Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Erstaunlich und amüsant: unsere politischen Akteure

Michael Ludwig und Donald Trump; Mark Rutte und Sebastian Kurz; George Soros und die Extremisten; die Grünen und der Arbeitsmarkt; sowie die polit-medial-staatsanwaltschaftliche Dauererregung über Wirecard, Casinos und Eurofighter: Das sind viele Anlässe für Erstaunen und Amüsement, aber auch für sehr viel Ärger und Zorn.

Ludwig und Trump

Über den Wiener Bürgermeister Michael Ludwig muss man lachen und sich ärgern zugleich. Zum einen wegen seines peinlich-populistischen Wählerbestechungsversuchs mit Wirthaus-Gutscheinen. Zum anderen wegen seiner Corona-Politik.

Seit Wochen schon ist Wien jenes Bundesland, das am stärksten im Verdacht steht, die Epidemie bewusst herunterzuspielen, etwa dadurch, dass Wien als einziges Land die Bundespolizei vom (derzeit als Wundermittel geltenden) Kontakt-Tracing fernhält. Das erinnert stark an Donald Trump, der auch die Epidemie am liebsten unter den Tisch kehren will (der allerdings im Gegensatz zu Wien vergessen hat, die Medien mit großflächigen Inseraten zu bestechen).

Und jetzt hat Ludwig sogar fast wörtlich die krause Argumentation des US-Präsidenten übernommen. Dieser hat mehrmals gesagt: "Wenn wir nicht testen würden, hätten wir keine Fälle." Nun behauptet auch Ludwig völlig deckungsgleich dasselbe: Wien würde – zum Unterschied von anderen Bundesländern – besonders viel testen und dadurch schlecht dastehen. Und, so Ludwig wörtlich: "Es sollten nicht jene Städte und Bundesländer benachteiligt sein, die besonders intensiv und umfassend testen."

Ludwig wie Trump sind sich also in der Erklärung einig, warum es bei ihnen relativ viele Corona-Fälle gibt: Es wird halt zu intensiv getestet. Beide glauben offenbar an das Verhalten von Kleinkindern: Hält man sich die Augen zu, dann findet Unangenehmes einfach nicht statt …

Bei ihnen sind es halt die Tests.

Kurz und Rutte

Staunen mischt sich mit Ärger, beobachtet man Österreichs Rolle in der europäischen Spitzenpolitik: Galt noch vor kurzem Sebastian Kurz als – international viel kritisierter wie auch viel gelobter – Hauptexponent der "sparsamen Vier", also jener Gruppe, die sich im Interesse der eigenen Steuerzahler mutig gegen neue Milliardengeschenke an die verschuldeten Mittelmeerländer ausspricht, so ist er inzwischen dazu sehr, sehr leise geworden. Er scheint schon fast ganz ins Big-Spender-Lager von Angela Merkel übergelaufen zu sein.

Die Beendigung des Kurzschen Sparsamkeits-Engagements kann man jetzt auch an der europäischen Reisediplomatie ablesen: Nur noch der Niederländer Mark Rutte gilt international als der einzige relevante (und standhafte) Sparwillige in der EU. Der rechtsliberale Rutte besteht klar und öffentlich auf sehr konkreten und vor allem verbindlichen Reformen bei den Geschenkempfängern. Was diese vehement ablehnen.

Deswegen versucht jetzt einer nach dem anderen, ihn weichzuklopfen. Die Regierungschefs Deutschlands, Italiens, Spaniens und Portugals sind schon binnen weniger Tage nach Den Haag gedüst, um Rutte zu bearbeiten. Vorerst offenbar nicht sehr erfolgreich.

Nach Wien düst niemand. Dort müssen die geldgierigen Schuldnerländer und ihre Berliner Patin niemanden mehr bearbeiten. Traurig.

Warum das so ist, dass plötzlich die Niederländer die tapferen Fahnenträger des Widerstandes sind? Ein Hauptgrund ist die Tatsache, dass sie seit Jahrhunderten ein sehr nüchtern und kaufmännisch denkendes Volk sind. Auch dürfte die mutige Linie von Rutte damit zusammenhängen, dass er sich vor dem niederländischen Rechtspopulisten Wilders fürchten muss – während sich vor der FPÖ in ihrem heutigen Zustand mit Gewissheit auf lange Zeit niemand mehr fürchten muss ...

Soros und die Antirassisten

Staunen macht der ungarisch-amerikanische Milliardär George Soros. Zumindest mich. Ich habe nämlich lange geglaubt, der ungarische Regierungschef Orbán übertreibt nach Politikerart maßlos, wenn er Soros ständig ins Visier nimmt. Aber inzwischen muss ich immer mehr umdenken: Denn zu oft stößt man wirklich auf die Spuren von Soros. Der Mann ist offenbar ein struktureller Zündler.

Jetzt haben sich seine Stiftungen sogar selbst dazu bekannt, dass sie diverse "Antirassismus"-Gruppen mit 220 Millionen Dollar unterstützen. Die "Antirassisten" sind die derzeit radikalsten und gewalttätigsten Linksextremisten, die von Amerika bis Europa für Randale verantwortlich sind.

Seit ich das erfahren habe, verstehe ich Orbán, dass er die Soros-Organisationen nicht in seinem Land haben will. Dafür holt die Stadt Wien den Spekulanten mit offenen Armen und etlichem Steuergeld ins schöne Steinhof-Gelände ...

Die Grünen und die Arbeitslosigkeit

Amüsant ist es, zu erfahren, dass fast die Hälfte der grünen Parlamentsabgeordneten in Österreich neben dem Abgeordnetenbezug keinerlei Einkommen bezieht.

Das ist weit mehr als bei allen anderen Parteien. Das entspricht ganz und gar nicht dem demokratischen Ideal eines Milizparlaments, in dem die Abgeordneten mit beiden Beinen im Leben stehen sollten, um ihre dort erworbenen Erfahrungen in den Gesetzgebungsprozess einbringen zu können. Zumindest in der sitzungsfreien Zeit hätten sie auch genug Zeit für einen echten Beruf.

Aber andererseits: Wer will schon einen linken Politologen, Publizisten, Soziologen oder Absolventen anderer ideologielastiger Leichtstudien beschäftigen? Der Arbeitgeber, Kunde oder Klient müsste erst erfunden werden, der mit deren "Fähigkeiten" irgendetwas anfängt.

Wirecard und die politmediale Szene

Amüsant bis verwirrend ist das, was sich da rund um die deutsch-österreichische Firma Wirecard abspielt. Ganz offensichtlich ergeben die Vorgänge bei Wirecard in Summe zugleich eine Hochstapler-Komödie wie auch eine Gaunerei ganz großen globalen Zuschnitts zum Schaden der sich wie Lemminge verhaltenden Aktionäre. Überdies haben die lange unentdeckt gebliebenen Betrügereien auch den internationalen Aufsichtsbehörden und Wirtschaftsprüfern eine historische Blamage bereitet.

All das zusammen gibt Autoren und Produzenten viel Stoff für gedruckte wie verfilmte Krimis – auch wenn sich viele der aufregenden und verworrenen Schlagzeilen dieser Tage jeweils einen Tag später als unrichtig erweisen sollten. Für die deutschen wie österreichischen wie EU-Behörden zusätzlich peinlich ist, dass die Hauptaufdeckungsarbeit in Großbritannien erfolgt (wo man jetzt wohl noch einen weiteren Grund für den EU-Austritt hat).

Als Österreicher darf man sich aber zumindest amüsieren, wie dreieinhalb Parteien, die offensichtlich den beiden Hochstaplern an der Spitze des Unternehmens hineingefallen sind, jetzt krampfhaft bemüht sind, in Hinblick auf die beiden Obergauner zu behaupten: "Braun? Marsalek? Nie gekannt!" Noch amüsanter ist nur noch, wie sich Chefredakteure vor wenigen Tagen noch berühmt haben, die beiden gut zu kennen …

Die Casinos und die kollektive Dummheit

Gar nicht amüsant, sondern nur noch ärgerlich sind die Vorgänge im zweiten österreichischen Wirtschafts-"Skandal", also jenen um die Casinos Austria, der seit Monaten Medien, Korruptionsstaatsanwaltschaft und Parlament erregt. Bis heute sieht man zwar nirgendwo Spuren oder gar gerichtsfähige Beweise des behaupteten Skandals. Dafür sieht man katastrophale Folgen der Kollektiverregung.

Diese bestehen darin, dass

  • erstens die Casinos Austria – lange eine rot-weiß-rote Erfolgsstory – heute fest in ausländischer Hand sind;
  • diese Hand jetzt zweitens mengenweise österreichisches Personal hinausschmeißt;
  • und dass sich drittens auch Novomatic, das zweite große heimische Unternehmen der Glücksspielbranche und ebenfalls ein großer Steuerzahler, empört und verärgert über die substanzlose Skandalisierung sukzessive aus der Republik zurückzieht.

Verständlicherweise. Denn es gehört – auch wenn es der durchschnittliche Abgeordnete oder Journalist oder Staatsanwalt nicht begreift – ja logischerweise zu einem Unternehmen der Glücksspiel-Branche, dass es sich um Glücksspiel-Lizenzen bemüht (soll es nicht illegal im Hinterzimmer agieren). Und es gehört zur Aufgabe eines Finanzministeriums, solche Glücksspiel-Lizenzen zu erteilen.

Das ist kein Verbrechen. Da sollten auch Abgeordnete verstehen. Und vor allem unterstützen: Denn jede erteilte Lizenz füllt den von allen Parteien ständig gierig ausgegriffenen Steuertopf wieder ein wenig. Ich selbst bin da ehrlich gesagt umso mehr dafür, als das eine von bestimmten Menschen freiwillig gezahlte Steuer ist, die mich nicht trifft (Mein letzter Casino-Besuch hat vor einem Vierteljahrhundert in Las Vegas stattgefunden, wo ich des Lokalkolorits wegen einen halben Dollar in eine der zu Tausenden dort herumstehenden Maschinen geworfen habe – die mir daraufhin erstaunlicherweise fünf Dollar zurückgegeben hat …).

Die Eurofighter und die politmediale Szene

Erstaunlich und genauso ärgerlich wie die so viel Schaden anrichtende Casino-Novomatic-Stümperei der polit-medial-staatsanwaltschaftlichen Szene ist die seit mehr als einem Jahrzehnt stattfindende Kriminalisierung des Eurofighter-Kaufes durch haargenau die gleiche Szene. Auch bei diesem Kauf gibt es bis heute keine echte Spur eines wirklichen strafrechtlichen Delikts. Auch wenn das immer wieder behauptet wird.

Auch hier hat die schnappatmende Dauererregung dieser Szene schon schwere Schäden angerichtet. Nämlich für die österreichische Landesverteidigung, an der diese Szene – quer durch die Parteien – freilich total desinteressiert ist. Jedenfalls hat sie es geschafft, dass in Österreich Luftraumverteidigung kaum mehr stattfinden kann.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2020 04:22

    Es ist für mich erstaunlich und bedrückend zugleich, feststellen zu müssen, dass ein Journalist mit dem Intellekt eines Dr. Andreas Unterberger ewig lang gebraucht hat, um George Soros als gefährlichen Big-Player zu identifizieren. Dass George Soros insbesondere von den LInken als Philantrop herumgereicht wird, hätte doch die Alarmglocken schon längst schrillen lassen müssen, insbesondere wenn man weiß, dass Soros in Wahrheit einer ist, der durch Spekulantentum reich geworden ist, etwas, das ja sonst in den Augen der Linken des Teufels ist.

    Auch diese Aussendung vom Presserat (datiert mit 25.1.2019) hätte schon Verdacht erwecken sollen, genauso wie diverse Artikel von George Soros höchstpersönlich, die oftmals über das Projekt Syndicate veröffentlicht wurden, einer Organisation, die mit der Open Society Foundation verbandelt ist. Vielleicht liegt der Grund für diese erstaunliche Blindheit darin begründet, dass sowohl die Presse als auch der Standard (neben anderen Printmedien) Mitglieder des Project Syndicate sind. Hier jedenfalls die Aussendung des Presserates:
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190125_OTS0073/artikel-ueber-oesterreich-netzwerk-von-george-soros-verstoesst-gegen-ehrenkodex
    Alleine die Argumentation des Presserates hätte Verdacht erwecken sollen. So wurde dem Autor des inkriminierten Artikels vorgeworfen, er hätte sich bei nicht vertrauenswürdigen Quellen informiert. Anstatt also den Wahrheitgehalt der Behauptungen selbst zu prüfen, beschränkte sich der Presserat auf ad personam-Attacken, indem er letztendlich den Journalisten als jemanden hinstellt, der nicht recherchieren kann.

    Aus welchem Holz George Soros tatsächlich geschnitzt ist, ist einem der doch recht zahlreichen Interviews zu entnehmen, die auf youtube abrufbar ist. Angesprochen auf seine Rolle in Ungarn während der Nazizeit (wo er die Nazis mit Informationen versorgte, wo "etwas zu holen" war), reagierte er nicht etwa mit sichtbaren Schuldgefühlen, sondern eher mit Gleichgültigkeit bis Rechthaberei. So ein Verhalten findet man üblicherweise bei Soziopathen, nicht bei Philantropen.
    George Soros spielt geschickt seine Herkunft als Jude aus, um jede Kritik an ihm als Antisemitismus zu desavouieren. Er ist in dieser Hinsicht genauso geschickt wie bei seinen Spekulationen, die - man muss es so sagen - viele unschuldige Menschen, die sich nicht wehren konnten, ein Teil ihres Vermögens gekostet hat.
    Hat man sich in der Vergangenheit kritisch über George Soros geäußert, dann wurde man als Verschwörungstheoretiker hingestellt, der der FPÖ-Propaganda aufgesessen sei. Dass die FPÖ vielleicht einmal recht haben könnte, auf diese Idee sind die Geistesriesen nicht gekommen.
    Vielleicht sollten sich viele Journalisten in Erinnerung rufen, dass es nicht nur Verschwörungstheorien, sondern auch echte Verschwörungen gibt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2020 00:49

    Das ist die größte Freude des noch jungen Tages- unser Blogmeister denkt um in Sachen György Schwartz. Soros ist der "Künstlername", solche Kunstnamen sind in Kreisen des organisierten Weltverbrechens üblich. Soros kann man übrigens auch rückwärts lesen, ein "Wortpalindrom". Das bringt nicht einmal Satan himself zusammen.
    An diesem Sinneswandel sind die tapferen Poster hier sicherlich nicht ganz unschuldig.

  3. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2020 02:39

    "Vive la france", die Franzmänner haben heute immerhin was zu feiern.
    Aber wie ist das bei uns?

    Wir hätten auch ... allerdings "zu feuern".
    Da wären einmal die Verantwortlichen am sog. "Lock down", der sich demnächst anschicken wird, zu einem veritablen "Knock down" auszuarten.
    Wenn unsere Wirtschaft Ende des Jahres angezählt wird, bzw. falls sie überhaupt noch auf die Beine kommt, wird es wieder keiner gewesen sein. Ist eben "force majeure" so ein böser, böser Virus.

    Dann die Befürworter der diversen Türken- oder "Bergtürken"-Demos.
    Die schlauerweise zeitgleich bewilligt worden sein dürften, damit die Hetz' kein Ende hat. Schließlich sind wir ja keine Rassisten.

    Dann bemüht man (ORF) sich noch, den Vorfall in Minneapolis als "Meuchelmord" der Polizei an einem unschuldigen Opfer darzustellen, auch wenn das Geschehene allenfalls als Polizeieinsatz mit Todesfolge zu bewerten wäre, denn gut zwanzigmal "ich kann nicht atmen" herauszubringen, ohne zwischendurch Luft schnappen zu können, wird bestenfalls einem gut trainierten Apnoe-Taucher gelingen, aber keinen Junkie mit einem ellenlangen Vorstrafenregister.

    Um nicht missverstanden zu werden, das war alles sehr bedauerlich, gehört aufgezeigt und der Schuldige nach Maßgabe der in den USA gültigen Gesetzen auch verurteilt. Aber der weltweite Aufstand scheint mir doch übertrieben.

    Wenn nämlich in Johannesburg 5 Afrikaner von ihresgleichen erschossen werden wie neulich (Erbstreit unter Mitgliedern einer "Glaubensgemeinschaft" namens „International Pentecostal Holiness Church“), dann ist es dem Zufall überlassen, eine diesbezügliche Meldung aufzuschnappen.
    Verhältnismäßigkeit - was soll das sein?

    Sei wie es sei, wenn sog. "Staatsoberhäupter" aus einer Nation eine "Resig-Nation" machen wollen, sollte man ihnen kräftig in die Parade fahren.
    Dazu hat man sie nicht gewählt.

    Fazit: Feuern. Und zwar bald, bevor die Herrrschaften noch mehr Schaden anrichten können.

  4. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2020 02:42

    >> "Dafür holt die Stadt Wien den Spekulanten mit offenen Armen und etlichem Steuergeld ..."

    War es nicht Kurz, der Soros wie einen königlichen Staatschef in Wien empfangen und hofiert hat? Ist es nicht Kurz, der zu diversen Soros-Clubs gehört? Warum hofiert Österreich diesen "Investor", einem Investor aus Rußland wirft man hingegen ausländische Einflußnahme vor?

    Aber von mir aus soll Soros ruhig nach Wien kommen. Für ihn ist eh Steinhof vorgesehen. Aber bitte nur, wenn das nach dem Unterbringungsgesetz durchgeführt wird, wie es sich für Steinhof gehört.

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2020 08:23

    Da Herr Unterberger das Phänomen Niederlande falsch beschrieben hat, dort aber genau jene Art von Partei aktiv ist, welche sich viele Mitblogger so sehnlich auf für Österreich wünschen würden, eine kurze Erklärung warum der Rutte so panisch seine Steuergelder verteidigt.

    Es geht um Herrn Thierry Baudet von dem Forum voor Democratie. Erst vor vier Jahren gegründet und schon bei über 10% der Stimmen. Die Partei ist wirtschaftsliberal und konservativ gleichzeitig, also genau was der Mittelstand so gerne hätte. Bei Migration und Integration für radikale Lösungen. Beim Klimawandel skeptisch, dafür ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz. Bei Steuern und Regulierungen für dramatische Reduktion, kritisch der EU gegenüber, dafür für direkte Demokratie.

    Und besonders wichtig, das kommt nicht von Sonntagsreden, sondern ist stets mit konkreten(!!!) Forderungen verbunden, hier wird gesagt wo die Steuersenkungen durch Einsparungen wettgemacht werden, was eine Re-Migration finanziell heißt, wie Bankenkontrolle ausgestaltet sein sollte, wie Bildungspolitik geht - nicht nur unser Freibier für Alle BlaBla.

    Das hätten wir auch gerne! Vielleicht sollte man der FPÖ einmal eine Bildungsreise zahlen?

  6. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2020 08:43

    Mit Verlaub, aber Trump hat recht - es ist in erster Linie eine Test-Epedemie. Wird die Zahl der Tests gesteigert, gibt es logischerweise auch mehr „Treffer“, darunter auch eine steigende Zahl von falsch positiven Ergebnisse (durch fehlerhafte Tests). In der Folge stellen hysterische Medien immer alle positiv Getesteten als „Erkrankte“ dar, was meist gar nicht der Fall ist, da viele gar keine Symptome haben. So wird die Panik weiter geschürt. Auch in Österreich.

    Dabei stirbt offenbar mittlerweile nicht einmal angeblich jemand an Corona - also „an oder mit“. Bei den Sterbezahlen tut sich quasi nichts, trotz angeblicher zweiter Welle in Österreich. Auch die Zahl der Hospitalisierten ist konstant unter 100, die auf Intensivstationen unter 10 (Stand 13. Juli). Wo ist da die große Pandemie? Es dann als „Test-Pandemie“ zu bezeichnen ist also nicht ganz so abwegig. Selbiges übrigens vor ein paar Wochen in Schweden: die Tests wurde massiv ausgeweitet, es gab mehr Ergebnisse und die Medien kreischten von explodierenden Zahlen und Weltuntergang. Passiert ist dann gar nichts...

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2020 10:35

    Die meisten genannten, würden als brutta figura in einen Grusel Kabinett einen viel beachteten Auftritt haben.

    Erdogan sollte erwähnt werden. Der Machthaber aus Kleinasien, der Europa, dem christlichen Europa, den Krieg erklärt hat. Die Umwandlung der Hagia Sophia ist von Erdogan, als Kriegserklärung gemeint. Das Paradoxon ist, Erdogan erklärt den Krieg, aber der Feind will nicht verstehen, dass der Kriegserklärung ein Krieg folgen wird. Erdogan hat ein Ziel, eine Vision. Die wieder Errichtung des Osmanischen Reiches. Dieses Ziel schliesst die Unterwerfung Europas ein. Erdogan hat geduldig vorgearbeitet. Seine Truppen sind in besserer Ausgangsposition, als es die Türken unter seinen Vorgänger auf dem Thron, im 16. und 17. Jahrhundert waren.
    Wie wird Putin auf diese Provokation, auf diese Kriegserklärung an die Orthodoxe Kirche, reagieren ? Erklärt Putin, Erdogan den Krieg ? Das ist zu hoffen.
    Zu hoffen auch, weil die NATO und die EU werden Farbe bekennen müssten.
    Sind sie, die NATO, die EU, auf der Seite der europäischen Zivilisation, oder unterstützt die NATO und die EU, einen islamistischen Despoten, und damit bevorstehende Islamisierung Europas ?
    Aus diesem Konflikt, könnte Putin als der Retter des Abendlandes hervorgehen.
    Eine andere Hoffnung für das christliche Abendland gibt es nicht mehr.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2020 03:00

    So viel ich gehört habe, geht es bei den vom ehemaligen Nazi-Informanten über vermögende Juden in Ungarn und heutigen Philantropen großzügig finanzierten Antirassisten auch um Aufstände für eine "andere Polizei".

    Antirassismus ist der Code für Rassismus gegen Weiße.

    In Österreich gibt es für Polizisten bereits eine - wohl verfassungswidrige - Beweislastumkehr, wenn jemand behauptet, ein Polizist wäre ein Rassist. Polizisten, die ihre Pension bekommen wollen werden also alle nicht Weißen eher davonkommenlassen müssen.

    Wir haben hier dann bald anarchistische Zustände wie in den Slums von südamerikanischen Städten.

    Es scheint so gewollt zu sein, sonst täte man es nicht so.


alle Kommentare

  1. astuga (kein Partner)
    16. Juli 2020 21:52

    Auch bis zu Herrn Unterberger sollte sich herumgesprochen haben, dass die Umsetzung von Maßnahmen zur Coronabekämpfung in den USA Sache der Bundesstaaten ist.
    Deshalb wird das dort auch sehr unterschiedlich gehandhabt, vor allem die von Demokraten regierten Staaten und Städte sind bekanntlich besonders betroffen.
    Siehe Kalifornien, siehe New York.
    Trump als Präsident kann da relativ wenig tun, er darf bloß über die Geldmittel des Bundes entscheiden wenn um Hilfe angefragt wird.

    Man könnte also sagen, Ludwig würde gut zu den Demokraten und ihrem Herumgemurkse passen (inklusive BLM-Protesten und Denkmalschändungen).
    Womit sich der Kreis schließt.

  2. Torres (kein Partner)
    16. Juli 2020 18:05

    Ich verstehe nicht ganz, was Unterberger an Trumps durchaus logischen Überlegungen falsch findet: Testet man niemanden, hat man auch keinen Infizierten; testet man 10.000, findet man 10 Positive, testet man 20.000 ergeben sich 20 usw. (natürlich im statistischen Mittel). Das ist durchaus nachvollziehbar.

  3. Der Realist (kein Partner)
    16. Juli 2020 13:40

    Hoffentlich bekommt Herr Dr. Unterberger auch Richtung Kurz Wastl endlich einen klaren Blick.

  4. AppolloniO (kein Partner)
    16. Juli 2020 10:37

    Es war so erfreulich, als sich unsere Regierung den Sparsamen Vier anschloss. Außerdem war Kurz aufgrund seiner unbekümmerten Art (köstlich wie er vor seiner ÖVP-Vorsitz-Übernahme die einstigen ÖVP-Granden kaltstellte) einiges zuzutrauen.

    Jämmerlich wie er vor Brüssel und Berlin einging. VIVE NL!

    • Der Realist (kein Partner)
      16. Juli 2020 13:45

      Ja, das hatte durchaus Stil,er ist aber bald danach auch wieder vor den sogenannten ÖVP-Granden eingegangen, das begann schon vor "Ibiza", da ist er sogar vor unbedarften Landeshauptleuten in die Knie gegangen. Für mich ist Kurz ein typisches Weichei, ein begnadeter Blender und Falschspieler.

    • astuga (kein Partner)
      16. Juli 2020 21:58

      Kurz ist nicht "eingegangen".
      Er musste bloß seine Zustimmung in Brüssel uns Österreichern gegenüber so gut wie möglich verkaufen.
      Durch inszenierte Stärke.

      "Sag das eine, tu das andere!" Motto der öst. Politik.

    • fewe (kein Partner)
      16. Juli 2020 21:59

      Kurz ist zweifellos ein großes politisches Talent. Aber der Erfolg hängt in erster Linie davon ab, dass praktisch nichts Negatives über ihn groß diskutiert wird. Wenn man bedenkt wie breit beispielsweise bei Strache vergleichsweise Banalitäten dramatisiert werden.

      Beispielsweise Westenthaler kam ins Gefängnis, weil er eine Subvention nicht genau widmungsgemäß verwendet hatte. Das Ehepaar Kopitz, das sich abenteuerliche Honorare ausbezahlt hatte, damit der Verein keinen Gewinn macht, war nur kurz ein Thema und hatte keine Konsequenzen. Die 7 Millionen für den Werner von der Asfinag wurden von der Staatsanwaltschaft abgewürgt, Frau Brauner hat einen nur für sie geschaffenen Posten etc.

  5. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    16. Juli 2020 10:07

    Niemand braucht die Casinos Austria oder, noch schlimmer, gewissenlose Profiteure wie Numatic. Monitäres Glückspiel ist staatlich genehmigtes Verbrechen. Es ist zu nichts nütze und schafft nur Unglück. Zwei Drittel der Gewinne dieser "Branche" stammen von Spielsüchtigen. Zocken ist keine Realwirtschaft sondern Scheinwirtschaft. Auf Steuern aus dieser Zunft kann getrost verzichtet werden, angesichts der katastrophalen Schäden, die es an der Volksgemeinschaft anrichtet. Wenn ich etwas an Israel mag, dann, dass dort monitäres Glückspiel jeglicher Art ausnahmslos verboten ist. Aber die Juden waren immer schon etwas klüger, als der Rest der Welt.

  6. Solon II (kein Partner)
    16. Juli 2020 08:28

    ''Was Soros und Österreich betrifft, bitt an den "Anfang der Geschichte" zurück. Das Angebot , mit seiner in Ungarn tätigen Universität nach Wien zu ziehen kam von der Stadt Wien und der damaligen Finazrefentin.
    Die derzeitige Situation auf BK Kurz zu konzentrieren, nur weil er ihn einmal getroffen hat, verkürzt die Betrachtung auf unzulässige Weise!

    • Mentor (kein Partner)
      16. Juli 2020 10:24

      "... NUR weil er ihn einmal getroffen hat.

      Basti beim "Maturatreffen":
      diepresse.com/5532210/kurz-empfing-milliardar-george-soros

      Das IHR Kanzelbunzler bereits jahrelang Mitglied im ECFR ist, natürlich statistischer Zufall.
      ecfr.eu/council/members

      Was sehen wir auf der Mainpage, welche Nachrichten lesen wir dort?
      ecfr.eu

      Eine in der DDR sozialisierte Frau mit einem ehemaligen Goldman Sachs Banker.

  7. Nietzsche (kein Partner)
    16. Juli 2020 05:03

    Trump hat recht. Die Tests sind ungenau und oft falsch positiv. Und dazu gibt es noch, wie in Florida, Labors, die NUR positive Ergebnisse an die Behörden melden. Die haben dann 100% positive Tests. Ein Schelm, der was Schlechtes denkt.

  8. fewe (kein Partner)
    16. Juli 2020 03:00

    So viel ich gehört habe, geht es bei den vom ehemaligen Nazi-Informanten über vermögende Juden in Ungarn und heutigen Philantropen großzügig finanzierten Antirassisten auch um Aufstände für eine "andere Polizei".

    Antirassismus ist der Code für Rassismus gegen Weiße.

    In Österreich gibt es für Polizisten bereits eine - wohl verfassungswidrige - Beweislastumkehr, wenn jemand behauptet, ein Polizist wäre ein Rassist. Polizisten, die ihre Pension bekommen wollen werden also alle nicht Weißen eher davonkommenlassen müssen.

    Wir haben hier dann bald anarchistische Zustände wie in den Slums von südamerikanischen Städten.

    Es scheint so gewollt zu sein, sonst täte man es nicht so.

  9. Undine
    14. Juli 2020 23:31

    OT---aber zum Tagesausklang macht Ihnen vielleicht die überwältigende Aufnahme mit dem Pianisten aus der usbekischen Musikerfamilie YUDENICH Freude:

    "Stanislav Ioudenitch, Tchaikovsky piano concerto No.1 - Van Cliburn 2001"

    https://www.youtube.com/watch?v=8r7LAaGhncw

    Vielleicht gefällt Ihnen auch, was ich gestern am Abend gepostet habe:

    "Ioudenitch (Yudenich) Family Conzert Projekt"

    https://www.youtube.com/watch?v=5P8DDQXjEDc

    Und dann noch der damals 8-jährige EDWARD als Dirigent!

    "Les Preludes F. Liszt (conductor Edward Yudenich - Uzbekistan State Orchestra)"

    https://www.youtube.com/watch?v=_1kXpgNABT8

  10. machmuss verschiebnix
    14. Juli 2020 20:13

    OT:

    Da hat wieder mal ein "Goldstück" einem Zweijährigen solange aufs Gesicht geboxt, bis das Kind tot war - tja, "black lives matter"

    https://www.crimeonline.com/2020/07/09/chicago-toddler-boy-dies-after-man-punches-him-in-the-face-multiple-times-cops/

    • Franz77
      14. Juli 2020 23:41

      Da müßten wir wissen, was der Balg verbrochen hat. Nazi/Rassist?

      Viel fehlt nicht mehr ...

  11. machmuss verschiebnix
    14. Juli 2020 19:59

    Daß man diese "Epidemie" am liebsten unter den Tisch kehren will, das hat einen handfesten Grund :

    --- Zitat ---

    » Meine ersten Worte des Artikels lauten: "Schnallen Sie sich an, der Schock wird heftig".

    Das, was Sie in diesem Artikel erfahren werden, sprengt Ihren Horizont. Die neuesten Information haben die Sprengkraft den größten Betrug an der Menschheit aufzudecken. Nach diesen Informationen sollte jeder Bürger die Leute unterstützen, die für diese wichtigen Informationen gekämpft haben. Es ist endlich raus, alle führenden Wissenschaftler zu COVID-19 (SARS-CoV-2) haben zugegeben, dass die wissenschaftlichen Regeln um COVID-19 nachzuweisen, nicht erbracht wurden. «

    https://telegra.ph/Alle-f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07-03

    • machmuss verschiebnix
      14. Juli 2020 20:10

      ... Oder einfacher gesagt : Es war eine stink-normale Grippe wie jedes Jahr , und nur durch den permanenten Medien-Hype - bei gleichzeitiger "Unterstützung" durch gewisse Vorgaben (von wem eigentlich) , wie z.B. daß ALLE Toten den Corona-Toten aufzurechnen seien,
      wie auch die Panik-Mache durch die Regierung - das ganze Drum herum - aufgebauscht bis zum regelrechten Verhetzungs-Zirkus, hat über die gesamte Bevölkerung den größten Massen-Betrug aller Zeiten ABSICHTLICH ausgerollt ! ! ! !

      Ein paar Wochen werden die Haupt-Täter noch damit durchkommen, daß sie sowas mit der "Verschwörungs-Theorie" erschlagen, absehbar jedoch wird es auf sie selber zurückfallen !

    • Neppomuck
      14. Juli 2020 20:37

      Absicht oder Dummheit, das ist hier die Frage.
      Der internationale Gleichklang, mit dem diese Abzocke allerdings betrieben wurde, lässt jedoch nur die erstere der genannnten Möglichkeiten zu.

      Zum besseren Verständnis: Dummheit ist (für mich) "mangelnde Erkenntnisbereitschaft". (Blödheit = mangelnde Erkenntnisfähigkeit)

      Aber beides, Absicht oder Dummheit, sind ja nicht gerade Qualitätsnachweise dafür, einen Staat zu regieren.
      Konsequenter Weise bliebe da nur mehr ein Rücktritt der Regierung. Der gesamten Regierung.
      An den Ministerratssitzungen nehmen ja alle teil (Sitz und Stimme), die was "zu plaudern" haben.
      Also, wer beginnt?

    • machmuss verschiebnix
      14. Juli 2020 20:52

      richtig @Neppomuck, der Gleichklang setzt eine übergeordnete Instanz voraus - Koordinierung, Befehlsausgabe, Feedback / Kontrolle .

    • machmuss verschiebnix
      14. Juli 2020 20:56

      Es gibt eine "Corona-Task-Force" - würde fast wetten, daß die Trump-Partie über diese Pappenheimer schon genug weiß - um sie alle hops zu nehmen.

    • pressburger
      14. Juli 2020 23:31

      Die Autokraten sind nicht bereit auf das von ihnen politisierte Virus als Machtmittel zu verzichten. Immer weniger Erkrankte, immer weniger Tote, aber um so mehr Propaganda. Die Menschen sollen ständig gezwungen werden Angst um ihr Leben zu haben. Im Bewusstsein der Menschen hat die Propaganda das Gleichnis, Virus gleich Tod, infiziert bedeutet gestorben, fest verankert.

  12. Undine
    14. Juli 2020 18:58

    OT---aber gut zu wissen!

    "Duda gewinnt in Polen gegen Berlin, Brüssel und Soros

    In Polen hat der konservative Kandidat Andrzej Duda (PiS) mit 51,2 Prozent die Präsidentschaftswahl klar gewonnen, obwohl alle polnischen Zeitungen in der Hand von deutschen pro-Merkel-Verlagshäusern sind. Der Großteil der polnischen Nachrichtenverlage liegt in der Hand des Bertelsmann-Verlags und Springer-Verlags, die entsprechend links ausgerichtet sind. Kein Wunder, dass die PiS-Partei eine „Repolonisierung“ der heimischen Medien gefordert hat."

    "Linker Herausforderer war Soros-Stipendiant

    Der unterlegene linke Herausforderer Rafal Trzaskowski erhielt 1995 ein Stipendium der SOROS Foundation an der Oxford University und engagierte sich als Bürgermeister von Warschau mit Unterstützung von Soros-NGOs für Lesben- und Schwulenrechte in Polen."

    Umso erfreulicher, daß der konservative Kandidat trotz dieses massiven Aufgebots von SOROS' NGOs und den linken deutschen Medien gewonnen hat!

    Die Frau des Wahlsiegers, geborene Kornhauser, ist Deutschlehrerin und seine Tochter spricht ebenfalls sehr gut deutsch.

    • machmuss verschiebnix
      14. Juli 2020 19:32

      Der Springer-Verlag wurde den Linken bereits entzogen, durch die Übernahme von der Investment-Firma KKR (gehört Hennry Kravis, einem Trump-Supporter) am 24.01.2020

    • pressburger
      14. Juli 2020 23:34

      Die Polen verfügen noch über einen gesunden Menschenverstand. Die deutschen Medien haben nach der Wahl, die Spaltung Polens heraufbeschworen.

  13. Neppomuck
    14. Juli 2020 17:18

    Zur Kopfzeile von Unterbergers Artikel:
    "Erstaunlich" finde ich da weniges, "amüsant" noch weniger.

    Das ist doch alles ein (Un-)Sittenbild unserer Medien.
    Selber nachdenken: Wieso "selber" und was heißt "nachdenken", wir sind schließlich die Vordenker der Nation.
    Recherchieren: Wie schreibt man das bitte?
    Das "Palmström-Syndrom": Also schließt man messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

    Herr Kurz, wer die Desinformationäre füttert, macht sich an jeder weiteren Lüge mitschuldig. Schon jemals von "Vorbildfunktion" gehört?
    I am not amused.

  14. CIA
    14. Juli 2020 15:58

    Der Herr Ludwig scheint der „würdige“ Nachfolger von Herrn Häupl zu sein. Es kommt nichts Besseres nach, gell!
    Vermutlich hat er bis dato nicht registriert, dass er mit seinen Aktionen auf der Linie des linken Hassobjektes „Trump“ ist.
    Nicht nur Herr Orban erkannte was für ein Mensch(?) dieser Soros ist, sondern auch in der Türkei, Philippinen und in Russland ist er eine Persona non grata. Wo er und seine Vasallen Fuß fassen ist Zerstörung angesagt. Außerdem ist er extrem findig mit Lügen und Bösartigkeiten wie mit dem Todesfall George Floyd.

    https://www.danisch.de/blog/2020/07/14/der-gefakenewste-todesfall-george-floyd/
    Gute Aussichten für Österreich! Es ist mir ein Rätsel, dass die Lüge mit der Philanthropie so gut funktioniert. Sichtlich sind Geld- und Machtgier zu verlockend und schalten die „grauen Zellen“ aus.

    • pressburger
      14. Juli 2020 16:32

      Dieser Todesfall kam wie gerufen. Das sogenannte BLM und die Antifanten haben sofort reagiert. Die Folgen, Morde, Verwüstungen, Plünderungen, werden von den linken Medien verschwiegen.

    • Neppomuck
      14. Juli 2020 16:50

      Das erklärt die "unheimliche Affinität" der Linken zu den Muslims.
      Die "Taqiiyya" als Grundprinzip der Öffentlichkeitsarbeit.

      Als Reaktion wünsche ich mir ein "revival" der McCarthy Ära.
      Damit die Lügenbeutel wieder katholisch werden.
      Sonst sitzen wir bald alle in der Hölle.

    • machmuss verschiebnix
      14. Juli 2020 20:46

      Das ist was dran, @Neppomuck - die McCarty Ära ist ein guter Grund, warum sich in den USA der Patriotismus nicht aufgehört hatte, die sind noch wehrfähig. In Europa gab es meines Wissens nichts vergleichbares, drum dürfen bei uns nichtmal mehr Volkslieder gesungen werden

  15. Arbeiter
    14. Juli 2020 15:29

    Als Dank Charlemagne für seine Antwort ein Erlebnis mit Integrationsstaatssekretär Kurz an der Uni Linz vor vielleicht 7 oder 8 Jahren. Eine Podiumsdiskussion. Ich zitierte aus Jusuf al Qaradawis gewesenem staatsoffiziellen Schulbuch "Erlaubtes und Verbotenes im Islam": es ist besser, mit einem eisernen Dorn in den Kopf gestoßen zu werden als eine Frau zu berühren, die man nicht berühren darf. Der Autor beklagte die körpliche Nähe fremder Frauen und Männern in Hörsälen, Kinos und Strassenbahnen. Kurz: "Ich kenne das Buch, aber so etwas Rückständiges werde ich nicht dulden". Ich fand sein "ich kenne das Buch" glaubwürdig. Beim anschließenden Buffet wollte ich mit Kurz sprechen, aber er wich mir gekonnt aus. Ich nehme es ihm nicht übel. Seine überragende soziale Inteligenz sagte ihm "der bringt mir nichts".

  16. Ingrid Bittner
    14. Juli 2020 14:33

    Weil's natürlich zu lang ist, ein Extrakommentar:
    wieder einmal die Presseaussendungen der Freiheitlichen aus den letzten Tagen; weil es offenbar nicht ankommt, dass die Arbeit der Freiheitlichen immer irgendwo landet, nur nicht dort, wo es eigentlich hingehörte: in die Tageszeitungen.

    Aber die nehmen ja nur, was genehm ist und die Freiheitlichen sind es halt generell nicht und ihre Aussendungen daher schon gar nicht.

    Da kommt Unwahrscheinliches zu Tage, z. B. dass die Gesundheitszeugnisse der ankommenden Asylwerber offenbar für unnötig erklärt wurden, Nehammer fühlt sich nicht zuständig, etc.etc.

    Ich bin wieder einmal sehr erstaunt, was es da zu lesen gibt, sonst aber nirgendwo:
    https://www.fpoe.at/no_cache/en/medien/pressemeldungen

    FPÖ – Ecker zu Frauenarbeitslosigkeit: Rasche Maßnahmen notwendig!
    14. Juli 2020
    FPÖ – Kickl: Umwandlung der Hagia Sophia in Moschee ist Bekenntnis Erdogans zum Islamismus

    14. Juli 2020
    FPÖ – Amesbauer: Laut Anfragebeantwortung durch Innenminister wurden Gesundheitszeugnisse von Asylwerbern de facto nie kontrolliert

    14. Juli 2020
    FPÖ – Schrangl: ARE muss verpflichtet werden, dauerhaft leistbaren Wohnraum zu schaffen!
    14. Juli 2020
    FPÖ: Download-Link der heutigen Pressekonferenz von Christian Hafenecker
    13. Juli 2020
    FPÖ – Ragger fordert einheitliche Sozialhilfe in Österreich
    13. Juli 2020
    FPÖ – Schnedlitz/Haider zu Kurz: Klares Nein zu EU-Steuern und zur Schuldenunion
    12. Juli 2020
    FPÖ – Aviso: Montag Pressekonferenz mit FPÖ-Fraktionsführer Christian Hafenecker
    12. Juli 2020
    FPÖ – Coronavirus: Kickl fordert Unterstützung für Fitness-Branche
    12. Juli 2020

    FPÖ – Amesbauer: Nehammer soll sich lieber um Randalierer aus der Türkei als um Corona-Verdachtsfälle kümmern

    11. Juli 2020
    FPÖ – Hafenecker: Beim Polit-Roulette fällt die Kugel immer auf Schwarz
    11. Juli 2020
    FPÖ – Hauser: FPÖ-Antrag zur Regulierung der Wolfsbestände in Österreich wurde von der ÖVP abgelehnt

    10. Juli 2020
    FPÖ – Ries: Schwarz-grüne Koalition spricht Gerichten und Polizei das Misstrauen aus
    10. Juli 2020

    FPÖ – Schmiedlechner: FPÖ-Antrag für Zukunftsausrichtung der heimischen Agrarpolitik von ÖVP und Grünen abgelehnt
    10. Juli 2020
    FPÖ – Schnedlitz: Aktionsplan von ÖVP und Grünen ist ein Angstplan und 2. Welle ihres Corona-Wahnsinns
    09. Juli 2020
    FPÖ – Angerer: Schutzstatus von Wölfen herabsetzen und Existenz der Almwirtschaft sichern!
    09. Juli 2020
    FPÖ – Kainz: Glyphosat ist eine Gefahr für unsere Gesundheit
    09. Juli 2020
    FPÖ – Lausch: Regierung beschließt Beschwerdestelle gegen eigene Beamte und zeigt damit ihr Misstrauen gegenüber unserer Polizei
    09. Juli 2020
    FPÖ – Fürst: Polizeiarbeit ist Schwerarbeit
    09. Juli 2020
    FPÖ – Schnedlitz: Innenminister Nehammer, ÖVP und Grüne sprechen den Polizisten das Misstrauen aus
    09. Juli 2020
    FPÖ – Hafenecker: Angebliches Maßnahmenpaket gegen „Hass im Netz“ ist demokratiepolitischer Tiefschlag!
    09. Juli 2020
    FPÖ – Ecker: Florierenden Organ- und Menschenhandel stoppen!

    09. Juli 2020
    FPÖ – Amesbauer: Es ist völlig unglaubwürdig, dass es keine Mitschriften im Corona-Krisenstab gab
    09. Juli 2020
    FPÖ – Amesbauer: Freiheitliche fordern Transparenz und parlamentarische Kontrolle bei polizeilichem Staatsschutzgesetz
    09. Juli 2020

    FPÖ – Kaniak: Polizei ist nicht der richtige Ansprechpartner, um Gesundheitsdaten zu erheben
    09. Juli 2020
    FPÖ – Amesbauer zu Bleiburg-Treffen: Versammlungs- und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in einer Demokratie
    09. Juli 2020
    FPÖ – Ecker: Jede dritte Frau wurde bereits Opfer von sexualisierter Gewalt
    09. Juli 2020
    FPÖ – Hofer: Freier Meinungsaustausch ist Grundpfeiler einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft
    09. Juli 2020
    FPÖ – Schnedlitz: Morddrohungen gegen Norbert Hofer gehen unvermindert weiter
    09. Juli 2020
    FPÖ – Kassegger: Mehr Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gefordert

    • Arbeiter
      14. Juli 2020 15:40

      Danke, Ingrid Bittner, für die Mühe! Sicher versuchen die Mainstream Medien FPÖ und AfD tot zu schweigen. Aber mir kommt vor, beim Ausländerthema, Asyleinwanderung und dem ganzen einhergehenden Irrsinn bleiben sie nicht konsequent drauf. Denken Sie an mein Erlebnis mit Amesbauer! NICHTS kam mehr von ihm. Kein Interesse an solidem, konkretem, relevantem und leicht vermarktbarem Wissen über den Islam. Wo bleibt die Thematisierung des Assoziierungsabkommens mit der Türkei aus den 60ern?

    • Neppomuck
      14. Juli 2020 16:16

      Man kann die Ochsen zur Tränke führen, saufen müssen sie selber.

    • Ingrid Bittner
      14. Juli 2020 18:27

      @Arbeiter: Ich kann ja nachempfinden, was sie sich so denken, andererseits kenn ich auch die Tagespost von Abgeordneten und wenn man nach drei Tagen oder waren es vielleicht vier schon meint, der Angeschriebene sei sagen wir auch nicht gerade das Gelbe vom Ei, dann denke ich, ist man ein bisschen ungerecht. Man muss den Leuten ja auch etwas Zeit lassen, vielleicht wollen sie sich untereinander beraten, bevor sie was hinausschiessen. Tja, mit zunehmendem Alter wird man etwas gelassener und damit hat man auch mehr VErständnis dafür wenn nicht vorgestern schon das Anschreiben von morgen erledigt wurde. Ich seh's halt so.

  17. Almut
    14. Juli 2020 12:38

    DDR 2.0! Merkel plant Ausreiseverbote!
    https://www.youtube.com/watch?v=1HKqQ0SUbU0
    Diese Frau ist ein Teufel und muß Deutschland abgrundtief hassen.

    • Tyche
      14. Juli 2020 12:55

      Nein, sie will D transformieren! Von einer Demokratie in eine kommunistische Diktatur!

      Das ist es, mit dem sie aufwuchs,
      das ist es, was sie wirklich kennt,
      das ist es, mit dem sie wirklich umgehen kann,
      das ist es, was sie immer wollte,
      das ist es, was sie zudem machte, was sie heute ist, denn andere durften in einer DDR doch gar nicht studieren und schon gar nicht Physik!

      Eine waschechte zutiefst indoktrinierte deutsche Kommunistin, die
      eine kommunistische Transformation der bösen deutschen Nazis endgültig, beinhart und gnadenlos im Auftrag von Freimaurern und Kapital-Eliten für ein ONE WORLD Szenario durchzieht!

    • pressburger
      14. Juli 2020 16:39

      Es ist mehr als ein Gerücht. So denkt Merkel und so wird sie auch handeln. Ganz im Geiste ihrer DDR Vorbilder. Diese Erzkommunistin hat den richtigen Zeitpunkt gewartet um zuzuschlagen.
      Rückständige bürgerliche Individuen denken noch immer in wirtschaftlichen Kategorien. Diese Individuen meinen noch immer, Wohlstand, Ökonomie seien wichtig. Längst überholt. Merkel ist viel weiter. Merkel steht mit beiden Hosenfüssen fest im Sumpf der marxistischen politischen Ökonomie.

  18. Arbeiter
    14. Juli 2020 12:12

    An den gestrengen Charlemagne hier: Sie bezeichnen mich als Mitläufer einer uninformierten Masse. Haben Sie eine Ahnung! Was TUN denn Sie? War glauben Sie, was ich die letzten Jahrzehnte gewählt habe? Wenn ich jetzt für Sebastian Kurz argumentiere, was heißt das? Die aktuelle FPÖ ist in einem erschütternden Zustand. Was ich alles unternommen habe, diese und die ÖVP und meine Schwarzen Brüder von der Idee zu überzeugen "verschaffen wir uns WISSEN über den Islam". Zuletzt eine erschütternde Erfahrung mit FPÖ Abgeordnetem Amesbauer, der im Parlament groß über "Gerede von der Integration" oder so ähnlich gewettert hat.

    • Charlesmagne
      14. Juli 2020 13:43

      @ Arbeiter
      Entschuldigen Sie, wenn ich Sie gekränkt habe. Genau wie Ihnen ist es auch mir ergangen. Ich stimme Ihnen in Ihrer Diagnose zu 100% zu.
      Ich glaube, dass ich, wie Sie, wohl einer im Umkreis von 50km bin, der sich mit dem ISLAM auseinandergesetzt hat,jedoch sowohl bei Politikern wie Kirchenvertretern stets auf taube Ohren stieß.
      Ich kann jedoch an derartigen Arroganzlern, wie sie, angefangen von Kurz, zur Zeit unsere Regierung bilden, nichts finden, was ich verteidigen könnte. Auch wenn ich nicht weiß wem in Österreich ich vertrauen könnte, weiß ich wem ich absolut nicht vertrauen kann.
      Das habe ich mit Mitläufertum gemeint.

  19. Ingrid Bittner
    14. Juli 2020 11:06

    Zu Kurz und seinem neuerlichen Umfaller:
    gestern las ich, dass er den Umfaller ja beschönigt, er stellt nämlich Bedingungen für sein Umfallen.
    Ist doch nett, für wie blöd der Kanzler die STeuerzahler hält. Die zahlen und zahlen und zahlen, damit er ausgeben kann, wie es die Mamma Merkel wünscht. Und damit's nicht gar so auffällt, faselt er halt was von Bedingungen für seinen Umfaller. Eigentlich widerlich.

    • pressburger
      14. Juli 2020 11:22

      "Widerlich" das copyright ist bei Kurz.

    • Tyche
      14. Juli 2020 12:57

      Ja, Pressburger, richtig!
      Darum muss ich es auch häufig widerholen, weils doch gar so oft punktgenau passt!
      WIDERLICH!

    • Riese35
      14. Juli 2020 19:12

      "Widerlich" hat 2 Vorteile:
      1. Es nennt die Dinge beim Namen, und
      2. Es ist politisch korrekt (bewiesen durch allerhöchten Gebrauch).

  20. Dr. Faust
    14. Juli 2020 11:04

    Nochmals, weil es so beschämend und absurd ist:

    Youtube sperrt Martin Sellner

    https://martin-sellner.at/2020/07/13/youtube-sperrt-erneut-meine-kanaele/

    Ich halte das für unakzeptabel und habe youtube geschrieben. Die Adresse lautet:

    support-de@google.com

    Um Martin Sellner weiter zu verfolgen besuchen Sie bitte:
    https://vk.com/martinsellner

    Parler: https://parler.com/profile/MartinSellner/posts

    • Ingrid Bittner
      14. Juli 2020 11:08

      @Dr. Faust: ich hab das zu wenig verfolgt (dass Martin Sellner gesperrt wurde natürlich schon und auch seine Ankündigungen dazu), - ich würde gerne wissen, und das hab ich nämlich nicht mitbekommen - gibt's da eigentlich eine detaillierte Begründung für das Sperren?? Sie wissen das sicher - danke für's Aufklären.

    • Dr. Faust
      14. Juli 2020 16:09

      To support-de@google.com

      Dear Sir, dear Madame.

      The youtube-channel of Martin Sellner was deleted.

      I consider this as an act of unacceptable restriction of the freedom to speak. I have followed the youtube-publications of Martin Sellner and did not find anything inappropriate or unlawfull.

      Please consider my statement and please restore the youtube-channel of Martin Sellner.

      Many thanks for your consideration.

    • Dr. Faust
      14. Juli 2020 22:24

      @Ingrid Bittner

      Soweit ich gehört habe gibt es nur einen Standardsatz. Die Sperren betreffen auch andere Personen und andere soziale Medien. Es dürfte sich um eine großangelegte, konzertierte Aktion handeln.

    • Dr. Faust
      14. Juli 2020 22:39

      Hier noch ein Linktree zur Erreichbarkeit von Martin Sellner. Bitte nach Möglichkeit teilen.

      https://linktr.ee/MartinSellner

  21. Ingrid Bittner
    14. Juli 2020 11:00

    Ich gestehe: ich lese nicht gerade mit Begeisterung die Wirtschaftsseiten internationaler Zeitungen! Aber wenn mir wer erzählt, dass über Nacht Währungen in Asien entglitten sind, und das mit dem Hinweis auf Soros, dann werde ich etwas skeptisch, weil es ist ja so leicht einen Schuldigen auszumachen. Und dann kontrolliere ich - weil man will das Erfahrene ja schliesslich auch weitergeben und dann muss es natürlich Hand und Fuß haben.
    Na ja, auch wenn es sehr sehr lange aus ist, aber es war richtig. Hier ein Bericht dazu:
    https://www.capital.de/wirtschaft-politik/history-das-ende-des-asiatischen-wirtschaftswunders?article_onepage=true

  22. pressburger
    14. Juli 2020 10:35

    Die meisten genannten, würden als brutta figura in einen Grusel Kabinett einen viel beachteten Auftritt haben.

    Erdogan sollte erwähnt werden. Der Machthaber aus Kleinasien, der Europa, dem christlichen Europa, den Krieg erklärt hat. Die Umwandlung der Hagia Sophia ist von Erdogan, als Kriegserklärung gemeint. Das Paradoxon ist, Erdogan erklärt den Krieg, aber der Feind will nicht verstehen, dass der Kriegserklärung ein Krieg folgen wird. Erdogan hat ein Ziel, eine Vision. Die wieder Errichtung des Osmanischen Reiches. Dieses Ziel schliesst die Unterwerfung Europas ein. Erdogan hat geduldig vorgearbeitet. Seine Truppen sind in besserer Ausgangsposition, als es die Türken unter seinen Vorgänger auf dem Thron, im 16. und 17. Jahrhundert waren.
    Wie wird Putin auf diese Provokation, auf diese Kriegserklärung an die Orthodoxe Kirche, reagieren ? Erklärt Putin, Erdogan den Krieg ? Das ist zu hoffen.
    Zu hoffen auch, weil die NATO und die EU werden Farbe bekennen müssten.
    Sind sie, die NATO, die EU, auf der Seite der europäischen Zivilisation, oder unterstützt die NATO und die EU, einen islamistischen Despoten, und damit bevorstehende Islamisierung Europas ?
    Aus diesem Konflikt, könnte Putin als der Retter des Abendlandes hervorgehen.
    Eine andere Hoffnung für das christliche Abendland gibt es nicht mehr.

    • Charlesmagne
      14. Juli 2020 12:09

      @pressburger
      Milchstraße! ***************************
      Von den christlichen Kirchen Westeuropas ist kein Widerstand mehr zu erwarten. Ich glaube, der Papst, die Bischöfe und hohen Geistlichen würden sich als Imame ohnedies besser fühlen, hätten sie doch endlich wieder die Macht des Mittelalters zurück.

    • Tyche
      14. Juli 2020 13:00

      Na, diese Weicheier können mit Macht nix mehr anfangen, nur noch mit Unterwerfung!

    • pressburger
      14. Juli 2020 16:49

      @Charlesmagne
      Das unglaubliche geschieht vor unsren Augen. Aber wer schaut schon wirklich hin ? Mit weit geschlossenen Augen, nimmt die Kirchenobrigkeit den Untergang ihrer Kirche, schulterzuckend zu Kenntnis.
      Papst Benedikt hat vor Relativismus gewarnt. Dafür wurde er in den Medien verspottet. Erdogan hat dem Christentum, dem Abendland, den Krieg erklärt. Das ist nicht relativ, das ist eine Tatsache. Eine Tatsache, deren Tragweite die meisten nicht begreifen. Warum ? Weil sie zu faul sind.
      Nach dem Motto der Weicheier - alles ist relativ - auch Erdogan hat gute Seiten, der Türke von nebenan grüsst doch ganz freundlich.

    • Riese35
      14. Juli 2020 19:19

      @pressburger: Ich glaube Sie übersehen, das das christliche Abendland nicht gerettet werden will (außer unsere Blase hier im Blog), sondern lieber den Weg der Islamisierung geht. Und unsere Antifa ist diesbezüglich situationselastisch. Die freuen sich sicher, morgen als Sittenwächter im Ramadan durch die Städte ziehen zu können.

    • pressburger
      14. Juli 2020 23:40

      @Riese35
      Das christliche Abendland ist eigentlich zu einer Floskel verkommen. Europa ist nicht mehr christlich, sondern zappelt zwischen Hedonismus und Obskurantismus.
      Das Abendland will sich unterwerfen, weil es bequemer ist. Die Folgen ist der Durchschnittsmensch nicht mehr fähig zu antizipieren.
      Die Rettung kann nur von aussen kommen.

    • WiseWolf (kein Partner)
      16. Juli 2020 13:48

      Ach ja? Erdogan tut nur das, was ihm erlaubt ist. Wenn Österreicher und Westeuropa Präpotent/impotent ist, wird sich noch mehr erlauben.
      Ich würde Schuld bei sich selbst suchen.

  23. glockenblumen
    14. Juli 2020 10:22

    Anderer Meinung zu sein, als der vorgegebenen, kann zur Existenzbedrohung werden!
    Weit haben wir es gebracht!!
    Das hat mir Demokratie soviel zu tun, wie ein hungriger Tiger mit veganer Kost :-((

    Dr. Belsky:

    https://www.youtube.com/watch?v=-1t8FihMFqo

    auch eine Kurier-Schlagzeile vom Wochenende lautete:

    "Ärzte die das Coronavirus leugnen droht Berufsverbot"

    https://www.glonaabot.at/einschlagige-artikel/arzten-die-das-coronavirus-leugnen-droht-berufsverbot

    Als würde irgendjemand leugnen, daß es Corona-Viren gibt!
    Es wird halt die Gefährlichkeit und die Infektiosität in Frage und in Diskussion gestellt, doch auch das ist in der "Demokratie" Österreich offenbar nicht mehr erlaubt!

    Alles was in Frage gestellt wird, wird mit "Leugner" diffamiert!
    Damit stellt man bestimmte Zusammenhänge her und als "Leugner" gebrandmarkt, ist man eine Persona non grata ....

    • pressburger
      14. Juli 2020 11:25

      Wer ist schlimmer, die Klimaleugner, oder die Coronaleugner ? Beides Staatsfeinde. Zweifler an der offiziellen Doktrin.

    • Rau
      14. Juli 2020 13:52

      Wann droht Journalisten, die solchen Schwachsinn schreiben, endlich Berufsverbot. Diese Zeitungen sind doch Hirntod und werden von dieser Regierung durch reichliche Zuwendungen am künstlich am Leben erhalten. Für wen schreiben die noch. Da könnte man wirklich noch Sorge um den Regenwald bekommen. Schad um die Bäume, die wegen dieses Papiers abgeholzt werden.

    • Rau
  24. Arbeiter
    14. Juli 2020 10:21

    Undines Beitrag mit Link zu Coudenhove-Calergis Buch von der "eurasisch-negroiden Zunkunftsrasse" hat mich wieder zu einem Vorschlag zu konkretem HANDELN animiert: dei FPÖ oder andere Abweichler mögen dieses Buch medienwirksam an die staatlichen Würdenträger verteilen.

    • Almut
      14. Juli 2020 10:36

      Gute Idee! Könnte aber auch sein, dass die Würdenträger das als Arbeitsanweisung auffassen (oder ohnehin schon tun).

    • Niklas G. Salm
      14. Juli 2020 10:57

      Wachen Sie bitte auf! Kurz‘ Widerstand ist nur verbal/medial. Die Einwanderung geht derweil munter weiter.

    • Niklas G. Salm
      14. Juli 2020 10:58

      Ups, das Posting ging an die falsche Stelle

    • Charlesmagne
      14. Juli 2020 12:04

      @ Arbeiter
      a) Um es medienwirksam zu verteilen, müssten die Medien berichten. Einen Teufel werden die tun.
      b) Die meisten Politiker würden es ungelesen in den Müll werfen - Müllvermeidung?
      c) Sollten einige versuchen, es zu lesen, werden sie es nicht verstehen, oder nicht glauben wollen.
      d) Es lebt sich viel leichter mit einem hohen Einkommen, ohne eine Leistung dafür vollbringen zu müssen, wenn man sich nicht zu viele Gedanken macht.
      e) Zum Gedanken machen braucht man ein Organ, das nicht bei allen gleich funktionsfähig ausgebildet ist.
      f) Gier ist instinktiv angelegt, bedarf dieses Organes nur bedingt, es sei denn, man möchte diesen Instinkt unterdrücken. Will ein Politiker das?

    • Rau
      14. Juli 2020 13:57

      @Arbeiter - Sie sehen doch am Beispiel Sellner was passiert, wenn man aufmuckt. Diese Politapparatschiks vom Kurz angefangen, die gesamten Grünen, würden doch unter den Umständen, unter denen ein Sellner leben muss, keinen Tag überleben.
      Wachen Sie doch endlich auf! In DE wurde einer gefeuert, weil er in einem Gemeindeverband der AfD Kassier war. Man bedroht Kritiker mit dem Verlust ihrer Existenz. Man bedroht Ärzte, die das noch sein wollen, mit Berufsverbot. Gehts noch? Wem wollen Sie in diesem Drecksstaat noch die Stange halten.

    • Franz77
      14. Juli 2020 17:16

      Jepp!! ***********

      Extramilchsträßelchen für unseren Charlesmagne! :-) ****************

    • pressburger
      14. Juli 2020 23:43

      @Charlesmagne
      Richtig erfasst. Das Elend der Misere der Verblödung.

  25. Almut
    14. Juli 2020 10:10

    Wie Niklas G. Salm schreibt Trump (und auch Ludwig) hat recht, es ist eine Test-Epidemie (wobei der Test untauglich ist). Ich empfehle Dr. Unterberger sich das großartige Video "Die Zerstörung des Corona Hypes" https://www.youtube.com/watch?v=Juugv0T7inc&t=963s anzusehen, um faktenorientiert (um es höflich auszudrücken) argumentieren zu können.
    Als Ergänzung dazu auch das Video von Bonelli wie mit Kritikern umgegangen wird:
    "So werden Corona-Kritiker mundtot gemacht": https://www.youtube.com/watch?v=KDWH5ckKgKw&t=1019s

  26. Arbeiter
    14. Juli 2020 09:34

    Ich habe gerade den Artikel im STANDARD gelesen über die Sperre des Identitären Martin Sellner durch Twitter. Bestimmt eine Machtdemonstration derer, die den großen Austausch durchsetzen. Kurzens ÖVP und Straches FPÖ hatten voriges Jahr eine heillose Angst vor diesen Mächten. Wie hier einige erkannt haben, ist die FPÖ für absehbare Zeit Geschichte. Soros und GenossInnen haben gewonnen (ich könnte betreffend Gudenus Idiotie und der Impotenz des aktuellen FP Klubs ein Erlebnis berichten). Es bleibt nur noch die ÖVP die wenigstens de facto den großen Austausch bremst und bei grüner Regierungsbeteiligung das Rückgrat hat, weiterhin gegen den NGO Wahsinn und die Asyleinwanderung aufzutreten, sogar die "Aufnahme von Kindern aus unmenschlichen Flüchtlingslagern" zu verweigern. In diesen Foren argumentieren einige gegen Kurz geradezu hasserfüllt. Diejenigen bitte ich, die real existierenden Alternativen zu betrachten. Was hilft in der Realität gegen unsere Selbstabschaffung?

    • Arbeiter
      14. Juli 2020 10:01

      Ich möchte ergänzen: ich fürchte, es ist ausschließlich die Person Kurz und nicht die ÖVP, die den Verstand und den Mumm hat, sich gegen weitere Asyleinwanderung im Sinn Merkeldeutschlands zu wehren.

    • Niklas G. Salm
      14. Juli 2020 10:51

      Und das Sandmännchen fliegt von Haus zu Haus...

    • Niklas G. Salm
      14. Juli 2020 10:56

      Wachen Sie bitte auf - Kurz‘ Widerstand ist nur verbal/medial. Die Einwanderung geht derweil munter weiter, nur wird nicht groß darüber berichtet.

    • Charlesmagne
      14. Juli 2020 11:50

      Lieber Arbeiter!
      Es tut mir leid Ihnen das sagen zu müssen: Es sind gutmeinende Menschen, genau wie Sie, die letztendlich die großen Katastrophen der Menschheit mitzuverantworten haben. Alle Katastrophen basieren auf Mitläufertum einer relativ uninformierten Masse. Wer sich jedoch informiert, und faktenbasiert auf die Entwicklungen hinzuweisen wagt, wird zum Pariah, Ausgestoßenen der Gesellschaft, Stichwort: Verschwörungstheoretiker.

    • elfenzauberin
      14. Juli 2020 19:38

      @Arbeiter
      Das glauben Sie aber nicht im Ernst, dass die ÖVP ernsthaft die Zuwanderung bremsen will, oder?
      Zur Erinnerung: es war die ÖVP, die den Migrationspakt unbedingt unterzeichnen wollte. Die FPÖ hätte deswegen die Regierung gesprengt. Das hätte dem Hrn. Kurz natürlich nicht ins Konzept gepasst, denn dann hätte er nicht EU-Ratspräsident spielen können. Wie die Amtszeit praktisch vorbei war, folgte Ibiza - so ein Zufall aber auch!

    • Majordomus
      14. Juli 2020 21:26

      "es ist ausschließlich die Person Kurz und nicht die ÖVP, die den Verstand und den Mumm hat, sich gegen weitere Asyleinwanderung im Sinn Merkeldeutschlands zu wehren."

      Das rahme ich mir ein und hänge es übers Bett. Eine schönere Gute-Nacht-Geschichte kann ich mir nicht vorstellen. ;-))

      @Arbeiter: Ernsthaft. Ein Soros-Zögling, der Zara unter seinem Dach beherbergt und Zuwanderer für intelligenter hält als Einheimische, wird alles mögliche tun, nur ganz sicher nicht das, was Sie gerne glauben würden.

  27. Undine
    14. Juli 2020 09:32

    Ich erlaube mir, auf einen A.U.-Kommentar vom 18. 9. 2016 zu einem Artikel in der "Jerusalem Post" über die Machenschaften von SOROS hinzuweisen. A.U. hatte es sich nicht leicht gemacht, seine große menschliche Enttäuschung über George SOROS, geb. György SCHWARTZ, den er bis dahin als netten, freundlichen älteren Herren kennengelernt hatte, öffentlich zu bekennen.:

    "George SOROS und die Feinde der westlichen Demokratie"

    https://www.andreas-unterberger.at/2016/09/george-soros-und-die-feinde-der-westlichen-demokratie/

    Dieser "Philanthrop" (sic!) SOROS hat durch seine Finanzaktionen den Verfall mehrerer Währungen und die Schädigung ganzer Volkswirtschaften auf dem Gewissen.
    SOROS' ellenlanges Sündenregister ist seit dem Erscheinen des Artikels über diesen Mann in der J.P. vom 16.19.2016 noch bedeutend länger geworden, denn in den letzten Jahren fühlt sich SOROS zum WELTENLENKER BERUFEN und macht in Europa in Sachen Politik Furure; ohne jemals als Politiker gewählt worden zu sein macht er Politik mithilfe von Politikern, die er gekauft hat. Er dürfte es sich zum Ziel gesetzt haben, die anno 1925 niedergeschriebenen Träume von Richard v. COUDENHOVE-KALERGI bezüglich der künftigen Bevölkerung Europas und deren Herrschaft zügig in die Tat umzusetzen. Dieser 1925 niedergeschriebene Traum wird 2025 in Teilen umgesetzt sein.

    So viel zu dem Mann, dem KURZ vertraut, bzw., dem er sich ausgeliefert hat.

    https://de.metapedia.org/wiki/Coudenhove-Kalergi,_Richard_von#Eurasisch-negroide_Zukunftsrasse_unter_der_F.C3.BChrung_des_j.C3.BCdischen_Geld-_und_Geistadels

    • dssm
      14. Juli 2020 11:35

      @Undine
      Die "Träume von Richard v. COUDENHOVE-KALERGI" sind ja nur ein Teil wofür Kurz steht, nur liest das halt keiner.
      @Josef Maierhofer hat den Link auf das BKA hereingestellt. Einfach anklicken und genießen! Das ist die offizielle Regierungspolitik Österreichs.

      Nochmals, alles was aktuell von Herrn Unterberger und in anderen alternativen Medien als komisch, absurd, lustig, bösartig oder komplett idiotisch Tag für Tag aufgezählt wird, hängt zusammen. Es ist so unglaublich, denn da planen die Eliten die Bevölkerung komplett zu entmündigen, verarmen, auszutauschen (...), während sie aber insbesondere vor Wahlen die Bürger belügen.

  28. Niklas G. Salm
    14. Juli 2020 08:43

    Mit Verlaub, aber Trump hat recht - es ist in erster Linie eine Test-Epedemie. Wird die Zahl der Tests gesteigert, gibt es logischerweise auch mehr „Treffer“, darunter auch eine steigende Zahl von falsch positiven Ergebnisse (durch fehlerhafte Tests). In der Folge stellen hysterische Medien immer alle positiv Getesteten als „Erkrankte“ dar, was meist gar nicht der Fall ist, da viele gar keine Symptome haben. So wird die Panik weiter geschürt. Auch in Österreich.

    Dabei stirbt offenbar mittlerweile nicht einmal angeblich jemand an Corona - also „an oder mit“. Bei den Sterbezahlen tut sich quasi nichts, trotz angeblicher zweiter Welle in Österreich. Auch die Zahl der Hospitalisierten ist konstant unter 100, die auf Intensivstationen unter 10 (Stand 13. Juli). Wo ist da die große Pandemie? Es dann als „Test-Pandemie“ zu bezeichnen ist also nicht ganz so abwegig. Selbiges übrigens vor ein paar Wochen in Schweden: die Tests wurde massiv ausgeweitet, es gab mehr Ergebnisse und die Medien kreischten von explodierenden Zahlen und Weltuntergang. Passiert ist dann gar nichts...

    • glockenblumen
      14. Juli 2020 09:09

      Aber die Angstmaschinerie läuft dadurch ganz vorzüglich....
      in vielen großen Betrieben werden jetzt Tests auf freiwilliger Basis angeboten - damit kann man Zahlen hochtreiben, egal ob der Test genau ist, bzw. ob es überhaupt Symptome gibt
      Man hört "die Zahlen steigen" und viele verfallen wieder in volle Panik, so sie aus dieser überhaupt mal raus waren :-(

    • Franz77
    • pressburger
      14. Juli 2020 09:38

      Aber sicher hat Trump recht. Die Statistiken zum China Virus schmeissen alles in den gleichen Topf. Test positive, infizierte, erkrankte. Tote an und mit Corona. Hauptsache das Schreckensregime kann weiter gehen.

    • Charlesmagne
      14. Juli 2020 11:41

      Ich darf auf die Internetseite „our world in data“ hinweisen, die sehr detaillierte und wertfreie Daten zu Corona liefert. Sie scheint auch von niemandem abhängig zu sein, sondern nur Daten aus allen Ländern der Welt zu sammeln und aufzubereiten. Wenn man Statistiken lesen kann, sieht man aus diesen, dass es sich bei Corona um nichts anderes als eine gewöhnliche Grippe handeln dürfte, die jedoch geplant propagandistisch zu dem aufgeblasen wurde, als was sie jetzt empfunden wird. Darin wird z.B. auch aufgezeigt, dass man um einen bestätigten Coronainfizierten zu finden, jetzt schon ein Vielfaches an Tests durchführen muss, als zu Beginn der Epedemie.

    • Ingrid Bittner
    • elfenzauberin
      14. Juli 2020 19:41

      @Salm
      Sie haben völlig recht! Testet man 100.000 gesunde Personen, so fallen davon ca. 1.000 positiv aus. Diese Leute scheinen dann in der Coronastatistik auf, obwohl sie kerngesund sind.

    • pressburger
      14. Juli 2020 23:44

      Die Angst vor dem Virus ist unbegründet.
      Die Angst vor den Politikern ist mehr als begründet.

    • fewe (kein Partner)
      16. Juli 2020 03:24

      Ja, es soll ja bislang noch kein Foto von einem isolierten Covid-19-Virus geben, was nahelegt, dass es den nicht gibt.

      Trump und Ludwig könnten recht haben.

      Ja, es gibt keine Übersterblichkeit und erstaunliche extreme Rückgänge bei Grippe-Toten und Todesfällen nach Lungenkrankheiten.

      Mich erinnert das ein bisschen an die Computerviren. Die bekommt man ja auch bevorzugt dann, wenn man einen Virenschutz und Firewall verwendet. Ich verwende seit es diese gibt - seit ca. 35 Jahren - keinen und hatte erst einmal einen Wurm, der leicht zu entfernen war. Fällt mir nur ein, weil ja der zweitgrößte Philantrop aus der Computerbranche kommt und von dieser inspiriert ist.

  29. MizziKazz
    14. Juli 2020 08:34

    Die Frage ist: wozu will Soros, alias Schwartz, eine linke Welt? Wozu will ein Mann mit irre viel Geld, welches er sich teils durch anscheinend zweifelhafte Spekulationen, die sicherlich Leute verarmen ließen, eine linke Welt aufbauen? Das passt doch gar nicht zusammen. Der Mann ist 90. Was will der noch erleben? Und ist es wirklich ein ältliches "Gut-sein", das seine Geldgaben motiviert?
    Ehe ich seine, zugegeben leider auf Wikipedia veröffentlichte, Vitae las, dachte ich, er will sich vielleicht rächen wegen des Holocaust und die beteiligten Länder, die alle nicht oder kaum halfen, ruinieren. Oder er hofft, dass durch die one-world, so etwas wie Rassismus/Anitsemitismus ausgerottet würde. Aber, das passt nicht so. Wenn ich mich recht erinnere, ist er auch in Israel eine unerwünschte Person, da er ja israelunfreundlich handelt. Und Hillary Clinton unterstützen ist sicherlich auch nicht so totally koscher.
    Hat er sich einfach mal im reiferen Alter die Welt angesehen und sich selbst gesagt: He George, da gibt es so viele arme Leute, denen musste mal helfen? Hilft man armen Leuten, indem man die Welt linkslastig macht? Dann hat man ja noch mehr arme Leute und die Ungerechtigkeit erhöht, da bekanntlich "die obersten Soviets" Privilegien haben dürfen, weil sie sich eben mehr einsetzen für das "Gute", als die andern, die halt Kollateralschäden auf dem Weg zum Ziel sind.
    Was kann so einen Menschen bewegen, sein Geld einer Antifa, Blm usw in den Rachen zu werfen? Noch reicher werden ist es sicher nicht. Philantropie bezweifle ich nach näherer Betrachtung. Andere Ideen?

    • Arbeiter
      14. Juli 2020 08:50

      Verehrte Mizzikazz, ich habe mich mit Soros nie beschäftigt. Aber Ihre Fragen bringen sehr gut auf den Punkt, warum ich es nicht getan habe. In Summe hatte ich halt intutitiv erkannt, dass ich es nie verstehen werde. Ich glaube selbst an die Existenz von über uns bestimmenden Mächten, die stärker sind als demokratische Wahlergebnisse. Diese haben z.B. 2 Jahre lang gewartet, bis sie das Ibiza Video ausgespielt haben. Das taten sie in dem Moment, in dem Strache sagte "der Bevölkerungsaustausch findet ja wirklich statt, gleichgültig, wie man den Vorgang nennt". Die tieferen Gründe und die Motivation der Akteure werde ich nie verstehen. Aber das Programm "Abschaffung der europäischen Völker läu

    • Niklas G. Salm
      14. Juli 2020 09:37

      Die Superreichen haben schon immer eine Art Weltkommunismus (One World bzw. Neue Weltordnung) angestrebt - auch die Oktoberrevolution 1917 in Russland wurde ja zB von (US-)Bankiers finanziell unterstützt. Nachzulesen etwa im Buch „Die Kreatur von Jekyll Island“, nur um da eine Quelle zu nennen. Der Kommunismus hat eine ganz kleine Führungsschicht, die alles hat und alles darf und der Rest besteht aus recht- und willenlosen Untertanen. Eigentlich ähnlich dem Absolutismus. Für manche, die sonst schon alles haben, offenbar ein erstrebenswertes Szenario. Einige erhoffen wohl auch, via Kommunismus eine Reduktion der Weltbevölkerung umzusetzen. Bill Gates will ja etwa maximal eine Milliarde Menschen auf der Erde, wie er in Interviews schon offen gesagt hat...

    • pressburger
      14. Juli 2020 09:45

      Auch alte Menschen können boshaft, herrschsüchtig, machthungrig sein. Alte Menschen haben ein Problem damit sich von dieser Welt zu verabschieden. Haben sie die Mittel dazu, versuchen sie den Tod zu überlisten in dem sie Fakten schaffen, die ihnen die Unsterblichkeit bringen könnten.
      Die Unterstützung von BLM, von Migrantifa, der parasitärenm NGO`s ist eine Pyramide der Bosheit die über sein Lebensende sichtbar sein soll.
      Soros hat ein Sohn, nicht besser wie der Vater.
      Metaphysisch betrachtet es gibt es das, das Böse in der Welt. Nicht jedes Verbrechen lässt sich mit Kenntnissen den Tiefenpsychologie erklären.
      Das Böse ist unter uns. Faktum.

    • Bürgermeister
      14. Juli 2020 10:16

      Man kann nur spekulieren. Er ist offenbar ein talentierter Puppenspieler, reagiert sehr kaltblütig unter Stress, kann langfristig etwas planen und zeitlich exakt vorbereiten - hat er alles mehrfach bewiesen. Im Alter bauen die psychischen Verteidigungsmechanismen ab, die Jugend kehrt zurück - und Dinge die man ein Leben lang verdrängt hat. Möglicherweise Selbsthass für Dinge die er getan hat. Das Rachebedürfnis ist seit Beginn der Menschheit eine der stärksten Triebkräfte überhaupt.
      Ziemlich sicher eine Spielernatur die bereit ist alles zu riskieren.

    • Charlesmagne
      14. Juli 2020 11:25

      @ MizziKatz
      Für den Holocaust wird er sich wahrscheinlich nicht rächen, hat er doch selbst den Nazis Tips gegeben, bei welchen Juden was zu holen ist. Ich glaube vielmehr, dass es sich bei ihm um eine durch und durch bösartige Kreatur handelt, die, hätten ihm Rechtsextreme dabei geholfen seine Sucht danach, Menschen zu schaden, Macht auszukosten, Perversitäten auszuleben, eben diese unterstützt. Da die Linke, per se, aber dafür steht, wegen - milde ausgedrückt, nicht gerade hochentwickeltem Denkvermögen - sich besser dafür eignet, bedient er sich eben dieser.

    • Observer 39
      14. Juli 2020 12:03

      Sie haben leider keine Ahnung von den Intentionen der New World Order ("Neue Weltordnung"). Sollten Sie mal lesen, dann wissen Sie wohin der Weg gehen soll und was Soros will!

    • Rau
      14. Juli 2020 12:23

      Solche posts sind mir allerliebst @Observer. Wenn Sie schon mit einer eher unhöflichen Phrase von wegen "keine Ahnung" hier einfallen, dann geben Sie uns doch wenigstens einen Wink in Richtung Ihrer offensichtlich weitreichenden Ahnung. Bitte etwas, das nicht schon alles in Verbindung mit Soros, NWO usw alles an Unsinn erzählt wurde, womit man Kritiker üblicherweise abwürgt, sondern etwas wirklich Neues!

    • fewe (kein Partner)
      16. Juli 2020 03:31

      Die Linken sorgen verlässlich dafür, dass sich die Staaten verschulden und in Folge immer mehr aus dem Staatseigentum verkaufen. Und wenn sie nichts mehr zu verkaufen haben, werden Leute von Goldman Sachs in die Regierungen gesetzt.

      So einfach ist das, denke ich.

  30. dssm
    14. Juli 2020 08:23

    Da Herr Unterberger das Phänomen Niederlande falsch beschrieben hat, dort aber genau jene Art von Partei aktiv ist, welche sich viele Mitblogger so sehnlich auf für Österreich wünschen würden, eine kurze Erklärung warum der Rutte so panisch seine Steuergelder verteidigt.

    Es geht um Herrn Thierry Baudet von dem Forum voor Democratie. Erst vor vier Jahren gegründet und schon bei über 10% der Stimmen. Die Partei ist wirtschaftsliberal und konservativ gleichzeitig, also genau was der Mittelstand so gerne hätte. Bei Migration und Integration für radikale Lösungen. Beim Klimawandel skeptisch, dafür ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz. Bei Steuern und Regulierungen für dramatische Reduktion, kritisch der EU gegenüber, dafür für direkte Demokratie.

    Und besonders wichtig, das kommt nicht von Sonntagsreden, sondern ist stets mit konkreten(!!!) Forderungen verbunden, hier wird gesagt wo die Steuersenkungen durch Einsparungen wettgemacht werden, was eine Re-Migration finanziell heißt, wie Bankenkontrolle ausgestaltet sein sollte, wie Bildungspolitik geht - nicht nur unser Freibier für Alle BlaBla.

    Das hätten wir auch gerne! Vielleicht sollte man der FPÖ einmal eine Bildungsreise zahlen?

    • MizziKazz
      14. Juli 2020 08:43

      @dssm
      Ich befürchte, dass bei der derzeitigen FPÖ auch eine Bildungsreise nichts mehr hilft. Die haben sich marginalisieren lassen, indem sie Strache rauswarfen. Jetzt haben sie den Salat. Die andern haben gewonnen, denn wenn man Strache auf OE24 zuhört, dann merkt man, hier ist ein Vollblutpolitiker mit eigenen Ideen (seien sie nun klug oder nicht, aber sie sind wenigstens da) unterwegs. Der Hofer mag ein netter Mensch sein, aber ein Anfeuerer ist er nicht und seit neuestem versteckt er sich ja wieder hinter einem (unsympathischen) Bart. Die FPÖ muss warten, bis jemand kommt, der wieder Format hat. Kickl ist viel zu unbeliebt, um irgendetwas zu zerreissen...

    • Rau
      14. Juli 2020 11:06

      Dafür ist ja der Kanzler sooooo beliebt! Mann, wie verdummt ist unsere Wählerschaft geworden, die nur mehr nach Beliebtheitswerten schielt. Demokratieunfähig eben

    • Neppomuck
      14. Juli 2020 11:17

      Beliebt - unbeliebt?
      Die Frage stellt sich, bei wem.

      Kickl, als kantiger Oppositionspolitiker über Jahrzehnte, konnte - und wollte - natürlich bei den "schwarz-türkisen" Reichsverwesern nie einen Wettbewerb an Beliebtheit gewinnen.
      Fest steht (für mich und sehr viele andere), dass er der am meisten profilierte und akzentuierte Mann im Parlament ist. Die Frauen lasse ich jetzt "außen vor", das ist ein anderes Thema.

      Eine Frage, @mizzikazz:
      Kurz verhält sich zu Kickl wie Merkel
      a) zu Maaßen
      b) zu Steinmeier
      c) zu Seehofer?

      Nur eine Antwort ist richtig.
      Telefon- und Publikumsfragen nicht statthaft.

      Bin gespannt.

    • Dr. Faust
      15. Juli 2020 11:30

      @Neppomuck

      ******************************************

    • WiseWolf (kein Partner)
      16. Juli 2020 13:42

      "Das hätten wir auch gerne! Vielleicht sollte man der FPÖ einmal eine Bildungsreise zahlen?"

      Wozu`? Österreicher und Österreich sind bildungsresistent....

  31. WFL
    14. Juli 2020 08:16

    Zu Soros und Black Lives Matter:

    Die Ex-Linksterroristin Susan Rosenberg aus New York ist heute Vorstandsmitglied einer Organisation, die eine der Haupt-Financiers von BLM ist.

    Susan Rosenberg aus New York ist eine verurteilte linksextreme Cop-Killerin, die zu 58 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

    Sie wurde von Bill Clinton am letzten Tag seiner Präsidentschaft begnadigt,
    er erließ ihr mehr als 3/4 ihrer Gefängnisstrafe (!)

    Wer hat Clinton wohl für diese "Begnadigung" bezahlt….?

    • brechstange
      14. Juli 2020 08:53

      Vielleicht war Clinton erpressbar?

    • Specht
      14. Juli 2020 08:58

      @WFL WAs bringt Clinton nur dazu eine Polizisten-Mörderin zu begnadigen und es gab keinen Aufschrei der Guten?
      Wer noch immer glaubt sich von linkem Medien als Aluhutträger beschimpfen zu lassen hat keinen Verstand, denn das Maß ist bereits voll.

    • pressburger
      14. Juli 2020 09:47

      Einen Polizisten töten. Für die Clintons kein Problem. All cops are bastards. Defund police.

    • Rau
      14. Juli 2020 11:07

      Und diese Verbrecherbande will nun wieder an die Macht. Unfassbar

  32. Josef Maierhofer
    14. Juli 2020 07:59

    Ludwig spendiert einen ‘falschen Taxifünziger‘ auf Kredit und einen Kredit finanzierten ‘Gastro- Gutschein‘ und wird gewählt dafür. Das Volk nimmt und zahlt …

    Bei Kurz merkt man dass er Maturant ist und ihm sind zusätzlich Österreich und die Österreicher egal, Soros bekommt seine Ideologieuni auf unsere Kosten, seine NGOs werden in Kurz-Ministerien einquartiert und dürfen dort ‘wirken‘, auch auf unsere Kosten.

    In diesem Umfeld werkt eine Frau Mey-Pochtler unter anderen. Die schweben alle in ‘höheren‘ Sphären, in Wahrheit an den Grenzen der Gesetze und zu unserem Schaden.

    Es ist schon lange bekannt, dass Herr Soros die gewalttätigen Linksextremisten (bei denen findet man genug Mitläufer) tatkräftig unterstützt, Attac, etc. und dass er sogar Aufstände und Umstürze (Ukraine) finanziert hat. Er hat seine dreckigen und blutigen Finger fast überall bei den Linksextremen drinnen.

    Seine Neue Weltordnung versucht er erfolgreich umzusetzen und ‘Blödpolitik und Blödvolk‘ machen begeistert mit.

    Arbeitslosigkeit wird bald noch viel mehr Menschen befallen als die halben Grünpolitiker, die nicht verwendbar sind in der Arbeitswelt.

    Was sie angerichtet haben, wird möglicherweise auch irgendwann ihre Politposten kosten, hoffentlich.

    Mit Wirecard wird eine der stinkenden politmedialen ‘Kellerleichen‘ freigelegt und den Schaden begleicht der Steuerzahler.

    Da haben wir in unserer Jugend beim Tarockieren mehr umgesetzt als die von Dr. Unterberger gewonnenen 5 US$ in Las Vegas.

    Ja, die Casinos Austria wurden von einer inferioren Politik verloren und ans Ausland verschachert, die Tschechen soll es freuen.

    Eurofighter ist auch so ein Thema, das die österreichische Politik bloßstellt, das aufzeigt, dass der Eingriff in bestehende Entscheidungen und Gesetze mehr Schaden anrichtet als Nutzen bringt oder jemals bringen kann und dass Opposition und Regierung Verantwortung bedeuten würde, wäre man nicht in Österreich.

    @
    ‘Erstaunlich und amüsant: unsere politischen Akteure‘

    Wäre es nicht so teuer, bitter und Existenz gefährdend, was diese politmediale Klasse so hervorbringt, so könnte man sich damit tatsächlich auch amüsieren. Bei den Ausgaben und Fehlentscheidungen und bei diesem Verrat am Volk bin ich nicht amüsierter Zuseher, sondern machtloser Zuseher. Die Mehrheit ist desinteressierter und irregeleiteter Zuseher und meint tatsächlich, das könnte ohne Konsequenzen so weitergehen, wie die Medien suggerieren.

    Die Konsequenzen werden uns dann nach den Herbstwahlen voll treffen und sind, in Wien zumindest, bereits angedacht und beginnen durchzusickern. Es sind lauter Grauslichkeiten, es ist die Rechnung für die vielen Skandale und Ausritte und auch natürlich die Bezahlung von Taxigutschein und Gastro-Gutschein.

    Die Rechnung des Bundes ist noch weniger zu durchschauen, hat ja die Wirtschaftskammer die Staatsfunktion der Verteilung und Nichtverteilung der Almosen ‘in die Hand genommen‘. Die Rechnung steht am Defizit, was das Finanzielle betrifft, und niemand weiß, wohin das Geld wirklich gegangen ist. Ich erwarte auch Inflation und wirtschaftliche Einbrüche, Massenkonkurse und Massenarbeitslosigkeit.
    Ich erwarte Zwangsapp, Zwangsimpfung mit einem Impfstoff, bei dem Bill Gates mit vielen Millionen Toten rechnet, die die Impfung nicht überleben werden, ich erwarte Steuer- und Abgaben ‘Grauslichkeiten‘, ich erwarte, dass weiterhin mittels ‘Corona Diktatur‘ regiert wird, ich erwarte noch mehr Meinungseinschränkung und dann bald irgend so einen 'Staatskommunisten' als Spion in meinem Haushalt. Ich erwarte einen Zusammenbruch der öffentlichen Sicherheit und noch mehr Ausschreitungen und ‘Demonstrationen‘ für allen möglichen linken Blödsinn.

    Ja, diese Rechnung bekommen wir auch ab Herbst löffelweise.

    Die Not wird groß.

    • dssm
      14. Juli 2020 08:27

      @Josef Maierhofer
      Auch wenn ich mich wiederhole: Schauen Sie auf die "Agenda 2030"!

      Dann sehen Sie nicht jeweils diese einzelnen Bruchstücke, sondern das Ganze. Denn Ihre Erwartungen ("Inflation und wirtschaftliche Einbrüche, Massenkonkurse und Massenarbeitslosigkeit") werden in dieser Agenda als offensichtliche Kollateralschäden des gesellschaftlichen Umbaus in Kauf genommen - und noch viel mehr an Bösartigkeiten, welche unsere Elite so planen (ein Blick beim BKA auf den Report zur Agenda sagt uns viel zum Bundeskanzler!).

    • Josef Maierhofer
    • dssm
      14. Juli 2020 11:27

      @Josef Maierhofer
      Und alles bis 2030. Danach muss die Bundesregierung für alle einen gut bezahlten Job bereitstellen. Oder die bestehende Energieversorgung zerschlagen. Oder ...

      Alles bis 2030, das sind noch 10 Jahre ...
      Es ist so absurd, das ist das Niveau von Kleinkindern.

    • Josef Maierhofer
      14. Juli 2020 20:44

      @ dssm

      Das Niveau von Linken ist fast nie berauschend, auch wenn sie 'Diplome' und Orden haben.

      Der Output, diese Agenda 2030, beweist das. Es ist wirklich wie eine Präsentation eines Schülers, da haben sie recht.

    • Mentor (kein Partner)
      16. Juli 2020 10:52

      "Die (Sustainable Development Goals, SDGs)
      sollen bis 2030 global und von allen UNO-Mitgliedstaaten erreicht werden. Das heisst, dass alle Staaten gleichermassen aufgefordert sind, die drängenden Herausforderungen der Welt gemeinsam zu lösen."

      Das Ganze ist eine einzige Umschichtung von Vermögen, nicht mehr.
      Wo UN draufsteht sind inzwischen mehrheitlich Drittweltstaaten am Gängelband von sogenannten Philantrophen am Werk.

      Selbst hier:
      eda.admin.ch/agenda2030/de/home/agenda-2030/die-17-ziele-fuer-eine-nachhaltige-entwicklung.html

  33. Franz77
    14. Juli 2020 07:39

    Weil es so wichtig ist, heute noch einmal:

    Führende Corona Forscher geben zu, dass sie keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz eines Virus haben??

    Das, was Sie in diesem Artikel erfahren werden, sprengt Ihren Horizont. Die neuesten Information haben die Sprengkraft den größten Betrug an der Menschheit aufzudecken. Nach diesen Informationen sollte jeder Bürger die Leute unterstützen, die für diese wichtigen Informationen gekämpft haben. Es ist endlich raus, alle führenden Wissenschaftler zu COVID-19 (SARS-CoV-2) haben zugegeben, dass die wissenschaftlichen Regeln um COVID-19 nachzuweisen, nicht erbracht wurden.

    https://telegra.ph/Alle-f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07-03

    • Rau
      14. Juli 2020 07:58

      Link fehlerhaft

    • glockenblumen
      14. Juli 2020 08:34

      hier nochmal, bei mir funktioniert er:

      https://telegra.ph/Alle-f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07-03

      DANKE @Franz77!!! *************************

    • Rau
      14. Juli 2020 08:45

      Ich krieg andauernd das hier

      Die Website ist nicht erreichbar Die Server-IP-Adresse von telegra.ph wurde nicht gefunden.
      Versuchen Sie, die Windows-Netzwerkdiagnose auszuführen.
      DNS_PROBE_FINISHED_NXDOMAIN

    • Franz77
      14. Juli 2020 09:12

      Seltsam, bei mir geht der Link anstandslos.

    • Specht
      14. Juli 2020 09:12

      Vor solchen Links wird bereits gewarnt und gedroht, sie wären Fakes und strafbar weil die WHO alleine bestimmt was läuft.
      Kurz und seine Gesinnungsgenossen sind wie immer fein heraus, denn man hatte keine Zeit zu überprüfen, sondern man musste rasch handeln und es zählen nur gewisse Berater.
      Jetzt ist die Zeit gekommen alle mundtot zu machen die nicht auf Linie gebracht werden konnten. Seller ist eine Warnung für Aufdecker.

    • glockenblumen
      14. Juli 2020 09:17

      @ Rau

      versuchen Sie es von Ihrem Mobiltelefon aus.
      Der Text ist zu lange für einen Kommentar. Das wichtigste dabei: KEIN EINZIGES der Koch'schen Postulate wird erfüllt.

      1. Kochsches Postulat
      • Der Mikroorganismus muss in allen Krankheitsfällen gleicher Symptomatik detektiert werden können, bei gesunden Individuen jedoch nicht.

      2. Kochsches Postulat
      • Der Mikroorganismus kann aus dem erkrankten Individuum in eine Reinkultur überführt werden (Isolation)

      3. Kochsches Postulat
      • Ein vorher gesundes Individuum zeigt nach Infektion mit dem Mikroorganismus aus der Reinkultur dieselben Symptome wie das, aus dem der Mikroorganismus ursprünglich stammt.

    • glockenblumen
      14. Juli 2020 09:17

      ....
      4. Kochsches Postulat
      • Der Mikroorganismus kann aus den so infizierten und erkrankten Individuen wieder in eine Reinkultur überführt werden.

      Die führenden Wissenschaftler geben zu, dass keiner von Ihnen ein Virus isoliert hat!

    • Almut
      14. Juli 2020 09:32

      Danke für den Link! Bei mir funktionieren beide.

    • Josef Maierhofer
    • pressburger
      14. Juli 2020 09:49

      Danke für den Link. Bei mir kein Problem.

    • Neppomuck
      14. Juli 2020 10:10

      Für eine "virtuelle Pandemie" braucht man keine Viren.
      Da genügt es, unkritische wie gleichgeschaltete Medien zu haben und einen Kanzler, der nicht einmal eine Ahnung von den "Basics" bei ansteckenden Krankheiten hat.

      n.b.:
      Wer keine Ahnung von was hat, sollte auch keine Meinung dazu haben.

    • pressburger
      14. Juli 2020 11:38

      Sensationeller Artikel

    • Neppomuck
      14. Juli 2020 16:08

      Man sollte die Berater und die Politiker, die sich auf unbestätigte Thesen stützen und damit leichtfertig die Welt in völlige Unordnung bzw. etliche Staaten an den Bettelstab bringen, kräftigst in den Arsch treten.

      Und zwar "in vivo", nicht "in vitro".

    • pressburger
      14. Juli 2020 23:48

      @Nepomuck
      Weil die Berater meistens männlich sind, wäre der Tritt in die private parts wirksamer.

  34. Hausfrau
    14. Juli 2020 07:31

    Nur Altgestrige glauben noch an eine österreichische Luftraumverteidigung. Dies ist doch nur ein Spielzeug für einige Leute, allerdings mit Milliarden an Steuergeldern. Denn

    1. ist unser Land nur von freundschaftlich gesinnten Ländern umgeben und
    2. wären unerwünschte Überflüge - z.B. von Bayern nach Italien - nicht zu verhindern, denn auch ein schnelles Jagdflugzeug aus Zeltweg oder Hörsching hat bei diesen "Eindringlingen" über Tirol nur mehr das Nachsehen.

    Machen wir es doch so wie z.B. Luxemburg, welches mit Belgien eine Aufgabenteilung hat: Belgien ist für die sog. Luftraumüberwachung von Luxemburg verantwortlich, andererseits unterstützt Luxemburg finanziell die belgische Marine. Unsere Stärke liegt im unwegsamen Gebirge und möglicher Katastrophenhilfe. Da muss ich Tanner ausnahmsweise recht geben. Wir haben in den vergangenen 60 Jahren Milliarden u.a. für die Ausbildung der Millionen an Grundwehrdienern ausgegeben, welche nie mehr zum Einsatz kamen. War dies wirklich der Preis für den Frieden?

    Die dümmste Rechtfertigung für ein BH habe ich kürzlich mit dem Vergleich zu einer bestens ausgerüsteten Flughafenfeuerwehr in einem Leserbrief eines Offiziers gelesen, welche nie zum Einsatz kommt.

    • Franz77
      14. Juli 2020 07:43

      Das mit den freundschaftlich gesinnten Ländern würde ich nicht unterschreiben. Nehmen wir Merkelland, irgendwann explodiert der Kelomat (nach Plan!). Und Antifa und Musels sind alles andere als friedfertig. Wer die Verteidigung eines Staates aufgibt, gibt den Staat auf. Die Schweiz macht es richtig.

    • Bürgermeister
      14. Juli 2020 08:01

      Der Warschauer Pakt, der gesamte Ostblock - ein ideologisch aufgebautes aber wirtschaftlich unfähiges Gebilde - ist seinerzeit mit einer Geschwindigkeit zerfallen die keiner für möglich gehalten hätte. In einer Zeit in der ganze Staaten zerrissen werden wissen Sie also was wichtig und richtig für die Zukunft ist.

      Die EU wird dem Ostblock folgen, die "Brennenden" werden das nicht verhindern.

    • Rau
      14. Juli 2020 08:11

      Unser Situation mit den BENELUX Staaten zu vergleichen ist schon etwas ausgefallen. Wem sollten wir denn unsere Luftraumüberwachung anvertrauen?
      Dass diese ÖVP einmal soweit herunterkommt, diese in Frage zu stellen, spricht für einen sehr tiefen Fall. Da muss man doch glatt eine Lanze für Schüssel brechen. Dem wäre das nicht im Traum eingefallen. Diese ÖVP ist nur mehr schädlich für dieses Land. Absolut unzureichendes Personal von der Spitze aus abwärts. Inkompetent, aber dafür umso selbstsicherer.
      Und soetwas urteilt bei anderen über eine "dünne Personaldecke".

      Die ÖVP ist fertig, eine Zumutung, hoffentlich bald Vergangenheit an den Schalthebeln dieses Landes

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger
      14. Juli 2020 09:51

      @Franz77
      Wer wird Österreich gegen Merkels Muselmanen Söldner verteidigen ? Genossin Tanner mit dem Portwisch ?

    • Neppomuck
      14. Juli 2020 10:01

      Sehr geehrte Frau Hausfrau,
      unsere Verfassung (die elegante!) verpflichtet uns nun einmal zur Luftraumsicherung. Es wie Nils Holgerson mit Wildenten zu versuchen (Lagerlöf) wird scheitern.
      Auch der Vergleich mit Luxemburg hat so seine Tücken.
      Ein "high tech Düsenflieger" hat noch nicht den "zweiten Gang" - bildlich gesprochen - drinnen, wenn er die Staatsgrenzen erreicht hat.

      Nach ihrer Logik müsste man auch auf Feuerlöscher verzichten, die man ja anschafft, um sie möglichst nicht zu gebrauchen.
      Dann: "Ein Staat hat keine Freunde, ein Staat hat Interessen". (Zitat Charles de Gaulle)
      Und zum MIlitär insgesamt: Ein wesentlicher Aspekt bei der "Reifwerdung" ist es, sich unterordnen zu können.

    • Hausfrau
      14. Juli 2020 13:12

      Ich erlaube mir, dankbar auf die diversen Stellungnahmen meines Beitrages zu antworten.

      Unsere Bundesverfassung ist 100 Jahre alt, war damals wichtig, ist aber nicht mehr für die Jetztzeit geeignet. Leider traut sich keine Partei, sie zu modernisieren, denn dann gehen Einflußnahmen und Privilegien verloren.

      Auch das Bundesheer braucht völlig neue Aufgaben, denn die möglichen Bedrohungen sind ABC-Waffen und Zerstörung der wichtigen IT-Infrastruktur, wo alle unsere lebensnotwendigen Systeme beeinträchtigt werden können. Wichtig ist aber auch die Wachsamkeit eines "Feindes im Lande", welche unsere Rechtsordnung zerstören wollen.

    • Rau
      14. Juli 2020 14:13

      Die Verfassung ist von keiner Partei zu "modernisieren"! Eine Verfassung hat einen Grundkonsens der gesamten Bevölkerung, der GESAMTEN und nicht unter Aussparung jener, die als irgendetwas Leugner, Neurechte, Nazis, Rassisten oder Modernisierungsverlierer usw medial hingerichtet werden. Wie wollen Sie einen solchen Grundkonsens denn unter den aktuellen Zuständen herstellen? Was für eine neue "moderne" Verfassung soll denn da heraus kommen, mit Kurden, Türken, Antifas, glühenden Europäern, verrückten Politikern, die Hass und Hetze über handfeste Kriminalität in der Priorotätensetzung stellen. Ich bitte Sie - bleiben wir bei dem Konsens, der in vernünftigeren Zeiten ausgehandelt wurde!

    • Rau
      14. Juli 2020 14:18

      ...einen Grundkonsens der gesamten Bevölkerung abzubilden....

    • Bürgermeister
      14. Juli 2020 14:57

      "Wenn du den Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor" - stimmt bis heute und ist weit mehr als 100 Jahre alt. Lassen sie den Sultan an der Nato-Südfront weiterzündeln. Als nächstes holt er sich Lybien, im Jemen zündelt er auch mit. Spätestens dann müssen die Ägypter handeln, sonst übernimmt diese Muslimbruder-Pest die Macht. In spätestens 3 Jahren hat er Bohrstationen in zypriotischen und griechischen Gewässern.
      Was glauben sie werden Millionen Türken in D machen, wenn er sie zur Mithilfe ruft? Was machen die in Ö?
      Im Ernstfall braucht man Menschen die sich die Hände dreckig machen - die Müllabfuhr, mit "Niederkniern" fängt man dann nichts mehr an.

    • Hausfrau
      14. Juli 2020 19:13

      @Rau
      Wenn ich von Parteien schreibe, dann meine ich natürlich die von den Parteien entsendeten NR-Abgeordneten. Nur diese - bzw. das Parlament - kann Gesetze beschliessen und auch die Verfassung mit Mehrheit ändern. Es gab sogar vor über 10 Jahren einen Verfsassungskonvent mit hochkarätigen Experten, leider wurden nur kleine Ergebnisse umgesetzt.
      Ich bin nach wie vor der Meinung, unsere Verfassung gehört verbessert. Die Demokratie in der derzeitigen Form zeigt viele Schwächen, welche Anlass zu Änderungen sind. Dazu gehört NR, BR, Präsidentenamt, BH, Neutralität, Föderalismus, direkte Demokratie u.v.a.m.

  35. Rau
    14. Juli 2020 07:16

    Schön, dass endlich einmal, zwar über die Bande gespielt, die Bedeutung der FPÖ hervorgehoben wird, die vielleicht dem Umfaller Kurz ein Rückgrat hätte leihen können. Stattdessen haben wir dank ihm die Grünen am Hals, die, wie erwähnt, zur Hälfte parasitär im Parlament herumhocken und daher für Sparsamkeit nichts übrig haben.

    Wie hoch ist der Anteil der Vollzeitabgeordneten denn bei den Blauen? Da dürften die meisten aus einem Beruf ins Parlament gekommen sein.

    • Hausfrau
      14. Juli 2020 07:40

      Die Kardinalfrage ist immer:
      Wer der Entscheidungsträger hat je in der Wirtschaft gearbeitet, wo man Geld durch Leistung in Handel, Gewerbe oder Industrie verdient wurde? Beim Verteilen von Steuergeldern bzw. neuerdings aufgenommenen Schulden sind die Abgeordneten, Minister, Bürgermeister usw. immer großzügig, aber dieses Geld muss durch Gegenleistungen immer erst "erarbeitet" werden.
      Ich würde mir NR-Abgeordnete wünschen, welche aus Idealismus für einige Jahre nur gegen Spesenersatz dem Land dienen und dann wieder in den Zivilberuf zurückkehren. Aber dies bleibt wohl nur ein Wunschtraum.

    • dssm
      14. Juli 2020 08:28

      @Hausfrau
      *****

  36. jo
    14. Juli 2020 07:06

    Zum Thema György Schwartz sei zu sagen.
    Falls es Trump gelingt Antifa Organisationen als Terrororganisationen verbieten zu lassen so bekommt er auch Zugriff auf verschiedene Geldgeber.
    Auch deshalb geifern die vereinten Linken so, kommen ihnen doch ihre Schlägertrupps offiziell abhanden und müssen in den Untergrund. Dass sie sich auflösen glaubt ja wohl nicht mal Nachbars Lumpi.

    • Hausfrau
      14. Juli 2020 07:43

      Nicht vergessen:
      Falls Biden im kommenden November die Wahl gewinnt, dann hat die große USA einen linken Präsidenten.

    • Rau
      14. Juli 2020 08:14

      Wenn die Amerikaner diesen senilen Trottel wählt ist es ohnehin vorbei

    • Rau
    • Donnerl?ttchen
    • pressburger
      14. Juli 2020 09:54

      Trump wird die Terrororganisation Antifa nach seiner Wiederwahl im November vernichten. Voraussetzung, Mehrheit in beiden Häusern.
      Sleepy Joe ist nur eine Marionette der Linken, der Kommunisten, die Macht wird vom firing squad ausgeübt.

  37. Bürgermeister
    14. Juli 2020 06:50

    Ist doch schön, dass ein Ludwig den Eiertanz um das goldene Corona-Kalb nicht mitmacht. Wie relativ man die Verordnungen des Gesundheitsministers interpretieren darf hat er ja selbst bei seinen Anmerkungen zur Vernegerungsdemo erkennen lassen. Beim nächsten Banküberfall für George Floyd will ich, dass die Polizei gefälligst die Straßen absperrt und die Fluchtwege frei hält - alles andere wäre tief rassistisch.

    Was hat Kurz bekommen für seinen Kniefall vor den "Brennenden"? Ein paar Subventionen für die Raika, für seinen recht schmierigen Immobilieninvestorendunstkreis oder gar seinen mit weißen Pulver bestäubten Dunstkreis oder Perspektiven für das persönliche Fortkommen? Ich dachte Uschi hat die ach so basisdemokratisch agierende wr. Grüne schon untergebracht? Wäre interessant zu erfahren.

    Der US-Spekulant hat weltweit ein wirklich einzigartiges Netzwerk aufgebaut. Die hündische Ergebenheit der Medienmeute hat in dieser Form kein anderer vor ihm geschafft. In Österreich wird es von den Denkbetreuten finanziert, in anderen Ländern nutzt er andere Quellen. Schreiben Sie doch mal was richtig negatives über ihn - sie werden sehen, man geht auf keinerlei Argumente mehr ein, der MSM-Gegenschlag erfolgt direkt aus dem Rückenmark der Schreiberlinge.

    Die Grünen sind weitgehend arbeitslos ohne politische Pöstchenversorgung? Was für eine Überraschung ...

    • Wyatt
      14. Juli 2020 06:55

      *******
      *******
      ******* SO IST ES!

    • Rau
      14. Juli 2020 08:16

      Genau - ich bin da auch für Ludwig. Er macht das zwar nur wegen der Wienwahl, aber wenigstens einer zu irgendeiner Zeit

  38. simplicissimus
    14. Juli 2020 05:39

    Lese ich alles mit Genugtuung ob der schonungslosen Kritik.

    In einem Punkt fehlt aber die Logik, naemlich im Ersten:
    Selbstverstaendlich gibt es mehr Infektionen, wenn mehr getestet wird. Ein Hinweis auf die Prozentzahl der positiv Getesteten unter den Getesteten fehlt bzw Aufklaerung, um es sich um die noch dieselben Tests handelt?

    Weiter gehen mir nach wie vor grundlegende vertrauenswoerdige Infos ab, wie die Frage nach der tatsaechlichen Sterblichkeit, die Frage nach der Sterblichkeit nach Risikogruppen in Verbindung ob mit oder durch Corona gestorben und Antworten zu Fragen wie zB von Dr. Wodarg und Dr. Sucharit-Bhakdii erhoben.

    Wer weiss da mehr?

    • Freisinn
      14. Juli 2020 06:20

      Vor allem würde mich interessieren, ob die neu aufgedeckten Corona-Fälle mit Krankheitssymptomen korreliert waren oder ob es um "stille" Coronafälle gehandelt hat.

    • Tyche
      14. Juli 2020 06:40

      @simplicissimus
      Diese Infos wird tunlichst unter dem Tisch gehalten!

      Heute erfahren wir zwar Genaues wieviele Neuinfektionen es hier in Atäglich gibt - aber über Intensivpatieneten, Verstorbene schon lange nichts mehr - ist das schon aufgefallen?

      Warum wohl?

      Weil man sonst begründen müsste warum man einen 10 wöchigen Lockdown, mit katastrophalen Folgen für Wirtschaft und Bürger machte? Ein Lockdown, der jetzt, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr notwendig ist?

      Weil man begründen müsste, warum man Herrn und Frau Österreicher ins Ausland auf Urlaub fahren, Fremde - wieder einmal ungeprüft - reinließ und das alles mit den entsprechenden, erwartet gewesenen Folgen?

    • Wyatt
      14. Juli 2020 06:50

      auch wenn wir mehr darüber wissen, nützt uns das garnichts, der "Plan" wird nicht geändert, eher im Gegenteil, das scheint erst der Anfang:

      https://www.youtube.com/watch?v=vEydImbBMy8
      (Minute 4:11)

    • Notimetodie
      14. Juli 2020 07:00

      Der Angstschober spricht davon, dass im Herbst 1 Mio. Leute (auch Österreicher dabei) getestet sein werden, hält aber mit Tageszahlen hinter dem Berg. Entweder der Volksschullehrer kann nicht rechnen (beherrscht wohl nur das kleine Einmaleins) oder er lügt. Letzteres am wahrscheinlichsten.

    • Rau
      14. Juli 2020 08:19

      Was bei Corona allein an statistischen Stümpereien in der Datenerhebung passiert, ist eine Zumutung. Alleine schon deswegen, kann man das vorhandene Datenmaterial wegschmeissen

    • dssm
      14. Juli 2020 08:33

      @simplicissimus
      Man muss fürwahr kein Mediziner sein! Schauen Sie nach Ischgl, unglaublich viele der Talbewohner hatten den Virus, gestorben sind vielleicht (!!!) zwei(!!!). Bei jeder Grippewelle sterben mehr, insbesondere der Risikogruppe, also über 80 und/oder vorbelastet durch einschlägige Krankheiten.
      Normal ist die Grippe ansteckend und Corona (ist ja jedes Jahr dabei) relativ harmlos, diesmal war es umgekehrt. Da noch nie vorher getestet wurde, wissen wir nicht ob das schon öfter so war.

      Lassen wir die Fachleute diskutieren ob es nun eine Sterblichkeit von 0.0x oder 0.0y gibt, solange sich nichts vor dem Komma tut, einfach vergessen.

    • stefania
      14. Juli 2020 09:05

      Auch die Bezeichnung "Neuinfektion" ist natürlich irreführend, da jemand schon lange infiziert, aber symptomlos sein kann.
      Wer mehr sucht, der findet auch mehr.
      Ausschlaggebend sind die definitiv Erkrankten--und das ist ein großer Unterschied zu den "Infizierten".

    • pressburger
      14. Juli 2020 09:58

      In der Regierungsstatistik wird alles durcheinandergewirbelt. Das Ziel, ist und bleibt, Angst und Schrecken zu verbreiten. Niemand soll auf die Idee kommen dass, das Virus ein hundsnormaler Erreger ist, der alle paar Jahre auftaucht.

  39. elfenzauberin
    14. Juli 2020 04:22

    Es ist für mich erstaunlich und bedrückend zugleich, feststellen zu müssen, dass ein Journalist mit dem Intellekt eines Dr. Andreas Unterberger ewig lang gebraucht hat, um George Soros als gefährlichen Big-Player zu identifizieren. Dass George Soros insbesondere von den LInken als Philantrop herumgereicht wird, hätte doch die Alarmglocken schon längst schrillen lassen müssen, insbesondere wenn man weiß, dass Soros in Wahrheit einer ist, der durch Spekulantentum reich geworden ist, etwas, das ja sonst in den Augen der Linken des Teufels ist.

    Auch diese Aussendung vom Presserat (datiert mit 25.1.2019) hätte schon Verdacht erwecken sollen, genauso wie diverse Artikel von George Soros höchstpersönlich, die oftmals über das Projekt Syndicate veröffentlicht wurden, einer Organisation, die mit der Open Society Foundation verbandelt ist. Vielleicht liegt der Grund für diese erstaunliche Blindheit darin begründet, dass sowohl die Presse als auch der Standard (neben anderen Printmedien) Mitglieder des Project Syndicate sind. Hier jedenfalls die Aussendung des Presserates:
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190125_OTS0073/artikel-ueber-oesterreich-netzwerk-von-george-soros-verstoesst-gegen-ehrenkodex
    Alleine die Argumentation des Presserates hätte Verdacht erwecken sollen. So wurde dem Autor des inkriminierten Artikels vorgeworfen, er hätte sich bei nicht vertrauenswürdigen Quellen informiert. Anstatt also den Wahrheitgehalt der Behauptungen selbst zu prüfen, beschränkte sich der Presserat auf ad personam-Attacken, indem er letztendlich den Journalisten als jemanden hinstellt, der nicht recherchieren kann.

    Aus welchem Holz George Soros tatsächlich geschnitzt ist, ist einem der doch recht zahlreichen Interviews zu entnehmen, die auf youtube abrufbar ist. Angesprochen auf seine Rolle in Ungarn während der Nazizeit (wo er die Nazis mit Informationen versorgte, wo "etwas zu holen" war), reagierte er nicht etwa mit sichtbaren Schuldgefühlen, sondern eher mit Gleichgültigkeit bis Rechthaberei. So ein Verhalten findet man üblicherweise bei Soziopathen, nicht bei Philantropen.
    George Soros spielt geschickt seine Herkunft als Jude aus, um jede Kritik an ihm als Antisemitismus zu desavouieren. Er ist in dieser Hinsicht genauso geschickt wie bei seinen Spekulationen, die - man muss es so sagen - viele unschuldige Menschen, die sich nicht wehren konnten, ein Teil ihres Vermögens gekostet hat.
    Hat man sich in der Vergangenheit kritisch über George Soros geäußert, dann wurde man als Verschwörungstheoretiker hingestellt, der der FPÖ-Propaganda aufgesessen sei. Dass die FPÖ vielleicht einmal recht haben könnte, auf diese Idee sind die Geistesriesen nicht gekommen.
    Vielleicht sollten sich viele Journalisten in Erinnerung rufen, dass es nicht nur Verschwörungstheorien, sondern auch echte Verschwörungen gibt.

    • Jenny
      14. Juli 2020 05:30

      Sie sprechen mir aus der Seele**********************************************************************

    • Templer
      14. Juli 2020 05:47

      Die Reigen der sogenannten Verschwöööörungstheoretiker wachsen stetig.
      Bin gespannt, ab wann diese sogenannten Theorien, als Fakten anerkannt werden.
      *******************
      +++++++++++++++
      *******************

    • elokrat
      14. Juli 2020 06:23

      Die Vergesslichkeit der Bürger ist eine wichtige Voraussetzung für Wahlerfolge!

    • Konrad Hoelderlynck
    • Wyatt
      14. Juli 2020 06:39

      *****
      *****
      *****
      war da nicht neulich ein "Partner" der mit Amüsement gezählt hat, wie oft das Wort Soros in den Kommentaren vorkam ? (derselbe, welcher immer wieder auf die "vom Mensch verursachte........" hinwies)

    • Rau
      14. Juli 2020 07:12

      ...Dass die FPÖ vielleicht einmal recht haben könnte? Die haben doch andauernd recht! (behalten)

    • frajo
      14. Juli 2020 07:37

      Ich schließe mich Jenny zu 110% an. Wenn schon mir seit bestimmt schon ewigen Zeiten die Machenschaften von Soros übel aufstoßen - seine Spekulationen gegen Währungen z.B., die per se keinen Mehrwert schaffen können sondern von mir nur als üble Spekulation angesehen werden - dann könnten doch Personen vom Kaliber und dem Wissen des Blogmasters solche Aktivitäten auch nicht verborgen geblieben sein.

      Sagte nicht Jesus: "Hütet euch vor jeder Art von Habgier?" Haben wir hier nicht das Grundübel für ein friedliches Miteinander von Menschen?

    • Cato
    • MizziKazz
      14. Juli 2020 07:49

      Liebe Elfenzauberin,
      danke für den link. Da steht ja schwarz auf weiß, was ich mir schon länger "verschwörungstheoretisch" denke und Syndikat nennen sie sich auch noch. Das tut normalerweise die Mafia. Wundert mich, dass die Krone noch nicht dabei ist. Vielleicht gibt es eine Liste, welche Zeitungen dabei sind im "Syndikat", außer Standard und Presse. Schade um dieses, einst bürgerliche, Blatt. Ich Kaufe es nicht mehr, seitdem der Fleischhacker wegging.

    • logiker2
      14. Juli 2020 07:58

      interresant wäre halt ein Video der Gespräche zwischen dem Menschenfreund Soros und Kurz, dürften ja ziemlich enge Freunde sein. Der Karrier wird`s schon nicht schaden, allerdings Österreich.

    • Rau
      14. Juli 2020 08:47

      Was hat man denn überhaupt, wenn man Corona hat und die Lebensuhr nicht am Ablaufen ist, soweit dies statistisch erwartbar wäre.

    • Almut
      14. Juli 2020 09:45

      **********************************************!!!

    • pressburger
      14. Juli 2020 10:01

      Auch ein grosser Verdienst von Orban. Soros aus Ungarn ausgewiesen zu haben.
      Was verspricht sich Kurz von Soros ? Das Bild das Soros, Senior und Junior, mit Kurz zeigt spricht Bände. Die Belohnung für Wohlverhalten bleibt nicht aus.

    • Konrad Hoelderlynck
      14. Juli 2020 16:42

      Nun, ich vermute, dass der Artikel durchaus viel Richtiges enthält. Andernfalls hätte sich der hochlöbliche Presserat kaum so intensiv damit befasst... ;)

    • Riese35
      14. Juli 2020 17:36

      @elfenzauberin: *******************!

      Aber bitte Kurz nicht vergessen:

      >> "Alleine die Argumentation des Presserates hätte Verdacht erwecken sollen. So wurde dem Autor des inkriminierten Artikels vorgeworfen, er hätte sich bei nicht vertrauenswürdigen Quellen informiert. Anstatt also den Wahrheitgehalt der Behauptungen selbst zu prüfen, beschränkte sich der Presserat auf ad personam-Attacken, indem er letztendlich den Journalisten als jemanden hinstellt, der nicht recherchieren kann."

      Ist das mit Kurzens "Widerlich"-Erklärung gegen Sellner anders? Genau derselbe Sachverhalt!

    • Riese35
      14. Juli 2020 17:43

      @pressburger: >> "Was verspricht sich Kurz von Soros ?"

      Gar nichts. Sie sind ohnedies jetzt schon auf geistiger Basis siamesische Zwillinge. Sich eine Gegenleistung für Wohlverhalten erwarten, hieße offene Türen aufsprengen. Zwischen Soros und Kurz paßt kein Blatt Papier.

      Schau Dir jemandes Freunde an, und Du weißt, wer er ist. Kurz, Benko, Ho ...

    • fewe (kein Partner)
      16. Juli 2020 04:00

      Der Presserat vertritt die Interessen der Regional- und Zielgruppenausgaben des "Intervölkischen Beobachters". Er wacht über linientreue Berichterstattung in Feindmedien.

      Es tritt ein Menschentypus zu tage, den ich eigentlich nach den Erfahrungen mit Nazis und UdSSR als nicht mehr vorhanden wähnte. Das selbe mit den Blockwart-Charakteren, die eifrig Anzeigen aufgeben.

  40. Riese35
    14. Juli 2020 02:42

    >> "Dafür holt die Stadt Wien den Spekulanten mit offenen Armen und etlichem Steuergeld ..."

    War es nicht Kurz, der Soros wie einen königlichen Staatschef in Wien empfangen und hofiert hat? Ist es nicht Kurz, der zu diversen Soros-Clubs gehört? Warum hofiert Österreich diesen "Investor", einem Investor aus Rußland wirft man hingegen ausländische Einflußnahme vor?

    Aber von mir aus soll Soros ruhig nach Wien kommen. Für ihn ist eh Steinhof vorgesehen. Aber bitte nur, wenn das nach dem Unterbringungsgesetz durchgeführt wird, wie es sich für Steinhof gehört.

    • elfenzauberin
      14. Juli 2020 04:35

      In Wahrheit gehört Soros als Financier von Verhetzern und Zündlern vor ein Gericht gestellt und abgeurteilt.
      Wenn so ein Wunder passiert, dann nicht in Europa, sondern in den USA.

    • dssm
      14. Juli 2020 08:40

      @Riese35
      Und die ganzen Leute hinter Soros gleich auch noch "unterbringen".

      Es gibt einfach zu viele Millionäre (oder Phantastillionäre), wo man nicht so genau weiß, wo das Geld denn wirklich herkommt, warum die so eine "goldene" Nase haben. Egal ob Epstein, Benko oder eben Soros, da wird es wohl Hinterleute geben. Und die würde ich in Notenbanken, Bank-/Börsenausicht und Finanzministerien suchen oder in den großen Wirtschaftstreuhand-/Ratingagenturen (sitzen fast alle in den USA!).

    • glockenblumen
      14. Juli 2020 08:41

      und mit ihm alle, die sich von ihm und seinesgleichen kaufen und korrumpieren ließen, dafür größten Unfrieden und Bevölkerungsaustausch in Europa in Kauf nehmen - sie selbst sind ja davon nicht betroffen :-(((

    • Riese35
      14. Juli 2020 17:30

      @dssm: >> "Und die ganzen Leute hinter Soros gleich auch noch "unterbringen"."

      Ui, da haben wir ein Problem. Ich fürchte, dafür wird Steinhof stark unterdimensioniert sein, und selbst Gugging wird nicht reichen, wobei die dortigen Räumlichkeiten ja schon vom ISTA genutzt werden.

    • fewe (kein Partner)
      16. Juli 2020 04:07

      Ich verstehe nicht, was an Steinhof so wahnsinnig attraktiv sein soll angesichts des Leids, das dort jahrzehntelang passiert ist. Das ist ähnlich erstrebenswert wie der Grund, auf dem ein KZ war. Egal, wie schön die Aussicht ist.

      Interessant jedenfalls ist, dass sowohl in Gugging als auch Steinhof solche Privat-Universitäten sind resp. kommen.

  41. Konrad Hoelderlynck
    14. Juli 2020 02:41

    Welche Pandemie?

    1.
    Wir sollten zum einen über den Begriff "Pandemie" nachdenken, der immer noch voraussetzt, dass sich eine deutlich erkennbare Seuche länderübergreifend verbreitet. Mit ein paar manipulativ platzierten Zahlen und "pandemischer" medialer Unterstützung lässt sich keine Pandemie begründen. Deshalb sollten wir vor allem über jene sprechen, die diese angebliche Pandemie hochspielen, um Angst zu erzeugen. Eine Pandemie erkennt man unter anderem daran, dass unglaublich viele Leute krank sind. Ich habe mit Herrn Ludwig nichts am Hut, aber von "krauser Argumentation" zu sprechen, halte ich hier für unangebracht. Jeder gesunde Körper trägt Viren in sich, und zwar mehr als Bakterien. Viren gehören einfach zur menschlichen Existenz dazu, wenn wir auch nicht verlässlich wissen, wozu wir sie in uns tragen. Daher ist die Aussage "mehr Tests..." plausibel. Das Gros der als Träger des Corona-Virus getesteten ist eben nicht krank und wird es (deshalb) auch nicht werden.

    2.
    Dass Kurz umfällt, war zu erwarten. Nun ist halt Rutte dran, den "Bösen" zu spielen, die Herren wechseln einander ab, um einen Kampf gegen etwas vorzutäuschen, dass bereits beschlossene Sache ist.

    3.
    Soros und Hintermänner haben Österreich in der Hand. Das wäre einmal eine eigene Reportage wert.

    4.
    Zu den "Grünen Arbeitslosen" fällt mir auf, dass das Parlament schon lange zu einer Abstimmungsmaschine verkommen ist, wohin von den Parteizentralen überwiegend brave Erfüllungsgehilfen geschickt werden.

    5.
    Die Causa Wirecard bietet in der Tat Stoff für einen Thriller, wenn nicht sogar für eine Serie. Bei der Gelegenheit gebe ich zu bedenken, dass sich Drehbuchautoren naturgemäß an der Realität bedienen, denn es gibt nur eine Handvoll Leute, die sich das alles ausdenken können, was uns auf der gehobenen Thriller-Schiene geboten wird. Es lohnt, vor diesem Hintergrund den einen oder anderen hervorragend gemachten TV-Thriller anzuschauen. Mit einiger Erfahrung lässt sich durchaus Fiktion von Wirklichkeit unterscheiden, und wenn man ein bissl hinein recheriert tun sich Abgründe auf. In diesem Zusammenhang sollte man vielleicht den einen oder anderen Minister (oder Ministerin) wegen des Verdachtes der Hochstapelei durchleuchten. Dass Ministerien mit Leuten besetzt sind, die auch nicht annähernd über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, ist täglich zu beobachten.

    • Jenny
      14. Juli 2020 05:40

      Zu Punkt 5. Seltsam auch, daß viele dieser undurchsichtigen Leutchens intime Freunderln vom Kurzen sind, der hat über hapt einen seltsamen Freundeskreis, der hauptsächlich durch obskure Reichtümer hervorsticht: Ho, Benko, der Wirecardtyp, Soros usw... da fragt man sich schon, wer ist das Schlimmer, Kurz oder der vielgeschmähte Strache? Der Kurz macht der Strache hat mal dumm geredet noch dazu in pr. Kreis noch einigen "Aufmuntern".

    • Wyatt
      14. Juli 2020 06:23

      Konrad Hoelderlynck
      *******
      *******
      ******* BESONDERS:

      ......einen Kampf gegen etwas vorzutäuschen, dass bereits beschlossene Sache ist.

    • Konrad Hoelderlynck
      14. Juli 2020 06:36

      @Jenny

      Ja, auch da sollte jemand intensiver recherchieren. Ich habe allerdings das Gefühl, dass sich 98 Prozent der Journalisten entweder nicht weit aus dem Fenster lehnen wollen, sich bequem im Mainstream eingenistet haben oder intellektuell gar nicht in der Lage sind, komplizierte Zusammenhänge zu erkennen bzw. nicht den Mut haben, den falschen Leuten auf die Zehen zu steigen. - Dabei gebe ich zu: Ich habe sogar ein gewisses Verständnis dafür, wenn jemand die eigene Existenz nicht aufs Spiel setzen möchte.

    • pressburger
      14. Juli 2020 10:03

      2. Kurz ist nicht umgefallen. Lag die ganze Zeit bereits auf dem Bauch. Die Bilder im ORF, Kurz stehend zeigend, sind eine geschickte Fotomontage.

  42. Neppomuck
    14. Juli 2020 02:39

    "Vive la france", die Franzmänner haben heute immerhin was zu feiern.
    Aber wie ist das bei uns?

    Wir hätten auch ... allerdings "zu feuern".
    Da wären einmal die Verantwortlichen am sog. "Lock down", der sich demnächst anschicken wird, zu einem veritablen "Knock down" auszuarten.
    Wenn unsere Wirtschaft Ende des Jahres angezählt wird, bzw. falls sie überhaupt noch auf die Beine kommt, wird es wieder keiner gewesen sein. Ist eben "force majeure" so ein böser, böser Virus.

    Dann die Befürworter der diversen Türken- oder "Bergtürken"-Demos.
    Die schlauerweise zeitgleich bewilligt worden sein dürften, damit die Hetz' kein Ende hat. Schließlich sind wir ja keine Rassisten.

    Dann bemüht man (ORF) sich noch, den Vorfall in Minneapolis als "Meuchelmord" der Polizei an einem unschuldigen Opfer darzustellen, auch wenn das Geschehene allenfalls als Polizeieinsatz mit Todesfolge zu bewerten wäre, denn gut zwanzigmal "ich kann nicht atmen" herauszubringen, ohne zwischendurch Luft schnappen zu können, wird bestenfalls einem gut trainierten Apnoe-Taucher gelingen, aber keinen Junkie mit einem ellenlangen Vorstrafenregister.

    Um nicht missverstanden zu werden, das war alles sehr bedauerlich, gehört aufgezeigt und der Schuldige nach Maßgabe der in den USA gültigen Gesetzen auch verurteilt. Aber der weltweite Aufstand scheint mir doch übertrieben.

    Wenn nämlich in Johannesburg 5 Afrikaner von ihresgleichen erschossen werden wie neulich (Erbstreit unter Mitgliedern einer "Glaubensgemeinschaft" namens „International Pentecostal Holiness Church“), dann ist es dem Zufall überlassen, eine diesbezügliche Meldung aufzuschnappen.
    Verhältnismäßigkeit - was soll das sein?

    Sei wie es sei, wenn sog. "Staatsoberhäupter" aus einer Nation eine "Resig-Nation" machen wollen, sollte man ihnen kräftig in die Parade fahren.
    Dazu hat man sie nicht gewählt.

    Fazit: Feuern. Und zwar bald, bevor die Herrrschaften noch mehr Schaden anrichten können.

    • pressburger
      14. Juli 2020 10:06

      Wiederholung - 90% der Afroamerikaner werden durch Afroamerikaner getötet.
      Die Schwarzen in den USA, bringen auch Kinder aus ihrer community hemmungslos um.

  43. Dennis
    14. Juli 2020 01:41

    In puncto EU scheitern bei uns vor allem die Medien: Es wird fast nichts berichtet, und wenn, dann in höfischer Unterordnung, im Sinne von: Ihre Majestät, die EU, hat gesprochen. Keiner wagt es diesen 750 Milliarden Euro schweren Wiederaufbaufonds der EU-Kommission grundsätzlich in Frage zu stellen. Keiner kontrolliert, wo das Geld überhaupt hinfließt. Keiner scheint daher zu kapieren, dass das mit dem Corona-Virus rein gar nichts zu tun hat: Hier will die EU-Kommission primär ihre eigene Macht ausbauen, denn wenn sich Länder künftig nicht mehr ihren Vorschlägen beugen, kriegen sie von ihr kein Geld.

    Diese geplante gigantische Umverteilung ist ein ungeheurer Skandal. Schön, dass Rutte Widerstand leistet, aber selbst er stellt die grundsätzliche Sinnhaftigkeit dieses Irrsinnspakets nicht in Frage. Das täten nur die Briten, aber die sind nicht mehr in der EU.....

    • elfenzauberin
      14. Juli 2020 04:26

      Viele Medien werden von Soros kontrolliert.
      Es ist eben höchste Zeit, Roß und Reiter zu benennen.

    • oberösi
      14. Juli 2020 04:49

      Die Briten? Sind das nicht jene, die wie Frankreich vom "Partner" USA "überzeugt" wurden, großteils auf überlegene Huawei-Infrastruktur "freiwillig" zu verzichten und dafür zweitklassige US-Technologie zu verwenden?

      Machen wir uns vollends abhängig vom bösen Putin oder lassen weiterhin zu, daß unser Besatzer USA Nordstream 2 sabotiert. Um uns sein qualitativ schlechteres, dafür teureres Shale Gas anzudrehen? Nur um damit sein tönernes Regime ein paar Tage länger aufrecht erhalten zu können.

      Wie man es auch dreht und wendet, wir Europäer, ob EU oder nicht, werden sowieso zerrieben im Spiel alter gegen neuer Hegemon. Wir hatten unsere große Zeit, nun kommen andere. Sic transit gloria mundi.

    • Wyatt
      14. Juli 2020 06:02

      @ oberösi
      ***

    • Tyche
      14. Juli 2020 07:21

      Die EU IST eine Ansammlng von Menschen, die die eigenen Gestze, Vorgaben und Regeln tagtäglich bricht! Eine unnotwendiege, unfähige Organistaion, die einzig unsere Steuregelder verbrennt!

      -regelmäßiges Nichteinhalten der Budgetvorgaben der Mitgliedsstaaten!
      -verbotenes Auffangen bankrott gegangener Staaten!
      -Auffangen bankrot gegangener Banken!
      -Hereinwinken von Illegalen!
      -die Unfähigkeit nicht Asylberechtigte abzuchieben!
      -die Unfähiggkeit EU Beitrittsgespräche mit einer der Demokratie fernen Türkei abzubrechen, da eine ebenso, der Demokratie ferne Merkel Europa diesen Deal eigennützig (sonst wär sie schon Geschichte) aufs Aug drückte!

      RAUS, RAUS, RAUS aus dem Verein!!!

    • Henoch 1
    • glockenblumen
      14. Juli 2020 08:44

      @ Tyche

      wobei man ausdrücklich feststellen muß:

      die EU IST NICHT EUROPA!!!
      RAUS!
      RAUS!
      RAUS!!!

    • Dennis
      14. Juli 2020 14:49

      Die EU ist zum Ort geworden, wo sich korrupte Politiker gegenseitig unterstützen. Dabei wird jeder Vertrag, jedes Recht gebrochen - im Namen europäischer Solidarität!!!

    • Dennis
      14. Juli 2020 14:53

      @Tyche *********
      Man könnte Bände füllen, würde man schlicht alle Vertragsbrüche seit 2000 auflisten. Komplette Katastrophe. Keine Rechtssicherheit mehr.

      Bereits der hl. Augustinus wusste:
      "Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande" - De civitate dei, IV, 4, 1.

  44. jo
    14. Juli 2020 01:06

    Es war sonnenklar wenn linkes Gesocks (das sage ich mit voller Absicht, denn anders kann man es nicht nennen) an die Macht kommt und an den Schalthebeln werken darf.
    Ausgestattet mit entweder gar keinem Wissen, dazu zählen auch die diversen Rosenblütenstudien wie z.B. Soziologie, Politologie, Philosophe und ähnliches, also sämtliche brotlosen Künste.
    Ihre Hohlköpfe vollgefüllt mit radikallinken Spinnereien wie z:B. Genderismus, Klima, BLM, Quotenfrauen und ähnlichem Schwachsinn.
    Es ist ihnen noch niemals in den Sinn gekommen dass damit ein Staat nicht zu führen ist.
    Das einzige was sie wirklich perfekt beherrschen ist der 'Hass gegen rechts'. Es wird immer pingelig darauf die ganze Republik durchforstet ob nicht der 7. Zwerg von links irgendeine Bemerkung gemacht hat die man als rassistisch, nazistisch oder sonstwie brandmarken kann.
    Auch die ÖVP gehört in weiten Teilen schon zu diesen Kreisen.
    Wenn man die vergangenen Monate Revue passieren läßt kommt man zu dem Schluß dass man es einerseits mit Dilettanten ungeahnten Ausmaßes und andererseits mit eiskalt berechnenden Typen zu tun hat denen die Bürger am Arsch vorbeigehen.
    Eiskalt berechnende Typen deshalb weil auch in den Coronawirren der Gedanke 'wie kann ich mich bereichern' im Vordergrund stand mit Freunderlwirtschaft par excellence.

    Kurz reiht sich damit nahtlos in die Riege der schlechtesten Kanzler ein, auf einer Stufe mit Faymann und Kern.
    Bei ihm kommt verschärfend hinzu dass er ein ausgeprägtes Machtstreben besitzt, sich damit in Europa für höhere Weihen empfiehlt und sich daher bei Merkel und Soros einschleimt.
    Und der Otto Normalbürger ist derart dumm weil er auf diese glatte falsche Fassade hereinfällt. Dem Otto Normalbürger muß man es aber verzeihen weil die mediale Gehirnwäsche von ORF, Krone & Co ein wares Lobhudeltrommelfeuer losläßt.

    • Konrad Hoelderlynck
      14. Juli 2020 02:11

      Ich stimme Ihnen zu.
      Allerdings erlaube ich mir, einen kleinen Einwand gegen die Pauschalverdächtigung der Philosophie anzubringen. Ich sage, dass echte Philosophie, die sich naturgemäß mit a l l e n anderen Disziplinen und deren Beziehungen intensiv auseinandersetzt, eine besonders wichtige Wissenschaft schlechthin ist. Nicht umsonst spielt Medizinphilosophie eine Rolle, nicht umsonst gibt es Institute für Rechtsphilosophie, und unbestreitbar spielt Philosophie in den Naturwissenschaften eine erhebliche Rolle.
      Sollten Sie die zahlreichen Existenzen meinen, die nach einem Orchideenstudium mit einem Dr. phil. herumlaufen, aber bestenfalls zum Philosophologen taugen, gebe ich Ihnen recht.

    • Konrad Hoelderlynck
      14. Juli 2020 02:51

      ad: "Wie kann ich mich bereichern?"

      Die Frage "Wem nützt es?", ist eine der entscheidenden Fragen in der ärztlichen Praxis. Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen hat angeregt, Ärzte sollten diese Frage auch einmal im Hinblick auf ihre Patienten stellen, ehe sie mit einer Behandlung beginnen... ;)

    • jo
      14. Juli 2020 06:46

      Gegen Philosophie an sich ist ja nichts einzuwenden.
      Nur sollen diese nicht versuchen Finanzminister oder ähnliches zu spielen.
      Schuster bleib bei deinen Leisten.

    • Henoch 1
      14. Juli 2020 07:43

      Man kann nur gut sein wenn ein Böser da ist... recht ist ja nicht böse, weil bürgerlich, konservativ oder königstreu. Rääächtzzz allerdings schon....Volksverblödung pur !

    • pressburger
      14. Juli 2020 10:08

      Kurz ist das leuchtende Beispiel, dass ein Parteiapparat absolut zuverlässig den grössten Opportunisten und machthungrigen Ignoranten nach oben befördert.

  45. Franz77
    14. Juli 2020 00:49

    Das ist die größte Freude des noch jungen Tages- unser Blogmeister denkt um in Sachen György Schwartz. Soros ist der "Künstlername", solche Kunstnamen sind in Kreisen des organisierten Weltverbrechens üblich. Soros kann man übrigens auch rückwärts lesen, ein "Wortpalindrom". Das bringt nicht einmal Satan himself zusammen.
    An diesem Sinneswandel sind die tapferen Poster hier sicherlich nicht ganz unschuldig.

    • Templer
      14. Juli 2020 05:39

      Dass Soros durch Spekulationen und Insiderwissen andere beraubend zu seinem Vermögen kam, war ebenso längst bekannt, wie auch seine Finanzierung von Orangen Revolutionen und Linksradikalen Schlägertruppen.
      Er gehört zu den Bastlern der NWO und ist Pate von Kurz.
      Respekt an Dr. Unterberger, einige dieser Tatsachen nun anerkannt zu haben.
      ****************
      +++++++++++++
      ****************





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung