Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Heuchelei von der SPÖ bis zur UNO

Lesezeit: 4:30

Die Maßstäbe bei der Beurteilung der Taten anderer waren noch selten objektiv. Aber dennoch sollte man nicht nachlassen, Heucheleien aufzuzeigen. Egal, ob es um die Blutlust des „Islamischen Staates“ geht, um Kinder oder um österreichische Gemeinderäte.

Einige Beispiele von eklatanten Doppel-Standards:

  1. Da gibt es etwa den aktuellen Fall eines SPÖ-Gemeinderates im salzburgischen Oberndorf. Er hat im Internet die wohl allgemein als verächtlich geltenden Worte „Nigger” und „Schlitzaugen“ verwendet. Dennoch bleibt der Mann in Amt und Würden. Er wird von seiner Partei gedeckt und es gibt keinerlei Aufregung. Er wird’s eh nicht wiedermachen. Was ja an sich kein Problem wäre. Denn müsste jeder zurücktreten, der Schimpfworte verwendet, bliebe wohl niemand mehr über. Nur steht das halt in krassem Widerspruch zu zwei burgenländischen ÖVP-Gemeinderäten, die einige Tage davor von der Political correctness (und der eigenen Partei) sofort zum Rücktritt gezwungen worden sind. Dabei haben diese beiden nicht einmal ein einziges böses Wort verwendet, sondern sie haben sich nur durch ein Honorar eines "Filmemachers" verleiten lassen, in einem Keller vor lauter Nazi-Devotionalien – harmlose –  Lieder zu singen (Wetten, dass dieser Filmemacher auch gerne Nazi-Lieder gehabt hätte, die ihm aber offensichtlich nicht geboten worden sind)? Dieser Unterschied zwischen dem Umgang mit linken und dem mit rechten Ungehörigkeiten ist absolut signifikant für die öffentliche Heuchelei.
  2. Die „Pädagogische Hochschule Oberösterreich“ lädt Lehrer und Studenten zu einer „Public Lecture“ (sie tut das übrigens in der die Regeln des Dudens verachtenden Holpersprache, die man dort offenbar jenen Menschen vermittelt, die auf unsere Kinder losgelassen werden: „PädagogInnen und Studierende“). Dabei tritt zum Thema „Wirtschaft, Gesellschaft und Schule“ eine Claudia Schmied auf. Diese sollte sich irgendwie anders nennen, sonst könnte man sie glatt mit jener Ex-Ministerin verwechseln, die sich ja auf allen drei Gebieten katastrophal betätigt hat. Wirtschaftlich tat sie das als Vorstand einer Bank, die dann nach ihr in einen Milliarden-Konkurs geschlittert ist; gesellschaftspolitisch als Verantwortliche in Sachen Islam (zuständig sowohl für die Religionen – den „Kultus“ – wie auch für den völlig aus dem Ruder gelaufenen Islam-Unterricht); und schulpolitisch als Mutter der „Neuen Mittelschule“, die weit teurer und weit erfolgloser ist als alle anderen Schultypen (selbst als die früheren Gesamtschulen). Wenn die Exministerin es aber etwa doch selber sein sollte, dann ist dieser Auftritt eine Kreuzung zwischen Heuchelei und Chuzpe. Da würde gut dazupassen, wenn sie auch noch das Thema behandeln könnte, wie man Bildungs-Budgets für Inserate in freundlich schreibenden Boulevard-Medien missbraucht.
  3. Aber auch international stößt Heuchelei sauer auf. Etwa in der Person des UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon. Er hat jetzt allen Ernstes die amerikanischen Luftschläge gegen die Terrormiliz des „Islamischen Staats“ kritisiert, weil dabei auch Zivilisten getroffen werden. Es hat freilich in der Geschichte noch nie Luftschläge gegeben, die nicht auch zivile Opfer gefordert hätten. Diese sind derzeit das einzige existierende Mittel gegen die Mordlust des IS. Die UNO macht damit de facto klar: Ihr ist es wurscht, dass der IS Hunderttausende Zivilisten verjagt, vergewaltigt, foltert, köpft und sonstwie ermordet. Sollte das von Ban Ki-moon zitierte Völkerrecht wirklich das einzige Gegenmittel gegen solchen Terror verbieten, dann hat es mit menschlichem Empfinden absolut nichts mehr gemein. Durch gutes Zureden sind fanatische Gewalttäter und Aggressoren jedenfalls noch nie gebändigt worden. Selbst wenn es irgendwelche weltfremde Diplomaten glauben sollten.
  4. Entlarvend ist im Zusammenhang mit diesem IS auch die Heuchelei einer (von den USA unterstützten!) Rebellengruppe in Syrien: Sie kritisiert plötzlich diese Luftangriffe, weil diese die „nationale Souveränität“ Syriens untergraben würden. Abenteuerlich. Denn erstens ist die Souveränität Syriens noch immer jene der von den Rebellen bekämpften Assad-Regierung. Deren Souveränität primär einmal von den Rebellen selbst bedroht worden ist. Zweitens ist ganz eindeutig, dass nach dem Angriff des IS auf den Irak der Gegenangriff der Verbündeten des Iraks auf den IS völkerrechtlich legitim ist. Und drittens zeigt sich, wie nah sich emotional in Wahrheit die diversen Rebellengruppen stehen. Auch wenn sie sich scheinbar bekriegen, halten sie am Schluss in ihrem Islamismus doch zusammen. Die USA sollten dies vielleicht doch endlich erkennen.
  5. Um noch auf ein etwas friedlicheres, aber ebenfalls bedenkliches Thema zu kommen: Massive Heuchelei steckt auch in den jetzt vor allem in Deutschland aufbrandenden Versuchen, Kinderrechte in die Verfassung zu bringen. Das klingt gut und richtig, bedeutet konkret aber bei näherem Hinschauen das Gegenteil von Kinderfreundlichkeit: noch mehr Rechte für den Staat und seinen Apparat, die Familien zu kontrollieren, zu regulieren, zu entrechten. Es ist eine raffinierte Taktik, den Obrigkeitsstaat gegen die Familien, in Wahrheit die einzig verbliebene staatsfreie Zone, unter einem edel anmutenden Vorwand noch mehr auszudehnen. Ohne dass dadurch auch nur ein einziger Fall von echten Kindesmisshandlungen verhindert werden könnte. Oder wollen wir, dass Eltern bestraft werden, weil sie ihren Kindern einmal einen einzigen Klaps auf den Hintern geben, oder weil sie Kindern an einem Veggie-Tag Fleisch statt Tofu verabreichen?

Manches Mal muss man wirklich glauben, dass Heuchelei die Welt regiert.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 01:12

    Die IS soll uns also von unschönen Dingen ablenken.

    Die Ukraine hat mehr als 50% des militärischen Materials verloren. Die NATO wird liefern, das soll aber nur im hinteren Teil der Medien landen. Die Ukraine wird wohl in den nächsten Wochen den 'default' bekanntgeben, auch dies passt nicht zur offiziellen Linie. Und Gas zum Heizen haben die auch nicht mehr; ein bitterer Winter, mit massiven Unruhen, steht bevor.

    Die Gelddruckerei ist inzwischen bei den Futures angekommen. Es gibt keinen einzigen Preis mehr in der Finanzwirtschaft der noch gemäß Angebot und Nachfrage gebildet wird. (Wer es nicht weiß, damit sind Anleihen und Aktien, sowie Rohstoffpreise oder CDS usw. schon lange künstlichen Kursentwicklungen unterworfen). Mag heißen, allen Pensions- und Lebensversicherungen steht zwar ein Geld- aber kein Warenvermögen gegenüber.
    Es gibt kaum mehr 'private' Investoren. Es gibt also auch keine 'Markt'teilnehmer mehr.
    Die grossen US-Internetkonzerne habe eine massive Strategie gegen den staatlichen Datenklau angekündigt, einfach weil die Kunden sonst davonlaufen, es wird also massiver 'Argumente' bedürfen um diese Firmen zum Einlenken zu bringen, bzw. neue Firmen zu sabotieren.
    Frankreich und Italien sind komplett pleite und völlig reformresistent. Selbst der Dümmste würde normalerweise die Schrift an der Wand sehen.
    Die Zuwanderung in dieser Form ist finanziell weit jenseits des Machbaren; was die Menschen denken sei dabei noch aussen vor gelassen. Eine Explosion steht unmittelbar bevor.
    Alle Instrumente, inklusive der 'Dicken Bertha', konnten keine real-wirtschaftliche Belebung hervorbringen, zu tief sitzt der Sozialismus im Fleisch, zu weit wurde der Rechtsstaat zugunsten der 'Gerechtigkeit' aufgegeben. Niemand will mehr investieren, nicht einmal bei Negativzinsen.

    Seltsam! Denn die IS hat vor allem NATO Material. Die Kämpfer sind von Ausbildern aus NATO-Staaten ausgebildet worden – nachweislich! Das Geld kommt von Ölverkäufen an EU-Staaten oder den, mit der NATO verbündeten, Golf-Staaten.

    Könnte es sein, daß so viele unschuldige Menschen flüchten und sterben mussten um ein paar unschöne sozialistische 'Patzer' des Westens zu verdecken? Dies wäre die Heuchelei des Jahrtausends.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 09:06

    Dieses permanente Nazi-Nazi Getrommel in Wort, Schrift, TV und Film ist unerträglich, so als hätten wir keine anderen Sorgen. Aber offensichtlich will man nur von den eigenen Problemen ablenken und da sind selbst Feindbilder aus der Mottenkiste ein Mittel um den Menschen einzuhämmern, in welch großartiger Welt wir heute leben.
    Und dass die Kommunisten und Ex-Kommunisten heute noch oder wieder als aufrechte Demokraten gelten und in Parlamenten sitzen, macht die Situation nur noch bizarrer!

    Die Amerikaner sollen jetzt nicht auf wehleidig tun, der UNO-Generalsekretär vertritt noch andere Länder und die USA haben sich oft genug den Beschlüssen der UNO widersetzt oder durch Vetos blockiert. Und schließlich haben sie den ganzen Konflikt angezettelt, dem sie nun nicht Herr werden!

  3. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 11:39

    Es ist richtig, dass Heuchelei die Welt regiert. Vielleicht sollte man einen korrekteren und besser klingenden Ausdruck finden wie etwa "selektive Objektivität".
    Zum ersten Mal wurde mir die Heuchelei bewusst, als der erste Golfkrieg in Kuwait zu Ende ging.

    Als die Amerikaner wegen der Kuwaitkrise militärisch intervenierten, kam es täglich zu Pressekonferenzen, Demos und anderen Äußerungen gegen die USA. Besonders laut war dabei ein gewisser Prof. Robert Jungk, der sich damals "Zukunftsforscher" nannte. Mit an seiner Seite die von der KPÖ finanzierte "Friedensbewegung".

    Als einerseits der Golfkrieg beendet wurde, fast gleichzeitig aber der serbische Kommunist Slobodan Milosevic seinen Aggressionskrieg gegen Slowenien und Kroatien startete, verstummten die Proteste augenblicklich.

    Als Jungk gefragt wurde, warum er nicht gegen den Aggressor Milosevic demonstriere, meinte er treuherzig, es handle sich um einen inneren Konflikt Jugoslawiens, außerdem schreibe er an seinen Memoiren, und da hätte er keine Zeit, sich darum zu kümmern.

    Was den roten Schlitzaugentyp betrifft, so könnte die Heuchelei nicht größer sein. jeder andere Politiker wäre von Journalisten öffentlich in Stücke gerissen worden, aber ein roter oder grüner Politiker darf alles.

    Im übrigen zählen auch die Anpinkler im Rabenhof zu den Heuchlern. Andreas Gabalier und seine Musik mag man mögen oder auch nicht, aber ihn ins braune Eck zu stellen, ist eine Sauerei. Verlogenes Gesindel, wohin man schaut! :-(

  4. Ausgezeichneter KommentatorInger
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 08:33

    Zur SPÖ:
    Menche politische Details vergisst man schnell wieder, manche bleiben hängen - und insbesondere dann, wenn man sich drüber giftet. Und bei der SPÖ gibt es eben immer wieder Anlässe, die einem zeigen, wie die mit Sagern von anders denkenden politischen Mitbewerbern umgehen, was sie aber bei den eigenen tolerieren.
    Daher ein Beispiel zur Erinnerung:

    06.04.2014
    VILLACH aktuell - Wahlkampf im Villacher Gemeinderat angekommen
    http://www.vi2day.at/index.php?option=com_content&view=article&id=8991:wahlkampf-im-villacher-gemeinderat-angekommen&catid=1:politik

    Rund ein Jahr vor dem Gemeinderats-Wahltermin in Villach, ist der Wahlkampf bereits voll entbrannt. Der Ton wird rauer, die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner härter, alles business as usal. Selbst bei Politprofis wie langzeit Bürgermeister Helmut Manzenreiter liegen die Nerven allerdings blank. Nicht anders ist es zu erklären, dass er sich in der Fragestunde beim Thema "Pleite der Errichtergesellschaft des Kongresshotels", zu einem Sager hinreisen lies und Gemeinerat Markus Steinacher mit einem "NS-Schergen" verglich. Der Erklärungsversuch Manzenreiters machten den Sager auch nicht besser. Eine Entschuldigung blieb aus................

    Oder jüngstes Beispiel:
    "Red Revolution" hat ein neues Superspiel: "Schlag den Krauss" - da wird mit Stücken auf das Konterfei von Maximilian Krauss eingeschlagen - tja, man kann eben nicht früh genug anfangen, die Jugend zur Gewalt heranzuführen, alles will gelernt sein, wobei zuschlagen ja nicht so schwer ist, weil da muss man ja nicht denken.

    Ich frage mich, wie würden die "Anderen" auf derartige Vorfälle reagieren, wenn auch nur einer, der irgendwie in der Nähe der Freiheitlichen angesiedelt werden könnte, sich zu derartigen Aktionen hergibt.

    Es wird eben mmit zweierlei Maß gemessen und das mit großer Zustimmung der breiten Masse.

  5. Ausgezeichneter KommentatorErich Bauer
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 09:57

    Washington (APA/dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die USA und ihre arabischen Verbündeten aufgefordert....

    Also wenn man solche Verbündete hat, kann ja gar nix schiefgehen... Der Aufruf von Ban Ki-Moon, das "Internationale Recht" (was immer das sein soll) zu beachten, ist eher eine rhetorische Übung. Da die USA den internationalen Strafgerichtshof (IStGH) sowieso nicht anerkennt, und das mit dem Rückzug der vormals geleisteten Unterschrift unmissverständlich deponiert haben, könnte der UN-Generalsekretär auch "Quack, Quack" sagen.

    Eigentlich sollte der UN-Generalsekretär die Amerikaner in die Verantwortung ziehen. Und den Wahnsinn, den sie dort, an führender Position, mitverursacht haben, mit Bodentruppen einzustellen. Übrigens die Briten und Franzosen auch.

  6. Ausgezeichneter KommentatorÖkonomie-Vergelter
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 01:02

    Aber, aber, Herr Unterberger:

    Die "Neue Mittelschulde" (NMS) mag zwar teurer und ergebnisschwächer sein, sie ermöglicht aber die Vollbeschäftigung der Pädagogen. - Was will der Mensch mehr !?

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 01:15

    1. SPÖ/ÖVP Gemeinderäte:
    Daß es überhaupt so weit kommen konnte die Begrifflichkeit derart zu degenerieren zeigt eine gewisse Verwahrlosung der wertkonservativen Anschauungen, daß dann auch noch unterschiedlich juristisch nach Partei vorgegangen wird, zeigt bereits eine völlige Verwahrlosung des Systems der Gewaltentrennung.

    2.Die „Pädagogische Hochschule Oberösterreich“:
    Zeigt von absoluter Skrupellosigkeit der politischen Klasse, samt Vertrottelungsfortführung der Gesellschaft. (Wer von der angesprochenen Zielgruppe sich dem Unsinn verweigert, dessen Karriere ist beendet bevor sie begonnen hat.)

    3.UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon:
    Für den stellt zur Zeit das Klima die "größte Bedrohung" dar.

    4. Die USA sollten erkennen, daß IS u. andere islamische "Rebellen" doch zusammenhalten:
    ENDLICH hat Obama seinen (rettenden) Krieg.

    5. Kinderrechte in D:
    Der Ethikrat möchte den Inzestverbot zwischen Geschwistern kippen.
    http://www.pi-news.net/2014/09/ethikrat-will-sex-unter-geschwistern-erlauben/

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2014 20:08

    Die beiden Gemeinderäte aus Marz hätten man allenfalls wegen ihrer kakophonen Art zu singen "einziehen" dürfen.
    Der Tugendterror wird langsam unerträglich.


alle Kommentare

  1. Reli-Schamane (kein Partner)
    27. September 2014 11:20

    Die AfD liegt nach der neuesten Forsa-Umfrage bei 10 %. Nach der Wahl 2017 wird sich vieles bessern. Man nicht nur eine Rückkehr zur D-Mark in Erwägung ziehen, sondern auch eine Förderung von Schwundgeld (z. B. “Chiemgauer”).
    Das gesamte Wirtschaften kann in nur 30 Jahren 4-mal einfacher werden. Z. B. können die herkömmlichen Autos durch 1-l-Autos ersetzt werden. Die Krampfadernoperationen können durch das Linser-Verfahren ersetzt werden. Zudem kann viel Geld gespart werden, wenn die Kirche stark verkleinert wird. Man muss nicht dauernd Mitglied in einer religiösen Organisation sein. Sondern es genügt, von Zeit zu Zeit Mitglied in einer religiösen Organisation zu sein.

  2. Gasthörer (kein Partner)
    26. September 2014 23:23

    Obacht! Die Sichtung dieses Beitrags führt vermutlich zum starken Verlangen, die Zahlung des Blogbeitrags zu verweigern.

    "Heereskommando Anti-Russland Propaganda ll ZDF Neues aus der Anstalt 23.9.14"

    http://www.youtube.com/watch?v=OlTtMPt8Jvg

  3. Neppomuck (kein Partner)
    26. September 2014 20:08

    Die beiden Gemeinderäte aus Marz hätten man allenfalls wegen ihrer kakophonen Art zu singen "einziehen" dürfen.
    Der Tugendterror wird langsam unerträglich.

  4. AGLT (kein Partner)
    26. September 2014 19:54

    Herr Unterberger, hier das nächstes Urlaubsziel für Sie (Sie brauchen natürlich keinen Dosimeter, ist ja eh alles ned so arg):

    http://www.welt.de/wissenschaft/article132652632/Als-Atom-Tourist-mit-dem-Dosimeter-in-Tschernobyl.html

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      27. September 2014 17:58

      Fukushima ist, gemessen an der Berichterstattung der außer Kontrolle geratenen Medien, "eh ned so arg".
      Von Tschernobyl hat das eh niemand behauptet.

  5. no na (kein Partner)
    26. September 2014 12:40

    "Manches Mal muss man wirklich glauben, dass Heuchelei die Welt regiert."

    Absolut. Heuchler_I/nnen regieren die Welt, sie lügen und betrügen, aber letztlich erreichen sie ihre miesen Ziele. Obwohl sie leicht als verhaltensoriginell zu erkennen sind. Wieso fallen mir bei dem Thema nur Politiker/Inn_Innen als Musterbeispiele ein?

  6. Brigitte Imb
    26. September 2014 00:21

    OT - Da werden die Flüchtlinge ohnehin schon mit dem Kreuzfahrtschiff abgeholt, dann fordern die Flüchtlinge noch nach Italien gebracht zu werden.

    http://orf.at/#/stories/2247181/

    • Cotopaxi
      26. September 2014 08:40

      Seit die Australier ihre ungebetenen Einwanderer in der Wüste internieren, ist dort Ruhe.

    • AGLT (kein Partner)
      26. September 2014 19:52

      Tja. Warum wohl wollen diese gebildeten "Flüchtlinge" nach Italien. Warum nur? Hat sich vielleicht der Freifahrtsschein Richtung Ö und D schon rumgesprochen?

      Bei soviel Dreistigkeit bleibt einem nur mehr das Kotzen. Und nicht einmal solch eine Unverschämtheit öffent diesen befindlichkeitshysterischen Linken die Augen.

      Bezeichnend auch, dass zB die Online-Presse als auch SPON das Forum geschlossen hat.

  7. Harun al Raschid
    25. September 2014 21:35

    O.T.:
    Immer, wenn ich den sanften Herrn Kapsch in irgendeinem Medium sehe (anhören tu' ich ihn schon lange nicht mehr, weil ich dann den Ton abdrehe - er hat ja eh nichts von Relevanz zu sagen), denke ich, wie sehr doch unsere heutige Welt degeneriert ist: dieses Männchen versucht sich auf dem Stuhl, auf dem einst HERREN wie Hans v. Lauda, Hans Igler oder Peter Mitterbauer saßen. Aber dieser kleine Kapsch braucht offenbar sowohl ein Fußbankerl zum hinaufkommen auf den Sessel als auch ein großes Kissen unter dem Allerwertesten, damit er wenigstens über die Tischkante sieht. Nein - so darf eine Interessensvertretung der österreichischen Industrie aber wirklich nicht aussehen: so traurig es klingt - die Industriellenvereinigung hat abgedankt! Schade. Und abgesehen davon - minus 15% an der Wiener Börse für das Kapsch'sche "Wunderunternehmen" sind ja auch kein Lercherl - ein Unternehmer mit Charakter würde in so einem Fall von sich aus seine Demission erklären - wegen erwiesener Unfähigkeit . Aber wer tut das schon - bei uns, in Bagdad.

    • Brigitte Imb
      25. September 2014 21:42

      Werter Kalif,

      mit derartigen Äußerungen - so befürchte ich - drohen Ihnen Schelte aus Karantanien. :-)))

    • Harun al Raschid
      25. September 2014 22:06

      Brigitte Imb:
      Seit der allseits verehrte und hoch begabte Wesir von Karantanien durch miese Wegelagerer ermordet wurde, ist mir diese ferne Provinz völlig gleichgültig. Insbesondere, seit es den Rotfellachen gelungen ist, doert einen Minderbegabten als Kaiser einzusetzen; nein, mit solchen Landstrichen gebe ich mich nicht ab, bis dort wieder ein ordentlicher Wesir herrscht. Und das dürfte ja leider nicht so bald sein; aber: Der Tag wird kommen.

    • Undine
      25. September 2014 22:34

      @Harun al Raschid

      Edler Kalif, besonders das, was Ihr über das Land im Süden, also über Karantanien zu sagen wißt, ist Balsam für mich! Ich denke wie Ihr und danke Euch für die weisen Worte!

  8. Brigitte Imb
    25. September 2014 18:31

    OT - Schaut eh recht ordentlich aus, die Unterkunft für die neuen "Gäste".

    http://www.krone.at/Oesterreich/Lokalaugenschein_im_neuen_Fluechtlingsquartier-Wir_haben_Angst-Story-420811

    So weit mir bekannt ist, existieren auch "einige" Sandler bei uns - eigene Leute wohlgemerkt -, aber die können nur von so einem Quartier träumen.

    Es ist unglaublich was wir uns alles gefallen lassen und noch dazu zahlen!

    • Cotopaxi
      25. September 2014 19:47

      Bei der Konferenz wurde auch ein sinnvoller Vorschlag ventiliert, wonach die Kriegsflüchtlinge nicht ein Asylverfahren durchlaufen sollen, sondern ein befristetes Bleiberecht für die Zeit bis zum Frieden erhalten sollen, wie seinerzeit die Bosnier.
      Hintergrund ist, dass aufgrund der Gesetzeslage jeder Syrer vermutlich als Flüchtling anerkannt wird und dadurch mit einem Schlag Tausende zur dauerhaften Niederlassung in Österreich berechtigt sein werden.

      Dieser Vorschlag wurde von der Schwarzen Mikl-Leitner sofort vom Tisch gewischt, denn so ein vorübergehendes Bleiberecht könne nur die EU aussprechen.

      Es ist ihr also lieber, wenn sich in Österreich die nächsten Jahre Hunderttausende aus aller Herren Länder dauerhaft niederlassen dürfen. Vielen Dank! ;-)

    • Brigitte Imb
      25. September 2014 20:40

      @Cotopaxi,

      schauen Sie sich dazu die Graphik aus der "Presse" an, die die Aufnahmezahlen der gesamten EU auflistet. Ö an 3. (!) Stelle.

      http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/3874953/Asyl_Quoten-fur-die-Gemeinden?direct=3875513&_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/3875513/index.do&selChannel=&from=articlemore

      Und noch ein Link, der zum Überkochen gereicht:
      http://www.unzensuriert.at/content/0016202-Flachbildfernseher-f-r-Fl-chtlinge-verlangt

      Erst nach der Machtübernahme durch die Bereicherer werden die Politmarionetten umdenken, od. dadurch, daß wir uns beider entledigen.

    • Cotopaxi
      25. September 2014 21:12

      @ Brigitte Imb

      Jetzt kommt die kalte Jahreszeit und überdies noch Weihnachten, die Systemmedien werden sich überschlagen beim Drücken auf die Tränendrüse, verbunden mit der Aufforderung, die Brieftaschen zu zücken.

      Heimische Familien mit Kinder werden angefeindet, bei Orientalen aller Schattierungen leuchten verklärt die Äuglein. ;-)

    • dssm
      25. September 2014 21:28

      @Cotopaxi
      Jedes Jahr findet in Salzburg, zu Weihnachten, eine Aktion zugunsten von ehemaligen Unternehmern, die jetzt Mindestrentner sind, statt.
      Gehen Sie da einmal mit.
      Die Leute halten die Wohnung sauber, bemühen sich alles 'normal' aussehen zu lassen, freuen sich über die kollegiale Hilfe.
      Diese Leute haben das ganze Leben in das System eingezahlt, waren immer Nettozahler und sind nun nur mehr lästiger Ballast für unsere 'Eliten'. Diese Eliten nehmen lieber ein paar fremde Wirschaftsflüchtlinge auf, die halten die Wohnung nämlich nicht sauber, können nicht 'normal' leben und brauchen daher Hilfe, Hilfe und nochmals Hilfe. Also Jobs für die Gutmenschen.

    • Brigitte Imb
      25. September 2014 21:33

      @Cotopaxi

      "....bei Orientalen aller Schattierungen leuchten verklärt die Äuglein. ;-) "

      Wo die doch gar nicht ans Christkind glauben......und hoffentlich schreckt diejenigen, die in ländlichen Gegenden einquartiert werden kein Nikolaus, der dort ja noch nicht verboten worden ist.

    • Undine
      25. September 2014 22:35

      @Alle

      ****************!

    • cmh (kein Partner)
      27. September 2014 11:03

      Mit den Flachbildschirmen hätte ich kein Problem. Neue Röhrengeräte gibt es schon lange nicht mehr. Und man sollte sich nicht lumpen lassen ausgeschiedene Dinge bei Asylis zu dumpen.

      Es sollte allerdings Vorsorge dafür getroffen werden, dass nur deutschsprachige Sender empfangen werden können. (Damit leider auch ORF.)

  9. Rau
    25. September 2014 17:24

    !gezielt!! sollte das heissen

  10. Rau
    25. September 2014 17:23

    Wieso ist ein Luftangriff ein geeignetes Mittel um geziehlt gegen Terroristen vorzugehen. Amerika will immer noch Assad entfernen und vor allem maximalen Schaden anrichten um endlich in diesem Land ihren Stützpunkt aufbaun zu können, unter Duldung von den neuerdings sogenannten "moderaten Rebellen".
    Was an denen moderat ist, versteh ich nicht, denn auch die haben eine Menge Zivilisten schon vertrieben und gemordet.
    Dieser Begriff muss in dem Zusammenhang etwas anderes bedeuten, als hierzulande üblich, oder auch in dem Sinne, wie Ban Ki-Moon dieses Wort versteht!

    • Rau
      25. September 2014 17:25

      gezielt sollte das heissen

    • dssm
      25. September 2014 21:19

      Umgekehrt, @Rau.
      Die Nato zerstört Länder, eines nach dem anderen. Stützpunkte kann man schon längst nicht mehr finanzieren; Geld kann man drucken, aber Waren (also auch Waffen) muss man herstellen, was mangels Industrie und Exporten aber kaum mehr funktioniert. Aber wer immer in das zerstörte Land nachher hinein will, der muss mit massiven militärischen Kosten rechnen. Damit will man offensichtlich den Chinesen das friedliche Infiltrieren immer neuer Staaten vermiesen.
      Unschön, aber die Chinesen sind gerade vor ein paar Wochen mit einem Militärkontingent in ein Land gekommen, diese Soldaten haben offensichtlich auch einen robusten Auftrag.

      Die Strategie scheitert also gerade. So viele Tote, wieder einmal nur wegen des Gelddruckens.

  11. Erich Bauer
    25. September 2014 15:42

    Ein bisschen was zum Luftholen und AtemHoffnung. Denn so könnte es auch gehen. Allerdings... Die Träume von einer "unipolaren" Welt werden halt zu "Schäume"...

    https://www.youtube.com/watch?v=v5EgD8c7A0o (9 min.) BRICS kommen.

    https://www.youtube.com/watch?v=JF9z2hPZy68 (8 min.) Aufbau-Allianz

    • Eva
      25. September 2014 18:54

      Vor gut 100 Jahren, am 25. Dez. 1925 schrieb Walter Rathenau in der "Neuen freien Presse":

      "300 Männer, von denen jeder jeden kennt, leiten die Geschicke des Kontinents."

    • Eva
      25. September 2014 22:45

      Muss heißen: Am 25. Dez. 1909!

  12. Brigitte Imb
    25. September 2014 15:01

    Da fällt mir noch zur SPÖ der Dieselschmuggel samt Doppelmord ein, bei dem ebenfalls ein SPÖ Politiker beteiligt war. Weit und breit ist darüber - also über die SPÖ - nichts zu lesen und zu hören.

    Das heutige Thema könnte noch ausgedehnt werden auf die Heuchelei der Justiz und der Medien.

    • Undine
      25. September 2014 18:58

      Dazu muß meinem Gedächtnis auf die Sprünge geholfen werden! ;-)

      Leider zeigt der ORF nur bis zum Überdruß Nachteiliges, wenn es die FPÖ betrifft. Da erinnert man sich an die psychologische Bedeutung der Wiederholung!
      Bei negativen Vorfällen im LINKEN SUMPF ist der ORF hingegen sehr rücksichtsvoll und zartfühlend.....

    • Undine
      25. September 2014 20:56

      Ach, jetzt ist der Groschen gefallen! Da war doch der Mondseer SPÖ-Politiker Zlatko N. mit der gepanzerten Luxuslimousine, der mit der Ostmafia verbandelt war!

      http://www.andreas-unterberger.at/2014/01/der-seltsame-doppeltod-durch-eine-explosion/

    • Gast (kein Partner)
      27. September 2014 12:29

      Ich habe die Mascheks gesehen - nicht zum ersten Mal, aber sicher zum letzten Mal, wenn sie auf dieser Ebene bleiben. Es war primitiv.
      Nur weil Gabalier sich der linken Meinungsmache nicht beugt, wird er verhöhnt und beschimpft. Milk-Leitner ist die hässliche Hexe, die schlüpfrige Anspielungen von sich gibt. Strache - mein Gott, die Mottenkiste ! - da muss wieder das leidige Paintballspiel und die angebliche Haidernachahmung herhalten. Haider wird nochmals unterstellt, dass er vor seinem Tod gesoffen und gefi... hätte. Besonders viele Lacher erntete Klug, der wegen seines Sprachfehlers herhalten musste (der saß an jenem Abend übrigens im Publikum). Häupl, Mittlerlehner - eher harmlos. Man kennt mittlerweile Häupls Trinkgewohnheiten. Kurz - geradezu verherrlichend. Einzig "Karrierestreben" wurde ihm unterstellt (könnte man das nicht jedem Politiker ?). Aber - und das ist der Höhepunkt und eigentlich bezeichnend für die gesamte Maschektruppe - die Grünen kamen natürlich wieder als die liebenswerten, Guten weg. Ein paar nette Harmlosigkeiten über Eva, die ihren Kindern Bettgeschichten vorliest (und als Puppe schöner gestaltet war als in realo). Es ist immer dasselbe in der österr. Kabarettistenszene - lächerliche Fürsprache für die Grünen/Linken. Ich hätte mir z.B. gewünscht, dass sie eine Grüne neben eine burkatragende Migratin stellen und die Vereinbarkeit von linken Frauenthemen hinterfragen. Oder den Dömnez mit Glawischnig über Islamismus diskutieren lassen. Stoff gäbe es allemal genug. Aber so heiße Eisen greifen Mascheks nicht an. Da lacht es sich schon leichter über Sprachfehler, oder einen Sänger, der wohl die Meinung von 80 % der Bevölkerung vertritt, und Muschis. Billig.

    • Gast (kein Partner)
      27. September 2014 16:32

      Oje, bitte um Entschuldigung.
      Mein Posting sollte unter "Sandwalk" ad Gabalier/Mascheks.

  13. Undine
    25. September 2014 14:13

    Paßt auch zum Thema "Heuchelei von der SPÖ....":

    "HASSPREDIGER HÄUPL? Strache fordert Distanzierung von Hetze gegen Krauss"

    "Kinder und Jugendliche dreschen mit Stöcken auf eine Kugel auf Zeitungspapier mit dem Konterfei von Maximilian Krauss ein. Im Hintergrund skandieren linksextreme Aktivisten „Schlag den Krauss“. Wenn die „Angreifer“, die mit verbundenen Augen auf die Jagd gehen müssen, einen Treffer landen, brandet Jubel auf."

    http://www.unzensuriert.at/content/0016204-Hassprediger-H-upl-Strache-fordert-Distanzierung-von-Hetze-gegen-Krauss

    Nicht auszudenken, veranstaltete die FPÖ so eine unfaßbare Aktion gegen LINKS oder gegen Ausländer! Aber Justitias Augenbinde ist leider verrutscht!

  14. Freak77
    25. September 2014 12:34

    OT.: Zur rechts nebenstehenden Einladung an die Abonnenten in die Buchhandlung Frick zum Anlass des neuen, in Kürze erscheinenden Buchs von Dr. Unterberger:

    "Schafft die Politik ab" (Autor Andreas Unterberger) - ist schon auf Weltbild & auf Amazon:

    http://www.weltbild.at/3/19357691-1/buch/schafft-die-politik-ab.html

    http://www.amazon.de/Schafft-die-Politik-Leykam-Streitschriften/dp/3701179182

  15. Sandwalk
    25. September 2014 11:39

    Es ist richtig, dass Heuchelei die Welt regiert. Vielleicht sollte man einen korrekteren und besser klingenden Ausdruck finden wie etwa "selektive Objektivität".
    Zum ersten Mal wurde mir die Heuchelei bewusst, als der erste Golfkrieg in Kuwait zu Ende ging.

    Als die Amerikaner wegen der Kuwaitkrise militärisch intervenierten, kam es täglich zu Pressekonferenzen, Demos und anderen Äußerungen gegen die USA. Besonders laut war dabei ein gewisser Prof. Robert Jungk, der sich damals "Zukunftsforscher" nannte. Mit an seiner Seite die von der KPÖ finanzierte "Friedensbewegung".

    Als einerseits der Golfkrieg beendet wurde, fast gleichzeitig aber der serbische Kommunist Slobodan Milosevic seinen Aggressionskrieg gegen Slowenien und Kroatien startete, verstummten die Proteste augenblicklich.

    Als Jungk gefragt wurde, warum er nicht gegen den Aggressor Milosevic demonstriere, meinte er treuherzig, es handle sich um einen inneren Konflikt Jugoslawiens, außerdem schreibe er an seinen Memoiren, und da hätte er keine Zeit, sich darum zu kümmern.

    Was den roten Schlitzaugentyp betrifft, so könnte die Heuchelei nicht größer sein. jeder andere Politiker wäre von Journalisten öffentlich in Stücke gerissen worden, aber ein roter oder grüner Politiker darf alles.

    Im übrigen zählen auch die Anpinkler im Rabenhof zu den Heuchlern. Andreas Gabalier und seine Musik mag man mögen oder auch nicht, aber ihn ins braune Eck zu stellen, ist eine Sauerei. Verlogenes Gesindel, wohin man schaut! :-(

    • Undine
      25. September 2014 13:50

      @Sandwalk

      ***********************!
      Von einem ehemaligen Kriminalisten erfuhr ich, daß die "Auftritte" des sehr "umtriebigen" Robert Jungk und seiner Anhänger in Polizeikreisen sehr GEFÜRCHTET waren, weil ihnen die Hände gebunden waren.

      Seine selbstverfaßte Biographie:

      http://www.jungk-bibliothek.at/vita.htm

    • Gandalf
      25. September 2014 21:12

      Herr Jungk war ein einstmals gescheiter, in seinen letzten Lebensjahren aber durch altersbedingte Beeinträchtigungen nicht mehr ernst zu nehmender netter Mann, den die weit weniger netten Grünlinge vereinnahmt haben, ohne dass er noch in der Lage war, gegen den Unfug zu protestierten. So schaut's aus.

    • Gast (kein Partner)
      27. September 2014 13:49

      Beginnt jetzt auch bei AU Zensur ?
      Mein Posting ist weg....

    • Gast (kein Partner)
      27. September 2014 16:33

      Pardon, war mein Fehler. Habe das Posting bei "Brigitte Imb" (fehl)platziert.

  16. Erich Bauer
    25. September 2014 09:57

    Washington (APA/dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die USA und ihre arabischen Verbündeten aufgefordert....

    Also wenn man solche Verbündete hat, kann ja gar nix schiefgehen... Der Aufruf von Ban Ki-Moon, das "Internationale Recht" (was immer das sein soll) zu beachten, ist eher eine rhetorische Übung. Da die USA den internationalen Strafgerichtshof (IStGH) sowieso nicht anerkennt, und das mit dem Rückzug der vormals geleisteten Unterschrift unmissverständlich deponiert haben, könnte der UN-Generalsekretär auch "Quack, Quack" sagen.

    Eigentlich sollte der UN-Generalsekretär die Amerikaner in die Verantwortung ziehen. Und den Wahnsinn, den sie dort, an führender Position, mitverursacht haben, mit Bodentruppen einzustellen. Übrigens die Briten und Franzosen auch.

  17. terbuan
    25. September 2014 09:06

    Dieses permanente Nazi-Nazi Getrommel in Wort, Schrift, TV und Film ist unerträglich, so als hätten wir keine anderen Sorgen. Aber offensichtlich will man nur von den eigenen Problemen ablenken und da sind selbst Feindbilder aus der Mottenkiste ein Mittel um den Menschen einzuhämmern, in welch großartiger Welt wir heute leben.
    Und dass die Kommunisten und Ex-Kommunisten heute noch oder wieder als aufrechte Demokraten gelten und in Parlamenten sitzen, macht die Situation nur noch bizarrer!

    Die Amerikaner sollen jetzt nicht auf wehleidig tun, der UNO-Generalsekretär vertritt noch andere Länder und die USA haben sich oft genug den Beschlüssen der UNO widersetzt oder durch Vetos blockiert. Und schließlich haben sie den ganzen Konflikt angezettelt, dem sie nun nicht Herr werden!

    • Torres (kein Partner)
      26. September 2014 13:25

      Gratisinfo: "... dessen sie nun nicht Herr werden". Tja, deitsches Sprach - schweres Sprach. Aber Bildung hilft.

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      26. September 2014 16:29

      Betr. des von terbuan kritisierten "permanenten Nazi-Nazi-Getrommels in Wort, Schrift, TV und Film" darf schon darauf hingewiesen werden, dass da auch soziale Aspekte zum Tragen kommen!
      Denn: Hätte es das Dritte Reich mit seinem "Führer" nicht gegeben, womit würden dann über fast 7 Jahrzehnte hinweg zahllose pc Regisseure, Schauspieler, Künstler, Schriftsteller, Militärhistoriker u.v.a.m. sowie ebenso zahllose pc Vereine ihren Lebensunterhalt verdienen bzw. Subventionen kassieren?
      Vielfach nur unter dem Vorwand "Niemals wieder" werden mit diesem unseligen Abschnitt der Geschichte Milliarden verdient und Arbeitsplätze ansonst ebenso vielfach völlig unbedeutender Akteure gesichert!
      Und da diese ach so künstlerisch wertvollen "Produkte" meist nicht gerade als Kassenschlager bezeichnet werden können, muß halt zu deren Finanzierung der Steuerzahler einspringen...

    • terbuan
      26. September 2014 16:34

      Danke für die Nachhilfe, tja, die Umgangssprache ist ein Hund!

    • terbuan
      26. September 2014 20:39

      Danke Herr Prof. Schwarz,
      Sie haben es auf den Punkt gebracht, das ist ein geniales Geschäftsmodell, allerdings, es gibt ein Ablaufdatum, die Menschen sind bereits überdrüssig!

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      27. September 2014 07:43

      Werter terbuan, ja, viele, doch leider nicht die Mehrheit, sind dieser Machenschaften überdrüssig, haben jedoch keine Öffentlichkeit! Unsere fremdgesteuerten pc Politiker und insbesondere deren Bildungsverantwortliche samt deren "Experten" wollen bzw. dürfen darauf keine Rücksicht nehmen. Und so wird wohl weiter getrommelt und subventioniert, getrommelt und subventioniert, getrommelt...

    • M.N. (kein Partner)
      27. September 2014 12:52

      Man muss sich nur mal ansehen wie viele Geschichte- und Politologiestudenten das "Nazi-Thema" wählen und gewählt haben. Ein sicheres Spiel, mit dem man bei den Professoren immer punkten kann. Kenne einige, die es genau deshalb gewählt haben, weil sie damit nichts "verhauen" können....bringt immer Anerkennung.

  18. Inger
    25. September 2014 08:33

    Zur SPÖ:
    Menche politische Details vergisst man schnell wieder, manche bleiben hängen - und insbesondere dann, wenn man sich drüber giftet. Und bei der SPÖ gibt es eben immer wieder Anlässe, die einem zeigen, wie die mit Sagern von anders denkenden politischen Mitbewerbern umgehen, was sie aber bei den eigenen tolerieren.
    Daher ein Beispiel zur Erinnerung:

    06.04.2014
    VILLACH aktuell - Wahlkampf im Villacher Gemeinderat angekommen
    http://www.vi2day.at/index.php?option=com_content&view=article&id=8991:wahlkampf-im-villacher-gemeinderat-angekommen&catid=1:politik

    Rund ein Jahr vor dem Gemeinderats-Wahltermin in Villach, ist der Wahlkampf bereits voll entbrannt. Der Ton wird rauer, die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner härter, alles business as usal. Selbst bei Politprofis wie langzeit Bürgermeister Helmut Manzenreiter liegen die Nerven allerdings blank. Nicht anders ist es zu erklären, dass er sich in der Fragestunde beim Thema "Pleite der Errichtergesellschaft des Kongresshotels", zu einem Sager hinreisen lies und Gemeinerat Markus Steinacher mit einem "NS-Schergen" verglich. Der Erklärungsversuch Manzenreiters machten den Sager auch nicht besser. Eine Entschuldigung blieb aus................

    Oder jüngstes Beispiel:
    "Red Revolution" hat ein neues Superspiel: "Schlag den Krauss" - da wird mit Stücken auf das Konterfei von Maximilian Krauss eingeschlagen - tja, man kann eben nicht früh genug anfangen, die Jugend zur Gewalt heranzuführen, alles will gelernt sein, wobei zuschlagen ja nicht so schwer ist, weil da muss man ja nicht denken.

    Ich frage mich, wie würden die "Anderen" auf derartige Vorfälle reagieren, wenn auch nur einer, der irgendwie in der Nähe der Freiheitlichen angesiedelt werden könnte, sich zu derartigen Aktionen hergibt.

    Es wird eben mmit zweierlei Maß gemessen und das mit großer Zustimmung der breiten Masse.

  19. Brigitte Imb
    25. September 2014 01:15

    1. SPÖ/ÖVP Gemeinderäte:
    Daß es überhaupt so weit kommen konnte die Begrifflichkeit derart zu degenerieren zeigt eine gewisse Verwahrlosung der wertkonservativen Anschauungen, daß dann auch noch unterschiedlich juristisch nach Partei vorgegangen wird, zeigt bereits eine völlige Verwahrlosung des Systems der Gewaltentrennung.

    2.Die „Pädagogische Hochschule Oberösterreich“:
    Zeigt von absoluter Skrupellosigkeit der politischen Klasse, samt Vertrottelungsfortführung der Gesellschaft. (Wer von der angesprochenen Zielgruppe sich dem Unsinn verweigert, dessen Karriere ist beendet bevor sie begonnen hat.)

    3.UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon:
    Für den stellt zur Zeit das Klima die "größte Bedrohung" dar.

    4. Die USA sollten erkennen, daß IS u. andere islamische "Rebellen" doch zusammenhalten:
    ENDLICH hat Obama seinen (rettenden) Krieg.

    5. Kinderrechte in D:
    Der Ethikrat möchte den Inzestverbot zwischen Geschwistern kippen.
    http://www.pi-news.net/2014/09/ethikrat-will-sex-unter-geschwistern-erlauben/

    • de Voltaire
      25. September 2014 14:44

      ad 1: Vielleicht kein Zufall, dass unsere Hüterin des Parlamentarismus unwidersprochen das demokratische System der Gewaltentrennung verhöhnen darf, indem sie von Gewaltenverbindung spricht. Nachdem die SPÖ mit der Besetzung des Parlamentspresidiums dieses in der Realverfassung (Zitat H. Fischer) ohnehin nur pro forma existente Prinzip mit Füßen getreten hat.

  20. dssm
    25. September 2014 01:12

    Die IS soll uns also von unschönen Dingen ablenken.

    Die Ukraine hat mehr als 50% des militärischen Materials verloren. Die NATO wird liefern, das soll aber nur im hinteren Teil der Medien landen. Die Ukraine wird wohl in den nächsten Wochen den 'default' bekanntgeben, auch dies passt nicht zur offiziellen Linie. Und Gas zum Heizen haben die auch nicht mehr; ein bitterer Winter, mit massiven Unruhen, steht bevor.

    Die Gelddruckerei ist inzwischen bei den Futures angekommen. Es gibt keinen einzigen Preis mehr in der Finanzwirtschaft der noch gemäß Angebot und Nachfrage gebildet wird. (Wer es nicht weiß, damit sind Anleihen und Aktien, sowie Rohstoffpreise oder CDS usw. schon lange künstlichen Kursentwicklungen unterworfen). Mag heißen, allen Pensions- und Lebensversicherungen steht zwar ein Geld- aber kein Warenvermögen gegenüber.
    Es gibt kaum mehr 'private' Investoren. Es gibt also auch keine 'Markt'teilnehmer mehr.
    Die grossen US-Internetkonzerne habe eine massive Strategie gegen den staatlichen Datenklau angekündigt, einfach weil die Kunden sonst davonlaufen, es wird also massiver 'Argumente' bedürfen um diese Firmen zum Einlenken zu bringen, bzw. neue Firmen zu sabotieren.
    Frankreich und Italien sind komplett pleite und völlig reformresistent. Selbst der Dümmste würde normalerweise die Schrift an der Wand sehen.
    Die Zuwanderung in dieser Form ist finanziell weit jenseits des Machbaren; was die Menschen denken sei dabei noch aussen vor gelassen. Eine Explosion steht unmittelbar bevor.
    Alle Instrumente, inklusive der 'Dicken Bertha', konnten keine real-wirtschaftliche Belebung hervorbringen, zu tief sitzt der Sozialismus im Fleisch, zu weit wurde der Rechtsstaat zugunsten der 'Gerechtigkeit' aufgegeben. Niemand will mehr investieren, nicht einmal bei Negativzinsen.

    Seltsam! Denn die IS hat vor allem NATO Material. Die Kämpfer sind von Ausbildern aus NATO-Staaten ausgebildet worden – nachweislich! Das Geld kommt von Ölverkäufen an EU-Staaten oder den, mit der NATO verbündeten, Golf-Staaten.

    Könnte es sein, daß so viele unschuldige Menschen flüchten und sterben mussten um ein paar unschöne sozialistische 'Patzer' des Westens zu verdecken? Dies wäre die Heuchelei des Jahrtausends.

    • Ökonomie-Vergelter
      25. September 2014 12:26

      Die Gelddruckerei ist inzwischen bei den Futures angekommen. Es gibt keinen einzigen Preis mehr in der Finanzwirtschaft der noch gemäß Angebot und Nachfrage gebildet wird.

      Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Wenn die Futures zu teuer sind, bleibt immer noch die Verweigerung der potentiellen Bezieher, um ein Abwarten auf Spot-Preise zu riskieren. Spekulativ ist vor diesem Hintergrund ohnehin beides ... (?)

    • dssm
      25. September 2014 21:09

      @Ökonomie-Vergelter
      Sie machen ja Ihrem Namen alle Ehre!
      Wenn futures im Preis 'gefixt' werden, so können Meinungen der handelnden Personen über zukünftige Entwicklungen unterdrückt werden. Es spiegelt sich im Preis nicht die Meinung der Händler, sondern das Wunschkursziel der Notenbank.

    • socrates
      25. September 2014 21:38

      Die Gaspipelines funktionieren nur in eine Richtung. Der behauptete Rücktransfer ist in Wirklichkeit so: Wir kaufen russisches Gas mit Barzahlung ab russischer Grenze und die Ukraine zweigt, wie schon vorher, einen Teil ab. So finanzieren wir den Krieg und die Leidmedien lügen weiter.

    • Ökonomie-Vergelter
      26. September 2014 19:34

      @ dssm:

      Mir (und der Allgemeinheit) scheint aber noch nicht vermittelt worden zu sein, dass Futures im Preis 'gefixt' werden (es sei denn durch die schon immer praktizierten Agrarförderungen oder - sehr indirekt - durch Geldmengenausweitungen).

      Wenn Sie mehr darüber wissen als die Allgemeinheit, sollten Sie etwas mehr in's Detail gehen, anstatt durch schlichte Behauptungen Allgemeinwissen vorauszusetzen.

  21. Ökonomie-Vergelter
    25. September 2014 01:02

    Aber, aber, Herr Unterberger:

    Die "Neue Mittelschulde" (NMS) mag zwar teurer und ergebnisschwächer sein, sie ermöglicht aber die Vollbeschäftigung der Pädagogen. - Was will der Mensch mehr !?

    • Riese35
      25. September 2014 08:58

      Ja, richtig, der "Pädagogen", das ist am Fließband produziertes, zertifiziertes Output Pädagogischer Hochschulen, das gelernt hat, wie man Texte richtig gendert, nicht aber der Fachlehrer, die Begeisterung für ihr Fach ausstrahlen. Für die ist eine solche NMS nämlich so unattraktiv, daß sie andere Betätigungsfelder suchen.

    • cmh (kein Partner)
      27. September 2014 11:06

      "Pädagogen" sollten erst nach zweijähriger Praxis im Deutschunterricht in Asylantenheimen an eine feest Anstellung herangeführt werden. Wer es nicht durchgestanden hat, zumindest zwei Jahre Asylanten das Deutsch beizubringen, ist auch für unsere Kinder nicht geeignet.

      Entweder er wirft das Handtuch oder er ist geeignet. Sollte sie des Deutschen nicht ganz so mächtig sein, is' eh wurscht.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung