Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Amüsieren, Ärgern – und zornig Werden

In Österreich wie auch in der restlichen Welt stößt man derzeit gehäuft auf eine Fülle erstaunlicher Vorfälle, dummer Äußerungen und bedenklicher Entwicklungen. Rund um totalitäre Zustände in einem Wiener Gymnasium; um das Scheitern der Multikulti-Ideologie; um die Heuchelei des Herrn Dornauer; um die Flüchtlings-Ratten des Herrn Resetarits; um den kaum noch wahrnehmbaren Unterschied zwischen China und Österreich in Sachen Meinungsfreiheit; um die Verkleinerung der Abgeordnetenzahlen in Italien und Österreich; um das Verfahren gegen H.C. Strache; um die wirkliche Korruption, an der die Staatsanwaltschaft aber völlig desinteressiert ist; um die Dauer zahlloser Strafprozesse; um die lange Dauer der Wiener Corona-Tests; um die Entwicklung von Sekten innerhalb der katholischen Kirche; um den Umgang des Herrn Biden mit der Wahrheit; oder um die Frage, ob Belgien noch eine Demokratie ist.

Das unerquickliche Dutzend Plus eins im Einzelnen:

  1. Der Direktor eines einst sehr angesehenen Gymnasiums im dritten Bezirk Wiens hat die Klassenvorstände der Schule zu drastischen Maßnahmen gegen Schüler verpflichtet, die sich nicht an die Corona-Vorschriften halten (Genauer gesagt, nicht gegen Schüler, sondern gegen "Schüler*innen", wie sich der Direktor nach der gerade aktuellen Gendermode auszudrücken beliebt, was einen besonderen Kotau vor allen schwulen, transgeschlechtlichen und geschlechtswechsel-willigen Schülern ausdrückt, die dort offenbar sehr häufig sind). Ausdrücklich verweist der Mann darauf, dass die Maskenpflicht auch "in den Pausen auch in den Klassen, außer beim Jause Essen unter Einhaltung des Mindestabstands" gelte. Zugleich verlangt er, dass die Lehrer jene Schüler, die die Maskenpflicht verletzen, "vor der Klasse" verwarnen sollen; gleichzeitig sollen die Eltern eine schriftliche Verwarnung bekommen, in der bei einem weiteren Verstoß weitere disziplinäre Maßnahmen "bis hin zu einer Disziplinarkonferenz" angekündigt werden.
    Was für Lehrer, was für Direktoren sind da nur auf unsere Kinder losgelassen!
    In was für eine sadistische Institution sind sie geraten, dass sie jetzt selbst in den Pausen in der eigenen Klasse mit Maskenpflicht und Abstandpflicht gequält werden!
    Wollen da ein paar Typen den Schülern jede Lust am Unterricht vermiesen, damit wieder das bequeme Home-Schooling beginnt?
    Und warum nur fällt mir da die Zeit vor 80 Jahren ein, als Schüler auch "vor der Klasse" hingestellt und beschimpft worden sind, weil etwa ihre Eltern einen "falschen" Radiosender gehört haben?
  2. Eine schockierende Statistik über das sprachliche Verhalten der 15-Jährigen mit Migrationshintergrund, die schon in Österreich geboren sind: Von ihnen verwenden bedrückende 72 Prozent nicht die Unterrichtssprache als Umgangssprache. In den großen Immigrationsländern Australien, Kanada, Neuseeland und USA liegt der Vergleichswert hingegen deutlich niedriger, nämlich zwischen 33 und 54 Prozent.
    Das ist ein gewaltiger Unterschied. Das zeigt die katastrophalen Folgen der von den Linksparteien bis heute heftig verfochtenen Multikulti-Ideologie. Die Folgen sind sowohl für die Jugendlichen selbst wie auch für die ganze Gesellschaft katastrophal. Denn sie lauten auf den Punkt gebracht: Die Integration der Migranten in Österreich kann mit Sicherheit nicht gelingen.
  3. So hat der Tiroler SPÖ-Chef Dornauer gesagt, er würde in seiner Gemeinde Sellrain (wo er Bürgermeister ist) "Flüchtlingskinder" aufnehmen. Damit hat er sich, wie einige andere Linkspolitiker, automatisch lobende Erwähnung in linken Medien verschafft. Freilich wie immer bei Linken auf fremde Kosten. Denn Herr Dornauer sagt kein Wort, dass er – oder die Gemeindebürger – auch bereit wäre, alle Kosten für aufgenommene "Flüchtlinge" zu tragen. Dabei gehen die weit ins Sechsstellige hinein. Pro jugendlichem Migranten.
    In der Vorstellungswelt von Gutmenschen wie Dornauer haben immer die anderen all die Betreuungs-, Sozial-, Gesundheits- Sicherheits- und Ausbildungskosten zu zahlen. Ja, auch Sicherheitskosten sind angesichts der leider signifikant höheren Kriminalität afghanischer Burschen beträchtlich. Ja, auch die im Schnitt viel länger notwendige Arbeitslosen-Unterstützung ist dazu zu rechnen. Das ist aber Dornauer & Co völlig egal, solange sie die Rechnung für ihr Gutsein anderen zuschieben können (zugleich wundern sie sich, dass immer mehr Wähler das durchschauen).
  4. Der Ex-Kabarettist Resetarits (der im letzten Jahrtausend seine letzte Pointe gefunden hat) hat ein Video-Gespräch mit einem ihm in Sachen Prolodialekt gleichwertigen SPÖ-Funktionär geführt. Er äußert sich dabei über Flüchtlinge mit einem ähnlichen Mensch-Tier-Vergleich wie einst ein FPÖ-Provinzpolitiker. Bei diesem hat das zu einer Staatskrise geführt. Resetarits wörtlich in Bezug auf die Migranten: "In dem Moment, wenn man a falsches Türl aufmacht, san als erstes die Ratzn drin." (Hier, ab etwa 15,30). Wir sehen wieder einmal: Bei einem SPÖ-Propagandisten ist alles erlaubt, was bei einem Blauen Entsetzensschreie der politisch-korrekten Szene auslöst.
  5. In China ist jetzt ein Regierungskritiker zu 18 Jahren Haft verurteilt worden, weil er die Corona-Maßnahmen kritisiert und den Präsidenten einen "Clown" genannt hat. Das erinnert an Österreich, wo die Regierung ständig die Daumenschrauben für die Verbreitung von "Hass" oder "Fake News" anzieht. Gewiss, noch sind wir weit entfernt von chinesischen Zuständen. Aber die Richtung ist haargenau die gleiche. Es geht da wie dort primär um den Versuch, regierungskritische Meinungen abzudrehen und zu pönalisieren. Auch wenn man das da wie dort nicht zugibt, sondern seine wahren Intentionen verbirgt. In China läuft die Verfolgung Missliebiger unter dem Vorwand eines Kampfes gegen die "Korruption". Bei uns wird gegen "Hass" gekämpft. Die Ergebnisse sind beide Male erstaunlich ähnlich.
  6. Die Italiener haben am jüngsten Wahltag den Linksparteien auf regionaler Ebene eine laute Ohrfeige versetzt und gleichzeitig in einem Referendum mit 68 Prozent eine Reduktion der Abgeordnetenzahlen verlangt. Das klingt sehr weise. Das lässt aber im Österreicher sofort die Frage aufkommen:
    Warum nicht auch in Österreich? 
    Warum braucht es etwa einen eigenen Bundesrat?  Warum können dessen marginale Aufgaben nicht auch gelegentlich tagende Landtagsabgeordnete wahrnehmen?
    Warum wird nicht die Ausweitung des Nationalrats von 165 auf 183 wieder zurückgenommen, die eine der vielen unsinnigen (Geldverschwendungs-)Reformen Bruno Kreiskys gewesen ist?
    Diese Ausweitung hatte ja einzig den Zweck, ihm die Unterstützung der damals besonders brustschwachen FPÖ zu sichern, deren Chancen auf einen Verbleib im Parlament durch Kreiskys Reform deutlich erhöht worden sind.
  7. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat mehr als ein volles Jahr gebraucht (was für diesen Verein eigentlich eh flott ist), um festzustellen, dass das alkoholschwangere Gelabere von H.C. Strache, man solle an parteinahe Vereine spenden, kein Verbrechen ist, solange es keine konkrete Gegenleistung eines Amtsträgers gibt. Oder solange das Geld nicht weiter direkt an eine Partei fließt. Das war eigentlich nach wenigen Tagen klar, auch wenn der sonstige Auftritt Straches diesen politisch und menschlich für immer unerträglichlich gemacht hat. Aber dennoch ist erfreulich, wenn jetzt auch die Staatsanwälte etwas eigentlich Selbstverständliches entdecken.
    Rot und Pink werden im Parlaments-Ausschuss freilich noch eine Zeit für die gleiche Erkenntnis brauchen, und uns derweil weiter mit ihren einschlägigen Verschwörungstheorien langweilen, die außer der ORF-Redaktion sonst niemand mehr ernst nimmt.
  8. Die gleiche Korruptionsstaatsanwaltschaft hat aber bis heute das wahre Verbrechen in Zusammenhang mit Parteien und Geld nicht zur Anklage gebracht, nämlich die Selbstbedienung der jeweils Regierenden in Ländern und Bund, vor allem im Wiener Rathaus. Sie alle haben tief in den Steuertopf gegriffen, um sich mit dem dort gefundenen Geld das Wohlwollen der Medien zu kaufen. Via Inserate, via "Kooperationen" und via direkter Medienfinanzierung. Dabei hat man sich nur für die letztgenannte Variante die Mühe gemacht, die Geldflüsse durch Gesetzesbeschlüsse zu legalisieren.
    Die "Korruptionsstaatsanwaltschaft" wagt es aber weiterhin, durch ihren Namen vorzuspiegeln, sie würde die Korruption bekämpfen.
    Und die Exponenten der sich an den Steuertöpfen bedienenden Parteien wagen es weiterhin, im Parlament die Scharfrichter zu spielen. Sie veranstalten dort ein sich völlig über das Strafrecht hinwegsetzendes Tribunal, obwohl sie eigentlich auf die andere Seite gehören. Also dorthin, wo sie sich endlich für die alljährlich(!) 100 bis 200 Millionen rechtfertigen sollten, die sie aus staatlichen Kassen ohne gesetzliche Grundlage für parteipolitische Interessen einsetzen.
  9. In einem ganz anderen Fall (dem rund um die Pleite der Drogeriekette dayli) hat schon wieder die Staatsanwaltschaft einem Menschen 8 - in Worten: acht - Jahre seines Lebens geraubt, der dann einen Freispruch bekommen hat. Wann erkennt diese Justizministerin endlich, dass dieser Rechtsstaat ein zentrales Problem hat: und das heißt Staatsanwaltschaft. Das Rechtsstaatsproblem sind die von ihr verschuldeten überlangen Strafverfahren und nicht etwa irgendwelche idiotische Postings irgendwelcher Borderliner oder eine nur von Frauenpolitikerinnen und weiblichen Journalisten imaginierte, aber im wirklichen Leben nie stattgefundene Häufung häuslicher Gewalt!
  10. Das Wiener Rathaus hat jetzt endlich eine "Erklärung" für die skandalös lange Dauer der Corona-Testungen in Wien gefunden: Der Bund zahle angeblich zu wenig für die Tests. Da kommt das Rathaus nach einem halben Jahr drauf! Noch keine Erklärung hat es allerdings dafür präsentiert, warum der gleiche Vorgang in anderen Bundesländern sehr gut und rasch funktioniert. Und warum das Rathaus nicht notfalls selber einspringt, um im Interesse der Wiener für das notwendige Testtempo zu sorgen, wenn wirklich Geld und nicht Unfähigkeit die Ursache sein sollte.
  11. Auf einer Webseite stößt man auf den Satz: "Wir … fordern ein neues Gottes*bild, das … Platz schafft für eine Gottes*vielfalt. Denn Gott* ist in allen Lebewesen."
    Nun ja, Sekten mit wirren pan(en)theistischen Vorstellungen hat es immer wieder gegeben; und dass sie sich irgendwann mit dem Genderismus kreuzen werden, der mit dem Sternchen nicht mehr wie das Binnen-I die Frauen betonen, sondern seine Verehrung für die diversen Schwulitäts- und Trans-Formen wie etwa Männer in Frauenkleidern ausdrücken will, ist auch erwartbar gewesen.
    Irgendwie staunen macht aber doch, dass es sich bei dieser Sekte um die "Katholische Studierende Jugend" handelt. Aber andererseits überrascht angesichts des gegenwärtigen Zustandes weiter Bereiche des Katholizismus auch der gegenderte Gott nicht mehr wirklich, der in allen Lebewesen stecken soll, also auch  in der gestern von mir erschlagenen Gelse.
    Aber man sollte diesen Verein nicht so ernst nehmen: Schließlich ist ja eh auch das andere Adjektiv der Selbstbezeichnung dieser Jugendorganisation unrichtig. Denn die Mitglieder dieser "Studierenden Jugend" sind keineswegs immer studierend, auch wenn sie das durch diese Bezeichnung zu suggerieren versuchen …
  12. Fast alle europäischen und amerikanischen Medien bekommen regelmäßig Schaum vor dem Mund, wenn Donald Trump es mit der Wahrheit nicht sehr genau nimmt. Aber keines von ihnen erregt sich, wenn Gegenkandidat Joe Biden genauso wild manipuliert.
    So hat Biden sich jetzt unter Anspielung auf Polen darüber alteriert, dass "LGBT-freie Zonen" keinen Platz auf der Welt haben dürfen (bei LGBT geht es um das seit einigen Jahren von allen Linken angebetete Grüppchen von Lesben bis Transpersonen).
    Nur: Das, was in Polen von konservativer Seite ausgerufen worden ist, ist kein Kampf für Zonen ohne Schwule & Co, wie Biden suggeriert, sondern ein Kampf für "LGBT-Ideologie-freie Zonen".
    Und das ist ein gewaltiger Unterschied, den auch ein Biden eigentlich kennen müsste, aber offensichtlich bewusst verwischt.
    Bei dieser Ideologie geht es um die unerträgliche und im Grund fast kriminelle Propagandawelle, die auch über viele Schulen geschwappt ist, in denen das Schwul- und Trans-Sein von Lehrbüchern aufdringlich und positiv angepriesen wird. Diese Propaganda-Indoktrination bringt viele – bekanntlich sexuell oft noch sehr unsichere – Jugendliche überhaupt erst auf den Gedanken, dass sie vielleicht schwul oder lesbisch sein könnten, dass sie vielleicht eine Frau in einem Männerkörper sein könnten, dass sie sich vielleicht umoperieren lassen sollten.
  13. Belgien hat nun schon fast eineinhalb Jahre keine Regierung mit parlamentarischer Mehrheit. Das hängt vor allem mit den gegenseitigen Aversionen zwischen den flämischen und den wallonischen Regionen zusammen. Lediglich 38 der 150 Abgeordneten stützen die Minderheitsregierung. Man kann natürlich beruhigend sagen: "Belgien ist dennoch nicht untergegangen". Man kann aber auch kritisch fragen:
    Ist Belgien überhaupt noch eine Demokratie?
    Ist es nicht eigenartig, dass eine solche Pseudoregierung ungeniert ständig gravierende Beschlüsse trifft (Reisewarnung gegen Wien, Nein zu Mercosur, dafür Ja zur Migrantenaufnahme aus Lesbos …)?
    Wie verhält sich die belgische EU-Mitgliedschaft eigentlich mit dem von der Europäischen Union so betonten "Rechtsstaats-Prinzip"?
    Ist die Tatsache, dass eine von kaum mehr als einem Viertel der Abgeordneten getragene Regierung in den diversen EU-Räten als gleichberechtigter Gesetzgeber auftreten kann, nicht ein ganz besonders schlimmer Verstoß gegen dieses Prinzip (der daher auch zehnmal schlimmer ist als die von allen Linken mit Geheul begleitete Absicht des US-Präsidenten, noch am Ende seiner Amtszeit einen neuen Höchstrichter zu bestellen)?
    Oder ist das Wort "Rechtsstaat" ohnedies nur noch dazu da, um Mittel- und Osteuropäer als minderwertig zu demütigen?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2020 08:27

    Eigentlich will ich den ganzen Schwachsinn unserer "Eliten" gar nicht mehr lesen! Die meisten Politiker sind einfach nur Deppen, die meisten Künstler ebenso, die Staatsanwälte würden wohl gerne den Volksgerichtshof wieder einführen, die Schulen sind Zentren einer komplett unwissenschaftlichen Ideologie, die Demokratie steht unter Dauerbeschuss, einmal durch ein Ende der unabhängigen Medien und auf der anderen Seite die immer dramatischeren Redeverbote.

    Und doch muss man sich diesen Dreck jeden Tag antun. Da tut mir Herr Unterberger wirklich leid, muss er sich doch täglich durch all diesen unerträglichen Müll durchwühlen um uns auf dem Laufenden halten zu können. Ein herzliches Danke dafür.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2020 09:03

    Ad Punkt 11:

    "Das Thema Höbelt an der Universität Wien hat sich GOTT und GÖTTIN sei Dank aber bald erledigt."

    Dieser Satz, der in zweierlei Hinsicht sehr unangenehm auffällt, stammt von der Frau BLIMLINGER!
    Da spricht eine Geistes-Zwerg*IN* von einem hochgebildeten Historiker!
    Man sehe sich Fotos von Frau BLIMLINGER an; da steckt wohl ein sehr träger Geist in einem sehr trägen Körper.....

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2020 08:25

    Es fällt seit Jahren auf, dass ideologische Äußerungen, Ankündigungen, Forderungen usw. immer schriller und immer lauter werden. Die Gesellschaftsklempner, die ja in großer Zahl die Sinnloslehrgänge der Unis (Politologie, Soziologie, Psychologie etc.) verlassen, sind von Jahr zu Jahr frustrierter, dass sich die Menschheit trotz aller Bemühungen nicht in Richtung Marxismus drücken lässt. Das schafft Frust und lautes Geschrei bei denjenigen, die uns gegen unseren Willen glücklich machen wollen.

    Sie bekommen von mir einen gestreckten Mittelfinger geschenkt und eine bei jeder Gelegenheit wirksam werdende Gegenpropaganda. Auf Stammtischen und in Gesprächen dagegen halten, auch wenn man dabei einen "Nazi" einfängt. Na und? Dann bekommt mein Gegenüber einen Bolschewiken. Passt doch! Anhänger einer Ideologie, die über 100 Millionen Tote verschuldet hat, möchte niemand sein. Also sprechen wir das laut aus.

    Was den faschistischen Schuldirektor betrifft, so verdient der einen Tritt in den Allerwertesten, sonst gar nichts. Kinder an den Schulpranger zu stellen, ist rabenschwarze Pädagogik, aber Wien ist halt anders.

    Was den "Hass im Netz" betrifft, so kann man den umgehen, wenn man betont, man liebe seine Nächsten, die da Lügen verbreiten, denn die Wege des Herrn sind nun mal unergründlich.

    Gegen den tiefen Staat der Staatsanwälte kann der einfache Bürger nichts machen, es sei denn, er riskiert seine Existenz. Hier müssen wir auf bessere Gesetze hoffen, aber das wird leider dauern.

    Gegen die Schwafel- und Ideologiemedien kann man durch Nicht-Konsum vorgehen, was ja eh schon passiert, aber gegen die staatlichen Zahlungen an eben diese Medien für kreative Realitätsabbildung können wir noch nichts tun. Dieses Krebsgeschwür wird uns noch lange Schmerzen bereiten.

    Bei Frustgefühlen beide Mittelfinger ausklappen und verkünden, dass man Mo und Mi ein Mann, Di und Do eine Frau, Fr ein Leguan und am Wochenende einmal ein Stier oder auch eine Stierin sei. An Feiertagen bin ich ein Sixpack.

    Verarschen ist die beste Methoden gegen Ideologen aller Art.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2020 02:25

    Das alte Gesellschaftskonzept und seine Hüter haben - das muss man leider einmal so formulieren - kläglich versagt. Neue Kräfte, die das Mittelmaß zur Norm erheben, die Gesellschaft und vor allem Kinder und Jugendliche in Chaos und Unsicherheit stürzen wollen, haben sich durchgesetzt. Keinen anderen Zweck verfolgt der ganze Gender-Wahnsinn in all seinen Ausformungen. Dieser Tatsache müssen wir einmal grundsätzlich ins Auge sehen.

    In ein an sich gut funktionierendes Rechtssystem, in eine an sich gesunde gesellschaftliche Ordnung haben sich Usurpatoren gesetzt, die mit ihren pseudo-wissenschaftlichen Wasserträgern eine über Jahrhunderte erprobte Ordnung aufbrechen, zerstören und vernichten wollen. Das funktioniert natürlich am besten, wenn man cerebral bescheiden ausgestattete Zeitgenossen an Führungspostionen setzt und sie zu Entscheidungsträgern macht, die eigentlich gar nicht wissen, was sie tun. Diese Leute, deren Aufgabe es wäre, auf dem Boden der sehr tragfähigen Verfassung und eines umfangreichen und durchdachten Gesetzeswerkes in diesem nach Gutdünken skrupellos herumfuhrwerken, oft ohne auch nur einen Bruchteil dessen verstanden zu haben, was sie da zerstören.

    Natürlich bedarf es klarer Regeln, um ein gesellschaftliches Zusammenleben möglich zu machen, denn bewusste oder unbewusste Störungen gab es immer. Heute wird jedoch das Land von Leute gesteuert, die diese Regeln aufbrechen und zerstören, ohne sich auch nur im entferntesten darüber Gedanken zu machen, was an deren Stelle treten soll. Das marxistische Prinzip, Zerstörung des Bestehenden um jeden Preis, um dann als Ordnungsmacht in das Vakuum einzutreten und sich der verzweifelten Bevölkerung als Retter in der Not präsentieren zu können, ist allgegenwärtig.

    An dieser Stelle erlaube ich mir, meinen leider schon verstorbenen väterlichen Freund Georg Lohmeier zu zitieren, der - bayr. Schriftsteller und Historiker - einmal gesagt hat: "In der Welt an sich gibt es keine Ordnung, sodass wir Menschen immer wieder versuchen, eine solche zu schaffen, um überleben zu können. Unter diesen Versuchen hat sich die monarchische Ordnung als die beste erwiesen." Ein wahrer Christenmensch, so Lohmeier weiter, könne nur Monarchist sein, nach dem Prinzip "wie oben so auch unten", denn auch das Reich Gottes sei eine Monarchie und es sei dem Menschen angeraten, sich an dieser Göttlichen Ordnung zu orientieren, wenn er Erfolg haben wolle.

    Um Missverständnisse zu vermeiden: Eine monarchische Ordnung schließt demokratisches Verhalten nicht aus, im Gegenteil. Demokratisches Verhalten als solches ist absolut wünschenswert. Dieses zu institutionalisieren, hat sich jedoch nach einem ganzen Jahrhundert als äußerst problematisch erwiesen. Die alten Systeme sind nicht zuletzt auf Grund massiver Fehlleistungen der (regierenden) Elite zerbrochen: Herrscherhäuser haben sich und ihre Länder hoch verschuldet und in Abhängigkeit gebracht, wichtige Positionen wurden mit Dummköpfen besetzt, die sich offen für Korruption und Unterschleif zeigten. Um die drohende Katastrophe zu verschleiern, bot man zuletzt u.a. ein luxuriöses Mega-Event namens "Weltausstellung" auf, - das desaströse Ergebnis ist bekannt.

    Heute hat die führende "Elite" des Landes die Unarten der Alten nicht nur übernommen, sondern perfektioniert und zum Prinzip erhoben: Staatsverschuldung, Abhängigkeit, Korruption der Medien und unfähiges Personal an den entscheidenden Stellen sind Alltag geworden. Das kann nicht gut gehen, und das können wir alle beobachten. Ich darf in diesem Zusammenhang die Dichterin Carmen Silva (Pseudonym der Königin von Rumänien und Zeitgenossin von Kaiserin Elisabeth) zitieren, die über die französische Revolution etwa meinte: "Diese Leute haben die selben Unarten und Schwächen wie der von ihnen zu Recht kritisierte Adel, aber ohne dessen anerzogenes Verantwortungsgefühl."

    Schaut man sich heute um, so liegt die Vermutung nahe, dass die Dame Recht hatte. Das Wohl der Bevölkerung dieses Landes, das gerade dem Untergang entgegen steuert, ist den Herrschenden völlig egal, ja sie werden nicht einmal von Gewissensbissen geplagt.

    Wir können nur überleben, wenn wir uns aktiv zur Wehr setzen!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2020 07:58

    Wir leben in wunderlichen Zeiten. Staunen und Kopfschütteln ist angesagt.
    Es geschieht etwas merkwürdiges, widersinniges, wozu es eigentlich keinen Anlass gibt. Der Menschheit geht es grundsätzlich besser, als vor einigen Jahrzehnten. Die Menschen leben länger, sind länger fit und leistungsfähig als ihre Vorfahren, ihre Existenz ist durch X Versicherungen abgesichert, der Sozialstaat garantiert das Überleben.
    Gerade in dieser Zeit begann die Herrschaft der Angst. Sehr geschickt von den Linken, die sich auch Grünen nennen initiiert und fast zu Perfektion weiter entwickelt.
    Die Menschen sollen verpflichtend Angst haben. Angst vor dem Waldsterben, vor den genmanipulierten Lebensmitteln, vor Feinstaub, vor Nuklear Energie, vor Diesel Fahrzeugen, Klimakatastrophe, vor Plastik, vor Erkrankungen durch Klimawandel und die Industrie verursacht, vor dem China Virus. Wer es ablehnt Angst zu haben, ist ein Leugner, ein Hasser, usw. etc.
    Das einzige positive was die Regierung verordnete, ist die unbegrenzte Liebe zum Islam, zu den Mohammedanern.
    Wer sich weigert den Islamisten als seinen Nächsten zu lieben, ist ein hasserfüllter nazistischer Rassist.
    Die Schreiberlinge, sind von ihrer neuen Existenz sichernden Grundlage so begeistert, dass sie die schlechten Nachrichte aus aller Welt zu ihrer cash cow gemacht haben. Der andere Hälfte ihrer Existenz sichert die Regierung. Weil Zeitungen, fast alle, der ORF komplett, staatserhaltend sind.
    Die Entwicklung geht weiter. Richtung Untergang.
    Die Apokalyptischen Reiter der Regierung, die zur Zeit an der Macht sind, werden weiter ihre drei Werkzeuge gegen die Menschen einsetzen.
    Die Klimakatastrophe, das Virus, die Islamisierung.
    Wie kommt man aus diesem Würgergriff wieder heraus ?

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2020 08:43

    A.U. schreibt:

    "Resetarits wörtlich in Bezug auf die Migranten: "In dem Moment, wenn man a falsches Türl aufmacht, san als erstes die Ratzn drin."

    Bei RESETARITS ist es "künstlerische Freiheit" und somit ganz in Ordnung---die Resetarits-Sippe ist überhaupt immun.

    Bei einem FPÖ-Mann, der "allgemein" von Ratte und Rättin reimte---abgeleitet von Gemeinderat und -rätin!---und sich dabei auch selber meinte, brennt gleich die Republik. Für ihn gilt die "künstlerische Freiheit" NATÜRLICH nicht!

    Es muß immer noch sehr viele dumme Österreicher geben, denen da kein Licht aufgeht.....

  7. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2020 08:06

    Zu der Staatsanwaltschaft.
    Wo sind die Anklagen wegen Beihilfe zu Mord, Vergewaltigung, Köperverletzung usw, jeder der diese ungezügelte Migration fördert und will macht sich daran mitschuldig, aber nein die rennen Hirngespinsten von rechtem Hass etc nach.
    Die müssten nicht nur all diese Schlepper NGOs sondern auch all die anderen Verantwortlichen vor Gericht stellen, aber das wird hier nie passieren, dazu ist der Filz bereits zu gross und zu dicht.
    Auch hier https://www.wochenblick.at/corona-bilderbuecher-schon-fuer-die-kleinsten/ wäre die Staatsanwaltsschaft gefordert, denn sowas ist gegen das Kindeswohl, aber auch da wird nie was passieren ist ja vom Heiligen so gewollt.


alle Kommentare

  1. McErdal (kein Partner)
    25. September 2020 09:12

    *Weltbank startete bereits 2017 eine Pandemie-Anleihe in Höhe von 500 Mio USD!*
    //t.me/FragenanHJM/81154

  2. McErdal (kein Partner)
    25. September 2020 06:59

    **Was in den Masken gefunden wurde***
    //t.me/FragenanHJM/81091

    Gechippte Masken - ansehen......

  3. Der Realist (kein Partner)
    25. September 2020 01:54

    Herr Dr. Unterberger führt leider einen Kampf gegen Windmühlen. Jahrelang prangert er schon Missstände und Schwachsinnigkeiten der Regierenden an, aber es wird nur immer schlimmer.
    Auch wenn Brunsky sich Wählerstimmen mit Wahlzuckerln gekauft hat, im Vergleich zu den heutigen Politikern war er ein echter Staatsmann.
    Ich nenne unseren Präsident keinen "Clown", ich will nämlich nicht bei Gericht antanzen.

  4. Konfrater
    24. September 2020 02:23

    Der kritisierte Bundesrat hat durchaus eine nützliche Funktion: Er liefert bestens bezahlte Versorgungsposten für die dritt- und viertklassigen braven Parteisoldaten, die selbst für den österreichischen Nationalrat ungeeignet sind.

    Halt so eine Art "Sozialplan" für Politiker ....

  5. Undine
    23. September 2020 21:41

    Meine (ergänzende) Antwort an @Anonymer Feigling, 10h51 kommt, um ein Stückeln zu vermeiden, als Kommentar daher!

    @Anonymer Feigling schrieb:

    Schon gelesen, wie der Mob gerade über den Clemens Arvay herzieht?
    https://www.youtube.com/watch?v=n1yrYr8xva8

    .......................................................................

    Etwas möchte ich noch zum solcherart "gemobbten" Biologen ARVAY erwähnen. Dieser bestimmt sehr tüchtige und ernsthafte junge Mann müßte eigentlich einmal darüber nachgedacht haben, wie die Linken, v.a. die GRÜNEN so ticken, denen er offensichtlich angehört.

    Ich bin felsenfest überzeugt, daß er niemals persönlich etwas mit den linksextremen, durchaus der Gewalt nicht abgeneigten JUNGEN GRÜNEN zu tun gehabt hat. Er selber ist sicherlich ein durch und durch friedfertiger, anständiger Mensch.

    Aber DI Arvay müßte aber doch mitgekriegt haben, wie die Linken, v.a. die GRÜNEN die Toleranz wohl stets von allen anderen FORDERN, aber nie daran gedacht haben, selber tolerant zu sein! Auch, daß sämtliche MEDIEN durch die Bank dem linken Zeitgeist frönen, kann ihm nicht ganz entgangen sein.

    Zu deren dreckigem Geschäft gehört nun einmal das FERTIGMACHEN ANDERSDENKENDER!
    Dagegen war der mittelalterliche PRANGER ein Kinderspiel!

    DAS scheint Clemens ARVAY bisher nicht gestört zu haben, sonst wäre er doch dagegen aufgetreten. Er dürfte es also geduldet haben, daß seine Gesinnungsgenossen alle, die nicht stramm links sind, allen voran die RECHTEN, zu denen auch ich mich zähle, wie den letzten Dreck behandeln. Da wird lustvoll diffamiert, was das Zeug hält---unter dem Applaus der linken Meute.

    Und jetzt weht plötzlich dem Biologen Arvay ein veritabler Medienorkan ausgerechnet von ganz links ins Gesicht! Besonders der FALTER tut sich da hervor, auf wirklich perfide Art und Weise.

    Normalerweise sind es ja ausschließlich RECHTE, die dort gemobbt werden. Nun fällt der FALTER über einen LINKEN her, obwohl ARVAYS Arbeit eine bestimmt sehr, sehr gute ist. Arvay hat nun die bitteren Pillen zu schlucken bekommen, die ursprünglich nur für die Rechten vorgesehen waren. Nun ist ARVAY aus allen Wolken gefallen.....

    PS: Ich finde es sehr gemein, was man diesem Wissenschaftler antut, aber er ist nicht der erste, den der FALTER mit Dreck bewirft---allerdings der erste Linke.

    • Ingrid Bittner
      23. September 2020 21:52

      @Undine: sie haben ja wieder einmal sowas von recht.. Das mit Clemens Arvay ist das, was man so umgangssprachlich als Sauerei bezeichnen muss.
      Mag sein, dass er von seiner Grundeinstellung ein Grüner war/ist, aber in seiner wissenschaftlichen Arbeit ist er offenbar korrekt, sonst würde man ihn nicht so bekämpfen.
      Jeder der nicht mit dem Strom schwimmt, wird als Rechter bekämpft. Ist ja bei DDr. Raphael Bonelli nicht anders, der ist ja auch das Lieblingsobjekt des Falters beim Beschimpfen. Toth heisst die Krot, glaub ich, die über DDr. Bonelli so herzieht.
      Vielleicht ist es auch die Krux an Beschimpfungswelle, dass sich Arvay und Bonelli zusammengetan haben. Das geht ja gar nicht.

    • Weinkopf
      23. September 2020 22:55

      Wer sich mit Hunden Ins Bett legt, wacht mit Flöhen auf.

    • Franz77
      24. September 2020 00:13

      Ganz ehrlich, mir ist der Typ viel zu lieb, zu schwuchtelig.

    • logiker2
      24. September 2020 07:06

      @Undine, vom Glauben abfallen wird mit dem Tod bestraft, ist beim Islam auch so. Darum verstehen sie sich so gut.

    • Freidenker (kein Partner)
      25. September 2020 09:20

      @Undine: absolut richtig, was Sie da so treffend schreiben! Sehe ich auch so. Auch viele Wähler, vor allem die jungen, dürften nicht wissen, welch perfide Ideologie sich hinter dieser Grün-Fassade wirklich verbirgt. Der gutmeinende Herr Arvay wird nicht der letzte sein, der die eigene Medizin zu kosten bekommt.

  6. Politicus1
    23. September 2020 21:19

    Jetzt hat sich - vielleicht nicht KURZ, aber immerhin die österreichische Haltung - bei der Verteilung von 'Flüchtlingen' anscheinend auch in der EU-Kommission durchgesetzt.
    Ein Tiefschlag für die Welcome Refugees Industrie und den ORF!
    Was macht der ORF daher sofort?
    Im ORF-Online diese Überschrift:
    "Experten sehen EU-Asylreform skeptisch"
    Und wen zitiert der ORF als Experten?
    Den sattsam bekannten Initiator des Türkei-Deals, Gerald Knaus!

    Jetzt macht auch Brüssel nicht mehr mit bei Zwangverschickungen von Menschen in alle Winkel der EU.

    • pressburger
      23. September 2020 23:43

      Das letzte Machtwort wurde nicht gesprochen. Bis jetzt haben sich dazu nur die Möchtegerninen aus der zweiten Reihe geäussert.
      Abwarten was die Chefin von dat janze entscheidet.
      Oder, nach bewährte Art der EU. Der übliche Betrug. Fürs Publikum keiner soll kommen. Tatsächlich Aufrüstung der NGO Schlepper Flotte.

    • Specht
      24. September 2020 04:30

      Vermutlich ist es nicht die Einsicht, die zu solchem Umdenken geführt hat. Dazu ist der Schwenk viel zu rasch gekommen, es ist pure Angst.
      Kurz, der Situationen bekanntlich gut einschätzt, sieht einen ziemlichen Widerstand und Unwillen seines Staatsvolkes. Das könnte demnächst gefährlich werden und van der Leyen hat sich gedreht weil auch sie Lunte gerochen hat.
      Man wird sich was Neues ausdenken müssen.

    • logiker2
      24. September 2020 07:10

      Tarnen und Täuschen ist eine militärische Tugend und wird auch in der Politik angewandt. Trunker, pardon Junker hat es schon vor längerer Zeit kundgetan.

    • Der Realist (kein Partner)
      25. September 2020 02:03

      Das sind ja alles Tarnmanöver, verschlert sollen dadurch all die sonstigen Aktivitäten werden, die dem Steuerzahler ebenso viel Geld kostet.

    • Anmerkung (kein Partner)
      25. September 2020 07:29

      "Jetzt hat sich - vielleicht nicht KURZ, aber immerhin die österreichische Haltung - bei der Verteilung von 'Flüchtlingen' anscheinend auch in der EU-Kommission durchgesetzt" - Herr Mahrer (Karl), sind Sie's?

      So etwas hörte man von Ihnen im Nationalrat schon während des österreichischen Ratsvorsitzes vor zwei Jahren.

      Haben Sie vielleicht einmal nachgezählt, um wie viele Kulturbereicherer Österreich seither schon wieder "reicher" geworden ist?

  7. Jenny
    23. September 2020 21:15

    https://www.wochenblick.at/skandaloeser-eu-migrationspakt-wird-asyl-problematik-nicht-loesen/
    Na Bravo und dem stimmt unser BK sicherlich zu und dann haben wir pro Monat Tausende mehr hier, denn er schaffte es ja in gut 10 Jahren Abschiebungen zu vereinbaren, will er vermutlich auch nicht.. und so als glühender Euler.. wer kann sollte auswandern nur wohin? die ganze Welt spinnt ja mittlerweile

  8. Neppomuck
    23. September 2020 19:58

    Etwas zur Statistik der Corona-Hysterie.

    Das Erfassen der für alle zugänglichen Zahlen zur Corona-Problematik erschöpft sich in täglichen Veröffentlichungen des Epidemiologischen Meldesystems (EMS).

    Als da sind:
    Insgesamt gemeldete Testungen, also Tests akkumuliert
    Positiv Getestete akkumuliert
    Aktive Fälle akkumuliert
    Verstorbene akkumuliert
    Genesene akkumuliert
    Personen im Krankenhaus Tageswert
    Personen in Intensivabteilungen Tageswert
    und noch etliche andere Zahlen, national und international.

    Ist alles sehr eindrucksvoll und sieht auch professionell aus.
    Mehr nicht.

    Test ist nicht gleich Test (siehe PCR), also sagt „positiv“ nichts aus, was darf man unter „aktiven Fall“ verstehen, ebenso unter „verstorben“, es heißt oft „an“ oder „mit“, auf Unterschiede wird nicht näher eingegangen und was bedeutet „genesen“ in diesem Zusammenhang?
    Was sind „alte Fälle“, wann ist man ein „neuer Fall“, wie lange war die Heildauer, welche Medikationen wurden verordnet und auch angewendet, wie sahen die intramuralen Begleitumstände (gab es auch extramurale Heilungen, wer hat sie diagnostiziert?) aus usw.?

    Also alles eher nichtssagend.
    Aber sicher sehr kostenintensiv.

    Und da wir gerade bei der "Statistik" sind, ein zusätzliches Kernproblem (siehe „Erderhitzung“), vermisse ich „Zählwerke“ (siehe „Staatsschulden.at“, die explodieren derzeit), die uns über die Entwicklung der Arbeitslosigkeit, also die der Arbeitsplatzverluste (am besten nach Branchen und regional differenziert), der Betroffenen von Kurzarbeit, der Unternehmensschließungen, der Verschuldung, der Wertschöpfungsverluste etc. Auskunft gibt.

    Da könnte für Kurz, Anschober und Kumpane eine erhellende Bettlektüre entstehen, die diesen Herr- und Damenschaften den (unverdienten) Schlaf rauben könnte.
    Natürlich auch den unmittelbar Betroffenen, aber die werden ohnehin kaum die Augen zukriegen.

    • Ingrid Bittner
      23. September 2020 21:57

      Also ich glaube ja, das etwas, das man selbst nicht erlebt hat, wirklich begreifbar ist.
      Und Menschen, die immer im geschützten Bereich gearbeitet haben wie Kurz und Blümel, Anschober und Co. die wissen nicht, wie erniedrigend das ist, wenn man gern arbeiten würde und man muss sich am Arbeitsamt anstellen.
      Ich würde das denen auch wünschen, dass sie nach ihrer Tätigkeit im Parlament (Arbeit will ich da nicht sagen) auch auf's Arbeitsamt müssen, damit sie ihre Fortzahlung bekommen.

    • pressburger
      23. September 2020 23:46

      Wiederhole mich. Das PCR Verfahren ist kein Test.

  9. Jenny
    23. September 2020 19:54

    Das ist es was auch Kurz will! Warum er es auch immer will, es schadet uns auf alle fälle.

    https://t.me/unzensiert/31502

  10. Ingrid Bittner
    23. September 2020 19:22

    Interessant u.a. was der Benkoexpress vom Kanzler so bekommt:

    https://youtu.be/4WOAeITG2j8
    Sind die Medien käuflich? Die Werbeausgaben des Bundeskanzlers.

    Die paar Minuten Information sollte man sich geben, die Information ist es wert.

    • Neppomuck
      23. September 2020 20:08

      Als "Werbung" würde ich das nicht bezeichnen, dazu bin ich zu sehr vom Fach.

    • Undine
      23. September 2020 21:51

      Man sollte angesichts dieser Geldverschwendung keine Steuern mehr zahlen, denn ich hätte selber eine 1000mal bessere Verwendung für mein Geld! Aber die Lohnsteuer wird mir bereits abgezogen, die Einkommensteuer muß ich zähneknirschend zahlen, wenn ich mich mit dem Finanzamt nicht anlegen will.....
      Und diese Falotten verteilen unser Steuergeld mit offenen Händen! ;-(((

    • pressburger
      23. September 2020 23:48

      Das ist Bestechung. Das Bundeskanzleramt, hat sich auf Bestechung spezialisiert, die Journaille kassiert, ist korrupt bis ins Knochenmark.

  11. Observer 39
    23. September 2020 17:24

    Danke AU für diesen Artikel.
    Zahlreiche Kommentatoren haben mit ihrer Sicht der Dinge recht. Aber wundern wir uns über die gegenwärtige Lage? Österreich hat doch die Verräter-Parteien und den linken BP gewählt! Wir sind in der Zwischenzeit - seit den siebziger Jahren soweit politisch links versifft, dass es uns erst jetzt auffällt? Wohin man blickt in unserem Staat - Marxismus pur- verbrämt mit dem Wort - "Kulturmarxismus".
    Wenn man an das "Kommunistische Manifest" (Marx-Engels, 1848) denkt, die "Frankfurter Schule" und deren 68er Revolution betrachtet sowie den "Marsch durch die Institutionen" deren Jünger ansieht, dann kann man nur feststellen: alles , was man 1848 postuliert hat, wurde erreicht. Nicht der revolutionäre Kommunismus, sondern der "sanfte" Sozialismus hat sich durchgesetzt. Alles jedoch mit dem gleichen Ziel: Zerstörung von Familie, Staat, Kirche, Gesellschaft, Nationalstaat und christlichen Gottesbegriff - totale Veränderung der bürgerlichen Gesellschaft hin zum marxistischen totalitären Welt-Staat. So wird es demnächst gefordert.
    Wir Nicht-Linken haben auf allen diesen Ebenen versagt, weil wir die schleichende Umformung hingenommen haben. Ich fürchte, jetzt könnte es zu spät sein.
    Wir leisten auch heute noch keinen echten Widerstand, außer mit schwungvollen Worten. Wir gehen auch nicht auf die Straße, um die Versklavung zu verhindern, das machen nur die gewaltbereiten Marxisten. Wir lassen es zu, dass Politiker, die unsere Interessen halbwegs vertreten "abgeschossen" werden. Wir lassen es mit unserer Finanzierung zu, dass unsere Medien zur Lügenpresse der Regierung geworden sind. Wir akzeptieren überwiegend die Zerstörung unserer Sprache durch die "political correctness". Und wir nehmen es hin, dass kulturfremde, integrationsresistente Migranten, "jene die jetzt hier sind, aber nicht hier sein sollten" uns ihre Religion und Kultur überstulpen wollen. Wir sind es, die alles hingenommen haben, anstatt demokratiepolitisch zu agieren. Wehe unseren Kindern und Enkeln! Kann es noch einen erfolgreichen demokratischen Widerstand geben?

    • Suedtiroler
      23. September 2020 18:57

      ***************************
      ***************************
      Wie recht Sie doch haben - leider!

      Unseren Kindern fällt gar nichts mehr auf. Sie sind schon völlig umerzogen und wundern sich nur mehr, warum es plötzlich nicht mehr so weitergeht wie damals, als ihre Eltern noch etwas mehr Einfluss hatten.

    • pressburger
      23. September 2020 23:52

      Grundsätzlich ja. Es kann einen demokratischen Widerstand geben. Die Diktatur kontrolliert alles. Die Kommunistischen Diktaturen waren fast ein halbes Jahrhundert an der Macht. Für Kurz eine beruhigende Perspektive. Weitere Jahrzehnte an der Macht. Gute Aussichten.

    • Kyrios Doulos
      24. September 2020 09:06

      Ich gehe am 3.10.2020 in Wien sicher mit auf die Demo, die "DO5" gegen den Bevölkerungsaustausch organisiert. Geht mit!

      Ich habe nur online noch nicht gefunden, um welche Uhrzeit die Demo am Josefplatz beginnt.

      https://www.die-oesterreicher.at/ueberuns/

    • Anmerkung (kein Partner)
      25. September 2020 07:16

      "Der 'sanfte' Sozialismus hat sich durchgesetzt. Alles jedoch mit dem gleichen Ziel: Zerstörung von Familie, Staat, Kirche, Gesellschaft, Nationalstaat und christlichen Gottesbegriff - totale Veränderung der bürgerlichen Gesellschaft hin zum marxistischen totalitären Welt-Staat".

      Warum kommen Sie trotzdem nicht auf den Gedanken, dass der Marxismus nur deshalb eine derart durchschlagende Wirkung entfalten kann, weil das Christentum eben NICHT die von allzu vielen Christen irrtümlich gemutmaßte GEGEN-Weltanschauung zum Marxismus ist?

      Die Linken rot bis in den Tod - die Christen erkenntnisresistent bis in den Tod.

  12. CIA
    23. September 2020 16:09

    Das Trump-Bashing kommt ja nicht von ungefähr!
    Der US-Präsidentschaftskandidat der linken Demokraten Joe Biden buhlt aktuell mit einem Wahl-Spot um die Stimmen von mindestens einer Million amerikanischer Muslime.

    https://www.wochenblick.at/joe-biden-will-praesident-der-muslime-werden/
    Es geht schon lange nicht mehr um Wahrheit, um das Wohl der Menschen, sondern um die Umsetzung der neuen Pläne für diese Welt. Dazu muss alles, ob Corona, die kommende Massenmigration usw., dem Zweck dienen.
    Politisch motivierte Diagnosen: Was in Deutschland über die Charite nicht berichtet wurde | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2020/politisch-motivierte-diagnosen-was-in-deutschland-ueber-die-charite-nicht-berichtet-wurde/amp/

  13. Kyrios Doulos
    23. September 2020 15:29

    Die Republik Österreich erlebt heute, am 23. September 2020, da die Nächte wieder länger sind als die Tage, einen

    historischen Tag.

    Wir erhalten von unserm Nationalrat ein neues Ermächtigungsgesetz.

    Es ist wieder soweit. Widerstand wird wieder zur Pflicht. Kurz hat ein neues Regime etabliert. Die maßgeblichsten Führer: Kurz & ÖVP, Kogler & Grüne, Rendi-Wagner & SPÖ.

    Bitte in Ihr Geschichtsbuch eintragen. Das Maßnahmenpaket auch so nennen: Ermächtigungsgesetz. Und bitte allen, die in der Schule lernen, wir lebten in einem demokratischen Rechtsstaat, erklären, in welcher Art von Staat wir in Wahrheit leben.

    • pressburger
      23. September 2020 15:51

      Das Ermächtigungsgesetzt wird im Parlament ohne Probleme durchgehe. Die Schreibhuren werden orgiastische Jubelschreie intonieren. Kurz wird die behaupten die Stimme seiner
      Medien-Lakaien, bedeutet die Zustimmung der Regierten, zu seinem Kurs.
      Herr A.U. hat in seiner Überschrift auch das Wort Zorn gebraucht.
      Es macht zornig zu beobachten wie die Schafsherden zustimmend blökend, dem Schafsfänger folgen.

  14. Kyrios Doulos
    23. September 2020 15:24

    Wer darf was ungestrafterweise sagen und wer sicher nicht?

    Ein winzig kleines Quiz zum Raten:

    Preisfrage: Wer hat das gesagt?

    "Die kommen alle aus Ländern, wo Antisemitismus ohne Juden ausgelebt wird. Man müßte eigentlich, wenn Leute hierher kommen, sie einmal kontrollieren: Wie denkt der? Wie tickt der? Oder woll’ma da jetzt lauter Messerstecher haben?"

    Herbert Kickl, Klubobmann FPÖ, NR Österreich
    Caroline Kerschbaumer, GF ZARA Zivilcourage usw.
    Hanna Feingold, Präsident d. Israelit. Kultusgemeinde Salzburg
    Martin Sellner, Identitäre Bewegung Österreich

    Es war Hanna Feingold. ServusTV Nachrichten nach der Festnahme des Syrers, der in Graz den dortigen Rabbiner angegriffen hatte.

    Quelle:

    Servus-TV Nachrichten 19:20 vom 25.08.2020 https://www.servustv.com/videos/aa-24w83bxu11w12/

    Nicht auszudenken, hätten Kickl oder Sellner dasselbe genau so formuliert in eine TV-Kamera hineingesagt.

    Die Wahrheit muß schon vom "Richtigen" ausgesprochen werden. Spricht sie der "Unrichtige" aus, ist dieselbe Wahrheit ein Verbrechen, das auch mit Haftstrafe gesühnt werden kann.

    • Undine
      23. September 2020 15:29

      @Kyrios Doulos

      **************************+!
      Ja, das ist die traurige Wahrheit in unserem LINKSSTAAT!

  15. Anonymer Feigling
    23. September 2020 14:32

    "Wir … fordern ein neues Gottes*bild, das … Platz schafft für eine Gottes*vielfalt. Denn Gott* ist in allen Lebewesen."

    Der Grund, warum die Menschen an einen Gott glauben, liegt an der Funktionsweise unseres Denkapparates.
    Dieser hat elementare Erkenntnisfunktionen (genau 48 an der Zahl) und egal, was wir denken, wir entkommen diesen Erkenntnisfunktionen nicht. Wir können sie auch nicht überwinden oder weiterentwickeln.
    (siehe Ernst Kammerer: Metaphysik)

    Eine dieser Erkenntnisfunktionen ist das Wirkgesetz: Keine Wirkung ohne ein Wirkendes.

    Leider wurde dieses Wirkgesetz mit dem Axiom der Logik vermanscht: Gleiches Wirken, gleiche Wirkung

    So ist leider unser Kausalgesetz entstanden, das uns einreden will, dass hinter jeder Sache eine Ursache steht und dass die Wirkung mathematisch genau voraussagbar ist.
    Das Kausalgesetz in dieser Formulierung ist aber falsch, weil es eine unzulässige Vermischung zweier Erkenntnisfunktionen ist.
    Es verführt viele (eigentlich fast alle) Menschen dazu zu glauben, dass am Anfang dieser Kausalkette ein Überwesen steht, nämlich Gott.

    In Wirklichkeit gibt es aber das Wirkgesetz, das sagt, dass hinter jeder Wirkung ein Wirkendes steht. Dieses Wirkende wirkt aber ständig und unmittelbar und nicht so wie bei Gott, der einmal mit viel Hokuspokus die Welt erschaffen hat und dann anschließend nichts mehr von ihr wissen will.

    Man kann die Welt als Erscheinung als Wirkung eines ständig wirkenden Urgrundes auffassen. Die Techniker und Wissenschafter erforschen dieses Wirken des Urgrundes und haben schon sehr viel herausgefunden und können so die Welt für sich benutzen.

    Im Prinzip ist das Pantheismus.
    Ich finde diese Benennung auch unglücklich. Da steckt das Wort Gott drinnen und verleitet viele Menschen dazu zu glauben, dass hinter jedem Ding und jeder Gelse ein kleiner Gott steckt. Und schon sind wir beim Polytheismus angelangt.

    Leider ist auch unser Blog-Master dieser Irrmeinung verfallen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      25. September 2020 07:02

      Inwiefern verhilft Ihnen die Sichtweise, dass hinter dem Wirkungsphänomen Gelsenflug ein Wirkendes stehe, zu einer Grundlage, auf der Sie die geistige Disposition eines Christen, der die Gelse erschlägt, weil sie zu nahe an ihn heranfliegt, als Irrmeinung qualifizieren zu können glauben?

    • FM (kein Partner)
      25. September 2020 12:40

      "Dieses Wirkende wirkt aber ständig und unmittelbar und nicht so wie bei Gott, der einmal mit viel Hokuspokus die Welt erschaffen hat und dann anschließend nichts mehr von ihr wissen will."
      Streng genommen finden Sie dieses Gottesbild in keiner Religion. Am wenigsten in der Hindu Religion. Aber auch in den Abrahamitischen Religionen greift Gott, oder seine Engel oder der Heilge Geist immer wieder in den Schöpfungsprozess ein, aber auch in die spirituelle Persönlichkeitsentwicklung von Menschen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      25. September 2020 18:09

      Man kann sich jetzt fragen, ob ein "Anonymer Feigling" deshalb nicht antwortet, weil er

      - seine Beiträge für derart gelungen hält, dass er die Orte, an denen sie ihre Wirkung entfalten sollen, gar kein zweites Mal mehr aufsucht,

      - in Ernst Kammerers Metaphysik leider keine Auskunft zu konkreten Fragen findet (und womöglich auch einen Anflug leichten Zweifels zu verspüren beginnt),

      - generell unterscheidet zwischen Leuten, die er einer Antwort für würdig hält, und anderen, auf die das nicht zutrifft,

      - sich die Frage stellt, ob womöglich auch Ernst Kammerer wissenschaftlich auf ähnlichen Pfaden unterwegs war wie Paul Kammerer, oder

      - einfach seinem Namen wieder alle Ehre machen will.

  16. Brigitte Imb
    23. September 2020 13:47

    Zu Punkt 8 wiederhole ich meine Eingabe vom 15. September.

    Kurz macht sehr gerne mit bei der Medienbestechung. Er ist somit ebenso korrupt wie seine roten Kumpel und die sog. Korruptionsstaatsanwaltschaft.

    Übrigens, wer sowas braucht , eine Korruptionsstaatsanwaltschaft, der kann von Haus aus nicht ganz "sauber" sein.

    https://orf.at//stories/3181462/

    • Undine
      23. September 2020 18:31

      Wozu braucht eine Regierung überhaupt eine Werbung?

      Eine andere Frage, die mich schon seit Beginn der Corona-Maßnahmen beschäftigt:

      WIE haben es KURZ und Co. und die ORF-Ansager und -INNEN geschafft, stets GESCHNIEGELT VOR der KAMERA zu erscheinen---also perfekt geschminkt und frisiert, wenn die "normale" Österreicherin weder zum FRISEUR, noch zur KOSMETIKERIN gehen durfte?

  17. Madison
    23. September 2020 13:20

    Was sich derzeit an den Schulen abspielt, ist das beste Beispiel für das völlige Versagen des zuständigen Ministers und der ganzen Regierung.
    Gerade an einem Ort, wo täglich ganz viele, vor allem junge, lebhafte bis ungestüme Menschen zusammenkommen, gibt es in Pandemiezeiten keine klaren zentralen Regelungen, keinen Arbeitnehmerschutz und keine klaren Aussagen. Jeder kann Masken verordnen oder nicht, Elternabende abhalten oder nicht, alles wie er will. In der einen Schule wird bewundert, wie "sicher" es dort zugeht, jeder rennt nur mehr mit Maske herum außer bei der Nahrungsaufnahme, in der anderen Schule wird gelobt, dass Kinder eben Kinder sind und nur bei Unterschreitung vorgegebener und offenbar stets nachgemessener Abstände Masken aufsetzen müssen.
    Die Welt draußen ist zum Irrenhaus der Willkür verkommen, die Schule spiegelt genau das wider.

    • Undine
      23. September 2020 18:40

      Das Schuljahr 2019/2020 war überhaupt ein VERLORENES SCHULJAHR! Erst die wöchentliche SCHULSCHWÄNZEREI (an den übrigen Schultagen besprach man die Erderhitzung!), dann kam "Corona" und mit dem Unterricht war's vorbei. Dieses Schuljahr müßte WIEDERHOLT werden---von der CORONA-MATURA will ich erst gar nicht reden!

      Außerdem wundert es mich, daß überhaupt noch jemand Lehrer werden will---mit dem Wissen, daß man als Lehrer v.a. in Wien von einem Großteil der anwesenden Schulkinder gar nicht verstanden wird! Das geforderte Lernziel kann dank der Migrantenkinder niemals erreicht werden---oder wurde es ohnedies schon allgemein auf Hilfsschulniveau herabgesetzt?

  18. CIA
    23. September 2020 12:55

    Da "Dornauer Schorsch" will sich halt wichtig machen und von seinem Fauxpas - "Porsche mit offenem Fenster und geladener "Krachen" am Rücksitz - ablenken. Sichtlich will dieser großmaulige Tölpel mit den Grünen konkurieren. "Herr und Frau Flüchtling" sind/ waren erfahrungsgemäß nie bereit in ein "Outback", wie das Sellrain-Tal, zu migrieren.

  19. Undine
    23. September 2020 11:27

    Den "Mensch-Tier-Vergleich" gibt es seit mehr als 2500 Jahren! Der "Erfinder" ist AESOP! Seine FABELN sind seither wunderbar aktuell, und wir ergötzen uns nach zweieinhalb Jahrtausenden noch immer mit Recht daran! Das gelingt nur ganz großer Kunst!

    https://online-lernen.levrai.de/deutsch-uebungen/fabeln/aesop_fabeln.htm

    Jüngeren Datums sind die wundervollen FABELN von Jean de La FONTAINE (1621–1695):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Fabeln_von_La_Fontaine

    Weder der (echt bösartige) Satz von Resetarits, noch der (absichtlich falsch interpretierte) Reim des FPÖ-Politikers werden ob ihres "Mensch-Tier-Vergleiches" der Nachwelt erhalten bleiben. ;-)

    Aber was für ein Jammer, daß auch die großartigen lehrreichen FABELN der vertrottelten und VERBLÖDENDEN Political Correctness zum Opfer fallen!

    • Bürgermeister
      23. September 2020 12:51

      Oder die Geschichte von der Eselherde die eine Ratte zu ihrem Anführer machte, der sie schnurstracks zum Schlachthof führte wo er sie für einen Apfel und ein Ei verwursten lies!

    • Neppomuck
      23. September 2020 13:50

      Da hat doch gerade die Frau Bures, Parlamentspräsident # 2, dem Herbert Kickl einen Ordnungsruf (u.a.) erteilt, weil er das sog. "Corona-Management" der Regierung mit einem "Saustall" verglichen hat.
      Das sei der "Würde des Hohen Hauses" nicht zumutbar.

      Ich bin eher der Meinung, dass man die Schweine vor solchen Vergleichen in Schutz nehmen sollte, das sind reinliche (wenn man sie lässt) und intelligente Tiere und haben sich diese Herabwürdigung wahrlich nicht verdient.

    • pressburger
      23. September 2020 15:55

      Bei La Fontaine, auch die Fabel vom Kickl und dem ORF. Der Kickl trübt das Wasser des ORF. Der ORF beschliesst mit Kurz und Kogler, zu beraten, was mit Kickl geschehen soll.

    • Undine
      23. September 2020 16:52

      Folgene ÄSOP-FABEL trifft recht gut auf den Umgang des ORF zur FPÖ zu:

      Das Lamm und der Wolf
      Der Wolf, der aus einer Quelle trank, bemerkte ein Lamm, das unten an dieser Quelle seinen Durst stillte. Er fuhr es zornig an und warf ihm vor, dass es ihm das Wasser getrübt hätte. Zu seiner Entschuldigung brachte das Lamm vor, dass es ja unter ihm trinke, und dass die Quelle nicht aufwärts laufen könne.
      Nochmehr ergrimmt hierüber sagte der Wolf dem Lamm, dass es vor einem halben Jahr übel von ihm gesprochen hätte. „Damals war ich noch nicht geboren", erwiderte das Lamm. - „Also muss es dein Vater oder deine Mutter gewesen sein", versetzte der Wolf, fiel dann, ohne andere Ursachen anzuführen, .....

    • Undine
      23. September 2020 16:53

      ... über das Lamm her und verzehrte es unter dem Vorwande, die böse Gesinnung und den Hass seiner Eltern an ihm zu bestrafen.

      Die Moral au ser Geschicht': Wenn böse Menschen die Macht in Händen haben, so fehlt es ihnen nie an einem Vorwande, diejenigen zu unterdrücken, die in ihrer Gewalt sind.

      PS: Der Name eines ORF-Ansagers hat natürlich nichts mit dem Wolf in der Fabel zu tun! ;-)

    • pressburger
      23. September 2020 23:55

      @Undine
      Danke, dass Sie meine Anspielung aufgegriffen haben.

  20. Anonymer Feigling
    23. September 2020 10:51

    Schon gelesen, wie der Mob gerade über den Clemens Arvay herzieht?
    https://www.youtube.com/watch?v=n1yrYr8xva8

    Der Falter schreibt alternative Wahrheiten,
    Wikipedia-Einträge werden manipuliert,
    ein Physiker wird ausfällig.

    • Undine
      23. September 2020 11:35

      Hier trifft der Haß der Linken einen seriösen Wissenschaftler, der selber sehr links zu stehen scheint.....
      Die Linken drehen durch!

    • Anonymer Feigling
      23. September 2020 15:07

      Ganz interessant ist die Änderungs-History auf Wikipedia:
      Zwischen 6. März 2020 und 23.9.2020 wurde Arvays Seite ganze 95-mal editiert.

      Im kompletten Jahr 2020 nur 6-mal!

      Interessant auch der 6. März, da ist nämlich der C.-Wahnsinn so richtig losgebrochen

  21. Anonymer Feigling
    23. September 2020 10:17

    >> "In dem Moment, wenn man a falsches Türl aufmacht, san als erstes die Ratzn drin."

    >> wie einst ein FPÖ-Provinzpolitiker.

    Herr Dr. Unterberger!
    Bitte korrekt und vollständig zitieren und vergleichen!

    Dieser von ihnen als "FPÖ-Provinzpolitiker" bezeichnete Menschen hat als stilistisches Element sich und seine Familie als Ratten bezeichnet, die im Untergrund (Kanal) leben und wann und dann den Kanaldeckel zur Seite schieben und sich wundern, was da oben so alles passiert und möglich ist.

    Er hat sich als Ratte bezeichnet und nicht andere!!!!!
    Aber weder der Kurz noch der v.d. Bellen haben das Gedicht gelesen, geschweige denn verstanden. Aber gebrüllt haben sie laut, wie menschenverachtend dieses Gedicht doch ist.

    Neulich habe ich mit einer 16-jährigen Schülerin (Gymnasium, Vater Arzt, Familie 4 Kinder) ein bisschen politisiert. Dieses Mädchen hat das linke Kampfvokabular voll beherrscht und ist argumentationslos über FPÖ, Trumpp und Chinesen hergezogen.
    Plötzlich hat sie auch das Rattengedicht als Grund erwähnt, warum die FPÖ so menschenverachtend ist. Das war für mich natürlich ein aufgelegter Elfer.

    Ich habe sie gefragt, wer denn die Ratten sind und ob sie das Gedicht überhaupt gelesen hat?
    Ihrer Meinung nach waren die "bösen Flüchtlinge" die Ratten und gelesen hat sie das Gedicht natürlich nicht.

    Was soll man dazu sagen? Vorurteile in einer Arztfamilie!

    • Riese35
      23. September 2020 11:02

      Europas Weltstellung gründet sich u.a. auf einer breit gebildeten Mittelschicht. Es ist traurig zu sehen, wie verkommen diese heute ist.

    • pressburger
      23. September 2020 12:23

      @Riese35
      Die Mittelschicht, hat sich aus eigenen Antrieb und aus eigener Überzeugung, nach und nach nach links, in Richtung Sozialismus verschoben. Damit hat sich die ehemalige Mittelschicht, zum Lupenproletariat gewandelt.

    • Anmerkung (kein Partner)
      25. September 2020 05:59

      @pressburger, diese Bürgerlichen sind zu einem richtigen Lumpenproletariat verkommen.

      Aber Sie haben selbstverständlich recht, wenn Sie diese Bürgerlichen als Lupenproletariat bezeichnen, denn die sind inzwischen menschlich noch stärker geschrumpft als das althergebrachte Lumpenproletariat. Um da noch etwas Menschliches zu finden, braucht man schon eine Lupe.

  22. Wolfram Schrems
    23. September 2020 09:54

    "In was für eine sadistische Institution sind sie geraten, dass sie jetzt selbst in den Pausen in der eigenen Klasse mit Maskenpflicht und Abstandpflicht gequält werden!"

    Nun, die besagte Schule mit ihrem sadistischen Direktor ist kein Einzelfall. Der Sadismus geht von Kurz, Nehammer und Anschober aus.

    Besonders der Innenminister greift massiv zu polizeistaatlicher Rhetorik, um die Bürger einzuschüchtern. Ist es übrigens den Beamten zuzumuten, sinnlose Maßnahmen (sinnlos im Sinne des Seuchenschutzes, weil es die Seuche eben nicht gibt) an unbescholtenenen Bürgern drakonisch umzusetzen? Die Polizisten sind auch Menschen mit Idealen und haben diesen Beruf ja wohl nicht deswegen gewählt, um Parkbanksitzer abzustrafen, sondern einen Beitrag zur Sicherheit der Gesellschaft zu leisten.

    Im derzeitigen Meinungsklima, das die türkis-grüne Herrschaft erzeugt, ist o. g. Direktor ein - fast - unvermeidliches Ergebnis. Allerdings haben sich jetzt viele Funktionäre unnötigerweise zu besonders engagierten Bütteln des Angstregimes gemacht.
    Insofern ist dieser Herr nicht aus seiner moralischen und juristischen Verantwortung zu entlassen.

    • pressburger
      23. September 2020 12:28

      Habe mir nach der Betrachtung der Protagonisten dieser Regierung im ORF, erlaubt zu behaupten, die Ankündigungen über die beabsichtigten menschenfeindlichen Beschlüsse, mit einer sadistischen Genugtuung vorgetragen werden.
      Warum sollte ein kleiner Direktor sich nicht ein Beispiel an seinen Vorgesetzten nehmen. Opportunisten, denken immer zuerst an sich und an ihre Karriere.

    • pressburger
      23. September 2020 15:57

      Ergänzung, FPÖ Abgeordneter Wurm, und die Anschober Delegierte bei der AUA. Im youtube. Ein Blick in die Zukunft.

  23. Josef Maierhofer
    23. September 2020 09:12

    Danke für den Artikel !

    Für mich ist der Artikel Gewissenserforschung, Lagebericht, Anklage, Sittenbild und eine Betrachtung des bedenklichen Sittenverfalls unserer gesamten Gesellschaft mit allen menschlichen Untiefen und ganz wenigen positiven Lichtblicken. ‘Zeig mir einen Aufrechten und ich will Sodom und Gomorrha veschonen‘ steht schon in der Bibel.

    1. Vor der Klasse" verwarnen kann natürlich auch positiv und erziehend angewendet werden, das ist schon richtig. Was Linke aber tun ist eben der Missbrauch für Ideologie und Gesellschaftszerstörung.

    2. 72 Prozent sprechen zu Hause nicht Deutsch. Die Folgen sind sowohl für die Jugendlichen selbst wie auch für die ganze Gesellschaft katastrophal und wir brauchen uns nur auf der Straße und im Boulevard umsehen. Die Integration der Migranten in Österreich kann mit Sicherheit gelingen, wenn sie in einem erträglichen Maß importiert werden und nicht im Übermaß, wie die Linken das getan haben und noch immer tun. Herr Kickl hat das sehr oft gesagt, Zuwanderungssperre ist das einzige Mittel, um diese Menschen, die bereits hier sind, in sehr langer Zeit und mühevoll zu integrieren.

    3. Herr Dornauer ist eines von vielen gutmenschlichen Beispielen von der ‘Gutmenschlichkeit im Amtsgewand‘ auf Kosten der Österreicher.

    4. Die roten Ratten des Herrn Dornauer sind natürlich auch für UHBK ganz und gar nicht widerlich, so wie es aus der Literatur genommenen ‘blauen Ratten‘ des blauen Politikers aus Oberösterreich waren. UHBK ist mit der 'Corona Diktatur' und seinen 'Clubverbindungen' voll ausgelastet, er hat halt jetzt keine Zeit mehr für 'widerlich'. Vielleicht gefallen ihm sogar die roten Ratten ?

    5. Bei uns wird gegen ‘Hass‘ und ‘Korruption‘ ‘gekämpft‘. Die Ergebnisse sind bei uns erstaunlich ähnlich wie in China.

    6. Die Italiener haben die Linken nicht in die gewohnten Mehrheiten gewählt und noch dazu eine Reduktion des Ballastes gefordert, wir hätten ein solche Reduktion der Abgeordnetenzahlen auch bei uns sehr nötig, in fast allen Gremien.

    7. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ist ein politisches Druckmittel der Linken, ein ‘Gestaltungsmittel‘ für Gesellschaft und Politik, genau, wie es die gekauften Medien sind.

    8. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft klagt nur die Verbrechen und vermeintlichen Verbrechen ‘der anderen‘, der ‘Rechten‘, der Schwachen, der Fleißigen an, aber sicher nicht die der Linken.

    9. 8 Jahre bei dayli, ich glaube bei Grasser sind es schon mehr als 8 Jahre und die Staatsanwaltschaft hat auch dort noch immer keine Anklagepunkte gefunden.

    10. Eh klar, dass dem grob fahrlässigen Schuldenmachern im Wiener Rathaus stets das fragwürdige ‘Corona – Testungsgeld‘ fehlt, weil sie es für Parteipropaganda, Medienbestechung und das Verwischen der zahllosen Skandale ausgegeben haben und jetzt auch für den Wahlkampf auf Steuerkosten brauchen.

    11. Denn Gott ist in allen Lebewesen.
    Betrachten wir den Umgang mit den Lebewesen, so muss ich schon sagen, dass der Mensch das einzige Lebewesen ist, der sich über die anderen stellt, sie venichtet, quält, bekämpft, etc., wie er das auch mit seinesgleichen tut, wie es sich durch den ganzen Artikel zieht, was da alles abgeht. Die linke Relion kennt eben ‘Gott*‘… ... auf Deutsch gottlos.

    12. Dass Biden auch ein Linker ist, ist ja bekannt und dass er sich für die Schwulen einsetzt ist linke Ideologie und Aktivismus und genau das ruiniert die Gesellschaft von Jugend auf. Ich träume noch von einer ordentlichen Schule. Seit der Staat diese Agenden übernommen hat, ist dieser Traum auch bei uns gestorben.

    13. Ist Belgien überhaupt noch eine Demokratie? Ist Österreich noch eine Demokratie ?

    Mit Erschütterung lese ich diese Zeilen von Dr. Unterberger.

    Es ist schwer geworden, noch einen Aufrechten zu finden, zumal die Aufrechten inzwischen ja auch mit allen Mitteln bekämpft werden. Kirchenschändungen betreiben nicht nur die Islamisten, auch die Linken, und Gotteslästerung auch.

    • pressburger
      23. September 2020 12:31

      Die Realität ist brutal. Die Zeilen von Herrn Unterberger sind goldrichtig. Von den vorgeschlagenen, möglichen Reaktionen auf das was die Regierung seit Monaten anstellt, bleibt nur eine. Zorn.

  24. Ingrid Bittner
    23. September 2020 09:12

    Die Unterbergersche Liste lässt sich fortsetzen, es ist nur die Frage, soll man sich amüsieren oder zornig werden, ich bin eher für Letzteres, denn so kann`s einfach nicht sein:

    https://youtu.be/3ln5cVgz9TA

    So geht's wenn man ein öffentliches Verkehrsmittel besteigt; obwohl ich natürlich irgendwie geneigt bin, die Flugbegleiterin fast ein wenig zu verstehen, die wissen ja auch allesamt nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollen, die sind allesamt am Limit.

    • Jenny
      23. September 2020 09:49

      ich fahre seit Beginn dieses Irrsinns nur mehr mit meinem Auto und das wird so bleiben

    • Undine
      23. September 2020 10:55

      Das ist, so lange der Corona-Wahnsinn herrscht, das beste Fortbewegungsmittel! Roger KÖPPEL bezeichnet das Auto als "Schutzanzug auf Rädern! ;-)

    • Brigitte Imb
      23. September 2020 13:30

      Die Flugbegleiterin ist/war womöglich gegen einen FPÖ Mandatar voreingenommen. Nicht möglich?

    • Gandalf
      23. September 2020 23:46

      @ Brigitte Imb:

      Wie kommen Sie auf soo eine Idee? :-)))

    • Brigitte Imb
      23. September 2020 23:55

      @Gandalf,

      muß wohl dabei "blau" gewesen sein. Pardon. ;)

  25. Bürgermeister
    23. September 2020 09:11

    Die Mensch-Tier Vergleiche werden Sie öfter lesen, schon früher hat man wegen der Zensur und Meinungsrepression Hilfe in Fabeln und "Geschichten" gesucht.

    Die skandalös langen Corona-Testungen. Ich habe dazu meine Meinung schon geschrieben wie man das dramatisch beschleunigen könnte. Das Problem ist der wr. Gesundheitsstadtrat, ein sehr schlichter Geist. Psychologisch fehlen ihm sogenannte "Wahrnehmungsfilter" also Prozesse im Bewußtsein die es ihm ermöglichen Chancen und Möglichkeiten zu erkennen. Aber bei den meisten Menschen sind diese Gedankenstrukturen verkümmert, bei einigen wenigen werden sie unter psychischem Druck freigeschalten (dann erkennen sie neue Wege) bei der Masse verengt sich unter Druck und Angst allerdings die Chancenwahrnehmung (das weiß der Hr. BK leider auch).

    Ein Hacker steht alleine mit aufgelegtem Ball vor einem leeren Tor - aber er wird nie eines schießen, das kann er nicht, er sieht es gar nicht. Er wird sich hinstellen, um in leicht gebückter Haltung einen stinkenden geistigen Furz ablassen und diesen durch einen anschließenden geistigen Rülpser zu übertönen. Ein ordinärer und primitiver Vorstadtprolet was für wr. Politiker aber erstmal kein Nachteil ist - denn ein Teil der Wiener ist so, der andere Teil wäre gerne so. Ich verbinde nicht viel Positives mit dieser Stadt.

    Die Medien zahlen mit ihrem reduzierten Steuersatz wie viel Prozent des gesamten Steueraufkommens - abzüglich der Förderungen klarer weise? Ich denke da kommt man tief im Minus raus. Das so eine Schicht sich innerlich tief zu den Grünkommunisten hingezogen fühlt und "schöne neue kommunistische Welt" predigt versteht sich von selbst. Das scheint die aktuelle Regierung nicht zu kümmern.

    Gibt es eigentlich ein einziges Vorhaben welches wirtschaftliche Freiheiten und Leistungsbereitschaft fördert - von der Wiege bis zur Bahre oder reduziert sich wirklich alles auf weitere Einschränkungen? Ich kenne keines.

  26. haro
    23. September 2020 09:05

    Herzlichen Dank an A.U.!!!

    Er dürfte mittlerweile der einzige Journalist sein der noch die Ungeheuerlichkeiten in Detailtreue aufzuzeigen wagt und uns kritischen Geistern ermöglicht uns hier artikulieren zu dürfen. Zumindest solange bis diese Regierung mit ihrer rot-grün unterwanderten Justiz Meinungsfreiheit gänzlich verbietet und unter Strafe stellt.

    Aber was will man in einem Land indem in (nein, nicht in der Großstadt) einer kleinen Waldviertler Gemeinde (in der Veranstaltungshalle der Gemeinde?) 700 türkische Österreicher oder österreichische Türken trotz Corona ihre kulturspezifischen oder gar politischen Zusammenkünfte abhalten können. Behördlich genehmigt ?
    Ein Land mit einer Hauptstadt in der die Mehrzahl der Kinder in vielen Schulen lieber eine andere Umgangssprache als die Landessprache pflegt. Ein Land in dem die christliche Religion eine untergeordnete Rolle spielt und es immer mehr Islamangehörige gibt (was wohlweislich verschwiegen wird). Parallelgesellschaften sehen manche Parteien trotzdem noch immer nicht.
    Der öffentlich rechtliche Funk berichtet nicht von den tatsächlichen Zuständen in diesem Land, aber bezahlen müssen ihn alle die ein Empfangsgerät besitzen.

    Schließlich will und wird die EU Gesetze schaffen die alle Mitglieder zwingt, Menschen fremder Kulturen aus aller Welt aufzunehmen was auch heißt für ihren Lebensaufenthalt sorgen zu müssen und weigert sich ein Land so wird es zu Strafzahlungen gezwungen werden.
    Die Schlepperindustrie dürfte beste Kontakte nach Brüssel haben.

    • eupraxie
      23. September 2020 13:47

      Dem Dank an AU schließe ich mich vollinhaltlich an!
      Zur Türkenhochzeit im Waldviertel: war das eine Fam aus dem dortigen Ort oder eine von Wien ausgelagerte HZ?
      Zur Aufnahme bzw Verteilung von Migranten: ich sehe hier primär kein wirtschaftl Problem sondern der gesellschaftlichen Veränderung, die wissentl herbeigeführt wird. Eine Aufnahme in Innsbruck oder Verteilung nach Polen macht nur dann ‚Sinn‘, wenn gleichzeitig eine mehrere Generationen dauernde Residenzpflicht verfügt und durchgesetzt wird- sonst sind diese im Handumdrehen in Wien bzw. aus Polen in D, S od AUT. Viele gutgläubige Menschen im ländlichen Bereich wissen nichts von der ablehnenden Haltung der sogenannten Flüchtlinge unserem Gesellschaftssystem gegenüber und haben keine Ahnung, dass ganze Lehrpläne geändert werden !(müssen).? Diese verstehen daher zb Vorbehalte gg die Grünen nicht.
      Auch im Rahmen der aktuellen Stunde im NR ist die Islamisierung nur ganz am Rande Thema-problematisch für mich.

    • haro
      23. September 2020 15:18

      Ich weiß nicht woher die Familie und so viele Gäste (bei uns unüblich und für österr. Durchschnittsbürger kaum leistbar) der Türkenhochzeit kamen. Der rote Bürgermeister wird es wissen. Aber wie frustrierend muss es sein für viele Österreicher die aufgrund Corona-Bestimmungen Hochzeiten absagten, weil die Gästeanzahl äußerst beschränkt sein musste und Begräbnisse nur mit einigen wenigen Personen statt finden durften während Türken in den angeblich so gefährlichen Pandemiezeiten und ständig verordneten Einschränkungen mit 700 Gästen lustig und ungehindert feiern dürfen.
      Es gilt wohl wieder das zweierlei Maß wie bei Demonstrationen. Kaum geht es um Migranten ist alles erlaubt oder nicht gemeingefährdend.

      Was die Islamisierung betrifft, so wissen darüber Stadt- wie Landbewohner bescheid, aber unter den Linken gibt es viele denen Kirche und besonders Katholiken (noch sind sie Mehrheit in Österreich) verhasst sind, gegen die sie seit Jahren hetzten, da kam ihnen die Islamisierung gerade recht im Kampf gegen ein christlich geprägtes Europa. Die EU ist für Multikulti und es ist ihr egal ob es im Endeffekt kein Multi an Kultur geben wird sondern nur mehr Islam. Sie will die Aufnahme der Moslems erzwingen und diese sorgen für reichlich Nachwuchs der ihre islamische Ideologie verbreiten wird.
      Seit Jahrzehnten sieht man der Verfremdung unserer Heimat tatenlos zu und wenn es jemand wagt sie aufzuzeigen oder gar dagegen zu protestieren wird er diffamiert, als widerlich bezeichnet.
      Erst wenn Politiker und Medienleute ihre von ihnen verordnete bittere Medizin selber schlucken müssten würden sie aufwachen.

    • pressburger
      23. September 2020 16:02

      Sich nicht wundern. Kurz ist für Parallelgesellschaften, Kurz ist für zweierlei Rechtssprechung, für zweierlei Gesetze.
      Zwei Verfassungen gibt es schon. Die Regierung regiert ohne Verfassung, hat sich eine eigene Verfassung gegeben.
      Die geschriebene Verfassung ? An die glauben nur die Deppen.

  27. Undine
    23. September 2020 09:03

    Ad Punkt 11:

    "Das Thema Höbelt an der Universität Wien hat sich GOTT und GÖTTIN sei Dank aber bald erledigt."

    Dieser Satz, der in zweierlei Hinsicht sehr unangenehm auffällt, stammt von der Frau BLIMLINGER!
    Da spricht eine Geistes-Zwerg*IN* von einem hochgebildeten Historiker!
    Man sehe sich Fotos von Frau BLIMLINGER an; da steckt wohl ein sehr träger Geist in einem sehr trägen Körper.....

  28. Kephas
    23. September 2020 08:54

    Die katholische Studierende Jugend besteht einzig aus einigen durch Kirchensteuer bezahlten Mitgliedern. Wenn es noch katholische Studenten in Österreich gibt, dann höchstens in den Katholischen Studentenverbindungen. Den Bischöfen fällt nicht einmal auf, dass sie für pantheistische Propaganda zahlen lassen.

  29. Undine
    23. September 2020 08:43

    A.U. schreibt:

    "Resetarits wörtlich in Bezug auf die Migranten: "In dem Moment, wenn man a falsches Türl aufmacht, san als erstes die Ratzn drin."

    Bei RESETARITS ist es "künstlerische Freiheit" und somit ganz in Ordnung---die Resetarits-Sippe ist überhaupt immun.

    Bei einem FPÖ-Mann, der "allgemein" von Ratte und Rättin reimte---abgeleitet von Gemeinderat und -rätin!---und sich dabei auch selber meinte, brennt gleich die Republik. Für ihn gilt die "künstlerische Freiheit" NATÜRLICH nicht!

    Es muß immer noch sehr viele dumme Österreicher geben, denen da kein Licht aufgeht.....

    • Ingrid Bittner
      23. September 2020 10:11

      @Undine: ich kann da noch eins draufsetzen:

      der Ischler Ex-Bürgermeister Hannes Heide im Gespräch mit Lukas Resetarits (Ischl ist ja Kulturstadt, da durfte der Resetarits gleich im Kurpark wieder auftreten):

      https://www.youtube.com/watch?v=2bIqbuJC4o8

      Zwei Rote unter sich. Übrigens, der Ex-Bürgermeister hat sich der roten Landesrätin angedient und ihr erklärt, er möchte gerne nach Brüssel, und er ging nach Brüssel. Seine Freundin hat jetzt das Amt der Bürgermeisterin übernommen.
      Na ja wir leben ja in der Kaiserstadt, die Habsburger Tradition hat auch bei den Sozialisten Einzug gehalten , alles schön in der Familie behalten, ist doch gut so, da weiss man, was man hat.

    • Josef Maierhofer
      23. September 2020 12:49

      Auch dem Bundeskanzler nicht ...

  30. dssm
    23. September 2020 08:27

    Eigentlich will ich den ganzen Schwachsinn unserer "Eliten" gar nicht mehr lesen! Die meisten Politiker sind einfach nur Deppen, die meisten Künstler ebenso, die Staatsanwälte würden wohl gerne den Volksgerichtshof wieder einführen, die Schulen sind Zentren einer komplett unwissenschaftlichen Ideologie, die Demokratie steht unter Dauerbeschuss, einmal durch ein Ende der unabhängigen Medien und auf der anderen Seite die immer dramatischeren Redeverbote.

    Und doch muss man sich diesen Dreck jeden Tag antun. Da tut mir Herr Unterberger wirklich leid, muss er sich doch täglich durch all diesen unerträglichen Müll durchwühlen um uns auf dem Laufenden halten zu können. Ein herzliches Danke dafür.

    • Weinkopf
      23. September 2020 11:57

      @dssm

      *************!
      Mir geht es ähnlich.

    • Henoch 1
      23. September 2020 13:28

      Obwohl selbst „ Künstler “ gebe ich Ihnen völlig recht. Eine Schande was da manchmal sprachlich gekotzt wird.
      Josef Weinheber sagte:
      „ Ein Volk geht nicht zugrunde durch verlorene Kriege, sondern dadurch, daß es sich von innen her entkräftet, seine Sprache, die Hochsprache seiner Dichtet und Denker aufgibt, also Hochverrat an sich selbst begeht.“
      Marie von Ebner Eschenbach:
      „ Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“
      Was für ein Niedergang !

    • Pennpatrik
      23. September 2020 16:07

      So ist es. Steht alles bei Hayek im "Weg zur Knechtschaft".
      In den 40ern geschrieben und so aktuell!

    • Franz77
      23. September 2020 23:50

      Danke dssm! *************

    • Templer
      24. September 2020 05:42

      *****************
      +++++++++++++
      *****************

  31. El Capitan
    23. September 2020 08:25

    Es fällt seit Jahren auf, dass ideologische Äußerungen, Ankündigungen, Forderungen usw. immer schriller und immer lauter werden. Die Gesellschaftsklempner, die ja in großer Zahl die Sinnloslehrgänge der Unis (Politologie, Soziologie, Psychologie etc.) verlassen, sind von Jahr zu Jahr frustrierter, dass sich die Menschheit trotz aller Bemühungen nicht in Richtung Marxismus drücken lässt. Das schafft Frust und lautes Geschrei bei denjenigen, die uns gegen unseren Willen glücklich machen wollen.

    Sie bekommen von mir einen gestreckten Mittelfinger geschenkt und eine bei jeder Gelegenheit wirksam werdende Gegenpropaganda. Auf Stammtischen und in Gesprächen dagegen halten, auch wenn man dabei einen "Nazi" einfängt. Na und? Dann bekommt mein Gegenüber einen Bolschewiken. Passt doch! Anhänger einer Ideologie, die über 100 Millionen Tote verschuldet hat, möchte niemand sein. Also sprechen wir das laut aus.

    Was den faschistischen Schuldirektor betrifft, so verdient der einen Tritt in den Allerwertesten, sonst gar nichts. Kinder an den Schulpranger zu stellen, ist rabenschwarze Pädagogik, aber Wien ist halt anders.

    Was den "Hass im Netz" betrifft, so kann man den umgehen, wenn man betont, man liebe seine Nächsten, die da Lügen verbreiten, denn die Wege des Herrn sind nun mal unergründlich.

    Gegen den tiefen Staat der Staatsanwälte kann der einfache Bürger nichts machen, es sei denn, er riskiert seine Existenz. Hier müssen wir auf bessere Gesetze hoffen, aber das wird leider dauern.

    Gegen die Schwafel- und Ideologiemedien kann man durch Nicht-Konsum vorgehen, was ja eh schon passiert, aber gegen die staatlichen Zahlungen an eben diese Medien für kreative Realitätsabbildung können wir noch nichts tun. Dieses Krebsgeschwür wird uns noch lange Schmerzen bereiten.

    Bei Frustgefühlen beide Mittelfinger ausklappen und verkünden, dass man Mo und Mi ein Mann, Di und Do eine Frau, Fr ein Leguan und am Wochenende einmal ein Stier oder auch eine Stierin sei. An Feiertagen bin ich ein Sixpack.

    Verarschen ist die beste Methoden gegen Ideologen aller Art.

    • Weinkopf
      23. September 2020 11:55

      @ElCapitan
      ****************!
      Ganz großartig!

    • Templer
      24. September 2020 05:53

      Man tut halt was man kann :-)))))

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      25. September 2020 10:54

      Wenn Sie Psychologie zu den Sinnloswissenschaften zählen haben Sie diesbezüglich keine Ahnung!

    • Anmerkung (kein Partner)
      25. September 2020 18:44

      @El Capitan hat zwar nur über "Sinnloslehrgänge" geschrieben, aber Sie haben vollkommen recht damit, die Summe der psychologischen Kraut-und-Rüben-Quacksalbereien insgesamt als "Sinnloswissenschaft" zu bezeichnen.

      Die Psychologen führen sich manchmal ja fast noch absurder auf als das groteske Personal in der Medizin, von dem man heute das eine und morgen dessen Gegenteil (Greifen Sie doch zu Contergan! - Lassen Sie die Finger von Contergan!) empfohlen bekommt, und im Vergleich mit dem Sauhaufen, der unter dem Dach der Psychologie an Glaubensinhalten, Lehrmeinungen und Behandlungsmethoden versammelt ist, stellt auch noch die dümmste Sekte eine seriöse Institution dar.

  32. glockenblumen
    23. September 2020 08:22

    OT

    " ... In einem offenen Brief fordern Mehr als 300 belgische Ärzte und 1100 Angehörige aus den Gesundheitsfachberufen ihre Regierung auf, die Corona Maßnahmen unverzüglich einzustellen. Diese seien unverhältnismäßig und verursachten mehr Schaden als das sie gutes täten, “Es gibt keine medizinische Rechtfertigung mehr für diese Politik”. ... "

    https://uncut-news.ch/2020/09/16/1400-belgische-aerzte-und-medizinisches-fachpersonal-schlagen-alarm-es-gibt-keinen-killervirus/

    • Wyatt
      23. September 2020 13:19

      medizinisch ist es nicht zu rechtfertigen, aber politisch gibt es einige Gründe mit Maske, Abstandsregeln und Versammlungsverbot, das möglicher Weise aufmümpfig werdende Volk in Schach zu halten.

    • Ingrid Bittner
      23. September 2020 21:46

      Es werden immer mehr... Siehe auch oöÄrztekammer.

      Und grad hab ich wieder ein video entdeckt, das gut erklärt und auch für Laien verständlich. Prof. Bhakdi bürgt ja bekanntlich für Qualität
      https://youtu.be/D5f9yI56yVI
      Corona:Ruf nach VErhältnismäßigkeit (JF-TV Spezial mit Prof. Sucharit Bhakdi)

    • Templer
      24. September 2020 05:57

      Das Video wurde von den MEINUNGSFASCHISTEN schon entfernt......

    • Ingrid Bittner
      24. September 2020 22:30

      @Templer: ist schon wieder da! hab grad geschaut

  33. Jenny
    23. September 2020 08:06

    Zu der Staatsanwaltschaft.
    Wo sind die Anklagen wegen Beihilfe zu Mord, Vergewaltigung, Köperverletzung usw, jeder der diese ungezügelte Migration fördert und will macht sich daran mitschuldig, aber nein die rennen Hirngespinsten von rechtem Hass etc nach.
    Die müssten nicht nur all diese Schlepper NGOs sondern auch all die anderen Verantwortlichen vor Gericht stellen, aber das wird hier nie passieren, dazu ist der Filz bereits zu gross und zu dicht.
    Auch hier https://www.wochenblick.at/corona-bilderbuecher-schon-fuer-die-kleinsten/ wäre die Staatsanwaltsschaft gefordert, denn sowas ist gegen das Kindeswohl, aber auch da wird nie was passieren ist ja vom Heiligen so gewollt.

    • pressburger
      23. September 2020 16:05

      Beihilfe zu Mord, ist ein Offizialdelikt. In einem demokratischen Staat wäre die Staatsanwaltschaft bereits von sich aus tätig geworden.
      Nächster Beweis, dass dieser Staat bereits eine Diktatur ist. Wie viele Beweise braucht es noch, bis die Menschen aufwachen ?

    • Jenny
      23. September 2020 18:58

      Ich befürchte noch sehr sehr viele, denn die Leut haben nicht nur ihren Maulkorb um sondern auch ihre Gehirne an diese Regierung abgegeben, weil was die machen muss ja richtig sein, es steht ja so in der Zeitung

    • Templer
      24. September 2020 06:01

      Vor 2015 dachte ich, dass es beim ersten Mord, bei der ersten Vergewaltigung durch Kulturbereicherer Aufschreie geben würde.
      Es wird sie nicht geben die Aufschreie ....

  34. pressburger
    23. September 2020 07:58

    Wir leben in wunderlichen Zeiten. Staunen und Kopfschütteln ist angesagt.
    Es geschieht etwas merkwürdiges, widersinniges, wozu es eigentlich keinen Anlass gibt. Der Menschheit geht es grundsätzlich besser, als vor einigen Jahrzehnten. Die Menschen leben länger, sind länger fit und leistungsfähig als ihre Vorfahren, ihre Existenz ist durch X Versicherungen abgesichert, der Sozialstaat garantiert das Überleben.
    Gerade in dieser Zeit begann die Herrschaft der Angst. Sehr geschickt von den Linken, die sich auch Grünen nennen initiiert und fast zu Perfektion weiter entwickelt.
    Die Menschen sollen verpflichtend Angst haben. Angst vor dem Waldsterben, vor den genmanipulierten Lebensmitteln, vor Feinstaub, vor Nuklear Energie, vor Diesel Fahrzeugen, Klimakatastrophe, vor Plastik, vor Erkrankungen durch Klimawandel und die Industrie verursacht, vor dem China Virus. Wer es ablehnt Angst zu haben, ist ein Leugner, ein Hasser, usw. etc.
    Das einzige positive was die Regierung verordnete, ist die unbegrenzte Liebe zum Islam, zu den Mohammedanern.
    Wer sich weigert den Islamisten als seinen Nächsten zu lieben, ist ein hasserfüllter nazistischer Rassist.
    Die Schreiberlinge, sind von ihrer neuen Existenz sichernden Grundlage so begeistert, dass sie die schlechten Nachrichte aus aller Welt zu ihrer cash cow gemacht haben. Der andere Hälfte ihrer Existenz sichert die Regierung. Weil Zeitungen, fast alle, der ORF komplett, staatserhaltend sind.
    Die Entwicklung geht weiter. Richtung Untergang.
    Die Apokalyptischen Reiter der Regierung, die zur Zeit an der Macht sind, werden weiter ihre drei Werkzeuge gegen die Menschen einsetzen.
    Die Klimakatastrophe, das Virus, die Islamisierung.
    Wie kommt man aus diesem Würgergriff wieder heraus ?

  35. Henoch 1
    23. September 2020 07:56

    Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.
    Immanuel Kant

  36. Jenny
    23. September 2020 07:52

    In Bezug auf Strache, ja es war von Haus aus klar, daß er nichts strafbares tat im Gegensatz zu dem mit deem nicht langen Namen^^ (habe mir diese Umschreibung ausgeliehen) denn der kaufte bzw ließ kaufen, er sperrte ein Amt in den Weihnachtsfeiertagen auf, damit sein Busenfreund Benko das Kaufhaus auf der Mariahilferstrasse kaufen konnte usw. Also wer hat da mehr pers. Vorteile gehabt, denn umsonst macht man sowas nicht. Auch all diese Verordnungen bezl. Corona, sind mehr wie betrachtenswert, wer die Verfassung als spitzfindig bezeichnet, ist menschlich nicht gerade ein Vorbild.
    https://www.wochenblick.at/tuerken-hochzeit-mit-700-gaesten-bringt-neuen-corona-cluster/ Wo bleibt da der Aufschrei? Wo bleiben da strafmaßnahmen? Aha, geht ja net, die können ja. 1. kein Deutsch, sind 2. sankosankt und 3. die Lieblinge von türkis-Pink-Grün & Rot. Denen wird nix verboten rein gar nix, weils ja soo gläubig sind, egal ob ihre sog. Religion uns vernichten will oder nicht.
    Und noch mehr von diesen angeblichen Flüchtlingen auf zu nehmen ist gerade jetzt ein Unding, unsere Wirtschaft kracht wie die berühmteKaisersemmel, aber wir haben Geld um Unintergrierbare zu importieren und Kurz macht da brav mit, ist wie beim Migrationspakt, er stellte sich erst angeblich dagegen als aufgedeckt wurde, um was es in Wirklichkeit geht und deshalb findet er Sellner widerlich, ja nachvollziehbar, denn der hat seine EU-Pläne ein wenig verzögert und das Buberl ist sauer.
    Wer hat den Leut wie ein Tanner, Zadic usw in die Regierung gehoben? Genau, er unter Mithilfe des grünen Zausels, der mMn sofort des Amtes enthoben gehört, als unabhängier BP darf man keine reine Parteipolitik betreiben, aber auch da Schweigen im Wald.
    Zu Corona und all diesen Testungen: Warum immer Gesunde testen? macht man ja bei Masern z.B. auch nicht, keiner kommt auf die Idee nun alle Öterreicher auf Masern, Röteln etc zu testen nur um "Fallzahlen" zu bekommen.
    Wenn man sich all diese wirren teilweise schon idiotischen widersprüchlichen Maßnahmen so ansieht kommt einem nur das Grausen. Das Virus ist anscheinedn intellegenter wie unsere Regierungsmannschaft: Es kann unterscheiden, wieviel Uhr es isst, in welchem Bundesland es sich befindet, Autofahren, es steckt in ein und demselben Raum nur Stehende an aber keine die sitzen, dies Idiotieliste kann man unendlich fortsetzen, das ist kriminell was hier von Kurz und Co mit der Bevölkerung angestellt wird. Der Schaden ist immens und in vieler Hinsicht nie mehr zu korregieren, denn wenn man den Kindern nun Sport verrbietet wie sollen sich die zu gesunden leistungsfähigen Menschen entwickeln, wenn man ihnen alle Kontakte zerstört, wie sollen die dann später liebevoll zusamman leben, das ist hochgradig kriminell, nicht das Geschafel eines berauschten Privatmannes und genau das war er damals.
    Und wer bedient sich aus dem Steuersäckl um Medien zu bestechen, wer raubt uns nicht nur die Gegenwart sondern auch die Zukunft? Die antwort ist immer die gleiche: Der BK!
    Ich habe getern Abend mt Vergnügen Mario Barth gesehen, der Klartext sprach und den Coronawahnsinn als Coronawahnsinn bezeichnete und sehr anschaulich darstellte wie irre das alles ist.
    Und wir brauchen nicht noch mehr und mehr Regeln, wir haben mehr wie genügend, was wir brauchen ist Verstand, Hirn und Intellegenz also all das was nun weder in den Ämter mehr vorhanden ist, noch an Schulen gelehrt wird und schon garn nicht von den Regierenden vorgelebt wird.

    • Charlesmagne
      23. September 2020 10:09

      Aber es ist nicht die von Ihnen auch meiner Meinung nach mit dem richtigen Adjektiv charakterisierte Regierung, die das alles möglich macht, es sind wohl auch alle Mitläufer genauso beteiligt, egal ob real bestochen, amtlich unterdrückt, oder nur wegen des Selbstgefühls ein „guter und gesetzestreuer Staatsbürger“ zu sein, die an all dem schuld sind.
      Man stelle sich vor - „es ist Corona und keiner macht mit“ - die Regierung könnte Purzelbäume schlagen.

    • Jenny
      23. September 2020 18:56

      siw haben recht, jeder der mitmacht ist schludig, allerdings ist der "kleine" Mann immer in einer subjektiven Unterdrückung, er denkt in 1. Lienie an seine familie seinen Job usw, die wahren Schuldigen sind all diese Schmarotzer denen es sadistische Freude macht ander zu unterdrücken und die natürlich bei so einer Regierung aufblühen.
      Es stimmt schon: gibt einem Dummen Macht und er wird sie missbrauchen und dran ergötzen

  37. Hausfrau
    23. September 2020 07:32

    ad #12:
    Es handelt sich da um eine deutsche Gruppierung, welche das Gottesbild ändern möchte. Dazu feht noch die Stellungnahme der deutschen Bischofskonferenz.

    Zum Bidenausspruch über Polen:
    Er hatte von LGBTQ-Zonen gesprochen, also zu Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender und noch die Betroffenen der erst später aufgekommenen Queer-Theorie hinzugefügt. Aber er ist nicht am letzten Stand, denn inzwischen wollen weitere Interessierte da eingeschlossen werden. Daher lautet nun die Abkürzung LGBTQIA+. I steht für: intersexuelle, A für asexuelle und + alle weiteren Geschlechtsidentitäten.

    Mir fällt da das Komentenlied von Nestroy ein:
    „Die Welt steht auf kein' Fall mehr lang.“

    • Ella (kein Partner)
      23. September 2020 07:40

      Müsste man nicht auch berücksichtigen, dass sich manche gar nicht als Menschen, sondern irgendwelche Tiere sehen? Bestimmt wäre das der letzte Schrei. Der eine ist ein Wolf, der andere ein Mauserl...

    • dssm
      23. September 2020 09:32

      @Hausfrau
      Danke für die Aufklärung. Unser werter @El Capitan ist dann wohl + wenn er als Leguan firmiert? Beim Stier wird es aber kritisch, schließlich könnte der Zeus da schnell einen Blitz schicken.
      *****

    • mayerhansi (kein Partner)
      25. September 2020 06:03

      Die OÖN (Oberösterreichischen Nachrichten) haben kürzlich eine Umfrage zu ihrem Online-Abo ausgesendet, Ersteller dieser Umfrage war eine Studentengruppe aus Sankt Pölten.
      Die letzte Frage lautete: "Welchem Geschlecht fühlen Sie sich zugehörig?" Ich dachte: 'Diese Irren müssen sich bei dieser Fragestellung wohl besonders gescheit FÜHLEN' und habe abgebrochen.

  38. Alfred E. Neumann
    23. September 2020 04:50

    Zu:

    „Dornauer wörtlich in Bezug auf die Migranten: "In dem Moment, wenn man a falsches Türl aufmacht, san als erstes die Ratzn drin."

    Es sollte hier Resetarits und nicht Dornauer heißen.

    • MizziKazz
      23. September 2020 06:13

      Resetarits oder Dornauer - wo bitte ist hier die Pointe?

    • Ella (kein Partner)
      23. September 2020 07:24

      Dass die nationalen Sozialisten auch Sozis waren.

    • Henoch 1
      23. September 2020 13:35

      ...Ella
      Richtig, die Rechten waren immer bürgerlich und königstreu.
      Der Reichspropagandaleiter hatte immer gegen den rechten Besitzbürgerblock gewettert.

  39. Konrad Hoelderlynck
    23. September 2020 02:25

    Das alte Gesellschaftskonzept und seine Hüter haben - das muss man leider einmal so formulieren - kläglich versagt. Neue Kräfte, die das Mittelmaß zur Norm erheben, die Gesellschaft und vor allem Kinder und Jugendliche in Chaos und Unsicherheit stürzen wollen, haben sich durchgesetzt. Keinen anderen Zweck verfolgt der ganze Gender-Wahnsinn in all seinen Ausformungen. Dieser Tatsache müssen wir einmal grundsätzlich ins Auge sehen.

    In ein an sich gut funktionierendes Rechtssystem, in eine an sich gesunde gesellschaftliche Ordnung haben sich Usurpatoren gesetzt, die mit ihren pseudo-wissenschaftlichen Wasserträgern eine über Jahrhunderte erprobte Ordnung aufbrechen, zerstören und vernichten wollen. Das funktioniert natürlich am besten, wenn man cerebral bescheiden ausgestattete Zeitgenossen an Führungspostionen setzt und sie zu Entscheidungsträgern macht, die eigentlich gar nicht wissen, was sie tun. Diese Leute, deren Aufgabe es wäre, auf dem Boden der sehr tragfähigen Verfassung und eines umfangreichen und durchdachten Gesetzeswerkes in diesem nach Gutdünken skrupellos herumfuhrwerken, oft ohne auch nur einen Bruchteil dessen verstanden zu haben, was sie da zerstören.

    Natürlich bedarf es klarer Regeln, um ein gesellschaftliches Zusammenleben möglich zu machen, denn bewusste oder unbewusste Störungen gab es immer. Heute wird jedoch das Land von Leute gesteuert, die diese Regeln aufbrechen und zerstören, ohne sich auch nur im entferntesten darüber Gedanken zu machen, was an deren Stelle treten soll. Das marxistische Prinzip, Zerstörung des Bestehenden um jeden Preis, um dann als Ordnungsmacht in das Vakuum einzutreten und sich der verzweifelten Bevölkerung als Retter in der Not präsentieren zu können, ist allgegenwärtig.

    An dieser Stelle erlaube ich mir, meinen leider schon verstorbenen väterlichen Freund Georg Lohmeier zu zitieren, der - bayr. Schriftsteller und Historiker - einmal gesagt hat: "In der Welt an sich gibt es keine Ordnung, sodass wir Menschen immer wieder versuchen, eine solche zu schaffen, um überleben zu können. Unter diesen Versuchen hat sich die monarchische Ordnung als die beste erwiesen." Ein wahrer Christenmensch, so Lohmeier weiter, könne nur Monarchist sein, nach dem Prinzip "wie oben so auch unten", denn auch das Reich Gottes sei eine Monarchie und es sei dem Menschen angeraten, sich an dieser Göttlichen Ordnung zu orientieren, wenn er Erfolg haben wolle.

    Um Missverständnisse zu vermeiden: Eine monarchische Ordnung schließt demokratisches Verhalten nicht aus, im Gegenteil. Demokratisches Verhalten als solches ist absolut wünschenswert. Dieses zu institutionalisieren, hat sich jedoch nach einem ganzen Jahrhundert als äußerst problematisch erwiesen. Die alten Systeme sind nicht zuletzt auf Grund massiver Fehlleistungen der (regierenden) Elite zerbrochen: Herrscherhäuser haben sich und ihre Länder hoch verschuldet und in Abhängigkeit gebracht, wichtige Positionen wurden mit Dummköpfen besetzt, die sich offen für Korruption und Unterschleif zeigten. Um die drohende Katastrophe zu verschleiern, bot man zuletzt u.a. ein luxuriöses Mega-Event namens "Weltausstellung" auf, - das desaströse Ergebnis ist bekannt.

    Heute hat die führende "Elite" des Landes die Unarten der Alten nicht nur übernommen, sondern perfektioniert und zum Prinzip erhoben: Staatsverschuldung, Abhängigkeit, Korruption der Medien und unfähiges Personal an den entscheidenden Stellen sind Alltag geworden. Das kann nicht gut gehen, und das können wir alle beobachten. Ich darf in diesem Zusammenhang die Dichterin Carmen Silva (Pseudonym der Königin von Rumänien und Zeitgenossin von Kaiserin Elisabeth) zitieren, die über die französische Revolution etwa meinte: "Diese Leute haben die selben Unarten und Schwächen wie der von ihnen zu Recht kritisierte Adel, aber ohne dessen anerzogenes Verantwortungsgefühl."

    Schaut man sich heute um, so liegt die Vermutung nahe, dass die Dame Recht hatte. Das Wohl der Bevölkerung dieses Landes, das gerade dem Untergang entgegen steuert, ist den Herrschenden völlig egal, ja sie werden nicht einmal von Gewissensbissen geplagt.

    Wir können nur überleben, wenn wir uns aktiv zur Wehr setzen!

    • Wyatt
      23. September 2020 05:45

      ***********
      ***********
      ***********

    • pressburger
      23. September 2020 06:53

      Das was an Individuen nach oben gespült wurde, ist eine negative Auslese. Eine Folge des Egalitarismus und Relativismus. Produkte einer marxistischen Ideologie, die seit Jahrzehnten das Denken und Handeln, aller die nach der Macht streben, von der Macht besessen sind, die an der Macht sind.
      Zugegeben nicht alle. Aber, die linken haben das Monopol über das Narrativ, über die Medien, die Bildung, die Kultur.
      Was auf der konservativen Seite, auf der Seite von Recht und Ordnung bleibt, sind magere 15%.

    • Henoch 1
      23. September 2020 07:43

      ********************
      ********************

    • glockenblumen
      23. September 2020 07:46

      **********************************************!

    • Charlesmagne
      23. September 2020 09:59

      @ Konrad Hoelderlynck
      Milchstraße! **********************
      Ganz besonders für den Ausspruch der Königin von Rumänien.

    • Riese35
      23. September 2020 10:24

      @Konrad Hoelderlynck:

      **************************************!
      **************************************!
      **************************************!
      **************************************!
      **************************************!

      Wenn Sie die franz. Revolution erwähnen, wäre eine kritische Auseinandersetzung mit der Aufklärung auch gleich angebracht, und der rote Faden des vergossenen Blutes, der von heute auf gerader Linie über alle Revolutionen bis zur französischen zurückreicht, sollte allen bewußt gemacht werden.

      Ich sehe die Lage und Lösungsansätze auf Punkt und Beistrich genau wie Sie.

  40. Senfspender
    23. September 2020 02:06

    Künstliche Intelligenz ist wichtig, weil die natürliche rückläufig ist.

    • Neppomuck
      23. September 2020 02:19

      "Die Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst."
      Murphies Laborregeln

    • MizziKazz
      23. September 2020 06:16

      lieber kommentator neppomuck:
      ich hoffe, Sie haben nichts dagegen, wenn ich Sie mit dieser Aussage über Murphy's regeln zitiere.

    • Ella (kein Partner)
      23. September 2020 07:37

      Lt. Nepumuck müssten die Intelligenten dann auch mehr werden - nur der Anteil bliebe gleich. Das mag stimmen, was die natürliche Intelligenz betrifft, die angeboren ist. In Europa wird sie allerdings daran gehindert, zum Vorschein zu kommen. In den Schulen wird sie schon unterdrückt, weil die Lehrer auch keine haben. Die wenige Intelligenz, die aus ihren Besitzern herausfand, verlässt Europa. Alle Intelligenz ist vor kommunsitischen Regimen geflüchtet oder sie wurde ausgerottet. Und dies alles führt zur Verblödung der Welt, denn der Braindrain ist kaum mehr wieder gutzumachen. Der Genpool wurde massiv ausgedünnt.

  41. Neppomuck
    23. September 2020 01:42

    Der "Rechtsstaat" ist tot, es lebe der Linksstaat.

    "Gott ist tot", so Nietzsche.
    "Nietzsche ist töter", so Gott.

    "Verantwortung" hat viel mit "Haftung" zu tun, daher hat man den Begriff "politische Verantwortung" erfunden.
    .

    Wir gehen (bzw. werden getrieben) erschreckenden Zeiten entgegen.
    Als letzte Hoffnung der Politik wird die Entwicklung der sog. "künstliche Intelligenz" mit Verve betrieben, ein aus meiner Sicht allerdings ziemlich hoffnungsloses Unterfangen.

    Nicht nur, dass man (die "Wissenschaft") ständig an der Definition der gottgegebenen (Sekundär-)Tugend "Intelligenz" herumdoktert, also gar nicht begreift, was darunter zu verstehen ist, füglich gar nicht weiß, was man so entwickeln lassen soll, riecht dieser "Forscherdrang" aufdringlich nach dem Wunsch der Politik, endgültig aus jeglicher Verantwortung entlassen zu werden.

    Sind zwar die meisten unserer Politiker längst verantwortungslos genug, anderen Interessen als jenen ihrer Finanziers (Steuerzahler) zu folgen, böte diese Maschine die komfortable Möglichkeit für sie, sich generell zu exkulpieren:

    "Wir haben den AI*-Computer mit allen Entscheidungsgrundlagen gefüttert, um dann nach bestem Gewissen und funktionsbedingter Gründlichkeit entscheiden zu lassen, Kritik und Klagen sind demgemäß zu unterlassen."

    Klingt sehr dystopisch, wir sind aber bereits längst auf dieser Schiene.
    Man ersetze nur "AI*-Computer" durch das Wort "Experten", durch die "veröffentlichte Meinung" oder alte dogmatische Grundsätze wie die von Marx, Lenin, Mao Tse Tung, Pol Pot, die 'Frankfurter Schule' etc., dann sollte deutlich werden, was ich damit meine.
    Nicht mehr und nicht weniger als "Holzweg".

    *AI - artificial intelligence
    Der Mensch degeneriert zur Maschine.
    Bill Gates hätte seine reine Freude daran.

    • Konrad Hoelderlynck
      23. September 2020 02:32

      ad "Gott ist tot":

      "Falls Nietzsche recht hat, müssen wir unsere eigenen Regeln finden. Falls nicht, verlieren wir unser einziges Kriterium für das Menschsein."

      Ich finde es lohnt, darüber nachzudenken.

    • Cotopaxi
      23. September 2020 07:25

      Gott mag zwar tot sein, dafür haben wir den Allah, an den wir uns wenden können.

      Oder ist der auch tot?

    • Hausfrau
      23. September 2020 08:09

      Friedrich Nietsche, bekannt für das Zitat ‹Du gehst zu Frauen? Vergiss die Peitsche nicht! ›, hat in seinem relativ kurzen Leben die letzten 10 Jahren in geistiger Verwirrung verbracht, Hoffentlich hat er dabei noch die allen Menschen angebotene Sündenvergebung und Akzeptanz von Jesus Christus als seinen einzigen Erlöser bekannt.
      Auch andere gottesleugnende Philosophen, wie Knutzen, ?yszczy?ski, Holbach, Feuerbach, Kant, Hegel, Marx und Freud – um nur die bekanntesten zu erwähnen - werden nach dem irdischen Tod erkannt haben, dass sie mit ihren Hypothesen falsch lagen.

    • Neppomuck
      23. September 2020 12:13

      Wer kann es wissen, @Hausfrau?

      Auf jeden Fall hat F. Nietzsche, paralytische Phasen hin oder her, geradezu seherische Qualitäten auf höchstem Niveau besessen (ohne es zu sein):

      "In Zukunft, also im 20. Jahrhundert, werden diejenigen in einer Gesellschaft die eigentliche Macht ausüben, die fähig sind, ihre Sprachregelung in der Gesellschaft durchzusetzen. Dann ist die Wahl der Begriffe und der Sprache kein Nebenkriegsschauplatz, sondern dann wird der Kampf um die Sprache zur entscheidenden Schlacht."

      Und GOTT hat viele Namen.
      Eine Anthologie dazu würde Bibliotheken füllen.
      Ich nenne ihn "Schöpfung".

    • Hausfrau
      23. September 2020 12:51

      @Neppomuck
      Nietsche hat sich während seiner noch geistigen Gesundheit intensiv mit vielen Dingen beschäftigt, daher gilt er weiterhin als großer unter den Philosophen. Es gab und gibt auch Philisophen die blieben bzw. wurden Christen. Einer der bedeutensten derzeit lebenden ist der Inder Vishal Mandalwadi, welcher letzt in den USA lebt, aber in der ganzen interessierten Welt Vorträge hält und schon viele Bücher - auch über den Irrweg des Islams - geschrieben hat. Er analysiert auch, warum der Westen weiterhin am Abstieg ist, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird.

    • pressburger
      23. September 2020 16:10

      Nach längerem Nachdenken bin ich zum Schluss gekommen, dass Haydns Schöpfung wissenschaftlich aussagekräftiger ist, als die Theorie vom Urknall.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung