Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Corona: Über Amerika nur Böses, über Österreich nur Gutes

Es ist die wohl am häufigsten wiederholte Unwahrheit, wenn nicht gar bewusste Lüge im ORF, und nicht bloß eines der üblichen Fake News oder Folge der ortsüblichen journalistischen Unfähigkeit. An dieser harten Qualifikation ändert es überhaupt nichts, dass ähnliche Unwahrheiten auch in einer Reihe anderer Linksmedien zu finden sind.

Denn das agitatorisch-manipulative Ziel ist ihnen allen offensichtlich gemeinsam: Die USA unter Donald Trump müssen in jeder Hinsicht und wider alle Fakten als das Mieseste und Letzte auf der Welt dargestellt werden. Deshalb gibt es nirgendwo auch nur den Hauch eines Versuchs, wenigstens die fundamentalen Fakten korrekt darzustellen. Offenbar glauben die Medien in Europa ernsthaft, auf diese Weise zu einem Wahlsieg des "Richtigen" in den USA beitragen zu können.

In zahllosen Sendungen werden deshalb die USA als "trauriger Spitzenreiter" in Sachen Corona dargestellt. Mit den Nordamerikanern bekommt übrigens auch fast jedes Mal das südamerikanische Brasilien sein Fett ab.

Dabei hat diese gebetsmühlenartige Behauptung des gesetzlich theoretisch zur Objektivität verpflichteten Gebührensenders und der unter ständigen Leserverlusten leidenden Mainstreammedien ungefähr die gleiche Aussagekraft wie der Satz: "Deutschland ist in Sachen Kriminalität (Übergewichtige, Verkehrsunfälle, Computer-Viren, Krebspatienten, ….) trauriger Spitzenreiter unter Österreichs Nachbarländern." Was sicher immer stimmen wird, aber überhaupt nichts besagt, weil es nur absolute Zahlen ungleich großer Länder von Deutschland bis Liechtenstein vergleicht.

Selbst Volksschulkinder begreifen, dass so gut wie jedes Phänomen in einwohnerstarken Ländern häufiger vorkommt als in anderen, von weniger Menschen bewohnten. Es ist einfach undenkbar, dass das nicht auch minderbegabte Journalisten verstehen können, sobald sie einen Pflichtschulabschluss haben. Das muss auch für jene vielen Medienmenschen klar sein, die sonst mit dem Unterschied zwischen Millionen und Milliarden alltäglich ihre liebe Not zeigen.

Daher werden seit vielen Generationen bei jedem Vergleich zwischen Ländern von allen seriösen Wissenschaftlern und Publizisten Zahlen immer in Relation zur Einwohnergröße gesetzt. Das geschieht in der Regel durch die Angabe, wie viele Corona-Fälle/Tote oder beispielsweise Kriminaltaten usw. es pro einer Million Einwohner gibt, oder bei einer anderen Vergleichsgröße.

Schaut man sich nach dieser einzig seriösen – und selbst einem ORF-Redakteur zumutbaren – Methode die Corona-Opferzahlen an, dann kommt man freilich zu ganz anderen "Spitzenreitern" als den USA. Eine perfekte Zusammenstellung aller Corona-Vergleichsdaten kann man mit wenigen Tastendrucken finden, etwa hier. Aber da die korrekt widergegebenen Fakten nicht ins agitatorische Propagandaszenario passen, werden sie einfach ignoriert.

Denn bei der in Relation zur Einwohnergröße gemessenen Zahl der Corona-Toten sind die USA nicht Spitzenreiter, sondern liegen nur an 10. Stelle, und bei der Zahl der positiv Getesteten am 9. Platz.

Schaut man sich die Statistik näher an, dann sind korrekterweise die zwei Kleinststaaten San Marino und Andorra unter den schlechter als die USA liegenden Ländern herauszunehmen. Alle anderen unter den ersten zehn der Todesstatistik haben aber mehr als zehn Millionen Einwohner. Ihre Zahlen sind also statistisch signifikant.

Die "Daten" aus der Dritten Welt

Zugleich müsste auch auffallen, dass unter den zehn Spitzenreitern der Aufstellung an oder mit dem Virus Verstorbener nur europäische und nordamerikanische Länder zu finden sind. Das sind also ausgerechnet jene Länder, wo Gesundheitssystem und Melde-Usancen als einigermaßen verlässlich eingestuft werden können. Hingegen muss man sehr naiv sein, um an alle von Drittweltländern veröffentlichen Zahlen zu glauben. In Wahrheit würden etliche von ihnen in der Negativ-Statistik wohl ebenfalls noch vor den USA zu liegen kommen.

Einerseits wird in ja vielen Diktaturen der Dritten Welt bei allen offiziellen Zahlen wild manipuliert; andererseits ist dort auch in den demokratischen Staaten das Gesundheits- wie auch das staatliche Meldesystem in einem viel schlechteren Zustand als in Europa oder den USA. Deshalb sind dort mit absoluter Gewissheit weit mehr Menschen an oder mit dem Virus gestorben, als die offiziellen Daten sagen. Weil es viel weniger Behandlungsmöglichkeiten, Home-Office- und Video-Konferenz-Möglichkeiten gibt. Und weil verstorbene Menschen oft einfach begraben werden, ohne lange nach Ursachen zu fragen und ohne dass es vorher jemals einen Test gegeben hätte.

Das fällt meist oft gar nicht weiter auf, haben doch jedenfalls viele der mit oder an Corona Verstorbenen ein hohes Alter und zusätzlich eine ernsthafte Erkrankung gehabt (aus dem US-Bundesstaat New York wissen wir zum Beispiel, dass nicht weniger als 90 Prozent der als Corona-Toten Gezählten mindestens eine weitere schwere Krankheit hatten, die ursprünglich nicht mit Corona zusammengehängt ist).

Vergleichen wir etwa mit Indien, dem bald größten Land der Erde: In den USA wird in absoluten Zahlen fast dreimal so viel getestet wie beispielsweise in Indien, obwohl Indien mehr als viermal so viele Einwohner hat wie die Vereinigten Staaten. Das ist für jeden der Grundrechnungsarten Fähigen ein eindeutiger Beweis, dass Indien in Wahrheit viel, viel mehr Infizierte und viel mehr an oder mit Corona gestorbene Todesopfer haben muss als offiziell angegeben (obwohl es in der auf die Einwohnerzahl bezogenen Todes-Statistik nur an 91. Stelle liegt …). Denn bei jeder Testreihe werden zusätzliche Infizierte gefunden, die davon zuvor gar nichts gemerkt haben.

Nur in Europa und Nordamerika, sowie in einigen ostasiatischen Demokratien können wir die offiziellen Zahlen ernstnehmen. Freilich auch da immer im Bewusstsein, dass viele der als Corona-Tote Gemeldeten eigentlich an anderen Krankheiten gestorben sind. Das zeigt sich schon daran, dass das Durchschnittsalter der Corona-Toten dem normalen statistischen Schnitt des Todeszeitpunkts sehr ähnlich ist. Und daran, dass es beispielsweise in Großbritannien – obwohl es überdurchschnittlich viele Corona-Tote meldet – bei der Gesamtzahl aller in den letzten Monaten Verstorbenen sogar eine Untersterblichkeit gibt.

Praktisch überhaupt keine kritischen Berichte in den linken Mainstream-Medien gibt es hingegen seit vielen Wochen – mit Ausnahme Großbritanniens – zu jenen Ländern, wo die Todesrate im Verhältnis zur Einwohnerzahl am höchsten ist, deutlich höher ist als bei den Hassobjekten USA oder Brasilien: Dazu zählen Belgien (851 Tote pro Million Einwohner!), Peru (638), Spanien (610), Italien (582), Schweden (571) und Chile (527). In den USA beträgt die Vergleichszahl hingegen nur 500 und in Brasilien 475.

In Österreich mit seinem exzellenten Gesundheitssystem und seinen relativ frühzeitigen Maßnahmenbündel sind es gar nur 80. Das heißt, dass man als Österreicher zwar durchaus mit Berechtigung auch die USA und Brasilien kritisieren kann, dass es aber eine Verlogenheit ist, wenn österreichische Medien gleichzeitig die Länder mit den global schlechtesten Zahlen praktisch nie kritisch darstellen. Dabei hat fast jedes Medium in Belgien mit seinen katastrophalen Spitzenwerten einen Korrespondenten. Trotzdem wird nur über Brasilien, wo es kaum Korrespondenten gibt, ständig aggressiv kritisch berichtet und fast nie über die Lage in Belgien.

Bisher habe ich keinen einzigen Grund für diese verzerrte Hassberichterstattung gefunden außer der Tatsache, dass keines der besonders schlecht abschneidenden Länder rechts regiert wird, sehr wohl aber die Watschenmann-Länder USA und Brasilien.

Österreichs katastrophale Test-Lücke

Bei aller notwendigen Relativierung und Präzisierung kann es keinen Zweifel geben, dass die Pandemie neben harmlosen oder symptomfreien Verläufen und neben dem bisweilen tödlichen, aber in seinen Ursachen kaum trennbaren Zusammenfall mit anderen schweren Erkrankungen auch – wenngleich nur bei einer klaren Minderheit – zu Todesfällen und schweren Erkrankungen geführt hat und führt. Daher kann man sicher nicht alle Maßnahmen in Bausch und Bogen als "Corona-Wahnsinn" verdammen, wie es nach einiger Wochen des Mitmachens beim Panikmachen plötzlich die FPÖ angefangen hat zu sagen.

Zu den sinnvollen Maßnahmen zählen einerseits die intensive globale Suche nach wirkungsvollen Therapien und einem Impfstoff, sowie andererseits die Durchführung möglichst vieler Tests samt nachfolgender totaler Isolierung der Infizierten samt strenger Kontrolle aller Kontaktpersonen (ganz im Gegensatz zum Verhalten der Gemeinde Wien beim Asylanten-Quarantäneheim).

Alle anderen Maßnahmen haben hingegen zu irrsinnigen Schäden geführt. Mit oft langfristigen Folgen in vielen Bereichen:

  1. an der Bildung unserer Kinder,
  2. an der Gesundheit der Menschen (weil viele schlimme Krankheiten wegen Corona-bedingtem Ausbleiben von Untersuchungen oder Therapien nicht rechtzeitig entdeckt oder ausreichend behandelt werden),
  3. an wirtschaftlich vernichteten oder schwer geschädigten Existenzen von Unternehmern wie Arbeitnehmern,
  4. an daraus folgenden Depressionen,
  5. an grundlegenden Menschenrechten und Freiheiten,
  6. und an Lebensfreude (ja, auch die darf man nennen, selbst wenn die ständige Selbstheiligsprechung der in diesen Bereich genauso wie etwa der Sport oder die Clubszene gehörenden Kulturszene nur peinlich und lächerlich ist).
  7. Wir werden vor allem noch auf Jahrzehnte an der gigantischen zusätzlichen Staatsverschuldung leiden.

Nach allem, was man weiß, besteht die heute wichtigste und richtigste Akut-Strategie zur künftigen Eindämmung der Pandemie in möglichst vielen Testungen. In diesem Bereich aber schaut die österreichische Bilanz ganz anders aus als bei der eher erfreulichen Todesstatistik. Und damit auch anders, als sie von den heimischen Medien seit Monaten dargestellt wird. Österreich hat nicht einmal annähernd die Zahl von 15.000 Tests pro Tag erreicht, die Bundeskanzler Kurz von Gesundheitsminister Anschober schon am Beginn der Infektion "erbeten" hat.

Die Erreichung einer höheren Anzahl von Tests ist in den ersten Pandemie-Wochen gewiss an den beschränkten technischen Möglichkeiten rund um die Laborlogistik gescheitert. Seither scheitert sie aber nur am fehlenden Interesse der Bürger, und an der Unfähigkeit der dafür primär zuständigen Bundesländer wie auch der Bundesregierung, genügend – mehr oder weniger sanfte – Anreize und Motivationen zu schaffen, sich testen zu lassen. Fürchten doch viele symptomlose Menschen Wochen der Quarantäne samt beruflichen Ausfällen mehr, als dass die Krankheit vielleicht doch ausbricht.

Dieses politische Versagen zeigt sich ganz klar am internationalen Vergleich der Test-Zahlen in Relation zur Einwohnergröße. Dabei liegt nämlich Österreich nur an blamabler 41. Stelle! In dieser Statistik der Test-Intensität finden sich hingegen die USA an 19. Stelle (hinter zehn Kleinststaaten mit weniger als einer Million Einwohner).

Die US-amerikanische Test-Intensität ist fast doppelt so hoch wie die österreichische. Im Lande Donald Trumps entfallen auf eine Million Einwohner 198.000 Tests, in Österreich sind es hingegen nur 107.000. Da steht selbst Italien mit 120.000 Tests ein wenig besser da, wenngleich es ebenfalls noch weit testfauler ist als die USA.

Absoluter Spitzenreiter bei der Test-Intensität ist unter den Ländern mit mehr als zehn Millionen Einwohnern Großbritannien, ein weiteres rechts regiertes, daher im ORF ebenfalls prinzipiell nur mit Hass, Gift und Galle vorkommendes Land. Daher wird diese Leistung der Briten auch in den vielen Stunden der Corona-Berichterstattung nie erwähnt.

Jedenfalls ist auch bei Verwendung dieser Test-Statistik ebenso wie bei den Todesfällen und den Infektionen das von ORF&Co den USA ausgestellte negative Zeugnis absolut unberechtigt. Aber auch diese Statistik wird vom ORF samt seiner Krenreibe-Abteilung namens "Wissenschafts"-Redaktion geflissentlich ignoriert.

Dabei stellt die geringe Test-Intensität mittlerweile das größte Negativum der österreichischen Politik und Gesellschaft in Sachen Corona dar. An diesem tragen auch ORF&Co eine Hauptschuld. Sie befassen sich lieber mit Randthemen wie der impertinenten SPÖ-Forderung nach einer bezahlten Reduktion der Arbeitszeit um ein volles Achtel für berufliche Corona-Maskenträger als mit effizienten Anti-Virus-Maßnahmen.

Dabei ist die Durchführung der Tests in Österreich an sich – zumindest in einigen Bundesländern – sehr effizient geworden. Davon hat mich dieser Tage ein persönlich erlebtes Beispiel überzeugt: Eine Verwandte von mir bekam am Samstag auf der Durchreise von Vorarlberg nach Osten Halsschmerzen und Husten, konnte sich unterwegs nach einem kurzen Telefonat sofort in Innsbruck testen lassen und wurde dann schon Montag früh durch eine andere Bezirkshauptmannschaft vom (negativen) Resultat im Urlaubsquartier bei Kitzbühel verständigt. Die Urlaubsfreude war gesichert. Keine Ähnlichkeit zu dem im ORF behaupteten Urlauberproblem, das zwischen Wien und Oberösterreich aufgetaucht sein soll. Dabei liegt der eigentliche (Doppel-)Wohnsitz der Getesteten in Zürich beziehungsweise Wien und nicht in Tirol.

Dieses Tiroler Erlebnis ist jedenfalls ein dramatischer Unterschied zu den März- und April-Wochen, in denen mir mehrere Mitbürger persönlich berichtet haben, dass ihnen in Wien über das vielgepriesene Rotkreuz-Telefon unter flapsigen Ferndiagnosen ein Test verweigert worden ist.

Einer der Abgewiesenen hatte dann bei einem auf eigene Faust organisierten Test tatsächlich Antikörper gegen das Virus im Blut – allerdings ohne ernstere Symptome gehabt zu haben.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 04:54

    @Trump
    Ich freu mich schon wieder auf den Wandel im Gesichtsausdruck aller Linken um mich herum, von Siegesgewissheit über ungläubiges Staunen bis zu maßloser Enttäuschung, wenn am 3.November das US-Wahlergebnis langsam Form annimmt und wieder Trump gewinnen wird. Nicht weil ich so ein Fan von Donald Trump bin, sondern weil ich nicht verstehen würde, wenn der demokratische Kandidat gewinnen würde; der Kandidat einer Partei, die vor lauter Hass die eigene Heimat mit der Black-LIves-Matter-Kampagne in Anarchie und Aufruhr stürzt, die Aggression schürt, zu Plünderungen und Brandschatzung anstiftet. Nur weil man glaubt, mit dieser „Strategie“ gewinnen zu können. Es kann nicht sein, dass eine Mehrheit der Amerikaner das haben will. Für mich steht daher schon jetzt fest, wer diese Wahl gewinnen wird.
    Und: es ist immer wieder eine große Freude, zu sehen, wie der ORF und das ganze linke Journalistengesindel eine aufs Aug kriegt. Der „Mainstream“ hat nie Recht!
    Hier ein paar Berichte über Chikago, wo der linke Mob gerade seine Aggression auslebt:
    https://www.foxnews.com/us/black-lives-matter-holds-rally-chicago-support-arrested-looting-unrest
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-8614105/Chicago-goes-lockdown-bridges-raised-freeway-exits-closed-restrict-access-downtown.html
    https://justthenews.com/nation/crime/blm-members-chicago-say-looting-reparations-rally-support-those-arrested-monday

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 02:39

    Es gehört zu den schwierigeren Dingen des Lebens, Statistiken richtig zu interpretieren. Korrekte Schlüsse zu ziehen setzt nämlich voraus, sich in der Materie auszukennen, über die eine Statistik geführt wird. Das ist der erste große Unsicherheitsfaktor. Der zweite besteht, wie im Artikel richtig bemerkt, in einer Vielzahl von Statistiken, über deren Qualität Zweifel aufkommen können. Davon würde ich persönlich weder die amerikanischen noch die österreichischen Zahlen ausnehmen. Das größte Problem sehe ich allerdings darin, dass nicht ergebnisoffen untersucht und gearbeitet wird. Vielmehr ist die Vorgabe der Politik, zum einen die Existenz einer "Pandemie" zu argumentieren, zum anderen soll den Bevölkerungen die Gefährlichkeit des Virus eingebläut werden, koste es was es wolle. Die gesamte Argumentation setzt also voraus, dass es tatsächlich eine Pandemie gibt und dass dieses Virus extrem gefährlich ist. Beides ist nicht der Fall. Dies zu belegen ist keine Frage einer Statistik, sondern eine der medizinischen Betrachtung des Themas. Die daraus angefertigten statistischen Aufzeichnungen sind aufgrund der politischen Vorgabe (siehe oben) ziemlich wertlos. Dass ORF und andere Links-Medien ständig Trump ans Bein pinkeln, liegt in der Natur der Sache und auch Corona ist nur ein Anlass dafür und verwundert nicht.

    Das Thema "... katastrophale Testlücke" halte ich - pardon - für besonders entbehrlich. Wir wissen, dass die PCR-Tests medizinisch einen groben Unfug darstellen. Ein sinnvoller Test muss sich immer am gesamten zu testenden Objekt messen, was hier nicht der Fall ist. Es werden lediglich (ich glaube 2 von zehn) Genen abgeglichen und das nur in Teilen, anstatt ein vollständig isoliertes Virus. Vereinfacht gesagt: Man vergleicht mit zerfallenden Zellen von Laborproben. Das hat zur Folge, dass Testergebnisse willkürlich positiv oder negativ ausfallen können.

    Warum die Politik derartige Tests so vehement fordert, liegt auf der Hand: Sie sollen als Grundlage dienen, die Bevölkerung mit neuerlichen Einschränkungen und Maßnahmen während der nächsten Monate zu traktieren und die Angst weiter schüren. Das ist keine "Verschwörungstheorie", sondern eine Tatsache. Dass die FPÖ als einzige Partei den Dingen auf den Grund geht, erscheint löblich. Dabei ist klar, dass das rundum kritisiert wird, weil es eben aus dieser Ecke kommt. Geschenkt.

    "Möglichst viele Testungen" als "wichtigste und richtigste Akutstrategie zur künftigen Eindämmung der Pandemie" zu bezeichnen, löst fassungsloses Kopfschütteln aus. Wer sich mit dem Begriff "Pandemie" auseinandersetzt erkennt schnell, dass es keine solche gibt, und mit sinnlosen Tests, die Globuline als Antikörper ausgeben, ließe sich eine solche auch nicht eindämmen.

    Bleiben wir bitte auf dem Boden!

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 06:43

    Wie man mit Kindern umgeht und diese wie Schwerverbrecher hinter Plexiglas isoliert, ist ein Verbrechen.
    Keine der Corona Zahlen an Infizierten, positiv Getesteten oder an bzw. Mit Corona Verstorbenen, rechtfertigt derlei Maßnahmen!

    https://www.infowars.com/photos-thai-students-encased-in-plexiglass-as-schools-reopen-following-covid-lockdown/

    Die Aufrechterhaltung der Angst, die Isolierung und Entfremdung der Menschen und die Zerstörung der Familien stehen weit oben auf der Agenda zur NWO.

  4. Ausgezeichneter KommentatorLoxodrome
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 06:47

    Mein Gott, mein Gott! Noch mehr Tests bei niedriger Prävalenz, um durch falsch positive Resultate die Getesteten in den Wahnsinn zu treiben?

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 07:52

    Herr Unterberger ist ja Jurist. Wie sieht er die Chance den ORF-Beitrag nicht zu zahlen, weil der ORF die Verpflichtung zur neutralen Berichterstattung unterlässt? Der ORF-Beitrag ist ja eine besonders ärgerliche Steuer, man schaut nie, muss aber zahlen, weil man ein Gerät hat, mit dem man theoretisch den ORF empfangen könnte.

  6. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 07:06

    Corona IST eine Viruserkrankung, ähnlich der Grippe, bestimmte Hygieneregeln sind unbedingt einzuhalten!
    Wie bei allen Viruserkrankungen gilt auch hier: Vorsicht ist die Mutter der Porzellanlade!

    Aber: Es sterben Gott sei Dank keine Millionen an Corona!
    Es erkranken Millionen an Corona, viele bemerken das nicht einmal, wie sowohl die Ischgler Studie in A, als auch die Heinsbergstudie in D deutlich machten!

    Eine interessante Rechnung:

    lt. Country meters verstarben im Jahr 2019 - 80 917 Menschen!
    lt. Country meters verstarben 2020 bis heute - 49 891 Menschen!

    80 917 : 12 (Monate) = 6743/Monat
    6743 X 7,5 (Mitte Aug.)= 50573

    50573 Verstorbenen bis Mitte August 2019 hochgerechnet!
    49 891 tatsächlich Verstorbene bis Mitte August 2020

    Und D?
    lt. Country meters verstarben in D im Jahr 2019 - 879 959 Menschen!
    lt. Country meters 540 935 Tote dieses Jahr bis heute!

    2019: 879 959 : 12 (Monate) = 73329 X 7,5 (Mitte Aug.)= 549 974

    549 975 Verstorbene bis mitte August 2019 hochgerechnet!
    540 935 heuer!

    Und Brasilien?
    lt. Country meters verstarben im Jahr 2019 -1 298 328 Menschen!
    lt. Country meters 804 878 Tote bis Mitte Aug. dieses Jahr!

    2019: 1298328 :12 = 108194 x 7,5 = 811 455

    811 455 im Jahr 2019 verstarben bis Mitte Aug.
    804 878 heuer!

    Und USA?
    lt. Country meters verstarben 2019: 2 722 311 Menschen
    lt. Country meters 1 685 042 Tote dieses Jahr bis heute

    2 722 311 : 12 = 226859/ Mon. x 7,5 = 1701444 auf Aug 2019 hochgerechnet.

    1701444 im Jahr 2019 verstarben bis Mitte Aug,
    1678353 heuer!

    dazu auch eine RKI Statistik für D (auf der Internetseite des RKI abrufbar als PDF) vom 29. Juli 2020, die besagt, dass
    3 Menschen unter 20 Jahren an Covid-19 verstorben sind
    441 im Alter zwischen 20 und 60 Jahren.
    Alle anderen Verstorbenen waren älter als 60 und der Durchschnitt liegt bei 81 Jahren!

    Das Problem, dass unsere und die sich in einem Wahljahr befindliche Regierung in D jetzt hat:
    Wie soll man diesen wirtschaftlich desaströsen Lockdown rechtfertigen? Wie soll man auch nachfolgende destaströse gesundheitspolitischen Schäden verantworten, da Mangel an Nachsorge, Vorsorge, OPs? Noch dazu Prof. Sprenger in seinem Buch recht deutlich darüber spricht, dass ein Zusperren für 2 Wochen als sinnvoll erachtet wurde, Kurz aber einen Lockdown über längere Zeit verordnete?

  7. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 14:25


    Es kann keinen Impfstoff geben - Impfstoff für ein RNA-Virus ist Humbug !

    Das Corona-Virus ist nicht "isoliert" - offenbar kennt noch niemand die gesamte Gen-Sequenz - drum werden die Tests an nur 2 (zwei) Genen des Corona-Genoms ausgerichtet, welche über die Jahre gleich geblieben waren. Corona kommt nämlich jedes Jahr - seit Aeonen - seit Menschengedenken UND Viren haben in der Evolution eine wichtige Aufgabe: sie schwächen das Schwache und stärken das Starke (!) .

    Da nun dieser Test an NUR 2 Genen ausgerichtet ist, gibt es massenhaft positive Tests - alle Menschen, die jemals Grippe hatten sind Positiv (anscheinend kommt diese Sequenz sogar bei Ziegen und bei Papayas vor (!) ).

    Alles Humbug und die Insider wissen Bescheid, einer der wenigen, der offen drüber spricht, ist Dr. Prof. Bhakti - er ist pensioniert und kann seinen Posten nicht mehr verlieren (was manchen anderen bereits widerfahren ist ).

    Nachfolgend ein Auszug aus dem Link unten - der PCR-Test ist ein aufgesetzter Schwindel !

    » Nicht nur wurde der Test von Drosten vor den ersten Veröffentlichungen der Chinesen erstellt, damit standen selbstverständlich keine Gensequenzen zu Verfügung, so verwendete er alte Sequenzen aus 2003! Aufgrund welcher Annahme, Experimente und Kontrollversuche kann Prof. Drosten behaupten, dass mit seinem Testverfahren, mit dem er nur Teilbereiche von 2 (zwei) Genen aus dem Genom von insgesamt 10 (zehn) Genen des Corona-Virus nachweist, ein ganzes, aktives und krankheiterzeugendes Virus nachgewiesen wird? Und nicht nur Bruchstücke eines Virus, nach einem angenommenen erfolgreichen Kampf des Immunsystems oder die Anwesenheit von "defekten" oder "unvollständigen" oder "harmlosen" Viren in unserer Erbsubstanz, die typisch sind und 50% der Genmassen unserer Chromosomen ausmachen? Siehe Dr. Stefan Lanka - Fehldeutung-virus-teil-2 «

    https://telegra.ph/Der-PCR-Test-ist-nicht-validiert-06-25

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRichard IV
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2020 07:14

    Diese Einseitigkeit ist nicht nur auf das Thema Corona beschränkt. Schauen sie sich in der Mediathek die ZIB1 vom 27. Juli an. - Reinste Anti-Trump-Propaganda. BLM demonstriert friedfertig und wenn Trump fedaral Police nach Portland entsendet, provoziert er absichtlich Demonstranten-Gewalt, weil ihm das im Wahlkampf hilft. ORF übernimmt 1:1 die Lügen von CNN & Co.


alle Kommentare

  1. Dahoam (kein Partner)
    15. August 2020 23:08

    Was mich am meisten schockiert ist, dass sich so viele angeblich Gebildete, von derart billiger und durchschaubarer propaganda in die Zange nehmen lassen!

  2. Dahoam (kein Partner)
    15. August 2020 22:52

    Ich freue mich ebenso auf die langen Gesicht im ORF und deren Ausreden, warum denn dieser rechtsextreme Trump wieder gewonnen hat.

  3. LobderTorheit (kein Partner)
    15. August 2020 09:21

    "Es ist einfach undenkbar, dass das nicht auch minderbegabte Journalisten verstehen können, sobald sie einen Pflichtschulabschluss haben. Das muss auch für jene vielen Medienmenschen klar sein, die sonst mit dem Unterschied zwischen Millionen und Milliarden alltäglich ihre liebe Not zeigen."

    Fakt ist: Der geschätzte Autor ist sicher kein minderbegabter Journalist. Seine journalistische Unmündigkeit betreffend die sommerlichen PCR-Tests ist daher selbst verschuldet. Dieser Blog ist lesenswert wegen seiner Leser. Sie machen die Arbeit. Ein Lob gebührt dem Autor, weil er sie arbeiten lässt. Hoffentlich lässt ihn das Frau Edtstadler weiterhin....

  4. R2D2
    15. August 2020 07:29

    "In der politischen und medialen Öffentlichkeit ist eine gefährliche Massen(selbst)täuschung in doppelter Ausprägung zu beobachten. Zum einen beteiligen sich Gesundheitsministerium und Robert Koch-Institut (RKI), deren Fachleuten die genannten Fakten fraglos bekannt sind, mit der aus dem Kontext gerissenen Betonung „steigender Fallzahlen“ mutmaßlich vorsätzlich an einer groben Täuschung der Öffentlichkeit. Zum anderen agieren große Medien, offenbar unfähig oder unkritisch genug, die Täuschung zu erkennen oder erkennen zu wollen, als Wirkverstärker.

    Im Ergebnis ist eine gefährliche Blase entstanden, in der Regierung und Medien gemeinsam gefangen sind und sich wechselseitig bestätigen: Staatliche Stellen warnen die Öffentlichkeit auf unzureichender oder falscher Grundlage und vertrauen den eigenen Fehlschlüssen um so mehr, wenn sie anschließend in der Zeitung davon lesen. Frei nach Karl Kraus: ‚Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie´s lesen.‘ Die Folgen, insbesondere die aus den Fehlschlüssen abgeleiteten freiheitsbeschränkenden Maßnahmen beschädigen die Gesellschaft nachhaltig. Medien und Politik scheinen zu einer Selbstkorrektur nicht in der Lage."

    https://multipolar-magazin.de/artikel/faktencheck-fallzahlen

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/505819/Schreckgespenst-zweite-Welle-Robert-Koch-Institut-schuechtert-die-Buerger-mit-loechrigem-Zahlenwerk-ein

    Karl Kraus: ‚Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie´s lesen.‘

    "Warum das RKI und das weisunggebende Bundesgesundheitsministerium die Öffentlichkeit in dieser Art grob täuschen, ist bislang unklar."

  5. andreas.sarkis (kein Partner)
    14. August 2020 21:33

    A.U. schreibt
    "besteht die heute wichtigste und richtigste Akut-Strategie zur künftigen Eindämmung der Pandemie in möglichst vielen Testungen"

    Wie könnte man durch Testungen eine Pandemie eindämmen - die es gar nicht gibt? Man könnte dadurch höchstens mehr Infizierte feststellen, ein Gloria den Statistiken.

    Aber wer - und darauf sollte es eigentlich ankommen - von den Getesten ist wirklich krank? Und wenn ja, woran erkrankt? Testungen sind blanker Unfug, solange man infiziert mit erkrankt gleichsetzt.

    Auckland: 4 Infizierte, und gleich ein Shutdown für die ganze Stadt. Aber ja, Leute, die das Unsinn nennen, sind eben nur Leugner, Rechtsextreme und Staatsfeinde...

  6. Lizzy (kein Partner)
    14. August 2020 19:42

    In Deutschland ist es dasselbe wie bei uns:
    "Die oberste staatliche Gesundheitsbehörde, das Robert Koch-Institut, meldet täglich neue Infektionszahlen. Aber in den für Corona-Patienten eingerichteten Intensivbetten herrscht gähnende Leere."

    epochtimes.de/politik/deutschland/wo-sind-die-covid-19-patienten-a3313234.html

    Die Fallzahlen steigen, aber kaum einer ist krank. Heißt das nicht u.a. auch, dass es für gesunde Menschen völlig harmlos ist?

  7. Suetonius verus (kein Partner)
    14. August 2020 15:50

    Auf die Betriebskampfgruppe Küniglberg ist eben Verlaß!

  8. Christ343 (kein Partner)
    14. August 2020 14:00

    Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Nicht wenige rechtskonservative Positionen sind positiv zu bewerten. Doch Rechtskonservative sind z. B. dann im Unrecht, wenn sie Abrüstung ablehnen. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  9. Der Realist (kein Partner)
    14. August 2020 11:52

    Man stelle sich zudem vor, Anschobers Fehler wären einem Freiheitlichen passiert.
    Nebenbei, ich habe auch Halsschmerzen und Husten, muss ich mich auch testen lassen?

    • Elisabeth (kein Partner)
      14. August 2020 19:29

      Naja, kommt drauf an, wie krank Sie sich fühlen. Wenn es eine normale Verkühlung ist, würde ich an Ihrer Stelle schnell mal eine heiße Zitrone am Abend trinken und früh schlafen gehen. Wenn Sie Vitamine zu Hause haben, nehmen Sie sie, besonders D ist wichtig. Honig ist gut bei Husten. Sonst bleiben Sie daheim, schlafen Sie viel, schwitzen Sie es raus. :-)

      Ich würde es für mich so machen.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    14. August 2020 11:44

    Um es nochmals in Erinnerung zu rufen:
    Wie wurde Trump von unseren Chaos-Medien beschimpft als er meinte, die hohe Fallzahl an Corona-Positiven käme auch durch die hohe Anzahl der Getesteten zustande.
    Seit das SELBE Argument von Rudi dem Angeschobenen benutzt wird, werden dies Aussagen in allen Medien k o m m e n t a r l o s wiedergegeben.

    Und 99% der Journalisten meinen gute, weil neutral berichtende zu sein.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      14. August 2020 13:22

      Dasselbe hat auch Spahn gesagt und der Anschober mimt den Papagei. Das virologische Grundrauschen ist aber original von ihm. Solchen Stumpfsinn von sich zu geben, fällt niemandem ein ausser ihm. Da ist er führend!

    • Elisabeth (kein Partner)
      14. August 2020 19:20

      Hier gibt es weiter unten auch die Anzeige, wieviele täglich getestet wurden.

      derstandard.at/story/2000115810293/aktuelle-zahlen-zum-coronavirus

      Natürlich steigen die Fälle, wenn mehr getestet werden. Heute waren es fast 12.000. Es werden jetzt primär Gesunde getestet. Das kann auch bedeuten, dass sehr viele Tests falsch sind, oder auch, dass das Virus relativ harmlos ist, denn die Hospitalisierten werden ja weniger.

      Das wird das Establishment allerdings nie zugeben bis zur Zwangsimpfung.

    • AppolloniO (kein Partner)
      15. August 2020 10:33

      @Elisabeth:
      Weil selbst das "richtige" Virus oft keine nachweisbaren Antikörper(AK) produziert, wird es wird keinen Corona-Impfstoff geben der gut genug ist um eine Zwangsimpfung für alle anzuordnen. Für bestimmte Berufsgruppen vielleicht.
      Dann gibt es noch Menschen mit AKs ohne jemals Corona erkrankt gewesen zu sein.
      Das ist ein Zeichen, dass es Corona-artige Viren fast schon immer gegeben hat und Leute immunisiert.
      Aber DAS zuzugeben würde Fachleute und Politiker -und ihre übertriebenen Maßnahmen- ganz schön aufblatteln.

    • Elisabeth (kein Partner)
      15. August 2020 14:32

      Appolonio, ja, die können da nicht mehr raus. Man stelle sich nur das billionenschwere EU-Budget vor. Soll man die "Wiederaufbaufonds" dann in "Klimafonds" umtaufen?

      Es ist auch bekannt, dass alte, schon früher existierende, Coronaviren die Bevölkerung ohnehin immunisiert haben. Schnupfen kann zB auch durch Coronaviren entstehen.
      meinbezirk.at/niederoesterreich/c-lokales/deutsche-studie-findet-bei-81-prozent-immunitaet-gegen-sars-cov-2-durch-andere-coronaviren_a4172766

      Die von der Regierung angefütterten Medien werden das nicht berichten. Sie verbreiten nur Panik und Desinformation. Und jeder, der Gates kritisiert, ist "rechtsextrem, irre, dumm, paranoid" usw.

  11. unbedeutend (kein Partner)
    14. August 2020 07:39

    Die aktuellen Zahlen aus dem "Amtlichen Dashboard (Deutsch: Armaturenbrett) COVID19" des Gesundheitsministeriums:
    Belegte Normalbetten: 92
    Belegte Intensivbetten: 22
    Gemeldete Todesfälle: 725 (insgesamt, seit Beginn der "Krise")

    Die Abtreibungsopfer werden in Österreich nicht gezählt. Bei geschätzt jährlich 30.000 durch Abtreibung getöteten Menschen ist zu befürchten, dass seit März an die 15.000 unschuldige Menschen im Mutterleib getötet wurden, also zwanzigmal so viele.
    Doch das interessiert niemanden von den Herrschaften, die angeblich Menschenleben retten wollen.

    • Halma (kein Partner)
      14. August 2020 15:45

      Danke!
      Mittlerweile sind die Hospitalisierungen schon wieder gesunken.

      info.gesundheitsministerium.at/dashboard_Hosp.html?l=de

      Die testen Gesunde positiv. Und was heißt das? Natürlich, dass Covid harmloser ist als Grippe. Die Leute haben es und merken gar nichts davon. Stoppt endlich diesen Wahnsinn!

  12. Gütinand (kein Partner)
    14. August 2020 06:38

    youtu.be/06rLXS4JGbM

    Bitte verbreiten. Ärzte halten es nicht mehr aus und kritisieren die Corona-Politik. Sie warnen auch ausdrücklich vor RNA- und DNA-Impfstoffen. Diese verursachen in hohem Maße Krebs und Autoimmunerkrankungen.

  13. Heimgarten (kein Partner)
    14. August 2020 06:20

    Eine Erkenntnis und große Enttäuschung für mich war der Umstand, dass sich die Österreicher tatsächlich mit plumpesten Mitteln täuschen lassen. Es war für mich vor Corona unvorstellbar, dass sich Menschen mit Absolutzahlen so manipulieren lassen. Aber es funktioniert tatsächlich. Relative Häufigkeiten werden bereits in der zweiten Vorlesungsstunde Statistik gelehrt. Basis der Basis. Enttäuschung ist aber auch durchaus positiv. Ein großer Teil der Österreicher ist tatsächlich nicht sehr intelligent - man soll dies ab nun nie mehr unterschätzen. Und der ORF weiß das.

    • Anmerkung (kein Partner)
      14. August 2020 18:23

      Nicht "die Österreicher" lassen sich "mit plumpesten Mitteln täuschen", sondern die Östertrottel sind das.

      Was haben Sie denn bisher geglaubt, wer hier gemeint ist, wenn von den Östertrotteln die Rede gewesen ist?

      Der Schutz aller Trottel, also auch der Östertrottel, ist ein Hauptanliegen der Menschenrechte-Ideologie. Diese soll sicherstellen, dass man keinen Trottel mehr auf seine Trottelhaftigkeit aufmerksam machen darf, auch keinen Schüler. Möglichst keiner soll mehr draufkommen, dass er noch Trottel ist.

      So soll mithilfe der Menschenrechte-Ideologie eine Welt der leicht manipulierbaren Trottel geschaffen und auf Dauer abgesichert werden. Manche nennen das Ganze NWO, New World Order.

  14. Anmerkung (kein Partner)
    14. August 2020 04:06

    Nach einem halben Jahr erst 20 Millionen Infizierte, unter 9 Milliarden Kandidaten nicht einmal ein Viertelprozent - irgendwie schwach.

    Aber dass die Linken übers Coronavirus in Österreich nur Gutes sagen können, ist schon richtig, und zwar nicht nur für heute, sondern auch hinsichtlich der jahrzehntelangen Vorarbeiten von Rot und Schwarz. Hätten die nicht auf Teufel komm raus Ausländer eingebürgert, dann könnten jetzt nicht so viele "Österreicher" in die geliebte Heimat heimreisen, auf den Balkan usw., und bei der Rückkehr Viren mitbringen, die dann zum Entzücken der Gesundheitspolitiker die Infiziertenzahlen hinauftreiben. Was dann geistreich mit Supermarkt-Maskenzwang "bekämpft" wird ...

  15. riri
    12. August 2020 15:18

    Was kaum berichtet wird.
    Durch den Besuch von Mr. Pompeo bei einigen EX Ost-Staaten stärken die USA deren Position gegenüber Brüssel und Merkel-Deutschland.
    Pompeo wird eine deutliche Nachricht diesen Staaten übermitteln, was die USA vom Kommunismus halten, und wie man dagegen (gemeinsam) Politik betreiben muß.
    Hervorragend gemacht, Mr. Trump.
    Man kann gespannt sein, welche Auswirkungen die Besprechung bei Kurz und Schallenberg haben wird.

    • Neppomuck
      12. August 2020 15:50

      Ich glaube, dass Null.

      Trump, so meine Hoffnung, wird eine moderate "McCarthy-Ära" einleiten, soll heißen, dass er den Kommunisten samt Derivaten (hoffentlich weltweit) eine gehörige Abfuhr erteilen wird.

      Diese Brüder sind z.B. als Grüne verkleidet längst so weit, dass man ihnen gehörig die Leviten liest.
      Sonst werden sie noch größenwahnsinnig.

  16. machmuss verschiebnix
    12. August 2020 14:25


    Es kann keinen Impfstoff geben - Impfstoff für ein RNA-Virus ist Humbug !

    Das Corona-Virus ist nicht "isoliert" - offenbar kennt noch niemand die gesamte Gen-Sequenz - drum werden die Tests an nur 2 (zwei) Genen des Corona-Genoms ausgerichtet, welche über die Jahre gleich geblieben waren. Corona kommt nämlich jedes Jahr - seit Aeonen - seit Menschengedenken UND Viren haben in der Evolution eine wichtige Aufgabe: sie schwächen das Schwache und stärken das Starke (!) .

    Da nun dieser Test an NUR 2 Genen ausgerichtet ist, gibt es massenhaft positive Tests - alle Menschen, die jemals Grippe hatten sind Positiv (anscheinend kommt diese Sequenz sogar bei Ziegen und bei Papayas vor (!) ).

    Alles Humbug und die Insider wissen Bescheid, einer der wenigen, der offen drüber spricht, ist Dr. Prof. Bhakti - er ist pensioniert und kann seinen Posten nicht mehr verlieren (was manchen anderen bereits widerfahren ist ).

    Nachfolgend ein Auszug aus dem Link unten - der PCR-Test ist ein aufgesetzter Schwindel !

    » Nicht nur wurde der Test von Drosten vor den ersten Veröffentlichungen der Chinesen erstellt, damit standen selbstverständlich keine Gensequenzen zu Verfügung, so verwendete er alte Sequenzen aus 2003! Aufgrund welcher Annahme, Experimente und Kontrollversuche kann Prof. Drosten behaupten, dass mit seinem Testverfahren, mit dem er nur Teilbereiche von 2 (zwei) Genen aus dem Genom von insgesamt 10 (zehn) Genen des Corona-Virus nachweist, ein ganzes, aktives und krankheiterzeugendes Virus nachgewiesen wird? Und nicht nur Bruchstücke eines Virus, nach einem angenommenen erfolgreichen Kampf des Immunsystems oder die Anwesenheit von "defekten" oder "unvollständigen" oder "harmlosen" Viren in unserer Erbsubstanz, die typisch sind und 50% der Genmassen unserer Chromosomen ausmachen? Siehe Dr. Stefan Lanka - Fehldeutung-virus-teil-2 «

    https://telegra.ph/Der-PCR-Test-ist-nicht-validiert-06-25

    • machmuss verschiebnix
      12. August 2020 14:35

      Stellen Sie sich nur vor, was ein solcher Impfstoff, der bei den meisten Menschen eine Abwehr-Reaktion auslösen würde, wogegen würde der sich wehren - er würde Zellen angreifen, die gar nicht krank sind (siehe Video von Dr.Prof. Bhakti)

    • pressburger
      12. August 2020 16:10

      Die Tests sind politisch erwünscht und notwendig. Müssen als Rechtfertigung herhalten für die Beseitigung der Grundrechte.

    • machmuss verschiebnix
      12. August 2020 16:22

      @pressburger,

      eben - deshalb der ganze Zirkus Mask-imus

    • dssm
      12. August 2020 16:32

      @machmuss verschiebnix
      Natürlich kann es einen Impfstoff geben! Aber halt nur für eine Variante. So wie der Virus jetzt schon mutiert ist, muss der gute Putin wohl eine solche Aktion durchziehen um politisch zu punkten. Mit Medizin hat das nichts zu tun.

    • machmuss verschiebnix
      12. August 2020 19:14

      @dssm,

      eben - nur für die jeweils aktuelle Variante , die schon im Herbst wieder anders aussehen kann

    • Franz77
      12. August 2020 21:29

      Nix kann nicht isoliert (und fotografiert) werden.

  17. glockenblumen
    12. August 2020 14:13

    "Niemand ist am Corona-Virus gestorben

    Ein hochkarätiger europäischer Pathologe berichtet, dass er und seine Kollegen in ganz Europa keine Hinweise auf Todesfälle durch das neuartige Coronavirus auf diesem Kontinent gefunden haben.

    Dr. Stoian Alexov bezeichnete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als „kriminelle medizinische Organisation“, die weltweit Angst und Chaos schaffe, ohne objektiv verifizierbare Beweise für eine Pandemie zu liefern. ... "

    https://sariblog.eu/niemand-ist-am-coronavirus-gestorben/

  18. Liberio
    12. August 2020 14:02

    Keine Rede in Österreich davon, dass aufgrund der Hysterie-, Angst- und Freiheitsberaubungspolitik zigtausende Menschen einen Arztbesuch auch bei schwer verlaufenden Atemwegserkrankungen oder unklaren Selbst-Diagnosen verweigern, weil sie nicht Ursache dafür sein möchten, dass alsbald ihre Familien, Freunde, Arbeitskollegen usw. zum Hausarrest verurteilt würden.
    Nun gut, ich gehe auch sonst nicht schnell zum Arzt, vor allem wegen deren Antibiotika-Verschreibungswut. Nur ist zu befürchten, dass wir damit einen weiteren großen Schritt rückwärts machen in der Qualität unseres Gesundheitssystem.
    An schicksalshafte Ereignisse glaube ich nicht, alle Maßnahmen geschehen aufgrund unserer Entscheidungsträger, die genau wissen, welches Ziel sie mit der Einschüchterung und Beraubung der Bürger verfolgen.

    • pressburger
      12. August 2020 16:13

      Eine Statistik welche gesundheitliche Schäden das Vorgehen der Politiker gegen die bürgerlichen Freiheiten zu Folge haben wird, wird es nie geben.

  19. Gandalf
    12. August 2020 13:49

    O.T.:
    Da fühlt sich ein uninteressant und zahnlos gewordener Herr Konrad berufen, Zensuren zu verteilen:
    "Der ehemalige Raiffeisen-Generalanwalt attackiert auch Kurz persönlich. Er schätze ihn zwar als politisches Talent, „aber manches gefällt mir nicht“, so Konrad. „Ich hoffe nur, dass er sich nicht verbildet und sich zu sehr an den Orbans und Erdogans dieser Welt orientiert – denn natürlich ist es einfacher, Diktator zu sein, als sich demokratisch zu hinterfragen.“
    Wenn Konrad einen diktatorischen Führungsstil (mit durchaus willkürlichen Ausbrüchen von Sym- oder Antipathie) als eben durchaus einfacher darstellt als eine ordentliche Arbeit als Chef, so weiß er nur zu gut, warum.
    Obiges soll allerdings nicht bedeuten, dass ich mit Herrn Kurz soo zufrieden bin; aber so, wie Konrad ihn abqualifiziert, geht es wirklich nicht. Jaja, der Neid is' a Hund....

    • Neppomuck
      12. August 2020 14:04

      Dieser einst oberste "Giebelkreuzler" hat immer schon Haken geschlagen.
      Warum ihn also ernst nehmen?

  20. Neppomuck
    12. August 2020 13:17

    Der Komplex "Corona" ist eine Art "Lackmustest", besser: eine "Nagelprobe" der zuständigen Behörden.

    Warum "besser"?
    Der Lackmustest hat auch eine quantitative Komponente.
    Die hat der, welcher auch immer, "Covid-19-Test" nicht.
    Da geht es nur um "Virus da oder nicht" und nicht um "wieviele Viren trägt der Proband". Also bloß um eine qualitative Analyse.
    Was aber hier nicht hilft. Entscheidend wären die Ausmaße der Infektion.

    Wer so herumstümpert hat jeden Anspruch auf Fachlichkeit verwirkt.
    Da muss der Verdacht laut werden, dass hier eine Art "Kollateralnutzen" die Seele des Geschäfts ist.

    Strategie dahinter: Zuerst räumen wir kräftig mit dem Verkauf der Testeinheiten ab, die sind auch nicht billig (so zwischen 100,- und 190,- € das Stück), um dann - nachdem die "Gesellschaften" weltweit sturmreif geschossen sind - mit einem Impfstoff noch einmal tüchtig abzusahnen.

    Gefickt eingeschädelt.
    Zumal sich Organisationen mit (noch) seriösem Anstrich für diesen Raubzug (um nichts anderes handelt es sich) wie z.B. eine WHO freudig hergeben. Sicher nicht zu ihrem Schaden. Wenn aber Gesundheitsorganisationen, die ja per definitionem eine altruistische Ausrichtung haben (sollten), bei diesem "Big deal" mitmachen, müsste einem das kalte Schaudern kommen.

    Was könnte helfen?
    Diesen Sumpf samt allen korrespondierenden Nebensümpfen rigoros austrocknen. Der blonde Donald bemüht sich immerhin schon.
    Was auch ein Beleg dafür ist, warum er weltweit angefeindet wird wie kein Staatsmann vor ihm.
    Als würden die Präsidentschaftswahlen der USA auf der ganzen Welt abgehalten.

    Der "Deep State" scheint mit dem Rücken zur Wand um seine mehr als fragwürdige Existenz zu kämpfen, koste es uns was es wolle.
    Und wer da mitmacht gehört dazu.

    Auch wenn er Sebastian heißt, der Schutzpatron (u.a.) vor Seuchen.
    Die ihm zugedachten Pfeile stecken schon in den Köchern.
    Kein Wunder, wenn er langsam überschnappt.

  21. schreyvogel
    12. August 2020 11:42

    "Zu den sinnvollen Maßnahmen zählen ... die Durchführung möglichst vieler Tests samt nachfolgender totaler Isolierung der Infizierten samt strenger Kontrolle aller Kontaktpersonen".

    Wenn man davon ausgeht, dass die ersehnte "Durchseuchung" mit "Herdenimmunität" erreicht ist, wenn etwa 70% der Bevölkerung den Virus trägt, dann bedeutet das, dass /0% des Volkes in Quarantäne muss, plus jeweils noch alle nachgewiesenen Kontaktpersonen, zusammen also mehrere 100%, bis wir Corona ad acta legen können.
    Das kann A.U. nicht wollen!

    Der Denkfehler scheint mir in der Verwechslung vin "infiziert" und "krank" zu liegen.

    • pressburger
      12. August 2020 16:17

      Der Denkfehler ist so gewollt. Bei der Aufzählung der "Fälle" wird absichtlich nicht unterschieden zwischen, positiv getestet, infiziert, krank, unterschieden. Auch bei den Todesfällen wird gelogen. Jeder Tote, ein willkommener Anlass zu Fälschung der Statistik.

  22. Almut
    12. August 2020 10:43

    Die mangelnde Empathie der politischen Klasse:
    https://www.misesde.org/2020/08/die-mangelnde-empathie-der-politischen-klasse/
    Daraus:

    "Warum soll man sich überhaupt Pressekonferenzen und Informationsveranstaltungen von Politikern zu COVID-19 ansehen? Sie sind einfach nur erschütternd. Diese Leute scheinen einfach nicht zu verstehen, dass das Virus nicht auf sie hören will. Sie ersinnen und erlassen immer wieder seltsame und willkürliche Regeln, die sich von Tag zu Tag ändern und denen allen gemein ist, dass sie mit Einschüchterung und Zwang durchgesetzt werden. Sie geben eine lächerliche Figur ab, indem sie so tun, als hätten ihre Erlasse dieses Virus unter Kontrolle, was eindeutig nicht der Fall ist.

    Noch schlimmer, und was mich bis ins Mark erschüttert, ist das seltsame Fehlen normaler menschlicher Gefühlsregungen bei ihren öffentlichen Auftritten. Im Angesicht von großer Unsicherheit sollte man doch in der täglichen Kommunikation mit seinen Mitmenschen annehmen, dass es ein gewisses Eingeständnis der Möglichkeit gibt, falsch zu liegen, Fehler zu machen, nicht alles zu Wissen, die Grenzen des eigenen Wissens bei den eigenen Entscheidungen einzugestehen oder auf das mit dem schwierigen Regierungshandeln verursachte Leid einzugehen.

    Man sieht und hört aber nichts davon in den Verlautbarungen dieser Regierungsvertreter. Trotz aller Beweise des Gegenteils tun sie so, als hätten sie alles unter Kontrolle. Sie geben keinen Fehler zu. Sie geben kein Unwissen zu. Sie starren direkt in die Kameras und erlassen Verordnungen, ohne sich für all die Leben zu entschuldigen, die sie ruiniert haben und weiterhin ruinieren. Sie reden von oben herab mit uns. Herablassung in jedem Wort.

    Politiker sind schon in normalen Zeiten keine großen Vorbilder, aber sie scheinen schlimmer als je zuvor geworden zu sein. Sie werfen Gesetze, Tradition und Moral über den Haufen und erwecken gar nicht mehr den Anschein, als ob sie sich darum kümmern, wie das Herunterfahren des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens so viele Leben zerstört hat.

    Die Frage ist das ‚Warum‘. Hier ist mein Versuch einer Antwort. Die Lockdowns basieren alle auf einer unplausiblen Annahme, dass Viren – ganz wie Menschen – durch Zwang kontrolliert werden können. Aber das können sie nicht. Und es ist kaum überraschend, dass beinahe täglich weitere Belege auftauchen, dass alle ihre Maßnahmen wirkungslos sind.

    Aber es gibt noch einen weiteren Faktor: Je mehr Leid man anderen zufügt, umso schlechter wird man selbst. Macht ist gefährlich, selbst wenn sie nicht benutzt wird. Aber wenn sie brutal und sinnlos eingesetzt wird, verdirbt sie die Seele vollkommen. Das ist eine gute Beschreibung für fast die gesamte gegenwärtig herrschende Klasse auf der ganzen Welt, abgesehen von einigen zivilisierten Ländern, die niemals ihr gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben heruntergefahren haben."

    Ein wenig von dieser Erkenntnis hätte ich mir im heutigen Tagebucheintrag gewünscht.

    • pressburger
      12. August 2020 16:20

      Würden sich Politiker mitfühlend zeigen, könnte sie eine Diskussion auslösen. Mit Menschen kann man diskutieren, mit Robotern nicht.
      In keiner Diktatur haben es die Autokraten erlaubt, dass die Untertanen mit ihnen diskutieren könnten.

  23. Ingrid Bittner
    12. August 2020 10:33

    Auch das ist "Coronawahnsinn": https://www.kla.tv/16991?autoplay=true
    GEZ Medien fälschen Zahlen zu Großdemo in Berlin! Waren es jetzt die offiziellen 17.000 oder die 1,300.000? Lauter "Wahnsinnige" offenbar, die Frage ist nur, wer sind die, die da jetzt lügen?

  24. Politicus1
    12. August 2020 10:18

    Scheinsicherheit!
    "Im Rahmen des staatlich geförderten Coronavirus-Testprogramms für Tourismusbetriebe sind bisher gut 65.000 Tests durchgeführt worden, 2.256 Betriebe haben an dem Programm teilgenommen ... -jeder Beschäftigte kann sich einmal pro Woche untersuchen lassen. Dafür stehen bis Jahresende bis zu 150 Mio. Euro zur Verfügung."
    "„Durch unser Corona-Testprogramm für Beherbergungsbetriebe stärken wir den Urlaubs- und Tourismusstandort Österreich“, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). „Das Angebot von Testungen für eine ganze Branche ist international einzigartig."
    Gut zu wissen, dass der Kellner, die Köchin .. vorigen Mittwoch negativ getestet hat. Und heute? Ist das eine Garantie, dass sich vom Personal in der abgelaufenen Woche niemand infiziert hat? Was ist mit den hunderten Gästen, die inzwischen bedient wurden??

    • Politicus1
    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 11:31

      Corona-Panik und zur Untermauerung Grünfunk-ORF-Artikel verbreiten - alles klar...

    • Politicus1
      12. August 2020 12:29

      Salm:
      Fast 200 Neuinfizierte an einem Tag, aber nur keine Panik! Panik gibt's erst, wenn auch Sie positiv getestet haben - oder?
      Falls Sie ein Hotelier oder Gastronom sind, verstehe ich Sie.

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 12:35

      Würde man auf Herpes oder Schnupfen testen, gäbe es vermutlich tausende oder zehntausende Positive jeden Tag - nur was sagt das aus? Deswegen Herpes-Panik? Freiheit abschaffen? Angst essen Seele auf.

      Dazu sind die Tests nicht valide, sondern extrem fehleranfällig. Je mehr man testet, desto mehr falsche Positivergebnisse bekommt man. Außerdem ist Corona erwiesenermaßen nicht gefährlicher, als jede Grippe. Was soll also der ganze Zirkus?

    • Politicus1
      12. August 2020 12:55

      Salm:
      den Vergleich mit dem Herpesvirus gebrauche ich auch selbst in Diskussionen. Und auch noch den HIV, wobei auch nur wenige tatsächlich an AIDS erkranken.
      Beim Corona sehe ich aber doch ein zusätzliches Gefahfrenmoment. Die relativ sehr hohe Zahl an Erkrankten auf den Intensivstationen.
      Da hinkt für mich jeder Vergleich mit 'normaler' Grippe oder Herpes.
      Auch alte Menschen mit Vorerkrankungen haben den Herpesvirus oder fangen sich eine Grippe. Aber nur für die wenigsten bedeutet das einen sehr wahrscheinlichen Tod.

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 13:17

      Wo sind denn bitte die vielen Erkrankten auf den Intensivstationen? Aktuell 100 oder so? Auch dass viel mehr an Corona sterben als an Grippe ist ein reines Märchen, das der Realität nicht standhält. Die Zahlen geben das nicht her. Außerdem wird mittlerweile jeder Verstorbene, der im Monat davor positiv getestet worden ist, als „Corona-Toter“ geführt. Das ist nicht nur völlig unwissenschaftlich, sondern geradezu lächerlich. Herzinfarkt, Autounfall - alles Corona. Davor hieß es noch „an oder mit“, jetzt sind alles Corona-Tote - fertig. Durchschauen Sie nicht, dass wir verarxxxt werden, um uns viele Freiheiten zu nehmen? Und unseren Wohlstand?

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 16:28

      Zitat von der Kurier-Homepage: „ Aktuell sind 1.447 Personen in Österreich mit Covid-19 infiziert. Es befinden sich 93 Personen im Krankenhaus, davon 25 auf einer Intensivstation.“

      Wo sehen Sie da die Massen auf der Intensivstation?

    • Politicus1
      12. August 2020 17:59

      Salm:
      ich habe deutlich von einer RELATIV hohen Zahl auf Intensivstationen geschrieben. Von 93 in Spitalsbetten sind 25 auf der Intensiv nicht relativ hoch?

    • Majordomus
      12. August 2020 18:46

      @politicus1:
      Warum sind denn diese Menschen auf der Intensiv? Wegen was genau? Und wie alt sind sie im Schnitt? Welche Vorerkrankungen haben sie? Die Zahl alleine sagt überhaupt nichts aus.

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 22:30

      25 - die Zahl spricht für sich. Und dafür marschieren wir stramm Richtung Diktatur? Und Sie finden das ok? Was läuft da falsch im Kopf...

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 22:31

      PS: und von den 25 sind wahrscheinlich 20 über 80 und schwer vorerkrankt

  25. Wolfram Schrems
    12. August 2020 09:53

    Ich widerspreche: Einen Impfstoff brauchen wir definitiv nicht. Allzu undurchsichtig ist hier die Motiv- und Interessenslage zwischen Bill-Gates-Stiftung, WHO und anderen Akteuren.
    Übrigens ist ein Impfstoff auch nach Angaben von Prof. Tritto aufgrund der hohen Veränderlichkeit des/der Corona-Viren gar nicht zu finden:

    Nach Angaben des italienischen Biotechnologen Prof. Giuseppe Tritto steckt Chinas Armee hinter der Entwicklung des Corona-Virus. Hier ein Beitrag des China- und Menschenrechtsexperten Steven Mosher:

    https://www.lifesitenews.com/blogs/renowned-european-scientist-covid-19-was-engineered-in-china-lab-effective-vaccine-unlikely ?

    Spuren von Zusammenarbeit führen nach Frankreich und in die USA.
    Vielleicht ist das ein Grund, daß China nicht wirklich auf die Menschenrechte angesprochen wird. Man braucht das kommunistische Regime auf eine bestimmte Weise.

    • Almut
      12. August 2020 10:51

      **************************************
      Zumal Grippeimpfungen nur ca. in 10% der Fälle wirksam sind.

    • pressburger
      12. August 2020 16:22

      Der Impfstoff ist ein Vorwand für Zwangsimpfungen. Wer sich nicht impfen lassen wird, muss mit diversen Einschränkungen rechnen.

  26. Ingrid Bittner
    12. August 2020 09:51

    Prof Sucharit Bhakdi wird nicht müde, den Unsinn, der über Corona verzapft wird, zu widerlegen:
    https://youtu.be/u0cIaQwAw2A

  27. g.alvei
    12. August 2020 09:42

    Guten Tag allerseits!
    Wenn Sie zur Abwechslung einmal wieder was zum Lachen haben wollen, kann ich den folgenden kurzen Reisebericht eines sehr netten Herrn wärmstens empfehlen:
    https://www.achgut.com/artikel/ein_kleines_stueck_normalitaet
    Hier kommt auch wunderbar zum Ausdruck, was es mit der Corona-Angst und dem damit verbundenen Masken-Theater so auf sich hat. Trotz aller sonstigen Wert-schätzung kann ich bezüglich Corona Hr. Dr. Unterberger einfach nicht verstehen - es gibt mittlerweile soviele seriöse Berichte, die aufzeigen, wie nicht aussagekräftig die
    PCR-Tests sind und wie - mit Verlaub - damit regelrecht Schindluder getrieben wird.
    Schon von allem Anfang an war man offiziell sehr daran interessiert, die ent-sprechenden Zahlen nach oben zu schrauben, ich vermute, weil man sehr gut wusste, dass mit normalen Mitteln keine echte Pandemie zu erreichen war.
    Auch dazu hätte ich einen überaus lesenswerten Beitrag anzubieten: https://multipolar-magazin.de/artikel/das-schweigen-der-viren

    • Politicus1
      12. August 2020 10:21

      "wie nicht aussagekräftig die PCR-Tests sind"
      Dazu VOLLE Zustimmung. Jeder Test ist nur eine Momentaufnahme. Nach der Heimfahrt vom freiwilligen Testen in einem Öffi kann es gleich wieder anders aussehen.

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 16:31

      Mit nicht aussagekräftig ist gemeint, dass die Tests nicht valide sind, also nicht richtig funktionieren und zu vielen falsch-positiven Ergebnissen führen. Nicht dass vor lauter Gefahr 10 Sekunden nach dem Test schon wieder alles aus sein kann. *facepalm*

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      14. August 2020 09:03

      Für Tests braucht es 2 wesentliche Kriterien, nämlich Reliabilität und Validität. Ohne das Erstere keine Validität also eine Aussage darüber womit wir es im Endeffekt eigentlich zu tun haben (positiv, negativ, krank symptomlos) in Bezug zu den Massnahmen die getroffen werden müssen, samt laufender Eavaluierung derselben, bzw Notwendigkeit einer Impfung.
      Der Test ist weder reliabel (zuverlässig), weil er auf alles Mögliche anschlägt, noch valide (gültig) in Bezug auf die tatsächlichen Auswirkungen dieses Virus (Übersterblichkeit, Nachweis ob diese überhaupt auf das Virus zurückgeht.)

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      14. August 2020 09:10

      Kurz, solange nicht sicher gestellt ist, dass dieser Test Covid 19 und nur das misst, braucht man über eine Validierung gar nicht reden, zumal dafür nicht einmal Grundlagen geschaffen werden (Obduktionen, genaue Feststellung ob an oder mit Corona). Es wird ja schon bei der Erhebung der Todeszahlen getrickst, was das Zeug hält - also woran soll dieser unzuverlässige Test denn validiert werden

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      14. August 2020 09:14

      ...bestenfalls an der Bereitschaft der Menschen sich in Panik versetzen zu lassen, würde ich meinen.

  28. Ingrid Bittner
    12. August 2020 09:41

    Die unter "Alle anderen Maßnahmen haben hingegen zu irrsinnigen Schäden geführt" penibel aufgezählten Punkte kann man nicht als "Coronawahnsinn" bezeichnen.

    Was sind "irrsinnige Schäden" denn anderes als Wahnsinn? Abgesehen von den völlig überzogenen Maßnahmen. Anfangs waren die ja noch einzusehen, aber die Dauer war und ist ein "Wahnsinn".

  29. Niklas G. Salm
    12. August 2020 09:31

    Und wieder mal Corona-Panik - fällt wirklich nicht auf, dass die bloß künstlich geschürt wird, um ganz andere Ziele zu erreichen? In Wahrheit wissen wir nicht mal, ob überhaupt irgendjemand ursächlich an Corona gestorben ist. Lang hieß es „an oder mit“, dann wurde auf Anordnung aus dem Ausland (von wem eigentlich?) die Zählweise geändert. Wer in den letzten 28 Tagen einen positiven Test hatte und dann verstirbt (und zwar egal an was), ist als „Corona-Toter“ zu zählen. Nur um die Zahlen künstlich hochzutreiben. Und mittlerweile lesen wir auch nur noch völlig undifferenziert von Corona-Toten. Ohne Obduktion - interessiert auch gar keinen mehr. Und Söder propagiert, das Virus sei noch gefährlicher als befürchtet.

    Und mehr Tests sollen die Lösung sein? Wie hier schon oft geschrieben sind die Tests unzuverlässig und produzieren falsch-positive Ergebnisse. Mehr Tests bedeuten als mehr falsche „Kranke“. Wer das fordert, fördert nur die Panikmache. Die ist aber völlig unbegründet, weil es ja nirgends weit und breit eine Übersterblichkeit gibt. Die „Corona-Toten“ liegen überall beim oder über dem Durchschnittsalter. Junge Tote „ohne Vorerkrankungen“ haben sich eigentlich immer als Fake herausgestellt, weil sie dann eben doch welche hatten.

    Aber es wurde eh schon alles zig-mal geschrieben. Bitte aufwachen! Corona ist eine mediale und politische Katastrophe, keine gesundheitliche. Es ist nicht Ebola oder die Beulenpest. Warum wegen sowas die Freiheit opfern? Weil Basti dann den Tod besiegt und überhaupt keiner mehr sterben muss? Und warum will uns Bill Gates eigentlich alle impfen? Weil er so ein überzeugter Menschenfreund ist? Echt? Ich geb auf...

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 09:55

      Es müsste heißen: „In Wahrheit wissen wir nicht mal, ob überhaupt irgendein vorher Gesunder ursächlich an Corona gestorben ist.“ Denn natürlich kann Corona bei Schwerkranken der berühmte Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen und das System zum Kollabieren bringen kann. Aber das kann ein Schnupfen auch. An irgendwas stirbt jeder am Ende und wenn ein Körper schon multimorbid ist, reicht eben eine Kleinigkeit, um das Ende einzuleiten...

    • g.alvei
      12. August 2020 09:58

      Möchte nur kurz anmerken, dass ich 1:1 voll und ganz Ihrer Meinung bin und einfach nicht verstehen kann, warum so viele-auch sehr intelligente!- Leute sich so vor diesen Corona-Karren spannen lassen. Theoretisch müsste auch ich mich zur Risikogruppe zählen, praktisch fällt mir das aber überhaupt nicht ein. Urlaubsfahrten ins Ausland lehne ich nur deswegen ab, weil ich diese Bevormundung durch den Maulkorb nicht ausstehen kann. Mein persönliches Motto: Als Kind aus den Tiroler Bergen nehme ich es - wenn es denn sein muss - mit so manchem Feind auf!

    • Niklas G. Salm
      12. August 2020 10:14

      Es ist wahrlich absurd. Selbst der angeblich an Corona verstorbene Hund in den USA, der uns medial vor ein paar Wochen groß präsentiert worden ist, hatte in Wahrheit schon lange diagnostizierten Lungenkrebs und dazu einen positiven Corona-Test. Verarxxxe pur.

    • pressburger
      12. August 2020 16:26

      Höchste Zeit sich von diesen Virus Märchen zu verabschieden. Das Problem als das bezeichnen was es tatsächlich ist. Eine virale Grippeinfektion.
      Gestorben wird nicht am Virus, sondern an der sekundären Infektion durch Pneumokokken.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      14. August 2020 07:48

      ...tinyurl.com/y3gcwhxw

      Welche Pandemie erleben wir gerade? Eine bildliche Gegenüberstellung (copy paste)

  30. Undine
    12. August 2020 09:22

    Was maßen sich diese größenwahnsinnigen Politiker a la ANSCHOBER eigentlich an?
    Sie wollen sogar dem SCHNUPFEN den Kampf ansagen und ausrotten! Gewiß, ein Schnupfen ist lästig, aber das war's dann auch schon; man stirbt nicht daran.

    Wenn man sich also einen Schnupfen holt und auf Corona getestet wird, zählt man zu den Corona-Erkrankten und scheint in der STATISTIK auf.

    Man will um jeden Preis das Thema CORONA und PANDEMIE so lange am Köcheln halten, bis die Leute bereit sind, sich impfen zu lassen, und damit Bill GATES' Kassen zu füllen. Dann wird man die Hl. GRETA wieder wachküssen.....

    • Ingrid Bittner
      12. August 2020 10:20

      @Undine: ich glaube, Angstschober liefert, was gewünscht wird. Wenn man sich überlegt, dass seine Verordnungen nicht einmal den Verfassungsdienst des Parlaments durchlaufen haben, dann weiss man, was hier gespielt wird.

    • Politicus1
      12. August 2020 10:24

      Eine ministerielle Verordnung braucht aber auch nicht durchs Parlament. Das prüft die Rechtsabteilung im Ministerium. Und dort hapert es halt.

    • Wyatt
      12. August 2020 14:28

      Die Corona-Panik - fällt wirklich kaum einem auf, dass die bis zum Überdruss deshalb geschürt wird, um letztlich ganz andere Ziele zu erreichen? ANDERE ZIELE!!! .....die unseren Politmarionetten auch gar nicht bekannt sein müssen, .....

    • pressburger
      12. August 2020 16:28

      Die gleichen Politiker die auch CO2 und Gene ausrotten wollen.
      Die Wissenschaft weis noch viel zu wenig welch Funktion Viren in der Natur haben. Rottet man Füchse aus, gibt es weniger Getreide, weil sich Mäuse unkontrolliert vermehren.

    • Charlesmagne
      12. August 2020 21:19

      @ Wyatt
      Meine Rede von Anfang an!
      Und soviel Zusammenschau hat keiner unserer Regierenden. Dazu brauchte man Zeit um sich entsprechend zu informieren und Grips um die Informationen einzuordnen. Beides scheint bei den Handelnden leider nur mangelhaft vorhanden. Die Kassa stimmt für sie ja auch so.
      Und was ihre Selbsteinschätzung anlangt, dürften sie auch der Meinung sein, dass nichts so gerecht verteilt ist wie die Intelligenz. Jeder ist der Meinung, er hat genug davon, auch wenn er grad mal die Matura derpackt hat, oder die Pädak.

  31. g.alvei
    12. August 2020 09:20

    Guten Tag allseits!
    Wenn Sie zur Abwechslung einmal wieder was zum Lachen haben wollen, kann ich den folgenden kurzen Reisebericht eines sehr netten Herrn wärmstens empfehlen
    https://www.achgut.com/artikel/ein_kleines_stueck_normalitaet

  32. Politicus1
    12. August 2020 09:15

    Wenn in einem anderen Bundesland vier Personen mit Kontakten zueinander positiv getestet sind, dann ist das ein Cluster. Wenn in Wien von einem Tag zum anderen über 70 neue Infektionen festgestellt werden, dann sind das halt tägliche Einzelfälle.
    Wo es keine Fakteninformationen gibt, dort wuchern die Gerüchte!
    Und so darf man vermuten, dass da auch Urlaubsrückkehrer aus ihrer alten Heimat dabei sind, oder die Verursacher möglicherweise in Wiens engen Märkten (Naschmarkt, Brunnenmarkt) zu finden sind. Dass auch in Wien ausländische Arbeitskräfte zu sechst in einer alten ZiKü-Wohnung hausen müssen, das dürfen wir wohl in der lebenswertesten Stadt der Welt ausschließen ...

    PS: Wir es dem Gesundheitsminister gelingen, orgendwann einmal wenigsten eindeutige tägliche Fallzahlen zu veröffentlichen? In jeder Zeitung stehen andere Nummernkombinationen ..

  33. pressburger
    12. August 2020 08:56

    Ob Trump oder Clinton, oder Obama, meinetwegen auch Abraham Lincoln, President in den USA wären, würde das nicht an dem Verlauf der Infektionen, und an den Eigenschaften des Virus etwas ändern.
    Aber, für die linken Krakäler im ORF, sind die Morgenröte bereits sichtbar.
    Biden wird sie aus ihren Desperatismus retten. Insbesondere, weil sich Sleepy Joe für eine women of color, als VP, als running mate, entschieden hat.
    Taktische Überlegung seiner Berater. Bringt Stimmen von Frauen und von Schwarzen. Das Szenario, dass eigentlich geplant ist, wird öffentlich nicht kommuniziert.
    Sollte Biden tatsächlich nominiert, und gewählt werden, hat er bereits spätestens nach zwei Jahren zurückzutreten und Platz frei für Kamala Harris machen.
    Bedeutet der linke Flügel der Dems übernimmt die Macht. Der firing squad, Ilhan Omar, Alexandria Ocasio-Cortez, Tlaib, sind luppenreine Kommunistinen.
    Die USA auf dem Weg in den Sozialismus, auf dem Weg in den Linken Totalitarismus.
    Damit bekommen die ganzen Aktionen des BLM Mobns, die Gewalt auf den Strassen, die Zerstörungen von Eigentum, die Morde, die von den Medien ignoriert werden, einen Sinn.
    Die Hoffnung ist, dass die Linken pundits wieder voll daneben, mit ihrer Wahrsagerei liegen werden. Die Umfragen die Biden vorne sehen, sind gefälscht, mit der Absicht die Stimmung für Biden zu machen, auch so erhoben.
    Trump als President wäre ein Lichtstrahl einer Hoffnung für das dahin serbelnde Europa.
    Sehr zu empfehlen der Kommentar von Tucker Carlson auf FOX.

    • dssm
      12. August 2020 09:22

      @pressburger
      Die USA sind auf dem Weg in den Bürgerkrieg! Denn diese linx/grünen Spinner sind gekommen um die Macht zu übernehmen. Bei den fauleren Teilen der Bevölkerung und den linx/grün indoktrinierten Städtern finden die immer Wähler. Biden mag das überdecken, aber die Fanatiker sind bei den demokratischen Parteifunktionären längst die Mehrheit.
      Schauen Sie nach New York und viele andere Städte. Die Defizite gehen durch die Decke, weil die Steuerzahler ins Umland flüchten. Im Umland schwimmen die im Geld und senken zum Hohn auch noch die Steuern - das geht nicht lange gut.

    • pressburger
      12. August 2020 10:09

      @dssm
      Eine Möglichkeit die Probleme zu lösen. Sollten die Dems die Wahlen gewinnen, wird das Second Amendment abgeschafft, die NRA verboten. Ohne Waffen kein Bürgerkrieg.
      Kapitulation vor dem Mob. Wie in der EU es bereits der Fall ist.

    • dssm
      12. August 2020 12:44

      @pressburger
      Der letzte Bürgerkrieg wurde von den Nationalgarden geführt. Und wer dort dient, der ist meist konservativ.

    • pressburger
      12. August 2020 16:31

      @dssm
      Den letzten Bürgerkrieg, haben die Republikaner im Norden, gegen die Demokraten im Süden geführt.

  34. Undine
    12. August 2020 08:35

    Zu diesem Thema sehr passendes Video mit dem sehr mutigen Hamburger Arzt Dr. Heiko SCHÖNING:

    ""Der Grosse Bluff - Heiko Schöning - Ungeschnitten 09"

    https://www.youtube.com/watch?v=JteYXEodL6Q

  35. dssm
    12. August 2020 07:52

    Herr Unterberger ist ja Jurist. Wie sieht er die Chance den ORF-Beitrag nicht zu zahlen, weil der ORF die Verpflichtung zur neutralen Berichterstattung unterlässt? Der ORF-Beitrag ist ja eine besonders ärgerliche Steuer, man schaut nie, muss aber zahlen, weil man ein Gerät hat, mit dem man theoretisch den ORF empfangen könnte.

    • Riese35
      12. August 2020 08:48

      Vor allem ist meines Erachtens ein Beitrag auf einer solchen Basis durch nichts mehr zu rechtfertigen, da heute Technologien vorhanden und üblich sind, die die Empfangsmöglichkeit an eine Autorisierung binden. Jedes Geschäftsportal kann das, nur der ORF nicht.

      Den ORF-Beitrag nicht zu zahlen, geht aber ohnedies viel einfacher, als sich auf Unterlassung einer neutralen Berichterstattung zu berufen: kein Empfangsgerät besitzen. Wozu braucht man so etwas heute noch? Daß ein Computer am Internet nicht als Empfangsgerät zählt, wurde bereits ausjuduziert.

    • pressburger
      12. August 2020 16:33

      Eine Steuer von vielen. Die Menge der Steuern macht die Endsumme aus.

  36. Josef Maierhofer
    12. August 2020 07:29

    Wir reden immer über Statistiken, Testungen, Impfstoffes, Tracing Apps, vergleichen Äpfel mit Birnen, wie es die Ideologie (= ....) des Mainstreams vorgibt und wir reden immer, tagaus, tagein über 'Corona'.

    Dabei verdienen die 'Turbokapitalisten', die Pharmakonzene, bestimmte IT-Industrie, etc. an jedem Detail. Testmaterialien, Impfstoffe, (Russland hat bereits einen wirkungsvollen Impfstoff freigegeben, was 'natürlich' von den 'westlichen' 'Experten' sofort kritisiert wird, weil dabei offenbar nicht die 'Turbokapitalisten' zum Zug kommen können, da entgeht den 'Turbokapitalisten bereits ein großes 'Geschäft') Forschungsinstitute, allen voran das von Gates geförderte und von den linken Politikern protegierte Robert Koch Institut, 'Experten' (nur bestimmte werden zugelassen), bis hin zur Kurz 'Verwandtschaft' mit dem 'Maskengeschäft', das alles sind die 'Geschäftsfelder der neuen Corona Normalität'.

    Die Sterblichkeit ist heuer geringer als in den früheren Jahren, das auch noch, genau, wie beim Klima, es gibt weniger Sonnenaktivitäten und das Klima kühlt derzeit ab.

    Zum Corona Titel wäre zu sagen, hätte man in den Vorjahren solche Testungen durchgeführt, dann hätte man eine ähnliche Anzahl an Infizierten, an Verstorbenen (2018, 2019 sogar wesentlich mehr Verstorbene) vorgefunden, wie bei dem politisch hoch 'gepushten' Coronavirus 2020. Je mehr Testungen, desto mehr Infizierte, von denen die meisten gar nicht gemerkt haben, dass sie Corona bereits hatten. Auch mir ist es nicht wert, einen Test auf Antikörper zu machen, der 200,- € herum kostet, bloß damit sich ein 'Turbokapitalist' die Hände reiben kann über den 'Geschäftserfolg', den er mit Bestechungen und anderen 'Investitionen' und 'Spenden' und 'Förderungen' und Erpressungen sogar an Regierungen (siehe Ungarn, Russland, etc.) doch so 'erfolgreich' 'in die Wege geleitet hat' und 'investiert' hat.

    Mir gefällt es, dass Russland einen Impfstoff entwickelt hat und daher dieses fragwürdige Geschäft mit dem Impfstoff dort nicht mehr gemacht werden kann. Niemand hier 'im Westen', hört man die 'Expertenkritik' und das 'Schweigen der Medien' dazu, ruft jetzt dazu auf , sich von Russland den Impfstoff zu besorgen. Obwohl man sich angeblich so sehr danach sehnt ...

    Aber es sind nicht nur die Medien, es sind Politiker, es sind 'Experten', es sind Juristen, es sind Ärzte, es sind die Menschen, die 'Blockwarte' der 'Corona Pandemie', alles zum Wohle von ein paar Turbokapitalisten, die diesen Hype erzeugen und, erstaunlicher weise, auch erfolgreich verkaufen.

    Wir brauchen überhaupt keine Coronamaßnahmen mehr, wir brauchen nur noch in Russland den verträglichen Impfstoff kaufen, für die, die sich unbedingt impfen lassen wollen. Dann gäbe es keine Ausrede mehr, und die 'Corona Diktatur' könnte ein sofortiges Ende haben.

    Jetzt sage mir noch einer, dass die FPÖ nicht recht hat mit ihrem Antreten gegen den 'Coronawahnsinn', der da auf offener Bühne stattfindet um eine politische und linke Diktatur durchzudrücken.

    Klar da steht ein Trump, ein Orban, etc. im Wege. Das wird medial gebührend 'abgefeiert' und mit 'Aktivitäten' (BLM, KLima, etc.) 'untermauert' und ich hoffe sehr, dass die Amerikaner Trump für eine weitere Periode wählen. Und wer steht dahinter ? Eh klar, George Soros und seine NGO&Co, Bill Gates und seine 'Beziehungen' und 'Investitionen', Medien, 'gefördert' und bedrängt von George Soros, Politik beeinflusst von den Nämlichen, EU-Politik ebenso, Netzkontrolle vom 'feinsten' durch Bill Gates und seine 'Verwandtschaft'.

    Eine schrecklich nette Familie, diese 'Turbokapitalisten' und unsere Politiker als 'Clubmitglieder'.

    Möge dieses 'Geschäftsmodell' (ökonomisch und politisch) zusammenbrechen und die Menschen klüger werden und sich dafür nicht mehr hergeben und einspannen lassen !

    • dssm
      12. August 2020 07:56

      @Josef Maierhofer
      Ich würde nicht auf den russischen Impfstoff setzen, zumindest jetzt noch nicht. Die können unmöglich alle notwendigen klinischen Tests gemacht haben, das geht rein zeitlich nicht. Abgesehen davon, Corona ist wie die Grippe, jedes Jahr kommt eine neue Variante. Und bei den Grippeimpfungen sieht man Jahre mit hoher Wirksamkeit, gefolgt von Jahren ohne Erfolge.

    • Josef Maierhofer
      12. August 2020 08:18

      @ dssm

      Es gibt ja auch bereits das 'Nachfolgevirus'.

      Impfstoff gehört ja nur für solche, die sich impfen lassen wollen.

      Für mich ist der beste Impfstoff Immunitätsstärkung des Körpers.

    • dssm
      12. August 2020 09:33

      @Josef Maierhofer
      Ich hab die Tönnies-Studie angeschaut, das Virus ist offensichtlich bereits mutiert, Impfung also sinnlos. Inzwischen sind Infektionen über 8 Meter möglich. Natürlich, das Virus ist genau so harmlos und bei den Akkordarbeitern gibt es kaum Symptome, geschweige denn Notfälle.

      Hoffentlich liest unser Angstschober die Studie nicht, denn der würde nur den Teil mit der dramatisch gestiegenen Infektionsgefahr lesen, den Teil mit "medizinisch harmlos" aber nicht.

    • Josef Maierhofer
      12. August 2020 13:02

      @ dssm

      Anschober liest nur selektiv und, was er dann liest, mit der dunkelroten Brille.

  37. Hausfrau
    12. August 2020 07:27

    Was die politische Information über den ORF betrifft, so betreibt dieser keine Objektivität, sondern will die Zuhörer und Zuseher nur mit der reinen Wahrheit und nichts als der Wahrheit der linken Ideologie versorgen. Seit die Grünen Regierungspartner sind, werden auch alle von grünen Politikern getroffenen Maßnahmen bejubelt.

    Alle diese Subjektivität wird uns als Objektivität verkauft, und alles was nicht in den linken Kram passt, als rechtsextrem, nazihaft usw. beschrieben. So betreibt der ORF Gehirnwäsche und der überbezahlte Journalist Wolf zeigt mit seiner Interviewmethode, dass andere Meinungen gar nicht erwünscht sind.

    Ich frage mich immer: In der Regierung hat Kurz mit den Türkisen die Mehrheit, warum duldet er den linken ORF? Die Antwort kann nur sein, dass es mit den linken Ideen doch einverstanden ist. Sind seine Parteifreunde und seine Wähler so verblendet, dass sie dies nicht merken?
    Ich bleibe dabei: In der Demokratie entscheidet die Mehrheit und diese ist leider dumm.

    • Wyatt
      12. August 2020 08:23

      Welche Mehrheit? Über 90 % der Wahlberechtigten wählten NICHT die "Grünen" und 70% NICHT die "Kurz-Partei"!......und rund 25% wählten garnicht oder ungültig!

    • Hausfrau
      12. August 2020 18:15

      Dies ist eine neue Interpretation eines Wahlergebnisses, wenn man die Nicht- und Ungültigwähler dazuzählt. Diese 25 % haben kein Interesse an Politik, daher sind sie ignorierbar. Wenn dann die abgegebenen gültigen Stimmen mit 100 % angenommen werden, so haben Türkis und Grüne zusammen 54 %, was einer Mehrheit entspricht. Auch bei den NR-Sitzen, um die es letztlich geht, haben beide Parteien die Mehrheit.

    • Jonas (kein Partner)
      14. August 2020 07:25

      Hausfrau, Ihre Argumentation stimmt so nur teilweise! Zahllose Nicht- und/oder Ungültigwähler haben sehr wohl Interesse an der Politik, nur steht ihnen dzt. keine der wählbaren Parteien zu Gesicht! Echte konservative Patrioten sind von Kurz und der ÖVP maßlos enttäuscht, können Rot und Grün nicht riechen, wissen mit der dztg. FPÖ nichts anzufangen, bleiben angefressen zu Hause oder wählen ungültig. Politisch interessiert sind sie jedoch schon!

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      14. August 2020 08:06

      Faule an der Gesellschaft wenig interessierte Jasager, die den Kahlschlag dieser Regierung nicht merken wählen noch Kurz oder die Grünen. Alle anderen denken über Alternativen nach. Die klügsten unter denen, die es aber unter dieser Schattenregierung brauchen würde, wandern aus, oder sind bereits ausgewandert. Es ist ja nicht nur dieser Pandemieschwindel, es ist ja der allgemeine Abbau dieser Gesellschaft, was Bildung, Zuwanderung, Demokratiefähigkeit betrifft. Man sehe sich ja nur alleine den Verfall der Qualität der Wahlkämpfe an, die ja nur mehr die reinste Zumutung sind. Noch schlimmer die Parlamentsitzungen, wo vielleicht nur mehr Kickl anspricht, was die Österreicher interessiert.

  38. Freisinn
    12. August 2020 07:25

    Ein äußerst wichtiger Unterschied der derzeit laufenden PCR-Tests mit der älteren Vorgangsweise liegt darin, dass zu Beginn lediglich Personen mit starken Krankheitssymptomen überprüft wurden, während derzeit Menschen aus irgendwelchen organisatorischen Zusammenhängen (Arbeitskollegen, ...) unabhängig von deren Gesundheitszustand dem Test unterzogen werden. Wenn man Ergebnisse von einst und jetzt vergleicht, kommt daher zwangsläufig ein Quarx heraus. Ob das dem Maturanten und dem Volksschullehrer bewusst ist? Für einen Vergleich müsste man aus den jüngst positiv Getesteten nur Personen mit Krankheitsymptomen herausfiltern. Ob sich dann das Märchen von der 2.Welle noch aufrecherhalten ließe? Erstaunlich viele Mitbürger fallen darauf herein - es ist erschreckend!!!

  39. Jenny
    12. August 2020 07:21

    Wenn d, ganz nach Wunsch von Soros, Gates und Merkel.iese Regierung Tests haben, dann sollten die kostenlos sein. Die Leute haben eh schon immer weniger Geld und dann für einen noch dazu unzuverlässigen Test 190€ zahlen ist Blödsinn.
    Genauso ein Unsinn ist es weiterhin an diese sog. Epedemie zu glauben bei so wenig Toten noch dazu wo man dank fehlender Obduktionen gar nicht weiß an was die wirklich starben ist echt hirnlose Panikmache und da gebe ich der FPÖ aber sehr recht, es ist Coronairrsinn nur damit dank dem hl. Basti EU-weit Diktatur eingeführt werden kann, ganz nach Wunsch von Soros, Gates und Merkel.
    Und auf Trump hinhauen, ja das ist schon Volkssport geworden, dabei hat der mehr Hirn und Verstand wie alle EU- & österr. Politiker.

    • Majordomus
      12. August 2020 09:12

      @Jenny:
      Ich stimme Ihnen zu, für einen nicht validierten Test auch noch bezahlen zu müssen ist eine Frechheit. Allerdings gibt es keine "kostenlosen" Tests. Denn bevor der Staat einem Bürger den Test für 190 Euro bezahlen kann, muss er ihm vorher das Doppelte der Summe an Steuern abpressen.

  40. Richard IV (kein Partner)
    12. August 2020 07:14

    Diese Einseitigkeit ist nicht nur auf das Thema Corona beschränkt. Schauen sie sich in der Mediathek die ZIB1 vom 27. Juli an. - Reinste Anti-Trump-Propaganda. BLM demonstriert friedfertig und wenn Trump fedaral Police nach Portland entsendet, provoziert er absichtlich Demonstranten-Gewalt, weil ihm das im Wahlkampf hilft. ORF übernimmt 1:1 die Lügen von CNN & Co.

    • Jenny
      12. August 2020 07:48

      ich sehe niemal den ORF ausgenommen F1 Übertragungen und selbst da wird shon von von dem Kommentator Propaganda betrieben.... der ORF ist genauso wie alle Medien hier total versucht und verlogen

  41. Tyche
    12. August 2020 07:06

    Corona IST eine Viruserkrankung, ähnlich der Grippe, bestimmte Hygieneregeln sind unbedingt einzuhalten!
    Wie bei allen Viruserkrankungen gilt auch hier: Vorsicht ist die Mutter der Porzellanlade!

    Aber: Es sterben Gott sei Dank keine Millionen an Corona!
    Es erkranken Millionen an Corona, viele bemerken das nicht einmal, wie sowohl die Ischgler Studie in A, als auch die Heinsbergstudie in D deutlich machten!

    Eine interessante Rechnung:

    lt. Country meters verstarben im Jahr 2019 - 80 917 Menschen!
    lt. Country meters verstarben 2020 bis heute - 49 891 Menschen!

    80 917 : 12 (Monate) = 6743/Monat
    6743 X 7,5 (Mitte Aug.)= 50573

    50573 Verstorbenen bis Mitte August 2019 hochgerechnet!
    49 891 tatsächlich Verstorbene bis Mitte August 2020

    Und D?
    lt. Country meters verstarben in D im Jahr 2019 - 879 959 Menschen!
    lt. Country meters 540 935 Tote dieses Jahr bis heute!

    2019: 879 959 : 12 (Monate) = 73329 X 7,5 (Mitte Aug.)= 549 974

    549 975 Verstorbene bis mitte August 2019 hochgerechnet!
    540 935 heuer!

    Und Brasilien?
    lt. Country meters verstarben im Jahr 2019 -1 298 328 Menschen!
    lt. Country meters 804 878 Tote bis Mitte Aug. dieses Jahr!

    2019: 1298328 :12 = 108194 x 7,5 = 811 455

    811 455 im Jahr 2019 verstarben bis Mitte Aug.
    804 878 heuer!

    Und USA?
    lt. Country meters verstarben 2019: 2 722 311 Menschen
    lt. Country meters 1 685 042 Tote dieses Jahr bis heute

    2 722 311 : 12 = 226859/ Mon. x 7,5 = 1701444 auf Aug 2019 hochgerechnet.

    1701444 im Jahr 2019 verstarben bis Mitte Aug,
    1678353 heuer!

    dazu auch eine RKI Statistik für D (auf der Internetseite des RKI abrufbar als PDF) vom 29. Juli 2020, die besagt, dass
    3 Menschen unter 20 Jahren an Covid-19 verstorben sind
    441 im Alter zwischen 20 und 60 Jahren.
    Alle anderen Verstorbenen waren älter als 60 und der Durchschnitt liegt bei 81 Jahren!

    Das Problem, dass unsere und die sich in einem Wahljahr befindliche Regierung in D jetzt hat:
    Wie soll man diesen wirtschaftlich desaströsen Lockdown rechtfertigen? Wie soll man auch nachfolgende destaströse gesundheitspolitischen Schäden verantworten, da Mangel an Nachsorge, Vorsorge, OPs? Noch dazu Prof. Sprenger in seinem Buch recht deutlich darüber spricht, dass ein Zusperren für 2 Wochen als sinnvoll erachtet wurde, Kurz aber einen Lockdown über längere Zeit verordnete?

    • pressburger
      12. August 2020 08:29

      Tatsache ist es gibt keine Übersterblichkeit. Mit Tatsachen kann man keine Propaganda machen. Hätte sich Joseph G. an Tatsachen gehalten, wäre die Hälfte Zuhörer seiner Rede im Sportpalast nach Hause gegangen und sich stande pede erschossen.

    • Mentor (kein Partner)
      14. August 2020 09:02

      Über dem Altersdurchschnitt:
      Trini Lopez mit 83 verstorben.

      sueddeutsche.de/kultur/saenger-erlag-corona-trini-lopez-gestorben-1.4997077

      Im Söderweisswurschtblatt und in anderen Fakewurstmedien
      AN Covid19. (erlag Corona! :) )

      Vorerkrankungen werden nicht erwähnt sind aber wahrscheinlich.

      chicago.suntimes.com/2020/8/11/21364230/trini-lopez-dead-coronavirus-covid-19-singer-if-i-had-a-hammer-lemon-tree-dirty-dozen

  42. Loxodrome
    12. August 2020 06:47

    Mein Gott, mein Gott! Noch mehr Tests bei niedriger Prävalenz, um durch falsch positive Resultate die Getesteten in den Wahnsinn zu treiben?

    • pressburger
      12. August 2020 08:31

      Nicht nur die Getesteten, die ganze Gesellschaft ist dabei wahnsinnig zu werden.

  43. Templer
    12. August 2020 06:43

    Wie man mit Kindern umgeht und diese wie Schwerverbrecher hinter Plexiglas isoliert, ist ein Verbrechen.
    Keine der Corona Zahlen an Infizierten, positiv Getesteten oder an bzw. Mit Corona Verstorbenen, rechtfertigt derlei Maßnahmen!

    https://www.infowars.com/photos-thai-students-encased-in-plexiglass-as-schools-reopen-following-covid-lockdown/

    Die Aufrechterhaltung der Angst, die Isolierung und Entfremdung der Menschen und die Zerstörung der Familien stehen weit oben auf der Agenda zur NWO.

  44. Klimaleugner
    12. August 2020 04:54

    @Trump
    Ich freu mich schon wieder auf den Wandel im Gesichtsausdruck aller Linken um mich herum, von Siegesgewissheit über ungläubiges Staunen bis zu maßloser Enttäuschung, wenn am 3.November das US-Wahlergebnis langsam Form annimmt und wieder Trump gewinnen wird. Nicht weil ich so ein Fan von Donald Trump bin, sondern weil ich nicht verstehen würde, wenn der demokratische Kandidat gewinnen würde; der Kandidat einer Partei, die vor lauter Hass die eigene Heimat mit der Black-LIves-Matter-Kampagne in Anarchie und Aufruhr stürzt, die Aggression schürt, zu Plünderungen und Brandschatzung anstiftet. Nur weil man glaubt, mit dieser „Strategie“ gewinnen zu können. Es kann nicht sein, dass eine Mehrheit der Amerikaner das haben will. Für mich steht daher schon jetzt fest, wer diese Wahl gewinnen wird.
    Und: es ist immer wieder eine große Freude, zu sehen, wie der ORF und das ganze linke Journalistengesindel eine aufs Aug kriegt. Der „Mainstream“ hat nie Recht!
    Hier ein paar Berichte über Chikago, wo der linke Mob gerade seine Aggression auslebt:
    https://www.foxnews.com/us/black-lives-matter-holds-rally-chicago-support-arrested-looting-unrest
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-8614105/Chicago-goes-lockdown-bridges-raised-freeway-exits-closed-restrict-access-downtown.html
    https://justthenews.com/nation/crime/blm-members-chicago-say-looting-reparations-rally-support-those-arrested-monday

    • Brockhaus
      12. August 2020 07:25

      Genau so denke ich auch schon die ganze Zeit. Hoffentlich kommt es auch so.

    • Pyrrhon von Elis
      12. August 2020 11:27

      Ihr Wort in Gottes Ohr und gerne drei Sternderl dafür.
      Mit derselben Argumentation müssten wir in Ö. oder D. eine schon lange eine nichtlinke Regierung haben.

      Leider habe ich das Vertrauen in die Vernunft des Wählers verloren. Mein Eindruck verstärkt sich zusehends, dass auch gebildete Menschen allzu sehr von den Systemmedien hirngewaschen sind, dass deren Informationsquelle einseitig ist und diese Menschen auch kein Bedürfnis verspüren, diesem Manko ein Ende zubereiten.

      Die Freude wäre groß, gewänne Trump die Wahl; noch größer wäre sie, gäbe es in Ö. und D. wieder eine (die!) echte bürgerliche Mehrheit.

      Und ja: es ist genau das: Corona-Wahnsinn!

    • Notimetodie
      12. August 2020 12:02

      Ich freue mich auch die blöden linken Fratzen Anfang November zu sehen, wenn er wieder sagt: Make America great again!
      For the second time in a row! Go, Donald go!

    • Whippet
      12. August 2020 13:29

      Da in den USA manche Probleme unmittelbarer gelöst weden, als wir es in Österreich gewohnt sind, wünsche ich Trump, dass er die Wahl erlebt und überlebt.

    • Jenny
      12. August 2020 19:03

      Ich denke, er wird gewinnen und das haushoch, ich hoffe und bete nur, daß seine Bodyguards gut arbeiten, denn die werden alles aber auch alles daran setzen ihn zu eliiminieren

    • Undine
      12. August 2020 23:28

      Ich wünsche mir auch inständig, daß TRUMP die Wahl wieder gewinnt---in erster Linie natürlich, weil es das BESTE für die ganze Welt ist (wie viele Kriege hätte die "Killary CLINTON in der Zwischenzeit geführt!) und in zweiter Linie, weil ich einfach zu gerne die langen Gesichter der enttäuschten Linken sehen möchte, allen voran die der dämlichen ORF-Ansager und-INNEN! Wollen wir also auf TRUMPS Wiederwahl hoffen!

    • Pyrrhon von Elis
      15. August 2020 11:34

      Diese Linken gehen dann wieder als Pussies (die sie tatsächlich ja auch sind) verkleidet "Demo machen". Etwas anderes können sie ja ohnehin nicht.

  45. Konrad Hoelderlynck
    12. August 2020 02:39

    Es gehört zu den schwierigeren Dingen des Lebens, Statistiken richtig zu interpretieren. Korrekte Schlüsse zu ziehen setzt nämlich voraus, sich in der Materie auszukennen, über die eine Statistik geführt wird. Das ist der erste große Unsicherheitsfaktor. Der zweite besteht, wie im Artikel richtig bemerkt, in einer Vielzahl von Statistiken, über deren Qualität Zweifel aufkommen können. Davon würde ich persönlich weder die amerikanischen noch die österreichischen Zahlen ausnehmen. Das größte Problem sehe ich allerdings darin, dass nicht ergebnisoffen untersucht und gearbeitet wird. Vielmehr ist die Vorgabe der Politik, zum einen die Existenz einer "Pandemie" zu argumentieren, zum anderen soll den Bevölkerungen die Gefährlichkeit des Virus eingebläut werden, koste es was es wolle. Die gesamte Argumentation setzt also voraus, dass es tatsächlich eine Pandemie gibt und dass dieses Virus extrem gefährlich ist. Beides ist nicht der Fall. Dies zu belegen ist keine Frage einer Statistik, sondern eine der medizinischen Betrachtung des Themas. Die daraus angefertigten statistischen Aufzeichnungen sind aufgrund der politischen Vorgabe (siehe oben) ziemlich wertlos. Dass ORF und andere Links-Medien ständig Trump ans Bein pinkeln, liegt in der Natur der Sache und auch Corona ist nur ein Anlass dafür und verwundert nicht.

    Das Thema "... katastrophale Testlücke" halte ich - pardon - für besonders entbehrlich. Wir wissen, dass die PCR-Tests medizinisch einen groben Unfug darstellen. Ein sinnvoller Test muss sich immer am gesamten zu testenden Objekt messen, was hier nicht der Fall ist. Es werden lediglich (ich glaube 2 von zehn) Genen abgeglichen und das nur in Teilen, anstatt ein vollständig isoliertes Virus. Vereinfacht gesagt: Man vergleicht mit zerfallenden Zellen von Laborproben. Das hat zur Folge, dass Testergebnisse willkürlich positiv oder negativ ausfallen können.

    Warum die Politik derartige Tests so vehement fordert, liegt auf der Hand: Sie sollen als Grundlage dienen, die Bevölkerung mit neuerlichen Einschränkungen und Maßnahmen während der nächsten Monate zu traktieren und die Angst weiter schüren. Das ist keine "Verschwörungstheorie", sondern eine Tatsache. Dass die FPÖ als einzige Partei den Dingen auf den Grund geht, erscheint löblich. Dabei ist klar, dass das rundum kritisiert wird, weil es eben aus dieser Ecke kommt. Geschenkt.

    "Möglichst viele Testungen" als "wichtigste und richtigste Akutstrategie zur künftigen Eindämmung der Pandemie" zu bezeichnen, löst fassungsloses Kopfschütteln aus. Wer sich mit dem Begriff "Pandemie" auseinandersetzt erkennt schnell, dass es keine solche gibt, und mit sinnlosen Tests, die Globuline als Antikörper ausgeben, ließe sich eine solche auch nicht eindämmen.

    Bleiben wir bitte auf dem Boden!

    • frajo
      12. August 2020 07:44

      Genauso sehe ich es auch! Der erste Ansatz, um eine Statistik erstellen und interpretieren zu wollen ist der Wille des Erstellers und Interpreters, diese auch richtig lesen zu wollen.
      **************************************
      ***************************************
      *************************************

      Daß der BM an so etwas wie "Pandemie" und "Gefährlichkeit von Covid-19" glaubt und daran festhält erschüttert bei dessen großem Wissen und Erfahrung einen direkt.
      Wie kann das sein?

      Bitte Herr verehrter BM: Einen Schritt zurück! Und endlich Nachdenlen. Wir können nicht jeden unserer Millionen oder Billionen Virusse(?) durch Impfung eliminieren! Das kann nur unser Immunsystem.

    • dssm
      12. August 2020 08:00

      @Konrad Hoelderlynck
      Die rein medizinisch richtige Variante heißt voller Gentest. Das funktioniert.

      Aber ganz ehrlich, wer vertraut diesem Staat seine gesamte DNA an? Da müsste schon eine ernste Krankheit kommen, wenn wir anstatt der 700 schon 70.000 Tote hätten (ja, ich weiß der Kurz hat von 100.000 gesprochen), dann wäre ich noch heute beim Gentest.

    • oberösi
      12. August 2020 08:17

      @frajo
      Erstens zählt sich der geschätzte Herr BM altersmäßig offensichtlich zur "Risikogruppe", eine Bezeichnung, die in Zusammenhang mit einer nichtexistenten Pandemie eine Riesendummheit und maßlose Übertreibung darstellt.

      Und zweitens zählt er sich offensichtlich auch zu den nur schwer bis gar nicht Verzichtbaren der Republik. Was eine ebensolche Riesendummheit wäre. Und ein Trugschluß, dem vor allem Personen aus der Medienbranche, zumal sie im höchstwichtigen Amt eines Chefredakteurs einst gewohnt waren, dem einfachen Bürger ex cathedra das Leben an und Pfirsich zu erklären, bevorzugt anzuhängen scheinen.

    • pressburger
      12. August 2020 08:34

      Die Tests, insbesondere weil sie unzuverlässig, häufig falsch positiv sind, erfüllen eine wichtige Aufgabe. Vorwand für weitere Verbote, für weitere Drangsalierung.

    • Undine
      12. August 2020 08:36

      @Konrad Hoelderlynck

      ********************************
      ********************************
      ********************************+++!

    • Charlesmagne
      12. August 2020 09:30

      Milchstraße!*************************
      Nur deshalb ist eine Steigerung der Testzahlen angestrebt.
      Man vergleiche ein Interview mit dem deutschen GM in dem er anfangs der Plandemie schlüssig erklärt, dass eine Steigerung der Testzahlen zu viel zu vielen Fehldiagnosen führen würde. Mittlerweile braucht er die hohen Testzahlen, um die Angst aufrechterhalten zu können.
      Ganz ehrlich gefragt: Haben Sie bis zu Corona jemals gewusst, wie viele Personen in Ihrer Umgebung an Grippe erkrankt waren. Jetzt erschaudert Österreich, wenn in ganz Österreich 100 Personen positiv getestet werden, von denen 90 nicht einmal erkranken.

    • Helmut HGR.
      12. August 2020 17:28

      @Konrad Hoelderlynck
      Ausgezeichnet!!

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      14. August 2020 08:15

      ...postheroisch.wordpress.com/2010/07/13/die-zerkratzten-windschutzscheiben-von-seattle/





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung