Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 449: Der Unterschied zwischen der Schweiz und der EU

Den Unterschied würde ich gerne Klavierspielen können, den das Schweizer Asylreferendum jetzt wieder einmal gegenüber EU-Europa gezeigt hat.

Die Schweizer haben sich mit klarer Mehrheit für strengere Asylbestimmungen ausgesprochen. Die EU hat hingegen nur wenige Tage davor beschlossen, die Asylregeln der Union neuerlich freundlicher für die Asyl beantragenden Zuwanderer zu gestalten. Dies ist etwa in Hinblick auf das bisher geltende Verbot relevant, während des Verfahrens Arbeit aufzunehmen (deretwegen dann wiederum später trotz Ablehnung aller Asylanträge neuerdings der humanitäre Aufenthaltstitel eingeräumt wird). Alles klar? Klar auch in Hinblick auf die Frage, ob die Schweiz oder die EU bürgerfreundlicher ist? Die EU sollte sich jedenfalls nicht wundern, weshalb ihr Image bei den Bürgern ständig immer tiefer in den Keller sinkt.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Honigbiene (kein Partner)

    Hochrangige Weltbank-Informantin: “Bankster-Mafiosi haben Staaten mittels Zentralbankensystems erobert. Welt jetzt vor ernster Gefahr”. “Alle Kriege sind Zentralbanker-Kriege”
    Kurzfassung: Die “internationale Banker-Elite” hat laut Aussage einer Informantin, Karen Huden, hochrangige Ex-Beraterin der Weltbank, durch ihr Zentralbanken-System die meisten Staaten der Welt erobert. Die Zentralbanker bilden ein Mafiosi-Kartell von machthungrigen Figuren um die US FED zentriert, sagt sie.
    Die Welt stehe gerade jetzt vor ernsthafter Gefahr – es gebe sogar Pläne zur Verhängung des Kriegsrechts in den Vereinigten Staaten, sagte sie. (Präs. Obama hat schon damit angefangen). Die nächsten Schritte werden von entscheidender Bedeutung für die Menschheit sein. Die Folgen der Untätigkeit der Menschen seien verheerend.
    “Diesen Tätern, die all diese wirtschaftliche Macht ergriffen haben, ist es gelungen, beide Seiten des Problems (hegelsche Dialektik) zu unterwandeln, so dass Sie Menschen sehen werden, die angeblich versuchen, die Korruption zu bekämpfen, die aber nur da sind, um Desinformation zu verbreiten…. Diese Schläger glauben, wenn sie die Welt unwissend halten können, können sie die Menschheit länger aussaugen.”
    Seit 237 Jahren sind alle Kriege und Revolutionen die Kriege der Zentralbanken-Besitzer: Daher ist der 3. Weltkrieg unvermeidbar – und schon in vollem Gange.
    Winston Churchill sagte: Seit den Tagen des (Illuminaten-Gründers) Spartakus-Weishaupt … hat die weltweite Verschwörung zum Sturz der Zivilisation … stetig zugenommen. Sie spielte … eine definitiv erkennbare Rolle an der Tragödie der Französischen Revolution.
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/06/11/hochrangige-weltbank-informantin-bankster-mafiosi-haben-staaten-mittels-zentralbankensystems-erobert-welt-jetzt-vor-ernster-gefahr-alle-kriege-sind-zentralbanker-kriege/



  2. Eso-Policier (kein Partner)

    Glückwunsch in die Schweiz!
    Wenn die Multikulturalisten, Eurokraten und Homo-Aktivisten weiterhin Verbrechen begehen, schlägt die Natur zurück. Das Jahrtausendhochwasser kommt zur rechten Zeit. Zudem breitet sich Diabetes explosionsartig aus. Alle charakterlosen Menschen werden verschwinden. Nicht-grüne Ökos und (organisierte und nicht-organisierte) Freireligiöse setzen sich durch. Mehr dazu unter
    www.esopolice.wordpress.com



  3. Anna Marie (kein Partner)

    Hochwasser in Europa durch Haarp ausgelöst !!! -- n-tv liefert den Beweis für die Waffe Haarp.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EPKI5VnkR2s #!



    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      @ Anna Maria:

      Das meinen Sie aber nicht ernst, oder? Falls doch, was unwahrscheinlich ist, bin ich gern bereit, Ihnen einen erstklassigen Neurologen zu empfehlen.

    • Anna Marie (kein Partner)

      Marcus Aurelius
      Warum werden sie beleidigend? Wenn sie nicht willens sind sich anderweitig zu informieren, als im UTB oder sonstigen Mainstream-Medien, so ist das ihre Angelegenheit. Sie nehmen ja nicht einmal das zur Kenntnis, was sogar ein Mainstream-Medium (NTV) als Bericht sendet, nur weil sie keine Vorstellungskraft besitzen, wozu seelenlose Personen fähig sind. Wer nur in einem Schema denken kann, sollte sich nicht als Gedankenpolizei aufspielen. Es ist mir ehrlich gesagt völlig egal, was sie denken. Aufwachen müssen sie früher oder später von selbst.

  4. Geheimrat

    Paul Weston „Es ist nicht rassistisch seine Kultur zu verteidigen“

    Diesen Artikel sollte jeder lesen der wissen will was tatsächlich in der EU geplant ist und das da so läuft. Es ist ja offensichtlich, dass die Vernichtung der europäischen Nationalstaaten und der Raub der Identität ihrer Völker durch Masseneinwanderung, das erklärte Ziel dieser "EU-Eliten" ist.
    Das klingt jetzt alles ziemlich bombastisch, ist es aber nicht - es ist die Wahrheit, und diese finden Sie hier:

    http://zoelibat.blogspot.co.at/2013/06/paul-weston-kultur-verteidigen.html



  5. Rosi

    Die Schweizer handeln rational, und das sollte man von einem - angeblich - vernunftbegabtem Wesen, wie der Mensch vorgibt eines zu sein, wohl erwarten dürfen.
    Leute, die aus Bequemlichkeit nix arbeiten, und von anderen und den Früchten deren Arbeit leben wollen, sind nicht nur in meinen Augen Schmarotzer.
    Was spricht dagegen, daß man in Europa auch wieder Fleiß, Leistungsbereitschaft und seriöse Werte fördert, und wie in Ländern wie der Schweiz, Kanada, und Neuseeland, um nur einige zu nennen, nur alle jene aufnimmt, die dem Land Nutzen bringen?
    Steht nicht sogar in der Bibel, daß man Unkraut ausjäten soll, damit das Getreide gedeiht?
    ;-)

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.



    • kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)

      Bitte hören Sie damit auf von Integrationsunwilligen und -unfähigen zu schreiben.

      Eine Trichine ist eine Art Schädling die im Schwein sehr gut "INEGRIERT" ist!

      Doch Integrierte sind auch Schädlinge!

      Gewünscht sind nur Assimilierungwillige und Assimilierungfähige!

      Die das nicht wollen sind abzuschieben!

  6. dssm

    Man sah ja gerade wieder in Schweden wo planlose Zuwanderung und überbordernder Sozialstaat hinführen; oder davor in Frankreich, England, Dänemark …
    Die Schweizer haben diese Lektionen gelernt, bei der akademischen Elite in Brüssel ist die Botschaft noch nicht angekommen, obwohl gerade die Stadt Brüssel ein Pulverfass genau jener Art ist.
    Der Versuch zuverlässige Linkswähler zu importieren ist einfach zu schön für die Sozialisten und Grünen um ob der negativen Konsequenzen davon abzulassen.
    Die Damen und Herren der ‚Elite’ wohnen ja im besseren Viertel, die Proleten (also wir), sollen ruhig den Ärger haben, selber schuld, warum haben wir denn nicht Psychologie, Kommunikationswissenschaften oder Soziologie (…) studiert um dann von Steuergeld gut leben können.



    • Undine

      @dssm

      *******!

    • Geheimrat

      Es ist auch von diversen sattsam bekannten Politikern nicht mehr zu leugnen, dass das Asylsystem zu einem reinen Mittel der Armutsmigration pervertiert ist. Wie sonst wohl kann es sein, dass Menschen über den halben Erdball ""flüchten"" um dann genau hier in endlosen Verfahren, den Zugang zu unserem Sozialsystem erreichen zu wollen. Eine ganze Industrie lebt mittlerweile gut davon.
      Dieses System ist im klaren Widerspruch zur ursprünglichen Idee der Genfer Konvention. Kaum jemand der es bis hierher geschafft hat, ist dann jemals wieder zur Ausreise zu bewegen - Europa kann es sich in Wahrheit längst nicht mehr leisten, der ganzen Welt sein hochentwickeltes Sozialsystem anzubieten. Man kann nur hoffen, dass der Rückbau dieses Irrsinns friedlich vonstatten geht - noch denk ich ist Zeit dazu. Die Schweiz sollte hier als Vorbild dienen!

    • Anna Marie (kein Partner)

      Geheimrat
      Dieses Asylsystem ist eine reine Geldmaschinerie geworden und hat absolut nichts mit Hilfe zu tun. Gäbe es nicht so viele Kriege, die nur im Interesse der Konzerne und Banken geführt werden, so müssten diese Menschen nicht flüchten. Nebenbei baut man auch hier in Europa Krisenherde auf, so wie man das überall auf der Welt gemacht hat. Nur der natürliche (ich vermeide das Wort normal, denn das ist es was sie aus uns machen - genormte Menschen, die so funktionieren, wie es verlangt wird) Mensch kann sich gar nicht vorstellen, welch bösartige Personen es gibt, denen nur ihr eigenes Wohl am Herzen liegt.
      Würden die Diktartoren in den Ländern nicht mit Waffen versorgt, so könnten sich die Menschen selbst wehren (siehe SaudiArabien, Katar etc.) Das sieht man ja jetzt in der Türkei mit welcher Brutalität die Demonstranten niedergeknüppelt werden. Überall sind die Polizisten gleich ausgestattet. Warum wohl?
      Auch in der BRD gehen die (roboterähnlichen) Polizisten auf die Menschen los, obwohl sie vom Volk bezahlt werden. Nur wird das verschwiegen (es gibt genügend Videos im Netz). Am Schluss werden wir ebenfalls merken, dass unsere Staatsmänner schon vorgesorgt haben im Falle eines Aufstandes. Das werden wir noch schmerzlich erfahren müssen. Hilfreich werden dann die eingeschleusten radikalen Elemente sein, denn die wurden von denselben Mächten (CIA, Mossad, BND, MI6 usw.) geschaffen und mit Waffen ausgestattet um Länder zu destabilisieren, wo die Felle davon zu schwimmen scheinen.
      Es passiert nichts zufällig, das will man uns nur glauben machen.

  7. RR Prof. Reinhard Horner

    reinhard.horner@chello.at

    Unterschiede, Spezialitäten

    Das sollte man dabei doch auch beachten:

    * dass sich die Bevölkerung im Einwanderungsland Schweiz im 20. Jahrhundert mehr als verdoppelt hat,

    * von 3,3 aktuell auf rund 8 Millionen bei einer Staatsfläche von 41.286 km2.

    * Dies im Verhältnis zu Österreich mit rund 8, 5 Millionen bei einer Staatsfläche von fast 84.000 km2.



    • F.V. (kein Partner)

      Was will uns denn der Gerechte, der pt Herr Horner mit seinen bedächtigen Bedenken sagen?

      Daß die Schweizer bei kleinerer Landesfläche pro Quadratkilometer mehr Menschen verkraften als wir? Oder daß die Schweizer eigentlich in der Vergangenheit noch blöder waren als wir, weil sie fast die doppelte Anzahl (bezogen auf ihre ursprüngliche Volksgröße) von Kulturbereicherern schon viel früher ins Land gelassen haben, als dies noch gar nicht Programm der Liberalen Internationale (= der One World Protagonisten) war?

      Und heißte das, daß wir die Luft anhalten mögen, denn gemessen am Schweizer Vorbild ist bei und noch viel Luft für weiteren Zuzug aus Anatolien oder Kongo oder Tschetschenien, ... drinnen.

      Oder wollte der gutmenschlich Gerechte mit dem Hinweis, daß die Schweiz ein Einwanderungsland sei – obwohl viel kleiner als Österreich – auch uns dies ans Herz legen?

      Nun, da der gute, alles bedenkende Bedächtige und Gerechte das nicht explizit ausführte, sondern die Conclusio dem Leser überließ, freilich in der Art der „rhetorischen Phrasen (Fragen)“ die nur zustimmende Antwort „logisch“ erscheinen ließ, können wir nicht umhin, diese Art von Bedächtigkeit und Gerechtigkeit und Gutmenschlichkeit zum Teufen zu wünschen.

      In geschützten Werkstätten muß wohl 1 + 1 vom Wetter abhängig jeden beliebigen Wert annehmen können. Das sind dann mehr Freiheitsgrade als sich selbst der liebe Gott für sich ausbedungen haben mochte.

      Amen.

    • byrig

      horner ist ein alter schrulli.
      und sie,f.v.,sind ein blödes arschloch.und sie waren auch schon hier,unter anderen pseudonymen.
      wenn sie obertrottel und psychotiker den horner kritisieren wollen,dann tun sie das gefälligst in angemessener weise,und nicht auf ihre geisteskranke art.
      entweder sie sind dieser ehemalige kotzbrocken starl oder dieser thomas etc.
      halten sie in zukunfnt ihr blödes maul ausser sie haben etwas zu sagen.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Und der wert(los)e byrig ist natuerlich sehr weit von Geisteskrankheit entfernt? Oder vielleicht doch nicht? Von wertloser Phrasendrescherei ist er aber sicher nicht weit weg, der Allerwerteste. Und dann gibt's Leute hier, die hoeren so einem Idioten auch noch zu. Na ja, der U-blog geht schoen langsam, dafuer aber ganz sicher, den Bach hinunter. Irgendwie schade! Oder vielleicht doch nicht!

    • F.V. (kein Partner)

      Sg Herr Koller,

      es ist sehr freundlich, daß Sie mir beispringen wollen und die Unverschämtheiten eines geistigen Taglöhners zurecht rücken.

      Aber das wäre weder nötig noch verdiente es Ihre oder irgend jemandes Aufmerksamkeit. Nicht einmal ignorieren ist die einzig angemessene Haltung. Die Dummheit tritt ja ohne Maske auf und ist damit auf den ersten Blick für jedermann erkennbar.

    • Trollwatsch (kein Partner)

      Habts euch lieb!

      Denn Troll könnts ja woanders machen.

    • byrig

      koller,sie offenbar hackenstadter oder frühpensionierter volltrottel sollte ihre vesiffte pappn überhaupt halten.für eine mitgliedschaft reicht`s zwar nicht,aber gross schwafeln.

  8. Brigitte Imb

    OT - Die Griechen, bzw. deren Reformen, die ja wie immer vor jeder auszuzahlenden Milliardentranche so gut dargestellt werden, benötigen nun lt. IWF einen neuen Schuldenschnitt, und zwar noch heuer.

    http://www.orf.at/#/stories/2186585/

    P.s.:Ob dieses öffentliche Bekenntnis den wahlwerbenden Parteien in Ö u. D schmecken wird, möchte ich bezweifeln.



    • dssm

      Griechenland und Migration das passt hier wirklich gut herein. Da ‚unten’, in der ‚Peripherie’ Europas, kann man sich das Resultat von gelungener ‚Integration’ ansehen.
      Völlig entwurzelte Einheimische jagen die Migranten, die Polizei hilft noch dabei! Es reicht ein Gerücht über eine gestohlene Handtasche. Solle es zu Gewaltexzessen kommen, dann wird sich kein Richter finden, welcher den Migranten juristisch hilft, keine Klinik welche sie behandelt. Nur mehr wenige kirchliche Organisationen halten der Menschlichkeit die Tür offen.
      Auch aus Spanien hört man unerfreulich ähnliche Nachrichten.

      Heimschicken! Bevor es auch bei uns zu solchen unschönen Szenen kommt.
      Sonst erwischt es am Ende noch die vielen brav arbeitenden Zugewanderten, welche wirklich ein Gewinn für unser Land sind.

    • M.S.

      @dssm

      Die brav arbeitenden, voll integrierten Zugewanderten kritisieren die verfehlte Einwanderungspolitik Österreichs am heftigsten. Fürchten sie doch mit all den Sozialschmarotzern und Kriminellen in einen Topf geworfen zu werden und wählen daher überwiegend die FPÖ..

  9. Haider

    In der Zwischenkriegszeit waren unsere Linken (Kommunisten wie Sozialisten) für den Anschluß an Deutschland. Natürlich nur deshalb, da dort Linke regierten. Heute sind unsere Linken wilde EU-Befürworter. Allerdings nur deshalb, da dort die Marxisten das Sagen haben. So durchsichtig und billig kann Europapolitik sein.
    Da kommen Traumdeuter mit Weltfrieden daher und wir leiden unter massenhaften Sozialschmarotzern. Diebe, Betrüger, Messerstecher, Vergewaltiger ... sie alle leben auf unsere Kosten im Paradies EU-Österreich. Wer sich wehrt ist Faschist!



  10. Josef Maierhofer

    Die EU vertritt ja schon lange nicht mehr die Bürger und Menschen Europas oder der EU Mitgliedstaaten.

    Dazu noch ein Link: http://www.unzensuriert.at/content/0012991-Islamisten-pl-ndern-Europ-er-bewusst-aus



    • Josef Maierhofer

      Pardon: @ Undine hat den Link schon eingestellt.

    • Undine

      @Josef Maierhofer

      Hauptsache, es findet Beachtung, WIE die Islamisten denken und handeln!
      Aber leider kann man sicher sein, daß die Politiker---mit Ausnahme der Freiheitlichen---es nicht einmal zur Kenntnis nähmen, sollte ihnen ein Vertreter der Spezies Islamisten ihnen das alles persönlich sagen bzw SCHRIFTLICH GEBEN!

      Die Politiker Österreichs und ganz Europas IGNORIEREN das zum Himmel schreiende Verhalten der ISLAMISTEN.

    • F.V. (kein Partner)

      Herr Maierhofer,

      die EU und alle Vorformen haben nie die Menschen Europas vertreten. Es war dies immer ein Komplott und all die heute beklagten Begleiterscheinungen waren generalstabsmäßig geplante Maßnahmen zur Zerstörung dessen, was Europa war und seine Kultur ausmachte.

      Monnet - einer der "Gründerväter" - war ein amerikanischer Agent.

      Die 68-er Revolution, die de Gaulle zum Rücktritt zwang, eine vom CIA angezettelte Unruhe, nachdem de Gaulle auf Abraten seines Finanzministers Jacques Rueff den franz. Goldschatz repatriieren ließ.

      Die Euregios (oder wie immer sie heißen) waren eine schon lange vor der EU im Europarat ausgeheckte Strategie, um die Nationalstaaten zu schwächen bzw. aufzulösen. Und dieses Konzept hatte früher schon der Drei-Punkte-Bruder Heineken "in den Raum gestellt".

      Als Adenauer für die dt. Wirtschaft Gastarbeiter aus Spanien anwerben wollte, wurde dies von den USA hintertrieben und türkische "nahegelegt", eine Bitte, der man sich - wenn sie Cowboy mit gezogenem Colt vorbringen - nicht abschlagen kann.

      Und die Idee, die Türkei in die EU aufzunehmen, ist politischer Wunsch der USA.
      Sie wissen, daß man damit Europa in einen jederzeit zu eskalierenden Zustand eines latenten Bürgerkriegs brachte.

      Usw., usw.

      Die naive Verkürzung dieses Sachverhaltes auf "Sozis" und "Marxisten" lenkt von den völlig anderen Motiven dieser Weltverschwörer ab. Der ideologische Überbau ist im Grunde belanglos, soweit er atheistisch, materialistisch, nihilistisch ist. Daß dies zufällig die Sozis mit den reinen Kapitalisten gemein haben, tun sie sich auch nicht gegenseitig weh, wenn es um die One World geht.

      Dies nicht zu begreifen ist die Tragik des UTB; man ist sich einig gegen die Sozis, viele glauben der Liberalismus und die "Marktwirtschaft" (= der Kapitalismus) sei wie in einem Null-Summen-Spiel die automatisch richtige Lösung aller Probleme.
      Sie übersehen aber die Identität in den wesentlichsten Grundannahmen:

      - atheistisch
      - materialistisch
      - positivistisch (der Mensch ist das Maß aller Dinge)
      - individualistisch (vor lauter "persönlicher Freiheit" VON jeglicher Verantwortung, Pflicht, Moral, ... zerfällt aber die Gesellschaft in unzusammenhängende Einzelatome, mit der Folge einer gigantischen Vermassung. Damit sind beide Ideologien aber auch
      - kollektivistisch (Was ist der Unterschied der Fließbandarbeiter in Konzernen der USA zum inzwischen untergegangenen Kollektiv der UdSSR?) ...

      Wenn aber zwei Systeme in ihren wesentlichen Charakteristika übereinstimmen, sind sie dann nicht die Identität? (Was ist der Unterschied zwischen Positiv und Negativ beim Foto? - Was den Informationsgehalt betrifft: null!)

      Die scheinbaren Unterschiede sind eingebildete oder hochstilisierte.

    • F.V. (kein Partner)

      ... sínnstörender Tippfehler:

      ... auf ANraten von Jacques Rueff ..

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Ja, FV, so schaut's leider aus. Der Untergang der Nationalstaaten ist die Voraussetzung zur neuen Weltordnung.

    • AGLT (kein Partner)

      @FV: "Und die Idee, die Türkei in die EU aufzunehmen, ist politischer Wunsch der USA."

      ... der ein bisserl arg ins Stocken geraten ist. Und deswegen haben für mich die plötzlichen Demos in der Türkei wieder einen mehr als unguten Beigeschmack... mit Erdogan ist ein EU-Beitritt offensichtlich nicht leicht möglich, deshalb muss er wohl weg. Der "arabische Frühling" hämmert an die türkische Tür. Und der war ja auch so ungemein spontan und überhaupt nicht gelenkt.

    • F.V. (kein Partner)

      AGLT,

      an Erdogans Stelle würde ich mir auch Gedanken machen, warum plötzlich solche Demos stattfinden; "dürfen´s denn das?"

      Sie haben sicher recht: wo und was immer geschieht, das scheinbar so überraschend kommt, sind mit Sicherheit andere Ursachen die treibenden Kräfte.

      Der Erdogan ist zwar ein Brechmittel, aber Sie haben mit Ihrer Andeutung recht, wenn ein "westlicher" Regierungschef die Türkei wieder "europäischer" machte, sind das für uns die schlechtesten Nachrichten.

  11. Patriot

    80% sind für die Verschärfung. In Österreicher dürften die Verhältnisse ähnlich sein.

    Trotzdem wird genau das Gegenteil dessen gemacht, was die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung will. Obwohl keinerlei verfassungsrechtliche oder menschenrechtliche Gründe dagegensprechen, sonst hätte man das Referendum in der Schweiz gleich gar nicht durchgeführt.

    Ich nenne diese Zustände faschistisch. Linke Rassisten gegen das eigene Volk treten die Demokratie und die Menschenrechte der Einheimischen seit Jahrzehnten mit Füssen!



    • byrig

      googeln sie im internet kevin macdonald,mearsheimer and walt.as opener.
      dann wissen sie,woher der wind weht.

  12. Undine

    Ob die "glücklichen" Schweizer auch dieses G'frett haben?

    "Niederösterreich diskutiert eigene Zigeuner-Rastplätze"

    Wenn DAS einreißt, sind wir verkauft und verraten! In manchen deutschen Städten herrschen bereits katastrophale Zustände---und die Deutschen trauen sich nicht zu wehren!

    http://www.unzensuriert.at/content/0013026-Nieder-sterreich-diskutiert-eigene-Zigeuner-Rastpl-tze

    Und noch etwas zum Drüberstreuen---dazu braucht man aber gute Nerven!

    ISLAMISTEN PLÜNDERN EUROPÄER BEWUSST AUS

    http://www.unzensuriert.at/content/0012991-Islamisten-pl-ndern-Europ-er-bewusst-aus



  13. Politicus1

    da fehlt etwas!
    da fehlen der Schweiz die über 40 in der österreichischen Asylindustrie vereinigten Organisationen, Vereine, Inititativen - und ein ORF mit der Meinungsbildnerin Thurnher!

    Und weil die Schweiz das alles nicht hat, kommt dann so was heraus!
    Eine völlig uninformierte Bevölkerung stimmt ahnungslos und politisch völlig unkorrekt nur für ihre Interessen!

    Ich wette, dass der Boykottaufruf unserer Seitenblickeschauspieler, -sänger, und sonstiger Kerzelanzünder nicht lange auf sich warten lassen wird:
    Wir kaufen keinen Greyerzer, keinen Appenzeller, keine Schwyzer Schokolade und auch kein Schweizer Armeemesser!



    • Brigitte Imb

      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/schweiz-volksabstimmung-79-prozent-fuer-verschaerftes-asylrecht-12215963.html

      Referendums-Gegner: „Ein Desaster“

      Das Referendum sei „ein Desaster“ für Asylbewerber und Flüchtlinge, erklärte das Komitee, in dem sich die Gegner der Regelung zusammengeschlossen hatten. Immerhin aber habe eine Minderheit der Bevölkerung „noch ein Gewissen“.
      .

    • Undine

      @Politicus1

      *******!
      Die trau'n sich was, die Schweizer! :-)

    • Undine

      @Brigitte Imb

      *******!
      Das hatten wir doch auch einmal! Man sprach damals vom "Anderen Österreich", also von den GUTEN! :-)))
      Gibt's dann in der Schweiz auch Kerzerltänzer? :-)

    • Brigitte Imb
    • Undine

      @Brigitte Imb

      Danke für den Link! Es zahlt sich aus, den Kommentar zu lesen---wenn das nur auch unsere verblendeten Gutmenschen täten!
      Das ist doch ein Erfolg:

      "Seit letztem Sommer geht die Zürcher Polizei härter gegen straffällige Asylsuchende vor. Die Massnahmen zeigen Wirkung: Die Zahl der Straftaten ist markant gesunken. Der massive Einsatz von Rayonverboten stösst jedoch auf Kritik."

      Und weiter:

      "Seither hat die Zahl der Verfügungen explosionsartig zugenommen: 2011 hatte das Zürcher Migrationsamt auf Antrag der Polizei noch 56 Rayonverbote verhängt, 2012 waren es bereits 286 und 2013 bis Ende Mai sogar 378. Allein seit Juni des letzten Jahres waren es 554 Rayonverbote – rund 20 Prozent davon betrafen Eingrenzungen. 260 Betroffene stammten dabei aus dem Maghreb. «Das Instrument hat sich als sehr wirksam erwiesen», sagt Bättig. Einige der Betroffenen hätten nach der Verfügung ihre Koffer gepackt und seien ausgereist."

      Einige der Betroffenen hätten nach der Verfügung ihre KOFFER GEPACKT und seien AUSGEREIST---das ist doch ein sichtbarer Erfolg einer politischen Maßnahme; den Schweizer Politikern stehen die eigenen Leute näher als die KRIMINALIMPORTEURE!

    • Politicus1

      Undine:
      "Einige der Betroffenen hätten nach der Verfügung ihre KOFFER GEPACKT und seien AUSGEREIST--"
      Wollen wir wetten, in welches Nachbarland der Schweiz sie EINgereist sind ...?

      und dazu:
      Im STANDARD-Online finde ich keine Notiz über die gestrige Abstimmung in der Schweiz.
      Dafür aber einen der üblichen p.c. Kommentare der Meinungsmacherin I. Brickner
      http://derstandard.at/1369363135928/Umgang-mit-Asylwerbern-Gespenst-der-Internierung

      "Laut der Schweizer Regelung gilt als "renitent", wer die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder das Asylverfahren stört"

      Und genau DAS stört die Frau Brickner ....

    • werauchimmer

      @ fokus:

      Ich wette, dass der Boykottaufruf unserer Seitenblickeschauspieler, -sänger, und sonstiger Kerzelanzünder ...

      ... um nicht zu sagen: Kerzerlschlucker!

    • Undine

      @Politicus1

      Die EU-Staaten lassen sich von der Asyl-Industrie ERPRESSEN, allen voran wir Österreicher und die Deutschen. Ich gönne es den Schweizern, daß sie nicht in Brüssel nachfragen müssen, ob sie überhaupt dieses oder jenes Thema "behandeln" dürfen! Sie sind einfach wesentlich pragmatischer und va selbstbewußter als wir und lassen sich dadurch von den Gutmenschen nicht ständig knebeln. Sie pfeifen auf das fadenscheinige Lob der Gutmenschen. Die Schweizer haben es sich wirklich verdient---durch Besonnenheit und Klugheit---daß ihnen nicht jeder auf den Kopf machen kann!

    • kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)

      Brigitte Imb
      09. Juni 2013 22:17

      Der Link lässt sich leider nicht öffnen. Wahrscheinlich nur für NZZ-Leser gestattet.

      Man kann die Ausführungen auch kopieren und gleich hierher einfügen.

  14. Undine

    @fokus schreibt:

    "Wieder ein Grund mehr aus der EU auszutreten und mit der Schweiz, Liechtenstein, Bayern, Baden-Württemberg und Südtirol einen starken direkt demokratischen Block im Herzen Europas zu bilden."

    @Pumuckl meint wiederum, das wäre schon wieder zu groß angelegt.

    @Dr. Endre Attila Bárdossy möchte gleich noch die Ungarn mit ins Boot nehmen.

    Also, ich fände ein Bündnis dieser oben genannten Länder einfach perfekt! Das GANZ große PLUS: Alle Bürger sprechen eine gemeinsame Sprache---Deutsch! Und auch sonst gäbe es ungleich mehr Verbindendes als Trennendes, wie wir es bei diesem unglückseligen künstlichen Gebilde namens EU tagtäglich erleben müssen.

    Da könnten wir auch großzügig sein, und den Wunsch Dr. Endre Attila Bárdossys, die Ungarn "mitzunehmen", zumindest wohlwollend überdenken. :-)

    Wir könnten ja sagen: "Wir haben einen Traum"---er wäre eher geartet, ERFOLGREICH in Erfüllung zu gehen als die Utopie eines geeinten Europa es jemals sein wird---daraus wird nichts mehr!

    Für den Traum dieses mitteleuropäischen Blocks könnte ich mich wirklich erwärmen!



    • Josef Maierhofer

      Daran habe ich auch schon gedacht, denn in so eine Schmarotzer - EU passen wir längst nicht mehr und die Ungarn, so meine ich, kennen auch noch Österreich, zumindest die alten noch, und lieben uns, bloß unsere rote 'Bolidig' liebt sie nicht.

      Neutral im Herzen Europas, das hätten wir 'nach dem Muster der Schweiz' sein können, hätten wir gearbeitet und nicht unsere Kreisky-Schulden in der EU verstecken wollen. Jetzt werden sie uns bereits über den Kopf gewachsen sein.

      Eigentlich fast die ganze Monarchie würde auf Anhieb wieder funktionieren, hätten wir nicht die 'Rotlichtbaddei' bei uns an der Macht.

  15. Gerhard Pascher

    Ich wiederhole mich hier vermutlich nochmals. Aber für alle jene Leser, welche über dies besondere Art der Schweizer Volksabstimmungen nicht Bescheid wissen, hier eine vereinfachte Darstellung:
    1. Eine sog. Volksinitiative braucht - wie auch bei uns - eine bestimmte Anzahl an (in CH: 100.000) Unterstützungsunterschriften.
    2. Anschliessend läuft dieser Vorschlag ein langwieriges Verfahren, wobei das Parlament meist einen (gemässigten) Gegenvorschlag zur gleichzeitigen Abstimmung vorlegt.
    3. Die einfache Mehrheit (also kein Quorum) ist ausschlaggebend, auch wenn nur wenige Stimmbürger vom Wahlrecht Gebrauch machen.
    4. Die Volksentscheidung ist bindend und muss unmittelbar vom Parlament als Gesetzesbeschluss oder in die Verfassung aufgenommen werden.

    Neben mehrerer lokaler und kantonaler Abstimmungen gab es heute zwei Initiativen auf Bundesebene. Obwohl nur 39 % der Stimmberechtigten an der Abstimmung (5 % unter dem langjährigen Durchschnitt!) von ihren Wahlrecht Gebrauch machten, haben ca. 3/4 der Wähler für die Volksinitiative zum Asylrecht (also gegen den gemässigten Gegenvorschlag des Parlamentes) gestimmt. In den vergangenen Jahrzehnten kam es sehr selten vor, dass eine Volksinitiative erfolgreich war, denn meist hat schließlich die Parlamentsvorlage gewonnen.
    Bei der gleichzeitig abgestimmten Volksinitiative (forciert von der SVP) über eine Direktwahl des Bundesrates (= Ministerkollegium) durch das Volk gab es eine 3/4-Ablehnung, also werden die Bundesräte/Minister weiterhin vom Parlament gewählt.



    • Gerhard Pascher

      Zu meiner Aufzählung möchte ich noch ergänzen, dass man sogar zu beiden Initiativen JA sagen konnte. Für den Fall, dass beide Vorschläge eine Mehrheit finden wüwrden, ist auch noch als "Stichfrage" zu beantworten, welchen der beiden dann angenommenen Vorschläge man den Vorzug bei der Umsetzung geben würde.
      Das ist wirkliche direkte Demokratie!

    • maxim7 (kein Partner)

      Lieber Herr Pascher, da ist Ihnen einiges durcheinandergekommen. Die Abstimmung betreffend Asyl beruht auf einem Referendum. Dafür sind 50 000 Unterschriften nötig. Das Referendum haben linke Gruppierungen gegen einen Beschluss des Parlamentes ergriffen. Hätten sie dies nicht getan, wäre das neue Asylrecht einfach so in kraft getreten.

      Die Volkswahl des Bundesrates war eine Volksinitiative.

      Merke: Es gibt bei uns Initiative und Referendum. Initiativen werden ergriffen, um neue Artikel in die Bundesverfassung aufzunehmen, Referenden können obligatorisch sein, wenn es darum geht, z.B. einen Parlamentsbeschluss der die Verfassung betrifft, anzunehmen oder abzulehnen, fakultative Referenden können mit der oben erwähnten Anzahl Unterschriften ergriffen werden, um Gesetzesvorlagen des Parlaments zu verhindern.

    • Gerhard Pascher

      maxim7:
      Danke für die Klarstellung. Natürlich gibt es da einen Unterschied zwischen der Volksinitiative und dem obligatorischen bzw. fakultativen Referendum. Und bei Letzterem genügen 50.000 Unterschriften oder acht Kantone verlangen eine Volksabstimmung zum Parlamentserlass.

  16. Brigitte Imb

    Die Schweizer genießen eben den großen Vorteil einer echten Demokratie, davon können wir in der EU nur träumen. D i e werden uns niemals über wichtige Angelegenheiten abstimmen lassen, weil sie genau wissen, daß damit ihrer unsäglichen Politik der Garaus gemacht werden würde.

    Nun bin ich natürlich schon sehr gespannt wie die linken Medien diese Abstimmung kommentieren werden und ob diese den Schweizern mit der Nazikeule winken. Denn national und patriotisch zu sein gilt sicher als rechtsextrem.



  17. Pumuckl

    SMALL IS BEAUTIFUL.
    Diesen Vorzug genießt eben die Schweiz.

    Ich fürchte deshalb, daß die sympathische Vorstellung von @ fokus, mit Schweiz, Lichtenstein, Bayern, Baden-Württemberg und Südtirol einen direkt demokratischen Block zu bilden, an dessen Größe scheitern würde.

    ALLE MACHT GEHT VOM VOLKE AUS - Das hat uns die Schweiz eben erst wieder gezeigt.

    ÖSTERREICH UND NOCH MEHR DIESE EU VERKOMMT IMMER MEHR ZU EINER
    INVERSIONSDEMOKRATIE !

    In der Meteorologie sprechen wir bei der ungewöhnlichen Situation, in welcher in hohen Schichten die Luft wärmer ist als in Bodennähe, von einer Inversionswetterlage.

    In Österreich und noch viel mehr in dieser EU kommen keineswegs jene Repräsentanten oben an, welche dafür sorgen, DASS DIE MACHT
    VOM VOLKE AUSGEHT. ES SIND IN WAHRHEIT SO GENANNTE ELITEN, WELCHE MACHT AUSÜBEN. DESHALB INVERSIONSDEMOKRATIE.



    • fokus

      Nachdem ein derart angedachter Austritt aus der EU sicher nicht ohne Schwierigkeiten (besonders von Brüssel aus) ablaufen würde, können in diesem Fall starke Partner keinesfalls schaden.

      Und wenn dann geeint durch den EU-Feind von außen alle Beteiligten unter direkter, demokratischer Einbeziehung der Bevölkerung an einem Strang ziehen, könnte die vorgeschlagene Größe durchaus Vorteile haben! ;-)

    • Pumuckl

      @ fokus 21:20

      nochmal: Eine symphaische Vorstellung !

      Aber glauben Sie wirklich, daß Italien Südtirol und Deutschland die wirtschaftlichen Musterschüler Baden-Württemberg und Bayern aus ihrem Staatsverband so einfach austreten lassen? Der von Ihnen angedachte Wirtschaftsraum wäre ja vermutlich der vitalste Europas. Damit wäre er nicht weniger Gegenstand von Neid und Intrigen wie heute Deutschland.

      Aber direkte Demokratie ist in einem überschaubaren Gebiet sicher leichter zu realisieren und darum halte ich's mit Ihnen: "Träumen wird man ja noch dürfen!"

  18. Observer

    Nachdem in den vergangenen 25 Jahren die Verschärfung des Schweizer Asylgesetzes fünfmal durch Meinungsmache von SP und Grünen abgelehnt wurde, hat sich nun auch ein Teil der Sozialisten sowie Grünen anders entschieden.
    Dazu lese ich gerade die Aussagen des Schweizer Meinungsforschers Claude Longchamp zum heutigen Abstimmungsergebnis:

    Longchamps betont, dass die tiefere Analyse auf eine Frage hinauslaufe: Soll man in diesem Land Ausländer gleich behandeln wie Schweizer oder sollen Schweizer Vorrecht haben. An dieser Wertfrage scheiden sich die Geister
    «Es geht stark um Selbstdefinition, um Bilder die man hat vom Selbstsein und über das Fremdsein.» Diese Fragen seien bei der Abstimmung wichtiger gewesen als der konkrete Inhalt der Vorlage. Das Resultat spiegle die zwei kulturellen Welten, zwei Ansichtsweisen, die aufeinander prallten. Das klare Ja zum neuen Asylgesetz bestätige auch eine Beobachtung der letzten zehn Jahre. «Die Schweiz ist konservativer geworden. In dieser spielt die Frage vom Schweizer-Sein, vom Ausländer-Sein eine zentrale Definitionsrolle.»

    :



  19. byrig

    die eu wurde von den linksgrünen sozialisten richtiggehend okkupiert.sie beherrschen den apparat,haben tausende linke beamte dort installiert.
    kommissare wie diese viviane redding,angeblich konservativ,wäre bei der spö am linken flügel anzusiedeln.selbst der konservative (?) präsident trägt diese linksausrichtung voll mit.
    wie es den linken so zu eigen ist,wollen sie alle lebensbereiche mit ihrer fatalen ideologie durchdringen,die glühlampe ist ein besonders ärgerliches beispiel.
    gefährlich wird es für europa und seine bürger,wenn diese ideologen einer fast unkontrollierten massenzuwanderung aus ungerechtfertigten gründen das wort reden,etwas,das diese bürger nicht wollen.
    dieses europa kann meine zustimmung nicht mehr haben.
    hoffentlich ist david cameron mit seiner initiative erfolgreich.
    wenn nicht:raus aus der eu.
    wie die schweiz und norwegen zeigen,geht es auch ohne.



    • terbuan

      byrig
      Danke*****!

    • Undine

      @byrig

      ************!
      Der Neid könnte einen fressen! Aber ich freue mich von Herzen, daß es wenigstens EIN Land mitten in Europa ---aber nicht in der EU!---geschafft hat, sich die Selbständigkeit zu bewahren, von der wir nur träumen können!

    • byrig

      danke für die zustimmung so kompetenter leute wie ihnen.es geht ja um viel.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Na bumm, da schimpft einer in unleserlichem Halbdeutsch ueber die Linken, und schon beginnt der Sternderlregen!

  20. fokus

    Gratulation an die Schweiz und ihre mündigen Bürger!

    Wieder ein Grund mehr aus der EU auszutreten und mit der Schweiz, Liechtenstein, Bayern, Baden-Württemberg und Südtirol einen starken direkt demokratischen Block im Herzen Europas zu bilden.

    Na, träumen wird man ja noch dürfen, bevor es früher oder später sowieso ein böses Erwachen für Österreich gibt!



    • byrig

      je mehr davon träumen,desto realer wird die umsetzung dieses traumes!

    • terbuan

      Danke @fokus, ich träume mit! (Dir) :-)

    • fokus

      @byrig und @terbuan

      Eben, wenn sich genug überzeugte "Träumer" zusammenfinden, steigt die Chance auf Erfüllung auch der unmöglichsten Träume.
      Wurde schon oft in der Geschichte bewiesen!

    • Dr. Endre Attila Bárdossy

      Auch ich träume gerne weiter mit Ihnen - wenn Sie auch das von den Sozis und Freimauern verfluchte arme Ungarn mit in den Bund aufnehmen... In Österreich-Ungarn haben wir auch ein paar gute Jahre hinter uns gebracht! Je früher die EUdSSR in Trümmer geht, umso besser!

    • Undine

      @fokus

      *********!
      Ich fange schon an zu träumen! :-)

    • fokus

      Ungarn, ja - aber nur wenn sie ein bißchen "Glamour" sprich einen gekrönten Habsburger mitbringen!

      *scherz* ;-))

    • fokus

      @Undine

      Je mehr, umso besser.

      Aus vielen geträumten Tropfen könnte ein Meer der Wirklichkeit werden. ;-)

    • Brigitte Imb

      @ focus,

      ......"einen gekrönten Habsburger"....

      Meine Tochter hätte auch gerne einen Kaiser.... anstatt UHP :-), und ich gestehe, das gefiele mir auch besser als die Okkupation unserer alt ehrwürdigen Gebäude dch. unerhrenhafte Politiker.

    • Haider

      Voll da core. Nur bei Baden-Württemberg mit ihrer Grünen Partie streuben sich meine Nackenhaare. Der Landeshäuptling und grüngetarnte Kretschmann mag sich noch so sehr in einen Schafspelz wickeln, er bleibt ein offen bekennender Kommunist. Da kann ich einfach nicht mit!

    • fokus

      @Brigitte Imb

      ******!

    • fokus

      @Haider

      Da gebe ich Ihnen vollkommen recht.
      Aber nachdem die Grünen in BW nur ein unvorhergesehener Unfall sind, werden die dort vorher natürlich ganz "demokratisch" abgewählt! ;-)

    • Gennadi (kein Partner)

      "mit der Schweiz, Liechtenstein, Bayern, Baden-Württemberg und Südtirol"
      Bayern paßt dazu wie die Faust aufs Aug.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Na, das werden sich die Suedtiroler, Sueddeutschen und Schweizer sicher antun wollen. Einen Block mit Wien, St. Poelten, Klagenfurt und Eisenstadt? Seid's ihr alle geistesgestoert?

    • AGLT (kein Partner)

      träume mit :-)
      ABER: ohne Wien :-)

    • kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)

      Wann werdet Ihr TRäumer endlich aufhören vom heissen Eislutscher zu träumen.

      Macht doch Nägel mit Köpfen. Das Gejeier ist blos nervtötend.

      Wenn Ihr schon träumt, dann vom ARABISCHEN FRÜHLING ! Dort wurde das richtige Mittel gezeigt:

      Die Machthaber verstehen nur wenn man ihnen (wörtlich gemeint) auf den Schädel haut!

      Hat es dan nicht im äussersten Zipfel Österreichs einer gesagt: "Mander es ischt Zeit...!?"





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung