Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2011 07:55 - Zurück zur Natur und weg mit der Atomkraft!

    Besonders widerwärtig ist das verhalten der deutschen: dort haben grüne atomkraftgegner am wochenende freudenfeste veranstaltet
    (menschenketten gegen akw mit la ola wellen), während sich das mediale deutschland in panikmeldungen und der üblichen ökologischen besserwisserei ergeht. In den diskussionssendungen werden zum großteil wahlkämpfe geführt und vertreter des offiziellen japan arrogant niedergemacht........
    die medienstrolche haben die japanische regierung und die japanischen "behörden" im visier und grüne hysteriker haben oberwasser.
    Was aber in deutschland überhaupt nicht interessiert, ist die betroffene japanische bevölkerung und deren schicksal......so schaut das mitgefühl des links-grünen packs aus.....(gesehen gestern bei Anne Will)...
    in deutschland also demagogie, in österreich eher naivität (dumme fragen von Ingrid Thurnherr)

  2. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2011 00:42 - Der Kardinal und die Politik

    Ein naiver kardinal, der mit kräftiger hilfe der caritas und anderer linksextremer organisationen sich ein besonders tiefes grab schaufelt....der kardinal ist natürlich auch gegen die kernkraft.......
    da komme ich schon zu den deutschen medien und bei uns vor allem zum ORF ....denn die wahrscheinlich zigtausend toten durch das erdbeben und den tsunami sind den linken medienstrolchen scheißegal, triumphierend und voll klammheimlicher freude berichten sie nur mehr atemlos über die schwierigkeiten in den AKWs und sehnen und reden den supergau herbei........
    Ich bin auch kein freund der Kernenergie, aber bisher haben wir realistisch gesehen nicht die geringste alternative dazu...und die ORF-strolche sitzen zB gerade jetzt im winter in ÖBB-zügen, die natürlich mit atomstrom betrieben werden, das stört natürlich überhaupt nicht....
    Und wäre zB salzburg und tirol im frühling oder im sommer von einem erdbeben der japanischen stärke heimgesucht worden, dann gäbe es im oberen salzachtal, im Zillertal, im stubaital usw massenhaft tote, denn die staumauern hätten ein beben dieser stärke sicher nicht ausgehalten........

  3. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2011 08:35 - Die Lehren einer Katastrophe

    Es wird nicht lange warten lassen, bis von linken trittbrettfahrern schuldige gefunden werden und zwar in der art:

    -wenn menschen raubbau betreiben, rächt sich die natur,
    -die moslems wären durch und friedlich, nur müssen sie sich gegen die christlichen kreuzzügler wehren,
    -der krieg in libyen ist ein werk westlicher agitatoren
    -die ursache, dass moslems christen umbringen ist, liegt im kolonialismus
    -afrika wäre ein blühendes, total friedliches land, gäbe es nicht die weißen

    und als gipfel:
    das erdbeben in japan ist ein vorbote der klimaerwärmung, denn die tektonischen platten bewegen sich im erwärmten klima schneller

  4. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2011 01:03 - Fußnote 175: Straches Fettnapf

    Also so unrecht hat strache nicht....man nehme als beispiel nur die unverschämte, dreiste und dumme rede des herrn erdogan in deutschland, der de facto frech einen sonderstatus für die jetzt schon in der eu lebenden türken fordert und islamkritiker als antisemiten verleumdet und jeden, der den EU-beitritt der türkei nicht will, als rassisten bezeichnet.
    Ähnlich hat ja der erdogan unter dem beifallsgejohle der "austrotürken" auch in wien argumentiert.
    Wer weiß was geschieht, wenn erdogan seine gefolgsleute in österreich und deutschland wirklich mobilisiert.

    Und nehmen wir einmal an, die FPÖ würde den bundeskanzler stellen, dann bin ich überzeugt, dass sich der rot-grüne mob vor allem in wien nicht scheuen würde, bürgerkriegsähnliche zustände wie in den französischen vorstädten oder in berlin mit seinen jährlich 450 abgefackelten autos zu erzeugen......
    Solange aber der faymann und der weinbeißer regieren, halten die "autonomen"
    verbrecher natürlich still.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2011 08:04 - Sie lügen und betrügen - nur um zu verheimlichen, wie schlecht die Gesamtschule ist

    Eine milliardendefraudantin als unterrichtsministerin ???

    Claudia Schmied war voll in die zockergeschäfte der kommunalkredit verwickelt.
    Schmied war im Vorstand ab 1. Juli 2004 für Finanzierungen zuständig. Gerade in ihrer Zeit explodierten die Risiko-Geschäfte. Schmied forcierte sogenannte CDS (Wetten auf Kreditausfälle).2003 : 70 Millionen Euro, Ende 2006: 6,7 Milliarden.

    Schmied lügt sich aus ihrer verantwortung, indem sie dreist behauptet, die verluste seien erst nach ihrem ausscheiden eingetreten und sie hätte daher damit nichts zu tun....eine besonders freche darstellung...man könnte auch sagen, sie hat ein schiff demoliert und bevor es sank, schnell das weite gesucht.
    Die staatsanwaltschaft ermittelt, die öffentlichkeit wird von den bestochenen medien einschließlich ORF natürlich nicht oder nur ganz schaumgebremst informiert....

    Und dieser zockerin und defraudantin wird unsere jugend anvertraut.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2011 09:51 - Die Korruption geht munter weiter

    Die verkommene landschaft der kriminellen tintenstrolche, die selbst korrupt bis auf die knochen sind, ist heute durch den KURIER bereichert worden, der die plagiats-jagd auf grasser eröffnet hat.
    Zumindest was der KURIER jetzt bietet, ist geradzu lächerlich und an den haaren herbeigezogen...grasser hat eine juristische arbeit mit zahlreichen quellenangaben geschrieben und ein paar quellen nicht exakt definiert...aus punktum...ich habe schon geschrieben, dass in 90% aller wissenschaftlichen arbeiten derartige fehler vorkommen, was einerseits in der unachtsamkeit der verfasser, andererseits in der notwendigen schaumschlägerei in diesen arbeiten begründet ist.
    Denn wenn man wort für wort dieser arbeiten mit der absicht durchgeht, dem verfasser zu schaden und irgendein "plagiat" zu finden, dann wird man bei jeder wissenschaftllichen arbeit fündig...und andere beweggründe hatte der Kurier ja nicht.

    Dem Brandstätter kann man ja leider derartiges nicht nachweisen, weil er ja als früh promovierter jurist überhaupt keine wissenschaftliche arbeit geschrieben hat und daher fein aus dem schneider ist.
    Sonst würde er sich eh nicht trauen, derartiges zu veröffentlichen.
    Der Kurier ist unter Brandstätter zu einem der verkommensten blätter Österreichs geworden, untergriffig, gemein und strotzend vor political correctness.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2011 08:36 - Ein Hoch auf die steirischen Bräuch

    ein tolles unterfangen, doch der widerstand der befürsorgten formiert sich, es sind die üblichen verdächtigen, die selbst zum großteil am subventionstropf hängen und nun gegen die landesregierung mobil machen, man ist erstaunt wie viele linke organisationen es in der steiermark gibt, die sich lautstark gegen das sparprogramm organisieren..hier ein ganz kleiner ausschnitt:

    ATTAC Graz, AUGE (Alternative, Grüne und Unabhängige GewerkschafterInnen)
    Das andere Theater, Die Grünen, Die Linke Steiermark
    ErlebnisFührung Riegersburg (!!!!), Forum Stadtpark, Frauenzentrum
    GLB Steiermark (Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB)
    Grazer Frauenrat (46 Organisationen und Personen)
    Greeenpeace Graz
    Hazissa - Fachstelle für Prävention gegen sexuelle Gewalt
    Infoladen Graz, Institut Weitblick
    ÖH Uni Graz
    Patchwork Familien Service
    Peripherie Institut für praxisorientierte Genderforschung
    SOMM Selbstorganisation von und für Migrantinnen und Musliminnen
    Soziale Bildungskröten
    unibrennt – Uni Graz gehört uns!
    VSSTÖ

  8. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2011 07:57 - Die Pröll-Debatte wird unvermeidlich

    Leider muss man angesichts des övp-desasters gebetsmühlenhaft wiederholen:

    die övp verkommt von tag zu tag mehr zu einer blockpartei a la DDR und versinkt immer mehr im pc-einheitsbrei und biedert sich immer mehr an die diktatur der politisch korrekten in österreich an......das schlimme daran ist, dass die rot-grünen medien, allen voran der ORF, das natürlich in keiner weise schätzen, sondern unter häme und spott die övp immer weiter in das linke lager treiben....
    an der spitze die links-grünen kampfblätter aus dem katholischen lager ( zB die immer mehr zum kommunistenblattl mutierende kleine zeitung, deren kärntner redakteurin in der kirche gegen die FPK predigt) oder die raiffeisen-schmierblätter profil und kurier, die stramm links seit jahren gegen die övp hetzen...alles unter der vorgabe: nie wieder schwarz-blau !!!!
    Und die Bundes-ÖVP duckt sich feige weg und wird vom niederösterreichischen gadaffi am nasenring durch die politische arena geführt......
    Der "fall strasser" ist symptomatisch für den derzeitigen zustand dieser partei. Besserung ist weit und breit nicht in sicht......

  9. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. März 2011 09:49 - Der Fasching geht weiter

    Der neue rektor der Uni Wien fordert für jeden einzelnen publizistikstudenten eine erhöhung der budgetzuschüsse von 2000 auf 8000 Euro....zeit sich dieses orchideenstudium einmal anzuschauen:

    Offizielle definition dieser "pseudowissenschaft":
    Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ist eine durch methodische Vielfalt geprägte Sozial- und Integrativwissenschaft, in deren Zentrum die indirekte, durch Massenmedien vermittelte, öffentliche Kommunikation steht.........

    und das pseudowissenschaftliche geschwafel geht weiter...so wird in der einführungsphase...."der Wandel vom mechanistischen zum systemischen Verständnis kommunikativer Prozesse vermittelt"

    Nicht fehlen darf im vorlesungsangebot natürlich:
    Feministische medien- und kommunikationsforschung
    („Die Frau – Opfer der Medien“)

    Ziel des ganzen "wissenschaftlichen" studiums ist meiner meinung nach die heranzüchtung eines akademischen proletariats, das gendergerecht die pc-einheitsmeinung vertritt und den meinungsterror der gutmenschen in allen medien festigt und dafür braucht man geld, geld und wiederum geld......

  10. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2011 07:59 - Vorsicht Europa! - Rette sich wer kann

    man muss sich das einmal vorstellen: da pfeift die wirtschaft portugals aus dem letzten loch und die volksvertreter sind nicht bereit, einem sparpaket zur gesundung dieses landes zuzustimmen.....damit betreiben sie auf kosten anderer, fleissigerer und sparsamerer länder weiter verschwendung in großem stil ....
    nach dem motto: zahlt eh die EU und unter dem rettungsschirm ist es kuschelig...
    dieses beispiel macht natürlich schule:
    auch wir haben ja viele kleine portugals in österreich, allen voran kärnten und niederösterreich und hätte wien nicht den hauptstadtbonus, wäre es sicher auch voll dabei.....
    und getrieben vom ORF und den pc-medien betätigt sich faymann als
    anti-akw-hausierer....was will er eigentlich damit ? schmähführen...so wie seit neuesten der münchner bürgermeister ökostrom aus spanien einkauft und stolz verkündet, dass münchens strom nun akw-frei sei, wobei in wirklichkeit natürlich kein watt weniger atomstrom ins münchener netz fließt

  11. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. März 2011 07:35 - Huren, Heuchler, Harfenspieler

    Der verlogene ORF und die noch verlogenere Opernballorganisatorin sind natürlich heilfroh, dass sie den lugner haben, denn sonst würde der aufmerksamkeitsfaktor für diese komische halbweltsveranstaltung bei null landen.
    Allein die peinliche und langweilige berichterstattung des ORF, in der die ewig gleichen fragen an die ewig gleichen leute gestellt werden ist eine zumutung.......

  12. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2011 18:25 - Antreten zur Generalwäsche

    man sollte eher zB die niederösterreich-mafia in der övp bekämpfen....da haben sich längst kriminelle strukturen herausgebildet...um den eitlen, geltungssüchtigen schwachkopf, der gerne den diktator spielt, hat sich die korruption eingenistet... und zwar vor allem bei seinen hofschranzen:

    ein musikpädagoge, der zu dumm und zu niederträchtig für den job eines finanzlandesrates ist und der sich vor allem als verzocker von wohnbaugeldern profiliert hat,
    ein früherer landesrat, ein mineralölhändler, der segensreich am flughafen wien wirkte
    und last but not least der ernstl, dem der mafia-pate einen guten job-gegen den wählerwillen-bei der Eu besorgt hat und der leider skrupellosen zeitungs-gangstern auf den leim gegangen ist...

    Ausräuchern kann das mafia-nest nur der niederösterreichische wähler, indem
    er die gamze korrupte bande samt mafiaboss nicht mehr wählt....und zum
    oberstrippenzieher, dem reichsjägermeister auf distanz geht (um es einmal vorsichtig auszudrücken)
    so einfach wäre das !!!!

  13. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2011 09:13 - Missbrauch: Und wann entschuldigt sich Faymann?

    In ihrem hass auf die katholische religion treiben die linken medienstrolche die kirche vor sich her.....staatlicher missbrauch interessiert da wirklich nicht....

    Merkwürdig ist in diesem zusammenhang, dass eine speerspitze der kämpfer gegen die katholische kirche bei den schmierblättern der styria (kleine zeitung, die presse) zu finden ist.
    In den letzten jahren ist dieser merkwürdige katholische verein immer mehr ins grüne bzw linksextreme fahrwasser abgerutscht. Redakteure der kleinen zeitung entblöden sich nicht, in kärntner kirchen gegen die landesregierung kärntens zu predigen...
    Interessant ist auch die selbstdefinition der grünen weltverbesserer:

    "Die Styria Media Group AG wurde schon im Jahr 1869 von einem Verein von Katholiken grundgelegt. Seither bemühen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus vielen Ländern, Kulturen und Religionen diesen weltanschaulichen Wurzeln durch einen besonders sorgfältigen Umgang mit der Würde des Menschen - im umfassenden Sinn - gerecht zu werden. Heute gehört die Styria Media Group AG weit überwiegend (98,33%) einer gemeinnützigen Privatstiftung, die selbst von Gesetz wegen eigentümerloses Vermögen ist. Die restlichen 1,67% sind beim schon erwähnten Verein geblieben. Dieser Hintergrund macht die Styria Media Group AG zu einem Unternehmen, in dem Werte zählen. Er sorgt aber gleichzeitig auch dafür, dass die Styria Media Group AG selbst und ihre Tochterunternehmungen unabhängig sind, insbesondere auch von politischen Parteien, Interessensvertretungen und Kirchen"

    Typisch für diese linken kämpfer sind die unmengen an hohlen, verlogenen phrasen, die da gedroschen werden

  14. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2011 10:01 - Angela - Home alone

    Die CDU arbeitet immer mehr wie eine blockpartei, die unterschiede zur spd, ja sogar zu den grünen verschwinden....
    man wundert sich, dass angesichts der anti-atomhetze in fast allen medien und dem lauten getrommel für grün, die cdu nicht mehr stimmen verloren, in rheinland-pfalz sogar gewonnen hat.
    Entlarvend waren gestern die grünen typen in der ARD und dem ZDF...sie konnten ihre freude über den grünen wahlerfolg kaum verbergen und eine triumphierend grinsende anne will ließ sich die wahlergebnisse auf der zunge zergehen.
    Die CDU wird erst wieder stark werden, wenn sie sich auf ihre konservativen werte besinnt, nicht im vermeintlichen main-stream mitschwimmt, eine klare position gegnüber dem islam bezieht (gehört nicht zu deutschland) und sich nicht von herrn erdogan am nasenring herumführen läßt.

  15. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2011 08:32 - SN-Kontroverse: Kernenergie unethisch?

    der dummheit eine gasse !!!
    Eiine medienhetze, die ihresgleichen sucht, panikgeschrei am laufenden band,
    massen von beschränkten experten, hohle phrasendrescherei, hexenjagd auf akw-befürworter...man fühlt sich an das mittelalter erinnert......dass es auch in diesem forum soviele leute gibt, bei denen der verstand aussetzt, wenn sie das wort AKW hören und die zu einer objektiven betrachtung nicht imstande sind, hätte ich mir nicht gedacht.
    dass man den demagogischen schwachsinn der Frau KP befürwortet, setzt dem die krone auf.....

  16. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2011 08:51 - Fußnote 180: Die EU wird zur Fußnote der Geschichte

    Die EU verkommt immer mehr zu einer gutmenschendiktatur, die nicht imstande ist auch nur ein wirtschaftsproblem vernünftig zu lösen...das scheint auch nicht wichtig zu sein, denn wichtig für die etablierten EU-gauner jeglicher coleur von roten, grünen, "liberalen" bis zu den schwarzen sind andere dinge wie zB

    frauenquoten,
    die förderung von schwulen und lesben,
    der antifaschismus,
    der kampf gegen rechtsgerichtete regierungen(siehe Ungarn),
    die kriecherei vor moslems,
    genderwissenschaften,
    die pc-gerechte besetzung europäischer gerichtshöfe
    die erhaltung und der ausbau "europäischer werte"= pc-terror gegen andersdenkende
    usw und so fort...........

    da wendet sich der beobachter mit grausen.......

  17. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2011 08:01 - SN-Kontroverse: Wer ruiniert den Ruf der Regierung?

    Die verkommenen medien sind nur ein spiegelbild der regierung, da sie ja direkt am tropf des medienstaatssekretärs hängen oder als zentralorgan des bundeskanzlers fungieren (ORF). Ansonsten sind es natürlich die handelnden personen, die den schlechten ruf der regierung begründen:

    partes pro toto:

    - eine ehemalige milliardenverzockerin als unterrichtsministerin, die das österreichische schulwesen in richtung DDR umfunktionieren will

    - ein verlogener, intriganter verteidigungsminister, der auf zuruf des wiener weinbeißers und der kronenzeitung regiert

    - ein bundeskalnzler, der sich mit geistigen tieffliegern wie laura rudas und dreisten "jungpolitikern" wie nico pelinka umgibt, die angeblich seine gattin entdeckt hat

    - eine hilflose justizministerin, die die linken medienstrolche vor sich hertreiben

    - eine ebenfalls hilflose wissenschaftsministerin, die meistens im "progressiven" mainstream mitschwimmt

    -ein sozialminister, der in sachen pensionen eine altstalinistische politik betreibt

    eine, den aufgezählten schwachmatikern turmhoch überlegene ausnahme stellt
    maria fekter dar, die deshalb vom ORF und der systempresse wütend bekämpft
    wird.......

  18. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 10:00 - Wozu gehen die alle auf die Universitäten?

    die schlechten leistungen in den volksschulen liegen sicher nicht an den lehrern oder deren vermeintlich geringer anzahl, sondern vor allem an den vielen migrantenkindern ohne deutschkennnissen.
    Und dazu sagt brandaktuell der "integrationsberater" des türkischen ministerpräsidenten einer övp-delegation, dass "deutschkurse für uns türken eine provokation sind" ....immer frecher und unverschämter wird von offizieller türkischer seite die türkische parallelgesellschaft in österreich etabliert und linke politiker in österreich und vor allem die linke systempresse begrüßen diese entwicklungen und die övp, allen voran der wk-grinser duckt sich....
    armes österreich ...armes europa !

  19. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2011 22:44 - Das Christentum als Mannerschnitten

    Die größten kirchenhasser bewegen sich ja längst innerhalb der katholischen kirche......wie die justiz ist die katholische kirche schon völlig von den links-grünen
    manipulierern unterwandert, die das christentum zur marxistischen volksreligion umfunktionieren wollen und den feinden des christentum wie zB den islamisten in die hände arbeiten......
    den kirchen nahestehende zeitungen wie zb die kleine zeitung werden zu linksfaschistischen kampfblättern umfunktioniert...die gottedienste als plattform zur hetze gegen andersdenkende missbraucht.........
    der politische katholizismus feiert under anderen vorzeichen frühliche urständ...
    diesmal nicht als faschismus, sondern als ökokommunismus !!

  20. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2011 01:01 - Über Nacht ein neuer Krieg

    irgendwie wird man an serbien und den kosovo erinnert...einer gangster- und terroristenarmee namens UCK gelang es damals, sich als armes opfer kriegslüsterner serben hinzustellen und schon war das Nato-werkel in gang gesetzt...auch damals wurden angeblich zivilisten geschützt und nur militärische ziele angegriffen...in wahrheit flog die nato terrorangriffe gegen fernsehsender und die infrastruktur serbiens und tötete viele zivilisten( darunter viele frauen und kinder).....
    was war das ergebnis der Nato-Angriffe : ein neuer, krimineller staat, der von einer organhändlerbande bis heute regiert wird und bis heute völlig lebensunfähig am tropf der EU und der USA hängt, die schon unsummen hineingepulvert haben, trotzdem wollen leute wie die armen zogajs auf keinen fall dort wohnen, selbst als man ihnen haus und grund als geschenk in aussicht stellte....die wissen genau warum !!!!!
    Hoffentlich geht es in libyen nicht ähnlich aus, denn was man bisher von den dortigen "demokraten" und "freiheitskämpfern" sah, gibt anlass zur skepsis ......
    Die bilder der "rebellenarmee" erinnern am ehesten an einen haufen somalischer piraten...........
    Nur die heutigen heuchler treten etwas leiser auf als damals die dreisten lügner und kriegstreiber schröder, fischer und clinton... vor allem den grünen strolch fischer habe ich noch in erinnerung, dem es nicht zu blöd war, die serben mit den nazis zu vergleichen, um das grausame nato-bombardement zu rechtfertigen.....

  21. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2011 08:44 - Die Geheimwissenschaftler

    Das Bifie mischt ja bei der neuen zentralmatura mit und staunend kann man lesen , was laut bifie an fachspezifische Kompetenzen in Deutsch vorhanden sein soll:

    "Ziel des Deutschunterrichts ist es, Schüler/innen als sozial und politisch mündige Bürger an den wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen sowie an den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen teilhaben zu lassen.......

    Im Sinne dieser kommunikativen Kompetenz wird von den Schüler/innen im Deutschunterricht erwartet, dass sie
    vorgegebene Texte zu einem sozialen, kulturellen, politischen oder literarischen Thema sinnvoll nutzen können, sowohl zur Informationsentnahme wie auch als Ausgangsbasis, um einen Standpunkt zum jeweiligen Thema zu formulieren..."
    usw und so fort

    was ist eigentlich ein sozial mündiger Bürger ? einer der weiß, wie man sich beim AMS sein geld holt ....?
    besonders wichtig sind im im deutschunterricht auch gesellschaftliche auseinandersetzungen (man merkt die absicht und ist verstimmt)

    das ganze klingt stark nach kommunistischer indoktrination....und könnte aus dem fundus der ehemaligen DDR stammen....

  22. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2011 09:22 - Das Ende der Anmaßung

    Die kritische auseinandersetzung mit dem islam kann sicher nicht dadurch vorangetrieben werden, indem man den hier lebenden türken "verpisst euch" zuruft. Dümmer geht es wirklich nicht mehr.
    Es gilt einfach, von den moslems die UNEINGESCHRÄNKTE Anerkennung unserer demokratischen rechte und pflichten einzufordern. Dazu gehört auch die meinungsfreiheit und die möglichkeit der kritik am islam.
    Die linken brüder und ihre helfershelfer in der blockpartei ÖVP versuchten ja in ihrer infantilen moslembegeisterung durch gesetze a la verhetzung den islamkritikern einen maulkorb zu verpassen. Und die von grün-roten unterwanderte justiz, allen voran die staatsanwaltschaften spielen sich als oberste religionswächter auf und fördern die diktatur der political correctness
    Selbstverständlich hat man sich auch mit der IGGö auseinanderzusetzen und die dortigen extremistischen strömungen klar darzustellen und nicht feige zu kuschen.
    Zu bekämpfen sind üble hetzer und volksverführer wie herr erdogan, für den "islamophobie" (= schimpfwort für islamkritik) ja ein verbrechen darstellt und der die hier lebenden türken gegen den staat österreich aufhetzt....erdogan arbeitet auf gleichem niveau wie einer, der den hier lebenden türken "verpisst euch !" zuruft. Auf herrn erdogan und nur auf ihn würde dieser zuruf passen.

  23. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2011 10:22 - Italien oder: Was gibt's da zu feiern?

    Zeit, sich wieder einmal einen der urheber der ganzen misere ins gedächtnis zu rufen:

    ETTORE TOLOMEI
    Tolomei wurde 1865 als Sohn einer nach Trient zugewanderten Familie geboren. Während seines Studiums der Geographie und Geschichte sowie Sprachwissenschaften und Literatur in Florenz und Rom wurde er zum Verfechter der These,
    dass die Staatszugehörigkeit gemäß der Wasserscheideam Alpenhauptkamm zu erfolgen habe.
    1890 wurde Tolomei Herausgeber der nationalistischen italienischen Zeitschrift La Nazione Italiana. Bereits ab 1901 begann er intensiv mit seinen Bestrebungen der Einverleibung Südtirols ins italienische Königreich. Dazu zählten vor allem die Übersetzungen aller geografischen Bezeichnungen ins Italienische und in sehr vielen Fällen mangels historischer Namen auch italienische Neubenennungen, um eine angebliche Italianità des gesamten Gebietes bis zum Alpenhauptkamm vorzugaukeln.

    1904 bestieg Tolomei den Klockerkarkopf im hinteren Ahrntal, bezeichnete sich fortan als Erstbesteiger (tatsächlich war der Berg bereits 1895 bestiegen worden) und benannte den Berg Vetta d'Italia („Spitze Italiens“).

    1906 gründete er das Archivio per l'Alto Adige mit Sitz in Montan im Südtiroler Unterland. Dort hatte er im Jahr 1905 den Thalerhof gekauft.

    Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs übersiedelte Tolomei nach Rom und arbeitete nach dem Kriegseintritt Italiens im Jahre 1915 als Freiwilliger im italienischen Generalstab. 1916 wurde er offiziell mit der Erstellung des Prontuario dei nomi locali dell'Alto Adige betraut, in dem unter anderem alle Südtiroler Orte, Berge, Flüsse und Gewässer mit italienischen Bezeichnungen versehen wurden. Diese Bezeichnungen sind im Übrigen seit 1923 bis heute die amtlich einzig gültigen.

    In Südtirol ist bis heute die Ansicht weit verbreitet, der Name „Vetta d’Italia“ habe den in Geografie und Geschichte Europas recht wenig bewanderten US-Präsidenten Woodrow Wilson bei den Verhandlungen zum Friedensvertrag von St. Germain 1919 von der Legitimität der Brennergrenze überzeugt.
    (wikipedia)

  24. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2011 15:42 - Die Inflation ist wieder da

    Der witz des tages:
    NEWS-"aufdecker" kurt kuch hat ein buch geschrieben...Land der Diebe", in dem er die korruption in österreich beklagt und mit teils lächerlichen beispielen die fpö wieder einmal niedermachen will...bei den größten dieben hätte herr kuch seine eigene zeitung erwähnen müssen, die sich in ungeheuerlichem ausmaß durch inserate der gemeinde wien bestechen ließ und läßt und hunderttausende euro steuergeld für bla bla inserate zu überhöhten tarifen (noramaltarife) einstreift......
    Diese dreistigkeit und frechheit muss man einmal haben, dass man aus einem besonders großen und besonders fragilen glashaus dicke steine wirft......
    Das "Land der Diebe" beginnt bei "NEWS"

  25. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2011 08:33 - Österreich belehrt und beschert die Welt

    Dieser eitlen wichtigmacherei hat der tschechische ministerpräsident eine verdiente abfuhr erteilt......ich bin kein freund der atomenergie, aber wir haben sie einmal und müssen die besten und sichersten konsequenzen daraus ziehen. Und ob ich 30 brennstäbe im bergwerk entsorgen muss oder 200 ist meiner meinung nach nicht das große problem, sondern, dass es überhaupt diesen müll gibt.....
    am meisten belustigt mich das argument, dass noch in 250.000 Jahren die strahlenbelastung vorhanden sein wird und den nachkommen noch immer schaden zufügt...glaubt jemand im ernst, dass es da die menschheit noch geben wird ?

  26. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2011 12:27 - Zurück zur Natur und weg mit der Atomkraft!

    das Mitgefühl der grünen gauner....oder wie man den tod zigtausender menschen für seine schäbigen polirtischen zwecke missbraucht, panik sät und sich eigentlich ziemlich offen über die reaktorkatastrophe freut.
    Und außerdem -am deutschen wesen soll die welt genesen- den japanischen behörden beine machen will:

    Claudia Roth und Cem Özdemir:

    „Die Nachrichten zum Zustand des AKW Fukushima machen uns große Sorgen. Offenbar droht den Japanerinnen und Japanern nach der furchtbaren Naturkatastrophe jetzt auch noch ein atomarer GAU. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in Japan, wir denken auch an die Rettungskräfte in unmittelbarer Nähe zum Reaktor, die unter Einsatz ihrer Gesundheit und womöglich ihres Lebens gegen die Katastrophe ankämpfen.

    Hier bahnt sich offensichtlich eine Katastrophe von unfassbaren Ausmaßen an. Die Kernschmelze hat womöglich schon stattgefunden oder ist im Gange. Offenbar steht eine Freisetzung von Radioaktivität in großem Ausmaß bevor.

    Nach dem Erdbeben sind viele Wohnungen in Japan undicht, Fensterscheiben zerbrochen. Das bedeutet, dass die Bevölkerung sich nur schwer gegen radioaktiven Fallout wird schützen können.

    Die Informationspolitik der japanischen Behörden ist desaströs. Sie müssen jetzt schleunigst alle Fakten zum Zustand des AKW Fukushima auf den Tisch legen und sofort alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung einleiten. Die Jahrhundert-Naturkatastrophe in Japan hat alle Regeln außer Kraft gesetzt. Aber der drohende GAU im AKW Fukushima zeigt, dass Atomkraft selbst in einem für alle Eventualitäten gewappneten High-Tech-Land wie Japan eine von Menschen nicht beherrschbare hochgefährliche Risikotechnologie ist. Vorschnell und unüberlegt sind die Beteuerungen von Umweltminister Röttgen, den Menschen in Deutschland drohe selbst bei einem GAU in Japan keinerlei Gefahr und seine unhaltbare Behauptung, die Atomkraftwerke in Deutschland seien sicher.“

  27. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2011 08:56 - Josef Pröll, Schon wieder Umfallkaiser

    Die ÖVP entwickelt sich zu einer typischen blockpartei innerhalb der rot-grünen meinungsdiktatur in österreich:

    Als Blockparteien bezeichnet man politische Parteien, die in realsozialistischen Staaten neben der herrschenden kommunistischen Partei existierten und mit dieser in einem Parteienblock zusammengeschlossen waren. Diese Parteien waren in Parlamenten und Regierungen vertreten, ohne eigentliche Macht ausüben zu können. .........
    Blockparteien dienten dazu, den Anschein eines Parteienpluralismus zu erwecken und die kommunistische Regierungspolitik Nichtkommunisten nahezubringen.
    (wikipedia)

    Eine tolle definition der Pröll-ÖVP !!!!!

  28. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    07. März 2011 13:17 - Fußnote 178: Die RathauspropagandistInnen und die Nazis

    Das ist das typische verlogene geschichtsbild der roten. Dollfuß als wegbereiter der nazis...es sind sicher schlimme fehler des austrofaschistischen regimes begangen worden, aber es steht fest, dass seit der machtübernahme der nazis 1933 deutschland einen verdecktern, manchmal sogar offenen krieg gegen österreich geführt hat und das offizielle österreich einen verzweifelten kampf gegen deutsche wirtschaftssanktionen und die eingesickerten- in deutschland ausgebildeten und bewaffneten-österreichischen nazis (österreichische legion), die terroranschläge en masse begangen haben, führte. Dieser krieg forderte hunderte tote und verwundete auf beiden seiten.
    das hören unsere roten natürlich nicht gern und lügen die geschichte um, indem das rot-grüne pack den Austrofaschismus mit dem Nationalsozialismus gleichgesetzt.
    Noch ärger und verlogener sind die geschichtsbetrachtungen in deutschland, wo diese tatsachen auch bewußt umgelogen werden und die österreicher in krasser geschichtsverfälschung nur als volk von heldenplatzjublern hingestellt werden und der ganze widerstand bewußt unter den tisch gekehrt oder verniedlicht wird.... das gefällt den linken geschichtsfälschern in beiden ländern.
    Die beiden magistratstussis plappern nur das nach, was ihnen der örtliche rote magistratspolitruk eingebleut hat.

  29. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2011 15:16 - Die Korruption geht munter weiter

    Plagiatsjäger voran:
    Stolz berichtet der vizerrektor der Uni Klagenfurt, dass die Diplomarbeit von KHG
    aus dem Jahr 1991 !!!!! derzeit überprüft wird. Die Arbeit werde sowohl elektronisch als auch händisch kontrolliert - händisch auch deshalb, weil es im Jahr 1991 noch nicht jene elektronischen Mittel gab, die Studenten heute zur Verfügung stünden, so der vize Lengauer. Ein Ergebnis sei in etwa einer Woche zu erwarten.
    Man muss sich das vorstellen....diese uni-strolche, die immer jammern wie wenig mittel und ressourcen der uni-klagenfurt zur verfügung stehen, haben nichts anderes zu tun als die unbedeutende diplomarbeit eines abgehalfterten politikers HÄNDISCH so lange zu überprüfen, bis sie auf irgendwelche fehler stoßen, die es dann ermöglichen, grasser weiter hinzurichten......
    Ich bin überzeugt, wenn man die wissenschaftlichen arbeiten dieses herrn lengauer oder die des roten meyer ebenfalls wochenlang händisch abklopft, dass man dann ganz sicher auf ungereimtheiten stößt. Hoffentlich schauen sich die unis auch die wissenschaftlichen arbeiten des heinz fischer, des hannes androsch, des wiener bürgermeisters, der frau brandsteidl usw an........wenn schon, denn schon, die jagd ist eröffnet.....

  30. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2011 07:46 - Ortstafeln und wirkliche Ungerechtigkeiten

    Wie slowenien mit seiner deutschsprachigen minderheit umgeht:

    "...Eine deutsche Minderheit befindet sich in Slowenien, wo bei der Volkszählung 2002 1.628 Personen Deutsch als „Umgangssprache im Haushalt (in der Familie) und Muttersprache“ angaben. Es bezeichneten sich dabei aber nur 499 Personen (0,03 %) als „Deutsche“ sowie 181 (0,01 %) als „Österreicher“ (Zählungen vor den Vertreibungen: 1918: 106.000; 1931: 49.000). Sie haben ihre Wurzeln nicht im Schwabenland, sondern sind autochthone Altösterreicher der Untersteiermark. Ihr Zentrum befindet sich noch heute in Marburg an der Drau (Maribor), wo der „Kulturverein deutschsprachiger Frauen - Brücken“ seinen Sitz hat. Dieser Verein veranstaltet auf privater Basis unter anderem deutschsprachigen Unterricht für deutschstämmige Kinder und Erwachsene, während es an Schulen keinen muttersprachlichen Deutschunterricht gibt. Viele Schüler in Maribor lernen aber Deutsch als erste Fremdsprache.

    Des Weiteren gibt es einige hundert Nachkommen der Gottscheer (1940: etwa 12.500), die in Ob?ice (Krapflern, Gemeinde Dolenjske Toplice) ein Kulturzentrum besitzen.Die Vereine in Maribor und Ob?ice haben sich 2004 in einem „Verband der Kulturvereine der deutschsprachigen Volksgruppe in Slowenien“ zusammengeschlossen.[46]

    Slowenien gewährt im Gegensatz zu Kroatien der deutschen Volksgruppe keinen Minderheitenschutz gemäß der Kopenhagener KSZE-Konferenz von 1990, so dass die Minderheit auch keine besondere finanzielle oder anderweitige Unterstützung erhält. Erschwerend wirkt hier auch ein im August 2004 erlassenes Gesetz, welches die strikte Anwendung der slowenischen Sprache in sämtlichen Geschäftsbereichen vorsieht.

    Auch im privaten Bereich stößt die Anwendung der deutschen Sprache in Slowenien mancherorts auf Ablehnung. So wurde bei der Eröffnung eines Kulturhauses in Apa?e (Abstall) neben der slowenischen auch die deutsche Sprache verwendet, woraufhin Kommunalvetreter der Gemeinde diese als „Staatsfeinde“ attackierten. Ähnliche Reaktionen gab es auch in Dolenjske Toplice, in dessen Gemeindegebiet das Gottscheer Kulturzentrum steht.

    (Quelle: Wikipedia)

  31. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2011 06:36 - 30 Mal das japanische Erdbeben

    Der untergang der europäischen fehlkonstruktion ist eingeleitet.
    Der rettungsschirm wird nicht ausreichen, da wie die jüngsten ereignisse zeigen, länder wie spanien und portugal nicht bereit sind, wirkliche einsparungen vorzunehmen ganz nach dem motto:
    "Die deutschen , die holländer, die österreicher zahlen eh"
    Vor allem die spanischen sozialisten haben das land sehenden auges in den abgrund geführt...dafür ist anscheinend zum kriegführen reichlich geld vorhanden...so soll die etablierung der räuberbande, pardon der freiheitskämpfer und demokraten in libyen noch monate dauern und die verteidigungsbudgets der willigen europäer enorm belasten.....
    Außerdem ist verstärkte hilfe für alle nordafrikanischen staaten angesagt..

    A.U. hat mit der höhe der kosten des japanischen erdbebens recht, da er ja nur die BELASTUNGEN DER VERSICHERUNGEN gemeint hat und die betragen laut weltbank zwischen 14 und 33 Mrd Euro

  32. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2011 09:25 - Die Täter sind bekannt - und auch noch stolz auf ihre Tat

    Großbritannien, schweden, ungarn und tschechien sind bei dem "eurorettungsschirm" nicht dabei...die haben den braten gerochen...dänemark, lettland und litauen zB anscheinend nicht...
    Zu bewundern ist die pragmatische politik unserer tschechischen nachbarn, die sich weder von der anti-atom-hysterie, noch vom tollen euro beeindrucken lassen, sondern einfach eine politik unter dem motto "was nützt tschechien" verfolgen.
    So gehört es sich auch, man wünschte sich statt unseres "nordkoreaners" einen mann vom format eines vaclav klaus an der spitze unseres landes.......

  33. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2011 09:23 - Wie buchstabiert man Privatisierung?

    Wo bitte soll die gemeinde wien ihren ganzen genderunsinn praktizieren als in öffentlichen betrieben, womöglich mit monopolstellung...
    Da kann man auf kosten des steuerzahlers herumexperimentieren und der bürgermeister kann dann in seinen jubelblättern auf die "fortschrittlichkeit" dieser betriebe hinweisen

  34. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 16:32 - Wozu gehen die alle auf die Universitäten?

    Etwas abweichen vom thema , aber passend zur situation in den österreichischen volksschulen:

    Der KURIER schreibt heute:

    "Ich glaube nicht, dass die zweite oder dritte Generation der türkischen Migranten ernsthafte Integrationsprobleme hat. Die jungen Türken in Österreich haben ja schon intensiv europäische Luft geatmet", befand beispielsweise Mehmet Özavsar. Herr Özavsar ist ein mächtiger Mann. Als stellvertretender Präsident des Religionsamtes "Diyanet" hat er 60.000 Mitarbeiter unter sich, sein Apparat bezahlt und schickt Tausende Prediger in alle Welt.
    Von den Schwierigkeiten seiner Landsleute scheint er wenig zu wissen. "Sollte etwas in der Integration nicht funktionieren, dann muss die Politik eben Projekte aufsetzen." Projekte also. Konkreter will oder kann der Spitzenbeamte nicht werden.
    Herr Özavsar ist ein mächtiger Mann. Als stellvertretender Präsident des Religionsamtes "Diyanet" hat er 60.000 Mitarbeiter unter sich, sein Apparat bezahlt und schickt Tausende Prediger in alle Welt.

    Andere Medien berichten:

    Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Muslimen und Christen in Ägyptens Hauptstadt Kairo sind gestern Abend nach Angaben eines Priesters mindestens sechs koptische Christen getötet worden. Mindestens 45 weitere Kopten seien verletzt worden, sagte der Geistliche Samaan Ibrahim aus dem Stadtteil Mokattam...ORF online
    Ihr Mann ist Mitglied einer Miliz, die gegen die Taliban kämpft. Die Beerdigung einer Frau im Nordwesten Pakistans endete in einer Katastrophe. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich inmitten der Trauergemeinde in die Luft. Mindestens 37 Menschen starben. (stern-online)

    ABER: DER ISLAM IST FRIEDLICH, DER ISLAM IST GUT, ein glück für uns, dass es dieses tolle türkische religionsamt gibt, dass sicher auch in österreich für ordnung sorgt.

    Jetzt muss ich aber nur hoffen, dass mich nicht der schmierige spitzel, agent provoakateur und oberdenunziant ÖLLINGER wegen herabwürdigung religiöser lehren anzeigt. Denn bei islam- oder türkenkritik kennt der alte kommunist kein erbarmen

  35. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 12:03 - Und noch die Graphik zum Bifie-Skandal

    "Die Neue Mittelschule ist eine gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen mit einer neuen leistungsorientierten Lehr- und Lernkultur. Das individuelle Fördern der Schülerinnen und Schüler steht dabei im Zentrum. Das Resultat der Neuen Mittelschule sind beste und faire Voraussetzungen für den weiteren Bildungsweg aller Kinder......
    In der Neuen Mittelschule stehen die Kinder im Zentrum des Unterrichtsgeschehens. Um erfolgreich und nachhaltig zu lernen, muss Schule Freude machen. Neue Unterrichtsformen und neue pädagogische Konzepte machen das Lernen zum Erlebnis........."

    So heißt es in der verlogenen Propagandaschrift von claudia schmied....
    Die wahrheit ist aus der statistik ersichtlich, in der die neue mittelschule beachtlich unter dem niveau der 2. leistungsgruppe hautschule angesiedelt ist......
    IN DDR-Manier werden unliebsame ergebnisse natürlich unterdrückt, es lebe die sozialischische einheitsschule von Claudia Schmied-Honnecker

    Sowas wird in DDR-Manier natürlich unter den tisch gekehrt

  36. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    07. März 2011 08:39 - Drei Volksverdummungs-Begehren

    Das Androsch-Volksbegehren wird ja geschlossen von der rot-grünen reichshälfte unterstützt, wobei sich allerlei merkwürdige typen unter die unterstützer mischen.....
    Gestern konnte ich eine monika pinterits von der kinder- und jugendanwaltschaft wien in "im Zentrum" bewundern...zuerst dachte ich mir, ich sei angesichts des outfits von frau pinterits in eine diskussionssendung über sado-masochistische praktiken oder in eine lack- und ledershow geraten, es wurde aber nur über kinderrechte bei scheidungen diskutiert..........
    Und genauso wie sie ausschaute, diskutierte frau pinterits auch.....
    Und nebenbei ist ihre dienststelle unterstützerin des androsch-volksbegehrens und das offiziell.....
    dass eine öffentliche stelle wie die kinder- und jugendanwaltschaft als einrichtung der stadt wien überhaupt für das androsch-volksbegehren trommelt ist ja in meinen augen amtsmissbrauch

  37. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2011 08:45 - Der Tag, an dem die Regierung zu regieren aufhörte

    Pack schlägt sich, pack verträgt sich oder so stellt sich der kleine menasse die welt vor:

    "Der Rücktritt von Peter Noever (Konsequenz der unausgesetzten Tritte der Grünen in Noevers Hintern) zeigt, dass die Grünen kulturpolitisch ahnungslos sind. Sie haben kein Konzept, außer mit der Gießkanne da und dort wen anschütten. Wissen Zinggl und Co, was Noever für MAK und Künstler geleistet hat? Und was wird jetzt besser? Das MAK? Die österreichische Museumslandschaft? Die Rahmenbedingungen für die bildende Kunst? Die politik- und kunstkritischen Debatten? Der grüne kulturpolitische Aktionismus führt zu Konsequenzen ohne Perspektive. Bei aller Liebe: ich ersuche die Grünen um kulturpolitisches Schweigen, bis sie jemand gefunden haben, der von Kulturpolitik zumindest so viel versteht, wie die Parteigranden von Radwegen!

    Robert Menasse"

    In seiner naivität und seiner dummheit ist dieses statement des aufrechten kämpfers gegen rechte umtriebe direkt rührend.

  38. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2011 08:35 - Der Tag, an dem die Regierung zu regieren aufhörte

    Im standard drischt einmal mehr die frau föderl-schmid ihre hohlen phrasen gegen bürgerliche politiker und läßt ihrem hass auf alles, was nicht links ist, freien lauf.
    Der fall guttenberg ist natürlich ein triumpf der linken schickeria, den die unsägliche FS weidlich auskostet. Vor allem zieht diese selbstherrliche hetzerin auch über das volk her, das es gewagt hat, leute wie guttenberg oder auch grasser zu schätzen und noch immer auf deren seite zu stehen. Daher wird von den linken tintenstrolchen im standard die demokratie beklagt, wo das volk leute wählt, die dem standard mangels rechtabweichung nicht genehm sind.
    Und da wird dem grasser, auf den auch im standard eine grausliche menschenhatz veranstaltet wird, larmoyantes selbstmitleid vorgeworfen.
    Ziel dieser Aktionen ist, schwarz-blau für alle zeiten zu verhindern und linke parteien nie mehr von der regierung auszuschließen.....
    Da springt die prawda der political correctness, auch Standard genannt, munter in die bresche. Und das bedenkliche an diesem widerwärtigen hetzblatt für linke "intellektuelle" ist seine hingabe an links...die kronenzeitung, heute und österreich muss man wenigstens für spö-freundliche artikel bestechen, der standard liefert sie gratis frei haus.

  39. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2011 23:36 - Das Ende der Anmaßung

    Beitrag zum Trollabend:

    Es ist in meinen augen ein großer unterschied, ob ich dumme, manipulierende ORf-JournalistenInnen, SPÖ-Mafia-Gauner, den reichsjägermeister etc an den pranger stelle oder mein mütchen an Billa-kassierinnen, an armen kopftuchfrauen mit ihrer kinderschar oder patienten/pflegerinnen in krankenhäusern mit kopftüchern kühle. Und denen noch mitteile, dass sie sich, weil moslemischen glaubens, schleunigst aus unserem land verpissen sollen.
    Letzteres ist schäbig und gemein und hat mit islamkritik nichts zu tun.
    Noch schäbiger ist es, diesen in meinen augen rechtsextremen Phrasen begeistert und schenkkelklopfend zuzustimmen.
    Natürlich habe ich mich über die vielen sternchen, die ich für meine beiträge bekommen habe, gefreut...nur langsam vergeht mit die freude, wenn ich daran
    denke, dass womöglich viel zustimmung auch aus dem rechtsextremen anti-troll-eck gekommen war.
    Und wenn mir gestern ein lieber mitdiskutant schreibt, dass ich ob meiner sympathien für serbien- die natürlich auch einen familiären hintergrund haben-
    ein tschuschenfreund sei, dann überlegt man sich wiklich, ob es einen sinn hat,
    sich mit solchen leuten überhaupt auf diskussionen einzulassen...
    Schauen wir wie es weitergeht: Soll man vor dem rechtsextremen klüngel, der ja nicht für das ganze forum repräsentativ ist, kapitulieren oder soll man den kampf für ein konservatives, antisozialistisches, ANTIRECHTSEXTREMES weltbild aufnehmen ?...ich weiß es noch nicht...

  40. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2011 06:38 - Die nächste Völkerwanderung hat begonnen

    am kosovo kann man den ganzen wahnsinn der westlichen politik erkennen.
    Der staats hängt völlig am tropf der Eu, ist durch und durch nicht lebensfähig und wird von einer organhändlerbande regiert. das verdankt man vor allem der nato
    und der dümmlichen schwarz-weißmalerei der westlichen welt von die bösen serben und kreuzbraven albanern....
    Durch die völlig einseitige und unkritische unterstützung der "armen" moslems in den balkankriegen hat sich europa weit für den islamistischen terror geöffnet und zusätzlich lässen sich vor allem deutschland und österreich von herrn erdogan vorführen, verhöhnen und beleidigen.....wirklich zustände wie im alten rom....
    nie traf das sprichwort von den dümmsten kälbern, die sich ihre schlächter selbst aussuchen besser auf europa zu.....

  41. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    08. März 2011 12:23 - Der Fasching geht weiter

    Der Fasching geht weiter...das dürfte auch das motto des heutigen KURIER sein.
    Zum Weltfrauentag erscheint das immer mehr in den linksextremen sektor abtriftende blatt in pinkfarbenen aufmachern. Wie originell !!! Und der Chefredakteur entblödet sich nicht, einen kriecherischen artikel mit einem kotau vor den genderweibern zu schreiben, in dem er eine frauenquote in führungsetagen fordert.....mit den schon in führungspositionen tätigen frauen geht brandstetter aber hart ins gericht und wirft ihnen die übernahme "blöder männlicher rituale" vor. Alles was blöd ist, ist also nach brandstetter männlich.....er schließt anscheinend von sich auf andere
    Um dem fass den boden auszuschlagen protestiert brandstetter dann noch gegen die bebilderten kontaktanzeigen in "Österreich" und wirft den genderweibern angst vor dem Boulevard vor......
    Da hat einer am Rosenmontag aber ordentlich tief ins glas geschaut !!!!!

  42. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    04. März 2011 23:36 - SN-Kontroverse: Ist Frauentag notwendig?

    Die niedertracht und gemeinheit dieser genderweiber kennt ja keine grenzen. Jetzt wird ein beispiel aus deutschland bekannt, wo zwei lesben unbedingt ein kind wollten und einen dummkopf fanden, den sie zum samenspenden überreden konnten. Sie unterschrieben eine gemeinsame vereinbarung, dass der "kindesvater" nicht für den unterhalt aufzukommen brauche. Das kind ist nun drei jahre alt und die lesbenweiber beginnen nun den samenspender abzucashen, imdem sie auf Nichtigkeit dieser vereinbarung klagen und vom Spender vorerst einmal 270 Euro monatlich als unterhalt einklagen und beste aussichten haben, dieses geld auch zu bekommen.......
    o tempora , o mores..
    Das wird der frau krawagna sicher gefallen......

  43. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2011 19:38 - Die Korruption geht munter weiter

    welche dummköpfe in den redaktionen des spiegels sitzen ersieht man aus folgender ganz wichtiger brandaktueller meldung auf seite 1 bei spiegel-online:

    "Plagiatsvorwurf gegen Gaddafi-Sohn
    Mitstudenten hielten Gaddafi junior nicht für besonders helle - trotzdem schaffte Saif al-Islam seinen Doktor an der Londoner Kaderschmiede LSE. Jetzt steht der Sohn des libyschen Diktators unter Plagiatsverdacht. Obendrein nahm die Elite-Uni nach seiner Promotion eine 350.000-Euro-Spende an."

    Hier spricht der spiegel das momentan wichtigste problem in libyen an...das wird die öffentlichkeit momentan sicher brennend interessieren.....aber die gemeinen strolche im spiegel sind von ihrer erfolgreichen gutenbergjagd so besoffen, dass sie aus der plagiatsschiene nicht mehr rauskommen......

  44. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2011 10:34 - Die Korruption geht munter weiter

    So sieht sich das drecksblatt „heute“, das direkt und indirekt auch mit steuergeldern finanziert wird und der bereicherung der familie dichand dient, selbst:

    Blattlinie:
    Heute ist unabhängig von allen politischen Parteien, Institutionen und Interessensgruppen und steht daher für eine offene, unabhängige und ausgewogene Berichterstattung über alle Ereignisse von öffentlichem Interesse aus Politik, Kultur, Sport usw.

    Gesellschafter: Periodika Privatstiftung (FN 253784m), 1190 Wien, Heiligenstädter Lände 29 / Top 6 Fidelis Medien und Zeitschriftenverlags GmbH (FN 258481w), 1190 Wien, Heiligenstädter Lände 29 / Top 6.
    Medieninhaber (Verleger):
    AHVV Verlags GmbH, 1190 Wien, Heiligenstädter Lände 29 / Top 6
    Herausgeberin Dr. Eva Dichand

    Wenn das alles nicht so traurig wäre, müßte man ja herzlich lachen. Und wo bleibt da die korruptionsstaatsanwaltschaft ??

  45. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2011 10:30 - Herr Erdogan plant Deutschlands (und Österreichs) Zukunft

    Ein tolles statement von Christian Ortner, das den islamistischen größenwahn
    des herrn erdogan treffend zeigt:

    Für so eine Art Familienaufstellung zur Beendigung des Massenmordes in Libyen plädierte jüngst der türkische Ministerpräsident Recep T. Erdogan in einem RTL-Interwiew: “Vielleicht kann man ihm ein Licht dafür zeigen, dass er mit Würde abtritt. Wenn das die Familie schafft, und das ist wichtig, könnte es sein, dass er abgeht.” – “Mit Würde” , das hat was. Erdogan hat übrigens erst vor drei Monaten in Libyen den “Internationalen Al-Gadaffi-Preis für Menschenrechte” entgegengenommen. Wirklich, kein Spass. Motto des Preises, mit dem vor Erdogan auch schon die Herren Fidel Castro und Hugo Chavez vom Ghadaffi-Regime geehrt worden sind: “So, wie die Sonne für alle scheint, ist die Freiheit ein Recht für alle”. In seiner Dankesrede sagte Erdo?an, die Auszeichnung werde ihn weiter ermutigen für die Menschenrechte zu kämpfen und dass “Islamophobie” ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sei. Und beinahe prophetischsprach sich der Türkenpremier gegen Gewaltanwendung aus: er betonte laut der Tageszeitung “Zaman”, dass “...die Türkei zur Tötung von neun unschuldigen Personen im Mittelmeer durch Israel nicht schweigen wird; er beschrieb das als ein Meer an “Freundschaft und Brüderlichkeit”. Der türkische Premierminister fügte hinzu, dass er fortfahren wird, die Rechte der Menschen im Nahen Osten und rund um die Welt zu schützen. … “Das einzige, das wir für unsere Region und auf dem Globus wollen, ist Frieden und Gerechtigkeit.” – Irgendwie haben wir es ja eh geahnt: das Mittelmeer wäre ein Meer des Friedens von Tripolis bis Istanbul, wenn da die Juden nicht wären. Herr Erdogan ist ein würdiger Träger des “Al-Gadaffi-Preises”. http://www.ortneronline.at

  46. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2011 09:03 - Die drei Regeln der Korruption

    Neben dem rechtsstaat haben sich sich längst parallelorganisationen entwickelt, die meist durch staatliche unterstützung am leben gehalten und gefördert werden, nämlich die sogenannten NGOs, für mich eine besondere art der korruption...
    da greifen meist selbsternannte mitglieder der "zivilgesellschaft" mit ihren organisationen massiv in das leben der bürger ein. Die kontrolle dieser organisationen ist jedoch unterentwickelt.
    Ich nenne u.a. zwei bereiche, in denen diese in meinen augen undemokratischen organisationen blühen und gedeien:
    in der asylindustrie und im genderwesen, wo sie den rechtsstaat vor sich hertreiben und dafür noch kräftig subventionen kassieren..

  47. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2011 11:47 - Der Club Berlakovich und die Apokalypse

    Die dummheit und niedertracht der medien wird anhand der "atomkatastrophe" eindrucksvoll unter beweis gestellt. Die Anti-AKW-Sender ARD, ZDF strahlen eine panikmeldung nach der anderen aus und manipulieren, dass sich die balken biegen...natürlich passieren dem AKW-betreiber und der japanischen regierung angesichts der außergewöhnlichen umstände fehler, aber laut ARD und ZDF sind die offiziellen stellen in japan völlig hilflos.......dabei wüßten doch die nachrichten-moderatoren der beiden fersehsender wie es geht. aber die japaner fragen bei ARD und ZDF nicht nach...hätte japan auf die ratschläge der panikstrolche von ARD und ZDF gehört, wäre das AKW längst abgeschaltet, die brennstäbe gekühlt..
    detto wimmelt es auch im ORF von AKW-Experten, die genau wissen welche fehler in japan gemacht werden........
    Man sollte ein flugzeug chartern, die ganzen manipulierer, einschließlich der deutschen besserwisser+anne will, hineinsetzen und ab mit ihnen nach japan ...dort können sie dann zeigen, wie es richtig geht....
    Ein doppelter nutzen, dann man wäre die ganze medienbande zumindest für einige zeit los.

  48. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2011 17:12 - Das Ende der Anmaßung

    Der Herr Starl müßte eigentlich vom türkischen botschafter im namen des herrn Erdogan einen großen orden für verdienste um die türkische sache bekommen..hat er doch alle vorurteile gegen österreich, die der botschafter und die auch herr erdogan schon geäußert haben auf das trefflichste bestätigt.....
    und die geifernden adoranten werden wegen ihrer verdienste um die türkische sache zu einem essen eingeladen.....

  49. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2011 11:29 - Wie man einen Krieg unnötig verlängert

    Es geht nichts über ein objektives gericht oder die Bewertung der Nato-Bombenangriffe auf serbien durch das Haager Kriegsverbrechertribunal:
    (bewertung in " ")

    Angriff der Nato auf einen serbischen personenzug (mindestens 12 tote).
    "es scheint nicht so, dass der zug absichtlich angegriffen wurde"

    Angriff der Nato auf die zentrale des serbischen fernsehens (mindestens 16 tote)
    "von der annahme ausgehend, dass es ein legitimiertes ziel war, waren die zivilen opfer unglücklicherweise hoch, aber sie scheinen nicht eindeutig unverhältnismäßig"

    und so geht es bei allen zivilen opfern weiter, dh ..alle durch die Nato getöteten sind laut gerichtshof irrtümer oder unglücken zum opfer gefallen und ihre zahl scheint nicht unverhältnismäßig....zynischer geht es nimmer

    Da fragt man sich, ob man den gerichtshof nicht gleich im nato-hauptquartier
    etablieren sollte, dort kann er dann persilscheine für künftige kriegsverbrechen
    der allianz der guten (zB in libyen) ausstellen.....

  50. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2011 08:54 - SN-Kontroverse: ÖVP und Sauberkeit

    Leider steht einmal fest, dass die politik welcher coleur auch immer eine gewisse sorte menschen magisch anzieht, nämlich die korrupten minderleister.
    Die dümmsten kriminellen finden sich in der fpö-bzö (zb maischberger), mit geringem abstand folgt seit der affäre strasser die ÖVP, bei den grünen fanatikern muss man fairerweise die geringste korruptionsbereitschaft konstatieren und einsame spitze ist natürlich die SPÖ. Bei dieser partei sind die intelligentesten kriminellen am werk, die vor allem nicht als einzelpersonen, sondern als partei tief in die taschen, vor allem der wiener steuerzahler, greifen. Ein fein gesponnenes kriminelles netz von verwandten und verschwägerten, ehefrauen, konkubinen und hausfreunden beherrscht in mafia-manier die SPÖ und regiert zB tief in die gemeindeverwaltung in wien hinein. Die kriminelle energie äußert sich nicht nur in einer besonders groß aufgezogenen zeitungsbestechung, sondern seit den letzten wiener wahlen auch in dreister wahlfälschung und wahlmanipulation....
    Auf die frau KP einzugehen, die in bewährter linker manier "haltet den dieb" schreit, wäre verlorene zeit......

  51. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2011 13:08 - Guttenbergs Abtritt

    Natürlich war Guttenberg dann nicht zu halten, aber trotzdem ist er vor allem ein opfer der schmierigen, von pc triefenden schmierblätter süddeutsche zeitung und vor allem des spiegels geworden. Denn beim spiegel hat sich ein großer wandel ergeben, seit das verwöhnte, in seinen aussagen zumindest stramm linke millionärssöhnchen jacob augstein dort mitplaudert. Ein begnadeter dummschwätzer, den nur papis millionen in die spiegel-redaktion gespült haben. Und den HM Broder haben die linken ebenfalls dort rausgemobt.

    Ich bleibe bei meiner these, dass 90% der sogernannten "wissenschaftlichen" arbeiten abschreibübungen und geistiger müll sind, aber natürlich korrekt, da ja unzählige quellen zitiert werden...ja, die akademischen schwachköpfe sind ja dann noch stolz, wenn sie besonders viel literatur zitieren können...im endeffekt sind das meist mit pseudowissenschaftlichem brimborium verbrämte plagiate, mal besser und mal schlechter gelungen....aber was das wichtigste ist:
    mit quellenangaben....

    Anscheinend werden diese machwerke von jenen, die sie beurteilen sollten sowieso nicht genau gelesen, denn dann hätten sie-siehe-guttenberg- sowieso
    auf die mangelnden quellenangaben draufkommen müssen.......dass noch honorare für die beurteilung der arbeiten kassiert werden, rundet das traurige bild der akademischen schaumschläger noch ab, die dann noch die dreistigkeit besitzen, sich über ihre eigene schlamperei nicht aufzuregen und alle schuld dem verfasser zuzuschieben

    dieses Zitat habe ich gerade im Internet gefunden:
    In 30 Prozent aller wissenschaftlichen Seminar- und Abschlussarbeiten, so heißt es immer wieder, werde Wissen nur simuliert. „Viel zu wenig“, sagt Stefan Weber (von beruf frustrierter plagiatsjäger tl) Der Salzburger Medienwissen-schaftler verhängt über 90 Prozent der Arbeiten das Soreth-Urteil:
    völlig wertlos."
    Wie recht er doch hat !!!!!

  52. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2011 08:34 - Gaddafi und Europa: Solidarität und Vernunft

    Am ärgsten gebärden sich in sachen arabische aufstände oppositionspolitiker, ehemalige politiker und journalisten, die immer alles schon früher gewußt haben und im nachhinein vor guten ratschlägen nur so strotzen. Besonders arg ist das in deutschland, wo in öffentlichen talks vor allem altersverblödete, ehemalige CDU-politiker wie töpfer, geißler und todenhöfer ihren linken schwachsinn verzapfen....und die natürlich in sachen gaddafi immer schon patentrezepte zur verfügung hatten...........

  53. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2011 15:44 - Ortstafeln und wirkliche Ungerechtigkeiten

    @terbuan persönlich

    leider erst jetzt, aber mit staunen habe ich ihren ausflug in das strafrecht in bezug auf mein statement zu niederösterreich zur kenntnis genommen...scheint nicht ihre starke seite zu sein. vielleicht kann ihnen aber ihr bruder im geiste, nach der beendigung seines studiums helfen.
    Einmal versuche ich noch, ihnen, werte/r herr/frau terbuan (der herr knaller mutmaßt, sie seien weiblichen geschlechts) den unterschied zwischen polemik und gemeiner hetze darzulegen.
    Meine zielscheiben sind bestimmte politiker und ihre journalistischen und wirtschaftlichen helfershelfer..... und da kann es ruhig einmal von meiner seite grob hergehen, dem niederösterreichischen polit-umganston aber durchaus angepaßt.

    Niemals würde ich aber billa-kassierinnen , kinderreiche türkinnen, türkische putzfrauen, kroatische krankenpflegerinnen attackieren....dazu ist meine achtung vor diesen damen viel zu groß...die haben es schwer genug.
    Diese attacke war eine durch nichts entschuldbare gemeinheit. Beim verfasser dieser gemeinheiten tue ich mich etwas schwer, ihn ernstzunehmen.........
    Aber das in meinen augen niederträchtigste ist, dass sich so viele in diesem forum zu beifallsorgien haben hinreißen lassen und natürlich voll auf die paar kritiker eingedroschen haben....(das halten wir aber aus)

    PS.: natürlich passieren auch mir verallgemeinerungen, die man bleibenlassen sollte...die portugiesen, die Spanier, wenn man die dortigen regierungen und gewerkschaften meint....

  54. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2011 07:57 - Wie man einen Krieg unnötig verlängert

    Der internationale strafgerichtshof hat sehr einseitig über die balkankriege gerichtet. Da gab es das wichtigtuerische schweizer flintenweib carla del ponte, das vor allem serben mit fast pathologischem hass verfolgte. Die UCK-Verbrecher und die moslemischen mörder kamen fast alle ungeschoren davon. Jüngstes beispiel: der in österreich kurz festgenommene bosnische kriegsverbrecher. Als die bosnische regierung intervenierte, ist außenminister spindelegger sofort feige in die knie gegangen und der mutmassliche mörder erfreut sich schon wieder seiner freiheit.
    Andere moslemische kriegsverbrecher wurden vom internationalen strafgerichtshof freigesprochen....
    So macht sich dieses gericht meist zum werkzeug der sogenannten westlichen allianz und der berüchtigten agentur ruder-finn......

  55. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2011 18:59 - Die Täter sind bekannt - und auch noch stolz auf ihre Tat

    Europa und der libyen-krieg:
    Gerade hört man, dass der einsatz des "westens" noch monate dauern kann und dass die "allianz"eifrig weiter bombardiert, um dem armseligen haufen, der sich "rebellen" nennt zu helfen......
    Tröstlich ist , dass wie der SPIEGEL vermeldet, der "westen" neue waffensysteme testen kann, allen voran den EUROFIGHTER, allerdings nicht des brillenheinis
    österreichische version. Denn die österreichische version ist nicht nachtflugtauglich, erkennt gegnerische flugzeuge nicht, hat keine zusatztanks und kann daher nicht lange in der luft bleiben...so ein flugzeug würden nicht einmal die libyschen "freiheitskämpfer" nehmen.......

  56. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2011 16:59 - Fußnote 183: Das gibt's nur in Israel

    Bei zwei fällen die jetzt im focus der öffentlichkeit stehen drängen sich gegenteilige meinungen auf.
    Gestern in SAT1 wurde in einer guten dokumentation das schicksal eines
    17-jährigen unschuldigen deutschen in den fängen der türkischen justiz dargestellt. Dabei wurde von türkischen anwälten der gegenseite viel von der ehre der türkischen nation und der ehre des urteilenden richters gefaselt......auch die qualität der türkischen gefängnisse, in denen menscherechte mit füssen getreten werden, wurde anschaulich dargestellt....Die dokumentation ergab ein gutes bild dessen, was uns blüht, sollte es die türkei doch in die EU schaffen...schlicht und einfach grauenvoll.....

    Aber ich muss den türken abbitte leisten, wenn ich mir das schauspiel der verkommenen deutschen medien im fall kachelmann anschaue (rühmliche ausnahmen in diesem fall der SPIEGEL)
    Da zahlt ein drecksblatt wie die "BUNTE" einer "belastungszeugin" gegen kachelmann 50.000 Euro für ein "interview" und das bitte bevor noch ein urteil gesprochen wurde.....
    Das deutsche gericht agiert in meinen augen teilweise wie die inquisition, die medien sowieso und so drecksblätter wie die bunte treiben es besonders arg ...
    das furchtbarste was es gibt sind deutsche juristen, ob in der NS-zeit, in der DDR oder im wiedervereinigten deutschland........

  57. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2011 13:32 - Über Nacht ein neuer Krieg

    DER MODERNE KRIEG MIT SEINEN BÖSEWICHTEN

    vor allem durch amerikanische pr-agenturen wird kriegsbegeisterung erzeugt und-was am wichtigsten ist- durch lügen und verleumdungen werden bösewichte geschaffen.
    Einsame spitze in dieser branche ist die amerikanische pr-agentur ruder-finn, berüchtigt durch ihr engagement im jugoslawienkrieg.
    Beim hinterhältigen spiel in diesem krieg haben fast alle westlichen medien mitgemacht, teils weil sie zu faul waren, selbst zu recherchieren, teils weil die verbreiteten lügen und verleumdungen sowieso in ihr konzept gepasst haben.......

    Das klassische beispiel für meinungsmanipulation dargestellt am Jugoslawienkrieg (quelle: Balkanforum)

    "Seit 1992 war ruder-finn beauftragt, das Image Kroatiens, Bosnien-Herzegowinas und der kosovarischen Opposition zu fördern und die serbische Position in Misskredit zu bringen.

    Der Direktor von Ruder Finn Global Public Affairs, James Harff, erklärte in einem Interview, wie seine PR-Agentur diesen Auftrag anging:

    "Das ist ganz einfach. Unser Arbeitsgerät besteht im wesentlichen aus einer Kartei, einem Computer und einem Fax. Die Kartei enthält die Namen von einigen Hundert Journalisten, Politikern, Repräsentanten humanitärer Organisationen und Universitätsangehörigen."

    Als den größten Erfolg ihrer Kampagne beschreibt er: "Dass es uns gelungen ist, die Juden auf unsere Seite zu ziehen."

    Vor dem Hintergrund, dass Antisemitismus in Kroatien und Bosnien nicht nur ein historisches Phänomen ist, sondern vertreten durch den ehemaligen Präsidenten Tudjman und Izetbegovic auch im heutigen politischen Diskurs prägend ist, war dies keine leichte Aufgabe. "Die jüdischen Intellektuellen und Organisationen hatten daher allen Grund, den Kroaten und Bosniern feindlich gesinnt zu sein. Diese Tatsachenlage umzukehren, das war für uns eine Herausforderung. Wir haben das meisterhaft geschafft, und zwar zwischen dem 2. und 5. August 1992, als die New Yorker 'Newsday' die Sache mit den Lagern herausbrachte. (...) Wir sind sofort auf den Zug aufgesprungen. Im Handumdrehen konnten wir die Serben in der öffentlichen Meinung mit den Nazis gleichsetzen."

    Und James Harff fährt fort, dass die Medien von nun an ihren Sprachgebrauch wandelten und emotional stark aufgeladene Begriffe benutzten wie "ethnische Säuberung, Konzentrationslager usw., bei denen man an Nazi-Deutschland, Gaskammern und Auschwitz denkt." (2)

    Die Aktivitäten Ruder Finn's in der Republik Bosnien-Herzegowina umfaßten unter anderem:
    die Einrichtung eines "Bosnia Crisis Communication Center" im Büro von Ruder Finn mit Kontakten zu amerikanischen, englischen und französischen Medien,
    die Ausarbeitung eines in sich stimmigen Paketes von Aussagen und Botschaften, die in Gesprächen angewendet und ständig wiederholt werden sollten,
    den Aufbau eines Fax-Netzes für internationale Bosnien-Berater. Zu dem Netz von Kontakten, das Ruder Finn gelegt hat, gehörten auch humanitäre Organisationen und wissenschaftliche Einrichtungen,
    die Formulierung und Platzierung von Leitartikeln in "New York Times", "Washington Post", "USA Today" und "Wall Street Journal".
    Für die Propagandakampagne zur Unterstützung der Separationsbestrebungen des Kosovo konnte Ruder Finn somit auf reichhaltige Erfahrung und Vorarbeit zurückgreifen. Die Agentur organisierte 1995 zwei Delegationen mit US-Kongreßabgeordneten in den Kosovo und vier Reisen Rugovas in die USA, wo er u.a. auf Cristopher, Albright und Al Gore traf. Unterstützt wurde die Kampagne von den albanischen Gemeinden insbesondere in New York, Chicago und dem Mittleren Westen, wo die jeweiligen Kongreßabgeordneten für die albanischen Bestrebungen gewonnen wurden. Über 300 Kongreßabgeordnete, ausländische Politiker und Journalisten, Vertreter von Menschenrechtsorganisationen und Nachrichtenagenturen wurden von Ruder Finn mit Informationen über die Situation im Kosovo und mit Statistiken über Gewalttaten gegen die albanische Bevölkerung versorgt - selbstredend ausschließlich aus der Sicht der Kosovo-Albaner. Als ihren Erfolg verbuchte Ruder Finn, dass bis 1995 in den wichtigsten Publikationen der USA über 250 Artikel erschienen und 43 Interviews im nationalen und internationalen Fernsehen ausgestrahlt wurden.

    Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass nach einer Untersuchung von Wm. Dorich vom 16. Februar 1999 in den letzten sieben Jahren etwa 8.000 Artikel über Bosnien und Kosovo in der Los Angeles Times veröffentlicht wurden, wovon nicht einer dieser Artikel von einem serbischen Journalisten, Autor oder politischem Führer stammte. Dr. Alex Dragnich, ein serbischer Gelehrter, Autor von acht Büchern über die Geschichte und Politik des Balkan und früherer Kulturattaché der US-amerikanischen Botschaft in Belgrad, reichte seit 1992 zweiundvierzig Artikel bei der "New York Times" ein, nicht einer erschien. Auf der anderen Seite wurden Serben öffentlich als "mörderische Arschlöcher" (Richard Holbrooke), als "ungebildet und degeneriert" (Senator Biden) oder als "Schweine" (Kongreßabgeordneter Obey) bezeichnet.

  58. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2011 11:32 - SN-Kontroverse: Kernenergie unethisch?

    H.M. Broder über die verlogene linke (in achgut.com) :

    achgut-Leser Patrick Sánchez del Solar schreibt uns:

    “Als regelmäßiger Leser Ihres Blogs fragte ich mich heute, warum ein havarierter Reaktor in Japan die deutsche Öffentlichkeit und Politik offenbar deutlich mehr aufschreckt als ein atomar bewaffneter Iran. Bisher kann ich mir keinen Reim darauf machen, Sie vielleicht?”

    Das ist wirklich eine gute Frage, auf die wir unter dem Eindruck der Bilder aus Japan nicht gekommen sind. In der Tat ist es höchst merkwürdig, dass Teile der kritischen, linken, grünen und friedensbewegten Subkultur das Recht des Irans auf nukleare Ausrüstung unterstützen. Die gleichen Wegelagerer, die sich den Castor-Transporten in den Weg stellen, die der Meinung sind, Deutschland müsse mit gutem Beispiel vorangehen und alle 17 AKWs sofort deaktivieren, haben volles Verständnis für die atomaren Ambitionen des Iran und fordern Israel auf, mit gutem Beispiel voranzugehen und nuklear abzurüsten - damit der Iran nicht aufrüsten muss. Dass sie sich von einem atomar bewaffneten Iran nicht bedroht fühlen, kommt vermutlich daher, dass sie glauben, eine iranische A-Bombe sei eine Gefahr nur für Israel und damit eine gute Bombe. Der letzte Holocaust ist dumm gelaufen, beim nächsten wollen sie mit sauberen Händen da stehen und hinterher rufen: “Wer Wind sät, wird Sturm ernten!”

  59. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2011 12:45 - Das Kreuz darf bleiben

    Ganz sicher bin ich nicht. ob das ausgestanden ist.....die linken brüder werden sicher versuchen, das gezeigte christentum über die willfährigen europäischen gerichtshöfe auszuhebeln...
    lesen wir doch was ein linker moslemfreund über das kreuz schreibt:

    "Da mag Jesus ein Pazifist gewesen sein, in der Praxis haben seine Anhänger aber über Jahrhunderte hinweg sein Leid im hasserfüllten Kampf gegen Heiden, Ketzer, Abtrünnige, gegen Juden und Moslems eingesetzt........
    Dass sich die österreichischen Kirchen offensiv gegen den Rassismus stellen, ist zu begrüßen. Aber es muss auch einmal gesagt werden, was Robert Leicht vor einigen Jahren in der „Zeit“ gegen die Tendenz, das christliche Symbol des Kreuzes zu verharmlosen und zu banalisieren, geschrieben hat: „Das Kreuz ist kein Maskottchen des Abendlandes.“......(G. Hoffmann, Profil)

    Und solchen Typen ist auch zuzutrauen, dass sie -wie von den grünen bereits einmal gefordert- auch gerne die gipfelkreuze demontieren würden.

  60. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2011 14:33 - Zurück zur Natur und weg mit der Atomkraft!

    Der dummheit eine gasse:
    So schlimm es in japan noch werden wird....
    ich kann mir nicht vorstellen, dass 2 (in Worten: zwei) millionen menschen sterben werden....
    So viele menschen sterben aber laut UN-Berichten weltweit jährlich an verkehrsunfällen aller art (Motorrad-Moped, Fahrradunfälle inclusive)....tendenz infolge zunehmender motorisierung in schwellenländern natürlich steigend
    Das ist jedem bei uns aber herzlich egal...dafür trudelt gerade eine meldung ein: Berliner kaufen jodtabletten !!!!!!

  61. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2011 12:03 - Fußnote 176: Ein Plagiat zum Thema Plagiate

    Die akademischen hausierer sind stolz auf ihre habilitationen, auf ihre dissertationen uund auf ihre diplomarbeiten.
    Aber warum soll eine arbeit eigentlich besser und anerkannter werden, wenn der abschreiber brav seine quellen zitiert ?

    Neulich habe ich ein "werk" eines "philosophen" gelesen, der auf 6 schmalen seiten über 20 zitate und quellenangeben hat; der aber bei seiner arbeit sehr heikel ist und sich nicht entblödet jedem anderen das zitieren seines "werkes" nur mit schriftlicher genehmigung zu erlauben.....
    das ganze sogenannte wissenschaftliche arbeiten ist zum großteil ein aufgelegter schwindel, bei dem abgeschrieben wird, dass sich die balken biegen und unter dem mäntelchen der sogenannten "quellenzitierung" de facto und vollkommen offiziell geistiger diebstahl betrieben wird.

    Der plagiatjäger stefan weber plaudert in der süddeutschen aus dem nähkästchen:

    "Noch schlimmer aber findet Weber das, was nach seiner Meinung an vielen Universitäten wenigstens geduldet wird: Eine, wie er es in seinem Buch nennt, "Textkultur ohne Hirn": "Immer weniger Leute wissen, wovon sie schreiben. Immer mehr simulieren ein Wissen, das sie nicht haben, und das ist ihnen auch herzlich egal." Viele Studierende recherchierten hauptsächlich im Internet: "Ich bin öfters ganz allein in der Bibliothek", erzählt Weber. Dabei seien Webquellen in einigen Jahren wertlos, weil nicht mehr auffindbar.......
    Viele seiner Studenten aber seien gar nicht mehr in der Lage zu unterscheiden, welche Texte sich überhaupt in einer wissenschaftlichen Arbeit verwenden lassen und welche nicht. "Da finden Sie in einer Arbeit dann auf einmal zwei Seiten von der Webseite irgendeines Wuppertaler Heilpraktikers." Insgesamt kommt Weber zu einem vernichtenden Urteil: 90 Prozent aller Abschlussarbeiten hält er für "völlig wertlos"

    Dem ist wieder einmal nichts hinzuzufügen !!!!

  62. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2011 10:32 - SN-Kontroverse: Kernenergie unethisch?

    eine freudenwoche für alle AKW-Gegner...und renate künast feiert mit:

    Künast freut sich
    von Konservativ (P)

    Es ist nicht alles schlecht am Unglück der Japaner (findet man bei den Grünen). Sicher, Tausende von Menschen sind tot, die weitere Entwicklung ist ungewiss... aber wenn man von diesen Dingen einmal absieht, darf man sich ja auch mal klammheimlich oder eben ziemlich öffentlich ganz ungeniert freuen. Man gehört zwar nicht zu den Leuten, die jetzt sagen würden "Wir hatten Recht", aber man hatte ja schließlich Recht. Und das muss man irgendwie auch ausdrücken.

    Bei Renate Künast klang das gestern in Maybrit Illners Talkrunde so: "In gewisser Weise freue ich mich ja, dass Sie jetzt diese Wende machen

    (aus achgut.com)

    So viel niedertracht wird nur noch von den blöden statements der frau KP übertroffen

  63. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 21:49 - Offener Brief an Bundeskanzler und Vizekanzler

    eine demonstration des veränderungswillens
    viel glück bei der durchführung !!!

  64. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    08. März 2011 01:05 - Ein weltfremder Gerichtshof

    Seltsame typen fällen seltsame urteile..... schaut man sich die vita der meisten EUGh-richter an, so findet man weit und breit keinen politiker, nur maria berger taucht da als vollblutpolitikerin auf ....... typisch österreich möchte man da sagen.
    Ansonsten gilt voll der ausspruch von ludwig thoma:
    Sie sind gute juristen und auch sonst von mäßigem verstande......

  65. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2011 16:57 - Sie lügen und betrügen auch bei der Schuldenstatistik

    So rekrutieren die ÖBB ihr führungspersonal zB für den personenverkehr oder so lustig geht es bei den ÖBB zu:
    Aus „die PRESSE“:
    Jetzt ruhen in den ÖBB alle Hoffnungen auf Wagner – die allerdings laut Konzern-Insidern einen nicht unwesentlichen Makel hat: Die 39-Jährige hat beruflich bisher ausschließlich Erfahrungen im Immobilienbereich gesammelt. 1995 bis 2000 arbeitete sie bei Nokia Austria, dann bei der Telekom Austria, jeweils im Immobilienmanagement. Im September 2008 wurde sie dann Geschäftsführerin der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH.
    Dass Wagner nun den Personenverkehr auf Vordermann bringen soll, hat vor allem pragmatische Gründe: Nach der Verabschiedung Lutters bestand SPÖ-Verkehrsministerin Doris Bures darauf, dass eine Frau den vakanten Posten übernehmen müsse. Und rasch sollte es natürlich auch gehen. Eine externe Kandidatin hätte aufgrund langer Kündigungsfristen zu viel wertvolle Zeit gekostet. Also scheint die konzerninterne Lösung ausgesprochen praktikabel.
    Über Birgit Wagner wissen selbst ÖBBler herzlich wenig. Außer, dass sie ein „NAHEVERHÄLTNIS“ zu Eisenbahner-Gewerkschafter Wilhelm Haberzettl haben soll, was nun sicherlich nicht von Schaden ist. Mehr über sie wird man – dank ihres neuen herausfordernden Jobs – sicher in absehbarer Zeit hören.

    Der STANDARD berichtet dazu
    ÖBB schreibt der "Presse" einen "Offenen Brief"
    Porträt über Birgit Wagner sei "grob untergriffig, frauenfeindlich und insinuierend"
    In einem "Offenen Brief" kritisieren die ÖBB die Berichterstattung der "Presse" über die Bestellung von Birgit Wagner. Die Immobilienmanagerin ist gemeinsam mit Georg Lauber ab April für den Personenverkehr zuständig......
    Konkret geht es um ein Porträt, darin ist die Rede davon, dass Wagner ein "Naheverhältnis" zu Eisenbahner-Gewerkschafter Wilhelm Haberzettl haben soll, "was nun sicherlich nicht von Schaden ist". Dieser Artikel sei "grob untergriffig, frauenfeindlich und insinuierend. Was wollen Sie Ihren Lesern und vor allem Leserinnen eigentlich sagen? Dass Frauen nur etwas werden können wenn sie ein 'Naheverhältnis' zu einem Mann haben?", wirft ÖBB-Kommunikationschefin Kristin Hanusch-Linser der "Presse"-Autorin vor, "überkommene Vorurteile" weiterzuschreiben. Wagner sei aufgrund ihrer Qualifikationen die beste Wahl für den Job.
    Die Zeitung weist die ÖBB-Kritik zurück: "Die Presse" berichte über Postenbesetzungen im staatsnahen Bereich immer auch "mit Blick auf politische Netzwerke und persönliche Naheverhältnisse, völlig unabhängig davon, ob Frauen oder Männer zum Zug kommen". In diesem Kontext sei auch das "Porträt des Tages" über Wagner zu sehen, heißt es in der Stellungnahme. (APA)

  66. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2011 10:54 - Die drei Regeln der Korruption

    meiner meinung nach auch eine besonders üble form der korruption stellen gefälligkeitsarbeiten staatlicher stellen für die politik dar:

    so hat die ohnehin an finanzieller not leidende uni klagenfurt genug geld um aufwändige untersuchungen bei einer unbedeutenden diplomarbeit aus dem jahr 1991 durchzuführen, nur weil sie von karl-heinz grasser verfasst wurde.
    Zuerst hieß es, anfang märz sei man mit der überprüfung fertig, da man anscheinend nichts gefunden hat, geht es nun in die vollen...alles auf kosten des steuerzahlers:

    "Seine Diplomarbeit über "Die Klein-AG der Schweiz" könnte den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser noch großen Ärger bringen. Wie berichtet, gerieten Textpassagen aus der Arbeit unter Plagiatsverdacht. Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt hat jetzt ihre weitere Vorgangsweise bei der Überprüfung der im Jahr 1991 verfassten Diplomarbeit bekannt gegeben.

    Ein Großteil der damals verwendeten Literatur ist sehr alt und steht nicht digitalisiert zur Verfügung, die Prüfung wird deshalb sehr aufwendig", sagt Uni-Sprecherin Annegret Landes. Zudem muss regionale Literatur von Schweizer Bibliotheken angefordert werden. Nach einer internen Prüfung an der Uni Klagenfurt werden die Ergebnisse an die Agentur für wissenschaftliche Integrität weitergeleitet. Dieser Verein untersucht Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens in Österreich und macht Vorschläge für weitere Maßnahmen.

    Wie lang die Überprüfung dauern wird, ist laut Landes nicht klar. "Das Schlimmste wäre, zu einem voreiligen Schluss zu kommen. Wir wollen keinen Druck ausüben, die Prüfung kann mehrere Monate in Anspruch nehmen."

    (Quelle: Kleine Zeitung)

    Man fasst es nicht...die uni klagenfurt klagt laut über geldmangel und fehlende personelle ressourcen, aber für die mitwirkung bei der medialen hinrichtung von KHG ist plötzlich beides in reichem maß vorhanden....

  67. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  68. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2011 22:11 - Schreckgespenst leiblicher Vater

    die diktatur der pc schreitet weiter munter voran.....und damit auch die diskriminierung der männer...daran ändern auch einige vernünftige urteilssprüche nichts

  69. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2011 09:05 - Erdbeben, Glück und das BIP

    Wenn der vom ORF und den diversen, panik säenden schmierblättern herbeigesehnte supergau kommen sollte, wird er natürlich die weltwirtschaft negativ beeinflussen...langfristig wird meiner meinung nach das BIP aller länder steigen, denn man wird noch mehr in sicherheitstechnologie investieren und natürlich wird auch weiter gerade in die kernenergie viel geld fließen....ich zweifle nicht daran, dass die japanische wirtschaft im endeffekt gestärkt aus der katastrophe hervorgehen wird.
    Meine höchste bewunderung gilt dem tapferen, disziplinierten japanischen volk.

  70. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2011 00:16 - Missbrauch: Und wann entschuldigt sich Faymann?

    DER ORF-Salzburg als oberster RICHTER und INQUISITOR

    eine jetzt 47 jährige erinnert sich plötzlich, dass sie im zeitraum von 1980-1986 vom jetzigen dompfarrer in salzburg ihren angaben nach hunderte male vergewaltigt worden sei. Der dompfarrer bestreitet das. So weit so gut, bzw. so schlecht. Diesen fall hat die staatsanwaltschaft zu untersuchen und der rechtslage entsprechend zu behandeln......(verjährung oder nicht ?)

    Aber jetzt kommt der skandal: ORF salzburg spielt sich als richter auf und hat den dompfarrer längst verurteilt und legt dem feigen salzburger erzbischof schon die absetzung dieses allseits beliebten priesters nahe
    Da sitzen richtige medienstrolche in der salzburger ORF-Redaktion, die sich einen dreck um den rechtsstaat (unschuldsvermutung etc) scheren, sondern einen vermeintlichen delinquenten ohne verfahren sofort medial hinrichten
    Eine gemeine, hinterhältige interviewerin namens romy seidl bedrängt den bischof, den von ihr bereits verurteilten priester zu suspendieren und fragt ihn suggestiv , ob er dem priester traue und bedrängt den bischof eine amtsenthebung vorzunehmen... eine üblere manipulation habe ich schon lange nicht mehr gesehen....
    http://tvthek.orf.at/programs/70019-Salzburg-heute

    Ziel dieser strolche im ORF-salzburg ist eindeutig, den prieser zu erledigen...so wird im nachspann bereits von einem aktuellen missbrauchsfall gesprochen

  71. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 22:06 - Der kleine Unterschied

    wenn ein rechter gegen die linken agitiert, dann wird ihm mit der faschismuskeule eins übergezogen !!!!

  72. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2011 17:59 - Ich mach mir so Sorgen um die SPD

    die spd verkommt unter gabriel zusehends zu einer linken splitterpartei...in ihrer verzweiflung und um die grünen links zu überholen torpediert die spd seit gestern die islamkonferenz in deutschland...eine dümmere wählervertreibung hat es schon lange nicht mehr gegeben.

  73. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2011 22:18 - Mag. Kindergartentante

    Eine der schwachsinigsten ideen, die je im pädagogischen bereich gefasst wurden und völlig an der realität vorbeigehen....und den kindergarten zur spielwiese von diversen soziologen, psychologen, genderologen usw verkommen lassen

  74. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2011 22:14 - Verlogene Diskussion um Wehrpflicht

    gebe ihnen mit der berufsarmee völlig recht, das ungute an der österreichischen debatte ist nur, dass der brillenheini den österreichern vermitteln will, dass es diese profitruppe zum nulltarif gäbe

  75. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    02. März 2011 15:03 - Politwunder im Südsudan

    Man könnte sich natürlich fragen, was die russen in der enklave königsberg verloren haben und warum königsberg noch immer nach dem massenmörder kalinin benannt wird. Er unterzeichnete u.a die erlaubnis für das massaker von katyn. Das müßte doch vor allem die polen stören....aber jetzt sind die russen schon einmal da und vielleicht schaffen sie es doch noch, der stadt einen zivilisierten namen zu geben.....

  76. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2011 15:51 - Der Club Berlakovich und die Apokalypse

    Hysterisch, hysterischer, deutschland
    Die FDP will sofort alle alt-AKW abschalten, beim projekt stuttgart 21 wird ein von den gegnern bejubelter baustopp verfügt.
    Jetzt gehts los.
    es gibt anscheinend kein volk auf der welt, dass so anfällig für demagogen und so medien-glaubig ist wie das deutsche. Nicht einmal die amerikaner......
    Grüne demagogen/Innen vom geistigen format einer claudia roth verbreiten mit hilfe der ardzdfspiegel- medienstrolche atompanik zum quadrat und noch größere demagogen, an der spitze ein schmierenschauspieler, bringen ein sinnvolles. gesamteuropäisches bahnhofsprojekt zu fall....man kann von glück reden, dass beim bau des bahnhofs wien, der mit seinen notwendigen zulaufstrecken ähnlich viel kostet wie stuttgart 21, die demagogen der kronenzeitung und die grünen demagogen geschlafen haben, denn das wiener projekt ist gelaufen.
    Aber immerhin hat unser niederösterreichischer gadaffi, der über einen ähnlichen geistigen horizont wie claudia roth und der schmierenschauspieler sittler verfügt, im bunde mit den strolchen der kronenzeitung erfolgreich den semmering-basistunnel verhindert.

  77. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 21:55 - Des Schaffens Krönung

    ein wirklich tolles gedicht mit einem gediegenen versmaß

  78. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 22:04 - Paradigmenwechsel

    Eine gute schilderung der situation...da niemand weiß, wie und wohin sich die sogenannten demokraten in ländern wie lybien entwickeln werden kann man ruhig
    "kaffesatz-lesen" etwas anderes steht den sogenannten experten auch nicht zur verfügung

  79. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2011 21:57 - Das Böhmisch-mährische Hügelland

    Sehr gehrter Herr Fischer,
    man bekommt im wahrsten sinne des wortes gusto auf diese landschaft


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung