Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Auf in die neuen Religionskriege drucken

Lesezeit: 6:00

„Bald könnten in Europa auch Religionskriege beginnen, und sie werden beginnen.“ Deutlicher als der türkische Außenminister Cavusoglu kann man es nicht mehr sagen. Vor allem, wenn der Mann dieser Aufhetzung zur Gewalt, zum Krieg die drohende Behauptung hinzufügt, hinter der Türkei stünden zwei Milliarden Moslems. Vor allem, wenn auch sein Präsident sich recht ähnlich äußert. Und wie reagiert Europas Politik? Bis auf wenige mutige Ausnahmen so, wie sie es auch bis September 1939 getan hat: mit Verdrängung, mit Appeasement, mit ständig noch weiterem Nachgeben.

Das heißt zwar noch nicht unbedingt, dass sich die Geschichte wiederholen muss. Das heißt natürlich auch nicht, dass auf europäischer Seite irgendjemand einen „christlichen“ Krieg führen wollte. Es geht vielmehr um die Bewahrung der Grundwerte des liberalen Rechtsstaates, der Aufklärung, der europäischen Identität.

Das heißt schon gar nicht, dass die türkische Kriegshetzerei von zwei Milliarden Menschen geteilt würde. Auch wenn der Minister wörtlich behauptet hat: Die Türkei sei die "Umma", die weltweite Gemeinschaft von zwei Milliarden Muslimen. Es gibt viele türkische und noch mehr nicht-türkische Moslems, die weder mit dem Diktatur-Referendum Erdogans noch mit dem aggressiven türkischen Chauvinismus etwas zu tun haben wollen.

Man sollte sich aber auch nicht in den eigenen Sack lügen und des Umstandes bewusst werden: Geschichte muss sich nicht wiederholen, kann es aber. Vor allem, wenn diese Äußerungen von einer Reihe bedrohlicher Tatsachen begleitet werden.

  1. Denn Tatsache ist, dass die Türkei schon länger eine gefährliche Sympathie für imperialistisch  gefärbte Religionskriege gezeigt hat. Dass sie Syriens Regime sicher nicht aus humanitären Gründen bekämpft. Dass ohne die Unterstützung durch die Türkei der „Islamische Staat“ nie so mächtig und mörderisch werden hätte können. Dass viele Tausende Dschihadisten-Kämpfer über die Türkei nach Syrien gereist sind. Dass diese Dschihadisten schon in der Türkei ganz eindeutig als freiwillige Kriegsteilnehmer an der Seite der übelsten Mörderorganisation der Gegenwart erkennbar gewesen sind. Dass sie in der Türkei ganz offen die passende Ausrüstung für den Terrorkrieg erwerben konnten.
    Gewiss: In den letzten Monaten ist den Türken der „Islamische Staat“ unheimlich geworden. Weshalb ihm Ankara weitgehend die Unterstützung entzogen hat. Das ändert nichts an ihrer historischen Mitschuld am Terror des „Islamischen Staates“.
  2. Denn Tatsache ist, dass auch der Umgang der Türkei mit den Kurden zu den großen Verbrechen der Gegenwart zählt. Praktisch jeder türkische Kurde – und sei er noch so friedlich – muss damit rechnen, als „Terrorist“ verfolgt zu werden, sobald er sich als Kurde outet. Allein das Verwenden der Worte „Autonomie“ oder „Selbstbestimmung“ ist auch ohne jede weitere Aktivität schon Grund genug, als „Terrorist“ auf Jahre im Gefängnis zu landen. Die Türkei führt – mit einer kurzen Unterbrechung – seit Jahren ununterbrochen Krieg gegen die Kurden. Das hat freilich einen Teil der Kurden auch selbst zum erbitterten Terror gebracht.
  3. Denn Tatsache ist, dass ein Land keinesfalls eine Demokratie ist, das hunderte Journalisten hinter Gitter gebracht hat, das zehntausende Menschen unter dubiosen Vorwänden als politische Häftlinge eingekerkert hat, das eine in die Hunderttausende gehende Zahl von Beamten, Richtern, Polizisten, Lehrern, Staatsanwälten gefeuert hat, unter oft nur einem  einzigen Vorwand: Sie könnten einer rivalisierenden politischen Bewegung nahegestanden sein.
    Das Gegenteil von Demokratie ist Diktatur. Etwas grundsätzlich Drittes gibt es nicht. Und jedes System, wo nur eine Seite alternativlos das Sagen hat, ist eine Diktatur. Niemand sollte sich daher dadurch täuschen lassen, dass es in der Türkei noch einige andere Parteien als jene des Diktators Erdogan gibt (auch wenn viele ihrer Exponenten heute hinter Gittern sitzen). Das heißt gar nichts, wie die Geschichte lehrt. Denn auch in der DDR und etlichen anderen kommunistischen Diktaturen haben pro forma andere Parteien existiert. Die haben aber absolut nichts zu reden gehabt – obwohl nicht so viele ihrer Funktionäre in Haft geraten sind, wie jetzt Oppositionspolitiker in der Türkei.
  4. Denn Tatsache ist, dass die Türkei nun auch ganz offen zu einem biologischen Kampf aufgerufen hat: Erdogan hat die in Europa lebenden Türken aufgefordert, mehr Kinder zu zeugen. "Macht nicht drei, sondern fünf Kinder". Ein solches in der gesamten zivilisierten Welt seit 1945 nie dagewesenes Verhalten ist ein weiterer Beweis aggressiver Dominanz-Intentionen (die der Westen auch noch mit seinen Familienleistungen finanzieren soll).
  5. Denn Tatsache ist, dass viele in Österreich lebende Türken eine stärkere innere Bindung an ihre alte Heimat haben als an ihren derzeitigen Aufenthaltsort. Das gilt nicht nur für jene mit einem türkischen Pass, sondern auch für jene mit einem österreichischen. Vor allem dann, wenn dieser – in Verstoß zur österreichischen Rechtsordnung! – nicht ihr einziger Pass ist. Besonders ärgerlich ist dabei, dass die österreichischen Behörden seit Jahren wissen, dass es viele österreichisch-türkische Doppelstaatsbürger gibt. Aber das gehört in Österreich zu jenen vielen Rechtswidrigkeiten, die zwar verboten sind, die aber weder kontrolliert noch sanktioniert werden.
  6. Denn Tatsache ist, dass noch immer der Großteil der in europäischen Moscheen predigenden Imame eine türkische Ausbildung und auch den türkischen Staat als Dienstgeber hat. Was seit dem Zeitpunkt, da die Türkei eindeutig keine Demokratie mehr ist, absolut untragbar geworden ist.
  7. Denn Tatsache ist, dass die Bemühungen, einen am europäischen Menschenrechtsstandard orientierten Euro-Islam zu entwickeln, bisher nur in Spurenelementen geglückt sind. Weit zahlreicher und mehr Anlass zu Hoffnung gebend sind da schon jene türkischstämmigen Menschen, die weder von der islamischen Religion noch von der Religion eines übersteigerten Türko-Nationalismus etwas wissen wollen. Aber auch sie sind eine Minderheit.
  8. Denn Tatsache ist, dass immer mehr Offiziere des österreichischen Bundesheers in Off-the-records-Gesprächen vor der rasch wachsenden Zahl türkischer Soldaten im bewaffneten Präsenzdienst als echtes Sicherheitsproblem warnen. In Wien beträgt ihr Anteil schon mehr als ein Viertel. Und dieser Anteil wird auf Grund der demographischen Entwicklung sowie der Tatsache, dass sich Austrotürken viel seltener für die Alternative Zivildienst entscheiden als autochthone Österreicher, rasch größer.
  9. Und Tatsache ist schließlich auch, dass die seit dem Vorjahr durch ein neues Islamgesetz deutlich aufgewertete „Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich“ heute total in türkischer Hand ist – während sie in früheren Jahren primär arabisch beziehungsweise bosnisch geprägt war.

Vor dem Hintergrund all dieser Tatsachen sind die Drohungen der türkischen Spitzenpolitiker mit einem Religionskrieg ernst zu nehmen. Auch wenn sie in der Hitze eines Wahlkampfs gefallen sind, in dem man sich mangels lebensfähiger Opposition einen Gegner künstlich aufzubauen versucht. Aber schon oft haben solche aus momentanen Erregungen und kurzsichtigen Erwägungen heraus gemachte Äußerungen dann eine Eigendynamik bekommen, die niemand mehr kontrollieren konnte.

Ich schreibe regelmäßig Beiträge für das unabhängige Internet-Portal eu-infothek.com.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2017 09:46

    Ein paar Assoziationen zum heutigen Beitrag, für den ich sehr danke.

    1/ Was Erdogan tut und sagt und uns androht, wirkt auf uns nur deshalb stark, weil wir total schwach sind:

    a/ 5 Kinder fürchten wir, weil wir nicht einmal 2 "machen". Wir treiben lieber ab, was die Mohammedaner (ich pauschaliere jetzt) nicht tun.

    b/ Die Predigten der Imame, von wem immer ausgebildet, fürchten wir, weil unsere Priester Predigten halten, die entweder fad sind oder sich in nichts von den moralinsauren Reden der Grünen und Roten unterscheiden.

    c/ Um die Sicherheit innerhalb des ÖBH machen wir uns Sorgen, weil wir die Ideologie der Political Correctness, die es ja verbietet, jemandes Herkunft und Glauben zu berücksichtigen, über unsere Demokratie und Sicherheit stellen.

    Die Generale kümmern sich lieber ums Gendern und heißen innerhalb des Heeres bei den aufrechten Offizieren (die aber längst nichts mehr zu melden haben) Genderale.

    d/ Den starken Glauben der Mohammedaner fürchten wir nur, weil wir einen schwachen haben oder gar keinen; und keinesfalls lassen es unsere Schulen zu, daß über den ISlam kritisch unterrichtet wird.

    Kritisch darf ja nur über Rechtspopulisten gesprochen werden. Und wenn Erdogan die Nazikeule schwingt, greift er nur auf, was hierzulande die Linken seit Jahrzehnten schwingen.

    e/ Und: Daß uns die diktatorischen Maßnahmen Erdogans nicht wirklich schrecken ("uns" = unsere Appeasement-Politiker) liegt vielleicht an einer kleinen richtigen Erkenntnis:

    "Wir" handeln nicht prinzipiell anders als Erdogan, wir handeln nur graduell anders als er. Oder kennen Sie nur einen Journalisten, der in unseren und in den deutschen Medien lebt und arbeitet und gegen die Political Correctness und gegen die windelweiche linksgrüne und unsere geistige und militärische Wehrhaftigkeit zersetzende Ideologie wirkt?

    Wir sind auch eine Gesinnungsdiktatur. Im Häfen sitzen keine Journalisten, weil sie bei uns schon präventiv seit Jahrzehnten ausgesondert werden, bevor sie nur eine Feder zücken haben können. Wir sind nur viel perfider und geschickter als Erdogan. Und: weil wir das sind, gibt es auch keine Medien, die das so schildern.

    Summa summarum: Allem, was Sie, Herr A.U. geschrieben haben, stimme ich zu. Ich umrahme es nur mit einem riesengroßen Kreis, den ich den Kreislauf der arroganten Heuchelei unserer Gesellschaft und Politik nenne.

    Erdogan und die Türken und die Mohammedaner sind derzeit auf jeden Fall stärker als wir. Wir sind schwach, feig, tolerant bis zur Selbstvernichtung. Wir haben keine Ehre. Wir haben keinen Stolz. Wir haben keinen Mut. Wir haben kein Ziel.

    Die Energie und die Kraft des ISlam und der Türkei sind nichts anderes als das Gegenteil von unserm Status als DaumenlutscherINNENcommunity.

    Wie sagt Jesus zu seiner Gemeinde in der Offenbarung des Johannes (in der Endzeit)? "Oh, daß du doch kalt oder heiß wärest! Aber weil du lau bist, will ich dich aus meinem Munde speien." (Aus dem Gedächntnis zitiert ... vielleicht nicht 100% exakt.)

    Übrigens:

    Die Identitären haben etwas GETAN. Sie habe das Dach der türkischen Botschaft in Wien erklommen und für immerhin einige Stunden einen Banner angebracht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2017 10:37

    Alles, was die FPÖ prophezeit hat, alles trifft ein. Katastrophe.

    HC Strache wurde getadelt und beschimpft, als er dieses Thema ansprach, noch so um die Jahreswende 16/17.

    Die Rot-Grün-NEOS-schwarzen 'Weicheier' legen uns ein faules Ei nach dem anderen und hetzen uns in einen Krieg. 'Stell Dir vor, er gibt Krieg und keiner geht hin.' hat jetzt die Antwort bekommen, 'dann kommt der Krieg zu Dir.' Ich ergänze, 'Ihr habt ihn ja gerufen'.

    So, wie geschrieben, geht es nur mit Grenzzaun, Grenzschutz, Grenzkontrolle, strengen Gesetzen (etwa wie in Singapur), mit starker Exekutive und normal denkender Justiz und normal denkendem Wahlvolk.

    Dem Wahlvolk möchte ich ausrichten, Eure Gemeindewohnung werdet Ihr abgeben, Eure Pension werdet Ihr abgeben, Euren unnötigen hochdotierten 'Edeljobs' (Parteijobs) werdet Ihr abgeben, Eure Kinder werdet Ihr abgeben. Ihr wählt so und darum bekommt Ihr das, die Auslöschung Österreichs. Dafür stehen (Rot, Grün, NEOS, Schwarz in Teilen), und Ihr wählt diese.

    https://www.facebook.com/PrepareToTakeAmericaBack/videos/1094353737286321/ #sthash.KVi0FsGH.dpuf

    Was haben wir stattdessen in Österreich ? Ideologie (= ...) zur 10. Potenz.
    Was haben wir noch in Österreich ? Den erbitterten Kampf gegen jede Vernunft (gegen die 'Nazis', obwohl es solche zuletzt in den 1970-er Jahren bei der SPÖ in verantwortlicher Position gegeben hat). Trotz all der offenkundigen und oft sogar total lächerlichen Forderungen von Grün, Rot, NEOS und Teilen von Schwarz, trotz Stillstand und Ignorieren aller Probleme Österreichs, trotz Benachteiligung der Österreicher vom Gesetz her, von der Justiz sowie so, trotz Parteidiktatur und Meinungseinschränkung, etc., etc. wählt dieses Wahlvolk noch immer diese 'Elite'.

    Erst, wenn die Türken anfangen Eure Kinder nicht nur in 'Einzelfällen' (täglich grüßen tausende 'Einzelfälle', ja sogar die Terroranschläge werden zu 'Einzelfällen' gestempelt von unserer Nomenklatura, bzw. verschwiegen und unterdrückt, siehe England, bereits nach 2 Tagen ist das Thema medial tot.) vergewaltigen, zwangsverheiraten oder exekutieren, dann werdet Ihr linken 'Vollkoffer' wach werden, dann ist es zu spät, dann geht es Schlag auf Schlag, Homos Rübe ab, unzüchtige Frauen Rübe ab, Steinigung, Hand abhacken, Ehrenmord .... Dann hilft Euch nichts mehr und auch niemand mehr. Auch keine Justiz mehr.

    https://www.facebook.com/mrctv/videos/1433866889969688/

    Und Ihr wollt die 'Nazis' verhindern, ohne zu merken, dass Ihr selbst Euch so aufführt, wie es die Nazis damals gemacht haben, sogar der Diktator Erdogan beschimpft Euch als solche, weil Ihr 'keine Eier' habt.

    Denn die, die Ihr 'Nazis' nennt, die sagen die Wahrheit, die wollen Demokratie und Gesetz, die wollen Leistungsschule, die wollen Grenzschutz und Grenzkontrolle, die wollen eine starke Exekutive, die wollen vernünftige Gesetze und es sollten auch strenge Gesetze sein, die wollen direkte Demokratie für wichtige Fragen der Verfassung, der EU-Politik, etc. Die wollen eine Zukunft für unsere Heimat Österreich. Warum wählt Ihr sie nicht, ich beschuldige Euch bloß die zu wählen, die Euch ein Privileg versprechen, das sie nie einhalten können und das zu dem Schuldenberg geführt hat, der inzwischen existenzbedrohend für Österreich geworden ist.

    Ihr habt 'keine Eier', Ihr outet Euch als Zivildiener und Gesellschaftsfeinde, Ihr ruft die Feinde ins Land und versorgt sie, Katastrophe.

    Herr Unterberger, in einem Bürgerkrieg wird es danach kein Österreich mehr geben. Dann kommt diesmal das Kalifat, wenn die Linken das alles nicht erkennen (wollen).

  3. Ausgezeichneter Kommentatorcarambolage
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2017 06:52

    So Typen wie Erdogan verzichten schon in Bezug auf Europa auf die Taqiyya.
    Der redet Klartext.
    Beschwichtiger (Appeaser) geben unsere Gesellschaft preis.
    Orientale haben nur Achtung vor harten Gesetzen, Strafen und Argumenten.
    Verachtet wird jede Schwäche.
    So linksgrüne Weicheier und rosa Ponyhof-Faschisten sowieso.
    Das heißt, wir sind dem Untergang geweiht, da solche Leute bei uns an der Macht sind und solange das Sagen haben, bis wirklich Bürgerkrieg herrscht.
    Man muss aber schon anmerken: gewählt haben sich die Politiker nicht selbst. Deren teilweise verlogene Politik hat die Mehrheit des Wahlviehs gerne hingenommen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2017 09:54

    Der kalte Bürger- und Religionskrieg ist längst im Gange, und unsere Behörden und Kirchenoberen machen dabei mit. Gegen uns, versteht sich.

    ° Die Kreuze als Symbol des Chistentums sollen aus der Öffentlichkeit verschwinden. Das Kopftuch soll bleiben.
    ° Vertreter unliebsamen Parteien werden wegen Verhetzung verfolgt, wenn sie nur ein falsches Wort sagen. Hassprediger in Moscheen haben im Gegensatz zu uns Österreichern Meinungsfreiheit.
    ° Gewerbetreibende werden von Vorschriften drangsaliert, islamistische Kindergärten haben zu 100 Prozent Aktionsfreiheit und bekommen unkontrolliert Steuergelder.
    ° Die Kirchen leeren sich, die Moscheen und Gebetshäuser füllen sich.
    ° Die Moslems bekommen Kinder, wir treiben ab. Die angestammten Österreicher werden aus unserem Land hinausgeboren.
    ° Naturwissenschaften, Technik und aufgeklärtes Denken sind die Todfeinde des Islams. Die Grünen unterstützen die Moslems in ihren Bemühungen.

    Hat jemand geglaubt, da komme ein Religionskrieg? Aber nein, wir sind schon drinnen. Unsere linken Politiker und die meisten Bischöfe schwenken schon die ersten weißn Fahnen, was bedeutet, dass er bald vorüber ist.

  5. Ausgezeichneter Kommentatortampa
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2017 08:07

    Tatsache ist es auch ,dass der Sozialismus seit Jahrzehnten bereits die Zerstörung der nationalen Identitäten mittels Multikulturalität forciert. Seine Ideologie kulminiert ja gerade darin alles -wirklich alles-auf einen Nenner zu bringen und
    unterschiedslos ,geschichtslos, bildungslos ,haltungslos bis hemmungslos die
    Massen zu pulverisieren ,um dann diesen" Morastkuchen"zu backen ,den sie dann
    "Arbeiterparadies "nennen! Auf den Weg dorethin haben die "Wächter" dem ISLAM
    ein Matterl gebaut ,damit auch die Verirrten aus der Ummah ins Verderben gelockt werden !Dafür haben sie massenhaft charakterlose Dampfplauderer medial in Szene
    gebracht und eine eigene Sprachregelung mit Kirchensegen installiert!!
    Was dabei herauskommt ist TERROR TERROR TERROR - natürlich der Rechten.....

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2017 08:05

    Und wie in den Jahren vor 1938 (nicht 39!) ist die Geldentwicklung das Entscheidende. Als Schacht Hilter ein Ende des Mefo-Programmes wegen anziehender Inflation ankündigte, da war es mit der Unabhängigkeit der Notenbank bald vorbei. Da nun die Devisen wegen der beginnenden Kapitalflucht radikal weniger wurden, blickte Hilter mit lüsternem Blick auf die österreichische Goldreserve und die war groß! Urplötzlich durften die österreichischen Nazis aktiv werden. Später entdeckte Hitler dann auch im Sudetengebiet dankbare Unruhestifter und schlußendlich in Polen, nicht zuletzt wegen sehr ungleichen Chancen von Deutschsprechenden in diesen Ländern. Jedes mal getrieben von einer Devisenknappheit.

    All das haben wir jetzt auch. Die Türkei hat Schulden, Schulden und nochmals Schulden, alle in Devisen. Die Notenbank wollte gegensteuern, da wurde sie sofort von Erdogan übernommen. Nun hat Erdogan ein paar Devisen rund um den ‚Flüchtlingsdeal‘ erpresst, das hat Zeit gekauft und, ähnlich wie anno 1938 die USA, haben diesmal die Deutschen einfach das nötige Kleingeld. Nun braucht aber die Türkei dringend weitere Devisen oder eine Kombination aus Staatsbankrott, Inflation und Wirtschaftszusammenbruch fegt das Regime hinweg und würde wohl auch das allzu ‚islamische‘ diskreditieren. Ähnlich wie Hitler die deutschen Minderheiten mißbrauchte und dort ihm genehme Führer einsetzte, oft gegen den Willen der Mehrheit, so hat auch Erdogan mit seinen Predigern die türkischen Minderheiten fest im Griff und nutzt das schamlos.

    Das könnte aber gut für uns Enden, denn wenn der Konflikt eskaliert, dann werden wohl alle islamischen Zuwanderer gehen müssen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2017 10:12

    Immer wieder werden mMn unzulässige Vergleiche zw. Erdogan und den Türken mit Hitler und den Deutschen im Jahr 1939 angestellt. Ich finde, diese Vergleiche sind nicht wirklich angebracht. Manches mag vielleicht zutreffen---was eigentlich? Der Aufruf, mehr Kinder zu bekommen?

    Nun, in D erwartete 1939 sicher niemand, daß ein anderes Land den Nachwuchs der Deutschen finanzieren würde, während Erdogan voraussetzt, daß der türkische / mohammedanische Nachwuchs von Deutschland und Österreich üppig finanziert wird.

    Außerdem gab es unter den Deutschen, zu denen wir Österreicher damals zählten, dank des ausgezeichneten Schulsystems so gut wie keine Analphabeten, während Millionen von Türken---wahrscheinlich nicht nur durch ein schlechtes Schulsystem, sondern auch durch die im Islam üblichen Verwandtenehen, die für Körper und Geist des Nachwuchses nicht gerade förderlich sind! --- im 21. Jhdt. post Christum natum (!) Analphabeten sind!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorIndikator
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2017 11:38

    Milchmädchenrechnung: 2011 wurden 46000 Männer gemustert. Davon waren 36000 tauglich, von waren 2/3 d.s. 24000 Präsenzdiener (Quelle: Wien konkret Männerdiskriminierung). Annahme: Die Zivis sind Österreicher und 10% der Präsenzdiener sind Personen, die nicht loyal zur Österr. Verfassung stehen. Das sind 2400 gut Ausgebildete pro Jahr. Nehmen wir weiter an, dass durch einen Handyanruf 50% Wehrdiener der letzten 5 Jahre sich melden, sind das immerhin 6000 Personen in Österreich- in Wien mind. 2000!!!

  2. Ausgezeichneter Kommentatormonofavoriten
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2017 18:26

    die politischen lenker europas wissen selbstverständlich um die unmöglichkeit, den islam und seine anhänger in die europäische zivilisation zu integrieren. sie wissen, welche konsequenzen es hat, diese menschen, die durch jahrhunderte lange negativauslese intelligenzmäßig mangelhaft ausgestattet sind, in solch gewaltigen mengen nach europa zu holen und ihre weitervermehrung zuzulassen.
    sie kennen deren unfähigkeit, in größeren einheiten als in stämmen oder clans zu denken (aus den erfahrungen der kolonialzeiten), sie kennen deren unfähigkeit zu innovation, zu kreativität, analytischem denken; sie wissen um die gewaltigen minderwertigkeitskomplexe und die unmöglichkeit von aufwärts...

alle Kommentare drucken

  1. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    28. März 2017 00:24

    Ganz allerliebst sind immer Verschwörungstheorien mit Soros und so weiter. Es ist Appeasement, wie damals am Vorabend des 2. Weltkriegs. Unfähige PolitikerInnen schauen weg, mehr ist es nicht. Solange das Wahlvplk das genehmigt, wird es schlimmer. Je später man was tut, umso schlimmer sind die Folgen. Einfacher gehts nicht.

  2. monofavoriten (kein Partner)
    27. März 2017 18:26

    die politischen lenker europas wissen selbstverständlich um die unmöglichkeit, den islam und seine anhänger in die europäische zivilisation zu integrieren. sie wissen, welche konsequenzen es hat, diese menschen, die durch jahrhunderte lange negativauslese intelligenzmäßig mangelhaft ausgestattet sind, in solch gewaltigen mengen nach europa zu holen und ihre weitervermehrung zuzulassen.
    sie kennen deren unfähigkeit, in größeren einheiten als in stämmen oder clans zu denken (aus den erfahrungen der kolonialzeiten), sie kennen deren unfähigkeit zu innovation, zu kreativität, analytischem denken; sie wissen um die gewaltigen minderwertigkeitskomplexe und die unmöglichkeit von aufwärts...

    • monofavoriten (kein Partner)
      27. März 2017 18:29

      ...kompatibilität. das geht weder bei computerbetriebssystemen und programmsoftware, noch bei kulturen.

      und was diese politischen lenker wissen, wissen auch deren marionetten (politiker) und propagandisten (redakteure).

      solange die menschen nicht willens sind, das als fakt zu akzeptieren, werden sie auch keine konsequenzen ziehen und sich diesen entwicklungen entgegenstämmen. jeder ist angehalten, zu kämpfen. und dafür muss schluss sein mit denkverboten und falschen tabus.

    • franz-josef
      27. März 2017 20:58

      völlig Ihrer Meinung. Die Masse begreift allerdings nicht und kann daher auch keine Konseuenzen ziehen. . Daher wird ein furchtbares primitives Blutvergießen stattfinden.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      28. März 2017 00:27

      Einspruch, Euer Ehren. Der begnadete Genetiker Schäuble hat erkannt, dass wir durch arabische Analphabeten gerettet werden, und Seine Eminenz, zweifellos von IHM erleuchtet, sieht das Wissen, das uns die Flutilanten schenken.

      Gehet hin und bereuet.

    • monofavoriten (kein Partner)
      28. März 2017 12:13

      sehen sie, an genau diesen blödsinnigkeiten erkennt man die böswilligkeit dieser leute.

  3. Indikator (kein Partner)
    27. März 2017 11:38

    Milchmädchenrechnung: 2011 wurden 46000 Männer gemustert. Davon waren 36000 tauglich, von waren 2/3 d.s. 24000 Präsenzdiener (Quelle: Wien konkret Männerdiskriminierung). Annahme: Die Zivis sind Österreicher und 10% der Präsenzdiener sind Personen, die nicht loyal zur Österr. Verfassung stehen. Das sind 2400 gut Ausgebildete pro Jahr. Nehmen wir weiter an, dass durch einen Handyanruf 50% Wehrdiener der letzten 5 Jahre sich melden, sind das immerhin 6000 Personen in Österreich- in Wien mind. 2000!!!

    • Undine
      27. März 2017 17:29

      @Indikator

      ****************************************!
      Da überfällt einen das nackte Grauen! Wir bilden unsere Feinde auch noch aus im Waffengebrauch! Wie Sie sagen: Ein Handy-Anruf genügt, und schon geht's los! Die sind nämlich schnell "motiviert"!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      28. März 2017 00:29

      Ist doch dämlich, Türken einzuberufen und die Staatsbürgerschaft nicht zu checken.

  4. Torres (kein Partner)
    27. März 2017 10:34

    Wenn die Türkei keine Demokratie mehr ist - und das ist sie ja tatsächlich nicht - frage ich mich, wieso das Ergebnis der Voksabstimmung mit so viel Spannung erwartet wird? Wer glaubt denn noch, dass diese Wahlen korrekt verlaufen werden? Ich kann mich nur den Worten des Kabarettisten Rolf Miller anschließen: "Erdogan wird die Stimmen so lange auszählen lassen, bis das Ergebnis herauskommt, das er sich wünscht". Ich gehe jede Wette ein, dass Erdogan einen "großen Sieg" erringen wird, egal wieviele Wähler mit "Nein" stimmen werden.

  5. McErdal (kein Partner)
    27. März 2017 08:21

    *Der Euromediterrane Prozess I: Von Eurabia Zur Mittelmeerunion. Grundriss Eines Tabus und der Ursache der muslimischen Massenzuwanderung*
    zu finden beim h o n i g m a n n

    Keine einzige Partei kann sich rausreden, nicht davon gewußt zu haben - und Ihr nässt Euch hier wegen dem P.Bürscherl ein - geht's noch?

  6. McErdal (kein Partner)
    27. März 2017 07:37

    **Gedicht: "Lied der Linde" (1850) / Prophezeiung für die Zukunft ? **
    bitte diesen Text aufrufen auf y o u t u b e

    Wenn wir die die "Linde" zu Rate ziehen, dann könnte es heuer noch Bürgerkrieg geben, erstaunlich, daß 1850 schon über den"bunten Fremdling" gesprochen wird und auch über Wien!

    • franz-josef
      27. März 2017 21:02

      Es gibt auch Voraussagen von Nostradamus. der wußte, daß via Türkei das Unheil in unsere Staaten käme, der wußte weiters, daß eine furchtbare Vernichtung von Korea ausgehen würde, - es scheint wirklcih so, als gebe es jenseits unseres Wissens noch weitere Öffnungen in das Erfassen einer Zukunft.

      Wie auch immer: wir werden es nicht überleben.

  7. Arbeiter
    26. März 2017 19:12

    Ich habe in diversen Zeitungen nach dem Zitat des türkischen Aussenministers gesucht, es aber nicht gefunden. Was ist los?

  8. Politicus1
    25. März 2017 20:40

    Es ist unfassbar und eine ungeheure Schweinerei!
    Wie ROTGRÜN vereint mit der Asylindustrie dem Außenminister KURZ die Worte im Mund umzudrehen versucht.
    Wenn deren Spindoktoren so weiter machen, wird es bald Faktum sein, dass KURZ selbst tausende 'Flüchtlinge' im Mittelmeer ertränkt hat ...

    So wie die PRESSE auch keine Korrektur eines dummen Userkommentars zulässt, der den Vorschlag von Flüchtlingslagern in Afrika gleichsetzt mit den Nazi-KZ.

    Die Albträume der NGO-Obmänner, -Generaldirektoren und -Präsidenten müssen fürchterlich sein. Eine Welt ohne Flüchtlinge - was machen wir denn dann?

  9. Haider
    25. März 2017 18:46

    Und jahrzehntelang wurde uns eingetrichtert, daß die Türkei einer der wichtigsten NATO-Partner des USA in Europa wäre. Und jetzt? Jetzt sind sie "schmähstad", die Weltpolizisten, nachdem sie den Vorderen Orient völlig destabiisiert und dem Chaos preisgegeben haben.

  10. Undine
    25. März 2017 17:23

    Werden Mohammedaner, die Haßpostings schreiben, hoffentlich auch genau unter die Lupe genommen und bestraft?

    "Moslems feierten London-Terror mit Jubel-Kommentaren im Internet"

    https://www.unzensuriert.at/content/0023536-Moslems-feierten-London-Terror-mit-Jubel-Kommentaren-im-Internet?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  11. Riese35
    25. März 2017 17:18

    Sehenswert auch der folgende Beitrag:
    http://media.ndr.de/progressive/2017/0313/TV-20170313-0833-2300.hi.mp4

    Anne Will, 12.03.2017, über die Krise mit der Türkei diskutieren Kanzleramtsminister
    Peter Altmaier und der türkische Minister Akif Ça?atay K?l?ç.

    Interessant, wie selbstsicher dieser türkische Minister auftritt. Obwohl in Deutschland geboren und perfekt deutsch sprechend, wechselt er ständig die Sprache zwischen Deutsch und Türkisch. Deutlichere Zeichen für die Geringschätzung Deutschlands und der EU gibt es kaum mehr.

    Man muß aber leider auch sagen, daß viele Vorwürfe der Türkei durchaus gerechtfertigt sind: die "Versprechungen" der EU im eigenen Interesse mit der Absicht, die Türkei zu "demokratisieren" (was immer das auch heißen soll, denn erst die vom Westen getriebene Demokratisierung hat in der Türkei den Islamismus salonfähig gemacht), die dann aber nicht gehalten werden können, die Signalisierung eines Willens zur Aufnahme durch den Beginn von Verhandlungen, der aber gar nicht gegeben ist (oft habe ich gehört, verhandeln wir einmal, es wird eh nicht dazu kommen - das ist unehrlich), der "Flüchtlingsdeal", um sich selbst reinzuwaschen und die schmutzigen Aufgaben auszulagern etc. Das wird ja mittlerweile auch bei uns von Politikern und Medien offen ausgesprochen. Der Türkei Hoffnungen zu machen, war von Beginn an falsch und unehrlich und mehr von eigenen geopolitischen Interessen getragen.

    Es sind Araber, Türken und viele andere Völksangehörige aus dem Osten, die zu uns (wirklich) geflohen sind, weil sie in unserer Kultur leben möchten und die Probleme aus ihrer alten Heimat kennen. Die sind es, die am meisten vor diesen Entwicklungen warnen. Man kann nur sagen, Europa ist blind.

    • Politicus1
      25. März 2017 20:42

      diese Sendung war mMn. hervorragend, wie meistens bei Anne Will.
      Der türkdeutsche Jugendminister wechselte ganz gezielt vom Deutschens ins Türkische, je nachdem er welche Bevölkerungsgruppe ansprechen wollte.
      Äußerst geschickt.

  12. Konrad Loräntz
    25. März 2017 15:44

    Leicht OT, aber eine für manche eventuell hilfreiche Info: Die lesenswerte Zeitung "Junge Freiheit" ist in der Trafik in der Linzerstrasse 412 erhältlich.

  13. Arbeiter
    25. März 2017 11:48

    Ich bitte um Information, in welchem Mainstream Medium die zitierte Aussage des türkischen Aussenministers finden kann. Danke. Ich hätte gerne einen gedruckten Zeitungsbericht.

  14. Politicus1
    25. März 2017 11:46

    Kriege sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren.
    Für einen Krieg braucht es heute keine dutzende Divisionen, keine Panzer, keine Jagdflieger ...
    Für einen Krieg, um so mehr für Kriege mit einem ideologischen Hintergrund genügen ein paar "Radikalisierte", ein paar Autos, ein paar Messer, ein paar telefonische Bombendrohungen, ein paar "Hacker" zum Lahmlegen der Infrastruktur ...

    Dazu noch ein paar Religionsführer und Spitzenpolitiker, die nur an das ewig Gute im Menschen glauben; ein paar Datenschützer und selbsternannte 'Liberale', die nur die Freiheitsrechte der vom tagtäglich vom Krieg Bedrohten schützen wollen; ein paar Medienaktivisten, die Bedrohungen nur als 'subektive' Ängste und Phobien jeder Art beschreiben ...

    • Bob
      25. März 2017 11:49

      .....und ein strengeres Waffengesetz, das sich kein rechtschaffener Bürger wehren kann.

    • Politicus1
      25. März 2017 12:27

      'A gun in the hands of a good person is no danger to anyone except the bad guys.' - Charlton Heston

    • otti
      25. März 2017 13:16

      an politikus1: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      an Bob: also WEHREN willst Du Dich auch noch ?
      DISKUTIEREN sollst Du !!!

    • Wyatt
      26. März 2017 09:01

      Politicus1
      ********************!
      und für Charlton Heston:
      "A gun in the hands of a good person is no danger to anyone !!!! except the bad guys!"
      *******
      *******
      *******

  15. Josef Maierhofer
    25. März 2017 10:37

    Alles, was die FPÖ prophezeit hat, alles trifft ein. Katastrophe.

    HC Strache wurde getadelt und beschimpft, als er dieses Thema ansprach, noch so um die Jahreswende 16/17.

    Die Rot-Grün-NEOS-schwarzen 'Weicheier' legen uns ein faules Ei nach dem anderen und hetzen uns in einen Krieg. 'Stell Dir vor, er gibt Krieg und keiner geht hin.' hat jetzt die Antwort bekommen, 'dann kommt der Krieg zu Dir.' Ich ergänze, 'Ihr habt ihn ja gerufen'.

    So, wie geschrieben, geht es nur mit Grenzzaun, Grenzschutz, Grenzkontrolle, strengen Gesetzen (etwa wie in Singapur), mit starker Exekutive und normal denkender Justiz und normal denkendem Wahlvolk.

    Dem Wahlvolk möchte ich ausrichten, Eure Gemeindewohnung werdet Ihr abgeben, Eure Pension werdet Ihr abgeben, Euren unnötigen hochdotierten 'Edeljobs' (Parteijobs) werdet Ihr abgeben, Eure Kinder werdet Ihr abgeben. Ihr wählt so und darum bekommt Ihr das, die Auslöschung Österreichs. Dafür stehen (Rot, Grün, NEOS, Schwarz in Teilen), und Ihr wählt diese.

    https://www.facebook.com/PrepareToTakeAmericaBack/videos/1094353737286321/ #sthash.KVi0FsGH.dpuf

    Was haben wir stattdessen in Österreich ? Ideologie (= ...) zur 10. Potenz.
    Was haben wir noch in Österreich ? Den erbitterten Kampf gegen jede Vernunft (gegen die 'Nazis', obwohl es solche zuletzt in den 1970-er Jahren bei der SPÖ in verantwortlicher Position gegeben hat). Trotz all der offenkundigen und oft sogar total lächerlichen Forderungen von Grün, Rot, NEOS und Teilen von Schwarz, trotz Stillstand und Ignorieren aller Probleme Österreichs, trotz Benachteiligung der Österreicher vom Gesetz her, von der Justiz sowie so, trotz Parteidiktatur und Meinungseinschränkung, etc., etc. wählt dieses Wahlvolk noch immer diese 'Elite'.

    Erst, wenn die Türken anfangen Eure Kinder nicht nur in 'Einzelfällen' (täglich grüßen tausende 'Einzelfälle', ja sogar die Terroranschläge werden zu 'Einzelfällen' gestempelt von unserer Nomenklatura, bzw. verschwiegen und unterdrückt, siehe England, bereits nach 2 Tagen ist das Thema medial tot.) vergewaltigen, zwangsverheiraten oder exekutieren, dann werdet Ihr linken 'Vollkoffer' wach werden, dann ist es zu spät, dann geht es Schlag auf Schlag, Homos Rübe ab, unzüchtige Frauen Rübe ab, Steinigung, Hand abhacken, Ehrenmord .... Dann hilft Euch nichts mehr und auch niemand mehr. Auch keine Justiz mehr.

    https://www.facebook.com/mrctv/videos/1433866889969688/

    Und Ihr wollt die 'Nazis' verhindern, ohne zu merken, dass Ihr selbst Euch so aufführt, wie es die Nazis damals gemacht haben, sogar der Diktator Erdogan beschimpft Euch als solche, weil Ihr 'keine Eier' habt.

    Denn die, die Ihr 'Nazis' nennt, die sagen die Wahrheit, die wollen Demokratie und Gesetz, die wollen Leistungsschule, die wollen Grenzschutz und Grenzkontrolle, die wollen eine starke Exekutive, die wollen vernünftige Gesetze und es sollten auch strenge Gesetze sein, die wollen direkte Demokratie für wichtige Fragen der Verfassung, der EU-Politik, etc. Die wollen eine Zukunft für unsere Heimat Österreich. Warum wählt Ihr sie nicht, ich beschuldige Euch bloß die zu wählen, die Euch ein Privileg versprechen, das sie nie einhalten können und das zu dem Schuldenberg geführt hat, der inzwischen existenzbedrohend für Österreich geworden ist.

    Ihr habt 'keine Eier', Ihr outet Euch als Zivildiener und Gesellschaftsfeinde, Ihr ruft die Feinde ins Land und versorgt sie, Katastrophe.

    Herr Unterberger, in einem Bürgerkrieg wird es danach kein Österreich mehr geben. Dann kommt diesmal das Kalifat, wenn die Linken das alles nicht erkennen (wollen).

    • Mentor (kein Partner)
      27. März 2017 18:08

      Die Frage ist, ist die Lage so ernst wie sie es beschreiben oder wird es noch schlimmer.
      Wenn ich vom jetzigen Innenminister bestätigt bekomme das es ein offizielles Umsiedlungsprogramm der EU gibt und der Mann das Thema für Groß Koalitionäre Streitigkeiten verwendet mag ich mir vorstellen es könnte schlimmer werden.
      Was tun? Weiter jammern oder aktiv werde? In welcher Form? Leider halte ich den rechten politischen Rand in Österreich alleine für nicht fähig das Problem zu lösen.
      Das die Lösung aus einer wirtschaftlich zusammenbrechenden EU und eine Renationalisierung vieler Staaten in Mitteleuropa kommt wäre brutal aber eventuell ein trauriger Beginn zur Rettung der europäischen Identität

    • franz-josef
      27. März 2017 21:22

      http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm

      suchen Sie, wenn Sie wissen wollen, was da vorgeht, selbst weiter! Das offizielle Umsiedlungs- und Neuansiedlungprogramm der EU gibt es, es ist geplant und darf nicht gestoppt werden. Wenn Sie das einmal zur Kenntnis nehmen, dann brauchen Sie sich nicht mehr weiter über die täglichen Diskussionen und Nichthandlungen zu wundern. Alles ganz simpel im Internet zu finden.

  16. Undine
    25. März 2017 10:12

    Immer wieder werden mMn unzulässige Vergleiche zw. Erdogan und den Türken mit Hitler und den Deutschen im Jahr 1939 angestellt. Ich finde, diese Vergleiche sind nicht wirklich angebracht. Manches mag vielleicht zutreffen---was eigentlich? Der Aufruf, mehr Kinder zu bekommen?

    Nun, in D erwartete 1939 sicher niemand, daß ein anderes Land den Nachwuchs der Deutschen finanzieren würde, während Erdogan voraussetzt, daß der türkische / mohammedanische Nachwuchs von Deutschland und Österreich üppig finanziert wird.

    Außerdem gab es unter den Deutschen, zu denen wir Österreicher damals zählten, dank des ausgezeichneten Schulsystems so gut wie keine Analphabeten, während Millionen von Türken---wahrscheinlich nicht nur durch ein schlechtes Schulsystem, sondern auch durch die im Islam üblichen Verwandtenehen, die für Körper und Geist des Nachwuchses nicht gerade förderlich sind! --- im 21. Jhdt. post Christum natum (!) Analphabeten sind!

    • Konrad Loräntz
      25. März 2017 15:29

      Sehr geschätzte Undine:
      Sie vergessen die unerträglichen Reparationszahlungen unter denen die Türkei leidet.
      Weiters den Korridor (Bosporus), der ein fast unerüberwindliches Hindernis für Reisen und Transporte zw. den Teilen der Türkei darstellt.
      Den chauvinistischen Nachbarstaat, in dem Millionen Türken fast rechtlos ihr Dasein fristen.
      Und dass die freien Stadt Izmir zur fetten Beute der eroberungslustigen Griechen zu werden droht, übersehen Sie ja auch.

      Anders rum: Die "Deutschtümelei" von zig Millionen Amerika-Deutschen war so "ausgeprägt", dass sie in zwei Kriege gegen ihre Brüder in Europa zogen. So deppert würden Türken wohl niemals sein.

    • Undine
      25. März 2017 16:32

      @Konrad Loräntz

      ****************************!
      Und die Deutschen sind zu 100% assimilierungsbereit, während die Türken immer Türken bleiben!

  17. Bob
    25. März 2017 09:56

    Wann begreifen die Wähler das Linke, egal ob Inter- oder Nationalsozialisten, bzw Kommunisten und Bolschewiken wie die Grünen, immer die Unfreiheit des einzelnen Bürgers anstreben. Es wird alles reglementiert und vorgeschrieben, jede eigene Meinung ist der Parteimeinung dieser Polittrotteln unterzuordnen.
    Damit dies auch ohne Reibungsverluste geschehen kann, ist die Volksverblödung Voraussetzung. Dies wird unterstützt und beschleunigt, indem man schon verblödetete Primitivlinge ins Land holt.
    Auf diese Weise kann man eine Parteiendiktatur am Besten installieren, und Oppositionelle ruhigstellen. Haben die Besetzer eine andere Religion, hat man eine gute Ausrede, und beschleunigt die anstehende Revolution.

    • otti
      25. März 2017 13:18

      genauso ist`s Bob !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  18. El Capitan
    25. März 2017 09:54

    Der kalte Bürger- und Religionskrieg ist längst im Gange, und unsere Behörden und Kirchenoberen machen dabei mit. Gegen uns, versteht sich.

    ° Die Kreuze als Symbol des Chistentums sollen aus der Öffentlichkeit verschwinden. Das Kopftuch soll bleiben.
    ° Vertreter unliebsamen Parteien werden wegen Verhetzung verfolgt, wenn sie nur ein falsches Wort sagen. Hassprediger in Moscheen haben im Gegensatz zu uns Österreichern Meinungsfreiheit.
    ° Gewerbetreibende werden von Vorschriften drangsaliert, islamistische Kindergärten haben zu 100 Prozent Aktionsfreiheit und bekommen unkontrolliert Steuergelder.
    ° Die Kirchen leeren sich, die Moscheen und Gebetshäuser füllen sich.
    ° Die Moslems bekommen Kinder, wir treiben ab. Die angestammten Österreicher werden aus unserem Land hinausgeboren.
    ° Naturwissenschaften, Technik und aufgeklärtes Denken sind die Todfeinde des Islams. Die Grünen unterstützen die Moslems in ihren Bemühungen.

    Hat jemand geglaubt, da komme ein Religionskrieg? Aber nein, wir sind schon drinnen. Unsere linken Politiker und die meisten Bischöfe schwenken schon die ersten weißn Fahnen, was bedeutet, dass er bald vorüber ist.

    • otti
      25. März 2017 13:19

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  19. Kyrios Doulos
    25. März 2017 09:46

    Ein paar Assoziationen zum heutigen Beitrag, für den ich sehr danke.

    1/ Was Erdogan tut und sagt und uns androht, wirkt auf uns nur deshalb stark, weil wir total schwach sind:

    a/ 5 Kinder fürchten wir, weil wir nicht einmal 2 "machen". Wir treiben lieber ab, was die Mohammedaner (ich pauschaliere jetzt) nicht tun.

    b/ Die Predigten der Imame, von wem immer ausgebildet, fürchten wir, weil unsere Priester Predigten halten, die entweder fad sind oder sich in nichts von den moralinsauren Reden der Grünen und Roten unterscheiden.

    c/ Um die Sicherheit innerhalb des ÖBH machen wir uns Sorgen, weil wir die Ideologie der Political Correctness, die es ja verbietet, jemandes Herkunft und Glauben zu berücksichtigen, über unsere Demokratie und Sicherheit stellen.

    Die Generale kümmern sich lieber ums Gendern und heißen innerhalb des Heeres bei den aufrechten Offizieren (die aber längst nichts mehr zu melden haben) Genderale.

    d/ Den starken Glauben der Mohammedaner fürchten wir nur, weil wir einen schwachen haben oder gar keinen; und keinesfalls lassen es unsere Schulen zu, daß über den ISlam kritisch unterrichtet wird.

    Kritisch darf ja nur über Rechtspopulisten gesprochen werden. Und wenn Erdogan die Nazikeule schwingt, greift er nur auf, was hierzulande die Linken seit Jahrzehnten schwingen.

    e/ Und: Daß uns die diktatorischen Maßnahmen Erdogans nicht wirklich schrecken ("uns" = unsere Appeasement-Politiker) liegt vielleicht an einer kleinen richtigen Erkenntnis:

    "Wir" handeln nicht prinzipiell anders als Erdogan, wir handeln nur graduell anders als er. Oder kennen Sie nur einen Journalisten, der in unseren und in den deutschen Medien lebt und arbeitet und gegen die Political Correctness und gegen die windelweiche linksgrüne und unsere geistige und militärische Wehrhaftigkeit zersetzende Ideologie wirkt?

    Wir sind auch eine Gesinnungsdiktatur. Im Häfen sitzen keine Journalisten, weil sie bei uns schon präventiv seit Jahrzehnten ausgesondert werden, bevor sie nur eine Feder zücken haben können. Wir sind nur viel perfider und geschickter als Erdogan. Und: weil wir das sind, gibt es auch keine Medien, die das so schildern.

    Summa summarum: Allem, was Sie, Herr A.U. geschrieben haben, stimme ich zu. Ich umrahme es nur mit einem riesengroßen Kreis, den ich den Kreislauf der arroganten Heuchelei unserer Gesellschaft und Politik nenne.

    Erdogan und die Türken und die Mohammedaner sind derzeit auf jeden Fall stärker als wir. Wir sind schwach, feig, tolerant bis zur Selbstvernichtung. Wir haben keine Ehre. Wir haben keinen Stolz. Wir haben keinen Mut. Wir haben kein Ziel.

    Die Energie und die Kraft des ISlam und der Türkei sind nichts anderes als das Gegenteil von unserm Status als DaumenlutscherINNENcommunity.

    Wie sagt Jesus zu seiner Gemeinde in der Offenbarung des Johannes (in der Endzeit)? "Oh, daß du doch kalt oder heiß wärest! Aber weil du lau bist, will ich dich aus meinem Munde speien." (Aus dem Gedächntnis zitiert ... vielleicht nicht 100% exakt.)

    Übrigens:

    Die Identitären haben etwas GETAN. Sie habe das Dach der türkischen Botschaft in Wien erklommen und für immerhin einige Stunden einen Banner angebracht.

  20. Pennpatrik
    25. März 2017 09:28

    Es ist Krieg und wer nicht kämpft, hat schon verloren.

  21. Ausgebeuteter
    25. März 2017 08:36

    .... Tatsache ist, dass sich weltweit "nur" 1,3 bis 1,5 Milliarden Menschen in Freiluftgefängnissen (Copyright: Hamed Abdel-Samad, dem geläuterten ehem. ägyptischen Mitglied der radikalen Muslimbruderschaft) zum Islam bekennen müssen,

    .... Tatsache ist auch, dass es künftig einen "Krieg" gegen alle sog. Ungläubigen (also nicht nur gegen Christen) geben wird und

    .... Tatsache ist auch, dass es neben reinen Diktaturen und derzeit meist praktizierenden Demokratien auch noch andere Staatsformen gibt bzw. geben könnte.

    Zur Verhinderung negativer Entwicklungen wünsche mir daher sehr, wenn

    1. die jungen Generationen der Moslems erkennen, dass der Islam diktatorisch und fortschrittsfeindlich ist und somit in Zukunft stark an Bedeutung verliert und

    2. in den bisherigen sog. Demokratien erkannt wird, dass diese Staatsform noch verbesserungswürdig ist und dies auch getan wird.

  22. tampa
    25. März 2017 08:07

    Tatsache ist es auch ,dass der Sozialismus seit Jahrzehnten bereits die Zerstörung der nationalen Identitäten mittels Multikulturalität forciert. Seine Ideologie kulminiert ja gerade darin alles -wirklich alles-auf einen Nenner zu bringen und
    unterschiedslos ,geschichtslos, bildungslos ,haltungslos bis hemmungslos die
    Massen zu pulverisieren ,um dann diesen" Morastkuchen"zu backen ,den sie dann
    "Arbeiterparadies "nennen! Auf den Weg dorethin haben die "Wächter" dem ISLAM
    ein Matterl gebaut ,damit auch die Verirrten aus der Ummah ins Verderben gelockt werden !Dafür haben sie massenhaft charakterlose Dampfplauderer medial in Szene
    gebracht und eine eigene Sprachregelung mit Kirchensegen installiert!!
    Was dabei herauskommt ist TERROR TERROR TERROR - natürlich der Rechten.....

    • machmuss verschiebnix
      26. März 2017 03:36

      Bingo, tampa - es ist der Sozialismus, der Europa zugrabe trägt !
      Erdogan - die Türken - die Moslems, die brauchen gar nicht mehr
      zu kämpfen, weil wir - als die ideologischen Misbrauchs-Opfer
      der Linken längst keine Option mehr haben, uns irgendwie von
      dieser Geisteskrankheit zu befreien ! ! ! ! ! ! !

  23. dssm
    25. März 2017 08:05

    Und wie in den Jahren vor 1938 (nicht 39!) ist die Geldentwicklung das Entscheidende. Als Schacht Hilter ein Ende des Mefo-Programmes wegen anziehender Inflation ankündigte, da war es mit der Unabhängigkeit der Notenbank bald vorbei. Da nun die Devisen wegen der beginnenden Kapitalflucht radikal weniger wurden, blickte Hilter mit lüsternem Blick auf die österreichische Goldreserve und die war groß! Urplötzlich durften die österreichischen Nazis aktiv werden. Später entdeckte Hitler dann auch im Sudetengebiet dankbare Unruhestifter und schlußendlich in Polen, nicht zuletzt wegen sehr ungleichen Chancen von Deutschsprechenden in diesen Ländern. Jedes mal getrieben von einer Devisenknappheit.

    All das haben wir jetzt auch. Die Türkei hat Schulden, Schulden und nochmals Schulden, alle in Devisen. Die Notenbank wollte gegensteuern, da wurde sie sofort von Erdogan übernommen. Nun hat Erdogan ein paar Devisen rund um den ‚Flüchtlingsdeal‘ erpresst, das hat Zeit gekauft und, ähnlich wie anno 1938 die USA, haben diesmal die Deutschen einfach das nötige Kleingeld. Nun braucht aber die Türkei dringend weitere Devisen oder eine Kombination aus Staatsbankrott, Inflation und Wirtschaftszusammenbruch fegt das Regime hinweg und würde wohl auch das allzu ‚islamische‘ diskreditieren. Ähnlich wie Hitler die deutschen Minderheiten mißbrauchte und dort ihm genehme Führer einsetzte, oft gegen den Willen der Mehrheit, so hat auch Erdogan mit seinen Predigern die türkischen Minderheiten fest im Griff und nutzt das schamlos.

    Das könnte aber gut für uns Enden, denn wenn der Konflikt eskaliert, dann werden wohl alle islamischen Zuwanderer gehen müssen.

    • Pumuckl
      25. März 2017 08:25

      Zum letzten Absatz:

      IHR WORT IN GOTTES OHR !

      Der brutale Umgang der Tschechen und, vermutlich noch mehr, der Polen mit den Deutschen auf ihrem Staatsgebiet, lange bevor Hitler politisch relevant war, sollte bei ihren Ausführungen nicht vergessen werden.

    • Konrad Loräntz
      25. März 2017 15:32

      ... wie ist das dann mit der Verschuldung der westlichen Demokratien, allen voran den USA ? Die haben ihr überdimesionales Militär wofür genau ?

    • dssm
      25. März 2017 17:46

      @Konrad Loräntz
      Der Dollar ist nun einmal die Weltreservewährung, das mag unfair sein, ist aber so. Daher können sich die USA wesentlich leichter in Schulden stürzen.

      Abgesehen davon, wenn die USA ein Finanzproblem haben (und auch das kommt) dann haben die viele Panzer und Düsenjäger um allfälligen Gläubigern die lange Zunge zu zeigen.
      Wenn die Europäer in Finanzprobleme kommen, dann haben wir Millionen von 'Facharbeitern', welche nun vor leeren Sozialkassen stehen - mir wäre die erstere Kombination lieber.

  24. carambolage
    25. März 2017 06:52

    So Typen wie Erdogan verzichten schon in Bezug auf Europa auf die Taqiyya.
    Der redet Klartext.
    Beschwichtiger (Appeaser) geben unsere Gesellschaft preis.
    Orientale haben nur Achtung vor harten Gesetzen, Strafen und Argumenten.
    Verachtet wird jede Schwäche.
    So linksgrüne Weicheier und rosa Ponyhof-Faschisten sowieso.
    Das heißt, wir sind dem Untergang geweiht, da solche Leute bei uns an der Macht sind und solange das Sagen haben, bis wirklich Bürgerkrieg herrscht.
    Man muss aber schon anmerken: gewählt haben sich die Politiker nicht selbst. Deren teilweise verlogene Politik hat die Mehrheit des Wahlviehs gerne hingenommen.

  25. kritikos
    25. März 2017 03:23

    Fortsetzung:
    ... natürlich nicht, denn sie leben ja von Aversionen.

  26. kritikos
    25. März 2017 02:40

    Verblüffend, interessant und bedrückend ist die Tatsache, dass sich Jahrhunderte alte Aversionen, ja Feindschaften so hartnäckig halten. Was störte (und letztlich stört auch heute noch) die Franzosen an Deutschland? Der 1. Weltkrieg, der Anspruch auf Elsass, die Niederlage Napoleons? Und das Verhältnis Österreich-Frankreich ist auch Jahrhunderte lang gestört. Heutige Gründe? Wir lieben Italien als Urlaubs- und Kulturland, aber lieben wir Italiener? Und umgekehrt? Es gibt so viele ehemalige Tschechen - damals Böhmen genannt - in Österreich, aber die Sympathie ist von beiden Seiten historisch eher belastet. Mit der Türkei ist es ambivalent: Im Weltkrieg ein Partner, dann nicht mehr, eher ein Feind wie in Habsburg-Zeiten. Eigentlich unsinnig alle diese historischen Reminiszenzen, die in der Bevölkerung rumoren und die Politik letztlich such beeinflussen. Die Medien könnten da dämpfend eingreifen, aber tun es

    • Wyatt
      25. März 2017 06:26

      ….und die Israelis und die Palästinenser erwähnen wir besser nicht.

    • Cotopaxi
      25. März 2017 06:47

      Und auch nicht, dass die Franzosen, wie schon zur Zeit des Hl. Röm. Reiches deut. Nation die Türken unterstützen, um ja nur den dem deutschen Nachbarn zu schaden. ;-)

    • HDW
      25. März 2017 11:50

      Ja, aber in Moskau wurde das große Leninmuseum in eines über den Napoleonkrieg von 1912 umgewandelt. Und welche Besatzungssoldateska hat sich schlimmer in Wien aufgeführt, die aus dem "kultivierten" Frankreich 1805 und 1809 oder die aus der eurasischen Steppe 1945? Leider erstere und sicher die osmanische 1683. Und wie war das mit der reichsdeutschen Soldateska gegen Juden und Andersdenkende?
      Vielleicht verwirklicht sich ja das Selbstbildnis der Rus als Befreier Mitteleuropas, neuerlich. Wiedereinmal vom Islamismus.

    • Riese35
      25. März 2017 14:12

      @ besonders HDW: ********************************!

      Bis unsere Gutmenschen begreifen, daß Menschenrechte, Demokratie, soziales Engagement und Debattierclubs nicht in der Lage sind, sich gegen einen feindseligen Angreifer zu verteidigen, wird es zu spät sein. Jemanden, der Suleiman und Mehmet IV. als Leitfigur hat,offensiv vor sich herträgt und zum Religionskrieg ausruft, kann man nur als feindseligen Angreifer betrachten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden