Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Das Umfallen der sparsamen Europäer

Lesezeit: 10:00

Es war zwar letztlich erwartbar gewesen. Es ist aber dennoch blamabel und deprimierend. Und in einer Hinsicht sogar viel schlimmer als befürchtet. Sebastian Kurz hat mit quietschenden Reifen eine Kurskorrektur seiner EU-Politik eingeleitet und ist auf die Angela-Merkel-Linie eingebogen. Das ist für jeden traurig, der auf ihn gesetzt hat. Das ist noch viel trauriger für die Zukunft Europas. Und besonders traurig ist, dass es ausgerechnet Österreich ist, das als erstes von den vier bisher für Sparsamkeit plädierenden Länder in die Merkel-Kurve gegangen ist.

Zwar versucht der Bundeskanzler den üblichen Trick aller Politiker: Man bewegt sich durch eine Vielzahl verwirrender Erklärungen immer nur millimeterweise, sodass nur sehr aufmerksame Beobachter erkennen können, dass man sich bewegt hat. Dass man am Schluss ganz wo anders steht. Dass man voll eingeknickt ist.

Jedenfalls sollte man angesichts dessen, was Kurz jetzt im Parlament zugegeben hat, jede Hoffnung aufgeben, dass am Ende außer gesichtswahrender Kosmetik irgendetwas Relevantes von all dem übrigbleibt, wofür man noch vor ein paar Wochen geglaubt hat, dass Kurz in Sachen EU steht.

  • So hat er jetzt endgültig eingeräumt, dass der nächste Budgetrahmen der EU jedenfalls die noch vor kurzem von Österreich vehement verteidigte und bisher immer gültig gewesene Ein-Prozent-BIP-Grenze deutlich überschreiten wird.
  • So akzeptiert Kurz jetzt, dass es am EU-Finanzrahmen nur eine "leichte Redimensionierung" geben wird.
  • So wird es vor allem erstmals in der Geschichte der EU eine Schuldenaufnahme durch die Union geben. Womit der EU-Vertrag endgültig gebrochen wird. Womit ein historischer Damm geborsten ist, den man nie wieder aufrichten wird können. Das wird mit großer Sicherheit in etlichen Jahren dazu führen, dass die EU genauso schwer verschuldet ist wie ihre Mitglieder.
  • Diese Schulden werden in einen "Aufbaufonds" fließen, der vor allem den schon lange vor Corona schwer verschuldeten und weiterhin reformunwilligen Mittelmeerländern zugutekommen wird.

Diese europäische Umverteilung erfolgt unter dem Vorwand, diese Länder wären von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Dabei leiden ja alle EU-Länder infolge der Pandemie unter einer katastrophalen Wirtschaftskrise. Diese wird für die nördlicheren Staaten, also auch Österreich, naturgemäß nicht leichter, sondern noch schlimmer, wenn diese Staaten jetzt neuerlich massiv zur Hilfe für Italien & Co herangezogen werden. Und viele Ökonomen schon wetten, dass das nicht die letzte Italienhilfe gewesen sein wird.

Es ist ganz eindeutig: Der schlimme Zustand insbesondere Italiens und Spaniens, aber auch Frankreichs, Belgiens und Portugals ist nicht erst durch die Pandemie ausgelöst worden, sondern Folge schon jahrzehntelanger Misswirtschaft und Schuldenmacherei. Wenn jetzt weitere Hunderte Millionen Euro in dieses Fass ohne Boden geschüttet werden, dann folgt dieses Geld nur den Billionen aus diversen anderen Geldtransfers, die dort schon (etwa via Struktur- und Kohäsionsfonds) folgenlos versickert sind. Auch für den Transfer dieser Billionen hat man uns immer die gleiche Begründung erzählt: Der Süden, der ganze romanische Teil Europas sei doch so arm und hilfsbedürftig; es wäre daher Europas Pflicht, ihn zu entwickeln.

An dieser Stelle ist schon vor sechs Wochen die Reformunwilligkeit insbesondere Italiens im Detail aufgelistet worden. Daher erspare ich mir hier eine Wiederholung. Die Summe der alten und neuen Sünden macht klar, dass auch die jetzige, alle Grenzen sprengende Hilfsaktion völlig wirkungslos bleiben wird – außer dass sie nun auch in den relativ disziplinierteren Staaten schwere Schäden anrichten wird.

Wirklich schockierend aber ist, was Kurz im Parlament als jene drei Bedingungen aufzählt, die Österreich und die anderen drei verbal noch sparsamen Länder an die Auszahlung der Gelder knüpfen wollen. Kurz stellt das zwar so dar, dass man über diese Bedingungen noch im Konflikt mit den von Deutschland unterstützten Schulden-Ländern läge. Aber wenn man sich seine drei Bedingungen genauer ansieht, dann ist das Nachgeben jetzt schon völlig klar.

Sie lauten:

  • Klimaschutz,
  • Reformwillen und
  • Rechtsstaatlichkeit.

Nur eine einzige dieser Bedingungen richtet sich jedoch an die Adresse des Schuldenklubs! Und auch diese Bedingung entpuppt sich, wenn man genauer hinhört, als bloßes Als-Ob: Das ist die Formulierung "Reformwille".

Die "Bedingung" besteht also nur noch im "Willen", und nicht mehr in ganz konkreten Reformen. Ja gewiss: Wollen, wollen täten die italienische und die anderen Regierungen eh. Aber Reformen sind halt so schwierig. Und die Wähler sind halt jetzt dagegen. Und die Opposition ist halt dagegen. Und von der Konjunktur her ist halt der Zeitpunkt jetzt nicht ideal. Und man kann doch nicht von außen den Inhalt der Reformen diktieren. Und von außen drängen lassen wir uns schon gar nicht.

Von außen will man nur das Geld.

Überdies kann man ohnedies so gut wie über jedes Gesetz "Reformgesetz" drüberschreiben, um Reformen zu simulieren. Selbst wenn es die Zustände nur verschlimmert, statt sie zu verbessern. Selbst wenn gerade Italien ein neues "Reformgesetz" vorbereitet, das als angebliche "Entbürokratisierung" nur eines bewirken wird: dass Mafia und ähnliche Strukturen noch leichter an Staatsgelder herankommen.

Kurz akzeptiert also offensichtlich, wie diese Formulierung indirekt zeigt, dass Italien & Co es mit ein paar substanzlosen Bekundungen ihres "Reformwillens" bewenden lassen können.

Was für ein Unterschied zum entschlossenen Verhalten der EU-Länder Griechenland gegenüber, als dieses eine Dekade davor ebenfalls in massiven Geldnöten gesteckt ist und viel Geld aus dem Norden gebraucht hat. Damals sind den Griechen ganz konkrete Bedingungen auferlegt worden, von ganz konkreten Privatisierungen bis hin zu ganz konkreten Kürzungen beim Wohlfahrts- und Pensionssystem. Insbesondere Wolfgang Schäuble hat sich damals viele Verdienste um sinnvolle Reformen erworben. Diese haben ja in der Folge auch tatsächlich dafür gesorgt, dass Griechenland aus der Intensivstation herausgekommen ist (auch wenn sich die damalige griechische Linksregierung lange vehement gegen die Reformen gewehrt hatte).

Jetzt jedoch schafft offensichtlich niemand mehr in Europa solche Konsequenz. Heute stehen viel zu viele EU-Kräfte auf der Seite der bedingungslosen Schuldenmacherei: von der mächtigen Front aller Mittelmeerländer bis zur noch mächtigeren deutschen Bundeskanzlerin und zur EU-Kommission und dem EU-Parlament.

Genauso schlimm wie diese blamable Schrumpfung des Verlangens nach konkreten Reformen zu einem Verlangen nach bloßem Reformwillen ist die zweite Bedingung, der "Klimaschutz". Denn wirklich alles, was unter dieser Überschrift verlangt wird, ist ebenso teuer wie naturgemäß unproduktiv. Denn würde sich eine "Klimaschutz"-Investition rentieren, bräuchte sie ja keine Subvention. Jeder einzelne Euro, der für "Klimaschutz" statt für echte Wirtschaftsinvestitionen ausgegeben wird, verzögert zwangsläufig die Erholung des Kontinents aus der Wirtschaftskrise.

Im Kleinen hat man die Widersinnigkeit einer solchen Politik, die gleichzeitig "Klimapolitik" und wirtschaftliche Erholung zu betreiben behauptet, schon an der AUA-"Rettung" gesehen. Bei dieser gibt Österreich einerseits viel Geld aus, damit die AUA wieder fliegt (als ob nicht andere Fluggesellschaften auch ohne Steuergeld Wien anfliegen würden). Andererseits versucht Österreich im absolut gleichen Atemzug mit Ticketabgaben und Flugverboten auf bestimmten Strecken die AUA möglichst am Fliegen und Profitabelwerden zu hindern.

Genauso pervers ist es, so zu tun, als wäre "Klimaschutz" und ein "Aufbaufonds" miteinander logisch vereinbar. Auch das bedeutet gleichzeitig bremsen und Gas geben.

Die schlimmste aller Bedingungen von Kurz verbirgt sich aber im Wort "Rechtsstaatlichkeit". So sehr man im eigenen Land für Rechtsstaatlichkeit kämpfen muss, so sehr haben die letzten Jahre klar gemacht: Über den Wortlaut der Menschenrechtskonvention, die Abhaltung freier, geheimer Wahlen sowie die konkreten Bestimmungen des EU-Vertrags, der völkerrechtlichen Konventionen und der diversen EU-Verordnungen und Richtlinien hinaus gibt es keinerlei europäischen oder gar internationalen Konsens, was denn eigentlich genau Inhalt von "Rechtsstaatlichkeit" ist.

Im ideologischen Sprachmissbrauch der letzten Jahre verbirgt sich hinter dieser Vokabel ja eindeutig der Versuch der europäischen Linken, die nichtlinken Regierungen in Osteuropa, insbesondere die in den sogenannten Visegrad-Staaten zu denunzieren. Auf den leider auch in der CDU etliche hereingefallen sind, ebenso wie ein Othmar Karas (was wieder weniger überrascht …).

Konkret sind jedoch die angeblichen Verfehlungen der Osteuropäer extrem dünn. Sie bestehen etwa darin,

  • dass sich die Osteuropäer weigern, bei der Umverteilung von "Flüchtlingen" mitzumachen;
  • dass Polen Richtern durch ein Gesetz verbietet, außerhalb ihrer Gerichtsurteile Kritik an anderen Staatsinstitutionen zu üben (was ich für eine angesichts der ohnedies gewaltigen Macht von Gerichten überaus sinnvolle Regel zur Verteidigung des Anscheins der richterlichen Unparteilichkeit halte);
  • dass Ungarn ausländische Vereine und NGOs anhält, sich registrieren zu lassen (auch das scheint mehr als legitim);
  • oder darin, dass die Regierungen Einfluss auf die Medien nehmen.

Insbesondere der letztgenannte Kritikpunkt Richtung Osteuropa ist der Gipfel der Infamie, wenn man ihn mit den medienpolitischen Vorgängen in Österreich selbst vergleicht.
- Besetzt doch die österreichische Regierung selbst seit Jahrzehnten die Gremien des noch immer weitaus mächtigsten Fernseh- und Radiosenders rein parteipolitisch.
- Zwingt doch die jeweilige Parlamentsmehrheit die Österreicher seit Jahren zu Zwangsabgaben an dieses regierungskontrollierte Medium.
- Hat doch die Regierung gerade erst in den letzten Wochen neue fette Steuermillionen an die Printmedien verschoben.
- Werden doch gefügigen Medien in Österreich seit längerem in internationalem Rekordausmaß hunderte Korruptionsmillionen für Inserate und Kooperationen zugeschoben.

Noch widerlicher ist der Versuch der österreichischen Regierung, andere Staaten wegen angeblicher Rechtsstaatlichkeits-Probleme von allen EU-Geldern fernzuhalten, wenn die gleiche Regierung zur gleichen Stunde unter der Phrase "Kampf dem Hass im Netz" eine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit vorbereitet, also eines der zentralen Grundrechte angreift. Als ob nicht jetzt schon der Verhetzungsparagraph "Hass" pönalisiert – ohne ihn natürlich definieren zu können. Was ihn jetzt schon zu einer total beliebig anwendbaren Gummiformulierung macht. Schon dieser Paragraph stellt eine schwere Einschränkung der Meinungsfreiheit dar, die sowohl von Menschenrechtskonvention wie Verfassung eigentlich garantiert ist.

Bei ihrem Kampf gegen "Hass" geht es der Koalition einzig und ausschließlich um einen Kampf gegen Kritiker, gegen die sofort vorgegangen werden soll, auch wenn sich diese nur einmal im Ton vergreifen. Das beweist etwa ganz aktuell der bedrohliche Auftritt einer ganzen Riege von Ministerinnen, die sich zusammen mit der SPÖ-Chefin über eine angeblich frauenfeindliche, in Wahrheit völlig harmlose Karikatur aufregen, die postwendend aus dem Netz entwendet werden musste. Womit die Quotenministerinnen nahtlos in die Fußstapfen der Islamisten treten, die sich ebenfalls maßlos über Karikaturen erregen.

Der Titel der Koalitionsaktion gegen "Hass im Netz" zeigt die Kampfrichtung: Im Netz gibt es Plattformen, die man sich noch nicht gefügig gemacht hat. Denen gilt daher jetzt der Regierungskampf. Während eine so getaufte Initiative offensichtlich nichts gegen den Hass in regierungsfinanzierten Medien unternehmen will. Auch nicht gegen den ideologischen Hass, der hinter manchen Staatsanwaltschafts-Aktionen stehen dürfte.

Und schon gar nicht gegen den Hass, der von der Regierungsbank selbst strömt. Den es aber sehr wohl gibt: Was soll es sonst sein als Hass und Hetze von der Regierungsbank, wenn der Innenminister mehrmals Bürger als "Lebensgefährder" bezeichnet, nur weil sie nebeneinander auf einer Parkbank sitzen oder zu viert Pizza essen. Solche Töne von der Regierungsbank sind schlimmer als der (ebenfalls wenig erfreuliche) Umgangston von Neos-Abgeordneten im Parlament.

Zurück zu den Kurz-Bedingungen: Meint der Bundeskanzler angesichts dieser österreichischen Fakten etwa vielleicht gar, dass auch Österreich keinen Anteil an der von ihm mitfinanzierten Hilfsaktion bekommen soll, weil es eben selber gewaltige Rechtsstaats-Probleme hat? Diese sind ja auch in Aussagen des Bundeskanzlers selbst zu finden, als er den Vorwurf gravierender Grundrechtsverletzungen während der Corona-Maßnahmen salopp als "juristische Spitzfindigkeiten" abgetan hat?

Sollte Kurz also eine solche Pönalisierung Österreichs im Sinne haben, wäre seine Argumentationslinie allerdings wieder logisch. Wenn sie auch nicht sonderlich im heimischen Interesse läge …

Aber Spass beiseite: Gar kein Spass ist, dass Kurz mit Einschwenken auf die "Rechtsstaatlichkeits!"-Denunziationslinie die fast einzige außenpolitische Option Österreichs zerstört, strategische Freunde zu finden. Viel Glück, wenn die ÖVP offenbar wieder unter die muffigen Röcke aus Deutschland schlüpft! 

PS: Probleme mit der eigenen Rechtsstaatlichkeit müsste auch die EU haben. Hat sie aber nicht. Dabei schleust sie im Nahen Osten massiv europäisches Steuergeld zu palästinensischen Organisationen, die direkt mit dem Terror zu tun haben. Das hat dankenswerterweise jetzt der EU-Abgeordnete der ÖVP, Lukas Mandl, mit deutlichen Worten aufgegriffen, nachdem ein Brief des offiziellen EU-Vertreters bei den Palästinensern bekannt geworden war. Darin hat dieser EU-Diplomat den Palästinensern ausdrücklich geschrieben, dass Personen nicht von EU-Förderungen ausgeschlossen würden, wenn sie Gruppierungen unterstützen, die auf der EU-Terrorliste stehen! Genau das ist in letzter Zeit schon mehrfach nachgewiesen worden. Mandl völlig zutreffend: "Das ist an Jenseitigkeit nicht mehr zu überbieten."

PPS: Übrigens stünden auch Österreich Reformen dringend an. Hie und da tönt diese Erkenntnis zwar bei Kurz auch kurz an, findet aber nie den Weg in die Realisierung. Notwendig wären etwa eine massive Deregulierung und Verwaltungsvereinfachung, eine Aufgaben- und Einnahmen-Entflechtung zwischen Bund und Ländern, eine Erhöhung des Pensionsantrittsalters, eine Abschaffung der Zwangsgebühren für Arbeiterkammer und ORF, und eine Umstellung der Uni-Finanzierung auf gemessene Leistung, etwa den beruflichen Erfolg der Absolventen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2020 04:23

    Es überrascht mich nicht, es war absehbar. Kurz und Co sind Meister der Täuschung und Lüge. Dazu das Corona-Theater, um abzulenken und Notwendigkeit für große Mittelverschiebungen darzustellen.
    Warum lassen wir uns das gefallen? Warum sind wir unfähig, STOP zu sagen?

  2. Ausgezeichneter KommentatorCHP
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2020 02:28

    Nicht die vier Europäer sind umgefallen, Kurz ist umgefallen. Sprich, hat uns verraten.
    Schon bei der Ankündigung, Widerstand zu leisten, war es heraushörbar: Hilfe für die an der Coronakrise am meisten betroffenen Staaten an "Bedingungen" zu knüpfen. Finanzielle Hilfe ist laut EU Gesetz verboten!
    Oder, gegen die "illeale" Migration ist zu strikt vorzugehen. Macht man sie einfach legal.
    Ich wiederhole mich, aber daß sich die vielen anständigen ÖVP-ler das gefallen lassen, finde ich widerlich.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2020 04:36

    KURZ und Co sind erwartbar umgefallen. Was erwartet uns?

    - ESM - österreichischer Haftungsanteil 19 Mrd. Euro
    - Wiederaufbaufonds - Haftungsanteil 20 Mrd. Euro, davon sind 13,5 Mrd. Euro Zuschüsse und 6,7 Mrd. Euro Kredite (wir bekommen ja auch 4 Mrd. Euro geschenkt, werdens uns einreden wollen)
    - 10 %ige Steigerung der EU-Beiträge, das sind etwa 500 Millionen Euro jährlich und zusätzlich
    - eigene Steuereinnahmen für Brüsssel (das bezahlen WIR, auch wenn der Leichtfried behauptet, das wäre eine einfache Lösung, das System zu reformieren)
    - eine Geldpolitik der EZB, die den Kapitalaufbau durch fehlende Zinsen und Teuerung verhindert
    - die EU macht VERTRAGSWIDRIG Schulden
    - die Vorstufe eines Finanzausgleichs wird installiert

    WAS SOLL DAS? NIX aus der HypoAlpeAdria gelernt?
    Wir gehen Haftungen ein und die Italien, Griechenland und Co. haben keine Lust, sich kontrollieren zu lassen.
    Italien hat 2500 Tonnen Gold, unsere Politiker haben unser Gold vertscheppert als es am billigsten war, um die Währungskriterien zu erfüllen.
    Die Bürger Italiens sind im Median 3mal reicher als die Deutschen und 2,5mal reicher als wir, dasselbe gilt für Spanien, Griechenland, etc.

    WIR WOLLEN GEFRAGT WERDEN? DAS IST UNSER VERFASSUNGSGEMÄSSES RECHT!!!

  4. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2020 06:20

    Kurz, genauso wie Seehofer und sicher viele mehr sind die Umfaller des Jahrhunderts! Großspurige Ankündigungen vor der Wahl, Umfallen - nein -das Durchziehen der eigentlichen und wahren Vorstellungen nachher!

    Dieses Schulden machen auf unsere Köpfe, auf die Köpfe nächster Generationen bringen nur verantwortungslose, kinderlose Menschen zuwege!

    Dieses Millionen nach Brüssel schaufeln ist ein Ausrauben unserer Gesellschaft!
    Bei uns fehlt es doch schon heute an allen Ecken und Enden!
    Verteidigung, Gesundheitswesen - pfeiffen doch alle aus dem letzten Loch!

    Dafür habe ich nur 1 Wort: WIDERLICH!
    Widerliches Agieren über unsere Köpfe hinweg, auf unsere Kosten!

    RAUS
    RAUS
    RAUS
    aus dieser EU mit ihrem im ins Unendlichen verschwindenden Geldbedarf!
    Die südlichen Länder werden doch seit Jahrzehnten gefördert und hat sich nichts gebessert!

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2020 11:01

    Daß der Kurz umfallen wird, war doch vom ersten Tag an klar, aber es ist für seine Wähler ja gar kein Umfallen!
    Er tut nur das, was seine Wähler von ihm wollen: Mehr EUdSSR, mehr Zensur, Verfolgung von Patrioten, denn diese sind "widerlich" und in der EUdSSR nicht zu brauchen.
    Schon das Emporloben dieses Karas und der Wahlerfolg desselben beweisen, daß die ÖVP Wähler eben genau das wollen, was er macht. Die Ökobolsdchewiken ja auch, die können gar nicht genug verbieten und Geld an Fremde verteilen.

    Die Viererbande ist beliebt wie nie und der echte Östertrottel freut sich an erfrischenden Fahrtwind beim Rasen in den Zusammenbruch. Denn die Pleitewelle kommt erst noch, das wird heftig. Wer über die Lande fährt braucht nur die leeren Hotels und verwaisten Gasthöfe zählen. Mitten in der Ferienzeit.

    Am Ende werden diejenigen, die ja unbedingt die EU wollten (2/3), die unsere Währung gegen ein Kunstgeld getauscht haben wollten (94%) und die via ESM unbedingt die Schulden anderer Länder übernehmen wollten (2/3) einen Zusammenbruch epischen Ausmaßes erleben.

    Muss wohl jede Generation haben, denn wenn dem Esel zu Wohl ist, geht er aufs Eis tanzen.

    Schuld an dem ganzen Debakel, das schon ist und noch kommt ist ausschließlich die ÖVP, das wollen wir bitte nicht vergessen!

  6. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2020 08:09

    Kurz ist nicht umgefallen. Er hat das ALLES, was A.U. auflistet, von vornherein gewollt, geplant und das Volk nur belogen. Rechts klingen, links marschieren. Das ist seine Devise immer schon gewesen. Seit dem Mai 2019 hätten es alle Bürger durschschauen können.

    Kurz ist Befehlsempfänger. Die Befehlsgeber sind bekannt, von Soros angefangen.
    Kurz ist ein Vaterlandszerstörer.

    Da die Linken Schuldenmachen lieben (fragen Sie nach bei Hannes Androsch), funktionieren panem et circenses noch. Daher wählt die Mehrheit die Verräterpartei und die ganze linke Bagage immer wieder.

    Die EU ist dabei, den Marsch der Lemminge zu beschleunigen.

    Die EU ist dabei, sich selbst zu vernichten.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2020 08:29

    Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Sollte da irgendjemand überrascht sein??? Es war doch von allem Anfang an klar, daß KURZ sein vielfach beteuertes Versprechen nicht einhalten würde---es wäre aber auch das erste gewesen.....

    Ich BENEIDE die BRITEN! Die haben den Braten gerochen und sind gerade noch rechtzeitig aus diesem üblen Verein AUSGETRETEN! Jetzt können sie sich bestätigt fühlen und haben leicht lachen. Auch die SCHWEIZER können dankbar sein, aus Weitblick, Klugheit und Besonnenheit ein freies Land geblieben zu sein. Und die Norweger auch.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormayerhansi
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juli 2020 06:19

    Der in Schwartz'scher Knechtschaft befindliche WWW (Widerlicher Wende-Wastl) und Ex-Putschist (gegen Innenminister Kickl) spielt jetzt auch noch das Z.Ö.M.H. (das Zweite Ösi-Merkel-Hunderl). Die Widerlichkeiten potenzieren sich!


alle Kommentare

  1. Meinungsfreiheit
    14. Juli 2020 09:12

    Das ist so wetwas mit den Deutschen - wenn die die Grenze nicht aufgemacht hätten, könnte der nördliche Alpenbogen wirtschaftlich zusperren.
    Also wird es Kompromisse geben müssen.
    Zweitens ist da eine Koalition - naja - aber mit wem sollte Kurz koalieren - mit den derzeit intelligenzbefreiten FPÖlern?

  2. Par (kein Partner)
    13. Juli 2020 18:36

    Warum reitet der Autor zum Ende seines Artikels wieder am Pensionsantrittsalter herum? Das ist nicht nachvollziehbar. Wie wäre es zur Abwechslung einfach einmal die Betragsjahre zu betrachten. Jeder soll, um ohne Abschläge in Pension gehen zu können, 45 Betragsjahre aufweisen müssen! Dann erledigt sich das Thema Pensionsantrittsalter von selbst.
    Der Rest des Artikels, fast volle Zustimmung. Ich kann nur keine russischen Eroberungen sehen.

  3. Mentor (kein Partner)
    13. Juli 2020 11:41

    Das Nichtumfallen der sparsamen Schweizer.

    Die Corona Krise wird die BIP-Verschuldung unter 10% auf ca. 40% anheben.

    Dazu
    NZZ Standpunkte
    Von Grün auf Orange: Was bleibt nach Corona von der Globalisierung?
    Ein +++ Sendung

    Als Video ca. 50Minuten
    nzz.ch/video/nzz-standpunkte/beat-kappeler-ueber-die-corona-folgen-italien-koennte-zur-lira-zurueckkehren-ld.1555096

    Textliche Kurzfassung
    nzz.ch/video/nzz-standpunkte/nach-corona-was-bleibt-von-der-globalisierung-ld.1555092

    Der Studiogast, Beat Kappeler, war langjähriger GEWERCKSCHAFTSSEKRETÄR, ist studierter Ökonom, Völkerkundler und Wirtschaftspublizist.

    • Mentor (kein Partner)
      13. Juli 2020 11:41

      ...Er bezeichnet sich als Liberaler.
      Seine Aussagen, Labsal für meinen fackegebeutelten Medienkonsum.

      Seine eventuell leicht überhörte Aussage, fast im Nebensatz, das in dieser Krise mit der weiteren Verschuldung von Staaten die Zentralmacht der "gewählten" Regierzungen nochmals mehr Kontrolle über Wirtschaftsabläufe bekommt.

  4. Solon II (kein Partner)
    12. Juli 2020 22:22

    Jetzt übertreibt Herr Dr. Unterberger aber sehr, die Uni- Finanzierung an die Leistungen der Absolventen zu knüpfen ist wohl eine griffige Formulierung, entbehrt aber jeder Praktikabilität. Etwas mehr Differenzierung in dieser Frage hätte ich dem Blogmaster schon zugetraut.

  5. unbedeutend (kein Partner)
    12. Juli 2020 19:29

    Unter den EU-Staaten könnte man am ehesten noch Polen einen Rechtsstaat nennen, weil dort tatsächlich das elementare Lebensrecht aller Bewohner geschützt wird, auch Malta scheint da noch dazuzugehören.
    Die anderen EU-Staaten haben die schutzlosesten ihrer Bewohner, die ungeborenen Kinder, zur Tötung freigegeben, die besonders fortschrittlichen unter ihnen lassen auch ihre Alten umbringen.
    Von Rechtsstaatlichkeit kann keine Rede sein, wenn nicht einmal das elementarste aller Menschenrechte geschützt ist.

    • Christian Peter (kein Partner)
      13. Juli 2020 11:59

      @unbedeutend

      Die Alten bringt (im Unterschied zu noch nicht Geborenen) niemand um, das passiert auf freiwilliger Basis, das Recht auf Sterbehilfe ist hochvernünftig.

  6. Heimgarten (kein Partner)
    12. Juli 2020 19:21

    Corona macht alles möglich: gleichgeschaltete Medien, lemminghafte Jugend, schlotternde Grüne (vormals Kämpfer für Gerechtigkeit und Freiheit), Masken von 21 bis 2 Uhr, 4-Tage-Woche, Volkspension (neue Kurzarbeit ab Herbst), Kultivierung der Empörungskultur, Gnadenlosigkeit gegen Regimekritiker, ... - und das weltweit. Was kommt noch?

  7. andreas.sarkis (kein Partner)
    12. Juli 2020 15:31

    Leider wird NOCH IMMER NICHT die Hauptlüge angegriffen, auf der die nachhaltige Zerstörung der europäischen Wirtschaft beruht:

    Pandemie?
    Wo gab/gibt es eine "Corona"-Pandemie? Schon der Name Corona wurde nur zur Beschönigung erfunden. Ob dann das nächste Virus Apollonia genannt werden wird?
    Aktuell gibt es 1237 Infizierte und, noch nicht einmal überraschend, ist kein einziger davon an "Corona" erkrankt. 1237 von 8 komma 8 Millionen Einwohnern.

    Weg mit der Gesichtsvermummung und weg mit der Corona-Lüge.
    Das ist der einzig gangbare Weg.

  8. Oumtix (kein Partner)
    12. Juli 2020 11:43

    Wie üblich ein aggressiver Angriff auf die EU und ein leidenschaftliches Plädoyer für unbedingten nationalen Egoismus von Unterberger!!

    In der schwersten Gesundheitskrise Europas seit 75 Jahren, die gravierende wirtschaftliche Schäden in ganz Europa zur Folge hat wirft sich Unterberger für den Egoismus ins Zeug! So wie immer.

    Es gibt auch in Österreich privilegierte Städte Orte & Gemeinden z.B. im Wiener oder Linzer oder Grazer Speckgürtel oder in landschaftlich bevorzugten Gegenden wie rund um den Wörthersee, rund um Kitzbühel, am Arlberg usw.

    Die Bürger die in Vösendorf, Wiener Neudorf, Brunn am Gebirge, Perchtoldsdorf, Brunn am Gebirge, Purkersdorf, Breitenfurt ...

    • Oumtix (kein Partner)
      12. Juli 2020 12:07

      ..Laxenburg, Schwechat, Mannswörth, Klosterneuburg, Hagenbrunn, Gerasdorf, Aderklaa, Deutsch-Wagram, Raasdorf, Groß-Enzersdorf usw. leben, also im Wiener Speckgürtel, wo sich die reichen Wiener mit Kindern angesiedelt haben.
      Das gleiche gilt f.Leonding, Ansfelden, Traun, St. Florian wo d.reichen Linzer mit Kinder hinsiedelten & für Raaba Gössendorf Feldkirchen Seiersberg & Gratkorn wo d.reichen Grezer mit Kinder hinsiedelten.

      Und welche Leute siedelten nach St. Anton, Lech & Zürs am Arlberg? Nach Kitzbühel Kirchberg &Umgebung? & welche Leute siedelten nach Velden Töschling Pörtschach Krumpendorf Sekirn Reifnitz Maria Wörth? Wer besitzt dort Häuser? & Wie reich sind d. dortigen Gemeinden???

    • Oumtix (kein Partner)
      12. Juli 2020 12:23

      In all den genannten Gemeinden u. Gegenden in den diversen Speckgürteln ist Wohlstand & Reichtum entstanden aus e.Mischung v.Glück & Schicksal & Tüchtigkeit & Geschäftssinn!

      In Mödling&Klosterneuburg etc gibt es v. der Stadt ergiebig finanzierte Heimatmuseen Denkmäler Hallenbäder Freizeitparks Seniorenzentren Kindereinrichtungen Stadtbibliotheken etc. Für kommunale Einrichtungen gilt da das Motto: "Geld spielt keine Rolle! Es ist mehr als genug da!"

      Weil d.Kommunen durch Gewerbesteuern Grundsteuern Gebühren&Abgaben sehr viel einnehmen.
      Weil die Bevölkerung reich ist & d.Reichtum durch lokalen Konsum ausgeben.

      Ganz anders sieht es im nördlichen Waldviertel Weinviertel oder Mühlviertel aus.

    • Oumtix (kein Partner)
      12. Juli 2020 12:30

      Und in entlegenen Gebieten in d.Obersteiermark Lungau od. Südburgenland. Das alles sind Regionen wo die Jungen wegziehen, die Strukturen verdünnen sich &die Orte langsam veröden.

      Und dennoch halten die jeweiligen Landesregierungen & d.österr.Bundesregierung entgegen durch die die österr. Regional- & Strukturförderungen!

      Weil es eben Regionen & Orte gibt die BENACHTEILIGT sind Orte die wenig oder gar kein Glück haben.


      Die Österr. Politik ist klug genug dass sie die benachteiligten Orte in d.Obersteiermark Südburgenland oder an d. tschechischen od. ungarischen Grenze eben nicht verfallen lässt, sondern leistet Strukturhilfe!!!
      Ganz genau das gleiche ist in Deutschland der Fall!

    • Oumtix (kein Partner)
      12. Juli 2020 12:42

      Innerhalb Österreichs ist es so dass das reiche Kitzbühel bereit ist für die Hilfe&Entwicklung des armen Haugsdorf(NÖ) zu zahlen!
      Das reiche Mödling zahlt für d.Hilfe&Entwiklung f. d. arme Sandl(Mühlviertel)
      Das reiche Zürs am Arlberg zahlt für d.arme Vordernberg(Obersteiermark) usw usw.
      In Österreich verstehen das alle Bürger!!! (nur Unterberger nicht, der würde Vordernberg einfach verfallen lassen & Haugsdorf & Sandl)

      Ganz genau so funktioniert es auch Deutschland!
      Durch d.Finanzausgleich zahlt das reiche München Augsburg, Dachau, Germering, Gröbenzell, Pullach, Freising usw. für das arme Demmin & Stavenahagen(Mecklenburg-Vorpomm.)

      Und so funktioneriert es auch in der EU!!!

    • Oumtix (kein Partner)
      12. Juli 2020 12:55

      Wo sind die schönsten & modernsten Autobahnen in ganz Europa???

      Antwort: In Polen:
      Hypermoderne Autobahnen mit allem pipapoh von d. dt.Grenze Frankfort/Oder bis na. Waschau & v.d. Ostsee v. Danzig - Lodz - Czestochowa - Katowice bis hinunter nach Ostrava,Tschechien!
      Das sind hypermoderne Autobahnen & so toll wie wir sie in Ö. nie hatten!!

      Wo gibt es in ganz Europa die am schönsten restaurierten Altstädte?
      Antwort: Überall in Polen am ganzen poln. Staatsgebiet & überall in Litauen Lettland Estland Tschechien Slowakei Ungarn!
      Altstädte die so detailgenau restauriert sind wie wir sie in Ö niemals hatten!!

      Ja so funktioniert die EU!!!

      Weil die EU eine Gemeinschaft von Menschen, Famil

    • Oumtix (kein Partner)
      12. Juli 2020 13:04

      ... Familien Gemeinden Städten Ländern Staaten ist!! Ein Staatenverbund & eine Schicksalsgemeinschaft!

      Eine GEMEINSCHAFT wo man auch als Menschen & Familien miteinander verbunden ist! Wo man mitfühlt wo man auch Empathie hat.

      Und wo man stündlich täglich wöchentlich in die Mokassins des anderen hineinschlüpft um ihn besser verstehen zu können!

      So ist Europa! So ist die Europäische Union!

      Was wäre Europa ohne die romanischen Länder???
      Die IN JEDER HINSICHT hochbegabten romanischen Südeuropäer V E R D I E N E N die Solidarität der anderen Länder der EU auch der sogen. "frugal Four"

      All zu oft predigt Unterberger hier den nationalen Egoismus & den nationalen Geiz. ...

    • Oumtix (kein Partner)
      12. Juli 2020 13:15

      ..Das ist falsch!

      Angesichts d.größten Gesundheitskrise & damit verbunden größten Wirtschaftskrise d.letzten 75J. ist d.Werben für nationalen Egoismus & nationalen Geiz total FALSCH!

      Auch in d.USA macht der dortige Bundesstaat Schulden & die USA unterstützen mit e. deficit-spending-policy die dortigen armen oftmals südlichen Bundesstaaten die v. Corona stark betroffen sind.

      Genau so einen Zusammenhalt
      Genau so eine Solidarität
      Genau so ein Gemeinschaftsgefühl & Empathie über die ganze Union so wie wir es in d.USA sehen

      GENAU

      So einen Zusammenhalt!
      So eine Solidarität!
      So ein Gemeinschaftsgefühl & Empathie über der ganze Union

      müssen wir in der Europäischen Union mehr denn je haben!

    • Saile (kein Partner)
      12. Juli 2020 18:50

      Hugh, das schrieb ein Traumtänzer, Utopist und Luftikus.

      Angestellt bei der EU, ev. ein Adlatus von einem entsorgten Politiker hier bei uns nach Brüssel und Straßburg.

    • http://i.imgur.com/0PfXXKR.jpg (kein Partner)
      12. Juli 2020 20:44

      Oumtix, redt viel aber weiß nix.

      Inoffizieller Vater der EU - der ital. Kommunist Altiero Spinelli.
      Entsprechend gestalten sich die ideologischen Höhenflüge und das phrasenreiche Gestammel der EU-Fanatiker.
      Und entsprechend viel verbrannte Erde hinterlassen sie in Europa.

  9. Appollonio (kein Partner)
    12. Juli 2020 11:38

    Um einen beschriebenen Umstand noch einmal zu beleuchten:

    Die Italiener verstehen unter der Forderung nach Solidarität, dass die Nordländer 7 Tage 10 Stunden lang arbeiten um ihnen ihr "dolce far niente", wie die Frühpension, finanzieren zu können.

  10. Christian Peter (kein Partner)
    12. Juli 2020 11:11

    Aber mal ehrlich : Was sollte ein 31- jähriger Versicherungsvertreter als Bundeskanzler, über den halb Europa lacht, auf supranationaler Ebene bewirken ? In Deutschland nennt man Kurz in politischen Kreisen unter vorgehaltener Hand den ,Abiturienten'. Lassen wir uns überraschen, wie lange sich diese Niete in der Politik hält, der Bundesabiturient Werner Faymann hatte immerhin genug Anstand, sich ins Privatleben zurückzuziehen.

  11. Tulbinger (kein Partner)
    12. Juli 2020 08:46

    Jetzt frage ich mich, wenn da Geld in den Süden verschoben wird, das geht doch über die Banken, oder? Wem gehören die Banken? Und Geld wird ha nicht direkt an den Peppone in Sizilien überwiesen, sondern wieder auf eine Bank? Und entscheiden Kommissionen und Räte nicht über die Verwendung und wer sitzt da drinnen?
    Wer verdient an der ganzen Geschichte was, ich komm nicht drauf...

  12. mayerhansi (kein Partner)
    12. Juli 2020 06:19

    Der in Schwartz'scher Knechtschaft befindliche WWW (Widerlicher Wende-Wastl) und Ex-Putschist (gegen Innenminister Kickl) spielt jetzt auch noch das Z.Ö.M.H. (das Zweite Ösi-Merkel-Hunderl). Die Widerlichkeiten potenzieren sich!

  13. fewe (kein Partner)
    12. Juli 2020 03:34

    Da er jetzt wieder brav geworden ist, werden die "kritischen" Stimmen in den Medien auch ein Ende haben und er wird in den Berichten über die Beliebtheit - die tendenziell von linientreuen Politikern angeführt wird - steigen.

  14. astuga (kein Partner)
    12. Juli 2020 00:51

    Kurz ist und bleibt Österreichs Macron.

    Und die ÖVP - egal ob sie sich schwarz oder türkis gibt - konnte auch nur so jemanden an der Führungsspitze hervorbringen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. Juli 2020 11:14

      @astuga

      Zuviel der Ehre. Macron besuchte Eliteschulen und hat Abschlüsse mehrerer Elite - Universitäten, das intellektuelle Leichtgewicht Kurz hingegen ist ein Würstel.

  15. Franz77
    11. Juli 2020 00:22

    Es ist eine einzige Schande: Sellner wird bei Twitter gesperrt.

    https://www.krone.at/2189592

    • zazou (kein Partner)
      12. Juli 2020 00:56

      Naja, wer benützt denn überhaupt noch Twitter.
      Ich selbst bin dort auch bloß gemeldet damit Name und Identität besetzt sind.

      Die echte Musi spielt's auf Telegram und neuerdings auf Parler.

  16. Franz77
    10. Juli 2020 23:56

    Umfragen, naja. So blöd kann kein Volk sein.
    Kommentar geklaut:
    In einer Umfrage des ZDF-Politbarometers gaben 87% der Befragten an, die Maskenpflicht für richtig zu halten, obwohl nur 73% der Meinung sind, dass diese Mund-Nase-Bedeckung tatsächlich viel oder sehr viel hilft. Noch interessanter ist, dass demgegenüber nur 40% ihre Gesundheit durch das Coronavirus für gefährdet halten.

    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/politbarometer-mehrheit-fuer-maskenpflicht-100.html

    Ich verstehe die Deutschen einfach nicht. Obwohl weniger als die Hälfte der Befragten angaben, sich durch das Coronavirus nicht gefährdet zu fühlen, befürworteten mehr als doppelt so viele das Tragen einer Maske.

    Es scheint, als ob die Deutschen es in Wirklichkeit lieben, gegängelt und bevormundet zu werden.

    --

    • Gerald
      11. Juli 2020 07:28

      "Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." (Napoleon Bonaparte)

    • pressburger
      11. Juli 2020 10:31

      Die Deutschen und ihr Führerprinzip. Wird im laufe der Zeit transferiert. Von Willem Zwo, zum Adolf von Braunau, zu Onkel Erich, aktuell ist Angela die Kommunistin, dran. Wer ist der nächste ? Ein Grüner, oder ein Islamist ?

  17. machmuss verschiebnix
    10. Juli 2020 19:57

    OT:

    Wie lange das alles dauert. Die Anon-Truppe hatte das schon vor mehr als einem Jahr hinaus posaunt :

    » Ein Britisches Gericht beweist, daß Hillary im Mai 2016 hinter dem Trump-Russia Schwindel steckte, auf dessen Basis sie in der 3. Debatte im Oktober 2016 Trump beschuldigte, eine „russische Marionette“ zu sein ! «
    . . .
    » Wir wissen jetzt vom britischen Gericht, dass die Clinton-Kampagne dafür gesorgt hat, dass der ehemalige MI6 Agent Christopher Steele im Mai 2016 jenes Dossier erstellte, von dem das FBI schon im Juli 2016 wußte, dass es gefälscht war. «

    https://www.thegatewaypundit.com/2020/07/uk-court-proves-hillary-behind-trump-russia-sham-may-2016-accused-trump-russian-puppet-3rd-debate-october-2016/

  18. pressburger
    10. Juli 2020 18:46

    Wieso Europäer ? Die EU und die Regierungen der West EU haben beschlossen, dass ihnen anvertraute das Geld der Steuerzahler, zu verschwenden. Die Verschwendung bekommt immer neue Namen, aber die Konsequenz ist - das Geld ist Weg.
    Die EU wird sicher nie eine Verarmungsstudie in Auftrag geben. Die realen Ergebnisse wären erschreckend. Die Verarmung der arbeitenden Massen geht unerbittlich voran.
    Insofern folgt die Verarmung der Massen in den Volksrepubliken der EU, dem Muster des real existierenden Sozialismus.
    Kurz ist für die Misere mitverantwortlich. Kurz ist ein Täter, aber er befolgt Befehle. Wie kann man von Kurz enttäuscht sein ? Sich über die Lügen von Kurz aufzuregen ist unverständlich. Man kann diesen Mann nur als solchen beurteilen, wie er ist. Machtbesessen. Um an die Macht zu kommen, an der Macht zu bleiben sind Kurz
    alle Mittel recht. Lügen ist ein integrierender Bestandteil seiner politischen Überzeugung.
    Das Problem Kurz wäre erledigt, hätten die verblendeten Sektierer, ihrem Guru nicht die ewige Treue geschworen. Die Medien und die Wähler.
    Der Wähler ist der Befürworter und Förderer des Verfalls der Moral.

  19. Riese35
    10. Juli 2020 17:21

    OT: Pressekonferenz unserer Machthaber zum Thema Gewalt in Favoriten:
    https://www.youtube.com/watch?v=lw5mjhh5oRM

    Man fühlt sich an BK Schuschniggs Worte erinnert: Wir weichen der Gewalt.

    Also offenbar keine nachhaltigen Festnahmen. Alle auf freiem Fuße angezeigt. Die Türkei zeigt uns die lange Nase. Auf die Idee, daß man vielleicht die Gesetze anpassen müßte, um derer habhaft zu werden, kommt niemand.

    Unsere Machthaber haben offenbar auch erst Probleme wahrgenommen, als eine Kundgebung gestört wurde. Daß selbsternannte Ramadanwächter schon den ganzen Ramadan durch Favoriten gezogen sind und die Bevölkerung terrorisiert haben, hat offenbar niemand wahrgenommen, und die, die davon betroffen waren, haben sich vermutlich in die eigenen 4 Wände zurückgezogen.

    Leider verschweigen unsere Medien auch den Hintergrund: Die Türkei hat einen Drohnenangriff gegen Syrien geflogen und dabei gezielt Personen, die gegen den Daesch gekämpft haben (Kurden, Christen etc.), ausgeschaltet. Das aufzuzeigen, war der Anlaß der Kundgebung. Warum wird das in unseren Medien nicht berichtet?

    • pressburger
      10. Juli 2020 18:20

      Peinlich. Peinlicher geht es nicht mehr. Die türkischen Organisationen wissen jetzt wer der Boss ist. Kurz sicher nicht.

  20. Almut
    10. Juli 2020 17:08

    Die Wahrheitsmedien - in diesem Fall das ZDF - berichten:
    "bereits 130 Millionen sind nach einer Infektion mit dem Corona-Virus in den USA gestorben":
    https://www.youtube.com/watch?v=_v-g39tT0BY
    Nachrichten von Idioten für Idioten.

  21. Haider
    10. Juli 2020 16:51

    Wenn ein EU-ler das Wort „Rechtsstaatlichkeit“ in den Mund nimmt, dreht sich bei mir ob so viel Verlogenheit der Magen um. Seit dem ersten Tag wird dort gelogen, gebogen, betrogen, daß sich die Balken biegen. Der kleine Bürger wird mit Peanuts gequält und sekkiert, der große Trickser mit Nuggets hofiert. Wer am Kurz‘schen Umfaller gezweifelt hat ist hoffentlich gut versichert, denn die Behandlung wird langwierig werden.
    Aber was soll/kann/darf/muß man von einer Regierung erwarten, die Ihren Bürgern allen Ernstes zumutet, wie ein Haustier gechipt oder wie ein Zootier im Käfig gehalten zu werden. Die bürgerliche Freiheit wurde längst vom „türkisen Loch“ verschlungen.

    • Neppomuck
      10. Juli 2020 17:14

      Hochinteressant wäre es zu erfahren, was der retirierte - oder "resignierte", da nicht unumstrittene ? - "Kollege" namens "Wertkonservativer" zu den anhängigen Themen Kurz betreffend hier beigesteuert hätte.

      Das wäre mir das eine oder andere Bier schon wert.

      n.b.: Ich hoffe ihn bei guter Gesundheit.

    • Cotopaxi
      10. Juli 2020 17:32

      Herr Michler ist vor über einem Jahr verstorben.

    • Neppomuck
      10. Juli 2020 23:18

      Das tut mir leid.
      Danke für die Info.

  22. Franz77
    10. Juli 2020 16:20

    2012 veröffentliche das luciferische Friedensprojekt ein "Comic", das offizielle Drehbuch für die Plandemie. Die Form des "öffetntlichen Versteckens" ist genial. Wer es nicht weiß, schaut so einen Mist erst gar nicht an.

    https://op.europa.eu/en/publication-detail/-/publication/4cc2ea93-d003-417e-9294-1103a6ee877d

    Hier eine Beschreibung:

    https://www.youtube.com/watch?v=P_YwthOhzEs
    btv -

    Der Comic der alles vorhergesagt hat. fundgestückt:

    "das Drehbuch des Corona-Virus...."

    "ein Comic erstellt von der EU...."
    "2012 von der EU erstellt... 2020 Realität..."
    "wenn das Corona-Virus nicht reicht die NWO einzuleiten
    dann wird das HAARP-System eingesetzt..."
    "ID2020 einfach mal googeln..."
    "Bill Gates ist der Sponsor..."
    "5G wird Objekte und 6G die Menschheit roboterisieren..."
    "dies wird bereits weltweit erprobt..."
    "in Afrika bereits 300000 Kinder gestorben..."
    "mannlose Flugobjekte... veränderte Kriegsführung..."
    "das HAARP-System ist sehr wichtig... kann das Wetter beeinflussen..."
    "Lebensmittelengpässe wird es geben... das Wetter sabotieren..."
    "die Menschen werden eingesperrt..."

  23. Brigitte Imb
    10. Juli 2020 15:58

    OT - Hagia Sophia kann Moschee werden, laut (unabhängigen) Gericht

    https://orf.at/stories/3173070/

    • Notimetodie
      10. Juli 2020 16:15

      Dann wird ja bald der Schönborn auch die Umwandlung des Stephansdoms in eine Moschee erlauben. Die Museln sind ja eh seine Lieblinge.

    • Neppomuck
      10. Juli 2020 16:26

      Es empfiehlt sich, hier nachzulesen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Hagia_Sophia

      Da kann der lustige Dompfarrer Toni F. sich schon ausmalen, was aus seiner Kirche wird, wenn es so weiter geht.

    • pressburger
      10. Juli 2020 22:28

      Eigentlich hätten es die Türken nicht nötig gehabt eine christliche Kirche in eine Moschee umzuwandeln. Aber, weil Erdogan seine Überlegenheit ungehindert ausspielen kann, lässt er sich die Chance nicht entgehen, dem Antichrist im Vatikan noch einen A... Tritt zu verpassen.

    • fewe (kein Partner)
      12. Juli 2020 03:55

      Mittlerweile ist es schon definitiv so. Das steht der Stephanskirche auch noch bevor. In spätestens 20 Jahren.

  24. Arbeiter
    10. Juli 2020 14:10

    An Charlemagne und andere, die zur Aufgabe der Hoffnung neigen: auch ich glaube an Kräfte, die mächtiger sind als demokratische Wahlergebnisse. Diese haben 2 Jahre nach Entstehen des Ibiza Videos gewartet, bis sie es ausspielten. Das war der Moment, als Strache den Begriff des Bevölkerungsaustausches in den Mund nahm. Ich denke, Kurz und FreundInnen wissen das. Aber immerhin, heute im Mittagsjournal hat Ministerin Raab schlichte Zahlen bezüglich Bevölkerungsaustausch in Favoriten gebracht. Es war faszinierend ORF und BM Ludwig im selben Beitrag zu hören........ich glaube immer noch, mit etwas Mut und Kreativität liesse sich gegensteuern,´.

  25. CIA
    10. Juli 2020 14:00

    Ja, Kurz ist nur ein Befehlsempfänger wie auch Fr.Merkel. "Leider gibt es noch immer Widerspenstige" obwohl einige schon entfernt wurden.
    Wann wird Italien wählen? Dank Corona spricht, fordert das niemand. Die NGOs sind sehr glücklich, dass ihre Schiffsladungen so unkompliziert an Land verfrachtet werden können!!
    Ein Video von Dr.Krall sagt schon einiges aus wo die Reise hingeht.
    Kaskadenartige Blasensprünge voraus – Zitat des Tages
    http://staatsstreich.at/kaskadenartige-blasenspruenge-voraus-zitat-des-tages.html
    Apropos zum gestrigen Thema erlaube ich mir einen Link weiterzugeben.
    Das war dann eine tatsächlich gestellte Abifrage. Der Prüfling sollte sich darauf konzentrieren, wie die unangebrachte Behandlung der Welt durch Trump und Johnson gestoppt werden sollte. Im Prüfungsfach ENGLISCH. FUCKING UNFASSBAR!!!!!!!!!!!!!!! Das Bild dazu auf Lion Media Telegramm

  26. Brigitte Imb
    10. Juli 2020 13:20

    Dieser Kurz - mit seiner Marionettentruppe - paßt ja perfekt um gewaltig mitzuhelfen die EU zu zertrümmern. Ja, er wird auch an der Zerstörung von Europa kräftig antauchen mit seinen Worthülsen, die dann im Untergang des wohlhabenden Kontinents zutage treten werden.

    Dachte man ab Gusenbauer es kann nicht schlimmer kommen, wurde man mit jeder weiteren Regierung eines Besseren belehrt. Aber diese Truppe - mit ihm an der Spitze - setzt allem bisherigen die Krone auf. Er ist ein Verräter und er hat sich seine Verräterkollegen sorgfältig ausgesucht.

    • Neppomuck
      10. Juli 2020 13:46

      "Corona", was steht denn da in meinem "kleinen Stowasser" dazu?

      Ah ja. da haben wir es: Corona, ae, f.
      1. Kranz, Krone (!)
      1.1. sub corona vendere - als Kriegsgefangene verkaufen
      2. Mauerrand, Gesims
      3. Menge, Schar
      4. Truppenkette, Einschließungslinie

      Coronarium aurum - Abgabe an den Kaiser

      Na wenn das nicht Sfoff gibt?
      Aber unsere Staats-"Kabarettisten" gefallen sich lieber in abfälligen Bemerkungen gegenüber den Freiheitlichen, oder dem, was davon noch da ist.

      Merke: Abfällig kommt von "Abfall".

    • Franz77
      10. Juli 2020 23:35

      Der Babyelefant schickt jetzt Peitschen-Rudi an die Front. Für das Drecksblatt Trend (liest das wirklich jemand?) sind lokale Politiker fehlgeleitet: "Anschober ist auf den Goodwill bisweilen irrlichternder Lokalgrößen angewiesen."

      www.trend.at%2Fpolitik%2Fpolitik-backstage-josef-votzi-rudi-du-11554462" rel='nofollow' target='blank'>https://www.trend.at/politik/politik-backstage-josef-votzi-rudi-du-11554462?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=trend-Newsletter+10.07.2020&utm_content=https%3A%2F%2Fwww.trend.at%2Fpolitik%2Fpolitik-backstage-josef-votzi-rudi-du-11554462>

    • Franz77
      10. Juli 2020 23:38

      @Neppomuck, genau, Corona ist die Krönung Lucifers, Gebieter der NWO, früher Globalisierung, jetzt "neue Normalität" genannt.

  27. machmuss verschiebnix
    10. Juli 2020 13:15

    OT:

    Üble Tendenzen :

    Deutschland: Linksextreme Straftaten um 40 Prozent gestiegen:
    https://www.tagesstimme.com/2020/07/10/deutschland-linksextreme-straftaten-um-40-prozent-gestiegen/

    Es hat sich gefürchtet zu werden:
    https://t.me/martinsellnerIB/4733

    NS-Reload x-te "Wiederholungs-Sendung" - wie armselig . . .

    Politiker, Anwälte, Journalisten: Bundesweit soll es laut Berichten Droh-Mails vom „NSU 2.0“ geben. Auch Helene Fischer ist betroffen.

    https://www.thueringer-allgemeine.de/leben/vermischtes/bundesweit-droh-mails-mit-absender-nsu-2-0-id225216299.html

    • Rau
      10. Juli 2020 13:43

      Ob dieser NSU der Raute genau so gut bekannt ist wie die beiden Uwes

      https://www.sueddeutsche.de/image/sz.1.3614764/1200x675?v=1503417494

      Wahscheinlich. Kommt ja aus dem selben Stall

    • Neppomuck
      10. Juli 2020 13:56

      Also zwei IM der IM Erika.
      Kein Wunder, wenn sie als Sündenböcke herhalten mussten.
      Begräbnis inklusive.

      Getreu dem kommunistischen Prinzip "Weß zuviel".

      Frage am Rande: Wann wird die "BBA" (Bajuwarische Befreiungsarmee) des armen Franzi Fuchs reaktiviert?
      Ist schon gut 20 Jahre her, also dem kollektiven Gedächtnis entwichen, und daher einsetzbar.

    • Neppomuck
      10. Juli 2020 14:14

      Sollte heißen "Weiß zuviel."
      Stammt aus einem Witz der Nachkriegszeit.

      Lehrer: Igor, wie viel ist zwei und zwei?"
      Igor: zweiundzwanzig, Herr Lehrer.
      L. Gut, der Nächste
      Sergej, wieviel ist drei mal zwei?
      S.: zweiunddreißig, Herr Lehrer.
      L.: Sehr brav. Setzen.
      Wasilij, wieviel ist zwei plus zwei?
      W.: Vier, Herr Lehrer.

      Der Lehrer zieht ohne weiteren Kommentar seine Tokarew (Armeepistole) und schießt Wasilij nieder.
      Dann sieht er sich in der Klasse um und sagt streng: "Weiß zuviel."

    • pressburger
      10. Juli 2020 18:24

      Beobachtet wird die AfD, nicht die Migrantifa.

    • fewe (kein Partner)
      12. Juli 2020 04:04

      Man bemüht sich derzeit die AfD zu spalten durch Berichte, dass sich so viele Mitglieder der AfD als Informanten beim Geheimdienst melden.

  28. Bürgermeister
    10. Juli 2020 13:10

    @ Arbeiter: Ich schätze ihr Engagement, jedoch Arbeit die ihren Zweck nicht erfüllt ist ineffizient.

    Ein Hofer will mit dem was er sagt nichts bewirken, er sagt es, weil die dabei abgesonderte Luft sich sonst durch eine andere Körperöffnung den Weg nach außen gebahnt hätte. Eine Partei wie die FP könnte jeden Tag einen Flugzettel in die Kästen werfen, tut sie aber nicht. Ein Strache hätte sich um Steuern und ORF-Gebühren kümmern können - tat er nicht.

    Ihr Versuch das System von innen zu reformieren würde Politiker voraussetzen, Menschen mit Gestaltungswillen für ihre Wähler. Die haben wir nicht, wir haben quer durch alle Farben eine Schicht von Kollaborateuren die sich in Brüssel damit brüsten wollen, wie viele Steuern sie abgepresst haben. Ein innerösterreichischer Politwettkampf wer es schafft mehr abzupressen.

    Im Grunde eine Situation wie bei den Palästinensern, deren Territorien von ihren Feudalherren an jüdische Siedler verkauft wurden. Dazu hatten diese gar kein Recht, denn es war nicht ihr Grund und Boden - es war ein Lehen. Die letzte politische Garde hat das österreichische Territorium an ein supranationales Gebilde verscherbelt - zum eigenen Vorteil (Lissabon - und @Sensenmann: es gab dazu keine Volksabstimmung und somit auch keine Zustimmung).

    Verwaltung durch fremde Besatzungstruppen war seit jeher sehr ineffizient. Man verwaltet besetzte Gebiete durch Kollaborateure, die pressen die eigenen erheblich stärker aus, vgl. Irak, Tschetschenien, Südkurdistan, Afghanistan, usw. Verwaltungseinheiten die jedoch die lokalen Gebräuche kennen. Glauben Sie ein Karas arbeitet für Österreich oder will der nur ö. Steuern verteilen?

    Der einzig sinnvolle Widerstand wurde von den Griechen vor Jahrhunderten gegen die Osmanen praktiziert. Man soll den Sultan und seinen Schergen jeden Cent verweigern, er verwendet es nur für Blut und Krieg gegen einen selbst. Das bedeutet auch ein Leben in (relativer) Armut, aber letztlich finanziert man dadurch kein Unheil.

    • machmuss verschiebnix
      10. Juli 2020 13:27

      @Bürgermeister,

      was meinen Sie, wie lange würde dauern, bis so ein Politiker samt seinem Gestaltungswillen völlig überraschend den Tod findet (ohne ihn gesucht zu haben) ?

    • Rau
      10. Juli 2020 13:47

      Wie lang hat es der Haider versucht?

  29. Arbeiter
    10. Juli 2020 11:54

    An Niklas G. Salm: ich habe kein Patentrezept gegen den Wahnsinn. Aber ich habe gestern beispielsweise den leicht umsetzbaren und billigen Vorschlag gemacht, allen Würdenträgern vom Bundespräsidenten abwärts die Bücher der Genossin Lehrerin Susanne Wiesinger ÖFFENTLICHKEITSWIRKSAM zu verteilen und ein paar prägnante Zuckerl daraus in Zitatenform auf elektronischen und papierenen Flugblättern. ganz wenige Worte und fetzig illustriert. Dasselbe könnten Widerständige machen mit einem Schutzamulett gegen die Nazikeule: Ariel Muzicants Zitat , er "erwarte den Kampf der Kulturen in Europa, mit Gewalt" (die PRESSE, Datum habe ich gerade nicht bei der Hand). Ähnliches ginge gegen Islam und Islamisierung, Zitate der IGGÖ, der Islamgelehrten, der Hadithe.......wenn man den Heiligen Koran mangels Arabischkenntnissen beiseite lassen will. Warum hat Hofer nach seinem Koran-Corona Sager nichts Solides nachgeliefert?

    • Charlesmagne
      10. Juli 2020 13:24

      Sie werden es nicht glauben, aber all das was Sie vorschlagen tue ich seit Jahren. Allein die Menschen wollen es nicht sehen und nicht hören. Ich hab deshalb schon viele gute Bekannte und vermeintliche Freunde verloren, und außer meiner Frau, wohl niemanden mehr, der zuhört.
      Übrigens, was war da einmal bei einem Papst, der fragte, was Mohammed Gutes gebracht hätte?
      Wie@Niklas G. Salm weiter unten beschreibt, da sind ganz andere Mächte, die walten und Österreich ist ein Fliegenschiss auf der Weltkarte, der sich so wichtig nimmt, dass er glaubt, mit seinem Beispiel die Welt zur „Klimarettung“ bringen zu können.
      Kurz macht nichts eigenständig. Er wurde extra dafür ausgesucht,zu tun, was er tut.

    • Niklas G. Salm
      10. Juli 2020 15:32

      Verteilen Sie nur - und sie werden feststellen, dass es quasi keinen interessiert. Das durchschnittliche Schlafschaf will gar nicht aufgeweckt werden. Das ist ja das Problem!

      Frei nach Gustave Le Bon: „ Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen mißfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

  30. Hausfrau
    10. Juli 2020 11:53

    Als positive Denkerin versuche ich, auch die guten Entscheidungen unserer Obrigkeiten zu würdigen. Allerdings fällt es mit immer schwerer, solche zu finden, da die Negativa in der Gegenüberstellung überwiegen. Ich kann die politische Entwiklung in Österreich nicht ändern, aber vom demokratischen Recht meine Meinung öffentlich kundtun:

    "Herr Kurz, Sie und der Großteil Ihrer Truppe haben mich sehr entäuscht. Ich erwarte nicht, dass Sie alles wissen, aber bitte suchen Sie sich doch kluge Berater, welche Ihnen künftig bessere Hilfestellung bei Ihren Entscheidungen geben. Und vergessen Sie nicht, dass Sie noch immer zur Volkspartei gehören, welche doch christliche und konservative Ziele hat."

    • Charlesmagne
      10. Juli 2020 13:14

      @ Hausfrau
      Leider muss ich Sie korrigieren. Es müsste heißen: „christliche und konservative Ziele hatte“!
      Damals als ich sie noch wählte. Doch das ist schon lange her, eine gefühlte Ewigkeit.

    • pressburger
      10. Juli 2020 22:32

      Kurz hat die besten Ratgeber. Alle aus dem Merkel-Stall, alle Kader der SED, alle Kundschafter des Friedens, MfS.

  31. machmuss verschiebnix
    10. Juli 2020 11:26

    OT:

    John Durham (US Attorney) verschleppt die Ermittlungen in der Causa Spygate:

    Trump :
    » Wir haben eine völlig korrupte frühere Regierung, einschließlich eines Präsidenten und eines Vizepräsidenten, die meine Kampagne ausspioniert haben, UND DABEI ERWISCHT WURDEN… und ihnen passiert nichts. Dieses Verbrechen fand bereits vor meiner Wahl statt, jeder weiß es, und doch sind alle vor Angst erstarrt. «

    https://www.thegatewaypundit.com/2020/07/report-durham-pressure-wrap-spygate-investigation-punt-election-president-trump-furious/

  32. Sensenmann
    10. Juli 2020 11:01

    Daß der Kurz umfallen wird, war doch vom ersten Tag an klar, aber es ist für seine Wähler ja gar kein Umfallen!
    Er tut nur das, was seine Wähler von ihm wollen: Mehr EUdSSR, mehr Zensur, Verfolgung von Patrioten, denn diese sind "widerlich" und in der EUdSSR nicht zu brauchen.
    Schon das Emporloben dieses Karas und der Wahlerfolg desselben beweisen, daß die ÖVP Wähler eben genau das wollen, was er macht. Die Ökobolsdchewiken ja auch, die können gar nicht genug verbieten und Geld an Fremde verteilen.

    Die Viererbande ist beliebt wie nie und der echte Östertrottel freut sich an erfrischenden Fahrtwind beim Rasen in den Zusammenbruch. Denn die Pleitewelle kommt erst noch, das wird heftig. Wer über die Lande fährt braucht nur die leeren Hotels und verwaisten Gasthöfe zählen. Mitten in der Ferienzeit.

    Am Ende werden diejenigen, die ja unbedingt die EU wollten (2/3), die unsere Währung gegen ein Kunstgeld getauscht haben wollten (94%) und die via ESM unbedingt die Schulden anderer Länder übernehmen wollten (2/3) einen Zusammenbruch epischen Ausmaßes erleben.

    Muss wohl jede Generation haben, denn wenn dem Esel zu Wohl ist, geht er aufs Eis tanzen.

    Schuld an dem ganzen Debakel, das schon ist und noch kommt ist ausschließlich die ÖVP, das wollen wir bitte nicht vergessen!

    • Undine
      10. Juli 2020 11:12

      @Sensenmann

      Zu unserem Unglück haben Sie mit jedem Wort recht!

      *******************************************+++!

    • Riese35
      10. Juli 2020 11:13

      ******************!

    • Charlesmagne
      10. Juli 2020 13:07

      @ Sensenmann
      ***************
      ***************
      ***************

    • Donnerl?ttchen
      10. Juli 2020 13:14

      In Österreich schreiten viele zur Urne und sind sich nicht bewusst was sie hier wählen. Darunter scheinen viele mit brauner Haut zu sein.

    • fewe (kein Partner)
      12. Juli 2020 04:14

      Dass die Viererbande so beliebt wäre, halte ich für eine Lüge. So blöd sind die Österreicher nicht. Beliebt sind sie bei den Medien, die von ihnen kräftig angefüttert werden.

      Sehr interessant, wie der Spiegel über Bill Gates geschrieben hatte vor der Spende von Bill Gates an den Spiegel und nachher. Sogar der selbe Autor. Seither gilt Bill Gates beim Spiegel als großer Philantrop.

      Vor der Spende: spiegel.de/wirtschaft/wirbel-um-stiftung-gates-tut-gutes-mit-schlecht-gemachtem-geld-a-459521.html

      Nach der Spende: spiegel.de/wirtschaft/soziales/bill-gates-stiftung-reagiert-auf-kritik-an-entwicklungshilfe-a-1228391.html

  33. Arbeiter
    10. Juli 2020 10:26

    Wertes Diskussionsforum! Ich erkenne nun, dass alles hoffnungslos ist, wir überhaupt nichts tun können, nichts verändern, nichts von Herrn Unterberger an Wahnsinn Aufgezähltes verhindern. Diese Erkenntnis ist das Ergebnis diverser Bemühungen von mir, hier im Forum und auch bei der FPÖ, konkrete Vorschläge zu wirksamem Handeln zu machen. Trotz modernster Kommunikationstechnik und immer noch bestehender Freiheiten können wir einfach nichts tun. Amen und gute Nacht.

    • Cotopaxi
      10. Juli 2020 10:33

      Diese Blauen bringen es leider auch nicht.

    • Niklas G. Salm
      10. Juli 2020 10:55

      Lieber Arbeiter!

      Auch Kurz und Co. sind nur Befehlsempfänger von noch weiter oben. Wir „kämpfen“ hier also gegen die größten Mächte in der Geschichte des Planeten. Dazu schläft die Masse weiter genüsslich und lässt sich von vorne bis hinten belügen und verxrschen. Es ist also ein Kampf gegen Windmühlen - was soll da groß rauskommen? Was wäre denn Ihr Patentrezept, alles zum Besseren zu wenden?

      In Wahrheit kann man nur noch flüchten und deshalb schließen sie schon mal vorsorglich die Grenzen. Hatten wir ja alles schon - auch da war es immer nur zum Schutz der Bevölkerung...

    • riri
      10. Juli 2020 12:44

      Vergleichsweise befinden wir uns im Jahre 1928. Die Beutelschneider am Volk werden immer frecher und die Macht der Parasiten hat den Rechtsstaat aufgelöst.
      Einige Jahre noch, dann kommen wieder die Tage des Schreckens über Europa.

    • Wyatt
      10. Juli 2020 15:09

      alle
      ******
      ******
      traurig aber wahr (Euer Kommentar)

    • pressburger
      10. Juli 2020 18:26

      Es ist viel schlimmer. Wahnsinnige können geheilt werden. Verbrecher die von ihren Verbrechen profitieren, bleiben Verbrecher.

  34. hellusier
    10. Juli 2020 10:10

    Europa ist krank - infiziert - woher?-die permanenten pathogenen Pseudosymbionten wurden der Europa zum Verhängnis und zwar deshalb , weil
    sie in ihrem Überfluss die Falschen gefuttert hat!! Nun wurde eben Sie zu ihrem Wirt
    ohne Gegenleistungen -im Gegenteil-denn sie führten zur Dysbiose des gesamten Körpers!Einziges Mittel wäre :abspecken ,aushungern , verzichten , Abstand halten
    auch wenn es noch so schwer fällt , denn zu warten bis der" Märchenstier "das selbst
    verschuldete Übergewicht aus dem "VielzuVielen" herausträgt ,ist wohl nur eine schöne
    vertraümte KURZ-Geschichte !!

  35. Paul
    10. Juli 2020 10:07

    Lieber Herr Dr. Unterberger ich schätze sie sehr, aber warum sind sie bei diesem Kanzlerdarsteller der TÜRKISEN immer wieder doch so blauäugig, er war, bleibt und ist ein Rosstäuscher, wo wäre er bisher nicht umgefallen. Das Programm Kurz heißt Kurz, die Bevölkerung ist diesem Herrn vollkommen egal. Aber es wird eh bald ordentlich KRACHEN im Gebälk, dann schauen wir uns einmal an, was Kurz so drauf hat. Meine Stimme bei Wahlen für die ÖVP und neuerdings den Türkisen ist sowieso weg.

    • Charlesmagne
      10. Juli 2020 13:03

      Nicht nur Ihre!
      Auch Rosstäuscher waren früher Gewinner. Nicht jedoch die, die sie betrogen haben.
      Aber es gibt noch viel zu viele, die diesen Betrug nicht durchblicken, oder die ihn, ähnlich dem Blogmaster, einfach nicht wahrhaben wollen, weil sie sich nicht vorstellen können, ja es nicht einmal ansatzweise zu denken wagen, was aus ihrer Partei, der sie ein Leben lang folgten, durch Kurz und Vasallen geworden ist.
      Wenigstens ist unser Blogmaster schon soweit, dass er es zu denken wagt. Die meisten gestandenen VP-ler am Land noch lange nicht. Und in den Städten haben die VP-ler ohnedies nie viel zu plaudern gehabt.

  36. Ingrid Bittner
    10. Juli 2020 09:41

    Jetzt ist es soweit: man kann den klugen, schönen, braven, eloquenten und was es sonst noch für schmückende Vokabel für den Harvard-Absolventen Kurz gibt, schlicht und einfach nicht mehr schönreden. Er war ein Lügner, er ist ein Lügner und er wird immer ein Lügner sein - und so einer ist unser Kanzler, danke es reicht (hat das nicht einmal ein prominenter ÖVPler gesagt?).

  37. Niklas G. Salm
    10. Juli 2020 09:22

    1. Hat das noch irgendjemand wirklich verwundert, dass Kurz umfällt, auf Merkel-Kurs einschwenkt und unser Geld entgegen seiner Ankündigungen mit beiden Händen ins grinsende Südland verschenkt? Echt jetzt?

    2. Wirklich traurig ist eigentlich nur, dass es offenbar noch immer so viele Leute gibt, die auf die permanenten Märchen und leeren Versprechungen des Kanzler-Darstellers hereinfallen.

    3. Hat Kurz eigentlich überhaupt schon irgendwas umgesetzt, was er groß angekündigt hat? ORF? Kammern? Kalte Progression? Direkte Demokratie? Bekämpfung der illegalen Einwanderung? Hallo? Aufwachen bitte!

    • Ingrid Bittner
      10. Juli 2020 09:53

      @Niklas G. Salm: Nein Kurz hat nichts umgesetzt, nicht einmal die Vorschläge, die gut waren, waren seine Ideen, alles abgekupfert von den Freiheitlichen. Da nützt ihm seine ganze Denkwerkstatt nichts, die bringen allesamt nichts hin. Sieht man ja jetzt an den Urteilen, die es zu den "Coronastrafen" gibt. Es reicht eben nicht, jung, schön, flexibel, eloquent und Kurz-Freund zu sein.

    • dssm
      10. Juli 2020 12:32

      @Niklas G. Salm
      Das ist die neue Demokratie.
      Die Leute werden schamlos belogen. Die Medien helfen bei dieser Irreführung des Wählers, nicht zuletzt weil sie staatlich bezahlt werden.
      Da es unendliche viele Regulierungen und Gesetze gibt, ist jeder immer ein Verbrecher und kann daher staatlich verfolgt werden.
      Wer nicht spurt, den überzieht man mit endlosen Prozessen, bis er halt pleite ist.
      Sollte selbst das nicht reichen, dann kommt die staatliche Miliz, genannt Antifa, und prügelt den Querulanten tot.

      Nur weniger arbeiten (=weniger Steuern zahlen) hilft oder halt auswandern.

    • Niklas G. Salm
      10. Juli 2020 15:19

      Dem Auswandern schieben sie aber auch schon den Riegel vor - Reisen wird immer mehr erschwert und irgendwann ganz verboten. Ist aber wie immer in der Historie nur zu unserem Schutz!

  38. Peter Kurz
    10. Juli 2020 09:17

    Die schwarzblaue Regierung und damit Sebastian Kurz waren hoch angesehen in diesem Tagebuch.
    Seitdem die ÖVP die Blauen aus der Regierung geworfen (geputscht) haben und sich mit den Grünen ins Bett gelegt haben, schlägt Kurz Ablehnung, um nicht zu sagen der Hass der Tagebuchabonnenten entgegen.
    Zurecht!
    Rechts reden und links handeln ist verlogen und heuchlerisch.

    • Cotopaxi
      10. Juli 2020 09:27

      Kurz war ihm Tagebuch nie hoch angesehen - außer vom Adoranten Dr. U.

    • Rau
      10. Juli 2020 12:15

      Wissen Sie, dass man bei Kritik nur mehr von Hass spricht, ist auch etwas, das mir übel aufstösst, zumal das immer mehr als Delikt fast schon über tatsächliche Verbrechen, sowohl in der Verfolgung, als auch in der Aburteilung gestellt wird.
      Die Reaktion auf diese Kritik seitens der Regierung, das ist der blanke Hass. In dem Fall passt der Begriff.

      Ich für meinen Teil hab dem Schwätzer nie getraut. Dass der nur mit Emotionen spielt und sonst nichts auf der Pfanne hat, ist doch offensichtlich gewesen.

    • pressburger
      10. Juli 2020 22:35

      Kickl, war und ist hier hoch angesehen. Kurz sollte ignoriert werden.

  39. Gerald
    10. Juli 2020 08:59

    Hat jemand etwas anderes von den "glühenden Europäern" erwartet?

    Diese Bezeichnung ist für mich schon lange ein Synonym dafür, dass denjenigen alle Sicherungen im Oberstübchen durchgeglüht sind.

    • Riese35
      10. Juli 2020 11:27

      Ja, das war Edtstadlerins einziger Programmpunkt für ihre Kandidatur für Brüssel. Aber Kurz hat auch bei allem immer dazugesagt, was immer er mache, es müsse "proeuropäisch" sein.

      Diese beiden Codewörter sagen alles.

    • Jenny
      11. Juli 2020 19:26

      Nein ich nie

  40. Patriot
    10. Juli 2020 08:32

    Kurz ist der typische Hochstapler. Mit seinem Quatsch-Talent könnte er sich auch einen weißen Kittel anziehen und in einer Klinik Patienten behandeln. Dass er überhaupt keine Ahnung hat, merkt man erst wenn es zu spät ist.

  41. Pennpatrik
    10. Juli 2020 08:31

    Wie soll denn der Vorsitzende der Österreichischen Verräter Partei kein Verräter sein?

  42. Undine
    10. Juli 2020 08:29

    Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Sollte da irgendjemand überrascht sein??? Es war doch von allem Anfang an klar, daß KURZ sein vielfach beteuertes Versprechen nicht einhalten würde---es wäre aber auch das erste gewesen.....

    Ich BENEIDE die BRITEN! Die haben den Braten gerochen und sind gerade noch rechtzeitig aus diesem üblen Verein AUSGETRETEN! Jetzt können sie sich bestätigt fühlen und haben leicht lachen. Auch die SCHWEIZER können dankbar sein, aus Weitblick, Klugheit und Besonnenheit ein freies Land geblieben zu sein. Und die Norweger auch.

    • oberösi
      10. Juli 2020 12:54

      Dafür bekommen Norweger, Briten und Schweizer alle keinen jährlichen Ederer-Tausender, nicht wahr...?

  43. Franz77
    10. Juli 2020 08:16

    Verraten und verkauft. Besser: Verschenkt. Denn bei einem Verkauf erhält man einen Gegenwert. Für Landeshochverrat gibt es leider keine Strafen mehr.

    • Rau
      10. Juli 2020 08:37

      Dabei standen da einmal Strafen darauf, wie Vierteilen oder Blutadlern

  44. Kyrios Doulos
    10. Juli 2020 08:09

    Kurz ist nicht umgefallen. Er hat das ALLES, was A.U. auflistet, von vornherein gewollt, geplant und das Volk nur belogen. Rechts klingen, links marschieren. Das ist seine Devise immer schon gewesen. Seit dem Mai 2019 hätten es alle Bürger durschschauen können.

    Kurz ist Befehlsempfänger. Die Befehlsgeber sind bekannt, von Soros angefangen.
    Kurz ist ein Vaterlandszerstörer.

    Da die Linken Schuldenmachen lieben (fragen Sie nach bei Hannes Androsch), funktionieren panem et circenses noch. Daher wählt die Mehrheit die Verräterpartei und die ganze linke Bagage immer wieder.

    Die EU ist dabei, den Marsch der Lemminge zu beschleunigen.

    Die EU ist dabei, sich selbst zu vernichten.

    • Donnerl?ttchen
      10. Juli 2020 08:17

      Letzter Satz : Na Gott sei Dank.******

    • Riese35
      10. Juli 2020 11:22

      *************************!
      *************************!
      *************************!

      Ja, er hat von Anfang an immer und konsequent gesagt, daß er "proeuropäisch" ist. Wer dieses Codewort verstand, wußte, was auf uns zukommt. Und die Edtstadlerin hat er mit einem einzigen Programmpunkt nach Brüssel geschickt, wie sie selbst gesagt hat: als "glühende Europäerin".

      Genau dieses Programm setzt er jetzt um. Die Milliarden an Italien werden dort im Mafiasumpf verschwinden und der italienische Staat wird wieder leer ausgehen. Die Italiener wissen halt, wie man sich das Geld vom Staat abholt.

    • Wyatt
      10. Juli 2020 14:51

      ********
      ********
      Kurz ist Befehlsempfänger. Die Befehlsgeber sind bekannt, von Soros angefangen.
      .....und gegen die autochthone Bevölkerung Österreichs wird gezielt sie weiter zu verängstigen und drangsalierend vorgegangen.

  45. Josef Maierhofer
    10. Juli 2020 08:05

    Weder mit unserem Personal ist bei uns eine Reform möglich, noch ist eine EU zu Recht und eigenen Verträgen zu verpflichten, schon gar nicht ist in Österreich Rechtsstaatlichkeit herzustellen, auch nicht in der EU, die ja (noch) gar kein Staat ist.

    Ab 31. Dezember wird Großbritannien auch mit der EU nichts mehr am Hut haben und viele Sorgen los sein.

    Österreichs Platz wäre bei den Visegrad Staaten.

    Österreichs Platz ist nicht mehr in der EU, so wie die Plätze so manchen EU-Proponenten Österreichs die österreichische Staatsbürgerschaft aberkannt werden müsste. Schwer möglich, wenn sogar die Regierung selbst massiv gegen Österreich arbeitet.

    Entweder Sklavendienst oder EU-Austritt.

    Die Stimmbürger erhalten von den Medien falsche Informationen und können diese Zusammenhänge nicht mehr überblicken. Damit wird die EU-Diktatur errichtet und Willkür, Meinungsdiktatur und Unfreiheit. Die 'neue Normalität' ...

    Danke für den Artikel, Herr Dr. Unterberger, aber der Zug ist abgefahren. Wir werden nur noch eine Grauslichkeit nach der anderen erfahren können, darum hat man ja dieses 'Personal' eingestellt und diese 'Koalition' in Österreich.

    • Donnerl?ttchen
      10. Juli 2020 08:20

      In diesem Fall besteht die Möglikeit , daß scharf geschossen wird. Eventuell wäre das Wahlverhalten zu revidieren.

    • Josef Maierhofer
      10. Juli 2020 09:11

      @ Donnerl?ttchen

      Ja, aber wir sehen ja, mit welchen Mitteln die FPÖ bekämpft wird von den 'Widerlingen'.

  46. Infophil
    10. Juli 2020 08:05

    Es gibt nur noch einen Ausweg: --> auf die Straße!

    • Donnerl?ttchen
      10. Juli 2020 08:21

      Zu 08:20 Die FPÖ wählen, die anderen Partien sind unbrauchbar.

  47. Pennpatrik
    10. Juli 2020 07:46

    Rechtsstaat EU?
    "Nutzung von Corona-App in Slowenien nun Pflicht ..."

  48. Notimetodie
    10. Juli 2020 07:37

    Beim Umweltschutz oder Klimaschutz sollen wir immer an die nächste(n) Generation(en) denken, komisch, beim Schuldenmachen nie!

  49. Notimetodie
    10. Juli 2020 07:36

    Kurz ist ein Judas, der Österreich für ein paar Silberlinge verraten hat.

  50. Templer
    10. Juli 2020 06:36

    Dass Kurz sogar im Liegen umfällt war völlig klar.
    Dass er Mutti Merkel folgt, ebenso.
    Der nächste Schritt in die Abschaffung des derzeitigen Fiat Geldsystemes Richtung NWO ist gegangen.

    • Henoch 1
      10. Juli 2020 06:56

      Völlig richtig! Ein Trauerspiel diese charakterlosen A.....lö....r und diese vertrottelten Wähler merken nichts, solange das Schnitzel am Sonntag am Tisch ist !

  51. Tyche
    10. Juli 2020 06:20

    Kurz, genauso wie Seehofer und sicher viele mehr sind die Umfaller des Jahrhunderts! Großspurige Ankündigungen vor der Wahl, Umfallen - nein -das Durchziehen der eigentlichen und wahren Vorstellungen nachher!

    Dieses Schulden machen auf unsere Köpfe, auf die Köpfe nächster Generationen bringen nur verantwortungslose, kinderlose Menschen zuwege!

    Dieses Millionen nach Brüssel schaufeln ist ein Ausrauben unserer Gesellschaft!
    Bei uns fehlt es doch schon heute an allen Ecken und Enden!
    Verteidigung, Gesundheitswesen - pfeiffen doch alle aus dem letzten Loch!

    Dafür habe ich nur 1 Wort: WIDERLICH!
    Widerliches Agieren über unsere Köpfe hinweg, auf unsere Kosten!

    RAUS
    RAUS
    RAUS
    aus dieser EU mit ihrem im ins Unendlichen verschwindenden Geldbedarf!
    Die südlichen Länder werden doch seit Jahrzehnten gefördert und hat sich nichts gebessert!

    • Tyche
      10. Juli 2020 06:49

      Interessant eine Richtigstellung der gestrigen, mehr als manipulativen Berichterstattung in der Tagesschau zum Anstieg des (dort natürlich rechten) Extremismus! Lügen, Lügen, Lügen!

      https://www.reitschuster.de/post/verfassungsschutzbericht-wie-zdf-und-co-manipulieren

    • pressburger
      10. Juli 2020 07:13

      Die Merkelianer brauchen den Rechtsextremismus. Wenn er schon nicht existent ist, dann wird er erfunden. Stalinsche These von der Verschärfung des Klassenkampfs. Der Feind schläft nicht. Der Feind muss mit allen Mitteln unschädlich gemacht werden.Kein Anlass zu Beruhigung. Auf der Skala von 1 bis 10, ist Merkel erst bei 4. Noch viel Raum nach oben.

    • Donnerl?ttchen
      10. Juli 2020 08:08

      Es scheint die Bevölkerung hat nicht realisiert, daß es auf Sparguthaben KEINE Zinsen gibt, da die von der EU GESTOHLEN WERDEN UM IN DEN Süden gepumpt zu werden. Dazu die Inflation und weg ist das Kapital. RAUS AUS DEM EU SAUHAUFEN.

    • Sensenmann
      10. Juli 2020 11:10

      Die Bevölkerung hat das natürlich realisiert, aber da sie vor lauter "Ederer-Tausendern" und den ungeheuren Vorteilen der EU für jeden ohnedies an drückendem Bargeldüberhang leidet und gar nicht mehr weiß, wohin mit dem Geld, machen die fehlenden Zinsen dem normalen Östertrottel eh nichts aus.

      Die EU hat die Zustimmung der Mehrheit und diese wünscht - wie wahlergebnisse beweisen - noch mehr EU.

    • Rau
      10. Juli 2020 12:21

      Wenns so wäre @Sensenmann. Der Östertrottel kriegt da gar nix mit. Der hat bei der letzten Wahl über ein Video angestimmt, über Rattengedichte, Handtaschen und Kurzens gerechten Kampf gegen alles was der Schwätzer für widerlich von sich gewiesen hat. Man wollte ja kein Nazi sein.

      Diese Demokratie stirbt an Massenverblödung. Denn wenn man sich jahrzehntelang Lügenerzählen lässt, dann spricht das für flächendeckende Demokratieunfähigkeit

  52. MizziKazz
    10. Juli 2020 06:18

    Wusste ich schon am 1. Tag, als das jemals erwähnt wurde, dass Kurz genau so agieren wird. Seit seinem ersten Staatsbesuch bei Merkel, da regierte er noch mit der FPÖ, hat er seinen früheren Kurs, den er anfangs vielleicht wirklich fahren wollte, gewandelt. Es ist seitdem sein linker Regierungsstil, um das Volk, das nur halb aufpasst und meint er wäre konservativ, einzulullen. Es funktioniert. Kurz sagt "wir nehmen sicher keine illegalen Migranten auf" - heißt: natürlich nehmen wir nach einer kurzen Frist illegale Migranten auf. Kurz sagt, "niemals werden wir uns verschulden". Dann, nach einer kurzen Frist, damit die Unmittelbarkeit nicht so auffällt, verschulden wir uns drastisch. Kurz: "Niemals werden wir islamistische Gefährder unterstützen" heißt, nach einer kurzen Frist, dass wir niemanden, außer islamistische Gefährder unterstützen.
    Das einzige, wo er derzeit noch auf einem anderen Kurs ist, ist Israel. Na, schau mer mal.

    • Tyche
      10. Juli 2020 06:44

      Ja, ich sehe das genauso!

      Über die illegalen Migranten hören wir heute so gut wie nichts mehr!
      Genauso weinig rückt man Statistiken raus, die über Straftaten der Illegalen berichten! Auch ein Anstieg der Straftaten seit 2015 wäre interessant und signifikant!
      Aber das dürfen wir alles nicht wissen, nur für die Hängematten und ihre Belegung zahlen!
      Kickl als IM hätte wohl deutlicher informiert! Unlängst meinte ein Polizeibeamter: Unter Kickl hat es deutlich mehr Abschiebungen Illegaler gegeben als vorher und heute wieder!

      Bald haben wir 9 Mio. Menschen hier, bei immer weniger Kindern.
      Also sind wir heute vielleicht noch 5 bis 5,5 Mio. Ur-Österreicher!!!!

    • pressburger
      10. Juli 2020 07:16

      Auf Merkels Befehl wird Kurz auch Israel in den Rücken fallen. Das was Merkel und Kurz betreiben ist Antisemitismus en gross.
      Warum die jüdischen Vereine den Aufmarsch der Antisemiten unterstützen, bleibt ihr Geheimnis.

    • Cotopaxi
      10. Juli 2020 08:16

      Vielleicht hassen sie uns Christenmenschen mehr als ihre semitischen Brüder? Man weiß es nicht.

    • Charlesmagne
      10. Juli 2020 09:01

      @ Cotopaxi
      Nicht vielleicht!
      ******************
      ******************
      ******************

    • Neppomuck
      10. Juli 2020 13:03

      "Warum die jüdischen Vereine den Aufmarsch ..."
      Das ist einfach erklärt, pressburger.

      Sie schauen wohlgefällig den Fingerübungen der von uns bezahlten Landsknechte zu, die demnächst gegen uns ins Feld ziehen werden.

    • pressburger
      10. Juli 2020 18:28

      @Nepomuck
      Weitblick!

  53. Jenny
    10. Juli 2020 06:15

    Ja es ist traurig, aber nicht unerwartet, denn Kurz ist und war immer auf der Merkllinie, das konnte man immer sehen, wenn man es nur wollte und vermutlich ist das Geld welches nun in hirnverbranntes wie Klimaschutz geht, das, welches nie bei unserer Wirtschaft die dieser Soziopat mutwillig ruinierte, ankam und kurz wollte und will ja immer diese Facharbeiter haben. https://t.me/nachrichtenportal/414
    Die Medienförderung auch die zeigt wie sehr er sich als Diktator wohl fphlt und wie sehr er ein solcher sein will... auch das war immer schon zu sehen und auch daß er RU-hörig ist/war, war niemeden der auch nur einmal dem Kerl zuhörte neu... er sprach ja immer von glühenden europäern usw.. seine mitarbeit beim Migrationspakt nicht zu vergessen usw.. und Parteiprogram hatte der ja nie, bei seiner 1. Wahl jammerte er ja nur immer, er würde "angepatzt" werden und vom neuen Stil.. und den kleinen Rest hat er der FPÖ gestohlen ohne es jemals ernst zu meinen

  54. Bürgermeister
    10. Juli 2020 06:08

    Ein trefflicher Artikel. Doch Österreich ist seit Lissabon kein Staat mehr, also kein territoriales Gebilde, das den Bewohner Schutz, Recht und Sicherheit bietet. Bestenfalls ein Vasallenstaat, also eine Rechtskonstruktion der man eine gewisse Eigenständigkeit zugesteht, solange sie hinreichend große Tribute abliefert.

    Zum Ausplündern der Bevölkerung reicht eine winzige Minderheit, das System ist weitgehend selbstorganisierend und schon länger geht der innere Show-Kampf nur darum, wer die Tribute abliefern darf. Die grüne Subventionsindustrie ist extrem unproduktiv, am Weltmarkt unverkäuflich und sehr umweltschädlich. Dafür will man jetzt viel Geld ausgeben, die grünen Netzwerke werden davon sehr profitieren. Klar muss man da auch juristisch flankierende Maßnahmen setzen, um die Abpressungen von Lebenszeit und -kraft auch legitimieren.

    Ich habe seinerzeit in Südspanien an einer Universität an einem Workshop teilgenommen. Das Windrad in Sichtweite hat sich in dieser Zeit kein einziges Mal gedreht. Auf meine Frage warum meinte der Assistent nur: Nein, das kann sich vielleicht gar nicht drehen - er hätte es auch noch nie beobachtet. Aber es wurde mit EU-Förderungen gebaut. Aus dem EU-Protektorat Bosnien könnte ich viel schlimmere Geschichten erzählen. Das künftige Terrorzentrum, eine Islamistenhochburg mit EU-Förderungen.

    Es sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass er mit seinen Steuern die Zukunft dieses Kontinents (in Umweltfragen) und eines sehr bewährten gesellschaftlichen Modells des Zusammenlebens untergräbt. Vasallen haben keine Spielräume, es geht nur darum ihre Produktivität abzuschöpfen und dabei muss jeder für sich seinen eigenen Weg finden.

    • Madison
      10. Juli 2020 09:05

      Großartig formuliert: "Österreich ist kein Staat mehr." Es ist ein Vasall, ein gefallsüchtiges Anhängsel der "Größeren", an die es sich seit 1918 immer wieder begeistert anbiedert.

  55. brechstange
    10. Juli 2020 04:36

    KURZ und Co sind erwartbar umgefallen. Was erwartet uns?

    - ESM - österreichischer Haftungsanteil 19 Mrd. Euro
    - Wiederaufbaufonds - Haftungsanteil 20 Mrd. Euro, davon sind 13,5 Mrd. Euro Zuschüsse und 6,7 Mrd. Euro Kredite (wir bekommen ja auch 4 Mrd. Euro geschenkt, werdens uns einreden wollen)
    - 10 %ige Steigerung der EU-Beiträge, das sind etwa 500 Millionen Euro jährlich und zusätzlich
    - eigene Steuereinnahmen für Brüsssel (das bezahlen WIR, auch wenn der Leichtfried behauptet, das wäre eine einfache Lösung, das System zu reformieren)
    - eine Geldpolitik der EZB, die den Kapitalaufbau durch fehlende Zinsen und Teuerung verhindert
    - die EU macht VERTRAGSWIDRIG Schulden
    - die Vorstufe eines Finanzausgleichs wird installiert

    WAS SOLL DAS? NIX aus der HypoAlpeAdria gelernt?
    Wir gehen Haftungen ein und die Italien, Griechenland und Co. haben keine Lust, sich kontrollieren zu lassen.
    Italien hat 2500 Tonnen Gold, unsere Politiker haben unser Gold vertscheppert als es am billigsten war, um die Währungskriterien zu erfüllen.
    Die Bürger Italiens sind im Median 3mal reicher als die Deutschen und 2,5mal reicher als wir, dasselbe gilt für Spanien, Griechenland, etc.

    WIR WOLLEN GEFRAGT WERDEN? DAS IST UNSER VERFASSUNGSGEMÄSSES RECHT!!!

    • Rau
      10. Juli 2020 07:09

      Eine neue Abstimmung ist nötig. Das Referendum von 1994 ist jetzt endgültig obsolet.

    • Donnerl?ttchen
      10. Juli 2020 08:11

      Die Genannten sind deswegen reicher weil sie uns die Zinsen von den Sparguthaben gestohlen haben. Wir kriegen die Inflation.

    • Henoch 1
      10. Juli 2020 10:18

      Es wurden „spärliche“ 385 Tonnen verkauft, natürlich als das Gold am Tiefstand war,
      260 Tonnen sind noch übrig. Keine Ahnung wo die gelagert sind, wahrscheinlich nur Teile in Österreich. USA oder England hat eine lange Wartezeit, um das EIGENE Gold zu sehen , .....wie ich gelesen habe. In NY ist das Goldlager im 10. Kellergeschoss neben der Chase Manhattan Bank, wo es auch ein 10. Kellergeschoss gibt . Wenn man es sehen will , wird es vermutlich von den Rothschild und Rockefellers, in das andere Lager hinübergeschoben. Wartezeit zum ansehen einige Jahre. Die Rothschilds haben nebenbei die Rockefellers „gemacht“ ! Ich kann mir nicht vorstellen das die das Gold wieder zurück erstatten.

    • Riese35
      10. Juli 2020 11:01

      Das Traurige: Wir sind ja gefragt worden, sogar mehrmals. 2/3-Mehrheit zum Beitritt. Bei den letzten Wahlen ein ähnliches Bild. Die Massen scharen sich um ihren Messias Kurz, der Großteil des Restes um die angeschlossenen Blockparteien. Und hört man sich ein wenig außerhalb unserer Blase hier um, dann hat sich an diesem Bild nichts geändert.

    • Riese35
      10. Juli 2020 11:07

      Den Unterschied zwischen Erreichen und Nehmen versteht leider kaum jemand. Ja wenn alles nur so einfach wäre, ein Ziel zu erreichen. In der Politik und erst recht in der Weltpolitik, wo die großen Interessen aufeinanderprallen, kann man ein Ziel nicht erreichen, sondern muß es nehmen, d.h. es gibt Widerstand und Bedrohung. Dazu muß man seine Waffen in Stellung gebracht haben, um nicht gleich beim ersten Feindfeuer umzufallen.

      An Kurzens Handeln und Österreichs Machthabern sieht man, daß alles nur leeres Gerede ist. Wo sind ihre Geschütze, die sie in Stellung gebracht hätten, um das verkündete Ziel nehmen zu können? Beim ersten Widerstand mit einer Spritzpistole fallen sie um.

    • Sensenmann
      10. Juli 2020 11:19

      Wir wurden gefragt. In direkter demokratischer Abstimmung mit verfassunggebender Merhheit wollten die Österreicher die EUdSSR.
      Bei jeder EU-Wahl war die Zustimmung zu den EUdSSR-Parteien sogar über 2/3.
      Ich denke, das ist demokratisch genug.
      2/3 stimmten für den ESM, 94% für Abschaffung des Schillings.
      Eine deutlichere demokratische Willenskundgebung gibt es wohl kaum.
      Man komme nicht mit "Die Leute wurden getäuscht!" - Wurden sie nicht.
      Jeder konnte sich informieren, jeder konnte sehen, wie die Politiker agieren. Über Jahrzehnte hinweg.

      Weder hat jemals eine Währungsunion funktioniert, noch haben Bündnisse zu Lasten eines Partners jemals Bestand gehabt.

    • pressburger
      10. Juli 2020 18:30

      Umgefallen ? Kurz ist von Merkel immer auf die Knie gefallen.

    • Mentor (kein Partner)
      12. Juli 2020 19:26

      @brechstange
      "Die Bürger Italiens sind im Median 3mal reicher als die Deutschen und 2,5mal reicher als wir, dasselbe gilt für Spanien, Griechenland, etc."

      Privatvermögen versus desolate Haushalte der genannten Staaten, das ist der Unterschied.
      Im Grunde sollte das nicht getrennt werden da diese Staaten für ihre "Bürger" einen erheblichen Teil für nicht gedeckte Pensionen im Umlageverfahren aufbringen.

      Wie erklärt Mann nun dies einem deutschen Netto-Steuerzahler, von denen nur mehr 18Millionen im nichtöffentlichen Bereich arbeiten, das er den Wohlstand der Italiener finanzieren soll?

      Dieser Schlander sitzt mit Blick aufs Ruhrgebiet im Plattenbau, macht Urlaub im Süden und schaut gerne ZDF.

  56. brechstange
    10. Juli 2020 04:23

    Es überrascht mich nicht, es war absehbar. Kurz und Co sind Meister der Täuschung und Lüge. Dazu das Corona-Theater, um abzulenken und Notwendigkeit für große Mittelverschiebungen darzustellen.
    Warum lassen wir uns das gefallen? Warum sind wir unfähig, STOP zu sagen?

    • Jenny
      10. Juli 2020 06:32

      Weil anscheinend 85% der Österreicher saublöd sind

    • pressburger
      10. Juli 2020 07:18

      Die Corona soap opera geht weiter. Bis jetzt die erste Staffel, es kommen noch die Staffel 2 bis 5.

    • Donnerl?ttchen
    • kremser (kein Partner)
      10. Juli 2020 09:40

      Ihnen ist schon klar, dass bei den Wahlen in der Steiermark die Grünen und Türkisen wieder zugelegt haben. Erst wenn die Mehrheit verstanden hat ,dass es Konsequenzen hat, was man an der Wahlurne tut, KÖNNTE sich etwas ändern.

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. Juli 2020 11:32

      ...weil sich die Mehrheit über ORF und Krone fortbildet.

  57. CHP
    10. Juli 2020 02:28

    Nicht die vier Europäer sind umgefallen, Kurz ist umgefallen. Sprich, hat uns verraten.
    Schon bei der Ankündigung, Widerstand zu leisten, war es heraushörbar: Hilfe für die an der Coronakrise am meisten betroffenen Staaten an "Bedingungen" zu knüpfen. Finanzielle Hilfe ist laut EU Gesetz verboten!
    Oder, gegen die "illeale" Migration ist zu strikt vorzugehen. Macht man sie einfach legal.
    Ich wiederhole mich, aber daß sich die vielen anständigen ÖVP-ler das gefallen lassen, finde ich widerlich.

    • Cotopaxi
      10. Juli 2020 07:28

      Anständige ÖVPler?

      Gier, Dummheit und Freude an der Macht zeichnen einen Schwartzen aus.

    • Jenny
      10. Juli 2020 08:43

      Ja welche Anständigen? die Mikl-Leitner oder der pröll oder wer von denen?

    • Sensenmann
      10. Juli 2020 11:22

      Es gibt keine anständigen ÖVPler mehr.

    • logiker2
      10. Juli 2020 14:51

      @Sensenmann, vielleicht noch unseren Blogmaster, aber er schreibt ja auch manchmal so eigenartig über den Kurzen.

  58. Riese35
    10. Juli 2020 02:19

    Erforderliche Maßnahmen:

    1) Programm von Franz77 sofort umsetzen:
    - RAUS!
    - RAUS!
    - RAUS!

    2) EUdSSR-Räumlichkeiten in Brüssel verdoppeln und 100% mehr Platz schaffen.

    3) Unbrauchbare Politiker und Machthaber nach Brüssel abschieben.

    PS: Den in Zif. 2 geforderten Ausbau wird man dort brauchen, um die wichtigsten unbrauchbaren Machthaber aus Österreich dort unterzubringen.

    • Cotopaxi
      10. Juli 2020 07:30

      4) nur noch Parteien wählen, die den Eu-Austritt ausdrücklich im Programm haben.

    • Donnerl?ttchen
    • Franz77
      10. Juli 2020 08:19

      ****************************

    • dssm
      10. Juli 2020 11:54

      @Riese35
      So wie die EU mit GB umspringt, wird das für Österreich tödlich. Wie die 1000Mark-Sperre des Herrn Adolf H.
      Aber so wie die EU sich verhält, wird es für Österreich auch tödlich.

      Daher gilt, Selbstmord aus Angst vor dem Tod kommt nicht in Frage: Raus! Das wird teuer, das wird unschön, das wird viel kosten, aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

      Dazu müsste man aber Kurz & Co, die gekauften Medien, die NGOs (...) gewaltsam beseitigen, demokratisch oder gar rechtsstaatlich geht da nichts mehr.

    • Konrad Hoelderlynck
    • machmuss verschiebnix
      10. Juli 2020 14:28

      @dssm,

      und wer kann den Job erledigen ?
      Ein loyaler Geheimdienst - ja genau - selten so gelacht [seufz]





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung