Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ziemlich grauslich und verkommen, diese Sozialdemokratie

Eine unglaubliche Fülle schmutziger Vorfälle rund um die politische Linke erregt derzeit geradezu Übelkeit. Dies vor allem auch deshalb, weil sie selbst fast ständig heuchlerische Kampagnen führt, bei denen politische Gegner hetzerisch und moralistisch denunziert werden. Dies aber auch deshalb, weil die ganz überwiegend linksgerichteten Mainstreammedien rund um diese Vorgänge unglaublich doppelbödig berichten – besser gesagt, sehr oft gezielt nicht berichten.

Man denke etwa an den Wahlkampf 2017. Damals gab es binnen weniger Wochen drei negativ herausragende Vorfälle, die alle hochgradig nach Kriminalität rochen:

  1. Die Affäre des von der SPÖ engagierten Dirty-Campaigning- Spezialisten Silberstein, der unter anderem versuchte, der ÖVP mit gefälschten Internet-Seiten heftigen Antisemitismus zu unterschieben.
  2. Der Video- und Lauschanschlag zu Ibiza samt einer mit kriminellen Methoden aufgestellten Mafia-Falle gegen zwei damalige FPÖ-Politiker.
  3. Die dabei mit versteckter Kamera gefilmte Bereitschaft dieser FPÖ-Politiker zu schwerer Korruption.

Zum letztgenannten Punkt gibt es inzwischen jedoch die rechtliche Klärung, dass sich die beiden FPÖ-Männer zwar übelst verhalten haben, dass sie aber an einer Strafrechtsverletzung haarscharf vorbeigeschrammt sind (Sie waren damals nämlich nur Oppositionspolitiker; und solche können nach dem geltenden Recht nicht korrupte Amtsträger sein). Zu den anderen beiden Punkten gibt es hingegen keinen solchen Persilschein.

Die politische und mediale Darstellung jener Vorfälle erweckt hingegen einen völlig spiegelverkehrten Eindruck: Der ORF als Propagandaabteilung der SPÖ zeigt bis heute regelmäßig die illegal gemachten Ibiza-Videos und hält so weiterhin unterschwellig den Korruptionsverdacht aufrecht. Er berichtet aber absolut nichts über die beiden wirklichen Verbrechen des Politjahres 2017.

Rot und Pink haben sogar zu jenem dritten Punkt – und nur zu diesem! – einen Parlamentarischen Untersuchungsausschuss durchgesetzt. Dort versuchen sie nun ununterbrochen, wenn auch mit magerem Erfolg, halb Österreich in beliebigen Zusammenhängen zu kriminalisieren. Dort stoßen rot-pinke Hinterbänkler beweisfrei die wildesten Verschwörungstheorien gegen Blau und Schwarz aus. Dort haben sie jetzt mit einer seit den Nazis unbekannten Sippenhaftung überhaupt ihren endgültigen Tiefpunkt erreicht.

Zu den schweren Delikten rund um den SPÖ-Wahlhelfer Tal Silberstein herrscht hingegen sowohl parlamentarisch wie auch medial Stillschweigen, absolutes Desinteresse. Wer daran zweifelt, möge einfach den Namen des Mannes googeln und nach Berichten aus den letzten zwei Jahren suchen.

Gewiss: Es ist erstaunlich, dass auch die ÖVP offenbar sehr rasch die Affäre schubladisiert hat. Ob das aus mangelnder Professionalität geschehen ist, ob die ÖVP  juristisch wieder einmal wie oft im letzten Jahrzehnt katastrophal schlecht aufgestellt gewesen ist, oder ob sie den politischen Dialog nicht allzu sehr mit Verbrechen der Vergangenheit belasten will: Das möge offen bleiben. Tatsache ist, dass der ÖVP ihre Zurückhaltung nicht gerade vergolten worden ist. Wie die ständigen verschwörungstheoretischen Attacken im U-Ausschuss beweisen. Wie die ständige einseitige Hassberichterstattung im ORF des SPÖ-Mannes Wrabetz beweist.

Und wie nun auch das skandalöse Verhalten des SPÖ-Mannes Drozda beweist. Denn ganz, ganz zufällig erst nach den Wiener Wahlen erfährt man jetzt, dass Drozda schon 2017 das für die FPÖ so vernichtende Ibiza-Video um sechs Millionen angeboten worden ist.

Unklar bleibt nur, warum er das Angebot abgelehnt hat:
- Weil er so anständig ist?
- Weil damals gerade die Silberstein-Affäre aufgeflogen war, die die SPÖ viel Geld und Reputation gekostet hat, weshalb sie eine Zeitlang in Sachen Politkriminalität Enthaltsamkeit üben wollte?
- Weil der Kassastand der SPÖ zu niedrig war, um die sechs Millionen zu bezahlen?
- Oder weil Drozda im Dialog mit den Video-Verkäufern diese überzeugt hat, dass es viel effektiver wäre, die Ibiza-Videos doch lieber über zwei – der Sozialdemokratie nahestehende – deutsche Medien zu lancieren. Das war gefahrloser und leichter. Und tatsächlich hat das Ibiza-Video durch diesen Vermarktungsweg ja tatsächlich weit größeres Echo ausgelöst, als wenn es die SPÖ selber an die Öffentlichkeit gespielt hätte.

Was auch immer das Motiv für Drozdas langes Schweigen gewesen sein mag: Tatsache ist, dass sein um drei Jahre verspätetes Outing jedenfalls ein Riesenskandal ist. Moralisch und politisch. Aber möglicherweise auch rechtlich.

Denn wäre er gleich zu den Strafbehörden gegangen, dann wäre es zweifellos viel leichter gewesen, die Hintermänner der kriminellen Video-Falle aufzudecken. So aber verstärkt sich nun der Verdacht, dass die Hintermänner doch aus einem sehr, sehr SPÖ-nahen Biotop kommen, an dessen Aufdeckung Drozda nicht sehr interessiert war und ist. Nach Ansicht von Strafjuristen könnte das Verhalten Drozdas aber auch eine Beihilfe zur Straftat bedeuten, wenn die Fallensteller erkennen haben lassen, dass sie sich weiterhin mit dem Video kriminell betätigen wollen – etwa durch das Verbrechen der Erpressung. Überdies empfehlen ihm Juristen, in absehbarer Zeit nicht nach Deutschland zu fahren, weil dort das Delikt der Strafvereitelung nämlich etwas strenger geregelt ist als in Österreich.

Aber statt dass das Ibiza-Tribunal sich damit befasst, hat dort jetzt ein ganz anderes Spektakel stattgefunden: Vier Stunden wurde von den Linksparteien eine Frau mit üblen Unterstellungen attackiert und verhört. De facto nur, weil sie Mitarbeiterin von zwei ÖVP-Politikern gewesen ist und weil sie von einem entfernten Verwandten (dem Cousin ihres Großvaters und Novomatic-Besitzer Graf) mit Geld beschenkt worden war.

Was dieser im 74. Lebensjahr stehende und durch eine Selfmade-Karriere reich gewordene Mann auch bei mehr als 150 anderen verwandten und bekannten Menschen getan hat. Was sein völlig legales Recht ist. Was er ganz offensichtlich deshalb getan hat, weil er schon zu Lebzeiten und nicht erst nach dem Tod andere Menschen beglücken wollte.

Die Volksfront-Parteien haben in den vier Stunden zwar kein einziges Delikt oder ungutes Verhalten der Frau gefunden – aber statt dessen haben sie schon vorher dafür gesorgt, dass ihr Name und ihre Adresse in aller Öffentlichkeit bekannt geworden sind. Was ihr und ihrer Familie nun jede Menge Probleme und Gefahren bereitet. Womit sich die schuldigen Politiker noch übler verhalten haben als es Boulevardzeitungen bisweilen tun.

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich angesichts solcher "Volksvertreter" …

Völlig in der Öffentlichkeit untergegangen ist hingegen, dass jetzt erstmals eindeutig feststeht, dass sich die SPÖ im Wahlkampf rechtswidrig verhalten hat: nämlich durch Entgegennahme finanziell relevanter, aber rechtlich verbotener Unterstützung von der Gewerkschaft. Das fällt bei der SPÖ halt doppelt negativ auf, weil gerade sie es ist, die sich sonst fast in jeder zweiten Aussendung gar nicht genug moralistisch darüber erregen kann, wenn jemand (eigenes legales Geld und nicht fremde Mitgliedsbeiträge!) an die ÖVP oder gar FPÖ gespendet hat. Die gerade jetzt fast jeden einzelnen Spender der Rechtsparteien vor das Parlaments-Tribunal zu schleppen versucht.

Die SPÖ hat das zwar lange dementiert oder mit absurden Ausreden verteidigt (die für die Einhaltung des Gesetzes zuständige Mitarbeiterin sei halt leider nicht voll instruiert worden …). Sie hat aber jetzt schnell und ohne Aufsehen 22.500 Euro an den Rechnungshof überwiesen, um einem weiteren drohenden Verfahren zu entgehen. Was nichts anderes als ein volles Schuldeingeständnis ist.

Damit ist aber die größte Heuchelei nun auch aktenkundig geworden: Gewerkschaft und Arbeiterkammer  verwenden das - freiwillig oder zwangsweise - geflossene Geld der Arbeitnehmer, um die SPÖ zu finanzieren, um der SPÖ ununterbrochen durch Studien, Veranstaltungen, Personal und Öffentlichkeitsarbeit zuzuarbeiten. Die SPÖ arbeitet dafür im Gegenzug, sobald sie in gesetzgeberischen Mehrheiten ist, absolut immer als bezahlter Umsetzer von Gesetzesinteressen der Gewerkschaften und Arbeiterkammer. Wenn aber umgekehrt auch nur der Verdacht entsteht, dass bei ÖVP oder FPÖ Spenden aus der Wirtschaft nicht ganz uneigennützig geflossen sein könnten, erregt sich ausgerechnet die SPÖ maßlos.

Dabei ist der von der SPÖ scheinheilig beklagte Gesetzeskauf  bei ihr selbst jedenfalls seit jeher geradezu das Fundament des eigenen Geschäftsmodells. 

George Floyd, Samuel Paty und der Westbahnhof

Mindestens ebenso grauslich ist die Doppelbödigkeit von Linksparteien und Medien rund um den Zwischenfall am Wiener Westbahnhof, wo Securities der Wiener Linien minutenlang einen farbigen Mann am Boden fixiert haben. Diese Szene gleicht frappant jener, die sich im Mai in Minneapolis ereignet hatte – mit dem einzigen zweifellos tragischen Unterschied, dass sie dort zum Tod des schwarzafrikanischen Drogendealers George Floyd geführt hat.

Während aber bei Minneapolis alle Linken dieser Welt vor Empörung losgebrüllt haben, während auch in Wien tausende Linke samt der SPÖ-Vorsitzenden mit dem Schrei "Blacklivesmatter" demonstriert haben, während jeder, der angesichts der vielen Opfer schwarzer Gewalt in den USA "All lives matter" gesagt hat, als Rassist und Rechtsextremist denunziert worden ist, werden die Wiener Vorfälle total hinuntergespielt.

Gewiss ist es durchaus möglich, ja sogar wahrscheinlich, dass der auf dem Westbahnhof Fixierte durch sein Verhalten vor dem Einschalten diverser Handykameras das gewaltsame Vorgehen gegen ihn eindeutig gerechtfertigt hat. Nur: Das ist genauso auch in Minneapolis durchaus möglich, ja sogar wahrscheinlich. Aber nur den Wiener Linien glauben alle ohne irgendeinen Gegencheck alles, was sie behaupten. Einfach so. Hingegen wurde den amerikanischen Polizisten von der politischen Linken und den europäischen Mainstream-Medien keine Sekunde lang geglaubt, dass sie - anfänglich - einen legalen Grund zur Fixierung hatten.

Solche Doppelstandards sind schlicht widerlich, vor allem, weil ihre Anwendungen offensichtlich damit zusammenhängen, dass die Wiener Linien geradezu genetisch zur SPÖ-Identität zählen, während amerikanische Polizisten meist Trump-Wähler sind.

Nur damit kein Missverständnis entsteht: Die Frage nach der Berechtigung der Fixierung ist rechtlich streng zu unterscheiden von der Tatsache, dass dann im weiteren Laufe der amerikanischen Fixierung von den Polizisten wohl eindeutig rechtswidrig überschießende Gewalt angewendet worden ist.

Besonders deutlich zu sehen, wie verlogen und verzerrt die Maßstäbe von Rendi-Wagner & Genossen sind, wird es, wenn man ihre damalige Massendemonstration zu Blacklivesmatter mit ihrem jetzigen totalen Desinteresse an der Ermordung des französischen Lehrers vergleicht:

  • Dabei fand dieser Mord in Europa, in der ständig so beschworenen gemeinsamen EU statt und nicht auf einem anderen Kontinent.
  • Dabei war die Floyd-Tötung wohl nur so etwas wie ein Totschlag oder eine grob fahrlässige Tötung.
  • Dabei war die Tötung von Samuel Paty eindeutig ein ideologisch-politischer Mord.
  • Dabei war seine Köpfung zweifellos der grässlichste Mord des Jahres.

Aber Frau Rendi wird sich die unerträglichen Fotos des auf den Boden gekollerten Lehrerkopfes wohl lieber gar nicht so genau angeschaut haben. Schließlich will man ja die Moslems als eine der letzten relevanten SPÖ-Wählergruppen nicht vor den Kopf stoßen. Schließlich ist der Lehrer ja auch irgendwie selbst schuld, hatte er sich doch mit voller Konsequenz für einen so unsozialistischen Wert wie Meinungsfreiheit eingesetzt. Und auch der ORF hat so wie viele andere Mainstreammedien das Thema sehr rasch verräumt.

Themenwechsel – aber wir bleiben bei der SPÖ: Ebenfalls kein Echo hat in den meisten Medien die jüngste Entdeckung des Rechnungshofs gefunden: Er hat sehr konkret bewiesen, wie die Gemeinde Wien mit Steuergeld herumwirft – zumindest dann, wenn die Genossen selber die Nutznießer sind.

Im gemeindeeigenen Spital Hera, das überwiegend nur Wiener Gemeindebediensteten zur Verfügung steht, kostet pro Patient ein Tag nicht weniger als 1404 Euro. In den anderen Krankenanstalten, wo die normalen Steuerzahler liegen müssen, kostet das hingegen im Schnitt nur 842 Euro.

Aber vor dem Gesetz sind ja alle gleich. Vor allem Sozialdemokraten.

Wechsel ins Ausland: Wie hemmungslos moralfrei und erpresserisch mancherorts die den Linksparteien nicht gerade fernstehenden Gewerkschaften agieren, hat sich jetzt im größten deutschen Bundesland gezeigt. In Nordrhein-Westfalen bestreiken sie ausgerechnet in Zeiten wie diesen Kindergärten und den Nahverkehr. Was zwangsläufig dazu führt, dass sich in den wenigen verkehrenden Zügen die Menschen heillos zusammendrängen müssen.

All diese Beispiele zeigen, wie moralisch heruntergekommen die Sozialdemokratie heute ist. Ein Vorfall aus Dänemark zeigt jedoch jene Ecke, wo die Genossen geradezu hysterisch Gutmenschentum und politische Korrektheit praktizieren: In Kopenhagen haben sie nämlich ihren parteieigenen Bürgermeister zum Rücktritt gezwungen. Sein Delikt? Er habe sich Frauen gegenüber "sexuell kränkend" verhalten, wird ohne nähere Angaben verkündet.

Jetzt dürfen wir rätseln, was das gewesen sein soll. In Zeiten, wo Männer auch bei den Sozialdemokraten noch Männer sein durften, hätte man ja hinter der Formulierung "Sexuell kränkend" zweifelsfrei angenommen, dass der Bürgermeister attraktive Frauen dadurch gekränkt hat, dass er ihnen die ersehnte Aufmerksamkeit verweigert hat.

In der heutigen Sozialdemokratie müssen wir freilich ganz anderes vermuten. Hat der Bürgermeister etwa gar einmal erzürnt "Diese Weiber!" ausgerufen? Ein solches Kapitalverbrechen kann eine auf den Krampffeminismus reduzierte Partei natürlich nicht dulden …

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2020 08:33

    Es ist richtig. Die Sozialdemokraten sind überall in Europa als Folge langer Machtperioden völlig verkommen.

    Bei mir persönlich haben sie die ganz dicke rote Linie überschritten, als sie mit allen Mitteln, auch mit kriminellen, die Veröffentlichung des Buches über den Lucona-Skandal zu verhindern versucht haben. Zur Erinnerung: Udo Proksch, der Chef des Demel, hat im ersten Stock den roten "Club 45" betrieben, eine Art roter Wiener Loge. Im Schutz dieses Sozialistenclubs plante er einen Mega-Versicherungsbetrug samt sechsfachem Mord und sechsfachem Mordversuch. Im Zentrum stand der von Proksch versenkte Frachter Lucona.

    Im Dunstkreis dieses Skandals kam es zu weiteren bisher nicht geklärten Todesfällen. Dieser und noch andere massive Skandale - als pars pro toto sei nur der AKH-Skandal erwähnt - übersteigen alles, was andere Parteien bisher ausgefressen haben. Unsere Mitbürger, die maximal Mitte 40 sind, kennen das alles nicht mehr, vor allem auch deshalb, weil die Journalisten die Geschichten nicht mehr kennen oder verschweigen.

    Die Medien machen beim Verschweigen mit, weil für sie das Böse nur rechts der Mitte zu Hause ist und weil die allermeisten Journalisten (ausgenommen ORF) so wenig verdienen, dass das linke Prekariat ihre politische Heimat ist. Für qualifizierte Berufe taugen diese rot-grünen Kerle nicht.

    Ich kann es mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren, links zu wählen, und die verlogenen Mainstreammedien, die ich noch bis ca. 2015 regelmäßig konsumiert habe, werden nur noch sporadisch gelesen - einschließlich die Presse.

    Es ist ein zutiefst verlogenes und böses Pack, und das schon lange.

  2. Ausgezeichneter KommentatorWhippet
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2020 05:07

    Nur ein Dateil zu den Ausführungen Dr. Unterbergers, den ORF betreffend. In der kurzen Zeit der türkis/blauen Koalition hatte die FPÖ viel Engagement verwendet, den ORF zu entmachten. Genau in dieser Phase hätte es geligen können. Der zuständige Minister und Philosoph legte sich quer, abgesichert durch seinen Spezialfreund Kurz, und tat............ NICHTS. Er sagte unter anderem, er könne die Situation nicht beurteilen, da er kein Fernsehgerät beitze. Sellten Unpassenderes von einem Minister gehört, der für Medien zuständig war. Wahrscheinlich hat diese ebenfalls miese türkise Partei gehofft, den ORF für s i c h instrumentalisieren zu können. Diese Hoffnung ist die Donau hinuntergeschwommen. Nun, ich habe inzwischen auch kein TVgerät mehr. Das habe ich mit dem umsichtigen, laptoplosen Herrn Dr. Blümel gemein. Mir ist es gestattet, ich bin nicht Ministerin.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2020 07:02

    S.g. Hr. Dr. Unterberger!

    Wir wissen ob der grauslichen Strache Ansagen im Ibiza Vide, den Rest von Straches "Taten" möchte ich hier gar nicht anführen, absolut nichts!

    Wir haben durch unsere "investigativen Qualitätsmedien" zusammengeschnittene Sequenzen immer und immer wieder vorgespielt, konnte gar nicht genug sein um die EU Wahlen deutlich zu stören, bekommen aber nie das ganze Video.

    Dem Vernehmen nach dürften die Aussagen darauf jedoch NICHT anrüchig oder gesetzwidrig sein! Die 2 Superjournalisten haben zugegeben sich völlig im Recht zu befinden indem sie Satzteile dermaßen aus dem Verband geschnitten und neu zusammengestellt haben, dass dieser verlogene Quatsch dabei herauskam!

    Ich kenn das Video nicht, ich habe keine Präferenzen für Strache, aber
    1. im Zweifel für den Angeklagten,
    2. Recht mus Recht belieben und das für alle in demselben Ausmaß!

    Skandalös finde ich, dass derartig infame, verleumderische, verlogene Geschöpfe, die sich selbst sicher als investigative Journalisten beteichnen, für das Sprengen einer ausländischen Regierung durch Lüge und Verleumdumg keine Strafen erwarten! Diese Herren mit ihren Chefradakteuren und Journalen gehören in Grund und Boden geklagt, dass sie ihr Leben lang keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen!

    Da müsste sich aber auch die österreichische Regierung dahinter klemmen - aber unserem Hochwohlgeborenen, unserem türkisen Corona-Super-Fighter war dieser Anschlag ja mehr als recht, wie er vor, während und nach dem Putsch durch sein Tun deutlich machte!

  4. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2020 11:08

    @ Causa Ibiza:

    Der eigentliche Skandal ist, dass es möglich war, mit inländischer Unterstützung eine österreichische Bundesregierung mittels krimineller Machenschaften vom Ausland aus zu stürzen und

    • sich kein Staatsanwalt findet, dem unsere Demokratie wichtiger ist als der sogenannte „Kampf gegen Rechts“, Hauptsache links gewinnt und rechts verliert; die Rechtsordnung und die von ihr geforderte Verfolgung solcher Delikte von Amts wegen fällt dabei unter den Tisch. Der Zweck (=der Kampf gegen Rechts) heiligt die Mittel bis hin zum Verfassungsbruch

    • dass den Türkisen – ferngesteuert aus Brüssel – mit ihrem Soros-Freund an der Spitze eben auch jedes Mittel recht war, um die FPÖ zu marginalisieren, wird sich hoffentlich eines Tages als Pyrrhus-Sieg erweisen

    • dass sich keine Parlamentspartei außer der FPÖ selbst gefunden hat, die sich gegen diesen brutalen Rechtsbruch gestellt hätte und eine echte Untersuchung eingefordert hätte, wirft ein sehr, sehr schlechtes Licht auf unsere Parteien und den Zustand unserer Demokratie

    Ein Lichtblick ist, dass sich bei der Wien-Wahl gezeigt hat, dass FPÖ-Wähler nur sehr beschränkt für andere Parteien zu gewinnen waren; sie haben mehrheitlich einfach nicht gewählt. Wenn es der FPÖ jetzt gelingt, den (um in der griechischen Mythologie zu bleiben) Augias-Stall, den Strache hinterlassen hat solide auszumisten, dann sind diese Wähler für die FPÖ wieder erreichbar und die FPÖ wieder wählbar. Denn die Themen Migration, Integration und Sicherheit werden gerade in Wien und in den größeren Städten eine weiter steigende Bedeutung einnehmen und die FPÖ ist und bleibt die einzige österreichische Partei, die diese Themen EHRLICH und vollständig abdeckt.

  5. Ausgezeichneter KommentatorAron Sperber
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2020 11:39

    Der ORF fand, dass Twitter den Bericht der "Boulevardzeitung" NY-Post über die Ukraine-Machenschaften des Biden-Clans zu Recht zensuriert hatte, weil der e-mail-Verkehr womöglich unter "Verletzung von Persönlichkeitsrechten" zur NY Post gelangt sei.

    Auf Ferieninseln heimlich gefilmte FPÖ-Schurken genießen hingegen keine solchen Persönlichkeitsrechte und der Staatssender, sowie andere "Qualitätsmedien", dürfen das Material nach Belieben verwerten.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCato
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2020 03:11

    In dieser Darstellung fehlt die Rolle der Grünen, die das linke doppelbödige Sittenbild sogar in die Regierung getragen haben.

    Und hier sind wir leider wieder bei Herrn Kurz, der sich mit geschmeidiger Wortwahl aus der Verantwortung entzieht, den die europâischen Werte unterminierenden Linksdrall in Österreich wieder Schubkraft gegeben zu haben. So wie es die ÖVP seit Jehrzehnten praktiziert.

    Aber er hat sich damit seine Karriere gesichert.

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2020 08:52

    Ich kann mich nur wiederholen: Nehmt den Medien das staatliche Geld!

    Da die ÖVP aus unerfindlichen Gründen dies nicht will, wird sich das halt die FPÖ auf die Fahnen schreiben müssen. Die Medien mögen die FPÖ sowieso nicht, ja die Medien verfolgen die FPÖ geradezu mit einem unvorstellbarem Hass. Ihr habt nicht zu verlieren, ihr habt dann ein eigenes Thema (bis Kurz es euch stiehlt, ohne aber jemals ans Handeln zu denken) und ihr müsst sowieso eure Internetauftritte neu gestalten. Also, frisch ans Werk!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormayerhansi
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Oktober 2020 06:55

    Der linke Politverbrecher Faymann, der Hauptakteur (das "Merkel-Hunderl") an der Beendigung rechtsstaatlicher Verhältnisse in Österreich im Jahr 2015, läuft noch immer frei herum und wurde bis dato nicht für sein Verbrechen angeklagt, genauso wenig wie seine Mittäter, einschließlich dem bekannten Oberschlepper!
    Die Schäden sind gravierend und nicht mehr zu reparieren!


alle Kommentare

  1. Die Schweinsköpfe im (kein Partner)
    23. Oktober 2020 17:34

    ORF zeigen alle Augenblicke dieses Ibiza-Video, ganz so, als hätten sie nichts anderes herzuzeigen (oder ist es vielleicht wirklich so, dass ihnen alles bis auf ergaunerte Videoclips schon ausgegangen ist? Der Gedanke beschleicht einen!). Wenn die Roten gar so stolz sind auf dieses widerliche Scheiß-Video, das sie jetzt dauernd spielen, dann sollten sie auch die Meisterstücke des Herrn Tal Silberstein auf und ab spielen, die genauso ergaunerte Lügen sind, nur halt den Sozis schaden würden - na und des derf ned sein, da friert eher die Hölle zu, bevor der ORF irgendetwas Schweinisches über die SPÖ (und andere Linxbaddeeien wie Neos oder Greane) berichtet. Und das für UNSERE GEBÜHREN !!!!

  2. Tulbinger (kein Partner)
    23. Oktober 2020 09:19

    weil Grad Freitag ist und wieder einmal schon in der Früh Klimademo, es wird Gewerbetreibenden unmöglich gemacht, seine Kunden zu beliefern, weil ein paar pubertierende Jugendliche auf der Straße sitzen müssen. Aber diesem Treiben schaut die SPÖ gütig lächelnd zu, während die, die die Fratzen erhalten, am Arbeiten gehindert werden.

  3. unbedeutend (kein Partner)
    23. Oktober 2020 08:38

    Der größte Skandal im Sanatorium Hera ist nicht, dass sie zu viel Geld kassieren. Der größte Skandal dort ist, dass unschuldige Menschen durch Abtreibung umgebracht werden.
    Der nach wie vor größte Skandal der Sozialdemokratie ist die mittlerweile von allen im Parlament vertretene Fristenlösung, die bis zu drei Millionen Menschen das Leben gekostet hat.
    Dieses Töten ist inzwischen so normal geworden, dass niemand mehr einen Skandal darin sieht. Im Gegenteil für die Grünen und zumindest zwei Ministerinnen der ÖVP ist das Töten der Ungeborenen ein Menschenrecht.

    • Undine
      23. Oktober 2020 22:04

      @unbedeutend

      "Dieses Töten ist inzwischen so normal geworden, dass niemand mehr einen Skandal darin sieht."

      So ist es! Mir fällt seit langem Zweierlei auf:

      1. Alles, was in der NS-Zeit als verwerflich gegolten hat, wird heute als positiv hingestellt---wie etwa die Abtreibung.
      Alles, was in der NS-Zeit als positiv galt, wie etwa die FAMILIE mit mehreren Kindern, die Tradition, die Heimatliebe usw., wird heute regelrecht verdammt.

    • Undine
      23. Oktober 2020 22:13

      2. Der ORF nimmt sich die Freiheit (die ihm NICHT zusteht!) zu beurteilen, was gut und was schlecht ist. Er nimmt sich die Freiheit, etwa die BLAUEN ständig bloßzustellen (GRASSER, IBIZA-Video etc) und bebt dabei förmlich jedes mal vor Entrüstung, während ROTE und GRÜNE Sauereien einfach, aber auch nur dann, wenn sich's gar nicht vermeiden läßt, zwischendurch kurz gemeldet und dann unter den Teppich gekehrt werden.

    • AppolloniO (kein Partner)
      25. Oktober 2020 11:00

      @Undine:....und nicht zu vergessen, der ORF ist das einzige Medium das sich nichteinmal bemüht Berichte und Meinung zu trennen. Der ORF hebt den Zeigefinger und will immer alle belehren.
      Welche Partei, welcher Politiker schreibt sich auf die Fahne diese Sauerei abzustellen?

  4. Jonas (kein Partner)
    23. Oktober 2020 08:19

    Dazu paßt, dass BMfLV Tanner den moslemischen Imam im Bundesheer wegen dessen Tschihad-Verherrlichung entlassen hat. Aufgedeckt hatte dies nicht etwa das Heeres-Abwehramt, nein, sondern ein islamkritischer Internet-Ermittler...

  5. mayerhansi (kein Partner)
    23. Oktober 2020 06:55

    Der linke Politverbrecher Faymann, der Hauptakteur (das "Merkel-Hunderl") an der Beendigung rechtsstaatlicher Verhältnisse in Österreich im Jahr 2015, läuft noch immer frei herum und wurde bis dato nicht für sein Verbrechen angeklagt, genauso wenig wie seine Mittäter, einschließlich dem bekannten Oberschlepper!
    Die Schäden sind gravierend und nicht mehr zu reparieren!

  6. bürgerIn (kein Partner)
    23. Oktober 2020 06:47

    in der aufzählung fehlt der flirt der sozialisten mit den nazis - der dank der gnade des rotfunks dem historischen und medialen vergessen anheimfallen darf. die roten dürfen die gnaden des vergessens genießen! nicht zuletzt verdanken die parteigänger der spö ihre fetten posten, die den staat durchwuchern, einem kreisky, der keine bedenken hatte, sich von alt- bzw ex-nazis die mehrheit sichern und aufs pferd heben zu lassen. damals war das kein problem, heiligt der zweck doch die mittel.
    erst der patschert-schlaue sinowatz setzte dann auf das pferd und waldheim - und der spin funktionierte. seither war die spö nur im wiiiiderstand und demokratisch und staaatstragend, und und ...

  7. factfinder
    22. Oktober 2020 21:14

    SPÖ und der radikale Islam

    2010 Goldenes Ehrenzeichen für Anas Schakfeh der das hetzerische Buch "Erlaubtes und Verbotenes im Islam" in Österreichs Islamunterricht einführte.
    https://www.diepresse.com/547462/islam-goldenes-ehrenzeichen-fur-anas-schakfeh

    2007 wurde die Verwendung des "Rechtskompendiums für Laien" - "Erlaubtes und Verbotenes im Islam" (a) durch die IGGiÖ im Österreichischen Islamunterricht von der FPÖ aufgedeckt. (b)

    Darin enthalten:
    Originalzitat (ich distanziere mich von diesem hetzerischen Inhalt!)
    S.38 „Der Koran spricht auch von einer weiteren ähnlichen Neigung unter Juden, nämlich andere, die nicht zu ihrer Rasse oder ihrem Glauben gehören, ohne Bedenken zu betrügen.“

    Der Autor dieses von der IGGiÖ im Österreichischen Islamunterricht verwendeten Buches, Yusuf Al-Qaradawi über Adolf Hitler und den nächsten Holocaust:
    https://www.youtube.com/watch?v=zUrGEie2FaA
    (Ich distanziere mich von diesen menschenverachtenden Inhalten!)

    Für die IGGiÖ ist Yusuf Al-Qaradawi trotzdem ein "Großer Gelehrter" wie dem Sitzungsprotokoll des Wiener Landtages vom 21.9.2010 zu entnehmen ist.(c)

    (a)
    http://www.lichtwort.de/_books/erlaubtes_und_verbotenes.pdf
    (b)
    https://www.wien.gv.at/presse/2007/09/10/wiener-fpoe-kritisiert-umgang-mit-islamischen-lehrmaterial
    (c)
    https://www.wien.gv.at/mdb/ltg/2010/ltg-034-w-2010-09-21-007.htm

    • Sensenmann
      23. Oktober 2020 00:19

      Wir wissen, die Lehre des Islam ist nicht mit unseren Gesetzen vereinbar. Er muss sofort verboten werden, oder zumindest muss ihm jede staatliche Unterstützung entzogen werden. denn laut StGG darf eine Religion nur anerkannt werden, wenn ihre Lehre, Gottesdienst und Satzung nichts Gesetzwidriges oder sittlich Anstößiges enthalten.
      Der Mohammedanismus enthält aber haufenweise Rechtswidriges und Anstößiges. also Anerkennung entziehen, aber zackig!

  8. machmuss verschiebnix
    21. Oktober 2020 22:11

    OT:

    In Seatle gibt's auch einen "Epstein" - dieses Früchterl war bislang unantastbar :
    https://goldbarreporter.wordpress.com/

    ...und ich wette, daß es auch in Europa wenigsten eine solche Gestalt gibt.

    • Sensenmann
      22. Oktober 2020 19:13

      Gesindel, das sich staatlichen Schutzes erfreut? Gibt es in der EU mehrfach und auch in Österreich mit Sicherheit. Man denke nur an die kriminellen Ibiza-Täter hier und in der Piefkei, denen kein Haar gekrümmt wird, obgleich offen die Straftaten vorhanden sind. Oder den Herrn Braun von Wirecard, dem man alle Zeit der Welt gab (Milliardenbetrüger, auf freiem Fuß angezeigt gewesen), den Kamin mit den Unterlagen zu heizen und alle Spuren zu verwischen, bis man ihn endlich in U-Haft brachte. Oder seinen Mittäter, einen gewissen Marsalek, den man einfach entkommen ließ. Alles mit Billigung der Piefke-Regierung offenbar...

  9. machmuss verschiebnix
    21. Oktober 2020 22:00

    OT:

    In Brasilien starb ein Test-Kandidat bei der ersten Impfung mit dem neuen Corona-Impfstoff :

    https://nypost.com/2020/10/21/volunteer-in-astrazeneca-covid-19-vaccine-trial-dies-in-brazil/

    • Suedtiroler
      21. Oktober 2020 22:05

      Na bravo, schöne Aussichten für die Voreiligen. Weiß das auch der Gesalbte und der Krankheitsminister?

    • machmuss verschiebnix
      21. Oktober 2020 22:06

      hihi, @Südtiroler, denken sie dabei auch an diese beiden Impf-Kandidaten :)))

    • Sensenmann
      22. Oktober 2020 19:15

      Ja, der ist aber mit Corona gestorben, er gehörte offenbar zur Placebo-Gruppe. NaCl-Lösung ist nun einmal wenig immunogen...

  10. Undine
    21. Oktober 2020 20:36

    Es ist wirklich fast schon lebensnotwendig, zu wissen, daß man mit seinen Gedanken, den CORONA-WAHNSINN betreffend, nicht alleine ist! Man müßte verzweifeln oder beginnen, am eigenen Verstand zu zweifeln! Gottlob gibt's unser TAGEBUCH!

    Wie's aussieht, denkt "man" überhaupt nicht daran, diesen gegenwärtigen beklemmenden Zustand auch einmal wieder zu beenden! Es geht immer weiter, immer weiter, immer weiter.....

    Wahrscheinlich werden in einigen Monaten nicht die Intensiv-Betten mit Corona-Kranken gefüllt sein, sondern die Psychiatrien übergehen!

    "ES WIRD IMMER IRRER"

    "Die Welt in Hysterie. Was droht in den nächsten Jahren? Michael MROSS auf der Flucht aus Masken-Deutschland an der Straße von Hormus."

    https://www.youtube.com/watch?v=H4emzSFwjxk&ab_channel=MMnewsTV

    • Majordomus
      21. Oktober 2020 21:02

      Bill Gates, ein Mann ohne medizinische Ausbildung, den niemand auf der Welt je in ein politisches Amt gewählt hat, sagte in seinem jüngsten Interview, dass wir uns noch vier weitere Jahre quälen, vier weitere Jahre die Welt, wie wir sie gekannt haben, zerstören lassen werden müssen, um sie dann aufwendig und nach seinem Gusto wieder aufzubauen. Dafür veranschlagt er dann etwa 10 Jahre oder mehr.

      Der Wiederaufbau — The Great Reset — soll die uns bisher bekannte Gesellschaft und Wirtschaft völlig umkrempeln. Die Vorsitzende der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, meinte dazu neulich: „Thank you Bill for Leadership".

      https://www.rubikon.news/artikel/der-grosse-reset-2

    • Suedtiroler
      21. Oktober 2020 22:08

      Wer stoppt den größenwahnsinnigen Windoffs-Heini?
      Sind alle anderen schon so "verhausschweint", dass sie das alles akzeptieren?

    • Majordomus
      21. Oktober 2020 22:54

      @Suedtiroler:
      Da braucht es einen Reset auf ein anderes "Betriebssystem". Ohne "gates" und "windows".

    • pressburger
      21. Oktober 2020 23:14

      Die Entscheidung für diesen "Test" führt zum erwünschten Ergebnis. Die Zahl der "Infizierten" steigt, das bedeutet die Panik wir weiter geschürt, die Ankündigungen, dass die Katastrophe nur eine Frage der Zeit ist, werden immer lauter.
      Die Herrscher gehen zielstrebig vor. Es wird getestet, die Ergebnisse sind manipuliert und die Grundlage für die weiteren Verbote, Eingriffe in die Privatsphäre.
      Stefan Petzner, beim Fellner: "Das sind Nazi Methoden". Recht hat er.

    • Sensenmann
      22. Oktober 2020 19:18

      Eine tollwütige Bande von Bilderbergern und Freimaurern plant ganz offen den "Great Reset" der Wirtschaft. das an Sklaverei gewöhnte Volk darf dann in dem, was sich die Bonzen und Parasiten billig einverleibt haben, gegen Hungerlohn arbeiten.
      Glauben Sie.

  11. glockenblumen
    21. Oktober 2020 20:24

    noch ein OT

    widerliche StaatsGünstler der untersten Liga bzw. Schublade, doch perfekt passend zum ORF :-((

    "Damit ist Prof. DDr. Haditsch endgültig im Olymp des ORF angekommen. Herzlichen Dank für die Herren Stermann und Grissemann für überraschend viele Sendesekunden: sie analysieren Person und Inhalt der Stellungnahme in ORF III bei Prof. Meryn, wobei in relativ langer Zeit verhältnismäßig wenig gesagt wurde :-) - was offensichtlich auch der Grund für diese Würdigung war.
    Hoffentlich sehen viele das mit dem gleichen Humor wie der Betroffene!"

    https://www.youtube.com/watch?v=dzU2Ed16qNQ

  12. Brigitte Imb
    21. Oktober 2020 20:10

    OT

    Dschihad-Verherrlichung beim österreichischen Bundesheer? Der Fall des Militär-Imam Sijamhodzic

    Das trifft in erster Linie die ÖVP und vd Bellen, die nicht weniger grauslich und verkommen sind.

    https://www.youtube.com/watch?v=3xO-iiWbor8&feature=youtu.be

    • Brigitte Imb
      21. Oktober 2020 20:18

      Und noch ein OT

      Ein bißchen Verschwörungstheorie gefällig? :)

      Wie EINE SCHWEIZER PUPPENSPIELERIN die Welt zerstört??

      https://www.youtube.com/watch?v=MZqxuq-9vZc&feature=youtu.be

    • Sensenmann
      21. Oktober 2020 20:42

      Was haben sich die Schwarzen aufgeregt, als anlässlich der Angelobung sich Identitäre beschwert haben, daß dieser Imam da herumstinken darf am Heldenplatz. Dieses Herumgemusel hat aufzuhören! Das hat bei uns nichts verloren! Der Islam erfüllt nicht die Vorgaben des Religionsgesetzes. Nur weil ein Kaiser vor Ewigkeiten den Mohammedanismus - entgegen sogar den damaligen Gesetzen, die ja heute noch gelten - als Religion zugelassen hat, braucht uns das nicht kümmern.
      Solche Mohammedaner sind die Fußtruppen der Viererbande und von dieser wohl gelitten.
      Dieser Staat ist sowas von verkommen, das hätte man vor Kurz(em) nicht für möglich gehalten

    • Sensenmann
      21. Oktober 2020 20:47

      Auf Verschwörungstheorien folgt mit völliger Sicherheit stets die Verschwörungspraxis. Diese Personen sind bekannt. Die Bilderberger und Freimaurer erfüllen den Tatbestand der kriminellen Vereinigung.
      wenn man irgendwelche "Staatsverweigerer" (außer Spinnereien kann man denen nichts vorwerfern, Versuch mit untauglichen Mitteln und so...) wegen Hochverrat zu 12 Jahren verurteilt, können sich diese Leute ausmalen, was dann für sie als angemessen gelten wird....

  13. glockenblumen
    21. Oktober 2020 20:06

    OT

    "Wichtig!! Neue Enthüllung!!
    Diesmal geht es um den "Militär-Imam" beim österreichischen Bundesheer, der mit dem Dschihad in Bosnien sympathisiert, Dschihadvideos teilt und enge Kontakte zu einem Kriegsverbrecher unterhält! Der trotz allem jedoch von der Politik hofiert wird und Reden am österreichischen Nationalfeiertag hält!
    Meiner Meinung nach einer der wichtigsten Recherchen und Videos die ich bislang veröffentlicht habe. Bitte verbreitet das Video und hilft bei der Aufklärung dieses unfassbaren Skandals!"

    https://www.youtube.com/watch?v=3xO-iiWbor8&feature=youtu.be

  14. Kyrios Doulos
    21. Oktober 2020 19:46

    Die SPÖ hat in Österreich als m.W. erste Partei die Abtreibung und damit den Tod von mittelerweile mehr als 1 Million unschuldiger Babies vorangetrieben.

    Die SPÖ huldigt diesem bluttriefenden Feminismus. Die Männer in der linken Parteien (siehe Bsp linker Bürgermeister, der sexitisch gekränkt hat) tun mir keine Sekunde lang leid. Haben sie sich doch dem Feminismus immer schon ergeben und sich ihm unterworfen.

    Die Linken sind dem Ermorden von Babies gegenüber mehr als aufgeschlossen. Dagegen verblassen alle anderen von A.U. gelisteten Verbrechen und Grauslichkeiten der SPÖ, der Grünen etc.

    Der Vorfall mit dem N. in der Wiener U_Bahn freut mich. Haben wir doch nun einen Beleg dafür, daß derartiges Handeln einem N. gegenüber nicht rassistisch motiviert sein muß. Beim nächsten linken Aufschrei folgt dieses Beispiel als hinterfragendes Argument gegen die linke Propagandahysterie.

    Wenn von den Verbrechen rund im Ibiza die Rede ist und der Infamie der Linken in diesem Zusammenhang, dann kann ich nicht anders, als auf das Schlimmste hinzuweisen.

    Das Schlimmste hat die ÖVP gemacht. Kurz hat sich zum Handlanger der linken Medien und der Ibiza-Kriminellen gemacht und deren Absicht, die Regierung zu stürzen, zum Ziel gebracht.

    Wortbrüchig hat er geputscht und die Linken gelehrt: Die gewählte Methode des Anschlags auf eine demokratisch zustandegekommene Regierung ist goldrichtig. Sie lohnt sich. Sie führt zum Erfolg. Also: bei nächster Gelegenheit: Wiederholen! Weiter so.

    Unser Sebastian Kurz ist ein Handlanger von schlimmen Verbrechern. Das ist meine Deutung der Vorgänge im Mai 2017 n.Chr.

    Und die Abtreibung befürworten mittlerweile auch die Schwarzen/Türkisen inbrünstig, sind sie doch auch dem Feminismus ergeben.

  15. Meinungsfreiheit
    21. Oktober 2020 19:30

    Nachdem der FPÖ offensichtlich die Intelligenz und der Draht für die Anliegen der Bürger ausgegangen sind, verschaffen Sie dieser SPÖ sogar bei Stimmenverlusten einen Sieg.
    Es wird Zeit, das Hirn wieder einzuschalten, die grottenhaft blöde Fundamentalopposition aufzugeben und mit einer konstruktiven Oppositionspolitik das Vertrauen langsam wieder zu gewinnen. Dann haben abgehalfterte Parteien wie die SPÖ keine Chance.
    Man muss wissen, von wem man sich Stimmen holen kann. Kickl und Co rudern hier völlig verkehrt herum - zum eigenen Schaden!

    • Sensenmann
      21. Oktober 2020 20:54

      Mit diesen Pudeln wird das nichts. Der Oberpudel muss weg.
      Putzig ist er ja und treuherzig schauen tut er auch. Nur ist das zu wenig, um dem bolschewistischen Raubtier die Zähne zu zeigen.

      https://bit.ly/2HdgS6g

      Das wird nix mehr.

    • Hans M. (kein Partner)
      23. Oktober 2020 06:08

      "Die Intelligenz und der Draht für die Anliegen der Bürger" ist sicher nicht dem Herbert Kickl "ausgegangen"!
      Wir bräuchten tausende Kickls! auch Haimbuchner ist ein Bremser.

  16. Arbeiter
    21. Oktober 2020 18:49

    Bitte, warum ist denn die wunderbare Geschichte von der Kündigung des FAZ Abos durch den Deutschen Professor, Jahrgang 1953, verschwunden? Sie war aus Tichys Einsicht, genial!

  17. Sensenmann
    21. Oktober 2020 17:38

    Moralisch verkommen ist die SPÖ nicht.
    Sozis SIND so. Das ist ihre Moral und Wesensart. Jeder der sie unterstützt hat weder Anstand noch Moral.

    Moralisch verkommen ist NUR die ÖVP, die - seit JAHRZEHNTEN an der Macht - den moralischen und faktischen Niedergang von Volk und Staat betreibt. Moralisch verkommen deshalb, weil sie sich volkstreu und konservativ gibt, in Wahrheit aber ohne schamrot zu werden alles untergräbt und zerstört was an unserem schönen Land gut und heilig ist! Verrat ist ihre Handschrift, die Lüge ihr Instrument

    Ich bin in meinem Archiv auf einen Text gestoßen, den ich hier auszugsweise wiedergebe.
    ______________________________________________
    FASSUNGSLOS
    Fassungslos schauen wir alle seit Jahren zu, wie unser schönes, geliebtes Land und seine Bürger systematisch zugrunde gerichtet werden. Unter gezielter Infragestellung aller überkommenen Werte wie Familie, Heimat, Religion, Anerkennung von Leistung und Per­sönlichkeit, der Grundwerte der Ethik, der Kunst, des altruistischen Einsatzes für den Mitmenschen - alles wird verhöhnt, in den Schmutz gezogen und permanent systematisch untergraben. Nicht, daß man nicht gar manches Herkömmliche in Frage zu stellen hat, um mit­geschleppte Fehler zu korrigieren, nicht daß man nicht an gar mancher Autorität, die gar keine ist, zu rütteln verpflichtet ist, nicht daß man nicht neue Wege sucht um von der mit Blut geschriebenen Geschichte der Menschheit loszukommen - aber hier und gegenwärtig erleben wir eine über ganz Europa hinweggreifende, mit eiserner Konsequenz geführte Zerstörung aller tradi­tionellen Fundamente, die immerhin Jahrhunderte bis Jahrtausende den Bestand der menschlichen Gesell­schaft gesichert haben und uns vor dem Strudel in den Abgrund des Chaos bewahrt haben.

    Fassungslos deshalb, weil dieses System des schrittweisen, aber täglich weiter ausgebauten Ruins der bestehenden Werte unserer Gesellschaft schon so tief gegriffen hat, daß der einzelne Bürger durch den Gewöhnungseffekt diese Zersetzung bereits als gege­ben hinnimmt und vor dem sich immer deutlicher abzeichnenden Ruin kapituliert. Er nimmt - der Aus­druck „gottgewollt“ paßt hier so gar nicht - schicksalsergeben den schleichenden Zusammenbruch, die friedliche Zersetzung ärger ais zwei Weltkriege hin, ohne sich aufzubäumen, ohne mehr die Kraft zu haben, sich an allen Fronten gleichzeitig zu wehren.

    Die ÖVP, einst Schützerin der traditionellen Werte wie Religion, Bauernstand, Familie, hat längst im Gerangel der Postenaufteilung kapituliert, hat nicht nur stumpfe Zähne, sondern ist zahnlos geworden für den so bitter nötigen Kampf auf der ganzen Linie vom Schutz des keimenden Lebens bis zur Ehe und Familie.
    Sogar die Kirche kapituliert Schritt um Schritt.
    Die SPÖ hat sich längst von einer kämpferischen Partei für die Rechte der arbeitenden Menschen gewandelt zu einem Machtapparat im Kampf um die Privilegien der Beamten aus ihren Reihen mit Zugriff auf alle wichtigen Medien, besonders den ORF: Man verfolge nur die einseitige Propaganda für die Unterwerfung unseres Landes unter das Diktat der EU(...).
    Und die FPÖ, die derzeit einzige ernstliche Oppositionspartei, die die ärgsten Mißstände aufzuzeigen wagt, versucht man in täglichen Angriffen in den Medien als Nazi zu denunzieren (...)
    Nun bekommt dieser Machtapparat, der sich vor allem anderen seinen Logen verpflichtet sieht, neue Dimensionen: Land um Land Europas wird derzeit unter zähem Ringen in die EU eingegliedert. In eine Organisation, die sich im Gegensatz zu ihren einst propagierten Zielen gewandelt hat zu einer Beherrscherin der ihr ohne Austrittsmöglichkeit voll ausgelieferten Teilstaaten unseres alten Kontinents.
    (...)
    _____________________________

    Das stammt aus: Neue Argumente Folge 59, S. 3-4, 1994
    Nicht namentlich gekennzeichneter Verfasser

    Noch Fragen, wer seit Jahrzehnten moralisch verkommen all das betreibt und mit dem Marxismus, ja sogar schamlos mit dem Ökobolschewismus paktiert?

    • Charlesmagne
      21. Oktober 2020 17:50

      Milchstraße! *********************

    • Franz77
      21. Oktober 2020 18:03

      100% ***********

    • Suedtiroler
      21. Oktober 2020 18:10

      ***************************************
      Und schon 1994 konnte niemand mehr diese Katastrophe bremsen oder abwenden! Wer war denn damals an der Spitze dieses Verräterpartei?
      Egal, wie man sieht ist es so gewollt und geplant!
      Es wird Zeit, dieser Bande ihre Maske herunterzureißen!

    • Wyatt
      21. Oktober 2020 19:15

      **********
      **********
      **********

    • pressburger
      21. Oktober 2020 23:18

      **************************

  18. CIA
    21. Oktober 2020 16:14

    Ein bisschen OT, aber es wird uns Österreicher und Mitglied der EU betreffen.
    Alles Schall und Rauch: Die ersten "Sozial- Anleihen" der EU
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/10/die-ersten-soziale-anleihen-der-eu.html?m=1

  19. SL
    21. Oktober 2020 14:33

    Sich wegen der Bestechungsinserate, den politisierten ORF, der EU, den linken Psychoterror der Medien usw. ununterbrochen zu ärgern, macht sicherlich krank.
    Die Nationalratswahlen 2006 hat die VP knapp verloren. Im Wahlkampf wurde damals eine große Lüge verbreitet, der zufolge Kanzler Schüssel eine Pflegerin illegal beschäftigte. Meiner Meinung nach wurde das knappe Ergebnis der Wahl davon entscheidend beeinflusst! Anders 2017, wo Silberstein der SP ein fulminantes Eigentor beschert hat. Die SP wollte nachher von nichts gewusst haben, was sich höchstens diejenigen vorstellen können die noch an den Osterhasen glauben. Allerdings hätte Pullers Internetseiten kaum jemand beachtet, wenn die VP berechtigterweise nicht darauf herumgeritten wäre. Bitte, also die Bedeutung Silbersteins nicht weiter zu übertreiben.

    • SL
      21. Oktober 2020 14:45

      Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod...

    • Neppomuck
      21. Oktober 2020 17:38

      Und vergesst auch nicht die "gude",
      glaubwürdige Frau Gertrude,
      Pressburger ist sie geheißen
      und hat ... ja, es ist zum ... Wimmern,
      keine Zeit blieb, sich zu kümmern,
      um dem freimaurernden, greisen
      "Flüchtling" einen Sarg zu zimmern.
      Was natürlich, dass sich's reimt,
      nur politisch war gemeint.

  20. glockenblumen
    21. Oktober 2020 12:19

    OT

    "Die erste Therme Deutschlands verbietet Bikinis!
    Die Duisburger Niederrhein-Therme verbietet knappe Bikinis - damit Familien sich nicht gestört fühlen. "

    eine Thermensprecherin meint, das wäre ein Standort wo viele Kulturen aufeinander treffen und solche Freizügigkeit nicht von allen toleriert werde....

    Was da die Fewanzen wohl sagen werden???

    https://www.youtube.com/watch?v=_TZvBRSL41g

    • pressburger
      21. Oktober 2020 12:41

      Welcher Perverser wird die zu knappen Bikinis messen ? Ein perverser Grüner ?

    • Franz77
      21. Oktober 2020 12:41

      Wenn ich mir diese grauslichen, hassigen Weiberfurien anschaue, mag ich sie mir gar nicht im Bikini vorstellen. Brrrr.....

    • Bürgermeister
      21. Oktober 2020 17:50

      Vor ca. 30 Jahren, ein Kollege und ich am Strand von Saudi Arabien. In 200 m Entfernung eine saudische Familie, Frau natürlich in Vollverschleierung. Irgendwann kam ihr Mann angewetzt, wir sollen verschwinden oder weiter weg, sie will ins Wasser. Haben wir gemacht.
      Ging dann so knapp bis über die Knöchel ins Meer, den Tschador leicht angehoben - furchtbar, wir hätten ihre Füsse sehen können.
      Da müssen wir uns anpassen, das ist Kulturbereicherung!

    • Kyrios Doulos
      21. Oktober 2020 20:04

      Wiener Lehrer, die sich über Druck von Seiten der Mohammedaner in der Schulklassen gegen bestimmte Lehrinhalte beklagen, wollen nicht vor die Kamera, sagt der Reporter. Warum wohl? Weil das sozialistische Wien natürlich keine Redefreiheit von Lehrern dulden kann. Der Druck kommt von Islam und links gleichermaßen. ALLERDINGS: 2/3 der Wiener haben links gewählt, gerade vor 2 Wochen. Die Mehrheit will den IS. Den ISlamoSozialismus Wiener Prägung. Genosse Al Rawi freut sich mit seinen Moslembrüdern.

  21. Aron Sperber
    21. Oktober 2020 11:39

    Der ORF fand, dass Twitter den Bericht der "Boulevardzeitung" NY-Post über die Ukraine-Machenschaften des Biden-Clans zu Recht zensuriert hatte, weil der e-mail-Verkehr womöglich unter "Verletzung von Persönlichkeitsrechten" zur NY Post gelangt sei.

    Auf Ferieninseln heimlich gefilmte FPÖ-Schurken genießen hingegen keine solchen Persönlichkeitsrechte und der Staatssender, sowie andere "Qualitätsmedien", dürfen das Material nach Belieben verwerten.

    • Klimaleugner
      21. Oktober 2020 12:39

      ********************!!!
      Was mich nämlich so unglaublich anzipft bei diesen "Qualitätsmedien" sind die doppelten Maßstäbe, dass ich vom Staat gezwungen werden, sie zu finanzieren und dass ich mich kaum dagegen wehren kann...

    • Neppomuck
      21. Oktober 2020 12:56

      "Selektive Rechtsinterpretation", in der Disziplin sind die Linken Weltmeister.

    • Aron Sperber
      21. Oktober 2020 22:35

      war gestern mit einer netten Kicker-Runde unterwegs. Der am ehesten noch deklariert Rechte (natürlich nur ÖVP), der sich sogar negativ zur Genderideologie geäußert hatte, schimpfte am meisten über Trump.

      Offenbar fühlte er sich genötigt, seine rechten Sünden durch besonders gute "Haltung" zu Trump zu kompensieren. Ich habe es aufgegeben, mich im realen Leben offen politisch zu äußern und schweige zu politischen Themen, was meine alten Freunde natürlich wundert, da ich früher in Wirtshausrunden ein großer linker Schwätzer war.

  22. machmuss verschiebnix
    21. Oktober 2020 11:35

    Anmerkung zum schwarzafrikanischen Drogendealers George Floyd :

    Er verstarb erwiesenermaßen an einer Überdosis Drogen und der Beamte, der ihn "fixiert" hatte, war sein ehemaliger Arbeits-Kollege.

    • glockenblumen
    • Franz77
      21. Oktober 2020 12:42

      Ui ui ui, gut, dass alles rauskommt.

    • Jenny
      21. Oktober 2020 15:38

      Ja ganuso war es und ist eigentlich allgemein bekannt, deswegen geht es mir tierisch auf die Nerven, daß immer die armen Polizisten als Mörder hingestellt werden auch hier

    • Sensenmann
      21. Oktober 2020 17:53

      wenn es nach den Ökobolschewistinnen het, soll die Polizei ja unbewaffnet sein. wie man dann einen müpfigen Neger von 120kg bändigen soll, weiß wahrscheinlich nur die grüne Parteiführung.
      Die Geduld der amerikanischen Polizisten mit dem randalierenden Neger ist ohedies grenzenlos.
      Ich habe noch gelernt, daß "Widersetzlichkeit mit angemessener Gewalt zu brechen" ist.
      In dem Fall wäre ein Kolbenstoß in die Niere gefolgt vom Kolbenschlag ins Genick angemessen gewesen.,,,
      Heute würde an den Neger zumindest Tasern.

  23. Klimaleugner
    21. Oktober 2020 11:08

    @ Causa Ibiza:

    Der eigentliche Skandal ist, dass es möglich war, mit inländischer Unterstützung eine österreichische Bundesregierung mittels krimineller Machenschaften vom Ausland aus zu stürzen und

    • sich kein Staatsanwalt findet, dem unsere Demokratie wichtiger ist als der sogenannte „Kampf gegen Rechts“, Hauptsache links gewinnt und rechts verliert; die Rechtsordnung und die von ihr geforderte Verfolgung solcher Delikte von Amts wegen fällt dabei unter den Tisch. Der Zweck (=der Kampf gegen Rechts) heiligt die Mittel bis hin zum Verfassungsbruch

    • dass den Türkisen – ferngesteuert aus Brüssel – mit ihrem Soros-Freund an der Spitze eben auch jedes Mittel recht war, um die FPÖ zu marginalisieren, wird sich hoffentlich eines Tages als Pyrrhus-Sieg erweisen

    • dass sich keine Parlamentspartei außer der FPÖ selbst gefunden hat, die sich gegen diesen brutalen Rechtsbruch gestellt hätte und eine echte Untersuchung eingefordert hätte, wirft ein sehr, sehr schlechtes Licht auf unsere Parteien und den Zustand unserer Demokratie

    Ein Lichtblick ist, dass sich bei der Wien-Wahl gezeigt hat, dass FPÖ-Wähler nur sehr beschränkt für andere Parteien zu gewinnen waren; sie haben mehrheitlich einfach nicht gewählt. Wenn es der FPÖ jetzt gelingt, den (um in der griechischen Mythologie zu bleiben) Augias-Stall, den Strache hinterlassen hat solide auszumisten, dann sind diese Wähler für die FPÖ wieder erreichbar und die FPÖ wieder wählbar. Denn die Themen Migration, Integration und Sicherheit werden gerade in Wien und in den größeren Städten eine weiter steigende Bedeutung einnehmen und die FPÖ ist und bleibt die einzige österreichische Partei, die diese Themen EHRLICH und vollständig abdeckt.

  24. Dr. Faust
    21. Oktober 2020 10:48

    Wenn die Roten zeigen wollen, dass sie noch einen Minimalrest von Anstand haben, dann benennen sie einen der unzähligen Plätze Wiens, der nach einem Sozialisten benannt ist, als Zeichen der Solidarität gegen die Islamistengewalt in Samuel Paty-Platz um.

  25. Ingrid Bittner
    21. Oktober 2020 10:24

    Moralisch heruntergekommen ist nur die Sozialdemokratie? Mitnichten.
    Ist es nicht so, dass die ÖVP der SPÖ in nichts nachsteht. Dass man von Thal Silberstein so gar nichts hört, kann doch auch im Interesse der ÖVP sein, war es nicht ein Bericht aus einem Flieger, das Gottkanzler Kurz mit Silberstein in Verbindung gebracht hat. Kurz konnte sich sogar daran erinnern, dass er mit Silberstein... Na ja, was werden die im Flieger geplaudert haben? Ich möchte darüber eher eigentlich nicht nachdenken.

  26. pressburger
    21. Oktober 2020 10:12

    Ist es eine kleinliche Haarspalterei zu zwei Aussagen in der Überschrift, eine andere Meinung zu haben ?
    Sozialdemokratie ? Dieser Namen, den sich die Sozialisten gegeben haben, ist ein Euphemismus, der die wahren Absichten der Anhänger der marxistischen Ideologie verschleiern soll. Sozialisten, können und waren nie Demokraten. Die paar Ausnahmen, wie Helmut Schmid, ändern nichts an dieser Tatsache.
    Sozialisten, auch als Sozialdemokraten getarnt, sind Feinde der Demokratie, Feinde der offenen Gesellschaft.
    Verkommen ist nicht die "Sozialdemokratie". Verkommen ist die ganze Parteienlandschaft, mit Ausnahme der FPÖ. (Strache weggerechnet).
    Was die Parteien Jahr führ Jahr, an Absolventen ihrer Hirnwaschlehrgangsanlagen produzieren, ist eines Landes mit dieser wirtschaftlichen und kulturellen Tradition unwürdig.
    Die Folge ist - Massen bildungsferner Individuen, die sich
    Politiker nennen, von ihrem Elitentum überzeugt sind, das Land ruinieren.
    Der Sozialismus, hat wie ein grüner Schimmel das Land überzogen, jede Regung, jeden Diskurs, jede Diversität erstickt.
    Nur so ist zu verstehen dass die Bevölkerung sich dem Terror des Regimes bereitwillig unterwirft.
    Als nächste werden in den Medien die Ergebenheitsadressen der Werktätigen, an den Weisen Führer abgedruckt.
    Als übernächstes, werden die Werktätigen an Versammlungen verlangen, dass die Rechtsabweichler, die diversen Leugner, ihre verdiente Strafe erhalten.
    Die schöne Neue Welt. Pig Brother is watching you.

  27. Arbeiter
    21. Oktober 2020 09:57

    Herzlichen Dank, Herr Unterberger! Vielleicht schreiben Sie einmal auch über den Stand der m/w/d/trans/intra/offen/keine Angabe - Entwicklung! In Stellenanzeigen gilt ja nun schon m/w/d, noch unter Auslassung der anderen Geschlechter.

  28. Jenny
    21. Oktober 2020 09:54

    https://www.unzensuriert.at/volksgesundheit-schwarz-gruen-bereitet-budgetaer-covid-19-zwangsimpfungen-vor/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Noch so ein türkis-grüner Skandal, die schmeissen mit unserem Geld nur so rum und kaufen sich NGOs die wiederum nur die dahergelaufenen finanzieren und all das auf unserem Rücken und um unsere Gesundheit. Mir wird niemals ein dummer Maturant oder ein nicht braucchbarer Exvolksschullehrer vorschreiben, was in meinen Körper gespritzt wird

    • pressburger
      21. Oktober 2020 10:20

      Die zukünftige Zwangsimpfung ist ein Milliarden Geschäft. Die Vorbereitung läuft bereits auf Hochtouren. Die Herrscher überlassen nichts dem Zufall. Die Behauptung, dass die Fallzahlen, die Zahl der Infizierten zunimmt, ist eine dreiste Lüge.
      Die Menschen glauben diese Lüge. Lieber eine Lüge glauben, als sich die eigene Meinung bilden.
      Zu Tode gefürchtet, ist auch gestorben.
      Diese Gesellschaft ist nekrophil, der Wunsch nach dem Untergang, hat den Selbsterhaltungstrieb ersetzt.
      Die eigene Existenz wurde bereits so lange als gesichert betrachtet, dass sie jede Bedeutung verloren hat.

  29. glockenblumen
    21. Oktober 2020 09:35

    OT

    " ... PROLL: Ich glaube, dass unsere Gesellschaft völlig verlernt hat, mit den Risiken des Lebens und letztlich mit dem Tod umzugehen.
    Es scheint so, als würden die Menschen zum ersten Mal realisieren, dass ihr Leben endlich ist, und man tut so, als gäbe es ein „Recht auf Gesundheit“.
    Das gibt es jedoch leider nicht, denn Krankheit gehört nun einmal zum Leben dazu.
    Ich bin da ganz bei Wolfgang Schäuble, der gesagt hat: „Wenn es überhaupt einen absoluten Wert in unserem Grundgesetz gibt, dann ist das die Würde des Menschen. Die ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen.“... "

    https://www.oe24.at/leute/oesterreich/nina-proll-rechnet-ab-habe-das-vertrauen-in-die-regierenden-verloren/450891322

    JA! es muß endlich begriffen werden, daß unser irdisches Dasein begrenzt ist.
    Auch wenn sich manche aufspielen, als hätten sie das Geheimnis des ewigen Lebens gelüftet - weil ja heute alles möglich ist....

    Da fällt mir immer eine Zeile von Theodor Fontanes Ballade von der Brück am Tay ein:
    "Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand"
    Man kann Dinge hinauszögern, tlw. diese Hinauszögerung sogar halbwegs schön gestalten, doch es ist und bleibt "Tand von Menschenhand"
    Denn das Leben ist lebensgefährlich und endet mit Sicherheit mit dem Tod!

    • pressburger
      21. Oktober 2020 10:27

      Etwas, was in dieser degenerierten Gesellschaft entstanden ist - das Recht auf die Befriedigung der eigenen Wünsche.
      Das Recht auf eine gesicherte Existenz, ohne etwas dafür zu tun, das Recht auf freie Entfaltung, wenn möglich finanziert von anderen. Das Recht auf die Wahl des eigenen Geschlechtes.
      Das Recht - mein Bauch gehört mir.
      Das Recht die eigenen Wünsche zu realisieren, ohne auf andere Rücksicht zu nehmen. Das Recht Egoist zu sein.
      Ein verheerendes Beispiel gibt die Politiker Kaste ab. Das Recht, den Menschen Schaden zuzufügen, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen.

    • nowhere man (kein Partner)
      23. Oktober 2020 10:10

      @ Glockenblumen: Oder wie es in einer Liedzeile von Jim Morrison (doors) heißt: "no one here gets out alive"

  30. Franz77
    21. Oktober 2020 09:24

    Bitte unbededingt anschauen, Miriam Hope erklärt perfekt was derzeit weltweit los ist. Wird wohl bald gelöscht sein!

    Wie eine Schweizer Puppenspielerin die Welt zerstört.

    https://www.youtube.com/watch?v=MZqxuq-9vZc

    Die wahrscheinlich größten Verbrecher aller Zeiten: Hilde und Klaus Schwab

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum/klaus-und-hilde-schwab-die-gesichter-des-weltwirtschaftsforum-12034626.html

    • Undine
      21. Oktober 2020 22:27

      @Franz77

      ******************************+++!

      Das von Ihnen empfohlene Video mußte ich mir gleich zweimal anschauen/anhören! Was sich da zusammenbraut, ist unfaßbar.

      Am 17. schrieb ich:

      "Ist es gesteuert?"

      "Kam die Krise zufällig oder steckt mehr dahinter? Michael MROSS im Gespräch mit Ernst Wolff. "

      https://www.youtube.com/watch?v=YaPFoU-FWC8&ab_channel=MMnewsTV

      PS: Vielleicht sollte man sich mit dem Gründer des "Weltwirtschaftsforums DAVOS", Klaus SCHWAB, etwas ausführlicher befassen.....

    • Undine
      21. Oktober 2020 22:31

      Auch interessant in diesem Zusammenhang:

      "Proteste in den USA: Wer zieht die Fäden? l Interview mit Kommunismus-Experten Trevor LOUDON"

      Dieses ganz neue Video, das ich gerade vorhin auf meinem iPad angeschaut habe, finde ich komischerweise auf dem Laptop nicht!

  31. Undine
    21. Oktober 2020 09:18

    A.U. schreibt:

    "Besonders deutlich zu sehen, wie verlogen und verzerrt die Maßstäbe von Rendi-Wagner & Genossen sind, wird es, wenn man ihre damalige Massendemonstration zu Blacklivesmatter mit ihrem jetzigen totalen Desinteresse an der Ermordung des französischen Lehrers vergleicht:"

    Der ORF, bzw. die Regierung verschwiegen auch völlig, daß in den USA eine junge Mutter deshalb erschossen worden ist, weil sie gerufen hatte "ALL LIVES MATTER!"

    "24-JÄHRIGE MUTTER SAGT "ALL LIVES MATTER" UND WIRD ERSCHOSSEN

    Indianapolis - Die junge Mutter Jessica Doty Whitaker (24) wurde auf offener Straße vor ihrem Verlobten erschossen. Zuvor kam es zu einem Streit mit einer Gruppe über die "Black Lives Matter"- Bewegung."

    https://www.tag24.de/thema/blacklivesmatter/junge-mutter-sagt-all-lives-matter-wird-vor-verlobten-erschossen-usa-1577972

    Ein unangenehmer Kollateralschaden halt, der nicht weiter erwähnenswert ist, nicht wahr?!?

    • pressburger
      21. Oktober 2020 10:39

      Die Sozis, auch Rendi gehört dazu, sind die, die bei jedem Mord der RAF, eine klammheimliche Genugtuung, zum Ausdruck gebracht haben.
      Die Genossen sind über Generationen die Gleichen geblieben. Gewalt, das haben die Genossen in den Genen. Die Genossen unterscheiden sehr wohl, zwischen guter und schlechter Gewalt.
      Die gute Gewalt ist jede Art der Gewalt, die sich gegen den Klassenfeind richtet.
      Holodomor, Erschiessen von Volksfeinden, Katyn, Tötung der Kosaken in Kärnten, Kulturrevolution, Killing Fields, alles gute Gewalt, nach Ansicht der Genossen.
      So lange Hitler, nur die jüdische Plutokratie verfolgt hat, waren die Sozis auf seiner Seite. Gute Gewalt. Jüdische Plutokratie, Klassenfeinde.

  32. Undine
    21. Oktober 2020 09:02

    A.U. schreibt:

    "3. Die dabei mit versteckter Kamera gefilmte Bereitschaft dieser FPÖ-Politiker zu schwerer Korruption."

    GUDENUS mit STRACHE in einen Topf zu werfen, ist mMn nicht richtig. GUDENUS hatte eigentlich nur ins Russische übersetzt, was STRACHE sagte; das scheint mir nicht so verwerflich zu sein. Von schwerer Korruption sehe ich da weit und breit nichts.

    Wirklich schlimm finde ich, daß die ÖVP nicht das Geringste dazu beiträgt, die wahren Hintermänner dieser schwerst kriminellen Falle aufzudecken. Ich vermute als Grund ein paar für KURZ sehr, sehr peinliche, unangenehme Aussagen STRACHES, die auf keinen Fall veröffentlicht werden dürfen.

    • Franz77
      21. Oktober 2020 09:28

      Liebe Frau Undine, ob Gudenus wirklich nur übersetzte, wage ich zu bezweifeln. Auf jeden Fall ist seine Rolle höchst seltsam.

    • glockenblumen
      21. Oktober 2020 09:55

      "Wirklich schlimm finde ich, daß die ÖVP nicht das Geringste dazu beiträgt, die wahren Hintermänner dieser schwerst kriminellen Falle aufzudecken."

      Ganz im Gegenteil - Kickl mußte weg, denn da war offensichtlich die Gefahr zu groß, daß übelste Machenschaften aufgedeckt würden, bei denen Kurz&Co vielleicht gar nicht gut wegkämen.
      Warum konnte man bis heute nicht das vollständige Video öffentlich machen? Warum ist das angeblich rechtswidrig? Wo doch überhaupt keine Hemmungen vorlagen, zwei unliebsame Personen vorzuführen wie im Circus Maximus?

    • dssm
      21. Oktober 2020 09:56

      @Undine
      Das Video mag in linx/grünen Kreisen seinen Ursprung haben, aber Kurz & Co wussten bestimmt sehr bald, jedenfalls vor den Koalitionsverhandlungen mit der FPÖ über das Video alles Nötige, zu viele der "Mitspieler" haben enge Beziehungen zum ÖVP-nahen BVT.
      Daher kann die ÖVP kein Interesse an einer lückenlosen Aufklärung haben!

    • Ingrid Bittner
      21. Oktober 2020 10:38

      @Undine/Glockenblumen: die ganze Geschichte hat einen ganz üblen Geruch. Dass sich die zwei Deppen in einer sagen wir etwas durch Alkohol und was weiss ich sonst noch aufgeheizten Stimmung vor der "Oligarchin" als Supermänner darstellen wollten, ist irgendwie aus der Situation heraus verständlich. Alkohol oder sonst was löst einfach die Zunge und ob man das Geschwafel da ernst nehmen kann, ich weiss nicht. Ich sehe es auch als viel bedenklicher an, dass offenbar die ÖVP kein Interesse daran hat, die wahren Hintergründe aufzuklären und die Drahtzieher zu finden. Warum wohl? Kurz ist sicher nicht der Saubermann, als den er sich darstellt.

    • Ingrid Bittner
      21. Oktober 2020 10:40

      Politiker und Alkohol oder sonstige Substanzen, die die Zunge lösen, das ist sowieso eine schwierige Sache. Andererseits, haben wir nicht auch dem grünen Veltliner unsere Freiheit zu verdanken?
      Wobei, so richtig frei sind wie ja eh nicht mehr. Aber der Staatsvertrag hat uns doch zumindest für lange Zeit die Freiheit gebracht und ob der ohne Alk so zustande gekommen wäre, das ist doch die Frage.

    • pressburger
      21. Oktober 2020 10:44

      Andere, mögliche Erklärung.
      Wer waren die wahren Hintermänner dieser Aktion ? Wer verfügt über die operativen Fähigkeiten, dem Klassenfeind eine Falle zu stellen. Die Kundschafter des Friedens.
      Die Spur geht zum Mischa Wolf, zu seiner konspirativen Einheit.
      Eine Seilschaft die aus der DDR, in die BRD übernommen wurde.
      Damit geht die Spur bis ganz nach oben. Bis zu Genossin Staatsratsvorsitzenden.
      Diese Spur wird Kurz nie offenlegen.

  33. dssm
    21. Oktober 2020 08:52

    Ich kann mich nur wiederholen: Nehmt den Medien das staatliche Geld!

    Da die ÖVP aus unerfindlichen Gründen dies nicht will, wird sich das halt die FPÖ auf die Fahnen schreiben müssen. Die Medien mögen die FPÖ sowieso nicht, ja die Medien verfolgen die FPÖ geradezu mit einem unvorstellbarem Hass. Ihr habt nicht zu verlieren, ihr habt dann ein eigenes Thema (bis Kurz es euch stiehlt, ohne aber jemals ans Handeln zu denken) und ihr müsst sowieso eure Internetauftritte neu gestalten. Also, frisch ans Werk!

    • Riese35
      21. Oktober 2020 09:12

      ich glaube nicht, daß das reicht. Dann wird ein philanthroper CEB einspringen (Central European Broadcasting). Dann kaufen sich andere diese Anstalt. Da gehört mehr dazu, als nur das Geld streichen. Orban zeigt vor, was zu tun wäre.

    • pressburger
      21. Oktober 2020 09:25

      Allen Medien, Geld weg. Jede Zeitung, jeder Sender, soll davon leben was er/es verdient. Alle Medienschaffende, angeblich Journalisten, tatsächlich bezahlte Huren* des Regimes, sollen ihr eigenes Geld verdienen, davon leben. Wie es jede anständige** Hure auch tut.
      * Hure, ist ein femininum, diskriminierend.
      ** Unterschied, anständige Hure und unanständige Huren. In die zweite Kategorie gehören die meisten Journa*listinen.
      Eine schöne Vision. Der hungernde Nowak, schnorrt den Sandler Wolf an.

    • Pennpatrik
      21. Oktober 2020 09:40

      Die FPÖ ist dazu nicht fähig.
      Fassungslos lese ich die Forderung von Hofer nach einer Konzentrationsregierung und frage mich, wo er angerannt ist.
      Er soll ein Marketingseminar besuchen.
      Was ist der Markenkern der FPÖ?

    • glockenblumen
      21. Oktober 2020 09:58

      @ dssm

      "Nehmt den Medien das staatliche Geld!"

      Richtig, jeder normale Bürger muß sich mit eigener Hände Arbeit sein Brot verdienen, jeder Unternehmer selbst schauen wie er über die Runden kommt - genauso soll das mit Medienbetrieben sein!

    • glockenblumen
      21. Oktober 2020 10:03

      @ Riese35

      Sie haben wahrscheinlich recht, doch wenigstens wäre es nicht Steuergeld, welches da verschwendet wird.
      Und es wäre klar, daß eine Privatmeinung vertreten wird und nicht die "öffentlich-rechtliche"
      aus dem gleichen Grund gehört auch der Förderungssumpf für NGOs trockengelegt!

    • Riese35
      21. Oktober 2020 10:55

      @glockenblumen: Ich glaube nicht, daß unser Steuergeld der größte Förderungssumpf für die NGOs ist. Letzteren vermute ich vielmehr in philanthropen Kreisen. Durch Insiderhandel und gesteuerte Spekulationen ist viel mehr zu lukrieren. Wenn eine ganze CEU finanziert werden kann, dann auch eine CEB-Fernsehanstalt. Die holen sich nur vom Steuerzahler, was möglich ist, sind auf diesen aber nicht angewiesen. Das hat man in Rußland unter Jelzin gesehen.

      Um das abzustellen, bräuchte man Staatsmänner wie Orban oder Putin.

    • glockenblumen
    • dssm
      21. Oktober 2020 12:27

      @Riese35
      Genau deshalb sollte man einmal Soros, Benko oder besser in die Bücher.
      Ich bleib dabei, da sucht man sich als Notenbanker, Regulator oder Aufsichtsorgan einen jungen, von grenzenlosem persönlichem Ehrgeiz getriebenen Mann, dem gibt man ein paar größere Informationen, dazu noch viel Kredit und schon "verdient" der Phantastillionen. Der eine wird reich, lebt wie ein Fürst, die im Dunkeln steuern die Verwendung der Mittel.

      Will man das verhindern, dann braucht es viel weniger Staat, privates Geld und viel Marktwirtschaft.

    • Sensenmann
      21. Oktober 2020 18:22

      @Pennpatrik

      Wenn diese Jammerpartie nicht den Oberpudel und Appeasement-Kriecher entfernt und sich auf ihre alten Werte besinnt, dann wird sie untergehen. es wird eben dann was Neues kommen.
      Ich habe zweimal gesehen, daß das nix wird (mit den sch.-bl.-Regierungen) und ich sage auch jetzt: Das wird nix mehr mit DIESER FPÖ.

  34. El Capitan
    21. Oktober 2020 08:33

    Es ist richtig. Die Sozialdemokraten sind überall in Europa als Folge langer Machtperioden völlig verkommen.

    Bei mir persönlich haben sie die ganz dicke rote Linie überschritten, als sie mit allen Mitteln, auch mit kriminellen, die Veröffentlichung des Buches über den Lucona-Skandal zu verhindern versucht haben. Zur Erinnerung: Udo Proksch, der Chef des Demel, hat im ersten Stock den roten "Club 45" betrieben, eine Art roter Wiener Loge. Im Schutz dieses Sozialistenclubs plante er einen Mega-Versicherungsbetrug samt sechsfachem Mord und sechsfachem Mordversuch. Im Zentrum stand der von Proksch versenkte Frachter Lucona.

    Im Dunstkreis dieses Skandals kam es zu weiteren bisher nicht geklärten Todesfällen. Dieser und noch andere massive Skandale - als pars pro toto sei nur der AKH-Skandal erwähnt - übersteigen alles, was andere Parteien bisher ausgefressen haben. Unsere Mitbürger, die maximal Mitte 40 sind, kennen das alles nicht mehr, vor allem auch deshalb, weil die Journalisten die Geschichten nicht mehr kennen oder verschweigen.

    Die Medien machen beim Verschweigen mit, weil für sie das Böse nur rechts der Mitte zu Hause ist und weil die allermeisten Journalisten (ausgenommen ORF) so wenig verdienen, dass das linke Prekariat ihre politische Heimat ist. Für qualifizierte Berufe taugen diese rot-grünen Kerle nicht.

    Ich kann es mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren, links zu wählen, und die verlogenen Mainstreammedien, die ich noch bis ca. 2015 regelmäßig konsumiert habe, werden nur noch sporadisch gelesen - einschließlich die Presse.

    Es ist ein zutiefst verlogenes und böses Pack, und das schon lange.

    • dssm
      21. Oktober 2020 09:00

      @El Capitan
      Und es wird sich seit der Lucona-Affäre nichts geändert haben! Nur die Medien sind heute so linx/grün, daß all die von Herrn Unterberger zitierten Skandale einfach nicht mehr vorkommen. Der Lucona-Aufdecker würde heute voraussichtlich wegen "Hassrede" im Gefängnis landen, zumindest würde die Korruptionsstaatsanwaltschaft seine Computer/Telephone beschlagnahmen, daraus private Details an Falter & Co geben und ihm jede weitere Recherche verunmöglichen.

    • Whippet
      21. Oktober 2020 09:00

      Ich habe „Lucona“ von Pretterebner wie einen spannenden Kriminalroman „verschlungen“. Pretterebner hat übrigens ein Dossier über den sympathischen BP Fischer geschrieben. Wenn man das gelesen hat, weiß man, welch charaktervoller Mensch Dr. Fischer ist. Würde das Dossier unwahr sein, hätte Fischer längst geklagt. Er ist ein Sinnbild für die verkommenen Sozis, die den guten Charakter wie ein Taferl vor sich hertragen.

    • Riese35
      21. Oktober 2020 09:05

      Danke, daß sie Lucona erwähnen. So schaut der Lehrplan für Geschichte (inklusive Zeitgeschichte) an österreichischen Gymnasien aus:

      2. Klasse: Austrofaschismus, Drittes Reich, 2. Weltkrieg.
      3. Klasse: Austrofaschismus, Drittes Reich, 2. Weltkrieg.
      4. Klasse: Austrofaschismus, Drittes Reich, 2. Weltkrieg.
      5. Klasse: Austrofaschismus, Drittes Reich, 2. Weltkrieg.
      6. Klasse: Austrofaschismus, Drittes Reich, 2. Weltkrieg.
      7. Klasse: Austrofaschismus, Drittes Reich, 2. Weltkrieg.
      8. Klasse: Austrofaschismus, Drittes Reich, 2. Weltkrieg.

      Alle anderen Themen werden nur gestreift und orientieren sich auf das Dritte Reich hin. "Auferstanden aus Ruinen" ist die Identität Österreichs.

    • El Capitan
      21. Oktober 2020 09:17

      @dssm:
      Sie sagen es. Damals ist Pretterebner nur deshalb knapp einer Verhaftung entkommen, weil er sein Buch noch vor dem offiziellen Erscheinen an prominente Politiker und Journalisten verschickte.

      Heute würde er sofort verhaftet werden, seine Mails und SMS-Mitteilungen würden - monatelang - tröpfchenweise an die Medien gelangen und gewisse für die SPÖ belastende Details würden verschwinden oder gänzlich verschwiegen werden.

      Willkommen im orwellschen Wahrheitsministerium!

    • Pennpatrik
      21. Oktober 2020 09:33

      ... einschließlich die Presse?
      Die Presse ist ein besonders verkommenes Blatt, weil sie versucht, sich nach Außen einen bürgerlichen Anstrich zu geben

    • logiker2
      21. Oktober 2020 10:38

      @Pennpatrik, das machen die Schwarzen doch schon lange perfekt, die letzte Täuschung ist die Behauptung Kurz würde eine Mitte/Rechts Politik betreiben. Die "christliche" ÖVP geht genau den gleichen Weg den Merkel geht, Lügen, Täuschen und Gesetzesbrüche.

    • Tyche
    • Templer
      21. Oktober 2020 13:13

      @alle
      *********************
      ++++++++++++++++
      *********************

  35. Jenny
    21. Oktober 2020 08:02

    Zu all dem was AU hier aufführte: FPÖ und Amerikabashing muss wohl sein.. und was sollen Polizisten mit einem renidenten Drogensüchtigen sonst tun?
    Das die Sozen keinerlei Moral haben ist ja nichts Neues und altbekannt, nur mit fehlt gerade vom Hl. Basti auch ein Aufschrei bezügl. des geköpften Lehrers, aber nee da kam nichts, denn auch der Basti ist ja ein Moslemliebhaber, aber das wird hier unter den Tisch gekehrt, genauso wie die Involvierung der Türkis-Schwarzen in Ibiza. Deswegen gibts dazu keine Erkenntnise, deswegen kein Fahndungserfolge nichts. Und wer hat am Allermeisten vvon Ibiza prifitiert? Genau der, nicht die Sozen, auch wenn ich die nicht in Schutz nehmenn will. Wer hat denn nun so gut wie alle relevanten Ministerien über und wer tat seit fast 3 Jahren nichts gegen Silberstein? Ja genau auch wieder die türkis angemalten Schwarzen. Parteitreue mag ja gut sein, allerings sollte sie nie blind machen

  36. Josef Maierhofer
    21. Oktober 2020 07:29

    Das 'Antimedium' ORF ist ein 'Parteifunk', wie Herr Wegscheider von Servus TV jede Woche in seinem Wochenrückblick zeigt.

    Informationspflicht gilt für dieses 'Antimedium' nicht.

    Die SPÖ war damals geschockt, weil ihre Silberstein Methoden aufgeflogen sind und hat das Video eben nicht angenommen aus Angst, noch mehr zu verlieren, so meine ich dazu.

    Die Berichterstattung über SPÖ Täter ist sicher mangelhaft bis dahin gehend, die Täter sogar zu schützen, siehe die Wilhelminenberg Täter, die Jahrzehnte lang etwa 3000 Kinder und junge Mädchen für ihre perversen Spiele grausamst missbraucht haben. Die Täter waren eindeutig der SPÖ zuzurechnen und wurden aus der Partei nicht ausgeschlossen, sondern von ihr geschützt.

    Die legendäre Steuergeldverschwendung der SPÖ ist auch für den Laien sichtbar, da braucht es nicht unbedingt Medieninformation dazu, wenn man als Bürger offenen Auges durch Wien geht.

    Die best verdienenden Beamten Österreichs sind die Wiener Beamten, oder gibt es noch in den Bundesländern ÖVP Inseln, wo das noch übertroffen wird ?

    Die SPÖ in Wien jedenfalls hat den Schuldenstand der Stadt vervielfacht und jeder Wiener ist von der Stadt bereits mit etwa 20 000,- € verschuldet worden ohne sein Wissen und Zutun, trotz Zahlung höchster Steuern, vom Baby bis zum Greis.

    Korruption, Freunderlwirtschaft, Stimmenkauf (etwa bei der letzten Wahl Restaurantgutscheine, Taxigutscheine für alle, wow !) das hat die Wiener SPÖ aus dem allgemeinen Steuertopf einfach herausgenommen, eben im Rathaus 'mehrheitlich' 'beschlossen' (mit Hilfe der Grünen).

    Das Teuerste, das die SPÖ Mehrheit in Wien zu verantworten hat, ist wohl die 'Medienanfütterung' für die 'Hofberichterstattung', der Missbrauch von allgemeinen Steuergeld für Parteizwecke und das ist meiner Meinung nach eine Straftat. Eine Straftat, die von der Wiener Korruptionsstaatsanwaltschaft NICHT verfolgt wird, damit eine Straftat mehr. Ich bin kein Jurist, aber als Laie fühle ich das so, denn würde ich das gleiche tun, wäre ich schon längst hinter Gittern.

    Egal wohin man blickt bei der SPÖ, überall der gleiche 'Saustall', im Gemeindebau, im Krankenhaussektor, im 'Asyl'wesen, überall gibt es die 'Regeln der SPÖ 'Familie''.

    Na, und sie wurden 'fulminant' gewählt und können jetzt wieder eine Legislatur weiter 'wirken' und den Schuldenstand der Stadt vervielfachen, die Gesellschaft der Stadt in eine Islamgesellschaft verwandeln, die Kultur der Stadt zerstören, die Gemindewohnungen nur noch für Islamisten bauen und vergeben und die Österreicher in die Sozialmärkte schicken. Ja, die Medien haben das 'Wahlschaft wiedre in die linke und linksextreme 'Koppel' getrieben, wo das Gras dürr ist und die Bonzen das Fleisch essen.

    Ach ja, die Parteivorsitzende findet man auf einschlägigen Demos für nichts und wieder nichts, außer Ideolgie(= ....).

    'Freundschaft Genossen !'

    ... wird auch bald nicht mehr so ausgesprochen werden ...

    • pressburger
      21. Oktober 2020 08:23

      Kurz hat für die Erhaltung des ORF, in seiner ganzen monströsen Gösse gekämpft, wie der sprichwörtliche Löwe.
      Die Frage, warum ein kleines Land ein Monster von einer Sendeanstalt braucht, durfte gar nicht diskutiert werden. Wo auch ? Im ORF ?
      Es gibt kein Medium dass die öffentliche Meinung so grundlegend manipuliert, wie der ORF.
      Servus TV, bringt es auf 3% Einschaltungsquoten.
      Das Land braucht eine Diversität der Meinungen, nicht einen dogmatischen Staatsmonopolisten, wie der ORF es ist.

    • Riese35
      21. Oktober 2020 08:38

      @pressburger:

      >> "... warum ein kleines Land ein Monster von einer Sendeanstalt braucht ..."

      Die drei Stufen der Karriereleiter für die unfähigen Schwarzen: Beamter - Politiker - Brüssel, wo die Unfähigkeit einen krönenden Abschluß erreicht. Im ORF ist man wie ein Beamter untergebracht. Ideologie spielt dabei keine Rolle.

      Machte man dort überall sauber, gäbe es Aufstände. Kickl hat das halbwegs effizient begonnen, und schon hörte man genau das aus schwarzen Kreisen. Es gibt leider mehr glühende Europäer als Posten in Brüssel. Und dazu bracht man den ORF.

    • pressburger
      21. Oktober 2020 09:33

      @Riese35
      Eine zutreffende Ergänzung, aber keine Antwort auf meine Frage. Der ORF bietet einen gesicherten, privilegierten Arbeitsplatz für Menschen die zu nichts sonst zu gebrauchen sind.
      Die politische Gesinnung, die Ideologie, sind für die Anheuerung beim ORF ausschlaggebend. Genosse Spatz, würde nie jemanden anstellen der etwas positives über Hayek sagen würde.
      Im ORF haben sich linke Demagogen zusammengefunden, sind von sich und der Regierung die sie hervorgebracht haben, begeistert.
      Das Land braucht nicht das Monster ORF.
      Im ORF rührt sich was. Eine zunehmende Verschiebung von Links, nach Grün, von Rot, nach Grün/Rot.

    • Riese35
      21. Oktober 2020 11:11

      @pressburger:

      >> "Genosse Spatz, würde nie jemanden anstellen der etwas positives über Hayek sagen würde."

      Haben Sie aus dieser schwarzen, ÖVP-affinen Beamtenschicht, die auf die Zuteilung diverser Versorgungspöstchen angewiesen ist, schon jemals etwas Positives über Hayek gehört? Ich glaube, ein großer Teil wüßte nicht einmal mit diesem Namen etwas anzufangen. Wenn ihnen aber ein Kickl auf die Zehen steigt, ist Feuer am Dach. Die leiden doch alle bis auf wenige Ausnahmen am Stockholm-Syndrom. Schauen Sie sich an, wie grün-affin viele Schwarze sind.

  37. brechstange
    21. Oktober 2020 07:18

    Kein Mitleid mit der ÖVP. Der Büttel hat bald seine Schuldigkeit getan. Dasselbe gilt für die EVP.
    Keine Sorge, es gibt genug situationselastische Türkise, die sich weiterhin mit der Statthalterschaft begnügen.
    Wie sagte Prantl von der Süddeutschen sinngemäß, der Kurz ist wendig und smart genug, den IbizaSkandal zu überstehen.
    Europa muss links und französisch etatistisch werden, das ist der Plan der Roten, Grünen, Pinken und der Statthalter der ÖVP.

    • Riese35
      21. Oktober 2020 08:47

      In ÖVP-Kreisen grünelt es doch eh schon, genau so wie in kirchlichen Kreisen. Die haben schon erkannt, daß man eine Klima- und Umweltretteransteckmedaille feierlich aus Gretas Händen verliehen bekommt, wenn man brav mitmacht, sich systemkonform verhält und ständig betont, ein glühender Europäer zu sein.

    • dssm
      21. Oktober 2020 10:32

      Kehrt die ÖVP zurück in die Zeit vor dem EU-Beitritt? Scheint so.
      Denn davor war die ÖVP die Partei der Produktionsquoten, der Sozialpartnerschaft, des strengen Gewerberechts, der Zwangsmitgliedschaften, ....
      Genau genommen war die ÖVP Wirtschaftspolitik eine Kopie des faschistischen Italiens, abkoppeln vom Weltmarkt und alles regulieren damit nur ja keine Zustände wie in den 30ern wiederkehren. In der Zwischenkriegszeit war das italienische Wachstum mau,, das österreichische phänomenal, nur als die Krise kam, haben es die Italiener kaum gemerkt.

  38. Livingstone
    21. Oktober 2020 07:10

    Das Problematische ist, dass sich die Linken zu all diesen Dingen moralisch berechtigt fühlen. Das alles hat es in der Geschichte schon vielfach gegeben: egal ob Kreuzritter, Jakobiner, Nazis, letzte Woche in Paris uvm. - wenn man von der eigenen moralischen Überlegenheit überzeugt ist, dann kann mit jedem erdenklichen Mittel gegen (politische) "Feinde" losgegangen werden.

    • eupraxie
      21. Oktober 2020 17:34

      Genau! Die vermutete moralische Überlegenheit bestimmt das Handeln! Meine Meinung/Gesinnung steht fest, verwirr mich nicht mit Fakten!

  39. Tyche
    21. Oktober 2020 07:02

    S.g. Hr. Dr. Unterberger!

    Wir wissen ob der grauslichen Strache Ansagen im Ibiza Vide, den Rest von Straches "Taten" möchte ich hier gar nicht anführen, absolut nichts!

    Wir haben durch unsere "investigativen Qualitätsmedien" zusammengeschnittene Sequenzen immer und immer wieder vorgespielt, konnte gar nicht genug sein um die EU Wahlen deutlich zu stören, bekommen aber nie das ganze Video.

    Dem Vernehmen nach dürften die Aussagen darauf jedoch NICHT anrüchig oder gesetzwidrig sein! Die 2 Superjournalisten haben zugegeben sich völlig im Recht zu befinden indem sie Satzteile dermaßen aus dem Verband geschnitten und neu zusammengestellt haben, dass dieser verlogene Quatsch dabei herauskam!

    Ich kenn das Video nicht, ich habe keine Präferenzen für Strache, aber
    1. im Zweifel für den Angeklagten,
    2. Recht mus Recht belieben und das für alle in demselben Ausmaß!

    Skandalös finde ich, dass derartig infame, verleumderische, verlogene Geschöpfe, die sich selbst sicher als investigative Journalisten beteichnen, für das Sprengen einer ausländischen Regierung durch Lüge und Verleumdumg keine Strafen erwarten! Diese Herren mit ihren Chefradakteuren und Journalen gehören in Grund und Boden geklagt, dass sie ihr Leben lang keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen!

    Da müsste sich aber auch die österreichische Regierung dahinter klemmen - aber unserem Hochwohlgeborenen, unserem türkisen Corona-Super-Fighter war dieser Anschlag ja mehr als recht, wie er vor, während und nach dem Putsch durch sein Tun deutlich machte!

    • Whippet
      21. Oktober 2020 07:57

      Tyche@ ich bin vollständig Ihrer Meinung und Hunderttausende auch. Ich habe keine Sympathien für Strache, aber da wurde ein politische Figur ruiniert, weil sie nicht ins System passte. Die zwei kriminellen „Investigativjournalisten“ erledigten den Schlussakt für dieses System. Ich bin aufgrund einer internen Information überzeugt, dass Strache vor der Regierungsbildung von dem Video wußte. Er hätte in diese Koalition gar nicht einsteigen dürfen. Er war ein nützlicher „Trottel“ für Kurz, der wegen des EU-Vorsitzes unter Zeitdruck stand. Kurz, der das Video auch kannte, hat während der Koalition klar zu stänkern begonnen (Identitäre „widerlich“, Rattengedichte,....) Bei der ersten Gelegenheit hat er Strache den Sessel vor die Koalitionstüre gestellt. Ein Freund von mir, ehemaliger Industriemanager in der ersten Reihe, meinte damals: „Kurz ist ein „Killer“, aber sie merken es nicht.“

    • glockenblumen
      21. Oktober 2020 08:01

      Zustimmung zu jedem Wort!!!

    • Riese35
      21. Oktober 2020 08:28

      @beide: ************************!

      AU wiederholt nur die Wahrheit, die durch demokratische Legitimation geschaffen wurde, unabhäng davon, was die Transkripte tatsächlich aussagen.

      Und wie Sie richtig schreiben: nicht Ibiza ist das Problem Straches, sondern wie er damit bis zur Veröffentlichung umgegangen ist. Offenbar hat seine Ibiza-Infektion bei ihm die nachfolgende Distanzeritis-Erkrankung ausgelöst.

    • brechstange
      21. Oktober 2020 08:33

      Das ist und bleibt ein Putsch.

    • Wyatt
      21. Oktober 2020 09:08

      @ brechstange
      *****
      *****

    • pressburger
      21. Oktober 2020 09:41

      Interessant wie wenig die Tatsache dass Kurz Profiteuter der ganzen Aktion war, ihm geschadet hat. In jeder Demokratie hätte die investigative Presse versucht die Hintergründe dieses Komplotts auszuleuchten. Nicht hier. Die Journaille, von Kurz gekauft und bezahlt, hat artig die Intrige weiter verbreitet.
      Gegen jede Regel, eines ehrlichen Journalismus, wurde ständig nur der Vordergrund beschrieben, die Abgründe des Hintergrunds gemieden.
      Und diesen verkommenen Individuen vertrauen die Menschen, halten sie für glaubwürdig.

    • Charlesmagne
      21. Oktober 2020 11:00

      @ Whippet
      Ihr Freund dürfte ein sehr guter Menschenkenner sein.
      Allerdings: Ich habe mich schon oft in der Einschätzung von Menschen getäuscht, aber diesem Parvenue habe sogar ich von Anfang an nicht über den Weg getraut.

    • Notimetodie
  40. Bürgermeister
    21. Oktober 2020 06:56

    Sieh an, ein Hr. Unterberger zeigt sich verwundert. Ja, die Medien bleiben der SPÖ "sehr gewogen" wenn man es zurückhaltend formuliert. Und zwar völlig gleichgültig ob sie in der Regierung sitzt oder in der Opposition. Das verwundert ein wenig, denn in der Opposition ist der Zugriff auf Steuermittel nicht ganz so einfach. Doch halt! Es gibt noch eine zweite große Linkspartei in Österreich (und eine dritte und eine vierte …) - ich glaube sie nennen sich "die Türkischen". Ja, ist da freudig eingesprungen und hat die Position der SPÖ interimsmäßig übernommen - mit allen Pflichten denen sich ein kommunistischer Apparatschik halt so widmen muss. Im Grunde nicht ganz so kompliziert, es ist wie immer bei dem linken Rotz eine "Verteilungsfrage". Bei Subventionen, Förderungen und Inseraten verteilt man Steuergeld an die Medien und bei "Steuern" die von den Medien wieder an den Staat zurückfließen würden verweigert man weitgehend die Annahme.

    Trotzdem weigern sich ständig mehr Menschen diesen Einheitsmüll zu konsumieren. Vielleicht wird es besser wenn das infernale Stöckelschuhquartett die Veröffentlichungen als "einzig glückseelig machende hassfreie juristisch geprüfte Wahrheit" deklariert? Warten wir es ab!

    Ob sich die zweite Linkspartei damit eine mediale Zuneigung wie sie die SPÖ besitzt erkaufen kann? Man muss es auf jeden Fall versuchen und darf nichts unversucht lassen sagen die Türkischen. Tja, das hat auch ein Strache geglaubt, dann ist er eine Zeit lang von seinem Glauben abgefallen - heute glaubt er es wahrscheinlich wieder (ein konvertierter Konvertit sozusagen).

    Und wo es eine Partei mit dauerhafter medialer Liebesbezeugung gibt, muss es auch eine mit dauerhafter medialer Abneigung geben. Beide nützen den Türkischen, so werden sie diese Zustände wohl weiterhin fördern (mit Steuergeld).

  41. Pennpatrik
    21. Oktober 2020 06:41

    "Im gemeindeeigenen Spital Hera, das überwiegend nur Wiener Gemeindebediensteten zur Verfügung steht, ..."

    Das steht da so im Raum und wäre doch der größte Skandal von allen.

    • Riese35
      21. Oktober 2020 08:00

      Den krönenden Abschluß der sozialistischen Rundumversorgung in Wien stellt der Wiener Verein dar.

    • logiker2
      21. Oktober 2020 09:11

      das gibt`s sicher nicht, die Roten sind nämlich alle Gleeeeeichheit und Gerääächtigkeit.

    • Jenny
      21. Oktober 2020 10:09

      http://www.hera.co.at/
      Hier ist es nach zu lesen, für wen die Hera da ist

    • dssm
      21. Oktober 2020 10:36

      Fürwahr, eine bodenlose Frechheit. Und wir aus den Bundesländern müssen via Finanzausgleich den Wahnsinn auch noch zahlen.
      Föderalismus muss her! Und zwar jede Gebietskörperschaft bestimmt die Steuersätze selbst und hebt die auch ein - ohne jeden Ausgleich zwischen den einzelnen Einheiten.

    • Charlesmagne
      21. Oktober 2020 10:54

      @ dssm
      Ist doch in der EU nicht anders. Wir alle zahlen für den schwächelnden Süden, der keine Anstalten zeigt irgendwo zu sparen. Warum sollte Wien sich anders verhalten?

    • dssm
      21. Oktober 2020 12:29

      @Charlesmagne
      Jeder Finanzausgleich ist eine Frechheit!
      Wir erklärt man dem österreichischen Angestellten, daß die Italiener fünf (5!!!) Jahre weniger arbeiten?
      Womit wir wieder bei den Medien wären, denn man (=Kurz & Co) braucht nichts zu erklären, schließlich wird ja auch nichts berichtet. Wie soll ein Wähler so die Politik einschätzen? Demokratie via Medien versenkt.

  42. Whippet
    21. Oktober 2020 05:07

    Nur ein Dateil zu den Ausführungen Dr. Unterbergers, den ORF betreffend. In der kurzen Zeit der türkis/blauen Koalition hatte die FPÖ viel Engagement verwendet, den ORF zu entmachten. Genau in dieser Phase hätte es geligen können. Der zuständige Minister und Philosoph legte sich quer, abgesichert durch seinen Spezialfreund Kurz, und tat............ NICHTS. Er sagte unter anderem, er könne die Situation nicht beurteilen, da er kein Fernsehgerät beitze. Sellten Unpassenderes von einem Minister gehört, der für Medien zuständig war. Wahrscheinlich hat diese ebenfalls miese türkise Partei gehofft, den ORF für s i c h instrumentalisieren zu können. Diese Hoffnung ist die Donau hinuntergeschwommen. Nun, ich habe inzwischen auch kein TVgerät mehr. Das habe ich mit dem umsichtigen, laptoplosen Herrn Dr. Blümel gemein. Mir ist es gestattet, ich bin nicht Ministerin.

    • Whippet
      21. Oktober 2020 05:08

      Korrektur: Detail

    • Bürgermeister
      21. Oktober 2020 07:07

      Man nicht gleichzeitig unabhängige Medien haben UND die Justiz mit Hass-, Verhetzung- und sonstigen Gummiparagraphen zukleistern. Da schiesst man sich selbst ins Knie.
      Das infernale Stöckelschuhquartett - paritätisch besetzt je zur Hälfte mit religiös-fanatisch-blutsäuferisch-gierigen-Link*innen und die andere Hälfte mit tükischen-nicht-deklarierten- Link*innen - zeigt wo man hin will.

      Blümel hat sich damals verweigert, weil er wusste wo man hin will. Medien die eine Willkür-Gummiparagraphen-Justiz attackieren braucht man nicht.

    • Riese35
      21. Oktober 2020 07:53

      Die Schwarzen haben natürlich auch Verbindungsmänner im ORF, die den ORF als ihren Arbeitgeber erhalten wollen, aber unter dem Stockholm-Syndrom leiden. Dadurch glauben unsere schwarzen Machthaber, dort Einfluß zu haben. In Wirklichkeit läuft es aber genau andersherum.

      Vor allem von dieser schwarzen Funktionärs- und Zuträgerschicht ging viel Widerstand gegen ein Saubermachen aus, denn die fürchteten zu Recht um ihre Posten, auf denen sie, unter dem Stockholm-Syndrom leidend, mit den Linken packelten und für Widerstand und anderes völlig unfähig waren und sind.

      Die Heerscharen der Unfähigen haben leider die folgende [Anm.: invertierte] Karriereleiter vor Augen: Beamter-Politiker-Brüssel.

    • pressburger
      21. Oktober 2020 09:45

      Der Blümel, besitzt kein Fernsehgerät, kein Laptop, kein PC, versteht nichts von Zahlen, aber hat das volle Vertrauen von Kurz.
      Was sagt das über Kurz aus ? "Nur wer noch über weniger Bildung verfügt als ich, ist vertrauenswürdig".

    • dssm
      21. Oktober 2020 10:54

      Da Kurz gerne über die deutsche Bande spielt, ist der ORF für ihn sogar ein nützliches Instrument! Im deutschen TV ist er als Minister/Kanzler/Parteichef eines anderen Landes bei weitem nicht so gefährdet mit ungemütlichen Fragen konfrontiert zu werden - z.B. warum er vieles verspricht, aber wo denn die Umsetzung ist. Wird er in Österreich vom ORF angegriffen, so denkt der Wähler, das ist unfair, denn in D geht es ja auch zivilisierter zu. Auch so kann man Wähler gewinnen.

    • Peter Kurz
      21. Oktober 2020 11:27

      Mir ist bei dieser skandalös-dämliche Aussage von Blümel auch der Atem gestockt:
      "Kann die Situation (linke Schlagseite des ORF) nicht beurteilen, das müsste ich mir erst näher anschauen"
      Seitdem erfüllt es mich jedesmal mit Schadenfreude, wenn die linken Politaktivisten (von Journalisten kann man nicht mehr sprechen) beim ORF die ÖVP hinterfotzig angreifen.

      Selbst Schuld, kein Mitleid!

    • Bürgermeister
      21. Oktober 2020 11:33

      @ Riese35: Ich erkenne da kein Stockholmsyndrom - das ist Kalkül. Die Treiber (Medien) sollen die nach VP-Definition ver(w)irrten FP-Schafe durch Verdammung und Ausgrenzung zurück in die Arme der VP treiben. In D. funktioniert es.

      In Ö. nicht, Kurz ist unwählbar - bevor man so etwas wie ihn ankreuzt geht man lieber nicht zur Wahl (siehe Vbg., siehe Wien).

  43. Cato
    21. Oktober 2020 03:11

    In dieser Darstellung fehlt die Rolle der Grünen, die das linke doppelbödige Sittenbild sogar in die Regierung getragen haben.

    Und hier sind wir leider wieder bei Herrn Kurz, der sich mit geschmeidiger Wortwahl aus der Verantwortung entzieht, den die europâischen Werte unterminierenden Linksdrall in Österreich wieder Schubkraft gegeben zu haben. So wie es die ÖVP seit Jehrzehnten praktiziert.

    Aber er hat sich damit seine Karriere gesichert.

    • logiker2
      21. Oktober 2020 08:57

      @Cato, *******************************, sie können es verschleiern wie sie wollen, wer genauer hinsieht, entdeckt immer wieder die verlogen heuchlerische türkise/schwarze Fratze als Hauptverursacher des moralisch geistigen Niedergangs in diesem Land.

    • Charlesmagne
      21. Oktober 2020 10:48

      @ beide
      100% Zustimmung.
      Und das tut weh, wenn man bis vor zwei Jahrzehnten dieser Partei mehr als zugeneigt war. Doch im Gegensatz zu unserem Blogmaster habe ich rechtzeitig erkannt wes Geistes die Bonzen dieser Partei sind.
      Ich habe in meinem Leben zwei Heimaten verloren. Die alte ÖVP - schon längst, und die Katholische Kirche endgültig nach der letzten Enzyklika. Gottseidank habe ich noch einen Teil meiner Familie.

    • Aron Sperber
      21. Oktober 2020 22:31

      war gestern mit einer netten Runde unterwegs. Der am ehesten noch deklariert Rechte (natürlich nur ÖVP), der sich sogar negativ zur Genderideologie geäußert hatte, schimpfte am meisten über Trump.
      Offenbar fühlte er sich genötigt, seine rechten Sünden durch besonders gute "Haltung" zu Trump zu kompensieren. Ich habe es aufgegeben, mich im realen Leben offen zu äußern und schweige zu politischen Themen, was meine alten Freunde natürlich wundert, da ich früher ein linker Schwätzer war.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung