Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2019 06:19 - Die größte aller Verschwörungstheorien ist gescheitert

    Für mich gehört Trump zu den guten Präsidenten der USA, zum einem wegen des Friedenswillens, zum anderen (trotzdem) wegen 'America first', auch seine nachbarlichen Beziehungen hat er gut gemacht, im Gegensatz zu Kurz, etwa mit Ungarn, auch seine Flexibilität ist zu loben im Umgang mit sinnvollen Rücknahmen oder sinnvoller Ausführung seiner Maßnahmen, dass seine Kriege ausblieben im Gegensatz zu seinem Vorgänger hat auch zum Ansehen der USA beigetragen.

    Klar ist Budgetdefiziterhöhung ein Minuspunkt, die Konjunktur wäre auch so angesprungen durch seine steuerlichen Maßnahmen, etc., klar ist sein vergangener Lebenswandel nicht unbedingt ein Aushängeschild, wird aber von den bösartigen Medien, wie bei uns, dazu gemacht, seine grobschlächtige Art betrachte ich auch eher als 'typischer Amerikaner', möge ihm der humanitäre 'Deal' mit Nordkorea gelingen und zur Entspannung und Beendigung des Koreakrieges beitragen.

    Ich sehe schon bei den Minuspunkten gegen einem bei Trump bald die Argumente aus, Argumente, die man in den hasserfüllten 'Soros Medien', hier genauso wie in den USA, nicht mehr findet, weil dort Argumente verpönt sind bei der 'industriellen Volksverblödung' durch Jahre hindurch - auch genau wie bei uns. Und da ist Trump genauso Zielscheibe wie bei uns Kickl.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2019 07:04 - Opernball oder: Wie sich ein Minister in den Weltraum schießt

    In jedem anderen Land würde so ein 'Justizminister' längst nicht mehr der Regierung angehören, aber nicht in Österreich, da sei UHBK Sebastian Kurz bevor. Der wird aber auch erklären müssen, warum er diese Figur noch nicht ausgetauscht hat.

    Ich glaube, die FPÖ könnte da schon aushelfen, wenn sich in der ÖVP niemand findet.

    Eines aber wird da auch immer klarer, nämlich es drängt sich die Frage auf, was hat Herr Moser im Rechnungshof getan, gearbeitet, gelebt, dass er so daneben liegt. Der Wohlstand scheint ihm ins Hirn gestiegen zu sein und er gibt da ein Beispiel für die 'alte Garde' ab, die aus den 'goldenen' Jahren mit den 'lässigen' Jobs. Mit was anderem scheint sich Herr Moser nie beschäftigt zu haben als damit. Welche 'Leistungen' kann er denn wirklich anführen, die er für Österreich erbracht hat ?

    Gibt es keinen Job in der Gemeinde Wien für ihn ? Etwa als Organisator für den 'Life Ball' zusammen mit 'Conchita Wurst', da zählt so ein 'Label' noch ...

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2019 06:50 - Darf ein Papst so viel Unsinn reden?

    Christus hat eine Kirche gegründet und keinen Politclub oder Ideologieclub. Daran sollte Franziskus erinnert werden. Er wird bald die Osterliturgie verkünden müssen und auch den Satz von Jesus: 'Mein Reich ist nicht von dieser Welt'.

    Na, und erst der Kardinal von Wien, der lässt in 'seinen' Kirchen eine Liturgie aufführen, wo um 'Flüchtlinge' gebetet wird, so wie in manchen Gegenden um Regen.

    Der Papst sollte sich lieber in Demut üben statt im Verrat seiner Herde.

    Wie gesagt, Jesus hat keinen Politclub gegründet.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 07:24 - Weichei Weber, die Merkel-Marionette

    Für mich ist es klar, kein Karas, kein Schieder wird meine Stimme bekommen, ich gebe sie Vilimsky.

    Die letzte Chance, die EU zu retten ist es, die Handelsgemeinschaft zu retten. Den Rest brauchen wir überhaupt nicht, weder Kommission noch Rat, und schon gar nicht mit solchen Figuren.

    Es gibt ein Volksbegehren für EU-Austritt in Österreich, könnte man andiskutieren für einen 'Öxit'.

    Am schlimmsten ist es in Deutschland, vor 80 Jahren wurden dort Juden gejagt bis zum 'Endsieg', heute werden nicht existente 'Nazis' gejagt und das auch bis zum 'Endsieg', hoffentlich aber diesmal der Mehrheit für die Ausgeschlossenen. Aber auch in Österreich wird ein Herr Karas aufgestellt von Herrn Kurz, also auch hier kann man nur Vilimsky wählen, will man eine Korrektur in der EU erreichen.

    Mich wundert immer wieder, mit wie wenig Aufwand ein Herr Soros seine fragwürdigen Ziele der 'offenen Gesellschaft' von Messerstechern, Vergewaltigern, Terroristen, Islamisten, etc. durchsetzen kann.

    Das geht eben nur mit solchen Figuren, wie Karas und Weber, Merkel, Juncker, Draghi, & Co., die wähle ich nicht.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2019 05:41 - Bettvorleger Orbán 

    Für mich lassen sich diese 'Eliten' mit der Mafia vergleichen.

    Ich vermute Erpressung, mich würde interessieren womit. Da ist Orban eben um den kleinstmöglichen Schaden bemüht.

    Und der 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) wird Kurz (= Karas) wählen, Weber (= Juncker) hat Orbans Wählerstimmen 'abkassiert'.

    Auch Dr. Schüssel ist Orban nicht beigestanden, Kurz schon gar nicht.

    Zeit, dass alle die 'Rechtspopulisten' wählen und diese 'Eliten' mit dem nassen Fetzen verjagen.

    Es beginnt demnächst das nächste Volksbegehren für einen EU-Austritt bei uns ...

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. März 2019 07:18 - Wozu haben wir eigentlich einen Verfassungsschutz?

    Immer wieder der Totalversager Moser auf der Namensliste, immer wieder versagende Organisationen, immer wieder der Grund dafür linke Einmischung, immer wieder Beamte, die Partei mit Amt verwechseln, immer wieder linke Verblendung, fast nie tatsächliche Arbeit und Erfolge, die finde ich eigentlich nur bei Kickl, den man behindert, wo es nur geht, die Linken sowieso, aber auch die ÖVP und da vor allem Herr Kurz, von dem immer mehr klar ist, dass er, ganz besonders deutlich mit Karas, zur Linie Merkel. Macron, Juncker, Soros gehört und dem es ein Anliegen ist, zwar das Wahlprogramm der FPÖ abgeschrieben zu haben, aber das ganze Programm jetzt zu behindern, wo es nur geht und seinen türkisen Lack mit Rot und Schwarz zu bekleckern und die noch arbeitenden Minister zu behindern, wo es geht. Das geht natürlich neben anderen Werkzeugen auch gut mit dem BVT und seinen 'Untersuchungs'-'Ausschüssen'.

    Dass das BVT neu aufgestellt werden muss, hat Dr. Unterberger schon vor einem halben Jahr und auch früher schon geschrieben.

    Absichtlich wird der ORF in linker Hand belassen, genau, um damit die FPÖ 'fertig zu machen', zu behindern, etc. Ich würde mir wünschen dass dieser Schuss der ÖVP vom Wähler erkannt wird und nach hinten los geht.

    Da Wahlen offenbar noch das einzige Mittel (theoretisch) wären um eine 2/3 Mehrheit in Österreich herzustellen, die ja zum Regieren notwendig wäre, ohne 2/3 Mehrheit geht in Österreich gar nichts, werden natürlich die Medien und die Justiz dafür eingesetzt, dem Bürger die Wahrheit vorzuenthalten.

    Seien wir ehrlich, fast alle bisherigen Verbesserungen für die Österreicher durch diese Regierung stammen aus der Arbeit der FPÖ.

    Und das trotz der angesagten 'Kampfmittel' mit den Speerspitzen, ORF, 'Qualitäts'-Zeitungen, BVT 'Untersuchungs'-Ausschuss, Justizminister Moser, ÖVP-Blockade der FPÖ (wäre doch eigentlich Koalitionspartner, oder ?), .... und die 'Kampfmittel' sind alles Blockaden schlimmsten Ausmaßes.

    Aber, ob der Wähler die Wahrheit jemals erfahren wird ? ... Und das auch rechtzeitig vor Wahlen ?

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    08. März 2019 07:42 - Österreichs Justiz – in die Einbahn abgebogen

    Und wieder steht Herr Moser in der ersten Reihe der Untätigen, obwohl gerade er die Aufgabe des Justizministers für die ÖVP (SPÖ) übernommen hat, nachdem er bei der FPÖ nichts hätte werden können.

    Und wieder die Frage an Sebastian Kurz, warum er bei Medien und Justiz auf der Bremse steht (ein milder Ausdruck). Arbeitet er auch mit in der 'europafreundlichen' (in Wirklichkeit europafeindlichen) Soros Diktatur einer Frau Merkel, eines Herrn Macron, eines Herrn Juncker, wie er die Österreicher zuletzt brüskiert hat, indem er der Regierungspartei des Nachbarlandes mit den 'Eliten' der EVP zusammen den Weisel aus der EVP geggeben hat?

    Genau die Figur, die den linken 'Verhetzungsparagraphen' eingeführt hat, hat Herr Kurz zum obersten Verfassungsrichter bestellt, Herrn Brandstetter.

    Für all die Taten wird er von den Medien hochgelobt und Kritik dagegen niedergeschwiegen.

    Erst gestern hat mein Freund Kurz gelobt. Als ich ihm die Orban-Episode erzählte und die Medienepisode und die Episode um die direkte Demokratie und dann noch hinzugefügt habe, dass er 'mediengemacht' ist und das alles, was er derzeit tut nichts mehr mit Wahlprogramm und Regierungsprogramm zu tun hat, wurde er sehr nachdenklich. Mein Freund ist Konsument von Systemmedien und nicht gewillt, 'was anderes' zu lesen. Als ich dann gefragt habe, welche Taten Herr Kurz bisher für Österreich seiner Meinung nach gesetzt hat, kam die Antwort, er hat an Gesetzen mitgewirkt und die befürwortet, die Frage nach den Gesetzen und wer die beantragt hat, förderte zutage, dass fast die ganze Staatsaktivität von der FPÖ ausgeht und alle anderen (Kurz inklusive) nur Opposition gegen Kickl spielen. Für mich ein total unwürdiges Schauspiel namens Verrat.

    Was hier abgeht ist nicht mehr normal, es ist total verrückt und gegen Österreich und seine Menschen und gegen die Freiheit gerichtet.

    Dass eine ÖVP jemals für Diktatur steht, hätte ich nie gedacht.

    Eigentlich wäre die ÖVP doch die Hoffnung der Wähler gewesen (und ist es noch immer), nachdem sie das Programm der FPÖ abgeschrieben hatte, dass dies aber nur zum Erlangen der Macht war und daher ein Betrug, wird jetzt sichtbar und immer deutlicher, denn in Wirklichkeit steht Kurz und seine ÖVP total auf seiten der Opposition, auch wenn ihnen ein 'Klimaplakaterl' verboten wird.

    Österreich wird mit der ÖVP und diesem Justizminister und diesem Medienminister zu einem Verbotsstaat und der einzige Freiheitskämpfer, Herr Kickl, wird geschlossen boykottiert.

    Schlangenbrut, diese 'europafreundlichen' (in Wirklichkeit europafeindlichen) 'Eliten', auch zu Österreich.

  8. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2019 07:42 - Sicherungshaft: Was geht, und was gar nicht geht

    Für mich:

    Nr. 1 Leute ohne Papiere dürfen unser Land nicht betreten und sind an der Grenze abzuweisen. Dazu benötigt es Grenzschutz und Grenzkontrolle mit biometrischen Daten. NGOs, die das hintertreiben versuchen, haben sofort verboten zu werden.

    Nr.2 Nur Leute aus Ländern, mit denen es Rücknahmeabkommen gibt, dürfen Zutritt nach Österreich haben.

    Nr.3 Wie Dr. Unterberger schreibt, müssen die Asylaberkennungsgründe erweitert werden, es kann nicht sein, dass Vergewaltiger und Messerstecher und Terroristen Asyl behalten dürfen.

    Nr.4 Auch die Asylgründe sind zu überarbeiten.

    Nr.5 Klar, da stimme ich auch zu, abgewiesene Asylwerber haben die Wahl, Abschiebehaft (mit Ausreisemöglichkeit) oder sofortige Heimreise, jedenfalls muss Österreich endlich wissen, wer da ist (auch biometrisch) und alle Illegalen, die es irgendwie illegal hierher geschafft haben oder zufolge der Versäumnisse in der Vergangenheit hier sind, auch gleich auch in solche, von Herrn Kickl angeregten, 'Ausreisezentren' gebracht werden.

    Nr.6 Die Vorgaben für Staatsanwälte und Richter müssen dem Volkswillen angepasst werden und nicht einer Partei- oder von außen geplanter Gesellschaftsideologie und deren Tätigkeiten auch überwacht werden. Wir können uns doch nicht leisten, Vergewaltiger und Mörder freigehen zu lassen.

    .... u.s.w.

    Ja, da sagt sich so leicht im Staate Österreich, da mahlen die Mühlen anders. Da wählen doch tatsächlich Leute diejenigen, die das boykottieren und bekämpfen, und geben diesen Rückhalt damit. Da wählen doch tatsächlich die Wähler so genannte 'Patt-Regierungen' ohne 2/3 Mehrheiten und damit den Stillstand mit all den hier auch wieder einmal angeführten Auswirkungen.

  9. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2019 07:56 - Wenn in Wiener Museen Hetze pur stattfindet

    Da stehen sie, die Ideologie- und Politruinen, leblos, inhaltsleer, polemisch, provozierend, uninteressant, gegen die Menschen gerichtet als Mahnmal dafür, dass der Wähler keine Veränderung und keine 2/3 Mehrheit gewählt hat.

    Klar, dass sich niemand einen so vordergründig manipulativ 'blöden Schmarrn' anschauen will, ich sicher nicht.

    Aber zahlen müssen wir das per Exekutionsbescheid.

    Kurz und seine ÖVP haben mit dem FPÖ Programm Volksbetrug begangen. Spätestens jetzt ist klar, dass die ÖVP eine Koalition mit der SPÖ tatsächlich führt und die FPÖ nur noch mitlaufen darf, solange sie sich ruhig verhält beim Volksbetrug.

    So liegt Kurz im Bett mit Soros, mit der SPÖ, mit Merkel, mit Juncker, aber nicht mit Strache, der zum Stacherl geworden ist und die Wahl hat, entweder Schwarz - Rot in Österreich geschehen zu lassen oder den Betrug der ÖVP geschehen zu lassen. So wurde also auch Herr Kurz zum 'Zuhälter' (Brechen aller Wahlversprechen, Verrat am Volk und am Wähler) gegen die Österreicher, wie so viele in der ÖVP, wo das ja Tradition ist seit Urgedenken, der Verrat.

    Hätten wir mündige Wähler, objektive Medien, objektive Justiz, wäre es logisch, die einzigen, die das beste für Österreich wollen, die FPÖ in eine 2/3 Mehrheit zu wählen, so aber regieren Pfründedenken und Kleingeistigkeit.

    Strache wurde aufs Brot gestrichen, aussteigen kann er nicht, nur zuschauen, was sich diese Verräter so herausnehmen, die offen mit der SPÖ 'fremdgehen'.

    Wenn der Bund das zahlt, ist das eine Schande und Missbrauch von Steuergeld.

  10. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2019 08:43 - Die Amateure wollen Champions züchten

    So von den Socken, wie Europa derzeit ist, indem es sich mit seiner wirtschaftlichen Selbstzerstörung befasst, war dieser Kontinent noch nie.

    Das Elektroauto wird meiner Meinung nach nicht realisierbar, weil die Lithium Resourcen in Chile begrenzt sind und dort bereits jetzt ganze Landstriche zu Wüsten geworden sind wegen des Abpumpens des Grundwassers zum Lösen des Lithiums, und auch sonstwo in der Welt, weil die Batterietechnik auch in der Sackgasse ist, weil der Strombedarf nicht gedeckt werden kann, usw., aber das wissen die Kommunisten natürlich noch nicht.

    In vielen Hochtechnologiebranchen gibt es keine europäischen Firmen mehr. Diese halbstaatlichen 'Unternehmen', und die 'ganzstaatlichen' noch mehr, haben ja ihren politischen Kommunismus, die glauben, sie müssten nicht ans Morgen denken, andererseits können sie es auch immer weniger, aus den Schulen kommen Kommunisten aber keine leistungsorientierten Techniker, die man berauchen würde, in den Firmen selbst wüten Betriebräte und Gewerkschafter, usw., dieser 'Hinkelstein' ist Europa zu schwer geworden.

    Aber statt dass die Menschen die einzigen wählen, die auch die Schulen verbessern wollen, die für wirtschaftliche Vernunft stehen und nicht für giftgrünen Sozialismus, lassen sie sich von den Medien verblöden und wählen die Kommunisten, bei uns in Österreich etwa Grün, Rot, Pink, ÖVP.

    Fragt man, was die 'Politelite' so 'gelernt' hat, außer Selbstbedienung, so muss man erschrocken feststellen, dass da sehr wenige helle Köpfe dabei sind, sondern in den allermeisten Fällen dumpfe 'Ideologieblasen', wie sie es in Partei und seit Jahrzehnten in den Schulen gelernt haben.

    So muss Europa zusehen, wie die anderen Kontinente, insbesondere Fernost, vorbeiziehen und alles hier kaufen und auslöschen, um keine Konkurrenz mehr zu haben. Aber dafür haben wir lauter gute und unkritische Kommunisten und eine mehr als 'bunte' 'neue' 'offene' 'Gesellschaft' als 'Ziel'

    Es ist ein Jammer mit den 'Eliten', die Wirtschaftpolitik machen wollen, mit Ideologie-'Experten' aus der zerstörten Schule. Europa macht sich zu einer Ruine sehenden Auges, ganz bewusst geführt und geleitet von Soros, Merkel, Macron, Kurz & Co. und den Medien und der Justiz. Wirtschaft und vor allem Verantwortung kommt da nicht vor.

    Ich denke, die Wirtschaft lebt doch von Anstrengungen und deren Ergebnissen, die man verkaufen kann, aber wenn ein ganzer Kontinent von der Arbeit mit aller Gewalt ferngehalten wird, ist es dann eben 'gemütlich' ....

  11. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2019 07:02 - Ärgerlich: Loacker, Karas, SPD, Gerichte, US-Filmstars, Irlands Katholiken, die EU und die Piloten

    Ideologie ist Idiotie.

    Egal, bei welchem der angeführten Punkte, die Dr. Unterberger dankenswerter weise für seine Leser zusammengetragen hat.

    Beängstigend ist für mich die 'ferngesteuerte' konzertierte Aktion für 'die offene Gesellschaft' - der Messerstecher, Islamisten, Terroristen, Antifa (früher SS), & Co mit Medien (ebenfalls ferngesteuert) und Justiz (ebenfalls über die Politik ferngesteuert) - , wie man ja auch daran sieht, dass diese 'Eckpfeiler der Ideologie (= ...)' erhalten bleiben müssen. Da hat natürlich direkte Demokratie keinen Platz, auch bei uns nicht, Kurz sei dank.

    Etwa China hat eben einen anderen 'Hinkelstein', es gibt noch eine Steigerungsform zu unserer Korruption.

    Österreichs Platz (natürlicher, historisch gewachsener) Platz ist die Visegrad Gruppe, wo noch die vernünftigsten europäischen Politiker zu finden sind.

    Klein ist also für mich die Absturzangst eines Boeing Flugzeuges im Verhältnis zu den Opferzahlen allein durch Importe von Terrorismus, Messerstechern, Mördern Selbstmördern, Kindesmördern & Co zufolge Ideologie.

    Grauenvoll, wie rasch dieser Selbstmord Europas geht dank solcher Figuren wie Karas, Merkel & Co.

  12. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 07:43 - Identitäre auflösen? Den Rechtsstaat aufgeben?

    Wie lange lassen sich Kurz und Strache noch vom Mainstream, bestehend aus Medien, Justiz und Sozialisten namens Opposition, vor sich hertreiben ?

    Sind die wirklich so blind ? Können die wirklich nicht weiter als bis zum nächsten Gehalt denken ? Gebt Ihnen Geld und schon werden sie alles tun, was der Mainstream will oder dessen Hintermänner und Förderer wollen.

    Gut, den Jungen wurde von der linksversieften Schule das Hirn hinausgeblasen, und jetzt kommen sie an die Macht und wissen nicht mehr, wo links und rechts, oben und unten ist, alles ist gleich, egal was, alles ist beliebig, denken ist nicht nötig, (vielleicht auch nicht mehr möglich), wird ja alles vom Mainstream vorgegeben, von einem mehr als fraglichen Mainstream.

    In letzter Konsequenz müsste man da auch demokratisch gewählte Parteien verbieten und auflösen oder den Bürger verbieten ....

    Ich habe es schon satt, wenn ich mir im Internet Politikerinterviews anhöre, wie peinlich alle auf den 'Mainstream' achten, gendern und den ganzen Blödsinn machen, der von den Linken vorgegeben wird, statt die Sprache der Menschen zu sprechen. Oder darf man wirklich nicht mehr sagen, was man denkt, wie es 1938 war, wo 'offen' abgestimmt wurde und der Rest ins KZ geschickt wurde ?

    Dass Kurz das nicht schnallt, wundert bei dieser ÖVP nicht, aber dass auch Strache da voll Mainstream 'mitsumpert', ist eine Katastrophe und ganz schlecht für die FPÖ.

    Macht's halt einen Kopfstand, vielleicht rinnt noch ein Rest an Hirn zusammen.

    Wie wärs damit, das Problem an der Wurzel zu packen und die bestehenden Gesetze einzuhalten, statt neue zu produzieren oder unbedachte Aktionen mit hohem Schaden für die Zukunft zu setzen.

  13. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 11:20 - Die dümmstmögliche Antwort

    Richtig, linker Terror wäre genauso zu verurteilen als rechter, wenn der Täter dann ausgeforscht sein wird.

    Bin gespannt, auf die Auswüchse und Ausführungen der linken Presse und Medien.

    Auch hier sehe ich den Bürgerkrieg nahen, denn so kann es auch in Europa nicht weitergehen mit der ungebremsten und von den Linken und den linken Medien geförderten und transportierten Islamismus.

    Wenn uns an unserer Kultur was liegt, wenn wir nicht die Schuhputzer dieser islamischen und islamistischen (meist oder sehr oft) Nichtsnutze werden wollen, dann sollten auch wir schleunigst die islamische Zuwanderung sperren und die islamische Abwanderung fördern bis durchsetzen. Herr Kickl nennt die Zuwanderungszentren bereits Abwanderungszentren.

    Ich glaube nicht, dass es bei uns unblutig weitergehen wird. Wie viele müssen noch vergewaltigt, erstochen oder in die Luft gejagt werden, bis man die Täter außer Landes bringt dorthin, woher sie kommen und nie wieder hereinlässt.

    Grenzschutz, Grenzkontrolle, Sicherungshaft, alles weist in die richtige Richtung.

    Und noch was, es gibt nur einen Islam und keinen politische oder gemäßigten Islam, sondern ausschließlich radikalen Islam, das meine ich.

    Wer das, was da bei uns vorgeht, nicht sieht, ist blind oder von Ideologie blind.

  14. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 08:55 - Österreichische Beihilfe zum Terror: Die vielen Schuldigen am Skandal Azad

    Wieder steht Herr Moser mit in der ersten Reihe der Versager, wieder stellt sich die Linksjustiz als Speerspitze der linken Ideologie heraus, wieder steht die Kurz ÖVP auf der linken Seite und als Verräter von Koalitionspartner und österreichischem Volk da.

    Wieder kann ich mich nur wundern, wie man doch bei der letzten Wahl, die wohl eine der letzten Gelegenheiten gewesen wäre, Österreich zu retten, den Bluff der ÖVP durch das Abschreiben des Wahlprogrammes der FPÖ, das nicht erkannt hat und den 'Schmiedl' gewählt statt den Schmied, die FPÖ.

    Mit der ÖVP haben die Wähler all die ganzen Konsequenzen, die mit der ÖVP Mehrheit und mit dem Versagen einer 2/3 Mehrheit für die FPÖ einhergehen, gewählt und können sich heute nicht mehr auf die Straße trauen und müssen die Terroristen auch noch bezahlen und sie haben damit die linken Datenschützer unterstützt und einen Kurz der einen linken Brandstetter installiert hat, der dafür sorgt, dass Österreich untergehen muss und nicht mehr heraus kann aus dem Völkerkerker der maximalen Überwachung, bis auf die Terroristen natürlich.

    Und auch die Sympathien und der Zuspruch zu den Sozialisten, den NEOS, den Grünen, den 'Pilzen' und zur linken ÖVP (die vorgibt Wirtschaftspartei, Familienpartei etc. zu sein, aber das Gegenteil davon ist unter Kurz) ist sehr stark. Also wollen die Österreicher sehr stark, dass sie Terroristen für den Dschihad aufpäppeln und hofieren. Und wenn das dann trotzdem aufkommt, wenn es sich dann nicht mehr ganz verheimlichen lässt, dann gibt es etwa bei Herrn Ludwig nur mehr 'die 'Flucht nach vorne' und das findet dann Eingang in den ORF, nicht aber die hunderten tausenden, die verschwiegen werden.

    Gute Nacht Österreich ! Es hat so was gewählt wie ÖVP, SPÖ, Grün, NEOS, etc. ... und es bekommt stets, was es bestellt hat und auch das, was es nicht weiß (und daher nur indirekt bestellt hat) und bekommt daher diese Medien, diese Justiz, diesen Justizminister, diesen Bundeskanzler, diesen selektiven Datenschutz, diese geneinsame linke Zielsetzung, die da heißt Auslöschung der Nationalitäten, Auslöschung der Österreicher, u.v.a.m., was auch nicht direkt bestellt wurde, aber von den Verrätern im Namen der Wähler ausgeführt wird.

    Wenn ich hier sage, dass die einzige Österreich freundliche Partei die FPÖ ist, dann kann das mit diesem Artikel von Dr. Unterberger gar nicht deutlicher gezeigt werden.

  15. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2019 08:18 - „Digitalisierungsstrategie!“ – eine Lachnummer

    Nur keine Veränderung der Pfründe, nur keine unliebsame Meinung, nur kein Abweichen vom Mainstream, nur kein Fortschritt, nur keine Freiheit, .... der 'bunte Eintopf', den uns die EU-Apparatschiks vorsetzen.

    Wenigstens hat die FPÖ nicht mitgestimmt, sie hätte dagegen sein müssen in der EU, gegen dieses 'Urheberrechttheater', das mir schon in der Diskussionsphase als banales Instrument gegen die Freiheit erschienen ist. Also, muss ich mir merken, die FPÖ war da durch ihre Stimmenthaltung (indirekt) gegen die Freiheit bei der EU Abstimmung. Möglich, dass es eine Ausrede gibt, dass sich das so wie so nicht ausgegangen wäre dagegen zu sein, oder ähnliches.

    Es gibt also bei den Eliten den Hang zur Diktatur (gegen die Freiheit), was bei dieser Abstimmung zum zig-tausendsten Mal bewiesen wurde.

    Trotzdem meine ich, dass die FPÖ noch die einzig wählbare Partei für die EU-Wahlen ist.

    'Hass im Netz', auch so ein kleingeistiger Auswuchs. Ja, Mobbing, ja, Beleidigung, etc. das kann man ja ohnehin anzeigen und einklagen, wenn wir uns tatsächlich gegen einen Angriff verteidigen müssen, aber bitteschön, freie Meinung kann nie 'Hass im Netzt' sein Herr Blümel.

    So verliert sich Europa in Kleingeistigkeit und Blümel speziell in Österreich.

  16. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2019 07:27 - Neuseeland, Nigeria, die Medien und "unsere" IGGÖ: Brandgefahr durch Lügen

    Nach mehr als 10 000 islamisch motivierten Attentaten gegen Christen, ist jetzt das das in Neuseeland passiert.

    Endlich ein Grund den Bürgerkrieg zu beginnen, wie etwa in Nigeria. Die Medien haben die Kriegstreiber ja auf ihrer Seite.

    Was war das für ein Affentheater als der Papst Ratzinger von einer Kriegsreligion gesprochen hat, das musste der neue 'gleich wieder gutmachen', indem er Muslimen half und christen verraten hat, als oberster Hirte der Christen, angeblich.

    Religionskrieg, ist scheinbar die Spezialität des politischen Islam, auch untereinander.

    Feige Politiker, falsche Medien, uninformierte Bürger machen das Pulverfass bereit zur Explosion, ein Funke genügt dann.

    Ja, da sieht man, was die Medien und Falschinformation anrichten und was Fanatiker und Ideologen anrichten und was Desinteressierte anrichten.

  17. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2019 07:46 - Die Koalition und der ORF: Kann man so ahnungslos sein?

    Aber warum haben da politische Interessen im ORF was verloren ?

    Einfach privatisieren, jedes Bundesland, jede Partei soll sich selbst einen Sender schaffen, wenn es sich dazu bemüssigt fühlt - und das Geld dafür hat.

    Es ist inzwischen auch in Österreich so, dass es genug Sender gibt, auf die man ohne ORF ausweichen kann.

    Jeder Sender lebt von seinen Hörern und Sehern und jeder Sender kann doch selbst Gebühren einheben, wenn ihm danach ist, wie es etwa SKY TV tut, und die würden es nicht tun, hätten sie keine Kunden dafür.

    Auch die Frage von Übertragungsrechten von bestimmten Veranstaltungen ist leicht zu klären, wenn man, wie es heute auch schon ist, dass man nämlich einen Katalog an frei übertragbaren Veranstaltungen (also für jeden zugänglich, nicht für jeden gratis) herausgibt als Staat.

    Alles andere regelt sich ohnehin durch Angebot und Nachfrage. Wenn etwa ein Veranstalter einer Fernsehgesellschaft exklusive Übertragungsrechte gibt, dann wird er zwar Geld dafür bekommen, aber ob dann sie Bekanntheit der Veranstaltung gefördert wird, steht auf einem anderen Blatt, nämlich auf dem der Konsumenten des Senders, als Beispiel gemeint.

    Irgendwie stufe ich die Medien als Konsumprodukte ein, wo Angebot und Nachfrage den Ton angeben, wie eigentlich bei vielen Lebenssparten.

    Also das Theater um den ORF kann man wirklich nur mit der von Dr. Unterberegr auch genannten Privatisierung erreichen, ich meine da allerdings dazu, ohne Schnörksel für Hinz und Kunz. Es ist Sache der Sendergesellschaften, was sie aus ihren Sendern machen.

    Die 'Zaster Johanna' kann ja 'Radio Niederösterreich' kaufen, wenn sie ein Sprachrohr haben will für ihre politischen Ergüsse.

    Machen wir doch da kein so ein Theater um den ORF, sondern verwenden wir den Einsparungsbetrag für andere Vorhaben (etwa Verbilligung einer Pflegeversicherung, wie Dr. Unterberger meint.)

    Ich würde auch kein Theater um die Mitarbeiter des ORF machen, es gibt ohnehin bei größeren Firmen für solche Fälle Sozialpläne, Ablösebeträge, etc., genau, wie überall sonst, warum eine Extrawurst für den ORF ? Bekomme ich eine Extrawurst, wenn ich Mitarbeiter freisetzen muss ? (Etwa von der Wirtschaftskammer ? Oder so ?)

    Generell meine ich, die Politik soll sich nicht um die Wiederwahl, um Parteipropaganda kümmern, sondern um die anstehenden Entscheidungen und eine davon wäre die ersatzlose Privatisierung des ORF.

    Als Staat Österreich wären wir nur für die Senderinfrastuktur, was Sendemasten und deren Betrieb betrifft, so wie bei den Bahnen für die Schienenanlagen und Bahnhöfe, oder für die Straßen und Autobahnen, aber doch nicht für Konsumgüter, wie dem ORF. Meine Meinung.

  18. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2019 07:15 - Brexit und Algerien: zwei sehr gute Nachrichten – zur Halbzeit

    Frau May hat das Tor zum 1:0 geschossen, jetzt kommt Labour Party, jetzt kommen die Konservativen, jetzt kommt Irland, wobei ich meine, es müsste doch möglich sein einen bilateralen Vertrag zwischen England und Irland zu schließen, und auf jeden Fall kommt ganz viel Arbeit für Frau May, die nicht nur von Dr. Unterberger gelobt wird, sondern auch von mir.

    Die EU muss sich zu einer Handelsunion zurückentwickeln, niemand braucht den EU Staat und vor allem nicht die EZB, den Euro, den EU-Gerichtshof, die Europa-Menschenrechte extra zu den UNO Menschenrechten, etc.

    Dass die Algerier keinen Krieg mehr wollen, das glaube ich wollen eigentlich alle Völker, die Gefahr geht immer von den Extremisten (und meistens auch deren Hintermännern) aus, dort von den Islamisten, bei uns von den Sozialisten und den Islamisten. Darum hat man ja ein Militär, um Ordnung zu schaffen.

    Und da bin ich der Ansicht, dass etwa ein europäisches Heer in der derzeitigen Verfassung der EU und seiner 'Eliten' ganz sicher für ideologische (= idiotische) Ziele missbraucht würde. Man stelle sich vor, wofür ein Herr Juncker oder ein Herr Weber ihre Macht einsetzen würden, doch nur um AfD-ler 'platt' zu machen, oder sonst einen Unfug zu treiben. Da müsste Europa zuerst verantwortungsfähige Politiker haben für ein wirkliches gemeinsames Verteidigungsbündnis, denn an einen inneren 'Ordnungsmilitär' würden sich derzeit bloß 'Ideologieträumer' gütlich tun. Auch hier wäre Subsidiartität zu leben, genau, wie bei allem anderen.

    Europa ist meiner Meinung nach für so was nicht reif, bzw. (aus seiner Geschichte) gar nicht in der Lage ein gemeinsames Heer zu führen.

    Was bleibt ist die Handelsgemeinschaft und deren Abstimmung, also eine Art EWG, alles andere halte ich mit einer EU nicht machbar und mit den derzeitigen 'Eliten' schon gar nicht.

    Europa ist auch unfähig, gemachte Fehler bei der Zuwanderung auszubessern, auch unfähig seine Grenzen zu schützen, auch unfähig sich fortzupflanzen, Frauen wollen keine Kinder mehr, Frauen wollen Aufsichtsratsposten, Frauen (und auch Männer) wollen keine Familie mehr, sondern fragwürdige Karrieren, massenhafter Kindesmord und massenhafte Kindesverhütung lassen die Bevölkerung schrumpfen und der Wohlstand die Hirne aufweichen und vernebeln. Mit der Mehrzahl der Europäer kann man fast alles machen, sie hinterfragen nicht die Medienlüge, sich lassen sich auf den Schädel sch ..., sie lassen sich Messermorden (die Waffen hat man ihnen ja verboten oder quasi), sie lassen sich vergewaltigen, sie lassen sich stumm schalten und mobben, etc.

    Nicht etwa, dass diese Erscheinungen in Großbritannien etwa anders wären, es ist dies eine europäische Krankheit, die der Sozivirus (Wien ist da sicher Vorreiter) mit sich gebracht hat, und der treibt sein Unwesen. Wenn einmal Gender-BlaBla wichtiger ist als zu leben, wenn einmal Ausländer, die auf den Tisch hauen alles bekommen, auch unsere Häuser, da ist doch wohl eine Schraube locker in Europa, speziell in Europas 'Eliten'.

    Auch Österreich hat nur einen Kickl und sonst lauter 'Vaserln', die man mit Blumen schmücken kann beim kollektiven Begräbnis.

    Zumindest die Briten sind dabei das Richtige zu tun, hoffentlich bekommen sie in der zweiten Halbzeit kein Tor oder Eigentor.

  19. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    02. März 2019 07:24 - Wo man Trump zustimmen kann – und wo ganz und gar nicht

    Ich kenne einen solchen Aufgehetzten Trump Hasser aus New York, was der alles an Blödsinn postet, geht auf keine Kuhhaut.

    Der umtriebige, launenhafte, und sprunghafte Präsident hat es geschafft, keine neuen Kriege anzuzetteln, (mit allerdings fraglichen) Mitteln die Wirtschaft anzukurbeln, eine gewisse Verlässlichkeit trotzdem auszustrahlen. Klar, seine Berater haben da alle Hände voll zu tun, diesen Mann zu bändigen.

    Was aber die Demokraten und mit ihnen die (giftgrünen und blutroten) 'Intersozis' Europas tun, das ist wahrlich eine mediale und juristische Hexenjagd.

    Das ist aber haargenau so wie es bei uns stattfindet, auch hier ist zumindest die halbe Regierung konservativ und wird medial und juridisch bekämpft.

    Immerhin wurde Trump gewählt und es ist hier wie dort, die Demokraten, bei uns die Sozialisten und Grünen, missachten die Demokratie. Auch hier redet man von Sozial 'demokratie' ...

  20. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 06:18 - Glückliches Österreich, weises Frankreich, interessanter Trump

    Das Krim Thema wurde von @ elfenzauberin schon sehr genau beschrieben, auch 'mein Alexander' aus Kiew (pensionierter Technikprofessor) meint, dass die Krim russisch sei.

    Ganz ähnlich die Lage auf dem Golan, ebenso lebenswichtig für Israel, wird sich auch nicht mehr zurückdrehen lassen. Klar muss Russland dagegen sein, ist es doch für Assad und Unterstützer und hat es doch wesentlich zur Bekämpfung des IS, und Assad steht für Syrien.

    Dass Herr Faßmann dem Schulschwänzen nun einen Riegel vorgeschoben hat, ist hoch löblich, wir wollen doch keine 'Demonstranten-Antifa-gegen alles- gegen rechts, etc.' Schule, sondern eine Schule fürs Leben. Damit hat er indirekt nicht nur den linken Lehrern sondern auch UHBP eine deutliche Abfuhr erteilt.

    Bleiben wir beim Thema Schule. Trump hat es positiv vorgemacht, dass Meinungsterror nicht förderungswürdig ist, wäre auch bei uns sehr wünschenswert und wichtig, das sofort einzuführen im Sinne der Freiheit. Es ist wirklich nicht leicht, die verlorene Freiheit wieder herzustellen.

    Für mich hat der Verzicht Trumps, die Embargobrecher zu sanktionieren auch noch eine andere Bedeutung. Das würde nämlich heißen, dass man sich mit China anlegen muss. Die Realität ist aber, dass China auf dem Vormarsch ist, in Afrika, in Asien, auch in USA und vermutlich derzeit schon in einer ebenbürtigen Position ist wie die USA. Es deutet darauf hin, dass nicht mehr ausschließlich OST-West gilt, sondern FERN-Ost Ost West. und dass Trump das erkannt hat. Andererseits will er aber auch den Nordkoreaner helfen, damit deren Isolation aufgebrochen wird. Ja, auch ich sehe das so wie Dr. Unterberger.

  21. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2019 08:02 - Fast nur noch Linke vertrauen dem ORF

    Und natürlich haben wir für diese lückenhafte und selektive Fragestellung und Umfrage zahlen müssen.

    Und natürlich verletzt der ORF seine gesetzliche Objektivität und Ausgewogenheit.

    Und natürlich brauche auch ich so was schon seit 45 Jahren nicht mehr, ich betreibe gerade mal einen Radiowecker wegen Sport- und Wetterbericht, genug um auch die dürftigen und oft manipulierten Nachrichten um 5 Uhr zu hören, man spürt, die Fachredakteure flüchten sich in Unfälle, Überfälle auf Supermärkte, etc. um nur ja keine Nachrichten bringen zu müssen, also mein Eindruck, vorherrschend ist das Verschweigen. Während in meiner Jugend bis zu zehn, fünfzehn Minuten Nachrichten waren, sind es heute 2- maximal 3 Minuten.

    Wenn ich ORF Watch ansehe, dann er fahre ich die Wahrheit über so manche Nachricht, die ich gehört habe und hinterfragen wollte.

    Unverständlich ist, warum die Regierung diesen ORF Saustall nicht ausmistet, Herr Blümel, Herr Kurz, die FPÖ hat diesen Punkt im Regierungsprogramm haben wollen, wurde von Kurz (Soros Club) abgelehnt. Warum hält man die ORF Gebühr aufrecht ? Kein normaler Mensch kann so was verstehen. Ich will doch nicht annehmen, dass die ÖVP den ORF so erhält, um der FPÖ Schaden zuzufügen.

    OT: Thilo Sarrazin hat sein Buch 'Feindliche Übernahme' gestern in den Sophiensälen bei der FPÖ präsentiert und diskutiert und zwar Online auf Facebook mit einer sehr hohen Zahl von Zusehern auf Facebook, wie man ablesen konnte.

    Ich frage, wann wird Thilo Sarrazin sein Buch im ORF präsentieren ?

  22. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2019 07:33 - Nicht nur die Briten haben schwere Fehler begangen

    Wie schön wäre ein Europa ohne Ideologie IdiotInnen, ohne EuGH, ohne Euro, ohne 'Einheitsstaat-Tendenzen der 'Eliten'', ohne EZB, ohne P.C., Gender, Zuwanderung, Islamismus & Co., aber mit einer Handelsunion mit eigenverantwortlichen Staaten, wie es früher war, mit Freiheit, wie es auch früher noch war, und ohne Völkerkerker, NGOs und Einmischung von außen, jeder nimmt sich vom europäischen Wirtschaftskuchen nach Belieben von China bis USA und die ideologisierten Europäer schauen zu und schaffen sich selber ab.

    Dazu müsste man auch hinterfragen, ob das britische Unterhaus unbeeinflusst war, als es entschieden hat, einen harten Brexit auszuschließen, was wohl das Gescheiteste aus Sicht der Briten gewesen wäre, aber ich traue den 'Kräften von außen' (NGO-Soros & Co) auch eine Beeinflussung des britischen Unterhauses zu, um den europäischen Völkerkerker in vollem Umfang aufrecht erhalten zu können.

    Eine Fristverlängerung für weitere Verhandlungen wäre wohl auch fatal für Großbritannien, denn das bringt nur noch weiteren Schaden, bei diesen EU-'Entscheidungsträgern' (= 'Ideologieheinis').

    Liebes britisches Unterhaus, warum habt Ihr die EU nicht einfach hinaus geschmissen ? Die ist doch sowieso schon 'hinüber' und Ihr wollt doch nicht mit dieser 'sündteuren' und 'elitären' 'EU-Meute' zusammen untergehen, oder ? Ist doch dort inzwischen eine Ansammlung von Gestzesbrechern, wie auch Dr. Unterberger angeführt hat. Oder wollt Ihr noch die EU Wahlen mitmachen und abwarten, wie die ausgehen ? Die 'EU-Meute' zittert ja eh schon, dann allerdings wärt Ihr eine Hilfe für Europa gewesen. Aber auch hier glaube ich, da hat jemand anderer die 4 Abgeordneten, die gegen einen 'Hard Brexit' waren, 'umgestimmt' und auch die EU Wahlen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit manipuliert werden.

    'Dreckspolitik' abseits der Menschen meine ich.

  23. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    07. März 2019 07:51 - Juncker, Orban, Kurz: Der krachende Schuss ins Knie

    Da hat sich wieder einmal die Lüge in Kurzens Politik gezeigt, für mich ist er ein Merkel-Macron-Juncker-Soros 'Junkie', der inzwischen alle seine Wahlversprechen über Bord geworfen hat.

    Es wird der ÖVP nicht gut bekommen, dieser Verrat, das wäre zu hoffen. Darum klammert sich der junge Herr Kurz via Blümel so an den ORF, erstens um an seine eigene fragwürdige Karriere zu denken und aller letztens um seine Pflicht als Bundeskanzler der Österreicher für die Österreicher zu erfüllen und insbesondere im Rahmen der EVP für ein korrektes Europa einzutreten. Er macht damit die ÖVP damit unwählbar, sowohl bei den Europawahlen als auch in Österreich. Das aber weiß ich seit dem Tag, an dem das Wahlprogramm der ÖVP bekanntgemacht wurde. ÖVP (='österreichische Verräter Partei') hat einen schweren 'Kratzer am Label', einen dicken roten Fleck auf der türkisen Weste, wo es ohnehin schon haufenweise schwarze Flecken gibt. Möge die Quittung umgehend kommen.

    Ich jedenfalls wähle FPÖ seit der Zeit, wo der Verrat an Österreich durch die ÖVP immer deutlicher wurde, das war damals als gerade der sonst sehr gute Herr Dr. Schüssel von Neutralitätsaufgabe und NATO Beitritt geredet hat. Da habe ich begonnen, die Dinge genauer zu betrachten. Dann die Betrachtung der 'Kooperation' mit der SPÖ der Pfründe wegen und der Ausgrenzung der FPÖ, die man nun nicht mehr ausgrenzen kann und nun hofft durch eine Regierungsbeteiligung niedermachen zu können. Möge dieser Schuss nach hinten losgehen, denn erstens ist die FPÖ ehrlich (noch) und arbeitet für Österreich und zweitens macht auch die, ebenso wie Orban, keine 'Soros'-Politik.

    Möge die EU Wahl den erhofften Umschwung bringen und diesem Soros-Merkel-Juncker-Macron Kommunismus eine schwere Niederlage zufügen, alles andere wäre fatal für Europa.

    Weber wurde für eine Juncker Nachfolge aufgebaut und 'vorbereitet'. Möge die EU Wahl dem einen Riegel vorschieben.

    Zeit dieses 'Establishment' zu Brüssel, Straßburg, Paris, Berlin in die Schranken zu weisen, am besten abzulösen und die EU und Europa tatsächlich zu retten und von innen zu verändern.

  24. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 07:05 - Nein, so nicht!

    Kann Fassmann die Teilnahme an Demos während der Unterrichtszeit nicht verbieten ?

    Er gehört ja noch nicht zu den krass benachteiligten „neu Verbildeten“, die unter seiner „Obhut“ sich aber auf Kosten der Unterrichtszeit selbst schädigen dürfen.

    Aber ohne diese Möglichkeit, die Untertichtszeit auf der Strasse verbringen zu dürfen, wären wohl nicht 10 000 sondern halt 300 Teilnehmer danei gewsen.

    Das Erschütternde aber ist die Politik von Kurz abwärts und ihre falsche Reaktion, wie ein Kindergarten, zum Fremdschämen, auch UHBP muss bei den Totalversagern genannt wetden, wie sie die „moderne Hitlerjugend“ anfeuern.

    Dolche wollen Vertreter Österreichs sein, splche, diedas schlechtestmögliche Beispiel geben und zu Gesetzesbruch aufrufen ladsen durch den ORF und selbst auch moch „stolz“ darauf sind, dass sie die Beliebigkeit unterstützen?

    „Weicheiet“ hat sie Dr. Unterberger genannt dirse „Mainstream Marionetten“, dem schliesse ich mich an.

  25. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2019 07:24 - Die Steuerlust der EU-Bürokraten

    Es gibt für mich 2 Sorten von Steuern:

    Die eine Sorte sind die Steuern, über die man sich geeinigt hat zum Ausführen der Staatsaufgaben, die andere Sorte sind die Steuern die jeweils 'die Anderen' treffen sollen, also parteimotiviert, gesellschaftsmotiviert, also Luxussteuern, und drei Arten von Luxus zu unterscheiden, etwa den Schmarotzerluxus, oben, wie unten, den Steuerluxus (oben wie unten), den ehrlich erarbeiteten Luxus, der relativ selten vorkommt in Schmarotzerkreisen und auch immer weniger in den hart arbeitenden Kreisen.

    Nun, kommt bei uns aber noch der Beamtenluxus hinzu, sehr oft ein Zwitter zwischen Steuerluxus uns Schmarotzerluxus, der Politikerluxus fällt auch zu einem großen Teil in diese Zwitterkategorie.

    Das heißt für mich, wenn ich sehe wofür meine Steuern ausgegeben werden in der heutigen Zeit, dann bin ich in sehr vielen Fällen damit nicht einverstanden, kann aber nichts machen dagegen, denn der Schmarotzerpöbel (oben wie unten), der die Mehrheit besitzt, überstimmt mich. Ich muss ohnmächtig zusehen, wie mein hart erarbeitetes Geld mir per Steuervorschreibung abgepresst wird und missbraucht wird.

    Damit sind wir wieder beim Gewissen, das heutzutage fast ausgerottet ist, und beim Gebrauch und beim Missbrauch der Steuergelder (auch der Menschen inzwischen schon).

    Enorm viel Steuergeld könnte bei uns eingespart werden und auch bei der EU.

    Ich sehe Einsparungspotential bei Verwaltung, bei Förderung, bei Bürokratie vor allem auch in der EU und bei Struktur und natürlich bei Pensionsantrittsalter.

    Steuerzahler sind in der Minderheit und müssen alles zahlen, völlig anders würde die Gesetzeslage aussehen, würden nur die Steuerzahler wählen dürfen.

    So aber hat sich an allen Fronten, die (meist linke) 'Nehmerqualität' durchgesetzt, also der Missbrauch von Steuergeld, und es ist sagenhaft, wofür man heute schon Steuern zahlt und noch sagenhafter, wofür es ausgegeben wird.

    Da war der mittelalterliche Zehent noch ein Paradies dagegen.

    Also ich behaupte, wir haben schon genug Steuern und es muss endlich einen Steuerstopp aller Steuern zusammen geben, oder ein Oberlimit aller Steuern von etwa 20% (der Zehent geht sich nicht mehr aus) und das wäre bei uns allein schon durch die Umsatzsteuer (die jeder zahlen muss) erreicht, es kann doch nicht sein, dass man einfach Steuern erfindet, um seine Fehlleistungen, seine Ansprüche, etc. zu decken auf Kosten der Steuerzahler. Ja, die internationalen Verflechtungen, die anderen tun es auch, also warum nicht auch die EU, deren Begehrlichkeit, gerade in der heutigen 'Besetzung', alles wahnsinnige 'Argumente'.

    Schmarotzersteuern haben wir schon genug.

    Aber, mit solchen Propagandaankündigungen der EU-'Arbeiterkammer' (die inzwischen überall mit Arbeit wenig zu tun hat, eher mit deren Zerstörung) glaubt man die, fast schon verlorene, Schmarotzergesellschaft aktivieren zu können für eine (hoffentlich) schon verlorene Schlacht, denn der wichtigste Grund für die Abwahl der Linken ist wohl die verfehlte Zuwanderungspolitik, die auch den Schmarotzern 'auf den Zeiger geht', weil sie ihnen inzwischen auch schon die Sozialleistungen stehlen.

  26. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 08:38 - Wenn Kinder wieder einmal die Welt retten

    1. Die heutige Freizeitgesellschaft, sehr oft nicht nur die Schüler, lebt im Arbeitslosenparadies und so auch die Kinder beim Pausieren, sprich Streiken.
    2. Gerade höre ich im Radio, dass die Schulbehörde 800 Anzeigen gegen Schulschwänzer (mehr als 3 Tage unentschuldigtes Fernbleiben von der Schule) erstattet hat und hofft, dass das was hilft. Also der Unterricht der ‘Beliebigkeit‘ trägt seine ‘Früchte‘, möglich, dass die Jungen die intensive und druckhafte Indoktrinierung und oft auch ideologische Lebensferne des Unterrichtes (Gender, Antifa, ‘Geschlechterkunde‘, etc.) ablehnen und dagegen durch Fernbleiben demonstrieren, möglich auch Prüfungsangst nach Überforderung, Mobbing oder auch Faulheit. Nein, die Schulbehörde und die Lehrer sind die Gestalter der Schule unter Einbeziehung der Eltern und die fehlen oft noch mehr als ihre Kinder bei deren Unterstützung, sowohl die Eltern, wie auch die ideologisierten skrupellos verantwortungslosen Lehrer, wie auch die stattlich ideologisierte Schulbehörde,.
    3. Sie haben es nicht anders gelernt. Lernen sie doch das Streiken schon fast als ‘Unterrichtsfach‘.
    4. Nein das wissen sie nicht, außer, die Eltern sagen ihnen das, die Schule nicht mehr.
    5. Sie fragen die Lehrer nicht, weil sie bei Widerspruch Angst haben in Ungnade zu fallen, der staatliche Schulterror ‘funktioniert‘, und die Eltern interessieren sich dafür nicht oder wissen es nach der nun schon fast dritten Generation von linker Indoktrinierung auch nicht besser.
    6. Weil die Deutsche Bundeskanzlerin eben eine ‘Säulenheilige‘ ist und damit unantastbar (obwohl sie vor Gericht gehört) in der linksgrün kommunistischen Diktatur Deutschland vor dem Übergang zum Kalifat. Sie haben ja gelernt dass Atomkraft böse ist, weil CO2 frei. So haben sie es offenbar gelernt.
    7. Elektroautos haben noch ein Problem, die Batterieherstellung. Lithium ist in der Sackgasse, weil eine begrenzte Resource und die Batterieentwicklung ist da noch nicht weiter gekommen, regenerierbare und praktizierbare Speichermedien für Elektrizität. Also nicht nur der Strom fehlt, sondern auch die Batterie.
    8. Natürlich kennen die Kinder in den Schulen nur Indoktrinierung mit linksgrünen Ideologien und nicht die Wahrheit. Wahrheitsliebende Lehrer werden als ‘Rechte‘ gemobbt, genau wie unter Hitler und auch damals wurden sie zum Schaffott in den Krieg gehetzt, damals, wie heute.
    9. Das kann nach unseren Klimastatistiken gerade im Winter oft bis zu 29 Tagen Ausfall führen, ich selbst habe so eine Anlage gebaut und dazu einen platzintensiven Wasserspeicher benutzt (komplettes 2. Kellergeschoss, Langsamläufer Windrad über Kardanwelle auf eine Wärmepumpe, direkt mechanisch, nichts Elektrisches dabei, nur für Heizung und Warmwaser, im Sommer ergänzt durch ein Dachschlauchsystem, die ja etwa 2/3 des gesamten Energiebedarfs eines normalen Haushalts ausmacht, das elektrische kam von einer –teuren- Solarpaneele, die allerdings nur Beiträge liefern konnte, nicht eine Grundversorgung). Das hat also für einen Energieteil, dem Wärmebedarf, funktioniert am Land, geht aber nicht in der Stadt, so viel Speichervolumen steht da nicht zur Verfügung. Ich verstehe den Wahnsinn nicht, in Wien etwa tausende Wohnungen mit Luftwärmepumpen (und keinerlei fossile Energie, etc., nur elektrisches Netz und nicht einmal Kamine für Notheizungen) auszustatten – bis zum nächsten Netzzusammenbruch, vor allem, wenn dann die Elektroauto Tankstellen dann auch noch hohe Stoßenergien verkraften müssen.
    10. Gegen Wasserkraft (Talsperren) haben sich die Grünen als echte Grüne durchgesetzt, gegen Kleinkraftwerke aber haben sich die Linken (SPÖ vor allem und die Linken der ÖVP) durchgesetzt und alleine in Niederösterreich etwa 3000 Kleinkraftwerke schließen lassen und in die NEWAG zu hohen Preisen mit Staatsgewalt ‘eingegliedert‘.
    11. Niemand wird das verantworten, denn die Linken waren noch nie an etwas schuld, Verantwortung hat diese feige fanatisierte menschenferne und anonyme ‘Packlrasse‘ noch nie übernommen.
    12. Das wird ideologisch und medial verdrängt, noch etwa um 1300 konnte man im Dezember in Innsbruck im Inn baden. Die Ideologie redet bloß vom Gletschersterben.
    13. Dass der Meeresspiegel steigt und sinkt, ist ebenso wie jeder Klimawandel den Sonnenaktivitäten zuzurechnen.
    14. Bloß das wollen die Linken noch nicht wissen und verdrängen es. Im Gegenteil, noch behindern sie jeden Fortschritt. Sie glauben das sozialistische ‘Paradies‘ bald erreicht zu haben …
    15. Der politische Machtanspruch wird mit aller Brutalität betrieben durch Mobbing, durch Freiheitseinschränkung, durch Schulindoktrinierung, durch Medien, durch Justiz, die alle auch von dieser unseligen Ideologie besetzt sind und noch immer werden.

    Alles Normale ist heute ‘rechts‘, ‘faschistisch‘, etc., und da machen auch die so genannten Konservativen Österreichs mit, die ÖVP (österreichische Verräter Partei), die mit dem Bluff, das Wahlprogramm der FPÖ zu kopieren, an die Macht kamen und nun bei den Linken dabei stehen und genauso, wie die gegen die einzigen, die sich dagegen aufzulehnen versuchen und für Österreich zu kämpfen versuchen, also Verräter gegen die Koalition und gegen Österreich.

    Wenn man das alles so liest und von Dr. Unterberger drastisch vor Augen geführt bekommt, was die Linken aller Welt da so aufführen mit den Menschen, statt ihnen zu helfen mit Schule, mit Vernunft, mit Ideen, mit Freiheit, etc., indoktrinieren sie Ideologie in der Schule, verdammen sie jede Vernunft, sorgen sie dafür, dass das niemand erfährt per Medien, dass jeder Kritiker ausradiert wird per Justiz, dass jede gute Idee abgewürgt wird per ‘staatlicher Verordung‘, dass alles kontrolliert und reguliert wird, außer die Terroristen und Islamisten, ein CDU Politiker faselt da tatsächlich was vom ersten muslimischen Kanzler Deutschlands, dass kein Wähler die Wahrheit erfährt, also für Volksverblödung - … und halten sich damit über Wasser, um ihr verderbliches Wirken fortsetzen zu können.

    Mögen diese Artikel von Dr. Unterberger genug Leute lesen.

  27. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2019 07:24 - Der Karfreitag und die Frauen: Es wird amüsant

    Arbeiterkammer, die zeigt die österreichische 'Dodelhaftigkeit' in aller Deutlichkeit.

    Genderismus, für mich, genau für Wissenschafter, ein totaler Unsinn und Freiheitsraub.

    Pensionsantrittsalter, da meine ich ich, es wäre Zeit die endlich einmal - nach dem Gleichheitsprinzip - für alle gleich und mit 65 Jahren einmal endlich generell festzulegen.

    Mütter, naturgemäß die einzigen menschlichen Lebewesen, die die Natur für die Geburt von Nachwuchs vorgesehen hat, Mutter sind natürlich in ihrer Wichtigkeit und Bedeutung für die Zukunft der Bevölkerung staatstragend, wenn sie Kinder erziehen und erzogen haben, und sollten entsprechend, etwa auch durch Pensionssplitting, aber auch durch Anrechnungszeiten, ausgeglichen werden für die Zeiten, die sie mit unseren Kindern verbringen. Mütter müssen geschützt werden, meine Eingabe zum 'Frauentag'. Die Bemühungen der Ungarn um mehr einheimischen Nachwuchs sind sehr ernst zu nehmen und zeigen auf, was die linke Gesellschaft bereits angerichtet hat, die Gesellschaft schrumpft. Umso mehr müssen wir dankbar sein für jede Mutter für jedes Kind, das von ihr selbst erzogen wurde.

    Sonst ist es amüsant zuzusehen, wie sich der Gleichheitswahn der Arbeiterkammer und der linken Gesellschaft nun beginnt, sich selbst in den Schwanz zu beißen.

    Wie weit weg vom Menschen und der Menschlichkeit und von der Natur die Linken entfernt sind, zeigt für mich dieser Artikel von Dr. Unterberger auf. Legionen von unnötigen, hochdotierten Indoktinierern(und -Innen vor allem) sind damit beschäftigt, den Menschen Sand in die Augen zu streuen, vor allem den jungen Menschen, wie Dr. Unterberger schreibt in den Schulen und an den Unis. Aber sowohl die Schulreform als auch eine nötige Bereinigung an den Unis lassen auf sich warten, oder ist das 'von oben' so gewollt ? Ich als Österreicher würde mir VON DIESER Regierung doch erwarten, dass man all die Versäumnisse der Vergangenheit nun sofort und radikal ausbessert und Partei und Ideologie von den Schulen fern hält. So was hat im Unterricht nichts verloren.

    Es geht um unsere Zukunft und es ginge auch um unser Überleben.

    Zur 'Gleichmachereiindustrie', so sehr Ihr Euch verrenkt, Ihr werdet Euch immer nur lächerlich machen damit und Schaden anrichten.

    Dieses 'Gleichheitsproblem' haben etwa Ausländer in Österreich nicht, wenn ich da in Firmen hineinsehe, wo ausschließlich Ausländer, inklusive Inhaber (wieder so eine 'Ungleichheit'), arbeiten, da gilt noch Moral, Ethik und nicht 'Blödheit a' la Gleichheitsindustrie'. Diese 'Regelsucht' scheint speziell eine 'Germanische Eigenschaft' zu sein.

    So schafft sich Deutschland, und alle die da mitmachen, neben anderem, wie Kindesmord, Kindesverhütung, Selbstzerstörung durch Suchtmittel, etc. also auch per 'Regelsucht' und 'Gleichheitswahn' und 'Kontrollsucht' ab.

    Die ureigenste Eigenschaft eines Linken ist es, den Balken im eigenen Auge nicht zu sehen, aber den Splitter im Auge 'des Anderen' und stets von 'Anderen' zu stehlen und zu rauben, bis nichts mehr da ist als verbrannte Erde.

  28. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2019 08:10 - In Israel müsste man sein

    Korruption, Medienkorruption findet man ganz konzentriert in Wien, das damit Österreichs Korruptionsindex nach unten zieht, so weit nach unten, dass es tiefer nicht mehr geht.

    Wir haben eine Regierung, eine Koalitionsregierung leider, die dem wegen der ÖVP keinen Riegel vorschieben wird. Blümel und Kurz garantieren dafür und Kurz garantiert das per 'Europafreundlichkeit' seinem Cluboberen Soros. Das ist die Medienseite.

    Dann kommt noch Moser und Kurz, damit wird die Blockade am Justizsektor einzementiert.

    Und dann kommt noch Kurzens ÖVP und verhindert direkte Demokratie, weil sich die Österreicher bei der Wahl von solchen 'Medien' haben blenden lassen und den damals noch sympathischeren jungen Kurz gewählt haben, statt die Gefahr und das Abschreiben des Wahlprogrammes und alle anderen Indizien zu beachten, was sich jetzt als Verrat, Wählerbetrug und Blockade herausstellt gegenüber dem Wähler, gegenüber dem arbeitenden Koalitionspartner und gegenüber Österreich.

    Ohne Medienkorruption geht in Österreich nichts, genauso wie ohne 2/3 Mehrheit.

    Für diesen Fehler des Wählers zahlen alle fleißigen Österreicher .... und so auch für die Medienkorruption.

    Israelische Verhältnisse würde ich hier auch gerne am Militärsektor sehen, auch da wäre uns die Schweiz ein Beispiel.

  29. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2019 07:18 - VfGH und StA: Zweimal Lob, zweimal Tadel für die Justiz

    Ich bin kein Jurist, um die gesetzlichen Feinheiten beurteilen zu können.

    Was mir auffällt, wäre die Notwendigkeit, die Justiz, so wie die Schule, so wie die Politik, von Ideologie zu befreien, von Dummheit, Untätigkeit, Blauäugigkeit, etc. wird man sie nicht so schnell befreien können.

    Dass es in der Staatsanwaltschaft viele solcher Sünder gibt, weiß zwar jeder, aber beweisen kann man als Normalbürger das nicht, wäre meiner Meinung aber eindeutig Aufgabe des Justizministers, ebenso bei Richtern, Gesetzen, etc. Da sieht wohl jeder ein Versagen im Justizapparat, von Staatsanwalt bis Verfassungsgericht, bis hin zur Person des Justizministers.

    Wenn die Justiz versagt, sind wir eben wehrlos gegen solche Infiltrationen wie den Moslembrüdern, den IS-Akteuren, etc., da ergehen wir uns lieber im Grasser-Schauprozess, im Westenthaler Schauprozess, im Schutz der roten Täter vom Wilhelminenberg, etc., etc. Das Volk und die Medien brauchen Brot und Spiele .... und Steuergeld, genau, wie die Justiz auch.

    Wenn also die Ideologie den Staat zerstört, ist Feuer am Dach und ganz besonders am Dach des Justizministeriums.

  30. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2019 06:57 - Heumarkt: Sie wollen uns schon wieder betrügen

    Wenn in Wien nichts mehr geht, dann wandert alles in den 'Speckgürtel', und das ist Niederösterreich, auch dort stinkt dampfend das Geld aus den Betoklötzen, allerdings bei niedrigeren 'Renditen'.

    Wer bloß dem Götzen Geld opfert, geht unter, steht sogar schon in der Bibel in vielen Gleichnissen, das 'höchste' Gleichnis war der Turmbau zu Babel.

    Es ist egal wo in Wien, jeder Bezirk hat seine Schönheiten und immer mehr Hässlichkeiten kommen hinzu, manchmal auch Harmonisches. Man kann sagen, das ist Geschmacksache, wenn ganze Bezirksteile durch Einheitsbauten a' la Karl-Marx Hof 'gestaltet' werden, man kann sagen es ist Ansichtssache, wenn fast alle Grünflächen verbaut werden, man kann sagen, es ist Geschmacksache, wenn Dachausbauten den Baustil zerstören (Renovierungen sind ja teuer, da macht man gleich einen Dachausbau und macht diesen zu Geld.

    Geld ist der moderne Götze, nicht nur beim Stadtbild, nicht nur bei der Gemeinde Wien, natürlich auch bei den Immobilien- und Stadtentwicklungsunternehmen, wo natürlich der Profit der Leitgedanke ist und auch sein muss.

    Zu wenig Stadterneuerung ist schlecht, zu viel Stadterneuerung ist schlecht, zu viel Reglementierung kann natürlich zu Verwahrlosung und Stagnation führen, aber zu wenig davon, gerade, wenn man ein Ensemble namens Weltkulturerbe schützen will, natürlich auch.

    Hier hat eben Ideologie und Geld allein nichts verloren. Frau Stenzel hat das gut gemacht, Herr Blümel ?

    Also, wenn die Wiener ihre Innenstadt schützen wollen, so geht eben dieser Hochhausbau nicht, er geht eben nur noch niedriger, dann geht eben nicht an, dass das Schloss Belvedere von einem riesigen Biergarten verunziert wird, auch Steinhof wäre meiner Meinung nach als Jugendstiljuwel als Teil des Welkulturerbes anzusehen und auch Schloss Schönbrunn.

    Ich war unlängst bei einer Hochzeit im Rochusviertel im 3. Bezirk. Mir hat dort die natürliche Ausgewogenheit zwischen alt und neu sehr gefallen, z.B., aber das ist eben Geschmacksache. Theoretisch könnte man ganz Wien zu einem (zwar nicht Kultur-) aber zu einem 'Erbe' deklarieren, zu einem Erbe von zu viel (eben auch Ansichtssache) Sozialismus, der sich mit Demokratie nicht verträgt. In Wien wird zwar das 'Sackerl für Gackerl' gefragt, aber doch, um Gottes Willen nicht um den Bauklotz am Kahlenberg, oder die Baugenehmigungen ebendort für im Wald versteckte Villenzeilen, wo auch das Geld dampft, u.s.w. Da viele Wiener nicht im Wienerwald wandern, sehen eben viele Wiener diese Sünden nicht, und auch nicht die Sünden der dreifachen Korruption, einmal die Amtsgebühr und Abgabe, dann das erste 'Kuvert' für Bearbeitung und das zweite 'Kuvert' für das Ergebnis, denn so was wird nicht so 'locker' einfach genehmigt, umgewidmet, bis das Ergebnis stimmt, etc.
    Und dann erst die 'offiziellen' Parteispenden ...

    Es gibt immer genug Leute, die beliebige Summen zahlen und zahlen können, und (natürlich nicht nur in Wien) viele, die das Geld auch nehmen und viele, die ihre 'Dienste' dazu anbieten.

    Na, ja im Immobiliengeschäft lässt sich manchmal wirklich noch was verdienen, daran kann auch die Gemeinde Wien nicht vorüber, besondere in dieser verfilzten Konstellation.

  31. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2019 07:11 - Wo bleibt sie nur, die Inflation?

    Als es noch die Golddeckung der Währungen gegeben hat, gab es auch 'Sparerberaubung' und Inflation.

    Meinem Vater habe ich zu seinem 80. Geburtstag 1 Krone, 1 Schilling alt, eine Reichsmark, 1 Schilling neu, 1 Euro geschenkt. Bei jedem Währungswechsel hat er alles Ersparte verloren, beim Euro haben wir bisher 'nur' die Hälfte. Die Menschen spüren die Kaufkraftverluste und die Teuerung am meisten.

    Raub an den Sparern war also auch früher schon ein Mittel zur Staatsfinanzierung, davor war es eher der Tauschhandel (mit Gold).

    Sind nicht 'Schneeballsysteme' verboten ?

    Die Zivilisation hat die Währung mitgebracht und mit ihr den Gebrauch und den Missbrauch.

    Früher hat halt ein Fürst sein Land enteignet hat enteignet die EU einen Kontinent und nicht nur das, nein sie entvölkert ihn auch und flutet ihn mit fremden 'Kulturen'.

  32. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2019 08:36 - China lächelt mit Zahlen

    Auch Chinas Wirtschaft ist mit der Weltwirtschaft verflochten, viel stärker, als man oberflächlich vermuten möchte.

    Zuerst das Kopieren, dann das Weiterentwickeln.

    Was ich aber in China beobachte, das ist neben dem System natürlich der schwerste Bremsklotz, der aufkommende Wohlstand, weiß ich von einem Studienkollegen meiner Tochter in England, der sich in fast nichts von der trägen 'Wohlstandssattheit' und 'Nehmerqualität' unserer 'Wohlstandsgeneration' unterschieden hat. So wie hier, kämpfen andere, die allermeisten Chinesen - noch - verbissen weiter, wie ein weiterer Kollege meiner Tochter (sie war ein Jahr in China, hat dort eine Diplomarbeit gemacht und in einer normalen chinesischen 72 Stundenwoche gearbeitet an der Beurteilung der Sprachkenntnisse rekrutierter Studierwilliger für westliche Unis - Holland, Irland, England - Unis, die zwar öffentlich waren aber dem chinesichen Brüderpaar gehörten, einer in Bejing, einer in Amsterdam ansässig, Volumen 6000 Studenten aus ganz China pro Semester an die eigenen westlichen Unis, auch eine interessante Seminararbeit hat meine Tochter dazu verfasst, nämlich warum ein chinesischer Student sein Ziel nicht verfehlt, etc.), also der andere Kollege, den ich bei ihrer Abschlussfeier getroffen habe, aus Shanghai, der verkaufte seine Diplomarbeit für eine angebotene 'Utopiesumme' samt Anstellung nicht an eine britische Firma (vor laufender TV Kamera von BBC), sondern sagte, er hätte in Shanghai 4 Firmen und die Seinen würden auf ihn schon warten, aber er werde wiederkommen mit seinen Produkten. Einige Jahre hatte ich auch noch Kontakt mit ihm, jetzt aber nicht mehr.

    Auch das zeigt, dass China voll dabei ist, wenn nicht bereits besser ist, als Europa, verbissener auf jeden Fall.

    Ein österreichischer Kunde von mir arbeitet sehr viel mit Fernost und für Fernost. Wenn man zu denen ins Kundenschulunszentrum kommt, findet man dort viele Firmenvertreter fernöstlicher Firmen.

    Diese sind eben noch unsere Kunden, weil diese Technologie noch nicht 'Stand der Technik' geworden ist und, wie ich gesagt habe, bei diesem Arbeitsergebnis, auch noch etwa 15 bis 20 Jahre so sein wird, und damit bei dieser österreichischen Firma.

    Also wir können (in kleinen spezialisierten Bereichen) noch mithalten, wenn wir wollen, aber immer mehr Technologien sind nicht mehr in Europa, etwa Videotechnik beherbergt nur noch 2 Unternehmen in Europa, aber alle großen sind in China.

    Aber auch bei uns heißt der 'Hinkelstein' Wohlstand mit all seinen negativen Auswirkungen, von 'sozial' bis zur Selbstabschaffung, die in China undenkbar wäre.

    Immer wieder treffe ich auf den Messen, auch hier in Wien, als Beispiel, eine Firma aus Shenzen, schon seit über 20 Jahren, die haben inzwischen mehr als 6000 hochqualifizierte Mitarbeiter, vor 20 Jahren waren es 1500.

    Und wie ist es bei uns ? Ach ja, da kenne ich eine Vorarlberger Firma, die hatte einst 3500 Mitarbeiter und hat jetzt 600, die anderen sind Arbeitsplätze in China geworden. Oder ein globaler Industriekonzern in Österreich, die einst (auch etwa vor 25 Jahren noch) allein in Wien 35 000 Mitarbeiter beschäftigt hat und heute nicht einmal mehr ein Zehntel davon, aber staatliche Förderungen und Erleichterung 'wegen Arbeitsplatzsicherung' bekommt in Österreich, die anderen Arbeitsplätze sind zu einem großen Teil in China, etc.

    Parallel zum gesellschaftlichen Niedergang gerät Europa auch immer mehr ins wirtschaftliche Hintertreffen zugunsten der Aktionäre (oft ausländischer), die mit Outsourcing Geschäfte gemacht haben, einst, jetzt sollte diese Welle zurückgehen.

    Unsere einzige Hoffnung ist der chinesische Wohlstand oder das dortige Systemversagen, denn die Wirtschaft dort ist nicht frei, so wie auch die Menschen nicht. (Meine Tochter hat gemeint, als Ausländer ist es dort schön, aber ...).

    Also ich sehe auch einen 'Negativwettbewerb' mit China, da sind die Chinesen aber im Vorteil, dort ist kein Islam importiert worden, bloß Know How.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung