Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Nein, Ungarn ist keine Diktatur geworden

Lesezeit: 11:30

In Ungarn hat auch kein Putsch stattgefunden. Es gibt dort zum Unterschied von anderen EU-Ländern auch keine politischen Gefangenen. Es ist zum Unterschied von anderen EU-Ländern auch keine Wahl abgesetzt worden. In Ungarn hat es jedoch ganz ähnlich zu den übrigen EU-Staaten eine Reihe von Corona-Krisen-Gesetzen gegeben, die wie überall in die Grundrechte eingreifen. Von diesen neuen ungarischen Gesetzen ist aber nur eines im Vergleich zu anderen Staaten überschießend. Aber gerade zu diesem schweigt man im EU-Ausland wohlweislich. Dafür gibt es in Ungarn nicht so wie in Österreich einen Gesundheitsminister, der offen davon träumt, den Ausnahmezustand der Corona-Krise anschließend gleich auch zur Bekämpfung der (angeblichen) Klima-Krise zu verlängern. Und was es noch gibt, das ist eine neue der in immer kürzeren Abständen anrollenden Panik- und Hysteriewellen bei rotgrünen Medien und Politikern, wobei – wieder einmal – der ORF eine ganz besonders miese Rolle der einseitigen Kampagnisierung spielt.

Diese neue Welle richtet sich gegen Ungarn. Sie passt aber perfekt auch zu früheren Etappen im Stakkato dieser linken Hysteriemaschine. Es sei an einige erinnert:

  1. In den 70er Jahren haben der Club of Rome und andere Vorläufer der Grünbewegung Panik geschürt, weil der Welt angeblich spätestens im Jahr 2000 das Öl und andere Rohstoffe ausgegangen sein werden (Die Fakten des Jahres 2020: Die heute bekannten Öl-Reserven sind die größten der Geschichte; und trotz der Sanktionen gegen die Diktaturen in Venezuela und Iran ist der Ölpreis derzeit auf ein Viertel früherer Höchstwerte gesunken).
  2. In den 80er Jahren wurde das Waldsterben durch Umweltverschmutzung und sauren Regen das große Panik-Thema (Lage heute: Die Ausbreitung der Wälder in Europa hat einen historischen Höhepunkt erreicht).
  3. In Österreich wurde von den Linksmedien Daueralarm über angeblichen Neonazismus geschlagen, immer sobald die FPÖ an der Regierung beteiligt war. Als Beweis wurden ununterbrochen neue "Einzelfälle" vorgelegt, für die man freilich nur alte Liederbücher und neue Rattengedichte gefunden hat (Die Bilanz heute: Vor wenigen Tagen hat die Staatsanwaltschaft, wenn auch zwei Jahre zu spät, das letzte diesbezügliche Verfahren ohne Anklage eingestellt; das wurde allerdings von kaum einem Medium gemeldet, obwohl voriges Jahr quadratkilometerweise über eine angebliche Fülle von schwerst belastenden "Einzelfällen" berichtet worden ist).
  4. Mit dem Höhepunkt 2015 wurde von Rot und Grün massiver Druck gemacht, Millionen asiatischer und afrikanischer Migranten in Europa aufzunehmen. Angeblich um ihnen das Leben zu retten (Bilanz heute: In den letzten Wochen hat sich das Sterben im Mittelmeer massiv reduziert, weil dort kaum noch Rettungsschiffe unterwegs sind; und die von der Türkei zum Ansturm auf Europa losgehetzten "Syrer" haben sich ganz überwiegend als Afghanen und Pakistanis erwiesen).
  5. Das ganze Jahr 2019 ist medial im Zeichen der Greta-Religion mit ihrer Weltuntergangsprophezeiung gestanden, die in Österreich den Grünen auch zu einem kleinen Wahlerfolg verholfen hat (Die wichtigsten Fakten, die diese Prophezeiungen widerlegen: Erdgeschichtliche Warmzeiten waren immer die besten Zeiten für die Menschheit; die allermeisten Wüsten schrumpfen; und der Grünanteil nimmt zu).

Schier endlos ließe sich diese Liste der vor allem von Grünen ausgelösten Fehlalarme und unsinnigen Paniken fortsetzen, die letztlich immer falsch waren. Die aber immer wieder – etwa in Kreisen der christlichen Amtskirchen – gutgläubige Opfer finden.

Seit der Vorwoche behauptet die linke Hysterie-Maschinerie nun: In Ungarn hätte ein Putsch hin zur Diktatur stattgefunden. Und wieder einmal betätigen sich österreichische Medien wie einst der Goebbels-Rundfunk als Hetzer gegen ein anderes Volk.

Dabei sollten die übrigen EU-Länder in Wahrheit sehr, sehr ruhig mit Kritik an Ungarn sein. Denn sie sitzen allesamt im Glashaus.

  • Denn in anderen Ländern sind schon mehrere Wahlen abgesagt worden. In Ungarn nicht. Besonders absurd war in diesem Zusammenhang ein Hetzkommentar in einer einst bürgerlich-liberalen Zeitung: Dieser beschimpft einerseits Ungarn wegen einer Abkehr von der Demokratie, aber andererseits im gleichen Atemzug auch Polen - das zweite Opfer der linken Hetze - WEIL das Land im Mai seine (ganz oder großteils auf Briefwahl umgestellten) Präsidentenwahlen durchführen will. Logik? Null.
  • Denn in Italien, Frankreich und Spanien wurde und wird oppositionellen Politikern mit zum Teil extrem fadenscheinigen Vorwürfen der Prozess gemacht. In Spanien sind mehrere bloß wegen Abhalten einer demokratischen Abstimmung schon auf Jahre ins Gefängnis geworfen worden. Auch der Prozess gegen den italienische Ex-Innenminister Salvini stinkt zum Himmel. Nichts Vergleichbares passiert in Ungarn. Dennoch werden die genannten Südländer nicht kritisiert. Sie haben derzeit – natürlich ganz zufällig – alle linke Regierungen.
  • Denn in fast allen europäischen Staaten übt so wie in Ungarn die jeweilige Regierung in den letzten Wochen noch mehr als bisher die alleinige Macht aus. Es hat absolut nichts mehr mit Demokratie und Rechtsstaat zu tun, wenn etwa in Österreich während eines einzigen Wochenendes ein riesiges Paket durch den parlamentarischen Prozess gejagt worden ist, bei dem mit absoluter Sicherheit 90 Prozent der Abgeordneten keine Ahnung hatten, für was alles sie sich da eigentlich befehlsgemäß von ihren Sesseln erhoben haben.

Dabei ist das noch nie dagewesene Tempo dieses österreichischen Wochenendgesetzes geradezu harmlos gegen seinen Inhalt: Denn seither regieren de facto bloße Verordnungen des Gesundheitsministers das Land und greifen mehr in das Leben von acht Millionen ein, als es fast die gesamte restliche Rechtsordnung tut. Diese Verordnungen werden noch dazu ständig geändert. Ebenfalls ohne dass das Parlament irgendwie eingeschaltet wird. Sie sind geradezu zwangsläufig (als Folge des Tempos und wegen der Überforderung des Volksschullehrers als Minister) chaotisch und stümperhaft.

Kein Wunder, dass der prominente österreichische Jurist Georg Krakow für diese Verordnungen nur noch die Worte "Willkür und Verunsicherung" findet. Und das ist nun ganz sicher nichts, was mit Demokratie und Rechtsstaat zu tun hat.

Kein Wunder, dass ein Tiroler Rechtsanwalt jetzt mit guten Chancen eine Verfassungsklage gegen die Folgen dieses Wochenenddesetzes eingebracht hat. Widerspricht doch vieles dem Verfassungsprinzip der Gewaltenteilung wie auch dem Legalitätsprinzip. Beide Verfassungsprinzipien würden vorschreiben, dass nur auf der Grundlage der Gesetze regiert werden darf, nicht bloß durch willkürliche Verordnungen eines Ministers mit einer bloß sehr generalistischen Gesetzesgrundlage.

Aber die österreichischen Medien, die sich mit all dem eigentlich kritisch befassen sollten, sind derzeit in einer so gravierenden Notlage, dass sie nur auf eines aus sind: auf Geld vom Staat. Sie trauen sich daher, nur Ungarn zu kritisieren, nicht aber Österreich. Sie haben offenbar nicht einmal gewagt, diese Krakow-Kritik abzudrucken, sondern diese hinter einer Paywall im Internet versteckt.

Dabei sind in Österreich in den letzten Tagen und Wochen gleich drei ganz fundamentale Grundrechte massiv eingeschränkt, ja de facto weitgehend abgeschafft worden – ohne irgendeine verfassungsrechtliche Prozedur:

  1. Bewegungsfreiheit: eine Verordnung des österreichischen Gesundheitsministers lässt das Betreten des öffentlichen Raumes nur in einigen genau aufgezählten Ausnahmefällen zu;
  2. Meinungsfreiheit: Diese ist schon in den letzten Jahren durch Gesetze wie den Verhetzungsparagraphen massiv eingeschränkt worden, und wird seit einigen Tagen immer weiter eingeschränkt, durch Agenturen der EU, durch eine Polizeischüler(!)-Truppe im Kanzleramt, die alle (angeblich) falsche Informationen im Internet jagen; dabei weiß inzwischen jeder Österreicher, dass das, was heute Fake-News sind, morgen oft offizielle Regierungspolitik ist (vom Ausgangsverbot bis zum Mundschutz gibt es da zahllose ganz aktuelle Beispiele);
  3. Gewerbefreiheit: Der Großteil der Handelsgeschäfte darf seit Wochen – und noch auf eine unbekannte Zeit – sein Gewerbe keine Sekunde ausüben.

Angesichts dieser gravierenden Einschränkungen der allerwichtigsten Grund-, Freiheits- und Menschenrechte ist es absolut lächerlich, wenn nur das nebensächliche Datenschutzrecht besorgt diskutiert wird. Fast jeder Österreicher spürt inzwischen am eigenen Leib, wie viel gravierender die wahren Grundrechtseinschränkungen sind.

Diese Grundrechtseinschränkungen machen auch absolut fassungslos, wenn sich der für diese Situation eigentlich in hohem Ausmaß mitverantwortliche Vizekanzler Kogler jetzt hinstellt und Ungarn wörtlich als "Semidiktatur" beschimpft. Statt dass er zumindest einen Hauch von Selbstreflexion über diese gravierenden Einschränkungen von Rechtsstaat und Grundrechten zeigen würde. Statt dass er ein wenig beschämt über das Versagen seines(!) Gesundheitsministers bei der rechtzeitigen Vorsorge und Beschaffung vieler wichtiger Dinge wäre.

So über ein Nachbarland zu sprechen ist rassistisch, ist präpotent und auch dumm. Österreich ist ja beispielsweise ziemlich abhängig von Pflegerinnen, die aus Ungarn oder durch Ungarn kommen. Es sollte daher dankbar sein, dass in den letzten Stunden trotz aller Grenzsperren durch ein Abkommen mit Ungarn zumindest das Kommen der ungarischen Pflegerinnen wieder möglich geworden ist. Die Wortwahl des Herrn Kogler erinnert an die einstige des Herrn Faymann, der Ungarn sogar mit den Nazis verglichen hat, weil sie als erste den Migrantenstrom aus Asien unterbrochen haben (wofür wir Ungarn heute noch täglich dankbar sein müssten).

Ungarns Maßnahmen unterscheiden sich nur in drei Aspekten von denen in anderen Ländern, wobei die ersten beiden Unterschiede in Wahrheit irrelevant sind.

Erstens: Regieren mit Dekreten

Die ungarische Regierung regiert bis auf Weiteres mit Dekreten. Das ist letztlich aber nur ein anderes Wort für Verordnung. Die ungarische Regierung hat sich pauschal durch ein Verfassungsgesetz die Kompetenz dazu geben lassen. Die österreichische Regierung hat sich hingegen halt durch das Wochenend-Gesetz die Kompetenz zu den umfassendsten Grundrechts-Einschränkungen der Geschichte geben lassen. Es ist reine Propaganda, da einen relevanten Unterschied zu sehen.

Pikanterie am Rande: Die ungarische Regierung wollte rechtstechnisch ohnedies genauso wie die österreichische vorgehen. Aber genau das ist von der ungarischen Opposition durch passive Resistenz verhindert worden. Deren Zustimmung wäre nämlich für eine außertourliche Parlamentssitzung nötig gewesen, weil nach der bisherigen ungarischen Verfassungslage alle 15 Tage der Notstand verlängert werden musste.

Mehr als pikant ist in diesem Punkt auch der vergleichende Blick in weitere europäische Länder:

  • So hat praktisch gleichzeitig mit dem ungarischen Notstandsgesetz das belgische Parlament der Regierung die Generalvollmacht erteilt, künftig mit Verordnungen zu regieren. Ich habe aber keinen einzigen Protest dagegen gehört (hängt das vielleicht damit zusammen, dass in Belgien Linksparteien an der Regierung teilhaben?).
  • So gab die Verfassung Rumäniens der dortigen Regierung immer(!) schon die Möglichkeit, auf dem Dekrets-Weg Gesetze zu erlassen, die dann erst nach sechs Monaten dem Parlament vorgelegt werden müssen. Auch das hat noch keinen grün-rot-pinken Proteststurm ausgelöst, nicht einmal einen Hauch.

Zweitens: Das ungarische Parlament tagt derzeit nicht

In Ungarn tritt das Parlament erst wieder zusammen, wenn das die Parlamentarier selbst beschließen; oder wenn es die Regierung anordnet, oder wenn das Verfassungsgericht es verlangt, oder wenn die Krise vorbei ist. In Österreich tritt das Parlament dann zusammen, wenn die Regierung wieder etwas durchgepeitscht haben will. Weder da noch dort wird die Corona-Bekämpfung durch das Parlament in irgendeiner Weise gestaltet. Da wie dort übt einzig die Regierung die Macht aus (ob gut oder schlecht, wird man erst in etlichen Monaten halbwegs beurteilen können).

Die Parlamente dieser beiden Länder könnten also theoretisch jederzeit ganz anderes beschließen als das, was die Regierung will. Sie tun das aber nicht, weder in Ungarn noch in Österreich. Sie haben de facto nur die gleiche Funktion wie die bei einer amerikanischen Präsidentenwahl gewählten Wahlmänner. Wer in ihrem Gremium die Mehrheit erreicht, wird nächster US-Präsident. Wer in Österreich ausreichend Abgeordnete findet, bildet die Regierung. Das war‘s dann. Da wie dort. Einziger Unterschied: Die hiesigen Parlamentarier bleiben etliche Jahre im gutdotierten Amt, die US-Wahlmänner fahren dann wieder nach Hause.

Es mutet geradezu heiter an, wenn dieser nur mikroskopisch sichtbare Unterschied zwischen der ungarischen und österreichischen Realverfassung zum Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur hochstilisiert wird.

In Wahrheit sind beide Länder von einer wahren Demokratie recht weit weg. Solange eine Regierung eine Mehrheit hat – oder wie in Ungarn gar eine Zweidrittelmehrheit – regiert sie völlig unangefochten. Die Parlamente sind wie in vielen anderen Ländern nur Abnickgremien. Eine wirkliche Demokratie gäbe es nur dann, wenn das Volk auch zwischen den Wahlen den einzementierten Regierungsmehrheiten entgegentreten könnte.

Das ginge nur dann, wenn die politische Klasse den Weg zu einer direkten Demokratie nach Schweizer Muster freigeben würde (auch die Schweizer sind übrigens dennoch in der Corona-Krise voll handlungsfähig). Aber dazu ist diese Klasse natürlich nicht freiwillig bereit. Daher haben wir bestenfalls eine Oligarchie, aber keine Demokratie.

Drittens: Strafen für "Falschnachrichten"

Ungarn hat im Notstandsgesetz auch scharfe Strafen gegen "Falschnachrichten" eingeführt. Das aber ist absolut unakzeptabel. Das ist der einzige Punkt, wo man die Ungarn scharf kritisieren muss. Doch gerade das ist der einzige Punkt, wo die ausländischen Linksparteien mit ihrer Kritik sehr, sehr ruhig sind. Aus einem klaren Grund: Denn auch in anderen EU-Ländern wird konsequent Jagd auf angeblich böse Nachrichten und Meinungen gemacht. Und besonders linke Parteien lieben diese Jagd.

  • So werden in ganz Europa die Internet-Medien immer öfter gezwungen, Tweets wegen politisch unerwünschter Gesichtspunkte einfach zu löschen.
  • So sind in der EU-Kommission wie auch im österreichischen Bundeskanzleramt ganze Kontrolltruppen zur Jagd auf unliebsame Meinungen installiert worden.
  • So hat die Wiener Staatsanwaltschaft sogar eine eigene Meinungs-Gestapo bekommen.

Von Budapest über Wien bis Brüssel begreift man nicht: Das ist reine, an die totalitären Regime gemahnende Meinungskontrolle. Denn keine Regierung, keine Kommission weiß ja durch Gottes oder sonstwelche Gnaden, was die Wahrheit ist. Wir können uns der Wahrheit immer nur nähern. Und das geht immer dann am besten, wenn eine möglichst breite Meinungsbildung stattfindet.

Wie Karl Popper so schön nachgewiesen hat: Jede Wahrheit ist nur so lange Wahrheit, als sie nicht falsifiziert wird; und daher muss sich jede vermeintliche Wahrheit immer einer Falsifizierung aussetzen. Oder um es mit Voltaire zu sagen: Auch wenn ich total ablehne, was du sagst, werde ich immer alles tun, dass du es sagen kannst.

Aber ausgerechnet die Zensurmöglichkeit, also der eigentliche Problempunkt des ungarischen Verhaltens, wird im Westen kaum thematisiert. Weil ja auch dort die Regierenden schrittweise für sich ein Wahrheitsmonopol zu errichten begonnen haben. Und weil die klassischen Medien in ihrer Dummheit glauben, damit bekämen sie wieder die lästige Konkurrenz aus dem Internet vom Hals, die sie in ihrer Existenz bedroht.

Insgesamt ist die antiungarische Hatz jedenfalls nur infam und absurd. Wirklich jedes europäische Land sollte nach einem biblischen Wort den Balken im eigenen Auge und nicht den Splitter im Auge des anderen suchen. Vor allem sollte jedes Land selbst derzeit stündlich nachdenken, ob im Kampf gegen die Corona-Schäden nicht an anderer Stelle der Gesellschaft noch viel größerer Schaden zugefügt wird.

PS: Wenn die Grünen in Politik und ORF lernen wollen, wie eine wirkliche Diktatur aussieht, dann sollten sie nach Venezuela, der Türkei, Iran, Russland oder China schauen. Überall dort würden die Menschen – in ihrer jeweiligen Religion – lange Dankgottesdienste veranstalten, hätten sie nur eine solche "Semidiktatur" wie Ungarn.

PPS: Das Positivste an der Aufregungs-Inszenierung: Die EU-Kommissionspräsidentin ist ruhig geblieben. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger hat sie erkannt, dass die EU nicht ein genereller Vormund der Mitgliedsstaaten ist, dass sie sich nicht  von irgendwelchen parteipolitisch motivierten Panikmachern aufganseln lassen darf. Und auch die problematischen Zensurgesetze sollten keinesfalls Thema der Kommission werden. Das würde die EU-internen Spannungen nur vertiefen. Vielmehr sollten die europäischen Gerichtshöfe aktiv werden – aber dann bitte nicht nur in Hinblick auf Ungarn.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPepsi
    40x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 01:20

    Besten Dank für die hervorragende Analyse des regelmäßigen Ungarn-bashing durch westliche Medien und Politiker, im besonderen durch den ORF!
    Das gestrige ZIB2 Interview mit Judith Varga, der äußerst sympathischen und kompetenten Justizministerin, hat die Gelegs, Lendvais und Wolfs zu Statisten degradiert!
    In fließendem Englisch hat sie dem „ORF-Aushängeschild“ seine Grenzen aufgezeigt und ihm, der seine in Englisch vorgefertigten Fragen nur vom Blatt ablesen konnte, eine Lehrstunde bereitet!
    Wolf konnte in keiner Phase des Interviews die ungarische Ministerin in Verlegenheit bringen, weil es ganz einfach nicht auf seinem Papier stand...
    Man war erstaunt über die Schwäche dieses von einer Journalistenblase hochgelobten Moderators!
    Die Ministerin hingegen konnte alle Anschuldigungen gegen Ungarn sachlich widerlegen und zurückweisen!
    Es gibt ausgezeichnete Auslandskorrespondenten und Journalisten im ORF, Gelegs und Wolf gehören nicht dazu...

  2. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 06:58

    Die "GRÜNEN" wurden seinerzeit, begonnen mit Greenpeace, nicht zum Zweck des Schutzes der Umwelt (heute Klima) vor dem Mensch, sondern allein um bei Industrie und Wirtschaft durch Spendengelder (vormals Schutzgeld) abzukassieren.

    Und aus der Mischung Neid, Missgunst und Unverstand entstanden die idealen Erfüllungslakaien jener Elite, welche mehr oder weniger den Mainstream und das Geldwesen beherrschen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSL
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 12:19

    Warum ist Orban bei den Grünen und Linksliberalen so verhasst? Unsere heutigen Linksliberalen sind in Wahrheit pseudoliberal, pseudolinks und pseudodemokratisch. Pseudoliberal weil sie von einer totalitären Weltregierung träumen und keinen Widerspruch dulden. Wer aus der Reihe tanzt, dessen Existenz wollen sie ruinieren oder gleich wegsperren, wie beispielsweise Martin Sellner. Pseudolinks: Als Linke müssten sie sich für die Anliegen der Unterprivilegierten einsetzen. Aber für die haben sie nur Verachtung übrig. Ihre Begeisterung für Migranten kommt aus dem Wunsch nach billigeren Arbeitskräften. Pseudodemokratisch: Natürlich sind sie gegen direkte Demokratie wie in der Schweiz. Sie sprechen den Wählern die Mündigkeit ab und akzeptieren keine Mehrheiten. Siehe Brexit-Gegner. Die postdemokratische EU ist ihr Ideal, weil sie sehen wie diese das Wahlrecht wirkungslos macht. Viktor Orban vertritt überall gegenteilige Positionen. Er ist ein außergewöhnlich erfolgreicher, klassisch-konservativer Politiker und Demokrat. Daher kommt der Hass.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJohn
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 06:46

    Genau wegen solcher Artikel muss man das Tagebuch lesen!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorjo
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 13:50

    Kurz will via Soros zu höheren Weihen aufsteigen.
    Orban nicht.

    DAS ist der Unterschied.

  6. Ausgezeichneter KommentatorForster
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 10:28

    Besten Dank für diese Analyse!
    Hier meine Solidarität als Auslandsösterreicher in Ungarn (seit 1992). Hier in Ungarn gehen Menschen und Regierung viel gelassener mit Corona um als etwa in Österreicher mit seiner Event-Todes-Angst-Hysterie...
    Liebe Grüße aus meiner Wahlheimat Ungarn an den letzten Rest meiner geliebten Heimat Österreich!

    „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag.Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“ (der deutsche Pfarrer Bonhöeffer aus NS-Gestapo-Folterhaft, 1944)

    https://www.fischundfleisch.com/elmar-forster/solidaritaet-eines-auslands-oesterreichers-mit-ungarn-zu-zeiten-der-corona-krise-63732

  7. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 08:01

    >> „Es ist zum Unterschied von anderen EU-Ländern auch keine Wahl abgesetzt worden.“

    Da wäre noch zu ergänzen: Es ist in Ungarn auch keine Wahl rückgängig gemacht worden, weil das Ergebnis nicht gepasst hat.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorChristian Peter
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2020 17:14

    Die Corona - Maßnahmen sind mit Sicherheit verfassungswidrig, weil der Virus bei 99 % der Infizierten harmlos verläuft. Somit wird das Verhältnismäßigkeitsprinzip verletzt, einige Juristen setzten sich mittlerweile rechtlich zur Wehr - es kann nicht angehen, dass wegen eines vergleichsweise harmlosen Schnupfenvirus die Grundrechte der Bürger mit Füßen getreten werden und der gesamte Rechtsstaat außer Kraft gesetzt wird.


alle Kommentare

  1. Rudolf Moser (kein Partner)
    05. April 2020 18:54

    Deutschland und Österreich sind Diktaturen - die Tyrannin Merkl und der Taxler Feymann habe 2015 in bester Schleppermanier Millionen kulturfremde Invasoren ins Land reingelassen - ohne vom Volk dazu autorisiert worden zu sein - und jetzt regen sie sich auf? Achtung Herr Karas - als Invalid sollten sie sich nicht so aufregen, leicht kann ein Schlagerl sie in ihrem Denkvermögen noch mehr beeinträchtigen, dann können sie in der größten Diktatur - der EU - nicht mehr schleimen!

  2. wunderwelt (kein Partner)
    05. April 2020 12:08

    Richtig, Ungarn ist keine Diktatur, aber wir immer mehr. Die Grünen haben ein Sendungsbewusstsein, das mit aller Kraft nach außen drängt, u.a. mit einem Anschober-Erlass, den nun sogar Verfassungsrechtler als äußerst bedenklich einstufen. In den Foren schreien nun immer mehr Grünwähler, dass sich die Partei beim nächsten Mal ihre Stimme aufzeichnen kann, aber Hauptsache, alle hatten vorher vor den Blauen Angst. Wie der geschätzte Sensenmann zu schreiben pflegt: "Wie bestellt, so geliefert." Nach dem Sankt Sebastian das Land nahezu unkommentiert das Land wirtschaftlich de facto dreigeteilt hat (Er schafft an, Mahrer druckt Geld und darf es verteilen und das liebe Blümchen sanktioniert alles)

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. April 2020 12:12

      … können und wollen die Grünen nicht zurückstehen. Nachdem aber s.o. alle Plätze besetzt sind, muss man eben den Weg der Gesetze, Verbote und der Kontrolle gehen und man geht ihn eben gern, es ist ja zum Wohle der Bevölkerung und vor allem des Klimas. Dass dabei das eigene Wohl nicht zu kurz kommt, dafür sorgt schon Frau Maurer. Die hält von aktionistischen (! als Grüne !) Gehaltsspenden gar nichts, sie arbeitet ja hart für ihr Geld. Stelle euch, liebe Grün-Wähler darauf ein: was dein ist, ist mein und was mein ist, geht dich nichts an. Herr Kogler will die Wirtschaft langsam wieder "hochfahren": der kann sich mit seiner Kompetenz locker mit Herrn Gewächschen auf eine Stufe stellen.

  3. Christian Peter (kein Partner)
    04. April 2020 22:30

    Der renommierte Hamburger Rechtsmediziner Prof. Klaus Püschel : ,, Ohne Vorerkrankungen ist an Covid-19 noch keiner gestorben. Es besteht keine Gefahr für die allgemeine Bevölkerung, schwerwiegende Verläufe beziehen sich ausschließlich auf die wiederholt genannten Risikogruppen.''

    Artikel, Hamburger Morgenpost : ,,Ohne Vorerkrankungen ist an Covid-19 noch keiner gestorben.''

  4. Christian Peter (kein Partner)
    04. April 2020 17:14

    Die Corona - Maßnahmen sind mit Sicherheit verfassungswidrig, weil der Virus bei 99 % der Infizierten harmlos verläuft. Somit wird das Verhältnismäßigkeitsprinzip verletzt, einige Juristen setzten sich mittlerweile rechtlich zur Wehr - es kann nicht angehen, dass wegen eines vergleichsweise harmlosen Schnupfenvirus die Grundrechte der Bürger mit Füßen getreten werden und der gesamte Rechtsstaat außer Kraft gesetzt wird.

    • Undine
      04. April 2020 21:03

      @Christian Peter

      *********************+!

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. April 2020 22:35

      @Undine

      Man wünscht man sich private Schiedsgerichte wie bei Freihandelsverträgen. Dann könnte man die Verbrecher - Republik vor unabhängigen Gerichten auf Schadenersatz klagen. Kann doch nicht sein, wegen eines Gespenstes die Grundrechte der Bürger außer Kraft zu setzen und die gesamte Volkswirtschaft in den Ruin zu treiben.

  5. fxs (kein Partner)
    04. April 2020 15:20

    In Deutschland wurde der Gesundheisminister ermächtigt, gesetzesarttige Anordnungen zu treffen, die dann nicht der Zustimmung des Bundestagen bedürfen.

  6. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    04. April 2020 14:02

    Die Linx-Tschurnaillie läßt keine Gelegenheit ungenützt, alle anderen zu denunzieren und anzupatzen. Und ist sich nicht im Klaren darüber, dass sie den Ast absägt, auf dem sie (noch einigermaßen bequem) sitzt. Dass es etwa ein "einst bürgerlich-liberales" Blatt noch gibt, kann nur mit gutmütiger Vergesslichkeit der "Bürger" zusammenhängen. Sonst wäre es längst Geschichte (ich selbst habe dieses Blatt schon als Student, nach dem Eingehen des "Neuen Österreich", abonniert gehabt, bis mir irgendwann die Linxeskapaden des Blattes - nach der Ära Unterberger! - zu sauer aufgestoßen haben). Heute würde ich dieses Blatt höchstens auf einem rostigen Nagel am Scheißhaus dulden, wäre es nicht so hart.

  7. Der Realist (kein Partner)
    04. April 2020 12:52

    Mich amüsiert stets, wie indigniert die Linken, daher naturgemäß die "Guten", auf Orban und klarerweise auch Trump reagieren, nach dem Verständnis der politisch Korrekten ist es ja schon ein schwerer demokratischer Fehler, dass solche Politiker vom Volk gewählt werden. Orban wird zu der aktuellen Aufregung wohl nur der Spruch von der Eiche und der Sau einfallen.
    Derzeit hat Orban ja auch von den "Omas gegen Rechts" nichts zu befürchten, sie haben aufgrund von "Corona" keinen Auslauf, aber vielleicht sollte man ihnen einen Park zum Gassigehen zur Verfügung stellen, schon wegen der Herdenimmunität.

  8. Erwin Tripes (kein Partner)
    04. April 2020 12:18

    Gesellschaftsentwicklung:
    1) Bei den Medien agieren Einzelpersonen, die zwar schreiben und reden dürfen, aber keine profunde Ausbildung erlitten haben. Studienabbrecher oder Absolventen von Phantasiestudien.
    2) Multikulti im 13. Bezirk: Volksschuldirektion an Eltern: In den Osterferien ist der Schulstandort geöffnet! Die Freizeitpädagogen sind ab 7 Uhr am Standort. Am Vormittag sind Herr Kusai El Sheik Kasem und Herr Osama Al Zouabi.
    Wie recht doch Sarrazin hat!

  9. Christian Peter (kein Partner)
    04. April 2020 11:37

    ''Corona - Maßnahmen verletzen in bisher nie gekanntem Ausmaß eine Vielzahl von Grundrechten der Bürger in Deutschland und Österreich, obwohl der Virus in 99 % der Fälle harmlos verläuft. Somit gibt es keine besondere Gefahr für die Allgemeinheit, die getroffenen Maßnahmen sind daher unverhältnismäßig und eklatant verfassungswidrig.''

    Beate Bahner - Fachanwältin für Medizinrecht. Artikel : Corona-Maßnahmen sind verfassungswidrig. Anwältin will klagen.

  10. Christian Peter (kein Partner)
    04. April 2020 11:32

    Corona - Maßnahmen sind verfassungswidrig (auch in Österreich) : Fachanwältin Spezialistin für Medizinrecht wird klagen.

    Artikel Tag24.de : ''Corona-Maßnahmen sind verfassungswidrig!''

  11. Don Quijote (kein Partner)
    04. April 2020 02:12

    @Undine
    Österreich-Ungarn? Hatten wir schon einmal. In diesem Sinne: Make Austria great again! Die Grünen schicken wir nach Venezuela, dort werden sie eine Regierung vorfinden, die ihnen sicher gefällt.

  12. Brigitte Imb
    02. April 2020 22:28

    Coronakrise & schockierendes Rockefeller-Papier! Elite (Bill Gates, George Soros ...) entlarvt sich!

    https://www.youtube.com/watch?v=Lw_olzJAnj0

    • Brigitte Imb
      02. April 2020 22:47

      Es geht um Bevölkerungskontrolle. Durch Impfungen, Gesundheitsfürsorge.....können wir das Wachstum um 15% senken !!!

    • Azdak
      02. April 2020 23:08

      Es gibt auch eine andere Sicht. Mein Opa war eines von 16 Kindern, die allermeisten sind in Kindesjahren gestorben. Der Rest im Krieg. Übrig geblieben sind 4 Brüder, die Gott sei Dank alt geworden sind.

      Die andere Frage ist, wieviele Menschen verträgt der Planet? Ich ersuche, mich nicht falsch zu verstehen. Ich finde die Abtreibung ebenfalls als Übel. Genauso aber die in ärmeren Ländern noch immer vorhandene Motivation, viele Kinder zu bekommen, damit wenigstens einige überleben. Ein anderes Problem in unserer "zivilisierten" Welt ist die abnehmende Geburtenrate.

      Ich denke, dass man Gates mit aus dem Zusammenhang gerissen Aussagen keinen Strick flechten sollte.

    • Azdak
      02. April 2020 23:17

      PS: Ich kann mich auch noch an die Diskussionen vor vielen Jahren erinnern, als viele besorgt waren ob des enormen Bevölkerungswachstums und ob das alles so gut gehen kann. Soweit ich mich erinnere, wurden damals die üblen Zustände von fehlenden Impfungen und fehlender Gesundheitsvorsorge durchaus als drängendes Problem erkannt und akzeptiert. Damals hatte das mit "Bevölkerungskontrolle" nichts zu tun. Warum jetzt?

    • McErdal (kein Partner)
      04. April 2020 05:34

      @ Brigitte Imb

      Amazing Polly deutsch Mit uns wird gespielt, wir werden geplagt !!! (Anon Rah)
      youtube.com/watch?v=vd-6HPy3Qow

      Polly hat sehr viel interessante Sachen, auch über denSumpf - Kinderschänder, der auf der ganzen Welt abläuft - man möchte nur noch kotzen....

      Vielleicht interessiert es sie ja.....

      Es wird alles übersetzt

    • Brigitte Imb
      04. April 2020 21:33

      @McErdal (kein Partner),

      danke, super, ich höre schon.

  13. HDW
    02. April 2020 22:14

    Die Verhaberung des Fellner Senders mit dem US linken CNN, blüht in Coronazeiten durch das stereotype Trumpbashing der Wiener Haubenlokal-Bobo Salon Linken Daniel und dem ehemaligen Fussballer und des Glawischnigg Ehemann Pieszeck, geradezu peinlich auf. Impeachment durch Ösi Gartenzwerge sozusagen.

    • Sensenmann
      03. April 2020 21:00

      Es ist putzig anzusehen, wie diese jämmerlichen Gestalten glauben, die Wahlen in den USA beeinflussen zu können, einfach köstlich.

      Und dann immer die blöden Gesichter, wenn Länder anders wählen, als es die Journaille gerne hätte. Unbezahlbar!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. April 2020 07:00

      Der Volker Glawischnigg! Dieser Typ ist an Lächerlichkeit wirklich kaum zu überbieten! Bei dem komm ich in den Fremdschämmodus, was mir sonst nur manchmal beim Norbert Hofer passiert.

    • Der Realist (kein Partner)
      04. April 2020 13:55

      @ Fred den Südsteirer

      und den Hofburg-Wauwau kennen Sie nicht, oder ignorieren Sie solche Typen grundsätzlich? So schnell kann ich gar nicht umschalten, dass ich keine Hassgefühle bekomme, wenn der am Bildschirm auftaucht.

  14. Undine
    02. April 2020 21:59

    Also, wäre dieser haarsträubende Kuddelmuddel in einem FREIHEITLICHEN Ministerium passiert und nicht im GRÜNEN Gesundheitsministerium---die HÄME hätte kein Ende genommen! Ein RÜCKTRITTS-FORDERUNG wäre flugs ausgesprochen worden, allen voran von den GRÜNEN!

    Aber ein grüner Minister kann sich alles leisten---ANSCHOBER leistet sich nahezu jeden Tag irgendeinen Blödsinn!--- und wird von allen ORF-Leuten geschont und behandelt wie ein rohes Ei. GRÜNSEIN ist die wichtigste Voraussetzung für ein Ministeramt.....

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14046889

    Dr. Günther MAYR hatte offensichtlich Mühe und rang fassungslos um Worte, diesen EKLATANTEN DATENFEHLER zu entschuldigen.

    PS: Bekam heute bei SPAR erstmals einen Maulkorb ausgehändigt: Meine Brille lief an und blieb es während des ganzen Einkaufs! Und unerträglich WARM war es unter dieser Hülle! Nicht zum Aushalten.

    PPS: Die salbungsvolle Rede des OBERGRÜNEN in der Hofburg gab mir heute den Rest!

    • HDW
      02. April 2020 22:19

      Sie müssen den Nasenbügel an den Nasenrücken anbiegen, dann läuft die Brille nicht an.

    • Kyrios Doulos
      02. April 2020 22:24

      Servus TV Ankündigung VdB spricht.
      Ich: sofort wegzappen.
      ORF ZiB1 lautlos,
      M1 ung TV Nachrichten laut synchron
      Plötzlich auf ORF - VdB im Bild
      Ich: sofort aus ARD umschalten, sogar deutsche Linkspropaganda ist mir lieber.

    • Undine
      02. April 2020 22:36

      Ja, @HDW, das habe ich versucht, aber da war's mir einfach zu warm unter dem Maulkorb! Ich hab' immer wieder "gelüftet"! ;-)

    • Der Realist (kein Partner)
      04. April 2020 14:00

      Ein Burnoutler hat sozusagen Narrenfreiheit.

      Die Rede des Hofburg-Wauwaus haben Sie sich tatsächlich angehört? was ich von dem halte, können Sie bei der Antwort an Fred den Südsteirer nachlesen.

  15. Brigitte Imb
    02. April 2020 21:57

    Attacke! od. habt Acht!....wie auch immer...

    Endsieg.....also Durchhalten.......der HBP spricht

    https://wien.orf.at/stories/3042277/

    Ich hab' ihn mir nicht angehört......der Titel war schon ausreichend......um ...durchzuhalten.

    • Undine
      02. April 2020 22:05

      Bei diesem salbungsvollen Geschwafel stieg mein sonst stets niedriger Blutdruck! Ich wartete eigentlich nur auf den Wetterbericht, bei dem mir in den letzten Tagen auffällt, daß die zur Regel gewordenen läppischen Hinweise auf die "Klima-Erhitzung" ausbleiben!

    • otti
      03. April 2020 11:13

      BEIDE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Es gehört zu meiner Überlebensstrategie NIE den Bundespräs...... zu hören.
      Zu sehen natürlich auch nicht.

      Ich empfinde gar nichts, auch keine Abneigung.
      MEIN VEGETATIVES NERVENSYSTEM VERURSACHT MIR NUR BRECHDURCHFALL.
      Ich dann das nicht willentlich steuern.

  16. OT-Links
    02. April 2020 20:02

    Die Testungen auf SARS-CoV-2 sind plötzlich von 56.000 auf 92.190 durchgeführte Tests in Österreich gestiegen.

    Wie kann es sein, dass sich dadurch am Trend, an der Kurve usw., nichts ändert, wenn plötzloch 40.000 weitere Test eingespeist werden? Waren die alle negativ?

    • Notimetodie
      02. April 2020 23:08

      Glauben Sie keiner Statistik, die Sie nicht selbst gefälscht haben.

  17. Ingrid Bittner
    02. April 2020 19:47

    Es ist erheiternd, wenn man sich so ein bisschen umschaut, was mit den Texten so passiert.
    Ein "Hans" hat auf "dieSubstanz.at" heute den gesamten Text des Tagebuchs als Antwort auf die, so wie üblich, Verunglimpfung von Orban unter "Totengräber Europas" gepostet.
    Und so kommen die Texte unseres Blogmasters unter die Leut, find ich herrlich.

    • OT-Links
      02. April 2020 20:21

      Früher habe ich auf das Tagebuch verlinkt - in der Presse oder beim ORF - das wurde zensiert.

  18. Aron Sperber
    02. April 2020 18:21

    in Ungarn wurden im Gegensatz zu Österreich noch keine Oppostionspolitiker, nachdem sie mit 3 Freunden eine Pizza bestellt hatten, wegen des Feierns einer angeblichen "Corona-Party" an den Pranger der Staatsmedien gestellt.

    • Undine
      02. April 2020 22:07

      Wir sollten vielleicht doch ORBAN bitten, uns mitzuregieren! Meinetwegen hieße diese Verbindung dann "Ungarn-Österreich"---obwohl sich "Österreich-Ungarn" leichter sagt! ;-)

  19. sin
    02. April 2020 18:07

    Bei all der konzentrierten Hassagitation des ORF und Genossinen gegen Ungarn ist den ORFlerinnen ein Lapsus passiert, der sie sehr schlecht aussehen läßt.
    Im Mittagsjournal vom 1. April fragte der Moderator die Brüsselkorrespondentin, ob sich denn nicht endlich jemand von der EU Führung gefunden hat, der Ungarn kritisiert und ordentlich verurteilt hat. Die Moderatorin führte u.a. aus, dass ja auch andere Länder ähnliche Maßnahmen bereits beschlossen haben und darüber hinaus Macron sich noch mehr Macht gesichert hat als Orban in Ungarn. Daher könne man nicht nicht viel gegen Ungarn sagen.

  20. Dissident
    02. April 2020 17:52

    Es zeigt sich immer wieder der fatale und destruktive Geist der Linken. Leider gibt es in Österreich keine echte bürgerliche sowie libertäre Bewegung. Und gerade die so genannten Bürgerlichen haben den Aufstieg der Linken gefördert und sind dabei selbst zu Linken geworden. Etliche sozialistische Ideen sind in allen Parteien vorhanden. Siehe Friedrich August von Hayek: Der Weg in die Knechtschaft sowie Ludwig von Mises: Omnipotent Government. Auch ein Produkt des Sozialismus: die ausufernde und schikanöse Bürokratie. Siehe Helmut Schelsky: Die Arbeit tun die Anderen. Sehr lesenswert!
    Das scheinbar menschliche Antlitz des Sozialismus ist eine Täuschung. Wie die Geschichte eindrucksvoll zeigt ( es erübrigt sich, die bekannten „Erfolge“ des Sozialismus aufzuzählen), endet dieser immer in Barbarei. Das wichtigste ist Machterhalt. Dazu sind alle Mittel recht. Nützen Meinungs- und Gesinnungsterror (Antifa), Repressalien und Volksverdummung nicht mehr aus, fahren die Panzer auf.
    Jetzt wittern die Volkszertreter und Freiheitszerstörer Morgenluft, um die Verwirklichung totaler Staatsmacht über die Bürger zu etablieren.

  21. Franz77
    02. April 2020 17:41

    Ich fordere zwingende Alkoholtests für alle Poliitiker. Ein Alkomat vor jeder Pressekonferenz sollte Standart sein, ebenso an Ein- und an Ausgängen von Parlament und Regierungssitz, ebenso bei Behörden. Geht automatisch, Türe öffnet sich nur bei 0,0 Promille. Kameraüberwacht. Auch das Rauchverbot muss selbstverständlich für alle gelten, auch für jene, die sich besonders geweiht vorkommen wie ein sattsam bekannter Beutetiroler.
    Wir Staatsbürger haben ein Recht auf nüchterne Vertreter. Wenn es für die höchsten Posten schon keine Qualifikation braucht so sollten die Typen wenigstens nicht besoffen oder sonstwie zugedröhnt sein. Klarer Verstand wäre auch gut, ist aber nicht durchzusetzen.

    Hier ein Beispiel, was exzessive Junckerei anrichtet: https://www.krone.at/2129210

    • pressburger
      02. April 2020 18:39

      Stammtisch Gestammel, waast eh....

    • OT-Links
      02. April 2020 18:39

      Daumen hoch***************
      Dann wäre das Parlament bald leer und es könnte kein Mist mehr beschlossen werden.
      Ich hänge einen einen kleinen IQ-Test an...;-)

    • Ingrid Bittner
      02. April 2020 19:49

      @OT-Links: von einem IQ-Test halte ich wiederum gar nichts, weil es gibt wahnsinnig g'scheite Leut, die im normalen Leben nicht wirklich bestehen (können).

    • OT-Links
      02. April 2020 20:22

      Ja-schon, aber umgekehrt, wenn einer für den einfachen Test zu blöd ist, hat er auch nichts dort zu suchen...

    • fxs (kein Partner)
      04. April 2020 14:55

      Alkotest? Ja um zu kontrollieren, ob die Person auch hinreichend desininfiziert ist.

  22. Rau
    02. April 2020 17:25

    Langsam melden sich auch Virologen zu Wort. Er stellt fest, dass es ihnen nicht gelungen ist, ein auf Oberflächen gefundenes Virus heranzuzüchten. Unter dem Gesichtspunkt erscheinen viele Massnahmen überzogen. Übertragung durch blossen Kontakt scheint nicht so leicht möglich zu sein, wie angenommen.

    https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo&t=622s

    • OT-Links
      02. April 2020 18:37

      Ich schütze mich dennoch! Erinnern Sie sich an die Klobrille, die manche ablecken...!!!

    • pressburger
      02. April 2020 18:41

      @OT-Links
      Gehört das Thema auch daher ?

    • OT-Links
      02. April 2020 18:44

      Eine Klobrille ist eine Oberfläche, Herr Pressburger.

    • OT-Links
      02. April 2020 18:46

      Falls Sie es nicht wissen, ein Infuencer, der das propagiert hat, wurde krank und landete mit Covid 19 im Spital. Es ist also nicht so, dass das Virus über Oberflächen nicht übertragen werden kann. Jetzt tauchen halt div. Verschwörungstheorien auf.

      An sich soll jeder machen, was er will. Aber je mehr Angesteckte es gibt, umso mehr erhöht sich die Gefahr für die Intelligenten.

    • Rau
      02. April 2020 19:37

      Für Sie ist auch kein Virologe der richtige Fachmann

    • OT-Links
      02. April 2020 19:39

      Sind Sie autoritätenhörig??

    • OT-Links
      02. April 2020 19:50

      Da gehört es her:
      Im Supermarkt sind vor allem die Wagerln gefährlich, denn die wird schon jemand vor kurzem verwendet haben. Auch die Tastaturen von Bankomaten würde ich nicht mit bloßen Händen angreifen und dann nasenbohren.

      Bei den Einkäufen, der Ware, oder der Post, den Briefen, habe ich weniger Bedenken. Mit der Straßenbahn würde ich überhaupt nicht fahren, denn da ich es wohl auch noch in der Luft...
      https://www.rtl.de/cms/wie-lange-ueberleben-corona-viren-auf-oberflaechen-alles-zur-ansteckung-ueber-papier-metall-plastik-4506219.html

      Also alle Oberflächen, die häufig durch Fremde genützt werden, sind gefährlich... zB öffentliche Klos..

    • Rau
      02. April 2020 19:59

      Jedenfalls, die Drecksfetzen mit Bändern daran, nicht mal einzeln steril verpackt, die wir heute in die Firma geschickt bekommen haben, setz ich mir sicher nicht auf. Und wenn ein Virologe gut begründet, warum etwas nicht möglich ist, dann nehme ich das ernst. Auf Kloschüsseln setz ich mich höchstens drauf.

    • Rau
      02. April 2020 20:06

      Ach so das Virus ernährt sich von Kunststoff und Plastik, Papier mag es nicht so, ist ja interessant. Aber gegen Versuche es fachgerecht heranzuzüchten wehrt es sich erfolgreich. Naja, was soll man davon halten?!

    • OT-Links
      02. April 2020 20:13

      OK, da sind wir uns einig, diese Fetzerln führen möglicherweise dazu, dass die Leute meinen, sie wären dadurch geschützt. Es ist proforma. Die meisten haben das verstanden. Wer sie nicht aufsetzt, darf halt nicht rein. Das Kurzbein meint, die Tröpfchen werden dadurch nicht so weit geschleudert, sie gehen allerdings auch durch. Also die Masken schützen nicht nur nicht mich, sondern auch die anderen nicht.

      Im städtischen Bereich ist höhere Vorsicht geboten. In Hinterwald eher nicht.
      Die Leute, die das Uberleben des Virus auf div. Oberflächen und in der Luft untersucht haben, sind auch Virologen.

    • OT-Links
      02. April 2020 20:16

      Das Virus ernährt sich gar nicht, denn es besteht im Wesentlichen nur aus DNS-Strängen. Ein Virus ist genau genommen gar kein Lebewesen... es kann erst leben, wenn es eine Zelle findet, in die es eindringen kann. Dort putzt es die DNS der Zelle raus und dann kann es sich vermehren.

    • OT-Links
      02. April 2020 20:18

      Das mit den Masken wird so sein, dass sie vorläufig nichts besseres gekriegt haben.

    • Rau
      02. April 2020 20:27

      Ein Virus ist eine RNS Sequenz schon klar. Meine Ausdrucksweise, war an den Artikel angepasst. Trotzdem denke ich. ein Virologe wird schon wissen, was er meint, wenn er von Versuchen redet ein Virus "heranzuzüchten", die eben nicht gelungen sind. Dass er versucht es zu "füttern" mit "Dingen, die es liebt", wie das etwas kindisch in dem von Ihnen geposteten Artikel formuliert wird, hab ich eh net angenommen.

    • Sensenmann
      03. April 2020 23:04

      Wie lange das Virus auf Oberflächen infektiös bleibt, ist in dieser Studie zu lesen.
      https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMc2004973
      Aussage für tatsächliche Infektiosität am lebenden Objekt gibt das nicht!
      Zur Erklärung: die Viruslast, die der GKID50 (auch TCID50) entspricht - also die Menge an Virus, die 50% der Zellen einer Zellkultur abtötet - ist NICHT die AID50.
      (Gewebekultur Infektiöse Dosis 50 / Tissue Culture Infectious Dose 50 ist nicht Animal Infectious Dose 50) Diese unterscheiden sich MINDESTENS um den Faktor 10 hoch 2 bis 10 hoch 3
      das ist bei den Werten die gefunden wurden zu berücksichtigen. deshalb gelang es bisher auch de facto nicht, Viren von Oberflächen anzuzüchten.

    • Sensenmann
      03. April 2020 23:07

      Die Tenazität des Virus dürfte nicht allzu hoch sein.
      Wahrscheinlich ist UV-Bestrahlung bereits sehr wirksam (weshalb man in China und Korea v.a. die U-Bahnen und Innenräume desinfizierte. (Straßen und Plätze zu besprühen halte ich für Unsinn.)

  23. OT-Links
    02. April 2020 16:25

    ENDLICH!

    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Entgegen-aller-Expertenmeinungen-Hofer-fordert-sofortige-Oeffnung-der-Geschaefte/424642529

    Jetzt sofort sollten alle Geschäfte öffnen - mit gleichen Schutzauflagen wie Supermärkte und nach den Osterferien geht die Schuke wieder los! Das wäre vernünftig.

    Stattdessen verdichtet sich die linksgrüne Diktatur unter Führung des Kurzbeins. Was für ein Unglück.

    • OT-Links
      02. April 2020 16:34

      im 4-Tagesschnitt liegt der Zuwachs schon nur noch bei 6%. Das bedeutet sicher, dass die Zahl der Kranken sinkt bzw. nicht mehr steigt (Zuwachs < 1%), weil zu den Infizierten auch die Genesenen und Toten gerechnet werden.

      Es ist Zeit, aufzusperren!

    • Franz77
      02. April 2020 17:14

      Im Staatsfunk kam vorhin, irgendein Gewerkschafter fordert eine drastische Erhöhung des Arbeitslosengeldes (irgendwie von 55% auf 75%, konnte es nicht genau erhorchen). Macht nur für einen Linken Sinn, jene zu fördern, die beim Wiederaufbau nicht dabei sein werden. Saisonskräfte sind ausgenommen, sie arbeiten ja wieder wenn sie dürfen, brauchen aber auch keine Erhöhung. Vor allem, mit welchem Geld? Wie kommt so ein Knopf ins Hirn? Grübel.

    • OT-Links
      02. April 2020 18:36

      Linke: Das Geld kommt von der Bank und der Strom kommt aus der Steckdose. Hurra, die Schule brennt...

    • pressburger
      02. April 2020 18:46

      Wie ist es mit den Schulen. Die zweite Phase des staatlich verordneten Absentismus. Wird das irgendwann ein Ende haben ?
      Oder, will man sich von der Bildung komplett verabschieden ?
      Oder, müssen alle armen Hascherl, so wie ihre Regierenden, ohne Bildung
      auskommen ?

    • OT-Links
      02. April 2020 18:52

      Nachdem die Schule der Volksverblödung dient, s. auch das Zwangsstangeln an Freitagen gegen eine "Erderhitzung" - für neue Steuern und die Zerstörung aller Energiequellen und Autos...
      ist das Schließen der Schulen für den kindlichen Geist eine große Erholung. Ohne diese Form der Verblödung werden sie vermutlich viel gescheiter!

    • OT-Links
      02. April 2020 18:53

      Hofer indes meinte, nach Ostern sollte es wieder losgehen, der pöhse Pöhsewicht der...

    • OT-Links
      02. April 2020 19:49

      Im Supermarkt sind vor allem die Wagerln gefährlich, denn die wird schon jemand vor kurzem verwendet haben. Auch die Tastaturen von Bankomaten würde ich nicht mit bloßen Händen angreifen und dann nasenbohren.

      Bei den Einkäufen, der Ware, oder der Post, den Briefen, habe ich weniger Bedenken. Mit der Straßenbahn würde ich überhaupt nicht fahren, denn da ich es wohl auch noch in der Luft...
      https://www.rtl.de/cms/wie-lange-ueberleben-corona-viren-auf-oberflaechen-alles-zur-ansteckung-ueber-papier-metall-plastik-4506219.html

      Also alle Oberflächen, die häufig durch Fremde genützt werden, sind gefährlich... zB öffentliche Klos..

    • Ingrid Bittner
      02. April 2020 19:54

      @OT-Links: ui jegerl, das BEschimpfen folgte auf dem Fuß, die Politik-Insiderin (ich könnte sie....) Isabell Daniel hat sich schon wieder ausgelassen über die Unmöglichkeiten des Hr. Hofer, na ja, von der ist ja nichts anderes zu erwarten. Mutig von Hr. Hofer, dass er sich traut, so vorzupreschen, aber auf oe24 hat die Insiderin die Äusserungen schon wieder zerpflückt, warum und weshalb er dies und jenes gesagt habe, es ist nicht zum Aushalten, aber die kommt sich immer sehr gut dabei vor. Sie mag die Blauen einfach nicht und das merkt man einfach.

    • Ingrid Bittner
      02. April 2020 19:59

      @OT-Links: bei allem was mit Zahlen zusammenhängt wäre ich vorsichtig, denn es kommt immer mehr heraus, dass überhaupt keine richtig war, die uns verclickert wurde. Bei den Testungen waren die privaten Labore nicht dabei, bei den Gestorbenen weiss man nicht ob mit oder an dem Coronavirus der Tod eingetreten ist, bei den Infizierten weiss man nicht, bei wievielen es überhaupt nicht entdeckt wurde, undundund
      Ei ja und in Spanien glaub ich gehört zu haben, dass die Toten gar nicht gezählt werden, die daheim oder in einem Altersheim gestorben sind.
      Was sollen dann bitte Vergleiche, wenn die Ausgangsbasis immer eine andere ist.

    • OT-Links
      02. April 2020 20:51

      Sie haben mit beiden Postings vollkommen recht!
      Die Insiderin von oe24 hat sich, nachdem der Vorschlag einen Tag davor von Kickl kam, einen Corona-Test analog der Umfragen zu machen, wenn man nicht genug Testmöglichkeiten hat, doch tatsächlich mit fremden Federn geschmückt und so getan, als wäre das ihre Idee!

  24. glockenblumen
    02. April 2020 16:22

    sehr Interessantes bzgl. Covid zu hören:

    "Ken FM - Tagesdosis 2.4. - Aktuelle Maßnahmen gefährlicher als der Coronavirus?"

    https://www.youtube.com/watch?v=L_ezmtz5LYk

    noch interessanter die zitierten Stellen!!! Unter jedem Mosaiksteinchen findet man ein und dieselben Personen...

    Auszug aus dem Text:

    " Ein Kommentar von Bernhard Loyen

    Diese Wochen werden in die Geschichtsbücher eingehen. Den 25. März 2020 sollte man sich daher besonders merken. An diesem Tag kam es zu einer weitreichenden Entscheidung im Deutschen Bundestag und diese wurde zur notwendigen Umsetzung als Beschluss-Paket sogleich an den Bundesrat weitergereicht. Beinhaltend wurden gleich mehrere Gesetze geändert, allen voran das Infektionsschutzgesetz. Unter dem Tagesordnungspunkt 1d: Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite, wird zukünftig das Bundesgesundheitsministerium zu Anordnungen ermächtigt, die dann nicht mehr der Zustimmung des Bundesrats bedürfen. Laut verlinktem Protokoll (1) kam es seitens der anwesenden Politiker zu keinerlei Wortmeldungen.

    Keine Diskussion, keine formulierten Bedenken, z.b von Wählern also den Bürgern, keinerlei Einwände seitens der Vertreter der Bundesländer? Das Protokoll dokumentiert nüchtern, wie es ablief, Zitat: Nun kommen wir zur Abstimmung zu Punkt 1 d), dem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei Epidemien. Hierzu gab es ebenfalls keine Ausschussberatungen. Anträge zur Geschäftsordnung liegen nicht vor. Wir kommen zur Abstimmung und haben auch hier über die Zustimmung zum Gesetz zu be?nden. Wer stimmt dem Gesetz zu? – Das ist einstimmig. Damit hat der Bundesrat dem Gesetz zugestimmt (1, Seite 9). Zusammenfassend, am 25.März abgesegnet, am 27.März durchgewunken. So sieht demokratische Politik in Zeiten von selbstverursachten, also verschuldeten Krisen aus.

    Ziel des Gesetzes ist es Änderungen im Sinne eines „One-Stop-Shop“ zu ermöglichen (2). Dieser juristische Begriff bedeutet, dass alle notwendigen bürokratischen Schritte, die zur Erreichung eines Zieles führen, an einer einzigen Stelle durchgeführt werden sollen (3). Übersetzt, die alleinige Macht liegt im ausführenden, also einfordernden Ministerium, samt dem dazugehörigen Abteilungsleiter oder auch Chefverkäufer. Aktuell Jens Spahn...weiterlesen hier:
    https://kenfm.de/tagesdosis-2-4-2020 -... "

  25. OT-Links
    02. April 2020 16:07

    Das wichtigste ist, dass man nicht nasenbohrt..

    • Franz77
      02. April 2020 17:49

      ... was ist eigentlich mit Nägelkauen? Die Gröschlaz (größte Schlampe aller Zeiten) unterbricht es nur vor der Kamera.

    • OT-Links
      02. April 2020 18:43

      Haha, stimmt, sie ist eine Nägelbeißerin :-)

  26. OT-Links
    02. April 2020 15:58

    https://www.krone.at/2129116
    Nur 3,5 % Infizierte haben ihre Quelle im Ausland, meint die AGES...
    Der gewiefte Kroneleser kontert: "Das Virus ist also in 9sterreich entstanden?"

    Was soll das? Ein Grund, die Grenzen wieder zu öffnen?

    Die lügen was zamm, schauderbar!

  27. Azdak
    02. April 2020 15:36

    Der Schweizer Nationalrat Roger Köppel (SVP) hat in einem Facebook-Posting gestern dem ORF und Armin Wolf auch eine ordentliche Watsche ausgeteilt:

    Zitat: "Herr Wolf hat in seinem Inquisitoreninterview eine der schlimmsten Diktaturen Europas glatt übersehen: die Schweiz. Hier hat der Ausnahmezustand auch keine Befristung, und das Parlament hat im Unterschied zu Ungarn nicht mal getagt."

  28. haro
    02. April 2020 15:31

    EU und Medien sehen durch Orban die Demokratie gefährdet, aber nicht in Österreich wo ein grüner Gesundheitsminister offen sagt "Wir bauen die Republik kurzfristig um" !

  29. Postdirektor
    02. April 2020 15:10

    Und das in diesem Erlebnisbericht Festgehaltene passierte NICHT in der faschistischen Diktatur Ungarn, sondern im antifaschistischen, ultrademokratischen, gutmenschlichen Deutschland:

    https://www.achgut.com/artikel/Meine_Corona_Umfrage_in_der_Fussgaengerzone

    Aber wahrscheinlich war der Erlebende ein Nazi. Er leistete bei der Verhaftung keinen Widerstand und "grüßte freundlich und wünschte einen guten Abend"...

  30. Cotopaxi
    02. April 2020 14:49

    Da hat sich die Tiroler Schwartze Pest gehörig dahinter geklemmt, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen:

    Die Ausländer und die Welschen haben die Corona-Grippe ins heilige Land Tirol gebracht!

    https://www.heute.at/s/schweizerin-brachte-virus-im-februar-nach-ischgl-51826625

  31. Sensenmann
    02. April 2020 14:28

    Eine wohltuend sachliche Analyse von A.U. über das Ungarn-Bashing.
    Weder der Ostmärkische Rot Funk noch irgend eine der gleichgeschalteten Regierungspostillen bringt auch nur EIN wahres Wort dazu!
    Unfassbar! eine solche Gleichschaltung konnte sich ein Goebbels nur erträumen und wird wohl nur noch in Nordkorea zu finden sein.
    Es ist schlicht unglaublich, was da von Bolschewiken aller Schattierungen - von Karas bis zum grünen Kaktus, vom Kogler bis zu irgendwelchen Neos-Abgeordneten - an Lügen verbreitet wird.
    Welche Hintersassen der Politik hier ihre Kommentare abgeben hätte man ja bislang nicht für möglich gehalten!

    Dieser Kurz macht natürlich keine Anstrengung, den Kogler zur Raison zu bringen. Passt perfekt zu des Kurzen Anbiederung an den Merkelismus / Macronismus bei konsequentem Vernachlässigen, ja Zerstören unserer natürlichen und über Jahrhunderte gewachsenen Beziehungen zum Osten Europas.

    Wie ich hier schon vor Tagen verlinkte, kann JEDER die ungarische Verfassung nachlesen und alles was dort beschlossen wurde ist im Artikel 50 derselben geregelt. Nichts davon ist eine verbotene Maßnahme, nichts davon un- oder antidemokratisch!
    Im Gegensatz zu unserer Junta muss Ungarn jede aufgrund des Notstandes getroffene Verordnung mit Ende des Notstandes wieder aufheben.

    Inzwischen hat der ehemals kommunstsche Osten mehr Freiheiten in jeder Hinsicht als wir.
    Welche Ironie des Schicksales ist es, daß bei der (betrügerischen, aber letztlich zum Wohle aller akzeptierten) Volksabstimmung über Ödenburg damals gewarnt wurde, die Menschen sollten doch für Ungarn stimmen, denn die Bolschewiken säßen inzwischen alle in Wien und dem solle man sich nicht anschließen, wenn einem Leben und Freiheit wichtig wären.
    Was sich in 100 Jahren so alles ändert...

    • Charlesmagne
      02. April 2020 16:23

      Bald wird es wieder einen eisernen Vorhang oder eine Mauer geben, um unsere Flucht in den Osten zu verhindern.

    • OT-Links
      02. April 2020 16:38

      Dank Corona darf man eh nicht mehr ausreisen. Die AGES ist grad dabei, einen Nachweis dafür zu liefern, dass das Virus seinen Ursprung in Österreich hatte...

  32. CIA
    02. April 2020 13:58

    Die EU-Kommissionspräsidentin blieb zwar ruhig aber der perfide Plan der Kabale wird trotzdem umgesetzt. Diese Tussi und auch BK Kurz sind niederträchtig genug um uns zu bluffen wie liberal sie agieren und nur Augen für das Wohl der Bevölkerung (aber nicht für die „Indigene“) haben. https://www.journalistenwatch.com/2020/04/02/eugh-urteil-polen/
    Dieser Link spricht für sich und dem ist nur hinzuzufügen, dass die Kritik vor allem von Kogler aufzeigt, für was/wen die türkis-grüne Regierung steht. Kurz versteckt sich hinter seinen grünen Partnern!!

    • Sensenmann
      02. April 2020 14:31

      Bin gespannt, ob die betroffenen Länder den Bolschewikengerichtshof bitten werden, das Urteil auf saugfähigem Papier auszustellen, damit es wenigstens für irgendwas verwendbar ist.
      Die Briten wußten schon, warum sie sich diesem Schwachsinn entzogen haben.

    • pressburger
      02. April 2020 16:18

      Welches Recht ? Ein EU Recht ? Welcher Paragraph ? Vom wem wurde das Gesetz verabschiedet ?
      Sollte Polen, Ungarn, Tschechien, nicht folgen. Erfolgt dann der Einmarsch der EU Truppen ? Die Merkel-Leyen Doktrin.

  33. jo
    02. April 2020 13:50

    Kurz will via Soros zu höheren Weihen aufsteigen.
    Orban nicht.

    DAS ist der Unterschied.

  34. Undine
    02. April 2020 13:37

    Kruzitürken noch einmal! Was für Meriten hat denn die ö1-Ansagerin Andrea MAIWALD, daß sie trotz ihres ständigen Herumstotterns vom ORF nicht längst gefeuert worden ist? Sie ist einfach unerträglich! Als Ansagerin müßte sie doch in der Lage sein, wenigstens ohne Gestotter einen kleinen Text vorlesen zu können! Diese Frau geht mir deshalb schon seit Jahren auf die Nerven!

    Und weil ich schon so in Fahrt bin: Durch die CORONA-KRISE, die auch schlimmste Auswirkungen für unser ohnedies dahinsiechendes Schul- und Bildungssystem haben wird, werden verstärkt LEHRERINNEN interviewt.

    Es ist erschreckend, was für Grammatikfehler diese Leute machen! Da schwadronierte die Direktorin (!) einer NMS in der Wiener Pfeilgasse soeben im MJ darüber, daß es für Kinder von Eltern, die nicht so gut DEUTSCH können, jetzt besonders schwierig sei, weil dann noch dazu die Familie "in 40 m2 mit sechs LEUTE" wohne! Ja, Sie haben richtig gelesen, es sind keine Tippfehler!

    Diese Wiener Direktorin ist aber nicht alleine mit solchem "Sprachdefizit"! Es scheint allerdings eine Wiener Spezialität zu sein; mit den FÄLLEN stehen die meisten Wiener immer schon auf Kriegsfuß (nicht aber meine lieben Wr. Freunde!)

    Weil's zur immer schludrigeren Verwendung der deutschen Sprache paßt: Warum spricht man neuerdings von HOMESCHOOLING und TEACH FOR AUSTRIA?

    • Undine
      02. April 2020 13:40

      Wortgetreu: "in 40 Quadratmeter mit sechs LEUTE"---ich habe mich nicht verhört! ;-(((

    • OT-Links
      02. April 2020 14:12

      Die kenn ich gar nicht, solang schau ich schon keinen ORF. Als ich ausgestiegen bin, war diese das neueste "Talent"...
      https://stars.orf.at/upload/images/stars/carousel/sgadenstaetter04small.jpg
      Die schielt und lispelt.

      Sicher gibt es jetzt beim ORF längst Quotengoldstücke, oder?

    • Undine
      02. April 2020 14:51

      Diese stotternde Frau mit dem hübschen Namen MAIWALD ist Ansagerin auf Radio ö1!

      Die abgebildete Frau kenne ich nicht! Sie stammt wahrscheinlich aus einer Zeit, als wir noch kein FS-Gerät hatten! Unsere Kinder durften manchmal mit unserer Bedienerin heimgehen und sich den "Kasperl" ansehen! ;-)

    • Cotopaxi
      02. April 2020 15:18

      Nicht nur diese Fräulein mit dem Silberblick hat einen Sprachfehler, sondern auch Barbara Schieder von OE 1, die hat deutlich Probleme mit der S-Aussprache. Oder die Birgit Fenderl, bei der hat man 5 Jahre gebraucht, um ihr Knödeln wegzubringen, damit sie irgendwer versteht.

    • OT-Links
      02. April 2020 15:40

      Ahm, den Kasperl durfte ich auch sehen ;-)
      Nein, das ist keine Amdamdes-Tante - die warn ja alle einwandfrei, das ist ein neueres Fabrikat :-)

      Jo, beim Sport hams einen, der redet dauerd Babysprache mit verstopfter Nase, auch aus der Zeit der Schielenden. Den halte ich nicht aus! Ich wünsche mir den Seger zurück - der hat zwar dauernd von "Kitzbüdl" geredt, aber das war wenigstens kein Schwuchti...

    • Undine
      02. April 2020 21:24

      Ja, die "Babysprache" mancher Leute im Radio und im FS ist fürchterlich! Ich vermute, die sind als Kleinkinder ständig vor dem Fernseher gesessen und haben die synchronisierten Serien angesehen. Eine Wetterfee serviert den Wetterbericht auch immer, als würde sie krampfhaft versuchen, ihn den Kleinstkindern zu erklären. Aber auch die männlichen (?) Stimmen im ORF hören sich so kindisch an.

  35. logiker2
  36. OT-Links
    02. April 2020 13:36

    -Jährige randalieren
    https://m.oe24.at/coronavirus/Spuckattacken-Corona-Patient-randalierte-in-Wiener-Spital/424628869
    und spucken alle an. Sogar die Wega musste ausrücken (Messerfachkraft?).
    Ich denke, der hatte keinen Alkohol (im Spital??), sondern wohl eher Stimmen im Kopf, gell?

  37. jo
    02. April 2020 13:35

    Das Verhör von Armin Wolf mit der ungarischen Justizministerin sprach jedenfalls wieder Bände.
    Außerdem in der ZiB wieder verkürzt wiedergegeben, also womöglich interessante Ausschitte weggelassen.
    Inquisitor Wolf zeigte sich wieder von seiner besten Seite.
    Außerdem, was sagt denn der Asselborn, seines Zeichens Außenminister eines Landes von der Größe eines Parkplatzes eines Einkaufszentrums oder der unnötigste aller Unnötigen, der Hr. Karas dass in ihrem Lieblingsland Krankenschwestern und Ärzte gefeuert werden wenn sie sich darüber beschweren keine Schutzausrüstung zu haben?
    Vielleicht wären 1 oder 2 Flugzeugträger weniger und dafür eine gscheitere Gesundheitsvorsorge doch klüger?
    Doch dann könnte man die Welt weniger drangsalieren und das geht gar nicht.

  38. Wolfram Schrems
    02. April 2020 13:31

    Danke für die profunde Analyse.

    Wenn man sich die ORF-Berichterstattung (ZIB 2 vom 31. März zu Ungarn und anschließendes Interview mit Ministerin Varga) mit den üblichen Experten (Daniel Hegedüs vom German Marshall Fund, natürlich ganz objektiv, und Prof. Obwexer, auch ganz objektiv) anschaut, hat man einfach den Eindruck einer Kampagnenberichterstattung. Auch die Einspielung der Bilder zielt darauf ab.

    Die Ministerin Varga kam allerdings - wahrscheinlich hoffte der ORF auf anderes - sympathisch, souverän und nachvollziehbar herüber.

    Dennoch sind extreme Maßnahmen wie das Aussetzen von Versammlungs- und Meinungsfreiheit bei verhältnismäßig niedriger Gefährdung (Corona ist ja nicht Ebola) immer problematisch, in Österreich wie in Ungarn wie sonst irgendwo. Denn natürlich kann immer etwas ganz anderes dahinterstecken, was durchgebracht werden soll.

    Übrigens ist dem ORF in der genannten ZIB 2 von vorgestern eine bezeichnende Kameraeinstellung passiert (oder auch bewußt eingesetzt worden):

    Der Eingang in das Gebäude "Altiero Spinelli" wurde kurz gezeigt. Wenn ein prominenter und geschichtswirksamer italienischer Kommunist Namensgeber für ein EU-Amtsgebäude ist, dann kann man nur sagen:
    Raus aus dieser EU! Weg mit dieser EU! Ob mit oder ohne Corona-Virus, das brauchen wir nicht!

    Die ungarische Regierung könnte derzeit darauf hinweisen, daß sie den Kommunismus überwunden und abgeschüttelt hat, die EU offenbar nicht.

    • HDW
      02. April 2020 22:29

      ******************
      ******************
      ******************
      Das Manifest von Ventotene dominiert diese EU und die Spinelli Gruppe ist deren innerer Zirkel. Ziel ein neomarxistischer Zentralstaat der Oligarchen.

  39. 11er
    02. April 2020 13:07

    Interessante Aussagen eines Virologen, wundert mich persönlich, dass so ein Ketzer im ZDF sprechen darf, scheint mir in Ö dzt. nicht denkbar....

    https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

    • OT-Links
      02. April 2020 13:15

      Achtung, die Deutschen sind draufgekommen, dass Corona "nur" die "alten Umwelt- und Nazisäue" killt...

    • OT-Links
      02. April 2020 13:18

      Dee Lanz ist ganz geil - das stinkt nach System-Fake-News!

    • OT-Links
      02. April 2020 13:21

      Der junge "Virologe" ist höchst suspekt!

    • OT-Links
      02. April 2020 13:23

      OK, die wollen, dass sich möglichst viele anstecken - System Merkel.

    • OT-Links
      02. April 2020 13:30

      Ja, der supergeile Lanz möchte, dass auch Deuschland den schwedischen Weg gehen soll: Alte sterben weg und Junge überstehen es zumeist. Typisch Merkel-System, eiskalt aud die "Herdenimmunität" hinarbeiten, indem man rät, quasi die Klobrille abzuschlecken...

    • Sensenmann
      02. April 2020 14:52

      Prof Streeck hat vollkommen Recht. Er ist ein Spezialist für die Immunantwort auf Virusinfektionen, kennt also die Probleme am Patienten sehr gut. Er stellt dar, was wir wissen und auch das was man noch nicht kennt. Er weist auch darauf hin, daß er die Spitäler in Italien für wahre Virenschleudern hält, wovon ich von Anfang an überzeugt bin.
      Das Fehlen eines Expertenrates ist ein Problem, weil jeder Virologe eben andere Schwerpunkte hat.
      Spannend ist Streecks Erkenntnis, daß von Oberflächen kein replikationsfähiges Virus gewonnen werden konnte, daß also offenbar die "Kontaktinfektion" ein minimales Risiko ist, die Tröpfcheninfektion aber Hauptproblem.
      Spannende Sendung!

    • OT-Links
      02. April 2020 15:46

      Ich werde mich trotzdem mit Handschuhen schützen. Andere sagen, die Viren überleben einige Stunden auf Oberflächen, bleiben sogar in der Luft länger aktiv... Wer anderen rät, sich nicht zu schützen, ist ein potentieller Mörder. Lanz ist ein Systembüttel!

    • OT-Links
      02. April 2020 15:46

      Das ist ja wie eine Vergewaltigung - so quasi, komm her, schleck meine Klobrille ab....

    • OT-Links
      02. April 2020 15:52

      Infektiosität des SARS-2 Virus (=COVID-19) nach Zeit und Oberflächen.
      https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMc2004973

      Händewaschen ist daher wirklich wichtig und kein Schmäh!

  40. OT-Links
    02. April 2020 12:57

    Ein gutes Zeichen
    https://www.krone.at/2128885
    Krankenkassen fahnden nach Risikogruppen. Es wird Zeit, dass die übrige Bevölkerung freigelassen wird. Sicher wäre es sinnvoll, alle Resourcen auf die gefährdeten Personen zu konzentrieren. Dies wäre aber auch im Bezug auf die Inluenza ratsam, denn daran sterben noch viel mehr als an SARS...

  41. Brigitte Imb
    02. April 2020 12:36

    OT - „Defender Europe 20“

    Also was jetzt, abgesagt od. läuft?

    http://www.pi-news.net/2020/04/nato-grossmanoever-laeuft-trotz-virus-krise/

  42. OT-Links
    02. April 2020 12:24

    Mein Spar hatte wieder viel Holzbriketts. Deshalb kehrte ich heute dort ein, um mir meine üblichen 100 Kilo zu laden. Jetzt haben sie die Maskerln, auch die Kassiererinnen. Ich verwendete meine milde ffp2-Maske (habe schwereres Geschütz), weil bei uns eh noch keiner erkrankt ist. Dann kaufte ich noch ein paar Doserln Inzersdorfer Bauernschmaus für die Verdauung. Die Kassierin fragte ich, ob sie noch Bargeld nähme und sie sagte: "Selbstverständlich! S'Göd is ned gfährlich." Und ich: "Eher die Tastatur, was?" - auf den Bankomat zeigend. Sie nickte.

    Das ist ja auch so. Selbst wenn auf den Scheinen Viren waren, so sind sie längst abgestorben und ich lutsch ja nicht die Münzen ab, bevor ich einkaufen gehe.

    Einige - zumeist Männer - hatten selbstgenähte Masken. Die sahen irgendwie wie Unterhosen aus - da hat man wohl die vordere Ausbuchtung genützt, schwarz natürlich :-) vielleicht war auch einer mit Animalprint dabei.. :-))

    Unser Briefträger ist auch noch der alte, ein wilder Hund, schon an die 60, vom extrem gesunden (auch geistig) Babyboomerschlage. Zumeist steckt ihm ein Tschick im Mundwinkel und er hat die Musik immer ultralaut aufgedreht, dass es nur so tuscht. Und das ist der Indikator, dass es bei uns nicht arg ist! 1. ist er es und 2. trägt er keine Maske und keine Handschuhe.

    • Sensenmann
      02. April 2020 15:07

      Infektiosität des SARS-2 Virus (=COVID-19) nach Zeit und Oberflächen.
      https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMc2004973

      Händewaschen ist daher wirklich wichtig und kein Schmäh!

    • OT-Links
      02. April 2020 15:48

      Oben sagten Sie, auf Oberflächen überleben sie nicht - nu, was nun?

    • OT-Links
      02. April 2020 15:50

      Senschen, ich nehm nicht nur Hanschuhe, sondern desinfiziere meine Hände und daheim wasche ich sie. Meinen Einkauf lasse ich immer mind 72 Stunden unberührt :-)

    • Mentor (kein Partner)
      04. April 2020 10:40

      @OT-Links
      Nach neuesten Erkenntnissen überlebt das Virus an Lebensmittelverpackungen aber bis zu
      73 Stunden. :)

  43. SL
    02. April 2020 12:19

    Warum ist Orban bei den Grünen und Linksliberalen so verhasst? Unsere heutigen Linksliberalen sind in Wahrheit pseudoliberal, pseudolinks und pseudodemokratisch. Pseudoliberal weil sie von einer totalitären Weltregierung träumen und keinen Widerspruch dulden. Wer aus der Reihe tanzt, dessen Existenz wollen sie ruinieren oder gleich wegsperren, wie beispielsweise Martin Sellner. Pseudolinks: Als Linke müssten sie sich für die Anliegen der Unterprivilegierten einsetzen. Aber für die haben sie nur Verachtung übrig. Ihre Begeisterung für Migranten kommt aus dem Wunsch nach billigeren Arbeitskräften. Pseudodemokratisch: Natürlich sind sie gegen direkte Demokratie wie in der Schweiz. Sie sprechen den Wählern die Mündigkeit ab und akzeptieren keine Mehrheiten. Siehe Brexit-Gegner. Die postdemokratische EU ist ihr Ideal, weil sie sehen wie diese das Wahlrecht wirkungslos macht. Viktor Orban vertritt überall gegenteilige Positionen. Er ist ein außergewöhnlich erfolgreicher, klassisch-konservativer Politiker und Demokrat. Daher kommt der Hass.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 12:37

      Volle Zustimmung!
      ***************
      ***************
      ***************

    • Donnerl?ttchen
      02. April 2020 12:38

      Nimmt Orban Koronaintensivpatienten aus Italien , Frankreich und EU auf wie wir Idioten und die Piefke. Die kommen hochinfektiös total eingepackt mit med. Gerätschaften mit Hubschrauber der Armeen in willige Staaten. Bestimmt nicht.

    • dssm
      02. April 2020 13:44

      Warum die Grünen billige Arbeitskräfte wollen erschließt nicht mir nicht! Fordern doch gerade die Grünen ein bedingungsloses Grundeinkommen und hohe Mindestlöhne, was die Zuwanderer automatisch vom Arbeitsmarkt ausschließt, bzw jeden Anreiz zur Teilnahme abbaut.
      Jedenfalls *****

    • pressburger
      02. April 2020 16:24

      Die Linken hassen jeden, der Heimat, Nation, Identität, als Überlebens notwendige Werte hochhält.

    • Undine
      02. April 2020 21:27

      @SL

      ************************************************+++!

  44. Franz77
    02. April 2020 12:12

    Aus dem Benklo. Das wäre ja eine gute Nachricht:
    Die Stimmung der Österreicher wird schlechter. Laut einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes "Market" hat sich die Zustimmung der Einschränkungen gegenüber der Vorwoche von 47 auf 38 Prozent verringert ~ war nur mehr eine Frage der Zeit.

    • Sensenmann
      02. April 2020 15:08

      Gut so. was lange gärt wird endlich Wut.
      Noch zwei Wochen..

    • Suedtiroler
      02. April 2020 19:05

      @ Sensenmann

      Danke für den schönen Schüttelreim!
      Hoffentlich ist kein Urheberschutz drauf.

  45. HDW
    02. April 2020 12:10

    Der Murmeltierartige regelmäßige fast tägliche Schlenker gegen Russland sorgt schon für Auflockerung der tristen Pandemiestimmung durch Erheiterung.

    • OT-Links
    • Kyrios Doulos
      02. April 2020 14:39

      Das mag ich an Herrn Unterberger so, daß man schon merkt, daß sich hinter seinem Genie und seiner enormen Erfahrung und seiner exzellenten Kompetenz doch ein ganz normaler Mensch verbirgt. Mit welcher liebenswerten Konsequenz bzw. Sturheit er den Putin NICHT MAG - ich muß immer schmunzeln, wenn ich das lese. Und dann lese ich einfach weiter.

  46. Austria must not die
    02. April 2020 11:51

    "Aus der nationalen Epidemie wurde eine globale Pandemie“, sprach Anschober die weltweite Krisensituation an.

    Auch ein Volksschullehrer erkennt, dass dieser Satz heißen kann, aus Österreich wurde die Epidemie in die ganze Welt getragen. Wer so mit Vorsatz Österreich schädigt, hat die "Fristlose" als Minister umgehend verdient.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 12:40

      .....und gehört eingesperrt. Aber wir sollten ja wissen, dass er nur der Ideologie seiner Partei folgt: "Wer die Heimat liebt, hat Scheiße im Hirn". Sarkasmus: Aber wenigstens hat so jemand, im Gegensatz zu ihm, noch was im Hirn.

    • pressburger
      02. April 2020 16:26

      Der Mann hat ganz einfach Probleme sich verständlich auszudrücken. Passt in den Kurz Verein, der einfältigen.

    • SL
      02. April 2020 17:38

      Anschobers bisherige Pannenserie (Grenzschließungen, Tests, Ausrüstung, Masken, Öffis) hat kein Ende. Er rechnet mit einer starken Zunahme von Covid19 Fällen mit schwerem Verlauf. Der logische Schritt wäre sich mit Medikamenten einzudecken, von denen man sich eine Wirkung verspricht. Wie zu erwarten versagt Anschober schon wieder. Dem König Sebastian sein Feldherr verliert im Pandemiekrieg eine Schlacht nach der anderen. Es wäre Zeit ihn endlich loszuwerden.

  47. Undine
    02. April 2020 11:47

    MMn haben die UNGARN unter allen EU-Staaten die BESTE REGIERUNG!

    Viktor ORBAN ist selber in erster Linie ein STOLZER UNGAR, der sich nicht nur tapfer dagegen wehrt, sich "künftige Steuerzahler" in Scharen aus der gesamten islamischen Welt aufoktroyieren zu lassen, die sich bisher ÜBERALL zu 99 % als völlig unbrauchbar erweisen! ORBAN hat klar erkannt, daß die Goldstücke nicht nur lebenslang durchgefüttert werden müssen, sondern die (ihnen selber unbekannte!) Aufgabe haben, Europa zu ISLAMISIEREN. Die nach Europa eingeschleusten MOHAMMEDANER sind nichts anderes als unwissende NÜTZLICHE IDIOTEN!

    Viktor ORBAN hat selber fünf KINDER! Er spricht von "ungarischen Kindern" gegen den "Bevölkerungsaustausch" und ist auf diese Weise das beste VORBILD für seine Landsleute!

    "Ministerpräsident Viktor Orbán lobt Babyprämie aus

    Das sei Ungarns Antwort, sagt Viktor Orbán, nicht die Migration: Er will Frauen bei der Hochzeit einen Kredit geben und mit steigender Kinderzahl die Rückzahlung senken."

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-02/ungarn-viktor-orban-geburtenpraemie-kredit-kinder-migration

    Ich wollte, wir hätten einen Kanzler wie ORBAN, der FÜR sein VOLK kämpft und NICHT FÜR die MOSLEMS!

    PS: Wie penetrant haben uns doch die GRÜNEN mit dem OZONLOCH gequält!
    Jetzt kräht kein Hahn mehr danach---wie bei allen GRÜNEN TAGTRÄUMEN!

    • CHP
      02. April 2020 12:42

      Mit den "Ozonkillern " werdenn wir noch immer gequält: Schlechtere Kältemittel für Kühlschränke, wasserlösliche Lacke, techn. Reiniger, Probleme mit flammhemmenden Materialien, Feuerlöscher usw.

    • dssm
      02. April 2020 13:40

      @Undine
      Die ungarische Regierung ist nicht schlecht, aber Tschechien wächst gerade über sich selbst hinaus. die neue Regierung in SK fängt gut an. Im Windschatten der Berichterstattung gibt es viel Positives aus dem Baltikum zu berichten. Auch Portugal (=Kommunisten!!!) wird mit ruhiger Hand gesteuert. Die Griechen haben die Grenzkrise gut hingekriegt. Die Niederlande stehen bei den Eurobonds felsenfest in der Brandung. Auch Norwegen, Dänemark und Schweiz wie immer gut geführt. Und was die aktuelle Krise angeht, ist wohl Island, wie damals in der Finanzkrise, das Land mit der wohl best möglichen Verwaltung (Denn da gehen Volk, Wirtschaft und Regierung Hand in Hand).

    • nowhere man (kein Partner)
      04. April 2020 11:53

      Ungarn hatte schon einmal einen tatkräftigen, tüchtigen Herrscher, Matthias Corvinus (Matyas Kiraly). Seinem österreichischen Widerpart, dem drögen Friedrich III, hat der auch gezeigt, wo der Hammer hängt.

  48. 11er
    02. April 2020 11:42

    Guten Morgen, Dystopia!

    Heute eine kleine Denksportaufgabe:

    Neonormalitärer Notverordnungsnero mit vier Buchstaben.

    Schlechte Nachricht für unsere Grünen: die Aktivitätszeit ist durch unseren Sportführer auf maximal 30 Minuten begrenzt, es wird also ein großer Teil scheitern.

    Für diese andere Inklusionswahlberechtigten hier die Lösung:

    https://www.youtube.com/watch?v=dQMsH4M0al8

    • machmuss verschiebnix
      02. April 2020 12:15

      @11er,

      ich glaube, da muß ich mal Kurz nachdenken :))))

  49. machmuss verschiebnix
    02. April 2020 11:29

    . . . und wieviele Diktatoren würden einen "Juchiza" machen ( Kerze anzünden in ageschaffter Kirche schwierig zu bewerkstelligen) , wenn sich deren eigenes Volk so leicht gängeln ließe, wie die Rot-Wähler in Ösistan.

    Bei uns dürfen die Linken ALLES - da wird auch beim Auto-Anzünden noch kein Einhalt geboten.
    Aber ausgerechnet DAVON - von dieser "Macht der Straße" - verstehen die sog. Rechten offenbar keinen Nutzen zu ziehen. Und M.Selner ist kein Rechter E - sonst müßten ja auch die Grean-Peace Anhänger Rechte sein. Entweda oda - Kåtz oda Koda [zwinker]

  50. glockenblumen
    02. April 2020 11:16

    Gerald Grosz:

    "Die niemals gehaltene Rede des österreichischen Bundeskanzlers"

    https://www.youtube.com/watch?v=veCJsQrFPLE

  51. pressburger
    02. April 2020 10:59

    Wer in einer Diktatur lebt, die Diktatur sogar herbeigewünscht, herbeigeschrieben hat, von der Diktatur profitiert, wie die versammelten Journaille, hat absolut kein Rech,t überhaupt jemanden als Diktator zu bezeichnen. Es ist obsolet eine Unterschied zwischen Orban und Kurz darstellen zu wollen.
    Nur so viel, Orban ist ein Staatsman, ein Patriot der sein Land, sein Volk liebt, der sein Heimatland, die Identität der ungarischen Nation verteidigt. Orban ist auf das historische Erbe Ungarns stolz, will die Traditionen fortsetzen.
    Zu Kurz nur kurz. Alles, was zu Orban oben ausgesagt wurde, kann als Gegenteil zu Kurz, ohne Einschränkungen, behauptet werden. Alles weitere erübrigt sich.
    Corona und kein Ende. Die Epidemie, der Schrecken, dauert schon eine gewisse
    Zeit. Langsam kommen tatsächliche Zahlen zum Vorschein, die an Tatsachen und nicht auf Vermutungen, Modellen, Extrapolation, beruhen. Die Mortalität bei den Infizierten, bedeutet Erkrankten, nicht Symptom freien, getesteten, ist 1%. Auch wenn die Zahlen der Infizierten steigen sollten, bleibt es bei diesen 1%. Bedeutet, kein Unterschied zu einer saisonalen Grippe Epidemie
    Trotz der propagandistische Anstrengungen der Medien und der Politiker, muss zwingend davon ausgegangen werden, das einige die Epidemie überleben werden.
    Welche Gegenwart werden sie vorfinden, welche Zukunft werden sie und ihre
    Kinder haben ? In der alternativlosen neuen Normalität. Nach den Wünschen von Kurz und Merkel.
    Die Überlebenden werden zwei Krisen vorfinden. Krisen die Herrschenden nicht wahrhaben wollen.
    Die Wirtschaftskrise und eine moralische Krise.
    Die Wirtschaftskrise ist bereits voll da. 560.000 Arbeitslose. Als Reaktion von der Regierung nur Phrasen. Der Abbau dieser Zahl, bei zu sinnlos Grunde richteten KMU`s ? Wer traut das dieser Regierung zu ?
    Die moralische Krise, verursacht durch die Spaltung der Gesellschaft, durch die Beseitigung von Anstand und Respekt. Die ältere Generation, die den Wohlstand aufgebaut hat, wird marginalisiert, dem Spott ausgesetzt, als unwert behandelt.
    Trotz aller Belastungen des Gesundheitssystem arbeitet die Abtreibungsindustrie weiter.
    Die einzige Lösung die diese, aus Sozialisten zusammengesetzte Regierung, für die Krisen haben wird, ist Neid und Enteignung. Es wird weiter Neid auf die Besitzenden, die arbeiten, geschürt, die Enteignungen durch immer weiter steigende Steuern, wird ungebrochen, evtl. sogar akzeleriert, weiter gehen.
    Die Situation nach der Krise wird der Situation nach dem 28. Juni 1914 ähnlich sein. Das Leben wird weiter gehen, aber wie.
    Nach der Epidemie werden nicht überall auf der Welt die Lichter ausgehen. In China, in Indien, in den USA, in Russland, werden sie sogar heller leuchten. China und die USA werden die Profiteure der Krise sein. In Europa, speziell in der EU, werden die Lichter ausgehen.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 11:49

      War ja schon lange abzusehen und geplant.
      Unbegründeter Kernkraftausstieg von Merkel
      Klimamaßnahmen (mit der heiligen Greta fast ausschließlich in Europa)
      und jetzt als Draufgabe und der endgültige Fangschuss durch die „Plandemie“.

      Virus aus China wird ausgerechnet in eine Gegend eingeschleppt, in der das Gesundheitssystem ohnedies am Boden liegt. Grossverseuchung eines anderen Landes mit ebenso darniederliegendem Gesundheitssystem über ein Fußballspiel. Weiterverbreitung nach Norden durch das EU Diktat der offenzuhaltenden Grenzen gesichert. Shutdown. Ich weiß: Verschwörungstheorie - obwohl ich an Zufälle glaube - nur eine solche Häufung von Zufällen hab ich so noch nicht erlebt.

  52. Bürgermeister
    02. April 2020 10:35

    Das PPS ist irgendwie rätselhaft, eine von der Leyen ohne die verbreitet hysterisch kreischend überdreht-überschlagende Kriegsrethorik wird tatsächlich als Wohltat wahrgenommen.

    Die EU als Wirtschaftsgmeinschaft wird von den "Fortschrittsstaaten des europäischen Südens" ja gezielt missbraucht und geplündert, um ihre unfähigen Strukturen und Systeme weiter zu finanzieren. Wenn sich Menschen geistig an einander binden - die "brennenden Europäer" - dann können einzelne ja auch in Richtung eines Abgrunds hüpfen. Gebunden an das gemeinsame Seil müssen die anderen den Selbstmörder zurückhalten, wollen sie nicht mitgerissen werden. Und so zeichnet es sich ja auch gerade ab.

    Die Methode an sich, der Missbrauch von Hilfs- und Rettungsstrukturen erleben wir nicht nur im Mittelmeer. Wenn jemand zu faul ist von einem Berg abzusteigen und sich wissentlich und willentlich zu einem Abgrund begibt - um einen Hubschrauberflug 1ster Klasse ins Tal zu kriegen - wird nur ein Gutmensch von einer Rettung sprechen wollen. Oder wenn sich jemand auf die Straße wirft, um sich Geld für ein Taxi zu sparen und von der Rettung transportiert zu werden - im Grunde verdient so etwas Strafe und nicht wie von der NÖ-ÖVP einen Preis an die Symbolfigur eines kriminellen Kartells.

    Kurzum, der Missbrauch von Hilfsstrukturen die eigentlich für echte Notfälle gedacht sind ist europaweit seit Jahrzehnten verbreitet. Der Grund für die Zurückhaltung von der Leyens wird sich wohl erst später entschlüsseln.

    • Franz77
      02. April 2020 11:05

      Danke Bürgermeister, super Beitrag! Anmerkung zum Rettungsdienst (bei uns Rotes Kreuz). Die Zahl der Freiwilligen Türken ist in meinem Bezirk sehr überschaubar: 0,0. Es gibt nur einen Ausländer, allerdings fix angestellt, der ist Albaner und kein Muselmane, er hat ein Kreuz umgehängt. Was ist mit der ständig gedampfplauderten "Integration" wirklich? Es sollte ausgehoben werden, wie viele Ausländer enagieren sich und wieviele nehmen diese Hilfe (undankend und selbstverständlich) in Anspruch. Wenn man einen findet, gut so. Es wird ganz sicher aber kein Moslem dabei sein. Sie dürfen Kuffars gar nicht retten. Aber das paßt nicht ins linke Traumland.

    • Donnerl?ttchen
      02. April 2020 12:44

      Raus aus der EU.

    • pressburger
      02. April 2020 16:29

      Warum Uschi ruhig ist, dass ist ganz einfach. Merkel hat sich noch nicht entschieden was Uschi sagen soll. Her mistress voice.

  53. Forster
    02. April 2020 10:28

    Besten Dank für diese Analyse!
    Hier meine Solidarität als Auslandsösterreicher in Ungarn (seit 1992). Hier in Ungarn gehen Menschen und Regierung viel gelassener mit Corona um als etwa in Österreicher mit seiner Event-Todes-Angst-Hysterie...
    Liebe Grüße aus meiner Wahlheimat Ungarn an den letzten Rest meiner geliebten Heimat Österreich!

    „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag.Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“ (der deutsche Pfarrer Bonhöeffer aus NS-Gestapo-Folterhaft, 1944)

    https://www.fischundfleisch.com/elmar-forster/solidaritaet-eines-auslands-oesterreichers-mit-ungarn-zu-zeiten-der-corona-krise-63732

    • Franz77
      02. April 2020 11:13

      Super, danke! Habe auch ungarische Wurzeln, damals war es noch Österreich. Vor ein paar Jahren besuchte ich den Geburtsort meines Opas, liegt in Debrecin, also hinterste Pampa. Dachte ich. Von wegen. Der beschauliche Ort mit ca. 3000 Einwohnern hatte drei Kirchen, eine schöne als die andere. Alle tipptopp hergerichtet. Da staunte ich wirklich. Es gibt auch arme Dörfer, keine Frage. Aber das Land mausert sich, während wir abbauen.

    • Forster
    • Sensenmann
      02. April 2020 15:54

      Ja, Ungarn haust sichtlich auf und das ist eine Freude zu sehen!
      V.a. seit der Orban den IWF rausgeschmissen hat und das Land aus der - von den Sozis verursachten - Zinsknechtschaft befreite.
      Hierzulande, wo man Patrioten widerlich findet, kann man eben nicht nachvollziehen, daß andere Völker noch Nationalstolz haben.

    • pressburger
      02. April 2020 16:40

      Jeder hat die Regierung, die er verdient. Ein Axiom.
      Deswegen, haben die Össis den Kurz, die Ungarn Viktor Orban. Magyar, boldog ember.
      Kein Zufall, das Glück des Tüchtigen.
      Die Linken halten die Überheblichkeit den Untermenschen von der Puszta weiter aufrecht. Jedes Interview eines ORF Menschen mit einen ungarischen Politiker, strotzt nur so von Arroganz und Herrenmenschentum.

  54. Leodorn
    02. April 2020 10:10

    Anti-Popper

    Einziger Einwand: Popper szientistisches Dekret ist selbstwidersprüchlich (hebt sich durch sich selbst auf.) Unterliegt sein (angeblich) unbedingt geltender Falsifizierungssatz auch selbst diesem seinem Dekret, - was dann? Etwas „so schön nachweisen“ ist noch kein philosophisch haltbares Nachweisen.

    Poppers normenlose Norm (alle Normen wären immer nur Hypothesen) taugt – sehr begrenzt – nur für die moderne Naturwissenschaft und deren „Forschungsthesen.“ Sie versagt völlig bei allen anderen Normen.

    Die (schon durch sich selbst als relativ ausgewiesene) „Wahrheit“ der Meinungsfreiheit bestätigt das Argument gegen Poppers unhaltbares Falsifizierungsargument.
    Wer mir eine originelle Meinung über 2+2=4 mitteilt, etwa: könnte durch große Forschung noch als 2+2=5 (ad infinitum) nachweisbar sein, verdient nicht meine Achtung, weil er meine Vernunft offensichtlich zu verachten geneigt ist. (Mitleid wird ihm antworten, nicht Anerkennung.)

    Auch der Satz, die Demokratie läßt alle Meinungen zu, wäre nur durch antidemokratische Systeme und Grundsätze „falsifizierbar.“
    LD

    • Franz77
      02. April 2020 17:04

      Bis jetzt habe ich vergeblich gehofft, dass Ihnen jemand antwortet und ich irgendwie kapieren könnte, was mit Ihrer Post gemeint ist. Ich habe es einfach nicht verstanden. Werde am Abend in mich gehen und einen neuerlichen Verusch unternehmen. :-)

    • Pyrrhon von Elis
      02. April 2020 18:59

      Interessant. So hab ich das noch nicht gesehen.

  55. Kyrios Doulos
    02. April 2020 09:30

    https://koronavirus.gov.hu/hirek

    und englisch:

    http://abouthungary.hu/news-in-brief/coronavirus-heres-the-latest/

    sind die Corona - Websites, die Ungarns Regierung online gestellt hat. Dies nur zur Info für alle.

    Danke, Herr Dr. Unterberger, für diesen ausgezeichneten Beitrag. Das "Witzigste" an ihm war für mich der Hinweis, daß eine öst. Zeitung wegen angeblicher Nicht-Abhaltung von Wahlen Ungarn und wegen Abhaltung von Wahlen Polen kritisiert. Man merkt, es geht nur ums Madigmachen rechtskonservativer Regierungen. Derzeit stehen eh keine Wahlen in Ungarn an - ganz im Gegensatz zu den Kommunalwahlen in der Steiermark, die jetzt wegen Coronas eben nicht stattfinden.

    Ich ergänze die Argumentation Unterbergers:

    Alles, was gerade in Ungarn passiert, entspricht der ungarischen Verfassung (nur das mit der Fake-News-Geschichte möglicherweise tatsächlich nicht, denn die Meinungs- und Pressefreiheit ist in lauter großen Blockbuchstaben verfasst).

    Diese Verfassung hat die EU wegen der grünen Hysterie schon tausendfach (ich überspitze hier) auf Herz und Nieren untersucht und als EU-konform befunden.

    Ergo kann die EU, will sie sich nicht widersprechen, die verfassungsmäßige Bevollmächtigung der ungarischen Regierung nicht als EU-rechtswidrig verdammen. Auch die Regerungen und Parlamente dürften das mit derselben Logik nicht tun.

    Der luxemburgische Außenminister, der sogar den Rausschmiß Ungarns aus der EU wünscht (das wäre eh eine gute Idee, sage ich aus ganz anderen Gründen dazu - denn die EU gehört aufgelöst und als NUR-Wirtschaftsgemeinschaft wiedererrichtet), ist derselbe Mann, dessen infolge von 2015 gesprochenes Urteil über Orbán mir unvergessen bleibt:

    Asselborn: "Wenn Orbán ein Christ ist, ist auch Kim Jong Un ein Christ." So etwas könnte sonst nur einem andern Kommunisten einfallen: Heinz Fischer. --- Ich bin ja froh, daß der jetzt wenigstens ruhig ist und nicht dreinquatscht. Aber ich will's nicht verschreien und hoffe, daß er das jezt nicht liest. Sonst kommt er gar noch auf die Idee, wir würden ihn vermissen.

    • pressburger
      02. April 2020 16:43

      Leider, auch dieser Virus wird die EU nicht zerstören. Dafür wird die EU die Menschen zerstören die in der EU leben. Die einzige Rettung, raus.
      Johnson und Farage wussten es besser.
      Kurz weis es auch besser. Am besten weis Kurz, was seiner Karriere nützt.

  56. Cotopaxi
    02. April 2020 09:24

    Beobachtung in einer Wiener Apotheke:

    Kopftuchwesen vermutlich aus dem Gemeindebau, in dem die Apotheke liegt, also österreichische Staatsbürgerin, lässt sich auf türkisch von einer türkischen Apothekerin lang und breit medizinisch beraten. Da diese nicht ausreicht, gesellt sich eine weitere Apothekerin hinzu und diskutiert mit.
    Damit waren bereits 2/3 des Apothekenpersonals für nur EINE begriffsstutzige Orientalin gebunden.
    Währenddessen fertigte die freie Apothekerin alleine 4 Kunden ab. Den weiteren Verlauf wollte und konnte ich nicht mehr verfolgen.
    Wahrscheinlich berieten sie bald zu Dritt die Orientalin. Die muss sich gefühlt haben wie die Königin von Saba. Das bekommt man nur bei den Ungläubigen geboten.

    • caruso
      02. April 2020 09:28

      Ende letzten Jahres.
      Apotheke 1160.
      Ebensolche lässt sich mindestens 20 Rezepte bringen.
      Es hatte dann schlussendlich fast nicht mehr Platz auf dem Tisch.
      In der Zwischenzeit natürlich Handy freihändig unter Kopftuch geklemmt und nur telefoniert.

    • Cotopaxi
      02. April 2020 09:31

      Unverschämtheit! Wer telefoniert während er bedient wird, sollte hochkant aus dem Geschäft fliegen. Aber solche Unsitten haben wir leider einreißen lassen.

    • Donnerl?ttchen
    • dssm
      02. April 2020 10:35

      @Cotopaxi
      Wäre wahr was Sie schreiben, so könnte man das positiv sehen. Zwei Mitbürgerinnen mit Migrationshintergrund haben das Pharmaziestudium abgeschlossen und leisten nun wertvolle Arbeit.
      Oder war es nur das Verkaufspersonal? Denn die haben keine besondere Ausbildung, sondern sind Billigarbeitskräfte des Handels, nicht zu verwechseln mit Pharmareferenten.

      Wenn Sie in einer Apotheke ernsthafte Fragen haben, wechselt meist schnell der Gesprächspartner!

    • Franz77
      02. April 2020 11:19

      Da sieht man wie wir wertgeschätzt werden. Wir fördern die gesamte Kunffnuckerei auch noch. Kann man noch mehr verblöden?

    • Cotopaxi
      02. April 2020 12:17

      @ dssm

      Nur eine "Apothekerin" sprach Türkisch, ob Verkaufspersonal oder Apothekerin weiß ich nicht.
      Die zweite ist Magistra der Pharmazie und sprach nicht Türkisch.

    • pressburger
      02. April 2020 16:45

      Abstand ? 30 cm ?

  57. Romana
    02. April 2020 09:14

    Den Ungarn unter ihrem "Diktator" Orban geht es besser als uns Österreichern mit unserer "demokratischen" Regierung. Sie werden nicht wie wir von jeglichem Leben und von allen Erwerbsmöglichkeiten abgeschnitten. Wir dürfen gerade noch essen und trinken. Die neue Maskenpflicht widerspricht sogar der Empfehlung der WHO und erzeugt ein seltsames, um nicht zu sagen lächerliches Bild von gleichgeschalteten Gesichtsmaskenträgern auf den Straßen und in den Geschäften. Täglich werden uns neue "demokratische" Maßnahmen serviert: Jetzt sind auch Osterfeuer verboten. Auf Anordnung des Gesundheitsministers werden mit Hilfe der E-Card-Speicherung von eingenommenen Medikamenten"Risiko-Personen" ermittelt und vom Arbeitsplatz abgezogen. Pflegepersonal in Altenheimen wird in Quarantäne geschickt, sodass die Insassen vernachlässigt werden. Das sind nur die letzten Streiche nach den vielen vorausgegangenen, weitere werden folgen. Geht noch mehr Demokratie?

    • Kyrios Doulos
      02. April 2020 09:57

      Romana, leider alles wahr, was Sie schreiben, sogar der Begriff "Insassen" für alte Menschen im Altersheim. Ob noch mehr Demokratie geht? Nur ja nicht fragen, Anschober will ja noch viel mehr Demokratie wegen des Klimas, das für ihn noch viel ärger wütet als Corona.

      Wer nach noch mehr Demokratie fragt heutzutage, bekommt sie, weil unsere bolschwistische Regierung darunter Volksdemokratie (= Gegenteil von Volksabstimmung) versteht. Ideal unserer Junta: Venezuela (die Grünen sagen das auch oft), Nordkorea (das sagen sie nur nicht, weil es zu krass klingt).

    • glockenblumen
      02. April 2020 10:25

      ..Zumal diese Masken Schutz für gerade einmal 2-4 Stunden bieten!

      "die Insassen vernachlässigt"
      in D hat man ja schon ein entsprechendes Gesetz verabschiedet, um sich der Alten zu entledigen :-(
      Alles im Namen der Menschlichkeit....

    • Charlesmagne
      02. April 2020 11:09

      @ Kyrios Doulos
      Mit denen, zu denen sich die Grünen noch!!!! nicht offiziell bekennen, war ja eh unser Bundesheinzi befreundet.

  58. Undine
    02. April 2020 09:12

    Einst---über viele Jahrzehnte!---war der ORF der verlängerte Arm der ROTEN. In den letzten Jahren haben im ORF die GRÜNEN die Oberhand gewonnen. Die Devise heißt jetzt: Alles, was GRÜN ist, wird in den höchsten Tönen gelobt. So auch ein GRÜNER---leider völlig überforderter Gesundheitsminister Rudi ANSCHOBER. Hauptsache GRÜN!

    Einst hatten wir einen gelernten Schlosser als Gesundheitsminister, aber der damals noch mehrheitlich ROTE ORF hielt seine schützende Hand über den Tausendsassa Alois STÖGER!

    Folgende Namen geben Österreich den letzten Stoß in den Abgrund---danke, Sebastian KURZ!

    Aus der GRÜNEN GIFT-KÜCHE wird stolzgebläht berichtet:

    DIE GRÜNEN REGIERUNGSMITGLIEDER

    - Am 7. Jänner 2020 wurde die neue Regierung angelobt und damit auch die ersten Grünen Minister*innen in der Geschichte Österreichs.
    ?Um 11 Uhr 23 haben wir am Dienstag Geschichte geschrieben. Mit der Unterschrift von Werner Kogler, Leonore Gewessler, Rudi Anschober, Ulrike Lunacek und Alma Zadic, neben der von Alexander Van der Bellen. Eine kleine Unterschrift, die Österreich verändern wird. Denn mit diesen Unterschriften, sind erstmals in der Geschichte dieses Landes, Grüne Minister*innen angelobt worden."

    Die Sigi MAURER als Klubobfrau der GRÜNEN ist das "Sahnehäubchen"!

    Was wird uns diese linxlinke Truppe noch alles antun?

  59. differenzierte Sicht
    02. April 2020 09:00

    Die Frage bleibt für mich, weshalb Orban - ein Regierungschef mit einer parlamentarischen 2/3 Mehrheit - diesen
    Schritt gesetzt hat. Beruhigend ist das nicht gerade.

    • OT-Links
      02. April 2020 09:14

      Das hat AU eh erklärt.
      "Die ungarische Regierung wollte rechtstechnisch ohnedies genauso wie die österreichische vorgehen. Aber genau das ist von der ungarischen Opposition durch passive Resistenz verhindert worden. Deren Zustimmung wäre nämlich für eine außertourliche Parlamentssitzung nötig gewesen, weil nach der bisherigen ungarische Verfassungslage alle 15 Tage der Notstand verlängert werden musste."

    • Gerald
      02. April 2020 09:15

      Weil, wenn man die restriktiven Maßnahmen selbst ernstnimmt, das Parlament derzeit nicht einberufen kann. Parlamentarier sind ja keine gottgleichen, immunen Wesen, sondern Menschen meist Ü50 und mit kritischen Vorerkrankungen.
      Auch bei uns beruft ist das Parlament in einer Art reduziertem Notbetrieb und agiert die Regierung vielfach per Notverordnung am Parlament vorbei.

    • dssm
      02. April 2020 10:26

      Eine gute Frage. Die Antwort von @Gerald mag ja formal richtig sein, aber das Abgeordneten-Gesindel soll gefälligst in die Arbeit gehen! Bei Handel, Banken, Medizin und Polizei verlangt man das ja auch.
      Der gesetzgeberische Notstand wäre nicht notwendig, wenn die Volksvertreter genau das tun würden, was sie einem Teil der Bürger abverlangen. Abgesehen davon, das Gesindel bekommt sicherlich genau wie bei uns das volle Gehalt weiter.

    • Kyrios Doulos
      02. April 2020 11:24

      @differenzierte Sicht: Die Frage bleibt für mich, weshalb Kurz - ein Regierungschef mit einer absoluten türkis-grün-Mehrheit im Parlament - diesen Schritt der Teilmobilmachung im MAI (!!) 2020 gesetzt hat. Beruhigend ist das nicht gerade.

    • differenzierte Sicht
      02. April 2020 13:38

      @Kyrios Doulos, ???? Was hat Kurz im Mai 2020?

  60. dssm
    02. April 2020 08:53

    Es rächt sich, daß die Universitäten linx/grün verseucht sind! Dort werden zuerst einmal die Lehrer ausgebildet, alle linx/grün. Also hören die Kinder von Anbeginn immer nur die linx/grüne Variante. Auch die Medienleute werden an diesen Universitäten ausgebildet, auch sie sind dann linx/grün. Auch die ganzen Geschwätzwissenschafter, welche dann als Politiker in allen Parteien auftauche, sind linx/grün indoktriniert.

    Wer nach diesem Bombardement sozialistischer Ideen dann in die reale Arbeitswelt kommt, also Verantwortung und Scheitern lernt, der schwört dem Schwachsinn bald ab. Wer aber im linx/grünen Biotop von Politik, Medien, Universitäten, NGOs oder Verwaltung landet, der bleibt halt bei den eingetrichterten Inhalten, einfach weil jede echte Lebenserfahrung fehlt.

    Und so wandert die Politik, die Medien, die NGOs immer weiter ins linx/grüne Lager. Nicht die Realität zählt, sondern nur die Ideologie. Daher sind alle Regierungen die den linx/grünen Schwachsinn ablehnen ganz böse, egal was sie tun. Wir brauchen nicht nach Ungarn zu gehen, als die ÖVP/FPÖ Regierung existierte, da machten die ja laut Medien auch alles falsch, egal ob woanders eine sozialistische Regierung das ganz Gleiche machte, nur die ÖVP/FPÖ war böse.

    Wir brauchen eine bürgerliche Revolution! Der Weg Ungarns, also demokratisch, dürfte uns wohl leider verbaut sein, zu sehr wird der Bürger falsch und verlogen informiert, zu viele kommen aus den staatlichen Lehranstalten als stramme Sozialisten, anstatt als aufrechte Demokraten.

    • otti
      02. April 2020 09:46

      dssm - !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      - der "Marsch durch die Institutionen" , in einem Strategiezirkel ausgearbeitet !

      - ALLE, absolut ALLE Entscheidungsträger in der dzt. Situation sind weder von Kurzarbeit noch Kündigung bedroht. Landtage, Bundesrat, Nationalrat, 70.000 EU Beamte, 60.000 Beamte der Stadt Wien etc. etc.
      - ALLE Pensionisten sind ebenso begünstigt.......

      - damit ist ja vieles einmal geklärt !

    • Franz77
      02. April 2020 11:42

      Und zu Otti, die ersten die Geld forderten (und bekamen?) waren die nixnutzigen Staatskünstler.

    • Mentor (kein Partner)
      04. April 2020 11:06

      @dssm
      Eventuell nehmen sie Bezug auf dieses Buch:
      Die Bürgerliche Revolution
      amazon.de/Die-B%C3%BCrgerliche-Revolution-Markus-Krall/dp/3784435505

      Wie wird die Veränderung der bestehenden Ordnung erfolgen?
      Demokratisch über den ungebildeten Wähler?
      Ist der gewaltige, von Dr. Krall prognostizierte Knall, das Verrecken der Eurowährung, eine Vorbedingung?
      Wo bleiben dann die LinksjournosInnen, die vom Steuergeld lebende Nomenklatur, die vielen Mitläufer und Profiteure?
      Lösen sich die in Luft auf?

  61. Brigitte Imb
    02. April 2020 08:34

    OT - Sämtliche Krankenakten dürften schon bei der Regierung vorliegen

    https://orf.at/#/stories/3160299/

    • Almut
    • Franz77
      02. April 2020 11:46

      Es schockt einen nix mehr, und damit arbeiten die "Eingeweihten". Ich glaube gar nicht, dass ein Volltrottel wie der medial hochgepriesene Inbürner weiß, wem er wirklich dient.

  62. Brigitte Imb
    02. April 2020 08:09

    X22 Report 31.03.2020 Rig For Red - Alles hat eine Bedeutung - Nichts kann das Kommende aufhalten

    https://www.youtube.com/watch?v=qr-k59Kji5g

  63. Bürgermeister
    02. April 2020 08:04

    Demokratie bedeutet bei Schelsky Machtteilung. Die Regierung hat Macht, die Gewerkschaften, die Unternehmen, die Gerichtshöfe, große Vereine, Medien usw. - das haben wir alles nicht mehr. Unternehmerisch tätig zu sein, sich öffentlich zu versammeln oder mit anderen Menschen frei seine Meinung auszutauschen - nichts ist mehr möglich.

    In einer Notsituation, vor die Wahl gestellt dass man als Volk völlig ausgerottet wird, fällt man bekanntlich in alte Verhaltensweisen zurück. Da wirft man die Demokratie über Bord und besinnt sich auf den großen Führer. Mal hat es in der Geschichte geholfen, meistens ist das aber schief gelaufen. Im aktuellen Ausnahmezustand nutzt eine alte Lesbe in der Regierung ihre Position um ideologisch versifften Bekanntschaften in öffentliche Pöstchen installieren. Daran werden wir lange zu tragen haben.

    Unabhängig vom aktuellen Machtmissbrauch der stark an "Fortschrittsstaaten des globalen Südens" erinnert ist an den bisherigen Zahlen in anderen Ländern die Notsituation, eine Ausrottung oder Vernichtung nicht erkennbar. Aller Kriegsrethorik zum Trotz erkenne ich die Not nicht, auch wenn offenbar in Abwandlung eines bekannten Zitates "Coronatote wertvoller als Gold" sind - so sehr schreibt und wünscht man sie sich herbei. Wie nennt man denn so etwas Hr. Unterberger, wenn eine Gruppe die ganze Macht an sich reißt?

    Ich halte die aktuellen Maßnahmen für unangemessen. Bekanntermaßen entsteht der größte Schaden nach einem Brand hauptsächlich im Wasserschaden - wodurch sich allerdings keiner vom Löschen abhalten lassen sollte. Aber wenn eine Feuerwehr nach einer Löschaktion 100 Ertrunkene und 1 Brandopfer zu beklagen hätte würde man ihr unangenehme Fragen stellen.

  64. Austria must not die
    02. April 2020 08:03

    Wer trägt in Österreich die Verantwortung?

    1. Der Notstandsministerrat
    2. Der Ministerrat
    3. Der Bundeskanzler
    4. Der Fachminister
    5. Eine Kombination der Genannten

    Ich denke, es wird die Zeit der Bilanz für das Chaos kommen. Dass Anschober seit Mitte Jänner geschlafen hat und keine Quarantänemaßnahmen für nach Österreich Einreisende verfügt hat, steht unzweifelhaft fest. Manchmal Frage ich mich, wie man es als Mensch aushält, für soviel Leid durch eigene kapitale Fehler verantwortlich zu sein. Ich könnte das nicht.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:50

      Weil sie alle arrogant sind bis zum „geht nicht mehr“.
      Die Definition von Arroganz lautet: „Arroganz ist die Kunst auf die eigene Dummheit noch stolz zu sein“.
      Die sind so ignorant, dass sie gar nicht nachvollziehen können, was sie anrichten. Daher haben sie auch kein Schuldgefühl, wie Sie es hätten.

  65. Postdirektor
    02. April 2020 08:01

    >> „Es ist zum Unterschied von anderen EU-Ländern auch keine Wahl abgesetzt worden.“

    Da wäre noch zu ergänzen: Es ist in Ungarn auch keine Wahl rückgängig gemacht worden, weil das Ergebnis nicht gepasst hat.

    • Franz77
      02. April 2020 11:47

      Perfekter Konter! *************

    • glockenblumen
      02. April 2020 13:03

      ***********************************************!!!
      Ganz genau!!!

    • logiker2
      02. April 2020 16:52

      *************************************!

    • AppolloniO (kein Partner)
      04. April 2020 10:45

      ...und wie der undemokratisch gewählte Ministerpräsident von Thüringen von der gesamten einheitsdemokratischen Presse gelobt wurde. Einfach zum Kotzen.

  66. MizziKazz
    02. April 2020 07:54

    Wegen ehemaligem Waldsterben: Es gibt Leute die sagen, der Wald ist deswegen nicht gestorben, weil wir das FCKW (?) beseitigt haben. So konnte sich das Ozonloch über Australien wieder verringern und der saure Regen fällt nicht mehr.
    Weiß jemand mehr dazu? Stimmt das so?

    • dssm
      02. April 2020 08:57

      @MizziKazz
      Das Ozonloch wächst und schrumpft oft dramatisch, auch ohne Menschen. Da das Ozonloch sich aktuelle komplett neben den "Modellen" verhält, wissen wir auch da, daß alle Modelle falsch waren.

    • Gerald
      02. April 2020 09:09

      Nein, das ist Unsinn.
      FCKWs haben mit saurem Regen nichts zu tun. Er entsteht durch SO2 und NOx-Abgase, die jeweils in Wasser (Regen) gelöst eine schwache Säure ergeben. Industriell wurde das durch Rauchgaswäscher und SCR-Abgaskatalyse drastisch reduziert. Bei den Autos durch die Entschwefelung der Treibstoffe, sowie den 3-Wege Katalysator.
      Teilweise wurde das Problem auch übertrieben. Denn entlaubte Wälder durch sauren Regen gab es lediglich bei der Ostblock-Schwerindustrie/Kraftwerken, die auf jegliche Umweltstandards gesch...en haben. Aber das wollen die staatsgläubig-kommunistischen Linken natürlich nicht wahrhaben.

    • CHP
      02. April 2020 09:42

      FCKW (für Sprays und Reinigung usw.) und Waldsterben haben nichts gemeinsam.
      FCKW sollte angeblich in großen Höhen das Ozon zerstören, und damit Hautkrebs verursachen, während der in Brennstoffen (Öl, Kohle) enthaltene Schwefel in der Atmosphäre als schwefelige Säure mit den Niederschlägen den Wald schädigen sollte.
      Bei Flugkerosin wurden immer die Augen zugedrückt, da auch Grüne fliegen wollen.

    • Franz77
      02. April 2020 12:06

      Das Weltpatent für das billige und geniale FCKW lief aus. Somit durfte es jeder herstellen. Das war die Geburtsstunde des Ozonlochs. Es kam ein neues, viel kostspieligeres Mittel, monopolisiert, auf den Markt. In Afrika wird es heute noch hergestellt.

    • Gerald
      02. April 2020 13:24

      Werter Franz

      Bitte glauben S' nicht jeden Verschwörungsmist. Es gab nie ein "Weltpatent" auf FCKW. FCKW ist nur ein Sammelbegriff für eine Stoffklasse von der ein halbes Dutzend unterschiedlicher Verbindungen als Kühlmittel verwendet wurden.

  67. Josef Maierhofer
    02. April 2020 07:54

    Danke für den Artikel, Herr Dr. Unterberger !

    Es gäbe über Österreich sehr viel Negatives zu berichten, aber wir haben ja auch eine Links-Linksextreme Regierung und fallen in die Kategorie Rumänien & Co., daher werden wir nicht kritisiert. Nur, wenn die FPÖ in Regierungsbeteiligung wäre, dann wäre es ein Geheul der Medien und vermutlich gäbe es auch Sanktionen, wie schon gehabt.

    Kein Land ruiniert sich so gründlich wie Österreich, von Arbeits- und Berufsverbot, bis Gesundheitsverbot (Wandern verboten !), vom Gewerbeverbot bis hin zu den üppigen Zwangszahlungen an die 'Behörden von Steuer bis Sozialversicherung, die zufolge der 'Maßnahmen' der Regierung jetzt aber versiegen werden, schlecht für die Menschen, die dann bald keine Leistungen bekommen werden können. Spezifisch bei uns ist, dass in unserer 'semidiktatorischen' 'Regierung' Verständnis für Arbeit und andere Notwendigkeiten und Erfahrung fehlen, im Gegensatz zu Ungarn, wo die Regierung das Vertrauen der Menschen hat. Hier steigt das Misstrauen in die Regierung mit jedem Tag der Verlängerung des 'Ausnahmezustandes', die Grünen wollen das als Dauerzustand, auch die Schwarzen halten die Situation nicht für unangenehm, die Hilfeschreie der Menschen werden als 'Fake News' zensiert.

    Dr. Unterberger schreibt es, nicht einmal gesetzlich wird da agiert bei uns.

    Schweden hat mit kaum mehr Corona Toten als Österreich außer Empfehlungen nichts auf den Weg gesetzt und schon gar keine Einschränkungen durchgeführt. Auch Weißrussland nicht. Für mich ist also eine normale Grippewelle, eine aggressive eben.

    Noch was geistert im Facebook herum, und das wird den medialen Hass auf Orban bei den linksextremen Systemmedien weiter schüren. Er hat angeblich das gesagt, was jeder normal Denkende auch vermuten muss: Nachdem 'die Maßnahmen' gleichzeitig über die ganze Welt erzwungen wurden, auch dort, wo es keine Grippewellen gibt, dass das eine vorbereitete und gesteuerte Aktion ist.

    Und wieder meine Frage von gestern, Cui bono ?

    • Josef Maierhofer
    • Gerald
      02. April 2020 09:03

      Wandern ist nicht verboten. Auch wenn der Grüne Vizekanzler und Sportminister seine Abneigung gegen sportliche Betätigung offen zur Schau trägt und blödsinnige droht, so sagt die Verordnung etwas anderes: Solange man allein oder mit den im gleichen Haushalt lebenden Personen unterwegs ist und zu anderen 1m Abstand hält, ist Wandern erlaubt.

    • dssm
      02. April 2020 09:03

      @Josef Maierhofer
      Neben den Maßnahmen in Spanien, Italien, Frankreich und Belgien wird bei uns gerade ein Kindergeburtstag gefeiert! Die ruinieren die Wirtschaft und Gesellschaft viel gründlicher.
      Es schein eine Korrelation zu geben, jehr mehr Schulden Staat und Wirtschaft haben, desto radikaler die Maßnahmen.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:43

      @ dssm
      Das tun sie aber nicht erst seit Ausbruch der „Coronakrise“.

    • Suedtiroler
      02. April 2020 20:05

      @ Josef Maierhofer

      Danke besonders für dieses Orban-Zitat, dessen Bedeutung im Nebel der durcheinander gehenden Meinungen besonders herausragt:

      "Nachdem 'die Maßnahmen' gleichzeitig über die ganze Welt erzwungen wurden, auch dort, wo es keine Grippewellen gibt, dass das eine vorbereitete und gesteuerte Aktion ist."

      Ob eine Woche früher oder später Masken getragen werden, ob überhaupt Masken getragen werden, ob es besser gewesen wäre, die Grenzen früher, später oder gar nicht zu schließen, ob Schulen offen oder geschlossen haben, das alles ist ziemlich egal, wenn weltweit diese Aktion durchgezogen werden muss!

  68. DerVolkswirt
    02. April 2020 07:44

    Umfrage zu einem Gedankenexperiment:

    1. In Italien würde Salvini, in Spanien die Vox Partei, in Deutschland die AFD, in Frankreich Le Pen und in Österreich türkisblau regieren.

    2. Diese Regierungen hätten die gleichen Maßnahmen wie Conte, Sanchez, Macron, Merkel, türkisgrün gesetzt.

    3. Wie hätten die Medien und die Opposition reagiert?

  69. frajo
    02. April 2020 07:39

    Die Grünen an den Pranger zu stellen halte ich für einseitig. Sie machen bestimmt nichts ohne zumindest Duldung durch den BK. Dieser hatte vor zwei Tagen nun gemeint, daß bald jeder einen Corona-Toten kennt.
    Ist das nicht eine Diktion (oder Vorhersage) wie die von Bill Gates 2011, als er meinte, daß die Erdbevölkerung um rund 10-15 % reduziert werden müsse. Dessen Verbündeter aber ist der "Mentor" unseres BK. Nein, deshalb wurde IBIZA gezündet und Kickl entfernt samt der FPÖ, um jetzt diese Agenda bei uns auf den Weg zu bringen. Die Spinne sitzt am Ballhausplatz. Die fakten sprechen sehr eindeutig dafür.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:38

      Zutreffende Diagnose.
      ******************
      ******************
      ******************

  70. Pennpatrik
    02. April 2020 07:14

    Die Österreichische Verräter Partei ist natürlich wie immer der erste Unterstützer der linken Diktaturträume.

    • Cotopaxi
      02. April 2020 07:21

      Es ist eher umgekehrt. Die Grünen scheinen zu träumen und reiben sich die Augen bei dem aggressiven Tempo, das die Schwartze Pest vorlegt (siehe Nehammers Polizei, NEPO). Die schon etwas überwutzelten Grünen fürchten bei diesem Tempo den Anschluss zu verlieren. Die Grünen sind nur das Beiwagerl der Schwartzen Pest.

    • logiker2
      02. April 2020 08:18

      @beide, *****************************************!!!

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:37

      Ja die NEPO bereitet auch mir Sorgen, und sollte vielen, die hier schreiben, zunehmend Sorge bereiten.
      **************
      **************
      **************

    • Cotopaxi
      02. April 2020 12:20

      Man könnte auch NESTAPO sagen (NEhammers STAatliche POlizei). ;-)

  71. Pennpatrik
    02. April 2020 07:13

    Folge dem, der die Wahrheit sucht und meide diejenigen, die sie gefunden haben.

    • Wyatt
    • Starless
      02. April 2020 09:23

      Sind dieser Blog und seine Kommentatoren nun auf der Suche nach der Wahrheit - oder haben sie diese vermeintlich bereits gefunden?

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:31

      Bin ständig auf der Suche, hab sie aber noch lange nicht gefunden, werde sie im Sinn der schon in der Bibel gestellten Frage auch nie finden: „Was ist Wahrheit?“ heißt es schon dort.
      Aber auch: „Du sollst noch Falsches Zeugnis geben über deinen Nächsten.“
      Deshalb werde ich immer bemüht sein, auch denen nicht blindlings zu glauben, die sich im alleinigen Besitz der Wahrheit wähnen, und das Äußern anderer Meinungen als der ihrigen, mit teilweise diktatorischen Maßnahmen, zu verhindern trachten.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:34

      Soll natürlich heißen: „Du sollst nicht falsches Zeugnis geben über Deinen Nächsten.“
      Wie ich die Autokorrektur hasse!
      Leider gibt es in dem Blog meines Wissens keine edit-Funktion.

  72. Ernst Gennat
    02. April 2020 07:12

    Hervorragende Analyse, sehr geehrter Herr Dr. Unterberger....nur leider reicht die linksgrüne Hirnmasse, falls überhaupt vorhanden, nicht aus um Ihre Argumente zu verstehen. Dumm geboren und nichts dazugelernt...hat mein alter Lateinprofessor immer gesagt, wie wahr, wie war!

  73. Cotopaxi
    02. April 2020 07:02

    Nachdem die Schwartze Pest in blinder Geldgier Tirol zu einem Corona-Hotspot Europas machte, versucht sie nun durch überschießende hirnlose Maßnahmen die Scharte wieder auszuwetzen. Die Grünen sind natürlich kein Widerpart in der Regierung, die hassen die Österreicher ohnehin. Die Wirtschaftspartei ÖVP trägt die Schuld an dem Niedergang der klein- und mittelständischen Wirtschaft und an der explodierenden Arbeitslosigkeit.

  74. Wyatt
    02. April 2020 06:58

    Die "GRÜNEN" wurden seinerzeit, begonnen mit Greenpeace, nicht zum Zweck des Schutzes der Umwelt (heute Klima) vor dem Mensch, sondern allein um bei Industrie und Wirtschaft durch Spendengelder (vormals Schutzgeld) abzukassieren.

    Und aus der Mischung Neid, Missgunst und Unverstand entstanden die idealen Erfüllungslakaien jener Elite, welche mehr oder weniger den Mainstream und das Geldwesen beherrschen.

    • Wyatt
      02. April 2020 08:00

      danke für das 1/2 Sternderl,
      und möchte noch hinzufügen, dass die erpressten damaligen "freiwilligen Spenden" mit dem heute verpflichtenden CO2-Zertifikatskauf ein Ausmaß von unvorstellbarer Höhe erreicht!

    • glockenblumen
      02. April 2020 08:19

      @ Wyatt

      ******************************************!!
      Ich war schon immer der Überzeugung, daß die Grünen der Tod jeglicher Demokratie und Freiheit sind.
      Nur Kontrollen und Verbote! Zudem offener Haß gegen Land und Leute, welche sie vertreten(?) Die Sprüche sind hinlänglich bekannt!
      Sie hätten den Aufstieg aber nie geschafft, wenn ihnen schwartzrot nicht die Steigbügel gehalten hätte :-((

    • logiker2
      02. April 2020 08:28

      richtig erkannt, Umverteilung durch Epressung. Das gesamte Denken und Handeln der Linken wird durch ihre Ideologie des Parasiten- und Schmarotzertums geprägt.

    • Donnerl?ttchen
    • OT-Links
      02. April 2020 09:18

      Due Grünen sind Soros größte Hoffnung, sagt er. Sie wollen die Nationen und Nationalitäten abschaffen und die Industrie zerstören (= zurück-auf-die-Bäume-Bewegung)...

    • Templer
      02. April 2020 10:02

      @alle
      ****************
      ++++++++++++
      ****************

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:20

      @ alle
      ***************
      ***************
      ***************
      Ganz besonders aber @ Glockenblumen für den Zusatz, was deren „Aufstiegshelfer“ anlangt.

    • Wolfram Schrems
      02. April 2020 12:52

      @Wyatt

      Dem ersten Absatz widerspreche ich z. T. Die Vereinten Grünen Österreichs um Josef Buchner hatten reale Umweltschutzanliegen. Es ging um die Emissionen der VÖEST Linz, die wirkliche Umwelt- und Gesundheitsschäden hervorriefen. Die VGÖ waren auch meiner Erinnerung nach (ich war damals am Gymnasium) verhältnismäßig unideologisch, und wenn dann eher leicht konservativ ("ökologischer Humanismus", es gab sogar eine Grundsatzbroschüre). Die wurden natürlich bald aufgesaugt und eliminiert.
      Damit ist Ihrem zweiten Absatz m. E. zuzustimmen.

  75. John
    02. April 2020 06:46

    Genau wegen solcher Artikel muss man das Tagebuch lesen!

  76. OT-Links
    02. April 2020 06:41

    Naja, Russland aber auch nicht ;-)
    die EUdSSR aber schon...

    Kogler kommt meiner Ansicht nach mit so totalitären Sprüchen daher, weil er gar nichts mehr zu melden hat. Im Rampenlicht steht der dauerwahlkämpfende Sprechautomat Kurzbein mit täglichen Salven von leeren Versprechungen und Ankündigungen. Da möchte er auch mal was Aufregerisches beitragen, wie zB die Leute sollen den Wald meiden, denn der tut der Lunge so gut und die Ungarn ham eine Diktatur, weil sie den Waldspaziergang noch nicht verboten haben... das taugt auch dem linksgrünen ORF und all seinen APA-Kopierer-Medien... endlich hat ihr Liebling auch eine Schlagzeile.

  77. Brigitte Imb
    02. April 2020 06:38

    Frei nach Laura: Es gibt gute und schlechte Diktaturen. ;)

  78. Anton
  79. Pepsi
    02. April 2020 01:20

    Besten Dank für die hervorragende Analyse des regelmäßigen Ungarn-bashing durch westliche Medien und Politiker, im besonderen durch den ORF!
    Das gestrige ZIB2 Interview mit Judith Varga, der äußerst sympathischen und kompetenten Justizministerin, hat die Gelegs, Lendvais und Wolfs zu Statisten degradiert!
    In fließendem Englisch hat sie dem „ORF-Aushängeschild“ seine Grenzen aufgezeigt und ihm, der seine in Englisch vorgefertigten Fragen nur vom Blatt ablesen konnte, eine Lehrstunde bereitet!
    Wolf konnte in keiner Phase des Interviews die ungarische Ministerin in Verlegenheit bringen, weil es ganz einfach nicht auf seinem Papier stand...
    Man war erstaunt über die Schwäche dieses von einer Journalistenblase hochgelobten Moderators!
    Die Ministerin hingegen konnte alle Anschuldigungen gegen Ungarn sachlich widerlegen und zurückweisen!
    Es gibt ausgezeichnete Auslandskorrespondenten und Journalisten im ORF, Gelegs und Wolf gehören nicht dazu...

    • Templer
      02. April 2020 07:04

      Im ORF zählt auch nicht Wissen und persönliche Leistung, sondern Ideologie.
      Diese muss stramm marxistisch, sozialistisch bis kommunistisch sein.

    • Charlesmagne
      02. April 2020 10:11

      Wenn auch schon an anderer Stelle bekundet, möchte ich mich auch hier persönlich für die unsäglichen Ausrutscher unserer Regierenden, die ich nicht gewählt habe, bei den Ungarn und deren Regierenden entschuldigen.
      Ich weiß schon, dass diese meine Feststellung keinerlei Bedeutung hat, aber sie sei symbolisch hier angebracht.
      Allerdings möchte ich auch zum Ausdruck bringen, dass viele Österreicher, ja die große Mehrheit, sich nur über die Mainstreammedien informiert und daher die Lage überhaupt nicht beurteilen kann, sondern, im falschen Vertrauen auf derenObjektivität, glaubt was diese ihnen mitteilen.

    • Undine
      02. April 2020 21:08

      @Pepsi

      **************************
      **************************
      **************************+++!

      @Charlesmagne

      Sie sprechen mir aus der Seele!*********************+!

      @Templer

      Absolut richtig!***************+!

    • SL
      02. April 2020 21:47

      Ich sehe mir Interviews des ORF kaum mehr an. Ist der Interviewte einen politischer Gegner, versucht man ihn eine Falle zu stellen. Tappt er hinein, wurde ihn eine dumme Aussage entlockt auf welcher der ORF Journalist dann genüßlich herumreitet. Es geht nie darum zu erfahren wie die Dinge wirklich sind.

  80. Franz77
    02. April 2020 01:05

    Geschätzter AU, Sie schreiben vom Daueralarm gegen angeblichen Neonazismus. Ja, das sind halt die echten Sorgen unserer Herr(huch!)schenden. Das bestätigt heute die linkspopulistische TT. Dass die Muselstraftaten gegen "Weib und Jud" den Rechten untergejubelt werden, davon steht freilich nix. Und der böse Kickl, ja der "gab bekannt", quasi, mußte zugeben, aber in Wahrheit waren es noch viel viel mehr. Bestimmt ist das Virusviech auch ein Rechtsextremist, gezüchtet in einem Nazikeller zwischen Liedbüchern. Wer die Geschichte von der Fledermaussuppe frißt, glaubt auch das. Am kommenden Staatsbankrott aufgrund der irren Volksmaßregelungen und umfassenden Wirtschaftskastration sind folglich die Nichlinkischen schuld. Obacht, sie sind überall!!

    (Link geht nicht), weil Printausgabe.
    Gewalt von rechts steigt in Tirol
    Gegenüber 2018 hat die Anzahl der rechtsextremen Straftaten, Anzeigen und Straftäter zugenommen.
    Innsbruck - Rechtsextreme Umtriebe haben im vergangenen Jahr in Tirol zugenommen. Das geht zumindest aus den Zahlen hervor, mit denen das Innenministerium jetzt eine parlamentarische Anfrage der Grünen beantwortet hat.
    Die Statistik im Detail: Im Vorjahr hat die Exekutive in Tirol 92 Straftaten mit rechtsextremem Hintergrund registriert. 2018 waren es noch deutlich weniger - der damalige Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) gab 74 Tathandlungen bekannt.
    Ein ähnliches Bild ergibt sich beim Jahresvergleich der ausgeforschten rechtsextremen Straftäter: Auch hier gab es eine Zunahme - von 55 (davon sieben Frauen) im Jahr 2018 auf 79 (ebenfalls sieben Frauen) im Vorjahr.
    Auch die Anzahl der erstatteten Anzeigen wegen verschiedener rechtsextremer, rassistischer, antisemitischer oder islamfeindlicher Umtriebe ist gestiegen: von 125 auf 157 im abgelaufenen Jahr.
    Mit 26 Straftaten und 22 angezeigten Personen war Innsbruck 2019 offenbar das Zentrum des Tiroler Rechtsextremismus. Auf Rang zwei befindet sich der bevölkerungsreichste Bezirk Innsbruck-Land mit je 13 Straftaten und angezeigten Verdächtigen.
    "Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus haben in unserer Gesellschaft keinen Platz", kommentiert die Tiroler Nationalratsabgeordnete Barbara Neßler (Grüne) die Entwicklung: "Jede Form von rechter Gewalt muss mit allen rechtsstaatlichen Mitteln bekämpft werden."

    • Templer
      02. April 2020 07:13

      Mehrere Statistiken belegen, dass linke (Antifa) Übergriffe weit mehr gestiegen sind als alle Anderen.

      Nur werden Linke Straftaten wie Häuser beschmieren, Pflastersteine werfen und Autos anzünden, eher in die Kategorie der freien Meinungsäußerung eingereiht.
      Während Rattengedichte, verstaubte Liederbücher und CO., das volle Ausmaß an NAZI Wiederbetätigung, massiv zu ahnden sind.

    • oberösi
      02. April 2020 09:39

      Für deutsche Behörden gilt ein hakenkreuzbeschmiertes AFD-Plakat oder Vereinslokal als rechtsextremer Vorfall. Wird bei uns wahrscheinlich nicht anders sein.

    • oberösi
      02. April 2020 09:53

      so die geübte Praxis, falls - wie praktisch immer - kein konkreter Täter ermittelt werden kann.

    • socrates
      02. April 2020 11:36

      Solange die Kriegsschuld nicht bewiesen werden kann muß Reklame gegen Deutsches und Umerziehung weitergehen.
      Heute kam „Info Europa“ von IDM? über den Donauraum und Mitteleuropa. Lunacek macht für sich dümmliche Werbung.
      Sacher Masoch hat ein Denkmal in Lemberg wo man in die offene Hosentasche greifen kann um nachzusehen ob er ein Mann ist. Feine Kultur a la Grüne Lunacek!
      Am Titelbild sind 2 russische Soldaten mit Waffen in Kostümen von Batman Joker und Weihnachtsmann? um an die US Hilfe zu erinnern. Die Gewalt- und Waffengegner haben ihre Prinzipien vergessen. Der Rest ist von Gegnern der Demokratie und Anlegern verfaßt.

    • Ingrid Bittner
      02. April 2020 12:34

      Ich misstraue den Zahlen, denn wer sagt, was tatsächlich rechtsextrem ist und was nicht? Wie schnell kann man was in eine Schublade stecken, nur weil man es dadrin haben will.
      Was zählt sind eigentlich nur die tatsächlichen Verurteilungen. Es wird ja auch sehr viel eingestellt.

    • Templer
      02. April 2020 19:11

      @Oberösi
      Gerade die Antifantas*Innen haben gelernt unter falscher Flagge aktiv zu sein.
      So wurden bei FOÖ Veranstaltungen Antifa Extremisten gefilmt, wie sie für ORF Kameras den Hitler Gruß zeigten.
      Es wurde auf Jüdischen Friedhöfen nachgewiesen, dass Linke die Grabstätten mit Hackebkreuzen beschmiert haben.
      Usw..........





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung