Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Was uns so alles Gutes widerfährt

Lesezeit: 5:30

Täglich passiert in der ganzen Welt viel Erfreuliches. Dieses geht nur im Laufe der normalen Hektik oft unter oder gerät in Vergessenheit. Es besteht vor allem in all dem, was an breitflächig prophezeitem Unheil letztlich dauerhaft ausgeblieben ist: beispielsweise ein Bank Run, eine Vogelgrippe mit hunderttausenden Toten, eine globale Erwärmung. Daneben bleiben aber auch viele andere Aussagen und Entwicklungen total unbemerkt - meist deshalb, weil sie dem Mainstream der Medien widersprechen. Das ist schade und sollte zumindest bisweilen, etwa an einem Osterwochenende, vor den Vorhang des Tagebuchs geholt werden: Es ist ja gar nicht so schlecht, wenn das Wetter fast das Schlechteste ist, was einem gleichzeitig mit dem Wunsch „Frohe Ostern!“ einfällt.

Da hat der neue Verteidigungsminister Gerald Klug in einem Interview mit dem „Standard“ verkündet: Er habe beim Eurofighter-Kauf keine Wahrnehmung dazu, dass Korruption im Spiel gewesen wäre“. Na wui! Dieser Satz bringt das zentrale Fundament der rotgrünen Politik und Propaganda eines ganzen Jahrzehnts zum Einsturz. Es gibt also keinerlei Beweise. Damit wird klar, dass die vereinigte Linke offenbar nach dem Motto gehandelt hat: Versuchen wir es halt; schließlich werde bei Waffenkäufen ja immer geschmiert. Woher auch immer die SPÖ das zu wissen glaubt (Wie war das nur schnell mit den Blecha-Reisen einst beim Draken-Kauf? Und wie war das mit den vier EADS-Millionen für einen Edlinger-Fußballverein am Rande der Pleite?). Oder stammte das "Wissen" nur aus der Kronenzeitung? Es ist jedenfalls unglaublich, wie viel Kommentare voller heuchlerischer Erregung über den Eurofighterkauf, aber offenbar ohne jeden Beweis wir in den letzten zehn Jahren dazu hören mussten. Umso lobenswerter und mutiger agiert jetzt der Herr Klug.

In eine ganz ähnliche Kategorie gehört ein Satz des roten Ex-Ministers und jetzigen Behindertenanwalts Erwin Buchinger: Er hält in Hinblick auf die Lage der Behinderten fest, „dass große Fortschritte seit 2006 nicht erreicht wurden“. Ja, richtig gelesen! Seit 2006. Das war bekanntlich noch zur Gänze ein Jahr der schwarz-blauen Regierung. Dabei sollte diese ja im anrollenden Wahlkampf eigentlich von den rotgrünen Strategen wieder einmal als Abgrund des Bösen und des angeblich eiskalten Liberalismus porträtiert werden.

Da hat ein amerikanisches Gericht knapp vor Ostern maßgebliche Teile der Zinsmanipulations-Vorwürfe gegen mehrere internationale Geldhäuser für unhaltbar erklärt; es wies die Kartellvorwürfe der Ankläger zurück und auch zum Teil den Verdacht der Manipulation. Das ist nun tatsächlich eine weltweite Sensation. Haben doch seit Monaten fast alle Zeitungen dieser Welt wegen der angeblichen kartellartigen Manipulation Schmähartikel gegen die Banken geschrieben. Diese wurden sofort von fast allen geglaubt - auch wenn die meisten Vorwürfe nie wirklich nachvollziehbar oder logisch waren. Wetten, dass die meisten Kommentatoren jetzt schreiben werden: Egal, schuldig sind sie doch, auch wenn sie unschuldig sind.

Da hat Dänemark beschlossen, nach Ostern 67.000 Lehrer aus ihren Schulen auszusperren. Die – linke! – Regierung reagiert solcherart auf das Scheitern der Kollektivvertragsverhandlungen. Ohne mich in deren Details einmischen zu wollen, so ist es doch positiv und erfreulich, wenn irgendwo in Europa anscheinend nicht mehr die Gewerkschaft das letzte Wort hat. So sehr ich inhaltlich bei vielen Positionen der Lehrer auf deren Seite stehe, so muss doch auch den Lehrern klar werden, dass Europa überall sparsamer werden muss.

Da hat Großbritanniens konservativer Premier Cameron angekündigt, das Wohlfahrtssystem für Zuwanderer aus anderen EU-Ländern eine Zeitlang verschlossen zu halten. Ihnen soll das Arbeitslosengeld gekürzt werden, wenn sie keine Aussicht auf einen Arbeitsplatz haben. Anspruch auf Sozialwohnungen gibt es künftig jedenfalls erst, wenn man zwei Jahre im Land ist. Zugleich wird für Nicht-EU-Bürger der Zugang zum Gesundheitssystem beschränkt. Und die Strafen für Arbeitgeber illegaler Einwanderer werden deutlich erhöht. Das alles ist nicht inhuman, wie die üblichen Gutmenschen sofort losheulen, sondern legitime Notwehr, nachdem in vier Jahren 2,2 Millionen Menschen ins britische System zugewandert sind.

Da beklagt sich die eigentlich vom linken Rand der deutschen FDP kommende Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger über die mangelnde Rückendeckung für Deutschland durch die EU-Führung. Immerhin zahlt ja Deutschland weitaus am meisten für die diversen „Rettungsaktionen“, und wird dennoch vielerorts als Reinkarnation der Nazis beschimpft. Der Ministerin reicht es nun: „Da würde ich mir schon wünschen, dass die Persönlichkeiten an der Spitze – also Kommissionspräsident und der Ratspräsident – auch Solidarität mit uns üben und die Deutschen gegen ungerechtfertigte Vorwürfe verteidigen.“ Dem ist nichts hinzuzufügen außer die Beobachtung, dass sich die deutsche Regierung mit solchen Sätzen bisher total zurückgehalten hat.

Da hat sich vor ein paar Tagen der österreichische Nationalrat einem Vorschlag des Innenministeriums angeschlossen, demzufolge alleine eingereiste Jugendliche (ohnedies nur jene, die älter als 14 sind) künftig verpflichtet sind, bei der Suche nach ihren Eltern mitzuwirken. Man ist zwar erstaunt, dass das nicht längst selbstverständlich war – was es aber offenbar nicht war. Freilich sind viele dieser Jugendlichen eigentlich deutlich älter, geben sich jedoch als jünger aus, um die sehr komfortable Betreuung für Jugendliche in Österreich zu genießen. Weniger verwundert ist man natürlich, dass die Grünen selbst diese eigentlich selbstverständliche Mitwirkungspflicht von Asylwerbern vehement ablehnen.

Da hat die Korruptionsstaatsanwaltschaft ein Verfahren gegen einen früheren Tiroler Landesrat eingestellt, dem von Opposition und Medien vorgeworfen worden war, eine Wohnung zu billig angemietet zu haben. Ausdrücklich wurde betont, dass der Landesrat dabei „keinen Vorteil erlangt“ hat. Es ist geradezu erstaunlich, dass die Korruptionsstaatsanwaltschaft das noch vor den Tiroler Wahlen bekannt gibt. Überaus bedenklich bleibt freilich, dass sie für diese Erkenntnis ein volles Jahr gebraucht hat, und dass der – mir sonst unbekannte – Mann primär deswegen sein Amt verloren hat. Solche oft medial (zum Zweck der Auflagensteigerung) oder politisch (um einem Gegner zu schaden) losgetretenen Verfahren sind für den Betroffenen genauso schlimm, wie es eine Verurteilung gewesen wäre. Da fallen mir etwa die geradezu serienweisen Anzeigen eines Peter Pilz gegen politische Mitbewerber ein. Wäre es nicht höchste Zeit, auch Strafen für leichtfertige Denunzianten zu überlegen? Zu denen gehört übrigens auch eine deutsche Grünpolitikerin, die in ihrem blinden Fanatismus die fast 20.000 Todesopfer des Tsunami einfach zu Opfern eines Atomkraftwerks gemacht hat. Die es aber nie gegeben hat (nicht einmal einen Bruchteil, wenn man alle AKW-Havarien zusammenzählt).

Aber lassen wir auch in diesem Fall das Positive überwiegen! Und keine Angst: So erstaunlich viele dieser Meldungen sind: Sie haben mit Garantie nichts mit dem morgigen ersten April zu tun, sondern sind durchwegs seriös.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWertkonservativer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2013 07:53

    Bittgebetlein eines alten Christenmenschen zum Ostersonntag-Morgen:

    Sohn Gottes, für uns Menschen am Kreuz gestorben, glorreich auferstanden:

    Bewahre und beschütze die Meinen, unser gutes Heimatvolk und unsere schöne Heimat vor den größten Übeln, die uns heute in unserer Welt von allen Seiten her bedräuen!

    Gib uns Kraft, Mut und Zuversicht, ihnen standzuhalten und sie nach besten Möglichkeiten zu bekämpfen!

    Amen
    "

  2. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2013 03:11

    Punkt für Punkt ein Hammer. Aber die Minister-Klug-Aussage zum Eurofighter-Ankauf fiel mir besonders kraß auf: "Na wui! Dieser Satz bringt das zentrale Fundament der rotgrünen Politik und Propaganda eines ganzen Jahrzehnts zum Einsturz."
    Mit genau gleichem Wahrheitsgehalt hat US-Präsident Bush jun. die westliche Welt vor etwa 10 Jahren in einen brutalen Krieg gegen den Irak gelogen.
    Mit genau gleichem Wahrheitsgehalt hat uns die Weltpresse einen arabischen Frühling vorgegaukelt.
    Mit genau gleichem Wahrheitsgehalt präsentieren uns die Verantwortlichen der EURO-Zone eine Rettungsaktion nach der anderen.
    Haben die Politiker noch immer nicht begriffen, daß heute Informationen in Sekundenbruchteilen um den Globus sausen, Lügen also noch nie so kurze Beine hatten und der Bürger sich längst emanzipiert hat? Keiner braucht diese wichtigtuerischen Seifenblasenproduzenten!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorcicero
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2013 10:28

    Es ist gefährlich im Recht zu sein, wenn die Regierung im Unrecht ist.
    Voltaire

  4. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2013 01:44

    als nicht-lehrer und den lehrern auch durchaus kritisch gegenüberstender muss ich sagen,dass die lehrer eben mit ihrer konsequenten haltung die einführung eines sozialistischen systems vehindern.bravo.
    u nd die lehrer sollen das auch weiterhin tun,zumal hirnederln wie der tiroler landeshauptmann,ein övp-poltiker,voll auf die sozi-linie eingeschwenckt ist.
    dieser primitive oberkoffer hat ja auch schon als verteidigungsminister dem bundesheer massiv geschadet.
    solche charaktäre gibt es auch in der steiermark,siehe diesen unsäglichen schilcher.
    d.h.:die sozis haben die festung fast sturmreif geschossen mit ihren kampagnien.
    umsomehr brauchen die wirklich bürgerlichen/rechten(also anständigen) leute wie den chef der beamtengewerkschaft!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2013 01:53

    sogar vanity fair hat faymann als einen der bestgestylten politiker erwählt-v.a. wegen seiner dichten haare.
    derzeit läuft es für die bürgerliche,nichtlinke seite schlecht.bleibt zu hoffen,dass drängende probleme wie die massenzuwanderung,totale überfremdung entsprechend beurteilt wreden-vom wähler.
    denn:nur schimpfen ist zu wenig.und die hauptakteure dieser massiven überfremdung sind die grünen und linken sozis.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2013 17:52

    Manchmal gibt es sie noch, die Wahrheit, die Vernunft, die Sinnhaftigkeit, wie hier gezeigt, leider nur kurze und einzelne Aufblitzer, zumindest in Europa.

    Wenigstens das Wetter konnten die 'Klima(katastrophen)macher' nicht beeinflussen und es erinnert mich an meine Kindheit, da gab es in den 1950-er Jahren, so wie heute, auch einmal Ostern im Schnee. Damals haben wir auf den Fahrradsitzen der Eltern gefroren, als wir auf halber Strecke umkehren und wegen Schneesturmes wieder nach Hause mussten.

    Interessantes Gespräch am Nebentisch in einer Wienerwaldhütte, eine Leipziger und eine Wiener Familie mit Kindern, sie kamen nach der Ostermesse im 20 cm tiefen Schnee auf den Berg herauf zum Mittagessen. Sie haben die gestrige Auferstehungsfeier in einer 'Nordwest-Wiener Kirche' kommentiert. Der Pfarrer wäre nicht fröhlich und interessant (für die Kinder) gewesen wie bei uns zu Hause meinten die Leipziger Kinder, von denen eine etwa 10-jährige sämtliche Dürer-Werke in Wien aufzählen konnte und wo sie zu finden wären und was sie beinhalten, da habe ich gestaunt. Die Wiener Kinder fanden die Ungeschicklichkeit des Pfarrers, er brauchte 15 Minuten, bis er die Kohle für den Weihrauch wieder entfachen konnte, sie meinten (auch etwa 12 Jährige), er hätte doch auch darauf verzichten können, und die Dauer der Messe für unangemessen lange. Eigentlich Dinge, die ich auch immer wieder bemerke, Kleinigkeiten, aber eben für Kinder wichtig. Das Gute, das mir dabei widerfahren ist ? Es waren dort 3 große Familien (und sonst fast niemand), die erstens an den Osterfeierlichkeiten gemeinsam mit ihren halbwüchsigen Kindern, einer war schon 18, ihm wurde zum Abschluß seiner Ausbildung gratuliert, teilgenommen haben und zweitens, wie ich, bei jedem Wetter in die frische Luft und auf die Berge gehen, und wenn es nur rund um Wien ist, und das gemeinsam, wenigstens zu Ostern.

    Dem nach vorne gesetzten Gebet von @ Wertkonservativer schließe ich mich an.

    Frohe Ostern !

  7. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    3x Ausgezeichneter Kommentar

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMarco Lorenz
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. April 2013 14:43

    History
    Der Krieg der viele Väter hatte - Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg (Gerd Schultze-Rhonhof)
    Dokumentation mit historischen Originalaufnahmen!
    Hätte der Krieg verhindert werden können – und wie?
    Wie viele Verträge wurden gebrochen!

    Die Jahre nach dem 1. Weltkrieg
    Vertrag von Versailles und St. German
    Anschluss Österreichs uvm.

    Die Doku beginnt mit einer Rede von Angela Merkl am 1.9.2009 in Danzig zur Gedenkveranstaltung zum 70.. Jahrestag des „deutschen Überfalls“ auf Polen!

    http://www.youtube.com/watch?v=ydhU0q9PJes


alle Kommentare

  1. Joni (kein Partner)
  2. Shubhanshu (kein Partner)
  3. Sandeepna (kein Partner)
    21. Januar 2015 01:15

    I just hope wheevor writes these keeps writing more!

  4. Ginger (kein Partner)
    19. Januar 2015 11:18

    A bit supeirsrd it seems to simple and yet useful.

  5. Marco Lorenz (kein Partner)
    01. April 2013 18:23

    Der „Geheime Pakt“
    Die Absoluten Daten kommen ans Tageslicht. Dazu gehört auch dieses Abkommen, das wahrscheinlich von einem der Dunklen Mittglieder der Öffentlichkeit zugespielt wurde.

    Es ist anzumerken, dass ihre Macht nicht mehr da ist und dieses Schriftstück eher in die Kategorie „Geschichte“ gehört. Dennoch wichtig um zu wissen welchen Mechanismen wir in der Vergangenheit ausgesetzt wurden und gehört wohl zum Prozess des Erwachens.

    gefunden auf

    http://shiftshaper.org/freeatlast/2013/03/31/reptilian-pact-our-fabricated-reality/

    Übersetzung: Patrizia

    (Der „Geheime Pakt“, das „Geheime Abkommen“)

    Unbekannter Autor

    Hinweis des Webmasters: Dieser Artikel, im Original mit dem Titel „Das Geheime Abkommen“, wurde anonym mit einer unbrauchbaren E-Mail-Adresse an www.Bankindex.com geschickt, eine Finanzberatungsfirma mit Sitz in Florida, USA. Ich habe die originale englische Version dieses Artikels nicht gefunden in bankindex.com. Jemand hat diesen Artikel ins Spanische übersetzt und sie auf http://www.animalweb.cl/N_O_IMPERIAL/pacto_secreto.htm veröffentlicht. Ich habe dann die spanische Version ins Englische übersetzt und sie auf dieser Webseite veröffentlicht. Von einem Leser habe ich dann später die Originalfassung in Englisch bekommen, die ich mit meiner Übersetzung dann verglichen habe, damit diese korrekt ist. Hier ist nun die Originalversion, die meine Übersetzung ablöst.

    Eine Illusion wird es sein, so groß, so weitgehend, daß sie ihre Vorstellungskraft übersteigt.

    Diejenigen, die sie erkennen, werden als verrückt bezeichnet.

    Wir werden trennende Fronten schaffen, damit sie die Verbindung zwischen uns nicht erkennen.

    Wir werden uns so verhalten, als seien wir nicht miteinander verbunden, um die Illusion am Leben zu halten.

    Unser Ziel wird nach und nach vollbracht werden, indem wir niemals den Verdacht auf uns lenken.

    Das wird ebenso verhindern, daß sie die eintretenden Veränderungen nicht bemerken.

    Wir werden uns immer über dem relativen Feld ihrer Erfahrung befinden weil wir die Geheimnisse des Absoluten kennen.

    Wir werden immer zusammenarbeiten und bleiben durch unser Blut und unsere Verschwiegenheit verbunden. Tod dem, der darüber spricht.

    Wir werden ihre Lebensspanne kurz halten und ihren Geist schwach, während wir vorgeben das Gegenteil zu tun.

    Wir werden unsere Kenntnisse über Wissenschaft und Technologie geschickt benutzen, damit sie niemals erkennen, was wirklich geschieht.

    Wir werden weiche Metalle benutzen, Alterungsbeschleuniger und Beruhigungsmittel in der Nahrung, im Wasser und in der Luft.

    Sie werden von Giften umgeben sein, wohin sie auch schauen.

    Die weichen Metalle werden dafür sorgen, daß sie ihren Verstand verlieren.

    Wir werden versprechen eine Heilung für sie zu finden, während wir ihnen mehr Gift verabreichen.

    Diese Gifte werden von ihnen durch ihre Haut und ihre Münder aufgenommen, sie werden ihren Verstand und ihre reproduzierenden Systeme vernichten.

    Aufgrund all dessen werden ihre Kinder tot geboren und wir werden dies verschweigen.

    Die Gifte werden in allem versteckt sein, das sie umgibt, in ihren Getränken, in ihrer Nahrung, in der Luft und in ihrer Kleidung.

    Wir müssen für den Gifteinsatz unseren Einfallsreichtum benutzen, da sie sehr scharfsinnig sind.

    Wir werden ihnen beibringen, daß diese Gifte gut für sie seien, mit lustigen Bildern und musikalischen Beilagen.

    Ihre Vorbilder werden uns helfen. Wir werden sie anwerben um unsere Gifte anzupreisen.

    Sie werden beobachten, wie unsere Produkte in Filmen benutzt werden, sie werden sich daran gewöhnen und niemals über deren wahre Auswirkungen Kenntnis erlangen.

    Wenn sie ihre Kinder zur Welt bringen, werden wir diesen Kindern Gift in ihr Blut verabreichen und die Eltern davon überzeugen, daß es zum Besten ihrer Kinder sei.

    Wir fangen früh an, wenn ihr Geist noch jung ist. Wir zielen auf ihre Kinder mit dem, was Kinder am meisten lieben – Süßigkeiten.

    Wenn ihre Zähne beginnen zu faulen, füllen wir diese mit Metallen, die ihren Verstand abtöten und ihre Zukunft stehlen.

    Wenn ihre Lernfähigkeit angegriffen ist, erschaffen wir Medizin, die sie kränker macht und andere Krankheiten verursacht, für die wir weitere Medizin erschaffen.

    Wir machen sie gefügig und schwach uns gegenüber – mit unserer Macht.

    Sie werden niedergedrückt, schwach und dickleibig aufwachsen, und wenn sie sich in ihrer Not an uns wenden, geben wir ihnen noch mehr Gift.

    Wir werden ihre Aufmerksamkeit auf Geld und materielle Werte lenken, so daß sich viele niemals mit ihrem inneren Selbst verbinden.

    Wir werden sie ablenken mit Unzucht, äußerlichen Annehmlichkeiten und Spielen, so daß sie niemals Einssein können mit Allem was ist.

    Ihr Geist wird uns gehören und sie werden tun, was wir ihnen sagen.

    Wenn sie sich verweigern, werden wir Wege finden, bewusstseinsverändernde Technologien in ihrem Leben anzuwenden. Wir werden Angst als unsere Waffe benutzen.

    Wir errichten ihre Regierungen und wir errichten Oppositionen darin. Uns gehören beide Seiten.

    Wir werden stets unsere Ziele verbergen und dennoch unseren Plan verfolgen.

    Sie werden die Arbeit für uns verrichten und wir werden von ihrer Qual profitieren.

    Unsere Familien werden sich niemals mit den ihren vermischen.

    Unser Blut muß immer rein bleiben weil es so sein muß.

    Wir werden dafür sorgen, daß sie sich gegenseitig töten, wenn es uns beliebt.

    Wir werden sie vom Einssein getrennt halten – durch Dogmen und Religion.

    Wir werden alle Aspekte ihres Lebens kontrollieren und ihnen sagen, was sie zu denken haben und wie.

    Wir werden sie freundlich und sanft führen, und lassen sie denken, daß sie sich selber führen.

    Wir werden Feindseligkeiten zwischen ihnen anfachen durch unsere Interessensgruppen.

    Sollte jemand das Licht unter ihnen anzünden, werden wir dieses auslöschen, indem wir ihn der Lächerlichkeit preisgeben oder ihn umbringen, was immer uns am meisten geeignet erscheint.

    Wir werden dafür sorgen, daß sie sich gegenseitig ihre Herzen ausreißen und sie gegenseitig ihre Kinder umbringen.

    Das werden wir dadurch erreichen, indem Haß unser Verbündeter ist und Wut unser Freund.

    Der Haß wird sie vollkommen blind machen, und sie werden niemals sehen, daß wir durch ihre Konflikte als ihre Herrscher hervorgehen.

    Sie werden beschäftigt sein, sich gegenseitig umzubringen.

    Sie werden in ihrem eigenen Blut baden und ihre Nachbarn umbringen solange es uns gefällt.

    Wir werden davon reichlich profitieren weil sie uns nicht sehen werden, weil sie uns nicht sehen können.

    Wir werden fortfahren, auf Kosten ihrer Kriege und ihres Sterbens zu wachsen.

    Wir werden das immer und immer wiederholen bis unser ultimatives Ziel erreicht ist.

    Wir werden fortfahren, sie durch Bilder und Töne in Angst und Wut zu halten.

    Wir werden alle Instrumente benutzen, die wir dazu brauchen.

    Diese Instrumente werden durch ihre Arbeit geliefert.

    Wir werden dafür sorgen, daß sie sich selbst sowie ihre Nachbarn hassen.

    Wir werden immer die göttliche Wahrheit von ihnen fernhalten, daß wir alle Eins sind.

    Dies dürfen sie niemals erfahren!

    Sie dürfen nie erfahren, daß Rasse eine Illusion ist. Sie müssen immer denken, daß sie nicht gleich sind.

    Schritt für Schritt, Schritt für Schritt werden wir unserem Ziel näherkommen.

    Wir werden ihr Land übernehmen, ihre Ressourcen und ihren Reichtum, um die totale Kontrolle über sie zu übernehmen.

    Wir werden sie betrügen damit sie Gesetze akzeptieren, die ihnen ihre verbliebene kleine Freiheit nimmt.

    Wir werden ein Geldsystem errichten, das sie auf ewig gefangenhält, das sie und ihre Kinder in Schulden hält.

    Wenn sie sich zusammenschließen sollten, werden wir sie wegen Verbrechen anklagen und der Welt eine andere Geschichte erzählen, denn wir besitzen die ganzen Medien.

    Wir werden unsere Medien dazu benutzen um den Fluß der Informationen und ihre Stimmung nach unserer Gnade zu kontrollieren.

    Wenn sie sich uns entgegenstellen sollten, werden wir sie wie Insekten zerquetschen, denn für uns sind sie noch nicht mal Insekten.

    Sie werden vollkommen hilflos sein, denn sie haben nicht einmal Waffen.

    Wir werden uns jemanden von ihnen holen, der unsere Pläne voranbringt, der ihnen ewiges Leben verspricht, aber sie werden niemals ewiges Leben haben weil sie nicht wie wir sind.

    Diese Angeworbenen werden „Eingeweihte“ genannt werden, und diese werden indoktriniert werden um an falsche Zeremonien zu glauben, die zu höheren Bereichen führen sollen.

    Mitglieder dieser Gruppen [Editor´s Note: the Illuminati] werden denken, daß sie zu uns gehören, ohne jemals die Wahrheit zu erfahren.

    Sie dürfen niemals diese Wahrheit erfahren, da sie sich sonst gegen uns wenden würden.

    Für ihre Arbeit werden sie mit irdischen Dingen belohnt und mit großartigen Titeln, aber sie werden niemals unsterblich werden oder sich uns anschließen können, sie werden niemals das Licht empfangen oder zu den Sternen reisen.

    Sie werden niemals zu den höheren Bereichen gelangen weil ihnen das Töten ihrer eigenen Art diesen Zugang zu den erleuchteten Bereichen verwehrt.

    Dies dürfen sie niemals erfahren.

    Diese Wahrheit wird genau vor ihrer Nase versteckt, so nah, daß sie sie nicht sehen können bis es zu spät ist.

    Oh ja, so groß wird die Illusion der Freiheit sein, daß sie niemals erfahren werden, daß sie unsere Sklaven sind.

    Wenn alles ausgerollt ist, wird die Realität, die wir für sie erschaffen haben, Besitz von ihnen ergriffen haben.

    Diese Realität wird ihr Gefängnis sein.

    Sie werden in einer Selbst-Täuschung leben.

    Wenn unser Ziel erreicht ist, wird eine neue Herrschaft beginnen. [N. of Ed.: the New World Order].

    Ihr Geist wird an ihre Überzeugungen gebunden sein, jene Überzeugungen, die wir vor Urzeiten geschaffen haben.

    Aber sollten sie jemals herausfinden, daß sie uns ebenbürtig sind, werden wir untergehen. DIES DÜRFEN SIE NIEMALS ERFAHREN.

    Sollten sie jemals herausfinden, daß sie gemeinsam uns besiegen können, werden sie genau dies tun.

    Sie dürfen niemals herausfinden, was wir getan haben. Denn wenn sie es herausfinden, werden wir uns nicht verstecken können weil es ein Leichtes sein wird, uns zu erkennen, wenn der Vorhang erst einmal weg ist.

    Unser Handeln wird verraten, wer wir sind, und sie werden uns jagen, und niemand wird uns Schutz bieten.

    Das ist das Geheime Abkommen, mit Hilfe dessen wir den Rest unserer augenblicklichen und zukünftigen Leben verbringen, denn diese Realität wird viele Generationen und Lebensspannen umfassen.

    Dieses Abkommen ist besiegelt mit Blut, unserem Blut. Wir, die wir vom Himmel zur Erde kamen.

    Die Existenz dieses Abkommens darf NIEMALS bekannt werden.

    Es darf NIEMALS darüber geschrieben oder gesprochen werden. Denn wenn dies geschieht, wird das daraus erzeugte Bewusstsein die Wut des höchsten Schöpfers über uns ergießen lassen und wir werden in die Tiefen zurückgeworfen, aus denen wir kamen, und dort bis in alle Ewigkeit verbleiben.

    Quelle: revealthetruth.net vom 01.04.2013

  6. Neppomuck (kein Partner)
    01. April 2013 15:18

    Noch eine gute Nachricht:
    "Grasser hat gestanden."

    • F.V. (kein Partner)
      01. April 2013 19:04

      ... und was sagt Herr Tartüffe - padron: Unterberger dazu?

  7. Marco Lorenz (kein Partner)
    01. April 2013 14:43

    History
    Der Krieg der viele Väter hatte - Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg (Gerd Schultze-Rhonhof)
    Dokumentation mit historischen Originalaufnahmen!
    Hätte der Krieg verhindert werden können – und wie?
    Wie viele Verträge wurden gebrochen!

    Die Jahre nach dem 1. Weltkrieg
    Vertrag von Versailles und St. German
    Anschluss Österreichs uvm.

    Die Doku beginnt mit einer Rede von Angela Merkl am 1.9.2009 in Danzig zur Gedenkveranstaltung zum 70.. Jahrestag des „deutschen Überfalls“ auf Polen!

    http://www.youtube.com/watch?v=ydhU0q9PJes

    • simplicissimus
      01. April 2013 14:59

      Das Buch ist absolut lesenswert!

    • Anna Marie (kein Partner)
      01. April 2013 15:41

      von Ralf Engel

      Eine Diskussion über das Thema des Zweiten Weltkrieges und Hitlerdeutschland zu führen, ohne die Gefühle der Menschen zu berühren ist ein schwieriges Unterfangen. Und das ist verständlich. Wir lehnen hiermit jede Art von Gewalt ab. Wir unterstützen nicht die Politik des Krieges oder der Völkervernichtung. Wir distanzieren uns von der Politik des Kapitalismus, Kommunissmus sowie des religiösen Fanatismus.

      Der folgende Text möchte klarstellen, woher die tatsächliche Bedrohung in unserer Zivilisation kommt.

      Wir können nicht mit Sicherheit bestätigen, dass es eine weltweite Verschwörung jüdischen Glaubens gibt, mit dem Ziel die Welt zu beherrschen. Wir wissen jedoch, dass es eine Verschwörung gibt, welche von großen Bänkern und Finanzinstituten sowie Multinationalen Industrien betrieben wird, welche darauf zuarbeitet, die ganze Welt zu kontrollieren (Freimaurer, Bilderberggruppe).

      „Die Geschichte ist von den Siegermächten geschrieben“ – Winston Churchill

      In dem folgenden Text handeln wir eine interessante Perspektive des Zweiten Weltkrieges und und der daran beteiligten Mächte ab.

      Ab und zu hört man die Worte:

      „Wall Street und jüdische Bankiers haben Hitlers Krieg finanziert.”

      Es gibt viele dokumentierte Nachweise, dass die Wall Street und die jüdischen Bankiers in der Tat zur Finanziung von Hitler bereit waren, jedenfalls zu Beginn des Krieges, teils weil dies die Bankiers noch reicher machen würde, teils jedoch auch um Stalin kontrollieren zu können. Aber als Deutschland sich aus den Klauen der gierigen und verbrecherischen Bankiers befreite, erklärten genau diese Bankiers (Grossbanken, Zentralbanken und Privatbanken, zumeist in jüdischer Hand), Deutschland den Krieg.

      Wenn wir uns alle Fakten ansehen, dann wird die Aussage, die Juden hätten Hitler finanziert, irrelevant. Die Rechtsanwältin Ellen Brown aus Los Angeles diskutiert dieses Thema in ihrem Buch „Web of Debt“ (Netz von Schulden).

      Als Hitler an die Macht kam, war Deutschland hoffnungslos pleite. Der Versailler Vertrag war auferlegt worden und die Reparationszahlungen hatten zerstörerische Auswirkungen auf das deutsche Volk, Forderungen durch welche die Deutschen allen Alliierten Nation die Kosten des Krieges zu erstatten hatten. Diese Kosten beliefen sich auf den dreifachen Wert aller Immobilien in Deutschland. Nun verursachten auch noch Private Währungsspekulanten einen Wertsturz der Reichsmark, Grund für eine der schlimmsten ausser Kontrolle geratenen Inflationen in der Neuzeit. Eine Schubkarre voll von 100 Milliarden-Reichsmark Banknoten war nicht genung, einen Laib Brot zu bezahlen. Die Staatskasse war leer. Zahllose Häuser und Höfe sowie Industriebetriebe wurden von Spekulanten und Privatbanken enteignet. Die Deutschen lebten in Hütten und verarmten. Sie waren am verhungern. Hinzu kamen auch noch Überfälle von Truppen aus Frankreich und Holland, mit dem Ziel alles zu Stehlen, was nicht Niet- und Nagelfest war.

      Noch niemals zuvor war soetwas dramatisches passiert, die totale Zerstörung der nationalen Währung, sowie die Vernichtung der Ersparnisse, Unternehmen und landwirtschaftlichen Erträge. Und dazu kam nun auch noch die Weltweite Finanzkriese aus den USA, die eine globale Depression verursachte. Deutschland hatte keine andere Wahl, als sich der Schuldknechtschaft der internationalen Bankiers zu unterwerfen, bis dann im Jahre 1933, als die Nationalsozialisten an die Macht kamen sich dies alles ändern sollte.

      Von diesem Zeitpunkt an vereitelte Deutschland die verbrecherischen Aktivitäten der internationalen Banken und Kartells sowie der Alliierten, durch die Ausgabe einer eigenen Währung durch die Regierung anstatt durch eine Privatbank.

      Das Weltjudentum reagierte, indem es einen globalen Boykott gegen Deutschland ausrief.
      Hitler begann mit einem nationalen Kreditprogramm durch die Ausarbeitung eines Plans öffentlicher Arbeiten so wie z.B. Hochwasserschutz, Reparaturen von öffentlichen Gebäuden und Privathäusern, den Bau von neuen Straßen, Brücken, Kanälen und Hafenanlagen. All dies wurden nun mit Geld bezahlt, welches nicht von den privaten internationalen Bankierverbrechern kam und somit hochverzinst wäre.

      Die voraussichtlichen Kosten dieser verschiedenen Programme wurde auf eine Milliarde Einheiten der Landeswährung festgesetzt. Um für diese Kosten aufkommen zu können, verwendete die deutsche Regierung (nicht die internationalen Bankiers) Wechsel sowie Arbeits- und Wertzertifikate. Auf diese Weise schafften es die Nationalsozialisten, Millionen von Menschen arbeit zu beschaffen, und bezahlten diese mit den neuen Wertzertifikaten. Unter den Nationalsozialisten war in Deutschland das Geld nicht durch Gold gedeckt (das Gold war ja im Eigentum der internationalen Bankiers und anderer Halunken). Es handelte sich bei diesem Geld vielmehr im Wesentlichen um eine Quittung für die an die Regierung gelieferten Dienstleistungen und Produkte.

      Hitler sagte:

      “Für jede sich im Umlauf befindende Mark müssen wir über den Gegenwert in Form von Dienstleistungen und/oder Waren verfügen.”

      Die Regierung bezahlte die Arbeitnehmer nun also mit diesen neuen Zertifikaten. Die Arbeiter ihrerseits tauschten diese Zertifikate gegen andere Waren und Dienstleistungen ein, wodurch nun noch mehr Arbeitsplätze entstanden.

      Auf diese Weise wurde das deutsche Volk von der erdrückenden Schuldenlast, welche ihnen von den internationalen, korrupten Verbrecherbanden auferlegt worden waren, befreit.

      Innerhalb von zwei Jahren war das Problem der Arbeitslosigkeit gelöst, und Deutschland war wieder auf die Beine gekommen. Es gab eine solide, stabile Währung, man hatte keine Schulden und keine Inflation, und dies zu einer Zeit, als Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten und in anderen westlichen Ländern (von internationalen Bankiers gesteuert) immer noch arbeitslos und am rande des Abgrunds waren. Innerhalb von fünf Jahren verwandelte sich Deutschland von der ärmsten zur reichsten Nation in Europa. Deutschland gelang es sogar, den Außenhandel wieder aufzunehmen, und dies trotz der Kreditablehnung von Seiten der internationalen Bankiers, und trotz des weltweiten Boykottes der jüdischen Industrien. Deutschland gelang dies durch den direkten Austausch von Waren mit anderen Ländern, also einem Tauschhandel, welcher die kriminellen Bankiers einfach umging. Deutschland florierte, da der Tauschhandel die Staatsverschuldung sowie die Handelsbilanzdefizite eliminierte. (Venezuela macht dasselbe, wenn es Öl für Rohstoffe sowie medizinische Hilfe und so weiter, handelt. Daher versuchen die Bankiers, Venezuela zu erdrücken.)

      Die wirtschaftliche Freiheit Deutschlands war von kurzer Dauer, aber sie hat mehrere Denkmäler hinterlassen, darunter die berühmte deutsche Autobahn, die weltweit erste umfassende und komplett ausgebaute Strassenverkehrsverbindung ihrer Art.

      Hjalmar Schacht, ein bekannter Rothschild Agent, der zeitweise die deutsche Notenbank leitete, fasste es so… Ein amerikanischer Bankier hatte ihm kommentiert:

      “Dr. Schacht, Sie sollten nach Amerika kommen. Wir haben viel Geld und das ist echtes Banking (Bankengeschäft).“

      Schacht antwortete:

      ”Sie sollten nach Berlin zu kommen. Wir haben kein Geld. Das ist echtes Banking.”

      Der Rothschild-Agent Schacht unterstützte tatsächlich die privaten internationalen Bankiers in Ihrem Zuge gegen Deutschland, und wurde bei Kriegsende belohnt, indem bei den Nürnberger Prozessen alle Anklagepunkte gegen ihn fallen gelassen wurden.

      Diese neu erlangte wirtschaftliche Freiheit machte Hitler beim deutschen Volk äußerst beliebt. Deutschland wurde aus der englischen ökonomischen Theorie befreit, Theorie, nach welcher alle Währung gegen das Gold in Bankenbesitz ausgeliehen werden muss, ausgeliehen also von privaten und geheimen Bankkartells – wie der Federal Reserve Bank in den Vereinigten Staaten oder der Europäischen Zentral Bank- anstatt von einer Regierung zum Wohle des Volkes ausgestellt werden zu können.

      Der kanadische Forscher Dr. Henry Makow (Jüdischen Glaubens), sagte, der Hauptgrund, warum die Bankiers für einen Weltkrieg gegen Deutschland stimmten war, dass Hitler die Bankiers umgieng, indem er sein eigenes Geld druckte, und damit die Befreiung des deutschen Volkes erreichte. Schlimmer noch, die Banken sahen sich bedroht, weil sich diese Freiheit und dieser Wohlstand auf andere Länder ausbreiten gekonnt hätte. Hitler musste gestoppt werden!

      Hier ein Makow Zitat aus der 1938er Befragung von C. G. Rakowski, Gründer des sowjetischen Bolschewismus und intimer Trotzki Freund: Rakowski war in Schauprozessen in der UdSSR unter Stalin vor Gericht gestellt worden. Laut Rakowski war Hitler zunächst von den internationalen Bankiers finanziert worden, durch den Bankier Agenten Hjalmar Schacht. Die Bankiers finanziert Hitler um Stalin zu kontrollieren, der wiederum mit Hilfe des Agenten Trotzki die Macht an sich gerissen hatte. Dann wurde Hitler eine noch größere Bedrohung als Stalin, nämlich als Hitler mit dem Druck seines eigenen Geldes begonnen hatte. (Stalin kam im Jahre 1922 an die Macht, elf Jahre vor der Machtergreifung Hitlers.)

      Rakowski, sagte:

      “Hitler übernahm das Privileg der Herstellung des Geldes, und das nicht nur in Form von Banknoten, sondern auch in der Form finanzieller Geldprodukte. Er entriss den privaten Banken und Geldinstituten die teuflische Maschinerie der Geldfälschung und legte sie dem deutschen Volk in die Hände zu dessen Wohl. Können Sie sich vorstellen, was passieren würde, wenn eine Reihe von anderen Staaten davon infiziert worden wären? “(Henry Makow,” Hitler wollte keinen Krieg “, 21. März 2004).

      Henry C.K. Liu, Economist schreibt über diesen bemerkenswerten Wandel in Deutschland:

      “Die Nazis kamen 1933 an die Macht, als die deutsche Wirtschaft insgesamt Zusammengebrochen war, mit ruinösen Wiedergutmachungs-verpflichtungen aus dem ersten Weltkriege stammend und ohne Aussichten auf ausländische Investitionen oder Kredite. Durch eine unabhängige Geldpolitik souveränen Kredites (Kredit welcher von einem Staat ausgegeben wird, nicht jedoch von privaten Banken vorfinanziert, sondern durch Staatseigenes Kapital) und eines öffentlichen Vollbeschäftigungs -Arbeitsprogrammes, war das Dritte Reich in der Lage, ein bankrottes und seiner Kolonien beraubtes Deutschland, innerhalb von vier Jahren in die stärkste Volkswirtschaft in Europa zu verwandeln und dies noch bevor die Ausgaben für die Deutsche Wiederbewaffnung begannen. “(Henry CK Liu,” Nationalsozialismus und das deutsche Wirtschaftswunder, “Asia Times (24. Mai 2005).

      In „Milliarden für die Bänker, Schulden für die Menschen“ (1984), kommentierte Sheldon Emry:

      “Deutschland hat ab 1935 schuldenfreies und zinsloses Geld ausgestellt, dies sorgte für den überraschenden Aufstieg Deutschlands von einer tiefen Depression zu einer Weltmacht und dies in nur fünf Jahren. Die deutsche Regierung finanzierte ihre gesamten Aktivitäten von 1935 bis 1945 ohne Gold und ohne Schulden. Die ganze kapitalistische und kommunistische Welt war notwending, um die deutsche Revolution zu zerstören und um Europa wieder unter das Joch der verbrecherischen Bankiers der betrügerischen Zentralbanken zu bringen. ”

      Diese Tatsachen erscheinen leider seit dem Ende des 2. Weltkrieges in KEINEN Lehrbüchern. Was erscheint ist die katastrophale Inflation von 1923 der Weimarer Republik die Deutschland von 1919 bis 1933 regierte. Die heutigen Schulbücher verwenden diese Inflation um die Wahrheit zu verdrehen. Sie zitieren die radikale Abwertung der Deutschen Mark als ein Beispiel dafür, was passiert, wenn die Regierungen ihr eigenes Geld drucken, anstatt es von privaten kriminellen und gottlosen Verschwörer-Kartellen (den heutigen Banken) gegen Wucherzinsen auszuleihen.

      In Wirklichkeit begann die Weimarer Finanzkrise mit den masslos überhöhten Reparationszahlungen welche im Versailler Vertrag stipuliert waren. Hjalmar Schacht (der nie ein NSDAP Mitglied war) – der Rothschild Agent und Kommissar der Währung der Republik – lehnte das drucken von eigenem Geld durch die deutsche Regierung kategorisch ab …

      “Der Versailler Vertrag ist ein Modell ausgeklügelter Maßnahmen mit dem Ziel der wirtschaftlichen Vernichtung Deutschlands. Zwischen 1918 und 1935 fand Deutschland keinen anderen Weg um einen sicheren Untergang zu verhindern, als den, Banknoten zu drucken und dies in inflationärer Quantität.. ”

      Schacht wiederholt die Lehrbuch Lügen, dass die Weimarer Inflation durch den Druck des eigenen Geldes durch die deutsche Regierung verursacht wurde. In seinem Buch “The Magic of Money“ (1967), lässt Schacht jedoch durch die Enthüllung, dass es die in Privatbesitz stehende Reichsbank war und nicht die deutsche Regierung, welche Unsummen an Währung in die Wirtschaft pumpte, die Katze aus dem Sack.
      So verursachte also eine private Bank die Hyperinflation der Weimarer Republik.

      http://brd-schwindel.org/

  8. Pius (kein Partner)
    01. April 2013 14:06

    Was rein ist, wird niedergehen, was unrein ist, das steigt auf. Was unten war, das wird oben sein; die Plätze tauschen Böse und Gut.

    Trunken sein werden die Menschen. Wahn wird regieren die Welt.

    Eltern verlieren ihre Kinder, Kinder verleugnen ihre Eltern. Die Stimmen der Götter hört keiner mehr – ausgenommen die einsamen Gerechten, die nichts gelten werden in jener Zeit.

    Die Völker werden ihren Sinn nicht mehr kennen. Armeen werden streiten gegen ihre Feldherren. Die Könige stürzen, und die Tempel werden zu Staub. Unrat kommt empor, Unrat wird herrschen.

    Alle Macht wird in den Klauen der Unwerten liegen. Diese werden umkehren die Welt.

    Sitte wird nicht mehr sein, sondern Laster wird als vornehm gelten. Männer werden ungestraft mit Knaben verkehren; Weiber werden nicht mehr Weiber sein wollen, sondern ungestraft wie Männer sich geben; Menschen werden sich ungestraft mit Tieren vermischen und Bastarde zeugen. Und die Bastarde der Bastarde werden zahllos in den Straßen der Städte sein, ohne daß man sie vertilgt.

    Und die Niedrigsten werden zu Höchsten erhoben werden durch die Knechte des bösen Geistes. Und dieser betrachtet frohlockend dies alles von seiner Finsternis aus.

    Erschaudernd unterbrach da der König die Seherin. Nebukadnezar: O Sajaha! Treue Ratgeberin deines alten Königs! Gib mitleidvoll mir ein besseres Bild, das ich in die andere Welt mitnehmen mag.

    • H.A. (kein Partner)
      01. April 2013 21:38

      Einige gefällt es, weil von Kriegen kann man auch sehr gut Profit machen - Verwaltungen von Vermögen uvm.
      Leider aber, die Opfer sind dann im Himmel/Paradies gewesen.

    • Handelsgott (kein Partner)
      01. April 2013 21:39

      @H.A Fein, fein so ein Schwein....

  9. numerus clausel (kein Partner)
    01. April 2013 13:56

    So ähnlich verläuft es auch hier im Blog: Zuerst waren ein paar besonders "Innovative", die auf der Suche nach Änderungen sind, Feuer und Flamme für das BiÖ von einm Fernabsolventen in England, der sich als Allwissend aufspielt, danach wieder zurück zur FPÖ, dann kam Stronach, nach der Enttäuschung, daß der sich nur das Ausgedinge aus der SPÖ und dem BUÖ holt, zurück zur FPÖ, danach kurz der Jubel über die Neos, nachdem dort der Haselsteiner und ein paar alte Grüne mitspielen und von Liberalismus dort schon überhaupt nix zu finden ist, wieder zurück zu der nationalen SPÖ, aká FPÖ.
    Ich hoffe, daß hier einige doch mehr als ein Rückgrat wie ein Fähnchen im Wind haben und sich ein paar Gedanken mehr machen, wie es hier in Österreich weitergehen soll und nicht stupide auf alles Neue hereinfallen um dann ein bisserl beschämt wieder zu den Chaoten der FPÖ zurückzukehren, wobei viele diese Partei nur deshalb wählen, weil sie sich doch nicht trauen, die insgeheim gewollte (von mir verachtete) SPÖ zu wählen.
    Die nächsten Wahlen werden entscheiden, ob aus Österreich ein Trümmerhaufen wird, oder ob man auf das Vaterland wieder stolz sein darf. Wenn ich mir hier einen Großteil ansehe, wird wohl eher ersteres eintreten. Bedauerlicherweise.

    • phaidros
      01. April 2013 18:31

      Gut beobachtet!

      Wenn Sie mir jetzt noch erklären, was der Makel an einem Fernabschluss an einer Universität sein soll, die weltweit unter 10000en ca. an 600. Stelle gereiht ist, und eine Liste der Themen machen, zu denen ich mich so äußere, dass ich auch ein wenig dazu zu sagen habe (sind nämlich nicht mehr als 2 oder 3, mehr kann man gar nicht ordentlich vorbereiten), dann kommen wir der Sache schon recht nahe.

  10. Marco Lorenz (kein Partner)
    01. April 2013 13:48

    Geheimes Foto aufgetaucht! ollalla ...

    Dieses Foto ist aus der ehemaligen DDR (Deutsche Demokratische Republik) und zeigt drei junge Damen bei der Freikörperkultur, die im Osten schon damals sehr freizügig war.

    Kommt Ihnen die Dame auf der linken Seite bekannt vor? Und erst die Dame auf der rechten Seite?

    http://www.marktorakel.com/index.php?id=3605780702050672912

  11. Pius (kein Partner)
    01. April 2013 13:18

    Aufruf an das deutsche Volk: Spanische Bürger richten sich an die Deutschen .... (eigentlich an uns alle)!!!
    Wir Völker müssen uns gegen die Versklavung der korrupten Institutionen und die Finanzspekulation wehren.
    Lasst uns das Europa der Händler zur Geschichte machen. Lasst uns für ein Europa der Bürger kämpfen.

    etzt ist sie da, jetzt in diesem Moment, die Spanien Rettung. Die sogenannte Rettung, die das Volk nicht vor Armut und Arbeitslosigkeit schützen, sondern die Banken belohnen wird, die uns in diese Krise gestürzt haben.
    Die deutschen Banken und Politiker, Eure Banken und Politiker manipulieren euch. Sie sagen dass der ehrliche und fleissige deutsche Arbeiter die Rechnung für die spanische Fiesta und Verschwendung bezahlt.

    Und jetzt müssen wir für unsere Sünden büßen und müssen die strengste Enthaltsamkeit ertragen bis alles zurückgezahlt ist was wir Euch schulden.

    Aber wir, die spanische Mittelklasse, haben nicht über unsere Verhältnisse gelebt. Es waren vielmehr unsere Banken, unsere Immobilienfirmen und unsere Politiker die uns über unsere Verhältnisse bestohlen haben. Und die deutschen Banken und Politiker haben zu unserem Unglück ihr Scherflein beigetragen. Und obwohl wir diese Krise nicht verursacht haben ist sie doch da, hier und jetzt.
    Die privaten Schulden der Banken wurden in öffentliche Schulden umgewandelt. Die Bänker und Politiker haben die Gewinne privatisiert und die Verluste sozialisiert. Unsere Rechte, der öffentliche Dienst, ja – und die Demokratie selbst, sind in großer Gefahr.

    Die deutsche Regierung, die Europäische Union, die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfonds regieren in Spanien. Aber wir haben sie nicht gewählt!

    Wir Völker müssen uns gegen die Versklavung der korrupten Institutionen und die Finanzspekulation wehren.
    Lasst uns das Europa der Händler zur Geschichte machen. Lasst uns für ein Europa der Bürger kämpfen.

    NuoVisoProductions·
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=JNa4958hv1s

    Spanische Bürger richten sich an die Deutschen - Video

  12. Pius (kein Partner)
    01. April 2013 13:05

    ARD-Armbruster: Angeschossen im Propagandaeinsatz
    Den Libyen- und Syrien-Kriegs-Promoter Jörg „Bias“ Armbruster hat es erwischt. (Bias).
    Wo? In Syrien, natürlich wie schon in Libyen auf der Seite der von Saudi-Arabien, Katar, den USA und anderen NATO-Staaten mit tödlichen Waffen belieferten islamistischen Terroristen.
    Das ist wirklich bedauerlich. Doch die Abt. Psychologische Kriegsführung des deutschen Staatsfernsehens und die angeschlossenen Konzern- und Staatsmedien jammern heuchlerisch über den angeschossenen Armbruster, die Claqueure auf der ARD-Webseite sind unerträglich.

    Ein Täter
    Armbruster war und ist als führender „eingebetteter“ Kriegspropagandist und Kopf der Desinformationsgruppe in Kairo stets auf Seiten der Aggressoren zu finden. Im Libyen-Krieg schob er rotzfrech ein Massaker der NATO-Terroristen den Opfern von der Gaddafi-Seite unter.
    Armbruster ist jener der die Muslimbrüder ganz toll findet. Die werden grade durch die ägyptischen Obersten Richter für verbietenswürdig betrachtet. In den Emiraten stehen Armbrsuters „lustige tanzende" Muslimbrüder wegen Verschwörung vor Gericht.

    Ich halte ihn für einen gefährlichen Desinformanten und deshalb friedensfeindlichen Täter. Er hat in seinen Berichten und denen seiner Gruppe fortwährend Partei gegen die überfallenen Staaten ergriffen. Die Fakten werden vom Mainstream mit Krokodilstränen überflutet. Die Fakten zu Armbruster finden Sie hier auf der Seite unter "Dieses Blog durchsuchen", einfach "Armbruster" eingeben.
    So läuft das:

    Gute Besserung - für alle
    Wer hat ihm eigentlich das Visum für Syrien ausgestellt? Wie groß muß die Indoktrination sein, wenn ein Rentner sein Leben für Propaganda gefährdet?
    Im Gegensatz zu Armbruster respektiere ich jedes Menschenleben. Auch seins. Man bedenke einmal wie viele arme Hunde aus den arabischen Ländern und Europa verblendet werden und ihr Leben in Libyen und Syrien für imperialistische Interessen gegeben haben; für Demokraten a la Drohnenkiller Obama, Muslimbrüder oder Saudi-Arabien, dem die Scharfrichter ausgehen. Hin und wieder trifft es auch die Blender.
    Wie auch immer, aufrichtig gute Besserung, Herr Armbruster.
    Möge das bestimmte Leute zur Besinnung bringen.

    Nachtrag: Nicht mal BILD-Leser nehmen die lächerliche Propaganda ernst und eher mit Humor.
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2013/03/ard-armbruster-angeschossen-im.html

  13. F.V. (kein Partner)
    01. April 2013 07:15

    Ein echter Unterberger: eine Mischung aus Dichtung und Wahrheit.
    „Es besteht vor allem in all dem, was an breitflächig prophezeitem Unheil letztlich dauerhaft ausgeblieben ist: beispielsweise ein Bank Run, ...“
    Unterberger hat den Artikel der Wirtschaftsnachrichten vom 31. 3. noch nicht gelesen.
    Wir haben ihn im Strang Amerika hui, Europa pfui eingestellt.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/31/bank-run-in-italien-buerger-von-siena-retten-ihre-ersparnisse/
    „Da hat ein amerikanisches Gericht knapp vor Ostern maßgebliche Teile der Zinsmanipulations-Vorwürfe gegen mehrere internationale Geldhäuser für unhaltbar erklärt; es wies die Kartellvorwürfe der Ankläger zurück und auch zum Teil den Verdacht der Manipulation. Das ist nun tatsächlich eine weltweite Sensation. Haben doch seit Monaten fast alle Zeitungen dieser Welt wegen der angeblichen kartellartigen Manipulation Schmähartikel gegen die Banken geschrieben. Diese wurden sofort von fast allen geglaubt - auch wenn die meisten Vorwürfe nie wirklich nachvollziehbar oder logisch waren. Wetten, dass die meisten Kommentatoren jetzt schreiben werden: Egal, schuldig sind sie doch, auch wenn sie unschuldig sind.“
    Das ist ja putzig: aber wenn es Unterberger sagt, dann muß es wohl so sein. Die Manipulation war weder logisch noch nachvollziehbar. US-Gerichte sind ja immer ... ja, was eigentlich?

    Haben dann nicht einige Banken – völlig zu unrecht – Strafen bezahlt?

    „... die in ihrem blinden Fanatismus die fast 20.000 Todesopfer des Tsunami einfach zu Opfern eines Atomkraftwerks gemacht hat. Die es aber nie gegeben hat (nicht einmal einen Bruchteil, wenn man alle AKW-Havarien zusammenzählt).“

    Ich wünschte, daß Dr. Unterberger in der Region um Fukoshima leben müßte. Vielleicht verginge ihm dann seine dümmlich-dämliche Propaganda.

    • Nettozahler
      01. April 2013 11:11

      April, April liebe A.U. Leser. F.V. hat bloß zu nahe am Osterfeuer gestanden.

    • F.V. (kein Partner)
      01. April 2013 12:02

      Nettozahler,

      ja, ich erinnere mich; Sie standen vor mir.

    • Pius (kein Partner)
      01. April 2013 12:42

      F.V. (kein Partner)
      ***** gut gekonntert!

    • phaidros
      01. April 2013 12:52

      Ich war auch dort und kann Villons Angabe bestätigen: der stand vor mir, schräg vor ihm Nettozahler. Und zwar direkt im Schatten von Pius.

    • Pius (kein Partner)
      01. April 2013 12:54

      phaidros
      Der Schmäh' wirkt nur einmal lustig!!!

    • phaidros
      01. April 2013 13:05

      Der ›Schmäh‹ ist so hilflos, der ist auch nicht 1x lustig.

      Mir ging es nur darum, dass SIe ihn einmal für genial erklären und das zweite mal…

      Und das haben Sie ja jetzt auch getan, danke.

  14. Eso-Policier (kein Partner)
    01. April 2013 00:29

    Noch eine gute Nachricht: Das gesamte Wirtschaften kann in nur 40 Jahren 10-mal günstiger werden. Siehe dazu "Factor 10" im englischsprachigen Wikipedialexikon. Und eine weitere gute Nachricht: In Deutschland hat die neue Partei AfD in nur 7 Wochen 5.000 Mitglieder gewonnen. Die AfD kämpft sowohl gegen die €urokratie als auch gegen eine übermäßige Zuwanderung. Siehe dazu
    www.esopolice.wordpress.com

    • Torres (kein Partner)
      01. April 2013 11:41

      5000 Mitglieder in "nur" 7 Wochen? Bei einem Volk von 82 Millionen? Na, das ist doch eher eine totale Pleite!

    • Eso-Policier (kein Partner)
      01. April 2013 12:44

      @ Torres
      Die FDP, die momentan bei 5 % liegt, hat ca. 50.000 Mitglieder. Und diese Partei existiert schon sehr lange. Wenn eine Partei in nur 7 Wochen 5.000 Mitglieder gewinnt, das ist relativ viel. Und das bedeutet ca. 400.000 potenzielle Wähler. Und es kommen dauernd neue potenzielle Wähler dazu.

    • Specht (kein Partner)
      01. April 2013 15:20

      So ähnlich wie das Gerangel zwischen F.V.Pius.Phaidros usw.stelle ich mit die grosse Politik vor, ein Schachspiel oder Mühle auf und zu, aus Lust am Spielen. War so zwischen China und Taiwan, ein Geplänkel unter Verwandten und ist im übrigen meist wie ein Bassenstreit, Bush versus Saddam oder der Familie Bin Ladens. Führende Persönlichkeiten die sich auf Biegen und Brechen streiten sind verschwägert, befreundet oder kämpften einst gemeinsam, natürlich nicht immer aber grossteils. Ausbaden durften es immer die Zwangsbeteiligten.

  15. Josef Maierhofer
    31. März 2013 17:52

    Manchmal gibt es sie noch, die Wahrheit, die Vernunft, die Sinnhaftigkeit, wie hier gezeigt, leider nur kurze und einzelne Aufblitzer, zumindest in Europa.

    Wenigstens das Wetter konnten die 'Klima(katastrophen)macher' nicht beeinflussen und es erinnert mich an meine Kindheit, da gab es in den 1950-er Jahren, so wie heute, auch einmal Ostern im Schnee. Damals haben wir auf den Fahrradsitzen der Eltern gefroren, als wir auf halber Strecke umkehren und wegen Schneesturmes wieder nach Hause mussten.

    Interessantes Gespräch am Nebentisch in einer Wienerwaldhütte, eine Leipziger und eine Wiener Familie mit Kindern, sie kamen nach der Ostermesse im 20 cm tiefen Schnee auf den Berg herauf zum Mittagessen. Sie haben die gestrige Auferstehungsfeier in einer 'Nordwest-Wiener Kirche' kommentiert. Der Pfarrer wäre nicht fröhlich und interessant (für die Kinder) gewesen wie bei uns zu Hause meinten die Leipziger Kinder, von denen eine etwa 10-jährige sämtliche Dürer-Werke in Wien aufzählen konnte und wo sie zu finden wären und was sie beinhalten, da habe ich gestaunt. Die Wiener Kinder fanden die Ungeschicklichkeit des Pfarrers, er brauchte 15 Minuten, bis er die Kohle für den Weihrauch wieder entfachen konnte, sie meinten (auch etwa 12 Jährige), er hätte doch auch darauf verzichten können, und die Dauer der Messe für unangemessen lange. Eigentlich Dinge, die ich auch immer wieder bemerke, Kleinigkeiten, aber eben für Kinder wichtig. Das Gute, das mir dabei widerfahren ist ? Es waren dort 3 große Familien (und sonst fast niemand), die erstens an den Osterfeierlichkeiten gemeinsam mit ihren halbwüchsigen Kindern, einer war schon 18, ihm wurde zum Abschluß seiner Ausbildung gratuliert, teilgenommen haben und zweitens, wie ich, bei jedem Wetter in die frische Luft und auf die Berge gehen, und wenn es nur rund um Wien ist, und das gemeinsam, wenigstens zu Ostern.

    Dem nach vorne gesetzten Gebet von @ Wertkonservativer schließe ich mich an.

    Frohe Ostern !

  16. cicero
    31. März 2013 10:28

    Es ist gefährlich im Recht zu sein, wenn die Regierung im Unrecht ist.
    Voltaire

    • Helmut Oswald
      31. März 2013 18:52

      Es ist gefährlich, die Regierung wissen zu lassen, wenn sie im Unrecht ist.
      Es ist aber noch gefährlicher, sie im Amt zu lassen, wenn sie im Unrecht ist.

    • Josef Maierhofer
      31. März 2013 19:18

      @ Helmut Oswald

      Vielleicht gibt es einmal ein überraschendes Wahlergebnis, dann wissen sie es zwar, aber eben nicht vorher.

    • Helmut Oswald
      31. März 2013 21:09

      Sie haben Recht - mal sehen, was die Kollegen so aufstellen.

  17. socrates
    31. März 2013 09:56

    Wenn uns soviel Gutes widerfährt,
    ist das einen alten Obstler wert!
    Frohe Ostern!

    • socrates
      01. April 2013 09:40

      Wenn uns soviel Gutes widerfährt,
      ist das einen guten Hirschbirn wert!

  18. brechstange
    31. März 2013 09:43

    Allen ein Gesegnetes Osterfest.

  19. Wertkonservativer
    31. März 2013 07:53

    Bittgebetlein eines alten Christenmenschen zum Ostersonntag-Morgen:

    Sohn Gottes, für uns Menschen am Kreuz gestorben, glorreich auferstanden:

    Bewahre und beschütze die Meinen, unser gutes Heimatvolk und unsere schöne Heimat vor den größten Übeln, die uns heute in unserer Welt von allen Seiten her bedräuen!

    Gib uns Kraft, Mut und Zuversicht, ihnen standzuhalten und sie nach besten Möglichkeiten zu bekämpfen!

    Amen
    "

    • brechstange
      31. März 2013 16:45

      Ein Gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen die oft wutige Brechstange, Herr Michler.

    • Wertkonservativer
      31. März 2013 20:17

      Danke, liebe @ brechstange!
      Auch Ihnen alles Gute!

      Herzlich

      Gerhard Michler

  20. simplicissimus
    31. März 2013 07:28

    Einen schönen Ostersonntag wünsch ich allen!
    Was bei soviel guten Nachrichten und hoffentlich mildem Wetter ja leicht ist.
    :-)

  21. phaidros
    31. März 2013 06:39

    »…ausgeblieben:… eine globale Erwärmung.«

    Das stimmt leider so nicht.

    • phaidros
      31. März 2013 06:47

      …aber wenn ich's recht bedenke: es freut mich, dass Dr. Unterberger andeutet, dass ein langsamerer Verlauf etwas Erfreuliches ist.

    • Wafthrudnir
      31. März 2013 16:09

      Vermutlich schon. Auf jeden Fall nur mehr für den Gläubigen wahrnehmbar.

    • phaidros
      31. März 2013 16:24

      Ein gewisses Wissenschafts-Grundverständnis braucht es. Das ist richtig.

    • phaidros
      31. März 2013 17:13

      …und wahrnehmbar überhaupt nicht! Das macht es vielen anscheinend etwas (zu) schwierig: »Was man nicht sieht, nicht hört, was man nicht riecht und nicht schmeckt, das kann es auch nicht geben«, lautet die Devise.

    • gh57.at
      31. März 2013 18:04

      Dass es Klimaveränderungen gegeben hat, geben wird, und dass wir daher auch jetzt eine solche erleben, ist wohl unbestritten.

      Was aus meiner Sicht jedoch völlig unbewiesen ist, ist, dass der Verzicht auf unseren Wohlstand und unsere Art zu wirtschaften, diese Klimaveränderung aufhalten würde.

      Alle bestehenden Klimamodelle leiden unter zu wenigen und zu ungenauen Daten - und werden daher mit weltanschaulich gesteuerten Annahmen unterfüttert, was dann zumeist zu folgendem Ergebnis führen: unsere burgeoise, paternalistische, auf Energieverbrauch aufgebaute Wirtschaftsordnung ist schuld! Man braucht sie nur abzuschaffen, und schon haben wir nicht nur keine Klimaveränderung, sondern das Paradies auf Erden (hat schließlich schon Karl Marx gewusst)!

    • phaidros
      31. März 2013 19:12

      Was aus meiner Sicht jedoch völlig unbewiesen ist, ist, dass der Verzicht auf unseren Wohlstand und unsere Art zu wirtschaften, diese Klimaveränderung aufhalten würde.

      Darüber kann ich gar nichts sagen, dazu muss sich jeder seine Meinung bilden. Ich halte es da mit Reinhard Böhm, der dazu sinngemäß meinte: »Vom Retten der Welt verstehe ich nichts.«

      Wozu ich ein bisschen sagen kann, sind die Modelle: es mag wohl so scheinen, wie wenn die nicht ausreichend Daten unterfüttert wären, aber im Herbst 2011 ist dieses Argument eingentlich in sich zusammengefallen: damals hat eine Gruppe an der Universität Berkeley ihre Auswertungen von weltweiten Messungen, basierend auf einer 5x größeren als je zuvor Datenbasis veröffentlicht. (»Berkeley Earth Surface Temperature« - BEST)

      Dazu muss man allerding einschieben, dass ein gewisser Michael Mann im Sachstandesbericht der IPCC im Jahr 2001 das berühmt-berüchtigte »Hockey stick« Diagramm verwendete, aber – wohl in einem Anflug geistiger Umnachtung – Methoden und Daten, wie er zu diesem Ergebnis kam, nicht zugänglich machte (vermutlich, um eine Diskussion über Schwächen darin zu verhindern). Im Zusammenspiel mit einem hoch gejubelten »Climategate«, in dem Mails aufgetaucht sind, in denen im Wesentlichen völlig harmlose Datenmanipulationen besprochen wurden, die aber als »trick« bezeichnet wurden u.Ä. geriet Manns Ergebnis in Verruf, und er wurde von der Skeptikerfraktion als Betrüger und Täuscher diffamiert. (Mit Ruhm hat er sich durch seine Vorgangsweise nicht bekleckert, aber für einen Betrüger halte ich ihn nicht).

      Klares Ergebnis nun der BEST-Studie [1]: die Ergebnisse der anderen großen, unabhängigen Temperaturprojekte (NASA (GISTEMP) [2], CRU (HadCRUT4)[3], NOAA (NCDC) [4]) wurden auf wenige 1/10-Grad wiedergefunden.

      Und die Ergebnisse waren und sind immer noch durchaus konsistent mit den Prognoseszenarien, sodass zurecht davon ausgehen können, mit den Modellen mehr in der Hand zu haben zu haben als bloß Kaffeesud.

      Was hat es nun mit der »Abkühlung« (die keine ist, sondern »nur« ein Stagnieren auf hohem Niveau) auf sich?

      Erstens muss man festhalten, dass der langfristige Trend noch gar keine »Abkühlung« zeigt, man muss dazu von Spitzenwerten Ende der 90er ausgehen, was eigentlich nicht sauber ist (am besten zu sehen in [3])

      Dafür kommen eine Reihe von Gründen infrage, von denen aus jetziger Sicht nicht viele dafür sprechen, dass »der Spuk vorbei« sein könnte. Mehr deutet darauf hin, dass hier eine Reihe von Faktoren einander überlagernd das Erwärmungssignal maskieren, es aber jederzeit weitergehen kann. (Sonne und ihre Wirkung auf Wolkenbildung, Wärmetransport in den Ozeanen, Schwefelemissionen, generell Aerosole, Ruß - alle blöderweise schlecht verstanden und in ihren vermuteten Wirkungen unterschiedlich)

      Was aber irgendein »Verheimlichen« angeht: das findet nicht statt. Man darf sich halt nur nicht in »heute« informieren, sondern sollte bei den echten Quellen, also den Produzenten der Daten und Information nachschauen. Wie Sie sich überzeugen können, finden Sie dort bis zum aktuellen Tag die Temperaturangaben. Auch in seriöser Berichterstattung können Sie sich selbst ein Bild machen, inwiefern mit offenen Karten gespielt wird: achten Sie im Spiegel-Artikel [5], wie oft IPCC und NASA von Ungenauigkeiten und unzureichenden Daten sprechen. Ich kann da kein Verheimlichen entdecken.

      Auch sehr lesenswert ist diese Reportage über den von mir geschätzten Hans von Storch [6], der als Insider die Probleme der Branche offen anspricht.

      Und zu guter Letzt möchte ich auf folgenden bemerkenswerten Artikel aufmerksam machen: »Verschwörungstheorien: Was Faktenleugner bewegt — Ist der Klimawandel eine reine Fiktion, geboren durch ein Forscherkomplott? Psychologen haben Anhänger dieser These nun ausführlich befragt und interessante Erkenntnisse gewonnen. Wer an eine Verschwörungstheorie glaubt, glaubt meist auch an andere - und an die Kraft des freien Marktes.« [7]

      Und da sind Parallelen zum hiesigen Blog unübersehbar.

      [1] http://www.berkeleyearth.org
      [2] http://data.giss.nasa.gov/gistemp/
      [3] http://www.cru.uea.ac.uk/cru/info/warming/
      [4] http://www.ncdc.noaa.gov/cmb-faq/anomalies.php
      [5] http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/stillstand-der-temperatur-erklaerungen-fuer-pause-der-klimaerwaermung-a-877941.html
      [6] http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimafalle-von-storch-und-krauss-ueber-politik-und-klimaforschung-a-885364.html
      [7] http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/psychologie-was-die-klimawandelleugner-bewegt-a-891707.html

    • gh57.at
      01. April 2013 08:29

      Werter Phaidros!

      Herzlichen Dank für Ihre elaborierte Antwort und die interessanten Links.

      Ich gebe zu, dass ich meine Aussage nicht so sorgfältig formuliert habe, wie Sie normalerweise Ihre Texte. Nicht die Daten der Klimamodelle, sondern die daraus gezogenen Folgerungen scheinen zumeist weltanschaulich biased.

      Woran ich jedoch festhalte, ist meine Überzeugung, dass die Klimamodelle keine verlässliche Handlungsanleitung bieten. Die jetzige Politik der Reduktion des CO2-Ausstoßes bietet keinerlei Garantie dafür, dass es nicht doch zu einer Erwärmung kommt (auch dann, wenn sie erfolgreich wäre, wonach es derzeit nicht ausschaut). Was diese Politik jedoch erkennbar bewirkt, ist eine Verringerung unseres Wohlstandes.

      Ah ja, und zum Thema "Freier Markt": wie alles Andere mag er seine Schwächen haben, der marxistischen Planwirtschaft ist er jedenfalls turmhoch überlegen! Selbstverständlich muss der Staat regulierend eingreifen, wo es notwendig ist, lebens- und gesundheitsbedrohende Produkte und Produktionsmittel müssen untersagt werden usw. Darüber, wiviel Regulierung notwendig ist, kann natürlich trefflich gestritten werden...

    • phaidros
      01. April 2013 18:42

      @gh57.at: Woran ich jedoch festhalte, ist meine Überzeugung, dass die Klimamodelle keine verlässliche Handlungsanleitung bieten.

      Ja bestens, selbstverständlich unbenommen! Schließlich sage ich ja auch: dazu kann ich gar nichts sagen. Aber es muss verhindert werden, dass Diskussionen sich völlig vom Boden der Tatsachen lösen (Mit ›Tatsache‹ meine ich dabei den Kenntnisstand, der sich jederzeit ändern kann, nicht den Sachstand, den wir niemals vollständig kennen können). Unhaltbaren aber umso selbstsicherer vorgetragenen Dreck kann man genug lesen, da muss nicht auch noch dieser Blog völlig entwertet werden. (Und das ist selbstredend nicht im Geringste auf Sie gemünzt!)

      Und was den freien Markt betrifft: den vertrete ich auch. Nicht umsonst lautet mein und unser Motto »Weniger Staat!« (wohl wissend, dass es ohne auch nicht funktioniert). Man muss einfach (an)erkennen, dass Markt insofern kein stabiles Konstrukt ist, als er nicht »von selbst« funktioniert. (siehe dazu OrtnerInline: Was ist neoliberal? http://www.ortneronline.at/?page_id=163 )

      LG phaidros.vie@gmail.com

    • phaidros
      01. April 2013 19:16

      Übrigens, nochmal Wafthrudnir: folgende Graphik könnte Sie freuen, in der seit 1970(!) eigentlich zu jedem Zeitpunkt ein negativer Temperaturtrend (blaue Trendlinien) nachgewisen wurde. Wenn nicht, ja wenn nicht…

      Aber am besten bitte selbst »ein Bild machen«: http://www.skepticalscience.com/pics/Skeptics_v_Realists.jpg

  22. Haider
    31. März 2013 03:11

    Punkt für Punkt ein Hammer. Aber die Minister-Klug-Aussage zum Eurofighter-Ankauf fiel mir besonders kraß auf: "Na wui! Dieser Satz bringt das zentrale Fundament der rotgrünen Politik und Propaganda eines ganzen Jahrzehnts zum Einsturz."
    Mit genau gleichem Wahrheitsgehalt hat US-Präsident Bush jun. die westliche Welt vor etwa 10 Jahren in einen brutalen Krieg gegen den Irak gelogen.
    Mit genau gleichem Wahrheitsgehalt hat uns die Weltpresse einen arabischen Frühling vorgegaukelt.
    Mit genau gleichem Wahrheitsgehalt präsentieren uns die Verantwortlichen der EURO-Zone eine Rettungsaktion nach der anderen.
    Haben die Politiker noch immer nicht begriffen, daß heute Informationen in Sekundenbruchteilen um den Globus sausen, Lügen also noch nie so kurze Beine hatten und der Bürger sich längst emanzipiert hat? Keiner braucht diese wichtigtuerischen Seifenblasenproduzenten!

    • diko
      31. März 2013 08:10

      ....was Politiker begreifen oder nicht, ist den realen Entscheidungsträgen so was von egal, - gleichsam wie irgendwelche Wahlergebnisse in unserer sogenannten demokratischen, freien "westlichen" Welt.

    • Helmut Oswald
      31. März 2013 18:57

      Natürlich ist es keine Bestechung, wenn ein ehemaliger Minister der seinerzeit für die Kaufentscheidung verantwortlich war, danach eine monatliche Apanage von vier bis fünftausend Euro erhält. Er hat ja vorher nicht wissen können, wieviel seine Sachkunde als Oberwachtmeister der Reserve nachher für den Konzern, der Luftfahrtspitzentechnologie entwickel hat, Wert sein wird. Also besteht zwischen seiner Entscheidung und seinem späteren bescheidenen monatlichem Honorar naturgemäß nicht geringste Zusammenhang.

      Meinen jetzt welche Leute alle, die einander im vertrauten Zirkel treulich verbunden sind .... ?

    • Helmut Oswald
      31. März 2013 18:58

      Oberwachtmeister der Reserve der Jägertruppe mit Dienstverwendung in der Öffentlichkeitsarbeit ?

  23. byrig
    31. März 2013 01:53

    sogar vanity fair hat faymann als einen der bestgestylten politiker erwählt-v.a. wegen seiner dichten haare.
    derzeit läuft es für die bürgerliche,nichtlinke seite schlecht.bleibt zu hoffen,dass drängende probleme wie die massenzuwanderung,totale überfremdung entsprechend beurteilt wreden-vom wähler.
    denn:nur schimpfen ist zu wenig.und die hauptakteure dieser massiven überfremdung sind die grünen und linken sozis.

    • FranzAnton
      31. März 2013 17:25

      @"hauptakteure dieser massiven überfremdung sind die grünen und linken sozis". Wie wahr; allerdings rechnen sich unsere Marxisten Stimmengewinne zufolge der Einbürgerungen aus, womit sie, ihre die Allgemeinheit (notabene: auf deren eigene Kosten) in nahezu jeglicher Weise schädigende Politk, fortsetzen könnten

  24. byrig
    31. März 2013 01:44

    als nicht-lehrer und den lehrern auch durchaus kritisch gegenüberstender muss ich sagen,dass die lehrer eben mit ihrer konsequenten haltung die einführung eines sozialistischen systems vehindern.bravo.
    u nd die lehrer sollen das auch weiterhin tun,zumal hirnederln wie der tiroler landeshauptmann,ein övp-poltiker,voll auf die sozi-linie eingeschwenckt ist.
    dieser primitive oberkoffer hat ja auch schon als verteidigungsminister dem bundesheer massiv geschadet.
    solche charaktäre gibt es auch in der steiermark,siehe diesen unsäglichen schilcher.
    d.h.:die sozis haben die festung fast sturmreif geschossen mit ihren kampagnien.
    umsomehr brauchen die wirklich bürgerlichen/rechten(also anständigen) leute wie den chef der beamtengewerkschaft!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung