Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Medien werden immer grauslicher

Die Linkslastigkeit der österreichischen Medien wird immer skandalöser, wie eine ganze Fülle neuer "Berichterstattungs"-Beispiele beweist. Die Ursachen dieser Schlagseite sind klar: Die Wirkung massiver Geldflüsse des Wiener Rathauses über Bestechungsinserate mischt sich mit der immer ärger werdenden Einseitigkeit des journalistischen Nachwuchses, der von ahnungslosen Verlegern fast nur noch aus Absolventen ideologielastiger Billigstudien wie Publizistik, wie Politologie, wie Genderistik rekrutiert wird. Aber auch die Bundesregierung hat in einem schwer begreiflichen Schub von schwarz-türkisem Masochismus den unter rapidem Leser- und Inseratenverlust leidenden Mainstreammedien zusätzliche Steuermillionen zukommen lassen.

Einige Stationen des Streifzugs durch die Medien-Berichterstattung, die man alle nur staunend (oder zornig) registrieren kann:

  1. Da wird eines der interessantesten Medienprojekte der letzten Jahre zugesperrt. 50 Journalisten verlieren den Job. Gewiss, bei dem print-elektronischen Zwitter "Addendum" war nie ein nachvollziehbares verlegerisches beziehungsweise betriebswirtschaftliches Konzept zu erkennen gewesen; aber inhaltlich war das recherchefreudige, wenn auch überaus sperrige Mateschitz-Projekt oft eine interessante Bereicherung. Gewiss, der Tod eines Unternehmens gehört zum Lauf der Welt. Was jedoch empörend ist, ist die Reaktion der übrigen Medien. Nirgends gibt es eine Spur von Bedauern, vielfach dringt sogar feixende Freude darüber durch, dass eines der ganz wenigen nicht-linken Medien da zusperrt. Hingegen sehen dieselben jetzt schweigenden Medien jedes Mal unter Katastrophengeschrei den Himmel einstürzen, wenn in Ungarn ein erfolgloses Medium zusperren muss.
  2. Da heißt der einzige Politiker, gegen den es in der Mega-Affäre um die Mattersburger Bank konkrete Indizien gibt, Hans Peter Doskozil. Von ihm gibt es nicht nur (zumindest) ein Foto, das ihn im trauten Gespräch mit dem seit Jahrzehnten mutmaßlich schwer kriminellen Bankchef Pucher zeigt. Man kann von ihm vor allem sechs völlig unterschiedliche – und damit massiv auf schlechtes Gewissen deutende – O-Ton-Aussagen nachhören, wann und von wem er von der bevorstehenden Schließung der Bank erfahren haben will (die unabhängig davon explosiv bleiben, dass sie von einem ÖVP-Abgeordneten zusammengesucht worden sind). Dabei liegt der Vorgang, an den Doskozil bei seinen nervösen Dauerauftritten ständig wechselnde Erinnerungen hat, nur wenige Tage zurück (was ein kleiner Unterschied ist zu den mehr als zehn Jahre zurückliegenden Dingen im Buwog-Prozess, wo sich aber viele der Medien maßlos über ähnliche Erinnerungslücken bei Nichtlinken empören). Was noch viel schlimmer ist: Doskozils Aussage-Wirrwarr erhöht massiv den Verdacht, dass er selbst etwas mit dem im letzten Augenblick nachweislich gemachten Versuch einer ihm(!) unterstehenden Institution zu tun haben dürfte, noch schnell elektronisch einen Millionenbetrag bei der betrügerischen Bank abzuheben, bevor diese behördlich geschlossen wurde. Das aber könnte – so sind mehrere Juristen überzeugt – der strafbare Versuch einer Beihilfe zur Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen gewesen sein. Jeder Staatsanwalt hätte diesen schon längst zu untersuchen begonnen, hätte nicht die der SPÖ gegenüber immer sehr liebevolle WKStA den Fall an sich gezogen. Ich habe dennoch kein Medium gefunden, das diese Rolle Doskozils kritisch aufgegriffen hätte.
  3. Da haben – sie seien ausdrücklich gelobt – "Profil" und "Standard" berichtet, dass die (immer total verschlafenen und damals stark SPÖ-affinen) Institutionen Nationalbank und Finanzmarktaufsicht sowie die (immer nur an vermeintlichen FPÖ- und ÖVP-Skandalen interessierte) Korruptionsstaatsanwaltschaft WKStA schon 2015 über Malversationen der Mattersburg-Bank informiert worden, aber desinteressiert geblieben sei. Obwohl die WKStA alle Machtmittel des Staates aktivieren hätte können – was sie aber meist nur tut, um an alle Handys von ÖVP- und FPÖ-Politikern zu kommen (deren SMS-Inhalte dann sukzessive an die Öffentlichkeit geraten). Aber wiederum greift kein anderes Medium dieses Versagen der WKStA auf – obwohl sie sonst mit Begeisterung in unendlichen Folgen über die angeblichen Skandale Buwog und Casinos berichten (wobei sie bei den Casinos wiederum den wahren Skandal vertuschen: Das ist zweifellos der Umstand, dass die Casinos "dank" der WKStA in tschechische Mehrheitskontrolle geraten sind).
  4. Da haben die meisten Mainstream-Medien auch nicht das mutige Interview des Wiener Rechtsanwaltskammer-Präsidenten Enzinger in der "Wienerzeitung" (auch dieser sei dafür Anerkennung gezollt!) aufgegriffen, der glasklar sagt, dass die WKStA gegen Karl-Heinz Grasser einen Monster-Prozess inszeniert hat, ohne vor dem Prozess eine einzigen Sachbeweis gehabt zu haben, sondern diesen erst im Prozess zu finden hofft.
  5. Da würden unabhängige, mutige und um Objektivität bemühte Medien auch längst die Justizministerin Zadic kritisch ins Visier nehmen, weil sie aus dem Dauerversagen der ihr unterstehenden WKStA nicht längst die fälligen Konsequenzen gezogen hat. Aber die grüne Ministerin gehört im Gegenteil zu den besonderen Lieblingen der Medien.
  6. Da haben alle Medien jubelnd die Propagandameldungen des Wiener Rathauses über das skurrile Bad gebracht, mit dem an einer wichtigen Gürtel-Kreuzung jetzt von Rotgrün der Verkehr unterbrochen worden ist. Kein einziges hat jedoch die Zahlen hinterfragt, denen zufolge gleich zu Beginn 1000 Menschen im Wasser gewesen wären. Dabei konnte im offiziell genannten Zeitrahmen (und wenn maximal 6 Personen pro 15 Minuten im Pool sind) nicht einmal die Hälfte der behaupteten Zahl im Wasser gewesen sein. Aber rechnen ist bei den meisten Journalisten sowieso ein absolutes Fremdwort.
  7. Da hat auch nur die – dank Zwangseinschaltungen von Rathaus-Inseraten unabhängige – "Wienerzeitung" die völlige Unglaubwürdigkeit der angeblichen Kosten für den Gürtel-Pool von bloß 150.000 Euro kritisch zu hinterfragen gewagt.
  8. Da hat es auch nirgends den fälligen Sturm der Entrüstung gegeben, als vor einigen Tagen die Stadt Wien einen Lehrer hinausgeworfen hat, nachdem dieser die Namensliste seiner Klasse veröffentlicht hatte, um mit mehr als nachvollziehbarem Zorn sein Mitgefühl für das einzige Kind ohne Migrationshintergrund zu zeigen, das künftig mit Sicherheit Opfer gezielten Mobbings durch die Migrantenkinder sein wird. Aber die Gemeinde Wien – und die Medien – empören sich einzig über die Veröffentlichung der Namen. Das österreichische Kind ist ihnen hingegen total egal.
  9. Da wurde auch nirgends die berechtigte Kritik der Neos an dem Skandal aufgegriffen, dass die Regierung bis heute mit knieweichen Ausreden die Veröffentlichung der Verträge zur "Rettung" der im bundesdeutschen Eigentum stehenden AUA ablehnt, obwohl diese Verträge den österreichischen Steuerzahler hunderte Millionen kosten (wobei – etwas pointiert formuliert – als einzige konkrete "Gegenleistung" der AUA bisher nur der Hinauswurf einer Mitarbeiterin zu erkennen ist, die für die Liste von H.C. Strache kandidiert).
  10. Da haben die Medien wieder einmal keine einzige der jüngsten Dummheiten der SPÖ-Chefin Rendi kritisch aufzuspießen gewagt. Zu diesen zählt ihre – totale wirtschaftliche Ahnungslosigkeit enthüllende – Kritik an einem Unternehmen, weil es vor der Kündigung von Mitarbeitern noch ein paar Monate versucht hatte, diese in Kurzarbeit zu halten (um noch abzuwarten, ob sich die Umsätze erholen); Frau Rendi hätte es offenbar für besser gehalten, wenn sofort alle gekündigt worden wären. Zu diesen Dummheiten Rendis zählt auch ihre Absage an eine Impfpflicht; dabei war Tage davor die gleiche Aussage beim FP-Chef Hofer noch wild kritisiert worden. Zu diesen zählt auch ihre windelweiche Aussage zur unglaublichen Brutalität der Belarus-Diktators: Alles, was ihr einfällt, ist die Forderung nach "Dialog". Rendi fordert also nicht Sanktionen gegen den Verbrecher, sondern tadelt beide Seiten gleich, also auch das Opfer, weil es keinen Dialog mit dem Diktator führt, der Tausende verprügeln lässt ….
  11. Und am widerlichsten: Da steht Wien seit Wochen in Sachen Corona am schlechtesten von allen Bundesländern da. Sowohl in absoluten wie in relativen Zahlen. Da kennt fast jeder Wiener schon unglaubliche Geschichten wie diese hier geschilderten über das Versagen der Wiener Corona-Test-Strukturen (das in Summe fast so arg ist wie das jetzt überall groß berichtete bayrische Test-Chaos der letzten Stunden!). Aber kein einziges der Medien, die sich vorher wochenlang über die anfänglichen Vorgänge in Tirol (Ischgl) und über den späteren Cluster in Oberösterreich so erregt haben, wagt es, die die Vorgänge in Wien kritisch zu thematisieren.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Don Quijote (kein Partner)

    In "Mein Wien", Ausgabe August 2020, ist auf Seite 17 Folgendes zu lesen: "Wien ist die Millionenstadt mit der geringsten Zahl an Corona-Fällen. Bleiben wir gemeinsam weiter wachsam." Diese Aussage stammt von niemand Geringerem als dem Gesundheitsstadtrat Hacker.



  2. fewe (kein Partner)

    Sorry, ich bin auch gegen eine Impfpflicht mit einem Impfstoff, der nicht ausreichend lange erprobt worden ist.

    Corona kann sowieso nur deswegen als Pandemie bezeichnet werden - mit den entsprechend dann möglichen Eingriffen in die persönlichen Freiheiten -, weil schon vor mehr als zehn Jahren aus der Definition für Pandemie die Merkmale "enorme" Zahlen von Erkrankungen und Toten herausgenommen wurde. Man musste also nur auf einen Virus warten, der sich einigermaßen gut weit verbreitet und konnte damit starten.

    Die schrecken vor nichts zurück, wie es aussieht um die halbe Welt zu drangsalieren.

    Ich warte schon auf die Krone-Schlagzeile: "Enkel hat seine Oma durch Ansteckung ermordet".



    • Bin[Rau]s (kein Partner)

      Ich habe gestern aus meinem Bekanntenkreis erfahren, dass Familien die Begräbniskosten erstattet werden, falls Sie der Todesursache "Cornona" zustimmen und mit mit Unterschrift bestätigen. Zumindest ist dies mein erster coronabedingter Todesfall von dem ich Kenntnis erlangt habe und gehöre damit auch zu jenen von denen Kurz behauptet hat, dass bald jeder...

  3. Kaffeehaeferl (kein Partner)

    OT: Video-Empfehlung "Vom Nutzen und Nachteil der Maske für das Leben" von Gunnar Kaiser - wie immer: gut!

    Und weils hier ja grad um die Medien geht, die Video-Empfehlung "Corona & die Krise der Medien - Journalistin redet Klartext (Gabriele Knabbe)" auf dem Youtube Kanal vom RPP Institut von Raphael Bonelli. Ist nur ein Standbild, also quasi ein Podcast, aber ebenfalls sehr gut.



  4. Zraxl (kein Partner)

    Den Häptling Rote Socke hinauszuschmeißen, war jedenfalls wieder einmal eine sehr gute Entscheidung von Herrn Mateschitz!



  5. AppolloniO (kein Partner)

    Nicht nur dass Wien absolute Spitze ist, was Corona betrifft.
    Der Wiener Gesundheitsstadtrat hat von Anfang an alle Bemühungen der Bundesregierung hintertrieben. Höhepunkt dann die "Arbeitsgenehmigung" der Stadt für Asylbewerber in Quarantäne.
    Die Meldung brachten fast alle, aber Kommentare dazu oder gar -was notwendig gewesen wäre- eine Verurteilung war nirgends zu entdecken.
    Medien und das grüne Gesundheitsministerium schwiegen in trauter Eintracht.



    • fewe (kein Partner)

      Wenn sich der Virus nicht wunschgemäß verbreitet, dann muss man halt was dafür tun. Angeblich soll ja Ende August der nächste Lockdown starten. Ohne genügend Angesteckte geht das nicht. Auch wenn die kaum wirklich daran erkranken.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)

      Die "Bemühungen" der Bundesregierung gehören hintertrieben. Denn DIE schaffen nur Not, Verzweiflung, Elend und ja auch Tod!

  6. bürgerIn (kein Partner)

    getraut sich aktuell ein journalist (die journalistinnen sind ja noch linientreuer) gegen das, was zu gelten hat, zu schreiben, ist es bereits ein akt der zivilcourage. so weit ist die "vierte macht" im staat (ver)gekommen. die rote linie gibt der falter mit seinen verzwergten themen vor "gegen räächts" - sonst geht es um nichts mehr. schade um die zeit, zeitungen oder den örr zu konsumieren, redet mit leuten an schalthebeln, da erfährt man zumindest einen teil der "wahrheit (prawda....)" , über die die nicht berichtet wird.



  7. Der Realist (kein Partner)

    Die Ausrichtung nach links beginnt ja schon im Kindergarten, mit allem was dazu gehört. Viele sind dann im Erwschsenenalter zu eigenständigem Denken nicht fähig und ordnen alles der politischen Korrektheit unter.
    Würde Hans Dichand sehen was seine Erben aus der Krone gemacht haben, er würde sich im Grab umdrehen.
    Eine lobende Ausnahme ist, und das trotz ihrer langjährigen Tätigkeit beim Standard, Frau Dr. Salomon.



  8. Lil (kein Partner)

    Richling für permanenten Lockdown wegen der vielen Sterbemöglichkeiten in Deutschland und anderswo.
    m.youtube.com/watch?v=KiDRu5hwvI0
    Achtung Satire



    • fewe (kein Partner)

      So sehr Satire ist das vielleicht nicht. Es ist durchaus denkbar, dass die nächste Grippewelle auch mit Mundschutz und Quarantäne "bekämpft" wird.

      Es könnte auch "konzentrierte" Lager geben, wo Infizierte abgesondert werden. Beispielsweise für Kinder, die dann ihren Familien entzogen werden war schon von "Heimen" die Rede.

  9. jo

    Passt zwar nicht zum Thema aber trotzdem.
    Jetzt stelle ICH mal eine Verschwörungstheorie auf.
    Könnte auch ein Märchen aus 1501 Nacht sein.

    Wir schreiben das Jahr anno domini 2016
    Kluge Leute sitzen beisammen und zebrechen sich den Kopf. Diese verdammte FPÖ, die wird zu mächtig. Immer wieder legt sie bei Wahlen zu. Was tun sprach Zeus, die Götter sind besoffen.
    Und schon hatte einer der klugen Köpfe eine zündende Idee. Wir müssen dem Herrn eine Falle stellen. Flugs war gegen entsprechenden Bakschisch ein flottes Helferlein gefunden. Natürlich kostet diese Aktion auch wieder einiges an blanken Scheinchen. Doch wer redet von solchen Kleinigkeiten, die sind eben einfach da.
    Dann begibt man sich in die MGM Studios (Meine Gebrauchten Mitarbeiter) nach Ibiza und macht dort einen Film.
    Nun möge dieser Film in Frieden ruhen bis er gebraucht wird.
    Nun mag unser geschätzter BK (Bahn Kondukteur) schon immer die gesamte Regierungszeit als widerlich empfunden haben weil ihn ja die FPÖ immer wieder am Umfallen gehindert hat. Als dann aber ein gewisser Herbert K. auch noch seine Finger in die wunden Stellen im BVT legen will ist der Zeitpunkt für ein Loslassen des Filmes endlich da.
    Endlich kann sich der BahnKondukteur nach geschlagener Wahl mit den grünen Kommunisten ins Bettchen legen.
    Man will ja noch höhere Weihen erreichen, little Austria is too small for him.
    Das geht aber mit dem bösen Bettgenossen FPÖ nicht sondern nur mit Grün. Dafür sorgen schon Tante Erika und Onkel György.

    Die Medien, ach so, ein paar Millionchen für die brustschwachen, aus dem letzten Loch pfeifenden Printmedien, schon fließt wahrer Honigseim aus den Federn der Journa(i)listen.
    Und dann kommt der Glücksfall schlechthin. Es hat einen kurzen Namen:
    Corona.
    Was, Parlament? Was soll das denn sein?
    Brauchen wir nicht. Verordnungen tuns auch.
    Und wieder läßt sich ein Grünerle ermächtigen im Alleingang diktatorische Maßnahmen zu ergreifen.
    Wie lange?
    Bis zum St. Nimmerleinstag. Nur er bestimmt wann die große Pandemie zu Ende ist. Es kann ja nach den ausgebliebenen ersten 10 Wellen noch eine elfte kommen. Wozu hat man schließlich Medien eingekauft die willfährig sind.

    So, das war sie meine Verschörungstheorie oder das Märchen.

    PS
    Der Ibiza Held ist von mir aus gesehen ein Trottel.
    Aber das Ganze hat nicht mehr nur ein unangenehmes Geschmäckle, nein, da ist die große Jauchegrube weit offen.



    • pressburger

      **************************************************************************************************************************************************

  10. Undine

    Mir sind die uns angebotenen Medien schon seit langem zu "grauslich"---zum Glück kann man ausweichen und findet jede Menge hervorragender Gespräche, Vorträge etc., die die "grauslichen Medien" niemals zeigen würden---das Internet macht's zum Glück möglich.

    Hier das Beispiel einer Rede von Dr. Gottfried CURIO, die zwar auch keine wirkliche Freude macht, da sie uns das Deutschland der Zukunft vor Augen führt---nicht in 100 Jahren, sondern spätestens in zehn Jahren wird D überhaupt nicht mehr wiederzuerkennen sein; und freuen wir uns nicht zu früh---Österreich, die "Insel der Seligen" gibt es schon sehr lange nicht mehr, denn wir hängen mitten drin, genauso wie D!

    "Der alte weiße Mann als letzter Mohikaner? l Dr. Gottfried CURIO"

    https://youtu.be/b7gd7ttvJfw

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Ach ja, Politiker zu sein ---so las ich gerade---noch dazu ein schwuler, muß wohl sehr einträglich sein:

    "SPAHN kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin"

    https://de.sputniknews.com/panorama/20200814327708251-spahn-kauft-sich-mit-ehemann-fuer-4-mio-euro-villa-in-berlin/

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Und zum Tagesausklang empfehle ich Ihnen ein Video, das viel Vergnügen bereitet:

    "Hungarian Rhapsody No.2 of Liszt (??? ?2???????), by Jonah Ho (age 8)"

    https://www.youtube.com/watch?v=poG0VO43N_o



    • machmuss verschiebnix

      Danke, @Undine - der Kleine ist ja unglaublich :)))

    • jo

      Undine
      die sogenannten Ausweichmedien werden samt und sonders als rechtsextrem verteufelt.
      Mit welchem Hass wird Ferdinand Wegscheider verfolgt.
      Mit welchem Hass wird der Wochenblick verfolgt. Sogar die 15 000.- EUR an Inseraten der schwarz blauen Regierung waren Thema
      und und und.

  11. machmuss verschiebnix

    OT:

    Robert Trump - Bruder von Donald Trump - wurde heute ins Spital gebracht. Was ihm fehlt konnte ich nirgends rauslesen, aber er twittert "Dauerfeuer" - ein Tweet nach dem anderen, und viele "Bombshells" darunter - und macht sich über die Medien lustig:

    » You notice how - as soon as Uncle Rob gets on twitter and starts dropping these bombshells - now the media is reporting that I'm "seriously ill" ? Give me a break ! «

    https://twitter.com/UncleRobTrump



  12. Riese35

    OT: ORF: "Strache-Kandidat gibt nach Kurz-Beschimpfung auf"
    https://www.orf.at/#/stories/3177502/

    Kurz gab nach Sellner-Beschimpfung NICHT auf.



    • Franz77

      Dann taugt er eh nix.

      Das ist wieder einmal interessant:

      Christina Kohl will unterdessen ihre Entlassung durch die AUA arbeitsrechtlich anfechten. Sie war auf einer Demo mit antisemitischen Äußerungen wie „Soros muss weg“ und „Rothschild muss weg“ aufgefallen.

      Was ist daran antisemitisch? Dass beide Juden sind, muß man das wissen? Hä?
      Juden sind also sakrosankt.
      Wie wird man Jude? Wäre auch gerne unantastbar ...

      Interessant auch, wie sich die Linken an die Multimilliardäre, ihren größten Klassenfeind, ranschmeißen.

    • jo

      Franz
      Das ist eine ganz interessante Frage
      Und ich traue mich auch zu wetten dass sie vor dem Arbeitsgericht scheitern wird

    • Neppomuck

      Selbst wenn jemand eine Person öffentlichen Interesses mittel- oder unmittelbar als „Jude“ bezeichnet, was Frau Kohl überdies gar nicht getan hat, wäre die Bezeichnung „Antisemitismus“ dafür nicht angebracht.

      Diese Interpretation impliziert schließlich, dass Jude zu sein etwas Verwerfliches wäre.
      Was schlicht dem Tatbestand einer antisemitischen Grundhaltung entspricht.

      Wer also ist jetzt der „Antisemit“?

      ff.

    • Neppomuck

      Weiter:
      n.b.:
      Wer erinnert sich noch an Taras Borodajkewycz?

      Der einer, bzw. DER christlich sozialen Partei (vulgo ÖVP) in Ö. angehörige Hochschulprofessor (Welthandel/Wien) wurde auf Betreiben von Heinz Fischer im Zusammenwirken mit Ferdinand Lacina zum Gegenstand einer linksextremen Demonstration, bei der Ernst Kirchweger – nicht unverschuldet – zu Tode kam.
      Er (T. B.) hat damals (1965) aus dem Glauben wirtschaftsgeschichtlich relevanter Persönlichkeiten kein Hehl gemacht.

      Ein Umstand, dem wir das „Stammlokal“ der Wiener Antifa (E. Kirchweger-Haus, Wien 10) zu „verdanken“ haben.
      So weit kann es kommen.

      Also Vorsicht!

    • McErdal (kein Partner)

      @ ALLE

      Ihr habt alle miteinander keine Ahnung - davon aber sehr viel !!!

      Wer waren die SEMITEN ? Wer war SEM ?

    • Neppomuck

      Wen interessieren schon die aramäischen Heldensagen?

    • McErdal (kein Partner)

      @ Neppomuck

      Das ist eine Absage an den menschlichen Verstand !

      Ahnungslos bis der Arzt kommt................

    • Anmerkung (kein Partner)

      In Ihrem Alter sollte der Verstand schon so weit sein, dass man nicht mehr überall herumfragen muss, wer SEM war.

    • McErdal (kein Partner)

      @ Anmerkung

      Wer sinnerfassend lesen kann ist ganz klar im Vorteil ! Weil hier so blöde mit

      sinnentstellten Begriffen (bedeutet genau das Gegenteil)herumgeworfen wird -

      deswegen stellte ich die Frage an Euch

      Ich weiß es ja....aber an den Post's hier merkt man, daß die Meisten keine Ahnung

      haben, bestenfalls eine zugeteilte Meinung !

      Falls sie es nicht geschnallt haben - dieser Begriff kommt von Tavistock !

    • Anmerkung (kein Partner)

      Den UNCLE SEM kennt heute wirklich jeder.

  13. Stein

    Ich hätte gerne eine Analyse vom geschätzten A. Unterberger wieso die türkise Regierung mit S. Kurz an der Spitze der Linkslastigkeit der Medien nichts entgegensetzt und diese Medien auch noch im besonderen Maße fördert.

    Genügte es nicht, die linksradikalen Grünen in Regierungsverantwortung zu bringen, ihnen sogar das Justizministerium (!) anzuvertrauen an deren Spitze diese eine sehr junge Frau mit vergleichsweise geringer fachlicher Erfahrung aber Hauptsache weiblich, Migrant und "gegen Rechts" setzten ?
    Gerade diese Besetzung trägt nicht dazu bei an eine unparteiische und unabhängige Justiz glauben zu können.
    Haben Kurz-Wähler -besonders jene die von der FPÖ zu Türkis gewandert sind- zu kurz und zu gutgläubig gedacht und sehen wenigstens nun die negativen langfristigen Folgen ihrer Wahl ?



    • pressburger

      Die Analyse wäre fällig. Oder, überflüssig weil die Medien Kurz wie ein Hund an der Leine folgen.

    • Neppomuck

      Für mich scheint das eher umgekehrt zu sein, @pressburger.
      Kurz dackelt den Medien hinterher.
      Und wenn ihm einmal eine patriotische Wendung entfleucht, dann nur, damit das nicht allzu auffällt.
      Am Ende schert er doch in die Merkel-Linie ein, was ja wohl kaum jemandem entgangen sein dürfte.

      Kurz: Er und seine Bande verscheißert uns nach Strich und Faden.
      Und die Austriaken spenden begeistert Beifall.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)

      ... und auch AU vernachlässigt in dem Fall seine PFLICHT zur journalistischen Objektivität, was doppelt schwer wiegt, weil er sich hier ein Auditorium aufgebaut hat, das er in dem Punkt genau so gewissenlos vorführt, wie alle anderen gekauften Medien!

  14. Dr. Faust

    Tatort-Darsteller wagt Kritik am Konzept, spricht von "1968er-Kitsch":

    "Diese Leute sind jetzt alle in den Redaktionen in den entsprechenden Positionen. Bei denen darf der hart arbeitende Ausländer unter den drei Verdächtigen sicher nicht der Täter sein."

    https://t.co/Q9Xl6bNjCt



    • haro

      Die neueste Vorgabe sind dunkelhäutige Ermittler etc. und schwarze Models in der Werbung. Erfolgversprechend ist die (Erziehungs)Strategie nicht. Die als "modisch" angepriesenen Kopftücher, Burkas und Burkinis haben auch keinen Erfolg gebracht.

    • Franz77

      Danke, er steigt in meinem Ansehen. Sein Partner, der Jugo, läßt sich für Lesungen bezahlen. Von fremden, regimegehorsamen Autoren. Über das Leid der Flüchtlinge, ihre abenteuerliche Flucht usw. Kann mir einer erklären, warum ich mir ein Buch vorlesen lassen muß??

  15. Pyrrhon von Elis

    RW's Inkompetenz in allen Ehren. Aber GEGEN eine allgemeine Impfpflicht einzutreten, zeugt zumindest von medizinischem Sachverstand. Und das traut sie sich auch noch zu sagen!

    ICH jedenfalls lasse mir keine genmanipulierte Virus-RNA direkt in mein Genom einschleusen. V.a. wenn ich vorher schon weiß (und die Medien verschweigen es wieder einmal), dass die am schwierigsten in den Griff zu bekommenden Nebenwirkungen - typisch für Coronaviren! - die überschießenden Antigen- Antikörper-Reaktionen sind, die schwere Komplikationen bis hin zu Tod verursachen können.
    Die Impfung induziert m.o.w. direkt die Produktion von Virus-Erbmaterial im eigenen Körper. Mögliche Langzeitnebenwirkung: Krebs.

    Aber gerade auf diese Langzeitprüfung (auf Wirkung u. Nebenwirkung) will man ganz offensichtlich verzichten. Wenn nicht, dürfte ein solcher Impfstoff nicht vor dem Jahr 2025 auf den Markt kommen. Verantwortungsvoll wäre: noch weit später.
    Man weiß auch nicht, wieviele Menschen bis dahin immun sein werden. In Ischgl waren es im heurigen Frühsommer an die 40%.
    Trotzdem soll man alle diese Menschen impfen (Stichwort: überschießende Immunreaktion)?!
    Das ist erbärmlich und verantwortungslos.
    Trotzdem hetzte der Standard schon vor Wochen, dass die Impfung wieder nur den Reichen zugute kommen soll. Nun, ich für meinen Teil verzichte sehr gerne auf meine Impfdosen (auch wenn ich nicht reich bin).
    Ich möchte sehen, ob sich ein Herr Gates, ein Herr Kurz, ein Herr Anschoberl und wie sie alle heißen - öffentlich mit dem für den Durschnittsbürger gemachten Impfstoff behandeln lassen!



    • pressburger

      Noch einmal, einen Impfstoff gegen dieses Virus wird es nie, wiederhole mich, nie geben. Das Virus mutiert zu schnell, die Labors werden immer hinterher hinkeln.

    • Pyrrhon von Elis

      lieber pressburger,

      das hoffe ich genauso wie Sie. Ich weiß auch (bin Mediziner), dass die Herstellung eines solchen schwierig ist - und trotzdem basteln die alle feste dran.
      Ist es "nur", weil die Knete dafür fließt und es weiß eh ein jeder, dass nie ein Impfstoff kommen wird - ganz normaler Bürgerbetrug also wieder einmal - oder:

      wird "irgendein" Impfstoff kommen, "koste es, was es wolle" - ohne Langzeitprüfung, ohne Erfassung der Nebenwirkungen, ohne Wirkungsnachweis, ohne transparente Evaluation, einfach nur "ut aliquid fiat", um den Bürger ruhigzustellen und weiter zu gängeln?

      Ich traue dieser Bagage inzwischen alles zu, wirklich alles!

  16. Undine

    Zur IMPF-PFLICHT: Da halte ich es wie Dr. BONELLI---ICH lasse mich garantiert NICHT gegen "Corona" IMPFEN!

    "Corona Aktuell: Wird die Impfung wieder ein verdeckter Schachzug der Regierung? (Raphael BONELLI)" - 21. 05.2020

    https://www.youtube.com/watch?v=DVERMAICmlY&t=3s

    Darf ich Sie an ein etwas älteres Video von Dr. BONELLI erinnern---es war das erste Video von ihm, das ich gesehen hatte, und er hat mich damit im Sturm erobert! :-)

    "Corona Aktuell: Unsere Gesellschaft entwickelt sich gerade in ein Irrenhaus (Raphael Bonelli)" - 21.04.2020

    https://www.youtube.com/watch?v=bxfBDpGF6es&t=150s

    "Corona Aktuell: Die Ausgangssperren fallen! Hat uns die Politik verarscht? (Raphael Bonelli)" - 28.04.2020

    https://www.youtube.com/watch?v=0hc-1_xG-jQ

    Ich brauche nicht vom Staat betüdelt zu werden wie eine Schwachsinnige---noch dazu, wo ich die gegenwärtigen Repräsentanten unseres Staates---angefangen an der Spitze!---zutiefst VERACHTE!



    • pressburger

      Dann sind wir schon zwei.

    • Jenny

      Nein sind schon 3^^ Impfen nur über meine Leiche

    • Pyrrhon von Elis

      Ich lasse mich ganz sicher nicht impfen.
      Ganz sicher nicht. Ich werde alles tun, um dies zu verhindern.

    • Undine

      Ich hatte anno 1957, als weltweit die sehr schlimme "Asiatische Grippe" grassierte, diese in ganz leichter Form durchgemacht und bin seither nie mehr wieder an einer Grippe erkrankt. Mittlerweile bin ich ganz sicher, daß ich offensichtlich über ausreichend Abwehrkräfte verfüge. Zudem erfreue ich mich guter Gene, die ich meiner Mutter zu verdanken habe. Wenn ich zu etwas gezwungen werden sollte, stellen sich bei mir alle Haare auf und ich werde bockig!! Deshalb ein klares NEIN zu Bill GATES' Impfung! Zur Hölle mit diesem geld- und machtgierigen Diabolo!

    • Franz77

      Danke Undine.
      Dann schauen wir einmal welche Gestalt der WHO (H=Gesundheit) vorsteht.

      https://www.youtube.com/watch?v=m0FY4x3hYUQ&feature=youtu.be

      Das von mir gepostete Video vor ein paar Tagen als Schwuchteltänzer ist leider nicht mehr verfügbar.

      Sowas bestimmt über uns!!!!

  17. pressburger

    Was ständig abläuft, ist ein unheilvolles Doppelpass Spiel, zwischen der Politik und den Medien. Die Politiker geben die Vorlage, die Journalisten laufen nach vorne, spielen zurück, werden wieder mit einem Pas bedient, schiessen das Tor.
    Das Publikum jubelt, begeistert von den Journalisten, noch mehr von den Politikern. Merken nicht, dass die Spieler gleichzeitig der Schiedsrichter sind, dass die Regeln je nach Spielablauf auf Zuruf von der VIP Loge geändert werden.
    Das Publikum zahlt dafür, dass es betrogen wird.
    Embeded Journaille, eben. Wie in jeder X-beliebigen Diktatur.



    • antony (kein Partner)

      @ Franz Gestalt...?
      Das ist eine elende abartige subversive D...s Kreatur, welcher sofort d. Existenzberechtigung entzogen gehört...

  18. Niklas G. Salm

    Ein Nein zur Impfpflicht ist eine Dummheit? Ich muss ehrlich sagen, ich bin erschüttert, dass gerade ein angeblich Liberaler wie der geschätzte Blogmaster sich zu solchen Äußerungen hinreißen lässt. Ein Durchgriff des Staates auf die körperliche Unversehrtheit seiner Untertanen ist eher ein Kennzeichen linker Diktaturen, wurde aber hier schon mehrfach propagiert. Mit liberal und Selbstbestimmung des Individuums haben solche Positionen aber genau gar nichts zu tun.

    Für mich ist die Freiheit und die freie Entscheidung des Einzelnen das höchste Gut - mit staatlichen Durchgriffen bis hin zur Körperverletzung mit nicht ausreichend erprobten Impfstoffen (damit wird übrigens auch gefordert, das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit außer Kraft zu setzen) kann ich nichts anfangen. Genau das wird hier aber in regelmäßigen Abständen gefordert. Traurig!



    • pressburger

      Die Konsequenz der Verweigerung sich impfen zu lassen, wird jeder selbst tragen müssen.
      Die Maske ist das erste sichtbare Zeichen der Unterwerfung. Wer die Maske trägt ist ein braver Untertan, wird belohnt.
      Die Impfung, wird ein umgekehrter Judenstern werden. Wer ein Impfabzeichen nicht tragen wird, darf nicht ins Geschäft, wird am Würstelstand nicht bedient, darf nicht tanken, dafür nicht die Öfis nicht benutzen, ist von allen Veranstaltungen für Regime treuen Genossen ausgeschlossen,
      Wer sich nicht impfen lässt, ist Geistesgestört oder subversives Element. Erste Kategorie Irrenhaus, zweite Kategorie, KZ.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)

      Die Maske wird ja jetzt schon von der Regierung wider aller wissenschaftlichen Evidenzen über deren Nicht-Nutzen (Links zu den Studien zusammengefaßt auf der Webseite kaisertv.de unter 2020/08/15/maskenpflicht-quellen) vorgeschrieben.

      Ich erwarte wie @pressburger ebenfalls, daß das mit der Impfung nicht anders sein wird. Die Regierung muß weder den Nutzen der Impfung beweisen noch das Ausbleiben von Nebenwirkungen. Sie schreibt sie einfach vor, da sie besser als wir - und eben auch als nicht ins ideologische Bild passende Wissenschaft - weiß, was gut für uns ist.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)

      @pressburger

      Zum umgekehrten Judenstern fällt mir noch ein, daß es doch schon einmal in der Geschichte einen Ausweis gegeben hat, der einem vor Repressalien des Systems geschützt hat. Dieser soll ja auch neu aufgelegt werden, ist halt jetzt digital und belegt nicht die Abstammung sondern den Impfstatus.

  19. glockenblumen
    • Wyatt

      sicher, der Film "Die zwölf Geschworenen" z.B. mit Henry Fonda in der Titelrolle, beeinflusst mich bis heute. Auch "High Noon" und "wag the dog" erinnert mich an Gegenwärtiges.

    • pressburger

      Clockwork orange ? Einer flog über das Kukucksnest ?

    • Majordomus
    • Franz77

      Wyatt, den Film mittem Fonda habe ich auch schon mehrmals gesehen. Hammer!!

    • Bin[Rau]s (kein Partner)

      Diese ganzen Seuchenfilme Den Reigen eröffnet hat "Outbreak" in den 90ern mit Dustin Hoffman. Ein Virus das inner halb von Tagen alle von innen heraus auflöst. Solche Viren gibts aber nur im Film, und nicht in der Realität. Aber hat man in den Menschen Bilder erschaffen, dann hat man sie in der Hand. Mit Vernunft ist da nix mehr zu machen. Der Mensch hört auf gute Geschichten und die liefert Hollywood allemal!

  20. Riese35

    Mich stören weniger die linken Journalisten und die Förderung dieser Journalisten durch die politischen Machthaber, sondern viel mehr die Wähler, die zwar gelegentlich meckern und auf Lebensschutzdemos gehen, aber letzten Endes diese politischen Machthaber auch noch wählen. Und ein Großteil dieser Wähler sind ÖVP-Wahlschafe: vom kaiserlich eingestellten Beamten, über die katholischen Lehrer bis hinein in unsere alte Aristokratie. Überall sind bei uns in der Wahlzelle die familiären Clanstrukturen stärker als der politische Sachverstand, und nur wenige wagen sich dem zu widersetzen und ihr Hirn einzuschalten.

    Setzten all diese Wähler einmal in der Wahlzelle ein entsprechendes Zeichen, wäre dieser Spuk schnell zu Ende und all unsere heutigen Journalisten müßten sich in Pjöngjang bewerben, um wenigstens die Chance zu haben, dann auch aufgenommen zu werden.



    • glockenblumen

      Vollkommen richtig!! ***********************

    • pressburger

      Der Unterschied zwischen den Genossen im Kims Reich und den hiesigen Wählern ?
      Bei einer freien Wahl, würden die Koreaner Kim nicht Wählen.

  21. Ingrid Bittner

    Zu 10) Joy Pamela Rendi Wagner: die würde mit Christian Höbart von der Liste Strache ein gutes Duo abgeben, die zwei kennen sich was Arbeit und daraus resultierende Folgen betrifft richtig gut aus, weniger arbeiten in Zeiten wie diesen ist lt. Joy Pamela Rendi Wagner die Lösung und Höbart hat in seiner eigenen Presseaussendung den Hinauswurf einer Mitstreiterin bei der AUA einmal als fristlose Kündigung und dann wieder als fristlose Entlassung bezeichnet.
    Na gut, wenn man für die kleinen Leute da sein will, wäre es aber wesentlich, sich in diesen Dingen wirklich auszukennen. Zu Joy wird ja die ratsuchende Bevölkerung nicht direkt vordringen (können), die ist ja zu hoch am Treppchen oben, aber Höbart ist ja wieder ganz unten, der müsste da schon Rede und Antwort stehen (können) - kann er aber nicht, der muss dann halt wem zur AK schicken, wenn's arbeitsrechtliche Probleme zu klären gibt.
    Und übrigens Liste HC Strache, da hat sich lt. Schilderung von Werner Reichel der ORF wieder ein Glanzstück geleistet:
    https://www.orf-watch.at/Kritik/2020/08/2948
    Nicht dass ich mich jetzt zu einer Verteidigung Straches aufschwingen will, aber auch der ORF sollte wissen: die Würde des Menschen ist unantastbar.
    Aber dass jeder Mensch menschwürdig behandelt zu werden hat, das wissen die ORFler auch nicht.
    Was wissen die eigentlich? Dass alles was links ist gut zu behandeln ist und alles, was nicht klar einordenbar ist, ist automatisch rechts und daher schlecht zu behandeln, wie z. B. Menschen, die sich erlauben, über verschiedene Entscheidungen der Regierungen nachzudenken.



  22. Brigitte Imb

    OT - Das „Great Awakening“ ist keine Fiktion mehr. Es ist Fakt. Weltweit.

    Ich erlaube mir das gestern gepostete Video heute noch einmal einzustellen.

    Kriminalhauptkommissar Michael Fritsch: "Schließt euch an"

    https://www.youtube.com/watch?v=0k851LNG3lE&feature=youtu.be

    https://tagesereignis.de/2020/08/politik/great-awakening-ist-keine-fiktion-mehr-es-ist-fakt-weltweit/18030/



    • Franz77

      Ich bete, dass diese ehrbaren Leute erkennen, dass die Luciferaner sie für ihre Zwecke mißbrauchen wollen!

      Jesus hat sie aus dem Tempel gejagt.

      Hier: Zeigt man einfach so ein umgekehrtes Kreuz? Weiters, auf der Demo in Berlin hat Thorsten Schulz das Kanzleramt mit satanischen Gesängen beschwört.

      https://up.picr.de/39217477kv.jpg

      Es wird hoffentlich nicht freimaurerisch enden - Toleranz, Frieden, Gleichheit, Liebe dieses falsche Logengestammel dieser Saubande. Dr. Guillotine war ein guter Arzt, er hat vielen das Ersticken durch den Strick erpart. Die Nasis wurden geschächtet.

  23. Jenny

    Warum macht herr Unterberger ausgerechnet den einzig sinnvollen Beitrag den Rendi-Wagner jeamsl gemacht hat schlecht? Impfzwang ist Körperverletzung und in meinen Augen gerade bei Corona umso schlimmer, da es ja nicht tödlich ist und diese Impfung was weiß ich oder sonst wer zusammengepfuscht wird damit der Gates noch ein paar Milliarden mehr am Konto hat



    • Jenny

      jemals... sollte das heissen...

    • Ingrid Bittner

      @Jenny: wie recht sie doch haben!! Jeder, der sich impfen lassen will, soll sich impfen lassen, aber zwangsverpflichten, nein danke.

    • pressburger

      Auch ein blindes Hendl........, aber deswegen braucht es nicht zu gackern. Die Eier dieses Huhnes sind ungeniessbar.

    • Jenny

      @ pressburger

      Stimmt sie ist ein blindes Henderl oder auch ne taube Nuss, nur wenn wer mal recht hat er recht, egal obs dann ne linke socke ist oder nicht, da bin ich objektiv und gebe recht, kann mit der frau sonst auch nix anfangen, aber sie passt halt einfach in die heutige ungebildete (trotz Studiums) Politikerriege.. an denen sieht man am Besten was heute aus Schulen oder Unis rauskommt und das ist zum fürchten.

    • pressburger

      @Jenny
      Trotzdem, Rendi legt faule Eier.

  24. Wolfram Schrems

    "Zu diesen Dummheiten Rendis zählt auch ihre Absage an eine Impfpflicht"

    Auch wenn man sonst dem Kommentar unseres geschätzten Blogmasters zustimmen wird, muß man hier widersprechen. Warum soll die Absage an eine Impflicht "Dummheit" sein?
    Ich verstehe nicht, daß Dr. Unterberger mit seinen - aus Gründen der Einfachheit so genannten - "liberalen" oder "libertären" Überzeugungen ausgerechnet hier einen Zwangszugriff des Staates begrüßt.

    Zumal dieser seine Souveränität offenbar längst an übergeordnete, aber von niemandem gewählte Autoritäten abgegeben hat. Warum soll die WHO hier hineinregieren dürfen? Die hat niemand gewählt. Sie regiert auch nicht von Gottes Gnaden.

    Daher nein zum Impfzwang!



    • Ingrid Bittner

      @Wolfram SChrems: schon die Oma sagte, wer zahlt schafft an!!
      Und wenn man sich anschaut, wer die WHO finanziert, dann weiss man, wer anschafft.

    • Helmut HGR.

      @ Wolfram Schrems
      Ich stimme Ihnen völlig zu.
      Dies umso mehr, als ich ein Impfgeschädigter bin.
      Ich hatte eine Autoimmunerkrankung, die Leber betreffend.
      Die Blut-/Leberwerte waren schlecht; ich war krank.
      Zwei teure Spezialisten wußten nicht weiter, auch nicht die Ursache und meinten nur, der Körper müsse damit alleine fertig werden.
      Durch Glück habe ich eine kompetente Energetikerin gefunden.
      Gleich beim Erstbesuch hat sie mir gesagt: "Kein Wunder, daß die Leber verrückt spielt, da ist bei einer Pockenimpfung etwas schief gegangen."
      "Meine Pockenimpfung war vor 80 Jahren", hab' ich ihr gesagt.
      Antwort: "Das ist egal; der Körper merkt sich das."
      Und dann meine Erinnerung. Am zweiten .....

    • Helmut HGR.

      Am zweiten Tag nach der Impfung hat mein Körper rebelliert; mit Fieber und allem was sonst noch dazugehört.
      Meine Energetikerin hat monatelang gearbeitet, bis ich wieder Gesund war.

      Daher verstehe ich AU. nicht und möchte gegen einen diktatorischen Impfzwang auf's schärfste protestieren.

    • Kapuzerer (kein Partner)

      Lieber Helmut HGR.!
      Eine Energetikerin also! Ich kenn auch einige von denen und ich muss Ihnen sagen: Die haben allesamt einen schweren Vogel!
      Und Sie glauben so jemandem? Nichts leichter als zu behaupten dass vor Jahren was war und das die Ursache für alles ist! Fällt Ihnen da nix auf?
      Entschuldigen Sie, ich will Ihnen nicht nahe treten, aber wenn ich was von Energetikerinnen und sonstigen Esoterikerinnern höre geht mir das 65 Jahre alte Geimpfte auf!
      Appell an alle hier: Bleibt bitte am Boden der Realität, verirrt euch nicht in Richtung Esoterik denn sonst werdet Ihr unglaubwürdig und schadet der guten Sache die Ihr sonst vertretet!

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)

      @ Helmut HGR:
      Grundsätzlich sollte jeder selbst so viel Hirn haben, um über seine eigene Gesundheit bestimmen zu können. Die moderne Medizin basiert auf beweisbaren (!) Fakten, nicht auf Voodoo. Und die Wirkung der Impfung auf uns alle ist beweisbar eine segensreiche - was die sektenartig auftretenden "Impfgegner" einfach leugnen. Sie verstehen das alles nicht! Leider.
      Wer eine "Energetikerin" als Arztersatz haben möchte, soll das nur so lange tun dürfen, als er nicht uns alle gefährdet. Er soll ruhig machen, was ihm die "Energetikerin" rät, soll gesund werden oder bleiben oder krank werden und dabei glücklich sein, wie gesagt, SOLANGE DAS KEINE RÜCKWIRKUNGEN AUF UNS ALLE HAT.
      Schwer?

    • Pyrrhon von Elis

      @Helmug HGR.,
      @Wilhelm Conrad,

      bin ein Vertreter der evidenzbasierten Medizin, habe mich als Studen lange Jahre mit der sog. "Komplementärmedizin" beschäftigt, lehne sie heute völlig ab - kenne damit aber die altera pars - und bin trotzdem ein Impfgegner! Nicht komplett, nicht rundweg und kategorisch, aber doch!
      Dem Glauben an die Wirksamkeit einer Impfung fehlt ebenso die Grundlage wie jener an die Wirksamkeit der Energet(h)iker. Impfwirkung lässt sich kaum nachweisen und quantifizieren. Der Ak-Titer allein ist es wohl nicht.

    • Helmut HGR.

      Liebe Kapuzerer & Wilhelm Conrad im Gegensatz zur Schulmedizin.
      Und die Heilung hat sich durch die Blutwerte nachweisen lassen.

      Und sie hat mir gesagt, daß ich auf einem Störpunkt/Erdstrahlen schlafe. Diese Störpunkte haben einen Durchmesser von ca. 50cm und entstehen dort, wo sich die Knotenpunkte des horizontalen und des vertikalen überlappen.
      Der Rutengeher hat das bestätigt.
      Mein Bett wurde verschoben, dann ist meine Schlaflosigkeit verschwunden.

      Zwei Jahre später hat sie mir gesagt, daß ...

    • Helmut HGR.

      ... daß sie eine Belastung von einer Wasserader mißt.
      Diese Wasserader war vor 2 Jahren nicht da.
      Der Rutengeher hat die Wasseraderbelastung bestätigt und sich gewundert, daß die Energetikerin den Unterschied zu den Erdstrahlstörpunkten messen kann.
      Ein Neubau nebenan hat die Wasseradern verschoben.

      Sie hat bei mir eine Fischvergiftung gemessen, von der ich nichts wußte.
      Erst am folgenden Tag hat sich gezeigt, dass sie Recht hatte.

      Ich könnte noch vieles mehr schreiben warum ich zu der Überzeugung gelangt bin, dass MEINE Energetikerin sehr gut ist. Ihre Erfolge, was meine Gesundheit betrifft, sind bewiesen durch mein Wohlbefinden und medizinische Werte.

      Dass die Schulmedizin nicht ...

    • Helmut HGR.

      ... nicht daran glaubt ist mir wurscht. Für mich zählt das Ergebnis.
      Dass viele Menschen das für Humbug halten, ist schade. Es entgehen ihnen Heilungschancen.

      Dass viele Menschen schlechte Erfahrungen mit Energetikern machen glaube ich auch. Es gibt nicht viele Könner.

    • Helmut HGR.

      Da ist etwas schief gegangen. Ob ich das i.O. bringenkann, weiß ich nicht.

      Liebe Kapuzerer & Wilhelm Conrad im Gegensatz zur Schulmedizin.
      Und die Heilung hat sich durch die Blutwerte nachweisen lassen.

      Und sie hat mir gesagt, daß ich ...

    • Helmut HGR.

      Jetzt gebe ich den Versuch der Richtigstellung auf.
      Das Kopieren von einem WORD-Dokument macht das Problem. 1x noch:

      ... es kommt eben darauf an, zu welcher Energetikerin man geht.

      Wenn meine nicht gewußt hätte, was die Ursache meiner Krankheit war, dann hätte sie mich auch nicht heilen können; im Gegensatz zur Schulmedizin.
      Und die Heilung hat sich durch die Blutwerte nachweisen lassen.

      Und sie hat mir gesagt, daß ich ...

    • Bin[Rau]s (kein Partner)

      Wenn ich vom Gros der Ärzte annehmen muss, dass diese, wider besseren Wissens, allzu bereitwillig und das schon in naher Zukunft mir einen völlig ungeprüften Impfstoff verabreichen werden, frage ich mich, worin das Vertrauen in diese gerechtfertigt ist!
      Die Ärzteschaft untergräbt doch selber effektiver ihr Renommee als es Scharen von "Esoterikern" tun könnte!

    • Helmut HGR.

      Ich glaube ja nicht, daß dies noch jemand liest.

      Der Ordnung halber muß ich folgendes richtigstellen, weil hier Energetiker mehr oder weniger als Idioten dargestellt wurden.

      Ich habe meine Therapeutin "Energetikerin" genannt, weil sie eben in einem Zweig der bioenergetischen Medizin arbeitet; der Holopathie.
      Sie hat eine vieljährige und vielseitige Ausbildung erhalten.
      Ich hätte sie "Holopathin" nennen sollen.
      Was sie macht ist eine Art computergestützte High-Tech Homöopathie. Diese basiert auf der Nutzung von biologisch-steuernden elektromagnetischen Wellen.

  25. Frühwirth

    Danke, dass Dr. Unterberger die Wiener Zeitung hervorhebt. Die WZ unter Dr. Hämmerle unterscheidet sich wohltuend von den anderen Medien des linken Mainstreams. Es lohnt sich wirklich diese Zeitung zu lesen, auch wenn sie massiv von den Pflichteinschaltungen im Amtsblatt lebt. Diese Einnahmen kommen durch sehr gute Hintergrundartikel und Recherchen letztlich aber dem Leser zugute - und nicht irgendeiner politischen Partei.



  26. Bürgermeister

    Die Einstellung von Addendum wäre eine echte Verarmung der ö. Medienlandschaft - was sagt denn der ö. Heilsbringer, sprich: Bundeskanzler und Medienminister dazu? Ich vermute, man wird "zum Ausgleich" den ORF ein paar zusätzliche Rechte und Förderungen zuschanzen.

    Die WKSta ist für mich eine schwerkriminelle Organisation im Schutzmantel eines Pseudo-Staates. Ist nicht ganz neu, gibt es so auch in Italien mit seinem Logensystem oder in der Slowakei mit seinem unterwanderten Politsystem und ähnliches ist in ganz Osteuropa üblich, aber die WKSta fällt als Organisation eher in den Bereich "organisierte Kriminalität".

    Aber glücklicherweise hat der Heilsbringer der die Zustände sogar aus eigenen Erfahrungen kennt, eine durch und durch fanatische Ideologin an die Spitze dieses Verbrecherkartells gesetzt - gell.



  27. glockenblumen

    OT

    Wem noch nicht schlecht genug ist:

    https://www.rubikon.news/artikel/das-ende-der-demokratie-3

    Auszug:

    "... Ist es möglich, die Grundrechte zu beseitigen; die Verfassung außer Kraft zu setzen; gegen das Volk Zwangsmaßnahmen zu verhängen, es einzusperren, den Urlaub zu streichen, die Kirchen zu schließen; Geburtstage, Beerdigungen und Feiern zu verbieten oder einzuschränken; Kritik an staatlichen Maßnahmen zu zensieren; Menschen alleine sterben zu lassen; überlebenswichtige Operationen zu verschieben; Geschäfte zu schließen; Menschen in Panik und Angst zu versetzen, mit Zwangsimpfungen zu drohen; Unternehmen in den Ruin zu treiben und zur optimalen Lösung einer selbst gemachten Krise und zukünftiger Krisen, die Souveränität aller Staaten aufzuheben und sie unter eine Weltregierung zu führen?..."

    " ... Und die ganze Agenda dient der Schaffung einer Weltregierung, in der jeder Mensch einen RFID-Chip (Radio-Frequency Identification; deutsch: Identifizierung mithilfe elektromagnetischer Wellen) implantiert bekommt. Alles Geld wird in solchen Chips sein und sie wollen kein Bargeld mehr. Das ist mir direkt von Rockefeller so gesagt worden und das wollen sie erreichen.

    Und alles Geld wird in diesen Chips sein. Jederzeit haben sie das gesamte Geld auf diesen Chips und können es ausgeben, wann immer sie wollen, sei es beim Arzt oder um Steuern zu zahlen, die totale Kontrolle.

    Und wenn ich oder du gegen irgendetwas protestieren, was sie tun, können sie jeden Chip sperren und du hast nichts mehr, du kannst kein Essen kaufen, du kannst nichts mehr tun, es ist die totale Kontrolle der Menschen.

    Sie wollen eine Weltregierung, die von Ihnen kontrolliert wird, in der jeder gechipt ist und alles Geld soll in diesen Chips sein und sie kontrollieren die Chips. Du wirst zu einem Sklaven werden, zu einem Diener. Das ist ihr Ziel, das versuchen sie“ ... "

    Die Geschichte vom Butt und dem Fischer, die am Schluß als Zwischentitel steht:

    http://www.timpete-sylt.de/vom-fischer.html



  28. glockenblumen

    OT

    die AUA kündigt eine Mitarbeiterin angeblich wegen "antisemistischer Äußerungen", alerdings kandidiert sie auch für das Team Strache - ein Schelm der Böses denkt

    https://www.diepresse.com/5852355/antisemitische-ausserungen-strache-kandidatin-verliert-job-bei-aua

    " Die Tageszeitung "Kurier" zitierte dazu in einem Online-Bericht aus einem ihm vorliegenden Schreiben des AUA-Personalchefs: "Eine Mitarbeiterin von Austrian Airlines hat im Rahmen ihres politischen Engagements öffentlich antisemitische Äußerungen getätigt. Unsere ganz klare Aussage dazu lautet wie folgt: Wir sind ein international tätiges Unternehmen, das im Rahmen seines Geschäftszweckes Grenzen überwindet. Hier müssen wir jedoch eine ganz klare Grenze ziehen."

    Weiters heißt es: "Dieses Verhalten ist unentschuldbar, und Aussagen dieser Art sind mit unseren Firmenwerten in keinster Weise zu vereinbaren. Wir haben daher entsprechende Maßnahmen gesetzt, um sicherzustellen, dass so etwas nicht wieder vorkommt." "

    Was sind nun diese antisemistischen Äußerungen?

    "Fast unmittelbar nach der Bekanntgabe der Kandidatur für Straches Team kursierte in den Medien ein Video, das Kohl bei einer Demonstration in Wien zeigt. Dabei ist auf dem Video zu hören wie sie etwa " Soros muss weg", "Antifa muss weg", "Rothschild muss weg", "Rockefeller muss weg" und "Illuminati müssen weg", ruft. " "

    offenbar ist fast alles bereits in der Knechtschaft der NWO - ist aber bloß Verschwörungstheorie....



    • Cotopaxi

      AUA muss weg! ;-)

    • Neppomuck

      "Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
      Voltaire

    • Postdirektor

      @Neppomuck

      Sehr treffend, das Zitat!

    • Konrad Hoelderlynck

      "Strache muss weg" darf man aber schon skandieren, oder?

    • haro

      Mit dieser Kündigung der AUA-Mitarbeiterin hat man wieder eines der vielen Exempel statuiert nach dem Motto "wagt es ja nicht ... sonst vernichten wir eure Existenz". Auch Grasser weiß davon zu berichten u.v.a.
      Ganz anders sieht die Sache aus wenn "die Guten" beleidigende und ordinäre Sprüche und Gesten loslassen siehe Krisper oder Maurer. Da gibt es keinerlei negative Konsequenzen sondern im Gegenteil Karrieresprünge.

    • pressburger

      @Cotopaxi
      Austrian soll weg !

    • Kapuzerer (kein Partner)

      Ja ja, die AUA! Da stimmten die Klimafanatiker in Gestalt der Grünen dafür dass ihr Millionen gegeben wurden damit weiterhin die Atmosphäre geschädigt werde - indessen quält man den kleinen Mann der sein Auto für die Pendlerei braucht!

      Die Grünen und sonstige Klimaschützer sind sowas von .... (hier setze jeder für sich passende Worte ein)

  29. glockenblumen

    @ Dissident
    wegen Zeichenmenge als eigener Kommentar:

    so ist es! Und immer ist es die sozialistische/kommunistische Plage, die alles zugrunde richtet!
    Egal in welchem Land auf der Welt es zu "Revolutionen" gekommen ist, immer war die treibende Macht diese menschenverachtende und Völkerrechtsmißachtende Ideologie!
    Jedesmal mit großem Blutvergießen, wirtschaftlichem Totalschaden, größter Armut, Elend und Hunger einhergehend.
    Und jedesmal üben die Medien den gleichen unheilbringenden Einfluß aus.

    Die Einflüsterungen von Gleichheit und alles für jeden, keiner darf Eigentum besitzen, gehört doch alles „dem Volk“ . Unter genauester und absoluter Kontrolle einer selbsternannten Machtelite, die an Skrupellosigkeit, Menschenverachtung und Grausamkeit nicht zu übertreffen ist.

    Die Gleichmacherei, ein moralisches Podest auf das sich diese widerlichen Wahrheitsprophenten stellen, ist doch nichts als der pure Rassismus, die pure Verachtung für jegliches Anderssein.

    Im Tier- und Pflanzenreich wird streng nach Rassen, Sorten etc. getrennt. Kein Tier käme auf die Idee, eine andere Rasse als ihresgleichen zu sehen. Aber ausgerechnet die Menschen sollen alle gleich sein??
    Ähem… bis auf die Gleicheren und deren Propagandainstrumente selbstredend

    Ich komme zum Schluß, daß der Mensch das Dümmste in der Schöpfung ist - er hat einfach - bis auf viel zuwenige Ausnahmen - keine Lernkurve.
    er läßt sich immer wieder durch eine skrupellose Journaille manipulieren, ist zu bequem hinter die Kulissen des niederträchtigen Theaters zu schauen, kapiert bis heute nicht, daß es nicht unbedingt die Wahrheit entspricht und schon gar nicht das Heil der Menschen ist, nur weil in ach so "unabhängigen" Medien verrbreitet wird, daß es eine angebliche Mehrheit so will und für richtig befindet.
    ja und wenn es alle so wollen, wird es schon passen, net wahr?
    :-((



    • pressburger

      Widerspruch. Der Mensch war tausende Jahre lang sehr lernfähig, hat als anpassungsfähiges Wesen fast alles erreicht, ist zu Krone der Schöpfung aufgestiegen.
      Bis ihn die Pandemie des Sozialismus ereilt hat. Die Folge, progredienter, offensichtlich unaufhaltsamer Schwunde der Hirnmasse, Faulheit, Degeneration, Schlaffheit aller Glieder, Urteilsunfähigkeit, Unterwerfung. Das Ende naht.

    • Postdirektor

      Die Menschen in beispielsweise China, Japan, Südkorea haben durchaus Zukunft vor sich und werden uns einmal sehr überlegen sein...
      Nur die degenerierten gehen unter. Leider sind wir hier dabei...

    • dssm

      @glockenblumen
      Es läuft doch jedesmal gleich ab. Innovative Leute finden Geldgeber, daher wird die Produktion effektiver, der Wohlstand steigt und steigt. Die Gesellschaft kann sich nun alle möglichen "Gelehrten" leisten. Diese Gelehrten verstehen aber nicht, warum der Unternehmer, Investor oder Handwerker mehr verdient als der "Experte". Also beginnt diese neue Schicht die böse Marktwirtschaft zu bekämpfen. Da Unternehmer haften werden immer mehr Menschen Verwalter und "Experten". Bald gibt es eine Mehrheit von Menschen, die keine Ahnung haben wo der Wohlstand herkommt.

      Sozialismus ist also ein evolutionäres Korrektiv. Wenn dann alle hungern, kommt wieder die Marktwirtschaft.

    • Wyatt

      alle ******
      *********
      *********

    • pressburger

      @dssm
      Nicht einverstanden. Der Sozialismus kann nicht ausgerottet werden. Nach 1989, Wiedergeburt des Sozialismus.

    • dssm

      @pressburger
      Sag ich doch! Der Sozialismus kommt immer wieder. Kaum tritt man das sozialistische Gesindel zur Tür hinaus, schon schleichen sie bei der Hintertüre wieder herein.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)

      Innovative finden erst dann Geldgeber, wenn denen eine gesicherte Vermarktung nachgewiesen werden kann. In dem Zusammenhang verweise ich gern auf Heinz Zemanek, der für den Bau des Mailüfterls gerade mal ein paar tausend ausrangierte Transistoren bekommen hat. Geldgeber waren da weit und breit noch nicht in Sicht.

      Und wenn man die Lage heute anschaut, fliesst das Geld überhaupt nicht mehr ein innovative Leute, sondern in ein unnützes Projekt nach dem anderen. Fragen Sie jene, die sich mit der Umsetzung eines Dual Fuid Reaktors befassen, nach ihrem finanziellen Überlebenskampf

  30. 11er

    Guten Morgen Dystopia,

    zum Zustand der uns zugemuteten Propagandatransportvehikel erlaube ich mir in aller Kürze zwei Videos zu verlinken:

    https://www.youtube.com/watch?v=uLroY0DZJL8

    Udo Ulfkotte sel. plaudert aus dem Nähkästchen eines "gekauften Journalisten". Dieser Buchtitel erweist sich bei näherer Betrachtung als regelrechter Pleonasmus. Nicht umsonst hat sich auch der Begriff "Mietmaul" etabliert, von den spitzesten Federn im Blog zu "Presstituierten" bzw. "Hurnalisten" veredelt.

    https://www.youtube.com/watch?v=N3k51VmLNjk

    Die "verbotene Folge" der Satireshow "Die Anstalt". Der Sketch offenbart minutiös die transatlantische gesteuerte Vernetzung von Politik und Journalismus in D. In Ö bestehen solche Tendenzen natürlich überhaupt nicht.

    In Anbetracht der Corona-"Berichterstattung" kann man schön ablesen, wie die Medienlandschaft in den letzten Jahrzehnten immer perfekter begradigt wurde und nach langem Teillastbetrieb jetzt ordentlich hochgefahren wurde.



    • Wyatt

      ******
      ******
      im Ausschnitt des Films "wag the dog" ab 1:23 wird veranschaulicht was Udo Ulfkotte eingangs in seinem (vom Verfassungsschutz beobachteten) Vortrag anspricht:

      https://www.youtube.com/watch?v=0vFChD14AF0

    • glockenblumen

      @ Wyatt

      "Sehen sie sich das doch an! Das ganze ist ein totaler Scheiß Schwindel! Und es sieht hundert Prozent echt aus. Das ist bestimmt die beste Arbeit meines Lebens. Weil sie so ehrlich ist."
      ".."Wollen Sie wirklich, dass wir einen Krieg führen?"
      "Darauf läuft's hinaus."
      "Gegen wen?"
      "Ich arbeite dran."... "

      diese Dialoge aus dem Film passen perfekt in die Gegenwart! :-(

    • pressburger

      Vielen, vielen Dank. So klar und eindeutig.
      Hat Udo Ulfkote bereits gewusst, dass er umgebracht wird ?

  31. MizziKazz

    Pierre Trudeau, der Kluge (nicht sein dümmlicher Sohn Justin) sagte einmal: "DAs größte Übel ist die Journaille!" Und das sagte der gute Mann schon einige Zeit vor dem Ende des letzten Jahrhunderts, wo die Journaille noch generell gar nicht so schlimm war, wie heute.
    Die westliche Welt ist deswegen im Niedergang und in der Selbstauffressung, weil diese Selbstauffressung und Selbstzerstörung von den Zeitungen/TV Anstalten usw, massiv mit ihren windigen Artikeln/Sendungen/Sprachdiktaten usw gefördert werden. Das Problem ist, dass die breite Masse nicht weiß oder wissen will, dass die Medien so eine üble Rolle spielen und ihnen noch immer gerne glauben; sei es Corona, sei es Trump/Putin/Orban, "Flüchtlinge" - egal, worum es geht.
    Geschenkt, dass Linke eher linken Medien trauen, Rechte eher rechten Medien trauen (wir Glücklichen trauen AU, aber viele auch nicht blind), aber da sind Leute, die sich wenig um Politik kümmern und daher gerne meinen, dass ihnen der ORF schon das Richtige sagt. Dann noch ein bisschen moralische Empörung dazu - und schon haben wir die grausige Paste, die eine breite Gesellschaft zusammenhält und zur geistigen Vernichtung jener auszieht, die sich nicht zusammenhalten lassen wollen.
    Natürlich muss man auch irgendwie gerne eine Masse sein, um dieses Ziel, mit einem selbst als Mitspieler, zu erreichen. Aber wenn man sich Wien 13. März 1938 ansieht, dann ist der Massentrend etwas, was dem Menschen als gefährliche Möglich-Idiotie immer innewohnt. Und damals hatten sie wirkliche Probleme. Unsere sind ja teils von den Medien herbeigeredet, während die echten Stolpersteine zugedeckt werden.
    Ich bin der Meinung, dass der Feind der Wahrheit, der Gesellschaft, des Wohlstandes, die heutigen westlichen Medien sind und eine uninteressierte Masse an Menschen, die Ihre gesellschaftlichen Totengräber, aus geistiger Trägheit, selber fördert und bejubelt.
    In diesem Forum gibt es viele intelligent Köpfe. Warum nicht mal einen Think-tank bilden und überlegen, wie man diese Vormacht mieser Medien wie einen Ballon anstechen kann? Das ist, was Linke machen: sie setzen sich zusammen, reden, suchen und werden aktiv. Konservative werden nicht oder viel zu wenig aktiv. Das ist wohl unser Schärflein zum Niedergang. Amen.



  32. Sandwalk

    Der Ausdruck "Billigstudien" ist genauso gerechtfertigt wie "Geschwätzwissenschaften". In Wien gibt es Dozenten an der Uni, die in Vorlesungen Sätze sagen, wie "... wenn ich an die Habsburger denke, kommt mir das Kotzen." Solche Typen "lehren" an unseren Universitäten. Da darf man sich nicht wundern, wenn da lauter ideologisch tätowiert Halbdepppen rauskommen.

    Die Krise des hiesigen Journalismus erkennt man übrigens nicht nur an der sinkenden Qualität, die im ORF tatsächlich erschreckende Ausmaße angenommen hat. Man erkennt es auch an den immer dünner werdenden Zeitungen.

    Tipp an die Runde hier: Abonniert die bei Linken verhassteste Wochenzeitung Europas, die Züricher "Weltwoche". Dass ein Viertel der Berichterstattung die Schweiz betrifft, ist akzeptabel. Der Rest ist Europa und die Welt und unterscheidet sich von Österreichs Blättern wie Mutter Theresa von Islamisten.



    • pressburger

      Roger Köppel ist im Vergleich zu den journalistischen Kröten die in den Medien ihren Schleim absondern, ein Genius.
      Die Weltwoche ermöglich in jeder Ausgabe auch Linken ihre Meinung zu äussern. Umgekehrt gibt es so etwas in den linken Medien nicht.

    • Sandwalk

      @pressburger:
      Sie haben Recht. Die Weltwoche ist großzügig und erlaubt gelegentlich auch linken Journalisten, eine irrelevante Meinung zu äußern. Das ist auch in Ordnung so. Etiam altera pars audiatur.
      Umgekehrt schaut es so aus: Eine linke Truppe wollte Herrn Schwarz aus der "Presse" entfernen, was eine Woche lang gelang, dann musste er wieder geholt werden, weil die Abo-Kündigungen und Proteste nach dem Unterberger-Artikel deutlich zunahmen.

      Die Weltwoche kann man übrigens auch online lesen, kostet aber etwas. Das lohnt sich in jedem Fall, wenn man die Schnauze von unseren versifften Journalisten voll hat.

    • elokrat

      @sandwalk
      Darum empfehle ich, die Weltwoche zu abonnieren um dadurch ein Zeichen zu setzen, unabhängig ob man alles lesen kann oder möchte.

    • pressburger

      Hatte die Möglichkeit, auf Einladung, an der Redaktions Sitzung der Weltwoche in Zürich teilzunehmen. Ein Genuss !

  33. dssm

    Da möchte ich noch ein Detail anfügen. Haben doch die Krone & Co geschrieben, daß die FMA einen Verdacht hatte, aber die Staatsanwaltschaft diesen nicht aufgegriffen habe.

    Das ist absoluter Schwachsinn, denn die Staatsanwaltschaft kommt erst zum Zug, wenn die Bank schon längst zu ist! Die FMA kann jederzeit Unterlagen anfordern, mit sehr kurzen Fristen, die FMA braucht für Durchsuchungen keine richterliche Genehmigung, die FMA kann Vorstände sofort absetzen, die FMA kann die Schließung auf reinen Verdacht hin anordnen. Die FMA ist so etwas wie Exekutive und Judikative in einem. Natürlich kann jeder Betroffene, nach dem die Maßnahmen der FMA erst einmal gültig sind, den Gerichtsweg beschreiten – der aber bei uns ein wenig dauern kann. Die FMA hat schon öfter den Bankbetrieb einstellen lassen, nur weil ein Dokument zu spät kam!
    Nochmals kurz gesagt: Die FMA hat als Exekutivbehörde Rechte, die es in einem Rechtsstaat nie geben sollte.
    Und damit man den wahren Skandal ersehen kann, sei ein Vergleich mit dem Fall FMA gegen Meindlbank empfohlen.

    Hier decken also die Medien die FMA. Warum? Weil bei so viel Versagen die Bürger sonst die Haftungsfrage aufwerfen würden?



  34. Dissident

    Es gibt ein sehr zutreffendes Wort: Abstiegsgesellschaft. Und wohin Ideologie führt, weiß man eindrucksvoll aus der Geschichte.



  35. Gerald

    Zur linken Eiterblase WKStA gab es gestern eine weitere Absurdität. So wurde nun zwar endlich festgestellt, dass die damalige heimliche Ton-Aufnahme einer internen Dienstbesprechung durch die WKStA-Leiterin Vrabl-Sanda (die dann auch eine blödsinnige und bald eingestellte Anzeige gegen ihren Vorgesetzten Pilnacek einbrachte) eine "Pflichtverletzung" gewesen sei. Diese bleibe aber ohne jegliche Konsequenzen. Unter der jetzigen Grünen JM hat die WKStA nun endgültig Narrenfreiheit. Kein Wunder agiert und agitiert diese Skandal-StA doch vorzüglich im Sinne der Grünen, indem sie FPÖ-Politiker ohne Substanz jahrelang verfolgt und kriminalisiert und auf dem linken Auge vollkommen blind ist.



    • elfenzauberin

      Normalerweise soll man nicht böse Absicht unterstellen, wenn Dummheit und Unfähigkeit der Beteiligten als Erklärung für deren Verhalten ausreicht. Doch bei einer Staatsanwaltschaft ist es doch ein wenig anders. Selbst wenn man im Eilverfahren durchs Jus-Studium gerast ist, sollte man doch in der Lage sein, die gängige Praxis der Parteilichkeit dieser Organisation zu erkennen. Als Erklärung kann dann nur böse Absicht herhalten - und die unterstelle ich der Korruptionsstaatsanwaltschaft hiermit.

    • Gerald

      @Elfenzauberin
      Da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Das ist da glasklar böswillige Absicht. Wobei Unfähigkeit durchaus auch dazukommt. Deswegen werden ja dann schlussendlich beinahe alle Verfahren und Ermittlungen (z.B. BVT) der WKStA von den Gerichten in der Luft zerrissen. Bis dahin haben diese linken Staatsanwälte aber dann schon ganze Vernichtungsarbeit an der Reputation der Verdächtigten geleistet.

    • Wyatt

      ****
      ****
      ****

    • logiker2

      ja, was tun, wenn die Korruptionsstaatsanwaltschaft selbst die vermutlich korrupteste Institution des Landes ist und der/die zuständige Minister/in auch noch die schützende Hand ist.

    • dssm

      @elfenzauberin
      Böse Absicht!
      Wenn aber die Justiz erst einmal zur Kampfmaschine gegen kritische Bürger geworden ist, dann gibt es keine "legale" Gegenwehr mehr.

    • elokrat

      Die Unterwanderung der Institutionen war immer das Ziel der „linken“. Warum sollte dieses Ziel im Bereich der Justiz aufgegeben werden. Nachzulesen hier
      https://oeaabfcggoed.wordpress.com/2011/09/05/einfarbung-roter-anstrich-fur-justitia/
      Der Kurier Artikel zu diesem Thema wurde vorsorglich gelöscht.

  36. Josef Maierhofer

    Von der Pflicht, Information und die Wahrheit zu transportieren sind unsere Medien schon sehr weit entfernt. Was heute Transportiert wird, ist ferngesteuerte Ideologie.

    Menschen, die Ideologie transportieren, aber nicht einmal rechnen zu können scheinen, Menschen, die nichts anderes gelernt haben als Ideologie (erinnert mich an Koranschulen, die außer das Auswendig Lernen des Koran weiteres Wissen nicht vermitteln), Menschen, die zwar Gendern gelernt haben, aber damit die Sprache zerstören, Menschen, die die Unwahrheit transportieren, Menschen, die Halbwahrheiten berichten, Menschen, die bagatellisieren, Menschen, die verleumden, verschweigen, mobben, lügen, hetzen, solche Menschen sind tatsächlich in der Mehrheit Journalisten.

    Die seit Jahr(zehnten) immer dürftiger werdenden Nachrichten in allen Medien, die aufgeblasenen Kampagnen gegen Nichtlinke und jegliche Vernunft, gipfelt nun aktuell im 'Corona Wahn', der sogar den 'Klimawahn' verdrängt. Schuldige gibt es im Kommunismus nur unter den 'anderen', doch nie unter den 'eigenen' und seien die Gründe auch Verbrechen.

    Hetzmedien, Mobbing, Lüge, Halbwahrheit, Verschweigen, schuldig sind die Politiker (Parteipolitiker), die diese Linken an die Unis postiert haben, in die Justiz, in die Politik und die allesamt 'gehorsam' den Anweisungen der 'Clubs' folgen, sprich die fragwürdigen Geschäfte von George Soros (NWO), Bill Gates (Pharma) Joe Biden (Klima) per Zwang der Regierungen Europas gegen die eigenen Bürger mit unserem Geld 'befeuern'. Die wenigen Standhaften, die für ihre eigene Bevölkerung da sind und sein wollen, werden gemobbt, verleumdet, verurteilt, niedergemacht, bestraft für Taten, die es gar nie gegeben hat.

    Ideologie ist Idiotie.

    Das belogene Volk muss sich das gefallen lassen, oder es informiert sich selbst, was auch schon schwer geworden ist, so etwa hat Facebook verlautbart 125 Millionen Posts zu Corona gelöscht zu haben, wahrlich eine 'Heldentat', den Transport der Meinung und oft auch der Wahrheit zu unterbinden.

    Wir sind eine Diktatur geworden und durch unser Wahlverhalten mitverantwortlich.



    • dssm
    • pressburger

      Wer soll die Medien in die Pflicht nehmen ? Die öffentliche Meinung ? Schon längst nicht existent.

    • Josef Maierhofer

      @ pressburger

      Ee gäbe theoretisch mehrere Möglichkeiten, die Medien in die Pflicht zu nehmen, die eine gesetzliche, des Verbots von Förderungen, ein Verbot von Auslandsfinanzierung, das würde dann Soros in die Pflicht nehmen, die öffentliche Meinung ist meist die veröffentlichte Meinung, die ist meist nicht nicht geeignet, die Medien in die Pflicht zu nehmen.

      Ich nehme an, es würde bereits ein Verbot der Förderungen genügen, um mehr Wahrheit zu bekommen, denn die Lüge wird ohnehin immer weniger geglaubt.

      Ich erinnere an die heute von Frau Brigitte Imb veröffentlichten Links über die Demonstrationen in Berlin gegen den 'Corona Wahnsinn'.

    • pressburger

      @Josef Meierhofer
      Absolut, uneingeschränkt einverstanden. Keine Förderung. Wer sein Geld nicht
      verdient, soll verhungern.

  37. elfenzauberin

    Irgendwo war zu lesen, - ich erinnere mich allerdings nicht, wo das war- dass zwar Addendum eingestellt wird, dass aber an ein Nachfolgeprojekt gedacht wird, das anders aufgestellt und ausgerichtet sein soll.

    Diese Information halte ich für bemerkenswert. Wenn das stimmt, so wirft das die Frage auf, warum Mateschitz keine Veränderungen an Addendum vorgenommen hat, anstatt das Projekt zu beenden.

    Meine Antwort auf diese Frage lautet:
    Mateschitz hat mit Addendum zwar eine großartige Informationsplattform geschaffen, doch hat er sich anscheinend eine ganze Reihe links ausgerichteter Journalisten eingetreten, die er mit der "Neuausrichtung" mit einem Schlag los wird. Anstatt die Linksjournalisten gezielt rauszuschmeißen, was sicher einen Sturm der Entrüstung und Empörung bei Standard, Falter und Konsorten hervorgerufen hätte, zog Mateschitz es vor, Addendum gleich zuzudrehen und alle Journalisten rauszuwerfen.

    Jedenfalls fiel mir beim Lesen einiger Artikel in Addendum auf, dass diese anscheinend von Journalisten verfasst wurden, die den Sozialismus bereits mit der Muttermilch eingesogen haben. Besonders bei den Artikeln über die Identitären fiel mir das auf, aber auch bei einigen anderen.

    Wenn es sich tatsächlich so verhält, dann ist die Reaktion von Mateschitz durchaus konsequent, denn er ist wohl der Letzte, der zu den unzähligen linkslastigen Medien ein weiteres hinzufügen will. Da ist es besser, zuzusperren und von Neuem zu beginnen.



    • Templer

      Das ist mir auch aufgefallen, dass die Beiträge zum Schluß nach links drifteten....

    • Wyatt

      .....das scheint ein Grund zu sein und erinnert an einen "Servus TV-Wetterbericht" - schon eine Zeit her, als der Wettermoderator zu den Prognosen, warum und weshalb, zusätzlich über den Klimawandel, leidende oder sich erholende Gletscher philosophierte.....und dass, das auch sein letzter Auftritt, im nach wie vor hervorragend gemachten "Wetter" auf Servus TV war.

    • Gerald

      @elfenzauberin
      Es stand in mehreren Medien zu lesen, dass Mateschitz statt Addendum einen "projektbasierte Journalismus" machen möchte.

      Es kann also gut sein, dass Mateschitz die Reißleine gezogen hat, weil er bemerkt hat, dass die Addendum-Berichte zunehmend links wurden und er in Zukunft direkt beeinflussen will, welche Journalisten zu welchen Themen recherchieren. Denn "projektbasiert" heißt genau das. Ein Projekt hat einen definierten Zeitrahmen, Ziel und Projektteam.

    • factfinder

      Linksradikale Lehrgänge auf Unis, linksradikale ÖH, linksradikale Journalist_*Innen.
      .
      Sie marschieren wieder im Gleichschritt, die Sozialisten.

    • Ingrid Bittner

      @Wyatt: das find ich aber jetzt bemerkenswert, was man alles aus einem Wetterbericht herauslesen kann. Wirklich gefinkelt, ja der Teufel sitzt im Detail!!!

    • Franz77

      Vor 2-3 Wochen erspähte ich "Servus TV Wetter. So stand es auf dem Trasnporter (Foto habbich), gegenüber des Baches. Ich war mit Arbeiten an meinem Stadl beschäftigt. Der Moderator (Modell Hungerturm) saß bstimmt 4 Stunden da und wischomate. Eine Dame ging -wenn sie da war- aufgeregt hin und her mit ihrem Eifonzeug, und sonst tappten noch zwei Leute rumt. Einmal mit Kabel, einmal ohne. Ich dachte mir nur, so eienen Jobe möchte ich haben- ORF-like. Warum schickt man diese nicht einfach in die Dörfer O-Töen zu holen, und übergibt sie der bezahlten Langeweile? Marktiwrtschaft kann der Mateshitz, aber bei 10000enen Geschichten muß man den Überblick verlieern. Mir dünkt, es fehlt die 2. Ebene.

    • Wahrheit (kein Partner)

      @elfenzauberin!
      Sehr gut analysiert, ich habe auch Addendum zuletzt auf Facebook wegen einiger wiederholt lächerlichen Hetzartikeln gegen Sellner kritisiert, Anfang August kurz vor der Verlautbarung der Einstellung gab es dann aber bereits zwei „neutrale“ Artikel über Sellner, ich denke dass da schon Feuer am Dach war, auf alle Fälle ist diese Undercover-Leuchte namens „Johannes„ jetzt arbeitslos, jetzt kann er versuchen seine Sellner-Top-Secret-Erkenntnisse dem Falter anzudrehen.... ;-)

    • MN (kein Partner)

      Also das Servus TV Wetter muss ich in Schutz nehmen. Habe mir gerade in letzter zeit wieder oft gedacht, dass es schön ist zu hören, wenn ein Moderator nüchtern sagt "wieder eine Gewitterfront, die eine Zeit verweilt, bis sie wieder von Sonnentagen abgelöst wird. Ein ganz normaler Sommer eben, wie für unsere Breiten üblich."
      Oder: "Wir erleben wieder einen typischen Sommer für unsere Klimazone. Den Leuten kommt er nur a-typisch vor, weil die letzten Sommer extreme Hitzetage hatten".
      Etc.etc. Und was Addendum betrifft: Mich hat es auch traurig gemacht, dass es eingestellt wird. Aber zur Objektivität gehört auch, dass es mal in eine andere Seite ausschlägt, wenn es denn wahr sein soll.

    • MN (kein Partner)

      ...Fortsetzung. Wäre Addendum definiert "rechts", würden es auch nur immer dieselben Leute lesen und die Objektivität geht flöten. Wenn es der "Wahrheit verpflichtet" ist, muss jede Seite beleuchtet werden. Das muss man schon aushalten und ich denke, dass Mateschitz es aushaltet. Fleischhacker versucht im Talk im Hangar auch die diversen Positionen zu hinterfragen, auch wenn man davon ausgehen kann, dass er kein Linker ist. Hoffentlich bleibt der Talk erhalten. Da sich Mateschitz aus dem politischen Bereich zurückziehen will (vielleicht hat ihn die BLM Diskussion bei RED Bull US zu sehr genervt ?), vermute ich, dass es eher ein weiteres Sportblattl werden wird. Schade um Addendum !

    • Makeitreal

      Genau den Eindruck hatte ich auch, als plötzlich zum Thema Klimawandel der uebliche alarmistische Schwachsinn wiedergekaeut wurde.

    • Octavian (kein Partner)

      Ja, mir ist dort auch schon ein gewisser Moritz Moser aufgefallen der zuvor schon bei der linken NZZ.at tätig war und dessen Twitter keine Fragen offen lässt wo er ideologisch steht.

  38. brechstange

    Sie sind schon seit Jahren grauslich, die Medien. Anhängig und kompromittierbar wie es oft scheint.



  39. Konrad Hoelderlynck

    Die Medien sind längst in Geiselhaft jener Kräfte, die diese Welt umkrempeln und neu ordnen wollen. Addendum ist mit großen Zielen angetreten, hat aber - nach eigenen Angaben - nicht geschafft, diese ehrgeizigen Ziele auch nur annähernd zu erreichen. Das lässt Rückschlüsse zu, zum Beispiel, dass es in Österreich nicht möglich ist, in ausreichendem Maße Journalisten zu rekrutieren, die in der Lage sind, „mit den Werkzeugen investigativer, journalistischer Recherche und Datenanalyse zu einem vollständigeren Bild der Wirklichkeit beizutragen“ (Eigendefinition addendum). Zu groß war von Anfang an die Gefahr, sich journalistische Kuckuckseier einzutreten, ja es war geradezu unvermeidlich. Das Ende dieser Plattform gibt zu denken. Grundsätzlich habe ich schon länger den Eindruck, dass sich Journalisten hierzulande lediglich innerhalb eines gewissen Spektrums bewegen dürfen, welches journalistische Vielfalt lediglich vortäuscht. Tritt auch nur einer einen einzigen Schritt über diese Grenzen hinaus, wird er gnadenlos mundtot gemacht.

    Während sich alle auf den von der eigenen Partei zum Abschuss freigegebenen Doskozil einschießen, vermisse ich tiefer gehende Recherchen über die (kurz erwähnte) Raiffeisenvergangenheit der Mattersburger Bank, die von einiger Brisanz geprägt ist. Unangenehme Banken-Stories waren freilich schon immer in Redaktionskonferenzen ungern gesehen, daran hat sich nichts geändert. Daher werden wir auf entsprechende echte Enthüllungen weiter warten müssen. Statt dessen wird ein Landeshauptmann vorgeführt, der durchaus Zweifel am herrschenden System hat, diese aber naturgemäß nicht äußern kann.

    Es gibt keinen "schwarz-türkisen Masochismus". Die schwarz-grüne Regierung handelt in vollem Bewusstsein, und ich glaube nicht daran, dass sie auch nur eine Sekunde lang an ihrem - auftragsgemäßen - Handeln zweifelt oder irgendwas bereut.

    Bei dieser Gelegenheit: Wer würde einmal eine umfangreiche "Human-Interest-Reportage" recherchieren und schreiben, die sich mit den Refugien von Spitzenpolitikern befasst, welche sich diese weitab vom Schuss geschaffen haben und wohin sie flüchten wollen, wenn in Europa alles den Bach runter geht.



    • elfenzauberin

      Ich vermute, es war wegen der journalistischen Kuckuckseier, weswegen Mateschitz Addendum abdrehte.

    • Konrad Hoelderlynck

      @Elfenzauberin

      Davon bin ich überzeugt.

    • MizziKazz

      Lieber Hoelderlynck,
      ich mag zwar Michael Moores linke anti-amerikanische Haltung nicht, aber mit einem hat er Recht: man muss zu Politikern gehen und sie mit den harten Fragen konfrontieren: a) wo gehen Ihre Kinder, wenn Sie überhaupt welche haben, in die Schule b) Sie haben ein Riesenhaus, ist da kein Platz für wenigstens einen Flüchtling, den Sie betreuen könnten c) Spenden Sie etwas von Ihrem überzogen hohen Gehalt und wenn ja, an wen? d) Warum gibt es in der Näher Ihres Wohnraums keine Flüchtlingsunterkunft? usw usf
      Und das gehört live übertragen, so wie Michael Moore das mit Leuten und Politikern machte. Die haben kein Recht auf 200% Privatsphäre. Nein.

    • Wyatt

      ********
      ********
      Diese eine "Regierung" vortäuschenden handeln allesamt AUFTRAGSGEMÄß und hegen an ihrem "Handeln" - wie via TV u.a. an ihrem blasierten überheblichen Gesichtsausdruck erkennbar, nicht den geringsten Zweifel!

    • dssm

      @Konrad Hoelderlynck
      Es sei an den beliebten SPÖ Bürgermeister von Salzburg, Schaden, erinnert. Kaum hat er die Parteilinie verlassen (und damit gut beim Wähler gepunktet), schon war die Staatsanwaltschaft da.
      Doskozil war wohl in letzter Zeit ein wenig zu übermütig in Richtung Parteizentrale. Vielleicht hat man den Bankenskandal sogar nur deshalb nicht rechtzeitig behandelt, weil man ihn als Waffe gegen spätere politische Gegner brauchte?




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung