Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Big Brother Europe als totalitäres Umerziehungslager

Die EU und ihre Mitglieder haben eine katastrophale Entwicklung genommen. Ihnen war die ursprüngliche und großartige Idee offenbar zu langweilig gewesen, durch einen gemeinsamen Binnenmarkt vieler selbständiger Nationen, die sich jahrhundertelang in vielen schlimmen Kriegen bekämpft hatten, einen riesigen Friedensraum zu schaffen. Die EU-Politik und ihre Beamten verhedderten sich durch ihren darüber hinaus zielenden Machtrausch in den letzten zehn, fünfzehn Jahren in zahllose überflüssige und bei den Europäern verhasste Regulierungen, ob es nun die Glühbirnen oder die Allergen-Vorschriften sind. Sie scheiterten dramatisch und mit noch gar nicht absehbaren Folgen bei der Herstellung einer Währungsunion. Aber das Allerschlimmste ist noch gar nicht richtig ins Bewusstsein der meisten Europäer eingedrungen.

Das Allerschlimmste ist die Schritt für Schritt vorangetriebene Strategie, einen neuen europäischen Einheitsmenschen zu schaffen. EU wie Staaten schränken nämlich zunehmend nicht nur die wirtschaftliche, sondern auch die persönliche Freiheit jedes europäischen Bürgers ein, insbesondere die Meinungsfreiheit. Das kaum bemäntelte Ziel: eine Diktatur der Political correctness.

Entscheidende Antriebsfeder dabei ist die offenbar bei Herrschenden im Lauf der Zeit immer ausbrechende Lust, wie ein Gott – oder Orwells Großer Bruder – alles regeln, überwachen, feinsteuern, kontrollieren zu wollen. Sogar das menschliche Verhalten, Sprechen und Denken. Die Politik glaubt allen Ernstes, per Dekret bessere Menschen schaffen zu können.

Gewiss: Die Schaffung eines neuen, eines anderen Menschen gemäß irgendwelcher ideologischer  Theorien und die Unterdrückung der Freiheit sind in der politischen Geschichte Europas nichts Neues.

  1. In diese Liste gehört – oft bis ins 19. Jahrhundert – der Anspruch, dass die Obertanen die Religion der Untertanen vorschreiben. Cuius regio eius religio. Wer herrschte, der bestimmte, ob katholisch, protestantisch oder sonstwie zu beten war.
  2. Die reaktionäre Politik des Vormärz und der Heiligen Allianz, die jede freiheitsorientierte Bewegung zu unterdrücken versuchte.
  3. Der militante Laizismus etwa in Spanien und Frankreich.
  4. Die beiden großen Totalitarismen des 20. Jahrhunderts – ganz besonders schlimm und mit vielen Millionen Todesopfern.
  5. Und, wenn auch nur zum kleineren, jedoch wachsenden Teil auf europäischem Boden, der totalitäre Anspruch des Islams. Denn ein guter Teil der Moslems (zum Glück nicht alle) stellt ihre Religion über die staatlichen Gesetze, über die in den liberalen Verfassungen grundlegenden Grund- und Freiheitsrechte. Dieser Anspruch ist bei vielen noch dazu mit dem Verlangen nach der unveränderten Anwendung eines 1400 Jahre alten Textes verbunden, der ihrer Überzeugung nach nicht einmal interpretiert werden darf.

Ähnlich schlimm ist –  etwa seit der Jahrtausendwende – auch der Versuch der Schaffung eines neuen Menschen durch die EU und ihre Mitgliedsstaaten. Das rückt wohl nur deshalb noch nicht so in unser Bewusstsein, weil es scheibchenweise passiert und nicht durch eine dramatische Machtübernahme wie etwa bei Kommunismus, Nationalsozialismus oder „Islamischem Staat“.

  • Dazu zählt etwa die automatische Verfemung jeder Kritik an konkreten Akten und Beschlüssen der EU durch weite Teile der Politik und Medien als faschistisch und europafeindlich.
  • Dazu zählen viele Milliarden an EU-Subventionen (die von den – nie dazu befragten – europäischen Steuerzahlern kommen) für alle jene Vereine, Medien und Organisationen, die sich einseitig in den Dienst der EU-Propaganda stellen.
  • Dazu zählen die immer intensiver werdenden Rauchverbote. Jetzt will man sogar die Polizei in den Kampf schicken, um zu verbieten, dass ein Jugendlicher vor seinem 18. Geburtstag eine Zigarette raucht. Das heißt etwa für Österreich: man darf zwar mit 16 schon wählen, aber keineswegs rauchen. Absurder geht’s nimmer.
  • Dazu zählen die immer intensiver werdenden Bemühungen vieler europäischer Politiker, auch den Alkoholkonsum wie einst in der amerikanischen Prohibition einzuschränken oder gar zu verbieten.
  • Ich warte nur noch darauf, dass auch Fleisch- oder Zuckerkonsum ins Visier der verbotssüchtigen Gouvernanten kommen.
  • Ich warte nur noch darauf, dass auch Küchenmesser und Haushaltsleitern auf die europäischen Verbotslisten kommen, weil damit ja auch schon Unheil und Unfälle passiert sind.
  • Ich warte nur noch darauf, dass auch Fernseh- und Internet-Konsum verboten oder als erster Schritt stark reglementiert werden, weil ja viele Studien auch bei diesen Tätigkeiten schädliche Wirkungen geortet haben.

Wie im Kindergarten will die europäische politische Gouvernante die Menschen immer mehr reglementieren, damit sie nur ja politisch korrekt und auch sonst dem herrschenden Zeitgeist entsprechend leben. Ähnliche Tendenzen gibt es zwar auch in den USA. Dort hat sich jedoch eine mächtige Gegendynamik herausgebildet. Einerseits durch die Tea Party, andererseits durch libertäre Bewegungen. In Europa ist davon noch viel weniger zu spüren. Hier werden diese Bewegungen von den regulierungssüchtigen Politikern und ihren medialen und universitären Helfershelfern gleich vorweg massiv denunziert.

Der Gender-Terror

Noch viel schlimmer als all die genannten Tendenzen ist die in den letzten Jahrzehnten in Politik und vielen Universitäten vorherrschend gewordene Gender-Theorie, die sich seit der Mitte des 20. Jahrhunderts aus neomarxistischen Ansätzen heraus entwickelt hat. In krassem Widerspruch zu allen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und Beweisen, in anmaßendem Kontrast zur Überzeugung und Lebenserfahrung fast aller Europäer – also total undemokratisch – wird dabei die These vom „sozialen Geschlecht“ verbreitet und in immer mehr Gesetzen und EU-Richtlinien durchgesetzt.

Diese rein konstruktivistische These behauptet, dass die Geschlechter und alle – in Wahrheit schon ab den ersten Lebenswochen feststellbaren! – Unterschiede im Verhalten ein rein „soziales“, gesellschaftliches Konstrukt wären. Die Genderideologie führt dazu, dass die nationale wie die EU-Politik über das Prinzip der gleichen Rechte und der gleichen Würde hinaus alle Menschen auch im Ergebnis völlig gleichmachen will. Was total den Menschenrechten widerspricht. Sie sieht ihr Ziel erst erreicht, wenn alle Automechaniker zu 50 Prozent Frauen sind und alle Krankenpfleger und Friseure zu 50 Prozent Männer (genauer: Menschen, die als ihr soziales Geschlecht „männlich“ angeben).

Sie setzt dazu immer mehr auf Männerdiskriminierung und Quotenzwänge – trotz des undemokratischen Charakters von Quoten und ihrer schädlichen Auswirkungen. Frauenquoten werden zunehmend nun auch schon durch die Forderung nach Zuwandererquoten erweitert. Das alles ähnelt ganz den Arbeiter- und Bauernquoten im Kommunismus.

Sie macht mit der Gendersprache viele Texte unleserlich. So wie ja auch alle marxistischen Texte weitgehend unleserlich waren.

Ideologisierung durch Frühsexualisierung

Noch widerlicher ist die in den letzten Jahren in immer mehr EU-Ländern über schulischen Zwang versuchte Frühsexualisierung von Kindern. Dabei werden fundamentale Erziehungsrechte der Eltern brutal beiseitegeschoben. Dabei wird darüber hinaus die Propaganda bis in die Volksschulen hinein transportiert, dass homosexuelle oder bisexuelle Verhaltensweisen mit heterosexuellen völlig gleichwertige Optionen wären, unter denen die Kindern nicht nur frei wählen können, sondern auch sollen. Die Offensive einschlägiger Verordnungen und (sehr expliziter) Bücher reicht von Baden/Württemberg bis Österreich.

Die diktatorische Gouvernante Politik mischt sich auch jenseits der Genderei immer mehr in die Sprache ein, also in etwas, was in der Geschichte bisher noch nie der Politik gehört hatte. Sie empfiehlt nicht mehr nur ihren Neusprech, sondern sie will auch durch Gesetze, am liebsten Strafgesetze erzwingen, dass man bestimmte Ausdrücke nicht mehr verwenden darf: wie beispielsweise die Worte Behinderter, Neger, Zigeuner, Sozialbetrüger oder illegale Immigranten. Was nicht nur diktatorisch, sondern auch naiv ist. Denn die Probleme von Behinderten usw. werden ja um kein Gramm geringer, wenn man diese Ausdrücke nicht mehr verwendet.

Gutmensch-Terror will Arbeitslosigkeit der Dritten Welt

Ein besonders lautstark betontes Ziel der europäischen Gutmensch-Gouvernanten ist der Kampf gegen Kinderarbeit in der Dritten Welt und gegen Produkte, die von dort kommen. Hinter diesem Kampf der Ideologen und naiven Gutmenschen gegen Billiglöhne verbergen sich in Wahrheit oft die europäischen Konkurrenten solcher Produktionen aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Sie hätten wieder bequeme Gewinne, wenn es diese Konkurrenz nicht gäbe. Daher will man sie auf Kosten der Konsumenten (die dann ja wieder viel mehr zahlen müssten) mit moralistischen Argumenten vertreiben.

Nur: Mit Moral hat es absolut nichts zu tun, sollte die Dritte Welt wirklich ihre Produkte nicht mehr nach Europa  ausführen dürfen. Den Menschen der Dritten Welt wird dadurch nämlich ganz sicher nicht geholfen; und schon gar nicht den Kindern. Ganz im Gegenteil. Denn ohne den Export von Produkten gibt’s auch keine Jobs, und es droht der Rückfall in die einstigen Nöte der Arbeitslosigkeit oder des Verhungerns in der Subsistenzwirtschaft. Statt Billiglöhnen gibt es dann nämlich gar keine Löhne. Und den Kindern droht noch Schlimmeres: Prostitution, Bettelei oder gar die Tötung als überflüssiger Esser.

Andere Bevormundungs-Phänomene in diesem Europa überschreiten die Grenze zur Lächerlichkeit. Das ist etwa die Anstachelung zur Magersucht, die in Frankreich (ein häufiger Vorreiter für Knebelungsgesetze) künftig mit einem Jahr Gefängnis bestraft werden soll. Natürlich ist Magersucht unerfreulich oder dumm. Aber will das „neue“ Europa wirklich jedes unerfreuliche Verhalten mit Gefängnis bestrafen? Ist jede Illustrierte mit überschlanken Modells strafbar? Wird Europa zum Umerziehungslager?

In der EU-Kommission ist wiederum eine Richtlinie in Vorbereitung, die jetzt auch die Veröffentlichung von Firmengeheimnissen mit Haft bestrafen will. Damit werden jedoch nicht nur Patente, sondern vor allem kriminelle Praktiken von Firmen vor der Veröffentlichung geschützt und solche, von denen es zumindest fragwürdig ist, ob sie legal und korrekt sind.

Totalitärer Antirassismus

Den absoluten Tiefpunkt hat die europaweite Umerziehungsoffensive aber durch einen Rahmenbeschluss des EU-Rates „zur strafrechtlichen Bekämpfung bestimmter Formen und Ausdrucksweisen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ erreicht.

Am Parlament vorbei wurde durch diesen Beschluss der Justizminister aller EU-Staaten eine lange Latte an reinen Meinungsdelikten auf den Index gesetzt. Damit werden jene Meinungsverbote, die einst bei den NS-Verbotsgesetzen in Österreich und Deutschland noch als ganz einsame und nachkriegsbedingte Ausnahme vom Prinzip der Meinungsfreiheit angesehen worden sind, auf breiteste Front ausgedehnt. Damit kann die Linke künftig all ihre Gegner strafrechtlich wegen Verhetzung verfolgen.

Dieser „Rahmenbeschluss“ und dessen jetzt auch in Österreich bevorstehende gesetzliche Umsetzung will strafgesetzlich die totalitäre Herrschaft bestimmter Meinungen durchsetzen. So darf bei sonstiger Verurteilung kein „Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Kriegsverbrechen“ mehr geleugnet oder gröblich verharmlost werden, wenn irgendwo und irgendwann ein Gericht solche historischen Vorgänge einmal so bezeichnet hat. Dabei können aber auch bloße Beschimpfungen und Beleidigungen unter Haftstrafe gestellt werden.

Diese Vorgehensweise ist haargenau gleich mit der einst von Nationalsozialismus oder vom Kommunismus per Strafgesetz erfolgten Durchsetzung von Meinungen. Auch wenn ich keine Sympathien für Beschimpfungen oder Beleidigungen oder die Leugnung der türkischen Rolle beim Völkermord an den Armeniern habe: Aber ich lehne es als zutiefst totalitär ab, das mit Haftstrafen zu verfolgen.

Besonders absurd: Das Leugnen von Völkermord oder Kriegsverbrechen soll laut den EU-Justizministern jedoch nur dann unter Strafe gestellt werden, wenn das gegen Menschen geht, die durch „Rasse, Hautfarbe, Religion, Abstammung oder nationale oder ethnische Herkunft“ definiert werden. Dieser Katalog ist überhaupt der Gipfelpunkt. Denn er ist total selektiv und einseitig.

Einige historische Beispiele von Völkermorden, die von diesem Katalog nicht erfasst werden und daher geleugnet werden dürfen:

  • Der Völkermord an rund zwei Millionen Kambodschanern durch maoistische Herrschercliquen in den 70er Jahren. Denn die Ermordeten waren durch keine Eigenschaft des EU-Katalogs, sondern höchstens durch Schulbildung definiert.
  • Die im spanischen Bürgerkrieg von beiden Seiten begangenen Kriegsverbrechen. Also etwa auch die gezielte Ermordung von Zehntausenden Priestern und Nonnen. Sind doch auch sie nicht durch den EU-Katalog geschützt.
  • Der kommunistische Völkermord an Millionen russischer und ukrainischer Bauern. Eine „Klasse“ wird aber von diesem EU-Katalog nicht geschützt.

Wir lernen: Völkermorde an Rassen dürfen nicht geleugnet werden, solche an Klassen, Priestern, Unternehmern, Bauern schon.

Wann ist für die EU etwas ein Völkermord?

Wem bis jetzt noch nicht übel ist, der stelle sich nun vor, wie umstritten überhaupt bei zahllosen historischen Begebenheiten der Charakter als Völkermord oder Kriegsverbrechen ist. Wir sollten aber bei jeder historischen Äußerung jeweils unbedingt wissen, ob das nun Völkermord war, den zu glauben man verpflichtet ist oder nicht, wollen wir nicht ins Gefängnis kommen. Und jedenfalls werden in den nächsten Jahren zahllose (oft extremistisch motivierte) Initiativen die Gerichte mit Anträgen eindecken, irgendwelche historischen Vorgänge jetzt als Völkermord oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit einzuordnen. Damit sie dann Andersdenkende einsperren lassen können.

  1. Haben die USA in Nordamerika und die Spanier sowie Portugiesen im Süden einen Völkermord an der Urbevölkerung begangen? Und muss dann nicht künftig auch jeder amerikanische, spanische, portugiesische Politiker, Journalist, Historiker eingesperrt werden, der das leugnet, sobald er nach Europa kommt?
  2. Was war mit den napoleonischen Kriegsverbrechen etwa beim Russlandfeldzug?
  3. Was war mit den belgischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in ihrer Kolonie im Kongo (wo sie weit ärger gewütet haben als andere Kolonialmächte)?
  4. Was war mit den vielen Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Dreißigjährigen Krieg, als Protestanten respektive Katholiken jeweils kollektiv wegen ihres Glaubens umgebracht wurden? Muss man da nicht die schwedischen Könige, die Habsburger und alle Waldsteins als Nachfahren von Völkermördern brandmarken?
  5. Was war mit der Ausrottung ganzer Landstriche durch die Osmanen auf dem Balkan?
  6. Was war mit den vielen Kriegsverbrechen der Germanen in der Völkerwanderung gegen ortsansässige Bevölkerungen?
  7. Was war mit den Verbrechen der Römer gegen Karthago oder gegen die Juden?
  8. Was war mit dem Völkermord durch Mongolen oder Hunnen?

Komme ich jetzt ins Gefängnis, wenn ich nur ein einziges dieser Großverbrechen leugne, weil ich es vielleicht anders sehe, als das EU-Diktat es vorschreibt?

Dieser Rahmenbeschluss ist das ärgste Verbrechen gegen die Meinungsfreiheit, das seit 1945 in Westeuropa passiert ist. Wie kam es dazu? Primär ist er von damals im Justizministerrat tonangebenden Linkspolitikern geprägt worden. Diese hatten natürlich kein Interesse, auch die im Klassenkampf begangenen Massenmorde und Völkermorde zum verpflichtenden Glaubensgut zu machen. Sie haben aber geglaubt, damit eine Waffe gegen sogenannte rechtspopulistische Konkurrenten in die Hand zu bekommen.

In Österreich amtierte damals bezeichnenderweise die linke Sozialistin Maria Berger als Justizministerin. Pikanterweise wurde der Beschluss nur ganz knapp vor ihrem Ausscheiden aus der Regierung gefasst, wo sie also schon um das bevorstehende Ende ihrer Amtszeit wusste. Die Vermutung liegt nahe, dass da jemand ganz besonders große Eile gehabt hat.

Dass die Linken bei diesem Rahmenbeschluss die Feder geführt haben, ist aber moralisch in keiner Weise schuldbefreiend für die konservativen, die christdemokratischen und liberalen Politiker Europas. Denn keiner von ihnen hat laut gegen diesen totalitären Beschluss protestiert. Und Schweigen ist Mitschuld, wie ja in der Debatte um die Jahre 1933/1938 immer wieder klargemacht worden ist.

PS.: In der ÖVP werden manche nun entschuldigend sagen, damals hätte man andere Sorgen als die Auseinandersetzung mit solchen Ideologiebeschlüssen gehabt, weil damals ja gerade wieder einmal ein ÖVP-Obmann ausgetauscht worden ist. Aber auch hier ist die Vermutung gewaltig, dass dieser EU-Rahmenbeschluss dem damals ans Ruder kommenden Josef Pröll sehr gut in seinen Linkskurs gepasst hat, dass dieser auch bei längerer Einarbeitungszeit kein Wörtchen dagegen gesagt hätte. Und vor allem ist es heute ein ÖVP-Justizminister, der diesen Rahmenbeschluss noch deutlich überschießend und besonders linkskorrekt ins österreichische Strafgesetz hineinbringen will. Womit auch die ÖVP zur Gänze mitschuldig wird. Die Hoffnung, dass es VP-Abgeordnete mit Charakter gibt, die gegen dieses totalitäre Strafgesetz stimmen werden, habe ich freilich längst aufgegeben. Die zittern alle nur noch um ihr Mandat.

Ich schreibe regelmäßig Beiträge für das unabhängige Internet-Portal eu-infothek.com.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. WFL

    Hervorragender Artikel!
    Wie bereits andere schrieben:
    Findet man in dieser Qualität und Präzision im österr. Journalismus nicht mehr.



  2. monofavoriten (kein Partner)

    was die eliten mit uns vorhaben, ist noch viel extremer, verkommener und satanischer, als es sich die menschen überhaupt vorstellen können



  3. peter789 (kein Partner)

    Artikel in dieser Qualität und mit diesen Zusammenhängen bringen unsere österreichischen, linksfortschrittlichen Qualitätsmedien gar nicht mehr zusammen.



  4. herr bröselmeier (kein Partner)

    h t t p ://www.pi-news.net/2015/04/dr-alfons-proebstl-64-besser-leben/

    Der Beginn einer neuen Ära für Diebe. Der postmoderne progressive Willkommenskulturbegrüssungs"Cocktail": Erwischte Diebe nicht mehr der Polizei melden, sondern die Rechnung einfach ans Landratsamt weiterleiten ....

    Sicherheitsverschlüsse an Alkoholika ? in REWE Filialen sollen das Konsumieren IN der Filiale unmöglich machen...

    Die Öffnungsgebrauchsanleitung gibt's dann an der Kassa....?



  5. Erich Bauer

    So. Hier ist Hartmut Krauss:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Krauss

    https://www.youtube.com/watch?v=Ft-eJ8_5IAI
    Menschenrechte statt Scharia — Hartmut Krauss

    Dieser Mann hat Auffassungen die hier in diesem Blog nicht nur weit verbreitet sind, sondern auch nahezu einen allgemeinen Konsens aufweisen. WAS DEN ISLAM BETRIFFT! Die kriegserprobten "Menschenrechte" könnt's euch Hirnis sonstwohin stecken... Mit diesem Link kann man nun - wer immer will - Krauss jederzeit aufrufen. Wenn dann jemand genügend fortgeschrittenen ist dann kann er sogar die "Königin" anrufen...

    So. Und nun hoffe ich sehr, dass dieser "umgedrehte" Brüssel/NATO-Troll einsieht, dass er seine schriftlichen Darmausscheidungen und Flatulenzen an die dafür vorgesehen Aborte verrichtet. Diese Ausscheidungsprodukte sind hierorts überflüssig. Denn, schon vor 2010, in den Anfängen dieses Blogs, wurde hier postuliert, dass der ISLAM dem Verbotsgesetz unterliegen sollte...

    Host da's jetzt? Dein lächerliches, wahrscheinlich von Drogen bestimmtes Gestammel dient lediglich schlicht und ergreifend einem ZERSTÖRUNGSWERK! Der Zerstörung dieses Blogs. Aus welchen Gründen immer...

    PS: Das mit den DROGEN ist nur mal so ein Schuss ins BLAUE. Das muss nicht sein. Ich habe schon mehrere Typen kennen gelernt die auf NATURTRIP waren... und wenn sie nicht gestorben... dann heute noch sind.



    • herr bröselmeier (kein Partner)

      Du bist schon ein Komischer .... Herr Bauer.

      Du bist offensichtlich der mit dem Drogenproblem und das ist: Die Ideologiedroge und daraus wachsender Hass - denn nur so ist erklärbar, dass du etwas liest, doch schlichtweg ausblendest und auf dieser Ausblendung deine Lüge gründest ich wollte hier Hartmut Krauss auf Umwegen als Marxisten "in das Blog einschleusen".

      Krauss war und ist einfach ein kenntnisreicher Exzerptemacher von islamaufdeckenden Fakten --- in seinem einzigen mir bekannten Buch (siehe eben dort in meinem Text) schlußfolgert er nur sehr gering "quer" (er stellte zu Themenbereiche Zitate zusammen) und stellt auch sonst keine historischen Zusammenhänge mit der Genese des Koran

    • herr bröselmeier (kein Partner)

      s dar, was vieles vieles mehr an Aufschlüssen gerade auch für Muslime. die ausstiegswillig sind, machbar machte.

      Soll ich hier jetzt noch zitieren, dass ich seiner linxsen Einstellung wegen unten im Text kritisch bis distanziert geschrieben habe ---- ?

      Kraussen´s Büchel ist eines - wie im untigen Sinn zu lesen ich empfohlen habe - welches am zeiteffektivsten Einblicke in den Islam gibt ...... die - krausschen`ideologischen Längen, vor denen ich ausdrücklich warnte - sind bei "Rechten", wie Kleine-Hartlage, Tilmann Nagel (sofern der irgendwie einen Hauch Rechts von der Mitte ist.., usw) oftmals vielfach länger und Nagel verwissenschaftelt sich vielfach (Überlebenskunst an einem Uni Lehrstuhl für Islamwissenschaften) --- sodaß gerade sein Werk auch ein Krauss als Exzerpt auf den Buchmarket bringen könnte --- mit einer Fülle nagelscher Fußnoten.

      Kurz noch: Über die Besonderheiten meines Zugangs zur Aufklärung über den Islam schrieb ich nur kurz an ----- der Punkt ist: Dieser ist meiner Ansicht nach der Vollständigste. Und das hat Gründe die mit einer simplen Warte der Betrachtung zu tun haben ---- einer spiritistischen Liebevollen (zumindest ist das der selbstauferlegte, bzw selbstgewunschene Standard) und keiner ideologischen oder sonstwie verquacksten.

      Wie etwa deiner .... du tust hier, Herr Bauer, gerade so als ob alle Gäste und alle Stammleser des Blogs bereits alles über den Islam wüßten .... während ich gerade heute eben wieder beim Schreiben und schreibenden Sinnen wieder ein winziges, sehr effektives "Mosaik-Argument" mehr gefunden habe --- gerade was die frühesten Beziehungen von Mohammed zu den Jüdischen Sippen im Gebiet Yahtrib`s betrifft.

      Das sind essentiellste Erkenntnisse in der Islam-Auflösearbeit ....

      Kurze Frage an dich Herr Bauer. Kann sein, dass neben deiner klarerweise für mich und viele nachvollziehbaren Islam-Aversion eventuell eine schwerlich bis kaum nachvollziehbare Israel-Aversion - ein Hauch von allgemeinem jüdischen Anti-Semitismus - diesen deinen Post "evolvierte" `?

    • herr bröselmeier (kein Partner)

      ..und Herr Bauer:

      Zitat von dir: "So. Hier ist Hartmut Krauss:"

      DA IST NICHT HERR KRAUSS ..... sondern, du botest Informationen zu Herrn Krauss.

      Soviel Korrektheit Herr Bauer sollte freilich sein ....

    • herr bröselmeier (kein Partner)

      Komisch ...:) ..... und ich dachte irgendwie echt, ich bereicherte dieses Blog ..... schliesslich gibt's hier Infos das erste Mal - vermutlich weltweit - welche die islamen Genesen in genau jenem historischen Licht darstellen welches unausweichlich ist das islame Kernproblem zu lösen: Diesen Flair eines "berechtigten Relligiösen"....

      Genau da in die Tiefe zu "sinken" löst bei Seelen Abwehrreflexe aus, die IHREN KULTEN (auch wenn sie nach Aussen noch so unreligiös wirken sollen) auch mit religiösem Flair (und oder Führerkult) ihre "Bahnen" brechen wollen bzw den Stream in ihre Richtung lenken wollen ---- und genau das - will ich nicht.

      Meine Schuldigkeit sehe ich einzig einer Verpflichtung einer wirklichen hohen Menschlichkeit, welches Prinzipiell das wirkliche Spiritistische über das Materielle und das Fleischkultische stellt .....

      Diese Ansätze sind universell --- in Schriften partiell des frühesten Judentums, teils in niedrigen Ansätzen "versteckten" Ansätzen bei Lao Tse, in seltener Reinheit bei Zarathustra, dem an Jeschua Geschenktem (dem wirklich Originärem) und vielen mehr partiell zu finden .....

      Die Geduld die eigene Liebe zur Reife zu bringen ---- damit sollte niemand nachlässig werden .... oder in die Ausfallsbuchten zurücksinken.

      ....denn damit beginnt der wirkliche Reichtum und die wirklich edelsten Geschenke.

      Ja ... und freilich hat das was mit der Schöpfung zu tun !

      Wenn du glaubst in einem Chemiewerk, welches Pestizide herstellt ein wirklich reif liebender Mensch zu werden, na dann ..... ist wohl schon klar ?!

      Dem Herrn Unterberger ist wohl schon so manches in den - teils langen - Texten aufgefallen welches er angenehm zur Kenntnis, auch für sich sehr persönlich als seelischen Gewinn buchen konnte --- gut, das freut !

  6. Erich Bauer

    Frühling für Brüssel/NATO-MüllTroll.



  7. cmh (kein Partner)

    Also so schlecht ist nicht alles, das von der EU kommt. Auch die blindesten Hendeln finden manchmal ein Körndl.

    Denn wenn man seine eigenen Unternehmen solange stranguliert, bis sie fast krepiert sind, sind nichttarifäre Handelshindernisse schon sinnvoll. Der Kampf gegen die Billigkonkurrenz in Textilien z.B. aka Kinderarbeit. (Nur mit diesem Wort kann man die linxversieften Gutties zu solchen Dingen bringen wie es die pösen nichttarifären Handelshindernisse sind.)

    Der einheitliche Händystecker ist ja auch eine gute Sache. Oder haben uns das die Chinesen (von dort kommen die meisten dieser Dinge) vorgeschrieben?



    • fewe (kein Partner)

      Ja, der Handystecker zum Aufladen war wohl die Bestleistung bis jetzt. Aber dazu braucht man keine EU, das ginge auch mit einer Norm, die es ja für Vieles gibt, was teilweise sogar weltweit gültig ist.

      Ich hätte lieber 100 Ladegeräte und Österreich wäre noch ein einigermaßen souveräner, neutraler Staat. Und vielleicht auch ein bisschen Demokratie.

  8. Erich Bauer

    BREAKING NEWS!

    US-Warnung vor Flugzeug-Hackern
    Kursänderung per Laptop vom Boden aus
    "Nachtigall ich hör dir trapsen..."

    http://orf.at/stories/2273564/



    • Erich Bauer

      CNN zitierte einen Flugzeugpiloten mit der Aussage, immerhin sei es Hackern auch schon gelungen, in das Pentagon einzudringen: „Da kann ich mir vorstellen, dass es zum jetzigen Zeitpunkt ziemlich einfach ist, in ein Flugzeugcomputersystem reinzukommen.“

      Also doch... PUTIN!

    • fewe (kein Partner)

      Bisher galt das als Verschwörungstherorie, dass modernere Autos und Flugzeuge ferngesteuert werden können. Damit erklärt sich auch die hohe Treffsicherheit bei den zwei Türmen bei 9/11. Lt. Lauda ist das praktisch unmöglich zu treffen und es ist gleich zweimal hintereinander aufs erste Mal gelungen.

      Der tödliche Unfall von Haider und auch die mysteriös verschwundenen Flugzeuge - aber auch der kürzliche in Frankreich stehen da wohl in Frage. Vielleicht lässt sich ja auch die Cockpit-Türe fernbedient ultimativ verschließen.

      Bei Flugzeugen kann ich es noch eher verstehen, aber bei Autos verstehe ich überhaupt nicht, welche Notewendigkeit es gibt, diese von außen zu steuern. Wenn es keine Verbindung zum Steuersystem gibt könnten Hacker nichts hacken. Das ist also von vornherein so vorgesehen und passiert nicht einfach.

    • Erich Bauer

      Ob es tatsächlich möglich ist, auf diese Weise ein Flugzeug zu "übernehmen" kann ich persönlich nicht beurteilen. Tatsache ist, dass man Daten über Stromleitungen übertragen kann:

      http://de.wikipedia.org/wiki/PowerLAN
      http://www.chip.de/artikel/Powerline-Netzwerk-und-Internet-aus-der-Steckdose-2_34010068.html

      Für mich stellt sich jedenfalls die Frage warum diese "Warnung" lanciert wird... Möglicherweise gefällt jemanden die Story vom "Kamikaze"-Piloten nicht. Sie ist zu simpel und gerät jetzt schon in Vergessenheit... Vielleicht ist's "medial" nicht so gelaufen wie "geplant"? Und der "Warnschuss" wurde nicht so richtig "kapiert"...

    • fewe (kein Partner)

      Noch zu dem Zitat des Flugzeugpiloten ggü. CNN: Weil man ins Penagon hineinkommt, sagt das noch lange nichts, wo man sonst noch hineinkommen kann.

      Man kann nur dort hineinkommen, wo eine Verbindung vorhanden ist.

      Wenn Sie daheim ein Netzwerk mit Kabeln zwischen mehreren Computern betreiben, kann sich ein Hacker von außerhalb auf den Kopf stellen, weil es einfach keine Verbindung nach außen gibt. Der wird nicht hineinkommen können. Der kommt also ins Pentagon hinein, aber nie in Ihr Netzwerk.

      Ultimativen Schutz gibt es nicht, wenn eine Verbidnung da ist. Die Frage ist nur, warum man die Verbindung nach außen überhaupt herstellt, wenn man etwas angeblich schützen will.

    • fewe (kein Partner)

      Zu Power-LAN. Ja das geht, aber das müssen Sie dafür einrichten. Die Daten laufen also nur dann über das Stromkabel, wenn Sie das extra so einrichten. Man kann Einiges auch über Signale belauschen, aber es muss immer eine Verbindung nach außen geben.

      Bei Röhrenmonitoren konnte man beispielsweise das Bildschirmbild über die abgestrahlten Signale auslesen. Das konnte man von außen durchs Fenster auslesen. Also auch nicht aus größerer Entfernung. Teilweise ist das so auch bei anderen Signalwegen möglich, aber Powerline-LAN ist im Prinzip wie WLAN. Man braucht dafür einen eigenen Adapter, der ide Signale dann eben über die Stromleitung anstatt über eine Antenne bewegt.

  9. Hegelianer (kein Partner)

    Eine ausgezeichnete Zusammenfassung. Hinzu kommt die Rettung der Gemeinschaftswährung um jeden Preis.

    Die Konsequenz, die man ziehen muß, ist es, "Europa" Adieu zu sagen und anderwärts sein geistiges Zentrum zu suchen. Ob das jetzt Rom ist oder Jena.

    Ebenso lohnt es nicht mehr, auch nur einen Funken Hoffnung in eine Erneuerung der ÖVP zu setzen. Die Frage für Österreich ist nur: MIT der FPÖ (die derzeit schläft und sich noch nicht einmal zu jenen Aspekten der StGB-Novelle gerührt hat, die Diebstahl & Co. massiv erleichtern werden!), oder ohne die FPÖ, durch Gründung einer neuen Partei.



    • Hegelianer (kein Partner)

      Eine solche neue Partei müßte liberalkonservativ ausgerichtet sein und dürfte nicht anti(deutsch)national sein, da sie sonst nicht liberal wäre. Die FPÖ schläft, wie gesagt, und orientiert sich viel zu sehr an Rußland, das sich ebenfalls auf einen totalitären Weg begeben hat. Das BZÖ ist tot, und das TS ist schlicht und einfach eine Eintagsfliege, die es nach der nächsten Wahl vermutlich nicht mehr geben wird. Keine dieser Gruppen kann Rot-Schwarz-Grün und deren Medienmacht bremsen.

      Der Name einer solchen Partei könnte getrost "fad" sein und dafür seriös: Also etwa "Liberaldemokratische Partei Österreichs" (LPÖ). Aber auch "Alternative für Österreich" wäre ein guter Name, in bewußter Anlehnung an die AfD.

      Es kann jedenfalls so nicht mehr weitergehen - dieser beständige Angriff auf die Meinungsfreiheit, das Privatleben, die Familie, die Geschlechtlichkeit und damit sexuelle Macht des Menschen, das Unternehmertum, die klassische Bildung, das Gymnasium ...
      Immer nur noch Schlimmeres abwenden, das von Brüssel kommt, und damit schon zufrieden sein, ist angesichts nicht enden wollender Angriffswellen zuwenig.

    • Hegelianer (kein Partner)

      Ich bessere mich aus: "Liberalkonservative Partei Österreichs" (LKÖ) - vielleicht auch: "Die Liberalkonservativen", oder eben: "Alternative für Österreich".

      Ganz wichtig ist es auch, von vorneweg Kritik auch am NS-Verbotsgesetz zu üben. Die Gefahr besteht zwar, sofort in eine Ecke gestellt zu werden und eine Art Totgeburt zu erleiden. Doch wenn man hier beigibt und "angesichts der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus" dieses Gesetz für unverzichtbar befindet, hat man schon verloren. Und zwar ALLES verloren und verspielt, weil die Vebrechen des Holocaust das geistig-spirituelle Zentrum der heutigen EU sind, sozusagen deren Gründungsakt darstellen.

      Die Chance ist, eine SERIÖSE Partei zu sein, mit vielen Akademikern, Professoren usw., der man diese Kritik abnimmt, wie es ja seit jeher auch liberale sowie fachjuristische Kritik am Verbotsgesetz gibt.

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      S.g. Hegelianer, Ihr Ansatz hätte Erfolg, wäre es nicht Österreich, in dem Ihre Idee leider von Beginn an zum Scheitern verurteilt wäre.
      Die politischen Kasten der SPÖVPGrünenNeos sind derart um ihren Einfluß und Pfründe besorgt, dass bereits der Nukleus einer neuen Partei oder Bewegung (Pegida, Identitäre etc.) vom herrschenden System p. c. abgetötet werden würde.
      Wähler, welche ihre Stimme als politische Waffe benutzen, sind in der kläglichsten geistigen Minderheit seit Bestehen der 2. Republik.
      Die Medien samt deren lohnabhängigen Journalisten, allen voran der rote ORF, hängen am Förderungstropf der öffentlichen Hand.
      Das rote Wien, unter seinem verhaltensoriginellen Landesvater (

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Fortsetzung:
      (2 Viertel G´spritzten im Schnitt täglich...), bleibt rot bis in alle Ewigkeit.
      Ich erspare Ihnen die Aufzählung aller politisch relevanten Organisationen u. Institutionen, welche nicht unter dem Einfluß der Systemparteien stehen.
      Die Mahnungen des - noch - unabhängigen Rechnungshofes bleiben mit Masse unberücksichtigt.
      Und letztlich zur FPÖ: Ob sie tatsächlich schläft, vermag ich nicht zu beurteilen. Unter ihren NatRAbg finden sich jedoch einige, deren Intelligenz und berufliche Ausb wohl ausreichen würde, ein Ressort zu führen, würden die dortigen Bediensteten und die PersVertr auch mitspielen...
      Hauptschuld an diesem Zustand trägt die ÖVP, welche sich, als Gegengewicht zu Rot, längst aus ihrer Verantwortung für Österreich gestohlen hat!
      So gesehen - Gott schütze Österreich!
      MfG

  10. Brigitte Kashofer

    Was war mit dem Mord der Engländer an den Buren im 2. Burenkrieg mit der Errichtung der ersten Konzentrationslager?
    Was war mit dem Mord der Engländer an den Kosaken in Kärnten? Diese hatten sich den Briten ergeben und wurden von diesen der Roten Armee ausgeliefert.



  11. Zöbinger (kein Partner)

    Es müssen nur genug Leute all diesen verordneten Schwachsinn nicht mitmachen, dann schau' ich mir an, wie die wenigen bescheuerten Richter die Masse aburteilen wollen! Also in diesem Sinn stehen wir zu Neger, Zigeuner und machen vor allem den Genderismus nicht mit! Auf eine generelle Wiederherstellung der alten Sprachformen!



    • fewe (kein Partner)

      Das können Sie sich leider sehr leicht anschauen. Die machen dann Blitzverfahren, wenn es zu viele werden. Die Strafen werden erhöht. Ganz einfach.

  12. heartofstone (kein Partner)

    "Wir haben beschlossen, alle Migranten (von den griechischen Inseln) ins Landesinnere zu bringen", erklärte Regierungssprecher Gabriel Sakellaridis nach der Krisensitzung am Dienstag. "Syrer, die Asyl beantragen, werden sofort legale Papiere erhalten, mit denen sie in die Länder reisen können, die sie bevorzugen."

    Persönlich bin ich dafür, den Griechen sofort jeglichen Kredit zu entziehen, sie aus dem Euro und EU zu entfernen und sie notfalls einfach verhungern zu lassen. Genug ist genug.



    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      S.g. heartofstone, die Kasperliade der Griechen und der EU geht Woche für Woche munter weiter. Die EU findet in Griechenland keine maßgeblichen Gesprächspartner, da das dortige rot/braune Koalitionsbündnis in sich zerstritten ist. Die Griechen können nach wie vor keine ersprießlichen Reformvorschläge vorlegen und tanzen der EU auf der Nase herum. Und niemand findet sich, der die Griechen endlich aus der EU wirft! Nur zahlen dürfen die EU-Mitglieder weiter. Anscheinend bis in alle Ewigkeit...
      MfG

  13. heartofstone (kein Partner)

    “Es gibt für mich keine Entschuldigung: Wer bei Pegida mitmacht, muss sich gefallen lassen, als Rassist bezeichnet zu werden.”

    Wer bei einer sozialistischen, sozialdemokratischen oder kommunistischen Partei mitmacht ist ein Verbrecher. Period. Stalin, Hitler, Mao, Pol Pot und deren zig Millionen Opfer lassen grüßen ...

    Sozialisten gehören gehängt, um ein Zitat des Knallkopfs Ziegler ganz leicht abzuwandeln ...



  14. Alternativlos (kein Partner)

    Das letzte große Abenteuer unserer Zeit!

    Werden Sie Migrant!



    • Alternativlos (kein Partner)

      Das letzte große Abenteuer unserer Zeit

      Werden Sie »Migrant« :!:

      Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten in die Türkei oder ein anderes der 52 islamischen Länder.

      Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!

      Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie. Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus Deutschland gewöhnt sind.
      Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.

      Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.

      Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.

      Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird.

      Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.

      Lassen Sie sich nicht diskriminieren :!:

      Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat :!:

      Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.

      Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!

      Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.

      Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.

      Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.

      Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!

      Suchen Sie sich Verbündete!
      Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.

      Viel Erfolg :!:

    • Undine

      @Alternativlos

      ****************!

      Dazu das unvergleichlich gute, köstliche Video von Dr. Alfons PROEBSTL:

      Werden Sie MIGRANT!

      https://www.youtube.com/watch?v=eKpeccB3BQE

  15. Fliegende Holländer (kein Partner)

    Stoppt den europäischen Menschenversuch!
    Nie wieder EU!



  16. Erich Bauer

    https://www.youtube.com/watch?v=M6-Vt7xZxoU
    Bündniswechsel. Die EUdSSR-Sowjets nach Sibirien. (Ein sehr lebhaftes und anregendes Interview mit Peter Feist)

    4:0: „Mir fallen da immer zwei Bilder ein, die ich mal erzählen kann. Eins der dramatischsten Bilder deutsch-russischer Beziehungen ist der ganz frühe Morgen des 22. Juli 1941: Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion. Der sehr alte Graf Schulenburg, der Botschafter in Moskau war, übergibt Molotow die deutsche Kriegserklärung und bricht danach in Tränen aus…“

    29:40: „Wir haben in unserer Ersatzverfassung ein wichtiges Gebot. Das Verbot der Vorbereitung eines Angriffskrieges. Die systematische Erzeugung einer Kriegshysterie ist auch eine Kriegsvorbereitung. Wo sind die Staatsanwälte, die die Journalisten endlich zur Verantwortung ziehen?"



  17. Torres (kein Partner)

    Bekanntlich gibt es so gut wie keine weiblichen Piloten von Verkehrsflugzeugen - ganz einfach, weil Frauen den Eignungstest nicht bestehen (genauer gesagt: Frauen fehlt die Fähigkeit des räumlichen Sehens; das ist jetzt keineswegs frauenfeindlich gemeint - es zeigt nur, dass Männer und Frauen jeweils andere Fähigkeiten besitzen; sie sind gleichwertig, aber nicht gleich, was die Feministinnen natürlich vehement bestreiten). Da sollte man einmal probeweise Frauenquoten bei Piloten einführen; ich wette, dass in diesem Fall alle Fluglinien innerhalb kürzester Zeit Pleite gehen: kaum jemand würde sich eine Maschine setzen, die von einer Quotenfrau geflogen wird.



    • Nietzsche (kein Partner)

      Frauen können nicht räumlich sehen? Sie sollten einmal in ein Anatomiebuch schauen. Auch Frauen haben zwei Augen.

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Werter Torres, um Ihre Behauptung, Frauen würde die Fähigkeit des räumlichen Sehens fehlen, sachlich zu untermauern, ersuche ich um Angabe Ihrer wissenschaftlichen Quellen (Studien etc.).
      MfG

    • Torres (kein Partner)

      @"Prof"(?) Walter A. Schwarz
      Wahrscheinlich haben Sie nie ein (Real-)Gymnasium besucht. Ich schon, Darstellende Geometrie ab der 5. Klasse, damals 1/3 Mädchen in der Klasse, bei der Matura 1 (ein!) Mädchen, alle anderen in Darstellender Geometrie gescheitert. Weitere Quellen? Bitte sehr: Allan & Barbara Pease: "Why men don't listen and women can't read maps". Sollten Ihre professoralen Englischkenntnisse nicht ausreichen - das Buch gibt es auch in Deutsch. Dort finden sie alle wissenschaftlichen und auch empirischen Studien und Quellen.

  18. herr von bröselmeier (kein Partner)

    h t t p://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/wenn-buerger-nicht-mehr-wollen.html

    Laut Akif`Pirincci`s Recherche werden die meisten Asyalantenheime auf dem Land durch Asylanten oder "Asylanten" angezüdet ... der Grund dürfte wirklich sein: Sie wollen in die Städte umgesiedelt werden. Auch deswegen kann zu diesem Zeitpunkt der Ermittlungen wegen "Tröglitz" nicht ausgeschlossen werden, dass das ein "profylaktischer Akt" von - eher - den "Asylanten" gewesen ist als von Asylbewerbern bzw der heimischen Bevölkerung. Wir werden sehen ... ob wir etwas zu sehen bekommen werden.

    Wenn`s plötzlich sehr still um "Troglitz" wird ist das immerhin ein indirekter Indikator ....

    Es soll



    • herr von bröselmeier (kein Partner)

      schon vorgekommen sein, dass Ermittlungen die kurz vorm Durchbruch zu einem P.C. unkorrekten Ergebnis standen einfach "von oben" zwangsbeendet worden sind.

  19. J.Scheiber (kein Partner)

    Fadenscheinige Kritik! Die EU ist die Modalität der Fremdherrschaft durch die US.



  20. cmh (kein Partner)

    Man sage nur nicht, die Meinung Andersdenkender zählte hier nicht.

    Obwohl ich also diesen Jean Ziegler für eine nichtsnutzige Nervensäge linxster Klasse halte, finde ich seinen Gedanken, "die Spekulanten" zu erschießen doch für erwägenswert.

    Warum sorgte man nicht dafür, dass einmal - ein einzges Mal - ein Spitzenpolitiker nach einem Skandal, oder einer sonstigen von ihm zu verantwortenden, in die Hose gegangen Sache zur Verantwortung gezogen wird. Nicht mit dem Leben, sondern da, wo es viel mehr wehtut, beim Vermögen.

    Wenn ehemalige Spitzenpolitiker aufs Existenzmininmum gepfändet herumlaufen müssten, das wäre gut für die Demokratie.



  21. U.SA (kein Partner)

    Die fröhliche EU: Russland sanktionieren, die faschistische Ukraine finanzieren.



  22. Sensenmann

    Weiß man schon alles! Die Träger der EU träumen von der eurasisch-negroiden Zukunftsrasse und treiben diesen Plan voran. Nun werden die Neger demnächst gleich aus Afrika importiert- zumindest wenn es nach dieser Mikl geht. Marokko ist ab 2016 EU- assoziiert dann sind sie in jeder Hinsicht EU-BÜRGERN gleichgestellt. Ein Abkommen, das die schwarz-orange Regierung uns eingebrockt hat.
    Da die Österreicher aber genau das gewählt haben, werden sie damit leben und sterben müssen. Die Mehrheit will es eben so haben. DEN Beweis wird das EU-Austrittsvolksbegehren liefern, das unterhalb jeder relevanten Schwelle sein wird.
    Die Politiker vollziehen also nur den Willen der Mehrheit, wie man es in einer Demokratie auch erwarten kann.
    Und Eine solche beinhaltet eben auch den kollektiven Selbstmord mit 50% und einer Stimme...



    • Alternativlos (kein Partner)

      Unser Sozialsystem, unsere Renten, die Zukunft unserer Kinder sind wohl nicht mehr zu retten. Es läuft auf Drittweltzustände in einem einst reichen und sicheren Land hinaus. Es läuft auf Bürgerkrieg, auf Mord und Totschlag hinaus.

      Und die Trottelwähler und Trotteleltern schauen blöd zu oder spielen sogar noch mit. Und die Trottelwähler und Trotteleltern mästen die Verantwortlichen Politbonzen am wohlgefüllten Futtertrog.

    • heartofstone (kein Partner)

      Deshalb: Si vis pacem para bellum ... in ein paar Jahren werden jene die uns heute als Prepper verspotten, winselnd angekrochen kommen ...

    • antony (kein Partner)

      Lieber Sensenmann!

      Ja, ja diese H, M,- C.-K. Pläne.
      Abgesehen von Marokko gibt es derartige Abkommen mit sämtl. afrikanischen Mittelmeerstaaten, (Beispielsweise Algerien; 40 Mio. Moslems,(2005 Ferrero Waldner), ab 2017-verschoben aber nun auf 2020).
      Ich gebe ihnen in allem recht ".Sehr gut! da die Österreicher genau das gewählt haben, und die Mehrheit will es eben so haben"?!
      Auch wenn sie damals das alles gewusst hätten, wäre es so ausgegangen wie es ausgegangen ist. Ob es die Mehrheit war oder nicht, die für diesen Beitritt gestimmt hat werden wir nie erfahren.
      Und das Austrittsvolksbegehren wird wohl wieder nach dem gleichen Schema ablaufen und unterhalb der relevanten Schwelle li

  23. Sensenmann

    Weiß man schon alles! Die Träger der EU träumen von der eurasisch-negroiden Zukunftsrasse und treiben diesen Plan voran. Nun werden die Neger demnächst gleich aus Afrika importiert- zumindest wenn es nach dieser Mikl geht. Marokko ist ab 2016 EU- assoziiert dann sind sie in jeder Hinsicht EU-BÜRGERN gleichgestellt. Ein Abkommen, das die schwarz-orange Regierung uns eingebrockt hat.
    Da die Österreicher aber genau das gewählt haben, werden sie damit leben und sterben müssen. Die Mehrheit will es eben so haben. DEN Beweis wird das EU-Austrittsvolksbegehren liefern, das unterhalb jeder relevanten Schwelle sein wird.
    Die Politiker vollziehen also nur den Willen der Mehrheit, wie man es in einer Demokratie auch erwarten kann.
    Und Eine solche beinhaltet eben auch den kollektiven Selbstmord mit 50% und einer Stimme...



  24. Erich Bauer

    Ob "unsere" (meine sind's nicht) EU-"Politiker" bereits geschlechtsneutrale, transhumanistische Geschöpfe sind, oder einfach nur satanische, perverse Psychopahten?

    https://www.youtube.com/watch?v=xLlmToPpCI8
    Welt ohne Menschen (arte-Doku)

    https://www.youtube.com/watch?v=g3i1Zd78Ox8
    Diktatoren-Eugenik als Grundlage des "Fortschritts"



  25. sin

    Das wird dann sehr interessant sein, wenn Austrotürken den Völkermord an den Armeniern leugnen. Wird es dann eine Ausnahme geben angesichts ihrer Bedeutung bei Wahlen in Wien?



  26. Brigitte Imb

    Völkermord: Die Türkei fühlt sich wieder einmal beleidigt, diesmal vom Papst, weil er der den Genozid an den Armeniern nicht kleinredet.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4706687/Ankara-ist-wutend-auf-den-Papst?_vl_backlink=/home/index.do #



  27. Papalima

    Lieber Herr Dr Unterberger,
    meist kann ich Ihren Ausführungen, oft mit kleinen Einschränkungen, zustimmen. Diesmal aber liegen Sie mit der Erklärung "Das Allerschlimmste ist die Schritt für Schritt vorangetriebene Strategie, einen neuen europäischen Einheitsmenschen zu schaffen" weit daneben. Das Allerschlimmste ist die sträfliche Vernachlässigung, die Sicherheitspolitik den Eifersüchteleien der nationalen Militärs zu überlassen. Das Resultat ist eine ohne NATO wehrlose EU gegenüber jedweder Bedrohung, sei es nun der Schutz der Außengrenzen oder sei es die Kriegsdrohung durch verbrecherische Terrorgruppen. Seit die USA ihre Interessen immer weniger in Europa sehen, verliert natürlich auch die NATO an sicherheitspolitischem Gewicht in Europa. Die Alibifunktion "friedensstiftende Missionen" werden wir uns bald abschminken müssen, den Zeitpunkt bestimmt der IS .



    • Normalsterblicher

      Die USA haben ihren Fokus schon seit mehr als 150 Jahren abseits der europäischen Gestade, doch verdanken sie ihre Entstehung europäischen Traditionen, was als psychologisches Moment zum Tragen kommt.

      Und die Ausweitung des ISIS-Einflusses ist auch dem europäischen Bombardement Libyens zu verdanken, sowie dem Umstand, dass man hierorts bereits im Jugoslawien-Konflikt bereit war, die Vorstellung einer "Nation des Islams", wie von Bosniens Izetbegovic vertreten, zu unterstützen.

      Solange es keine entschlossenen Maßnahmen gegen die Überflutung Europas durch kulturfremde Elemente gibt, etwa durch Leasen von Tankerschiffen, die "gerettete" zuwandernde Schiffsbrüchige sofort wieder zu ihren Heimathäfen expedieren (ließe sich mittels Satelliten feststellen), erübrigt sich jede militärische Erwägung.

  28. Rosi

    Ich weiß nicht, weiweit es gelingt, den Einheitsmenschen zu schaffen, aber ich meine, das wird irgendwann 'nach hinten losegehen'. Jedenfalls habe ich noch nie so viele Leute rauchen sehen - auf der Straße, wo sonst geht es noch, außer (noch) in den 4 Wänden. Und ich habe mir selbst auch schon überlegt, ob ich nicht nochmals den Versuch starte, zu rauchen - um zu zeigen, daß ich dagegen bin! Da der erste Versuch gescheitert ist, da gab es weit und breit keine Verbote, habe ich aber diesbezüglich wenig Hoffnung ...
    Aber im Ernst: Man kann einen Liter Wasser nicht zusammenpressen - die Leute hier waren die Freiheit gewohnt, und sie lassen sich viel gefallen, aber sicher nicht alles.Bei den Jungen mag es vielleicht anders aussehen, aber dort ist der Trotz, das Anders-Sein-Wollen als die Masse - und die Masse ist, zumindest laut Medien-Berichten, pc (= political corrupt).
    Beides gibt Hoffnung ...

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.



  29. Norbert Mühlhauser

    Weil es auch hierher passt stelle ich gleich nochmals meinen Standpunkt zur politisch postulierten Universalverbindlichkeit gerichtlich verhängter Feststellungen ein, bzw zum sogenannten Leugnungstatbestand:

    Es handelt sich hierbei um die infame Initiative der Politruks, die Bürger von abweichenden Forschungsergebnissen abzuschirmen, da kein Forscher mehr, bei Verlust seiner bürgerlichen Existenz, es wagen können soll, Forschungsergebnisse zu veröffentlichen, die von politisch rezipierten Gerichtserkenntnissen abweichen. - Die Informationsfreiheit des Bürgers wird zuvorderst beschnitten!

    (Wie mit Gerichtserkenntnissen verfahren wird, die der derzeitigen Herrscherkaste, die mittels abhängiger Lügenmedien regiert, nicht konvenieren, bleibt ein weiteres spannendes Detail am Rande, da ja ein gewisser Dr Kostelka vor ca 10 Jahren gegen ein Richter vorgehen wollte, der keine Wertschätzung für das Aburteilen von Meinungsdelikten bezeugte.)

    Ich weise die HErren p.t. Juristen, die sich jetzt wohl als würdige Nachfolger der heiligen Inquisition verstehen- die ja stets auch eine juristisch hochkarätig besetzte war - , darauf hin, dass es die Aufgabe von Gerichten ist, Geschädigten Genugtuung zu verschaffen und gefährliche Subjekte aus dem Verkehr zu ziehen, wie es sich nach Abhaltung eines möglichst gewissenhaft geführten Verfahrens in Würdigung der Argumentationsführung von Anklage und Verteidigung durch unabhängige Richter ergibt.

    Die Aufgabe von Gerichten ist es NICHT, Vertretung der göttlichen Wahrheit auf Erden vorzutäuschen oder Schlusspunkte in der Forschung zu setzen. Weder gibt es in der Rechtswissenschaft eine Unfehlbarkeitsdoktrin für das Gerichtswesen noch ist bekannt, dass in Universitäten insoweit, als Gerichtshöfe über Verbrechen internationalen Ausmaßes entschieden haben, die Forschung eingestellt oder die Finanzierung gestrichen wird. (Allerdings gibt es VArianten eines Rechtsverständnisses, wonach das Rechtswesen der Partei, oder - in Abgrenzung zum Bürger - dem Staat zu dienen hat)

    Es ist daher nicht einzusehen, weshalb unbeteiligte Dritte, die weder an der Genugtuung Geschädigter noch am "aus-dem-Verkehr-ziehen-gefährlicher Subjekte" einen Anteil haben, sich durch Urteilssprüche in obigen Angelegenheiten gleich einem Glaubensdiktat gebunden fühlen sollten!

    Ich spreche hiermit ganz offen dem Rechtswesen die Kompetenz ab, mir vorzugeben, was als Wahrheit über menschliche Greueltaten aus welcher Ecke auch immer zu unterstellen ist - was natürlich zugleich, da offen ausgesprochen, eine Leugnung darstellt, worauf ich bitte schon bestehen muss!

    Ich betone nochmals, dass ich nicht an den absoluten Wahrheitsanspruch gerichtlicher Ergebnisse glaube, und dass ich es mir nicht nehmen lassen werde, mir ein eigenes Urteil zu bilden - besonders dann, wenn davon abweichende Expertenliteratur dem gewöhnlichen Bürger nicht mehr zugänglich ist!



    • fewe (kein Partner)

      Gesetze werden exekutiert. So einfach ist das. Ob der Gesetzgeber oder Richter kompetent ist, ist dafür irrelevant.

      Nur eine echte Demokratie wie in der Schweiz kann das verhindern. Das Wählen von Alleinherrschern alle fünf Jahre ist keine Demokratie.

    • Norbert Mühlhauser

      @ fewe:

      Ganz so einfach ist es auch wieder nicht:

      Denn man kann in der Annahme eines abweichenden Ereignisverlaufes eine simple Ablehnung der offiziell verbreiteten Sichtweise erblicken, oder, wie sich das manche kranke Gehirne im Zusammenhang mit dem Verbotsgesetz vorstellen, eben das Tatbild der Gutheißung von Verbrechen, offenbar in dem Sinne, dass Skepsis über das offiziell unterstellte Tatbild die Propagierung (oder Gutheißung) der inkriminierten Verbrechen bezweckt.

      Vorderhand gilt ja nur im Zusammenhang mit dem Verbotsgesetz das nicht-Glauben-wollen als Gutheißung bwz Wiederbetätigung von Verbrechen, aber das soll ja nun ausgeweitet werden. Es handelt sich dabei freilich um "Richterrecht", also nichts, was dem Verbotsgesetz selbst bei vernünftiger Auslegung zu entnehmen wäre.

      Was das Urteil der Weltöffentlichkeit in jenen Fällen wert ist, in denen Verbrechen einer besiegten Ordnungsmacht zur Last gelegt werden, machen ja die Massenerschießungen von Katyn deutlich. Da schrieb jahrzehntelang ein "Fachmann" vom anderen ab, zur allgemeinen Blamage.

      Ähnliches ist auch anderswo denkbar, etwa rund um Srbenica, wo Vorurteile und die politische Nutznießung daraus möglichweise auch bewirken, dass zumindest gewichtige Teilaspekte verborgen bleiben.

    • Norbert Mühlhauser

      ... Srbrenica ...

  30. Brigitte Imb

    Darf die EU mit ihren Bonzen zum Vergleich mit der Animal Farm herhalten?

    Alle Tiere sind gleich.....u. Ausnahmen bestätigen die Regel.



  31. Anton Volpini

    Der oberste Sowjet ist von Moskau nach Brüssel übersiedelt.

    Aber anders als zu Moskaus Zeiten ist er heute nicht mehr als selbständige Instanz zu betrachten, sondern als Vasall US Amerischer Geopolitik.



    • Riese35

      @Anton Volpini: Kurz und bündig, den Nagel auf den Kopf getroffen. *********!

      Moskau hatte aber damals noch um Größenordnungen weniger Mittel der Überwachung, als sie heute mittels Social Media, WhatsApp, elektronischer Medien und Datenverarbeitung und ausgereifter Technologien zur Analyse großer Datenmengen (Big Data) bestehen.

      Es gibt eine Reihe von EU-Staaten, die hinter vorgehaltener Hand auf höchster Ebene gegen die Sanktionen gegen Rußland sind, sich aber nicht trauen, auszuscheren. Sie werden offenbar massiv von den USA erpreßt. Nicht anderes ist es zu verstehen, wenn Firmen weltweit von den USA gezwungen werden, US-Recht anzuwenden und anderenfalls mit massiven Sanktionen bedroht werden.

  32. schreyvogel

    "jene Meinungsverbote, die einst bei den NS-Verbotsgesetzen in Österreich und Deutschland noch als ganz einsame und nachkriegsbedingte Ausnahme vom Prinzip der Meinungsfreiheit angesehen worden sind"...

    Herr Dr. Unterberberger, wie begründen Sie das Wort "einst"?
    Auch heute verbüßen noch gar nicht so wenige Österreicher langjährige Zuchthausstrafen wegen "Verharmlosung" und "Leugnung des Holocausts". Die größte Kulturschande Österreichs war die Zuchthausstrafe für den wohl bedeutendsten WK II-Historiker David Irving!!!

    Es ist leider so, wenn man einmal angefangen hat, gewisse Meinungen zu verbieten, dann ist der Damm gebrochen und es werden immer mehr Meinungen kriminalisiert.
    Die Meinungsfreiheit muß absolut gelten, oder sie verdient diesen Namen nicht.

    Leider hat sich A.U. noch nie für eine Aufhebung dieses Verbotsgesetzes eingesetzt!



    • Undine

      @schreyvogel

      Danke, dass Sie David IRVIG erwähnen!*********!

    • Undine

      David IRWING natürlich!

    • fewe (kein Partner)

      Auch die Forderung der Aufhebung des Verbotsgesetzes ist mittlerweile strafbar, so viel ich mich erinnere.

    • Herzogberg (kein Partner)

      Ja, David Irving war unbequem. Er war Revisionist, d. h. Wissenschafter; denn wer die gängigen Wissenschaftsmeinungen nicht in Frage zu stellen versucht, ist eben kein Wissenschafter. Konrad Lorenz hat es so ausgedrückt, daß ein Wissenschafter eben jeden Tag seine Lieblingstheorie in Frage stellen und neu überprüfen müsse. Heute ist offensichtlich nur der ein wissenschaftlicher Historiker, der die gängigen Theorien nachbetet.

  33. Politicus1

    ein Lob der EU - weil sie einmal NICHT reguliert!

    Der europäische Flugzeughersteller Airbus will künftig noch mehr Sitze in einer Reihe unterbringen. Statt bisher bis zu acht Personen sollen in den neuen Langstreckenjets vom Typ A-330 neun Passagiere in einer Reihe sitzen.
    Bei einer Neuner-Bestuhlung sinkt die Sitzbreite auf 42,42 Zentimeter, während bei acht Sitzen in einer Reihe auf jeden Platz 45,97 Zentimeter entfallen.

    Eine vorgeschriebene Mindestbreite bzw. einen Mindestabstand zwischen den Sitzreihen gibt es nicht. Dahingehende Überlegungen in der EU wurden im Jahr 2010 von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) wieder verworfen, nachdem eine Studie keinen Zusammenhang zwischen mangelnder Beinfreiheit und Thrombose-Gefahr sah.



    • Cotopaxi

      Die Menschen werden immer größer und daher könnte sich die EUdSSR hier wichtig machen. Aber die Interessen der Airlines sind ihr wichtiger.

  34. Waltraut Kupf

    AU ist einer der ganz wenigen Journalisten, bei denen die Meinungsfreiheit noch praktiziert wird, und dafür muß man dankbar und froh sein. In anderen Medien werden die vertrotteltsten Verrenkungen beflissen mitgeturnt und in anderen online-Foren wird meistens jedwede kontroversielle Auseinandersetzung abgewürgt, indem mißliebige Beiträge einfach wegzensuriert werden oder man sich aus Gründen, die einem nicht mitgeteilt werden, gar nicht erst einloggen kann. Die Kontroverse ist ein wichtiges demoskopisches Instrument, wobei aber Erkenntnisse, die man daraus ziehen kann, bei den meisten Medien nicht mehr erwünscht sind nach dem Motto "Toleranz ist, wenn du meine Meinung teilst".

    Zum Thema EU: ich finde es sehr erfreulich, daß nun allmählich doch erkannt wird, was es damit auf sich hat. Europa ist faktisch ein Protektorat der USA, die froh sind, etwa in Sachen TTIP nicht mit einzelnen Staaten verhandeln zu müssen und gerne schon eine Europa-Armee hätten, die für sie ihre geopolitischen Interessen kostensparend wahrnimmt. Der größtenteils vollidiotische Regulierungswahn der EU ist ein (hoffentlich) letztes Aufflackern einer Pseudo-Daseinsberechtigung und Machtausübung. Griechenland ist die Manövriermasse, die mittelfristig über Gedeih und Verderb (hoffentlich letzteren) der Union entscheiden wird, die natürlich im Endeffekt blechen muß, und sich dadurch andererseits den Unmut der Bevölkerung zuziehen wird. Wieweit Einzelheiten dieser Sache überhaupt an die Öffentlichkeit dringen werden, ist noch offen, jedenfalls wird sich früher oder später herausstellen, ob und in welchem Maße Odysseus listenreich ist.



  35. Patriot

    Die hören nur dann auf, wenn sie kein Geld mehr haben, was in dem Fall Gott sei Dank bald der Fall sein wird.



  36. HDW

    Alles richtig! Ich verstehe nur nicht warum AU dann, entsprechend der EU und US Generallinie, bei jeder Gelegenheit gegen den heterosexuellen Libertin S.Berlusconi ausgeteilt hat! Schon im ersten Pamphlet gegen den linken Konstruktivismus, im Roman "Wir" von E.Samjatin, wird die originelle Individualität als einzige Möglichkeit des Widerstands gegen den grossen Bruder beschrieben (1919) oder die technisch-medizinische Seite des Pawlowschen Hundes als Paneuropäischer Einheitsmensch im "Hundeherz" von Bulgakov (1925)
    Überhaupt glaube ich, dass auch die Ablehnung Europas durch den Großteil des jüngeren intellektuellen Mittelstands, instinktiv aus der Ablehnung dieser Vergangenheit kommt! Und in Italien zeichnet sich eine Koalition der Berlusconi Partei mit M.Salvini ab, der unverfroren die Zigeuner weiter Zigeuner nennt! Auch im europäischen Parlament. Nur gemeinsamer Widerstand ist zahlenmässig stark!



  37. Camilla

    Danke für übersichtliche Zusammenstellung der Dinge,
    die uns tagtäglich Ärger und große Sorgen bereiten.

    Am Ende ist ein Grund für diese Vorgänge der Umstand,
    daß in Brüssel viele hochbezahlte und vielleicht auch
    hochqualifizierte Leute sitzen, die einfach unterbeschäftigt
    wären, wenn sie uns nicht zu unserem Glück zwingen
    könnten.



  38. aw70

    "Ich warte nur noch darauf, dass auch Fernseh- und Internet-Konsum verboten oder als erster Schritt stark reglementiert werden, weil ja viele Studien auch bei diesen Tätigkeiten schädliche Wirkungen geortet haben."

    Also ich hätte da eine etwas differenziertere Befürchtung. Mit Verboten alleine wird das nicht getan sein:

    "Ich warte nur noch darauf, dass auch der Konsum von staatlich nicht approbierten Internetseiten und Fernsehkanälen verboten oder als erster Schritt stark reglementiert wird."

    Aber nur verboten wird das freie Internet nicht, nein: das geht im schönen bunten Europa unserer vereinigten linken Spinner dann sicher auch noch weiter in die Richtung, dass z.B. die Eltern einen Termin bei der Fürsorge bekommen, wenn die Kinder nicht Song Contest schauen "durften" (und dann bei der "Schularbeit" nicht darüber schreiben konnten). Und wenn nicht eine gewisse Mindestzahl an gesehenen "Zeit im Bild" pro Monat nachgewiesen werden kann.

    Denn wer nicht Systemmedien schaut, der ist nicht "integriert".



  39. machmuss verschiebnix

    Wie kommt's dazu, daß die Linken immer wieder auf exact dieselbe Gangart
    einschwenken ? !


    Ausgerechnet die Linken - die uns ja ständig vorwerfen, aus der Vergangenheit
    nichts gelernt zu haben - ausgerechnt sie haben offensichtlich absolut NICHTS
    gelernt, aus dem Niedergang ihrer "Genossen-Vorfahren", aus dem desaströsen
    Endergebnis im Ost-Sozialismus, aus einem System von hochneurotischer und
    repressiver "Menschnhaltung" im Überwachungs- und Denunzianten-Staat.

    Warum schaffen sich die Linken IMMER WIEDER ihren VÖLKER-KERKER ?@!
    Sind die etwa lernunfähig aufgrund ihrer dogmatischen Prägung, oder handelt
    es sich da um ein Krankheitsbild ? Zumindest war in allen Fällen eine
    säuchenartige Ausbreitung dieses Wahnes zu beobachten ! ! !



  40. brechstange

    Die konservativen Büttel haben bald ihre Schuldigkeit getan.



  41. Nestor 1937

    .
    Da fällt mir ein, daß es demnächst ein Volksbegehren zum EU-Austritt geben wird...
    .



  42. Sandwalk

    Ein hervorragender Artikel, der die Leitideologie der Linken, den Konstruktivismus, zur Sprache bringt. Der Konstruktivismus ist eine veraltete und falsche Ideologie, aber das ficht die Linken nicht an. Wir werden daher noch zu leiden haben.

    Ich habe ein bisserl Trost anzubieten.

    (1) Kaiser, Könige, Päpste, Diktatoren, Landesfürsten - sie alle versuchten und versuchen seit Jahrtausenden, die Menschen gleich zu konstruieren. Es ist bis heute nicht gelungen und es wird nie gelingen;
    (2) Um die Menschen gleich zu konstruieren, müsste die jährliche Schulzeit drastisch verlängert werden. In Österreich gehen die Schüler wegen der Ferien, Feiertage, Samstage usw. nur die Hälfte aller Tage pro Jahr zur Schule. Die andere Hälfte stehen sie unter dem Einfluss ihrer Freunde, Vereine und Familien. Hier greift die Politik also nicht;
    (3) In allen Gesamtschulländern besucht die Hälfte oder mehr als die Hälfte der Schüler Privatschulen. In D und Ö steigt die Zahl der Privatschulen;
    (4) Die Personaldecke der Parteien ist sehr, sehr dünn. Aus diesem Grund kommen zunehmend weniger intelligente und fähige Politiker an die Schalthebeln. In Österreich ist die Situation besonders trübe. Mediokre Politiker können aber keine Ideologien umsetzen, weil sie die Zusammenhänge nicht verstehen.
    (5) Der Einfluss der Medien, die konstruktivistisch (gegendert, quotenaffin etc.) argumentieren und vorgehen, ist stetig im Sinken. Dieser Trend setzt sich fort.

    Es ist richtig. Die dem Konstruktivismus verpflichteten EU-Beamten und Politiker werden den Druck erhöhen und eine Mehrheit der Bevölkerung wird dem Druck standhalten. Der große ideologische Krieg steht bevor, aber die Parareligion des Konstruktivismus werden verlieren.



    • Charlesmagne

      Ihr Optimismus in Gottes Ohr!!!!
      Das ist so meine ich eine große Hoffnung!

  43. Wolfgang Bauer

    Schlage eine neue 'Europäische Bürgerinitiative' vor: Neue Europa-Hymne: "Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten? Sie fliegen vorbei wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Kerker einschließen. Es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei!"

    Wenn's nicht durchgeht: Als EU-R-EVOLUTION - Untergrund-Hymne verwenden. Es ist soweit.



    • brechstange

      Gute Idee, bin sofort dabei.

    • Herzogberg (kein Partner)

      In meiner Jugend wurde in den Burschenschaften dieses Lied kaum gesungen. Es traf offensichtlich nicht den damaligen Zeitgeist. Heute wird es auf fast jeder Kneipe gesungen, denn es drückt den Protest gegen die heutigen Bestrebungen aus, die Meinungsfreiheit zu beschränken.

  44. Politicus1

    Der Regulierungswahnsinn der EU ist für mich das vordergründige Ergebnis höchst professionell wirkenden Lobbysmus (Lobbyismus?).
    Gurkenkrümmung: Transportwesen und Supermarktketten
    Glühbirnenverbot: v.a. belgische LED-Lampenproduzenten

    Ähnliches spielt sich aber auch innerhalb der österreichischen Grenzen ab:
    Aufzugsnachrüstungen mit doppelter Sicherheitstüre: Aufzugindustrie
    Energieausweis für Wohnungen und Häuser: Energieausweisausstellunsgbereechtigte
    Abgasmessung der Kamine: Rauchfangkehrer

    Jetzt mal ehrlich: wo ereignen sich jährlich mehr schwere Unfälle? Bei den Liften in Wohnhäusern oder bei den Liften fürs Skifahren?
    Warum traut sich niemand größere Sicherheit bei Skiliften zu verlangen?



  45. Peter Brauneis

    Ich gestehe: Diese Kollektion von EU-Gewaltstücken habe ich in solcher Deutlichkeit noch nicht betrachtet. Ebenso wenig die Kumpanei der VP.

    Ehedem hätte manch wertkonservativer Blogteilnehmer diese EU+VP-Schandtaten als zeitgeistig und linksfortschrittlich gerühmt und mit Beifall überschüttet.

    Ich jedenfalls danke Herrn Dr. Unterberger für den anschaulichen - doch erschreckenden - Kommentar.
    .



  46. kritikos

    Ich hätte diesen Beitrag von AU besser nicht lesen sollen, denn er ist nicht nur realitätsbezogen, er ist zutiefst deprimierend. Dante, Inferno: Ihr, die ihr hier eintretet ...
    "Ich warte nur noch darauf, dass auch Fernseh- und Internet-Konsum verboten oder als erster Schritt stark reglementiert werden, weil ja viele Studien auch bei diesen Tätigkeiten schädliche Wirkungen geortet haben." Das ist der einzige Passus den man akzeptieren kann, wenn nicht sogar mehr, freilich nur auf das Fernsehen bezogen. Aber vielleicht bin ich zu sehr auf den ORF bedacht.



    • efrinn

      Die positive Seite könnte sein, daß wir doch noch aufwachen und uns wehren, bevor es zu spät ist. Und im Sinne von Cato d.Ä. sein "cetereum censeo ..." als Mahnruf verbreiten und so dazu beitragen, daß eine Mehrheit wirklich aktiv wird!

    • kritikos

      @
      efrinn

      Ich danke Ihnen, Sie machen ein wenig Mut! Hoch der alte Cato!

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      S.g. efrinn, ich kann Ihren Optimismus leider nicht teilen, da die schon aus vielen Neo-Österreichern bestehende "Mehrheit" der Wähler 1. die Beiträge dieses Blogs wie auch ausländische Quellen mangels Intelligenz, Allgemeinwissen u. Interesse nicht konsumieren, 2. SPÖ/ÖVP/Grün/Neos auch im Parlament stets die Mehrheit haben werden, 3. die Medien in ihrer Gesamtheit von den eben genannten Parteien abhängig sind (Inserate, Presseförderung), 4. die lohnschreibenden Journalisten mit den Wölfen heulen (müssen), 5. kritische Volksbewegungen, wie Pegida, Identitäre etc. und Parteien (FPÖ usw.), von eben diesen Parteien, Medien u. Journalisten unverzüglich in´s rechte Eck gestellt werden und 6. es

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Fortsetzung:
      daher keinen politischen Wandel geben kann!
      Hauptschuld trägt in jedem Falle die ÖVP (und deren abseits jeder Realität dahinträumenden Wähler), welche um jeden Preis im feuchtwarmen Bett der SPÖ bleiben möchte...
      MfG

    • Freidenker (kein Partner)

      @Herr Prof. Schwarz: *******************************.)
      Möchte mich ihrer Einschätzung uneingeschränkt anschließen.

      @efrinn: Ich weiß zwar wie es gemeint ist, denoch halte ich den von ihnen zitierten Römer Cato den Älteren keineswegs in irgendeiner Weise als Vorbild für unser gegenwärtiges Problem geeignet zu sein, da er ob seiner beharrlichen Forderung für den Dritten Punischen Krieg und im Besonderen für die unnötige Zerstörung Karthagos verantwortlich ist.

  47. efrinn

    Ein hervorragender Beitrag von Dr. Unterberger über den EU-Wahnsinn. Danke!







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung