Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Grün gegen Grün: Das ist Brutalität drucken

Lesezeit: 9:00

Einen so brutalen Schlagabtausch auf offener Kulisse, so kräftige Tritte in den Unterleib hat es seit dem Krieg Kreisky gegen Androsch hierzulande in keinem anderen Lager gegeben. Vordergründig geht es um den uralten Straßenfeger Sex, Grapschen & Co, zu dem auch die unbegabteste Quotenjournalistin derzeit Betroffenheitskommentare abzusondern vermag. Dahinter aber geht es um das totale Scheitern der grünen Politik, um ihre Orientierungslosigkeit, aber auch um letztklassige Verschwörungstheorien, um persönlichen Hass und politische Rache. Bevor wir all das in einer trauerfreien Grabrede aufarbeiten, eine interessante Randfrage:

Warum sind die deutschen Grünen derzeit eigentlich deutlich erfolgreicher als ihre österreichischen Genossen? Warum haben sie sich trotz ähnlicher politischer Inhalte bei den Wahlen halten können, während die österreichischen Grünen selbst bei Addition von Grün- und Pilz-Stimmen schwer dezimiert worden sind? Dafür gibt es drei Gründe:

  • Personell haben die deutschen Grünen ein um Klassen besseres Angebot. Cem Özdemir, Winfried Kretschmann, Boris Palmer oder davor Joschka Fischer sind interessante Persönlichkeiten, sind Selberdenker, die nicht bloß grüne Uralt-Phrasen absondern wie ihre österreichischen Kollegen. Sie sind nicht nur imstande, sich eine Krawatte umzubinden, sondern bleiben auch inhaltlich für bürgerliche Wähler weitgehend akzeptabel.
  • Noch wichtiger: Zum Unterschied von Österreich gibt es links der deutschen Grünen seit der Wiedervereinigung noch eine weitere Parlamentspartei, die "Linken". Diese sorgen dafür, dass die Grünen  seither von den ärgsten linken Spinnern weitgehend frei bleiben. In Österreich steht links von ihnen nur noch die Wand.
  • In Österreich sind jetzt viele Grünwähler als Hilfszug in letzter Not der SPÖ beigesprungen. Diese hatte den Eindruck zu erwecken verstanden hat, dass sie vielleicht doch noch den Kanzlerposten gewinnen kann. Das war in Deutschland hingegen nicht der Fall. Zu verheerend stand die SPD schon vor der Wahl da.

Die Causa Pilz

Zurück nach Österreich, zurück zur Affäre Pilz. Diese besteht zwar aus mehreren Etappen, von denen aber jede einzelne die Grenze zur Lächerlichkeit überschreitet.

Da sagt plötzlich jeder grüne Insider, dass doch seit Jahren bekannt gewesen sei, dass Pilz jede Frau anbrate. Und offenbar hat dieser das in alkoholisiertem Zustand nicht nur verbal , sondern auch mit Handeinsatz getan. Die Grünen übersehen allerdings, dass sie sich mit diesem Beschwichtigungsargument eines – zusätzlichen – Betrugs am Wähler beschuldigen, dem sie vor der Wahl etwas verschwiegen haben, was sie nach der Wahl plötzlich für einen Megaskandal halten.

Das Verhalten des Peter Pilz zeigt "nur" das eigentlich seit den grünen Anfängen endemische schlechte Benehmen, das damals aber alle total in Ordnung gefunden haben. Für Grüne waren damals sexuelle Exzesse und Grenzüberschreitungen die richtige Antwort auf das angeblich muffige katholisch-konservative Österreich. Die damalige Grünkultur mit ihren Kommunen (bis hin zum Kinderschänder und Vergewaltiger Otto M.) hat darin eine "lustige" Abwechslung zu Straßenschlachten, Hörsaalbesetzungen und Aktionismus gesehen.

Diese Altgrünen haben nur eines übersehen: Die Partei ist inzwischen vom Kampffeminismus, Schwulismus und Genderismus übernommen worden. Die Partei hat sich zu einer spießig-humorfreien und politisch-korrekten Verbotsorganisation verwandelt, in der Heterosexualität zur obersten Todsünde geworden ist.

Ich war nie dabei bei den Pilzschen Belästigung-Szenen, aber alles, was man darüber weiß, deutet darauf hin, dass da nichts Strafbares, sondern das grünentypische schlechte Benehmen passiert ist. Das kann bei Altgrünen eigentlich niemanden überraschen.

Pilz ist aber dennoch  zurückgetreten, als die Anschuldigungen plötzlich zu heftig aufgepoppt sind. Damit hat er zweifellos wieder die Schlagzeile zum Tag erobert. Jetzt aber denkt er wohl Tag und Nacht nach, wie er den Rücktritt vom Rücktritt am schlagzeilenträchtigsten organisieren kann.

Seine Schlagzeilen-Fixierung kann man Pilz gar nicht zum Vorwurf machen – höchstens den Medien, die seit Jahren dankbar bei jedem Haken mitgemacht haben, den er geschlagen hat.

Pilz selber hat ständig mit der gleichen Masche gearbeitet: nämlich mit wüsten Verschwörungstheorien, die er mit empörter Miene und voller düsterer Andeutungen präsentiert hat. So wie bei rechten Verschwörungstheoretikern hinter allem und jedem abwechselnd Freimaurer, Bilderberger, amerikanische Juden oder Teilnehmer an irgendeiner Soros-Konferenz stecken, die jede üble Entwicklung lange vorher geplant und verabredet hätten, so treibt Pilz es auf der linken Seite. Man erinnere sich nur an seine ständigen Eurofighter-Verschwörungs-Enthüllungen. Der einzige Unterschied: Bei Pilz sind die Medien immer darauf hineingefallen, und seien die Verschwörungstheorien noch so abstrus gewesen. Die rechten Gegenstücke wurden hingegen nie ernstgenommen.

Jetzt tut Pilz es überhaupt nicht mehr unter der geheimnisvollen Andeutung, dass sich sowohl SPÖ wie ÖVP wie Neos wie natürlich auch die Grünen gegen ihn verschworen hätten, um alkoholische Grapschereien des Pilz bei einer längst vergangenen Alpbach-Konferenz zu erfinden, die sie dann über das Gemeinde-Wien-finanzierte grüne Zentralorgan "Falter" nach außen spielen. Der Grund für eine solche Verschwörung wird auch gleich mitgeliefert: Die anderen Parteien hätten alle offenbar furchtbare Angst vor ihm.

Mein Gott, Pilz! Ist das nicht zu viel der Ehre, die er da für sich in Anspruch nimmt?

Das einzige, was an seinen paranoiden Andeutungen stimmen dürfte, ist, dass es sehr wohl eine Intrige gewesen sein dürfte, die sein schlechtes Benehmen öffentlich gemacht hat. Und dass diese Intrige aus dem grünen Klub gekommen sein dürfte.

Warum erst jetzt

Die Frage, die sich derzeit viele stellen, lautet jedoch: Warum haben das die Grünen erst nach den Wahlen gemacht?

Die Antwort scheint klar: Die Grünen Chefs haben befürchtet, dass die Spuren der Belästigungs-Story nicht ganz verwischt werden können. Dass also die Grünen als Denunzianten dastehen würden. In der Folge wären die Grünen (noch mehr) an den Urnen bestraft worden, und Pilz hätte am Wahltag Mitleidsstimmen bekommen.

Jetzt fällt jedenfalls diese Sorge weg. Prompt breitet sich grünauf, grünab der ganze rachegefüllte Hass auf Pilz aus.

Irgendwie haben die Grünen vor der Wahl noch gar nicht richtig begriffen, dass Pilz nun zu den Feinden gehört. Sie waren seit dem Abtritt von Obergouvernante Glawischnig noch irgendwie in Schockstarre. Viele Grüne haben wohl auch damit spekuliert, dass zwei grüne Klubs im Parlament sogar viele Vorteile bringen würden: Man hätte in Summe mehr parlamentarische Redezeiten denn ein gleichgroße Einzelfraktion. Und noch mehr Auftritte im ORF, der ja große und kleine Fraktionen gleichbehandelt.

Dieser Versuch hat nicht funktioniert. Jetzt ist passiert, was niemand für möglich gehalten hat. Jetzt ist man draußen. Jetzt ist man daher blind vor Rache. Jetzt werden alle vorhandenen alten Geschichten gegen die vermeintlich am Untergang Schuldigen aus dem Giftkästchen geholt.

Aus diesem Gefühl heraus hat man ja fast gleichzeitig auch die seltsamen Finanzierungsmethoden von Christoph Chorherr an die Öffentlichkeit gespielt. Die waren zwar unter Grünen auch schon vorher bekannt gewesen, sind aber jetzt erst an die Medien gespielt worden. Chorherrs Sünden: Er hatte ein wenig zu viel öffentliche Nachwahl-Kritik an der Partei und vor allem an der Wiener Chefin Vassilakou geübt. Und schon öffnete sich die Falltür unter seinen Füßen (die er freilich selbst angelegt hatte).

Wir lernen: Die wahre Brutalität ist Grün gegen Grün.

Die Fehler der grünen Politik

In Wahrheit sind aber weder Pilz noch Chorherr am Absturz schuld. Das große Problem ist vielmehr die Politik der Grünen selbst. Diese Politik ist auf immer mehr Feldern den Menschen einfach zuwider.

Um nur die schlimmsten Aspekte (neben dem inferioren eigenen Personalangebot) aufzulisten:

  1. Die Grünen waren noch viel mehr als die SPÖ begeisterte Advokaten der Völkerwanderung, die jetzt Österreich vor so gewaltige Probleme stellt.
  2. Sie sind in Wien Hauptverantwortliche für den skandalösen Hochhausbau, der die Stadt hässlicher macht, und der Wien den Status eines Weltkulturerbes kosten wird.
  3. Sie haben sich zynisch über die Ergebnisse einer parteiinternen Urabstimmung zum Hochhausbau hinweggesetzt, was viele schon aus rein formalen Gründen schockiert.
  4. Sie haben sich durch eine fanatische Radfahrer-Politik den Zorn aller Fußgänger wie Autofahrer zugezogen (zuletzt durch die Schaffung eines Dauerstaus quer durch die Bezirke wegen Schaffung eines Radfahrstreifens auf der Zweierlinie, dem nun eine weitere Schikane vor dem Künstlerhaus folgen soll).
  5. Die Grünen waren die Spitze jeder gesellschaftszerstörerischen Aktion der letzten Jahrzehnte, ob das nun ihr Kampf gegen die Familie, gegen Heimatverbundenheit, gegen ein leistungsorientertes und differenziertes Schulsystem ist oder der ständige Einsatz für schwule Indoktrination bis hin zur Kindererziehung.
  6. Die Grünen waren die erste Partei, die Enteignungen als Mittel gegen die (in Wahrheit erst als Folge der Migration wirklich ausgebrochene) Wohnungsnot zur Diskussion gestellt haben. Chorherr etwa hat solche in einem schon vor etlichen Jahren erschienen Buch ("Verändert") als letztes Mittel angepriesen.
  7. Nicht nur in diesem Punkt zeigt sich, dass die kommunistischen Wurzeln der Grünbewegung nie abgestorben sind – siehe etwa die Vergangenheit von Pilz bei den Trotzkisten, eines zwar gescheiterten, aber besonders radikalen Flügels des Kommunismus.
  8. Die Grünen – Pilz an der Spitze – haben Österreich seit Jahr und Tag mit einer Fülle nie bewiesener Skandal- und Korruptionsbehauptungen überzogen. Nicht nur rund um den Kauf der Abfangjäger.
  9. Die Grünen erheben ebenso seit Jahren beweisarme Vorwürfe wegen angeblicher Neonazi-Umtriebe. Sie haben jeden Burschenschafter gleichsam automatisch zum Mitschuldigen am Holocaust gestempelt. 
  10. Die Grünen waren von allen Parlamentsparteien eindeutig jene mit dem weitaus geringsten Verständnis dafür, wie Wirtschaft funktioniert. Sie haben gegen praktisch alles gekämpft, was für die Erhaltung des Wohlstandes notwendig wäre. Sie waren mit ihrer Anti-Wirtschaftspolitik – trotz Oppositionsrolle – an vielen Fronten sogar "erfolgreich", von der Flughafenpiste bis zur Energiepolitik. 
  11. Die Grünen waren in Sachen Europa vor allem durch doktrinären Fanatismus und verwirrende Sprunghaftigkeit geprägt. Beim Beitrittsreferendum 1994 waren sie noch massiv gegen die EU, heute sind sie deren oberste Propagandisten. Glaubwürdigkeit: Null …
  12. Auf fast allen Politikfeldern haben sie sich als scharfe Verbotspartei profiliert, die am liebsten alles verbieten und bestrafen würde: Heimatbewusstsein, Kritik an der EU, Verteidigung der Notwendigkeit von Kraftwerken, Skepsis gegenüber den Menmade-Global-Warming-Theorien, Verteidigung der heterosexuellen Ehe, Ablehnung der Gesamtschule, Skepsis gegenüber der totalen Inklusion, Kritik an der Massenmigration, und so weiter. Mit Hilfe von EU und SPÖ sowie angesichts der Schwäche der ÖVP hatten sie dabei auch in vielem Erfolg (von Bestrafung von Meinungsdelikten bis hin zur Tatsache, dass klimaskeptische Wissenschaftler an den Unis gemobbt werden).
  13. Die Grünen haben sich auch dadurch als wenig intelligent erwiesen, als sie ihre Kandidatenaufstellung in die Hände von Vorwahlen gelegt haben. Dadurch haben sie selbst die interessantesten Kandidaten abgeschossen, weil die grüne Basis Anti-Promi-Reflexe hat. Keine andere Partei tut das (das von der ÖVP – leider nur zum Teil – praktizierte Vorzugsstimmensystem ist hingegen weit intelligenter, weil es die Wähler aktiviert und nicht nur parteiinterne Funktionärsklüngel).

Und wie ist das mit den Parteischulden?

Ein weiterer Skandal rund um die Grünen ist der Umstand, dass eine große, einst bürgerliche Bank ihnen ohne jede Sicherheit Kredite über fünf Millionen eingeräumt hat. Offenbar nur auf die Hoffnung hin, dass die Grünen eh sicher wieder hineinkommen werden. Was mindestens drei Anmerkungen aufwirft:

  • Die anfangs ausgestreute Behauptung, das würden halt die grünen Landesorganisationen zahlen, geht von einer glatten Gesetzesverletzung aus: Denn Landtagsklubs dürfen gar nicht Bundesparteien finanzieren.
  • Müsste da jetzt nicht die Partei-Geschäftsführung eigentlich umgehend Insolvenz anmelden, da man sich sonst der Konkursverschleppung schuldig macht?
  • Genau wegen solcher unfundierter Kredite an Wackelschuldner ist es bei der Hypo Alpen-Adria reihenweise zu Strafprozessen gekommen …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    46x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2017 02:49

    Personell haben die deutschen Grünen ein um Klassen besseres Angebot.

    Ja in der Tat, was den Volkstod betrifft, sind die Bolschewiken jenseits des Inns noch besser :

    1) Vorstand der Bündnis90/Die Grünen, München:
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.

    2) Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005):
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    3)Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiert “Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7):
    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005:
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:
    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

    4)Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose):
    “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98):
    “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

    5) Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen und Verdi-Fachbereic hsleiterin, sagte vor dem Parlament im Bundestag (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):
    „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.

    6) Claudia Roth, Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen, und ihre Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005:
    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen (Quelle : RP Online 21.11.2004):
    „Der Islam ist nicht bloß als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen.“
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:
    “Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”
    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“

    7) Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen:
    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    8)Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern. (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007). Augenzeugen sagten, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!“
    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

    Auf Antrag des Grünen-Abgeordneten Arif Ünal wird die Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ im Landtag von Nordrhein-Westfalen abgeschafft! Stattdessen soll es “zum Wohle der Bevölkerung in NRW” heißen.

    Hat noch irgendjemand Fragen, zur Qualität der GRÜNEN? Ja ?

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2017 03:24

    Die Grünen wurden komplett von der Lesben- und Schwulenlobby übernommen. Aus meiner Sicht ist das der Hauptgrund für das Ausscheiden der Grünen aus dem Parlament.

    Die ganz normalen Leute zipft es furchtbar an, ständig hören zu müssen, wie normal es denn nicht sei, schwul oder lesbisch zu sein. Und nein, Homosexualität ist nicht gleichwertig zur Heterosexualität. Wer das nicht glaubt, kann einen einfachen Test machen: man frage die Eltern von Kindern, ob es ihnen lieber ist, wenn ihre Kinder homosexuell oder heterosexuell sind. Und natürlich wünscht sich die absolute Mehrheit der Eltern heterosexuelle Kinder- es ist eben so!

    Auch haben viele Leute den Unsinn durchschaut, man könne sich das Geschlecht aussuchen wie ein Kleidungsstück. Das ist eben genau nicht der Fall, genauso wie es nicht der Fall ist, dass es 64 verschiedende Geschlechter gäbe, von denen jedes einzelne ein eigenes Klo benötigt. Noch lustiger wird es, wenn man für all die 64 Geschlechter Quotenregelungen einfordert.

    Das Problem der Grünen besteht wohl darin, dass es sich bei diesen Leuten um eine indoktrinierte Schicht handelt, die aus meiner Sicht ziemlich bildungsfern ist. Ja, bildungsfern! Denn wenn man mit einem typischen Grünen spricht, so hat er zu allem eine Meinung und zu allem eine Haltung, aber in der Regel nur wenig Ahnung von den Fakten. Deswegen biegt sich der typische Grüne die Welt wunschgerecht zusammen, so wie das schon Pippi Langstrumpf getan hat. Als gestandener Grüner ist man für die Energiewende, weil man keine Ahnung von der Komplexität der Energieversorgung einer Volkswirtschaft hat. Man hat einfach den naiven Glauben, dass es mit ein paar Windrädern und Photovoltaikzellen getan ist. Selbiges ist beim Klimaschutz zu erkennen, der bei den Grünen schon zum Wert an sich mutiert ist. In völliger Ignoranz der Tatsache, dass sich das gegenwärtige Klima so gar nicht an die Horrorszenarien der Computermodelle halten will, wird, anstatt die Theorie einmal zu hinterfragen, die man ohnehin bestenfalls nur ansatzweise verstanden hat, auf dem toten Pferd weitergeritten.

    Anstatt aktuelle gesellschaftliche Probleme anzugehen, kümmert man sich lieber um sinnlose Dinge wie Straßenumbennungen und zerbricht sich den Kopf, wie man die Bundeshymne gendert.

    Dass diese weltfremde Partei aus dem Nationalrat geflogen ist, ist ein Segen für Österreich.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorlogiker2
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2017 15:40

    Auswüchse (aus Beschreibung der Frankfurter Schule), gilt auch für Ö-Grüne:

    Die führenden Vertreter der rot-grünen Koalition (1998–2005) sind alle 68er, deren geistige Väter die Frankfurter Schule bilden. Ihre Ziele: die Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die Ergebnisse sind heute überall wahrzunehmen.
    Auswirkungen der Frankfurter Schule

    Charakterwäsche und Traditionszerstörung

    Auflösung von Ordnungen

    Zerstörung der Kultur (traditionelle Moral, Religion und Bildung)

    Zersetzung von Staat und Institutionen (Schwächung der Nationalstaaten)

    Politische Korrektheit und Intoleranz (entwickelter kultureller Terrorismus)

    Verlust von Leitbildern

    Ressentiment gegen die Familie (Niedergang der Kernfamilie)

    Antiautoritäre Pädagogik

    Demokratisierung und Emanzipation

    Gleichheitsdogma und Abbau der Eliten

    Geschlechtergleichmacherei, Homosexualisierung der Gesellschaft

    Ideologischer Wirklichkeitsverlust

    Zerstörung der Innenwelt durch Sexualisierung

    Zerstörung der Voraussetzungen des Umweltschutzes

    Die Auflösung des Volkes

    Zivilinvasion und multikulturelle Gesellschaft

    Volks- und Deutschfeindlichkeit

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2017 08:48

    Peter PILZ hat offensichtlich als einziger Grüner erfaßt, daß die "Refugees-Welcome-Schreierei" bei den Österreichern keine Begeisterungsstürme mehr hervorruft. Seine Partei, die alles verbieten will, was "natürlich" ist---dazu gehört auch der SCHUTZ der HEIMAT vor grenzenloser Zuwanderung von Kulturfremden und vor der drohenden ISLAMISIERUNG---und sich nur noch dem Unnatürlichen, Perversen verschrieben hat, will und will nicht aus ihrem kommunistischen Wolkenheim herauskommen.

    Es schadet dem Giftpilz beileibe nicht, wenn er jetzt am eigenen Leib erfahren muß, wie es ist, wenn jetzt mit ihm Schlittengefahren wird, wie er es normalerweise mit Freiheitlichen zu tun pflegt.

    Jetzt inszeniert sich der Selbstdarsteller weinerlich; er fühlt sich unersetzlich, unverstanden. Nicht vergessen: sein Hauptziel ist, die Blauen am Eintritt in eine neue Regierung zu verhindern.

    Österreich wird gut ohne das Rumpelstilzchen PILZ leben können!

    PS: Peter PILZ fragte gestern gleich zweimal in dem langen wohlwollenden Fellner-Interview: "In welcher Welt leben wir denn?" Da kann ich nur antworten: "Das ist die von den GRÜNEN gewaltsam GESCHAFFENE WELT, an der der Herr PILZ an führender Stelle eifrig mitgebastelt hat und die ihm jetzt plötzlich, wo es um seinen Kopf geht, so gar nicht gefällt!"

  5. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2017 07:51

    1) ist der ganzen Affäre zu danken, dass diese Gleichbehandlungsanwaltschaft und ihre Methoden ins Licht der Öfffentlichkeit gekommen ist.
    Alle leitenden Anwälte sind dort AnwältInnen! Es git dort keinen einzigen Mann!
    Eine Frauenbewegung, ein Klub der Emanzen ist dagegen ein Lecherl ...
    http://www.gleichbehandlungsanwaltschaft.at/site/7945/default.aspx

    2) Ist dem Peter Pilz zu danken, dass er auch noch in dieser eigenen Sache aufgeddeckt hat. Er hat nämlich festgestellt, dass die dort in seiner angeblichen Missbrauchssache engagierte Gleichbehandlungsanwältin gleichzeitig eine Spitzenkandidatin der NEOS ist. Diese Dame hätte sich von Anfang an aus diesem Grund selbstverständlich für befangen erklären müssen. So muss der Eindruck entstehen, dass hier auch ein Kampf der Neos gegen eine andere Oppositionsgruppe, der Liste Pilz, massiv im Spiel ist.

    3) Die 40 sexuellen verbalen Missworte entwickeln sich immer mehr zu einer Intrige GrünInnen gegen Liste Pilz, mit möglicher Unterstützung zumindest einer Neos-Politikerin.

    4) Zu einer möglicherweise längst überfälligen Insolvenz des Grünen Klubs:
    Wofür hat die ERSTE Millionenkredite gewährt?
    Welche Rolle in diesem Finanzdesaster spielt die Gattin des Bundespräsidenten als leitende Angestellte des Grünen Klubs?

  6. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2017 08:23

    Nichts von dem, was hier geschrieben steht und was vorgefallen ist, überrascht, wenn man Poronin kennt.

    In Poronin, ganz in der Nähe von Zakopane, damals im österreichischen Galizien, hielt sich in den Jahren unmittelbar vor dem 1. Weltkrieg Wladimir Iljitsch Uljanow auf. Von 1947 bis 1990 befand sich dort ein Leninmuseum, eine wichtige Pflichtpilgerstätte für Bolschewisten aus der ganzen Welt. Gemeinsam mit Lew Bronstein war Uljanow einer der Hauptträger der bolschewistischen Oktoberrevolution. Die österreichischen Grünen und mit ihnen Peter Pilz wurzeln über ALÖ und GRM ganz in dieser bolschewistischen Oktoberrevolution, insbesondere in Lew Bronstein, dem Gründer der Roten Armee. Was wir heute bei uns beobachten, hat sich fast 1:1 damals dort abgespielt und ist geradezu typisch für diese Art von Gesellschaft.

    Der ganze Marxismus, Sozialismus, Leninismus und Trotzkismus basiert auf Neid und Berufszweiflertum. Keine Spur von Staunen über die Schönheit der Welt, wie Gott sie geschaffen hat. Damals wie heute wurden diese Bolschewisten unterstützt: was damals ein Teil der Aristokratie war, haben heute die Bürgerlichen übernommen. Sie zählen damit ganz wesentlich zu den Treibern der revolutionär-bolschewistischen bzw. grünen Bewegung. Es lassen sich viele Parallelen finden. Denunziation ist eine der Säulen dieser Bewegung. Der Konkurrent muß beseitigt werden. Hätten die bei uns mehr Macht, wäre Österreich ähnlich demokratisch wie Nordkorea.

    Wo derselbe Geist herrscht, findet auch eine sehr ähnliche Entwicklung statt. In principio erat verbum.

  7. Ausgezeichneter KommentatorWeinkopf
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2017 08:46

    Joschka „Polizistenprügler“ Fischer eine interessante Persönlichkeit???
    Glücklicherweise passieren unserem Blogmaster solche Irrtümer nur ganz selten.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDear Mr Präsident!
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2017 21:03

    Der Höhepunkt der politischen Karriere van der Bellens:
    Die Angelobung der FPÖ in der Regierung!

    Jetzt ist der alte Grantscherbn doch noch zu etwas gut.

alle Kommentare drucken

  1. Knut (kein Partner)
    10. November 2017 07:00

    Man muss unbedingt die Latte für Personen, die in die Politik wollen, höher legen.

    Nicht wenige wechseln in die Politik, weil sie beruflich nicht erfolgreich sind, aber zumindest eine große Klappe haben. Und wie viele Psychopathen und Soziopathen in der Parteienlandschaft herum geistern, hat man vor allem bei den Grünen gesehen.

  2. Dr.Hans Christ (kein Partner)
    10. November 2017 01:23

    Joschka Fischer ist zwar Geschichte! Einen linken Polizisten-Treter aber als "interessante Persönlichkeit" und "Selbstdenker" zu qualifizieren, bleibt der seltsamen Ansicht des Autors überlassen!

  3. Dear Mr Präsident! (kein Partner)
    09. November 2017 21:03

    Der Höhepunkt der politischen Karriere van der Bellens:
    Die Angelobung der FPÖ in der Regierung!

    Jetzt ist der alte Grantscherbn doch noch zu etwas gut.

  4. McErdal (kein Partner)
    09. November 2017 20:13

    ****Weisser Genozid: Völkermord An Weissen Beabsichtigt | Tl. 1*****
    h t t p s : / / v i m e o . c o m /172199710
    NICHTS GLAUBEN - NICHTS SCHWURBELN - ANEHEN - WISSEN !

  5. McErdal (kein Partner)
    09. November 2017 18:19

    *****Andreas Hofer – Zum 250. Geburtstag des Tiroler Volkshelden******
    l u p o c a t t i v o b l o g . c o m/2017/11/09/andreas-hofer-zum-250-geburtstag-des-tiroler-volkshelden/
    Der rotiert in seinem Grab wenn er auf das Land sieht, beim Anblick der Idioten, die
    **********BROT UND SPIELEN ****** fröhnen!!!

  6. Zraxl (kein Partner)
    09. November 2017 18:17

    Mit großer Betroffenheit lese ich soeben in der Kronenzeitung einen Facebookeintrag von Frau Maurer: "Einstweilen bin ich aber eh auch nicht weg. Wir sehen uns auf der Straße."
    Ist der Stellenmarkt für ehemalige Parlamentarier und -rinnen wirklich derart schrecklich?

  7. McErdal (kein Partner)
    09. November 2017 17:51

    @ Helmut Oswald
    Ich kann bei den Nennungen jede Menge "KINDERVERSTEHER" entdecken - aber nicht mehr !

  8. McErdal (kein Partner)
    09. November 2017 17:10

    ****Wien-Favoriten: Ein Weihnachtsmarkt voller Beduinenzelte?*****
    w w w . u n z e n s u r i e r t . a t/content/0025503-Wien-Favoriten-Ein-Weihnachtsmarkt-voller-Beduinenzelte

    *******ENDLIC H IM ORIENT ANGEKOMMEN .......****

  9. Nur eine Frage: (kein Partner)
    09. November 2017 15:40

    Was assoziiert man eigentlich mit den Grünen???

    + Glyphosat
    + Terror als Herrschaftsinstrument
    + Scharia + Steinigungen
    + mieselsüchtige Freimaurer
    + Chemtrails
    + Caritas
    + Kindesmissbrauch, -mord
    + Völkermord

    Unvorstellbar, dass so eine Truppe jemals im Parlament vertreten war.

    • Knut (kein Partner)
      09. November 2017 17:52

      Fortsetzung:

      + Genderwahnsinn
      + Denunziatentum
      + Ehe für alle
      + CO2-Lüge
      + Verrat ist die Kunst, die die Grünen am meisten beherrschen
      + Frühsexualisierung der Kinder

      ... wer macht weiter?

  10. fxs (kein Partner)
    09. November 2017 11:18

    Die Grünen handeln -auch wenn dies so amoralisch ist- politisch rational. Fakt ist, die Bundespartei ist hoch verschuldet und kann, da ja nach dem Rausfliegen aus dem Parlament die Parteienförderung faktisch wegfällt diese Schulden nicht bezahlen. Hier sollen die grünen Landesorganisationen einspringen. In einigen Ländern wird demnächst neu gewählt und Pilz hat angekündigt bei diesen Wahlen antreten zu wollen. Damit besteht für die Grünen aber die Gefahr, aus manchem Landtag raus zu fliegen und auch dort die Parteienförderung zu verlieren, was ihren finanziellen Sanierungsplan unmöglich machen würde. Ein Erfolg von Pilz bei Landtagswahlen muss also mit allen Mitteln verhindert werden.

  11. Herbert Richter (kein Partner)
    09. November 2017 08:31

    Ja Dr. Unterberger, was oder wer reitet Sie?
    Der deutschhassende Tscherkesse Özdemir und der steinewerfende, terroristenfahrende Fischer, der das deutsche Volk so gerne ausgedünnt haben will, sind interessante Persönlickeiten und Selberdenker?
    Beginnt ein Artikel dermassen dumpf manipulierend und suggestiv, ist's nicht vonnöten, ja es verbietet sich, denselben weiter zu verinnerlichen.
    Ihre wahren Beweggründe waren mir immer suspekt, gerade wegen seiner vorgeblichen Toleranz und scheinbar, relativ großzügiger Meinungsfreiheit und Vielfalt. Böse oder interessante Persönlichkeiten und Selbstdenker könnten da von einem Agent provocateur sprechen!

  12. Öko-Theosoph (kein Partner)
    09. November 2017 08:28

    Wir brauchen eine nicht-grüne Öko-Politik. In Deutschland sind z. B. die ÖDP und "Die Grauen" wählbar. Die berufliche 40-Stunden-Woche kann durch die 4-Stunden-Woche ersetzt werden. Dies ist u. a. dadurch möglich, dass das Renteneintrittsalter abgeschafft wird. Zudem durch langlebige Autos und kleine, dünnwandige 3-D-Druck-Häuser. Gemäß der Gaia-Hypothese verschwindet der Winter zunehmend. Es gibt immer mehr Fälle von Nahrungslosigkeit (z. B. bei Judith von Halle). Man kann durch Traumyoga (bitte googeln) zu mystischen Erfahrungen gelangen. Luzide Träume sind u. U. gefährlich.

  13. kamamur (kein Partner)
    09. November 2017 08:13

    "Personell haben die deutschen Grünen einum Klassen besseres Angebot"!
    Nur haben sie keinen unabhängigen(gottlob Grün denkenden)Bundespräsidenten VdB- damit schlägt ÖSI die dtsch.Grünen um Längen. Für mich ist mein Präs. der Inbegriff eines Luxuswagens,Rolls,Bentley oder so.Gediegen, Zuverlässig, mit Schick, der seinesgleichen sucht. Mit blendendem Weiß im Anlitz lenkt er meine Geschicke mit Bravour.Sein geistiger Erguss hat mich und meinen Anhang veranlasst, bei Familienfesten zur Lederhose und Janker anstatt Hut Kopftuch zu tragen. Ach,wie fühl ich mich nun wohl.Zuversichtlich bin ich ob seiner Entscheidungsfreudigkeit bei der Regierungsbildung-binunendlich froh, ein Ösi zu sein zu dürfen

  14. Anmerkung (kein Partner)
    09. November 2017 07:30

    Ja, die Bereitschaft, sich mit den "Grünen" ein "Café Rosa" mal zehn einzuhandeln, sieht wirklich nach einer heftigen "Grün"-Infektion des Herrn Treichl oder seines Managements aus

    Bürgerliche Vorlieben für Figuren wie den Pflasterstein-Fischer haben offenbar viel mit Naivität und der Anfälligkeit für Propaganda zu tun. Als besonders durchschlagskräftig bei solchen Menschen hat sich jene linke Propaganda erwiesen, mit der zuerst die Staatsausrichtung extrem nach links verschoben und dann dieser verrottete Zustand für "die Mitte", die es unbedingt zu erhalten gelte, ausgegeben worden ist.

    Dass das nicht nur in Deutschland funktioniert hat, hat ja die Wahl von 2016 in Österreich bewiesen.

  15. Der Realist (kein Partner)
    09. November 2017 07:23

    Der Auszug der Grüninnen aus dem Parlament erfüllt viele Österreicher mit Zufriedenheit, die meisten wohl auch mit Schadenfreude.
    Zur Frage von Herrn Dr. Unterberger: "Warum erst jetzt?", diese linken Realitätsverweigerer haben in ihrem Überlegenheitswahn nie gedacht, dass sie die vier Prozent Hürde nicht schaffen. Sie sind ja auch jetzt noch von ihrer Meinungshoheit überzeugt, dass sie das falsche Programm fahren und auch den falschen Spitzenkandidaten hatten, kommt ihnen gar nicht in den Sinn.

  16. Knut (kein Partner)
    09. November 2017 07:14

    Dass A.U. den deutschen Grünen noch Rosen streut, geht mir nicht in den Kopf. Der Hochverrat am Volk in Deutschland ist noch weit ärger als bei uns.

    Aber bei uns kommt bei mir mehrmals täglich Freude auf, wenn ich dran denke, dass diese grünlackierten Gesinnungsterroristen aus dem Rennen sind. Welch Wohltat.

    Allerdings gäbe es meiner Meinung nach nur noch zwei Orte, wohin diese Kreaturen entsorgt gehören: Das Gefängnis oder eine Anstalt für Geisteskranke !!!

  17. Der Realist (kein Partner)
    09. November 2017 07:12

    Dem Dank der Mitposter an Herrn Oswald kann ich mich nur anschließen.

  18. Erich Bauer
    08. November 2017 15:03

    Ob die Gleichbehandlungsstelle das Besingen duldet?

    https://www.youtube.com/watch?v=v-BS3BNsw3M
    Lass mich dein Badewasser Schlürfen (2 min. 33 sec.)

  19. Brigitte Imb
    07. November 2017 22:04

    Zu den GrünInnen und Grüngiftpilzen kein Wort, es ist alles gesagt.

    Dafür in memoriam Leonard Cohen, + 07.11.2016

    Den Jugendlichen täten seine sinnlichen Lieder sicher besser als der neumoderne Kram, wie immer er auch heißen mag.

    https://www.youtube.com/watch?v=fUM_hiU3p3w

    • Wyatt
      08. November 2017 18:07

      Dance Me To The End Of Love
      Dance me to your beauty with a burning violin
      Dance me through the panic 'til i'm gathered safely in
      Lift me like an olive branch and be my homeward dove
      Dance me to the end of love
      Dance me to the end of love

      Oh let me see your beauty when the witnesses are gone
      Let me feel you moving like they do in babylon
      Show me slowly what i only know the limits of
      Dance me to the end of love..........

  20. Haider
    07. November 2017 21:48

    Wen wundern die Zustände? So sind sie, wenn Proleten glauben mächtig/wichtig zu sein.

    • Brigitte Imb
      07. November 2017 22:08

      Sind sie auch, weil die intelligente Minderheit zu diesen Zuständen nicht den "Pahö" macht, den hingegen die Linken abziehen.

      Wer kein gutes Produkt anbieten kann, der muß eben laut schreien (werben). (Habe ich von einem erfahrenen Werbefachmann.)

  21. logiker2
    07. November 2017 21:19

    OT: Die ganz große Brutalität, wovon auch die Grünen träumen, und wer noch?

    http://www.geolitico.de/2017/11/06/geheimplan-europa-nationalismus/

  22. haro
    07. November 2017 19:08

    Nachdem diese impertinenten Grünen nun der Vergangenheit angehören , frage ich mich, wem die heutigen so genannten (aber nicht wirklichen) Qualitätsjournalisten (siehe Presse) -stets grün-affin- , die linke Caritasfront der Kirche und die linken Staatskünstler nun ihre Gunst erweisen werden. Das Gezeter über eine rechte Regierung wird zwar kommen, aber nicht gut ankommen bei den meisten Menschen (Fendrich hat damit schon seine erste Erfahrung gemacht). Die Rotfunkakteure werden hoffentlich auch bald der Vergangenheit angehören. Zwangsgebühren abschaffen!

    Die deutschen Linken sollten auch ins Nirvana verschwinden, sie sind um nichts besser.

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 19:28

      Ja-schon, aber das sind alles nur Träume... :)

    • Gandalf
      07. November 2017 21:03

      In Deutschland kommt halt dazu, dass sich Frau Merkel durch ihr bedingungs-(und bei näherer Betrachtung völlig hirn- und gedanken-)loses "Die AfD gibt es für mich nicht" selbst eingemauert hat und jetzt den schurkischen Grünen fast auf Gedeih und Verderb ausgliefert ist. Recht geschieht ihr!

    • Undine
      07. November 2017 22:51

      Seit Angela MERKEL in Deutschland wie wild herumfuhrwerkt, hat sich der Geisteszustand der Deutschen rapide verschlechtert. Unter der manipulierenden Fuchtel der "Raute" ist Selberdenken nahezu völlig eingestellt worden. Was haben dieses Weib und ihre Einflüsterer aus dem einstigen "Volk der Dichter und Denker" bloß gemacht.....

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 23:01

      Also, jetzt läuft hier gerade "Die Anstalt" im ZDF. Da darf man nicht mitdenken, sonst dreht man durch. Möglicherweise ist das eine Art Hypnose? Vielleicht ist das die Antwort auf Ihre Frage, liebe Undine?

      Ich muss jetzt sehr schnell auf einen neutralen Sender schalten...

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 23:05

      Sie verblöden die Menschen über das Fernsehen, über die Medien, über die Schulen, Soziale Plattformen, über die Gruppendynamik... man sieht es jetzt auch bei dem metoo-Hype, wer da nicht mitmacht, wird ja fast aufgefressen. Jetzt hat sich auch Chris Lohner kritisch dazu geäußert. Die traut sich was!

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 23:12

      Im deutschen Fernsehen gibt es jetzt auch soviele Sendungen, in denen der Klimawandel als Tatsache beschrieben wird - alles Mögliche wäre schon die Folge des Klimawandels, dabei ist der ja noch gar nicht da. Es handelt sich um Prognosen, die so dargestellt werden, als seien sie bereits eingetreten -
      Horrorszenarien. Jedes Unwetter wird dem Klimawandel zugeordnet.

      Das ist Massenhypnose. Sie suggerieren das so lange, dass jeder, der dem noch widerspricht, als Lügner oder Narr dasteht. Der Klimawandel hat aber definitiv nicht stattgefunden! Es ist im Schnitt nicht wärmer geworden.

  23. Erich Bauer
    07. November 2017 17:42

    Nach meinem Dafürhalten ist Pilz bereits politisch tot. Vielleicht aber haben sich die "Medien" damit auch ebenfalls die eigene, handgestrickte Guillotine aufgestellt...

    Denn, seit 4 Jahren sind diese "recherchierten" Erzählungen den Medien schon bekannt. Das Verhalten der "Medien" sollte doch jetzt schon jeden selbst denkenden Menschen zumindest erstaunen!

    Die Pilz-Causa bringt es doch für jeden ersichtlich an den Tag: Da muss es einfach ein Herrchen oder Frauchen geben, welches einmal SITZ! PLATZ! und ein andermal FASS! zuruft. Und der Medien-Köter macht dann, wie ihm befohlen...

    • Riese35
      07. November 2017 18:45

      Ich sagte ja immer, das Symbol für das zeitgenössische EU-Europa ist nicht das Kreuz, sondern die Guillotine (der Franz. Revolution). Diese wird benötigt, um Gleichheit zu ermöglichen: wenn der Kopf zu lang ist, wird er zurückgestutzt. Die EU ist auf der Guillotine aufgebaut!

      Deshalb verwundert es auch nicht, wenn in Frankreich Kreuze abmontiert werden müssen.

  24. logiker2
    07. November 2017 15:40

    Auswüchse (aus Beschreibung der Frankfurter Schule), gilt auch für Ö-Grüne:

    Die führenden Vertreter der rot-grünen Koalition (1998–2005) sind alle 68er, deren geistige Väter die Frankfurter Schule bilden. Ihre Ziele: die Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die Ergebnisse sind heute überall wahrzunehmen.
    Auswirkungen der Frankfurter Schule

    Charakterwäsche und Traditionszerstörung

    Auflösung von Ordnungen

    Zerstörung der Kultur (traditionelle Moral, Religion und Bildung)

    Zersetzung von Staat und Institutionen (Schwächung der Nationalstaaten)

    Politische Korrektheit und Intoleranz (entwickelter kultureller Terrorismus)

    Verlust von Leitbildern

    Ressentiment gegen die Familie (Niedergang der Kernfamilie)

    Antiautoritäre Pädagogik

    Demokratisierung und Emanzipation

    Gleichheitsdogma und Abbau der Eliten

    Geschlechtergleichmacherei, Homosexualisierung der Gesellschaft

    Ideologischer Wirklichkeitsverlust

    Zerstörung der Innenwelt durch Sexualisierung

    Zerstörung der Voraussetzungen des Umweltschutzes

    Die Auflösung des Volkes

    Zivilinvasion und multikulturelle Gesellschaft

    Volks- und Deutschfeindlichkeit

    • Riese35
      07. November 2017 15:52

      *********************!

    • logiker2
      07. November 2017 15:56

      Reiche noch die genaue Quelle nach: googln- Frankfurter Schule-Medapedia
      PS: Rübezahl hat recht, Grüne sind Gesellschaftsverbrecher.

    • Erich Bauer
      07. November 2017 17:27

      Die GRÜNEN waren das Auffangbecken sämtlicher RAF-Sympathisanten, nachdem die Bürgerlichen den Sieg über den RAF-Terror erreichten. Bis dahin waren die VOR-GRÜNEN klammheimliche Unterstützer der RAF-Terroristen. Allerdings war ihnen diese Haltung schon vor der Zerschlagung der Polit-Mörder zunehmend peinlich. Weil einfach kein arbeitsloses Einkommen in Aussicht mehr stand.

      Erst nach der Zerschlagung konnten man mit fliegenden Fahnen in die Reihen der "Pazifisten" überlaufen... Die "Leere" nahm man einfach mit. Und viele brave "Bürgeleins" MACHTEN mit... und wussten nix und wurden GRÜN und fungierten als nützliche Idioten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. November 2017 09:11

      Na und wer hat die Frankfurter Schule "erfunden"? Und schon haben sie den wahren Grund allen Weltübels seit Jahrtausenden.
      WILLST DU WISSEN WER DICH BEHERRSCHT, FINDE HERAUS WEN DU NICHT KRITISIEREN DARFST!

    • Rau
      10. November 2017 07:10

      Wenn es nur die Grünen wären, wäre das ein geringes Problem. Leider ist das gesamte politische System einschliesslich Justiz und Medien in dem Zusammenhang auf einer Linie mit den Grünen. Siehe Bundesverfassungsgerichtsurteil zum "dritten Geschlecht"

  25. Dr. Faust
    07. November 2017 14:57

    OT - Amtsmißbrauch bei der Beurteilung des Anspruchs auf Mindestsicherung und Sozialgeld

    Die Angelegenheit wird von den Systemmedien eher heruntergespielt (siehe Kronenzeitungsartikel vom 7.11. auf Seite 22), könnte aber der Wr. Rathausregierung, namentlich ist die Sozialstadträtin Frauenberger im Gespräch, politisch wie strafrechtlich das Genick schwer zu schaffen machen.

    Herr Doktor Unterberger, die Story schreit nach einem Beitrag der unabhängigen Presse!

    • dssm
      07. November 2017 15:44

      Ach mein lieber @Dr. Faust, wo leben Sie denn.
      Nach den Vorberichten des Rechnungshofes zu den Ressorts Soziales und Gesundheit in Wien, da hätte normalerweise der Staatsanwalt gleich aktiv werden müssen.
      Und? Diese Vorberichte sind nun auch schon wieder alt geworden, haben Sie was von Staatsanwalt oder Ermittlungen gehört?
      Aber was wollen wir, während bei Grasser die Staatsanwälte geradezu hyperaktiv sind und pressewirksam jede später falsche Spur präsentieren, ist es bei den Berufsverbrechern von der SPÖ sehr ruhig. Egal ob Hundstorfer, Faymann, Schmied, Burgstaller, Ostermayer ....

    • Dr. Faust
      07. November 2017 17:22

      @dssm

      "... da hätte normalerweise der Staatsanwalt gleich aktiv werden müssen. ...".

      Sie sagen es!

  26. Bob
  27. Undine
    07. November 2017 13:52

    Nichts Neues unter der Sonne: Die ÖH MISSBRAUCHT wieder einmal ihre unnötige Existenz:

    "Lichterkette gegen Schwarz-Blau: Studienvertretung schickt SOS-Mitmensch-Aufruf an alle Studenten"

    https://www.unzensuriert.at/content/0025487-Lichterkette-gegen-Schwarz-Blau-Studienvertretung-schickt-SOS-Mitmensch-Aufruf-alle?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail -)

  28. Undine
    07. November 2017 13:42

    Also, dem KERN scheint die Tafel mit dem WAHLSPRUCH: "Damit Sie bekommen, was Ihnen zusteht!" auf den Kopf gefallen zu sein! Siehe Bild! ;-)

    Es ist schon ein starkes Stück, daß KERN den MEDIEN die Schuld an seiner Wahlniederlage gibt---aber auch irgendwie putzig NAIV! Da funktioniert der ORF EIN EINZIGES MAL nicht so, wie es die SOZIS vom ORF gewöhnt sind, nämlich ständige GRATIS Wahlwerbung für Rot (und Grün!) das ganze Jahr über---und schon verliert KERN die Wahl!
    Daß KERN höchstpersönlich einen Fehler nach dem anderen gemacht hat, die der ORF beim besten Willen nicht verschweigen konnte ("SEINEN" SILBERSTEIN!), kommt dem eitlen Gockel gar nicht in den Sinn!

    Der SILBERSTEIN wurde gewissermaßen zum MÜHLSTEIN am Hals des Ch. KERN! ;-)

    "Ärger über Wahlniederlage: Kern nennt unzensuriert-Enthüllungen "Sudelgeschichten""

    https://www.unzensuriert.at/content/0025467-Aerger-ueber-Wahlniederlage-Kern-nennt-unzensuriert-Enthuellungen-Sudelgeschichten?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    • Gandalf
      07. November 2017 21:16

      Für Kern gilt heute mehr denn je, was H.C. Strache sinngemäss schon in einer der zahlreichen Fernseh- Diskussionen zu ihm gesagt hat: "Sie sind ja schon Vergangenheit, Sie wissen es offenbar bloss selbst noch nicht". Ja, dieser eitle Realitätsverweigerer ist so was von passé, und er will (oder kann?) es nicht zur Kenntnis nehmen. Als begeisterter Nichtsozialist könnte man damit ja nur zufrieden sein. Als Fair- Play- Denker muss man sich allerdings schon fragen: Fällt dem Kerl (das "L" ist kein Tippfehler!) nicht auf, wie sehr er mit nahezu jeder seiner überflüssigen Wortmeldungen der eigenen Partei schadet?

  29. Jedi
    07. November 2017 13:26

    Mehrere der angeführten Zitate sind frei erfunden, u. a. jene, die angeblich von Cem Özdemir stammen sowie Trittins "„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” Auch das angebliche Joschka Fischer Zitat, wonach Deutschland eingehegt werden müsse, entstammt der Feder eines Welt Journalisten, der meinte, damit die Sichtweise Fischers zu beschreiben.
    Auch wenn man keinerlei Sympathien für die Grünen hegt, die Verbreitung erfundener oder vollkommen aus dem Zusammenhang gerissener Zitate ist nur Desinformation, man tut damit der eigenen Sache nichts Gutes. Es ist im übrigen auch unnötig, weil belegbare Ungeheuerlichkeiten wie das von Undine verlinkte Gysi Zitat völlig ausreichen, um die Denkweise der radikalen Linken offen zu legen.

    • Jedi
      07. November 2017 13:29

      Verzeihung, das war als Antwort zum Kommentar von Helmut Oswald gedacht und bezieht sich nur auf diesen.

    • Earp
      07. November 2017 16:37

      Verzeihung Jedi,
      die angeführten Zitate sind ja nicht neu und seit langem öffentlich bekannt auch nie bestritten, nur dass gleich "mehrere" der angeführten Zitate frei erfunden seien, das ist neu

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. November 2017 09:24

      Und das der blutrote Atlantikbrückenfischer Steinderl auf Polizisten geworfen und Plastikmaschinenpistolen seiner Terroristen- und Mörderfreunde, aus denen mit Zuckerpatronen gemordet wurde, höchstselbst chauffiert hat, ist auch nur ein Märchen der Nazis.
      Man beachte, so funktioniert Indoktrination für schlichte, linke Gemüter.
      So wenig wie es Yedi in der Natur gibt, so wenig beachtet man ihn hier.

  30. Bob
    07. November 2017 11:48

    OT
    Die Regierung ist noch nicht gewählt, entblöden sich Staatskünstler wie Fendrich und diverse NGOs dagegen aufzutreten:
    https://www.unzensuriert.at/content/0025487-Lichterkette-gegen-Schwarz-Blau-Studienvertretung-schickt-SOS-Mitmensch-Aufruf-alle
    Der Schwachsinn von der sozialen Kälte kommt sicher auch noch!
    Das linke Gesindel wetzt schon die Messer!!!!!!!!!!!

    • Sensenmann
      07. November 2017 12:02

      Zuerst aber rennen die linken Ratten quiekend in alle Richtungen, denn sie merken, der Wind dreht sich.

      Dieser Kaske (der mit der brennenden Republik) verlässt fluchtartig die AK.
      Ganz spontan.
      Was harrt denn da der Aufdeckung?

      Ich hoffe die Angst der roten Ratten ist gerechtfertigt. Jetzt kommt die Katze!

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 12:42

      Fendrich ist mir ein Rätsel, geniale Lieder, aber das Leben eines Vollidioten...

    • Cotopaxi
      07. November 2017 12:56

      @ Flotte Lotte

      Drogenkonsum zeitigt im Alter neurologische und psychiatrische Spätfolgen.

    • Riese35
      07. November 2017 12:56

      Danke für den Hinweis. Habe ich doch glatt vergessen, daß eine neue Regierung auch die Pflichtmitgliedschaft bei der ÖH abschaffen muss, nicht nur bei AK und WKO.

      SOS Mitmensch scheint zu glauben, daß das Geld aus dem Bankomaten und der Strom aus der Steckdose kommt.

    • Undine
      07. November 2017 14:18

      @Bob

      Sehe gerade, daß Sie schneller waren! ;-)

    • Bob
      07. November 2017 14:26

      Undine
      kein Problem doppelt hält besser

    • Zraxl (kein Partner)
      09. November 2017 08:26

      Für die Staatskünstler ist wichtig, wer das Geld verteilt, d.h. ORF, Bundestheater, Institutionen der Kunstförderung, etc. Kreisky hat völlig richtig erkannt, dass dieses Hurenvolk zu allem bereit ist, wenn es nur ausreichend Geld gibt.

      Für Österreich wäre es nun an der Zeit diese Sümpfe trocken zu legen, und die sauren Wiesen gleich mitzunehmen (Frei nach Kirchschläger).

  31. bagaude
    07. November 2017 11:19

    Die GRÜNEN waren einmal eine ÖKOPARTEI auf marxistischen Sockel von Anbeginn an und wurden auch von den Sozialdemokraten als" Demovolk" gerne
    und oft gebraucht ! Auf der Uni zeigten sie sich erfolgreicher als der VSSTÖ mit dem zusammen sie eine Linksphalanx bildeten , die alles was es gibt in die Unis einbrachten und so den soziologisch-politologisch-ökonomischen Abwärtstrend
    von Gesellschaft , Wissenschaft ,Kultur und Identität Österreich untergruben!
    Fazit: HäuplVasilakuh-Unkultur , Literatur-Missbrauch , Sprachmissbrauch ,
    Jugendverführung , Kunstbelästigung , Geschacksverwerfungen ,Sekten-
    Verhätschelung ,Wissenschaftsaustrocknung , Meinungsmonopolismus
    und noch viele solche Unappetitlichkeiten!
    PP war und ist ein Seelenverkäufer und Selbstdarsteller ,dem nur noch der Wiener
    Bürgermeister gleichkam und deshalb auch nun "weggepiltz" werden muss !!
    Pizlt als Alternative zu SPÖ/Vasilakuuuh ist der "Rapidpartei" zu gefährlich ,deshalb auch der aufgelegte Elfer wegen Handspiels - gegen seine Kandidatur!
    Nichtsdestotrotz werden die Geister die Heinisch Hossek mit ins Leben/Gesetz
    rief die Sozis nicht mehr los - Otto Mühl bis Unterweger - lauter SPÖ Marken der
    Vergangenheit -oder!!?

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 12:44

      Die Grünen waren anfäglich Bürgerlich um Konrad Lorenz - von ihnen kam die Idee - dann wurden sie von den Ultralinken übernommen und seither sind sie Melonen...

    • bagaude
      07. November 2017 13:24

      Flotte Lotte!!!!!!!
      Stimmt absolut+++++++++++++++

  32. Rübezahl
    07. November 2017 11:15

    Grüne sind gesellschaftszerstörende Kommunisten!

    Sie unterwanderten die eher bürgerliche VGÖ.
    Durch intellektuelles Geschwurbel dienten sie sich den bürgerlichen Wählern an.
    Durch die desaströse Bildung in unseren Schulen(dank Sozis), die das Wort nicht mehr wert ist, sind der autochthone österreichische Nachwuchs völlig ihnen ausgeliefert.

    Unverhohlen, durch komplette Übernahme des Genderismus und political correctness verbunden mit ihrer prinzipiell undemokratischen Haltung (Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Die Bürgerrechtspartei unterdrück, einmal an der Macht, jede Basisdemokratie!! Jede!! Einfach stalinistisch!) kommt das wahre Gesicht sehr deutlich hervor. Die Wahl ist eine Quittung dafür.

    Noch eine Unglaublichkeit: Der bekennende Marxist Pilz wird plötzlich wie ein rechte Patriachat behandelt! Er mutiert zum rechten Staatsfeind.. äh.. Parteifeind! Denn in Wirklichkeit ist Pilz kein Staatsfreund, kennt er sich doch nur selbst im Zentrum der Gesellschaft...

    • dssm
      07. November 2017 15:33

      @Rübezahl
      Man sollte hinterfragen warum eigentlich viele für sich positive Bewegungen/Organisationen von den ‚Linken‘ unterwandert werden!
      Es dürfte am riesigen Staat liegen. Denn die Handwerker und Angestellen, welche für ein Problem Engagement zeigen, die können nur wenig Zeit investieren, da man ja am nächsten Morgen voll einsatzfähig bei der Arbeit sein soll. Ganz anders die Studenten im dreißigsten Semester Soziologie, oder die NGO-Mitarbeiter, Gleichstellungsbeauftragten, Migratenantwälte, Magistratsbeamten …

      Da aber die Leute, welche Eigenverantwortung hautnah Tag für Tag erleben, keine Zeit für nächtelange Tagungen haben, kann die staatlich gefütterte Brut übernehmen.

    • Riese35
      07. November 2017 18:58

      @dssm: Genau dasselbe spielt sich bei UN- und ähnlichen Konferenzen ab, wo dann z.B. der Homo- und Genderunfug beschlossen wird. Es wird so lange in die Länge gezogen und abgestimmt, bis alle vernünftigen Vertreter die Konferenz oder Versammlung verlassen haben, weil ihnen der Atem ausgegangen ist, und dann fallen in einer eiligst einberufenen Verlängerung, an der nur mehr ausgewählte Taugenichtse mit Sitzfleisch, die am staatlichen Fördertopf hängen, als Berufsvertreter teilnehmen, diese wichtigen Beschlüsse.

  33. Konfrater
    07. November 2017 11:08

    Tut mir leid, aber das personell bessere Angebot bei den deutschen Grünen kann ich nicht erkennen, von der unsäglichen Claudia Roth bis zum vollkommen indiskutablen Joschka Fischer ...

  34. Klimaleugner
    07. November 2017 10:23

    Die Grünen in Deutschland haben Atomausstieg, Klimaschutz, Energiewende, Elektromobilität und „Refugee Welcome“ – wohl mithilfe der prinzipienlosen sprechenden Raute namens Angela Merkel - zu Bestandteilen der Staatsräson erhoben. Wer dagegen ist und das Märchen nicht glaubt ist ein Nazi.
    Das wird man langfristig sicher nicht als Erfolg bezeichnen können. Die Grünen sind eine kleine Sekte, die die deutsche Gesellschaft nachhaltig beschädigt und ihr die wirtschaftliche Basis entzogen haben; man wird das erst in 8 bis 10 Jahren feststellen, aber es ist klar, dass einerseits die Massenzuwanderung jährlich 20 – 30 Mrd. € (wegen des „Familiennachzugs“ noch nicht genau absehbar!) kosten wird und andererseits die „Energiewende“ die Kostensituation der Industrie so verschlechtert, dass viele Unternehmen abwandern oder zusperren werden. Dazu kommt noch, dass die „Elektromobilität“ der deutschen Autoindustrie (der wichtigsten deutschen Industriesparte mit den meisten Arbeitsplätzen) massiv Marktanteile wegnehmen wird, weil diese neue Technik austauschbar ist.
    Ich glaube, die Österreicher sind einfach intelligenter und demokratisch reifer wie die Deutschen: sie haben dieses marxistische, trotzkistische, mit esoterischen Träumern durchsetzte und realitätsferne Gesindel einfach abgewählt. Das ist die solidere Lösung. Bei uns wird jetzt nicht über Jamaika verhandelt. Der Nationalrat ist zu zwei Drittel endlich nicht links!!!

  35. dssm
    07. November 2017 10:03

    Da möchte ich nur den Punkt 11 herausgreifen, Herr Unterberger fährt ja gegen einen wesentlichen Teil seiner Abonnenten schweres Geschütz auf, denn wenn die Grünen unglaubwürdig sind weil sie erst gegen und dann für waren, dann sind viele hier im Forum, meine Person eingeschlossen, ‚unglaubwürdig‘ weil sie erst für und nun gegen sind.

    Als wir der EU beitraten, da war das noch die EU des Subsidiärprinzips. Da wurde die österreichische Verwaltung und Justiz zurechtgeschoren. Da wurden die Wegzugssteuern, eine besonders unschöne Form der Vermögenssteuer, abgeschafft. Im grenzüberschreitendem Steuerrecht wurde ordentlich ausgemistet.
    Auch der Euro-Beitritt war ja mit vielen schönen Versprechen garniert. Damals werde nicht nur ich mich kaufmännisch verhalten haben, also grundsätzlich das Gegenüber ernst nehmen und nicht nur Lug und Trug hinter jeder Aussage wittern. Man stelle sich vor, der Kontakt Kunde/Lieferant würde ohne Vertrauensbasis ablaufen!
    Viele von uns mussten lernen, daß wenn Bürokraten etwas sagen, man grundsätzlich von einem Betrugsversuch ausgehen muss; als Kaufmann habe ich akzeptiert, daß dieses miese verlogene Pack nur den eigenen, mit dem Gewaltmonopol durchgesetzten, Vorteil kennt, als Mensch akzeptiere ich dies bis heute nicht, auch wenn der Wohlstand auf der kaufmännischen Sicht der Dinge fußt.

    • Anmerkung (kein Partner)
      09. November 2017 07:34

      Für den Fall unglaubwürdiger Abonnenten kann sich Herr Dr. Unterberger eben darauf verlassen, dass es glaubwürdige "(kein Partner)" gibt, die 1994 mit einem Nein gestimmt und auch danach die gleiche Sichtweise beibehalten haben.

  36. Politicus1
    07. November 2017 09:40

    Jetzt kommen alle Fakten auf den Tisch - so meldet es zumindest der KURIER.
    Na, wenn das noch immer nicht eindeutig ist, was der Peter P. für ein Sexmoloch war ...
    https://kurier.at/politik/inland/neue-faelle-mehrere-gruene-frauen-contra-pilz/296.651.956
    Mehrere Grüne Frauen contra Pilz
    "Die Rede ist zwar nicht von eindeutiger sexueller Belästigung im strafrechtlichen Sinne; es geht mehr um derbe Sprüche, Umarmungen und unerwünschtes Anbandeln "

    Und das beste kommt zum Schluss:
    "Jetzt hätten viele Angst, vor Gericht gezerrt zu werden. "Nicht, weil sie lügen, sondern weil sie sich dann vor breiter Öffentlichkeit erklären müssen."

    Na geh! Da muss man dann Behauptungen erklären - vielleicht noch unter Eid ...

    Wir leben doch im postfaktischen Zeitalter!

  37. Bob
    07. November 2017 09:40

    Mir ist vollkommen unverständlich warum bei jedem Schwerverbrecher, der obendrein seine Tat auch noch gestanden hat, kein Name genannt werden darf, Bilder total verpixelt werden und alles mutmaßlich ist.
    Ist man prominent wie Grasser oder Pilz, fallen alle Hemmungen. Hier gilt nicht nur keine Unschuldsvermutung, sondern es wird ganz einfach vorverurteilt. Ob hiermit ein Privatleben oder eine Existenz zerstört wird ist unerheblich. Man watet bis zu den Knien in seinem Blut, und suhlt sich in seinem Unglück, ohne ihn überhaupt gehört zu haben. Eine Drecksgesellschaft die so vorgeht. (ich bin weder ein Freund von Grasser noch weniger von Pilz, aber ich schätze Gerechtigkeit).

    • Sensenmann
      07. November 2017 09:58

      Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen.
      Natürlich ist ALLES was man diesem alten Bolschewiken vorwirft eine Lächerlichkeit.
      Nichts davon ist strafrechtlich relevant. Wie A.U. sagt, es ist eben das was Rattler unter sich so zeigen: Schlechtes Benehmen.

      In den rotzgrünen Kommunen kugelte man schon Mal kotzend und vögelnd übereinander, Das bekommt der echte Rattler auch nicht weg, selbsrt wenn ihn nach Jahren ein völlig degenerierter Teil der Bevölkerung zu höheren Weihen bestimmt.

      Sie können auch ein Schwein in einen Frack stecken und in die Oper treiben. An seiner Art und Eigenschaft wird sich nichts ändern.

      Deshalb gönne ich dem Obermoralisten einfach die Demaskierung.

    • Normalsterblicher
      07. November 2017 10:14

      Finde Ihren Kommentar gut, möchte aber zugleich zu bedenken geben, dass diese Ungleichheit mit dem "Überwiegen eines öffentlichen Interesses" argumentiert wird.

    • Bob
      07. November 2017 11:36

      Normalsterblicher
      Wenn ein Kinderschänder aufgedeckt wird, ist das auch sehr wohl von öffentlichen Interesse, und nicht mutmaßlich. Wenn etwas nicht von öffentlichen Interesse ist, wäre es auch nicht erwähnenswert. Es ist nichts anderes als Sensationsgier.

    • Rau
      07. November 2017 13:28

      Vor allem die Beweislastumkehr im Fall Pilz kommt noch dazu. Eigentlich muss man dem Beklagten die Schuld beweisen und nicht umgekehrt, dass der Angeklagte seine Unschuld beweisen muss. Das sind doch Zustände wie bei den Hexenprozessen der Katholischen Kirche. Lediglich die Dogmen haben sich bei den grünen geändert. Deswegen verstehen die sich auch so gut mit dieser Steinzeitreligion der Neubürger

    • Zraxl (kein Partner)
      09. November 2017 08:41

      Nein Bob, es ist nicht Sensationsgier. Die Freude, wenn es Pilz zerlegt kommt daher, dass dieser Typ ja sein Leben lang nichts anderes gemacht hat, als andere Leute zu beschuldigen - völlig losgelöst von irgendwelchen Tatsachen.
      Für einen anständigen Menschen wäre es selbstverständlich Pflicht, immer auch die andere Seite zu hören. Aber wo waren diese Einwände bei Grasser (den Sie völlig richtig hier erwähnen), oder bei Groer? Wenn jetzt ausgerechnet der Falterschreiberling das audiatur et altera pars einfordert, darf man das getrost als Heuchelei ansehen.

  38. Cotopaxi
    07. November 2017 09:16

    o.T.

    Ich würde mir darüber Sorgen machen und eine Diskussion in der EUdSSR wünschen:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/greift-erdogan-nach-der-atomwaffe.html

  39. Politicus1
    07. November 2017 09:01

    Wie schaut es eigentlich mit einer strafrechtlichen Relevanz der Vorwürfe der vierzig Mal verbal sexuell Missbrauchten aus?
    Der Grapscherparagraph im Strafrecht ist erst seit 1. Jänner 2016 wirksam.

  40. Undine
    07. November 2017 08:57

    A.U. schreibt:

    "So wie bei rechten Verschwörungstheoretikern hinter allem und jedem abwechselnd Freimaurer, Bilderberger, amerikanische Juden oder Teilnehmer an irgendeiner Soros-Konferenz stecken, die jede üble Entwicklung lange vorher geplant und verabredet hätten, so treibt Pilz es auf der linken Seite."

    In diesem hervorragenden A.U.-Kommentar stört mich nur dieser eine Satz---der aber dafür gewaltig: Es geht sehr wohl um eine oder mehrere Verschwörungen, die aber keinesfalls "Theorie" sind, sondern gelebte "Praxis"! SOROS ist keine Phantasiefigur aus Hollywood, sondern leider Realität!

    • Helmut Oswald
      07. November 2017 09:18

      Es ist doch allen Beteiligte klar, daß hinter Soros der 'deep state' steckt, der sich dieser Figur bedient. Sein Schicksal ist geeignet, ihn für Viele sakrosankt zu machen und gegen Kritik zu immunisieren. Aber wenn Soros ankündigt, er werde jetzt soundsoviele Milliarden in seinen NGOs aufstocken, um gegen den Rechtspopulismus in Europa zu kämpfen, dann heißt das in Wahrheit, der Hegemon hat beschlossen, den Freiheitsbestrebungen in seinem Einflußbereich verstärkt den Kampf anzusagen. Der Blogautor - angelsächsischer Patriot mit österreichischem Paß - steht hier im Lager jener, die ununterbrochen die Märchenerzählungen von jenseits des großen Wassers nachplaudern. Weiß der Teufel, warum.

    • Wyatt
      07. November 2017 11:45

      Herr Oswald, warum?

      Vermutlich, weil sonst gäbe es diesen Blog längst nicht mehr.

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 12:40

      Wyatt +++, das nehme ich auch an...

    • Rau
      07. November 2017 16:05

      Also wer jemandem einreden will, dass das, was seit 2015 über Europa hereinbricht quasi wie eine Naturgewalt über uns gekommen ist, zusammen mit dem einige Jahre zuvor völlig aus dem Nichts in Syrien ausgebrochenen Bürgerkrieg, der muss seine Leser schon für sehr einfgältig halten.

      Willi Wimmer sagt ganz klar, dass wer Kriege plant, natürlich auch die Flüchtlingsbewegungen planen muss. Also ganz klar Planung und keine rechte Verschwörungshirngespinste. Aber für Hrn Unterberger steht nun mal fest, wenn die Russen dahinterstecken, dann sind es klare Fakten.

    • Anmerkung (kein Partner)
      09. November 2017 07:35

      @Undine, Sie sollten in Betracht ziehen, dass sich die Anhänger unnötiger Hypothesen über vermeintliche Verursachungen abartiger und perverser gesellschaftlicher Entwicklungen ("Verschwörungstheoretiker")

      - zum einen selbst unglaubwürdiger machen, als es nötig ist, weil die Aufzählung unbestreitbarer Fakten völlig ausreichend zum Anprangern solcher Entwicklungen ist, und

      - zum anderen zu nützlichen Verteidigern machen für all die roten und schwarzen Machthaber während des letzten halben Jahrhunderts, die tatsächlich die Unterwanderung Europas durch massenhaften Fremdenzustrom veranlasst haben. Überkandidelte Hypothesen lenken nur von den roten und schwarzen Verantwortlichen ab.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. November 2017 09:40

      Auch als Addendum zu meinem ursprünglichen Posting.
      A) Vielleicht ein bisserl Agent Provocateur? Wer als angeblicher Bürgerlicher/Konservativer einen Joska Fischer so benennt, ist ein bisserl undurchsichtig. Und die Computerspeicher sind billig.
      B) Freimaurer sind Juden ohne jüdischem Glaubensbekenntnis.

  41. Politicus1
    07. November 2017 08:54

    Noch zur GleichbehandlungsanwältInnenanwaltschaft:

    Stellen Sie sich vor, Ihre Nachbarin geht zur Polizei und behauptet, Sie hätten ihr eine Geldbörse gestohlen. Und dann macht die Polizei eine Presseaussendung, Sie seien wegen Diebstahls angezeigt worden.

    Das ist doch unmöglich. Richtig, die Polizei würde so etwas auch niemals tun.

    Geht Ihre Nachbarin aber zur GleichbehandlungsanwältInnenanwaltschaft und behauptet, Sie hätten sie durch unziemliche Worte sexuell missbraucht, dann Gnade Ihnen!
    Sollten Sie vielleicht auch noch ein Mann von Relevanz sein, in der Wirtschaft, in der Politik, im Sport ..., dann können Sie sich höchstwahrscheinlich sehr bald auf den Titelseiten aller Zeitungen finden. Als sexueller Missbrauchstäter ...

    Und aus Gründen des Opferschutzes werden Sie auch nie erfahren, welche anrüchigen Worte Sie der Nachbarin zugerufen haben sollen.

    • Sensenmann
      07. November 2017 10:02

      Umso schöner ist es, daß diejenigen, die diese Institutionen gefordert haben nun selbst deren Opfer werden.

      Robespierre lässt grüßen.

      Und ich genieße es, wenn Bolschewiken ihre eigene Medizin schlucken müssen.

      Wir erinnern uns an die Grundlagen der Republik:"... Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen. ..."

      Wir sind auf gutem Wege!

    • Undine
      07. November 2017 16:50

      @Sensenmann

      Ich hoffe sehr, daß bald die ersten Klagen nach dem Verhetzungsparagraphen die zahllosen LINKEN VERHETZER treffen!
      Ich fühle mich nämlich von den linken Hetzern gemobbt, weil sie die Freiheitliche Partei, die ich gewählt habe, herabsetzen, und damit MICH PERSÖNLICH BELEIDIGEN!

    • Sensenmann
      08. November 2017 00:00

      Geschätzte Undine!
      Dazu brauchen wir als erstes eine Säuberung der Justiz von dem Sozidreck.
      Es müssen neue Staatsanwälte bestellt werden und ein neues Richterdienst, - bestellungs- und -haftungsgesetz her.
      Dann wird man die Richter botmäßig machen. Als erstes werden Sie Dinstzeiten haben und Fristen einhalten müssen.
      (Denn wehe als Untertan versäumt man eine Frist. Die Sozijustiz selber hat gar keine und kann Menschen nach Lust und Laune warten lassen, bis sie sich zu entscheiden genehmt...)

      Dann kann man endlich die bestehenden Gesetze gegen die Bolschewiken aller Schattierungen anwenden. Als erstes muss die Antifa zur kriminellen Organisation erklärt werden. Der Rest ergibt sich dann.

  42. Undine
    07. November 2017 08:48

    Peter PILZ hat offensichtlich als einziger Grüner erfaßt, daß die "Refugees-Welcome-Schreierei" bei den Österreichern keine Begeisterungsstürme mehr hervorruft. Seine Partei, die alles verbieten will, was "natürlich" ist---dazu gehört auch der SCHUTZ der HEIMAT vor grenzenloser Zuwanderung von Kulturfremden und vor der drohenden ISLAMISIERUNG---und sich nur noch dem Unnatürlichen, Perversen verschrieben hat, will und will nicht aus ihrem kommunistischen Wolkenheim herauskommen.

    Es schadet dem Giftpilz beileibe nicht, wenn er jetzt am eigenen Leib erfahren muß, wie es ist, wenn jetzt mit ihm Schlittengefahren wird, wie er es normalerweise mit Freiheitlichen zu tun pflegt.

    Jetzt inszeniert sich der Selbstdarsteller weinerlich; er fühlt sich unersetzlich, unverstanden. Nicht vergessen: sein Hauptziel ist, die Blauen am Eintritt in eine neue Regierung zu verhindern.

    Österreich wird gut ohne das Rumpelstilzchen PILZ leben können!

    PS: Peter PILZ fragte gestern gleich zweimal in dem langen wohlwollenden Fellner-Interview: "In welcher Welt leben wir denn?" Da kann ich nur antworten: "Das ist die von den GRÜNEN gewaltsam GESCHAFFENE WELT, an der der Herr PILZ an führender Stelle eifrig mitgebastelt hat und die ihm jetzt plötzlich, wo es um seinen Kopf geht, so gar nicht gefällt!"

    • Der Realist (kein Partner)
      09. November 2017 15:54

      So sind sie, die Obermoralisten, jetzt fällt ihnen die eigene Scheiße auf den Kopf

  43. steinmein
    07. November 2017 08:48

    Langthaler hatte sich bereits bei ExLH Pröll angebiedert. Ihr Mundwerk dient der eigenen Eitelkeit. In ihrer Genealogie findet sich ein Herr, der als Kaufmann auch die Seite als WB-Gemeinderat zum "Wirtschaftsberater"des roten Bürgermeisters , einem Lehrer, gewechselt hat. Ihre Selbstdarstellung, aus der Landwirtschaft zu kommen, beruht auf der Tatsache, dass sich ihr Großvater, ein pensionierter Eisenbahner, die obligate Ziege am Bahndamm hielt. Keine Sippenhaftung, sondern nur die Darstellung ihrer Kinderstube.

  44. Weinkopf
    07. November 2017 08:46

    Joschka „Polizistenprügler“ Fischer eine interessante Persönlichkeit???
    Glücklicherweise passieren unserem Blogmaster solche Irrtümer nur ganz selten.

    • phaidros, aus gutem Grund
      07. November 2017 09:10

      Er wird halt auch schon alt....

    • dssm
      07. November 2017 10:15

      @Weinkopf
      Da stimme ich Herrn AU zu! Ich habe Herrn Fischer mehrfach bei Veranstaltungen erlebt und der Mann hatte Ausstrahlung. Auch wenn ich seine Ideen und erst recht seine 'steinewerfende' Vergangenheit nicht gut finde, so bleibt trotzdem der Eindruck einer starken Persönlichkeit.

    • logiker2
      07. November 2017 11:35

      @dssm, die meisten Hochkriminellen sind auch Persöhnlichkeiten, von Stalin, Hitler usw. abwärts. Der kleine Taschendieb eher weniger. Darum hütte man sich vor zu großen Persöhnlichkeiten, sie könnten Böses im Schilde führen.

    • Dr. Faust
      07. November 2017 12:05

      @logiker2

      Der Udo Proksch fällt mir da auch als so eine "interessante Persönlichkeit" ein.

    • Undine
      07. November 2017 17:06

      @Dr. Faust

      Udo PROKSCH---von dieser "Persönlichkeit" werden vermutlich jene sechs von ihm "TODGEWEIHTEN" gelegentlich noch Albträume haben!

      Für die Jüngeren unter den Mitpostern, die den LUCONA-SKANDAL nicht so gut kennen: Udo PROKSCH, das Liebkind im ROTEN DUNSTKREIS, hatte---unter der Mitwisserschaft und MITHILFE etlicher roter Politiker (Gratz, Blecha, etc.), die ihn DECKTEN!!!---nämlich in Kauf genommen, daß die ZWÖLF-köpfige Schiffsbesatzung die absichtlich herbeigeführte VERSENKUNG der "LUCONA" natürlich NICHT ÜBERLEBEN würde!

      Sechs Mann ertranken, weitere Sechs konnten von einem nahen Schiff GERETTET werden. Dank dieser sechs Geretteten und der akribischen Recherchen PRETTEREBNERS konnte der Skandal aufgeklärt werden!

    • Dr. Faust
      07. November 2017 17:19

      @Undine

      Danke für die Ergänzung.

    • Konrad Loräntz
      08. November 2017 22:23

      Für seinen Aufdeckermut wurde Hans Pretterebner all die Jahre danach mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft !!
      Warum die allesamt in seinem Wikipedia Profil nicht erwähnt sind ? Seltsam.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. November 2017 09:47

      @dssm, sie verwechseln besoffene Arroganz, gepaart mit kommunistem Machtgehabe mit Persönlichkeit.
      Ich musste mit diesem Scheusal arbeiten und kenne seine Attribute vor und hinter dem Vorhang.

  45. Flotte Lotte
    07. November 2017 08:39

    Diesmal bin ich nicht mit allem einverstanden - was Oswald schon so exzellent aufgelistet hat - besonders Joschka Fischer ... brrrrr - da ist unser Pilzchen ja eine Schokotrüffel im Vergleich.

    Aber auch halte ich jene, die das Soros-Netzwerk und seine Absichten durchschaut haben, nicht für Verschwörungstheoretiker, sondern für Menschen, die wach sind...

    Doch stimmt es, dass Grün gegen Grün Brutalität ist - in Anspielung auf Qualtinger und Bronner. :)

    • Flotte Lotte
      07. November 2017 10:55

      Vielleicht missverständlich? Ich stimme mit Hrn. Oswald überein und bin bzgl. der dt. Grünen auch nicht der Meinung des geschätzten Autors... sorry :)

    • Rau
      07. November 2017 16:14

      Seltsam ist, dass die Grünen in Deutschland dazugewonnen haben, grad so, dass sich Jamaika ausgeht. Das ist mit normalem Menschenverstand nicht erklärbar, wenn man bedenkt, welchen Unsinn die Grünen dort von sich geben. Dagegen erstrahlt ja noch eine Lunacek in gleißendem Licht Ich kann mir das nur mit massivem Wahlbetrug erklären, der in Deutschland schon länger abläuft.

    • Flotte Lotte
    • Freidenker (kein Partner)
      09. November 2017 09:13

      Die dt. Grünen sind effektiver und damit noch widerlicher als die unseren.

  46. Erich Bauer
    07. November 2017 08:32

    (Zitat A.U.): "...In Wahrheit sind aber weder Pilz …. am Absturz schuld..."

    Nun, ich denke schon, dass Pilz auch die 167.000 "MehrROT als GRÜN" Klientel stark beeinflusst hat. Ansonsten müsste man ja PUTIN die "Schuld" daran geben...

    Pilz muss man schon die Rolle des kleinen Perseus zugestehen. Er hat das hässliche Antlitz der "lesbischen Gorgonen" für viele Ex-GRÜN-Wähler bewusst und sichtbar gemacht.

    Ich hoffe, Pilz kann seine Rachegefühle bis zur nächsten Wien-Wahl konservieren und sich dann den ROTEN (unsterblichen) Gorgonen Stheno und Euryale widmen...

  47. Josef Maierhofer
    07. November 2017 08:25

    Erstaunlich, dass die Grünen überhaupt noch irgendwo gewählt werden.

    Diese Antipartei, Anti Österreicher, Anti-Familie, Anti-Frau, Quotenhühner, Anti-Wirtschaft, Anti-Gesellschaft, Ausländerpartei, Dr. Unterberger hat die meisten aufgezählt, ich kann nicht verstehen, wie man solche wählen kann. Solche, für die Zerstörung Erfolg bedeutet.

    Für mich ist auch sonderbar, wer diese fördert.

    Aber ich kann dieser neuen Regierung nur nahe legen, all die künstlichen 'Schmähjobs', die keiner braucht, so auch beim ORF, abzuschaffen. Das kommt erst auf die Grünen zu.

    Man redet von Verwaltungsreform, man muss auch darüber reden, ob wir uns die NGO Szene, zumindest deren staatliche Förderung aus Steuergeldern, noch leisten wollen, also die Soros Vereine soll wohl Soros selbst zahlen, bzw. man könnte die auch verbannen. Auch das trifft die Grünen hart, dann fast alle sind in solchen Gesellschaftszerstörungsmechanismen engagiert, Stichwort 'offene Gesellschaft', die nur einen Haken hat, sie ist eine muslimische und die ist nicht offen.

    Man muss über eine Justizreform reden und die Gestze und Mindeststrafen so festlegen, dass die linken (linksgrünen) Gutmenschrichter nach Gesetz urteilen müssen. Es ist ein österreichfreundlicher Justizminister zu bestellen, der energisch durchgreift und das Parlament muss diese entsprechenden Gesetze rasch verabschieden, denn die Zeit läuft.

    usw.

    Was ich beschreiben wollte, der 'Marsch durch die Instanzen' ist zu revidieren, damit Österreich wieder funktionieren kann, auch da sind die Grünen an der vordersten Front zu finden und die SPÖ.

    Also die zaghafte Andeutung durch die Wähler zeigt zwar den Ausweg, aber die Wähler müssen bei den nächsten Wahl noch mehr Österreich und Heimat unterstützen, noch mehr Österreich und Familie, noch mehr die Wirtschaft und die Arbeit, noch weniger bei Streiks mitmachen, denn auch für mich ist das Auseinander Dividieren von Arbeitnehmer und Arbeitgeber nur eine linke Erfindung für das Gewerkschafts- und Kammernschmarotzertum, also eine teure 'Show', die sich Österreich schon lange nicht mehr leisten kann.

    Auch die Umweltstandards kann man nicht sinnlosen und teuren Standort gefährdenden ins blitzblaue gereimte Vorschriften gießen, sondern mit Maß und Ziel nach den Möglichkeiten der Firmen darauf hinarbeiten, aber doch nicht blindwütig sich linxgrün und europäisch austoben, siehe die schwer giftige 'Energiesparlampe', die jetzt, Gott sei Dank' von der Wirtschaft mittels LED-Technologie korrigiert werden konnte. Für mich ist das symbolisch, die linxgrüne 'Maßnahme' wurde zu dem gemacht, was für mich die Grünen sind, nämlich mehr als unnötig.

    • Josef Maierhofer
      07. November 2017 08:29

      Ja, den mir wichtigen Punkt Schule habe ich nicht angeführt, er sei es hiermit.

    • Politicus1
      07. November 2017 08:58

      " sonderbar, wer diese fördert"
      Nach Zeitungsmeldungen ist die ERSTE der größte Gläubiger im Millionendesaster.

    • Sensenmann
      07. November 2017 10:05

      Na da bin ich froh, daß ich der ERSTEN alle Gelder entzogen habe!

    • dssm
      07. November 2017 10:24

      @Politicus1
      Was mich da mehr interessieren würde, ob nun die FMA mit ihren Vollmachten (kein ordentlicher Regress!) da nun hineinfährt? Schließlich ist diese Kreditvergabe ein klarer Verstoß gegen die BASEL-Regeln, welche bei uns nun einmal gelten.
      Ich sehe hierbei sowohl bei den vorgeschriebenen Sicherheiten, als auch bei den sichergestellten Einnahmen für die vertragsmäßige Rückführung, ernste Probleme.
      Selbst wenn darstellbare Sicherheiten vorliegen, ist eine Kreditvergabe nur bei entsprechenden dokumentierbaren Einnahmen erlaubt.
      Nochmals, das sind gesetzliche Vorschriften und keine ‚goodwill‘ Regeln.

    • Dr. Faust
      07. November 2017 11:53

      "Der 'Marsch durch die Instanzen' ist zu revidieren"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      .... Das ist eine Schlüsselaussage!

    • Dr. Faust
      07. November 2017 11:55

      @dssm

      Vielleicht schickt jemand eine Anzeige ab die FMA, damit die das nicht unbearbeitet lassen können.

    • Politicus1
      07. November 2017 13:15

      Zu FMA-EERSTE-Kreditprüfung.
      Ich bin zwar kein Banker, kann mir aber vorstellen, dass hier die Einkünfte etlicher Grünabgeordneter und -abgeordnetinnen als Sicherheit ausgereicht haben.

      Auch bei Privaten reichen ja meist ein nachgewiesenes Monatseinkommen.
      Dass heute nirgends mehr was fix ist, das ist halt unternehmerisches Risiko der Bank.

    • dssm
      07. November 2017 15:26

      @Politicus1
      Dann hätten wir mehrere persönlich haftende Kreditnehmer, es heißt aber die grüne Partei wäre der Kreditnehmer.
      Im Gesetz steht ausdrücklich, daß der Kreditnehmer die Rückführung nachweisen muss, nicht die Bürgen!
      Wieder einmal stoßen wir hier auf unser altes Problem, die Journaille hat keine Ahnung von der Materie, also kann sie auch nicht das Wesentliche berichten.
      Wie soll aber eine Demokratie funktionieren, wenn der Bürger das Wesentliche gar nicht oder nur verfälscht erfährt?

  48. Riese35
    07. November 2017 08:23

    Nichts von dem, was hier geschrieben steht und was vorgefallen ist, überrascht, wenn man Poronin kennt.

    In Poronin, ganz in der Nähe von Zakopane, damals im österreichischen Galizien, hielt sich in den Jahren unmittelbar vor dem 1. Weltkrieg Wladimir Iljitsch Uljanow auf. Von 1947 bis 1990 befand sich dort ein Leninmuseum, eine wichtige Pflichtpilgerstätte für Bolschewisten aus der ganzen Welt. Gemeinsam mit Lew Bronstein war Uljanow einer der Hauptträger der bolschewistischen Oktoberrevolution. Die österreichischen Grünen und mit ihnen Peter Pilz wurzeln über ALÖ und GRM ganz in dieser bolschewistischen Oktoberrevolution, insbesondere in Lew Bronstein, dem Gründer der Roten Armee. Was wir heute bei uns beobachten, hat sich fast 1:1 damals dort abgespielt und ist geradezu typisch für diese Art von Gesellschaft.

    Der ganze Marxismus, Sozialismus, Leninismus und Trotzkismus basiert auf Neid und Berufszweiflertum. Keine Spur von Staunen über die Schönheit der Welt, wie Gott sie geschaffen hat. Damals wie heute wurden diese Bolschewisten unterstützt: was damals ein Teil der Aristokratie war, haben heute die Bürgerlichen übernommen. Sie zählen damit ganz wesentlich zu den Treibern der revolutionär-bolschewistischen bzw. grünen Bewegung. Es lassen sich viele Parallelen finden. Denunziation ist eine der Säulen dieser Bewegung. Der Konkurrent muß beseitigt werden. Hätten die bei uns mehr Macht, wäre Österreich ähnlich demokratisch wie Nordkorea.

    Wo derselbe Geist herrscht, findet auch eine sehr ähnliche Entwicklung statt. In principio erat verbum.

    • HDW
      07. November 2017 09:33

      Aber es gab auch "Lenin in Zürich" (A.Solschenizin) mit einer Gruppe deutscher Deserteure, wo er die Ideen zur dritten Internatinale der Komintern, entwickelte. Dieses Faszinosum der permanenten bolschewistischen Weltrevolution ist es mMn was die jeweiligen Prinzlinge der jeweiligen Nomenklatura jeder Generation in ihrer Langeweile wie eine Droge verführt.

    • HDW
    • dssm
      07. November 2017 10:26

      @Riese35
      Ja diese ‚Philanthropen‘ gibt es leider immer wieder.

    • Rübezahl
      07. November 2017 11:24

      Lese Ihren Beitrag erst nachdem ich meine Elaborat zum Besten gegeben habe.
      Bin völlig d'accord zu Ihnen! Danke für den Beitrag!

    • Undine
      07. November 2017 18:39

      @HDW

      Wie's aussieht, haben die Sozialisten ganz schön Fracksausen!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. November 2017 08:45

      Zu feige die Geldgeber und wahren Strippenzieher dieser kommunistischen Massenmörder beim Namen zu nennen?
      Nebbich aristokratische Kreise, der jüdische Geldsack hat Lenin, oder wie immer sich dieses Scheusal nannte, in den Zug nach Leningrad gesetzt, auf das die Schlachterei beginnen könne!

  49. Ausgebeuteter
    07. November 2017 08:08

    Aus meiner Sicht kann bzw. sollte Pilz doch im NR bleiben. Denn es ist immer gut, wenn jemand den Mächtigen auf die Finger schaut und auch klopft. Ein nicht ganz passender Vergleich: es war schon immer so, auch wenn ein Judas abtritt, übernimmt ein anderer dessen Funktion.

    Zur aktuellen Diskussion über die Grapschereien usw. im politischen Bereich:
    das hat es immer schon gegeben, auch bei den anderen Parteien. Man muss dazu grundsätzlich unterscheiden, ob die Betroffene in einem Abhängigkeitsverhältnis (z.B. beruflich Untergebene) zum Mann steht oder ob es sich um ein menschlich übliches "Werben" handelt, denn dies sind zwei vollkommen verschiedene Ausgangslagen. Außerdem sollte man erkennen, dass es auch umgekehrt "Verführungen" von Frauen gibt, um bestimmte Ziele zu erreichen. Das Getümmel auf #metoo zeigt eimal mehr, dass z.B. Nina Proll ihre Kommentare sogar als Promotion für ihren neuen Film betreibt.

  50. Politicus1
    07. November 2017 07:51

    1) ist der ganzen Affäre zu danken, dass diese Gleichbehandlungsanwaltschaft und ihre Methoden ins Licht der Öfffentlichkeit gekommen ist.
    Alle leitenden Anwälte sind dort AnwältInnen! Es git dort keinen einzigen Mann!
    Eine Frauenbewegung, ein Klub der Emanzen ist dagegen ein Lecherl ...
    http://www.gleichbehandlungsanwaltschaft.at/site/7945/default.aspx

    2) Ist dem Peter Pilz zu danken, dass er auch noch in dieser eigenen Sache aufgeddeckt hat. Er hat nämlich festgestellt, dass die dort in seiner angeblichen Missbrauchssache engagierte Gleichbehandlungsanwältin gleichzeitig eine Spitzenkandidatin der NEOS ist. Diese Dame hätte sich von Anfang an aus diesem Grund selbstverständlich für befangen erklären müssen. So muss der Eindruck entstehen, dass hier auch ein Kampf der Neos gegen eine andere Oppositionsgruppe, der Liste Pilz, massiv im Spiel ist.

    3) Die 40 sexuellen verbalen Missworte entwickeln sich immer mehr zu einer Intrige GrünInnen gegen Liste Pilz, mit möglicher Unterstützung zumindest einer Neos-Politikerin.

    4) Zu einer möglicherweise längst überfälligen Insolvenz des Grünen Klubs:
    Wofür hat die ERSTE Millionenkredite gewährt?
    Welche Rolle in diesem Finanzdesaster spielt die Gattin des Bundespräsidenten als leitende Angestellte des Grünen Klubs?

    • logiker2
      07. November 2017 08:13

      sie wissen ja, bei gleicher Qualifikation wird die Frau so lange bevorzugt, bis kein mehr Mann mehr übrigbleibt.

  51. Brockhaus
    07. November 2017 07:33

    Der Aufdecker der Nation ist um eine Causa reicher geworden. Er kann sich jetzt selbst aufdecken.

    Geschwärzte und geschönte Akte kennt Peter Pilz ja bereits aus den Ministerien, jetzt befinden sich welche auch in seinem Gehirn. Ebenso gelöschte Festplatten. Es wäre sehr wünschenswert diese wieder herzustellen.

  52. Papalima
    07. November 2017 06:02

    Vorwahlen .......... Keine andere Partei tut das.................bis auf die NEOS1

  53. machmuss verschiebnix
    07. November 2017 05:29

    Sekten, Mafia, und politische Parteien haben mehr als nur diese eine
    Gemeinsamkeit: »...Du kannst ja weggehen - aber die Gosch'n halten ...«

    • machmuss verschiebnix
      07. November 2017 05:31

      . . . wobei - im Fall der Grünen spricht vieles dafür, daß sie eher - viel
      eher - eine Sekte sind, als eine ernstzunehmende politische Partei ! ! !

    • Wyatt
      07. November 2017 05:56

      ....ich glaub' die GRÜNEN sind nicht Sekte, eher schon die Religion mit der unser Planet vor den Menschen und das Klima geschützt werden soll.

  54. oberösi
    07. November 2017 04:38

    Abgesehen davon, daß es nicht viele Österreicher gibt, die den Untergang Pilzens und der Grünen nicht begrüßen würden, stellt sich die Frage:
    Nimmt der vernunftbegabte Österreicher tatsächlich an, daß Grapscherei und paschahaftes, respektloses Verhalten Frauen gegenüber nur ein Phänomen der Grünen ist?
    Verhalten, das auf dem jahrzehntelang gewachsenen Bewußtsein von Macht und Quasi-Unangreifbarkeit beruht und aufgrund der habituellen Unterwürfigkeit des p.t. Staatsbürgers unseren Politikdarstellern gegenüber entstehen und ungeahndet bleiben kann?

    Wie hielten es z.B. die Bürgerlichen jahrelang mit ihrem bunten Vögler? Offenes Geheimnis, das der offensichtlich reflexartig jede Frau/Freundin anbraten mußte, besonders wenn es die eines anderen war, um seine Macht und Überlegenheit zu beweisen?
    Von roten Verfehlungen gar nicht zu reden.

    Daß aus diesen Parteien nie etwas an die Öffentlichkeit gelangte, hat 2 Gründe:
    1) keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus.
    2) wenns um Verlust von Macht und jahrzehntelang institutionalisierten Pfründen geht, funktionieren Kadergehorsam und Intransparenz.

    Auf deutsch: den anderen Parteien wäre sowas nicht passiert, weil dort die Sache durch professionelles Krisenmanagement selbstverständlich vertuscht worden wäre.
    Zudem: wozu hat man sich die Medien jahrzehntelang mit Steuergeld angefüttert?

    Was aber nichts daran ändert, daß es mit den Grünen zurecht jene Partei zerbröselt hat, bei der Anspruch und Realität auch mit größtmöglichem Tugendterror und Heuchelei nicht mehr unter einen Hut gebracht werden konnten.

    Zu den angeblichen Vorzügen deutscher Grüner fällt mir nichts ein, außer, daß die Lust der Deutschen, sich ins eigene Knie zu schießen und dies als Akt moralischer Überlegenheit zu feiern, offensichtlich eine urdeutsche Tugend ist.
    Alles andere dazu hat H. Oswald schon gesagt.

    • Ingrid Bittner
      07. November 2017 09:07

      Dass auch höchstrangige Politiker in Österreich im Spannungsfeld Mann-Frau leben und da manchmal oder öfter, nicht genau wissen, wo sie denn eigentlich verankert sein sollten, ist uns doch hinlänglich bekannt. Die Folgen dieser ae Beziehungen haben uns ja z. B. das Liberale Forum beschert, oder eine vergnügliche Demontage eines amtierenden Präsidenten durch die (immer wieder) betrogene Ehefrau. Soll ja in der Hofburg ganz lustig zugegangen sein, wenn man den G'schichtln, die dann so aufgekommen sind, glauben darf. Und dass der amtierende Bundespräsident so ganz kurz vor dem Wahlkampf seine jetztige im Vergleich zu ihm sehr junge Frau geehelicht hat, wird ja auch eine Vorgeschichte haben.

  55. elfenzauberin
    07. November 2017 03:24

    Die Grünen wurden komplett von der Lesben- und Schwulenlobby übernommen. Aus meiner Sicht ist das der Hauptgrund für das Ausscheiden der Grünen aus dem Parlament.

    Die ganz normalen Leute zipft es furchtbar an, ständig hören zu müssen, wie normal es denn nicht sei, schwul oder lesbisch zu sein. Und nein, Homosexualität ist nicht gleichwertig zur Heterosexualität. Wer das nicht glaubt, kann einen einfachen Test machen: man frage die Eltern von Kindern, ob es ihnen lieber ist, wenn ihre Kinder homosexuell oder heterosexuell sind. Und natürlich wünscht sich die absolute Mehrheit der Eltern heterosexuelle Kinder- es ist eben so!

    Auch haben viele Leute den Unsinn durchschaut, man könne sich das Geschlecht aussuchen wie ein Kleidungsstück. Das ist eben genau nicht der Fall, genauso wie es nicht der Fall ist, dass es 64 verschiedende Geschlechter gäbe, von denen jedes einzelne ein eigenes Klo benötigt. Noch lustiger wird es, wenn man für all die 64 Geschlechter Quotenregelungen einfordert.

    Das Problem der Grünen besteht wohl darin, dass es sich bei diesen Leuten um eine indoktrinierte Schicht handelt, die aus meiner Sicht ziemlich bildungsfern ist. Ja, bildungsfern! Denn wenn man mit einem typischen Grünen spricht, so hat er zu allem eine Meinung und zu allem eine Haltung, aber in der Regel nur wenig Ahnung von den Fakten. Deswegen biegt sich der typische Grüne die Welt wunschgerecht zusammen, so wie das schon Pippi Langstrumpf getan hat. Als gestandener Grüner ist man für die Energiewende, weil man keine Ahnung von der Komplexität der Energieversorgung einer Volkswirtschaft hat. Man hat einfach den naiven Glauben, dass es mit ein paar Windrädern und Photovoltaikzellen getan ist. Selbiges ist beim Klimaschutz zu erkennen, der bei den Grünen schon zum Wert an sich mutiert ist. In völliger Ignoranz der Tatsache, dass sich das gegenwärtige Klima so gar nicht an die Horrorszenarien der Computermodelle halten will, wird, anstatt die Theorie einmal zu hinterfragen, die man ohnehin bestenfalls nur ansatzweise verstanden hat, auf dem toten Pferd weitergeritten.

    Anstatt aktuelle gesellschaftliche Probleme anzugehen, kümmert man sich lieber um sinnlose Dinge wie Straßenumbennungen und zerbricht sich den Kopf, wie man die Bundeshymne gendert.

    Dass diese weltfremde Partei aus dem Nationalrat geflogen ist, ist ein Segen für Österreich.

    • Charlesmagne
      07. November 2017 08:45

      ********************************************!!!!!!!!!

    • Undine
      07. November 2017 16:32

      @elfenzauberin

      Was für ein grandioser Kommentar! Was für eine Wonne, ihn zu lesen, jedes Wort zu genießen!

      ****************************
      ****************************
      ****************************
      ****************************
      ****************************!

      Die GRÜNEN sind an ihrer eigenen Lächerlichkeit zugrunde gegangen und das ist gut so! Sie haben in drei Jahrzehnten mehr als genug Schaden angerichtet!

    • carambolage
      07. November 2017 18:05

      Selbst gehört: Im Sportclub vor der vorletzten Wahl. Ein Sportskamerad sagte: ..."ich werde die Grünen wählen"...ein Anderer, wie aus der Pistole geschossen: "bist leicht schwul?"...
      Den Ruf haben die sich sogar bei Wohlwollenden (ich eh nicht) Großteils ruiniert.
      Alles konventionelles verbissen bekämpfend, hat diese Partei sektenähnlich ihr Klientel (LGBTI, Gender, Quoten, Klima-Alarmisten, Migrantenbeklatscher, Wirtschafts- u. Verkehrsbehinderer, Freiheiteneinschränker und, und, und) bzw. ihre PC-Themen zum alleinigen Maßstab ihrer Politik gemacht.
      Das fällt den Grünen nun endlich auf den Kopf. Da sind sie mit der Abschaffung der Meinungsfreiheit etwas zu spät gekommen.

    • unbedeutend (kein Partner)
      09. November 2017 08:43

      Erinnere ich mich da falsch? Aber ich dachte, dass für die gegenderte Bundeshymne vor allem eine Dame der ÖVP, Maria Rauch-Kallat, hauptverantwortlich war?

  56. Helmut Oswald
    07. November 2017 02:49

    Personell haben die deutschen Grünen ein um Klassen besseres Angebot.

    Ja in der Tat, was den Volkstod betrifft, sind die Bolschewiken jenseits des Inns noch besser :

    1) Vorstand der Bündnis90/Die Grünen, München:
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.

    2) Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005):
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    3)Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiert “Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7):
    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005:
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:
    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

    4)Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose):
    “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98):
    “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

    5) Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen und Verdi-Fachbereic hsleiterin, sagte vor dem Parlament im Bundestag (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):
    „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.

    6) Claudia Roth, Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen, und ihre Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005:
    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen (Quelle : RP Online 21.11.2004):
    „Der Islam ist nicht bloß als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen.“
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:
    “Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”
    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“

    7) Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen:
    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    8)Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern. (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007). Augenzeugen sagten, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!“
    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

    Auf Antrag des Grünen-Abgeordneten Arif Ünal wird die Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ im Landtag von Nordrhein-Westfalen abgeschafft! Stattdessen soll es “zum Wohle der Bevölkerung in NRW” heißen.

    Hat noch irgendjemand Fragen, zur Qualität der GRÜNEN? Ja ?

    • otti
      07. November 2017 06:16

      Trittin bei einem Interview von Wolf im ZIB 2:

      "Die CSU gehört AUSRADIERT...."

    • Tegernseer
      07. November 2017 06:47

      *****************************************************************
      Dass die Grünen verachtenswert sind war mir schon bewusst, allerdings nicht in der Dimension die Sie hier beschreiben. Sie haben mir jetzt den ganzen Tag versaut.

    • Majordomus
      07. November 2017 07:15

      Danke für diese Auflistung, Herr Oswald. Dem ist schwerlich noch etwas hinzuzufügen.

    • Riese35
      07. November 2017 07:30

      *****************************************************!
      *****************************************************!
      *****************************************************!

      Aus dem Tagebucheintrag entnehme ich eine latente, bürgerliche Achtung vor den (jetzt deutschen) Grünen, die, wie diese Zitate zeigen, vollkommen unerechtfertigt ist. Das führt auch dazu, daß in vielen bürgerlichen, einst schwarzen Häusern grün gedacht wird. Petrik ist z.B. so ein typischer Fall: Der Vater einst Landesparteiobmann der Wiener ÖVP, die Tochter bei den Grünen und nach der Selbstzerfleischung der Grünen jetzt in einer Wahlplattform mit der KPÖ gelandet.

    • Erich Bauer
      07. November 2017 07:34

      Auch mich hat die Aussage über die Deutschen GRÜNEN etwas befremdet. Nicht die Deutschen-GRÜNEN sind "besser"... die Deutschen-GRÜN-Wähler sind blöder...

    • Riese35
      07. November 2017 07:38

      Und dieses Denken setzt Kurz ja jetzt fort, indem er ausrangierten Grünen Unterschlupf, Asyl und Zugang zu wichtigen Posten in der ÖVP gewährt, wie z.B. Monika Langthaler sogar in der ÖVP-Verhandlungsgruppe.

      Danke jedenfalls für diese wichtige Zusammenstellung, die einem aufmerksamen Leser im Hintergrund zwar oberflächlich bekannt ist, die man aber immer zitierfähig parat haben muß, wie ein schwerer Diabetiker immer seine Insulinspritzen auf Schritt und Tritt benötigt. Bürgerliche vergessen meistens, ihr Insulin mitzunehmen, und deswegen müssen das andere mitführen, um es bei Bedarf parat zu haben.

    • Riese35
      07. November 2017 07:39

      @otti: Das geht so durch, ohne daß der wegen Wiederbetätigung vor dem Richter steht?

    • Erich Bauer
      07. November 2017 08:06

      Langthaler galt bei den GRÜNEN als der "Goldene Hintern"...

    • HDW
      07. November 2017 08:40

      AU zeigt ja nur auf wer heutzutage wider die "Nützlichen Idioten" sind, die "Ein Stück Weges gemeinsam gehen" um den Roten den "Strick zu verkaufen an dem die sie aufhängen werden".
      Der zynische Wechsel der neomarxistischen RAF Mörder aus den ehemaligen K-Gruppen zum Ökoschmäh (Trittins Windräder) fand ja nur im deutschsrachigen Bereich statt, die italienischen BR vertrauen nach 950 Morden weiter nur auf Gramsci, ohne Grüne und mit deutlich weniger Erfolg. Aber die haben ja auch kein DDR-Erbe wie Deutschland zur Verfügung.
      Im übrigen bin ich der Meinung, dass sich der Begriff "Verschwörugstheorie" auf sich selbst bezogen aufhebt und sollte daher überhaupt nicht gebraucht werden.

    • Weinkopf
      07. November 2017 08:48

      Danke für diese Richtigstellung.

    • elfenzauberin
      07. November 2017 09:39

      Ich teile ihre Meinung über die Grünen, doch einige Ihrer Zitate wurden den Grünen nur unterstellt, z.B. "Wir wollen, das Deutschland islamisch wird."

      Cem Özdemir hat das nicht gesagt, es wurde nur behauptet und weiterverbreitet.

    • Sensenmann
      07. November 2017 09:48

      Danke für die Zitatesammlung!
      Daß A.U. auch nur irgendwas an dieser drerckigen Bolschewikenbande "interessant" findet, macht seinem Instinkt keine Ehre.
      Vom Geschmack gar nicht zu reden.

      Das grüne Ungeziefer ist bei uns jetzt wenigstens mit Stumpf und Stile ausgerissen. Jetzt muss nur dafür gesorgt werden, das sich das Geschmeiß nicht in irgendwelchen Höhlen wieder hochzüchtet um rattengleich erneut hervorzukommen.

      Jetzt ist die Zeit Gesetze und Erlässe zu machen, die den Bolschewismus in all seinen Schattierungen abtöten wie den sprichwörtlichen Häusltschick.
      Bei der "Klubfinanzierung" der maristischen Parlamentsdirektion für einen nicht existierenden grünen "Klub" fangen wir gleich an!

    • Dr. Faust
      07. November 2017 10:33

      Danke, sehr geehrter Herr Oswald, für die Zusammenstellung dieser Zitate (noch dazu mit Quellenangaben). Die Zitate sollten der Öffentlichkeit immer wieder vorgelegt werden, um die Natur der grünen zu verdeutlichen.

      Zusammenfassung:"Menschenhass, Deutschenhass und organisierte Gesellschaftszerstörung"

      Wie A.U. den Joska Fischer als interessante Persönlichkeit hinstellen kann, ist mir schleierhaft. Sein Arbeitsziel "Untergrabung der deutschen Identität (siehe die von Ihnen oben vorgelegten Fischerzitate) hat er als Aussenminister dadurch umgesetzt, dass seinerzeit die deutsche Botschaft in Moskau eine grosse Anzahl rechtswidriger Visa ausgestellt hat und das auf Gutheissung und wahrscheinlich auch Anordnung von Fischer. Meines Wissens nach wurde das juridisch nie aufgearbeitet.

      Joska Fischer wegen seiner interessanten Persönlichkeit hervorzuheben ist atemberaubend.

    • dssm
      07. November 2017 10:34

      @Helmut Oswald
      Danke! Ab und zu sollte man sich erinnern für was diese Leute stehen.
      Wenn man da an die frühen Grünen denkt, welche zu tiefst bürglich waren; die werden sich wohl im Grab umdrehen.

    • Undine
      07. November 2017 11:06

      Ich kann mir's nicht verkneifen, unter die nahezu makabre Liste der grünen Volksverräter in D auch noch ein ganz besonders übles Exemplar der Spezies Volksverräter zu Wort kommen zu lassen, das sehr wohl zu den "Verschwörungspraktikern" zählt, die A.U. partout nicht sehen will: Gregor GYSI:

      "GREGOR GYSI: Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden, ...."

      https://www.youtube.com/watch?v=WjA_H2X6U2s

      Zu Gysi paßt dann auch:

      Hochinteressanter Vortrag von Benjamin FRIEDMAN (FREEDMAN) in einem Hotel in WASHINGTON 1961

      https://www.youtube.com/watch?v=9wK0oC9S_aU

    • Klimaleugner
      07. November 2017 11:32

      Da wär dann noch die Frage warum diese Staatsschädlinge nicht in Untersuchungshaft genommen werden - was die tun ist schlimmer als das Verbrechen der Katalonen: die wollen die Freiheit

    • Riese35
      07. November 2017 13:49

      @dssm u.a.: Die "Grünen" als bürgerlich anzusehen, beruht auf einem fundamentalen Mißverständnis. Es gab die VGÖ als "Grüne", und es gab die trotzkistische ALÖ. Erstere wurden von letzteren gekapert, um sich einen Tarnnamen zuzulegen. Die heutigen "Grünen" sind nichts anderes als die ALÖ mit gekapertem Namen der VGÖ, dem viele Bürgerliche auf den Leim gegangen sind.

    • Jedi
      07. November 2017 14:18

      Mehrere der angeführten Zitate sind frei erfunden, u. a. jene, die angeblich von Cem Özdemir stammen sowie Trittins "„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” Auch das angebliche Joschka Fischer Zitat, wonach Deutschland eingehegt werden müsse, entstammt der Feder eines Welt Journalisten, der meinte, damit die Sichtweise Fischers zu beschreiben.
      Auch wenn man keinerlei Sympathien für die Grünen hegt, die Verbreitung erfundener oder vollkommen aus dem Zusammenhang gerissener Zitate ist nur Desinformation, man tut damit der eigenen Sache nichts Gutes. Es ist im übrigen auch unnötig, weil belegbare Ungeheuerlichkeiten wie das von Undine verlinkte Gys

    • Jedi
      07. November 2017 14:20

      Es ist im übrigen auch unnötig, weil belegbare Ungeheuerlichkeiten wie das von Undine verlinkte Gysi Zitat völlig ausreichen, um die Denkweise der radikalen Linken offen zu legen.

    • Helmut Oswald
      07. November 2017 16:01

      @ Jedi : wenn Sie mir belegen können - worum ich Sie ausdrücklich ersuche - daß die von Ihnen genannten Zitate nicht authentisch sind (zBp presserechtliche Entgegnungen undd ergl.) dann entferne ich diese unverzüglich aus der Sammlung.
      Und zwar genau aus den von Ihnen genannten Gründen. Der Rest reicht übrigens vollauf, aber trotzdem - das Nähen wir natürlich auf Kante.

    • simplicissimus
      07. November 2017 19:24

      Hemut Oswald ****************************************!

    • Waltraut Kupf
      07. November 2017 22:17

      Herrn Oswald kann für diese Aufstellung gar nicht genug gedankt werden. irgendwie hat man das alles ja gewußt, es wurde aber als "Verschwörungstheorie" abgetan. Etwas ist noch nicht gelungen, nämlich zu vermitteln, daß die EU ja genau das auch will. Solche Trottel sind die ja in Brüssel auch wieder nicht, als daß sie nicht einen Stopp der Immigration nach Europa durchsetzen könnten, wenn sie es denn wollten. Das wird - zumindest in diesem Forum - niemand hören wollen, schließlich haben wir ja doch "profitiert", und der europäische Gedanke, der europäische Gedanke! Wir haben im Wege des angeblichen Profitierens unsere Kultur, unsere Religion, uns selbst verloren.

    • Anmerkung (kein Partner)
      09. November 2017 07:37

      @Helmut Oswald, wie lange noch wollen Sie einer irrealen Wunschwelt frönen und die deutsche Wirklichkeit ignorieren?

      Was verstehen Sie nicht daran, dass es nötig ist, die Deutschen "einzuhegen", zu "verdünnen", ihrer Mittel zu entledigen oder sonst wie unter Kontrolle zu bringen, bevor sie es (auch die am deutschen Geldbeutel hängende EU benutzend) geschafft haben, den Großteil Europas mit Asiaten und Afrikanern, Mohammedanern und Terroristen vollzustopfen?

      Wünschen Sie sich gemeinsam mit Merkel einen deutschen Erfolg, dass Sie sich da zum Fürsprecher machen?

      Was muss noch alles geschehen, dass die Notwendigkeit, den Deutschen das Handwerk zu legen, auch Gutgläubigen wie Ihnen klarwird?

    • AppolloniO (kein Partner)
      09. November 2017 11:44

      Höchst einfach gedacht.
      Zitate aus den Nullerjahren. Cohn-Bendit- und Joschka- Kommentare wird man bald auf deren Grabsteinen lesen können.
      Sehen Oswald und seine Zujubler wirklich keinen Unterschied zwischen den beiden Grünen Landesvositzenden Kretschmann und Vassilakou? OK, bei Trittin ist wirklich alles zu spät.

    • Torres (kein Partner)
      09. November 2017 13:06

      Da fehlt noch die Aussage der Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt in Hinblick auf die Masseneinwanderung: "„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sag‘ euch eins, ich freu‘ mich drauf".

    • Erwin Tripes (kein Partner)
      09. November 2017 20:16

      Herr Oswald hat die nicht nachvollziehbare Einschätzung der dt. Grüninnen durch AU äußerst vornehm kritisiert, indem er nur die wichtigsten Fakten angeführt hat, die AU offenbar verschlafen hat. Gratulation!!!

    • King Crimson (kein Partner)
      10. November 2017 09:15

      Danke für diese Zusammenfassung, die ganz klar und deutlich zeigt, dass Rassismus gegen Deutsche zum Pflichtprogramm der Linken gehört!

    • Anmerkung (kein Partner)
      12. November 2017 00:55

      Nichts als leere Versprechungen - wo bleibt er denn nur, der "Rassismus gegen Deutsche"?

      Wenn die Hilfe nicht bald kommt, dann werden die Deutschen durch Bevölkerungsaustausch Europa zugrunde richten.

      Dann wird Europa am deutschen Wesen verwesen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden