Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Ein knapper Vorsprung als Auftrag

Lesezeit: 1:30

31.026 Stimmen gaben den Ausschlag: Alexander van der Bellen ist der nächste Bundespräsident.

0,6 Prozent Vorsprung sind so wenig, dass sie eigentlich ein Auftrag sind. Van der Bellen kann sich freuen, aber es gibt nichts zu triumphieren. Hinter dem Kandidaten der FPÖ standen genauso viele Wähler wie hinter ihm. Und das, obwohl sich alle Lager – die unabhängige Irmgard Griss, der alte und der neue Bundeskanzler, die SPÖ, ÖVP-Politiker (wenn auch abgedankte), Neos, Künstler und solche, die dafür gehalten werden – hinter ihn gestellt haben. Das sollte ihn zu der Erkenntnis führen, dass nicht alles, was nicht rot-grün ist, gleich faschistisch sein muss (was ja die gängige Denkweise ist).
Jetzt wird er sich an seine eigenen Wahlslogans halten müssen.
Abwertende Gesten und zynisches Lachen angesichts ihm zuwiderlaufender Meinungen werden der Vergangenheit angehören müssen. Die andere Hälfte der Bevölkerung muss ernst genommen werden, genauso viel Respekt erfahren, wie die eigenen Wähler.
International wird es für den Amtsinhaber keine Probleme geben. Die ausländischen Medien arbeiten sich ohnehin am „Rechtsruck“ Österreichs durch 50 Prozent Hofer-Wähler ab. Die treuen Diener ihrer Vorurteile werden sich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen.
Für das Land heißt es, dass der opahafte Stil des Bundespräsidenten auf weitere sechs Jahre verlängert ist. Die Regierung muss sich nicht umstellen – es bleibt bei Business as usual. Niemand wird sie drängen oder sich einmischen. Ob ihr diese Ruhe guttut, sei dahingestellt.
 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorLe Monde
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 20:42

    Sehr geehrter Herr Ing. Hofer!

    Ich möchte Ihnen nochmals im Namen meiner ganzen Familie danken. Sie waren objektiv in der Tat der bessere Kandidat: Eindeutig haben Sie Nein zur weiteren Völkerwanderung gesagt. Auch haben Sie deutlich gemacht, dass Grenzen (wenn Schengen nicht funktioniert) zu schließen sind. Sie haben auch gemeint, dass Sie bei Gefahr in Verzug die Bundesregierung "entlassen" werden. Und Sie haben ein Bekenntnis zu Gott und den daraus resultierenden Grundwerten unserer jüdisch-christlich-abendländischen Kultur. Auch würden Sie nicht, so habe ich das verstanden, eine Ministerin mit Kopftuch angeloben!

    Nun hat sich das gesamte Machtkartell mit ORF und den gleichgeschalteten Medien, einschließlich aller Bundesländerzeitungen; Vertreter von Rot, Schwarz, Grün, den Neos und Frau Griss sowie Kirchenfunktionäre, die Gewerkschaft mit den Interessensvertretungen aus Wirtschaft und Kultur gegen Sie verschworen!

    Angesichts dieser massiven Propaganda ist der hauchdünne Vorsprung des Linkskandidaten, der für die Willkommenskultur und das gesamte Schicki-Micki-System steht, blamabel!

  2. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 17:50

    Jetzt stellen sich die Würdenträger der Sozialdemokratie wieder reihenweise
    vor die Kamera und wollen "Gräben zuschütten" - lustig anzusehen - während
    nämliche ihre Genossen im Hintergrund fleißig weiter buddeln !

    Da laufen z.B. jetzt überall scharenweise ausländische Medien-Leute herum und
    mit wem reden die ? Na ?
    Natürlich mit linientreuen Sprechpuppen, dafür ist gesorgt
    Und morgen zeigt sich die weltweite Medien-Landschaft wieder erleichtert,
    daß Österreich doch noch nicht von den Nazis besetzt wurde ! ! ! ! ! ! !

    Und genauso, wie hier die anwesenden Medien-Leute manipulativ "informiert"
    werden, so passiert das jahraus jahrein mit den Österreichern selber.
    Auch wenn die Leute manipuliert werden, und naiverweise an die vielen Nazis
    hinter allen Büschen glauben, die wirkliche Gefahr geht von den Anstiftern aus,
    welche so eine Spaltung absichtlich herbeiführen, weil sie ihre Schäfchen anders
    (mit Inhalten) nicht mehr dazu bewegen können, für deren Machterhalt abzustimmen.

    Lügen und betrügen als Geschäfts-Modell - DAS IST SOZIALISMUS ! ! ! ! ! ! !


    PS:
    diese Notlage des Machterhaltes erkärt auch, warum die ÖVP
    immer häufiger in diesen Reigen mittanzt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 17:43

    Dieses sehr matte Ergebnis---minimalster Sieg Van der Bellens!---verdanken wir neben der unermüdlichen HETZJAGD, die im ORF veranstaltet worden ist, den WEISZ- und NICHT-WÄHLERN!

    DANKE, daß ihr es möglich gemacht habt, daß ein kränklicher alter Mann, ein KOMMUNIST durch und durch "unser" neues Staatsoberhaupt werden kann!

    DANKE, ihr Weiß- und Nichtwähler, daß ihr mit eurer Laschheit, Gedankenlosigkeit und Überheblichkeit dazu beigetragen habt, daß die linke Schickeria nun weiß, daß sie genauso UNGESTÖRT weiterwurschteln kann wie bisher! Danke, Danke! SIE haben bekommen, was SIE ZUGELASSEN haben: Den ersten Kommunisten seit mehr als einem Vierteljahrhundert an der Spitze eines europäischen Staates.

    (Ich hoffe doch, daß ihr lauen Geschöpfe merkt, daß ich mir einen anderen als den verlogenen VdB an der Spitze unseres Landes vorgestellt habe.)

  4. Ausgezeichneter KommentatorMSc
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 17:46

    Jetzt haben wir einen grünen Bundespräsidenten und einen roten Bundeskanzler. Bravo ! Alles Personen, die ihr Lebtag lang in irgendeiner Weise - direkt oder indirekt - von staatlicher Apanage gelebt haben.

    Ich halte das nicht mehr aus und stelle jetzt jede Tätigkeit - als seit 20 Jahren hier Selbständiger - ein, bis ich meine Firma im nahen Ausland neu gegründet habe.
    Eventuelle Leidensgenossen bitte um Antwort zu diesem Kommentar, vielleicht kann man diesen Schritt konzertieren.

    Einen schönen Abend noch,

    Mag. Michael Schmid, M.Sc.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 17:51

    eine seniler Erzkommunist als BP, der Schlepperkönig als Kanzler........
    Österreich wie tief bist Du gesunken............

    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig im Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken"
    (Nicolas Gómez Dávila)

    Im ehemaligen Ostblock haben sie den Kommunismus zum Teufel gejagt, bei uns ist er als Trittbrettfahrer bei den ehemals Grünen aufgesprungen und hat sich dort mit seiner menschenverachtenden Ideologie ausgebreitet, wird dann noch gewählt von jenen die sich als oberschlau und besser als das gemeine Volk dünken.
    Und diese Dummköpfe bemerken die Manipulation gar nicht in ihrer selbstgerechten Eitelkeit.

    Und weil es dazu paßt noch ein Ausspruch von Mark Twain:
    "Es ist leichter Menschen zu täuschen, als davon zu überzeugen, daß sie getäuscht worden sind"

  6. Ausgezeichneter KommentatorDracula
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 22:18

    Der Leiter der Wahlabteilung wurde gestern von Herrn Wolf gefragt, ob es angesichts des engen Kopf-an-Kopf-Liegens möglich sei, dass es Wahlanfechtungen geben werde, und was dann passiert.
    Sagt der Herr von der Wahlabteilung darauf: "möglich ist es schon, aber ich hoffe, dass Einsprüche nicht zugelassen werden".
    In einem Rechtsstaat hätte ich mir eigentlich eine Antwort erwartet wie "selbstverständlich würden wir in so einem Fall eine genaue Untersuchung durchführen".
    Aber nein, weit gefehlt, wir bauen darauf, dass die Einsprüche erst garnicht zugelassen werden .............. na, der Herr wird ja wissen, worauf er da baut, und dann is ja eh alles gut. Jedwede Bananenrepublik ist ein mustergültiger Rechtsstaat im Vergleich zu Österreich

  7. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 17:42

    Ein großartiges Ergebnis für Hofer, für die FPÖ. Für die Demokratie. Wer hätte sich das vor einem halben Jahr auch nur im Ansatz träumen lassen?
    Das Triumphgeheul der PC-Fraktion im In- und Ausland wird auszuhalten sein, zumal es schneller als von den Alt-Parasiteuren gewünscht zu einem Abgesang verkommen wird, weil da wie dort die Altparteien dahinschmelzen wie der Aprilschnee.

    Wie Strache richtig meinte: zuerst Kernspaltung, dann Kernschmelze. Und die wird wahrscheinlich schneller kommen als gedacht. Und der VdB wird, dazu braucht es keine große prophetische Gabe, schon gesundheitlich die Periode nicht durchstehen.

    Also, auf zum nächsten Gefecht, 2018. Der Sieg wird den Blauen wie ein reifer Apfel in den Schoß fallen. Dafür sorgt die breite Fraktion der VdB-Propagandisten schon, und die Probleme, die zuletzt von der Wahl überdeckt wurden, wie TTIP, Abschaffung des Bargelds, Negativzins, Ansturm asiatisch-afrikanischer Horden, brain-drain, ein implodierendes Pensions- und Sozialsystem und und...

    Übrigens: lt. Anweisung der Wiener AMS-Kapos an ihre Mitarbeiter darf der Terminus Flüchtling ab sofort nicht mehr verwendet werden. Sondern nur mehr "Asylberechtigte(r)" oder "Asylwerber(in)" - wenn es noch eines Beweises bedurfte, daß das herrschende System von Lügen und Beschwichtigung nicht lernfähig ist, hier ist er.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2016 18:36

    ein historischer Tag für Österreich, die mediale und politische Elite das Landes konnte das System nicht nur verteidigen sondern auf viele Jahre einzementieren. Das ist nicht nur ein Sieg für VdB und die Grünen sondern auch für die SPÖ und die ihr jetzt gleichgeschaltete sozialdemokratisierte ÖVP. Nach dem die Rauchschwaden verzogen sind, wird auch die FPÖ Führung begreifen, daß sie in einer komplett roten Republik (wahrscheinlich plus inklusive roten Rechnungshofpräsidenten - extrem lustige Gewaltenteilung) mit einer derartigen medialen Mobilisierung der Linken und den vielen vertrottelten Wählern keinen Auftrag mehr hat. Ein herzliches Grüß Gott!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorkamamur
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2016 18:00

    Schande allen VP Umfallern zu ihrer Entscheidung VdB zu wählen. Weidmanns Heil allen entwaffneten Jägern(Entwurf der Grünen bereits im Parlament), ExKanzler Pröll als Schürzenjägermeister, Fischler, Busek uw. Wendehälsen. Schade ist nur, dass der Hofer Wähler verleumdet wird.Nicht er ist ungebildet/Nöstlinger oder .. . Es ist zum Heulen: die Menschen, die ihm zukreischen und wie sie aussehen. Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe/Zöchling Profil
    Und die VP als Juniorpartner lässt das zu - und der WK rühmt sich seiner Standhaftigkeit

alle Kommentare

  1. Gennadi (kein Partner)
    26. Mai 2016 12:38

    Den Ausschlag gab etwas anderes:
    SPÖ+Grüne+ÖVP+NEOS+katholische Kirche+Islamisten empfahlen vd Bellen.
    Der Rest wählte für Österreich.

    Es war noch nie da, dass die Linke und die nicht mehr konservativen Schwarzen gegen die Österreicher einen eigenen Kandidaten unterstützten.
    Zusammen mit der ekelhaft undemokratischen Einsetzung des neuen Bundeskanzlers durch eine Partei - ohne die Bevölkerung zu fragen - hat sich Österreich damit untrennbar gespalten:
    In das korrupte System : und in die damit nicht mehr einverstandene Bevölkerung.

    Der Wahlbetrug durch das Wahlkartensystem ist da schon völlig egal.

  2. heartofstone (kein Partner)
    26. Mai 2016 00:16

    Eine kommunistische grün lackierte Dreckssau ist unser neuer BP. Period. Mehr als meine Verachtung kann dieser Genmüll namens VdB nicht erwarten. Und sollte mir der Unnötige jemals über den Weg laufen und nicht ausweichen, brauchen wir einen neuen BP ...

    • Gennadi (kein Partner)
      26. Mai 2016 12:39

      A.U. hat angeblich das beste EDV-Team.
      Vielleicht könnte da jemand davon derartige Schmutzbeiträge aussondern.

  3. astuga (kein Partner)
    25. Mai 2016 23:56

    "Abwertende Gesten und zynisches Lachen angesichts ihm zuwiderlaufender Meinungen werden der Vergangenheit angehören müssen. Die andere Hälfte der Bevölkerung muss ernst genommen werden, genauso viel Respekt erfahren, wie die eigenen Wähler."

    Das ist aber ein frommer Wunsch ans Christkind.

  4. Werndl (kein Partner)
    25. Mai 2016 20:29

    In den ORF-Nachrichten hat der angehende BP in salbungsvollen Worten vom "zuschütten der Gräben" geschwafelt, im Deutschen TV hat er gleichzeitig kundgetan, dass er die FPÖ nicht angeloben wird.
    Das hat der ORF natürlich verschwiegen, nur im unabhängigen Servus-TV wurde auch darüber berichtet.
    Beim Vergleich beider Sender bestätigt sich die ORF-Taktik des Verschweigens bei fast bei allen Nachrichtensendungen!

    • fewe (kein Partner)
      26. Mai 2016 02:17

      Ja, er stellt Österreich als tendenziell rechtsradikal im Ausland dar, ganz in der Tradition von Klestil, Klima, Sinowatz und anderen Internazis.

      Wenn Hofer gesiegt hätte, wären wohl wieder Sanktionen bestellt worden. Also nicht Sanktionen, weil die sowieso illegal waren und sich daher nicht 1:1 wiederholen ließen, aber irgendwas in dieser Richtung. Zumindest hätte man mit wöchentlichen Aufmärschen - teilweise wohl gewalttätig - rechnen müssen.

      Österreich ist gestraft mit seiner feindlseligen Regierung.

      In den Niederlanden wurde schon eine Partei auf Erdogan-Linie gegründet. Österreich wird das auch bald blühen. Schon bei der nächsten Wahl könnte die SPÖ alle diese Stimmen an eine solche Partei verlieren und stünde dann einstellig da.

      Die vielen Stimmen für vdB könnten ein Deal mit den Islamisten sein. Die Islam-Kindergarten-Geschichte würde dann einschlafen. Beispielsweise.

  5. Tatsache (kein Partner)
    25. Mai 2016 19:45

    Angesicht der diplomatischen Bemerkung(en) unseres neuen BK Darstellers Kern hat man den Eindruck vom Regen in die Traufe gefallen zu sein.
    WAS haben wir Österreicher verbrochen, das wir mit solchen Talenten bestraft werden....?
    Angesichts seines Alters sollte man meinen, dass er in einer halbwegs normalen Zeit herangewachsen ist. doch die Wirklichkeit ? brr....

  6. NC (kein Partner)
    25. Mai 2016 19:37

    Wieso sitzen noch immer so viele von der vollkommen unbedeutenden 11%-ÖVP in der Regierung und blockieren die Plätze für fähigere Leute. Neuwahlen!!!

  7. Österreich hat Vorrang! (kein Partner)
    25. Mai 2016 19:18

    Kern muss weg!
    VdB muss weg!

  8. Minze (kein Partner)
    25. Mai 2016 18:09

    Die Rede von Hofer war top. Der Mann hat Stil, als Mensch und Politiker. So schade, aber es geht weiter.
    Die größte Frechheit hat sich bei der Berichterstattung Fleischhacker auf Servus TV geleistet, als er meinte, "es wäre besser, wenn vdB gewinnt, weil sonst Randale von den Linken droht". Hallo? Ich habe 2 Kinder und 1 Eis, wer lauter schreit kriegt es? Ich fasse es noch immer nicht, daß er unsympathische Scheibenwischer, der so stolz auf all die "wichtigen, berühmten und intelligenten" Unterstützer war, in die Hofburg einzieht. GsD paßt schon die Cobra auf ihn auf. Müssen die ihm auch die Tschick wegnehmen, damit er die nächsten 6 Jahre durchhält?

    • Shalom (kein Partner)
      25. Mai 2016 19:52

      Der Studienabbrecher Michael Fleischhacker war einer der Totengräber der vor langer, langer Zeit noch rechts der Mitte stehenden Presse. Heute ist dieses Mistblatt dank des Studienabbrechers Rainer Nowak genauso links, wie alle anderen österr. Zeitungen. Freundschaft!!!

    • fewe (kein Partner)
      26. Mai 2016 03:17

      Vielleicht haben Sie Fleischhacker falsch verstanden - jedenfalls ich verstehe das anders. Ich denke, er hat damit mehr gesagt, als man in anderen Worten heute sagen dürfte.

  9. kamamur (kein Partner)
    25. Mai 2016 18:00

    Schande allen VP Umfallern zu ihrer Entscheidung VdB zu wählen. Weidmanns Heil allen entwaffneten Jägern(Entwurf der Grünen bereits im Parlament), ExKanzler Pröll als Schürzenjägermeister, Fischler, Busek uw. Wendehälsen. Schade ist nur, dass der Hofer Wähler verleumdet wird.Nicht er ist ungebildet/Nöstlinger oder .. . Es ist zum Heulen: die Menschen, die ihm zukreischen und wie sie aussehen. Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe/Zöchling Profil
    Und die VP als Juniorpartner lässt das zu - und der WK rühmt sich seiner Standhaftigkeit

  10. Rosi
    25. Mai 2016 14:30

    Ist es ein knapper Vorsprung, oder ist es doch was ganz anderes?
    Wenn in einem Ort 147 % gewählt haben, gibt mir das nicht nur zu denken, sondern ich frage mich, wo noch überall getrickst wurde, wo es nicht so offenkundig war, wie in diesem Fall !

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige
    und Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

    • glockenblumen
      25. Mai 2016 17:08

      @ Rosi

      Einem hungrigen Hai traue ich eher als unserer ReGIERung!

    • Rosi
      25. Mai 2016 20:24

      @glockenblumen

      Das ist sehr weise.

      Wenn wenigstens die Medien nicht so derart einseitig berichten würden, wäre die Situation nicht so derart eingefahren in Österreich.

      Man kann wirklich nur hoffen, daß irgendwann der Krug so lange zum Brunnen geht, bis er bricht.
      Wobei die vielen Scherben man sich und anderen doch sehr gerne ersparen würde.

    • glockenblumen
      25. Mai 2016 21:17

      @ Rosi

      Oh ja, die Scherben würde ich meinen Kindern gerne ersparen. Österreich hatte am vergangenen Sonntag die Möglichkeit, dieses Szenario zu vermeiden.
      Leider lassen sich noch immer zu viele blenden, kaufen und in Furcht vor den bösen Nazis versetzen.
      Dabei sind jene, die sich als die Guten zu tarnen suchen genauso schlimm wie die Vorgenannten, da sie sich deren Methoden bedienen.
      Die Medien leben nach dem Motto: wes Brot ich eß, des Lied ich sing.
      Das Brot wird allerdings teuer von unseren Steuern bezahlt.
      Auch die "Krone" die seit den Ereignissen zu Köln mehr berichtet hat, schwenkt wieder Richtung Backbord.

    • Rosi
      26. Mai 2016 12:21

      @ glockenblumen

      Sich die Medien 'unter den Nagel zu reißen', war ein taktisch brillianter Schachzug, um es einmal positiv zu formulieren.
      Wie die ÖVP das zulassen konnte, ist allerdings unbegreiflich.

      Wenn man kein Sprachrohr mehr hat, tut man sich enorm schwer.

  11. Erich Bauer
    24. Mai 2016 11:13

    Es gilt jetzt der Realität ins Auge zu schauen. Auch ich hatte am Sonntag noch so etwas wie eine „Rest“-Illusion. Das Ende der Täuschung (Enttäuschung), nämlich mit „Wahlen" einen Schritt, hin zu Vernunft und Verstand, bewirken zu können, hatte fast schon etwas Befreiendes... Das „Abonnement“ für dieses Wähler-Bühnenstück hab ich zurückgelegt. Und ich erwarte mir selbstverständlich keinen Zahlungsersatz. Wer es will kann es haben...

    Entgegen meiner früheren Ansicht, dass man eine „Spaltung“ nicht so dramatisch sehen muss, bin ich heute zur gegenteiligen Auffassung gelangt. Auch wenn sich bei diesem Wahlergebnis erstmals ein Paradigmenwechsel in der allgemeinen „Wertehaltung" ankündigt; Volk Familie, Religion, Nation und traditionelle Werte wurden über Jahrzehnte der mutwilligen Zerstörung, im Zeichen WESTEUROPÄISCHER „Der-Neue-Mensch-Ideologie“, ausgesetzt. Das hat unauslöschliche Spuren hinterlassen. Politisch wirksam kann eine Änderung der - vom mir vermuteten - „allgemeinen Wertehaltung“ mit diesem Wahlergebnis nicht werden. Das ist einfach zuwenig.

    Die „Gute“ Hälfte wird sich über die „Böse“ Hälfte, wenn es nötig ist, sogar mit Brachialgewalt hinwegsetzen. Da bin ich mir ganz sicher. Das Zeitfenster für Vernunft und Verstand war nur ganz kurz offen… Vernunft und Verstand kann nur noch der Feinderkennung dienen – illusionslos/emotionslos. Denn dies Land ist mit „Wahlen“ nicht mehr zu retten…

    Zur FPÖ - als Rettungsstrohhalm… Für mich gilt – auch für diese politische Partei: „Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert.“ Warum? Die FPÖ ist, genauso wie die SPÖ, eine „Kaderpartei“. Zugegeben, nicht so perfekt durchorganisiert. Das heißt aber: Die „Kaderinteressen“ stehen im Vordergrund. Die FPÖ-Kader sind sehr klein gehalten. Eine eher kuschelige „Partei-Elite“. Überwiegend zusammengesetzt aus eher schlichten Gemütern. Unnötig zu erwähnen, dass bei schlichten Gemütern die Gier die hervorstechendste Eigenschaft ist. Tatsächlich gibt es nur ganz wenige Ausnahmen. Die FPÖ hat den Vorteil, dass ihre zahlenmäßig kleinen Kaderorganisationen, so gut wie nie von ihrer Wählerschaft bedrängt werden. Man wählt sie. Aber man will nicht näher mit ihr zu tun haben... Was für die FPÖ durchaus erfreulich ist. Die FPÖ-Wählerschaft gibt sich mit allgemeinen Zusagen zufrieden und kommt gar nicht auf den Gedanken materielle/finanzielle Wünsche heranzutragen… Die FPÖ-Wählerschaft ist eben keine klassische Klientel, die irgendwie „versorgt“ werden muss.

    Wie FPÖ-„Kaderlinge“ ticken hat @Sensenmann in seinem Subkommentar trefflich aufgezeigt:
    http://www.andreas-unterberger.at/2016/05/unklares-ergebnis-klare-folgen/#comment-446974

    Wenn also jemand Hoffung auf die FPÖ setzt, so ist das der verzweifelte Griff nach dem Strohhalm… Wenn es noch eines weiteren Beweises bedarf: Mit „Wahlen“ geht in diesem Land gar nix mehr.

    Grund genug für Pessimismus und todunglückliche Bestürzung? NEIN! Wenn dieses Wahlergebnis eines gezeigt hat, dann, dass es hierzulande eine Anteil von 50% jener Menschen gibt, die erkannt haben, dass die „Schöne Neue Welt“ weg muss. Für die „Pipi Langstrumpf-Welt“-Bewohner ist das naturgemäß keine Option. Und kann es auch nie sein.

    In Japan wird einer wunderschöne Blume höchste Verehrung entgegengebracht. Diese Blume kann nur in Sumpf und Schlamm gedeihen. Die Lotosblüte. Im „Sumpf der Bösen“ wird sie aufblühen. Das ist ein Naturgesetz…

    • fewe (kein Partner)
      26. Mai 2016 03:06

      Die FPÖ ist sicherlich aus überwiegend schlichten Leuten zusammengesetzt. Das trifft aber leider auf alle Parteien zu. Lauter Figuren, die ohne Partei nichts wären. Jene, auf die das nicht zutrifft, geben nur kurze Gastspiele in der Politik.

      Mir würde es aber schon genügen, wenn die Zuwanderung von unserer Kultur und Lebensart gegenüber feindlich eingestellten Völkern gestoppt würde. Das gelingt allen Ländern außer UK, Frankreich, NL, Deutschland, Schweden und Österreich.

      Das wenigstens würde ich mir von der FPÖ erwarten - oder Impulse in diese Richtung von Hofer als BP. Sonst eh nichts.

    • panzerechse (kein Partner)
      26. Mai 2016 09:29

      @fewe,

      natürlich haben Sie recht. Die schlichtesten und daher naturgemäß auch gierigsten Teile der Bevölkerung wurden in ALLE politischen Parteien reingespült. Leider sehe ich hierzulande keinen Herrn Orban, der effektiven Widerstand gegen die EU-Psychopathen leistet. Ich habe große Zweifel, dass eine FPÖ (vor allem, wenn sie NUR eine 50,1% Mehrheit hätte) das durchstehen könnte. Sollte dann für die 49,9% das neue iPhone um 1€ teurer als in irgendeinem Nachbarland sein, gibt's Aufstände. Und die FPÖ geht ein...

  12. Leopold Franz
    24. Mai 2016 07:44

    Sie beginnen bereits die Gräben zuzuschütten: Nicht alle Hofer Wähler sind Nazis. Mir ist weiter schlecht.

    • fewe (kein Partner)
      26. Mai 2016 02:43

      Obwohl vdB evtl. den Nazis sein Leben verdankt. Schließlich sind ja seine Eltern ins Dritte Reich geflüchtet und wurden dann 1945 - zum Schutz vor den Sowjets - nach Tirol in Sicherheit gebracht. Die hatten also einen besonderen Schutz der Nazis genossen.

      Dass Nazis zu Ausländern derart fürsorglich waren, wusste ich vorher nicht. Auch nicht, dass irgendwer dorthin geflüchtet wäre. Ich dachte immer, das war so schlimm für Ausländer, dass alle aus dem Dritten Reich hinaus wollten. Auf die Idee, dass die auch Flüchtlinge aufgenommen hatten, bin ich nie gekommen.

      Also vielleicht hatten seine Eltern spezielle Dienste geleistet - was man ihm freilich nicht anlasten könnte -, aber die "originalen" Nazis generell als Ausländerfeinde darzustellen ist jedenfalls orginell bei vdB.

      Zumindest Hitler hatte große Sympathien für die "Muselmanen" und wäre damit ja heute geradezu linientreu. Österreich-Nationalismus war auch unter Hitler verboten. Ich bin mir also nicht so sicher, welche Parteien eigentlich eher auf Linie der alten Nazis sind.

  13. Karl Rinnhofer
    24. Mai 2016 07:41

    Sogar im ORF war gestern abend zu hören, dass der Schriftsteller Menasse noch einen Tag vor der Wahl Hofer als "Nazi" bezeichnet hat. - Wie sieht es eigentlich mit der Political correctness samt entsprechenden Sanktionen aus, wenn gewisse sprachliche Absonderungen aus der Feder /dem Mund von Vertretern der linken Jagdgesellschaft kommen?

    • M.S.
      24. Mai 2016 11:52

      @Karl Rinnhofer

      Der Haus- und Hofpolitologe des ORF hat bei einem seiner zahlreichen Auftritte sinngemäß gemeint, dass die Wähler von Hofer eher der minderbemittelten Hälfte der Bevölkerung angehören, und hat dann auch die Lehrerschaft in diese Nähe gerückt. Abgesehen davon, dass er mit dieser Aussage bereits das Gegenteil dieser bewiesen hat; wer der dümmeren Hälfte der Wähler angehört, wird sich noch herausstellen und es wird sicher nicht mehr allzu lange dauern.

  14. logiker2
    24. Mai 2016 06:42

    übrigens ein herzliches Dankeschön von allen Vergewaltigungsopfern und sonstigen Gewaltopfern der Multikultifraktion vor allem den zerstörten Kinderseelen durch die Pornographsierung der Schulen an alle Frauen welche mit 60% diese Zustände offenbar fördern und gutheisen.

    • glockenblumen
      24. Mai 2016 13:37

      @ logiker2

      Ich verstehe die Frauen auch nicht, die diese Zustände gewählt haben. Doch sind leider schon so viele hirngewaschen und einem klaren Argument nicht zugänglich, das mußte ich auch im Kollegenkreis feststellen.

      Die Furcht vor den "Nazis" ist so groß, daß sie nicht einmal merken, daß sie von Personen mit ebendieser Gesinnung - im Mantel des (grünen) Gutmenschen - diktiert werden.
      Außerdem wollen sie ja zu den "Guten" dazugehören plappern den ganzen Tag linke Phrasen nach und heften sich das wie einen Orden an die Brust. Man könnte schreien angesichts solch unendlicher Dummheit!

      Viele Frauen von heute sind "Frauinnen" d.h. geisttötende Öko-Eso-Tussis, Kampfe(w)manzen, schreien von (sexueller) Freiheit, Selbstbestimmung usw. und wählen aller Vernunft zum Trotz das Gegenteil.
      Ich fürchte die werden erst erwachen, wenn sie dereinst schwarz verhüllt wie wandelnde Mülltonnen durch die Gassen gehen müssen.

    • Erich Bauer
      24. Mai 2016 14:09

      Auch Hitler wurde von den Frauen verehrt und gewählt... Vielleicht sollte man das Frauenwahlrecht hinterfragen. (*grins*)

    • logiker2
      24. Mai 2016 20:49

      @glockenblumen,
      ja, irgendwie wünsche ich mir für diese Gestörten einen Islamstaat Probelauf so ca. ein Jahr müßte eigenlich reichen (optimistische Annahme) um den meisten das Brett vorm Hirn zu entfernen. Aber sie werden in nächster Zeit ohnehin einen weiteren Vorgeschmack auf ihre Zukunft erleben. Und Bandion Ortner hat ja schon kundgetan dass die Burka gar nicht so übel ist, nur mit der gleichen Steinigung von Mann und Frau, Forderung von HaHo, wird es ewas dauern, da die Moslems von Gleichheit eine etwas andere Meinung haben.

    • logiker2
      25. Mai 2016 07:19

      @ Erich Bauer, schwärmt deshalb Merkel so von Erdowahn, und fährt so oft zu ihm, das sie endlich neben einen richtigen Führer sitzen kann. Man sieht es an den ergebenen Gesichtszügen, mir scheint sie wird bald das Kopftuch tragen.

  15. Tegernseer
    24. Mai 2016 05:18

    An alle Pfarrgemeinderäte und sonstigen Kirchenschwarzen: Euch ist ein gottloser Ex-Kommunist in der Hofburg lieber als ein evangelischer Blauer! Die überzeugtesten Vegetarier mutieren offensichtlich aus Opposition gegen die Blauen zu radikalen Schweinefleischfressern.

    Van der Bellen hat nur die Gräben zwischen Kommunisten, Sozialisten, Grünen, Neos und Linksliberalen und interessanterweise einer nicht mehr wiederzuerkennenden ÖVP geglättet und dafür einen unüberwindbaren Graben gegenüber der anderen Hälfte von Österreichern aufgerissen.

    Insbesondere vom Verhalten der ÖVP bin ich maßlos enttäuscht. Tatenlos sah man zu wie sich wichtige Persönlichkeiten dieser Partei für vdB stark gemacht haben. Ist das die Dankbarkeit als anno dazumals noch das bürgerliche Lager geschlossen zusammenhielt um sich einen BP Waldheim von den Linken nicht verbieten zu lassen?

    • logiker2
      24. Mai 2016 07:45

      es mus ja Brutus schon ein Christ gewesen sein.

    • M.S.
      24. Mai 2016 12:28

      @Tegernseer

      Es wird interessant sein, wer die zukünftige Wählerschaft der ÖVP sein wird!

  16. Dracula
    • Erich Bauer
      24. Mai 2016 08:10

      Der „gewählte“ Mufti weiß das. Ganz sicher.

      „Sie wissen (Anm.: die Moslems), es gibt eine ganze Gruppe von Weißen, die dumm und blind sind. Es gibt diese wohlhabenden weißen Kids, die in einer liberalen Umwelt aufgewachsen sind, seit sie im Kindergarten waren. Sie wurden überflutet mit diesen erhabenen Begriffen, die nicht mehr als heiße Luft sind. Jetzt sieht man, wohin das führt.“

      Wenn "diese wohlhabenden weißen Kids" weiterhin mit Taschengeld - geschöpft aus hemmungslosen Finanzbetrug - angefüttert werden... ist es vorbei.

  17. HDW
    23. Mai 2016 23:25

    Also ich glaube auch, dass der Phyrrussieg ein Vorteil für Österreich ist. Wenn ein solcher Aufwand von verlogener Propaganda und das Ausland von Schulz, Renzi bis Ban Ki moon gerade für 0,3% gereicht hat um den Kandidaten der einzigen Oppositionpartei zu verhindern, dann heisst dss für die Kader der anderen, dass sie ab heute an Koalitionsstrategien mit der FPÖ arbeiten werden. Und das bedeutet Spaltung für alle! Auch für die Grünroten. Im Gegensatz zur schwarzen Demenztruppe haben sich die Gewerkschaften auffallend wenig in der AntiHofer Hysterie zu Wort gemeldet.
    Diesbezüglich wirds einiges zum lachen geben, wenn der derzeitige Bk das "linke Lager" beruhigen wird müssen. Einerlei
    der Selbstläufer der islamischen Überfremdungsproblematik wird sowieso die politische Realität in ganz Europa umkrempeln!

  18. Ingrid Bittner
    23. Mai 2016 23:09

    Gerade auf orf.at gelesen (TV zu schauen, wäre heute sehr übertrieben - danke, es reicht):

    „Wundersame Wählervermehrung“ in Waidhofen a. d. Ybbs

    Das Innenministerium muss, nach dem aufmerksamen Studium der ORF.at-Wahlgrafiken durch einen User eine weitere Panne in den Wahldatendetails zugeben: In der niederösterreichischen Gemeinde Waidhofen an der Ybbs zählte das Innenministerium eine offizielle Wahlbeteiligung von 146,93 Prozent.

    Der Leiter der Wahlabteilung im Innenministerium, Robert Stein, erklärte gegenüber ORF.at, es handle sich um einen bloßen „Eingabefehler“, der ohne Auswirkungen auf das Ergebnis bleibe. In der ZIB2 betonte Stein, dass es sich nur um einen Fehler der elektronischen Datenübermittlung handle und man das korrekte Ergebnis ohnehin auf Papier habe.

    Dennoch soll der Fehler bis zur nächsten Woche nun „eingefroren“ weiterhin so in den Datensätzen bleiben. Der Fehler solle auf der Sitzung der Wahlbehörde nächste Woche diskutiert und ordnungsgemäß berichtigt werden, so Stein. Es gebe zudem „keinen Anhaltspunkt, dass es weitere große Fehler gibt“.

    Publiziert am 23.05.2016

    ---

    Und wenn ich mich recht erinnere, gab es in Waidhofen/Ybbs auch schon einmal Probleme mit Zweiwohnsitzern und deren Wahlen.
    Tja der Herr Innenminister wird's schon richten, ist ja seine Heimatgemeinde, in der er seine politische Laufbahn begonnen hat.

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2016 23:21

      Weil es gar so lustig ist, auch diesen Text zur Ergänzung:
      In Niederösterreich dürfte doch irgendwie was anders laufen, wenn man sich das so anschaut:
      ----------

      Zweitwohnsitze: Diskussion geht weiter

      In der Diskussion um ÖVP-nahe Zweitwohnsitzer in Waidhofen an der Ybbs hat Wolfgang Sobotka (ÖVP) am Montag alle Betroffenen gebeten, sich von ihrem Zweitwohnsitz abzumelden und nicht zu wählen. Andere Parteien werten das größtenteils als Schuldeingeständnis.

      Die Oppositionsparteien in Waidhofen an der Ybbs werfen der ÖVP vor, parteinhahe Ortsfremde als Zweitwohnsitzer und damit als potentielle Wähler angemeldet zu haben. Landeshauptmannstellvertreter und NÖAAB-Obmann Wolfgang Sobotka (ÖVP) ist diesen Anschuldigungen am Montag entschieden entgegen getreten.

      Mit seinem Aufruf, dass sich jene Personen aus seinem politischen Umfeld von ihrem Zweitwohnsitz abmelden sollen, wolle er verhindern, dass Waidhofens Bürgermeister Wolfgang Mair (ÖVP) durch die Diskussion in ein schiefes Licht gerät.

      Parteien sprechen von „Schuldeingeständnis“

      Die SPÖ Niederösterreich spricht wörtlich von einem „Schwenk der ÖVP“ und sieht das als klares Schuldeingeständnis. Zudem weise die SPÖ darauf hin, dass es bereits seit Freitag möglich sei, per Briefwahl seine Stimme abzugeben.

      Als klares Schuldeingeständnis werten auch die Grünen die heutigen Aussagen des Landeshauptmannstellvertreters. Und aus der FPÖ Niederösterreich heißt es, dass Sobotka damit offen zu gebe, dass unzählige ortsfremde ÖVP-Funktionäre nur deswegen in Waidhofen gemeldet wurden, um das Ergebnis der Gemeinderatswahl zugunsten der ÖVP zu beeinflussen.

      Publiziert am 12.03.2012

      mehr Niederösterreich-News

    • Undine
      24. Mai 2016 10:54

      @Ingrid Bittner

      DANKE!******************************************!

      Käme so eine Meldung aus China, Rußland oder gar aus irgendwelchen 3.Welt-Staaten, fühlten sich unsere Politiker natürlich verpflichtet, solche Betrügereien, die eine Wahl manipulieren sollten, anläßlich eines Staatsbesuches ernsthaft anzusprechen.........

      Österreich IST eine BANANENREPUBLIK und dank VdB wird sich das auch nicht ändern.

    • M.S.
      24. Mai 2016 12:54

      @Undine

      Wie hat Glawischnig Österreich bezeichnet?

  19. Undine
    23. Mai 2016 22:48

    Also, Van der Bellen wird nie "mein" Präsident sein, genauso wenig wie es ein Klestil oder gar ein Fischer waren---eher noch eine Spur weniger!

    Um mich braucht sich also der Neue in der Hofburg nicht zu kümmern. VdB braucht sich nicht zu mir herabzulassen in meine Niederungen. Ich gehöre von Herzen gerne den von ihm und seinen Einpeitschern so verachteten dummen HOFER-Wählern an. Aber ich weiß mich in guter Gesellschaft (siehe Dr. Unterberger!)

    Leider muß ich ihn und seine ihm aus wahltaktischen Gründen jüngst angetraute, relativ junge ehemalige Zweitfrau dennoch finanzieren---und das nicht zu knapp.

    Obwohl GRÜNER, wird er kaum mit dem Fahrrad unterwegs sein. Auch aufs viele Fliegen wird er nicht verzichten wollen ---1. Klasse natürlich mit Frau! Da spielen die CO2-Werte dann auch eine untergeordnete Rolle, denke ich. Und bis Vietnam und zurück stößt so eine Maschine ganz schön viele Abgase in den Äther aus!

    Allfällige Krankenhausaufenthalte, natürlich 1. Klasse und ganz ohne muselmanische Analphabeten (und deren zahlreiche Familienmitglieder, die nicht nur zu den üblichen Besuchszeiten das Zimmer füllen!=SEINE GEBILDETEN WÄHLER!) als Zimmergenossen werden sicher auch zu Buche schlagen! Bei dieser Raucherlunge müssen wir damit unbedingt rechnen, daß es zu längeren KRH-Aufenthalten kommen wird. Ein positives Gesundheits-Attest ist ja für den Präsidentensessel nicht erforderlich.

    Alles in allem eine unerfreuliche Angelegenheit, aber was soll's: Die 50 % der GEBILDETEN haben gesprochen! Füttern wir ihn halt durch!

    • simplicissimus
      23. Mai 2016 22:55

      Die gescheiten, gebildeten, kultivierten, humanen, antiFaschistischen Demokraten haben sich wieder einmal durchgesetzt.
      Hurra, eine linke Bruchregierung und ein durchgetschenderter emanzipierter Islamversteher!
      Das ist eine HEILsame Mischung der Internationalsozialisten, denen wieder einmal eine Mehrheit der Schäflein folgt.

      So ist eben Demokratie. Der bessere Demagoge setzt sich durch.

      Vernunft? Vernunft ist voll Nazi, oder?

    • Undine
      23. Mai 2016 23:10

      @simplicissimus

      Vielleicht wäre es doch die bessere Variante gewesen, jene Option, die mein Lieblings-Journalist Bastian GRIFFEL gestern spät in der Nacht veröffentlicht hat, zu verfolgen:

      http://www.infocusmagazin.com/#!Nach-Stimmengleichheit-Van-der-Bellen-und-Hofer-teilen-sich-das-höchste-Amt-im-Staate/z6zb0/574209790cf2e2c9bd4f267a

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2016 23:30

      @Undine: das mit der jüngst angetrauten Ehegattin das würd ich so nicht unterstreichen. Je größer der Altersunterschied ist, umso länger muss man verheiratet sein, um eine Witwenpension zu bekommen.
      Ich hab das nachgeschaut, als der VdB gemeint hat, seine Frau sei bei den Grünen so wichtig, dass sie nicht zu arbeiten aufhören kann. Mitnichten. Je nachdem, wie lange sie die verehelichte Gemeinsamkeit geniessen können und ob über oder unter 20 Jahre Altersunterschied bestehen. Sonst ist nix mit Pension, Kinder werden sie ja nicht mehr bekommen, das wäre dann allerdings anders. Wobei bei den Grünen da kann man sich nicht sicher sein, was da herumexperimentiert wird. Alles Machbare soll bei denen doch erlaubt sein - widerlich.

    • Mariahilferin
      24. Mai 2016 00:00

      @ simplicissimus

      Und ob Vernunft Nazi ist! Das Konzentrationslager stellt laut Horkheimer und Adorno den "Gipfel der Rationalität" dar. Steht in der "Dialektik der Aufklärung".

      Mit dem "Vernunft"-Slogan hat sich Hofer nun nach der Kornblume ein weiteres Mal verraten. Zu unser aller Glück hat die Unvernunft das Rennen gemacht,

    • teifl eini!
      24. Mai 2016 00:40

      @ Mariahilferin

      meinen Sie das ernst? Darf ich Sie als vernunftbegabter Bürger aus dem tiefen Graben der politischen Mitte in aller Sachlichkeit um Erläuterung des feinen Unterschieds zwischen der "Rationalität der Gaskammern" und des landläufigen Vernunftbegriffs bitten?

      Glauben Sie nicht, dass solche an den Haaren herbeigezogenen, absurden Vergleiche und Begriffsumdeutungen auch anderen, politisch nicht rechts stehenden Bürgern gewaltig auf die Nerven gehen? Kann es sein, dass so mancher unter ihnen - so wie ich - auch und gerade deswegen Hofer gewählt haben, weil er die linksextreme, paranoide Hetze längst zum Kotzen findet?

      Würden Sie Herrn Van der Bellen als Faschisten bezeichnen, weil er sich der Heimattümelei hingegeben hat?

      dazu passt Fleischhackers gestriger Kommentar auf nzz.at:

      https://nzz.at/praesidentschaftswahl/wir-brauchen-keine-bruecken-etwas-mehr-verstand-wuerde-reichen

      Alles was die Linke der FPÖ vorwirft, beherrscht die Linke weit besser: Angstmache, Hetze, Populismus. Siehe Streeruwitz' Auswürfe in der heutigen Presse!

      Vernunft und Sachlichkeit sind in diesem österreichischen "Meinungsklima" leider schon vor langer Zeit zu Grabe getragen worden.

    • byrig
      24. Mai 2016 02:00

      liebe undine...die wahren schuldigen sind die frauen..sog.besser ausgebildete,optimistische frauen.die grünen sind ja von frauen dominiert und gewählt.die frechheit der wahlanalysen ist ja,den nicht-vdb wählern ungebildetheit vorzuwerfen.ich als akademiker werfe diesen jungen grün-tussis mangelndes geschichtsbewusstsein vor.

    • WFL
      24. Mai 2016 07:46

      @undine:
      Meiner auch nicht!
      Beste Grüße

    • Mariahilferin
      25. Mai 2016 00:01

      @ teifl eini!

      Adorno und Horkheimer meinten das vermutlich ernst. ihre Anhängerschaft ebenso.
      Ich mein es oft nicht ernst und sollte meine Scherze vermutlich besser als solche ausweisen.

    • Mariahilferin
      25. Mai 2016 00:08

      @ teifl eini!

      Nachtrag: Danke für den Link zu nzz.at. Da mir anno dazumal ein Probeabo gereicht hat, um festzustellen, dass ich dafür nichts zahlen will, kann ich den Artikel nicht lesen. Aber das Intro hat es ja schon in sich:

      "Im Limbus zwischen Wahl und Ergebnis wurde an diesem Wahlsonntag viel über die Frage diskutiert, wie es gelingen könnte, die Anhänger des unterlegenen Kandidaten wieder in die Gesellschaft zu integrieren."

      Ja, ich gestehe, ich habe Hofer gewählt. Kann ich trotzdem wieder in die Gesellschaft integriert werden? :)

      Dafür ist auch der eine Euro fürs Probeabo zuviel.

  20. Stein
    23. Mai 2016 22:30

    Gratulation an alle VdB-Unterstützer , der Grün-Rot-Schwarzen-Einheitspartei, Medien allen voran ORF, Erzbischof, Caritas-Direktor, Diakonie, allen NGOs , EU . Mit allen Mitteln galt es einen blauen BP zu verhindern. Ob Wahlkartenbetrug auch stattgefunden hat werden wir nie erfahren. Die linken Anarchos hatten schon angekündigt keine anderen als Linke in die Hofburg zu lassen.

    Nun haben sie den gewünschten Präsidenten aus der linken Ecke zusätzlich zur linken Regierung die weiter so tun und lassen kann wie gewohnt . Die Polarisierung Österreichs ist vollzogen. Der Gesinnungsterror der Linken, die Zensur in Zeitungsforen kann weitergehen. Wie lange dürfen Kreuze noch in den Schulen hängen?

    Sie wollen keine christlich-geprägte Heimat Österreich die selber bestimmt sondern den VereinigtenEuropäischenStaat mit weiterer Masseneinwanderung (mit einhergehender Kriminalität) und weiterer Islamisierung.

    Besonders vergönnt sei dies den Bewohnern der Städte die das mehrheitlich so wollen.
    Von niemanden der Vanderbellen-Wähler will ich auch nur die kleinste Klage hören.

    Der kleine aber feine Widerstand der anderen Hälfte Österreichs wird sich in kleinen Alltäglichkeiten zeigen (auch im Kommunismus ließen sich die Menschen nicht alles gefallen und haben Mittel und Wege des Widerstands gefunden) und die nächsten Wahlen kommen bestimmt. Und eines Tages lässt sich die Wahrheit nicht mehr unterdrücken.

  21. Dracula
    23. Mai 2016 22:18

    Der Leiter der Wahlabteilung wurde gestern von Herrn Wolf gefragt, ob es angesichts des engen Kopf-an-Kopf-Liegens möglich sei, dass es Wahlanfechtungen geben werde, und was dann passiert.
    Sagt der Herr von der Wahlabteilung darauf: "möglich ist es schon, aber ich hoffe, dass Einsprüche nicht zugelassen werden".
    In einem Rechtsstaat hätte ich mir eigentlich eine Antwort erwartet wie "selbstverständlich würden wir in so einem Fall eine genaue Untersuchung durchführen".
    Aber nein, weit gefehlt, wir bauen darauf, dass die Einsprüche erst garnicht zugelassen werden .............. na, der Herr wird ja wissen, worauf er da baut, und dann is ja eh alles gut. Jedwede Bananenrepublik ist ein mustergültiger Rechtsstaat im Vergleich zu Österreich

    • Peter Pan
      23. Mai 2016 22:37

      Die wundersame Wählervermehrung für VdB (wird online tunlichst verschwiegen) hat bereits begonnen, ändert natürlich nichts am Wahlergebnis, eh kloa:

      http://orf.at/#/stories/2340649/

    • Undine
      23. Mai 2016 22:58

      @Peter Pan

      Das erinnert ein bißchen an die 1. Zentral-Matura! Nur weil ein paar Maturanten damit geprahlt hatten, wie toll sie geschwindelt haben, ist die Sache aufgeflogen. An wie vielen anderen Gymnasien munter per Handy geschwindelt worden ist, hat man nie untersucht. Einzelfall war das sicher keiner!

  22. sin
    23. Mai 2016 22:05

    Sehr oft dürfte sich ein Zyniker in dem Alter noch nicht gewandelt haben. Aber jetzt wird sich Herr BP ganz ohne Opportunismus den Wiedereintritt in die Kirche überlegen und dann kann ein ganz großer politischer Heiliger aus ihm werden. Möge ihn dabei die Eva davon nicht ablenken.
    Denn dann wird es für die ÖVP 2018 eng, wenn sie in eine Dreierkoalition gezwungen wird wegen der "staatspolitischen Verantwortung".

  23. Ai Weiwei
    23. Mai 2016 21:25

    Einer der angesehensten Leitartikler Deutschlands, Berthold Kohler von der FAZ über unseren Wahlausgang:

    Auftrieb für die FPÖ - Ein Pyrrhus-Sieg

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/auftrieb-fuer-die-fpoe-ein-pyrrhus-sieg-14248979.html

  24. Patriot
    23. Mai 2016 21:14

    Bevor ich nicht genaue Daten zu den Briefwahlstimmen für einzelne Sprengel sehe, betrachte ich diese Wahl als gestohlen. Es gibt die Gesamtergebnisse für die Gemeinden, zb hier für Drasenhofen:

    http://wahl16.bmi.gv.at/1605-31606.html

    Es gibt keinen Grund die Ergebnisse zurückzuhalten. Ich will genau sehen, ob sich die Briefwahlstimmen gleichmäßig verteilen, oder ob in gewissen Sprengeln "kommunistische Ergebnisse" vorhanden sind. Wenn die Ergebnisse jemand kennt, bitte melden. Die schlafmützige FPÖ täte gut daran der Sache genauestens nachzugehen, auch um zukünftigen Wahlbetrug zu verhindern.

    Nocheinmal der Grundverdacht:

    An der Urne hat VdB mit 48.1 : 51.9 verloren, bei der Briefwahl mit 61.7 : 38.3 gewonnen. Die Zahl der Stimmen an der Urne ist im Vergleich zum 1. Wahlgang etwa gleichgeblieben, die gültigen Briefwahlstimmen haben sich um 222.947 bzw 41% erhöht!!! Ungültige Stimmen haben sich um 72.557 erhöht!!!

    http://wahl16.bmi.gv.at/1605-bw_ov_0.html
    http://wahl16.bmi.gv.at/
    (ist inkl. Briefwahlstimmen)

    • Sensenmann
      23. Mai 2016 22:34

      Die FPÖ wird gar nichts machen. Jede Wette.

    • teifl eini!
      23. Mai 2016 22:50

      waidhofen an der ybbs: knapp über 9.000 wahlberechtigte. wahlbeteiligung 146% ergebnis knappe mehrheit für VdB.

    • Sensenmann
      23. Mai 2016 23:10

      Wo gibt es das aus Waidhofen / Y. nachzulesen?
      Mich wundert es schon, daß gerade dort eine bolschewistische Insel im blauen Meer sein soll.
      Aber immerhin kommt dieser Sobotka von dort - wo er niemals gewählt wurde, nebenbei.

    • Patriot
      23. Mai 2016 23:35

      Da stinkt's gewaltig!

      http://www.heute.at/bpw16/Naechster-Daten-Skandal-146-9-Wahlbeteiligung;art83655,1291864

      Wahlberechtigte hat der Bezirk Waidhofen an der Ybbs 9.026, abgeben wurden laut Innenministerium aber 13.262 Stimmen - eine Wahlbeteiligung von 146,9 Prozent! Eine Zahl, die aufregt, weil sie praktisch unmöglich ist.

      Zwar konnte man mit einer Wahlkarte in jedem beliebigen Wahllokal wählen, ein solcher Anstieg in einem einzigen Lokal gilt aber als extremst unwahrscheinlich. Im Vergleich zum ersten Wahlgang soll die Stimmenanzahl um fast 70 Prozent gestiegen sein.


      "Extremst unwahrscheinlich". Außer man hat bei der Zuteilung der 222.947 zusätzlichen Wahlkarten im Bezirk Ybbs überschossen. Auf jeden Fall gehört die ganze Wahl detailliert aufgerollt. Es muss JEDES EINZELNE SPRENGEL getrennt nach Urnen- und Briefwahlstimmen aufgelistet werden. Die FPÖ sollte sich SCHLEUNIGST darum kümmern!!!

      Das Wahrheitsministerium lässt uns allerdings wissen, dass sich am Ergebnis sowieso nix ändern wird:

      Wie das Innenministerium mitteilte, wird das Ergebnis nun "bis zum 1. Juni eingefroren" und dann geprüft, bis das offizielle Endergebnis verkündet wird. Laut Ministerium wird sich aber, auch wenn noch zahlreiche Stimmen für Van der Bellen im Bezirk wegfallen könnten, nichts an Van der Bellens Wahlsieg ändern.

    • franz-josef
      24. Mai 2016 07:43

      http://orf.at/#/stories/2340649/ „Wundersame Wählervermehrung“ in Waidhofen a. d. Ybbs

  25. Susanne
    23. Mai 2016 21:11

    Die enorm große Anzahl der Wahlkarten mahct mich nachdenklich.
    Wurde da nach einer neuen Strategie vielen älteren und schon gebrechlichen Personen empfohlen, Wahlkarten anzufordern, welche dann von anderer Seite ausgefüllt und eingesandt wurden?
    Ob diese Art der Wahlbeteiligung unbeeinflusst und fair gemacht wurde, ist aufklärungsbedürftig.

    Diese Manipulationsart erinnert mich an eine Briefwahl vor einigen Jahren, wo sogar nach dem Wahltag noch spätere Einsendungen akzeptiert wurden.

    • Sensenmann
      23. Mai 2016 22:33

      Die Briefwahl ist die offene Einladung zum Sozi-Betrug.
      Nicht vergessen: Wurde von der ÖVP so gewünscht!

    • Riese35
      24. Mai 2016 00:09

      Würde die EU Österreich mit derselben Genauigkeit unter die Lupe nehmen wie das derzeitige Polen, müßten die gesamte Präsidentenwahl wegen der Fälschungsmöglichkeit durch die Briefwahstimmen für ungültig erklärt werden. Ebenso müßten österreichische Gerichte das Wahlgesetz wegen der leichten Fälschungsmöglichkeiten aufheben und die Wahlen für ungültig erklären.

      Nähme man es genau, müßten jetzt die Unterschriften ***ALLER*** eingesendeten Wahlkarten auf ihre Echtheit mit denselben Qualitätsmerkmalen wie auf einer Bank geprüft werden. Das wäre einmal ein guter Anfang.

      Ich freue mich allerdings schon auf das kommende ÖVP-Schauspiel: der Tragödie letzter Akt. Das wird etwas hergeben!

  26. Undine
    23. Mai 2016 20:44

    Für all jene, die immer noch davon träumen, daß es in Österreich keinen WAHLKARTEN-BETRUG geben kann---wenn es nämlich sogar die (einst) "bürgerliche" PRESSE schrieb:

    Wie war das doch bei der vorletzten WIEN-WAHL?

    Der GRÜNE MARGULIES ortete WAHLKARTEN-BETRUG der SOZIS:

    ""Stimmzettel für Demenzkranke": SPÖ-Wahlbetrug?"

    06.10.2010 | 13:19 | (DiePresse.com)

    Schwere Vorwürfe der Grünen: Die Sozialdemokraten sollen Migrantenvereine mit Geldversprechen beeinflussen und Wahlkarten für schwer demente Menschen geordert haben.

    "Die Wiener Grünen befürchten massiven Betrug bei der Wien-Wahl. Gemeinderat Martin Margulies warf der SPÖ am Mittwoch vor, Wahlkarten für schwer demente Menschen zu ordern und Migranten und deren Vereine mit Geldversprechen zu beeinflussen. Margulies: "Ich befürchte, dass der SPÖ jedes Mittel Recht ist, um ihre absolute Mehrheit zu erhalten.

    "FPÖ und Grüne haben am Freitag - zwei Tage vor der Wiener Gemeinderatswahl - Wahlbetrugsvorwürfe gegen die SPÖ erhoben. Die Grünen wollen Anzeige erstatten, die Freiheitlichen eine Art "Kopfgeld" für Hinweise auf Wahlbetrüger aussetzen."

    "Grün-Gemeinderat Martin Margulies hegt den "Verdacht auf Wahlbetrug" in der türkischen Community. Besucher von türkischen Cafés seien Antragsformulare zur Bestellung einer Wahlkarte mit den Worten "Ihr wählt ja sowieso SPÖ, wir können das übernehmen", vorgelegt worden, die dann von den Angesprochenen unterschrieben worden seien, so Margulies.

    Hunderte Wahlkarten betroffen?

    "Nach Zustellung der Formulare in die Cafés sind diese aber nicht den Antragstellern übergeben, sondern von 'Wahlhelfern' mitgenommen worden", meinte Margulies. Es handle sich dabei um mehrere Hundert Wahlkarten."

    http://diepresse.com/home/politik/wienwahl/600626/Grune-werfen-SPO-Wahlbetrug-in-TurkenCommunity-vor

    Die GRÜNEN wollten damals ANZEIGE erstatten.
    So weit kam es nicht, denn HÄUPL winkte mit einem Eheversprechen mit den Grünen und einem lukrativen VIZE-BÜRGERMEISTER-SESSEL.

    "Vor Tische las man's anders!" könnte man sagen.

    Da überlegt man sich als GRÜNE Partei natürlich eine Anzeige---bei DIESEM Preis fürs Schweigen.

    • Patriot
      23. Mai 2016 21:15

      Ich denke diesmal war es nicht nur die SPÖ, diesmal haben alle roten, schwarzen und grünen zusammengeholfen, deshalb der wahnsinnige Unterschied im Vergleich zum Urnenergebnis.

    • Riese35
      24. Mai 2016 00:13

      @Patriot: ****************************!

      Das ganze Wahlsystem gehört wegen der Fälschungsmöglichkeiten beeinsprucht und aufgehoben. Ein guter Anfag wäre es, die Unterschrift auf jeder einzelnen Wahlkarte zu prüfen.

    • riri
      24. Mai 2016 19:45

      Bei einer Wiener Gemeinderatswahl wurden einmal zweifärbige Wahlzettel ausgegeben, für Frauen und Männer unterschiedlich.
      Die Rot-Behörde durch deren Beratern wissen schon, worauf es ankommt.
      Das diente damals zur Einschüchterung.

      Wie auch von Riese35 vorgeschlagen:
      bei dieser Stich-Wahl müssen die Wahlkarten Stich-probenartig einer Prüfung unterzogen werden. Falls sich Fälschungen herausstellen, muessen alle Wahlkarten einer Kontrolle unterzogen werden.
      Das Ergebnis wäre wohl niederschmetternd.

  27. Le Monde
    23. Mai 2016 20:42

    Sehr geehrter Herr Ing. Hofer!

    Ich möchte Ihnen nochmals im Namen meiner ganzen Familie danken. Sie waren objektiv in der Tat der bessere Kandidat: Eindeutig haben Sie Nein zur weiteren Völkerwanderung gesagt. Auch haben Sie deutlich gemacht, dass Grenzen (wenn Schengen nicht funktioniert) zu schließen sind. Sie haben auch gemeint, dass Sie bei Gefahr in Verzug die Bundesregierung "entlassen" werden. Und Sie haben ein Bekenntnis zu Gott und den daraus resultierenden Grundwerten unserer jüdisch-christlich-abendländischen Kultur. Auch würden Sie nicht, so habe ich das verstanden, eine Ministerin mit Kopftuch angeloben!

    Nun hat sich das gesamte Machtkartell mit ORF und den gleichgeschalteten Medien, einschließlich aller Bundesländerzeitungen; Vertreter von Rot, Schwarz, Grün, den Neos und Frau Griss sowie Kirchenfunktionäre, die Gewerkschaft mit den Interessensvertretungen aus Wirtschaft und Kultur gegen Sie verschworen!

    Angesichts dieser massiven Propaganda ist der hauchdünne Vorsprung des Linkskandidaten, der für die Willkommenskultur und das gesamte Schicki-Micki-System steht, blamabel!

    • HDW
      23. Mai 2016 22:41

      @lemonde ***************************

    • Johann Sebastian
      24. Mai 2016 03:34

      Volle Zustimmung. Die veroeffentlichte Meinung im Wahlkampf war einer DDR wuerdig. Armes Land, arme gehirngewaschene Bevoelkerung. Aber kein Mitleid mit all denen fuer das, was da noch kommt. Mit Volldampf ins Verderben, aber dafuer politisch korrekt. Und Gott sei Dank fuer Bischof Laun. Bei dem Kardinal und Papst muss selbst ein Erz-Katholik ueber einen Kirchenaustritt nachdenken......

    • differenzierte Sicht
      24. Mai 2016 08:30

      Jetzt müsse man nur noch selbstkritisch hinterfragen, weshalb diese Verschwörung? Ich denke, mit gutem Willen sind gute Gründe zu finden, auch wenn ich persönlich Hofer gewählt habe.

    • Helmut Oswald
      24. Mai 2016 09:01

      Diesen Worten schließe ich mich an ! Danke, Hofer !

  28. Faymann und die Brandstifter
    23. Mai 2016 20:31

    Die zweite Wahl, seit dem Tag der offenen Tür in Österreich herrscht.
    Und wieder entscheidet sich die Mehrheit FÜR den Kurs der welcome-klatscher.
    Man muss sich wohl an den Gedanken gewöhnen, dass die Leute das eben so wollen - und es akzeptieren. Und schauen dass man selbst möglichst wenig mit den negativen Auswirkungen in Berührung kommt. Das heisst wegziehen aus Wien, private Krankenversicherung, private Pensionsvorsorge, Privatschule für die Kinder,... Da ist man ohnehin beschäftigt, all diese Dinge zu erwirtschaften.

    (Vielleicht gibt es 2018 noch eine allerletzte Chance auf eine Kursänderung)

    • simplicissimus
      23. Mai 2016 23:08

      Diese wird nicht statt finden. Es läuft auf den großen Crash hinaus ...

  29. Ingrid Bittner
    23. Mai 2016 20:28

    Auf Grund meines geringen Bildungsgrades muss ich wieder einmal um Hilfe bitten:
    unser verehrter scheidender Herr Bundespräsident hat heute den neuen Bundespräsidenten so begrüßt: Universitätsprofessor Van der Bellen....
    Tja und wenn ich mich richtig erinnere, hat er vor 22 Jahren aufgehört zu lehren,
    was er als Universitätsbeauftragter von Wien eigentlich gemacht hat, dürfte weitgehend unbekannt sein.
    Bleibt man eigentlich ein Leben lang Universitätsprofessor, auch wenn man in Pension ist?? Da wäre ja, wenn ich mir das so überlege, auch der sogenannte "Kloheinzi" (frei nach Kreisky) Universitätsprofessor .

    • Ingrid Bittner
      24. Mai 2016 18:23

      Lt. Definition Christine Nöstlinger hätte es richtigerweise heissen müssen: ungebildet und denkfaul, na ja, aber ganz denkfaul bin ich nicht, ich habe den Hr. Google für mich arbeiten lassen, mein Langzeitgedächtnis funktioniert nämlich noch ganz gut, und da kam mir in den Sinn, dass der Herr Professor seinerzeit während eine Wahlwerbung plötzlich ins Linzer AKH gebracht werden musste.
      Das war nach meiner Erinnerung ganz richtig, was mich jetzt allerdings sehr amüsiert, der Herr Google hat mir den Standard serviert und siehe da, da ist der Professor unter Gänsefüßchen, also hat man vor mehr als einem Jahrzehnt nicht einmal beim Standard die Professur so ganz ernst genommen, weil was würden sonst die Gänsefüßchen bedeuten?

      Van der Bellen nach Dickdarm-Operation aus Krankenhaus entlassen - Inland - derStandard.at › Inland
      http://derstandard.at/1427953/Van-der-Bellen-nach-Dickdarm-Operation-aus-Krankenhaus-entlassen

  30. Undine
    23. Mai 2016 20:10

    Kaum ist der linxlinke VdB BP, spürt der ORF gleich noch mehr Aufwind und der widerliche Hans BÜRGER übt sich in PUBLIKUMS-BESCHIMPFUNG! Jedes Wort von ihm war eine einzige Sauerei.

    Daß den kleinen Stimmenvorsprung höchstwahrscheinlich zahllose DEMENTE in Alten- und Pflegeheimen und ein paar tausend moslemische Halb-Analphabeten ermöglicht haben, kratzt einen Hans BÜRGER nicht---für ihn sind ALLE VdB-Wähler HOCHINTELLIGENT!

  31. Karl Knaller
    23. Mai 2016 20:05

    Die relative Mehrheit bei der nächsten NR-Wahl, wann immer diese stattfindet, ist der FPÖ meines Erachtens jetzt sicher. Viel sicherer, als bei einem BP Hofer. Was ein FPÖ-Spitzenkandidat Hofer (wenn HC Strache die charakterliche Größe aufbringt, ihm den Vortritt zu überlassen) an Stimmen einfahren könnte, kann man gar nicht überschätzen. Daß die FPÖ, wenn sie nicht die absolute Mehrheit schafft, auch als klare Nr. 1 nicht in die Regierung käme, ist zwar wahrscheinlich, ein von den anderen Parteien getragenes Kabinett würde aber vermutlich nicht lange halten. Ganz abgesehen davon, daß der Kettenraucher AL v.d.Bellen nur mehr eine recht beschränkte Lebenserwartung haben dürfte, und die nächsten BP-Wahlen schau' ich mir dann an...

    • Undine
      23. Mai 2016 20:14

      @Karl Knaller

      Sie retten meinen Abend! Für jedes Wort 1 Stern!************+! ;-)

    • lilibellt
      23. Mai 2016 20:43

      Genauso habe ich es vor der Wahl gesehen und mich schon für die doch absehbare Niederlage gewappnet mit der Tatsache, dass so Hofer für den Kanzlerposten zur Verfügung steht, er war ja doch ein unerwartet strahlkräftiger Kandidat, der fast zu schade für die Bundespräsidentschaft ist. Der Schreck ist dem Machtkartell auch so in die Knochen gefahren. Ich hoffe wie Sie, dass es keinen Ego-Kampf innerhalb der FPÖ gibt. Ein Strache als Kandidat zur Bundespräsidenten-Wahl hätte dieses Ergebnis nie erreichen können.
      In diesem Sinne, mit Zuversicht in die Zukunft, Fatalismus ist jetzt fehl am Platz, das wünschen sich die Gegner, die mit knapper Not und wohl auch ein bisschen Schwindelei noch einmal die Kurve gekratzt haben.

  32. Rau
    23. Mai 2016 19:47

    Schütten wir die Gräben zu. Einer der ersten Brückenbauer ist schon mal hier zu sehen

    http://tinyurl.com/zchkmaw

    • Ingrid Bittner
      24. Mai 2016 12:03

      War das nicht so, dass VdB gemeint hat auf eine Frage zum diesem Rapper: nein, den kenne er nicht, na ja irgendwann einmal gesehen und so weiter und so fort.
      Mit dem Erinnerungsvermögen bzw. dem Kurzzeitgedächtnis scheint's nicht mehr so wirklich hinzuhauen.

  33. brechstange
    23. Mai 2016 19:42

    Die Wiesen sind nicht gemäht, wie sollte es anders sein. Es gibt eben zu wenige, die sich die Hände schmutzig machen wollen.

  34. machmuss verschiebnix
    23. Mai 2016 19:35

    Was mir auch besonders affällt - und aufstößt - ist der Umstand, daß alle Kommentatoren
    die (mitte-)rechts Parteien immer als "die Rechts-Populisten" addressieren, aber KEINER
    von denen würde jemals Links-Parteien als "die Links-Populisten" bezeichnen, obwohl
    die tatsächlich NUR vom Populismus überleben können und von der Wähler-Täuscherei ! ! !

    • Patriot
      23. Mai 2016 20:04

      Vor dem Islam warnen ----> Populismus
      Vor der FPÖ warnen ----> wichtige politische Arbeit

      Islamisierung per Demographie ----> unwissenschaftlich und demagogisch
      wir werden in 100 Jahren per "climate change" alle ertrinken, erfrieren, ersticken usw ------> hochseriöse Wissenschaft!

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2016 20:59

      so ist es, Patriot ******************************

    • Undine
      23. Mai 2016 21:48

      @Patriot

      ****************!

  35. Ingrid Bittner
    23. Mai 2016 19:24

    Für mich ist Van der Bellen sozusagen der Häupl von Österreich.
    Bei der Wienwahl war es ja auch so, alle gegen einen. In Wien wollte man Strache verhindern, in Österreich Hofer.
    Man wird sehen, wie lange es VdB durchsteht, Präsident aller Österreicher zu sein.
    Klaus Kelle hat uns ja berichtet, dass man in Wien der Meinung sei, VdB würde bald an der Last der Arbeit zusammenbrechen, weil er Arbeit ja nicht gewöhnt sei.
    Schwierig für einen Opa, das noch zu lernen. Dass er immer lange braucht, hat er uns ja gezeigt, das wird sich nicht ändern und dann könnte es schwierig werden,
    wenn er einmal schnell reagieren muss. Könnte ja einmal notwendig werden.
    Wenn Van der Bellen die Amtsperiode nicht durchsteht, dann ist im Vergleich zu ihm
    Norbert Hofer immer noch ein Jungspund und der kann dann die Ernte einfahren, deren Saat er jetzt ganz gut ausgebracht hat.
    "Arschknapp" hat er sein Ziel verfehlt, aber ob VdB glücklich mit seinem "arschknappen" Sieg werden wird, wage ich zu beweifeln , die Österreicher sicher nicht.
    Bei der Vorliebe für Brüssel werden wir bald zu spüren bekommen, dass der Begriff Heimat nicht richtig war in der VdB-Wahlwerbung.

    • Patriot
      23. Mai 2016 20:01

      Den schieben's noch wie den Castro im Rolli herum, wenn's sein muss. Oder gleich als geschminkte Leiche, wie bei den Kommunisten schon öfter praktiziert.

    • Gandalf
      23. Mai 2016 23:07

      An und in der VdB - Wahlwerbung war so ziemlich alles nicht wirklich richtig und nicht wirklich redlich. Und so hat Österreich - ich schreibe bewusst nicht, haben wir - eben jetzt b.a.w. einen arschknappen Präsidenten; wie arschknapp der unser (!) Land im Ausland vertreten will, bin ich neugierig. Halt so ein kleines Kaunertal - Gauggerl, nehme ich an. Armselig.

    • Gandalf
      23. Mai 2016 23:10

      ...oder hiesse es besser "Gauckerl"? Ich weiss das nicht genau, weil mir der deutsche Jammerlappen so zuwider ist, dass ich keinen Funken Energie dafür verschwenden will, mir die richtige Schreibweise seines Namens zu merken.

    • Herzogberg (kein Partner)
      25. Mai 2016 21:06

      Man sollte VdB

      "Der Arschknappe"

      im Doppelsinn des Wortes nennen.

    • Undine
      25. Mai 2016 21:49

      @Herzogberg

      Für den "Arschknappen"********************************!

  36. Sensenmann
    23. Mai 2016 19:21

    Die Linke jubiliert. In ihrer Blödheit vergisst sie, daß sie alle Parteien für die 50% gebarucht hat, Hofer nur EINE.
    Die Linke meint:

    Österreich hat sich gegen ein Vaterland der Autochthonen entschieden.

    http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/4994657/Lernen-wir-von-der-Schweiz?_vl_backlink=/home/index.do

    Sie werden uns also weiterhin mit Fickilanten fluten.
    Nur zu!

    • Gandalf
      23. Mai 2016 23:17

      Die vereinigte Linke wird nicht mehr lang jubilieren. Wie sang seinerzeit Reinhard Mey?: "Die Zeit de(s)r Gaukler(s) ist vorbei, verklungen Sang, Schnurrpfeiferei...man sagt, der Narr ist traurig, wenn der Vorhang fällt". Und der wird bald fallen, trotz (oder gerade wegen) neuerdings kernigerer Politik.

  37. DieWahrheit
    23. Mai 2016 19:16

    Das ist für mich die Frage aller Fragen: Was kann VdB mir denn bieten, damit er mich "abholt"? Ich lehne seine Ansichten zur Gänze ab, wie soll denn das mit den Gräben zuschütten funktionieren?? Wie kann er denn die Spaltung des Landes beenden, wenn er die vielen, mittlerweile 50% der FPÖ-Wähler zutiefst ablehnt?

    • Undine
      23. Mai 2016 20:19

      @DieWahrheit

      Sehr richtig! Und hätten er und seine "Förderer" nicht die GRÄBEN AUFGERISSEN, müßten sie sie jetzt nicht zuschütten!

  38. Waltraut Kupf
    23. Mai 2016 19:08

    Möglicherweise kann es sich letztlich als Vorteil herausstellen, wenn Hofer nicht Bundespräsident geworden ist. Er hat jetzt einen hohen Bekanntheitsgrad und ein hohes Ansehen und könnte, wie schon Hans Bürger mit sorgenvoller Miene vermutete, innenpolitisch für einige Bewegung sorgen. Ich glaube nicht, daß Kern und van der Bellen die andere Hälfte Österreichs überzeugen können. Allerdings haben bisher leider auch etliche FPÖ-Wähler nicht kapiert, mit wem sie es in der Person Kerns zu tun haben. Das Zuschütten der Gräben wird wohl Wunschdenken bleiben. Macht aber nichts, im Gegenteil.

    • Undine
      23. Mai 2016 20:27

      @Waltraut Kupf

      "Möglicherweise kann es sich letztlich als Vorteil herausstellen, wenn Hofer nicht Bundespräsident geworden ist."

      Ich werde versuchen, mir Ihren Optimismus zueigen zu machen! ;-)
      Wer weiß, wofür es gut ist, daß Hofer wegen der fehlenden paar Stimmen nicht BP geworden ist. Im Grunde genommen wäre dieser Mann ohnedies für Wichtigeres als dieses an sich unnötige Amt geeignet.

      Wenn ich Hans BÜRGER sehe, wird mir schlecht---nicht erst seit heute, aber seit heute dafür umso mehr!

    • Abaelaard
      23. Mai 2016 21:18

      Meiner Meinung nach können die Freiheitlichen heute feiern, es besteht kein Zwang irgendwelche Versprechen oder Vorgaben erfüllen zu müssen. VdB wird sich schwer tun mit seiner schwerfälligen Art. Der Druck im Kessel wurde nicht abgelassen, die Aufregung unter VP-affinen Hofer Wählern ist überraschend groß, das bringt der nicht hin, die VP sollte alle Promis aus ihrem Dunstkreis aus der Partei ausschließen welche damit geprahlt haben VdB zu unterstützen nur dann könnte sie wieder Glaubwürdigkeit über einen Wertekatalog erringen welcher annähernd mit dem der Stammmitglieder kongruent ist. Unter einem Mitterlehner wird das ganz sicher nicht geschehen drum ADIOS VP willkommen FP, an euch wird es liegen !!!

    • Undine
      23. Mai 2016 21:49

      @Abaelaard

      *****************!

  39. dssm
    23. Mai 2016 18:57

    Das Land hat doch bei Gott andere Probleme! Im ganzen Wahlkrampf war kaum bis nie von den Arbeitszeitgesetzen die Rede, die schaden aber der Wirtschaft extrem. Oder den GKK-Prüfungen, den viel zu hohen Steuern, der einmalig hohen Staatsquote, den viel zu hohen Lohnnebenkosten.
    Auch die Pensionen, welche ja rund ein Drittel des ordentlichen Budgets auffressen und das bei einmal hohen Lohnnebenkosten, waren kein ernsteres Thema. Die Nullzinsen, welche die Spareinlagen fressen, kein Thema, ebenso das Gelddrucken, die gefährlich hohe Inflation auf Immobilien...

    Dafür wurde von den Beiden(!) über Heimat fabuliert! Welch Trotteln müssen die Österreicher sein, sich so eine sinnlose Show vorführen zu lassen! Heimatland ist nämlich bald abgebrannt.

  40. Rau
    23. Mai 2016 18:56

    Was eigentlich fast schon komisch war. Eigentlich hat Hofer die Regierung "entlassen", obwohl er's nicht geworden ist. Jedenfalls Faymann hat die Aussicht auf einen möglichen freiheitlichen BP offenbar gereicht ;)

    Der ORF sollte im Übrigen nicht so weitermachen dürfen, zumindest nicht unter Zwangsgebühren.

  41. D.F.
    23. Mai 2016 18:50

    Juhu !
    Open borders,Neujahr,das ganze Jahr über!
    Damit meine ich nicht das Antanzen alleine!
    Bombenstimmung prognostiziert.

    Macht endlich die Grenzen auf ,Sozialstaat für alle!

    Wir leben auf pump, sch**** auf Pensionen oder zukünftige Generationen.
    Wer keine private Altersvorsorge hat,selber schuld ,hätte er doch studiert,keine Kinder bekommen oder in die Kunstszene gewechselt!!!

    • Rau
      23. Mai 2016 19:33

      Glauben Sie wirklich, die private Altersversorgung sichert die Pension?

  42. Wertkonservativer
    23. Mai 2016 18:50

    Also mal ganz ehrlich:

    die Reaktionen der Mehrzahl unserer Poster waren erwartbar.
    Dass sie jedoch in den bisherigen Postings derart negativ, fast hasserfüllt und absolut gegenüber dem neuen BP ausfallen, und sich bis zur mehrfachen, absolut ernst gemeinten Unterstellung flächendeckenden Wahlbetruges im Rahmen der Briefwählerschaft versteigen, finde ich schon sehr lächerlich!
    Schlechte Verlierer, halt!
    Zur Klarstellung: ich hätte mir ursprünglich auch einen anderen BP gewünscht, doch dieses Trommelfeuer gegenüber dem Gewählten lässt mich fast sprachlos zurück.

    Da kann ich nur mit dem weiland sächsischen König sagen:
    "Ihr seid mir scheene Demokraten"!!!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2016 18:58

      Lieber WK,

      da muß ich ihnen ausnahmsweise widersprechen, oder können Sie einen Fall (eine Wahl)
      belegen, wo es - so wie diesmal - mehr als 900000 Wahlkarten gab ?
      Ehrlicherweise müssen Sie doch zugeben, daß das Kern-Geschäft der
      "Sozial"-Demokratie die Manipulation ist ! ! !

    • Wertkonservativer
      23. Mai 2016 19:13

      Bevor ich anderweitig berichtigt werde:

      der sächsische König hat szt. gesagt:
      "Ihr seid mir scheeene REPUBLIKANER"

    • dssm
      23. Mai 2016 19:14

      @Wertkonservativer, Sie haben (leider) Recht.
      In der realen Welt muss man jetzt Brücken bauen und die wahren Probleme angehen. Weder Hofer noch VdB waren für mich die idealen Problemlöser.
      Wenn es um unsere sehr ernsten Probleme geht, dann war der 'Wahlsieg' schon vor 4 Wochen, als Faymann entnervt aufgegeben hat – womit dieses Datum das wichtige ist! Der Wechsel von Faymann auf Kern gibt uns zumindest die Chance, daß Probleme angegangen werden (wenn sich auch meine Hoffnung der Leeren Menge annähert).
      Vielleicht sogar noch wichtiger ist das Rumoren in der ÖVP, vielleicht kommt von da eine Lösung? Jedenfalls ist es das Verdienst des ruhigen und freundlichen Herrn Hofer sehr viel Bewegung in die Republik gebracht zu haben, dafür ein herzliches Danke! Hoffentlich bleibt unser dieser gute Mann aktiv erhalten!

    • Patriot
      23. Mai 2016 19:14

      Das Ergebnis gestern an der Urne aus der Sicht des Professors: 48% zu 52%

      Das Ergebnis der Briefwahl: 61.7% zu 38.3%
      http://wahl16.bmi.gv.at/1605-bw_ov_0.html

      Also von -4% auf plus 23.4% zu kommen ist ein bischen viel. Da liegen 27.4% dazwischen, und von solch einer Zahl träumen SPÖ und ÖVP in ihren schlaflosen Nächten.

      Ich lasse mir 5% Unterschied erklären, vielleicht auch noch 10%, aber keine 27.4% !!!!!

    • Rau
      23. Mai 2016 19:22

      Die Wahl gehört überprüft! Alleine, dass erst nach Feststehen eines vorläufigen Ergebnisses weiter ausgezählt wird erzeugt schon eine schiefe Optik.
      Dabei geht's weniger darum wer BP wird, sondern ob wir generell Vertrauen in unser Wahlrecht haben können. Dass seit Jahren und ausnahmslos immer die gleichen auf geheimnisvolle Weise über diese Wahlkarten dazugewinnen, nebenbei auch immer auf Kosten derselben, fällt ebenfalls auf. Noch dazu gabs soviele Wahlkarten, wie noch nie.

      Dass sich am Wahltag kein eindeutiger Sieger herauskristallisiert, hab ich auch noch nie erlebt. Aber das mag's geben, ist zwar auch nicht allzu wahrscheinlich, aber ich denke doch, dass zumindest noch gewissenhaft ausgezählt wird. Vielleicht schenkt man sich das in Zukunft aber auch und es geht zu, wie bei der 2. Abstimmung zum Lissabonvetrag in Irland.

      Was hat das mit schlechtem Verlierertum zu tun. Es hat bereits Wahlmanipulationen bei den Wahlkarten gegeben, und begründeten Verdachtsmomenten ist natürlich nachzugehen, wenn uns nicht gleichgültig ist, ob Wahlen zunehmend zu einer Farce verkommen! Die schlechtesten Demokraten sind schliesslich die, denen alles egal ist.

    • teifl eini!
      23. Mai 2016 19:23

      @ Patriot

      Da muss ich Ihnen widersprechen! Schauen Sie sich die Detailergebnisse an: in Wien, Graz oder Innsbruck erreichte Hofer mehr als 60%. Bei den Wählern mit formalem Bildungsabschluss Matura aufwärts waren es angeblich mehr als 70%. Wer beantragt denn mehrheitlich Wahlkarten? Eben, gerade die höher Gebildeten aus der Stadt. Also mich überrascht das Ergebnis keineswegs.

    • Rau
      23. Mai 2016 19:38

      Dann ist der Anteil an gebildeten im Vergleich zum ersten Wahlgang aber deutlich in die Höhe geschnalzt. Nebenbei ihr Widerspruch bezieht sich auf den Professor - Sie haben irrtümlich Hofer geschrieben

    • Patriot
      23. Mai 2016 19:59

      Wer beantragt denn mehrheitlich Wahlkarten? Eben, gerade die höher Gebildeten aus der Stadt.

      Angenommen das stimmt, und da hab ich meine Zweifel, weil nur weil das Gschichterl dauernd wiederholt wird, muss es noch lange nicht stimmen. Aber warum steigt dann die Anzahl der Briefwahlstimmen um 41% bzw um 222947 Stimmen? Wird aus einem dummen Hundstorfer - Urnen - Wähler auf einmal ein kluger Van der Bellen - Briefwähler?

      Ich denke eher, dass da massenhaft Wahlkarten für Moscheevereine und Altenheime organisiert wurden. Und was weiß ich noch von wo. Irgendwoher müssen die 222947 Stimmen ja herkommen, die letztendlich den Professor von einer 48 : 52 Niederlage an der Urne zu einem 62 : 38 Sieg bei der Briefwahl verhalfen.

    • Pennpatrik
      23. Mai 2016 20:00

      Sehr geehrter Herr Michler,

      Wahlkarten sind natürlich ganz in Ordnung.
      Was die Diskutanten meinen, wird die Briefwahl sein. Da bei der Briefwahl keine Kontrolle darüber besteht, wer den Wahlzettel ausfüllt, ist es natürlich möglich, damit zu manipulieren.
      Daher war ich z.B. immer schon ein Gegner der Briefwahl.

      Natürlich habe ich keine Freude mit dem neuen Bundespräsidenten, ich schreibe auch keine hasserfüllten Kommentare, aber stellen Sie sich einmal die Kommentare in den Mainstreammedien und Foren vor, hätte Hofer die Wahl gewonnen.

      Nachdem in der ÖVP 3 ehemalige Obmänner eine Wahlempfehlung für VdB abgegeben haben, wird das für die ÖVP natürlich einen verheerenden Schaden anrichten. Allerdings hat sich die ÖVP in den letzten Jahren durch kein einziges schlechtes Wahlergebnis beeindrucken lassen. Ich denke, sie wird bald im Parlament keine Rolle mehr spielen, außer als Mehrheitsbeschaffer für einen sozialistischen oder grünen Kanzler.

      Tja, Politik ist ein Kabarett und die Steuern das Eintrittsgeld. Wir sollten uns einfach gut unterhalten und schauen, dass wir nicht übrigbleiben (z.B. eine Unternehmensfiliale in der Schweiz).

    • Wertkonserve
      23. Mai 2016 20:03

      Was wird hier unter Bildung verstanden?

      Ein heutiger Maturant ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht als gebildet zu bezeichnen und "Akademiker" ebensowenig.

    • Rau
      23. Mai 2016 20:09

      Da haben Sie recht, und dass die Gebildeten mehrheitlich in der Stadt leben mag auch immer weniger stimmen. Stadt = Gebildete / Land= Bauern, das sagt mehr über jene aus, die mit solchen Annahmen arbeiten, als über die tatsächlichen Verhältnisse.

    • Josef Maierhofer
      23. Mai 2016 20:09

      @ Patriot

      Als ich von 900 000 Wahlkarten gelesen habe, da habe ich das schon geahnt. Mögliches Szenario: Es werden die Wahlkarten an potentielle Nichtwähler 'ausgegeben' und von potentiellen Manipulierern ausgefüllt und eingesandt.

      Für mich scheint es klar, dass etwa 600 000 Wahlkarten 'extra' ausgegeben wurden.

      Hätte ich den Überprüfungsauftrag, würde ich die Unterschriften auf den Wahlkarten alle prüfen. Das geht mit guten Scannern relativ schnell und leicht und eine größere Anzahl der Wahlkartenwähler dann auch anrufen oder anschreiben.

    • Wertkonservativer
      23. Mai 2016 20:10

      Werte Herren Replikanten:

      Erklären Sie mir bitte, wie Sie sich die angeblichen Wahl-Manipulationen mittels der Briefwahl vorstellen!
      Das ist in meinen Augen der typische Fall einer aus Zorn und Frust geleiteten Böswilligkeit (vulgo Verschwörungstheorie), die sich eigentlich von selbst verurteilt und jeglicher Vertrauensbasis gegenüber der demokratischen Realität unseres Landes Hohn spricht!
      Sie meinen ehrlich, irgendwelche Parteischergen würden sich unerlaubt zehntausende Briefwahl-Formulare erschleichen und dann den Namen ihres "Heroe" ankreuzen?
      Finden Sie das nicht selbst - bei einigem Nachdenken - wirklich lächerlich: einfach lächerlich!!??
      Ich fasse es einfach nicht, wie durchaus intelligente Menschen auf derartige Ideen kommen können!!!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Rau
      23. Mai 2016 20:23

      Nein erklären wir nicht, weil es ohnehin nix bringt!

    • Patriot
      23. Mai 2016 20:39

      @Wk

      Hätten wir eigentlich schon gemacht. Wir haben ein freies, geheimes, gleiches, persönliches und unmittelbares Wahlrecht:

      https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/32/Seite.320220.html

      Wenn jetzt der Imam für seine Analphabeten in der Moschee 200 Wahlkarten ausfüllt, oder eine SPÖ-Sektion im Altenheim bei den Demenzkranken beim Ausfüllen "hilft", dann ist der Wahlbetrug schon da, weil von geheim, frei, persönlich und unmittelbar keine Rede mehr sein kann. Es ist nur die Frage wie groß dieser Wahlbetrug ist.

      Fakt ist, die Zahl der Stimmen an der Urne ist im Vergleich zum 1. Wahlgang nahezu gleich geblieben, die Briefwahlstimmen haben sich um 222947 Stimmen bzw 41% erhöht. Van der Bellen hat an der Urne mit 48:52 verloren, und bei der Briewahl mit 62:38 gewonnen. Das sind Welten. Das stinkt zum Himmel!

    • Patriot
      23. Mai 2016 20:40

      @Josef Maierhofer

      Viele haben das befürchtet, und genau das ist eingetroffen. Ich dachte nur, 52% für Hofer hätten eigentlich reichen müssen. Anscheinend nicht.

    • lilibellt
      23. Mai 2016 21:14

      Sehr geehrter Herr Michler,

      ich weiß auch nicht, ob manipuliert wurde und eine diesbezügliche schlüssige Beweisführung halte ich - wie Sie - für ausgeschlossen.
      Aber es muss nicht einmal "ganz böse" Absicht dahinter stecken. Die Zunahme der ungültigen Stimmen um 72.000,00 gegenüber dem 1. Wahlgang ist doch sehr beachtlich, finden Sie nicht? 2% der abgegebenen Stimmen waren im 1. Wahlgang ungültig, 3,5% im zweiten Wahlgang, die Differenz ergibt 1,5% der abgegebenen Stimmen!!! Das ist mehr als die Differenz zwischen den beiden Kandidaten. Beim Auszählen ist man bei undeutlichen Hofer-Kreuzerln vielleicht einfach ein bisserl strenger als bei VdB-Kreuzerln? Und ich muss sagen, für ein paar tausend Stimmen über die Altersheime und Kultur-Cafés ist Wien immer gut, da muss man wirklich kein Zyniker sein, leider.
      Trotzdem sollten diese Diskussionen jetzt aufhören und die FPÖ die Niederlage eingestehen. Man hätte - um zu gewinnen - einfach 2-3% mehr "reguläre" Stimmen gebraucht (in den USA diskutiert man z.B. gar nicht mehr darüber, dass ein gewisser Prozentsatz der Stimmen von Nicht-Wahlberechtigten zu Gunsten der Demokraten abgegeben werden, weil es in manchen Bundesstaaten keine Ausweiskontrolle gibt - das wäre rassistisch! - da müssen die Republikaner auch damit leben). Aber um keine amerikanischen Verhältnisse einreißen zu lassen, wäre ich doch dafür, die Briefwahl und die Möglichkeiten zur Manipulation genauer unter die Lupe zu nehmen, es ist nicht gut für die Demokratie, wenn diesbezügliche Zweifel nicht ausgeräumt werden.

      Schönen Abend!

    • teifl eini!
      23. Mai 2016 22:32

      @ Rau

      ja, sorry, hab mich da vertan: VdB war gemeint.

      @ Wertkonserve

      korrekt, der formale Abschluss sagt nichts über Bildung, Intelligenz oder Hausverstand aus. Was Bildung betrifft, wird sich ein gewisser Zusammenhang nicht abstreiten lassen, zumindest bei den älteren Semestern. Die jüngeren würde ich eher als halbgebildet bezeichnen. Beim Hausverstand besteht nicht der geringste Zusammenhang.

      Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann haben die unter 30-jährigen massiv grün gewählt, was zeigt, wir indoktriniert das Schulsystem bereits ist. Die Altersgruppe 30 bis 49 mehrheitlich Hofer, also jene die schon mehr Verantwortung tragen, sich um ihre Kinder und Job sorgen und merken, dass ihr Reallohn immer knapper wird. Ab 50 ist man scheints wieder entspannter und wählte daher den Status Quo.

      und nochmals @ Rau

      Klar ziehen viele Gebildete aufs "Land", genauer: in die Speckgürtel. Und gerade in den wohlhabenderen Speckgürtelgemeinden mit höheren Grundstückspreisen gewann VdB. In GU besonders auffällig, um Wien nicht anders.

      Die FPÖ hat also einen Auftrag: breiter, weiblicher, sachlicher werden und im Ton mäßigen. Hofer hat das schön gezeigt.

    • Scheherazade
      23. Mai 2016 22:44

      @Wertkonservativer 23. Mai 2016 20:10

      Eine Leseempfehlung:
      Searching for electoral irregularities in an established democracy: Applying Benford’s Law tests to Bundestag elections in Unified Germany http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0261379411000370

      Diese Studie weist nach, dass in Deutschland Wahlfälschung nicht die Ausnahme, sondern die Regel ist.

      Österreich steht Deutschland sicherlich nicht recht viel nach. Recht viel Phantasie, wie das vonstatten gehen könnte, braucht man dafür jedenfalls nicht.

      [Die Publikation der Studie erfolgte übrigens ausschließlich in Englisch. Möglicherweise befürchten die Autoren persönliche Nachteile.]

    • ;-)
      24. Mai 2016 06:25

      Der Tag ist gerettet! Das schwarze Debakel vom Tulbingerkogel nahm die Gelegenheit wahr sich künstlich aufzuregen.

    • Karl K. (kein Partner)
      24. Mai 2016 08:12

      Na wo ist denn jetzt der degoutante Gandalf? Da haben schon wieder ein paar Schreiber den "allseits geschätzten" Poster der ersten Stunde vulgo Wertko widersprochen.

      Und ein gewisser Kremser (kein Partner) hat das Forum "gefreibeutert"! Voll arg das. Und man stelle sich vor: Er hat sogar Sterne bekommen.

      Wo wird das alles noch hinführen, und was sagt der Harun al irgendwas dazu?

    • Wertkonservativer
      24. Mai 2016 08:34

      BITTE, BITTE, werte Posterkollegenschaft!!

      Hört doch langsam auf,mit Euren irgendwie fast lächerlich wirkenden Bemühungen, unbedingt einen Grund für das Nichterlangen der Mehrheit für Herrn Hofer zu suchen und zu finden!

      Da wird Waidhofen a.d.Ybbs zum Mekka der Wahlfälscher hochgejubelt, und einige Stimmen in einem Altenheim werden zur Schicksalsfrage aufgebauscht!

      Findet Ihr das nicht langsam etwas degoutant?

      Danke für hoffentlich langsam einkehrendes Verständnis, sich hier vielleicht doch etwas vom Verlierer-Frust hin zur Realität zu bewegen!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Karl K. (kein Partner)
      24. Mai 2016 08:42

      Der Michler und Realität. Den Unterschied möchte ich Klavier spielen können.

    • Shalom (kein Partner)
      25. Mai 2016 20:41

      Über die "Gebildeten":

      Ist ein junger Mann (oder auch eine Frau), der/die nach gutem Pflichtschulabschluß etwa den Beruf eines Werkzeug/Formenbauers ergreift, nach erfolgreicher 4jähriger Lehre und Berufspraxis auch noch die Meisterprüfung schafft, einen Betrieb gründet und selbst Lehrlinge ausbildet, weniger "gebildet", als ein Maturant?

    • Shalom (kein Partner)
    • Shalom (kein Partner)
      25. Mai 2016 21:10

      Das kommt mit allergrößter Sicherheit vom tatsächlichen (!) Hass, der Ing. Hofer von den Vereinigten Linken, unterstützt durch völlig verblödete "wertkonservative" ÖVPler, entgegengebracht wurde! Welche Plakate wurden verunstaltet, demoliert, gestohlen? Wer zeigte Ing. Hofer den "Scheibenwischer"? Wer diffamierte Ing. Hofer als Nationalsozialisten? Wer brachte noch in den letzten Tagen einen anonymen, farbigen Flyer unters Volk, der die eine Gesichtshälfte Ing. Hofers lächelnd, die andere hingegen monströs verunstaltet zeigte? Die Linken! Und zu diesen anarchistisch-faschistischen Chaoten gesellten sich decouvrierte Charaktäre, wie Dr. Griss, die keinesfalls "wahlempfehlend" VdB wählte - u. in einer Pressekonferenz dessen "Vorzüge" preiste! Von den ÖVP-Zombies im VdB-Unterstützungsverein ganz zu schweigen! Wäre ich einer dieser ÖVPler und hätte ich noch einen Restcharakter, ich würde mich im Tulbinger Hinterholz erschießen. Wobei jedoch durchaus die Gefahr bestünde, selbst das nicht zuwege zu bringen...

  43. machmuss verschiebnix
    23. Mai 2016 18:49

    Zwei Dinge würden mich brennend interessieren:
    1)
    Auf welche Weise werden vor einer "gefählichen" Wahl die ausländischen Medien
    dazu gebracht, diese Nazi-Angst-Starre unserer Links-Grünlinge 1:1 zu übernehmen ?
    Da war unglaublicher Schwachsinn zu hören und zu lesen (bsds. aus Frankreich).
    2.)
    Diese Unmenge von Wahlkarten - solche Mengen gab's meines Wissens noch nie - hatte
    da jemand einen "guten Trick" auf Lager ?

    • dssm
      23. Mai 2016 19:20

      Die vielen Wahlkarten sind lediglich ein Indiz für einen sehr intensiv empfundenen Lagerwahlkampf. Viele denen sonst jede Form von Schererei zu viel gewesen wäre, haben in Anbetracht des kolportierten Weltunterganges halt doch mittels Wahlkarte abgestimmt.

    • teifl eini!
      23. Mai 2016 19:34

      ad 1) das ist leicht erklärt: in Frankreich oder Deutschland sind eben die Medien und Kulturtreibenden noch weiter links als bei uns. Von wo in Europa gingen die 68er-Revolten aus? Wieso sagt man "juste milieu"? Paris und Berlin sind das intellektuelle Mekka der Linken.

      Und sie sind alle froh, dass sie auf den "braunen Zwerg" Österreich einposchen können.

  44. 11er
    23. Mai 2016 18:43

    +++ BREAKING NEWS+++

    Österreich setzt ein Zeichen gegen den Faschismus: Sascha wird vom Che-Guevara-Trakt der Ho-Chi- Minh-Burg aus die glücklichen Wertktätigen und die noch glücklicheren Sozialleistungsmaximierer aller Länder in eine glorreiche sozialistische Zukunft führen. (So Allah es will - Antidiskriminierungszusatz gem. EU-Verordnung).

    Ausgefüllte Wahlkarten für die NRW 2018 aus den Pflegeheimen der Gemeinde Wien werden ab Donnerstag wieder angenommen.

  45. kremser (kein Partner)
    23. Mai 2016 18:36

    ein historischer Tag für Österreich, die mediale und politische Elite das Landes konnte das System nicht nur verteidigen sondern auf viele Jahre einzementieren. Das ist nicht nur ein Sieg für VdB und die Grünen sondern auch für die SPÖ und die ihr jetzt gleichgeschaltete sozialdemokratisierte ÖVP. Nach dem die Rauchschwaden verzogen sind, wird auch die FPÖ Führung begreifen, daß sie in einer komplett roten Republik (wahrscheinlich plus inklusive roten Rechnungshofpräsidenten - extrem lustige Gewaltenteilung) mit einer derartigen medialen Mobilisierung der Linken und den vielen vertrottelten Wählern keinen Auftrag mehr hat. Ein herzliches Grüß Gott!

  46. Josef Maierhofer
    23. Mai 2016 18:35

    Herr Van der Bellen täte jetzt gut daran, als Präsident aller Österreicher aufzutreten und nicht als Präsident der Linken, wie es Heinz Fischer getan hat.

    Sonst wird wohl auch seine Gesundheit wichtig sein, will er 6 Jahre durchhalten.

    Jedenfalls muss auch Herr Van der Bellen und auch die Regierung damit leben, dass, sollte dieses Linkstheater fortgeführt werden, sehr wohl auch noch der Rest der Bevölkerung aufwacht und dann entsprechend wählt.

    Die Ausgrenzung müsste rasch zu Ende gehen.

  47. Pennpatrik
    23. Mai 2016 18:33

    Wollen wir nicht aus den Augen verlieren, dass es ein unglaublicher und nicht für möglich gehaltener Erfolg für die Freiheitlichen war.
    Nicht einmal die Lichtgestalt Jörg Haider könnte in seinen besten Zeiten auch nur einen annähernden Erfolg verbuchen.

    Die Folgen dieser Wahl sind noch garnicht absehbar:
    Die "Systemparteien" haben sich zu einem Wahlverbund zusammengeschlossen und ein Zweiparteiensystem errichtet, was massive Auswirkungen auf die nächsten Wahlen haben wird.

    Innerhalb der ÖVP wird es zu massiven Flügelkämpfen kommen, weil es dort immer noch (aber wohl nicht mehr lange) ein antisozialistisches Lager gibt.
    Innerhalb der SPÖ wird die nackte Angst vor den Grünen um sich greifen. Die Arbeiterschaft hat sich zur FPÖ vertschüsst und die Intellektuellen (akademisches Proletariat) verabschiedet sich gerade zu den Grünen.

    Es bleiben noch die Sozialpartner als Machtbasis der SPÖVP. Aber ob das die Grünen und Freiheitlichen hinnehmen werden, von dieser Macht ausgeschlossen zu sein, obwohl sie eine Mehrheit in diesem Land stellen, ist fraglich.

  48. Susanne
    23. Mai 2016 18:33

    Da VdB ein Bundespräsident "für alle Österreicher" sein will, sollte er auch die von Hofer angesprochenen Maßnahmen - welche von 49,7 % der Wähler goutiert wurden - ebenfalls zu seinem Ziel machen.

    • DieWahrheit
      23. Mai 2016 19:15

      Für mich die Frage aller Fragen: Was kann VdB mir denn bieten, damit er mich "abholt"? Ich lehne seine Ansichten zur Gänze ab, wie soll denn das mit den Gräben zuschütten funktionieren?? Wie kann er denn die Spaltung des Landes beenden, wenn er die vielen, mittlerweile 50% der FPÖ-Wähler und ein Wahlergebnis mit hohen FPÖ-Wahlprozenten zutiefst ablehnt?

      WIE, Herr President-elect??

    • dssm
      23. Mai 2016 19:23

      @Susanne
      Vielleicht war ich zu viel im Ausland. Aber welche von Hofer angesprochenen Maßnahmen soll der VdB jetzt umsetzen?

  49. Pennpatrik
    23. Mai 2016 18:24

    Ich hoffe, dass die Österreichische Verräter Partei, ÖVP, die Rechnung dafür serviert bekommen wird, dass sie sich mit den Linken gemein machte.
    Ein einstelliges Ergebnis auf Bundesebene wäre angebracht.

    PS: Vor Jahren machte ich schon den Witz, dass es in einer Anlehnung an die DDR (SED - Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) die Sozialistische Einheitspartei Österreichs, SEÖ, gäbe. Tja, man kann nichts erfinden und sei es noch so absurd, dass es nicht in der österreichischen Politik realisiert würde.

  50. Patriot
    23. Mai 2016 18:24

    Es gab mit 746.110 gültigen Briefwahlstimmen genau 211.336 gültige Briefwahlstimmen mehr als im 1. Wahlgang. Komisch, oder? Was ist die Erklärung dafür?

    http://wahl16.bmi.gv.at/1605-bw_ov_0.html

    Ohne die Briefwahlstimmen hätten gestern weniger Leute eine gültige Stimme abgegeben als im 1. Wahlgang, da die Gesamtzahl der gültigen Stimmen nur um 198.772 stieg. Und gestern wurde die ganze Zeit von einem Wähleransturm geschwätzt, und der Erfolg des Professors genau damit erklärt.

    http://wahl16.bmi.gv.at/

    Die Zahl der ungültigen Stimmen hat sich auch um 72.557 oder 1.4% erhöht. Manipulationsmöglichkeiten gibt's jede Menge. Wenn ein weisser Stimmzettel aus dem Kuvert geholt wird, machen die Systemlinge einfach ein Kreuzerl beim Professor. Oder wenn Hofer gewählt wurde, einfach ein 2. Kreuz beim Professor, und schon ist die Stimme ungültig. Oder die Systemlinge malen einfach ein Hakenkreuz auf den Zettel, und schon ist die Stimme weg. Oder das Kreuzerl wird ausradiert. Bekanntlich hat es die FPÖ ja nicht geschafft, überall ihre Wahl-Beisitzer zu platzieren.

    In einigen Städten wie zB Wiener Neustadt entsprach das Verhältnis der Urnenstimmen ziemlich genau dem der Briefwahlstimmen. In anderen Wahlkreisen muss der Professor bei den Wahlkarten gewaltig zugelegt haben. Was ist die Erklärung hierfür? Wohnen in Wiener Neustadt nur die Deppen die nicht so wie die VdB-Anhängerschaft zum "hochkomplizierten Briefwählen" fähig sind?

    http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/wiener_neustadt/Van-der-Bellen-siegt-in-Wiener-Neustadt;art2575,740892

    Leute, die hier von einem "großen Erfolg" der FPÖ schreiben, WERDEN SICH WIRKLICH NOCH WUNDERN! Die 49.7% sind genau einen Dreck wert. Was diskutieren wir denn die ganze Zeit? Selbverständlich wird der Professor das System stützen. Jetzt hat der BK Kern etwas Rückenwind, es gibt also sicher keine Neuwahlen. Und dann wird genauso gearbeitet werden wie bei der BP-Wahl, vermutlich noch ärger. Notfalls nehmen die roten Kommunisten und die ÖVP-Verräter auch noch die Grünen mit an den Futtertrog.

    Demokratisch ist Österreich nicht mehr zu retten. Dazu hätte es auch einer Demokratie bedurft. Die haben wir bekanntlich seit Jahren nicht mehr.

    • Patriot
      23. Mai 2016 18:37

      Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass Schwarz-Blau von 2000-2007 genau 256.110 Ausländer eingebürgert hat. Muselmanen wählen bekanntlich fast nie einen FPÖ-Kandidaten, und andere Ausländer weit überproportional linke Parteien. Alleine diese Masseneinbürgerungen haben VdB den Erfolg geschenkt.

      http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/einbuergerungen/022746.html

    • Undine
      23. Mai 2016 19:04

      @Patriot

      "Manipulationsmöglichkeiten gibt's jede Menge. Wenn ein weisser Stimmzettel aus dem Kuvert geholt wird, machen die Systemlinge einfach ein Kreuzerl beim Professor. Oder wenn Hofer gewählt wurde, einfach ein 2. Kreuz beim Professor, und schon ist die Stimme ungültig. Oder die Systemlinge malen einfach ein Hakenkreuz auf den Zettel, und schon ist die Stimme weg. Oder das Kreuzerl wird ausradiert."

      DAS sei allen NAIVEN ins Stammbuch geschrieben, die da blauäugig erklären, die braven Stimmenzähler würden niemals schummeln! Die ROTEN und die GRÜNEN haben da nicht die geringsten Hemmungen!

      Gerade die WEISSEN Stimmzettel bieten sich geradezu an, manipuliert zu werden!

    • Patriot
      23. Mai 2016 19:16

      @Undine

      Bei so etwas sind die Kommunisten gut. Und organisiert. Wenn sie auch sonst nix zusammenbringen, im Manipulieren sind sie Spitze.

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 19:20

      Ich zweifle an der hohen Zahl von Wahlkarten! Außerdem ist damit dem Betrug Tür und Tor geöffnet, und da von den Linken schon soviel an Lug und Betrug gekommen ist, wird auch bei dieser Auszählung geschummelt worden sein um sich das Ergebnis zu "richten".

    • Cotopaxi
      23. Mai 2016 20:05

      Solange ganze Pflegeheime mit Wahlkarten statt mit einer fliegenden Kommission bedacht werden und solange ganze Islamvereine Wahlkarten bestellen, werden die Linken die Mehrheit in diesem Lande habe.n.

    • Der Tetra
      24. Mai 2016 08:51

      @Patriot:

      Nicht unerwähnt bleiben sollte auch, dass diese enorme Zahl an Einbürgerungen zu einem Drittel aufs Konto vom Wampo geht...
      Kaum war wieder ein Roter im Bundeskanzleramt ging die Zahl der Staatsbürgerschaftsverleihungen gerade in Wien massiv zurück...

      Das war Absicht vom Häupl, um dann nach ein paar Jahren den schwarzen Peter den Blauen in die Karten zu schieben!!!!!

  51. Ozeangleicher Leeeerer
    23. Mai 2016 18:20

    Danke, Österreich. Es war immer schön mit Dir. Das wars, jetzt werde ich Dich bald nicht mehr wiedererkennen...

  52. Erich Bauer
    23. Mai 2016 18:06

    GEGEN 50 Prozent "Andersdenkende" - dumme und Ungebildete - wird ein gedeihliches Fortkommen für dieses Land sehr schwierig. Zumal sich darunter auch die überwiegend tatsächlich wertschöpfende - wenn auch "schlichte" - Bevölkerungsschicht - die KMUs - befindet...

    Die selbsternannten "Eliten" - die Intelligenzija" - sind nämlich ohne diesen dummen, ungehobelten, ungebildeten "Abschaum" gar nix. Dieser "Abschaum" sollte sich einfach nicht mehr so kräftig in die Hände spucken... nicht das "Sozialprodukt" für diese Alimentierten steigern.

  53. teifl eini!
    23. Mai 2016 18:05

    ja, es ist jetzt amtlich: die Willkommensklatscher stellen den Bundespräsidenten.

    O, du mein (???) Österreich!

  54. simplicissimus
    23. Mai 2016 18:02

    Ja, sind 49,7% ein Erfolg gegen das verfilzte linksverdrehte Establishment oder ist es ein Mißerfolg gegen einen kryptokommunistischen Opa, der Nichtbewegung bzw Bewegung in genau die falsche Richtung geradezu verkörpert?

    Die Hälfte der Bevölkerung hat die Zeichen der Zeit erkannt, die andere hält krampfhaft an den alten Dummheiten fest oder läßt sich von Nazigeschwafel beeindrucken.

    Heute war ich im Ausland bei einem Kunden. Eine der dortigen Sachbearbeiterinnen ist Österreicherin, sie begrüßte mich (vor Bekanntgabe des Ergebnisses) mit den Worten: "Ist das nicht eine Gefahr, dieser Hofer?" Usw, ich erspare mir den Rest. Ich konnte der solargebräunten, mittelmäßig intelligenten Dame nicht antworten, um eine unangenehme Auseinandersetzung im Angesicht des Einkaufsleiters meines Kunden zu vermeiden, alles was ich sagte ist: "Ja, jeder zweite Österreicher sieht das jetzt anders."

    Ich vermeide jetzt wie Sensenmann von "Östertrotteln" zu reden, aber den Gedanken kann man auch nicht ganz abschütteln. Wie auch den an die endlos vielen Wahlkarten nicht ganz.

    Sei's wie's sei: Die Hälfte der Bevölkerung scheint etwas verstanden zu haben. Die andere Hälfte wird erst nach und nach das Verstehen lernen. Die Chancen einer noch halbwegs erträglichen Lösung sind aber wieder etwas geringer geworden.

    • Erich Bauer
      23. Mai 2016 18:18

      Ich denke, mit dieser Wahl wurde eine "Schwellenangst" überwunden... Es gibt fast schon so viele "Böse" wie "Gute".

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2016 18:32

      Richtig, simplicissimus - diese Unmenge von Wahlkarten kann nur ein "guter Trick"
      gewesen sein, sowas gab's noch NIE !
      Und besonders üppig wurde diesemal auch wieder die Nazi-Angst in den ausländischen
      Medien kultiviert. Da wundert man sich doch auch, über welche sinisteren Wege diese
      Schreiberlinge (und Sprechlinge) ihre "Überzeugungen" eingeimpft bekommen !

  55. annona
    23. Mai 2016 17:58

    Vor allen eines ist beim neuen Herrn BP aufzumerken ,dass er sichtlich hilflos ist

    ohne Einsager-Richtungsgeber - leicht manipulierbar! Nach soviel Unterstützung ist

    man auch so vielen verpflichtet -vor allem ohne eigener Meinung!! Aber lustig

    wird's in der Hofburg werden und teurer!

  56. Mifekoe
    23. Mai 2016 17:56

    Man kann es drehen und wenden, wie man will – Norbert Hofer war Bundespräsident, ein Monat lang. Nicht formell, aber doch de facto – wie ein Puppenspieler, der durch unsichtbare Fäden regiert. Er ging per Fernbedienung seiner Lieblingsbeschäftigung nach – die Bundesregierung zu entlassen. Erwirkte indirekt, aber doch, dass sich alle auf eine verschärfte Asylpolitik einschworen. Dass der linksliberale Gegenkandidat auf einmal in seinen alten Tagen noch die „Heimat“ entdeckte. Schließlich gipfelte seine (geradezu internationale) Wichtigkeit darin, dass er „verhindert“ werden musste, egal durch wen. Und so entschied sich der Österreicher (und vor allem: die Österreicherin) für das Ende der rechten Revolution und wählte einen, der sich wohl wieder mehr den dekorativen Seiten dieses Amtes widmen wird.

  57. Papalima
    23. Mai 2016 17:55

    Dr. Unterbergers Kommentar trifft wie so oft den Nagel - fast - auf den Kopf. Einen Auftrag gibt es sehr wohl nach dieser Direkt(!)-Wahl, aber nicht an den neuen Herrn Bundespräsidenten, sondern an all die vielen, die dem Mainstreamorgel zum Opfer gefallen sind: Vor der nächsten Wahl, die ja leider wieder eine von Parteiklüngeln veranstaltete Theateraufführung unter Einsatz der gesamten Medienorgel sein wird, nachdenken und möglichst unabhängige Informationen einholen! Derartige Informationen sind eine Holschuld. Natürlich ist es ausgeschlossen, mit dem Programm einer Partei vollständig einverstanden zu sein, aber was, wenn es keine Partei gibt, mit deren Werten man wenigstens zur Hälfte einverstanden sein kann? Für eine Hinwendung zur Direktwahl werden sich in Österreich und erst in der EU kaum Politiker finden. Churchill soll gesagt haben, die Demokratie sei ein schlechtes System. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  58. Almut
    23. Mai 2016 17:51

    Glückwunsch an van der Bellen und seine Wähler die wohl vorhaben Österreich abzuschaffen.
    Tja, wie meinte einst ein Studienkollege (er war Oberösterreicher) an der Bodenkultur: da kann das übrige Österreich noch so schwarz wählen, wenn Wien rot wählt, hilft das gar nichts. Damals waren es die Farben schwarz und rot. Heute sind die Farben blau und mohammed-grün, letzteres für Wien.
    Übrigens Wahlkarten zerstören das geheime Wahlrecht, öffnen der Mauschelei Tür und Tor und gehören meiner Meinung nach abgeschafft.
    Und jetzt kann ja die Flutung Österreichs, wie geplant, wieder voll aufgenommen werden.

  59. glockenblumen
    23. Mai 2016 17:51

    eine seniler Erzkommunist als BP, der Schlepperkönig als Kanzler........
    Österreich wie tief bist Du gesunken............

    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig im Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken"
    (Nicolas Gómez Dávila)

    Im ehemaligen Ostblock haben sie den Kommunismus zum Teufel gejagt, bei uns ist er als Trittbrettfahrer bei den ehemals Grünen aufgesprungen und hat sich dort mit seiner menschenverachtenden Ideologie ausgebreitet, wird dann noch gewählt von jenen die sich als oberschlau und besser als das gemeine Volk dünken.
    Und diese Dummköpfe bemerken die Manipulation gar nicht in ihrer selbstgerechten Eitelkeit.

    Und weil es dazu paßt noch ein Ausspruch von Mark Twain:
    "Es ist leichter Menschen zu täuschen, als davon zu überzeugen, daß sie getäuscht worden sind"

    • Undine
      23. Mai 2016 19:22

      @glockenblumen

      "eine seniler Erzkommunist als BP, der Schlepperkönig als Kanzler........"******************!

      Ja, die Ewiggestrigen, die LINXLINKEN, beharren darauf, daß alles so bleibt wie bisher: Alle, alle sollen zu uns kommen, wir füttern sie und ihre zahllosen Kinder gerne durch... etc.!

      Diejenigen, die einen AUFBRUCH erhofft hatten, waren eine Spur zu wenig---leider!

    • Mariahilferin
      23. Mai 2016 22:37

      Die meisten Menschen WOLLEN getäuscht werden. Der Ausgang dieser Wahl ist wieder mal ein Beispiel für diese jämmerliche Tatsache.

  60. machmuss verschiebnix
    23. Mai 2016 17:50

    Jetzt stellen sich die Würdenträger der Sozialdemokratie wieder reihenweise
    vor die Kamera und wollen "Gräben zuschütten" - lustig anzusehen - während
    nämliche ihre Genossen im Hintergrund fleißig weiter buddeln !

    Da laufen z.B. jetzt überall scharenweise ausländische Medien-Leute herum und
    mit wem reden die ? Na ?
    Natürlich mit linientreuen Sprechpuppen, dafür ist gesorgt
    Und morgen zeigt sich die weltweite Medien-Landschaft wieder erleichtert,
    daß Österreich doch noch nicht von den Nazis besetzt wurde ! ! ! ! ! ! !

    Und genauso, wie hier die anwesenden Medien-Leute manipulativ "informiert"
    werden, so passiert das jahraus jahrein mit den Österreichern selber.
    Auch wenn die Leute manipuliert werden, und naiverweise an die vielen Nazis
    hinter allen Büschen glauben, die wirkliche Gefahr geht von den Anstiftern aus,
    welche so eine Spaltung absichtlich herbeiführen, weil sie ihre Schäfchen anders
    (mit Inhalten) nicht mehr dazu bewegen können, für deren Machterhalt abzustimmen.

    Lügen und betrügen als Geschäfts-Modell - DAS IST SOZIALISMUS ! ! ! ! ! ! !


    PS:
    diese Notlage des Machterhaltes erkärt auch, warum die ÖVP
    immer häufiger in diesen Reigen mittanzt.

  61. WFL
    23. Mai 2016 17:48

    In Wirklichkeit ist das ein fulminanter Sieg der SPÖVP.
    Gestern ist auch das Projekt "Kanzler Strache" zu Grabe getragen worden -
    und im Übrigen auch das Projekt "Kanzler Kurz".
    Denn selbst wenn Strache 2018 Nr. 1 wird, heißt das gar nichts.
    Denn VdB wird selbstverständlich den zweitplatzierten Kern mit der Regierungsbildung beauftragen, mit dem Ergebnis SPÖVP plus grün -
    das hat er ja schon angekündigt.
    (Es steht nirgendwo in der Verfassung, dass der Erstplatzierte mit der Regierungsbildung beauftragt werden muss.)
    Und sollte es eine ÖVP-Minderheit jucken, doch noch Schwarz-Blau oder Blau-Schwarz zu versuchen, dann kann VdB mit der Parlamentsauflösung und Neuwahlen drohen.
    Das heißt, mindestens 12 weitere Jahre SPÖVP......schöne Aussichten.
    Aber die Österreicher wollen es nun mal so.....

  62. Claudius
    23. Mai 2016 17:46

    Norbert Hofer hat in den vergangenen Monaten unglaublich viel geleistet und hat 50% des Wahlvolks bewegt.

    Sein Auftreten war sicher, souverän, er hat alle Fernsehduelle für sich gewonnen.

    Das ist nicht etwas das so schnell verschwinden wird. Norbert Hofer, der 3. NR-Präsident wird ab sofort viel mehr in Österreichs Innenpolitik beachtet werden, eventuell auch im Ausland. Hofer wird sich vielleicht zu einem der interessantesten Politiker Österreichs weiter entwickeln. Weil er innere Werte persönlich vertritt und für Werte einsteht.

    Wird Norbert Hofer in 6 Jahren wieder als BP-Kandidat antreten? Ich möchte an Richard Nixon in den USA erinnern: Er wurde 1960 knapp von Kennedy geschlagen, er wurde dann aber 1968 als Präsident gewählt.

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 17:53

      Richtig: 50% für EINE Partei!
      Die anderen 50% setzen sich aus SPÖVPGrüneNeos zusammen, sprich aus 4 Parteien!

    • Ambra
      23. Mai 2016 18:09

      Das sehe ich auch so. Außerdem glaube ich nicht, daß VdB gesundheitlich so fit ist, daß er das Amt lange ausüben wird können und dann kann Hofer schon viel früher BP werden.

    • Patriot
      23. Mai 2016 18:42

      In 6 Jahren haben wir die Scharia in Österreich.

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 19:23

      @ Patriot

      Das mögen unser Herrgott und alle Schutzheiligen abhüten!!!

    • Undine
      23. Mai 2016 19:25

      @Claudius

      Sie machen mir richtig Hoffnung! Danke!*********!

    • carambolage
      23. Mai 2016 19:32

      Meine Strategie wäre folgende:
      Hofer tritt als FP-Bundeskanzler-Kandidat bei der nächsten NRW an. 2 Jahre vergehen im Flug und seine Feuertaufe hat er schon erfolgreich erledigt. Strache kann ja wieder als nächster Bürgermeister für Wien antreten: Als Parteiobmann und BK-Kandidat hat er als harter Oppositionspolitiker einfach schon zu viele Schrammen hinnehmen müssen.
      "Sascha" muss nach langer Zeit wieder regelmäßig und wirklich arbeiten. Wie lange er gesund genug dazu ist, wird sich weisen. Viel kann er, glaub ich, nicht anstellen.
      Ein von außen erzwungener Schuldenstopp - weil freiwillig und geplant passiert nie - vielleicht noch mit einem schrecklichen Attentat von Islamisten und schon dreht sich alles von alleine.

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2016 21:10

      Was meinen Sie, Claudius - könnte sich die FPÖ zur neuen Mitte-Partei entwickeln (und
      mit Mitte denke ich an das, wo die ÖVP vor rund 50 Jahren war ) ?

  63. MSc
    23. Mai 2016 17:46

    Jetzt haben wir einen grünen Bundespräsidenten und einen roten Bundeskanzler. Bravo ! Alles Personen, die ihr Lebtag lang in irgendeiner Weise - direkt oder indirekt - von staatlicher Apanage gelebt haben.

    Ich halte das nicht mehr aus und stelle jetzt jede Tätigkeit - als seit 20 Jahren hier Selbständiger - ein, bis ich meine Firma im nahen Ausland neu gegründet habe.
    Eventuelle Leidensgenossen bitte um Antwort zu diesem Kommentar, vielleicht kann man diesen Schritt konzertieren.

    Einen schönen Abend noch,

    Mag. Michael Schmid, M.Sc.

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 18:20

      Rot und Grün ergibt doch das schönste Braun, nicht wahr?

    • Patriot
      23. Mai 2016 18:44

      Ich halte das nicht mehr aus und stelle jetzt jede Tätigkeit - als seit 20 Jahren hier Selbständiger - ein, bis ich meine Firma im nahen Ausland neu gegründet habe.

      Ich gratuliere. Nachdem das System die Demokratie abgeschafft hat, kann das System nur noch ausgehungert werden. So wie alle totalitären Systeme!

    • Igo
      23. Mai 2016 19:03

      Bin schon länger im Ausland..kann es mir gar nicht anders vorstellen. Schuld daran: Wirtschaftskammer...und vieles mehr! Kein Interesse an mittelständischen Betrieb. Froh bin ich.
      Kontakt: igoundi@yahoo.com

    • Sensenmann
      23. Mai 2016 19:11

      Gratuliere!
      Entzieht dem System das Geld, wo ihr könnt. Die 50% grünen Zecken trocknen aus, wenn die restlichen 50% sie nicht mehr nähren.

  64. Undine
    23. Mai 2016 17:43

    Dieses sehr matte Ergebnis---minimalster Sieg Van der Bellens!---verdanken wir neben der unermüdlichen HETZJAGD, die im ORF veranstaltet worden ist, den WEISZ- und NICHT-WÄHLERN!

    DANKE, daß ihr es möglich gemacht habt, daß ein kränklicher alter Mann, ein KOMMUNIST durch und durch "unser" neues Staatsoberhaupt werden kann!

    DANKE, ihr Weiß- und Nichtwähler, daß ihr mit eurer Laschheit, Gedankenlosigkeit und Überheblichkeit dazu beigetragen habt, daß die linke Schickeria nun weiß, daß sie genauso UNGESTÖRT weiterwurschteln kann wie bisher! Danke, Danke! SIE haben bekommen, was SIE ZUGELASSEN haben: Den ersten Kommunisten seit mehr als einem Vierteljahrhundert an der Spitze eines europäischen Staates.

    (Ich hoffe doch, daß ihr lauen Geschöpfe merkt, daß ich mir einen anderen als den verlogenen VdB an der Spitze unseres Landes vorgestellt habe.)

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 17:56

      Ja und danke an die, die sowas Blödes wie "bevor ich einem Freiheitlichen die Stimme gebe, wähle ich weiß, weil die kommen vom Hitler" von sich geben.
      Die werden sich am lautesten beschweren, wenn die nächste Flutilantenwelle auf uns zurollt!
      Die Dummheit ist die größte Gefahr für die Menschheit!

    • Cotopaxi
      23. Mai 2016 18:00

      Volle Zustimmung! Wir bekommen nun einen BP, für seinen Arbeitseifer berühmt ist und der sein ganzes bisheriges Leben außerhalb des geschützten staatlichen Bereichs zubringen musste.

    • Pennpatrik
      23. Mai 2016 18:39

      Wenn sich die österreichische Verräterpartei nicht in den Linksblock integriert hätte (hättiwaritati)?
      Ich hoffe, dass die ÖVP dafür bei anderen Wahlen die Rechnung präsentiert bekommt.

    • DieWahrheit
      23. Mai 2016 18:46

      Es sind nicht nur die Weißwähler, liebe Undine, sondern die "schwarzen" VdB-Wähler. Weißwähler hätten Hofer geholfen, aber die unsäglichen Rabenschwarzen haben uns - wieder einmal - die Zukunft genommen. Ich bereue jede meiner der ÖVP gegebenen Stimme. Ich bereue, jemals für diese Partei gearbeitet zu haben.

      Aber ich bin froh, daß es eine Alternative gibt. Auch wenn sie realpolitisch niemals an die Macht kommen wird.

      Gott schütze mein geliebtes Österreich.

    • Waltraut Kupf
      23. Mai 2016 18:59

      ***********************
      Sie sprechen mir aus der Seele. Eine Rolle spielt die geradezu verbrecherische Gehirnwäsche, die man den Schülern angedeihen läßt, von denen etliche wahlberechtigt sind. Zwei Beispiele: als meine beiden jüngeren Enkel bei mir waren und im Fernsehen der Name Strache fiel, fragte meine damals zwölfjährige Enkelin: "Ist das der, der so viele Leute umgebracht hat?" Ein weiteres Beispiel: meine beiden älteren Enkel, die bereits wahlberechtigt sind, sagten vor der Wahl, van der Bellen sei ihnen nicht sympathisch, Hofer könnten sie aber auch nicht wählen, denn da seien sie bei ihren Freunden unten durch. So schaut´s aus.

    • Sensenmann
      23. Mai 2016 19:00

      Ein Pyrrhussieg für die Linke.
      Die Regierung wird es zerreißen, egal ob VdB Präsident ist oder nicht. Zu dramatisch werden die Ereignisse sein, die in Kürze über uns hereinbrechen werden. Wenn er Glück hat, darf er seine Ankündigung noch wahr machen, und bei einer absoluten FPÖ-Mehrheit das Parlament gleich wieder auflösen.
      Der offenen Verfassungsbruch. Den anzukündigen und dann auch durchzuführen ist zweierlei.
      Wenn er Pech hat, wird es seiner Senilität und seinem Bronchus-Ca schon vorher erliegen.
      Es ist jedes denkbare Szenario gut.
      Ich bin schon gespannt, wie diese senile Menschenkarikatur ihre Aufgaben wahrnehmen wird. Gearbeitet hat der ja noch nie etwas in seinem Leben - wie alle Politgünstlinge des Systems.

      Das Gute daran: Hofer ist freigespielt um Kanzlerkandidat der FPÖ zu werden. (Wenn diese Partei nur einen Hauch an Restintelligenz hat, wird sie ihn dazu machen, Strache soll Fraktionsführer bleiben und gut ist es!).

      Noch eine Fuhre Fickilanten über den Sommer und dieses Wahlergebnis ist in Mandate umgemünzt.
      Und noch etwas zeigt sich: Die ÖVP ist gestern zerbröselt! Die von mir angekündigten 12% wird sie grad noch bringen. Sie wird hinter das grüne Geschmeiß zurückfallen und dort ihren würdigen Platz gefunden haben.

    • dssm
      23. Mai 2016 19:33

      @Sensenmann
      Der Mohr hat seine Schuldigkeit (nach Knittelfeld) getan und kann gehen, ich hoffe Strache begreift dies. Die FPÖ hat momentan nicht nur Hofer sondern mehr gute Leute, die müssen nur auf das Podest. Die nötige Wählerschaft ist da wenn ein ruhiger Kandidat auftritt.

    • differenzierte Sicht
      23. Mai 2016 21:14

      Undine, wer sagt, dass die von Ihnen beschimpfen Weiß- und Nichtwähler Hofer gewählt hätten? Die Welt ist und bleibt etwas komplizierter! Ihre Enttäuschung ist verständlich, die Beschimpfung nicht.
      Viel sollte man auch darüber nachdenken, ob und wie viele Wähler - gerade auch in diesem Forum - durch Aussagen von Hofer-Anhängern zu den Weiß- und Nichtwähler getrieben wurden. Sie hätten es beinahe auch bei mir geschafft, ich hab es dann - sobald ich mich für Hofer entschieden habe - bewusst vermieden, das Forum hier zu lesen, um nicht wieder das Grausen zu bekommen und ins Lager der Weiß- und Nichtwähler zu wechseln. VdB war nie eine Option.

    • differenzierte Sicht
      23. Mai 2016 21:18

      Damit ich verstanden werde: "Fuhre Fickilanten" "das Vie" ..... da wird mir einfach übel, sorry!

    • Scheherazade
      23. Mai 2016 23:04

      @differenzierte Sicht:

      Sie fahren nie mit der U6 quer durch Wien, nicht? Kann ich Ihnen jedoch wärmstens empfehlen. Sie sollten dabei unbedingt lange, blonde Haare haben und nebst Makeup und einem kniekurzen Rock unbedingt hohe Absätze tragen. Ich verspreche Ihnen, dass Sie spätestens nach der dritten Fahrt mindestens 10, wenn nicht mehr Ficki-Ficki-Angebote, 5 unerlaubte Berührungen an Brust, Hintern oder gar unter dem Rock und auf jeden Fall ein, bis zwei Versuche, Sie auf den Mund zu küssen erlebt haben werden. Sie müssen jedoch unbedingt die ganze U6 durchfahren, denn jeder Abschnitt bietet neue Erlebnisse. Sie können sich aber auch gern die Gegend rund um die Lugner-City und um den Brunnenmarkt näher ansehen, Hobbyapotheker und Hobbygynäkologen negroider und araboider Abstammung finden sich bisweilen zuhauf. Der Thaliastraße sollten Sie sich Ihrer körperlichen Unversehrtheit willen bitte nicht alleine nähern, die folkloristischen Messer- und Schlagwerkzeug-Vorführungen laufen dort gelegentlich etwas aus dem Ruder.
      Ja, und dann reden wir nochmal miteinander, vielleicht sehen Sie die Dinge dann ja so wie ich etwas differenzierter.

    • Haider
      23. Mai 2016 23:18

      Wäre das Ergebnis umgekehrt, würde sich die marxistische SA bereits am Wr. Heldenplatz formieren und den Wr. Ring blockieren, besorgte Geschäftsinhaber müßten ihre Auslagenscheiben verschalen und die Polizei sich mit Pfefferspray hochrüsten. Am Volkstheater und der Burg wäre bereits seit Stunden die schwarze Fahne gehißt.
      Wie gut, daß wenigstens 50 % der Österreicher Demokraten sind!

    • differenzierte Sicht
      24. Mai 2016 00:03

      @Scheherazade,
      ich weiß, dass es da arge Probleme gibt, die in Währing und Döbling - wo ich mich auskenne - noch nicht akut sind. Wie hat VdB im U6-Gebiet/en abgeschnitten? 2%, Hofer 98%? UND dennoch, dringende Probleme aufzeigen ist notwengig und wichtig, doch die Ausdrucksweise darf nicht so ausarten. Gebildete Menschen werden es ohne Kraftausdrücke auch verstehen, das hat mit differenzierter Sicht nichts zu tun.

    • differenzierte Sicht
      24. Mai 2016 00:29

      Habe gerade nachgesehen: Hofer hat nur in Simmering eine Mehrheit mit 50,32%. Der Leidensdruck in den von Ihnen, @Scheherazade, aufgezählten Gegenden scheint den Wienern noch nicht ausreichend!

    • Scheherazade
      24. Mai 2016 09:59

      @differenzierte Sicht:
      Die Währinger und Döblinger fahren nicht U6, sie kennen die Zustände bestenfalls vom Hörensagen und halten sie gemeinhin für frei erfunden, wie ich selbst schon erlebt habe.

      Entlang der U6 wohnt das Klientel, das ebendiese bevölkert, dazu noch sehr viele, die von diesem Klientel lebt. Wen werden die wohl wählen...

      Diejenigen, die am meisten unter den Zuständen leiden, pendeln zum Großteil von außerhalb ein und werden von der rot-grünen Stadtregierung in den öffentlichen Nahverkehr gezwungen, deren Wahlverhalten braucht man nicht zu hinterfragen.

      Wenn sie mit diesen Menschen sprechen, werden Sie schnell feststellen, dass die von Ihnen angeprangerten Kraftausdrücke längst Eingang in deren tägliche Umgangssprache gefunden haben. Die Ausdrucksweise hat sich lediglich den Zuständen angepasst, das ist alles.

      Den Abschaum auch noch höflich so bezeichnen zu müssen, wie es die Gutmenschendiktatur halt gerade eben vorschreibt (Flüchtlinge ist ja inzwischen auch schon verpönt, jetzt soll man Asylwerber oder Asylsuchende sagen, jedenfalls ist das mein Stand von gestern), sich aber dennoch bei jeder Gelegenheit als Nazi beschimpfen lassen müssen führt geradewegs zu solcher Abgrenzung. Ich habe tiefstes Verständnis dafür.

    • Undine
      24. Mai 2016 11:06

      @Scheherazade 23:04 und 09:59

      *********************************
      *********************************
      *********************************!

    • glockenblumen
      24. Mai 2016 11:35

      @ Scheherazade

      Kann jedes Ihrer Worte bestätigen! Ich habe selbst mein halbes Leben in Wien (sehr gerne) gelebt, bin dort nach wie vor berufstätig und entsetzt und sehr traurig über den Niedergang dieser einstmals schönen, sicheren, lebens- und liebenswerten Stadt!

    • differenzierte Sicht
      24. Mai 2016 19:21

      Man will mir hier aber nicht einreden, dass Wien in allen Bezirken - Ausnahme Simmering - Mehrheitlich von Ausländern bevölkert ist! Mit solchen Geschichten hätte die original Scheherazade keine 1001 Nächte überstanden. Nein, die Wiener sind mit großer Mehrheit offensichtlich zufrieden und teilen den blauen Frust nicht! Wenn jetzt die Oberschicht hier im Forum schon die Sprache der Gosse übernimmt, macht mich das jedoch echt besorgt!

    • Shalom (kein Partner)
      25. Mai 2016 19:24

      differenzierte Sicht: "Wenn jetzt die Oberschicht hier im Forum schon die Sprache der Gosse übernimmt, macht mich das jedoch echt besorgt!"

      Es freut mich für Sie, dass Sie keine anderen "echten" Sorgen haben. Tausende, ja Abertausende autochthone Wiener wohnen in Bezirken, in denen sie zu Fremden geworden sind, vor nächtlichem Lärm der arbeitslosen Einwanderer und Gestank nicht schlafen, Wien jedoch leider nicht verlassen können, da sie nicht, wie Sie, zur "Oberschicht" gehören. Nur: Allzuviele dieser "Oberschicht" hatten VdB gewählt! Und das "Rote Wien" wurde "umgevolkt", was Ihnen entgangen sein dürfte.
      Mir ist jedenfalls die ehrliche "Sprache der Gosse" lieber, als das geschraubte meist lügenhafte Geschwätz der "Oberschicht", der wir mit Masse diese Scheiße zu verdanken haben!!!

    • Confused (kein Partner)
      25. Mai 2016 21:01

      Van der Bellen ist nicht verlogen. Er übermittelte seine Ansichten ganz klar jenen, die sie wahrnahmen. Diese wären: Keine Demokratie, Haftung und Ausverkauf, "One World one Vision".
      Spätestens seit der Hypo weiß man, dass das alternativlos ist. Die Hypo hat von Griechenland bis Italien -)

      Außerdem sind die von VdB gehypten Gruppen auf Grund deren niedrigen Instinkten gute Konsumenten. Zwar aggressiv und standesbewusst, wie es ihr Maximum Leader war, jedoch zu dumm und eingebildet um zu verstehen, wie sie ausgenutzt werden.

      Wie übrigens alle anderen auch.

      Wie heißt es so schön diesen neumodischen Memes: "Brace yourself". Es heißt eben nicht, dass man sich Beschützer suchen soll. Al

    • glockenblumen
      25. Mai 2016 21:24

      @ Shalom
      ********************************

    • Torres (kein Partner)
      26. Mai 2016 10:17

      Entscheidend für den Sieg Van der Bellens waren u.a. die Stimmen der Frauen. Vieleicht können Sie, liebe Undine, nachvollziehen oder gar erklären, warum 60% der Frauen den alten Grün-Kommunisten gewählt haben; wegen seiner herben Männlichkeit wohl eher nicht.

    • Shalom (kein Partner)
      26. Mai 2016 11:01

      Wegen seines Mundgeruches, werter Torres, wegen seines Mundgeruches...

  65. oberösi
    23. Mai 2016 17:42

    Ein großartiges Ergebnis für Hofer, für die FPÖ. Für die Demokratie. Wer hätte sich das vor einem halben Jahr auch nur im Ansatz träumen lassen?
    Das Triumphgeheul der PC-Fraktion im In- und Ausland wird auszuhalten sein, zumal es schneller als von den Alt-Parasiteuren gewünscht zu einem Abgesang verkommen wird, weil da wie dort die Altparteien dahinschmelzen wie der Aprilschnee.

    Wie Strache richtig meinte: zuerst Kernspaltung, dann Kernschmelze. Und die wird wahrscheinlich schneller kommen als gedacht. Und der VdB wird, dazu braucht es keine große prophetische Gabe, schon gesundheitlich die Periode nicht durchstehen.

    Also, auf zum nächsten Gefecht, 2018. Der Sieg wird den Blauen wie ein reifer Apfel in den Schoß fallen. Dafür sorgt die breite Fraktion der VdB-Propagandisten schon, und die Probleme, die zuletzt von der Wahl überdeckt wurden, wie TTIP, Abschaffung des Bargelds, Negativzins, Ansturm asiatisch-afrikanischer Horden, brain-drain, ein implodierendes Pensions- und Sozialsystem und und...

    Übrigens: lt. Anweisung der Wiener AMS-Kapos an ihre Mitarbeiter darf der Terminus Flüchtling ab sofort nicht mehr verwendet werden. Sondern nur mehr "Asylberechtigte(r)" oder "Asylwerber(in)" - wenn es noch eines Beweises bedurfte, daß das herrschende System von Lügen und Beschwichtigung nicht lernfähig ist, hier ist er.

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 18:00

      Wenn wir bis 2018 nicht schon vollkommen verraten, verkauft und ausgeblutet sind...., jetzt da alle Schlüsselpositionen von Linken besetzt sind.

    • oberösi
      23. Mai 2016 18:06

      @ glockenblumen:
      Alles wird gut, 2018: mit einem Bundeskanzler Hofer, einem Vizekanzler Kurz, und Strache, der wird Innenminister...;-)

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 18:15

      @ oberösi

      Glauben Sie wirklich, daß wir so lange durchhalten? Ich bin in großer Sorge um meine Kinder und alle die danach noch kommen, angesichts der nächsten Welle von muslimischen Illegalen.
      Ich bin in Sorge, daß die sich formieren und wir auf jeden Fall den kürzeren ziehen, auch deswegen, weil es im Interesse der Grünen liegt, private Waffen zu verbieten.

      Wenn es so kommt, wie Sie es beschreiben, könnte es wirklich noch gut werden, möge unser Herrgott uns behüten! Darauf will und werde ich hoffen.

    • DieWahrheit
      23. Mai 2016 18:48

      @ Oberösi
      Die Information vom AMS in Wien ist meines Wissens nach unrichtig. Bitte um Quelle. Wir haben nichts von unrichtigen Informationen. Disinformation macht schon die andere Seite.
      Danke.

    • franz-josef
      23. Mai 2016 18:51

      glockenblumen
      Ich teile Ihre Sorge vollständig.

      Ich fürchte , wir werden uns in kurzer Zeit darüber endgültig klar werden müssen, daß es kein Zurück zu unserem friedlichen, neutralen, fleißigen und prosperierenden Land mehr gibt. Ganz im Gegenteil. Der Wahnsinn geht weiter.
      Völlig unbegreiflich ist mir die Sicht der Bellen-Wähler im Hinblick auf das, was dieser Mann vertritt. Wie kann man das oberflächliche Schlagwort-Geblöke so für bare Münze nehmen, daß man seinem eigenen Land die einzigartige Chance auf den Aufbau eines Direktdemokratischen Systems durchkreuzt? Wie kann man einen Flaggerl-Gackerl-Österreich ist Scheiße-Heimat-im-Herzen-Scheiße-im-Hirn-Vertreter zum Oberbefehlshaber unseres Bundesheeres machen?

    • glockenblumen
      23. Mai 2016 19:04

      @ franz-josef

      wie ich gestern schon geschrieben habe: die jahrelange Hirnwäsche im Morast der linken Ideologie trägt ihre faulen, stinkenden Früchte...
      Aufwachen werden sie erst, wenn es keine Systemerhalter mehr gibt, dann ist es zu spät und dann wird das große Jammern einsetzen, der neidvolle Blick wird sich sehnsüchtig nach den ehemaligen Ostblockstaaten wenden, die diese Geißel überwunden haben welche von Westeuropa klatschend (im wahrsten Sinne) in einem Rausch von arrogantem, verblendetem Gutmenschsein, angenommen wurde.

    • oberösi
      23. Mai 2016 21:23

      @Dier Wahrheit

      schriftlichen Erlaß können Sie naturgemäß nicht erwarten, genauso wenig wie den Namen der Mitarbeiterin. Mit ein wenig Phantasie wissen Sie auch, warum nicht.
      Habe allerdings kein Problem, wenn Sie behaupten, dies sei unrichtig. Wir sind ja ein freies Land, einstweilen zumindest noch.

  66. Erich Bauer
    23. Mai 2016 17:37

    (Zitat A.U.): "...Neos, Künstler und solche, die dafür gehalten werden..."

    Nicht zu vergessen:

    DIE SCHWARZEN WITWEN VON WIEN WURDEN AUCH GRÜN!

    DÖBLING:
    Ing. Norbert Hofer: 33,8 %
    Dr. Alexander Van der Bellen: 66,2 %

    HIETZING:
    Ing. Norbert Hofer: 34,3 % 5
    Dr. Alexander Van der Bellen: 65,7 %

    • Pennpatrik
      23. Mai 2016 18:41

      Klar, lauter Angehörige der Österreichischen Verräter Partei.

    • Sensenmann
      23. Mai 2016 19:08

      Ja, die sind heute so stolz, Hofer verhindert zu haben, wie damals, als sie Strache verhindert haben.
      Darum lache ich immer, wenn ich von Einbrecherbanden höre oder von Fickilanten, die wieder zugeschlagen haben, besonders in diesen Bezirken.
      Diese Ereignisse fallen unter "praktische Anwendung" des Gewählten.
      Auch finde ich, die Drogenhölle Gürtel sollte sich weithin ausbreiten, denn wie die Wahl beweist, liebt der Wiener das sehr und hat kein Interesse, daß es sich ändert.

      Wir wissen aber nun: Es gibt in Österreich 2.223.458 denkende Menschen.

      Und 2.254.484 Östertrotteln. Mögen denen das, was Sie für die denkende Minderheit für gut befinden (Überfremdung, EU-Diktatur, Geldentwertung, Desindustrialisierung usw.) ihnen zum maximalen Schaden gereichen.

    • simplicissimus
      23. Mai 2016 22:39

      Von den "Östertrotteln" haben die Nerdkonservativen das Zünglein an der Waage gespielt. Das sagt ja einiges.

    • haro
      23. Mai 2016 23:33

      Die ÖVP wird noch im ganzen Land schauen wie sie abgestraft wird für ihre Linksausrichtung und die Verteilung und Einbürgerung von noch mehr moslemischen "Schutzbedürftigen" !

      Auch ich kann mich einer gewissen Schadenfreude nicht enthalten, wenn die linken Wiener unter den Zuständen in ihrer Umgebung richtig leiden. Manche Menschen werden erst klug durch eigene Erfahrung . Allerdings ziehen viele Wiener aufs Land um diesen Zuständen zu entkommen und da wählen sie dann wieder links .

      Aber wie lange werden sich die ÖVP-Bürgermeister halten können wenn sie schließlich auch noch die verteilten Asylanten samt Familiennachzug "intergrieren" sprich einbürgern und die -wie in der Großstadt- ihre zahlreichen Wahlstimmen in der nächsten Moschee den linken Genossen übergeben ?

  67. Der Tetra
    23. Mai 2016 17:35

    Die Mehrheit des Wahlvolks agiert offenbar frei nach Schopenhauer:

    "Was dem Herzen widerstrebt, läßt der Kopf nicht ein."

  68. otti
    23. Mai 2016 17:32

    brigitte, bob, ihr a l l e meine wirklich geschätzten kommentatoren, b i t t e meldet euch doch !

    ich brauche eure meinung, sonst kann ich mich nur mit mir allein unterhalten ... und die freudestrahlenden augen meiner orf-vollidole halte ich auch nicht mehr lange aus.

  69. mitzi
    23. Mai 2016 17:31

    Dieser "unabhängige", tschickende 68iger Opa, haben wir den wirklich nötig gehabt?

    • Vayav Indrasca
      23. Mai 2016 17:49

      Natürlich, "tschickend".

      Eine tiefe Diktion haben Sie,

      Ein bisschen Respekt für Ihre rauchenden Mitbürger muss ich schon einfordern.Und nein, ich habe ihn nicht gewählt.

    • Erich Bauer
      23. Mai 2016 18:13

      Ich freu mich schon auf diese "Schockbilder" auf den Zigarettenpackungen. Ich werde diese auf "Nichtrauchertischen", für meine Nichtraucher-Bekannten, gut ersichtlich platzieren...

    • franz-josef
      23. Mai 2016 18:29

      Mitzi - die Koseform von Maria klingt so schön nach altem Wien.

      Und in Wien heißt die Zigarette eben Tschick.

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2016 19:44

      @Vayav Indrasca: was soll bitte da eine "tiefe Diktion" sein?? Es gibt eben Ausdrücke, die man in Wien verwendet, die sozusagen Bestandteil des "Österreichischen" sind, so wie es in allen Bundesländern Ausdrücke gibt, die die anderen entweder gar nicht kennen oder die sie verwundern.
      Ich kann es nur wiederholen, mich schreckt die Vorstellung, dass das Konterfei dieses "tschickenden" Unabhängigen in jedem Klassenzimmer hängen soll.
      Über Jahrzehnte hat man sich bemüht, die Jugend vom Rauchen abzuhalten und jetzt hängt man als Vorbild einen "Tschickenden" in die Klassenzimmer - schlimm.
      Die Ausdrücke für Raucher können sein wie sie wollen, Raucher sind rücksichtslos den Mitmenschen gegenüber - traurig genug, dass Hr. Van der Bellen einmal gemeint hat, er traf sich mit Hr. Strache im Raucherkammerl des Parlaments - tja, das ist die einzige, mir bekannte menschliche Verbindung zwischen den Beiden.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung