Alle(s) gegen Trump…

Autor: Christoph Bösch

Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Brücken sollten der Vereinigung dienen, nicht zur Flucht!

Autor: Istanbul St Georg Kolleg Absolventen der Klassen 89-90-91

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Italien, Schweden, USA: die Corona-Relationen und Zusammenhänge

Studiert man die Aussagen von zehn medial befragten "Experten" zur Corona-Pandemie, dann findet man rund dreißig völlig konträre "wissenschaftliche" Aussagen – je nach Zeitpunkt, da sich die Herren äußern (Corona-Dame habe ich keine gefunden). Außer dass weltweit seit Monaten eine ansteckende Virus-Infektion grassiert, die in China ihren Ausgang genommen hat, gibt es noch immer keine einzige Aussage, die völlig außer Streit stehen würde. Staunend steht man als medizinischer und naturwissenschaftlicher Laie vor diesem Faktum. Und bedauert Regierungen, die sich da entscheiden müssen. Man versteht zwar die politischen Zwänge, die die meisten Regierungen zu ihren Entscheidungen gebracht haben – auch wenn man sie zunehmend für fragwürdig hält. Man rätselt aber über die Gründe, warum die Pandemie in einzelnen Ländern so unterschiedlich verläuft, findet interessante Zusammenhänge zu den am meisten betroffenen Ländern und staunt über die Zahlen aus Schweden, das einen deutlich anderen Weg als alle anderen gegangen ist.

Aber auch bei Schweden hängt die Interpretation total damit zusammen, mit welchen anderen Ländern man wie vergleicht. Dass diese Vergleiche jedenfalls sehr wichtig wären, liegt jedoch auf der Hand. Denn nur dadurch kann man empirisch herausfinden, welche Kausalitäten da laufen, welche Maßnahmen offensichtlich wirken – und welche nicht. 

Welche Daten zieht man bei solchen Vergleichen überhaupt heran, um brauchbare Antworten zu finden?

Ganz ausscheiden sollte man jedenfalls chinesische Zahlen. Denn China hat so viel gelogen, hat so viele Zahlen nachträglich korrigiert und ist nach wie vor so wenig kontrollierbar, dass man da kein Vertrauen haben kann.

Besonders absurd ist auch der von vielen Medien ständig praktizierte Vergleich zwischen absoluten Zahlen, weil dabei natürlich große Länder wie die USA automatisch immer an der Spitze liegen. Dieser Vergleich ist so abwegig und manipulativ, dass eigentlich die Fake-News-Polizei des Innenministers einschreiten müsste. Aber das tut sie natürlich nicht, weil es ja Fake-News der klassischen Medien sind.

Auch die ständig verkündeten Zahlen der Infektionen in einem Land sind weitgehend unbrauchbar. Denn sie sind vor allem von einem abhängig: davon, wie viel in einem Land überhaupt getestet wird, sowie davon, wie zuverlässig die jeweiligen Tests sind. Wenn intensiv getestet wird, was richtig ist, und was auch die WHO empfiehlt, kommt man zwangsläufig auf eine viel größere Zahl von Infizierten. Denn viele Menschen haben schon die Virus-Infektion gehabt, ohne – erfreulicherweise – es überhaupt zu merken. Oder ohne die Symptome ernst genommen zu haben.

Am ehesten kann man die Todesfälle vergleichen. Aber auch da gibt es zwei ganz unterschiedliche Methoden.

  • Die eine ist der Vergleich der "Übersterblichkeit", also die Relation der Todesfälle in den Corona-Wochen mit dem langjährigen Durchschnitt. Da zeigte sich in Österreich etwa seit Mitte März eine Steigerung von 13 Prozent – was durchaus vergleichbar ist mit schweren Grippe-Jahren. Um die Übersterblichkeit seriös zu analysieren und zu vergleichen, ist es in Wahrheit aber viel zu früh. Dazu müsste man auch aus allen anderen Ländern die Zahlen haben. Dazu müsste man überdies wohl das ganze Kalenderjahr abwarten, weil es völlig offen ist, ob einige Menschen nur ein paar Wochen früher sterben, als sie sonst halt später sterben würden, oder ob es fürs ganze Jahr eine signifikante Übersterblichkeit gibt.
  • Die andere Methode ist der Vergleich der Corona-Toten mit der Einwohnerzahl. Auch dabei gibt es keineswegs Eindeutigkeit. Denn erstens sagt diese Totenzahl nur, ob ein Verstorbener vorher positiv auf das Virus getestet worden war. Aber es ist nicht klar, ob er AM Virus gestorben ist oder nur MIT dem Virus, jedoch eigentlich an einer anderen Krankheit. Obduktionen finden meistens nicht statt, die Eindeutigkeit verschaffen würden. Überdies dürften nicht alle Länder nach den gleichen Regeln messen: Werden etwa nur die im Spital Verstorbenen gezählt oder auch alle anderen? Manche meinen wieder – aber ebenfalls ohne harte Beweise –, dass beispielsweise Italien die Zahlen übertreiben würde, um die europäischen Hilfen besser zu aktivieren.

Trotz dieser Zweifel scheint mir dennoch der Vergleich der Todesfälle pro 100.000 Einwohner unter allen imperfekten Methoden der relativ seriöseste zu sein, um die Politik einzelner Länder und die Erfolge einzelner Strategien zu bewerten, aber insbesondere konkrete Kausalitäten herauszufinden. Die diesbezüglichen Werte einzelner ausgewählter Länder (weitgehend nach dieser Statistik ausgewählt):

Spanien               51
Italien                  45
Frankreich          36
Großbritannien 32
(nach einer noch unbestätigten zweiten Zählweise: 39)
Schweden          25
USA                     18
Luxemburg        15
Deutschland        8
Österreich            7
Finnland               5

Dieser Vergleich ist in vielerlei Hinsicht aufschlussreich.

So widersprechen die wirklichen Relationen der Dauer-Berichterstattung vieler Medien über die USA. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl sind die Todeszahlen der USA zwar mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland oder Österreich. Aber beispielsweise in Spanien sind sie fast dreimal so hoch wie in den USA. Die fast täglichen Hassberichte insbesondere des ORF über die USA sind daher auch in Sachen Corona reine Hetze.

In dieser Negativ-Statistik liegen drei ganz andere Länder voraus: Spanien, Italien und Frankreich (wenn man einmal die Ungewissheiten über die britischen Zahlen beiseitelässt, die das Land eventuell an die dritte Stelle bringen könnten). Die drei Genannten haben erstaunlich viele Gemeinsamkeiten: Sie sind alle große und alte EU-Mitglieder; sie sind alle romanische Staaten; sie sind alle katholisch; sie haben alle eine hohe kulinarische und kulturelle Lebensqualität; sie liegen alle in Sachen staatlicher Verschuldung ganz oben im europäischen Spitzenfeld; und sie werden alle von Linksregierungen geleitet.

Aber keiner dieser Faktoren erklärt wirklich, warum die Todeszahlen dort so katastrophal sind. Der Faktor "Linksregierung" erklärt höchstens, warum die ideologisch schlagseitigen Medien keine Lust haben, sich kritisch mit ihnen zu befassen, geschweige denn so aggressiv, wie sie die Amerikaner oder Briten begleiten.

Auch dass sie alle drei romanisch sind, scheint aufs erste eine völlig irrelevante Gemeinsamkeit zu sein. Es fällt aber auf, dass man dieses Kriterium auch anderswo findet: So sind in Belgien die Corona-Zahlen vor allem im französischsprechenden Wallonien besonders katastrophal; und in der Schweiz im italienischsprechenden Tessin. Auffallenderweise sind auch in dem zu 27 Prozent von Menschen aus dem südlicheren Italien bewohnten Südtirol die Zahlen deutlich schlechter als in Nordtirol (obwohl Ischgl von Vizekanzler Kogler und manchen Kampfmedien eine Zeitlang als der Hauptquell allen Übels dargestellt worden ist).

Mangels eingehender wissenschaftlicher Untersuchungen des Phänomens kann man dazu vorerst nur Spekulationen anstellen. Die kann man aber nicht ganz unterlassen, weil die Zusammenhänge in der größten Krise seit 1945 einfach viel zu wichtig sind, als dass man Jahre warten könnte. Daher seien zumindest einige der in den letzten Wochen besonders häufig aufgestellten Vermutungen über die möglichen Zusammenhänge aufgelistet (Häufig genannt wird auch der intensive Kontakt zwischen Italien und China – aber der kann es wohl nicht sein, weil es den in Spanien oder Frankreich nicht gibt):

  1. Die drei Länder haben deutlich weniger Intensivbetten (Spanien 10 pro 100.000 Einwohner; Italien 9 und Frankreich 16) als etwa die USA (26), Österreich (29) oder Deutschland (34). Großbritannien hat gar nur 7. Das klingt aufs erste nach einer massiv signifikanten Korrelation. Aber aufs zweite entdeckt man, dass es andere EU-Länder mit noch weniger Intensivbetten gibt. Vor allem gibt es noch keine seriösen Untersuchungen zur entscheidenden Frage: Sind in diesen Problemländern Menschen deswegen gestorben, weil kein Intensivbett frei war?
  2. Sind in diesen Ländern die Altersheime in einem besonders schlechten Zustand?
  3. Liegt es an der Zahl der Beatmungsgeräte (die ja auch außerhalb von Intensivstationen eingesetzt werden)?
  4. Setzen dort die Ärzte tendenziell falsche Behandlungsmethoden ein?
  5. Ist dort das Gesundheitssystem generell schlechter? Diese Erklärung ist extrem plausibel, wie die beklemmenden Zahlen der Todesfälle durch antibiotikaresistente Bakterien zeigt: Im Jahr 2015 (aktuellere Zahlen habe ich nicht gefunden) sind in Italien 10.762 Menschen durch solche Spitalskeime umgekommen (die Ansteckung erfolgt meist in Gesundheitseinrichtungen). Im viel größeren Deutschland betrug der Vergleichswert nicht einmal ein Viertel. In Österreich war die Zahl der Todesfälle durch solche Keime nur 276. Das heißt: In Italien war die Gefahr, an so einem Keim umzukommen 39 Mal so groß wie in der Alpenrepublik. Und in Frankreich war sie 20 Mal so groß. Das sagt enorm viel über das Gesundheitssystem aus.
  6. Stimmt der Zusammenhang, dass Kleinkinder in jenen Ländern weniger geimpft werden?
  7. Gibt es dort eine signifikant höhere Luftverschmutzung?
  8. Oder ein signifikant höheres Durchschnittsalter?
  9. Kursieren in diesen romanischen Regionen andere Varianten des Virus?
  10. Hängt das vielleicht mit der – von uns eigentlich so bewunderten – typischen Lebens- und Ernährungsweise jener Länder zusammen?
  11. Oder damit, dass in romanischen Ländern generell bürgerliche Disziplin zu den nicht sonderlich ausgeprägten Eigenschaften zählt, weshalb die von den Regierungen verhängten Restriktionen viel zu spät ernst genommen worden sind? Disziplin wird ja gerne zu den germanischen, zu den preußischen (Un-)Tugenden gezählt …

Jeden Tag profiliert sich irgendwo ein Arzt oder sonstiger Experte mit Erklärungen zu diesem und anderen Corona-Phänomenen. Aber vorerst ist keine dieser Erklärungen mit echten wissenschaftlichen Methoden erforscht und abgesichert, dass man ihr viel Vertrauen schenken könnte.

Unglaubwürdig ist jedenfalls die Vermutung, dass diese Länder beim Krankheitsverlauf den anderen einfach nur zeitlich voraus wären. Sie wird schon dadurch widerlegt, dass alle Kurven in fast allen Ländern nach zwei bis drei Monaten verflachen, dass nach diesem Zeitraum überall Todesfälle wie Erkrankungen weniger werden. Auch das ist ein statistisch zwar eindeutiges, aber ansonsten völlig unerklärtes Rätsel.

Fast genau die gleichen Fragen stellen sich zu einem anderen Land, über das derzeit noch viel mehr diskutiert wird als über Italien & Co, also über Schweden. Denn Schweden hat im Vergleich zum Rest Europas weitaus am liberalsten reagiert. Die Regierung hat zwar dringend mehr Distanz und Händewaschen empfohlen, aber Restaurants und Schulen offengelassen und Versammlungen mit maximal 50 Teilnehmern erlaubt.

Dadurch hat Schweden langfristig mit großer Wahrscheinlichkeit den weitaus geringsten wirtschaftlichen Schaden erlitten. Das Land hat auch Rechtsstaat und bürgerliche Freiheiten am wenigsten beeinträchtigt. Dabei hat auch Schweden eine linke Regierung, wenngleich eindeutig ist, dass die schwedischen Sozialdemokraten vor allem wirtschafts- und sozialpolitisch heute rechts von kontinentalen Christdemokraten stehen.

Was heißen nun die schwedischen Zahlen? Die Botschaft ist ambivalent: Die Erkrankungs- und Todeszahlen sind deutlich schlechter als in Österreich oder Deutschland, was rein Corona-politisch eindeutig gegen den schwedischen Weg spricht. Aber die Zahlen sind zugleich dramatisch besser als in den romanischen Ländern. Und die Krankheits-Parameter werden auch in Schweden so wie in den strengen Ländern von Tag zu Tag besser.

Bei der Suche nach einer Antwort kommen wir in Bereiche, wo es keine wissenschaftlichen Eindeutigkeiten mehr geben kann. Denn das Messmodell ist noch gar nicht erfunden, das auf der einen Seite das Ausmaß an Corona-Leid messen und dieses dann vergleichen könnte mit all dem Leid durch Verlust an Arbeitsplätzen, an Zukunft, an Lebensqualität sowie mit dem Leid durch steigende Selbstmorde wie auch durch das Chronischwerden und die vermehrten Todesfälle wegen nicht oder zu spät behandelter anderer Krankheiten. So ist jetzt eine Studie britischer Wissenschaftler schon zum Schluss gekommen, dass wegen Unterlassung von Vorsorgeuntersuchungen alleine an Krebs eine so große Zahl an Menschen zusätzlich sterben wird, dass dieser Wert rund 70 Prozent der Corona-Todeszahlen entspricht.

Ab hier setzt der Moment ein, wo man recht glücklich sein muss, kein Politiker zu sein, der da all diese unterschiedlichen und widersprechenden Ziele, alle Alternativen und Gefahren ohne Hellseherei gegeneinander abwägen muss. Und der dann jedenfalls Entscheidungen treffen muss.

Warum haben sich aber angesichts solcher Schwierigkeiten eigentlich fast alle Regierungen dieser Welt für den Weg des Lockdowns und gegen die schwedische Liberalität entschieden? Darauf ist die Antwort wieder einfach. Denn für jede Regierung war am Beginn der Seuche die Perspektive ziemlich klar: Wäre es bei Beschreiten des schwedischen Weges später zu dem von vielen Experten prophezeiten Massensterben gekommen, dann wäre es zu revolutionären Protesten gegen eine verantwortungslose Mörderregierung gekommen, die weit ärger wären, als es umgekehrt die jetzigen Proteste gegen die strengen anti-Corona-Maßnahmen in einigen Ländern sind. Dann wären die Regierungsmitglieder vor dem Strafrichter gelandet, wenn sie nicht gleich von empörten Massen gelyncht worden wären.

Dieses Risiko wollte nachvollziehbarerweise kein Politiker eingehen. Auch wenn es zweifellos besser gewesen wäre, er hätte es getan. Auch wenn es etliche Indizien gibt, dass die Schweden schon auf gutem Weg zu einer beruhigenden Herdenimmunität unterwegs sind, von der die strengen Länder noch weit weg sind.

Andererseits weiß die Wissenschaft ja nicht einmal: kann es überhaupt Herdenimmunität geben? Kann man nicht auch trotz schon einmal überstandener Corona-Erkrankung bei der nächsten Welle – wie bei der Grippe – wieder angesteckt werden?

Und jedenfalls scheint eines klar: Der liberale Weg war wohl nur mit einem so disziplinierten und gelassenen Volk wie eben den Schweden möglich. Auch wenn dort jetzt Kritiker zu Recht sagen können: In Relation zum Ausland sind bei uns eigentlich schon weit mehr als tausend Menschen zuviel gestorben ...

PS: Interessant ist auch der Vergleich zu Schwedens Nachbarland Finnland. Dort hat es einen strengen Lockdown und als Folge noch weniger Todesfälle als bei uns gegeben. Jetzt hat Finnland aber Angst, die Maßnahmen aufzuheben – weil das Land noch weit von einer Herdenimmunität entfernt ist. Viel weiter als Schweden.

PPS: Ebenso interessant ist Luxemburg, das relativ schlechte Werte hat: Dort wird jetzt erstmals – mit erheblichen Kosten – eine ganze Bevölkerung durchgetestet. Auch dort hat man wohl schon die heimliche Hoffnung auf eine Herdenimmunität …

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2020 01:56

    Viele Ungereimtheiten, noch mehr Unklarheiten, sich aufdrängende Verdachtsmomente, Zweifel - vor allem an dem Geisteszustand der Politiker, weltweit.

    Da kann man nur empfehlen, sich die Unterhaltung von Dr. F. Wegscheider mit dem emeritierten Epidemiologen Professor Sucharit Bhakdi anzusehen.

    https://www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/

    Und dann versteht man auch, warum der noch amtierende Bundeskanzler Kurz eine (bei ihm fast übliche) Neuwahl (derzeit) ablehnt.
    Die bestinvestierte Dreiviertelstunde, die es heutzutage am Weltmarkt der Internetinformationen zu nützen gibt.

    Bitte an alle - ANSCHAUEN!
    Und sich nicht ärgern, Ärger verkürzt das Leben wesentlich effektiver als dies irgendein "wildgewordener" Virus in der Lage ist.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2020 01:25

    Ja, das Testen. es ist leider nicht sehr spezifisch. Wenn wir was nachweisen, dann sind es Corona-Viren. Auch bei Hunden und Katzen. Aber ob es SARS-CoV19 ist, DAS ist noch immer völlig unbestimmt. Die Tests sind - wie man inzwischen festgestellt hat - ungenau.
    Wir finden sicher massenhaft Coronaviren, die ohnehin bei 28% aller grippalen Infekte dabei sind.
    das war 2003 nicht anders.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2095096/

    Alle Maßnahmen zur Zerstörung unserer Wirtschaft und der bürgerlichen Freiheiten finden ohne jede wissenschaftliche Begründung statt. Wir können weder den Erreger mit hoher Sicherheit detektieren, noch können wir ihn anzüchten. Alleine hier werden die Koch'schen Postulate nicht erfüllt, wir sind also nach wie vor im Blindflug!
    Aber das ist man inzwischen bei den "Staats-Experten" ja gewohnt.
    Wie beim "Klima". die wissen genau, daß die Erde in 200 Jahren ein Wüstenplanet sein wird und haben auch tolle Modelle (in etwa wie die, die hunderttausend Tote hochrechneten) aber sie sind unfähig, das Wetter für morgen richtig vorher zu sagen.
    So wie die Corona-spezialisten noch nichts von Kreuzimmuniät gehört haben und sich wundern, wenn bei unterschiedlichen Cut-off Punkten der PCR Leute mal negativ, mal positiv auf irgendein Corona-Virus getestet werden.

    Es ist nur ein Affenzirkus erster Güte. Aber es hilft wenigstens, die echten Östertrotteln sichtbar zu machen, die alleine im Auto oder in freier Natur mit Maske und Gummihandschuhen sich bewegen. und zweitens die herrschende Junta zu demaskieren, samt ihren Bütteln.
    Die Mehrheit ist der Meinung, daß ihr Ruin durchaus in vernünftiger Relation zu den verhinderten hunderttausend Toten des Kurz und seiner ökobolschewistischen Mitläufer ist.
    Na dann: Brav weiter Maulkorb tragen und Häuptling "Angst-essen-Seele-auf" spielen oder sich als Blockwart gebärden.

    Und immer an das alte Sprichwort denken: Spare in der Not, da hast du Zeit dazu!

  3. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2020 05:23

    Die drei am meisten betroffenen Länder sind bankrotte Linksdiktaturen innerhalb der EUdSSR, die versprochen hat, das Geld der dt. und ö. Sparer und Steuerzahler umzuverteilen. Daher sind die Pleiteländer besonders kreativ im Aufbauschen der Zahlen gewesen. Da wurden nicht nur Kranke in Altersheime gebracht, um alle anzustecken, sondern da wurden alle in letzter Zeit Verstorbenen zu den "Coronatoten" gezählt (posthum infiziert), um an die Corona-Rettungsgelder heranzukommen. Denn auch bei der Berechnung der Schäden ist man in diesen Ländern kreativ. Das ist für sie die beste Gelegenheit, die ohnedies schon maroden Betriebe mit unserem Geld zu füttern!

    Ja, das sind Fake News der APA Journaille: Nicht die USA haben die meisten Todesfälle, sondern die EUdSSR ist aus oben genannten Gründen am schlimmsten getroffen! Denn sie ist eine linksislamistische "Shithole-Diktatur".

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2020 03:14

    Die Regierungen versuchen zu testen, wie weit sie gehen können, ohne dass eine Bevölkerung aufbegehrt. Darum geht's in erster Linie.

  5. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2020 08:40

    https://www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/

    Für mich waren das die besten 50 Minuten Fernsehen seit vielen Jahren. Dr. Wegscheider von Servus TV im Gespräch mit Prof.Dr. Bhakdi. Sie kommen auch auf den Vergleich der einzelnen Staaten in Europa zu sprechen.

    Qualität Wegscheiders: Er fragt und läßt den Wissenschafter tatsächlich in aller Ruhe antworten. Nicht das übliche Unterbrechen. So kann man als Zuhörer wirklich zuhören, nachdenken, nachvollziehen, lernen und in diesem Fall auch erschüttert sein, was Merkel und Kurz und viele andere in Europa anrichten mit ihrer neuen Diktatur, wo Einigkeit, Recht und Freiheit unterminiert, sabotiert, eliminiert werden.

    Bitte den Link oben in Ihrem eigenen Bekanntenkreis verbreiten (Risiko und Nebenwirkung: Entfreundung).

  6. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2020 09:01

    Herr Dr. Unterberger, mögen die Expertenaussagen noch so differieren und einander widersprechen, die Regierungen tun mir überhaupt nicht leid. Jeder CEO muß sich auf Experten stützen: Steuerrechtler, Arbeitsrechtler, IT-Experten, und je nach Branche vielen weiteren. Es ist Tagesgeschäft jedes Unternehmers - und auf eine ähnlich Weise - jeder Hausfrau Rat einzuholen und Entscheidungen zu treffen. Das Risiko ist immer dabei. Selbst in bezug auf uns selbst holen wir zwei medizinische Meinungen ein, wenn es ernst wird, und zwei Juristenmeinungen (ist billig im Vergleich, weil da kriegt man dann gleich vier Meinungen zum Auswählen).

    Weiters: Die Katatsrophe ist eine andere: Sebastian Kurz (wie Angela Merkek u.a.) hat keinen Maßstab, er hat die norma normans, die normierende Norm aus den Augen verloren oder sie kraft eigener Willkür verachtet: Die Grundrechte, die Bundesverfassung. Eine Regierung, die die Grundrechte als Maßstab und maßgebendes Kriterium ihrer Entscheidungen heranzieht, weiß das Eine IMMER:

    Welche Detailentscheidung wir immer treffen, wir brechen das Tabu nicht. Wir überschreiten die rote Linie nicht. Wir werden die in der Bundesverfassung als norma normans festgeschriebenen und verbürgten Grundrechte und die Freiheit des Glaubens, der Rede, der Presse, der Meinung, der Versammlung usw. immer achten, respektieren und sie sicherstellen. Was die Verfassung garantiert, werden wir garantiert nie antasten.

    Steht man mit starkem Rückgrat auf diesem festen Fundament, dann geht's ans Operative. Nun, das ist schwer genug. Aber wer sein Land und seine Leute lieb hat, der tut es gern und er wird die Details mit seinen Fachleuten finden - wie das die CEOs und Hausfrauen und Mütter jeden Tag auch tun.

    Unsere Katastrophe: Kurz und seine Regierung verachten die Verfassung, das Land und uns. Sie denken ausschließlich im engen Horizont ihrer höchstpersönlichen Karriere und Macht.

    Wie hat Dr Bhadi gestern das Wort Gier buchstabiert?
    Gier - Ignoranz - Eitelkeit - Rückschritt.

    Wir fallen zurück in eine irrationale dunkle Zeit, wo persönliche Willkür und ideologosche Dogmen Menschlichkeit und die menschliche Vernunft knechten, knebeln und mit der Knute bedrohen.

    Kurz muß weg!

  7. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2020 05:52

    Ich finde, inzwischen wurden genügend Fakten gesammelt, Ereignisse analysiert und Expertisen zusammengetragen. Die Zeit der endlosen Diskussionen mit immer denselben Floskeln ist zu Ende. Auch die schier unaufhörlich stattfindenden Pressekonferenzen der Regierung sind absolut entbehrlich. Nun ist es an der Zeit, diese Regierung - insbesondere Kanzler, Vizekanzler, Gesundheitsminister und Justizministerin - vor Gericht zu stellen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorChristian Peter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 20:54

    Einer der weltweit führenden Epidemiologen Johan Giesecke (berät die schwedische Regierung) : ,,Es gibt keine wissenschaftlichen Belege, daß Grenzschließungen, Schulschließungen und Social Distancing bei der Eindämmung einer Epidemie nutzen.''

    Artikel Weltwoche : Die Unterschiede werden klein sein.


alle Kommentare

  1. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    02. Mai 2020 21:17

    Der Herr A.U. schwurbelt daher, als ob es kein Morgen gäbe. Grossartig!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      02. Mai 2020 21:53

      Das ganze Zahlen- und Statistik-Geschwurbel! Was soll das Herumgeplapper um irgendwelche Fantasiezahlen, wo keiner weiss, wie sie zustandegekommen sind, keiner weiss von wem sie erhoben wurden und keiner weiss, auf welche Weise sie definiert werden. Die einzig belastbare Zahlengrundlage ist für mich die absolute Zahl an Verstorbenen in einem bestimmten Zeitraum im Vergleich zu vorigen Perioden. Da die derzeitige Sterberate exakt den Sterberaten in den Vorjahre entspricht, sollte auch der grösste Idiot erkennen, dass Corona eine riesengrosse Verarschung ist. Bin gespannt ob morgen die Kripo samt Cobra auch bei mir im Haus steht, so wie es gestern fünf "Coronaleugnern" passiert ist.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      02. Mai 2020 22:08

      Und lang wirds nicht mehr dauern, dann werden nicht nur bei "Coronaleugnern" sondern auch bei "Klimaleugnern" oder Bürgern, die die falsche Partei gewählt haben, die Türen aufgebrochen werden. Der Adolf lässt grüssen! Leute, es wird schön langsam Zeit aufzuwachen!

  2. Christian Peter (kein Partner)
    02. Mai 2020 20:54

    Einer der weltweit führenden Epidemiologen Johan Giesecke (berät die schwedische Regierung) : ,,Es gibt keine wissenschaftlichen Belege, daß Grenzschließungen, Schulschließungen und Social Distancing bei der Eindämmung einer Epidemie nutzen.''

    Artikel Weltwoche : Die Unterschiede werden klein sein.

  3. sentinel (kein Partner)
    02. Mai 2020 16:00

    Exzellent die ehemaligen Ostblockstaaten ausgespart bei der Statistik, warum wohl? Schon - mal wieder - erbärmlich vom konservativen Manipulator A. U., dass er die Nachbarländer nicht mal erwähnt, wo die Statistik ganz tief unten ist, auch im Vergleich mit dem Irrenhaus Österreich. Aber das sind ja alles Ex-Ostblockstaaten und wenn da mal was besser läuft als bei uns, na dann wird es ganz einfach ignoriert. Geht ja nicht an, dass ehemals kommunistisch/sozialistisch regierte Staaten besser dastehen, als ein "Staat" der von einem konservativen gelernten Klassensprecher regiert wird. Peinlich Hr. A. U., sehr peinlich!

  4. fewe (kein Partner)
    02. Mai 2020 12:59

    Ich finde es jedenfalls beeindruckend, dass man die Wirkung oder Nicht-Wirkung von Mundschutz seit Semmelweis (spätestens) bislang nicht erforscht hatte. Nun ist es innerhalb ein paar Wochen gelungen.

    Die Fachfrau Rendi-Wagner - also auch das kann sie nicht - hatte noch vor ein paar Wochen gesagt, dass man sich damit selbst eher ansteckt als es irgendwem hilft.

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. Mai 2020 14:20

      Das Übel beginnt schon bei dem PCR - Test, der weltweit verwendet wird : Dieser ist weder amtlich validiert noch für medizinische Zwecke zugelassen, außerdem unspezifisch, d.h. erzeugt viele falsche positive Ergebnisse, weil er positiv auf verschiedenste SARS- ähnliche Viren reagiert, nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren wie Hunden, Katzen, Fledermäusen, Tigern u.s.w. - eigentlich taugt dieser Test gar nichts, dennoch wurde bzw. wird damit Angst und Schrecken verbreitet und massivste Eingriffe in die bürgerlichen Grundrechte gerechtfertigt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Mai 2020 11:12

      Hat sich übrigens bestätigt - seit Wochen geistert die Meldung durch die Medien, dass in China und Südkorea Genesene erneut positiv auf Corona getestet wurden, nun fand ein Forscherteam heraus, dass es sich dabei um falsch positive Testergebnisse handelt (weil die amtlich nicht validierten und nicht für medizinischen Zwecke zugelassenen PCR - Tests unverlässlich und unspezifisch sind).

  5. Christian Peter (kein Partner)
    02. Mai 2020 11:56

    In Deutschland hat erstmals ein saarländischer Verfassungsrichter die Corona - Maßnahmen wegen der dürftigen wissenschaftlichen Basis einkassiert. Eigentlich völlig absurd : Eine de facto Abschaffung der Bürgerrechte wegen reiner Spekulationen, ohne empirische wissenschaftliche Daten. Dabei haben sich alle Modelle / Prognosen / Vorhersagen als falsch erwiesen, weder gab es eine exponentielle Ausbreitung des Virus (siehe Schweden), weder sind die Spitäler überlastet, noch ist die Sterblichkeit so hoch, wie ursprünglich angenommen (laut Antikörperstudien nur etwa 0,1 - 0,3 %) : Die österreichischen Verfassungsrichter schlafen offenbar, diese haben sich noch gar nicht mit dem Thema befasst.

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. Mai 2020 12:06

      Frage an Radio Eriwan : Wozu gibt es in Österreich überhaupt einen Verfassungsgerichtshof (mit hochbezahlten Verfassungsrichtern auf Kosten der Steuerzahler), wenn dieser nicht einmal bei den gröbsten Eingriffen in die Bürgerrechte tätig wird ? Wie lange sollen die Bürger warten, bis der österreichische Verfassungsgerichtshof in Sachen Corona - Maßnahmen tätig wird ??? Eigentlich kann man eine derartige Einrichtung abschaffen, wenn ein Verfassungsgericht viele Monate benötigt, um staatliche Maßnahmen zu überprüfen, wird der eigentliche Zweck dieser Einrichtung konterkariert.

    • fewe (kein Partner)
      02. Mai 2020 13:04

      @Christian Peter: Es gab Gerichtsferien bis Ende April, so viel ich mitbekommen hatte. Nun kann man auch den Grund für diese seltsame Maßnahme vermuten. Parlament defacto ausschalten und Gerichte zusperren. Da kann sich der Orban was abschauen.

  6. AppolloniO (kein Partner)
    02. Mai 2020 11:39

    Und wer bezahlt das Ganze?
    Während Beamte und Pensionisten während der Epidemie keinerlei Einbußen zu verzeichnen hatte, wird die Reparatur der Schäden durch Sperrmaßnahmen eindeutig zu Lasten der Sparer und Pensionsbezieher gehen. Die Inflation wird nämlich drastisch steigen (geplant um Schulden zu verringern) und es wird kaum Ausgleich dafür vom Staat geleistet.
    PS: Die Internet-Giganten werden es wohl nicht sein.

    • fewe (kein Partner)
      02. Mai 2020 13:14

      Dass die Inflation steigt, glaube ich nicht. Es bestünde eher eine Gefahr für eine Deflation. Es wird zwar wild Geld verteilt, aber das ist erheblich weniger, als die Firmen resp. Leute verdienen würden wenn sie normal weiterarbeiten hätten können.

      Sparer bekommen schon lange keine Zinsen mehr und die Pensionen wird es kaum treffen. Da wäre die Hölle los. Dafür müsste schon die Republik pleite gehen, aber da würden vorher extreme Steuern erfunden werden.

      Dennoch dürfte irgendeine massive Reaktion aus der Bevölkerung zu erwarten sein auf etwas, das noch kommt. Grundlos kommt keine Teilmobilmachung des Heeres. Hoffentlich täuscht der Anschein.

  7. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    02. Mai 2020 08:36

    Die drei Staaten, die die Negativliste der Sterbefälle anführen sind auch zugleich die größten Negeranten in der EU. Vielleicht weniger groß das Maul aufreißen, Hr. Macron, und weniger Kriege anzetteln, und dafür mehr in die Gesundheitsversorgung der eigenen Bevölkerung investieren. Die Zeiten der Grand Nation sind längst vorbei.
    Alle drei Negeranten zusammen werden wohl den Euro kippen. Gemeinsam mit Griechenland hätten sowohl Italien, als auch Spanien nicht in die Währungsgemeinschaft aufgenommen werden sollen. Frankreich wackelt schon lange, möglicherweise bringt Corona den endgültigen wirtschaftlichen und finanziellen Kollaps.
    Die Spekulanten reiben sich bereits die Hände.

  8. Knut (kein Partner)
    02. Mai 2020 06:47

    Die Regierung müsste in Anbetracht ihrer Geisterfahrt und dem erlittenen Totalschaden umgehend und geschlossen zurücktreten! Am besten jetzt gleich! Es fehlten ja nur noch dringende Polizeidurchsagen und allabendliche Sirenenalarme.

    Stattdessen mimt der Kurz, als hätte er eine Katastrophe verhindert. Und damit es nicht dem Hinterletzten auffällt, verlängert er die verheerenden Maßnahmen und vergrößert den Volkswirtschaftliche Schaden mit jeder Stunde. Jetzt ist es nicht mehr Unwissenheit, jetzt wird's langsam aber sicher kriminell.

    • Solon II (kein Partner)
      02. Mai 2020 08:22

      Dann spielen wir ihren Vorschlag geistig einmal durch. Die Regierung tritt geschlossen und sofort zurück. Wie lautet die Alternative?
      Neuwahlen? Und wenn das Ergebnis wieder eine Mehrheit für türkis/grün ergäbe?
      Wieder Neuwahlen etc.....?
      Bitte um konkrete Vorschläge für Alternativen!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      02. Mai 2020 22:55

      @knut, warum soll die Regierung zurücktreten, wenn alles wie geschmiert läuft? Und was Neuwahlen angeht, bin ich ganz bei @solon. Was sollen die bringen? Schauen sie sich einmal die Alternativen an! Knut, wenn es dir Spass macht, kannst du bis zum Sanktnimmerleinstag Wählengehen oder auch dein Kreuzerl auf die Klotür machen. Hat den gleichen Effekt. Solange die Puppenspieler die selben bleiben, und das werden sie, ist es völlig irrelevant, welche Marionetten gerade Politiker spielen dürfen. Es passiert ausschliesslich das, was den Puppenspielern nutzt und sobald eine der Politwitzfiguren nicht pariert, wird sie ausgetauscht (Kickl) oder sogar liquidiert (Haider).

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Mai 2020 11:41

      @Fred

      ,Wer nicht pariert wird liquidiert wie Haider..'

      Verstehe den Zusammenhang nicht, der Volksverräter Haider hat doch pariert, dessen Partei war doch ein Steigbügelhalter der damaligen ÖVP, zuletzt auch das BZÖ, mit dem die ÖVP bis 2006 regierte. Dieser Heuchler hat sich doch bis zuletzt ausdrücklich für die Umsetzung des Koalitionsabkommens mit der ÖVP und der Bereitschaft zur Übernahme von Regierungsverantwortung bekannt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. Mai 2020 12:29

      @christianpeter, "Verstehe den Zusammenhang nicht". Ja, damit liegst du wohl richtig.

  9. Heimgarten (kein Partner)
    02. Mai 2020 05:48

    Übrigens: Die Schreiber in diesem Blog sind KEINE Corona-Leugner. Wir setzen alle brav die Maßahmen um. Wir lieben die Regierung. Also meine Bitte an allfällige Spezialeinheiten: Bitte nicht die Wohnung stürmen, bitte nicht die Türe eintreten. Wir sind schon brav. Wir küssen auch nicht auf der Straße - und unseren angesabberten Mundschutz tragen wir immer bei uns. Also, alles gut. Lang lebe Herr Kurz, Herr Anschober und unser Innenminister. Gott erhalte, Gott beschütze ....

  10. Heimgarten (kein Partner)
    02. Mai 2020 05:21

    Was ich der Regierung vorwerfe, ist die Panikmache und das Versetzen der Bevölkerung in Todesangst. Weiters das völlige im Regen stehen lassen der Unternehmer, das brutale Beschneiden der Grundrechte (angeblich war jetzt ja nix) und das sture Festhalten an mathematischen Modellen, die sich als falsch erwiesen haben. Das erinnert an die Hockey-Kurve. Es erschüttert der Umstand, dass die Österreicher auf die banalsten statistischen Tricks reinfallen, dass die Vernaderung sofort einsetzte und das Klopapier ausverkauft war. Und die Medien? Die Schalek ist wieder auferstanden. Halleluja.

  11. Konrad Hoelderlynck
    01. Mai 2020 01:20

    Franz Kafka hätte seine helle Freude an der soeben herausgekommenen COVID-19-Lockerungsverordnung COVID-19-LV gehabt!

    https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_197/BGBLA_2020_II_197.html?fbclid=IwAR1YNtvFRPNDZTFRwxNK6nkC3BQLGIE56u5Ls2GO23GWHPfGqD2foLWWhsk

  12. Franz77
  13. Ingrid Bittner
    30. April 2020 20:06

    Zugegeben, mir fällt es schwer, unserem Blogmaster zu widersprechen, aber irgendwie trag ich diesen Widerspruch schon den ganzen Tag mit mir herum und in Wahrheit belastet mich dieses Thema seit Jahrzehnten, aber das ist eine andere Geschichte.

    Hier ist ein link:
    https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/oesterreich-jaehrlich-5-000-tote-durch-krankenhaus-keime-79538926

    Dass in Österreich nur ca. 300 an den Spitalseimen sterben, das stimmt offenbar nicht. Ich hab an anderer Stelle schon einmal einen anderen link, aber auch mit einer fünfstelligen Zahl gepostet.
    Ich weiss nicht, wie man diese Toten zählt. Aber eins weiss ich g'wiss, im amtlichen Totenschein steht nix von den KEimen, da steht multiples Organversagen.

    • Undine
      30. April 2020 21:26

      Danke für den Hinweis! Es ist ganz furchtbar, wenn jemand in einem Krankenhaus, in das er gegangen ist, um geheilt zu werden, deshalb sterben muß, weil dort womöglich leichtfertig mit der Hygiene umgegangen wird!

    • Majordomus
      30. April 2020 23:04

      Zumindest für das Jahr 2015 liegt eine Studie vor:

      https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(18)30605-4/fulltext

      Dazu schreibt die Deutsche Ärztezeitung: "Insgesamt 33.000 Menschen sterben pro Jahr in den Staaten der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums (EU/EAA-Region) an Infektionen mit multiresistenten Keimen, wie aus einem Bericht der Europäischen Seuchenbehörde ECDC hervorgeht (Lancet Inf Dis 2018; online 5. November)."

      2015 starben in Italien 10.762 Menschen an einer solchen Infektion, das ist etwa ein Drittel aller durch resistente Keime ausgelösten Todesfälle in der EU/EAA-Region. Auf Platz 2 der Liste liegt Frankreich mit 5543 Todesfällen. Österreich liegt mit 276 Todesfällen auf Platz 15 von 31 gelisteten Ländern.

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. Mai 2020 14:39

      @Majordomus

      Diese Zahlen können Sie vergessen, nach offiziellen Verlautbarungen sterben alleine in Deutschland durch Krankenhauskeime etwa 20.000 (Angabe : Robert Koch Institut) Menschen pro Jahr, inoffiziell wird von mindestens 30.000 Menschen pro Jahr (Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene) ausgegangen. Umgerechnet auf Österreich sind das mindestens 2000 - 3000 Tote pro Jahr.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      02. Mai 2020 19:47

      @ingrid, "zugegeben, mir fällt es schwer, unserem Blogmaster zu widersprechen". Du solltest öfter dem blogmaster widersprechen, denn das, was du in deinen Kommentaren so formulierst, scheint mir deutlich schlüssiger als dieses Kurz-Verehrungs-Geschwurbel des grossen Meisters.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      02. Mai 2020 19:55

      @undine, dass in den Krankenhäusern leichtfertig mit der Hygiene umgegangen wird, glaub ich nicht. Auch das Krankenhauspersonal ist von multiresistenten Keimen bedroht. Die kriegen das einfach nicht in den Griff, egal was sie auch unternehmen. Aber schon interessant: Die mindestens 3000 Toten durch diese Krankenhauskeime in Österreich jedes Jahr werden totgeschwiegen. Aber der völlig harmlose Coronaschnupfen wird als schlimmstes Ergeignis seit dem Krieg bezeichnet. Ich bin der Meinung, dass das schlimmste Ereignis seit dem Krieg die Wahl des skrupellosen Maturanten zum Kanzler war.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Mai 2020 11:47

      Wie schnell das geht mit Infektionen im Krankenhaus, musste ich selbst erfahren : Ein stationärer Krankenhausaufenthalt in den vergangenen 30 Jahren, 2 Infektionen binnen 24 Stunden (!!!!), einen im Stuhl, einem im Blut und eine Thrombose obendrein - Krankenhäuser sind die lebensgefährlichsten Orte der Erde, auch in Österreich.

  14. Ingrid Bittner
    30. April 2020 19:55

    Gerade entdeckt:
    In Italien kein 25.000 Toten - Vittorio Sgarbi im Parlament

    https://youtu.be/E-ms9Y7RBGM

    • Undine
      30. April 2020 20:12

      Besten Dank für den Link! Zu "Corona" wird überall GELOGEN, was das Zeug hält! Und diese LÜGEN haben zum Zusammenbruch der Wirtschaft so vieler Länder geführt! Die Lügner gehören hinter Gitter!

    • Franz77
      30. April 2020 23:17

      Irren = Menschlich
      Lügen = Demokratie.
      :)

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Mai 2020 11:50

      Dass die offiziellen Angaben nicht stimmen, liegt auf der Hand. Auch bei Influenza kann die Anzahl der Todesopfer nur geschätzt werden, das wird anhand der Betrachtung der Übersterblichkeit gemacht.

  15. Konrad Hoelderlynck
    30. April 2020 19:37

    Wenn ich mir erlauben darf, hier einen Link zu der sehr guten Analyse eines Arztes (mit zahlreichen Links zu Quellen) zu posten:
    https://www.martin-hirte.de/coronavirus/

    • Undine
      30. April 2020 22:08

      @Konrad Hoelderlynck

      Haben Sie vielen herzlichen Dank für den Hinweis auf diesen großartigen Artikel! Er sollte möglichst viel Verbreitung finden! Aber vermutlich wollen etwa die Politiker, also gerade diejenigen Leute, die ihn lesen sollten, es gar nicht so genau wissen!

      Dr. Martin HIRTE gebühren 1000 Sterne!

      ********************************
      ********************************
      ********************************+++++++!

  16. OT-Links
    30. April 2020 19:05

    Was zum Schmunzeln..jetzt überlegt er das Double Use, die Krise wird zu einem Experiment..

    Broders Spiegel: Diskussionsorgien statt Gehorsam

    https://youtu.be/T6Qk28-E7nk

  17. Ingrid Bittner
    30. April 2020 18:25

    Was ist nur aus Österreich geworden? Ein Land, in dem man sich offenbar nur mehr mit Petitionen zur Wehr setzen kann, täglich gibt es neue.

    Heute z. B. die:

    https://www.openpetition.eu/at/petition/online/genehmigung-von-kontaktsportarten-und-sozialkontakten-in-der-oeffentlichkeit

  18. Almut
    30. April 2020 16:52

    Oliver Janich, der sehr viel von Statistik versteht, geht den geänderten Kurven von Euromomo auf den Grund (ab ca. min 12:30, siehe auch min 42:30). Nachdem Dr. Wodarg sagte "seht doch auf Euromono nach da hat sich im Vergleich zu den Vorjahren nichts geändert", hat nun Euromono begonnen mit verwurschtelten Berechnungsmodellen Kurven zu kreiren, die plötzlich in einigen Ländern steil nach oben gehen (einige dieser Kurven hat dann auch gleich der ORF gebracht.).
    https://www.youtube.com/watch?v=szSNKPrduew
    Was mich wundert, dass überhaupt noch wahrheitsgemäße Sterbezahlen in den Statistiken verwendet werden, ich nehme an, dass das sobald wie möglich geändert wird.
    Übrigens das Interview von Wegscheider mit Prof. Bhakdi, das auf youtube hochgeladen wurde, wurde von youtube umgehend gelöscht. Ja, und Herr Mateschitz sollte gut auf sich aufpassen, dass er nicht verunfallt oder geherzinfarktet wird.

    • pressburger
      30. April 2020 17:23

      Corona geht immer mehr Richtung Klima. Handschrift der Grünen, unverkennbar.

    • Franz77
      30. April 2020 18:05

      Es werden Ärzte erpresst bzw. genötigt, als Todesursache den Wundervirus anzugeben.

    • Neppomuck
      30. April 2020 18:12

      Na, ganz so "umgehend gelöscht" ist es doch nicht.

      https://www.youtube.com/watch?v=xc-e8zaxicQ

      Allerdings, es hätte mich nicht gewundert.
      Bill Gates ist ja nicht "irgendwer".

      Was aber ein anderes Kapitel wäre, das sicher noch besondes aktuell wird, wenn es um den Komplex "Impfung" geht.
      Patientia virtus est. (Geduld ist eine Tugend.)

    • Ingrid Bittner
      30. April 2020 18:26

      Wer dieses Interview sehen will, es wird am Sonntag um 21.52 auf Servus-TV wiederholt!!!!

  19. machmuss verschiebnix
    30. April 2020 16:40

    Paßt sehr gut zum Thema - und der Mann hat vollkommen recht ! ! !

    Scarbi Scatenetao flippt im Italienischen Parlament aus :

    https://vimeo.com/412447555

  20. Neppomuck
    30. April 2020 15:30

    "Dieses war der letzte Streich, und der vorletzte kommt sogleich."
    Frei nach Willi Busch.

    Die Zerstörung unserere "Normalitäten" hat dann einen vergleichweise kurzen (!) Unterbruch erlitten - wenn sich der Bürger zu einer einigermaßen konkludenten Handlung "hinreißen" ließe, die da heißt: Kurzbein samt seiner Dilettantentruppe inklusive der Grünen Realitätsverweigerer (Hebsbein etc.) kommen "unter die Räder der Demokratie" (Wahlen).

    Wenn nämlich das bereits von Anschober angekündigte "Wiederaufnahmeverfahren" der Freitagstachinierer uns nicht nur den letzten Nerv raubt, sondern auch das letzte Geld aus der Tasche zieht, kann die Republik (von "res publica" - öffentliche Sache) endgültig zusperren.
    Der Kinderkreuzzug, falls er "erfolgreich" sein sollte, ist nämlich von ähnlicher Dimension wie der "Coronawahn", zumindest was die dadurch verursachten Kosten (genau genommen ist das alles "Aufwand") anbelangt.

    Also, liebe Kinder - das gilt auch für Studienabbrecher, Volksschullehrer mit 6-jähriger Berufserfahrung, politische Würderträger "sine porfolio cerebralis" (also gehirnlose Funktionäre, die längst bewiesen haben, dass sie mitnichten funktionieren) und all die von zerstörererischer Ambition Getriebenen - widmet euch dem, was ihr könnt. Somit dem Nichts.

    Zieht euch - es muss ja nicht unbedingt die Hofburg sein, geraucht kann fast überall werden - zu einer längeren Nachdenkpause zurück und denkt über eure, bzw. die Zukunft eurer Kinder nach.
    Das Spiel "Phönix aus der Asche" wird nicht funktionieren, wenn man keine Mittel hat, etwas aufzubauen, von "Fliegen" braucht man erst gar nicht zu reden, und die globalistischen Wölfe einem alles wegfressen, was halt gerade noch übrigbleibt.

    Womit wir bei der geheimnisumwitterten "Open society foundation" samt angeschlossenem "Mycel" (Schimmelpilz-Struktur) angelangt wären.
    Allein die Mitglieder aus Österreich sollten bei allen einigermaßen wachen Bürgern sämtliche Alarmglocken schrillen lassen:

    Erhard Busek – singt gerne im Kreise seiner „Gesinnungsgenossen“ die Internationale
    Steven Heinz - Chorherr-Querverbindungen evident
    Gerald Knaus – oder "wenn Lobbyisten zu Meinungsbildnern werden"
    Sebastian Kurz - Kurzzeitkanzler ("pro futuro" gemeint)
    Ursula Plassnik – "und es kam eine lange Dürre und Schüssel machte sie zu seiner Außenministerin"
    Albert Rohan – graue Eminenz
    Wolfgang Schüssel – allseits bekannt, ob beliebt sei dahingestellt
    Hannes Swoboda – Gespons der "1000 – Euro Lady
    Andreas Treichl – Ex-Generaldirektor der Ersten Bank, bestbezahlter Banker Österreichs, Mitglied der Opernball-High-Society (lt. Wiener Zeitung)
    Eugen Freund (SPÖ) – Berufs-Studienabbrecher (scheint eine besondere Qualifikation in Österreich zu sein)
    Ulrike Lunacek (Grüne) – plötzlich wieder aufgetauchte Grüne, jetzt Staatssekretär
    Angelika Mlinar (NEOS) – keiner hat was versäumt, wenn er sie nicht kennt
    Evelyn Regner (SPÖ) - detto
    Michel Reimon (Grüne) - detto
    Monika Vana (Grüne) - detto
    Josef Weidenholzer (SPÖ) detto.

    Merke:
    Wenn Lobbyisten bereits in den höchsten Staats-Funktionen Platz genommen haben, darf man sich über nichts mehr wundern.
    Dann ist die politische Souveränität und eine wünschenwerte (Teil-)Autarkie (wirtschaftliche Unabhängigkeit) endgültig verloren gegangen und kann nur unter Aufbietung der wirklich allerletzten Kräfte und durch hohen Blutzoll wiedererlangt werden.

    Ist das alles die simple Geisteshaltung "Ich bin dafür, dass ich dagegen bin" wert?
    Kann man überhaupt solche Spekulanten, mag man sie jetzt auch euphemistisch "Investoren" nennen und irreleitend noch dazu taxfrei als "Philanthropen" bezeichnen, ohne strenge Aufsicht "auswildern"?
    Anmerkung: Investoren wollen (weit) mehr Geld zurück, als sie jemals gegeben haben.
    Ich denke, dass nicht.

    Allein der Coup "Soros gegen die Bank of England" hat den Briten (damals) weit über eine Milliarde Pfund Sterling (siehe der „Schwarze Mittwoch“ am 16. September 1992) gekostet.
    Der Mann hat also Erfahrung in diesen "Dingen", bzw wie man diese "dreht".

    Somit ist äußerste Vorsicht geboten.
    "Der Schoß ist "furchtbar" (sic!) noch, aus dem das kroch."

    • Gandalf
      30. April 2020 16:52

      Nix für ungut, aber es darf, nein, es muss, angemerkt werden, dass Prinz Albert Rohan bereits im Juni vorigen Jahres verstorben ist und sich daher sein subversiver Einfluss auf die gegenwärtige politische Situation in Österreichs Grenzen halten dürfte.

    • Neppomuck
      30. April 2020 17:36

      Na gut.
      De mortuis nihil ...

    • Franz77
      30. April 2020 18:11

      Da fehlen noch welche, wie Franz Fischler.

    • Neppomuck
      30. April 2020 18:19

      Nur zu.
      Je mehr Details über diese "Brüdern und Schwestern" (Copyright Hermes Phettberg) weiß, desto klarer wird das Bild.

    • Dissident
      30. April 2020 18:41

      *********************

    • Undine
      30. April 2020 22:41

      @Neppomuck

      **************************
      **************************
      **************************+++!

      Das reinste Gruselkabinett---diese angeführten Namen!
      Eine Frage: Sind Sie Schweizer? Sie verwenden einen Ausdruck, der nur in der Schweiz gebräuchlich ist. Sie brauchen aber natürlich nicht zu antworten! ;-)

    • Franz77
      30. April 2020 23:29

      Achwo Frau Undine, de mortuis nihil - das sagt man bei uns in Tirol auch! Urks :-)

    • Undine
      01. Mai 2020 13:23

      @Franz77

      Um genau zu sein---es war das Wort "Unterbruch", das mich stutzig machte! ;-))

    • Mentor (kein Partner)
      02. Mai 2020 05:35

      "Hannes Swoboda – Gespons der "1000 – Euro Lady"

      Das waren Schilling, also eine € 70 Lady.
      Viel, viel später gab es einen Lopatka-ZEHNER (dieser in Euro)
      Ist in der Schilling-Euro Transinflation untergegangen.

  21. Undine
    30. April 2020 15:16

    Ei, ei, der heiligen GRETA fehlt offensichtlich der (Medien-)Rummel um ihre Person---vermutlich kann man auf das "Angebetetwerden" sogar süchtig werden..... ;-)

    Da hat nun GRETA die Gelegenheit beim Schopf gepackt und flugs umgesattelt, damit sie nicht Gefahr läuft, in Vergessenheit zu geraten. Sie setzt nun, zielstrebig, wie sie und die Ihren nun einmal sind, auf CORONA!

    "Klimabewegung im Lockdown: Greta sattelt jetzt auf COVID-19 um"

    https://deutsch.rt.com/europa/101980-klimabewegung-im-lockdown-greta-sattelt/

    -------------------------------------------------------------------------

    Puh, so schnell kann's gehen---und man wird mit HITLER VERGLICHEN!

    "USA: Polizei zerstreut Massenversammlung bei jüdischem Begräbnis – Antisemitismus-Vorwürfe folgen"

    "Hunderte Menschen haben eine chassidisch-jüdische Beerdigung in New York begleitet, obwohl die US-Stadt massiv vom Coronavirus betroffen ist. Die Aufnahmen zeigen den Trauerzug für einen Rabbiner, der an dem Coronavirus gestorben sein soll. So gut wie keiner der Anwesenden hielt sich an die soziale Distanzierung. Viele trugen keine Maske. Aufgrund des Polizeieinsatzes werden nun Antisemitismus-Vorwürfe gegen den New Yorker Bürgermeister de Blasio laut – er wird sogar mit Hitler verglichen."

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/101969-usa-polizei-zerstreut-massenversammlung-bei-beerdigung/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    In CORONA-Zeiten ist es wirklich nicht leicht---entweder man ist ISLAMOPHOB oder ANTISEMITISCH! Deshalb werden auch nur "WEISSE" BESTRAFT, also Christen, bzw. Atheisten---so einfach ist das.....

    • Franz77
      30. April 2020 18:23

      Wer COzwei sehen kann, sieht auch COrona. Ist bei Überirdischen so. Hl. Greta bitt´für uns.

    • McErdal (kein Partner)
      02. Mai 2020 16:02

      @ Undine

      Erklären sie mir bitte mal, wie man antisemitisch sein kann ?

      Was soll das sein ?

  22. SL
    30. April 2020 14:26

    Der Zahlenvergleich mit der Grippe scheint mir nur dann zulässig, wenn es auch in Zeiten der Grippe einen Lock-Down gegeben hätte. Das schwedische Beispiel zeigt wie wirksam das disziplinierte Verhalten einer Bevölkerung sein kann und lässt Zweifel an den österreichischen Weg aufkommen. Aber in Österreich stellt sich die Situation letztlich anders dar. Beispielsweise ist Telearbeit eine Möglichkeit die Ansteckungszahlen niedriger zu halten. In den Betrieben wird sie oft nicht genutzt, auch wenn diese problemlos einsetzbar wäre. Wenn die Regierung hier nichts vorgibt, geschieht nichts. Sehr zweifelhaft finde ich die Theorie, nach der Schweden einer Herdenimmunität nennenswert näher gekommen sei.

  23. Engelbert Dechant
    30. April 2020 13:36

    Ich studiere seit Wochen die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf Euromomo. Bis vor 14 Tagen war für Österreich eine für "Flatten the Curve" plausible Kurve mit einem leichten Anstieg dargestellt. Jetzt fällt die Kurve weit unter den jahrenlangen Schnitt. Soll die gemeldete Statistik die Wunderheilungen unseres Messias belegen? Hat jemand eine Erklärung dafür?

    • Suedtiroler
      30. April 2020 16:58

      Ja, Euromomo wurde geändert!
      Warum?
      Eine mögliche Antwort finden Sie bei Dr. Bodo Schiffmann bei Corona 39
      https://www.youtube.com/watch?v=3uVITWfhzsQ

    • Gerald
      30. April 2020 17:59

      @Engelbert

      Naja, eine leichte Untersterblichkeit wäre dadurch erklärbar, dass durch den Lockdown weniger Verkehrs- und Freizeittote (Bergsteigen, Skiwanderungen im März, also bei recht hoher Lawinengefahr) zu beklagen sein müssten.

  24. Undine
    30. April 2020 11:58

    ZWEI ÄNGSTE werden vom ORF (im Namen der Regierung!) unentwegt geschürt, es wird regelrecht PANIK erzeugt:

    1. Die Angst vor der "drohenden" sog. KLIMA-KATASTROPHE
    2. Die Angst vor einer CORONA-KATASTROPHE

    Wer sich positiv zu diesen beiden geschürten Ängsten bekennt, ist ein GUTER MENSCH.

    Die einzige ECHTE ANGST, nämlich die seit Jahren von der FPÖ unermüdlich zum Haupt-Thema gemachte KATASTROPHE der ungebremsten ZUWANDERUNG von MOSLEMS und die damit einhergehende gewünschte ISLAMISIERUNG, wird weder von den Politikern, noch vom ORF und den sonstigen Medien ernst genommen---dabei ist das die größte Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg!

    Diese einzige wirklich BEGRÜNDETE ANGST der Menschen wird verniedlicht, genau genommen untersagt und wird mit dem blöden Kunstwort XENOPHOBIE verunglimpft. Die Mittel des ORF, diese Angst einfach wegzuwischen, sind ohne Zahl!

    Wer sich positiv zu dieser Angst bekennt, ist ein ganz, ganz Böser, ein NAZI!

    • Suedtiroler
      30. April 2020 12:27

      Danke, wunderbar auf den Punkt gebracht!

      Noch eine vierte, echte Angst kommt dazu, nämlich diese, dass die wahnsinnigen Machthaber mit ihren Maßnahmen langsam aber sicher alles zerstören, was wir und die Generation vor uns aufgebaut und aus diesem Land gemacht haben! Und das ist der eigentliche Zweck dieser ganzen Aktion.

      Nun müssen wir alles daran setzen, um möglichst vielen Menschen klar zu machen, dass die Ängste 1 und inzwischen auch 2 völlig unbegründet sind und nur dazu erfunden wurden, um eine "Weltordnung" nach den Vorstellungen der kriminellen Machthaber einzuführen.

      Diese Regierungen gehören vor ein Gericht gestellt!

    • Kyrios Doulos
      30. April 2020 13:18

      Kurz & Co. sind eindeutig coronaphob! Pfui Teufel!

    • pressburger
      30. April 2020 17:31

      Wäre die eine Regierung für die Bevölkerung, nicht gegen die Bevölkerung, würde sie die ungebremste Zuwanderung mit einen Federstrich Bach ab schicken.
      Orban kann es.

    • Mentor (kein Partner)
      02. Mai 2020 05:52

      Die zweite "German-Angst" wird gegen die Gruppe eingesetzt welche sich keiner Zwangsimpfung unterziehen wollen.
      Diese Menschen wird wahrscheinlich die Reisefreiheit genommen und ein Teil ihrer Bürgerrechte. Geächtet durch Kurzwähler, "Gefingerzeigt und Denunziert" durch Spießbürger, Zwang wird zur "Neuen Normalität" werden.
      DAS wird brutal.
      Theorie der Verschwörung hin oder her, einer der großen Nutznießer wird der
      Menschenfreund Gates sein.

  25. Franz77
  26. Franz77
    30. April 2020 11:39

    Interesantes Rundmehl:

    Um einen Vergleich zwischen einem Konzern, der Lufthansa, und einem Kleinbetrieb herzustellen, hier mal die Zahlen.

    In einem Kleinbetrieb mit 5 Mitarbeitern ist in NRW ein Maximalbetrag von 9.000,- € möglich. Bei einer geringeren Zahl von Mitarbeitern ist der Betrag aber zu reduzieren, also jeweils 1.800,-Euro pro Person.

    Bei der Lufthansa spricht man von einer Unterstützung des Staates in Höhe von 9000.000.000 (9 Mrd.) Euro. Wenn man diesen auf die Mitarbeiter aufteilt, handelt es sich dabei um einen Betrag von 66.667,- Euro pro Mitarbeiter. Würde man denselben Tarif wie bei dem o. g. Kleingewerbe ansetzen, käme die Lufthansa auf einen Gesamtbetrag von gerade mal 243.000.000,- Euro.

    So sind die Unterschiede.

    • Charlesmagne
      30. April 2020 13:02

      Der Kleinbetrieb hat auch keine Großaktionäre zu denen man Steuergelder verschieben kann.

    • Franz77
      30. April 2020 18:26

      Aber wo Charlesmagne, es geht doch ausschließlich um Menschenleben. Sagt sogar der ORF. ;-))

  27. pressburger
    30. April 2020 10:42

    Jeder Artikel von Dr. Unterberger zeigt drastisch den Unterschied zwischen ihm und S.Kurz. Einerseits die Bildung und Intelligenz. Beide Eigenschaften die beim Kurz nicht vorhanden sind. Andererseits die Empathie. Der Mangel an Empathie bei Kurz, wurde bereits in diesen Forum festgestellt. Herr A.U. geht manchmal mit seiner Empathie zu weit. Herr A.U. bedauert sogar Regierungen, die Entscheidungen zum Nachteil des Volkes treffen, findet sogar am Kurz positive Züge, grosser Kommunikator, zum Beispiel.
    Sich mit Zahlen und Statistiken die Ausbreitung des Viruses betreffend, zu beschäftigen, erübrigt sich. Alle Statistiken haben eines gemeinsam. Sie bilden nicht die Realität ab, sondern geben die Wünsche der Herrschenden wieder.
    Alle prognostischen Modelle haben nur eines bewiesen, dass sie wertlos waren und sind.
    Das haben, diese Modelle und Statistiken, mit der EU gemeinsam ? Auch die EU ist wertlos, nutzlos, weil verlogen, schädlich.
    Worum es in dieser Krise geht, wurde in diesen Forum wiederholt festgehalten. Es geht um die Zerstörung jeder gesellschaftlichen Ordnung, Zerstörung der letzten Reste der Demokratie, die bis jetzt überlebt haben.
    Das Ziel der Krise, ist die Neue Normalität. Wie die Neue Normalität aussehen wird, hat Kogler in der Pressekonferenz, klar und deutlich ausgesprochen. "Belebung" der Wirtschaft durch Klimaschutz. Kurz stimmt dieser Aussage zu.
    Der Klimawahn wird weiter gehen. Die Gemeinsamkeiten Klimawahn und Coronawahn sind unübersehbar.
    In beiden Fällen arbeiten die Herrscher mit Angst, um die Menschen von der Notwendigkeit der absoluten Staatsmacht zu überzeugen. Lassen sie sich nicht überzeugen, dann bleibt nur die Umerziehung. Ob in der Isolation, hat sich bis jetzt bewährt, oder in einer Anstalt für geistig gestörte Abweichler, wird die Regierung, der Polizeiminister, entscheiden.
    Was könnte mich von dieser Meinung abbringen ? Sollte Professor Bhakdi eine wöchentliche Sendung im ORF bekommen.
    Weil das nicht geschehen wird, schliesse ich mich der Meinung von Konrad Hoelderlynck an. Diese Regierung gehört vor ein Gericht.

    • glockenblumen
      30. April 2020 11:11

      " .. In beiden Fällen arbeiten die Herrscher mit Angst,.."

      Angst ist das Hauptgeschäft der Diktatur und Haß die Triebfeder! Damit kann man die Massen manipulieren und gut lenken
      und deswegen ist man darauf bedacht, die Angst und Panik weiter zu schüren und am Köcheln zu halten.
      :-(

    • Charlesmagne
      30. April 2020 11:22

      Nur, welches Gericht?
      Sagt der Richter: "Wenn Sie sich Gerechtigkeit erwartet haben, dann sind Sie hier falsch. Was Sie bekommen ist ein Urteil" - oder so ähnlich.
      Und ein Urteil würde sicher lauten: Freispruch mangels an Beweisen.

    • Neppomuck
      30. April 2020 14:09

      "Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu wissen. Man muss auch mit der Justiz rechnen."
      Dieter Hildebrandt

    • pressburger
      30. April 2020 17:34

      @Charlesmagne
      Irgendwann, irgendwo wird es noch eine Gerechtigkeit geben. Die Mühlen des Herrn, mahlen langsam. Manchmal schneller als man denkt.

  28. Franz77
    30. April 2020 10:30

    Zustimmung zu Maßnahmen bröckelt- das muß sogar das Benklo zugeben.

    https://www.krone.at/2145850

    • pressburger
      30. April 2020 10:48

      Nicht zu früh sich freuen. Kurz&Kogler AG, werden das nächste Gespenst aus dem Verlies loslassen. Wahrscheinlich das Gespenst des Neides. Weil die wirtschaftlichen Folgen, die Armut, die nicht privilegierten am härtesten treffen wird, wird zum Klassenkampf aufgerufen. Die Reichen werden Schuld sein, die "Reichen", bedeutet jeder der arbeitet, ist der Klassenfeind, der enteignet werden soll.

    • 11er
      30. April 2020 10:51

      @ Franz:

      Das ist die altbewährte, schon unter Dichand gefahrene Doppelstrategie: Man schreibt scheinbar volksnah, bringt einen "Aufreger" und gibt dem - oftmals sehr berechtigen - Volkszorn ein Ventil.

      Anderntags dürfen die Verursacher der zuvor kritisierten Zustände in Gefälligkeitsinterviews ohne Nachhaken oder gar Widersprüchen ellenlang ihre Phrasen absondern, man muß ja auch Geld verdienen. Die Bischofberger ist da am Gratissonntag die Trutschn fürs Grobe.

      Natürlich haben sich seit der Mutation zum Bilderbergerbilderbuch die Relationen stark verschoben, das Prinzip blieb aber gleich.

  29. Ingrid Bittner
    30. April 2020 10:01

    Da ich kein Experte bin, nehm ich mir natürlich nicht heraus, mich zu Covid so direkt zu äussern, wiewohl ich schon meine Meinung hab. Aber man muss ja nicht zu allem und jedem seinen Senf abgeben, obwohl jucken würde es mich schon.
    Nur zwei Bemerkungen:
    Für mich ist es unverständlich, dass man die Länder miteinander vergleicht, denn wenn ich mir so anschau, wieviele Städte mit sagen wir über 1 Million Menschen (also eine große Bevölkerungsdichte) hat Österreich oder Finnland und im Vergleich dazu Amerika?
    Und das andere: niemand weiss, wieviele "Coronatote" es tatsächlich gibt. Das Beispiel Hamburg zeigt ja, dass von den angeblichen Coronatoten keiner an Corona gestorben ist, weil dort alle obduziert wurden.
    Also ist es Äpfel mit Birnen verglichen, wenn man die Toten so gegenüberstellt.
    Die Kurz'schen Experten (von denen man nicht viel mehr weiss, als dass es Mathematiker sein müssen) sagen dazu ja offenbar gar nichts.

    • pressburger
      30. April 2020 10:55

      Das Virus breitet sich mit Vorliebe in den dekadenstesten Segmenten der Gesellschaft aus. In den USA, in New York, in LA, in SF. Insofern erfüllt das Virus auch eine Sanitäts polizeiliche Aufgabe.
      Der Blick auf die Karte der USA genügt. Die meisten Infizierten, die meisten Toten, sind in den von Demokraten regierten Ballungszentren zu verzeichnen.
      Die von Republikanern regierten ländlichen Bundesstaaten, haben die wenigsten Infektionen. South Dakota, hat z. B. nichts zugesperrt.

    • Undine
      30. April 2020 15:22

      @Ingrid Bittner

      *******************+!

      Sie wollen doch nicht das schöne Lügengebäude, das KURZ, KOGLER und KONSORTEN unter tatkräftiger Mithilfe des ORF so fein aufgebaut haben, zum Einsturz bringen?!? ;-)

    • Ingrid Bittner
      30. April 2020 19:01

      @Undine: zur Mithilfe des ORF: dagegen wehre ich mich, so gut ich kann, wie ein Wanderprediger erzähle ich allen, die es hören wollen, manchmal auch denen, die es nicht unbedingt hören und schon gar nicht glauben wollen, dass das z. B. auf SErvus-TV
      völlig anders abläuft. Ich weiss nicht, wie oft ich den link mit dem Gespräch Dr. Wegscheider-Prof. Bhakdi verschickt habe, aber immer auch mit dem Hinweis, sich dafür auch wirklich Zeit zu nehmen und den Hinweis auf die sonntägliche Wiederholung
      hab ich nachgeschickt - so nach dem Motto: steter Tropfen höhlt den STein. Weil Belehrungen bringen gar nichts, wer lässt sich von so einer schrulligen Alten, die alles besser weis, schon aufklären?

    • Undine
      30. April 2020 22:46

      @Ingrid Bittner

      Dieses Gespräch ist einfach hervorragend, eine Wohltat!!!!

  30. 11er
    30. April 2020 09:12

    Guten Morgen Dystopia,

    noch viel mehr als die Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen ist der Regierung ihre dafür verwendete Kommunikationsstrategie vorzuwerfen. Vor allem ab Woche drei, als sich schon der milde Verlauf abzeichnete, wurde noch einmal mit aller Gewalt (100.000 Tote, jeder wird Corona-Toten kennen) an der Angstschraube gedreht.

    Auch der Zick-Zack-Kurs beim Thema „Masken“ erscheint alles andere als souverän.

    Während sich der Trampel aus der Uckermark noch wenigstens den Drosten als wissenschaftliches Feigenblatt hält, reicht im Land der unmöglich Begrenzten ein von einem ausgebrannten Volkschullehrer erklärtes Taferl als Expertise aus.

    Die diesbezüglich von den Mainstreammedien praktizierte Unterwürfigkeit wirft ein eindeutiges Licht auf deren Selbstverständnis als „Vierter Vergewaltiger“ der Freiheit unserer Gesellschaft.

    Und das nachträgliche Herumeiern beim Interpretieren der Maßnahmen („Einschreiten bei Coroanpartys wegen Lärmbelästigung“, „alles nur Empfehlungen“) hinterlassen den Eindruck , dass Drehammer und Co. eine Diktatur der Dorftrotteln errichtet haben.

    Auch die seit Beginn verwendete Floskel der „neuen Normalität“ hat etwas sehr verräterisches (in doppelter Hinsicht). So spricht man nicht mit Menschen, die man motivieren will, gemeinsam möglichst schnell durch eine Krise mit möglichst wenig Kollateralschäden zu kommen, so agieren Subjekte, die daran interessiert sind, diesen Zustand und die praktischen Nebeneffekte der Unterdrückung möglichst zu perpetuieren und maximalen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schaden anzurichten.

    In diesem Zusammenhang erscheint auch das aufreizend synchrone Vorgehen unterschiedlichster Länder auf verschiedenen Erdteilen interessant. Selbstbestimmte, für die jeweiligen Länder maßgeschneiderte Maßnahmen hätten mit Sicherheit ein weitaus breiteres Spektrum unterschiedlicher Strategien hervorgebracht.

    PS: zur USA sei erwähnt, das erhöhte Erkrankung- und Todeszahlen ein sehr scharf auf den Nordosten abgegrenztes Phänomen darstellt während der Rest des Landes davon kaum zu betroffen sein scheint.

    https://www.nytimes.com/interactive/2020/us/coronavirus-us-cases.html

    • Franz77
      30. April 2020 09:46

      Drosten ist schwerer Alkoholiker, wie Ärzte aus seinem Umfeld wissen. 50.000 Silberlinge ist ein gar spärlicher Judaslohn den er zusätzlich zum Schandlohn als Preis erhielt, aber anscheinend reicht es immer noch nicht für eine Flasche Shampoon. Aber er will sich nun eh zurückziehen. Wie immer gibt es gegen die Guten Morddrohungen von xxx-leugnern also von Räääächzz.

      https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/ich-sehe-mich-selber-und-mir-wird-schlecht-virologe-drosten-bekommt-hassmails-und-erwaegt-den-rueckzug-aus-der-oeffentlichkeit_id_11831217.html

    • Suedtiroler
      30. April 2020 10:31

      **********
      **********
      Danke!
      Extrasterne für die "Diktatur der Dorftrotteln"!

    • Sensenmann
      30. April 2020 13:13

      @Franz77. Der Drosten mag ein sehr guter Virologe sein (Wie lange er das noch ist aufgrund äthanolinduzierter Wesensveränderung wird man sehen.) Aber er ist kein Infektiologe und kein Immunologe. Er verdient gut Geld mit seinem Corona-Test (der bis heute nicht validiert ist) und widerspricht sich in seinen Statements oft von Tag zu Tag. Alleine die "Erkenntnis" es könnte sowas wie Kreuzimmunität geben, zeigt schon die ganze Lächerlichkeit, den Mann als Universalexperten hin zu stellen.
      Wir hatten den ja schon als "Experten" bei der "Schweinegrippe". Schon damals lag er meilenweit daneben.
      Hindert die Piefkes nicht, derlei Leute immer wieder vor den Vorhang zu zerren.

    • Undine
      30. April 2020 15:27

      @11er

      ***************************
      ***************************
      ***************************+++!

  31. Kyrios Doulos
    30. April 2020 09:01

    Herr Dr. Unterberger, mögen die Expertenaussagen noch so differieren und einander widersprechen, die Regierungen tun mir überhaupt nicht leid. Jeder CEO muß sich auf Experten stützen: Steuerrechtler, Arbeitsrechtler, IT-Experten, und je nach Branche vielen weiteren. Es ist Tagesgeschäft jedes Unternehmers - und auf eine ähnlich Weise - jeder Hausfrau Rat einzuholen und Entscheidungen zu treffen. Das Risiko ist immer dabei. Selbst in bezug auf uns selbst holen wir zwei medizinische Meinungen ein, wenn es ernst wird, und zwei Juristenmeinungen (ist billig im Vergleich, weil da kriegt man dann gleich vier Meinungen zum Auswählen).

    Weiters: Die Katatsrophe ist eine andere: Sebastian Kurz (wie Angela Merkek u.a.) hat keinen Maßstab, er hat die norma normans, die normierende Norm aus den Augen verloren oder sie kraft eigener Willkür verachtet: Die Grundrechte, die Bundesverfassung. Eine Regierung, die die Grundrechte als Maßstab und maßgebendes Kriterium ihrer Entscheidungen heranzieht, weiß das Eine IMMER:

    Welche Detailentscheidung wir immer treffen, wir brechen das Tabu nicht. Wir überschreiten die rote Linie nicht. Wir werden die in der Bundesverfassung als norma normans festgeschriebenen und verbürgten Grundrechte und die Freiheit des Glaubens, der Rede, der Presse, der Meinung, der Versammlung usw. immer achten, respektieren und sie sicherstellen. Was die Verfassung garantiert, werden wir garantiert nie antasten.

    Steht man mit starkem Rückgrat auf diesem festen Fundament, dann geht's ans Operative. Nun, das ist schwer genug. Aber wer sein Land und seine Leute lieb hat, der tut es gern und er wird die Details mit seinen Fachleuten finden - wie das die CEOs und Hausfrauen und Mütter jeden Tag auch tun.

    Unsere Katastrophe: Kurz und seine Regierung verachten die Verfassung, das Land und uns. Sie denken ausschließlich im engen Horizont ihrer höchstpersönlichen Karriere und Macht.

    Wie hat Dr Bhadi gestern das Wort Gier buchstabiert?
    Gier - Ignoranz - Eitelkeit - Rückschritt.

    Wir fallen zurück in eine irrationale dunkle Zeit, wo persönliche Willkür und ideologosche Dogmen Menschlichkeit und die menschliche Vernunft knechten, knebeln und mit der Knute bedrohen.

    Kurz muß weg!

    • 11er
      30. April 2020 09:24

      @ Kyrios Doulos ****************************

      Kurz ist leider nur die aktuell verwendete Babyface-Maske eines Systems, dass nahezu alle politischen Akteure kontrolliert.

      Systemverweigerer, die sich dem eigenen Volk verpflichtet fühlen, wie Haider, Strache oder Kickl wurden und werden kaltgestellt.

    • Wyatt
      30. April 2020 09:40

      **********
      **********
      **********
      vor allem aber 11er,
      der anspricht, was diese Politschranzen allesamt verschweigen!

    • Franz77
      30. April 2020 10:32

      Alle: *********************

    • Almut
      30. April 2020 14:12

      ebenso alle
      ******************************************************!!!

    • Heimgarten (kein Partner)
      02. Mai 2020 20:52

      #Kyrios: Sehr gute Stellungnahme. Gefällt mir. Woran liegt es, dass Herr Kurz keinen Maßstab, keine Gesinnung, kein inneres comittment, keinen Kompaß hat? UU ist es die heutige Ausbildung - auch wenn diese abgebrochen wurde. Wir hatten dann doch noch viel Wissenschaftstheorie und lernten das deduktive Denken - offen für jede empirischen oder auch logische Falsifikation. Könnte auch der Zeitgeist an sich sein. Man weiß es nicht.

  32. Undine
    30. April 2020 08:55

    "Aktueller Stand der Infizierten in Oberösterreich 29.04.2020 17:00 Uhr"

    https://www.land-oberoesterreich.gv.at/232009.htm

    Wegen 140 erkrankter Einwohner von 1,482.095 rennen die Leute ängstlich mit Gesichtsmasken umher! Sich an einem dieser 140 Erkrankt*INNEN* zu infizieren kommt einem Lotto-Sechser gleich, zumal die Infiziert*INNEN* ja vermutlich im Bett liegen!

    • Gerald
      30. April 2020 09:16

      Für einen Österreich-Überblick kann ich diesen Link empfehlen: coronatracker.at

      Da sieht man, dass es in Kärnten noch absurder ist. Da gibt es im ganzen Bundesland noch ganze 20 Infizierte. Villach hat vor 3 Tagen bereits vermeldet, dass es keinen einzigen Infizierten in der Stadt mehr gibt. Was eigentlich vollkommen absurd ist, angesichts tausender italienischer Touristen bis Ende Februar. Aber die Krankheitswelle im Februar mit Fieber und Husten war natürlich nur ein grippaler Infekt und Antikörpertests will Anschober plötzlich keine mehr machen.

  33. Klimaleugner
    30. April 2020 08:55

    Ein Vergleich kam gar nicht zur Sprache, nämlich USA : EU. Er lautet USA : EU = 18,3 : 25,3 (USA: Tote 60.000, Einwohner 328 Mio, EU: Tote 130.000, Einwohner 513,5 Mio). Wie peinlich für Europa! Daher werden diese Zahlen gar nicht veröffentlicht, ich habe sie noch nirgends gefunden. Jedenfalls nicht im sogenannten Main-Stream.
    Eines ist in keinem anderen Zusammenhang klarer geworden als bei der Corona-Berichterstattung: informiere dich nicht bei den von Bundesregierung bezahlten Zeitungen und im ORF.
    Und man sollte das natürlich auch auf andere Lebensbereiche ausweiten: lass deine Kinder nicht an staatlichen Schulen unterrichten, dort werden sie links indoktriniert. Konsumiere keine staatlich finanzierte Kunst, dort wirst du politisch indoktriniert (Burgtheater und demnächst auch Staatsoper). Arbeite in keinem Unternehmen, das dem Staat nahesteht, dort zählt nicht die Leistung sondern das Parteibuch ....

    Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst und organisiere dein Leben so, dass du möglichst wenig mit dem Staat in Berührung kommst!

    • pressburger
      30. April 2020 09:40

      Warum sollte die Version der Hofberichterstatter in diesen Falle objektiv sein. Die geliebten Scheuklappen legt man nicht so ohne weiters weg. Zu den Zahlen in de USA. Von den 60.000 Toten gehen 18.000 aufs Konto von NY. Ein von Demokraten regierter Staat und Stadt.
      Die Medien sind voller Lobes für Cuomo und DiBlasio. Beide Links, Medien Links.

    • dssm
      30. April 2020 12:39

      Vergesst bitte jede solche Diskussion, ihr geht damit nur ORF und gekauften Medien auf den Leim.

      Solange nicht feststeht wo Corona die Todesursache war und wo man halt zum Todeszeitpunkt den Virus im Blut hatte, ist jede weitere Erörterung sinnlos!
      Man stelle sich die alljährliche Grippewelle vor, dann wären die halben Verkehrstoten an Grippe gestorben, ebenso wären die Mehrheit der Lawinenopfer wohl auch an Grippe verstorben. Die Nummer welche die Regierenden hier durchziehen ist einfach absurd!

      Es gibt nur eine entscheidende Zahl: Die Todesfälle gesamt! Und zwar über einen längeren Zeitraum.

    • jo
      30. April 2020 13:13

      Wenn man den Vergleich USA - EU öfter bringen würde könnte man Trump ja nicht so anschütten.
      Und Trump nicht anschütten, das geht gar nicht.

  34. Josef Maierhofer
    30. April 2020 08:54

    Alles lässt sich auf einen Nenner bringen:

    Der Shutdown war eine Fehlentscheidung zufolge Fehlinformation und geschürter Panik und wurde für 2 Wochen angesagt.

    Die Nichtaufhebung des Shutdown ist ein Fehler und sollte bei normaler Rechtslage und Rechtsauslegung die Regierung vor ein Strafgericht bringen.

    Die Nichtanhörung und das Nichtberichten von Gegenmeinungen, die Meinungseinschränkung, die Eingriffe in die Grundrechte, die Zerstörung von Existenzen, der enorme Schaden, der angerichtet wurde, geht auf das Konto dieser Regierung.

    Der Bundespräsident sollte sofort die Verfassung wieder herstellen lassen oder die Regierung entlassen.

    Die Österreicher sollten endlich aufwachen.

    Ja, die Verantwortungslosigkeit hat um sich gegriffen und sich des Landes bemächtigt wegen einer Grippewelle. Verantwortungslosigkeit wegen Prolongieren des Shutdowns, wegen Zerstörung der Wirtschaft, wegen Verfassungsbruch und wegen der Nichtleistung von versprochenen Hilfsleistungen. Das ganze artet inzwischen aus in Volksverrat.

    Ich verweise auf den Link bei @ Neppomuck von Herrn Wegscheider im Interview mit Prof. Bhakdi. Hören Sie sich bitte das ganze Interview an, es ist eine gut investierte 3/4 Stunde.

    Beendet das 'Corona Theater' sofort oder tretet zurück !

    • pressburger
      30. April 2020 09:43

      "Tretet zurück", das ist alternativlos. Wer unfähig ist zu lernen, der soll gegangen werden.
      Volle Zustimmung. Selten so eine aufschlussreiche Diskussion gesehen wie es die mit Prof. Bhakdi. Erschütternd, sein Bekenntnis zu Freiheit und Demokratie, seine Enttäuschung über das sich ausbreitende Despotentum.

    • dssm
      30. April 2020 12:34

      @Josef Maierhofer
      Völlig richtig. Zurücktreten wegen grenzenloser Unfähigkeit!
      Nur wer vom politischen Personal ist fähiger? Kaum einer hat in der realen Welt gearbeitet.

      Vielleicht sollten wir zuerst an eine Wahlrechtsänderung denken? Denn der Werdegang unserer politischen Eliten ist ja bekannt, sie werden trotzdem gewählt. Da es durch die hohe Arbeitslosigkeit gesellschaftliche Verwerfungen geben wird, bzw. das Gelddrucken ohne Produktion auch keine Begeisterung auslösen wird, sollte man jetzt seine Wunschvorstellungen sortieren!

  35. Gerald
    30. April 2020 08:46

    Tatsächlich sind Analysen zu CoVid19 vielfach ein Gestocher im Nebel. Was unzweifelhaft feststeht ist mMn eine sehr hohe Infektiosität und eine Gefährlichkeit für Alte und sehr Kranke. Die sehr hohen Todeszahlen mancher Länder resultieren auch meist daher, dass man es nicht geschafft hat das Virus von Alten- und Pflegeheimen fernzuhalten bzw. Infizierte aus überfüllten Krankenhäusern sogar noch dorthin geschickt hat (so eine Vereinbarung gab es in der Lombardei). Auch in Österreich kommen die relativ hohen Zahlen der Steiermark ja daher, dass dort Alten- und Pflegeheime betroffen waren. Verschärfend wirkt dann natürlich noch ein besch...enes Gesundheitssystems, was Herr Unterberger anhand der Zahlen zu den Toten durch Krankenhauskeime in Italien, Frankreich und Spanien gut darstellt.

    Für alle unter 65 und ohne schwere Vorerkrankungen scheint CoVid19 jedoch sogar etwas ungefährlicher zu sein, als die Influenza. Denn diese fordert zuweil auch gesunde, junge Todesopfer. Darum stellt sich natürlich umso mehr die Frage, ob die großflächige wirtschaftliche Zerstörung dafür gerechtfertigt war. Meiner Meinung nach ist das nicht der Fall. Denn die Corona-Gefährdeten stehen fast durchwegs nicht mehr im Erwerbsleben und könnten durch einen Mix aus Maßnahmen (Masken, Abstand halten) und Eigenverantwortung (daheimbleiben, Besuche aussetzen) bestmöglich geschützt werden, während die kaum gefährdete jüngere Bevölkerung die Wirtschaft am Laufen hält.
    Klar wären wir auch so nicht ohne Schaden durchgekommen, denn global haben fast alle Staaten auf Lock-Down gesetzt und Österreichs Wirtschaft ist global sehr vernetzt, auch Schweden wird ja eine Rezession haben. Doch was haben wir nun durch den Lock-Down erreicht? Ziemlich sicher kurzfristig ein paar hundert (aber nicht Hunderttausend!) Tode von sehr Alten und sehr Kranken für ein paar Monate aufgeschoben. Doch dafür einen Schaden von mMn deutlich über 38 Mrd € verursacht. "Koste es was es wolle"- war eben immer schon ein saudummer Ansatz. CoVid wird nicht mehr verschwinden und die Aussicht auf einen Impfstoff ist erstens vage und zweitens wenn dann erst in ca. einem Jahr realistisch. So lange kann man keinen Lock-Down beibehalten, ja selbst die gelockerten Maßnahmen nicht. Denn Lokale, die nur jeden zweiten Tisch mit max. 4 Personen besetzen dürfen, oder Friseure, deren Kunden das Maskengefummel leid sind und sich lieber weiterhin daheim die Haare schneiden, werden sich das nicht lange antun (können).

  36. Kyrios Doulos
    30. April 2020 08:40

    https://www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/

    Für mich waren das die besten 50 Minuten Fernsehen seit vielen Jahren. Dr. Wegscheider von Servus TV im Gespräch mit Prof.Dr. Bhakdi. Sie kommen auch auf den Vergleich der einzelnen Staaten in Europa zu sprechen.

    Qualität Wegscheiders: Er fragt und läßt den Wissenschafter tatsächlich in aller Ruhe antworten. Nicht das übliche Unterbrechen. So kann man als Zuhörer wirklich zuhören, nachdenken, nachvollziehen, lernen und in diesem Fall auch erschüttert sein, was Merkel und Kurz und viele andere in Europa anrichten mit ihrer neuen Diktatur, wo Einigkeit, Recht und Freiheit unterminiert, sabotiert, eliminiert werden.

    Bitte den Link oben in Ihrem eigenen Bekanntenkreis verbreiten (Risiko und Nebenwirkung: Entfreundung).

    • pressburger
      30. April 2020 09:47

      Wegscheider ist ein kluger Mann. In seiner Sendung hat er das Wort, in einen Gespräch überlässt er die Rede dem Gesprächspartner.
      So geht mit ein Liberaler mit dem Gegenüber um.
      Ein Kommunist, wie Wolf erträgt keine andere Meinung, als seine eigene.

    • Ingrid Bittner
      30. April 2020 10:16

      @pressburger: wie wahr, wie wahr. Ich hab mir das beim Anschauen auch gedacht, wie angenehm das ist, wenn man so wichtige Informationen zu hören bekommt und der, der sie bringt, darf in aller Ruhe ausreden. Erst dann kann man ja seine Gedankengänge verstehen, aber der Auftrag des ORF ist ja ein anderer, der muss eine bestimmte Meinung unter's Volk bringen.

    • dssm
      30. April 2020 10:56

      @Kyrios Doulos
      Die erfreulichsten Interviews gibt es auf dem Kanal von Otte (privatinvestor). Wenn der oder Gärtner ein Gespräch führen, so gibt es kaum Unterbrechungen.
      Gut gelungen und sehr einfühlsam ist auch: Maaßen im Interview mit Imad Karim.

      Man sieht, es wäre ganz leicht möglich. Nur fehlt halt im staatsnahen Bereich der Wille!

    • Kyrios Doulos
      30. April 2020 19:55

      @dssm: Vielen Dank für Ihre Hinweise - kannte ich bisher nicht. Ich werde mich auf die Suche nach diesem Kanal Otte und diesem Interview machen!

  37. Bürgermeister
    30. April 2020 08:39

    "Dann wären die Regierungsmitglieder vor dem Strafrichter gelandet, wenn sie nicht gleich von empörten Massen gelyncht worden wären."

    Tja, was sein hätte können ist halt immer schwer vorherzusagen - ganz speziell wenn es die Zukunft betrifft. Unsere Polithelden, oder sind es gar -götter(?) haben ihren Lynchmord vorgebeugt - was für eine grandiose Leistung, vielleicht sollte UHBP ein paar Ehrenabzeichen für Stinkefingerzeiger und Burnoutler vorbereiten?

    Ich habe vor einigen Jahren in einem Gebäude mit einer Drogenberatungsstelle gewohnt. Die ganze Corona-Diskussion erinnert mich irgendwie an ein Gespräch mit einem Junkie der eine Pickel am A... hat. Der kann einem wort- und tränenreich erzählen was für ein grandioser Held er ist, welch unvorstellbare Qualen er erlitten hat, dass kein anderer so etwas ausgehalten hätte und das er das Zeug braucht (und nur deshalb) usw. Letztlich unterhält man sich mit einem Junkie mit einem Pickel am A... , er wird immer eine Begründung für den Dreck den er sich spritzt finden und es hat weder was mit Heldentum, dem Ertragen von Schmerzen oder sonst irgendwas zu tun sondern mit Lebensunfähigkeit.

    Oder ein Studienkollege hatte immer Tips für die Börse, die hat er zwar selber nie gekauft aber wenn dann dochmal ein Wert abging waren es für ihn "virtuelle Gewinn-Verluste", weil er hätte gewonnen wenn er rechtzeitig gekauft hätte, aber so waren es Verluste (aber nur virtuell).

    Politisch betrachtet: es ist die Unfähigkeit eine Gefahrensituation korrekt einzuschätzen, etwas das jeder international tätige Geschäftsmann täglich tun muss.

    Man hat falsch reagiert und ist unfähig einen Fehler zuzugeben. Und das wird den Zirkus solange weiterverlängern bis der Schaden unabwendbar ist.

    • Engelbert Dechant
      30. April 2020 08:43

      Man hat nicht im Jänner reagiert, sondern gewartet, bis das Virus im Land war.

    • Gerald
      30. April 2020 08:54

      @Engelbert

      Man hat da auch vor den Chinesen gekuscht. Denn die haben in der EU sehr stark dafür lobbyiert und Druck gemacht, dass es im Jänner keine Kontrollen oder gar Flugverbote gab.

    • glockenblumen
      30. April 2020 09:04

      " die Unfähigkeit eine Gefahrensituation korrekt einzuschätzen.. "

      um eine Situtation/Gefahr real einschätzen zu können, braucht es entsprechende Ausbildung, Praxis/Erfahrung und Kompetenz!
      bzw. man holt sich adäquate UNABHÄNGIGE Berater...

    • Engelbert Dechant
      30. April 2020 09:35

      @Gerald
      Das kann ich nicht beurteilen. Sollte es wahr sein, dann wäre es ein weiterer Grund, Kurz abzuberufen. Den einen aus China ferngesteuerten BK braucht Österreich nicht.

    • pressburger
      30. April 2020 09:55

      Kommt sich Kurz privatim, auch nicht wie ein Junkie vor. Seine Selbstwahrnehmung ist, er würde sich opfern für das Wohl der anderen. Kurz bedauert sich selbst, ob seines Schicksals, was ihm die Vorsehung alles aufgebürdet hat.
      Kurz hat seine Droge immer griffbereit. Die Macht.

    • Neppomuck
      30. April 2020 13:56

      Kurz ist beileibe kein Hamlet.
      Nicht nur deswegen, weil der Hirn hatte (bzw. sein Schöpfer, Herr Shakespeare):

      "Die Zeit ist aus den Fugen, Schmach und Gram, dass ich zur Welt sie einzurichten kam."
      Er wollte sie "einrichten", keine "neue Normalität".

      Was wiederum meine etwas despektierliche Grundhaltung unserem "Kanzler" gegenüber begründet.
      "Normal" heißt "der Norm entsprechend", ist also nur vergangenheitsbezogen zu verstehen.
      Wie die "Wahrheit". Wahr ist, was war.
      Ein klassischer Fall von "Contradictio in adjecto", eines einigermaßen gebildeten Menschen nicht würdig.

      Der gute Basti hätte schon in der Schule besser aufpassen sollen.
      Von der Uni will ich da gar nicht reden.

    • Weinkopf
      30. April 2020 21:50

      @glockenblumen

      Noch besser wäre es, Fachleute in Ministerämter zu berufen.

  38. dssm
    30. April 2020 08:27

    Da die Regierenden ja das Testen verweigern, trotzdem inzwischen genügend Kapazitäten da wären, werden wir nie erfahren wie viele aktuell infiziert sind/waren.
    Da die Regierenden jede Obduktion unterlassen, werden wir auch nicht erfahren wer wirklich an Corona verstorben ist.
    Daher sind auch die Zahlen des Herrn Unterberger alle wissenschaftlich nicht belastbar.

    Oder einfacher, würde ein Unternehmer so agieren, also jede Auswertung von Kosten und Problemen verhindern, er wäre wohl bald beim Konkursrichter. Wie katastrophal so eine Arbeitsweise bei Architekten und Statikern wäre, malt man sich besser erst gar nicht aus. Wenn man weiß wie penibel Verkehrsunfälle ausgewertet werden, um immer sichere Autos herzustellen, bleibt man angesichts der Regierungsunterlassungen fassungslos zurück. Oder denken wir an Umweltverträglichkeitsprüfungen, wie detailliert und gründlich dort jede Kröte, jeder Käfer erfasst wird, wobei Geld da nie eine Rolle spielt, zahlt ja eh die Wirtschaft.

    Die Hauptfrage ist also: Warum lässt die Regierung keine flächendeckenden Tests und Obduktionen durchführen? Die Kosten für diese Maßnahmen wären wohl ein winziges Tröpfchen im Vergleich zu den Steuerausfällen oder Kosten für Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit.

    • glockenblumen
      30. April 2020 08:57

      " Warum lässt die Regierung keine flächendeckenden Tests und Obduktionen durchführen "

      mglw. weil man von der Regierung Rechtfertigung für die Maßnahmen verlangen würde, die sie dann nicht mehr begründen kann....

    • Almut
      30. April 2020 09:47

      Die Regierung plant ja schon die Plandemie 2, das würden flächendeckende Tests und Obduktionen verunmöglichen.

    • pressburger
      30. April 2020 09:51

      Die Regierung hat sich bereits in das Fakten feindliches Dasein verabschiedet. Wer sich seine eigene Realität schafft, der kann es sich in seinen Wolkenkuckuksheim gemütlich einrichten. Versüsst wird das Leben in den Wolken, wenn man den ganzen angehäuften Dreck auf die unten, regnen lassen kann.

  39. Evelyn Achhorner
    30. April 2020 08:15

    Eines ist sicher: in Italien waren die Krankenhäuser in Norditalien die "Virenschleudern" Nummer eins! Ob es dann die Krankenhauskeime oder das Corona-Virus war, interessiert nicht einmal die Italiener selbst.

    • Neppomuck
      30. April 2020 13:38

      "Warum in die Ferne schweifen, sieh, das Schlechte ist so nah."
      Frei nach Goethe, Johann Wolfgang von, Geheimrat.

      In Österreich sterben etwa 2- 3.000 "Patienten" pro Jahr am Hospitalismus, sprich im Krankenhaus aufgeschnappten Keimen.
      Also 5 - 7 Mal so viel wie auf unseren Straßen.

      Da muss man est gar nicht - wieder Goethe - "ins Land, wo die Zitronen blühen" - abschweifen.
      Vor der eigenen Tür sollte es am saubersten sein.

  40. Engelbert Dechant
    30. April 2020 07:26

    Der unheilige Sebastian hat uns massiv hinters Licht geführt. Zuerst wurden wir mit 100.000 Toten in Panik versetzt. Dann wurden uns unsere verfassunsgmäßig garantierten Freiheitsrechte genommen und die KMU's zerstört und der Mittelstand massiv gefährdet. Welche Rolle dabei Multimilliadäre wie Soros und Co. spielen, ist ungeklärt.

    Darauf muss es Reaktionen geben. Erstens sind die Kontakte von Kurz mit dieser Milliardärsgruppe ausnahmslos offenzulegen. Zweitens ist eine Bewegung zu starten, die Rechenschaft von dieser Gruppe fordert und deren Vermögen zur Schadensbehebung bei gerinster Schuld für uns Bürger einkassiert. Drittens ist unsere Freiheit wieder vollständig herzustellen.

    • Austria must not die
      30. April 2020 08:11

      P.S.: Ich hätte gern meine alte ÖVP eines Leopold Figls oder Julius Raabs wieder. Da stand nicht der türkise inhaltsleere egoistische Starkult im Vordergrund, sondern das Arbeiten für KMU, Bauern, Arbeiter und Angestellte.

    • Wyatt
      30. April 2020 08:47

      ….und fürs Erste, vielleicht eine Stellungnahme, aufgrund welcher Experten all diese Maßnahmen zur Unterdrückung und Freiheitseinschränkungen getroffen wurden.

      Oder auch nur, was Kurz zu diesem Gespräch auf Servus TV zu sagen hat:

      https://www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/

    • Charlesmagne
      30. April 2020 10:59

      @ Austria must not die
      Viele meiner Bekannten, die Anhänger des Kurz sind, sind nach wie vor davon überzeugt, dass es sich bei der ÖVP um gerade jene Partei handelt, die Sie zurücksehnen. Das ist auch mit ein Grund, warum Kurz diesen Erfolg hat.

    • Engelbert Dechant
      30. April 2020 13:16

      @Charlesmagne
      Kurz hat unter falscher Flagge die ÖVP als Vehikel für seinen persönlichen Erfolg mißbraucht. Das Wohl der Bürger ist ihm egal, nur nicht deren Wohlwollen. Das war in der alten ÖVP eines Figls und Raabs nicht so. Und schon gar nicht unter BK Klaus. Er hat zwischen 1966 und 1970 die Weichen für jenen österreichischen Wohlstand gelegt, aus dem Kreisky und Co. über Jahrzehnte hinweg Wahlzuckerln verteilen konnte. Ähnlich wie Helmut Schmidt später hat Klaus das Richtige zu tun, die Macht gekostet. Aber beide haben als gute Staatsmänner sich für die Zukunft ihrer Bürger entschieden. Heute vernichtet Kurz aus Sorge um sein Image lieber die KMU's und Tausende von Existenzen und lächelt dazu. Das ist der wesentliche Unterschied zwischen Schwarz und Türkis. Deshalb wünsche ich mir die "Alte ÖVP" zurück.

    • Ingrid Bittner
      30. April 2020 14:22

      @Austria must not die: war die alte ÖVP wirklich so viel besser? Ist es nicht so, dass einerseits die Erinnerung irgendwie verklärt und andererseits die Kommunikation damals eine ganz andere war. Sind wir uns doch ehrlich, wenn heute in der Welt irgendwo einer einen Furz tut, der nicht richtig durftet, dann ist das binnen Minuten rund um die Welt. Und wenn ich daran erinnern darf, früher gab es zw. Politikern und Journalisten viele Deals, die hielten. Warum hat den zu Kreiskys Zeiten keiner über seine amourösen Abenteuer berichtet? Und im Gegensatz dazu, ein Handyfoto am FLughaben und die Liaison von KHG und Fiona war binnen Sekunden überall bekannt. Tja die Zeiten ändern sich und wir uns mi

    • Charlesmagne
      30. April 2020 14:51

      @ Engelbert Dechant
      Ich glaube, Sie haben mich missverstanden. Natürlich hat Kurz die ÖVP usurpiert und ganz seinen Zielen untergeordnet wie es schäbiger nicht mehr geht. Seine Mitläuferpartie ist um keinen Deut besser.
      Was mich aber verzweifeln lässt ist, dass ich so viele Anhänger und Wähler der ÖVP kenne, die noch immer glauben, die ÖVP sei eine Partei, wie sie unter den von Ihnen genannten Größen einmal gewesen ist.
      Mein vor jetzt schon mehr als 30 Jahren verstorbener Schwiegervater war damals in einer höheren Position der Partei tätig. Seit mindestens einem Jahrzehnt wiederhole ich meiner Frau gegenüber immer wieder den Satz: "Wie gut, dass er das nicht mehr erleben muss!!!"

  41. Tyche
    30. April 2020 06:59

    https://www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/

    Dr. Ferdinand Wegscheider im Gespräch mit dem unbequemen Wissenschaftler Sucharit Bhakdi

    • OT-Links
      30. April 2020 07:11

      Ja, ist auch in der Rubrik "spannend" hier zu finden. Sehr gut, schaus mir gerade an.
      Bhakdi: Das ist eine durch die Politik herbeigeführte Krise - und auf die Frage, wann sie zu Ende sein wird: Es ist ein Spuk und der ist erst dann zu Ende, wenn man ihn beendet...

    • Wyatt
      30. April 2020 08:38

      dieses Gespräch ist ein MUSS !

      vom Anfang bis zum Schluss...…...und bestätigt, dass nicht die Gesundheit und Schutz der Bevölkerung, sondern ganz andere Interessen diese Erfüllungslakaien in der sogenannten Regierung leiten!

  42. Ernst Gennat
    30. April 2020 05:57

    E, F und I romanische Länder, oder anders ausgedrückt: verlogene, arbeitsscheue und diebische Südländer!!!

    • dssm
      30. April 2020 08:31

      @Ernst Gennat
      Das ist wohl ein bisschen zu starker Tobak!
      So eine derb dargelegte Einstellung passt nicht in dieses Forum.

    • Almut
      30. April 2020 08:51

      @ Ernst Gennat
      Da ich längere Zeit in Spanien gelebt und gearbeitet habe, kann ich Ihnen versichern, dass dem nicht so ist. In der Mehrzahl habe ich dort ehrliche, aufrichtige und fleißige Menschen getroffen und kennengelernt. Wie dssm schreibt solche Verunglimpfungen passen nicht in dieses Forum.

    • glockenblumen
      30. April 2020 08:53

      man sollte das nicht verallgemeinern - es sind nicht die Menschen, die dort leben verlogen, sondern es sind deren korrupte Regierungen/Politiker.
      ich habe Freunde in Frankreich und Italien und alle sind sie ehrliche Menschen, die mit ihrer eigenen Hände Arbeit ihr Brot verdienen.

    • Wyatt
      30. April 2020 09:48

      Diese schreckliche Verallgemeinerung!

      egal, wo ich auch auf dieser Welt war, ich bin immer wieder auf nette liebenswerte Menschen gestoßen, mit denen das Zusammensein Freude bereitete, auch egal in welche Religion sie hinein geboren wurden!

    • pressburger
      30. April 2020 10:03

      Man sollte zwischen den Menschen in diesen Ländern und den Regierungen unterscheiden. Bei der konsequenten Beachtung dieser Unterscheidung kommt
      Ö und D auch nicht besser Weg. Auch in Ö und D, sind die Menschen fleissig, im Grunde ehrlich. Die Regierungen in beiden Ländern, sind eine verlogene Diebesbande.
      Berechtige Frage. Warum wählen fleissige und ehrliche Menschen, in freien Wahlen, Regierungen, bestehend aus Lügnern und Dieben ?

    • Charlesmagne
      30. April 2020 10:55

      @ pressburger
      Das ist eine Frage, die ich mir auch immer stelle. Ich fürchte nur, ich werde zu meinen Lebzeiten keine Antwort mehr darauf finden.

    • glockenblumen
      30. April 2020 11:18

      @ pressburger

      gute Frage, auf die ich aber keine Antwort finden kann, außer daß die linke Hirnwäsche der letzten Jahrzehnte, das ständige "Nazi- und Rassismus"-Geschrei, jetzt die von Grund auf verdorbenen Früchte trägt.

    • Ingrid Bittner
      30. April 2020 14:17

      @Wyatt: so ist es! Mir erging es genau so. Ich lebe aber auch nach dem Motto: wie man in den Wald hineinschreit, so kommt es zurück!

  43. Konrad Hoelderlynck
    30. April 2020 05:52

    Ich finde, inzwischen wurden genügend Fakten gesammelt, Ereignisse analysiert und Expertisen zusammengetragen. Die Zeit der endlosen Diskussionen mit immer denselben Floskeln ist zu Ende. Auch die schier unaufhörlich stattfindenden Pressekonferenzen der Regierung sind absolut entbehrlich. Nun ist es an der Zeit, diese Regierung - insbesondere Kanzler, Vizekanzler, Gesundheitsminister und Justizministerin - vor Gericht zu stellen.

    • Templer
      30. April 2020 06:45

      Vor welches?
      Sitzen doch schon ihre Leute an den Schalthebeln. (Siehe Nachbesetzungen in den Höchstgerichten, National und EU)
      Recht wird vor Gerichten immer seltener gesprochen.....

    • Konrad Hoelderlynck
      30. April 2020 08:52

      @Templer - Ja, das ist tatsächlich ein Problem.

    • oberösi
      30. April 2020 09:01

      Die Politiker zur Verantwortung ziehen? Soweit kommts noch, wir leben doch nicht in einer Demokratie!

      Es reicht doch, daß die Politiker ihre obszön hohen Privilegien und Pfründen damit argumentieren, daß sie ja auch gar soviel Verantwortung trügen...

    • pressburger
      30. April 2020 10:09

      Diese Regierung, jeder einzelne, gehören vor ein Gericht. Die Anklage müsste sich auf den Bruch des Eides den alle Mitglieder der Regierung geschworen haben, zum Wohle der Mensche und des Landes zu handeln, stützen. Kein Regierungsmitglied dieser Regierung zeigte dass er beriet ist diesem Schwur entsprechend zu handeln.
      Alle haben dem Land und den Menschen geschadet.
      Was ist ein Schwur Wert, wenn er vor jemanden wie VdB abgelegt wird.
      Putschist, der Putschisten segnet.

    • Charlesmagne
      30. April 2020 10:52

      Genauso hätte man ja auch Hitler vor ein nationalsozialistisches Gericht stellen können. Man wusste ja, dass er hunderttausende Juden vernichten ließ.
      Das wäre damals genauso von Erfolg gekrönt gewesen, wie es heute wäre.

      Meine These ist, dass eine normale Grippeepedemie erst jetzt zur sogenannten COVID Krise aufgeblasen wurde, da man eben so lange gebraucht hatte, um überall die willfährigen Befehlsempfänger in entscheidende Regierungspositionen zu bringen.
      Trump, Orban, Bolsonaro tun da noch nicht mit. Deshalb werden sie verunglimpft. Schweden musste nicht mehr mittun, das es ohnedies schon ein linksversifftes Multikultishithole ist.

    • pressburger
      30. April 2020 17:38

      @Charlesmagne
      Guter Vergleich. Der Holocaust begann erst nach 1941. Zu dieser Zeit hat es nur die Kriegsgerichte oder Freissler gegeben.

  44. OT-Links
    30. April 2020 05:23

    Die drei am meisten betroffenen Länder sind bankrotte Linksdiktaturen innerhalb der EUdSSR, die versprochen hat, das Geld der dt. und ö. Sparer und Steuerzahler umzuverteilen. Daher sind die Pleiteländer besonders kreativ im Aufbauschen der Zahlen gewesen. Da wurden nicht nur Kranke in Altersheime gebracht, um alle anzustecken, sondern da wurden alle in letzter Zeit Verstorbenen zu den "Coronatoten" gezählt (posthum infiziert), um an die Corona-Rettungsgelder heranzukommen. Denn auch bei der Berechnung der Schäden ist man in diesen Ländern kreativ. Das ist für sie die beste Gelegenheit, die ohnedies schon maroden Betriebe mit unserem Geld zu füttern!

    Ja, das sind Fake News der APA Journaille: Nicht die USA haben die meisten Todesfälle, sondern die EUdSSR ist aus oben genannten Gründen am schlimmsten getroffen! Denn sie ist eine linksislamistische "Shithole-Diktatur".

    • Ernst Gennat
      30. April 2020 05:54

      Punktgenau und ohne Umschweife ausgedrückt! Gebe zu 100% Recht

    • Donnerl?ttchen
    • Templer
      30. April 2020 06:42

      Die Umverteilungen von noch Nettozahlern wie Ö oder D werden so lange durchgezogen, bis alle Staaten zahlungsunfähig sind.
      Die Geschwindigkeit des an die Wand fahrens, wird noch durch milliardenschwere Hilfspakete und Massenarbeitslosigkeit gesteigert.
      Dann haben die Finanzeliten Durchgriff und können endgültig ihre Bedingungen aufzwingen....

    • OT-Links
      30. April 2020 07:34

      Templer, daran werden noch sehr viele Menschen sterben und am Ende wird das ausgesaugte Europa dem Islam überlassen, der alle Spuren an unsere Kultur vernichten wird.

    • dssm
    • Almut
      30. April 2020 09:06

      ******************************************************!

    • Sensenmann
      30. April 2020 10:18

      Die Zahlen wurde von diesen Ländern aufgebauscht und werden es noch! Aus Bildern einzelner Spitäler wird ein Horrorszenario konstruiert und die falschen Zahlen werden zur Grundlage von Modellrechnungen...

    • asisi1 (kein Partner)
      02. Mai 2020 09:07

      Es ist genauso wie mit der Zählung der Ausländer.
      Ich habe , hier in Bremen in einem Stadtteil gearbeitet, wo schon in den 70iger und 80iger Jahren der Anteil, ca. 40% betragen hat. Auch aus dem Jugoslawien Krieg sind viele hier geblieben. Würde man nun diese Zahlen mal addieren plus dem Nachwuchs, dann kommt man an ganz andere Zahlen als die staatlichen!

  45. Konrad Hoelderlynck
    30. April 2020 03:14

    Die Regierungen versuchen zu testen, wie weit sie gehen können, ohne dass eine Bevölkerung aufbegehrt. Darum geht's in erster Linie.

  46. Neppomuck
    30. April 2020 01:56

    Viele Ungereimtheiten, noch mehr Unklarheiten, sich aufdrängende Verdachtsmomente, Zweifel - vor allem an dem Geisteszustand der Politiker, weltweit.

    Da kann man nur empfehlen, sich die Unterhaltung von Dr. F. Wegscheider mit dem emeritierten Epidemiologen Professor Sucharit Bhakdi anzusehen.

    https://www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/

    Und dann versteht man auch, warum der noch amtierende Bundeskanzler Kurz eine (bei ihm fast übliche) Neuwahl (derzeit) ablehnt.
    Die bestinvestierte Dreiviertelstunde, die es heutzutage am Weltmarkt der Internetinformationen zu nützen gibt.

    Bitte an alle - ANSCHAUEN!
    Und sich nicht ärgern, Ärger verkürzt das Leben wesentlich effektiver als dies irgendein "wildgewordener" Virus in der Lage ist.

    • Templer
      30. April 2020 06:25

      Danke für den Link
      ******************
      ******************

    • Pennpatrik
      30. April 2020 07:28

      Wenn das stimmt, gehörte unsere Regierung vor ein Gericht.

    • Josef Maierhofer
      30. April 2020 08:27

      Herzlichen Dank für den Link !

    • Josef Maierhofer
      30. April 2020 08:31

      @ Pennpatrik

      Der Mainstream sagt, das darf nicht stimmen, genau, wie bei den Nazis. Es geht um das Geschäft von Bill Gates und auch um die Ideologie des George Soros, offenbar.

      Auch die WHO kommt da vor.

    • glockenblumen
      30. April 2020 08:45

      Danke für den Link!!!!!!!!!!!

      Und die vereinte gleichgeschaltete und subventionierte Journaille lügt und betrügt weiter, daß sich die Balken biegen.
      Der Wahnsinn ist, man mit seinen Steuern diese unfaßbare Verlogenheit auch noch bezahlen muß :-(((

    • Almut
      30. April 2020 09:04

      Danke für den Link!
      ****************************************!!!
      Hätten wir in vielen Staaten rechtsstaatliche Verhältnisse, würden die Politiker, die ihren Völkern, ob aus Unwissen (was ich bei den vielen sachlich fundierten Informationen, die es bisher gibt bezweifle) oder Absicht diesen immensen Schaden zufügen auf Grund von rechtsstaalichen Verfahren hinter Schloss un Riegel sein.

    • pressburger
      30. April 2020 10:11

      Professor Bhakdi wurde von den staatseigenen Medien ins abseits befördert.

    • Ingrid Bittner
      30. April 2020 10:30

      Bezeichnend fand ich, dass Prof Bhakdi berichtet hat, er sei kein einziges Mal offiziell befragt worden oder zu einer Diskussion eingeladen worden. Das öffentlich-rechtliche TV dürfte, so scheint's strikten Auftrag haben, die wahren Kapazunder ja nicht zu Wort kommen zu lassen.

    • Sensenmann
      30. April 2020 10:55

      Danke für den Link!

      Was für ein feiner Mensch der Prof. Bhakdi doch ist.
      Verglichen mit den Regierungsexperten sieht man sofort, wo Weisheit und Verstand sind...

    • Ingrid Bittner
      30. April 2020 14:15

      Noch eine Nachschlag zur gestrigen Sendung:
      Sie wird am Sonntag um 21.52 wiederholt.
      Ich teile dies deswegen mit, weil es bei den älteren Leuten doch einige gibt, die keinen Internetzugang haben, die aber die Sendung auch interessieren könnte. Daher bitte darauf aufmerksam machen - der Professor nimmt vielleicht einigen die Angst!

    • Torres (kein Partner)
      02. Mai 2020 15:20

      Bemerkenswert auch, dass Dr. Wegscheider und Prof. Bhakdi ganz eng nebeneinander sitzen, ohne Maske.

    • heartofstone (kein Partner)
      02. Mai 2020 21:18

      Danke für den Link.

  47. Sensenmann
    30. April 2020 01:25

    Ja, das Testen. es ist leider nicht sehr spezifisch. Wenn wir was nachweisen, dann sind es Corona-Viren. Auch bei Hunden und Katzen. Aber ob es SARS-CoV19 ist, DAS ist noch immer völlig unbestimmt. Die Tests sind - wie man inzwischen festgestellt hat - ungenau.
    Wir finden sicher massenhaft Coronaviren, die ohnehin bei 28% aller grippalen Infekte dabei sind.
    das war 2003 nicht anders.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2095096/

    Alle Maßnahmen zur Zerstörung unserer Wirtschaft und der bürgerlichen Freiheiten finden ohne jede wissenschaftliche Begründung statt. Wir können weder den Erreger mit hoher Sicherheit detektieren, noch können wir ihn anzüchten. Alleine hier werden die Koch'schen Postulate nicht erfüllt, wir sind also nach wie vor im Blindflug!
    Aber das ist man inzwischen bei den "Staats-Experten" ja gewohnt.
    Wie beim "Klima". die wissen genau, daß die Erde in 200 Jahren ein Wüstenplanet sein wird und haben auch tolle Modelle (in etwa wie die, die hunderttausend Tote hochrechneten) aber sie sind unfähig, das Wetter für morgen richtig vorher zu sagen.
    So wie die Corona-spezialisten noch nichts von Kreuzimmuniät gehört haben und sich wundern, wenn bei unterschiedlichen Cut-off Punkten der PCR Leute mal negativ, mal positiv auf irgendein Corona-Virus getestet werden.

    Es ist nur ein Affenzirkus erster Güte. Aber es hilft wenigstens, die echten Östertrotteln sichtbar zu machen, die alleine im Auto oder in freier Natur mit Maske und Gummihandschuhen sich bewegen. und zweitens die herrschende Junta zu demaskieren, samt ihren Bütteln.
    Die Mehrheit ist der Meinung, daß ihr Ruin durchaus in vernünftiger Relation zu den verhinderten hunderttausend Toten des Kurz und seiner ökobolschewistischen Mitläufer ist.
    Na dann: Brav weiter Maulkorb tragen und Häuptling "Angst-essen-Seele-auf" spielen oder sich als Blockwart gebärden.

    Und immer an das alte Sprichwort denken: Spare in der Not, da hast du Zeit dazu!

    • Templer
      30. April 2020 06:20

      Die Corona Hysterie hat lediglich einen Grund:
      Die Östertrottel auf einem Paniklevel zu halten und gefügig für sämtliche totalitäre Einschränkungen zu machen, um das am Ende befindliche Fiat Geldsystem zu ändern.

    • Templer
    • logiker2
      30. April 2020 08:13

      @Templer, das grosse dahintersteckende Ding ist ja nicht mehr von der Hand zu weisen:

      https://www.journalistenwatch.com/2020/04/29/corona-zerstoerung-gesellschaftsordnung/

    • glockenblumen
      30. April 2020 08:32

      @ Sensenmann

      **************************************!
      die Tests sind für ... eh schon wissen.

      der Nachbar meiner Schwiegermutter sollte ins Spital, mußte testen, der Test positiv, also sofort ab nach Hause, Quarantäne - am nächsten Tag Anruf, nein doch nicht, denn der Test war falsch.....
      soviel zu den fragwürdigen Tests
      Wozu dieses social distancing gut sein soll - dazu Christoph Hörstel:

      https://www.youtube.com/watch?v=cpHc8rK5QqY

    • dssm
      30. April 2020 08:39

      @Sensenmann
      Völlig richtig: Das Testen!
      Nicht nur zuwenig, nein auch noch beim wie wird gespart.
      Bei größeren Tierseuchenausbrüchen kann man sogar in Afrika erst eine LAMP-PCR fahren, zeigt die statistisch signifikante Zahlen, dann kommt das echte Labor und wenn das ein Problem zeigt, dann kommt noch ein weiteres Labor dazu. Damit die Proben nicht verunreinigt werden, wird das Zeug mehrfach abgenommen und bei -60C eingefroren.
      Man sieht, bei Tierseuchen sind Dinge möglich, welche bei Humanseuchen offensichtlich unterlassen werden.

    • Almut
      30. April 2020 08:57

      ************************************!!!
      Richtig, es sollen die bürgerlichen Freiheiten und die Wirtschaft zerstört werden!

    • Charlesmagne
      30. April 2020 10:38

      "We may get to the point where the only way of saving the world will be for industrialized civilisations to collapse. Isn't it our responsibility to bring this about?"
      Maurice Strong - UN Environment Program Executive Director (First Earth Climate Summit Rio 1992)

    • Undine
      30. April 2020 11:38

      @Sensenmann

      "Alle Maßnahmen zur Zerstörung unserer Wirtschaft und der bürgerlichen Freiheiten finden ohne jede wissenschaftliche Begründung statt."

      Für diesen treffenden Satz überschütte ich Sie zusätzlich mit einem ganzen Sack voller Sterne!

      *************************************************
      *************************************************
      *************************************************+++!

    • antony (kein Partner)
      02. Mai 2020 03:42

      Unfassbar, und es mach nur mehr sprachlos; erst gestern habe ich wieder erfahren müssen, mit wie vielen u. welchen Volltrotteln wir "zusammen leben müssen"; das allein erklärt und wiederspiegelt genau die Zustände die wir im Land haben...

      Und ich bin mir sicher, es kommt noch schlimmer...

    • Hubert (kein Partner)
      02. Mai 2020 15:57

      Deshalb ist es wichtig anstatt einer Maske einen Aluhut zu tragen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Mai 2020 11:27

      Die Meldung, wonach Genesene in China und Südkorea abermals positiv auf Corona getestet wurden, stellte sich als eine Ente heraus - das war auf falsche positive Testergebnisse der amtlich nicht validierten und für medizinische Zwecke nicht zugelassenen PCR - Test zurückzuführen, wie ein Forscherteam nun herausfand.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Mai 2020 11:32

      @Sensenmann

      SARS-CoV-19 gibt es nicht, sondern nur SARS-CoV-2, das ist der Erreger und Covid-19, das ist die entsprechende Krankheit.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung