Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

16 seltsame Anlässe zu Amüsement oder Ärger …

… ob es nun Österreichs Bundespräsident, der Bundeskanzler oder die deutschen Spitzenkandidaten sind, die diesen Anlass geben. Ob es die ÖVP, die SPÖ, die FPÖ oder gar die Grünen sind. Ob es die EU, die Russen in Wien oder die Franzosen in Frankreich sind. Ob es die verlogene Berichterstattung der hiesigen Medien ist oder die totalitäre Zensur durch die globalen Kraken Google und Apple.

Die Bürger kommen angesichts des seltsamen Verhaltens so vieler Akteure aus dem verzweifelten oder belustigten Kopfschütteln gar nicht mehr heraus. Ihr Haupt schütteln müssen sie etwa:

  1. Über die Spitzenfunktionäre unserer Republik: Denn Bundespräsident, Bundeskanzler, Außenminister sind jeweils samt der zugehörigen Begleitmannschaft alle gleichzeitig zur UNO-Generalversammlung gefahren. Gewiss ist New York eine interessante Stadt. Gewiss freut man sich, dass man andere Menschen wieder persönlich treffen kann. Gewiss wird es den Präsidenten von Sambia gefreut haben, lobende Worte von Alexander VdB über einen Fußballer aus seiner Heimat zu hören. Aber das ist alles andere als ein ausreichender Grund für diese Massenexkursion auf Steuerkosten. All ihre New Yorker Termine werden mit Sicherheit nichts Relevantes zurücklassen außer Wortspenden für die Tagesmedien. Zeigt doch die Erfahrung, dass solche Treffen absolut nichts bewirken, dass sie binnen Kürze nicht wichtiger sind als ein Sandkorn im Wüstenwind.
  2. Über den Spitzenkandidaten der deutschen Sozialdemokraten: Denn Olaf Scholz hat jetzt im sauerstoffarmen Wahlkampffinale der Bundesrepublik allen Ernstes behauptet, es sei "ein großes Glück", dass in den letzten Jahren so viele Migranten nach Deutschland gekommen seien. Und dass diese einen wesentlichen Beitrag zum deutschen Wohlstand geleistet hätten. Wenn sie das hören, meinen viele Deutsche, in einem anderen Land zu leben angesichts der hohen Arbeitslosigkeit unter Migranten, angesichts der gewaltigen Kosten für die illegale Migration, angesichts des katastrophalen Verfalls der gesamten Infrastruktur und des Zurückfallens Deutschlands in wirklich sämtlichen Aspekten des internationalen Wettbewerbs.
  3. Über den Beinahe-Spitzenkandidaten der deutschen Unionsparteien, den bayrischen Ministerpräsident Markus Söder. Denn über ihn müssen sich zuletzt immer mehr Deutsche wundern, vor allem die Stammwähler der Christdemokraten, und zwar nicht nur wegen seiner vielen Sticheleien gegen "Parteifreund" Laschet. Denn Söder hat jetzt von den Kirchen allen Ernstes verlangt, dass sie die Partnerschaften von trans- und homosexuellen Menschen segnen. Jenseits aller inhaltlichen Klarheit der ganz anders laufenden Haltung wirklich sämtlicher Päpste, und jenseits der Frage, wieviel Homo- und Trans-Stimmen CDU/CSU dadurch zu gewinnen glauben: Eigentlich hatte man die Zeiten vorüber gehalten, in denen Politiker den Kirchen vorzuschreiben versuchen, wen sie zu segnen haben.
  4. Über die Vorarlberger SPÖ. Denn dort sind unglaubliche Sitten eingekehrt. Obwohl selbst nur eine Mini-Partei, führen die Genossen untereinander Atomkrieg. Da hört man sich (nach Ibiza-Methode) gegenseitig ab. Da zeigt man sich gegenseitig (nach U-Ausschuss- und WKStA-Methode) gegenseitig bei Gericht an. Und die Bundesvorsitzende ist hilfslos und schmähstad, obwohl sie sonst täglich im ORF salbungsvoll predigt.
  5. Über das rote Dreieck aus SPÖ, Arbeiterkammer und Gewerkschaft. Denn die Drei lassen in Summe seit vielen, vielen Monaten wirklich keinen Tag aus, an dem nicht zumindest einer von ihnen für irgendetwas noch mehr Geld vom Steuerzahler verlangt. Allein in den letzten Stunden haben sie jeweils mehr Geld für Pensionisten, Schulen, Pflegebereich, Sängerknaben und Kindergärten gefordert (denen allein sie die Kleinigkeit von einer Milliarde zukommen lassen wollen). Wer braucht eigentlich noch die Sozialdemokratie, wenn ihnen sonst absolut nichts mehr einfällt?
  6. Über die österreichische Bundesregierung. Denn jetzt hat sogar die sonst über zusätzliche Ausgaben meist sehr erfreute EU-Kommission Einwände gegen die jüngsten Pläne der Wiener Regierung erhoben, den klassischen Medien unter dem Vorwand "digitale Transformation" weitere Millionen Steuergeld zuzuschieben. Das besonders Absurde an diesen Plänen ist, dass das Geld ausgerechnet jenen Medien zugute kommen soll, die diese digitale Transformation verschlafen haben, während jene, die sie geschafft haben, leer ausgehen sollen. Das nennen sie wahrscheinlich Zukunftsorientierung …
  7. Über die EU: Denn sie hat dekretiert, dass Opfer von Terroranschlägen besser entschädigt werden als die von "normalen" Verbrechen. Ohne jede objekive Begründung. Warum soll das Opfer eines "gewöhnlichen" Wahnsinnigen schlechter gestellt sein als das Opfer eines islamistischen Wahnsinnigen? Und müssen Terroropfer – oder ihre Angehörigen – jetzt gar um den Beweis ringen, dass ein (etwa flüchtiger) Täter aus terroristischen Motiven gehandelt hat? Oder liegt die Begründung für diesen Unterschied darin, dass halt die einen Verbrechen mehr Publicity genießen als die anderen? Und das soll irgendein Europäer als gerecht empfinden? 
  8. Über die Klubobleute der Parlamentsparteien. Denn vier von fünf haben jetzt kollektiv die Menschen zum Impfen aufgefordert. Und wundern sich jetzt, dass die Impfquote nicht daraufhin sofort auf jene vier Fünftel hinaufgeschnellt ist, die die vier Parteien gewählt haben. Offenbar glauben sie wirklich noch immer, dass die Menschen wie vor hundert Jahren Politiker als Leithammel ansehen, denen sie wie einst in schlechteren Zeiten nachtrotten, nur weil sie ihnen halt bei der letzten Wahl ein x am Stimmzettel als Vertrauensvorschuss geschenkt haben. Ihrem Leithammel folgen ja auch nicht die freiheitlichen Mandatare, also die Repräsentanten des restlichen Fünftels, die sich im Gegensatz zu den Hetzreden ihres Parteichefs selbst sehr wohl impfen haben lassen.
  9. Über die Wiener Grünen. Denn als diese noch in der Rathaus-Regierung gesessen sind, haben sie alle Beschlüsse über die neue "Seestadt" in Aspern samt den nötigen Verkehrsanbindungen nicht nur mitgetragen, sondern über das von ihnen kontrollierte Planungsressort sogar führend gestaltet. Jetzt aber blockieren die Fußtruppen der Grünen genau deswegen das Bürgermeisterbüro und den Bau der notwendigen Zufahrtstraße nach Aspern. Jetzt ist man Opposition, da kann man auch wieder den Planeten retten. Ein weiterer Beweis, dass die Grünen als politischer Partner ziemlich unbrauchbar sind.
  10. Über die Russen in Wien. Denn auch sie haben bei den jüngsten russischen "Wahlen" von Österreich aus mitstimmen dürfen. Dabei haben erstaunlicherweise die (Sehr-Sehr-Alt-)Kommunisten in Österreich einen viel höheren Stimmenanteil erobert als bei den Wahlen in Russland selbst. Nicht dass die anderen Listen, die überhaupt kandidieren durften, sonderlich sympathisch oder demokratisch wären. Aber es gibt schon sehr viel zu denken, dass die Mehrheit der russischen Community in Wien Lenin-Stalin-Breschnjew-Nostalgie pflegt.
  11. Über die Internet-Giganten Google und Apple. Denn sie haben bei der russischen Wahl auf Pfiff der Machthaber die Internet-Auftritte der demokratischen Opposition blockiert (sofern diese überhaupt noch bloggen durfte und nicht schon im Gefängnis saß). Kein einziger dieser Lieblinge der globalen Linken hat stattdessen den Anstand gehabt zu sagen: "Dann sind wir halt in Russland nicht mehr präsent, bevor wir uns zu Instrumenten einer totalitären Repression machen lassen."
  12. Über die internationale Medien-Szene. Denn diese hat in den letzten Tagen laut gejubelt über einen "Wahlsieg" des linksliberalen Premiers Kanadas. Dabei hat dieser Stimm-Anteile verloren. Dabei kann er (wieder) nur maximal eine Minderheitsregierung bilden. Dabei liegt er in Prozentpunkten mit 34 zu 32 sogar deutlich hinter den Konservativen (auch wenn diese ebenfalls Anteile verloren haben). Das Mehrheitswahlrecht macht´s dennoch möglich. Was eigentlich zu intensivem Nachdenken veranlassen sollte. Jedoch: Ich finde in keiner einzigen Zeitung, bei keiner einzigen Fernsehstation die dringend angebrachte Empörung oder zumindest einen kritischen Bericht über ein Wahlrecht, das aus einer Mehrheit der Stimmen bloß den zweiten Platz an Mandaten macht. Über ein solches Wahlrecht  regen sich die Mainstreammedien nur dann auf, wenn rechte Parteien davon profitieren.
  13. Über die Wiener SPÖ. Denn die findet nichts dabei, dass einer ihrer Gemeinderats-Abgeordneten die Abgeordneten zweier anderer Parteien öffentlich als "Arschlöcher" bezeichnet. Damit hat sich die Wiener SPÖ neuerlich als Tiefpunkt der österreichischen Politkultur erwiesen. Allerdings hat das ohnedies niemand bezweifelt, seit ihr früherer Chef sogar stolz darauf gewesen ist, Angehörige einer anderen Partei als "Koffer" zu bezeichnen. Freilich: Solange das rote Rathaus ausreichende Mengen Geld an die Medien fließen lässt, thematisieren die Medien solchen Gossenjargon nur, wenn er bei Rechtsparteien ertönt.
  14. Über die ÖVP. Denn während sie ständig beteuert, dass Österreich keinerlei afghanische Flüchtlinge aufnehmen und an seinen Grenzen hereinlassen will, und während sie für diesen Grundsatz sogar etliche Spannungen mit dem (ja nach wie vor migrationseuphorischen) Koalitionspartner auf sich nimmt, stimmen ÖVP-Abgeordnete im EU-Parlament frischfröhlich für die Aufnahme von afghanischen Migranten. Offenbar sind die dortigen Schwarzen bis zum (jetzt freilich vor der Tür stehenden) letzten Tag lieber solidarisch mit den deutschen als mit den österreichischen Schwarzen. Und offenbar hat Sebastian Kurz die Kontrolle über einen Teil seiner Truppe verloren.
  15. Über die Freiheitlichen. Denn deren Spitzenmann Herbert Kickl will die von ihm vielbeschimpften Corona-Impfungen neuerdings durch Antikörpertests ersetzen. Offenbar weiß der Mann nicht, dass man nur durch Impfungen zu Antikörpern im Körper kommen kann, sofern man die Krankheit nicht selbst durchgemacht hat. Offenbar weiß er nicht, dass der dafür notwendige Stich zur Blutabnahme deutlich unangenehmer ist als der einer Impfung. Das heißt: Wenn Kickls weise Ratschläge zur Regel werden sollten, dann wird sich jeder Österreicher zweimal stechen lassen müssen, zuerst für die Impfung, dann für den Antikörpertest.
  16. Und über Frankreich. Denn dieses regt sich derzeit enorm darüber auf, dass die USA und Großbritannien, ohne die Erlaubnis Frankreichs einzuholen, einen Bündnis- und Waffenlieferungsvertrag mit Australien abgeschlossen haben. Aber zugleich – und schon lange vor Platzen des eigenen Deals Frankreichs mit Australien – hat Frankreich vielen Tausend Afrikanern und Asiaten ermöglicht, das ganze Land ungehindert zu durchqueren, um an den Ärmelkanal für den Schleppertransport Richtung England zu kommen. Da bleibt nur noch die Frage offen: Worin soll sich dieses Verhalten Frankreichs eigentlich noch von den zu Recht vielkritisierten Ländern Belarus, Libyen und Türkei unterscheiden, die alle der illegalen Migration und den Schleppern intensiv geholfen haben?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Franz Lechner (kein Partner)

    Frage zu Templer, 24.09.
    ad gefundene Antikörper...

    Damit sind Sie doch genesen, oder? Und zwar für 3 Monate.



    • Bourla Bancel (kein Partner)

      Und die Impfung wirkt (falls sie denn wirkt) zwischen 6 - 12 Monaten.

      Dann gibt es den nächsten "Booster" und das nächste Nebenwirkungs-Roulette.
      Sage nicht ich, das sagen die CEOs von Pfizer und Moderna.

      Außer man ist Schwede, Norweger oder Däne.

    • Bourla Bancel (kein Partner)

      Und die Impfung wirkt (falls sie denn wirkt) zwischen 6 - 12 Monaten.
      Dann gibt es den nächsten "Booster" und auch das nächste Nebenwirkungs-Roulette.

      Sage nicht ich, das sagen die CEOs von Pfizer und Moderna.
      Außer man ist Schwede, Norweger oder Däne.

    • Bourla Bancel (kein Partner)

      Und die Impfung wirkt (falls sie denn wirkt) zwischen 6 - 12 Monaten.
      Dann gibt es den nächsten "Booster" und auch das nächste Nebenwirkungs-Roulette.

      Sage nicht ich, das sagen die CEOs von Pfizer und Moderna.
      Außer man ist Schwede, Norweger oder Däne.

  2. Sandokan (kein Partner)

    Zu Punkt 16.:

    Nigel Farage hat schon vor längerer Zeit aufgedeckt, dass die britischen Behörden offenbar gemeinsame Sache mit den Franzosen machen.
    Die "Refugees" werden quasi im Ärmelkanal von den Franzosen begleitet und dann an die bereits wartenden britischen Schiffe der Border Force übergeben.

    Die britische Regierung unterstützt Frankreich sogar noch finanziell dabei.
    Die westeuropäischen Regierungen verarschen ihre eignen Bevölkerungen nach Strich und Faden, weil sie alle diese Migranten wollen.

    Dazu gibt es auch Videos auf youtube von Farage.
    Etwa youtube: "Nigel Farage spots migrant boat crossing English Channel"



    • Sandokan (kein Partner)

      Im Zusammenhang damit:
      www . bbc . com/news/uk-politics-18519395

      The EU should "do its best to undermine" the "homogeneity" of its member states, the UN's special representative for migration has said.
      Peter Sutherland told peers the future prosperity of many EU states depended on them becoming multicultural.

      Sutherland is chairman of Goldman Sachs International and former chairman of oil giant BP, heads the Global Forum on Migration and Development (...) told the House of Lords committee migration was a "crucial dynamic for economic growth" in some EU nations "however difficult it may be to explain this to the citizens of those states"

    • Sandokan (kein Partner)

      Oder anders formuliert: "Wir die Elite wollen Geld mit diesen angeblichen Flüchtlingen verdienen - je mehr, je besser. Und ihr seid dabei nur im Weg, also haltet das Maul und fügt euch oder sterbt aus."

  3. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Über all diese Dinge rege ich mich schon lange nicht mehr auf, der Wahnsinn ist nämlich schon längst Normalität. Dabei ist dieser Wahnsinn noch lange nicht ausgereizt, besonders bei der "Weltrettung" werden sich die Grünen noch mit allerlei Hirnrissigkeiten selbst übertreffen, und Herrn Dr. Unterbergers Haberer der Kurz Wastl, wird auch nicht dagegen ankämpfen.



  4. Torres (kein Partner)

    Noch viel mehr das Haupt schütteln muss man über Unterberger, der die sogenannte Impfung mit der Blutabnahme vergleicht und vermeint, letztere sei unangenehmer als erstere. Kostenlose Info: Bei der Blutabnahme wird - wie der Name schon sagt - einfach nur Blut abgenommen, während bei der Impfung verschiedene genetische Substanzen in den Körper injuziert werden. Und noch eine Belehrung: Antikörper bildet jeder, der Corona - auch symptomlos, also unbemerkt - hatte; daher braucht er/sie auch keine Impfung. Der Vorschlag Kickls ist folglich durchaus sinnvoll und geeignet, dem Staat Millionen (wenn nicht Milliarden) sowie den gesunden Menschen ungeprüfte Impfungen zu ersparen.



    • https://bit.ly/3zJhxRO (kein Partner)

      Aktueller Irrsinn: die faschistoide Sekte der Covidianer hetzt erneut ihre primitiven Schläger in Uniform auf die Bevölkerung.

  5. Sandokan (kein Partner)

    Man kann natürlich ausklammern, dass Kickl von der ÖVP diffamiert und der Lüge bezichtigt wurde (denn in Wahrheit sei er längst geimpft), wehalb er dann diesen Test machen ließ.

    Sehr redlich und guter Journalismus ist das aber nicht.
    Das macht auch verständlich, weshalb man bei manchen Personen so wenig auf ihre Meinung zur Covid-Impfung gibt.



  6. LobderTorheit (kein Partner)

    „Offenbar weiß er nicht, dass der dafür notwendige Stich zur Blutabnahme deutlich unangenehmer ist als der einer Impfung.“

    A.U. trägt seinen offenbar auch subjektiv nicht ganz schmerzbefreiten Doktortitel in Sachen Corona wie der Lugner einen Orden am Opernball. Mit einem leicht beschwipst anmutenden ironischen Lächeln.

    Fraglich ist, ob Wirkungen und immer möglicher erscheinende unmögliche Wirkungen dieser ‚Impfung‘ dieses Lächeln noch ansatzweise rechtfertigen können. Humor war noch nie seine Stärke. Die Juristerei ist es auch nicht. Doch es gibt sehr gute (seriöse und junge) Alternativen:

    miloszmatuschek.substack.com/p/wellederungereimtheiten



    • La la land (kein Partner)

      Durch diesen Unsinn - Antikörper würden sich nur durch Impfung bilden - entwertet Unterberger seinen gesaamten Artikel.

  7. ich hör wohl schlecht (kein Partner)

    AU redet von verlogener Berichterstattung und selber bewirbt er diese UNSÄGLICHE IMPFUNG, die in den Körpern Entzündungssturm auslöst.
    Siehe Pathologie-konferenz.de
    Lymphozyten-AMOK, Krebsturbo und Fremdkörper in den Impfstoffen
    Schlafende Krebse werden aktiviert, ein Zahnarzt berichtet über neu entfachte Entzündungen bei Zahnwurzelbehandlung, Überall Kribbeln, der Körper reagiert scharf aufs ZUVIEL Fett, usw.
    Mannmannmann und dann treibt die Politik die Leute in die Spritze rein, STATT ein GESUNDHEITSPROGRAMM fürs Volk mit Bewegung, Diät, Entgiftung zu machen!
    Dieser Virus klatscht unser Wohlstandskrankheiten auf, das ist was passiert, die Pharma ist am Ende mit ihren Symptomverdeckungen



    • Ich hör wohl schlecht (kein Partner)

      Der Virus macht Entzündungssturm.
      Und die IMPFUNG macht im GRUNDE ganz dasselbe.
      DENSELBEN Entzündungssturm.
      WEIL man hat den Spike des Virus reingetan und damit den Körper gereizt.
      MAN REIZT also den WOHLSTANDSKRANKEN schwachen KÖRPER mit der Impfung zusätzlich auf.
      DÜMMER GEHTS NICHT mehr.
      Eine Impfung, die dieselben KRANKHEITEN auslöst wie der Virus selbst ist eine verrückte IDEE.
      UNZÄHLIGE ErKrankungen, die jetzt kommen, wo man denkt, das ist was ANDERES, werden durch die IMPFUNG AKTIVIERT!
      Alte Schwachstellen entzünden sich neu. Übertaucht geglaubte Altlasten heizen sich neu hoch.
      DIE sind VERRÜCKT geworden, und den Gesunden wird eine KÜNFTIGE ÜBERSENSIBILITÄT!! beigebracht.
      IRRE.

  8. MaxMoritz (kein Partner)

    "Offenbar weiß der Mann nicht, dass man nur durch Impfungen zu Antikörpern im Körper kommen kann, sofern man die Krankheit nicht selbst durchgemacht hat. Offenbar weiß er nicht, dass der dafür notwendige Stich zur Blutabnahme deutlich unangenehmer ist als der einer Impfung"

    Falsch. Ich habe einen Antikörper-Test machen lassen, der Stich war nicht unangenehmer als ein Kaktus-Stachel, den man sich bei unvorsichtigem Hantieren mit Kakteen einfängt.

    Und NEIN, Herr Dr. Unterberger, wer sich derzeit nicht impfen lassen will, hat im Regelfall KEINE ANGST vor der Nadel, sondern vor unerforschten langfristigen Auswirkungen der mRNA-Genspritze. Ihnen in Ihrem Alter kann das egal sein, mir nicht.



  9. Franz77

    Jetzt Live-Berichterstattung über Wahlbetrug gegen Trump:

    https://www.youtube.com/watch?v=GnLpd7MkGL0



  10. Der liebe Augustin

    Es ist gerade Kabarett in der Krone: der aktive Staatsfürst zum Richter: "Ich bin die ÖVP". Ich glaub, sowas kann nicht erfinden.



  11. Postdirektor

    Jetzt sind wir schon soweit.
    Die Wahlen werden durch „hochgerechnete“ sogenannte „Meinungsumfragen“ entschieden.
    Die ARD in Deutschland hat heute schon die erste Hochrechnung zur Bundestagswahl am kommenden Sonntag live in eine Sendung als Laufband eingeblendet.

    https://www.bild.de/politik/inland/bundestagswahl/tv-panne-ard-zeigt-wahl-hochrechnung-schon-jetzt-77776824.bild.html



    • Neppomuck

      "Der Mitläufereffekt, auch Bandwagon-Effekt genannt, bezeichnet in der Handlungstheorie die Wirkung, die ein wahrgenommener Erfolg auf die Bereitschaft ausübt, sich den voraussichtlich erfolgreichen Handlungsweisen anzuschließen. Zum Beispiel möchten Wähler gerne auf der Gewinnerseite sein, d. h., sie wählen eher die Kandidaten, von denen sie erwarten, dass sie siegreich sein werden."
      Wikipedia

    • sokrates9

      Manipulation ist Tür und Tor geöffnet. Die Zeit der freien Wahlen ist vorbei. Dazu kommt noch dass die bösen Russen jedes Wahlergebnis manipulieren versuchen. Glaub ich nicht, aber die Medien...

    • Franz77

      Sie sind sich sicher, alles im Griff zu haben. Wahrscheinlich ist es auch so.

    • Ella (keine Partnerin)

      Die schnapsen sich das Wahlergebnis aus. Das ist eh bei uns auch längst so. Vor der Wahl 2017 meinte Kurz zu Strache, er solle sich nicht aufregen, die FPÖ bekäme eh genug Stimmen. Wahlen sind nur eine Show, dem Volk vorzugaukeln, wir lebten in einer Demokratie. Die Schauspieler sind zumeist mies und ihr Geld nicht wert. Der Haider, der hat sich noch ausgezahlt. Mein Gott, wenn ich denke, wie er vom dt. Fernsehen ins Kreuzverhör genommen wurde und wie er sie platt gemacht hat. Die Roten hatten ihn zuvor zu einem neuen Hitler hochstilisiert, der für die gesamte Welt zur Gefahr werden könnte ...

    • pressburger

      Man darf nichts dem Zufall überlassen. Auch wenn alle Anzeichen dafür sprechen, dass die Wähler auf der erwünschten Linie sind, muss vorgesorgt werden,

    • Franz77

      Noch einmal - es wird Scholz. 100%. Er ist der Bilderberger -Depp.

    • fewe (kein Partner)

      @Neppomuck: Das ist eine Sache für Spezialisten - da die richtige Balance zu finden, dürfte nicht einfach sein. Es kann nämlich auch den gegenteiligen Effekt haben. Also eigene Wähler zu motivieren zur Wahl zu gehen, wenn sie schlecht dasteht in Vorausberechnugen.

      Das Motiv ist dann zwar ein anderes - einmal die Leute zu seiner Partei zu ziehen und einmal die Anhänger der Partei zur Wahl zu bewegen -, aber im Effekt für das Wahlergebnis kommt es aufs Selbe heraus, nämlich mehr Stimmen. Deswegen kann es eben heikel sein, den politischen Gegner als ganz schwach hinzustellen.

  12. Dr. Faust

    Hier nochmals die persönliche Erklärung von Herbert Kickl

    https://youtu.be/HnczVHrdrJ4



  13. El Dorado

    An den Blogmaster Dr. Unterberger - bitte etwas mehr Differenzierung: Ich bin zwar geimpft, habe Verwandte aus dem Gesundheitswesen, die das mit durchaus schlüssigen Argumenten nicht machen sich und ihre Umgebung durch Tests, Mundschutz, Handschuhe und eine gesunde Lebensweise und Immunstärke sicher halten. Als Geimpfter weiß ich nicht, ob ich jemals Langzeitfolgen dadurch erleiden werden, ich bin davon ausgegangen, dass mich die Impfung max. vor einem schweren Verlauf schützt.

    Einige ihrer Aussagen sollten präzisiert werden:

    zu Pkt. 15.: Ich finde dass ein Nadelstich für eine Blutabnahme und ein Nadelstich für eine Impfeinnahme 2 grundsätzlich unterschiedliche Dinge sind. Hier die Anzahl an Stichen miteinander zu vergleichen geht am Thema vorbei.

    zu Pkt. 8.: die Auftritte von Herrn Kickl zum Thema "Kurz muss raus" und "Corona-Impfung" waren auch für mich teilweise bizarr. Irgendwie folgen Sie jedoch dem Beispiel des ORF, indem Kickl-Auftritte mit Winterbekleidung weiterhin auch im Sommer gebetsmühlenartig in den Nachrichten gezeigt werden. Man kann zur Impfung stehen wie man will. Kickl hat als freiheitlicher Populist wohl erkannt, dass die Leute skeptisch werden, wenn der mainstream aus Medien und Politik zum Thema eine vereinheitliche Meinung vertritt. Ich habe von ihm aber auch nicht gehört, dass Impfen verboten gehört, sondern nur, dass es keine Impfpflicht geben darf (das sagen übrigens kleinlaut auch Politiker anderer Parteien). Mir ist nicht bekannt dass freiheitliche Politiker, die sich impfen ließen aus der Partei ausgeschlossen werden oder sich rechtfertigen mussten. Bitte, ich kenne das Innere der FPÖ bzw. deren Hackordnung zwar nicht, aber was soll die Darstellung eines "parteiinternen Widerstandes".



    • riri

      Zu 15
      Import und Export sind wirklich verschiedene Verfahren, die nicht vergleichbar sind. Kriminell, wenn Gift importiert wird.

    • Weinkopf

      @El Dorado
      Ab und zu versteigt sich unser Blogmaster in Mutmaßungen a la Rosam.

    • Ingrid Bittner

      Über freiheitliche Internas irgendetwas zu behaupten, das man vermutet, ist irgendwie letztklassig. GRündliche Recherche wäre sicher besser und zielführender, aber man muss dafür VErständnis haben, denn das Feinbild Kickl hat sich unser verehrter Blogmaster über zwei Jahre (fast) aufgebaut und davon kann er einfach nicht mehr weg. Schade, denn Kickl hat nie gesagt, dass er gegen die Impfung ist, er hat immer nur gesagt, er ist gegen den Zwang und das isnd zwei paar völlig verschiedene Schuach.

      Ich hab jetzt was gelesen, von dem mich brennend interessieren würde, wie unser verehrter Blogmaster dazu steht - er versucht ja immer, die ÖVP als die wirklich Guten hinzustellen, soll er, ist seine Privatsache, aber wenn's um unser Steuergeld geht, dann ist es nimmer Privatsache, wie man zu Aktionen einer Partei steht.

      Als mir4 dieser Text in die Augen sprang, hab ich geglaubt ich spinn:

      https://www.wochenblick.at/oevp-gruen-ermoeglicht-kuenstliche-befruchtung-von-asylanten-auf-steuerzahlerkosten/

      Klingt ja wie ein Aprilscherz, als ob die Asylanten ein Problem damit hätten, auf die Kinderzahl zu kommen, die ihnen ein genussvolles Leben bei uns ermöglicht. Der Kinderreichtum ist ja sagenhaft, wie man auch an den Zahlungen an diese Bevölkerungsgruppe sieht und jetzt noch künstliche Befruchtung auf unsere Kosten, das kann doch nicht sein.

    • Neppomuck

      Das hatten wir doch schon einmal:

      http://wikipedia.de.nina.az/Thomas_Prinzhorn.html

      Auszug
      „Zur Nationalratswahl 1999 wurde er überraschend zum Spitzenkandidaten der Freiheitlichen ernannt. Ursprünglich für ein Ministeramt vorgesehen, wurde er im Zuge der Regierungsbildung 2000 von Bundespräsident Thomas Klestil wegen als besonders geschmacklos empfundenen ausländerfeindlichen Äußerungen im Wahlkampf (Ausländer würden von den Behörden gegenüber Österreichern bevorzugt und kostenlos mit Fruchtbarkeitsmedikamenten ausgestattet) abgelehnt.“

      Es hat sich also nichts geändert.

    • sokrates9

      Die ÖVP ist doch stolz auf die Afghanencommunity - 4.Größte der Welt! - Warum hier? Weil alle Ausländischen Moslems von der regierenden Partei mehr willkommen sind als die Einheimischen!

    • pressburger

      Zu 15, unbegreiflich, wie diese zwei völlig unterschiedliche Prozeduren verglichen werden können.

    • Franz77

      Leider kommen sie aus dieser Nummer nicht mehr raus. Die "Spritzung" ist drinnen. Es war ihre Entscheidung.

  14. SL

    Besonders ärgerlich:

    Der Innenminister Nehammer meinte im Parlament die Gewährung von Asyl in Österreich wäre ein Menschenrecht. Er übersieht dabei die Völkerwanderung islamistischer Horden, denen Asyl gewährt wurde obwohl keine Asylgründe vorliegen. Angebracht wäre es das derzeitige Asylsystem abzuschaffen und die meisten Asylanten in Strafkolonien zu verfrachten. Das Erschleichen von Sozialleistungen durch verlogene Asylanträge gehört endlich exemplarisch bestraft. Wie blöd muss man sein um zu glauben die Mörder der Leonie seien tatsächlich verfolgt worden? Garantiert wird die muslimische Masseneinwanderung zu Konflikten führen. So wanderten schon jetzt viele Juden aus Frankreich aus. Überall wo der Moslemanteil stark gestiegen ist, sind bisher Kriege ausgebrochen.



    • Whippet

      Entschuldigen Sie meinen Ausdruck, ich finde keinen passenderen, ich verstehe die politschen Trotteln nicht. Nicht nur wir, auch sie und ihre Kinder werden unter den moslemischen Eindringlingen leiden. Es sind sind keine Asylanten.

    • Henoch 1

      Ich vermute diese „ Trotteln“ lassen sich das Vertrotteltsein ordentlich abgelten.

      Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
      Abraham Lincoln

    • pressburger

      was Nehammer gesagt hat ist ein Betrug. Es gibt kein Menschenrecht auf Asyl. Aber die meisten Menschen glauben das, und plappern das nach.
      Asyl zu gewähren ist ein Privileg. Niemand ist verpflichtet Asyl zu gewähren. Es sei den, es wäre ein verfolgter Tiroler, aus der Provinz Bozen, der hätte Anrecht in Österreich Asyl zu bekommen. Oder ein verfolgter Steirer aus Marburg, dtto.

    • sokrates9

      Man muss noch zwischen Asyl- vorübergehend und Migration unterscheiden: Die sind gekommen um zu bleiben, sich nicht zu integrieren und ihe eigene Paralellgesellschaft aufzubauen.

  15. Engelbert Dechant

    Die Vorgangsweise des Hern Rosam ist ungeheuer liderlich. Erst unterstellt er Kickl quasi eine Lüge. Wenn der Betroffene sich dann weht, dann macht er sich über ihn lustig. Dieser Hochmut wird eines Tages noch bestraft werden.



    • Engelbert Dechant
    • Whippet

      Auch der Herr Kogler verunglimpft Kickl. Zu Rosam und Kogler fällt mir ein: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
      Ich hoffe, dass genügend Wähler ihren Verstand bewahrt haben und am Sonntag an der passenden Stelle das Keuzerl machen.

    • Gerald

      Absolut richtig. Was Rosam da aufführt ist tiefste Sudelkampagne ala Silberstein. Man wirft jemanden einfach ein frei erfundenes Gerücht vor ("Es soll da ein Gerücht geben, dass es Fotos von Rosam mit nackten Minderjährigen gibt. Ich sage nicht, dass es wahr ist. Es ist aber schon interessant, dass es so ein Gerücht gibt") und wenn dieser sich dann wütend wehrt dann sagt man: "Ich habe ja nie behauptet, dass es wahr ist. Es ist aber schon interessant, dass er so heftig reagiert.

      Ein echt widerlicher Charakter und passt perfekt zur Türkisen Sudel-Truppe. Die sind keine Spur besser als Silberstein.

    • Engelbert Dechant

      @Gerald: Mich ärgert noch immer diese zynische Vorgangsweise. Ich habe die ganze Zeit nachgedacht, woran sie mich erinnert. Entweder kam so eine oder eine so änhliche Handlung im Film "Die Fälscher" oder im Film "Schindlers Liste" vor. So agieren nur Menschen ohne Empathie und Ehrgefühl. Es ist tragisch, wiew eit sich die Türkise Partei von ihren ursprünglichen Ansatz, eine neue saubere Politik zu machen, bereits entfernt hat. Ich hätte mich entschuldigt. Meine Stimme bekommt die Partie nicht mehr.

    • Der liebe Augustin

      Ist einmal der Lack ab bleibt nur noch der Affe.

    • Engelbert Dechant

      Die haben wahrscheinlich mehr Empathie füreinander.

    • pressburger

      Hoffentlich bestraft. Wer verhängt die Strafe ? Zadics Gerichte ?

    • Whippet

      Lieber Dr. Dechant glauben Sie wirklich, dass die Türkisen vorhatten, eine wirklich saubere Politik zu machen? Ich meine, dass der Beginn schon eine grandiose Lüge war. Man ging eine Koalition mit der FPÖ ein und hatte die Ibizageschichte schon als Dolch im Gewand. Mir kann keiner weismachen, dass Kurz die Sollbruchstelle nicht längst kannte. Kurz ist ein narzisstischer, abgedrehter Mensch. Ich borge mir sein Liebelingswort aus: widerlich.

    • Engelbert Dechant

      @Whippet: Mit dem Wissen von heute sicher nicht mehr. Zuviele Indizien für die Verflechtungen mit der Sorosgruppe liegen inzwischen auf dem Tisch. Die noch immer andauerden Verfälschungen der Zahlen der Covid-Erkrankung einschließlich der Verschleierung der Impfnebenwirkungen sprechen eine zu deutliche Sprache. Leider.

    • Konrad Hoelderlynck

      Nun, da hat heute irgendwer Herrn Rosam als "Silberstein der ÖVP" bezeichnet. Ich kenne Rosam schon seit Jahrzehnten und habe mich bemüht, diese Behauptung zu entkräften. Es ist mir nicht gelungen...

    • eupraxie

      Rosam ist im anschließenden Telefoninterview sowas von eingegangen-war irgendwie erstaunlich. Dann wirft er Kickl Dünnhäutigkeit vor! Interessant auch der Hinweis, dass die OÖVP - ganz in gelb übrigens - Fallstaff sponsert(e).

    • Ingrid Bittner

      Kickl ist ja nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen, der kann sich gegen Rosam schon wehren und er hat's auch gut gemacht.
      Was mich an der Geschichte besonders giftet ist, dass dadurch aufgekommen ist, dass der Rosam für seinen "Fallstaff" , wenn ich mich recht erinnere, Inseratenaufträge um 700.000 Euro bekommen haben soll. Auch kein Lercherlschas für ein Journal für die oberen Zehntausend, wer braucht dieses Blattl schon, da geht's ja nur um feines Speisen und Trinken und teures Reisen. Ganz wichtig in Zeiten der Pandemie, wo soviele Menschen wirtschaftlichen Schaden erlitten haben und das ist eine Sauerei, dem Kerl das GEld so hineinzustopfen, klar, dass der dann versucht, den bösen bösen Kickl eins drüberzuziehen, aber ich glaube, da ist er an den Falschen gekommen. Kickl kann damit umgehen, alter Hase in der Politik wie er ist.

    • Neppomuck

      "Das Gourmet-Magazin zählt in Österreich 170.000 Leser, sowie um die 300.000 Leser in Deutschland. Falstaff erhält als Monatstitel keine reguläre staatliche Presseförderung. Für Kritik sorgte die Veröffentlichung der Medientransparenzdaten für das Jahr 2020. Es wurde bekannt, dass die öffentliche Hand in diesem Jahr für rund 750.000 Euro in dem Medium inserierte – ein Plus von 85 %. Seit Anfang des Jahres 2020 war Sebastian Kurz zum zweiten Mal Bundeskanzler geworden. Wolfgang M. Rosam gilt als ÖVP-nahe und als einer seiner Vertrauten."
      Wikipedia - Falstaff

    • Der liebe Augustin
    • sokrates9

      Alter SPÖ / ÖVP Trick. Da wird böswillig etwas ohne Beweise unterstellt um der Person zu schafen, und wenn sich der Betroffene wehrt gilt er als dünnhautig!"

  16. Jenny

    Das ist ihr Kurz:
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19688
    Das Wiener AKH setzt auf die 1G-Regel:

    Wer behandelt werden will, muss einen negativen Coronatest vorweisen können. Das gilt auch für Geimpfte...:.. Ohne ihren säulenheiligen würden die sich sowas nie trauen..

    Und hier mal genau hinsehen und HÖREN:
    https://www.youtube.com/watch?v=HnczVHrdrJ4

    Die persönliche Erklärung von FPÖ-Obmann Herbert Kickl! Der kann seine Worte beweisen und Kurz kann... NIX ausser seine gekauften Medien babbeln lassen...
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19690
    Es ist nur noch peinlich, wie sich diese selbst ernannte "Volkspartei" verhält, bitte Herr @AxMelchior legen Sie eine eidesstaatliche Erklärung vor, dass die Koksgerüchte um #KurzMussWeg falsch sind!

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19682

    Medizinischer Direktor des Wiener Gesundheitsverbundes: Es gab nie eine Triage-Gefahr!
    Dem Profil kann man sicher nicht vorwerfen "Rechts" zu sein... oder doch????
    Und wenn dieser Elende eier hätte und nur ein bisserl ehrlich sein könnte, dann würde er es genauso machen:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19691
    n Brasilien hat die Zentralregierung in Brasilia letzte Woche alle Bundesstaaten angewiesen, die Impfungen Minderjähriger auszusetzen, sofern es sich bei den Jugendlichen nicht ausdrücklich um Covid-Risikogruppen handelt:

    Der will sein Volk nicht ausrotten...
    Echt ich bin nur mehr wütend aber wie auch noch



    • pressburger

      Ungeheuerlich, Behandlung zu verwehren. Wie im III. Reich ?
      Oder hat damals ein staatliches Verbot gegeben, kranke Juden zu behandeln ?

    • Ingrid Bittner

      Offenbar dürfte es für die ÖVP in OÖ doch nicht so gut laufen, wie man uns immer weiszumachen versucht.
      Ich hatte bisher den Landeshauptmann Stelzer für einen halbwegs vernünftigen Menschen gehalten, auch weil er mit wirtschaftlichen Dingen sicher daheim ständig konfrontiert wird, er hat ja in einen alten Familienbetrieb eingeheiratet, da geht das Tagesgeschehen sicher auch an einem LH nicht spurlos vorbei.
      Aber heute gab's eine Schlagzeile in einem Waschblattl;
      Stelzer: "Investieren in Personal, nicht wie Kickl in Pferde" - das find ich niveaulos und auch sonst daneben. Wie gut wäre es, wenn wir bei div. Anlässen, so wie viele andere Städte weltweit, auch eine berittene Polizei hätten. Aber die ÖVP weiß ja alles besser!

    • Franz77

      "Sein Volk" wird nicht ausgerottet. Mehr sage ich nicht, ich lebe gerne in dieser A..loch-Zeit. Sie können mir alles nehmen, aber meine Seele kriegen sie nicht. NIE!

  17. Postdirektor

    Merkel von Papagei gebissen.
    Die Papageien san jo wirklich g‘scheite Viecher.
    Ein köstliches Bild! :-)))

    https://www.krone.at/2514534



    • Ella (keine Partnerin)

      Die Vogerln haben die Schlange erkannt. Wehleidige Blunze :-)

    • pressburger

      Ein Vogel als Hasardeur. Hoffentlich überlebt das der Vogel.

    • Carolus (kein Partner)

      Dazu:
      unser-mitteleuropa.com/merkel-trotz-warnung-eines-papageis-in-vogelhaus-in-den-finger-gebissen/ (25.9.)

      Und: Papagei: „Merkel muss weg!“

  18. elfenzauberin

    Was der Hr. Silberstein für die SPÖ ist, das ist der Hr. Rosam für die ÖVP.

    Ich erinnere mich noch an die (berechtigte) Empörung in ÖVP-Kreisen, als Anti-Kurz-Facebook-Seiten im Internet auftauchten, für die das Profil die Verantwortung bei Silberstein verortete. Auf vienna.at wurde damals Kurzens Feststellung zitiert: "Silberstein ist Weltmeister im Dirty campaigning".

    Jetzt wissen wir, dass in der Gestalt von Hrn. Rosam dem Hrn. Silberstein eine ernsthafte Konkurrenz erwachsen ist. Die ÖVP ist in Bezug auf Dirty Campaigning keinen Deut besser als die SPÖ.

    In diesem Licht betrachtet stellen sich viele Fragen in Bezug auf das Ibiza-Video.



    • Cotopaxi

      Während Shlomo Silberstein aber im Hintergrund blieb, übernahm der Schwartze Pfau selber die Drecksarbeit.

    • Konrad Hoelderlynck

      Da haben Sie meine vollste Zustimmung!

    • sokrates9

      elfenzauberin@ Da gibt es eigentlich wenig Fragen:Es ist bewiesen dass mit Strache 4 Geheimdienstler auf Steuerzahlerkosten nach Ibiza geflogen sind. Um Strache zu schützen? Sicherlich nicht sondern bei der Ibizafalle mitzuhelfen. Falle funktionierte mit Hilfe der gekauften Medien bestens, Strache wurde ruiniert, die FPÖ zurechtgestutzt. Na wo werden da die Hintermänner sein, eine Frage die sich niemand zu stellen traut , die einzige Frage die zählt wer hier einen Regierungsputsch inszinierte. Sicherlich Top - Leute, Geheimdienster brauchen einen Auftrag, es gibt wenig in Österreich die da strategisch einige Minate voraus denken können

    • Der liebe Augustin

      Wolfgang M. Rosam ist ein österreichischer Lobbyist, PR-Berater sowie Herausgeber und Chefredakteur des Gourmetmagazins Falstaff (Wikipedia) und Speiseberater der Hautevolee. Klar, dass dieser durchgestylte Mann Herbert Kickl aus dem Parlament haben möchte. Unbestechliche, ehrliche Politiker sind für Lobbyisten schwierig. Einfache Menschen sind für den Chef des Magazins jener Menschen, deren tägliches Problem nur mehr darin besteht, welches Luxusnahrungsmittel man sich zuführt, einfach nur "disgusting". Schade um die alte VOLKSPARTEI.

  19. CIA

    Weder Amüsement noch Ärger treffen zu, sondern Fassungslosigkeit über die Politik in Europa/Österreich, die immer mehr einer Diktatur ähnelt.
    Derzeit werden schon Todeslisten für nicht Systemkonforme herausgegeben!
    eXXpress liegt “Todesliste” vor: Auch prominente Österreicher betroffen | Exxpress
    https://exxpress.at/exxpress-liegt-todesliste-vor-auch-prominente-oesterreicher-betroffen/
    Jetzt werden Todeslisten für den Montag nach der Wahl erstellt
    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/jetzt-werden-todeslisten-fuer-den-montag-nach-der-wahl-erstellt/
    Gedanken zu Merkel, Corona Demokratie und EU
    https://youtu.be/op8h1d4cQiU
    Apropo Merkel, sie wurde gebissen....
    Der letzte Schrei – Merkel geht nicht leise in Pension - Wildtiere | heute.at
    https://www.heute.at/s/der-letzte-schrei-merkel-geht-nicht-leise-in-pension-100164826



    • Konrad Hoelderlynck

      Hoffentlich hat sich der Vogel keine Krankheiten eingefangen...

    • Neppomuck

      "Proskriptionslisten" sind nicht gerade der letzte Schrei, die sind schon gut 2100 Jahre alt.
      Gefährlich ist, solche zu erstellen einem Halbirren zu überlassen.
      Keiner nimmt sie ernst.

  20. Vernunft und Freiheit

    Sehr vielen Dank für dieses Kuriositätenkabinett. Ich darf zu zwei Punkten meinen Senf hinzufügen.
    1. Man fragt sich wirklich, welches "Spitzenpersonal" sich da in Deutschland in den Parteien tummelt. Olaf Scholz und Walter Steinmeier preisen die Migration und Söder die ganz bunte Ehe.
    2. Die Clubchefs in Österreich scheinen nichts begriffen zu haben. Wenn das Produkt "Impfung" so gut wäre wie ein I-phone, ein Tesla oder Red Bull brauchte es eine solche Werbung nicht. Wer ein Produkt so "bewirbt" wie die 4 Clubchefs, die österreichische Viererbande, der stellt in Wirklichkeit Warnschilder auf.



    • Ingrid Bittner

      @Vernunft und Freiheit: sie meinen "die Clubchefs...." - nein nicht alle, Kickl war nicht dabei.
      Sie haben vollkommen recht, die Bewerbung der Spritze ist ein Zeichen dafür, dass sie das nicht ist, was man vorgibt, dass sie ist.
      Genmais wurde verteufelt, aber ich als Mensch soll mir das Genzeugs spritzen lassen, wo ist da der Sinn?

    • pressburger

      Tesla und gut ?
      Kickl ist gegen die Zwangsimpfung. Der Wähler wird auch weiter die Viererbande unterstützen.

    • Walter Klemmer

      Die Lehrer sind großteils auf ÖVPsektenpropaganda 100.000 Tote und Impfung als das wahre Licht aufgesprungen.

      Wer sich stechen lässt ist ein Guter, glauben sie, obwohl sie nach wie vor erkranken und übertragen.

      Die Kinder werden zur Impfung genötigt und erhalten das goldene Pickerl für den goldenen Schuss, der bei Kindern völlig unnötig ist.

    • Ingrid Bittner
    • Templer

      Tesla ist eine quersubvensionierte Drecksschleuder:-)

    • Henoch 1

      @pressburger….
      Leider haben Sie recht, ein Trauerspiel. Bei uns würde auch eine direkte Demokratie nichts bringen. Ich sage es ohnehin immer in Gesprächen, jene die glauben wollen sollen in die Kirche gehen !

  21. pressburger

    Stimmt, es gibt sehr vieles, was im Staate Österreich zu Ärger Anlass gibt.
    Ein kluger Mann hat gesagt, man sollte einsehen, dass man gewisse Sachen nicht ändern kann. Dazu gehört der Rest der Welt, jenseits der Rot-Weiss-Roten-Nicht-Grenzen. Deswegen, wäre die Konzentration auf die kleine Welt, zwischen dem Neusiedler- und dem Bodensee, zu empfehlen,
    Die nicht existierenden Grenzen, die Schleifung der Grenzen, sollte für die Schafsherde ein Memento sein, was geschieht,
    wenn, wie im März 1938 geschehen, die Schafe schutzlos den Wölfen ausgeliefert werden.
    Warum wird eigentlich immer nur von Schafen gesprochen ? Es gibt auch den Schafbock, an den grossen Hörnern und an seinen Ausdünstungen zu erkennen. Der Schafbock, hat nach reichlicher Überlegung beschlossen, die Schafe den Wölfen zu überlassen, weil er sich dann den Wölfen, als ihresgleicher, wird anschliessen können. Ein Denkfehler. Anschluss ja, aber als Mahlzeit.
    Im Punkt 15, geht es, wieder ein mal um Kickl. Ärgerlich ist nicht Kickl, sondern die Tatsache, dass sich Herr Unterberger standhaft weigert Kickl zuzuhören, bzw. falls er Kickl zuhört, das gehörte, in der gleichen Richtung, wie der ORF, verdreht.
    Das ist mehr als ärgerlich.
    Herr Unterberger, konnte die heutige persönliche Stellungnahme von Herrn Kickl nicht gehört haben, bevor er seinen Artikel geschrieben hat. Das hätte allerdings am Inhalt auch nichts geändert.
    Gegen die Meinung von Herrn Unterberger, Kickl sei ein bedauernswerter, zurückgebliebener, Rechtsextremist, kommt Kickl mit Argumenten nicht an.
    Bei seiner Position in der Politik muss Herr U. Kickl, und Haider persönlich begegnet sein. Hat einer von beiden, Herrn A.U. beleidigt ? Herr A.U., kommt über diese Beleidigung nicht hinweg. Für den Hass, den Herr A.U. auf Kickl hat, kann es keine andere Erklärung geben.
    Warum ist Herr Unterberger, Mitglied im Hayek Klub, der Meinung, die Freiheit kann jederzeit relativiert und dem Wunsch der Obrigkeit zurechtgebogen werden ? Exemplifiziert an der Befürwortung der Zwangsimpfung, sowie der Zustimmung zu den Retorsionsmassnahmen der Behörden gegen die Nichtgeimpften.

    PS. Wer steht auf Böhmermanns Todesliste ?



    • Whippet

      Der heutigen Pressekonferenz Kickls ist nichts hinzuzufügen. Der werte Herr Rosam, treuer Diener seines Herrn, hat sich bemüht, ist aber daneben gegangen. Es zeigt nur das verlogene Gehabe der Familie.

    • Cotopaxi

      Dieser Rosam schwimmt immer in der Nähe der Macht oben auf. Früher bei den Roten, jetzt bei den Schwartzen.

    • Ingrid Bittner

      @Whippet: doch ich füge der PK von Kickl schon was hinzu, nämlich die Aussagen von GErald Grosz: https://youtu.be/KBvBamMvu08

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Danke. Glaubwürdigkeit, ist das höchste Gut in der Politik.
      Wer nicht glaubwürdig ist darf sich nicht als Politiker bezeichnen.
      Wie viele Politiker gibt es dann in Österreich, in der EU ? Wie viele bleiben ?
      Ist das ehrenrührend einen Politiker als Lügner zu bezeichnen, oder ist es die Beschreibung einer Tatsache ?

    • Whippet

      Ingrid Bittner@ Danke! Gerald Grosz hat bestens nachgelegt. Es freut mich, wenn diese Hinterhältigkeit Rosams das Gegenteil bewirkte.
      So ist sie die türkise Familie, ehrlich und korrekt.

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: mir ist grad so durch den Kopf geschossen: wenn man denn genau messen könnte, wie's mit der Glaubwürdikgeit von wichtigen Politikern ausschaut, z. B. der Vergleich Kurz gegen Kickl! Wer ist da wohl der Glaubwürdigere??

    • Johann Beyer

      @pressburger Um seinen „guten“ Leumund wiederherzustellen, musste Kickl heute ein ärztliches Testat vorlegen. Jetzt fragt man sich, wodurch war den sein Leumund so gefährdet, dass er sich zu so einem lächerlichen Schritt entschieden hat. Geht es um den Leumund des Verteidigers der Entscheidungsfreiheit wider oder für die Impfung? Mitnichten, es geht um den Leumund des Impfgegners. Das ist das Segment, das Kickl bedient: Verschwörungstheoretiker und Impfgegner! Das kritisiert AU mit Recht als unverantwortlich. Der heutige Auftritt hat die Kritik nur bestätigt nicht entkräftet.

    • Weinkopf

      ***************!
      Besonders diese ständigen unmotivierten Kickl - Attacken gehen mir schwer auf die Nerven.

    • Wyatt
    • Ingrid Bittner

      @Whippet: und jetzt füge ich noch etwas hinzu:

      https://www.msn.com/de-at/nachrichten/politik/kogler-zu-kickls-antik%C3%B6rper-test-halte-diesen-vorgang-f%C3%BCr-krank/ar-AAOMeqV?ocid=msedgntp

      Kogler hält also die Vorgehensweise von Kickl für krank, die ÖVP hat aber den Nachweis verlangt... und so weiter und so fort.

      Kogler soll sich doch nur einmal in den Spiegel schauen, dann weiss er, was krank sein bedeutet, nämlich so auszuschauen wie er. Als gelernte Österreicherin weiss ich, wohin es führt, wenn man zuviel Alkohol trinkt, das könnte doch u. U. eventuell bei Kogler so sein, ich behaupte es nicht, ich stelle nur die Möglichkeit in den Raum.

    • pressburger

      @Beyer
      In Verdrehung von Tatsachen kommen sie langsam, aber sicher, an Kurz heran. Nur ein paar Klimmzüge mehr.

    • Pfingstrose

      @pressburger
      Der Blogmaster sitzt im Elfenbeinturm, von dort aus er auf den Kickl herunterspuckt! Kein Wort mehr von den Freiheitseinschränkungen der Regierung, kein Wort vom brutalen Vorgehen gegen Nichtgeimpfte. Ebenso kein Wort mehr über die Würde des Menschen! Kein Wort über die unüberschaubaren chaotischen Maßnahmen der Regierung, kein Wort über die Impfdurchbrüche, die sich den israelischen Zahlen annähern. Vielleicht kann der Blogmaster die analytische Intelligenz gepaart mit der sozialen Ausrichtung eines Herbert Kickl einfach nicht ertragen!

    • simplicissimus

      pressburger: Wer steht auf Böhmermanns Todesliste? Vielleicht ist das die Erklärung für AU's Verhalten?

    • pressburger

      @Pfingstrose
      Warum eigentlich nicht. Unser Blogmaster könnte aus einer Position des Überlegenen, des Weisen, Kickls Äusserungen mit sowohl als auch, kommentieren.
      Auch als advocatus diaboli, müsste man zwingend positive Ideen die Kickl bringt, zu Kenntnis nehmen können.

  22. Kyrios Doulos

    "Und offenbar hat Sebastian Kurz die Kontrolle über einen Teil seiner Truppe verloren," schreibt A.U., dem ich für diese Liste der Merkwürdigkeiten danke!

    Kurz hat die Kontrolle über die EU-ÖVPler gar nicht verloren. Er setzt nur seine alte Strategie in die Tat um.

    Als Soros-Anhänger und Soros-Club-Mitglied folgt er den Befehlen der Gutmenschennomenklatura.

    Als ÖVP-Obmann lukriert er Stimmen und tolle Umfragewerte, indem er schlicht und einfach das Volk brutal belügt. Er redet rechts und agiert links und läßt im EU-Parlament die ÖVP-Mandatare links abstimmen.

    Die brauchen dazu nicht einmal einen extra Befehl aus Wien. Kurz hat ja die ganzen Linken von Genossen Karas angefangen wohlweislich ausgesucht, damit er sie auch ganz weisungsfrei links marschieren lassen kann. Und das tun sie auch.

    Kurz ist halt ein Vollprofi. Gut für seine Karriere. Noch gut für die machtgeile arrogante ÖVP. Gut für alle träumenden Österreicher, solange sie noch träumen können.

    Schlecht für Österreich.



    • Ingrid Bittner

      @Kyrios Doulos: Kurz ein Vollprofi? Mitnichten, eine funktionierende Marionette. Wenn er ein Vollprofi wäre, würde er sich gehaltvollen Diskussionen stellen, kann er nicht und macht er nicht.
      Nur weil er alles so brav aufsagt wie ein Einserschüler ist er noch lange kein Vollprofi, in meinen Augen halt nicht, natürlich, sie können es gut anders sehen.

    • Kyrios Doulos

      Ingrid Bittner: Er ist Vollprofi im Vertreten seiner persönlichen Interessen und im Täuschen und Tarnen, Einlullen Allzuvieler. Handwerklich macht er es sehr gut. Gerade daß er bestimmten Debatten aus dem Weg geht, beweist er, daß er weiß, was er nicht kann und tut es daher auch nicht. Vollprofi: Er weiß, daß man Journalisten korrumpieren muß und das tut er. Etc. Wenn mein Feind etwas geschickt anstellt, ist es gut, das anzuerkennen und ihn dann an der richtigen Stelle zu erwischen. Jeder hat seinen "Achilles".

    • Weinkopf

      @Kyrious D.
      Vollprofi ist doch eigentlich ein positiv besetzter Begriff.
      In Zusammenhang mit unserem BK würde ich eine andere Bezeichnung wählen.

    • Ingrid Bittner

      War es nicht Kanzler Kern, der das Wort "Vollkoffer" in die Politik brachte??

  23. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Dankenswerter Weise hat machmuss verschiebnix am 22. September 2021 12:05 folgendes Video (Teil1) ins Tagebuch gestellt (Dauer 1:14 Stdn.)

    https://odysee.com/@de:d/Pressekonferenz--Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:b

    Das komplette Video zu besagter PK (Teil1 die meisten kennen wir aus den Listen von Jan Böhmermann. Darf man in diesem Land ungestraft zum Mord an Kritikern der Regierung aufrufen?
    Autoren, Publizisten, Ärzte, Politiker mehrerer Parteien, Schauspieler – bunt gemischt sind es Kritiker, die diese oder jene Maßnahme der Regierung Merkel kritisiert haben. Manche die Flüchtlingspolitik, andere Corona-Maßnahmen.

    Eine Gemeinsamkeit gibt es nicht, nur diese: Sie alle äußern sich kritisch, mal mehr und mal weniger.

    Man ist geneigt, das für einen schlechten Scherz zu halten. Die übliche linke Satire, hahaha, die doch eine reale Funktion hat: Die Grenzen des Sagbaren zu verschieben, die Gewalt im Kleid der Satire redefähig zu machen.
    Aber es ist kein Scherz, Kritiker pauschal mit Adolf Hitler gleichzusetzen, zum Mord an ihnen aufzurufen («Entnahme» heißt Tötung von Tieren). Solcher Spaß, selbst wenn er einer sein sollte, ruft Nachahmer auf den Plan.
    Wir kennen das. Der prominente ZDF-Mitarbeiter Jan Böhmermann hat mit solchen Listen begonnen, viele der Namen stammen von seinen Listen. Seither habe ich mehrere Morddrohungen erhalten. Bislang habe ich darauf nicht reagiert, sondern nur Türen verstärkt, Fenster gesichert, die Adresse gewechselt.

    Auch den Begriff «Menschenfeind» beziehungsweise «menschenfeindlich» hat Böhmermann erst kürzlich in einer öffentlichen Diskussion mit Markus Lanz popularisiert, um zwangsweise kritische Positionen und Personen zu diskreditieren und aus dem Diskurs auszuschließen.

    Böhmermann selbst schießt nicht, gebührenfinanziert lässt er schießen und das ZDF befördert ihn dafür ins Hauptprogramm. Ich nenne ihn, weil er gebührenfinanziert die größte publizistische Wirkung entfaltet, das Erstellen von Feindeslisten praktiziert und eingeführt hat und zeigt, wie verantwortungslos das öffentlich-rechtliche Fernsehen mittlerweile mit Hetzern und Hassern in ihren eigenen Reihen umgeht und ihnen breiten Raum und Möglichkeiten finanziert. Ein selbsternanntes Künstler-Kollektiv rief zum Mord am Kollegen Roger Köppel auf. Nur so, aus Spaß. Aber genau das ist es nicht. Es ist der Beginn einer haltlosen Entwicklung. Wir können die Liste und den dazu gehörigen Text nicht dokumentieren, weil wir uns dadurch selbst womöglich strafbar machen würden. Für mich ist sie Ausdruck einer ungeheuren Verrohung des links-grünen Milieus, das dieses Land beherrscht. Ich betrachte es als Ehre, auf dieser Liste zu stehen. Ebenso wie Roger Köppel und Birgit Kelle. Wir lassen uns nicht unterkriegen. Dieser Beitrag erschien zuerst auf Tichys Einblick.

    Dazu der Journalist Boris Reitschuster:

    Ja, es mag sich um einen einzelnen Irren handeln, der solche Briefe versendet. Um einen missglückten Scherz. Aber wo ist die Garantie, dass es nicht ein anderer Irrer ernst nimmt? Besonders bitter: Diejenigen, die verwirrte Seelen auf solche Abwege bringen, sind keine Irren. Der Hass wird zielgerichtet gesät und gestreut. Massiv. Wir müssen ihn teilweise noch mit unseren Steuern und TV-Gebühren mitfinanzieren. Wie Jan Böhmermann vom ZDF, der solche Listen in die Welt gesetzt hat. Der Begriffe aus dem Wörterbuch des Unmenschen wie „Menschenfeind“ öffentlich wieder salonfähig macht. Finanziert durch das öffentlich-rechtliche System.

    Ich verzichte hier auf eine Wiedergabe der „Todesliste“ und ihres abstrusen Inhaltes. Um ihr nicht noch mehr Aufmerksamkeit zu geben. Vielleicht wäre ja wirklich Verschweigen der beste Weg gewesen – aber wie gesagt, diese sehr schwierige Entscheidung haben mir andere abgenommen. Auch aus juristischen Gründen wäre eine Wiedergabe problematisch – man könnte sich damit auch selbst strafbar machen.

    Danke dass Sie diesen Beitrag gelesen haben.



    • veritas

      Folgender Teil meines Kommentars ging verloren:

      Das komplette Video zu besagter PK (Teil1 & Teil2) finden Sie weiter unten. Unmittelbar nachdem das Video im Netz war, hatte es bereits mehr als 500.000 Klicks. Youtube hat das Video aufgrund „unangemessener Inhalte“ gesperrt (Dauer: 2:38 Stdn.) Stunden.

      Pressekonferenz "Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe" (odysee.com)

      Erwarten Sie bitte keine professionelle „Hi-Performance Pressekonferenz“. Es geht hier um Fakten und nicht um Glamour. Es ist erschütternd was hier zu Tage kommt.
      „Sie haben Obduktionen ausgewertet, haben Fallbeispiele zusammengetragen, fotografische Dokumente: Am 20. September haben Professor Arne Burkhardt und seine Kollegen Professor Walter Lang sowie Prof. Dr. Werner Bergholz auf einer Pressekonferenz in Reutlingen Einblicke in die pathologischen Befunde von Menschen gegeben, die vor ihrem Tod gegen COVID-19 geimpft waren. Eine Videoaufzeichnung der Pressekonferenz wurde von Youtube umgehen zensiert.
      Die Erkenntnisse bestätigen die Feststellung von Prof. Dr. Peter Schirmacher, dass bei mehr als 40 von ihm obduzierten Leichnamen, die binnen zwei Wochen nach der COVID-19-Impfung gestorben sind, circa ein Drittel kausal an der Impfung verstorben sind“, so fasst das „Institut Prof. Dr. Burkhardt“ auf einer eigens eingerichteten Webseite zur Pressekonferenz die Quintessenz der Expertenaussagen zusammen“.
      Folgende Frage habe ich mir nach dem Ansehen der PK - als Nichtmediziner und Nichtgeimpfter - gestellt:

      Nehmen wir einmal an, man kommt aufgrund einer schweren Erkrankung oder eines schweren Unfalls in ein Spital und muss operiert werden. Im Verlauf der OP erhält man eine Bluttransfusion von einer bereits mit einem Corona-Impfstoff geimpften Person. Aufgrund der aktuellen Durchimpfungsrate ist das in naher Zukunft sogar sehr wahrscheinlich. Das heißt, all diese Nanoteilchen, die man im Blut von Geimpften festgestellt hat - nebst den anderen toxischen Stoffen - sind dann auch in meinem Blut. Gelte ich dann als „ indirekt Geimpfter“? Obwohl ich das nie und nimmer wollte?

    • Kyrios Doulos

      In Österreich hasst ganz offen und explizit die Kronenzeitung mit Herrn Jeannée die Impfgegner:

      https://www.tagesstimme.com/2021/09/07/jeannee-hasst-die-impfgegner-wie-ist-das-jetzt-mit-dem-hass

      Hat jemand von Ihnen je irgendeinen Muckser von irgendeinem Politiker oder Journalisten gegen den offenen Hass gegen Andersdenkende und -entscheidende gehört? Ich nicht.

      Kurz und Mückstein und die Journalisten eskalieren jeden Tag mehr. Es ist eine Tragödie, die sich hier vor unseren Augen abspielt.

    • veritas

      Es tut mir leid, wieder wurde ein Teil verstümmelt. Zensur im Tagebuch?

      Zum Schluss, denn der Horror nimmt kein Ende:

      Böhmermanns Todesliste: Am Montag nach der Bundestagswahl soll es 250 Personen an den Kragen gehen. Ich stehe auch darauf. Roland Tichy

      Seit einigen Stunden kursiert eine «Liste der 250 größten Zum Schluss, denn der Horror nimmt kein Ende:
      Menschenfeinde» im Netz. «Bei vielen von denen würde eigentlich nur eine Entnahme helfen», steht da. «So macht man das auch mit gefährlichen Tieren, die Siedlungen zu nahe kommen.»
      Es klingt wie ein Scherz, ist aber Ernst.

      Eine Todesliste mit 250 Namen wurde erstellt; die meisten kennen wir aus den Listen von Jan Böhmermann. Darf man in diesem Land ungestraft zum Mord an Kritikern der Regierung aufrufen?
      Autoren, Publizisten, Ärzte, Politiker mehrerer Parteien, Schauspieler – bunt gemischt sind es Kritiker, die diese oder jene Maßnahme der Regierung Merkel kritisiert haben. Manche die Flüchtlingspolitik, andere Corona-Maßnahmen.

      Eine Gemeinsamkeit gibt es nicht, nur diese: Sie alle äußern sich kritisch, mal mehr und mal weniger.
      Man ist geneigt, das für einen schlechten Scherz zu halten. Die übliche linke Satire, hahaha, die doch eine reale Funktion hat: Die Grenzen des Sagbaren zu verschieben, die Gewalt im Kleid der Satire redefähig zu machen.
      Aber es ist kein Scherz, Kritiker pauschal mit Adolf Hitler gleichzusetzen, zum Mord an ihnen aufzurufen («Entnahme» heißt Tötung von Tieren). Solcher Spaß, selbst wenn er einer sein sollte, ruft Nachahmer auf den Plan.
      Wir kennen das. Der prominente ZDF-Mitarbeiter Jan Böhmermann hat mit solchen Listen begonnen, viele der Namen stammen von seinen Listen. Seither habe ich mehrere Morddrohungen erhalten. Bislang habe ich darauf nicht reagiert, sondern nur Türen verstärkt, Fenster gesichert, die Adresse gewechselt.
      Auch den Begriff «Menschenfeind» beziehungsweise «menschenfeindlich» hat Böhmermann erst kürzlich in einer öffentlichen Diskussion mit Markus Lanz popularisiert, um zwangsweise kritische Positionen und Personen zu diskreditieren und aus dem Diskurs auszuschließen.
      Böhmermann selbst schießt nicht, gebührenfinanziert lässt er schießen und das ZDF befördert ihn dafür ins Hauptprogramm.
      Ich nenne ihn, weil er gebührenfinanziert die größte publizistische Wirkung entfaltet, das Erstellen von Feindeslisten praktiziert und eingeführt hat und zeigt, wie verantwortungslos das öffentlich-rechtliche Fernsehen mittlerweile mit Hetzern und Hassern in ihren eigenen Reihen umgeht und ihnen breiten Raum und Möglichkeiten finanziert.
      Ein selbsternanntes Künstler-Kollektiv rief zum Mord am Kollegen Roger Köppel auf. Nur so, aus Spaß. Aber genau das ist es nicht. Es ist der Beginn einer haltlosen Entwicklung.
      Wir können die Liste und den dazu gehörigen Text nicht dokumentieren, weil wir uns dadurch selbst womöglich strafbar machen würden.
      Für mich ist sie Ausdruck einer ungeheuren Verrohung des links-grünen Milieus, das dieses Land beherrscht. Ich betrachte es als Ehre, auf dieser Liste zu stehen. Ebenso wie Roger Köppel und Birgit Kelle.
      Wir lassen uns nicht unterkriegen.
      Dieser Beitrag erschien zuerst auf Tichys Einblick.

      Dazu der Journalist Boris Reitschuster:

      Ja, es mag sich um einen einzelnen Irren handeln, der solche Briefe versendet. Um einen missglückten Scherz. Aber wo ist die Garantie, dass es nicht ein anderer Irrer ernst nimmt? Besonders bitter: Diejenigen, die verwirrte Seelen auf solche Abwege bringen, sind keine Irren. Der Hass wird zielgerichtet gesät und gestreut. Massiv. Wir müssen ihn teilweise noch mit unseren Steuern und TV-Gebühren mitfinanzieren. Wie Jan Böhmermann vom ZDF, der solche Listen in die Welt gesetzt hat. Der Begriffe aus dem Wörterbuch des Unmenschen wie „Menschenfeind“ öffentlich wieder salonfähig macht. Finanziert durch das öffentlich-rechtliche System.
      Ich verzichte hier auf eine Wiedergabe der „Todesliste“ und ihres abstrusen Inhaltes. Um ihr nicht noch mehr Aufmerksamkeit zu geben. Vielleicht wäre ja wirklich Verschweigen der beste Weg gewesen – aber wie gesagt, diese sehr schwierige Entscheidung haben mir andere abgenommen. Auch aus juristischen Gründen wäre eine Wiedergabe problematisch – man könnte sich damit auch selbst strafbar machen.

      Danke dass Sie diesen Beitrag gelesen haben.

  24. Cotopaxi

    Unser Blogmaster findet die gerichtliche Niederlage von Frau Nehammer-Nidetzky wohl nicht amüsant:

    https://www.unzensuriert.at/content/135280-facebook-eintrag-gerichtliche-niederlage-fuer-nehammers-frau/



  25. Henoch 1

    Ein wahrlich guter Artikel…..
    Der Tiefenstaat | Von Paul Schreyer
    Der Begriff „Tiefenstaat“ ist schillernd und reich an Anspielungen. Man denkt dabei an „dunkle Ma?chte“ und Verschwo?rungen – großes Kino jedenfalls, voller Intrigen und finsterer Hinterma?nner. Doch der Tiefenstaat ist gerade kein platter „Club der Weltverschwo?rer“, der u?berall und jederzeit sa?mtliche Fa?den zieht. – Ein Auszug aus dem 2018 erschienenen Buch „Die Angst der Eliten – Wer fürchtet die Demokratie?“
    Von Paul Schreyer.
    A?hnlich wie das komplexe Gebilde Staat bezeichnet auch der Begriff Tiefenstaat keine definierte Organisation mit Mitgliederliste und einem Big Boss an der Spitze, sondern ein eng verflochtenes Milieu aus Reichen, Regierungsbeamten, Geheimdienstlern und Milita?rs, die sich informell organisieren und unabha?ngig von Wahlergebnissen und Parlamenten versuchen, den Einfluss der eigenen Kreise zu sichern.
    Ein gutes Beispiel fu?r solche Netzwerke bietet die Entstehung der CIA. Der beru?hmte amerikanische Geheimdienst wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nicht etwa von der Regierung oder dem Parlament konzipiert, sondern von Bankern. Im Zentrum der Planungen stand der weltgewandte Diplomat und Wall-Street-Anwalt Allen Dulles, der damals als Pra?sident dem „Council on Foreign Relations“ vorstand, einem ma?chtigen privaten Eliteclub – vom Spiegel einmal als „Politbu?ro fu?r den Kapitalismus“ bezeichnet (1) –, der im Wesentlichen die Interessen des Finanzsektors vertrat und der bis heute versucht, die Ziele der großen Banken und exportorientierten Konzerne in offizielle staatliche Außenpolitik zu u?bertragen. (2)
    Allen Dulles agierte u?ber Jahrzehnte hinweg als eines der wichtigsten Bindeglieder zwischen Geldwelt und Politik. (3) 1946 wurde er von einem General des US-Kriegsministeriums (so hieß es damals noch) gebeten, U?berlegungen fu?r einen neuen Geheimdienst anzustellen. (4) Hintergrund: Die USA hatten im Krieg mehrere große Industriestaaten besetzt, neben Deutschland auch Italien und Japan. Das neu geschaffene Imperium musste nun angemessen verwaltet werden. Die vorhandenen US- Beho?rden reichten nicht aus, um dieser Aufgabe gerecht zu werden. Viele Institutionen mit weltweitem Aufgabenbereich entstanden daher in dieser Zeit neu.
    Dulles bildete 1946 eine Beratergruppe, um Vorschla?ge fu?r die Struktur und die Ziele des neuen Geheimdienstes zu entwickeln. Das Team, das er zu diesem Zweck zusammenstellte, bestand aus vier ehemaligen Wall-Street-Bankern, einem Ex-Wall-Street-Anwalt und einem Admiral, der vorher ebenfalls als Banker gearbeitet hatte. (5) Zwei Jahre spa?ter berief Verteidigungsminister James Forrestal (auch ein Ex-Wall-Street-Banker) Dulles zum Vorsitzenden eines Komitees, das gemeinsam mit zwei weiteren New Yorker Anwa?lten die Arbeit der neugegru?ndeten CIA u?berpru?fen sollte. Die Juristen trafen sich dazu u?ber ein Jahr lang regelma?ßig in den Vorstandsra?umen einer Wall-Street-Investmentfirma. (6)
    Kurzum: Banker u?berall. Die CIA war von Anfang an eine Unternehmung des Finanzsektors und der reichen Oberschicht, woran sich auch in den folgenden Jahren und Jahrzehnten wenig a?ndern sollte. Immer wieder wechselten Banker oder Unternehmensanwa?lte in das Management des Geheimdienstes und Geheimdienstler zu großen Banken. Dieses Muster betrifft keineswegs nur die CIA, ist dort aber besonders klar nachweisbar. (7)
    Netzwerke gegen gesellschaftliche Erneuerung

    Man kann sagen, dass der Tiefenstaat es den alten Eliten vielfach ermo?glicht, so weiterzumachen, als ha?tte es Revolutionen und eine Demokratisierung des Staates nie gegeben. Frei gewa?hlte Parlamente und o?ffentliche Ausschu?sse tagen zwar, doch bei entscheidenden Fragen spielen sie oft nicht die Hauptrolle. Die Netzwerke im Hintergrund haben ein Veto und unterlaufen die gesellschaftliche Erneuerung, wann immer sie ihre Interessen bedroht sehen. Ihrem Wesen nach sind diese Gruppen konservativ und autorita?r.
    Gut dokumentiert ist das auch fu?r die Weimarer Republik, wo ein organisiertes Milieu aus reichen Industrielenkern und reaktiona?ren Milita?rs massiven Einfluss auf die Politik nahm und das Ende der Republik wesentlich vorantrieb. (8) Der U?bergang zum Faschismus wurde von diesen Kreisen – nicht nur in Deutschland, auch anderswo – als Chance gesehen, ihren Stand in der Gesellschaft zu festigen.
    Eine bevorzugte Spielwiese des Tiefenstaats sind, wie gerade am Beispiel der CIA geschildert, die Geheimdienste, eben weil hier demokratische Instanzen am wenigsten Einblick und Einfluss haben. U?ber Geheimdienste wird sta?ndig verdeckt Politik betrieben und immer wenn eine solche Beteiligung der Dienste durch einen Skandal o?ffentlich wird, wie etwa 1987 bei der Iran-Contra-Affa?re in den USA, 1990 bei der Aufdeckung der „Gladio“-Struktur von NATO-Geheimtruppen, oder seit 2011 in der deutschen NSU-Affa?re, kommt es in der Regel zu keiner umfassenden Aufkla?rung. Die Ermittlungen bleiben stecken, Akten verschwinden, Zeugen sterben.
    Deep Events prägen die Politik

    Ha?ufig ist der Tiefenstaat dabei in Ereignisse verwickelt, die u?ber Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg die o?ffentliche Politik pra?gen, wie politische Morde, Putsche gegen demokratisch gewa?hlte Regierungen oder Geschehnisse, die zum Eintritt eines Staates in einen Krieg fu?hren. In der politikwissenschaftlichen Forschung werden solche Vorfa?lle manchmal als „Deep Events“ – „Tiefenereignisse“ – bezeichnet, da sie weit u?ber den Tag hinaus wirken. (9)
    Zu nennen sind hier beispielsweise die Morde an den Revolutionspolitikern Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg 1919 (10), am deutschen Außenminister Walther Rathenau 1922 (11), an UNO-Generalsekreta?r Dag Hammarskjo?ld 1961 (12), am ersten freigewa?hlten Pra?sidenten des Kongo, Patrice Lumumba (13), ebenfalls 1961, an US-Pra?sident John F. Kennedy 1963 (14), am Bu?rgerrechtler Martin Luther King (15) und am Pra?sidentschaftskandidaten Robert Kennedy 1968 (16), oder auch am schwedischen Ministerpra?sidenten Olof Palme 1986. (17) Ebenso fallen darunter der Reichstagsbrand 1933 (18), der Staatsstreich gegen die demokratisch gewa?hlte Regierung des Iran 1953 (19), der Tonkin-Zwischenfall 1964 (20), der zum direkten Eintritt der USA in den Vietnamkrieg fu?hrte, oder die Anschla?ge von 9/11. (21)
    All dies sind strittige und zum großen Teil ungekla?rte Ereignisse, die der geschichtlichen Entwicklung in einem Land fu?r la?ngere Zeit eine neue Richtung gaben. Stets folgte darauf ein politischer Kurswechsel oder zumindest ein Beschluss, der ohne den entsprechenden Vorfall kaum eine Chance im Parlament gehabt ha?tte. Ohne den Reichstagsbrand wa?re das nur drei Wochen spa?ter im Ma?rz 1933 beschlossene Erma?chtigungsgesetz nicht vorstellbar, ohne den Tonkin- Zwischenfall nicht die radikale Ausweitung des Vietnamkriegs und ohne 9/11 nicht der „Krieg gegen den Terror“.
    Schattenregierung nach 9/11

    Gerade bei 9/11 ist das Wirken des Tiefenstaats sehr anschaulich dokumentiert. Noch am Morgen der Angriffe wurde in den USA im Geheimen eine Schattenregierung installiert, vo?llig ohne Wissen des Parlaments. Erst sechs Monate spa?ter berichtete die Washington Post, zum Erstaunen der Abgeordneten und der gesamten O?ffentlichkeit, unter der U?berschrift „Schattenregierung arbeitet im Geheimen“ erste spa?rliche Details. (22)
    Vizepra?sident Dick Cheney hatte mehr oder weniger eigenma?chtig einen Notfallplan aktiviert, der bereits im Kalten Krieg entwickelt – und von ihm und Donald Rumsfeld auch perso?nlich regelma?ßig geprobt – worden war. (23) Dieser Plan firmierte unter dem Stichwort „Continuity of Government“ („Fortbestand der Regierung“). Im Falle einer Auslo?schung der Hauptstadt durch russische Atomraketen sollte die Verfassung außer Kraft gesetzt werden und eine „Reserve-Regierung“ an einem geheimen Ort die Fu?hrung des Landes u?bernehmen, so der urspru?ngliche Plan. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde das Szenario gea?ndert und die Bedrohung des Kommunismus durch die Gefahr des Terrorismus ersetzt. Statt auf russische Raketen richtete man sich nun auf einen islamistischen Anschlag ein. (24)
    Doch am 11. September waren weder fu?hrende Politiker ermordet noch die Hauptstadt zersto?rt worden. Trotzdem aktivierte Cheney heimlich den Plan, was zur Folge hatte, dass er u?ber Monate hinweg immer wieder Washington verließ, um ohne Wissen des Parlamentes an einem geheimen Ort eine ebenso geheime zweite Regierung mit etwa einhundert Mitarbeitern zu befehligen. (25) Einen „halben Staatsstreich“ ko?nnte man das nennen.
    Brisant ist das vor allem deshalb, weil in den ersten Wochen nach den Anschla?gen viele Weichen gestellt wurden, die bis heute nachwirken (Beginn von Kriegen, Einschra?nkung der Bu?rgerrechte, Ausweitung der Kompetenzen der Geheimdienste, U?berwachung, Folter), zugleich aber u?ber die Aktionen und Entscheidungen von Cheneys Schattenregierung bis heute so gut wie nichts bekannt ist. Auch die amtliche 9/11-Untersuchungskommission wurde diesbezu?glich im Unklaren gelassen. In ihrem Abschlussbericht erwa?hnte sie zwar die Aktivierung des Plans am 11. September 2001, ra?umte aber ein, dass sie den gesamten Vorgang nicht na?her untersucht habe. Lediglich die Fu?hrungsspitze der Untersuchungskommission sei knapp u?ber die „allgemeine Art“ des Plans unterrichtet worden. (26)
    Pläne für den Ausnahmezustand

    Wie ein genauerer Blick zeigt, geho?rt der Plan fu?r eine Schattenregierung und eine Aussetzung der Verfassung zum festen Bestand des amerikanischen Tiefenstaats. Entwickelt wurde er unter Pra?sident Ronald Reagan und damals, in den 1980er Jahren, hieß der fu?r den Geheimplan zusta?ndige Verbindungsoffizier im Nationalen Sicherheitsrat Oliver North – ebenjener zwielichtige Oberstleutnant, der zur Schlu?sselfigur in der schon erwa?hnten Iran-Contra-Affa?re wurde. (27) Der Tiefenstaat hat sein eigenes Personal, das einem bei verschiedensten derartigen Ereignissen immer wieder begegnet.
    Mit Abstand betrachtet sind „Deep Events“ in gewisser Weise der Joker im politischen Spiel. Wenn diese Trumpfkarte aus dem A?rmel gezogen wird, mu?ssen alle u?brigen Spieler eine Runde aussetzen (sofern sie dann noch leben). Im Grunde besteht ein wesentlicher Teil der ju?ngeren Weltgeschichte aus weitgehend unaufgekla?rten „Deep Events“, in die der Tiefenstaat verstrickt ist. Der Lauf der Geschichte wird massiv beeinflusst von diesen informellen, nicht gewa?hlten Strukturen, die im Sinne der alten Eliten ta?tig werden. Dass „Deep Events“ und die Rolle des Tiefenstaats nicht la?ngst selbstversta?ndlicher Teil des Geschichtsunterrichts an den Schulen sind, ko?nnte man mit den Worten des Schweizer Psychoanalytikers Mario Erdheim als „gesellschaftliche Produktion von Unbewusstheit“ (28) bezeichnen. Andererseits wa?re es wohl auch unrealistisch, von einem staatlichen Schulsystem ernsthaft zu erwarten, dass es daru?ber aufkla?rt, wie der eigene Staat von nicht gewa?hlten Kra?ften in krimineller Weise unterminiert wird – und die Regierung dabei beide Augen zudru?ckt.
    Der sta?ndige Versuch, solche Zusammenha?nge pauschal als „Verschwo?rungstheorien“ und „Spinnerei“ abzuwerten, mutet hilflos an und erinnert an die Tabuisierung von Gewalt und Misshandlungen innerhalb von Familien und „ehrenwerten“ Institutionen. Der „gute“ Vater, die „liebe“ Mutter, der „vertrauenswu?rdige“ Onkel wu?rden so etwas doch nie tun. Tatsa?chlich aber misshandelt der Tiefenstaat die gesamte Gesellschaft, und man kann sich entscheiden, die Augen davor zu verschließen oder eben nicht. Letzteres ist unangenehm.
    Tabuisierte Wahrheiten lassen sich leicht verbergen

    Insofern verfa?ngt auch das Argument kaum, dass sich solche Verbrechen nicht geheim halten ließen. Tabuisierte Wahrheiten, u?ber welche die Autorita?ten schamhaft schweigen, lassen sich tatsa?chlich sehr gut u?ber Jahrzehnte unter dem Teppich halten, auch wenn Einzelne Alarm schlagen – siehe die zahlreichen Fa?lle von Kindesmissbrauch in angesehenen Institutionen. Entscheidend ist, wie die Mehrheit damit umgeht: Schaut sie weg, oder unterstu?tzt sie die Aufkla?rer? Das Schlagwort „Verschwo?rungstheorie“ bietet jedenfalls keinen u?berzeugenden Ersatz fu?r eine gru?ndliche Bescha?ftigung mit Forschungsergebnissen und Quellen, wie sie auch hier in diesem Text angegeben sind.
    Vieles ist zudem offensichtlich. Einen ersten Hinweis darauf, ob der Tiefenstaat an einem Mord, Terroranschlag oder Staatsstreich beteiligt ist, liefert oft schon die Qualita?t der polizeilichen und juristischen Ermittlungsarbeit. Denn die Aufkla?rungsquote steht – eigentlich ho?chst unlogisch – im umgekehrten Verha?ltnis zur Bedeutung des Ereignisses. Je wichtiger und politisch brisanter ein Vorfall, desto seltener ist eine saubere Aufkla?rung zu beobachten, bei der die Auftraggeber ermittelt und in einem regula?ren Gerichtsverfahren verurteilt werden. Eine fehlende oder sehr unzureichende Aufkla?rung kann als starkes Indiz dafu?r gelten, dass die Planer Einfluss auf Polizei und Justiz haben. Es sei denn, man unterstellt jedes Mal aufs Neue eine „Ermittlungspanne“ und „Beho?rdenversagen“ – was auf die Dauer etwas anstrengend wird.
    Dieses Merkmal zieht sich von den Morden an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, wo der Auftraggeber, Generalstabsoffizier Waldemar Pabst (O-Ton: „Es lag nur im Interesse unseres Deutschlands“), nie zur Rechenschaft gezogen und stattdessen noch in den 1960er Jahren freundlich vom Spiegel interviewt wurde, (29) u?ber die Erschießung Kennedys (der vermeintliche Ta?ter wurde selbst erschossen, die Auftraggeber nie ermittelt) bis hin zu den Anschla?gen vom 11. September 2001, wo die angeblichen Hinterma?nner bis heute, fast zwanzig Jahre danach, ohne Gerichtsurteil (!) in Guanta?namo weggesperrt werden.
    Ermittlungsbehinderungen lassen sich in vielen Fa?llen klar dokumentieren und sind zwar fu?r sich genommen noch kein Beweis, aber zumindest ein deutlicher Hinweis auf eine Beteiligung ma?chtiger Personen. Ju?ngstes Beispiel sind etwa die Aktenvernichtungen und das Zeugensterben rund um die NSU-Affa?re. (30)
    Tiefenstaat als „permanente Regierung“

    Besonders offensichtlich und schrill wurde das Wirken des Tiefenstaats nach der Wahl von Donald Trump zum US-Pra?sidenten, als die eigenen Geheimdienste mehr oder weniger offen gegen den gewa?hlten Staatschef intrigierten, anscheinend mit dem Ziel, einen „Regime Change“ herbeizufu?hren – also die Art von Machtwechsel, die sonst vorzugsweise bei missliebigen Regierungen im Ausland organisiert wird.
    Befragt zum Thema Tiefenstaat meinte der ehemalige Air-Force-General, NSA- und CIA-Chef Michael Hayden kurz nach der Amtseinfu?hrung von Trump, er mo?ge diesen Begriff nicht besonders und spra?che stattdessen lieber von einer „permanenten Regierung“. Deren Mitglieder, zu denen er selbst auch geho?re, seien nu?chterne „Profis“: „Sie wa?hlen, sie haben Ansichten, aber als Profis wissen sie, was zu tun ist.“ (31) Dieser Einscha?tzung ha?tten sicher auch Waldemar Pabst, Allen Dulles oder Oliver North zugestimmt. Pra?sidenten ka?men und gingen, die permanente Regierung aber bleibe, was auch gut so sei.
    In einem fru?heren Interview hatte Hayden mit einigem Stolz geschildert, wie vorausschauend der Tiefenstaat schon zuku?nftige US-Pra?sidenten unter seine Fittiche nimmt. Dies geschehe bereits unmittelbar nachdem ein Politiker sich in den Vorwahlen als aussichtsreicher Kandidat erweise. Am Ort der entscheidenden Vorwahlen habe man stets eigene Teams, die mit dem jeweiligen Kandidaten hinter den Kulissen Klartext sprechen wu?rden:
    „In diesem Moment beginnt die permanente Regierung – das sind Leute wie ich – damit, den Siegerkandidaten von unserer Sicht der Welt zu u?berzeugen, (…) ihm zu erkla?ren, dass nationale Sicherheit aus dem Weißen Haus heraus anders aussieht als von einem Hotelzimmer in Iowa.“ (32)
    Beim eigensinnigen Milliarda?r Donald Trump hat das anscheinend nicht auf Anhieb geklappt. Doch Leute wie Hayden wissen, wie lang der Hebel ist, an dem sie sitzen. Gewa?hlte Politiker, so der General in einer Einscha?tzung im Jahr 2015, seien zwar no?tig, da sie fu?r o?ffentliche Legitimita?t sorgten. Die permanente Regierung aber trage „Fachwissen und Erfahrung“ bei. Außerdem beuge man mit dieser Struktur einer u?berma?ßigen „Leichtsinnigkeit“ der Politik vor. (33) Betreutes Regieren sozusagen.
    Es ist selten, dass Vertreter des Tiefenstaats so offen sprechen. Offenbar fu?hlen sich Planer wie Hayden ihrer Sache und ihrer Position sehr sicher. Kein Wunder, verfu?gen sie doch nicht nur u?ber den Ru?ckhalt des Finanzsektors, sondern auch der Presse. Die US-Leitmedien von New York Times bis CNN und in Deutschland von ARD bis Spiegel applaudierten der „permanenten Regierung“ jedenfalls euphorisch in ihrem Kampf gegen Trump, auch wenn der renommierte Investigativjournalist Glenn Greenwald schon fru?h warnte, dass solcher Jubel unu?berlegt sei und man stattdessen die demokratischen Prozesse schu?tzen mu?sse: „Niemand sollte es herbeisehnen, dass der Tiefenstaat die Kontrolle u?bernimmt.“ (34)
    Eisenhowers Warnung

    Solche Mahnungen haben auch schon andere ausgesprochen. Oft zitiert ist die 1961 im Fernsehen ausgestrahlte Abschiedsrede von US-Pra?sident und Ex-General Dwight Eisenhower, in der er seine Landsleute vor der Macht des Tiefenstaats warnte. Bei ihm hieß dieser noch „milita?risch-industrieller Komplex“. Nach vierzig Jahren bei der Armee und acht Jahren im Weißen Haus resu?mierte Eisenhower nachdenklich:
    „In den Institutionen der Regierung mu?ssen wir uns gegen den unberechtigten Einfluss des milita?risch-industriellen Komplexes schu?tzen. Das Potenzial fu?r einen verheerenden Zuwachs fehlgeleiteter Macht existiert und wird bestehen bleiben. Wir du?rfen es nie zulassen, dass das Gewicht dieser Verbindung unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefa?hrdet.“ (35)
    Eisenhowers Nachfolger Kennedy erlebte die Folgen dieser „fehlgeleiteten Macht“ spa?ter am eigenen Leib, nachdem er sich von einem Elitezo?gling und Kalten Krieger zu einem entschiedenen Gegner einer atomaren Konfrontation mit Moskau gewandelt hatte und damit den Tiefenstaat herausforderte, der diese Eskalation vorantrieb und die Sowjetunion u?ber kurz oder lang beseitigen wollte. Ein Kompromiss, ein friedlicher Ausgleich ha?tte den angestrebten vernichtenden Sieg u?ber den Kommunismus vereitelt und unmo?glich gemacht.
    Allende: „Gesamte politische Struktur der Welt wird untergraben“

    Ein Jahrzehnt spa?ter kam der chilenische Pra?sident Salvador Allende bei einer Rede vor der UNO- Vollversammlung ebenfalls auf das Thema zu sprechen. Er hatte es gewagt, in seinem Land eine sozialistische Politik einzufu?hren, hatte mit Zustimmung des Parlaments Schlu?sselindustrien verstaatlicht, eine Bodenreform zugunsten von Kleinbauern und Kollektiven durchgesetzt und ein fu?r alle Bu?rger kostenloses Gesundheitssystem eingefu?hrt. Dafu?r beka?mpften ihn die von den Enteignungen betroffenen Eliten im Verbund mit konservativen Politikern und Milita?rs mit allen Mitteln. Die westliche „Wertegemeinschaft“ erkla?rte ihn zum Paria, zu einem Außenseiter, der grob die Regeln verletzt hatte. Vor der Welto?ffentlichkeit beschrieb Allende am 4. Dezember 1972 in deutlichen Worten seinen Eindruck vom Tiefenstaat:
    „Uns stehen Kra?fte gegenu?ber, die im Schatten wirken, ohne eine Flagge, aber mit ma?chtigen Waffen an vielen einflussreichen Positionen. (…) Die großen kapitalistischen Firmen wollen mit ihrer Aggression die Emanzipation des Volkes blockieren. Es handelt sich um einen direkten Angriff auf die wirtschaftlichen Interessen der Arbeiter Chiles. (…) Internationale Konzerne nehmen Einfluss auf grundsa?tzliche politische, wirtschaftliche und milita?rische Entscheidungen. Diese Firmen sind globale Organisationen, die von keinem Staat abha?ngen und von keinem Parlament kontrolliert werden oder diesem Rechenschaft schulden. Mit einem Wort: Die gesamte politische Struktur der Welt wird untergraben. (…) Von dieser Gefahr sind nicht nur die unterentwickelten La?nder bedroht, sondern auch die Industriestaaten.“ (36)
    Im bis auf den letzten Platz gefu?llten großen Sitzungssaal des New Yorker UNO-Geba?udes brandete nach dieser Rede tosender Beifall auf, der minutenlang anhielt. (37) Hier hatte ein gewa?hlter Politiker den Vertretern von Millionen Menschen in aller Welt aus der Seele gesprochen.
    Doch der Hoffnungstra?ger befand sich la?ngst im Fadenkreuz. Nur ein Jahr spa?ter wurde Allende mit Unterstu?tzung der CIA gestu?rzt. Ausschlaggebend dafu?r war auch die Lobbyarbeit des Milliarda?rs und Bankers David Rockefeller, der auf die US-Regierung perso?nlich einwirkte. (38) Henry Kissinger, damals Sicherheitsberater des US-Pra?sidenten und ein perso?nlicher Vertrauter der Rockefeller-Familie, hatte dem chilenischen Botschafter in Washington kurz vor dem Putsch 1973 Folgendes mitgeteilt:
    „Lateinamerika ist eine Region, der kaum eine strategische Bedeutung zukommt. Chile hat keinerlei strategischen Wert. Wir ko?nnen unser Kupfer aus Peru, Sambia, Kanada beziehen. Ihr habt nichts, was entscheidend sein ko?nnte. Aber wenn dieses Projekt Sozialismus a? la Allende sich durchsetzt, werden wir in Frankreich und Italien ernsthafte Probleme bekommen, wo Sozialisten und Kommunisten gespalten sind, sich aber an diesem Projekt ein Beispiel nehmen und sich zusammenschließen ko?nnten. Und dies wu?rde die Interessen der Vereinigten Staaten substantiell tangieren. Wir werden es nicht zulassen, dass es zum Erfolg gefu?hrt wird. Nehmen Sie dies zur Kenntnis.“ (39)
    Nach dem Putsch wurde Chile von einer der brutalsten und menschenverachtendsten Diktaturen des 20. Jahrhunderts in Besitz genommen. Das Regime von General Augusto Pinochet herrschte fast zwei Jahrzehnte lang. In dieser Zeit diente das Land radikalen Anha?ngern des Neoliberalismus als Versuchslabor fu?r ihre bislang nur theoretischen Vorstellungen von extremer Deregulierung und Privatisierung, auch im Gesundheits- und Bildungssystem. Der Ku?ndigungsschutz wurde abgeschafft, ebenso das Streikrecht, die Rente von der traditionellen Umlagefinanzierung auf ein kapitalgedecktes System umgestellt, was Milliarden in den Finanzsektor spu?lte und die Rentner von den Launen der Bo?rse abha?ngig machte.
    Insgesamt gesehen kam es zu einer drastisch vertieften gesellschaftlichen Spaltung in Arm und Reich. Innenpolitischer Widerstand war in dieser Zeit nahezu unmo?glich. Tausende politische Gegner wurden ermordet, Zehntausende gefoltert. Die Putschisten und ihre Unterstu?tzer im Tiefenstaat machten nicht bloß Allendes Reformen ru?ckga?ngig, sie statuierten ein Exempel an diesem Land.
    Realpolitik?

    Solche Entwicklungen zu fo?rdern oder zumindest stillschweigend zu billigen wird gern als „Realpolitik“ bezeichnet. Gemeint ist damit, die gegebenen Machtverha?ltnisse nicht infrage zu stellen und die „Grenzen des Machbaren“ zu akzeptieren. Der Begriff ist positiv besetzt und wird mit „Vernunft“ verknu?pft. Doch was ist vernu?nftig daran, Menschen zu unterdru?cken und ihre popula?rsten Anfu?hrer – Liebknecht, Luxemburg, Lumumba, Kennedy, King, Palme – zu to?ten?
    Gefeierte Realpolitiker wie Allen Dulles, Henry Kissinger, Zbigniew Brzezin?ski oder Dick Cheney (um nur die Vertreter des amerikanischen Imperiums zu nennen, es gibt sie auch anderswo), haben keiner objektiven Vernunft gedient, sondern modernen Fu?rsten, die sie und ihre Vereine und Fo?rdersta?tten von der CIA bis zum Council on Foreign Relations finanzierten. Diese milliardenschweren Finanziers sind selbst die Scho?pfer jener Wirklichkeit, in der die vermeintlichen „Realpolitiker“ wie in einer Blase gefangen bleiben, abgetrennt von den Empfindungen, Wu?nschen und Bedu?rfnissen der Bevo?lkerung, dabei oft mitleidlos wie Psychopathen. Der tiefe Riss zwischen den Wahrnehmungen entspricht der Trennung der Vermo?gen. Erst die Mauern um das Privateigentum der Fu?rsten machen eine offene Gesellschaft unmo?glich.

    Wer erkla?rt das dem beru?hmten Milliarda?r (und ehemaligen Philosophiestudenten) George Soros, der mit seinen „Open Society Foundations“ („Stiftungen fu?r eine offene Gesellschaft“) weltweit politisch Einfluss nimmt? Soros wendet sich entschieden gegen eine autorita?re Herrschaft von Staatsfu?hrern, ohne die ganz a?hnlich autorita?re Machtausu?bung von Unternehmern und Superreichen auch nur zu erwa?hnen. Diese Doppelmoral zieht sich wie ein roter Faden durch seine „Demokratiefo?rderung“.
    Der Finanzier versucht den unmo?glichen Spagat, als Spekulant Milliarden zu verdienen und zugleich als Sozialreformer und moderner liberaler Philosoph die Welt zu retten. Das ist schizophren und menschlich gesehen fast tragisch.
    Politisch wirkt es verheerend, so wie eigentlich immer, wenn ein einzelner Mensch glaubt, durch seinen Reichtum klu?ger zu sein als andere, und aus seinem Geld und seiner „Weisheit“ dann politische Anspru?che zur Fu?hrung der Gesellschaft ableitet. Im Stalinismus diente eine vermeintlich u?berlegene Ideologie als Rechtfertigung fu?r die autorita?re Herrschaft Einzelner, heutzutage braucht es u?berhaupt keine Rechtfertigung mehr – es reicht der pure Vermo?gensbesitz. Eigentum erma?chtigt.



  26. sokrates9

    Für die NWO läuft es perfekt. In Australien werden die Menschen schon perfekt unter Verschluss gehalten, die Präsidentin!! hat schon irrtümlich? öffentlich gesagt dass sie NWO - Direktiven folgt. Die Leute lassen sich einsprerren.
    Auch bei uns läuft es perfekt! Die Impfhysterie wird gesteigert, die, die sich nicht impfen lassen werden als Parias ausgesondert und finanziell vernichtet. Bin neugierig wann die ersten Ghettos entstehen.- Natürlich bewacht um die Geimpften zu schützen!
    Das mit dem grünen Pass läuft auch perfekt - ein Draghi auch von NWO promotet- gibt da die Linie vor:Ohne Pass ist man "Vogelfrei"
    Offensichtlich ist den Meisten nicht bewusst was Grüner Pass heisst:Mit einem Federstrich kann die Regierung alle zur 3. Impfung zwingen, sonst wird grüner Pass ungültig, auch Klimaziele werden leicht realisierbar wer sein Klimakonto überschreitet - wird gesellschaftlich ausgeschlossen. Perfektes Machtinstrument beginnt zu greifen!



    • Kyrios Doulos

      Und dann hast Du 2 Impfungen, dann zeigt dir das AKH den Stinkefinger: Du kommst zum vereinbarten Termin zum AKH. Und dort steht der Security und läßt Dich trotz doppelter Impfung nicht in die Ambulanz. Du brauchst nämlich einen neg. PCR Test. Ätsch!
      Testen tut das AKH nicht. Vergiß Deinen Termin. Mach Dir einen neuen aus. Und dann geh zeitgerecht um einen PCR Test. Und dann darfst Du zum Arzt im AKH. Es sei denn, daß in der Zwischenzeit zusätzlich ein Antikörpertest verlangt wird. Man weiß ja nie ...

    • Cotopaxi

      Zwischenzeitlich hat der Krebs gestreut.........

  27. Ingrid Bittner

    Wahlkampf in Steyr (eine der letzten roten Hochburgen), eine ganz wichtige Person dabei wäre der SPÖ-Stadtrat für Soziales und GEsundheit, selbst Arzt, Obmann von div. sozialen Organisationen, usw. der fiel aus!!
    Corona hat zugeschlagen und das bei einem "vollimmunisierten" Mediziner (wer weiss, ob er sich selber das "Gift" gespritzt hat??), und das blieb natürlich für seine Umgebung nicht ohne Folgen:

    https://www.wochenblick.at/steyrs-ungeimpfter-fpoe-vizebuergermeister-zoettl-ich-bin-gesund-geimpfte-haben-sich-infiziert/



  28. gebirgler

    Zu Punkt 15 welcher leider wieder neben der Spur ist:

    Angenommen wir hätten hier wirklich die tödliche Seuche (aus den Daten der WHO nicht ableitbar - Links von mir schon mehrfach eingestellt - und auch in der Praxis nicht erkennbar) und es wären Maßnahmen erforderlich wäre dieser Vorschlag (welcher auch von Regierungsexperten schon genannt wurde) mehr als nur notwendig weil:

    1) Imfpungen gem. Studie der Uni Oxford (Link vor ca. 3 Wochen eingestellt) zeigen, daß die Impfwirkung sehr schnell nachlässt und somit die 9 Monate Erleichterung für die Geimpften nicht gerechtfertigt sind.

    2) Sehr viel mehr Menschen bereits infiziert waren und nicht gemerkt haben (siehe Ischgl). Ich könnte z:B. durch einen seit Geburt bestehenden chronischen Schnupfen einen leichten Verlauf nicht feststellen. Da die natürliche Immunität deutlich besser als die künstliche ist wäre diese vorzuziehen.

    Langsam habe ich bei diesem Thema das Gefühl eine tibetische Gebetsmühle zu sein. So viel Faktenresistenz würde ich nicht glauben, wenn ich sie nicht hier laufend erleben würde.



    • Ingrid Bittner

      @gebirgler: zu ihrem 2) sehr viele Menschen sind u.U. bereits infiziert... Tja, das frag ich mich auch, ob das bei mir so war, denn ich hab mehrmals im Jahr, je nachdem was blüht, was ich esse oder wie die Umstände in meinem Umfeld (Hunde, Katzen, Hausstaub, etc.etc) sind, Zustände die auch eine Coronaerkrankung hätten bedeuten können, heuer im April war es einmal zwei Wochen ganz schlimm. Ich hab nur gerotzt, geniest, getränt, der Frosch im Hals war gigantisch und was weiss ich noch, was alles anders war als normal. Also war's vielleicht doch Covid, da könnte wohl nur ein dementsprechender Test Klarheit schaffen.
      Geht aber nicht, weil da wird in die Fingerkuppe gestochen!! Ich fürcht mich.

    • Henoch 1

      Außerdem soll die Immunität durch die Impfung verkümmern.
      Ja, der Kickl ist das Trauma von AU. Bashing ist immer der letzte Ausweg aus der Realität.

    • sokrates9

      Noch immer unter 100 Covidtote im Monat aus offiziellen statistiken!Meine Putzfrau erzählt ihre Bekannte ist jetzt an Covid mit 95 Jahren gestorben, ein 18 Jähriger mit 130 kg Gewicht vorgestern laut Zeitung, warum gibt es da keine seriösen Daten??Doch selbst die 100 Leute sind doch keine Zahl die Maßnahmen rechtfertigen!

    • Engelbert Dechant

      Mir fehlen die seriösen Daten genauso wie Ihnen. Sie werden unterdrückt, um fröhlich weiter Impfwerbung betreiben zu können. Was ich anfangs nicht glauben konnte, nämlich, dass ein Arzt, der nichts Anderes forderte als, dass Verstorbene nach Covidimpfung obduziert werden sollten und entsprechende Anweisungen gab, mit Beschädig6ng seiner Gesunheit gedroht wurde, hat sich inzwischen als real herrausgestellt.

    • Thomas Kugi

      COVID-19 war 2020 in Österreich für zirka 2% der Belagstage auf der Normalstation und zirka 4% auf der Intensivstation verantwortlich. Im Vergleich zum Jahr 2019 sank die Krankenhausbelastung (Belagstage) im Jahr 2020 um zirka 15%.

    • Kyrios Doulos

      Wie lange hat es von der Entdeckung der Tatsache, daß sich die Erde um die Sonne dreht, gedauert, bis das heliozentrische Weltbild nicht mehr als Ketzerei, sondern als naturwissenschaftlich verifizierte Erkenntnis durchgesetzt hat? Verehrter Gebirgler - bleiben Sie dran! Bleiben wir dran! Wir leben wieder in der Dunkelheit der von unserer Gesellschaft selbstverschuldeten Unmündigkeit. Statt der röm-kath. Kirche vernichten heute die Linken Gut- und Klimamenschen die diversen Leugner, Idioten und Verschörungstheoretiker. Das System ist wieder das alte.

  29. Whippet

    Ich kenne Dr. Unterberger aus Gesprächskreisen seit Jahren. Ich halte ihn persönlich für gebildet, intelligent und integer.
    Was ihn punkto Impfung gewegt und leitet durchschaue ich nicht, ich mag nur zu vermuten. Gleichzeitig kombiniert er diese Einstellung mit einer geradezu unfairen Haltung gegenüber Kickl. Dass er mit Kickl und der FPÖ mit wichtigen Themen übereinstimmt, artikuliert er kaum.
    Was aber motiviert einen Dr. Unterberger, sich so zu verhalten. Wird der BLOG abgedreht, wenn er sich nicht wenigstens auf ein Thema einlässt, gibt es ein Sponsering von Seite der Türkisen? Wir wissen es nicht.
    Dr. Unterberger gehört zu den journalistischen Meinungsmachern. Umso mehr wünschte ich mir ein Video/Diskussion mit Prof. Haditsch. Wenn Dr. Unterberger so überzeugt wie firm ist, kann er dieses Duell gegen einen Arzt und Fachmann doch nur gewinnen?
    Ich auf jeden Fall habe aufgehört, mich über entsprechnede Beiträge Dr. Unterbergers zu ärgern. Er ermöglicht freiwillig eine Diskussion in seinem Forum. Das unterstützt meine Haltung gegen die Impfung und meine Haltung gegenüber Politikern, die nicht für unser Land arbeiten. Für mich ist der Prediger Kurz derselbe Hochverräter wie Merkel. Der Stern Merkels ist nach all dem Schaden, den sie anrichtete, zwar am Untergehen, aber die Kommunistin hatte erdrückenden Erfolg. Kurz hat dieselbe Karriere vor sich, noch strahlt er, so lange, bis er, als Politmarionette, sein Land endgültig in den Ruin geführt hat.
    Ich selbst empfinde mich wie in einem Biedermeier des neuen Jahrhunderts. Man fängt an sich zu schützen, verkehrt immer mehr mit Gleichdenkenden, um nicht zu verzweifeln. Ein struktureller Lügner(@Siegmund Freud) wie Kurz hat es geschafft, dass die Bruchlinie quer durch die Familie geht. Um den Frieden mit einem Teil der Kinder zu wahren, hilft nur Schweigen und keine offene Diskussion. Bravo Herr Kurz, da Sie doch wie durch ein Wunder jetzt auch Vater werden.
    Als politscher Mensch bleibt mir die Möglichkeit, viele Links aus diesem Forum zu verbreiten, um anderen zu mehr Information zu verhelfen.



    • Henoch 1

      Ich fresse auch die Krot!

    • sokrates9

      Jetzt wird Kurz vielleicht angeklagt weil er beim Untersuchungsausschuss gelogen hat! Ein Forumsteiolnehmer hat einen Preis ausgesetzt wenn wer ein Statement von Kurz findet, in dem er NICHT gelogen hat!

    • Engelbert Dechant

      @Whippet: Danke! Ich teile Ihre Ansicht zu AU. Wichtig ist mir seine liberale Gesinnung, auch andere Fakten nicht zu unterdrücken. Dass er als ausserordentlich intelligenter Mann öfter nicht schlüssige Meinungen vertritt, muss andere Gründe haben. Ihren familieninternen Zwist kann ich nur bedauern. Das Schüren dieser Gräben hat ein gewisser Herr H. einmal zur ganz legalen Machtergreifung genutzt. Meine Befürchtung, dass wir gerade wieder in diesem Prozess stecken, bewahrheitet sich jeden Tag mehr.

    • Kyrios Doulos

      Whippet: 100% auch meine Erfahrung und mein Umgang mit alledem, was Sie beschrieben haben. Tut gut, das zu lesen! Danke Ihnen!

    • MizziKazz

      @whippet
      Ich sehe das mit dem forum/dem blog ganz ähnlich. Das Forum darf nicht zusammenfallen. Hier gibt es so viel Kluges zu lesen, auch wenn AU weiß Gott was schreibt.
      Der Kickl wirds aushalten, denk ich.

    • MizziKazz

      Ach ja - wollte noch ergänzen - das mit dem Riss durch die Familie und auch Freundschaften kann ich nur bestätigen. Eine wirklich gute Freundin ist Impffanatikerin - dazu kann man nur schweigen, weil sonst haben wir keine Freundschaft mehr. Jedoch reden wir über das Thema grundsätzlich wenig, aus obigen Gründen.

    • pressburger

      Stimme zu. Man sollte sich nicht ärgern, schon überhaupt nicht aussteigen, sondern die Chance nutzen, so lange sie noch vorhanden ist. Niemand kann sagen, wie lange noch.
      Steht mir nicht zu jemanden zu kritisieren, der sich aus diesem Forum zurückziehen will, insbesondere sollte er meinen, eine bessere Plattform zu finden.
      Trotzdem, man sollte dabei bleiben.

    • Ingrid Bittner

      @Henoch1: damit's wieder einen heiteren Klecks gibt. "Da müssen wir halt die Krot fressen" hat einmal im EU Parlament der Franz Fischler gesagt, ui, das war ein Drama, denn die Parlamentsdolmetsche hatten Probleme mit dem Spruch....

  30. Riese35

    Ad Zif. 10: >> "... dass die Mehrheit der russischen Community in Wien Lenin-Stalin-Breschnjew-Nostalgie pflegt."

    Warum soll das in der russischen Community in Wien anders sein als sonst in Wien und Österreich? In der österreichischen Community hat man die eigenen, österreichischen Leninisten-Trotzkisten-Maoisten sogar aus dem Nichts in die Regierung gehievt. Und man errichtet Denkmäler für diese Kommunisten, siehe das Che-Denkmal im Wiener Donaupark.

    Jede Stimme für die ÖVP ist eine Stimme für diese Leninisten-Trotzkisten-Maoisten. Wie froh könnte Österreich sein, hätten wir an der Spitze auch so einen Staatsmann Wladimir Wladimirowitsch in Rußland!



  31. eupraxie

    Ich hoffe, dass Greenpeace jetzt gerichtlich verboten wird, Transparente auf Dächern anzubringen.
    Zusammenkünfte internationaler Politiker vor laufender Kamera dienen doch nur der Öffentlichkeitsarbeit. Manchmal lassen diese sich beschimpfen von einem Kind, weil die Politik infantilisiert wurde. Manchmal sieht man einen Regierungschef, der vergessen hat wo er gerade ist oder nicht weiß, dass man zumindest am internationalen Parkett Aufmerksamkeit heucheln und nicht mit dem Game Boy spielen sollte.

    Der Kickl Vorschlag zum AK-Test sollte schleunigst realisiert werden. Eine Einschränkung gibt es: der Test macht nur Sinn, wenn die erforderliche Menge an AK zur Sicherstellung einer Immunität benannt werden kann. Gefährlich sind die Geimpften, die keine AK entwickeln, aber selbstredend weiterhin als geimpft gelten, was dem Wort nach stimmt, dem Inhalt nach nicht.

    Und wenn man all die anderen Punkte liest: Welche Kaste an Menschen hat das demokratische System ans Ruder gebracht?! Wer bestimmt im Hintergrund tatsächlich was geschieht, was verbreitet werden darf?
    Vielleicht hat @Willi doch recht - nur bei welcher Alternative?



    • Kyrios Doulos

      Richtig: Die Symbole von Greenpeace gehörten verboten. Wie man die der Identitären verboten hat. ... Wie ich mich dieser Tage oft frage: Was wäre da los, würden die Identitären Baustellen blockieren und des Roten Ludwigs prachtvolle Säle besetzen?

  32. sokrates9

    Die ÖVP ist Meister in Schmutzkampagnen, da kann selbst die SPÖ mit Silberstein nicht mit. Jetzt haben sich alle Partein auf Kickl eingeschossen und jetzt kommt dieser unglaubliche untergriff des Gerüchtesetzens welche derzeit in der Politik ähnlich wie die anonyme Anzeige eingesetzt wird.Früher ging eine anonyme Anzeige in den Papierkorb.Jetzt unterstellt man Kickl heimlich geimpft zu sein. Kickl ist sicher der konditionell beste Abgeordnete des Nationalrats, der wird bei 995 milden verlauf einer Coronainfektion das dringend nötig haben.Man geht mit mit derselben Perfidie wie bei Strache vor, den man ja mit Gerüchten wie Gucci Handtasche auf Steuergeld und ähnlichem perfekt ruiniert hat.Die Kampagne wirkt, angeblich liegt in OÖ Kickl jetzt bei 17%.Sehe darn kein Problem weil die MFG Partei die Impfskeptiker absaugt und andereseits Haimbucher absolut schwach ist und außer dass er die Tasche von Stelzner gerne tragen will und Corona gehabt hat nicht aufgefallen ist. Mit den Stimmen der MFG liegt somit die FPÖ sichlich ganz gut. Ein Mittel gegen die Dreckskampagnen - diesmal halt nicht Liederbücher - müsste die Fpö mal finden.



    • Ingrid Bittner

      Ich hab mir gestern nur den Beginn eines Interviews auf oe24 angeschaut, H.C. Strache wurde zu Kickl befragt, offenbar hat Hr. Fellner erwartet, dass Strache über Kickl aushaut, hat er aber überhaupt nicht gemacht, er hat sich total fair verhalten.
      Ich habs weggeschaltet, weil ich mag solche unfairen Suggestivfragen überhaupt nicht und auch der junge Fellner ist bei allem, was mit der Impfung zusammenhängt nicht zum Aushalten. Aber ehrlich, Straches Antwort hat mir gefallen, find ich gut, dass er jetzt nicht auf Kickl aushaut.

      https://youtu.be/6t5CBHAA2xl

    • Ingrid Bittner

      Jetzt kopiert und nicht abgetippselt, ich hoffe es funktioniert:

      https://youtu.be/6t5CBHAA2xI

    • Ingrid Bittner

      Dass es der neuen Partei M.F.G. gut tut, dass ein paar Tage vor der Wahl ihr Thema "Abtreibung auf Krankenschein" aufgekommen ist, wage ich zu bezweifeln.

  33. Dr. Faust

    Suche den Fehler: unter Punkt 8 und Punkt 15 wird "gehetzt" und Falschinformation verbreitet.



  34. Franz77

    Scholz wird zu 100% Kanzler. So wollen es die Bilderberger samt Wurmfortsatz WEF.



    • Franz77

      Guten Morgen an den Meinungstrottel. :-)

    • Cotopaxi

      Der Schwartzen Pest tut es gut, in der Opposition zu sein.

      Unter Scholz, Baerbock und Gisy kann es nicht schlimmer kommen als bisher.

      Merkel hat ohnedies bisher deren Politik betrieben.

    • eupraxie

      Dann wird es links-links-grün und der Untergang des Abendlandes, wie wir es kennen, beschleunigt sich.

    • Henoch 1

      Alle……. leider ! Und….. auch guten Morgen

    • pressburger

      Eigentlich ist egal wer Merkels Erbschaft antreten will. Was Merkel hinterlässt, war früher ein halbwegs demokratischer Staat.
      Merkels Erbe, ist in einem mieseren Zustand, als es die DDR 1989 war.
      Ein sozialistisches Wunder, von 100 auf Null, in 30 Jahren.

  35. Josef Maierhofer

    1. Einer hätte genügt

    2. Und dafür wird Olaf Scholz gewählt werden. Wie in Wien, die
    SPÖ vertritt keine Österreicher mehr.

    3. Größenwahnsinnig ‘Nazi‘ spielen, das kann auch Söder
    natürlich.

    4. Die ‘Familienstreiterei‘ der SPÖ Vorarlberg wird sicher
    irgendwann einmal Geschichte sein.

    5. SPÖ, Arbeiterkammer und Gewerkschaft sind die Nullen
    dahinter egal, wenn sie fordern, auch bei ihrem eigenen
    Salär.

    6. Die österreichische Bundesregierung steht nicht über der
    Situation. Aber bei der ‘Medienförderung' sind sie sich einig.
    Die Wiener 'Zukunftsorientierung‘ besteht eben auch aus
    Medienbestechung und Abschaffung der Wiener, und … die
    SPÖ wird dafür gewählt.

    7. Die EU bringt ihren Mitgliedern und den europäischen
    Menschen nur Benachteiligung und Schaden.

    8. Die Impfaufrufe der 4 Parteien im Parlament zeigen bloß, wie
    weit das ‘Politvirus‘ schon gewirkt hat, das ‘Politvirus‘ für die
    Empfehlung eines nicht erforschten, schädlichen Impfstoffes
    aus purer Ideologie. Für die Politik darf es keine
    Impfschäden geben, darüber darf nicht berichtet werden. Die
    eine Partei, die noch vernünftig geblieben ist, die wird mit
    allen Mitteln medial, juristisch und politisch bekämpft, wie
    die AfD in Deutschland.

    9. Die Wiener Grünen habe ich noch nie ernst genommen,
    außer damals, als Frau Vassilakou als Vizebürgemeisterin
    Schaden anrichten durfte und Skandale einleiten durfte, die
    heute noch wirken. Sie sind für mich das, was sie tun,
    ‘Klimaopportunisten‘, was die Lobaustraße betrifft.

    10. Wien ist die Hauptstadt der Agenten, da fehlen auch die
    russischen nicht. Dass die konservativ kommunistisch
    wählen, soll sein.

    11. Anstand von Internet-Giganten Google und Apple
    einzufordern ist genauso, wie wenn man Anstand von
    unserer Regierung einfordern würde.

    12. Typisch für die heutigen Medien, auch in Kanada, es wird der
    ‘Mainstream‘ geschrieben, es wird der ‘Sieger abgefeiert‘,
    egal wie, genau wie in Österreich die ÖVP abgefeiert wird
    von den bestochenen Medien.

    13. Über die Wiener SPÖ und ihr Niveau wissen sicher sehr viele
    Wiener Bescheid. Inhaltlich outet sie sich damit wieder
    einmal als ‘Ausländerpartei‘.

    14. Die ÖVP kann man nur daran messen, was sie tut, was sie
    redet ist meist das Gegenteil davon. Kurz hat nicht die
    Kontrolle über seine Truppe verloren, er hat das eben so
    ‘arrangiert‘.

    15. @
    ‘Über die Freiheitlichen. Denn deren Spitzenmann Herbert
    Kickl will die von ihm vielbeschimpften Corona-Impfungen
    neuerdings durch Antikörpertests ersetzen.‘

    Das fordert nicht nur Herbert Kickl, das fordert auch Frau
    von Laa aus der Regierungs-‘Corona-Expertenkommission‘,
    denn auch sie vermutet, dass enorm viele Österreicher
    Antikörper gegen Corona haben. Bloß die ÖVP will davon
    nichts wissen und will die Impfung ‘an den Mann bringen‘.

    16. England ist nicht bei der EU und Frankreich hat da leider das
    Nachsehen. Wenn man die Hintergründe genauer ansieht,
    dann erscheint kein gutes Bild für die Franzosen in dieser
    Causa und sie haben sich den neuen ‘Deal‘ der Australier
    selbst zuzuschreiben.

    Was ich hier lese ist Missbrauch von allem und jedem, mediale und politische Lüge, mediale und politische Manipulation, Meinungsterror, Diktatur, schwere Verletzung der Grundrechte eines Menschen unter dem Deckmantel ‘Pandemie‘, nur um das Gentechnik Experiment der ‘Turbokapitalisten‘ und NWO-Betreiber durchzudrücken.

    Nur, wenn die Menschen das erkennen, können sie diese ‘Wahlsieger‘ und 'Fremdgesteuerten' abschütteln.

    Es gibt fast keinen ‘Unterberger Artikel‘, wo nicht das obligatorische FPÖ-Bashing vorkommt, es gibt kaum ein Kabarett, wo nicht im Vorspann ‘FPÖ-Hetze‘ betrieben wird, es gibt keinen Schulunterricht, wo nicht ‘AntiFa und Anti-FPÖ‘ betrieben wird.

    Das gebotene ‘Schauspiel' der anderen politischen Parteien und der Regierung aber führt immer deutlicher sichtbar ins Verderben.

    Der Wahlbetrug (Bruch aller Wahlversprechen) und Volksverrat der ÖVP in und an Österreich lässt sich auch bald nicht mehr vertuschen. Immer größer wird die Klarheit, dass diese ‘Kindergartenregierung‘ weg muss, immer länger werden die ‘Erklärungen‘ und die Propaganda, immer ähnlicher Nordkorea, wo auch Lautsprecherwagen durch die Orte fahren, wie bei uns in Schwaz in Sachen Corona Impfung.

    Wenn Sebastian Kurz in einem Interview von Servus TV von jenen redet, die sich nicht impfen lassen wollen, dann höre ich da praktisch schon die nächste 'Politerpressung' heraus …

    Das 'Politvirus' ist das wahre Corona-Virus.



    • Franz77

      Josef for President!!

    • Whippet

      Bravissimo**************!

    • eupraxie

      Zu Ihrem letzten Absatz: ich vermute, wir beziehen uns auf das gleiche Interview: Da sprach der Kanzler tatsächlich von der Normalität, die wieder eingekehrt sei wegen der Impfung. Die Leute heiraten, haben Spaß, gehen zum Fußballplatz....Meint der das wirklich ernst, dass wir heute in Normalität leben?! Es fehlt da ein bisschen an einer Einordnung und Benennung dessen, was tatsächlich ist!

    • Dr. Faust

      @Josef Maierhofer

      Ich danke Ihnen für die vielen richtigen Punkte.

      z.B. "...Es gibt fast keinen ‘Unterberger Artikel‘, wo nicht das obligatorische FPÖ-Bashing vorkommt, es gibt kaum ein Kabarett, wo nicht im Vorspann ‘FPÖ-Hetze‘ betrieben wird, es gibt keinen Schulunterricht, wo nicht ‘AntiFa und Anti-FPÖ‘ betrieben wird. ..."

      Das Niveau der Hetze gegen die FPÖ und insbesondere, uijegerl, gegen Herbert Kickl bewegt sich auf dem Niveau eines Kasperltheaters. FPÖ und Kickl haben die Rolle des Krokodils.

    • Josef Maierhofer

      @ Franz77

      Ha, ha, ha, ...

    • Josef Maierhofer

      @ europraxie

      Ja, genau.

      Was dann passieren wird, das sehen wir dann in den Nachrichten.

    • Josef Maierhofer

      @ Dr. Faust

      Sie haben recht.

      Es sind diese 'Kindergartenregierung' und die Medien, die die Politik mit unserem Geld dafür bezahlt, dass sie dieses unwürdige Theater übertragen.

      Aber alle die vom 'Politvirus' Befallenen rennen vor dem 'Krokodil' davon und verleumden es und beschießen es aus allen Rohren, Haider wurde sogar ermordet.

      Die gehören wirklich weg, samt UHBP und UHBK, sie sind alle von 'Politvirus' befallen.

    • Franz77

      Josef, das war durchaus ernst gemeint.

    • Henoch 1

      Völlig d?accord !
      *************
      ++++++++++

    • Josef Maierhofer

      @ Franz77

      Da gibt eh schon einen trainierten Präsidentschaftsanwärter, Ing. Norbert Hofer, wenn er es noch einmal machen möchte.

      Die Felsblöcke der 'Nomenklatura' auf seinem Weg möchte ich nicht wegräumen müssen.

      Ich glaube an das Gute, darum bin ich nicht geeignet.

  36. Peter Kurz

    Meine verantwortungsvolle Ärztin hat mir vor der Hepathitis-Auffrischungsimpfung empfohlen, mit einer Blutabnahme festzustellen, ob diese überhaupt schon notwendig sei.

    Die Linie vom geschätzten Blogmaster ist dagegen: Impfen, impfen, impfen, egal ob notwendig oder nicht.
    Das erinnert an den Spruch mancher Chirurgen:
    Nur durchs Messer wirds besser.



    • Franz77

      Folgen sie ihrer Intention.

    • eupraxie

      Natürlich, so machen das verantwortungsbewusste Ärzte. Bei mir wars mit der Zeckenimpfung genau so. Und kann die Auffrischungsimpfung jetzt schon das 2. mal um ein Jahr verschieben. Der Stich ist doch nicht das Problem-weder da noch dort.

  37. Willi

    Haben der Glöckner und der Kurze, damals noch Außenminister, mitsamt Apanage nicht auch den Iran bereist, obwohl der soooo böse sei?



  38. Peter Kurz

    Da darf Olaf Scholz vor laufenden Kameras behaupten, die vielen Asylanten seien "ein großes Glück".
    Und werder Journalisten noch politische Mitbewerber hauen ihm die Zahlen und Fakten so um die Ohren, dass er mit Schweißperlen auf der Stirn zitternd versucht, blitzschnell das Thema zu wechseln.
    PS:
    Sellner spricht zuercht von einer Demokratiesimulation.



    • eupraxie

      Es war ja eine gesteuerte Diskussion, bei der nicht jeder Teilnehmer zu jedem Thema reden durfte. Auch ein Aspekt von Manipulation.

    • sokrates9

      Man kann von den deutschen TV Sendern perfekt Manipulation lernen!

  39. Tyche

    Dr. Unterberger - es reicht!
    Nichtgenügend!
    Setzen!

    Es reicht mit dem täglichen Kicklbashing!
    Und wenn´s nix Sinnvolles gibt, dann ziehn wir halt schnell was an den Haaren herbei, Hauptsche das Wort Kickl steht da und das in einem möglichst negativen Absatzerl!

    Antikörpertest machen durchaus Sinn!
    Hat man einen entsprechenden AK Titer, zeigt das eine durchgemachte Infektion und macht das eine ZWANGS-Impfung absolut unnötig, noch dazu wir wissen, dass eine natürliche Immunisierung im Gegensatz zur Genspritze deutlich besser is und länger hält!

    Es wäre durchaus sinnvoll gewesen alle vor einer Impfung auf AK zu testen - machte man aber nicht!
    Man überzeugte lieber Gensene sich unbedingt impfen zu lassen auch bei deutlich hohen AK - Titern!
    Zu allem Überfluß weiß heute noch immer keiner, welche AK die Genspritze tatsächlich produziert - neutralisierende AK oder verstärkende AK?
    Die einen sind gut, die anderne nicht!
    Die einen schützen, die andern verstärken möglicherweise im Falle einer Erkrankung diese deutlich - dummerweise!

    Besonders widerlich finde ich aber, was jetzt läuft!
    Selbst Ärzte wissen nicht, dass eine 3. Impfung nicht durch die EMA zugelassen ist, die FDA in USA hat ihn dezitiert abgelehnt und haben sich bereits den 3. "Schuß" gesetzt! Mutig!

    Besonders infam finde ich aber unsere Regeirung, allen voran den Hr. UM Faßmann!
    Jetzt werden Kinder unter 12 von hysterischen Eltern geimpft, obwohl noch KEIN Impfstoff dafür zugelassen ist!
    Und ja, es gibt Ärzte, die sowas machen!

    Scheinheilig nun der Hr. Unterrichtsminsiter! Er ist beunruhigt(!), dass das geschieht!

    Er war nicht beunruhigt die Kleinsten dem Test-Terror-Regime auszusetzen,
    er war auch nicht beunruhigt die Kleinsten in eine Corona-Panik zu treiben,
    Schulen im letzen Jahr überwiegend zu schließen,
    Freunde, Sport und Spiel zu vermiesen,
    vom Besuch der Großeltern ganz zu schwiegen!
    Aber jetzt sind wir beunruhigt!

    Und - der Herr GM, selbst Arzt, was macht der?
    Richtig, er SCHWEIGT (bis jetzt) zu diesem Treiben!



    • Cotopaxi

      Dieser importierte Piefke ist das lange Elend in Person. Vom Typus her genau richtig für das Team F.

    • sokrates9

      Faßmann ruiniert systematisch die Schulen und spieklt den Besorgten! Vormittag Tests, Fußballspielen Naschmittag wurde verboten - selbst Van der Laa schüttelte den Kopf!Aber hauptsache man kann den Kindern schaden!

    • pressburger

      Wer diese Impfpropaganda, die sich zunehmend mehr auch gegen, Betonung auf gegen, Kinder und Jugendliche richtet sollte zuerst ein mal überlegen und abwägen, welchen Schaden die Verbote der Regierung bis jetzt angerichtet haben.
      Die Zahl der psychischen Störungen bei Kindern- und Jugendlichen, ist sprunghaft angestiegen.
      Ein Jahr im Alter eines Kindes, darf man nicht mit der Bedeutung eines Jahres in der zweiten Lebenshälfte, vergleichen. Wer das tut, macht sich der Kindesmisshandlung schuldig.
      Ein Jahr, dass ein Kind mit acht Jahren, ohne Schule, ohne Freunde, isoliert verbringt, ist ein definitiv verlorenes Jahr.
      Bedeutet, Entwicklungsrückstand, nicht mehr aufzuholen.

    • Tyche

      Das ist doch einem Kurzen und seiner Entourage wurscht!

      Hauptsache Befehl von den hinteren Linien ausgeführt! Erfolgreich ausgeführt!

  40. Jenny

    Zu 15: Wie gross muss der mir unverständliche Hass auf Kickl von AU sein um so einen irrsinnigen Schwachsinn zu verzapfen?
    ..............Offenbar weiß der Mann nicht, dass man nur durch Impfungen zu Antikörpern im Körper kommen kann, sofern man die Krankheit nicht selbst durchgemacht hat. Offenbar weiß er nicht, dass der dafür notwendige Stich zur Blutabnahme deutlich unangenehmer ist als der einer Impfung........
    Nur durch Impfung wird man imun?? Nur durch Krankheit, aber nur wenn sie der Basti anerkennt? Und das mit dem Stich lass ich mal unkommentiert..
    Millionen hatten dieses Covid ohne es zu merken, Millionen sind damit imun wie gegen viele andere Krankheiten sind sie imun aber Nein der Herr Jurist (auch da beschleichen mich so langsam Zweifel, wer so gegen die Menschenrechte wie Freiheit etc hetzt) weiß es ja besser wie echte hochgebildete Spezialisten und damit meine ich keine Komplestätsforscher und ähnlichen Schrott sonder Leute wie Johanidis, Bakdhi usw.. aber nein nur sein Basti samt grünem Anhang haben recht.
    Selbst der MSN muss mittlerweile zugeben, daß diese Pseudoimpfung nichts von dem hält was diese Mörderpolitiker versprechen und sogar die Bildzeitung bzw einige ihrer Mitarbeiter sind da gescheiter: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19664 Denn auch sie Herr AU verbieten praktisch die Meinungsfreiheit... aber klar, sie haben ja die Weisheit mit dem Bastischöpfer gefressen....

    Zu den Forderungen der SPÖ nur soviel: Alles diese Forderungen sind besser wie das Raushauen von Milliarden für sinnlos Test, Giftspritzen usw und vor allem das Steuergeld verschieben nach Afghanistan und das Hereinholen von noch mehr Mördern und Terrosristen und ich hielt schon in meine Teenagerzeit nichts von den Roten...
    Denn auch das von Kurz verschwendete Geld für all seine Reisen auf denen er sich samt seinem Lieblingsgünden aus der Hofburg macht wäre für diese SPÖ-Zwecke besser. Kurz macht unser Land nur mehr lächerlich, er kann sich nicht benehmen, er weiß nicht und er kann nichts ausser sich hochschleimen.. naja wenn das ihre "Vorbilder" und ihre Lieblinge sind, dann Gute Nacht.



    • Tyche

      Ja, Geld, Steuergeld, werfen sie mit beiden Händen hinaus ins Ausland!

      Wäre es dort sinnvoll eingesetzt, würde es zu Gutem führen, könnte man das ja noch irgenwie nachvollziehen!
      Tut´s aber nicht, wie wir nach den Hilfs-Milliarden, die nach I,F,E,P usw, gflossen sind und dort keine Verbeserungen brachten, wissen!
      Und eine Förderung der Taliban überhaupt unvertsändlich!

      Dafür fehlts im Inneren zunehmend - und das wird auch an allen Ecken und Enden deutlich! Schulen, Gesundheitswesen, Sicherheit wird alles deutlich schlechter!

    • Engelbert Dechant

      Danke! Etwas heftig, aber völlig richtig. Den Impfterroristen sollte bei der Wahl in ÖO Jeder die rote Karte zeigen. Bitte gehen Sie zur Wahl und wählen FPÖ. Anders werden wir den Terror nicht los. Ich sage das, obwohl ich seit Jahrzehnten Mitglied der alten ÖVP war. Als Arzt habe ich aber zuerst meinem Gewissen zu folgen.

    • eupraxie

      @Engelbert Dechant: Ich hoffe ich irre mich, habe aber die Vermutung, dass die MFG der FPÖ wichtige Stimmen wegnimmt und so weiter zum Abwärtstrend der FPÖ beiträgt. Die MFG ist eine Eintagsfliege, gegründet um der FPÖ zu schaden.

    • sokrates9

      EUPRAXIE@ Sehe ich genauso. Es treten vor den Wahlen immer Splittergruppen - finanziert von wem? auf - die der FPÖ schaden.Würde das aber gelassen sehen. Die Wähler dort sind Impfgegner die wahrscheinlich mit dem schwachen Wendehals Haimbucher nichts anfangen können.Meiner Meinung ist es wichtig dass Kickl den Impfskeptikerkurs einhält!Kickl stellt jeden die Impfung frei,ist im Gegensatz zu den anderen Parteihysterikern für Impffreiheit.

    • Engelbert Dechant

      Genauso ist es. Nur mit DDr. Fiela, Vizeparteiobmann der MFG, sowie Gründer und Leiter des privaten österreichischen Ambulatoriums für Schwangerschaftsabbruch Nr 1 werden es christliche Wähler etwas schwer haben. Da ist Kickl eindeutig vorzuziehen. Denn nur er kämpft für uns Österreicher. Die Abtreibungsklinik Fiala reduziert die Anzahl der Österreicher in unbekanntem Ausmaß. Darauf sollte man die Wähler hinweisen.

    • Engelbert Dechant

      Ich vergaß leider meine Aussage zu belegen. https://www.gynmed.at/ . Ich denke, dass daher klassische ÖVP-Wähler nicht angesprochen werden.

    • Engelbert Dechant

      @eupraxie: Der Abwärtstrend der FPÖ ist längst umgekehrt. Es liegt an uns letzten heimetverbunden Österreichern der FPÖ wieder zu alten Höhen zu verhelfen.

    • Torres (kein Partner)

      Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich bin nicht geimpft und werde mich auch nicht impfen lassen. Allerdings ist der von Ihnen erwähnte Prof. John Ioannidis, zweifellos ein weltweit anerkannter Fachmann, ein Befürworter der Impfung. Nachzusehen in der von Prof. Haditsch moderierten zweistündigen Corona-Dokumentation auf Servus TV.

  41. Cotopaxi

    Unser Alter kann es einfach nicht lassen, Herbert Kickl zu verleumden und Herrn F. als Opfer der EU-Schwartzen darzustellen.

    Gut, ein Monat noch, dann ist dieser von mir mitfinanzierte Wahnsinn für mich vorbei.



    • Whippet

      Cotopaxi bitte weiterzahlen, es ist das einzige Forum, in dem Sie noch sagen können, was Sie meinen. Mir gefällt auch nicht, was AU über die Impfung, bzw. Kickl sagt, aber hier gibt es Gleichgesinnte, sollen sich alle verabschieden und damit schweigen?

    • Cotopaxi

      Dr. Unterberger mögen sich darüber erklären, ob dieser Blog nur von den Mitgliedern finanziell getragen wird oder ob es auch andere Zuflüsse gibt?

      Ich denke da insbesondere an Herrn F. und seinem unbeschränkten Zugang zu unserem Steuergeld.

    • Engelbert Dechant

      Bitte bleiben. Der Werbeeffekt für Kickl durch AU ist unbezahlbar. Den nur die Erwähnung ist wichtig. So wie AU auf Kickl eindrischt, nimmt das nur der letzte....... für ernst.

    • Franz77
    • sokrates9

      Coptopaxi@ Würde ihre substantiellen Beiträge sehr vermissen!
      Hier ein Forum zu haben um für wenig Geld seine Meinung schreiben zu können, die von kritischen Lesern analxsiert wird, muss ihnen doch den Hunderter wert sein!

    • Josef Maierhofer

      @ Cotopaxi

      Bitte bleiben Sie !

  42. Engelbert Dechant

    Ganz offensichtlich will außer Kickl niemand Wissen, wieviele Pesonen bereits Antikörper haben und das auch todbringende Genexperiment nicht brauchen. AU will es auch nicht wissen. Schade. Dieses Verhalten der Politiker hat mich im Frühjahr 2020 stutzig gemacht. Damals hat die Ischgl Studie schon gezeigt, dass 42,4% von knapp 1.500 Personen bereits AK postiv waren. Dass es nur mehr um das Impfgeschäft geht, wurde mir klar, als die WHO die auf narürlichen Weg entstandene Herdenimmunität aus diesem wissenschaftlichen Begriff verbannt hat. Diese Betrug an der Wahrheit war zu unverschämt. Leider haben das viel zu Wenige mitbekommen.

    Für Jene, die sich für seriöse primäre Information interessieren, möchte ich wieder diese Adresse angegeben: https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?J=2021&S=45 .



    • elfenzauberin

      In dem Schreiben steht etwas ganz Entscheidendes drinnen:
      Der Endpunkt der Impfstudie an Kinder und Jugendlichen ist eine positiver SARS-Cov2-Test UND Symptome wie etwa Huster, Fieber und dgl. Wer also hustet und einen positiven Test hat, gilt als Covid-Fall. Solche Fälle ließen sich lt Studie durch die Impfung zu 100% vermeiden.

      Meine Frage: was hat das Kind davon? Man verhindert ein banales Infektionsgeschehen und geht ein Impfrisiko ein, das nicht kalkulierbar ist.
      Wäre der Endpunkt der Studie ein schwerer Verlauf oder gar der Tod gewesen, läge der Sachverhalt anders. Das war aber nicht der Fall.

    • gebirgler

      danke für den Link

  43. MizziKazz

    Wer sich gestern Talk im Hangar 7 ansah (warum muss das immer sooo spät gesendet werden?), der weiß, dass eine wahre Flut an Auswanderung nach Schweden/Dänemark geschehen wird, falls die Zwangsimpfung kommt, oder auch die Tests so teuer werden, dass sch diese der Normalverbraucher nicht mehr leisten kann, sondern höchstens noch unterm Christbaum als Geschenk findet. Ob die Schweden ahnen, was da auf sie zukommt? Man könnte es ihre "erste Welle" nennen. Zumindest sind Össis und Deutsche leichter zu integrieren als Afghanen und die Sprache werdens wohl auch schneller können.
    Anmerken möcht ich auch noch, dass Dr. U mit seinen "bösen" Kommentaren über FPÖ und Impffreude ja immer genau das Gegenteil bewirkt, nämlich das Gute: Die Kommentare sind voll von guten Anmerkungen, Lesermeinungen und wunderbaren links zu erhellenden Berichten. Danke.



    • factfinder

      Ich überlege mir bei Impfzwang in das Indische Uttar Pradesh als temporäres Exil zu flüchten.
      In Indien kann man mit ca. 500€/ Monat leben.

    • Franz77

      Schweden- gute Idee. Wenn ich meinen Betrieb verkaufe, denke ich an eine Herberge im Ausland. Ungarn oder so. Natürlich nur zeitlich. Meine Heimat und mein Land werde ich bis aufs Blut verteidigen.

    • sokrates9

      factfinder@Kenne die Gegend, ist wunderschön dort, mit 500€ können sie dort fürstlich leben,Elefant kostet 200€, aber intellektuell weit vom Schuss!

    • sokrates9

      Mizzikatz@ Der Talk im Hangar 7 war auch schon besser.Jeder sagt halt was, eine Konfrontation gibt es nicht.Die triviale Frage warum sich die geimpften so von den ungeimpften fürchten wird nicht gestellt, da befürwortet man lieber dass die Kinder geimpft werden um eine (nicht realisiernare) Massenimmunität zu erreichern.Das Argument eines Arztes dass nur leute über 50 die Impfzielgruppe sein sollten geht unter...

    • pressburger

      Florida, auch eine Möglichkeit. So lange Biden DeSantis, nicht vom FBI verhaften lässt.
      Was gegen Florida spricht ist das Klima, feucht, mit Gelsen versetzt, gators, Pythons. Hurricans.
      Doch lieber Balaton ?

  44. Templer

    Vor einigen Wochen habe ich ihnen Herr Unterberger prophezeit, dass unter Kurz keine Afghanen abgeschoben, sondern in Mass3n aufgenommen werden, da Kurz an seinen Taten und nicht an seinen Worten gemessen werden muß.
    Er ist und bleibt eine ehrlose falsche S..
    Kickl ist voll zuzustimmen lieber die Antikörper bestimmen zu lassen als diese nichtwirkende Giftspritze zu verteilen.
    Im Zuge einer Gesundenuntersuchung wurden bei meiner Frau und mir diese reichlich nachgewiesen.
    Gemerkt hatten wir beide nichts von der Infektion.
    Ich bin überzeugt, dass es sehr viele solcher Genesener Fälle gibt.



    • MizziKazz

      Dann würde ich vorschlagen, Templer, dass dafür eingetreten wird, auch diese Antikörper anzuerkennen, als Genesen. Sonst nützen Sie Ihnen nämlich gar nix. Aber mal mobilisieren, das ändert schon noch was...

    • Templer

      Vor allem wären die Genesenen eine nicht zu unterschätzende Gruppe die nicht mehr ignoriert werden könnte.

    • pressburger

      Möchte Ihre Verdienste was die Voraussagen, Kurz betreffend, nicht schmälern. Nur sehr einfache Gemüter, dazu gehören die Konsumenten der Krone, oder des Standards, sowie die die ORF schauen und hören, überlegen noch ob Kurz manchmal die Wahrheit sagt.
      Kurz ist konsequent. Kurz lügt gekonnt und aus innerster Überzeugung. Bis jetzt mit "Erfolg".

  45. elfenzauberin

    Pech für Dr. Unterberger, denn Kickl hat wieder einmal recht.

    Bevor man einen Mensch impft, sollte man einmal nachsehen, ob der Betreffende die Impfung überhaupt benötigt. Das macht man in der Regel mit einem Antikörpertest, der nachweist, dass man einmal Kontakt mit dem Erreger bzw. mit einem Impfstoff hatte.

    Hat jemand spezifische Antikörper, so benötigt er keinen Impfstoff - Punctum!

    So eine Vorgehensweise ist insbesondere dann sinnvoll, wenn der Impfstoff teuer ODER nicht ganz unbedenklich ist. Für die gängigen Coronaimpfstoffe trifft beides zu, diese sind teuer und bedenklich.

    Dass inbesondere letzteres der Fall zu sein schein, belegt folgender Link:

    https://pathologie-konferenz.de/

    Hier melden sich einmal Pathologen zu Wort. Von diesen Leuten hat man ja verlangt, Klarheit zu schaffen. In der Öffentlichkeit wurde ja das Bild gezeichnet, dass der Pathologe bloß eine Obduktion ausführen müsse, damit man nachher weiß, ob der Betreffende an Corona oder an einem Impfschaden gestorben ist. Doch so einfach ist es nicht. Gerade was die Impfschäden betrifft, so wussten die Pathologen bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht, wonach sie eigentlich suchen sollten. Die Gewebsbilder, die mit verschiedenen Impfschäden einhergehen, mussten erst einmal definiert werden. Das war bis dato nicht der Fall.

    Das ist auch der Grund dafür, warum es kaum deklarierte Impftote gibt. Die Pathologen wussten einfach nicht, welche Organveränderungen (die man bei der Obduktion und bei der darauf folgenden feingeweblichen Untersuchung) mit einem Impftod in Verbindung stehen.

    Was rausgefunden wurde, ist jedenfalls nicht sehr beruhigend. Bei allen von Prof. Burkhard und Prof. Lang untersuchten Fällen standen banale Todesrusachen auf dem Totenschein, etwa Herzinfarkt etc. Tatsächlich zeigte sich jedoch, dass sich hinter dem Bild eines Herzinfarktes ein veritabler Impfschaden verbergen kann. Man kann also getrost davon ausgehen, dass diverse angegeben Todesursachen auf dem Totenschein schlicht und einfach falsch waren und sind und damit einhergehend die Anzahl der Impftoten viel, viel höher ist, als von der EMA und der WHO zugegeben wurde.



    • elfenzauberin

      Im Internet kursieren bereits diverse Bewertungen von irgendwelchen Faktencheckern, die wieder einmal den Nachweis erbracht haben, keine Ahnung zu haben.
      Eine tatsächliche Bewertung ist diesen Leuten gar nicht möglich, da ihnen die Voraussetzungen fehlen. Solche Arbeiten können nur Pathologen seriös bewerten, nicht irgendwelche Hanseln im Internet, die sich dann um solche Nebensächlichkeiten kümmern, ob das Impressum korrekt ist oder nicht.

      Dass diese Faktenchecker oftmals von der open-society-foundation finanziert werden, ist mitterlweile auch kein Geheimnis mehr.

    • Ella (keine Partnerin)

      Heuer gibt es eine Übersterblichkeit, die wohl auf die Impftoten zurückzuführen ist. Das Kurzsche Propagandablatt Heute vermeldet immer mehr "Coronatote". Es ist ein Skandal, dass es dazu keine weiteren Daten als scheinbar nur einen positiven PCR-Test gibt. Weder ist bekannt, ob diese Menschen an oder mit Corona starben oder ob sie schon geimpft und daher Impfopfer waren.

      Wir müssen rigorose Einschränkungen unserer Freiheit hinnehmen, aber die Regierung schludert bei den Daten, aufgrund derer sie die Entscheidungen trifft, gesunde Menschen einzusperren. Ich meine, das ist eh rhetorisch, es ist nur einer von vielen Beweisen dafür, wie sehr gelogen wird, um uns zur Impfung zu zwingen. Es geht um sonst gar nichts, nur um die Impfung. Und wer da nicht misstrauisch wird, der hat einen Klopfer in meinen Augen.

    • elokrat

      Liebe elfenzauberin.
      Es ist ihnen hoch anzurechnen und bewundernswert, dass Sie trotz der unsinnigen und unwahren Darstellung von AU, unter Pkt. 15, noch die Geduld aufbringen, die von ihnen bereits mehrfach beschrieben Fakten wieder darzustellen. Dieser Mann ist von Hass gegen Hrn. Kickl zerfressen und nutzt jede Gelegenheit diesen anzupatzen. Nach dem Motto, er braucht keine Fakten, er hat seine Vorurteile!

    • Engelbert Dechant

      Ich möchte daran erinnern, dass von der Politik die Pathologen von Anfang an durch ein Untersuchungsverbot der Covidtoten ausgeschaltet werden sollten. Dabei ist seit Jahrhunderten das genaue Untersuchen der Verstorbenen der GOLDSTANDARD des medizinischen Fortschritts. Es ist ein paar mutigen Pathologen zu verdanken, dass sie trotzdem ihrer ärztlichen Pflicht gehorchten und die Gefährlichkeit der Genspritze aufdeckten.

      Inzwischen habe ich persönlich einen Arzt kennengelernt, der wegen seiner Unterstützung dieser Haltung in seiner Gesundheit bedroht wurde. Ich hätte das voher nicht für möglich gehalten.

    • elfenzauberin

      @Engelberrt
      Wenn wir schon soweit sind, dass impf- und systemkritische Ärzte bedroht werden, so kann man davon ausgehen, dass nicht die Sorge um die Volksgesundheit dahintersteckt.

      Es wäre jedenfalls eine Erklärung dafür, warum sich die Medizingranden der Vergangenheit (etwa Prof. Graninger) auffallend ruhig verhalten.

    • Riese35

      Was heute "Faktenchecker" genannt wird, hieß früher "Prawda". Pontius Pilatus hat schon die Frage gestellt: "Quid est veritas?" Die Prawda war damals genau so demokratisch legitimiert festzulegen, was die Wahrheit ist.

      Wie sehr sich die Systeme ähneln!

    • pressburger

      So weit ich bis jetzt mit Kollegen gesprochen habe, die sich als Impfärzte betätigen, hab ich nicht erfahren, dass die Anamnese, die bisherigen Erkrankungen des Kandidaten betreffend erhoben wird, bzw. ein Antigen-Test zwingend durchgeführt wird.
      Selbstverständlich ist die Situation beim Hausarzt anders.
      Aber, in den Impfzentren, wird ohne Rücksicht auf Verluste jeder gestochen, dessen man habhaft wird.

    • Engelbert Dechant

      @pressburger: Ich bitte dringend, die Kollegen zu warnen. Ohne leider auch mündliche Aufklärung gilt die Impfung im juristischen Sinn als Kunstfehler, für den der Kollege 30 Jahre haftet. Um die Sache noch schlimmer zu machen. Es gilt Beweislastumkehr, d.h. der Arzt muss beweisen, dass er aufgeklärt hat.

    • SL

      Die Kosten für den COVID-Impfstoff sind Peanuts im Vergleich zu den jährlichen Kassenbeiträgen! Wie ist das mit der COVID Therapie mit monoklonaren Antikörpern? Ich vermute viele hospitalisierte COVID Patienen würden sich diese wünschen. Sie wird ihnen aber vorenthalten, weil irgendwelche Knauseriche in der Regierung am falschen Fleck sparen.

    • elfenzauberin

      @SL
      Man müsste nur dem Ivermectin eine Zulassung erteilen - dann bräuchte man keine sündteuren monoklonalen Antikörper.

    • Weinkopf

      *************!
      Großartig!

    • Normalität (kein Partner)

      Zu klären wäre WESHALB Herr Unterberger so gegen Kickl anschreibt.
      Wahrscheinlich sind einfachste, niedere menschliche Triebe dafür verantwortlich.

  46. Ella (keine Partnerin)

    "Über die Freiheitlichen. Denn deren Spitzenmann Herbert Kickl will die von ihm vielbeschimpften Corona-Impfungen neuerdings durch Antikörpertests ersetzen. Offenbar weiß der Mann nicht, dass man nur durch Impfungen zu Antikörpern im Körper kommen kann, sofern man die Krankheit nicht selbst durchgemacht hat. Offenbar weiß er nicht, dass der dafür notwendige Stich zur Blutabnahme deutlich unangenehmer ist als der einer Impfung. Das heißt: Wenn Kickls weise Ratschläge zur Regel werden sollten, dann wird sich jeder Österreicher zweimal stechen lassen müssen, zuerst für die Impfung, dann für den Antikörpertest."

    ....
    Sorry, aber das ist wirklich unglaublich daneben.



    • Ella (keine Partnerin)

      Abgesehen davon, dass es schon vor mehr als einem Jahr Antikörperstudien mit mehr als 81% Immunen gab, weil die Menschen durch Kontakt mit alten Coronaviren noch geschützt sind, sind Genesene wirklich immun. Die mRNA-Spritze indes schützt nicht vor Erkrankung.

      https://www.trendsderzukunft.de/corona-studie-stellt-fest-81-besitzen-kreuzimmunitaet-durch-schnupfenviren/

      Dass es um den Stich ginge, ist unsäglich dümmlich. Nein, es ist das Mittel, die Nebenwirkungen, verdammt!

    • Ella (keine Partnerin)

      Es würde sich wohl herausstellen, das die Geimpften nur dann Antikörper haben, wenn sie sie schon vor der Impfung hatten, nicht?

    • Ella (keine Partnerin)

      Zudem muss man den AK-Test - es sollte jedoch besser der T-Zellenstatus ermittelt werden - mit dem PCR-Test vergleichen, bei dem man alle Tage eine üble Entnahme von Körperzellen im Rachenbereich hinnehmen muss. Der Antikörpertest muss in der Regel nur einmal gemacht werden. Bhakdi ging davon aus, dass schon über 90% immun sind. Auch die Impffanatiker verbreiten nur Unsiin, denn nie rechnen sie zu den Geimpften die Genesenen, wenn es um die Durchimpfung zwecks "Herdenimmunität" geht, aber die Geimpften darf man da sowieso nich mitzählen, da sie nicht immun sind ...... ich meine, bei den sog. EXPERTEN sind Unzulängliche oder Sinistre. Anders lässt es sich nicht erklären!

    • pressburger

      Kickl hat nie behauptet, dass er die Impfung durch den Antigentest ersetzen will. Eine Unterstellung. Warum eigentlich ?
      Kickl hat einen Antigen Test abgeliefert. Negativ.
      Kickl muss nicht beweisen das er gesund ist. Das ist sein gutes Recht gesund zu bleiben. In diesem Sinne sich entscheiden. Wie auch immer.
      Es gibt schon genug, gegen Kickl und gegen die Freiheitlichen gerichtete Propaganda.
      Muss unbedingt, auch hier im Forum, diese Art von Propaganda zelebriert werden ?

    • Ella (keine Partnerin)

      Deswegen sage ich ja, man kann diesen Test bestenfalls mit dem PCR-Test vergleichen. Und so hats der Kickl auch gemeint. Glauben Sie, dass U. falsch ist oder denkt er wirklich so? Beides wäre sehr erschütternd.

  47. Gandalf

    Natürlich: die Freiheitlichen sind böse, vor allem dumm. Aber der gescheite Blogmaster hat wohl noch nie von einer Kreuz-Immunität gehört? (Das ist der durchaus normale und häufig vorkommende Fall, dass etwa die Antikörper eines überstandenen Infektes auch gegen andere (Grippe)Viren - unter ihnen auch solche, die den Adelstitel "Corona" tragen - wirken können, und es auch tun). Und zusätzlich: In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es zahlreiche Damen und Herren, die offenbar eine Corona-Infektion hatten, diese aber gar nicht bemerkten, weil sie ohne jegliche Symptome verlief (typisch für eine tödlich gefährliche Pandemie). Die Betreffenden haben daher natürlich jetzt reichlich Antikörper im Blut - aber: nach dem Diiktat unserer Tiermedizin- und Statistik- Experten werden sie trotzdem in ein paar Wochen zum Impfen gehen müssen, um wieder vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft werden zu dürfen. Ist eine solche Handhabung der Gesetzes- und Verordnungsgewalt noch normal oder grenzt das nicht schon an Psychiatriereife (wenn nicht Schlimmeres)?



    • Neppomuck
    • Riese35

      **********************!

    • pressburger

      In die Fakten Falle getappt. Viele hier im Forum haben auf das drängen unseres Blogmasters zum Testen, später Impfen, auf die Tatsache der Kreuzimmunität hinzuweisen. Wie die Erfahrung seit mehr als einem Jahr, ohne dass diese Versuche erkennbare Spuren hinterlassen hätten.
      Dabei ist es so einfach zu verstehen. Die Evolution hat uns mit einem robusten Immunsystem ausgestattet. Dieses Immunsystem hat seine Abwehrfähigkeit auch in Zeiten Covid-19 bewiesen.
      Beweis: Keine Übersterblichkeit.
      Bis jetzt immer, die Gefährlichkeit einer Pandemie, wurde an der Sterblichkeit gemessen. 2020 am PCR "Test".

  48. Franz77

    Kleine Anmerkung.

    "Zeigt doch die Erfahrung, dass solche Treffen absolut nichts bewirken, dass sie binnen Kürze nicht wichtiger sind als ein Sandkorn im Wüstenwind."

    Falsch. Sie bewirken ALLES!

    Bei der Rede des geisteskrandein, debilen, Biden tappelte Kurz am Spielgerät. Das war nicht Respektlosigkeit, das war Wissen. Egal was dieser demente Volltrottel von sich gibt, es ist alles Show. Kurz ist eingeweiht. Darum interssierte er scih nicht für das Gequatsche. "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!"



    • oberösi

      Das sind eben die infantilen Demokratie-Rituale, extra inszeniert fürs Blödvolk.

      Das Erstaunliche: sie wirken, und wie! Sieht man am Fatalismus, mit dem das Schafsvolk den Covid-Terror nicht nur erträgt, sondern sogar verteidigt und der fürsorglichen Politik auch noch dankbar ist dafür.

      Blöder gehts nimmer. War aber nie anders und wird so bleiben, solange es kluge Menschen gibt, die genau wissen, was das Richtige für die anderen ist.
      Und vor allem: solange die sich das gefallen lassen und diese Klugen nicht zum Teufel jagen.

      Damit dies aber nicht passiert, gibts eben - siehe oben - die infantilen Demokratie-Rituale...

    • Origenes

      Besonders empörend ist das dauernde Auftreten von VdB's Frau. Vor einiger Zeit hat sie noch gegen den Opernball und den Kapitalismus protestiert. Jetzt tut sie so als verstünde sie all das, was ihr die Ärzte im Mt. Sinai Krankenhaus erzählen.

      Aber vor allem: wer zahlt eigentlich für ihren Aufenthalt in den USA (und anderen Ländern)? Oder wird sie vor Ort gebraucht um den Alten zu pflegen und herzurichten?

    • MizziKazz

      @Origenes
      Vielleicht muss sie ihm das Zigaretterl anzünden oder das Feuerzeug gerade halten? Er schaut ja aus, als könnt er das nicht mehr ganz.
      Von allen Politikern ist mir der VDB am aller unsympathischsten, gleich nach Mückenplag und Kurz. Er schaut immer ein bisschen verdreckt aus.

    • Cotopaxi

      Wenn ich daran denke, dass dieser w. P. eines Tages in der republikanischen Präsidentengruft am Wiener Zentralfriedhof verwesen wird, wird mir ganz schlecht.

      Böte sich für Sondermüll nicht eher die Sondermüllverbrennungsanlage in Simmering an?

      Es warat wegen dem Umweltschutz........;-)

    • sokrates9

      Mizzikatz@ VDB ist laut Umfragen einer der beliebtesten Politiker Österreichs!Vor allem wenn er mal wieder 2 Wochen nichts sagt gehen seine Werte nach oben! Sie sehen wie blöd die Österreicher sind!

    • sokrates9

      Origenes@Wer zahlt wirklich die Kosten für die Frau von VdB? Wäre mal eine parlamentarische Anfrage wert!Bin überzeugt dass das alles wir Steuerzahler finanzieren dürfen! Stört aber keinen, schließlich bringt die "Frau Bundespräsident" sicherlich den Österreichern jede Menge Nutzen!

    • Ingrid Bittner

      @Franz77: sie bewirken doch auf alle Fälle eins, man kommt drauf, wie sehr der Bundeskanzler eines Minilandes von der Weltöffentlichkeit beobachtet wird, sonst hätten wir doch gar nicht erfahren, wie über ihn gelästert wurde, als er sich die Rede Bidens mit seinen üblichen Handyspielereien unterhaltsamer gestaltete. Ist doch auch was, wenn man erfährt, wie sich der Bundeskanzler vor den Augen der Weltöffentlichkeit benimmt?!!!

    • Ingrid Bittner

      @Franz77: ich entschuldige mich! Ich hab von ihrem Beitrag den zweiten Teil gar nicht gelesen gehabt, schon hab ich getippselt, weil mit der Kurz mit seiner Handyspielerei so auf den Geist geht - dabei haben sie das schon angesprochen. Aber ich reagiere allergisch, wenn wer dauernd am handy herumfummelt und denk mir, den Kindern und Jugendlichen will man das ausreden, aber der Kanzler, das große Vorbild (Geilomobil) zeigt immer das Gegenteil, was will man einem Jugendlichen entgegnen, wenn der meint ich soll nicht am Handy spielen, aber der Kanzler darf sogar während einer Rede des amerikanischen Präsidenten. Da ist man natürlich schmähstad.

    • Der liebe Augustin

      Die Bilder des alten Mannes lassen berührende Gedanken an den Tod in Venedig aufkommen.

    • pressburger

      Biden ist ein Symptom. Im verkommenen Westen, kann jeder Senilissimus Boss werden. Senil kommt zwar vom Alter, Hirnschwund ist nicht nur vom Alter abhängig.
      Selbstbesoffenheit lässt auch die Hirnzellen untergehen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung