Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Sobotka: Einmal hui und einmal pfui drucken

Lesezeit: 5:30

Der Innenminister gibt Rätsel auf. Einmal löst er massive Zustimmung aus, weil er sich trotz heftigen Widerstands kraftvoll zwei der größten Probleme Österreichs widmet; das nächste Mal wieder erscheint er aber als Teil-Verursacher dieser Probleme. Das ist bedenklich – woran die Tatsache nichts ändert, dass dabei die SPÖ eine mehr als doppelzüngige und miese Rolle spielt.

Sobotka hat ab Amtsantritt fast ständig Zustimmung ausgelöst, weil er sich viel zielstrebiger und weniger sprunghaft als seine Amtsvorgängerin zwei zentralen Herausforderungen gestellt hat. Die eine ist das, was man Law and Order nennt, wo er etwa beim Demonstrationsrecht anerkennenswerterweise auch in offenen Infight mit der SPÖ zu gehen bereit war. Das andere ist die massive Überfremdung Österreichs.

Da hat Sobotka zuletzt mit seinem Projekt Beifall gefunden, den nächsten 1000 abgewiesenen Asylwerbern, die freiwillig wieder Österreich verlassen, jeweils 1000 Euro zu bezahlen. Das ist scheinbar gut investiertes Geld, weil zwangsweise Abschiebungen oft viel teurer sind, sofern sie überhaupt gelingen. Das wird auch sicher auf rasches Echo bei 1000 dieser abgewiesenen Asylwerber stoßen.

Was aber dabei in keiner Weise durchdacht ist: Die Zahlen jener, die eigentlich kein Aufenthalts- und Bleiberecht in Österreich haben, sind viel, viel größer. Werden sie alle nicht erst recht bleiben wollen, wenn es zum Unterschied von den ersten 1000 für sie kein Geld mehr gibt? Werden sie dann nicht einfach zuwarten und auf eine Wiederholung dieser Aktion hoffen? Und: Wird diese 1000-Euro-Aktion nicht dazu führen, dass für Asylwerber der Weg nach Österreich nicht noch zusätzlich attraktiv wird?

Viele Fragen. Wenige sichere Antworten. Es ist jedenfalls immer recht zweischneidig, wenn man Menschen bloß dafür honoriert, dass sie sich rechtskonform verhalten. Vor allem, wenn man sich diese Honorierung nur für einen Teil der Betroffenen leisten kann oder will.

Eindeutig negativ ist der Innenminister jetzt bei einer internationalen Innenministerkonferenz in Italien aufgefallen. Nach dieser haben die Italiener verkündet, dass Österreich Italien eine „bedeutende Anzahl von Migranten“ abnehmen werde. Dabei solle es vor allem um unbegleitete Jugendliche gehen.

Verteidigungsminister Doskozil hat nun zweifellos die große Mehrheit der Österreicher hinter sich, als er in einer sofortigen Reaktion eine solche Übernahme abgelehnt hat. Freilich musste er sich wieder vom Innenminister entgegenhalten lassen, dass diese Migranten-Abnahme Italien schon vor zwei Jahren von Sobotkas Vorgängerin zugesagt worden war; und dass vor allem SPÖ-Bundeskanzler Kern selbst nicht weniger als drei Mal im Europäischen Rat dafür gestimmt hat. Was von Kern auch nicht dementiert wird.

Aber in jedem Fall sind solche Programme unsinnig, dumm und kontraproduktiv. Denn erstens wird damit Druck von Italien genommen, seine „Flüchtlings“-Politik zu ändern. Im Gegenteil: Je mehr Migranten Resteuropa den Italienern abnimmt, umso mehr fühlt sich Italien sogar in seinem jetzigen migrationsfreundlichen Verhalten bestätigt. Italien war und ist eindeutig gegenwärtig das offene Tor für die illegale Immigration nach Europa. Es hat in den letzten Jahren die „Rettung“ von Migranten aus dem Mittelmeer immer mehr intensiviert. Italien hat dabei zuerst eigene Schiffe eingesetzt und dann immer mehr die EU in solche Marineaktionen involviert.

Das Land war zwar vielleicht humanitär motiviert, hat aber extrem dumm agiert. Diese Rettungsaktionen haben sich nämlich längst als massive Beihilfe für die Schlepperbanden erwiesen. Diese brauchen heute ihre (teuer gezahlt habende) schwarzafrikanische Fracht nur noch wenige Kilometer ins Meer hinauszubugsieren, bis sie von italienischen oder europäischen Booten, beziehungsweise denen sogenannter humanitärer Organisationen übernommen und nach Europa gebracht wird.

Diese Vorgangsweise hat den Migrantenstrom noch stärker anwachsen lassen als früher, da die Schlepperboote noch bis Sizilien oder Lampedusa fahren mussten. Und noch früher hat es praktisch keine Mittelmeer-Migration gegeben. Denn zum Unterschied von der heutigen italienischen Linksregierung hat der einstige Premier Berlusconi den damaligen libyschen Machthaber Gadhafi einfach bestochen, damit er keine Migranten nach Europa lässt.

Zweitens ist die bevorzugte Behandlung von unbegleiteten jugendlichen Migranten (durch die österreichische Übernahme wie auch durch die große Chance auf Asylgewährung in mehreren Ländern Europas) besonders kontraproduktiv und dumm. Solche Hilfe für Jugendliche klingt zwar aufs erste sehr humanitär. Sie führt aber in Wahrheit geradezu automatisch dazu, dass sich in letzter Zeit besonders viele unbegleitete Jugendliche auf den Booten befinden. Denn längst ist klar, dass das Verhalten der Migranten und Schlepper sehr präzise auf das Verhalten Europas reagiert. Wobei zusätzlich hinzukommt, dass komplizierte medizinische Untersuchungen Monate später oft zeigen, dass die so gekommenen Jugendlichen gar nicht mehr so jugendlich sind.

Österreich sollte daher mutig sagen: Da tun wir nicht mehr mit.

Und zugleich erkennen wir wieder die miese Doppelzüngigkeit der SPÖ. Genau das, was Kern mehrfach problemlos mitgetragen hat, wird von Doskozil plötzlich polemisch bekämpft, sobald sich Sobotka daran hält.

Übrigens war auch das zweite Thema der Innenministerkonferenz in Italien besonders dumm. Dabei wurde nämlich auf Vorschlag Italiens intensiv schwadroniert, dass man Libyens Landgrenzen gegen illegale Migranten schützen wolle. Man sollte den Italienern und europäischen Innenministern einen Atlas schenken, damit sie erkennen, wie absurd das angesichts der gewaltigen Länge der libyschen Landgrenzen ist, die großteils quer durch die Wüste und quer durch die Kontrollgebiete diverser islamistischer Milizen gehen. Diese Landgrenzen sind nicht weniger als 4339 Kilometer lang. Das ist deutlich länger als die gesamte Südgrenze der USA zu Mexiko, die nur 3255 Kilometer ausmacht, und die selbst die USA bisher nie gegen illegale Migration abriegeln konnten (Zum Vergleich: Österreichs gesamte Außengrenze beträgt nur 2524 Kilometer ...).

Das ist ein völlig absurder Plan, der die Schlepperbosse nur lachen lässt. Noch einmal sei es gesagt: Gegen die Völkerwanderung hilft nur, wenn man wirklich jeden Illegalen, der irgendwie nach Europa gelangt, wieder nach Libyen zurückbringt. Wie es dieses Tagebuch seit Jahren schreibt, wie es seit zwei Jahren auch Außenminister Kurz vorschlägt.

Gegen eine eindeutige und massenweise widerrechtliche Aggression darf man sich wehren, auch wenn diese nicht durch Kanonenkugeln, sondern durch Migrantenmassen erfolgt. Das Recht auf Selbstverteidigung ist elementares Menschen- und Völkerrecht. Da es in Libyen keine funktionierende Regierung gibt, kann Europa seine Rechte nur dadurch durchsetzen, dass es selbst auf libyschem Boden ein Lager errichtet, in das alle illegalen Migranten gebracht werden. Auch gegen ihren Willen.

Dann würde binnen weniger Wochen die illegale Migration aufhören.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentator11er
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2017 07:21

    Der Kanzlerdarsteller hat kurz nach der Amtszuschanzung Besuch vom Soros-Junior bekommen, da war ja gleich klar, wohin die Reise (weiter)geht.

    Die Regierungskasperln veranstalten ein widerlicheres Schattenboxen, auf die Bildfläche der Krone projiziert.

    Tatsächlich sind Kern, Sobo und Dosko, genauso wie Merkel, Schulz und die Misere nur dreckige Fingernägel der Kralle, die unserem Kontinent die Luft abdrückt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2017 00:57

    Es geht um die Auslöschung des "Deutschen".
    Der wird - wie immer - wenn es ihm zuviel wird, wild um sich schlagen und wir werden mitten in einem Bürgerkrieg sein.
    Soll keiner sagen, er habe es nicht gewusst. Es liegt auf der Hand.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2017 13:13

    A.U. schreibt:

    "Gegen eine eindeutige und massenweise widerrechtliche Aggression darf man sich wehren, auch wenn diese nicht durch Kanonenkugeln, sondern durch Migrantenmassen erfolgt. Das Recht auf Selbstverteidigung ist elementares Menschen- und Völkerrecht."

    Was Kanonenkugeln / Bomben zerstören, kann wieder neu aufgebaut werden---man denke nur an die z. T. völlig verwüsteten Städte in D und in Ö im WKII---die vielen unschuldigen Toten natürlich ausgenommen.

    Was hingegen die MOHAMMEDANISCHEN MIGRANTENMASSEN zerstören, ist unwiederbringlich perdu:

    Unsere christlich geprägte abendländische Kultur in all ihren Ausformungen kann, wenn sie uns einmal geraubt wird, nie mehr zurückkehren---sie ist dann endgültig Geschichte.

    Wir Älteren werden unsere Heimat bald nicht wieder erkennen. Die Jugend ist leider dank der linksversifften Schulen so stark indoktriniert, sie weiß nicht, weswegen wir trauern, denn sie kennt nur noch das uns aufgezwungene, für unsere Kultur absolut TÖDLICHE Multikulti, als wäre dies ein Naturgesetz und immer schon so gewesen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorfranz-josef
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2017 09:18

    ..." dass diese Migranten-Abnahme Italien schon vor zwei Jahren von Sobotkas Vorgängerin zugesagt worden war; und dass vor allem SPÖ-Bundeskanzler Kern selbst nicht weniger als drei Mal im Europäischen Rat dafür gestimmt hat. Was von Kern auch nicht dementiert wird...." schreibt AU.

    Das ist schon unglaublich - wir schauen zu, wie sich die Afrikaner in Italien stapeln , ohne zu wissen, daß ein Zeitpunkt X kommen wird, an dem eine dreimalige Zustimmung des Herrn BK zu deren Neuansiedlung oder so in Österreich wirksam werden wird? Wie ist denn die dreimal ins Auge gefaßte "Obergrenze"??? Gibt´s überhaupt eine? was hat denn der Herr Kanzler sonst noch alles versprochen?Und hat da Frau Mikl-L. in aller Stille noch ein Ei hinterlassen, umgangssprachlich ausgedrückt?

    Jetzt ist es klar: deshalb hat Herr Sobotka unverzüglich öffentlich verkündet, daß die Brenner Route nicht geschlossen werden wird. Nur die Autos ....blablabla.....fallweise stichprobenartig..... usw.würden langsamer fahren.....
    Ich hab mich so gewundert über diese prompte Verkündung. Jetzt kenn ich mich aus. Ich bin kein Faymann-Fan, aber daß bei dessen plötzlichem Verschwinden einiges im Busch war, davon war ich überzeugt. Ich denke nach wie vor, daß Faymann aus welchen Gründen immer dieser permanenten Masseninvasion nicht mehr so ganz gefügig gegenüberstehen wollte.
    Die Personalrochaden waren ohnedies sehr auffällig, also können wir uns auf die Erhellung weiterer bisheriger Unklarheiten schon einmal gefaßt machen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBob
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2017 08:50

    Wir werden, wie vor jeder Wahl, nach Strich und Faden von roten und schwarzen Politikern belogen und für blöd verkauft. Täglich werden Meinungen geändert, am Ende wird die Ausrede gebraucht: in einer Koalition muss man Kompromisse schließen. Die Blödiane wählen dann wieder die SPÖVP und ärgern sich dann das wieder nichts weiter geht.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2017 06:31

    Wenn man schon bei Geld-Prämien anlangt - wodurch nur die eigene Hilflosigkeit und das Staatsversagen offenkundig wird - warum keine Prämien für diejenigen, die türkische und sonstige illegalen Doppelstaatsbürger dem Schwarzen Soberl melden?

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2017 10:58

    Es ist eine perverse Situation. Um für die Absolventinnen der Orchideenfächer Jobs zu haben, importieren wir große Mengen an Menschen, am Besten unbegleitete Minderjährige, die brauchen besonders viel Zuwendung. Wäre es nicht einfacher diesen Damen (die Herrn der Sozialindustrie sind ja meist Zugewanderte, die jetzt also Dolmetscher oder Wachmann Dienst tun) einfach Geld für das Nichtstun zu geben? Aus Sicht der Sozialindustrie hat der Herr Innenminister das einzig richtige getan, aus Sicht des Steuerzahlers ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUKW
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2017 12:20

    Die letzten drei Innnenminister waren allesamt Blender. Sie lassen sich stolz von den linken Medien als Hardliner titulieren (und vom naiven Volk beklatschen), im Hintergrund tun sie aber genau das, was die Linken und die sogenannten NGOs von ihnen wollen und unterstützen ihre Aktivitäten mit Steuergeld. Dieses "Erfolgsrezept" fürs politische Überleben haben sie von Generation zu Generation weitergegeben (Fekter, Mikl, Sobotka) und wird auch von den Roten kopiert. Ab und zu tritt dann ihre wahre Gesinnung zu Tage, wenn Sie "Her mit dem Zaster, her mit der Marie" rufen, wenn sie den Konrad zum Koordinator berufen oder wenn jetzt der Deal mit Italien bekannt wird.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorcmh
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2017 12:57

    Warum dürfen uns alle nahöstlichen Potentaten ihre überflüssigen Männer schicken?

    Wegen der Gesetze? Nein! Weil sie es können.

    Solange wir uns solche geschädigte Typen leisten, die jeden reinlassen, dürfe die das auch weiterhin, Lager in Lybien hin oder her.

    Unser Feind sitzt mitten unter uns und er heißt

    linke Eliten, linke Medien, linke Politiker, linke Regierungen, linke Hintermänner

alle Kommentare drucken

  1. Hal al Nutschal (kein Partner)
    26. März 2017 22:33

    Sobotka - sicher nicht schlechter als die HH,
    die "Heimgeholte Hannerl" (HEIM INS NiederösterREICH).
    Vielleicht die letzte positive Tat von Erwin dem (fast)-Ewigen.

    Der Erwin hat schon gewusst warum er sich jetzt zurückzieht.
    Bei der nächsten Landtagswahl hätte er keine Absolute mehr geschafft.

    Zu deutlich sind jetzt auch in seinem NiederösterREICH die Probleme der Völkerwanderung ersichtlich.
    Jede Kleinstadt ist nun bereichert - Wahlhilfe für Blau.

    Die Leute in NÖs abgelegenen Orten nehmen bzw. nahmen bewusst ein längere Fahrzeit zur Arbeit in die Ballungszentren oder nach Wien in Kauf, dafür waren sie zu Hause "minderbereichert".

    Und die Begeisterung wird sich im Wahlergebni

    • franz-josef
      27. März 2017 16:51

      Kompliment. Das undenkbare halale Nudscherl

      Sehr kreativer Nick! Ein halales Nudscherl .... muß einem erst einmal einfallen - lach.

  2. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    26. März 2017 18:10

    Das Instrument zur Rettung auf See wurde schon vor sehr langer Zeit erfunden - das Schlepptau. Damit zurück nach Afrika und dort ausklinken. Fertig. Das Problem löst sich dort von selbst, wenn sich die schlechte Nachricht herumspricht.

  3. monofavoriten (kein Partner)
    26. März 2017 16:13

    ht tp s :/ /c aravantomidnight.com/leaked-official-agenda-destruction-germany/

    der bericht eines in geheime bunkerbauten involvierten...

    verstörend.

    • monofavoriten (kein Partner)
      26. März 2017 19:30

      direkter link

      h t tp :/ /w ww .christ-michael.com/leaked-official-agenda-for-the-destruction-of-germany/

    • monofavoriten (kein Partner)
      26. März 2017 20:27

      auf deutsch

      h tt p: / /w ww .christ-michael.org/das-gesicht-des-antichristen/

      dann etwas runterscrollen

  4. McErdal (kein Partner)
    26. März 2017 14:54

    Pedogate / P!zzagate – Aktuelle Enthüllungen – Ashton Kutchers Aktivismus

    beim ho n i g ma n n

    Über das afghanische Problem hatte auch schon Udo Ulfkotte berichtet und wurde dafür

    hingerichtet?

  5. cmh (kein Partner)
    26. März 2017 12:57

    Warum dürfen uns alle nahöstlichen Potentaten ihre überflüssigen Männer schicken?

    Wegen der Gesetze? Nein! Weil sie es können.

    Solange wir uns solche geschädigte Typen leisten, die jeden reinlassen, dürfe die das auch weiterhin, Lager in Lybien hin oder her.

    Unser Feind sitzt mitten unter uns und er heißt

    linke Eliten, linke Medien, linke Politiker, linke Regierungen, linke Hintermänner

  6. UKW (kein Partner)
    26. März 2017 12:20

    Die letzten drei Innnenminister waren allesamt Blender. Sie lassen sich stolz von den linken Medien als Hardliner titulieren (und vom naiven Volk beklatschen), im Hintergrund tun sie aber genau das, was die Linken und die sogenannten NGOs von ihnen wollen und unterstützen ihre Aktivitäten mit Steuergeld. Dieses "Erfolgsrezept" fürs politische Überleben haben sie von Generation zu Generation weitergegeben (Fekter, Mikl, Sobotka) und wird auch von den Roten kopiert. Ab und zu tritt dann ihre wahre Gesinnung zu Tage, wenn Sie "Her mit dem Zaster, her mit der Marie" rufen, wenn sie den Konrad zum Koordinator berufen oder wenn jetzt der Deal mit Italien bekannt wird.

  7. Mielkes Bruder (kein Partner)
    26. März 2017 10:42

    Auf der Homepage des Innenministeriums heißt es:

    "Die Menschen in GEMEINSAM.­SICHER in Österreich handeln dort, wo die Sorgen sind, auf gleicher Augenhöhe, mit strenger Obacht darauf, dass niemand seinen zulässigen Handlungsraum verlässt."

    Der Stasi-Chef will eine "Gesellschaft des Hinsehens" (und des Denunzierens), denn niemand darf "seinen zulässigen Handlungsraum" verlassen:

    h t t p : / / w w w .gemeinsamsicher.at/

  8. McErdal (kein Partner)
    26. März 2017 08:35

    **UN Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland**
    zu finden auf y o u t u b e

  9. Brigitte Imb
    24. März 2017 22:11

    Vermutlich ist alles was uns vorgesetzt wird bzgl. Flutilanteneindämmung nur Ablenkung. Die Eu hat längst beschlossen bis 2060 60 bis 70 Mio aufzunehmen. Deutschland hofft auf 12 Mio. Der Eu-Komissar will alleine in 20 Jahren diese Menge.
    VERBRECHER!

    http://info-direkt.eu/2017/03/09/grosser-austausch-12-millionen-einwanderer-bis-2060/

    http://www.salzburg.com/nachrichten/dossier/fluechtlinge/sn/artikel/eu-kommissar-brauchen-ueber-70-mio-migranten-in-20-jahren-175742/

  10. Majordomus
    24. März 2017 22:03

    Nicht Sobotka, sondern SPÖ-Stadträtin Ulli Sima will Musiker in Wiener U-Bahn-Stationen einsetzen, um das Sicherheitsgefühl zu erhöhen. Außerdem sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre 120 neue Security-Mitarbeiter unterwegs sein.

    Wer wird wohl diese sogenannte "Security" (die eh nix darf) bezahlen?

    Schon wieder unnötige Kosten, die mit Abschiebung der ganzen Asyl-Erpresser [(c)Undine, danke für den Link!] erst gar nicht entstehen würden!

    • Cotopaxi
      25. März 2017 06:37

      Das ist ja lustig, machen diesen Security-Job doch vornehmlich dubios wirkende Moslems und Balkanslawen. Super Idee! ;-)

    • franz-josef
      25. März 2017 18:23

      Musiker?Ja? Was spielen die dann? Womit sollen die Unsicherheithervorrufenden dann besänftigt werden. damit ein Sicherheitsgefühl entsteht? Mit unserer Schönen blauen Donau? Oje, blau geht ja gar nicht. Afrikanische Weisen? Arabisch klingende Melodien und Ge...äh....sänge? Damit sich die Zuwanderer wie daheim fühlen?

      Wo spielen die? Am Perron? In den Waggons?

      Ich glaub´s nicht. Wahrscheinlich verspäteter Faschingsscherz.

    • Majordomus
      25. März 2017 22:26

      @franz-josef:

      Leider kein verfrühter Aprilscherz, hier ist der Artikel:
      http://wien.orf.at/news/stories/2832996/

      LED-Beleuchtung, schön und gut, aber Notrufsäulen? Was sollen die bringen? Werden die mutig einen Bahnsteigschubser am Schubsen hindern? Da kann man sich doch nur noch an den Kopf greifen. Meine beiden großen Brüder (einer heißt S. und der andere W.) vermitteln da ein viel besseres Sicherheitsgefühl.

    • franz-josef
      26. März 2017 14:22

      danke f. Hinweis, Majordomus.
      Langsam beginnen einem die passenden (und noch erlaubten?) Worte auszugehen.
      Grüße an die Brüder!

      :)

  11. Sensenmann
    24. März 2017 21:52

    Dieser Sobotka tut nur, was der Wille der Mehrheit ist: offene Grenzen, alle dürfen herein und um Gottes Willen nur niemanden abschieben.
    Dafür ist diese Regierung gewählt worden und wie der Lackmustest bei der Bundespräsidentenwahl beweist, sind auch 53% der Wähler dafür.
    Also alles durchaus demokratisch.

    Das lustige Neger- und Moslemwandern wird also weitergehen. 1000.- Euro geschenkt nur dafür, daß man einmal hier aufschlägt und sich dann wieder trollt (wenn man nicht mit der nächsten Identität wieder kommt) ist schon ein Anreiz. Wenn man bedenkt, daß das Durchschnittseinkommen in Affghanistan bei 400 Euro im Jahr liegt...

    Der Sobotka hat grandiose Ideen und die Östertrotteln applaudieren ihm.

  12. Undine
    24. März 2017 16:44

    "Presseaussendung der Polizei Salzburg

    Suchtmittel in Flüchtlingsunterkunft sichergestellt.

    Am 22. März 2017 am Nachmittag konnte von einem aufmerksamen Flüchtlingsbetreuer in der Flüchtlingsunterkunft in Wals (Schwarzenbergkaserne) vier nigerianische Asylwerber beim Konsumieren von Suchtmittel betreten werden. Nach einer polizeilichen Durchsuchung der Räumlichkeiten mithilfe eines Polizeihundes konnten mehrere Beutel mit abgepacktem Suchtmittel (Cannabiskraut) sichergestellt werden. Bei den Ermittlungen leugneten sieben nigerianische Beschuldigte einen Zusammenhang mit dem Fund bzw. verweigerten die Aussage.

    • Erich Bauer
      24. März 2017 18:08

      Okay... UND... ist man diesen Betreibern dieser "Flüchtlingsunterkunft" (Caritas... etc.) irgendwie "nahegetreten"? Prüft man diese "Caritas/NGO"-Connection? Bzw. die Refutschie-Weiber? Na Also... Also NIX. Die Polizei darf das auch gar nicht. Das ist ja auch durchaus bekannt.

      Gras? Das hat ja NULL-Nachrichtenwert. Das nimmt ja schon jeder Richter/Staatsanwalt zum Frühstück. Wie käme es sonst zu so manchen "Urteilen"? Diese "Presseaussendung" der Polizei ist... naja, eine vorgeschriebene "Dokumentation" (erlaubt) zum Zwecke eines "Arbeitsnachweises"... für eine als verwirrt vermutete Öffentlichkeit.

  13. Bob
    24. März 2017 15:53

    Die größten Ekelpakete der Republik verkörpern den ORF:
    https://www.unzensuriert.at/content/0023534-Stermann-Grissemann-wuenschen-sich-fuer-ihre-letzte-Sendung-eigenes-Begraebnis
    Nur anschauen wenn man starke Nerven hat.

    • otti
      24. März 2017 19:27

      oder noch besser: überhaupt nicht anschauen.
      diese beiden Kotzbrocken habe ich tatsächlich nur 1 x gesehen.
      Mir ist heut noch schlecht.

      Andererseits: w i e w e n i g kann/muß/soll(?) man heute bringen/leisten/tun um in unserer Republik soviel Raum zu bekommen ?!

    • Gandalf
      24. März 2017 21:57

      ..oder, am besten, diese Idioten gar nicht anschauen; die glauben, sie seien so etwas wie Kabarettisten und irgendwie doch "lustig". Dabei sind sie nichts als abgrundtief peinlich. Und eine Schande für alle, die sie zeigen oder vermeinen, dass die als Werbung nützlich wären - vom ORF bis zur Verbundgesellschaft. Schande über die alle.

    • Gandalf
      24. März 2017 22:01

      @ otti:
      Verzeihung, da haben wir das selbe gemeint und es sehr ähnlich ausgedrückt. Natürlich wollte ich Ihr Copyright nicht stören - zumal wir ohnehin einer Meinung sind!

    • Kapuzerer (kein Partner)
      26. März 2017 10:32

      Leider sind die zwei bei jungen Leuten sehr beliebt! Traurig, aber wahr!

  14. haro
    24. März 2017 15:53

    Sobotka ist vor allem selbstgefällig.
    Widerstand gegen die Überfremdung und gegen die Islamisierung Österreichs zeigen nur FPÖ und der junge Außenminister Kurz dem man in der FPÖ eines Tages Asyl gewähren sollte :)

    • Cotopaxi
      24. März 2017 15:55

      Kurz wäre aber auch nur ein Scheinasylant.

    • Undine
      24. März 2017 16:16

      @Cotopaxi

      ;-))))) !

    • Erich Bauer
      24. März 2017 16:30

      FPÖ... okay. Ich frage mich allerdings wirklich, ob es tatsächlich notwendig ist, dass man, wie @Sensenmann "befürchtet", den Hund zur Jagd tragen muss... und ob dieser Hund auch ein Hund ist?

      Warum sag' ich das? Klingt ein bisschen nach Zweifel. Also... die FPÖ stellt sich NICHT hinter die jungen IDENTITÄREN! Im Gegenteil. Die FPÖ "grenzt" sich ab! Warum? Sie pisst sich vor der Bolschewiken-Bourgeoisie an... dazu gehören auch die "Döblinger Regimenter". Dabei hat die FPÖ ja schon zumindest die "Hemmschwelle", für viele, in der Wahlzelle überwunden. Die FPÖ könnte die Strasse erobern... mit den IDENTITÄREN...

    • Erich Bauer
      24. März 2017 16:53

      Sollte es zu einem dramatischen Paradigmenwechsel kommen, d.h. Schluss mit dem gesamten Agenda-Dreck, hätte ich gerne mehr "Sobotkas". Es braucht dann "harte Hunde", die auch die intellektuelle Substanz mitbringen.

      "Selbstgefällig"... pfffhhh. Will @haro hinsichtl/rücksichtl-Weicheier aus dem verschwuchtelten Bobo-Dreck? (Bourgeois Bohemiens) Also... "The same Procedure (Shit)?

  15. Pennpatrik
    24. März 2017 15:50

    Ich vermute ja, dass die NGOs für jeden "Geretteten" eine Prämie von der EU bekommen und das ein Bombengeschäft ist.
    Die Praktiken der NGOs werden leider nicht durchleuchtet und publiziert.

    • Erich Bauer
      24. März 2017 16:07

      Der kongeniale Partner der NGOs ist die Hochverratspolitik! Daher kann das NIE durchleuchtet werden. Und selbst wenn dann unter enormen Recherche-Aufwand, über alternative Medien, manches ans Tageslicht kommt... Die emotionale Hemmschwelle gegenüber den zwangsfinanzierten Volxempfängern lässt bei den "MASSENvolxempfängern" keine wie immer geartete Zweifel an die "Schurmeister" aufkommen.

    • Undine
      24. März 2017 16:32

      @Pennpatrik

      Über die NGOs schrieb Bernd STRACKE in seinem Blog "GENIUS" sehr ausführlich; hier ein kleiner Auszug:

      "Wer kann das bezahlen, wer hat so viel Geld?

      Woher das Geld zur Finanzierung dieses sich ständig weiter aufblähenden Riesen kommt? Keineswegs nur von – seit 2012 auch steuerlich absetzbaren und somit die Staatseinnahmen mindernden – Spenden von „Refugees-welcome“-Utopisten! Nein, Sie und ich – also wir Steuerzahler – werden hier zwangsweise zur Kasse gebeten, wie kürzlich die Antwort von Sozialminister Rudolf Hundstorfer auf die parlamentarische Anfrage Nr. 4053/J bestätigte[3].
      In dieser Anfrage hatten der Abgeordnete HC Strache und weitere Abgeordnete wissen wollen, welche.....

    • Undine
      24. März 2017 16:34

      Fortsetzung:

      "In dieser Anfrage hatten der Abgeordnete HC Strache und weitere Abgeordnete wissen wollen, welche NGO’s 2014 Förderungen aus Budgetmitteln erhielten. Die Gesamtsumme bewegte sich im zweistelligen Millionenbereich. Und im Vorjahr? Allein jene heimischen Organisationen, die 2015 in der „Flüchtlingsversorgung“ tätig waren und Förderansuchen ans Innenministerium gestellt hatten, erhielten„Kostenerstattungen“ in Höhe von 15 Millionen Euro[4]."

    • Erich Bauer
      24. März 2017 16:40

      Das "Innenministerium" unterschreibt lediglich den "Scheck". Das muss es. Die "Deckung" übernimmt das "Budgetgesetz"...

    • Undine
      24. März 2017 16:57

      Hier der Link zu "GENIUS":

      "Die abgedrifteten Nichtregierungsorganisationen"

      Wie ursprüngliche Macht-Gegengewichte zu Macht-Erfüllungsmaschinen degenerierten

      Von Bernd STRACKE

      http://www.genius.co.at/index.php?id=755

    • Erich Bauer
      24. März 2017 17:17

      Ja... aber was soll dieses "Freiheitliche" Gejammere? Ich war zu dieser Zeit voll eingebunden in dieses "Österreich Zuerst". Ich hielt es für absolut UNNÖTIG. Ja, sogar für eine politische Blödheit ersten Ranges. Auch Jörg Haider hat das so gesehen. Leider ließ er sich von den Drohungen der Wiener Blöd-FPÖ einschüchtern. Die Wähler wussten ohnehin - ohne Blöd-Spektakel - wofür die FPÖ steht...

      Dieser Blöd-Event hat für die politischen "Mitbewerber" eine Doppelmühle aufgemacht, die auch heute noch die Bewegungsfreiheit der FPÖ einschränkt. Klar machen die Konkurrenten/Gegner das. Sich darüber zu "echauffieren" ist nicht mehr als Gekläff eines "Chiwauwau", oder wie das Ding heißt...

    • otti
      24. März 2017 19:33

      Erich Bauer , Undine , Pennpatrik !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      So wie FAST IMMER hier wollte ich auch was dazusagen - glücklicherweise hab ich vorher die Beiträge gelesen - und so kann ich mir mein Kommentar ersparen.

  16. Politicus1
    24. März 2017 15:48

    Zur Asylpolitik, Welcome Refugees und Asylindustrie bitte unbedingt lesen:
    http://www.krone.at/oesterreich/traiskirchen-chef-ngos-verdienen-an-der-krise-knallharte-worte-story-561069
    "Politiker und Hilfsorganisationen missbrauchten das Asylwesen für Parteipolitik und eigene Interessen, um die Asylwerber selbst gehe es ihnen am wenigsten - diesen Vorwurf erhebt der langjährige Leiter des Flüchtlingslagers Traiskirchen, Franz Schabhüttl, in seinem am Freitag präsentierten Buch "Brennpunkt Traiskirchen". Er sagt: Der Staat mache sich "zum verlängerten Arm der Schlepper" - und die NGOs verdienten an der Flüchtlingskrise."
    "Für knapp 40 Prozent aller Flüchtlinge im Jahr 2016 sei objektiv betrachtet nie ein Fluchtgrund vorgelegen."
    "Der Staat macht sich damit zum verlängerten Arm der Schlepper und die NGOs verdienen dabei durch Betreuung etwa im medizinischen, psychologischen oder rechtlichen Bereich, weil sie den Staat mit dem Zeigefinger der eigenen Moral vor sich hertreiben. "

  17. Undine
    24. März 2017 13:49

    A.U. schreibt:

    "Da hat Sobotka zuletzt mit seinem Projekt Beifall gefunden, den nächsten 1000 abgewiesenen Asylwerbern, die freiwillig wieder Österreich verlassen, jeweils 1000 Euro zu bezahlen."

    Warum geht es nicht einfacher und billiger? Abgewiesene Asylwerber haben mit KEINEM einzigen CENT mehr zu rechnen, und zwar alle; sie bekommen meinetwegen eine Bahnfahrkarte bis zur Grenze und ein ausgiebiges Lunchpaket und Kleidung zum Wechseln, und das war's dann.

    • otti
      24. März 2017 19:35

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      UND DAS WARS DANN !

    • logiker2
      24. März 2017 20:32

      ja, das würde ein aufrechter Rechtsstaat tun, aber nicht ein Linkverseuchter mit der Agenda die autochtonen Völker und Nationen zu zerstören.

    • Nietzsche (kein Partner)
      26. März 2017 08:10

      Net amal ein Lunchpaket. Unser Essen schmeißen die sowieso nur weg.

  18. Undine
    24. März 2017 13:39

    Es gibt---man glaubt es kaum!---immer noch vereinzelt mutige Menschen, in diesem Fall einen deutschen Schriftsteller, der das Kind ungeniert beim Namen nennt:

    Nürnberger Autor nennt Flüchtlinge "Asyl-Erpresser"

    http://www.nordbayern.de/kultur/nurnberger-autor-nennt-fluchtlinge-asyl-erpresser-1.5905158

    Ich gehe mit meiner Definition noch etwas weiter und behaupte: Die meisten "Schutzsuchenden" haben sich auf den Weg zu uns gemacht, um hier in großem Stil zu BETTELN, denn wie sonst soll man das nennen, wenn sie sich von uns durchfüttern lassen, als schlicht und einfach BETTELEI!

    • Undine
      24. März 2017 13:42

      Dazu ein Kommentar eines Lesers:

      J Raspail schrieb am 23.03.2017, 19:58
      @Kiko - wenn Sie es gut finden, daß die wehrfähigen Männer Syriens nicht gegen den IS kämpfen wollen, sondern auf maximale Distanz zu den Ereignissen gehen, wer soll denn dann Ihrer Meinung den IS bekämpfen? Finden Sie etwa, niemand? Oder wollen Sie sich zur Verfügung stellen?
      Und - auch hier gab es kurz nach 1945 kein Sozialsystem und nichts zu beißen. Ich wüßte aber nicht, daß unsere Großväter in Scharen woanders hin gegangen wären.

    • franz-josef
      24. März 2017 14:17

      Unsere um ihr Leben rennenden Großeltern, die nicht nur unmenschliches Leid aushalten sondern auch ihre Existenz und Heimat mühsam wieder aubauen mußten,
      dies auch mit Tatkraft und Zielstrebigkeit getan haben - diese kann man mit den in Scharen wohlstandsuchenden Neuansiedlern nicht vergleichen.

    • otti
      24. März 2017 19:37

      UNDINE: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  19. Undine
    24. März 2017 13:13

    A.U. schreibt:

    "Gegen eine eindeutige und massenweise widerrechtliche Aggression darf man sich wehren, auch wenn diese nicht durch Kanonenkugeln, sondern durch Migrantenmassen erfolgt. Das Recht auf Selbstverteidigung ist elementares Menschen- und Völkerrecht."

    Was Kanonenkugeln / Bomben zerstören, kann wieder neu aufgebaut werden---man denke nur an die z. T. völlig verwüsteten Städte in D und in Ö im WKII---die vielen unschuldigen Toten natürlich ausgenommen.

    Was hingegen die MOHAMMEDANISCHEN MIGRANTENMASSEN zerstören, ist unwiederbringlich perdu:

    Unsere christlich geprägte abendländische Kultur in all ihren Ausformungen kann, wenn sie uns einmal geraubt wird, nie mehr zurückkehren---sie ist dann endgültig Geschichte.

    Wir Älteren werden unsere Heimat bald nicht wieder erkennen. Die Jugend ist leider dank der linksversifften Schulen so stark indoktriniert, sie weiß nicht, weswegen wir trauern, denn sie kennt nur noch das uns aufgezwungene, für unsere Kultur absolut TÖDLICHE Multikulti, als wäre dies ein Naturgesetz und immer schon so gewesen.

    • Pennpatrik
      24. März 2017 15:59

      Aber es ist unsere Generation, die immer noch die Systemparteien wählt.
      Jörg Haider hat die Sachlage schon vor 30 Jahren exakt beschrieben. "Kellernazis" wurden die Freiheitlichen damals genannt.
      Die Seite http://www.kellernazisinderfpoe.at gibt es immer noch und Herr Muzikant ist immer noch nicht wegen Verhetzung angeklagt.

      UNSERE Generation ist die, die diese Zerstörung durchführt und sie durch ihr Wahlverhalten sanktioniert.
      UNSERE Generation hat vor kurzem die Systemparteien in Graz wiedergewählt, UNSERE Generation hat einen Kandidaten der Systemparteien zum Bundespräsidenten gemacht, UNSERE Generation wird die Systemparteien bei allen kommenden Wahlen wieder wählen.

    • Undine
      24. März 2017 21:33

      @pennpatrik

      Aber ich fühle mich unschuldig, denn ich habe immer FPÖ gewählt, nur bei LH-Stichwahlen zw. rot und schwarz die ÖVP; bei der EU-Abstimmung habe ich für unsere Freiheit gestimmt, also gegen den Anschluss an die EU--- und doch muss ich alles ausbaden, was mir die anderen bescheren. Irgendwie ungerecht, finde ich.

    • franz-josef
      24. März 2017 22:27

      Diesem EU Beitritt habe ich auch nicht zugestimmt. Übrigens hörte ich vorhin, daß die Spitzen der Gesellschaft morgen in Rom in einer feierlichen Rede die zukünftige Entwicklung der EU verkünden werden.
      Bin schon sehr gespannt und erfreut, daß ich das auch erfahren darf. Überraschung wahrscheinlich.

    • McErdal (kein Partner)
      26. März 2017 08:01

      @ Undine
      Wir älteren erkennen jetzt schon unsere Heimat nicht mehr wieder. Das ist nicht erst seit Gestern so! Das hat viele Facetten, wohin man schaut, wird alles zubetoniert, in einem Tempo, wo Einem die Luft wegbleibt!
      Mit der Jugend ist das so eine eigene Sache. Ich sehe hier die Pflicht der Eltern und Großeltern bei einer "Wertevermittlung".
      Leider bekommen unsere Kinder von uns die notwendige Unterstützung weder im Kindergarten (Genderscheiße) noch in der Schule!
      Man muß eben Prioritäten setzen.....und vor Allem - Rückgrat haben!
      Alles was ich sehe sind Lemminge........

  20. HDW
    24. März 2017 12:34

    Die Aktionen Italiens sind nicht dumm, sondern gezielte Fabianisch-Bolschewistische Destabilisation Mitteleuropas. Sie wollen zusammen mit anderen das vollenden was Stalins Panzer, der Komintern und den roten Partisanen und roten Brigaden nicht gelungen war.

  21. Arbeiter
    24. März 2017 12:31

    Kann es sein, dass Sobotkas Aussage bezüglich Aufnahme von "Flüchtlingen" aus Italien ein taktischer Schachzug war, um die Verlogenheit der SPÖ offenzulegen?

    • Cotopaxi
      24. März 2017 13:37

      Und, wen juckte es, wenn die Verlogenheit der Linken noch offensichtlicher würde? Wer sie bisher nicht bemerkte, dem würde auch so ein Manöver nicht die Augen öffnen.

    • otti
      24. März 2017 19:43

      Cotopaxi : !!!!!!

  22. Politicus1
    24. März 2017 11:41

    nur eine Frage:
    wer bekommt die 1.000.- Rückkehrprämie?
    Auch jemand, der im Frühjahr gekommen ist, über den Sommer in einem Quartier an einem Kärntner See oder in den Tiroler Bergen einquartiert war, und im Herbst sich wieder verabschiedet?

  23. dssm
    24. März 2017 10:58

    Es ist eine perverse Situation. Um für die Absolventinnen der Orchideenfächer Jobs zu haben, importieren wir große Mengen an Menschen, am Besten unbegleitete Minderjährige, die brauchen besonders viel Zuwendung. Wäre es nicht einfacher diesen Damen (die Herrn der Sozialindustrie sind ja meist Zugewanderte, die jetzt also Dolmetscher oder Wachmann Dienst tun) einfach Geld für das Nichtstun zu geben? Aus Sicht der Sozialindustrie hat der Herr Innenminister das einzig richtige getan, aus Sicht des Steuerzahlers ...

  24. Ingrid Bittner
    24. März 2017 10:56

    Das mit der freiwilligen Rückkehr und dem 1000 Euro - Bonus dazu hat natürlich auf den ersten Blick schon eine gewisse Berechtigung. Auf den zweiten eigentlich nicht mehr.weil wie wird das funktionieren? Das Geld sollen ja auch nur jene bekommen, die es wirklich brauchen und so ein Unsinn wurde da veröffentlicht.
    Und was mir besonders sauer aufstösst: wer sagt, welche Leute das sind, die man da gratis mit Geld in der Tasche man da heimschickt? Da bleibt dann denn Schleppern noch mehr Gewinn, weil das sind die Gewieften, die sich auf diese Art und Weise ihre Rückfahrt schenken lassen und auch noch Geld dafür bekommen, das kann es nicht sein. Bei dem Saustall, der da mit den Kontrollen herrscht, bei denen man nichteinmal feststellen kann, woher die Männer kommen bzw. wie alt sie wirklich sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass das eine gute, durchführbare Lösung ist. Ich denk da an die Pakistani in einem Interview, der auch gemeint hat, er fahre deswegen wieder heim, weil Österreich nicht erlaubt, dass er seine beiden Frauen nachkommen lässt und er kann sich nicht entscheiden, welche er denn da bei sich haben will. Das kann's ja nicht sein.

  25. Josef Maierhofer
    24. März 2017 10:02

    Die Linken verraten Österreich, wo sie nur können. Die Vernunftblitze der ÖVP werden in Österreich nicht gehört und beachtet.

    Die Linken haben das Ziel, Österreich (auch Deutschland) und seine Menschen auszulöschen.

    Die österreichischen Vernunftpolitiker haben nicht den Einfluss, die Vernunft und das Gesetz durchzusetzen ? Na, dann kündigt doch diese unselige Koalition auf, bevor es Österreich nicht mehr gibt !

    Und die österreichischen Wähler ? .... die wählen links, also ihre eigene Ermordung, ihre eigene Vergewaltigung und die ihrer Kinder, sie geben ihr Haus, ihre Heimat, ihr Leben für Dschihad und Islamismus, unsere gemeinsame Kultur, etc. .... und halten sich dafür für gut ...

    https://www.facebook.com/PrepareToTakeAmericaBack/videos/1094353737286321/ #sthash.KVi0FsGH.dpuf

    Diese (un)wohlstandsverwahrloste (Wohlstand auf Kredit) Partie kann Krieg und Frieden nicht mehr unterscheiden.

    Hilfe, Wirtschaftshilfe mit Hirn, Aufnahme von Flüchtlingen, wirklichen Flüchtlingen, nicht Aufnahme von Kriegern, das sind gute Taten, die beste Tat wäre es aber, die Verursacher von all dem Übel zu bekämpfen. Jawohl Kampf um den Frieden. Und die aller größte Tat für den Frieden wäre es, die Kriegstreiber auszuschalten, den amerikanischen Geldadel von der Kriegstreiberei und den ganzen linken 'Errungenschaften' (es geht nur mit den Linken), wie Förderungen, Hetze, etc. fernzuhalten.

    Ja, das österreichische Wahlvolk kapiert nicht, dass es medial belogen wird und das, was weggelassen wird, verschwiegen, bagatellisiert, manipuliert wird und in sein eigenes Verderben gelenkt wird von wem ? ... von den Linken.

    Die einzigen, die sagen, wir wollen direkte Demokratie, die einzigen, die das alles und schon Jahrzehnte lang die Lösungen fordern und vorher sagen, was passieren wird, die einzigen, die dafür vernünftige Vorschläge machen und auch Anträge gestellt haben, die genau dieses 'Establishment' abgeschmettert hat um Teile davon jetzt 1:1 zu übernehmen, diese einzigen heißen FPÖ und Team Stronach.

    Nun erscheinen von dieser 'Koalitionsregierung' (NULL ERGBNIS, NULL UMSETZUNG) klar Herr Kurz, Her Sobotka, Herr Doskozil die vernünftigeren zu sein. Aber Vernunft lässt sich mit den Linken nicht realisieren, bloß Meinungseinschränkung, Angstmache gegen 'Nazis', die es zuletzt bei der SPÖ unter Kreisky in verantwortlichen Positionen gegeben hat, das waren wirkliche Nazis, etc.

    Bloß eine Zukunft gibt es mit dieser Ideologie nicht mehr, auch wenn die ganzen Straftaten gegen die Österreicher verschwiegen werden, bis es nimmer geht. Das linke Medienritual zu Terroranschlägen und schweren Straftaten, die man nicht mehr verheimlichen kann, wurde ja hier im Blog unlängst schon ganz genau beschrieben und in einigen Tagen ist von einem Terroranschlag nichts mehr zu hören und sehen.

    Der Londoner Bürgermeister (ein Muslim) hat es gesagt. 'wir müssen mit dem Terror leben', also der Islam gehört zu uns und der Terror auf, das wollen wir ja so, zumindest bei uns die SPÖ, die Grünen, die NEOS, die Schwarzen, auch wenn Sobotka und Kurz meckern.

    Die Wähler wollten das und sie bekommen alles, was sie gewählt haben ganz genau auf Prozent genau.

    • Pennpatrik
      24. März 2017 16:02

      Vernunftblitze der ÖVP?
      Diese Partei trägt die Hauptschuld an der Situation wie sie ist.
      Der Wähler wählte seit Jahrzehnten eine rechte Mehrheit ins Parlament, die ÖVP ist es, die immer wieder einen Sozialisten zum Kanzler machte.

    • Josef Maierhofer
      24. März 2017 17:30

      @ Pennpatrik

      Aber nicht Kurz und Sobotka, die gab es damals nicht in der Bundespartei.

    • otti
      24. März 2017 19:46

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  26. franz-josef
    24. März 2017 09:18

    ..." dass diese Migranten-Abnahme Italien schon vor zwei Jahren von Sobotkas Vorgängerin zugesagt worden war; und dass vor allem SPÖ-Bundeskanzler Kern selbst nicht weniger als drei Mal im Europäischen Rat dafür gestimmt hat. Was von Kern auch nicht dementiert wird...." schreibt AU.

    Das ist schon unglaublich - wir schauen zu, wie sich die Afrikaner in Italien stapeln , ohne zu wissen, daß ein Zeitpunkt X kommen wird, an dem eine dreimalige Zustimmung des Herrn BK zu deren Neuansiedlung oder so in Österreich wirksam werden wird? Wie ist denn die dreimal ins Auge gefaßte "Obergrenze"??? Gibt´s überhaupt eine? was hat denn der Herr Kanzler sonst noch alles versprochen?Und hat da Frau Mikl-L. in aller Stille noch ein Ei hinterlassen, umgangssprachlich ausgedrückt?

    Jetzt ist es klar: deshalb hat Herr Sobotka unverzüglich öffentlich verkündet, daß die Brenner Route nicht geschlossen werden wird. Nur die Autos ....blablabla.....fallweise stichprobenartig..... usw.würden langsamer fahren.....
    Ich hab mich so gewundert über diese prompte Verkündung. Jetzt kenn ich mich aus. Ich bin kein Faymann-Fan, aber daß bei dessen plötzlichem Verschwinden einiges im Busch war, davon war ich überzeugt. Ich denke nach wie vor, daß Faymann aus welchen Gründen immer dieser permanenten Masseninvasion nicht mehr so ganz gefügig gegenüberstehen wollte.
    Die Personalrochaden waren ohnedies sehr auffällig, also können wir uns auf die Erhellung weiterer bisheriger Unklarheiten schon einmal gefaßt machen.

    • Leopold Franz
      24. März 2017 13:14

      Eines der wahren Prinzipien dieser Regierung ist die Desinformation. Wir wissen nicht, was in Brüssel alles passiert.
      Der Fastmaturant hat wahrscheinlich wirklich gespürt, dass uns dieser Irrsinn trotz der ideologischen anderen Vorgaben nicht guttut. Der Soziologenkanzler, oder was auch immer, spurt.

    • otti
      24. März 2017 19:47

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  27. Bob
    24. März 2017 08:50

    Wir werden, wie vor jeder Wahl, nach Strich und Faden von roten und schwarzen Politikern belogen und für blöd verkauft. Täglich werden Meinungen geändert, am Ende wird die Ausrede gebraucht: in einer Koalition muss man Kompromisse schließen. Die Blödiane wählen dann wieder die SPÖVP und ärgern sich dann das wieder nichts weiter geht.

    • otti
      24. März 2017 19:50

      das "Kompromisse schließen" ist eine stinkweiche Formulierung !
      Stimmen die Schnittmengen - ja oder nein - und bei nein habt doch bitte den Charakter, zurück zu treten !

    • McErdal (kein Partner)
      26. März 2017 08:06

      @Otti
      Sie verlangen von "Politdarstellern" Charakter, ja was meinen sie warum diese
      durchtriebenen Figuren in der Politik sind?
      Glauben sie ernstlich, ein Einziger von Denen hat noch einen Spiegel zu Hause?

  28. 11er
    24. März 2017 07:21

    Der Kanzlerdarsteller hat kurz nach der Amtszuschanzung Besuch vom Soros-Junior bekommen, da war ja gleich klar, wohin die Reise (weiter)geht.

    Die Regierungskasperln veranstalten ein widerlicheres Schattenboxen, auf die Bildfläche der Krone projiziert.

    Tatsächlich sind Kern, Sobo und Dosko, genauso wie Merkel, Schulz und die Misere nur dreckige Fingernägel der Kralle, die unserem Kontinent die Luft abdrückt.

    • franz-josef
    • Riese35
      24. März 2017 16:28

      **************!

      >> "Schattenboxen, auf die Bildfläche der Krone projiziert"

      Dafür noch einmal extra ***************************!

      Die ganze EU spielt uns so ein populistisches Medientheater vor, auf das noch immer viel zu viele hineinfallen, und hinter den Kulissen wird unbeirrbar mit tyrannischer Konsequenz ein ganz anderes Schattenprogramm durchgezogen.

      Warum reden alle von einem guten Verhältnis zu Rußland, aber die Sanktionen gibt es immer noch? Angeblich wären alle weit und breit dagegen (Kurz, Orban, Fischer, Österreich, Ungarn, Deutschland, Le Pen etc.), aber keiner handelt.

    • Riese35
      24. März 2017 16:33

      Man beklagt die Propagandakanäle Rußlands im Westen Europas, die ganze Welt ist aber mit US-finanzierten sogenannten "ThinkTanks" überzogen, die nur eine einzige Sicht als die "wahre" zulassen. Kaum eine "Talk-Show", in der nicht ein angeblich neutraler Vertreter eines solchen "Think-Tanks" sitzt.

    • kamamur (kein Partner)
      26. März 2017 09:53

      @11er
      Ja, aber auch nur deshalb(dreckige Kralle), weil die speichelleckenden Domestiken mit ihrer Untertänigkeit diesen Menschenschlag stärken. Aber wie heißt es so schön im autonomen Lager:
      Kommt Zeit, kommt Rat...!
      Und Veränderung wird kommen, ob sie allerdings die geschaffenen Probleme von heute friedlich lösen wird können, daran zweifle ich.

  29. Cotopaxi
    24. März 2017 06:31

    Wenn man schon bei Geld-Prämien anlangt - wodurch nur die eigene Hilflosigkeit und das Staatsversagen offenkundig wird - warum keine Prämien für diejenigen, die türkische und sonstige illegalen Doppelstaatsbürger dem Schwarzen Soberl melden?

  30. carambolage
    24. März 2017 01:15

    Eine Rückführungsprämie von 1.000.-€ ist ein Schnäppchen und sollte allen, die keine Asylberechtigung haben, gewährt werden.
    Jeder der sonstigen Invasoren kostet dem Staat so um die 1.800.-€ monatlich (die Zahl stammt aus Deutschland und beinhaltet auch die Kosten außer Wohnen, Ernährung und Taschengeld).
    Sonst gebe ich unseren Blogbetreiber natürlich recht. Abschieben, Abschieben, Abschieben in ein Lager mit nur einem Ausgang: Richtung ihrer Heimat.
    Natürlich hat jeder Gutmensch (auf Kosten der Allgemeinheit) das Recht, sich finanziell und haftungsmäßig um einen Wirtschaftsflüchtling zu kümmern - haben diese doch ohnehin zum Großteil vergessen, sich um eigenen Nachwuchs zu bemühen.

    • 11er
      24. März 2017 07:29

      @ carambolage

      das ist natürlich nur ein theoretisches Schnäppchen. Praktisch ist das eine nette Ein- und Ausreisezulage für unsere Fachkräfte. Hier ein kleiner Bericht aus der Praxis, man kann sich gut vorstellen, wie dann bei uns die 1000er-Nummer abläuft.

      http://www.focus.de/politik/deutschland/shams-ul-haq-das-erlebte-ein-undercover-reporter-in-35-fluechtlingsheimen_id_6452348.html

    • franz-josef
      24. März 2017 09:24

      Halte das für eine Schnapsidee auf Steuerzahlers Kosten. Einfach lächerlich. Was soll das Hinausschmeißen von einer Mio Euro an Leute, die hier nichts verloren haben? An 1.000 ausgewählte "Bedürftige"? Kann nur mehr kopfschütteln. In welcher Welt leben unsere Politiker? Oder anders gesagt, vertreiben sie sich mit Schaumschlägereien zur Beschäftigung der Untertanen nun noch die verbleibende Zeit, bis das grenzenlos gewordene Gefüge eh zusammenkracht?

      Hat doch alles weder Hand noch Fuß, ist nicht durchdacht und, ich meine, absolut wirklichkeitsfremd und lächerlich.

  31. kritikos
    24. März 2017 01:13

    Europäische Staaten haben im Nahen Osten und Afrika schon einiges an kaum legalen Aktionen gesetzt. Also warum in diesem herrschaftslosen oder zerspaltenen Libyen nicht ungefragt Lager errichten und auch erhalten. Immer noch weit billiger, als die Pseudoflüchtlinge bei uns zu erhalten.
    Warum nur immer dieses blabla der Politiker? Warum der Schwenk? Warum nicht Beharrlichkeit generell und besonders gegenüber Medien? Die Politiker haben ja einen Beruf gehabt (oder?), in den sie zurückkehren könnten, wenn die Presse sie "zur Sau" macht. Wie viele Frauen müssen in ihren früheren oder anderen Beruf einsteigen nach Babypause, Karenz etc., Politiker werden sich sicherlich leichter tun, wie man an vielen Beispielen sehen kann. Und die Linke in Österreich und ganz Europa ist unbeirrt am falschen Gleis. Beruht das alles auf dem deutschen (?) Marx?

    • Wyatt
      24. März 2017 08:23

      Ob die "Linken" am falschen Gleis sind, ist schwer zu glauben, so wie die Entwicklung des Systems "Neue Weltordnung" auf "Schiene" ist: ( franz-josef 23. März 2017 09:52)
      Rockefellers" Memoiren" sind diesbezüglich eher Ausblick:

      ..."Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen." (1994 UN Business Council)
      ..."Die supranationale Souveränität von Welt-Bankern und einer intellektuellen Elite ist sicher der nationelen Selbstbestimmung, welche in den letzten Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen." (Juni 1991)

    • HDW
  32. Pennpatrik
    24. März 2017 00:57

    Es geht um die Auslöschung des "Deutschen".
    Der wird - wie immer - wenn es ihm zuviel wird, wild um sich schlagen und wir werden mitten in einem Bürgerkrieg sein.
    Soll keiner sagen, er habe es nicht gewusst. Es liegt auf der Hand.

    • machmuss verschiebnix
      24. März 2017 05:27

      Der "Deutsche" ist aber leider berechenbar - für seine Auslöscher.
      Die wissen, daß "er" erst auszuckt, wenn er nichts mehr zu
      verlieren hat ! ! ! !

    • Wyatt
      24. März 2017 08:00

      Es geht um die Auslöschung des "Deutschen". - ......na' net'!

      (Und "schön" für all' jene, die sich dieser Tatsache verschließen und das bestens geplante System dahinter - von wem wohl? - , nicht wahrhaben wollen.)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden