Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die Antworten auf alle Fragen zur Causa Kern-Silberstein drucken

Lesezeit: 6:00

Treuherzig versucht die SPÖ, ihr skandalöses Dirty Campaigning mit lauter Fragezeichen einzunebeln. Dabei sind inzwischen fast alle Fragen weitestgehend geklärt.

Die wichtigsten Fragen:

Hat die SPÖ die beiden skandalösen Webseiten bezahlt? Nein, sie hat vielmehr wohl "nur" den Herrn Silberstein bezahlt, der von diesem Honorar dann seinerseits diese Webseiten betrieben hat. Sozialistisches Rätselraten, dass die Dirty-Seiten wohl von einem großen Unbekannten bezahlt worden sind, sind daher reine Heuchelei. Selbst wenn nur das inzwischen zugegebene Honorar von 400.000 geflossen sein sollte, hätte das die Kosten der Seiten locker gedeckt.

Hat Silberstein auch noch zusätzlich von anderen Sponsoren Geld bekommen? Jemand, der in so vielen Ländern bei Gaunereien dabei ist, hat jedenfalls genug Gelegenheiten, mit oder ohne Vermittlerrolle seines Freundes Alfred Gusenbauer in Drittländern Gegenleistungen zu kassieren, oder Honorare für scheinbar ganz andere Leistungen, die überbezahlt werden. Solche Geldflüsse werden ja in 95 Prozent der Fälle nie bekannt.

Was ist mit dem Honorar für die Tätigkeit von Silberstein im Dienste der Neos bei der letzten Wiener Wahl? Oder war das wirklich gratis? Sicher nicht. Höchstwahrscheinlich ist das Honorar auf einem ähnlichen schmutzigen Weg geflossen. Mit oder ohne Rolle des Gusenbauer-Freundes und -Geschäftspartners Haselsteiner, also des Paten der Neos (und nebenbei Hauptspenders von Alexander van der Bellen!!). Diese Tätigkeit Silbersteins für die Neos bestätigt jedenfalls auch erneut, wie nahe SPÖ und Neos zueinander stehen. Die SPÖ konnte ja zumindest immer hoffen, dass das Antreten der Neos das Wahlergebnis vor allem der ÖVP verschlechtert.

Hat Christian Kern von den Umtrieben gewusst? Mit Sicherheit. Denn erstens wäre er der unfähigste Parteivorsitzende der Geschichte, wenn er keine Ahnung davon gehabt hätte, was seine Mitarbeiter da machen. Zweitens hätte er spätestens ab der Verhaftung von Silberstein und dem Weiterlaufen der (ständig von der ÖVP empört kritisierten) Seiten intensiv recherchieren müssen, was da dahintersteckt, wenn er es nicht eh gewusst hätte. Und drittens hat laut "Österreich" der Herr Pöchhacker, der die Seite geleitet hat, wöchentlich zweimal an Kern persönlich berichtet.

Jetzt lässt man Pöchhacker im Regen stehen? Bei Gaunern ist es durchaus üblich zu vereinbaren: "Wenn es auffliegt, muss klar sein: Wir wissen von nichts, das musst du dann alleine durchstehen." In der Tat schweigt Pöchhacker vorerst wie ein "Steher". Die SPÖ-offizielle Erklärung, er sei schwer verletzt, ist lächerlich: Er hat sich nach den vorliegenden Informationen die Arme bei einem Radunfall gebrochen. Das ist unangenehm, aber keine Sprechhindernis. Untersuchungsbeauftragter Matznetter hat bisher demaskierenderweise nicht einmal von einem Versuch berichtet, den Mann zu befragen, der angeblich alleinschuld sei.

Kann sich die SPÖ darauf verlassen, dass Pöchhacker auch weiterhin schweigen wird? Nein. Außer der Mann wäre der letzte Österreicher, der noch an irgendwelche ethische Ideen im Sozialismus glaubt. Reden wird er jedenfalls spätestens dann, wenn er das vor Gericht tun muss, um seine eigene Haut zu retten.

Ist auszuschließen, dass er die SPÖ mit immer neuen Forderungen für sein Schweigen konfrontieren wird? Nein. Spätestens ab dem Zeitpunkt, wo Scheckbuch-Medien ihn zum Reden zu verleiten versuchen, könnte er schwach werden. 

Was ist mit jenem Mitarbeiter, der einst auch für die ÖVP, eine einstige Justizministerin und die Neos tätig war? In dieser düsteren Branche des Dirty Campaigning und der unseriösen PR gibt es viele Leute, die bedenkenlos ganz nach Angebot und Honorar den Auftraggeber und die Seiten wechseln. Wobei viele Fälle bekannt sind, wo es sogar den Wert eines solchen "Experten" erhöht hat, wenn er früher für die andere Seite tätig war.

Nutzt Dirty Campaigning überhaupt? Ja, das tut es leider. Siehe etwa die – nach vielen Indizien ebenfalls von Silberstein – erfundene "illegale" Pflegerin in der Familie Schüssel, die diesem im letzten Augenblick den Wahlsieg gekostet hat.

Warum gibt es so schmutzige Methoden nur in der Politik? Die gibt es durchaus auch in anderen Gebieten. Etwa in dem von ständiger Eifersucht geprägten Kulturbetrieb, wo es ja im Wettbewerb um die Subventionen und Aufträge keinerlei objektiven Maßstäbe gibt, und wo jeder Künstler den Konkurrenten trotz aller Bussi-Bussi hinter vorgehaltener Hand madig zu machen versucht. Oder in der Wirtschaft. Hier konkretisieren sich gerade hinter den Kulissen die Anzeichen des nächsten Megaskandals: nämlich dass eine der größten Pleiten der Nachkriegsgeschichte eine großangelegte Dirty-Campaigning-Intrige zweier Konkurrenten gewesen ist, bei der einige Akteure eine Schlüsselrolle gespielt haben, die auch jetzt in Zusammenhang mit Kerns Schmutzkübeln stehen!

Wie ist die Affäre aufgeflogen? In den letzten Stunden hat eine bestimmte Variante stark an Plausibilität gewonnen: Das Schmutz-Team Silbersteins - beziehungsweise einige aus dem Team - hatte noch Geldforderungen, die es noch vor der Wahl beglichen haben wollte, weil es wusste, dass sich nachher niemand daran erinnern wird. Seit Silberstein gefängnishalber aus dem Spiel war und die SPÖ knausrig zu werden begann, werden nun rachehalber Stück für Stück belastende Dinge nach außen gespielt. Das erste war sicher das an Silberstein gerichtete SPÖ-interne Dokument über die Eitelkeit der "Prinzessin" Kern. Das letzte war jenes über die Investitionen von Kern – als aktiver Bundeskanzler! – in eine dubiose israelische Firma. Eher unwahrscheinlich ist, dass Silberstein selber der Informant gewesen ist. Es waren übrigens auch andere Israelis im Team.

Ist nicht die Beauftragung des neuen Geschäftsführers Matznetter ein wichtiger Schritt zur Aufklärung? Sie ist das Gegenteil. In keinem Rechtssystem der Welt, in keiner Firma der Welt wird ein Sympathisant der mutmaßlichen Täter mit der Untersuchung beauftragt.

Aber hat nicht Matznetter jetzt immerhin Strafanzeige erstattet? Das hat er, aber auch das ist eher ein Ablenkungsmanöver: Denn Matznetter machte Anzeige nur wegen Ehrenbeleidigung und medienrechtlicher Delikte, also wegen der harmlosesten Paragraphen. Die wirklich spannenden Delikte, die zu untersuchen sind, sind gravierender. Eigentlich müsste die Staatsanwaltschaft diese als Offizialdelikte von sich aus prüfen. Dies würde auch die Gelegenheit zu Hausdurchsuchungen geben. Diese möglichen Delikte sind Verleumdung, Betrug und Antisemitismus.

Muss nicht Facebook jetzt die Betreiber der inkriminierten Seiten nennen? Das wird es eher nicht tun; wahrscheinlicher ist, dass Facebook wartet, ob es einen richterlichen Auftrag dazu bekommt.

Wem nutzt die Affäre am Wahltag? Vor allem wohl Pilz und den Grünen. Sie dürften etliche angewiderte Linkswähler aus dem Bobo-Milieu gewinnen. Restliche Arbeiter dürften hingegen bei der FPÖ landen. Die ÖVP dürfte weniger von Überläufern profitieren, dafür von einem unglaublichen Motivationsschub der empörten bürgerlichen Wähler, jetzt ja nicht daheim zu bleiben. Neben der SPÖ dürfte die Affäre auch den Neos tendenziell schaden, die via Haselsteiner mehrere Bezugspunkte zu dem Mann haben.

Was ist moralisch das Infamste an der Angelegenheit? Erstens, dass die SPÖ sich bis heute nicht ordentlich entschuldigt hat, sondern statt dessen die ÖVP weiterhin mit neuen Vorwürfen anzupatzen versucht. Das Motto ist eine direkte Fortsetzung des Dirty Campaigning: Das Opfer ist schuld. Und zweitens der offensichtlich richtige, jedenfalls nie dementierte Bericht von "Österreich", dass die anderen Zeitungen laut einem Kern-Sprecher bereit gewesen seien, das "Prinzessinnen"-Papier nach Intervention der SPÖ nicht zu veröffentlichen.

Sind diese Internet-Seiten Fake News? Ja, aber es hat auch schon in Printzeiten gefälschte Flugblätter und Broschüren gegeben, die man einem anderen als Urheber in die Schuhe schieben wollte.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2017 05:42

    Die schmerzhafte Liste unseres Dr. A. U. dürfte vollständig sein. Herzlichen Dank.

    Ein Aspekt ist mir in den letzten Tagen mehrfach durch den Kopf gegangen. Der Medienwissenschaftler und Plagiatsexperte Stefan Weber analysiert (laut „Krone“), was an der Silberstein-Affäre der Wahrheit am ehesten entsprechen könnte. Sein Fazit: "Liebe Herren in Wien, ihr habt eine kranke Welt konstruiert."

    Genauso ist es. Die SPÖ ist eine chronisch kranke Partei mit einem Parteivorsitzenden, dessen Unfähigkeit und Schlampigkeit bereits körperliche Schmerzen verursacht. Der SPÖ ist es gelungen, mit Hilfe falscher Meldungen, mit Hilfe eines willfährigen und von uns allen (!) finanzierten Staatssenders und mit Hilfe eines mit allen Wassern gewaschenen Gauners Wahlen zu gewinnen. Dies auch deswegen, weil die politischen Gegner an Schlitzohrigkeit nie an die extremen Methoden der SPÖ heranreichten.

    Medienexperte Weber hat die Sache genau auf den Punkt gebracht. Die SPÖ ist krank an Körper und Geist und hat dadurch eine kranke österreichische Welt konstruiert. Wer SPÖ wählt, ist entweder naiv bis die Rettung kommt oder jemand, der einen perversen Spaß an diesen geisteskranken Spielchen hat. (Wer glaubt, ich übertreibe, sei nur an den Fall Lucona erinnert. Das war ein sechsfacher Mord plus sechsfacher Mordversuch plus Versicherungsbetrug in gigantischem Ausmaß plus … plus … durch ein versoffenes und verhaltensoriginelles Liebkind der gesamten SPÖ-Spitze, die direkt oder indirekt in den Mordfall involviert war, zumindest aber „etwas“ gewusst hat).

    Seit mindestens Generationen leidet Österreich an dieser kranken Partei. Dieses Land ist für seine Duldsamkeit und Leidensfähigkeit fast schon zu bewundern. Nicht jedoch für seine Dummheit, dieselben Halsabschneider immer wieder zu wählen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorteifl eini!
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2017 07:14

    Fakt und nicht Fake FÜR MICH ist, dass ...

    ... dieser Gusenbauer das allerletzte ist, ein windiger Geschäftemacher in halbmafiösen Milieus, mit dreckigen Methoden. Ist nun amtlich.

    ... ein Haselsteiner seine Business-Felle davonschwimmen sehen muss, da er offenbar gute Geschäfte mit dem roten Wiener Immomilieu machen konnte. Sonst hätte er sich nicht schon bei den Präsidentschaftswahlen derart offensiv eingebracht. Im Baugeschäft ist man es halt gewohnt, meist semilegal unterwegs zu sein.

    ... der Herr Strolz entweder ein naiver Tropf ist oder gut geschmiert. Sonst hätte er seine Partei nicht so klar ins Linksliberale abdriften lassen. Sonst wären die NEOS kein Steigbügelhalter der SPÖ. Daran ist Haselsteiner schuld. Strolz hat weder Cojones noch Charakter. Als Bürgerlicher müsste er das gekaperte Schiff verlassen.

    und zu schlechter Letzt, dass ... ALLE meine Vorurteile über die Charakterlosigkeit, die Niedertracht der SPÖ, die sich über Jahrzehnte gebildet haben, vollauf bestätigt sind. A.U. hat auch die Künstlermilieus genannt. Ich sehe auch dort einen Grad an Heuchelei und Schmierigkeit, der brechreizerregend ist. Mitunter DER Grund, warum ich seit Jahren keine modernen Ausstellungen und Theateraufführungen, Kabaretts oder gewisse Konzerte mehr besuchen kann. Auch weil die Gemengelage an Naivität, Heuchelei, Denkfaulheit, Linkskonformität und eingerauchter Geistlosigkeit im Publikum kaum zu ertragen ist, die nur noch von der noch dümmlicheren Gemengelage im Sozialhilfemilieu getoppt wird, „das ist die Wahrheit.“ All das sind die Gründe, warum ich dieses linksversiffte Wien verlassen habe, warum ich nach Wien nur noch hinfahre, wenn ich aus irgendeinem Grund MUSS. Dabei könnte Wien so toll sein. Mit diesen Milieus ist es zum ...

  3. Ausgezeichneter KommentatorDennis
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2017 03:26

    Unpackbar: Es gibt noch immer Journalisten, die Christian Kern glauben, dass er von all dem nichts wusste. Der Fisch stinkt vom Haupt, Ihr Idioten.

  4. Ausgezeichneter KommentatorGOTOVO!
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2017 02:43

    ...wer anderen eine Grube gräbt,...!

    Die gestrigen Aussagen Matznetters geben Hinweis auf die verzweifelte Strategie der SPÖ, in den nächsten Wochen möglichst zu verschleiern, abzustreiten und nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" vorzugehen, um bei der Wahl nicht noch unter die 20% zu fallen.
    Anzudeuten, dass "Andere" (was bedeutet das? Andere im Sinne von "nicht ich, der Matznetter"?) an der Affäre beteiligt wären, ist einfach widerlich und frech.

    Er beleidigt damit nicht nur meinen IQ, sondern auch jene aller Tagebuch-Partner und der meisten Österreicher. Selbst indoktrinierte Bessermenschen durchschauen dieses dumme Spiel, finden es aber wahrscheinlich noch toll, weil es ja der guten linken Sache dient.

    Und Noch-Kanzler Kern spielt den völlig Ahnungslosen. Mein Name ist Hase...! Hat der schon viele Spitznamen...Prinzessin, Hase, usw........

    WIDERLICH DIESE SPÖ mit ihrem Kanzler! Schicken wir sie unter die 20%!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUnderwood
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2017 03:27

    Den schmutzigsten Abschnitt des Wahlkampfs erleben wir genau jetzt: Anstatt das Dirty Campaigning zuzugeben und sich dafür aufrichtig zu entschuldigen, setzt es die SPÖ fort. Das ist in gewisser Hinsicht noch mieser, als die bisherigen Videos, Fake-Seiten etc.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2017 10:16

    Ist es Zufall oder Kalkül, daß sich die SPÖ (kürzlich auch die NEOS) für die DRECKSARBEIT stets an Personen des Auserwählten Volkes wendet, wenn Wahlen anstehen und sonstwie in der Partei Not am Mann ist, weil diese nicht kritisiert werden dürfen oder weil sie ihr Handwerk so gut verstehen?

    Tal SILBERSTEIN diente als "Spezialist für Schmutzkübel-Aktionen" als Nachfolger von Stanley GREENBERG; bei der WALDHEIM-Affaire bediente sich die SPÖ (Sinowatz und Co.: "Braune Vergangenheit Waldheims!) sogar des JÜDISCHEN WELTKONGRESSES:

    "In- und ausländische Medien und der Jüdische Weltkongress (WJC) verbreiteten zutreffende und FALSCHE Informationen..."

    Besonders niederträchtig hervorgetan hatte sich damals Edgar BRONFMAN!

    Ergoogeltes:

    "Die Neos holen einen Spindoktor und SPÖ-Kenner

    Wiener Wahlkampf. Der israelische Kampagnenprofi Tal SILBERSTEIN arbeitete für Ehud BARAK und Julia TIMOSCHENKO. Michael HÄUPL und Alfred GUSENBAUER verhalf er zu Wahlsiegen. Für die Wiener SPÖ sind das keine guten Nachrichten."

    http://diepresse.com/home/panorama/wien/4737796/Die-Neos-holen-einen-Spindoktor-und-SPOeKenner

    Ist es also Zufall oder Kalkül?

  7. Ausgezeichneter KommentatorBern
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2017 09:48

    Warum ist die Staatsanwaltschaft nicht schon aktiv?
    Parteipolitisch unterwandert?
    Sozialistische Diktatur Österreich?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Oktober 2017 06:58

    ... man will nun eine Unschärfe entdeckt haben? Der verlogene Zirkus, der jetzt von der SPÖ aufgeführt wird, schlägt alles um Längen, was ich bisher in den letzten Jahrzehnten auf diesem Planeten erlebt habe.

    Noch was zur Info:

    Im Juli sagte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó, der österreichische Bundeskanzler Christian Kern habe sich „auf die Seite jener linksliberalen Politiker gestellt, die den ‚Soros-Plan‘ ausführen wollen“. Über das Verhältnis wurde seitdem spekuliert. Im Zuge der Silberstein-Affäre gibt Kern nun zu, persönlich ein enges Verhältnis mit Soros zu haben.

    h t t p : / / i nfo-direkt.eu/2017/10/03/christian-kern-gibt-zu-ich-habe-enges-verhaeltnis-zu-soros/

  2. Ausgezeichneter KommentatorZraxl
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Oktober 2017 07:46

    Lob, Dank und Anerkennung an die Zeitung "Österreich", dass sie dieses Partei gewordene Netzwerk der Niedertracht aufgedeckt hat.

    Diesen wichtigen Beitrag zur Demokratie im Land hat also nicht der aus zwangsgebühren finanzierte staatliche Rundfunk geleistet, auch nicht die so hochgerühmte Qualitätspresse, sondern ausgerechnet ein privates Medienunternehmen, über welches die übrigen Medien so oft die Nase rümpfen.

alle Kommentare drucken

  1. kamamur (kein Partner)
    05. Oktober 2017 19:11

    Für mich krankt es(ua.) am Rechtssystem!Bei jeder besoffenen Gschicht mit gelallten Nazisprüchen ist eine Verurteilung gewiss-(die Jäger von der linken Reichshälfte sorgen schon dafür). Währendessen findet die Gerichtsbarkeit offensichtlich keinen Anlass, im konkreten Fall einzuschreiten und die Kripo taktisch klug einzusetzen. Und Erfolg, der ist mM. gegeben/sofern die politischen Verantwortungsträger einmal Rückgrat beweisen.

  2. Johann Krendl (kein Partner)
    05. Oktober 2017 14:43

    Dirty Campaigning
    1966 eroberte die ÖVP die absolute Mehrheit. Der damalige ÖVP Generalsekretär Dr.Witthalm leitete den erfolgreichen Wahlkampf. Eine Säule waren die sogenannten „Rangers“. Das waren extra geschulte Funktionäre , die für die Verbreitung von Gerüchten ausgebildet wurden. Einer meiner Freunde war ganz stolz als damals junger ÖVP Gemeinderat zu dieser Truppe zu gehören. Zum Handwerkszeug gehörte eine Fibel, in der vor allem Verleumdungen der Gegner aufgelistet waren. Der damalige Hauptgegner Dr.Bruno Pittermann war mir nie sympathisch, nach der Lektüre der ÖVP Untergriffe änderte sich das. Das war schon „dirty campaigning“ ohne Facebook. Für mich ist die ÖVP seither unwählbar

  3. Herbert Richter (kein Partner)
    05. Oktober 2017 14:25

    Kein OT da es um Ausländerparteien geht.
    6 vollbärtige Kuffnuken drohen einer FKK Anhängerin mit Vergewaltigung, siehe Krone und diverse Foren.
    Warum nur ist es mir nie gegönnt Zeuge solcher Kanakenaktionen zu sein? Mit Sicherheit könnten 6 Musel danach niemals mehr einen weißen Menschen belästigen, geschweige denn bedrohen.

  4. Der Realist (kein Partner)
    05. Oktober 2017 11:08

    Einer der SPÖ-Spitzen hat es, wohl im Frühstadium einer Phrenesie, noch nicht begriffen, dass der Zug für die Genossen abgefahren ist, aber ohne deren Ex-Lokführer.
    Macht nix, Hauptsache es gibt auch heuer wieder ein gutes Tröpferl.

  5. cmh (kein Partner)
    05. Oktober 2017 10:01

    Österreich gibt wieder einmal die Versuchsstation des Weltunterganges.

    Arbeiten wir daran, dass es nur beim Untergang der SPÖ bleibt. Die Welt wird zwar dadurch nicht besser, aber ehrlicher.

  6. Knut (kein Partner)
    05. Oktober 2017 09:41

    Irgendwo geistert jetzt auch schon die Idee von einem Untersuchungsausschuß gegen die SPÖ herum. Dieser würde dann mit Sicherheit eine riesen Menge sinnloseste Heißluft produziert. Für den im Sinne vom roten Staatsfunk gehirngewaschenen Österreicher würde dadurch doch der Eindruck entstehen, man tut was.

    Uns will man damit vielleicht erreichen, dass die linkslastige Staatsanwaltschaft nicht tätig werden muss oder noch jemand auf die Idee kommen könnte, diese wegen Untätigkeit anzuzeigen?

    Für mich hat die Abkürzung SPÖ schon lange eine andere Bedeutung:

    S.chei..e P.rodzuent Ö.sterreich.

    Es ist einfach nur noch unglaublich, was in diesem Land abgeht.

    *wochenlang..kopfschüttel*

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    05. Oktober 2017 09:05

    Ist der Hr. Dr. so naiv oder vernebelt er? Wohl zweiteres!
    Ein ZUCKERBERG soll veröffentlichen, was ein SILBERSTEIN verbrochen hat? Der ist sensationell!
    Vorher gehen die Milliarden der Wiedergutmachung vom World Trade Center Bumms von 9/11 an die richtige Adresse, also an die tatsächlichen Opfer, nicht an die Täter.
    Verdammt, der damalige Pächter des WTC 9/11 heißt ja SILVERSTEIN........! Ob morgen bereits eine israelische Agententruppe an meinem Portal anklopfet?

  8. Zraxl (kein Partner)
    05. Oktober 2017 07:46

    Lob, Dank und Anerkennung an die Zeitung "Österreich", dass sie dieses Partei gewordene Netzwerk der Niedertracht aufgedeckt hat.

    Diesen wichtigen Beitrag zur Demokratie im Land hat also nicht der aus zwangsgebühren finanzierte staatliche Rundfunk geleistet, auch nicht die so hochgerühmte Qualitätspresse, sondern ausgerechnet ein privates Medienunternehmen, über welches die übrigen Medien so oft die Nase rümpfen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      05. Oktober 2017 11:50

      Na, ja,
      Anlässe zum Nase-Rümpfen gab's wohl genug. Und so richtig losgeschossen hat Fellner erst nachdem ihm die Inseraten-Felle davongeschwommen sind.
      Wetten, dass ein Fayman anders angefasst worden wäre?

    • Zraxl (kein Partner)
      05. Oktober 2017 14:19

      Ja, AppolloniO, ich stimme Ihnen vollkommen zu. Nur wo waren die sogenannten Qualitätsmedien?

      In Wahrheit produzieren ja auch die sogenannten Qualitätsmedien jede Menge Dreck, Desinformation (neuerdings fake news) und Hetze gegen alles, was nicht lupenrein zum eigenen (linken) ideologischen Konzept passt.

  9. Knut (kein Partner)
    05. Oktober 2017 06:58

    ... man will nun eine Unschärfe entdeckt haben? Der verlogene Zirkus, der jetzt von der SPÖ aufgeführt wird, schlägt alles um Längen, was ich bisher in den letzten Jahrzehnten auf diesem Planeten erlebt habe.

    Noch was zur Info:

    Im Juli sagte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó, der österreichische Bundeskanzler Christian Kern habe sich „auf die Seite jener linksliberalen Politiker gestellt, die den ‚Soros-Plan‘ ausführen wollen“. Über das Verhältnis wurde seitdem spekuliert. Im Zuge der Silberstein-Affäre gibt Kern nun zu, persönlich ein enges Verhältnis mit Soros zu haben.

    h t t p : / / i nfo-direkt.eu/2017/10/03/christian-kern-gibt-zu-ich-habe-enges-verhaeltnis-zu-soros/

  10. Brigitte Imb
    04. Oktober 2017 18:29

    Aus dem Ausland:

    "Und deshalb gilt für uns Patrioten: Heinz-Christian Strache von der FPÖ sollte Kanzler werden. Wenn er nicht genügend Stimmen bekommt, wird’s halt Kurz. Immer noch ein gewaltiger Fortschritt zu Kern. Ob Kurz, dann mit 31 der jüngste europäische Kanzler aller Zeiten, Hardliner oder Wendehals ist, wird sich zeigen. Wir sind gespannt!"

    http://www.pi-news.net/kurz-kurz-vor-kanzlerschaft/

  11. riri
  12. Brigitte Imb
    04. Oktober 2017 16:00

    Wie dumm können denn diese Roten noch sein?

    Nun vergleichen sie Kurz mit Hitler.

    http://www.krone.at/591868

    Zusätzlich kommt klarerweise von Matznetter die Täter/Opferumkehr und er sieht eine "heiße" Spur.

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/Silberstein-Affaere-SPOe-bezweifelt-juengste-Enthuellungen/302469817

  13. Brigitte Imb
    04. Oktober 2017 12:24

    Düringer macht auch mit beim "schmutzigen Wahlkampf". Er hat heute vor dem Parlament eine Fuhre Mist abkippen lassen. ;-)

    http://www.krone.at/591829

    http://www.dueringer.at

    DER KANZLER

    Morgengrauen über den Dächern der Stadt. Die Vögel begrüßen den neuen Tag, aber heute Morgen geht die Sonne unter. Der Kanzler, einst Hoffnungsträger der Partei, wird am Abend nach verlorener Wahl der Politik den rückgratlosen Rücken kehren. Den Feind in den eigenen Reihen, eine hochbezah lte, aber unglückliche Markenpositionierung und eine dreibeinige Hündin - mehr brauchte es nicht für einen Erdrutschsieg. Und der Kanzler stand genau darunter, am Ende des Erdrutsches, dort, wo das Geröll und der übelriechende Schlamm zu liegen kamen. Politik ist eben ein beinhartes, ein schmutziges Geschäft. Und während der Kanzler am frühen Morgen über den Dächern der Stadt an seiner letzten Rede feilt, hört er wieder einmal die mahnenden Worte seiner Mutter: „Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann!“

  14. M.S.
    04. Oktober 2017 08:54

    Ab 9 Uhr 05 wird auf dem Sender ORF/3 eine Sondersitzung des Nationalrates übertragen, die normalerweise immer auf ORF/2 gesendet werden. Merkwürdigerweise wurde diese Verschiebung auf den anderen Sender nicht angekündigt. Warum wohl?

  15. Politicus1
    04. Oktober 2017 07:35

    Was wußte und weiß Kanzleramtsminister Drozda?
    Er wurde doch nach der Verhaftung Silbersteins von Kern beauftragt, das oberste Management des SPÖ-Wahlkampfs zu leiten.
    Hat er da keinerlei Informationen über die 'Aktivitäten' Silbersteins et al. erhalten?

  16. Brockhaus
    03. Oktober 2017 23:30

    Nach den täglichen Fernsehdiskussionen malen die jeweiligen Analysten stets den Teufel an die Wand indem sie meinen eine Rot/Schwarze Koalition sei nicht auszuschließen. Man könnte meinen, sie wollen das.

    Auch wird von einer ÖVP/NEOS/Grünen Koalition gefaselt. Wie soll sich denn das ausgehen? NEOS und Grüne müssen doch froh sein, wenn sie überhaupt die 4%-Hürde schaffen.

    Am 15.Oktober werden sich dann wieder alle wundern und fragen, wie eine derartige Fehleinschätzung möglich war.

    Ich hoffe zumindest !

  17. Sensenmann
    03. Oktober 2017 23:23

    Man sticht in so eine marxistische Eiterbeule hinein und der Dreck quillt heraus. Was für Gestalten sich da bei dieser kriminellen Vereinigung SPÖ tummeln, von Gusenbauer bis zu diesem Benko. Die Verflechtungen der ganzen Marxisten...
    Man erinnert sich wieder an den Sumpf der ganzen roten Bau- und Immobilienpest von KH Nord bis zum Heumarkt. Und von der Vergangenheit reden wir erst gar nicht!

    Man weiß ja zu was für einer Mißgeburt unser Staat verkommen ist, aber immer wenn man denkt, es ginge nicht minderwertiger, geht es doch! 52% Östertrotteln gefällt das nachweislich!

    Bei dem ganzen linken Dreck braucht man wirklich demnächst neue Stiefel.

    https://m.9gag.com/gag/a4G2ZK6

    • haro
      04. Oktober 2017 17:37

      Die Linken sind doch die Guten ! ORF, Kunstszene, NGOs haben es jahrelang bestätigt ! Sie spenden nur für Arme und nehmen nur den Reichen. Die bösen Rechten galt es zu vertreiben da war auch Gewalt moralisch zu vertreten. Nur böse Rechte verbreiten Fake-News, Hass-Postings.

      Die Fake-und Hass-Homepages die die eigene Partei großzügig honorierte dürfte die Internetkontrolle der Staatssekretärin des BK-Amtes übersehen haben wo doch die gute Muna den Hass-Postings tapfer den Kampf angesagt hat ...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Oktober 2017 09:13

      Der Club 45 wurde nie zu Grabe getragen, der feiert Urständ mehr denn je - und weit und breit kein Pretterebner in Sicht. Eh klar, besteht doch akute Lebensgefahr, wenn man sich mit diesem Rotz anlegt.

  18. Flotte Lotte
  19. Flotte Lotte
    03. Oktober 2017 21:52

    Ganz OT:
    Ich denke schon länger, heuer kommt ein strenger Winter, denn der Herbst hat früh und rasch eingesetzt.
    https://de.sputniknews.com/wissen/20171003317698975-forscher-erde-kaltzeit/
    Wenn das allerdings stimmt, so frage ich mich, was die Klimakirche dann macht. Wollen sie trotzdem die Heizkosten erhöhen und CO2-Steuern verlangen?

    • Charlesmagne
      03. Oktober 2017 23:11

      Na sicher! Rechnen Sie sich aus, was das bringt bei dem gestiegenen Heizbedarf, noch dazu für jede Menge "Erderwärmungsflüchtlinge".

    • Rübezahl
      04. Oktober 2017 00:13

      sicher! Das nennt sich dann vermutlich Antifaschismusabgabe! Oder Trumpabwahlbeihilfe oder so

  20. Haider
    03. Oktober 2017 21:14

    Irren ist menschlich. Aber immer irren ist sozialdemokratisch (Franz Josef Strauß).

    Der immer wieder genannte Mastermind nach Tal Silbersteins Verhaftung ist ausgerechnet jener Paul Pöchhacker (SPÖ), der im Präsidentschaftswahlkampf dem FPÖ-Kandidaten Ing. Hofer das "Krüppellied" von Helmut Qualtinger widmete. Jetzt versteckt sich genau dieser menschlich/moralische Krüppel selbst hinter einen Sportunfall (Fahrradstern) und geht in den Untergrund. Dieser Sumpf ist dunkelrot!

    • Haider
      03. Oktober 2017 21:16

      natürlich: ... hinter einem Sportunfall ...

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 21:34

      Wobei, ich könnte mir gut vorstellen, dass man ihm mitgeteilt hat, wenn er seine Pappe nicht hält, bricht noch mehr...

  21. Brigitte Imb
    03. Oktober 2017 21:12

    OT - KH-Nord

    Noch einer der nix weiß. Diese Fälle häufen sich. Bei den Roten herrscht schon beinahe eine Epidemie.

    "Noch-Direktor Thomas Balazs zeigt sich ahnungslos."

    http://www.krone.at/591721

  22. Kyrios Doulos
    03. Oktober 2017 21:12

    Ich habe es schon früher oft gesagt,
    nun bin ich mir immer sicherer, daß es stimmt:

    Weiviele Hasspostings auch sonst (vor und neben dem Wahlkampf)
    sind Fakepostings von Linken, um die Gesellschaft zu manipulieren?!

    Wieviele Hitlergrüße bei FPÖ-Veranstaltungen (analog: Pegida, AfD, Le Pen usw.)
    sind Hitlergrüße von Linken, um alles Nichtsozialistische zu diskkreditieren?!

    Jeder Sozialismus, der pure rote, der braune Sozialismus mit "National" voran und der Sozialismus mit dem ISlam verbünde (ISlamo-Sozialismus):

    Jeder Sozialismus ist reines Gift. Es schmeckt zunächst ganz gut, dann berauscht es, dann vernebelt es, dann zersetzt es, dann verätzt es, was übrig geblieben ist. Sozialismus tötet.

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 21:20

      @Kyrios Doulos,

      *****************

      Diverse "rechte" Anschläge wurden oft genug als linke identifiziert, aber es gab darum kaum mediales Interesse. Politisches schon gar nicht.

      P.s.:Der grünen Sozialismus sollte auch nicht unerwähnt bleiben.

    • Riese35
      03. Oktober 2017 21:22

      *****************!

    • Haider
      03. Oktober 2017 21:26

      Am Wr. Ring sah ich heute gehäuft Kurz-Plakate, wo der ÖVP-Kandidat mit Hitlerbärtchen "verziert" wurde.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 21:35

      Das ist die Parteijugend...

    • Undine
      03. Oktober 2017 22:02

      Tja, so ist eben das linke Denken---man ereifert sich im "Kampf gegen RECHTS" und weil von RECHTS leider nichts Böses aufzutreiben ist, muss man halt ein bisserl nachhelfen!

      "Wenn ich Kommunist wäre" von Hans Weigl ist alt, aber gut!

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 22:10

      Ich war ja seit 2000 - seit der Wende - etliche Jahre in den ORF-Foren (und habe wie Supermario viele "Leben" verloren :) - dort haben sich immer wieder Linke als böse Rechte ausgegeben in Ermangelung echter Nazis - denen geht es irgendwie wie Feuerwehrleuten, unter welchen man bekanntlich die meisten Brandstifter findet. Sie wollen gegen Nazis kämpfen, aber es sind keine da - das muss frustrierend sein :)

    • Rübezahl
      04. Oktober 2017 00:29

      Sehe ich gleich wie Sie.
      Ich erzähle auch gerne die Geschichte, die mir ein Jude nach der Präsidentenwahl erzählte, wo Hr. Burger ebenfalls kandidierte: Man hatte sich damals entschlossen möglichst geschlossen Burger zu wählen, um der Welt zu zeigen, wie viele Nazis noch da sind...

      Die Roten machen es gleich!!

      Pfui Teufel.

      False flag oder fake news - wie auch immer.
      Auf Deutsch: Desinformation und Ankübeln. Aber sogar unsere Sprache haben wir uns wegnehmen lassen!!

  23. Almut
  24. Kyrios Doulos
    03. Oktober 2017 20:33

    Die LinkINNEN haben immer schon nur das getan:

    Sie haben und belogen, betrogen und die Fakten gebogen.

    Warum sie dennoch gefühlt schon immer regieren?
    Weil der durchschnittliche Österreicher korrupt ist:
    solange die LinkINNEN-Mafia unter der Führung der SPÖ
    mit Brot und Spielen (panem et circenses) bestechen, kriegen
    sie vom österreichischen Wähler die Macht verliehen.

    Ich fürchte: Wenn sich auch manche Stimme nach NEOS, Grün und Pilz
    verschieben mag - die weite Mehrheit wird bei denen bleiben, die fortsetzen
    werden, was alleine sie gut können (Matzenetter beweist es grad):

    lügen, betrügen und Fakten biegen .

    Und die Medien unterstützen diese Verbrecherbagage.
    Die sind in Wahrheit noch schlimmer, weil sie ohne Not
    die SP-Mafia/LinkINNEN hofieren, propagieren und alle andern denunzieren.

  25. Stein
    03. Oktober 2017 20:05

    Wo bleiben UNABHÄNGIGE behördliche Finanzprüfer die Licht ins Dunkel der Geldflüsse bringen?

    Transparenz und Veröffentlichung der Finanzgebarungen der SPÖ und der nahestehenden Firmen, Vereine ... wären angebracht. Oder hat die ehrenwerte Gesellschaft bei diesen Unsummen bereits den Überblick verloren ? So mancher SPÖ-Stammwähler wäre doch ein wenig erbost über Sponsoring von Islamvereinen und die Höhe der Honorare (aber auch der Pensionen) und Vermögenswerte der roten Vorbilder.

    Der BK darf umbenannt werden : Sein Name ist Hase, er weiß von nichts.

  26. annona
    03. Oktober 2017 20:04

    Geht's noch tiefer ?? Wir alle werden es erleben ,dass dieser Herr Kern die Wahl
    bestens übersteht ,weil es keinen Erdrutsch geben wird -da gibt es eher einen
    sozialistischen Umsturz mit EU -Hilfe! Soros -Freunde haben sicher einen Plan B;
    nach Medien Bestechung, Ideologisierung bis Fanatisierung der Gendersociety ,
    Enttabuisierung auf der christlichen und Unterwerfung auf der muslemischen Seite ,
    Förderung von Illegalem jeder Art und mehr machen die SPÖ zur stärksten Kraft
    im Lande , das keine Heimat mehr sei darf dank sozialistischer Rowdytruppen die
    einen Context zum IS stricken ,um Europa in ihre ideologische Tristesse begraben
    zu können!!
    Ihre Bosse leben schon seit einem Jahrhundert von der Ausbeutung der
    Tüchtigen mit sittenwidrigen sozialistischen Methoden!!-zuletzt im Realsozialismus
    von UDSSR-DDR - aber das gefällt den "Vielen" - wetten!?

  27. Flotte Lotte
    03. Oktober 2017 19:50

    Damit solche Schweinereien in Zukunft unterm Teppich bleiben, bereitet die EU eine rigorose Zensur vor. Sie soll noch schärfer als das Maas'sche Netzwerkdurchsetzungsgesetz sein, denn es wird Vorfilter geben, sodass man nicht mehr lesen kann, was da alles gelöscht wird.
    https://www.heise.de/tp/news/Zensurfilter-sollen-ueber-Europa-kommen-3849140.html

    Die linkslastigen Medien sind völlig am Ende. Niemand glaubt ihnen noch. Die Menschen informieren sich immer mehr im Internet und zwar bei vielen Quellen. Das will man nun mittels totaler Zensur verhindern...

    • Kyrios Doulos
      03. Oktober 2017 20:55

      Leute, müssen wir uns mit mechanischen Schreibmaschinen und Blaupausenpapier usw. eindecken, um untergrundfähig zu werden?
      Müssen wir Dissidentenliteratur aus Sowjetzeiten lesen und studieren, um untergrundtauglich zu werden?
      Müssen wir unsere Kinder, die in die Schule gehen, parallel und heimlich in Geschichte und Weltanschauungen einweisen, damit sie untergrundkundig werden?
      Es ist unsere Pflicht, Sorge dafür zu tragen, daß nach einer jahrzehntelangen Nacht der heraufkommenden totalen EU-Diktatur immer noch Menschen da sein werden, die mehr wissen und sehen und spüren als die totideologisierten EU-Links_Mutanten.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 21:41

      Ja, ich habe eine Hermes Baby von meinen Eltern - die habe ich immer gut gepflegt. Das ist eine tolle Maschine, schweizer Präzissionstechnik, die geht ab wie eine Rakete - man müsste JPGs von den Texten machen und online stellen - glaube nicht, dass sie dafür ein "Leseprogramm" haben, was auch eine Vorzensur verunmöglicht. Bei der Presse gibt es diese Vorzensur schon lange, obwohl sie dort geleugnet wird - sie schreiben, aus technischen Gründen blabla... früher hatten sie einen Filter. Wer bestimmte Wörter verwendete, wurde zensiert, andere kamen gleich durch. Damals hatte ich mir angewöhnt, immer Punkterln und Stricherln in "gefährliche" Wörter zu geben, worauf der Filter umgangen wurde.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 21:41

      Also z.B.: F.eh-ler oder na..ti.onal

  28. Brigitte Imb
    03. Oktober 2017 19:45

    Ja Krachbumm, was ist passiert! Die Medien schwenken um, gegen ROT.

    Silberstein: Ein Angebot, das man ablehnen muss

    http://www.krone.at/591711

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 19:49

      Dazu noch ein Leser:
      7
      occupation
      Dienstag, 3. Oktober 2017 18:41
      MELDEN
      Habe grade mit ein paar Freunden gesprochen – unverbesserliche SPÖWähler – wen sie jetzt wählen. Antwort :“ Entweder der Kern geht oder wir gehen nicht“. (zur Wahl). Auch eine Lösung.:-))
      1140 24

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 19:57

      Ja, dafür hat sich News ( N icht E in W ort S timmt) erbarmt und die Presse und der ORF haben es sofort 1:1 abgeschrieben und zwar so, dass es da groß heißt: "Kern wusste nichts"... jaja, schön, dass sich sogar die Krone dafür zu gut ist.

      Doch soll man den gemeinen Soziwähler nicht unterschätzen. Die Basis hat tiefes Mitleid mit ihren Führern und sie ist davon überzeugt, dass es keine Alternative gibt. Man wird es sehen, ich bleibe skeptisch.

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 20:21

      Durchaus möglich nach all diesen Skandalen, daß Kern doch noch vor der Wahl ausgewechselt werden soll, als letzte Rettung, ohne Plakate, nur der ORF trommel wie wild aus allen Kanälen....

      Dann ist aber Doskozil, wenn er sich dafür hergibt, gleich mitbeschädigt.

    • Sensenmann
      04. Oktober 2017 09:06

      Dem echten Sozi ist das wurscht.
      Sie wählen weiterhin marxistisch, denn es gibt für Kriminelle ja keinen Grund, sich in einer kriminellen Vereinigung nicht wohl zu fühlen, oder?

  29. Undine
    03. Oktober 2017 18:41

    "Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht."

    Die SPÖ hat Jahrzehnte lang nur deshalb die Wahlen immer wieder gewonnen, WEIL sie sich der höchst unseriösen, ja betrügerischen Machenschaften der Herren Greenberg und Silberstein bedient und dafür auch noch ordentlich Steuergeld ausgegeben hatte. Bisher hat es für die SPÖ immer geklappt. Diese Sauereien sind nicht aufgekommen

    Jetzt ist diese großangelegte Großbetrügerei an uns Österreichern endlich AUFGEFLOGEN---der rote KRUG ist in 1000 Scherben zerbrochen! Hoffentlich bekommen diese roten Brüder endlich die RECHNUNG von den Wählern PRÄSENTIERT und werden ABGEWÄHLT!

    • Fiona
      03. Oktober 2017 19:23

      Luschtig, es tuat a wengerl granschglan bei dear Roten.

      Dem Karli und mir gfollt des a.

    • Undine
    • Riese35
      03. Oktober 2017 19:32

      >> "Hoffentlich bekommen diese roten Brüder endlich die RECHNUNG von den Wählern PRÄSENTIERT und werden ABGEWÄHLT!"

      Glauben Sie das wirklich? Der Luconaprozeß ist 1992 zu Ende gegangen. Die SPÖ saß trotzdem bis 2000 fest im Sattel. Das vorübergehende Ende war nicht ihrer Abwahl, sondern der Abwahl der ÖVP geschuldet, die dann von der 3. Stelle unter Schüssel den Befreiungsschlag unternommen hat.

      Auch wenn die SPÖ massiv verliert, wird es sich mit Kurz immer noch ausgehen, eine "proeuropäische" Regierung zu bilden, um dann dort jede sinnvolle und notwendige Reform zu blockieren.

    • Riese35
      03. Oktober 2017 19:47

      In der wichtigsten Frage, der sogenannten "Flüchtlingsfrage", wird die SPÖ unter ihrem neuen Messias Doskozil der ÖVP "nachgeben" und man wird geplant und mit Brüssel abgesprochen gemeinsam, SPÖVP, gegen Brüssel anrennen: Fake-News Komödie, 3. Akt, 1. Aufzug, Kulisse Redoutensaal der Wiener Hofburg. Und das Granze wird dann genau nach Drehbuch dort in Brüssel abgefangen werden: Fake-News Komödie, 3. Akt, 2. Aufzug, Kulisse Amtsräume der EU in Brüssel. Unterm Strich passiert nichts.

    • Riese35
      03. Oktober 2017 19:51

      Gegen Brüssel anrennen hat schon eine andere Qualität, als die makedonische Grenze zu sperren: erstens ist die Sperre damals von Krain ausgegangen und vorbereitet worden, zweites wurde sie von Ungarn unterstützt, und drittens wurde sie von einem freien Nicht-EU-Land durchgeführt. Die haben das alle in eigenem Interesse durchgeführt. Damals hat gutes Zureden und sich in Szene setzen gereicht. Es gab keinen unmittelbaren Widerstand.

      Gegen Brüssel wir man sich aber die Zähne ausbeißen.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 19:58

      Hallo Fiona :) Wie gehts dem Karli?

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 20:02

      Riese, Sie haben leider absolut recht - ich sehe das auch sehr skeptisch. Die Roten können anstellen, was sie wollen - ihre Wähler sind wohl ähnlich gestrickt. Wir gehen immer davon aus, dass Menschen mit Anstand solche Parteien nicht wählen - doch gibt es eben auch sehr viele Menschen, denen der Anstand ganz und gar fehlt...

    • Charlesmagne
      03. Oktober 2017 23:28

      @ Riese35 und Flotte Lotte
      Wird wohl so sein. Ich habe viele politisch nicht uninterresierte Freunde, doch keiner durchschaut auch nur annähernd was da hinsichtlich EUdSSR abgeht. Wie sagte doch Kurz: er könne nur mit einem der EU gegenüber positiv eingestellten Partner eine Regierung bilden. Die NEOS werden dazu nicht reichen, also werden es die Roten und eventuell die Grünen sein, die er in eine Regierung nimmt. Soros und die NWO lassen grüßen.

    • Riese35
      04. Oktober 2017 11:33

      @Charlesmagne: Ich muß zugeben, ich verstehe nicht, was da nur so schwer zu durchschauen ist. Das vollkommen nichtssagende Wort "proeuropäisch" ist doch schon entlavend genug und liegt auf einer Ebene wie das vollkommen nichtssagende Wort "rechtspopulistisch". Diese Begriffe stammen alle aus dem Wörterbuch für marxistische Kampfbegriffe. Man braucht sich doch nur die (geringe) Mühe machen und versuchen, diese Begriffe zu definieren. Dann stellt man sofort fest, daß das nicht möglich ist und woher der Wind weht.

    • Riese35
      04. Oktober 2017 11:36

      Und dann braucht man nur gewisse Äußerungen von Kurz hernehmen, und man erkennt, wohin der Hase laufen soll. Wenn nicht noch ein Wunder passiert, werden wir die schöne Suppe, die uns die Wähler vermutlich einbrocken werden, auslöffeln müssen.

  30. Politicus1
    03. Oktober 2017 18:17

    PRESSE und PROFIL:
    SPÖ machte auch nach Silbersteins Verhaftung mit den Fakeseiten weiter!
    'Facebook'-Team residierte in der Löwelstraße!

  31. haro
    03. Oktober 2017 17:49

    Die Linke wie sie leibt und lebt. Andere anpatzen und selbst am meisten Dreck am Stecken haben. Chuzpe : Kern`s Duzdar gegen Hasspostings, Fake-News, Hate-Speech, Verschwörungstheorien ...

  32. Politicus1
    03. Oktober 2017 17:23

    und jetzt auch noch die KRONE!
    http://www.krone.at/591706

    Stecken da wirklich die Wiener ultralinken Roten dahinter?

  33. Brigitte Imb
    03. Oktober 2017 17:14

    OT

    Ja freilich glauben wir das. Wenn wir gerade wieder einmal nicht an die Taghya denken.

    „Lügen ist eine Sünde, außer einer Lüge, die dem Muslim Nutzen bringt“ [Nahjol Fasâhe, 2192, Majmu’e kalamâte hazrate rasule akram].

    "Gläubige dürfen keinen Ungläubigen zum Freund machen, es sei denn sie täuschen ihnen was vor…"

    „Unsere Moscheen leisten seit mehr als 30 Jahren eine hervorragende Integrationsarbeit für Muslime und fördern stets das gemeinsame Miteinander und das friedliche Zusammenleben in Österreich“, so die IGGÖ in einer Presseaussendung.

    http://religion.orf.at/stories/2870102/

    • Ausgebeuteter
      03. Oktober 2017 18:11

      Kleine Hilfen zum besseren Verständnis der sog. mohammedanischen Religion:

      La illaha illa Allah Muhammad Rasul Allah! = Es gibt keinen Gott außer Gott und Mohammed ist sein Prophet!

      Islam bedeutet in der arabischen Sprache: Unterwerfung
      und
      Moslems sind "Die sich Unterwerfenden".

      Alles klar?

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 18:35

      Ja, ja, danke. Mir graust eh schon.

      Ich war ja wirklich selbst noch vor etwa 10 Jahren so doof zu glauben, daß alle Muslime fast genauso liebe Menschen sind wie Ungläubige. Vielleicht nicht ganz so naiv, aber die Museln waren ja doch irgendwie noch weit weg. Jedenfalls hätte ich mir damals nicht einmal im Traum gedacht, daß diese Barbaren ihre Kultur so rasch zu uns bringen.

  34. Ausgebeuteter
    03. Oktober 2017 16:46

    Erfahrungen aus der Pharmaindustrie:
    Wenn bei einem Medikament der Patentschutz abgelaufen ist, dann stürzen sich üblicher Weise sofort einige Wettbewerber auf den Nachbau als preislich günstigere Generikas. Damit die Kassengenehmigung erhalten bleibt, reduzieren die "Originalpräparatehersteller" sofort die Preise. Gleichzeitig vertreiben sie (z.B. bei Novartis die konzerneigene Tochter Sandoz) zusätzlich ein Nachbaumedikament, um weiterhin auch am Generikamarkt mitzumischen.

    Ich betrachte die aktuellen NEOS auch als eine solche Stelle, um frustrierte SPÖ-Wähler "aufzufangen", denn zwischen SPÖ und NEOS gibt es doch "gute Verbindungen". Vor allem will die SPÖ verhindern, dass die (ehemaligen) Sypathisanten anders wählen oder zu Hause bleiben. Denn wahlarithmetisch betrachtet kommen Nicht- bzw. Ungültigwähler bevorzugt immer der dann der stärksten Partei zugute.

  35. Brigitte Imb
    03. Oktober 2017 15:59

    Wird bald vorbei sein mit der Hetze gegen die armen Roten. Das Mauthausenkommitee schreitet zur Hilfe, was auch "dringend" nötig ist, denn neun neue FPÖ-"Einzelfälle" in nur acht Wochen geben wahrhaftig dazu Grund.

    Diese ganzen Kommitees gehören eingestampft.

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Mauthausen-Komitee-warnt-Neun-neue-FPOe-Einzelfaelle-in-nur-acht-Wochen/302272204

    • Undine
      03. Oktober 2017 16:25

      Ach, du meine Güte, diese Neurotiker vom Dienst---die hören sogar in der Wüste das Gras wachsen! Und dieser üble Verein ---unnötig wie ein Kropf---wird auch noch üppig subventioniert!

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 16:38

      Ohne unser hart erarbeitetes Steuergeld, das diesen Nichtsnutzen zur Verfügung gestellt wird, könnten d. ja niemals auch nur irgendwo wichtig sein, od. gar gebraucht werden.
      Dort tummeln sich ausschließlich Schmarotzer, d. über unsere Vorfahren herfallen als wären sie allesamt Verbrecher gewesen. Dabei haben sie "nur" dem Staat gedient u. sind zumeist auch dafür gefallen. Hätten sie es nicht gemacht, wären sie sofort erschossen worden.

      Diese Bagage hat keine Ahnung, aber plustert sich auf. Mit fremdem Geld.

      All diese "Naziaufarbeitung", die scheinbar niemals enden wird, ist ein einziger Betrug an der heutigen Gesellschaft, die damit rein gar nichts mehr zu tun hat. Eingebrockt von Vranz.

    • Franz77
      03. Oktober 2017 17:56

      Die KZ -Überlebenden werden auch immer mehr.

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 18:04

      Die wählen sicher richtig......

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 18:16

      Aus er Haut fahren könnte ich, wenn ich nur schon von diesen Vereinen höre!!!

      Ich hab´s schon einmal geschrieben, was mir in der Familie(!) "passiert".

      Mein Vater, 1923 geboren in eine einfache, ärmliche Familie, wurde nach der Matura einberufen. Schon das Gymnasium zu besuchen war eine ungemeine Herausforderung für ihn und mehr als beschwerlich, wegen Wegstrecke und Geldmangel.
      Den Maturanten wurde vom Regime ein Gratisstudium - nach Kriegsende - angeboten, und so landete mein Vater bei den Fallschirmjägern. Nähere Ausführungen sind wohl nicht mehr nötig.

      Mein Vater hat zum Glück den Krieg überlebt, aber er war NIE ein Nazi.

      Nun hat meine Tochter eine politisch linke Freundin, deren ..

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 18:26

      ..deren Mann beim DWÖ "arbeitet". Beide kann man als intelligent bezeichnen, strebsam, gute Umgangsformen, "Einserschüler" aus kath. Gymnasien.....und dennoch außerordentlich indoktriniert.

      Jetzt kommt´s: Meine Tochter fragte mich, ob ich etwas dagegen hätte, wenn sie den Opa vom DWÖ aufarbeiten ließe.... *grausbirne*
      Sie war zwölf Jahre alt als mein Vater starb, der ein absolut aufrichtiger Mensch war.

      Mir hat es die Pulsadern dabei fast zugefroren. Nun muß ich ev. einmal nachfragen.

    • Cotopaxi
      03. Oktober 2017 18:58

      @ Brigitte Imb

      Ihnen bleibt auch nichts erspart.

    • S.B.
      03. Oktober 2017 19:11

      Was die NGOs für die Flüchtlinge sind, sind die Kommitees - allen voran das DÖW - für die Antifa.

      Mehr muß man dazu nicht kommentieren!

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 19:34

      @Cotopaxi,

      herzlichen Dank für Ihr Mitgefühl.

      Leider ergeht es nicht nur mir so, daß die Kinder - trotz bürgerlichem Elternhaus - diese Linksindoktrination aufgesaugt haben, sondern ich muß in meinem Umfeld immer mehr links denkende Jugendliche feststellen.
      Rot wählt hoffentlich keiner meiner Sprösse. Ich bin mir sogar ziemlich sicher.
      Unterm Strich empfinde ich die (pers.) Angelegenheit traurig und besorgniserregend.

    • Riese35
      04. Oktober 2017 11:42

      @Brigitte Imb: Genau das, was Sie beobachten, ist, was die Linke will. Deshalb ist für sie auch das Unterrichtsministerium (Bildung, Kultur, Schule) so wichtig. Diese Hysterese haben die "Konservativen" leider bis heute nicht durchschaut: sie denken in Wahlperioden, während die Linken langfristig denken. Das ist es auch, was man Schüssel vorhalten muß: Gehrer war sein Sargnagel.

    • Undine
      04. Oktober 2017 21:16

      @Franz77

      "Die KZ -Überlebenden werden auch immer mehr."

      Nicht nur DAS! Auch die in den KZ "Ermordeten" werden immer mehr! So hat beispielsweise eine der DDR-Galionsfiguren, der Schriftsteller Stephan HERMLIN, ein Erz-Kommunist, behauptet, sein VATER sei im KZ Sachsenhausen umgekommen. Dieser starb aber nachweislich ("ZEIT"-Artikel) etliche Jahre nach dem Krieg eines natürlichen Todes in LONDON!

      Im Zusammenhang mit den KZ wurde gelogen, daß sich die Balken bogen!

    • Undine
      04. Oktober 2017 23:20

      Ergänzung:

      Sehr lesenswerter und entlarvender Artikel über die LEBENSLÜGEN der DDR-STAATSDICHTERS Stephan HERMLIN, alias Rudolf LEDER:

      "Er hat sich eine Biografie erfunden, die viel erhabener war als sein wirkliches Leben. Und er hat nichts dagegen unternommen, als eine interessierte Öffentlichkeit begann, seine Fiktion für Wirklichkeit zu nehmen. Er hat nichts zurechtgerückt, er hat den falschen Lorbeer gerne getragen."

      http://schmid.welt.de/2015/04/14/der-kalte-dichter-vor-100-jahren-wurde-stephan-hermlin-geboren/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Oktober 2017 09:32

      Juden und Sozialisten marschierten schon immer gemeinsam im Stechschritt - die Geschichte beweist es! Erforschen sie einfach die richtigen Namen, sie werden staunen.
      Nur 3 Beispiele der Gegenwart: Murdoch, Reuters, Soros..........

  36. Bern
    03. Oktober 2017 15:11

    .....was hätte der Herr Schlaff dazu meint?

  37. exp(i*pi)+1=0
    03. Oktober 2017 15:05

    O.T.:
    Vom Wahlkampf in Österreich und seinen Schweinereien abgesehen, gibt es internationale Nachrichten, die ein bedenkliches Bild zeigen:
    z.B.: „IEEE “ – “Institute of Electrical and Electronics Engineers” mit über 423 000 IEEE Mitgliedern in mehr als 160 Ländern, bezeichnet sich als “The world's largest technical professional organization for the advancement of technology”.
    Die spezielle „flagship conference of IEEE SPS” , (Signal Processing), nämlich die internationale Konferenz „IEEE ICASSP 2018“, war für das Jahr 2018 bis dato in Süd Korea geplant.
    Die Konferenz wird verlegt und mit Oktober 2017 lautet die Einladung: “We are excited to announce that ICASSP 2018 will be held from 15-20 April 2018 in Calgary, Alberta, Canada, and we are now accepting papers!
    Eine solche Konferenz wird wohl nicht leichtfertig aus Süd Korea nach Canada verlegt!

    • Erich Bauer
      03. Oktober 2017 15:24

      ALLES STEHT AUF SCHIENE

      Eineinhalb Stunden dauerte die Europarede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in der Pariser Universität Sorbonne am Dienstag. Die Themen reichten von Klimawandel, Verteidigung, Energiewende, Terrorismus, Migration, Landwirtschaft, Digitalisierung, Erziehung, Lobbyismus – nichts was sich nicht als zentralisierte EU am besten lösen ließe. „Welt.de.“ sprach von einer „WELTREGIERUNGSERKLÄRUNG“. Zu Macrons vorgeschlagener „Neugründung“ der EU bis 2024 gehören eine gemeinsame europäische Streitkraft, ein europäisches Büro für Asylfragen und eine gemeinsame europäische Geheimdienstakademie, sowie einen eigenen Haushalt und einen Finanzminister für die Eurozone.

    • Erich Bauer
      03. Oktober 2017 15:24

      FUCK THE REST OF THE WORLD

      Es gebe ein „Höchstmaß an Übereinstimmung zwischen Deutschland und Frankreich“, kommentierte Angela Merkel die Skizze. Sie wolle „Europa auf neue Füße stellen und die Basis für ein erfolgreicheres Europa schaffen“, erklärte sie.

  38. Brigitte Imb
    03. Oktober 2017 15:04

    "Magic Christian" ortet "Missbrauch" (Kein roter Künstler offenbar)

    In einer Presseaussendung fordert er jetzt empört, seinen Künstlernamen "Magic Christian" nicht für den "momentanen Bundeskanzler" zu missbrauchen. Mit diesem wolle nicht "in einen Topf geworfen werden"

    http://www.krone.at/591638

    (Bis auf den letzten Satz finde ich alles in Ordnung)

  39. Patriot
    03. Oktober 2017 14:07

    In der ATV "Elefantenrunde" (normal haben Elefanten allerdings ein gutes Gedächtnis) behauptete Kern, die ganze Geschichte mit den Firmenbeteiligungen seiner Frau und ihm wäre "erstunken und erlogen", und zwar "ALLES"!

    ca ab 15:50
    https://www.youtube.com/watch?v=wPSoLuPoy_s

    Komischerweise fragt in der Runde niemand nach, weder die Journalisten, und schon gar nicht der Zudecker Pilz.

    Der Fellner macht allerdings überhaupt keinen Rückzieher, sondern berichtet munter weiter über die Verstrickungen von Kern:

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Kanzler-in-Israel-Firma-mit-angeklagtem-Millionaer/302172578
    Die Wogen um Christian Kerns Beteiligung an der Firma Foresight in Israel gehen weiter hoch. Wie berichtet, hält der Kanzler knapp 1 % an dem Software-Start-up seiner Frau Eveline Steinberger-Kern in Tel Aviv.
    ...
    Nanikashvili sei längst nicht mehr an Triple M beteiligt, habe mit Foresight also nichts zu tun, sagt Steinberger-Kern.
    Aber das stimmt eben nicht. Denn wie der Journalist Nitay Anavi am 25. September auf dem Radiosender Galgalatz (Galei Tzahal) enthüllte, hat Nanikashvili den Verkauf seiner Triple-M-Anteile bisher nicht vollzogen.


    Erstunken und erlogen ist da gar nix. Im Wesentlichen geht's sowieso um die Frage, warum ein aktiver Bundeskanzler dubiose Firmenbeteiligungen im Ausland eingeht, und dieses Faktum ist keineswegs "erstunken und erlogen". Von den restlichen Malversationen wissen wir mangels Aufdeckungsenergie leider noch zu wenig.

    Auch noch informativ, bei 18:37 im Video bezeichnet Kern den unsäglichen George Soros als "persönlichen Bekannten" von ihm, und dass er die "Soros-Universität" nach Wien holen wollte.

    Der Typ ist das Allerletzte.

    • Riese35
      03. Oktober 2017 14:12

      @Patriot: *******************************!

    • Undine
      03. Oktober 2017 14:20

      @Patriot

      Auch von mir***************************!

    • Bob
      03. Oktober 2017 16:29

      ****************************

    • Helmut Oswald
      04. Oktober 2017 11:26

      Die Soros Universität ist in Wien nicht willkommen. Wir sollten ihn das zuvor wissen lassen, um dem Mann Enttäuschungen zu ersparen.

    • steinmein
      04. Oktober 2017 14:22

      Ist doch egal wie die Firma heißt. Kernantwort zu den vielen kernfragen:" Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und..."

    • Undine
      04. Oktober 2017 21:02

      @Helmut Oswald

      SOROS-Universität in Wien---das hätte uns gerade noch gefehlt! Soros, alias Schwartz, soll sie errichten, wo er will, aber NICHT in EUROPA!

  40. Corto Maltese
    03. Oktober 2017 13:33

    Es ist Unsinn, dass Schüssel die NRW 2006 verloren hat, weil Tal Silberstein eine Pflegerin erfunden hätte. Schüssel war niemals ein Volkstribun. Im Prinzip war er beim Volk recht unbeliebt, meiste Zeit hat er sich ausgeschwiegen. Mit Strache gab es plötzlich eine Alternative und die Wähler sind zu Strache abgewandert und Alfred Gusenbauer hat nur leicht verloren und hatte daher am Ende einen kleinen Vorsprung. Es hat keines Tal Silbersteines bedurft.

    Die SPÖ wird sich neu aufstellen müssen, hoffentlich mit Doskozil. Eine Rückbesinnung auf sozialdemokratische Wert ist notwendig (Solidarität statt "Nimm Dir was Dir zusteht", Bildungshunger statt Gesamtschulphantasien, Arbeitsfleiß statt Stundenreduktion bei vollem Lohnausgleich).

    Schließlich muss man sagen, je früher sich Parteien zur Einhaltung von Compliance Regeln verpflichten, desto besser. Auch für eine politische Partei sollte es selbstverpflichtende Regeln geben, was zulässig ist und was nicht. Das Unterjubeln von schmutzigen Inhalten, nach der Art, das sind ja Eure Fans, oder das Verbreiten von bewusst falschen Inhalten, darf nicht akzeptiert werden. Die intransparenten Beteiligungen an Gratiszeitungen, Beratungsbuden, Marketingfirmen etc. darf es nicht geben. Dass es jetzt die SPÖ erwischt hat ist bitter für die SPÖ, aber jeder muss hier vor der eigenen Tür kehren. Man darf in diesem Zusammenhang auch daran erinnern, dass es das BZÖ mit dem Auffliegen der Affäre Birnbacher erwischt hat. Aber die BZÖ war kein Einzelfall bezüglich indirekte Parteienfinanzierung. Die beiden Regierungsparteien haben auch hier Compliance technisch vor der eigenen Tür zu kehren. Wenn das insgesamt gelingt ist Österreich ein Stück sauberer.

    • Riese35
      03. Oktober 2017 13:42

      >> "Eine Rückbesinnung auf sozialdemokratische Wert ist notwendig."

      ??? Diktatur des Proletariats, wie es im Parteiprogramm Otto Bauers stand?
      ??? Vergesellschaftung der Produktionsmittel und Enteignung (d.h. Erbschaftssteuer wie Kern es will)?

    • Erich Bauer
      03. Oktober 2017 14:27

      Meine Güte. Diese Reflexe. "Diktatur des Proletariats" oder "Otto Bauer"... etc. Was drängt zu solcher Peinlichkeit... Das ist doch längst überkommener "Schmonzes". Noch dazu, wenn dieser "Hekel" mehrheitlich besonders von jenen Zeitgenossen gebraucht wird, die mit der Kreisky-SPÖ eine ziemlich lange Wegstrecke mitgehatscht sind...

    • Corto Maltese
      03. Oktober 2017 14:38

      @Riese35 Sozialdemokratische Wert sind für mich:

      - Menschen die in Not geraten sind zu helfen
      - Jeder der einen Bildungshunger hat, bekommt die Chance auf Bildung
      - Gesundheitsvorsorge nicht als Klassenmedizin
      - Arbeit ist keine Schande, unverschuldetetes Nichtstun, das durch andere bezahlt werden soll ist eine Schande
      - Eliten sind zu hinterfragen, nicht jeder Reichtum stammt aus Tüchtigkeit, sondern vieles aus der besseren Gelegenheit
      - Fairer Lohn für ehrliche Arbeit

      Um ein paar Stichwörter hinzuwerfen. Enteignung gehört zum Kommunismus und wird von Sozialdemokraten abgelehnt. Die Erbschaftssteuer ist keine Enteignung, sondern eine Steuer die gerade den Eigentumsübergang voraussetzt.

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 15:32

      Das sind keine "Stichwörter" (richtig hiesse es: Stichworte), sondern Schlagworte von ausgesuchter Banalität. Würde ich hier schreiben: höchstens Kronenzeitungs - Niveau, die Krone könnte sich mit Recht beleidigt fühlen. Bitte, Herr Corto Maltese, auch wenn Sie sicherlich zumindest die Diplomatische sowie eine oder mehrere internationale Militärakademien besucht haben, verschonen Sie uns hier vor solchem Unsinn. Sachlich auf so einen Schmarrn einzugehen, wäre vergeudete Energie.

    • Corto Maltese
      03. Oktober 2017 15:56

      @Gandalf Warum vergeuden Sie dann immer wieder und wieder Ihre Energie und fühlen sich veranlasst meine Kommentare zu kommentieren. Einen Schmarrn zu schreiben ist eine Sache, aber diesen immer wieder zu lesen und auch noch zu kommentieren ist sinnbefreit und offenbar zwanghaft. Ich zwinge Sie nicht dazu meine Kommentare zu lesen und noch weniger diese zu kommentieren. Ich lade Sie dazu ein Ihre Zeit in Hinkunft nicht zu vergeuden und ein anderes zwanghaftes Hobby zu finden.

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 18:39

      Jaja, der Corto Zwangese...

  41. Undine
    03. Oktober 2017 13:14

    Jetzt haben wir es schwarz auf weiß, denn der Herr SILBERSTEIN hat es vom Gefängnis aus beteuert (soeben im MJ vernommen): daß KERN ein veritables Unschuldslämmchen ist und von all den Dingen rund um seinen Wahlkampf rein gar nichts gewußt hat!

    Nun frage ich mich:

    1. Warum durfte KERN ---wenn es denn stimmt, was ich bezweifle! --- nichts hatte wissen dürfen/sollen/wollen/können?

    2. Weiß der Kanzler dann überhaupt, was in seiner Partei vor sich geht?

    • Cotopaxi
      03. Oktober 2017 13:19

      Talmi Silberstein ist ein Ehrenmann mit Charakter, als solcher belastet man seine Auftraggeber nicht.

    • Undine
      03. Oktober 2017 13:34

      @Cotopaxi

      ;-)))))))

    • Riese35
      03. Oktober 2017 13:35

      Mir ist das alles mit Silberstein wurscht. Ist doch eh nur Geplänkel. Wird die Prozentpunkte ein wenig verschieben.

      Nicht wurscht ist mir, daß offenbar niemand, insbesondere nicht die dafür verantwortlichen Institutionen wie z.B. die Staatsanwaltschaft, an einer Aufklärung interessiert sind. Da sind viel harmlosere Dinge vor Gericht gelandet und es ist zu drastischen Strafen gekommen.

      Warum schauen Justiz und ÖVP so zielgerichtet weg? Beträfe das den Schustermeister Uwe um die Ecke, hätte der schon eine mehrjährige Haftstrafe ausgefaßt, wegen Antisemitismus, Rassismus, Verbreitung von Unwahrheit, Herabmachung anderer Personen, Wiederbetätigung, Herabmachung religiöser Lehren etc.

    • dssm
      03. Oktober 2017 13:51

      Seltsam, irgend wir erinnert mich das an eine andere rote Räubersgeschichte, die BAWAG. Da saß ja der Hundstorfer auch nur ‚daneben‘ wenn es um ganz grobe Geschichten ging und wenn er unterschrieben hat, dann hat er geglaubt, dies seinen Anwesenheitslisten.
      Würde ein normalsterblicher Bürger als Aufsichtsrat (und Hundstorfer war stellvertretender Chef!) so eine Meldung bei Gericht nach solchen Handlungen abgeben, der würde erst einmal ein paar Jährchen im Gefängnis verbringen.

      Und so wird es Kern auch ergehen. Nebenbei, schon einmal etwas von der Haftung für Erfüllungsgehilfen gehört, Herr Justizminister? Ach so, der ist ja auch einer von der SPÖ?

    • Undine
      03. Oktober 2017 14:26

      @dssm

      ***************!
      .....und dann reiste der dämliche feiste TAUS knapp vor der Wahl nach Frankreich, um nachzusehen, wie es seinem armen Freund ELSNER in seiner Ferienvilla ergehe, der partout nicht heim nach Wien reisen wollte!

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 19:00

      Ja, es fehlte gerade noch, dass Herr Taus mit einer Strassenkarte in der Hand bei Herrn Silberstein im Gefängnis auftaucht. Und fluxiwuxi, wäre das ganze natürlich ein völlig lupenreiner ÖVP- Skandal. Aber es könnte natürlich auch Herr Busek beim silbernen aufscheinen. Würde vom Charakter und seinen Neidaggressionen gegen - im Gegensatz zu ihm - erfolgreiche ÖVP-Obmänner her fast noch besser passen.

    • Undine
      03. Oktober 2017 20:50

      @Gandalf

      Malen Sie den Teufel nicht an die Wand! Ich sehe vor meinem geistigen Auge bereits den Herrn Busek, wie er im ORF feierlich verkündet, er habe mit Hernn Silberstein persönlich im Gefängnis in Israel gesprochen, und dieser habe ihm geschworen, daß KERN nichts gewußt hat von der ganzen Schmutzkübel-Affaire, auch nicht, daß er und seine Frau keine Ahnung davon haben, daß sie an dubiosen Firmen in Israel beteiligt sind.

    • dssm
      03. Oktober 2017 21:13

      @Undine
      Wo kommen wir da hin! Sie unterstellen ja dem armen Kern, daß er verheiratet wäre! Davon hat der arme Kerl noch nie gehört! Und überhaupt, Israel findet dieses Ebenbild der Unschuld nicht einmal auf der Karte!

      Aber da hat die rote Brut ja Übung, denn bekanntlich hat Nichts mit Nichts zu tun, vor allem wenn es um den sehr tödlichen Alltag im Sozialismus oder Islam geht.
      Ich kann @Sensenmann für seine drastische Sprache nicht böse sein, höchstens neidig.

  42. Politicus1
    03. Oktober 2017 12:23

    NEWS hat den Beweis, dass Kern von gar nichts wusste:
    „Der Kanzler hatte nicht einmal das entfernteste Wissen oder die entfernteste Information darüber“, sagte Silberstein in „News“ (Onlineausgabe). Und: „Es ist Teil einer Negativkampagne der Gegenseite, alles dem Kanzler und der SPÖ vorzuwerfen.“

    Bitte sofort plakatieren:
    Großes Gesicht Silbersteins - Text: Kern weiß gar nichts

    • Riese35
      03. Oktober 2017 12:53

      Na wer weiß, vielleicht sind jetzt die 20.000 EUR doch geflossen. Und nochmal so viel Richtung News? Warum verhält sich die Staatsanwaltschaft so ruhig und versucht nicht, Licht in die Sache zu bringen?

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 19:08

      @ Politicus1:
      Einen Sonderpreis für den vorgeschlagenen Slogan. Eventuelle Abwandlung und/oder Nachfolgeplakat für die letzten Tage vor der Wahl: Bild von Kern, dazu der Text: Ich weiss überhaupt nichts!!
      Das wäre endlich ein SP - Plakat von befriedigendem Wahrheitsgehalt.

  43. HDW
    03. Oktober 2017 12:05

    Das ist seit uralten Zeiten SOZI Dialektik: "Der Ermordete ist schuld". Also nichts neues unter der Sonne. 53% werden das wider glauben.
    In diesem Zusammenhang würde mich auch das Zustandekommen des Werbegags mit der "Frau Gertrude" interessieren, die Ing. als potentiellen darstellen durfte Hitler.
    Für den "affengeilen" Udo Proksch agitierten damals besonders seine salonlinken, zum Teil von ihm geschwängerten Frauen, in der Partei.

  44. Dr. Faust
    03. Oktober 2017 11:52

    Schattenseite: Ich sehe die Hoffnung, dass die Grünlinge rausfliegen, schwinden. Aber wer weiss, vielleicht bleibt ein Teil der sich nun angewiedert von der SPÖ abwendenden, roten Stammwähler ja der Wahl fern. So manchem eingefleischtem Sozi sind die Grünen ein Graus.

    • Sensenmann
      03. Oktober 2017 23:38

      Den Linken sind die GrünInnen mittlerweile zu wenig bolschewikert. In deren Zirkeln findet man, man müßte die KPÖ wählen.
      Allerdings sooo glücklich wird der/die/das Ökobolschi damit auch nicht, denn echte Mordbolschewiken sind auch dort schon rar.
      Aber die linke Spielwiese ist groß, vom echten Bolschewismus bis zur Softporno-Variante in Piunk wird ja da alles geboten.
      Also liebe Linke: Getrennt marschieren, vereint geschlagen werden steht an!

  45. Flotte Lotte
    03. Oktober 2017 11:20

    Bitte sehr - die Sache läuft schon so, dass auch die SPÖ noch genug Stimmen erhalten wird... und im Anschluss gibt es wieder Rot-Schw.. äh Türkis..
    So schreibt die angeblich "bürgerliche" Presse:"
    Silberstein: "Kern hatte nicht das entfernteste Wissen darüber"

    Der Ex-SPÖ-Berater bezeichnet die Affäre um Negative Campaigning der SPÖ als "Negativkampagne der Gegenseite" und vermutet einen "Maulwurf"."
    http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5296028/Silberstein_Kern-hatte-nicht-das-entfernteste-Wissen-darueber

    • Wyatt
      03. Oktober 2017 12:16

      .....sind "sie" jetzt doch schnell, den scheints bislang ausständigen Honorarforderungen noch nachgekommen?

  46. Bob
    03. Oktober 2017 11:08

    Ich hätte mir nie gedacht, das man auf einen Herrn Fellner angewiesen ist, um die Wahrheit zu erfahren!

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 11:13

      Hoffentlich bleibt es dabei! Könnt ja sein, dass sie wieder gut sind..

    • Corto Maltese
      03. Oktober 2017 14:43

      @Bob Quid est veritas?

    • Bob
      03. Oktober 2017 16:33

      Kapitän ohne Schiff
      Die Wahrheit haben offensichtlich Sie gepachtet!

    • Ingrid Bittner
      03. Oktober 2017 18:55

      @Flotte Lotte: glaub ich nicht, dass sie wieder gut sind, der Fellner ist jetzt so richtig in Fahrt, heut gibt's wieder eine Diskussion zu dem Thema bei ihm auf oe24, das ist immer lustig, weil der nimmt sich nie ein Blatt vor den Mund und fragt all das, was auch wir wissen wollen - so empfinde ich es mit zunehmendem "Genuss"

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 19:12

      Oho, Latein kann der Mann ohne Schiff, Kinderstube und Selbstkritik auch? Zumindest drei Worte.

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 19:21

      ...aber die kann er auch in der Kirche aufgeschnappt haben. :-)))

  47. Bob
    03. Oktober 2017 11:06

    Es ist traurig da die heutigen Politiker so Kreaturen wie den Silberstein benötigen, um eine Wahl zu gewinnen. Normalerweise würde der Hinweis auf die erfolgten Taten genügen, aber wenn nicht vorhanden s.o...................

  48. Ingrid Bittner
    03. Oktober 2017 10:48

    Was ist moralisch das Infamste an der Angelegenheit? - Für mich ist das der Versuch, mit den antisemitischen Teilen die FPÖ mit hineinzuziehen, denn "sowas" kann ja nur von den Rechten kommen.

  49. Peregrinus
    03. Oktober 2017 10:23

    Tarek Leitner stellt gestern in der ZiB – unter Verwendung des einschlägigen SPÖ-Arguments - die Frage, wieso die SPÖ hinter der Schmutzkübelkampagne stehen sollte, wo sie ihr doch schade. Leitner schleudert in bester ORF-Manier für SPÖ und Kern Nebelgranaten. Das Auffliegen der Schmutzkübelkampagne wird der SPÖ Schaden, nicht der verschleuderte Schmutz als solcher. Für wie blöd hält der ORF seine Seher: Der Schmutz sollte als Dünger für den Sieg eingesetzt werden. Man hatte mit Schmutzschleudern bei vergangenen Wahlkämpfen gute Ernten erzielt. Wohl deshalb wurde Tal Silberstein wiederum engagiert. Man engagierte ihn wieder, obwohl die Spatzen äußerst dubiose Machenschaften dieses Herrn von den Dächern pfiffen. Das störte aber Kern nich. Soviel zum Kern der Sache.

    • Peregrinus
      03. Oktober 2017 11:54

      PS: Ergänzend zu Leitner und der ORF-Einseitigkeit sei noch auf die Objektivität des Informationschefs Fritz Dittlbacher verwiesen. Nach Auffliegen der Affäre hielt er in der ZIB vor einigen Tagen fest, dass an der Richtigkeit der einschlägigen Aussagen von Kern kein Zweifel bestehe.

    • logiker2
      03. Oktober 2017 12:06

      eine typische rote Beurteilung halt, wenn jemand soviel Dreck am Stecken hat, dann muß er wohl gut sein, so Leute brauchen wir.

    • Peregrinus
      03. Oktober 2017 13:39

      Auszug aus Wikipedia zu Fritz Dittlbacher:
      „Bereits kurz nach der Matura begann Dittlbacher als freier Mitarbeiter beim oberösterreichischen Tagblatt, 1984 wechselte er zur Arbeiterzeitung, dem damaligen Parteiorgan der SPÖ. Nach dem Verkauf der Arbeiterzeitung an den Werbeunternehmer Hans Schmid 1989 … wurde Dittlbacher mit erst 26 Jahren zum innenpolitischen Ressortleiter bestellt. …
      Elmar Oberhauser kritisierte die 2010 erfolgte Bestellung Dittlbachers zum Chefredakteur und wurde später abgewählt. Oberhauser ‚ist stolz auf diese Abwah‘, da er sich gegen parteipolitische Einflüsse im ORF gewehrt habe. Karlheinz Kopf nannte die ORF-Spitze ‚mit Haut und Haar der SPÖ-Führung unterworfen‘.“

    • Helmut Oswald
      04. Oktober 2017 11:32

      Tarek Leitner besitzt jene Bauernschläue, die man in der marxistischen Erkenntnistheorie Dialektik nennt. Auf gut deutsch könnte man auch sagen - dreh dem anderen sein Wort im Mund um, noch ehe er dazu gekommen ist, es auszuprechen. Oder wissenschaftlich: These - Antithese (vielleicht auch Synthese).
      Natürlich laufen die Vernebelungsmaschinen auf Hochdampf : das kälbische Unschuldsponem dieses Matzenetter ist ja derart verlogen, daß man versucht ist, den bei seinem Anblick spontan einsetzenden Aggressionsstau sofort beim Gewichtheben wieder abzubauen.

  50. Undine
    03. Oktober 2017 10:16

    Ist es Zufall oder Kalkül, daß sich die SPÖ (kürzlich auch die NEOS) für die DRECKSARBEIT stets an Personen des Auserwählten Volkes wendet, wenn Wahlen anstehen und sonstwie in der Partei Not am Mann ist, weil diese nicht kritisiert werden dürfen oder weil sie ihr Handwerk so gut verstehen?

    Tal SILBERSTEIN diente als "Spezialist für Schmutzkübel-Aktionen" als Nachfolger von Stanley GREENBERG; bei der WALDHEIM-Affaire bediente sich die SPÖ (Sinowatz und Co.: "Braune Vergangenheit Waldheims!) sogar des JÜDISCHEN WELTKONGRESSES:

    "In- und ausländische Medien und der Jüdische Weltkongress (WJC) verbreiteten zutreffende und FALSCHE Informationen..."

    Besonders niederträchtig hervorgetan hatte sich damals Edgar BRONFMAN!

    Ergoogeltes:

    "Die Neos holen einen Spindoktor und SPÖ-Kenner

    Wiener Wahlkampf. Der israelische Kampagnenprofi Tal SILBERSTEIN arbeitete für Ehud BARAK und Julia TIMOSCHENKO. Michael HÄUPL und Alfred GUSENBAUER verhalf er zu Wahlsiegen. Für die Wiener SPÖ sind das keine guten Nachrichten."

    http://diepresse.com/home/panorama/wien/4737796/Die-Neos-holen-einen-Spindoktor-und-SPOeKenner

    Ist es also Zufall oder Kalkül?

    • Riese35
      03. Oktober 2017 10:21

      Danke für das Aufzeigen der Verbindungen im Hintergrund und die Erinnerung an Waldheim!

      Interessant ist auch, daß diesmal der Grökaz ( (C) Leopold Franz) von nichts gewußt haben will. Sinowatz liegt mir heute noch in den Ohren.

    • Undine
      03. Oktober 2017 10:36

      Ich nehme an, daß auch Van der BELLEN seinen Sessel in der Hofburg dem umtriebigen Herrn SILBERSTEIN zu verdanken hat.

    • fenstergucker
      03. Oktober 2017 11:04

      Wie abgrundtief muß der Haß gegen Österreich sein, daß sie immer für solche "Spezialaufgaben" zur Verfügung stehen?

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 11:06

      @VdB - ich auch - die seltsame "Frau Gertrude" trägt meiner Ansicht nach ganz die Handschrift von Silberstein - bloß wird man das nicht aufklären können. Die jetzige Aufklärung haben wir ja offensichtlich Fellner zu verdanken; die anderen wollen eh nicht wirklich, zumal sie ja weiterhin "inserieren" dürfen...

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 11:08

      Der SPÖ sind vor allem diese ewigen Nazikeulen zu verdanken und natürlich auch das "Antisemitische", das ja besonders von jenen geschürt zu sein scheint, die dann auch fleißig kassieren...

    • pro veritate (kein Partner)
      05. Oktober 2017 06:54

      @ Undine: Von wegen "Drecksarbeit": Uns ist zu Ohren gekommen, dass ein gewisser "Silberstein" (Vorname wurde keiner genannt) auch mit dem Mord an Jörg Haider in Verbindung zu bringen sein soll. Eine Gewähr für die Richtigkeit kann ich nicht übernehmen, allerdings lässt ein solcher Hinweis doch aufhorchen...

    • Undine
      05. Oktober 2017 08:29

      @pro veritate

      Das würde mich nicht wundern! Manchen Leuten traue ich alles zu.....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Oktober 2017 10:00

      In Wirklichkeit benützen und manipulieren die Juden die Sozialisten, lesen sie Geschichte, ist seit Jahrzehnten so. Natürlich nur bis zum Endsieg. Das haben sich die Sozis abgeschaut und benützen ihrerseits die Mohammedaner. Ein grausliches Spiel auf unsere Kosten. Und um alles zu vertuschen, gibt's ein Wiederbetätigungsgesetz als Totschlaginstrument - das Volk ist dümmer als die Schafe durch die des Musels Klinge fährt.

  51. Bern
    03. Oktober 2017 09:48

    Warum ist die Staatsanwaltschaft nicht schon aktiv?
    Parteipolitisch unterwandert?
    Sozialistische Diktatur Österreich?

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 09:50

      Vielleicht muß noch nach dem passenden gesucht werden?

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 23:29

      @ Bern:
      Zu Ihren Fragen "parteipolitisch unterwandert?" und "sozialistische Diktatur?" bekommen Sie täglich die Antwort im ORF, und zwar gleich doppelt: In den ORF - Nachrichtensendungen von Armin Wolf, Tarek Leitner und ihren Spiessgesellen, noch deutlicher aber im Werbeblock: Dort ist es sogar ein ganz echtes Schweinderl, das versichert: "Ja, natürlich!"

  52. Ingrid Bittner
    03. Oktober 2017 09:37

    "das Opfer ist schuld" - erinnert verdammt daran, dass man immer wieder versucht, den vielen vergewaltigten Frauen eine Mitschuld anzuhängen - würden sie nicht so freizügig angezogen sein, dann würde man sie nicht "begrapschen", etc.etc., das ist doch vielfach der Erklärungsversuch der Linken für die Untaten die jetzt viel zu oft passieren.

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 09:49

      Exakt. Ich geize ja gelegentlich nicht mit meinen Reizen, aber noch NIEMALS hat mich ein Österreicher begrapscht, wie man so schön sagt. Die dahergelaufenen Horden möchten sich nicht einmal damit begnügen, die vergewaltigen gleich. Und dabei ist denen auch egal wie attraktiv od. alt das Opfer ist. Hauptsache ist irgendeine "Höhle". (Pardon, aber ist ja wahr.)

  53. Ingrid Bittner
    03. Oktober 2017 09:34

    Bis vor kurzer Zeit hab ich den TV-Sender oe24 eigentlich kaum wahrgenommen, aber in den letzten Tagen schau ich da öfter hinein und ich kann nicht verhehlen,
    mir gefällt es, wie genüsslich Hr. Fellner den Kanzler "zerlegt". Jetzt braucht er sich ja überhaupt nicht mehr zurücknehmen, jetzt kann er aus vollen Rohren schiessen - und das ist gut so, dass einer das kann und auch tut. Es wirft ja ein bezeichnendes Licht auf unsere Medien, dass er der einzige war, der sich dieses Schmierpapierl mit der "Prinzessin Kern" zu veröffentlichen getraut hat.
    Und dass er jetzt mit der Firmenbeteiligung der Kerns herausgerückt ist, ist ja auch kein Zufall, das hatte er sicher schon längst fertig in der Schublade, soetwas zu recherchieren geht ja nicht so im Vorübergehn, jetzt hat's gepasst!

    • Nestor 1937
      03. Oktober 2017 11:04

      Zu Fellner und "ÖSTERREICH" und oe24 fällt mir nur ein:

      "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!"
      .

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 19:25

      Manchmal muss man auch einem schmierigen Parvenü dankbar sein, zumal, wenn er schlau und geschickt ist. Man muss ja nicht übertreiben.

  54. dssm
    03. Oktober 2017 09:32

    Sehen wir es realistisch, wer sich nach der Wahl auch nur in Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ begibt, wird sich wohl sehr schmutzig machen müssen, denn jede Aufdeckung durch Justiz oder Untersuchungsausschuss wird dann wohl unterdrückt werden.

    Wenn es daher eine Regierung ohne SPÖ gibt, dann soll die ihre Energie in die Aufklärung dieses Falles stecken, denn da kommt noch viel mehr hoch, schließlich ist die Gruppe um Silberstein/Gusenbauer ja mit Geldwäsche und Korruption in höchsten Kreisen beschäftigt. Dabei darf diese Regierung sich nicht auf unsere rote Justiz verlassen, im diesem Fall wäre es keine Schande von befreundeten Nationen Ermittler und Juristen zu erbitten. Dafür bieten sich die Schweiz, Liechtenstein, die skandinavischen Länder und natürlich Israel an, den dort läuft ja ohnehin schon eine Untersuchung.

    • Riese35
      03. Oktober 2017 10:23

      ****************************!

      Allein mir fehlt der Glaube.

    • logiker2
      03. Oktober 2017 12:14

      uih, das wird einen Bauboom geben. Baut Haselsteiner auch Gefängnisse ?

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 15:37

      Sicher. Mit dem üblichen Steuergeld wird er schon einige Luxuszellen hinstellen, damit er und seine Freunde es auch gemütlich haben, sollte doch einmal ein verirrter Richter falsch urteilen.

    • dssm
      03. Oktober 2017 21:17

      @Brigitte Imb
      Nicht einmal das wir passieren. Die Roten stehen über Recht und Gesetz, bis es kracht und dann werden sie laternisiert - so einfach. Aber das hätten sie sich vielleicht vorher überlegen sollen, zumindest ich sehe wirklich nicht die leiseste Hoffnung auf eine friedliche oder gar rechtstaatliche Lösung.

  55. Rübezahl
    03. Oktober 2017 09:29

    Manchesmal habe ich den Eindruck, dass Hr. Silberstein noch immer im Diensten der SPÖ steht. MAn staune über sein Interview bei oe24: "Außergewöhnlich guter Mensch Kern" "genau DAS hätte ich ihnen auch empfohlen - mich sofort zu kündigen. Das war absolut richtig"
    Vielleicht war sogar das hier geplant.. wer weiß?
    Warum? Nun die traditionellen SPÖ-Wähler lassen sich NIE einen der ihren aus den Reihen herausschießen! Egal wie vertrottelt der auch sein mag. Diese Lagermentalität könnten durch solche Skandale durchaus fördern!
    WIe? Viele zehntausende sind bisher angewidert zu Hause geblieben. Jetzt könnte man sie mobilisieren! Wegen der diffusen Angriffe von außen...

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 23:35

      Nun, dann bleiben eben als Kern - Wähler nur die sozialistischen Kernwähler über. Und die werden immer älter, blö... pardon, zerstreuter und - vor allem - weniger.

  56. Josef Maierhofer
    03. Oktober 2017 09:24

    Das ist das heutige politisch linke Österreich.

    Alles Fake, alles Lüge, alles Selbstbedienung, es ist die reine Selbstbedienung, es ist das reine Machtspiel, die Ideologie.

    Da fordert der eine mehr Macht für den Kanzler, der andere redet sich heraus und versucht die Lüge noch abzusichern, keiner aber redet davon, dass er für das Volk, für die Menschen da sein will.

    Ich habe gestern eine Rede von Norbert Hofer in Vorarlberg angehört. Dort kommen die Menschen vor, dort wird gesagt, dass man in Demut mit den Menschen und nicht gegen die Österreicher arbeiten will, dort kommt es vor, dass man wieder Sicherheit will, dass man wieder auf die Straße gehen kann, usw., wer die FPÖ auf Facebook liest, der muss wohl zugeben, die wären vertrauenswürdig. Herr Hofer hat auch gesagt, dass der ganze Sanierungsplan für Österreich auf 2 Legislaturperioden ausgelegt ist, keiner der anderen zieht da mit, den anderen geht es glatt nur um Macht und Selbstbedienung.

    Ich denke, bei Koalitionsverhandlungen wird die FPÖ wegen des Bestehens auf mehr direkter Demokratie abgelehnt wird und wieder Schwarz-Rot kommen wird.

    Schwarz - Rot, wie bisher, brutal, Österreicher verachtend, Islam verherrlichend, keine klaren Gesetze, etc., etc., wir kennen das schon seit Jahrzehnten. Schwarz - Rot trotz des Auffliegens eines Teils der Kriminalität, die aber nicht untersucht wird, sondern eben von Schwarz - Rot unter den Teppich gekehrt wird.

    Herr Strache sagt es immer wieder, die FPÖ muss so stark werden, wie es nur geht, wenn wir eine Veränderung, eine Wende in Österreich wollen.

    Die von der FPÖ gesagten Konsequenzen aller Fehlentscheidungen von Rot-Schwarz sind eingetreten, man hat die FPÖ ausgegrenzt, man hat sie gedemütigt, man hat ihr geschadet, wo es nur geht, etwa mit den 'Nazirufen', die jeglicher Wahrheit entgegenstehen.

    Aber das österreichische 'Wahlschaf' wird wieder Schwarz-Rot wählen ...

    • dssm
      03. Oktober 2017 09:39

      @Josef Maierhofer
      Also wenn sich die ÖVP jetzt noch mit den Roten in das Bett legt, dann wird auch der treueste Beamten und Bauer das Handtuch werfen. Das sollte auch die ÖVP-Führung wissen, insbesondere, da die konservativen Wähler keine Wechselwähler sind, einmal weg, immer weg.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 09:56

      Im Übrigen bin ich von der ÖVP weg und zwar so gründlich, dass mich auch die Türkisen nicht mehr überzeugen können...

    • Riese35
      03. Oktober 2017 10:29

      @Josef Maierhofer: Die FPÖ wird nicht wegen Bestehens auf direkter Demokratie abgelehnt, sondern weil sie nicht "proeuropäisch" (d.h. kein EU-Unterthan, d.h. föderalistisch) ist.

      Direkte Demokratie ist bei unserem Staatsvolk keine Gefahr. Auf die Moscheevereine ist gepaart mit unserem Briefwahlsystem schon Verlaß.

    • Josef Maierhofer
      03. Oktober 2017 10:35

      @ dssm

      Alles ist möglich.

      Ich bin auch gründlich weg von der ÖVP.

    • Josef Maierhofer
      03. Oktober 2017 10:36

      @ Flotte Lotte

      Ich auch ...

    • Josef Maierhofer
      03. Oktober 2017 10:41

      @ Riese35

      Sie haben das EU-kritische Element hervorgehoben.

      Jawohl, man wird doch wohl auch noch selbst denken dürfen und EU-kritisch sind inzwischen alle, aber sie wählen die Linken von Schwarz bis rot-grün-pink.

      Leider wird die islamistische Stimme immer lauter und gewichtiger, Rot-Schwarz sei Dank.

      Nur noch absurd.

    • Charlesmagne
      03. Oktober 2017 10:43

      Ich, seit ein paar Jahren, schweren Herzens, auch.
      Aber es war wie in einer Ehe die scheitern musste, weil ein Partner begann zu betrügen und die Hoffnung, dass er nicht mehr fremdgehen würde, sich zusehends zerschlug. Ja er sogar immer offener fremdgegangen ist.

    • Josef Maierhofer
      03. Oktober 2017 14:04

      @ Charlesmagne

      Ganz genau, die haben die ganze Gutmwenschhetze, Schulzerstörung, Immigrationswahnsinn, Volksbenachteiligung, Familienzerstörung, etc. unter dem Namen 'Koalition' voll mitgetragen.

      Darum verstehe ich auch nicht den Kurz-Hype. Der war ja immerhin 7 Jahre bis jetzt Integrationsminister.

      Alles Linke, vom Budget bis zur Justizunterwanderung haben sie mitgemacht und jetzt stellen sie sich als 'Messias' hin.

    • dssm
      03. Oktober 2017 21:26

      @Josef Maierhofer
      Es ist einfach das falsch Publikum, deshalb auch keine 50%, wie es nach so einem Wahlkampf zu erwarten wäre.
      Gehen Sie einmal zur jungen ÖVP (oder Landjugend), die sind begeistert, weil die haben den Wahnsinn noch nicht erlebt. Und ich unterstütze die noch, ohne selber an ein gutes Ende zu glauben.
      Aber wehe Sie gehen zu einem Bauern, der erzählt Ihnen etwas von völlig absurden Tierschutzvorschriften.
      Oder Unternehmer und Geschäftsführer, da kann man nur mehr von Hass sprechen.
      Oder genau jene Beamten die sich als Diener am Volk sehen, zu unser aller Glück eine große Zahl, die haben das staatlich verordnete Drangsal satt.

      Es bleiben: Alte, ganz Junge, Pfründehalter = Hype

  57. Politicus1
    03. Oktober 2017 09:22

    Zu den bereits erwähnten NEOS-KERN Verbindungen (Vetter, Sölle, Puller) fällt mir gerade noch ein, dass ja auch eine Wiener Neos-Bezirksrätin, Maria Maager, im Sommer direkt zu Kerns Hauptquartier wechselte und bei ihm die Organisation des Personenkomitees für Kern übernahm.

    Wenn man in der großen SPÖ keine geeigneten Leute mehr findet, dann holt man sich halt die Besten aus einer Zwergenpartei ...

  58. Helmut Oswald
    03. Oktober 2017 09:21

    Ja ja,da kämpfen sie, unsere Helden des Sozialismus. Die Rotgardisten und Partrisanen. Warum keiner das dreckig findet? Klar. Widerstand gegen Nazis braucht sich nicht an Regeln zu halten. Ist doch klar - oder? Da kommt diese Auschwitz FPÖ daher, mit diesem Auschwitz Strache und der ganzen SS Mischpoke ... Widerstand, Widerstand ... (wer erinnert sich noch an das Jahr Null) ...

    Darauf gibt es eine sehr unaufgeregte Antwort.
    Wer kennt sie ?

    Ja genau - Widerstand - ist zwecklos.

  59. Bob
    03. Oktober 2017 09:17

    Es graust einem vor diesen Politikern, die eine Regierung mimen. In Wirklichkeit sind es in erster Linie Abzocker und ein nicht geringer Teil dieser Parasiten zeigen schamlos kriminelle Neigungen. Da diese Fähigkeiten offensichtlich ansteckend sind, spielen Medien und Justiz begeistert mit, und werden von der korrupten EU noch brav gestützt.
    Übrig bleibt ein Teil rechtschaffender Bürger, der einerseits zu gutmütig oder anderseits zu blöd ist, um dem Treiben gewaltsam ein Ende zu setzen. Sie lassen sich schikanieren, drangsalieren und ausrauben um diese miesen Falotten zu unterstützen.

  60. Politicus1
  61. Politicus1
    03. Oktober 2017 08:52

    Kern betont immer, dass er den Silberstein engagiert hat, ihn aber auch entlassen hat.

    Silberstein wurde nur deshalb entlassen, weil er in Israel verhaftet worden war. Wäre ja auch schwer möglich gewesen, aus einer israelischen Gefängniszelle den SPÖ-Wahlkampf zu managen.

    Wäre er nicht verhaftet worden, würde Silberstein noch heute seine Kampfmethoden für die SPÖ verrichten.

    • Ingrid Bittner
      03. Oktober 2017 10:38

      Na ja, richtig verhaftet war er ja nur ganz kurz, er soll na "nur" unter Hausarrest stehen, da kann man doch gut weiterarbeiten, oder???

    • Politicus1
      03. Oktober 2017 10:46

      IB:
      sozusagen 'work at home' ...

  62. Leopold Franz
    03. Oktober 2017 08:47

    So richtig verfolgt wird die Betrügerei nur von Wolfgang Fellner, der vom Genossen Kern beleidigt worden ist und jetzt schäumt. Die anderen schwimmen ein bissi mit, wollen es sich aber nicht verscherzen und fühlen sich wohl im Nebel. Dass hier die StA Wien oder Museumswärter Brandstetter tätig werden könnten, ist wohl ein Scherz.
    In einer Sendung in Öe24 so um 9 Uhr abends ging Fellner und es richtig zur Sache. Als Verbindungsglied zu Kern nannte er auch eine ehemalige NEOS Mitarbeiterin namens Sölle, die jetzt im Kabinett des Grökaz sitzt. Je genauer man schaut, desto öfter sieht man die Fäden zum Konglomerat Haselsteiner, NEOS, Gusenbauer, Silberstein und zum dahinterstehenden großen Geld laufen.
    Was wird Pöchhacker und Puller, den beiden bekannten Betreibern der accounts, passieren?

    • Riese35
      03. Oktober 2017 09:16

      >> "So richtig verfolgt wird die Betrügerei nur von Wolfgang Fellner, ... Die anderen schwimmen ein bissi mit, wollen es sich aber nicht verscherzen ..."

      *****************************************************!

      Genau das fällt mir auch auf, wird aber kaum thematisiert. Denkt man das bis zum Ende durch, wäre das doch die Faust ins Auge Brandstetters, der ernsthaft glaubte, mit Gesetzen Fake-New beikommen zu können. Wie man jetzt sieht, ginge so ein Schuß nur nach hinten los, denn denn je höher die Position, desto größer die Gaunerei.

      >> "Grökaz"

      *****************************************************! ;-)

    • dssm
      03. Oktober 2017 09:48

      @Leopold Franz
      Bei der Art von Verbrechen, welche der Gruppe um Gusenbauer und Silberstein zur Last gelegt wird, hätte es längst schon Hausdurchsuchungen gegen Haselsteiner, Gusenbauer, die SPÖ-Zentrale, Benko, die Neos, Kern und Co geben müssen. Noch dazu hat ja beim Hochfliegen der Silberstein Geschichte der Finanzminister sehr eindeutig etwas von ‚schwarzen‘ Wahlkampfkassen der SPÖ gesagt, das wäre dann nicht nur Aufgabe der Staatsanwälte, nein die FMA und ÖNB wären dann auch mit im Boot.

      Man darf nicht übersehen, diese Gruppe wäscht Geld und schmiert die Politik, damit wenn es ‚Ärger‘ mit der Justiz gibt, man lange genug gedeckt wird, bis man sich verdünnisiert hat.

    • Leopold Franz
      03. Oktober 2017 11:57

      Mit dem Verscherzer meinte ich Vranitzy Boy Presseförderungsminister Drozda. Der ist offensichtlich der Einzige bei den Roten, der strategisch denkt und handelt oder das kann. Das beschert uns neben jetzt schweigsamen Medien auch bald für einige Jahre zwei zumindest Marxisten für`s Burgtheater und die Staatsoper und Regietheater vom Feinsten. Da werden die Schutzstaffeln nur so herumrennen. Wenn er sein Plagiatsverfahren an der Kepler Uni nicht verliert sollten wir nach dem 15. 10. noch von ihm hören.

    • Der Tetra
      03. Oktober 2017 16:22

      Grökaz ist mir neu > **********

      Seit dem Sommeralbtraum 15 nenne ich ihn, und seit seiner Angelobung tun die auch Familie und Freunde, schlicht Gröschlaz

  63. Politicus1
    03. Oktober 2017 08:43

    Mein Eindruck ist, dass Kern jetzt versucht, die beiden anderen der SPÖ gefährlichen Parteien mit hinunter zu ziehen. Motto: Gaunereien gab's und gibt's genau so bei der FPÖ und bei der ÖVP. Das nützt natürlich nur den drei Zwergparteien, die hoffen können, von den drei Altparteien Enttäuschte als Leihstimmen zu bekommen.

  64. Bürgermeister
    03. Oktober 2017 08:39

    Die Ausführungen sind weitgehend plausibel, allerdings der Satz:

    "Reden wird er jedenfalls spätestens dann, wenn er das vor Gericht tun muss, um seine eigene Haut zu retten"

    zeigt eine gewisse Unkenntnis der österreichischen Richterschaft. Im Klartext: wenn sie aus der genannten Partei stammen, dann sitzen in dieser Behörde ihre innigsten Verbündeten.

  65. Pennpatrik
    03. Oktober 2017 08:22

    Der Standard entblödet sich nicht, die ÖVP dafür mitverantwortlich zu machen:

    " Tatsächlich plauderte Kurz freimütig über die Anzahl der an der Kampagne beteiligten Mitarbeiter. Er scheint damit mehr zu wissen als jene Personen in der SPÖ, die derzeit mit der Aufklärung der Vorgänge befasst sind.

    Dass es einen oder mehrere Maulwürfe in der SPÖ gegeben hat, die aus unterschiedlichen Motiven ihr Insiderwissen nach außen und offenbar auch direkt an die ÖVP weitergegeben haben, scheint klar zu sein"

    Dieser Wahlkampf ist nicht nur ein Tiefpunkt der SPÖ sondern auch des Journalismus.

    • dssm
      03. Oktober 2017 09:49

      @Pennpatrik
      Ein Punkt mehr, warum ÖVP und FPÖ die Medienbestechung (und natürlich den ORF) abdrehen sollten.

    • Ingrid Bittner
      03. Oktober 2017 10:43

      Klar da hat dem Kurz wer gesagt, wie das läuft, weil alle Interviews etc. kann er sich ja selber nicht anschauen. Und ich meine mich zu erinnern, dass Hr. Fellner genau berichtet hat, wieviele Mitarbeiter da in Wien daran arbeiteten oder vielleicht auch jetzt noch mit den Vertuschungsarbeiten beschäftigt sind. Und wie wir wissen, man kann gut das weitergeben, was man irgendwo von irgendwem gehört hat.

    • Gandalf
      03. Oktober 2017 23:49

      @ Pennpatrik:
      Der echte Tiefpunkt des Journalismus ist der "Standard" selbst, und das seit Jahren. Nur wollen es viele (Bobos) nicht zugeben, und verkünden, das rosa Klopapier sei eben das einzige, was "man" lesen könne. Allen denen wünsche ich für die postsozialistische Zeit viel Vergnügen; ich freu' mich auf das Heulen und Zähneklappern - und hoffe, dass die Vernünftigen im Lande sich dann aber wirklich gegen jeden Anbiederungsversuch der miesen rosa Schmocks erfolgreich wehren.

  66. Das Pingerle
    03. Oktober 2017 08:03

    Versteh ich alles nicht. Unser weiser Bundeskanzler hat doch gesagt, dass die SPÖ nicht involviert war und die Facebook-Seiten offenbar aus Spaß an der Freud von Silberstein-Mitarbeitern weiterbetrieben wurden. Quasi zum Zeitvertreib.

    Daran sieht man wieder, wie abgehoben die Sozis schon sind. Die glauben WIRKLICH, sie können der Bevölkerung jeden Schmonzes einreden. Obwohl..., gelingt ihnen ja seit Jahrzehnten mit ihrem Linkspopulismus bei vielen anderen Themen tatsächlich. Kein Wunder, dass sie die Bevölkerung für blöd halten müssen.

  67. Riese35
    03. Oktober 2017 07:50

    Mir fehlt ein Punkt, und der ist meines Erachtens der schmutzigste: Warum genügt der ÖVP eine Entschuldigung, wobei nicht einmal diese kommt? Warum werden Brandstetter und seine Justiz nicht tätig?

    Die Antwort kann wohl nur in Kurzens Äußerung bei der ATV-Elephantenrunde liegen, daß eine "proeuropäische" Haltung eine conditio sine qua non für eine künftige Koalition wäre. Der Neusprech-Begriff "proeuropäisch" meint nämlich, daß jede Kritik am System EU strengstens untersagt ist. Brandstetter arbeitet ja daran, jede Kritik in Richtung EU zu kriminalisieren.

    "Proeuropäisch" ist also ein ebensolcher Fake-Begriff, um die Wahrheit zu verschleiern, wie die ganze Kurz Fanpage, um die es jetzt geht. Denn was sagt "proeuropäisch" wirklich aus: nichts! Ob etwas gut oder schlecht für Europa ist, werden die Früchte zeigen, ist aber jetzt das Thema der Diskussion, also nicht so offensichtlich, wie unsere Justiz und allen voran die ÖVP tut. "Proeuropäisch" verwechselt auch Europa und die EU, nimmt also auch dabei eine vernebelnde Rolle ein. Wäre am wirklich proeuropäisch, müßten die Sanktionen gegen Rußland längst vom Tisch sein.

    Betrachtet man die Frage von Fake-News von diesem Blickwinkel, wird einem schnell der übergeordnete Zusammenhang klar: auch die ÖVP hat gar kein Interesse an einer Aufklärung und Kurz gibt sich mit einer "Entschuldigung" zufrieden, denn er braucht ja nach der Wahl einen "proeuropäischen" Koalitionspartner, dem jede Kritik am System EU fremd ist. Und die FPÖ ist - axiomatisch festgelegt - eben "nicht proeuropäisch".

    Kurz möchte zwar die EU in eine andere Richtung, in eine föderale entwickeln. Zumindest sagt er das ständig und darf es auch tun und mit seinen "europäischen Partnern" reden und diese zu überzeugen versuchen. Allerdings "darf" er dabei keinesfalls eine rote Linie überschreiten: nämlich bei Mißerfolg der Gespräche in einer Abstimmung auf seine formalrechtlichen Möglichkeiten zurückgreifen und gegen das stimmen, was der Bilderberg und seine "proeuropäischen Partner" informell bereits festgelegt haben. Das ist der ungeschriebene "proeuropäische Konsens": Meinung und Gegenmeinung als zentral inszeniertes Theater in Brüssel.

    Und das ist der Teraskandal schlechthin, der hinter dem Gigaskandal der Kurz-Fanpage und Silberstein steht. Warum werden Kurz mit seinem Brandstätter und der Justiz nicht tätig? Das ist die zentrale Frage!

    Die Antworten, die sich anbieten, lassen Kurzens Wahlkampf in einem ganz anderen Lichte erscheinen: viel Gerede um nichts, denn nach der Wahl soll es unverändert rot-schwarz oder umgekehrt so weitergehen. Auch VdB hat das bereits am Samstag in Wiener Neustadt bei der Ausmusterung der Leutnante mit der "proeuropäischen" Haltung angekündigt, und Kurz hat das in der ATV-Elephantenrunde wiederholt.

    Hätte Kurz es mit einer Wende ernst gemeint, wäre die Justiz bereits ausgerückt und hätte die Datenträger der SPÖ-Zentrale beschlagnahmt und Ermittlungen eingeleitet. Jetzt ist es zu spät, denn jetzt hat die SPÖ sicher bereits alle Beweismittel zur Seite geräumt.

    Es ist also nur eine Schlußfolgerung möglich, die sich aus all diesen Mosaiksteinchen ergibt: mit Kurz und der ÖVP wird zwar in Brüssel möglicherweise ein verbaler Gegenwind entstehen, in der Sachpolitik und wenn es um Entscheidungen geht, sind aber keine Änderungen oder Gegenstimmen der "proeuropäischen" österreichischen Vertreter zu erwarten. Macron wird von Österreich freie Hand bekommen, die EU weiter in Richtung zentralistischen Sozialstaat zu entwickeln.

    Bei der Kurz-Fankpage und Fake-News Angelegenheit sowie bei den kommenden Wahlen geht es nicht um irgendwelche Machenschaften zwischen österreichischen Parteien und Silberstein, nicht um Geldflüsse, sondern um die künftige Richtung der EU, denn was dann in der österreichischen Innenpolitik passiert, wird nebensächlich sein, wenn es aus Brüssel zentral gesteuert wird.

    Mit einer ÖVP ist zwar verbaler Gegenwind zu erwarten, deren "proeuropäische" Haltung garantiert aber, daß sie bei Abstimmungen nicht "umfällt". Anders läßt sich das Desinteresse der ÖVP an einer Aufklärung nicht erklären.

    • Charlesmagne
      03. Oktober 2017 10:28

      Bingo!*************************************************************

    • Wyatt
      03. Oktober 2017 11:44

      So ist es und so wird es kommen!
      *******************
      *******************
      *******************

    • logiker2
      03. Oktober 2017 12:33

      **********************! richtig, Kurz ist eine glasklare EU Marionette und die gesamte Verräterpartei hat einen Maulkorb umgehängt.

    • HDW
      03. Oktober 2017 13:02

      @Riese35
      ****************************************************************
      KURZ gesagt eine SOROS Chuzpe!

    • Almut
      03. Oktober 2017 16:24

      @ Riese
      ******************************************************
      ******************************************************
      ******************************************************
      Genau so ist es!
      Mit Kurz, Merkel und Macron in Riesenschritten zur EUdSSR - und sollte sich dagegen Widerstand "Aufruhr" bilden so kann lt. Lissabonvertrag getötet werden, bei Kriegsgefahr kann die Todesstrafe verhängt werden. Wir gehen dunklen Zeiten entgegen.

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 22:19

      Todesstrafe, diesen Passus streitet Lunacek ja gerade gegenüber Hofer ab.

  68. Erich Bauer
    03. Oktober 2017 07:33

    "Naja... also, das mt dem Digital-Schaaß, war wirklich a Schaaß...", werden die praktischer veranlagten Sozen jetzt vor sich hinmotzen. Dabei wären die Jusos eh schon mit Pinsel und Farbe bereitgestanden, um Friedhöfe und sonstige jüdische Einrichtungen (Juweliere? Das wär mal auch nicht schlecht) mit Hakenkreuzen zu zieren...

    Einerseits könnte man mit solcher "Performance-Kunst" auf die immer drängendere Gefahr von "Rääächts" aufmerksam machen und andererseits die "Künstler" aus der FPÖ dafür verantwortlich machen. Rein gewohnheitsmäßig würde das auch eine satte Mehrheit der "Wahlberechtigten" für schlüssig befinden...

  69. teifl eini!
    03. Oktober 2017 07:14

    Fakt und nicht Fake FÜR MICH ist, dass ...

    ... dieser Gusenbauer das allerletzte ist, ein windiger Geschäftemacher in halbmafiösen Milieus, mit dreckigen Methoden. Ist nun amtlich.

    ... ein Haselsteiner seine Business-Felle davonschwimmen sehen muss, da er offenbar gute Geschäfte mit dem roten Wiener Immomilieu machen konnte. Sonst hätte er sich nicht schon bei den Präsidentschaftswahlen derart offensiv eingebracht. Im Baugeschäft ist man es halt gewohnt, meist semilegal unterwegs zu sein.

    ... der Herr Strolz entweder ein naiver Tropf ist oder gut geschmiert. Sonst hätte er seine Partei nicht so klar ins Linksliberale abdriften lassen. Sonst wären die NEOS kein Steigbügelhalter der SPÖ. Daran ist Haselsteiner schuld. Strolz hat weder Cojones noch Charakter. Als Bürgerlicher müsste er das gekaperte Schiff verlassen.

    und zu schlechter Letzt, dass ... ALLE meine Vorurteile über die Charakterlosigkeit, die Niedertracht der SPÖ, die sich über Jahrzehnte gebildet haben, vollauf bestätigt sind. A.U. hat auch die Künstlermilieus genannt. Ich sehe auch dort einen Grad an Heuchelei und Schmierigkeit, der brechreizerregend ist. Mitunter DER Grund, warum ich seit Jahren keine modernen Ausstellungen und Theateraufführungen, Kabaretts oder gewisse Konzerte mehr besuchen kann. Auch weil die Gemengelage an Naivität, Heuchelei, Denkfaulheit, Linkskonformität und eingerauchter Geistlosigkeit im Publikum kaum zu ertragen ist, die nur noch von der noch dümmlicheren Gemengelage im Sozialhilfemilieu getoppt wird, „das ist die Wahrheit.“ All das sind die Gründe, warum ich dieses linksversiffte Wien verlassen habe, warum ich nach Wien nur noch hinfahre, wenn ich aus irgendeinem Grund MUSS. Dabei könnte Wien so toll sein. Mit diesen Milieus ist es zum ...

    • Johann Sebastian
      03. Oktober 2017 08:19

      So ist es. Man muss sich einmal das peinlich einschleimende Video anschauen, wo Niavarani "zufaellig"dem BK Kern ueber den Weg laeuft und ihn auch noch den besten BK Europas nennt. Dabei kann der Kabarettist wirklich lustig sein, so lange es nicht politisch wird. Auf jeden Fall lustiger als viele andere (S&G, etc).

    • glockenblumen
      03. Oktober 2017 11:13

      @ teifl eini

      ************************************

    • HDW
      03. Oktober 2017 12:25

      Besonders bezüglich Theater volle Zustimmung. Besonders grotesk wenn man die gediegene Theaterkultur des ehemaligen Zentrums des Bolschewismus, nämlich Moskau, kennt. Hundert Jahre danach bezahlen Wien und Berlin immer noch brechtisches als revolutionär-avantgardistisches. Und das erklärt es ja auch.

  70. Flotte Lotte
    03. Oktober 2017 06:44

    Naujo! Dass die Arme Pöchhackers bei einem Radunfall gebrochen wurden, bezweifle ich. Er wird es wohl als Warnung auffassen..

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 06:46

      Ach-ja, ergänzend möchte ich sagen, auch sehr infam ist, dass man die antisemitische Hassseite den Freiheitlichen in die Schuhe schieben wollte...

    • Cotopaxi
      03. Oktober 2017 07:12

      Wo man hinschaut, lauter ehrlose Gesellen!

    • teifl eini!
      03. Oktober 2017 07:17

      ad Armbruch: das es kein Radunfall war, glaube ich langsam auch. Wundert mich, dass es nicht die Kniescheiben sind ...

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 07:24

      Und ich denke, dass auch die "Frau Gertrude" die Handschrift von Silbersein trägt. Aber wenn das auffliegen würde, so müsste das BP-Fake wohl zurücktreten. Hinter diesem Herrn steht ja das vereinigte Establishment...

    • Flotte Lotte
    • S.B.
      03. Oktober 2017 10:34

      Jetzt darf er sich das Krüppellied selber vorspielen, schließlich war es Pöchhacker, der es im BP-Wahlkampf über Hofer verbreitet hatte.
      Damals schon das Grauslichste vom Grauslichen = genannt "Dirty Campaigning"!

    • Brigitte Imb
      03. Oktober 2017 22:21

      Gestern konnte P. noch nicht einmal befragt werden, heute wurde er angeblich suspendiert.

      Eigenartig.

  71. FranzAnton
    03. Oktober 2017 06:00

    "Wenn es ernst wird, muß man lügen" (Copyright: J.C. Juncker, EU - Spitzenmann) - meine Ergänzung:
    "daß sich die Balken biegen".
    Conclusio: Nicht nur unseren Politikern ist dieser Drecks - Grundsatz in Fleisch und Blut übergegangen, sondern allen, weil sie, mangelnder demokratischer Optionen wegen, nicht unablässig vom Volk kontrolliert werden können, und ob ihrer Machtfülle dem Cäsarenwahn zu verfallen tendieren. Ausnahme: Schweiz.
    Daher ist dieses vorbildliche schweizer Modell für Österreich anzustreben, was insbesondere die FPÖ will, und auch Kurz mitmachen wird (bissl mehr Verve seinerseits wäre diesbezüglich zu wünschen); EU - weit übrigens ebenfalls, sonst geht sie den Bach runter. Allen Gegnern von Direktdemokratie aber ist - bestenfalls - mangelnde Einsichtsfähigkeit zu unterstellen.

    • Ausgebeuteter
      03. Oktober 2017 07:50

      Lieber FranzAnton,
      die direkte Demokratie wie in der Schweiz kann nicht sofort auf Österreich übertragen werden. Denn weder unsere Politiker noch die Mehrheit der Österreicher sind reif dafür. Ober glauben Sie, dass bei einer Abstimmung über eine fünfte Urlaubswoche die Mehrheit der Österreicher aus wirtschaftlichen Vernunftgründen ebenfalls mit NEIN stimmen würden?

    • Pennpatrik
      03. Oktober 2017 08:37

      Lieber Ausgebeuteter
      Das ist genau die Argumentation des Feudalismus gegen die Abschaffung der Sklaverei, der Leibeigenschaft und der Rechtlosigkeit gegenüber dem Hochadel.

    • Pennpatrik
      03. Oktober 2017 08:40

      Es muss einfach mit dem Besteuerungssystem der Schweiz Hand in Hand gehen.
      Auszahlung Brutto incl.DG und Selbstversteuerung.
      Steuerwettbeweb zwischen den Bundesländern.
      Dann entsteht ein "selbstregulierendes" System.

    • Ausgebeuteter
      03. Oktober 2017 09:09

      Pennpatrik
      Genaues Lesen hilft, meine Argumente zu verstehen. Ich habe nicht so wie damals pro Sklaverei argumentiert.
      Übrigensgibt es auch in der Schweiz für Unselbständige Steuerabzüge am Lohnzettel. Tatsache ist aber, dass die 3 Beträge (für Bund, Kanton, und Gemeinde) in Summe wesentlich niedriger als der vergleichbare Prozentsatz in Österreich sind.

    • FranzAnton
      03. Oktober 2017 14:09

      @ Ausgebeuteter: Unseren österreichischen, marxistisch verfahrenen, tief im Sumpf steckenden politischen Karren aus besagtem Sumpf herauszuziehen bedarf zweifellos vieler gemeinsamer Anstrengungen, und auch geraumer Zeit. Wichtig aber ist, das Ziel vor Augen zu haben: Wir Österreicher wollen für uns und unsere Kinder eine ungegängelte, wirkliche, freiheitsbetonte Demokratie nach schweizer Muster schaffen.

    • Ausgebeuteter
      03. Oktober 2017 16:08

      FranzAnton (14:09)
      Ich bin ganz Ihrer Meinung.

  72. El Capitan
    03. Oktober 2017 05:42

    Die schmerzhafte Liste unseres Dr. A. U. dürfte vollständig sein. Herzlichen Dank.

    Ein Aspekt ist mir in den letzten Tagen mehrfach durch den Kopf gegangen. Der Medienwissenschaftler und Plagiatsexperte Stefan Weber analysiert (laut „Krone“), was an der Silberstein-Affäre der Wahrheit am ehesten entsprechen könnte. Sein Fazit: "Liebe Herren in Wien, ihr habt eine kranke Welt konstruiert."

    Genauso ist es. Die SPÖ ist eine chronisch kranke Partei mit einem Parteivorsitzenden, dessen Unfähigkeit und Schlampigkeit bereits körperliche Schmerzen verursacht. Der SPÖ ist es gelungen, mit Hilfe falscher Meldungen, mit Hilfe eines willfährigen und von uns allen (!) finanzierten Staatssenders und mit Hilfe eines mit allen Wassern gewaschenen Gauners Wahlen zu gewinnen. Dies auch deswegen, weil die politischen Gegner an Schlitzohrigkeit nie an die extremen Methoden der SPÖ heranreichten.

    Medienexperte Weber hat die Sache genau auf den Punkt gebracht. Die SPÖ ist krank an Körper und Geist und hat dadurch eine kranke österreichische Welt konstruiert. Wer SPÖ wählt, ist entweder naiv bis die Rettung kommt oder jemand, der einen perversen Spaß an diesen geisteskranken Spielchen hat. (Wer glaubt, ich übertreibe, sei nur an den Fall Lucona erinnert. Das war ein sechsfacher Mord plus sechsfacher Mordversuch plus Versicherungsbetrug in gigantischem Ausmaß plus … plus … durch ein versoffenes und verhaltensoriginelles Liebkind der gesamten SPÖ-Spitze, die direkt oder indirekt in den Mordfall involviert war, zumindest aber „etwas“ gewusst hat).

    Seit mindestens Generationen leidet Österreich an dieser kranken Partei. Dieses Land ist für seine Duldsamkeit und Leidensfähigkeit fast schon zu bewundern. Nicht jedoch für seine Dummheit, dieselben Halsabschneider immer wieder zu wählen.

    • logiker2
      03. Oktober 2017 09:27

      ja, wenn eine höhere Parteifunktionersquotendussi kundtut, dass man schon ein bißchen kriminell sein kann, ja dann. Die Grenze zwischen ein bißchen und etwas mehr ist halt schwer zu ziehen, vorallem wenn man die Rückendeckung der Justiz hat.

  73. Underwood
    03. Oktober 2017 03:27

    Den schmutzigsten Abschnitt des Wahlkampfs erleben wir genau jetzt: Anstatt das Dirty Campaigning zuzugeben und sich dafür aufrichtig zu entschuldigen, setzt es die SPÖ fort. Das ist in gewisser Hinsicht noch mieser, als die bisherigen Videos, Fake-Seiten etc.

    • Johann Sebastian
      03. Oktober 2017 05:13

      Es scheint aber ein wenig zu wirken. ORF, Kurier etc berichten schon die These, dass ja auch die OEVP verwickelt sein koennte. Ziel ist eindeutig, dass sich der Waehler denkt: die sind eh alle gleich schlecht und haben alle Dreck am Stecken....

    • El Capitan
      03. Oktober 2017 05:44

      Das müssen aber schon Vollidioten sein, die glauben, die ÖVP organisiere und bezahle facebook-Seiten gegen die eigene Partei.

    • Johann Sebastian
      03. Oktober 2017 06:48

      Funktioniert ein wenig wie bei 9/11. Viele glauben, dass es da nicht mit rechten Dingen zuging. Aber je mehr und abstrusere Varianten heraus kommen, desto besser ist die richtige Variante getarnt. Je oefter also Leute wie Kern oder Haeupl sagen, dass es da Hinweise Richtung OEVP oder andere gibt (und so lange viele hoerige Medien das aufgreifen), desto mehr bleibt das bei - zugegeben - schlichteren Gemuetern haengen. Und das sind ja bekanntlich nicht wenige....

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 06:50

      Ja, jetzt betreiben sie die Täter-Opfer-Umkehr. Mithilfe des ORF (APA) gelingt alles. Es gelang ja auch, die Bawag-Affäre der ÖVP anzuhängen - knapp vor der Wahl 2006...

    • Cotopaxi
      03. Oktober 2017 07:50

      @ Flotte Lotte

      Den BAWAG-Skandal hat sich die ÖVP selber ohne Not umgehängt.

      Ist nicht ausgerechnet kurz vor der Wahl der selten d........ Taus seinen Haberer Elsner besuchen gefahren? Das fiele keinem Silberstein ein!

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 08:08

      Ja, es war der Taus - doch die Medien haben sofort danach geschnappt...

    • Cotopaxi
      03. Oktober 2017 08:20

      @ Flotte Lotte

      Das ist das gute Recht und auch die Pflicht der Medien.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 08:23

      Das meine ich nicht - sie haben es natürlich dahingehend interpretiert, dass die ÖVP in die Bawag-Affäre verwickelt ist, was nicht hätte sein müssen, denn dafür gab es ja keinen Anhaltspunkt.

    • Cotopaxi
      03. Oktober 2017 08:34

      @ Flotte Lotte

      Allein der Umstand, dass Taus den Korruptionisten Elsner besuchte, ließ den Anschein aufkommen, dass auch die Schwarzen involviert sind.

      Das musste von keinem Medium mehr hineininterpretiert werden. Und politische Dummheit wird bestraft.

      Taus hat Schüssel den Wahlsieg gekostet und nicht die angebliche Pflegerin. Von der habe ich gar nichts mitbekommen.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 10:50

      Aber Paxi, Taus hat nach der Wahl Cap und div. Medien verklagt und bekam recht. Besonders Cap hat ja von seinen "Verwicklungen" fabuliert - auf der SPÖ-Seite musste dann eine Richtigstellung erfolgen - doch die Wahl war verloren.

      Die ÖVP war eben NICHT in die Bawag-Pleite verwickelt. Das ist der Punkt. Auch die Medien haben da etwa erfunden, was nicht gestimmt hat.

      Das mit der Pflegerin habe ich mitbekommen und die Medien wussten meiner Meinung nach alle, dass es falsch ist. So eine Nachricht verbreitet man nicht ohne zu recherchieren.

    • Cotopaxi
      03. Oktober 2017 11:15

      @ Flotte Lotte

      Ich habe nicht von tatsächlichen Verwicklungen Taus' geschrieben, sondern vom ANSCHEIN, wenn man sich mit Kriminellen wie Elsner freiwillig abgibt. Dieser Anschein war nicht erfunden, sondern bestand selbstverständlich. Wenn ich mich mit G'sindl abgebe, werde ich gemieden werden. So ist es zu Recht der ÖVP unter Schüssel gegangen dank Taus.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 11:22

      Sie haben natürlich recht.. ;)

    • Underwood
      03. Oktober 2017 18:59

      Zurzeit muss die SPÖ mit einen Schmutzkübel-Kampagne so viel Dreck produzieren, dass alles nur stinkt und verschmutzt ist. Dann muss sie mit so viele Nebelgranaten wie nur möglich herumschießen, damit die Leute vor lauter Nebel nix mehr sehen.

  74. Dennis
    03. Oktober 2017 03:26

    Unpackbar: Es gibt noch immer Journalisten, die Christian Kern glauben, dass er von all dem nichts wusste. Der Fisch stinkt vom Haupt, Ihr Idioten.

    • Flotte Lotte
      03. Oktober 2017 06:51

      Viel eher meinen sie, es gäbe genug Trotteln, denen man das noch verklickern kann...

    • Riese35
      03. Oktober 2017 14:32

      @Dennis: Ich glaube, Sie irren. Ich glaube viel eher, daß Journaisten nicht nach Kategorien des Glaubens handeln, sondern nach Kosten-Nutzen bzw. Auftrag-Lieferung Kategorien. Die weniger intelligenten und naiveren unter ihnen glauben dann auch an die Vorwände, die ihnen eingeredet werden: es ginge um einen politischen Kampf, um die Katastrophe von Schwarz-Blau zu verhindern. Die Frage nach Wahrheit spielt meines Erachtens die geringste Rolle.

      Leider sind Festplatten nicht so dauerhaft wie eine Lucona weit weg mitten im Ozean auf Meeresgrund.

      Jedenfalls ist jetzt eines klar: Die "Aufklärung" wird kaum weniger ein Fake sein als die ganze Aktion selbst.

    • Torres (kein Partner)
      05. Oktober 2017 14:03

      Es hat ja inzwischen auch Silberstein bestätigt, dass Kern und der Rest der SPÖ von allem nichts gewusst hat. Da muss man sich natürlich fragen, ob der Arm der SPÖ bis ins Gefängnis nach Israel reicht, wo Silberstein entweder mit Drohungen oder mit Geld (wahrscheinlich mit beidem) dazu gebracht wurde, dies öffentlich zu behaupten. Offenbar hofft Kern, dass es genug Wähler gibt, die das glauben, nämlich außer den voll indoktrinierten Roten, die sowieso alles glauben und die SPÖ ohnehin wählen, egal was passiert.

  75. GOTOVO!
    03. Oktober 2017 02:43

    ...wer anderen eine Grube gräbt,...!

    Die gestrigen Aussagen Matznetters geben Hinweis auf die verzweifelte Strategie der SPÖ, in den nächsten Wochen möglichst zu verschleiern, abzustreiten und nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" vorzugehen, um bei der Wahl nicht noch unter die 20% zu fallen.
    Anzudeuten, dass "Andere" (was bedeutet das? Andere im Sinne von "nicht ich, der Matznetter"?) an der Affäre beteiligt wären, ist einfach widerlich und frech.

    Er beleidigt damit nicht nur meinen IQ, sondern auch jene aller Tagebuch-Partner und der meisten Österreicher. Selbst indoktrinierte Bessermenschen durchschauen dieses dumme Spiel, finden es aber wahrscheinlich noch toll, weil es ja der guten linken Sache dient.

    Und Noch-Kanzler Kern spielt den völlig Ahnungslosen. Mein Name ist Hase...! Hat der schon viele Spitznamen...Prinzessin, Hase, usw........

    WIDERLICH DIESE SPÖ mit ihrem Kanzler! Schicken wir sie unter die 20%!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden