Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Eine Vergewaltigung und die Berichterstattung

Lesezeit: 3:00

Erstaunlich, dass sogar der ORF in der ZiB1 den grauslichen Fall der offenbar mehrfachen Vergewaltigung einer 15-Jährigen in einer Grazer Schule meldet. Das Mädchen wagte die Tat erst etliche Zeit nachher anzuzeigen, als sie nicht mehr in diese Schule ging. (Mit nachträglicher Ergänzung)

Der Fall wirft ein erschütterndes Schlaglicht auf die Zustände in manchen Schulen Österreichs.

Verständlicher wird der Bericht im ORF dadurch, dass die Art der Schule verschwiegen wird, in der die Tat begangen worden ist: Es war eine der von allen linken Geistern als größte Errungenschaft der Bildungspolitik seit Maria Theresia gefeierten Gesamtschulen („Neue Mittelschule“). Aber das erfährt man im ORF natürlich nicht. Man erfährt auch nicht, dass es offensichtlich eine der ebenfalls besonders hochgejubelten Ganztagesformen ist, da sich die Tat in einem Essensraum abgespielt hat. Ebensowenig wird die (zumindest aus einem Bericht der „Kleinen Zeitung“ hervorgehende) schlimme Untätigkeit einer Lehrerin thematisiert. Freilich: In gewissen Schulen sind ja die Lehrer jeden Tag schon froh, wenn sie selber unversehrt wieder aus der Schule herauskommen.

Noch mehr ärgern sich jedoch alle, die von dieser Tat lesen oder hören, dass weder Medien noch Sicherheitsbehörden etwas über den ethnischen Hintergrund der Täter und der untätig zuschauenden Schüler andeuten. Solches auch in anderen Fällen immer öfter zu beobachtende Schweigen der Sicherheitsbehörden über wesentliche Aspekte einer Tat reduziert jedenfalls das Vertrauen der Österreicher in die Exekutive mindestens genauso wie deren Unfähigkeit, die Grenze zu schützen.

Das ruft zugleich in vielen die Überzeugung hervor, dass eh klar wäre, was die Abstammung der Täter ist. Das ganze Land weiß ja über die Zusammensetzung der Schüler von großstädtischen NMS Bescheid. Sollte der Verdacht der Österreicher jedoch nicht stimmen, wäre das Schweigen der Exekutive noch viel mieser. Denn eine Obrigkeit, die Fakten verschweigt, ist verantwortlich dafür, wenn sich auch falsche Vorurteile in der öffentlichen Meinung zu Fakten verdichten. Und die Medien beschleunigen diesen Vorgang dadurch noch zusätzlich, dass sie bei einschlägigen Themen einfach immer öfter die Kommentarfunktion sperren.

Nachträglicher Ergänzung: Ein Leser schickte mir einen Link, über den man auf eine Tiroler Webseite kommt, die eine erste Ausgabe der "Kleinen Zeitung" gescannt hat. In dieser war noch zu lesen, dass fünf der sechs Täter "afrikanischer" Abstammung seien. In allen späteren Ausgaben war diese Passage entfernt, der Artikel geschrumpft und von der Spitze der Seite auf den Fuß derselben hinuntergeschoben worden. Eine weiterer Schlag der Zensur durch eine allgegenwärttige Meinungsdiktatur. Und wer noch Zweifel hat, dass das ein skandalöses Verhalten sei, der möge nur eine Sekunde überlegen, was passiert wäre, wenn die fünf mutmaßlichen Täter nicht afrikanischer Abstammung wären, sondern FPÖ- oder ÖVP-Funktionäre, Priester oder Ministranten. Dem ORF hätte eine Sondersendung gar nicht gereicht. Und die Tat wäre nicht monatelang überhaupt geheimgehalten worden.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 05:22

    Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen.
    Das wird die zahlenden Presse-Leser sehr gefreut haben.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJedi
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 09:56

    In der ersten Version des Artikels in der Kleinen Zeitung und in News stand noch die ganze Wahrheit: "sechs Jugendliche (fünf davon mit afrikanischen Wurzeln)". Inzwischen wurden die Artikel umgeschrieben, aber in Google ist der ursprüngliche Text noch nachzulesen. Die übliche linke Meinungsmanipulation wie einst in Sowjetrussland.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBob
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 09:02

    Wer gestern in ORF2 das Bürgerforum durchgehalten hat, konnte den geistigen Gartenzwerg und Bundeskanzlerdarsteller bewundern, der alle Warnungen in den Wind schlägt und die EU verantwortlich macht weil sie die Flutlinge nicht in ganz Europa verteilt. Er hat noch nicht begriffen das alle Ankommenden Wirtschaftsflüchtlinge sind, sonst wären sie nicht tausende km geflüchtet um in Deutschland oder Österreich zu bleiben. Und diese Menschen sollen sich in Staaten verteilen lassen, die keine soziale Hängematte bieten?
    Ich habe weniger Angst vor den Terroristen, als vor den Asylanten wenn sie bemerken das die sozialen Töpfe leer sind und sie sich nicht abschieben lassen.
    Ich verstehe auch nicht warum sich ein Asylant integrieren muß, wenn nach Wegfall des Asylgrundes der Schutzbedürftige wieder nach Hause fahren muß.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorotti
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 07:15

    da gab es vor 2-3 Tagen im Kurier, irgendwo auf der letzten Seite eine Meldung, wonach eine 70- jährige Frau in Schwechat bei einem Spaziergang - mit ihrem Hund - vergewaltigt wurde. So weit, so fürchterlich !
    Aber jetzt Achtung: der Täter war ein 17-jähriger Afghane aus dem Lager Traiskirchen. So weit, so fürchterlich ! Voll geständig.
    B l o ß die Polizei hatte den Auftrag, die Herkunft n i c h t zu nennen,
    um Unruhen zu vermeiden !
    Na dann.....................

  5. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Trzil
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 14:28

    Die gefährlichste Gruppe dürften derzeit die Jährigen sein.
    Kürzlich drohte so ein (23-)Jähriger in der Kirche von Neumarkt den Besuchern der Sonntagsmesse, sie alle mit einer Kalaschnikow umzubringen:
    http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/23-Jaehriger-stuermt-Kirche-in-Neumarkt-Ich-habe-eine-Kalaschnikow;art1172,337155
    Wo die nur immer herkommen, diese Jährigen. Früher gab es die bei uns nicht ...

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 10:17

    Die grausliche Wahrheit muss manipuliert, verschwiegen, verzerrt werden, damit die alles zerstörende linke Ideologie (=Idiotie) gepflegt werden kann.

    Schön langsam müssen wir uns von diesen linken ideologisch (= ...) gefärbten Medien und Parteien und von uns selbst (trifft für viele zu) befreien.

    Wir müssen diese Volkszerstörer (Volkszertreter), die diese Manipulationen anordnen, abwählen, wir müssen für Vernunft sorgen, für Ordnung und für Souveränität. Das geht mit Rot-Schwarz-Grün-Pink nicht, das geht leider nur mehr mit der FPÖ.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 13:41

    Das sind die Werke von Faymann, Glawischnig & Co. Gäbe es keine islamisch-afrikanische Massenzuwanderung, hätten wir weitaus weniger Vergewaltigungen, Kriminalität, Diebstähle, Sozialausgaben usw

    Das arme Mädchen ist eines der vielen Opfer des linken Umvolkungs-Faschismus, dem die Menschenrechte des eigenen Volkes völlig egal sind.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorLawrence
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2015 12:41

    Weil es dazu passt: Der Sohn einer Bekannten ist Polizist und muss aufgrund der Fluechtlinge seinen Dienst im Innenministerium versehen. Es wurde ein Maulkorberlass ausgesprochen, damit die Bevoelkerung nicht erfaehrt, was wirklich abgeht.

    Der Polizist erzaehlt aus Angst um seinen Job nicht einmal seinen Eltern von den wahren Vorgaengen.

    Wenn das alles nicht so unglaublich waere...


alle Kommentare

  1. indrid cold II (kein Partner)
    17. Februar 2016 00:11

    ich überlege mir, den thread hier den polizeibehörden weiterzuleiten (screenshots wurden erstellt). was hier an ausländerfeindlicher hetze abgesondert wird, ist ekelerregend. zum glück ist die gesetzeslage inzwischen etwas verschärft, sodass aufrufe zu mord und folter nicht mehr straffrei belieben wie bisher. viel spaß mit dem staatsanwalt.

  2. Indrid Cold II (kein Partner)
    17. Februar 2016 00:02

    Es ist widerwärtig, unappetitlich und bezeichnend für rechte (Un)Geister, dass hier einmal mehr die tragische Vergewaltigung einer Minderjährigen durch andere, etwas ältere Schüler (die Herkunft ist EGAL, da auch unter "inländischen" Jugendlichen solche Straftaten immer wieder vorkommen!) zum Anlass genommen wird, politisches und ideologisches Kleingeld zu wechseln! Auch die "Neue Mittelschule" ist keine Vergewaltigungsorganisation, so ein unfassbarer Blödsinn kann wirklich nur einem sehr verbohrten Politschreiber gegen alles, was er als vermeintlich "links" zu erkennen glaubt, ins Hirn schießen.

    Schämen Sie sich, Unterberger. Die Anrede "Herr" spreche ich Ihnen hiermit ab.

  3. Günther König;Dr (kein Partner)
    04. Dezember 2015 14:34

    Wäre ich der Vater, ich würde alle fünf erschießen! Nebenbei würde ich nach den Ursachen der Medien-Vertuschung suchen. Lassen wir eigentlich alles hilflos über uns ergehen?
    G

    • indrid cold II (kein Partner)
      17. Februar 2016 00:06

      Wäre ich bei der Polizei, würde ich Sie dem Staatsanwalt vorführen oder zumindest einmal genauer unter die lupe nehemn, herr "doktor"! aufforderungen bzw. gutheißen von mord ist ethisch nicht weit weg davon, die vergewaltigung einer minderjährigen gutzuheißen. lassen wir eigentlich alle rechtsextremen scharfmacher, hetzer und klar psychopathischen persönlichkeiten ihren radikalen müll in foren absondern? PFUI DEIBEL, dieses land ist wirklich voll von unguten typen.

    • indrid cold II (kein Partner)
      17. Februar 2016 00:13

      einem allgemeinmediziner mit solchen ansichten sollte man schleunigst die zulassung entziehen.

  4. schreyvogel
    28. November 2015 21:15

    Aus DiePresse :
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4873359/Mehrere-Mitschuler-sollen-15Jaehrige-vergewaltigt-haben

    "Erst nachdem die Jugendliche die Schule wechselte, erzählte sie Monate später einem Betreuer von Übergriffen. ... Erst später zeigte das Mädchen Mobbing und Nötigung an, bei genauerer Befragung erzählte sie auch von der Vergewaltigung, sagte [der Sprecher Hansjörg] Bacher".

    Ich hoffe, die Staatsanwaltschaft untersucht auch sehr gründlich das Ausmaß der Wahrheitsliebe dieses Mädchens. Dass es erst nach Monaten mit einer BetreuerIn darüber spricht, und dass es dann die Burschen zuerst nur wegen Mobbing und Nötigung anzeigt und erst nach längerer Befragung von Vergewaltigung spricht, gibt zu denken.

    Gab es wirklich einen GV?
    Wenn ja, war er nicht doch vielleicht consensual?
    Das Schutzalter wurde ja auf Grund der Jugend der Beschuldigten nicht überschritten.

    Infolge der bei Immigranten äußerst zurückhaltenden Berichterstattung der österreichischen Medien ist es für den Normalbürger unmöglich, sich dazu eine fundierte Meinung zu bilden.

  5. Erythrozyt (kein Partner)
    28. November 2015 20:47

    ... Und nicht zu denken, was passiert wäre, wenn eine Afrikanerin von Skinheads vergewaltigt worden wäre!

    ... Heute, Samstag, 28.11. ist (u.a.) im Teletext zu erfahren, dass am Freitag eine 14jährige in Leoben in der Nähe des Hauptplatzes von zwei Männern (einer hielt sie, der andere beging die Tat) vergewaltigt worden ist.
    Täter: dunkler Teint, kurze Haare, arabischer Akzent!
    Fahndungsbild: steiermark.orf.at

    80% aller Flüchtlinge sind junge Männer!

    • indrid cold II (kein Partner)
      17. Februar 2016 00:08

      "Und nicht zu denken, was passiert wäre, wenn eine Afrikanerin von Skinheads vergewaltigt worden wäre!"

      das passiert nicht, rechtsradikale erschlagen ihre opfer meist gleich. :-(
      intellektuell unterscheiden sie sich im übrigen nicht im geringsten von fundamentalistischen religionsfanatikern.

  6. bürgerIn (kein Partner)
    28. November 2015 18:48

    die online-"presse" beschreibt die beiden verdächtigen mittlerweile als personen mit arabischem akzent. ich glaube, damit verdient die "presse" schon beinahe einen preis für zivilcourage wegen der realität entsprechender berichterstattung. aber wer weiß- vielleicht verstoßen tatsachen bereits gegen die menschenrechte? weit hammas gebracht......

  7. Knut (kein Partner)
    28. November 2015 11:18

    Maulkorberlasse gibt es nicht nur bei uns, auch in Deutschland ist es genau gleich. Auch von unserer "freien" (ha ha) P(F)resse und deren Lohnschreiber (Presstituierten) erfährt man ja nur die Heißa, Hopsa, Trallala Version - wenn überhaupt. Neben den üblichen Lügen feiert vor allem die Nichtberichterstattung fröhlich Urständ.

    Googelt mal den Bericht: Die ganze Wahrheit über die Asylanten - Das Protokoll der Verzweiflung. Geeignet aber nur für Personen, die ihre Emotionen im Griff und kein Messer im Sack haben. Ob es allerdings bei uns so erschütternd zugeht wie in Deutschland, weiß ich nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, wenn nach dem kalten Winter der warme Frühling kommt.

  8. Ganztagsvergewaltigung (kein Partner)
    28. November 2015 10:10

    Die sozialistische Ganztagsschule ist ein Terroristenpuff.

    • indrid cold II (kein Partner)
      17. Februar 2016 00:14

      danke für den mit großem abstand blödesten kommentar der woche.

  9. Richard IIII (kein Partner)
    27. November 2015 22:40

    grundsaetzlich gilt auch in diesem fall die UNSCHULDSVERMUTUNG. ich habe schwer den eindruck, dass bei so manchem hier kommentierenden, der blanke hass zum vorschein kommt.
    unabhaengig davon, bin auch ich der meinung, dass das (bewusste) verschweigen der herkunft der BESCHULDIGTEN, absolut NICHT in ordnung ist.
    wir oesterreicher haben das recht das zu erfahren. ich sehe da parallelen zu schweden, wo die vergewaltigungsrate durch zuwanderer stark gestiegen ist und die presse die ethnien der beschuldigten bzw. verurteilten nicht nennen mag/darf.

    • heartofstone (kein Partner)
      27. November 2015 22:45

      Soso ... die Unschuldsvermutung ... einmal wird von 5 von 6 afrikanischen Vergewaltigern gesprochen und schon sind die Beschwichtiger wieder unterwegs ... sie haben Frau und Tochter? Darf man denen eine ähnliche Erfahrung wünschen? ...

    • richard IV (kein Partner)
      28. November 2015 21:37

      die unschuldsvermutung ist wesentlicher bestandteil des oesterr. rechtssystems und ich bin absolut kein beschwichtiger.
      auch ich habe sorgen um die sicherheit und zukunft dieses landes.
      wenn wir den kampf gegen jene, die unser land so preis geben, gewinnen wollen, muessen wir vorallem ehrlich und fair sein.
      mit blindem hass werden wir nichts erreichen.

    • fewe (kein Partner)
      29. November 2015 01:43

      @heartofstone: Na ja, so ganz abwegig ist das ja nicht gerade. Lt. einer Berliner Richterin - damals anlässlich der Sache mit Kachelmann - sind neun von zehn Vergewaltigungen frei erfunden. Es ist einfach eine zu sehr komfortable Waffe. Genauso wie der Vorwurf des Kindesmissbrauchs gegenüber dem Vater im Zuge einer Scheidung.

      Das Vertuschen der Herkunft der mutmaßlichen Täter ist nicht in Ordnung, aber wir sind nicht im Mittelalter. Das soll ein Gericht anständig untersuchen.

      Es wäre übrigens höchst an der Zeit, dass Falschbeschuldigerinnen anständig bestraft werden. Die Beschuldigerin von Kachelmann hat eine Existenz vernichtet, dabei großartig verdient und läuft frei herum.

  10. heartofstone (kein Partner)
    27. November 2015 22:27

    Die "betroffenen Mütter" gehören mitsamt ihrem Pack gegen Islamien abgeschoben, Frau Schlaffer ... und schieben sie sich bitte ihr gerade abgesondertes Geschwaffel in der ZIB2 vorne oder hinten rein ... verstanden du strunzdumme Gutmenschentrulla? Wer bezahlt eigentlich einen solch dummen Zellhaufen? Wem hat sie zwei Stückerl Fleisch verkauft?

    • indrid cold II (kein Partner)
      17. Februar 2016 00:15

      Sie werden mit einer anzeige rechnen müssen. Ihr kommentar erfüllt alle tatbestände der neuen gesetzesregelung gegen hasspostings im internet.

  11. heartofstone (kein Partner)
    27. November 2015 22:22

    Sehe gerade die ZIB 2 ... mir fällt nur mehr ein ... GO HOME YOU BLOODY MUSLIM BASTARDS ... we dont need you ... fall tot um du dummes mohammedanisches Drecksschwein und nimm deinen Mohammed und Allah in die Hölle ... 3b2c6q

  12. Gasthörer (kein Partner)
    27. November 2015 22:00

    Steirischer Skandal die Zweite:
    krone.at
    "In Leoben ist am vergangenen Freitag eine Schülerin von zwei Männern überfallen und vergewaltigt worden. Dabei dürfte einer der Täter die 14-Jährige festgehalten haben, während sie der andere missbrauchte"

    und jetzt kommts - ohne Worte:

    "Ob das Phantombild veröffentlicht wird, ist noch nicht klar, es ist nicht sehr aussagekräftig"

    • Minze (kein Partner)
      28. November 2015 15:09

      Phantombild wurde heute veröffentlicht: lupenreine Hadschifresse und arabischer Akzent... man kann nur noch hoffen, daß das bedauernswerte Opfer der SJ angehörte. Die sollen die Früchte ihrer grenzenlosen Dummheit ernten.

    • Weltenwanderer
      03. Dezember 2015 20:27

      Ganz kurz war in der Zeitung zu lesen,Täter die arabisch gesprochen haben.
      Dann war es verschwunden.
      Seit neuen kommen keine Angaben mehr,es heist nur Österreicher.

      Ich kann mir schon vorstellen mit welcher Kraft das alles unterdrückt wir.
      Nur kann ich mir nicht vorstellen,wenn das jemand der Elite /der Anführer unserer linken,grünen,oder vielleicht jemand aus der Rathauspartei passiert ob sie dann noch immer die Sicherheit im Land hochhalten.
      Aber die Bevölkerung ist ihnen nur zu Wahl wichtig,ob da Kinder und Mädchen für das Leben traumatisiert werden, wichtig die anderen werden mit spenden bedacht und freundlich aufgenommen

  13. monofavoriten (kein Partner)
    27. November 2015 21:50

    bitte, leute, stellt euch nicht so hilflos an.
    boykottiert alle unternehmen, die in den systemmedien inserieren und diese mit geld versorgen.
    und vor allen dingen, posaunt das auch raus!

    diese propaganda-käseblätter könnten ganz leicht vom markt gefegt werden.

    • Minze (kein Partner)
      28. November 2015 15:16

      Ich boykottiere schon lange Unternehmen, die mir negativ auffallen: Geschäfte, die im Besitz eines Orientalen stehen (zB Esprit), Nöm (die Anbiederung an Kanaken war unverzeihlich), Rewe-Konzern (Flüchtlingsengagement, Spenden an Caritas), Porsche (feuert Lehrling, weil er keine Mainstream-Meinung hat), aber auch die ganzen linken Systemkünstler, ORF, fast alle Medien bekommen weder mein Geld noch meine Aufmerksamkeit, usw... es macht richtig Spaß!

    • Alex K. (kein Partner)
      29. November 2015 10:30

      Minze, sie haben schon recht! Aber mit der Zeit kommt es so weit dass man überhaupt bei niemandem mehr einkaufen kann! Nicht einmal beim guten alten Lagerhaus - war doch dort der Konrad führend tätig dessen wahres Gesicht wir leider erst jetzt sehen "dürfen"!

  14. Ganztagsvergewaltigung (kein Partner)
    27. November 2015 20:39

    Dank der sozialistischen Ganztagsschule können junge österreichische Trampel jetzt den ganzen Tag lang von Terrorsöhnen durchgezwitschert werden. Allahu akbar! Keuch!

    • Entfernen des Kopfes (kein Partner)
      27. November 2015 20:53

      Für das Gelingen eines kompetenzorientierten Religionsunterrichts wird den Kindern bald das gottgewollte Entfernen des Kopfes eines Ungläubigen beigebracht werden müssen. Immer mehr Neo-Österreicher fordern, dass das Entfernen des Kopfes zur Pflichtübung erklärt wird.

    • Allahs Nacktbar (kein Partner)
      27. November 2015 21:32

      Die Schule in Österreich wird zu Allahs Nacktbar.

    • heartofstone (kein Partner)
      27. November 2015 21:55

      Was wohl passieren würde wenn der Vater der Vergewaltigten den Tättern den Hals um 180 Grad verrenken würde? ... Einfach so, ohne Mitleid für die armen "traumatisierten"? einfach abschlachtet, das Pack aus Afrika? ohne Rücksicht auf die Herkunft, sondern einfach das TÖTET was seine Tochter vergewaltigt hat?

    • indrid cold II (kein Partner)
      17. Februar 2016 00:18

      " junge österreichische Trampel"

      na, da schreibt aber einer, der selbst offenbar wenig achtung vor frauen hat ... merkst du nicht einmal, wie du dich hier zum affen machst?

      nebenbei: ein minderjähriges vergewaltigungsopfer als "trampel" zu bezeichnen, ist so unterste schublade, dass es nicht mehr tiefer geht. was genau unterscheidet eigentlich deine abwertende und verachtende sicht auf frauen von der der vergewaltiger?

  15. fxs (kein Partner)
    27. November 2015 17:20

    Naja, selbst bei der Krone muss ein lokaler Chefredakteur, der schreibt, was Politik und Polizei lieber verheimlichen, eine Monat Zwangsurlaub nehmen.

  16. Segestes (kein Partner)
    27. November 2015 16:24

    Ich war, auch in Unterbergers Blog, immer ein Befürworter strenger Waffengesetze - in gewisser Weise bin ich es auch heute noch.
    Österreich ist nun jedoch auf dem besten Weg das Schicksal der USA zu teilen: Nämlich durch völlig aus dem Ruder laufende Armutsmigration sich eine ausufernde Kriminalität einzuhandeln, derer der Staat bzw. die Exekutive nicht mehr Herr wird.
    Daher trage ich mich mit dem konkreten Gedanken, zwecks Schutz der Familie eine Faustfeuerwaffe anzuschaffen und ein regelmäßiges Schießtraining zu absolvieren.
    Eigentlich stellt sich mir nur noch die Frage, ob ich den Produkten von Herrn Walther oder Herrn Glock den Vorzug gebe.

    • Karl K. (kein Partner)
      27. November 2015 17:17

      Sehr geehrter Herr Segestes!

      Ich darf Ihnen zum kauf einer Walter PPQ raten. Abgesehen davon, dass sie optisch schöner als die Glock 17/19 oder ähnl. ist, so ist auch die Verarbeitung ein wenig besser.

      Meines Erachtens auch das Zerlegen. Aber das ist ebenso wie das aussehen Geschmacksache. Dazu Schüttmunition 9 mm, 240 Schuss.

      Bedenken Sie, dass Sie vorab zum Psychologen müssen. 274,-- Hernach zum Waffenführerschein, ca. 80,-- (in wien am Besten zum Seidler) Dann mit allen Dokumenten zur Polizei und nochmals 74,-- Dann ist der Weg frei, das Dokument wird nach 3-4 Wochen zugestellt oder muss abgeholt werden.
      Viel Spass!

    • Fuzzi (kein Partner)
      27. November 2015 19:10

      Ich würde eher zur Glock raten! Ist erprobt, sehr einfach und funktionssicherer!

    • heartofstone (kein Partner)
      27. November 2015 19:34

      Gehen sie zum Schwandner 1040 Wien, da ist der Waffenführerschein günstiger ... 55 Euro ... sie dürfen mit einem Revolver und einer Halbautomatik .22lbf schießen ... und auch die empfohlene Psychologin , Wien 15, kostet nur 236 Euro ... "Rechtfertigung" im Antrag ... Bereithalten einer Waffe in der Wohnung zur Selbstverteidigung, sowie Schießsport ... kostet noch einmal 74,40 Euro ... unbedingt gleich 2 Waffen beantragen ... gerade durchgespielt mit einem guten Freund im Kommisariat 1080 ... nach ca. 1 Woche kommt der Anruf, dass man überweisen soll ... ca. 2 Wochen später hat man die WBK im Briefkasten ... beim Antrag mitbringen ... Ausweis (Pass oä) Foto ... Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsurkunde, psychologisches Gutachten (vorher eine Kopie machen, die Behörde will das Original), Meldezettel der letzten 5 Jahre, Präsenzdienstnachweis holen sich die direkt (wie das bei Zivildienern läuft weis ich nicht, und will es auch gar nicht wissen) ... darauf einstellen, dass kurze Zeit später die Polizei auf der Matte steht um die sichere Verwahrung der Waffe(n) überprüft ... ein kleiner Wandtresor mit elektronischem Ziffernschloß genügt (und den Notfallschlüssel einfach bei Eltern, Bekannten, im Bankschließfach aufbewahren) ...

    • Segestes (kein Partner)
      27. November 2015 20:32

      Wie ich sehe, ist hier aufgrund der behördlichen Abgaben deutlich mehr als ein 1000er weg. Aber man investiert ja in die Sicherheit, sodass ich nicht knausern möchte.
      Zurzeit schwanke ich noch zwischen einer Glock 19 und einer Walther PPQ. Ich hoffe, dass ich bei einem Händler beide Waffen begutachten kann, um so zumindest halbwegs herauszufinden, welche besser in meiner Hand liegt.

      Ist eventuell jemandem bekannt, welche Menge Munition man für die Waffe maximal bei sich zuhause lagern darf? Ich möchte eigentlich nicht monatlich Munition ordern müssen, weiß allerdings auch noch nicht, wie hoch der Verbrauch beim Schießtraining sein wird. Nach einer intensiveren Einschulungsphase habe ich vor, ein bis zweimal pro Monat den Waffengebrauch zu üben.

    • heartofstone (kein Partner)
      27. November 2015 20:49

      Mehr als 5000 Rounds sind auffällig ... eine 1000er Packung 9mm Para um 198 Euronen fällt da nicht weiter auf ... ;) ... wer soll aber wissen wieviel sie am Schießstand "entsorgen"? ... machen sie obendrein noch etwas "exotisches" wie IPSC gehen selbst der "Polizei" schnell die Relationen verloren ... und beginnen sie selbst die Murmeln zu stanzen, wird es schwierig für unseren "Obertanenstaat" die Übersicht zu behalten ... eine 5" PPQ steht bei mir ganz oben am Wunschzettel fürs Christkind ...

    • Karl K. (kein Partner)
      27. November 2015 22:45

      Sehr geehrter Herr Segestes.

      Ich würde 2 x 240 Schuss Schüttmunition 9mm kaufen. Damit kommen Sie eine Zeitplan aus. Bei jedem Schießtraining werden Sie z.B. mit der Walther ca. 5-7 Magazine verschießen.
      A 15 Schuss macht das im schlimmsten Fall 105 Schuss.

      Jedesmal kaufen Sie sich dann wieder eine Packung Schüttmunition nach.

      Der Seidler bietet sich mit einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis an. Ebenso gute Bahnen. 6 x im Jahr gibt es Bewerbe bei denen Sie mitschicken können.
      Sie können dort sicher beide Waffen begutachten.
      Beim Springer im 8. Bez. ebenso.

      Die PPQ kostet im Moment 720.-- Marginal teurer als die Glock 19.

      Walther möchte in den Markt hinein, daher der günstige Preis. Sie können aber auch bei Heckler & Koch einsteigen. Die SFP 9 ist ebenso eine abzugsgesicherte Pistole. Ein wenig teurer wird sie bei 850,-- liegen.

      Die P320 von Sig ist ebenfalls eine sehr gute Waffe. Ebenfalls die neuen Steyr , La1, Ma1 und Sa1 sind recht ordentliche Pistolen.

      Viel Spass beim Aussuchen.

    • Minze (kein Partner)
      28. November 2015 15:29

      Da sind ja ein paar richtige Spezialisten im Forum. Wie sieht es eigentlich aus, wenn man die Schusswaffe bei sich tragen möchte. Gibt es da spezielle Erfordernisse? Und reicht es als Grund aus, wenn man sich als Frau unter den ganzen Halbwilden (wird offiziell natürlich netter formuliert) nicht mehr sicher fühlt?

    • Karl K. (kein Partner)
      28. November 2015 17:17

      Sehr geehrte Minze!

      Ich versuche es vorsichtig zu sagen. vergessen Sie's!

      Einen Waffenpass (er berechtigt zum Tragen der Waffe) bekommen momentan weder Polizisten, noch Jäger, geschweige denn vielleicht Psychiater die von z.B. Klienten bedroht werden.

      Eine WBK, Waffenbesitzkarte bekommen Sie wie oben beschreiben.

      Im Fall einer Frau würde ich einen Revolver vorschlagen. 38 Spezial. Kein langes herumtun, kein händisches Schlitten repetieren.
      Einfach Abdrücken.

      Sollten sie sich vorab schützen wollen: Pfefferspray, oder Z.b. den Guardien Angel II kaufen....Einfach mal bei Amazon nachsehen.

    • heartofstone (kein Partner)
      28. November 2015 17:19

      Wie sieht es eigentlich aus, wenn man die Schusswaffe bei sich tragen möchte.

      Schlecht. Nicht einmal Polizisten erhalten derzeit einen Waffenpass. Jäger auch nicht. Nur die meist ausländischen "Sicherheitsmitarbeiter" vor den Juwelieren am Kohlmarkt (geh da jeden Tag am Weg ins Büro vorbei) haben damit scheinbar kein Problem ...

    • Minze (kein Partner)
      28. November 2015 18:57

      Vielen Dank für Ihre Antworten und wertvollen Tipps, sehr geehrter Herr Karl K. und heartofstone!! Die legalen Möglichkeiten zum Selbstschutz sind hierzulande schon recht eingeschränkt. Da sind manche Zuwanderer wieder mal klar im Vorteil, die fragen gar nicht erst.

  17. Caritas Waffenhändler? (kein Partner)
    27. November 2015 15:35

    Die Sturmgewehre, die sich die über Österreich eingeschleusten Paris- Attentäter gekauft hatten, stammten von einem Waffenhandler aus Baden-Württemberg. Kaufen sich die Refugees ihre Waffen genauso wie ihre Smartphones: Her mit der Knarre, die Caritas bezahlt die Rechnung!

    • Terrorpaten (kein Partner)
      27. November 2015 15:42

      Die Caritas und die Berichterstattung:
      Wann wird die Beteiligung der Caritas am Einschleusen des Terrors thematisiert?

  18. Sender Gleiwitz (kein Partner)
    27. November 2015 15:18

    Die verbiesterten Tagebucheinträge zum Thema Russland sind noch viel niederträchtiger als der antiösterreichische Terror durch Politik, Justiz, Heer, Schule und Medien. Diejenigen, die SPÖ, ÖVP oder Grün gewählt haben, haben sich dafür entschieden, dass man Österreicher wie den letzten Dreck behandelt.

  19. DI. Wilfried Schöfer (kein Partner)
    27. November 2015 13:50

    S. Herr Unterberger,

    Obwohl ich Vielreisender war und bin und allen Ethnien offen gegenüberstehe, muss ich Ihnen bezüglich Berichterstattung, NMS, aber auch Vergewaltiger Recht geben.

    MfG
    W. Schöfer

  20. Skeptiker (kein Partner)
    27. November 2015 13:06

    Nicht nur, dass wir veritable Dorftrotteln (sic!) als Spitzenpolitiker ertragen müssen, nein, wir müssen es auch ertragen, von den Zeitungen und vor allem vom ORF andauernd und systematisch angelogen zu werden.

    In beiden Fällen sitzen da gestalten, die sich erfrechen, uns anzulügen. Meist aus durchsichtigen Motiven. Und oft aus Parteitreue zur Paddäää.

    Es soll ihnen kein Glück bringen, uns anzulügen. Jede Lüge soll auf sie zurückfallen, denn es ist der Fluch der bösen Tat, dass sie fortzeugend Böses muß gebären. Die zahllosen Lügen werden einmal als das, was sie sind, erkannt werden, und dann werden die Lügner als solche erkannt und geächtet werden.

    • Alex K. (kein Partner)
      29. November 2015 10:35

      Tun´s mir die Dorftrottel nicht so in den Schmutz ziehen! Die haben wenigstens noch ein Gespür für richtig und falsch!

  21. McErdal (kein Partner)
    27. November 2015 12:40

    Schluß mit der blöden Lügerei - gibt keine Flüchtlinge, auch keine Asylanten etc. - denn die UNO fordert einen Bevölkerungsaustausch - wer's nicht glaubt kann es nachlesen Replacement Migration (ST/ESA/SER A/206). Das ist von langer Hand geplant - lasst Euch nicht von Politdarstellern anlügen!!!!!!
    So schaut's leider aus.
    Der UN Bericht stammt aus dem Jahre 2001................

    • Tik Tak (kein Partner)
      27. November 2015 14:40

      Unter un.org/development/desa/en/ könnten Sie diese Publikation herunterladen und dann, wenn Sie dessen mächtig sind, auch lesen.
      Allerdings wage ich zu bezweifeln, daß Sie die Aussagen dann auch verstehen.
      Darin ist kein Plan sondern nur eine statistische Darstellung möglicher Szenarien für Bevölkerungsentwicklung und deren mögliche Bewältigung enthalten.
      Ist Ihnen aber mit Sicherheit zu hoch, noch dazu wo es in Ausländisch geschrieben ist.

      Der von Ihnen angeführte "Plan" dieses Papiers ist in etwa so real wie ein Plan zur Steuererhöhung den ein Telephonbuch beinhält.

      Und ja, ich habe diese Unterlage, die kommt in regelmäßigen Abständen neu heraus, gelesen, die ist ein durchaus ganz brauchbares Hilfsmittel für die Ermittlung von volkswirtschaftlichen Trends die ich in meinem Job fob für langfristige Finanzplanungen brauche.

      Aber vielleicht bin ich ja auch Teil des Plans :-)

  22. Minze (kein Partner)
    27. November 2015 12:34

    Und schon wieder eine Vergewaltigung. Diesmal hat es eine 14-jährige in Leoben erwischt. Man kann sich noch nicht durchringen, Fahndungsfotos zu veröffentlichen. Hat vermutlich auch wenig Sinn. Die hocken sicher schon bei Mama in Deutschland.

    Die wirklichen Aufreger sind, daß Flüchtlinge frieren müssen, und daß ein Identitärer beim Bürgerforum auch seine Meinung äußern durfte. So eine Frechheit! Und natürlich gilt: so wie nicht alle Mohammedaner Terroristen sind, sind auch nicht alle Ölaugen Vergewaltiger.

  23. cmh (kein Partner)
    27. November 2015 12:32

    Den Frauen unter den Gutmenschen ins Stammbuch geschrieben:

    Diese Typen halten euch nicht für vorbildliche Wohltäterinnen, sondern für

    HUREN (falls ihr in eurer Freizügigkeit überhaupt noch wisst, was das ist)

    denen recht geschieht.

  24. daLUPO (kein Partner)
    27. November 2015 12:29

    der neuste Faymann Erfolg,

    jetzt werden auch schon "Leser Meinungen" ausgesperrt.

    Nicht nur im ORF, nein sogar "diePresse" hat sich kaufen lassen. Da sitzt nun eine GrünGenossIn die über die Meinung wacht. Quasi eine ständige Meingungsüberwachung. Als Dank, darf der Chef Redakteur dann im Sozialporno Sender (ORF) mit spielen. Seit dem Profil Outing wissen wir um was es bei den Flüchtlingen eigentlich geht um "Junge schöne Körper" für 50+ hormongesteuerte TV und Zeitungsgaffer - das Hirn ist da ausgeschalten, nur reines Gaffen.

    Aber nicht genug, die Regierung will nun die Flüchtlinge (schätze 80% Männer unter 30) aufs ganze Land verteilen. So, als ob ganz Österreich ein Freudenhaus werden muss.

    • astuga (kein Partner)
      27. November 2015 15:27

      Ach darum kann man neuerdings bei der Presse so gut wie nichts mehr kommentieren.
      Oder der Kommentarbereich wird nach kürzester Zeit geschlossen und ist nur mehr zum Lesen zugänglich.

      Na gut, sie sägen sich dort ohnehin nur den eigenen Ast ab.

    • Alex K. (kein Partner)
      29. November 2015 10:41

      Ich beziehe noch eine Zeitung namens Kurier - aber nicht mehr lange. Ich sehne mich täglich mehr nach dem Ende des Abonnements!
      Was die Presse betrifft so bin ich schon lange von deren Linie enttäuscht, jetzt aber darf man dort nicht einmal Leserbriefe schreiben - ich weise darauf hin dass in meinen Leserbriefen nie Schimpfwörter oder sonstige Verunglimpfungen vorkommen, lediglich vertrete ich das was der normale Mensch als gesunden Standpunkt versteht!

  25. cmh (kein Partner)
    27. November 2015 12:29

    Heinisch-Hosek: RÜCKTRITT !!!

    Wer wenn nicht sie soll die Veranwortung tragen?

  26. Torres (kein Partner)
    27. November 2015 10:07

    "...wenn sich auch falsche Vorurteile in der öffentlichen Meinung..." - Falsche Vorurteile? Vielleicht könnte Unterberger Beispiele für "richtige Vorurteile" liefern?

  27. F.V. (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)
      27. November 2015 09:50

      Daß diese Vergewaltigungsfälle bestenfalls die Spitze des Eisbergs sind, ist doch klar.

      Wenn von den Millionen „Flüchtlingen“ 80 bis 90% junge Männer sind, woher sollten die sich ihre „Matrazen“ holen, wenn sie ihr Schwanz juckt, wenn nicht von den „frei herumlaufenden“ einheimischen Frauen und Mädchen.

      Das scheint mir die viel aktuellere Gefahr zu sein, also die medial hochgespielten Terror-Gefahren, die ohnedies meist von den staatlichen Geheimdiensten „gesponsert“ sind. Darum ist ja auch die Aufklärungsquote so phänomenal und auch der Erfolg bei der Verhinderung „geplanter“ Anschläge. Man weiß wo man suchen muß und wo etwas zu „verhindern“ wäre.

      Da diese Vergewaltigungen inzwischen ja unabwendbar sind, weil zu viele im Land und deren Hormonspiegel die animalischen Instinkte befeuert, dächte ich, sie fingen am besten bei den Fernseh-Tussis und den Gutmenschinnen an, die uns seit Jahr und Tag von der Kulturbereicherung vorschwärmen.

      Würde die Berichterstattung gewiß bereichern.

    • Shalom (kein Partner)
      27. November 2015 10:51

      Abgesehen davon, dass der so überaus "gebildete" F.V. beliebt, sich an den juckenden Schw..... junger, männlicher Flüchtlinge zu begeilen, schreibt man "Matratze" und nicht "Matraze".
      Und bei 130 Toten in Paris von "medial hochgespielten Terrorgefahren", die ja, noch dazu, von den Geheimdiensten "gesponsert" wwerden, zu faseln, läßt ohne weiteres die Vermutung zu, dass es sich beim F.V. um ein verschwörungstheoretisierendes und immer schneller dem Wahnsinn verfallendes Psycherl handelt.

    • F.V. (kein Partner)
      27. November 2015 12:21

      Shalom zuvor!

      Daß wir überaus gebildet sind, hätten sie uns nicht mitzuteilen brauchen; das wissen wir auch so.

      Wenn sie meine Rhetorik stört: Nun auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil, nur dann verstehen die meisten noch Gebildeteren was wirklich los ist. Auch Goethe verschmähte den Arsch nicht im Mundes des Götz.

      Da sie Wächter über die deutsche Orthopädie sind, gut so; dann würde ich aber auch werden nur mit einem "W" schreiben.

      Was Paris betrifft so reiht sich dies nahtlos ein in ähnliche Anschläge: 9/11, Madrid, London, etc. Das haben inzwischen schon recht viele kapiert. Freilich entspricht es nicht der veröffentlichten Agenda. - Macht aber nichts.

      Ernst Jünger erfand die Figur des Waldgängers. Seine wesentlichste Eigenschaft ist die, daß er das Knie vor dem Despoten nicht beugt, weswegen dieser auch nie ruhig schlafen kann. Ihre wüsten Invektiven zeigen, daß sie wohl zu den Hilfstruppen eines solchen Despoten gehören. Warum sonst diese Aufregung wegen eines "dem Wahnsinn verfallenen Psycherls"?

    • cmh (kein Partner)
      27. November 2015 12:27

      F.V. hat recht.

      Kennt jemand die Rechtsfigur der verschuldensunabhängigen Haftung nach EKHG?

      Eine Eisenbahn ist in ihrem Betrieb gefährlich, auch dann, wenn die Mitarbeiter keine Schuld treffen sollte. Daher wird das Verschulden des Betreibers fingiert. Eben wegen des Betriebes.

      Und ein Flüchtlingsstrom ist gefährlich, auch wenn es lauter warmherzige, fügsame und umgängliche Paradehengste sein sollten, nach denen unsere emanzipierten Frauen so lechtzen. Das Phänomen ist gefährlich!

      Man sollte zusehen, dass diejenigen, die sich so daran freuen auch zur Verantwortung gezogen werden, so sehr sie sich auch dagegen wehren und lügen was das Zeug hält.

    • Brigitte Imb
      27. November 2015 13:05

      @F.V.

      "Wächter über die deutsche Orthopädie" ...

      Absicht??? :-)))

    • Shalom (kein Partner)
      27. November 2015 13:50

      Aha, F.V. geriert sich bereits als gekröntes Haupt oder zumindest als Minister, da er von sich selbst als "wir" schreibt. Und Flüchtigkeitsfehler, die dadurch entstehen, wenn man zulange auf einer Taste verweilt, haben wohl nichts mit Rechtschreibung, Falschschreiben und/oder Falschanwenden von Begriffen per se zu tun. Darum bin ich auch nicht der Wächter über die deutsche oder sonst eine nationale "Orthopädie"! Da müssen´s schon zur sachlich und fachlich zuständigen Interessenvertretung hatschen, um Abhilfe für Ihre Platt-, Spreiz und/oder Senkfüße zu finden.

    • Shalom (kein Partner)
      27. November 2015 13:53

      Fortsetzung:
      Und was meine angebliche "Aufregung" über Sie betrifft: Wer regt sich über Leute, wie Sie, noch auf? Ich doch nicht. Nehmen Sie sich doch nicht s o wichtig, wo Sie es doch nicht sind. Und vergessen´s mir, bitte, nicht, Ihre Medikamente einzuwerfen...
      Shalom und schönes Wochenende.

    • Ostküstenbilderberger (kein Partner)
      27. November 2015 17:29

      Shalom, Shalom!

      Der geistige Tagelöhner F.V. vulgo François Villon ist ein alter DI aus Oberösterreich. Es lohnt sich nicht sich weiter mit ihm zu befassen, sind seine Verschwörungstheorien ohnehin sattsam bekannt.

      Aber es ist immer wieder putzig zu lesen wie er sich geifernd und sabbernd gegen jene wendet die ihm widersprechen. Was logischerweise der Rest der zivilisierten Welt ist.

      Da hat der alte Mann F.V. richtig viel zu tun. Ob er seine Tabletten nimmt und ob sein Geisteszustand tatsächlich heilbar ist, wage ich zu bezweifeln.

      Shalom

    • confused (kein Partner)
      27. November 2015 19:20

      Vermutlich "Serbe" ;-)

    • Shalom (kein Partner)
      27. November 2015 21:10

      Ostküstenbilderberger, ob wohl der olle F.V. mit dem alten Wertkonservativen verwandt ist? Wären beide nicht so arrogante nur sich selbst genügende Binkel, man hätte doch glatt mit ihnen auf gehobenem Niveau diskutieren können. Doch wer will das schon mit Menschen, die jene anderer Meinung als dumm und ihren Gedankengängen nicht würdig abqualifizieren? Sei´s drum, Sie haben recht, nicht einmal mehr ignorieren. Das tut denen am meisten weh...
      Shalom

    • Specht (kein Partner)
      28. November 2015 13:48

      Verschwörungstheoretiker ist mittlerweile ein echt blödes Argument, hat sich doch zu oft herausgestellt dass diese Verunglimpften richtig lagen. Spätestens wenn wieder einmal Akten geöffnet werden ist alles klar, aber das wird dann ohnehin immer nur als Randnotiz vermerkt. Shalom wäre ein guter Lektor oder ist er gar einer?

    • F.V. (kein Partner)
      28. November 2015 14:14

      Ach, Frau Imb,

      wie können sie das fragen? - sollte ich mich nicht lustig machen über die Sittenwächter und Wohlfahrtsausschüsse?

      An jenen, die das mißverstehen erkennt man die "Geistesriesen".

      Tel-a-viv!

    • F.V. (kein Partner)
      28. November 2015 14:36

      Shalom ehevor! Und Ostküsten-irgendwas, auch euch ein Gott zum Gruß!

      Wie es UNS freut, wenn ein von uns geschmissenes Hölzchen so prompt apportiert wird!

      Wir haben es bisher (und tun dies auch in Zukunft) vermieden Schreibfehler und manchmal falsche Satzkonstruktionen zu korrigieren, wenn der Sinn leicht erkennbar blieb. Wenn das die einzige konkrete „Widerlegung“ an unserem Geschreibsel war, dann können wir damit leben. Und den Triumph der Armen im Geiste darüber, der sei ihnen doch von Herzen gegönnt.

      An sich freuen wir uns auch, wenn Begriffe/Idiome, die wir erstmals eingeführt haben sich bei der Kommune und sogar bei unseren „Fans“ sich inzwischen auch eingebürgert haben. Allerdings ist es nur billige Retourkutsche d i e s e l b e Phraseologie eins-zu-eins dann gegen uns zu verwenden. Das zeugt von schwachem Geist und wenig Esprit.

      Die Freude weiter im p.m. von uns zu reden machen wir bloß euch zuliebe. Vielleicht reicht es nochmals zu einer kräftigen Empörung. Andrerseits, wie sollten wir anders den geistigen Abstand zu Tugendwächtern, wie euch andeuten? Denn daß ihr nur kläfft, weil es offenbar der politisch korrekten Agenda – die ihr zu beschützen habt – gegen den Strich geht, was wir hier darlegen, merken auch die schlichten Gemüter längst.

      Shalom, und Gott zum Gruß!

  28. simplicissimus
  29. Doppeladler
    26. November 2015 06:54

    Ein Beitrag im Ö1-Frühjournal vom 26.11.2015, 6:00 Uhr) zeigt in welchen Dilemma sich die politisch-korrekten Gutmenschen durch diesen Vorfall plötzlich befinden:

    Einerseits kann es natürlich nicht geben, was es nicht geben darf. Nämlich Gewalt (speziell gegen Mädchen) an den so hochgelobten Vorläufern der "Gemeinsamen Schule" (alias Gesamtschule) genannt "Neue Mittelschule". Und schon gar nicht von armen und verfolgten Menschen mit Migrationshitnergrund.

    Andererseits ist aber ein Vorfall in einem der für unsere Gutmenschen wichtigsten Bereiche passiert: dem Schutz der Frauenrechte. Man steht somit vor den Scherben einer ideologischen Utopie, deren Scheitern man natürlich nicht zugeben kann.

    Daher gibt es in genannter Radiosendung einen ganz allgemein gehaltenen Beitrag über die Problematik der männlichen Gewalt gegen Mädchen und Frauen, mit der kleinen Erkenntnis, daß es das nicht nur im Familienverband gibt, sondern auch auf Schulen. Und sogleich tritt schon die Chefin der "Autonomen Frauenhäuser" auf und es gibt auch Schuldige: Nämlich die zu geringe Zahl von Psychologen und Sozialarbeitern an Schulen.

    Womit aber wieder indirekt bestätigt wird, daß dort dringender Handlungsbedarf besteht. Ein Handlungsbedarf, der natürlich bis dato geleugnet wurde ...

  30. kritikos
    25. November 2015 23:46

    In welchem Staat lebe ich jetzt? Gibt es überhaupt noch eine wahre Information? Wer lenkt den ganzen Lügenapparat? Kann die Mikl-Leitner nichts mehr bei der Polizei oder darf sie nicht? Wer behindert sie in diesem Fall?
    Natürlich macht dieses mehrschichtige Verbrechen eine evtl. noch vorhandene Zustimmung zu Afrikanern (und Nah-Östlern - bewusst nicht Asiaten genannt!) zunichte. Aber so liegen die Dinge vielfach bei diesen Ethnien. Was haben sie daheim gelernt an zivilisatorischen Handlungsweisen - von Kultur wollen wir gar nicht reden -? Gewalt ist da gang und gäbe.
    Ich weiß, meine diesbezügliche Meinung ist bei allen Gutmanschen diametral gestellt, vielleicht auch bei vielen Blog-Partnern. Aber: Wohin treiben wir noch tiefer?
    Pressefreiheit wäre wieder zu gewinnen, so wie vor mehr als 150 Jahren. Aber selbst die seinerzeitige "Freie Presse" ist es, auch Dank des Steirischen Pressvereins, nicht mehr.

    • Cotopaxi
      26. November 2015 06:59

      Mikl-Leitner wird nicht behindert, sie selber ist die personifizierte Behinderung aufgrund der gegebenen intellektuellen Möglichkeiten ("Stall Pröll"). ;-)

    • Bob
      26. November 2015 16:20

      Cotopaxi*********************************

  31. M.S.
    25. November 2015 20:49

    Es ist doch zu hoffen, dass die traumatisierten und verstörten afrikanischen Vergewaltiger umgehend einen Psychologen, natürlich auf Steuerkosten, zur Verfügung gestellt bekamen. Bei dem vergewaltigten Mädchen weiß man ja nicht sicher, ob sie nicht ein bisschen Mitschuld an dem unglücklichen Lausbubenstreich hatte. Möglicherweise hat sie ja die Buben durch ihr verhalten dazu animiert.
    Und außerdem handelte es sich bei dem Vorfall um einen Einzelfall, der jedenfalls mit dem Islam überhaupt nichts zu tun hat.

    • Cotopaxi
      25. November 2015 21:01

      Hat der steirische Sicherheitsdirektor Klaminger schon sein Blitz-Gutachten über die Verwirrtheit der Täter abgegeben? ;-)

  32. Helmut Oswald
    25. November 2015 20:13

    Wer links ist, braucht nichts zu erklären, nichts zu verantworten, nichts zu entschuldigen, nichts besser zu machen - er braucht nur nach rechts zu zeigen und laut 'Gefahr, Gefahr' zu rufen. Die Stampede des post oder sonstwiemarxistischen Medien- und Schreibpöbels wird wie auf Kommando rufen 'nieder mit ihnen ..., sie sind schuld daran, daß die Wirklichkeit uns im Stich lässt' und schon braust die Stampede los ... Wenn's so weiter geht (und garantiert geht's noch eine ganze Weile so weiter) kommen Großvaters Ideen zurück. Denn irgendwann wird es allen egal sein, was ist, Hauptsache diesem minderwertigen Lügenpack prügelt jemand einfach einmal so richtig die Scheisse aus dem Leib. Es fehlt nicht mehr viel, ein paar Mal noch Spielfeld, ein paar Mal noch Polizeibegünstigung für linksgerichtete Gewalttäter, noch ein paar fünfzehnjährige die von Ausländern vergewaltigt werden vertuschen oder verharmlosen und dann können Regierungen oder was sich dafür hält meinetwegen auch Nagelscheren verbieten, dann werden sie eben mit Steinen totgeschlagen. Not kennt kein Gebot. Aber da soll es offenbar hingehen ... was für eine degenerierte Schickeria zwischen Küniglberg und Ballhausplatz sich da nur eingenistet hat.

    Ohhh, ohh .. wird dann das Gewinsel abgehen, wie konnte es nur so weit kommen.
    Nicht vergessen, daß das Haus der Lügengeschichte gleich mitabfackelt, wenn die Republik einmal brennt, wie sich Kaske das so flott ausgemalt hat.

    • Haider
      25. November 2015 23:23

      Sie Haßprediger! Sie Terrorist! Sie Netzbeschmutzer! Sie Hetzer! Sie ...
      Ab in den GULAG mit Ihnen. Oder noch besser: am nächsten Freitag einfach "Rübe ab".

  33. Undine
    25. November 2015 19:54

    OT---aber wer kann ein Interesse daran haben, daß die Türkei ein russisches Flugzeug abschießt? Wer will Putin reizen?

    • riri
      25. November 2015 20:42

      .. das ist nicht schwer zu erraten, das Trio-Infernal lässt sich schon einiges einfallen. Aber war es ein türkischer Jet, und ein türkischer Pilot?

  34. Brigitte Imb
    25. November 2015 19:40

    OT - In Brüssel zeigt man sich verstört......

    ....weil Polen die EU Fahnen verbannt.

    Wird das Ende dieser garstigen Union wirklich eingeläutet?

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/59209-polen-verbannt-eu-fahnen

    • Riese35
      25. November 2015 20:54

      Ich hoffe nur, daß Sie sich nicht zu früh gefreut haben und statt dessen das Sternenbanner aufgezogen wird.

    • Brigitte Imb
      25. November 2015 21:57

      Bitte, nicht grauslich sein zu mir, vonwegen Sternenbanner. ;-)

      Intuitiv - anders kann ich die Situation in Polen nicht beurteilen - wird sich die Bevölkerung gegen eine neue Besetzung wehren.

    • Haider
      25. November 2015 23:26

      Mein Mantra: "Europa ist für die EU viel zu schade!"

    • cmh (kein Partner)
      27. November 2015 12:35

      Toll! Wetten wir erleben noch den ersten Europäischen Sezessionkrieg!

    • fewe (kein Partner)
      29. November 2015 02:07

      Die Oststaaten sind geübter im Umgang mit einem Zentralregime. Denen kann man nicht so leicht auf der Nase herumtanzen. Sieht man auch bei Ungarn. Die hatten seinerzeit ihren Gulasch-Kommunismus und jetzt die Gulasch-EU. Die machen einfach was sie wollen und wissen wie sie damit durchkommen. Fayman ist einfach nur dumm und will immer nur Lob aus dem Führerhauptquartier in Brüssel hören.

  35. Rau
    25. November 2015 18:15

    Aber das sind doch keine Vorurteile. Wir kennen dieses Land und wissen, dass solche Verbrechen in Schulen nichtz vorgekommen sind, ich hab während meiner Schulzeit nie über derartiges gehört oder gelesen. Natürlich geht das von den Neubürgern aus. Taten, wie die eines völlig durchgedrehten Vaters, der seinen 8 jährigen Sohn noch in der Schule des Kindes abmurxt, wann hätte solches jemals ein Österreicher auch nur im Gedanken durchgespielt, geschweige tatsächlich derart die Fassung zu verlieren. Dazu bedarf es schon eines Neubürgers, die derartige Taten nicht selten mit Ehre begründen.

    Vorurteile??? Wenn ich das schon höre, das sind Fakten geschaffen durch erlebte Realität und den Vergleich von früher und jetzt!

  36. Maria Kiel
    25. November 2015 17:49

    Es kann doch nicht wirklich so sein, dass inzwischen ALLE aus Angst schweigen? Ich kann es im kleinen Maß noch bei Beamten verstehen (Lehrer, Polizisten), die ja offensichtlich bereits um ihre Existenz fürchten müssen, wenn sie die Wahrheit sagen. Aber diese Existenzbedrohung kann doch nicht übergegriffen haben auf die Eltern, die Bürgermeister, die Bundeshauptleute, auf ganz Österreich? Ich habe jeden Tag mehr das Gefühl mich in einem Albtraum zu befinden, aus dem ich das befreiende Erwachen nicht finde.
    Und ich bekenne mich zu dem zugegebenermaßen unchristlichen Gedanken der alttestamentarischen Gerechtigkeit: möge jede Untat, die den einzelnen Bürger trifft, im gleichen Ausmaß denjenigen zuteil werden, die für die Sicherheit und Unversehrtheit ebendieses Bürgers verantwortlich sind!

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      27. November 2015 07:51

      S.g. Frau Kiel, im Zeitalter des Kopierers müßte es doch möglich sein, diverse Maulkorberlässe, so sie in Schriftform erfolgen, "unter der Hand" zu kopieren und anonym zu verbreiten. Bis dato ist aber keiner dieser Maulkorberlässe aufgetaucht.
      MfG

    • confused (kein Partner)
      27. November 2015 20:29

      Warum gedanklich so weit in die Ferne schweifen. Der Grund ist eigentlich banal. Es ist schlichtweg Präpotenz und Gier. Wenn man z.B. die eigene Angehörige ins Heim abschiebt, weil einem Ansehen und Mammon wichtiger ist, sollte man dann irgendwelche Gedanken über das Leid von anderen verschwenden? Nur so ein Gedanke. Wenn man über Menschen spricht, als hätten sie es verdient das ihnen Gewalt widerfährt, weil da irgendwas im gesellschaftlichen Umfeld sowieso nicht in Ordnung wäre, wissen sie warum es so ist wie es ist. Außerdem nur nichts anfassen, wenn man sich damit Finger verbrennt.

      Im Prinzip die gleiche Argumentation, welche die 68iger im Bezug auf Vergewaltigung angeprangert haben.

    • confused (kein Partner)
      27. November 2015 22:38

      Ich könnte von kaltschnäuzigen Kommentare vermeintlich empathischer Zeitgenossinnen erzählen, dass einem die Haare zu Berge stehen. Den Protagonisten selbst, ist das wahrscheinlich gar nicht bewusst. Es ist im übrigen auch so gewollt.
      Wer solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde. Aus meiner eigenen Lebenserfahrungen, sage ich ihnen, dass die bleiben was sie sind, bis sie vielleicht die Realität einholt.
      Im übrigen verweise ich auf das Beamtendienstrecht. Nichts darf öffentlich sein. Die Republik steht im Vordergrund (Die gibt es im übrigen nicht mehr, genauso wenig, wie nach Gesetzen agiert wird). Das war schon immer so.
      Und ja keine Gesetze! Immer Verordnungen. Wenn schon Gesetze, dann bitte schwammig. Also reine Willkür. Wo kämen wird dahin, wenn sich jeder sicher sein kann, wenn er Gesetze zu befolgt.
      Zusammengefasst: Es gibt keine "Anweisungen" die man kopieren könnte.
      Es schweigt niemand aus Angst. Es läuft eine Maschinerie. Die Geschichte ist im Übrigen voll davon.
      Sie haben eine falsche Vorstellung, wie anscheinend viele Menschen.
      Zu ihren christlichen Wertevorstellungen sei von mir angemerkt, dass es Gerechtigkeit nie gab. Weil sie aus subjektiver Sicht unmöglich ist diese gegenüber dem Kollektiv durchzusetzen. Deswegen wurde ja in Theokratien der "Himmel" erschaffen. Heute faselt man vom technischen Fortschritt und der neuen Dienstleistungsgesellschaft , die alle lieb haben, wenn wir nur funktionieren würden, wie wir es sollen. Man kann zuweilen die lauteste Gruppe bevorzugen, die den Ton angeben soll.
      Nicht vergessen! Alle lieb haben ;-) und... ein Albtraum lässt einen erwachen. Danach trinkt man ein Glas Wasser, denkt sich, was für ein Sch.., und beginnt die Dinge ein wenig anders zu sehen.

  37. Brigitte Imb
    25. November 2015 17:28

    OT

    Europas "First Alcoholic" versucht uns einzureden, daß Grenzkontrollen in Europa den Euro bedrohen würden.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4874240/Juncker_Grenzkontrollen-in-der-EU-bedrohen-den-Euro?_vl_backlink=/home/index.do

    • Pennpatrik
      25. November 2015 17:38

      Und keine Möglichkeit, einen Kommentar dazu zu schreiben.
      Wahrscheinlich ist der Spott und Hohn, den die Leser über diesen kuriosen Artikel ausschütten, Herrn Nowak zuviel.
      Wie wir alle wissen, gefährden die Politiker den EURO.

    • Maria Kiel
      25. November 2015 17:52

      was mir soeben auffällt: was sagt eigentlich eine gewisse Frau Ute Bock dazu? Die ist doch immer so begeistert unterwegs ihre afrikanischen Schutzbefohlenen zu preisen und zu hätscheln? Bissl still geworden um die Dame

    • Chivasso
      25. November 2015 19:46

      @Maria Kiel
      Kompliment zu diesen Ausführungen!!

    • Bob
      26. November 2015 16:26

      Seit bekannt wurde das Ute Bock als Erzieherin " tätig"war, hat ihr Ruf etwas gelitten.

  38. Haider
    25. November 2015 17:12

    Hätte es sich bei den miesen Typen um autochthone Schüler gehandelt, wäre dies selbstverständlich erwähnt worden. So weiß jeder halbwegs kundige Leser eben auch Bescheid.

  39. Brigitte Imb
    25. November 2015 16:44

    Sehr dubios die ganze Berichterstattung. In der "Presse" wird behauptet es sei KEINE Ganztagsschule, was letztendlich ohnehin egal ist bei dieser abscheulichen Tat.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4874193/Vergewaltigung_Verdaechtige-nicht-mehr-an-Grazer-Schule?_vl_backlink=/home/index.do

  40. Le Monde
    25. November 2015 15:48

    Die lächerliche Spendenaufrufpropaganda ("Kriegsflüchtlinge") des ORF auf allen Kanälen (Fernsehen, Radio, Teletext, Internet) für die über 80 Prozent jungen männlichen illegalen Masseneinwanderer hat 1,4 Millionen Euro hereingespielt. Die gigantische Werbetrommel der ORF-Mandarinenkaste für diese Aktion spricht Bände und kann der Journalistenklasse ins Stammbuch schreiben: Ihr könnt noch so verdrehen, verharmlosen und maipulieren und euch die Finger wund schreiben - eure Propaganda wirkt einfach nicht. Wir sind der Propaganda (wie in der DDR und CSSR) müde.

    In Deutschland werden in den Redaktionsstuben bereits 30 Prozent der Journalisten gekündigt; die Blätter verzeichnen einen massiven Leser- und Aboschwund. Werbeeinschaltungen fallen aus. Nur noch in Österreich halten sich die Propagandabläller mit den Bestechnungsinseraten der Regierung über Wasser. Der linksgeschalteten Zunft geht es nur noch in den (geschützten) Behindertenwerkstätten des mit fiskalpolitischer Exekution finanzierten Gebühren-Staatsfunk "gut". Und selbst dort brechen die Zuschauer der Reihe nach weg!

    • riri
      26. November 2015 08:38

      Bald kommt vom ORF 'Licht ins Dunkel'

    • Minze (kein Partner)
      27. November 2015 08:45

      "Licht ins Dunkel"... ich dachte ja immer, daß "Dunkel" eine Allegorie für "Armut" ist. Mittlerweile bekommt das aber eine andere, ganz und gar nicht allegorische Bedeutung...

    • F.V. (kein Partner)
      27. November 2015 12:27

      Minze,

      da sagte einmal ein Schüler, der wegen seiner Aufsässigkeit vom Pfarrer im Religionsunterricht etwas deftiger zurecht gewiesen wurde: Äh, äh ... da schias i ma glei a Loch in´n Kopf", worauf der hochwürdige Pfarrer ungerührt antwortete:

      Licht in´s Dunkel!

      Wie sich also die Bedeutungen dieses Spruches klären.

  41. riri
    25. November 2015 15:45

    Herr Dr. Unterberger,

    ich nehme Bezug auf Ihr veröffentlichtes Interview mit Herrn Christoph Kramer zu
    "Konkurrenz zum Mainstream aufbauen" vom 08.11.2015. Danach haben Sie angedeutet, Interesse am Aufbau einer unabhängigen Zeitung zu haben, es fehlt nur jemand, der ein bisschen Geld in die Hand nimmt.

    Mein Vorschlag war, diese Frage an Frank Stronach zu richten, er hat das bisschen Geld und liebt die Herausforderung. Und er ist ein Patriot.
    Neben einer Zeitung wäre noch ein regionaler Fernsehsender mit realer Berichterstattung das Ende von Rot/Schwarz.

    Hat es dazu Ihrerseits schon Aktivitäten gegeben? Ich glaube, alle hier im Blog werden Sie unterstützen.

    Durch die Regierungsmacht verzerrt die Polizei die Wirklichkeit und manipuliert die
    Wahrnehmung von Verbrechen. Die ständigen Ohrfeigen für die anständigen Österreicher. So geht's nicht mehr weiter.

    Besten Gruß,
    riri

    • Ritter vom Kapall
      25. November 2015 21:55

      Wenn die (integrierte/inklusive) Gesamtschule alias gemeinsame Schule (das klingt so viel lieber) so gut sein soll, warum schicken dann nicht die werten Genossen ihre Sprößlinge nach wie vor in Gymnasien und nicht in die gelobten Schulen, wo sie die ganz Breite der Werktätigen und nicht Werktätigen kennenlernen würden?

    • Romana (kein Partner)
      27. November 2015 17:22

      Sie haben ganz recht, RIRI, eine Zeitung und ein TV-Sender müssten her, um dem unsäglichen Mainstream und den Lügen Paroli zu bieten. Nur in verschiedenen Foren die skandalösen Zustände aufzuzeigen, hilft nichts. Man kann auch nicht auf die Wahlen in zwei Jahren warten, die sicher einen politischen Umschwung bringen werden, denn bis dahin kann noch sehr viel Übles und Irreversibles geschehen. Man könnte vielleicht auch die WEISSE ROSE unterstützen und öfter und mit größerer Verbreitung erscheinen lassen.

    • riri
      29. November 2015 21:03

      @Romana

      Vielen Dank für den Hinweis auf die Weisse Rose.

      LG RIRI

  42. Leopold Trzil
    25. November 2015 14:28

    Die gefährlichste Gruppe dürften derzeit die Jährigen sein.
    Kürzlich drohte so ein (23-)Jähriger in der Kirche von Neumarkt den Besuchern der Sonntagsmesse, sie alle mit einer Kalaschnikow umzubringen:
    http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/23-Jaehriger-stuermt-Kirche-in-Neumarkt-Ich-habe-eine-Kalaschnikow;art1172,337155
    Wo die nur immer herkommen, diese Jährigen. Früher gab es die bei uns nicht ...

    • Bob
      25. November 2015 16:50

      Da man das Herkunftsland verschweigt wird das Alter genannt.

    • Pennpatrik
      25. November 2015 17:35

      Außerdem geht aus dem Artikel hervor, dass die Nomenklatur ihn als "krank" einstuft. Damit muss man ihn nicht nach dem Verhetzungsparagraphen verurteilen sondern kann ihn wieder auf die Menschheit loslassen.
      Ist ja ein guter - weil linker - Terrorist.

    • franz-josef
      25. November 2015 21:43

      ... ist ja gaaanz sicher halt leider psychotisch. Der Arme.

    • Undine
      25. November 2015 22:01

      Vielleicht stimmt auch das Alter nicht!

  43. Pennpatrik
    25. November 2015 14:20

    Die Untätigkeit einer Lehrerin?
    Die wird halt Angst um ihren Job haben, wenn sie gegen Ausländer - womöglich noch mit anderer Hautfarbe - vorgeht.
    Was für ein Klima der Angst haben die Gutmenschen inzwischen geschaffen, dass Verbrechen gegen Kinder nicht mehr angezeigt werden, weil die Menschen um ihre Existenz fürchten müssen?
    Falls mich jemand fragt, warum ich so unversöhnlich mit der ÖVP bin:
    Es wäre die Aufgabe der ÖVP gewesen, uns vor den Sozialisten zu schützen.

    • steinmein
      25. November 2015 22:20

      @pennpatrik: Ich bin auch vom Kuschelkurs der ÖVP schwer geschädigt. Die Regierung bezeichne ich als A-Mast. Wenn einer einknickt ist der andere auch futsch. Zum Glück ist die Melonenpartei noch zu schwach, um den Untergang der Republik herbeizuführen.

  44. Chivasso
    25. November 2015 14:14

    Es wäre auch möglich den Schultyp NMS unter dem Titel "Universität" zu führen. Die linke Partie in unserem Land schafft diese Umbenennung noch. Es änderte jedoch nichts an der Tatsache: Es ist und bleibt alter Wein in neuen Schläuchen. Die Aufwertung der Bezeichnung ändert nichts am seichten und lauen Inhalt. Die von den Sozis stets geforderte Verteilungsgerechtigkeit und Chancengleichheit funktioniert auf dem Gebiet der Bildung und Ausbildung nicht. Denn Bildung und Ausbildung kann sich jeder nur selbst über den oft mühsamen und harten Weg erarbeiten.

    • Undine
      25. November 2015 14:53

      @Chivasso

      Am besten gleich nach dem Pflichtschulabschluß ein Doktor-Diplom und die Sache hat sich! Wer den Schulbesuch überhaupt infrage stellt (etwa bei Moslemkindern), könnte bereits mit der Geburtsurkunde ein Diplom für sein Kind beantragen. Dr., Dipl- Ing., Mag. kann dann je nach Laune des Sprößlings am 25. Geburtstag eingetragen werden---früher, so wurden wir ja belehrt, können "Kinder" noch nicht wissen, was sie gerne werden möchten, deshalb ja auch die Abschaffung des Gymnasiums (über Aufnahmsprüfungen durfte ja gar nicht mehr diskutiert werden!)

    • Konrad Loräntz
      25. November 2015 19:28

      Vor_Universität - gute Idee !

    • steinmein
      25. November 2015 22:27

      Nichts gegen alten Wein! Die Suppe in den neuen Schläuchen ist ein Mittel, das Volks zu verblöden und damit lenkbar zu machen. Ich weiß nicht, wielange es schon -sündteure - Schulversuche gibt. Bis jetzt haben diese anscheinend nichts erbracht, außer daß die Pflichtschulabgänger kaum mehr Lesen und Schreiben können. Und den Anfang hat der gute alte Bruno gemacht, weil er in seinem Demokratisierungswahn alle Dreinreden ließ. Chancengleichheit heißt leider nicht Eignung für alle. Die Elite wurde bekämpft ohne zu denken, daß die Politiker zuerst vom Schwund betroffen wurden.

  45. Patriot
    25. November 2015 13:41

    Das sind die Werke von Faymann, Glawischnig & Co. Gäbe es keine islamisch-afrikanische Massenzuwanderung, hätten wir weitaus weniger Vergewaltigungen, Kriminalität, Diebstähle, Sozialausgaben usw

    Das arme Mädchen ist eines der vielen Opfer des linken Umvolkungs-Faschismus, dem die Menschenrechte des eigenen Volkes völlig egal sind.

  46. Brigitte Imb
    25. November 2015 13:36

    Ist es vermessen sich "Bereicherung" für alle Befürworter(Innen) der Masseninvasion und der Lügner(Innen) aus Politik und Medien zu wünschen?

    Wohlgemerkt zähle ich mich nicht zu den Menschen die anderen Böses wünschen, aber in diesem speziellen Fall könnte ich ein Auge zudrücken.

  47. perseus
    25. November 2015 13:14

    Wollen wir das auch, was die Berliner haben? - Nein sicher nicht!
    Aber: wie man sieht haben wir es längst (in noch viel schlimmerer Form) - nur darf in Österreich niemand darüber reden oder schreiben, weil der sozialistische Staat = SPÖVP die Medien besticht (jährlich 230 Mio € + Presseförderung!).

    Wenn die Medien nicht so berichten, wie die linke Regierung es will, wird die bezahlte Berichterstattung eingestellt. Eigentlich nicht so schlecht, wenn dann ein paar Schmierblätter weniger wären, aber es läuft eben wie geschmiert mit unseren Steuergeldern!

    http://www.welt.de/politik/article149038801/Das-ist-die-Realitaet-in-einer-Berliner-Brennpunktschule.html

  48. Lawrence (kein Partner)
    25. November 2015 12:41

    Weil es dazu passt: Der Sohn einer Bekannten ist Polizist und muss aufgrund der Fluechtlinge seinen Dienst im Innenministerium versehen. Es wurde ein Maulkorberlass ausgesprochen, damit die Bevoelkerung nicht erfaehrt, was wirklich abgeht.

    Der Polizist erzaehlt aus Angst um seinen Job nicht einmal seinen Eltern von den wahren Vorgaengen.

    Wenn das alles nicht so unglaublich waere...

    • Rau
      25. November 2015 18:48

      Wer braucht eine solche Polizei, die aus Angst um ihren Job, ihren Jib nicht macht

    • riri
      25. November 2015 22:49

      @Lawrence

      weil es auch dazu passt: im berüchtigten Stuwerviertel in Wien-Leopoldstadt
      befindet sich am Max-Winter-Platz eine Schule, und in derer Sichtweite drei Bordelle.
      Zum Schutz der Schulkinder laut Gesetz verboten. Eltern und Anrainer beschweren sich tagtäglich.
      Zur Frage an einen Polizisten, wieso die Polizei das offensichtlich duldet und keine Anzeige erstellt, die Antwort:
      Erstens sind das für uns Kaffeehäuser (offiziell), und Zweitens, wenn ich das zur Anzeige bringe bin ich meinen Job los!
      Ja was läuft denn da alles, welche Direktion gibt solche Weisungen aus? Und nach dem neuen Wiener Prostitutionsgesetz, welches Prostitution in Wohngebieten verbietet, gehen jetzt verstärkt Ostmädels und sonstiges Geschmeiß auf den Strich.
      Und es passiert NICHTS. Das ROT/GRÜNE Wien halt.

  49. Rosi
    25. November 2015 11:22

    Irgendwie bin ich im AT steckengeblieben - Aug um Aug, Zahn um Zahn.
    Daher finde ich es wäre Gerechtigkeit, wenn ausschließlich die Gutsmenschen, die Politiker, Medienleute und NGO-Mitarbeiter, also die, denen wir diese 'Meute' verdanken, solche durch Migranten/Asylanten/Flüchtlinge und wie sie alle heißen verübte Taten treffen würden.
    Leider gibt es keine Gerechtigkeit.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  50. Undine
    25. November 2015 11:19

    Eine Vergewaltigung durch einen Kulturbereicherer ist in gutmenschlichen Augen eher eine bereichernde Vergewohltätigung.
    Die Opfer müssen sich nur als Teil einer Therapie für TRAUMATISIERTE SCHUTZBEDÜRFTIGE betrachten, dann sieht die Sache gleich anders aus.
    Ende der Ironie.

    Nach offizieller Diktion sind all diese Invasoren durch Krieg und Flucht "traumatisierte Flüchtlinge". Da in den letzten Monaten ca. 1 Million unser Land gestürmt haben, dürften noch viele, viele durch Traumata verursachte und somit "entschuldigte" Vergewaltigungen durch die kulturbereichernden jungen Moslems auf uns zukommen.

  51. Josef Maierhofer
    25. November 2015 10:17

    Die grausliche Wahrheit muss manipuliert, verschwiegen, verzerrt werden, damit die alles zerstörende linke Ideologie (=Idiotie) gepflegt werden kann.

    Schön langsam müssen wir uns von diesen linken ideologisch (= ...) gefärbten Medien und Parteien und von uns selbst (trifft für viele zu) befreien.

    Wir müssen diese Volkszerstörer (Volkszertreter), die diese Manipulationen anordnen, abwählen, wir müssen für Vernunft sorgen, für Ordnung und für Souveränität. Das geht mit Rot-Schwarz-Grün-Pink nicht, das geht leider nur mehr mit der FPÖ.

  52. elfenzauberin
    25. November 2015 10:02

    Das Grundübel in Österreich ist der linkslastige Presserat. Der Presserat ist als Verein organisiert und wird neben den teilnehmenden Medien von durchwegs linkslastigen Organisationen finanziert (Gewerksschaftsbund etc.)

    So ist es auch kein Wunder, dass der Presserat 1:1 die Vorgaben der political correctness umgesetzt hat. Federführend ist hier das ebenfalls extrem linkslastige Publizistikinstitut. Dort hat sich ein gewissen Hr. Hausjell hervorgetan, indem er in einem Standard-Interview einmal wörtlich meinte, die Angabe des ethnischen Herkunft des Täters bei Straftäten sei "entbehrlich". Warum und wieso das entbehrlich ist, diese Antwort bleibt uns der Hr. Hausjell bis heute schuldig.

    Sei es wie es sei, der Presserat hat diese Vorgaben der political correctness 1:1 übernommen und wacht wie ein Zerberus darüber, dass es ja keine Verstöße gibt. Die Medien haben sich großteils freiwillig diesen Vorgaben des Presserates unterworfen, damit sie sich den Siegel des "Qualitätsjournalismus" verleihen können. Fast alle namhaften Medien nehmen daran teil wie der Standard, die Presse, der Kurier, das Profil, News etc. Die einzigen, die nicht daran teilnehmen, sind die Kronen Zeitung und Österreich sowie - soweit ich weiß - einige kleine Bezirksblätter.

    Meiner Meinung nach wäre es dringend notwendig, dieses steuergeldfinanzierte Krebsgeschwür namens Presserat zu beseitigen. Dann könnten die Medien wieder einen Journalismus betreiben, der sich durch Informationsweitergabe und nicht durch Verschweigen auszeichnet.

    • franz-josef
    • Vayav Indrasca
      25. November 2015 13:23

      Si wollen doch nicht im Ernst behaupten, dass das profil, dieses linksfaschistische Schmierblatt, ein "namhaftes Medium" ist?

    • fewe (kein Partner)
      27. November 2015 20:34

      Die setzen halt die Sprachregelungen des Regimes durch. So wird es wohl auch bei den Nazis gewesen sein. Alle faschistischen Länder haben sowas. Man kann doch nicht einfach die Tatsachen berichten. Die halbe Wahrheit ist richtig.

      Lügenpresse. Meine höchste Verachtung für solche Handlanger. Dass Lügen im Sinne des großen Ziels durchaus vertretbar seien, dachten sich die Journalisten beim Völkischen Beobachter wohl auch. Nichts Neues unter der Sonne. Nichts aus der Geschichte gelernt.

  53. Jedi
    25. November 2015 09:56

    In der ersten Version des Artikels in der Kleinen Zeitung und in News stand noch die ganze Wahrheit: "sechs Jugendliche (fünf davon mit afrikanischen Wurzeln)". Inzwischen wurden die Artikel umgeschrieben, aber in Google ist der ursprüngliche Text noch nachzulesen. Die übliche linke Meinungsmanipulation wie einst in Sowjetrussland.

  54. socrates
    25. November 2015 09:49

    In den USA würde alles im Internet stehen und die Täter im Facebook gezeigt werden.

  55. Bob
    25. November 2015 09:02

    Wer gestern in ORF2 das Bürgerforum durchgehalten hat, konnte den geistigen Gartenzwerg und Bundeskanzlerdarsteller bewundern, der alle Warnungen in den Wind schlägt und die EU verantwortlich macht weil sie die Flutlinge nicht in ganz Europa verteilt. Er hat noch nicht begriffen das alle Ankommenden Wirtschaftsflüchtlinge sind, sonst wären sie nicht tausende km geflüchtet um in Deutschland oder Österreich zu bleiben. Und diese Menschen sollen sich in Staaten verteilen lassen, die keine soziale Hängematte bieten?
    Ich habe weniger Angst vor den Terroristen, als vor den Asylanten wenn sie bemerken das die sozialen Töpfe leer sind und sie sich nicht abschieben lassen.
    Ich verstehe auch nicht warum sich ein Asylant integrieren muß, wenn nach Wegfall des Asylgrundes der Schutzbedürftige wieder nach Hause fahren muß.

    • Charlesmagne
      25. November 2015 11:30

      Ihre Angst ist absolut begründet und deckt sich mit meiner!
      Chapeau für: "geistiger Gartenzwerg" - aber nur ein sehr kleiner Zwerg!

    • riri
      25. November 2015 14:19

      Das kleinstmöglichste Maß der Intelligenz: 1 Faywatt

    • franz-josef
      25. November 2015 21:48

      riri ************************* :))))

    • Undine
      25. November 2015 22:05

      @riri

      "FAYWATT" müssen Sie sich unbedingt patentieren lassen!***************! ;-)

    • riri
      26. November 2015 00:07

      @Undine

      zur allgemeinen Verwendung freigegeben.

    • Torres (kein Partner)
      27. November 2015 09:55

      Nicht zu vergessen den Politclown "Django" auf der anderen Seite von Resetarits, dessen Auslassungen kaum besser waren als jene des Bundestaxlers.

    • fewe (kein Partner)
      27. November 2015 18:06

      Richtig, ich habe das eigentlich auch immer so verstanden, dass Asylanten von der Bevölkerung eher ferngehalten werden sollen, um sich hier eben nicht einzuleben. Die flüchten ja vor Verfolgung und Bedrohung mit Todesstrafe aus Gründen, die bei uns nicht als strafbar anerkannt sind.

      Es handelt sich aber mittlerweile um ganz normale - extrem erleichterte - Migration.

      Und ja: Sobald die "Flüchtlinge" nicht mehr ausreichend versorgt werden (können), werden sie uns ausrauben. Das ist vorhersehbar. Einerseits, dass das nicht ewig finanzierbar sein wird und die Folge daraus. Ein interessanter Plan. Eine interessante "Demokratie".

  56. Alfred E. Neumann
    25. November 2015 08:41

    In den ÖRF Nachrichten (Radio Niederösterreich) war ein einziges Mal von Afrikanern als Täter die Rede.

    Ein zweites Mal nicht mehr...

    • franz-josef
      25. November 2015 10:55

      Die Radionachrichten (und nicht nur vom unsäglichen Orf) erscheinen mir immer mehr suspekt. Zu dem Flugzeugabschuß hörte ich ein einziges Mal gestern noch um die Mittagszeit(weiß allerdings nicht sicher auf welchem Sender), daß es sich um ein 45 Jahre altes russisches Flugzeug gehandelt habe, das von Syrien gekauft und geflogen wurde, und von TR abgeschossen wurde.

      Diese Darstellung war ein einziges Mal zu hören.

      Kann natürlich sein, daß diese erste Meldung nicht stimmte.

    • pro veritate (kein Partner)
      27. November 2015 07:34

      Erst Meldungen über Vorfälle, die man später vertuscht, sind meistens die glaubhaftesten: Jörg Haider habe erst ca. 45 Minuten vor dem Unfall die Veranstaltung in Velden verlassen (sodass für das behauptete Besäufnis keine Zeit mehr gewesen sein konnte), die in Frankreich abgestürzte Germanwings-Maschine habe einen Notruf abgesetzt (sodass der behauptete Selbstmord bzw. absichtlich herbeigeführte Absturz nicht stimmen konnte) usw. usw.
      Es dauert eben immer ein wenig, bis der "Spin" über das Geschehen gelegt ist, und es lässt sich ein zumindest anfängliches "Durchschimmern" der Wahrheit nicht verhindern...
      Der Versuch, die Wahrheit zu unterdrücken, zeigt immer wieder bestimmte "Strickmuster",

    • pro veritate (kein Partner)
      27. November 2015 07:36

      Notwendige Ergänzung:
      ...bestimmte "Strickmuster", auch wenn die Umstände im Detail stets anders sind: Einzeltäter (am besten tot), "Aufklärung", die schneller ist als die Logik erlaubt, Abkanzeln kritischer Fragen bzw. alternativer Vorstellungen als "wilde Verschwörungstheorien",... - Ich habe mir die Mühe gemacht, eine lange Liste an "Methoden der Desinformation" zu erstellen, die sich wie ein "Raster" über offizielle Darstellung verschiedener brisanter Fälle legen lässt. - Die Lüge hat nämlich einen großen Nachteil: Sie muss stets mit allen Mitteln darauf bedacht sein, als "Wahrheit" zu erscheinen...

    • riri
      27. November 2015 13:11

      @ pro veritate

      Die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze. Man kann sie ruhig unter einen Felsen vergraben, sie stößt trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist.
      Frank Thiess

  57. otti
    25. November 2015 07:15

    da gab es vor 2-3 Tagen im Kurier, irgendwo auf der letzten Seite eine Meldung, wonach eine 70- jährige Frau in Schwechat bei einem Spaziergang - mit ihrem Hund - vergewaltigt wurde. So weit, so fürchterlich !
    Aber jetzt Achtung: der Täter war ein 17-jähriger Afghane aus dem Lager Traiskirchen. So weit, so fürchterlich ! Voll geständig.
    B l o ß die Polizei hatte den Auftrag, die Herkunft n i c h t zu nennen,
    um Unruhen zu vermeiden !
    Na dann.....................

    • Cotopaxi
      25. November 2015 07:19

      Das politisch verantwortliche Übel hat eine politische Farbe und einen Namen.

    • cato uticensis
      25. November 2015 08:30

      Würde das gerne nachlesen, können sie die quelle genauer angeben bitte?

    • Politicus1
      25. November 2015 08:54

      hier der ORF-Bericht:
      http://orf.at/#/stories/2310691/
      In Traiskirchen (Niederösterreich) ist Anfang September eine 72-jährige Frau vergewaltigt worden. Als Tatverdächtiger konnte mittlerweile ein 17-jähriger Asylwerber ausgeforscht werden. Der Mann ist in Untersuchungshaft.

    • socrates
      25. November 2015 09:51

      Deshalb werden wir entwaffnet, da kann dem Täter nichts passieren.

    • otti
      26. November 2015 07:31

      hab` den Artikel gefunden:
      Kurier vom Freitag 20. Nov. 2015
      Chronikteil
      Seite 21

  58. Cotopaxi
    25. November 2015 06:29

    Die Polizeibehörden betreiben Selbstzensur, weil die augenblickliche Schwarze Zukunftshoffnung des Blogbetreibers, Mikl-Leitner, das so angeordnet hat.

    Was sollen die Krokodilstränen?

  59. Pennpatrik
    25. November 2015 05:22

    Vor einigen Tagen bekam Frau Hamann breiten Raum in der Presse, um Alle, die Derartiges behaupten, als Lügner zu beschimpfen.
    Das wird die zahlenden Presse-Leser sehr gefreut haben.

    • Igo
      25. November 2015 06:41

      Lieber Pennpatrik, sie meinen sicher diesen hier: mir stellen sich beim Lesen ebendieses "Verquergeschreibsels" dieser "Dame die Haare auf. So einen Schwachsinn..den muss man studiert haben.
      http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/sibyllehamann/4868564/Wir-konnen-jetzt-genau-das-tun-was-die-Terroristen-wollen

    • Pennpatrik
      25. November 2015 07:59

      @Igo
      Viel besser:
      Im Titel wirft sie den Menschen schon die Lüge vor:

      "Warum es sich gut anfühlt, über Flüchtlinge Lügen zu verbreiten"
      http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/sibyllehamann/4863628/Warum-es-sich-gut-anfuhlt-uber-Fluchtlinge-Lugen-zu-verbreiten?from=suche.intern.portal

      " Es geht um angebliche Plünderungen (jeder Supermarktname wurde bereits genannt, kein einziger Vorfall bestätigt). Um absichtliche Verschmutzungen, Sachbeschädigungen, um Schmähungen, Beleidigungen, Respektlosigkeiten, um sexuelle Übergriffe. Mehrfach wurden diese Gerüchte bisher von allen, die es wissen müssten, widerlegt. Doch es hilft nichts – jeden Tag werden neue erfunden, ausgeschmückt und weitergereicht."

      Das war am 11.11.
      Am 13.11. ereigneten sich die Attentate von Paris.

      Ohne jedes Schuldbewusstsein schreibt sie weiter.
      Ohne jedes Schuldbewusstsein lässt die Presse sie weiterschreiben.

    • franz-josef
      25. November 2015 11:01

      Pennpatrik heute 7.59 h ***********************************************!!!!

    • Charlesmagne
      25. November 2015 11:27

      @ pennpatrik ********************************************************

    • haro
      25. November 2015 18:33

      Die Linken haben eine neue Sprachregelung " IS will eine Spaltung unserer Gesellschaft, tun wir ihnen nicht diesen Gefallen". Sie haben noch immer nicht begriffen oder wollen es nicht begreifen, dass IS keine Spaltung sondern einen einheitlichen radikalen Islam mit allen Mitteln weltweit anstrebt.

      Leider wird die Islamisierung unseres Landes und ganz Europas gefördert anstatt gestoppt, obwohl die Probleme mit vielen Moslems nicht mehr zu übersehen sind. Wer u.a. nicht einmal bereit ist, sich zu kleiden wie hier üblich -also ohne Burka und Kopftuch- zeigt schon wie fundamentalistisch er eingestellt ist und wie wenig Respekt er unserer Kultur entgegenbringt. Die moslemische Masseneinwanderung und das Verschweigen der bösen Auswirkungen sind gemeingefährdent.

    • Undine
      25. November 2015 22:08

      Qharo

      ******************!

    • F.V. (kein Partner)
      27. November 2015 09:27

      Das geschieht den Presse-Lesern zurecht: warum lesen sie denn so ein Drecksblatt?

    • Torres (kein Partner)
      27. November 2015 09:58

      Immerhin weiß ja diese Dame ganz genau, was die Terroristen eigentlich wollen.

    • Der Realist (kein Partner)
      27. November 2015 11:16

      Dass seit geraumer Zeit gesinnungsauffällige Gastkommentatoren in der Presse gehäuft ihren geistigen Schleim absondern dürfen, ist wohl nicht im Sinne der zahlenden Leser, dies habe ich dem Herrn Chefredakteur auch vor einigen Monaten in einer E-Mail zu verstehen gegeben. Auch wenn eine gute Zeitung der Objektivität und der Meinungsfreiheit verpflichtet ist, hat die Blattlinie doch auf ihre Leser Rücksicht zu nehmen.

    • Dr. Eugen Scherer (kein Partner)
      19. Dezember 2015 09:24

      Ich kenne Frau Hamann...Habe sie vor kurzem wieder getroffen. Sie kann sehr nett sein. Allerdings: Ich werde sie vermutlich in einigen Tagen wieder treffen.

      Ich verspreche Ihnen, geschätzter Herr Unterberger, dass ich sie darauf ansprechen werde. Ganz gentlemanlike als Ungar..Ich kann mich bei Damen höchst elegant ausdrücken, auch wenn es um eine sensible Angelegenheit dreht. Sie wird mich dann sicher mit Kulleraugen ansehen, und fragen, was ich denn für Probleme hätte...vermutlich...Aber ich werde sie nicht auslassen, bis sie einsichtig wird..Ganz vorsichtig...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung