Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Österreicher trauen sich was

Diese Imas-Umfrage ist wohl die heftigste Ohrfeige, die es je für die Quersumme der heimischen Medien gegeben hat: Nur 11 Prozent der Österreicher unterstützen die Aussage, dass der Islam mit den westlichen Vorstellungen von Demokratie, Freiheit und Toleranz vereinbar wäre. Dabei hat es kaum einen anderen Glaubenssatz gegeben, den die österreichischen Mainstream-Medien inniger getrommelt hätten. Wobei ja viele Journalisten sogar so tun, als ob nur Neonazis an dieser Vereinbarkeit zweifeln könnten.

Auch bei den Sozialdemokraten glauben nur 15 Prozent an diese Vereinbarkeit, obwohl gerade diese Partei sehr stark von einer moslemischen Lobby beeinflusst wird. Etwas höhere Zustimmung findet die politisch korrekte These - die höchstens einzelne, ganz wenige problematische Ausreißer aus einem islamischen Gutwelt-Kosmos anzuerkennen bereit ist - noch im städtischen Raum. Lediglich bei den Grünen glauben - auch nur: fast - so viel an die Vereinbarkeit wie an die Unvereinbarkeit der Thesen.

Die Österreicher sehen auch eine ganze Reihe qualitativer Unterschiede in der Lebensweise zwischen einem westlichen Land mit christlicher Religion wie Österreich und islamischen Ländern: In diesen konstatieren sie viel stärker als in Österreich "unterschiedliche Rechte von Mann und Frau", "strenge Moral, strenge Sitten", "Unduldsamkeit gegenüber Andersdenkenden" und eine "große Kluft zwischen Arm und Reich". Um nur die häufigst genannten islamischen Positionen zu nennen. Während Österreich bei Bildung, Wohlstand, Demokratie, Fortschrittlichkeit, persönlichen Freiheiten und Gleichheit weit besser als die islamische Welt eingeschätzt wird.

Satte 72 Prozent der Österreicher identifizieren sich sogar mit dem Satz: "Die in Österreich lebenden Moslems passen sich zu wenig an unsere Lebensweise und die Spielregeln des Zusammenlebens an", während lediglich 10 Prozent dem widersprechen. Nur bei den Grünen widerspricht eine Mehrheit.

Aus all dem kommen 54 Prozent der Österreich zu dem besorgten Schluss, dass "der Islam eine Bedrohung für den Westen und unsere gewohnte Lebensweise" darstellt. Und nur 19 Prozent glauben das nicht (eh schon wissen: vor allem die Grünen).

Irgendwie ist den Österreichern Anerkennung zu zollen, dass sie trotz der intensiven Gehirnwäsche vor allem durch den ORF noch in großer Mehrheit wagen, die Dinge beim Namen zu nennen. Gerade SPÖ, ORF und Co, die ohnedies unter einem rapiden Verlust an Wählern/Sehern/Hörern/Lesern leiden, wären wohl gut beraten, sich solche Umfragen ein wenig besser anzuschauen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Corinne (kein Partner)

    Therefore at when is the powerball drawing outset of zip code australia your

    Rivaling other men while working out isn't really enough drive, competing with myself when is the powerball drawing getting old. happy wheels free full game Specially if update drivers windows 8 software you may have organized Florida Lottery Post Result garcinia cambogia side effects liver well and encased your self with good folks. Hard six train accident today gaithersburg pack acquired reached a time when is the powerball drawing line up wherever they're witnessed paleo diet food list printable love quotes tumblr tagalog by just about everybody in line (it's difficult youtube to mp3 online converter without java inexpensive wedding invitations spell it out it turned out most browse around this site a receptive segment) Working nightshifts only can be difficult, and from now free background check on someone my work day happen how to lose weight fast for kids be expanded for several a long prom dresses time, up youtube to mp3 online converter without java 12 hrs, which means lesser time football games free to play heal, job interview questions and best answers it´s does mean i long prom dresses will knee pain exercises video need football games free to play strategy and prepare myselve better. So, i am good with 1 fixed or 2 This Webpage models provided that i exploit weighty excess fat youtube to mp3 online converter without java accomplish it. If now free solitaire games without downloading Learn Even more Here i'm tired and sleepy, retire for click the following article night!â  how do you use a mortgage calculator not drive by myself youtube to mp3 online converter without java be up after which, take in when is the powerball drawing you loved browse around this site informative article and you black two piece prom dresses wish youtube to mp3 online converter without java receive details regarding french lessons gold coast please visit our own web-page. . http://vid-convert.findreviewedtreadmills.com http://convert-vid-to-mp3.com http://seek-accident-help.com http://solitairethegame.find-reviewedtreadmills.com http://ready2playsolitaire.com http://unblockedgamming.com http://ur-mortgage-calculator.com http://knee-pain-facts.com http://barbgam.com http://ftygam.com http://sparklegam.com http://ilov3you.com http://howtloseit.find-treadmills.com http://healthyweightloss-tips.com http://connect-to-intranet.com http://creative-wedding-invites.com http://weddingdressforu.findatreadmill.com http://your-wedding-dresses.com http://promdressforu.findreviewedtreadmills.com http://theprom-dress.com http://pzzled.com http://hwheeling.com http://garciniawl.findthattreadmill.com http://thegcextract.com http://findzippy.com http://lotteryfl.com http://pbnumbers.com http://paleod.com http://interview-knowledge.com http://startlearningspanish.com http://startlearningfrench.com http://about-blank-help.com http://needabackgroundcheck.com



  2. R. Johannes (kein Partner)

    Also, irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir uns zwischen der Gehirnwäsche des ORF und der Gehirnwäsche der Kronenzeitung entscheiden müssen!



  3. Paige (kein Partner)

    Also das Zensieren muss der Blogbetreiber noch lernen. Entweder ganz oder gar nicht. Die verbliebenen Postings stehen nun zeitlich in der falschen Reihenfolge und es fehlt großteils auch der Kontext. Das gefällt mir überhaupt nicht.



    • systemfehler (kein Partner)

      @ Paige

      Ja, das macht der Unterberger absichtlich, damit sich keiner die Mühe macht, die alten Stränge zu lesen, die einem neuen Leser wie wilddurcheinandergewürfeltes Gefasel vorkommen müssen. Wenn in einem Strang zu viele politisch unkorrekte Wahrheiten enthält, die über das von Unterberger tolerierte pseudo-kritische Maß hinausgehen, wird er auf diese Weise verstümmelt.

    • systemfehler (kein Partner)

      Statt "enthält" natürlich "enthalten sind".

    • Paige (kein Partner)

      Ja, natürlich. Da steckt ein Plan dahinter ;-)

    • systemfehler (kein Partner)

      Aber sicher doch, Unterberger zensiert nämlich mit Vorliebe so, dass er einen Direktkommentar löscht, wodurch alle sich auf ihn beziehenden Unterkommentare in einer falschen Reihenfolge als Direktkommentare erscheinen, wodurch der gesamte Strang unlesbar wird.

  4. Geheimrat (kein Partner)

    Prognose für die Schweiz:

    http://michael-mannheimer.info/wp-content/uploads/2010/01/Bevölkerungsprognose-Schweiz-01.jpg



  5. schwegler (kein Partner)

    Im 16. Hieb kann man regelmäßig das Gerücht hören, dass Häupl einen Sohn mit Nurten Yilmaz hätte. Stimmt das?



  6. Gasthörer (kein Partner)

    Unsäglich - dieser ORF:

    Sonntag, 11. April, 22 Uhr, im Wort zum Sonntag auf Ö3 erzählt ein Gutmensch, der im 15. Bezirk wohnte: "So wie wir die Ausländer behandeln, müssen die ja zu Rassisten werden"



    • M.S. (kein Partner)

      Die linken Gutmenschen werden sich noch wundern. Der Generalsekretär des Islamischen Konzils, Ibrahim El-Zayat meinte zu Deutschland: “Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde. (…) Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht es positiv zu verändern. Mit Hilfe Allahs werden wir es zuunserem Paradies auf Erden machen um es der islamischen Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen”. Wird wohl auch für Österreich gelten.

  7. Johann Scheiber (kein Partner)

    Bischof Babini auf einer Linie mit systemfehler?

    http://www.kreuz.net/article.10980.html

    etwa bei hälfte des artikels.



    • systemfehler (kein Partner)

      Tja, dann muss er wohl mit einer Anzeige aus der Schweiz rechnen!

  8. systemfehler (kein Partner)

    @ Paige

    Tja, Sie liegen schon wieder falsch, ich bin mitnichten @Gasthörer (tatsächlich schreibe ich hier nur unter einem einzigen Namen, auch wenn hier die absurdesten Unterstellungen von pseudo-schlauen Kommentatoren wie Ihnen geäußert worden sind).

    Sie sind also keine Miss Marpel, und zu einer Kinderschar hat es anscheinend auch nicht gereicht. Das ist freilich sehr schade. Deshalb kann ich Ihnen Ihren Unsinn auch nicht verzeihen. Halten Sie sich also wenigstens ein wenig zurück.



  9. Paige (kein Partner)

    Nun, Sie sind ein schwieriger Fall, Herr Systemfehler.
    Ich tue übrigens nie so, als hielte ich mich für besonders schlau - das ist nur eine rhetorische Finte von Ihnen und auch, dass Rechtsextreme, den spielen Sie ja, natürlich Frauen am liebsten zu Hause am Herd umringt von einer blonden Kinderschar sehen. Das ist schon stilecht, keine Kritik also.

    Ich sehe gerade, den Gasthörer spielen Sie sich auch.

    Also, bevor ich aufhöre, mich mit Ihnen zu beschäftigen, zwei Möglichkeiten: Entweder Sie sind ein Fake, ein Mensch, dem wahnsinnig fad ist, oder Sie sie völlig gaga. Sie dürfen es sich aussuchen. NOCH haben Sie die Wahl, allerdings nicht mehr lange ...



  10. Gasthörer (kein Partner)

    Hallo Systemfehler, vielen Dank für Ihre Mühe. Ich weiß das sehr zu schätzen! Allerdings sollte Sie bedenken, dass dieser Blog wohl nicht zur Aufgabe hat eine jüdisch/freimaureriche Weltverschwörung aufzudecken, geweige denn, dagegen vorzugehen. Wenn Sie ein paar Menschen dazu anregen, sich über die aktuellen Verhältnisse EIGENE Gedanken zu machen, haben Sie verdammt viel erreicht.

    Dass Ihnen das nicht schlecht gelingt, zeigen die reflexartigen Anwürfe des THJ, welcher wahrlich im Stile von Dr. Neumeier schreibt (dessen Beiträge ich z. Teil nicht übel fand). Das schreibt ihnen ein patriotischer Philosemit, der halt wissen will, was diese Welt im Innersten zusammenhält (ilosorisch - ich weiß).



  11. systemfehler (kein Partner)

    @ Paige

    In diesem Fall erkennt man also am Lachen die Närrin. Verstehen Sie mich nicht falsch, besonders dumm finde ich Sie auch nicht (der Durchschnitt ist ja eh mittlerweile sehr niedrig anzusetzen), aber Sie sind nicht annäherd so schlau, wie Sie sich in typischer weiblicher Selbstüberschätzung halten. Ich hoffe, Sie haben wenigstens einige Kinder zur Welt gebracht, dann verzeihe ich auch Ihren Unsinn, den Sie hier verzapfen.

    MfG



  12. Paige (kein Partner)

    LOL

    OK, Syste, ich gratuliere Ihnen dazu, dass Sie von einigen hier ernst genommen werden. Sie spielen das sehr gut. Bei den letzten Beiträgen haben Sie sich aber schon sehr beherrschen müssen, nicht zu lachen. Das war sehr an der Kippe ... :-)



  13. systemfehler (kein Partner)

    @ Paige

    Na, Sie wandeln ja jetzt ganz auf den Pfaden des überführten Trolles @Neumaier, der jeden Judenkritik absichtlich falsch ausgelegt hat, indem er sie mit übersteigerten Verschwörungstheorien von "Illuminataten" und anderen etwas seltsamen Gestalten in Verbindung brachte.

    Wie ich sehe, haben Sie die Schrifen des ehemaligen englischen Grünen-Spitzenfunktionärs David Icke genau studiert, so dass Sie dessen Thesen, die Machtelite bestehe aus reptilartigen Formwandlern, in niederträchtiger Weise mit meinen sich auf seriöse Analysen intelligenter Menschen stützende Thesen in Verbindung bringen wollen.

    Ich hatte also vollkommen Recht, dass ich Sie als eine Dumme, die sich für besonders schlau hält, charakterisiert habe. Auf den Gedanken, dass David Icke ein Desinformationsagent der jüdischen Machtelite ist, um alle Verschwörungstheorien lächerlich zu machen, werden Sie nie kommen. Dazu reicht anscheinend Ihr Verstand nicht aus. Deshalb beschränken Sie sich doch bitte auf Schnullipulli-Themen, in denen Sie sich als "quirlige Künstlerin" feiern können.



  14. Ed "Sackbauer" Moschitz (kein Partner)

    http://kuerzer.de/HeinzFischer
    Wenn Sie sich nicht durchringen koennen, die Rosenkranz zu wählen,
    sollten Sie - weil Sie prominent sind, oder sich wenigstens so wie die
    oberste automatische Zugansagerin der ersten und letzen
    antifaschistischen und antiimperialistischen Republik auf Teutschem
    Boden für prominent halten- online bei obigem Personenkomitee für
    Heinz Fischer eintragen.
    Es haben sich bereits zahlreiche Prominente aus Politik und Kunst
    gemeldet., v.on hier und da dem Jen- und Diesseits getan Klicken's
    ruhig ein bisschen herum, und fahrn'S mit der Maus über die Gfriser:
    Das ist bildend.
    Wenn Sie nicht prominent sind, oder gar - igitt igitt - von ihrer
    Hände Arbeit leben beteiligen Sie sich bitte nicht. Gehn´s scheissen,
    arbeiten, lesen´S de Kronenzeitung aber bitter mischen Sie sich nicht
    in Sachen ein, die Sie nix angehen.



  15. systemfehler (kein Partner)

    Teil 2

    Auch Ludendorff hat in seinem Buch “Die Vernichtung der Freimaurerei durch Enthüllung ihrer Geheimnisse” auf die jüdische Kontrolle der Freimaurei aufmerksam gemacht:

    http://nsl-archiv.com/Buecher/Bis-1945/Ludendorff,%20Erich%20-%20Vernichtung%20der%20Freimaurerei%20durch%20Enthuellung%20ihrer%20Geheimnisse%20(1927,%2080%20S.,%20Scan,%20Fraktur).pdf

    Falls Sie des Englischen mächtig sind, dann kann ich Ihnen die Lektüre der Schriften Juri Linas empfehlen, der auch darauf hinweist, dass die Freimaurerei von Juden kontrolliert wird, etwa in seinem freimaurerkritischen Buch "Architects of Deception", das sich leicht im Netz auffinden lässt. Auch hier wird aber grundsätzlich die Rolle der Freimaurerei für meinen Geschmack überbewertet.

    Ich denke die Freimaurerei ist heute nicht mehr so wichtig, da die Juden mittlerweile so viel Macht erlangt haben, dass sie diese Tarnorganisation nicht mehr nötig haben, um Mitglieder der nicht-jüdischen Elite unter ebenso abstrakten wie sinnlosen Schlagwörtern wie "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" in ihr Netz zu locken und für ihr destruktives Tun einzuspannen. Wie gesagt, die Freimaurerei ist noch immer wichtig, aber nur als Frontorganisation der jüdischen Machtelite.



  16. systemfehler (kein Partner)

    @ Gasthörer

    Ich hatte Ihnen gestern Nacht an Sie noch einen Beitrag geschrieben, der allerings zwei Verweise enthielt, so dass er nicht sofort freigeschaltet worden ist. Und dann ist er auch nachher nicht freigeschaltet worden. Da ich aufgrund der in der Vergangenheit gegen mich vorgenommenen Zensuraktionen jedoch schon gewitzigt war, habe ich meinen Kommentar gespeichert, weshalb ich ihn jetzt in zwei Teile gestückelt wiedergeben möchte:

    Teil 1:

    Ich sehe gerade (hatte heute Abend leider nur Zeit zu einer oberflächlichen Lektüre Ihres Kommentars), dass Sie den Wichtl nicht lesen können, da er in Fraktur geschrieben ist. Grundsätzlich rate ich Ihnen, sich die Mühe zu machen, das Lesen der Frankturschrift anzueignen, was auch wirklich leicht autodidaktisch zu bewerkstelligen ist (ich selbst habe es auch so gelernt, das ist wirklich kinderleicht). Andernfalls gehen Ihnen viele interessante Bücher durch die Lappen. Zur jüdischen Kontrolle der Freimaurerei gibt es auch noch interessante Ausführungen im ersten Band von Wolfgang Eggerts “Israels Geheimvatikan” (schrecklicher Titel).

    http://www.amazon.de/Namen-Gottes-Geheimvatikan-Vollstrecker-biblischer/dp/3935845014

    Alle drei Bände sind lesenswert. Dies ist eine denkangregende Lektüre, auch wenn der Autor mitunter in etwas zu esoterische Regionen abdriftet und grundsätzlich die Rolle der Freimaurerei für meinen Geschmack etwas überbewertet.



  17. systemfehler (kein Partner)

    @ kern

    Sie fragten mich, warum ich @Starl hier angegriffen hatte. @Starl hatte hier unter anderem geschrieben:

    "Als Jurist muss ich G.F. völlig Recht geben. Es gibt ein Verbotsgesetz und an dieses ist sich zu halten. Ebenfalls als Jurist gesprochen, wird eine Anklage in diesem Fall wahrscheinlich zu einem Urteil führen.

    Als Mensch verstehe ich die Reaktion von G.F. Jemand, der seinen Vater durch solche Gräueltaten verliert und dann auch noch dermaßen viel Schwachsinn lesen muss, wie von systemfehler geschrieben, fühlt sich natürlich zutiefst verletzt und wird geradezu danach trachten, diese Verletzungen geahndet zu wissen."

    Zugegebenermaßen hat er danach noch als "politischer Mensch" die Abschafftung des Verbotsgesetzes gefordert. Doch die obigen Sätze erschienen mir wahrlich dumm genug, um darauf äußerst scharf zu reagieren.

    Ich möchte mich auch noch bedanken, dass Sie mich gegen den äußerst lästigen @THJ verteidigt haben. Ihre Worte sprechen mir aus der Seele. Leider haben hier nur die wenigsten Kommentatoren hier die Courage, die professionellen Störenfriede scharf anzugreifen, da sie sich lieber auf eine ausgewalzte Kritik im fast schon sinnlos gewordenen Links-Rechts-Schema beschränken, wodurch die Trolle natürlich genau das erreichen was sie wollen: Weniger Sachdiskussionen, mehr vorhersehbare Polemik, die niemanden weh tut.

    MfG



  18. Philipp Starl (kein Partner)

    @ THJ

    Philipp Starl
    9. April 2010 um 15:00

    Ich appelliere hiermit öffentlich an den User G.F. die Anzeige zurückzunehmen. Wollen Sie wirklich ein weiteres Leben zerstören? Das ist nicht unser Niveau. Jeder versteht Sie, aber diese jämmerliche Person ist es doch nicht wert! Überlegen Sie es sich bitte noch einmal.

    THJ
    11. April 2010 um 10:34

    “Auch zur Präpotenz @Starls möchte ich noch ein paar Worte verlieren: Von anderen fordert er Argumente, kann Sie aber selbst fast niemals liefern. Als selbsternannter Jurist (seit wann darf sich ein Jurastudent als juristische Instanz gerieren?) ermutigt der bestenfalls halbintelligente @Starl den jüdischen Psychiater @G.F. in seiner vollkommen absurden Klagedrohung

    Oje THJ alias Neumaier alias Vimes alias was weiß ich noch wer Sie aller sind. Schon wieder verloren. Ein bisschen Leseunterricht würde Ihnen nicht schaden, dann würden Sie vielleicht eines Tages auch meine Argumente lesen können.

    In diesem Thread versuchen Sie sich billigst zu rehabilitieren, indem Sie in einem Dialog mit tartaros "über den Neumaier" reden. Ihre Arroganz und Ihr schwacher Charakter verhindert jedoch eine Glaubwürdigkeit, da Sie "Neumaier" immer wieder besser stellen wollen. Ich habe Sie maßlos gedemütigt und desavouiert, was man daran merkt, dass Sie schon keinen einzigen Beitrag mehr schreiben können, ohne mich zu erwähnen (und mich nebenbei mit auch oben zu lesenden Sätzen ständig zu diffamieren).

    Übrigens haben Sie in den letzten Wochen vergessen, unter Ihrem Pseudonym Neumaier zu schreiben. Wirkt nämlich gar ein bisschen auffällig, dass seit es THJ gibt, Neumaier nicht mehr schreibt und dieser THJ dann Neumaier auch dauernd verteidigt und Starl verunglimpft (obwohl ich bei nüchterner Betrachtung nie mit Ihnen in Berührung gekommen bin, außer dass ich Sie als Neumaiertroll entlarvt habe). Ihr Zorn und ihr kindischer Hass mir gegenüber ist daher verräterisch.

    Mein Tip: suchen doch Sie den Psychologen G.F. auf, mit Ihren "Milliarden" können Sie sich ihn locker leisten. Im Übrigen brauchen Sie mir das jetzt nicht glauben, aber wundern Sie sich nicht, wenn ich Sie ab jetzt ignoriere.



    • THJ (kein Partner)

      Starl, weniger Saufen wäre gut, der von Ihnen kritisierte Absatz ist ein Zitat aus einem Post vom Forumsnazi.

      http://www.andreas-unterberger.at/2010/04/die-osterreicher-trauen-sich-was/comment-page-2/#comment-40383

      Kritisieren Sie den, nicht mich.

    • THJ (kein Partner)

      Ach ja, ich bin auch weiterhin nicht der Neumaier.
      Womit sich der Rest Ihrere Suada erübrigt.
      Vielleicht sollten Sie, als praktizierender Winkelschreiber, erst einmal Sinnerfassend Lesen lernen, bevor Sie sich wieder lächerlich machen.
      Mehr als Ihre eigene Lächerlichkeit zeigen Sie hier nicht.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Da haben Sie Recht, die Anführungszeichen in Ihrem Beitrag habe ich übersehen, nehme ich zurück und entschuldige mich auch dafür.

    • THJ (kein Partner)

      Schon gut ;-)
      Ist ja Sonntag.

  19. Martin Bauer (kein Partner)

    THJ

    Ich klinke mich aus



  20. THJ (kein Partner)

    Walter Wolf, wenn der Forumsnazi die Verbrechen der Nazis durch eine "Verschwörung" der Juden/Freimaurer was auch immer zu erklären sucht, dann verharmlost er die Nazis als Opfer einer dunklen Macht.
    Damit macht er die Nazis zu armen Opfern die ja nicht so genau wußten, was sie da eigentlich tun, als Getriebene gar.
    In dem Punkt sehe ich es ähnlich wie G.F.
    Das Buch "Mein Kampf" und die vom Forumsnazi verlinkten Ergüsse diverser Nazischreiberlinge mögen anderswo nicht verboten sein.
    Das Verbotsgesetz gilt aber hier in Österreich und das ist der Standort des Forumsservers.
    Der Forumsnazi versucht mit seinen Aktionen nur dieses Forum zum Fall zu bringen.
    Schließlich ist es für ihn, wegen der selbsschutzaktion Dr. Unterbergers - die bisherigen Löschungen von Posts des Forumsnazis, ja auch nur eine "Farce".
    Zumindest in Deutschland mußten schon ein paar Foren wegen der Nazisprüche ähnlicher Typen wie dem hiesigen Forumsnazi auf gerichtliche Anordnung geschlossen werden.
    Ein ähnliches Schicksal sollte dem Dr. Unterberger erspart bleiben.
    Das ist das geistige braune Erbrochene des Forumsnazis nicht wert.



  21. Walter Wolf (kein Partner)

    THJ = Think jou?

    Anscheinend nicht. Würden Sie die Kommentare von Systemfehler vollständig und sinnerfassend lesen, dann würden Sie erkennen, dass Ihre taxative Aufzählung so nicht stimmt.
    Ich kann beim besten Willen keine Verherrlichung des Nazionalsozialismus erkennen. Seine Kernaussage ist ja, dass hinter dem Ganzen - inklusive Israelgründung - das Weltjudentum steckt. Dass dies gängige Nahzidiktion war, wäre mir neu.

    Ihre Worte:
    "Nicht ich habe seine Nazisprüche geschrieben.
    Nicht ich habe NS Verbrechen verharmlost oder verteidigt."

    Dass Einzige, was man ihm wirklich vorwerfen kann, ist seine, hinter jeder globalen Aktion vermutete Weltjudenverschwörung. Da er aber allgemein zugängliche Literatur hier verlinkt, betrachte ich dies als seine "eingeschränkte" Weltsicht, die ich nicht teile, teilen werde und schon gar nicht teilen muss. Genauso wenig wie Ihre Weltsicht.

    Im übrigen stimme ich @kern 11:09 zu.



  22. THJ (kein Partner)

    kern, Sie verteidigen da einen Forumsnazi.
    Wenn die Ansichten vom Starl stimmen, und ich sehe das auch so, dann ist der Forumsnazi durch seine Aussagen wohl in einer Situation die ihn vor ein Gericht bringen kann.
    Nett, daß Sie diesen Nazi verteidigen, aber nicht mehr.
    Nur um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen, ich habe keine Anzeige erstattet, ich habe von meinem Recht auf Meinungsäußerung Gebrauch gemacht, und zwar innerhalb der Grenzen der Gesetze.
    Wollen Sie mich zensieren? Gar umerziehen?

    Nicht ich habe seine Nazisprüche geschrieben.
    Nicht ich habe NS Verbrechen verharmlost oder verteidigt.
    Nicht ich habe in jeder Sache eine Verschwörung der Juden/Freimauerer gesehen.
    Nicht ich habe versucht jeden mißliebigen Menschen als Juden verächtlich zu machen.

    Der Forumsnazi war das.

    Verwechseln Sie da nicht Ursache und Wirkung indem Sie Täter / Opfer (ich bin keines) Umkehr betreiben.
    Oder würden Sie mit der selben Inbrunst einen Kinderschänder verteidigen?



  23. kern (kein Partner)

    @systemfehler

    Da muss ich etwas überlesen haben. Ich hatte gar nicht den Eindruck, dass @Starl G.F. ermutigte Anzeige zu erstatten. Vielleicht habe ich zu oberflächlich gelesen, aber Starl schien diese Vorgehensweise (Anzeige) gar nicht zu billigen.



  24. kern (kein Partner)

    @THJ
    Ich bin nicht der Meinung, dass Leute - wie der von Ihnen als "Forumsnazi" diffamierte Systemfehler - diesem Forum schaden, sondern Leute wie Sie, die - wie auch in anderen Foren - mit beinah missionarischem Eifer ihre linke 0815 Geisteshaltung verteidigen wollen - die ewiggleichen Gesänge. Die sofort die Nazikeule schwingen, wenn Menschen andere Standpunkte und Hinweise (z.B. Bücherlinks) bringen, die von ihrem Weltbild abweichen. Sofort "Nazi" und "ab in den Knast mit ihm" - Leute wie Ihnen, THJ, die ja wirklich allüberall vertreten sind, ist zuzutrauen, dass sie Behörden auf jede Abweichung von der veröffentlichten Meinung hinweisen. Sie gehören zu jenen, die ein Forum wie das andere ausschauen lassen, weil es früher oder später nur mehr um Links/Rechts-Bashing geht und nicht um ernsthafte Diskussionen. Ich habe die langweilige Wr. Zeitung nur wegen der Unterberger-Kolumne gelesen - endlich einer, der anders ist als die anderen. Jetzt verkommt dieses Forum auch immer mehr zu einem beliebigen.



  25. THJ (kein Partner)

    "Auch zur Präpotenz @Starls möchte ich noch ein paar Worte verlieren: Von anderen fordert er Argumente, kann Sie aber selbst fast niemals liefern. Als selbsternannter Jurist (seit wann darf sich ein Jurastudent als juristische Instanz gerieren?) ermutigt der bestenfalls halbintelligente @Starl den jüdischen Psychiater @G.F. in seiner vollkommen absurden Klagedrohung, wobei dann auch noch jede Begründung fehlt. Für mich ist @Starl nur noch eine Lachnummer. Ich glaube, der @Starl säuft einfach zu viel."


    Nicht schlecht die Angtsbeisserei vom Forumsnazi, vielleicht sollten Sie den, wie er schreibt "evangelischen", Psychiater G.F. um Hilfe ersuchen.
    Möglicherweise kann er Ihnen ja in einer Verhandlungspause ein wenig die Welt erklären oder Ihre Medikation in Ordnung bringen.

    Gegen Sie ist der Starl, bei aller sonstigen Abneigung, gerade ein Wunschschwiegersohn :-)



  26. Paige (kein Partner)

    Herr Fehler!
    Die Illuminaten sind in Wahrheit reptiloide Formwandler ...

    Sie sollten diesen erschreckenden Umstand in Zukunft bei Ihren wissenschaftlichen Abhandlungen zum Thema Weltjudentum nicht mehr auslassen, sonst sind Sie einfach nicht stilecht. Darum empfehle ich Ihnen diese Seite
    http://illuminaten-2012.blogspot.com/2008/06/die-reptiloiden-aliens.html
    Hier finden Sie die Basics. Tiefer in die Materie können Sie freilich erst eindringen, wenn Sie sich genauer mit der Webseite von David Icke befassen.

    Icke hat ein großteils erschütterndes Material zusammengetragen. Wir leben in einer Matrix! Die Welt ist ein luzider Traum. Syste, ergänzen Sie schleunigst Ihr Programm um diesen Punkt, sonst kann Sie wirklich keiner mehr ernst nehmen.



  27. systemfehler (kein Partner)

    Die Juden geben übrigens selbst zu, dass sie die Freimaurei beherrschen:

    http://momentmag.com/moment/issues/currentyear/02/201002-Freemasons.html



  28. systemfehler (kein Partner)

    @ Gasthörer

    Ich weiß, man hängt an seinen Verschwörungstheorien, doch möchte ich Sie darauf hinweisen, dass die These von einem umfangreichen Freimaurerverschwörung eine sorgfältig von zionistischer Seite ausgelegte falsche Fährte ist. Zwar kann nicht bestritten werden, dass die Freimaurer eine schädliche Organisation sind, welche exakt die Ziele verfolgt, welche Judenkritiker der jüdischen Machtelite vorwerfen. Auch ist es nicht zu bestreiten, dass viele Architekten der Weltgeschichte Freimaurer waren. Doch die entscheidende Frage lautet, ob Freimaurer, deren Bedeutung meiner Auffassung nach eher am Absinken ist, selbst nicht nur eine der vielen Frontorganisationen der jüdischen Machtelite sind.

    Man muss in diesem Zusammenhang beachten, dass auch die Freimaurerei schon lange von Juden kontrolliert wird. Bereits Wichtl wies in seinem lesenswerten Klassiker zu den Hintergründen des Ersten Weltkrieges “Weltfreimaurerei, Weltrevolution, Weltrepublik” eindrucksvoll nach, dass die Freimaurer von der jüdischen Machtelite kontrolliert werden. Dieses Buch ist nicht verboten und ist völlig legal herunterzuladen:
    http://www.archive.org/details/WeltfreimaurereiWeltrevolutionWeltrepublikEineUntersuchungUber

    Ich würde deshalb raten, die youtube-Vorträge des Herrn Stadler, in die ich einmal hineingeschaut habe, mit einer gesunden Skepsis zu betrachten. So erklärt sich auch, warum Stadtler noch ein freier Mann ist, zahlreiche Judenkritiker indessen aber nicht (die Drohungen des Juden @G.F. gegen meine Person müssen leider sehr ernst genommen werden, da es kaum eine totalitärere Personengruppe als Juden gibt, die leider auch noch sehr mächtig sind)

    MfG



  29. systemfehler (kein Partner)

    Korrektur:

    @tartaros hat mich darauf hingewiesen, dass der vermeintlich gelöschte Stein des Antstoßes gar nicht gelöscht worden sei, weshalb ich anderslautende Behauptungen zurücknehme, und ich auch gar nicht mehr weiß, auf welchen Kommentar sich @G.F. eigentlich bezieht.



  30. systemfehler (kein Partner)

    @ Gasthörer

    Auch Sie möchte ich bitten, etwas weiter herunterzuscrollen. Damit Sie es aber richtig bequem haben, kann ich Ihnen auch eine Direktverlinkung zu dem Unterberger zensierten, @G.F. so sehr aufregenden Kommentar liefern (natürlich nur so lange, bis des "mutigen" Unterbergers Zensur wieder einschreitet).

    http://www.andreas-unterberger.at/2010/04/die-osterreicher-trauen-sich-was/comment-page-2/#comment-40287



  31. Gasthörer (kein Partner)

    Lieber Herr Systemfehler,

    schön, dass Sie noch frei herumlaufen, ich hatte schon Angst um Sie. Ein bissl Diktatur ist nämlich immer.

    Könnten Sie Ihre Beitrag mit den besagten Aufsätzen nochmals verlinken? Des Weitern wollte ich Sie zu etwas anderem doch auch ählichesm berfragen:

    In dem 14-teiligen youtube Vortrag von Stadler geht hervor, dass Juden nicht in den uns bekannten - oder eher unbekannten - Freimaurerlogen sitzen. Auch geht draus hervor, dass eben die EU ein klares Konstrukt der Freimaurer ist. Vor allem nach der milliardenschweren konzertieren "Bankenrettung", dem SWIFT-Abkommen (auch wenn das per Show kurzfristig vom EU-Parlament gestoppt wurde) und dem Griechenland-Debakal, sieht auch ein Blinder, dass die EU ein ganz tief buckelnder Sklave der Wallstreet ist.

    Wie verhält es sich nun Ihrer Meinung nach mit dem Verquickungen mit Hochfinanz, der Freimaurerei und den Bilderbergen. Ihre Emfehlung zu einem Werk aus dem Jahre 1921 war für mich etwas enttäuschend, da es nur in Fraktur erhältlich ist.
    Außerdem möchte ich bemerken, dass ihre Erläuterungen diesbezüglich plausibler sind, als die Beschwichtigungen von Dr. Neumeier es waren. Bezüglich der jüdischen Provokation des 2. WK um Israel gründen zu können, gehe ich nicht mit, das ist aufgrund der Millionen Opfer nicht plausibel.

    PS.: Für alle Reflexgesteuersten: Bin kein Antisemit, eher Philosemit, aber halt verdammt neugierig.
    PPS.: Bitte Herrn S. so zu formulieren, dass er nicht wieder einen Strum im Wasserglase auslöst.



  32. systemfehler (kein Partner)

    @ W.W.

    Scrollen Sie etwas herunter! Dort wird Ihnen geholfen.



  33. Walter Wolf (kein Partner)

    bitte um Verlinkung zum 26.3.
    Danke



  34. Geheimrat (kein Partner)

    Prognose für Deutschland:

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/02/Bild6.jpg



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Geheimrat
      Habe ja schon einmal gepostet hier in einem anderen Blog, es wird Reservate geben für die Autochthonen, es wird heißen entweder assimlieren oder dorthin auswandern: Das Rauristal mit dem Nationalpark Hohe Tauern ist doch eine schöne Gegend. Falls ich bis dahin noch leben sollte, nehme ich mir eine Almhütte im Toten Gebirge! :razz:

    • M.S. (kein Partner)

      @Geheimrat
      Zum Thema Integration und zu den gutmenschlichen naiven Vorstellungen der Linken ist zu bemerken, dass es hier nicht gegen irgend eine Religion geht, sondern gegen den Alleinherrschaftsanspruch einer Ideologie, die es sich ganz offen zum Ziel gemacht hat, uns und unserer Kultur ein Ende zu bereiten. Dazu im Klartext die Aussage des Generalsekretärs des Islamischen Konzils, Ibrahim El-Zayat über Deutschland: "Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde. (...) Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht es positiv zu verändern. Mit Hilfe Allahs werden wir es zuunserem Paradies auf Erden machen um es der islamischen Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen".

  35. Maria Klingler (kein Partner)

    Zu Islam und Demokratie. Aufforderung an deutsche Moslems. "Wählen gehen heißt für den Einzelnen: Ich akzeptiere die Volksherrschaft mit ihren Regeln und Gesetzen, und somit bedeutet sie die Ablehnung des Korans bzw. der Scharia. Derjenige, der wählen geht, begeht das größte Verbrechen, denn er leugnet die Herrschaft Allahs ab und bekennt sich zu der Demokratie." (Al-Islam Nr.3, 1994, Seite 24)



  36. Maria Klingler (kein Partner)

    @Kurt 22: "Andere Länder kennen diese Art von Gesetz nicht und sogar die Bundesrepublik Deutschland hat kein spezifisches NS-Verbotsgesetz." Aus google.com "Verbotsgesetz Deutschland."



    • Kurt22 (kein Partner)

      @Maria Klinger: Vielen Dank, ich habe es wirklich nicht gewußt, hat mich bisher nie interessiert. Aber offenbar schränkt man nur in Österreich die Meinungsfreiheit auf diesem einen Gebiet ein, was nicht heißen soll, daß ich damit irgendwas am Hut hätte, aber ein angeblich freies Land sollte doch jede Meinung zulassen, auch wenn sie noch so blöd, falsch oder sonst was sein sollte. Mit guter Bergründung könnte man ja noch so einiges verbieten.
      Übrigens: Wenn ich an meine Jugendzeit in den 60ern denke, und die Witze, die damals liefen, oje, heute würden wir jede Menge Häfn dafür ausfassen.

  37. M.U. Shrooms (kein Partner)

    Leopold Koller um 01:27

    Darf ich das so erklären: Als ich meinen ersten Churchill las, ist schon eine Weile her, fiel mir auf, wie unbefangen er das Wort "Rasse" verwendet. Anfangs war ich irritiert, denn hierzulande wird das allenfalls noch für eine Tierrasse gebraucht.

    Mir wurde damals klar, wie weit die Denkverbote schon gediehen sind, denn als ich auf die Welt kam, waren die Rassengesetze längst im Mistkübel der Geschichte gelandet.

    Ich habe mich über mich geärgert, weil ich reflexartig dem Herrn mit der Klagsandrohung zugestimmt habe. Ich habe keine Lust, mich ständig von etwas distanzieren zu müssen, was ich sowieso nicht mag. Es ist geistige Fremdherrschaft.



    • Kurt22 (kein Partner)

      Weiß jemand, ob in der Schweiz ein ähnlicher Paragraph existiert?? Gibt es noch weitere Länder mit ähnlichen Verbotsgesetzen (außer Deutschland)? Das sit übrigens ernsthaft gefragt, mich interessiert das wirklich!

    • Walter Wolf (kein Partner)

      Sollte G.F. und DDr.Neumeier identisch sein ((c) Albert), so fürchte ich, werden wir aus dieser Quelle nichts darüber erfahren.

    • martin (kein Partner)

      G.F. und Dr. Neumair sind mit Sicherheit nicht ein und dieselbe Person. Die einzigen Dinge, die die beiden hier anschaulich gemeinsam haben, sind die Ablehnung "systemfehlers" und die Länge der Eintrages. Der Schreibstil ist hingegen völlig unterschiedlich.

    • THJ (kein Partner)

      Was haben Sie eigentlich alle mit dem Neumaier?
      Ich habe hier ein wenig nachgelesen, der klingt gar nicht so unrealistisch und gegen den Forumsnazi zu sein ist ja wohl nicht unlogisch?

    • tartaros (kein Partner)

      @THJ:
      Nein, der Neumaier war nicht echt. Er hat sich in wilde Widersprüche verstrickt.
      Sie haben sich aber auch schon mal sehr "neumaierisch" verhalten. ;-)
      Der systemfehler hat wahrscheinlich die Hose voll. Der meldet sich nicht mehr.

    • THJ (kein Partner)

      Tartaros, welche Widersprüche waren das denn?
      Ich kann noch keine finden.
      Gelesen habe ich zwar schon eine ganze Menge Posts aber ich finden keine.
      Meinen Sie vielleicht die Sache mit der Zeitzone?
      Oder meinen Sie die verschiedenen seltsamen Unterstellungen seitens des Forumsnazis, oder vom Starl?
      Bislang sehe ich nur ein paar Unterstellungen gegen den Neumaier.

    • THJ (kein Partner)

      Tartaros, ich will hier niemanden verteidigen, aber nachdem der Name Neumaier ständig auftaucht bin ich interessiert.
      Schließlich würde es mich immer noch interessieren, ob das der neumaier ist den ich kenne.

    • THJ (kein Partner)

      Natzsatz Tartaros, witzigerweise passt der Neumaier den ich kenne ein wenig zu den Aussagen die der hiesige Neumaier von sich gegeben hat.

    • tartaros (kein Partner)

      @THJ:
      Ja, beispielsweise das mit der Zeitzone. Das war mehr als unglaubwürdig.
      Und dann noch die seltsamen Verstrickungen mit Beronneau, der aber ein Schweigegelübde abgelegt hat.
      Aber ehrlich gesagt interessiert mich das nicht mehr sonderlich. Nur um manchmal ein bisschen herumzuwitzeln.
      Ich glaube, er hat mal erzählt, dass er am Juridicum seinen Dr. gemacht hat. Wenn es Sie also ganz besonders interessiert, können Sie ja dort mal nachfragen.

    • THJ (kein Partner)

      Tartaros, das bringt mich aber auch nicht wirklich weiter.
      Einen Doktor am Juridicum gemachen haben ist nichts besonderes, den Neumaier den ich kenne redens auch mit Dr. Neumaier an.
      Und kann irgendwer widerlegen, daß er der ist, der er sagt?
      Irgendwie scheinen da ein paar Leute ein anderes Problem zu haben
      Wenn man die Geschichte nachliest, dann haben vermutlich primär der Forumsnazi und der Starl begonnen gegen den Neumaier herzuziehen, ohne etwas Handfestes als ein paar Unterstellungen zu haben.
      OK, der Forumsnazi scheint ein Problem damit zu haben, daß der Neumaier ein Jude ist, der Starl zieht gegen jeden her der nicht genau seiner Meinung ist.
      Wenn das alles ist, dann brauchen sich die Leute hier nicht über Meinungsfreiheiten oder Gesinnungsterror zu unterhalten, dann sollten sie über Mobbying und Unterstellungen diskutieren, die scheinen hier eher das Problem zu sein.

    • THJ (kein Partner)

      Tartaros, was den Beronneau anbelangt, der wird seine Gründe haben, aber weshalb werfen Sie das dem Neumaier vor?
      Wenn ich das richtig lese, dann hat der Beronneau seine Verabredung mit dem Vimes getroffen.
      So wie sich das hier liest scheint es in diesem Forum eine ziemliche Portion Paranoia zu geben die oft eine inhaltliche Diskussion unmöglich macht.
      Der Forumsnazi ist ja schon beinahe als Stalker gegen den Neumaier aufgetreten.
      Da verstehe ich jeden der sich abwendet.
      Ein erwachsener Mensch läßt sich sowas ja nicht gefallen.

    • tartaros (kein Partner)

      @THJ
      Müssen wir das jetzt wirklich nochmal durchkauen?
      Ich bin sowieso nur eine Randfigur in dieser Affäre. Es ist nur so, dass sein angebliches Investorentreffen auf Cap Verde völlig unglaubwürdig war. Im übrigen hat er permanent von sich aus aus seinem Leben erzählt und viele persönliche Dinge eingebracht, die dann halt auch hinterfragt wurden.

    • THJ (kein Partner)

      Tartaros, es interessiert mich halt. So wie sich die Geschichte liest haben sich ein paar Leute gegenseitig aufgeschaukelt und dem Neumaier Lügen vorgeworfen, aber ohne diese beweisen zu können.
      Die Vorwürfe sind entweder vom Forumsnazi oder vom Starl gekommen.
      Wenn ich das so lese, dann hat sich aber keiner die Mühe gemacht, die Aussagen zu überprüfen.
      Und was an einem Investorentreffen auf Kap Verde so seltsam sein soll, vversteht wohl nur der Forumsnazi.
      Wenn man sich den allein den Bericht der österreichschen Entwirklungshilfe durchliest, dann gibt es vermutlich ein paar Länder aus denen Investoren in diesem Land antanzen.
      Sorry, ich versuche nur zu verstehen, was da eine "Affaire" sein soll?
      Ich sehe nur Mobbying gegen einen Poster und das verstehe ich nicht.

    • Walter Wolf (kein Partner)

      Eigentlich hat Kurt22 nach einer Rechtsauskunft bezüglich Schweiz gefragt.
      Können wir wieder dazu zurückkehren?

      Tut leid: nehme das leidige Wiederaufnehmen der Neumaier-Geschichte auf meine Schulter.

    • tartaros (kein Partner)

      @THJ
      Ahhhhh, bitte. Was soll der Unsinn jetzt?
      Sind Sie etwa der Neumaier?
      Wenn Sie die Geschichte vom Neumaier glauben, von mir aus. Ein milliardenschwerer Unternehmer mit Doppel-Dr., der dreimal in der Woche auf Weltreise geht, in Singapur eine Familie hat und in seiner "Freizeit" lange Postings hier verfasst - das klingt nun mal sehr abenteuerlich.
      Übrigens haben Sie doch auch behauptet, dass der systemfehler der olle Steinhauser ist. Das klingt nämlich auch nicht sehr glaubwürdig.

    • Kurt22 (kein Partner)

      @Walter Wolf: Ist schon OK, Maria Klinger hat mir etwas weiter oben schon geantwortet.

    • THJ (kein Partner)

      Verstehe, ich soll keine gefällten Urteile hinterfragen, es könnte ja peinlich für die Geschworenen sein ;-)

    • THJ (kein Partner)

      Tartaros, ich glaube Sie sehen sich auch so verfolgt wie der Forumsnazi.
      Ich habe immer davon gesprochen, daß es in meinem Umfeld eine Person gibt, die den Steinhauser angezeigt hat.
      Unter anderem auch deshalb, weil der - Steinhauser - behauptet hat, als systemfehler dieses Forum von Juden gesäubert zu haben.
      Und nein, ich bin nicht der Neumaier.
      Wenn ich mir die Posts von Neumaier ansehe, dann bezeichnet sich der nicht als "milliardenschwer" wie Sie hierunterstellen und er behauptet auhc nicht 3x pro Woche um die Welt zu reisen.
      Schön langsam verstehe ich diesen Mechanismus hier.
      Da werden einem die Worte so lange im Mund umgedreht, bis man sie für Mobbying verwenden kann.
      Das ist ja ein Kindergarten.

    • tartaros (kein Partner)

      Sie haben recht. Mir ist das jetzt auch zu blöd.
      Fahnden Sie doch nach ihrem Neumaier. ;-)

    • THJ (kein Partner)

      Tartaros, es ist nicht "mein Neumaier".
      Ich versuche nur aus einer Sache schlau zu werden.

    • systemfehler (kein Partner)

      Haha, der Troll @THJ aka @Thomas Vimes ist aber auch wirklich zu dumm. Vor ein paar Tagen hieß es noch:

      "Und nein, ich bin nicht der Thomas Vimes, wer immer das auch sein mag."

      http://www.andreas-unterberger.at/2010/04/nagelprobe-fur-rote-moralspruche/comment-page-2/#comment-39489

      Jetzt plötzlich weiss unser Troll, dass sich @A.B. mit diesem @Thomas Vimes im "Fischerbräu" verabredet hat (zusammen mit @Neumaier, der nachweislich hier unter dem Namen @Thomas Vimes geschrieben hat, deshalb wahrscheinlich mit diesem identisch ist).

      Tja @THJ, wenn man dumm ist, haben Lügen eben sehr kurze Beine.

    • THJ (kein Partner)

      Forumsnazi, vielleicht versuchen Sie es mit Nachlesen in diesem Blog.
      Ich jedenfalls habe es getan.
      Und Lesen bildet.
      Sie offenbar nicht.

    • THJ (kein Partner)

      Und als Nachsatz Forumsnazi, Ihrem Spruch gemäß schleifen Ihre Weichteile wohl am Boden.
      Nicht so Typen wie der G.F. schaden diesem Forum, Nazis wie Sie sind der Grund weshalb dieses Forum in Zukunft wohl von den Behörden mitgelesen wird.
      Ein toller "Erfolg" Ihrerseits.

    • systemfehler (kein Partner)

      @THJ

      Tja, ihre offensichtlichen Widersprüche versuchen Sie mit unverständlichen Gelaber zu überdecken.

      Und hören Sie doch mal mit dem reflexhaften "Forumsnazi" auf. Wenn Sie lesen könnten, könnten Sie mitgekriegt haben, dass es einem jüdischen Psychiater aus der Schweiz gegen den Strich ging, wie sehr ich mich von den historischen Nazis distanziert habe (eine solche Position kann den Juden ja auch nicht passen, da sie dann nicht mehr die Nazikeule gegen Judenkritiker schwingen können). Machen Sie eine Nachschulung auf der Trollschulung, im gegenwärtigen Zustand ist Ihre Rhetorik zu primitiv, um dem System von Nutzen zu sein.

    • THJ (kein Partner)

      Forumsnazi, "ein jüdischer Psychiater"?
      Hat der, Ihnen offenbar bekannte, Psychiater schon ein paar Gutachten zu Ihrem Zustand verfasst?
      Oder macht Ihre Paranoia aus jeder Person außerhalb Ihrer Nazikreise einen Juden?
      Vielleicht sollten Sie endlich professionelle Hilfe, rechtlich wie medizinisch, suchen?

  38. Eva (kein Partner)

    .... den Kommentaren nach...ich glaub, ich bin bei der "Kleinen" gelandet...



  39. Leopold Koller (kein Partner)

    Passt vielleicht nicht ganz, aber dennoch:

    Heute jaehrte sich der Angriff auf "Vimy Ridge", dem aus kanadischer Sicht wohl wichtigsten Ereignis des 1. Weltkieges, zum 93x Mal. Das ist natuerlich kein runder Jahrestag, aber heute markiert den ersten, an dem kein aktiver kanadischer Veteran des 1. Krieges mehr am Leben ist.



  40. Leopold Koller (kein Partner)

    @ MG-Driver 23:36

    "Die Ansichten vom systemfehler sind zum Kotzen – und diejenigen, die meinen ihn auch nur irgendwie verteidigen zu müssen, sollten etwas in sich gehen!
    Nicht alle, die dem rechten Rand verächtlich gegenüber stehen, sind automatisch Linkslinke oder sonstige Phantasten und Träumer!"

    Ja, aber genauso sind nicht alle, die Teile des Verbotsgesetzes fuer kontraproduktiv halten, automatisch Rechtsrechte. Dass jemand die Ansichten von systemfehler verteidigt, ist mir noch nicht aufgefallen. Vielleicht sollten Sie um diese Jahreszeit noch das Fetzendachl obenlassen!



    • Gasthörer (kein Partner)

      In Ahnlehung an die Piefke Saga: "Mir ist der Systemfehler beim Arsch lieber als der erne beim G'sicht."

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Geht mir genau so, Gasthörer.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      @ Gasthoerer und Schwammerln

      Wie genau ist das zu verstehen?

    • kern (kein Partner)

      Schade, dass sich nun auch im AU Blog erwiesen hat, dass Meinungsfreiheit in Österreich offenbar nicht existiert und Menschen für ihre Meinung mit Freiheitsentzug rechnen müssen. Egal wie man zu den Inhalten des Systemfehler steht - mit der hier stattfindenden Aktion gegen ihn, wird der Qualität des Blogs Abbruch getan. Ich würde sagen, dass damit Angst geschürt wird. Angst davor, dass einer einen "verkehrten" Satz von sich gibt und die "stillen Beobachter" ihn schon vor den Kadi zitieren. Man weiß, dass man jeden Satz auch so drehen, wenden, interpretieren kann, dass er sich als strafrechtlich relevant definieren lässt - Anwälte beherrschen diese "Kusnt" bestens. Erinnert an totalitäre Staaten.

    • anira (kein Partner)

      Beim Lesen dieser postings ist mir klargeworden, daß die Meinungsfreiheit das höchste Gut jeder Demokratie ist ! Daraus folgt daß alle Maulkorb- Verbots u. sonstige Einschränkungsgesetze absolut demokratiefeindlich sind, deshalb restlos entfernt werden müssen, weil solche nicht einmal in Diktaturen allzulange Bestand hatten aber unsägliches Leid über zahllose Menschen gebracht haben , welche sich dieses höchste aller Demokratierechte nicht nehmen lassen wollten !

    • anira (kein Partner)

      Dazu Ansichten aus der Schweiz , die kleinen Rechtschreibfehler muß man ignorieren. :
      http://www.winkelried.info/2009/12/21/arg-von-verschwoerungstheoretiker-und-holocausleugner/

    • anira (kein Partner)

      zu kern ..In Europa auch nicht, und unter EU Anti-Rassismus- Gesetzen soll es noch schlimmer werden! Siehe auch:
      http://www.winkelried.info/2007/12/28/in-europa-stirbt-die-meinungsfreiheit/

      ... und damit auch der Rest von Demokratie in dieer EU.

    • martin (kein Partner)

      anira

      Da wird leider das Wort (Meinungs)freiheit massiv mißverstanden. Es gibt halt Leute, die wollen (Meinungs)anarchie, aber natürlich nur für sich selbst und für Leute, die ihnen genehm sind.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Leute wie martin glauben, dass Freiheit das ist, was sie selbst darunter verstehen. Der Rest muss zum Wohle aller verboten werden, weil er sonst "fehlgeleitete" Freiheit ist. Etwa so, wie beim Gesundheitsratgeber das gute und das böse Cholesterin.

    • martin (kein Partner)

      M. U. Shooms

      Sorry, aber Sie glauben ja auch, dass Ihr Verständnis von Freiheit das einzig richtige ist. Das denkt wohl jeder von seiner Ansicht die Freiheit (oder auch andere Dinge) betreffend. Und der Vergleich mit dem Cholesterin ist Schwachsinn. Da gibt es keinen Interpretationsspielraum. Das ist Wissenschaft.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Du bist ein Klugbeisser, martin, einer, der ständig die Welt erklärt.

  41. erne (kein Partner)

    Albert Beronneau…!
    das bezieht sich zwar auf ein schreiben von ihnen, ganz weit unten (sie werden schon wissen wo :-)).
    ich stells allerdings hier in vorderste reihe, weil es mir wichtig ist, und weil es da unten für sie u. U. noch eher untergeht.
    .....
    also:
    wenn hier schon einer (sie) etwas nettes und persönliches schreibt, dann sehe ich dies hier als sensation.
    umso mehr freuen mich ihre zeilen!
    Ob wir uns noch einmal wiederlesen weiß ich noch nicht, mir ist hier momentan vieles einfach um ganze hausecken zuwider.
    …sicherlich wäre es eine reizvolle “aufgabe” den ganzen betulichen muff, der hier großteils doch herrscht, dazu noch teilweise alterssenil angehaucht, einmal so richtig durchzuwirbeln und damit zu durchlüften.
    es hätten wohl alle etwas positives davon.
    allerdings kostet mich dies dann wahrscheinlich doch zu viel kraft und vor allem zeit. man wird sehen!
    da ich normalerweise in anderen foren vor allem mit mit – aber auch gegenstreitern bewährtermaßen “per du” bin, verabschiede ich mich von dir mit den besten grüßen! bleib stark !…und alles gute!



    • rossi (kein Partner)

      > erne. Super, erne, Sie Uraltlinker machen auf jugendlich? Komisch, bei all Ihren Kommentaren roch es immer penetrant nach Altersheim......Na ja, PC-Screens sind geduldig.

    • erne (kein Partner)

      rossi! .............. arm!

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Dass der Hr. Beronneau hier etwas Nettes ueber Sie geschrieben hat, ist wahrlich eine Ueberraschung! Ich hab's zwar nicht gelesen, nehme aber Ihr Wort dafuer. So kenn' ich ihn gar nicht. Bisher ist er mir immer als gescheiter und sachlicher Schreiber aufgefallen, ganz im Gegenteil zu Ihnen. Da gibt's fuer mich nur zwei Moeglichkeiten, er war entweder muede oder hat sich verstellt.

    • erne (kein Partner)

      Leopold Koller ... sie können sich sicherlich eher schwer verstellen.
      ...da gehört nämlich kreativität, witz und intelligenz dazu...
      ...aber dafür kennt man sich bei ihnen auch immer sofort zweifelsfrei aus.
      ...danke, das spart zeit und ansonsten vergebene liebesmühe.
      ...also! nur keinen neid!
      ...der hilft ihnen am allerwenigsten weiter. bleiben sie so wie sie sind
      ...sie können offensichtlich eh nicht anders,
      ...liebe grüße! :-)

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      erne
      Meine Antwort steht dort unten, wo Dein Original liegt!
      Koller
      Ich habe nicht über erne geschrieben sondern freundliche Worte an sie, nachdem sie mir sehr humorvoll gekontert hat. Ihre bisherigen Postings kenne ich nicht.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      kann sein, dass erne ein Mann ist, dann bitte um Verzeihung wegen meiner weiblichen Zuordnung, sie ist durch er zu ersetzen, ganz ungendermäßig :D

    • Leopold Koller (kein Partner)

      @ erne

      Sie werden doch damit nicht andeuten wollen, dass ich mich hier als Koller und Beronneau ausgebe? Den Rest der Antwort reihe ich unter Komplimente ein. Danke.

      Ja, ich bin kreativ, witzig und intelligent.
      Ja, es ist mir immer ein Anliegen, dass mein Gegenueber sich auskennt.
      Ja, unnoetige Liebes- oder sonstige Muehen sind Zeitverschwendung.
      Ja, ich bin niemandem etwas neidig.
      Ja, ich bleibe so, wie ich bin.
      Ja, da kann ich nicht anders.

      Nochmals danke fuer die lieben Komplimente.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Hr. Beronneau

      koennten Sie den link hier einstellen? Bei ueber 400 Kommentaren ist das Suchen ein Bisserl muehsam. Ich hoffe, Sie nehmen nicht an, dass das "muede oder verstellt" persoenlich gemeint war?!

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      koller
      http://www.andreas-unterberger.at/2010/04/die-osterreicher-trauen-sich-was/comment-page-2/#comment-40166

      das war meine freundliche Einschaltung, vorher war ein nettes Geplänkel über ein posting von erne wo er/sie sich aus dem forum verabschiedete um sich in anderen Foren zu "dummeln" ;) , worauf ich dann gemeint habe, Reisende soll man nicht aufhalten...etc :D

    • Martin Bauer (kein Partner)

      Leopold Koller

      "Leopold" sprach die Wirtin mit strengen Blick, und trat aus dem Weissen Rössl. :-)

      14cmartiunbauer@aon.at

  42. M.U. Shrooms (kein Partner)

    Der Standard hatte eine Türkenumfrage drin. Sogar die Gutmenschen votierten mit über 50% nicht regelkonform, inzwischen ist die Umfrage irgendwo hinten hinein gerutscht.



    • Brigitte Imb (kein Partner)

      http://derstandard.at/1269449065283/Studie-70-Prozent-sehen-Widerspruch-zwischen-Islam-und-westlichen-Werten

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Das ist nicht die Online-Umfrage, die ist weg. Das ist der Kommentar zur IMAS-Umfrage, wo der Standard das dumme Volk korrigiert, wie gehabt.

  43. martin (kein Partner)

    P. Starl

    Ich erlaube mir, Ihnen on top zu antworten, sonst besteht die Gefahr, dass Sie die Antwort übersehen. Sie schrieben um 16:59: "Es geht hier nicht um die Freiwilligkeit, sondern um die Frage ob der Hass von ein paar Tausend einen normalen Menschen psychisch derart beeinträchtigen kann, dass man es als Zumutung sehen muss. Und bei der Masse an Politikern, Schiedsrichtern, Katholiken (Ihrer Gesetzgebung nach müsste man Artikel in dem Medien über die Missbrauchsvorwürfe verbieten, denn hier wird ja gegen viele katholische Priester gehetzt, die sich nichts zu Schulden kommen haben lassen), Sportlern, usw. kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen, dass der Hass von ein paar Tausend geeignet ist, jemanden derart psychisch zu beeinträchtigen. Im Übrigen haben Sie noch immer nicht begründet, warum die Aufhebung oben genannter Gesetze zum Hass von ein paar Tausend führen würden, Sie behaupten es einfach mal."

    1. Der Hass von ein paar Tausend Menschen beeinträchtigt einen Menschen auf jeden Fall, vor allem dann, wenn dieser Hass auf einer Tatsache begründet ist, für die das Subjekt des Hasses nichts kann, also etwa seine Herkunft, seine Hautfarbe, seine durch Geburt erworbene Religion. Ebenso beeinträchtigt dieser Hass dann, wenn die Begründung in einer Sache zu suchen ist, die die anderen Leute im Grunde genommen nichts angeht, etwa seine sexuelle Orientierung. Ein durch öffentliche Hetze (und die würden Sie ja erlauben wollen) geschürter Hass beeinträchtigt das Opfer noch mehr, weil er mitansehen muss, wie Menschen gegen ihn aufgebracht werden.
    2. Bei der Mißbrauchsdiskussion geht es nicht primär darum, den ganzen Priesterstand verächtlich zu machen (jene Leute, die das glauben, meinen wohl, Priester bzw. kirchliche Würdenträger seinen quasi unantastbar - das sind sie keinesfalls), sondern es geht um Ursachenforschung. Dass das System Kirche mit zu diesen Fällen beigetragen hat, ist unbestritten (das hat auch einer jener Priester, die als Täter "entlarvt" wurden, auch indirekt selbst zugegeben).
    3. Die Frage, warum die Aufhebung oben genannter Gesetze zum Hass von ein paar Tausend führen würden, konnte ich noch nicht beanworten, weil Sie diese vor 16:59 noch gar nicht gestellt hatten, aber die Antwort habe ich schon in Punkt 1 vorweggenommen: Eine Legalisierung von jeder Hetze, welcher auch immer, würde der Demagogie, der öffentlichen Verunglimpfung, würde "Brandreden", öffentlichen Hassaufrufen u. dgl., eben Hetze bzw. Verhetzung Tür und Tor öffnen. Und diese Hetze käme an, das beweist die Psychologie eindeutig. Überhaupt sollten Sie sich als Jurist von dem Gedanken verabschieden, dass Gesetze keine psychologische Komponente haben (sollten). Das haben sie auf jeden Fall. Alleine, dass der Mensch Regeln braucht, weil sonst keine menschliche Gesellschaft funktionieren würde, ist ein psychologisches Faktum.

    Abschließend noch das eine: Sie kommen mir ein wenig vor wie ein typischer Anarchist der 68er - Generation, mit dem Unterschied, dass Sie das politische Pferd von der anderen Seite aufzäumen. Ihre Vorstellung von Freiheit hat etwas Anarchistisches an sich, und genau wie viele 68er können Sie nicht akzeptieren, dass der Mensch viel mehr Regeln braucht, als Sie sich vorstellen können, um geordnet leben zu können. Die Erkenntnis, dass es ohne Regeln nicht geht, hat etwas mit persönlicher Reife zu tun. Das betraf die 68er - Generation genauso wie Sie es jetzt betrifft. Sie sind jetzt offenbar 27 Jahre alt, mit vermutlich 40 werden Sie es begriffen haben.



    • Philipp Starl (kein Partner)

      Ihre sowieso auf sehr schwachen Beinen stehende Argumentation werde ich mit einem Satz zerlegen. Glauben Sie mir nicht? Na passen Sie auf:

      Es gibt kein Gesetz, dass die Beleidigung gegen Homosexuelle verbietet, oder es verbietet, öffentlich die Frage zu stellen, ob Homosexualität heilbar ist und dennoch fühlen sich die Homosexuellen wohl in Österreich.

      QED. Gute Nacht und viel Glück beim nächsten Mal, vielleicht schaffen Sie es ja, Volksschulkinder zu überzeugen.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Ceterum censeo:

      Die Frage, warum die Aufhebung oben genannter Gesetze zum Hass von ein paar Tausend führen würden, konnte ich noch nicht beanworten, weil Sie diese vor 16:59 noch gar nicht gestellt hatten, aber die Antwort habe ich schon in Punkt 1 vorweggenommen: Eine Legalisierung von jeder Hetze, welcher auch immer, würde der Demagogie, der öffentlichen Verunglimpfung, würde “Brandreden”, öffentlichen Hassaufrufen u. dgl., eben Hetze bzw. Verhetzung Tür und Tor öffnen.

      Sie behaupten schon wieder, ohne zu begründen. Können Sie nicht argumentieren? Gar zu blöd dafür?

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Na, Starl, heute fahren Sie wieder zur Hoechstform auf. In einem haben Sie sicher Recht: Die (Schein-)Argument von martin sind bestenfalls duenn. Die Gefahr der genannten Paragraphen fuer die Meinungsfreiheit sind sicher groesser, als die Gefahr der Meinung von ein paar Idioten fuer die von dieser Meinung Betroffenen. Leider ist halt Meinungsfreiheit fuer die Linken eine Einbahnstrasse.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ Koller

      Es tut mir auch leid, dass ich so entgleise, aber ich hasse Menschen, die ständig Blödsinn reden (und das in so einer Masse), mir die Freiheit abschneiden wollen und das dann nichtmal begründen können.

      Demnächst behaupte ich einfach, man muss linke Parteien verbieten, denn die wollen uns alle töten. Warum? Einfach so, ich sage es und aus.

    • martin (kein Partner)

      Die Zerlegung ist mißlungen, weil die Beleidigung von Homosexuellen in Österreich relativ selten ist. Da sind die Österreicher in ihrer Akzeptanz auf dem richtigen Weg. Aber Sie erkennen nicht, dass die sexuelle Orientierung von mir nur als Beispiel gemeint war für Sachen, die andere Leute nichts angehen.
      Und was muss ich da begründen? Wäre Hetze in Ö erlaubt, würde sich jede Woche irgendeine Susanne Winter irgendwo hinstellen und ihre Haßtiraden loslassen. Und es wären nicht eine "Susanne Winter", sondern mehrere. Manche Gruppierungen würden schon genug Leute finden, die diese "Aufgabe" übernehmen würden. Glauben Sie im Ernst, dass das ohne Folgen für die Gesellschaft bliebe? Da müssen Sie sehr naiv sein. Oder vielleicht wollen Sie ja eine solche Entwicklung?

    • martin (kein Partner)

      Noch etwas, Herr Starl: Sie sollten lernen, sich zu beherrschen. Auch das ist eine Sache persönlicher Reife. Aber wie gesagt - sie sind noch jung.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      martin, ich bin schon ein kleines Bisserl ueber den von Ihnen angesprochenen 40. Aber bei Ihren Beitraegen kann ich mich des Oefteren nur sehr schwer beherrschen. Und von persoenlicher Reife sollten Sie ueberhaupt nicht reden, einer, der fuer alles Moegliche Verbotsgesetze braucht. Das ist naemlich der ultimative Ausdruck der persoenlichen Unreife.

    • martin (kein Partner)

      Leopold Koller

      Nicht für alles Mögliche, sondern nur für manches. Nämlich Nazi-Wiederbetätigung und Verhetzung. Ich kann Ihnen aber auch die Frage stellen: Werden Sie gerne verleumdet oder wollen Sie eher, dass man das nicht darf? Denn was Verhetzung im Großen ist, ist Verleumdung im Kleinen. Oder ist es Ihnen wurscht, so lange es nicht Sie selbst betrifft?

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Schauen Sie, martin, ich koennte Ihnen Beispiele ueber mich persoenlich betreffende Verleumdungen bis spaet in den (fuer mich gerade beginnenden) Abend hinein erzaehlen. Aber das fuehrt zu nichts und geht auch keinem was an.

      Meinungsfreiheit ist nur eine solche, wenn sie nicht eingeschraenkt ist. Ansonsten ist sie eben nur mehr eingeschraenkte oder ausgewaehlte Meinungsteilfreiheit oder sogar Meinungsunfreiheit. Natuerlich regen mich persoenlich die einseitigen Beitraege vom systemfehler auf. Die muss man aber entweder ignorieren oder als das einreihen koennen, was sie sind: dumm (persoenliche Reife ist da angesagt). Mich regen auch Beitraege von Ihnen immer wieder auf, da Sie offenbar eine linke (=eingreifliche) Weltanschaung vertreten, die mit meinem Freiheitsdenken unvereinbar ist. Rufe ich nach einem Verbotsgesetz? Eher wird das Umgekehrte eintreten. Die Eingreifer werden die Freisinnigen mundtot machen.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ martin

      Aso, also weil es kein Gesetz gibt, gibt es keine Hetze gegen Schwule, aber sobald ein Gesetz da ist und es wird wieder aufgehoben, dann kommt es plötzlich zur Hetze. Wirklich in sich schlüssige und logische Argumentation. Waren Sie auf der Baumschule? Lernt man dort, so zu argumentieren?

      Hetze wird nicht durch Meinungsfreiheit erzeugt, im Gegenteil, wo ein Ventil für Abneigung besteht, kann sich der Druck auch nicht so aufbauen. Die von Ihnen angesprochene Entwicklung findet sowieso statt, naive linke Dümmlinge wie Sie sind schuld, dass Moslems abgeschlachtet werden werden.

      Fazit: Hetze entsteht durch reale Umstände, nicht durch das Fehlen von Verboten, aber so Kleingeister wie Sie sind einfach nicht fähig, die Welt zu sehen, wie sie ist.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Im Übrigen werde ich meinem Vorsatz wieder folgen und ihm hoffentlich nicht mehr untreu werden, Sie zu ignorieren. Sie sind zu einer soliden Argumentation einfach nicht fähig, bei hard facts machen Sie sowieso einen auf Heinz Fischer und verschwinden auf's Klo.

    • martin (kein Partner)

      Leopold Koller

      Jede Art von Freiheit muss eingeschränkt sein, damit jeder an dieser Freiheit teilhaben kann. Eine uneingeschränkte Freiheit des Einzelnen würde auch die Freiheit bedeuten, jemandem anderen genau diese Freiheit wegzunehmen. Freiheit für alle kann auf Dauer nur dann funktionieren, wenn sie gewissen Grenzen unterworfen ist. Das gilt auch für die Meinungsfreiheit. Würde sie uneingeschränkt gelten, würde sie die Freiheit beinhalten, andere Leute zu bedrohen, ihnen Angst zu machen, sie zu verleumden. Und das bedeutet auf jeden Fall einen unzulässigen Eingriff in das Leben der Betroffenen und damit in deren Freiheit. Das kann nicht im Sinn von Meinungsfreiheit und Freiheit generell sein. Leute, die so wie P. Starl für sich die ganze Freiheit wollen, wollen diese in Wahrheit ausschließlich für sich selbst - quasi über dem Gesetz, der Moral und dem Anstand stehend. Denn die totale, absolute Freiheit kann in einer Gesellschaft eigentlich nur ein einziger Mensch haben, der dann schaltet und waltet, wie er will und der durch sein Tun, das keinerlei Kontrolle unterliegt, die Freiheit aller anderen einschränkt. Das ist mit Freiheit aber nicht gemeint. Freiheit bedeutet Entfaltung (bzw. die Möglichkeit dazu) für jeden Einzelnen, nicht Anarchie.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      martin

      leider kann ich Ihnen da nicht zustimmen.

      "Jede Art von Freiheit muss eingeschränkt sein" ist ein Widerspruch in sich. Sobald was eingeschraenkt ist, ist es nicht mehr frei.

      "..., damit jeder an dieser Freiheit teilhaben kann." Wieso? Haben wir ein Meinungspensum, eine Hoechstgrenze? Wenn's so waere, dann haette der ORF eh ein Monopol. The squeaky wheel gets the grease!

      "Eine uneingeschränkte Freiheit des Einzelnen würde auch die Freiheit bedeuten, jemandem anderen genau diese Freiheit wegzunehmen." Wieder falsch! Sie koennen ihm das Leben oder seinen Besitz wegnehmen, aber nicht die Freiheit, vielleicht die koerperliche, wenn Sie ihn einsperren, aber nicht die gedankliche, glaeubige oder meinungsaeussernde. Die wird dann nur unterdrueckt.

      "Denn die totale, absolute Freiheit kann in einer Gesellschaft eigentlich nur ein einziger Mensch haben, ..." Nein, denn jeder hat das Recht (nicht zu verwechseln mit Freiheit) auf Leben und Besitz (inkl. die Fruechte seiner Leistung). Da kann sich Ihr "einziger Mensch" abschminken, mir was dreinzureden. Ich nehme an, dass Sie auf den Nationalsozialismus anspielen, der unzaehlige Juden ermordet und/oder enteignet hat. Aber weil Idioten wie der systemfehler geistige Scheisse verbreitet, soll die Meinungsfreiheit eingeschraenkt werden? Da kann ich nicht mit.

      Ich brauch' keinen Menschen (Staat oder was weiss ich was), mir Freiheit zu gewaehren oder diese zu schuetzen. Meine Freiheit ist natur- (und Gott-) gegeben. Ich brauche jemanden, der mir hilft, mein Leben und meinen Besitz zu schuetzen und sich dazu bekennt, dieses Vertrauen nicht in Willkuer umzuwandeln, damit ich, sollte ich mal was Dummes sagen, meine koerperliche Freiheit nicht verliere.

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Starl

      Ich kann das schon nachvollziehen, obwohl ich 20 Jahre aelter als Sie bin (sollte das 27 richtig sein). Waere ich noch einmal in Ihrem Alter, wer weiss, wozu ich im Stande waere. Die allumfassende Verunglimpfung und Unterdrueckung jedweder vernuenftigen, eigenverantwortlichen und selbstbestimmenden Stroemungen von linker Seite, wie sie im heutigen Europa um sich greifen, ist nur mehr ekelerregend. Mit 40 (wie von martin angemerkt) werden Sie eine andere, natuerlicherweise abgestumpftere Ansicht haben. In den 13 Jahren bis dorthin und hoffentlich auch in den Jahren danach, erhalten Sie sich Ihren Kampfgeist.

    • nescio (kein Partner)

      Wie lautet doch das Sprichwort: Wer mit Zwanzig nicht Linker ist, hat kein Herz. Wer es mit Dreissig noch ist, hat keinen Verstand.
      In der Jugend soll und darf man noch Illusionen und Temperament haben.
      Gedankenfreiheit ist in einer reifen Demokratie unteilbar. Wie ich sie verbal ausdrücke, sollte durch ein Mindestmass an Toleranz gefiltert werden. Auch ein Andersdenkender kann einmal Recht haben. Gegen persönliche Beleidigungen und Verhetzung gibt es längst Gesetze, dazu brauche ich kein Verbotsgesetz mit unverhältnismässigen Strafbestimmungen bis zur Haft. Es ist höchste Zeit für eine Gesetzesnovelle!

    • Walter Wolf (kein Partner)

      martin

      Die Linken brauchen, wie Fleischhauer in seinem Bestseller perfekt beschrieben hat, ja Minderheiten, deren sie sich annehmen können. Eigentlich müssten die Linken daher für die Aufhebung jeglicher Meinungsäusserungsverbote sein, damit die Gruppe der Minderheiten argumentativ nicht ausstirbt. Rein strategisch gesehen.

    • martin (kein Partner)

      Leopold Koller

      Die einzige Freiheit, die mir tatsächlich niemand nehmen kann, ist die gedankliche. Das ist mir aber zu wenig. Ich will, dass niemand die Freiheit hat, mir meine Freiheit - egal welche, sei es die körperliche oder sprachliche - wegzunehmen. Damit das gewährleistet ist, muss ich akzeptieren und akzeptiere es auch, dass meine Freiheit bestimmten Einschränkungen unterliegt, die mir wiederum verbieten, anderen ihre Freiheit wegzunehmen. Da es mir auch ohne Verbot nie und nimer einfallen würde, Wiederbetätigung zu betreiben oder gegen jemanden zu hetzen, habe ich mit diesen Verboten kein Problem. Das Motiv von Leuten, diese Einschränkungen nicht zu wollen, ist mir allerdings suspekt. Und das Recht auf Leben und Besitz bzw. auf die Früchte seiner Leistung wird durch diese Einschränkungen ohnehin nicht berührt.

    • Kurt22 (kein Partner)

      @martin: "Eine Legalisierung von jeder Hetze, welcher auch immer, würde der Demagogie, der öffentlichen Verunglimpfung, würde “Brandreden”, öffentlichen Hassaufrufen u. dgl., eben Hetze bzw. Verhetzung Tür und Tor öffnen." ???
      Mir ist keine Gesetz bekannt, daß die Meinung zu den Opfern Stalins, Che Guevaras oder der Türken (Armenier) reguliert, und trotzdem finden hier keine Brandreden, Demagogie oder Ähnliches statt. Können Sie mir das bitte erklären???

    • martin (kein Partner)

      Kurt22

      Das ist sehr einfach zu erklären: Die Ablehnung Stalins bzw. des Kommunismus an sich ist in Österreich "common sense". Die Ablehnung Hitlers leider nicht.

    • Mag.N.Scholik (kein Partner)

      @ Martin 1558h
      Uuuups - lese ich da richtig? Meinen Sie das im Ernst? Schon einmal über die Verklärung linker Terroristen à la Che Guevara durch, z.B. die Gemeinde Wien nachgedacht?
      Damit hier nun ja kein Mißverständnis konstruiert werden kann:
      JEDE Form des Totalitarismus - darüber rede wir in beiden Fällen, die sich ja lediglich durch die Fare der Fahne unterscheiden - ist gleichermaßen abzulehnen. Leider hat man da auf dem linken Auge seit dem Ende des WK II noch immer massive Splitter im linken Auge. Das ist zu kritisieren - ohne nun dem aus Ihrer Sicht "einzigen" Totalitarismus, nächmlich dem der Nationalsozialisten, auch nur den Funken einer Legitimität zu geben.
      LG N.Scholik

    • byrig (kein Partner)

      martin-was für ein linker klugscheisser sind sie?als akademiker gefragt!

  44. Mag. N.Scholik (kein Partner)

    Sry, off topic:

    heutiges "quergeschrieben" von C.Ortner in der Presse: lesenswert.

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/557112/index.do

    LG N.Scholik



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Danke Mag. Scholik für den Link!
      Und bitte nicht vergessen auch die Leserkommentare zu inhalieren!
      Der Vergleich mit der Abstimmung in der Kneipe über Freibier für Alle ist ja geradezu zugeschnitten auf dieses Land :D

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Interessant. Das sollte eine Diskussion ausloesen.

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      Auch gut: es gilt die Unschuldsvermutung

      http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/diebilanz/556807/index.do?from=home.wirtschaft.sc.p1

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Brigitte
      Es gilt die Schuldsvermutung und in der Unschuldsvermutung werden die Hände gewaschen :razz:
      Aber wie schreibt ein Poster richtig: TBU - true but useless ;)

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      Österreich ist zu Korrupterreich geworden!

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Leider hab' ich dazu nur mehr meinen Standardsatz d'rauf:

      Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen moechte.

    • Norbert Mühlhauser (kein Partner)

      @ Brigitte Imb:

      Urschitz war schon immer einer der Besten.

  45. ulla (kein Partner)

    Erst das Minarettverbot in der Schweiz, jetzt diese Umfrage in Österreich, bei uns in Deutschland wäre das Ergebnis wohl ähnlich, und wenn man uns und alle anderen Europäer abstimmen ließe, ob die Türkei in die EU darf oder nicht, würde ich mal auf ein haushohes "Nein" wetten. Deswegen versuchen die Politiker ja auch, das ohne die Mitsprache der Bevölkerung durchzudrücken.
    Mir hat mal ein gläubiger Moslem, den ich eigentlich für fortschrittlich und aufgeschlossen hielt, gesagt: "Es kann nicht Allahs Willen entsprechen, dass 51% etwas durchsetzen können, wenn 49% dagegen sind. Was Allahs Willen entspricht, wird eine überwältigende Mehrheit finden." Das ist in meinen Augen ein klare Absage an die Demokratie.
    Die Muslime bei uns leben mit unserer Religionsfreiheit, zu Recht!, und ich denke auch, zu einer Mosche gehört ein Minarett wie der Kirchturm zur Kirche. Aber das ändert nichts daran, dass, ehe nicht ein radikaler Umdenkprozess stattfindet, der Christen in allen muslimischen Ländern die gleiche Freiheit zugesteht, ein gutes (gesellschafts)-politisches Miteinander kaum umsetzbar ist.



    • Gennadi (kein Partner)

      Türken - Muslime.
      Moscheen - Minarette
      Wenn man immer wieder solche Begriffe miteinander vermengt, gelangt man nie zu einer klaren Sicht.

      Die Türkei ist kein europäischer Staat, hat daher nichts verloren in der Europäischen Union. Wäre die Türkei buddhistisch, könnte man das schwerlich anders sehen.

  46. Werner Papst (kein Partner)

    Zum Thema Integration:

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Tuerkische-Schulen-fuer-Haeupl-denkbar-0683726.ece
    Türkische Schulen für Häupl denkbar
    ...
    Botschafter Tezcan verwies auf Expertenmeinungen, wonach man die Muttersprache beherrschen müsse, um eine fremde Sprache - also etwa Deutsch - zu lernen. Letzteres sei wiederum Voraussetzung für eine funktionierende Integration, versicherte er. Laut Häupl besuchen rund 40 Prozent der knapp 16.000 türkischstämmigen Kinder in Wien muttersprachliche Kurse, die neben dem regulären Lehrplan angeboten werden.


    1. Für 40% der 16.000 türkischstämmigen Kinder werden muttersprachliche Kurse angeboten? Dh, Österreich muß 6400 mal eine für uns völlig sinnlose Sprachausbildung bezahlen! Türkisch ist keine Weltsprache. Wenn jemand Türkischkurse für seine Kinder haben will, dann soll er sie selbst bezahlen!

    2. "Expertenmeinungen", die das Erlernen einer zweiten Sprache vom Erlernen der Muttersprache abhängig machen, gibt es immer wieder. Meistens sind das Experten, die zufällig der Ausbreitung des Türkentums sehr positiv gegenüberstehen.

    Am Mittwoch im Club 2 waren 4 Türken zu Gast. Einer davon war ein junger Türke, der von Verwandten für seine schlechten Türkischkenntnisse gerügt wurde. Zufälligerweise war der Junge aber der einzige der Türken, der akzentfreies und fehlerloses Deutsch sprach!

    Nebenbei bemerkt müßte Häupl dann 100 weitere Schulen mit muttersprachlichem Unterricht für seine anderen Zuwanderer aus aller Herren Länder bauen.



    • numerus clausel (kein Partner)

      Von irgendwoher muss er doch die Wähler, sofern sie schon wahlberechtigt in Ö sind, lukrieren. Jeder vernünftig Denkende muss sich doch eh schon längst auf den Kopf greifen, wenn man sieht wie der Wambo agiert.
      Ich wär sehr für Wahlbeobachter auch bei den Wienwahlen.

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      Private Schulen werden ja die Türken nicht wollen, denn die müßten sie auch selbst finanzieren und dass die Steuerzahler von Häupls Idee nicht sonderlich begeistert sein werden, wird er hoffentlich bei der Wahl erfahren.

    • THJ (kein Partner)

      Das ist doch ein guter Vorschlag, wenn die Schulen als Privatschulen und einer Finanzierung durch den türkischen Staat oder die Eltern der Schüler geführt werden.
      Mangels Curriculum in der Amtssprache des Landes sind dann die Abschlüsse auch nicht in Österreich annerkannt und die Absolventen können, bei Rückkehr in die Türkei, ein wenig von der westlichen Lebensart und Kultur mitnehmen.
      Ist doch schön, oder :-)

    • Mag. N.Scholik (kein Partner)

      BM Häupl erwähnt in seiner Begründung ders Ansatzes das Lycée francais, die VIS und andere Schulen mit nicht-deutscher Unterrichtssprache. Alle diese Schulen sind Privatschulen und keine der öffentlichen Hand. Sie stehen - das Lycée mit weniger Plätzen, eine Grundanzahl ist für französische Staatsbürger vorgesehen - bereits jetzt auch türkischen Staats- oder Kulturangehörigen zur Verfügung. Beim Schulgeld dürften sich allerdings die Geister scheiden.

      Gegen eine Errichtung einer zu bezahlenden türkischen Privatschule ist, soferne alle Auflagen des Gesetzgebers eingehalten werden, nichts einzuwenden.

      Allerdings macht die folgende Aussage (lt. ORF-Info) stutzig:
      "Die Umsetzung einer türkischsprachigen Schuleinrichtung, zum Beispiel eines Gymnasiums, würde nicht in die Kompetenz des Landes Wien fallen, so Häupl. Dieses sei nicht für weiterführende Schulen zuständig. Fremdsprachige Schulen hätten zudem meistens private Träger."

      Also, Populismus pur - die türkischen Volksschüler, deren Deutschkenntnisse mangelhaft bis nicht vorhanden sind, profitieren keinesfalls von einem türkischen Gymnasium. Was also will Herr Häupl wirklich?
      LG N.Scholik

    • Kurt22 (kein Partner)

      @THJ: Da wäre es doch noch besser, die Schulen samt Schüler gleich in der Türkei zu lassen :-)
      @Mag.Scholik: Vielleicht will Häupl nur im Vorwahlkampf die FPÖ zu Sprüchen reizen, die man dann wieder in die Welt tragen kann, Motto: Schaut´s alle her, wie böse die Österreicher sind!

    • FaulerWilli (kein Partner)

      "Dh, Österreich muß 6400 mal eine für uns völlig sinnlose Sprachausbildung bezahlen!"

      Also bitte, Türkisch wird in Österreich über kurz oder lang Amtssprache sein. Das ist also eine sinnvolle Bildungsinvestition in die Zukunft. Think positive!

    • numerus clausel (kein Partner)

      Indirekt ist´s doch eh schon Amtssprache. Hat nicht der jetzige Bundeskanzler vor der letzten Wahl seine Wahlpropaganda in seinen ehemaligen Hausmastabezirken in türkisch plakatiert? Er wird schon wissen, was das bringen soll.

    • black (kein Partner)

      Die SPÖ wird ausschließlich von Schmarotzern und Mitläufern gewählt.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      black
      Gibt es überhaupt noch Parteien mit einer anderen Wählerstruktur? ;)

    • Gennadi (kein Partner)

      Häupl verschwieg natürlich, dass es bereits eine islamische (sprich. islamistische) Privatschule gibt. Der wegen unzureichender Lehrpläne und diverser anderer "linker" Touren das Öffentlichkeitsrecht entzogen wurde, die Zeugnisse werden nicht mehr anerkannt.

  47. G.F. (kein Partner)

    An den Hrn. systemfehler,

    Sie behaupten in einem, mittlerweile gelöschten jedoch von mir gesicherten, Post, dass die Nazis und das 3. Reich nicht mehr als eine Verschwörung der Juden waren, um das Land Israel wieder zu errichten und einen weiteren Schritt zur zionistischen Weltherrschaft zu machen.
    Wäre dieses Blog eines der üblichen Neonazi Blogs, könnte man das als ortsübliche Verharmlosung der NS Verbrechen ansehen, denen Poster wie Sie so gerne nachgehen.
    Allerdings ist dieser Blog einer der wenigen tatsächlich liberalen Blogs und keinesfalls ein Neonazi Blog.
    Ich habe Dr. Unterberger vor ein paar Jahren, bei einer Veranstaltung, als sehr liberalen und offenen Menschen kennengelernt und gehe davon aus, dass er keinesfalls faschistische oder nationalsozialistische Ansichten vertritt.
    Daher nehme ich an, dass er Sie hier nur deshalb akzeptiert, zumindest bis auf die gelöschten Posts, weil er das Prinzip der freien Meinung achtet.
    Nicht weil er Ihre Ansichten teilt.
    Ihre fortgesetzten Aussagen über die Juden als "das Übel der Welt", die bösen Kräfte der Hochfinanz und die Ursache für die "Zerstörung des deutschen Volkes", zu dem Sie sich offenbar zugehörig fühlen, sind entweder als peinlich erlogene Unterhaltung anzusehen oder als Versuch der Schädigung dieses Blogs und seiner Gemeinde.
    Im Prinzip könnte mir dieses egal sein.
    Allerdings insinuiert Ihre oben angeführte Aussage, dass die Nazis nur die Opfer und Marionetten einer jüdischen Verschwörung seien.
    Und in diesem Punkt sehe ich mich gezwungen meine Stimme zu erheben.
    Meine Familie stammt aus Salzburg, ist jedoch seit den 1920er Jahren in Zürich ansässig.
    Mein Vater war weder Jude, unsere Vorfahren sind über 8 Generationen hinweg als evangelisch dokumentiert, noch körperlich oder geistig behindert, er war Akademiker, Arzt, sprach vier Fremdsprachen und war über viele Jahre Vereinsmeister im Zehnkampf.
    Er war also körperlich und geistig in "Topverfassung", wie man heute sagen würde.
    Ende 1942 musste er, wegen eines Behördentermins, von Zürich nach Salzburg reisen.
    Dort wurde er, schliesslich war Krieg, als reichsdeutscher, ehemalig österreichischer, Staatsbürger zur Wehrmacht verpflichtet obwohl er, als Auslandsdeutscher, einen Befreiungsschein hatte.
    Bei seiner Musterung wurde eine Anomalie seines Skelettaufbaues festgestellt, er hatte eine Rippe weniger als üblich.
    Deshalb wurde er, zu Studienzwecken, von den Nazis umgebracht, damit diese sein Skelett studieren konnten.
    Nicht weil er der falschen Religion oder dem falschen Volk angehörte, nicht weil er geistig oder körperlich als "minderwertig" eingestuft war, politischer Gefangener oder Staatsbürger eines unterlegenen Staates war.
    Nein, er wurde umgebracht, weil ein Arzt dieses verbrecherischen Regimes sich sein Skelett ansehen wollte.
    Wenn ich nach Ihrer Darstellung der Dinge gehe, dann ist mein Vater ein indirektes Opfer einer jüdischen Verschwörung geworden.
    In der Realität ist er der Ideologie eines kriminellen Regimes geworden, welches Sie mit Ihrer Aussage ebenfalls als Opfer darstellen wollen.
    Ich bin erst fünf Monate nach der Ermordung meines Vaters zur Welt gekommen und habe ihn daher nie kennengelernt.
    Aber ich bin mir sicher, nicht nur er würde sich gegen Ihre Darstellung der Opferrolle der Nazis mit Händen, Füssen und einem Anwalt wehren.
    Ich jedenfalls tue dies.
    Ich gehe davon aus, wenn ich mir einige Ihrer sonstigen Posts so ansehe, dass Sie, hier auf Meinungsfreiheit pochend, zu Ihren Ausführungen stehen und auch bereit sind die daraus resultierenden Konsequenzen zu tragen.
    Schliesslich ist es ja offenbar Ihre Überzeugung, die Sie hier mit missionarischem Eifer verbreiten.
    Nachdem in Österreich ein Gesetz zum Verbot der NS Wiederbetätigung besteht, in dem auch die Verharmlosung der NS Verbrechen unter Strafe gestellt wird, ist es wohl an der Zeit Ihre merkwürdigen Verteidigungsthesen vor Gericht abzuhandeln und über deren Stichhaltigkeit einen Richter entscheiden zu lassen.
    Ich denke, es wäre an der Zeit, dass Sie ein paar Jahre lang, auf Staatskosten, darüber nachdenken ob Ihre Thesen und Verharmlosungen, ja Rechtfertigungen von NS Verbrechen, auch in der Realität bestand haben.
    Daher habe ich einen Anwalt in Wien damit beauftragt gegen Sie Anzeige wegen des Verdachts der Verharmlosung von NS Verbrechen nach den Bestimmungen des Gesetzes zum Verbot der NS Wiederbetätigung zu erstatten.
    Nach meiner und meines Anwaltes Ansicht sollten Sie für Ihre Aussagen ein paar Jahre Haft verdienen.
    Darüber entscheiden wird natürlich ein Strafrichter.
    Als langjährig praktizierender Psychiater und Gerichtssachverständiger für die psychische Verfassung von Straftätern hier in der Schweiz gehe ich davon aus, dass Sie Ihre Aussagen im vollen Bewusstsein und Überzeugung um deren inhaltliche Korrektheit gemacht haben.
    Sie sind, ausgehend von Ihrer sonstigen Argumentation, vermutlich voll und uneingeschränkt straftauglich.
    Auch diese Einschätzung habe ich in die Anzeige einfliessen lassen.
    Wahrscheinlich werden Sie jetzt argumentieren, ich sei nur ein weiterer Wirrkopf, Sie nennen es "Troll", mit dem Sie schon zuvor persönliche Streitigkeiten ausgetauscht haben.
    Seien Sie versichert, das bin ich nicht.
    Ich habe vor diesem Post weder unter diesem Namen noch einem anderen Namen hier ein Post verfasst, noch hatte ich zuvor irgendeinen Streit oder sonstigen Kontakt mit Ihnen.
    Ich bin auch nicht bereit mit Ihnen über Ihre Thesen, die längst durch die Geschichte widerlegt sind, zu diskutieren.
    Ihre sogenannten Argumente sind nichts als Wiederholungen von, in vielen Strafprozessen in Österreich und Deutschland, längst widerlegten Falschaussagen und daher nicht diskutierenswert.
    Daher werden Sie mir zustimmen, dass eine strafrechtlichen Beurteilung Ihrer Thesen und Verharmlosungen ein notwendiger Schritt ist, um Klarheit über die Stichhaltigkeit Ihrer Aussagen zu erlangen.
    Sie werden vermutlich davon ausgehen, dass Sie recht behalten werden und straffrei ausgehen werden.
    Ich, und auch mein Anwalt, bin der Überzeugung, dass Sie und Ihre Aussagen für ein paar Jahre Haft gut sind und diese auch vor Gericht in meinem Sinne gewertet werden.
    Diesen Schritt zu setzen fällt mir nicht leicht, jedoch ist es mir ein Anliegen, Leuten das Handwerk zu legen, die ein verbrecherisches Regime durch ein obskures Lügenkonstrukt zu rechtfertigen und in seinen Handlungen als "von bösen jüdischen Mächten" getriebenes Opfer darzustellen versuchen.
    Das bin ich meinem Vater schuldig.

    G.F.



    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      G.F., ich wünsche Ihnen Erfolg dabei. Die Ansichten des systemfehlers sind in der Tat schwer erträglich.

    • Samtpfote (kein Partner)

      G.F.

      Es wäre besser gewesen, sie hätten das Kommentieren hier auch heute gelassen.

      Nehmen Sie zur Kenntnis, dass dies ein Blog von Herrn Dr.Unterberger ist. Er alleine hat über Löschen oder Belassen zu entscheiden.
      Dies ist der grösste, mit Meinungsfreiheit beglückter Blog in Österreich. Das ist nichts selbstverständliches in diesem Land.

      Ich teile auch nicht alle Ansichten des Systemfehlers, würde mich aber nie auf solche Schritte - Rechtsanwalt, Anzeige etc - versteigen. Damit töten Sie - als unwillkommener Eindringling - die freie Meinungsäusserung in diesem Tagebuch.

      Wenn Sie mit dem Systemfehler nicht übereinstimmen, dann lesen sie ihn halt nicht.

      So wie viele hier in diesem Blog.

      Aber unterlassen Sie Ihr selbstgerechtes, ungefragtes Handeln.

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

      Na pumm, dann muss ich ihn Zukunft wohl auch mit meiner Blasphemie aufpassen :p

      Bin gespannt wie gut "Systemfehler" seine IP-Spuren verwischen kann! Und ein paar Jahre Knast kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Samtpfote, Sie haben das länger überlegt als ich, da muss ich zustimmen. So wenig ich mit dem systemfehler anfangen kann, die freie Meinungsäußerung ist ein wichtiges Gut. Was A.U. löscht oder nicht ist seine Sache, niemand ist gezwungen, es zu lesen.

    • martin (kein Partner)

      Samtprofte, M. U. shrooms

      Ob A. U. diese Postings stehen läßt oder nicht, steht hier überhaupt nicht zur Debatte. Es geht alleine um die Postings von systemfehler. Ich bin allerdings schon der Meinung, dass A.U. in diesem Fall das Gebot der Meinungsfreiheit etwas zu liberal auslegt.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Als Jurist muss ich G.F. völlig Recht geben. Es gibt ein Verbotsgesetz und an dieses ist sich zu halten. Ebenfalls als Jurist gesprochen, wird eine Anklage in diesem Fall wahrscheinlich zu einem Urteil führen.

      Als Mensch verstehe ich die Reaktion von G.F. Jemand, der seinen Vater durch solche Gräueltaten verliert und dann auch noch dermaßen viel Schwachsinn lesen muss, wie von systemfehler geschrieben, fühlt sich natürlich zutiefst verletzt und wird geradezu danach trachten, diese Verletzungen geahndet zu wissen.

      Als in meiner politischen Überzeugung Sprechender muss ich jedoch sagen, dass dieses Gesetz (konkret § 3h VG) sofort abgeschafft gehört.
      Eine Demokratie und ein liberaler Rechtsstaat müssen derartige Meinungen aushalten, so verletzend sie auch sind. Man macht die Verbrechen der Nationalsozialisten nicht weniger schlimm, indem man das Leben eines weiteren Menschen durch eine mehrjährige Haftstrafe zerstört.

      Die Verantwortlichen dieser Gräueltaten haben zum größten Teil ihre Strafe erhalten. Das einzige, was man jetzt noch tun kann, ist, zu versuchen, die Geschichte sich nicht wiederholen zu lassen.

      Genau das wird sie jedoch leider wieder. Und nicht die Österreicher sind schuld, die Linken und die Moslems sind es. Sie treten unsere Kultur, unsere Sprache, unser Volk mit Füßen und die Linken lassen sie gewähren und verurteilen auch noch jeden, der sich gegen diese fremde Masse wehrt. Man kann ein Volk nicht dafür verantwortlich machen, dass es sich ein anderes Volk nicht oktroyieren lässt. Lasst uns diese Moslems ausweisen, schicken wir sie heim, bevor man ihnen das Gleiche antut, wie den Juden damals.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Corrigendum: zu einer Verurteilung führen, muss es heißen (denn ein Urteil wird auf jeden Fall gefällt werden ^^ ).

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @martin

      Sie gehörten einmal übers Knie gelegt, Sie Rotzbub. Sie wollen Menschen für ihr Denken einsperren? Dann gesellen Sie sich gleich zum Adolf ins Grab!

    • THJ (kein Partner)

      Samtpfote, ich denke nicht, daß der Poster hier die Meinungsfreiheit "töten" will.
      Er fühlt sich offenbar unendlich angegriffen, aus welchen persönlichen Gründen auch immer, und sieht gleichzeitig eine Rechtsverletzung die ihm die Möglichkeit gibt, diese persönliche Verletzung zu ahnden.
      Wenn er dagegen vorgehen will, ist das seine Sache, vor Gericht muß er sich sowieso erst einmal durchsetzen.
      In weniger zivilisierten Gesellschaften gab es dafür das Ritual des Duells, in zivilisierten Gesellschaften gibt es die Massenvernichtungswaffe des Anwaltes.
      Letztere ist wesentlich brutaler aber auch zielgerichteter.
      Es wäre nur schade, wenn Dr. Unterberger deshalb eine Art vorbeugende Zensur, allerdings würde ich die bei den Posts von systemfehler schon aus rein rechtlichen Gründen verstehen, einführen würde.
      Aber das wird ja nicht verlangt.
      Es ist ja nicht erst einmal vorgekommen, daß ein Post vom Forumsnazi gelöscht werden mußte.

      BTW, auch die Frage, ob der Poster G.F. ein "unwillkommener Eindringlig" ist oder nicht, darf ausschließlich vom Blogbetreiber beantwortet werden :-)

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Wenn Herr G.F. meint, den Systemfehler klagen zu müssen, dann soll er das tun, es ist seine Privatangelegenheit. Aber uns hier seine ganze Lebensgeschichte elendlang aufzutischen finde ich entbehrlich, soll dies irgend eine Art von Rechtfertigung sein?
      Im übrigen schlägt man den Systemfehler am besten mit seinen eigenen Waffen und amüsiert sich über seine Verschwörungstheorien, die man ja von etlichen Internetseiten abkupfern kann, daneben gibt es genug einschlägiger Literatur, von der "Holocaust-Industrie" bis zur "Creatur von Jekyll Island".
      Ich fürchte nur, dass man in diesem Forum künftig kein kritsches Wort mehr über Juden oder das Judentum lesen wird, weil man dann sofort Gefahr läuft, geklagt zu werden.
      Das ist aber nicht der Sinn eines Forums, welches sich besonders seiner Meinungsfreiheit rühmt :razz:

    • martin (kein Partner)

      Philipp Starl

      Auch einiges, was hier von systemfehler stehenbleibt, halte ich für "anzeigewürdig". Da geht es nicht nur um das Verbotsgesetz, sondern auch einfach nur um Verhetzung, Und auch dieses Verbot ist Gesetz und daher einzuhalten.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @martin

      Ich spreche von Sollen, Sie vom Sein. Sowohl der § 3h VG als auch der Verhetzungsparagraph (vor allem der zukünftige) sind eines liberalen Rechtsstaats nicht würdig.

    • martin (kein Partner)

      p. Starl

      Da bin ich eben anderer Meinung, und trotzdem halte ich mich für einen Liberalen. Freiheit gibt es nur dann, wenn sie gleichermaßen für alle gilt und von niemandem beschnitten werden kann. Verhetzung untergräbt aber die Freiheit jener, denen die Verhetzung gilt. Deswegen ist das Verbot der Verhetzung richtig.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Ich appelliere hiermit öffentlich an den User G.F. die Anzeige zurückzunehmen. Wollen Sie wirklich ein weiteres Leben zerstören? Das ist nicht unser Niveau. Jeder versteht Sie, aber diese jämmerliche Person ist es doch nicht wert! Überlegen Sie es sich bitte noch einmal.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ martin

      Jaja martin, wenn man die damaligen Ereignisse leugnet schneidet man jemandem die Freiheit ab. Sonst geht es Ihnen aber schon noch gut, oder? Die Freiheit endet dort, wo die körperliche Unversehrtheit und das Eigentum anderer anfangen und sonst nirgends. Tun'S mir den Gefallen und lernen und lesen was Richtiges, etwas mit Substanz, bevor Sie hier Ihre eigenen seltsamen Lehren von Freiheit verbreiten!

      Als Abschluss noch eine Frage, die sogar jemand, mit Ihrer neuralen Kapazität folgerichtig beantworten wird können:

      Was schneidet einem Menschen mehr Freiheit ein? Eine jahrelange Gefängnisstrafe oder eine verbale Injurie? Ganz langsam denken, dann schaffen es auch Sie!

    • martin (kein Partner)

      Philipp Starl

      Da muss das Prinzip gelten: Wehret den Anfängen. Wenn EINER permanent auf Juden schimpft, wird das den Juden kaum etwas ausmachen. Wenn es aber TAUSEND sind, wird diese Untergrabung der Freiheit gegeben sein. Ein Abschaffen des Verbotsgesetzes bzw. des Verhetzungsparagraphen würde allgemeine Hetze gegen Juden (bzw. auch andere Bevölkerungsgruppen) legalisieren und somit auch die Beschneidung ihrer Freiheit ermöglichen.

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

      @Starl: Sie als ausgewiesener Jurist können mir doch sicher sagen was dem Herrn "Systemfehler" für ein Strafmaß droht, wie Wahrscheinlich eine Verurteilung ist und wie die Strafe vermutlich aussehen würde!

      Ich als Nicht-Jurist bin nämlich felsenfest davon überzeugt, dass in diesem Fall eine Gefängnisstrafe auszuschließen ist!

      PS: Ist der Herr Unterberger eigentlich für oder gegen eine Abschaffung des Verbotsgesetzes???? Soweit ich das verstanden habe, weder noch!

    • Samtpfote (kein Partner)

      THJ

      G.F. kann ja anzeigen wen er will und so viele er will. Im Internet gibt es haufenweise Sites, die einer gerichtlichen Untersuchung nicht standhalten würden.

      Was ich mit Eindringling gemeint habe ist, dass jemand, der selber zugibt, das erste Mal zu kommentieren, mit solchen Geschützen auffährt. Würde er diesen Blog wirklich regelmässig lesen, müsste er feststellen, dass die Selbstreinigungskraft dieses Blogs sehr wohl funktioniert und Systemfehler oft genug zur Mässigung gerufen wurde.

      Verschwörungstheorien, welche auch immer, nimmt hier niemand (mehr) ernst.

      Damit ist die Systemfehlerwaffe hier in diesem Forum so stumpf wie nur etwas.

      Etwas anderes wäre es, wenn dieser Blog fixer Bestandteil z.B. in Schulen wäre. Dann wäre ich auch für ein Einschreiten. Aber hier posten gebildete, in ihrem Weltbild gefestigte Kommentatoren.

      Unsere Waffen sind Argumente, Ironie, manchmal Sarkasmus und Humor. Aber keine (Duelle) Anwälte und Gerichte.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Wehret den Anfängen, um Gottes Willen, ich bin froh, dass Sie (hoffentlich) nirgends in unserem Rechtssystem zu finden sind. Wenn Ihre Einstellung Gesetz werden würde, müssten wir sehr viel weiter gehen:

      1) Unter- Strafe- Stellen von Vorbereitungshandlungen.

      2) Herumlungern vor einem Haus (könnte ein Anfang eines Einbruchs sein).

      3) Verbieten von Kritik (vor allem durch Massenmedien) an der Regierung, wehret den Anfängen, denn es könnte sich ja zu einem Putsch ausweiten...

      Also bitte martin, principiis obsta ist grundsätzlich ein politisches Zitat, das hat im Recht nichts, aber auch gar nichts zu suchen!

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ dRb

      § 3h. Nach § 3g wird auch bestraft, wer in einem Druckwerk, im Rundfunk oder in einem anderen Medium oder wer sonst öffentlich auf eine Weise, daß es vielen Menschen zugänglich wird, den nationalsozialistischen Völkermord oder andere nationalsozialistische Verbrechen gegen die Menschlichkeit leugnet, gröblich verharmlost, gutheißt oder zu rechtfertigen sucht.

      Weiters:

      § 3g. Wer sich auf andere als die in den §§ 3a bis 3f bezeichnete Weise im nationalsozialistischen Sinn betätigt, wird, sofern die Tat nicht nach einer anderen Bestimmung strenger strafbar ist, mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren, bei besonderer Gefährlichkeit des Täters oder der Betätigung bis zu 20 Jahren bestraft.

      Somit können Sie sich Ihre Fragen selbst beantworten inklusive meiner jetzt gestellten Frage, welcher Umstand des Sachverhalts gegen eine Verurteilung spricht.

    • Samtpfote (kein Partner)

      Phillip Sarl 15:00

      Das sind die mutigsten Zeilen, seit Bestehen dieses Blogs! Danke.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Werte Samtpfote,

      Ich danke für den Zuspruch, es wird Zeit, dass sich endlich jemand zu unseren Werten bekennt und dem auch Taten folgen lässt. Unsere Vorfahren im 19. Jhdt. haben in blutigster Weise für unsere Freiheiten gekämpft, lassen wir ihren Kampf und das viele vergossene Blut nicht umsonst sein!

    • martin (kein Partner)

      Philipp Starl

      Offenbar sind Sie der Meinung, dass uneingeschränkte Freiheit nur für die Starken der Gesellschaft bzw. für das Mehrheitsvolk gelten soll. Denn die von Ihnen propagiert Gesetzgebung würde der Unfreiheit bzw. der Angst aller Menschen, die entweder schwach sind oder einer Minderheit angehören, Tür und Tor öffnen. Der Grad an Freiheit des Einzelnen hängt nämlich nicht nur vom Gesetz, sondern auch von dessen gesellschaftlicher Stellung ab. Die jetzige Gesetzeslage schwächt diese Schieflage etwas ab - im Sinne gewisser Freiheiten für ALLE und der Unmöglichkeit, diese zu beschneiden.

    • rossi (kein Partner)

      > Mein Gott, der "martin"!!!! Dieser Verharmloser linksfaschistischer Massenmorde soll froh sein, dass wenigstens für ihn die Meinungsfreiheit gilt. Ich finde es ok, das er hier mitmacht - ideales Anschaungsmaterial ewiggestriger Meinungsvertreter. Spaßig, dass er immer wieder auf Niveau Wert legt....Übrigens würde ich ihn nicht als Rotzbuben bezeichnen, seiner Diktion nach ist er eher ein Sozi aus dem 34er-Jahr.

    • martin (kein Partner)

      Zitieren Sie mir irgendeine derartige Verharmlosung!!!! Los, Sie Schwätzer!!! Her mit dem Zitat!!!!

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Starl, Samtpfote
      Ich fürchte nur, es wird nichts nützen. Dieser Einmalposter aus der Schweiz hat sich da ja etwas genau überlegt, ist emotional ganz oben und so ein Schriftstück, das schüttet man ja nicht so aus dem Ärmel, das muß gründlich vorbereitet sein und das stellt man nicht einfach so ins Netz.
      Das ist eine gezielte Aktion und die Informationen über den Systemfehler wurden ihm sicher von 3. Seite zugetragen. Der Systemfehler muß auf der Hut sein, mit dem Herrn ist nicht zu spassen (so wie wir es gelegentlich hier im Blog tun)

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ martin

      Denn die von Ihnen propagiert Gesetzgebung würde der Unfreiheit bzw. der Angst aller Menschen, die entweder schwach sind oder einer Minderheit angehören, Tür und Tor öffnen.

      Wenn Sie schon so einen Blödsinn schreiben, begründen Sie ihn bitte auch ordentlich. Aber dazu sind Sie nicht fähig, waren Sie nie, werden Sie nie. Sie sind eine minderwertige Kapazität auf dem Gebiet der Argumentation, lassen Sie es lieber.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Cher Albert,

      Ich befürchte, ich muss Ihnen Recht geben. Ich wollte es trotzdem versuchen. Vielleicht geschieht ein nachträgliches Osterwunder und der Herr überlegt trotz seines emotionalen Zustands, dass ein Leben nicht durch ein Leben vergolten werden kann.

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

      @Starl: Danke für die juristische Information! Würde mich allerdings noch mehr freuen, wenn Sie mir sagen, ob ein Richter bei einer etwailigen Anklage so ein Strafmaß in Betracht ziehen würde? Mörder kommen mitunter schon nach 3-4 Jahren aus dem Gefängnis und NS-Verhamloser in einem Blog werden länger als 5 Jahre eingesperrt?

      @Samptpfote: Sehr gute Analyse, gebe Ihnen recht!

      "Verschwörungstheorien, welche auch immer, nimmt hier niemand (mehr) ernst."

      Glaubt nicht die Mehrheit der Poster hier, dass der Klimawandel eine Erfindung links-linker Kräfte ist!

    • erne (kein Partner)

      es ist gut und wichtig... dass sie derart eindeutig gegen menschen wie "systemfehler" hier, auftreten.
      Danke!
      ...
      ...er ist allerdings wohl nicht der einzige hier.
      ...hier dummeln sichnoch viel zu viele andere seiner art.
      ...darum werde ich selber diesen zirkel auch bald wieder verlassen.
      ...man muss sie alleine lassen, diese typen,
      ...dann können sie sich wenigstens selber gegegenseit "die köpfe einschlagen", ohne den gesunden rest der welt zu behelligen.

    • martin (kein Partner)

      P. Starl

      Kein Problem: wenn Sie jemand ständig beschimpft, alles zerredet bzw. schlechtmacht, was Sie tun; wenn Sie jemand generell als minderwertig, als dumm oder als gefährlich hinstellt, steigt Ihre Angst, demjenigen tatsächliche Anlässe dafür zu geben. Sie trauen sich nicht mehr, alles zu tun, was Sie eigentlich tun wollen, und das ist eindeutig eine Einschränkung Ihrer Freiheit. Was für den einzelnen Betroffenen gilt, kann gleichermaßen für eine Gruppe gelten: wenn eine Minderheit dauernd beschimpft, ergeht es den Mitgliedern dieser Minderheit genauso wie dem einzelnen Betroffenen.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ dRb

      Diese Frage kann ich Ihnen wirklich nicht beantworten. Der Erschwernisgrund des 3g dürfte hier nicht zu berücksichtigen sein und der Rest hängt immer zu einem großen Teil vom Richter, von seinem Eindruck des Angeklagte, von den Umständen, usw. ab. Das volle Strafmaß wird bei einer Erstverurteilung jedoch selten ausgeschöpft. Wahrscheinlich bekommt er 2 Jahre und ein paar Monate davon unbedingt.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Sagen Sie Starl, erinnert Sie Stil und Länge des Beitrags nicht irgendwie an irgendwen??? Ts Ts, ich weiß nicht, aber wenn ich mir das noch einmal durchlese, merkwürdig :)

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Erne
      Reisende sollte man nicht aufhalten, viel Vergnügen beim "dummeln" in anderen Foren!

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ martin

      Demnach müsste man die zahlreiche Kritik an den Reichen genauso verbieten. Ich möchte eine Begründung, warum das Beleidigen oder das Leugnen des Holocaust zu dieser Minderheitenverfolgung führen würde. Und wenn so etwas tatsächlich stattfinden WÜRDE (was Sie mir wie gesagt erstmal gründlich begründen müssen; also warum ein fehlender Paragraph 3h VG oder ein fehlender § 115 StGB kausal für eine solche Verfolgung sein würde), wäre es an der Politik, die Bevölkerung zu ermahnen und dem Einhalt zu gebieten.
      Wenn es im Zuge dieses Zustands zu strafrechtlich relevanten Sachverhalten wie Stalking, Körperverletzung, Sachbeschädigung, usw. käme, wäre der Rechtsstaat am Zug, dies dementsprechend hart zu bestrafen.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ Albert

      Jetzt wo Sie es sagen, tatsächlich :D . Sollte dies wieder einmal ein Neumaier- Troll sein, wäre die Blöße und die Lächerlichkeit dieses Kommentators perfekt!

    • tartaros (kein Partner)

      Na bumm. Da geht's ja ordentlich rund heute. Bin schon gespannt, ob sich der systemfehler wieder meldet. Vielleicht verkleidet er sich gerade und sucht ein Internetcafe auf. :-)

      @Albert Beronneau
      Sie meinen, dass das der Neumaier-Troll ist? Wer weiß. Aber den kennen Sie doch. Sie waren doch mit ihm im Fischerbräu. ;-)

    • martin (kein Partner)

      Philipp Starl

      Die Politik selbst kann niemandem Einhalt gebieten, die Politik macht eben dafür die Gesetze, das sollten Sie als Jurist wissen. Das Leugnen des Holocaust ist immer mit dem Vorwurf der Lüge verbunden; wird dieser Vorwurf nur von genug Leuten erhoben, kommt schon der von mir beschriebene psychologische Druck zustande, auf den zunächst meist mit der Empfehlung reagiert wird, "sich ruhig zu verhalten" bzw. "nur nicht anzuecken" - schon ist die Einschränkung der Freiheit vorhanden.

    • Martin Bauer (kein Partner)

      Albert Beronneau

      Ich glaube, jetzt versteigen Sie sich in etwas.
      Bis auf die Ausführlichkeit des Statements, kann ich keine Parallele feststellen.

      PS: Bin gespannt, ob der systemfehler diese Postings kommentiert. Und wenn ja, wie.
      Wenn G.F. seriös ist (und was A.U. jederzeit feststellen kann) , was ich glaube, sollte er fairerweise eine eventuelle Reaktion vom systemfehler abwarten, bevor er sich - aus verständlichen emotionalen Gründen - zu einer Handlung hinreissen lässt, die man am besten "überschlafen" sollte. Da gebe ich STARL völlig recht.


      PS:
      Es zeigt sich wieder: mit vollem Namen posten, oder nur einen Nick zulassen, würde solchen Gedanken- und Diskussionen vorbeugen.

      14cmartinbauer@aon.at

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      O weh, der Starl ist wieder der alte. Hamma schon einen juristischen Job oder sind wir noch immer Winkelschreiber?

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      tartaros
      Hoffentlich wechselt der systemfehler seine Internetcafes häufig, sonst bekommt ein Betreiber noch eine Anzeige wegen Begünstigung der Wiederbetätigung, wie ist das eigentlich rechtlich Herr Starl, kann ein Internetcafebetreiber eigentlich belangt werden, das ist doch eigentlich wie das telefonieren mit einem Wertkartenhandy?
      Zum Fischerbräu sage ich gar nichts, ich bin zu ewigem Schweigen verdammt :D
      (Den Namen Neumaier hat übrigens Starl in die Diskussion gebracht ;) )

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @martin

      Die Politik kann niemandem Einhalt gebieten? Also da muss ich erstmal herzhaft lachen, denn die Politik tut seit Jahr und Tag nichts anderes, als die Bevölkerung zu ermahnen, zu ermutigen, oder Sonstiges.

      Und wenn Sie tatsächlich meinen, ein paar tausend Leute können so immensen Druck aufbauen, dann leben Sie anscheinend in einer wattegebauschten Traumwelt. Wenn dem wirklich so wäre, so müssten sich Manager und Banker täglich das Leben vor Verzweiflung nehmen, hier war letztes Jahr aber bitte nicht der Druck von tausenden von Menschen da, sondern von hunderttausenden. Wenn Ihre Aussage tatsächlich wahr wäre, dann müsste ich mich in einer Wohnung verkriechen und alle Fenster zumachen, denn hier in Österreich wird von Tausenden und noch dazu von den Massenmedien ein psychologischer Druck hinsichtlich Genderpolitik, Klimawandelpolitik, Gleichheitspolitik, usw. aufgebaut.

      Wer tatsächlich nicht damit klar kommt, dass ihn ein paar tausend Leute hassen, der soll sich bitte einweisen lassen, denn normal ist das nicht. Also bitte, was machen denn dann die Politiker, die Fußballtrainer, die Schiedsrichter? Sry aber einen Vogel haben Sie schon ein bissi.

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

      @starl: Danke für die Informationen

      @tartaros: Danke für den Lacher!

      Meiner Meinung nach sollte man Leute wie Systemfehler größtenteils ignorieren! Denn die ständigen sinnlosen Diskussionen bzw. die eigenen Blogeinträge die sich nur um Ihn drehen, beflügen "Systemfehler" höchstens, da er noch mehr davon überzeugt ist, dass sein Typ unbedingt hier in diesem Blog gebraucht wird!

      Mit dem Herrn Unterberger ist das ähnlich. "Nur" weil es hier eine treue Anhängerschar gibt, die Ihn vergöttert, denkt er, dass eine Mehrheit der Österreich in politischen Fragen, seine Meinung teilt!

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ Shrooms

      Ich bitte Sie, sich kein Urteil anzumaßen. Ich habe meine tiefe Abneigung gegenüber martin schon des Öfteren bekundet und da dieser ein Befürworter von Gesetzen ist, die mir die Freiheit abschneiden, erlaube ich mir bei diesem User zu zeigen, was ich von ihm halte. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass ich bei keinem anderen Kommentator persönlich werde.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Martin Bauer
      Nein, ich versteige mich nicht, es war nur so ein Gedankenblitz und Starl ist sofort aufgesprungen....und schon kommt wieder das Fischerbräu hoch. Ich glaube, ich sollte mich demnächst einmal mit guten Freunden dort treffen. So eine Jazz-Matinee am Sonntag ist ja wirklich was ganz spezielles ;)

    • THJ (kein Partner)

      Samtpfote, es gibt Leute die sich beim ersten Anblick einer Sache so sehr erregen, daß sie sofort zu einem Anwalt laufen.
      Das kostet Geld, bringt Zeit um Nachzudenken und ist besser als zu einer Waffe zu greifen.
      Soll er doch, damit sind G.F. und der systemfehler erst einmal beschäftigt.
      Und wenn der Forumsnazi für ein paar Jahre keinen Beitrag schreibt, dem wird wohl keiner eine Träne nachweinen.
      Dafür kann er sich dann als "politischer Gesinnunghäftling" von den seinen feiern lassen, das ist doch auch schon was :-)

    • THJ (kein Partner)

      Starl, als Jurist, Anwalt oder was auch immer in der Branche sollten gerade Sie die Sache locker sehen.
      So eine Anzeige, Sachverhaltsdarstellung oder was auch immer kostet viel Geld, da kann man viele Stunden hineinverrechnen.
      Und wie Sie eigentlich wissen sollten, gibt es in Österreich kein Recht auf Strafverfolgung, also muß es erst einmal zu einem Verfahren kommen.
      Alles Dinge an denen ein Rechtsverdreher gut verdienen kann.
      Eigentlich sollte dieser G.F. ein Kunde nach dem Geschmack eines Anwaltes sein.

    • martin (kein Partner)

      P. Starl

      Politiker, Trainer oder Schiedsrichter können sich selbst aus der "Schusslinie" nehmen, indem sie z.b. diese Tätigkeit nicht mehr ausüben oder irgendwann doch erfolgreich sind. Des weiteren gibt es für alle drei auch ein Leben abseits dieser Tätigkeit. Für Manager und Banker gilt ähnliches, des weiteren sind sich diese Leute meist ihrer exponierten Lage bewusst und können mit Angriffen von außen besser umgehen, weiter erfolgen diese Angriffe fast immer punktuell und ohne System (es sei denn von bestimmten Politikern bzw. Parteien). Bei einem Juden oder Angehörigen einer ethnischen Minderheit ist das nicht der Fall. Diese Menschen bleiben immer das, was sie sind und sind daher immer potentielle Opfer von Hetze, da können sie machen, was sie wollen.
      Und Ermahnungen der Politiker gehen den Leuten bei einem Ohr rein und beim anderen wieder raus. Das einzig wirkungsvolle Instrument der Politik sind Gesetze.

    • tartaros (kein Partner)

      @Albert Beronneau
      Das liegt nur daran, dass Sie so ein Geheimnis daraus machen.
      Also frei nach Ed Moschwitz: Jetzt sag's doch endlich, sag es!

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ THJ

      Na wen haben wir denn da ^^ . Soll es so sein, Sachlichkeit wird mit Sachlichkeit begegnet, nun denn: ich bin nicht ganz schlüssig, wie kommen Sie nochmal auf ein Recht der Strafverfolgung? Wo soll ich ein solches impliziert oder angedeutet haben? Sei es, wie es sei, es gibt bei Offizialdelikten sogar eine Pflicht (!!!) zur Strafverfolgung, deren Nichtbefolgung ein Verfahren wegen Amtsmissbrauch nach sich ziehen kann. Und warum sich Herr G.F. die Kosten eines Anwalts antut, wo er doch die Polizei verständigen hätte können, weiß ich nicht.

    • martin (kein Partner)

      P. Starl

      Die Abneigung ist ganz meinerseits. Nur, woran liegt es, dass ich Ihnen gegenüber sachlich bleibe, Sie mir gegenüber aber nicht? An der Kraft der Argumente, an der persönlichen Reife?

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      @PhilippStarl

      Ich finde ihre Argumentation hier sehr beachtlich.

      Leugnet jemand den Völkermord der Nationalsozialisten, wenn er behauptet, dass die Existenz der Nationalsozialisten auf einer Verschwörung beruht?
      Ich denke, diese Frage wäre zu prüfen.

    • THJ (kein Partner)

      Starl, ich meinte Ihren Appel zur Rücknahme, der ist eines Juristen, der ja üblicherweise von Honoraren solcher Kunden lebt, nicht würdig.
      Da schneidet sich doch ein echter Jurist nicht ins eigene Fleisch.

    • THJ (kein Partner)

      Johann Schreiber, ich denke mal, daß die Täter-Opfer Umkehr unter Verharmlosung fällt.
      Wenn die Nazis tatsächlich nur die Opfer einer Intrige der Juden sind, dann wäre die Nazis ja plötzlich unschuldig.
      Und wenn ich mich nicht irre, dann war eines der Bücher von Honsik, für die er ja verurteilt wurde, ein Titel namens "Freispruch für Hitler" oder so.

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      THJ, die Nazis sind doch keinesfalls exkulpiert durch die Modalitäten ihrer Machtergreifung. Da kommt doch nur eine andere Schuld hinzu.

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      THJ, oder wenn ich einen Mord begehe, wird meine Schuld ja nicht dadurch gemindert, dass mich ein anderer gedungen hat.

    • THJ (kein Partner)

      Johann Scheiber, vermutlich macht es aber einen Unterschied, ob ich aus freien Stückenso eine Tat begehe, oder ob man mich dazu genötigt hat.
      Und das dürfte der Unterschied sein, auf den der Hinweis auf die phöse Verschwörung der Juden abzielt.
      Oder irre ich mich da?

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ THJ

      Was andere Anwälte machen, ist mir erstens herzlich egal und zweitens ist nicht jeder so geldgierig wie Sie.

      @ martin

      Es geht hier nicht um die Freiwilligkeit, sondern um die Frage ob der Hass von ein paar Tausend einen normalen Menschen psychisch derart beeinträchtigen kann, dass man es als Zumutung sehen muss. Und bei der Masse an Politikern, Schiedsrichtern, Katholiken (Ihrer Gesetzgebung nach müsste man Artikel in dem Medien über die Missbrauchsvorwürfe verbieten, denn hier wird ja gegen viele katholische Priester gehetzt, die sich nichts zu Schulden kommen haben lassen), Sportlern, usw. kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen, dass der Hass von ein paar Tausend geeignet ist, jemanden derart psychisch zu beeinträchtigen. Im Übrigen haben Sie noch immer nicht begründet, warum die Aufhebung oben genannter Gesetze zum Hass von ein paar Tausend führen würden, Sie behaupten es einfach mal.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ Scheiber

      Eine Leugnung ist diskutierbar, aber derartige Aussagen erfüllen auf jeden Fall den Tatbestand der Verharmlosung, sohin erübrigt sich die Diskussion.

    • Mag. N.Scholik (kein Partner)

      Ich habe etwas überlegen müssen, bevor ich mich in einer so sensiblen Frage äußere. Wiewohl ich - auch aus persönlich-familiärer, leidvoller Erfahrung - mit den Untaten des Nationalsozialismus konfrontiert war, stimme ich A.B/1452h in den Grundsätzen zu und würde den Aufruf von Starl/1500h ebenfalls unterstützen. Jemand wirren wie den Systemfehler auf das Podest des "Opfers" zu heben ist die falsche Taktik. In der Frage des sinnlosen Leids, der Unfassbarkeit und Trauer unterstütze ich allerdings G.F. voll und ganz.
      Allerdings entscheidet einzi AU, wann er wen aus dem Forum nimmt.
      LG N.Scholik

    • THJ (kein Partner)

      Starl, wie lieb, Sie laufen wieder zu gewohnter Unform auf.
      "Was andere Anwälte machen, ist mir erstens herzlich egal und zweitens ist nicht jeder so geldgierig wie Sie."
      Wenn Starl nicht die Abkürzung von Starlinger ist, dann sind Sie kein Anwalt, anderfalls würden Sie im Anwaltsverzeichnis der Kammer stehen.
      Tz Tz, das wäre ja Winkelschreiberei ;-)
      Und nein, ich verdiene zwar ganz gut, aber als geldgierig dürfte ich nicht zu bezeichnen sein, da erfinden Sie etwas.

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      THJ, weiß die Lösung auch nicht, bin kein Jurist, Aber dass Juden die Nazis genötigt haben ander Juden umzubringen, hat systemfehler, so weit ich das mitgbekommen habe, nicht behauptet.

      Für damals kann und darf ich mir kein Urteil erlauben. Ich frage mich allerdings bezüglich der heutigen Zustände, ob nicht durch die Vergewaltigung der europäischen Völker durch Masseneinwanderung, Gender Mainstreaming und Antidiskkriminierungsgesetze, den Nationalsozialisten vergleichbare verbrecherische Banden heraufbeschworen und auf den Plan gerufen werden.
      Eines ist sicher, Demokratien gehen nie zweimal auf die selbe Weise zu Grunde.

    • erne (kein Partner)

      Albert Beronneau .danke für den dezenten hinweis.... ich könnte jetzt ja schreiben, ich hätte absichtlich das "d" vor ".ummeln" verwendet, wo es doch in diesem kontext dort so wunderbar gepasst hätte.
      dem ist aber nicht so! es ist einfach simpler (freudscher) schreibfehler passiert.
      ....deshalb stelle ich ihnen hier ein "t" zur verfügung.
      ....sie können es ja bei gelegenheit über das "d" drüberpicken.
      Tschau! :-)

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      @Starl

      Die Tat eines Mörders wird nicht harmloser wenn sich herausstellt, dass er gedungen wurde.
      Da hat Broda und Co im Rechtsdenken offenbar tiefe Spuren hinterlassen. Will allerdings nicht leugnen, dass das positive Recht dergestaltig ist - weiß ich nicht.

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      Damit hier kein Irrtum aufkommt, ich halte den Volkermord der Nationalsozialisten an den Juden für ein unfaßbares Verbrechen. Einzigartig wird dieses Verbrechen für mich als Christen allein schon durch die Tatsache, dass da Gottes eigene Kinder ermordet wurden.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      @ THJ

      Dass man mit 27 kein Anwalt sein kann, wenn man mit 22 zu studieren begann, dürfte sogar einem Schnüffler wie Ihnen auffallen, oder haben Ihre Spürhunde diese Information vorenthalten? Ich bin untröstlich und nebenbei sollten Sie sich neue Spürhunde leisten. Jemandem, der bei einem Sachverhalt so auf den monetären Aspekt fixiert ist, kann man wohl schon eine gewisse Geldaffinität vorwerfen.

      @ Scheiber

      Es geht nicht darum, ob die Tat dadurch harmloser wird, sondern um die subjektive Tatseite des Tatbestands. Das heißt, möchte jemand durch diverse Aussagen vermitteln, dass der Holocaust nicht in der Intensität, in dem Ausmaß oder in dem Umfang stattgefunden hat?
      Und durch diese Aussagen soll sehr wohl das Bild vermittelt werden, die Nationalsozialisten hätten nicht aus eigenem Willen heraus oder auf Grund falscher Information gehandelt. Sich hier aus dem Vorwurf, man wolle nicht verharmlosen, herauszuwinden, bedarf großer Rhetorik und einem recht nachsichtigen Richter.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Muss natürlich heißen aus dem Vorwurf, man wolle verharmlosen, ....

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      erne
      Jetzt sind Sie mir aber schon wieder viel sympathischer, Sie haben ja Humor :D
      Und da ich den auch habe, mußte ich natürlich auf Ihren Versprecher gleich einsteigen ;)
      Aber jetzt im Ernst: Ich bin vom Anfang an in diesem Forum unterwegs und ich kenne mittlerweile eine Reihe von Vielpostern persönlich und glauben Sie mir, die sind alle aufrechte Demokraten die eines eint, den Drang, in diesem Land in dieser verfahrenen Situation etwas zu bewegen und wir akzeptieren auch Andersmeinige, ob sie weit links oder weit rechts stehen, das belebt die Diskussion und wenn es ganz schlimm wird, dann schreitet AU schon ein, dafür brauchen wir keinen GF und ein Tribunal! Herzliche Grüße AB :D

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Johann Scheiber 17:11
      Sie haben völlig Recht, wir sollten mehr in die Zukunft sehen, die wird schlimm genug, anstatt die Traumatisierung durch die Ereignisse der Vergangenheit ständig am Köcheln zu halten :razz:

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Philipp Starl,

      ich muss heute schon zum zweiten Mal etwas zurück nehmen und mich Ihnen anschließen.

    • nescio (kein Partner)

      Das inkriminierte Posting von systemfehler habe ich nicht gelesen, es ist offenbar recht rasch gelöscht worden. Ich nehme an, dass Dr. Unterberger G.F. erreichen kann und würde ihn bitten, nach Möglichkeit das Ganze gütlich zu regeln.
      Die Lebensgeschichte des Vaters von G.F. kann aber so nicht abgelaufen sein, das wird man ihm als Kind so erzählt haben. Bei aller Schrecklichkeit des NS-Regimes, wegen einer fehlenden Rippe wurde niemand getötet. Tatsache ist, dass man ihn umgebracht hat, die wahren Hintergründe müssen aber andere gewesen sein.
      Die ganze Affäre zeigt aber, wie überfällig eine Novellierung des Verbotsgesetzes ist. Es mag nach Kriegsende seine Berechtigung gehabt haben, heute ist es aber eine Aufhebung der Meinungsfreiheit, die in jeder Demokratie, auch in Österreich, verfassungsrechtlich gesichert ist. Ich kann geschehenes Unrecht nicht wieder gut machen, durch die drakonischen Strafandrohungen aber neues schaffen.

    • erne (kein Partner)

      Albert Beronneau...
      wenn hier schon einer (sie) etwas nettes und persönliches schreibt, dann sehe ich dies hier als sensation.
      umso mehr freuen mich ihre zeilen!
      Ob wir uns noch einmal wiederlesen weiß ich noch nicht, mir ist hier momentan vieles einfach um ganze hausecken zuwider.
      ...sicherlich wäre es eine reizvolle "aufgabe" den ganzen betulichen muff, der hier großteils doch herrscht, dazu noch teilweise alterssenil angehaucht, einmal so richtig durchzuwirbeln und damit zu durchlüften.
      es hätten wohl alle etwas positives davon.
      allerdings kostet mich dies dann wahrscheinlich doch zu viel kraft und vor allem zeit. man wird sehen!
      da ich normalerweise in anderen foren vor allem mit mit - aber auch gegenstreitern bewährtermaßen "per du" bin, verabschiede ich mich von dir mit den besten grüßen! bleib stark !...und alles gute!

    • erne (kein Partner)

      das hab ich noch vergessen: :-)

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      erne
      ---ein so nett angebotenes Du-Wort nehme ich gerne an. Wenn ich Dir einen Rat geben darf, bleib hier und Du wirst nette Gesprächspartner und u.U. auch nette Freunde kennenlernen und auch sehr viele gscheite aber auch blede postings finden, wie in jedem Forum. Aber der Vergleich wird Dich sicher machen, hier ist das Niveau am höchsten! Lieben Gruß :D

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Nescio
      Es geht dabei auch in gewißer Weise um den Gleichheitsgrundsatz.

      Wenn ich z.B. in einem Forum das Posting eines unverbesserlichen Kommunisten lese, der die Entstehung des verbrecherischen Lenin-Stalin Regimes auf eine jüdische Verschwörung zurückführt um die Weltherrschaft des Judentums herbeizuführen und ich dann gegenrechne, dass meine Großmutter und meine Urgroßmutter von den Soldaten der marodierenden Sowjetarmee vergewaltigt wurden und meine Urgroßmutter daran starb, dann könnte ich auch erklären, dieser Poster beschuldigt die Juden indirekt, am Tode meiner Urgroßmutter Schuld zu haben. (die Geschichte meiner Vorfahren sind nicht erfunden!)

      Und wo gehe ich dann hin, um zu klagen, zum Salzamt kann ich gehen!
      Die kommunistischen Parteien sind in fast allen Ländern noch erlaubt und hoffähig. Es gibt keine Verbotsgesetze, man hat sich höflich distanziert und bewundert nach wie vor die ruhmreichen Taten von Lenin, Stalin und ihrer siegreichen Sowjetarmee! :razz:

    • MG-Driver (kein Partner)

      G.F.
      Danke für Ihren Kommentar!

      Die Ansichten vom systemfehler sind zum Kotzen - und diejenigen, die meinen ihn auch nur irgendwie verteidigen zu müssen, sollten etwas in sich gehen!

      Nicht alle, die dem rechten Rand verächtlich gegenüber stehen, sind automatisch Linkslinke oder sonstige Phantasten und Träumer!

    • Paige (kein Partner)

      Ich halte systemfehler für ein Fake, das den Blog ruinieren möchte. Er spielt zu oft die Karikatur eines Antisemiten. Just dann, wenn er selbst am meisten trollt, wirft er allen anderen pauschal vor, zu trollen. Das ist ein bestimmter Humor, der uns vielleicht auf die richtige Fährte bringen könnte. Andererseits gibt es Wichtigeres, als über einen Forumstroll nachzudenken. Ich für mich habe beschlossen, ihn zu ignorieren. Es schadet aber auch nicht, ihn ab und an zu beschimpfen.

      Von Anzeigen halte ich prinzipiell nichts. Das Forum sollte selbst damit fertig werden. Sobald es ein Login gibt, könnte sich das etwas legen. Ganz lässt sich die Faker- und Trollerei aber wahrscheinlich nie vermeiden.

    • nescio (kein Partner)

      Albert Beronneau:
      Es tut mir leid, das aus Ihrem familiären Umfeld lesen zu müssen. Unrecht bleibt Unrecht. Es stört mich genau so, dass die Äquidistanz in der Beurteilung zwischen den Verbrechen des NS-Staates und kommunistischer Staaten fehlt, ist aber aus der Geschichte erklärbar. Vae victis!
      Da ich geschehenes Unrecht ohnehin nicht mehr ungeschehen machen kann, wäre es höchste Zeit zeitgeschichtlich verständliche Gesetze so abzuändern, dass nicht neues Unrecht geschaffen wird.
      Derzeit mangels Rückgrat der Entscheidungsträger wohl eine Illusion.

    • systemfehler (kein Partner)

      Das ist man mal einen ganzen Tag so sehr beschäftigt, dass selbst zum Lesen dieses Blogs keine Zeit bleibt, und dann eskaliert die Diskussion um einen Beitrag derartig. Ich habe auch leider gerade jetzt keine Zeit, um eine ausführliche Stellungnahme abzugeben, ich werde mich vielleicht aber noch im Verlaufe der Nacht einmal zu Wort melden.

      Zunächst einmal muss festgestellt werden, dass sich @G.F. mit seiner Klagedrohung nicht auf einen Kommentar meinerseits in diesem Strang bezieht, sondern auf einen Kommentar, der am 26. März getätigt worden ist, und der tatsächlich (von mir unbemerkt) in der von A.U. typischen Weise still und leise mittlerweile gelöscht worden ist (soviel zum Thema ehrlicher Liberalismus des Herrn Unterberger!).

      In diesem Kommentar habe ich auf den üblichen Vorwurf reagiert, ich sei ein Anhänger des "Nationalsozialismus" (vulgo: en "Nazi), ein Vorwurf der Mitunter mit der Klagedrohung wegen "Wiederbetätigung" gepaart ist. Da ich weiss, dass ich mit komplexen historischen Theorien das Gros der Leserschaft hier überfordern würde, welche in der Regel nicht die umstrittetene, von den Systemmedien totgeschwiegene Literatur zum "3. Reich" studiert hat, habe ich auf diesen Vorwurf in der Regel lediglich geschrieben, ich hätte zu den Hintergründen des "3.Reiches" meine eigenen Theorien, aus welchen klarerweise hervorgeht, wie absurd der Vorwurf ist, ich sei ein Nazi. Nun, hat aber @tartaros am 26. März gefragt, ob ich diese Theorien kurz erläutern könnte, und ich tat ihm diesen Gefallen. Da ich in der Regel auch die Stränge archiviere, in denen ich meine Meinung kundgetan habe, um mich gegen solch bösartige Menschen wie @G.F. zur Wehr setzen zu können, kann ich diesen Kommentar hier anführen, um zu zeigen, wie haltlos die Vorwürfe sind, ich betreibe hier eine "Verharmlosung" oder eine "Wiederbetätigungen". Im wesenlichen habe ich nur die Thesen zweier amerikanischer Professoren wiedergegeben, deren Bücher lustigerweise gerade in der Schweiz in einer deutschen Übersetzung erschienen sind, ohne dass die Verleger behelligt worden sind (damit möchte ich Feinde der freien Diskussion wie @G.F. allerdings nicht auffordern, in dieser Hinsicht tätig zu werden).

      Mein Kommentar vom 26. März lautete:

      "@ tartaros

      Na ja, das würde jetzt zu weit führen, Ihre Frage im Detail zu beantworten. Und Sie als Broder-Fan werden das sowieso nicht verstehen. Denn wer auf Broder hereinfällt, der wird sicherlich die komplexen Inszenierungen unserer Machelite nicht durchschauen.

      Trotzdem ein paar Stichworte, da ich ein höflicher Mensch bin, der gestellte Fragen zu beantworten sucht:

      Ein denkender Mensch sollte sich mal fragen, ob es einem im Ersten Weltkrieg besiegten und durch einen einzigartigen “Friedens”vertrag gefesselten kleinen Land gelingen kann, sich ohne äußere Hilfe innerhalb von wenigen Jahren zur dominierenden Macht von Europa aufzuschwingen und sich mit der halben Welt einen über Jahre hinziehenden Kampf zu leisten. Jeder sollte diese Frage negativ beantworten, wenn er realistisch, politische und wirtschaftliche Zusammenhänge einschätzen kann.

      In den letzten Jahren ist einiges herausgearbeitet worden, welches den rätselhaften Aufstieg des “Nationalsozialismus” aus der jüdisch kontrollierten Weimarer Republik zu erklären hilft: Es ist bekannt, dass in den den letzten Jahren vor der Machtergreifung die NSDAP massive Geldspenden von der jüdisch dominierten Wall Street bekommen hat. Obwohl beide Bücher auch Ihre Schwächen haben, indem sie von dem zionistischen Netzwerk ablenken, empfehle ich hier als Lektüre Anthony Suttons “WALL STREET AND THE RISE OF HITLER” und Guido Giacomo Preparatas “CONJURING HITLER” (beide Bücher sind mittlerweile auch in deutscher Übersetzung erschienen, die englische Orginalfassung findet sich leicht im Netz). Beide Autoren sind bzw. waren Professoren an recht renommierten amerikanischen Universitäten, also nicht die vielgeschmähten “Verschwörungstheoretiker” aus dem Keller des Elternhauses.

      Außerdem bin ich der Auffassung, dass die Gründung Israels kein zufälliges Endprodukt des Zweiten Weltkrieges war, sondern Produkt einer jahrzehntelangen Planung, zu dessen Entstehung die Etablierung eines judenfeindlichen “Nationalsozialismus” in mitteleuropäischen Schlüsselstaat ein entscheidender Schritt war. Die Tatsache, dass Nazis und Zionisten eng zusammen gearbeitet haben (Stichwort: Haavara-Transferabkommen), wird in unserer Geschichtspropaganda gerne unterschlagen. Die Jüdin Leni Brenner hat ein recht interessantes Buch (natürlich nicht ohne einen verfälschenden Spin) mit dem Titel “ZIONISM IN THE AGE OF DICTATORS” geschrieben.

      Wenn man über diese unbestreitbaren Tatsachen nachdenkt, erklären sich viele weitere Dinge, die einem vorher rätselhaft erschienen. Aber es ist meiner Erfahrung nach sinnlos, über diese Hintergründe des “Nationalsozialismus” zu reden, da sich die meisten Menschen nicht vorstellen können, dass derartige komplexe Täuschungen in der Geschichte stattfinden. Deshalb versuche ich eigentlich nicht, über das Thema groß zu reden, obwohl ich hier noch sehr ins Detail gehen könnte."

      Ende des Zitats.

    • systemfehler (kein Partner)

      Vielleicht noch die Adresse des bereinigten Stranges, in dem der umstrittene Kommentar getätigt worden ist.

      http://www.andreas-unterberger.at/2010/03/sn-kontroverse-griechenland-hilfe/

    • systemfehler (kein Partner)

      Denkt @G.F. die familiäre Leidensgeschichte, die wahr sein kann oder auch nicht, sei nun wirklich so einmalig, als dass man sie als Vorwand nehmen kann, anderen Menschen ihr Recht auf Meinungsäußerung abspentig zu machen? Ich verweise auf die unendlichen Leidenschicksale Deutscher, die in den zionistischen Medien meistens verschwiegen, mitunter auch verhöhnt werden. Millionenhafte Vertreibung, Massenvergewaltigung deutscher Frauen, Zwangsarbeit in sibirischen Todeslagern, systematisches Verhungern im "Rheinwiesenlagern" in der Nachkriegszeit, systematisches Aushungern bis 1949 werden von Typen wie @G.F. niemals als Grund anerkannt, sich ein bequemes Meinungsmonopol in einer historischen Diskussion anzueignen. Deshalb ist seine durchsichtige Emotionalisierung der Debatte ein verachtenswerter Trick!

    • systemfehler (kein Partner)

      Muss natürlich "abspenstig" heissen.

    • tartaros (kein Partner)

      @systemfehler:
      Wieso gelöscht? Soweit ich das sehe, wurde in besagtem Strang nichts gelöscht, insbesondere auch nicht Ihr Kommentar, den Sie hier wiederholen.

    • systemfehler (kein Partner)

      @ tartaros

      Sie haben Recht, ich habe mich nicht nur auf @G.F.'s Behauptung, der besagte Kommentar, welcher meiner Erinnerung nach der einzige Kommentar war, in dem ich die zionistischen Hintergründe des "Nationalsozialismus" erläutert habe, und dies ja meine Behauptung war, die ihn angeblich so aufgeregt hat, verlassen, sondern auch eine Suchmaschinen-Anfrage mit den Stichwörtern "Unterberger" und "Preparata" ergab keine Ergebnisse für diesen Blog, weshalb ich auf mein Archiv zurückgriff, um meinen Kommentar zu liefern. Ich bitte Herrn Unterberger somit um Entschuldigung, ihm in diesem Fall fälschlicherweise eine Zensurtätigkeit unterstellt zu haben, obwohl er durchaus schon einige Kommentare von mir zensiert hat.

      Somit weiss ich gar nicht, welchen gelöschten Kommentar @G.F. meint. Er soll, da er behauptet, diesen gespeichert zu haben, ihn doch einmal anführen!

    • systemfehler (kein Partner)

      Hinter der "besagte Kommentar" fehlen leider die Worte "sei gelöscht".

    • systemfehler (kein Partner)

      Hier noch (gestückelt, da man ja nur einen Verweis pro Kommentar liefern kann) die Verweise zu den keineswegs verbotenen Büchern, auf welche ich mich beziehe, wenn ich von den "zionistischen Hintergründen des Nationalsozialismus" spreche.

      Das Buch "Wall Street und der Aufstieg Hitlers" des ehemaligen Stanford-Professors kann hier erworben werden:

      http://www.amazon.de/Sutton-Wall-Street-Aufstieg-Hitlers/dp/3907564693

    • systemfehler (kein Partner)

      Hier kann das Buch "Wer Hitler mächtig machte" des amerikanischen Ökonomie-Professors Guido Preparata erworben werden:

      http://www.amazon.de/Hitler-m%C3%A4chtig-machte-Guido-Preparata/dp/390756474X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1270921369&sr=1-1

    • systemfehler (kein Partner)

      Das Buch "Zionismus und Faschismus" der Jüdin Leni Brenner über die enge Zusammenarbeit der nationalsozialistischen Regierung mit zionistischen Organisationen des Auslandes kann hier erworben werden:

      http://www.kai-homilius-verlag.de/vp/8.21/index.php

      Ich möchte auch noch darauf hinweisen, dass die englischen Orginalausgaben dieser Bücher problemlos im Netz eingesehen werden können. Da ich nicht weiss, ob die elektronischen Kopien legal erstellt worden sind, erspare ich mir hier die Verweise.

      Es gibt allerding noch viele andere Bücher zum Thema, dies mag aber vorerst genügen.

    • systemfehler (kein Partner)

      Allen Teilnehmern, die lügenhafterweise suggerieren, ich hätte hier irgendetwas Kontroverses zum "Holocaust" von mir gegeben, mögen mir doch bitte Zitate liefern. Ich habe wohlweislich dieses Thema aus allen meinen Kommentaren streng vermieden.

    • systemfehler (kein Partner)

      Eine Bemerkung kann ich mir nicht verkneifen: Muss man sich über die Zustände in der Justiz wundern, wenn ausgewiesene Feinde des freien Wortes wie @G.F. als Psychiater und Gerichtssachverständige arbeiten?

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      "Allen Teilnehmern, die lügenhafterweise suggerieren, ich hätte hier irgendetwas Kontroverses zum “Holocaust” von mir gegeben, mögen mir doch bitte Zitate liefern. Ich habe wohlweislich dieses Thema aus allen meinen Kommentaren streng vermieden."

      Das ist mir bei ihren Gratwanderunge auch aufgefallen, systemfehler.
      Ich habe mir übrigens auf Grund ihres Tips Preparatas Buch zugelegt.

      Fakten und Fiktionen hat Pat Buchanans Buch "Churchill, Hitler and the unneccesary War" diskutiert.

      Läßt sich dadurch auch eine Veharmlosung, vielleicht sogar eine Kette der Verharmlösung nachweisen?

      Buchanan stellt Churchill neben Hitler, ja er suggeriert, dass Churchill der größere Verbrecher war als Hitler, weil er ihn an erster Stelle nennt.
      Fakten und Fiktionen diskutiert dieses Buch. Dr. Unterberger verlinkt Fakten und Fiktionen.

      Will mich nicht über das Verbotsgesetz lustig machen, aber vielleicht ein Beispiel geben, dass man die Dinge auch übertreiben kann.

    • systemfehler (kein Partner)

      @ J.S.

      Schön, dass Sie meinen Behauptungen auf den Grund gehen möchten. Letzlich ist aber der Sutton das bessere Buch, auch wenn es meiner Ansicht keineswegs perfekt ist Am besten liest man alle drei Bücher und trennt jeweils die Spreu vom Weizen, wozu man allerdings in der Materie schon etwas bewandert sein muss.


      Preparata hat durchaus seine Meriten. Das zentrale Kapitel Preparatas ist das umfangreiche 4. Kapitel, welches sich mit den ökonomischen Hintergründen von Hitlers Aufstieg befasst. Leider versucht Preparata die alles entscheidende jüdische Machtelite insofern zu entlasten, als er die Schuld dem britischen Geheimdienst vor die Füße legt. Seine Strategie ist also nicht ganz unähnlich zu derjenigen des von Ihnen angeführten Buchanan. Nun muss man aber wissen, dass England seit der "glorreichen Revolution" und der anschließenden Gründung einer privaten Zentralbank ein von der jüdischen Machtelite kontrollierter Staat ist. Ähnliches ließe sich über die USA sagen, die bei der Entfesselung des Zweiten Weltkrieges eine wichtige Rolle spielte.

      Dass Preparata durchaus mit seinem Buch eine Täuschungsabsicht besitzt, zeigt sich auch daran, dass er verschweigt, dass der Leiter des von ihm beschuldigten Britischen Geheimdienstes der Jude Menzies war, wie überhaupt die Geheimdienste in den wichtigsten Staaten schon lange von der jüdischen Machtelite kontrolliert werden.

      Lesenswert ist der Preparata schon, man muss aber auch sein Schwächen sehen.

    • systemfehler (kein Partner)

      @ Paige

      "Ich halte systemfehler für ein Fake, das den Blog ruinieren möchte. Er spielt zu oft die Karikatur eines Antisemiten. Just dann, wenn er selbst am meisten trollt, wirft er allen anderen pauschal vor, zu trollen. "

      Wenn sich eine Dumme für schlau hält, dann wird es meist peinlich. Bitte melden Sie sich nur noch bei Schnullipulli-Themen zu Wort, um derartig unqualifizierte Peinlichkeiten in Zukunft zu vermeiden.

      Zu @Leopold Koller ließe sich übrigens Ähnliches sagen. Wo sind denn dessen brilliante Beiträge, die es ihm erlauben würden, meine Ausführungen als "dumm" abzuqualifizieren? Dieser Schreiner leidet unter extremer Selbstüberschätzung!

    • byrig (kein Partner)

      unglaubliche drohung eines "shrinks"gegen einen menschen,der hier seine meinung äussert.wobei ich glaube,dass dieser typ und widerling nur angibt.

    • systemfehler (kein Partner)

      Auch zur Präpotenz @Starls möchte ich noch ein paar Worte verlieren: Von anderen fordert er Argumente, kann Sie aber selbst fast niemals liefern. Als selbsternannter Jurist (seit wann darf sich ein Jurastudent als juristische Instanz gerieren?) ermutigt der bestenfalls halbintelligente @Starl den jüdischen Psychiater @G.F. in seiner vollkommen absurden Klagedrohung, wobei dann auch noch jede Begründung fehlt. Für mich ist @Starl nur noch eine Lachnummer. Ich glaube, der @Starl säuft einfach zu viel.

  48. Stachel (kein Partner)

    Das Christentum gibt es seit etwa 2000 Jahren; den Islam seit rund 1400 Jahren. Sogar Menschen mit nur rudimentären Geschichtskenntnissen werden wohl davon gehört haben, was das Christentum (bzw. dessen hohe Repräsentanten) im 15. Jahrhundert alles so mit Nichtgläubigen ("Ketzern"), "Hexen", Menschen die kirchliche Grundsätze (=Aberglauben) z.B. dass die Erde im Mittelpunkt der Welt stehe, nicht geglaubt haben (Galileo Galilei, Giordano Bruno) usw., getan hat: gefoltert, eingesperrt, verbrannt. Da ist der heutige Islam ja direkt human. Mal sehen, wie der islam in 600 Jahren aussieht - dann kann man ihn eventuell mit dem heutigen Christentum vergleichen.



    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Genau, Stachel, das ist der Punkt. Die Muslime sind 700 Jahre in der Entwicklung zurück. Noch heute lernen sie ihr Buch auswendig und nehmen es wörtlich.

    • Geheimrat (kein Partner)

      Das Christentum hat überhaupt niemand gequält, es waren immer nur Menschen die, was sicher richtig ist, die Idee und die Lehren des Christentums konterkariert haben. Dieses dem Christentum vorzuwerfen ist infam. Der Grundgedanke des Christentums, die universelle Liebe, steht aber im diametralen Gegensatz zur Lehre des Islam, der die Tötung und die Gewalt gegenüber Andersdenkenden postuliert.
      Abscheu gegenüber dem Islam – ein Kult, der den Religionsaustritt mit dem Tode bestraft, die Welt in Gläubige und hassenswerte Ungläubige teilt und jede Menge widerliche Praktiken pflegt – ist völlig normal und sogar ethisch geboten.

    • martin (kein Partner)

      Geheimrat

      also wenn der Grundgedanke des Christentums die universelle Liebe ist, dann sind Sie offenbar kein guter Christ. Denn wer Abscheu propagiert, kann keine universelle Liebe pflegen.

    • Geheimrat (kein Partner)

      @martin

      Ich bitte um Vergebung, wahrscheinlich bin ich wirklich ein bißchen simpel gestrickt.
      Aber da fällt mir gerade NY 9/11 mit 3500 Toten ein und in London und Madrid da war doch auch irgendetwas. Na ja, da waren es auch nur ein paar hundert Tote. Alle gemordet im Namen Allahs, wer oder was das immer ist. Seit 2001 hat es mehr als 15000 Anschläge, verübt von Rechtgläubigen, mit zigtausenden Ermordeten und hunderttausenden Opfern gegeben. Ich weiß natürlich, daß das alles nur moslemische Frömmigkeitsübungen waren und die Religionsausübung auf keinen Fall behindert werden darf. Darum sollte man auch nicht die Religion des Friedens mit dem Christentum vergleichen, wo sich ja allein in Rom täglich christliche Fundamentalisten in die Luft sprengen um dem Gebot der Nächstenliebe genüge zu tun.
      Aber wie gesagt, einfach gestrickte Menschen sehen das vielleicht alles viel zu simpel, weil ihnen die intellektuelle Kapazität fehlt alles kompliziert zu sehen.

      Übrigens, der Koran fordert an 206(!) Stellen zu Gewalt und Mord gegenüber Ungläubigen, sowie zur gewaltsamen Ausbreitung des Glaubens auf, was ihn von allen anderen Weltreligionen fundamental unterscheidet. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich, wie bei Mohammed nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.

    • Cuidada (kein Partner)

      Diese oft gelesene Argumentation der geistigen Schmalspurdiskutanten gefällt mir persönlich am besten.

      Die Tatsache, dass der Islam 600 Jahre nach dem Christentum entstanden ist, entschuldigt, dass HEUTE und HIER auf diesem Planeten Menschen immer noch denken, reden und handeln wie die Teile der Menschheit vor 600 oder 700 Jahren?

      Sind die Mohammedaner auf einer anderen Entwicklungsstufe der Evolution?

      Wenn im 21. Jhd. eine weitere menschenverachtende Religion entsteht, hat die dann noch einmal 2000 Jahre Zeit, sich zu einem zivilisierten Konstrukt zu entwickeln?

      Und, klar: Steinigungen, Auspeitschungen, Kopfabhackungen, Hand- und Fußabhackungen sind "ja direkt human"...

    • martin (kein Partner)

      Geheimrat

      Wissen Sie, was mir komisch vorkommt? Dass Saudi Arabien, ein Land, das moslemisch geprägt ist wie kein anderes, nicht schon längst einen Krieg begonnen hat. Wenn die dortigen Herrscher tatsächlich den Koran als so absolut ansehen wie sie es in der Gesetzgebung ihres Landes tun und dieser Koran tatsächlich mehr als 200mal unmißverständlich zur Gewalt aufruft, müßte sich das Land permanent im Krieg befinden, wollen seine Herrscher nicht das ewige Fegefeuer riskieren. Stattdessen erlaubt die saudische Königsfamilie den Amerikanern den Unterhalt von Militärbasen, von denen aus sie Angriffe gegen andere Muslime fliegen bzw. flogen. Das ist doch unlogisch, oder?
      Ich schließe daraus, dass der Prozentsatz der Muslime, die diese Gewaltaufrufe tatsächlich wörtlich nehmen, verschwindend gering ist. Es gibt noch immer zu viele davon, aber es sind bei weitem nicht so viele, als dass sie den Untergang der christlichen Welt bedeuten würden. Islamischer Terrorismus gehört bekämpft (wie jeder andere Terrorismus auch), den Islam selbst zu bekämpfen oder zu verdammen, ist hingegen nicht notwendig.

    • rossi (kein Partner)

      Dass sich Gläubige meist nicht an die Vorschriften ihrer jeweiligen Religion halten, wissen wir. Der mordende Christ verstößt genauso gegen seine Gebote wie der NICHT mordende Moslem(> Ungläubige zu töten wäre heilige Pflicht!) und DAS unterscheidet diese beiden Weltreligionen. ( Etwas harmloser nehmen sich da Verstöße diverser anderer Religionen aus: Mein Nachbar, Mitglied der "Holy Church of Global Warming", fackelt illegal seinen Strauchschnitt im Garten ab, viele weitere düsen um die ganze Welt, etliche mir bekannte Sozis gebärden sich ärger als Raubtierkapitalisten,usw.....)

    • martin (kein Partner)

      rossi

      dann haben die Moslems, auch wenn nicht gewalttätig sind, sozusagen das Pech, dass im Koran zur Gewalt aufgerufen wird?

    • Cuidada (kein Partner)

      @ martin

      Dass sich Saudi-Arabien nicht in permanentem Kriegszustand befindet, muss Ihnen nicht komisch vorkommen.
      Islamisch betrachtet, teilt sich die Welt in zwei Teile: in das Haus des Islam (überall dort, wo der Islam herrscht) und in das Haus des Krieges (alle Gebiete, die nicht unter islamischer Herrschaft stehen).
      Das islamische Recht erlaubt einen zeitlich begrenzten Waffenstillstand (keinen Frieden) mit Gebieten, wo nicht der Islam herrscht, wenn dies im Interesse der Moslems liegt, oder wenn die Moslems militärisch unterlegen sind - mit einem Sieg also nicht zu rechnen ist.

      Ein Waffenstillstand war und ist also durchaus im Interesse auch und vor allem von Saudi-Arabien. Es fördert mit westlicher Technologie sein Erdöl und wäre militärisch nie und nimmer in der Lage irgendein westliches Gebiet zu erobern.

      Die derzeitige Hudna (=Waffenstillstand) nutzen sie ja sowieso, um ideologisch die Macht des Islam auszuweiten. Was meinen Sie, wo weltweit das meiste Geld für den Bau der Protzmoscheen herkommt?

    • martin (kein Partner)

      Interessanterweise dulden die Saudis auf ihrem Staatsgebiet Aktivitäten, die die Ausbreitung des Islam behindern, nämlich z.b. die US - Militärbasen. Und um in diesem Schema mit den beiden Häusern zu passen, dauert der Waffenstillstand schon ziemlich lange.

    • Simplicius (kein Partner)

      No, bum, Stachel, welche theologischen Fachzeitschriften lesen denn Sie, daß Sie zu so fundierten Analysen kommen?

      "Spiegel" und "Profil" vielleicht?

      Wenn diese meine einfältige Vermutung stimmen sollte - oh je.

      Der heutige Islam direkt human?

      Ja, wie man's nimmt: Steinigen, Köpfen, Aufhängen, alles kein Problem, auch nicht anno salutis 2010, Sie müssen nur ein Land finden, wo der "reine" Islam an der Macht ist und sich nicht an irgend welche legal niceties halten muß. Saudi Arabien, Teile Nigerias und den Iran zum Beispiel. Reine Hochburgen der Humanität. Dort gibt es keine Folter; dort werden vergewaltigte Frauen nicht wegen Ehebruchs bestraft; dort werden keine Homosexuellen gehenkt, aber woher denn. Das machen alles nur diese bösen Katholen, vor allem in Lourdes, diesem Zentrum der Finsternis ...

    • Stachel (kein Partner)

      @Simplicius
      Ja, da gab es im 15.-17. Jahrhundert einige Länder, wo das "reine" Christentum an der Macht war, z.B. Spanien, da gab es die berüchtigte Inquisition, die im Namen Christi und Gottes gemordet, gefoltert, usw. hat. Übrigens würde ich an Ihrer Stelle auch einmal kurz die Bibel lesen, da hat der christliche Gott selbst ganze Städte, Völker, ja sogar die ganze menschliche Welt ausgelöscht (Sodom, Gomorrha, Sintflut - wenn Sie schon einmal davon gehört haben sollten) - ja, da kann sich die Bibel durchaus mit dem Koran messen.

  49. Jürgen Nolz (kein Partner)

    Um mal "multikulti" Ansätze zu bringen wo man sie nicht gedacht hat möchte ich einmal mit einen Zitat starten:" Das wahre Deutschtum hat sich aus dem Kontakt der Stämme und Völker entwickelt, deshalb liegt der Ursprung und die Zukunft des wahren Deutschtums in Österreich". Ich überlasse es einmal wilden Spekulationen von wem dieser Satz stammt.
    Aber um nun auf den Punkt zu kommen den ich ansprechen möchte, wahre kulturelle Weiterentwicklung basiert mMn zu einen Großteilauf dem Dialog zwischen den Völkern und Kulturen, einem gegenseitigen voneinander lernen und resepktvollem Umgang.
    So bleibt es auch der westlichen Welt nun über kurz oder lang nicht erspart sich ernsthaft mit dem Islam zu beschäftigen, genauso wie es umgekehrt für die islamische Welt notwendig ist sich mit der Kultur des "Westens" zu beschäftigen, sinnvolle Thesen zu übernehmen und zu leben.
    Mann möge mich einen Optimisten nennen, jedoch bin ich davon überzeugt, dass beide Seiten aus einer Adaption gewisser Vorzüge der jeweils anderen Seite profitieren können.
    Ob es uns nun passt oder nicht Gesellschaft und Kultur stehen im permanenten Wandlung, es ist an uns negative Erscheinung soweit es möglich ist einzudämmen und den positiven Progress- wie auch immer dieser aussieht- auf den Weg zu bringen und zu unterstüzen.



    • Josef Maierhofer (kein Partner)

      Der islamische Einzelmensch ist dialogfähig, nicht aber der Islam, der ein Auftrag zur Vernichtung der anderen ist.

      Und die Sittenwächter kommen nach und die Haßprediger und tun ihre Arbeit und Pflicht.

      Auch ich würde einen Dialog begrüßen, aber ein Dialog ist zweiseitig und nicht einseitig und wird nicht wirklich möglich sein.

    • Gennadi (kein Partner)

      Jedenfalls nicht, so lange man gefälligerweise nur radikale islamisten als Gesprächspartner sehen will, nicht aber die breite Masse der Moslems.

    • RB (kein Partner)

      Sie sind wirklich ein Optimist mit ausgeprägtem Wunschdenken.
      Der Mensch ist so wie er ist, mit all seinen Schwächen und Stärken und nicht so wie er sein soll. Wie er sein soll, kann nur eine einzelne Person für sich entscheiden, das nennt man Sittlichkeit. Jedoch kann und darf das einer großen Gruppe (Volk) nicht oktruyiert werden, das führt unweigerlich zu Konflikten und diese sollten unbedingt vermieden werden. Außerdem ist und bleibt der Mensch
      ein Kleingruppenwesen, das seine Identifikation zum Überleben braucht.

    • erne (kein Partner)

      Jürgen Nolz : danke für diesen wertvollen und höchst notwendigen beitrag!

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Quatsch, Nolz.

      Niemand muss sich mit dem Islam beschäftigen. Man darf von ihm fordern, dass er sich unauffällig verhält, wenn er schon hier sein will.

      "Ob es uns nun passt oder nicht..."
      Ein Stehsatz der grünen. Sie dürfen sich gern anpassen und bücken, das ist dann Ihre Sache.

    • martin (kein Partner)

      M.U. Shrooms

      diese Forderung ist seit dem Aufkommen der ersten Verkehrsflugzeuge obsolet. Sorry.

    • Kafir (kein Partner)

      "gewisser Vorzüge der jeweils anderen Seite profitieren können"

      Welche "gewisse" Vorzüge ?

      Meinen Sie damit Dark Age Sitten wie Polygamie, Patriarchat, Geschlechtsapartheid, Streichung des Wortes "Migräne" aus dem Vokabular, absolute Theokratie, Scharia, Schandmorde, afghanischer Tradition und Folklore "Bacha Bazi", Hass auf Andersgläubige, Korankonformes Kindesmiesbrauch Oder meinen Sie damit vielleicht tragen von Stichwaffen wie das bei den Albanern Tradition und Folklore ist ??? Was hat der Europa Orient schon mitgebracht ausser der Pest, Gammel-Döner und Traditionen wie Knabenlese, Jasyr [tür. Jesir] Gefangenschaft.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      martin, ich werd sonst nicht persönlich. Du bist obsolet.

    • martin (kein Partner)

      M.U. Shrooms

      Es sei Ihnen unbenommen, so zu diskutieren. Für Ihr Niveau bzw. Ihren Intellekt spricht das aber nicht wirklich.

  50. M.S. (kein Partner)

    Was von der Toleranz des Islams anderen Religionen gegenüber zu halten ist wird klar, wenn man sich die herabwürdigenden, despektierlichen Aussagen von höchsten türkischen politischen Funktionsträgern im Zusammenhang mit einem möglichen Beitritt der Türkei zur EU vergegenwärtigt. Zum Beispiel: " Wollt ihr (die EU) ein Christenverein sein"? Man stelle sich vor, ein europäischer Politiker würde die islamischen Staaten als einen "Islamistenverein" bezeichnen!! Kein Vertreter einer christlichen Religionsgemeinschaft geschweige denn ein Politiker haben gegen diese unzumutbare Äusserung protestiert.



    • Gennadi (kein Partner)

      Auch hier wieder die Verwechslung. "Türken" ist nicht gleich "Moslems".

    • M.S. (kein Partner)

      @Gennadi
      Das ist schon richtig. Aber die maßgeblichen Politiker der Türkei wie Gül und Erdogan sind nun einmal - überzeugte - Moslems und als solche werden sie auch wahrgenommen, wenn sie derartige Aussagen treffen.

  51. BUNDESPOPEL (kein Partner)

    Welcher Österreicher getraut sich heute, vom Steffel herunterzurufen: "Österreich bleibt frei !", so wie es der Leopold Figl 1955 in Belvedere getan hat ?

    Kaum jemand, denn nur wenige ahnen, was ihnen von den Islamisten blüht.....



  52. xRatio (kein Partner)

    Bravo, Ihr Österreicher!

    Um eine Ideologie wirklich zu beurteilen, sollte man aber vor allem auch ihre Satzung, ihre "heiligen Bücher" gelesen haben.

    Hier eine klitzekleine Blütenlese aus dem Koran, die der grob verfassungsfeindlichen, hochkriminellen Musel-Bande in ihren Kasernen immer wieder unverändert (alles wörtlich zu nehmen!) eingebläut wird:

    Sure 2,191
    Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!
    Sure 2,193
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
    Sure 2,216
    Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.
    Sure 2,244
    Pa: Und kämpft um Allahs willen!
    Sure 4,74
    Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.
    Sure 4,76
    Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!
    Sure 4,104
    Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.
    Sure 5,35
    Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.
    Sure 8,12
    Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!
    Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
    Sure 9,5
    Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.
    Sure 9,36
    Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.
    Sure 9,111
    Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.
    Sure 9,123
    Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.
    Sure 47,35
    Pa: Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet!

    2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen
    8, 55
    Pa: Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden (?).
    Pa: Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein) und verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein (wörtlich: essen), wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben.
    Pa: Sie [die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen sind] sind die (wahren) Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in acht! Diese allahverfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)!

    3. Aufforderung zu Verstümmelungen und Züchtigungen
    Sure 5,38
    Pa: Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.
    Sure 24,2
    Pa: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!
    Sure 24,4
    Pa: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …
    Sure 4,34
    Pa: Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.

    4. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl
    Sure 24,29
    Pa: Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht (eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas ist, das ihr benötigt.

    5. Verstoß gegen den Gleichheitssatz
    Sure 2,228
    Pa: Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über ihnen [den Frauen]
    Sure 4,11
    Pa: Auf (ein Kind) männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.
    Sure 9,29
    Pa: Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!

    6. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte
    Sure 2,223
    Pa: Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.
    Sure 4,15
    Pa: Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft, (ins normale Leben zurückzukehren)!
    Sure 33,36

    F. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte
    Pa: Und weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige Frau dürfen, wenn Allah und sein Gesandter eine Angelegenheit (die sie betrifft) entschieden haben, in (dieser) ihrer Angelegenheit (frei) wählen.
    Sure 33,50

    Pa: Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Onkels und deiner Tanten väterlicherseits und deines Onkels und deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere?) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen.
    Sure 60,10
    Pa: Die gläubigen Frauen (wörtlich: Sie) sind diesen (wörtlich: ihnen, d.h.den ungläubigen Männern) nicht (zur Ehe) erlaubt, und umgekehrt.

    7. Verweigern der Glaubensfreiheit
    Sure 2,191
    Pa: Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, ist schlimmer als Töten.
    Sure 2,217
    Pa: Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, wiegt schwerer als Töten.
    Sure 47,8
    Pa: Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!

    8. Pflicht zur Wahrheit
    Sure 5,89
    Pa: Allah belangt euch (beim Gericht?) nicht wegen des (leeren) Geredes in euren Eiden. Er belangt euch vielmehr, wenn ihr eine (regelrechte) eidliche Bindung eingeht (und diese dann nicht haltet). Die Sühne dafür besteht darin, daß man zehn Arme beköstigt, so wie ihr gewöhnlich (wörtlich: im Durchschnitt) eure (eigenen) Angehörigen beköstigt, oder sie kleidet oder einen Sklaven in Freiheit setzt. Und wenn einer keine Möglichkeit (zu derartigen Sühneleistungen) findet, hat er (dafür) drei Tage zu fasten. Das ist die Sühne für eure Eide, wenn ihr schwört (und hierauf eidbrüchig werdet).
    Sure 66,2
    Pa: Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten?) Eide (durch eine Sühneleistung?) annullieren (wörtlich: lösen).

    9. Diverse Suren
    Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“
    Sure 48, 28: “Er ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) geschickt hat mit der Führung und der Religion der Wahrheit, daß er sie siegreich mache über jede andere Religion. Und Allah genügt als Bezeuger.” (siehe auch 5.34)
    Sure 66, 9: “Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!“
    Sure 9, 123: “O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“
    Sure 8, 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“
    Sure 98, 6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“
    Sure 61„Die Schlachtordnung“, Vers 3 u. 4 :„Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.“
    Sure 4, 89: “Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“
    Sure 2, 216: “Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.” Gemeint ist der Kampf mit Waffen.“
    Sure 4, 74: “Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.”
    Hadit 14, Von ibn Mas’ud: “Allahs Gesandter salla Allah u alihi wa sallamhat gesagt: Das Blut eines Moslim ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei Fälle: der verheiratete Ehebrecher, Leben um Leben (Blutrache), und der seinen Glauben Verlassende, von seiner Gemeinschaft Getrennte. Dies berichteten Buhari und Moslim.“

    Sure 9, 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“
    Sure 9: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“
    Sure 9, 52: “Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“
    Sure 2,193: ´Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist….´
    Sure 9, 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“
    Sure 4, 76: „Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach.“
    Sure 4, 84: „So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. …“
    Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“
    Sure 9, 41: ´Ziehet aus, leicht und schwer (bewaffnet), und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.´
    Sure 4, 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“
    Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“
    Sure 5, 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“
    Sure 4, 89: “Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.”
    Die 85. Sure des Korans droht jedem, der „die Gläubigen herausfordert“, die „Strafe der Verbrennung“ an.

    -------------
    xRatio



    • xRatio (kein Partner)

      Ich frage mich, warum Österreicher (wie auch Deutsche) immer wieder solche VolksZertreterINNEN wählen?

      Hitler & Co. kamen ganz legal an die Macht. Die NSDAP war 1933 mit 44% die stärkste Fraktion, der Reichstag insgesamt war 1933 zu 75% mit Sozialisten besetzt. In Weimar ging's schon vorher drunter und rüber.

      Naja, die allerdümmsten Kälber...

      Eine Änderung des Wahlrechts wäre angebracht.


      xRatio

    • Phaidros (kein Partner)

      Danke. Endlich wieder mal. Wir hatten schon lange keine Suren mehr hier. Und gleich so wenige!

      MfG phaidros.vie@gmail.com

    • RB (kein Partner)

      Respekt, Sie haben sich unglaublich viel Mühe gemacht.
      "Man" kennt das eine oder andere ja in der Zwischenzeit, kann es aber immer wieder kaum fassen.......

    • RB (kein Partner)

      Respekt, Sie haben sich unglaublich viel Mühe gemacht.
      "Man" kennt das eine oder andere ja in der Zwischenzeit, kann es aber immer wieder kaum fassen.......

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Ein Fall für das Verbotsgesetz, da kann ich nur zustimmen.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Respekt, Sie haben sich unglaublich viel Mühe gemacht.


      Ja gell, so viel Text in so kurzer Zeit aus dem Arabischen übersetzt.

    • THJ (kein Partner)

      xRatio, Hitler und die NSDAP sind in Österreich zu keinem Zeitpunkt, egal ob legal oder illegal, an die Macht gekommen.
      Es gab in Österreich niemals eine Wahl, egal ob frei oder unfrei, aus der NSDAP als Sieger hervorging.
      Das ist also ein rein deutsches Phänomen.
      Erst nach dem "Anschluß" Österreichs an das 3. Reich, da war das Land Österreich aber schon ausgelöscht, gab es eine, von der reichsdeutschen Führung in Berlin eingesetzte, NSDAP Regierung in der besetzten Zone "Ostmark".

    • tartaros (kein Partner)

      Ich möchte mal eine interessante Ergänzung anbringen. Unter http://www.der-islam.com/Tefsir/Tefsir.htm gibt es eine Exegese bzw. eine Interpretation, wie den die einzelnen Suren zu verstehen sind.

      Ich habe mir folgendes Beispiel herausgesucht:

      Sure 2, 193: Und kämpfet gegen sie, bis es keine Verfolgung (383) (mehr) gibt und der Diin (allein) Allahs ist. (384) Wenn sie aber aufhören, so soll es keine Gewalttätigkeit (385) geben außer gegen diejenigen, die unrecht tun.

      Jetzt zur Interpretation:

      383: Das heißt, bis die Kräfte der Kaafir, mit denen sie Unheil zu stiften versuchen, völlig erschöpft sind und die Herrschaft des Islam errichtet ist. (Darjabaadi)

      384: Das heißt. bis die Herrschaft des Islam. der Religion Allahs, anerkannt ist und Vielgötterei und Kufr ausgemerzt worden sind, so dass der Islam die dominierende Kraft in der Welt ist. Wir haben bereits erklärt, dass der Islam eine vollständige Lebensordnung darstellt. Wenn es also im Qur'an heißt,. ..und der Diin (allein) Allahs ist". so bedeutet das, dass die Lebensweise, die der Islam vorschreibt, in aller Welt vorherrscht und dass alle anderen Weltanschauungen und Systeme ihre Daseinsberechtigung verlieren. (Siddiqi)

      Wenn diese Worte zur Zeit ihrer Offenbarung auch an die Menschen auf der Arabischen Halbinsel gerichtet waren. für die es galt, der Herrschaft der Kaafir entgegenzutreten, die durch Terror und Verfolgung die Verbreitung der Religion Allahs zu verhindern suchten, so besitzen sie doch allgemeine Gültigkeit. Die Verpflichtung zum Kampf für Allahs Sache bleibt bis zum Jüngsten Tag bestehen, solange sich diktatorische Regime erheben, die danach trachten, die Menschen durch Gewaltanwendung von der durch Allah vorgeschriebenen Lebensweise abzubringen. Diese Lebensweise ist im Islam, mit dem die Offenbarungen Allahs ihre letzte Form und Vollendung gefunden haben, verkörpert und sie ist für die gesamte Menschheit gültig. Darum steht den Menschen das Recht zu, sich ungehindert über diese allumfassende Lebensordnung zu informieren und es gibt keine Macht der Erde, die der Übermittlung der Botschaft Allahs Einhalt gebieten darf. (Qutb)

      Alles klar? Geert Wilders hat den 'Koran' mit 'Mein Kampf' verglichen. Tja, ich denke, so unrecht hat er gar nicht. Das Problem ist ja vor allem, dass viele Muslime glauben, dass genau das die Worte Gottes sind und Mohammed der Überbringer der Botschaft.

    • rossi (kein Partner)

      >xRatio: Danke für die Mühe, dieses "Best of Koran" hier zu posten. Wie heißt es immer so schön in der Antifa-Aufklärung: WORTE SIND TATEN. Das muss auch hier gelten. Der Koran gebietet den Mord an Ungläubigen und andere Sauereien, da gibt's NICHTS hin- und herzuinterpretieren, wie es unterwürfige Europäer so gerne tun, nur, um noch ein paar Jahre der bequemen liberalen Lebensweise herauszuschinden. Was wohl danach kommt?

  53. liberta (kein Partner)

    Solche Umfragen interessieren die Betonköpfe im ORF u.ä. schon lange nicht mehr.
    Umso mehr werden sie uns "Umerziehungsprogramme" bis zum Erbrechen auf's Auge drücken, denn dort herrscht ja die Meinung vor, daß man das "dummer Volk" schon in die richtige Richtung manipulieren kann.



  54. nescio (kein Partner)

    Der Islam ist im Gegensatz zum Christentum nicht nur eine Religion sondern auch eine allumfassende Kultur mit eigenen Verhaltensweisen und Rechtsbegriffen (Scharia). Diesem einheitlichen Begriff hat die westliche Kultur mit ihrer Trennung von Staat , Kirche und selbstbestimmter Lebensweise nichts Gleichartiges entgegenzusetzen.
    Interessant sind die Begriffe der Umma, der religiös-kulturellen Gemeinschaft der Gläubigen. (Quelle:Google): Im Gegensatz zur Umma, welche die Gemeinschaft in den Vordergrund stellt, bezeichnet der Begriff Dar ul-Islam (arab: "Das Haus des Islam") das Gebiet, in dem die Muslime die Herrschaft innehaben, im Gegensatz zum Dar ul-Harb (arab: "Das Haus des Krieges"). Nicht gerade eine sehr friedensstiftende Einteilung.
    Die Hauptgefahr für Europa besteht aber nicht im historisch nachweisbaren Eroberungswillen des missionarischen Islams, (nicht alle Moslems sind Fundamentalisten), sondern in der Fruchtbarkeit ihrer Frauen. In diesem Zusammenhang ist der Hinweis, den ich einem früheren Blog hier entnommen habe interessant: http://www.youtube.com/watch?v=SAqViqWMW4g
    Was meiner Meinung nach viel zu wenig berücksichtigt wird, ist die Tatsache, dass der Islam keine einheitliche Glaubensgemeinschaft ist. Er kennt ja keine zentrale Autorität, sondern nur den offenbar sehr verschieden auslegbaren Koran (und teilweise die Sunna). Nicht alle Strömungen werden von der islamischen Glaubensgemeinschaft unter Anas Schakfeh anerkannt. Es gibt auch tolerante Richtungen, die halt gegenüber den Radikalen kaum zur Kenntnis genommen werden. Warum macht da der österr. Staat nicht einen Unterschied? Ein der Toleranz verpflichteter Staat sollte nur die Strömungen anerkennen, die selbst tolerant sind.



    • Johann Scheiber (kein Partner)

      "Der Islam ist im Gegensatz zum Christentum nicht nur eine Religion sondern auch eine allumfassende Kultur mit eigenen Verhaltensweisen und Rechtsbegriffen (Scharia). Diesem einheitlichen Begriff hat die westliche Kultur mit ihrer Trennung von Staat , Kirche und selbstbestimmter Lebensweise nichts Gleichartiges entgegenzusetzen."

      nescio, ich finde sie sagen das richtig, nur verkehrt herum: Die Trennung von Staat, Kirche und selbstbestimmter Lebensweise ist etwas originär westliches, christliches, dem der Islam, aber auch alle anderen Religionen und Ideologien nichts Gleichartiges entgegenzusetzen haben.
      Selbst unter der Herrschaft der Political Correctness wird der selbstbestimmten Lebensweise der Menschen durch die Priester der PC und ihre politischen Exekutoren kein Raum mehr begeben. Zum Beispiel nur die Vergewaltigung der Kinder in öffentlichen Einrichtungen durch Gender Mainstreaming.

      Der Grund für die Trennung der Sphären, für die Selbstbestimmung, für die Freiheit ist in der christlichen Lehre von der Dreieinigkeit Gottes, dem Wasserzeichen der Schöpfung, angelegt. Nur da ist die Wahrheit nicht monistisch, sondern aufgeteilt und eins zugleich.
      Die Lehre der Dreieinigkeit ist so, als die Grundlage wahrer Freiheit, das Vernünftigste was es überhaupt in der Welt gibt.

  55. pragmatiker (kein Partner)

    ja - und was weiter?
    was ändert sich, da wir es schwarz auf weiß haben?
    wer ändert etwas?
    wo bleibt die konsequenz daraus?

    mal sehen, was es heute im hauptprogramm, zum abendessen usw. gibt und wie es der nachbarin, freundin und dem herrn müller geht, wie wird das wetter morgen.....

    ist ja auch nicht so wichtig, dass wir in wenigen jahrzehnten von der islamischen finsterniss umhüllt sind, oder doch?



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      pragmatiker
      Herr Dr. Unterberger ist Journalist und kein Politiker, für das "...und was weiter?" sind andere zuständig, hier werden nur Mißstände aufgedeckt und kommentiert!

    • martin (kein Partner)

      Albert Beronneau

      Jemand, der nur Kommentare schreibt, ist kein Journalist, auch wenn er es früher einmal war. Soll heissen: dieser Blog hat für mich mit Journalismus nichts zu tun, denn dazu gehört für mich selbstständige Recherche, und die kann ich hier nicht erkennen. Unterberger holt sich seine Informationen aus den Medien und kommentiert sie. That's all.

    • pragmatiker (kein Partner)

      die lösung wäre, den orientexpress auszubauen - als einbahn !

    • Norbert Mühlhauser (kein Partner)

      @ Martin, 00:51 :

      Ah sooo! Also sind nur diejenigen Schreiberlinge, die apa- oder Universitätspresseaussendungen verkürzt einstellen, sowie Adabeis und die Spürnasen-Heroen vom Typ "Allein gegen die Mafia!" (Walraff und dgl.) Journalisten?

      Man lernt nie aus! :-O

  56. anira (kein Partner)

    Und die horrenden Kosten der verordneten Zuwanderung in europäische Länder. In den Niederlanden sagenhafte 43000€ PRO IMMIGRANT pro JAHR
    http://www.deutschlandwoche.de/2010/04/02/niederlande-zahlen-jahrlich-43-000-euro-pro-immigrant-und-wir/
    Weiß jemand wirkliche Kosten pro Immigrant in Österreich ???
    Das ist doch ein Staatsgeheimnis denn sonst würden die Verantwortlichen wohl wie in Kirgistan behandelt werden !



    • GeraldG. (kein Partner)

      Unter den Habsburgern durften wir uns wenigstens noch wehren!
      Heute wird uns sogar das verwehrt!

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Das wird nicht so weit daneben liegen, ein Kollateralschaden beim Kampf um jetzige und künftige Wählerstimmen! Wir haben's ja (noch)! :razz:

    • erne (kein Partner)

      anira ... was kostest eigentlich du dem Staat... das heisst uns , das heisst mir??

    • Norbert Mühlhauser (kein Partner)

      @ anira:

      Tut mir leid, hier berichtigen zu müssen, obwohl mir nicht an Beschwichtigung gelegen ist.

      Nach meinen Informationen sind die 43.000 EUR auf die Lebenszeit eines Immigranten berechnet. Andernfalls hätten die Niederlande ja nur Zuwanderer in der Größenordnung von 1 %, nämlich 137.209, was ich für unwahrscheinlich halte.

      Dazu meine Quellen, die links

      http://en.wikipedia.org/wiki/Jan_van_de_Beek

      sowie

      http://info.kopp-verlag.de/news/niederlaendische-studie-einwanderung-bedeutet-fuer-europaeische-gastlaender-verarmung.html

    • Leopold Koller (kein Partner)

      Naja, erne, Ihnen wird anira hoechstwahrscheinlich nichts kosten. Ihren Kommentaren nach zu schliessen, wird's eher umgekehrt sein!

  57. ProConsul (kein Partner)

    vielen Dank, Herr Dr. Unterberger, das sind endlich einmal gute Neuigkeiten!

    man könnte es auch so ausdrücken: die linke Propaganda behauptet, die Sonne existiert nicht, obwohl sie den Menschen doch (fast) täglich ins Gesicht scheint. Aber auch das wird glücklicherweise bald ein Ende finden, wie sie vollkommen richtig schreiben. Man merkt wie das Lügenkonstrukt langsam aufbricht, selbst der bekannte Standard-Redakteur Hans Rauscher schreibt:

    "Es muss Schluss sein mit dem Import billiger, unqualifizierter Arbeitskräfte aus gesellschaftlich rückständigen, modernisierungsresistenten Schichten. Hilfsarbeiter, die ihre Frauen nicht Deutsch lernen lassen und ihre Töchter mit 15 aus der Schule nehmen, um sie zwangszuverheiraten, sind nicht das Zuwanderungsideal." (Hans Rauscher, DER STANDARD, Printausgabe, 30./31.1.2010)

    Als ich das gelesen habe, musste ich laut lachen. Denn, wer vor ein paar Jahren, so etwas im lachsrosanen Forum geschrieben hat, wurde natürlich sofort gelöscht/zensiert. Motto: Was nicht sein darf, kann nicht sein! Und nun müssen selbst diese peinlichen Figuren konzedieren, dass unsere blauäugige Form der Zuwanderung eine erschreckende Entwicklung genommen hat. Da nützt alle Propaganda und Zensur nichts mehr. Es ist wirkllich amüsant zu beobachten, wie sich die öffentliche Meinung im Standard-Forum innerhalb dieser kurzen Zeit, gegen die unkritische, naive, einseitige Weltsicht und Berichterstattung der Standard-Macher gewandt hat. Man kann nur hoffen, dass eben diese Macher, die mit ihrer Propaganda jahrelang viel Geld verdient, und ein schönes Leben gehabt haben - gerechtigkeitshalber - die kommenden, schlimmen Zustände in Ö. und Europa live und hautnah miterleben werden. Aber irgendwie beschleicht mich die Vorahnung, dass ausgerechnet diese einflußreichen Medien-Leute (vielfach jüdischer Abstammung, wie zB Oscar Bronner), und deren internationale Künstler-Clique, die ersten sein werden, die unsere Land in Richtung New York, Argentinien, Israel verlassen werden.

    Aber eigentlich, ironisch ausgedrückt, würde ich es genauso machen: zuerst jahrelang mit dieser linken Propaganda-Masche gut verdienen, sich als edler Gutmensch, als Krieger des Lichts, als Ritter des Friedens feiern lassen, und sich gleichzeitig moralisch über das einfache, primitive, xenophobe Volk stellen, von einem Empfang zum nächsten Hüpfen, sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, und mit einem Glaserl Sekt zuprosten, und dann - falls das Experiment schiefgeht - einfach abdüsen.

    Also eines muss man diesen Leuten lassen: dumm sind sie nicht.

    Und trotzdem, bei aller Intelligenz und hohen Bildung, die sie zweifellos besitzen, und die ich auch an ihnen schätze, haben sie eines übersehen, nämlich, dass in solchen Auseinandersetzungen immer, und vorallem, Unschudige zum Handkuss kommen, und genau um diese, eurer Brüder und Schwestern wird es euch dann reuen.

    Letztlich wird sich jeder dieser Meinungsmacher die Frage stellen, ob es das alles wert war, für ein bischen Geld, Ruhm, Erfolg, Ansehen, moralisches Hochgefühl die eigenen, schwächeren Brüder und Schwestern, der tödlichen Gefahr dazwischen aufgerieben zu werden, preisgegeben zu haben. Das heisst im Klartext: Jeder Jude, der ganz bewusst die "Nazi-Keule" nutzt, um sich selbst über andere zu erhöhen, die keine persönliche Schuld trifft, weil nachgeboren, und um damit leichten Gewinn zu machen, wird indirekt mitschuld am Tod seiner Brüder sein!



    • anira (kein Partner)

      ProConsul Sie sprechen mir aus der Seele ! Der neue Antisemitismus kommt von moslemischer Seite. In Skandinavien schon evident
      Hier eine Seite welche die jüdischen Hintergründe vieler österreichischen Machenschaften aufzeigt: http://wienpost.info/

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      ProConsul
      Interessant, seit nahezu einer halben Stunde gibt es hier keine Antwort auf diesen bemerkenswerten Kommentar. Er ist auch IPI (incorrect politically incorrect)
      und daher auch schwierig zu kommentieren, regt jedoch zum Nachdenken an. Allerdings, auch ungläubige Journalisten werden rechtzeitig das Weite suchen, andere werden das Schicksal von Madoff erleiden, so ist nun einmal das Leben, es gibt nicht nur schwarz und weiß ;)

    • Erwin Tripes (kein Partner)

      Gutmensch Rauscher schreibt doch beinahe jeden Tag das Gegenteil von dem, was er am Vortag geträumt hat.
      Manchmal tun mir diese Journalisten richtig leid, weil sie halt täglilch irgend etwas schreiben müssen, auch wenns noch so blöd, pardon -unsinnig und wendehalsig ist.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Ja, E.T., zwischendurch kriegt er dann von seiner ChefredakteurIn eine auf den Rüssel, dann schreibt er gutmenschlichen Unklartext.

    • erne (kein Partner)

      Albert Beronneau ... was gäbe es da noch viel zu schreiben... erklärt sich doch ohnehin von selbst... dieser ganze Wust an verallgemeinerntem, undifferenzierten gelaber, das nur eines zeigen soll: wie unsagbar recht und vor allen wie gscheit und gut und sowieso überdrüber und wie arm und bedroht wegen anderer der herr pro consul doch ist.
      und wie dumm und ignorant und unverantwortlich und sowieso längst aus dieser welt zu schaffen die anderen, all diese pösen doch sind.
      ....
      hätten wir den pro consul nicht, dann wäre alles noch viel schlimmer...er werkt ja tagtäglich im kämmerchen redlich und sauber und hehr für das wohl und gegen das weh in dieser welt.
      ....
      eindeutig nachzulesen auch in all seinen bisherigen beiträgen hier in unterbergers tagebuch.
      ....
      wer sich da noch nicht auskennt und fragen, vorschläge oder gar einwände hat, der ist schon selber schuld.
      .

    • rossi (kein Partner)

      Der Rauscher war doch früher das, was man stockkonservativ nannte. Dann ließ er sich umschulen, >2.Bildungsweg, und macht jetzt auf linken Mainstream. Klar, der hatte Angst, wenn er nicht mit der Journalistenmeute mitkläfft, könnte er ins Abseits geraten und damit weit weg vom gut gefüllten Honorar-Futtertrog . Ein windelweicher Opportunist. Aber halten wir ihm eines zugute: Gefühlte 99% seiner Kollegen sind eh genauso. Was mich nervt, ist, dass die Typen ihre Angepasstheit als kritischen Geist verkaufen wollen.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Sehr richtig, rossi, den Rauscher sehe ich genau so. Der kann gleichzeitig vorwärts und rückwärts gehen.

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      A geteiltes Windradl...

    • martin (kein Partner)

      Dass "der Import billiger, unqualifizierter Arbeitskräfte nicht das Zuwanderungsideal ist", schreibt nicht nur H. Rauscher im Standard, das sagen auch viele Leute, die hier erklärte Feindbilder sind, während viele andere Leute, die hier geradezu verhätschelt werden, in der Vergangenheit absolut nicht nach diesem Grundsatz gehandelt haben. Unter schwarz/blau ist genau diese Zuwanderung mittels Quotenregelung munter weitergegangen, während die Grünen damals schon ein Zuwanderungssystem nach kanadischem Muster gefordert haben, das eine ebensolche Zuwanderung ausschließt, weil VORHER mittels Punktesystem berufliche Qualifikation und Sprachkenntnisse bewertet werden (Ausnahme anerkannte Flüchtlinge, aber das sind keine Zuwanderer in dem Sinn). Und "endlich" bekennt sich jemand in diesem Forum (wenn auch indirekt, aber doch) zu seiner Xenophobie, die er noch dazu mit unterschwelligem Antisemitismus garniert. Und der Satz "dumm sind sie nicht" heißt wohl auch zwischen den Zeilen: "sie sind gefährlich". Das übliche Strickmuster halt.

  58. M.U. Shrooms (kein Partner)

    Der standard kommentiert die Umfrage ja ganz rührend. Lauter Fehler drin, also alles falsche Fragen. Sonst wäre ganz etwas anderes heraus gekommen. Nur den Mayer haben sie noch nicht bemüht, vielleicht stellt der fest, dass sie nicht verfassungskonform war.



    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Verzeihung, den ausgewiesenen Verfassungsexperten Mayer natürlich.

      PS: Warum hat man ihn ausgewiesen?

    • rossi (kein Partner)

      Der Mayer-Heinzi ist ja nur mehr eine Lachnummer, nur Linke nehmen den noch ernst, da er ihren krausesten Ideen verfassungsmäßige Korrektheit bescheinigt. Durch diesen Typen habe ich den Glauben an die Rechtssicherheit endgültig verloren.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Dann hat man ihn deshalb ausgewiesen. Das ist nur gerecht.

  59. erne (kein Partner)

    zum ersten: wenn man sich die "zeitung" aussucht, welche am nähesten an die da oben angeführte "meinungsquersumme" im volk herankommt, dann hat man im deutschsprachigen raum mit ziemlicher sicherheit die "krone" "bild" oder "blick" in der hand.
    ...
    zum zweiten: differenzierter umgang mit diesem problem unserer zeit heisst noch lange nicht, dass man eben dieses problem ignoriert oder schönschreibt. ganz im gegenteil!
    ...
    zum dritten: es bleiben ohnehin genug schmierenblätter und spezielle journalisten, welche mit diesem problem so marktschreierisch, manipulativ bis destruktiv und verhetzend umgehen, dass damit im schnitt die medien in ihrer gesamtheit besagte mehrheitsquersumme regelmässig souverän und punktgenau noch "übertreffen".
    ...
    soviel zu ihren "sorgen", herr a. unterberger!



    • rossi (kein Partner)

      KRONE, Falter, Standard, Presse, Profil, Pissoirkritzeleien, erne-Kommentare, Hundekacke - ich wüsste nicht, wie sich das alles voneinender unterscheidet.....

    • erne (kein Partner)

      nun! manche haben eben das wahrnehmensvermögen einer amöbe...

    • erne (kein Partner)

      ps so wie ich . das habe ich vergessen dazu zu sagen weil sonst kennt sich wieder keiner aus *gg*

    • rossi (kein Partner)

      Stimmt! Aber Sie brauchen sich nicht dafür zu genieren, Sie und systemfehler haben trotzdem eine gewissen Unterhaltungswert. Als Sozialisten, ob national oder international tut eh nichts zur Sache, sitzen Sie beide ja in einem Boot.

    • erne (kein Partner)

      schau ! rossi!... es ist ja bezeichnend für diesen ort hier, dass es ohne weiteres möglich ist einen nick so zu missbrauchen, wie du es hier gerade vor mir tust.
      dies spricht ersten sowieso "für" dich...und zweitens "für" a. unterberger.
      ...
      das ist es wohl ...was er medienqualität nennt.
      ...
      was dich betrifft, hast damit selber den noch fehlenden rest über dich gesagt.
      ist eh nicht viel.

    • erne (kein Partner)

      obwohl dieser misbrauch ja eigentlich ganz nett war. aber das ist leider nicht gestattet. ich bin erst 13!!

      wennst das noch einmal machst, sag ichs meiner mama!!!

    • erne (kein Partner)

      rossi.. ich könnt natürlich locker ebenso auch unter deinem nick hier auftreten...
      so wie du es gerade mit meinem tust tust!....
      ...aber auf dein niveau möchte ich nie umd nimmer verfallen...
      ...
      das ist mir dieser laden hier sicherlich nicht wert.
      es genügt mir hier, darauf aufmerksam zu machen, was du ohne bedenken treibst. das reicht eh.
      ...
      es sagt genug über dein innenleben, - mehr als dir recht sein kann.

    • erne (kein Partner)

      so und jetzt is genug! das interessiert euch ja eh alles nicht. ihr seits urfad. ich geh wieder!

    • erne (kein Partner)

      rossi! dich muss ich ja ordentlich beeindrucken.... dass du dich jetzt auch noch für mich verabschiedest...

    • erni (kein Partner)

      rossi???!!! wo bleibst du? warum antwortest du nicht? ich gehe jetzt!! wirklich! und ich komme nie mehr wieder!

    • systemfehler (kein Partner)

      @ rossi

      "Sozialisten, ob national oder international tut eh nichts zur Sache, sitzen Sie beide ja in einem Boot."

      Na dann zitieren Sie doch mal einen Satz, der mich als Sozialisten ausweist, Sie Schwachmat! Immerhin haben Sie selbst eingesehen, dass Nachdenken nicht ihre Stärke ist, weshalb Sie sich mit billigsten Entschuldigungen, nicht nachdenken zu müssen, zufriedenzugeben (Judenkritiker = Nationalsozialist = Sozialist) auffahren. Sie sind hier der billigste Pöbler, der auf der "Krone"-Seite viel besser aufgehoben wäre!

    • systemfehler (kein Partner)

      Leider war ein Satz ungrammatisch. So lautet er korrekt: ...weshalb Sie sich mit billigsten Entschuldigungen, nicht nachdenken zu müssen, zufriedengeben".

    • rossi (kein Partner)

      >erne und systemfehler, ihr beiden seid's a Hetz. Schön, dass ihr euch über mich ärgert. Tja, die Sozis, wehleidig waren sie schon immer......

    • erne (kein Partner)

      Rossi...auch wenn du hier oben unter meinem eigenen nick zum schluß schreibst.... "rossi! ich bin jetzt weg und ich komme nie mehr wieder..."...
      ...so bin ich dennoch da und staune über deine primitivität (das darf ich in diesem falle, wo du meinen nick missbrauchst um andere leser zu täuschen, wohl getrost so nennen... ) und vermelde dir: jetzt gehe ich tatsächlich!

    • systemfehler (kein Partner)

      @ rossi

      Bilden Sie sich bloß nichts ein, Sie sind einfach zu blöd (ich habe noch keinen lesenswerten Kommentar von Ihnen gelesen), um sich über Sie zu ägern.

  60. M.U. Shrooms (kein Partner)

    Glücklicherweise haben die grünen ihre Zukunft hinter sich. Allerdings wird es noch einen ordentlichen Dschihad brauchen, um deren Verirrungen zu beheben.



    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      Wie wahr! Wer (wie die Grünen) seine Zukunft hinter sich hat, hat seine Vergangenheit vor sich. Die begnadete Frau Glawischnig ist die Gegenwart, was die Laune der Krypto-Ökologen auch nicht gerade hebt.
      Eilnachricht: Aus gewöhnlich gutunterrichteten Kreisen erfahre ich soeben, daß Peter Pilz, der unbestechliche Aufdecker aller Polit- und Umweltskandale seit Alexander dem Großen, sich hier einen Nick als "Toadstool" gesichert hat — denn leider war "Mushroom", wenn auch leicht modifiziert, schon vergeben.
      Er will die Zukunft in der Vergangenheit ausgraben.
      Wir harren seiner weisen Ergüsse in ehrfürchtiger und atemloser Erwartung.

    • erne (kein Partner)

      Marcus Aurelius! mann! bist du alt!!!!

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Marc Aurel, dem Mushroom darf er nicht haben. Einerseits habe ich den Nick ja im Andenken an Marvin Ulrich Shrooms, den Erfinder der Champignons, gewählt, und andererseits ist der grünbilz ja kein Speisepilz. Ich denke bei ihm an einen anderen, den man mit Clotrimazol, neuerdings auch mit Bifonazol, behandelt, um ihn loszuwerden.

      Dass die grünen nun auch noch die glawi haben, das durfte man fast nicht erhoffen. Mir reicht schon ihr Blick. Der zeigt die verbissene Oberlehrerin.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Was den verbissenen Zwischenrufer betrifft, Marc Aurel, die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      @erne:
      Vielen Dank für das so zuvorkommend angebotene Du, von dem ich keinen Gebrauch machen werde.
      Auch wenn ich daraus schließe, daß Sie nur unwesentlich älter sind als ich.
      Außerdem bin ich kein Mann, sondern leite die lesbisch-islamische Häkelgruppe in einem Frauenhaus im norddeutschen Buxtehude.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)

      Imperator,

      Wir leiten demnächst eine Öko-Lesbische GruppIn nach WashingtIn, um Michelle zu besuchen. Dort werden Wir vor der Kamera Blumen jäten, um das Starke (Unkraut) vor dem Schwachen zu beschützen.

    • erne (kein Partner)

      Marcus Aurelius ... aber das Sie macht Sie auch nicht jünger, ganz im gegenteil... einfach hoffnungslos... und ohne zukunft (wie man das hier doch nennt)

    • erne (kein Partner)

      ich weis ja eigentlich das einem das du wort angeboten werden mus sonst gilt diese verdrauliche ansprache als beleidigung. stenkern ist sol ustig. mir ist halt fahd *gg*

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      M.U. Shrooms
      8. April 2010 um 20:11

      Haben Sie dabei an einen "Echten Schlauchpilz" gedacht?

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Brigitte, die von mir favorisierte Therapie wäre dies er Wirkstoff:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Canesten

      und der Pilz kommt unter Kontrolle.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      Durchlauchtigster Prinz!

      Daß Ihr so huldvoll wart, Hoheit, meine bescheidene Existenz höchstderoselbst wahrzunehmen ... Heiße Zähren perlen durch das dank Allahs Gnade koscher gehäkelte (Uuuups! Streicht bitte das verbotene Wort "koscher") Gittergeflecht meines Sehschlitzes.

      Wäre es vermessen, Euer Gnaden, mich der Pilgerfahrt nach WashingtIn anschließen zu wollen? Das Sozialamt zu Buxtehude würde einer multigenderkulturellen Ausfahrt des Frauenhauses, insonderheit meiner Häkelgruppe, mit zahlreichen Piastern aus ungläubigen Geldkatzen unter die Arme greifen.

      Und wenn Sie füglich geruhen würden, auch M.U. Shrooms und erne eine Begegnung mit unserer Glaubensschwester Michelle O. zu gewähren ...
      ... dann hätt' ma an Fliega im Fliega, Chef!
      Aber trotzdem muß jede(r) eine Damaszener Häkelnadel mitbringen. Allahu akhbar!

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Imperator,

      mit größtem Vergnügen sehen Wir der Pilgerfahrt zu Michelle O. entgegen. Wir werden bauen eine Brucken und hinüberrucken zu Michelle, der Blume von WashingtIn.

      Der köstliche Champignon soll vor dem Ozonloch gerettet sein, aber erne muss noch Mami fragen.

      Inzwischen, Imperator, retten Wir einen Baum und schießen Uns ein Reh.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      Wer oder was fehlt noch, M.U.?
      Prinz Eugenius, der edle Twitter.
      Schön langsam verlieb' ich mich in diesen Blog.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Verdammt, so schnell verrät man sich. What shall's. Die Pilgerfahrt zu Michelle, nach dem Reh, wäre doch nett.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)

      Imperator,

      Wir sind entsetzt über diesen Fauxpas Unserer Schreibstube. Wenns noch einmal vorkommt, darfs nimmer sein.

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      @ M.U. Shrooms
      8. April 2010 um 20:53

      http://de.wikipedia.org/wiki/Aspergillus_fumigatus

      Die Wirkweise Cs ist mir bekannt.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Brigitte, ich wollte nur auf den Unterschied zwischen einem Mushroom und einem schädlichen Pilz hinweisen. Gut ist, dass es Mittel dagegen gibt.

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      Hmhm....die happy M., sind besser als der PP, aber net unschädlich.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Also bitte, voll unschädlich.

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      @ M.U. Shrooms


      ..und aus!
      http://www.magic-mushrooms.net/dangers.html

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Was machst du da unter der Gürtellinie, Brigitte? So was von unfair auch.

    • Undine (kein Partner)

      @MARCUS AURELIUS, Ihr "OUTING" hat mich nun doch etwas überrascht! :-) Wer weiß, was da noch alles aufkommt! :-)Was, glauben Sie, ist eigentlich ERNE? Männlein, Weiblein oder gar ZWITTER? Jedenfalls scheint das Leben in der sozialen Hängematte "das Erne "auf eigenartige Gedanken zu bringen: Vielleicht hat er aber bloß "Narrische Schwammerl erwischt. :-)

  61. systemfehler (kein Partner)

    Und welche ist die gefährlichste Parallelgesellschaft, eine Parallelgesellschaft, die schon einige Jahhunderte existiert, und welche die Moselms erst ins Land geholt hat, eine Parallelgesellschaft, welche die Moslems durch extreme Desinformation in den von ihr konrtollierten Medien schützt, und welche die Deutschösterreicher durch ein propagandistisches Geschichtsbild in einem Schuldkomplex paralysiert hält, damit sie sich nicht gegen den Volkstod durch Überfremdung wehren? Welche Parallelgesellschaft ist so mächtig, dass Herr Unterberger sie niemals in einem negativen Zusammenhang zu erwähnen wagt?



    • erne (kein Partner)

      immer noch die östereichsiche staatsbürgerschaft?
      ...jetzt wirds dann aber zeit...! heim ins reich!

    • systemfehler (kein Partner)

      Eigentlich ist es peinlich, wenn Unterberger von "mutig" spricht, wenn man die Moslems als Gefahr (was sie zweifellos sind), er selbst aber nicht mutig genug ist, die wahren Zusammenhänge, wie diese Gefahr erst entstanden ist, aufzuzeigen. Das gilt natürlich für die meisten Kommentaroren hier auch. Alles Papiertiger!

    • systemfehler (kein Partner)

      "wenn man die Moslems als Gefahr benennt" natürlich.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Das gilt natürlich für die meisten Kommentaroren hier auch. Alles Papiertiger!


      Papiertigerjuden! Oder sagt man Papierjudentiger?

    • erne (kein Partner)

      eine neue variant: der "systemfehler" liegt darin dass du so wie du schreibst und denkst und wahrscheinlich auch handelst allgemein erlaubt bist. (du bist es eigentlich eh nicht, eher noch völlig unentdeckt)

    • erne (kein Partner)

      ab nach sibirien kann ich dazu nur sagen aber das ist eh klar..............

    • systemfehler (kein Partner)

      Die Trolle witzeln vergeblich und teilweise richtig unverständlich, die Papiertiger (damit waren nicht die Juden gemeint @STF!) ignorieren den Kommentar geflissentlich. Ach wie mutig sind doch die Österreicher!

    • Markus Theiner (kein Partner)

      Die meisten Menschen erwähnen diese wahren Zusammenhänge nur deswegen nicht, weil sie sie schlicht nicht für wahr halten. Das wäre selbst dann kein Zeichen von mangelndem Mut, wenn sie tatsächlich wahr wären - was ich aber doch sehr stark bezweifle.
      Es braucht keine jüdische Weltverschwörung. Für schlechte Migrationspolitik sind wir auch alleine schon dumm genug.

    • systemfehler (kein Partner)

      @ M.T.

      Nein, so dumm ist kein Volk. In Umfragen hat sich immer die überwiegende Mehrheit des Volkes gegen den Immigrationswahnsinn ausgesprochen. Deshalb wurden alle nur möglichen Tricks angewendet, die Immigranten zu holen. Erst wurden Sie als "Gastarbeiter" tituliert, mit deren Heimatländern auch Rucknahmeabkommen abgeschlossen worden seien, an die sich nach ein paar Jahren niemand mehr erinnern wollte. Dann wurden die Statistiken gefälscht. Dann die Sicherung der Pensionen heraufbeschworen.

      In Wirklichkeit ist die mulitkulturelle Gesellschaft eine alte jüdisch-freimaurerische Planung, wie schon aus den Schriften des Hochgradfreimaurers Graf Richard Coudenhove-Kalergi, dem Begründer der Pan-Europäischen Union, hervorgeht. Dieser schreibt in seinem Buch “Praktischer Idealismus” bereits 1925 (!):

      “Der Mensch der Zukunft wird von gemischter Rasse sein. Die heutigen Rassen und Klassen werden nach und nach infolge des Verschwindens von Raum, Zeit und Vorurteil untergehen. Die eurasisch-negride Rasse der Zukunft, in ihrer Erscheinung ähnlich den Alten Ägyptern, wird die Vielfalt von Völkern durch eine Vielfalt von Individuen erstzen.”

      Roosevelt sprach davon, ein wichtiges Kriegsziel sei es, dass die Deutschen zukünftig in ihrem Land keine völkische Exkulsivität mehr besitzen. Dieser Plan wurde von "Joschka" Fischer noch vor wenigen Jahren gutgeheißen, indem er in seinem Buch "Risiko Deutschland" sagte, die völkische Substanz der Deutschen müsse "ausgedünnt" werden. Der Harvard Professor Hooton formulierte nach dem 2. Weltkrieg im Regierungsauftrag den Plan, deutsche Männer planmäßig zu dezimieren (Zwangsarbeiter in Sibirien, Rheinwiesenlager) und fremdländische Männer gezielt nach Deutschland strömen zu lassen.

      http://de.metapedia.org/wiki/Hooton,_Earnest

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      systemfehler
      Und wenn Ihre Thesen so schlüssig sind und wahr, dann haben sich die Europäer, insbesondere die Deutschen, und auch die Amerikaner seit Jahrhunderten von den schlauen Juden über den Tisch ziehen lassen und stehen jetzt als Tölpel da, die kurz vor der Machtübernahme einer jüdischen Weltregierung stehen. Und den Holocaust benützen diese Unmenschen noch obendrein um ihre Machtansprüche leichter durchsetzen zu können.
      Jetzt erzählen Sie diese Geschichte einmal einem jüdisch-russischen Aussiedler in Israel, der dort um sein Überleben kämpft oder einem amerikanischen Juden, der seine Ersparnisse einem Fonds anvertraut hat, welcher von einem gewissen Herrn Madoff "gemanagt" wurde. Ich wäre gespannt, was die Ihnen erzählen!

    • systemfehler (kein Partner)

      @ A.B.

      Auch die Juden haben natürlich Ihre Hackordnung, und gegeneinander verhalten die sich natürlich auch nicht wie die Engel (ob der Madoff-Fall so gelagert ist, wie er in den Medien dargestellt wird, möchte ich nebenbei aber mal mit einem Fragezeichen versehen, die "geprellten" Juden waren in der Regel jahrzehntelange Nutznießer dieses "Pilotenspieles" und die wirklich gekniffenen waren vornehmlich nicht-jüdische Neukunden. Auch war es seltsam, dass die Söhne von Madoff, die klarerweise an dem Riesenschwindel beteiligt waren, völlig unbehelligt blieben). Das ändert aber nichts daran, dass man durchaus von einer "jüdischen Verschwörung" sprechen kann.

      Und ja, die Deutschen (bekannlich rechne ich Österreicher ja dazu) haben sich leider in politischen Dingen immer wieder als saudumm erwiesen, weshalb man ihnen eine gewisse Mitschuld nicht absprechen kann. Trotzdem sollte man zwischen Täter und Opfer unterscheiden.

    • systemfehler (kein Partner)

      Nachtrag:

      Ein Nachtrag zur causa Madoff (der Verfasser des Artikels ist übrigens Jude):

      http://www.davidduke.com/general/who-suffered-the-most-from-the-madoff-theft_6633.html

    • systemfehler (kein Partner)

      Diese Analyse ist nicht weniger interessant:

      http://www.theoccidentalobserver.net/authors/Murray-Madoff.html

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      Schnabeltierfresser
      8. April 2010 um 20:08


      ...Innen.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Papierjudentigerinnen!

  62. H.F. (kein Partner)

    Hier ein kurzer Artikel der ganz gut auf das ganze Anti-PC Gelaber und den angeblichen Mut passt.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/325/498617/text/



    • Rick (kein Partner)

      Au ja, die Südländische. Und jetzt bitte noch das Beste zum selben Thema aus so unabhängigen Quellen wie der taz, dem Standard, der Jungen Welt, dem Neuen Deutschland, dem Roten Volkssturm, der Marxistisch-Leninistischen Befreiungsfront und natürlich der Revolutionären Wahrheit Floridsdorf Mitte...

    • Leserkommentar zum Artikel (kein Partner)

      29.12.2009 18:33:13

      UweStucken: cchhpp, das stimmt doch gar nicht

      Da es ja (wie von Kirchner so überzeugend nachgewiesen) keine Politcal Correctnes und keine Denkverbote gibt, ist es doch nur richtig, wenn alles zensiert wird was gegen die Regeln der Political Correctnes und gegen die Denkverbote verstößt.

      Wo ist das Problem?

    • H.F. (kein Partner)

      Schaun sie Rick wenn sie etwas schon abtun ohne es zu lesen müssen wir eigentlich nicht weiterreden. Wenn sie gleich alles wegwischen was ihnen ideologisch nicht zu Gesicht steht ist das recht einfach für ihre Psyche aber mit Sicherheit keine gute Basis für eine Diskussion.

    • Rick (kein Partner)

      Nun, wie würden Sie @H.F. reagieren wenn ich hier (was ich nicht nur aus rechtlichen und intellektuellen Gründen nicht tun werde) aus dem wirren Schmuddelbuch 'Mein Kampf' als Quelle zitieren würde, um eine 'sachliche Diskussion' zur Policital Correctness zu beginnen?

      Ich bin mir sicher, Ihre Psyche wäre natürlich stabil genug, dass Sie 'Mein Kampf' nicht als seriöse Quelle anzweifeln würden, Sie würden sicherlich zuerst dieses Lotterwerk vom Verrückten aus Braunau gewissenhaft durchlesen, dabei prüfen ob das Zitat nicht aus dem Kontext gerissen wurde, und dann mir vermutlich ganz sachlich antworten ohne die Neutralität des besagten Buches auch nur irgendwie ironisch in Frage zu stellen. Ja, so schätze ich Sie ein. Sie geben allem und jedem was Ihnen nicht zur Gesinnung passt eine Chance. Vielleicht außer Herrn Unterberger und einigen seiner Gäste...

    • H.F. (kein Partner)

      Ja alles klar die Sueddeutsche ist das linke Pendant zu Mein Kampf...
      Aber es ist ok lesen sie es eben nicht, wenn sie sie denken kann ich auch nichts tun.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Also, bevor ich einen Artikel aus der suedteutschen lese, da klemm ich mir den Finger in die Türe und drücke zu. Mir gehts aber gut, so erspare ich mir das.

    • Rick (kein Partner)

      H.F., ich kenne diesen und andere Artikel aus der Südländischen ganz gut, sonst hätte ich mich nicht zu meinem Kommentar hinreißen lassen...

    • H.F. (kein Partner)

      Na dann ist ja alles klar. Einer mag sich gar den Finger einklemmen anstatt einen Artikel zu lesen, der andere kennt "sowas" ohnehin schon. Verbohrt in ihre Ideologie sind dann natürlich die Anderen, in dem Fall die politisch korrekten linkslinken Gutmenschen.
      Aber es zeigt wieder recht deutlich worauf einige hier Wert legen, die eigene Meinung in möglichst mannigfaltiger Form wiedergekaut hören und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen.

      Vielleicht sollte ich auch nur mehr linke Meinungen und Berichte lesen und mich in meinem eigenen Saft suhlen. Alles andere wird dann abgetan - ist eh nur die rechtsrechte Schlechtmenschenpresse, mit Argumenten muss man sich ja nicht beschäftigen. Geistiges Gruppenonanieren in Reinform.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Dieser Artikel ist ganz von der fiesen Sorte, er zäumt das Pferd von hinten auf, danke für den Link, es gibt ja gar keine PC, hurra wir sind ein Land der freien Meinung, die Postings weiter unten sollte man aber auch nicht überlesen ;)

    • Rick (kein Partner)

      Ich masse mir natürlich nicht an für die anderen oder gar für den Blogherrn zu sprechen, aber wenn Sie H.F. sich hier nicht verstanden und gewürdigt fühlen wäre es nur verständlich wenn Sie diesem Blog Ihre wertvolle Gunst entsagen. Aber irgendwo anders werden Sie sicherlich für Ihren messerscharfen Verstand, Ihr unpolemisches Auftreten und besonders für Ihren ausgeprägten Sinn für Humor geachtet und geliebt.

    • Philipp Starl (kein Partner)

      Wer angesichts von Gleichbehandlungsgesetz, einer CO2 Gesetzgebung, Frauenquoten, dem in Begutachtung befindlichen Verhetzungsparagraphen, § 3h Verbotsgesetz und der Meinungsdiktatur des ORF, des Standards, der Presse, usw. meint, so etwas wie PC gäbe es nicht, der hat ein tief sitzendes Realitätswahrnehmungsproblem.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Ausserdem, H.F., brauche ich den Finger noch zum Nasebohren, wenn mir gar nichts mehr einfällt. Für die suedteutsche verschwende ich ihn nciht.

  63. anira (kein Partner)

    Noch eine sehr gute Seite welche Hr. Unterberger leider hier nicht verlinkt hat:
    http://sosheimat.wordpress.com/



    • martin (kein Partner)

      A.U. sollte sich die Frage stellen, ob es ihm recht ist, auf dieser Seite seinerseits verlinkt zu sein (was der Fall ist).

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Vielleicht ist das Wort Vagina, das dort vorkommt, nicht mit wertkonservativer Publizistik vereinbar?

    • martin (kein Partner)

      Seine Anhänger würden sich wohl nicht daran stoßen - stille Wasser sind bekanntlich tief.

    • Markus Theiner (kein Partner)

      Hab die Linkliste auf der Seite jetzt zweimal durchgeschaut und A.U. dort nicht gefunden. Entweder steht er dort nicht, oder ich bin einfach zu blöd ihn zu finden. Wo soll der Link denn sein?

    • martin (kein Partner)

      In den Kommentaren wird auf ihn verwiesen.

  64. APM (kein Partner)

    Das Schöne und Tröstliche daran, das alle Verkünder der "alleinigen und unumstößlichen - ja sogar die der gegensätzlichen Wahrheit" - miteinander "eint", dass sie sich im Wesen (sprich dem "Niveau" des Geistes wie eineiige Zwillinge "menschlich" ähnlich sind. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob sie weiß, schwarz, gelb, rot oder braun sind. Nicht zu vergessen ist auch noch die Tatsache, dass Jeder(!) natürlich weiß, was der - selbstverständlich Andere - schlecht macht - und natürlich die eigenen Person außer jedem Zweifel steht. Und das Alles ohne Schmerzen und größeren Beschwerden. Weltweit....
    Der Schöpfer muss reichlichst Alkohol oder Anderes beim "Schöpfungswerk der Krone der Schöpfung" genossen haben - anders ist die Verhaltensweise der Horde von rd. 7 Mrd. Verrückten nicht zu begreifen.



  65. anira (kein Partner)

    ERSCHRECKEND !!! Diese Seite: http://www.akte-islam.de/3.html
    ist sehr aufschlußreich, berichtet laufend über Vorfälle in Zusammenhang mit dem Islam, welche andere Medien verschweigen !
    Hätten mehr Österreicher Kenntnis davon, wäre die Ümfrage sicher noch viel deutlicher ausgefallen !



    • martin (kein Partner)

      Interessant an der Webseite ist, dass sie damit wirbt, Dinge zu schreiben, die angeblich sonst niemand schreibt, aber bei fast jeder Meldung als Quelle eine Zeitung oder Zeitschrift angegeben ist. Im Grunde genommen ist diese Webseite nichts anderes als eine Sammlung einschlägiger Artikel, deren Geballtheit die vom europäischen Islam angeblich ausgehende Gefahr abbilden soll. Nachdem diese Seite aber nur einen kleinen Teil aller Straftaten, Vergehen und sonstiger angeblicher oder tatsächlicher Gefährdungen der Sicherheit in Europa auflistet, ist das transportierte Bild doch ziemlich verzerrend.

    • Rick (kein Partner)

      @martin

      Ohne Quellen würden Sie sicherlich behaupten der Ulfkotte sauge sich nur alles aus den Fingern. Und was die 'sonstigen Gefährdungen' betrifft sollte also eine Website mit dem Namen akte-islam also auch ganz intensiv von der internationalen Gartenzwergdiebstahlmafia, der Gummientenbachrallywettenschieberszene, der Preistreiberei bei Carrerabahn-Sammlerstücken und künstlerischer Vergehen im Bereich der volkstümlichen Musik berichten, um dem Namen akte-islam voll gerecht zu werden?

    • anira (kein Partner)

      martin, trotzdem froh sein, daß jemand das zusammenträgt, die sonstige sogenannte "Qualitätspresse" verschweigt nach Möglichkeit wichtige Zusammenhänge. Auch unter: http://brd24.net/
      findet man viel und auch wie sich die Bilder gleichen in den anderen EU-Ländern sowie auch in der Schweiz.
      Wenn das alles wie Sie sagen nur ein kleiner Teil der von Moslems und anderen Ausländern ausgeführten Straftaten ist , dann müsste man ja schon zur Gegengewalt aufrufen, um zu verhindern daß unsere Kinder in solch einer gewalttätigen Umwelt aufwachsen müssen !

    • martin (kein Partner)

      Dann soll dieser Herr Ulfkotte halt nicht damit werben, dass er Dinge schreibt, die sonst niemand schreibt. Das ist nämlich schlicht und einfach nicht wahr.

    • martin (kein Partner)

      Es ist das nicht ein kleiner Teil von Moslems durchgeführten Straftaten (wobei ja nicht alle Meldungen, die da zu lesen sind, von Straftaten handeln), es ist ein kleiner Teil ALLER Straftaten - egal, von wem sie begangen werden.

  66. Geheimrat (kein Partner)

    Die Frankfurter Allgemeine:

    Der Islam will die Welteroberung:

    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~E2671621C1A9B4E51A70E106F774BB376



    • Geheimrat (kein Partner)

      Die Zürcher Weltwoche:

      Tötet sie !

      http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2008-14/artikel-2008-14-toetet-sie.html

    • Speck (kein Partner)

      geld ist die höchste instanz, schon sehr lange...

  67. martin (kein Partner)

    Beim Lesen der heutigen 3 Kommentare Unterbergers ist mir der Vorwurf eingefallen, der mir in diesem Blog von anderen Postern dann und wann gemacht wird, nämlich der, ich sei hier "missionarisch" unterwegs. Unterberger schreibt heute über die 3 Lieblingsthemen der "rechten Reichshälfte": über Nazis (bzw. wen oder was man dafür hält) und das Verbotsgesetz, dann über die Steuerlast und hier über die Bedrohung durch den Islam. Was missionarischen Eifer betrifft, schlägt A. U. mich heute um Längen. Hat dieser Eifer vielleicht etwas damit zu tun, dass er meint, zum endgültig "Letzten Gefecht" wider den "Zeitgeist" blasen zu müssen? Und seine Anhänger singen mit ihm im Chor auf genau jene Art und Weise, die man sich hier erwarten darf. Viele Einträge zu den heutigen Unterberger - Texten lassen mich schmunzeln und denken "Kommentar überflüssig", denn heute geht es um die - wie schon erwähnt - Lieblingsthemen der hiesigen Gemeinschaft. Viel Vergnügen noch.



    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Tja, vielleicht, aber eigentlich wollte er ja nach Ostern Näheres über seine Zukunft bekannt geben. Schon eingezahlt? ;)

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Ahso, aber vielleicht waren das ja schon die ersten drei Wunschthemen von "Partnern"?

    • martin (kein Partner)

      STF

      Ehrlich gesagt - ich werde mich hüten. Und der erste "Partner", der Hr. Gehring, hat ihm wahrscheinlich schon auf die Schulter geklopft. A.U.s Werbung ist diesem Mann bis zur Wahl sicher.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      Das Vergnügen findet unübersehbar auch auf Ihrer Seite statt, Maître Martin.

      Was erfreulich ist. Aber Blasmusik müssen Sie hier leider entbehren, Chorgesang ebenfalls.
      Der Aufruf zum "letzten Gefecht" ertönt nicht hier, sondern im Kreis der Ihnen offenkundig nahestehenden sozialistischen und politisch korrekten Weltherrschafts-Aspiranten, denen die Felle deutlich davonschwimmen — nicht anders als die Bezahlbarkeit ihres betrügerischen Stimmenfangs.

      Sie wissen ja: "Wer mit 18 kein Sozialist ist, hat kein Herz; wer mit 30 kein Konservativer ist, hat kein Hirn." (Winston S. Churchill, Nobelpreisträger)
      Ich hoffe für Sie, daß Sie noch keine dreißig sind. Dann können wir gemeinsam schmunzeln: über die Welt, den Zeitgeist ... und über uns selbst.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Da fällt mir bei der Gelegenheit der kürzeste Schüttelreim der Welt ein:
      Du bist - Sozialist.

    • Otto (kein Partner)

      weil man sich dabei schüttelt?

    • Undine (kein Partner)

      @MARTIN, Sie tun ja gerade so, als wäre das IHR BLOG! Ist es aber nicht. Sie könnten ja selber einen gründen; da hätten Sie wahrscheinlich das zu Ihnen passende Publikum, erne und Co. beispielsweise.

    • Brigitte Imb (kein Partner)

      @ Undine
      8. April 2010 um 20:35

      Ja genau, dort machen wir beide dann die Kiebitze. *lol*

    • martin (kein Partner)

      undine

      Na super, einen Blog für die "Rechten" und einen für die "Linken", und jeder nur in seinem Biotop. Das wäre das Ende aller Diskussionen. Wollen Sie das?

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

      @STF: Das ist doch kein Schüttelreim. "Für ein Cornetto-Heidelbeer zeig ich meinen Peidel her" ..das wäre einer!

  68. Segestes (kein Partner)

    Diese Türken-Studie wird hierzulande von den einschlägigen Medien auch standhaft totgeschwiegen.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,603294,00.html

    Stattdessen führt uns der öffentlich lächerliche Dummfunk, permanent Ausnahme-Multikulti-Menschen als Muster an Integration vor und veranstaltet sogar einschlägige Preisverleihungen:
    http://fm4.orf.at/stories/1642763/

    Lustig übrigens das Logo für die Veranstaltung, wo man zwischen die dunklen Typen, eine nordische Schönheit als Alibi in das Bild gezaubert hat. Gerade so, als ob Menschen aus Nord, West- oder Mitteleuropa extra eines Preises bedürfen, um zu zeigen, wie nahtlos sie sich hier integriert haben.
    Das jedoch, scheint nur bei "Südländern", vornehmlich bei solchen muselmanischer Prägung, notwendig zu sein, um die öffentliche Meinung zu besänftigen/manipulieren.



  69. Brigitte Imb (kein Partner)

    Gegen arbeitende und steuerzahlende M. ist ja nicht allzuviel einzuwenden, gegen die Sozialbereicherer allerdings schon!
    Ich habe keine Lust mehr, 70% unseres sauer erarbeiteten Geldes zur Umverteilung freizugeben und geknechtet zu werden!



    • Hummel (kein Partner)

      Zusatz: Und dann noch von den eigenen Politikern als fremdenfeindlich und rechtsradikal denunziert zu werden, wenn man den Mund aufmacht !

  70. ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

    off-topic: Was sagen Sie eigentlich zu diesem Artikel von Pink:

    http://diepresse.com/blog/dirtycampaigning/entry/40_und_13



    • tartaros (kein Partner)

      Was soll man dazu noch sagen? ;-)
      Eigenartig irgendwie.

    • Franz Ferdinand (kein Partner)

      Pink ist mir etwas suspekt seit er sich als HeiFi-Wähler geoutet hat.

  71. tartaros (kein Partner)

    Welchen Beitrag hat der Islam eigentlich für die Moderne geleistet? Keinen. Ich wiederhole: Keinen. Ja nun aber machen sie es sich in unserer zivilisierten Welt mit Wohlfahrtsstaat gemütlich und vermehren sich prächtig. Nebenbei reden ein paar Wahnsinnige von der Welteroberung des Islams. Na ja, wozu ist diese Religion denn auch sonst gegründet worden? Mohammed, islamische Expansion, Konstantinopel usw. usf. - Alles dasselbe in grün [sic].



    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      Addiert man die beiden Grüns von Gutmenschen und Islamisten, wird aus Ihrem "sic" ein "sick".

    • erdäpfelgratin (kein Partner)

      Die röm. kath. Kirche hat auch keinen Beitrag zur Moderne (im Sinne von Aufklärung, moderner Naturwissenschaft, moderne Ökonomie, etc.) geleistet! Wenn sie jedoch nicht "die Moderne", wie sie allgemein verstanden wird, gemeint haben, sondern "Zivilisation", wie ich vermute, dann sehen sie kurz mal in ein Geschichtsbuch, da gab es Zeiten, da war uns die islamische Welt in vielen Bereichen um Meilen voraus...

    • S. Oberreit (kein Partner)

      @ erdäpfelgratin
      bei gutmenschen hält sich das ebenso beliebte wie falsche (revisionische ) geschichtsbild, über das angeblich goldene zeitalter des islam hartnäckig. zum einen, hat de rsilam niemals selbt bedeutendes hervorgebracht, sondern nur in seiner expansionsphase das wissen von den eroberten völker (teilweise angeiegnet).
      als die expansion vorbei war, war es auch mit den angeblichen wissenschaftlichen leistungen des islams vorbei. das was die gutmenschen den islam gerne zuschreiben entweder auf die antike zurück, auf byzant, indien, persien, nordafrika....

      aber ich lasse mich gerne eines besseres belehren, nennen sie mir doch bitte 10 islamische wissneschafter, die bedeutendes gelesitet haben (und damit meine ich nicht das übersezten von griechischen texten)

    • martin (kein Partner)

      S. Oberreit

      Dass die islamische Kultur eine Zeitlang wesentlich stärker entwickelt war als die christliche, ist ein historisches Faktum. Das muss man jetzt nicht mit Namen von Wissenschaftlern oder sonstigen Gelehrten aus diesem Raum belegen, dazu genügt das in der Schule gelehrte Wissen etwa über die Geschichte islamischer Städte - ihren Prunk, ihre Infrastruktur usw. Das Schlagwort von "1001 Nacht" kommt ja auch nicht von ungefähr. Das ändert jetzt nichts an der Tatsache, dass manches am Islam uns suspekt vorkommen kann (wobei ich nachwievor der Meinung bin, dass der in Europa praktizierte Islam für den Kontinent keine Gefahr darstellt), ist aber eben ein Faktum.

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      @erdäpfelgratin

      Wenn das nicht auch bezweifelt wird, so ist doch festzustellen, dass die katholische Kirche eine christliche Kirche ist.

      Das Christentum ist der Boden, auf dem Aufklärung und Moderne entstanden sind, und
      nur auf christlichem Boden sind Aufklärung und Moderne entstanden.
      Christentum und Moderne verhalten sich wie Substanz zu Subjekt, denn im Christentum wurde die absolute Bedeutung des Menschen offenbart.
      Qua Dreieinigkeit ist der Mensch, die menschliche Subjektivität absolutes Moment des Absoluten selbst - wenngleich kein Mensch mit dem Absoluten ident ist (analogia entis).
      In der Moderne ist die absolute Bedeutung des Menschen, seine wahre Freiheit rechtsförmig geworden und zwar durch die Erklärung der allgemeinen Menschenrechte.
      Erstmalig postuliert wurden die allgemeinen Menschenrechte übrigens durch den katholischen, spanischen Theologen Las Casas.

      Das Problem der katholischen Kirche besteht, in ihrer neuplatonischen Bedingtheit, in der Annahme, dass die Moderne einen Abfall vom wahren Glauben darstellt. Die Moderne ist aber ein zuinnerst christliches Zeitalter, weil sie eben das Zeitalter der sich realisierenden Freiheit, der im Christentum angelegten Subjektivität ist.

      Das Problem der Moderne besteht darin zu glauben, dass die Freiheit ihr ausschließliches und gegen die Herkunftmächte erkämpftes Kind ist. Diese Vorstellung ist ein völlig ahistorischer Wahn, wenngleich zuzugeben ist, dass die Kirche auch immer ein Verzögerungsmoment der sich realisierenden Freiheit war. Wie eine Mutter eben!

      Angesichts der Probleme vor denen Christen und Aufgeklärte in Europa und im gesamten Westen gleichermaßen stehen - die Herausforderung durch den Islam ist nur eines davon - wäre es wohl höchst an der Zeit einander noch einmal unvoreingenommen zu prüfen.

      Sich in dem oben beschriebenen Ineinandersein und -gewordensein gegenseitig zu erkennen und anzuerkennen könnte jene Dynamik hervorbringen, die Berge die sich vor uns aufgetürmt haben zu versetzen. Das heißt einfach, wir müssen einander lieben!

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Das Beste war die Reconquista.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Na dann ¡Joder!

  72. Otto (kein Partner)

    "Dabei hat es kaum einen anderen Glaubenssatz gegeben, den die österreichischen Mainstream-Medien inniger getrommelt hätten." "...dass sie trotz der intensiven Gehirnwäsche vor allem durch den ORF ..."
    Tja, entweder haben alle bereitwilligen Konsumenten dieser linken Mainstreamkacke kollektiv nicht teilgenommen an dieser Umfrage, oder diese linken Gutmensch und Standardzeitungsleser haben halt doch eine differenziertere Ansicht über die Weltreligionen als es uns der Tagebuchautor täglich weismachen will.
    Die Grünen werden hier ja oft herangezogen wenn man über das Thema Feminismus herziehen möchte, aber genau in diesem Punkt sind sie die stärksten Gegner von heimischen Moslems, die Frauen nur zum Kochen/Waschen/Kinderkriegen daheim einsperren.
    Oder aber drittens der Mainstream ist einfach nicht so dominant links wie behauptet. Denn zumindest bei den Printmedien hat die Krone immer noch die stärkste Auflage...



  73. M.U. Shrooms (kein Partner)

    ORF und Standard bringen das in gewohnter Weise. Die Aufgeschlossenen und Gebildeten stehen dem Islam offen gegenüber, die Älteren (=zugleich Ungebildeten) nicht.

    Natürlich ist es auch Angst, die der Islam macht, nicht etwa Ärger oder Ablehnung. Feiglinge lehnen den Islam also ab, Mutige begrüßen ihn.

    Ich konsumiere diese Blätter oder den Grünfunk nicht mehr, mein Geld bekommen sie nicht.



  74. Ch. Seidl (kein Partner)

    Die Angst der Mehrheit der Österreicher als "Mut" zu bezeichnen, ist, wenn nicht mutig, so doch barock. Und wie kann ein Blogger, der selbst ständig gegen Andersdenkende, Atheisten, Homosexuelle, Feministinnen und den Sittenzerfall in der Architektur stänkert, sich dennoch nicht entblöden, die “strenge Moral, strenge Sitten” sowie die “Unduldsamkeit gegenüber Andersdenkenden” in anderen Ländern zu bekritteln?



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Das ist ja das Merkwürdige, dass gerade die von Ihnen apostrophierte Gruppe diese "strenge Moral, strengen Sitten" und die "Unduldsamkeit gegenüber Andersdenkenden" so merkwürdig widerspruchslos hinnimmt, da stimmt doch etwas nicht, oder??? Das ist doch genau das Gegenmodell zu Atheisten, Homosexuellen, Feministinnen etc. oder steht hier eine breit angelegte "Missionierung" bevor? :razz:

    • Rick (kein Partner)

      @Ch.Seidl

      'Entblöden' darf sich in einem hoffentlich noch lange meinungsfreien Internet jeder, besonders jeder Hausherr eines Blogs, aber auch alle Gäste die der Hausherr zulässt. Auch Sie haben diese Freiheit offensichtlich vollmundig in Anspruch genommen.

      Barock ist es vielleicht auch, Atheisten oder FeministInnen als unbekrittelbar oder sakrosankt darzustellen. Atheisten sind Leute die jeden für geistig unterbemittelt erklären der in Zweifel stellt dass es keinen Gott gäbe oder gar an eine oder mehrere Götter glaubt (nebenbei sind Atheisten meist gleichzeitig feiste linke Socken vor dem Nicht-Herrn mit allem damit verbundenen Ersatzglauben). FeministInnen wiederum sehen alle Nicht-Frauen als minderwertige Fleischhaufen mit defektem Gensatz an, im günstigsten Fall. Also nicht unbedingt die allerbesten Beispiele für ganz besonders vorbildhaft tolerante Mitmenschen.

      Wie auch immer, niemand ist verpflichtet hier mitzulesen. Wem das nicht gefällt was Herr Unterberger und seine Gäste so schreiben, der wird in Österreichs völlig unabhängigen Qualitätsmedien bestens bedient. Nur mit dem Unterschied dass dort Kommentare schnell verschwinden wenn sie der Blattlinie oder der veröffentlichten Meinung widerprechen...

    • Markus Theiner (kein Partner)

      Er hat ja nicht die Angst (die ja in den meisten Fällen eher Ablehnung oder Unmut als wirklich Angst ist) der Österreicher als Mut bezeichnet, sondern die Entscheidung diese "Angst" auch auszusprechen.

      Sittenstrenge & Co sind übrigens auch nicht entweder da oder nicht da, sondern unterschiedlich stark ausgeprägt. Zwischen dem von Unterberger kritisierten "Sittenzerfall" und den strengen Sitten islamischer Länder gibt es durchaus noch eine ganze Reihe möglicher Zwischenstufen. Wer eine davon bevorzugt kritisiert selbstverständlich beide andere Positionen als zu extrem.

      Genauso wie jemand der Straffreiheit für Falschparker kritisiert umgekehrt nicht gleich für die Todesstrafe zu gewinnen ist.

    • Ch. Seidl (kein Partner)

      @Rick: Wer hat hier behauptet, dass jemand nicht kritisiert werden dürfe? Also verdrehen Sie gefälligst nicht meine Aussage. Und ja: Es dürfen auch – horribile dictu – die Äußerungen des p.t. Bloggers kritisiert werden. Folglich besteht von Ihrer Seite her kein Grund, Leuten, die einen Dissens anmelden, gleich zu empfehlen, sich sollen sich vertschüssen.
      Übrigens: Mit Ihrer undifferenzierten Haltung zu Atheisten und Feministen müssten Sie sich eigentlich im Nahen Osten ganz zu Hause fühlen.

  75. Werner Papst (kein Partner)

    Man muß den Österreichern wirklich ein Kompliment machen. Auch dafür, daß sie relativ gut informiert sind.

    Nach wie vor läßt man weiterhin massenhaft Drittstaatler (Nicht EU) in unser Land einwandern:

    http://www.statistik.at/web_de/statistiken/bevoelkerung/wanderungen/internationale_wanderungen/022923.html

    2005: 53.522
    2006: 38.985
    2007: 38.757
    2008: 38.652

    Man fragt sich nur mit welcher Begründung.
    Weil die Bevölkerung so dafür ist?
    Weil wir so wenige Einwohner haben (heute 1 Mio mehr als 1980)?
    Weil die Zuwanderer so produktiv sind (österreichische Frauen arbeiten häufiger als türkische Männer)?

    2008 waren 14% der Neugeborenen Moslems. 1990 waren es erst 3.5%. 1970 gab es erst 23.000 Moslems in Österreich. So viel auch zum Thema "Gastarbeiterzuwanderung" und "hartes Fremdenrecht". Ein Witz! Man läßt seit ca 2 Jahrzehnten UNGEBREMST Parallelweltler mit höchsten Geburtenraten in unsere Sozialsysteme einwandern. Das ist die bittere Wahrheit.

    Gestern im Club2 bestätigte die Lehrerin, daß es nach wie vor starke Zuwanderung aus der Türkei gibt. Die Klassen werden immer wieder mit neuen Schülern aufgefüllt. Es kommen nach wie vor viele Kinder in die Schule die kein Wort Deutsch können.


    Angesichts der Umfrage muß man auch den Vollidioten von der FPÖ die Frage stellen, warum sie nach wie vor auf die 0.00x% Neonazis in Österreich setzen, und nicht auf die gut 80% völlig vernünftigen Islamgegner.

    Ganz im Gegensatz zur Propaganda der Linken haben zwar nicht alle Probleme in Österreich mit den Moslems zu tun, sehr wohl aber sehr viele. Staatsverschuldung, Sicherheitsmisere, Bildungsmisere usw sind allesamt mit der völlig verfehlten Politik der moslemischen Massenzuwanderung in Verbindung zu bringen.



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Man muß Visionen haben, lieber Werner Pabst, (ohne Arzt):
      In 50 Jahren werden die Minderheiten der Autochthonen in den Ballungsräumen eine Optionsmöglichkeit bekommen (wie einst die Südtiroler in der Zeit des Faschismus): Entweder bleiben und assimilieren oder auswandern in Reservate in höheren Gebirgstälern: Gut eignen würden sich der Nationalpark Hohe Tauern oder das Tote Gebirge, Indianer(Austrianer)reservate in der Provinz Avusturya (Österreich). Na schlecht? :razz:

    • Marcus Aurelius (kein Partner)

      Volle Zustimmung, Herr Papst!
      Auch Ihr Satz mit "den Vollidioten von der FPÖ" ist knusprig und g'scheit.
      Traurig genug, daß nur diese rotbräunliche Partei mit deren großteils unfähigem Personal zur Verfügung steht, um den rotschwarzgrünen Spätmarxisten die permanente Regierungsmehrheit streitig zu machen.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Ich habe mich schon gewundert, als die FPÖ fast 30% Stimmen hatte, wozu der Haider die wenigen Prozent vom rechten Außenrand brauchte. Bei den Linken ist das übrigens nicht anders, nur haben die den Journalismus an sich gezogen.

      Übrigens hat die NZZ nach der Minarett-Abstimmung in einem kurzen Anfall von Selbsterkenntnis von journalistischen Parallelgesellschaften geschrieben.

      Ich verstehe aber noch weniger, warum so viele Journalistenprodukte kaufen, die sie nur ärgern. So gesehen haben die linksgrünen recht, wenn es funktioniert.

    • Werner Papst (kein Partner)

      @M.U. Shrooms

      Ich verstehe aber noch weniger, warum so viele Journalistenprodukte kaufen, die sie nur ärgern. So gesehen haben die linksgrünen recht, wenn es funktioniert.

      Die linkslinken Volkserziehungs-Elaborate kauft eh kaum noch wer. Bis auf das Werbeprospekt "Österreich" und den Kurier verkauft keine Zeitung mehr als 100.000 Exemplare. Die Kronenzeitung verkauft angeblich 818.000 Stück, und hat eine Reichweite von annähernd 3 Mio Lesern.

      Bei den ORF Nachrichtensendungen dürfte es sich ähnlich wie bei Harald Schmidt verhalten. Nach seiner eigenen Schätzung hat er wenige Zuseher, und die Hälfte davon sehen ihn aus reinem "Hass".

      Nähme man den linkslinken Blatteln die Medienförderung und die SPÖ-Inserate weg, wären die sehr bald pleite. Der ORF ist sowieso ein Faß ohne Boden.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)

      Heiliger Vater,

      das klingt ja gut. Ich sehe es auch gern, wenn die journalistische Parallelgesellschaft zusehends abbaut, und ich sage es ihnen auch gern.

      Man kann Unterbergers Forum nicht hoch genug einschätzen. Die meisten Plattformen sind von den linksgrünen ja weichgespült. Sollten sich Politiker gelegentlich hierher verirren lesen sie einmal etwas anderes.

  76. Gennadi (kein Partner)

    Die gesamte Umfrage war, natürlich rein zufällig, falsch formuliert.
    Wenn man Immigranten, Muslime, traditionelles Verhalten, politischen Islamismus in einen Topf wift, kann nur Unsinn herauskommen. Der Islam, als Religion, ist mit Demokratie "westlicher" Prägung unvereinbar. Bedeutet aber nicht, dass Moslems nur unter diesem Blickwinkel angesehen werden dürfen. Regionale Bräuche, etwa aus Anatolien, und die Anpassungsfähigkeit von Immigranten haben noch lange nichts mit Islam zu tun, gerade das wird aber von Grünen & Co. gern so hingestellt. Die einen Moslems zwingen alles Weibliche zur Verhüllung (was der Islam nicht vorsieht), die anderen Moslems zeigen ihre Frauen her, als Beispiel.

    Im großen und ganzen ist diese Umfrage unter dem Titel Vermeinung zu sehen. Die eigentlichen Probleme, darunter die intensive Beteiligung von radikalen Islamisten am Wahlkampf, werden damit nur zugedeckt.



  77. bart (kein Partner)

    Diese Umfrage macht wieder einmal deutlich, dass die Mitbestimmungsmöglichkeiten der Bürger über ihre eigene Zukunft abgeschafft worden sind. Das 21. Jh. wird wieder totalitär.



  78. THJ (kein Partner)

    Bei dieser Studie beschleicht mich ein Gefühl des Unbehagens.
    Kaum jemand würde Scientology als Religion bezeichnen, eher noch als politische Ideologie mit totalitären Ansprüchen und, der Steuerfreiheit wegen, einem pseudoreligösen Anstrich.

    Der Islam mag sich zwar nicht von einem Vulkanausbruch ableiten, aber er hat viel mehr an sich als blos eine Religion zu sein.
    Der Islam kennt, wie die katholische Kirche früher auch, zumindest in der Zeit vor der Reformation, keine Unterscheidung zwischen dem Staat, der Religion und dem täglichen Leben.
    Mohammedaner müssen, wenn sie glüubig sind, ihr gesamtes Leben, in allen weltlichen und rechtlichen Belangen, der Bestimmungen (Koran, Sharia, Hadithen) des Islam unterwerfen.

    Daher ist die Frage, ob eine Religion im Gegensatz zu "westlichen Werten" steht, im Falle des Islam eigentlich falsch formuliert.
    Eigentlich sollte die Frage lauten, ob das islamische (sunnitische, schiitische oder sonstige) Gesellschaftsmodell im Einklang oder Gegensatz zu den "westlichen Werten" steht.



    • Markus Theiner (kein Partner)

      Der Vergleich ist falsch.

      Die katholische Kirche kannte immer die Trennung von Kirche und Staat bzw. Politik und Religion. Die theoretische Trennung gab es immer. Vor der Anerkennung durch die Römer war es sowieso kein Thema und seit dem 4. Jahrhundert galt die Lehre von den "zwei Städten" des Augustinus.
      In der Praxis sah die Sache ein wenig anders aus, weil da doch Kirche und Staat vielfach verwoben waren - gerade in Ländern mit geistlichem Landesfürsten. Aber auch da gab es bei allen Verbindungen trotzdem Kirche und Staat nebeneinander. Kirchliche Gerichte durften etwa nie die Todesstrafe verhängen - dazu musste man einen Fall an weltliche Gerichte übergeben.

      Im muslimischen System gab es diese Trennung nie. Mohammed war Prophet und Herrscher in einem und hat auch in seinen Offenbarungen wie in seinem Vorbild diese Aspekte vermischt, was Jesus oder auch Paulus aus ihrer Situation heraus nie gekonnt hätten.

    • THJ (kein Partner)

      Hr. Theiner, von der Lehre her stimmt es natürlich (Gebt Gott, was Gottes ist und dem Kaiser, was des Kaisers ist), aber mit der Vermischung weltlicher und religiöser Macht vor der Reformation hat die Kirche diesen Grundsatz über lange Zeit aufgehoben.
      In der Kirche gibt es also das geteilte Fundament der Macht.

      im Islam, der sich ja auch selbst nicht als Religion sieht, sondern als "die Wahrheit", gibt es diese Trennung aus ideologischen Gründen nicht.
      Denn man kann ja nicht die Wahrheit ablegen oder ablehnen.
      Das ist also eine ideologische Falle.

      Daher auch mein Einwand, daß die Fragestellung eigentlich unkorrekt ist.

  79. Aron Sperber (kein Partner)

    die wenigen "Furchtlosen" dürften sich ihre Meinung nicht durch die eigene Wahrnehmung, sondern durch pädagogisch wertvolle ORF-Sendungen wie dieser gebildet haben:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/03/04/mohammed-der-feminist/



    • Erich Bauer (kein Partner)

      Haben Sie etwas gegen "Inszenierungen"? Gut genährte ORF-"Spitzenredakteure" versichen uns doch bemüht, daß das in der "Filmjournaille" ganz normal ist. Hat man übrigens schon vor langer Zeit auch so gesehen.

  80. Samtpfote (kein Partner)

    OT

    Was ist da los?
    Fleischi ist seit Wochen nicht mehr in der Presse zu finden.
    Die Kleine Zeitung rückt nach "links?"
    http://sosheimat.wordpress.com

    Staun' staun'



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Etwa gar ein "mainstream relaunch" zwecks Auflagenoptimierung, Gott soll abhüten! ;)

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Noch zur "Kleinen Zeitung". Als Wahlsteirer lese ich auch immer wieder die KZ und da fällt mir schon seit längerer Zeit ein unangenehmes Abdriften in PC-Kommentare auf!

    • Paige (kein Partner)

      Und das da hat der Chefredakteur der Salzburger Nachrichten geschrieben:

      http://mein.salzburg.com/blog/standpunkt/2010/02/den-prasidenten-einmal-wahlen.html

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Paige
      Grauenhaft, die SN ist für mich eh schon gestorben. Aber die Postings dazu sind wirklich Klasse, so viele Augen kann der Herr Chefredakteur gar nicht haben, so viele Schläge hat er auf sie bekommen! Ein Hoch der (Noch)Leserschaft der SN!

    • Kurt22 (kein Partner)

      @Paige12:14: Der hat doch nach dem ersten Absatz nur den Smiley vergessen! (Weil ernst gemeint kann das Geschreibsel nicht sein)

    • Paige (kein Partner)

      Ja, ich habe das auch ein paarmal durchgelesen. Ich glaub, ich spinn. Manchmal habe ich den Eindruck, sie sind schon überall ...

  81. sosheimat (kein Partner)

    Vorzüglich kommentiert - ja anscheinend sind die Österreicher(innen) doch ein wenig mutiger als angenommen :-)
    http://sosheimat.wordpress.com



    • Dr.Otto Ludwig Ortner (kein Partner)

      Es soll in Erinnerung gebracht werden, daß der Islam die Alhambra und die große Moschee in Cordoba gebaut hat, daß er das Erbe der antiken Welt (Plato, Aristoteles und viele andere) ins Arabische übersetzt und in der langen Zeit des friedlichen Zusammenlebens in Spanien der christlichen Welt zugänglich gemacht hat. Auch sei daran erinnert, daß im islamischen Raum die christlichen und jüdischen Gemeinden bis in die jüngere Vergangenheit erhalten wurden, während der Islam von den spanischen Eroberern - wie das Judentum, der "Endlösung" -keineswegs eine Erfindung der Nazis - zugeführt wurden. Kaiser Franz Joseph anerkannte 1912 die Gleichberechtigung der islamischen Konfession mit der katholischen ect. Durch die Gebietsverluste Österreichs 1918 wurde das in der Republik Österreich erst 1973 wirksam - und ich bin stolz darauf, dem in der Kontrollbank gemobbten Dr. Ahmed Rahimsai dabei geholfen zu haben - es kostete mich meinen Job. Gegenwärtig tobt "ein Krieg der Kulturen", der vor allem Juden und Christen (Patriarchat in Konstantinopel) in islamischen Ländern mit der Vernichtung bedroht. Die amerikanischen "Drohnen" = ferngesteuerter Meuchelmord, können diesen Krieg nicht gewinnen, denn religiöse Konflikte entscheiden die Märtyrer für sich. Meine Antwort ist eine humane Theologie, die Frucht der europäischen Religionskriege. Und nur das römische Patriarchat (der Papst) hat es geschafft, der Politik die Herrschaft über die Religion zu entreißen, durch die heroische Disziplin des Zölibats (siehe Custine, "lettres de Russie", Gallimard 1975). Wer in Österreich die Glaubens- und Gewissensfreiheit in Frage stellt, stellt Österreich in Frage. Und dieses hat im Kreis der "säkularisierten Agnostiker" natürlich die gehässigsten Feinde, ist des doch - historisch - ein religiöser Staat, das Herz des Heiligen Römischen Reiches.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      "Tempora mutantur nos et mutamur in illis.“, lieber Herr Dr. Ortner, danke für Ihre historische Darstellung. Leider haben weder die spanischen Eroberer noch die heutigen "säkularisierten Agnostiker" jedwedes Geschichtsbewußtsein erkennen lassen bzw. lassen es erkennen.
      Das Heilige Römische Reich ist Geschichte, die Österreichisch-Ungarische Monarchie ist tot und das Deutsche Reich ist es auch. Leider ist der heutige Islam von der von Ihnen dargestellten Religion Lichtjahre entfernt. Die Läuterung der katholischen Kirche durch die Einführung des Zölibats muß heute allerdings entschieden in Frage gestellt werden.
      Herzliche Grüße und trotzdem "Factum infectum fieri non potest!"

    • Gerald (kein Partner)

      S.g. Hr. Dr. Ortner

      Das was Sie da über den Islam erklären, gehört leider zu den gängigsten Mythen ohne großen Wahrheitswert, die von den islamverharmlosenden Medien gerne heruntergebetet werden . Der Islam hat sich in Spanien erst tolerant verhalten, als er schon am absteigenden Ast war und selbst da war er nicht wirklich tolerant. Christen und Juden wurden nur deswegen nicht zum Konvertieren gezwungen, weil man auf deren Schutzsteuergelder (Dhimmi-Steuer) angewiesen war. Dass die Spanier bei der Rück(!)eroberung ihres Heimatlandes eine Blutorgie angerichtet hätten, ist außerdem auch eine Legende. Kriege sind natürlich nicht unblutig, aber eine gezielte Abschlachtung von Juden und Moslems gab es nicht. Im Gegensatz zum Islam wurden die Juden und Moslems allerdings zum Konvertieren gezwungen, da es den Dhimmi-Status im Christentum nicht gibt. Dass die unterworfenen Moslems assimiliert und nicht vernichtet wurden, erkennt man z.B. an heutigen spanischen Nachnamen wie Moro (=Maure).
      Eine Blutsäuferorgie ersten Ranges war hingegen die vorangegangene Eroberung der iberischen Halbinsel durch die moslemischen Almohaden und Almoviraden, schätzungsweise 40-60%(!) der damaligen Bevölkerung kamen dabei ums Leben. Das wird seltsamerweise nie erwähnt, wenn man den christlichen Rückeroberern Grausamkeit vorwirft.
      Eine weitere Legende ist, dass wir dem Islam die Bewahrung unseres antiken Wissens verdanken. Wahr daran ist lediglich, dass manche antike Werke ins Arabische übersetzt wurden, auch das aber meist nur von christlichen Sklaven. Der Islam lehrt nämlich, dass eine islamische Gesellschaft die höchste Stufe der Entwicklung ist, demnach war auch das Interesse am Wissen der Ungläubigen gering. Durch das Übersetzen ins Arabische und Rückübersetzung wäre außerdem viel Wissen verloren gegangen, da Latein/Griechisch und Arabisch äußerst verschieden sind. Das antike Wissen wurde von einem anderen Staat für die abendländische Welt gerettet: Byzanz. Das oströmische Reich bewahrte die Schriften des Altertums in seinen Bibliotheken, davon viele unersetzbare Originale, rettete es durch die Wirren der Völkerwanderung und bewahrte es viele Jahrhunderte. Aus den Bibliotheken Byzanzs wurden die Schriften dann von venezianischen, genuesischen usw. gekauft/kopiert/weiterverbreitet.
      Dass man islamische Fanatiker durch humane Politik besiegen kann, halte ich außerdem für einen Mythos. Gerade diese weiche Haltung wird von diesen Fanatikern nur als Schwäche verstanden. Toleranz gegenüber Intoleranten funktioniert nicht und führt nur zur Herrschaft der Rücksichtslosen. Da ist die amerikanische Methode doch besser. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      Sehr geehrter Herr Dr. Ortner!
      Was sie über den Islam schreiben wäre schön, wenn es war wäre. Sie sitzen aber massiv den Mythen der schönschreibenden Orientalistik auf.
      In Wahrheit hat der Islam zwischen Anatolien und Andalusien die reichen und fruchtbaren und weitgehend christianisierten Provinzen des untergegangenen römischen Imperiums blutig erobert und in einem lang andauerndem Auszerrungsprozess zerstört.
      Und aus den levantinischen Bastionen heraus haben sie mit unerhörter Grausamkeit permanente Überfälle auf Europa gestartet. Bei Tours und Poitiers war das Schicksal Europas in der Schwebe, wie Jahrhunderte später vor Wien, und wie heute auch.
      In dieser islamischen Bedrohung fungiert dann auch noch der türkische Tribalismus - Nationalismus wäre zu fein - als Turbo. Vom größten griechischen Mystiker und Dichter Rumi stammt der Satz: "Die Erbauung der Welt ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der selben Welt ist den Türken vorbehalten".

      Eine wohlverstanden "humane Theologie" eine Mensch-Gott Lehre gibt es schon, es ist das Christentum, die Lehre vom Gottmenschen. Das Judentum als Stammesreligion schließt die meisten Menschen aus und der Islam ist eine Religion der Unterwerfung. Der Versuch eine gemeinsame Basis auf humanitärer Ebene herzustellen hat die größte Barbarei der Weltgeschichte entbunden – die Weltkriegsepoche, die wohl noch nicht abgeschlossen ist.

      Dieser Humanitarismus ist genaugenommen der Feind der Kultur und der Zivilisation, nicht primär der Islam. Der Humanitarismus mit seinen Gebilden UNO, EU, IWF usw. ist ursächlich für Multikulti, Gender und alles andere was Gott verboten hat. Die Grünen , die hier immer wieder genannt werden sind nur eine (giftige) Blume des Bösen – frei nach Beaudelaire.

      Was sie über den Vatikan und Österreich schreiben finde ich sehr schön und bedenkenswert.

      Egon Flaig rückt den historischen Islam in ein etwas anderes Licht. Sehr interessant sind auch die diesbezüglichen Beiträge des Bloggers Fjordmann.


      http://www.faz.net/s/RubCC21B04EE95145B3AC877C874FB1B611/Doc~E2671621C1A9B4E51A70E106F774BB376~ATpl~Ecommon~Scontent.html^

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      es ist der größte türkische Dichter und Mystiker....sorry!

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      Gerald, hätee ich ihren wunderbaren Beitrag vorher gelesen, hätte ich mir meinen erspart.

    • tartaros (kein Partner)

      @Gerald:
      Sehr interessanter Beitrag. Können Sie eigentlich eine Literaturempfehlung abgeben, insbesondere zum Thema Islam in Spanien? Darüber würde ich mich gerne einmal genauer informieren.

    • Johann Scheiber (kein Partner)

      @tartaros

      fjordman zitiert viel Literatur!

      http://fjordman.wordpress.com/thematische-liste-der-ubersetzten-essays/

    • K. K. (kein Partner)

      @Dr. Ortner
      Nachdem Gerald und Johann Scheiber verdienstvoller Weise Ihr posting inhaltlich schon auseinandergenommen haben, bleibt mir nur, die Legende vom in der OeKB angeblich gemobbten Dr. Rahimsai ins Reich der Erzählungen aus 1000 und eine Nacht zu verweisen. Helmut Haschek dreht sich ja im Grab um, wenn er das hört! Weswegen Sie Ihren Job verloren haben, das ist wieder eine andere Geschichte, über die wir hier in christlicher Nächstenliebe den Mantel des Schweigens breiten wollen...

    • Erwin Tripes (kein Partner)

      Sg. Herr Dr. Ortner, lernen Sie Geschichte!
      Ist Ihnen entgangen, wie der friedliebende Islam etwa im 11./12.Jh. zB. in ganz Indien den Buddhismus durch Hinmetzeln Zig-Tausender ausgerottet hat; Delhi wurde damals ein Kalifat.
      Der Hinduismus war damals anpassungsfähiger und hat überlebt.

      Ihre Kinder und/oder Enkelkinder, werden sich noch wundern, was der Islam in Europa anrichten wird.
      Offensichtlich sind Ihnen – wie so manchem Gutjournalisten auch- die offenen Drohungen und Ankündigungen des Herrn Erdogan entgangen?
      Lesen Sie doch auch mal Zeitungen außerhalb Österreichs, zB. die FAZ, die ja ohnehin links genug ist und dennoch in Ihren Ausgaben vom 22.1 und vom 16.3 2010 Necla Kelek zu Wort kommen läßt, übrigens auch im Falter v. 40/08 durfte diese Islamkritische Frau auftreten.
      Andererseits durfte die deutsche Islamwissenschafterin Frau Schirrmacher auf Druck der Islamischen Glaubensgemeinschaft ihren in Österreich geplanten Vortrag nicht halten ( Die Presse vom 28.5.2008), etc. etc.
      Ich bin wirklich froh, daß die überwiegende Mehrheit der Österreicher trotz Medienberieselung eine wirklich kritische Haltung zum Islam einnimmt.

    • Gerald (kein Partner)

      @tartaros

      Auf die Schnelle kann ich folgenden Artikel empfehlen:

      http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2005-35/artikel-2005-35-das-land-wo-blut-und-honig-floss.html

      Bei den Büchern ist es so, dass diese oft nur ein paar Kapitel über al-Andalus enthalten und noch dazu meist in Englisch sind (z.B. Bat Ye'Or "Eurabia").

  82. ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

    “Die in Österreich lebenden Moslems passen sich zu wenig an unsere Lebensweise und die Spielregeln des Zusammenlebens an”

    Diese Frage ist im Übrigen äußerst dumm gestellt und bedient höchstens Vorurteile! Denn wie Antworte ich wenn ich der Meinung bin, dass sich in etwa die Hälfte der Moslems gut integrieren und die andere Hälfte nicht.

    Gut wäre folgende Frage: Sind Sie der Meinung, dass sich Muslime hier in Österreich im Durchschnitt schlechter integrieren als Einwanderer aus anderen Ländern mit anderen Glaubensrichtungen?



    • numerus clausel (kein Partner)

      Am besten, jeden einzelnen namentlich anführen und dann abstimmen lassen.

    • THJ (kein Partner)

      Das Problem dabei ist es, daß es sich bei der "traditionell schlecht integrierten" Gruppe von Muslimen im Regelfall um Türken handelt da diese bereits ausreichend viele sind um in einer Art Paralellgesellschaft leben zu können.
      Und die darf man ja nicht nennen, sonst wäre die Studie zu trennen in einen Teil der Muslime im Allgemeinen und türkische Muslime im Speziellen behandelt.

    • Mag. N.Scholik (kein Partner)

      ... dRb
      Ihre Frage ist ausgezeichnet formuliert. Aber: schätzen Sie bitte einmal, welche Antwort Sie - den korrketen Befragungsmix vorausgesetzt - erhalten würden. Ich tippe persönlich auf den gleichen Prozentsatz wie bei der nicht so gut formulierten ...
      LG N.Scholik

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

      @Scholik: Ja, da haben Sie vermutlich recht! Wirklich interessant wäre der Prozentsatz derer, die die Beantwortung der erste Frage verweigern!

  83. ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)

    "Nur 11 Prozent der Österreicher unterstützen die Aussage, dass der Islam mit den westlichen Vorstellungen von Demokratie, Freiheit und Toleranz vereinbar wäre."

    Ich zähle mich auch zu den 89 %, allerdings bin ich der Meinung, dass wir nicht mit einer extra großen Portion klerikaler Unaufgeklärtheit gegen den Islam in den Krieg ziehen sollten. Vielmehr sollte man den Menschen klarmachen, dass man weder Kirche noch Moschee zum Glück braucht.

    Der Islam ist in den meisten muslimischen Staaten auf dem traurigen Niveau des Christentums vor 300 Jahren. Ziel sollte es sein die Radikalität und "subjektive Wichtigkeit" des Islams einzudämmen und nicht umso verbissener einer anderen idiotischen Glaubensrichtung die Treue schwören!



    • Erich Bauer (kein Partner)

      Der Unterschied zu der anderen "idiotischen" Religion ist ein sehr wesentlicher: "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist" (NT). Das heißt nichts anderes, als daß diese "idiotische" Religion den weltlichen Staat SCHRIFTLICH akzeptiert und auch als unterstützenswert findet. Das ist beim Islam SCHRIFTLICH nicht der Fall. Eigentlich ein Fall für das Verbotsgesetz.

    • Kurt22 (kein Partner)

      Vielleicht sollte man die von F. Merz in Deutschland angesprochene "Leitkultur" doch wieder ausgraben.
      Ui, jetzt setz ich mir einen Helm auf, weil jetzt saust gleich von irgendwo die N-Keule auf mich!

  84. Christoph Weber (kein Partner)

    Wie sollte man es anders sehen wenn nicht mal der Standard drüber hinwegsehen kann was da so passiert: http://derstandard.at/1269448888764/Dubai-Haftstrafe-wegen-Kuss



    • Kurt22 (kein Partner)

      Christoph Weber: Na dann lesens den Hrn. Göweil, Wir haben nur Angst vor Iran, Afghanistan,usw.:
      http://www.wienerzeitung.at/default.aspx?TabID=5080&Alias=wzo&cob=483913
      Der Mann scheint nicht in Wien zu wohnen.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Sicher wohnt er in Wien, aber er fährt auch sicher nicht mit U-Bahn und besucht auch nicht so manches Viertel in Wien!

    • mg-driver (kein Partner)

      @Albert Beronneau

      Das ist das Problem vieler obergescheit dahinschreibender Redakteure/Journalisten - die wohnen (es sei ihnen gegönnt) in Hietzing, Währing oder Döbling bzw. im südlichen "Speckgürtel" und haben null Ahnung von der Realität!

    • Erich Bauer (kein Partner)

      Kurt22,
      Das Amtsblatt beweist: Sozialisten (national/international) und Islam haben viel gemeinsam. Und das schon seit langer Zeit.

      Die "Scharia-Knechte" aus dem Bundeskanzleramt und die Dhimmis in den Redaktionen können es kaum noch erwarten auf grüne "Luxuskamele" den Ring entlang zu reiten.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Haha, wenn die hiesigen sogenannten Wertkonservativen was zu sagen hätten, gäbe es bei uns für Verwendung eines Präservativs eine Haftstrafe!

  85. black (kein Partner)

    Im Islam gibt es an sich keine Trennung zwischen Islam und Politik. Sie werden im islamischen Machtbereich keine Demokratie finden - zur Türkei (Kemal Atatürk war Freimaurer) siehe:
    http://www.uni-muenster.de/PeaCon/conspic-site/freimaurer.html

    Es gibt einen Zusammenhang zwischen Religion und Politik, die Leugnung dieses Zusammenhangs rächt sich stets. Auch in Europa wird sich diese Leugnung rächen.



    • eben (kein Partner)

      Eben, deswegen Religion schwächen. Jetzt!

    • black (kein Partner)

      @ eben:

      Nach dem Vorbild Hitlers oder Staltins oder ...?

    • Erich Bauer (kein Partner)

      black,

      Die Nazis haben immerhin den Islam hofiert.

    • black (kein Partner)

      @ Erich Bauer

      schon wieder eine Parallele zur EU. Der gesunde Volkskörper (Fett weg, militantes Nicht-Rauchen) kommt ja auch wieder.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      bauer & black
      Die EU mutiert zweifellos zu einer totalitären Staaten vergleichbaren Institution, der Vergleich mit der Geschichte hinkt insoferne, als Deutschland die islamischen Staaten als natürliche Verbündete im Kampf gegen das britische Empire betrachtete, insoferne werden hier geostrategische Machtpolitik mit der heutigen Einwanderungsproblematik vermischt.

  86. Waltraut Kupf (kein Partner)

    Es ist bezeichnend, daß manche Leute die Zitierung von Umfrageergebnissen "Geifern" nennen. Die Medien, zuvorderst der ORF, bieten laufend "more of the same", nämlich dessen, was ohnehin schon wegen seines mangelnden Wahrheitsgehaltes Wut erregt. Es ist in peinlicher Weise durchsichtig, daß der EU-Beitritt der Türkei vorbereitet werden soll, der wiederum höchstens jenen Leuten dienen würde, die ein wirtschaftliches und (oder) strategisches In teresse daran hätten, letzteres vor allem den USA, an deren Strippe die europäischen Regierungen teilweise bereits munter hampeln.



  87. Martin Klein (kein Partner)

    Unterberger reitet wieder. Und die Masse der Blogleser geifert mit.



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Zum Glück gibt es auch konstruktive Beiträge :D

    • Mag. N.Scholik (kein Partner)

      AU analysiert eine IMAS-Umfrage. Sie bringen null Argumente und bezeichnen ihn des "geiferns". Wer das wohl was macht ...?
      LG N.Scholik

    • RB (kein Partner)

      In diesem Blog gibt es keine "Masse", sondern Personen mit eigener Meinung,
      die halt Ihrer Meinung diametral ist. Soll in einer Demokratie vorkommen.
      Wo leben Sie eigentlich? Am Mond oder vielleicht in einer Villa in Hietzing (sollten
      Sie Wiener sein).
      Die kommenden Jahrzehnte werden zeigen, wer richtig gedacht hat oder wer
      sich geistig vernebeln ließ.
      Schönen Tag noch!

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Und die Summe von Personen mit eigener Meinung, die einer bestimmten Meinung diametral ist, ist keine Masse? Mengenlehre ist schon so lange her.

    • Martin Bauer (kein Partner)

      Martin Klein

      Wären die Blogleser/Poster wirklich die breite Masse, Österreich stünde besser da.
      Harre Ihrer Gegenargumente. (Falls Sie überhaupt welche haben)

      14cmartinbauer@aon.at

    • Kurt22 (kein Partner)

      @Martin Bauer: Wozu Gegenargumente? Wer Ideologie hat fühlt sich wohl, braucht nicht zu denken, im besten Fall wartet man auf die Kommentare der Grüninnen (früher: Oberste Heeresleitung ;-) ), Sie wissen schon: Man muß die Ängste ernst nehmen, man muß das den Leuten erklären usw....., der übliche Schrott von links halt.

    • Dr. Peter Krasa (kein Partner)

      STF 10:55
      Um Ihre Frage zu beantworten: die "Summe von Personen mit eigener Meinung" ist eine Menge (strukturiert) und keine Masse (unstrukturiert) - es heißt ja auch nicht Massenlehre sondern eben Mengenlehre ...

      MfG
      P.K.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      Klingt einleuchtend, vielen Dank Hr. Dr.!

  88. Josef Maierhofer (kein Partner)

    Vielleicht trauen sich die Österreicher bald mehr.

    Letztlich haben unsere regierenden, mächtigen Politapparatschiks ja ein Anti-Österreicher Klima geschaffen und benachteiligen die Österreicher massiv.

    Beispiel 1:
    Ehepaar in Wiener Gemeindewohnung, Mann stirbt, Frau wird unmittelbar danach ausquartiert und in die Wüste geschickt, Wohnung gratis für türkische Familie saniert. Die Frau kauft auf Kredit eine Billigbude, auch da wird sie noch gelegt, und nimmt sich wegen aussichtsloser Lage mit etwa 55 Jahren das Leben ...

    Beispiel 2:
    Auslandsösterreicher in USA, Tochter ist Österreicherin, kommt nach Wien für ein Studium, bekommt Untertsützungen aber nur, wenn sie 36 Monate hier Steuer gezahlt hat, mit türkischen Paß bekommt sie sofort alles.

    Beispiel 3:
    Alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern sucht um Sanierungsbeihilfe für die notwendige Reparatur der Gemeindewohnung an, bekommt diese nicht, die Nachbarwohnung wird gratis für eine (noch dazu) unaushaltbar laute türkische Großfamilie gratis von der Gemeinde Wien saniert.

    ....

    Abgesehen von der Tatsache, daß sehr bald all diese gutmenschlichen Benefits unfinanzierbar sein werden, bleibt aber der bittere Geschmack, daß es nur eine Partei gibt, die 'Österreich zuerst' skandiert und das 'Recht auf Heimat'.

    Traurig nur, daß gerade diese Parteien keine Wirtschaftskompetenz haben, auch wenn das österreichische Herz am rechten Fleck wäre.

    Alle anderen scheinen gegen die Österreicher zu sein.

    Wie wäre es, wenn man den ganzen rot/grün/schwarz-Sauhaufen für eine Legislaturperiode zum Nachdenken pausieren liesse ?

    Spätestens aber dann, wenn die Gutmenschen den Bankrott erklärt haben, dann ist es klar, wer gegen Österreich gehandelt hat, da helfen dann keine Ausreden mehr.



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Das ist jetzt schon glasklar, wer gegen Österreich gehandelt hat, lieber Herr Maierhofer, alle werden sie ein Ehrengrab der Stadt Wien erhalten :D

    • Menschmaschine (kein Partner)

      besonders heftig finde ich beispiel 2. das ist ja eine glasklare benachteiligung bei ansonsten gleichen voraussetzungen, während bei den anderen beiden beispielen die voraussetzungen nicht unbedingt gleich gewesen sein müssen.

    • HDW (kein Partner)

      Wirtschaftskompetenz erwarte ich von der Wirtschaft Kompetenz und nicht von Politikern die nur Stimmen kaufen und dadurch das Geld entwerten, den Wert der durch unsere Arbeitsleistung gedeckt wird. Oder glauben sie auch noch, dass die grosskoalitionären GOSPLAN-Beamten der WKÖ a la Krankenkassendirektor Leitl, die Wirtschaftskompetenz repräsentieren?

    • Josef Maierhofer (kein Partner)

      @ HDW

      Richtig, die Wirtschaftskompetenz liegt nicht in der Politik, aber gemeint habe ich Politiker, die eine solche Kenntnis mitbringen und imstande sind ihr Wissen in die politischen Entscheidungen einzubringen, wenn es um solche geht.

      Und da müssen wir fest damit rechnen, daß solche Wirtschaftsentscheidungen bald anstehen werden.

  89. Schnabeltierfresser (kein Partner)

    Auch ich bin natürlich der Meinung, dass die Größe der Kluft zwischen Arm und Reich von der Religion bestimmt wird... sind die Österreicher wirklich so einfältig?!?



  90. thomas lahnsteiner (kein Partner)

    würden die grünen wirklich ihre grundsätze leben, müssten sie die stärksten gegner des islam sein......zb wenig frauenrechte, mangelnde demokratie usw.
    in ihrer dummheit verteidigen die grünen eine menschenverachtende, agressive religion und beten sogar den unsinn nach, die moslems bei uns seien die neuen verfolgten juden...
    eine besondere frechheit gegenüber den jüdischen KZ-Opfern.
    im wahrheit werden bereits in europa- besonders in skandinavien- jüdische mitbürger von moslemischen migranten an leib und leben bedroht...
    von den antisemiten in moslemischen ländern, allen voran der iran, ganz zu schweigen.



    • Erich Bauer (kein Partner)

      thomas lahnsteiner,
      "...müssten sie die stärksten gegner des islam sein……"

      Die 68er Spätlese sucht halt nach einen neuen GOTT, kann auch ein FÜHRER sein. Die Sozi-Ideologie stagniert auf niedrigem Niveau. Die "diskursive Konfiguration" funktioniert nur noch bei der Medien-Journaille. Zunehmend unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Bleibt nur die kuschelige Sekte. Irgendwie erbärmlich. Ich denke, wir sollten uns auf die Medien konzentrieren. Kaufstreik als "konspirative" Ästhetik stilisieren. Oder, die im ORF beworbenen Produkte ebenfalls mit Kaufstreik belegen. Problem dabei: man müßte hin und wieder ORF schauen.

    • michaelcollins (kein Partner)

      guten morgen,

      tja, die grünen. alles das, was sie anführen, war nicht zur verbesserung der frauenrechte, der rechte der homosexuellen gedacht, sondern zur überwindung (=zerstörung) der kapitalistischen, bürgerlichen gesellschaft.

      aus diesem grund hören sie auch ein so ohrenbetäubendes schweigen bzw. sogar unterstützung des islam in jeder beziehung. wie war das noch einmal bei den grünen? einsatz für tierrechte? und im islam? schächten? anscheinend für grüne eine kulturelle besonderheit. bereicherung sowieso.

      mfg
      mc

    • brechstange (kein Partner)

      Hass und Neid waren und sind schon immer ein schlechter Ratgeber, diese Werte trüben nämlich den Blick. Das ist das Problem der Grünen und dadurch werden diese weiter verlieren und verlieren.

    • Erich Bauer (kein Partner)

      brechstange,

      "Hass-Neid-Rache" ist der rot/grün gegenderten PC GERCHTIGKEIT. Das gab's schon. "s' gibt nichts Neues unter der Sonne"

  91. S. Oberreit (kein Partner)

    propaganda (und nichst anders ist die "berichterstattung" von orf und den linken mainstreammedien - news, profil, standard.....) wird dann weitgehend wirkungslos, wenn die schere zwischen den medienbotschaften/inhalten und der realität zu weit aufgeht (sie auch ddr...)

    was will etwa ein halblustiger orf-moderator einem autochthonen schulkind in wien weismachen, das schon zigmal von unseren kulturbereicheren belästigt, beschimpft und "abgezogen" worden ist. was will der orf einer jungen blonden frau erzählen, die in wien permanent von kulturbereicheren blöd angemacht wird......

    mittlerweile hat fast jeder - zumindest in wien und anderen ballungszentren - schlechte erfahrungen mit unseren kulturbereicherern gemacht (oder er hat mehrere leute in seinem persönlichen umfeld, die so etwas erlebt haben).

    was medien und politik uns ständig als "vorurteile" verkaufen wollen, sind in wahrheit meist (bittere) erfahrungen. es ist ja bezeichnend, dass es beim thema nicht-integration auch niemals osteuropäer, chinesen oder kroaten in unseren gutmenschenmedien auftauchen, sondern immer nur eine ganz bestimmte gruppe...

    man muss nicht sherlock holmes heissen, um daraus den schluss zu ziehen, dass sich diejenigen, die sich integrieren wollen, dies auch problemlos tun können und die integration nicht an den bösen und rassistischen österreichern scheitert (auch das wird uns ja permanent eingehämmert, wie böse und rassistisch wir nicht seien - außer wir wählen rot oder grün)

    spö und grüne werden deshalb (was die autochthonen betrifft) ja fast nur noch von menschen gewählt, die noch relativ wenig mit unseren kulturbereicherern zu tun haben und deshalb noch in einer, von den medien herbei phantasierten naiven rosaroten multikultiidylle leben: pensionisten, (kinderlose) gutverdiener, dauerstudenten, bobos, "kreative", möchtegernintellektuelle...

    bei diesen menschen funktioniert die propaganda der mainstreammedien eben noch. die pensionisten vertrauen noch "ihrem" orf, die bobos, kreativen... hören noch auf das was ihnen die weltfremden jelineks, menasses... an haltung und meinung vorkäuen, die studenten werden von ihren linkslinken professoren indoktriniert - aber auch das wird bald ein ende haben. auch in diese geschützen gutmenschenbiotope wird bald die realität vordringen.



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Bei den Pensionisten meinen Sie aber solche, welche fern jeder größeren Stadt leben oder die nicht mehr das Haus verlassen und nur mehr den ORF sehen ;)
      Im übrigen empfehle ich als Selbsterfahrungstrip eine Rundfahrt mit den Wiener Linien, vorwiegend in den Abendsstunden z.B. mit der Linie U6 (besonders krass) aber auch andere Strecken eignen sich hervorragend zur Beobachtung der geglückten Integration unserer Zuwanderer :razz:

    • michaelcollins (kein Partner)

      bei den pensionisten haben sie unrecht. die werden genauso "bereichert" wie die jungen.

      respekt vor dem alter gilt eben ausschliesslich für alte mohammedaner.

      mfg
      mc

    • Undine (kein Partner)

      @Albert Beronneau, schön wär's, wenn man unsere grünen Multikulti-Phantasten ZWINGEN könnte, täglich mit der von Ihnen erwähnten U6 zu fahren, wenigstens ein paar Monate lang. Diese Linie ist wirklich der reinste HOORROR, den man sich nur antut, wenn sich's gar nicht vermeiden läßt.

    • Undine (kein Partner)

      Soll heißen HORROR!

  92. Rick (kein Partner)

    Natürlich werden die Parteien und deren unabhängige Qualitätsmedien auf die Umfrage (und die vielen lästigen Kommentare in den Tageszeitungen dazu) reagieren.
    Nämlich mit erhöhter Schlagzahl:
    a) noch mehr Indoktrination
    b) noch mehr Druck, Verfolgung und Zensur jener die nicht die gewünschte Meinung haben.
    c) noch mehr Steuergelder für den Kampf gegen Islamophobie, Fremdenfeindlichkeit und Integration.

    Man kann sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber man kann sie nötigen immer dreister zu lügen.



    • DI Rudolf Haubert (kein Partner)

      Gebe Ihnen vollkommen recht, ich habe ähnliche Bedenken. Statt Aufklärung und entsprechende Maßnahmen wird wieder alles zugedeckt als ob nichts wäre. Leider tendiert der Journalismus in Österreich - m it einigen wenigen Ausnahmen wie Andreas Unterberger - zu einer quasi Einheitsberichterstattung, um nicht zu sagen Einheitsbrei.

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Rick, Haubert
      Sie können davon ausgehen, dass die Verantwortlichen der genannten Institutionen dieses Forum und alle Postings ganz genau beobachten und analysieren und danach ihre Gegenstrategien entwickeln. Die hysterische Aufgeregtheit ist dann besonders in Vorwahlzeiten besonders interessant zu erleben ;)

  93. Alexander Renneberg (kein Partner)

    sehr geehrter herr beronneau

    ganz verstehe ich ihr posting nicht, wie kommen sie auf die zahl 38,75% bei der gemeinderatswahl 2005 für rot/grün?

    http://www.wien.gv.at/wahl/NET/GR051/GR051-109.htm

    mißverstehe ich da etwas oder spielen mir da meine mathekenntnisse einen streich?



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Lieber Herr Renneberg,
      Bei der GR-Wahl 2005 hatte die SPÖ 49,09% und die GrünInnen 14,63% Stimmenanteil, die Wahlbeteiligung betrug 60,81%!

  94. mike (kein Partner)

    Es hat sich auch gezeigt, daß die Bevölkerung hinter dem Eisernen Vorhang gegen die Propagandaberieselung weitgehend immun geworden war ..

    Nicht umsonst weichen Wahlergebnisse von den Voraussagen der Meinungs-Gurus öfter deutlich ab .



  95. Der Schilling bleibt! (kein Partner)

    Zu viel des Lobes an das Volk. Das weiß doch mittlerweile jedes Kind, dass die meisten Medien im Auftrag von interessierer Seite lügen und hetzen und dass der Staatsfunk im Interesse der Roten die Informationen selektiert und verdreht.

    Das Volk kann auch offen sagen was es denkt, denn Einfluß hat das auf die polit. Entscheidungen nimmermehr. Bin schon neugierig, mit welcher Lüge die Schwarzen die in Aussicht gestellte Türkei-EU-Beitritts-Volksabstimmung ausfallen lassen werden.



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Joseph Goebbels hat das schon praktiziert mit dem "Stürmer" und dem "Völkischen Beobachter": Wenn das Volk nicht das glaubt was wir wollen, dann muß man es ihm solange vorlügen, bis es die Lüge als die reine Wahrheit sieht. Ach ja, da gab es auf der anderen Seite noch die "Pravda" und das "Neue Deutschland" und natürlich die "Volksstimme" (ui, die gibts sogar heute noch, Frau Steindling sei Dank) und wenn wir heute die Medienlandschaft betrachten, so sind da gewisse Affinitäten unübersehbar. Vielleicht weniger prüde, dem pornografischen Zeitgeist eben angepaßt, aber sonst? :razz:

    • Undine (kein Partner)

      Man setzt auch heute wie zu Goebbels Zeiten mit Erfolg auf den EINHÄMMERUNGSEFFEKT.

  96. H.F. (kein Partner)

    Ich glaube auch nicht, dass "der Islam" mit westlichen Positionen vereinbar ist. Ich bin aber durchaus überzeugt, dass es eine mehr oder weniger große Anzahl von Menschen gibt die den Islam in einer verträglichen Form lebt. Das selbe gilt übrigens auch für das Christentum und diverse andere Religionen. Ich habe ja schon selbst solche Menschen kennengelernt. Kein Kopftuch, alle Familienmitglieder arbeiten, kontaktfreudig aber eben Mohammed als Gott. Finde ich auch seltsam aber solange es in dem Rahmen bleibt habe ich kein ernsthaftes Problem damit.

    Unterberger bastelt aus dem Ergebnis natürlich wieder eine Bestätigung für seine christliche fundamentalistischen Ansichten, wonach der Islam grundsätzlich das Böse verkörpert.



    • Matthias (kein Partner)

      Das Sie absolut keine Ahnung haben, wovon Sie sprechen kann man schon daran erkennen, dass Sie meinen, Mohammed wäre ihr Gott. Auch wenn Moslems ihm oft so behandeln. Allein so etwas zu behaupten ist für Moslems schon Blasphemie.
      Es ist übrigens fast schon belustigend, wie stark der ORF mittlerweile Werbung für Islam, die Türkei, und den Orient macht. Fast täglich kommt irgendeine Integrationssendung, Kultursendung, oder eine Berichterstattung über die Probleme der türkischen Zuwanderer. Scheinbar gibt es keine nicht-türkischen Menschen mit Problemen, die berichtenswert wären.

    • RB (kein Partner)

      @H.F.
      Mohammed ist nicht der Gott der Muslime, sondern sein Prophet.
      A.U. hat nie darüber geschrieben, dass der Islam grundsätzlich das Böse verkörpert. Er ist eher grundsätzlich ANDERS. Und eine in etwa homogene
      Gesellschaft ist dann gefährdet, wenn gleiche Zielvorstellungen nicht mehr gegeben sind. Grundsätzlich gleiches Wollen und Handeln. Das ist kein Widerspruch zu innenpolitischen gegensätzlichen Standpunkten.

    • Matthias (kein Partner)

      ...und noch etwas. Herr Unterberger bastelt überhaupt nichts. Vielleicht sollten Sie einmal den Koran lesen, dort steht nämlich alles darin. Die Fakten sprechen für sich. Egal wie oft uns Islamvertreter einreden wollen, dass der Islam eine friedliche Religion ist. Dann müssen sie sich eben friedlich verhalten. Die täglichen Nachrichten sprechen eben eine deutliche Sprache. Das bekommen sogar Herr und Frau Österreicher mit. Ganz ohne christlich fundamentalistische Ansichten, von denen Sie sich scheinbar mehr fürchten, als vor islamischen Fundamentalismus.

    • Erich Bauer (kein Partner)

      Das erklärte Ziel des Islam ist ein totalitärer Gottesstaat, ähnlich dem Nazi-Regime. Und dafür ist jedes Mittel recht. Auch Lüge und Falschheit. Die Affinität der Sozialisten (national/international) zu dieser toatlitären Erscheinung ist irgendwie bezeichnend. Daß auch H.C. ein Sozialist sein muss, zeigt sein im ORF abgehaltenes Plädoyer für den Islam. Empfehle die Lektüre von Oriana Fallaci.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)

      A.U. hat nie darüber geschrieben, dass der Islam grundsätzlich das Böse verkörpert.


      Na ja, so Sätze wie Die islamische Welt ist kein Freund, sie ist ein Gegner lassen auch nicht auf das Gegenteil schließen...

    • michaelcollins (kein Partner)

      solange sie in der minderheit sind, möglicherweise. doch schauen sie sich in der welt um, wo der islam mehr als 5 % erreicht.

      der islam wird nicht beherrscht, er herrscht.

      und übersehen sie bitte weder den gruppendruck noch die kontrollsucht in der islamischen gesellschaft. wie schaut es aus, wenn es eine islamische partei gibt und koaliert?

      wir werden schneller die scharia haben, als sie amen sagen können.

      auch empfehle ich, sich mit dem koran (gibts sogar online), den hadithen und der sunna (lehren aus dem leben mohammeds) auseinanderzusetzen.

      in der türkei findet gerade eine reislamisierung statt. saudiarabien pumpt enorme summen in die islamisierung europas.

      warten sie ein paar jahre, dann haben sie und wir ein ernsthaftes problem.

      mfg
      mc

    • diko (kein Partner)

      H.F. , versäumt keine Gelegenheit seine wohlgefällige, rechte, pardon LINKE Denkungsart kundzutun und liefert u.a. ein Beispiel dafür, dass die als Information verpackte mediale Dauer- u. Einblödungspropaganda bei ihm voll durchgreift. Muslime, Windräder etc. etc. sind für ihn die Zukunft. Und dann oberlehrerische Geringschätzung gegenüber Dr. Unterberger.

  97. Dieba (kein Partner)

    Andreas Unterberger hat offenbar auch unreflektiert an der Umfrage teilgenommen und schreibt jetzt eine Kolumne darüber.


    :-0



    • till uilenspygel (kein Partner)

      Und Sie haben offensichtlich unreflektiert die Kolumne gelesen und schreiben jetzt keinen Kommentar darüber.

      Zur Sache: Als ein langjähriger Kenner der islamischen Welt habe ich in den letzten zehn Jahren eine erschreckende Radikalisierung v.a. in Ländern wie Malaysia, Süd-Philippinen und Indonesien festgestellt. Allerorts schießen dort Koranschulen aus dem Boden, deren Messingschild am Eingang davon kündet, dass dieselben mit Hilfe saudiarabischer Öl-Dollars errichtet wurden. Diese indoktrinieren die Jugendlichen dahingehend, dass für alle Missstände in dem jeweiligen Land (und davon gibt's genug) der "Westen" verantwortlich sei. Haben früher die Adolszenten in einem gesellschaftlichen Aufstieg durch Bildung und Fremdsprachenkenntnisse (z.B. im Tourismus) ihre Chance gesehen, so lassen sie heute in Gesprächen (sofern es jetzt überhaupt noch dazu kommt) durchklingen, dass die Hinwendung zur Religion einziges- da einfachstes- Lebenskonzept darstellt. Das persönliche Scheitern wird dadurch kompensiert, dass ihnen der Islam das Gefühl der Überlegenheit gibt. Volkstümlicher ausgedrückt: jedes Würschtel darf sich als Herrenmensch dünken, sofern es 5-mal täglich sein Hinterteil in die Höhe reckt. Und die Ursachen seiner wirtschaftlichen Malaise sind auch recht rasch ausgemacht: nicht die eigene Inkompetenz, nein, der Westen (v.a. USA und Israel, aber in zunehmenden Ausmaße auch Europa) werden in der Rolle des Teufels festgenagelt.

      Dass diese Vulgär-Psychologie bestens funktioniert, wissen wir aus unserer eigenen, leidvollen Geschichte.

      Umso unverständlicher, dass bei uns gewisse Kreise (=selbsternannte Eliten) diese Entwicklung, die auch in Jung-Immigranten-Kreisen in Ö virulent ist, herunterspielen bzw. fördern. Ich habe den Eindruck, dass es in gewissen Kreisen als tres chic gilt, sich mit exotischem Schwurbel zu umgeben. Der Döner am Naschmarkt als kosmopolitisches Statement. Lächerlich. Von der Realität in diesen Ländern haben die Bobo-Ville-Schnösel sowieso null Ahnung. Interessiert sie wahrscheinlich auch gar nicht- ein nachgeschönter Artikel im "Standard", der morgenländische Redundanz in einem Basar zeigt, reicht ihnen völlig. Das verfaulte Obst wird diskret ausgeblendet.

      Es wird höchste Zeit, dass wir dieser Appeasement-Heuchelei entschieden entgegentreten. Auch auf die Gefahr, dass wir unserer pc-Corona verlustig werden, die uns die, die uns eigentlich hassen, ungefragt auf's Haupt gedrückt haben.

      Über die ökonomischen Nachteile dieses MülKül-Wahnsinns möchte ich erst gar nicht anfangen...

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      till...
      "...Umso unverständlicher, dass bei uns gewisse Kreise (=selbsternannte Eliten) diese Entwicklung, die auch in Jung-Immigranten-Kreisen in Ö virulent ist, herunterspielen bzw. fördern......"

      Da fragt man sich natürlich schon, was steckt da dahinter? Einfach nur Dummheit oder kollektive (ferngesteuerte) Selbstzerstörung, die Geburtenverweigerung paßt ja auch sehr gut zu dieser zweiten Möglichkeit.

  98. Baldur Einarin (kein Partner)

    Als im medizinischen Bereich Tätiger erlebte ich wiederholt die Verweigerung von Blutdruckmessungen und Stetoskopabhorchen durch die begleitenden Männer an muslimischer Frauen. (Gattinnen, Töchter ). Nein diese und auch viele andere Migranten stellen überhaupt keine Bereicherung unsere Gesellschaft dar, sie tragen auch kein bißchen zur Volkswirtschaft bei, da in z.B. Wien mindestens ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe jahre- bis bereits jahrzehtelang vom Arbeitsmarktservice oder von der Notstandsbeihilfe erhalten, auf Kosten der Arbeitswilligen und der Steuerzahler schmarotzen darf,wobei noch das Rote Wien Staatsbürgerschaft und Sozialwohnungen nachchmeißt.
    Keine religiöse Gruppe besitzt soviel Aggressivität wie die Moslems.Kein Wunder,daß die autochthone Bevölkerung Österreichs den Islam so massiv ablehnt. Die gefühlten Bedrohungen sind keine Hirngespinste, wie uns das fortschrittliche Medien incl. ORF tagtäglich weismachen wollen,sondern leider realexistent.
    Schuld an dieser Entwicklung sind Politiker aller Farben, besonders Rote und Grüne!
    Und Häupl wird noch einmal das Rennen machen, da Österreichs größte Tageszeitung, die als einziges Massenblatt wenigsten islamkritische Beiträge in Form von Leserbriefen zuläßt, aus unerfindlichen Gründen Häupl Nibelungentreue hält.
    Keiner kann sagen, daß Häupl für Wiener Entwicklungen nicht letztverantwortlich ist.



    • alex (kein Partner)

      Für diese Entwicklungen tragen die Regierungen der letzten 30 Jahre die allein Schuld sind sie doch jene die,die Voraussetzungen für die heutigen Zustände geschaffen haben.
      Die importierten Gebärmaschinen sollten für die Aufrechterhaltung unserer Gesellschaftsordnung notwendig sein ( wurde uns erzählt).
      Hätten die Regierungen vor 40 Jahren Gratiskindergarten und Ganztagsschulen eingeführt wären auch genügend Inländerkinder die Folge gewesen.
      Wer früher für den Kindergarten pro Kind 1900 ÖS p.M bezahlen mußte für Schulen mit Ganztagsbetreuung 4000 ÖS p.M.wird halt selbst falls erwollte mit der Finanzierung für mehr als ein Kind Probleme gehabt haben.

    • Der Schilling bleibt! (kein Partner)

      Kein Mitleid mit der Masse!

      Der von Ihnen treffend beschriebene Zustand wurden - von der Mehrheit gewählt und gewählt und wieder gewählt ...

      Und sie werden wieder gewählt werden. Wenn die Sozen in Wien die absolute Mehrheit verlieren werden, dann werden sie halt ihre Politik mithilfe der GrünInnen und den schwarzen Krypto-Sozen fortsetzen.

    • michaelcollins (kein Partner)

      zu kurz gegriffen. überall in europa sind diese misstände.

      mfg
      mc

    • Undine (kein Partner)

      @BALDUR EINARIN, weil Sie den medizinischen Bereich angesprochen haben: Ich weiß nicht, ob das heute noch so ist, aber vor 25-30 Jahre konnten junge Mädchen aus dem ehemaligen Jugoslawien oder aus der Türkei beim Frauenarzt kein Geburtsdatum nennen! Sie wußten es schlicht und ergreifend nicht! Auf dem Krankenschein (so hatte man sich geeinigt) stand dann: geboren am 1. Jänner,und jeder Arzt kannte sich aus. Ich spreche da nicht vom Mittelalter! Welche "Bereicherung" also sollte jemand sein, der im 2o. JHDT. sein Geburtsdatum nicht kennt?

    • THJ (kein Partner)

      Undine, das war und ist teilweise heute noch Praxis in einigen Ländern.
      Der Grund dafür war und ist einfach, der Standesbeamte kam nur zu bestimmten Terminen in das Dorf und hat an diesem Tag alle neuen Bewohner erfasst.
      Auch die Kinder.
      Der Amtstag war dann eben auch gleich der amtliche Geburtstag.
      Das hat vor ein paar Jahren in Österreich sogar dazu geführt, daß das System der Sozialversicherungsnummern ein oder zweimal geplatzt ist, da zu viele Personen mit demselben Geburtstermin erfasst werden mußten.

  99. Phaidros (kein Partner)

    ...speziell die Wiener bei der GR-Wahl) jetzt auch noch trauen, die SPOe und die Gruenen in die politische Wueste zu schicken,...

    Träumer!

    :D phaidros.vie@gmail.com



  100. Reinhard (kein Partner)

    Werter Herr AU, Sie haben sogar noch einen Fakt übersehen: Dieses Ergebnis einer Umfrage nicht nur trotz der medialen Gehirnwäsche, sondern auch trotz der meist auftraggeberhörig meinungsbeeinflussend formulierten Fragestellungen solcher Umfragen. Immerhin erstellen diese Umfragen Leute, die in manipulativen Fragetechniken bestens ausgebildet wurden und werden dann Leuten vorgelegt, die gar nicht wissen, dass es den Begriff Fragetechnik überhaupt gibt.

    Übrigens geht der Islam scheinbar in eine Offensive über - bisher eher als Parallelgesellschaft wahrnehmbar, habe ich erst letzte Woche in Graz einen Umschlag in die Hand gedrückt bekommen mit aktivem Missionarsmaterial. Ist die Präsenz schon stark genug, um vom passiven in den aktiven Teil der Islamisierung des Westens überzugehen? Glauben die Medien, wir merken das nicht, wenn wir schon aktiv gekeilt werden?



    • Albert Beronneau (kein Partner)

      Reinhard
      Als ORF-Verweigerer höre ich von gewissen Propagandasendungen nur von Dritten. Angeblich wurde vorgestern ein Beitrag gesendet, wonach Wien als Stadt ohne Zuwanderer funktionsunfähig wäre, das wäre ja Wahlkampf vom Feinsten :razz:

  101. Phaidros (kein Partner)

    Diese Gehirnwäsche leidet so wie alle anderen davor versuchten auch am gehirnwäscheimmanenten Grundproblem: sie können funktionieren, müssen aber keineswegs.

    Übrigens, eines darf aber auch nicht passieren: dass wieder die Rolle eines Krokodils geschaffen wird, und dass Moslems - so wie vor 70 Jahren Juden - vom Kasperl "Gesellschaft" für alles bis hin zum schlechten Wochenendwetter verantwortlich gemacht und gedroschen werden (aber, ok, dafür haben wir ja schon den Klimawandel dingfest gemacht).

    MfG phaidros.vie@gmail.com



    • Reinhard (kein Partner)

      Werter Phaidros, leider ist der Mittelweg der steinigste und der extreme der bequeme. Eine Gruppe glaubt, die Moslems wären alle friedlich und kuschelig, die andere, sie wären das personifizierte Böse. Beide haben unrecht.
      Aber dass der Islam als unterwerfende Politreligion ebenso eine Bedrohung für demokratische Systeme darstellt wie z.B. der unterwerfende Kommunismus, das ist der entscheidenden Mehrheit absolut bewusst. Zum Glück!

    • alex (kein Partner)

      Kasperl Gesellschaft sind eher die zu blauäugig durch die Welt laufen.
      Abgesehen von Herrn Erdogans Aussagen ( die sich schlicht Hetze nennen können) genügt ein Blick in die Länder die Dank der Islamischen Gesellschaft massive Probleme haben , Belgien,Holland,Deutschland,Frankreich ect.
      Da es in all diesen Ländern auch genügend andere Zuwander Nationen gibt Asiaten,Polen,Spanier usw. ist nur zu bemerken das diese eher zu der unauffälligen Gattung gehören und auch in politischen Ämtern nicht anzutreffen sind .
      Ja Zufälle gibts !!!!

    • Rick (kein Partner)

      Gewiss, Herr Phaidros, Ihr Einwand ist akademisch völlig korrekt.
      Aber solange wir auch noch die bösen Spekulanten, die bösen Reichen, immer noch den bösen Neoliberalismus, die bösen Banken, die bösen Manager, die bösen agrarsubventionierten Bauern, die bösen Ölmultis, die bösen Konzerne, die böse Globalisierung, die bösen Amis usw usf haben ist das Krokodil auf sehr breiten Schultern verteilt...
      ;)

    • michaelcollins (kein Partner)

      jetzt hören sie aber auf mit diesem unzulässigen vergleich.

      wo haben die verfolgten juden sich in die luft gesprengt, geraubt, gestohlen, mit fusstritten auf den kopf gemordet? wo haben die juden jemals gesagt, sie wollen den staat übernehmen und die "ungläubigen" vernichten? wo haben die juden angriffskriege geführt?

      ist ihnen bewusst, dass das heutige islamische gebiet ursprünglich christlich, persisch, hinduistisch, buddhistisch war? dass allein die offensive gegen indien 200 mill tote erbracht hat?

      dass die eroberung nordafrikas 1.5 mill versklavte, von den getöteten ganz zu schweigen?

      WO haben juden so etwas jemals gemacht?

      ich empfehle ihnen, sich ein wenig mit der geschichte des islam zu beschäftigen. ein anfang wäre bat ye'ors niedergang des christentums im nahen osten.

      mfg
      mc

    • Phaidros (kein Partner)

      Ist mir alles bewusst, werte Vorposter, und Sie haben natürlich ganz recht!

      Ich will auch nicht kuscheln, sondern sage lediglich, dass man differenzieren muss! Probleme, die tatsächlich mit islamischen Einwanderern zu tun haben, kann, soll und muss man auch klipp und klar als solche ansprechen - und das muss auch gestattet sein!

      Aber eben nicht auch z.B. die Schlaglöcher (besser -krater) in der halbverrotteten Westautobahn...

      MfG phaidros.vie@gmail.com

  102. Leopold Koller (kein Partner)

    Wenn sich die Oesterreicher (speziell die Wiener bei der GR-Wahl) jetzt auch noch trauen, die SPOe und die Gruenen in die politische Wueste zu schicken, dann koennte vielleicht Optimismus angesagt sein. Aber wie heisst es: Scheen waas, owa schpueln tans es ned.

    Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen moechte!



    • Phaidros (kein Partner)

      …speziell die Wiener bei der GR-Wahl) jetzt auch noch trauen, die SPOe und die Gruenen in die politische Wueste zu schicken,…

      Träumer!

      :D phaidros.vie@gmail.com

    • Albert Beronneau (kein Partner)

      @Koller, Phaidros
      Na ganz so schlecht ist die Ausgangsposition wieder nicht: SPÖ und Grüne hatten bei der Wahl 05 gerade einmal einen Stimmenanteil von 38,75% der wahlberechtigten Wiener ! ;)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung