Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Totalitarismus kommt auf steirischen Sohlen

So fängt es immer an, wenn Rechtsstaat und Grundfreiheiten ausgehebelt werden sollen, wenn Autoritarismus und Totalitarismus wieder aufleben. Die Machthaber verharmlosen jede Kastrierung der Bürgerrechte mit unschuldigem Augenaufschlag: Es geschehe eh nur "für bestimmte Fälle und für bestimmte Zeiten". Als ob Politiker Probleme hätten, ständig zu argumentieren, dass wir in "bestimmten Zeiten" leben, und dass es immer nur um "bestimmte Fälle" geht, denen ihre Rechte genommen werden. Daher ist es so schockierend, was der steirische Landeshauptmann da vorgeschlagen hat: Bei vermuteten Verstößen gegen Corona-Regeln soll die Exekutive auch in den Privatbereich eindringen können. Offenbar wollen in der ÖVP manche die Blödheiten aller anderen Parteien in Sachen Corona-Pandemie noch übertreffen. Obwohl die schon beträchtlich sind.

Mit keinem Wort sei geleugnet, dass das Virus zu sehr schlimmen Erkrankungen und Todesfällen führen kann. Und dass eine eventuell drohende Überlastung von Spitälern und Intensivstationen ein schlimmes Problem ist.

Aber das alles ist bei Gott nicht Österreichs einziges Problem.

Daher sollte man kühlen Kopf bewahren: Denn Corona ist etwas ganz anderes als einst die Pest. Denn nur 0,3 Prozent aller Corona-Infektionen enden tödlich. Denn mit wenigen Ausnahmen zählen nur betagte Menschen oder solche mit Vorerkrankungen zu den Todesopfern. Denn die Mehrzahl der Infektionen verläuft sogar ganz ohne irgendwelche Symptome, also ohne, dass man krank wird.

Daher sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Und wir sollten vor allem der Obrigkeit und den Medien nicht erlauben, uns verrückt zu machen. Oder ihre Macht weiter auszudehnen.

Das heißt nicht, alle Vorsichtsmaßnahmen zu ignorieren. Das heißt auch nicht, sich mit Polizisten zu prügeln, weil sie von den – ja immerhin demokratisch gewählten – Regierungen beauftragt sind, ständig eskalierende Maßregeln durchzusetzen.

Das heißt aber vor allem vor einer Zerstörung des Rechtsstaats zu warnen. Das heißt, Risiken, Gefahren und Probleme in eine vernünftige Relation zu bringen.

Denn – um nur ein einziges historisches Beispiel zu bringen – auch die Ermordung eines Thronfolgers, so schlimm diese Provokation auch gewesen ist, rechtfertigt keinen dreißigjährigen Krieg mit zig Millionen Toten samt nachfolgenden nationalsozialistischen und internationalsozialistischen Genoziden.

Denn selbst im reinen Gesundheitsbereich gibt es viele Dinge, die schlimmer sind als die Folgen von Corona. Vom Nikotin bis zur Adipositas, dem schweren Übergewicht. So dumm es auch ist, so wichtig ist es doch für ein menschenwürdiges Dasein, dass Menschen die Freiheit haben, sich durch Fressen oder Rauchen umzubringen, davor aber ein wenig Spaß daran zu haben. Und ebenso die Freiheit, vernünftiger zu werden und sich für ein längeres Leben zu entscheiden.

Beim Alkoholkonsum haben die Amerikaner ja eine Zeitlang versucht, ein ähnliches Übel durch Totalverbot auszurotten, das noch dazu nicht nur für den Trinker, sondern auch für andere Menschen eine Bedrohung darstellt. Und doch sind die USA mit der 1920 verhängten Prohibition letztlich total gescheitert. Nahm doch die Kriminalität dadurch gewaltig zu, wurde doch plötzlich viel und illegal Schnaps gebrannt, wurde doch noch mehr geschmuggelt.

Am Ende ist man draufgekommen, dass die Ausrottung des zweifellos existenten Übels erstens nicht durchsetzbar war; dass zweitens seine Bekämpfung einen Rattenschwanz an anderen Übeln ausgelöst hat; und dass drittens (mäßiger) Alkoholkonsum ein uralter Teil unserer Kultur ist, wie auch schon die Bibel berichtet.

Sehr ähnlich verhält es sich heute mit der Bekämpfung der Pandemie, die ja ebenfalls so wie der Alkohol andere Menschen mitbedroht, obwohl sich diese selbst gar nicht inkorrekt verhalten haben.

Der Urtrieb nach Geselligkeit und nach anderen Menschen

So, wie es nicht gelungen ist, die Menschen vom Alkohol fernzuhalten, so wenig kann es gelingen, ihnen die Sehnsucht nach sozialen Kontakten, nach geselligem "Feiern", nach der Großfamilie, nach Sport, nach Musik, nach Unterhaltung, nach dem Kennenlernen neuer Menschen abzugewöhnen.

Vor allem bei jüngeren Menschen ist diese Sehnsucht so groß und gewaltig, dass sie nach einigen Wochen, in denen sie sich noch relativ viel gefallen lassen, alle Verbote und Hindernisse ignorieren. Wer einmal jung gewesen ist, weiß das und hat Verständnis. Und wer nie jung gewesen ist, wird es irgendwann einmal lernen müssen.

Irgendwann werden die Regierungen dieser Welt also trotz ihres Allmachts- und Regulierungswahns erfahren, dass der Corona-Ausrottungskampf gegen einen menschlichen Urtrieb erstens nicht gewonnen werden kann, schon gar nicht, wenn er jahrelang dauert. Ja, sie sind nicht einmal selber imstande – oder vielleicht gar nicht willens –, all die Corona-Regulierungen einzuhalten, die sie den Bürgern aufgezwungen haben. Wie viele Beispiele beweisen: vom österreichischen Bundespräsidenten über den Chefberater des britischen Premierministers bis zum tschechischen Gesundheits(!)-Minister, der jetzt nach Besuch eines Restaurants, das eigentlich geschlossen haben müsste, sogar entlassen werden musste.

Die Kontakt-Prohibition

Zweitens aber löst hundert Jahre nach der Alkohol-Prohibition der Kontakt-Prohibitionskampf des Jahres 2020 eine Fülle von anderen, anfangs oft gar nicht vorausgesehenen Katastrophen aus:

  • die nicht ausreichende oder rechtzeitige Behandlung vieler anderer Krankheiten – auch solcher mit einer viel höheren Mortalitätsrate! –, wenn das gesamte Gesundheitssystem nur auf eine einzige Krankheit konzentriert wird;
  • die dramatischen wirtschaftlichen Schäden, die die Corona-Krise jetzt schon ausgelöst hat, und unter denen wir alle wohl mindestens ein Jahrzehnt lang leiden werden, die für gar nicht so wenige Menschen sogar bittere Not und Hunger bedeuten werden;
  • die schwere politische Destabilisierung vieler Länder, von der wir wohl erst den Anfang gesehen haben;
  • die Eskalation bürgerkriegsartiger Auseinandersetzungen zwischen den – insgeheim von totalitären Machtgier verlockten – Regierungen einerseits und den zunehmend aggressiv werdenden Bürgern andererseits, die sich gegen die Zertrümmerung ihrer Bürgerrechte und Grundfreiheiten wehren.

Totalitäre Machtgier steckt auch im Vorstoß des steirischen Landeshauptmannes: Denn er will, dass Polizisten jederzeit ohne Hausdurchsuchungsbefehl in jede Wohnung, jedes Zimmer eindringen können, nur weil dort vielleicht mehr als sechs Personen anwesend sind.

Wer will in einer solchen Gesellschaft leben, wo das passieren kann?

Schutz der Privatheit: Wenn der Damm einmal bricht …

Wenn einmal auch das Tabu des Schutzes der privaten Wohnung fallen sollte, dann ist ein weiterer Damm des Schutzes gegen staatliche Übergriffe gebrochen, der nur ganz schwer wieder aufgerichtet werden kann. Denn Begründungen der jetzigen Qualitätsklasse "Man muss die Ansteckungsgefahren durch das Virus mit allen Mitteln verhindern" (auch wenn dieses Virus nur für eine winzige Minderheit tödlich ist), lassen sich zu Dutzenden konstruieren. Manche ähnliche Argumentationsketten liegen in der Kulisse des politischen Theaters schon ausformuliert bereit. Und etliche andere hat die Menschheit sogar schon erlebt, in der Geschichte oder in anderen Ländern. Etwa folgende:

  • Jemand steht im Verdacht, in seiner Wohnung Feindsender zu hören; was für die Nazis als "Wehrkraftzersetzung" eines der schlimmsten Delikte gewesen ist;
  • Jemand steht im Verdacht, daheim eine Bibel versteckt zu haben, was von Nordkorea bis zu etlichen islamischen Ländern als staatsgefährdendes Verbrechen angesehen wird;
  • Jemand steht im Verdacht, die Heizung über 18 Grad hinaus aufgedreht zu haben (im kommunistischen Rumänien waren gar nur 15 Grad erlaubt!), womit er zum "Verbrutzeln der Erde" (O-Ton Werner Kogler) beiträgt;
  • Jemand hat in irgendeinem Zimmer überflüssigerweise ein Licht aufgedreht, was ebenfalls zu diesem "Verbrutzeln" führt;
  • Jemand raucht Zigaretten oder kocht zu fett, was das Gesundheitssystem und die Totenstatistik belasten würde;
  • Jemand könnte daheim gar etwas Islamkritisches ins Internet tippen, was einige österreichische Ministerinnen mit sadistischer Jagdlust als "Hass im Netz" verfolgen.

All diese Verletzungen von - fiktiven wie wirklichen - Normen einer Staatsmacht könnte eine gleichgeschaltete staatlich-mediale Propaganda mit Leichtigkeit als noch viel schlimmer und gefährlicher bezeichnen, als heute das Zusammentreffen mehrerer Personen in einer Wohnung hingestellt wird. Und schon wäre ein Einmarschieren der Polizei notwendig und legitimiert.

Ist erst einmal der Anfang gemacht, ist erst einmal dem jederzeitigen Eindringen der Polizei in Privatwohnungen durch ein Gesetz Tür und Tor geöffnet worden, ist erst einmal mit der Einschränkung der Meinungsfreiheit begonnen worden, dann gehen die letzten Meter auf dem Weg in einen neuen Totalitarismus ganz leicht. Treten doch jetzt schon "Verfassungsexperten" wie ein Heinz Mayer vor die Fernsehkameras und geben Tipps, wie die Politik so etwas mit einem einfachen Gesetz machen könnte, und offenbar auch sollte.

Wer noch immer zweifelt, dass die Corona-Hysterie als Vorwand für eine massive Reduktion der Demokratie missbraucht werden kann, der schaue nach Deutschland: Dort passiert ein solcher Missbrauch gerade auf atemberaubende Weise. Dort hat die CDU-Spitze jetzt einfach den fälligen Parteitag unter Berufung auf die Pandemie verschoben. Obwohl etwa in der Stadt Berlin gerade erst Veranstaltungen der gleichen Größenordnung (die Hauptversammlung des Fußballklubs "Hertha BSC" mit rund 1000 Teilnehmern!) stattfinden konnten.

Es kann kein Zweifel sein: Die gegenwärtige CDU-Führung nimmt die Pandemie nur als Vorwand, um den fälligen Parteitag zu verschieben. In Wahrheit will sie die längst versprochene Neuwahl eines Parteichefs hinauszögern. Dahinter steht die Hoffnung, dass sich das System Angela Merkel vielleicht doch noch an der Macht halten kann, dass es inzwischen irgendeinen Weg findet, um den aussichtsreichen Merkel-Opponenten Friedrich Merz doch noch zu diskreditieren und damit zu verhindern, der als einziger eine andere Politik als Merkel verspricht. Und der daher auch von der großen Mehrheit der Parteimitglieder unterstützt, aber vom gegenwärtigen CDU-Apparat ebenso gehasst wird. Merz ist der einzige Unionspolitiker, der sich noch nicht wie alle anderen – etwa die Herren Laschet, Spahn und Söder – zwingen hat lassen, weitgehend auf den Merkel-Kurs einzuschwenken.

Wir sehen also an diesem konkreten Beispiel: Die Pandemie wird schon jetzt dazu missbraucht, um Rechtsstaat und Demokratie zu demolieren.

Zurück nach Österreich. Was besonders bestürzt: Der Schützenhöfer-Vorschlag wurde zumindest in den ersten Stunden von niemandem in seiner Partei als ungeheuerlich zurückgewiesen; lediglich der Innenminister wagte vorsichtige Distanz.

90.000 in Quarantäne: der Lockdown hat längst begonnen

Dabei haben sich einige andere ÖVP-Politiker, insbesondere die Minister für Bildung und Tourismus samt zaghafter Unterstützung durch den Bundeskanzler, in den Stunden davor sogar mit einem überaus vernünftigen Vorschlag zu Wort gemeldet. Sie verlangen, dass die Quarantäne schon nach fünf Tagen durch einen negativen Test beendet werden kann. Und nicht erst nach zehn Tagen – egal mit wie vielen Tests man in dieser Zeit die eigene Virusfreiheit bestätigt hat.

Ohne ein medizinischer Experte zu sein, scheint doch durch recht viele Studien die Aussage begründet: Das Ansteckungsrisiko ist nach fünf Tagen ohne Symptome und mit durchwegs negativer Testung minimal. Gleichzeitig würde eine Halbierung der Quarantäne den ausgelösten Schaden dramatisch reduzieren. Befinden sich doch jetzt schon 90.000 Menschen in einer solchen Quarantäne! Und täglich steigt ihre Zahl weiter. Diese Zahl beweist, dass ein schleichender Lockdown durch die Hintertür bereits längst in Gang ist.

Eine solche Halbierung würde aber auch dazu führen, dass die Menschen die verbleibende Quarantäne-Zeit wieder ernster nehmen.

Das Ansteckungsrisiko in den zweiten fünf Tagen ist wohl ähnlich gering wie das Risiko, auf der Straße einen Blumentopf auf den Kopf zu bekommen (weshalb man besser ständig einen Helm tragen sollte …). Oder gar als das deutlich größere Risiko, beim Autofahren von einem anderen Auto abgeschossen und getötet zu werden. Und dennoch kenne ich niemanden, der deswegen nicht in ein Auto einsteigen würde. Oder auf die Straße gehen würde.

Anders gesagt: wir sollten immer Wahrscheinlichkeiten und Folgen aller bekannten Risiken nüchtern gegeneinander abwägen. Aber wir sollten uns auch bewusst sein, dass es kein menschenwürdiges Leben mehr gibt, wenn wir glauben, jedes Risiko mit Wahrscheinlichkeiten weit hinter der Kommastelle total ausschließen zu können. So ist eben auch jeder Leser dieser Zeilen dem winzigen Risiko ausgesetzt, dass ihm – selbst wenn er zur Vermeidung abstürzender Blumentöpfe nicht mehr ausgeht – die Decke seines Zimmers plötzlich auf den Kopf fällt. Beziehungsweise, dass ihn im Freien ein umstürzender Baum trifft. Beides ist ja tatsächlich schon passiert.

Wir sind von unzähligen, ganz ausschließbaren Risiken ausgesetzt. Nur dumme Juristen und Journalisten glauben, dass man ein Risiko auf den absoluten Nullpunkt reduzieren kann.

Aber natürlich wird sich irgendeiner der Tausenden "Experten" (das sind die mit Zehntausenden divergierenden Meinungen) dagegen aussprechen, dass die Quarantäne auf fünf Tage verkürzt wird. Er wird irgendwo einen Fall ausgraben können, wo der Test erst am siebenten Fall positiv geworden ist. Und in der gegenwärtigen Hysterie setzen sich wahrscheinlich immer die allervorsichtigsten "Experten" durch.

Der Triumph von Unfähigkeit, Ängstlichkeit und Unvernunft war freilich schon vor dem Schock über den Herrn Schützenhöfer groß. Die aktuellsten Beispiele:

  • So ist es unfassbar, dass eine für alle Österreicher relevante Corona-Verordnung des Gesundheitsministers erst wenige Stunden vor dem angekündigten Termin des Inkrafttretens verlautbart wird und dann wieder anders ausschaut als fast eine Woche lang angekündigt, weil man sich intern nicht über den Text einig war.
  • So ist es unfassbar, dass in Österreich der Deckel für Besucherzahlen bei Veranstaltungen mit einer absoluten Zahl fixiert worden ist (1000 in Gebäuden, 1500 im Freien), obwohl eine an die Größe des jeweiligen Stadions oder der jeweiligen Stadthalle angepasstes Prozent-Limit samt schlauem Ablauf-Plan (und noch schlaueren Sitzplänen, sodass sich nicht in einem riesigen Stadion alles in den gleichen Sektoren drängt) zehnmal schlauer gewesen wäre.
  • So ist es unfassbar, dass in immer mehr Bundesländern das zweifellos sinnvolle "Contact Tracing" nicht mehr ausreichend durchgeführt werden kann, weil man zu wenig Personal hat (wobei die mediale Sauerei dazukommt, dass erst jetzt bei den westlichen Bundesländern groß darüber berichtet wird, aber der als erstes schon im Sommer passierte Zusammenbruch in Wien weitgehend verschwiegen worden ist).
  • So ist es eigentlich unfassbar, dass die strengen Quarantäne-Regeln bei Ärzten viel weniger streng sind als bei Normalsterblichen! Diese müssen sich zwar nach Kontakten, die bei anderen zur Quarantäne führen, zehn Tage lang täglich testen lassen. Sie sollen dann noch häufiger Hände waschen und müssen eine persönliche Schutzausrüstung tragen. Ärzte dürfen aber – auch nach einem sogenannten "Kategorie-I-Kontakt"! – weiterarbeiten, solange sie keine Symptome haben. Und natürlich gehen auch solche Ärzte nach der Arbeit in der "Schutzausrüstung" einmal nach Hause oder in ein Gasthaus. Wenn sich dieses Zweiklassenprinzip herumspricht, wird sich wohl bald überhaupt niemand mehr bereitfinden, eine verordnete Totalquarantäne einzuhalten.
  • So ist auch die FPÖ-Kampagne gegen eine eventuelle Corona-Impfung eigentlich unfassbar, wo sich die Partei wieder einmal von einem lautstarken, aber borderlinigen Außenseitergrüppchen aus dem Esoterik-Eck ins Schlepptau nehmen hat lassen. Diesmal von den Impfgegnern. Obwohl die große Mehrheit sich nach einer solchen Impfung sehnt. Obwohl die Mitteilung, dass in der EU wohl nicht einmal bis Jahresende 2021 – 2021! – ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen dürfte, überhaupt die schlimmste Nachricht des Monats gewesen ist. Obwohl es eigentlich ein Grundrecht sein sollte, dass man seine alten Eltern in ein solches Altersheim schicken kann, bei dem man die Gewissheit hat, dass dort auch alle anderen Bewohner, Pfleger und Besucher geimpft sein werden. Oder dass man im Theater die Gewissheit hat, dass der einem in den Nacken Hustende geimpft ist.

PS: Bei aller Kritik an Schützenhöfer sei doch auch lobend festgehalten, dass er auch etwas sehr Wichtiges gesagt hat, was man leider noch nie von einem ÖVP-Exponenten gehört hat: Die Regierungs-Ansage "Koste es, was es wolle" am Beginn der Pandemie habe ihn "wirklich geschreckt". Fixkosten zu ersetzen könne man sich vielleicht bis zum Frühjahr leisten, "darüber hinaus nicht".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    35x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2020 05:18

    Die FPÖ ist gegen einen Impfzwang und nicht gegen eine Impfung.

    Die FPÖ tritt für die Grundrechte der Menschen ein und für die Freiheit.

    Impfzwang ist auch von mir abzulehnen.

    Oder müssen wir uns den Kopf amputieren lassen, weil ein 'Parteiexperte' und ein Parteipolitiker das will. Das Hausrecht darf nicht angetastet werden, die Freiheit auch nicht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2020 03:24

    Bei aller einstigen Sympathie für Hermann Schützenhöfer muss ich inzwischen leider sagen, dass der gute Mann langsam an die Pension denken sollte. Wer ihm - hier in der Steiermark - bei diversen lokalen Veranstaltungen begegnet erkennt sofort, dass er mittlerweile von der Last des volksverbundenen Provinzpolitikers deutlich gezeichnet ist. Zu leicht erliegt einer gerade auf dem Land der großen Versuchung, jedes gereichte Achterl, jedes von der feschen Marketenderin dargebotene Stamperl auch gleich artig zu leeren. Von den vielen Besprechungen mit Dorfbürgermeistern bei diversen Buschenschenkern oder in lokal berühmten Wirtshäusern will ich gar nicht reden.

    Vor diesem Hintergrund kann schon einmal passieren, dass einer öffentlich einen gefährlichen Blödsinn redet. Ein Landeshauptmann, der weder von Corona-Medizin noch von Verfassungs-Juristerei eine Ahnung und der sich erbarmungslos zum Grüßaugust heruntergetrunken hat, sollte jedenfalls ans Aufhören denken, denn in zu viel Macht ist schon mancher ersoffen. Alkohol und Machtrausch vertragen einander nicht gut.

    Was mich noch mehr beunruhigt: Die CDU ist - nicht zuletzt wegen "Kohls Mädchen" - fest in linker Hand, und ich vermute, das trifft inzwischen auch auf die Schwesterpartei ÖVP zu. Wir sollten nicht vergessen, dass die konservativen Kräfte in dieser Partei längst entmachtet sind. Der Widerstreit zwischen den Parteien beschränkt sich eigentlich nur noch um die Frage, welches Mäntelchen einer künftigen Diktatur umgehängt werden soll. In der Sache selbst dürften sie weitgehend einig sein.

    Der tägliche Seitenhieb auf die FPÖ - soll sein, geht offenbar nicht anders. Deren berechtigte und wichtige Kritik an einer drohenden Impfpflicht aber mit Borderlinern (was auch immer das ist) und Esoterikern zu vermischen, schlägt aber genau in die Kerbe jener, die mit Hilfe der so genannten Pandemie die Diktatur schleichend einführen wollen. Die Mehrheit der Österreicher sehnt sich nicht nach einer Impfung, Herr Dr. Unterberger, sondern hat bloß Angst um die Gesundheit. Anstatt auf diese selbst zu achten und für ein intaktes Immunsystem zu sorgen, ruft man lieber nach der Obrigkeit und ihrem obskuren Impfstoff. Dabei gehen die Leute gern dem Gschichtl von der heißersehnten Impfung auf den Leim.

    Jeder Arzt, der sich ein wenig in die Materie vertieft weiß, dass eine Impfung gegen Corona-Viren eine sinnlose Angelegenheit ist. Mit etwas mehr Aufwand kann das auch jeder Normalbürger verstehen, wenn er sich damit beschäftigt, was das Corona-Virus ist, was es tut, wie es das tut usw. Deshalb ist es auch unseriös, dauernd Leute pauschal als "Impfgegner" zu bezeichnen, die lediglich berechtigte Zweifel an dieser einen angeblich so ersehnten Corona-Impfung haben, deren Folgen mit hoher Wahrscheinlichkeit keine positiven sind.

  3. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2020 09:29

    Nach zwei Dritteln des Beitrags wollte ich schon „volle Zustimmung“ schreiben, aber dann kam doch noch der obligate Seitenhieb auf die FPÖ. Noch dazu einer, den man absolut unter Fake News einordnen kann und der auch in der hochseriösen Krone hätte stehen können. Die FPÖ ist nicht gegen Impfungen! Sie ist nur gegen eine Corona-Impfpflicht mit einem völlig neuartigen, nicht auf Langzeitfolgen getesteten und potentiell gefährlichen RNA-Impfstoff! Jeder soll selbst entscheiden können, welches Risiko ihm größer erscheint - das angebliche Killervirus oder die unerprobte Gen-Impfung. Und das sollte in einem halbwegs freien Staatswesen doch eine Selbstverständlichkeit sein. Sonst sind wir ja erst wieder in der von Schützenhöfer (also in Wahrheit der ÖVP und Kurz) geforderten totalitären Diktatur. Impfpflicht ohne Rücksicht auf Verluste gibt es immer nur in Diktaturen.

    Und das bei einer Krankheit mit einer Sterberate unter Infizierten (eigentlich positiv Getesteten) von 0,3 Prozent oder weniger. Denn eigentlich wird ja jeder Tote mit einem positiven Test in den letzten vier Wochen statistisch erfasst - unabhängig von der wahren Todesursache. Das ist alles nur noch lächerlich und muss ganz offensichtlich anderen Zielen dienen. Solche Sterberaten unter Alten und (mehrfach) Vorerkrankten weisen im Endeffekt sämtliche Krankheiten bis hin zum Schnupfen auf und noch nie kam jemand auf die Idee, deswegen den ganzen Planeten mit künstlich geschürter Hysterie an die Wand zu fahren.

    Und jetzt noch kurz zu Schützenhöfer: Glaubt jemand ernsthaft der kam ganz von selbst mit dem Diktatur-Vorschlag um die Ecke? In einer Partei, in der jeder sofort erledigt wird, wenn er nur irgendeinen Schnaufer ohne Bastis ausdrückliche Erlaubnis tut? Man denke nur an Efgani Dönmez, der wegen einer im Vergleich dazu Nichtigkeit sofort weg vom Fenster war. Und da wird ein träger Typ aus der Steiermark mit dem strahlenden Charisma eines nassen Handtuchs plötzlich ganz von allein auf die Idee einer solchen Wahnsinnsforderung kommen? Nö! Das war natürlich ein Versuchsballon von Kurz der (noch) mit lautem Knall geplatzt ist. Der Gottkanzler will ja unbedingt den nächsten Lockdown wie jetzt auch bei den GrünInnen bzw. deren Jugend durchgesickert ist. Und da testet er aus, wie weit man beim blökenden Wahlschaf gehen kann. Natürlich macht er sich da nicht selbst die Hände schmutzig, sondern schickt Parteisoldaten vor. Aber hat man vom Kanzler schon ein Wort gegen den Vorschlag gehört? Eben.

    Spannend nur, dass die totalitärsten Ideen in erster Linie alle aus der ÖVP und ihren großen Schwesterparteien in Merkelstan kommen. Mutti plant ja auch schon den nächsten Lockdown. Aber gefährlich, lächerlich und unzumutbar ist ja zum Glück nur die FPÖ. Die will glatt unsere Freiheit erhalten - geht ja gar nicht.

    PS: ich kenne niemanden, der sich auf diese im Eiltempo zusammengepantschte Impfung freut. Keinen einzigen! Null! Selbst die größten Schlafschafe haben mittlerweile gewisse Zweifel, ob das gesundheitlich unbedenklich sein kann. Selbst die sagen, da warte ich erst mal ein, zwei Jahre ab, ob das gutgeht und dann überlege ich, ob ich mich impfen lasse. Als Erster sicher nicht...

  4. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2020 07:15

    Bereits 2015 wagten es einge nicht "Refugees welcome" zu rufen sondern "Vorsicht, ihr wisst nicht, wer da aller kommt, welche Probleme auf unser Land, unsere Gesellschaft zukommen!"
    Wie richtig diese Warnungen waren, zeigte sich recht schnell und es wird wie wir wissen zunehmend problematischer!

    Dasselbe fürchten heute viele bei den massiven Einschränkungen unserer Freiheiten durch eine Regierung, die Grundrechte und eine festgeschriebene Verfassung als Spitzfindigkeiten abtut!

    Die Gefahr einer Impfpflicht, die unsere Regierung heute noch mit "Aber nein, niemals" abtut, steht aber genau durch ihr Handeln, mit dem Einschränken unseres Lebens, dem Ruinieren der Wirtschaft mehr als deutlich im Raum - wäre eine logische Folge, nur mehr ein letzter Schritt in diese Richtung!

    Diese drohende Impfpflicht und nur das ist es, was eine FPÖ ablehnt, ist mit einem Wort zu beurteilen: Verantwortungslos!

    Ein so gut wie unerprobter neuartiger Impfstoff soll schnellstmöglich verabreicht werden, ohne Wissen und Impfschäden oder Langzeitfolgen unser Immunsystem betreffend!
    Das Mindeste wären 5 Jahre Forschung, Beobachtung, Studien!

    Ich saß lange in einer Ordi und habe neue Medikamente kommen und nach sehr kurzer Zeit wieder verschwinden gesehen! Hinter vorgehaltener Hand wurde gemunkelt: War eh klar, nur eine Frage der Zeit!
    Und jetzt will man einen völlig neuen Impfstoff so gut wie unerprobt unters Volk bringen?
    Für Impfschäden haften nicht einmal die Hersteller sondern die Steuerzahler?
    Wie lange wohl Bertoffene dann um Anerkennung auf Impfschäden - nun gegen Vater Staat - kämpfen müssen?
    Viele werden den Ausgang dieses Verfahrens vielleicht gar nicht mehr erleben, hat sich dann wohl von selbst erledigt!

  5. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2020 17:43

    Sensenmann, in einem Subkommentar zu Ingrid Bittner 13:39 Uhr, hat mich motiviert, dem Präsidenten der Ärztekammer zu schreiben.

    Hier die Zeilen:

    Herr Präsident Dr. Szekeres,

    dieses Posting habe ich im Netz gefunden. Kontext: es geht um die Drangsalierung und Einschüchterung der Ärzte in Deutschland und in Österreich, die eine der propagierten Corona-nterpretation zuwiderlaufende wissenschaftliche These vertreten.

    „Da fällt mir doch ein Zitat ein

    ‚... Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

    Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.‘

    Heute würde Niemöller einfügen:

    Als sie die Ärzte holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Arzt.

    Wie endet der Totalitarismus in Gestalt des Gesundheits- und Umweltfaschismus diesmal?“

    Ich erachte Sie persönlich, Herr Dr. Szekeres, auch als einen Umsetzer und Knecht der neuen Diktatur.

    Darüberhinaus entmündigen Sie uns Patienten: Wir sind mündig, erwachsen und intellektuell in der Lage, uns den Arzt unseres Vertrauens zu suchen und ihn zu finden. Die Ärztekammer brauchen wir dafür sicher nicht.

    Wissenschaft, das wissen Sie ganz sicher, ist immer ein Ringen um Erkenntnis. Auch die medizinische Wissenschaft
    ist eine, die verschiedene Schulmeinungen und weltweit gesehen sehr, sehr viele verschiedene fundierte Erkenntnistraditionen und Therapiewege hat.

    Wozu sonst gibt es eine Unzahl von Ärztekongressen, wenn nicht auch zum Zwecke, die wissenschaftliche Disputation über eben Zweifel, Fragen und Prüfung von Theorien zu pflegen?

    Sie vertreten mit ihren heiligen Gremien (Kurien) voll die verordnete Meinung der Bundesregierung und
    jenes Volksschullehrers, der gerade Gesundheitsminister ist.

    Auch das mag Ihnen unbenommen sein.

    ABER, um Himmels und um der Demokratie willen:

    Raten Sie, reden Sie, propagieren Sie so viel Sie wollen und können! Missionieren Sie, überzeugen Sie, gewinnen Sie so viele Ärzte wie möglich für diese eine von Ihnen als alleine richtig angesehene Coronatheorie.

    NUR lassen Sie andern Ärzten, denen Sie doch nicht absprechen können, genauso gewissenhaft und intellektuell redlich zu sein, wie Sie es den Ärzten in den Ärztekammergremien und wohl sich selbst zugestehen,

    - lassen Sie diesen andern Ärzten ihre Lehrmeinung! Und lassen Sie sie ihre Lehrmeinung doch laut und öffentlich sagen!

    Und lassen Sie uns Patienten aussuchen, welchen Ärzten wir in welchem Falle unser Vertrauen geben.

    Sie sind nicht unser Vormund, und wir wollen schon gar nicht, daß Sie der Vollstrecker diktatorischer Gesundheitspolitik sind.

    Alles andere = das, was Sie jetzt tun, erinnert mich an die unheilvolle Rolle somancher Ärzte im Nationalsozialismus und im Kommunismus.

    Sie haben bereits den Weg eingeschlagen, der einer totalitären Diktatur würdig ist.

    Sie haben sich damit sicher (opportun ist das allemal) eine politisch gesicherte Zukunft geschaffen.

    Sie haben allerdings schlimmen Verrat an Ihren eigenen Kollegen geübt.

    Sie haben sich als Knecht einer Diktatur erwiesen, die unter dem Vorwand, unserer Gesundheit zu dienen, uns unserer Grundrechte bereits beraubt hat und dabei ist, uns auch die materielle Existenz zu sabotieren oder gar zu vernichten.

    Ich kenne Ärzte, die mir sagen, daß sie über Corona ganz, ganz anders denken als Sie es propagieren, daß sie aber schweigen, weil sie Ihre Approbation nicht verlieren wollen.

    Sie, Herr Dr. Szekeres, sind bereits ein Scherge der Diktatur.

    Stellen Sie sich vor, die Diktatur zieht die Schrauben einmal wirklich fest an (noch tut sie auf halbwegs sanft):

    Wie weit werden Sie perönlich gehen? Werden Sie ndersdenkende Ärzte und Medizinprofessoren in den Kerker werfen lassen oder ihre Existenz vernichten? Und die ihrer Familien dazu?

    Ich protestiere gegen die Verfolgung von Ärzten durch Sie und die Ärztekammer,

    von Ärzten, die sich kritisch gegen die Coronameinung der Regierung und der dieser Regierung ergebenen und unter-worfenen Ärztekammer stellen.

    Ich kann mir eigentlich eh nicht vorstellen, daß so ein Schreiben an Sie nur irgendeinen Anlaß schafft, daß die Ärztekammer oder Sie persönlich umkehren – das haben ja die Diktaturen des 20. Jhdts. gezeigt, daß solche Versuche von händeringend bittenden Bürgern aus dem normalen Volk nichts bewirken.

    Aber es ist dokumentiert, auch mit diesem Schreiben:

    1/ Wir haben gewußt, was da los ist und daß uns unsere Obrigkeiten in eine neue schlimme Diktatur befördern bzw. das schon getan haben.

    2/ Wir wissen die Namen derer, die da mitmachen und sich vor den Karren (ung.: szekér) spannen haben lassen und die Diktatur gegen Andersdenkende stark machen.

    3/ Wir nehmen traurig zur Kenntnis, daß Sie und Ihresgleichen wohl ein paar Jahre lang den politischen Sieg von ganz normalen diktatorischen Systemen genießen werden,

    4/ die Geschichte aber eines Tages auch diese Diktatur abschütteln wird und von den dann noch lebenden Herren und ihren Schergen Rechenschaft fordern wird – im Namen des Volkes.

    Kyrios Doulos

  6. Ausgezeichneter KommentatorHenoch 1
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2020 07:30

    Zitat Dr. Arend Oetker, der auch der Präsident der DGAP ist, sagte über die Atlantik-Brücke im Jahre 2002: ‚Die USA werden von 200 Familien regiert, und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.’ Aus Europa kommen noch etwa 100 Familien mit hinzu. Das sind dann die Illuminati – die Crème de la Crème der westlichen Welt. Das sind diejenigen, die das Geld haben und dadurch Wirtschaft, Industrie und Medien in der Hand halten. Einer, der diese ‚guten Beziehungen’ pflegte, war unser ehemaliger Bundeskanzler Helmut Schmidt, der wie alle seine Nachfolger nach seinem Amtsantritt nach New York reiste, um beim CFR in der Park Avenue seine Instruktionen abzuholen. Die ARD berichtete über seinen Besuch im Pratt-House, dem Sitz des CFR, am 26.11.1975: ‚Ein Mann nach dem Geschmack der New Yorker, ein Mann, der begriffen hat, dass die Politik nur mehr als Hilfsorgan der alles beherrschenden Ökonomie fungiert und dass die Nationalstaaten im Grunde nur noch regionale Verwaltungseinheiten des Weltmarktes sind.’ Sein angestrebtes Ziel hält der CFR auch gar nicht geheim und erklärt unverblümt: ‚Die Neue Weltordnung wird aufgebaut… Es kommt das Ende der nationalen Souveränität. Stück für Stück wird die nationale Souveränität ausgehöhlt. Mit dieser Methode erreicht man viel mehr als mit dem altmodischen frontalen Angriff.’ (Journal des CFR 1947, S. 558)“ Wie wir hier gesehen haben, haben Politiker also rein gar nichts zu entscheiden – höchstens, welche Krawatte sie morgens binden dürfen, aber selbst da bin ich mir nicht mehr ganz sicher. Das sind alles Politdarsteller, die eine mehr oder weniger gute Performance auf der Politbühne abliefern. Alle vier Jahre veranstaltet man dieselbe Theaterveranstaltung mit neuen Farbspielen und lügt dem Volk schamlos ins Gesicht – auf Kosten der Steuerzahler natürlich. Hinter ihnen sitzen, wie wir gerade gesehen haben, internationale Strippenzieher, die die wahren Entscheidungen fällen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorMajordomus
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2020 14:12

    Sehr geehrter Herr Unterberger,
    zu den strengen Quarantäne-Regeln, die bei Ärzten viel weniger streng sind als bei Normalsterblichen möchte ich ergänzend hinzufügen, dass dies für alle Pflegekräfte und allen, die im Rettungsdienst tätig sind genauso gilt! Diese beiden Berufsgruppen haben bei weitem mehr Patientenkontakt als die Mediziner selbst. Der Betrieb in den Spitälern und im Rettungswesen wäre längst zusammen gebrochen, würden die Angehörigen dieser Berufsgruppen genauso behandelt wie Normalsterbliche. Es gab lediglich den Hinweis, außerhalb der Dienstzeiten möglichst zu Hause zu bleiben. Dass es aufgrund dieses Verfahrens keine massenhafte Verbreitung durch die tausenden potentiellen "Superspreader" gab bzw gibt und die anvertrauen Patienten nicht zu Hunderten verstorben sind, sollte doch Beweis genug sein, dass es sich hier nicht um einen Killervirus oder gefährliche Pandemie handeln kann.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDer Realist
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2020 08:37

    Der steirische Landeshauptmann und der Vizekanzler haben ein Problem, darüber geredet wird allerdings nur hinter vorgehaltener Hand.


alle Kommentare

  1. Onkel Dapte (kein Partner)
    31. Oktober 2020 15:11

    "...von einem lautstarken, aber borderlinigen Außenseitergrüppchen aus dem Esoterik-Eck ins Schlepptau nehmen hat lassen. Diesmal von den Impfgegnern."

    Danke für die Blumen. Den Außenseiter kann ich ja noch bestätigen, aber ich leide ganz gewiß nicht am Borderlinesyndrom noch bin ich auch nur ansatzweise der Esoterik-Ecke zuzurechnen. Ich halte mich für einen wissenschaftlich-rational denkenden Menschen und bin entsetzt über diese Zuweisung.

    Auch bin ich keineswegs ein Impfgegner. Ich sage nur: Niemals werde ich mich gegen Corona impfen lassen! Diese ganze Sache stinkt so zum Himmel, daß es unmöglich ist, nicht zumindest Bedenken zu bekommen. Die Gründe dafür sind hier diskutiert worden.

  2. Lebensgefährder (kein Partner)
    31. Oktober 2020 10:48

    FPÖ bashing kann ich überall haben. Das aber auch hier dieses bashing einfach über die Verbreitung von falschen Behauptungen stattfindet ist ein Skandal. Die Blödheiten in Sachen Corona ist nur und ausschliesslich Schwarz Grün geschuldet. Da kann man nichts mehr übertreffen.
    Das Tagebuch konnte man einmal zu den Alterantiven zählen. Diese Tage sind aber längst vorüber!

    • Anmerkung (kein Partner)
      31. Oktober 2020 21:30

      Warum stellen Sie nicht einfach eine Seite ins Netz, die der FPÖ-Bejubelung dient? Dort könnten Sie sich dann den Hochgenuss verschaffen, jede Zuschrift hinauszuwerfen, in der der FPÖ nicht hinreichend gehuldigt wird. Dort könnten Sie dafür sorgen, dass ein FPÖ-Superhirn wie der Haimbuchner dafür gefeiert wird, dass er die Koalition mit dem Impfzwängler Stelzer nicht längst aufgekündigt hat - womit es der FPÖ erspart geblieben wäre, mitten hinein gezogen zu werden in den Sumpf der oberösterreichischen Rekord-Infiziertenzahlen, weil die Landesschwarzen ein großes Herz für den Zuzug von rumänischen Freikirchen und dergleichen haben.

      Warum zeigen Sie keine Eigeninitiative? Zu faul? Zu dumm?

  3. Anmerkung (kein Partner)
    31. Oktober 2020 03:47

    Da gerät man jetzt ins Grübeln, nach welchem Kriterium der Parteiobmann sich denjenigen ausgesucht hat, den er zum Ausloten der Stimmungslage in Österreich betreffend Wohnungsdurchsuchungen vorschicken wollte.

    Sollte das der begabteste Kommunikator in der ÖVP sein?

    Oder der vertrauenswürdigste Paladin in der ÖVP-Führungsriege?

    Oder derjenige, dessen Verlust sich am leichtesten verkraften lässt, wenn er bei diesem Testlauf auf die Schnauze fällt?

    Oder der Einfältigste unter den Großkopferten?

  4. Segestes (kein Partner)
    30. Oktober 2020 13:16

    Der steirische Landeshauptmann meint, man solle seinen Vorschlag nicht mit Schaum vor dem Mund diskutieren.

    Schon, aber man sollte auch keine Politiker wählen, die offensichtlich nur Schei... im Hirn haben. Leider scheint das Grundvoraussetzung zu sein, um in einer Partei nach oben steigen zu können.

  5. Dr. Wolfgang Schachinger (kein Partner)
    30. Oktober 2020 09:40

    Fast 50 Jahre lang war ich Mitglied im Wirtschaftsbund und wurde irgendwann einmal automatisch von der ÖVP vereinnahmt. Ich habe bei der Partei viel erduldet und linke Unsympatler wie Busek, Pröll-Neffen und Mitterlehner (der angenlich wenigstens Tarockieren konnte) überlebt. Auch ich habe nicht sofort realisiert, dass der Maturant kein Genie, sondern nur ein begnadeter Schwätzer ist. Mit seinem Hinausschmiss der FPÖ und der Hereinnahme der unerträglichen Grünen het Kurz für mich den Bogen aber überspannt. Ich liebe Heimat und Österreich und verachte Soros und Merkel. Und ich wünsche den steiridchen Dummschwätzer und Demokratiefeind zur Hölle.
    Die ÖVP ist für mich gestorben.

  6. fewe (kein Partner)
    30. Oktober 2020 08:44

    Betreffend Nicht-Quarantäne für Ärzte, die Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten: Ärzte wissen, wie sie andere nicht anstecken. Außerdem hätte man dann zu viele Ärzte, die immer wieder in Quarantäne sind.

    Ärzte haben - es gibt auch andere Krankheiten - ständig mit Leuten mit stark ansteckenden Krankheiten zu tun. Die wissen eben, wie man das nicht weiterträgt.

    Ein Arzt könnte ja sonst praktisch nur ein paar Wochen pro Jahr arbeiten.

    Ganz abgesehen davon, ist Corona nicht viel gefährlicher als eine Influenza, an der man bekanntlich auch sterben kann.

  7. Der Realist (kein Partner)
    30. Oktober 2020 08:37

    Der steirische Landeshauptmann und der Vizekanzler haben ein Problem, darüber geredet wird allerdings nur hinter vorgehaltener Hand.

  8. fewe (kein Partner)
    30. Oktober 2020 07:55

    Es zeigt sich vor allem, dass in einer repräsentativen Demokratie die Gewählten dann fünf Jahre agieren können wie in einer Diktatur. Sie können sogar gegen die Verfassung agieren, weil ja der VfGH erst reagiert, wenn die verfassungswidrige Verordnung, Gesetz etc. bereits nicht mehr gültig ist.

    Das ist der Unterschied zu einer echten Demokratie.

    Und gewählt wird nur danach, wer die für einen besseren Geschichten erzählt. Gehandelt wird ganz offensichtlich nach einem Plan, der im Falle von Corona in allen Staaten gleich abläuft; Unterschiede gibt es nur in Nuancen. Das große Ziel scheint es zu sein, überall die Wirtschaft zu ruinieren, also eine schwere Krise herzustellen.

    Nicht harmlos.

  9. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    30. Oktober 2020 01:42

    Und dass Schützenhöfer, der das verfassungswidrige Betreten von Privaträumen durch die Polizei befürwortet, jetzt erklärt, die Aussage "koste es was es wolle" habe ihn erschreckt, damals aber das Maul gehalten hat, ist auch keine löbliche Erwähnung wert.
    Sic!

  10. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    30. Oktober 2020 01:36

    Wenn A. Unterberger schreibt, dass die FPÖ gegen Impfung sei, ist er entweder wirklich ein A. bzw. uninformiert. Woher er
    entnimmt, dass sich ein Großteil der Bevölkerung nach einer solchen sehnt, bleibt mir ein Rätsel. Fast alle Personen, mit denen ich täglich in Kontakt komme, lehnen das ab. Als Tierarzt, der seit Jahren trächtige Kühe impft, um deren Kälber
    gegen Corona zu schützen, weiß ich, dass die Vaccination drei Monate vor der Geburt erfolgen muss. Solange dauert es,
    bis die Muttertiere Antikörper bilden.

    • Mentor (kein Partner)
      30. Oktober 2020 06:38

      Herr Unterberger pflegt mehrere blinde Flecken im Geiste.
      Dazu gehören,
      Putin, Gates und die von allen herbeigesehnte mRNA-Impfung.
      Der Herr ist alt und starr geworden.

    • fewe (kein Partner)
      30. Oktober 2020 08:07

      Ich kenne auch niemanden, der sich nach einer Impfung sehnt, deren Nebenwirkungen in der kurzen Zeit noch garnicht erforscht sein können.

      Die Impfung wird zwar nicht Pflicht werden, aber man wird von Vielem ohne Impfung ausgeschlossen werden. Beispielsweise Reisen, als Arbeitnehmer bei manchen Firmen, in manchen Berufen etc. Man wird sich dem nicht entziehen können.

      Das DÖW hatte einmal in einem ihrer Dokumente die Priorität der Volksgesundheit gegenüber der persönlichen Gesundheit als eines der Merkmale des Naziregimes bezeichnet.

      Auch weil immer die Pflicht für den Sicherheitsgurt genannt wird: Der hilft nur in den allermeisten Fällen. Man kann auch nur wegen Sicherheitsgurts sterben.

  11. pressburger
    28. Oktober 2020 23:43

    Die Entwicklung der letzten Tage, ist mehr als alarmierend.
    Die Antidemokratische Allianz, unter der Führung von Kurz und Merkel, nimmt in ihrem Kampf gegen die Grundrechte - Meinungs- Bewegungs- Versammlungsfreiheit, immer mehr an Fahrt auf.
    Höchste Zeit, sich hier im Forum von dem Aberglauben zu verabschieden, dass, das von der Obrigkeit präsentierte Virus über übernatürliche Kräfte verfügt.
    Die Ausrufung der "Pandemie" bestätigt das Primat der Politik, das Primat der Ideologie.
    Der Versuch mit den Individuen, die an der Macht sind, über Fakten zu reden, muss scheitern, weil die Ignoranz der Herrschenden, eine Diskussion, nicht zulässt.
    Die Entwicklung ist mehr als bedrohlich. Was in Deutschland geschieht, die Ausschaltung der Legislative, Entscheidungen unter Ausschluss des Parlaments, die unbegrenzt die Wirtschaft zerstören, das öffentliche Leben lahmlegen werden.
    Es geht um nichts anderes, als um Macht. Um die definitive Installation des Staatsterrors, die Errichtung einer DDR im Jahr 2020.
    Kurz macht begeistert mit.

    • Kyrios Doulos
      29. Oktober 2020 13:15

      Ganz genau so ist das - wie Sie es beschreiben, pressburger.
      Leider machen es die Bürger den Verfassungsputschisten sehr, sehr leicht.
      Von den Medienleuten zu reden, erübrigt sich vollends. Sie sind noch viel schlimmer und verbrecherischer als die Politiker.

  12. Specht
    28. Oktober 2020 23:29

    Impfung ist ein weiter Begriff, welche Impfung denn, wenn sich der Virus ständig ändert und Bill Gates schmunzelnd von unfassbaren Kollateralschäden spricht, wenn sogar in die menschliche DNA unumkehrbar eingegriffen werden soll?
    Da finde ich die Idee von Penninger , der dem Virus den Zugang zu den Zellen listigerweise mit Köder versperren möchte und so die Viren unschädlich macht viel vernünftiger und das ginge ganz ohne "Impfung" und wäre auch verträglich.

  13. Brigitte Imb
    28. Oktober 2020 20:43

    Die Obertanen feiern ab, das Fußvolk kommt in Käfighaltung.

    https://orf.at/#/stories/3187098/

    • Brigitte Imb
    • Charlesmagne
      29. Oktober 2020 09:36

      Alles von Orwell in „Farm der Tiere“ beschrieben. Vielleicht wollte sich Orwell als Eingeweihter mit dieser Dystopie Fabel ein ruhiges Gewissen erkaufen, so nach dem Motto: „Ich hab es ihnen eh gesagt, sie hätten es nur glauben müssen!“

    • fewe (kein Partner)
      30. Oktober 2020 08:37

      Der Bundespräsident raucht ja auch in den Amtsräumen.

      @Charlesmagne: Ja, genau. Aber solche Darstellungen dürften eher dazu geeignet sein, die Leute auf die Situation vorzubereiten. Wenn sie dann eintritt, dann sind sie bereits damit vertraut und nehmen es hin. Klingt widersprüchlich, aber es dürfte so sein.

  14. Jenny
    28. Oktober 2020 20:10

    https://t.me/kenjebsen/2055
    das ist echt krank.. aber so sind halt die Piefkes und wir rennen denen noch immer nach, ab 2,11 machen die einen neen Lockdown und wir sind dank dem mastdarmakrobaten vermutlich nur ein paar Tage später dran
    Und noch etwas zum Nachdenken über all diese Maskenverordnungen
    https://t.me/nachrichtenportal/1533

  15. Anonymer Feigling
    28. Oktober 2020 20:06

    Ich freue mich immer mehr, dass mein Abo auslaufen wird.
    Schade nur, wie sich dieser Blog entwickelt hat. Alter schützt vor Torheit nicht.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2020 20:42

      Mahh, diese Wehleidigkeit.

      Dableiben! Die Kommentatoren sind ja auch nicht ohne, oder?

      Gibt nix Besseres in Ö. (Soll ich Ihnen einen 10er im Monat spendieren?)

    • CHP
      28. Oktober 2020 21:33

      Ihre Freude sie Ihnen unbenommen.
      Wenn ich den heutigen Blog genau durcharbeite, komme ich zum Schluß, daß ich ihn niemals vermissen möchte.
      Es ist heutzutage nicht einfach, derart viele großartige Meinungen, Anregungen und Persönlichkeiten auf so einfache Art kennenzulernen.
      Tschüss!

    • Anonymer Feigling
      28. Oktober 2020 22:40

      Lesen werde ich weiterhin, vielleicht auch meinen Senf abgeben, aber Geld gebe ich keines aus.

    • mayerhansi, Hans M. (kein Partner)
      30. Oktober 2020 07:05

      Einer, der mir sehr abgeht im Forum ist der "Oberösi".
      Bitte, kommen Sie wieder zurück!

  16. eupraxie
    28. Oktober 2020 17:52

    Am Abend dieses interessanten Tages - Artikel Unterberger - Maßnahmen einzelner Bundesländer zur Kontrolle der privaten Garagen etc - und mit dem Wissen um ein Detail aus dem Epidemiegesetz vom Forum stelle ich fest, dass genau das zutrifft was immer gesagt wurde: es bringt immer schon Dagewesenes ans Tageslicht, manchmal sogar im grellen Spot. Das Problem dabei: die sogenannte 4. Macht im Staat deckt das nicht auf, erläutert das nicht für die breite Masse, sondern deckt zu, verunglimpft kritisch denkende Österreicher.
    Hofers "Sie werden sich wundern, was alles möglich ist" bekommt eine ganz andere Bedeutung und kein kritischer Journalist hat das je angesprochen.
    Eine Anmerkung zur Impflicht: Es wird kein Gesetz geben in dem steht, dass sich 9 Mill hier Wohnende impfen lassen müssen mit Eintrag in ein Register. Aber es gibt Anstellungserfordernisse für bestimmte Berufe, Betretungserlaubnisse mit Impfung, etc. Das wird auch nicht verheimlicht, wenn man Servus TV schaut.
    Jedes Zwangsmittel wird immer positiv begründet.

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 17:56

      Nachtrag: Das Virus bringt immer schon Dagewesenes ...

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2020 22:49

      An diese Aussage, "Sie werden sich wundern, was alles möglich ist" , habe ich mich die letzten Tage auch unangenehm berührt erinnert.

  17. Almut
    28. Oktober 2020 17:48

    Markus Gärtner KLARTEXT - Es fehlt nur noch ein Zündfunke:
    https://www.youtube.com/watch?v=agUmkTxPQ9g
    Merkel & Co planen den totalen Lockdown. Was 2 Weltkriege und die DDR nicht geschafft haben, die Vernichtung der Deutschen und Deutschlands: Merkel & Co schaffen das. Markus Gärtner ist ziemlich pessimistisch, da offensichtlich die Richter als letzte Rettung auch auf Linie gebracht wurden.

  18. Kyrios Doulos
    28. Oktober 2020 17:43

    Sensenmann, in einem Subkommentar zu Ingrid Bittner 13:39 Uhr, hat mich motiviert, dem Präsidenten der Ärztekammer zu schreiben.

    Hier die Zeilen:

    Herr Präsident Dr. Szekeres,

    dieses Posting habe ich im Netz gefunden. Kontext: es geht um die Drangsalierung und Einschüchterung der Ärzte in Deutschland und in Österreich, die eine der propagierten Corona-nterpretation zuwiderlaufende wissenschaftliche These vertreten.

    „Da fällt mir doch ein Zitat ein

    ‚... Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

    Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.‘

    Heute würde Niemöller einfügen:

    Als sie die Ärzte holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Arzt.

    Wie endet der Totalitarismus in Gestalt des Gesundheits- und Umweltfaschismus diesmal?“

    Ich erachte Sie persönlich, Herr Dr. Szekeres, auch als einen Umsetzer und Knecht der neuen Diktatur.

    Darüberhinaus entmündigen Sie uns Patienten: Wir sind mündig, erwachsen und intellektuell in der Lage, uns den Arzt unseres Vertrauens zu suchen und ihn zu finden. Die Ärztekammer brauchen wir dafür sicher nicht.

    Wissenschaft, das wissen Sie ganz sicher, ist immer ein Ringen um Erkenntnis. Auch die medizinische Wissenschaft
    ist eine, die verschiedene Schulmeinungen und weltweit gesehen sehr, sehr viele verschiedene fundierte Erkenntnistraditionen und Therapiewege hat.

    Wozu sonst gibt es eine Unzahl von Ärztekongressen, wenn nicht auch zum Zwecke, die wissenschaftliche Disputation über eben Zweifel, Fragen und Prüfung von Theorien zu pflegen?

    Sie vertreten mit ihren heiligen Gremien (Kurien) voll die verordnete Meinung der Bundesregierung und
    jenes Volksschullehrers, der gerade Gesundheitsminister ist.

    Auch das mag Ihnen unbenommen sein.

    ABER, um Himmels und um der Demokratie willen:

    Raten Sie, reden Sie, propagieren Sie so viel Sie wollen und können! Missionieren Sie, überzeugen Sie, gewinnen Sie so viele Ärzte wie möglich für diese eine von Ihnen als alleine richtig angesehene Coronatheorie.

    NUR lassen Sie andern Ärzten, denen Sie doch nicht absprechen können, genauso gewissenhaft und intellektuell redlich zu sein, wie Sie es den Ärzten in den Ärztekammergremien und wohl sich selbst zugestehen,

    - lassen Sie diesen andern Ärzten ihre Lehrmeinung! Und lassen Sie sie ihre Lehrmeinung doch laut und öffentlich sagen!

    Und lassen Sie uns Patienten aussuchen, welchen Ärzten wir in welchem Falle unser Vertrauen geben.

    Sie sind nicht unser Vormund, und wir wollen schon gar nicht, daß Sie der Vollstrecker diktatorischer Gesundheitspolitik sind.

    Alles andere = das, was Sie jetzt tun, erinnert mich an die unheilvolle Rolle somancher Ärzte im Nationalsozialismus und im Kommunismus.

    Sie haben bereits den Weg eingeschlagen, der einer totalitären Diktatur würdig ist.

    Sie haben sich damit sicher (opportun ist das allemal) eine politisch gesicherte Zukunft geschaffen.

    Sie haben allerdings schlimmen Verrat an Ihren eigenen Kollegen geübt.

    Sie haben sich als Knecht einer Diktatur erwiesen, die unter dem Vorwand, unserer Gesundheit zu dienen, uns unserer Grundrechte bereits beraubt hat und dabei ist, uns auch die materielle Existenz zu sabotieren oder gar zu vernichten.

    Ich kenne Ärzte, die mir sagen, daß sie über Corona ganz, ganz anders denken als Sie es propagieren, daß sie aber schweigen, weil sie Ihre Approbation nicht verlieren wollen.

    Sie, Herr Dr. Szekeres, sind bereits ein Scherge der Diktatur.

    Stellen Sie sich vor, die Diktatur zieht die Schrauben einmal wirklich fest an (noch tut sie auf halbwegs sanft):

    Wie weit werden Sie perönlich gehen? Werden Sie ndersdenkende Ärzte und Medizinprofessoren in den Kerker werfen lassen oder ihre Existenz vernichten? Und die ihrer Familien dazu?

    Ich protestiere gegen die Verfolgung von Ärzten durch Sie und die Ärztekammer,

    von Ärzten, die sich kritisch gegen die Coronameinung der Regierung und der dieser Regierung ergebenen und unter-worfenen Ärztekammer stellen.

    Ich kann mir eigentlich eh nicht vorstellen, daß so ein Schreiben an Sie nur irgendeinen Anlaß schafft, daß die Ärztekammer oder Sie persönlich umkehren – das haben ja die Diktaturen des 20. Jhdts. gezeigt, daß solche Versuche von händeringend bittenden Bürgern aus dem normalen Volk nichts bewirken.

    Aber es ist dokumentiert, auch mit diesem Schreiben:

    1/ Wir haben gewußt, was da los ist und daß uns unsere Obrigkeiten in eine neue schlimme Diktatur befördern bzw. das schon getan haben.

    2/ Wir wissen die Namen derer, die da mitmachen und sich vor den Karren (ung.: szekér) spannen haben lassen und die Diktatur gegen Andersdenkende stark machen.

    3/ Wir nehmen traurig zur Kenntnis, daß Sie und Ihresgleichen wohl ein paar Jahre lang den politischen Sieg von ganz normalen diktatorischen Systemen genießen werden,

    4/ die Geschichte aber eines Tages auch diese Diktatur abschütteln wird und von den dann noch lebenden Herren und ihren Schergen Rechenschaft fordern wird – im Namen des Volkes.

    Kyrios Doulos

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 18:00

      Meine ausdrückliche Hochachtung Kyrios Doulos!!

    • Whippet
      28. Oktober 2020 18:18

      Kyrios Doulos@ Großartig! Dieser Brief sollte in allen Zeitungen Österreich veröffentlicht werden.
      Ich weiß, ich träume.

    • pressburger
      28. Oktober 2020 18:34

      Grossartig. Bin begeistert.

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 19:06

      @whippet: das wärs!!!

    • Jenny
      28. Oktober 2020 19:36

      grossartig und das gehört verbreitet, darf ich das zur Verbreitung verwenden?

    • logiker2
      28. Oktober 2020 19:52

      @*******************************************!!!!!

    • Brigitte Imb
    • Neppomuck
      28. Oktober 2020 20:08

      Ich will ja niemanden desillusionieren, aber Szekeres ist Arzt und daher auch nicht auf der "medizinischen Nudelsuppe" einhergeschwommen.

      Füglich muss er die "Basics" hinsichtlich Viren, Virenverbreitung etc. intus haben, wenn nicht, hatte er ausreichend Gelegenheit maßgeblichen Leuten wie Ioannidis und Bhakdi zuzuhören und sie auch zu verstehen.

      Wenn er bis dato auf deren Argumente nicht näher eingegangen ist, hat das einen Grund.
      Ob es ein guter ist, sei dahingestellt.

      Hier geht es um die von ganz oben verfügte Verkackeierung eines ganzen Planeten, und da steht sehr viel auf dem Spiel.
      Vor allem Geld und Macht.

      Und wo er den guten Brief deponieren wird, sollte klar sein.
      Rundablage!

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2020 20:24

      Ja eh.

      Ärzte in solchen Positionen sind Politiker, die müssen sich beugen.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2020 20:26

      @Neppomuck,

      manche wollen das schreiende Y aufgeklärt haben.

      Geh sind's doch so gut. ;)

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2020 20:33

      Viele Milchstraßen! ********************

    • glockenblumen
      28. Oktober 2020 20:34

      @ Kyrios Doulos

      Herzlichen Dank!
      ************************************************!!!

    • Kyrios Doulos
      28. Oktober 2020 20:36

      @Jenny: danke für Ihr Lob. Klar kann man das verbreiten, es ist online. Fühlen Sie sich frei.

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 20:56

      @Kyrios Doulos: ich würde sagen, verlorene Liebesmüh! Dieser Ärztekammerpräsident beherrscht nicht die einfachsten Regeln des Umgangs der Menschen miteinander. Aus eigener Erfahrung weiss ich, wenn man dem schreibt, erhält man nicht einmal ein Bestätigungsmail. Ich habe mein ganzes langes Leben schon viele Brief und mails an diverse Persönlichkeiten geschrieben, bestätigt wurde ein Schreiben als Mindestmass immer, wenn auch, wie z. B. beim ORF, natürlich nur mit Textbausteinen, aber man konnte wenigstens dann darauf bezug nehmen, dass das mail angekommen ist. Das geht beim Ärztekammerpräsidenten nicht. Ich nehme an, Sie werden berichten, wenn er entgegen meiner Annahme doch antwortet.

    • Neppomuck
      28. Oktober 2020 23:56

      Also gut, Frau Brigitte.
      Unser allseits geschätzter @Sensenmann z.B. weiß es.
      Siehe
      https://www.andreas-unterberger.at/2016/11/europa-ist-ja-doch-lernfhig/

      Kein Partner
      12. November 2016 08:52
      Sensenmann (dazu)
      12. November 2016 13:50
      "Au wei geschrien! Jetzt haben mer soviel investiert in die Schickse und nu is sie es nicht geworden!"
      Y = Wei (phonetisch)

  19. Kyrios Doulos
    28. Oktober 2020 16:26

    Wie sehr ich mich freue über die leider so berechtigte Warnung Unterbergers vor dem Totalitarismus, so sehr irritiert es mich, daß unser Blogmaster die Einstellung der FPÖ falsch wiedergibt.

    Die FPÖ ist gegen den ImpfZWANG, Herr Unterberger. Ein ImpfZWANG gegen Corona ist genauso totalitär wie der Hausdurchsuchungswunsch des ÖVP Mannes Schützenhöfer.

    Ich halte fest: In einer Diktatur leben wir bereits. Die Grundrechte sind bereits eingeschränkt. Sogar die fundamentalen wie zB die Redefreiheit.

    Was die Impfung betrifft: Laßt Euch nie täuschen. Wie Margot-Elena Pochtler "am Rande der Demokratie" bereits angekündigt hat: alles wird "streng freiwillig" geschehen; die Nachteile für die schlimmen, trotzigen Bürger werden derart gestaltet werden, daß die meisten von ihnen ganz freiwillig über den Rand der Demokratie in die schützenden Arme des Diktatur laufen werden.

    Der e-Pass ist schon veranlaßt. Alles Weitere folgt schleichend auf leisen Sohlen.

    Unser Widerstand ist Pflicht.

    Und an Herrn Unterberger: Kehren Sie bitte auch in bezug auf Ihre Bemerkungen über die FPÖ zur Faktentreue zurück, die Sie auszeichnet. Ihre Einstellung gegenüber der FPÖ ist Ihnen ja ganz selbstverständlich unbenommen. Aber solche Feststellungen wie die über die FPÖ und die Coronaimpfung ist wirklich schlicht und ergreifend sachlich falsch.

    Wenn Sie es nicht absichtlich falsch geschrieben haben, muß ich vermuten, Sie sind auch als Kämpfer gegen den Totalitarismus zu seinem Opfer geworden und glauben der Anti-FPÖ-Propaganda der geifernden Mainstreamjournalist*Innen.

  20. Majordomus
    28. Oktober 2020 14:12

    Sehr geehrter Herr Unterberger,
    zu den strengen Quarantäne-Regeln, die bei Ärzten viel weniger streng sind als bei Normalsterblichen möchte ich ergänzend hinzufügen, dass dies für alle Pflegekräfte und allen, die im Rettungsdienst tätig sind genauso gilt! Diese beiden Berufsgruppen haben bei weitem mehr Patientenkontakt als die Mediziner selbst. Der Betrieb in den Spitälern und im Rettungswesen wäre längst zusammen gebrochen, würden die Angehörigen dieser Berufsgruppen genauso behandelt wie Normalsterbliche. Es gab lediglich den Hinweis, außerhalb der Dienstzeiten möglichst zu Hause zu bleiben. Dass es aufgrund dieses Verfahrens keine massenhafte Verbreitung durch die tausenden potentiellen "Superspreader" gab bzw gibt und die anvertrauen Patienten nicht zu Hunderten verstorben sind, sollte doch Beweis genug sein, dass es sich hier nicht um einen Killervirus oder gefährliche Pandemie handeln kann.

    • Undine
      28. Oktober 2020 14:32

      @Majordomus

      Für jedes Wort ein Sternderl!

      ***********************
      ***********************
      ***********************+++!

    • Almut
      28. Oktober 2020 14:53

      *******************************!

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2020 20:30

      Milchstraße!*******************
      Kenne keinen an oder mit Corona Verstorbenen, aber zwei DKP, die ein paar Tage mit eindeutigen Symptomen im Krankenstand waren, dies den Dienststellen mitteilten, aber nach Ende des Krankenstandes ohne getestet geworden zu sein ihren Dienst wieder aufnehmen konnten.

    • glockenblumen
      28. Oktober 2020 20:39

      @ Majordomus

      ******************************************!!!
      Wenn alles an die Öffentlichkeit dringen würde, was derzeit noch im Dunkeln liegt, bzw. von den Lückenmedien verschwiegen wird.....

      und Betroffene schwerste Repressalien zu fürchten haben, weil die Diktatur in der wir offenbar bereits leben, zuschlägt:

      https://www.youtube.com/watch?v=HjISCbBmj9s

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 21:03

      @Glockenblumen: mit der Weisheit des Alters würde ich sagen, es war unklug, dass sich die junge Frau gegen ihren Dienstgeber geäussert hat - als Gerechtigkeitsfanatikerin würde ich meinen, es war richtig so, warum soll eine Polizistin nicht sagen dürfen, was Sache ist.
      Sie hat ihren BErufseid auf die Bundes- und vermutlich auch Landesverfassung geleistet, aber aufzeigen, was diesbezüglich falsch läuft, das darf man im Staate Österreich im 21. Jahrhundert nicht! So schaut's genaugenommen aus.

  21. machmuss verschiebnix
    28. Oktober 2020 14:06

    Eine Impf-Aktion auf freiwilliger Basis halte ich für "gut", da gehen dann sowieso nur die Corona-Gläubigen hin, Gefolgschaft bis in den Tod , so macht es der "brave Soldat" !

  22. Ingrid Bittner
    28. Oktober 2020 13:39

    Un d jetzt zu einem anderen Steirer (Allgemeinmediziner aus Maria Zell):

    GESUNDHEIT FRIEDEN und FREIHEIT statt Angst

    https://youtu.be/9cQgqmojhM8

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 14:01

      Gerade gekommen:

      https://newsflash24.de/post/hausdurchsuchung-bei-querdenker-arzt-bodo-schiffmann?utm_medium=email&utm_source=1-Versand%20Burda%20-%20SupercommBurda%20(SF44 )

      Nicht nur bei aufmüpfigen steirischen Ärzten wie Dr. Peer Eifler gibt's Hausdurchsuchungen, in D ist es jetzt auch soweit, der Coronkritiker Dr. Bodo Schiffmann ist auch so ein Opfer.

      Weit haben wir es gebracht, dass Ärzte ihrem Eid entsprechend nicht mehr arbeiten dürfen. Sie müssen so arbeiten, wie die Regierungen es befehlen!

    • Sensenmann
      28. Oktober 2020 15:09

      Da fällt mir doch ein Zitat ein
      "...
      Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

      Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

      Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte."

      Heute würde Niemöller einfügen:
      Als die die Ärzte holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Arzt.

      Wie endet der Totalitarismus in Gestalt des Gesundheits- und Umweltfaschismus diesmal?

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 16:56

      @sensenmann: ************************************
      kann man nicht oft genug wiederholen und in Erinnerung rufen!

    • Kyrios Doulos
      28. Oktober 2020 17:30

      @Sensenmann: So ist es. Sie haben mich mit diesme Niemölerzitat jetzt mobilisiert und ich habe dem Boss der Ärztekammer, Dr.Szekeres, einen sehr deutlichen Brief (email) geschickt.
      Vielleicht mach das noch jemand?
      Gleich jetzt?

      post@aerztekammer.at

    • Kyrios Doulos
      28. Oktober 2020 17:49

      Ich habe meine Zeilen an die Ärztekammer in einem eigenen Kommentar hier veröffentlich. Neugierige finden ihn wohl.

  23. Niklas G. Salm
    28. Oktober 2020 13:27

    Hier doch auch als eigener Eintrag zur besseren Sichtbarkeit, weil es wirklich hochinteressant ist - auch in D fordert jetzt ein Unterläufel Zugriff auf Privatwohnungen:

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-news-aktuell-lauterbach-will-corona-kontrollen-auch-in-privatwohnungen-70411946.bild.html

    • Neppomuck
      28. Oktober 2020 14:00

      Ich hatte immer schon das Gefühl, dass dieser Typ nicht ganz sauber tickt.

      https://tinyurl.com/y6h9lfnd

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2020 20:32

      Welcher Politiker tickt sauber?

      Kaum ein Sauberer gibt sich für diesen Job her.

      Klar, wird schon einige geben. Die täten das aber auch nicht, wenn sie zu einem ordentlichen, zivilen Broterwerb - der ähnliche "Tantiemen" abwirft - fähig wären.

  24. Whippet
    28. Oktober 2020 13:01

    Werter Dr. Unterberger, Impfgegner als Borderliner in der FPÖ zu bezeichnenen, finde ich ein Niveau , dass ich mir von Ihnen nicht erwarte. Punkt.
    Als Psychologin/Psychotherapeutin braucht man mir diese psychische Störung nicht zu erklären. Sie sind wahrscheinlich in Ihrem Leben noch keinem Borderliner bewußt begegnet. Ich weiß sehr wohl, wovon ich spreche. Das ist nicht das gewohnte Unterbergerniveau, sondern das ist die Ebene der KRONE auf die Sie sich nicht begeben wollen? Zusätzlich attackieren Sie nicht nur die FPÖ, einmal am Tag muß es einfach sein, sondern die Impfkritiker. Ich bin nicht bei der FPÖ, werde es auch nicht sein, aber einer Impfung stehe ich ablehnend gegenüber. Dabei ist es notwendig, die Meinungen nicht in einenTopf zu werfen. Ich bin Impfbefürworterin, was alle eingeführten Impfungen betrifft, von Pocken, über Zecken bis Kinderlähmung. Die Impfung aber, die den Coronavirus betrifft ist eine „Teleskopimpfung“, Ihre Entstehungsgeschichte ist gefährlich verkürzt, die Nebenwirkungen können in diesem Zeitraum noch nicht korrigiert oder überprüft werden sein. Es gibt einige Fachleute bei denen Sie nachlesen können, fangen Sie bei Clemens Arvay an. Es bleibt Ihnen unbenommen, sich bei der ersten Gelegenheit impfen zu lassen. Ich würde Sie dann höflich fragen, ob Sie eine Teilblindheit oder besonderen Mut besitzen? Wenn von der Politik in einem fort von der Freiwilligkeit des Impfens gesprochen wird, halte ich das für eine saftige Form der Lüge. Wie einfach kann Corona-Nichtgeimpften vieles verboten werden, Grenzübertritte, Theaterbesuche,.... mit einem digitalen Impfpass sollte das schnell überprüft sein.
    Da Ihnen wie mir die Freiheit ein hohes Gut ist, wünsche ich mir, das die Verteidigung mit Ihrer Hilfe weiterhin einen guten Platz in diesem Blog findet!

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 13:46

      Von Dr. Clemens Arvay heute: Impfstoffe RISKANT und WIRKUNGSLOS? "Es geht nur mehr um ein WettrennenE
      Wirkung fragwürdig. Risiko hoch. Clemens Arvay über das Wettrennen um den schnellsten Impfstoff. Das Tübinger Unternehmen CureVac will dieses "Rennen" nach eigenen Angaben "gewinnen". Doch die Konkurrenz schönft nicht. BioNTech aus Meinz und Astry Zeneca ("Oxford-Impfstoff( sind bereits in der rollenden EU Zulassung....
      https://youtu.be/8kWwRcndFGA

    • Majordomus
      28. Oktober 2020 13:52

      @Whippet:
      *******************************************!!!

    • Almut
      28. Oktober 2020 14:10

      @ Whippet
      Stimme Ihnen 100% zu!

    • Sensenmann
      28. Oktober 2020 15:03

      @Whippet **************************************!

    • Wyatt
      28. Oktober 2020 15:11

      @Whippet ***********
      ********************
      ********************

    • pressburger
      28. Oktober 2020 18:41

      @Ingrid Bittner
      Einen "Impfstoff" herzustellen und diese Substanz, als Impfstoff in diesen Zeiten der Hysterie, zu verkaufen wird kein Problem sein.
      Niemand von den zuständigen Prüfstellen wird einem "Impfdtoff" die Zulassung verweigern.
      Niemand wird für die Prüfung der Wirksamkeit des "Impfstoffes" zuständig sein.
      Niemand, nicht der Hersteller, nicht die Regierung, wird für die Schäden die Haftung übernehmen.

    • Jenny
      28. Oktober 2020 20:20

      Sehr richtig diese Passage ist unterstes Benkloniveau *************************************************************************

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 20:40

      @pressburger: den Worten von Whippet ist und war nichts hinzuzufügen, ich habe lediglich den link zu Clemens Arvay dazugepostet, weil ich mir denke, es hilft vielleicht manchen, die unsere TExte da lesen, sofort den bezughabenden TExt des Wissenschafters zu finden, nicht jeder hat so viel Zeit wie ich, dass er sich so einlesen und das GEfundene mitlesbar machen kann, wie ich. Ich find's für mich auch immer praktisch, wenn man gleich wo den link dazu hat. Und da Whippet Clemens Arvay angesprochen hat, hab ich mir erlaubt, den link seines letzten Videos einzustellen, Er hat ja schon viele, sehr interessante gemacht. Er kommt mir sehr seriös in seinen Aussagen vor.

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2020 21:10

      @alle
      *********************
      *********************
      *********************

  25. Neppomuck
    28. Oktober 2020 12:32

    „Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Dingen, welche wir nicht kriegen.“
    Also sprach Wilhelm Busch.

    Soll heißen, die puritanischen Allmachtideologen gönnen dem Bürger das Recht auf analytischen Verstand und auf ein klares Weltbild nicht, da es aus ihrer Sicht nicht angeht, dass diese - ihnen selbst sichtlich abgehenden - Fertigkeiten ihre eigenen Kreise stören könnte.

    Hatten wir doch schon:
    „Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.“
    Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, 1620 – 1688

    Die wahre pandemische Bedrohung unserer Welt findet fast ausnahmslos in den Gehirnrudimenten der Regierenden statt. Siehe dazu Barbara Tuchmann, „Die Torheit der Regierenden.“

    Diese geradezu jakobinische Selbstsicherheit, mit der ein paar Halbgebildete meinen, uns fortan mit ihren krausen Rechtsverständnis beglücken zu müssen, ist Ausdruck der Sackgassenentwicklung unserer Demokratie.

    Niemand wird klüger, wenn er sich nur einseitig informiert. Im Gegenteil.
    Niemand hat mehr recht als andere, bloß weil er versucht, das (bewährte) Recht auszuhebeln und damit aus einem Rechtsstaat einen Linksstaat zu machen.
    Und das müsste auch nicht sein. Noch hat der Bürger das Wort.

    „Der Versuch der Verifizierung einer These bedeutet noch lange nicht die Falsifizierung aller ihrer Gegenthesen.“
    Das gilt für Bill Gates, Drosten, Soros und wie die Kriegsgewinnler alle so heißen mögen.

    Am Rande darf, ja muss man sich wundern, wo die „philosophische Redlichkeit“, also die Spange, die unsere Welt immer wieder aufs Neue zusammenhält, abgeblieben ist.
    Wo sind die Galionsfiguren der Journalistik, die großen Philosophen, die verantwortungsbewussten Politiker, die ihrer hohen ethischen Pflicht nachkommen?
    Hat die alle das „Corona-Virus“ angeknabbert?
    Es sieht so aus.

    • machmuss verschiebnix
      28. Oktober 2020 13:02

      Selbst jene Bürger, die ausreichend analytischen Verstand haben, können sich mangels verfügbarer (wahrer) Informationen nicht an ein klares Weltbild heran arbeiten.
      Mit den Informationen, die wir bekommen, werden wir absichtlich zu falschen Annahmen und zu verfehlter Gefolgschaft animiert .

    • Whippet
      28. Oktober 2020 13:10

      Zumindest Peter Sloterdijk greift Merkel an, er kann es sich längst leisten und spricht auch davon, das Krisen eine „Poesie der Resilienz“ bewirken können. Auf diese Poesie warte ich jetzt voll Freude und Hoffnung.

    • Neppomuck
      28. Oktober 2020 13:44

      >machmuss;

      "Information" ist aus meiner Sicht heute längst eine "Holschuld" geworden.
      Zwar wird die "Auskunftei Internet" mehr und mehr mit völlig undemokratischen Restriktionen belegt, aber es gibt immer noch "Stellen des Lichts".
      Vor allem wenn "die Macht", altruistisch wie sie eben zu sein vorgibt, uns vor bösartiger Propaganda (siehe "Feindsender" im 3. Reich) schützen will, ist absolute Vorsicht angesagt.
      Und was von 2 oder 3 voneinander unabhängigen Quellen sinngemäß bestätigt wird, kann als "wahr" gelten.

      Ansonsten ist "wahr", was "war".
      Mögen die Chronisten schreiben, was ihre Tastaturen hergeben.
      Somit ist der persönlich bekannte Zeitzeuge die beste Quelle.

    • machmuss verschiebnix
      28. Oktober 2020 13:51

      Äh, @Neppomuck - Holschuld, weil ich selber Schuld bin, wenn ich mir die Information beim ORF hole :))))

    • Neppomuck
      28. Oktober 2020 14:16

      Da ist was dran.
      Andererseits erwarte ich mir von einer "Öffentlich rechtlichen (Bedürfnis)Anstalt, die noch dazu von mir zwangsfinanziert wird, dass sie verlässliche Informationen liefert.
      Tut sie aber nicht.

      Wieder ein Grund, die Gebührenpflicht aufzuheben.
      Aber "pronto".

    • Undine
      28. Oktober 2020 14:45

      @alle

      ************************************+++!

    • Wyatt
      28. Oktober 2020 15:16

      ************
      ************
      ************

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger
      28. Oktober 2020 18:45

      Die Massnahmen, zeigen die Handschrift eines infantilen Vereins, der sich in Unwissenheit und Ignoranz, in einer gruppendynamischen Eskalation, gegenseitig an Ignoranz übertreffen.

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2020 21:14

      @ alle
      *******************
      *******************
      *******************
      @ pressburger
      Milchstraße! *************************

  26. machmuss verschiebnix
    28. Oktober 2020 11:49

    » . . . heißt auch nicht, sich mit Polizisten zu prügeln . . . « , das wäre auch total kontraproduktiv, zumal doch die Corona-Maßnahmen nicht von den Polizisten ersonnen werden, sondern von einer komplett übergeschnappten und zudem ferngesteuerten Regierung !

    In den USA haben die Bürger das Recht, sich gegen die Regierung zu wehren. In Ösistan haben die Bürger zu gehorchen, selbst wenn die Regierung verlangt, daß wir uns selber den Kopf abnehmen und dann persönlich vorbeibringen müssen (Reisepass mitbringen) .

    Das Volk - alle Völker am Erdenrund - stehen vor dem Dilemma, daß sie gar nicht wissen, von wem es kommt - wer eigentlich konkret der Auslöser ist, für diese irrwitzigen Direktiven der jeweiligen Regierungen. Die meisten Völker sind noch nichtmal des Fremdeinflusses bewußt ! Also wie sollte dann jemals eine zielführende Gegenwehr zustande kommen ?@!

    Es würde maximal zu einer Gegenwehr gegen die eigene Regierung führen und im "Erfolgsfall" dazu, daß man eine neue Regierung vorgesetzt bekommt, welche aber letztlich wieder denselben "Auftrag" zu befolgen hätte.

    • pressburger
      28. Oktober 2020 12:23

      Deswegen gibt es in den USA den zweiten Zusatz zu Verfassung, das Second Amendment.
      Der Staatsmacht in den USA ist bewusst, dass sich die Bürger wehren können, weil ihnen die Verfassung das Recht zu Verteidigung, garantiert.
      Zu hoffen ist das Trump am 3.11. gewählt wird. Dann ist der Spuk bald vorbei. Das Land hat wichtigeres zu regeln.

  27. pressburger
    28. Oktober 2020 11:38

    Der Steirische Landeshauptmann, ist zwar global gesehen eine Null, aber im Kampf der Despoten gegen das Volk, erfüllt er eine Vorreiter Aufgabe.
    Nicht vergessen ! Oder schon vergessen ? Solche Ankündigungen werden anfänglich, nicht ganz ernst genommen, sie werden dann, in schöner Regelmässigkeit in die Tat umgesetzt.
    In jedem demokratischen Staat, hätte man einen Politiker für so eine Forderung, aus dem Amt gejagt.
    Die Corona Panik, hat die Transformation von der Demokratur zu Diktatur enorm beschleunigt. In der Demokratur machen die Politiker noch auf Demokraten, in der Diktatur stehen sie dazu, sind sogar stolz darauf, die Verfassung zu brechen.
    2020 kommt die Diktatur nicht mit Aufmärschen daher. Das Vorgehen ist subtiler, aber wirksam.
    Die Kontrolle über das öffentliche Leben erfasst immer weitere Bereiche. Als im Mai, die Herrscher angefangen haben, die zweite Welle herbeizureden, hat man ihnen nicht richtig zugehört.
    Die Menschen, haben sich mit den kleinen Freiheiten, die man ihnen gnädig gewährt hat, zufrieden gegeben. Unbemerkt, im Geheimen, hat Kurz und seine Junta, bereits die zweite Welle vorbereitet.
    Die Angst wird wieder verbreitet, die Denkfähigkeit setzt bei einer Angstüberflutung irgendwann aus. Genau, dass ist das Ziel von Kurz, Merkel&Co.
    Eine bleierne Schwere verbreitet sich über dem Land. Jede Regung an Lebensfreude, Geselligkeit, Zusammensein, Austausch, wird brutal von den ideologischen Stiefeln, der Machthaber zertreten.
    Wie der Ablauf der bisherigen Diktaturen zeigt, sind verängstigte Menschen zum Widerstand nicht fähig. Weil das auch die Machthaber wissen, wird der Staatsterror weiter zunehmen.
    Die Lebensdauer einzelner Diktaturen hat einige Jahrzehnte gedauert. In dieser Zeit, haben die Linken Diktatoren ein unermessliches Leid verursacht. Widerstand hat sich nur selten gerührt, wurde brutal unterdrückt.
    Haben die Menschen, überhaupt etwas, aus der Geschichte gelernt ?
    Sind die Menschen überhaupt Demokratie fähig ? Ist Freiheit für die Menschen ein erstrebenswertes Gut ?

    • machmuss verschiebnix
      28. Oktober 2020 12:24

      Die Kriegs-Generation hatte gelernt, um des Überlebens willen die "Gosch'n" zu halten.
      Die Nach-Kriegs-Generation hatte gelernt, daß man es sich mit der Obrigkeit "richten" muß
      und deren Nachfolge-Generation hat gelernt, daß ihre Altvorderen lauter Nazis sind - selbst wenn diese nur den Kaugummi verbieten ! ! ! !

      Ich sehe keinen Raum für Demokratiefähigkeit - nicht beim Volk und noch viel weniger bei der Regierung.

    • machmuss verschiebnix
      28. Oktober 2020 12:35

      Die Schaf-Herde - das Volk - lief jahrzehntelang voller Vertrauen dem jeweiligen "Schäfer" hinterher, verloren aber letztilch das Vertrauen und können nur mehr durch Stacheldraht eingepfercht werden . . .

    • Whippet
      28. Oktober 2020 13:22

      Pressburger@ Sie schreiben es! Es nicht Angst vor dem Virus, ich habe sie nicht. Es ist diese bleierne Decke, die sich über das Land breitet. Genau das werfe ich Kurz und seiner Regierung vor. Ich habe ihn nicht gewählt, weil ihn schon zuvor für eine lügende Marionette hielt. Ich hätte mich sehr gerne getäuscht

    • pressburger
      28. Oktober 2020 18:51

      @Whippet
      Die Angst vor dem Virus, wird aus Selbstsucht, von der Obrigkeit induziert.
      Die Angst vor dem Virus ist unbegründet. Niemand hat in den Jahren, bevor die Machthaber das Thema Virus, vereinnahmt haben, vor einer Grippewelle Angst gehabt. Einige, manchmal mehr, manchmal weniger sind krank geworden, haben sich kuriert, eine Woche mit Arzt, sieben Tage ohne Arzt.
      Niemand hat Angst gehabt.

  28. eupraxie
    28. Oktober 2020 11:24

    Danke für den Beitrag. Zustimmung zur Aussage zur Polizei - die soll Gesetze durchsetzen und gleichzeitig auch als Schützer der Grundrechte auftreten. Ich will keine unbewaffnete, zahnlose Polizei. natürlich auch bei Aufmärschen der Türken und Kurden in Favoriten nicht....
    Die Aussagen "koste es, was es wolle" und "100 000 Tote" waren der Disziplinierung und der Hoffnung geschuldet. Beide bleiben hängen, beide sollten schon längst relativiert worden sein von der Regierungsspitze! Dass es nicht geschieht, regt zum Nachdenken über den dahinter liegenden Sinn an....

  29. mb
    28. Oktober 2020 10:42

    Offensichtlich müssen Politikern wie Schützenhofer, Stelzer, Kurz, Merkel, Maas oder Lauterbach erst stramme Scheitel und schmale Bärte wachsen, damit die Leute deren wahre Gesinnung erkennen können.

  30. Gandalf
    28. Oktober 2020 10:36

    Ich zeichne ein mögliches Szenario:
    Im kommenden Winter, spätestens im Frühjahr 2021 wird plötzlich der völlig ungefährliche Covid-Impfstoff da sein, und zwar in ausreichender Menge - kleine Versorgungsengpässe eingeplant. Und er wird auch tatsächlich ungefährlich sein, denn es wird sich um unschädliche, aber auch wirkungslose physiologische Kochsalzlösung oder Ähnliches handeln. Aber der/den Regierung/en, die jetzt apokalyptische Katastrophenszenarien zeichnen, wird das Placebo die Gelegenheit geben, gesichtswahrend aus dem Schlamassel, in das sie sich manövriert haben, herauszukommen. Man denke an den "Weisenrat", dessen - völlig unnötige - Tätigkeit es seinerzeit den Österreich-Sanktionierern in der EU doch ermöglichte, ihre dummen Massnahmen fallen zu lassen, ohne völlig als die Blamierten dazustehen.
    Fazit zu Corona und Impfung: Die Generalprobe für die Errichtung der NWO war - ja, was eigentlich? Geglückt? Mißglückt? Jedenfalls offenbar zu früh. Oder hoffentlich doch zu dilettantisch.

    • pressburger
      28. Oktober 2020 10:53

      Durchaus möglich. Vorausgesetzt, die Herrscher wollen tatsächlich von ihren bisherigen Vorgehen abrücken, die Menschen wieder normal leben lassen. Daran Zweifle ich.
      Wahrscheinlicher ist ein zweites Szenario. Die Despotie wird weiter um sich greifen, die Sadisten an der Macht, werden die Menschen weiter quälen.

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 11:10

      Ich fürchte, das ist zu optimistisch gedacht - die ziehen das jetzt durch. Mit oder ohne „echten“ Impfstoff. Das Geldsystem hat fertig und verträgt keine jahrelangen Aufschübe mehr. Irgendwas muss geschehen - zeitnah! Die Kochsalz-Impfungslösung würde ich für möglich halten, wenn die Politik aus purer Dummheit in den C-Wahnsinn reingerutscht wäre. Da das aber nicht nur bei uns, sondern bis auf wenige Ausnahmen quasi weltweit so passiert ist, gehe ich von koordinierter Planung („neue Normalität“) und somit böser Absicht aus...

    • dssm
      28. Oktober 2020 11:23

      @Niklas G. Salm
      Nein, es ist nur grenzenlose Unfähigkeit und zwar fast in der ganzen westlichen Welt. In repräsentativen Demokratien werden die Parteien immer übermächtig und daher ist die von der realen Welt getrennte Parteienwelt jener Ort, wo zukünftige Politiker gemacht werden. Und wie in jeder Organisation, wo persönliche Verantwortung nicht existiert, kommen bald die Dümmsten und Unfähigsten an die Macht.

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 11:33

      @dssm: das vielleicht schon - dennoch ist das alles eindeutig zentral geplant. Kurz sprach sofort von der „neuen Normalität“ - dutzende andere Regierungschefs überall auf der Welt aber auch. Hab da mal einen spannenden Videozusammenschnitt gesehen, in dem Politiker aus Europa, Afrika, Asien, ja von überall plötzlich von der „neuen Normalität“ gefaselt haben. Und das schon im Frühjahr, so im März oder April. Wollen Sie mir ernsthaft erklären, das ist diesen Leuchten allen von selber und unabhängig voneinander eingefallen? So rein zufällig? So zufällig wie auch alle seit März den Sermon runterbeten, nur die Impfung sei die Rettung? Ich bitte Sie. Die sind nicht nur harmlos dumm, da steckt viel Perfidie dahinter!

    • Henoch 1
      28. Oktober 2020 11:42

      @ Niklas
      Egal wer gewählt wird, es ist ein Mann von jenen Leuten, die bei den Bilderbergern eingeladen werden. Also immer einer von ihnen ! Nicht eingeladen sind die „Rechten“, was immer das Wort Rechts auch bedeuten mag. Aber auch die sind unter Kontrolle. Der Mossad hat überall seine Leute.....

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 11:58

      Ich weiß nicht, ob das (nur) der Modsad ist - aber gewisse Kräfte im Hintergrund haben immer alle(s) unter Kontrolle. Die „Rechten“ gehören offensichtlich nicht zum „Klub“, denn die werden stets medial angepatzt, abserviert/kaltgestellt wie Strache oder Salvini oder notfalls mysteriös verunfallt wie Haider oder Möllemann...

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 12:00

      ...oder von „Aktivisten“ erschossen wie Pim Fortyn

    • dssm
      28. Oktober 2020 12:34

      @Niklas G. Salm
      Die Gleichschaltung der Medien, und zwar in der ganzen westlichen Welt, sowie die Gleichschaltung der Geschwätzwissenschaften, die Rolle der internationalen NGOs, das alles führt zu einer einheitlichen Sprache, so wie Orwell uns gewarnt hat.
      Diese ganzen Deppen sind gleich ausgebildet, lesen den gleichen Schwachsinn, unterhalten sich mit lauter Leuten die so uniform wie sie selber sind.
      Selbstständige Denken, ein Ausbrechen aus Schemen und Ideologien hätte man in Elternhaus und Schule fördern müssen!

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 13:09

      Gleichschaltung ist eben kein Zufall - nichts in der Politik geschieht zufällig. Das sagte schon Roosevelt ganz offen. Hier übrigens der nächste „Zufall“ - auch in D fordert jetzt ein Unterläufel Zugriff auf Privatwohnungen:

      https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-news-aktuell-lauterbach-will-corona-kontrollen-auch-in-privatwohnungen-70411946.bild.html

  31. Engelbert Dechant
    28. Oktober 2020 10:31

    Covid19 ist eine Viruserkrankung aus der Gruppe der Schnupfenviren. Leider zeigt sie in Einzelfällen schwerere bis tödliche Verläufe. Fatalerweise haben diese Coronaviren unangenehme Eigenschaften, wie leichte Übertragbarkeit und wahrscheinlich nur kurz anhaltende Immunität.

    Wie ich schon im Frühjahr geschrieben habe, ist es eine Illusion, dieses einmal ausgebrochene Virus wieder einzufangen. Auch wenn in Deutschland fachferne populistische Wissenschaftler wie Harald Lesch dies immer wieder glauben machen wollen. Ebenso ist die unbeabsichtigte Panikmache, wie letztens von der von mir sehr geschätzten Prof. Elisabeth Puchhammer-Stöckl kontraproduktiv. Es bringt Nichts, öffentlich einen Katastrophen-Countdown herunterzuzählen. Wir sind hier seit den angekündigten 100.000 Toten von Sebastian Kurz am falschen Weg.

    Ich habe als Arzt viele Menschen bis in den Tod begleitet. Niemals habe ich Krankheiten verschwiegen. Aber bei jeden Kontakt den baldigen Tod anzukündigen, ist unmenschlich und nicht ärtzliche Aufgabe. Gleiches gilt für die Gesellschaft als Ganzes. Wir Ärzte sollten auf saubere Weise Evidenz sammeln und die Maßnahmen daraus weiterleiten. Das geschieht derzeit viel zu wenig. Überhaupt fehlt mir die Weitergabe primärer wissenschaftlicher Information an die Kollegenschaft. Ich denke, dass wäre erste und oberste Aufgabe unserer medizinischen Universitäten.

    Für Alle, die das zufällig lesen: ich bin jederzeit bereit an einer solchen Plattform mitzuarbeiten. Entsprechendes Knowhow habe ich vor vielen Jahren beim Aufbau des Diplomfortbildungskurses für Umweltschutz der Ärtzekammer erworben.

    Von Einem bin ich überzeugt: die Menschheit wird Covid19 überleben. Das geschieht umso besser, je mehr mir die einfachsten Grundregeln der Hygiene wieder beachten. Das sind Händewaschen, Abstand und Isolierung der Erkrankten. Wobei mit Erkrankten wirklich Erkrankte gemeint sind. Das gilt auch für leichte Symptome. Sekundärmaßnahmen, wie ein Alkholverbot nach 22.00 in öffentlichen Raum ist zu tolerieren, da Alkohol immer das Risiko des Kontrollverlustes bietet.

    Zum Abschluss ein Wort zu Dr. Unterberger. Wenn wir anfangen, Ärzte unter die gleichen Quarantänebestimmungen wie die Normalbevölkerung zu stellen, dann wäre das sicher auch vielen Ärzten recht. Wir sollten nur bedenken, dass damit unsere medizinischen Kapazitäten noch schneller erschöpt sein könnten.

    • pressburger
      28. Oktober 2020 11:00

      Ausgezeichnet. Aber, es gibt genügend Ärzte die an Evidenz basierten Daten interessiert sind. Diese Daten werden nicht publik gemacht, und wenn, dann in verfälschter Form.
      Ein "Test", der kein Test ist, positiv getestete, die als Infizierte, als Kranke, bezeichnet werden, Modelle nach denen des Gesundheitswesen zusammenbrechen wird.
      Nach acht Monaten Panik, hat die keine outcome Daten vorgelegt.
      Eine Illusion zu meinen, die Regierung würde/möchte sich an Fakten orientieren.

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 11:17

      Danke für diesen sachlichen Beitrag. Das mit der Quarantäne für Ärzte und San-Personal dachte ich mir auch.

    • dssm
      28. Oktober 2020 11:20

      @pressburger
      Und wenn Kurz und seine "Experten" wirklich den Weltuntergang seit einer Weile kommen sehen, dauernd von der Zweiten Welle reden, warum um alles in der Welt haben die diese acht (!!!) Monate nicht genutzt um die Anzahl der Intensivbetten dramatisch hinaufzufahren. Noch dazu ist bei Corona eine aktive Beatmung schlecht, man hätte also nur "halbe" Intensivbetten aufstellen müssen.

      Seltsam, warum hat die Regierung nicht so gehandelt, wie es aufgrund ihrer Aussagen logisch wäre?

    • dssm
      28. Oktober 2020 11:20

      @Engelbert Dechant
      *****

    • pressburger
      28. Oktober 2020 11:41

      @dssm
      Ein gesichertes Ergebnis der bisherigen Behandlungen von an Covid erkrankten Menschen. Die Intubation, verletzt die Schleimhäute. Öffnet das Tor für das Virus.

    • Majordomus
      28. Oktober 2020 13:56

      @Engelbert Dechant:
      Schön, wieder von Ihnen zu lesen!
      *********************************

    • Donnerl?ttchen
      28. Oktober 2020 16:02

      Bei diesem Ding scheint es sich wirklich nur um eine Verkühlung handeln.

    • Engelbert Dechant
      29. Oktober 2020 22:50

      Es ist aufgrund des nicht häufigen, aber möglichen schweren Verlaufs kein banaler Infekt

  32. Jenny
    28. Oktober 2020 10:02

    https://t.me/unzensiert/33695
    Würde das unser oberste Gerichtshof auch machen, ich bezwifle es zuviel Schwarze dort drin

  33. Knisterbein
    28. Oktober 2020 09:37

    Schützenhofer wurde ja als wohlwollender Landesvater und gütiger Onkel mit deutlicher Mehrheit gewählt (wäre er doch Greißler geblieben!). Bei der herrschenden Negativauslese - Intelligenz und Charakter -, "unter den Blinden ist der Einäugige König", fällt eben gar nicht mehr auf, daß hier ein Vollkoffer gewählt wurde. In den meisten anderen Bundesländern gilt das gleiche Muster. Aber die Leut' wollen das ja so. -
    Daß der CDU-Parteitag verschoben wurde - wen wunderts wirklich? Nur ein weiterer gelungener Schachzug von der schwarzen Hexe Merkel, den ungewollten Merz wieder einmal ins Leere laufen zu lassen auf ein Abstellgeleis, wo er vermodern kann.
    Wie schwach die Demokratie ist, zeigen die äußerst erfolgreichen und effizienten Bestrebungen der Politiker, die Herrschaft des "Big Brother is watching you" aufzurichten. Wenn sich die Bevölkerung ("Volk" gibts ja nicht mehr) nicht wehrt. Ich wette: Sie wird es nicht tun.

    • dssm
      28. Oktober 2020 11:14

      @Knisterbein
      Revolten gibt es nur, wenn es Anführer gibt. Diese Leute finden Sie vor allem als Geschäftsführer, Unternehmer oder Investoren. Die können etwas selbständig organisieren, die wissen was Eigenverantwortung ist, können daher Risiken einschätzen und sie können Menschen führen.

      Momentan sind die meisten so tief in Schulden, da ist Widerstand undenkbar. Gehen aber viele in Konkurs, dann wird es für die Herrschende Klasse traditionell eng - viele Arbeitslose geführt von "schuldlos" pleite gegangenen Leuten, eine tödliche Kombination.

  34. Wolfram Schrems
    28. Oktober 2020 09:31

    Wie viele andere Kommentatoren stimme ich dem Gesagten grundsätzlich zu, mit Ausnahme des Hinhauens auf die FPÖ. Recht hat sie, daß sie gegen den Impfzwang eintritt. Dieser ist moralisch, rechtlich und medizinisch nicht vertretbar, aus!

    • pressburger
      28. Oktober 2020 11:04

      Die ganzen Verbots Orgien, sollen einen Zweck erfüllen. Die Menschen der Zwangsimpfung zuzutreiben.
      Irgendwann, wahrscheinlich noch vor dem Frühjahr 2021, werden die Menschen vor die Alternative gestellt, entweder sich "freiwillig" impfen zu lassen, oder jede Bewegungsfreiheit zu verlieren.

    • Riese35
      28. Oktober 2020 12:16

      @pressburger: Dazu gehört auch der elektronische Impfpaß. Angeblich soll es einen solchen auf Papier oder am Mann in mittragbarer Ausweisform gar nicht mehr geben. Was macht man dann, wenn man sich außerhalb des ELGA bewegt? Z.B. Ärzte, die keinen Zugriff auf ELGA haben, Ausland etc.?

      Die Gosplan gibt wieder deutliche Lebenszeichen von sich. In großen Unternehmen sieht es ähnlich aus. Dort gibt es zur Gosplan analoge Einrichtungen, die sich nicht am Bedarf, sondern an einer zentralen Ideologie orientieren.

    • Riese35
      28. Oktober 2020 12:25

      War in den 80ern noch Individualität und Vielfalt in der Büroarchitektur gefragt und Wilhelm Holzbauer schaffte es, diesem Bedarf entgegenzukommen, begann man vor etwa 20 Jahren, Desk-Sharing und fixe Großraumbüros ohne Trennwände und Türen in der modernen Büroarchitektur vorzugeben, um angeblich die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander zu verbessern, und das ausgerechnet zu einer Zeit, als große, virtuelle, internationale Teams die Regel wurden und der Büroalltag hauptsächlich aus langen Telekonferenzen zu bestehen begann und man mit seinem Sitznachbarn kaum noch berufliche Überschneidungspunkte hatte.

    • Riese35
      28. Oktober 2020 12:29

      Die Folge war eine stark eingeschränkte Kommunikation und Effizienz. Folge einer ideologiegetriebenen Zentralplanung ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse der Betroffenen: Geistige Kinder der Gosplan!

  35. Niklas G. Salm
    28. Oktober 2020 09:29

    Nach zwei Dritteln des Beitrags wollte ich schon „volle Zustimmung“ schreiben, aber dann kam doch noch der obligate Seitenhieb auf die FPÖ. Noch dazu einer, den man absolut unter Fake News einordnen kann und der auch in der hochseriösen Krone hätte stehen können. Die FPÖ ist nicht gegen Impfungen! Sie ist nur gegen eine Corona-Impfpflicht mit einem völlig neuartigen, nicht auf Langzeitfolgen getesteten und potentiell gefährlichen RNA-Impfstoff! Jeder soll selbst entscheiden können, welches Risiko ihm größer erscheint - das angebliche Killervirus oder die unerprobte Gen-Impfung. Und das sollte in einem halbwegs freien Staatswesen doch eine Selbstverständlichkeit sein. Sonst sind wir ja erst wieder in der von Schützenhöfer (also in Wahrheit der ÖVP und Kurz) geforderten totalitären Diktatur. Impfpflicht ohne Rücksicht auf Verluste gibt es immer nur in Diktaturen.

    Und das bei einer Krankheit mit einer Sterberate unter Infizierten (eigentlich positiv Getesteten) von 0,3 Prozent oder weniger. Denn eigentlich wird ja jeder Tote mit einem positiven Test in den letzten vier Wochen statistisch erfasst - unabhängig von der wahren Todesursache. Das ist alles nur noch lächerlich und muss ganz offensichtlich anderen Zielen dienen. Solche Sterberaten unter Alten und (mehrfach) Vorerkrankten weisen im Endeffekt sämtliche Krankheiten bis hin zum Schnupfen auf und noch nie kam jemand auf die Idee, deswegen den ganzen Planeten mit künstlich geschürter Hysterie an die Wand zu fahren.

    Und jetzt noch kurz zu Schützenhöfer: Glaubt jemand ernsthaft der kam ganz von selbst mit dem Diktatur-Vorschlag um die Ecke? In einer Partei, in der jeder sofort erledigt wird, wenn er nur irgendeinen Schnaufer ohne Bastis ausdrückliche Erlaubnis tut? Man denke nur an Efgani Dönmez, der wegen einer im Vergleich dazu Nichtigkeit sofort weg vom Fenster war. Und da wird ein träger Typ aus der Steiermark mit dem strahlenden Charisma eines nassen Handtuchs plötzlich ganz von allein auf die Idee einer solchen Wahnsinnsforderung kommen? Nö! Das war natürlich ein Versuchsballon von Kurz der (noch) mit lautem Knall geplatzt ist. Der Gottkanzler will ja unbedingt den nächsten Lockdown wie jetzt auch bei den GrünInnen bzw. deren Jugend durchgesickert ist. Und da testet er aus, wie weit man beim blökenden Wahlschaf gehen kann. Natürlich macht er sich da nicht selbst die Hände schmutzig, sondern schickt Parteisoldaten vor. Aber hat man vom Kanzler schon ein Wort gegen den Vorschlag gehört? Eben.

    Spannend nur, dass die totalitärsten Ideen in erster Linie alle aus der ÖVP und ihren großen Schwesterparteien in Merkelstan kommen. Mutti plant ja auch schon den nächsten Lockdown. Aber gefährlich, lächerlich und unzumutbar ist ja zum Glück nur die FPÖ. Die will glatt unsere Freiheit erhalten - geht ja gar nicht.

    PS: ich kenne niemanden, der sich auf diese im Eiltempo zusammengepantschte Impfung freut. Keinen einzigen! Null! Selbst die größten Schlafschafe haben mittlerweile gewisse Zweifel, ob das gesundheitlich unbedenklich sein kann. Selbst die sagen, da warte ich erst mal ein, zwei Jahre ab, ob das gutgeht und dann überlege ich, ob ich mich impfen lasse. Als Erster sicher nicht...

    • Wolfram Schrems
      28. Oktober 2020 09:36

      @Niklas G. Salm

      Sehr gut, ich stimme zu.
      Merkel hat die CDU zu einer linksradikalen, totalitären Partei gemacht. Die Kunstfigur Sebastian Kurz geht diesen Weg ebenfalls.

      Man fragt sich ja tatsächlich, wie ausgerechnet ein Lh Schützenhöfer auf die abstrusen Phantasien kommen sollte. Wird wohl, wie von Ihnen nahegelegt, abgesprochen worden sein.

      Vermutlich sind in der "neuen Volkspartei" noch viele andere Aussagen abgesprochen.

    • elfenzauberin
      28. Oktober 2020 11:10

      ****************************((**

    • Undine
      28. Oktober 2020 11:13

      @Niklas G. Salm

      ***********************
      ***********************
      ***********************+!

    • Henoch 1
      28. Oktober 2020 11:44

      Völlig richtig!

    • Riese35
      28. Oktober 2020 12:00

      @Niklas G. Salm:

      ************************!
      ************************!
      ************************!

      Sogar die eingefleischtesten FPÖ-Gegner wollen sich nicht impfen lassen, weil sie die Sachlage erkannt haben.

      >> "Das war natürlich ein Versuchsballon von Kurz ..."

      Natürlich, unser Bundesmärchenonkel schreibt gerade an seinem neuesten Nationalepos und möchte sicherstellen, daß es dann auch als Nationalepos mit Begeisterung von der Nation angenommen wird.

    • Almut
      28. Oktober 2020 12:00

      *****************!!!

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 13:04

      Übrigens fordert jetzt auch Lauterbach in Muttistan Zugang zu den Privatwohnungen - sicher auch wieder nur alles reiner Zufall:
      https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-news-aktuell-lauterbach-will-corona-kontrollen-auch-in-privatwohnungen-70411946.bild.html

    • Donnerl?ttchen
    • LePenseur (kein Partner)
      30. Oktober 2020 09:55

      Cher Niklas G. Salm,

      darf ich Sie (wie vor einigen Wochen Ihre ebenso fulminante Mit-Kommentatorin "elfenzauberin", die bereits zugestimmt hat) ersuchen, Ihre exzellenten Kommentare auf dem LePenseur-Blog als Gastkommentare zitieren zu dürfen?

      Ihrer - hoffentlich positiven - Antwort sehnlich entgegensehend, verbleibe ich

      Herzlichst

      LePenseur

  36. Undine
    28. Oktober 2020 09:26

    Ich gehe jede Wette ein, daß, wie bisher, unterschiedlich vorgegangen werden wird: Die Einheimischen werden mit immer strengeren Maßnahmen bis aufs Blut schikaniert werden, während die Moslemmassen in unserer angestammten Heimat weiterhin mit Samthandschuhen angefaßt werden!

    Die Polizei wird sich hüten, bei den Mohammedanern genauso streng vorzugehen wie bei uns Einheimischen, also den "schon länger hier Lebenden"!
    Der politisch unkorrekte Begriff "MIGRANTEN-VIRUS" trifft ziemlich exakt den Nagel auf den Kopf!

    UNS kann man mittels Polizei einschüchtern, bei den fordernden dreisten, stets gewaltbereiten Moslems ist es genau umgekehrt: Da zieht die Polizei auf Befehl von oben den Schwanz ein.

    Im Übrigen ist CORONA nicht nur ein guter Vorwand, die schon vorher schrumpfende Wirtschaft nun ganz zu ruinieren; hinter all dem Corona-Wahnsinn vollzieht sich unbeachtet und völlig ungebremst die ISLAMISIERUNG Europas.

    • Cotopaxi
      28. Oktober 2020 09:42

      Warum gibt es wohl keine Statistik über die ethnische Herkunft der Infizierten? Warum ist der Wiener Bezirk Favoriten DER Corona-Hotspot Österreichs?
      Warum liest man nicht, dass die zweite Welle - sofern es überhaupt eine erste Welle gab - vermutlich aus der Türkei, dem Kosovo und aus Israel eingeschleppt wurde (siehe das Promi-Ehepaar Engelberg)?

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 09:46

      @Undine: Also ich stelle mir das so vor, wie bei den Masern! Die waren bei uns auch ausgerottet und die lieben Gäste haben sie uns wieder gebracht! Und wer wird wieder zum Impfen genötigt? Impfpflicht gibt es zwar nicht, aber indirekt schon. So man sich anschaut, wie die Einladung zur Einschreibung z. B. in den Kindergarten ausschaut: mitzubringen: Impfzeugnis, also wenn man keines hat, geht man am besten gar nicht hin, weil ungeimpfte österreichische Kinder werden dann sicher nicht genommen.

    • Observer 39
      28. Oktober 2020 10:29

      Wolfram Schrems, Niklas G.Salm, Undine: ***********************************************************************************************************
      vollste Zustimmung! Leider ist der Blog-Master mehr als voreingenommen gegenüber der FPÖ und liegt hier absolut falsch!!

    • Knisterbein
      28. Oktober 2020 11:05

      Sollte sich die Polizei in eine Türkenwohnung wagen - wird ja eh nicht passieren! -, wo der Verdacht besteht, daß sich hier eine größere Anzahl von Personen aufhält, als vom Maturanten und seinem Volksschullehrer erlaubt, gäbe es Prügel, und zwar saftige. Da könnten sich gleich ein paar Polizisten oder Krimineser in die Intensivbetten begeben - Platz genug wäre ja. Aber hierzu ist man ja zu feige - mit Genuß und Sadismus wird der Östertrottel schikaniert, gequält und gedemütigt. Der läßt es sich ja gefallen, so lange auf dem Sonntagstisch das Schnitzerl oder das Schweinsbratl zu finden ist.

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 11:11

      Sie haben leider recht Undine!

    • pressburger
      28. Oktober 2020 11:49

      Was das Vorgehen der EU Eliten mit der Pandemie betrifft, lohnt sich ein Vergleich mit den USA und China.
      China wird in diesem Jahr mit einer positiven Handelsbilanz abschliessen.
      Die USA haben sich anderen wichtigen Fragen, wie Wirtschaft und Verminderung der Arbeitslosigkeit, zugewandt.
      In der EU nimmt die Arbeitslosigkeit progredient zu, die Wirtschaftsleistung nimmt ungebremst ab.
      Die EU als Machtfaktor, hat den Teil Europas, für den sie zuständig ist, in einer relativ kurzen Zeit heruntergewirtschaftet.

    • Donnerl?ttchen
      28. Oktober 2020 16:08

      Migrantenvirus = ein Verkühlungsvirus. Besteht halt aus Husten und Schnupfen, schlechter ist halt eine Lungenentzündung.

  37. Ingrid Bittner
    28. Oktober 2020 09:26

    Wiederholen und festigen, einer meiner Grundsätze, daher noch einmal der Kommentar von gestern:

    Gehört Herr Landeshauptmann Schützenhofer zu den Anständigen???
    Mit seinem Ansinnen, ins private Umfeld eindringen zu wollen, doch eher nicht.
    Hier dazu eine eindringliche Rede von Frau Dr. Berlakovic: https://youtu.be/G_nqZrcflpI

  38. Cotopaxi
    28. Oktober 2020 09:25

    o.T.

    Als angemessenen Akt der Verabschiedung der Grünen Rathausmannschaft schlage ich vor:

    öffentliches Bäckerschupfen am Wiener Gürtel

    in ihrem Schwimmbecken

    gefüllt mit bester Wiener Hundescheiße. ;-)

  39. Ingrid Bittner
    28. Oktober 2020 09:22

    "So ist auch die FPÖ-Kampagne gegen eine eventuelle Corona-Impfung eigentlich unfassbar,..."

    Kann mir bitte wer helfen? Ich hab von einer FPÖ-Kampagne gegen eine Corona-Impfung nichts gehört, nichts gelesen, nichts gefunden, mit Ausnahme in diesem Text! Ich bedanke mich für ev. vorhandene links!

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 09:41

      Wo, wenn nicht in den Presseaussendungen könnte man zur "Kampagne" was finden - ich fand in der letzten Zeit gar nichts

      https://www.ots.at/pressemappe/4468/freiheitlicher-parlamentsklub-fpoe

      Am 13. 08. 2020 wurde ich fündig:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200813_OTS0013/fpoe-hofer-erneuert-ablehnung-einer-corona-impfpflicht

      daraus:

      Norbert Hofer: „Solange immer wieder Vorstöße in Richtung Corona-Impfpflicht kommen, sind die Dementis der Regierung in meinen Augen nur halbherzig. Bundeskanzler und Vizekanzler müssen endlich ein für allemal klarstellen, dass die Entscheidung, ob sich jemand in Zukunft gegen das Coronavirus impfen lassen, ganz alleine vom jeweiligen Bürger getr

    • pressburger
      28. Oktober 2020 12:00

      Äusserst problematisch, die prospektive Corona Impfung mit den bisherigen Impfungen gleichzusetzen.
      Die von den Profiteuren angestrebte Corona "Impfung", wird nie die Sicherheit bieten, wie es bei den Standard Impfungen der Fall ist.
      Absolut richtig, wenn die FPÖ auf die Gefahren dieser erzwungenen Impfung, aufmerksam macht, wenn sie gegen eine Impfflicht ist.
      Die Sterblichkeit an Covid-19, sowie die Folgen, ist im Vergleich mit Masern, von Pocken ganz zu schweigen, verschwindend gering.
      Fazit, zwei Sachen nicht vergleichen. Impfung ist nicht Impfung.

  40. g.alvei
    28. Oktober 2020 09:20

    Auch meinerseits danke für äußerst nötige "Gegenrede" !
    Es ist schon sehr beängstigend, wenn auch ein überaus gescheiter Mann wie Dr. Unterberger ständig einer Corona-Impfung das Wort redet, im Grunde unfaßbar!

  41. Jenny
    28. Oktober 2020 09:18

    Ich wollte heute mal nur Zustimmung zu diesem artikel geben, denn AU hat recht, vor allem mit dem Vergleich von der Prohibition und dem Kontaktverboten alles richtig und dann kam leider mal wieder diese unnötige FPÖ-Bashing.
    Es wird niemals eine komplette Impfung gegen eine permanet mutierenden Virusstamm geben, das sieht man bei Grippe, Husten und Schnupfen ganz deutlicch also ist ddiese Impfgläubikeit reine Dummheit sonst nichts!
    Wer alles kaputt macht und zerstört ist dieser Narziss, es werden viel mehr Leute sich umbringen weil sie keine Zukunft mehr haben, weil sie dank dem Maturanten total vereinsamt sind, es werden Leute verhungern vor lauter geschürter Coronaangst usw.
    Die EU plant hinten herum die Bargeldabschaffung im Namen von Corona usww. Was wollen diese lernresistenten Vollkoffer eigentlich? Eine weltweite Diktaur nach sozialistischem Vorbild? Wird nicht funktionieren, hat es nie und wird es nie, einige Zeit ja, aber nie auf Dauer und was ist die Folge von all diesem Irrsinn nun? Bereits jetzt gibt es bürgerkriegsähnliche Zustände https://t.me/UweMalitz/122 , das istt nur ein kleines Beispiel.
    Und noch eines, wir haben zu wenig Kinder so wird ja immer gepredigt und seit Jahren gejammert und nun will man den Jungen das kennen und lieben lernen verbieten, wie krank ist das denn? Weiß Kurz oder Anschober nicht, daß Kinder nicht per Internet gezeugt werden können oder gilt das wieder nur für uns Autochone?
    Und zu dem Vorschlag in pr. Haushalten nach zu sehen, also bei mir nicht, mein Mann und ich werden unsere Privatspäre mit allen Mitteln schützen und keinen reinlassen, denn auch wenn wir so gut wie nie Besuch haben, bei uns in die Wohnug kommen nur Leute rein, die wir und sonst keiner einladen und ich denke, so denken viele, leider ist der 08/15 Österreicher ein Riesenwaschlappen.

  42. Politicus1
    28. Oktober 2020 09:04

    So!
    und jetzt möge man mir bitte erklären, wieso wir akzeptieren, dass Polizisten bei einer Lärmerregung das private Grundstück, die Wohnung betreten dürfen - aber das nicht bei einer möglichen Gefährdung der Gesundheit vieler Menschen sollen.

    • Cotopaxi
      28. Oktober 2020 09:26

      Eine interessante Frage!

      Vielleicht stellt sich heraus, dass die Polizisten das eigentlich auch nicht dürften?

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 09:33

      Eigentlich ist eine Totaldiktatur mit Komplettüberwachung ja gar nicht so schlecht, stimmt. Aber mal im Ernst: Wo sehen Sie eine große Gefährdung der Gesundheit, die über Grippe und dergleichen hinausgeht? Und würden Sie wegen einer Grippe Ihre Wohnung stürmen lassen?

    • Jenny
      28. Oktober 2020 10:06

      Soweit ich weiß dürfen sie nur auf Aufforderung in eine Wohnung reingehen, sonst stehen noch vor der Türe. wie es mit einem Garten aussieht kann ich nicht sagen.

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 11:04

      Ein Polizeibesuch wegen Lärmbelästigung nach 2200 Uhr geht eine Anzeige voraus - der Polizist läutet und fordert den Wohnungsinhaber auf, die Belästigung einzustellen. Das Eindringen in eine Wohnung ist da nicht nötig.
      Da derzeit die Anzahl der Personen im Haushalt nicht begrenzt ist, ist eine Nachschau auch auf eine Anzeige hin nicht gerechtfertigt.
      Ich gehe schon davon aus, dass das Hausrecht auch den Garten umfasst.

    • dssm
      28. Oktober 2020 11:06

      @Politicus1
      Polizei darf nur bei "Gefahr im Verzug" private Bereiche betreten.
      Und das muss begründet sein! Lärm reicht da nicht.
      Ansonsten braucht es eine richterliche Anordnung.

      Ein Garten ist ebenfalls Tabuzone, es sei denn, man muss diesen durchqueren um zur Türglocke zu kommen.

  43. hellusier
    28. Oktober 2020 08:50

    Die Politik und ihr Personal weiß einfach , dass das Volk ein
    "Nobody" ist dem man alles aufbürden kann ,dass sie sich eine gefällige Presse und Justiz eingerichtet hat ,dass sie über -und wir unter dem Gesetz leben ,dass sie keinerlei Verantwortung hat ,dass sie am EU-Karren mitziehen muss und den "radikal-primitiven"Muslimen alles zubereitet werden muss! Der Linksfaschismus ist einfach der Wegbereiter in jede Diktatur ,lässt aber auch die Nomenklatura bestens leben!
    Die Eingebildeten unter den Politikern sind dabei besonders auffällig autoritär und heben sich daher von den Gebildeten auch erheblich ab , was auch für die Zuwanderer gilt!!

  44. El Capitan
    28. Oktober 2020 08:39

    Der Vergleich der Coronakrise mit der Prohibition ist brillant. Die Menschen ließen sich in den USA die Freiheit nicht nehmen. Sie lassen sich nirgendwo die Freiheit nehmen. Bei der Reformation war es ja genauso. Die Menschen hatten die Schnauze von den Ablassexperten voll und liefen zu Martin Luther über. Später wiederholte sich das. Der Zusammenbruch des Kommunismus war auch eine Folge des Freiheitswillens.

    Die Reaktionen der Bürger auf den Druck der Politiker ist weltweit ähnlich, und was die Übersterblichkeit in Italien vom letzten Frühjahr betrifft, so gab es die, aber da starben wegen des maroden Gesundheitssystems eben alte Menschen an Krankheiten, die nicht mehr behandelt wurden. Also nur indirekt wegen Corona.

    Die Gier nach Bevormundung und Knebelung der Freiheit sitzt tief im Gemüt der Mächtigen. Das war immer schon so. Trotzdem haben es die Menschen immer geschafft, für die Freiheit zu kämpfen. Der aktuelle Kampf der Politiker gegen das Virus, für den "Klimaschutz", für das E-Auto, für eine Gendersprache und vieles mehr ist ein Krieg gegen die Freiheit, den die Medien aus Angst und Geldsorgen mitmachen.

  45. dssm
    28. Oktober 2020 08:30

    Impfzwang ist Körperverletzung! So einfach.

    Wieder werden diese Maßnahmen geschickt als "freiwillig" tituliert werden, leider darf ein Nicht-Geimpfter dann halt nicht zur Arbeit (Verreisen, Essen/Einkaufen gehen….). Und das bei einem ungetesteten Impfstoff und NullKommaIrgendwas Promille Todesrate.

    Besser wäre nach einer natürlichen Immunität zu suchen, denn viele hatten wahrscheinlich diesen Corona-Virus schon einmal im Körper, hatten nur keine ernsten Symptome, sind aber mindestens so immun wie nach der Impfung. Die Daten aus Ischgl deuten jedenfalls in diese Richtung.

    • CHP
      28. Oktober 2020 09:20

      Auch die Maskenpflicht ist Körperverletzung und nicht nur des Körpers!

    • Jenny
      28. Oktober 2020 09:23

      Zu beiden 10000% Zustimmung ***********************************************

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2020 09:54

      Nur, was ist „Körperverletzung“. Der Tatbestand kann doch leicht durch ein Gesetz das eine Zwangsimpfung davon ausnimmt beseitigt werden. Dafür gäbe es, nach meiner Meinung, zum gegenwärtigen Zeitpunkt sogar eine Verfassungsmehrheit im Parlament.
      Und was dann?

    • dssm
      28. Oktober 2020 11:02

      @Charlesmagne
      Malen sie nicht den Teufel an die Wand! Denn die Unversehrtheit des Körpers ist schließlich ein Menschenrecht, am Ende landen Kurz & Co noch vor dem internationalen Gerichtshof in Den Haag.

      Abgesehen davon, die potentielle Impfung muss erst ihre Schutzwirkung beweisen - allfällige Nebenwirkungen scheinen ja keinen der hohen Herrschaften zu interessieren.

    • Riese35
      28. Oktober 2020 12:48

      @dssm: ************************!

      Und den nur mehr in elektronischer Form verfügbaren Impfpaß nicht vergessen. So wie youtube gewisse Videos löscht, in denen gewisse Schlagwörter vorkommen, wird jemandem der elektronische Zugang zu gewissen Diensten verwehrt bleiben, wenn im elektronischen Impfpaß nicht das kastriert=Yes-Flag gesetzt ist: Eisenbahnfahrkarten, Flugkarten, Eintrittskarten in Bäder, Museen etc., Mautschranken, Reisepaß ...

      So eine gesetzliche Regelung ist mit einem entsprechenden Narrativ schnell da. Mord ist dann kein Mord, sondern eine "Unterbrechung" mit einem "Recht" auf den eigenen Körper. Und genau so schnell ist dann der Datenschutz Geschichte.

    • Riese35
      28. Oktober 2020 12:52

      Ich kann mich noch sehr gut an die Dokumentations- und Aufzeichnungswut erinnern, wenn man in ein sozialistisches Arbeiter- und Bauernparadies eingereist ist. Heute bewegen wir uns in der EU auf so ein irdisches Paradies zu. Nur gab es damals noch zahlreiche Schlupflöcher, mit denen man so ein Paradies irgendwie noch überleben konnte.

  46. Notimetodie
    28. Oktober 2020 07:44

    Wie gesagt (geschrieben): die Uhr am Sonntag um eine Stunde zurückgedreht, das Jahr, ausgegebenem Anlass, auf 1933 zurückgedreht. Und da glauben doch immer noch Leute, dass sich Geschichte nicht wiederholt.

  47. Henoch 1
    28. Oktober 2020 07:30

    Zitat Dr. Arend Oetker, der auch der Präsident der DGAP ist, sagte über die Atlantik-Brücke im Jahre 2002: ‚Die USA werden von 200 Familien regiert, und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.’ Aus Europa kommen noch etwa 100 Familien mit hinzu. Das sind dann die Illuminati – die Crème de la Crème der westlichen Welt. Das sind diejenigen, die das Geld haben und dadurch Wirtschaft, Industrie und Medien in der Hand halten. Einer, der diese ‚guten Beziehungen’ pflegte, war unser ehemaliger Bundeskanzler Helmut Schmidt, der wie alle seine Nachfolger nach seinem Amtsantritt nach New York reiste, um beim CFR in der Park Avenue seine Instruktionen abzuholen. Die ARD berichtete über seinen Besuch im Pratt-House, dem Sitz des CFR, am 26.11.1975: ‚Ein Mann nach dem Geschmack der New Yorker, ein Mann, der begriffen hat, dass die Politik nur mehr als Hilfsorgan der alles beherrschenden Ökonomie fungiert und dass die Nationalstaaten im Grunde nur noch regionale Verwaltungseinheiten des Weltmarktes sind.’ Sein angestrebtes Ziel hält der CFR auch gar nicht geheim und erklärt unverblümt: ‚Die Neue Weltordnung wird aufgebaut… Es kommt das Ende der nationalen Souveränität. Stück für Stück wird die nationale Souveränität ausgehöhlt. Mit dieser Methode erreicht man viel mehr als mit dem altmodischen frontalen Angriff.’ (Journal des CFR 1947, S. 558)“ Wie wir hier gesehen haben, haben Politiker also rein gar nichts zu entscheiden – höchstens, welche Krawatte sie morgens binden dürfen, aber selbst da bin ich mir nicht mehr ganz sicher. Das sind alles Politdarsteller, die eine mehr oder weniger gute Performance auf der Politbühne abliefern. Alle vier Jahre veranstaltet man dieselbe Theaterveranstaltung mit neuen Farbspielen und lügt dem Volk schamlos ins Gesicht – auf Kosten der Steuerzahler natürlich. Hinter ihnen sitzen, wie wir gerade gesehen haben, internationale Strippenzieher, die die wahren Entscheidungen fällen.

    • Henoch 1
      28. Oktober 2020 08:10

      Woodrow Wilson war der US-Präsident, der 1913 den „Federal Reserve Act“ unterschrieben hatte, durch den Amerika eine private Notenbank erhielt. Wilson sagte Jahre später dazu: „Ich bin ein zutiefst unglücklicher Mann. Ich habe unwissentlich mein Land ruiniert. Eine große industrielle Nation wird von ihrem Kreditwesen kontrolliert. Unser Kreditwesen ist vereinigt. Daher sind das Wachstum unserer Nation und alle unsere Meinung, nicht länger eine Regierung der Überzeugung oder des Mehrheitsentscheides, sondern eine Regierung der Ansichten und Nötigungen einer kleinen Gruppe herrschender Männer.“

    • Henoch 1
      28. Oktober 2020 08:17

      Der Beweis war das Seehofer Zitat „ Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden„.

    • Wyatt
      28. Oktober 2020 08:56

      ************
      ************
      ************
      ALLES WAHR ...und da die Wahrheit nicht zu erwähnen ist, wird der mündige (unterwürfige) Bürger (ohne eigenständiges Denkvermögen), seit dem Kennedy Mord immer mit "Verschwörungstheorie" abgelenkt.

    • Undine
      28. Oktober 2020 09:10

      @Henoch 1

      *********************************+++!

      Danke für diesen erhellenden Kommentar!
      Ich erinnere mich, daß Jörg HAIDER kurz nach seinem Triumph und kurz vor seinem Tod in die USA gereist war und von dort völlig VERWANDELT zurückgekommen ist. Ich fragte mich damals, was wohl diesem Vollblutpolitiker dort angedroht worden ist.....

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2020 09:49

      Das, was mit ihm schlussendlich passierte. Punkt.
      Wenn Dir Dein Leben lieb ist, und noch dazu ein priveligiertes, dann.....

    • eupraxie
      28. Oktober 2020 10:49

      Henoch 1: Danke für diese Informationen!!!

    • Henoch 1
      28. Oktober 2020 11:28

      Zu Kennedy....
      Genau diesen Institutionen versuchte J.F. Kennedy entgegenzuwirken. Am 27.4.1961 ließ er verlauten: „Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausbreitet. Weil er genau wusste, mit wem er es zu tun hatte und dass das Geldsystem der Schlüssel zu allem war, erließ er ein Gesetz, um die FED zu kippen und wieder einen eigenen, staatlichen US-Dollar zu etablieren. Das Resultat kennen wir – Mord! Nun mag ein Kritiker einwenden, dass dies Spekulation wäre. Doch die erste Amtshandlung seines Nachfolgers Lyndon B. Johnson war es, genau diese letzte Amtshandlung seines Vorgängers rückgängig zu machen!

  48. Tyche
    28. Oktober 2020 07:15

    Bereits 2015 wagten es einge nicht "Refugees welcome" zu rufen sondern "Vorsicht, ihr wisst nicht, wer da aller kommt, welche Probleme auf unser Land, unsere Gesellschaft zukommen!"
    Wie richtig diese Warnungen waren, zeigte sich recht schnell und es wird wie wir wissen zunehmend problematischer!

    Dasselbe fürchten heute viele bei den massiven Einschränkungen unserer Freiheiten durch eine Regierung, die Grundrechte und eine festgeschriebene Verfassung als Spitzfindigkeiten abtut!

    Die Gefahr einer Impfpflicht, die unsere Regierung heute noch mit "Aber nein, niemals" abtut, steht aber genau durch ihr Handeln, mit dem Einschränken unseres Lebens, dem Ruinieren der Wirtschaft mehr als deutlich im Raum - wäre eine logische Folge, nur mehr ein letzter Schritt in diese Richtung!

    Diese drohende Impfpflicht und nur das ist es, was eine FPÖ ablehnt, ist mit einem Wort zu beurteilen: Verantwortungslos!

    Ein so gut wie unerprobter neuartiger Impfstoff soll schnellstmöglich verabreicht werden, ohne Wissen und Impfschäden oder Langzeitfolgen unser Immunsystem betreffend!
    Das Mindeste wären 5 Jahre Forschung, Beobachtung, Studien!

    Ich saß lange in einer Ordi und habe neue Medikamente kommen und nach sehr kurzer Zeit wieder verschwinden gesehen! Hinter vorgehaltener Hand wurde gemunkelt: War eh klar, nur eine Frage der Zeit!
    Und jetzt will man einen völlig neuen Impfstoff so gut wie unerprobt unters Volk bringen?
    Für Impfschäden haften nicht einmal die Hersteller sondern die Steuerzahler?
    Wie lange wohl Bertoffene dann um Anerkennung auf Impfschäden - nun gegen Vater Staat - kämpfen müssen?
    Viele werden den Ausgang dieses Verfahrens vielleicht gar nicht mehr erleben, hat sich dann wohl von selbst erledigt!

    • Wyatt
      28. Oktober 2020 09:07

      wenn ich daran denke, dass der verpflichtende Chip bei meinem Hund (versehen auch mit meinen Daten) durch eine "harmlose Impfung" erfolgte, ........und ich noch immer keinen an Corona Verstorbenen kenne, nicht einmal einen an Corona erkrankten, fürchte ich mich nicht vor Krankheit und Tod, aber vor einer für Menschen verpflichtende Impfung!

    • Jenny
      28. Oktober 2020 09:33

      ****************************************************************************

    • Riese35
      28. Oktober 2020 11:11

      @Tyche: ******************!

      Unsere Machthaber sind gegen eine Impfpflicht, weil das Volk dagegen ist. Die Lehre, die unsere Machthaber aber daraus ziehen, ist nicht, daß sie keine Impfpflicht anstreben, sondern daß sie ihre gekauften und gesteuerten Medien auf subtile Weise losschicken, die Stimmung im Volke so zu drehen und dem Volke Geschichten zu erzählen, daß es sich mit Begeisterung impfen lassen wird.

      Verhält es sich mit der "Ablehnung des Migrationspaktes" nicht analog? Man lenkt den medialen Blick auf eine Nebensächlichkeit, während man in Hauptstoßrichtung dann keinen Widerstand mehr zu erwarten hat.

    • pressburger
      28. Oktober 2020 12:11

      Ein wichtiger Punkt. Impfschaden. Wer haftet ?
      Der Geschädigte wird vom Hersteller, zum Staat verwiesen, vom Staat zum Hersteller.
      Sollte es eine zwingende Empfehlung, die man wird nicht ablehnen können, oder sogar ein Gesetz, geben, wird nirgendwo eine verbindliche Regelung der Haftung im Schadensfalle, zu finden sein.
      Die Konsequenz, der Geschädigte und seine Familienangehörigen sind die Leidtragenden. Sowie die Steuerzahler.

    • Sensenmann
      28. Oktober 2020 14:20

      Liest eigentlich irgendwer die Gesetze, die die Bonzen und Parasiten wie einen sauren Regen auf uns herabrieseln lassen und es "regieren" nennen?

      Die Impfpflicht ist längst beschlossen! Noch unter der sch.-roten Regierung. Epidemiegesetz §17(4).
      BGBl. I Nr. 114/2006
      Die Bezirksverwaltungsbehörde (also irgendein Beamter) kann für jeden Einzelfall per Bescheid die Impfung vorschreiben. Wer sich nicht impfen lässt; Strafbescheid.

      JEDE Aussage eines türkis(ch)en oder ökobolschewistischen Gangsters, es gäbe keine Impfpflicht und werde sie nie geben, ist gelogen. Kurz' Stiefeltruppe, die von ihm bezahlte Antifa demonstriert ja schon mit dem Slogan "Wir werden euch alle impfen"

  49. Wyatt
    28. Oktober 2020 07:07

    also ein Verabreden unter Freunden oder gar an eine "Demonstration für Bürgerrechte und Meinungsfreiheit" zu denken, da muss auch an die Höhe der Strafzahlungen gedacht sein:

    Wer an öffentlichen Orten auf Mindestabstände verzichtet, muss 500 Euro zahlen. Fehlt die Maske, werden noch einmal 25 Euro fällig. 500 Euro kostet auch das Öffi-Fahren ohne Maske. Deutlich teurer wird es für jene, die beispielsweise eine Hochzeit mit zu vielen Gästen feiern. Dann werden 1450 Euro fällig..........

    • dssm
      28. Oktober 2020 08:35

      @Wyatt
      Und da die Polizei diese Strafen einheben wird, gelingt es der Politik auch noch wunderbar einen Keil zwischen Polizei und Volk zu treiben.
      Nimmt man vom Staat das Recht, was bleibt dann ausser einer Räuberbande - wie wahr. Kurz und Kogler als Räuberhauptleute zu bezeichnen wird aber vorraussichtlich auch ein paar nette Euros kosten.

    • Jenny
      28. Oktober 2020 09:49

      https://t.me/unzensiert/33649
      Es geht nur darum, niemals um die Gesundheit, der Kurz ist einfach machbesessen

    • Sensenmann
      28. Oktober 2020 13:58

      Man zieht sich auf ein neues Biedermeier zurück, lässt den Metternich und den Grafen Latour machen was sie wollen und wartet, bis sich Geschichte wiederholt.

  50. Bürgermeister
    28. Oktober 2020 06:56

    Von Leuten die ein Bündnis mit der Österreich-ist-Sch...-Partei schliessen können Sie wohl kaum etwas Vernünftiges erwarten. Selbst der rote Rotz wendet sich in Wien angeekelt ab, aber mancher kann einfach nicht genug von denen kriegen - was Machtgier alles so nach sich zieht!

    Einem Krebspatienten können Sie jeden Dreck spritzen - vor die "Wahl" gestellt: "Tod oder Versuchskaninchen" wird er immer einen Ausweg suchen. Aber lassen Sie das einige Hilfsarbeiter ohne Berufsausbildung die heute Regierung spielen doch selbst merken. Sich für Versager in die Bresche zu werfen wirft ein schlechtes Licht auf einen selbst. Das Potential dieser Impfung liegt - Sie haben die Zahl selbst genannt - bei ca. 0.3 % der Bevölkerung. Also bei Menschen aus der entsprechenden Risikoklasse, die werden das freiwillig testen.

    Naja, einem Hilfsarbeiter zu erklären, dass er wegen 0.3 % die Wirtschaft niederfährt und eine shit-down verhängt ist wohl aussichtslos. Allerdings wenn es sich um einen völlig skrupellosen, charakterlosen Machtvampir handelt der bereit ist über Leichen zu gehen, dann könnte man es verstehen.

  51. Gerald
    28. Oktober 2020 06:50

    Es funktioniert einfach nicht Menschen unter einen virologischen Glassturz zu stellen. Denn was das in der Realität bedeutet, konnte ich gerade selbst erleben. Am Gymnasium meiner älteren Tochter bekam eine Lehrerin CoVid-Symtpome und wurde positiv getestet. Daraufhin wurde für alle Schüler in 8 Klassen in denen die Lehrerin in den letzten beiden Tagen unterrichtet hatte und als K1 (direkter Kontakt länger als 15 Minuten) eine 10-tägige Quarantäne verordnet. Also gesamt ca. 240 Schüler + 30 Lehrer, die sich mit der Lehrerin im Lehrerzimmer aufgehalten hatten. Dadurch war auch der Unterricht in mehreren weiteren Klassen nicht mehr aufrecht zu erhalten. Es musste in Windeseile Heimunterricht organisiert werden und vor allem eine Betreuung, da man ein 10jähriges Kind nicht alleine daheim lassen kann. Die Betreuung muss natürlich durchgehend daheim (denn so ist es per Bescheid verordnet) erfolgen und Fremdbetreuung bei einem CoVid19-Risiko übernimmt niemand. Also musste ich auch schlagartig Homeoffice machen. Derweil ging die jüngere Tochter weiter in die VS und meine Frau ging arbeiten. Denn als K2 (indirekter Kontakt) stand der Rest der Familie nicht unter Quarantäne und unsere Jobs sind nur eingeschränkt Homeofficetauglich.
    Eine Testung der Tochter wurde angeboten und von uns auch gemacht, die Quarantäne kann man aber auch durch einen negatives Testergebnis nicht verkürzen. Das Ergebnis (negativ) kam dann eine Woche später, nach Ablauf der Quarantäne. Wobei das evtl. Absicht ist, weil sonst wohl einige auf die Quarantäne sche...en.
    Wenn man sich jedoch vorstellt was für Ressourcen da im Grunde für eine Banalität gebunden werden, dann wundert es nicht, wenn das System schnell an seine Grenzen gelangt. Das Ganze für eine Infektionskrankheit mit der Gefährlichkeit einer Grippe, wobei das Risiko gerade in der Altersgruppe der Schule (Kinder und Berufstätige) ohnehin noch drastisch geringer ist.

    • Wyatt
      28. Oktober 2020 07:17

      und wer glaubt das ganze Theater um Corona, sei allein aus Besorgnis um unser aller Gesundheit willen, .....der wird dann in nicht allzu langer Zeit dann auch sagen, dass er sich das nie gedacht hat, was dann für uns alle Wirklichkeit der "Neuen Ordnung" ist!

    • Riese35
      28. Oktober 2020 10:54

      ******! Danke!

      >> "... was für Ressourcen da im Grunde für eine Banalität gebunden werden, ..."

      Genau, und wofür man diese (begrenzten) Ressourcen dann wirklich bräuchte, dafür stehen keine mehr zur Verfügung und fehlt die Kraft.

      So "funktioniert" jeder Sozialismus: Gosplan, Vorschriften- und Regelungswut. Sein Wappentier sollte der Esel sein.

      Kennzeichen eines christlich-freiheitlichen Systems, wie es Europa war, umfaßte ein festes, nicht zur Disposition stellbares Fundament und darauf aufbauend jede nur erdenkliche Freiheit. Man kam mit 10 Geboten aus.

      Wo so ein Fundament fehlt, benötigt man Gosplan, sowie eine Vorschriften- und Regelungswut für jede nur erdenkliche Banalität.

  52. Ernst Gennat
    28. Oktober 2020 06:38

    Habe gestern an Herrn LH Schützenhöfer die Frage gerichtet, ob er sich die Zeit des Fürsten Metternich herbei wünscht. Gleichlautende Anfrage erging auch an die ÖVP Stmk.
    Ich bezweifle übrigens, dass der Schützi weiß, wer Metternich war. Daher sollte er nicht nur seine Einstellung zu Demokratie u Rechtsstaat überdenken, sondern sich auch Grundwissen der Geschichte Österreichs aneignen. Schützi ist reif für einen sehr zeitnahen Rücktritt, er täte sich, der Stmk. und uns allen damit einen großen Gefallen.

  53. MizziKazz
    28. Oktober 2020 06:06

    Es steht zu befürchten, dass es um die Wirtschaft geht, die ruiniert werden soll, um ein neues System errichten zu können. Jedenfalls tun unsere Politiker alles, um ordentlich Dampf in Richtung Ruin zu machen, wobei sie gleichzeitig natürlich anders reden, als handeln. Auf natürliche Zusammenbrüche zu warten dauert den Neuweltlern zu lange, daher wird mittels Corona gezogen und geschoben. Ich kenne bis heute genau eine Person in ganz Österreich, die positiv getestet wurde (eine 23jährige Frau), die in Quarantäne war, aber keine Symptome irgendeiner Erkrankung zeigte. Leider leiden viele Deutschsprachige (vielleicht mit Ausnahme der Schwyzer) am totalitären Untertanengeist und Freiheit hat einen geringen Stellenwert. Wenn man dann anders gepolt ist, dann stellt sich die Frage, wie kommt man durch die Zeiten durch, die da auf uns zukommen? Eine Mischung aus China (Belohnungs-Bestrafungssystem), DDR (Kerker, Tod, Bespitzelung, Verrat für Andersdenkende) und Österreich (Kurz, Anschober und Nehammer) steht uns bevor. Und Prediger sehen die Endzeit nahen, was zum ersten Mal technisch möglich ist/wird. Vor 20 Jahren rätselte man noch. Der Papst verhält sich im höchsten Maße verräterisch, das Mal des Tieres weltweit ist auch nicht mehr unmöglich. Vielleicht wird mit der neuen sanften Annäherung zwischen Muslime und Juden sogar ein dritter Tempel möglich? Irgendwas sagt mir, es sieht nicht gut aus für Normalsterbliche. Vielleicht wird es Zeit, den Menschen wieder das Gebet nahezubringen und es den Kindern beizubringen? Vielleicht brauchen wir das bald...

    • Henoch 1
      28. Oktober 2020 08:09

      Bin völlig bei Ihnen ! Leider... vor zwanzig Jahren hätte man darüber gelacht, heute nicht mehr.

    • pressburger
      28. Oktober 2020 12:16

      Wie erklärt man einen Untertan, dass es ein Untertan ist ?
      Der Untertan ist davon überzeugt, als freier Mensch, die von ihm frei gewählte Regierung, zu unterstützen.

    • Knisterbein
      28. Oktober 2020 16:53

      Die Wirtschaft soll ruiniert werden, um durch ein neues System ersetzt zu werden? Bitte, was für ein System? Eine Agrardiktatur? Hierfür haben wir bereits zu wenig Bauern. Und wenn doch, fehlen dann nur mehr die Schädelpyramiden. Wie bei Pol Pot.

  54. Josef Maierhofer
    28. Oktober 2020 05:18

    Die FPÖ ist gegen einen Impfzwang und nicht gegen eine Impfung.

    Die FPÖ tritt für die Grundrechte der Menschen ein und für die Freiheit.

    Impfzwang ist auch von mir abzulehnen.

    Oder müssen wir uns den Kopf amputieren lassen, weil ein 'Parteiexperte' und ein Parteipolitiker das will. Das Hausrecht darf nicht angetastet werden, die Freiheit auch nicht.

    • Pennpatrik
      28. Oktober 2020 06:18

      Ja, das hat mich bei Dr.Unterberger jetzt wirklich überrascht.
      So, wie es dasteht, könnte es auch in der Presse oder im Standard stehen.

    • elokrat
      28. Oktober 2020 07:03

      Für Dr. Unterberger gibt es offensichtlich 2 Bezeichnungen um darüber negativ zu schreiben.
      1. Russland
      2. FPÖ

    • R2D2
      28. Oktober 2020 07:21

      Das ist auch mir sofort aufgefallen. Das bedeutet, Unterberger ist für den Impfzwang.

    • R2D2
      28. Oktober 2020 07:27

      Wenn er sich impfen lässt und es hustet ihn jemand an, wie er befürchtet, so schützt ihn doch die Impfung. Oder geht es beim Impfen zwecks Genmanipulation um etwas ganz anderes?

    • R2D2
      28. Oktober 2020 07:29

      Vielleicht ist er ja schon geimpft, wie sämtliche Kollegen aus der Medienwelt?

    • Suedtiroler
      28. Oktober 2020 10:21

      @ R2D2
      Danke! Gut kombiniert, wie weiland Nick Knatterton!

    • Sensenmann
      28. Oktober 2020 13:42

      Der Impfzwang steht längst im Gesetz. Epidemiegesetz §17 (4). beschlossen im Juli 2006 von der rot-sch.-Regierung unseligen Angedenkens.

    • AppolloniO (kein Partner)
      30. Oktober 2020 11:16

      Über die hysterische Diskussion Impfpflicht ja oder nein kann man sich nur wundern.
      1. Der Impfstoff kommt später als geplant.
      2. Der Impfstoff wird nicht wirken wie geplant. Die Impferfolge liegen im kürzeren Spitalsaufenthalten und geringerer Sterblichkeit (die man immer irgendwie errechnen
      kann). Gegen Corona immun zu werden bleibt zunächst Illusion.
      3. Daraus ergibt sich, dass es keinen Impfzwang geben darf!!!
      Sollte es doch irgendwann einmal zu einer schützenden Impfung kommen, ist ein Zwang für Sanitäts- und Pflegepersonal zur Impfung ein Segen, d. h. erlaubt.

    • AppolloniO (kein Partner)
      30. Oktober 2020 11:20

      Über die hysterische Diskussion Impfpflicht ja oder nein kann man sich nur wundern.
      1. Der Impfstoff kommt später als geplant.
      2. Der Impfstoff wird nicht wirken wie geplant. Die Impferfolge liegen im kürzeren Spitalsaufenthalten und geringerer Sterblichkeit (die man immer irgendwie errechnen
      kann. Gegen Corona immun zu werden bleibt Illusion.
      3. Daraus ergibt sich, dass es keinen Impfzwang geben darf!!!
      Sollte es doch irgendwann einmal zu einer schützenden Impfung kommen, ist ein Zwang für Sanitäts- und Pflegepersonal zur Impfung ein Segen, d. h. erlaubt.

  55. Konrad Hoelderlynck
    28. Oktober 2020 03:24

    Bei aller einstigen Sympathie für Hermann Schützenhöfer muss ich inzwischen leider sagen, dass der gute Mann langsam an die Pension denken sollte. Wer ihm - hier in der Steiermark - bei diversen lokalen Veranstaltungen begegnet erkennt sofort, dass er mittlerweile von der Last des volksverbundenen Provinzpolitikers deutlich gezeichnet ist. Zu leicht erliegt einer gerade auf dem Land der großen Versuchung, jedes gereichte Achterl, jedes von der feschen Marketenderin dargebotene Stamperl auch gleich artig zu leeren. Von den vielen Besprechungen mit Dorfbürgermeistern bei diversen Buschenschenkern oder in lokal berühmten Wirtshäusern will ich gar nicht reden.

    Vor diesem Hintergrund kann schon einmal passieren, dass einer öffentlich einen gefährlichen Blödsinn redet. Ein Landeshauptmann, der weder von Corona-Medizin noch von Verfassungs-Juristerei eine Ahnung und der sich erbarmungslos zum Grüßaugust heruntergetrunken hat, sollte jedenfalls ans Aufhören denken, denn in zu viel Macht ist schon mancher ersoffen. Alkohol und Machtrausch vertragen einander nicht gut.

    Was mich noch mehr beunruhigt: Die CDU ist - nicht zuletzt wegen "Kohls Mädchen" - fest in linker Hand, und ich vermute, das trifft inzwischen auch auf die Schwesterpartei ÖVP zu. Wir sollten nicht vergessen, dass die konservativen Kräfte in dieser Partei längst entmachtet sind. Der Widerstreit zwischen den Parteien beschränkt sich eigentlich nur noch um die Frage, welches Mäntelchen einer künftigen Diktatur umgehängt werden soll. In der Sache selbst dürften sie weitgehend einig sein.

    Der tägliche Seitenhieb auf die FPÖ - soll sein, geht offenbar nicht anders. Deren berechtigte und wichtige Kritik an einer drohenden Impfpflicht aber mit Borderlinern (was auch immer das ist) und Esoterikern zu vermischen, schlägt aber genau in die Kerbe jener, die mit Hilfe der so genannten Pandemie die Diktatur schleichend einführen wollen. Die Mehrheit der Österreicher sehnt sich nicht nach einer Impfung, Herr Dr. Unterberger, sondern hat bloß Angst um die Gesundheit. Anstatt auf diese selbst zu achten und für ein intaktes Immunsystem zu sorgen, ruft man lieber nach der Obrigkeit und ihrem obskuren Impfstoff. Dabei gehen die Leute gern dem Gschichtl von der heißersehnten Impfung auf den Leim.

    Jeder Arzt, der sich ein wenig in die Materie vertieft weiß, dass eine Impfung gegen Corona-Viren eine sinnlose Angelegenheit ist. Mit etwas mehr Aufwand kann das auch jeder Normalbürger verstehen, wenn er sich damit beschäftigt, was das Corona-Virus ist, was es tut, wie es das tut usw. Deshalb ist es auch unseriös, dauernd Leute pauschal als "Impfgegner" zu bezeichnen, die lediglich berechtigte Zweifel an dieser einen angeblich so ersehnten Corona-Impfung haben, deren Folgen mit hoher Wahrscheinlichkeit keine positiven sind.

    • Altsteirer
      28. Oktober 2020 06:47

      DANKE für die klaren Worte!
      und damit bei Durchsetzung der gesellschaftlichen Neustrukturierung in Richtung Diktatur der Widerstand gering gehalten wird, gibt es die Abstandsregel zwischen "Haushalt-Fremden-Personen", Maskenpflicht etc.

    • Undine
      28. Oktober 2020 08:56

      @Konrad Hoelderlynck

      ***************************************+++!

      "Was mich noch mehr beunruhigt: Die CDU ist - nicht zuletzt wegen "Kohls Mädchen" - fest in linker Hand, und ich vermute, das trifft inzwischen auch auf die Schwesterpartei ÖVP zu. Wir sollten nicht vergessen, dass die konservativen Kräfte in dieser Partei längst entmachtet sind."

      Da erinnere ich mich plötzlich wieder daran, wie Sebastian KURZ, als ihn die verzweifelte ÖVP als Kandidaten aufstellte, dieser kurzerhand die älteren übermächtigen ÖVPler vollständig ENTMACHTET hatte und als äußeres Zeichen für diese Entmachtung die Partei sogar anders benannte, nämlich in die TÜRKISEN!

    • Niklas G. Salm
      28. Oktober 2020 09:51

      Das Borderline-Syndrom ist eine psychische Krankheit: „Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) oder emotional instabile Persönlichkeitsstörung des Borderline-Typs ist eine psychische Erkrankung. Typisch für sie sind Impulsivität, instabile aber intensive zwischenmenschliche Beziehungen, rasche Stimmungswechsel und ein schwankendes Selbstbild aufgrund von gestörter Selbstwahrnehmung. Hinzu kommen oft selbstschädigendes Verhalten, Gefühle innerer Leere, Dissoziationserlebnisse und Angst vor dem Verlassenwerden.“ (aus Wikipedia)

    • logiker2
      28. Oktober 2020 10:14

      @vielen Dank wieder einmal für diesen klarstellenden Beitrag zur mittlerweile unerträglichen Situation der österr. Politdarsteller, welche nicht mehr das Wohl des Volkes als Auftrag sehen, sondern die Vorgaben intern. Organisationen und ausl. Mächten. Die Erfüllungsgehilfen reichen offensichtlich bis auf Landesebene, die anscheinend um ein wohlwollendes Lächeln des Gottkanzlers, die Dreckarbeit erledigen.

    • Riese35
      28. Oktober 2020 10:21

      ********************************!

      Höre ich mich im Kollegen- und Bekanntenkreis um, hört man, sie würden sich nie und nimmer unter den gegenwärtigen Bedingungen mit unzureichendem, verkürzten Eiltestverfahren und neuartigen, nicht einschätzbaren Krankheitsmöglichkeiten (z.B. Autoimmunreaktionen) impfen lassen. Und dabei sind das oft nicht die geringsten FPÖ-Anhänger, sondern vertreten oft ganz andere politische Ansichten.

    • Ingrid Bittner
      28. Oktober 2020 13:35

      Das mit der Berauschung - von welchen Mitteln auch immer - ist so eine Sache, wenn ein Schwarzer berauscht den größten Stuss sagt, wird darüber geschwiegen, wenn zwei Blaue dies tun, dann stürzt die Republik. Und noch ein Unterschied: der Schwarz-Türkise berauscht sich freiwillig, die zwei Blauen wurden offenbar berauscht. Wenn zwei das Gleiche tun, so ist es noch lange nicht dasselbe! Oder umgekehrt!

    • Sensenmann
      28. Oktober 2020 13:38

      @Konrad Hoelderlynck
      Danke für die gute Stellungnahme. Auch mir geht das Punzieren von Kritikern als "Impfgegener" gewaltig auf die Nerven.
      Impfungen mit inaktivierten oder attenuierten Erregern sind bekannt und bewährt. Vektorimpfstoffe / rekombinante Impfstoffe auch. Bei mRNA-Impfstoffen schaut die Sache ganz anders aus, da fehlen einfach die Langzeiterfahrungen was passiert, wenn man den Körper zwingt, Antigene selbst herzustellen. Da CoV schlecht immunogen sind, muss man eben andere Ansätze suchen, aber wie das hier übers Knie gebrochen werden soll, ist einfach verantwortungslos.

      Zu der ÖVP und ihren Kaziken erübrigt sich jeder Kommentar.

    • Undine
      28. Oktober 2020 14:07

      Besonders wenig hilfreich ist es, wenn dann einer wie der Rudi ANSCHOBER seine Überforderung in Alkohol ertränkt.....

    • Konrad Hoelderlynck
      28. Oktober 2020 20:56

      @ Niklas G. Salm

      Hmmm... früher vermochte man das mit zwei Wörtern auszudrücken: "Hoffnungslos überfordert"... ;)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung