Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wenn Asylanten in Quarantäne sind – sein sollten

Lesezeit: 7:00

Auch wenn der Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker noch so rotzig im Stil eines Wiener Vorstadt-Strizzis herumrülpst: Der Problemfall Postverteilzentrum-Asylanten-Quarantäne übertrifft die seit Wochen brodelnde Causa Ischgl bei weitem. Gleich aus einer ganzen Reihe von Gründen ist er viel explosiver.

Die Explosivität besteht gar nicht so sehr darin, dass jetzt Wien mit 60 Prozent der Infektionsfälle der Hotspot ist. In den ersten Wochen der Corona-Krise waren vor allem Infektionen aus den westösterreichischen Bundesländern berichtet worden. Jetzt ist halt Ostösterreich an der Reihe. Es hat ja nie jemand gezweifelt, dass das Virus weiter virulent ist und dass es mit Sicherheit immer wieder Cluster-Bildungen geben wird. Einmal da, und einmal dort.

Das zentrale politische Problem ist ein ganz anderes: Es gibt starke Hinweise, dass

  • die neue Infektionskette von Asylanten – von Schwarzafrikanern aus Somalia, die schon einen positiven Asylbescheid haben, – ausgegangen sein dürfte;
  • diese Asylanten eigentlich unter Quarantäne-Verpflichtung gestanden wären, das Asylantenquartier im Wiener Messegelände nicht zu verlassen;
  • dort – also in einer Gemeinde-Einrichtung! – die Quarantäne-Auflagen einfach nicht kontrolliert worden sind;
  • nicht einmal die ganztägige Job-Abwesenheit der Quarantäne-Verpflichteten irgendjemandem aufgefallen ist;
  • diese schweren Versäumnisse der Wiener Behörden der wahre Grund sind, warum Wien sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, dass in Wien die Polizei – also eine Bundesbehörde – die Quarantäne-Einhaltung untersucht und kontrolliert, weshalb dann nichts mehr unter dem Teppich gehalten werden kann.

Das Dilemma der SPÖ und das der Grünen

Wenn sich durch polizeiliche Erhebungen dieser Verdacht gegen Wien bestätigen sollte, dann ist das ein katastrophaler Rückschlag für die SPÖ bei den Wiener Wahlen im Frühherbst. Dann würden noch so viel Wirtshaus- und Taxi-Bestechungsgutscheine an die Wähler nicht mehr helfen, um zu verhindern, dass das Asylantenthema wieder zu "dem" zentralen Wahlkampfthema wird.

Das spürt die SPÖ. Sie begreift aber nicht, dass für jeden aufmerksamen Beobachter ihr aufgeregtes Geschrei "Nehammer betreibt ja Wahlkampf" anstelle von Sachargumenten erst recht als Bestätigung der Vorwürfe des Innenministers erscheinen muss. Denn würden die Vorwürfe nicht stimmen, dann wäre nichts einfacher, als zu sagen: Hereinspaziert, liebe Polizei, untersucht alles, denn das stimmt ja alles nicht.

Die Wiener SPÖ ist nicht einmal bereit, eine Aufschlüsselung der Infektionen nach Wiener Gemeindebezirken bekannt zu geben. Und die allermeiste Panik hat sie wohl davor, dass sich noch irgendjemand daran erinnert, dass im März bei einer früheren Infektions-Häufung ganze Täler und Gemeinden im Paznaun- und Arlberg-Gebiet gesperrt worden sind, während in Wien ja schon wieder Trubel und Verkehr fast wie in den Vorweihnachtswochen herrscht.

Ganz offensichtlich in einem verzweifelten Beruhigungsversuch hat die Wiener SPÖ stattdessen ihre grünen Koalitionspartner massiv unter Druck gesetzt, damit der grüne Gesundheitsminister Anschober zur ganzen Angelegenheit ja nichts sagt, außer höchstens inhaltlose Floskeln, dass man zusammenarbeiten und nicht streiten solle.

Damit offenbart sich auch zugleich eine politische Zerreißprobe für die Grünen. Diese ist – erwartbar gewesene – Folge ihrer politischen Bigamie. Sie stehen in Wien in einer Linkskoalition mit der SPÖ: das ist zweifellos für die meisten Grünen die Koalition des Herzens. Im Bund aber haben sie eine Koalition mit der bürgerlichen ÖVP. Die Bundeskoalition ist für die Grünen wiederum politisch viel wichtiger.

Die eine Koalitionsdisziplin erfordert dieses, die andere jenes. Und beide passen halt absolut nicht zusammen. Das wird die Grünen noch in viele Zerreißproben und Loyalitätskonflikte stürzen. Bis hin zur Gefahr des Zerreißens einer der beiden Koalitionen.

Die Wiener Oppositionsparteien

Wie schaut die Causa für die übrigen Parteien aus?

  • Die – monatelang eigentlich nicht mehr existent gewesene – Wiener ÖVP hat damit eindeutig ein, wenn nicht sogar "das" Gemeinderatswahl-Thema gefunden. Die emotionale Überreaktion der Wiener SPÖ hat ihr dieses geradezu wie einen Elfmeter aufs leere Tor vorbereitet.
  • Bei der FPÖ und ihrem verfeindeten Klon H.C. Strache fällt auf, dass sie erst mit deutlicher Verspätung reagiert haben. Dabei ist mit dem Asylantenthema eigentlich jetzt nach Monaten zielgenau wieder das dominante Thema der FPÖ auf dem Tisch. Dabei hat der Wiener FPÖ-Obmann sogar selbst das Thema mit der Formulierung "Asylantenvirus" noch vor zwei Wochen angesprochen, womit er bei Linken den üblichen politisch-korrekten Empörungsschrei samt Strafanzeigen ausgelöst hat. Aber offenbar weiß man derzeit bei der FPÖ nicht genau, an welcher Seite man an der ÖVP vorbei und wieder an das eigene Zentralthema herankommt.
  • Die Neos wissen hingegen sehr genau, wie sie sich zu positionieren haben: Ihre Stellungnahmen klingen bis zum letzten Beistrich so, wie wenn sie von der SPÖ ausformuliert worden wären.

Die rechtlichen Aspekte

Zurück zum Wiener Cluster mit starken Asylanten-Implikationen: Die Tatsache, dass Wien als einziges Bundesland die Polizei von allen Kontrollen der Quarantäne-Einhaltung fernzuhalten versucht, ist angesichts dieser Vorwürfe an sich schon ein massiv belastendes Indiz. Das ist ähnlich beweiskräftig, wie wenn jemand den Alko-Test wie auch die Untersuchung durch einen Amtsarzt verweigert.

Rein verwaltungsrechtlich könnte Wien wohl die Polizei solange fernhalten, bis alle Spuren verwischt sind. Es sei denn, eine neue Verordnung des Gesundheitsministeriums ordnet etwas anderes an.

Diese Möglichkeit löst freilich für das Anschober-Haus ein riesiges Loyalitäts-, aber auch Glaubwürdigkeits-Problem aus. Hat es doch das Leben aller Österreicher mehr als zwei Monate mit oft sehr kleinlichen Verordnungen bis zum fast völligen Atemstillstand herunterreguliert. Wie kann es da wegschauen beim weitaus schlimmsten Infektions-Cluster der letzten Tage und bei der in solchen Fällen eigentlich obligaten Nachforschung nach allen Kontakten? Damit droht die durch ständige TV-Auftritte bei einem Teil der Wähler errungene Glaubwürdigkeit rasch wieder zum Teufel zu gehen.

Freilich hat das Innenministerium auch noch einen ganz anderen Weg, der Asylanten-Quarantäne-Connection nachzugehen: Das wäre eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Denn wenn jemand – und sei es auch "nur" ein somalischer Asylant – die Quarantäne-Pflicht mutmaßlich verletzt und dadurch die Seuche ausbreitet, ist das ganz eindeutig nicht nur ein Verwaltungs-, sondern auch ein Strafdelikt. Zu dessen Verfolgung kann die Polizei ganz ohne Erlaubnis aus dem Rathaus einschreiten. Und das tut sie nun auch gemäß einem "Anfangsverdacht".

Es ist zwar offen, was die Staatsanwaltschaft danach mit einer solchen Strafanzeige macht. Aber selbst der geeichteste Genosse unter den Staatsanwälten täte sich ziemlich schwer, das zu schubladisieren (auch wenn das die Justizministerin parteipolitisch sicher am liebsten hätte). Die Staatsanwaltschaft kann also höchstens bremsen, bevor dann doch wohl die Polizei genau jenen Ermittlungsauftrag bekäme, den ihr das Wiener Rathaus derzeit zu verweigern versucht.

Gegenbeispiel Ischgl

Wie verhält sich das Ganze eigentlich zu Ischgl, einem ganz ähnlichen Thema, das vor mehr als zwei Monaten ausgebrochen ist? Nun, die Größenordnung der schlussendlich Infizierten war in Ischgl eine Zehnerpotenz größer. Allerdings ist dort die Infektionskette inzwischen zu einem völligen Abschluss gekommen. In Wien wird sie hingegen sicher noch etliche Zeit weitere Opfer finden.

Auf der anderen Seite wird der SPÖ der Verweis auf Ischgl gar nichts helfen, egal wer dort aller geschlampt hat – ob Gesundheitsministerium, Landesregierung, Bezirkshauptmann, Bürgermeister, Hoteliers, Barbesitzer. Aus zwei Gründen:

  1. Ischgl ist passiert, bevor ganz Österreich zugesperrt worden ist. Damals haben die meisten Menschen in Österreich die Dimension der Seuche und ihre Konsequenzen noch gar nicht richtig verstanden.
  2. Zweitens legen sich die SPÖ und die anderen mit ihr kooperierenden Oppositionsparteien durch das ständige Hochkochen von Ischgl mit der gesamten Bevölkerung in Westösterreich an. Denn diese sehen – nicht ganz zu Unrecht – in jeder Erwähnung Ischgls eine weitere Vergrößerung des Schadens für den Tourismus, also für die dominante Wirtschaftsbranche zwischen Vorarlberg und Salzburg. In Wien hingegen gibt es außer bei den innigsten Verbündeten des rotgrünen Rathauses niemanden, den eine eingehende Untersuchung der Affäre um die  unterlassene Einhaltung der Quarantäne-Pflicht in Asylantenquartieren stört.

Man kann sicher sein: Fortsetzung folgt.

PS: Am Rande des Cluster-Dramas muss man wieder einmal den Kopf schütteln, wenn jetzt zwangsverpflichtete Soldaten eingesetzt werden, um Hunderttausende liegengebliebene Postpakete wieder in Bewegung zu bringen. Da man nicht annehmen kann, dass man beim Bundesheer eine wochenlange Spezialausbildung im Paketeschlichten bekommen hat (genausowenig wie das bei somalischen Asylanten der Fall gewesen sein dürfte), ist das also eindeutig eine Tätigkeit, die wirklich jeder sofort übernehmen kann, sofern er nicht körperlich behindert ist. Wie war das noch schnell mit der Millionenzahl von Arbeitslosen und Kurzarbeitern, die möglichst schnell wieder in Arbeit gesetzt werden sollen?? Ist Paketeschlichten für sie komplizierter als für Wehrpflichtige? Oder ist ihnen Hagenbrunn zu weit weg von Wien? Oder verhindert die AMS-Bürokratie ihren Einsatz? Oder verdient man dort halt weniger als in der Arbeitslosen-Zeit? Und: Hat irgendjemand etwas von der Arbeitsministerin gehört, wie man dieses Problem lösen könnte?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 06:53

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bei der Angelegenheit auch nur irgendetwas rauskommt. Weder wird dem Hrn. Hacker etwas passieren, noch wird der der Hr. Gesundheitsminister Anschober etwas unternehmen und schon gar nicht wird sein Bruder im Geiste, der Hr. Innenminister Nehammer tätig werden. Die Sache wird genauso im Sande verlaufen wie die Causa in Ischgl oder die Ermittlungen gegen die Urheber des Strache-Videos, das der Hr. Klenk, aber nicht die Staatsanwaltschaft in voller Länge kennt.
    Es wäre zwar schön für die ÖVP, wenn sie in Wien wenigstens ein paar Wählerstimmen acquirieren könnten, doch ein Wahlkampf, in dem das Asylantenthema eine Rolle spielt, das können weder die Schwarzen noch die Grünen brauchen. Deswegen wird der Mantel des Schweigens über die Angelegenheit gebreitet werden und der ORF wird zu dem Thema beredt schweigen und sich statt dessen so epochale Probleme wie der Klimaproblem thematisieren.

    Für die ÖVP wäre es nämlich äußerst unangenehm, wenn die Erinnerung an die während der Coronakrise im ganzen Land herumtransferierter Asylwerber wieder wachgerufen wird, wo die vom Hrn. Anschober verhängten Abstandsregeln mit Füßen getreten worden sind.
    Es würde sich weiters herausstellen, dass der Hr. Kurz mit seiner grünlich angepinselten schwarzen Partei keineswegs einen restriktiven Asylkurs fährt, sondern ganz im Gegenteil ganz auf der Linie von Merkel und Macron ist. Die Menschen würden sich daran erinnern, dass die Exekutive mit freundlicher Zustimmung des Hrn. Nehammer minimale Übertretungen der Ausgangsbeschränkungen, die ja angeblich eh nie existiert haben, drakonisch geahndet hat, sofern es sich um genuine Österreicher gehandelt hat, aber auch nur dann! Auch würden sich die Menschen daran erinnern, dass die Exekutive völlig untätig geblieben ist, als Menschen mit migrationsveredelnden Hintergrund sich nicht um die Regeln von Anschober kümmerten.
    All das wissen der Hr. Kurz, der Hr. Anschober und auch der Hr. Nehammer, weswegen sie pünktlich zum Ramadan die Ausgangsbeschränkungen gelockert haben und weswegen sie das Thema einstimmig entsorgen werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 01:34

    Die Schutzsuchenden finden hier also keinen Schutz. Ja schlimmer, die gesunden jungen Seefahrer werden von uns sogar noch angeseucht. Also Pest statt Holladrio. Daher, möglichst schneller Heimtransport.
    Bis dahin: Sofortiges Einstellen jeglichen Bargeldbezugs, Unterkünfte sind ab sofort in Eigenregie sauber zu halten und es hat die Unterkunft samt Umfeld aufgeräumt zu sein. Ein Hausverbot für mannstolle grüne Gewitterziegen soll mit den Sofortmaßnahmen einhergehen. Wegen der enormen Ansteckungsgefahr.

    Die meisten fahren dann eh gerne wieder heim. Freiwillig. Wie die Schlauchbootmatrosen von ihren im Stich gelassenen Frauen, ihren Omas, Müttern und Schwestern aufgenommen werden, hat uns nicht zu interessieren.

    Das wird aber nicht geschehen, denn es widerspricht der freimaurerischen Rassenlehre deren Ziel die Zwangsvermischung ist. Die Schaffung der eurasisch-negroiden Mischrasse mit der Ausrottung von allem was irgendwie Deutsch ist. Hoffentlich geht es Sargliegerei bald an den Kragen - die Anzeichen mehren sich täglich - und sie treffen in der Hölle ihren Logenbruder Coudenhove-Kalergi. Ich wünsche der Satansbrut ein erfüllendes, gemeinsames Schmoren.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 06:50

    Das SOZIALISTISCHE Wien, in aller Abwertung und Verachtung gemeint, ist immer wieder ein negativ Beispiel wie der marxistische, Interventionsstaat funktioniert und schadet.
    Diese Rotz-grünen Sesselkleber ergeben nicht nur farbtechnisch, ein sattes BRAUN, welches sie ja permament vorgeben mit allen Mitteln verhindern zu wollen.
    Sie erkennen vor lauter Ideologie selbst nicht, wie viel NAZI in ihnen steckt.
    TIPP an Wiener Ideolog*Innen:
    Beginnt mit einer klaren Begriffsdefinition was NationalSOZIALISTEN, Marxisten, Kommunisten ausmacht.
    Die Unterschiede sind kaum erkennbar und liegen vorwiegend im zeitlichen Bezug.
    Definiert den Unterschied zwischen Sozialem Handeln und Sozialisten!
    Er ist gewaltig.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 06:11

    Ich versteh schon nicht, wieso Menschen aus Somalia(!) hier einen positiven Asylbescheid erhalten? Asyl auf Zeit hin oder her - die gehen doch nicht mehr zurück! Wie sehr sich diese Menschen um Gesetze und Vorgaben des Gastlandes scheren - doch mehr als deutlich!
    Abgesehen davon hat man ja immer wieder gelesen, nicht nur in A sondern auch in D und in F, B wars sicher genauso, dass der Shutdown zwar für Einheimische streng zu befolgen war, Hotspots der Zugereisten hat man jedoch von Durchsetzung und Kontrollen weitgehend ausgenommen! Kurz hat ja auch dem Ramadan zuliebe den Shutdown zeitgerecht beendet. Wohlgemerkt nicht Ostern, also für unseren Kulturkreis sondern Ramadan!
    Warum wohl? Doch nicht etwa um Randale zu verhindern? Das wäre in meinen Augen besonders schlimm um nicht zu sagen infam!

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 10:48

    Zusammenfassung: Neger aus irgendeinem Shithole ihres Kontinents genießen Asyl in Blödsterreich. Natürlich ohne jede Rechtsgrundlage. weder grenzen wir an Afrika, noch sind wir Erstaufnahmeland, noch wird irgendeiner dieser Neger dort persönlich verfolgt.
    Die Neger werden offenbar von der Post angeheuert. Ist zwar illegal, aber wie man es eben macht: Kosten sozialisieren, Gewinne privatisieren. daher nehmen die Neger die Quarantäne nicht ernst und man tut auch nichts dagegen, während man einheimische mit drakonischen strafen bedenkt, wenn sie Quarantäne nicht einhalten.
    Unsere Drecksjustiz wird aber auch das begründen, weil ja nur Gleiches vergleichbar ist.
    Und Autochtone sind eben keine Neger.
    (Wie der Migrantenbonus in der österr. Justiz ausschaut, sieht man an diesen Urteilen übrigens: Serbe rast zwei Teenager tot. 9 Monate bedingte Haft, 7200.- Geldstrafe. Keine Zahlung an Hnterbliebene - https://www.krone.at/2077386
    Dafür muss ein Bauer, dessen Kuh eine Wandersfrau, die mit ihrem Hund über die Alm spazierte und von Mutterkühen getötet wurde, monatlich 780 Euro Rente an Hinterbliebene und 78.000.- Einmalzahlung leisten - https://www.krone.at/2156461
    Die Brandstätter-Justiz nennt 7500.- für zwei eigenhändig getötete junge Menschen gegenüber 78.000.- + Rente für durch ein Tier getötete Frau und Hund dann eine „tat- und schuldangemessene“ Strafe.
    Der Bauer hat halt das Pech, kein Serb im getunten Auto zu sein...)

    Dafür dürfen unsere Soldaten jetzt Packerl schupfen, weil die stadt wien nicht einmal auf ihre Neger achten kann...

    Daß man von den blauen Pudeln nichts hört, wundert nicht. die haben sich demütig winselnd verkrochen und üben schon wieder das Springen durch Reifen und suchen noch immer Straches gefälschte Belege (v.a. die Gucci-Tascherln seiner Frau), die Sporttaschen mit viel Geld und den Oligarchen, dem der Strache ein Mandat verkauft haben soll.
    Unter Strache würden sie noch immer im Mikrobiom des kurzen Mastdarmes behaglich wohnen, aber das ist eine andere Geschichte.

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 08:14

    Wie erwartet! Wien ist damit offiziell eine aufgegebene Stadt. Frankreich hat dramatische Quarantänevorschriften erlassen und intensiv überprüft - nur in den Vorstädten mit Zuwanderermehrheit nicht. Das hat der Innenminister sogar verkündet. Der Grund warum Schweden einen Sonderweg eingeschlagen hat, dürften wohl die extrem gewaltbereiten "Jugendlichen" in den Ausländerghettos sein. Auch aus Deutschland und Belgien liegen Berichte von insbesondere Moslems vor, welche gemeinsam "gebetet" oder wohl eher gefeiert haben.

    Und nun also Wien! Wien kann Recht und Gesetz nicht mehr durchsetzten. Hier liegt der Skandal, hier müsste die FPÖ die ÖVP überholen. Das Detail selber ist ja nur ein Anzeichen für die dahinter liegenden Problemberge.

    Vielleicht wachen jetzt die Wähler der anderen Bundesländer auf. Und genau weil die linx/grünen Idioten davor Angst haben, werden die Medien und die Staatsanwaltschaft alles tun, damit das unter dem Teppich bleibt. Am Ende wird es, neben Herrn AU, wieder bei einem Sellner bleiben, also jemanden der eine genau so gute Ausbildung und Berufserfahrung wie unser Herr Bundeskanzler hat, das Thema auszuleuchten, weil die FPÖ vor lauter Distanzieren keinen Mut hat – traurig.
    Immerhin, Mut hat er, der Herr Sellner!

  7. Ausgezeichneter KommentatorRau
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 06:30

    Das Asylthema ist deswegen ein Thema der FPÖ, weil die Regierungsparteien und die übrige "Opposition" mit nichts anderem beschäftigt sind, als diese Zustände um diese Zuwanderung herum, herzustellen. Allen voran unser aller Bundeskanzler, der nur davon redet sich dieses Asylproblems anzunehmen, aber dennoch nichts unternimmt.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorach_was
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2020 10:12

    Ich dachte in einem Asylantenquartier wohnen Asylwerber solange, bis ihr Verfahren abgeschlossen ist. Und ich dachte weiters Asylwerber dürften nicht arbeiten. Aber das Profil wird die ganze Sache schon aufklären, sobald es mit Ischgl fertig ist und dem Tiroler Tourismus und Ansehen ausreichend geschadet hat.


alle Kommentare

  1. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    22. Mai 2020 16:53

    Die Wiener (SPÖ-, was sonst) Behörden sind wirklich völlig unfähig. Man faßt es nicht! Und diese Hiaseln wollen im Herbst Wahlen gewinnen? Na, hoffentlich werden sie von den Wählern links und rechts abgewatscht und mit einem passenden Wahlergebnis versehen, nichtgenügend, setzen! Völlig unfähig!

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Mai 2020 17:17

      Der Wiener Landtag macht keine Corona - Gesetze. Die stammen alle vom Bund, vom Studienabbrecher - Rotzlöffel Sebastian.

    • AppolloniO (kein Partner)
      23. Mai 2020 11:45

      Ach, Peterle.
      Sagt ja keiner, dass Wien Corona-Gesetze erlässt. Aber wie sich Wien (Hacker) seit dem ersten (!) Erlass gegen ALLES sträubt was vom Bund kommt ist skandalös.
      Und für saubere (menschenwürdige) Massenunterkünfte ist die Wiener Verwaltung zuständig....also auch für Infektionen bei Fremdarbeitern und Asylanten.

      Peterle setzen, Auftrag nicht erfüllt.

    • @Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 00:49

      Natürlich macht der Wiener Landtag keine Corona-Gesetze. Von ihm war auch nicht die Rede. Die wienerischen Sozis sind's, die aus Bosheit alles hintertreiben, was vernünftig wäre, weil man Kurz keinerlei Erfolg gönnt. Die Bezeichnung "Studienabbrecher-Rotzlöffel" läßt ja tief blicken: die Lohnschreiber der Löwelstraße sehen in Kurz ein Feindbild, das mit allen Mitteln, und seien es miese Beschimpfungen, schlecht gemacht werden soll. Aber die Bevölkerung durchschaut diese miese Grundhaltung der Sozis, und das ist auch die Ursache für den stetigen Abstieg der SPÖ. Die Stadt Wien war bisher ein Sonderfall, weil dort die Sozi-Strukturen durch Jahrzehnte verfestigt wurden. Aber: nicht mehr lang!

  2. McErdal (kein Partner)
    22. Mai 2020 14:45

    *********Mordversuch an Trump*********
    youtube.com/watch?v=IGOkKXcowV8&t=7s

    +++++++TOPAKTUELL MORDVERSUCH AN TRUMP+++++++++

  3. Torres (kein Partner)
    22. Mai 2020 13:07

    Einen "Beweis" für die Freundschaft der EU-Staaten, für das Europa der Regionen, für den Abbau nationaler Grenzen usw. lieferte kürzlich Bayerns Ministerpräsident Söder bei Sandra Masichberger. Wenn man ihm zuhörte, könnte man glatt glauben, die Coronafälle in Bayern stammten ausschließlich aus Ischgl. Söder tat so, als ob ohne Ischgl Bayern als einzige Region in der Welt (oder zumindest in Europa) vom Coronavirus völlig verschont geblieben wäre.

  4. Tulbinger (kein Partner)
    22. Mai 2020 12:30

    Jetzt arbeiten die Asylanten einmal was is auch wieder net recht.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    22. Mai 2020 11:49

    Jetzt wird mit Corona auch noch parteipolitische Zwecke missbraucht. Dabei ist klar : Das mit Abstand größte Versäumnis erleben wir auf Bundesebene mit der verheerenden, schädlichen und verfassungswidrigen Corona - Politik der ÖVP und den Grünen mit einem 31- jährigen Studienabbrecher - Rotzlöffel an der Spitze. Jetzt wird es offensichtlich : Derartig unfähige und unerfahrene Apparatschiks (die weder über eine Berufsausbildung noch über Berufserfahrung in der Privatwirtschaft verfügen) sind nicht geeignet, die höchsten politischen Ämter des Landes zu bekleiden. Wir brauchen einen Politiker - Führerschein, wenn man für das Lenken eines PKW's eine Ausbildung benötigt, dann muss das auch für

  6. sentinel (kein Partner)
    22. Mai 2020 10:41

    Hier ein Beweis - Auszug aus Covid-Regeln betr. Gastro - wie toll eine Regierung funktioniert, die von einem konservativen Nichtsnutz geleitet wird: "Restaurant, Kaffeehaus und andere öffentlich zugängliche gastronomische Bereiche im Hotel dürfen zwischen 6:00 und 23:00 Uhr von Kunden betreten werden..." Man kann ergo im Lokal auch nach 23:00 Uhr bleiben, wenn man es zuvor betreten hat. Die ÖVP-Grünen-Idioten schaffen es ja nicht einmal Gesetze/Verordnungen so zu formulieren, wie sie es selber meinen, irre!
    Lese-Empfehlung: Der aktuellste Artikel - "Dies und Das – Untergänge, Kriegerisches-Theater und mal ne kleine Hypothese" - auf der Seite vineyardsaker.de.

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Mai 2020 11:54

      @sentinel

      Was darf man sich erwarten in einem Land mit einen 31- jährigen Studienabbrecher - Rotzlöffel als Kanzler, der es nicht einmal schaffte, das erste Semester Jus zu bewältigen ?

  7. AppolloniO (kein Partner)
    22. Mai 2020 10:36

    ...und wieder zeigen die SPÖ-Capos, sie sind die Größten.
    Nämlich im Vertuschen und Blockieren, von Lucona bis Covid-19 Hotspots in Asylantenheimen. (Der Vergleich hinkt, denn auf der versenkten Lucona gab es nur Tote im einstelligen Bereich).
    Man schreit einfach "haltet den Dieb" und wirft ungezielt Millionen (Wien hat`s ja) als Taxi- uns Essens-Gutscheine unters Volk -nachdem sich der Inseraten-Schmäh schon etwas abgenutzt hat.
    PS: HC hat sich selbst aus dem Spiel geschossen und ist nicht nur für mich unwählbar. Wie schlimm müssen es die Roten treiben, dass mir trotzdem der Hatse lieber wäre?

  8. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    22. Mai 2020 10:04

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger!
    Was soll bitte die Werbeeinschaltung, die in sehr störender Weise die Anfänge aller aufgerufenen Artikel unlesbar macht?
    Ist das ein Versehen, ein ungewolltes Unglück oder blanke Absicht? Soll man den Anfang nicht lesen dürfen? Soll man genervt werden?
    Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Mai 2020 13:54

      Ein wenig Schmerzensgeld muss schon sein, wenn man für Kerzerlschlucker und FPÖ - Heinis einen Blog betreibt.

    • @Christian Peter (kein Partner)
      22. Mai 2020 16:46

      Löwelstrasse, sei schweig.

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Mai 2020 17:24

      Mit der Löwelstraße habe ist sowenig zu tun wie mit der Lichtenfelsgasse, dem Friedrich - Schmidt-Platz und der Würtzlerstraße. Gibt ja schließlich bereits mehr als genug Heinis, die diese Parteien unterstützen.

  9. Heimgarten (kein Partner)
    22. Mai 2020 06:19

    Übrigens möge zu den Bildern aus Italien, welche wohl Auslöser der Überreaktion waren, festgehalten werden, dass zu diesem Zeitpunkt die Bestattungsunternehmen in der Lombardei einen Generalstreik absolvierten. Natürlich musste das Heer die ansonst verwesenden Toten in Kühlhäusern "zwischenlagern". Hätten wir auch gemacht. Auch die Massengräber in NY wurden vom Bürgermeister heftig dementiert. Die Regierung spielt das Spiel unbeirrt weiter. Ohne Berichterstattung wäre niemanden etwas aufgefallen. Diese Regierung muss dafür gerade stehen. Das darf man nicht vergessen - die Konsequenzen waren/sind zu erheblich. Sie glauben ja selber nicht dran.

  10. Heimgarten (kein Partner)
    22. Mai 2020 06:07

    Sie haben es geschafft. Politiker und Medien sind in der zweiten Phase. Die erste, nämlich die Frage, ob Covid19 wirklich ein Killer-Pest-Virus sei, wird nicht mehr gestellt. Das ist ein fait accompli. Jetzt wird auf jedem einzelnen Pest-Infizierten herumgeritten. Es ist absurd. Heute geben es die Zahlen - und zwar weltweit - noch weniger her, als vor 2 Monaten. ME hat sich der lock-down verselbständigt. Wissenschaftlich ist das nicht mehr. Da jetzt aber die Vorfrage geklärt scheint, geht es nur mehr um die Konsequenzen. Aber - wieviele Somalier sind bis dato verstorben? Es gibt faktisch keine Infizierten und alle gehen vermummt herum. Ein Schildbürgerstreich und ein König ohne Kleider.

  11. McErdal (kein Partner)
    22. Mai 2020 06:03

    *BRD entlarvt! Die größte Lüge der Geschichte! Was geschah 1990 tatsächlich?*
    youtube.com/watch?v=CXklweo1FDE&feature=youtu.be

    zitiert:

    Hier findest Du ein paar Antworten, die die ganze Verlogenheit der Poltiker entlarven.

  12. Peter Kurz
    21. Mai 2020 09:18

    Warum schlichten nicht die zehntausenden arbeitslosen Asylanten die Pakete bei der Post?
    Weil Linke sofort wieder was von "Zwangsarbeit" faseln würden.
    Aber wenn Grundwehrdiener das machen, ist das natürlich ganz was anderes.

  13. Walter Klemmer
    21. Mai 2020 08:16

    Besten Dank für die Feigheit der Regierung, die einem Konflikt ausweicht, bis Österreich in syrischen Zuständen versinkt.

  14. Franz77
    20. Mai 2020 23:11

    Putin schmeißt Bill Gates raus! Guter Mann, so es stimmt:

    https://www.youtube.com/watch?v=KBgPaKH13zg

  15. machmuss verschiebnix
    20. Mai 2020 23:05

    OT:

    Interessante Info - Antarktis: das ewige Eis wird langsam grün :
    https://science.orf.at/stories/3200795/

    • Franz77
      20. Mai 2020 23:25

      Das ist wegen dem Kobold, der frißt den ganzen Schnee weg und furzt dabei CO2, und das verbruzzhelt die Atomfähre. Darum wohnen die Eisbären dort seit dem Klmawandel, weil die Veganbären Eisfresser sind. Jetzt werden sie auch noch grün wegen dem Loch im Ozon. Ob die CO2 Steuer die noch retten kann?

    • machmuss verschiebnix
      20. Mai 2020 23:31

      @Franz77, I hau mi å +++******************+++

  16. Haider
    20. Mai 2020 21:06

    Schwarz-Grün hat mit Notverordnungen das ganze Land paralysiert, die Wirtschaft zu Bittstellern degradiert und die Jugend in eine aussichtslose Schuldenfalle getrieben. Ich habe keinen Zweifel, daß sie die endgültige Abschaffung der Rechtsstaatlichkeit auch noch locker schaffen werden.

    • Brigitte Imb
      20. Mai 2020 21:24

      Und ohne Not geht der Wahnsinn noch eine zeitlang weiter. Sehen Sie sich die neuen Reiseverordnungen an. Zerstören, solange kaum Widerstand im Volk herrscht.

      "Die Grenzöffnungen müssten „vorsichtig und schrittweise“ sowie auf Basis „klarer Fakten und klarer Gesundheitsdaten“ erfolgen, betonte Schallenbergs Sprecherin.

      Die Parameter für die Wiederaufnahme der Reisefreiheit seien weiterhin „Gesundheit, Sicherheit und Mobilität“. Was allerdings Reisen in Drittstaaten betreffe, seien alle Minister sehr zurückhaltend gewesen, so die Sprecherin. „Klar ist: Dieser Sommer wird anders werden als der letzte Sommer.“"

      https://orf.at/#/stories/3166526/

    • Franz77
      20. Mai 2020 23:26

      Tja Brigitte, Schluß mit Ansichtskarten aus Kuba! ;-))

    • machmuss verschiebnix
      20. Mai 2020 23:28

      ... und die Beteuerung - " es wird keine Impfpflicht geben " ist so glaubhaft, als würde die Polizei sagen " es wird keine Alkohol-Kontrollen geben" .
      Diese Regierung hält uns für ultimative Idioten - das schlimme dran ist, daß es auf eine breite Wählerschicht zutrifft - die lernen einfach nicht dazu , als wären sie Stock-Trottel

  17. machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      20. Mai 2020 19:45

      LEAKED BIDEN UKRAINE PHONE CALL: Phone Calls Between Joe Biden And Ukraine's President Poroshenko Leaked; Details $1 Billion "Quid Pro Quo" To Fire Burisma Prosecutor.

  18. machmuss verschiebnix
    20. Mai 2020 19:00

    OT:

    In Ungarn gibt es eine neue Regelung bezücklich Geschlecht, es wird in Zukunft von den Chromosomen abhängig gemacht , eine Geschlechts-Umwandlung ändert daher nichts mehr an den behördlichen Dokumenten.

    https://rmx.news/article/article/hungary-s-parliament-denies-sex-can-be-changed-after-making-birth-gender-inalterable-in-new-law

    • Brigitte Imb
      20. Mai 2020 19:15

      Sanktionen!!!!!

      Die ÄääU wird schon dafür sorgen.

    • Kapuzerer (kein Partner)
      23. Mai 2020 11:03

      Ich weiß nicht wie aufwändig das Verfahren ist, aber ich dachte mir schon lange warum man im Zweifelsfall nicht einfach schaut wie es mit den Chromosomen des/der Betreffenden aussieht?
      Das jeweilige Befinden einer Person kann doch nicht Grundlage für Eintragungen in Personenstandsbüchern und Urkunden sein! Dort sollten nämlich nur Tatsachen und nicht Spinnereien eingetragen werden!

      Ungarn macht es wieder einmal richtig - warum machen es die Unsrigen nicht einfach nach?

  19. machmuss verschiebnix
    20. Mai 2020 17:29

    OT:

    Für die Nachbarstaaten Tschechien und Ungarn soll es lt. radio.cz ab Mitte Juni Reisefreiheit ohne Einschränkung geben :

    https://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/reisefreiheit-plan-mit-oesterreich-liegt-vor

    • machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb
      20. Mai 2020 18:20

      Oh, sehr gut, ich brauch eh schon dringend Zigaretten. :))))

      Mag sein, daß es falsch ist sein Geld ins (östliche) Ausland zu tragen, aber es sind nun doch für mich gewisse Prioritäten zu setzen. Fällt womöglich nicht ins Gewicht, aber mir persönlich geht es psychisch wesentlich besser damit, mein Geld nicht - bzw. nur im nötigsten Maß - in Ö auszugeben.

    • machmuss verschiebnix
      20. Mai 2020 18:42

      unbestätigten Gerüchten zufolge, versuchen auch Politiker Steuern zu vermeiden . . .

    • Brigitte Imb
      20. Mai 2020 18:44

      Das muß ein Fake sein, ach was, ein Hoax. :))

  20. Undine
    20. Mai 2020 16:20

    Taufrisches, überaus wohltuendes Video von Dr. BONELLI, in welchem er ganz schön gründlich mit NEHAMMER ins Gericht geht--- und diesen der mehrfachen LÜGEN ÜBERFÜHRT! Da ist jedes Wort absolut gerechtfertigt!

    "Corona Aktuell: Wie uns der Innenminister BELOGEN hat! (Raphael Bonelli)"

    "War die Ausgangssperre nur ein großer Fake der Regierung? Hat uns der Innenminister wirklich belogen, ohne mit der Wimper zu zucken?"

    Ja, hat er---und wie kaltblütig!! Und nicht nur NEHAMMER, sondern auch KURZ, ANSCHOBER, Van der BELLEN usw.---sie ALLE HABEN UNS nach Strich und Faden BELOGEN!

    https://www.youtube.com/watch?v=0tIlSrBRMc4

    • Undine
      20. Mai 2020 16:26

      Liebe @Ingrid Bittner, ich sehe gerade, Sie haben bereits vor einer Stunde dasselbe Video entdeckt! Aber im ersten Eifer hab' ich gleich drauflos gepostet! Ich hoffe, Sie nehmen's mir nicht übel!

    • Undine
      20. Mai 2020 17:18

      OÖN:

      "Wie kann man sich anstecken?

      Durch Anhusten oder Schmierinfektion bei Kontakt mit Speichel, Harn, Stuhl und Blut."

      Und da rennen die Leute auf dem Markt---also unter freiem Himmel!---zu 95 % mit den MASKEN umher!!! Und das in einem oö. Bezirk, in dem es keinen einzigen Covid19-Fall gibt! Also hat die Regierung "gute Arbeit" geleistet und durch permanente PANIKMACHE 95 % der Bürger systematisch verängstigt! Bravo!

      Ich nehme an, die 29 (!) mit dem Corona-Virus Angesteckten Ober-Österreichs liegen vermutlich im Bett---auf einen zu treffen ist vermutlich noch rarer als ein Lotto-Sechser!

    • Rau
      20. Mai 2020 17:36

      Nehammer ist mindestens so gefährlich wie al Baghdadi

      https://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Bakr_al-Baghdadi

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 19:21

      @Undine: wie könnte ich, ich freu mich ja, wenn wer anderer dasselbe wie ich gut findet! Ausserdem, die Videos von DDR. Bonelli kann man gar nicht genug "bewerben", ich finde ganz gut, was er wie bringt.

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 19:35

      @Undine: warum sollen sich die "Angesteckten" ins Bett begeben, wenn sie kaum Symptome haben? Dass sie sich nicht ins Wirtshausgewühl schmeissen ist ja selbstverständlich, aber ich würde ihnen gestatten, sich daheim frei zu bewegen, hahaha - wir Alten waren ja auch ans Zuhause gefesselt, obwohl wir nur alt und keine Angesteckten waren. Ich überlege, den IM zu klagen, der hat mich zum Daheimbleiben vergattert, obwohl das gar nicht nötig war. So eine Frechheit.

    • Franz77
      21. Mai 2020 00:37

      Dazu passend: 10 Monate Haft wegen Verstoß gegen die Kleiderordnung beim Maskenball.
      https://www.krone.at/2157510

    • McErdal (kein Partner)
      22. Mai 2020 06:09

      @ Undine
      zitiert: Und nicht nur NEHAMMER, sondern auch KURZ, ANSCHOBER, Van der BELLEN usw.---sie ALLE HABEN UNS nach Strich und Faden BELOGEN!

      Echt jetzt ? Die haben sich das wirklich getraut - hihi ?

      ++MORAL VON DER GESCHICHT - WÄHLEN TUT MAN NICHT !++

      Daher - alle Parteien weg......sie sind so nützlich wie ein Kropf.....

  21. Ingrid Bittner
    20. Mai 2020 15:26

    Zum Innenminister:
    da gibt's ein neues Video von DDR. Raphael Bonelli: Corona aktuell: Wie uns der Innenminister belogen hat: https://youtu.be/0tIlSrBRMc4

    Für Hr. Nehammer gibt's eigentlich nur einen Weg: Rücktritt.

    Irgendwie ist mir der Mann sowieso immer schon suspekt, aber wenn man sich das alles so überlegt, was jetzt offenbar wird, dann gibt's nichts Anderes.
    Das was heute im Tagebuch so anschaulich geschildert wird, zeigt ja auch, wie unfähig die derzeitige Regierung ist, insbes. die Minister Nehammer und Anschober. Und Kurz deckt den ganzen Zinnober.

    DDR. Bonelli schildert alles so anschaulich und auch aus der psychiatrischen Sicht, wie z. B. das Auseinandersperren der Familien etc.etc. und seine Unfähigkeit, nicht eingestehen zu können, dass er die Unwahrheit gesagt hat.

    Die Zeit sollte man sich geben, das Video von DDR. Bonelli anzuschauen, der ist auch sowas von bodenständig, gar nicht so, wie man sich eigentlich einen Psychiater vorstellt.

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 15:28

      Ui jegerl, da hab ich schon wieder pauschaliert. "Wie man sich eigentlich einen Psychiater...." - müsste natürlich heissen, wie ich mir immer einen Psychiater vorgestellt habe. Ich hab ja kaum Erfahrung, ich war meiner Erinnerung nach nur ein einziges Mal auf eine Kurzvisite bei einem Psychiater oder Neurologen, genau weiss ich das nicht mehr, so lange ist es aus.

  22. CIA
    20. Mai 2020 13:33

    Die neue Infektionskette beschränkt sich nicht nur auf Somalier, sondern generell auf Asylanten/Migranten und Leiharbeiter aus aller Herren Ländern. In Österreich ist es jetzt die "Postaffäre" und in Deutschland die Schlachthofaffäre!! Außerdem sind sämtliche Invasoren nicht gewillt die Corona-Maßnahmen zu befolgen. Manche Imame riefen sogar zum Ungehorsam auf. Allerdings ist bemerkenswert, dass es da keine Strafen, Schikanen und Verhaftungen gibt.

    • Undine
      20. Mai 2020 16:31

      @CIA

      Sehr richtig beobachtet! Die Jünger Allahs haben Ö längst übernommen! Nicht nur, daß sie unsere Gesetze nicht einhalten---sie verachten uns und leben nach ihren Gesetzen. Ihre Macht ist also längst größer als unsere---und das IN UNSEREM LAND!

    • Cotopaxi
      20. Mai 2020 16:35

      Mittlerweile ist ja sogar dem Schwartzen Bundeskanzler die Verfassung schnuppe und der Schwartze Polizeiminister zeigt, dass er Gesetzestexte nicht sinnerfassend zu lesen vermag, was ihn jedoch nicht zu stören scheint.

    • McErdal (kein Partner)
      22. Mai 2020 08:38

      @ Cotopaxi

      Aus Ihrem Post: Mittlerweile ist ja sogar dem Schwartzen Bundeskanzler die Verfassung schnuppe ......

      Wenn schon, denn schon "BUNDESVERFASSUNG" nennt sich das, was wir haben !

      Was das jetzt wieder bedeutet - grübel, grübel........

      BUNDESLÄNDER, BUNDESMININSTER, BUNDESREGIERUNG, BUNDESPOLIZEI

      BUNDESHEER..usw....Keiner macht sich darüber gedanken -

      in der Politik gibt es keine Zufälle...und wieder mal reingefallen.......

  23. socrates
    20. Mai 2020 12:08

    Ad Zensur: Alexa betreut uns und spioniert uns aus. Wir sind zu alt um uns zu fürchten.
    Ihre Nachrichten und Ereignisse sind nur der Wiener Zeitung Entnommen. Wir dachten nach Hitler wird Alles besser weit gefehlt. Asylanten werden nach der Wiener Zeitung beschrieben, AU. hätte keine Chance.
    Ein Beispiel für deutsche Freiheit gegen Venezuela: POLITIK VENEZUELA LÄSST KREUZFAHRTSCHIFF IN DER KARIBIK FESTSETZEN aus Telepolis, 2. Auflage.
    Offenbar haben wir den WW2 umfangreicher verloren als gedacht. Christen haben auf beiden Seiten gekämpft, Maurer nur auf einer und gewonnen.

    • Undine
      20. Mai 2020 16:33

      @socrates

      Besonders (leider!) für die beiden letzten Zeilen: ****************+!

  24. Ernst Gennat
    20. Mai 2020 12:05

    Die "Linken" dürfen immer mehr als die "Rechten", war doch immer so, warum sollte sich da etwas ändern?
    Als seiner Zeit (1986) Dr. Waldheim zum BP gewählt wurde, ließ es sich der bärtige Kreisky nicht nehmen lauthals zu behaupten, dass die Mehrheit (bezogen auf alle Wahlberechtigten) Waldheim nicht gewählt hat. Was mathematisch stimmt.
    Doch ist es vor wenigen Wochen keinem Roten eingefallen zu sagen, Das Rendi-Mädi ist von der Mehrheit ALLER SP-Parteimitglieder nicht gewählt bzw. bestätigt worden. Was ebenso mathematisch stimmt. Ja,ja die zweierlei roten Maße, war doch immer so...

    • Neppomuck
      20. Mai 2020 12:24

      Mathematik bedeutet "Logik".
      Man kann doch den Linken nicht mit Logik kommen.

      Wobei sich die Frage stellt, womit man ihnen überhaupt kommen kann.
      Wer die "selektive Amnesie" zum Grundprinzip erklärt hat, mit dem kann man nicht ernsthaft diskutieren.

  25. Cotopaxi
    20. Mai 2020 11:34

    Nach den Tschetschenen sind jetzt offenkundig die Somalier die neuen Lieblinge der österreichischen Asylbehörde. Weiß Nehammer eigentlich schon, dass die Asylbehörde ihm untersteht?

    Die Somalier haben erkannt, dass die Asyleinwanderung ins europäische Sozialsystem auf längere Sicht doch lohnender ist, als westliche Tankschiffe zu kapern und die Besatzungen zwecks Lösegelderpressung einzusperren.

    Und der Corona-Virus bei denen wäre noch meine geringste Sorge.....;-)

    • Cotopaxi
      20. Mai 2020 11:38

      Ich habe einmal einen Haufen von denen in der Wiener Rot-Kreuz-Zentrale gesehen, als ich Blut spendete.
      Zu welchem Zwecke diese Orientalen dort waren, konnte ich nicht ersehen. Hoffentlich nicht zur Blutspende für unsere Kranken.
      Aber irgend einen Rewach wird das ÖRK schon mit denen machen, da habe ich keinen Zweifel.

    • Donnerl?ttchen
      20. Mai 2020 12:59

      Welche Strolche aus Österreich haben die Verbindung zwischen den verseuchten Negern , den Leiharbeitsschmarotzern und den Verantwortlichen bei der Post hergestellt, die anstatt sich beim österr. Arbeitsmarkt mit 1,800.000 Arbeitslosen zu bedienen, mit Autobussen ganz Wien abgrasen und die Verseuchten aufgreifen um sie in die Postverteilerzentren einzuschleusen. Die haben dann alles angesteckt und die zweite Covidwelle eingeleitet. Hier sind Verbrecher am Werk. Asyltheater beenden und raus aus dem EU SAUHAUFEN.

    • Donnerl?ttchen
      20. Mai 2020 13:01

      Betreffend Bundesheer, s. Beitrag von Dr. Faust.

  26. Dr. Faust
    20. Mai 2020 11:14

    "... Da man nicht annehmen kann, dass man beim Bundesheer eine wochenlange Spezialausbildung im Paketeschlichten bekommen hat (genausowenig wie das bei somalischen Asylanten der Fall gewesen sein dürfte), ist das also eindeutig eine Tätigkeit, die wirklich jeder sofort übernehmen kann, sofern er nicht körperlich behindert ist. ..."

    Ein Bekannter von mir hat neulich bei der Behörde einen Personalausweis beantragt, der ihm postalisch zugeschickt wurde und der nie angekommen ist. Der Brief ist "am Postweg in Verstoß geraten". Wollen wir, die Bürger Österreichs, dass unsere der Post anvertrauten Poststücke im Postzentrum von Samaliern verteilt werden, deren Anwesenheit in Österreich wahrscheinlich mit einem Straf- und Verwaltungsdelikt begonnen hat?

    Auch hier sollte man nach der Verantwortung der Behörden und der Geschäftsführung der börsennotierten Post AG fragen, die freilich verwaltungstechnisch noch immer stark unter SPÖ-Einfluß steht.

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 12:14

      @Dr. Faust: neulich ist im Stiegenhaus so ein "Dunkelschwarzer" mit einem Päckchen in der Hand herumgeirrt und Gutmensch wie ich bin, hab ich ihn gefragt, wem er denn sucht (bei uns im Haus gibt es mehrere Ärzte), er hat auf die Adresse gedeutet und gemeint, such ich "Franz"... Eh arm der Kerl, aber wir wundern uns, wenn Poststücke verschwinden - wenn ich nicht eingeschritten wäre, würde der noch immer den Franz suchen. Menschlich verständlich, dass die sich dann irgendwann der Poststücke entledigen, wiewohl das nicht unserer Arbeitsmoral entspricht, aber wenn die Tätigkeiten verrichten (müssen), bei denen sie heillos überfordert sind, darf man sich nicht wundern, wenn nichts mehr klappt.

    • CIA
      20. Mai 2020 13:19

      Dr.Faust, sie sprechen mir aus der Seele denn die positiven Asylbescheide, vor allem auch der Somalier sind sowieso nicht - außer bei den Linken - gerechtfertigt. Diese, teils hochkriminellen Musls sind zur Zerstörung unserer Gesellschaft geschickt.

    • Franz77
      20. Mai 2020 22:56

      Frau Bittner, wo bitteschön ist mein Paket jetzt? Ich kriege laufend Post, dass ich gewonnen habe. Nur das Paket fehlt noch! ;-)

  27. Sensenmann
    20. Mai 2020 10:48

    Zusammenfassung: Neger aus irgendeinem Shithole ihres Kontinents genießen Asyl in Blödsterreich. Natürlich ohne jede Rechtsgrundlage. weder grenzen wir an Afrika, noch sind wir Erstaufnahmeland, noch wird irgendeiner dieser Neger dort persönlich verfolgt.
    Die Neger werden offenbar von der Post angeheuert. Ist zwar illegal, aber wie man es eben macht: Kosten sozialisieren, Gewinne privatisieren. daher nehmen die Neger die Quarantäne nicht ernst und man tut auch nichts dagegen, während man einheimische mit drakonischen strafen bedenkt, wenn sie Quarantäne nicht einhalten.
    Unsere Drecksjustiz wird aber auch das begründen, weil ja nur Gleiches vergleichbar ist.
    Und Autochtone sind eben keine Neger.
    (Wie der Migrantenbonus in der österr. Justiz ausschaut, sieht man an diesen Urteilen übrigens: Serbe rast zwei Teenager tot. 9 Monate bedingte Haft, 7200.- Geldstrafe. Keine Zahlung an Hnterbliebene - https://www.krone.at/2077386
    Dafür muss ein Bauer, dessen Kuh eine Wandersfrau, die mit ihrem Hund über die Alm spazierte und von Mutterkühen getötet wurde, monatlich 780 Euro Rente an Hinterbliebene und 78.000.- Einmalzahlung leisten - https://www.krone.at/2156461
    Die Brandstätter-Justiz nennt 7500.- für zwei eigenhändig getötete junge Menschen gegenüber 78.000.- + Rente für durch ein Tier getötete Frau und Hund dann eine „tat- und schuldangemessene“ Strafe.
    Der Bauer hat halt das Pech, kein Serb im getunten Auto zu sein...)

    Dafür dürfen unsere Soldaten jetzt Packerl schupfen, weil die stadt wien nicht einmal auf ihre Neger achten kann...

    Daß man von den blauen Pudeln nichts hört, wundert nicht. die haben sich demütig winselnd verkrochen und üben schon wieder das Springen durch Reifen und suchen noch immer Straches gefälschte Belege (v.a. die Gucci-Tascherln seiner Frau), die Sporttaschen mit viel Geld und den Oligarchen, dem der Strache ein Mandat verkauft haben soll.
    Unter Strache würden sie noch immer im Mikrobiom des kurzen Mastdarmes behaglich wohnen, aber das ist eine andere Geschichte.

    • Franz77
      20. Mai 2020 11:10

      Die Vergleiche machen wütend. Dass der Bauer teilschuldig ist, weil die Dame zu deppert war ihren Hund einfach loszulassen, muß dieser lebenslang büßen. Wie er das derpacken soll. weiß ich nicht. Geht eigentlich gar nicht.
      FPÖ: Ausgenommen Kickl, herrscht dort gähnende Leere. Warum sie Peitschen-Rudi nicht endlich hinter Schloß und Riegel bringen, entschließt sich mir nicht. Sie haben Beweise, die ich leider nicht habe. sonst würde ich es tun!

    • Franz77
      20. Mai 2020 11:23

      Eine Geschichte zur Almsache: Wir hatten in meiner Jugendzeit Pferde auf der Alm, dort grasten auch Kühe, mit denen gabe es nie Probleme. Die Leute lockten die Pferde mit Zucker usw., durch Futterneid treten sie sich gegenseitig weg. Wenn man dazwischen steht, kann es blöd ausgehen. Aber schuld ist nie das Ross! Von selber gehen Pferde, es sind Steppen-also Fluchttiere, niemals zu Menschen hin. Außer es gibt etwas. Eine zeitlang hatten wir auch ein kleines schwarzes Pony, es war äußerst zahm und kinderlieb. Wenn auf der Alm etwas passiert, muß das Tier benannt werden. Für den Unbedarften schauen alle Rösser gleich aus. Nur der "kleine Schwarze" stach raus....

    • Franz77
      20. Mai 2020 11:36

      ... also war dieser immer der Schuldige. Die Leute entdeckten das "Geschäftsmodell" Alm. Jeder Umknackser, blaue Fleck usw. wurde dem Pony in die Hufe geschoben. Die Versicherung wurde immer teurer, schließlich drohten sie sogar meinen Vater zu kündigen. Außerdem waren die ständigen Scherereien mit der BH mehr als lästig. Also mußte es von der Alm runter und durfte nie mehr rauf. Da es mein Papa nicht alleine im Stall lassen wollte, mußte auch jeden Sommer ein Pferd mitbüßen. Das Pony, ein kastrierte Hengst, war friedlicher als jede Hauskatze, viele kamen um ihre Kinder draufzusetzen, was ihm gefiel.

    • Donnerl?ttchen
    • Sensenmann
      20. Mai 2020 14:27

      Weil wir schon dabei sind: Neues aus dem Dreckstaat und seiner Dreckjustiz:

      https://www.krone.at/2157337

      Der kriminelle Iraker ist inzwischen untergetaucht, die Affghanen treiben sich irgendwo auf unsere Kosten herum und bestraft wird ein Polizist und seine Frau.
      Ich hoffe, der weiß jetzt, für welchen verlotterten Staat er seine Haut zu Markte trägt.

      Zustände im austrofaschistisch-ökobolschewistischen Staat 2020.
      Wäre noch vor 10 Jahren undenkbar gewesen.

    • haro
      20. Mai 2020 15:35

      Ich möchte an das arme verstorbene Mädchen aus Tulln erinnern dem Vergewaltigung durch drei Asylwerber nicht geglaubt wurde sondern das hohe Gericht befand Freiwilligkeit und gewährte den Goldstücken auch noch Tausende Euros Entschädigung ...
      Die neue grüne Justizministerin verfolgt wohl auch lieber einseitig "Hasspostings" und Aussagen von Leuten die nicht ihrer Gesinnung entsprechen als sich den Straftaten der Goldstücke und deren gerechter Strafe und Abschiebung zu widmen.
      Ich bin ja nicht so für deftige Worte, aber meine Gedanken formulieren auch immer öfter "Drecksjustiz".

    • otti
      20. Mai 2020 17:12

      Sensenmann:
      1. ich stimme Ihnen inhaltlich in nahezu allen Ihren Beiträgen zu.
      2. was mich aber seit langem stört, ist Ihre Sprache ! Wir wissen doch alle, daß "Neger" von "Nigger" abgeleitet ist. Wir wissen doch alle, daß diese Begriffe semantisch eine zutiefst verachtende Bezeichnung der Schwarzen ist. Ob dies jetzt in der Ableitung stimmt oder nicht, ist ohne Bedeutung.
      3. Sie und Wir werden an Glaubwürdigkeit und Achtung NICHT gewinnen, wenn vom "Östertrottel" bis zum "Neger" ("Nigger") ständig herumgekeift wird.
      4. Ich hoffe, Sie sind mir darob nicht böse. Ich bin halt um ein Hauseck älter als Sie.
      5. Bei aller notwendigen Kritik - NICHT zu oft jemand verletzen !!!

    • Cotopaxi
      20. Mai 2020 17:53

      warum sollte sich durch das Wort Neger hier im Block jemand verletzt fühlen?

    • Brigitte Imb
      20. Mai 2020 18:15

      In Zeiten wie diesen, wo die Regierung(en) versuchen uns die Bürgerrechte (auf mehr oder weniger subtile Art) abzuerkennen, bin ich durchaus für eine etwas plakativere und polarisierende Sprache. Offiziell soll ja sogar Meinungsfreiheit herrschen, was ich aber ein wenig bezweifle.

      Nun, wir könnten uns ev. auf Goldstücke od. Menschengeschenke einigen, obwohl ich weiß, daß nicht jedes Goldstück, bzw. Menschengeschenk ein Nescher ist. Unterm Strich macht das wohl in der Ausdrucksweise kaum was aus, viele verstehen was gemeint ist und der Hr. Nehammer, sowie viele andere Volkszertreter, hätten weniger Grund ihre Willfährigkeit bespielen zu können.

    • Charlesmagne
      20. Mai 2020 18:43

      @ otti
      Ich stimme Ihnen zu, dass abfällige, herabwürdigende Ausdrücke vermieden werden sollten. Was jedoch das Wort „Neger“ anlangt, darf ich Sie schon darauf hinweisen, dass es sich nicht vom Sklavenhalterjargonausdruck „nigger“ ableitet, sondern vom lateinischen „homo Niger“, was so viel bedeutet wie „schwarzer, dunkelfarbiger Mensch“.

    • machmuss verschiebnix
      20. Mai 2020 18:48

      @Cotopaxi ,

      naja - was wär' wenn einer komplett neger ist - der wäre deswegen noch lange kein Neger :)))

    • Undine
      20. Mai 2020 19:19

      @Sensenmann

      Zu Ihrer Ehrenrettung, auf die Sie zwar nicht anstehen, eine kl. Filmszene,die ich aber dennoch äußerst erheiternd finde:

      "Unser Lehrer Doktor Specht - Zum Thema "Political Correctness""

      "Ausschnitt aus der ZDF-Serie "Unser Lehrer Doktor Specht" aus dem Jahr 1999.

      Dr. Specht (Robert Atzorn) erklärt seinen Schülern den Begriff "political correctness" [am Beispiel "NEGER"].

      Gerade unsere heutigen Tugendwächter sollten sich dies zum Beispiel nehmen."

      https://www.youtube.com/watch?v=qMuM4glK2iA

      21 Jahre erst ist dieser Film alt! So schnell schaffte man es, uns total zu verblöden!

    • Majordomus
      20. Mai 2020 20:34

      Ein bisschen was zur Erheiterung:

      https://youtu.be/IcBCy5SYEps

    • Majordomus
      20. Mai 2020 20:41

      @Undine:
      Völlig richtig! Das linke Diktat wegen vermeintlichem Rassismus, Sexismus oder was auch immer muss ein Ende haben! Jahrhunderte lang ist die Sprache der Dichter und Denker ohne solche Maulkörbe ausgekommen und nun findet man die Sprachpolizei sogar schon hier?! Nix für ungut, Otti, ich schätze Sie sehr, aber was lassen Sie sich als nächstes verbieten? Die Gedanken? Als ob die Linken aufgeben würden, nur weil das Wort Neger nicht mehr benutzt wird. Lachhaft.

    • Sensenmann
      20. Mai 2020 20:46

      Na klar, der Neger kommt von niger, schwarz und die alten Lateiner sprachen das I kurz.

      H.P. Lovecraft (Stephen King ist der König der Horrorliteratur, aber Lovecraft ist der Gott) schrieb 1912 folgendes Gedicht:

      https://en.wikisource.org/wiki/On_the_Creation_of_Niggers

      Das ist nun über 100 Jahre her.
      Heute hält man - so man modern ist - jeden für seinen Bruder.

      Ich bin nicht modern.
      Ich huldige dem durch und durch grünen Dogma: Jeder in seinem Biotop.
      Deshalb haben wir ja die VO 1143/2014 über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten

      Aber wenn durch die Invasion die Auslöschung der eigenen Spezies droht, werden wir moralisierend?

    • Sensenmann
    • otti
      21. Mai 2020 10:02

      An ALLE: NATÜRLICH gifte ich mich grün und blau, so wie alle hier, über das unerträgliche Diktat einer bösartigen, linken Sprach-Meinungs-Verhaltensdiktatur !

      Nur aus der Erfahrung tausendfacher Gespräche in einem linken Biotop WEISS ich, daß wir ständig (auch von mir viel zu oft - weil zornig geworden) mit unserer Wut denen ins Messer laufen.

      DAS war`s was ich sagen wollte.

  28. Politicus1
    20. Mai 2020 10:37

    Herr Hacker weiß noch nicht, dass ein Handy ein mobiles Telephon ist, das nicht mit einer Leitung fix an einer Zimmerwand montiert ist.
    Wie sonst wäre es zu erklären, dass Wien die Einhaltung der Quarantäneauflagen ja eh durch regelmäßige Handyanrufe bei den Infizerten kontrolliert?

    Ja, bei gemeldeten Krankenständen da kann schon einer von der Krankenkassa zur Kontrolle vorbei kommen. Aber da handelt es sich ja auch nicht um ansteckende Infektionen ...

    • haro
      20. Mai 2020 11:10

      Polizisten mussten in unserer Ortschaft jeden in Quarantäne befindlichen Menschen aufsuchen und in Wien werden die Ausgangsbeschränkungen in Asylheimen anscheinend nicht entsprechend kontrolliert, was noch dazu viel einfacher wäre aber anscheinend politisch nicht korrekt. Unfassbares zweierlei Maß, denn diese Asylanten müssen sicher keine Strafen selber zahlen.

    • Dr. Faust
      20. Mai 2020 14:39

      Der Herr Hacker hat ja auch keinerlei Berufsausbildung. Er hat aber einen Pflichtschulabschluß (!), der Herr Gesundheitsstadtrat, und da sollte man sowas schon wissen.

    • Majordomus
      20. Mai 2020 20:47

      Das Gesundheitspersonal wird jetzt endlich - neun Wochen nach Ende der Panemie, falls es überhaupt eine solche war - großflächig getestet. So weit, so gut. Das Ergebnis des PCR-Tests kommt dann per Post ca eine Woche später, egal ob positiv oder negativ. Bis dahin darf man lustig weitwe arbeiten. Jaja, so ernst nimmt der Sozi die Infektionsgefahr! Das sagt ja wohl alles.

    • fewe (kein Partner)
      22. Mai 2020 19:53

      Na ja. Ein Handy kann man auf weoger als 10m genau orten. Anrufen ist dazu aber nicht nötog.

  29. Ingrid Bittner
    20. Mai 2020 10:25

    Damit man die Arbeitslosen zum "Packlschupfn" schicken könnte, müsste der Lohn für diese Dienste mindestens so hoch sein wie das Arbeitslosengeld oder vielleicht die Mindestsicherung. Wie man aber so hört, bekommen diese ausgebeuteten Menschen ohnehin nur ein paar Netsch. Da sie ja Asylanten im Heim sind werden sie ja von uns versorgt und das, was sie dort verdienen ist ja nur ihr Zubrot. Angeblich soll da ja auch mit den Ausweisen getrickst worden sein undundund. Und das alles bei einem Betrieb, der eigentlich wissen müsste, wie die Gesetze ausschauen. Sozusagen ein Vorzeigebetrieb für Gewerkschaft und Co! Wo waren da bitte die Gewerkschafter, die bei einem kleinen Betrieb immer gleich gackern, wenn nur eine Winzigkeit nicht entspricht? Da hört man nichts, absolut nichts. Na ja, die Asylanten werden keinen Beitrag bezahlen, die arbeiten ja vielleicht als Selbständige, Nur Gott allein weiss, unter welchen Umständen in diesen Verteilerzentren gearbeitet wird.
    Und jetzt sollen die Zivildiener um den Zivildienerlohn die Arbeit machen? Ausbeutung nennt man das. Ein Wirtschaftsbetrieb braucht keine Zivildiener, dazu wurde diese Einrichtung nicht geschaffen.

    • Charlesmagne
      20. Mai 2020 11:49

      Eine Frage: Sind Rotes Kreuz und andere Rettungsdienste, Caritas, Diakonie und ähnliches, nicht auch Wirtschaftsbetriebe? General- und sonstige Direktoren mit ihren Gehältern lassen darauf schließen. Warum bedienen die sich dann ständig an Freiwilligen und nicht ganz so freiwilligen, aber trotzdem kostengünstigen Zivildienern?

    • Dr. Faust
      20. Mai 2020 14:45

      @Charlesmagne

      Eine sehr berechtigte Frage! Das hat sich historisch so entwickelt und heute stellt keiner mehr Fragen, da diese Organisationen sowieso "nur Gutes" tun.

      Es wäre aber sehr angebracht, die Frage zu stellen!

    • Dr. Faust
      20. Mai 2020 14:51

      Die genannten Organisationen sind natürlich zweifelsfrei "gemeinnützig". Ich zweifle aber doch; zumindest was gewisse Aktivitäten betrifft. Ausserdem wäre es sinnvoll, den Status der Gemeinnützigkeit an gesetzlich definierte Obergrenzen für das Gehalt bzw. die Aufwandsentschädigungen der Spitzenfunktionäre (der Vereine) und der Angestellten zu binden.

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 15:53

      @Dr. Faust: zu den Gemeinnützigen: das Rote Kreuz ist so gemeinnützig, dass sie uns sogar die Überwachungsapp verschaffen will.
      @Charlesmagne: natürlich sind alle Wirtschaftsbetriebe, auch wenn sie sich gemeinnützig nennen. Aber im Unterschied dazu, ist die Post natürlich nur ein Wirtschaftsbetrieb.

  30. pressburger
    20. Mai 2020 10:19

    Eine Schlamperei, oder ein Beitrag zum zustande kommen, der zweiten Welle des Viruses ?
    Die Regierung hat aktuell ein Problem. Die Ansteckungszahlen, die Zahlen der Toten, gehen schneller zurück, als die gekauften Virologen prognostiziert haben.
    Die schöne Zeit mit dem Virus, die absolute Macht, der Kadavergehorsam der Untertanen, das alles, darf nicht so schnell Vergehen.
    Was die Regierung in dieser schwierigen Situation dringend braucht, ist ein Anlass um die nächste Krise, mit dem bewährten Standrecht, Ausnahmezustand, auszurufen. Die zweite Welle muss her.
    Um dieses Ziel zu erreichen sind alle Mittel erlaubt. Auch die Hilfe, durch die nicht kontrollierten Asylanten.
    Ist ein Beweis noch nötig, um endlich zu akzeptieren, dass die Sozialisten bereits eine zwei Klassen Gesellschaft geschaffen haben ? Die einen werden eingesperrt, kontrolliert, bedroht. Für die anderen, die Privilegierten gibt es keine Grenzen, keine Pflichten, keine Kontrollen, keine Konsequenzen.
    Was wird sich in der Zukunft ändern ? Die Wahlen werden stattfinden.
    Das Ergebnis ? Wie vorher. Nur schlimmer.

    • Franz77
      20. Mai 2020 10:59

      Bis jetzt ist der Schweinepest alles aufgegangen.
      Die ersten Lokale sperren schon wieder zu:
      https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Gaeste-Flaute-Erste-Lokale-sperren-schon-wieder-zu/430540976

    • pressburger
      20. Mai 2020 14:47

      @Franz77
      Kurz vs Gastronomie - 10:O, Pausenstand. Kurz ist zuversichtlich, die Führung in der 2.Halbzeit noch ausbauen zu können.

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 15:56

      @Franz77: wundert sie das, dass Betriebe schon wieder zusperren. Wenn ich das Mass von den eigenen Schuhen nehme, ich hab keine Lust, in ein Restaurant zu gehen, weil wenn ich das mach, möchte ich das völlig selbstbestimmt tun. Ich will nicht am Eingang in Empfang genommen und zu einem Tisch geführt werden, ich möchte dem Bedienpersonal ins Gesicht schauen und nicht eine Maske vor mir haben, wobei ich dann noch das GEfühl habe, der arme Mensch muss sich jetzt den ganzen Tag mit so einem Ding abquälen, nur weil ich ein serviertes Essen haben will. Und zu den Masken: also hinein muss ich mit Maske und wo geb ich sie dann hin, dass sie so verwahrt wird, wie es gehört? Man soll sie ja nicht vorn

    • Bürgermeister
      20. Mai 2020 16:13

      Das sind 2 Zuhälter die einen öffentlichen Protzkampf austragen . Wenn man sich bewußt macht, was da eigentlich los war frägt man sich warum der Wiener noch nicht im Knast sitzt und eine massive Geldstrafe abzustottern hat (vom eigenen Gehalt).

      Keine Angst, man muss keine Partei ergreifen - ist wie beim Catchen - die beiden lieben sich zu sehr, alsdass sie sich gegenseitig wirklich weh tun wollten oder würden.

      Also entspannt zurücklehnen und die Show genießen - wie erwähnt, es ist auf keiner Seite ein Verletzter zu befürchten. Ziel ist nur die Aufmerksamkeit.

  31. ach_was (kein Partner)
    20. Mai 2020 10:12

    Ich dachte in einem Asylantenquartier wohnen Asylwerber solange, bis ihr Verfahren abgeschlossen ist. Und ich dachte weiters Asylwerber dürften nicht arbeiten. Aber das Profil wird die ganze Sache schon aufklären, sobald es mit Ischgl fertig ist und dem Tiroler Tourismus und Ansehen ausreichend geschadet hat.

    • pressburger
      20. Mai 2020 10:22

      Ischgl ist eine Dauerbrenner. Was waren die Folgen der Ansteckungen in Ischgl ? Wie viele wirklich Kranke, wie viele kritische Fälle hat es tatsächlich gegeben ?

    • Franz77
      20. Mai 2020 10:58

      Was geflissentlich übersehen wird, Tirol ist Schwarz-Grün. Innsbruck beispielsweise hat einen grünen Bürgermeister. Mit Ischgl patzen sie sich selber an, aber mit ihrer devoten Hurnaille funktioniert sogar sowas.

    • Cotopaxi
      20. Mai 2020 11:35

      Die Somalier sind alle Selbständige. Das ist Asylwerbern erlaubt, was mir unverständlich ist.

    • Donnerl?ttchen
      20. Mai 2020 13:06

      Haben die Neger einen Gewerbeschein und zahlen sie die Zwangsbeiträge bei der Kammer.

  32. haro
    20. Mai 2020 10:12

    Laut unseren Medien war doch der Skandal im Messezentrum Wien mit den in Quarantäne befindlichen Asylanten die mangelnde Kontrolle jeder angebotenen Speise auf eventuelle Schweinefleischzutat! Unkontrollierte Quarantäne Bestimmungen in Flüchtlingsheimen gehörten nicht zu den medialen Aufregern.
    Ja, man weiß zu unterscheiden, was wirklich wichtig und lebensgefährlich ist ...

    Lebensgefährdung durch gesetzwidriges Verhalten von Asylanten wird wohl -wie bisher- alle Verantwortlichen vor allem grüne Justiz und grünes Gesundheitsministerium nicht bewegen.

  33. Nestor 1937
    20. Mai 2020 09:56

    Weg mit dem Hacker, diesem letzten Relikt der Sonja Wehsely!

    • Cotopaxi
      20. Mai 2020 11:29

      Siemens, übernehmen Sie!

    • otti
      20. Mai 2020 17:29

      Cotopaxi - auch Siemens hat nur begrenzte Kapazitäten. Für solche Spezialisten !

      PS: interessant wäre das Monatseinkommen der Brigitte Ederer mit ihrem Ehe-Genossen und EU- Parlamentarier.´a.D. Inklusive Abfertigung. Beide Rentner. Beide glühende Europäer. Beide glühende Sozialisten.

      PPS: als "Brigitte" in unserer Firma im Zuge ihrer Werbetour zum EU-Beitritt "Bestes" von sich gab, meinte unser Betriebsrat - 150 kg.schwer, 1.90 m hoch, Stadtrat, AUFRECHTER Sozialist, hoch anständig, überzeugter Gewerkschafter: " a Trutschn " !

    • Nestor 1937
      21. Mai 2020 11:50

      Ich kann den Bürgermeister Ludwig nicht verstehen. Der müßte doch im Eigeninteresse den Hacker feuern, weil der ihm den kommenden Wahlkampf versaut!

      Was steckt da wirklich dahinter?

    • Cotopaxi
      21. Mai 2020 15:07

      @ Otti

      Nach Jahrzehnten wilder Ehe haben die kinderlosen Swoboda und Ederer doch noch geheiratet.

      Warum wohl?

      Um sich gegenseitig die Witwenpension zu sicher?

  34. Ingrid Bittner
    20. Mai 2020 09:44

    Anscheinend wissen die Grünen nicht mehr ob sie ein Manderl oder ein Weiberl sind.
    Hat doch glatt der Grünenchef Kogler ein Amt, das eigentlich ihm zustände mit großer Begeisterung der ehemaligen blauen Vizekanzlerin Dr. Susanne Riess überlassen/
    angeboten/aufgedrängt , wer weiss das schon so genau. Vielleicht unter die Motto "sie war ja schon einmal Präsidentin der Sporthilfe, also soll sie das gefälligst wieder machen und mir die Arbeit abnehmen", anders kann ich mir das nicht vorstellen. Auch wenn es offenbar nur so etwas wie ein "Ehrenamt" ist, Arbeit bedeutet es allemal und wenn es nur Anwesenheitspflicht bei diversen offiziellen oder offiziösen Anlässen ist. Wobei, ein guter Sporthilfepräsident resp. Präsidentin wäre schon wichtig, weil die zu unterstützenden Sportler haben sich das verdient.

    • Politicus1
      20. Mai 2020 10:40

      Riess-Passer ist halt eine Frau - und Kogler nicht.
      Und das zählt bei einem Grünen immer mehr.

    • Franz77
      20. Mai 2020 13:15

      Dann können sie ja kräftig miteinander anstoßen!

    • Cotopaxi
      20. Mai 2020 14:36

      Riess-Passer ist seit Jahren mit unserem EU-Kommissar Hahn liiert.

      Das wird ihr bei Schwartz-Grün sicher nicht geschadet haben.

  35. Undine
    20. Mai 2020 09:27

    DAS ist das typische hinterfotzige linke Österreich: Wenn ein oö. FPÖ-Stadtpolitiker in einem bewußt mißverstandenen "Rattengedicht" vermeintlich die Goldstücke als Ratten bezeichnet, BRENNT DIE REPUBLIK!

    Der FPÖ-Mann mußte sein Amt niederlegen. Ihm drohte ein Disziplinarverfahren. Ein knappes halbes Jahr später wurde das Verfahren gegen den Rattengedicht-Verfasser eingestellt.....

    Wenn hingegen die "Maßnahmen gegen Corona" nur von den Einheimischen, NICHT aber von den moslemischen Aysylanten und auch den schon länger hier weilenden Moslems eingehalten werden müssen--- und schon gar nicht im RAMADAN!---sieht man darin kein Problem!

    Wenn dann gar aus einem Asylantenheim, dessen Insassen unter Quarantäne standen, einige, die das Virus in sich trugen, einfach AUSBRACHEN und somit dazu beigetragen haben, daß das Corona-Virus munter weiterverbreitet wurde, wird das einfach unter den Teppich gekehrt.

    Über ein vermeintlich rassistisches "Rattengedicht" echauffiert man sich im ORF künstlich immer wieder (mit drastischen Folgen für den Verfasser!) ---über aus einem Asylantenheim ausgebrochene moslemische Virenschleuderer breitet man den Mantel des Schweigens. DA müßte die Republik brennen! Tut sie aber nicht.
    DAS ist das typische hinterfotzige linke Österreich.....

    • pressburger
      20. Mai 2020 10:25

      Der ORF kann sich immer nur in eine Richtung Aufregung. In die andere Richtung liegt der ORF untertänigst auf dem Bauch. Journalismus in Zeichen der aufkommenden Diktatur.

    • Weinkopf
      20. Mai 2020 22:43

      @ Undine

      Es ist nur mehr zum kotzen!

  36. Josef Maierhofer
    20. Mai 2020 09:11

    Ich sehe für die Grünen nicht ein so großes Problem mit ihren Koalitionen, ob im Bund eine linke ÖVP oder in Wien eine linke SPÖ, waren doch ÖVP und SPÖ durch Jahrzehnte in Koalition, ist doch die ÖVP längst nicht mehr bürgerlich.

    Das Skandal 'Ping Pong' zwischen Ischgl und Wien würde eindeutig Richtung Wien ausschlagen, würden die Medien entsprechend gleich berichten. Hier in Wien gibt es wesentlich mehr Skandale und der gegenständliche Skandal mit den Asylanten und dem Virus ist ja nur ein einziger Mosaikstein im von den Medein vertuschten 'Wiener Puzzle'.

    Man weiß bei der FPÖ nicht wie man beim Asylantenthema 'an der ÖVP vorbei' kommen kann ? Diesen Eindruck habe ich nicht. Es ist lediglich das Mediale, das der ÖVP zukommt (per Bestechung, Medienförderung), der FPÖ aber nicht.

    Fakt ist jedenfalls, dass die Wien Wahl vermutlich ganz knapp vor dem Einzug der wirklich schweren Not zufolge des weiter aufrecht erhaltenen und viel zu langen 'Corona Shutdowns' und der Zerstörung der Wirtschaft Österreichs als Folge durch diese Regierung, zusätzlich neben der 'Corona Diktatur' im 'Graubereich zwischen Demokratie und Diktatur'. Diese Not wird sogar das Asylantenthema überstrahlen.

    Jedenfalls 'vorbei an der Wiener ÖVP wird die FPÖ nicht kommen' bedeutet für mich das Ansinnen von Rot-Schwarz in Wien, sollten die Grünen in Wien eins aufs Dach bekommen von den Wiener Wählern.

    • pressburger
      20. Mai 2020 10:32

      Die Wien Wahl wird zeigen, dass die Wähler in diesen Grün-Roten Sumpf, sich von den erschreckenden Wirtschaftszahlen nicht werden beeindrucken lassen.
      Den ein Zusammenhang, zwischen dem wirtschaftlichen Niedergang in den Bundesländern, bei den Gscherten, und der Regierung, ist für einen Grünen, nicht vorhanden.
      Für einen Anhänger der Melonen Partei gehen die Uhren anders.

  37. Charlesmagne
    20. Mai 2020 09:03

    Eines raff ich leider nicht.
    Wie kann Herr Dr. Unterberger noch immer der Meinung sein, dass es sich bei Türkis-Grün im Bund um eine „bürgerliche“ Koalition handle. Seit wann ist rot+dunkelrot „bürgerlich“.

    • dssm
      20. Mai 2020 09:41

      @Charlesmagne
      Wenn Bürger jene Menschen sind, welche brav Arbeiten gehen, davon Steuern und Sozialbeiträge zahlen, kaum jemals mit dem Gesetz in Konflikt kommen, ihre Kinder bestmöglich ausbilden, ihr Haus in guter Ordnung halten - dann ist die ÖVP bürgerlich, denn das sind die Wähler(schafe) welche bei der ÖVP ihr Kreuz machen.
      Gerade weil sie mit Arbeiten, Kindern, Hausbau, Pflege der Eltern (...) beschäftigt sind, holen sie sich ihr Weltbild aus den gekauften Medien, lesen sich nicht tiefer ein, genau darum sind sie leichte Opfer für Kurz & Co. - genau darum sind sie auch bei jedem Anlageskandal immer die Geschädigten.
      Wer zu viel arbeitet, der hat keine Zeit zum Geldverdienen.

    • pressburger
      20. Mai 2020 09:56

      Der Abschied vom lieb gewordenen Denken in gewissen Kategorien, fällt jedem Menschen schwer. Eine gewisse Wehmut nach der Enttäuschung bleibt meistens.

  38. Franz77
    20. Mai 2020 08:52

    Der WHO-Kasper, der sich Weltärztepräsident nennen läßt, fordert Impfpflicht in Deutschland. Seltsam, warum nur in Deutschland? Der "Weltpräsident"??
    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-weltaerztepraesident-will-impfpflicht-in-deutschland-70760100.bild.html

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 09:47

      @Franz77: wahrscheinlich will er halt irgendwo anfangen, so unter dem Motto, wenn es Deutschland macht, dann kommen die anderen nach, so unter dem Motto: Mama oder Herrin und Gebieterin wir folgen dir.

    • pressburger
      20. Mai 2020 10:43

      Diese Forderung nach der Impfpflicht, zeigt dass auch ein hohes Amt, ein edler Titel, eine Qualifikation als Arzt, nicht vor Korruption schützt.
      Als Arzt, müsste der Präsident aller Ärzte, nicht mein Präsident, haben ihn nie gewählt, wissen, wie es um die Impfungen gegen die Viren bestellt ist.
      Die Viren haben immer schneller mutiert, als die Entwickler der Impfstoffe arbeiten konnten.
      Deswegen waren auch die jährlichen Grippeimpfungen, ein Schuss mit dem Schrottgewehr.
      Die Treffsicherheit variierte von Saison zu Saison, hat aber nie alle geimpften erfasst. Die Trefferquote der Grippeimpfungen ist mit der Masern- oder
      Pocken Impfung, nicht einmal ansatzweise vergleichbar.

  39. Bürgermeister
    20. Mai 2020 08:27

    Wie in der Aufzählung von Hrn. Unterberger vor einigen Tagen zu erkennen war, entscheidet der ORF was ein Skandal ist und was keiner ist. Aktuell hat man entschieden, das es sich um keinen handelt.

  40. dssm
    20. Mai 2020 08:14

    Wie erwartet! Wien ist damit offiziell eine aufgegebene Stadt. Frankreich hat dramatische Quarantänevorschriften erlassen und intensiv überprüft - nur in den Vorstädten mit Zuwanderermehrheit nicht. Das hat der Innenminister sogar verkündet. Der Grund warum Schweden einen Sonderweg eingeschlagen hat, dürften wohl die extrem gewaltbereiten "Jugendlichen" in den Ausländerghettos sein. Auch aus Deutschland und Belgien liegen Berichte von insbesondere Moslems vor, welche gemeinsam "gebetet" oder wohl eher gefeiert haben.

    Und nun also Wien! Wien kann Recht und Gesetz nicht mehr durchsetzten. Hier liegt der Skandal, hier müsste die FPÖ die ÖVP überholen. Das Detail selber ist ja nur ein Anzeichen für die dahinter liegenden Problemberge.

    Vielleicht wachen jetzt die Wähler der anderen Bundesländer auf. Und genau weil die linx/grünen Idioten davor Angst haben, werden die Medien und die Staatsanwaltschaft alles tun, damit das unter dem Teppich bleibt. Am Ende wird es, neben Herrn AU, wieder bei einem Sellner bleiben, also jemanden der eine genau so gute Ausbildung und Berufserfahrung wie unser Herr Bundeskanzler hat, das Thema auszuleuchten, weil die FPÖ vor lauter Distanzieren keinen Mut hat – traurig.
    Immerhin, Mut hat er, der Herr Sellner!

    • Franz77
      20. Mai 2020 08:54

      *unterschreib*

      *****************************

    • Bürgermeister
      20. Mai 2020 08:58

      Gesetze bedeuten nichts in einer Zeit in der "Werte" das alles entscheidende sind - also braucht man sie auch nicht durchzusetzen. Und Schlamperei, Verschleppung von Viren, Vorschriftenmissachtung gibt es lt. ORF auch nicht - der große Skandal besteht darin, dass ein Innenminister aus purer Wahlkampftaktik die wr. SPÖ anpatzt.

      Wir alle bezahlen den politischen, juristischen und medialen Schweinestall.

    • Ingrid Bittner
      20. Mai 2020 09:52

      @dssm: Martin Sellner hat nicht nur Mut! Er hat übrigens zu dem Wiener Skandal wieder einen Beitrag gestaltet: https://youtu.be/6G-_qh4S4V8
      Ob der Kanzler das In Eigenregie auch zusammenbrächte?

    • Sensenmann
      20. Mai 2020 10:55

      Nein, unser Bundesmaturant kann gar nichts, außer Patrioten widerlich zu finden. Deshalb ist er ja neidig, weil der Sellner hat alles, was der Kurz nicht hat: Bildung, Weitblick, eine schöne Ehefrau und vor allem Mut und Kampfgeist.
      Im Geilomobil lernt man das halt nicht...

    • pressburger
      20. Mai 2020 11:02

      @Ingrid Bittner
      Der Bundesmaturant, hat in Eigenregie, schon ganz anderes zusammengebracht.
      Gut, nicht ganz in Eigenregie. Aber, hat gut aufgepasst, was man ihm aufgetragen hat.

    • McErdal (kein Partner)
      22. Mai 2020 06:20

      @ Sensenmann
      Aus Ihrem Post: weil der Sellner hat alles, was der Kurz nicht hat: Bildung, Weitblick, eine schöne Ehefrau

      Wozu sollte er er eine Ehefrau brauchen ? Wenn er eine Frau braucht zum Reprä. dann

      dann holt er die "Freundin" aus der Ecke, staubt sie ab und gut is....

      Kurz und Sellner können ja uns auch etwas vorspielen - daß sie sich nicht mögen

      z.Bsp. (so spaltet man halt Menschen)......

    • wunderwelt (kein Partner)
      24. Mai 2020 21:41

      @McErdal: Genau so stelle ich mir das mit Kurz und seiner Freundin auch vor (schauder)...

  41. J. E.
    20. Mai 2020 08:13

    Bei der Sache gibt es noch eine Reihe offener Fragen. Warum sind Personen nach Asylerteilung noch in der Asylbetreuung in einem Heim? Die von der MA15 erlaubte Nichteinhaltung der Quarantäne ist eigentlich Amtsmissbrauch und Korruption (das wär was für die WKStA). Für die Betroffenen Fremden wäre eine Asylaberkennung und Aufenthaltsverbot die erste Maßnahme (die für den Steuerzahler akzeptabel ist).

    • Bürgermeister
      20. Mai 2020 09:58

      Wenn sie von außen einem Protz-Schaukampf zwischen zwei Zuhältern beobachten, damit alle beeindruckt sind wie stark und mächtig die beiden sind, dann ist die einzig richtige Reaktion sich von den Kriminellen fern zu halten, nicht einmischen, nicht Partei ergreifen.

      So ist das aktuelle Theater einzuordnen. Grenz-, Schul-, Firmen-, Veranstaltungsschließungen, usw. - was kümmert es die beiden Kriminellen. Sie interessieren sich nur für ihre eigene Brieftasche und aus der bezahlen sie auch die Justiz und die Medien.

  42. OT-Links
    20. Mai 2020 07:33

    Das alles ist mal wieder typisch Sozialisten. Der Herrenmensch mit den Stimmen im Kopf darf nicht kritisiert und auch nicht aufgehalten werden. Und die gepäppelten Scheinarbeitslosen vom AMS dürfen keineswegs etwas tun, was ihnen keinen Spaß machen würde. Darum fliegen wir Pflegerinnen und Erntehelfer ein und Asylanten, die vermutlich nicht mal lesen können, sortieren die Pakete...und jetzt halt die Soldaten. Das alles ist der Verfall einer Gesellschaft, die durch den Sozialismus in allen Parteien runtergewirtschaftet wurde als Folge des allgemeinen Wahlrechts nicht nur für Bescheuerte, sondern vor allem für Sozialhilfe- und -transfersempfänger.

  43. El Capitan
    20. Mai 2020 07:30

    ORF-Zampano Armin "Inquisitor" Wolf war gestern bemüht, Ischgl aufzukochen. Herr Nehammer hat bemüht gekontert und dabei auf die größte Virenschleuder in Spanien vergessen, als Demonstrationen zum Wrltfrauentag genehmigt wurde. Für die Ideologie ist eben alles erlaubt.

    In Wien wäre die Untersuchung des Einflusses der Streetworker und Asylantenbetreuer interessant. Was sagen diese meist verkrachten Schul- und Studienabbrecher ihren Schutzerflehenden? Verteilt das Virus, macht kaputt, was euch kaputt macht? Venceremos?

    In der Tat. Die braven Streetworker von der Arbeitsvermeidungsfront haben der SPÖ da ein ziemlich faules Ei gelegt. Falter und ORF werden höllisch zu tun bekommen, um davon abzulenken.

    • Yeti
      20. Mai 2020 10:46

      "Falter und ORF werden höllisch zu tun bekommen, um davon abzulenken."
      Es kann aber keinen Zweifel daran geben, dass ihre Bemühungen schlussendlich Erfolg haben werden. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf....

    • Undine
      20. Mai 2020 22:48

      @El Capitan

      ***********************+!

  44. elfenzauberin
    20. Mai 2020 07:22

    @CIA
    Fachkräfte eben!

  45. elfenzauberin
    20. Mai 2020 06:53

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bei der Angelegenheit auch nur irgendetwas rauskommt. Weder wird dem Hrn. Hacker etwas passieren, noch wird der der Hr. Gesundheitsminister Anschober etwas unternehmen und schon gar nicht wird sein Bruder im Geiste, der Hr. Innenminister Nehammer tätig werden. Die Sache wird genauso im Sande verlaufen wie die Causa in Ischgl oder die Ermittlungen gegen die Urheber des Strache-Videos, das der Hr. Klenk, aber nicht die Staatsanwaltschaft in voller Länge kennt.
    Es wäre zwar schön für die ÖVP, wenn sie in Wien wenigstens ein paar Wählerstimmen acquirieren könnten, doch ein Wahlkampf, in dem das Asylantenthema eine Rolle spielt, das können weder die Schwarzen noch die Grünen brauchen. Deswegen wird der Mantel des Schweigens über die Angelegenheit gebreitet werden und der ORF wird zu dem Thema beredt schweigen und sich statt dessen so epochale Probleme wie der Klimaproblem thematisieren.

    Für die ÖVP wäre es nämlich äußerst unangenehm, wenn die Erinnerung an die während der Coronakrise im ganzen Land herumtransferierter Asylwerber wieder wachgerufen wird, wo die vom Hrn. Anschober verhängten Abstandsregeln mit Füßen getreten worden sind.
    Es würde sich weiters herausstellen, dass der Hr. Kurz mit seiner grünlich angepinselten schwarzen Partei keineswegs einen restriktiven Asylkurs fährt, sondern ganz im Gegenteil ganz auf der Linie von Merkel und Macron ist. Die Menschen würden sich daran erinnern, dass die Exekutive mit freundlicher Zustimmung des Hrn. Nehammer minimale Übertretungen der Ausgangsbeschränkungen, die ja angeblich eh nie existiert haben, drakonisch geahndet hat, sofern es sich um genuine Österreicher gehandelt hat, aber auch nur dann! Auch würden sich die Menschen daran erinnern, dass die Exekutive völlig untätig geblieben ist, als Menschen mit migrationsveredelnden Hintergrund sich nicht um die Regeln von Anschober kümmerten.
    All das wissen der Hr. Kurz, der Hr. Anschober und auch der Hr. Nehammer, weswegen sie pünktlich zum Ramadan die Ausgangsbeschränkungen gelockert haben und weswegen sie das Thema einstimmig entsorgen werden.

    • Rau
      20. Mai 2020 07:13

      Wichtig ist es dennoch, das Thema vor allem zu einem Problem aller Parteien ausser der "bürgerlichen" ÖVP zu machen. Ausserdem war es dabei wichtig, darauf hinzuweisen, dass es wesentlich schwerer wiegt, als Ischgl, wo die "bürgerliche" ÖVP die Hauptverantwortung trägt! Dem Auftrag ist Hr Unterberger dankenswerter Weise nachgekommen.

    • Wyatt
      20. Mai 2020 07:22

      ...und wer sich an all das erinnert, wird ein Verschwörungstheoretiker genannt!

    • Donnerl?ttchen
      20. Mai 2020 08:08

      Dieser Asylunfug gehört beendet. Wieso kommen diese Figuren überhaupt nach Österreich. Wer steckt dahinter- Caritas, Diakonie, linke Parteien, Ärzte ohne Grenzen, rote Nasen usw.??? Die Verursacher gehören in den Häfen.

    • Donnerl?ttchen
      20. Mai 2020 08:16

      Habe das ROTE KREUZ vergessen!!!!!

    • Gerald
      20. Mai 2020 09:28

      So ist es. Es ist nur Wahlkampf-Schaukampf. Denn auch die ÖVP will das sicher nicht zu groß thematisieren. Sonst könnte da ja auch die Mitverantwortung der ÖVP mehr ins Blickfeld rücken. Denn das Logistikzentrum steht ja in NÖ (und in einer Gemeinde mit VP-Absoluter). Die dort offensichtlich mangelhaften Infektionsschutzmaßnahmen hätten also die NÖ-Behörden kontrollieren müssen und der Betreiber des Zentrums ist die Post, die immer noch dem Staat (ÖBAG) gehört und in die Ressortzuständigkeit von Blümel fällt.

    • Riese35
      20. Mai 2020 10:17

      @elfenzauberin: So ist es. Und was soll das ganze Getue um Ibiza? Daß nichts rauskommen wird, war vor einem Jahr klar. Hätte Kurz das aufklären wollen, hätte er die Koalition fortgesetzt und Kickl belassen.

      Ich verstehe nur nicht, daß sich das Wahlvolk so an der Nase herumführen läßt. Der Sauhaufen in der FPÖ kann gar nicht groß genug sein, als daß ich ihr meine Stimme verweigerte. Im schlechtesten Fall ist sie immer noch das geringere Übel. Der Sauhaufen in der Regierung ist größer und vor allem gefährlich.

    • Donnerl?ttchen
  46. Templer
    20. Mai 2020 06:50

    Das SOZIALISTISCHE Wien, in aller Abwertung und Verachtung gemeint, ist immer wieder ein negativ Beispiel wie der marxistische, Interventionsstaat funktioniert und schadet.
    Diese Rotz-grünen Sesselkleber ergeben nicht nur farbtechnisch, ein sattes BRAUN, welches sie ja permament vorgeben mit allen Mitteln verhindern zu wollen.
    Sie erkennen vor lauter Ideologie selbst nicht, wie viel NAZI in ihnen steckt.
    TIPP an Wiener Ideolog*Innen:
    Beginnt mit einer klaren Begriffsdefinition was NationalSOZIALISTEN, Marxisten, Kommunisten ausmacht.
    Die Unterschiede sind kaum erkennbar und liegen vorwiegend im zeitlichen Bezug.
    Definiert den Unterschied zwischen Sozialem Handeln und Sozialisten!
    Er ist gewaltig.

    • elfenzauberin
      20. Mai 2020 07:14

      Diejenigen, die am lautesten "Rechtsstaat" und "Demokratie" gebrüllt haben, wenn ein FPÖ-Minister auch nur eine harmlose Regelung umsetzen wollte, schweigen zu den massivem Abbau der Bürgerrechte. Das sind alles Genickschussbolschewiken, die im März 38 mit zum Gruß erhobener Hand am Heldenplatz gestanden wären, zumindest haben diese Leute dieselbe Mentalität.

    • Pennpatrik
      20. Mai 2020 07:50

      Ihre Frage, was sie ausmacht, ist interessant, weil sie mit einem Wort zu beantworten ist, ihr aber kaum jemand nachgeht.

      Die Gemeinsamkeit heißt: Kollektivismus.

    • dssm
      20. Mai 2020 09:50

      @elfenzauberin
      Nicht erst 38. Neuere Forschung hat den "Bürgerkrieg" von 1934 in ein ganz anderes Licht gerückt. Zahlreiche Akteure (z.B. in Linz) haben danach im 3. Reich schöne Karrieren gemacht, andere waren ganz offensichtlich bereits von der SPÖ zur NSDAP gewandelt. Während die echten SPÖler eher mäßigend gewirkt haben und dann wenig willkommen waren, sind die Scharfmacher alle später im 3. Reich hochwillkommen gewesen.
      Viele von denen sind dann 45 wieder in den Schoß von Gewerkschaft und SPÖ zurückgekehrt und hatten wenig Interesse an einer Aufklärung ihrer wenig erbaulichen Tätigkeit im 3. Reich.

    • Templer
      20. Mai 2020 13:43

      @dssm
      Die SPÖ hat auch die meisten SS'ler in ihren Reihen nach dem 2ten WK aufgenommen, da sie keine Intellektuellen für ihre Pseudo Akademie hätten.
      So funktionieren rot-braune Wendehälse
      ***********************
      ***********************

  47. Henoch 1
    20. Mai 2020 06:47

    Lieber Franz77,
    es gibt keine freimaurerische Rassenlehre. Nur zu Ihrer Information..... k diese „Rassenlehre“ entstand in den USA. Eugenik, am Ende des 19 JH. , ist der Name. Hitler hat sich darauf berufen. Mitglieder dieser Bewegung, die Lobotomien und Sterilisationen in großem Umfang machten, waren Orwell-Darwin-Huxley-Shaw- etc.
    Also bitte.....

    • Henoch 1
      20. Mai 2020 06:48

      Eine kleine Ergänzung noch, Freimaurerei und Burschenschaften waren während des dritten Reiches ausnahmslos verboten !

    • Rau
      20. Mai 2020 06:49

      Orwell, Huxley usw führten Lobotomien durch? Interessant. Shaw kannte ich bisher nur als Sprücheklopfer.

    • Templer
      20. Mai 2020 07:18

      @Hennoch lesen Sie nach:
      „Der Mensch der Zukunft wird ein Mischling sein. [...] [5.23] Die eurasisch-negroide Zu-kunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.
      Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen. In Inzuchtfamilien gleicht ein Kind dem anderen: denn alle repräsentieren den einen ge-meinsamen Familientypus. [...]
      Inzucht schafft charakteristische Typen – Kreuzung schafft originelle Persönlichkeiten."
      (Richard COUDENHOVE-KALERGI, "Praktischer Idealismus", 1925, S. 22/23.)
      Und zu Hitler, der Abschaum solcher Ideologien:
      Die selben Financiers die die KZ Lager betrieben und finanziert haben u.a. IG Farben, wurden in BASF, über Umwege auch in Pfizer umgewandelt.
      Ein Gewisser Gates Bill, hat nun dort ein gewichtiges Wort zu reden und plant die Zwangsimpfung für Alle......

    • Franz77
      20. Mai 2020 08:46

      Danke Templer. Natürlich wird es nicht Rassenlehre genannt, die Verdrehung ist das Handwerkzeug der Luciferaner. Sie nennen sich Anti-Rassisten. Die Nazis nennen sich Antifaschisten, aus Dikatur wird Demokratie usw. Es ist täglich sichtbar, dass alles eliminiert wird, was irgendwo nach Deutsch reicht. Von den Tugenden, über Gebräuche, Sitten usw. Auf den freimaurerischen Führertafeln, den Geboten für die Zukunft, den "Georgia Guidestones", existiert die deutsche Sprache nicht mehr!

    • Henoch 1
      20. Mai 2020 12:30

      Was ich nicht sage sollte man auch nicht interpretieren.... Noch dazu unrichtig. Ich bin Sicher kein „Nazi“, ich sage nur was geschichtlich stattgefunden hat und was nicht . Wer kennt den Coudenhove mit seiner Pan Europa Idee nicht ? Nur war auch er , es tut mir leid...., gegen ......„ Vermischungen“ . Nicht weil ich damit einverstanden bin, nein natürlich nicht, sondern weil er es sagte. Lesen Sie nach.

    • pressburger
      20. Mai 2020 14:50

      Die Sklavenhalter, die Rassisten in den USA waren alle Demokraten. Der Ku-Klux-Klan, eine demokratische Organisation.

    • McErdal (kein Partner)
      22. Mai 2020 06:33

      @ Henoch 1

      Aus Ihrem Post: Nur war auch er , es tut mir leid...., gegen ......„ Vermischungen“ . Nicht weil ich damit einverstanden bin, nein natürlich nicht, sondern weil er es sagte. Lesen Sie nach.

      Das hat er wahrscheinlich im alt ägyptischen Traumbuch gesagt oder so .....

      Sie lesen schlechte Bücher - so scheint es....übrigens, seine Nichte schwafelt auch ständig von etwas, was er nie geschrieben hat - hihi...

      Wofür hat hat er dann das viele Geld bekommen ?

      Alle, alle sind sie für den weißen Genozid: Merkel, Sarkozy, Noel Ignatiev, Lerner Spectre, Kissinger,
      diese Liste ist endlos.......

  48. Rau
    20. Mai 2020 06:30

    Das Asylthema ist deswegen ein Thema der FPÖ, weil die Regierungsparteien und die übrige "Opposition" mit nichts anderem beschäftigt sind, als diese Zustände um diese Zuwanderung herum, herzustellen. Allen voran unser aller Bundeskanzler, der nur davon redet sich dieses Asylproblems anzunehmen, aber dennoch nichts unternimmt.

  49. Tyche
    20. Mai 2020 06:11

    Ich versteh schon nicht, wieso Menschen aus Somalia(!) hier einen positiven Asylbescheid erhalten? Asyl auf Zeit hin oder her - die gehen doch nicht mehr zurück! Wie sehr sich diese Menschen um Gesetze und Vorgaben des Gastlandes scheren - doch mehr als deutlich!
    Abgesehen davon hat man ja immer wieder gelesen, nicht nur in A sondern auch in D und in F, B wars sicher genauso, dass der Shutdown zwar für Einheimische streng zu befolgen war, Hotspots der Zugereisten hat man jedoch von Durchsetzung und Kontrollen weitgehend ausgenommen! Kurz hat ja auch dem Ramadan zuliebe den Shutdown zeitgerecht beendet. Wohlgemerkt nicht Ostern, also für unseren Kulturkreis sondern Ramadan!
    Warum wohl? Doch nicht etwa um Randale zu verhindern? Das wäre in meinen Augen besonders schlimm um nicht zu sagen infam!

    • Templer
      20. Mai 2020 06:58

      Der Plan ist ja dass sich bestens qualifizierte Kulturbereicherer eine Grün*Inn suchen und die Durchmischung zu einem negroidem Mischvolk vorantreiben.
      Nachzulesen bei den Gründungsvätern und Mütt*Innen dieser EU....

    • Tyche
      20. Mai 2020 07:04

      1. glaub ich nicht, dass die GrünInnen die muselmanischen Machos auf Dauer aushalten - die weiße Massai zeigte doch einiges an Unterschiedlichkeiten auf!

      2. hat das Durchmischen von Weißen und Negroiden in den USA bis heute nicht so richtig hingehaut, wie sollte es hier im doch deutlich konservativeren Europa besser und leichter gehen?

    • Templer
      20. Mai 2020 07:24

      Der Unterschied zu den USA, wo Schwarze in eigenen Bereichen mit ihren eigenen Familien leben ist die Durchmischung nicht sehr ausgeprägt.
      In die EU wurden allerdings mehrheitlich junge Männer (solo) geschleust, die haben sehr wohl Bedürfnisse hier willige *Innen zu finden um zu bleiben.....

    • Freisinn
      20. Mai 2020 07:34

      @Templer
      ************************************
      Genau - Coudenhove hats ja explizit ausgedrückt!

    • Tyche
      20. Mai 2020 08:12

      Mit dem erlaubten Familiennachzug werden sich hier genauso Ghettos bilden! Man will ja schließlich unter sich bleiben!

    • Templer
      20. Mai 2020 09:31

      @Tyche
      Seit Jahrhunderten gilt das erfolgreiche Motto:
      Teile und Herrsche!
      Wäre sich der Pöbel einig, täten sich die Herrschenden schwer......

    • dssm
      20. Mai 2020 09:58

      @Tyche
      Da haben Sie einen ganz gewichtigen Aspekt angesprochen. Denn Somalia ist ein "shit hole"; so würde D. Trump es wohl nennen, ein gescheiterter Staat, mitten im Bürgerkrieg. Es gibt keine echte Zentralregierung, welche jemanden politisch verfolgen könnte. Schon der nächste Clan, die nächste religiöse Bewegung oder die stellenweise vorhandenen "Friedenstruppen" haben daher ein völlig anderes Feindbild. Ist jemand also wirklich politisch aktiv, so muss er sich halt seine Fraktion suchen. Unterliegt eine Fraktion, so ist schon in den Nachbarländern tiefster Frieden, jeder ursprüngliche Fluchtgrund ist dort damit weggefallen.

      Kennt jemand die Gründe für die Asylgewährung an Somalis?

  50. Franz77
    20. Mai 2020 01:34

    Die Schutzsuchenden finden hier also keinen Schutz. Ja schlimmer, die gesunden jungen Seefahrer werden von uns sogar noch angeseucht. Also Pest statt Holladrio. Daher, möglichst schneller Heimtransport.
    Bis dahin: Sofortiges Einstellen jeglichen Bargeldbezugs, Unterkünfte sind ab sofort in Eigenregie sauber zu halten und es hat die Unterkunft samt Umfeld aufgeräumt zu sein. Ein Hausverbot für mannstolle grüne Gewitterziegen soll mit den Sofortmaßnahmen einhergehen. Wegen der enormen Ansteckungsgefahr.

    Die meisten fahren dann eh gerne wieder heim. Freiwillig. Wie die Schlauchbootmatrosen von ihren im Stich gelassenen Frauen, ihren Omas, Müttern und Schwestern aufgenommen werden, hat uns nicht zu interessieren.

    Das wird aber nicht geschehen, denn es widerspricht der freimaurerischen Rassenlehre deren Ziel die Zwangsvermischung ist. Die Schaffung der eurasisch-negroiden Mischrasse mit der Ausrottung von allem was irgendwie Deutsch ist. Hoffentlich geht es Sargliegerei bald an den Kragen - die Anzeichen mehren sich täglich - und sie treffen in der Hölle ihren Logenbruder Coudenhove-Kalergi. Ich wünsche der Satansbrut ein erfüllendes, gemeinsames Schmoren.

    • Templer
      20. Mai 2020 06:54

      ....Ein Hausverbot für mannstolle grüne Gewitterziegen.....
      :-))))
      In den Bobo Bezirken gehört es schon zur guten Sitte für eine echte Grün*Inn, sich einen Kulturbereicherer zu halten......

    • CIA
      20. Mai 2020 07:12

      @Franz
      Wer kennt diese Vollidioten? https://www.krone.at/2157309
      Und solche Typen werden von unserem Steuergeld finanziert!!

    • Donnerl?ttchen
    • Donnerl?ttchen
      20. Mai 2020 08:12

      * heißt röm. Einser.

    • pressburger
      20. Mai 2020 14:55

      Gute Forderungen, aber ziemlich redundant. Keiner in der Regierung ist bereit diese Forderungen umzusetzen. Der Wähler wählt nicht den, der diese Forderungen umsetzten würde, sondern die Gauner die ihm weiter sein Geld stehlen werden.
      Wozu ? Warum ? Die Linken denken langfristig. Die Asylanten, Afghanen, Somalier, Syrer, werden eines Tages, die Lebensversicherung der Linken und der Grünen werden. An dem Tag, wenn den Menschen endlich die Augen aufgehen, werden die Linksfaschisten, den Schutz der Treuen aus dem Morgenland brauchen.

    • Brigitte Imb
      20. Mai 2020 21:14

      @CIA

      "Vollidioten", ich bitt' Sie, das sind Fachkräfte. Lt. HBK Kurz gebildeter als die Einheimischen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung