Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Corona und die 80 Jahre alte Ente

Lesezeit: 9:30

Was mag das nur sein? Es quakt wie eine Ente, es watschelt wie eine Ente, es schwimmt wie eine Ente, es sieht aus wie eine Ente. Aber wenn ich sage, es sei eine Ente, laufe ich Gefahr, als Verbreiter von Fake News gegeißelt zu werden. Und dennoch bleibe ich dabei: Ich sehe in den letzten Tagen immer öfter eine Ente – auch wenn man es kaum öffentlich zu sagen wagt.

Um genau zu sein: In Wahrheit sehe ich keine Ente, sondern wie in einem Albtraum ein erstaunliches Remake von vielem, was unsere Vorfahren in den Jahren 1939 bis 1945 miterlebt haben.

In diesen Jahren ist auch nicht gequakt und nicht gewatschelt worden. Da wurde marschiert. Da waren ganz andere Töne zu hören. Die mich lebhaft an das erinnern, was wir mit großer Beklemmung 80 Jahre später hören und sehen:

  1. Damals wurden schlagartig alle noch vorhandenen Bürgerrechte mit diktatorischen Anordnungen, Erlässen und gesetzesfreien Willkürhandlungen beseitigt. Heute gibt es keinen einzigen Juristen, der nicht schwerste Bedenken gegen die diversen Verfassungs- und Grundrechtsverletzungen durch die durchgepeitschten Sammelgesetze, Verordnungen und Erlässe des Gesundheitsministers hätte.
  2. Hitlerdeutschland hat anfangs den Eindruck zu erwecken versucht, sämtliche Probleme durch ein gigantisches Drucken von ungedecktem Papiergeld lösen zu können. Das wurde eine Zeitlang auch von relativ vielen Menschen begrüßt, haben sie doch plötzlich durch diese scheinbar "ordentliche Beschäftigungspolitik" wieder Arbeit bekommen. Sie haben damals vielfach nicht durchschaut, dass das nur durch massive Raubzüge finanziert werden konnte: durch Raubzüge auf das Eigentum von Juden, auf den Goldschatz der österreichischen Nationalbank, und dann vor allem durch kriegerische Eroberungen anderer Staaten, deren Vermögenswerte man raubte und deren Bürger man versklavte. Ein Jahrzehnt vor Hitler hat man schon einmal durch massives Gelddrucken die Kriegsschulden zu entsorgen versucht, eine kurze Blüte ausgelöst, aber letztlich eine Hyperinflation und jahrelange Depression.
    Das Wissen um diesen historischen Hintergrund lässt heute die Menschen zunehmend vor der unweigerlich kommenden Stunde der Wahrheit bangen. In dieser wird klar werden, wer aller diesmal zum Opfer staats- und EZB-offizieller Raubzüge werden wird. Muss doch die gigantomanische Geldschöpfung der letzten Wochen in fast allen Staaten der Welt unweigerlich zu katastrophalen wirtschaftlichen Folgen führen.
    Bisher hat aber noch kaum eine Regierung davon geredet, wer das Opferlamm sein wird – nur der österreichische Vizekanzler ist schon vorgeprescht und hat nach einer Erbschaftssteuer verlangt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird diese aber gar nicht reichen, sondern auch von einer heftigen Inflation und Abschmelzen der Pensionen begleitet werden.
  3. Es gab damals ein unglaublich mieses Denunziantentum. Je primitiver die Menschen, umso wohler haben sie sich in ihrer Blockwartrolle gefühlt, wenn sie jemand beim Feindsender-Hören oder beim Verstecken von Juden ertappt haben. Warum nur erinnert mich das an jene Menschen, die heute ebenfalls in großer Zahl bei der Polizei anrufen, etwa weil in der Nachbarwohnung jemand zu Gast ist? Warum muss ich ständig nachdenken, warum es immer Blockwart-Typen geben muss?
  4. Ab 1939 wurden Jahrgang nach Jahrgang junge Männer gegen ihren Willen in Uniform gesteckt. Damals nannte man das Mobilisierung. Warum erinnert mich das daran, dass Ähnliches auch derzeit stattfindet?
  5. Damals gab es zwangsorganisierte Erntehelfer-Einsätze von Schülern. Heute scheint es zumindest sehr wahrscheinlich zu sein, dass zwangsverpflichtete Zivildiener diese Rolle spielen werden müssen.
  6. Damals haben die Nationalsozialisten als eine der ersten Maßnahmen die Mieter dagegen geschützt, wegen Nichtzahlung der Mieten delogiert zu werden. Warum fällt mir das heute ein, wenn ein SPÖ-naher Funktionär sich über die "Willkür" der Vermieter erregt, weil diese am Bezahlen der Mieten interessiert sind? Und wenn die Regierung die Bezahlung von Mieten de facto ein Jahr lang überhaupt freistellt? Und das noch dazu so wie damals großen Jubel in den Medien hervorruft?
  7. Der Nazi-Staat hat die freie Marktwirtschaft abgedreht und diese komplett an die Leine einer Mangel- und Kriegswirtschaft gelegt. Heute tut der Nicht-Nazi-Staat de facto dasselbe. Und die Gemeinde Wien will überhaupt gleich direkt das (Mit-)Eigentum an Wirtschaftsbetrieben haben. So etwas hat man früher Verstaatlichung genannt.
  8. Damals waren die Vorgänge im Hitlerdeutschland keineswegs einzigartig. Sie ähnelten den Entwicklungen in vielen anderen Staaten, die sich nach links oder rechts radikalisierten, während Demokratie und Rechtsstaat überall im Rückzug waren. Auch heute passiert vieles im internationalen Gleichklang, auch heute ist in vielen Ländern ein ähnlicher Rückzug zu beobachten.
  9. Nach dem Nazi-Einmarsch in Österreich sind damals binnen der ersten Stunden die Medien gleichgeschaltet worden. Heute wirken Zeitungen und Gebührenfernsehen immer öfter so, wie wenn sie auch heute gleichgeschaltet worden wären. Heute werden die Hinweise immer dichter, dass sich die Spitzen der Zeitungsredaktionen von der Regierung bei vertraulichen Hintergrundtreffen auf Linie bringen lassen. Wozu sie angesichts ihres aktuell besonders dringenden Geldbedarfs auch sehr gern bereit sind. Jetzt bekommen sie doch Corona-bedingt zusätzliche Großinserate beziehungsweise TV-Schaltungen und nun überdies auch Druckauflagen-Förderung.
  10. Damals haben sich "Kulturschaffende" den Nazis angedient, um Staatsaufträge zu erhalten. Heute verlangen ebenfalls mit haargenau der gleichen seltsamen Bezeichnung "Kulturschaffende" Geld vom Staat (und haben dafür auf jede Kritik an Aushöhlung von Grundrechten und Marktwirtschaft verzichtet).
  11. Damals ist die Gestapo willkürlich und ohne gesetzliche Basis auf der Jagd nach Juden, Regimegegnern und Dollfuß-Bildern in Wohnungen eingedrungen. Heute tut das die Polizei auf der Jagd nach Pizza-Essern und Menschen, die gegen ein (in keinem Gesetz stehendes) Besuchsverbot verstoßen haben.
  12. Damals wurde von Gestapo und Justiz versucht, jede regimekritische Äußerung, jeden Witz zu bestrafen, um eine "Zersetzung" der "Wehrkraft" zu bekämpfen. Heute ist im Bundeskanzleramt eine mit Polizeischülern gefüllte Sonderabteilung am Werk, um jede offiziell nicht genehme Äußerung zu verfolgen, weil sie "Fake News" sei. Heute – skurrilerweise seit Schwarz-Blau – ist in der Staatsanwaltschaft eine eigene Abteilung geschaffen, die falsche Meinungen zu verfolgen und vor den Strafrichter zu bringen hat. Ganz offensichtlich, damit niemand die vorgegebenen Meinungen zersetzt.
  13. Damals wurde ununterbrochen von einer "Volksgemeinschaft" geredet. Heute heißt es ebenso appellativ: "Gemeinsam!", "Team Österreich" oder "Wien hält zusammen".
  14. Damals wie heute dröhnen einem die Ohren vor lauter Durchhalte-Appellen.
  15. Damals hat es eine Kriegsmatura als Geschenk an die Soldaten gegeben. Heute wird in manchen europäischen Ländern das Maturazeugnis überhaupt schon hergeschenkt, in Österreich wird es dieses nach den bisherigen Ankündigungen zumindest zum Billigtarif geben.
  16. Damals hat man das Volk mit Ablenkungsstrategien hinter sich geschart, indem man gezielt über die Medien Hass gegen andere Völker geschürt hat. Heute wird in den Medien genauso gezielt Hass geschürt – nur müssen Ungarn, Briten und Amerikaner den Feinddarsteller abgeben (während die viel dramatischeren Zustände in links regierten Ländern stillschweigend hingenommen werden).

Eine Übertreibung?

Nun gewiss, vieles ist auch ganz anders als damals. Es gibt keine Luftangriffe – gestern habe ich mich sogar maßlos gefreut, als ich nach Tagen erstmals wieder ein Flugzeug über der toten Stadt gehört habe. Es gibt keine Lebensmittelmarken – selbst Klopapier, Spaghetti und Mehl sind wieder in den Regalen.

Nun gewiss, ich hätte die Gegenwart auch mit der Realität der kommunistischen Diktaturen vergleichen können, bei denen vieles ja ganz wie bei den Nazis war. Die Kommunisten haben ihre Diktaturen halt – in einem absurden Pleonasmus – "Volksdemokratien" genannt, obwohl sie keine Demokratien waren und das Volk unterjocht war.

Nun gewiss, es geht gar nicht darum, dass jedes Detail gleichsetzbar wäre. Aber der vergleichende Blick in die Vergangenheit ist erschreckend genug.

Es sei auch in keiner Weise die sich derzeit rasend schnell ausbreitende Verschwörungstheorie geteilt, dass das alles irgendein fieser Bösewicht im Hintergrund absichtlich inszeniert hätte. So ist es ganz sicher nicht.

Vielmehr hat sich vieles, was da jetzt so erschreckend der schlimmsten Periode der österreichischen Geschichte ähnelt (oder der ebenso schlimmen Geschichte des übrigen mittelosteuropäischen Raumes), hat sich einfach so ergeben. Es wurde ohne langfristigen Plan von einem Tag auf den nächsten agiert. Eine "Maßnahme" führte zur nächsten. Ein Land machte dem anderen problematische Dinge nach.

Aber am Ende werden sehr viele Machthaber auf den verführerisch süßen Geschmack der Entdeckung gekommen sein, wie leicht man doch über Grundrechte und die Freiheit der Bürger drüberfahren kann. Wie leicht man die Bürger dazu bringen kann, der eigenen Entrechtung jubelnd zuzustimmen. Wie wenig tief Demokratie und Rechtsstaat in Wahrheit in den Menschen verankert sind. Viele europäische Machthaber werden entdeckt haben, welchen perfekten Vorwand eine Krisendramatisierung bietet. Und wie einfach eine solche Dramatisierung ist. Die Instrumente liegen ja schon bereit:

  • Erstens kann Corona noch auf Jahre unter uns sein.
  • Zweitens haben die Grünen zusammen mit den Mainstreammedien (die sich ja zuletzt vom irren Greta-Taumel nahtlos in den blinden Corona-Taumel gestürzt haben) schon die perfekte Argumentation für eine ewige Diktatur vorbereitet: Die Machthaber müssen jetzt das "Weltklima" retten.
  • Dazwischen werden sie drittens das Panikthema zur Abwechslung auch ein wenig variieren und die Menschheit vor einer phantasiereich inszenierten Rechtsextremismus-Gefahr retten müssen (wie es auch schon im österreichischen Koalitionsvertrag festgeschrieben ist).

Weder bei "Corona", noch bei der "Klimarettung" noch beim "Kampf gegen Rechts" dürfen Rechtsstaat und Demokratie hinderlich sein. Geht es da doch um viel wichtigere Dinge …

Man erinnere sich nur, wie sämtliche Medien Deutschlands (und auch viele Österreichs) sogar die Tat eines geistesgestörten Mörders zu Hanau genau in diese Richtung uminterpretiert haben, dass man jetzt wirklich gegen alle Rechten durchgreifen müsse. Hanau wurde sogar dazu genutzt, um eine demokratisch und rechtsstaatlich völlig korrekte Ministerpräsidentenwahl zu Thüringen nachträglich auszuhebeln (so wie ja auch die Nazis alle gewählten Landesregierungen mit läppischen Vorwänden blitzschnell "gesäubert" haben).

Man könnte sich auch daran erinnern, wie die Finanzkrise 2008 mehr als ein Jahrzehnt lang als Vorwand genutzt worden ist, um die Marktwirtschaft auszuhebeln und Sparer zu enteignen. Wie man zwölf Jahre lang nicht mehr das – eventuell(!) nach 2008 kurzfristig richtige – Eingreifen der Staaten und vor allem der EU und EZB in die Wirtschaft und gesamte Finanzwelt zurückgenommen hat. Wie man ganz eindeutig den Krisenmodus bewusst perpetuiert hat.

Aber nicht nur die Erfahrungen der jüngeren und ferneren Vergangenheit machen tief besorgt, sondern auch das, was man bei den ständigen Auftritten der österreichischen Regierung so schmerzlich vermisst. Die auftretenden Regierungsmitglieder zeigen nämlich keine Sekunde, dass sie begreifen, geschweige denn bedauern, was sie alles langfristig dem Rechtsstaat, den Grundrechten, der Demokratie, dem Wohlstand antun.

Sie zeigen Null schlechtes Gewissen. Sie zeigen Null Ambition, jede einzelne Zwangsmaßnahme intensivst zu prüfen, ob sie wirklich notwendig ist, ob man sie wirklich auf das minimal Notwendige reduziert hat. Stattdessen produzieren mediokre Beamte und Minister gleichsam aus dem Handgelenk totalitäre Erlässe. Stattdessen hat man blitzschnell – und ganz offensichtlich auch lustvoll, wenn man die Herren Kogler oder Nehammer bei jedem ihrer Auftritte beobachtet, – ein ganzes Land in einen Polizeistaat verwandelt und die Wirtschaft mehr zertrümmert, als es irgendeine der normalen Konjunktur-Rezessionen jemals vermocht hätte.

Dabei hätte ich selber alles vom Lockdown bis zur Maskenpflicht (ja im Gegensatz zu den Mainstream-Medien sogar bis hin zur verpflichtenden Handy-App) vorübergehend(!) hingenommen, wenn die Perspektive für unsere Bürgerrechte insgesamt eine eindeutig positive wäre (von der Meinungsfreiheit bis zur Reduktion der Überregulierung). Wenn dabei die politische Macht gezeigt hätte, wie schmerzlich es für sie ist, was sie da tut. Was sie da den Grund- und Freiheitsrechten der Österreicher antut. Wie brutal sie mit dem Rechtsstaat umgeht. Und wie sehr sie die Wirtschaft beschädigt.

Aber keiner der Herren zeigt diesbezüglich irgendein Schmerzbewusstsein (und die Frauen der Regierung sowieso nicht – deren Horizont reicht offensichtlich nicht über Feminismus-Schablonen hinaus). Stattdessen wird verächtlich über "juristische Spitzfindigkeiten" geredet. Stattdessen wird hemmungslos von der Regierungsspitze Unrichtiges verbreitet (etwa in Hinblick auf die angebliche "Spaziergeh"-Regelung). Stattdessen wird uns ständig mit viel Selbstbewusstsein vermittelt, dass alles richtig sei, was man gemacht habe.

Auch wenn alle Maßnahmen medizinisch zur Seuchenbekämpfung absolut richtig gewesen sein sollten (obwohl es erstaunlich viele Ärzte gibt, die das Vorgehen auch rein medizinisch für übertrieben halten): Regierung und Parlament haben überhaupt nicht überzeugt, dass bei ihnen unsere künftige Wohlfahrt, unsere Freiheitsrechte, unsere liberale Demokratie in guten Händen sind. Dass sie wenigstens wissen, wie fundamental wichtig diese Dinge wären.

Es ist ja doch eine Ente.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    36x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 11:24

    Noch nie war der Unterberger so wichtig wie heute.

  2. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 11:46

    Man kann AU nur vollstens zustimmen - traurig, aber wahr. Was hier für eine Entwicklung losgetreten wurde, ist wahrlich beängstigend. Und es ist auch egal, ob es von langer Hand geplant wurde, oder nur eine sich bietende Gelegenheit konsequent ausgenutzt wird. Das Ergebnis bleibt dasselbe. Noch irritierender als das Handeln der Herrschenden ist dabei nur noch die Reaktion vieler Untertanen, die zu großen Teilen den Weg in die Unfreiheit auch noch lautstark und euphorisch bejubeln Auch das eine Parallele zu vergangenen Ereignissen. Nachher will es wieder keiner gewesen sein und auch keiner etwas gewusst haben.

    Schlimm, wenn man das ohnmächtig beobachten muss. Aber warnen lässt sich kaum einer, denn die Erkenntnis von Gustave Le Bon ist weiter gültig: "Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer." Und keiner täuscht besser als der Heilige Sebastian.

    PS: eine erstaunliche Entwicklung auch vom gestrigen Kurz-Jubel zur heutigen Einschätzung :-)

  3. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 11:17

    Sensationell ! Auf den Punkt gebracht.
    Was haben die Klimakatastrophe, die Flüchtlingskrise, die Energiewende, die Geldentwertung, die Virusepidemie, gemeinsam ? Alle diese "Krisen" wurden von oben verordnet, von den Medien heilig gesprochen, sollen alternativlos sein.
    Alternativlos, weil es von oben verboten ist, über Alternativen nachzudenken, Kritik zu äussern, die Herrschenden bei ihren autoritären Handeln, in Frage zu stellen.
    Es ist das streben nach Macht, nach der absoluten Macht, dass die Regierung aktuell mit ihrem Handeln anstrebt. Power does not change you it unmasked you.
    Tatsache ist, die Herrschenden, durch einen Staatsstreich an die Macht gekommen, versuchen noch immer, sich eine demokratische Legitimation für ihre Übergriffe auf die bürgerlichen Freiheiten zu verschaffen. Jeder Sehende, merkt dass die Masken allmählich fallen gelassen werden, dahinter kommt die Fratze des Totalitarismus zum Vorschein.
    Klar ist auch, warum Kurz die Grünen in die Regierung geholt hat. Die Grünen sollen die Scharfmacher, die bad cops, in der Übergangsphase von der Demokratur zu Diktatur sein.
    Kurz möchte nicht von Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, Enteignungen, Bevölkerungsaustausch, reden. Die Drecksarbeit überlässt Kurz, Kogler.
    Kurz möchte noch eine Zeitlang der sonny boy bleiben. Täuschung der Wähler. Bis jetzt sehr erfolgreich.
    Wer jetzt nicht wach ist, wacht in einer Diktatur auf.
    Ronald Reagan:"Freedom is never more than one generation away from extinction".

  4. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 11:00

    Diese mutige und ehrliche Analyse der politischen Lage ist ein Lehrbeispiel für investigativen Journalismus vom Feinsten. Wenn so und ohne Hass Fehler aufgezeigt werden, um einen Ausweg aus der Krise ohne Beschädigung der Demokratie zu erreichen, dann ist es Pflicht und Schuldigkeit für jeden aufrechten Demokraten diesen Weg positiv zu unterstützen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorYeti
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 11:52

    Vollkommen stimmige und richtige Analyse. In die Überlegungen ist auch noch mit einzubeziehen, auf welche Weise diese Regierung an die Macht gekommen ist: Nämlich durch einen staatsstreichartigen Coup unter Vortäuschung der Wiedererrichtung einer Mitte-Rechts-Koalition. Jetzt haben wir keine Regierung, sondern ein Regime - und Mitte-Rechts ist so weit weg wie der Mond.
    Mittlerweile stelle ich mir eine bange Frage: Wird dieses Tagebuch noch weiterhin in der gewohnten Form bestehen können, oder fällt es einer Säuberungsaktion zum Opfer?

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 10:55

    Haha, ja, die Parallelen sind unübersehbar. Na, Sie traun sich was, das so gerade heraus zu sagen! Genialer Eintrag. Alle Achtung!

  7. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 12:33

    Österreich ist ein Unrechtsstaat.

    Diesen Artikel sollte jeder Abgeordnete zum Nationalrat lesen, insbesonders die Abgeordneten der FPÖ, denn sie sind die einzigen, die die Freiheit im Programm hochhalten (die andern tun heute mehr oder weniger eh das, was ihrer Ideologie oder ihrer Parteitradition entspricht).

    Danke, Herr Dr. Unterberger!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAlexander Huss
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2020 13:37

    Ich bin wohl der xte, der das sagt, aber man kann es nicht oft genug wiederholen: A.U. hat recht, und als Konsequenz müssen wir alle wachsam sein: Wenn eine derartige Machtfülle ausgeübt wird, fällt es Politikern schwer, sich wieder davon freizumachen.
    Es brauchte A.Us, Bezug zur Zeit von 1938 bis 1945, um darzulegen, auf welch dünnen Eis wir uns demokratiepolitisch bewegen.


alle Kommentare

  1. fewe (kein Partner)
    11. April 2020 18:55

    Ungedecktes Papiergeld ist bei uns schon seit einigen Jahrzehnten der Normalfall. Die Nazis waren damals halt ihrer Zeit voraus. In meiner Schulzeit wurde mir noch gesagt, dass es das nur in Unrechtsstaaten gibt. Beispielsweise in der DDR. Golddeckung gibt es bei uns schon lange keine mehr.

  2. Wolfgang Niedereder (kein Partner)
    11. April 2020 15:51

    Herr Unterberger!
    Gratuliere - ich komme aus dem Staunen nicht heraus. Hätte nicht gedacht, dass noch irgendwo auch normaler/kritischer Verstand und eine etwas weiterblickende Beobachtungsgabe existiert.
    Besten Dank
    Wolfgang Niedereder
    Marchtrenk

  3. Alexander Huss (kein Partner)
    11. April 2020 13:37

    Ich bin wohl der xte, der das sagt, aber man kann es nicht oft genug wiederholen: A.U. hat recht, und als Konsequenz müssen wir alle wachsam sein: Wenn eine derartige Machtfülle ausgeübt wird, fällt es Politikern schwer, sich wieder davon freizumachen.
    Es brauchte A.Us, Bezug zur Zeit von 1938 bis 1945, um darzulegen, auf welch dünnen Eis wir uns demokratiepolitisch bewegen.

  4. Sofia-Concepcion Ortiz-Rojas (kein Partner)
    11. April 2020 09:24

    Schon Disraeli sagte. In der Politik geschieht nichts zufällig. Es ist vorab geplant.

    • fewe (kein Partner)
      11. April 2020 18:47

      Kurz hatte jedenfalls am Anfang der Sache schon gesagt, dass es die Welt mit ihren Freiheiten wie wir sie gekannt und geschätzt haben, nachher nicht mehr geben wird.

      Mittlerweile schaut es immer mehr danach aus.

  5. fewe (kein Partner)
    11. April 2020 09:22

    Ja, mir fallen auch zunehmend mehr Parallelen auf.

    Das erste Mal anlässlich des neuen Verhetzungsparagraphen, in dem implizit männliche autochthone Österreicher, die nicht homosexuell oder behindert sind von der Schutzwürdigkeit ausgenommen sind. Nürnberger Gesetze. Wir wissen heute noch nicht, wie es in diese Richtung weitergeht.

    Jetzt geht es um Abwehrkraftzersetzung und Faknews wie "Feindsender hören".

  6. Meinung (kein Partner)
    11. April 2020 08:40

    Geschätzter A.U.,

    wenn Sie das Coronathema weltweit betrachten bzw. den Umgang damit, würden Sie dann wirklich noch immer behaupten, dass die Maßnahmen bei uns zu restriktiv sind bzw. sogar an die unselige Zeit vor 80 Jahren erinnern ?

    Wie sähe denn ihr Krisenmanagement aus in so seiner weltweiten - wie viele es hier nennen - "Hysteriewelle" aus ? Ich maße mir nicht an zu wissen, wie groß die Gefahr tatsächlich ist. Ich vermute, dass die Verantwortlichen es selber nicht wissen und daher balancieren müssen. Bis auf den dummen Erlass von Anschober, der nach hinten losging, überzogene Geldstrafen bei Spaziergängern, ein paar Wirrnisse mit Masken, was ist denn sooo böse in unserem Land ?

    • valar morghulis (kein Partner)
      11. April 2020 08:57

      wer in der demokratie schläft wacht in der diktatur auf

    • Meinung (kein Partner)
      11. April 2020 10:48

      Bitte nicht mit so losen Sprüchlein "gegenargumentieren". Diese Sprücherl findet man sonst immer bei den Linken, wenn Rechte mal was Vernünftiges beschließen und sie kein Argument dagegen haben.

    • fewe (kein Partner)
      11. April 2020 18:51

      Das Problem ist es halt, ob das jemals beendet wird.

      Und auch, dass die unseligen Zeit vor 80 Jahren nur für "Verschwörungstheoretiker" so unselig ausgeschaut hatte. Beispiel: Ein väterlicher Freund von mir hatte eine Tante, die sich in der Nazizeit geweigert hatte, mit der Familie ins Ausland zu flüchten. Das wäre alles nur Panikmache, es ist ja nicht so schlimm. Sie kam dann einige Monate später in ein KZ.

  7. Susan (kein Partner)
    11. April 2020 08:16

    Danke für die, wie immer, interessante Ausführung !
    Ich stimme den Zwangsmaßnahmen unserer Regierung zu: Trotz Warnungen haben zB unsere Nachbarn auf ihrem Balkon seit Wochen Treffen mit Freunden und Arbeitskollegen, alle sind von ihrer Firma freigestellt und haben Zeit, keiner denkt daran dass sie potentielle Überträger sind? Daher geht es NUR mit Zwang.
    Die Mediziner wiederum, sind sich ja oftmals in ihren eigenen Diagnosen oder Behandlungsmethoden über Wochen oder Monate selber nicht einig und ändern ihren Kurs. Also, in meinen Augen ist es richtig, dass sich die Regierung Experten IHRES VERTRAUENS auszusuchen und gemeinsam mit diesen EINEN Weg fortzusetzen.

    • Meinung (kein Partner)
      11. April 2020 08:50

      Ich stimme Ihrem Posting zu !
      Ich beobachte vor allem, dass seit dem versuchten "Anschobererlass" die Leute sich häufiger treffen als vorher. Davor wären die gar nicht auf die Idee gekommen sich zu treffen. Jeder hatte die 4 Punkte im Kopf. Das oftmalige Betonen, dass man in seinen Zweitwohnsitz darf, hat bei uns die Straßen zum Wochenende geleert und jetzt zu Ostern ist erst recht alles leer, weil alle über Ostern aufs Land fahren. Das hätten die Leute nicht gewagt, ohne diesen dummen Erlass. Das war einer der größten Fehler bisher.
      Und natürlich - vor Ostern Lockerungen für nach Ostern anzukündigen, hat auch viele auf die Idee gebracht, dass wir eh über den Berg sind. Also nix wie raus...

    • valar morghulis (kein Partner)
      11. April 2020 08:55

      na hoffentlich haben sie ihre bösen nachbarn ordentlich denunziert ...... ähm gemeldet?????

    • Meinung (kein Partner)
      11. April 2020 10:51

      Und hier nochmals der @valur marghulis

      Außer dass alle Kritiker "Blogwarte" und "Nazis" sind, fällt Ihnen nicht ein ?
      Sie machen genau dasselbe wie die Linken, wenn überzeugende Argumente ausgehen - andere demütigen und mit solch dreisten Anschuldigungen mundtot machen.
      Geht es auch auf höherem Niveau ? Bitte. Danke.

    • fewe (kein Partner)
      11. April 2020 19:02

      Was geht Sie das an, was Ihre Nachbarn tun? Oder sind Sie der Hausmeister?

  8. Karl_zwei (kein Partner)
    10. April 2020 21:28

    Zum Thema Gleichschaltung der Medien:

    youtube.com/watch?v=MNV3Qxqw8rk#t=5m11s

    Mehr als 40 TV Sender in den USA bringen Wortgleich dieselbe Nachricht "vorsicht vor Fake-News, traut nur uns".

    Es hat sich wer die Mühe gemacht, alle Sender parallel abzuspielen, es ist ein einziger Chor, auf das Wort genau!

    Unglaublich!!

  9. Solon II (kein Partner)
    10. April 2020 16:26

    Die Regierung überzeugt nicht?
    Aber wie lautet die Alternative? Was konkret ist in einer Krisensituation anders zu machen?
    Von Kogler, Nehammer und Anschober einmal abgesehen, wer könnte den Staatsapparat besser managen? Die "hinterher Besserwisser" oder einzelne Redakteure?
    Was Hanau betrifft, so wie die Medien uminterpretiert haben, wird bei uns eine Berichterstattung nach Vorgaben gemacht.
    .B. Die PRESSE: die Postingfunktion wurde auf den CR umgeleitet. Die Leser schreiben, der Herr CR fasst zusammen! Das nennt man message-control.
    Und das in einem Medium das nicht der Regierung untersteht?
    Wohin des Weges, verehrte PRESSE ?

  10. Günther Hoppenberger (kein Partner)
    10. April 2020 16:02

    Es ist leicht, Kritik zu üben, wenn man weder Alternativen anzubieten, noch verantwortbare Entscheidungen zu treffen hat. Die Marktwirtschaft, die jetzt durch staatliche Verfügungen laut AU angeblich zerstört wird, gibt es erstens einmal ja gar nicht und das was AU unter Marktwirtschaft versteht, sieht Krisen nur als Opportunitäten. Besser wir erfahren nicht, wie es uns bereits nach diesen paar Wochen Einschränkungen ginge, hätte sich der Staat auf die Marktkräfte verlassen.

    Es ist einer AU's geschmacklosesten Kommentare.

    • valar morghulis (kein Partner)
      11. April 2020 09:00

      warum hast du den kommentar überhaupt gelesen wenn er so geschmacklos ist?
      gehe lieber in deine rosarote linksextreme blase zurück du troll

    • Erich G. (kein Partner)
      11. April 2020 09:15

      Die Marktwirtschaft hat Gestalten wie Dir es ermöglicht ein Leben in einem noch nie dagewesenen Wohlstand zu führen.
      Denn andersrum wären Shitholes wie die DDR oder die Sowjetunion wirtschaftlich so stark gewesen um den Rest der Welt abzuhängen. Das Gegenteil war der Fall, wie die Geschichte gezeigt hat.
      Wie man oben sieht, gibt es immer wieder dumme Idioten, die das nicht sehen wollen. Ideologie = Idiotie!

    • fewe (kein Partner)
      11. April 2020 19:14

      Die Politiker werden doch nie für ihre Handlungen verantwortlich gemacht. Die können tun, was sie wollen, wie man gerade sieht. Das ist der Vorteil der repräsentativen Demokratie gegenüber einer Diktatur oder Monarchie, wo der Machthaber sichtbar ist.

  11. fxs (kein Partner)
    10. April 2020 15:47

    Und nicht vergessen, die Ökofaschisten kommen jetzt auch aus ihren Löchern.
    War es zuerst der grüne Gesundheitsminister, der öffentlich davon träume, die Österreicher "zum Klimaschutz" weiterhin einzusperren, so bringt die Wienerzeitung heute einen Leitartikel mit dem Thema "Corona-Krise als Lehre für die Klima-Krise" Die WZ berichten dort, dass die grüne Klimaschuzministerin meint "ich finde, genau jetzt ist die Zeit, um den Green Deal mit Verve voranzuteiben" Sie meint, man sollte die "Stärke", die entwickelt wurde, um das Problem Covid-19 zu bewäligen, auf den "Weg in die Zukunft" mitnehmen um den "Klimaschutz" voran zu treiben.

  12. Torres (kein Partner)
    10. April 2020 15:29

    Gestern bei Markus Lanz: Der Virologe Prof. Streeck und der Gerichtsmediziner Prof. Püschel waren sich beide - aus eigener Erfahrung bei der Behandlung bzw. Obduktion von "Coronakranken" und "Coronatoten" - ziemlich einig, dass die Rate der AN COVID-19 Verstorbenen etwa 5-6 mal geringer anzusetzen ist, als offiziell verkündet. Die überwiegende Mehrheit ist MIT Corona gestorben, aber AN Versagen ganz anderer innerer Organe.
    Was die Presse betrifft: erstaunlicherweise ist es ausgerechnet Florian Klenk vom Falter, der harsche kritik an der Regierung im allgemeinen und an Gesundheitsminister Anschober im Besondern übt (Donnerstag bei Fleischhacker im Talk im Hangar 7 auf Servus TV).

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 11:22

      @Torres

      Bei einem Durchschnittsalter von 81 Jahren, praktisch alle mit (mitunter sogar mehreren) schweren Vorerkrankungen, kann man sich vorstellen, wie unseriös es ist, jeden Verstorbenen, bei dem als Nebenbefund Coronaviren nachgewiesen wurden als ,Corona - Opfer' zu bezeichnen. Nach eine Studie des US - National Health Instituts sind nur 12 % der offiziellen Opfer tatsächlich an SARS-CoV-2 gestorben.

  13. Christian Peter (kein Partner)
    10. April 2020 15:15

    Zustände wie in China : Heidelberger Rechtsanwältin, die wegen der skandalösen Corona - Maßnahmen einen Eilantrag an das Bundesverfassungsgericht richtete, erhält Besuch vom Staatsschutz, Homepage wurde abgeschaltet. Übrigens wurde auch die Homepage mehrerer Experten, die die Corona - Maßnahmen öffentlich kritisierten, abgeschaltet. Sogar der private E - Mail wurde vorübergehend gesperrt. Offenbar sollen Kritiker der höchst umstrittenen und offensichtlich verfassungswidrigen Corona - Maßnahmen eingeschüchtert und mundtot gemacht werden.

    Artikel t-online.de : Ermittler gehen gegen ''Coronoia'' - Anwältin vor.

    • fxs (kein Partner)
      10. April 2020 15:58

      Hier iat doch einmal zu klären, ob die deutschen Behörden in diesem Fall sich des Amtsmissbrauchs schuldig machen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. April 2020 18:57

      Die Mafiosi machen offenbar Druck auf die Internet bzw. Email - Anbieter, welche dann die Homepage, E - Mail Accounts, u.s.w. der Betroffenen deaktivieren. Offenbar geht es dabei nur um Einschüchterung, die Sperren waren nur vorübergehend, mittlerweile sind die Webseiten wieder verfügbar. Bei der Anwältin wird behauptet, wegen einer vermeintlichen Ordnungswidrigkeit (''Störung der öffentlichen Sicherheit'') zu ermitteln.

  14. Christian Peter (kein Partner)
    10. April 2020 13:42

    Aktuelle Studie der Uni Göttingen : Anzahl der Corona - Infizierten ist (je nach Land) bis zu 60 x höher als die offiziellen Zahlen. Weltweit sind nur 6 % der Fälle erfasst.

    ,, Diese Ergebnisse bedeuten, dass Regierungen und Entscheidungsträger bei der Interpretation der Fallzahlen zum Zwecke der Planung äußerste Vorsicht walten lassen müssen. Solche extremen Unterschiede in Umfang und Qualität der in den verschiedenen Ländern vorgenommenen Tests bedeuten, dass die offiziellen Fallzahlen größtenteils uninformativ sind und keine hilfreichen Informationen liefern.''

    Artikel : Corona : Nur 6 % der weltweiten Corona - Fälle erfasst.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. April 2020 15:04

      Die vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Zahlen (angeblich nur 28.000 Infizierte inklusive Dunkelziffer) sind somit höchst unglaubwürdig. Die Göttinger Studie geht von einer Erfassung von 15 % der Fälle in Deutschland aus, auf Österreich umgerechnet wären das nach aktuellem Stand etwa 90.000 Corona - Infizierte.

  15. Heimgarten (kein Partner)
    10. April 2020 13:26

    Das liberale Gedankengut trägt man im Herzen und ist eine Lebenseinstellung. In Corona triumphierten Mittelmäßigkeit und Dummheit. Jetzt wissen wir, dass lt. Hochrechnung des Sora-Institutes 0,33% der Österreicher infiziert sind - das sind rd. 28.000 von 8.500.000. Und sie quakt ganz laut - die Ente. Jetzt ist hoffentlich Schluss mit den Spekulationen und rauf mit der Wirtschaft - war halt 1 Monat Betriebsurlaub.

  16. Witzbold (kein Partner)
    10. April 2020 13:12

    Allen einen besinnlichen und bedeutsamen Karfreitag, ein kleiner Witz darf erlaubt sein:
    Covid19, die Klimakatastrophe und das Waldsterben spielen Fußball mit dem Schwarzen Loch. Dadurch kippt die Erde. Die Polizei sieht das und gibt jedem einen Strafzettel über 666 Billionen Gates. Sie bekommen Todesangst. Da kommt der Minuszins vorbei und sagt zu ihnen: keine Angst, den Strafzettel habe ich schon bezahlt und ich lade euch auch noch zu einem super Essen ein!

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. April 2020 12:14

      Warum, um Himmels Willen, horten die Leute sooooviel Klopapier?

      Wenn einer nießt, haben 100 die Hosen voll.

  17. Christ343 (kein Partner)
    10. April 2020 13:05

    Nach der neuesten Studie ist die Sterblichkeit bei Corona viel geringer (als bisher angenommen). Milliarden-Summen sind unnötig verschwendet worden (durch die Einschränkung des Wirtschaftslebens). Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  18. Der Realist (kein Partner)
    10. April 2020 13:05

    Viele, die heute vor dem heiligen Sebastian knien und sich für seine Wohltaten bedanken, werden sich noch wundern, was noch alles auf uns zukommt. Und ob die Medien Allianz dauerhaft sein wird, kann bezweifelt werden. In vielen Chefredaktion en sitzen Leute mit massiven Intellektuellen Defiziten, und darunter befinden sich auch meist Halbintelligente.

  19. Eisbär (kein Partner)
    10. April 2020 12:50

    Im Vergleich zum - von unserem Messias und seinem Vizekurzler jetzt tatsächlich angerichteten Schaden für Österreich - war die rein fiktive ferngesteuerte Ibizaplauderei eigentlich nur ein kleiner Vogelfurz im Universum.

  20. Wise Wolf CEE (kein Partner)
    10. April 2020 11:33

    Wau, Herr Dr. Unterberger!!! Ich lese hier eigentlich nur zu Belustigung mit, immer Alles im gleichen "konservativen" Kreis. Heute haben Sie mich aber überrascht und ich gebe Ihnen ausnahmsweise 100% recht!
    Grundsätzlich ist keine Überraschung, dass es solche Tendenzen gibt. Wer Erfahrungen mit Jugendamt und Familiengerichten gemacht hat, weiß selbst dass Menschenrechte und Menschenleben in Österreich keinen Wert haben. Ich habe selbst noch Kommunismus und Stasi auf eigenem Leibe erlebt. Nach 30 Jahren muss ich leider sagen, dass man seiner Zeit mehr Ruhe und bestimmten Freiheiten hatte. Noch ein Paar Monate/Jahre und mein Sohn kann selbst entscheiden, dann weg! Die Firma ist es bereits..

  21. Christian Peter (kein Partner)
    10. April 2020 10:54

    Die Lockdown - Maßnahmen sind nicht nur grob verfassungswidrig (die beispiellose Beschränkung der Bürgerrechte beruht auf reinen Vermutungen bzw. Befürchtungen, jedoch nicht auf evidenzbasierten wissenschaftlichen Daten, welche gar nicht vorhanden sind), sondern sind auch aus medizinischer Sicht nutzlos bzw. sogar schädlich - je weniger Bürger sich infizieren, umso rascher kann sich der Virus bei der nächsten Welle ausbreiten und desto mehr Menschen werden sterben, weil keine Immunisierungen in der Bevölkerung vorhanden sind.

  22. Waltraut Kupf
    09. April 2020 23:19

    Vor ein paar Tagen erhielt ich von einem sehr redlichen rechtskonservativen Blogger eine Zusammenstellung von Links zu Stellungnahmen von Virologen und anderen Sachverständigen zur Coronakrise. Ich versuche, diese hier hereinzukopieren, obgleich sie von hier aus vermutlich nicht zu öffnen sein werden.

    30 Expertenstimmen zu Corona
    Prof. Püschel nach Obduktionen in Hamburg: „Ohne Vorerkrankung ist an Covid-19 noch keiner gestorben“
    Professor Martin Haditsch: Corona-Maßnahmen völlig haltlos
    Prof. Gérard Krause: Kontaktsperre und Co gefährlicher als Corona
    Corona: Virulogin Prof. Mölling warnt vor Panikmache und Ausgangssperren
    Prof. Jarren zu Corona: Fernsehen inszeniert Bedrohung
    Prof. Bendavid und Bhattacharya (Universität Stanford): Extrem falsche Zahlen zum Coronavirus
    Prof. Werner: Corona insgesamt harmloser als Influenza – „Dummheit geht viral“
    Virologe Prof. Streeck: „Nicht mehr Todesfälle als in jedem anderen Jahr“
    Video: Offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Sucharit Bhakdi zur Corona-Krise
    PD Dr. Yana Milev : Breaking News: Das Klima der permanenten Katastrophe im „Emergency Empire“ – Analogie zur Coronakrise
    Dr. Katz (Yale University Prevention Research Center): Ist unser Kampf gegen den Coronavirus schlimmer als die Krankheit?
    Prof. Ricciardi: Bei nur 12% der Corona-Todesfälle der Statistik ist der Grund laut Todeszertifikat Coronavirus
    Dr. Wodarg: Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde
    Prof. Ioannidis (University of Stanford): Corona-Entscheidungen „ohne verlässliche Daten“
    Französische Wissenschaftler: SARS-CoV-2 wird wahrscheinlich überschätzt
    Prof. Gøtzsche: Corona ist mehr als alles andere eine Massenpanik-Epidemie
    Dr. Reuther: Die Folgen verraten die Absicht
    Prof. Pietro Vernazza: «Die Infektion ist für junge Menschen mild» – Kaum Tote allein wegen des Coronavirus
    Psychologe Harald Haas: Corona-Kampf statt Bürgerrechte: „Der normale Mensch wird gefährlich“
    Amtsarzt: „Corona ist mehr ein Kopf-Problem“ – 200 Grippe-Tote
    Dr. Schiffmann schlägt Alarm: Videos zur Corona-Krise
    Dr. Köhnlein zu Corona: Kein Unterschied zu anderen respiratorischen Virus-Erkrankungen wie etwa der saisonalen Grippe
    Prof. Yoram Lass: Coronavirus weniger gefährlich als die Grippe
    Dr. Binder: Corona-Schwindel und totalitäre Maßnahmen
    Prof. Hockertz zu Corona: Nicht gefährlicher als Influenza-Viren
    Dr. Reuther: Ausgangssperre unnötiges und untaugliches Mittel
    Britische Regierung stuft Gefährlichkeit des Coronavirus zurück
    Dr. Salmaso: Corona ist Panik-Epidemie und die Medien die Hauptverbreiter
    Prof. Bosbach: Falsche Corona-Statistiken – Medien erzeugen Panik
    Professor Raoult: Medikament gegen Corona gefunden – Virus verschwindet innerhalb von 6 Tagen
    Prof. Edenharter: Ausgangssperre und Kontaktverbot „verfassungswidriger Eingriff in Freiheitsrechte“
    Am Telefon zur Corona-Virologie: Prof. Mölling
    Prof. Bhakdi: Corona-Schreckenszenario ist Panikmache
    Prof. Michael Meyen zu Corona: Journalismus ist am Ende
    Immunologe und Regierungsberater Dr. Fauci: Corona ist vergleichbar einer Grippewelle
    Corona: Prof. Scheller bekräftigt Vergleich mit Influenza-Grippe
    Dr. Bonelli zu Meinungsfreiheit in Zeiten der Corona-Panik
    Professor Gismondo: Zahl der Corona-Positiven in Italien ist gefälscht
    „Selbstzerstörerisch“ – Infektiologe Professor Bhakdi ruft zu sofortigem Stopp der Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung auf
    Universität Oxford: Coronavirus könnte bereits die Hälfte der Bevölkerung angesteckt haben – Lockdown kann aufgehoben werden
    Virologe Dr. Goldschmidt: Reaktion auf COVID-19 völlig übertrieben, totalitäre Maßnahmen
    Prof. Lohse fordert Aufhebung der Anti-Corona-Maßnahmen
    Professor Murswiek: Zwangsimpfung mit unerprobtem Impfstoff dürfte verfassungswidrig sein
    Prof. John Oxford: Corona vergleichbar Winter¬grippe – Wir leiden unter einer Medienepidemie
    Juristin Beate Bahner klagt gegen verfassungswidrige Anti-Corona-Maßnahmen
    Dr. Schiffmann: Corona 19 – Erste Obduktionsergebnisse zeigen deutlich geringere Totenzahl durch Covid 19
    Prof. Sam Vaknin: COVID-19 nicht viel schlimmer als eine schlimme Grippe
    Prof. Knut Wittkowski: Maßnahmen zu Covid19 allesamt kontraproduktiv
    Questioning Conventional Wisdom in the COVID-19 Crisis, with Dr. Jay Bhattacharya
    Dr. Jefferson (University of Oxford): Corona-Lockdown sinnlos

    Ich leitete das Mail an einige meiner Verteilerlisten weiter, als Kontrapunkt zu dem permanenten medialen Getrommel und als Beitrag zur Meinungsbildung. Insbesondere von linksgrüner Seite wurde ich harsch zurechtgewiesen, ich solle diesen Unsinn nicht verbreiten und mich lieber auf einer seriösen Website (medscape) informieren, wo allerdings zu lesen war, daß man eigentlich noch keine validen Grundlagen für eine definitive Beurteilung von Covid 19 habe. Die Erklärung für die Empörung ist, daß das von mir Weitergeleitete einer "rechten" Quelle entstammte, und daß es offenbar bereits eine linke (gute) und eine rechte (böse) Medizin gibt. Ich habe offenbar einen heftigen Disput unter den diversen (fachfremden) Adressaten losgetreten, den ich eigentlich nicht führen möchte, da ich von der Materie nichts verstehe. Ich kann nur soviel feststellen, daß jeder seriöse Statistiker sich wahrscheinlich die Haare rauft, wie hier operiert wird.

    Mein Mann und ich sind ja keineswegs asozial und halten sicherheitshalber die Richtlinien ein, solange man nichts Genaues weiß. Es muß aber gestattet sein, auch eine andere als die gleichgeschaltete Meinung zumindest zur Kenntnis nehmen zu dürfen. Die Verbissenheit, mit der an sich gescheite Leute anderen quasi mit dem Fliegenpracker zuleibe rücken, macht fassungslos. Das Kalkül der Eliten, die Bevölkerung zu manipulieren bzw. deren Manipulierbarkeit zu testen, scheint aufzugehen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. April 2020 11:02

      @Waltraud

      Coronaviren gibt es schon lange und wird es auch in Zukunft geben. Es gibt überhaupt keinen Grund zur Besorgnis, ganz im Gegenteil, heuer sind weniger Menschen an Atemwegserkrankungen gestorben als in den vergangenen Jahren, von den Hochzeiten der saisonalen Grippe wie 2016 / 2017 ganz zu schweigen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. April 2020 11:06

      Und da die Kurve nun stark abflaut, wie immer zu dieser Zeit : Ohne Corona - Tests hätten wir nichts gemerkt, Corona- und SARS ähnliche Viren gibt es schon lange, bloß hat man in der Vergangenheit nicht danach gesucht.

  23. Wolfram Schrems
    09. April 2020 15:26

    Off topic - aber nicht ganz. Es geht auch im folgenden um Manipulation und Irreführung von Untergebenen.

    Ich darf auf einen heute anderswo erschienenen Beitrag von mir zum Thema Nihilismus in der Kirche verweisen:

    https://katholisches.info/2020/04/09/der-nihilismus-und-der-greuel-der-verwuestung/

    Würden sich Kardinal Schönborn und die anderen Bischöfe an ihre eigene Lehre halten, würde es in Österreich bei weitem nicht so schlimm ausschauen.

    • Heimgarten (kein Partner)
      10. April 2020 13:32

      Als Katholik finde ich es ganz schlimm, dass uns die Hirten alleine gelassen haben. 3 Wochen keine Kommunion. Man hört und sieht nichts von der Kirche. Und der live-stream ist na ja. Gott sei Dank gibt es ein paar "Untergrund"kirchen, die die Kommunion verteilen. So ein Massenansturm ist ja bei den Messen nicht zu verzeichnen, dass man diese fußballspielmäßig absperren müsste. Ein bißchen mehr streitende Kirche und nicht immer leidende.

  24. teifl eini!
    09. April 2020 08:37

    A.U. nennt den springenden Punkt in einem der letzten Absätze:

    „Dabei hätte ich selber alles vom Lockdown bis zur Maskenpflicht (ja im Gegensatz zu den Mainstream-Medien sogar bis hin zur verpflichtenden Handy-App) vorübergehend(!) hingenommen, wenn die Perspektive für unsere Bürgerrechte insgesamt eine eindeutig positive wäre (von der Meinungsfreiheit bis zur Reduktion der Überregulierung).“

    Ich persönlich halte wie A.U. alle Maßnahmen inkl. einer App für absolut sinnvoll.

    Völlig konträr jedoch sehe ich den Punkt der Dauer: hat irgendein Minister, irgendein Politiker oder eine Zeitung jemals EXPLIZIT behauptet, dass all die Maßnahmen für alle Ewigkeit zu gelten haben, dass sie endgültig wären?

    A.U. tut so, als wäre genau das passiert. Das ist doch - mit Verlaub - Schwachsinn!

    Viel mehr handelt es sich um (hinsichtlich der volatilen Lage zu recht) äußerst vorsichtige Ausblicke und „wenn-dann“-Botschaften. Es wird doch jeder vernünftige Mensch davon ausgehen, dass es sich nur um vorübergehende Maßnahmen handeln kann.

    Wer das Gegenteil macht, setzt seine eigenen Ängste und Vorurteile über die Fakten. Wenn eine einzige (mit großer Sicherheit) aus dem Zusammenhang gerissene Aussage (ich kenne die Medien) Anschobers als „Beweis“ dafür herhalten muss (gefühlt täglich), dass die Demokratie abgeschafft wird, dann ist das doch absolut lächerlich. Man kann doch nicht - wie die linke Journaille - jede Aussage aus dem Kontext und auf die Goldwaage legen und darauf ewig herumreiten! Das machten zB die Linken mit Haiders berüchtigten Sager. Aber muss man sich auf dasselbe peinlich-dumme Niveau begeben?

    Nicht falsch verstehen - ich bin selber ein Liberal-Konservativer und hasse staatliches Herumdoktern wie die Pest. Ich kann mit sämtlichen Linksparteien oder rechten Demagogen nichts anfangen.

    Die Wahrheit ist, dass allen Akteuren des polit-medialen Komplex regelmäßig ihr Paternalismus durchgeht: sie wollen immer nur das Beste und erreichen damit das Schlimmste. Egal ob Gewerkschaft oder EZB.

    ABER. Der große und entscheidende Unterschied zwischen links-paternalistischer Agenda (Elektroauto, Gender und Co.) und der Corona-Pandemie ist, dass letztere konkret ist und auf wissenschaftlich überzeugenden Fakten beruht. Ausnahmsweise liegen „sie“ mal richtig. Nur deshalb werden die Maßnahmen auch so bereitwillig akzeptiert: weil sie schlicht und ergreifend notwendig sind. Jeder sieht ein, dass die gleichzeitige Infektion von mehr als 200.000 Menschen katastrophal wäre - für Gesundheitssystem UND Wirtschaft.

    Daraus und aus wilden eigenen krausen Spekulationen der Regierung einen Strick zu drehen und die Nazikeule auszupacken, also genau so vertrottelt zu argumentieren wie die Linken, lässt mich sehr konkret über die Kündigung meine Tagebuch-Abos nachdenken.

    Sehr geehrter A.U., hören Sie doch bitte mit diesem hysterischen Geheule auf und kommen Sie wieder zurück auf den Boden!

    • Neppomuck
      09. April 2020 11:23

      Auch methodisch eingesetzter Schwachsinn bleibt Schwachsinn.
      (notfalls bei Shakespeare nachschlagen)

      Und wenn "konkret" das Gegenteil von "abstrakt" ist, dann sind die "wissenschaftlich überzeugenden Fakten" einer Pandemie (ob jetzt Corona oder einer drohenden Massen-Blinddarmentzündung) alles andere als konkret. Die blöde Genderei und die Sackgassen-Entwicklung "E-Mobil" hingegen sehr (konkret).

      Die jährliche Grippewelle gleicht einem Naturgesetz. Daraus eine Pistole zu konstruieren, die man dem unwissenden Volk an die Schläfe setzt, um neue Steuern zu rechtfertigen, ist hingegen nicht nur konkret, sondern auch niederträchtig. Wie die Unterstützer dieses Raubzuges.

    • glockenblumen
      10. April 2020 13:17

      eine Infektion von 200.000 Menschen WÄRE katastrophal, wenn sie alle gleichzeitig noch intensivpflichtig wären - ja! Es ist aber Gott sei Dank, trotz aller düsteren Prophezeiungen und Horrorszenarien daherredenden Systemmedien, nicht so!

      Doch noch viel katastophaler, und das IST Tatsache!, sind die Folgen des Shutdowns, Folgeerkrankungen und Tod, wegen NICHT erfolger Behandlungen, obwohl Spitalsbetten leer und Personal zur Verfügung stehen, Anstieg der Suizidrate um ein Vielfaches, einer Arbeitslosenzahl höher, als nach dem Weltkrieg, drohender Hyperinflation und zusammenbrechender Wirtschaft!

    • Mentor (kein Partner)
      10. April 2020 18:17

      @teifl eine
      "Nicht falsch verstehen - ich bin selber ein Liberal-Konservativer und hasse staatliches Herumdoktern wie die Pest. Ich kann mit sämtlichen Linksparteien oder rechten Demagogen nichts anfangen."

      Liberal-Konservativ?
      Von wem erhalten sie ihr "täglich Brot", in welcher Funktion? Vom Steurerzahler?
      Nach Erklärung ihrerseits sprechen wir nochmals über ihre Selbstsatisfaktion als
      Liberal-Konservativer.

    • Meinung (kein Partner)
      11. April 2020 09:11

      @teilfeini

      Es ist erfreulich endlich mal ein vernünftiges Posting unter dem ganzen Geheule hier zu lesen !
      Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum man partout anderer Meinung sein muss, nur weil die Grünen in einer Regierung mitmischen. Gestern sagte eine Mitarbeiterin: "Ich habe mich dabei ertappt, dass ich das alles nicht mitmachen würde, wenn es von einer Regierung mit Kickl käme."(sie ist eine Grüne) Fällt dir nicht etwas auf, fragte ich ? Ja, meinte sie, es schreckt sie eh selber.
      Ich für mein Teil schaue mir alle Seiten an, auch die der Kritiker, aber ich lasse mich nicht von der jeweiligen Parteifarbe leiten, sondern von dem, was ich aus den verschiedenen Standpunkten schließe.

    • Meinung (kein Partner)
      11. April 2020 09:22

      Nachtrag:

      Meine Alarmglocken schwingen bei "verpflichtender" App, bei "Zwangsimpfungen", bei alles, was über einen absehbaren Zeitraum an Bevormundung hinausgeht.

      Gott sei Dank, denken aber viele so, die die Maßnahmen der Regierung bis hierher mittragen. Das sind keine blinden Schafe, das sind verantwortungsvolle Menschen, die sich nicht partout dagegenstemmen. Dazu zähle ich mich auch, ja.

      Widerstand regt sich sofort, wenn ich tiefere Eingriffe wittere, wie oben erwähnte. Ich bin dafür, dass jeder Zweifler (div.Ärzte etc) zu Wort kommen sollen. Aber ich verstehe nicht, warum Zweifler umgekehrt jene als Blockwarte und Nazis beschimpfen, die die Maßnahmen mittragen. Das ist erbärmlich !

  25. Brigitte Imb
    08. April 2020 21:44

    Tolle Aussichten: Was uns in der Coronakrise noch bevorsteht

    "Weil das eine schreckliche Geschehen ähnliche Verwerfungen mit sich bringt wie das andere, plant die Bundesregierung demnach ab Mai eine schrittweise Lockerung der aktuellen Einschränkungen. Gleichzeitig sollen die Corona-Tests ausgeweitet werden. Wer positiv getestet wird und andere Menschen anstecken könnte, muss in Quarantäne – womöglich nicht nur häuslich, sondern unter noch festzulegenden Umständen möglicherweise auch stationär."

    http://www.pi-news.net/2020/04/was-uns-in-der-coronakrise-noch-bevorsteht/

    • Brigitte Imb
      08. April 2020 21:53

      Auch nicht uninteressant: [DIE AKTE CORONA] - Worüber NIEMAND spricht!

      "Verschwörungstheorien".....die ziemlich real klingen..

      https://www.youtube.com/watch?v=dByQDgnp4cY

    • Brigitte Imb
      08. April 2020 22:20

      Nun drehn "sie" völlig durch. Beschränkungen aller Art, logischerweise aus politischer Sicht, und Mundmasken in Schwimmbädern.

      https://www.oe24.at/coronavirus/Neue-Regeln-Baden-heuer-wohl-nur-mit-Mundschutz/425494266

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 22:36

      Der Kamerad wischt alles vom Tisch, auch die Gefahr von 5G . Blöd nur, daß 5G tatsächlich vom der Frequenz her im Microwellen-Frequenzbereich operiert, welche auch Wasser od. mein Essen erwärmen können. OK, die Sendeleistung von ca. 20-50 Watt. = Glühbirne , aber eine Glühbirne erzeugt hauptsächlich Wärme. Und Microwellen erwärmen das Gewebe - MEIN Gewebe, weil der Sendemast einen "Richt-Strahl" zum Handy sendet, der aber am Empfangs-Teil des Handys nicht "Pause" macht Wenn einer 10 min telephoniert und ungünstig steht fährt der Richtstrahl 10 lange Minuten durch sein Hirn, weil er das Handy am Ohr hat.

      Der Plauscher sagt keine Gefahr, ich weiß es besser.

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 22:41

      Das nächste "Highlight" war, daß der Typ die Geschätfs-Interessen von Bill Gates am Corona-Impfstoff vom Tisch wischt. Fakt ist , daß Gates NIE was Investiert, wo er keinen Return on Investment zu erwarten hat ( und sei es nur eine Verbesserung der "public opinion" ) . Bei diesem Impfstoff ist es aber ein satter Milliarden-Gewinn ! ! ! ! !

    • Rex Kramer
      08. April 2020 22:43

      Ich war schon immer skeptisch wegen dieser Handies!! Danke für die Information! Ist das wirklich so gefährlich? Meine Enkel hängen da dauernd dran. Ich wehre mich dagegen,´,

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 23:02

      @Rex Kramer,

      ein kurzes Gespräch wird mir nicht gleich die Birne verblöden :)))) - besser, wenn man das Handy zumindest nich direkt ans Ohr hält, wenn man schon soviel telephoniert , wie die jungen Leute.

    • Rex Kramer
      08. April 2020 23:22

      danke machmus verschiebnixx!! Die jungen telefonieren ja gar nicht mehr. Die schauen nur noch stundenlang da rein. 5G soll auch wegen der Chinesen gefährlich sein. Trump wehrt sich. China, 5G, Corona???

    • Franz77
      09. April 2020 00:10

      Die Fellner-Klozeitung OE24 ist das übelste Medium nach dem ORF. Scharfmacher ist noch kuschelig ausgedrückt.

    • Neppomuck
      09. April 2020 11:38

      Fellner biedert sich allen oberflächlich an, um dann schon mehr in die Tiefe gehend "alles was rechts ist" unterschwellig herunter zu machen.
      Ein "Profi-Manipulator".

      Und mit fast jedem "per Du".
      Dass dabei die Ethik des Journalismus "perdu" geht, scheint ihn nicht zu kümmern.

      Auch eine Art "Zeitgeist", um nicht zu sagen "Zeitgespenst".
      Das sich in letzter Zeit zur Normalität (fehl-)entwickelt hat.

      Geld regiert die Welt.
      Warum sollte es dann vor den Meinungsbildungsinstrumenten Halt machen?

    • Rex Kramer
      09. April 2020 22:10

      @Neppomuck

      Der Fellner geht mir auch schewr auf den Sack. Der schafft es in einem Leitartikel an sagen wir Tag 2 das völlige Gegenteil seiner Meinung vom Leitartikel am Tag 1 zu schreiben. Für wie blöd hält der seine Leser. Antwort = für sehr blöd, aber es lebt gut davon und presst der Regiuerung auch noch mehr Presseförderungsgeld heraus.

    • McErdal (kein Partner)
      10. April 2020 12:02

      @ Brigitte Imb

      Und ist Ihnen aufgefallen, was er Ihnen in Wirklichkeit verkauft hat ?

  26. machmuss verschiebnix
    08. April 2020 21:36

    OT:

    nachfolgend ein Zusammenschnitt verschiedenster Szenen (Interviews) , in welchen die Befragten ganz offen ihre Ohnmacht gegenüber den Ansinnen von Israel kundtun :

    https://www.reddit.com/user/bansai-pomisan/comments/fxcvn4/nwo_agenda_2021_2030/

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 21:37

      nicht vergessen - Ton einschalten

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 21:42

      . . . every candidate for Congress has to sign a pledge to vote for supporting the military superiority of Israel.

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 21:45

      Das heißt, wer im Congress nicht für Israel (Israel first) abstimmt, der muß die Kosten des Wahlkampfes zurückzahlen .

  27. machmuss verschiebnix
    08. April 2020 21:12


    Corona und der helle Wahnsinn

    WHO-Leader sagt: » wir werden anfangen müssen, die Leute aus ihren Wohnungen zu holen, wer krank ist kommt in Quarantäne . . . «

    » Dr. Michael Ryan, who serves as executive director of the World Health Organization (WHO) Health Emergencies Programme, is ready to take the coronavirus emergency measures to the next level. He wants to invade people’s homes and take their loved ones in order to protect the public health. «

    https://bigleaguepolitics.com/w-h-o-leader-now-we-must-snatch-people-from-their-homes-to-defeat-coronavirus-pandemic/

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 21:53

      Da soll sich noch einer auskennen, die Todesstatistik der USA zeigt für März einen 15% igen Rückgang ?@!
      https://www.thegatewaypundit.com/2020/04/strange-total-us-deaths-march-2020-actually-15-average-prior-four-years/

    • Brigitte Imb
      08. April 2020 22:11

      Todesfallleugner?

    • pressburger
      08. April 2020 23:22

      Die WHO sollte sich mit China beschäftigen. Die wet markets sind wieder offen. Der Verkauf von lebenden Tieren, Fledermäuse, etc. wird zu nächsten Epidemie führen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. April 2020 11:12

      @machmuss

      In keinem Land der Erde gibt es momentan eine Übersterblichkeit, ja nicht einmal einen Anstieg von Atemwegserkrankungen. An Influenzaviren sterben jährlich 2,6 Millionen Menschen, bloß hat man sich an Grippe bereits gewöhnt und kein Mensch spricht mehr darüber.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. April 2020 11:17

      SARS-CoV-2 könnte sich sogar als Glücksfall erweisen, falls nämlich Influenzaviren verdrängt werden (was bei Erkältungsviren völlig normal ist), dann könnten in Zukunft dank SARS-CoV-2 insgesamt weniger Menschen an Atemwegserkrankungen sterben als in der Vergangenheit. Genau wissen wird man das aber erst in einigen Jahren.

  28. Brigitte Imb
    08. April 2020 21:08

    In Hamburg wurden Obduktionen vorgenommen, Corona als Todesursache konnte nicht bestätigt werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=D1MwRQgi8Vc

    Auch interessant:

    https://www.youtube.com/watch?v=D6ridWR8nsE

    P.s.:Aber Ungarns Orban macht Diktator.

    Corona ist der größte Betrug der Menschheitsgeschichte, ist meine Meinung.

    • Charlesmagne
      08. April 2020 23:09

      Schließe mich Ihrer Meinung an.
      **************
      **************
      **************
      Der GAB ( größte anzunehmende Betrug) den es gibt, der Abermillionen Menschenschicksale auf dem Gewissen haben wird.
      Aber was sind schon Millionen Tote, wenn es der richtigen Ideologie dient?

    • Franz77
      09. April 2020 00:02

      Gehört zu den größten Betrügereien, keine Frage.

  29. Undine
    08. April 2020 20:46

    Videotipp, gefunden bei Martin SELLNER:

    "Prof. DDr. Martin HADITSCH, Facharzt für Mikrobiologie, VIROLOGIE und Infektionsepidemiologie COVID-19"

    Fakten und kritische Analyse zu Meldungen über SARS-CoV2 / COVID-19

    https://www.youtube.com/watch?v=EINUsGm8sEU

  30. OT-Links
    08. April 2020 20:44

    "Das katholische Kirchenoberhaupt sieht in der Pandemie eine Antwort der Natur auf den Klimawandel."
    Papst Franziskus: ''Corona ist die Rache der Natur"

    • OT-Links
      08. April 2020 20:46

      Der Typ passt besser zu Steinzeit-Religionen. Damals haben sie auch bei jedem Blitz gemeint, das wäre ein Zeichen....

    • Undine
      08. April 2020 20:47

      Ach, du lieber Himmel!!!

    • OT-Links
      08. April 2020 20:51

      Die Klimasekte hat halt Angst, dass ihnen Corona nun die Show und das Geld stiehlt, nicht?

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 21:14

      Verstehe, und Papst Franziskus ist dann wohl die "Rache Gottes" an den Gläubigen [kotz]

    • pressburger
      08. April 2020 23:26

      Ein Animist. Rache der Natur ? Wie soll das gehen ? Die Natur hat beschlossen sich zu rächen. Man kann gespannt sein, wie viele Idioten aus diesem Schwachsinn, sich eine neue Religion basteln werden

    • Franz77
      08. April 2020 23:47

      Die Klmaten und der Reservepapst dienen den gleichen Herren, den "Erleuchteten", der illuminierten Satanbsbrut. Es gibt nur einen Unterschied, die Klmaten wissen es nicht. Ausgelacht werden aber beide, für sie sind es nichts als nützliche Idioten die nicht einmal so viel wert sind, wie der Dreck unter dem Fingernagel.

  31. Stein
    08. April 2020 20:25

    Die Raubzüge werden noch weiter gehen. Ich sage nur "Erbschaftssteuer", "Vermögenssteuer" die es natürlich unter diesem Kanzler nicht geben wird, aber mit beschönigenden Titeln einer "Solidaritätsabgabe" oder "kurzfristige Corona-Notfallmaßnahmen-Haus- und Grundsteuer" haben die Kurz-Fans sicher vollstes Verständnis und es kann wieder ein Lieblingsprojekt der Linken von angeblich Rechten -den Schwarzen nun Türkisen- umgesetzt werden. Das kommt uns doch bekannt vor - siehe ein Beispiel: Homo-Ehe ...

  32. Pankratius
    08. April 2020 20:00

    Es steht ja Ostern vor der Tür! Die rot- und violett gekleideten Opportunisten haben ja die Kirchen verschlossen. Nun können die Massen zu Ostern den Heiligen Sebastian anbeten!

    • Neppomuck
      08. April 2020 20:11

      Bin gespannt, was unsere "muslimischen Freunde" dazu - im Hinblick auf den drohenden Ramadan - so sagen und tun (bzw. nicht tun) werden.

  33. Notimetodie
    08. April 2020 19:59

    Habe den Artikel sicherheitshalber kopiert und abgelegt, damit er nicht auf wundersame Weise gelöscht wird oder gelöscht werden musste.

  34. Ingrid Bittner
    08. April 2020 19:59

    https://www.youtube.com/watch?v=fV4F3W2J10g

    Das ist wieder ein Video eines Bad Ischler Wirts, er bringt es auch auf den Punkt wie es mit dem Staat Österreich ist.

    Es ist erschütternd, wie einer frei Schnauze sagt, was Sache ist. Er bezahlt jetzt das zweite Mal die Löhne für seine Mannschaft, hat aber vom Staat noch nichts bekommen.
    Formulare, Formulare und alles für den Hugo... Sehr interessant aber unheimlich traurig.

    • Neppomuck
      08. April 2020 20:09

      Tja. manchmal - vor allem, wenn man der Boss ist - ist etliches für den Hugo.

  35. logiker2
    • pressburger
      08. April 2020 19:54

      Manipulation in Höchtsform.

    • Neppomuck
      08. April 2020 19:57

      Ein ganz wesentlicher Hinweis, danke.
      Den sollte man einem besonderen Volksschullehrer als Pflichtlektüre verordnen.

      Was natürlich mit der "Gefahr" eines "posttraumatischen Burn-out-Syndroms", sprich "Retraumatisierung" verbunden wäre.

      Aber mir ist lieber, der Herr Anschober geht wieder in einen verordneten Zwangsurlaub als dass er seine "Umverteilungstheorien" im Schatten dieser künstlich induzierten irrationalen Zwangsneurose zur Gesetzesreife bringen kann.

      Allein des lieben Friedens willen.

  36. Starless
    08. April 2020 19:15

    Analogien zeugen von keiner glorreichen Sprache. In der Tat werden dabei meist Äpfel mit Birnen verglichen.
    Ich bin der Meinung: Wer eine Botschaft hat, soll sie klar und deutlich darbringen - dazu haben wir ja unseren Wortschatz. Ein kluger Schreiber kann beschreiben, was er sieht und hört. Aber er/sie braucht keine Analogien.
    Analogien/Vergleiche/Metaphern braucht nur jemand, der ohne sie seine Beobachtungen nicht ausreichend artikulieren kann oder will.
    Analogien erlauben alles, schier grenzenlos, und sind sinnlose Sätze; sie putschen nur auf. Denn die Gründe für Ereignis A und Ereignis B sind verschiedene, auch wenn manche Ergebnisse ähneln. Das ist eben so bei kausaler Unterdeterminiertheit.

    • CHP
      08. April 2020 19:32

      Jesus hat meist in Gleichnissen gelehrt, nicht ausreichende Artikulationsfähigkeit ist m.M. nach nicht überliefert.

    • Neppomuck
      08. April 2020 19:41

      Analogien herzustellen bzw. zu erkennen ist Ausdruck von vorhandener Intelligenz.
      Da mag man noch so von vernunftbefreiten Dogmen bzw Dogmatikern überdeterminiert sein.

    • 11er
      08. April 2020 19:52

      @ Starless

      Ihr gesamter Kommentar ist eine Aneinanderreihung von Verallgemeinerungen. Dieses Wort eignet sich auch vorzüglich, das Wort "Analogien" in Ihrem Text zu ersetzen, wodurch die autobiographische Komponente deutlich wird.

    • Charlesmagne
      08. April 2020 20:03

      @ neppomuck
      *************************
      *************************
      *************************

    • Starless
      08. April 2020 20:10

      @ CHP

      Ich kenne nur den Ausspruch "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als dass ein Reicher in den Himmel kommt."

    • Neppomuck
      08. April 2020 20:17

      Dieses Problem stellt sich nicht, @starless.
      Das letzte Hemd hat keine Taschen.

    • CHP
      08. April 2020 20:39

      Da kennen Sie viele Aussprüche noch nicht.
      Empfehle als Beginn diejenigen, die von den Pharisäern handeln.

  37. jo
    08. April 2020 19:12

    Und der grasgrüne Hustinettenbär in der Hofburg sieht das vollkommen in Ordnung.
    Machen doch seine grasgrünen Lieblinge zum Teil das selber und zum anderen Teil machen sie widerspruchslos mit.
    Aber Kickl war ja soooo gefährlich dass er auf den Tag wegmußte.

    Wir werden uns noch wundern was alles möglich ist.
    DEN Spruch haben alle wörtlich genommen.

    Und der Östertrottel klatscht begeistert Beifall.

    • pressburger
      08. April 2020 19:56

      Der Östertrottel klatscht auch die Inflation herbei.

    • Neppomuck
      08. April 2020 20:04

      Die sich in eine veritable "Stagflation" ausheitern wird, @pressburger.

      Und das ist eine der gefährlichsten Leiden, das eine Volkswirtschaft befallen kann.

    • pressburger
      08. April 2020 23:35

      @Neppomuck
      Mindestens ein Ministerium sollte mit Finanzexperten besiedelt sein. Die Früchte der Arbeit werden zu bewundern sein.

  38. Sensenmann
    08. April 2020 18:54

    Welche Wohltat, daß es mit A.U. noch Ansätze eines guten Journalismus gibt.
    Der Rest schaut nämlich zu 90% so aus:

    https://bit.ly/3aU3uxn

    DAS nennt man Afterjournalismus. Ausgeübt im Mastdarm des Kurz, bezahlt von einem dubiosen Investor.

    Wenn die FPÖ etwas fordert ist es ganz böse und irre, wenn ein ÖVPler das Gleiche macht, ist es eine lobenswerte Tat.

    Erinnert mich an den bösen Witz, wo in Nazideutschland ein bissiger Schäferhund eine alte Frau anfällt, ein junger Mann den Hund abwehrt und die Frau so rettet. Eine mutige Tat, die von einem Journalisten des "Völkischen Beobachters" gesehen wird. Als sich herausstellt, daß der junge Mann Jude ist, lautet die Schlagzeile "Judenbengel misshandelt edles Tier".

    Auf genau DIESEM Niveau ist die regierungsalimentierte Journaille inzwischen angekommen.

    • pressburger
      08. April 2020 19:59

      So sind sie. Herrlich, die Journalistenwitze im Anhang, oben rechts.
      Was ist der Unterschied zwischen einer Hure und einen Journalisten. Es gibt Sachen die eine Hure, auch für Geld nicht machen würde.

    • Rau
      09. April 2020 08:28

      Das Ibiza Video wird noch ein wichtiges zeitgeschichtliches Dokument. Warum hat sich eigentlich Strache für seine Aussagen über Journalisten entschuldigt?

  39. OT-Links
    08. April 2020 18:38

    Von Karas bis Juncker denken jetzt alle Roten schon übers Geld nach. Die Sozialisten wollen Vermögenssteuern, die Grünen Erbschaftssteuern und Juncker wünscht sich ein viel höheres EU-Budget. Wofür eigentlich? Dafür, dass die EU zunächst wollte, dass die Grenzen offen zu halten sind? Oder für die neue Schlepperflotte Irini???

    • Neppomuck
      08. April 2020 18:43

      "Das Problem des Sozialismus ist, dass dir irgendwann das Geld anderer Leute ausgeht."

      Margaret Thatcher, ehedem Premierministerin Englands.

    • pressburger
      08. April 2020 20:01

      Wofür eigentlich ? Eine rhetorische Frage. Die EU ist auf keinen Gebiet besser, als bei der Verschwendung von Geld, dass sie nicht hat, das eigentlich dem Steuerzahler gehört.

    • OT-Links
      08. April 2020 20:48

      Karas ist für Corona-Bonds und er möchte Orban bestrafen. .. Das ist ein Irrenhaus. Karas ist Kommunist!

    • Charlesmagne
      08. April 2020 23:02

      @ OT-Links
      Und was ist dann der, der ihn wieder zum Spitzenkandidaten ernannt hat und zur Täuschung noch die unsägliche Europaministerin Edtstadler dazu nominierte, die nicht einmal weiß an wie viele EU-Staaten Ungarn grenzt?

  40. HDW
    08. April 2020 18:14

    Weil es nur einen hotspot, nämlich Tirol gegeben hat, konnte durch die Schliessung der Grenzen die Pandemie in Östrreich als erstem Land in Europa, in eine lokale Epidemie geführt werden. Damit eröffnet sich der Weg die Volkswirtschaft wieder langsam zu normalisieren. Was das mit dem Mordregime Hitlers oder Lenin-Stalins zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht. Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen, ich weiss aber dafür auch noch zahlen, das muss man wohl nicht.

    • Engelbert Dechant
      08. April 2020 18:24

      Völliger Unsinn! Die Grenzen wurden viel zu spät geschlossen. Der Tiroler Hotspot ist erst durch das Offenhalten der Grenze nach Italien entstanden. Ansonsten kann nur sinnerfassendes Lesen empfehlen.

  41. Ingrid Bittner
    08. April 2020 18:12

    Damal wie heute heisst es, kauft nicht bei...
    Heute heisst es, kauft nicht beim online Riesen Amazon, gestern um 19.30 ORF - lt. orf. watch.
    Ich hab mir das jetzt in der Mediathek angeschaut, weil ich es mir nicht vorstellen konnte, dass der ORF das so sagt.
    Und man höre und staune, Tarek Leitner musste das verlesen. Hahaha, und wie ich so bin, hab ich nachgeschaut, Amazon verkauft natürlich auch seine Bücher.
    Welchen Charakter muss man eigentlich haben, um beim ORF reüssieren zu können?
    Und ausserdem, wieviel Zeit muss man auch haben, dass man neben BEruf und Familie ein Buch nach dem anderen schreiben kann? Amazon freut's.

    • logiker2
      08. April 2020 19:52

      was ein Tarik Leitner im Staatsfunk auftragsgemäß kundtut, wird bei Amazon max. ein müdes Lächeln verursachen, wenn überhaupt.

  42. haro
    08. April 2020 18:09

    Nicht wundern !

    "WIR bauen die Republik kurzfristig um", drohte der Gesundheitsminister. Es gab keinen Widerspruch. So muss man doch annehmen, dass "WIR" für die gesamte türkis-grüne Regierungsmannschaft gilt.

    Dr. Unterberger zeigt nun auf wie die Republik umgebaut wird.

    Mit den Blauen wäre so etwas unmöglich, mit den Roten schwerer möglich gewesen, deswegen holte ER sich die Grünen die nun in ihrem Element sind.

    Die noch mehr gesponserten Medien sind voll des Lobes für den Macher -europaweit- da er ja mit den Grünen... - und kein Sterbenswörtchen verlautet wenn Corona-Virus-Befallene zu Hause ohne ärztliche Betreuung allein gelassen werden (statt einem Arzt steht die Polizei vor der Tür...) , keinen Tests nach ihrer Quarantäne unterzogen werden, wie oft und lange sie am Telefon hängen um Auskünfte zu erhalten, wie viele Menschen in Angst und Panik versetzt wurden, wie viele Kranke keinen Hausarzt mehr erreichen können.

  43. glockenblumen
    08. April 2020 17:31

    alles ist auf die "Corona-Krise" fokussiert - die massenhafte Zuwanderung soll weitergehen:

    " Die Dublin IV-Verordnung wird den Deutschen als Erleichterung verkauft, besiegelt aber den Fangschuss für unsere Sozialsysteme!
    Die EU will künftig die Zuwanderung festlegen – Illegale Migranten erhalten ungehindert Zuzugsrechte nach Deutschland – Minderjährige werden bevorzugt aufgenommen inkl. späterem Familiennachzug – Hohe Strafen für die Mitgliedersstaaten bei Nicht-Befolgung. .. "

    https://afdkompakt.de/2020/04/06/von-der-leyen-und-merkel-wollen-die-wuensch-dir-dein-land-asylpolitik/
    ___________________________________________

    und sehr Interessantes aus "Recht und Freiheit":

    https://recht-freiheit.de/89/system-babylon.html

    Auszug:

    " ..Laut DER SPIEGEL vom 16.9.1991 waren 81 % der befragten Deutschen dafür, Asylbewerber, die keine Aussicht auf politisches Asyl haben, schon an der Grenze abzuschieben. 60% der Befragten waren für eine Obergrenze an Ausländern.

    Trotzdem ließ es die Regierung zu, daß seit der Befragung mehr als 3,5 Millionen Ausländer einen Asylantrag in Deutschland stellten.

    Dazu gab es noch eine breit geförderte "Wilkommenskultur".

    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger.

    Zitat von Dr. Otto Uhlitz, Ehemaliger Berliner Senatsdirektor, Staatsrechtler, Rechtsanwalt, 1987, in "Aspekte der Souveränität"

    Die UN-Völkermordkonvention

    Nach Artikel II versteht man darunter, die an einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe begangenen Handlungen:

    a. Tötung von Mitgliedern der Gruppe;

    b. Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;

    c. vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;

    d. Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;

    e. gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe.

    Diese Handlungen müssen in der Absicht begangen werden, die Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören.

    Es macht sich also schon jemand des Völkermordes schuldig, der lediglich beabsichtigt, also den Vorsatz hat, eine Menschengruppe zu vernichten. Ist eine der Taten von Artikel II a bis e der Konvention tatsächlich durchgeführt worden in Vernichtungsabsicht, dann ist es unerheblich, ob oder wie viele Mitglieder der Gruppe wirklich vernichtet worden sind. Letztendlich braucht man für die Strafbarkeit das “Ziel” nicht erreicht zu haben "

  44. Vayav Indrasca
    08. April 2020 17:05

    Zu den ganzen objektiven Argumenten gegen den Regierungskurs kommt – zumindest für mich – das abstoßende Verhalten der handelnden Personen. Ich weiß, argumenta ad hominem sollte man seriöserweise nicht bringen, ich tu's trotzdem, weil mich diese Lemuren mehr nerven als sämtliche Einschränkungen.

    Nehammer: der ehemalige Berufsoffizier schlägt permanent einen üblen Kasernenhofton an – ich glaube, der kann gar nicht anders. Dazu kommt ein computerhaftes Tschänder-Sprechprogramm, das unlängst noch durch einen formelhaften PC-Zusatz upgedatet wurde: "Österreicherinnen/Österreicher/die hier Lebenden".

    Kogler: hat die sanfte Maske des Umweltlers fallen lassen und ist zum Unterweltler mutiert. Der klassische Mafiaboss, mit aufgedunsener Visage unverhohlen Drohungen keifend.

    Kurz: der Meister der Dystopie, von Hieronymus-Bosch'schem Format. 100.000 Tote, finis Austriae.

    Tanner: Kommandantin der Soldatinnen, eines winzigen Grüppchens von drei Prozent, genauso wichtig wie die 97 Prozent Soldaten, und der "Milizsoldatinnen" – gibt es derartige Wesen überhaupt, wenn es keinen Präsenzdienst für Mädchen gibt? Hat das Bellen vom Kollegen Innenminister gelernt. Ha, warte nur darauf, bis die beiden sich gegenseitig live vor der Kamera anbellen.

    Bei all dem Wahnsinn kann ich nur mehr sagen: good night, and good luck!

    • Sensenmann
      08. April 2020 18:20

      Dieser Nehammer war kein Berufsoffizier, sondern Offizier auf Zeit.
      Danach hat er beim Herrn Filzmaier einen Lehrgang für Geschwätzwissenschaft gemacht und war in diversen Institutionen (BFI und die ÖVP) Trainer für "strategische Kommunikation". So schaut die auch aus....
      Wirtschaftlich geleistet hat der Mann gar nichts.
      Wenigstens hat er gedient. das ist das Beste, was man über ihn sagen kann.

      Der Kogler ist ein alter Salonbolschewik. Als Volkswirtschaftler ist er einer der Eunuchen der Wirtschaft (die wissen immer wie's geht - theoretisch) was seine Ausführungen zur Umweltökonomie belegen.

      Die Tannerin ist nur peinlich, passt aber perfekt zur Operettenarmee eines failed state.

    • Neppomuck
      08. April 2020 18:37

      Ha ha.

      "Unter den Eunuchen ist der Eineiige König."

      Allerdings, auf solche Machthaber kann leichten Herzens verzichtet werden.

    • Jonas (kein Partner)
      10. April 2020 12:19

      Indrasca, Nehammer war nie Berufsoffizier, sondern Einjährig-Freiwilliger und dann Offizier auf Zeit und hatte es nur bis zum Leutnant gebracht. Recherchieren Sie bevor Sie einen Unsinn schreiben!

    • Jonas (kein Partner)
      10. April 2020 12:20

      OK, hatte Sensenmann schon geschrieben.

  45. glockenblumen
    08. April 2020 17:00

    und die vierte (gleichgeschaltete) Macht im Land - situations- und meinungselastisch wie nur was - aus dem Bilderberger-Bilderbuch :-((

    Es kommt offenbar drauf an, WER was sagt...

    https://www.google.com/search?q=meinert+meint+krone&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwji17jTi9noAhXNC-wKHcDaDUoQ_AUoAnoECAwQBA&biw=1600&bih=789#imgrc=P_XgRxdh6W8gvM

  46. Engelbert Dechant
    08. April 2020 15:21

    Es gilt ein Missverständnis aufzuklären:

    Adolf Hitler steht seit Jahrzehnten für die Inkarnation des Bösen. Generationen von Schülern wurden in die Lager geführt und so indoktriniert. Die Mehrzahl der linken Historiker haben nur diese These mit wissenschaftlicher Arbeit untermauert.

    Wenige haben sich objektiv mit dem Wie und dem Warum der Machergreifung beschäfftigt. Dabei geht in keinster Weise darum, Hitler zu entschuldigen, sondern ausschließlich darum zu erkennen, welche Faktoren schleichend in diese Diktatur führten. Denn Hitlers Machtergreifung war kein Putsch, sondern erfolgte völlig demokratisch.

    In bin nach 1945 geboren. Ein Teil meiner Verwandten ist in KZ's umgekommen. Ich hatte das Glück, Menschen kennenzulernen, die mich hellhörig für eine schleichende Entdemokratisierung machten. Ich denke, Dr. Unterberger ist es ähnlich ergangen.

    Aufgrund der Fehlentscheidung der Regierung, ab Mitte Jänner die nach Österreich Einreisenden nicht unter Quarantäne zu stellen, um die Epedemie zu verhindern, wurden viel zu spät und in Panik vor den politischen Folgen Maßnahmen verfügt, die zu einem gewaltigen wirtschaftlichen Schaden führen. Jetzt folgen immer mehr autoritäre Maßnahmen. Diese sind nur zum Teil als Epidemieschutz gerechtfertigt. Die Versuchung ist groß, sie als Schutzmantel gegen allzu intensives Nachforschen zu nutzen.

    Sebastian Kurz ist nicht Baby-Hitler. Auch wenn ihm das hinterhältig unterstellt wurde. Doch vor den Verführungen der Macht ist niemand gefeit.

    • Neppomuck
      08. April 2020 17:35

      Gewisse Analogien sind allerdings nicht von der Hand zu weisen.

      Der "Gröfaz", geboren im Jahre des Herrn 1889, formulierte 1919 (im zarten Alter von 30 Jahren also) „Ich aber beschloß nun, Politiker zu werden.“
      Da der gescheiterte Studiosus (Jus-"Studium" ab 2005, abgebrochen), dort der gescheiterte Kunststudent. Das Alter stimmt näherungsweise auch, die Absichtserklärung detto.

      Wobei "gescheitert" bei Kurz (noch) nicht als die zweite Steigerungsform (Superlativ) von "gescheit" zu verstehen ist.

      Aber er steht unmittelbar davor.
      Da mögen sich CNN- und Soros-Abhängige noch so anstrengen.

    • Rau
      09. April 2020 09:16

      bestenfalls Komparativ

  47. CIA
    08. April 2020 15:18

    Eine mutige Analyse, danke.
    Ja, Luftangriffe fehlen noch, aber diese werden inzwischen anderweitig ersetzt.

    ?? https://www.anonymousnews.ru/2020/04/03/augsburg-tunesier-machete-axt-auto/

    ?? https://www.anonymousnews.ru/2020/04/06/afghanen-morden-kronach-augsburg/

    https://youtu.be/TYmGJ4_b3eg

    Auch die Isis macht sich für Anschläge an uns "Ungläubigen" bereit!

    • Suedtiroler
      08. April 2020 20:12

      Im Gegensatz zum Hanauer Amokläufer sind die ja alle nur geistig verwirrt!
      Offenbar werden schon bei der Invasion die geistig Verwirrten bevorzugt hereingelassen.
      Wenn sie auch noch Corona haben, umso besser.

  48. Rex Kramer
    08. April 2020 15:12

    Großartiger Kommentar!!! *************

    Die über uns herrschende Nomenklatura vernichtet gerade unseren ganzen Wohlstand!!!!! In nur 3 oder 4 WOchen!!

    Wir müssen uns dagegen wehren, wir haben dieses Land mitaufgebaut und bals ist alles hin!!!!!

    • Dr.Markus Deim
      08. April 2020 20:10

      84% der Österreicher haben voriges Jahr mehr oder weniger sozialistisch gewählt. Es wird gerade geliefert, was bestellt wurde.....

    • machmuss verschiebnix
      08. April 2020 23:03

      . . . und bestellt wurde ein schön sprechender Schönling :(

    • Rex Kramer
      08. April 2020 23:45

      .. da hätten sie aber auch den Karlheinz nehmen können, Nicht wahr?? Der war auch schön.

  49. Almut
    08. April 2020 15:03

    Interessant: ein Brigadegeneral der Gebirgsjäger der Bundeswehr in Reichenhall wir zur US Army versetzt: Brigadegeneral Jared Sembritzki wird zum 1. Mai seinen neuen Dienstposten als Chief of Staff der United States Army Europe in Wiesbaden antreten.
    https://www.chiemgau24.de/bayern/reichenhall-arbeiten-gebirgsjaeger-zeiten-corona-fuehrungswechsel-inklusive-13641901.html

  50. Undine
    08. April 2020 14:44

    Man kann A.U. nur recht geben, wenn er reihenweise frappante Parallelen zur NS-Zeit, bzw. zum Kommunismus aufzählt! Ich bin mittlerweile davon überzeugt, daß sich damals viele Gegner dieser beiden Systeme zurecht ähnlich unbehaglich gefühlt haben wie sehr viele "Partner" zur Zeit hier im Forum.

    Der große Unterschied zu "damals" besteht allerdings in erster Linie in den Voraussetzungen: Heute wird eine blühende Volkswirtschaft, ein nie dagewesener, mit viel Fleiß erarbeiteter WOHLSTAND wegen eines VIRUS' (wenn denn das der tatsächliche Grund ist!) mutwillig zerstört, damals, also nach WKI und lang anhaltender Depressionsphase, konnte es nur besser werden---man lag ja lange Jahre---zur Freude der Alliierten!---bereits völlig darnieder. Man hatte nichts mehr zu verlieren! Ich verstehe auch die Menschen, die damals wieder Hoffnung geschöpft hatten!

    Wenn ich daran denke, was hingegen WIR HEUTE zu VERLIEREN haben, wird mir ganz schlecht. Es ist frappierend, WIE SCHNELL der ABSTIEG vor sich geht---gerade einmal drei Wochen reichen aus.....

    • dssm
      08. April 2020 17:58

      @Undine
      Es hat noch nicht einmal angefangen! Warten Sie, wenn im Sommer keine Touristen kommen! Wenn die Exportindustrie durch zahlreiche Sperren und Einreisevorschriften nicht recht loslaufen will.

    • pressburger
      08. April 2020 23:38

      Zu Beruhigung, sollte das Virus die Vernichtung der Wirtschaft nicht ganz schaffen, wird die Klimakatastrophe reaktiviert.

  51. OT-Links
    08. April 2020 14:32

    Achtung Big Data... Ihr habt keine Vorstellung, wie schnell 5G ist. Die EU hat längst Supercomputer aufgestellt. Alles wird eingespeist....

    ABER, ein implantierter Chip kann das noch nicht. Bei der zwangkastrierten Europäischen Kurzhaarkatze kam er zum Einsatz. Der Chip hat Infos, aber er kann nix senden usw. Solche Halsbänder mit Sendern für Wildtiere gibt es, aber sie sind sehr groß (brauchen eine Batterie). Wenn sie keinen Strom haben, nützen sie nix. Solche Chips gibt es nicht. Aber das Smartphone hat keinen herausnehmbaren Akku mehr, neuere PCs kann man nur noch in den Untiefen von Andoid oder Windows 10 offline schalten. Wer also "freiwillig" mitmacht, hat schon verloren.

    Achtung, auch neuere Autos sind immer online und haben ein Mikro, das man nicht ausbauen kann, ohne alles zu ruinieren. Früher habe ich mir das Autoradio noch selbst eingebaut, das ist längst vorbei....

    • OT-Links
      08. April 2020 14:52

      Und...
      heute mal wieder weit übers Land gefahren...
      immer wieder begegnet man Autofahrern (im Auto!!!!), die Stofffetzerl-Schutzmasken tragen und auch Radfahrerinnen mit Schutzmaske (und Sturzhelm)... solche gibts also auch, aber immer noch mehr solche als solche ;-)

      Beim Billa sind die verpflichtenden Masken jetzt gratus, 3-er Packs bei der Kassa kosten 3 Euro. Solange nix los ist, kann man die auch tragen. Die besseren heb ich mir jetzt auf. In meinem Bezirk gibt es fast keine Neuinfektionen mehr.

      Es wäre Zeit, die Gärtnereien, besonders Starkl ;-), endlich aufzusperren! Das Lagerhaus hat natürlich weitgehend offen...

    • Riese35
      08. April 2020 15:18

      *******************!

      Insbesondere auch:

      >> "Aber das Smartphone hat keinen herausnehmbaren Akku mehr, neuere PCs kann man nur noch in den Untiefen von Andoid oder Windows 10 offline schalten. Wer also "freiwillig" mitmacht, hat schon verloren."

      Kaum jemand nimmt das leider ernst und steht dagegen auf.

    • dssm
      08. April 2020 17:54

      @OT-Links
      Das Gute daran heißt EU! Die sind so unfähig, die kriegen das nie auf die Reihe. Wenn die aber bei den Amis, Israelis oder Chinesen zukaufen, dann sehen zwar die Verkäufer alles, aber die EU-Deppen nichts, sprich es ändert sich nichts.

      Kaufen Sie sich ein Fair-Phone! Akku ist leicht herausgenommen. Dann ein Linux drauf. Da gehen zwar viele "Apps" nicht, aber was braucht man denn? Telephonieren, Photographieren, Telegram, SMS, Internet Browser, Mail, Freisprechen - alles weitere ist doch ohnehin nur sinnlose Zeitverschwendung.

    • Sensenmann
      08. April 2020 18:28

      Bei den Autofahrern mit Schutzmaske und den Radfahrern und den Spaziergängern (im Wald ganz allein!), die ich mit Schutzmaske sehe, spielen wir immer das Spiel, wer den Östertrottel als erster sieht, bekommt einen Punkt.
      Das hält die Familie bestens bei Laune!

    • OT-Links
      08. April 2020 19:34

      Dssm, danke für den Tipp - hab noch ein altes kleines süßes rotes Nokia und viele Reserveakkus ;-) das fotografiert ned amoi. Hab aber auch andere, aber das brauche ich nicht. Dafür habe ich eine super Canon, die mit Megazoom ausgestattet ist, auch zum Filmen, immer dabei.

      Mein Tarif gestattet glaube ich gar kein Surfen, nur Telefonieren. Für das Internet habe ich eine eigene SIM, die ich in einem mobilen Hotspot lasse. Meinem PC für Mails etc. habe ich das WLAN untersagt, den verbinde ich nur mit USB. Zieh ichs raus, ist er offline. Der bleibt nie online.

      Linux klingt gut. Bin auch mit Ubuntu vertraut...hab auch noch einen Laptop damit, auch einen Win 10 PC... den darf man gar nicht online lassen, sonst ändert er gleich wieder alles, was ich ihm abgestellt habe, nicht mal sicher, ob er sich nicht ungefragt das WLAN aktiviert, ganz miese Kiste! ....

      Werd mal schaun, ob da meine Nano Sim reinpasst :-)

    • OT-Links
      08. April 2020 19:41

      Beim Amazon hab ich kein Fairphone mit Linux gefunden, nur eins mit Android.
      Wär aber interessant. Werde googeln...

    • dssm
      08. April 2020 19:55

      @OT-Links
      Selber installieren. Schauen Sie bei der Seite von Ubports vorbei, wenn Sie sich nicht selber intensiv damit beschäftigen wollen.
      https://ubports.com/

    • OT-Links
      08. April 2020 21:15

      Dachte ich schon.... danke!

  52. Undine
    08. April 2020 14:03

    A.U. schreibt:

    "Warum fällt mir das heute ein, wenn ein SPÖ-naher Funktionär sich über die "Willkür" der Vermieter erregt, weil diese am Bezahlen der Mieten interessiert sind?"

    In das Hirn eines SOZIS dringt so mancherlei nicht ein. Ratio ist beileibe nicht die vorherrschende Disziplin der Roten! So kann sich ein Sozi einfach nicht vorstellen, daß ein Immobilienbesitzer / Vermieter von seinen Einkünften aus Vermietung auch leben möchte. Daß diese Mieteinnahmen nicht nur selbstverständlich und gerechtfertigt sind, läßt der Neidkomplex der LINKEN, also der Roten und Grünen, nicht gelten.
    Dabei nascht der leider sehr gierige, verschwenderische Vater Staat ordentlich an den Mieteinnahmen mit. Diese Erfahrung mußte ich machen, als ich nach dem Tod meines Mannes die Ordination vermietete. Ich bin mit diesem zusätzlichen Einkommen sehr sorgsam umgegangen, was ich vom Staat gar nicht erst erwartete. Es wurmte mich, zu vermuten, was der Staat mit "meinem" Geld, das ich abliefern mußte, so alles trieb! ROTE und GRÜNE passen in ihrem Mangel an Ratio sehr gut zusammen---kongenial im negativen Sinn!

    • Rau
      08. April 2020 14:07

      Rote Genossenschaft, nennt sich soetwas. Da wird mit dem Geld der Mieter nur so herumgeschmissen

    • Undine
      08. April 2020 14:46

      Die "Genossen" verstehen es, zu "genießen"---wenn jemand anderer die Rechnung bezahlt!

    • Weinkopf
      09. April 2020 08:09

      @Undine

      ********************+!

  53. machmuss verschiebnix
    08. April 2020 13:37

    d'accord, @Franz77 - » noch nie war A.U. so wichtig wie heute «

    ...und ja, man beachte wo das Bürzel der Ente beim Watscheln hinzeigt:

    rinks - lechtz - rinks - lechts - rinks - lechts - iiiim Gleichschritt AAArsch

    Tja, wenn's nicht so traurig wäre . . .
    daß an der Öffentlichkeit nicht mehr erwähnt werden darf, es waren die Reparations-Zahlungen, welche Deutschland nach WKI ins Siechtum trieben, welche den Leuten gar keine Wahl mehr ließen, als auf den NSDAP-Hype aufzuspringen. Und enorm traurig ist auch die Verlogenheit der Linken, die es jedem Regime immer ankreiden, daß es sich nicht unterminieren ließ - Heuchler-Bande - hatte irgendeines der KP-Regime derlei zugelassen .

    Die vorsätzliche Zerstörung Deutschlands war schon mehrmals misslungen und gebe Gott, daß die Deutschland-Hasser diesmal endgültig zur Hölle fahren !

    Außerdem, wie weit hinter den "sieben Bergen" müßte jemand leben, der noch immer nicht durchschaut hat, daß jene die sich Democrats nennen weder in Europa noch in den USA auch nur annähernd solche sind ( just a spelling error c -> n ) .

    Man erinnere sich nur wie Grönemeyer in Göbbels-Manier seine "keinen Millimeter nach rechts" hinaus grölte - dann singt er vom "Virus der sich in die Gehirne frißt" und die Menge johlt - KEINER DORT hatte kapiert, daß es der Totalitarismus ist, der sich grade in jenem Moment in ihre Gehirne frißt !

    Wer sich nur die ersten 2 Std. der nachfolgenden Dokumentar-Serie anhört, der würde verstehen, was die Vorgeschichte ist - nicht nur von WKI - schon vor der Oktoberrevolution samt all der unsagbaren Greuel - was danach kommt ist unerträglich, selbst wenn nur ein Drittel davon wahr WÄRE , selbst dann wären wir immer noch nach Strich und Faden belogen worden ! ! ! !

    https://www.bitchute.com/video/s1nPYDj7KBEQ/

  54. Franz77
    • Wolfram Schrems
      08. April 2020 13:50

      Gestern hörte ich aus Vorarlberg, daß dort ebenfalls gähnende Leere in den Kh herrscht.
      Vor einigen Wochen sollten sogar längst nicht mehr als solche tätige Krankenschwestern reaktiviert werden. Das ist alles längst obsolet.

      Man hatte sich vorbereitet (wohl mit guten Gründen), aber offenbar ist das Virus nicht annähernd so gefährlich, wie erwartet (oder auch nicht).

    • Neppomuck
      08. April 2020 13:59

      Wie schon andernorts angemerkt:
      Der Sommer kommt und damit die Kraft des (desinfizierenden) UV-Lichts.
      Und jetzt lese ich noch dazu, dass das legendenumwobene "Ozonloch" wieder größer werden soll (Ozon hemmt die UV-Einstrahlung).

    • Undine
      08. April 2020 14:10

      @alle

      ******************************+!
      @Neppomuck

      Oh, hoffentlich ruft das dräuende OZONLOCH die Hl. GRETA nicht wieder auf den Plan! Um sie ist es in letzter Zeit wohltuend still geworden.....

    • Neppomuck
      08. April 2020 14:51

      Die kommt wieder, meine Hand drauf.
      Derzeit sind allerdings die Titelseiten besetzt. Also muss sie noch etwas warten.

      Corona oder Greta, kommt alles aus dem selben Loch.
      Wir sollen schwindlig gespielt werden, bevor zum letzten und größten Raubzug dieser Erde geblasen wird.

      Noch gibt es "Störfaktoren" wie Trump, Putin, Orban etc.
      Aber auch dagegen werden die "Deep-state'ler" etwas unternehmen.
      "Modell Haider" e.a.

      Man kann nur hoffen, das Mme. Corona etwas wählerischer wird und uns diese Blase - zumindest auf Zeit - vom Halse hält.
      Ganz die Flagge streichen werden diese Banditen nie.

      Es ist wie es ist.
      Die Freiheit muss jeden Tag neu erkämpft werden.

    • Sensenmann
      08. April 2020 18:30

      Schweinegrippe, Vogelgrippe, Rinderwahn ich hör euch trapsen...

    • jo
      08. April 2020 19:40

      Ein Neffe von mir ist auch in einem Linzer Spital beschäftigt.
      Der wundert sich auch drüber dass die Leute so gar nicht mehr krank werden (wollen oder dürfen)

  55. A.K.
    08. April 2020 13:16

    Ich danke Dr. Unterberger für seine Tagebuchnotiz „Corona und die 80 Jahre alte Ente“.
    Eine Reaktion der Regierungsmannschaft im Sinne einer Berücksichtigung der in seiner Tagebuchnotiz geäußerten Bedenken ist angebracht. Richtig ist zwar der aktuelle Kampf gegen die Gefahren des Virus. Danach aber ist falsche Beibehaltung der kurzfristig notwendigen Schritte, die sonst danach unserer Gemeinschaft bedrohen, zu vermeiden:
    „...Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister
    Werd’ ich nun nicht los.
    In die Ecke
    Besen! Besen!
    Seid’s gewesen.
    Denn als Geister
    Ruft euch nur zu seinem Zwecke,
    Erst hervor der alte Meister.“

    Johann Wolfgang Goethe: Der Zauberlehrling

  56. Postdirektor
    08. April 2020 13:09

    Danke, Dr. Unterberger!

  57. Freddolina
  58. Wolfram Schrems
    08. April 2020 12:49

    Danke, sehr gut und sehr wichtig. Ist es tatsächlich möglich, daß außer Dr. Unterberger kaum ein österreichischer Publizist gegen den beginnenden Totalitarismus Wort ergreift?

    Nur eine kleine Ergänzung: Geschürter und politisch mißbauchter Haß gegen andere Länder trifft nicht nur die im Artikel genannten sondern natürlich auch Rußland. Es ist keine Frage, daß das dortige System keine Demokratie in unserem Sinn - moment, in welchem Sinn überhaupt? Ist die Altiero-Spinelli-Ventotene-EU eigentlich eine Demokratie "in unserem Sinn"?

    Wie auch immer: Man kann zum System Putin stehen, wie man - mit Gründen - will, aber die dauerhafte Dämonisierung desselben ist nicht zu rechtfertigen. Der Westen soll das nicht tun.

    "Emanuel Goldstein" aus Orwells 1984 ist heute beliebig substituier- und einsetzbar. Wir sollten hier wirklich kritisch und vorsichtig sein.
    Noch vorsichtiger als gegenüber dem Corona-Virus.

    • Erich Bauer
      08. April 2020 14:39

      Linke und deren "Deutungshoheiten" - sämtliche NGOs - hassen mit voller Inbrunst den eigenständigen STAAT. Sie wollen die grenzenlose Welt. Alle ihre "Programme" laufen darauf hinaus. Ganz besonders hassen Linke und die NGOs vor allem ISRAEL. Man muss sich das vorstellen. Da gibt es einen Staat, der von absoluten Todfeinden umgeben ist... und dieser Staat versteht es sich massiv militärisch dagegen zu wehren! Russland wehrt sich ebenso. Und Russland schmeißt auch ab und an die eine oder andere NGO einfach RAUS!

      In Israel finden sich so gut wie alle NGOs ein. Und diese unterstützen bei jeder sich bietenden Gelegenheit jede muslimische Terrororganisation... Es gibt keine ärgeren Antisemiten.

    • pressburger
      08. April 2020 14:50

      Ganz Ihrer Meinung. Ein ganz wichtiger Beitrag zu aktuellen Situation. Leider nur einer kleinen Gruppe zugänglich. Ein kritischer Journalismus ? Das war Vorgestern. Wer jetzt sich als Journalist ausgibt, ist zu 99% von den Herrschenden gekauft.
      Der Totalitarismus, hat für einen Mitläufer mehr Vorteile, als für einen kritischen Journalisten, dass arbeiten in einer Demokratie. Privilegien, Zugang zu Vergünstigungen die für den normalen Menschen unerreichbar sind.

  59. Hausfrau
    08. April 2020 12:43

    Ich sehe die derzeitige Entwicklung auch mit Besorgnis, aber nicht so SCHWARZ wie Herr Unterberger. Sicher gilt der Spruch: "Wehret den Anfängen", aber ein Vergleich mit dem Deutschen Reich 1938-45 ist doch übertrieben. Eher könnten dies mit der DDR verglichen werden, wo die Machthaber mit demokratischen Mäntelchen auch die Bevölkerung entmündigten.

    Kurz wird nach dem Ausnahmezustand bald wieder zum vernünftigen Regieren zurückkehren und in demokratischer Manier grüne Hirngespinste unter Kontrolle halten. Die hier oft genannten Untergangsszenarien sind genau so unangebracht wie die Verschwörungstheorien mit Soros & Co. Ich habe als Volksschülerin das Ende des 2. Weltkrieges mitgemacht, da ging es dann auch wieder bergauf.

    P.S.: Ich gehöre auch nicht zu den Leuten, welche das heutige verspätete Erscheinen des AU-Tageskommentares mit staatlicher Zensur o.ä. in Zusammenhang brachten.

    • Neppomuck
      08. April 2020 12:54

      Musste ich "zurückkehren" lesen?

      Was war denn bisher "vernünftig", was wir Sebastian Kurzbein zu verdanken haben?

      Dass er die wesentliches Passagen des freiheitlichen Programms geklaut hat?
      Dass er den einzigen Innenminister bisher, der sein Amt ernst genommen hat, kommentarlos an die (noch) frische Luft gesetzt hat?

      Dass er die Neo-Bolschewiken vulgo "Grüne" dann in eine Regierung geholt hat, als eine "nationale Komponente" für die staatliche Existenzsicherung unabdinglich war?

      Fragen über Fragen.

    • dssm
      08. April 2020 13:01

      @Hausfrau
      Statistisch gesehen gibt es kein Untergangsszenario. Denn die Mehrheit der Österreicher muss halt eine Ausgangssperre ein Weilchen aushalten, bei vollen Bezügen. Eine kleine Minderheit, nämlich Unternehmer und Vermieter wird dramatisch getroffen. Eine weitere Minderheit ist arbeitslos und wird dies wohl länger bleiben. Für diese Minderheiten geht die Welt aber unter.

    • Niklas G. Salm
      08. April 2020 13:04

      "Kurz wird nach dem Ausnahmezustand bald wieder zum vernünftigen Regieren zurückkehren und in demokratischer Manier grüne Hirngespinste unter Kontrolle halten." - da darf man gespannt sein. Darauf verlassen sollte man sich nicht.

    • Rau
      08. April 2020 14:10

      Da hab ich Zweifel, wurden doch einige Gesetze zur Meinungsverfolgung und Abstrafung ganz ohne Virusdruck auf Schiene gebracht. Rote Forderungen nach Erbschaftssteuer, und sonstige Einteignungsvorschläge gibts doch auch schon lange aus der Ecke. dazu braucht es keine Pandemie - das ist die DNA dieses Gesindels. Das ist das Virus

    • Kyrios Doulos
      08. April 2020 14:18

      " bald wieder zum vernünftigen Regieren zurückkehren und in demokratischer Manier grüne Hirngespinste unter Kontrolle halten." Liebe Hausfrau: 1/ Niemand kann zu etwas zurückkehren, wo er nie zuvor gewesen! Nicht einmal der Heilige Sebastian, der mit dem Putsch im Mai 2019 gezeigt hat, wes Geistes Kind er ist. 2/ Soros: Nicht alles, was Sie nicht glauben oder gar nicht wissen, muß eine Verschwörungstheorie sein. Rechercheiren, Fakten, die Sie dann finden, belegend widerlegen, dann können Sie V-theorie dazu sagen, aber nicht weil es gegeh Ihr Gefühl ist. 3/ Hirngespinste der Grünen: Ideologie des Kommunismus, die sich Kurz in die Regierung geholt hat!

    • pressburger
      08. April 2020 14:58

      Kurz steht in den Umfragen super da, grinst über alle Backen über seine Erfolge.
      Wie sind die Umfragen zu Stande gekommen ? Repräsentativ, oder selektiv.
      Bei einen Ergebnis wie diesen, ist ersichtlich, dass die Befragten fürsorglich ausgewählt wurden. Befragt wurden Staatsabhängige, vom Staat bezahlte, Lehrer, zu 100% Grün, Sozialhilfeempfänger, Staatskünstler, Caritas Personal, Medienschaffende, Uni dozierende in Fächren Genderwisenschaft, Politologie.
      Kein einziger Selbständiger, hätte im Vollbesitze der geistigen Kräfte, die Massnahmen der Regierung bejaht.

    • Neppomuck
      08. April 2020 15:09

      "The higher the top, the lower the drop", @pressburger.

      Die "papyrierten" Umfragen gemahnen frappant an die "Hockey-stick-Hypothese", die eigentlich längst als ein "hoax" entlarvt sein sollte.

      Aber unsere "Statthalter der Erkenntnis" leiden am sog. "Palmström-Syndrom":
      "Also schließt er messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf."

  60. Kyrios Doulos
    08. April 2020 12:33

    Österreich ist ein Unrechtsstaat.

    Diesen Artikel sollte jeder Abgeordnete zum Nationalrat lesen, insbesonders die Abgeordneten der FPÖ, denn sie sind die einzigen, die die Freiheit im Programm hochhalten (die andern tun heute mehr oder weniger eh das, was ihrer Ideologie oder ihrer Parteitradition entspricht).

    Danke, Herr Dr. Unterberger!

    • Neppomuck
      08. April 2020 14:02

      "Unrechts" kann man auch als "Links" verstehen.
      Ich tu das.

    • Sensenmann
      08. April 2020 18:32

      Nur die blauen Pudel haben zugestimmt.
      Konnten wohl kaum die Einführung der Schutzhaft erwarten.
      Von denen braucht man nichts erwarten!

    • pressburger
      08. April 2020 20:07

      Man sollte die Hoffnung nicht aufgeben, dass die FPÖ wieder zu Verstand kommt.

    • MGTOW (kein Partner)
      10. April 2020 12:33

      Warum? Wozu?
      Die meisten wollen, können oder beides, nicht lesen..
      Wie immer in der Geschichte, es muss Stoß von außen kommen....Reden, Selbstdarstellen, hilft nicht...

    • AppolloniO (kein Partner)
      10. April 2020 12:50

      MEine Analyse der ausgezeichneten Analyse:
      Will einer diktatorisch regieren bleibt gar keine andere Wahl, als die der aufgezeigten Grauslichkeiten. Links wie Rechts, keiner ist besser.

      Das Problem dabei: Wer gibt uns den moralischen Maßstab an die Hand um all dies zu "genehmigen", also für "richtig" zu halten. Zur Zeit macht das die Regierung und ihre illiberalen Hilfstruppen, genannt Medien. Davor muss uns bange werden.

  61. Victor
    08. April 2020 12:30

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    mit Ihrem Essay haben Sie einen sehr wichtigen und mutigen Beitrag für unser Land geleistet - wirtschaftspolitisch und gesellschaftspolitisch, für unsere freiheitliche Demokratie, unser Bundesverfassungsgesetz und unsere Bürgerrechte, also für die Menschen in unserem Land.

    Spätestens seit Le Bon, Bernays, Milgram- und Ash-Experiment wissen wir: Die meisten Menschen folgen nicht dem, was sie selbst individuell wahrnehmen, sondern was ihnen eine Handvoll Nachrichtenagenturen (Reuters, AP, AFP, dpa ...) und Autoritäten über die Mainstream-Medien als vorgeschriebene Wahrnehmung definieren.

    Mit dem Content Ihres Artikels kann ich mich identifizieren - aber mit einer Ausnahme, die sehr wesentlich ist: Mit Ausnahme jenes Satzes, in welchem Sie schreiben "Vielmehr hat sich vieles, was da jetzt so erschreckende der schlimmsten Periode der österreichischen Geschichte ähnelt ... sich einfach so ergeben."

    "... sich einfach so ergeben" [sic!]. Das glaube ich nicht. Denken Sie an nur an globale NGO wie die WHO (die hat die Pandemie ausgerufen), die UNO (die hat den Migrationspakt durchgesetzt), das ECFR (bei der unser BK Kurz Mitglied ist / auf der ecfr.eu Website auch ein Aufsatz "7 early lessons from Coronavirus"), den IWF und last but not least die vollkommen hilflose EU, sowie die Finanzkonzerne BlackRock, Vanguard und State Street, die zusammen 20 Billionen (=20.000 Milliarden) US-Dollar verwalten und an 80 % der S&P500 sowie an jenen Hedgefunds, die uns 2008 eine globale Finanzkrise eingebrockt haben. Glauben Sie wirklich, dass diese Organisationen darauf verzichten, ihr Machtpotential auszuspielen? Und dann noch nicht die auch nicht ganz unbedeutende private Gelddruckmaschine FED, die Geld aus dem Nichts schaffen kann, sowie die EZB, die Bargeld, das einzige gesetzliche Zahlungsmittel, abschaffen will.

    Gestern ist ein sehr spannendes Interview auf LondonReal (Brian Rose) veröffentlicht worden:

    https://vimeo.com/404755524

    Man muss nicht mit allem, was David Icke in diesem Interview sagt, einverstanden sein.

    Aber es wäre schon interessant, was die österreichische Bundesregierung antworten würde, wenn sie jemand (ein Journalist?) fragen würde, ob es richtig ist, dass in Österreich WÄHREND der Corona-Epidemie trotz des Shutdowns der privaten KMU weiterhin 5G-Masten aufgestellt werden.

  62. Liberio
    08. April 2020 12:15

    Warum vertuscht Österreich, dass täglich (!!!) 15 Personen an Krankenhaus-Infektionen sterben?
    Warum vertuscht Österreich die Zahl der Verstorbenen mit dem Coronavirus, deren Alter und deren Vorerkrankungen? Das vielgescholtene Ungarn offenbart dies in der täglichen Statistik: KEIN gesunder Junger ist noch verstorben am Virus (https://koronavirus.gov.hu/elhunytak - der jüngste Tote war ein schwerer Alkoholiker)! Aus Hamburg dieselbe Nachricht.
    Wir sind in einem Schmierentheater gelandet, und die Menschen wonnen sich im Bade der lebensrettenden, aber freiheitsberaubenden Diktatoren, und fühlen sich gut dabei, Teil davon sein zu dürfen. Ja, wie 1939.

    • Undine
      08. April 2020 14:58

      @Liberio

      Ich vermute, daß so manche Wohlstandsverwöhnte, in jahrzehntelangem Frieden Lebende und dennoch von ihrem ereignislosen, unerfüllten Leben Enttäuschte, Gelangweilte diese "Maßnahmen" als etwas Interessantes, Neuartiges, Spannendes empfinden. Die Folgen von Erscheinungen /Entwicklungen zu bedenken haben sie nie gelernt! Ein Film geht ja auch immer gut aus.....

    • pressburger
      08. April 2020 15:01

      Die Weigerung die Zahlen herauszugeben, die Ergebnisse der post mortem Untersuchungen zu publizieren, ist mehr als aussagekräftig, in welche Richtung die Propaganda die Menschen dirigiert.

  63. Gerald
    08. April 2020 12:15

    Sehr gut zusammengefasst, Hr. Unterberger!

    Das Parlament hat mit 2/3 Mehrheit die CoVid-Gesetze beschlossen. Auch die Opposition hat sich angesichts einer potentiellen Bedrohung durch ein großteils unbekanntes Virus (Zahlen aus China sind nicht vertrauenswürdig) entschlossen dies mitzutragen und die Österreicher haben sich fast durchgehend diszipliniert daran gehalten, wie ja die nach ca. 14 Tagen ab Ergreifen der Maßnahmen abflachende Kurve gezeigt hat.
    Doch was tat die Regierung? Anstatt sich bei den Österreichern für die Disziplin und den Hausverstand (Oma und Opa nicht zu gefährden) zu bedanken, begann man umso totalitärere Maßnahmen zu befürworten und Angstmache zu betreiben.
    Die Infektionskurve war schon deutlich abgeflacht und es war absehbar, dass die pro Tag Genesenden die pro Tag neu Infizierten überholen werden, als Anschober plötzlich seinen verfassungswidrigen Erlass hinausballerte, mit dem er uns private Treffen verbieten wollte, ein sichtbar autoritätsgeiler Innenminister Nehammer manche Österreicher als Lebensgefährder bezeichnete und Parlamentspräsident Sobotka alle Menschen zu Handy-App oder Ortungs-Schlüsselanhänger zwingen wollte.
    Über all dem schwebt ein Kanzler, der zu den eklatanten Verfassungsbrüchen und Eingriffen in unsere Grundrechte (am Parlament vorbei) das als "juristische Spitzfindigkeiten" bezeichnet und ein angeblich so dauerbesorgter Bundespräsident, der auch nichts dabei findet. Dass Anschober auch noch seinen Sektionschef Auer zum Lügen "es sind nur kurze Spaziergänge zum Luftschnappen erlaubt" ins Fernsehinterview entsandte und sich bis heute nicht für den Erlass entschuldigt hat (nur für die Verwirrung die damit gestiftet wurde), zeigt wessen Geisteskinder da am werken sind. Überforderte Pfuscher mit autoritärem Machtverständnis. Da gilt es in der Tat sehr wachsam zu sein.

  64. Maltese Corto
    08. April 2020 11:59

    Ich bin nur bis Punkt 11. gekommen dort habe ich abgebrochen: "Damals ist die Gestapo willkürlich und ohne Gesetze auf der Suche nach Juden.... in Wohnungen eingedrungen. Heute tut das die Polizei auf der Suche nach Pizza-Essern". Wer zu solchen Vergleichen fähig ist, ist entweder ein Nazi,der die Vergangenheit verharmlosen will, ein Trottel der nicht versteht was er sagt oder einer der sein abscheulich gehässiges Publikum mit entsprechender giftiger Nahrung füttern muss um diese bei Laune zu halten. Ich hätte Sie bisher, Herr Dr. Unterberger, nicht fähig gehalten solche Vergleiche anzustellen. Nun weiß ich, dass Sie genau das Publikum haben, das sie haben wollen, da sie vollkommen auf Augenhöhe mit denen denken. Abstoßend!

    • Neppomuck
      08. April 2020 12:24

      Das Phänomen "Magnetismus" erklärt die Wahl des Wortes "abstoßend".

    • Dorian Gray
      08. April 2020 12:26

      Wer hier ein Trottel ist, sei dahingestellt!!!!

    • dssm
      08. April 2020 12:27

      Wie @keinVPsuderant richtig geschrieben hat, Kurz ist (hoffentlich?) noch meilenweit vom Beschriebenen entfernt. Aber ich mache mir doch Sorgen und eine drastische Liste wie die diversen Schnitzer der Regierung interpretiert werden könnten, weckt bei denen vielleicht einmal Selbstzweifel. Die Leistung dieser Regierung war ja im Angang der Krise sehr fraglich. Die utopischen Gelder für die Medien sprechen auch eine klare Sprache. Die Aktion mit den Polizeischülern ist bösartig.
      Natürlich muss man auch sehen, Kurz hat den Anschober zurückgepfiffen, als der die Polizei in die privaten Häuser schickten wollte; die Gefahr ist offensichtlich da, aber Kurz ist eben kein neuer Hitler.

    • Neppomuck
      08. April 2020 12:30

      Aber sichtlich ein "Baby-Hitler".

    • Bürgermeister
      08. April 2020 12:59

      Ich hätte gerne ihre Präpotenz - die Überheblichkeit eines politisch Vernetzten der weiss, dass die Polizei aufgrund seiner Verbindungen niemals sein Heim stürmen wird (wegen eines Pizzaessens).

      Doch leider bin ich nur eine gewöhnlicher Sterblicher, mir werden derartige Privilegien versagt bleiben. Hätte ich sie, dann würde ich jetzt Sie mit vielleicht der gleichen Überheblichkeit schulmeistern.

    • Rau
      08. April 2020 13:00

      Gerade aus Ihrer Ecke @ malteser kommen doch Hitlervergleiche, die wirklich verrückt sind, die soweit gehen, dass jeder Konservative als Nazi beschimpft wird. Da ruft keiner "Verharmlosung" oder schimpft jenes Geschmeiss "Trottel". Das geht taxfrei durch vom Standard bis zum Falter.

    • Neppomuck
      08. April 2020 13:25

      "Nazi" - sollte "Naso" heißen.

      Aber wie kann man jemandem. der nicht bis 3 zählen kann verübeln, dass er beim Buchstabieren nicht über 4 Buchstaben hinauskommt?

    • Rau
      08. April 2020 13:32

      Post geflagged wegen pauschaler Beschimpfung der Partner hier!

    • Neppomuck
      08. April 2020 13:35

      "Schlechte Argumente bekämpft man am besten, indem man ihre Darlegung nicht stört."

      Sir Alec Guiness, 02.04.1914 - † 05.08.2000, engl. Schauspieler

    • La Rochefoucauld
      08. April 2020 14:31

      Blogwart @Rau waltet seines Amtes. A.U. hat mit seinem Vergleich zu finsteren Zeiten durchaus recht. Ihr werdet hier voran gehen. Gratuliere.

    • La Rochefoucauld
      08. April 2020 16:15

      @Blogwart Rau,

      Sie schwächeln! Warum ist der Beitrag vom @Corto noch nicht gelöscht?

    • La Rochefoucauld
      08. April 2020 16:17

      Soll ich diesen ketzerischen Betrag auch "flaggen", um Ihnen im heroischen Kampf gegen Andersgläubige beizustehen?

    • riri
      08. April 2020 17:09

      dssm
      Was nicht ist, kann ja noch werden!
      Kurz hat den Anschober eh zurückgepfiffen; das war dem Kurz zu plump, das verstört selbst die Dummen. Nehammerl hatte auch nichts dagegen, er ist dem Anschober sein Geistesbruder.
      Kurz macht das eleganter, als geübter Rhetoriker mit Vorgaben seiner Politstrategen gelingt es ihm immer wieder, das Volk einzulullen.
      Und die Polizei wird auch so vorgehen, ungehindert der Gesetzgebung.

    • dssm
      08. April 2020 17:42

      @riri
      Letzteres erinnert mich in sehr unerfreulicher Weise an den Beginn der Dunklen Zeit. Als die SA ihre Folterkeller aktivierte, gleich nach dem Hitler Kanzler geworden war, da schaute die Polizei weg. Recht und Gesetz galten noch, aber die Behörden ignorierten es. Richter lehnten Klagen ab. Und die bürgerlichen Politiker redeten die Sache noch klein. Erst die Generäle konnten für Ruhe sorgen, was die letzten Reste Demokratie erst recht beerdigte. Wenn die Behörden systematisch über dem Recht stehen, dann ist verharmlosen und wegschauen die falsche Lösung.

    • keinVPsuderant
      08. April 2020 18:12

      Da verwendet einer - wahrscheinlich absichtlich, weil ihm der Kragen platzte -dieselbe harte Diktion wie die meisten Forumsteilnehmer hier (jedoch nicht im Einklang mit ihrer "besternderlten" Einheits-Meinung) und schon wird versucht, ihn zur Schnecke zu machen! Maltese Corto, was fällt Ihnen ein! Sie wissen doch: "Quod licet Iovi, non licet bovi"!

    • Hera
      08. April 2020 18:27

      Herr Maltese Corto findet offenbar nichts dabei, Andersdenkende als "Nazis" zu beschimpfen und zu denunzieren, er sieht da auch keine Verharmlosung, kein Unverständnis und auch kein Anbiedern an die "Elite". Fühlt er sich moralisch doch überlegen.
      Zu Dr. Unterbergers Kommentar, welcher Parallelen in Zusammenhang mit dem Agieren der jetzigen Regierung herstellt, sieht er sich genötigt, das Publikum als abscheulich und gehässig, sowie als Trottel und Nazi zu bezeichnen.
      Ich nenne so eine Einstellung heuchlerisch, von der inferioren Wortwahl ganz zu schweigen!

    • Sensenmann
      08. April 2020 18:42

      Alle Schönrederei nützt nix.
      Wer über die Verordnungsermächtigung hinausgeht und mit solchen Verordnungen und jenseits der Gesetze mit Erlässen regiert und seine Büttel aussendet, dieses Unrecht gewaltsam umzusetzen, der ist totalitär und kein Demokrat.
      Ob mehr faschistisch oder mehr kommunistisch sei dahingestellt.
      Beim Studium der faschistischen Theorien scheint mir ersteres passender zur Situation zu sein.

      Zu national-sozialistisch und bolschewistisch fehlt noch die ausgelebte Mordgier. Vorhanden ist sie schon, wenn man sieht, wie das Blockwartwesen sich breit macht.

      Was ist der nächste Schritt? Werden nun die "Reichen geschlachtet"? Angedroht wird es schon...

    • dssm
      08. April 2020 19:59

      @Sensenmann
      Ich habe doch (vor?)gestern gefragt, was sich denn an Zahlen, Daten und Fakten verändert hat. Nichts, trotzdem jetzt eine andere Politik? Hier liegt der Hund begraben. Die steuern im vollkommenen Blindflug durch eine finstere Nacht, in eine albtraumhafte Zukunft. Die müssen mit Notverordnungen durch, denn ein sauber formuliertes Konzept gibt es mangels Daten nicht.

      ps. wo sind denn eigentlich die repräsentativen Tests?

    • keinVPsuderant
      08. April 2020 20:12

      @Hera, lesen Sie einfach einmal, wie sich hier im Forum - ohne Proteste, sondern mit Extra ************* bedacht, ein Großteil der Poster ausdrückt, wenn es um Kurz und die Regierung geht: "Baby Hitler, Goebbels, Metternich, Buberl, Mäderl, Hilfsschullehrer, Schulabbrecher, 89% der Österreicher als "Östertrotteln" .......

    • Rau
      09. April 2020 09:39

      Sie erkennen nicht den Unterschied zwischen vielleicht auch mal etwas derbe ausgedrückte Kritik an der Regierung und die pauschale Beschimpfung der Kommentatoren hier, die hier einzahlen. Sie meinen, würde ich Sie und Ihresgleichen als Vollidioten bezeichnen, geht das in Ordnung? Dann sei es, Gruss an Sie und all Ihre alternativen Nicks und all die anderen verabscheuungswürdigen Gestalten, die derartiges Verhalten gut heissen!

    • Rau
      09. April 2020 09:40

      War an den Idioten gerichtet, der meint, das geht ab heute so in Ordnung - wird sich schon der richtige angesprochen fühlen

    • Rau
      09. April 2020 10:10

      @La Rochefoucauld was schreiben Sie da von Blogwart?? Ist als Protestnote gedacht. Deswegen wird hier noch nichts gelöscht. Aber unwidersprochen hinnehmen, muss man Beleidigungen auch nicht. Des moralisch über uns allen stehenden Maltesers Blockwarte hingegen, sorgen dafür, dass Menschen erheblicher Schaden zugefügt wird, sofern die Geschichten stimmen, dass es solche widerwärtigen Gestalten gibt, die andere bei der Polizei vernadern. Davon bin ich weit entfernt, da kann ich Sie beruhigen, Sie Idiot (soll ja ab heute so in Ordnung sein)

    • La Rochefoucauld
      09. April 2020 14:28

      @Blogwart Rau

      Nach kurzer Durchsicht Ihrer Kommentare hier komme ich Idiot zur Erkenntnis, dass Sie leider nicht satisfaktionsfähig sind.

    • Rau
      09. April 2020 17:03

      Der "Idiot" gilt nur unter dem Vorbehalt, dass Sie Pauschalbeschimpfungen der Leserschaft hier für OK befinden. ich für meinen Teil will das nicht. Unter diesem Post vom Corto von Satisfaktionsfähigkeit zu reden, ist Satire, oder?

    • La Rochefoucauld
      10. April 2020 20:45

      @Blogwart Rau

      Nein, das war kein satirischer Beitrag von mir. Leider sind Sie nicht satisfaktionsfähig. Ich habe somit aber nicht pauschal alle Poster hier beleidigt. Sie können mich aber gerne "flaggen" ;-)

  65. Josef Maierhofer
    08. April 2020 11:56

    Danke für diesen Artikel !

    Ja, es ist so, es wird auch so kommen und wir werden alles verlieren.

    Ein einsamer Warner ist Herr Kickl und Herr Hofer und die FPÖ, die aber stehen auf der 'TO DO' Liste dieses, allen Beteuerungen zum Trotz, ferngesteuerten 'Establishments'.

    Ich glaube nicht daran, dass das ganze Corona Theater Zufall ist, der ganze gleichzeitig einsetzende Wahnsinn, sogar in Südafrika, wie ich lesen konnte, wie Domino Steine fällt die ganze Reihe reihum um.

    Damals wie heute war die Staatsgläubigkeit enorm, auch der Regierenden, die damals wie heute von der Richtigkeit ihres Handelns überzeugt waren.

    Die Demokratie als kleinster gemeinsamer Nenner hat damals wie heute versagt und wurde damals von Diktatur abgelöst und heute ? Diktator wider willen, Kurz ? Oder aus eigenem Willen ? Oder ferngesteuert ?

    Die Realität ist, dass unzählige NGOs und ihre Organisation mit enormer Power diese Hetze schüren. Corona, Corona, Corona aus allen Rohren, nachdem Klima nicht so gewirkt hat und Bevölkerungsaustausch doch nur sehr teilweise 'beliebt' ist. Corona ist neu und unsichtbar, vielleicht sogar nicht gefährlicher als eine normale Grippe, aber mit Massenhysterie kommt es offenbar doch an.

    Viruslabors in Wuhan, Eigentümer oder Miteigenetümer George Soros, zufällig arbeiten etwa 30 000 Chinesen aus der Gegend in Südtirols und Nordtirols Restaurantküchen, chinesisches Neujahr, Grippesaison, ja der Testballon kann steigen. Das aggressive Virus hat sich rasend verbreitet und weit. Wie es nach Amerika kam, genau so, die Reisebeschränkungen wurden auch dort spät erlassen. 'Panikmedien', Eigentümer oder Aktionär oder 'Förderer', George Soros, (Betreiber der Anti Trump Hysterie), und seine NGOs, die bei uns in den Ministerien sitzen, ihre Beschützer in den Regierungsparteien finden.

    Genau jetzt mit Panik und Angst schüren hat man die Völker und ihre Wirtschaften dazu gebracht, sich selbst zu zerstören, statt die Urheber des Virus oder das Virus selbst.

    Biologische Kriegsführung, 3. Weltkrieg, etc. geistern schon Jahrzehnte herum in den Meldungen, dass es jetzt gleich so weit sein kann und wie schnell ist für mich nicht überraschend, habe ich doch auch diesen Vergleich, den Dr. Unterberger beschrieben hat, aus den Erzählungen meines Vaters zur Verfügung.

    Bloß, dass die Österreicher das nicht durchschaut haben, mit Demokratie nichts mehr anfangen können und selbst nicht die Parteien wählen, die direkte Demokratie anstreben, das betrübt mich. Die 'Rechten' sind jetzt Verfolgte von den gleichen, die in 20 Jahren diese Demokratie wieder aufbauen werden, was dazwischen sein wird, möchte ich mir lieber von ganz oben anschauen ...

    Keine Reisefreiheit, lese ich in den Meldungen ...

    • Suedtiroler
      08. April 2020 12:23

      Ja, Reisefreiheit vielleicht dann, wenn alle sich haben impfen lassen und dabei gleich ein kleines Identitätsmuster eintätowiert bekommen haben.

      Grausig!

    • Josef Maierhofer
    • 11er
      08. April 2020 16:37

      @ Josef Maierhofer - ***********************

      Ich bin was die Übertreibung einer Grippe, die Medienhetze und die Rolle von NGO´s betrifft ganz bei Ihnen.

      Interessant scheinen in diesem Zusammenhang die Maßnahmen Ungarns zu sein, wo neben dem Shutdown noch Grenzsperren und Separation der Risikogruppe beim Einkaufen angewandt werden. Viktor Orban scheint mir aber bislang eher weniger als klassischer "Soros-Knecht" in Erscheinung getreten zu sein.

    • Josef Maierhofer
      08. April 2020 17:28

      @ 11er

      Orban hat die Soros Ideologieuniversität in Budapest per Volksabstimmung verhindert.

      Er hat Soros auch angedeutet, dass er in Ungarn, obwohl Landsmann, nicht willkommen ist.

      Offenbar hat auch Orban Angst um seine Ungarn und Maßnahmen ergriffen, aber ganz sicher nicht im Auftrag von George Soros.

      Die Grenzsperren helfen auch gegen die Völkerwanderung.

  66. Yeti
    08. April 2020 11:52

    Vollkommen stimmige und richtige Analyse. In die Überlegungen ist auch noch mit einzubeziehen, auf welche Weise diese Regierung an die Macht gekommen ist: Nämlich durch einen staatsstreichartigen Coup unter Vortäuschung der Wiedererrichtung einer Mitte-Rechts-Koalition. Jetzt haben wir keine Regierung, sondern ein Regime - und Mitte-Rechts ist so weit weg wie der Mond.
    Mittlerweile stelle ich mir eine bange Frage: Wird dieses Tagebuch noch weiterhin in der gewohnten Form bestehen können, oder fällt es einer Säuberungsaktion zum Opfer?

  67. keinVPsuderant
    08. April 2020 11:51

    Ich denke zwar, dass Kurz Lichtjahre von dem entfernt ist, was Herr Unterberger hier an Parallelen aufzeigt (bei den Grünen - wenn sie könnten - und Linken bin ich mir bei manchen Punkten nicht so sicher) aber es ist mehr als wichtig, dass Herr Unterberger rechtzeitig auf das Gefahrenpotenzial hinweist.

    • pressburger
      08. April 2020 15:06

      Vorsorgen ist besser, als hinterher zu jammern.
      Die bekannten Sätze, sind doch, die Menschen wussten was sie erwartet, haben aber nichts dagegen unternommen.
      Herr A.U. warnt. Die Warnung ist wichtig.

  68. Patriot
    08. April 2020 11:51

    Ich denke, die Freiheit ist den meisten Österreichern wurscht. Der Spaß hört sich dann auf, wenn es an den Wohlstand geht. Viele begreifen noch gar nicht was los ist, weil sie nicht im produktiven Bereich arbeiten, und glauben ihr Geld sowieso zu bekommen, und dass die Preise nicht steigen würden.

    Die Altlasten aus der ganzen Retterei der letzten Jahrzehnte, Griechenland,  Stabilisierungsfonds, Target-Salden. Das Geld war in Wahrheit schon bisher 30% weniger wert als gedacht, es hat nur noch keine größeren Behebungen der Sparer gegeben. Das ändert sich gerade.

    Corona haut uns den ganzen Tourismus zusammen (60 Milliarden Wertschöpfung). Alle anderen Branchen sind mehr oder minder betroffen. Dominoeffekte. Multiplikatoren. Bürokratie, kommunistische Anwandlungen des Staates (Mieten ausgesetzt, Staatsbeteiligungen, Kreditgarantien).

    Jetzt kommt zwangsläufig eine riesige Inflationswelle. Angst, Planungsunsicherheit, Vertrauensverlust in den Rechtsstaat. Es wurde lange prognostiziert, jetzt ist es so weit.

    • keinVPsuderant
      08. April 2020 11:58

      Und Schuld sind jedenfalls die, die nicht kapiert haben, dass es sich bei Corona um eine ganz gewöhnliche Grippe handelt und die Maßnahmen - die über die Routine bei Grippe hinausgegangen sind - völlig unnötig waren.

    • Donnerl?ttchen
      08. April 2020 12:19

      Dann müßten die Grippeschutzgeimpften vor der Coronagrippe gefeit sein. Kein Mensch hat sich dazu geäußert, wo bleiben die Ärzte?

    • Rau
      08. April 2020 13:42

      Die Massnahmen werden schon nötig sein, aber nicht wegen eines Virus. Den eigentlichen Grund hat @Patriot schon herausgearbeitet. Mediziner sind sich zunehmend einig, dass die Massnahmen vom medizinischen Standpunkt aus weit übers Ziel schiessen, da weit mehr Leute in Existenznot getrieben werden, als es dieses schweingrippeähnliche Pandemieszenario vermag. Der Schaden ist höher. Zudem wird vor diesem Hintergrund noch eiskalte Klientelpolitik betrieben, was die Zuteilung der Entschädigung für diesen wirtschaftlichen Kahlschlag betrifft. Das schlägt alles das, was unser Kanzler bisher als widerlich bezeichnet hat, um intergalaktische Dimensionen!

    • pressburger
      08. April 2020 15:10

      V.d.L, V.d.B und Kurz, haben ein Rezept gegen den Zusammenbruch der Wirtschaft, der im Anschluss an die Corona Krise stattfinden wird.
      Ein Marshall Plan für Europa.
      Ein Green Deal für die EU.
      Die Druckmaschinen der EZB.
      Den Bevölkerungsaustausch.

  69. dssm
    08. April 2020 11:51

    Sozialisten lassen nie eine Krise aus! Oppositionsarbeit braucht Geld, gibt es nur mehr staatlich abhängige Menschen, dann gibt es auch keine Finanziers der Opposition.
    Wir sind dann immer noch eine Demokratie, mit einer halbwegs guten Verfassung, nur in Realität gibt es nur Informationen, welche der Regierung genehm sind. Die Menschen gehen arbeiten, aber nicht in privaten Unternehmen, sondern in verstaatlichen Betrieben.

    Widerstand wird es wohl kaum geben, denn ich sehe Leute die im Auto eine Maske tragen, welche ja noch vor kurzer Zeit sinnlos war, inzwischen aber die Errettung bringt. Genau diese Leute werden dem heiligen Kurz noch zujubeln, wenn sie ein paar Freiheiten zurückbekommen.

    • ÄGIS
      08. April 2020 11:59

      Ich fürchte, ich muss Ihnen zustimmen !

    • Erich Bauer
      08. April 2020 15:42

      Systeme - alte oder neue - brechen nur von Innen heraus zusammen. Sie implodieren. Niemals durch Widerstand. Daher, wie @dssm schreibt... "Widerstand wird es wohl kaum geben." Bitte mir nicht mit dem schönen DDR-Märchen: "Wir sind das Volk!" kommen...

  70. Niklas G. Salm
    08. April 2020 11:46

    Man kann AU nur vollstens zustimmen - traurig, aber wahr. Was hier für eine Entwicklung losgetreten wurde, ist wahrlich beängstigend. Und es ist auch egal, ob es von langer Hand geplant wurde, oder nur eine sich bietende Gelegenheit konsequent ausgenutzt wird. Das Ergebnis bleibt dasselbe. Noch irritierender als das Handeln der Herrschenden ist dabei nur noch die Reaktion vieler Untertanen, die zu großen Teilen den Weg in die Unfreiheit auch noch lautstark und euphorisch bejubeln Auch das eine Parallele zu vergangenen Ereignissen. Nachher will es wieder keiner gewesen sein und auch keiner etwas gewusst haben.

    Schlimm, wenn man das ohnmächtig beobachten muss. Aber warnen lässt sich kaum einer, denn die Erkenntnis von Gustave Le Bon ist weiter gültig: "Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer." Und keiner täuscht besser als der Heilige Sebastian.

    PS: eine erstaunliche Entwicklung auch vom gestrigen Kurz-Jubel zur heutigen Einschätzung :-)

    • Templer
      08. April 2020 13:15

      Ich bleib dabei, dass es in der Politik keine Zufälle gibt, dass es einfach so passiert, aus dem Bauch heraus.
      Wenn man Stefan Zweig liest wie es um 1900 zuging, so zeigen sich extreme Parallelen.

    • Niklas G. Salm
      08. April 2020 13:32

      Ich glaube eigentlich auch nicht an Zufälle in der Politik - vor allem wenn man die Parallelen auf der ganzen Welt betrachtet. Ich wollte nur sagen, dass es auch keinen Unterschied machen würde, wenn es eher zufällig passieren würde, weil man eine sich bietende Gelegenheit am Schopf packt, so wie es AU sieht. Am Ergebnis ändert das nur wenig, die Marschrichtung bleibt eine ähnliche...

    • Undine
      08. April 2020 15:12

      @Niklas G. Salm

      ***********************************+++!

    • pressburger
      08. April 2020 15:13

      Le Bon liegt auch aktuell richtig. Herr A.U. als Aufklärer, würde leider bei den Konsumenten der Staatsmedien keine Zustimmung finden.

    • Walter S. (kein Partner)
      12. April 2020 12:23

      Zustimmung! Corona bietet auch eine günstige Gelegenheit, den lästigen Mittelstand und vor allem Unternehmer empfindlich zu dezimieren.

      Die Durchhalteparolen richten sich an die Machtelite. "Nur noch a bisserl durchhalten, dann gehört alles uns!". Verstaatlichungen, Enteignungen, Zwangshypotheken, Goldhalteverbot etc. werden folgen.

  71. Ingrid Bittner
    08. April 2020 11:36

    Beim Lesen dieses Textest packt einem ja das nackte Grauen - Hr. Dr. Unterberger hat wieder einmal den wunden Punkt getroffen. Einerseits natürlich danke für das Augenöffnen, andererseits man wird ja fast verzweifelt, wenn man das so klar aufgezählt bekommt. Die FRage ist, wie soll man das alles überstehen und wie dagegen auftreten?

    • Undine
      08. April 2020 15:14

      Ich ertappe mich immer wieder dabei, daß ich denke: Wann wache ich endlich auf aus diesem Albtraum!

  72. Franz77
    08. April 2020 11:24

    Noch nie war der Unterberger so wichtig wie heute.

    • pressburger
      08. April 2020 11:26

      Noch nie lag Herr Unterberger mit seinen Zeilen so richtig wie heute !

    • Bob
      08. April 2020 11:32

      Beide********************+

    • dssm
      08. April 2020 12:05

      Und noch nie war das Tagebuch so nah an der behördlich verfügten Schließung.

    • Templer
      08. April 2020 13:11

      @alle 4
      ****************
      +++++++++++++
      ****************

    • Almut
      08. April 2020 14:10

      @ Franz77
      Dem kann man nur zustimmen! Einer der wenigen Mutigen im Land.

    • Ingrid Bittner
      08. April 2020 14:13

      @dssm: Haben Sie den GEdanken auch zu Ende gedacht? Was dann?

    • dssm
      08. April 2020 17:46

      @Ingrid Bittner
      Ich verfolge schon länger unseren Weg zum Ende der Meinungsfreiheit. Schön ist das nicht, aber der Rahmen des Sagbaren ist sehr eng geworden.

    • Rex Kramer
      08. April 2020 22:20

      Noch darf man hier alles sagen, Gottlob, wielange noch? Das dürfen wir uns nicht wegnehmen lassen!

    • pressburger
      08. April 2020 23:43

      @dssm
      In der Demokratie darf man doch alles sagen. In der Volksdemokratie, müsste dieses Prinzip sogar doppelt gültig sein.

    • Leon (kein Partner)
      10. April 2020 15:42

      Wenn er nur nicht vieles wieder relativieren würde mit dem Hinweis, er lasse sich eh gern wie ein Schaf einsperren und zu Maske und App zwingen. Nur halt vorübergehend. Als Liberaler (!). Diese ständige Relativierung finde ich ärgerlich, trotz sonst guter Analyse!

      So wie er vor ein paar Tagen korrekt schrieb, die Gefährlichkeit des Virus ist völlig übertrieben - nur um dann den Schwenk zu machen, die Regierungsmaßnahmen wären vernünftig. Wie bitte?

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      10. April 2020 19:26

      Genauso ist es! Noch nie war Dr. Unterberger so wichtig wie heute. Noch nie!

  73. pressburger
    08. April 2020 11:17

    Sensationell ! Auf den Punkt gebracht.
    Was haben die Klimakatastrophe, die Flüchtlingskrise, die Energiewende, die Geldentwertung, die Virusepidemie, gemeinsam ? Alle diese "Krisen" wurden von oben verordnet, von den Medien heilig gesprochen, sollen alternativlos sein.
    Alternativlos, weil es von oben verboten ist, über Alternativen nachzudenken, Kritik zu äussern, die Herrschenden bei ihren autoritären Handeln, in Frage zu stellen.
    Es ist das streben nach Macht, nach der absoluten Macht, dass die Regierung aktuell mit ihrem Handeln anstrebt. Power does not change you it unmasked you.
    Tatsache ist, die Herrschenden, durch einen Staatsstreich an die Macht gekommen, versuchen noch immer, sich eine demokratische Legitimation für ihre Übergriffe auf die bürgerlichen Freiheiten zu verschaffen. Jeder Sehende, merkt dass die Masken allmählich fallen gelassen werden, dahinter kommt die Fratze des Totalitarismus zum Vorschein.
    Klar ist auch, warum Kurz die Grünen in die Regierung geholt hat. Die Grünen sollen die Scharfmacher, die bad cops, in der Übergangsphase von der Demokratur zu Diktatur sein.
    Kurz möchte nicht von Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, Enteignungen, Bevölkerungsaustausch, reden. Die Drecksarbeit überlässt Kurz, Kogler.
    Kurz möchte noch eine Zeitlang der sonny boy bleiben. Täuschung der Wähler. Bis jetzt sehr erfolgreich.
    Wer jetzt nicht wach ist, wacht in einer Diktatur auf.
    Ronald Reagan:"Freedom is never more than one generation away from extinction".

  74. Erich Bauer
    08. April 2020 11:01

    "...Damals wurde von Gestapo und Justiz versucht, jede regimekritische Äußerung, jeden Witz zu bestrafen, um eine "Zersetzung" der "Wehrkraft" zu bekämpfen..."

    Vor Verschwörungstheorien und vor allem vor Fake News will man heutzutage die braven "Hier-Lebenden" bewahren. Göbbels, Göring und die Leni manifestieren sich unwiderstehlich in meine Zeit. Was für Brechmittel-Fratzen...

  75. Engelbert Dechant
    08. April 2020 11:00

    Diese mutige und ehrliche Analyse der politischen Lage ist ein Lehrbeispiel für investigativen Journalismus vom Feinsten. Wenn so und ohne Hass Fehler aufgezeigt werden, um einen Ausweg aus der Krise ohne Beschädigung der Demokratie zu erreichen, dann ist es Pflicht und Schuldigkeit für jeden aufrechten Demokraten diesen Weg positiv zu unterstützen.

  76. OT-Links
    08. April 2020 10:55

    Haha, ja, die Parallelen sind unübersehbar. Na, Sie traun sich was, das so gerade heraus zu sagen! Genialer Eintrag. Alle Achtung!

  77. Politicus1
    08. April 2020 10:45

    Allein dieser Satz
    "Die auftretenden Regierungsmitglieder zeigen nämlich keine Sekunde, dass sie begreifen, geschweige denn bedauern, was sie alles langfristig dem Rechtsstaat, den Grundrechten, der Demokratie, dem Wohlstand antun."

    macht das heutige Tagebuch leider unlesenswert - sorry, dear Dr. Unterberger.

    Aber da haben Sie heute gewaltig daneben gegriffen.
    Kurz und Kogler betonen bei jeder Pressekonferenz, wie sehr sie Verständnis für die Leute haben. Kurz bringt da sogar seine eigene Familie mit ins Boot.

    Auch die lange Aufzählungen der Kriegsgegebenheiten sind zwar faktisch richtig, aber es ist nicht richtig, sie mit den derzeitgen Massnahmen gleich zu setzen.
    Fehlt gerade nurn noch die Behauptung, dass wir jetzt wieder eine Naziregierung haben ...

    Reisen in die Länder außerhalb des Ostblocks waren auch in der DDR verboten. Also, was haben wir jetzt? Einen Nazi- oder einen Honecker als Regierungchef ..?

    • Engelbert Dechant
      08. April 2020 11:06

      @Politicus1

      Sie haben Nichts verstanden. Dr. Unterberger geht es nicht um primitives Bashing der Regierungsmitglieder, sondern um ein sachliches Aufzeigen des falschen, aber verführerrischen Weges.

    • Politicus1
      08. April 2020 11:13

      Herr Dechant:
      Bin gespannt, wie Sie mir Ihren richtigen Weg beschreiben ...

    • pressburger
      08. April 2020 11:25

      Fazit, man sollte die Regierenden nicht kritisieren, man sollte keine Parallelen zu Vergangenheit ziehen dürfen.
      Irrtum, die Vergangenheit wird uns nicht einholen. Die Vergangenheit bleibt wo sie hingehört. In der Vergangenheit.
      Aber in der Gegenwart ,wird an einer Zukunft gebastelt, die mehr als deutliche Parallelen zu Vergangenheit haben wird.
      Das Problem sind nicht die Begriffe. Das Problem, ist das nicht vorhandene Demokratie Verständnis, in den Reihen dieser Regierung.
      Ein gesamt West EU Problem, der zunehmende Abbau von demokratischen Freiheiten.

    • CHP
      08. April 2020 11:30

      Es darf nicht sein, was nicht sein darf.
      Ist halt Pech für die Realität.

      Wir haben keine National-sozialistische = linke Naziregierung,
      würde globalistische-sozialistische = evt. Glosozi od. Glozi zutreffend sein?

      AU hat einen überaus lesenwerten Beitrag gebracht, dabei noch andere Verbrechen wie z.B. die geplante Überflutung mit Kultfremden noch gar nicht erwähnt.

    • Engelbert Dechant
      08. April 2020 11:31

      @Politicus1

      Ohne auf Einzelheiten des gesammten Weges eingehen zu können, gäbe es eine sehr einfache vertrauensbildende Maßnahme: Jedes Gesetz und jede Verordnung, die aus Anlass der Krise erlassen wurden, haben ein automatisches Ablaufdatum mit Ende Juni 202ü. Danach können sie nur miit verfassungsrechtlicher Mehrheit im Parlament reaktiviert werden.

    • CHP
      08. April 2020 11:31

      korr. es kann nicht sein, was nicht sein darf

    • Sensenmann
      08. April 2020 11:46

      Wer nach Studium der Geschichte nicht in der Lage ist zu verstehen, was es für Rechtsfolgen und politsche Folgen hat, wenn mit Erlässen regiert wird, der verdient es, in der Diktatur munter zu werden!

      Sind ja eh nur "juristische Schnitzer".
      So wie diese:
      https://de.wikisource.org/wiki/Nationalsozialistisches_Recht

      Was früher der "Führererlass" auf Basis des Ermächtigungsgesetzes war ist jetzt der "Anschobererlass" auf Basis des COVID-19 Gesetzes.
      Das Übereinanderlegen von damals und heute ist A.U. perfekt gelungen.
      In den gleichgeschalteten, regierungsbestochenen Medien wird man derlei nicht lesen.
      Sonderbarerweise kam Kritik nur vom "Standard"...

    • Konrad Hoelderlynck
      08. April 2020 12:12

      Weder noch. Wir haben vermutlich gerade einen aufstrebenden Walter Ulbricht... Dass Sie die Zielsetzung nicht erkennen, macht Sie bedauernswert...

    • dssm
      08. April 2020 12:14

      @Politicus1
      Ich habe mir noch nicht eine Pressekonferenz angeschaut. Denn es würde meinem Blutdruck sicherlich nicht gut tun, wenn mir ausgerechnete Leute, die von meinen Steuern leben und die mir jetzt meine Ersparnisse abjagen wollen, ihr Verständnis ausdrücken würden.

    • Suedtiroler
      08. April 2020 12:15

      Dank an Sensenmann für den Link zu dieser Gesetzesflut!
      https://de.wikisource.org/wiki/Nationalsozialistisches_Recht
      Sieht aus wie eine Ente

    • Ingrid Bittner
      08. April 2020 14:18

      @Politicus1: Sie glauben das immer wieder vorgetragene G'schichtl vom Verständnis? Ich kann's nicht mehr hören, wenn Kurz von seinen armen Eltern berichtet, denen er das Essen vor die Tür stellt... Blablabla, das ist doch nix wie Rosstäuscherei, das nimmt ihm die Jettitant oder sonst wer ab, ich nicht. Er war doch als Aussenminister auch viel unterwegs, da konnte er ja auch nicht regelmässig seine Eltern besuchen. Das ist eben so, wenn man einen Job hat, bei dem man Reisen muss, hat man auch nicht die Möglichkeit, die Familie regelmässig zu sehen. Wenn ich von April bis Oktober meinem Job im Ausland nachgekommen bin, konnte ich weder Kinder noch Eltern sehen. DAs ist eben so, je nach BEruf

    • Ingrid Bittner
      08. April 2020 14:26

      @Politicus1: "Kurz bringt sogar seine eigene Familie mit ins Boot" - stellen sie sich vor, bei jedem Politiker, der die Karriereleiter etwas hinaufgerutscht ist, ist die Familie mit im Boot. Jeder wird auch irgendwie nach seiner Familie beurteilt - auch wenn's nicht richtig ist, aber es ist so. Stellen sie sich vor, das Kind einer Sexarbeiterin und eines Zuhälters wird ein hochrangiger Politiker, weil er/sie einfach so gut ist, in jeder Beziehung, dass man einfach nicht anders kann - von der Partei aus gesehen, als den/die hinaufrutschen zu lassen, was glauben sie was da im Blätterwald los ist! Familie ist immer dabei, ob man will oder nicht, im Guten wie im Schlechten. Es ist einfach so und





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung