Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Sebastian Kurz, eine Bilanz und ein Ausblick

Jeder, der einmal Kinder bekommen hat, weiß: Das sind die schönsten und bewegendsten Phasen im Leben. Daher ist es Sebastian Kurz an sich nachzuempfinden, dass er in den Stunden und Tagen des Vaterwerdens zur Erkenntnis gekommen ist, dass es Wichtigeres und Schöneres im Leben gibt, als sich von Politstaatsanwälten und dem Duo infernal Krisper-Krainer ständig mit den wüstesten Verschwörungstheorien anpinkeln zu lassen. Dennoch ist Windelwechseln auf Dauer nur ein reduzierter Sinngeber. Auch Kurz gibt natürlich nicht wirklich wegen seiner Vaterschaft auf, sondern vor allem deshalb, weil es keine rechtlichen Möglichkeiten gibt, diese infamen Aktionen zu einem Ende zu bringen. Im Parlament kann die Opposition ja einen Denunzier-Ausschuss nach dem anderen starten, über den der ORF stets breitest berichtet, als ob parteipolitische Anschuldigungen irgendetwas mit Fakten zu tun hätten. Und die Staatsanwaltschaft kann, auch ohne einen relevanten Beweis zu haben, das Verfahren gegen Kurz noch auf Jahre ausdehnen. Niemand hat besser solche aussichtlosen Situationen schuldloser Menschen beschrieben als Franz Kafka. Aber das ändert nichts an der Notwendigkeit, die vier nun zentralen Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten: Wie geht es politisch weiter? Welche Fehler hat Kurz zu verantworten, und was sind seine großen Verdienste? Was wird Kurz jetzt machen? Und: Wann kommt er wieder?

Diese vier Fragen im Einzelnen:

1. Welche Bilanz ist über die Ära Sebastian Kurz zu ziehen?

Zuerst die erkennbaren Fehler des abtretenden ÖVP-Obmannes:

  • Er hat die Welt zu sehr in Freund und Feind eingeteilt, deshalb hat er auch die anschmeißerische Schmierigkeit des Thomas Schmid zu wenig auf Distanz gehalten – woraus ihm jetzt die staatsanwaltlichen Aktivisten einen Strick zu drehen versuchen, obwohl kein einziges Indiz bekannt ist, dass Kurz von mutmaßlichen Rechtswidrigkeiten (wie die Ausstellung von Scheinrechnungen) Schmids gewusst oder diesen gar dazu angestiftet hat.
  • Kurz hat auch bei seinen Personalbesetzungen in Parlament und Regierung zu viel Gewicht auf (die in der Politik gewiss notwendige) Loyalität gesetzt und zu wenig auf Sachkompetenz und Erfahrung: Das reicht von den Bereichen Straf- und Verfassungsrecht, über historische und außenpolitische Lücken, bis zum Fehlen ökonomischer, gesundheitspolitischer und sozialrechtlicher Kompetenz speziell in der Parlamentsfraktion. Das trifft aber auch auf Gernot Blümel, den Philosophen als Finanzminister, und auf etliche weibliche Minister seiner Regierungsfraktion zu.
  • Der Koalitionswechsel von Blau zu Grün war sein größter strategischer Fehler, auch wenn es nachzuempfinden ist, dass die Auftritte des Herbert Kickl nur schwer zu ertragen sind, falls er sich in der Regierung ebenso benommen haben sollte wie zuletzt als ständiger Hass-Schürer.
  • Kurz hat auch bis zuletzt nie die Kraft gehabt, wieder einen Gesprächskanal zu Herbert Kickl zu eröffnen, so schwer das bei diesem zweifellos fällt.
  • Kurz war in der schwarz-blauen Zeit zu naiv, um die wöchentliche Skandalisierung von angeblichen FPÖ-Affären (Rattengedichte, alte Liederbücher ...) als gezielte Inszenierung der Linken zu durchschauen; und er hat nicht die Kraft aufgebracht, die Kampagnen aus dem immer gleichen medial-ideologischen Eck einfach abzuschütteln – bis sich diese gegen ihn selbst gerichtet haben.
  • Kurz hat auch nicht durchschaut, wie linksradikal die Grünen sind: Siehe die sich über geltende Gesetze im Alleingang hinwegsetzende Verkehrsministerin. Siehe die rechtlich extrem bedenkliche, aber teilweise erfolgreiche Umfärbungspolitik der ehemaligen Peter-Pilz-Politpartnerin Zadic in der Justiz, der er niemals das Justizministerium anvertrauen hätte dürfen.
  • Kurz hat auch – vermutlich aus innerer Scheu wegen seines nicht vollendeten Studiums – einen allzu weiten Bogen um Justizthemen gemacht; zu diesen hätte etwa die Notwendigkeit gehört, durch eine Reform der Strafprozessordnung die Staatsanwälte persönlich für die vielen mutwillig von ihnen vom Zaun gebrochenen Verfahren gegen Unschuldige haftbar zu machen.
  • Kurz hat den großen Fehler gemacht, nie die gigantische Medienbestechung durch die Korruptionsinserate der Gemeinde Wien zu thematisieren; er hat statt dessen selber angefangen, Medien freigiebig mit Inseraten zu bedienen.
  • Er hat insbesondere durch Unterlassen einer grundlegenden ORF-Reform sein eigenes Grab geschaufelt; die tägliche Hasskampagne des ORF gegen Schwarz und Blau sowie dessen ununterbrochenes Agenda Setting zugunsten ausschließlich linksradikaler Themen wären nur durch Streichung oder Umverteilung der Zwangsgebühren zu beenden, niemals aber durch die Inthronisation eines in allen Inhaltsfragen schwer überforderten Generaldirektors.
  • Er hat die Einladung des H.C. Strache ignoriert, einen echten großen Schritt zur direkten Demokratie zu machen.
  • Er hat nicht die Kraft aufgebracht, destruktive Elemente wie Othmar Karas zu verabschieden, die in jedem Punkt seine Politik konterkarieren.
  • Er hat aus Populismus völlig verabsäumt, das größte Strukturproblem Österreichs anzugehen, nämlich das viel zu niedrige Pensionsantrittsalter. An diesem Vorwurf ändert auch der Umstand nichts, dass in dieser Frage auch fast alle anderen Parteien vom gleichen Populismus geprägt sind. Daher bleibt weiterhin Wolfgang Schüssel der einzige Kanzler, der sich diesem Problem – zumindest mit Teilerfolgen – gestellt hat.
  • Kurz hat noch einen zweiten schweren Fehler bei den Pensionen begangen – dessen er sich aber sogar bei seinem Rücktritt noch als Verdienst berühmt hat: Er hat mehrmals eine kräftige Erhöhung der Kleinpensionen durchgesetzt und offenbar nicht begriffen, dass er damit meist gar nicht den wirklich Armen hilft, sondern den oft wohlbestallten Beziehern von zwei und mehreren Pensionen aus verschiedenen Quellen. Außerdem hat er damit massiv jene diskriminiert, die ihr Leben lang korrekt Beiträge eingezahlt haben.
  • Er hat außenpolitisch nicht den Mut aufgebracht, sich stärker den mitteleuropäischen Nachbarn Österreichs zuzuwenden, die aus Brüssel und Berlin heftig gemobbt werden, obwohl diese in etlichen Fragen eine sehr ähnliche Politik wie Kurz verfolgen. Das hätte der sehr mitteleuropäisch orientierte Alois Mock zweifellos anders gemacht.
  • Und Kurz war letztlich in seiner Rücktrittserklärung zwar wie immer kommunikativ stark – aber eindeutig zu ich-bezogen. Denn letztlich muss es ja immer um Österreich gehen, nicht darum, wie er sich fühlt. Denn für uns alle muss manchmal die Pflicht vor die von Kurz thematisierte "Leidenschaft", um "Begeisterung" und Freude an der Arbeit gehen. Politik ist kein Ponyhof.

All diese Fehler können aber nicht die eindrucksvollen Verdienste des Sebastian Kurz aus der Welt schaffen:

  • Er zählt in Summe ganz eindeutig zu den großen politischen Ausnahmeerscheinungen dieses Landes. Dort gehört er in dieselbe Reihe wie Leopold Figl, Julius Raab, Bruno Kreisky und Wolfgang Schüssel (Bundespräsidenten finde ich in dieser Liste interessanterweise keinen).
  • In Sachen Kommunikation – also mit der Intensität, mit der er die Menschen angesprochen hat, wie er auf sie zugegangen ist – ist Kurz überhaupt nur mit Kreisky in eine Reihe zu stellen.
  • Damit hat er einen großen Schatz an persönlichem Vertrauen im ganzen bürgerlichen Österreich erworben.
  • Seine ganz große historische Leistung ist zweifellos sein klares Nein zur illegalen Migration. Damit hat er sich mutig wie frontal sowohl gegen Vorgänger Reinhold Mitterlehner wie auch gegen Deutschlands Angela Merkel gestellt.
  • Er hat damit nicht nur in der Sache Wichtiges bewegt, sondern auch die ÖVP reanimiert.
  • Kurz hat auch in vielen anderen Fragen – siehe die "frugalen Vier" – europapolitisch den blinden EU-Fanatismus, der die ÖVP (trotz der Sanktions-Gemeinheiten des Jahres 2000) seit Ende der 80er Jahre geprägt hat, durch eine richtige wie notwendige Skepsis gegen viele politische Aktionen Brüssels ersetzt; er hat dabei aber niemals die Notwendigkeit der EU-Mitgliedschaft Österreichs irgendwie in Frage gestellt.
  • Er war nach Schüssel der zweite ÖVP-Chef, der den dringend notwendigen Mut hatte, zu einer bürgerlichen Koalition zu wechseln, was ja als großes Verdienst bleibt, auch wenn es ihm 2019 nicht mehr gelungen ist, das Ruder im Ibiza-Sturm gerade zu halten.

2. Wie geht es in Land und Partei weiter?

Um die Antwort knapp zu halten: Strahlend gewiss nicht. Dafür sorgen neben den Machtambitionen von außer Rand und Band geratenen Staatsanwälten und neben der nun zur Belastung gewordenen Tatsache, dass die gesamte Führungsmannschaft der ÖVP auf Kurz ausgerichtet war, auch das zur unendlichen Trauergeschichte gewordene Corona-Drama und der klimafanatische Amoklauf der Grünen.

Personell scheint vieles auf Innenminister Karl Nehammer und auf den Abgang etlicher Kurz-Freunde aus der Spitzenpolitik hinauszulaufen, wie etwa insbesondere auf den von Finanzminister Gernot Blümel. Alexander Schallenberg muss sich jedenfalls wieder aus dem Kanzleramt zurückziehen, das er einige Wochen ohne große Fehler geführt hat, das er aber ohne irgendeine Verankerung in demokratischen Wahlen nicht auf Dauer halten kann, auch wenn er vielleicht insgeheim davon geträumt hat.

Was ist nun von Nehammer selbst zu erwarten?

Für ihn spricht:

  1. Führungsfähigkeit;
  2. Vorsicht;
  3. Nervenstärke;
  4. Politische Verankerung;
  5. eine klare Fortsetzung des migrationskritischen Kurses von Sebastian Kurz;
  6. Und mit Sicherheit kann ihm nicht das Image angehängt werden, das manche linke Medien schon verbreiten, seine Nominierung bedeute eine Rückkehr zu Vor-Kurz-Zeiten in der ÖVP.

Gegen Nehammer spricht:

  1. Er ist zu sehr von der geistigen Verengung der Political Correctness angekränkelt;
  2. Er ist sicher nicht der Mann, der eine Chance hätte, den Atomkrieg mit der FPÖ zu beseitigen, hat er sich doch mit seinem Vorgänger als Innenminister (aus Verschulden beider) besonders oft besonders harte Duelle geliefert;
  3. Er hat so wie Kurz wenig Erfahrung auf "der" zentralen Aufgabe der ÖVP-Identität, nämlich verlässliche Verkörperung der wirtschaftlichen und finanziellen Stabilität zu sein, die ja immer wieder durch populistische Forderungen von Rot und Grün bedroht wird;
  4. Ihm fehlt vor allem Wärme, Echtheit und Empathie in der Kommunikation, also gerade das, was einer der größten Assets des Sebastian Kurz ist (dieser hätte etwa nie die Polizei als die "Flex" zur Durchsetzung der Corona-Verordnungen bezeichnet …);
  5. beim ehemaligen Offizier bricht viel zu oft der befehlsgewohnte Kasernenhofton durch;
  6. Und vor allem gibt es keine seriösen Indizien dafür, wo Nehammer beim zweiten tragenden Standbein einer Partei wie der ÖVP emotional steht, also bei den konservativen Werten wie Christentum, Heimat, Familie, Arbeit, Sparsamkeit.

Jedenfalls würde ich persönlich nicht Nehammer an die Spitze hieven, sondern Verfassungsministerin Karoline Edtstadler. Aus vielen Gründen – nur nicht aus dem mancherorts genannten dümmlichen Grund, "weil sie eine Frau ist". Aber Edtstadler hat ein viel breiteres Kompetenzfeld als Nehammer und ein überzeugenderes Auftreten. Hingegen ist die mit Nehammer verbundene Law-and-Order-Punzierung sicher nicht das, wo die ÖVP Imagedefizite aufzupolieren hätte.

3. Was wird Kurz jetzt machen?

Diese Frage ist zumindest für die Außenwelt noch ziemlich offen. Jedenfalls ist Kurz zu raten, vor der Übernahme wirtschaftlicher Führungsposten sehr genau nachzudenken, obwohl er jetzt ständig als Kandidat für solche genannt wird. Er könnte dadurch seinem eigenen Ansehen vielleicht schwerer schaden, als die WKStA es mit all ihren Infamien kann.

Man denke nur an drei der letzten sozialdemokratischen Ex-Bundeskanzler. Diese sind alle drei nach dem Amt höflich ausgedrückt in problematische Zonen geraten: Alfred Gusenbauer ist als Lobbyist für grausliche mittelasiatische Diktaturen unterwegs; Werner Faymann betätigt sich im fast automatisch anrüchigen Immobilien-Bereich, wo gerade erst in den letzten Tagen wieder ungute Hinweise auf seine Rolle kursiert sind; und Gerhard Schröder reist als Lobbyist für die russische Gas-Pipeline "Nord Stream 2". Das sind alles ziemlich abschreckende Beispiele.

Was aber soll Sebastian Kurz sonst tun? Da ist guter Rat teuer. In den USA würden sich sämtliche Universitäten um einen Mann wie ihn reißen. Aber Österreichs Universitäten sind insbesondere im Bereich der Politikwissenschaft, internationalen Beziehungen und Zeitgeschichte ein (wenn auch teurer) Closed Shop der unteren Mittelmäßigkeit. Daher kommen höchstens Privatuniversitäten in Frage.

Würde Kurz nicht zur Ernährung seiner Familie und zum Bestreiten seiner zweifellos auch in Zukunft dank der WKStA gewaltigen Anwaltskosten dringend Einkünfte brauchen, müsste man ihm ja eines raten: Er solle sein Jusstudium abschließen und die Karriere eines Rechtsanwalts wählen.

4. Kommt Kurz eines Tages wieder?

Bei der Suche nach einer Antwort auf diese Frage kommt einem sofort Friedrich Merz in den Sinn, der sich jahrelang auf seinen Beruf – als Rechtsanwalt zurückgezogen hatte. Auch er ist jahrelang durch böse Intrigen von der Position ferngehalten worden, in der ihn viele Wähler schon lange sehen wollen: an der Spitze von CDU und Regierung.

Der einzige Unterschied: die Intrigen gegen Merz wurden von Angela Merkel orchestriert, während die gegen Kurz von der politischen Linken inszeniert worden sind, mit den drei Fokus-Punkten erstens bei den Justiz-Aktivisten rund um Ministerin und Korruptionsstaatsanwaltschaft, zweitens bei den linken Mainstream-Medien und drittens rund um die kriminellen Banden zwischen Ibiza-Anschlag und Silberstein, deren Wurzeln wahrscheinlich auch bis zur Waldheim-Kampagne zurückgehen.

Jetzt aber steht Merz nach den langen und seit 2015 so katastrophal gewordenen Merkel-Jahren anscheinend vor einem triumphalen Comeback. Auch wenn die entscheidende CDU-Abstimmung noch nicht stattgefunden hat, scheint klar zu sein, dass sehr viele deutsche Christdemokraten nur in Merz einen Kandidaten sehen, der als einzig klar Konservativer die Partei aus dem Schlamassel holen kann, das Merkel hinterlassen hat.

Höchstwahrscheinlich wird früher oder später auch in der ÖVP ein ganz ähnlicher Ruf nach Kurz ertönen. Egal, wie viele Parteichefs es dort inzwischen gegeben haben wird. Gewiss: Die Staatsanwälte werden alles tun, um ihr (bisher) beweisfreies Verfahren gegen Kurz lange am Leben zu halten. Aber länger als die dort fast schon üblichen zehn Jahre werden sie es auch gegen Kurz nicht treiben können. Und wenn die anwaltliche Vertretung von Kurz wie auch die Zusammensetzung der ÖVP-Fraktion vielleicht doch einmal juristisch besser aufgestellt sein sollten, müsste dieser menschenrechtswidrige Vorgang sogar ein paar Monate früher zu einem Ende kommen.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. R75

    Grundsätzlich ist es Schade, dass die politische Karriere des Sebastian Kurz nun (zumindest mittelfristig) zu Ende geht. Er hat aber leider ein paar zu große Fehler in seiner strategischen Ausrichtung begangen - er hat sich von Anfang an zu viele Feinde gemacht und keine neuen Verbündeten gewonnen.

    Der größte Fehler war, dass er die Regierung mit der FPÖ mutwillig beendete. Es hätte doch gereicht, dass Strache zurücktritt und alles wäre gut gewesen. So hat er sich einen ideologisch Verbündeten (FPÖ) zum Feind gemacht und er hat es auch danach, wie von AU angemerkt, einfach nicht geschafft, auf die FPÖ wieder ein paar Schritte zuzugehen und die Gräben zuzuschütten. Stattdessen hat er sich mit den Grünen auf eine Regierung geeinigt, wo klar war, dass diese bei der ersten Gelegenheit scheitert. Nun war klar, es gibt kaum noch Optionen, da wahrscheinlich der gehoffte Wechsel innerhalb der SPÖ auf Doskozil, mit dem eine Koalition möglich gewesen wäre, nicht vollzogen wurde. Somit waren alle Optionen vertan und es kam so, wie es kommen musste, wenn einem die Verbündeten ausgehen....



  2. Wähler (kein Partner)

    Jetzt hat sich die vereinigte Linke in tatkräftiger Zusammenarbeit mit Herrn Kickl erfolgreich bemüht, Kurz weg zu kriegen, weil er die ÖVP zur stärksten Partei gemacht hat (und sie es trotz der unsauberen Methoden der Kurzgegner noch immer ist und jetzt wird ihnen Nehammer vor die Nase gesetzt.
    Mit Schadenfreude habe ich manch verdutzte Gesichter gesehen...



    • xerios (kein Partner)

      Wieso?
      Gehen Sie denn davon aus, dass Nehammer zur Dauereinrichtung und zum Erfolgsmodell wird?
      Das wäre tatsächlich überraschend.

      So wie die Dinge stehen und so traurig das demokratiepolitisch sein mag, im Moment profitiert jede Partei von der zugespitzten Lage - alle außer der ÖVP und den Grünen.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ja, @Wähler, so ist es, viele Linke stieren verdutzt vor sich hin, seit ihnen klar ist, dass mit dem Genossen Kurz ausgerechnet derjenige "abgesägt" wurde, der es zustande brachte, das linke Ziel der Maximierung des "Migranten"-Zustroms zu erreichen, 30.000 illegal ins Land zu lassen und sich trotzdem als "Immigrations-Hardliner" zu gerieren.

      Um die Panik der verdutzten Linken zu mildern, hat ihnen die ÖVP sogleich die Freude gemacht, den bewährten Mitarbeiter von Kurz bei der Einwanderungsförderung ans Ruder zu lassen: den Nehammer.

      Der wird dann vielleicht selbst verdutzt gucken, wenn ihm aus dem Ausland unangenehme Anfragen zur Verfolgung einer Minderheit in Österreich ins Haus stehen.

    • Wähler (kein Partner)

      Es kann sein, dass ehemalige Grünwähler wieder zu Rotwählern werden und die SPÖ dazugewinnt, aber Kurz-Wähler werden nach der Kurz-muss-weg-Kampagne wohl nicht zu blauen, roten, grünen oder pinken.

      Kurz hat sich engagiert im Kampf gegen illegale Einwanderung auch innerhalb der EU, gegen Asyl für jedermann, ließ sich nicht unter Druck setzen, freiwillig noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen zB aus Griechenland. Auch Nehammer ließ trotz medialer Gutmenschenaktionen, abgelehnte Asylwerberfamilien abschieben.

      Mit Schrecken denke ich betreffend illegaler Einwanderung an eine wieder mögliche linke Regierung und linke Bundeskanzler. Das brauche ich wohl nicht näher erklären.

      Herr Kickl wäre gut beraten seine persönlichen Abneigungen hintanzustellen um die FPÖ wieder zu einem Partner der ÖVP machen zu können und sei es nur zur Unterstützung gegen linksradikale Kräfte, im Interesse Österreichs.

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Kurz hätte (wie übrigens auch die FPÖ, die man erst wach rütteln musste) den EU-Migrationspakt ohne mit der Wimper zu zucken unterschrieben.

      Nur haben es damals ua. die Identitärern rund um Martin Sellner publik gemacht und die FPÖ aufgeweckt.
      Das war dann der Anfang vom Ende der türkis-blauen Koalition und seither werden auch die Identitären von Nehammer kriminalisiert.

      So viel zum tollen Kurz ("die Flüchtlinge sind besser ausgebildet als die Österreicher") und was er angeblich alles getan hat um die Massenmigration zu verhindern.

    • Wähler (kein Partner)

      @Orlando f
      Ich halte die ÖVP nicht für toll, aber weit besser als eine Kanzlerschaft der Roten mit einer rot-grün-pinken Regierung, nicht nur aber besonders in Bezug auf moslemische Einwanderung.
      Der Blick nach Deutschland lässt Grauenhaftes befürchten.

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Ich glaube beide verfolgen hier die selbe Politik.
      Die ÖVP verkauft es nur anders bzw ist dabei der größere Heuchler.

      Die ideologische und wahltaktische Motivation der linken Parteien ist allen bewusst.
      Bei der ÖVP ist das nicht so sehr der Fall.
      Deren Motivation geht etwa auf die Paneuropa Bewegung zurück (schon deren Gründer träumte von einem Bevölkerungsaustausch in Europa der dann zu neofeudalen Verhältnissen führen soll).
      Die übrigens lange Zeit die selbe Adresse hatte wie die ÖVP-Zentrale.
      Manifestiert sich aber auch an Dingen wie der Mitgliedschaft der ÖVP in der Spinelli Gruppe im EU-Parlament, deren wichtigstes Ziel die Auflösung der modernen Nationalstaaten (und Identitäten) ist.

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Man sieht das auch sehr schön an der deutschen Bruderpartei CDU.
      Schäuble etwa warnte ja vor wenigen Jahren ernsthaft vor einer Inzucht der Deutschen wenn es keine (weitere!) Zuwanderung gäbe.

      Oder denken Sie an Spindelegger (übrigens ein Ritter vom heiligen Grab zu Jerusalem - diese Leute lieben offenbar so einen bombastischen Theaterzauber, weil er ihre eingebildete Wichtigkeit steigert)...
      Der hat damals nicht nur Kurz erstmals in eine Regierungsmannschaft geholt, er hat auch das umstrittene Saudi-Zentrum nach Wien gebracht.
      Die Saudis wollten das nämlich ursprünglich selbst gar nicht mal.

  3. Anmerkung (kein Partner)

    Kurz "hat außenpolitisch nicht den Mut aufgebracht, sich stärker den mitteleuropäischen Nachbarn Österreichs zuzuwenden": Er sprengte die Koalition mit der FPÖ ja auch deshalb, weil er da seinen Hass gegen Ministerpräsident Orbán nicht ausleben konnte, sondern es zähneknirschend hinnehmen musste, dass Außenministerin Kneissl so exzellente Kontakte in Richtung Osten hatte, dass sogar Präsident Putin ihr die Ehre des Besuchs ihrer Hochzeit erwies.

    Die nun von staatlicher Verfolgung bedrohte Minderheit in Österreich, also die sogenannten Ungeimpften sollten daher auch Frau Kneissl bitten, den Appell um Hilfe gegen die Verfolgungspläne des österreichischen Regimes an Präsident Putin zu richten.



  4. Freichrist343 (kein Partner)

    Die illegale Migration wird ohnehin abnehmen. Denn Afrika und Asien (außer Indien) erleben eine unendlich große demografische Katastrophe. Bitte googeln: China demographics (Englisch). Nötig ist eine umfassende Erneuerung. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana



    • xerios (kein Partner)

      Das ist zwar korrekt.
      Aber bis dieser Bevölkerungsrückgang in Afrika und in Nahen Osten zum Tragen kommt ist Europa bereits ethnisch und kulturell ausgelöscht.

      Das ist wie wenn man sich darüber freut, dass das Haus komplett niedergebrannt ist und die Feuerwehr keinen Wasserschaden mehr verursachen kann.

  5. suchs delta hundi (kein Partner)

    impfen erpressen impfen erpressen
    wo ist das delta?
    sucht hundi such
    100.000 waren auf der demo schreien, und wieviel Infizierte hat man danach gemessen? WENIGER!
    such hundi suchs delta
    omikron ist ein Husten mit Muskelkater
    wieviel Impfdosen wird man uns für omikron aufdrängen??
    wieviel betriebe vernichten?



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Selbst der Chef von Biontech redet mittlerweile davon, dass Omikron sehr wahrscheinlich eine Fluchtmutante sein dürfte (also erzeugt durch die Impfung selbst).

      Dh. wie die Kritiker die ganze Zeit gewarnt haben, untaugliche Impfungen erzeugen viel schneller neue (potentiell infektiösere) Varianten.
      Zum Glück scheint Omikron zwar infektiös aber recht harmlos im Krankheitsverlauf zu sein.

      Nur wirkt halt die Impfung nicht - wie der Chef von Biontech sagt: "wir brauchen einen neuen Impfstoff".
      Darum zwingen wir die Menschen noch schnell, sich alle mit dem alten Dreck impfen zu lassen.

      Wahnsinn ist, das immer gleiche zu tun, aber andere Resultate zu erwarten.

  6. Scrato (kein Partner)

    Gerade im Advent bitten wir inngst für die Wiederkehr unseres Messias Sebastianus, damit er dereinst mit großer Macht und Herrlicheit auf einer Wolke wiederkommt, um Österreich von Beelzebub-Kickl und seinen FPÖ-Dämonen zu erlösen.



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Die öst. Bundesregierung (wer immer das halt gerade vorgibt zu sein) sollte sich weniger damit befassen die eigene Bevölkerung zu pflanzen und zu kriminalisieren, sondern sich mehr auf die kommenden Flüchtlingsbewegungen vorbereiten.

      Jetzt wo die Taliban in Afghanistan und die Mullahs im Iran Krieg miteinander spielen.
      Denn ich weiß ganz genau, wo diese Leute nicht hingehen werden - in die USA.

      Aber mit den Leuchten und Kompetenzoriginellen die wir jetzt an der Staatsspitze haben wird das wohl nichts.

  7. https://imgur.com/vDLgbNS (kein Partner)

    Mal etwas zum Lachen.

    Worunter fällt das - Vertragsbruch, Urkundenfälschung oder nur Lug und Trug?
    Und was sind dann Wort und Unterschrift solcher Personen überhaupt wert?



  8. Hannitheking (kein Partner)

    Warum wird immer wieder Bezug auf die „anderen“ Linken genommen. Ist nicht die ÖVP im Grunde eine linke Partei.
    Sie blinken rechts und biegen doch immer wieder links ab — siehe Zuwanderung (Statistik Austria!!), Abtreibung, Landesparteitag der ÖVP Wien mit unverblümelten Special Guests, Sterbehilfe etc...



    • Lorawahn (kein Partner)

      Edtstadler hat für die Abtreibung als Menschenrecht gestimmt!!!

    • xerios (kein Partner)

      Das nennt sich dann wohl selektives Menschenrecht.
      In mehr als einer Hinsicht...

  9. sentinel (kein Partner)

    "Dies und Das – Russland/Putin Linie und Gleichung" aus vineyardsaker.de
    Auszug: "Freude, Freude, das merkel „ich habe das, was mal Deutschland war, kaputt regiert“ Monster ist so gut wie weg. Bald kommt eine neue politster-Bande, um die verbleibenden Reste noch zu entsorgen und Villen für arabische terrorist.., äh, „flüchtlinge“ zu bauen und für uns Bio-deutschen, wir sollen ja nicht leer ausgehen, eine Hympf-SS und Hympf-KZs einzurichten, freu, freu."
    Zum obigen Artikel: Jeder Kommentar überflüssig, der Russlandhasser/konservative Hetzer und Mainpulator A. U. scheint mittlerweile komplett hirntot zu sein - Impf-Nebenwirkung eventuell?!



  10. Manfredo (kein Partner)

    Noch eine kleine Ergänzung zu Ex-Kanzler Gusenbauer: derzeit ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Strabag (Miteigentümer Haselsteiner und der Oligarch Deripaska).



  11. LobderTorheit (kein Partner)

    "Politik ist kein Ponyhof."
    Politik ist wieder ein Schlachthof. Ein Schlachthof Aiderbichl. Leise werden die Babyelefanten in den Tod gestreichelt. Die Lobeshymnen auf den homoerotischen Infanten können dabei nicht grosz genug ausfallen. Selbst der Wegscheider bepinselt das konservative Bäuchlein unterm rosa Tutu. Es blühen die Kanonen. Und es regnet Kitsch.
    Es ist zum Kotzen.

    PS: Man möge den Nachwuchsgrafen Schallenberg und seine Schaukelpferde gleich ins weihnachtliche Aiderbichl mitnehmen. Dort soll Filius seine ungemütlichen Stahlbäder veranstalten, Bomben zünden und Daumenschrauben setzen. Und den Rest des Landes und vor allem seinen Ruf um Himmels Willen BITTE in Frieden lassen!



  12. AppolloniO (kein Partner)

    AU fand bei Schallenberg als Kanzler keine größeren Fehler.
    Dieser konnte aber die Grünen Amokläufe noch weniger in Schach halten als Kurz. Ergebnis: Katastrophal.
    Nur so war es Gewessler möglich ihre ganz eigene Verkehrspolitik auf den Weg zu bringen und jahrelange Vorarbeiten mit Millionenkosten einfach und von ÖVP und Schallenberg unwidersprochen, im Müll entsorgen.
    Das alles GEGEN parlamentarische Mehrheiten und Volkes Stimme.
    Zadic` Alleingänge wurden ausführlich beschrieben.

    Fazit: Wenn Personen GRÜN und weiblichen Geschlechtes sind und dann noch ein Hirn haben wird es richtig gefährlich.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Also das Lobau-Theater ist jetzt doch wahrlich unsere letzte Sorge. Noch dazu, wenn man bedenkt, dass der Tunnel in max. 10 Jahre fertig sein soll. Wieviel Impfungen hat der Lenker der Zukunft bis dahin intus?

    • Torres (kein Partner)

      Grüne haben kein Hirn, nur eine (kommunistische) Ideologie. Etwas anderes können und wissen sie nicht. Umkehrschluss: Wer ein Hirn hat, geht nicht zu den Grünen.

  13. Josef A (kein Partner)

    Laut exxpress (VP-nahe) plant die Regierung mit Zustimmung aller Parteien - außer der FP - Beugehaft auf eigene Kosten für alle "Impfverweigerer", die die Strafe nicht zahlen wollen.
    Lebensschützer, die sich kein abtreibungsverseuchtes Genpräparat mit hohem Nebenwirkungsrisiko injizieren lassen wollen, werden nun von einer Partei "mit christlichen Wurzeln" ins Gefängnis geschickt. Im Gegensatz zu Mördern und Vergewaltigern dürfen Sie den Aufenthalt selber zahlen.
    Wenn das nicht faschistoid ist, was dann?
    Aber die Schläger der Antifa stehen auf ihrer Seite.



  14. https://bit.ly/32QYpqk (kein Partner)

    Die Covid-Politik von Kurz & CO...

    Bilanz: Impfungen wirken nicht
    Ausblick: alle paar Monate neue Zwangsimpfungen (die genauso gut wirken)

    Sage nicht ich, sondern der Regierungsexperte Christoph Wenisch.
    Und natürlich ist es in Waherheit keine Impfung, sondern eine Gen-Therapie.
    Sage wiederum nicht ich, sondern ua. der Chef der Division Pharmaceutical Bayer und Vorstandsmitglied von Bayer, Stefan Oelrich.



    • https://bit.ly/3pvDzV1 (kein Partner)

      Unfassbar, noch ein weiteres absurdes Detail zu den Covid-Impfungen.

      Normalerweise wird bei einer intramuskulären Impfung nach dem Stich die Spritze ganz leicht aufgezogen um zu sehen, ob auch ja kein Blut zurückfließt (nennt sich "aspirieren").
      Dann hat man die Gewissheit kein Blutgefäß getroffen zu haben, es soll ja nicht direkt in die Blutbahn gespritzt werden, sondern ins Gewebe.

      Jetzt wird aber ganz offiziell empfohlen das zu unterlassen!
      Bei einer unerprobten neuartigen Medizintechnologie mit Notzulassung und mit bereits bekannten schweren Nebenwirkungen...

      aerzteblatt . de/studieren/forum/139505

  15. WiseWolf_CEE (kein Partner)

    Noch 2 Bundeskanzler und es sind Weihnachten...
    Auf jeden Fall (noch überhaupt) Weihnachten in einem "Metternichtstaat"....
    Geschichte wiederholt sich...



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Na alles wiederholt sich nicht - so ein Glück auch!
      Noch wurde niemand am Laternenmast aufgehängt.

      Wie 1848 in Wien der Kriegsminister Theodor Graf Baillet von Latour.

      welt . de/geschichte/kalenderblatt/article158563497/Oktoberrevolution-in-Wien . html

    • https://bit.ly/3DnRS2T (kein Partner)

      Moritat vom Kriegsminister Theodor Graf Baillet de Latour - Christoph & Lollo

    • WiseWolf_CEE (kein Partner)

      @Orlando Furioso

      Ich vermisse die Prager Fensterstürze in Wien und Brüssel....

  16. Anmerkung (kein Partner)

    Sebastian Kurz: Eine Karriere im Zeichen des Automobils!

    Am Anfang stand das Geilomobil.

    Als der Charme des Gebrauchtwagenverkäufers zum politischen Programm wurde, begannen insbesondere die älteren Damen derart dahinzuschmelzen, dass jeder ältere Herr, der mit so einer Dame gesegnet ist, in tiefe Sorge ums eheliche Bankkonto versetzt worden ist von dem Gedanken, dass sich die Dame höchstpersönlich mit Kaufabsichten auf die Areale von Gebrauchtwagenhändlern begeben könnte.

    Dann war da diese Erkenntnis, die Sebastian Kurz in puncto Corona-Bekämpfung ein Alleinstellungsmerkmal verleiht: Das Virus kommt mit dem Auto.

    Als er aber das Automobil zur Autokratie machen wollte: Totaler Crash!



  17. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Der kometenhafte Aufstieg von Kurz konnte, trotz all der von Herrn Unterberger aufgezählten Fehler, wohl nur mangels talentierter Mitbewerber gelingen.
    Bereits 2019 war erkennbar, dass er ein Blender und fremdgesteuert ist. Und bezüglich seiner Zukunft mache ich mir um ihn keine Sorgen, beinahe alle Politiker fallen nach dem Rücktritt meist hinauf. und wie man bei Gusenbauer, Schröder u. a. sieht, stinkt Geld hat nicht, da stellen auch die Genossen keine allzu hohen moralischen Ansprüche.



    • Jonas (kein Partner)

      franzausderoststeiermark, so unrecht haben Sie nicht. In gewissem Masse fremdgesteuert ist wohl jeder Politiker, Kurz jedoch sicher nicht vom Ausland oder idiotischen Hirngespinnsten, wie von Soros, den Freimaurern, der bösen Pharmaindustrie etc. pp., jedoch von wichtigen ÖVP-Landeskaisern (...innen), wie Schützenhöfer und/oder Mikl-Leitner. Wie Strache/Gudenus aufgrund kriminellen Abhörens auch, das man nie aufklären wollte, wurde Kurz das "Opfer" der Technik, seiner Vorliebe mit fragwürdigen Charakteren zu chatten (und dies nicht unverzüglich zu löschen!), einer linken WKStA und nicht zuletzt der SPÖ, die unter Anleitung der Silbersteins schon seit Waldheim ihr mieses Spiel spielt.

    • Jonas (kein Partner)

      Wie ÖVP-intern fremdgesteuert Kurz war, zeigte sich, als er auf Anraten zumindest von Mickl-Leitner die gut arbeitende u. beim Volk (!) beliebte Koalition m. d. FPÖ beendete. Das Resultat sehen wir heute. Einen mit normalen Maßstäben nicht mehr zu erfassenden u. insbesondere gegenüber d. ÖVP hasserfüllten Kickl, der ohne auf Österreich zu schauen sein mieses Spiel spielt, eine in sich zerrissene führungslose SPÖ, die irrlichternden NEOS, die sich ebenfalls als unsichere Kantonisten erweisen u. die ultralinken Grünen, die wissen, d. d. ÖVP sie braucht, um überhaupt eine Regierung bilden zu können. Doch Hoffnung gibt es, da innerhalb d. FPÖ an der Ablöse Kickls gearbeitet wird! KICKL MUSS WEG!

  18. Jonas (kein Partner)

    AU zu Nehammer: "beim ehemaligen Offizier bricht viel zu oft der befehlsgewohnte Kasernenhofton durch;"
    Damit hier Klarheit herrscht: Nehammer absolvierte, wie ROA-Wachtmeister aD Dr. Andreas Unterberger auch, sein Einjährig-Freiwilligen Jahr, verpflichtete sich dann 3 Jahre als vertragsbediensteter Offizier auf Zeit, die er ausschließlich im Innendienst verbrachte u. als lediglicher Leutnant d. Reserve beendete. Nehammer war also nie Berufsoffizier, nie Zugskommandant, nie Ausbildungsoffizier oder gar Kompaniekommandant und nie bei der Truppe! Daher ist ihm ein "Kasernenhofton" nicht anzulasten. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Als BMI war, als BK ist er eine glatte Fehlbesetzung!



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Nehammer ist ein Möchtegern.
      Ein Möchtegern-Offizier, ein Möchtegern-Akademiker und ein Möchtegern-Politiker.

      Und wie das eben bei solchen Leuten ist, überkompensiert er zwangsläufig und wird dadurch erst recht inkompetent.
      Dazu kommt dann noch sein herzallerliebster Charakter, und der gibt ihm (und allen anderen) den Rest.

  19. Jonas (kein Partner)

    AU: "Dort gehört er in dieselbe Reihe wie Leopold Figl, Julius Raab, Bruno Kreisky und Wolfgang Schüssel".
    Mag sein, doch gab es da nicht noch ein politisches Ausnahmetalent namens Jörg Haider?!
    Und zu Kreisky: Ein begnadeter, kommunikativer und sich selbst darstellender Scharlatan!



    • franzausderoststeiermark (kein Partner)

      **********************************************

      Aber Brunsky hatte wenigstens noch Stil und Intellekt

    • Josef A (kein Partner)

      Figl und Raab würden sich im Grab umdrehen, wenn sie das erführen.
      Der Vergleich mit Kreisky passt da schon besser. Kreisky hat mit der Zerstörung Österreichs begonnen. Kurz hat sie fast vollendet.
      Kreisky brachte die Fristenlösung, Kurz die Homoehe. Die Euthanasie hat Kurz nicht ganz geschafft.
      Figl und Raab haben Österreich die Freiheit gebracht. Kurz hat die Freiheit wieder entfernt. Auch eine Leistung.

    • McErdal (kein Partner)

      @ Josef A (kein Partner)

      zitiert: Figl und Raab haben Österreich die Freiheit gebracht.

      Echt jetzt ? Sie haben uns voll verarscht ! Wie kann man nur so einen
      Blödsinn glauben - wir sind nach wie vor im Krieg ! Es gelten die
      Gesetze der Alliierten, ob es uns gefällt oder nicht ! Nur zur Erinnerung - wir haben keinen Friedensvertrag ! Wir leben in einer
      Staatssimulation - genauso wie unser Brudervolk !

    • Jonas (kein Partner)

      S.g. McErdal, eine interessante These. Wenn Sie mir dazu noch relevante Indizien nennen könnten, wäre ich Ihnen sehr zu Dank verpflichtet. Man lernt ja nie aus. MfG

    • McErdal (kein Partner)

      @ Jonas

      Republik Österreich

      D-U-N-S® Nummer: 30-141-1641

      Firmeninformation
      Adresse:
      Ballhausplatz 2
      1014 Wien

      Österreich ist eine Firma - eingetragen in Delaware Washingon DC, ebenso alle Gerichte, Ministerien....wer von den agierenden Politarstellern, Richter, Notaren, Awälten hat eine Bestallungsurkunde ? Sie alle haften persönlich....
      Wir haben einen Staatsvertrag, das ist alles mögliche - aber kein
      Friedensvertrag ! Wir haben auch noch die Feindstaatenklausel !

    • dunsregistered.com/DUNS.aspx (kein Partner)

      Tut mir leid, aber ich konnte dort keinen Eintrag zu Österreich bzw Austria finden.

    • McErdal (kein Partner)

      @ dunsregistered.com/DUNS.aspx (kein Partner)

      www .dnb.com/de-de/upik-profile/301411641/republik_osterreich

      Republik Österreich

      D-U-N-S® Nummer: 30-141-1641

      Firmeninformation
      Adresse:
      Ballhausplatz 2
      1014 Wien

    • Jonas (kein Partner)

      McErdal, danke für Ihre erschöpfende, mich jedoch leicht irritierende Antwort. Es ist mir nicht bekannt, dass z.B. Firmen bei den Vereinten Nationen bzw. der Europäischen Union Vollmitglieder sein können. Auch würde ich Sie bitten, mir zu erläutern, wo das mit der Feindstaatenklausel steht. MfG

    • @McErdal (kein Partner)

      Es gibt bloß einen etwas seltsamen Eintrag bei UPIK.
      Den man nur indirekt findet aber eben nicht über die Suchfunktion.
      UPIK ist Kooperationspartner von DUNS, dort geht es aber (nach Eigenauskunft) um Zulieferer für die Autoindustrie und die chemische Industrie.

      Und auch in der eigentlichen Firmendatenabnk von DUNS (D&B) findet sich kein Eintrag.
      firmendatenbank . de

      Ich bin ja gerne Verschwörungsaffin, aber das ist doch etwas dürftig.

    • McErdal (kein Partner)

      @ Jonas

      Als „Feindstaaten“ werden in Artikel 53 jene Staaten definiert, die während des Zweiten Weltkrieges Feind eines Signatarstaates der UN-Charta waren (also primär Deutschland und Japan – genau genommen das Deutsche Reich und das japanische Kaiserreich).

      Es steht zwar noch drinnen, es habe jetzt keinerlei Relevanz, das jedoch ist meiner Meinung Geschwafel, wenn's drauf ankommt !
      Für die UN sind wir Feindstaat, neben Japan, Deutschland zu dem wir ja gehören.
      Zu guter letzt wurde der 3.WK nie beendet, deswegen auch kein Friedensvertrag - und weil deutsche Politdarsteller das Angebot ablehnten: Adenauer, Kohn (Kohl) und Konsorten ....

    • @McErdal (kein Partner)

      Ohnehin, die Mächte im Hintergrund (die es fraglos gibt) brauchen solche Konstruktionen auch gar nicht.

      Die haben sowieso die meisten Nationen und deren Wirtschaftsordnung über die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS) in der Hand.

      Wikipedia: Bank_für_Internationalen_Zahlungsausgleich

    • McErdal (kein Partner)

      @ an den Blogbetreiber !

      Was hier wieder veranstaltet wird ist IDENTITÄTSDIEBSTAHL

      Man muß es scheinbar sehr notwendig haben mich hier

      lächerlich zu machen! Wer so etwas notwendig hat ist sehr, sehr armselig, Argumente gibt 's ja keine !

      Damit bin ich mit all' meinen Argumenten voll bestätigt !!!

    • @McErdal (kein Partner)

      Mit Österreich gibt es einen Staatsvertrag aber keinen Friedensvertrag weil die Republik Österreich nach dem Anschluss (aber noch vor dem 2.WK) gar nicht mehr existierte - also auch keine kriegsführende Partei war.
      Außerdem wurde Österreich ein politischer/staatsrechtlicher Opferstatus zugestanden (Moskauer Deklaration).

      Soweit es Deutschland betrifft.
      Wikipedia: Zwei-plus-Vier-Vertrag#Anstatt_eines_Friedensvertrages

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Regen Sie sich bitte ab, geschätzter McErdal!
      Sollten Sie mich gemeint haben, so war das keine böse Absicht.

      Das @McErdal hat sich im Diskussionsverlauf ergeben.
      Und jeder der mehr als zwei Tage im Internet ist weiß, dass @McErdal und McErdal zwei komplett verschiedene Namen sind und sich das "@" auf eine angesprochene Person bezieht.

    • Jonas (kein Partner)

      McErdal, Sie passen in diesen Blog wie die Faust auf´s Auge! Einen derartigen Schwachsinn, wie Sie ihn nicht nur betr. die "Feindstaatenklausel" schreiben, schlägt dem Fass die Krone ins Gesäß! Sie sind d e r verbildete Verschwörungstheoretiker schlechthin und haben in diesem Blog eine unbestreitbare Spitzenposition eingenommen. Ob man Ihnen dazu gratulieren kann, wage ich zu bezweifeln. Und jetzt immer schön die Reichskriegsflagge schwenken...

    • Jonas (kein Partner)

      Ah, da meldet sich wieder die Dumpfbacke @Jonas, die zu blöde ist, sich einen eigenen Nickname zu wählen. Ich zerkugle mich!

    • Orlando F. @Jonas (kein Partner)

      Jonas wie wir ihn alle kennen und lieben.
      Ein Charmebolzen und ein echtes Schätzchen...

  20. Franz Lechner (kein Partner)

    GT hat in einem anderen Strang folgende bemerkenswerte Zeilen geschrieben: "Vielleicht setzt sich aufgrund der letzten Ereignisse im Forum schön langsam die Erkenntnis durch, dass Kurz k e i n Soros-Jünger war."
    Das klingt nicht unlogisch, ist aber mE falsch. Abgesehen davon, dass diese Leute mehrgleisig zu fahren pflegen und ihre Marionetten ohne für uns ersichtlichen Grund auszutauschen pflegen, ist der Frontverlauf hier nicht so einfach. Vieles spricht dafür, dass die WKStA "auf eigene Rechnung" gehandelt hat und die linken Medien sozusagen aus ureigenem Beißreflex zu geschlagen haben. Linke sind einfach destruktiv, sie können nicht anders.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Insbesondere gilt es zu bedenken, dass der von Leuten wie Unterberger so hochgelobte und (dies wohl zurecht) als grundsätzlicher Kurz-Beschützer gehandelte Pilnatschek mit hoher Wahrscheinlichkeit FM ist. Auch das spricht dafür, dass die von AU propagierte WKStA-Verschwörung nichts als Unsinn ist. Warum soll es hier nicht engagierte Kämpfer für ihre (wenn auch eher linke) Sache geben?
      Wir wissen nicht, was die Blede-Buam-Partie noch für Leichen im Keller hat, und dass auch die Soros-Seite es letztlich als opportun angesehen hat, diese fallenzulassen.

    • La la land (kein Partner)

      Bevor Pilnacek unter Beschuss geriet, wurde er überall als SPÖ-Mitglied gesehen. Ob er FM ist, bleibt egal. Gerade dann hätte er Kurz nicht unterstützt.

  21. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Kurz als Ausnahmeerscheinung? In welcher Weise?
    Er brachte Kommunisten in die Regierung, führte sofort nach Antritt dieser Regierung den Übergang zu einer unmenschlichen Diktatur ein.

    Illegale (Im-) Migration? Durch die fortgesetzte schrankenlose Aufnahme asiatischer und afrikanischer Moslems (1000-3000 im Monat) wurde kräftig "umgevolkt". Wer über die Grenze kommt, braucht nur "Asyl" zu nuscheln und darf auf Dauer in Österreich bleiben.

    Warum nicht Karoline Edtstadler? Sie kommt aus der sozialistischen Richtervereinigung. Genügt.

    Führungsstärke? Kurz konnte sich nie gegen die geballte Linke durchsetzen, blieb jämmerlich auf der Strecke.



  22. Rote wahrscheinlich im Dreck (kein Partner)

    Nehammer ist WEITAUS die bessere Wahl.
    Edstadler hat die Austrahlung einer gefährlichen Domina. Brutal.
    Gegen sie ist der Kasernenhofton des Nehammer gemütlich.
    Solange nicht offengelegt wird, wieviel IMpfdosen sie gekauft haben, WAS DER WAHRE GRUND FÜR DEN SCHMUTZIGEN ZWANG IST, solange wirds nicht besser.
    Aber man kann daraus, daß der U Ausschuss sich NICHT um die beschaffungen kümmert sondern um uraltsachen, sagen. DIE ROTEN haben wahrscheinlich mitgeschnitten. Anders kann man die NEUWAHLANGST des Ludwig und sein Kinderimpfen nicht verstehen. Jetzt gehts gegen die Roten los.



  23. MaxMoritz (kein Partner)

    Made my day:

    " In den USA würden sich sämtliche Universitäten um einen Mann wie ihn reißen."

    Um einen Studienabbrecher? Als Student vielleicht, hauptsache er bezahlt die Studiengebühr.



    • Dr. Alzheimer (kein Partner)

      Ja, da war diesmal wieder viel Lustiges dabei... :D

      Er wird noch zum Komödianten auf seine alten Tag', unser Blogmasta...

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Wer weiß...
      Laura Rudas von der SPÖ ist auch bei der US-Datenkrake Palantir gelandet.
      Mit Querverbindungen zu div. Nachrichtendiensten und den Schwestern von Ghislaine Maxwell.

      Google: derstandard laura-rudas-bei-palantir-im-dunstkreis-der-geheimdienste

  24. Heimgarten (kein Partner)

    Die Koalition mit den Grünen war der größte Fehler - orchestriert von unserem BP. Die Grünen werden massiv unterschätzt. Ihre Kraft ist die hirngewaschene Ideologie eines autoritären Inklusionsstaates. Jetzt haben sie freies Spiel, bringen ihre Agenden durch und versetzen dann der ÖVP den Todesstoss: Neuwahlen im für die Grünen besten Zeitpunkt. Das Spiel ist noch nicht zu Ende und Gewessler&Zadic warten auf den geeigneten Moment. Arme ÖVP.



    • La la land (kein Partner)

      In den nächsten Monaten Neuwahlen heißt:

      Regierung aus SPÖ+Grünen+Neos.
      Agenden:
      = Abschaffung von Menschenrechten; Zwangsimpfung; Verbot motorgetriebener Fahrzeuge; Verbot von Kraftwerken; Abschaffung der traditionellen Familie; gendergerechte Sexual-Indoktrinierung von Kindern; Nahrungsmittelverkauf nur mehr an Gestochene; unbeschränkte Zuwanderung mit rascherer Einbürgerung; Einsetzung von Bürgerräten (Sowjets); Volldigitalisierung der Einwohner ...

      Man lese einfach den deutschen Ampelvertrag, gleicher ideologischer Prägung.

  25. McErdal (kein Partner)

    ******Christoph Hörstel's Wochenbericht******
    Jetzt mit Kurzübersicht!: Bund + Länder kippen nicht nur Weihnachtsfeste und Sylvesterböller, sondern schädigen die Wirtschaft weiter. Nahtloser Machtübergang – und jedes Mal wird’s schlimmer und krimineller. Zwangsvergiftung kommt nächstes Jahr, ein General gibt uns den Rest. Wachsende Kriegsgefahr + Inflation lassen das Fass überlaufen.
    www .bitchute.com/video/JSRmiLE3HKOT/



    • La la land (kein Partner)

      Bitchute? Was sollen solche völlig irren und impressumslosen Blogs?

    • McErdal (kein Partner)

      @ La la land (kein Partner)

      Wenn ich einen Beitrag sehen will, dann ist mir das wurscht, hier geht's dabei lediglich um die Zensur - die sonst überall zuschlägt!

  26. McErdal (kein Partner)

    ***PCR-Test & Teststäbchen Untersuchung unter dem Dunkelfeldmikroskop*** Teil 2/2 Der Test

    Gemeinsam mit einem Arzt & Heilpraktiker haben wir am 29.11.2021, verschiedene PCR-Test sowie Nasen-Rachen Abstrich Stäbchen mit einem Dunkelfeldmikroskop untersucht & dabei wieder erschreckende Ergebnisse gemacht, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

    t .me/q_anonymous_kanal_deutschland/158462



    • antony (kein Partner)

      Das muss man sich erst einmal durch die Gehirnwindungen pressen...

      Diese ... von "v. den Laien" fordert ganz ungeniert und unverblümt die Aussetzung - Streichung des "Nürnberger Kodex" und gibt damit genau dieses *** laufende Genexperiment*** zu...

      Und weiters so ganz nebenbei:

      Es soll für uns Christen kein Weihnachten, Maria u. Josef etc. aus Rücksicht auf eine "geschätzte Minderheit (Ersatzmigration) von 50>>>... Mio. Moslems" in dieser ... EU mehr geben...?!

    • McErdal (kein Partner)

      @ antony

      Haben sie oben eingestellten Test gesehen ? Hier geht's ordentlich zur Sache ! Es gibt 2 Teile davon - einer ärger als der Andere !

      Zu der Tussi - sie kann es fordern - damit tritt sie endlich ins helle
      Scheinwerferlicht ! Aber sie kann garnichts - BRD ist keine Staat
      ist besetzt so wie Ö... sie spielen Staat ! Den Kodex kann sie gar nicht löschen.

  27. oberösi

    Der Anzeigenmarkt, wirtschaftliches Standbein jedes Medienprodukt und finanziell mindestens so wichtig wie die verkaufte Auflage, wurde beginnend mit den 90ern ordentlich durcheinandergewirbelt.
    Neue Fachmedien und gratis verteilte Hochglanzbroschüren ruinierten die Preise. Lauteten die bis dahin von den Kunden und Schaltagenturen akzeptierten Pakete 3, 4 oder 5 Anzeigenseiten bezahlt +1 Seite kostenlos, so erhiletn die Kunden nun für eine bezahlte Seite 1, 2 oder gar 3 Seiten geschenkt.

    Nur ein Verlag hinter den sieben Bergen irgendwo im Südosten Wiens konnte sich dank der offensichtlich herausragenden Qualität seiner Produkte wie Journalisten erfolgreich diesem ruinösen Preiskampf entziehen. In seinen Medien erschienen weiterhin Jahr für Jahr aberhunderte Anzeigenseiten der Stadt Wien zum Vollpreis ohne auch nur 1 Schilling/Euro Mengenrabatt.

    Nicht nur das: Das rote Wien und andere Organisationen aus dem roten Umfeld kauften nicht selten ganze Auflagen, die - das konnte schon einmal passieren, versehentlich natürlich - nicht in der bestellten und bezahlten Auflage gedruckt oder versandt wurden.

    Zudem wurden die Kontrahenten der Stadt Wien, jene Lieferanten, die Wien mit Kommunalfahrzeugen, Abwassertechnik und sonstiger notwendiger Infrastruktur beliefern, bevorzugt "überzeugt", das exzellente redaktionelle Umfeld dieser Medien für ihren erfolgreichen Werbeauftritt bevorzugt zu nutzen.

    Oder an von einschlägigen Magistratsabteilungen großzügig basisfinanzierten oft mehrtägigen "Technologiekonferenzen" in Brünn, Györ oder anderwso teilzunehmen, um ihre Expertise und Produkte zielgruppengenau den dortigen kommunalen Entscheidungsträgern zu präsentieren. Nicht selten wurden dann zu diesen Konferenzen Sekretärinnen und subalterne Beamte der dortigen lokalen Behörden in Kompaniestärke in die Tagungsräume gesetzt, damit Wiens Bürgermeister seine Grußadresse an die jeweilige lokale Politik nicht vor leeren Bänken entrichten mußte.

    Was notorisch böswilligen und der SP-Wien traditionell nicht gesonnenen Zeitgenossen nicht nur einmal Anlaß zu der ungeheuerlichen und durch nichts, aber auch gar nichts begründeten Unterstellung gab, ob und wie weit neben ganz offensichtlicher Begünstigung dieses Verlags (aus welchen Gründen auch immer) auch mögliche Kickback-Zahlungen in irgendwelche dubiose rote Parteikassen im Spiel waren.

    Warum mir das einfällt? Weil ich, so glaube ich zumindest, im heutigen Tagebucheintrag über den Namen Milletich gestolpert bin. Ich kann mich aber natürlich auch irren...



    • rowischin (kein Partner)

      Ich Frage mich, mit welchem Geld ein Milletich und Frau Dr. Ambros den Bohmannverlag kaufen Konnten???????

  28. Undine

    Hervorragendes, wirklich köstliches Video zum heutigen Thema passend:

    "Was hat der Regierungssturz mit den Protesten zu tun?

    https://www.youtube.com/watch?v=6v3gXSPVPl0&ab_channel=NeueNormalit%C3%A4t



  29. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23989
    Herbert Kickl: „Van der Bellen muss endlich in die Gänge kommen!“
    Wie lange will Bundespräsident Van der Bellen eigentlich noch bei diesem Regierungs-Chaos zusehen? Wie lange soll Österreic..

    Recht hat er und die ewig dummen Fragen besonders von den linken Propagandasendern wie Puls24 und ORF sind nur noch ekelhaft!

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23984

    Bei Corona hört die Freiheit auf: Nehammers Kanzler-Antrittsversprechen
    Jetzt ist sie da: Die neue neue Volkspartei und mit ihr ein fast völlig neues Regierungsteam. Die Parteifarbe werde aber ....

    Derr gehört eher in den Knast wie ins BK-Amt

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23979
    Neulinge & Aufsteiger: Das ist die neue Regierung
    „Es braucht jetzt eine gute Dynamik im Team - deshalb die Regierungsumbildung“
    Was versteht der von Team und Dynamik??

    ..Als Staatssekretärin holt sich Nehammer die Bundeschefin der Jungen ÖVP, Claudia Plakolm, ins Bundeskanzleramt... Und wieder eine Studentin, eine die halt einem Landesfürsten in den A... gekrochen ist, das soll was sein? Ok, sie mag Blasmusik....



    • Franz77

      Einer der Hurnalisten (ORF?) mokierte sich über die enormen Kosten einer Wahl. Darauf muß man erst kommen, im Knock-Out.

    • pressburger

      So lange Belen hinter seinen Mauern, mit hochgezogenen Brücken, verbleibt, braucht, man sich über seine peinlichen Auftritte nicht zu ärgern.

  30. Undine

    Gerwin LOVRECKI, dieser sympathische junge kluge Mann, spricht mir, wie so oft, aus dem Herzen:

    "Rücktritte ohne Ende, die Bundesregierung sucht das Weite!"

    https://www.youtube.com/watch?v=FFtub1bwPOo&ab_channel=GerwinLovrecki

    Auch Roger KÖPPEL erwähnt die jüngsten Rochaden in Österreich, aber erst in den letzten Minuten! Für mich ein deutliches Zeichen, wie wenig weltbewegend wir sind!

    "Die Logik der Viren - Weltwoche Daily, 03.12.2021"

    https://www.youtube.com/watch?v=UDqHnRwTE2k&t=2s&ab_channel=DIEWELTWOCHE%28Wochenmagazin%29



  31. Vivaldi

    Difficile est satiram non scribere : also :
    "Ich war kurz am WC --- ist der Nehammer noch kanzler ? "



    • Undine
    • Franz77
    • Neppomuck

      Nehammer ist, nach Kurz natürlich, aber noch vor Blümel, der Totengräber des türkisen "Experimentes".
      Noch wird er gebraucht, wohl um in seiner Manier allfällige Einsätze der Polizei zu provozieren.
      Vor der Wahl, die jetzt nicht mehr lange auf sich warten lassen wird, ist er verräumt, "verräumter" geht es gar nicht.

      Die Schwarzen sind tatsächlich von allen guten Geistern verlassen.
      Statt dass sie reumütig Einkehr signalisieren, markieren sie jetzt immer noch den "dicken Otto".
      Die erzwungene Impfpflicht aufheben und Besserung geloben wäre jetzt das einzige Signal, das von den Bürgern noch akzeptiert würde.

    • pressburger

      Was legitimiert Nehammer für das Amt eines Kanzlers ?

  32. Franz77
  33. Moti44

    Danke an A.U. für die treffliche Analyse. ich würde Kurz zwar nicht in die gleiche Schublade wie Kreisky und Schüssel stellen, sie konnten auf einen viel größeren politischen Erfahrungsschatz zurückgreifen sowie auf ebenso erfahrene Freunde und Berater und waren dadurch krisensicherer und dadurch auch für Österreich nachhaltiger und wertvoller. Was viele Österreicher an Kurz gefiel neben seinem Charisma auch die Aura eines idealistischen, redlichen jungen Politikers, dem es zumindest anfänglich gelang die Landesfürsten in Schach zu halten und eigenständige Politik zu machen. Wenn es nun der Linken gelang ihn abzuschießen, so hat er zumindest keinen weiteren Tritt der Kickl-Fans verdient.
    Was macht nun Kickl ? Mit seinem Slogan "Kurz muss weg!" war er erfolgreich. War zwar nicht sein Verdienst sondern geht auf das Konto von Reisinger und vor allem Zadic und ihrer getreuen WKStA. Wäre es jetzt nicht an der Zeit Signale auszusenden, dass man nun das Ziel des persönlichen Rachefeldzuges erreicht hat und auf einen Kurs gegenüber der ÖVP überschwenken will, der wenigstens frei von persönlichen Diffamierungen ist ?. Damit sich vielleicht bei späteren Wahlen doch wieder die Chance eröffnen könnte mitzugestalten und Schlimmes zu verhindern oder abzuschwächen. Nein, das macht natürlich Kickl nicht ! Er schüttet Hohn und Spott über das neue Team aus und tut alles um sich für Koalitionen jeder Art aus dem Spiel zu nehmen. Tolle Strategie ! Und das Forum spendet mehrheitlich Beifall. Für mich nicht nachvollziehbar.



    • simplicissimus

      Jein.

      Wie wäre es, wenn die ÖVP Signale aussendete?
      Wer hat denn die Koalition zerstört?

      Wer seit vielen Jahren mit Schmutzkübeln übergossen wird, ist die FPÖ. Einfach nur die Quellen nachschlagen.

      Die ÖVP hatte es in der Hand, mit der FPÖ den ORF und die WKSta loszuwerden. Was hat sie gemacht?

      Bitte einmal bei den Fakten bleiben.

      Kickl wird eine ausgestreckte Hand plus vernünftiger Positionierung sehr rasch annehmen.

    • Kyrios Doulos

      Moti44, natürlich wäre das schön - allerdings nur, wenn die ÖVP die alte ÖVP würde. Unter alt verstehe ich allerdings: 40 Jahre retour: bürgerlich konservativ mit echter Bildungs- Finanz- Verteidigungs- Familien - Meingsfreiheits- und Grundrechtepolitik ohne EU-Hörigkeit und feministischem, islamophilem und dgl. Zeitgeistliebe. Aber so als linke Partei, die sich in nichts Prinzipiellen von Grün und SPÖ unterscheidet? Das ist es schon egal ... da ist die Handschlagqualität der Sozis wenigstens verheißungsvoller als die Schlangengrube der nur an Macht interessierten ÖVP. Schade, ja. Ich wünschte, Ihr Wunsch wäre sonst realisierbar.

    • Undine

      @simplicissimus

      Die ÖVP, bzw. die Türkisen haben immer völlig ungerührt---insgeheim wahrscheinlich mit Schadenfreude!---die niederträchtigen Schmutzkübel-Aktionen der LINKEN gegen die FPÖ mitangesehen. Keinem ÖVPler wäre es im Traum eingefallen, auch nur einmal das Wort zu ergreifen, um diesen linken Sauereien Einhalt zu gebieten! Warum soll also KICKL, der von KURZ Betrogene, auch nur ein einziges gutes Wort über die KURZ-TRUPPE verlieren, noch dazu, wo es auch nicht den geringsten Anlaß dafür gegeben hat?

      Und nicht zu vergessen: BLÜMEL, der ursprünglich für die Medien zuständig war, sagte von sich, er sehe gar nie ORF! Da war also keinerlei Interesse, am ORF auch etwas zu ändern.

    • Pennpatrik

      @Undine
      Aus dem Herz gesprochen.

    • Templer

      @Moti44
      Kickl hat mehrfach seine Habd ggü der ÖVP ohne Kurz ausgestreckt.
      Die ÖVP muss sie nur annehmen und von ihrem faschistischen Feldzug gegen die eigene Bevölkerung abweichen.....

    • rowischin (kein Partner)

      ????????????????

  34. Ingrid Bittner

    Da ich mich mit rechtlichen Dingen ja so gar nicht auskenne, hab ich hier etwas, das vielleicht die Rechtskundigen sinnerfassend lesen können, wie z. B. MF usw.

    Für mich schaut das nach einer Aufhebung aus, aber natürlich, da ich ja nur "Schwurblerseiten" präsentiere, kann ich mich auch irren!

    --------------

    BUNDESGESETZBLATT
    FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH
    Jahrgang 2021

    Ausgegeben am 3. Dezember 2021

    Teil II

    526. Kundmachung:

    Ausspruch des Verfassungsgerichtshofes vom 6. Oktober 2021, dass § 2 der Verordnung des Landeshauptmannes von Vorarlberg über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19, LGBl. Nr. 92/2020, gesetzwidrig war

    526. Kundmachung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über den Ausspruch des Verfassungsgerichtshofes vom 6. Oktober 2021, dass § 2 der Verordnung des Landeshauptmannes von Vorarlberg über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19, LGBl. Nr. 92/2020, gesetzwidrig war
    Gemäß Art. 139 Abs. 5 und 6 B-VG und § 59 Abs. 2 des Verfassungsgerichtshofgesetzes 1953 – VfGG, BGBl. Nr. 85/1953, wird kundgemacht:

    Der Verfassungsgerichtshof hat mit Erkenntnis vom 6. Oktober 2021, V 17-18/2021-10, dem Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zugestellt am 4. November 2021, zu Recht erkannt:

    „1.

    § 2 der Verordnung des Landeshauptmannes von Vorarlberg über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19, LGBl. für Vorarlberg Nr. 92/2020, war gesetzwidrig.

    2.

    Die als gesetzwidrig festgestellte Bestimmung ist nicht mehr anzuwenden.“



    • Konrad Hoelderlynck

      Deswegen gibt es ja immer wieder neue Verordnungen. Der Trick ist: Immer wenn eine VO vom Gericht als verfassungswidrig erkannt wurde, gilt bereits eine neue, die man dann aber erneut bekämpfen muss. Das ist eine endlose Geschichte.

    • Willi

      Aber es ist doch schön zu sehen, dass der Landeshauptmann von Vorarlberg eine illegale Organisation leitet. Ich sag ja immer: Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen, die FREIWILLIG Verbrecher wählen gehen.

    • Franz77

      @Willi: Der Wahlzettel kommt in die Urne. Sie sagen uns alles!

      Bitte um einen Link zum LH von Vorarlberg.

    • Normalität (kein Partner)

      Verordnung des Landeshauptmannes über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19

      betreffend die Gemeinden im Bregenzerwald.

      Geklagt hat ein Schihüttenbesitzer am Bödele (ober Dornbirn)

      Über solche Urteile berichten die lokalen Journalhuren natürlich nicht.

      tinyurl.com/2p8hnkvt

  35. Willi

    Goldswitzerland hat ein neues Filmchen gemacht:
    https://www.youtube.com/watch?v=939VgpY4dS4
    Jetzt kommen spannende Zeiten, die Münze Österreich verkauft die Philharmoniker nur noch limitiert! Silber 500 Stück, Gold 10 Stück!
    https://www.muenzeoesterreich.at/produkte/1-unze-feinsilber-999
    Willkommen in der sozialistischen Mangelwirtschaft!



  36. Ingrid Bittner

    Neue Normalität
    Was hat der Regierungssturz mit den Protesten zu tun

    https://www.youtube.com/watch?v=6v3gXSPVPl0

    Alles Zufall?? Regierungssturz



    • Brigitte Imb

      Da bin ich mir nicht so sicher, "Aufstände vom Volk" sind sicher eingeplant, notfalls kommen Antifa, Wasserwerfer, Pfefferspray und Verhaftungen zum Einsatz.

    • Franz77

      Meine Worte! :-)

      Brigitte, ich weiß, diese Aufstände gab es noch nie. Auch die DDR wurde geplant aufgemacht. Aber dieses Mal ist es ein bissi anders. Jaja! :-)
      Laß uns die Hoffnung,. Die Piefkes mobilisieren die Bundeswehr gegen den Feind im Inneren. Sie können 1000 einsperren, aber nicht 100.000 oder gar eine Million. Die Macht des Bürgers ist enorm, man muß sich dessen nur gewahr werden.

  37. Ingrid Bittner

    Seit ich am Vormittag diesen langen Kommentar gelesen habe, denke ich über dieses kleine Sätzchen nach:

    "In den USA würden sich sämtliche Universitäten um einen Mann wie ihn reißen. "

    Was brächte Kurz mit, dass sich amerikanische Universitäten um ihn reißen sollten?
    Er ist ein Maturant, mehr nicht.
    Er mag ja vielleicht inskribiert haben, mehr nicht.
    Er kann gut auswendig lernen, mehr nicht.
    Er hat ein einigermaßen ansprechendes Auftreten, mehr nicht.

    Aber was ihn für amerikanische Universitäten prädestinieren sollte, fällt mir nicht ein. Zugegebenermaßen kenn ich ihn persönlich nicht, daher weiß ich natürlich nicht, wie man mit ihm reden kann. Über alles, über die Politik, über die Familie, über wissenschaftliche Themen? Letzteres glaube ich nicht.

    Und über was sollte man sich sonst hochgeistig unterhalten? Über die Verfassung - von der hält er bekanntlich ja überhaupt nichts und ich kann es mir auch bei ihm nicht vorstellen, dass er da annähernd auch nur irgendwie mitreden könnte.

    Wenn ich an die überaus interessanten Gespräche über das österreichische und das amerikanische Rechtssystem, das in meinem Haus des öfteren stattgefunden hat, mit einem amerikanischen Anwalt, und ich stelle mir Kurz dabei vor, dann denke ich, da würde er den Kopf leicht geneigt, höflich zuschauend und nickend so tun als ob, behirnen würde er aber gar nichts und beitragen zur Diskussion schon überhaupt nichts.

    Also was sollte der auf einer amerikanischen Universität bringen?? Seine internationalen Beziehungen, die sind wohl nicht mehr das Gelbe vom Ei.

    Also was soll der auf einer amerikanischen Universität? Bestenfalls als Seniorstudent irgendwelche Vorlesungen hören, mehr kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.



    • Cotopaxi

      Ich kann mir vorstellen, dass man sich um Thomas Schmid reißt. Der kann tatsächlich brauchbare Erfahrungen vorweisen.

    • Meinungsfreiheit

      Soso - Sie sehen sich in der Lage über die universitäre Welt kompetent sprechen zu können?

      Wenn Sie das so unwissenschaftlich betreiben wie die dauernde Präsentation ihrer primitiven Schwurblerseiten dann kann ich nur sagen:
      Schuster bleibn bei Deinen Leisten!

    • Franz77

      Cotopaxi, das war auch mein Gedanke: Analtypischer Äcksbärte für Zipflbilder?

    • Ingrid Bittner

      @Cotopaxi @Franz77: Sie denken, Hauptsache Äcksbärte, für was ist letztlich ja egal, Äcksbärte ist Äcksbärte und irgendwo wird man einem Äcksbärten schon zuhören und wenn's in einer Hafenkneipe ist.

    • Peregrinus

      @ Meinungsfreiheit
      Es heißt: "Schuster bleib' bei Deinem Leisten". - Dass es Ihnen an einem Minimum an Kulurtechniken mangelt, ist ja nichts Neues.

    • Ingrid Bittner

      ? Edith Brötzner, [03.12.2021 17:16]
      Protest-Checkliste (Was kann jetzt jeder von uns tun?)

      ??Demonstrieren

      ??Streiken

      ??Aufkleber, Plakate oder Transparente an gut sichtbaren Stellen
      anbringen.

      ??Aus der Gewerkschaft austreten.

      ??Rundfunkgebühr abmelden.

      ??Zeitungsabos stornieren und keine Zeitungen mehr kaufen.

      ??Gratiszeitungen liegen lassen.

      ??Leserbriefe an Zeitungen schreiben und Kommentare hinterlassen.

      ??Aus der Kirche austreten mit der Begründung, dass sie nicht
      geschlossen gegen die Hetze und Spaltung in den Medien und der Politik auftreten.

      ??Aus Parteien austreten, die eine Impfpflicht unterstützen.

      ??Mitglied von Parteien werden, die sich dem Widerstand anschließe

    • Undine

      Bravo, @Ingrid Bittner! Dieser Satz hat mich auch stutzig gemacht! Seinen Bildungsweg hat KURZ mit der Matura abgeschlossen. Von einem angefangenen Studium ist in seiner Biografie nichts zu lesen.

      Worüber sollte er an einer US-Universität dozieren? Aber KURZ könnte ja eine der Unis vom Philanthropen SOROS besuchen. Dort müsste er als Ziehsohn von SOROS bestimmt kein Studiengeld bezahlen…..

    • Peregrinus

      Warum sollte Kurz nicht an eine amerikanische Universität wechseln. Als verbummelter Student hat er doch alle Voraussetzungen für eine Professur oder? Für eine amerikanische Professur müssten freilich auch alle Blogteilnehmer sein, die den begrenzten Horizont eines Kickl nicht erkennen. – Wissenschaftliche Potenz braucht es ja nicht.

    • Meinungsfreiheit

      Peregrinus - Singular oder Plural - wie es bei mir heißt, bleibt noch immer mir überlassen!

    • Peregrinus

      @ Meinungsfreiheit
      Im Plural hieße es: "Schuster bleibt bei Eurem Leisten!". Wollte man Ihren Satz grammatikalisch noch retten so müsste es heißen: "Schuster bleiben bei Ihrem Leisten". Das wäre aber wiederum gegen den Sinn des Ausspruches, der Dummköpfe zurecht weisen will.

    • Peregrinus

      "Schuster bleib bei Deinen Leisten" ist allerdings korrekt.

    • Ingrid Bittner

      @Peregrinus: ihr Bemühen ist vergeblich.

      Es gibt eben Menschen, die behirnen ihr ganzes langes Leben lang nicht, dass auch die Mutter- oder Vatersprache gewisse Regeln hat, die es eben einzuhalten gilt, wenn man einen einigermaßen guten Text verfassen will.

      Dass manchmal Tippfehler auf den kleinen Dingern passieren, ist eine andere Geschichte, die sind aber nicht so das Problem, wie das Nichteinhalten der Regeln. Weil wenn man die nicht einhält, das tut doch richtig weh.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Peregrinus

      Vielleicht hätte es heißen sollen: "Tischler, bleib bei deinen Leisten."...

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - wegen Ungenauigkeiten bei der "Recht"-schreibung ist noch keiner gestorben, aber auf Grund des Unsinns, den Sie uns jeden Tag hier präsentieren schon.

      Zugegeben waren es überwiegend einfache Gemüter die die rechnung bezahlten, aber man hat Mitleid mit jedem, auch wenn es aus Dummheit passiert.

      Und wenn ich im Flugzeug von New York nach Europa unter wirtschaftlich sehr relevanten Leuten, die sehr viel Geld bewegen, zehn verschiedene Versionen der englischen Sprache höre, dann tut das dem Good Business keinen Abbruch.

      Konzentrieren Sie sich auf Wesentliches im Leben, außer sie sind Sprachkünstler und ein Dichtergenie mit einem Klang wie ein Heine!

    • Franz77

      Heine ein Dichtergenie? Eher ein Meinungstrottel:

      Die Tiroler sind schön, heiter, ehrlich, brav, und von unergründlicher Geistesbeschränktheit. Sie sind eine gesunde Menschenrasse, vielleicht weil sie zu dumm sind, um krank sein zu können. Auch eine edle Rasse möchte ich sie nennen, weil sie sich in ihren Nahrungsmitteln sehr wählig und in ihren Gewöhnungen sehr reinlich zeigen; nur fehlt ihnen ganz und gar das Gefühl von der Würde der Persönlichkeit.

    • Undine

      Vielleicht hat @Meinungsfreiheit die "Leistengegend" gemeint! ;-)

    • pressburger

      Leider verkennen Sie das aktuelle Niveau der meisten amerikanischen Universitäten. Die Linken, die Alternativen, die Anhänger des BLM, die Vertreter der Critical Racial Theory, bestimmen wer in den Universitäten lehren und reden darf. Meinungsfreiheit wurde abgeschafft.
      Konservative, wie Ben Shapiro, Dinesh d`Souza, Candace Owens, werden am reden gehindert und auch körperlich angegriffen.
      Kurz würde, als Linker, sehr gut, z.B. zu Berkeley passen.

    • Anmerkung (kein Partner)

      @Ingrid Bittner: "Was kann jetzt jeder von uns tun?"

      Die Bedrohten, die das Ziel der in Ausarbeitung befindlichen Zwangsmaßnahmen zur staatlichen Verfolgung einer Minderheit in Österreich sind - also der Minderheit der sogenannten Ungeimpften -, wenden sich mit der Bitte um Hilfe und Beistand an andere Nationen.

      Wer kommt in Frage? Die "westliche Wertegemeinschaft" schreitet NICHT ein, seit das Regime in Wien (die schwarzgrüne Koalition einschließlich eines "ruhenden" SPÖ-Mitglieds) seine Verfolgungsabsicht verkündet hat.

      In Europa können es also nur Appelle in Richtung Osten sein, an die Visegrád-Staaten oder - Russland ist seit 1945 Schutzmacht Österreichs - gleich an Präsident Putin.

  38. Postdirektor

    Kogler und seine Grünen betteln regelrecht um die Weiterführung der Koalition mit der ÖVP.
    Klar, noch nie in ihrer Geschichte hatten sie so viel Macht in Österreich und würden sie auch in Zukunft in anderen Koalitionen oder gar außerhalb nicht haben.



    • Franz77

      Diese Gauklerpartie würde nie und nimmermehr in solche Ämter kommen. Nicht einmal bei landesweiter Briefwahl.

    • Konrad Hoelderlynck

      Die Grünen brauchen eine Neuwahl, solang sie noch den Bundespräsidenten auf ihrer Seite haben... Deshalb halte ich es auch für unsinnig, jetzt allein über die ÖVP herzuziehen und den Eindruck zu erwecken, die Grünen hätten mit all dem nichts zu tun. Damit schaffen sie es nur, unbefleckt aus der scheiternden Regierung hervorzugehen. DAS ist zu verhindern.

    • Konrad Hoelderlynck

      Franz77

      Die Gaukerpartie befindet sich bereits in diesen Ämtern...

  39. machmuss verschiebnix

    Anästhesieschwester bedankt sich bei der entlassenen Pathologin für die Wahrheit:
    "Wir haben junge, gesunde Menschen, die sterben, die unter Reanimation in die KIinik fahren und das nicht wegen Corona, sondern wegen einer Impfung."

    https://streamable.com/49t94o



    • machmuss verschiebnix
    • Meinungsfreiheit

      Wie heißt denn dieses geistig völlig verwirrtem Wesen, welcher Klinik hat sie angehört und wann ist sie entlassen worden?
      Haben Sie denn das recherchiert?
      Aus der Seite geht gar nichts handfestes hervor!

    • simplicissimus

      Keine Seite öffnet sich mehr.

    • simplicissimus

      Gehört zu machmuss verschiebnix 16:40

    • machmuss verschiebnix

      @simplicissimus , die Bildchen kann man wieder öffnen,

      https://imgbb.com/ war ein Weilchen nicht erreichbar

    • teifl eini!

      @Meinungsfreiheit
      Leider werden Insiderberichte immer nur als Gerücht abgeschaselt. Hab heut selber eine Insiderinfo aus der Meduni Graz erhalten, dass ein 15-jähriger drei Tage nach der Impfung an Herzversagen gestorben ist.

      Ein Nachbar (fitter Bergsteiger, 48) einer Kollegin ist 2,5 Wochen nach dem 3. Stich an Herzattacke gestorben und wird am Wochenende begraben.

      Nein, habe keine Infos zu Vorerkrankungen, keine Obduktionsberichte. Ja, das kann immer ein Gerücht sein, eine Übertreibung, eine Fehlinfo, eine glatte Lüge. Sie brauchen mir nicht zu glauben. Mir persönlich werden diese Geschichten aus verlässlichen Quellen aber langsam zu viel. Man muss nicht nur die Impfpflicht verhindern, man muss sofort die mRNA-Impfungen stoppen!

  40. Rosi

    Er hat den Vorteil, daß er noch sehr jung ist, und demnach noch viel lernen, und gegebenenfalls etwas ändern kann, wenn er möchte.

    Aber ich stimme zu, der erste logische Schritt sollte sein, das Studium erfolgreich zu beenden.

    Er kann ja dann in die USA gehen, und dort unterrichten, wenn das möglich ist. Zumindest eine Zeitlang.



    • Konrad Hoelderlynck

      Ganz ehrlich gesagt: Es ist mir absolut wurscht, was der macht.

    • Gerald

      @ Konrad

      Geht mir genauso. Wenn Kurz sich tatsächlich aus der Politik zurückzieht und nicht dann so wie der gescheiterte Anschober noch dauernd seinen unnötigen Senf zur Politik absondert, sollte man seine Entscheidung respektieren und nicht auch noch nachtreten. Zwar war es die Kurz-Regierung die mit ihrem Verfassungsbruch in der Pandemie uns selbst bis in die Privaträume hineinregieren wollte. Auf dieses miese Niveau brauchen wir uns aber nicht auch hinab zu begeben.

    • pressburger

      @Konrad Hoelderlynck

      Soll er doch machen was er will. Die US Universitäten sind so runtergekommen, dass sogar Kurz dort auftreten könnte.
      Professur für vergleichende Studien, Critical Race Theory, Genderismus and White Supremacy in old white man.

    • Undine

      @pressburger

      Man glaubt gar nicht, was ein Schulabbrecher wie etwa Joschka FISCHER alles werden kann OHNE BILDUNG: Er ging knappe 10 Jahre zur Schule. Er brachte es als linxlinker Maulheld zum Außenminister und Vizekanzler!

      Ergoogeltes:

      "Anfang 2006 hielt Fischer zahlreiche Vorträge für Investmentbanken wie Barclays Capital und Goldman Sachs.[29] 2006 übernahm er eine einjährige Gastprofessur für internationale Wirtschaftspolitik an der Woodrow Wilson School der amerikanischen Princeton University. Seine Vorlesungen behandelten die „Internationale Krisendiplomatie“. Daneben war Fischer als Senior Fellow am Liechtenstein Institute der Woodrow Wilson School tätig und engagierte sich als Mitglied des EU-Programms der Princeton University."
      Seine innige Freundschaft zu Daniel Cohn-Bendit öffnete ihm sicher so manche Tür.....

    • Undine
    • Franz77

      Dazu passend, unser Vizekanzler, er frißt wie ein Schwein (sorry für die possierlichen Tiere). Eine Hand unterm Tisch, die Fresse im Napf ...

      https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/werner-kogler-nimmt-burger-affaere-mit-humor-82088386

    • Ingrid Bittner

      @Rosi: Hätten sie vielleicht auch noch einen Vorschlag, was er unterrichten sollte oder könnte?

      @Gerald: in der ÖVP ist es doch Brauch, dass die längst Ausgeschiedenen am meisten Auftritte haben, wie z. B. Busek, Khol, Rauch-Kallat Kdolsky, lauter Experten für alles und jedes.

    • Gerald

      @Ingrid Bittner

      Ja, diese Balkon-Muppets gibt es auch. Aber genauso gibt es die Gegenbeispiele wie z.B. Wolfang Schüssel. Der sich nach seinem Abschied aus der Politik auch nirgendwo mehr eingemischt und keine Interviews gegeben hat.
      Bei Kurz sollten wir darum abwarten. Wenn er sich wirklich vollständig aus der Politik zurückzieht, dann sollten wir das respektieren. Wenn er allerdings bald wie Anschober, Busek usw. beginnt von der Seitenlinie reinzumaulen und nachträglich alles besser zu wissen, dann natürlich nicht.

    • Rosi

      @Ingrid Bittner

      Ich habe einmal einen sehr lehrreichen Vortrag gehört, von einem Gastprofessor.
      Danach war die Welt für mich 'eine andere'.

      Ich bin sicher kein Politikexperte, aber die Dinge sind vermutlich in vieler Hinsicht nicht das, was sie scheinen.

      Und was auch immer Politik ist, es ist nicht in dem Sinn logisch, daß das beste für Land und Volk geschieht, leider.
      Das scheint hier in unserem Land immer mehr ein Abfallprodukt der diversen Machtbestrebungen von Parteien und Politikern.
      Vielleicht ist das eh überall immer so.
      Nicht einmal nur in der Politik, auch in der Wissenschaft usw.
      Irgendwie frustrierend ...

  41. Vernunft und Freiheit

    Ein toller Artikel, der kaum zu kritisieren ist. Allerdings ist die Frage: Was kommt nach Kurz? sehr schwierig. Nehammer fehlt fast alles was Kurz hatte und Edstadler ist mir zu stark EU und Klimawandel gläubig. Mir gefällt der Salzburger Landeshauptmann Haslauer am besten. Kompetent und menschenfreundlich.



    • Whippet

      Was ist dieser „tolle Artikel“?

    • Charlesmagne

      Wo ist ein toller Artikel. Suche schon lange. Hab tolle Kommentare gefunden, auch ein paar unterirdische von einem Meinungsd……
      Aber einen tollen Artikel suche ich noch immer.

  42. machmuss verschiebnix
    • Franz77

      Das ist in der Tat sehr bemerkenswert. *grübel*

    • gebirgler

      Lt. am. Nachrichten geht es um die Abwahr des zu erwartenden russ. Angriffs.

    • Konrad Hoelderlynck

      Nach dem die letzten abgezogen sind, befinden sich (vereinbarungsgemäß) noch etwas mehr als 700 britische Soldaten in Deutschland und werden da - so sehe ich das - auch bleiben. Für Übung nützen sie vorhandenes schweres Gerät, das in einem Lager steht, was kaum jemand in der Bevölkerung weiß. Wenn sich die Kerle - zu Übungszecken - mit den Dingern durchs Land bewegen, fällt das natürlich auf und sorgt für Gesprächsstoff. Viel mehr steckt da vermutlich nicht dahinter. (Das Photo in dem Artikel kommt mir eigenartig vor.)

    • machmuss verschiebnix

      Droht EU-weite Impf-Pflicht , wegen eines G'spusi's ?
      https://ibb.co/g96t05f

    • Ernst Gennat

      NATO-Sache, können froh sein diesem Verein nicht anzugehören...

  43. Brigitte Imb
  44. machmuss verschiebnix

    Ich kann mir gut vorstellen, daß die Auftritte des Herbert Kickl nur schwer zu ertragen sind, schließlich bringt er die Faktenlage immer haarschaft und pointiert rüber, sodaß im Grunde JEDER verstehen MUSS, "wie der Hase läuft".

    Wer heutzutage gut UND RICHTIG informiert sein will, der muß zuallererst mal Fernsehen und Radio aus seinem Umfeld verbannen, denn die altbekannten Sender sind zu Desinformations-Kanälen verkommen.

    Es ist mühsam geworden, aus diversen neuen Medien (Internet) die Fakten heraus zu kitzeln, außerdem besteht dort ein Restrisiko, daß man sich ein Fake eintritt. Bei den alten Medien kann man aber gesichert davon ausgehen, daß ALLE Nachrichten einen heftigen Linksdrall haben ! ! !

    Den Corona-Terror kann man überhaupt nur mit Humor verkraften, auch wenn es dabei zu einer recht grenzwertigen Art von Humor kommt:

    Speisenkarte unter "Virenlast" ...
    https://www.kirchenwirt-perwang.com/

    Zutritt zur Impfung ...
    https://ibb.co/LZ9P74y

    Danke für's Kommen ...
    https://ibb.co/txT203G

    Graph-Spaltenzwerg-Variante entdeckt ...
    https://ibb.co/pZ4Z7vQ

    Ausrichtung der Mutation bereits erkennbar ...
    https://ibb.co/Ryqx6sb



    • machmuss verschiebnix

      ... und hier noch der "pure Zufall" :
      https://ibb.co/vzxdMxX

    • CIA

      Herr Steiner spricht auch eine klare Sprache.
      Lockdown-Partys, Impfzwang ... vom 2.12.

      https://youtu.be/pml1p9yd_1U

    • machmuss verschiebnix

      insgesamt dann also eine zufällige Häufung purer Zufälle:

      https://www.derstandard.at/story/2000131558633/wksta-mitarbeiterin-wechselt-zu-ainedter-und-empoert-mit-justizkritik

      ... warum bloß, erinnert mich sowas an das serienweise Auftreten von Einzeltätern [achselzuck]

    • Vernunft und Freiheit

      Anläßlich der Anti-Corona-Politik Demonstrationen letzten Sonntag habe ich die Online Portale geprüft: Standard berichtet gar nicht, Presse nicht von Salzburg, Salzburger Nachrichten unter falschem Titel (ist oft zu finden), Krone korrekt. Überall aber wird tendenziös berichtet. Die Mainstream Medien haben eine Agenda, ein Framing. Wer nur die liest muss die kritische Minderheit für die Ausgeburt der Dummheit und der Ignoranz halten.

    • unmaskiert

      Bis auf die Speisekarte führen alle links ins Nirwana.

      Tippfehler oder schon gelöscht?

    • Brigitte Imb

      Sind verschwunden!!! Ich konnte sie noch sehen.

    • machmuss verschiebnix

      @unmaskiert,

      Die Seite https://imgbb.com/ ist insgesamt nicht erreichbar - keine Ahnung warum

    • Meinungsfreiheit

      Das heutige faktenlose Blöcken nennen Sie pointiert?

      Das ist Dummheit vor laufender Fernsehklamera. Das einzige, was diesen Dummkopf einfällt ist völlig unnütz nach Neuwahlen zu blöcken. Ein Schaf kann das auch und kommt dem Steuerzahler billiger.
      Auch der unsinnige, weil völlig chancenlose Neuwahlantrag ist nic hts wie ein erbärmliches Kaspertlheater und erinnert an einige unerzogene und geistig nicht ausgereifte Kinder im Sandkasten.

      Kein einziger konstruktiver Ansatz wie z.b. die Unterstützung einer Minderheitsregierung um die ÖVP inhaltlich wirklich zu fordern.

      So ist der Kickl ein dummer Kasperl über den alle lachen und weiterhin lachen können.

    • Ingrid Bittner

      @machmuss verschiebnix: bitte was ist da mühsam? Einmal programmiert und man hat auf einen Klick alles und vor allen Dingen, man kann nichts mehr vergessen.

      Ich hab mir bei meinen Fernsehern das gemacht und so bin ich immer am Laufenden, ohne ORF und Co, weil das ist ja nur Lügenpropaganda.

    • Undine

      @Meinungterror

      Können Sie mich aufklären, was ein "Blöcken" sein soll? Werden da Blöcke gemacht? Oder könnte es sein, daß Sie das Blöken der Schafe meinen? Wenn ja, dann sollten Sie aber gleich BLÖKEN schreiben---die übrigen Fehler will ich großzügig übersehen; Rechtschreib- und Grammatikfehler sind wohl Ihr Markenzeichen.

    • Meinungsfreiheit

      Undine - haben Sie inhaltlich Substanzielles auch anzubieten, oder halten Sie sich nur mit so Nebensächlichkeiten auf und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht?

      Aber Sie wissen jedenfalls was ich meine!

    • Franz77

      Danke Meinungstrottel. "faktenlose Blöcken" 3.12.2021

  45. Brigitte Imb

    Aus Verschwörungstheoretikerkreisen höre ich, daß da ev. Zusammenhänge mit den letzten Rücktritten vermutet werden.

    https://www.derstandard.at/story/2000131558633/wksta-mitarbeiterin-wechselt-zu-ainedter-und-empoert-mit-justizkritik



    • Franz77

      Man sollte auch ein bissi an die Demos denken. Hunderttausende in Wien, das ist schon gewaltig. Und es werden immer mehr ...

    • Meinungsfreiheit

      Die Lachnummer, wenn am Samstag wieder völlig nutzlos einige maskenlos durch die Straßen torkeln und sich anstecken?

      Die paar fehlgeleiteten tausend Hansln, wo jede kleine Gewerkschaftsbewegung mit Handschnippen um das Zehnfache auf die Straßen bringen würde?

      Zum Glück gibts genug Leute mit Hirn in diesem Land, die den Tölpeln durch Ihren Lockdown die Intensivbetten freiräumen!

    • Meinungsfreiheit

      Ich vergaß Franz dazuzuschreiben

    • Franz77

      Heute fahren in der Nacht etliche Privatautos von hier nach Wien. Das sind über 1000 Kilometer. Leider waren alle voll besetzt. Das erfuhr ich erst vorhin. Selber fahren mag ich so lange Strecken nicht mehr. Das nächste Mal stelle ich meinen Benz zur Verfügung, soll ein Junger fahren, ich fahre dann mit.

    • Brigitte Imb

      Franz,

      ob der neue Verfassungsschutz-Chef mg. schon die "Rechtsradikalen" verfolgen wird?
      Linksradikale dürften auch eine Demo angemeldet haben, vl. machen die für's Erste die "Arbeit".

      Ist vl. gesünder nicht dort zu sein. ;)

    • Franz77

      @Brigitte, diese Zigarettenbürschchen fürchte ich nicht. Einen rausnehmen und ihn auf dich drauflegen. Würgegriff und Armverdrehung, er gehört dir. Wenn die anderen Helden kommen, immer weiter zudrehen. Diese Bubis brüllen sich die Seele aus dem Leib.
      Selbstverteidigung ist nicht strafbar. Normalerweise.

    • Brigitte Imb

      Franz,

      bitte nicht meine Kraft überschätzen. :))

    • Franz77

      Mönsch Brigitte, ich meinte natürlich die Anifabubis. Die sind nur in der Menge stark. Darum gezielt einen rausnehmen. Nur niemals davon rennen. Das macht diese Deppen stark.
      Aber das weißt eh. :-)

    • Brigitte Imb

      Franz,

      die will ich gar nicht treffen.

    • Leiden sie unter Halluzis? (kein Partner)

      @Franz77 um 17:11: "Hunderttausende in Wien, das ist schon gewaltig" ? Waren es nicht dutzende Millionen? oder gar Hunderttausende Milliarden ??

  46. Pennpatrik

    Und wieder bricht eine Medienlüge zusammen:

    "Ladstätters Bruder hat sich in diesem Zusammenhang beim KURIER gemeldet. "Mein Bruder begab sich Anfang November wegen eines Bandscheibenvorfalles in Behandlung in das Landeskrankenhaus Wolfsberg, wurde bei Eintritt getestet und war Corona-frei", weist Hans-Jörg Ladstätter Berichte zurück, wonach sich "Lucky" beim FPÖ-Event angesteckt habe. Vielmehr dürfte sich "Lucky" erst im Krankenhaus infiziert haben, "da plötzlich alle im Krankenzimmer befindlichen Patienten positiv getestet wurden", so der Bruder"

    Jetzt haben sie Strache und Kurz fertig gemacht, jetzt kommt wieder die FPÖ in Person des Herrn Kickl dran.
    Nicht vergessen: Es ist die ÖVP-geführte Regierung, die diese Medien schmiert!



  47. Pennpatrik

    Fassmann trat nicht zurück. Er würde abgeschossen. Ja, der Nehammer hat einen leichten Abzugsfinger.
    Und wieder 1,5% weniger ...
    Die ÖVP ist wieder einmal im Selbstzerstörungsmodus.



    • eupraxie

      Na ja, Fassmann war sichtlich überfordert.

    • machmuss verschiebnix

      ..paßt, weitermachen

    • Vernunft und Freiheit

      Was sich hier abspielt könnte man: "Das Selbstmordprogramm" betiteln. Wie kann es sein, dass Graf Schallenberg, ein Diplomat, öffentlich kundtut, dass man sich "die Tyrannei der Ungeimpften" nicht länger gefallen lasse? So dumm kann man nicht sein, auch Herr Schallenberg nicht. Alle Parteien haben die illegale Migration völlig vergessen, glauben, man könne den Klimawandel in Österreich durch den Abbau der Ölheizungen bekämpfen und sorgen sich nicht um Inflation. Es handelt sich entweder um eine von Gott verhängte Blindheit oder ein Programm zur Einhegung des Menschen. Wie Sloterdijk einmal titelte: "Regeln für den Menschenpark". Oder Skinner: "Jenseits von Freiheit und Würde".

    • Gerald

      @Pennpatrik und eupraxie

      Für viele Eltern mit schulpflichtigen Kindern war Faßmann wenigstens noch ein Einäugiger in dieser Regierung der inkompetenten Blinden. Er hatte wenigstens die richtigen Absichten: Schulen offen lassen. Auch wenn er sich leider zu selten durchsetzen konnte.

  48. Steppenwolf

    Weil Nehammer heute eingangs so viel von „individuelle Freiheit endet dort wo die Freiheit anderer beginnt“ und Solidarität schwafelte:

    Ich, 2x Comirnatysierter respektiere die Freiheit der Unbehandelten und erkläre mich mit ihnen solidarisch.



  49. Franz77

    Hervorragend:

    Eine Kabarettnummer, oder: Die Infisizierung Österreichs
    von LePenseur

    https://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/



  50. Neppomuck

    Kommende Politikergenerationen werden sich bei Kurz und Co. bedanken können, dass ihre „Zunft“, die ohnehin nicht gerade unter besonderer Hochachtung litt, unter ihm den letzten Schritt in den totalen Vertrauensverlust genommen hat.
    Ob das die Handschrift der ebenfalls nicht gerade von Wertschätzung geplagten „EU-Kamarilla“ ist, die eine Taktik des „die residenten Völker werden sich mit Freude unter unsere Fittiche flüchten angesichts der inferioren eigenen Führungsschicht“, darüber befinde ich mich in einem sehr ambivalenten Bewusstseinszustand.
    Selbst für derart destruktive Schachzüge bedarf es einer gewissen Mindestintelligenz.
    Die sowohl in Brüssel wie in Strassburg Mangelware zu sein scheint.

    Wie hatte doch der legendäre Schweizer Wilhelm Tell uns wissen lassen:
    „Der Starke ist am mächtigsten allein.“
    Und, nur so nebenbei:
    "Mir fehlt der Arm, wenn mir die Waffe fehlt."

    Was insbesondere im Zusammenhang mit einer konstruierten Virenbedrohung und einer schon wesentlich sunstanzielleren Überflutung durch 18- bis 25jährige "Soldaten Mohammeds" einleuchten müsste.

    Man stelle sich vor: Gesundheitspolitische Zwangs- und andere Maßnahmen aus der „Politiker-Depponie“ Brüssel, wenn solche nicht einmal in einem Großdorf wie Wien einigermaßen ergebnisorientiert durchzusetzen sind.
    Oder eine effektive Abwehr fremder Kräfte, wenn man (Nehammer) nicht einmal in der Lage ist, eine Warnung aus dem Nachbarland Slowakei vor unüblich großen Munitionseinkäufen für bei uns unübliche Schießgewehre namens "AK 47" einzukaufen und dieser unverkennbaren Gefahr wirkungsvoll zu begegnen.

    Ein absolutes Chaos samt den zurecht folgenden Erosionserscheinungen in Europa wären die unabwendbaren Folgen.
    Und wer riebe sich die Hände?
    Schwartz, ähh ... Soros und Schwab samt Kohnsorten.
    Merke: Aus Ravensburg stammen nicht nur kurzweilige Familienspiele.

    Man suche das Weite.
    Sprich: Raus aus dem Sauladen EU.
    Sonst wird die von einigen wenigen angestrebte Zielvorstellung der „Young Global Leaders“, sozusagen der Kindergarten des „World Economic Forums“, die Albtraumwelt eines Nikolaus Coudenhove-Calergi nach 100 Jahren endgültig und irreversibel umzusetzen, Realität.
    Da sei Gott und der Verstand, den er einigen Menschen verliehen hat, vor.



    • Franz77

      Wenn ich zurück denke, als Ganzjungfranz das erste Mal im Parlament auf der Galerie saß, blickte er ehrfurchtsvoll auf die Politiker, die er aus dem Fernseher kannte.
      Wenn der Wallnöfer (Papa des Hochgrad-Freimaurers Hans Peter Haselsteiner) seine Ehre gab, marschierten die Schützen auf, die Musikkapelle kapellte, die Bergrettung stand Spalier. Und alle Vereine - die eine Fahne hatten - rückten aus.
      Den Platten begrüßen nur noch seine Günstlinge, sonst schert sich keine Sau mehr um einen Landeshauptmann. Mich widern diese Gestalten mittlerweilen derart an, dass ich aufkeimende Gewaltphantasien zügeln muß. Gottseidank trifft man die eh nie auf der Straße.

    • Brigitte Imb

      Franz,

      weil sie wissen was sie verbrechen sieht sie keiner auf der Straße, od. nur mit zigfacher Bewachung.

    • MizziKazz

      WissenS Franz, bei Nehammer muss ich immer an den Hamann in der Bibel denken. Heute wurde mir klar, warum es FRauen waren (Judith, Esther) usw, die diese Männer killten oder mithalfen, sie an den Galgen zu bringen. Weil sie die einzigen waren, die man an die Böslinge ranließ. Ansonsten waren die auch von lauter Waffen (oder warens Waffeln) umgeben.

  51. sokrates9

    Mir ist es nicht klar warum man Kurz abgeschossen hat. Das inszinierte Theater Kurz hat die Neosabgeordnete Krispa angelogen da er nicht sagte dass er alle Schlüsselleute selbst ausgesucht hat ist doch genauso an den Haaren herbeigezogen wie dass Strache das Wasser der Republik Österreich verkaufen wollte.Unsere Medien sind unendlich naivv aber so deppert können sie nicht sein. Hätte es Befehl von oben gegeben wäre das " Verbrechen" innerhalb von 2 Tagen von der Bildfläche verschwunden.Genauso wie monatelang wegen Ischgl gehetzt wurde und jetzt sind das alles Unschuldige arme Hascherl und das Thema gegessen..



    • Postdirektor

      @sokrates9
      Auf Befehl von „ganz oben“ (Soros, NWO) wurde Kurz nicht abgeschossen. Es war ein „Kollateralschaden“, der auf die Gier der „Blindlinken“ bei uns zurückzuführen ist, die die totale Macht wollen.

    • Franz77

      Die Auferstehung des Gesalbten ist nur eine Frage der Zeit.

    • Postdirektor

      @Franz77
      Und der Gesalbte liegt nicht im Grab. Er wird weiter gehätschelt und aufgebaut und auf höhere Aufgaben vorbereitet.

    • Postdirektor

      Zum Unterschied: Strache wurde ins Grab gestoßen, von dem es keine Auferstehung geben wird.

    • Verschw?rungstheoretiker

      Kurz konnte den ständigen Spagat nicht mehr meistern. Er sprach wie ein Rechter, aber er ist ein Mainstream-Vasall, ein "Young global Leader"! Vermutlich ging die daraus resultierende Verzögerungstaktik einigen Eliten wie Herrn Asselborn( ein vehementer Kritiker von Kurz) Böhmermann,Klenk kurzum der Organisation "Politische Schönheit" auf die Nerven. Laut Herrn Busek war Kurz auch beratungsresistent.
      Hochmut kommt zu Fall.

  52. CIA

    Kurz hat nicht die Kraft gehabt...
    Das stimmt so nicht, sein Trick bestand immer darin, die Österreicher einzulullen. Ob das in Sachen der Migration war oder das Coronamangement, seine Lügen - Migration- und Hilflosigkeit rund um das Coronamangement waren nicht mehr zu übersehen. Es war geprägt von Panikmache und als das nicht mehr funktionierte wurde die Schikanekeule aktiviert. Die Migration ist so stark wie schon lange nicht mehr und das in Zeiten einer "Pandemie". Herr und Frau Migrant werden von der Polizei/Bundesheer von der Grenze zu den wartenden Bussen eskortiert, während wir mit dem Impfzwang konfrontiert werden.
    Lügen haben kurze Beine!!



    • Pennpatrik

      Stimmt nicht! ;-)
      Sie werden per Bahn und Flugzeug importiert. Die paar, die zur Grenze kommen, sind nur für uns Steuerzahldeppen, damit die Lügenpresse den Eindruck erwecken kann, dass sie sich wehren.

      Die Wahrheit lässt sich leicht anhand der Bevölkerungsentwicklung bei sinkender Fertilität der Einheimischen überprüfen.

  53. Undine

    Nanana, im ORF ist man aber heute ganz besonders aufgeregt! Christine Thönicke-Frenkenberger spricht vom neuen BK Karl NEHAMMEL und von BLÜMELS RÜCKTROTT! ;-)
    Freud'sche Versprecher?

    Daß Latein praktisch auf Betreiben der SOZIS in den meisten Gymnasien nicht mehr gelehrt wird, zeigt sich tagtäglich im ORF! Daß von den vielen Vorteilen, die Latein bietet, diese "tote" Sprache auch der richtigen Beherrschung der deutschen Grammatik zugute kommt, weiß man.

    Seit der Übernahme des Bildungs(sic!)-Ministeriums durch die Roten (Faßmann war die Ausnahme) spürt man dieses Manko auf Schritt und Tritt. Es verblüfft mich immer wieder, daß z. B. ORF-Journalisten, neben vielen anderen Leuten, die sich im ORF äußern, keine Ahnung von der deutschen Grammatik haben! Wie könnte es sonst passieren, daß Paul KRISAI heute "heraufbeschwört" sagt! Solch' himmelschreiende Fehler geschehen am laufenden Band (jemand WÄGT sich in Sicherheit!)

    Der neue BILDUNGS-Minister Martin POLASCHEK interessiert sich mehr für TÜRKISCH als für ein gutes Deutsch. Die deutsche Sprache ist aber Teil unserer Identität und gehört gepflegt. Leider läßt man sie achtlos verludern. Von einer Reanimation von Latein kann keine Rede sein.....



    • CIA

      @ Werte Undine
      Ein interessantes Video.
      Außerdem, das Buch von Odon von Horvath "Jugend ohne Gott" ist aktueller denn je!
      „Wenn kein Charakter mehr geduldet wird, sondern nur der Gehorsam, geht die Wahrheit, und die Lüge kommt.“
      Klartext in der Krise. Über Lehrer die weinen. Ein Lehrer mit Zivilcourage und die Folgen. Von clubderklarenworte.de
      Hier das Video (noch bis heute abend kostenlos): https://service.video.taxi/embed/bXLkijoU2bAG

    • CIA

      O je, leider muss für das Video schon bezahlt werden.

    • Gerald

      Diesen Polaschek kennt meine Frau noch aus ihrer Zeit des Jus-Studiums an der Uni Graz:

      "Oh mein Gott, Polaschek. Jetzt fällts mir wieder ein. Das war der Typ in Rechtsgeschichte, zu dem keiner der Studenten wollte."

      Mit Faßmann hat man jetzt den letzten Einäugigen unter dem Haufen inkompetenter Blinder hinausgetreten.

    • Whippet

      Undine, Sie sind ein wunderbares „Leitfossil“, das noch auf Sprache achtet. Die haben nicht einmal einen Funken Gespür dafür!

  54. Neppomuck

    Als "Caligula II" wird uns der Karl schon zeigen, wo der Nehammer hängt.
    Mehr zu "Caligula" in Wikipedia.

    Genau das brauchen wir jetzt:
    KKK.
    Kadavergehorsam, Kasernenhofton, Kommissstiefel.
    Da kommen KK (Kurz&Kogler) einfach nicht mit.

    Sollte er Kanzler werden, dann ist Essig mit dem von Kurz praktizierten "vorweggenommenen Herodesprinzip", also nur die für die eigene Position ungefährlichen, da geistig unterlegenen, Mitstreiter in sein "Schranzen-Kabinett" aufzunehmen.
    Derart "qualifizierte" Leute findet man nur als Aushilfskräfte in der Geisterbahn.



  55. Pennpatrik

    Die Lüge Presse hat auch so ihre Probleme:
    "Baustopp für Lobautunnel: Wo ist Gewesslers Plan B?"
    Hält sie jetzt zu Ludwig und dem Hausverstands oder zu ihren Grünen?



  56. Ingrid Bittner

    Die heutige Personalrochade hat was:

    hatte nicht der Bildungsminister Fassmann schon nach der ersten Kanzlerkurz-Episode gemeint, in einer neuerlichen Koalition mit der FPÖ stünde er nicht mehr zur Verfügung?

    Zum Neuen fällt mir gar nichts ein, nicht einmal den Namen hab ich behalten. Was mir bei Nehammers Rede aufgefallen ist, er hat von einem guten Freund gesprochen, das verheisst bei der ÖVP nichts Gutes.

    Nehammer als Kanzler und Parteichef passt schon, denn wer wird den Wirbel, der kommen wird, wenn die Geimpften aufstehen, wenn sie denn dann endlich erkennen, dass auch für sie die Impfpflicht gilt, den die müssen dann, ob sie wollen oder nicht das Impfabo abarbeiten, alle drei Monate oder vielleicht so gar jeden Monat, das wird sich noch herausstellen, wie lange das Genzeug dann noch wirken wird.

    Das kann ein zartbesaiteter, empathischer Kanzler nicht durchstehen, Nehammer mit seiner Holzhammermethode wird es können, er hat ja mittlerweilse schon länger geübt.

    Zu der Jungspundin Plakolm fällt mir momentan nichts ein, die ist offenbar nur Aufputz.

    Zu Magnus Brunner, der ja der Vorarlberger, der uns Steuerzahler so viele Flüge ins Ländle gekostet hat, wenn ich mich nicht irre. Als Minister hat's vielleicht den Vorteil, dass er doch mehr in der Bundeshauptstadt wird sein müssen und daher nicht so oft heimfliegen muss. Mehr ist mir von dem noch nicht aufgefallen.



  57. jo

    Mein Gott leber AU.
    Machen Sie es doch wie weiland Kaiser Nero. Ein paar Tränen wegen dem vergangenen Kurz in einem Gefäß aufheben und meinetwegen auch täglich eine Viertelstunde betrauern.
    Den Blender und Narzissten in eine Reihe mir Kreisky, Figl und Raab zu stellen ist schon ein starkes Stück.
    Ich weiß nicht WIE verblendet man da sein muß.



    • Henoch 1

      ********
      unbegreiflich für mich, den Empathielosen hatte ich sofort „richtig“ erkannt. Deutlich war seine Unsicherheit und Schwäche bereits in den Auseinandersetzungen mit Kern zu sehen. Er wurde damals noch rot im Gesicht. Ein typischer Trittbrettfahrer….. ohne wirkliche Vision.

    • Pyrrhon von Elis

      Richtig, @jo
      an dieser Stelle Hat's mir auch alles z'sammzogen.
      Das Basti in einer Reihe mit Raab, Figl, Kreisky,
      Das kann nichts anderes als absichtliche Provokation der Leser sein.

    • Normalität (kein Partner)

      15 Negativpunkte versus 7 Pluspunkte.

  58. Whippet

    Nehammer wird Bundeskanzler! Das ist Selbstmord mit Anlauf!
    Hat die ÖVP jedes Gefühl für die Bevölkerung verloren, will sie total untergehen und den Linken das Feld sehenden Auges überlassen?
    Was veranlasst eine Partei die Personalisation das Unsympathischen zum Bundeskanzler zu küren? Nehammer hat keinerlei Empathie oder Wärme, spricht im Befehlston durch die Zähne, ein menschgewordener Haifisch!
    Haben so viele den dritten „Stich“ in der ÖVP und ein Problem mit einer passenden Entscheidung.
    Armes Land mit diesem Wüterich!
    „Gott schütze Österreich!“



    • Whippet

      Und Nehammer dankt Kurz, der so fürsorglich und wohlwollend für einen guten Übergang gesorgt hat!
      Mir wird schlecht bei so einer Lügerei!

    • Henoch 1

      Der ist gefährlich! Und leider nicht b?sonders gscheit. Rhetorisch und menschlich ein Desaster. Glauben die wirklich mit dem Rohrstaberl noch zu gewinnen ? Bescheuerter geht’s nicht.

    • Pennpatrik

      Vielleicht tritt er auch als Django auf und endet als Bettvorleger.

    • Undine

      Es wird für mich immer ein Rätsel bleiben, wie man ausgerechnet NEHAMMER zum BK vorschlagen kann! Was für eine absurde Idee! Noch ungeeigneter geht's wahrlich nimmer! Ist nicht mein Problem.....

    • pressburger

      Der Reigen der nicht Legitimierten setzt sich fort. Wer darf als nächster.
      Leid tut mir nur das Personal im Palais Metternich. Immer wieder ein neuer, und immer unleidlicher.

  59. dssm

    O.T.
    Gerade kommt von der Aussenhandelsorganistation der WKO das Update zu Irland. Also dieses vorbildlich geimpfte Land.

    Ab jetzt wird alles virtuell ...

    Wozu haben sich dort so viele impfen lassen? Die staatliche Gängelung beendet dies jedenfalls nicht.

    Portugal, der nächste Impfweltmeister, war ja schon letzte Woche dran.



  60. Ingrid Bittner

    Für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, Österreich zu verlassen:

    Hier ein interessanter Artikel zu dem Thema:

    https://tkp.at/2021/12/03/gehen-oder-bleiben-ein-ganz-persoenlicher-kommentar/



    • simplicissimus

      Ja, da kann ich auch meinen Senf dazu beitragen.

      Als halbwegs polyglotter Mensch könnte ich durchaus sofort nach Lateinamerika auswandern, nach Russland oder in den französischen Sprachraum, da müßte ich die Sprachen kräftig auffrischen, aber sehr fremd wäre mir Russland nicht. Wirklich Fußfassen wäre in Russland aber sicher sehr schwer. Wäre in Lateinamerika viel einfacher, jedoch ist das persönliche und politische Risiko dort schwer abschätzbar.

    • simplicissimus

      Familiäre Bande und langjährige intensive Erfahrung binden mich nach Afrika, als Weisser und Ausländer hat man es dort jedoch meist sehr schwer. Perioden freundlichen Umgangs werden urplötzlich von Perioden mit politisch-wirtschaftlichem Druck und Verfolgung abgelöst. Rassismus ist stark ausgeprägt, Stammes- oder Freunderlwirtschaft alles, die Korruption ausufernd.

      Die Kommentatorin hat recht, viele angenehme Alternativen zu Österreich gibt es nicht.
      Sie schließt mit:

      Venceremos – no pasaran! Wir werden siegen - sie werden nicht durchkommen!

      Ergänzen wir's mit:

      Unidos venceremos! Gemeinsam werden wir siegen!

      Also besser kämpfen als auswandern, zumindest im jetzigen Stadium.

    • dssm

      Ich kann es nur wiederholen.
      Stehen bleiben und kämpfen.
      Wenn wir zulassen, daß wir allenthalben einen Pass vorzeigen müssen, der noch dazu online abgeglichen wird, dann ist der Hauptunterschied von China wohl eher semantischer Natur.

    • unmaskiert

      Wie man an dem weltweit inszenierten Grippetheater sehen konnte, sind wir wahrscheinlich nirgends sicher.

      Außer wir bauen so viel Druck auf, dass sich die Machthaber etwas anderes einfallen lassen müssen. Also dann bis morgen!

    • Wechselland

      Ebenso bis morgen!

    • MizziKazz

      @Ella
      Habe mir von meinem sehr gebildeten Computermann, der ursprünglich aus Dubrovnik ist, sagen lassen, dass ich in Dalmatien total aufpassen muss. A) weil die Menschen vor allem ins Gesicht freundlich sind, solange der Rubel rollt und B) dass man sich nicht wirklich sicher sein kann, ob das Geld noch im gemieteten Zimmer ist, wenn Sie zurückkommen. Ich glaub ihm und hab Dalmatien gestrichen. ER meinte Kroatien (Zagreb, oder Pula - die Touristengegend - wäre viel besser)

    • Efram
    • pressburger

      Ungarn ist die erste Wahl.

  61. Brigitte Imb
    • Undine

      Dazu fällt mir nur noch ein: "10 kleine Negerlein" (Schwarze) oder der DOMINOEFFEKT! Vielleicht findet @Neppomuck passende Reime! ;-)

    • Brigitte Imb

      Fehlt noch Köstinger. Für die wird noch kein Versorgungsposten gefunden worden sein, sie kann ja auch nichts.

    • Pennpatrik

      Köstinger bleibt. Weil sie ein Mähähähädchen ist.

    • Brigitte Imb

      Die ÖVP steht mit dem Worthalten eben etwas auf der Seite und nicht geradeaus.

    • Neppomuck

      Anleihe bei und in memoriam von Christian Morgenstern:

      Der Rabe Kurz
      will will hu hu
      der ist mir schnurz,
      still still du du
      half sich und sein-
      ner Brut allein
      will will still still hu hu

      Die „Nebenfrau“
      will will hu hu
      nimmt's nicht genau
      still still du du
      er sagt nimm nimm
      's ist nicht so schlimm
      will will still still hu hu
       
      Doch als ein Jahr
      will will hu hu
      vergangen war
      still still du du
      da lag im Rot
      der Rabe tot ,
      will will still still du du

    • Undine

      Danke, Neppostern für den Morgenmuck!

  62. Gerald

    Nehammer mit seinen Ministern wird wohl das letzte blasstürkise Aufgebot. Praktisch der Volkssturm der ÖVP.
    Da wird gerade eine 26jährige (Claudia Plakolm) als Jugendstaatssekretärin gehandelt. Ein billiger Versuch einen weiblichen Kurz 2.0 Abklatsch zu präsentieren?
    Armes Österreich.



    • Ernst Gennat

      Das ist wahrlich das allerletzte Aufgebot, die Betonung liegt auf "allerletzte". Wir befinden uns in den ersten Tagen des Mai 1945....bildlich gesprochen.

    • Riese35

      Vielleicht sollte man ein 4-jähriges, (Hauptsache) geimpftes Baby dazu berufen. Wäre sicher ein innovativer Ansatz mit Vorbildwirkung. Was Greta vor der UNO kann, könnte so ein Baby sicher auch und noch besser.

      Ich sehe Nehammer aber gar nicht so negativ, denn ich hoffe, daß mit ihm das Gruselkabinett schneller seinem Ende entgegengeht.

      @Ernst Gennat: Ihre Aussage gibt wirklich Hoffnung. Dann wäre das Ende ja bereits nahe. Vielleicht sinkt die ÖVP dann bei den Wahlen unter das Niveau der FPÖ, und die restlichen freiheitsliebenden ÖVP-Wähler wandern zur FPÖ oder MFG ab.

    • Brigitte Imb

      Ob es so bald Wahlen gibt bleibt fraglich, weil sowohl ÖVP wie GrünInnen an ihren Posten interessiert sind, die ansonsten ev. verloren gingen.

    • MizziKazz

      Solange es nur keine Gretl gibt und noch schlimmer - keine Claudia Roth. Die Genannten sind alle fast so schlimme, aber ein STüfchen nach unten ginge noch

  63. pressburger

    Könnte sein, dass diese Apotheose die Seligsprechung von Kurz einleiten soll ?
    Oder, der Beginn einer Dolchstoss Legende ?
    Die Regierungszeit von Kurz, kann nicht als Ära im quantitativen, sehr wohl, im qualitativen Sinne bezeichnet, werden.
    Eine unbestreitbare Leistung, in so einer, kurzen Zeit, so viel Schaden anzurichten, so viel Scherben hinterlassen.
    Herr Unterberger ist kein Marxist, deswegen unterläuft ihm ständig der gleiche Fehler. Die Überschätzung der Person, die Vernachlässigung der ideologischen Hintergründe.
    Der Fehler ist, Kurz als eigenständig handelnde Person zu werten. Kurz, wurde durch eine linke Ideologie nach oben gespült, war ein Exponent dieser Ideologie.
    Die Mutmassung, der Rückzug, könnte persönliche, familiäre Ursachen haben, ist eine Fehleinschätzung.
    Merkel hat für das gleiche Ergebnis, zerstörtes Staatswesen, Einführung des Totalitarismus, failed state, cca. achtmal so lange gebraucht, als Kurz. Die "Leistung" von Kurz, muss unter dem Aspekt, dass Kurz nur ein Befehlsempfänger war, relativiert werden.
    Nach Kurz dreht sich das Karusel. Nach Schellenberg, Nethammer. Keine gute Nachricht.
    Die Medien werden die Meinung der Menschen, zu diesen Reigen der Machtbesessenen, schon zu recht rücken. Make shit to roses.
    Die Gemeinschaft der Totalitarismus Gläubigen, werden in Nethammer ihre Identifikationsfigur finden.
    Grob, ideologisch verbohrt, arrogant, menschenverachtend.
    Eine geeignete Figur, um dem Totalitarismus ein Gesicht zu verleihen.
    Wie soll es weiter gehen ? Die einzige Lösung, die beweisen könnte, dass Österreich noch eine Demokratie ist, wären Neuwahlen.
    Im Falle von Neuwahlen, geht kein Weg an den Blauen und
    Kickl, vorbei.
    Kein kritisch denkender Mensch, kann die Türkis/Rote/ÖVP, nach der sog. "Ära" Kurz, noch wählen.
    Kickl ist der einzige der bereit ist das Land vor den Bedrohungen, Migration, Klimapanik, Zwangsimpfung, zu verteidigen.
    Wie lange wir es dauern, bis ein Umdenken, kurz vor dem Abgrund, einsetzt ?
    Oder, wird man nach einiger, nicht allzu langer Zeit feststellen müssen, man steht nicht mehr am Abgrund, man ist paar Schritte weiter.
    Oder, empfiehlt Herr A.U. eine andere Lösung ?



    • unmaskiert

      @ pressburger

      Danke, klare Worte! Es scheint mir, dass Sie über eigene Erfahrungen in Sachen Marxismus verfügen.

    • Ernst Gennat

      Auch diesmal 10.000 Daumen nach oben!

    • Wyatt

      **********
      ***********
      ************

    • Whippet

      Bravissimo!************
      Gilt für die ÖVP und den Haifisch Nehammer: soll ich dich noch töter töten?

    • Wyatt

      NEUWAHLEN, was sonst!!!
      weder die 10% Grünen, noch die verbliebenen Typen von "Kurz", können sich auf Wählerwillen berufen, oder!

    • Pyrrhon von Elis

      Breite Zustimmung.
      Ergänzung: wer die "Türkis/Rote/ÖVP" nicht mehr wählen kann, der kann auch die Grünen nicht mehr wählen. Diese sind doch die Speerspitze des Kommunismus (Bolschewismus, Trotzkismus, Marxismus, Leninismus, Stalinismus, Maoismus, ... suchen Sie sich den bevorzugten Weg zur Hölle aus) in Österreich / EU-Europa.

    • Pennpatrik

      Mit EU kann auch Kickl nichts ausrichten.

    • Henoch 1

      Völlig bei Ihnen !
      **********************

    • pressburger

      @unmaskiert
      Nur theoretisch. Man muss die Denkweise des Feindes kennen. Stammt, glaube ich, vom Ignatius von Loyola.

  64. Willi

    Das war die beste Frage:
    "Wie geht es in Land und Partei weiter?"
    Also ohne Partei geht in unserer Parteiendiktatur nichts mehr.
    Dafür sorgt die große Mehrheit der Allerdümmsten, die FREIWILLIG ihre Zustimmung in Urnen werfen, damit sie unterdrückt, belogen, ausgeraubt werden.



    • Pyrrhon von Elis

      Solange eine Alternative zur linkszentristischen Einheitspartei, bestehend aus SPÖ, NEOS, Grünen und Türkisen existiert, sollten man diese auch wählen.
      Selbst dann, wenn es manchem als das kleinere Übel erscheint.

      Gibt es keine wählbare Partei, halte ich es tatsächlich für sinnvoll, den "Wahlen" fernzubleiben (und auch nicht "ungültig" zu wählen), weil diese ja dann mangels Wahlmöglichkeit auch keine echten Wahlen mehr sind. Damit (und nicht mit dem Wahlboykott der Wähler!) ist dann auch die Demokratie am Ende.

      Dies gilt es zu verhindern. Solange wir noch die Möglichkeit dazu haben.

    • Willi

      Pyrrhon, ein Zitat von Hoppe:
      "Vor 150 Jahren galten die Forderungen, die im kommunistischen Manifest erhoben wurden, noch als unerhört und schlicht abwegig. Z.B. die Forderung nach einem uneingeschränkten allgemeinen Wahlrecht (ab 21), die Forderung nach Bezahlung gewählter “Volksvertreter” aus Steuermitteln, die Forderung nach “unentgeltlicher,” d.h. steuer-finanzierter, “Volkserziehung” und “Gerechtigkeitspflege,” die Forderung nach einem staatlich garantierten Mindesteinkommen, die Forderung nach einer staatlichen Zentralbank und einer Papierwährung, die Forderung nach einer starken Progressivbesteuerung von Einkommen und Vermögen, ...

    • Willi

      Fortsetzung:
      ..oder die Forderung nach einer Beschränkung des Erbrechts.

      Heutzutage ist dies alles verwirklicht und gilt geradezu als selbstverständlich. Selbst die Vertreter sogenannter liberaler Parteien, namentlich etwa der FDP, sind heute so betrachtet ausnahmslos Kommunisten.
      Natürlich kann jeder Kommunisten wählen gehen.
      Ich mach das nicht.

    • Willi
    • Pyrrhon von Elis

      Lieber Willi,
      mit H. H. Hoppe, Mises und den Hayekianern rennen Sie bei mir offene Türen ein.
      Solange ich eine Wahl habe, gehe ich wählen. Danach bin ich bei Ihnen. Voll und ganz. Womöglich sind Sie einen Schritt weiter: Chapeau!
      Ich werde meinen Hoppe nochmal studieren, den über die Demokratie, versprochen.

  65. Postdirektor

    Klarer kann man es nicht sehen als jetzt, wie es ist, wenn man sich mit Soros und den Proponenten der NWO gut stellt und in ihrem Sinn arbeitet.
    Strache und Kurz wurden beide von der österreichischen linken Jagdgesellschaft zur Strecke gebracht.
    Während der eine jetzt demütig öffentlich um milde Spenden betteln muss, wurde der andere unlängst sogar von Soros jun. besucht. Es wird ihm eine glänzende, finanziell gut abgesicherte Zukunft bevorstehen.



    • Postdirektor

      Man muss dazusagen, dass das Zur-Strecke-Bringen von Kurz in Folge des Strache-und-FPÖ-zur-Strecke-Bringen als Kollateralschaden angerichtet durch die blinde linke österreichische Jagdgesellschaft zu sehen ist. Linke machen eben auch sehr viele Fehler, sonst wären sie keine Linken. Für Soros und NWO-Proponenten wäre Kurz durchaus auch als Bundeskanzler noch sehr nützlich gewesen.

  66. Pyrrhon von Elis

    Sind die Verfehlungen Kurz' hammerharte, epochale Fehlschläge, grundlegendste Fehler und Versäumnisse, so sucht man nach den Verdiensten des Herrn Kurz wie nach einem Fleischbröckerl in einer Gemüsesuppe.
    Dass Kurz ein guter Kommunikator wäre? Ich erinnere an ein gewisses Interview mit Armin Wolf. Ich erinnere an geleakte PK-Proben, wo er seine Statements einstudierte.
    Was Kurz jetzt machen wird? Von der Bildfläche verschwinden, so hoffe ich. Auf dass er niemals wiederkehre in die Politik.

    Nehammer wird mit seinem Charisma die Partei an die Wand fahren. Womöglich haben auch die "alten", schwarzen Landesfürsten ausgefürstet. Mitgefangen, mitgehangen. Deren Glaubwürdigkeit hat durch ihre Proskynese vor Kurz doch sehr gelitten.

    Die Angst vor einer Linksneoslinksrotgrünlinken Koalition hält sich in Grenzen: schlimmer ist kaum vorstellbar. Geht der Souverän auf die Straße gegen eine grüne Politik, tut er es auch gegen eine linke, wenn es weh tut. Und eine linkslinke Politik tut nun mal weh.
    Für die Wähler bleibt nur der harte Weg der Erkenntnis, der in Deutschland gerade eben begonnen wird: wie gewählt, so bestellt! Wer nicht hören will, muss fühlen.

    Jammern wegen des (eh noch nicht endgültig) abgeblasenen Lobautunnels? Siehe oben: wie gewählt, so bestellt. Wer nicht hören will ...



    • Pennpatrik

      Danke. Auf den Punkt gebracht.

    • Gerald

      Sehe ich auch so. Die Wähler müssen wohl erst linke Politik so richtig zu spüren bekommen, bevor sie aufwachen und sich auch nicht mehr durch die linke Propaganda der Medien einlullen lassen.
      Kurz als Feigenblatt, das gelegentlich zur Wählertäuschung rechts blinkte, bevor er links abbog, ist jetzt weg.
      Mit Nehammer und der unter altschwarzen LHs ausgepackelten neuen Ministerliste wird er linke SPÖVP/GRÜN/NEOS Einheitsblock aus "alternativloser" Entmündigung, EU-Unterwerfung, Einwanderung, Klimasteuern so richtig offensichtlich.

      So "alternativlos" halt, wie dieser Polit-Einheitsblock und die Medien auch die Willkommenspolitik 2015 bejubelten.

    • Pyrrhon von Elis

      Danke.
      @Gerald:
      Ist nicht die Schaffung und Bereitstellung von Alternativen die grundsätzlichste Aufgabe von Politik an sich?
      Mit anderen Worten: ist das Eingeständnis von Alternativlosigkeit nicht geradezu der Offenbarungseid schlechthin für einen Politiker?

  67. Stadtindianer

    Vor drei Jahren hieß es noch „Ende der Sozialdemokratie, Krise und Verfall derselben, Kommunismus besiegt und Menschen wieder frei, Ende der spö“. Haben nunmehr die Linken die Nicht-Linken auf allen Linien überholt. Das System Silberstein war vor Jahren noch Skandal, jetzt hat es sich durchgesetzt und fast alle finden das unbedenklich und gut, jedenfalls die Medien und alle Linken. Es regiert der Hass, das Heruntermachen und das Misstrauen gegen alles. Und dazu muss ich auch die fpö zählen, die den Hass der Linken noch weiter perfektioniert haben.
    Zur letzten Wahl kam aus linken Kreisen der sichere Tipp, dass Kurz schwul sei und nur zur Tarnung eine Partnerin hätte. Dann war seine Partnerin schwanger und viele hat bereits das Ungeborene herabgemacht. Jetzt kommt das Baby zur Welt, der Kindesvater berichtet von seinen Gefühlen, und die Medien und Sozialen Medien unterstellen ihm Hinterhältigkeit und Verschlagenheit. Was ist mit uns Menschen nur passiert? Pfui! Wir ALLE haben ein Problem.
    In den letzten vielen Jahren war ich froh, dass man als Nicht-Linker überhaupt noch Texte lesen konnte und Autoren noch eine eigene Meinung abseits des linken Einheitsbreies haben.
    Nunmehr wird auch dieses Forum von Linken vereinnahmt und der Chefredakteur persönlich heruntergemacht. Wer hätte sich das gedacht?
    Alle Aktivitäten abseits oder gar gegen die linke Medienwalze werden noch schwieriger.
    Hat der Kommunismus-Sozialismus doch gesiegt und die Menschheit unrettbar vergiftet?



    • simplicissimus

      Zu Einigem kann ich ja zustimmen, auch zur Kritik an den runtermachenden Worten gegenüber dem Blogmaster, aber "Nunmehr wird auch dieses Forum von Linken vereinnahmt" das ist mir doch unverständlich. Wen zählen Sie denn zu den Linken?

    • WFL

      @stadtindianer:
      Leider völlig richtig.

      Silberstein hat nachträglich gewonnen.

    • Wyatt

      also die morgendlichen üblichen 2 (i.W. zwei) "Daumen unten" bei elfenzauberin, Konrad Hoelderlynck, Wegscheider Link, etc. ....und im Tagesverlauf noch einige dazu, lassen eigentlich keinen "Linksruck" erkennen. Lediglich dass das System Propaganda Trolle angesetzt hat, welche mangels Argumente halt "Daumen unten " anklickseln.

  68. Undine

    A.U. schreibt:

    "Der Koalitionswechsel von Blau zu Grün war sein größter strategischer Fehler, auch wenn es nachzuempfinden ist, dass die Auftritte des Herbert Kickl nur schwer zu ertragen sind, falls er sich in der Regierung ebenso benommen haben sollte wie zuletzt als ständiger Hass-Schürer."

    Das ist SEHR UNFAIR! Für KICKL war damals die menschliche Enttäuschung, die er über das Verhalten von KURZ ihm gegenüber erleben mußte, sehr, sehr tief---man konnte sie ihm ansehen. KICKL hätte nicht im Traum daran gedacht, daß KURZ eine gute Zusammenarbeit nur geheuchelt hatte! KICKL sprach von einem fast freundschaftlichem Klima. In diesem Fall war es der geradlinige KICKL, der naiv war und sich täuschen ließ.

    Für den für uns Österreicher so folgenschweren Koalitionswechsel von Blau zu Grün ist einzig und alleine KURZ zuständig! Jeder Versuch, die SCHULD von KURZ zu verringern, indem man Herbert KICKL als Sündenbock hinstellt, ist haarsträubend und abwegig! Herbert KICKL war ein zu guter Innenminister---das konnte KURZ aus gleich mehrerlei Gründen nicht dulden: Das Credo von KURZ lautete also: KICKL MUSS WEG!



    • Pyrrhon von Elis

      Wie immer sind Ihre Worte Balsam für meine liberalkonservative Seele. Haben Sie Dank dafür!

    • Whippet

      Genau so ist es, Undine. Was Dr. Unterberger schreibt, lässt mich nur mehr den Kopf schütteln!

    • Freisinn

      Dazu noch ein kleines aber bezeichnendes Detail: Nach dem Rücktritt von Strache und der Forderung nach Kickls Rücktritt, bot Kickl an, dass die FPÖ zur Weiterführung der Koalition bereit sei, wenn das Innenresort weiter bei ihr bliebe. Nichtmal dazu war der hl. Kurz bereit. Kickl nun eine Teilschuld am Koalitionsbruch anhängen zu wollen ist wirklich letztklassig.

    • Ingrid Bittner

      Manchmal stelle ich mir die Frage, was wäre, wenn Kickl durch welche Umstände auch immer, einmal für längere Zeit ausser Gefecht gesetzt würde?

      Wer wäre dann der Sündenbock??

      Ohne Sündenbock, auf den man alles, aber auch wirklich alles schieben kann, geht's ja bekanntlich nicht.

      Und die noch schlimmere Überlegung ist, die, was ist, wenn es Kickl einmal zuviel würde, immer der Sündenbock zu sein??

      Soetwas wie jetzt mit dem verstorbenen Kätntner Musiker ertragen zu müssen, das ist ja sicher unheimlich schwer, weil man ja auch kaum die Möglichkeit hat, sich wirklungsvoll gegen die falschen Vorwürfe zu wehren. Es wird ja nur geschrieben, was passt und nicht, was wirklich war.

    • dssm

      @Undine
      Könnte es am Ende sein, daß Herr Unterberger deshalb Covid mit Ebola gleichsetzt, weil der Kickl es nicht tut?
      Denn der werte Herr Unterberger hat immer von "wissenschaftlich" und "Studien" geschrieben, aber nie welche er denn nun meint. Die Meinungen von den österreichischen "Experten" wird er doch wohl nicht ernst nehmen, die lagen ja jedes mal grundfalsch.

    • sokrates9

      Glaube nach wie vor dass es Befehl von oben war Kickl rauszuwerfen

  69. eupraxie

    Ein Schrecken ohne Ende oder ein Ende mit Schrecken? Von 40% auf auf max 25% retour für die ÖVP - was nun?
    Was jedenfalls richtig ist: Kurz sprach aus, was vielen Österreicher am Herzen lag/noch liegt: Ende mit der illegalen Migration. Ende des Missbrauchs des Asylrechts!
    Ich erinnere an die gestrige Aussage des stv Chefredakteurs Bild (D): Es wäre in D CDU Politikern nicht einmal mehr möglich gewesen zu sagen, wie es Kurz tat: wir wollen keine Migranten aus Afghanistan aufnehmen. Eine unglaubliche Einengung des Sprachraumes.

    Man muss aber dann tatsächlich die Umsetzung des gesprochenen Wortes beachten und prüfen, was tatsächlich bleibt im Ergebnis von den Aussagen zur Eindämmung illegaler Zuwanderung. Leider nicht viel - der Grenzschutz in Burgenland dient bloß dazu, die Bevölkerung im Glauben zu lassen, dass niemand hereinkommt. Ist ja auch völlig rechtskonform, wenn jeder Ruf "Asyl" jede Rückschiebung als Gesetzesverstoß definiert. Nur es ist halt ein Belügen der eigenen Bevölkerung.

    Die Getreuen von Kurz sind jetzt ganz sicher orientierungslos. Der Kampf Türkis gegen ÖVP wird das Seine dazu beitragen, die ÖVP stabil zu marginalisieren. Auch wenn hier immer wieder geschrieben wurde, dass die Türkisen links sind, eine kleine Hürde gegen SPÖ-Grün-NEOS waren sie trotzdem. Es werden die Dämme brechen und was möglich ist, sehen wir in D.

    Wie AU schrieb: Zum Schluss kam wieder die ICH-Bezogenheit ans Tageslicht - das ist die vielleicht größte Schwäche einer Person, die der Republik dienen sollte.



  70. Liberio

    Narzissten stolpern über sich selbst. Ihre ungeheuerliche Begabung der (Selbst-)Darstellung, der eloquenten Rede, der Selbstüberzeugtheit ist verführerisch. Tatsache ist auch, dass im orientierungslosen Westen keine Standpunkte mehr Wahlen gewinnen, sondern eben solche Narzissten, Schauspieler, mit riesigem und unersättlichen Machtwillen und Ansehensgier Ausgestattete.
    Vergessen wir nicht, unter Kurz...
    - wurde die Ehe "für alle" eingeführt
    - wurde das 3., biologisch nicht existierende Geschlecht aus dem Zauberkasten geholt
    - wurde die Migrationspolitik zwar verbal abgelehnt, dennoch kommen wöchentlich 1000 Männer aus archaischen Völkern, mitsamt Kriminellen, Vergewaltigern, Terroristen, Folterern, Analphabeten, als Schmarotzer und Ankerpersonen für den Nachzug der Großfamilien (die Kosten für die restlichen verbliebenen Steuerzahler gehen in die Milliarden)
    - wurde die Polizei zu Kollaborateuren der Schlepper weiter ausgebaut, wie die im Mittelmeer fahrenden Schlepperschiffe der EU und der NGO-s
    - wurden die Verfassungsrechte der Bürger zu juristischen Spitzfindigkeiten erklärt
    - wurde die Wirtschaft ohne Not (s. Schweden) ruiniert, und die Staatsschulden vervielfacht
    - wurde die Ausbildungsstätte von Soros ("Universität"...) nach Wien übersiedelt.
    Die Wahlkampfreden von Kurz hatten nichts mit der Realität zu tun. Er hat nur die Stimmen der Konservativen gestohlen, um sein eigentliches Programm - siehe oben - durchzuziehen. Ich bin auch einmal auf ihn hineingefallen. So fällt man in die Falle der Manipulation - obwohl auch für mich erkennbar hätte sein müssen, dass er kein Bürgerlicher ist. Wilde Ehe (usw....) ist nicht bürgerlich.
    Meine Meinung war immer, dass Kurz entweder erpresst oder bestochen wird. Heute neige ich dazu, dass Kurz eingesehen hat, dass die von ihm kursierenden / beschlagnahmten Bilder und Geschichten ein ewiges Werkzeug in der Hand seiner Gegner sein wird, um ihn entweder von der Politik fernzuhalten oder ihn zum Befehlsempfänger Dritter zu machen. Seine enge "Freundschaft" mit Soros - dem weltführenden Migrationsfinanzierer und Propagandisten - spricht Bände (stehen sie doch im Widerspruch zu allen Aussagen Kurz' zur Migration...), mitsamt der Eröffnung der Soros-Ausbildungsstätte in Wien zur Verbreitung der kruden Thesen und der kulturzerstörerischen Ideologie dieses Mannes.
    Mich würde es nicht wundern, wenn Kurz in einer von Soros oder seinen Freunden finanzierten Organisation wieder auftauchen wird. Als Lohn für diese Umsetzung linker Politik mittels Raub konservativer Stimmen.



    • unmaskiert

      Vielleicht wird er Professor an einer Soros-Uni. Wenn er dann dort sein eigenes "Erfolgsrezept" unterrichtet, dann folgen ihm hoffentlich ein paar andere Ehrgeizlinge nach in die grüne Falle.

  71. Pennpatrik

    Und?
    Nichts über Kickl? Die FPÖ ist fast gleichauf mit der ÖVP, wenn sie nicht schon vorne liegt.
    Man stelle sich vor: Ein politisches Erdbeben und die zweitgrößte Partei wird vom Zwangsgebührenfunk ausgesperrt. Das ist ein Gesetzesbruch durch Journalisten.
    Vielleicht findet sich ein Staatsanwalt, der einmal den Generalintendanten durch die Lande jagt?



    • Gerald

      Das Aussperren Kickls beim ORF wird jetzt aber nicht mehr funktionieren. Denn jetzt ist er ja ein Genesener. Da wird der ORF also bald auf 1G umstellen müssen.

  72. Undine

    Ich sehe sie schon vor meinem geistigen Auge, wie die beiden Väter KURZ und BLÜMEL gemeinsam ihre Sprösslinge im Kinderwagen (mit oder ohne Laptop) durch den Park spazieren führen und sich über ihr kürzlich beendetes politisches Wirken (oder Werkeln?) unterhalten. Sie können es sich finanziell leisten. Ich nehme an, sie haben sich etwas zur Seite gelegt.

    Meine Güte, wen wollen die beiden Männer mit ihrer rührseligen Abschiedsrede (Ausrede) beeindrucken?

    Ich lese bei A.Us "KURZ-Beschreibung" ständig Worte wie: KURZ war zu vertrauensselig, er war zu naiv, er hatte nicht die Kraft, er hat das alles nicht durchschaut, er hat nicht den Mut aufgebracht usw.. Unter einem einem politischen Ausnahmetalent, das positiv in die Geschichte eingehen wird, stelle ich mir etwas anderes vor .....



    • Whippet

      *********!
      Ob diese Rede der gleiche Texter geschrieben hat? So wie Kurz alles für sich nützt, machte er es sich mit seinem Kind.

  73. dssm

    Kurz war ein politisches Genie, genau deshalb war er für das Land in normalen Zeiten nicht gut. Von einem populistischen Projekt zum nächsten. Das hat alles Geld gekostet. Auch bei der Zuwanderung wurde zwar die richtige Wortwahl gefunden, aber nie die richtigen Handlungen gesetzt. Als dann vor allem Kickl hier ansetzen wollte, wurde er regelmäßig ausgebremst, wobei der Kanzler nie klar für die Sache, sondern immer partei- und medienpolitisch handelte.

    Genau jetzt wo Kurz wahrscheinlich von seinem feinen Gespür für längerfristige Folgen in der Wählerschaft gewarnt würde, ist er weg. Trotzdem, alles Gute für den zukünftigen Lebensweg und viel Erfolg gegen die linx/grünen Staatsanwälte.

    Das Hauptversäumnis lese ich aber heute nicht, nämlich die Verwaltung von den grenzenlos unfähigen Beamten zu befreien. Gerade weil Kurz das Studium zugunsten der Politik aufgab, hätte er die Akademisierung hinterfragen können, ja müssen. Wir haben den Typus des komplett ungebildeten Fachtrottels in den Amtsstuben sitzen, keine Bildung und keine Lebenserfahrung.

    Zugegeben, dies ist ein Problem aller westlichen Länder. Egal ob Zuwanderung, Pensionen, Pflege, Bildung oder Covid, wer auf vergleich- und belastbare Zahlen hofft, er wird lange und umsonst warten. Leider warten Kanzler und Minister auch, womit alle Entscheidungen eher emotional, oder noch schlimmer, aufgrund von Berechnungen ohne reale Datenlage, getroffen werden. Und da die Beamtenschaft damit logischer weise regelmäßig daneben liegt, läuft eine Interventionsspirale nach der nächsten an. Wer es sich wagt und nach Zahlen fragt, oder gar sich ob der Fehlprognosen negativ äussert, wird regelmäßig von einem Orchester von Medien, Experten und Politikern übelst denunziert.

    Daher ein Tipp für Nehammer, gehen Sie unser Hauptproblem an, nämlich die große, aber grenzenlos unfähige Verwaltungsmannschaft.
    Er hat sich bei aller persönlichen Scharfmacherei, als lernfähig erwiesen, als ihm die Polizeioberen einmal erklärt haben, wozu die Polizei ausgebildet ist, nämlich deeskalieren.
    Und er hat bei der Krise rund um Belarus schnell und effizient reagiert. Dies wurde in Polen und im Baltikum gut aufgenommen.
    Mal schauen! Jedenfalls sollte auch Nehammer den üblichen 100 Tage Bonus bekommen (auch wenn ich nicht glaube, daß die Regierung so lange hält).



    • Riese35

      ***************!

      Aber: Hat Nehammer wirklich einen gefestigten Standpunkt? Zwar in Polen und im Baltikum gut aufgenommen, aber warum macht er daheim das genaue Gegenteil? Vielleicht ist seine Triebkraft vereint mit Brüssel mehr die Gegnerschaft zu Lukaschenko als ein Wille, den Massenansturm zu verhindern. Ob das auf Lernfähigkeit hindeutet? Ich zweifle.

      100 Tage Bonus ja, aber ich bin skeptisch betreffend das Resultat. Ich sehe bei ihm keine inhaltliche Substanz. Und u.a. daran ist auch Kurz gescheitert.

    • HDW

      Die ML - Linke treibt das Narrativ der emotonalen Parteilichkeit gegen die pragmatische Objektivität der konservativen Mehrheit, bis diese sich nur mehr durch Polizei und Militär vertreten fühlt. Dem entsprechend bekäme eine Regierung Nehammer VP plus Dokozil als Vertrauensmann der SP und vice versa, m.M.n. wohl 60% Zustimmung. Gäbe es denn derzeit Neuwahlen. Das dritte Lager hat seine Chance eine konservativen Partei zu werden, trotz früher Geburtshilfen von Helmer und Kreißky, trotz der Ära Gredler, VanTongel, Kandutsch und Broeigke definitiv versäumt. Der sich selbst zum Konservativen entwickelnde Strache wäre wohl die letzte Chance dazu gewesen.

  74. Kyrios Doulos

    Nur zwei kurze Anmerkungen zum interessanten Überblick, den uns unser Blogmaster gegeben hat.

    1/ Sicher gut gemeint hat Unterberger heute die Umgehung des leidigen und nervigen Covid-Themas, aber die Liste der Negative will ich doch ergänzen. Ich betone: Mir geht es jetzt nicht um das Virus und therapeutische Fragen. Mir geht es jetzt ausschließlich um die politische Methode.

    a/ Kurz hat die Grund- und Freiheistrechte nicht als Maßstab des politischen Handelns und als conditio sine qua non jeder rechtsstaatlichen Politik respektiert. Er hat sie zum ein beliebigen Instrument der Exekutive degradiert - und die Kritik daran als "juristische Spitzfindigkeit" abgetan.

    Kurz hat ein autoritäres Regime etabliert (freilich nicht alleine, sondern mit den ohnehin autoritären Grünen und mit Hilfe des Oberautoritären Nehammer - ausgerechnet der soll nun BK werden!).

    b/ Kurz hat - obwohl ein Gespür für Populismus - die Gesellschaft gespalten, DIE Wissenschaft durch Selektion von Gefälligkeitswissenschaftern zum Abnicken und vermeintlichem Bestätigen des politisch vorweg geklärten Willens mißbraucht.

    Natürlich: Das haben vor ihm in bezug auf das Klimathema alle andern fleißig eingeübt und zur politischen Usance gemacht.

    2/ Was ich mir wünsche, aber wegen Nehammers nicht erhoffen kann: Daß die ÖVP zur politischen Besinnung kommt: Sinn machte eine Abkehr von Political Correctness und linker Politik und eine Rückkehr zu klassisch bürgerlicher Politik ohne jeden Hauch von autoritärem Führungsstil.

    Der einzige mir bekannte ÖVP Politiker höheren Ranges, der mir nachdenklich scheint, ist Herr LH Haslauer. Persönlich scheint er mir aber zu schwach, nickt er dann doch immer alles ab, was ihm die Empathielosen vorgeben abzunicken.

    Insofern sehe ich weiterhin schwarz für Österreich. Es bleibt wohl beim autoritären Staat mit einer gespaltenen und umso rigider kontrollierten und disziplinierten Gesellschaft. Nehammer verheißt nichts Gutes, nur Schlimmes. Der ÖVP geht es nicht um Land und Volk. Es geht ihr um die Macht über beide. Um die Macht um der Macht willen, das ist des Übels Wurzel.



    • Thomas Kugi

      Danke für die klaren Worte.
      Ich persönlich hoffe und glaube auch, dass die abgewrackte schwarz-türkise Partie versuchen wird, so menschenverachtend weiterzumachen. Sie können eigentlich gar nicht anders, weil sie eben nicht anders können. Das wird den Widerstand in den dafür bereiten Bevölkerungsteilen nur bestärken.

    • Ingrid Bittner

      @Thomas Kugi: "die abgewracckte schwar-türkise Partie" - ja, das stimmt.

      Ich hab gestern so herumgezappt, um irgendwo was zu finden, das man auch anschauen kann, war nicht der Fall, aber wo ich hingestolpert bin: zu einem Interview mit der Ex-Ex-Ex-Ex-GEsundheitsministerin Maria Rauch-Kallat, die sich immer noch herausnimmt, die ÖVP-Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Unglaublich, was die ausspuckt, auch das Geschimpfe auf die FPÖ ist unerträglich.
      Aber eins hat mir doch gefallen: sie hat gemeint, man würde alles in kleiner Runde besprochen haben, denn wenn es eine größere gewesen wäre, dann wäre das sicher nicht geheim geblieben, so gut kennt sie ihre ÖVP schon.
      Noch Fragen?

  75. Josef Maierhofer

    Ja, ich habe oft 'Kindergartenregierung' geschrieben, und, wie ich lese, war es das wohl auch.

    Ein Rücktritt der Regierung und Neuanfang der ÖVP wäre das Gebot der Stunde, aber auch das geht bei der ÖVP nicht, wegen der Pfründe und Bünde und der Landeshauptleute. So hat sie jetzt eben tatsächlich ihr wahres Gesicht zeigen müssen.

    Punkto Regierung sind die Grünen noch ärger und ihre Gesetzlosigkeit und Ideologieverbohrtheit noch eklatanter.

    Eigentlich sollte man beide Parteien abwählen, das wäre das 'Beste aus beiden Welten'.

    Ja, um Kurz mache ich mir keine Sorgen, zumindest keine finanziellen, und das zählt doch heute, oder ?

    Kindisch, naiv, vertrauensselig, mit schmalem Sichtfeld, als kleinen 'Mini-Diktator' (Loyalitätsumgebung) hat Dr. Unterberger Herrn Kurz beschrieben. Er hat auch die 'Selbstbedienung' der ÖVP verkörpert und gefördert, füge ich hinzu. Das hat ihm Untersuchungen eingehandelt.

    Ja, er hat die Menschen geblendet, mit seinem kindlichen 'Charme' verführt und treu bei der Stange gehalten, egal, was er politisch aufgeführt hat, darin war er talentiert. An den harten Brocken ist er zerbrochen, bzw. zum Mitschwimmer geworden (ein gefundenes Fressen für die NWO-Betreiber, deren NGOs er in seinen Ministerien installiert hat, ganz im Sinne der linksextremen Grünen), Migration, so viele Asylanträge illegal Eingewanderter gab es seit 2015 nicht mehr, Corona, alle 'medizin-politischen' Aussagen und Prognosen traten nicht ein, weil man gegen ein Virus nicht impfen kann, nie konnte, impfen schon, aber leider wirkunslos bis kurzzeitig schwach wirksam, die COVID-Wellen kommen weiterhin 2x im Jahr, Soros und Gates wüten in Österreich nach Belieben und Kurz als Kanzler ist 'mitgeschwommen' und hat, entgegen seinen Wahlversprechen, die Wähler verraten und verkauft, ohne zu merken, dass ihn die linksextremen Medien trotzdem 'vorgeführt' haben, weil sie die 'besseren Linksextremen' befördert haben.

    Jedenfalls am Linksruck, an der Unterwanderung, an der Verschuldung, an der Gesellschaftsspaltung ist er wesentlich beteiligt gewesen, genauso wie an der auftragsgemäßen Beendigung von Koalitionsregierungen, die von außen 'zugerufen' wurden und auch 'untermauert' wurden mit 'Videomaterial'.

    H.C. Strache hat in einem Exxpress Interview gesagt, er muss sich seine Anwälte selbst bezahlen, Kurz bekommt sie bezahlt. Vermutlich wartet die ÖVP, bis ihr 'Wappentier' wieder kommen kann. Warten ist zu wenig, gebt ihm eine ordentliche Ausbildung und lasst ihn reale Erfahrungen sammeln. Wenn er dann von selbst noch einmal zu Euch kommen will, dann habt Ihr selbst auch Qualitätsarbeit geliefert.

    Es hat tatsächlich die Erfahrung gefehlt und Kurz wurde einfach verheizt, weil bei der ÖVP nur der Wahlsieg (und die damit verbundene Selbstbedienung) zählt, offenbar, nicht die reale Arbeit für die Bürger.

    Kurz ist natürlich nicht allein Täter, er ist auch nicht allein Opfer der ÖVP, aber einer fehlt mir in den Betrachtungen, der linksextreme Bundespräsident, der den Verrat an der FPÖ mit Kurz gemeinsam begangen hat, der Kurz so weit beeinflusst hat, die Grünen als Koalitionspartner zu nehmen, was dann als 'das Beste aus beiden Welten' den Österreichern 'serviert' wurde. UHBP ist der Kopf des Linksextremismus in Österreich und auch seine eigene Wahl wirft Schatten auf das Kommende.

    Persönlich wünsche ich Herrn Kurz, dass er zu sich findet und das tut, was er will. Aber das, was er will muss er dann aber auch tun. Als 'Normalbürger' wird er dann die Unfreiheit in Österreich dann am eigenen Leib spüren. Vielleicht trifft man ihn dann auch auf den Grundrechts- und Freiheitdemos ....

    Man kann den Menschen in Österreich auch auf anderen Feldern, als in der Politik helfen. Das 'Politanhängsel' wird ihm noch einige Jahre nachhängen, denn die 'Staatsanwälte' der WKStA sehen ihren 'Dienst an Österreich' in der Untersuchung von Korruption, und dazu brauchen diese oft besonders lang, vor allem, wenn es um den politischen Gegner geht, wie wir wissen.



    • pressburger

      Kurz soll gesund bleiben und sich um sein Kind kümmern. Mit einem Kind, kann man sehr viel lernen, Mitgefühl, sich für das kleine Wesen einsetzen, es schützen, sich kümmern.
      Alles dass, was Kurz charakterlich fehlt.
      Im Interesse des Kindes, möge dieser Wunsch in Erfüllung gehen.
      Sollte Kurz bei seiner Kanzler Attitüde bleiben, wird es sein Sprössling schwer im Leben haben. Sehr schwer.

    • Charlesmagne

      Er ist noch jung genug abzuhauen, was er, so wie es scheint, ohnedies vor hat. Uns Ältere läßt er im von ihm angerichteten Chaos zurück. Wir sind ihm aber eh Wurscht. Was zählt ist: ER !

  76. WFL

    Phantastischer Kommentar, Chapeau.

    In Wirklichkeit ein "Presse"-Leitartikel!



  77. Jenny

    ....Was ist nun von Nehammer selbst zu erwarten?

    Für ihn spricht:

    Führungsfähigkeit;
    Vorsicht;
    Nervenstärke;
    Politische Verankerung;
    eine klare Fortsetzung des migrationskritischen Kurses von Sebastian Kurz;
    Und mit Sicherheit kann ihm nicht das Image angehängt werden, das manche linke Medien schon verbreiten, seine Nominierung bedeute eine Rückkehr zu Vor-Kurz-Zeiten in der ÖVP..

    Der neue AU-Messias?? Ich kann net glauben wieviel Nonsens man schreiben kann über diese Verbrecherpartei, aber dem Nehammer auch nur irgendeine paositive Eigeneschaft zuzuschreiben ist echt der Gipfel



    • Kyrios Doulos

      Jenny, leider stimmt, was Sie schreiben. Nehammer setzt rechte Rhetorik und linkes Handeln fort. NICHTS unternimmt er gegen Invasion und Islamisierung, NICHTS hat er aus dem Vollversagen der Innenministeriumsbehörden vor dem 2.11.2020 abgeleitet. NICHTS hat er im Sinne von Grund- und Freiheitsrechten unternommen, ganz im Gegenteil. Er ist der Mann der totalen Überwachung, des Polizeistaats, der Unterdrückung von Meinungsfreiheit, der Hetze gegen alles, was nicht seiner Linie entspricht. Seine letzte Personalentscheidung mit dem neuen Chef der Geheimen --- Polizei, der sich einschlägig betroffen fühlt und sich noch dazu davon leiten läßt, sagt alles.

    • pressburger
  78. simplicissimus

    Kurz ist weg, was viele wollten.

    Ich eigentlich auch, obwohl ich - natürlich völlig unrealistisch - davon geträumt hatte, daß er sich eines Besseren besinnen und einen Weg zurück zur FPÖ finden würde.

    Was jetzt kommt, davor graut mir:
    Entweder eine linke Ampel a la Deutschland oder eine GroKo mit einer dominierenden SPÖ und einer unterwürfigen ÖVP.

    Das vor dem Hintergrund von Impfpflicht, Masseneinwanderung, wirtschaftszerstörerischem Klimawahnsinn (neben den sinnlosen "Pandemiebekämpfungsmaßnahmen"), fortschreitender Gesellschaftszerstörung durch Genderwahn, Konkurrenzkampf Frau-Mann, Familienzerstörung, Kindervernachlässigung und Diskriminierung, Bekämpfung und Leugnung aller traditionellen Werte.

    Man könnte hoffen, daß bei Neuwahlen eine erstarkte FPÖ, zusammen mit MFG und ÖVP über 50% liegen werden, jedoch wird die ÖVP, bestehend aus den Resten der unsäglichen türkisen Truppe und den opportunistischen Landeshauptleuten sich aus Angst vor medialem und NGO-Geschrei eher auf auf eine 4er Koalition einlassen, als auf die Vernunft zu hören.

    Ein Weiterwurschteln unter Nehammer, dessen Antimigrationskurs gemessen an seinen echten Taten ja nur Schimäre ist, wird es nicht lange geben. Zu schwach sind die verbleibenden Führungskräfte der ÖVP, zu verlockend die Aussicht auf eine linke Regierung für SPÖ, Grüne und Neos (wenn es auch für die Grünen schmerzhaft werden könnte).

    Von Schallenberg bin ich maßlos enttäuscht. Von einem altösterreichischen Adeligen hätte ich mehr Rückgrat und Menschenverstand erwartet, als dieses jämmerliche Schauspiel.

    Die winzige, natürlich auch wieder unrealistische Hoffnung, die mir bleibt, ist, daß die sinnlose, ungerechtfertigte und kontraproduktive Impfpflicht zumindest einmal aufgeschoben wird und dann vielleicht in der Versenkung verschwindet. Nach dem Sager von van der Leyen ist das jedoch nicht wirklich zu erwarten.

    Auswandern? Zurück nach Afrika?
    Zuerst einmal kämpfen.



    • Pennpatrik

      Sie schreiben:
      "Das vor dem Hintergrund von Impfpflicht, Masseneinwanderung, wirtschaftszerstörerischem Klimawahnsinn (neben den sinnlosen "Pandemiebekämpfungsmaßnahmen"), fortschreitender Gesellschaftszerstörung durch Genderwahn, Konkurrenzkampf Frau-Mann, Familienzerstörung, Kindervernachlässigung und Diskriminierung, Bekämpfung und Leugnung aller traditionellen Werte"

      Nachdem das alles EU-Ziele sind, ist jedes Nachdenken über eine Änderung verlorene Liebesmüh, solange wir in der EU sind.

    • simplicissimus

      Wird wohl so sein, Pennpatrik.

  79. Verschw?rungstheoretiker

    Ich muss ja meinem Namen gerecht werden und habe den Verdacht, dass eine Ampelkoalition a la Germanien auf der Agenda steht. Kurz und Blümel haben für ihren Rückzug "die Ausreden" gefunden, vor allem ihr Gesicht bewahrt und werden dafür noch gelobt. So nett!!
    Also Kurz, Blümel und seine Durchlaucht sind weg und Nehammer MUSS weg.
    Ein Funktionär(Minister verdient er nicht), der das eigene Volk verrät, schikaniert,Invasoren/Terroristen(Terroranschlag in Wien) willkommen heißt und für jene sich noch stark macht, ist ein Hochverräter.
    Apropos Balkanroute, eine der infamsten Lügen überhaupt. Sie war nie zu!
    Anscheinend der nächste Heuchler..
    Schwere Korruptionsvorwürfe gegen EU-Komissar Hahn | Exxpress
    https://exxpress.at/schwere-korruptionsvorwuerfe-gegen-eu-komissar-hahn/



    • Gerald

      Naja. die Balkanroute ist schon großteils zu. Aber nicht wegen Kurz, sondern weil die kroatischen Grenzer die illegalen Einwanderer an der Grenze notfalls mit dem Einsatz von Gewalt zurückschicken und weil Orban Zäune bauen ließ.
      Freilich hat auch Orbans Eifer beim Grenzschutz in letzter Zeit stark nachgelassen. Denn wozu soll er Migranten abhalten, die eh nicht in Ungarn bleiben wollen und in westeuropäische Staaten wollen, die Orban eh nur beschimpfen.

  80. Cotopaxi

    Heute gebe ich dem Alten recht, Kurz war eine politische Ausnahmeerscheinung.

    Und dabei sollte es auch bleiben: Keine weiteren Schwartzen Ausnahmeerscheinungen! Bitte verschont uns!



  81. Wechselland

    Der größte Verdienst von Kurz war (im negativen Sinne), dass er bürgerliche Stimmen für linke Politik mißbraucht hat. Ich sehe das auch in meinem persönlichem Umfeld, dass gestandene ÖVP-Traditionswähler den Kurz nach wie vor wie einen Messias verehren.



    • Ernst Gennat

      Da kenne ich auch viele Kurz-Verehrer. Die können und wollen ihn nicht durchschauen, wurden vom Blender geblendet. Da kannst reden, was willst, lauter kleine Unterbergers

  82. Pennpatrik

    Es wird einige unter uns geben, die Väter sind.
    Hat ein einziger bei der Geburt seines Kindes darüber nachgedacht, seinen Beruf aufzugeben?
    Das ist doch eine vollkommen unglaubwürdige Ausrede.



    • Abaelaard

      Es klingt aber gut, ist dennoch unglaubwürdig, wenn er wo anders arbeitet kann er auch nicht tagsüber bei seinem Buben sein.

    • Henoch 1

      Angeblich möchte er in den USA arbeiten. Bin neugierig ob mit, oder ohne Familie….

    • Cotopaxi

      Natürlich mit Familie: Blümel, Schmid usw.

      Schmid ist schon dort und bereitet das Nestchen vor.

    • eupraxie

      Es war der Anlass, der offenbar Ihm und auch für seine Anhänger das Gesicht wahren ließ.
      Was ich ihm wünsche: Selbstreflexionsvermögen und dann die Konsequenzen ableiten.

    • Kyrios Doulos

      Jetzt, wo Sie das sagen, Pennpatrik: Stimmt vollkommen, bei keinem meiner Kinder habe ich nur 1 Sekunde über sowas nachgedacht, ganz im Gegenteil: umso fleißiger weiterhackeln, damit sie es dereinst menschenmöglichst gut haben mögen.

    • Thomas Kugi

      Peter Westenthaler hat das gestern auf OE24 wunderbar auf den Punkt gebracht....

  83. Abaelaard

    Kickl freut sich, soll sein, ist menschlich verständlich politisch weniger. Er weiss anscheinend noch nicht , dass er auf der to do- Liste der Kurz- Jäger die er so eifrig unterstützt hat mit höchster Wahrscheinlichkeit der Nächste sein wird.

    Schon wird nachhaltig gemunkelt , dass es in der FP Absetzbewegungen gegen seine Person geben würde, das Antivirenmittel Ivomectin wird ihm als Pferdeentwurmer pausenlos um die Ohren geschlagen. Seine Kärntentour wird zur tödlichen Spreaderfalle gemacht. Heerscharen an wühlern in den Medien und wahrscheinlich auch der von ihm so verteidigten Staatsanwaltschaft suchen wahrscheinlich schon nach einen rauchenden Colt, sie werden ihn finden auch wenn es ihn nicht wirklich gibt.

    Aber das Kind ist nun in den Brunnen gefallen, da kommt auch Kickl dann nicht mehr raus. Mit den Methoden die Kurz zu Fall gebracht haben kann jeder Politiker in Österreich beiseite geräumt werden, so er nicht ausgesprochen links ist. Der ausgesprochene Verdacht genügt, geschriebenes Recht, ach Pfeif drauf.

    willkommen in der neuen Rot, Grün, Pinken Welt, Gewessler zeigt schon wohin die Reise geht. Schöne neue Wirklichkeit !!



    • Thomas Kugi

      Sie finden NICHTS gegen H. Kickl. Mit ein Grund für den schon fast grenzenlosen Hass gegen ihn.

    • Pennpatrik

      Es gibt auch schon einen Nazigrußvorwurf.
      Da muss die FPÖ durch. Jeder, der dort Obmann wird und erfolgreich agiert, wird durch die "Einzelfälle" gejagt.
      Der Weg Haiders, totalen Krieg mit den Medien, ist der einzig richtige, eine Regierungsbeteiligung kann nur über die Streichung aller Gelder für Medien erfolgen. Was kann denn noch schlimmer kommen?
      Der linke Weg über Schulen und Universitäten ist nachzuahmen, jede Posten Vergabe auf Ideologie Festigkeit zu prüfen und der Meinungsfreiheit in JEDEM Fall zum Durchbruch zu verhelfen.
      Denkverbote müssen bestrafbar werden.

    • Wechselland

      Ich glaube dass die ständigen lächerlichen und konstruierten Nazi-Anpatz-Versuche, der schon von so vielen gehassten MSM, die Unterstützung für Kickl in der Bevölkerung noch größer werden lassen.

    • Henoch 1

      Sollte diese „Nazianpatze“ immer noch aktuell sein ? Das nach dieser totalitären , faschistoiden Regierung?
      Aber die Leute glauben leider alles, was in den „Qualitätsmedien“ verlautbart, oder geschrieben wird.

    • Pennpatrik
    • Wyatt

      bei allen Links: "Seite nicht vorhanden"

    • Gerald

      @Abaelaard

      Hätte man gegen Kickl irgendetwas in der Hand, dann hätte man ihn schon bei der Ibiza-Affäre abgeschossen. Leider hat man aber nichts. Denn Kickl ist integer, nicht erpressbar und hat keine dubiosen Freunderl ala Strache, sondern nur seinen engsten Kreis langjähriger, privater Freunde (deswegen ist er in der FPÖ auch lange nix geworden).
      Weil man gegen Kickl nichts in der Hand hat, versuchen es die linken Medien eben mit Dreckwürfen, wie nun ihm Corona-Cluster andichten zu wollen. Doch diese Dreckwürfe ist Kickl gewohnt und weiß damit umzugehen.

    • Kyrios Doulos

      Ja, die Sowjetunionisierung oder die DDeRisierung findet statt. Geht auch ganz leicht in der EUdSSR.

    • Pennpatrik

      @wyatt
      Leider muss man den ganzen Linktext in die Zwischenablage nehmen und im Browser einfügen.
      (Der Link scheint in 3 Texte gespalten worden zu sein).

    • Gerald

      Z.B. die angedichtete "tödliche Spreaderfalle" in Kärnten (Bezirk Wolfsberg)
      Da will man Kickl eine Mitschuld am Corona-Tod des beliebten Musikers ("Fidele Mölltaler") Ladstätter andichten.

      Dessen Bandkollege sagte im Krone-Interview blöderweise halt, dass Ladstätter wegen eines Bandscheibenvorfalls(!) ins KH Wolfsberg eingeliefert wurde und er dann wenige Tage später auf die Corona-Intensivstation verlegt wurde. Ladstätter wurde also nicht wegen CoVid ins KH eingeliefert und starb dann in ärztlicher Behandlung ein paar Tage später an CoVid. Daran soll Kickl schuld sein?

    • Abaelaard

      Dass Kickl als persönlicher Asket nicht so leicht angreifbar ist wissen alle. Das nützt aber nichts, das Angedichtete zählt in unserer Zeit, bald wird die wKStA oder wie sich dieser Terroristenverein nennt beginnen Ermittlungen einzuleiten, und was macht Kickl dann, seinen eigenen Vorgaben folgend müsste er zurück treten wie er es bei Kurz verlangt hat.

  84. Tyche

    Das Ausnahmetalent Kurz hatte ganz sicher und unbestritten auf einigen Gebieten besondere Fähigkeiten!

    Er hatte zu Beginn seiner politischen Karriere ein ausgesprochen gutes, extrem höfliches und eloquentes Auftreten, das - sieht man die Bilder - zunehmend selbstgerechter wurde!
    Ihn zeichnete eine außergewöhnliche rhetorische Fähigkeit aus und er umgab sich mit einem handverlesenen, treuen Beraterstab.
    Er stellte Getreue - genannt Familie - um sich, auf die er sich 100% verlassen und stützen konnte.

    Gleich zu Beginn seines kometenhaften Aufstiegs hieß es aber: Gegen seine Ideen und Vorhaben durfte keiner auftreten, sollte das einer wagte, war dieser sofort und gleich weg vom Fenster des hell Strahlenden! Autoritärer Führungsstil ist in so einer Führungsposition ist unbedingt notwendig, aber andere Ideen, Meinugen, Warnungn anhören und überdenken sichern möglicherweise das Überleben, helfen Fehler zu vermeiden, zu mindern!

    Was bleibt von Kurz?
    Nichts bis recht wenig!

    Brachte die Zusammenlgung der Krankenkassen wirklich Einsparungen?
    Das Schließen der Balkanroute öffnete Nebenrouten, die heute offene Einfallstore nach Europa sind.
    Corona und seine 100.00 Toten, ein LD nach dem anderen eine (un)gebrochene Welle nach der anderen,....
    (Wie oft wollen sie die Wellen noch brechen, anstatt sie durchlaufen zu lassen und das böse Spiel endlich zu beenden?)
    Entlastung der Armen, Kinderbonus, Steuerreformen die immer in den Anfängen hängen blieb??????????

    Und zuletzt muss ich sagen: das Ausnahmetalent hat dermaßen dämlich in der Parteienlandschaft herumgezaubert, seine unmittelbaren Vorteile verfolgt, dass er sich zuletzt selbst isolierte, dass es zu diesem tiefen Fall als logische Konsequenz kommen musste!
    Putsch gegen die SPÖ, Putsch gegen die Blauen!
    Den Putsch gegen die Grünen konnte er sich nicht mehr leisten, da die Minipartei der NEOS so schnell nicht mitregieren wird. Möglicherweise nach den nächsten Wahlen als Abwinker bei einer ÖVP/SPÖ Koalition.

    Nur das Jetzt und Heute nützen, das Morgen außer Acht lassen, ein Fehler, der in solch einer Position absolut nicht passieren darf! Dafür braucht´s aber ein bisschen mehr als gute Reden schwingen und eloquente auftreten können! Dafür braucht´s echtes, politisches Talent, Verstand und Weitblick!!



    • Henoch 1

      ***********
      Was blieb von Kurz … ? Der ganze Müll, das wird Jahre dauern bis wieder normale Politik stattfindet. Wenn überhaupt.

    • pressburger

      @Hennoch
      Zustimmung. Kurz hinterlässt einen Trümmerhaufen. Land heruntergewirtschaftet, die ÖVP zu einem jämmerlichen Kurz Verein degradiert.

  85. Pennpatrik

    (Bundespräsidenten finde ich in dieser Liste interessanterweise keinen).
    Renner?



    • CHP

      Ist das der, der in einem Käfig ausgestellt ist?

    • Henoch 1

      Das ist jener, der mit Otto Bauer nach WK1 in Deutschland um Anschluss bettelte, und vor WK2 Reklame für Schicklgruber in seinen Reden machte.

    • Abaelaard

      Das ist doch der welcher im 1938er Jahr begeistert für den Anschluss gestimmt hat

    • HDW

      Also wenn dann wohl nur der erste direkt gewählte, General Theodor Körner. Oberbefehlshaber der Isonzofront.

  86. Si Tacuissem

    Scheint mir ziemlich unpassend, was Herr Unterberger da schreibt:

    Im letzten Absatz heißt es: "Höchstwahrscheinlich wird früher oder später auch in der ÖVP ein ganz ähnlicher Ruf nach Kurz ertönen." Davor war vom Ruf in der CDU nach Friedrich Merz die Rede, der nach dem Herunterwirtschaften der Partei (und des Landes) durch Angela Merkel an die Spitze kommen möge.

    Schließlich war es in Österreich Herr Kurz, der Partei (und Land) durch seine Linkshaftigkeit so geschädigt hat. Man müsste Kurz eher mit Merkel vergleichen, die ja auch als Linke in der konservativen Tarnung maximalen Schaden anrichten konnte.



    • Henoch 1

      Die „Linkshaftigkeit“ ist der Schmäh der Eliten. Kurz war deren Erfüllungsgehilfe, wahrscheinlich findet er dort auch Unterschlupf zukünftig. Der wird sich von Ö vertschüssen die nächsten Jahre. Da wird einiges noch ans Tageslicht kommen. Ich hoffe Österreich normalisiert sich wieder.

    • pressburger

      Das come back von Kurz, ist ein unfrommer Wunsch.
      Merke, in einer Diktatur, wer in der Versenkung verschwindet, der kommt nie mehr zurück.

  87. Ernst Gennat

    Bitte wo lebt Dr. Unterberger? Kurz hat geredet, gelogen, betrogen, aber er hat in keiner Weise "geliefert". Was hat er umgesetzt, wo hat er Politik gemacht? Da ist doch nichts weitergegangen seit 2017. zwei Mal eine Regierung geschmissen, zwei Mal zurückgetreten, das ist wahrlich die Tat eines Supertalentes



    • pressburger

      Herr A.U. teilt seine Welt mit sehr vielen Gleichgesinnten.

    • Charlesmagne

      Widerspruch. Er hat geliefert, im Sinne seiner Auftraggeber, nicht jedoch zum Wohle Österreichs

  88. Peter Kurz

    Wie bitte?
    Schallenberg wünscht einem Teil der Bevölkerung "ungemütliche Weihnachten!", aber A.U. will keine großen Fehler bei ihm orten.
    Selbst in Kriegszeiten blieb Weihnachten das Fest des Friedens und der Freude, aber dieser Aristokrat behandelt die Österreicher, als wären es seine Leibeigenen.
    R. Köppel spricht bei solchen Politikern gerne von "Stechschrittsound".



    • Verschw?rungstheoretiker

      Für die EU-Granden ist Weihnachten nicht mehr zeitgemäß und das aus Toleranzgründen?! Weihnachten wurde schon einmal umbenannt. In der NS-Zeit war es das "Julfest"!

    • Ingrid Bittner

      Schallenberg ist der Fehler in Person.

      Behandelt die Österreicher wie seine Untertanen und für mich war immer klar, dass der nie und nimmer einen Wahlkampf bestreiten wird. Der mischt sich doch nicht unters "gewöhnliche Volk" und ein Wahlkampf ohne Gesichtsbad in der Menge geht's halt nicht.

      Aber ein Herr von und zu Schallenberg steht darüber, dass aber jetzt Neuwahlen unausweichlich sind, war ihm doch klar, daher zurück auf einen gut gepolsterten Sessel, wo man sich nicht anstrengen und mit dem Pöbel Kontakt aufnehmen muss.

  89. Peter Kurz

    Die ganze Lächerlichkeit der türkisen Truppe hat Blümel in seiner Abschiedsrede bewiesen

    Plötzlich kommt er drauf, dass er ja auch Nachwuchs bekommen hat und rennt Sebastian Kurz mit den Worten „Wart auf mich!“ hinterher.
    Als „Erfolgsbilanz“ präsentierte er, dass türkis die ÖVP „weiblicher und moderner“ gemacht hat.
    Und genau das ist das Problem der Volkspartei. Man will krampfhaft modern sein und hechelt dabei dem linken Zeitgeist hinterher.
    Wie sagte Kickl über türkisblau: „Wir kämpften gegen die illegale Einwanderung und die ÖVP gegen das Plastiksackerl“



    • Henoch 1

      Kickl hat’s eben erkannt !

    • Ingrid Bittner

      Was sind das für "Väter" die ihre Kinder, kaum geschlüpft, schon für ihre Zwecke missbrauchen?

      Was werden sich diese Kinder einmal denken, wenn sie in den Politgeschichten ihrer Väter herumschnüffeln, das tut doch jedes Kind. Wir haben halt noch kein Internet gehabt, drum wurde die Abwesenheit der Eltern genützt, um verbotene Bücher zu schauen oder vielleicht wurde auch ein Blick ins Nachtkastlladl gemacht, ob man nicht etwas Interessantes find.

      Und die Kinder von diesen Poliffiguren werden halt einmal google oder sonst was nützen, um sich über die Vergangenheit ihrer Eltern zu informieren.

      Dazu gehört bei der Freundin oder Frau von Blüml wohl auch ihre Playboyvergangenheit.

    • pressburger

      Warum diese panische Angst konservativ zu sein. Haben die nach links gerückten Angst dass sie als Konservative, zu Nazis werden. Mangelnde Bildung. Die Nationalsozialisten waren zuerst Sozialisten, erst dann Nationalisten.

  90. MizziKazz

    Also, ich weiß nicht – aber ich halte die Auftritte des Kickl gut aus, die von einem Nehammer, einem Mückstein, einem Schallenberg, einer Edtstadlter hingegen, sehr schlecht.

    Ich denke eher, es ist wie in D, nur bei uns brauchten sie nicht so lang. Die Konservative ist zerschlagen. Es leben die Grünen und ihre unsägliche Antibürgerpolitik. Alle Aufzählungen Unterbergers über Kurzens (angebliches oder wirkliches) Versagen, richten sich knallhart gegen den österreichischen Bürger. ALLE! Und Ibiza war der öffentliche Anfang.

    Sein Nein zur illegalen Immigration ist ein Narrativ, welches er selbst kreierte. Bei ihm sind sie halt durch die Hintertür gekommen.

    Sie plünderten die Republik (der Blümel, das war doch seine Hauptaufgabe; der Kurz, die Damenriege usw, der dreifache BK von Kurz, über Schallenberg, über bald Nehammer) und jetzt verlassen die Ratten das sinkende Schiff. Für mich ist das alles ein Zeichen, dass wir schon ziemlich weit sind im Umbau der ehemaligen Nation. Ich tippe auf Frühling, dass wir lernen: Kein Boden ist mehr im Fass des Budgets.

    DEr Vergleich mit Merz passt. Auch in D ist es wurscht, welch ein Konservativer regiert - sie regieren immer gegen den eigenen Bürger. Und es steht zu befürchten, dass die Politiker davon ausgehen, dass sie dafür NIE mehr zur Verantwortung gezogen werden. Eigentlich soll man sich die Gengiftspritze geben lassen, noch in Saus und Baus leben, denn wer will schon mit einem Mückenhirn, einer Gretl, einer Baerbock und Claudia Roth (AU, DAS TUT SOOOO WEH) und von allen dunklen Gestalten einem Nehammer im gleichen Sumpf leben?



    • Henoch 1

      Deutschland darf nie mehr aufstehen, deswegen die Einwanderung, die Merkelisierung, etc. Seit der Frankfurter Schule eine Linie bis heute. die Angst der Angelsachsen (und noch einer Gruppe….), vor dem Potential der Deutschen, ist seit Ende des 19 JH eklatant.
      Deutschland ist noch immer besetzt und geknebelt. Das wird sich nie mehr ändern. Dieser Rechtsschmäh, der jeden Tag durch unzählige Hitlerfilme bewiesen werden soll, spricht doch Bände. Es ist eine überaus erfolgreiche Gängelung, ohne das nachgedacht wird.

    • eupraxie

      Hennoch1: aber Deutschland tut selbst auch einiges dazu, nicht mehr auferstehen zu können. Da gibt es einige Aussagen von Politikern die sagen, weg mit Deutschland.

    • Kyrios Doulos

      Merz vor ein paar Tagen, wohl massiv unter Druck: "Mit mir wird es keinen Rechtsruck geben." .... Die einzige Partei, deren Fraktionsvorsitzender von IM Erika nicht zum Großen Zapfenstreich eingeladen war: die AfD.

      Die SED hat sie freilich eingeladen, war sie doch ihr erster Arbeitgeben gewesen. Das ist CDU 2021, und genau so tickt die ÖVP 2021 mit Kurz, ohne Kurz, mit Schallenberg, mit Nehammer ... Das wird nix mehr.

  91. Templer

    KURZ gefasst:
    Er wird von Soros finanziert einen akademischen Titel bekommen.
    Wenn sich das Lüfterl um ihn und seine Verbrechen gelegt hat, wird er auf EU Ebene wieder erscheinen.
    Auch dafür werden seine Auftraggeber sorgen.

    Er hat seine Rolle ja gut gespielt und Ö verraten und verkauft.

    PS: Dafür gehört er samt seiner Buberl- und Mäderlpartie vor ein Nürnberger Gericht.
    Ebenso die von uns über ihn bezahlten verantwortlichen hetzenden Medien Schlamp*Innen.



  92. oberösi

    Nehammer: das personifizierte Nicht-Charisma, der mit seinem Kasernenton und der zwänglerisch-aggressiven Blockwart-Attitüde die VP wieder verläßlich auf ihrem gewohnten Niveau bei 20-24 Prozent einzementieren wird, hinter einer SP ständig um Platz zwei zitternd.

    Die VP ist damit wieder das, was sie immer war: eine korporatistische Partei mit Landeshauptleuten, die künftig ohne eine starke Hand im Bund ihre gewohnte Rolle des feudalen Provinzpotentaten ohne Rücksicht auf Bundesagenden wieder voll und ganz ausleben können.

    Denen Bundespolitik künftig wieder nur insofern ein Anliegen ist, als man mehr oder weniger offen reflexartig dagegen opponieren und ihr die Schuld für Fehlentwicklungen im eigenen Schrebergarten in die Schuhe schieben kann.

    Was Österreich bräuchte: entweder Föderalismus, aber dann echten. Wie in der Schweiz, wo die Kantone bis auf einige wenige Bundessteuern Steuerhoheit haben und daher in einem belebenden und für Bürger und Wirtschaft vorteilhaften Wettbewerb zueinander stehen.

    Oder weg mit allen Doppelt- und Dreifachgleisigkeiten, die in erster Linie nicht basisdemokratischen Motiven geschuldet ist, sondern der schnöden Tatsache, damit die Zahl an Versorgungspöstchen für die Parteisoldaten zu maximieren.

    Das einzige, was in Österreich noch wächst, ist der Krebs der Bürokratie und Unfreiheit. Zumindest dafür scheint ein Herr Nehammer die richtigen Voraussetzungen mitzubringen.



    • Konrad Hoelderlynck

      Ach, Nehammer sitzt ja nur für ein paar Tage dort, dann ist die Regierung Geschichte.

    • Kyrios Doulos

      Eins muß man Nehammer aber zugestehen: Niemand gendert dermaßen konsistent wie er. Das ist seine allererste und fast einzige Kernkompetenz (die zweite: Befehlen, Unterdrücken, am liebsten würde er wohl auch seine Gegner exekutieren, den Eindruck macht er auf mich).

    • Ingrid Bittner

      DAs einzige was man Nehammer zu Gute halten kann:

      der verstellt sich nicht, der ist, wie er ist.

      Kurz war nie er selbst, er war immer ein Darsteller.

      Zu allerletzt der begeisterte Vater, vorher der Kanzlerdarsteller.

    • pressburger

      Gute Vorschläge. Wer ist der Realisierung, dieser Ideen politisch am nächsten ?

  93. Konfrater

    @Franz77

    Bei Hoelderlynck der Vogelbeer, bei Ihnen der Wein ... wie schon oben an Hoelderlynck gepostet: Da beginnt man langsam zu verstehen, wie es zu Ihren seltsamen Postings kommt.



  94. Konrad Hoelderlynck

    Diese unglaubliche Lobeshymne für den Heiligen Sebastian muss ich erst einmal verdauen. Eine kleine Erinnerung sei gestattet: Der türkise Heiland ist nicht verstorben, er folgt nur dem Ruf seiner "Chefs" in ein anderes Betätigungsfeld, vermutlich nach Übersee.

    Sobald ich das aus dem Bildschirm auf den Schreibtisch triefende Schmalz entfernt habe, werde ich mich - möglicherweise - näher mit dieser Heiligenverehrung befassen.

    (Vorher brauche ich jedenfalls einen kleinen Vogelbeer...)

    Unglaublich, was da abgeht.



    • Franz77

      Kurz: Schaut, wie schlecht er schwimmt.
      Kickl: Er kann nicht einmal schwimmen, er muß über das Wasser gehen.

    • Konfrater

      Vogelbeer also ... das erklärt Manches, wenn nicht Alles in Bezug auf Ihre Postings (nicht nur das hier).

      Sie sollten wirklich sehr viel sparsamer damit umgehen.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Konfrater

      Um Ihnen das Lesen zu erleichtern, schreibe ich gern ein bissl langsamer. Wir wollen ja, nicht, dass es Ihnen zu viel wird... Gern trinke ich noch was. Vielleicht fallen mir dann ein paar warme Worte für Ihren türkisen Messias ein.

    • Riese35

      @Konrad Hoelderlynck:

      Um nur einen Schmalztopf zu so später Stunde herauszunehmen:

      "Seine ganz große historische Leistung ist zweifellos sein klares Nein zur illegalen Migration."

      Es ist wirklich unglaublich, was da abgeht und wie man mit richtigen Worten unter Weglassung der entscheidenden Aussagen bei einem unbedarften Leser den komplett konträren Eindruck erwecken kann: es fehlt nämlich in dieser Aussage die Klarheit, daß sich "klares Nein" nicht auf "Migration" sondern auf "illegale" bezieht. Und die "große historische Leistung" besteht nicht in seinem "klaren Nein", sondern in der in dieser Aussage implizit verpackten Demagogie.

    • Riese35

      Die Chuzpe besteht darin, daß sich der polizeiliche und militärische Grenzschutz, der Kurzens "klares Nein" umsetzt, - anders als in Polen - bei uns in Österreich als Schleusungs- und Fahrtendienst entpuppt.

      Eine solche Chuzpe ist zweifellos eine ganz große historische Leistung. Das Gailomobil läßt grüßen.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Riese35

      Genau so ist es. Und damit möglichst viele Illegale schnell zu Legalen werden, hat sich der Messias eine Muslima ins Justizministerium geholt und von Anfang an auf alle eingeschossen, die tatsächlich gegen die Überfremdung eintreten.

    • Templer

      @alle außer Konfrater
      **************************
      +++++++++++++++++++++
      **************************

    • Ernst Gennat

      Er war und ist eben sein Kurzi-Bubi, der Gesamte, der Heiland, der wieder kommen wird, muss!!

    • Ernst Gennat
    • Henoch 1

      *********
      Der Konfrater ist ein Blitzgneisser…

    • pressburger

      Warum sollte man die Realität nicht verklären ?
      Mit einer rosaroten Brille für Kurz und einem Zerrspiegel für Kickl, kann man stramm durch das politische Leben schreiten.

  95. byrig

    Kurz war mit Abstand das grösste politische Talent des bürgerlichen Lagers,nicht nur in Österreich.Deswegen musste er vernichtet werden,mit allen verfügbaren Mittel,die die vereinigte Linke in der Hand halten:Presse,Staats-und auch Privatfunk,weite Teile des Justizapparates etc.etc.
    Sein Abgang ist eine Niederlage für das Nichtlinke Österreich,ein Sieg für die Links-Grün-Kommunisten.
    Ich habe Kurz zwar nie gewählt,erkenne aber in seiner Vernichtung den Schaden für alles was Bürgerlich-Rechts ist.



    • Konrad Hoelderlynck

      Kurz war der Wegbereiter der links-gepolten Diktatur, die uns nun droht. Er war ein Blender, ein Schwätzer und hat das konservative Lager brillant betrogen.

    • Franz77

      Kurz = Soros -Jünger.

    • byrig

      Konrad Heyderlink,dafür sehe ich keine Hinweise.Kurz hat schwere Fehler gemacht,aber er war eben das Zugpferd des Nichtlinken Lagers.Und das gemeinsam mit den geifernden Sozis,Grünen,Neos,der linken Justiz zu vernichten war ein Irrsinn,der den linken Mob lange Zeit auf der Siegerseite stehen lassen wird!

    • Konrad Hoelderlynck

      @byrig

      Der dampfplaudernde Kurz hat das bürgerliche Lager mit Lippenbekenntnissen über den Tisch gezogen, das ist alles.

    • Henoch 1

      Wie wahr Konrad!

    • Kyrios Doulos

      byrig, ehrlich: In welchem Politikfeld war Kurz bürgerlich-rechts? Mir fällte KEIN EINZIGES ein. Nicht einmal die milit. LV hat er vorangebracht. Nichts hat er gegen die linkslinke Schul- und Unipolitik gemacht. Nichts für Familie. Nichts für Heimat und Tradition (im Gegenteil - "widerlich" fand er das). Bitte wenigstens um ein einziges bürgerlich-rechtes Engagement von Kurz. Oder um eine neue, die alte ablösende Definition von bürgerlich-rechts.

    • pressburger

      Kurz im bürgerlichen Lager ? Kurz war der Häuptling der Rothäute, im Rothäuten Lager.

    • Torres (kein Partner)

      Kurz selbst hat die Grün-Kommunisten in die Regierung geholt und ihnen damit die Gelegenheit und Macht verliehen, die Justiz und die Infrastruktur des Landes zu zerstören. Dass sich diese Untat letztlich gegen ihn selbst gewendet hat, kann man durchaus als "höhere Gerechtigkeit" einstufen. Uns, den Bürgern des Landes, bleibt das alles aber erhalten, daher kann man Kurz nicht den geringsten positiven Nachruf senden.




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung