58

    Bei uns ist das ein bisschen anders, wir haben in der Regierung nur Blindgänger, Nieten und ideologiehörige, sei es die Koalitionsideologie, sei es die sozialistische Ideologie, sei es die P.C. Ideologie, sei es der Gleichheitswahn, ....

    Bei uns gehört nämlich die ganze Regierung weg und ersetzt durch eine andere 'Einheitspartei', nämlich die vernünftigen und gesetzestreuen Blauen, eine durchaus sozialistische Partei mit Werten im Köcher, während die in Österreich herrschende Klasse 'wertelos' und wertlos ist, im Gegenteil, ein Riesenschaden.

    Die übliche Gegenfrage: Woher nehmen Sie, dass die Blauen besser sind ('Wertkonservativer schau 'oba' vom Tulbinger Kogel), kann man nicht wirklich beantworten, denn niemand konnte noch die Zukunft schauen, aber so kann es nicht weitergehen, es geht auch bei uns um Österreich und dafür sind die Blauen der einzige Garant, dass alles FÜR Österreich geschieht und nicht GEGEN Österreich, wie es die 'große Mehrheit' der 'Repräsentativen, nicht der Bevölkerung, tut in Österreich.

    Also warum wählt die 'Große Mehrheit' nicht einmal diejenigen, die Österreich auf den Fahnen haben und nicht das Verderben Österreichs. Honiglecken wird die vertane Zukunft so oder so keines, aber Freiheit, Heimat, Identität, etc. sind hohe Werte, die es zu verteidigen gibt gegen Freiheitseinschränkung, Homo, Trans, Hinüber, gegen Heimatverrat, Volksverrat, Volksausbeutung, Volksunterwanderung, Lüge, Betrug, ....

    • Sensenmann
      10. November 2015 23:14

      Woher nehmen Sie die Sicherheit, daß die Blauen irgendwas von dem, was Sie hier nennen, umsetzen? Glauben Sie echt, daß DIESE Leute auch nur EINEN der genannten Werte verteidigen werden?
      Diesen Leuten fehlt der Wille zur Macht! Ein paar rote Köter kläffen und die fallen auf den Hintern. Unter heftigem Entschuldigungszwang und noch bevor man überhaupt eine Netschuldigung gefordert hat.

      Das war schon bei der sch.-bl. Koalition unseligen Angedenkens so und setzt sich nahtlos fort! (Damals wurde eingebürgert wie noch nie, jeder Drecksmarxist bekam weiterhin seine Förderungen und die Justiz konnte weiterhin Rechte usurpieren und herumbolschewiken nach Herzenslust!).
      Ein bisserl gegen die eigenen Mitglieder herumfaschisten, jeder Grundsatzdiskussion ausweichen und roten Verbrechern Blankoschecks ausstellen (weil man erwartet für hündisches Kriechen irgendwas zu bekommen) lässt erahnen, was passiert, wenn wir die Sozis gegen Blaue tauschen. Nämlich nichts!
      Der Mut, den roten Terror zu brechen und ihm mit gleicher Münze zurückzuzahlen für 40 Jahre Verbrechen an Volk und Land fehlt vollkommen.

      Tut mir leid, aber von einer blauen Regierungsbeteiligung erwarte ich mir nichts, und eine blaue Alleinregierung halte ich für eine gefährliche Drohung!
      Sie können mich aber eines Besseren belehren, wenn Sie mir einen Vorschlag einer Ministerliste zeigen und mir vorlegen können, welche Gesetze die Blauen abschaffen werden und welche sie beschließen wollen.
      Ich bin mittlerweile weniger als je zuvor überzeugt, daß diese Leute irgendwas ändern werden.

    • F.V. (kein Partner)
      13. November 2015 09:43

      Sensenmann,

      sie sagen es: vom Regen in die Traufe.

      Ich fragte einmal den Dr. Hübner, der ja ein gebildeter und intelligenter Mann ist, warum denn die – wie ich vermutete – auch in der FPÖ vorhandenen Klügeren/Wissenden nicht mit dem geistigen Taglöhner H. „Che“ abführen? Wie man denn glauben könne mit so einer Figur höchste Staatsämter besetzen zu können, was denn der Unterschied zwischen dem 8-klassigen Volxschüler und dem in Israel antichambrierenden, eine „Jerusalemer Erklärung“ verkündenden Dummschwätzer und Arschkriecher wäre?

      Die Antwort war: er sei halt für die Jugend (und den Pöbel) ein nicht verzichtbares „Zugpferd“ und man hätte derzeit dafür keinen Ersatz. Meiner sonstigen Einschätzung widersprach Hübner ja nicht, sondern begründete den Verbleib dieses Proleten nur mit der Karotte, die man dem Esel vors Maul hält.

      Aber das ist halt keine neue Staatsdoktrin, mit der der Karren aus dem Dreck ziehen könnte.

      Die Sprüche hör´ ich gerne, aber sie sind nur das Unterhaltungsprogramm für´s Bierzelt. In der rauen Wirklichkeit ist man bemüht unter den „Verfassungsbogen“ zu kriechen und es der Kultusgemeinde nur ja besonders recht zu machen.

  26. dssm
    10. November 2015 08:56

    Alles recht schön und gut, aber die deutschen Wähler haben nicht die CDU gewählt, sondern Merkel. Bei jeder Umfrage hat die Regierung immer schlechte Werte, kaum jemand traut der eigenen Regierung, aber Merkel, der traut(e) man schon. Als ob Frau Merkel über der Regierung schweben würde.
    Daher ist das Verhalten der CDU Spitze absolut undemokratisch. Die Leute wollten bei der letzten Wahl Merkel, dann soll diese gefälligst auch bleiben oder es gibt Neuwahlen, dann wird man ja sehen wen die Wähler wollen.

    Es ist immer wieder seltsam. So viele schreien laut nach Demokratie, wollen dieses gesellschaftliche Modell über das ganze Erdenrund verbreiten. Aber kaum tut eine Mehrheitsentscheidung weh, schon greift man zu undemokratischen Mitteln.

    • Sandwalk
      10. November 2015 13:05

      Nein, die Reaktion der CDU ist nach wie vor demokratisch.
      Die CDU hat Merkel unterstützt, aber jetzt, wo sie einen Riesenfehler gemacht hat, wird sie nicht mehr unterstützt.
      So ist das eben in der Politik.

      In der SPÖ läuft das anders. Dort wird sofort abgemurkst, wie im Fall Gusenbauer/Faymann.

  27. Leopold Trzil
    10. November 2015 08:30

    Wie gut wir doch dran sind! Faymann braucht gar nicht erst entzaubert zu werden, ein Koalitionswechsel zu Schwarz-Blau könnte auf starken Rückhalt in der Bevölkerung zählen und die einzigen, die Neuwahlen derzeit wirklich fürchten müssen, sind Rot und Grün.
    Warum traue ich trotzdem der CDU eher eine Wende zu vernünftiger und veranwortungsvoller Politk zu als der ÖVP?

    • Nestor 1937
      10. November 2015 09:05

      Weil die ÖVP den falschen Obmann hat !!

    • Torres (kein Partner)
      12. November 2015 09:53

      @Nestor
      Und wer wäre denn der richtige? Etwa Kurz? Oder gibt es noch den großen Unbekannten in Reserve? Um Missverständnissen vorzubeigen: Mitterlehner ist tatsächlich eine absolute Fehlbesetzung, aber wo ist die notwendige Lichtgestalt?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung