Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Kern: Und wo sind Inhalte?

Eine Gegenstimme kassierte Christian Kern im SP-Vorstand – und der Jungsozialistin aus Oberösterreich darf gratuliert werden: Sie lehnte sich auf diese Weise gegen die servierte Inhaltslosigkeit auf.

Freilich ist diese sorgfältig verpackt. Denn nach Tagen des Schweigens begann Kern mit so starken Worten, dass beinahe alle beeindruckt waren. Er beklagte die „Inhaltslosigkeit, Machtversessenheit und Zukunftsvergessenheit der letzten Jahre“ und auch die Sprache, die er nicht mehr hören könne. Was nach einer bitterbösen Abrechnung mit Werner Faymann klang, wurde später im Fernsehen präzisiert: Die harsche Kritik betreffe alle Politiker.
Was für ein Glück, dass dieser Christian Kern kein Politiker ist – soll da jeder erleichtert ergänzen. Genau diesen Mythos versucht er in seinen ersten Auftritten aufzubauen: Ich bin einer von Euch, kein verkommener Politiker. Da fällt einem ein gewisser Jörg Haider ein.
Auch sonst gab es viele Anleihen. Wer vor Kern hat nicht einen neuen Stil versprochen? Hoffnung soll herrschen in Österreich – ein Nachklang von Barack Obamas früher Wahlkampfrhetorik (diese Übernahme war vielleicht ein Fehler, denn als „Austro-Obama“ begann ein gewisser Werner Faymann seine Kanzlerschaft...). Ja und dann der New Deal, der Plan für Österreich 2025 mit der Kraft der Modernisierung und Demokratisierung, um die Gesellschaft zukunftsfit zu machen: Oft gehört, nie erreicht.
Kern hätte wirklich überraschen können – hätte er mit Mitterlehner nicht nur eine nebulose „Trendwende in der Zusammenarbeit“ besprochen, sondern sich mit ihm auf einige wenige dringliche Punkte geeinigt, die sofort umgesetzt werden.
Die zu verkünden, wäre ein Paukenschlag-Beginn gewesen für einen Macher. So aber bleibt vorerst nur ein Worte-Macher.
 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 08:18

    Nach Kerns Auftritt on ZiB2 blieb ich ratlos zurück.
    Er kann nicht mit der FPÖ, wählt van der Bellen, hält Lopatka für einen Selbdmordattentäter, macht jetzt alles anders, ist aber kein Politiker alten Schlages.

    Aha? Ja eh. Und sonst? Oida?

    Minister Kurz ist in 2 Sätzen konkreter als Kern in einer ganzen Sendung.

    Er wird schnell merken, dass man einen staatlichen Betrieb mit Staatszuschüssen leicht führen kann, aber einen Staat mit Staatszuschüssen?

    Was die Wirtschaftspolitik betrifft, da schwant mir übles. Steve Jobs habe seine Erfindungen nur machen können, weil der Staat zuvor die Innovationen angestoßen hat. Das war mir aber ganz neu: Apple profitierte von staatlichen Initiativen. Die Atombombe und das Internet waren Resultate einer Initiative der US-Arme, aber Elektronik, Displays und Akkutechnik?

    Ich fürchte, da wird noch einiges an Kernscher Techno-Esoterik daherkommen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorvon Ohms
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 10:13

    Ich finde AUs Vorwurf nicht nachvollziehbar. Selten war ab dem ersten Tag so offensichtlich, was einen unter einem neuen Kanzler erwartet - dazu muss man sich nur sein Team ansehen:

    Eine Islamofaschistin, ein Subventionsmauschler (Stichwort Vergabeverfahren der VBW), ein linker Ideologe und eine Gendertussi. Oben drüber als Chef der Reichs-Schleppermeister höchstpersönlich, der wie Großwesir Isnogud monate- bis jahrelang im Stillen seine Machtübernahme plant.

    Was genau ist an den zu erwartenden Inhalten unklar?

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 09:35

    Mit der neuen Staatssekretärin im Bundeskanzleramt, der Muselmanin Muna DUZDAR, hat KERN ein deutliches, fatales Signal für die autochthone Bevölkerung Österreichs gesetzt---jetzt wissen alle, wie der einstige ÖBB-CHEF Kern als BK die Weichen für unsere Zukunft stellen wird, nämlich Richtung ISLAMISIERUNG.

    Die Moslems werden dem neuen BK KERN ewig dankbar sein. Auch für seine Schlepperdienste.

    Van der BELLEN kann sich auch der Zustimmung der Moslems sicher sein:

    "Amtsbekannter Wiener Islamist wirbt für Alexander Van der Bellen"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020796-Amtsbekannter-Wiener-Islamist-wirbt-fuer-Alexander-Van-der-Bellen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Ein MOSLEM-FREUND als BK wird uns von den Sozis einfach vor die Nase gesetzt,

    einen MOSLEM-FREUND VdB als BP können wir noch VERHINDERN!

  4. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 08:37

    Kern hat zwei Optionen: entweder er vollzieht inhaltlich eine komplette Kehrtwende, stoppt die Palfradisierung und versucht Österreich auf einen Erfolgskurs zu bringen, oder er bleibt auf dem Faymann-Kurs und führt Österreich weiter in den Abgrund.

    Erstere Option hieße ein großes "Mea Culpa" für die SPÖ, und zwar nicht für eine Zeit von vor 75 Jahren, sondern vor einem halben Jahr. Schließen wir die Möglichkeit mit ein und glauben an Wunder, so wie es unser WK angeführt hat. Ein Ereignis, das mit 0,0000000000000000000001% Wahrscheinlichkeit eintreten kann, tritt wirklich manchmal ein.

    Schließen wir aber auch nicht die Augen vor der Realität und stellen uns die Frage, warum gerade jetzt: es stimmt skeptisch, daß das gerade eine Woche vor einer Wahl stattfindet. Es findet aber auch unmittelbar nach einer Wahl statt. Ja, die SPÖ handelt schnell. Problem erkannt, das Gesetz des Handelns in die Hand genommen und Führungswillen gezeigt. Das kann man der SPÖ - im Gegensatz zur ÖVP - zugute halten.

    Stellen wir uns aber auch die teleologische Frage: Sachpolitisch objektiv gab es bis jetzt vollkommenen Stillstand. Auch unter Kern. Außer Nebel kein einziger sachpolitischer Lösungsansatz, nicht einmal eine Lösungsidee. Einzig die Personen wurden ausgetauscht. Also bleibt nur eine Erklärungsmöglichkeit als wahrscheinliche übrig: Neue Gesichter, die hoffentlich mehr Einfluß auf die Wähler haben, diese bei der bevorstehenden Wahl von der Notwendigkeit eines VdB als BP zu überzeugen. Und der ist wieder wichtig, daß es keine Regierung ohne SPÖ gibt.

    So einfach und naheliegend ist die Erklärung. Wir brauchen uns nicht an Ereignisse klammern, die mit 0,0000000000000000000001% Wahrscheinlichkeit eintreten. Damit kann man nur ganz einfach die ÖVP und ihre Wählerschaft an der Nase herumführen, für die eine Zusammenarbeit mit der FPÖ nicht in Frage kommt. Wenn es dem Zweck dient, ist die SPÖ die erste, die mit der FPÖ zusammenarbeitet, und die ÖVP wird dabei alt ausschauen und wieder Jahrzehnte auf der Oppositionsbank Platz nehmen.

    Wer eine solche Entwicklung einzementieren möchte, möge bitte am Sonntag VdB wählen. Jeder, der eine solche Möglichkeit verhindern will, ist aufgerufen, den aus christlich-sozialem Hause stammenden Hofer zu wählen. Alles andere wäre kontraproduktiv. Die schwarzen VdB-Rufer sind allesamt solche, die die ÖVP in den Abgrund geführt und aus einer 45%-Partei eine 20%-Partei gemacht haben. Allen voran die Landesjägermeister Pröll und Konrad, die dazu aufrufen, jemanden zu wählen, dessen Partei sich für ein totales Waffenverbot einsetzt. Allein dabei müßten schon die Alarmglocken schrillen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 13:20

    OT---aber stehen die internen Umfragen für VdB tatsächlich so schlecht, daß uns nicht nur jeden Tag neue "PROMINENTE" Van der Bellen-Fans serviert werden müssen, sondern daß nun auch Frau GRISS, der ich WORTBRÜCHIGKEIT eher nicht zugetraut hätte, sich nun doch---wider ihr Versprechen--- als VdB-WÄHLERIN offenbaren mußte???

    Ist dieses Theater mit den Wahlempfehlungen, das da aufgeführt wird, nicht zutiefst BLAMABEL für Van der Bellen? Braucht er SO VIELE FÜRSPRECHER, weil er selber nur wenige Leute anspricht?

    Norbert HOFER ist auf sich alleine gestellt, denn vom ORF wird nicht nur nicht für ihn geworben, nein, er wird ausschließlich massiv GEGEN IHN GEHETZT!

    Es wird spannend werden, ob sich die Leute vom ORF und der sogenannten "Elite" GÄNGELN lassen, oder ob sie mittlerweile gelernt haben, SELBER zu BEURTEILEN, WER FÜR die Österreicher steht und Norbert HOFER WÄHLEN.

  6. Ausgezeichneter KommentatorKarl K.
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 14:47

    Ob man aus dem Interview ersehen kann ob der Kern gut oder weniger gut ist lassen wir mal dahingestellt

    Wenn ihn jedoch sogar ÖVP Wähler, sagen wir's freundlich, eh ganz Ok finden, dann ist das Gruppenziel doch wunderbar erreicht.

    Die beiden Sozialistischen Parteien werden das Land weiter hinunterziehen, sich von der EU auf den Kopf machen lassen, bloß net auffallen. Die Bevölkerung ist ihnen völlig egal.

  7. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 08:47

    Schöner kann es nicht sein. Nach jahrzehntelangem Kopfhängenlassen nach jeder Wahl, jeder neuen Gemeinheit, neuen Verordnungen und Gesetzen und Bösartigkeiten ist es schön zuzuschauen wie dieses weltfremde und durch und durch korrupte Sozensystem den Bach runtergeht. Apparatschik Kern "aus der Privatwirtschaft" ist der Brüller. Das schrob auch unser AU. Er ist ein Garant für den Untergang. Freilich müssen wir das angerichtete Schlamassel ausbaden. Aber das derpacken wir.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorvon Ohms
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2016 10:13

    Ich finde AUs Vorwurf nicht nachvollziehbar. Selten war ab dem ersten Tag so offensichtlich, was einen unter einem neuen Kanzler erwartet - dazu muss man sich nur sein Team ansehen:

    Eine Islamofaschistin, ein Subventionsmauschler (Stichwort Vergabeverfahren der VBW), ein linker Ideologe und eine Gendertussi. Oben drüber als Chef der Reichs-Schleppermeister höchstpersönlich, der wie Großwesir Isnogud monate- bis jahrelang im Stillen seine Machtübernahme plant.

    Was genau ist an den zu erwartenden Inhalten unklar?


alle Kommentare

  1. Zweiter Stalingrad (kein Partner)
    20. Mai 2016 19:43

    Teutschland hat bei der Eishockey-WM im Viertelfinal gegen Russland verloren.
    Wie wird die Reaktion des Besatzungsbloggers AU ausfallen?

    • Chronist des Niedergangs (kein Partner)
      20. Mai 2016 22:05

      hoffentlich nicht so:

      "Es ist wirklich schlimm, was bezüglich des ORF-Manipulationsversuchs abgeht. Niemand hat bisher die Pointe thematisiert:
      Der ORF behauptet erst nach der BP-Konfrontation von zumindest zwei israelischen Zeitungsberichten (Jerusalem Post und Haaretz) erfahren zu haben, die die Schüsse auf die anschlagsverdächtige Frau melden.
      Der israelische Polizeisprecher Micky Rosenberg, der im eingespielten Interview dem ORF (!) ins Mikrofon spricht, dass es an diesem Tag so einen Vorfall am Tempelberg sicher nicht gegeben habe, ist aber derselbe, der in der Jerusalem Post und in der Haaretz namentlich genannt wird als derjenige, der die Schüsse auf die verdächtige Frau bestätigt.
      Warum sollte der auf die Idee kommen, gezielt österr.TVSeher zu belügen ?"

  2. astuga (kein Partner)
    20. Mai 2016 13:46

    Also ich finde das super!

    Das Kern sagt, man muss in einer Koalition zusammenarbeiten... ^^
    Jetzt muss er nur noch "die Wirtschaft entfesseln".

  3. fxs (kein Partner)
    20. Mai 2016 12:00

    Kern hat's offenbar geschaftt, eine Rede zu halten, die viele begeistert, ohne auch nur einen einzigen programmatischen Punkt zu erwähnen. Diese Rede war offenbar gut genug, bei einigen das Feuer der Begeisterung zu erwecken, ohne zu sagen wo'slang gehen soll. Ist wohl eher ein Strohfeuer, dass sxchnell nach dem Auflodern erlöschrt. Was soll's aber, der Bundespräsident wird schon am Sonntag gewählt, und so lange, das ist wohl die Kalkulation, brennt auch Stroh. Was dann folgt ist wohl egal.

  4. McErdal (kein Partner)
    20. Mai 2016 11:28

    Teil 2

    Wir mußten diese Volksschädlinge schon viel zu lange ertragen - ab mit Euch in die Bedeutungslosigkeit !
    Wir wollen Euch nicht mehr sehen !
    Geht unterirdisch !!!
    Wir wollen Politiker, die sich für unser Land einsetzen!
    Einen "Hofer" braucht das Land !!

  5. McErdal (kein Partner)
    20. Mai 2016 11:27

    Ich erlaube mir die Frage zu stellen, warum verzichtet der neue Kanzler Kern auf eine Jahresgage von 700.000.- und ist statt desssen mit nur über knapp 300.000.- Euro zufrieden ???
    Was stimmt hier nicht ?? Hier stinkt es aber schon ganz gewaltig !
    Und die erste Tätigkeit dieser heißen Luft Mannschaft ist - man glaubt es nicht, zwei alten Schnorrern - die Österreich schon unglaublich viel geschadet haben ein Ausgedinge zu verschaffen ??? Dieses Steuergeld, welches hier verschwendet wird, könnten Familien oder andere bedürftige Österreicher gut gebrauchen! Wo ist der Aufschrei, warum empört Ihr Euch nicht ?? Fortsetzung Teil 2

    • franz-josef
      21. Mai 2016 00:18

      Diese frage habe ich auch schon gestellt, aber es fiel niemand dazu etwas ein.
      Ich könnte mir vorstellen, daß Kern eine bestimmte Aufgabe durchzuziehen hat und dann dafür auch für die eklatante Minderbezahlung entschädigt werden wird.

      Die Entstehungsgeschichte seiner Kanzlerwerdung macht jedenfalls nachdenklich, um es vorsichtig zu sagen.

  6. Torres (kein Partner)
    20. Mai 2016 10:45

    Nach allem, was Kern bisher gesagt und getan hat, fürchte ich, dass man sich bald fast den Faymann zurückwünschen wird.

  7. Wicca343 (kein Partner)
    20. Mai 2016 10:21

    Das ist das Größte, das es je gegeben hat. Die AfD liegt in Deutschland bei 15 %. Die Grünen liegen bei nur 12 %. Auch die Freien Wähler befinden sich im Aufwind.
    Die Importe von Öl und Gas müssen zunehmend verringert werden, denn der Winter verschwindet zunehmend. Die Zahl der Veganer hat sich in nur 6 Jahren verzehnfacht. Es ernähren sich auch immer mehr Menschen von veganer Urkost.
    Das Christentum muss reformiert oder durch Wicca ersetzt werden. Die Priesterseelsorge ist zwar sinnvoll; aber es müssen alle Kirchen abgerissen werden. Es ist sinnvoll, durch Traumsteuerung zu mystischen Erfahrungen zu gelangen.

  8. AppolloniO (kein Partner)
    20. Mai 2016 09:38

    Die rotgrüne Maschinerie der Tugendwächter lief wieder an - wie geschmiert. Wobei man bei der Auswahl Kernscher Kriterien nicht eben besonders prüfend vorging. (Im Gegensatz zum Blauen BP-Kandidaten).
    "So sei Kern ein Mann der Wirtschaft" versuchte man uns zu euphorisieren. Der Mann hat noch nie in der freien Wirtschaft im Wettbewerb reüssiert. Das wichtigste für diesen Job -und das seit einem halben Jahrhundert(!)- ist das rote Parteibüchel.
    "Er hat soziale Kompetenz". Das zeigte sich indem er sich fast allen Gewerkschafts-
    wünschen beugte.
    "Er kann nur positiv überraschen". Stimmt. Nach Faymann kann`s nicht tiefer gehen
    Außerdem sonderte er nur Floskeln ab. Somit kann ihn keiner festnagel

  9. kamamur (kein Partner)
    20. Mai 2016 08:32

    Unter diesem Gesichtspunkt sehe ich die neue Staatssekretärin:
    Ayatholla Ruhollah Chomeini:
    „Sollten die Umstände der taqiyya einen von uns veranlasst haben, sich dem Gefolge der Machthaber anzuschließen, dann ist es seine Pflicht, davon abzulassen, es sei denn, seine rein formale Teilnahme brächte einen echten Sieg für den Islam.“ (Shahrough Akhavi: Religion and Politics in Contemporyr Iran. State University of New York Press. Albany 1980, S. 166)

    @Wertekasperl - Das ist SPITZE

  10. radiomeister (kein Partner)
    20. Mai 2016 08:24

    die faden powerpointausdrücke sind sehr enttäuschend
    new deal? alles alt
    nicht mit der fpö
    nicht die besten köpfe als minister sondern abtausch von gewerkschaftern und linke, rechte, landesorganisation....
    und beim antreten gleich das scheitern begründen
    das soll der wunderwuzzi sein?
    mal sehen was für managementseminar post its platitüden
    er am so abend absondert

  11. Reinhold Sulz
    19. Mai 2016 16:29

    Das kann man auch um einiges kühler sehen: Inhalte sind nicht der Wesenszug der SPÖ. Seit die Arbeiter satt und zufrieden sind und sich damit der Sinn der Bewegung erfüllt war, rudert man seltsam herum und versucht andere Schwache zu finden, denen zu helfen sei. Was aber leider der Ursprungsklientel oft nicht verkäuflich ist. Man hat bei der Befriedigung der Interessen der Arbeiter für materielle Wohltaten gesorgt. Auf den geistigen Aufschwung hat man vergessen. Deshalb sind SP-Wöhler auch so anfällig, die Farbe bis ins Blaue zu wechseln, sollte dort mehr zu erhoffen sein.

    Kern kann also gar nicht großartig Inhalte präsentieren. Er kann sich an das anhängen, was die ÖVP-Leute in der Regirung erfinden. Die ÖVP ist ja ideologisch wesentlich tiefgründiger aufgestellt. Kern ist keine drei Tage im Amt Und schon hört man am 18. Mai in Ö1 eine Frau Linsinger vom Profil des Langen und Breiten klagen, dass alles von der ÖVP abhängt. Gefragt wurde sie, was sie von Kerns Aussichten hält.

    So wie es aussieht, werden auch in dieser Koalition die Schwarzen sich in die Arbeit stürzen, die Roten werden Pathos produzieren, diffus auf Menschenrechte bestehen, dann aber auf die Schwarzen einlenken, weil die wesentlich mehr Bodenhaftung und Lösungsorientiertheit haben. Und die Medien werden verlässlich die ÖVP prügeln, weil die so böse ist, dass sie die SP nicht und nicht das wertvolle tun lässt.

    Das mit den Migrationsbewegungen der letzten zeit funktionierte genau so.

  12. Ozeangleicher Leeeerer
    19. Mai 2016 16:19

    Ein Detail am Rande. Ich finde es allerdings interessant, da es den Menschen Kern greifbarer macht:
    Bei der Regierungserklärung ist mir die bewegungsunfähige Stirn unseres neuen BK aufgefallen. Ganz augenscheinlich verwendet Herr Kern Botox...

  13. Brigitte Imb
    18. Mai 2016 23:25

    OT - Sehr gute Analyse v. Fr. Dr. Kneissl; lesenswert.

    Zornige junge Männer sind in Europa angekommen

    Zwischen demografischer Verklärung und bitterer Neige zur Radikalisierung: noch eine Facette der Asyldebatte.

    Karin Kneissl (Die Presse)

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/4904687/Zornige-junge-Maenner-sind-in-Europa-angekommen

    • Wyatt
      19. Mai 2016 06:48

      Ja, mehr als lesenswert!
      Und da es in der "Presse" zu lesen war, frage ich mich, was denken sich eigentlich all' die "ehrenwerten" VdB- Empfehler, bei dieser der Realität entsprechenden, uns alle betreffenden Situation?

      P.S. @ WK, bitte nicht antworten, ihre Denkweise ist hinlänglich bekannt.

    • Undine
      19. Mai 2016 17:59

      Das ist wirklich ein ganz großartiger Artikel von Karin KNEISSL! Ob ein Van der Bellen so etwas liest oder liest er gerade einmal den Falter?

      Um einen Gedanken zu dem durch die Masseneinwanderung an jungen Moslems, durch die das natürliche Gleichgewicht eines funktionierenden Gemeinwesens massiv gestört wird, weiterzuspinnen:

      Diese ungeheuren Massen an jungen, leider meist ziemlich primitiven moslemischen Burschen, die nach Europa eingeschleust werden, sind mMn die KRIEGER, die KÄMPFER zur ISLAMISIERUNG EUROPAS---OHNE vorangegangene KRIEGSERKLÄRUNG!

      Unsere FEINDE sind die jungen Krieger Allahs! Sie überrumpeln Europa, um es zu UNTERWERFEN---und wir Trottel heißen sie willkommen und versorgen sie noch dazu fürstlich! Van der BELLEN mag das gefallen---mir gefällt das nicht!

  14. Rau
    18. Mai 2016 21:36

    Die beste Wahlempfehlung für Hofer war die Rede Mitterlehners heute im Parlament. Ohne TTIP werden wir zurückgeworfen quasi in Zeiten, in denen Österreich sich zu einem Albanien unter Enver Hodscha entwickeln könnte. Hören die sich eigentlich noch selber reden. Was haben die für Bilder im Kopf. Und was bedeutet für solche Leute tatsächlich noch in einer Regierung zu sein.

    Bitte dankt ab, und lasst Leute ran, die für dieses Land wirklich noch arbeiten wollen.

  15. sin
    18. Mai 2016 20:25

    Der "neue" Stil in der Regierung zeigte sich schon heute: zu Mittag berichtete der ORF, dass Min. Leichtfried für die Einführung einer LKW Maut ist.
    Am Abend in der ZiB1 sinngemäß, Leichtfried betreffend:"schon am ersten Tag mußte er sich mit der Einführung der LKW Maut beschäftigen".
    So blamabel hat noch kaum ein Minister am ersten Tag agiert.
    Und um 20:00 Uhr in den ORF Regionalnachrichten: Der UNO Genealsekretär ist ganz wild auf ein Gespräch mit BK Kern über die Flüchtlingsfrage.
    Inhalte spielen in der österr. Innenpolitik doch kaum eine Rolle: Das einzig Wichtige ist, dass der Parteiobmann "die Wahlen gewinnt", egal welche Zwerge in den Bundesländern gerade am Werk sind und den Niedergang auch verantworten.

  16. Gert Cok (kein Partner)
    18. Mai 2016 16:07

    Na Ja! Von wegen Paukenschlag! Die sog. "brennenden Themen" sind Grundsatzthemen, deren Aufgabe die Fundamente der jeweiligen Partei erschüttern würde. Schul- und Hochschulwesen, Wirtschaftsankurbelung, Steuersystem, Pensionen usw.
    Ich würde eher sagen, was möglich war für eine große Koalition, wurde schon längst umgesetzt, der Stillstand bedeutet, dass jeder weiterer Schritt nur mehr über die Selbstaufgabe ginge und automatisch dem Selbstmord gleichkäme.
    Soviel ist in einer GroKo drinnen. Jede kleine Koalition aus nur rechten oder nur linken könnte viel mehr bewegen. Wobei nur Rechte medial und europäisch keine Chance hätten, siehe Schüssel eins und zwei.

    • simplicissimus
      18. Mai 2016 17:35

      Wenn nur Rechte die obigen Punkte halbwegs vernünftig angehen, dann wäre es mir egal ob sie "medial und europäisch keine Chance hätten".

      Abgesehen davon ändern sich die Zeiten. Den Medien schwimmen langsam die Felle weg und Europa ist ein uneiniger Sauhaufen, in dem Rechte mehr und mehr ans Ruder kommen werden. Die einhellige Front gegen Rechts kann schneller bröckeln, als man annimmt.

      Es ist keine Zeit für zu viele Bedenken. Die Probleme müssen angepackt werden. Turbulenzen wird eine rechte Regierung aushalten müssen.

    • simplicissimus
      18. Mai 2016 18:58

      Und Links-Links, was sollte das bringen? Wo doch die allermeisten Probleme aus der linken Ecke kommen?

  17. Rau
    18. Mai 2016 16:07

    OT: Man bekommt in letzter Zeit nicht nur neue Regierungsteams per Zwang aufgedrückt. Wen es in den letzten Tagen, wie mich, mit Windows 10 erwünscht hat, und das absolut nicht will bekommt unter dem Link gute Anweisungen wie man das verhindern bzw rückgängig machen kann.

    http://tinyurl.com/psao288

    • Rau
      18. Mai 2016 16:07

      ...erwischt (unerwünscht)

    • Mentor (kein Partner)
      20. Mai 2016 11:11

      Lästig daran ist die Blockierung des PC während des updates. Am Ende kann man einfach ablehnen, dann wird das Ganze rückgängig gemacht.

  18. Karl K. (kein Partner)
    18. Mai 2016 14:47

    Ob man aus dem Interview ersehen kann ob der Kern gut oder weniger gut ist lassen wir mal dahingestellt

    Wenn ihn jedoch sogar ÖVP Wähler, sagen wir's freundlich, eh ganz Ok finden, dann ist das Gruppenziel doch wunderbar erreicht.

    Die beiden Sozialistischen Parteien werden das Land weiter hinunterziehen, sich von der EU auf den Kopf machen lassen, bloß net auffallen. Die Bevölkerung ist ihnen völlig egal.

  19. Susanne
    18. Mai 2016 14:33

    Zur heutigen Fragestellung vom Blogbetreiber:
    Ein KERN ist der wirkliche INHALT (einer Frucht), aber Spaß beiseite:

    Es ist viel zu früh, aus der ersten Wortspende des neuen Bundeskanzlers schon Rückschlüsse auf seine künftige Tätigkeit und seine Entscheidungen abzugeben. Kern hat es schon verdient, dass wir als Kritiker etwas geduldig sind. Ausserdem hört man hinter vorhehaltener Hand, dass die gezeigte Einigkeit innerhalb seiner Partei doch nicht so super ist, also muss er an mehreren Fronten kämpfen.
    Wichtig ist vor allem, wie sich der Koalitionspartner ÖVP in den nächsten Wochen verhält und Mitterlehner et al. gegenüber dem neuen BK mehr eigene Ideen durchsetzen kann.
    Warum hat Mitterlehner jetzt sein Team nicht auch etwas "verbessert"? Gründe dafür gibt es ja noch immer.

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 16:08

      Viel zu früh wäre es, kennte man diesen Politruk nicht schon.

      Wie die Befindlichkeiten innerhalb seiner eigenen Bande sind, interessiert mich als Steuerzahler nur mäßig (bis auf den Unterhaltungswert, wenn sich Sozis gegenseitig zerfleischen).

      Es reicht mir aber, daß er nach dem Wortlaut unserer Gesetze ein Krimineller ist, der den Tatbestand der Schlepperei erfüllt hat und dafür nicht im Gefängnis, sondern im Bundeskanzleramt landet.

      Womit wieder einmal bestätigt ist, welchen Grad der Verkommenheit dieses Zerrbild eines Staates, das unser schönes Land wie eine Besatzungsmacht im Würgegriff hält, bereits erreicht hat.

      Wenn dieser Mitterlehner sein Team nun auch noch mit Islamfaschisten "verbessert", wäre das ganz gut. Einer Absoluten der FPÖ stünde dann gar nichts mehr im Wege.

    • radiomeister (kein Partner)
      20. Mai 2016 08:34

      doch
      kann man
      weil man zb bei einem management speech
      repetitor sehr wohl auf
      powerpoint
      post its
      und die dort verbreiteten
      potenziale
      kompetenz
      begeisterung

      und den ganzen stereotypen bla bla
      schließen kann

  20. Wertkonservativer
    18. Mai 2016 13:28

    Weil mir danach ist, gehe ich heute noch einmal ran!

    Irgendwie ist es schon amüsant, wie unser Blog tickt: Dr. Unterberger bemüht sich zwar, einigermaßen ausgeglichen zu referieren, doch die gesamte Blog-Kollegenschaft ist - wenn man von mir und einigen ganz wenigen Ausnahmen absieht - eisern auf dem Konfrontationspfad, sei es gegenüber der EU, der USA, unserer Regierungskoalition sowieso, natürlich auch unserem neuen BK und seiner neuen Ministerauswahl, und schlussendlich auch gegenüber dem Kommunisten-Satan VdB !! Da bleibt wahrlich kein Auge tränenleer !!

    Der langen Rede kurzer Sinn: alles, was nicht blau oder zumindest blau gefärbelt, ist des Teufels !!!

    Liebe Kollegenschaft! Glaubt Ihr ernstlich, dass H.C. und seine Leute wirklich das Zeug haben, Österreich auf einen besseren Weg zu bringen, als sich das unsere aktuellen Polit-Akteure zumeist redlich bemühen?
    Mit dem von der FPÖ propagierten Austritt aus der EU und dem Schulterschluss mit den anderen europäischen Aussteiger-Proponenten wäre sowohl Österreich, als auch Europa im Ganzen schlecht, ganz schlecht gedient!!!

    Spielball Europa ? Für den Fall des EU-Zerfalls ja; ganz sicher für die Wirtschafts-Tiger Asiens und der Finanzhaie dieser Welt, die nur auf das Wiedererstehen der vielen Kleinstaaten unseres Kontinents warten!!!

    Das musste einmal raus!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Josef Maierhofer
      18. Mai 2016 14:00

      @ Wertkonservativer

      Das ist ja wohl etwas 'blauäugig', wo doch auch Dr. Unterberger von Inhalten schreibt, die es nicht gibt, zumindest nichts von Reformen, etc.

      Die FPÖ hat da sehr wohl Visionen und das sagt sie auch fast täglich im Parlament. Aber das wird nicht diskutiert, auch wird nicht der Untergang Österreich, die Arbeitslosigkeit, die Nichtbewältigbarkeit der 'Zuwanderer' in der nunmehrigen Ausprägung diskutiert, auch wird nicht die Unsicherheit und die schweren Übergriffe diskutiert (im Linksjargon 'Integration', 'Benimmregeln', etc.) auch nicht der Verwaltungsüberhang, auch nicht die Schulden- und Haftungslast, die FPÖ präsentiert regelmäßig Anträge und auch Konzepte, diskutiert über die Folgen und möchte der österreichischen Bevölkerung helfen. Dass sie inzwischen schon Umfragekaiser geworden ist, erhöht die 'Leichenstarre ähnliche' Verhaltensweise der Koalition und deren Ausgrenzung der FPÖ noch mehr, wohl wissend, dass eine Mehrheit inzwischen hinter der FPÖ steht.

      Aber da stelle ich dann schon auch die Frage, welche Demokratie ist denn das, die ganz einfach die Sorgen der Mehrheit unserer Bevölkerung unbeachtet lässt, weil sie von 'den Rechten' kommen ? Wohl wissend, dass dort haufenweise frühere ÖVP und SPÖ Wähler als Sympathisanten auftreten, weil offenbar im derzeitigen 'Stillstandsprozess' (der schon ein Jahrzehnt dauert) für Österreich und seine Menschen einfach nichts weiter geht, weder Lösungen aktueller Probleme noch notwendige Reformen.

      So wollen die meisten Österreicher das alles nicht.

      Es geht nicht um Blau, es geht um Österreich, was das 'Establishment' da offensichtlich absichtlich übergehen will.

      Ja, die FPÖ wird ausgegrenzt, weil sie die Wahrheit sagt und die Dinge beim Namen nennt.

      Das wollte ich Ihnen schon sagen zu der von Ihnen angeführten 'Blauäugigkeit'.

      Bei Vielen, die den 'Mainstream' als einzige Informationsquelle benutzen, ist es so, sie betrachten alles mit dem manipulierten 'Desinformationswert', und da gilt der Ausdruck 'rechter Rand', 'Abschaum', eine andere Justiz (Dr. Unterberger führt das auch immer wieder an), 'populistisch', etc. für die Politiker und die Wähler der FPÖ, bloß, weil die Wahrheit angesprochen wird.

    • El Capitan
      18. Mai 2016 14:08

      Da ist was dran.
      Viele wollen FPÖ wählen, Schrecken aber vor Strache zurück - wie auch in meiner Familie: Mit Strache ca 40%, ohne dagegen ca 70 bis 80%.

    • Pennpatrik
      18. Mai 2016 14:13

      Eine Firma, die 30 Jahre lang schlecht verwaltet wurde, kann nicht in 5 Jahren saniert werden. Daher ist es unlauter, das von den Freiheitlichen zu verlangen. Dass sie auf einen besseren Weg gehen als die Sozialisten haben sie, gemeinsam mit der ÖVP, bewiesen.
      Ohne die Reformen der Regierung Schüssel wäre uns schon lange das Geld ausgegangen.

      Vielen hier geht es nicht darum, dass die Freiheitlichen unbedingt in die Regierung müssen, es geht natürlich auch darum, einen Geschäftsführer, der das in ihn gesetzte Vertrauen gebrochen, seine Position missbraucht und das Unternehmen geschädigt hat, rauszuwerfen.
      Das ist nun mal die SPÖVP.
      Das wäre Grund 1 Hofer zu wählen.

      Wie Sie richtig schreiben, hat sich Herr Unterberger die Mühe gemacht, eine Menge an verschiedenen Vorschlägen zu machen. Mir z.B. und wahrscheinlich den meisten anderen im Blog fehlt einfach das Vertrauen, dass auch nur ein einziger dieser Vorschläge umgesetzt werden wird.
      Das wäre Grund 2 Hofer zu wählen.

      Beides Gründe, die nichts mit der FPÖ zu tun haben.
      Ich wähle Herrn Hofer. Die SPÖVP soll das ruhig als Warnschuss verstehen, dass es sein kann, dass sie bei der nächsten Wahl nicht einmal eine SPÖVPGrüne Mehrheit mehr zusammenbringt.

      Meine Forderungen an die Politik decken sich zu 90% mit den Vorschlägen des Herrn Unterberger. Die SPÖVP hat dann bis zur nächsten Wahl Zeit, einiges davon umzusetzen.
      Dann - aber nur dann - werde ich mir überlegen, ob ich nicht doch wieder die ÖVP wählen kann.

    • Wertkonservativer
      18. Mai 2016 14:40

      @ El Capitan:

      Übertreiben Sie da nicht mächtig, Wertester?
      Beide Ihrer Voraussagen sind nmA. ziemlich unrealistisch und überdies recht blauäugig!!

      Meine Gegen-Prognose:
      Mit Strache bestenfalls 30 - 35%, ohne H.C. maximal 40%. !!!

      Wo wäre denn der Wunderwuzzi, der die Blauen in derart lichte Höhen katapultieren könnte ?????
      Das würde wohl auch dem szt. wirklich guten Haider bei weitem nicht gelingen, wäre er noch unter uns

      Außerdem: die Österreicher - speziell in ländlichen Gebieten - werden den Blauen nie eine Absolute bescheren!
      Das walte Hugo!!!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Karl K. (kein Partner)
      18. Mai 2016 14:41

      Also ist der Wertkonservative auch für die islamische Staatssekretärin. Und billigt auch alles was sie bisher getan hat. (gestern ausführlich darüber berichtet)
      Es stört ihn nicht, dass sie antisemitisch ist, lassen wir sie doch mal arbeiten. Weil: so halt.

      Ja, so sind sie die ÖVPler. Anbiedernd, unaufrichtig, widersprüchlich, rückgratlos.

      Habe heute schon von mehreren Seiten aus der ÖVP gehört, dass jetzt mit Kern alles viel, viel besser wird.

      Wer gestern noch auf Seiten Israels und der Juden war findet heute deren Feinde, den Islam toll.

      Na da können wir uns ja gratulieren mit solchen Figuren.

    • Patriot
      18. Mai 2016 15:41

      @WK

      Antwort auf die Frage:

      Ein klares und deutliches JA!

    • Cotopaxi
      18. Mai 2016 15:41

      Der Partei-Führer gibt die Richtung und das Wording vor und der Nerdkonservative folgt ohne geringste Abweichung und situationselastisch. Das ist doch nichts Neues.

    • Karl K. (kein Partner)
      18. Mai 2016 15:59

      Und dann wird der WK sagen: Er hätte doch von nichts gewußt. Und überhaupt. Ein prononcierter "Widerstandskämpfer" wie er.

      Woher kommt mir das nur bekannt vor.....

    • Cotopaxi
      18. Mai 2016 16:18

      Ein hochgesinnter, vornehmer Schöngeist wie er, inspiriert durch Hesse, Schweitzer und Lessing...nur Weinheber wird von seinen politisch-korrekten Kindern und Enkerln vermutlich "differenziert" gesehen. ;-)

    • Rau
      18. Mai 2016 16:23

      Das muss man einmal zusammenbringen. Sie zählen genau Themen auf, bei denen sich im Forum Widerspruch regt, zurecht, und wundern sich darüber. Es gibt auch massenweise Artikel, bei denen Hrn Dr Unterberger beigepflichtet wird. Dann fabulieren Sie etwas von "blau eingefärbelt" und biegen sich Ihre kleine Welt damit zurecht, bzw, wie der Blog "tickt". Das kann man wirklich nicht ernst nehmen, bei allem Respekt!

    • Wertkonservativer
      18. Mai 2016 16:33

      @ Cotopaxi:

      jetzt werden Sie aber wirklich gemein und untergriffig!

      Ich habe wiederholt Weinheber-Gedichte in den Blog gebracht, und auch ziemlich klar herausgestrichen, dass mir Weinheber von allen großen Lyrikern (noch vor Rilke und Hesse) der Wichtigste ist!
      Heute leiste ich mir zum zweiten Mal etwas: ich gestatte mir, Sie zu verachten!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Josef Maierhofer
      18. Mai 2016 16:38

      @ Pennpatrik

      Auch für mich ist klar, dass man nicht 50 Jahre Irrweg in kurzer Zeit (das dauert Generationen) erledigen kann, aber es werden ja nicht einmal die Weichen gestellt, nicht einmal die Dinge beim Namen genannt.

      Anfangen müssten wir bei der Leistungsschule, wollen wir eine Zukunft, wir brauchen auch eine wirksame Zuwanderungskontrolle und eine wirksame Rückführung der Abgelehnten, wir brauchen auch ein Nulldefizit, wir brauchen auch eine Pensionsreform, wir brauchen ... eigentlich ist dieser Stillstand ein Irrsinn, was dadurch angerichtet wurde.

      Zumindest Herr Hofer als Regierungskontrollor im Rahmen seiner angestrebten aktiven Bemühungen um Österreich als Bundespräsident wäre wohl ein wichtiger erster Schritt. Österreich braucht Wahrheit und Klartext.

      Aber es gibt in der FPÖ auch (noch) eine Menge unverbrauchter Leute, die den derzeitigen Regierenden um nichts nachstehen.

      Das größte Kapital aber sind die richtigen Positionen der FPÖ zur aktuellen Lage. Eigentlich ist alles eingetreten, was die FPÖ prophezeit hat, und das ist furchtbar.

      Also warum diskutiert man diese Vorschläge nicht bei den anderen Parteien, beim 'Establishment' ?

      Herr Schelling hat jetzt zur Hypo einen Gläubigerdeal geschafft, möge er auch im Herbst so, wie angestrebt, zu Ende gehen, Herr Kurz hat eine Sperre der Balkanroute geschafft, dafür hat die EU jetzt den Österreichern verboten, die Brennergrenze zu kontrollieren und Menschen, die als Wirtschaftsflüchtlinge ohne Qualifikation kommen, von dort nach Italien zurückzuweisen.

      Also Probleme gibt es mehr als genug zu den notwendigen inneren Reformen von Pension über Doppelgeleisigkeiten bis zur Justiz und Schule, eigentlich liegen diese Reformen schon Jahrzehnte lang an, eigentlich sagt das die FPÖ auch schon Jahrzehnte lang, was da alles falsch läuft.

      Ja, das Ding hat einen Namen, große Koalition, die inzwischen keine Mehrheit mehr hat in der Bevölkerung, na dann nehmen wir halt die Grünen und die NEOS dazu, nur um Strache zu verhindern, immerhin ein großer Teil der Österreicher, die ihre Heimat wieder zurück wollen, ihre Freiheit wieder zurück wollen, etc.

      Also warum grenzt man die FPÖ aus ?

      Die FPÖ ist auch eine demokratische Partei wie alle anderen, warum will man deren positive Beiträge ignorieren ?

    • Rau
      18. Mai 2016 16:38

      ... von Ihren Kindern und Enkeln differenziert gesehen... so war das Zitat. Das sagt doch nichts über Ihre Wertschätzung Weinhebers aus. Wer lesen kann ist wirklich im Vorteil! Erklärt aber einiges wie Sie zu Ihren "Ansichten" gelangen, durch selektives Lesen.

    • Wertkonservativer
      18. Mai 2016 16:40

      @ Josef Maierhofer:

      ich weiß schon, wie sehr Sie auf die Freiheitlichen hoffen!
      Sie sind hier im Blog deren bester Herold!
      Aber warum die FPÖ in den Medien und auch sonst ausgegrenzt wird, hat schon auch andere Gründe!
      Klar ist jedoch wohl eines: eine Partei, die sich ausgrenzen lässt; ein Parteiführer, der seit Jahren am untersten Ende der Beliebtheits-Skalen herumgrundelt, die haben - als Partei und als Parteiführer wahrlich keinen Grund, wehleidig auf die Ablehnung der Medien und weiter Teile der Bevölkerung hinzuweisen!!

      Präsumtive Sieger sehen anders aus!!!!!

      Freundliche Grüße,

      Gerhard Michler

    • Cotopaxi
      18. Mai 2016 16:46

      Diese inadäquate Reaktion zeigt doch eindeutig: dieser Mann WILL sich aufregen und sich gemobbt fühlen; dementsprechend angelegt sind seine Beiträge.

      Der seelische Gewinn dieser Strategie ist mir als Laien jedoch schleierhaft.

    • El Capitan
      18. Mai 2016 17:05

      @Wertkonservativer:
      Ich bezog mich mit meinen Zahlen auf Familie und nähere Bekanntschaft.
      Auf Ö bezogen wäre das selbstverständlich wir überzogen.

    • Wertkonservativer
      18. Mai 2016 17:15

      @ Cotopaxi - 16:46

      Wer WILL schon gemobbt werden ?

      Ich WERDE hier gemobbt, und nicht zuletzt von Ihnen!
      Und dies nur, weil ich hier halt aus persönlichen Gründen und grundsätzlichen Erwägungen gegen den Blogstrom schwimme!
      Das man hier intelligente Diskussionskultur!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Josef Maierhofer
      18. Mai 2016 17:19

      @ Wertkonservativer

      Wenn man die Beliebtheitsskala ansieht, dann läge wohl auch ein Herr Strache noch vor den derzeit Regierenden, außer natürlich bei ‚Österreich‘ oder ähnlichen ‚Medien‘.

      Wie Herr Strache eben ist, die einen hassen ihn, die anderen vergöttern ihn, was er aber auch ist, er ist fleißig und hat ein Gespür, bloß in seiner direkten und geraden, oft undiplomatischen Art wirkt er für viele auch abstoßend, das kann schon sein. Aber er hat wohl von allen in der FPÖ neben anderen, wie Herrn Kickl, etc. am meisten gearbeitet und dafür sind ihm in dieser Partei viele dankbar.

      Das gilt aber auch für jeden anderen.

      Also ich finde es vor allem abstoßend, wenn die ‚Granden‘ der großen Koalition in ‚geschliffenen Ton‘ die glatte Unwahrheit sagen oder den Stillstand zelebrieren. Ich finde es abstoßend, wenn das Gegenteil der tatsächlich getätigten Aussagen durch geschicktes Weglassen von Teilen der Aussagen dann in die Medien manipuliert wird.

      So musste z.B. Herr Hofer, der am Anfang des Wahlkampfes einmal gesagt hat, wenn alle Stricke reißen, dann muss man auch eine Regierung entlassen, dann jeden Tag aufs Neue erklären dass er nicht beabsichtige die Regierung jetzt zu entlassen, er hätte das im Herbst getan beim Bruch der Verfassungsgesetze, und das war halt jetzt Monate lang Medienthema Nr. 1 in den Mainstreammedien.

      Ich selbst weiß schon, warum ich für die Politik nicht geeignet wäre, ich wäre nämlich auch gerade heraus und ohne Tabus, sicher habe ich auch mein Charisma und auch meine abstoßenden Seiten, wie jeder andere auch. Gott sei Dank gibt es keine gleichen Menschen, wie uns die Schulpolitik der Koalition weismachen will und auch nicht den sozialistischen Einheitsmenschen, sondern es gibt sie noch die Österreicher, die ihre Freiheit wieder haben wollen.

    • Josef Maierhofer
      18. Mai 2016 17:21

      @ Wertkonservativer

      Ja, andere Gründe habe ich ganz vergessen.

      Die FPÖ macht offenbar zu wenig Bestechungsinserate.

    • glockenblumen
      18. Mai 2016 18:54

      @ Josef Maierhofer

      Danke für die sachliche Darlegung Ihres Standpunktes!*****************

      Ihr Satz: ".... es geht nicht um Blau, es geht um Österreich..." trifft es genau.
      Leider kümmern sich die meisten Politiker nicht um Österreich und sein Volk sondern ausschließlich um Partei- und eigene Interessen, anstatt gemeinsam für dieses schöne Land zu arbeiten.

      Da Herr Hofer sich u.a. für die direkte Demokratie ausspricht, bekommt er auf jeden Fall meine Stimme.

    • Wertekasperl (kein Partner)
      18. Mai 2016 19:59

      So liebe Kinder, ich weiß, das Stück g'fallt euch nicht mehr so, wegen der ganzen Korruption und der Arbeitslosigkeit und der Zuwanderung und so. Und den Rekordsteuern, und der Bildungsmisere. Und weil die Omama ihren Kaufladen hergeben müssen hat, weil sich der nimmer derhalten lässt.

      Aber jetzt hamma einen neuen Bundeskanzler, und der ist sicher viiiel, viiiel besser als der alte, werds sehen! Was meints ihr? Der schaut genauso aus wie der alte? Und redt auch so? Na geeehts, Kinder, jetzt lassts ihn doch erst mal arbeiten.

      Aber eigentlich is' ja auch wurscht, weil ich halt eh immer zum ÖVPezi, der ist mein bester lieber Freund. Ich hab immer schon zum ÖVPezi ghalten, weil der macht auch was für mich! Also, in letzter Zeit eigentlich nicht, weil eigentlich hilft der nur mehr dem Bundeskanzler, zum Beispiel wenn der der Omama den Kaufladen ruiniert, aber das war sicher keine Absicht! Und überhaupt ist das nur eine Phase, die geht vorbei.

      Was? Was sagts ihr? Das hab' ich schon letzte Woche gsagt? Und die davor? Und die davor auch? ... ah ja, stimmt irgendwie. Wurscht, der ÖVPezi ist mein allerbester Freund und bleibt das auch! Der is nämlich auch immer dafür, das wir zusammenhalten. So wie bei der EU und so. Auch wenn die dort eigentlich auf uns gack... , äh, ein Gschäfterl machen, weil sich dort eh keiner mehr an die Regeln hält und nur mehr jeder auf sich selber schaut.

      Aber ich mag die EU fast so sehr wie den ÖVPezi. Drum wähl ich auch den Tintibellen, weil der mag die auch. Und die USA. Außer bei TTIP, da mag er sie nimmer, die zwei. Oder bei Gentechnik, oder wenn die Ostländer nicht spuren wollen und keine Musel nehmen, da mag er sie dann auch nimmer so. Aber sonst total, und drum wähl ich den Tintibellen, und wer was anderes sagt, hat Angst vor Kommunisten! Nana-nana-nana!

      Jetzt hörts doch auf zum Buh-rufen! Gehts Kinder, ihr könnts doch nicht das blaue Krokodil rufen! Hörts auf! Das Krokodil ist ganz arg, und das frisst dann die EU, und den ÖVPezi, und die Omama auch! Kinder, hörts jetzt auf zum rufen! In Wirklichkeit fürcht ich mich eh nicht, weil das Krokodil kann eh nix. Ha-ha, schauts wie ich mich nicht fürcht...

    • Karl K. (kein Partner)
      18. Mai 2016 20:13

      Chapeau dem Wertekasperl!

    • ludus
      18. Mai 2016 20:16

      @Wertekasperl

      ;-)))))

    • Karl K. (kein Partner)
      18. Mai 2016 20:19

      ....eigentlich gehört das on top gepostet!

      biiitte!

    • Wertkonservativer
      19. Mai 2016 06:47

      Liebe Leute rundum,

      eine bescheidene Frage: was ist eigentlich wirklich der Grund, dass man hier derart komprimiert auf Aussagen meinerseits repliziert, diese höhnt und verurteilt?

      Bin ich wirklich derart mit Alleinstellungsmerkmalen ausgestattet, dass man mich hier zusehends als Outlaw empfindet und behandelt?

      Nochmals: alle jene, die seitenweise auf meine bescheidenen Beiträge so oder so replizieren, sind selbst schuld! Sie könnten ja auch schweigen und meine Postings einfach übergehen und nicht zur Kenntnis nehmen!
      Aber EINEN Reibebaum muss ein ordentlicher Blog ja wohl haben !!!
      Wo und wie würden sich sonst die vielen KLUGEN ihr Mütchen kühlen können?

      In diesem Sinne: weiterhin viel Spaß beim Michler-Dreschen!!!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Karl III (kein Partner)
      19. Mai 2016 10:00

      @ Wertkonservativer: Vielleicht, nur so ins Blaue vermutet, ist der Grund ja, dass rückgratlose Ja-Sager wie Sie mit ihrer deplatzierten Nibelungentreue die ÖVP gegen jede Art von Kritik immunisiert und mit der daraus resultierenden Entwicklung einen großen Teil der Bloggerschaft politisch heimatlos gemacht haben.

      Dass Sie sozusagen der Freund mit dem schlechten Einfluss sind, dem nie ein schlechtes Wort über die Lippen kommt, auch wenn der andere schon im Suff das Stiegenhaus hinunterfällt, nachdem er seine Frau verprügelt hat.

      "Nur ja keine Kritik! Er wird sich schon bessern. Von alleine. Irgendwann."

      Und der dann auch noch stolz darauf ist, der einzig wahre Freund dieses Wracks zu sein, weil die anderen diesem immer nur einreden wollen, dass er endlich mit dem Rauchen, Saufen und Herumhuren aufhören soll.

    • BG (kein Partner)
      20. Mai 2016 07:47

      Der ganze Blog hier - mit Ausnahme Einzelner - ist eine blaue Fanpostingseite. Stets die gleichen Inhalte und stets die gleichen Schreiber.

  21. Undine
    18. Mai 2016 13:20

    OT---aber stehen die internen Umfragen für VdB tatsächlich so schlecht, daß uns nicht nur jeden Tag neue "PROMINENTE" Van der Bellen-Fans serviert werden müssen, sondern daß nun auch Frau GRISS, der ich WORTBRÜCHIGKEIT eher nicht zugetraut hätte, sich nun doch---wider ihr Versprechen--- als VdB-WÄHLERIN offenbaren mußte???

    Ist dieses Theater mit den Wahlempfehlungen, das da aufgeführt wird, nicht zutiefst BLAMABEL für Van der Bellen? Braucht er SO VIELE FÜRSPRECHER, weil er selber nur wenige Leute anspricht?

    Norbert HOFER ist auf sich alleine gestellt, denn vom ORF wird nicht nur nicht für ihn geworben, nein, er wird ausschließlich massiv GEGEN IHN GEHETZT!

    Es wird spannend werden, ob sich die Leute vom ORF und der sogenannten "Elite" GÄNGELN lassen, oder ob sie mittlerweile gelernt haben, SELBER zu BEURTEILEN, WER FÜR die Österreicher steht und Norbert HOFER WÄHLEN.

    • Pennpatrik
      18. Mai 2016 14:18

      Die Frau Griss war doch die, die gemeint hat, dass EUR 9.000,00 eine "normale" Beamtenpension sei.
      An dem Tag ist sie für mich gestorben.

    • Undine
      18. Mai 2016 14:29

      Ergänzung: Ach ja, Frau GRISS wünscht einen WELTOFFENEN BP---ich fürchte nur, daß es da zu einem Mißverständnis kommen wird: Herr Van der BELLEN deutet nämlich WELTOFFENHEIT in dem Sinne, daß unsere angestammte HEIMAT den MOSLEMS aus ALLER WELT OFFEN STEHT, so quasi als GRATIS-SELBST-BEDIENUNGSLADEN!

      Wenn VdB das will, steht er auf jeden Fall nicht auf der Seite der "echten" Österreicher.

    • Patriot
      18. Mai 2016 15:29

      Ich hoffe auf eine ordentliche Watschen am Sonntag, dann wären die Griss und der Rest der ÖVP-Verräter gleich mitabgewatscht!

    • Gandalf
      18. Mai 2016 17:38

      Frau Griss hat sich selbst entzaubert. Sie ist die grösste Enttäuschung vieler, die in ihr die Hofnung auf einen besseren Stil in Staat und Politik gesehen hatten, meine Wenigkeit eingeschlossen. Aber damit ist es spätestens seit ihrem beschämenden Auftritt für und mit dem Underbellen vorbei. Und jetzt weiss man auch, dass es nicht Idealismus, sondern offenbar doch bloß Geltungsdrang war, der sie zu ihrer Kandidatur getrieben hat. Schade und mies. Na ja - mies ist mies und bleibt eben mies.

    • Riese35
      18. Mai 2016 17:53

      @Gandalf: Ich habe mich auch anfangs von Griss blenden lassen und in ihr eine Möglichkeit gesehen, VdB zu verhindern. Ihr Auftreten war ja stellenweise wirklich staatsmännsich. Spätestens seit ihrem Aufgreifen der NEOS-Themen hat mich aber meine Nase richtig geleitet. Das spürte man, daß da noch etwas in der Luft bei ihr lag. Zum Schluß hat mich nochmals ihr Festhalten, keine Wahlempfehlung zu geben, beeindruckt. Sie ist aber schneller eingeknickt, als man gedacht hatte. Jetzt ist es klar, was man von ihr zu halten hat. Von ihr ist nichts zu halten.

    • Eva
      18. Mai 2016 20:47

      Das, was sich heute der "Elite" (im Sinne des ORF) aus Politik und Kunst zugehörig fühlt, ist zum Großteil nach oben gespültes Proletariat - besonders im rot-grünen Sektor - also eher eine Mischpoche, der ich nicht angehören möchte!

    • byrig
      19. Mai 2016 02:18

      eva....besser hätte iches nicht formulieren können...und so ist es !!!

    • glockenblumen
      19. Mai 2016 11:34

      @ Eva

      volle Zustimmung*********************************!

  22. zweyfus
    18. Mai 2016 12:59

    Jedenfalls schämt sich Kern für die bisherige Regierung und das ist schon einmal ein guter Anfang!

  23. Freak77
    18. Mai 2016 12:45

    OT: Wie wichtig es ist dass man ausländische Medien liest um sich eine Meinung zu bilden:

    Seit heute gibt es einen neuen HETA-Deal den Finanzminister Schelling ausgehandelt hat:

    „Die dunkle Hypo-Vergangenheit kann endlich einen Schlusspunkt finden“ so hat der Finanzminister gesagt, es wirkt beruhigend und so ist es in ORF-Online nachzulesen:
    http://orf.at/stories/2339865/2339860/

    Ein ziemlich anderes Gefühl kommt beim Leser hoch wenn er in der NZZ zur genau gleichen Sache nachliest:

    Vereinbarung Österreichs mit den Heta-Gläubigern - Kärnten wird doch noch gerettet (von Matthias Benz, Wien 18.5.2016)

    Österreich will einen Schlussstrich unter das Debakel rund um die ehemalige Kärntner Landesbank Hypo Alpe Adria ziehen. Ein neues Angebot an die Gläubiger kommt die Steuerzahler teuer.


    http://www.nzz.ch/oesterreichs-finanzminister-kuendigt-vorschlag-im-heta-streit-an-kaernten-kann-wohl-aufatmen-ld.83166

  24. Majordomus
    18. Mai 2016 12:10

    Kerns Steve-Jobs-Sager kann man nicht so stehen lassen. Es ist zwar richtig, dass viele Firmen im Silicon Valley einst wie jetzt von Forschungsgeldern und staatlichen Aufträgen - vor allem in der Rüstungsindustrie - profitiert haben, Apple ist jedoch völlig ohne staatliche Innovation entstanden. Lediglich Siri, die sprachgesteuerte Assistentenfunktion in den iPhones, kann auf eine vom US-Militär angestoßene Entwicklung zurückblicken.

    Siri ging aus einem KI-Projekt hervor, dass von der DARPA, der Forschungsabteilung des US-Militärs, finanziert wurde. Das Projekt trug ursprünglich den Namen CALO. Die Software lernte autonom und konnte logistische sowie organisatorische Aufgaben selbständig erledigen, wie zum Beispiel Meetings organisieren und umbuchen, den Teilnehmern die erforderlichen Dokumente zukommen lassen und Protokolle der Meetings anfertigen.

    Ehemalige Mitglieder des Militärprojekts sowie Dag Kittlaus (ein ehemaliger Motorola-Mitarbeiter, der den Konzern nicht vom Wert des CALO-Projekts überzeugen konnte) gründeten im Jahr 2007 Siri, Inc.. Das Startup wollte mit Hilfe des gesammelten Wissens seiner Gründer eine Sprachsoftware für den Alltag entwickeln. Das kleine Startup erlangte schnell Aufmerksamkeit und eine ausreichende Finanzierung, die Entwicklung machte innerhalb weniger Monate enorme Fortschritte.

    Im Herbst 2009 wollte Verizon Siri als App auf seine Smartphones bringen. Im Februar 2010, drei Wochen, nachdem Siri sein Debut als iPhone-App gab, rief Steve Jobs persönlich bei Dag Kittlaus an und bat um ein Treffen am nächsten Tag. Nach einem längeren Gespräch der Siri Mitbegründer mit Jobs in dessen Haus in Palo Alto bekundete Apple Interesse, die Firma komplett zu übernehmen. Für eine Summe, die sich wohl um die 200 Millionen US-Dollar bewegte, wurde dieser Plan in die Tat umgesetzt und der Kontrakt zwischen Siri und Verizon als nichtig erklärt.

    Das Unternehmen Siri verlegte Apple dann mitsamt seinen 24 Mitarbeitern nach Kupertino. Zwei der drei Siri-Mitbegründer haben das Unternehmen inzwischen verlassen, Kittlaus ging bereits drei Wochen nach der Übernahme durch Apple. Im Rahmen der Präsentation des iPhone 4S machte Apple dann Siri und die Welt miteinander bekannt.

    Laut Snowden machten sich NSA-Mitarbeiter in einer Präsentation üer iPhone-Käufer als "zahlende Zombies" lustig, die für die Wanze in der eigenen Hosentasche auch noch viel Geld ausgeben.

    Tatsache ist, dass die Aufzeichnungen, die Siri im täglichen Gebrauch macht, in der Cloud von Apple (in der die eigentliche Spracherkennung stattfindet) gespeichert und unter anderem auch zur Verbesserung der Algorithmen genutzt werden. Welche Erkenntnisse Apple aus diesen Kontextinformationen über die Persönlichkeit, die Gewohnheiten und das Umfeld der Nutzer gewinnt, entzieht sich unserer Kenntnis, dass diese Daten jedoch kommerziell verwendet werden, steht außer Frage. Big Data ist das Geschäftsmodell der Zukunft, Apple profitiert zweifelsohne prächtig davon.

    Ich bezweifle, dass Kanzler Kern NICHT über diese Hintergründe Bescheid weiß. Seine Aussage ist somit völlig anders zu bewerten: Vermutlich zieht auch er, bzw. die ÖBB Nutzen aus Big Data, nicht zuletzt aus diesem Grund ist ja auch kostenloses Wifi überall auf dem Vormarsch. Die über die Nutzung dieses Dienstes gewonnenen Erkenntnisse sind definitiv wertvoller als die durch den Betrieb entstehenden Kosten.

    Nun weiß man, in wessen Diensten dieser Kern steht, denn solche Vergleiche wie der mit Steve Jobs fallen einem ja nicht vollkommen losgelöst von eigenen Erfahrungen, Bedürfnissen und Wünschen ein.

    (Quellen: http://www.huffingtonpost.com/2013/01/22/siri-do-engine-apple-iphone_n_2499165.html ,
    "Der NSA-Komplex - Edward Snowden und der Weg in die totale Überwachung" von Marcel Rosenbach und Holger Stark, "Die Versuchungen von Big Data" von Jeanette Hofmann, Jahrbuch Netzpolitik 2012)

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 16:35

      Super Recherche! ***************************************************!
      Ja, die Frage ist, wieso fällt diesem Kern sowas ein?
      Datamining und totale Überwachung sind die Agenda seiner Freimaurer-Clique. Deshalb flicht er die Zusammenarbeit zwischen IT und System so locker ein.

      Von nichts kommt nichts.

      Deshalb wird es - bevor die Justiz nicht ausgemistet ist - auch nie eine Anklage geben gegen diesen Kern geben.
      Sehr viele Richter, Staatsanwälte und auch Politiker sind Mitglieder der Freimaurer. Dort gibt es eigene Gesetze: Ein Auslieferungsverbot für Kriminelle absolute Beistandspflicht bis hin zum Tod usw.

      Nur ein absoluter Narr glaubt man trete dort aus und ein wie bei einem Karnickelzüchter-Verein!
      Austritt aus der Loge ist wohl möglich, wird aber mit dem bürgerlichen Tod geahndet.
      VdB's "Winkel und Zirkel"-Geste am Wahlabend - ganz offen und sichtbar - beweist ohnehin das Gegenteil von dem, was er sagt.

      Wie soll ein Freimaurer-Richter, oder ein Freimaurer Staatsanwalt, einen Freimaurer-Deliquenten anklagen/verurteilen, wenn er unter Beistandspflicht steht?

      Die kriminellen Vereinigungen aller Art scheinen das Land übernommen zu haben.
      Nehmen wir es ihnen wieder weg. Es ist UNSER Land.
      Das werden Sie am Sonntag erfahren.

  25. Dennis
    18. Mai 2016 11:47

    Kern wirkt wie ein technokratischer Manager, der nun Berufspolitikern erklären will, wie man's richtig macht. Ob das den Genossen auf Dauer gefallen wird.....?!?!? Eines steht schon jetzt fest: Ein Gerhard Zeiler hätte als Bundeskanzler noch mehr Charisma gehabt.

  26. Josef Maierhofer
    18. Mai 2016 11:06

    Normal sagt man, gebt ihnen 3 Monate Zeit, aber Österreich hat dringliche Probleme zu lösen.

    Angeblich bereitet Herr Kern die Faymann Ablöse seit einem Jahr vor, was hat er da an Vorbereitung getan ?

    Ich fürchte, er wird mit niemanden reden, außer mit der Gewerkschaft, so wie Faymann, er wird das Flüchtlingsthema und die Selbstaufgabe Österreichs weitertreiben, so wie Faymann zuerst und nicht so wie Faymann zuletzt. Da frage ich, war das 'Faymann zuletzt' nicht etwas von ihm 'für Österreich' Gemeintes oder als letzter Akt 'der SPÖ gewidmet' ? Ich fürchte er wird auch mit Herrn Mitterlehner nicht reden.

    Wie ich gestern geschrieben habe, der Ball liegt jetzt wieder bei der ÖVP.

  27. stefania
    18. Mai 2016 10:20

    Man sollte aber schon die neue Staatssekretärin kennen lernen:

    https://www.youtube.com/watch?v=QAVYdu1r6Uc&feature=youtu.be

    • von Ohms (kein Partner)
      18. Mai 2016 10:26

      Danke für den Link. Ich habe genau 1:36 Minuten durchgehalten. Kann das jemand toppen?

    • Anonymer Feigling
      18. Mai 2016 10:34

      Ich hab's bis 2:33 geschafft!
      Diesem Weib kann man nicht zuhören. Wann holt die eigentlich Luft?
      Da beginnt man förmlich einen VdB zuschätzen, der zwischen jedem Wort mindestens einmal einschläft.

      Gute Nacht Österreich!

    • Riese35
      18. Mai 2016 11:11

      Na ja, ihre Adjustierung sieht nicht sehr islamisch aus. Erscheint aber mit ihrer ganzen besserwisserischen Art wie das Alter Ego der Sonja Wehsely.

    • oberösi
      18. Mai 2016 11:31

      Eines muß man ihr lassen: integriert hat die sich glänzend, Bassena - live!

    • von Ohms (kein Partner)
      18. Mai 2016 11:33

      @Riese35: Ihre Worte und Taten sprechen für sich. Ob sie sich jetzt islamisch kleidet oder nicht und aus welchen Beweggründen, sei dahingestellt. Ich wage aber einmal zu behaupten, dass man es leichter hat, in Machtpositionen zu kommen, wenn man nicht mit Kopftuch und bodenlangem Rock herumläuft. Ganz sicher würde auch Allah das verzeihen, wenn's für den guten Zweck ist, noch mal 100.000 Muslime nach Österreich zu holen.

      Wäre sie nur mit der Fatah verbandelt, würde ich ihr vielleicht die arabische Kommunistin abkaufen. Aber wer sich mit der Hamas und den Baghajatis ins Bett legt, hat für mich bewiesen, ein Islamofaschist zu sein. Das kann man Wehsely bei all ihren Fehlern wirklich nicht nachsagen.

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 12:26

      Angeblich hat diese muselmanische, bolschewistische Heulboje Jus studiert!
      Sie wirft Gudenus vor, die "Genfer Flüchtlingskonvention" auszuhebeln zu wollen.
      Entweder lernt man heutezutage auf diesen Unis nichts mehr (was einen beim Anblick dieses Brandstetter und diverser österr. Richter auch nicht wunderte) oder das Weib lügt vorsätzlich.
      Was einen wiederum weder beim Sozi (lügt, sooft er sein Maul aufmacht) noch beim Musel (lügt, sooft es gilt die Ungläubigen zu täuschen) wundern darf.

      Allein deren Bestellung wird wieder einen Schwung Stimmen für Hofer bringen, wenn das Volk nicht völlig von allen Göttern verlassen ist!

    • M.S.
      18. Mai 2016 13:28

      @Sensenmann

      Dafür hat eben in der Mittags -ZIB Frau Gries eine ausführliche Wahlempfehlung für VdB abgegeben. VdB hat sich, natürlich ebenfalls gleich vom ORF übertragen, artig bei ihr bedankt und gleichzeitig einen Appell an ihre Wähler gerichtet, sich doch zu überlegen ob sie nicht ihm ihre Stimme geben wollen.
      Merkwürdig, dem Wolf hat sie keinesfalls sagen wollen, wem sie wählen will. Jetzt, vier Tage vor der Wahl meldet sie sich ungefragt. Feiner Charakter, die Dame. Na zum Glück wurde sie nicht gewählt.

    • Patriot
      18. Mai 2016 15:34

      Das ist eine palästinensische Laura Rudas, und hat eine einzige Intention, und zwar möglichst viele Muselmanen in das Land Österreich zu bringen, das sie vermutlich überhaupt nicht kennt.

    • Cotopaxi
      18. Mai 2016 16:33

      Dieses arabische Flintenweib aus dem politischen Harem Häupls wird Kern noch so manches zu kiefeln geben und die Regierungsarbeit blockieren.
      Ich fürchte, unter Kern wird alles noch schlimmer werden.

    • simplicissimus
    • Allah unpackbar (kein Partner)
      18. Mai 2016 22:00

      Welch liebliches Stimmchen, welch blumige Sprache! Bin ich denn schon gestorben, dass ich so früh ein Stück vom Paradies mit meinen Ohr'n erhaschen darf?

    • franz-josef
  28. von Ohms (kein Partner)
    18. Mai 2016 10:13

    Ich finde AUs Vorwurf nicht nachvollziehbar. Selten war ab dem ersten Tag so offensichtlich, was einen unter einem neuen Kanzler erwartet - dazu muss man sich nur sein Team ansehen:

    Eine Islamofaschistin, ein Subventionsmauschler (Stichwort Vergabeverfahren der VBW), ein linker Ideologe und eine Gendertussi. Oben drüber als Chef der Reichs-Schleppermeister höchstpersönlich, der wie Großwesir Isnogud monate- bis jahrelang im Stillen seine Machtübernahme plant.

    Was genau ist an den zu erwartenden Inhalten unklar?

  29. Anonymer Feigling
    18. Mai 2016 09:38

    Wenn das stimmt, dass Hr. Kern schon seit einem Jahr an der Machtergreifung gearbeitet hat, dann hat er ja sicherlich schon ein ganzes langes Jahr lang parallel dazu nachgedacht, was er besser machen könnte.

    Jetzt müsste der Kern nur so mit seinen Ideen heraussprudeln!
    War's das schon?

    Auf jeden Fall werden ihm die üblichen 100 Tage Schonfrist nicht erteilt.
    Die Jagdsaison beginnt ab sofort!

    • simplicissimus
      18. Mai 2016 09:55

      Völlig richtig.
      Es ist nicht zuviel verlangt, von einem, der Zeit hatte sich vorzubereiten, SOFORTMASSNAHMEN in unserer Situation zu verlangen.

  30. Undine
    18. Mai 2016 09:35

    Mit der neuen Staatssekretärin im Bundeskanzleramt, der Muselmanin Muna DUZDAR, hat KERN ein deutliches, fatales Signal für die autochthone Bevölkerung Österreichs gesetzt---jetzt wissen alle, wie der einstige ÖBB-CHEF Kern als BK die Weichen für unsere Zukunft stellen wird, nämlich Richtung ISLAMISIERUNG.

    Die Moslems werden dem neuen BK KERN ewig dankbar sein. Auch für seine Schlepperdienste.

    Van der BELLEN kann sich auch der Zustimmung der Moslems sicher sein:

    "Amtsbekannter Wiener Islamist wirbt für Alexander Van der Bellen"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020796-Amtsbekannter-Wiener-Islamist-wirbt-fuer-Alexander-Van-der-Bellen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Ein MOSLEM-FREUND als BK wird uns von den Sozis einfach vor die Nase gesetzt,

    einen MOSLEM-FREUND VdB als BP können wir noch VERHINDERN!

    • Riese35
      18. Mai 2016 10:59

      ****************!

    • Rosi
      18. Mai 2016 13:34

      ... hoffentlich ...

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 15:03

      Der WERDEN wir verhindern.
      Es ist immer wieder schön zu sehen, wie gut sich zwei Mordideologien - Sozialismus und Mhammedanismus - doch verstehen.

      Zum Glück kapieren immer mehr Wähler auch das!

      Jede der beiden glaubt mit Hilfe der anderen ihre Pläne verwirklichen zu können.
      Sie irren. Am Ende werden beide abgeschafft.

    • glockenblumen
      18. Mai 2016 17:48

      @ Undine

      ".....MOSLEM-FREUND VdB als BP können wir noch VERHINDERN..."

      dafür bete ich! *****************

      @ Sensenmann

      Ich hoffe, daß es die Wähler kapieren!
      Und ebenso hoffe ich, Ihrem letzten Satz gemäß, daß beide Schreckensherrschaftssysteme abgeschafft werden.

  31. Franz77
    18. Mai 2016 08:47

    Schöner kann es nicht sein. Nach jahrzehntelangem Kopfhängenlassen nach jeder Wahl, jeder neuen Gemeinheit, neuen Verordnungen und Gesetzen und Bösartigkeiten ist es schön zuzuschauen wie dieses weltfremde und durch und durch korrupte Sozensystem den Bach runtergeht. Apparatschik Kern "aus der Privatwirtschaft" ist der Brüller. Das schrob auch unser AU. Er ist ein Garant für den Untergang. Freilich müssen wir das angerichtete Schlamassel ausbaden. Aber das derpacken wir.

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 15:05

      Natürlich packen wir das!
      Aber nach Schweineschlachten kommt Reinemachen.
      Und der Prozess gegen den Kern wegen Schlepperei, Veruntreuung von Volksvermögen und so weiter.

      Wie auch für die restlichen roten und schwarzen Bonzen.
      Es wird das Volk gelüsten, Recht zu sprechen.
      Bald.

    • Franz77
      18. Mai 2016 15:55

      Dafür bete ich.

  32. Riese35
    18. Mai 2016 08:37

    Kern hat zwei Optionen: entweder er vollzieht inhaltlich eine komplette Kehrtwende, stoppt die Palfradisierung und versucht Österreich auf einen Erfolgskurs zu bringen, oder er bleibt auf dem Faymann-Kurs und führt Österreich weiter in den Abgrund.

    Erstere Option hieße ein großes "Mea Culpa" für die SPÖ, und zwar nicht für eine Zeit von vor 75 Jahren, sondern vor einem halben Jahr. Schließen wir die Möglichkeit mit ein und glauben an Wunder, so wie es unser WK angeführt hat. Ein Ereignis, das mit 0,0000000000000000000001% Wahrscheinlichkeit eintreten kann, tritt wirklich manchmal ein.

    Schließen wir aber auch nicht die Augen vor der Realität und stellen uns die Frage, warum gerade jetzt: es stimmt skeptisch, daß das gerade eine Woche vor einer Wahl stattfindet. Es findet aber auch unmittelbar nach einer Wahl statt. Ja, die SPÖ handelt schnell. Problem erkannt, das Gesetz des Handelns in die Hand genommen und Führungswillen gezeigt. Das kann man der SPÖ - im Gegensatz zur ÖVP - zugute halten.

    Stellen wir uns aber auch die teleologische Frage: Sachpolitisch objektiv gab es bis jetzt vollkommenen Stillstand. Auch unter Kern. Außer Nebel kein einziger sachpolitischer Lösungsansatz, nicht einmal eine Lösungsidee. Einzig die Personen wurden ausgetauscht. Also bleibt nur eine Erklärungsmöglichkeit als wahrscheinliche übrig: Neue Gesichter, die hoffentlich mehr Einfluß auf die Wähler haben, diese bei der bevorstehenden Wahl von der Notwendigkeit eines VdB als BP zu überzeugen. Und der ist wieder wichtig, daß es keine Regierung ohne SPÖ gibt.

    So einfach und naheliegend ist die Erklärung. Wir brauchen uns nicht an Ereignisse klammern, die mit 0,0000000000000000000001% Wahrscheinlichkeit eintreten. Damit kann man nur ganz einfach die ÖVP und ihre Wählerschaft an der Nase herumführen, für die eine Zusammenarbeit mit der FPÖ nicht in Frage kommt. Wenn es dem Zweck dient, ist die SPÖ die erste, die mit der FPÖ zusammenarbeitet, und die ÖVP wird dabei alt ausschauen und wieder Jahrzehnte auf der Oppositionsbank Platz nehmen.

    Wer eine solche Entwicklung einzementieren möchte, möge bitte am Sonntag VdB wählen. Jeder, der eine solche Möglichkeit verhindern will, ist aufgerufen, den aus christlich-sozialem Hause stammenden Hofer zu wählen. Alles andere wäre kontraproduktiv. Die schwarzen VdB-Rufer sind allesamt solche, die die ÖVP in den Abgrund geführt und aus einer 45%-Partei eine 20%-Partei gemacht haben. Allen voran die Landesjägermeister Pröll und Konrad, die dazu aufrufen, jemanden zu wählen, dessen Partei sich für ein totales Waffenverbot einsetzt. Allein dabei müßten schon die Alarmglocken schrillen.

    • simplicissimus
      18. Mai 2016 09:50

      Riese35 ************!

    • Majordomus
      18. Mai 2016 10:02

      @Riese35:
      **********************************+!

      Und für Ihren letzten Satz nochmal extra Sternderl ***********

      Die Freiheit einer Gesellschaft misst sich nicht nur an der Meinungsfreiheit, sondern auch an ihrem Waffenrecht. Ich halte es mit Hans-Hermann Hoppe: (aus dem Buch „Der Wettbewerb der Gauner“):

      „Das Recht auf Ausschluss ist ein elementares Schutzrecht. Wenn ich nicht mehr von meinem Eigentum beliebig ausschließen darf, dann bin ich buchstäblich vor nichts mehr sicher. Immer und überall haben sich Staaten schon darum bemüht, ihren Untertanen den Besitz von Waffen zu untersagen, denn eine unbewaffnete Bevölkerung auszubeuten und zu beherrschen ist einfacher und ungefährlicher als eine bewaffnete. Waffen zu tragen galt immer als das Kennzeichen eines freien Mannes. Nur Sklaven war der Waffenbesitz verboten. […]

    • Riese35
      18. Mai 2016 10:45

      @Majordoums: *********************************!

      Überall, wo das Prinzip der Gleichheit an die erste Stelle getreten ist und sanktifiziert wurde, überall, wo die Menschen sich ihren Gott selbst gebastelt und zum Schöpfer erhoben haben, ist der Respekt vor der Schöpfung und damit auch vor dem Mitmenschen verlorengegangen, und die Menschen wurden alle zum Sklaven.

      Ganz deutlich konnte man das an den realsozialistischen Staaten sehen, wo das offizielle Bargeld wertlos war, es einen enormen Schwarzmarkt an US$ als Ersatzwährung gab, das Privat- und Wirtschaftsleben bis ins kleinste Detail reguliert war: diese Staaten waren alle riesengroße Gefängnisse und deren Einwohner alle Sklaven dieses Systems. Wer auch nur irgendeine Kleinigkeit tun wollte, mußte einen Antrag stellen und auf gnädigste Zuteilung warten. Wollte man von Österreich in dieses "Arbeiterparadies" einreisen, blieb z.B. der Zug der KF Nordbahn direkt nach der Grenze vor Lundenburg auf offener Strecke in einem mit Wachtürmen und elektrisch geladenem Zaun eingegrenzten Bereich etwa 30 Minuten stehen und wurde strengstens kontrolliert. Wer das erlebt hat, ist dagegen immun.

      Dafür steht VdB zusammen mit seiner ideologisch in der KPCh der Kulturrevolution und der GRM wurzelnden Partei. Der Gesetzesantrag auf Verbot aller privater Waffen, der kürzlich von den Grünen im österr. Parlament eingebracht wurde, legt Zeugnis davon ab.

      Wer die Kulturrevolution in Österreich willkommen heißt, möge am Sonntag VdB wählen. Er möge sich aber auch im klaren sein, welche wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen so eine Kulturrevolution hat: wir alle werden zum Sklaven.

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 12:49

      @Riese 35:
      Wie immer brillant! ***********************************************!

      "Neue Gesichter, die hoffentlich mehr Einfluß auf die Wähler haben, diese bei der bevorstehenden Wahl von der Notwendigkeit eines VdB als BP zu überzeugen."

      Ob DAS mit einem Muselweib als Staatssekretärin gelingt? Schau mer mal.

    • glockenblumen
      18. Mai 2016 17:41

      @ Riese35

      DANKE*******************************************
      Der Gedanke ein Waffenverbot einzuführen sollte doch jeden aufrütteln! Ich bin strikt gegen so ein hirnrissiges Verbot.

  33. Bob
    18. Mai 2016 08:34

    Ich vermisse deutlich den Ansatz eines neuen Programmes. Außer dem Austausch einiger bekannter Gesichter gegen Unbekannte, konnte ich trotz langem Schweigen nicht erkennen. Für mich ist er ein talentierter Pantomime.
    Ich habe aber auch noch nicht erlebt, das man seinen Vorgänger, der ja bis vor wenigen Tagen noch State of the Art war, so unglaublich heruntermacht. Mit seinen Putsch und diesen Äußerungen stellt er die sozialistische Basis in schlechtes Licht.

  34. El Capitan
    18. Mai 2016 08:18

    Nach Kerns Auftritt on ZiB2 blieb ich ratlos zurück.
    Er kann nicht mit der FPÖ, wählt van der Bellen, hält Lopatka für einen Selbdmordattentäter, macht jetzt alles anders, ist aber kein Politiker alten Schlages.

    Aha? Ja eh. Und sonst? Oida?

    Minister Kurz ist in 2 Sätzen konkreter als Kern in einer ganzen Sendung.

    Er wird schnell merken, dass man einen staatlichen Betrieb mit Staatszuschüssen leicht führen kann, aber einen Staat mit Staatszuschüssen?

    Was die Wirtschaftspolitik betrifft, da schwant mir übles. Steve Jobs habe seine Erfindungen nur machen können, weil der Staat zuvor die Innovationen angestoßen hat. Das war mir aber ganz neu: Apple profitierte von staatlichen Initiativen. Die Atombombe und das Internet waren Resultate einer Initiative der US-Arme, aber Elektronik, Displays und Akkutechnik?

    Ich fürchte, da wird noch einiges an Kernscher Techno-Esoterik daherkommen.

    • otti
      18. Mai 2016 16:07

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Rau
      18. Mai 2016 17:59

      Steve Jobs Erfinder? Eher guter Geschäftemacher und Vermarkter. Was war das nochmal. Aja der Ipod, hat um die 300,- gekostet. Hab mir um die selbe Zeit einen MP3 Player um 60,- Euro gekauft, der das gleiche konnte. Tablets waren auch wesentlich billigere auf dem Markt zum Teil schon vor dem Ipad.

      Wenns aber um Qualität geht, sind die Produkte von Apple gut, kann ich aber nicht sagen, ich bin immer gut mit den wesentlich billigeren Ausweichmodellen ausgekommen.

    • fewe (kein Partner)
      20. Mai 2016 14:25

      Das ist halt das sozialistische Patentrezept. Alle Menschen sind gleich und der Staat braucht nur fördern. Der Staat sollte lediglich nicht behindern. Wenn solche Genies im Staat angestellt wären, die beurteilen könnten, was zu fördern wäre, dann wäre es gut. Das gibt es aber nicht.

      Der Staat soll lediglich nicht behindern. Der soll sich um die Grenzsicherung und die Sicherheit im Inneren kümmern und eine gewisse Infrastruktur von Wasser bis Kanal und Müllentsorgung.

      Die meisten Innovationen im Gebiet der Technik und Naturwissenschaften - nicht nur diesen - gab es in der Kaiserzeit in Österreich und das war weltweit ziemlich an führender Stelle. Seitdem nichts mehr außer ständig höhrerer Steuern und Abgaben. Und neuerdings auch Förderung von Dummheit und Armut.

  35. Leopold Franz
    18. Mai 2016 08:12

    Schauen wir einmal, ob sich einer unserer Qualitätsjournalisten den neuen Star zu fragen traut, wie er den Putsch gegen Faymann inszeniert hat.
    Auf mich machte er bei seiner Rede den Eindruck eines roten Jungmacchiavelli, der den daneben stehenden dicken Altmacchiavelli besorgt aussehen ließ.

  36. Wertkonservativer
    18. Mai 2016 07:46

    Auf die Gefahr hin, dass man es hier nicht goutiert (bin ich gewohnt), sage ich es (ein Schwarzer, der Rot sonst gar nicht sehr mag!) frank und frei heraus:

    der Mann ist o.k.! Was soll er bei seiner ersten öffentlichen Rede nach der Angelobung denn sonst machen, als Leitlinien für sein Wirken als BK zu setzen, den Bürgern Innovationsbereitschaft zu signalisieren, und dem Koalitionspartner die Hand zu reichen?
    Allein schon, wie schonungslos er mit der Vorgänger-Regierung verfuhr, nötigt mir einigen Respekt ab!

    Abschließend: BK Kern hat sich nmA. ziemlich souverän vorgestellt!
    In den nächsten Wochen und Monate werden die von Dr. Unterberger vermissten Inhalte ans Tageslicht zu treten haben: dann werden wir wissen, was der neue BK wirklich "am Kasten hat"!!!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Politicus1
      18. Mai 2016 08:06

      Zustimmung! (leider ...)

    • El Capitan
      18. Mai 2016 08:22

      Optisch hat er sich gut verkauft, aber beim genauen Hinhören sind Ungereimtheiten aufgetaucht.

      Aber bitte, man soll nicht zu früh meckern, das ist schon richtig. Warten wir einmal ab, was kommt, vor allem wissen wir über die neuen Minister noch sehr wenig.

      Außerdem bin ich auf den Knackpunkt neugierig: Wie hält er es mit den bestochene Medien?

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 12:46

      Zum Glück gibt es nix abzuwarten. Dieser intrigante Politruk, Kriminelle und Dieb am Volksvermögen wird in wenigen Monaten im Orkus der Geschichte verschwinden.
      Wie der ganze rote Mist samt seiner EUdSSR.

    • Wertkonservativer
      18. Mai 2016 12:57

      Na, wenn Sie das sagen, @ Sensenmann!

      Da können Sie ja inzwischen das von Ihnen in Aussicht gestellte Abrechnungs-Tribunal Nürnberg-2 federführend vorbereiten! Viel Spaß dabei!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Sensenmann
      18. Mai 2016 15:06

      Sie haben es erfasst!

      Die Listen werden lang und länger und der Gesang wird bang und bänger.

    • Patriot
      18. Mai 2016 15:38

      Als Leiter einer Tanzschule wäre er vermutlich geeignet.

  37. logiker2
    • Wyatt
      18. Mai 2016 08:01

      In Österreich wurde der Kanzler ausgetauscht, obgleich der Vorgänger auch schon "gelernt" hat, so wie die Kanzlerin:

      ........Europa LERNE gerade, seine Außengrenzen zu schützen, Europa LERNE gerade, Fluchtursachen zu bekämpfen, Europa LERNE gerade, mit der Türkei, dem Libanon, Libyen und anderen afrikanischen Ländern seine Werte zu verteidigen und Europa LERNE gerade, den Schleppern und Schleusern das Handwerk zu legen............

    • franz-josef
      18. Mai 2016 10:35

      hab den Artikel gestern auf Journalistenwatch.de gelesen und mir gedacht, daß man dieser immer fahriger herumrudernden Merkel nie und nimmer trauen kann. Das einzige Sichere ist, daß sie verlässlich "gehalten" wird,egal was sie gerade anrichtet.

      Zur Zeit hört man gar nichts über die Migrantenströme, es ist, als gäbe es gar keine mehr - zumindest in österr und deutschen Medien. Diese fälschlich vermittelte Ruhe bei gleichzeitig hektischem Getriebe in der Politik - da wird plötzlich fleißig "gelernt" und ausgetauscht , Obergrenzen eingehalten und damit dem Volk ein wenig Honig ums Maul geschmiert, während Zuwanderer weiterhin vergewaltigen und raufen , Polizisten attackieren dürfen,während wir sie mit Taschengeldern und teuren Therapien versorgen- ist höchst verdächtig. Die Zuwanderer befinden sich gleichsam in einer geschützten Blase

      Wenn man die politische Bewegung hier und bei Nachbarn (I, D Grenzen) erwägt, drängt sich ganz eindeutig auf, daß sämtliche möglichen Steine im Fluß der kommenden Migrantenströme beiseitegeräumt wurden bezw daran heftig gearbeitet wird, den Weg freizumachen.
      Im Durchmarschland Österreich wird heftigst um einen muslimfreundlichen Präsidenten gefochten. Der , wie er es nennt, unbürokratische Importeur und Transporteur auf Steuerzahlerkosten scharrte schon seit einem Jahr in den Startlöchern, um einen etwaige umfallenden Faymann zu ersetzen. Und da ist er schon. Samt schriller Muslim-Staatssekretärin.

      Ich bin fest überzeugt, daß Mikl-Leitner und Faymann über Nacht gehen MUSSTEn, es war für die Migrantengeschäftsleute höchste Zeit, diese beiden aus dem Weg zu wissen. Und, wie jder weiß, eiligst wurde Renzi und Merkel versichert, daß wir höchstens ein wengerl kontrollieren möchten, wer da kommt, aber sicher nichts verhindern werden.
      Bin gespannt, mit welchen Mitteln vdB noch gepusht werden wird, denn der wär mitsamt seinen Anhängern schon praktisch, um das erklärte Migrationsziel zu ermöglichen. Ich erinnere wieder einmal an die perfekt umgesetzten und im Plan befindlichen UNO Resolutionen, die jeder Zweifler im www nachlesen kann. Auffällig ist auch, daß diese Hintergründe nirgendwo offiziell erwähnt werden, die breite Masse weiß davon definitiv nichts und hält die Millionenzuwanderung für Spinnereien einzelner Politiker.

      In D gab es übrigens i.d.letzten Jahren eine Reihe aufgeflogener Wahlmanipulationen und hierzulande ist man ja auch nicht fad bezüglich Vermehrung gewünschter Abstimmungszahlen, wie man gerade sah.

      Ich bleibe jetzt einmal gerne Verschwörungsbefürchter und werde mich entspannen und freuen, wenn doch alles anders kommt. Daß Kern eine fixe Obergrenze von 375oo Asylanträgen beibehalten will - na schaumamal.

      Wieviele haben wir denn bereits?

      Und wie wird er das kontrollieren lassen an der offenen Brennergrenze, daß 2016 bloß maximal 375oo hereindürfen, oder wie erkennt er, wer Chancen hat, und wie drängt er den Rest zurück, wie wehrt man die tobenden Linxen dann ab, wie macht man das alles ohne Türl mit Seitenteilen.... oder stehen schon die Herkules bereit, die überschüssigen "Werber" zurückzuliefern...

      Oder wird er wegen des Massenansturms einfach wieder unbürokratisch handeln lassen?
      Fragen über Fragen.
      Die Antworten werden sich demnächst laufend ergeben.

    • simplicissimus
      18. Mai 2016 11:39

      Gute Fragen, franz-josef. Viele Antworten werden ziemlich bitter ausfallen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung