Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Auch Wahlsiege schützen nicht vor politischer Dummheit

Lesezeit: 7:30

Gleich zweifach sind wichtigen ÖVP-Exponenten jetzt schwere politische Schnitzer passiert. Der Nimbus und die Selbstsicherheit der Kurz-Partei scheinen seit Eingang der Koalition mit den Grünen dahin. Gleichzeitig greift der klar erwartbare Mechanismus einer links dominierten Mediengesellschaft: Seit die Freiheitlichen als Buhmann vom Dienst nicht mehr in der Regierung sind, derentwegen einst Sebastian Kurz angeblich so "viel aushalten hat müssen", konzentriert die gesamte Medienlandschaft ihre Aggressionen auf die ÖVP. Und die Attacken von Rot, Blau und Pink tun das sowieso. Jetzt wird er halt noch viel mehr aushalten müssen.

Jetzt werden "Einzelfälle" nicht mehr bei den Blauen, sondern bei den Schwarzen gesammelt. Unabhängig davon, ob ihnen überhaupt ein "Fall", ein Fehler zugrundeliegt. In diesen beiden Fällen war es aber jedenfalls einer.

Die neuen Asylantenzentren

Der eine Fehler war die Ankündigung des neuen Innenministers Karl Nehammer, dass an der Ost- und Südgrenze neue "Asylzentren" errichtet werden sollen. Als ob der Mann den ersten Tag in der Politik wäre, hat er bei dieser Äußerung offensichtlich nicht bedacht:

  • dass die Errichtung neuer Asylantenzentren immer zehnmal mehr Wirbel und Proteste auslöst, als die Sperre oder Entlastung bestehender Zentren an Jubel bewirkt (das hätte insbesondere ein niederösterreichischer Politiker wie Nehammer eigentlich wissen müssen, wenn er an die Aufregung um Flüchtlingsheim-Transfers in den Orten Drasenhofen und Maria Enzersdorf denkt);
  • dass klarerweise jedermann primär das Burgenland als Standort in den Sinn kommt, wenn von einem "Asylzentrum" an der Ost- und Südgrenze geredet wird – dazu genügt ein Blick auf die Landkarte;
  • dass in wenigen Tagen im Burgenland Landtagswahlen sind;
  • dass die beiden dortigen Regierungsparteien seit jeher deklarierte Gegner einer "Flüchtlings"-Aufnahmepolitik sind;
  • und dass Rot wie Blau damit in einem bisher dahintümpelnden Wahlkampf plötzlich einen spannenden Schlager bekommen.

Ausgerechnet Nehammer! Ist das doch jener Mann, der als ÖVP-Generalsekretär honorige Mandatare der eigenen Partei wegen – seiner Meinung nach – politisch inkorrekter Sätze öffentlich in demütigender Art gezüchtigt hat. Siehe etwa die (damalige) EU-Abgeordnete Schmidt. Siehe etwa den (damaligen) Nationalratsabgeordneten Dönmez. Nehammer ist offenbar bei Äußerungen anderer viel penibler als bei den eigenen.

Nun kann man natürlich nachdenken, ob grenznahe Asylzentren sinnvoll sind. Aber selbst wenn sie es wären, ist es wenig intelligent, das als Spitzenfunktionär einer wahlwerbenden Partei knapp vor einer Landtagswahl im hauptbetroffenen Bundesland aufzukochen.

Und jedenfalls sind andere Maßnahmen viel, viel wichtiger als die Errichtung neuer "Flüchtlings"-Zentren wo auch immer. Diese Maßnahmen sind in diesem Blog schon oft aufgezählt worden. Zu ihnen zählen insbesondere:

  • Die intensive Überarbeitung aller rechtlichen Möglichkeiten, mit denen Asylantenanwälte und linke Richter bisher die Abschiebung Zehntausender "Flüchtlinge" verhindert haben;
  • der Abbau aller Magnet-Bestimmungen, die illegale Migranten anziehen;
  • und eine massive Konzentration der EU-Politik darauf, dass die EU mit geschlossenem, daher großem Druck (via Entwicklungshilfe, Handel, Visa) auf alle Herkunftsstaaten die Rücknahme aller abgewiesenen Asylwerber erreicht.

Von solchen Maßnahmen oder Absichten finde ich aber im Koalitionsprogramm gar nichts. Die Neuerrichtung von Asylantenzentren, die jeweils eine neue Region in Angst und Schrecken versetzen, ist hingegen völlig sinnlos. An der Dummheit seiner Ankündigung ändert es auch nichts, dass Nehammer einen Tag, nachdem sie ihm entschlüpft war, plötzlich nur von "Schnellverfahren an der Grenze" geredet haben will. Aber auch für solche "Schnellverfahren" gelten haargenau die gleichen Gesetze, die den Ausnahmefall Asyl zum Regelfall tolerierter Einwanderung gemacht haben, mit deren Hilfe Verfahren nicht schnell waren, sondern jahrelang gedauert haben.

Die "Maulwürfe"

Der zweite Fehler ist im Bildungsministerium passiert. Dort hat die ÖVP-Beraterin Heidi Glück die Ombudsfrau des Ministeriums, Susanne Wiesinger, öffentlich als "Maulwurf" bezeichnet. Abgesehen davon, dass Tiervergleiche immer heikel sind, bleibt vor allem die Frage offen: Für wen soll Wiesinger denn eigentlich ein "Maulwurf" gewesen sein, also ein versteckt arbeitender Agent? Etwa für die SPÖ, wo sie einst hergekommen ist? Aber auch Frau Glück sollte wissen, dass Wiesinger seit ihrem ersten Buch in der SPÖ, vor allem in deren Wiener Abteilungen, die meistgehasste Person ist.

Wir sehen wieder einmal: Wer sich allzu lange im politischen Geschehen herumtreibt, tauscht zwangsläufig gesunden Menschenverstand gegen krankhaften Hang zu Verschwörungstheorien ein. Der "Maulwurf"-Vorwurf ist noch viel absurder, da auch Wiesingers zweites Buch über weite Strecken vor allem die katastrophalen Zustände im rotgrünen Wiener Bildungssystem an Hand sehr konkreter Vorfälle aufzeigt, und nur am Rand auch die schwarz-türkise Sucht geißelt, jede Aussage innerhalb möglichst enger Kanäle zu kontrollieren. Aber natürlich hat Wiesinger auch mit der Kritik daran völlig Recht.

Der Fehler der Frau Glück fällt nicht nur zeitlich mit dem Fehler des Herrn Nehammer zusammen. Ihr Verhalten weist darüber hinaus auch inhaltlich erstaunliche Ähnlichkeit mit Nehammers Hang zu absoluter Meinungskontrolle (bei anderen) auf.

Nun kann man gewiss sagen: Es ist alles andere als die feine Art, wenn Frau Wiesinger als prominente Funktionärin eines Ministeriums ein Buch über dieses schreibt, ohne den Minister oder sonst irgendjemanden im Haus zu informieren. Aber das ist nicht strafbar.

Frau Wiesinger scheint ein kompromissloser Michael Kohlhaas zu sein, der sich keinen Deut um "Gehört sich nicht", behördliche Machtstrukturen und beamtete Opportunismen schert. Ihr sind ganz offensichtlich die katastrophalen Zustände in den Schulen – vor allem, aber nicht nur in den Wiener Schulen, und vor allem aber nicht nur in den Mittelschulen, – tausendmal wichtiger als das, was man in der Hochbürokratie alles nicht tun sollte.

Wäre Minister Faßmann – den Wiesinger ohnedies weitgehend in Schutz nimmt – besser beraten als durch die parteieigenen Message-Kontrollore, dann hätte er sofort gesagt: "Ich habe die gleichen Sorgen und Ziele wie Frau Wiesinger. Ich werde nicht dulden, dass bei der Verfolgung dieser Ziele durch beamtete Intrigen Sand ins Getriebe gestreut wird, dass aus parteitaktischen Gründen auch nur der geringste Abstrich gemacht wird."

Aber Faßmann ist halt nicht gut beraten und hat Wiesinger dienstfreigestellt (obwohl ihr Ombudsfrau-Vertrag ohnedies bald abläuft!). Dabei hätte er eher ein paar andere Leute freistellen sollen.

Freilich kann man auch gar nicht sicher sein, dass Faßmann wirklich die gleichen Ziele hat wie Wiesinger. Dass es ihm wirklich vor allem um die größte Bedrohung des Bildungssystems (und der Gesellschaft) geht, also um die rapide Ausbreitung und Dominanz des Islams mit seinen totalitären Dimensionen in vielen Schulen. Was ja eindeutig der weitaus dramatischste Befund der Wiesinger-Bücher ist. Faßmann schaut dabei zwar nicht so krampfhaft weg wie Wiens Rot-Grün, aber lange nicht so genau hin, wie es notwendig wäre.

Das lässt sich an Hand zweier sehr konkreter Beispiele sehr gut beweisen:

  1. Vor zwei Jahren hat Schwarz-Blau auf Faßmanns Vorschlag (und Wunsch des Bundeskanzlers) hin ein Kopftuchverbot für Volksschulen beschlossen. Es gab jedoch schon damals absolut keinen Grund, ein solches Verbot nicht gleich für alle Schulen, oder zumindest alle Pflichtschulen einzuführen. Und nicht nur für die Volksschulen, wo es ja noch relativ wenig Kopftücher gab.
    Dieses Versäumnis ist schon damals in diesem Tagebuch scharf kritisiert worden (etwa im April 2018 unter dem Titel: "Die Regierung punktet – viel zu zaghaft"). Das Kopftuchverbot zumindest bis 14 kommt jedoch aus nie genannten Gründen erst jetzt. Das erhöht natürlich massiv den Verdacht, dass man das Islam- und Migrationsthema zwar ständig als wählerwirksam eingeplant hat, es aber keineswegs wirklich ernsthaft und vor allem rasch einer möglichst effizienten Lösung näherbringen will. Dabei wäre eine solche mit der FPÖ weit leichter gegangen als jetzt mit den Grünen.
    Hält man jetzt gar das ebenso logische Kopftuchverbot für alle höheren und hohen Schulen sowie für alle Lehrerinnen nur deshalb zurück, um damit weitere Wahlkämpfe führen zu können?
  2. Wiesinger berichtet sehr anschaulich vom Terror islamischer Burschen, die in den Klassen neben dem Mädchen-Kopftuch unter anderem auch die Einhaltung des Ramadan-Fastengebots durchsetzen. Ohne dass Lehrer, Direktoren oder Schulbehörden solche Burschen sofort disziplinieren und suspendieren. Dabei ist die Ramadan-Durchsetzung – neben der skandalösen Freiheitseinschränkung – auch massiv gesundheits- und leistungsfeindlich.
    Auch dazu könnte und müsste Faßmann spätestens seit den Berichten Wiesingers umgehend konkrete Vorschläge machen, würde er seine Ziele wirklich ernst meinen. Er hätte aber auch schon vor Eintritt in diese Regierung das Koalitionsabkommen durchlesen und nachdenken können, was manche Passagen darin bedeuten, so etwa jene auf Seite 212: "Polizei als Abbild der Gesellschaft: Diversität (z.B. Migrationshintergrund) …".
    Man braucht nicht viel Phantasie, um zu ahnen, was passiert, wenn diese muslimischen Klassenpolizisten in wenigen Jahren zu uniformierten Straßenpolizisten mutieren. Vielfach ohne ihre innere Einstellung geändert zu haben. Man braucht nur nach London zu schauen, wo die einem Muslim unterstehende Polizei schon christliche Islamkritiker festgenommen hat.

Gewiss, Fehler können jedem passieren. Aber zunehmend entsteht der Verdacht, dass der Kampf gegen die Massenmigration und die Islamisierung gar nicht so ernst gemeint ist, wie viele Wortmeldungen des Sebastian Kurz klingen. Das wäre dann aber der größte, alle anderen weit überragende Fehler der ÖVP. Fatal für sie selbst und vor allem für Österreich.

PS: Die beschämendste Reaktion auf die Schulkatastrophe passiert vorerst nur in den Wiener Schulen: Dort werden jetzt plötzlich getrennte Burschen- und Mädchenzimmer eingeführt. Das ist eindeutig eine Umsetzung eines weiteren islamischen Totalitäts-Prinzips, also der Trennung zwischen Männer und Frauen, die ja auf allen Ebenen und in allen Altersstufen stattfindet.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 03:43

    Der Politdarsteller und begabte Schauspieler Kurz hat mit seinen Puppenkabinett und Zuflüsterern überwiegend die merkelschen Methoden kopiert:
    Wasser predigen aber Wein saufen, das Eine sagen, was der Östertrottel hören möchte, aber das andere tun, was ihn seine Auftraggeber befehlen.
    Mit diesen Betrug am eigenen Volk, wandeln sie die derzeit noch formell bestehenden Staaten, in eine faschistische EU Zentrale um.
    ASYL Zentren an den Grenzen werden keine schnellen Abschiebungen bringen, sondern vermehrt rasche Aufnahmen und Anerkennungen.
    Wien bleibt Vorreiter zur Islamisierung und wird auch als erstes fallen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 07:33

    Nehammer und Kickl, der Vergleich macht sicher. Nehammer ist für mich ein 'Systemheini' und Selbstbediener, Kickl ein engagierter Österreicher.

    Die 'Baustellen' eines Herrn Faßmann sind am Wegschauen geendet. Islamisierung, Linksterror an der Uni, wird trotz vorliegender Beweise ignoriert, an der Uni würde gerade noch ein 'Antifa' Gesetz fehlen, im Regierungsprogramm eines Herrn Sebastian Kurz steht es ja schon, der Kampf gegen rechts, links darf nicht vorkommen in der 'Zöpferldiktatur'.

    Ich verstehe die vernebelten Hirne nicht, die die Wahrheit, die Realität ignorieren, die beamtet wegschauen, die die Aufdecker der Wahrheit entlassen, es wird die Verweigerung der Realität an der Realität nichts ändern. Wien bekommt einen islamistischen Bürgermeister, früher, als es der SPÖ-Wien lieb sein wird.

    In Wahrheit sind Nehammers 'Aufnahmezentren', an der Grenze angedacht, bloß unnötige Geldausgaben, an der Realität vorbei. Niemand im Volk will so was, alle wollen Herrn Kickl wieder, der hat stets das wichtigste getan und das wesentliche. Österreich braucht diese Ablenkung vom wesentlichen durch Nehammer nicht.

    Liebe Ö V P, Bildung ist heute Thema im Parlament. Wieder zeigt Ihr Euren Verrat an Österreich. Lüge ist Euer Geschäft. Ihr habt das Volk übersehen, das wird trotz der Medien, Euch immer mehr enttarnen, als das, was Ihr darstellt, 'EU-Soros-NGO&Co'-Vasallen, Österreich ist Euch nur als 'Pfründetempel' und Zahler Eurer teuren Rechnungen, überdimensionalen Privilegien und Eurer Verantwortungslosigkeit wichtig. Eure Worte und Taten sind 2 verschiedene Dinge. Ich messe Euch an Euren Taten.

    Noch einige Fragen an Herrn Faßmann:
    Wird für 'Klimademos' in Zukunft auch schulfrei gegeben ?
    Wie begründen Sie die Freisetzung von Frau Wiesinger, einem wertvollen Mitglied unserer Gesellschaft ?
    Wie können Sie den korrekten Unibetrieb nach all den Vorfällen, die noch immer andauern, wieder herstellen ?
    Was tun Sie gegen die Islamisierung an den (speziell) Wiener Schulen ?

    Noch einige Fragen an Herrn Nehammer:
    Wie können Sie die Sinnhaftigkeit der von Ihnen angedachten 'Einreisezentren' an der Grenze nachweisen ?
    Wie sieht Ihre BVT Reform aus ?
    Wie wird die Polizei in Zukunft vor Verbrechern geschützt, werden doch Polizisten nach jedem Einsatz vor Gericht gestellt ? Was soll der Auftrag der Polizei Ihrer Meinung nach sein ?

    Noch einige Fragen an Herrn Kurz:
    Wie viel wert sind Ihnen Österreich und seine Menschen ?
    Worin sehen Sie Ihren Auftrag und Ihre Mission ?
    Wie wollen Sie Ihre Wahlversprechen einlösen ?
    Wie begründen Sie die Entlassung Herbert Kickls als Innenminister ?
    Wie stehen Sie zur Islamisierung an Österreichs Schulen ?
    Wie stehen Sie zu P.C, Gendern und Quoten an den Schulen statt Lernen fürs Leben ?

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 00:59

    Eine politische Forderung neuer Asylzentren kann doch nur bedeuten, daß die nächste Einreisewelle "Schutzsuchender" bereits durchgeplant ist. "Legale Einwanderung", wie vom Hrn. Kanzler seit jeher gefordert.
    Um mehr zu erfahren wäre es toll ein Maulwurf sein zu können.;) Tja, die einen sind, die anderen dürfen nicht Maulwurf sein.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 09:17

    A.U. schreibt:

    "Die beschämendste Reaktion auf die Schulkatastrophe passiert vorerst nur in den Wiener Schulen: Dort werden jetzt plötzlich getrennte Burschen- und Mädchenzimmer eingeführt."

    Als ich zur Schule kam, waren Knaben und Mädchen getrennt---nur die Landkinder wurden gemischt unterrichtet. Ich saß bis zur Matura nur mit Mädchen in einer Klasse.
    In der Kirche saßen Mädchen und Frauen links vom Mittelgang, Knaben und Männer rechts davon.
    In der Türkei erlebte ich in einem Bus von Istanbul nach Bursa, daß Männer und Frauen getrennt voneinander saßen---die Männer links, die Frauen rechts.

    Und dann kam in Österreichs Schulen die "Wende": überall gemischte Schulklassen; in den Kirchen ebenso.

    .....Und dann kamen die Mohammedaner; sie verhielten sich, solange sie nur wenige waren, ruhig. Aber sie wurden immer mehr und immer noch mehr, und sie begannen DREIST zu werden und FORDERUNGEN zu stellen, die immer unverschämter wurden.

    Und die PROBLEME mit den Muselmanen wurden immer größer und größer, denn
    machte einen unverzeihlichen Fehler: man gab ihnen nach.....

    Und jetzt entwickeln wir uns wieder zurück in prüde Zeiten---dank der Anhänger Allahs. Bald werden WIR uns komplett an die Muselmanen angepaßt haben, denn diese zeigen sich nicht geneigt, sich als Eindringlinge an unsere Gepflogenheiten zu halten---siehe Van der BELLENS perfide Worte zu Beginn seiner Amtszeit:

    "Wir werden alle Frauen, ALLE, bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen - aus Solidarität"

    Und darauf läuft's hinaus! Genauso hätte er noch hinzufügen können, daß es getrennte Schulklassen geben müßte---aus Solidarität.
    In ihren Moscheen und beim Freitagsgebet findet man ohnedies nur Männer.

    Österreich geht dank der Massen an fordernden Mohammedanern den Bach hinunter, aber die Freiheitlichen mit einem Innenminister KICKL wurden aus dem Verkehr gezogen, weil sie dieses fatale Spiel nicht mitspielten.

    Also, schreiten wir aus Solidarität mit den moslemischen Zuwanderern zurück ins Mittelalter! Einmal Schwäche zeigen und nachgeben, und schon hat man verspielt.....

  5. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 07:05

    Die Grünen wollen nicht, dass man Asylwerber "konzentriert" bzw. festhält. Sie wollen, dass sie sich möglichst rasch verteilen und mit der Bevölkerung vermischen. Ob sie ein Recht auf Asyl haben, ist unwichtig, weil sie sowieso dableiben dürfen. Kurz muss sie halt "legalisieren". Tja, für Kurz ist das seine letzte Möglichkeit, Kanzler zu spielen. Glaube nicht, dass ihn der grüne BP und der ORF dann noch einmal unterstützen werden.

    Wiesinger IST ein Maulwurf und zwar für die Kinder, für das Volk, für uns. Deshalb wurde sie rausgeworfen.

    @Islam

    Heute beim Aufwachen lief noch ORF lll, da kam ich in eine Sendung "erLesen", in der der Islam kritisiert wurde!!! Sarrazin war einer der Gäste. Man beklagte die Frauenunterdrückung als Bestandteil des Korans und die vielen Messermorde, Vergewaltigungen, Schändungen usw. in letzter Zeit. https://tv.orf.at/orf3/stories/2997488/

    Die Gäste inkl. Moderator waren sich alle einig, keiner griff Sarrazin an, erstaunlich. Es ging natürlich auch um das Kopftuch und die Anpassung an das europäische Wertesystem, an die man aber nicht glaubt. Vielleicht in ein paar hundert Jahren? Nur dann ist Europa islamisch und die europäische Kultur existiert nicht einmal mehr in den Geschichtsbüchern...
    In der TVthek gefunden, dauert 45 Min.
    https://tvthek.orf.at/profile/erLesen/3078549/erLesen/14038829

  6. Ausgezeichneter KommentatorDennis
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 01:50

    "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass." Keine Partei verkörpert diese Grundhaltung besser, als die ÖVP. Allerdings tut sie das schon seit Jahrzehnten, egal ob es nun um den Islam, die Zuwanderung oder Südtirol geht. Immer ist es dasselbe: billiges politisches Kleingeld, aber keine echte Problemlösung oder auch nur der Wille dazu.

    So wird es nun auch beim politischen Islam sein. Er wird von der ÖVP laufend thematsiert werden. Alle Jahre wieder, spätestens dann, wenn die Umfragewerte nicht mehr so rosig sind, wird es wieder aufs Tapet gebracht werden. Darüber werden wir dann fürchterlich viel reden ... und dann und wann auch ein bisschen was tun, aber immer halt immer nur was Vorläufiges, nie den großen Wurf liefern, damit permanent weiterhin politischer Handlungsbedarf besteht. Auch dass der Schutz der Außengrenzen bis heute nicht funktioniert - tatsächlich ein Versäumnis der EU - kommt Sebastian Kurz zupass: Immer wieder kann er sich von Neuem als lautstarker Fürsprecher einer vermeintlich"klaren Linie" gegen die illegale Migration inszenieren, ohne irgendwas zu lösen. Auf seine linken Kritiker ist Verlass. Die trommeln dann in ihrer Unbedarftheit auch noch am eifrigsten und ganz ohne Bezahlung die Werbetrommel für Kurz, indem sie ihn wegen seines Geschwätzes als "Baby-Hitler" und ähnliches verunglimpfen.

    Eigentlich treffen sich die linken, rechten und islamischen Kurz-Kritiker in einem Punkt: Sie alle werfen Kurz zu Recht vor, dass er in Wahrheit nichts lösen will, sondern nur möglichst billig durch populistische Ansagen Stimmen kriegen will. Als konservativer Muslim, der das Kopftuch an den Schulen will, und möglichst ungestört von Politik und Medien seiner religiösen Praxis nachkommen will, würde ich mich über Kurz wohl weit mehr ärgern, als über einen rechten Überzeugungstäter, denn Letzterer könnte ja mit einem großen, aber definitiven Paket das Thema "Islam" einmal ordentlich anpacken, sodass danach zumindest politisch kein Handlungsbedarf – oder nicht mehr derselber wie vorher – besteht, und die neuen Gesetze halt vollzogen werden müssen. Doch Kurz hält durch die Stückarbeit sein Süppchen permanent künstlich am Kochen. Man weiß nie, was als nächstes kommt, ob irgendwann Schluss ist.

    Mit dieser Politik radikalisiert Kurz die Menschen noch viel mehr. Aber das ist auch in seinem Interesse, denn er will ja gegen jegliche Extremisten vorgehen - und umso mehr Extremisten es gibt, umso besser für Kurz. Umso größer die Schar, gegen die er sein autoritäres Staatsverständnis durchsetzen kann, umso größer die Schar, mit der er seine paternalistische Poltik rechtfertigen kann. Kurz wurde zum autoritären Politiker, der seine Ziele skrupellos verfolgt, ohne Rücksicht auf Verluste. Kurz geht es in Wahrheit nur mehr um mehr Macht. Menschen sind ihm egal.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 08:14

    zu den letzten Absätzen:

    Verdacht? Nach allem was sich Kurz in der letzten Regierung geleistet hat, nach all seinen Sagern???

    Ich wiederhole: nie werde ich nachvollziehen können, daß man mit gesundem Menschenverstand auf so einen jungen Mann ohne Lebenserfahrung derart hereinfallen konnte.

    Er hat nicht mal ein abgeschlossenes Studium, er hat noch nie für Familie und Kinder sorgen müssen, er hat noch nie wirklich in der harten Arbeitswelt des Normalbürgers stehen und sich durchsetzen müssen, er hatte noch nie Sorgen um seine Existenz, um sein Auskommen, darum, ob er seine Wohnung ausreichend beheizen kann .... usw.
    und so jemandem vertraut man und legt die Verantwortung für das ganze Land in die Hände????
    Was sind denn schon schöne Worte, Forderungen und großsprecherische Ankündigungen - WENN DOCH KEINE TATEN FOLGEN???? Bzw. Taten, von denen in den Wahlversprechen so gar keine Rede war?
    Es ist doch nicht das erste Mal gewesen!

    und zum Vorhaben der getrennten Geschlechter - Was sagen die Genderverfechter und Gleichmacher-Apologeten dazu?
    Was die Feministen und -innen?
    Wo doch alle gleich sind, man sich das Geschlecht heutzutage ja aussuchen kann, gehen dann die pubertären Burschen als Mädel verkleidet in die Mädelklasse, die Mädel als Burschen in die deren Räume - einfach weil man in diesem Alter neugierig ist und es zur gesunden Entwicklung dazugehört?

    Österreich - ein einstmals FREIES, SICHERES Land, unsere schöne liebenswerte Heimat, ist dem Moloch EU und seinen kranken Auswüchsen zum Fraß vorgeworfen.
    :-(

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDer Notar
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2020 19:47

    Nehammer ist für mich ein Herrenreiter a´la Nidetzky 0.25 (also Null Punkt 1/4). Insgesamt sehen wir uns einer Truppe voller Poser gegenüber, die eine (fiktive) Steuerreform, eine (fiktive) Grenzsicherung, eine (fiktive) .......usw. versprechen. Was die ÖVP immer mehr auszeichnet ist das unkritische anbeten der EU. Und da vor allem die deutsche Fronde.


alle Kommentare

  1. Freidenker (kein Partner)
    24. Januar 2020 17:00

    Herr Unterberger meint, es wäre alles andere als die feine Art, wenn Frau Wiesinger als Funktionärin eines Ministeriums ein Buch über dieses schreibt, ohne den Minister oder andere im Haus zu informieren.

    Dieser Vorwurf ist nicht nachvollziehbar. Alles was bisher über diese engagierte Lehrerin bekannt geworden ist, kann mir sehr gut vorstellen, dass sie ohnehin schon wiederholt an alle möglichen Behörden herangetreten ist, aber wegen der Brisanz des Themas stets auf taube Ohren gestoßen ist. Was hätte sie also machen sollen? Glauben Sie dieser Faßmann hätte ohne das Buch irgend etwas verbessert?
    Allerdings wird sich auch nach diesem Buch nicht wirklich etwas ändern.

  2. Wahrheit (kein Partner)
    24. Januar 2020 13:38

    VdB gestern in der ZIB 2 wortwörtlich:

    "Wir hatten den versuchten Anschlag in Halle in Deutschland der beinahe glimpflich ausgegangen ist"
    Nur zwei tote "Kartoffeldeutsche" -keine Juden- man stelle sich vor ein Kickl hätte den Müll gesagt!

  3. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    24. Januar 2020 12:59

    Sollte Sebastian Kurz uns alle wirklich belügen und sollten seine Äußerungen bezüglich Migration wirklich nur Lippenbekenntnisse sein, wird sein Absturz bei den nächsten Wahlen ein fürchterlicher sein. Ich zum Beispiel habe Kurz gewählt, weil er klare Aussagen zu Migration und dem Überhandnehmen der islamistischen Tendenzen in unserem Alltag getätigt hat. Wenn er jetzt das Gegenteil dessen tut, was er gesagt hat, ist er in meinen Augen ein Mistkerl, der nicht noch einmal gewählt werden darf.

    • glockenblumen
      24. Januar 2020 15:13

      Sollte er uns belügen??
      ER HAT!! und das nicht erst einmal!
      klare Aussagen? ja die hat er gemacht - ABER DIESE z.B.:
      Migranten seinen gebildeter als der durchschnittliche Österreicher
      den Migrationspakt hätte er ohne Zögern unterzeichnet, wenn nicht die "widerlichen" Identitären die Öffentlichkeit informiert hätten.
      Er ist gerade so migrationskritisch, wie es sein muß, um die nächste Hürde zu nehmen, hat ohne Not die Regierung gesprengt, ohne eine einzige Begründung anzugeben warum Kickl unbedingt gehen mußte!
      Er holt sich die linkeste aller Parteien in die Regierung - eine Partei die für das Land nur Schimpf und Haß übrig hat :-(

      Vergelt's Gott, gell!

    • Tulbinger (kein Partner)
      24. Januar 2020 15:16

      Tschuldigung, aber da kommens erst jetzt drauf? Kurz kann das nicht aufhalten selbst wenn er wollte.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    24. Januar 2020 12:24

    In Österreich nichts Neues. Der Schrecken wird fortgeführt, diesmal mit den Grünen statt den Blauen als Steigbügelhalter der ÖVP.

  5. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    24. Januar 2020 11:35

    Wir können schreiben und protestieren, wie wir wollen. Es wird nichts ändern. Mit diesen windelweichen Hosenscheißerpolitikern geht nichts weiter. Blah, blah, blah usw. Heiße Luft, Absichtserklärungen, runde Tische, am Ende kommt nichts raus, als noch mehr Migranten und noch mehr Islam und noch weniger Kinder, die am Ende der Pflichtschulzeit wenigstens sinnerfassend lesen und schreiben können.
    Das ist vielen Muslimen aber egal. Wichtig ist nur Familien-Ehre und Islam. Diese beiden Themen füllen rund 90 Prozent eines durchschnittliches Mohammedanergehirns. Für Wissenschaft und Evolution ist kein Platz, denn davon steht nichts im edlen Koran; dort wird das genaue Gegenteil proklamiert.

  6. Astrowolf (kein Partner)
    24. Januar 2020 09:53

    Ich sehe - wie so gut wie ALLE in diesem Forum ebenfalls - weit und breit nur einen einzigen MAULWURF!!! (Aber dank KREATIVER STIMMENAUSZÄHLUNG wird sich daran auch in Zukunft nichts ändern...)

  7. Jonas (kein Partner)
    24. Januar 2020 08:32

    Auf der website des BMI ist der Lebenslauf des Karl Nehammer, MSc zu lesen. Darin findet sich die Angabe: "1993–1996 Berufssoldat, Einjährig Freiwilliger mit anschließender Weiterverpflichtung, Österreichisches Bundesheer". Zutreffender wäre gewesen: "Präsenzdienst, Einjährig-Freiwilligen-Ausbildung mit anschließender Verpflichtung als Zeitsoldat." Nehammer war nie Berufssoldat und hatte es lediglich zum Leutnant des Milizstandes gebracht. Militärisch war´s dann auch schon. Und sonst? In jeder Hinsicht ein kleines Licht. Siehe Andreas Unterberger. Doch unter Sebastian Kurz konnte dieser Mann immerhin Innenminister werden. Und die Republik Österreich? Die hat - wieder einmal - den Scherm auf!

  8. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2020 21:09

    OT:

    In nachfolgendem Posting (by "Alhambra") schwingt eine unterschwellige Botschaft mit, nämlich die einer Operation-Q , welche als Gegenteil dessen konzipiert ist, wofür die sich ausgibt !

    Nach der Trump-Wahl im November wird sich Trump samt Operation-Q ohnedies entpuppen müssen, denn über eine weitere Amtsperiode hinweg, werden sich die zahlreichen Veteranen (mit mehr als 50 Verbänden in den USA) nicht als "Q-Tards" verunglimpfen lassen.

    ---- Zitat ---
    In 20 years time this era will either be known as "The Dark Age When Jewish Lies Ruled the World", or we'll be living in a talmudic dystopia so unimaginably wretched that it will make us nostalgic for this current clown world and make 1984 seem like naive, rose-colored glasses fantasy. Our collective complacency will be punished.

    We either emerge victorious as a united people with faith and conviction (as we've done in the past), or continue to suffer as atomized individuals, following the "progress" of (((enlightenment))) until "The Gods of the Copybook Headings with terror and slaughter return".

    I'm sure most people here already know this, but for those that don't, this is what really matters. Not "trusting the plan" or "triggering da libs" or other Qtard boomer bullshit.
    --- Zitat Ende ---

    • machmuss verschiebnix
      22. Januar 2020 21:47

      . . . um kein Misverständnis aufkommen zu lassen:

      ich bin nach wie vor der Überzeugung, daß Trump daran arbeitet, die Democrats mit Vollgas in die Selbst-Zerfleischung hinein zu jagen !

      Möge die "Operation" gelingen :))))))

    • machmuss verschiebnix
      22. Januar 2020 22:20

      ... oder doch eher ein Missverständnis :)))))

    • pressburger
      22. Januar 2020 22:58

      Trump braucht im November einen landslide Erfolg. Braucht ausser der Wiederwahl, eine deutliche Mehrheit in beiden Häusern. Die Linksverschiebung bei den Demokraten wird weiter gehen. Nur in einer eindeutigen Minderheit, werden die Dems nicht versuchen ihre Putschgelüsste fortzusetzen. Das impeachment ist ein Putschversuch.

  9. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2020 20:36

    OT:

    .... und Merkel wird zum Migrations-Desaster gefragt - worauf sie den "Kampf gegen Rechtsextremismus hervorhert und für diesen Schwachsinn auch noch beklatscht wird
    [kopfschüttel]

    https://www.youtube.com/watch?v=UPML1sin6hQ&feature=youtu.be

  10. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2020 20:26

    OT:

    In Frankreich herrscht dieselbe Meinungs-Diktatur

    Der französische Intellektuelle Renaud Camus wurde zu 2 Monaten Gefängnis und € 1800,- Strafzahlung verurteilt, weil er die Massen-Migration als "Invasion" bezeichnet hatte ! ! !

    https://summit.news/2020/01/21/french-intellectual-sentenced-to-2-months-in-prison-for-calling-mass-immigration-an-invasion/

  11. Der Notar (kein Partner)
    22. Januar 2020 19:47

    Nehammer ist für mich ein Herrenreiter a´la Nidetzky 0.25 (also Null Punkt 1/4). Insgesamt sehen wir uns einer Truppe voller Poser gegenüber, die eine (fiktive) Steuerreform, eine (fiktive) Grenzsicherung, eine (fiktive) .......usw. versprechen. Was die ÖVP immer mehr auszeichnet ist das unkritische anbeten der EU. Und da vor allem die deutsche Fronde.

  12. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2020 19:41

    OT:

    Schon wieder so ein Zufall - FBI Agent starb, nachdem er illegale Geld-Transfers zu Clinton-Foundation aufgedeckt hatte

    Top FBI Agent Died After Uncovering Hillary Clinton Funneled Billions of Tax Dollars from State Dept. to Clinton Foundation and Cronies

    https://truepundit.com/top-fbi-agent-died-after-uncovering-hillary-clinton-funneled-billions-of-tax-dollars-from-state-dept-to-clinton-foundation-and-associates/

  13. machmuss verschiebnix
    22. Januar 2020 19:34

    OT:

    ååh uuhh , Grenzposten in Finnland - da werd' ich zum Flüchtling [kudder]

    https://files.catbox.moe/zy79nk.jpg

  14. Undine
    22. Januar 2020 19:17

    Jetzt geht's wohl los---Schlag auf Schlag!

    "VERBINDUNGS-Studenten VERBIETEN: Grüne BLIMLINGER sorgt für Eklat im Nationalrat"

    „Lieber Kopftuch, Kippa und Kreuz als ihre Kappel von den schlagenden Verbindungen. Die gehören verboten!“, meint die Grüne Eva Blimlinger.

    https://www.unzensuriert.at/content/88590-burschenschafter-verbieten-gruene-blimlinger-sorgt-fuer-einen-eklat

    Wußte dieses Weib nicht, daß die BURSCHENSCHAFTEN in der NS-Zeit auch VERBOTEN wurden?

    • pressburger
      22. Januar 2020 23:01

      Der Wunsch der Genossin wird in Erfüllung gehen.

    • Rau
      23. Januar 2020 08:39

      Echt jetzt? Das Kreuz lässt sie noch durchgehen? Naja, da lässt sie sich für das Kappel auch noch erweichen

    • Rau
      23. Januar 2020 08:40

      @Pressburger: Für das Kreuz seh ich allerdings schwarz, wenn sich das Kopftuch durchsetzt

  15. Almut
    22. Januar 2020 18:59

    OT
    Gerald Grosz - "Der Rassismus des WDR - Deutschlands Handball zu „weiß“ und zu „deutsch“":
    https://www.youtube.com/watch?v=lQtlGr4cSOw
    Er nennt darin die Geistesgrößen vom WDR "Zeitgeistprostituierte" :-)))

  16. Brigitte Imb
    22. Januar 2020 18:37

    Die ÖVP nahe Beraterin von Fr. Wiesinger hat einen guten Stundenlohn erhalten.

    Jedoch, wozu hätte Fr. Wiesinger diese Beratung benötigt, wo sie doch eine ausgebildete Fachkraft ist? Ah ja, zwecks politischer Beratung.

    https://orf.at/#/stories/3151914/

    • Undine
      22. Januar 2020 18:57

      Wo immer man bei der politischen "Elite" hineinstochert, stößt man auf stinkende Gülle!

  17. Haider
    22. Januar 2020 16:47

    Die mit der FPÖ- und der Kurz/Van der Bellen-Übergangsregierung praktizierte Politik der ÖVP nach dem Motto: „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß“ funktioniert nicht mehr. Sowohl die Wähler als auch die anderen Parteien (ausgenommen natürlich die Grünen Farbverkehrer) haben den Schwindel längst durchschaut. Jetzt wären Kompetenz und Konsequenz gefragt. Message-controll (zu deutsch: Zensur) und Beschwörung fiktiver Nazi-Gespenster waren gestern.

  18. haro
    22. Januar 2020 16:34

    Die Artikel von Andreas Unterberger müssten Pflichtlektüre für Politiker werden. Sie könnten lernen wie gute Politik gemacht werden sollte.

    Wiesinger ist nicht die einzige Lehrerin die über den Terror islamischer Burschen in den Schulen Bescheid weiß. Leider hat er keine negativen Konsequenzen für diese Schüler und deren Eltern. Er wird nach wie vor entweder geleugnet, ignoriert oder beschönigt.
    Ein weiteres Fehlverhalten der Schulbehörden und/oder so mancher Lehrpersonen ist das Aufhetzen von Kindern mittels Demos "fridays for future" und Demos für Bleiberechte für Leute die nicht asylberechtigt sind.

    • otti
      22. Januar 2020 18:14

      ich wollte es eigentlich nicht von mir geben - trotzdem:

      In der "Schulbehörde" sitzen seit rnd. 80 Jahren die miesesten Figuren der Repuplik.

      Wer auch nur EINE Ausnahme kennt, möge sie nennen. Also Portiere und Chauffeure und Reinigungspersonal einmal ausgenommen.

    • Charlesmagne
      22. Januar 2020 20:08

      @ otti
      ****************
      ****************
      ****************

  19. Undine
    22. Januar 2020 14:59

    Na, so was! Ich hatte meinem 18-jährigen Enkel die Links zu Videos (einmal Kurzform, einmal Langversion) geschickt, auf denen so herrlich zu sehen ist, wie sehr sich KLENK BLAMIERT hatte, als ihn Prof. BOLZ in der SERVUS-TV-Sendung "Talk im Hangar 7" in zwei Minuten schachmatt gesetzt hatte---jetzt, nach einigen Schularbeiten, wollte mein Enkel sie ansehen und schwupps, sind sie weg!

    Oh, der ORF ist perfekt beim Gendern! Man ist schon neugierig, ob SALVINIS LEGA dort bald die RegionspräsidetIN stellt!

    Ach, ja, sollten Sie einmal eine rasende Wut auf einen Beamten empfinden und diesen, wenn er nicht tut, was Sie fordern, mit zahllosen Stichen mittels einem langen Messer umbringen, dann brauchen Sie, um vom Gericht gnädig behandelt zu werden, nur zu behaupten, Sie wollten den Mann ja gar nicht ermorden, sondern ihn bloß mit SCHMERZSTICHEN zur VERNUNFT BRINGEN.

    Ich weiß nicht, ob man in der Türkei so widerstandsfähig ist und nicht gleich wegen so ein paar "Schmerzstichen"verblutet---der bedauernswerte Vorarlberger Beamte hat diese SCHMERZSTICHE NICHT ÜBERLEBT.....

    Demnächst wird ihm sein Verteidiger oder sein psychologischer Betreuer empfehlen, sich doch daran zu erinnern, daß ihm STIMMEN IM KOPF BEFOHLEN hatten, ein Küchenmesser mitzubringen und zuzustechen. Ob die unfreiwilligen ZEUGEN dieses Gemetzels auch der gleichen Meinung sind? Werden sie von der Gutmensch-Fraktion BEARBEITET?

    • otti
      22. Januar 2020 18:25

      LIEBE Undine - B I T T E nicht vergessen: der Mörder von Weizsäcker hat für sich schuldbefreiend angeführt, er hätte eine "wahnbedingte Abneigung gegen die Familie von Weizsäcker !"

      Aber so Lappalien wie die unzähligen Morde dürfen doch als Einzelfälle von den uns erziehenden Medien vernachlässigt werden.

      Und wenn irgendwer darauf hinweist - eine nazi eben.

    • Majordomus
    • Undine
      22. Januar 2020 19:23

      @Majordomus

      1000 Dank für den Link!!!**************************+!

    • Jonas (kein Partner)
      24. Januar 2020 08:47

      Liebe Undine, diverse Vorträge des grandiosen emeritierten Univ.-Prof. Dr. Norbert Bolz, etwa zum Thema PC, können auf you tube abgerufen werden. Im bewussten "Talk im Hangar 7" zerlegte Dr. Bolz den intellektuell schwer behinderten Dr. Klenk nach allen Regeln der sprachlichen und argumentatorischen Kunst. Ein wahres Gustostück!!!

  20. Brigitte Imb
    22. Januar 2020 13:44

    Wiener Schulen: Die Situation wird ja immer toller, Kinder wurden gezwungen "schikanierte Migranten'' zu spielen.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Wiener-Schule-laesst-Kinder-schikanierte-Migranten-spielen/414139172

    • pressburger
      22. Januar 2020 15:22

      chen Diese Aktion ist nicht eine Eigeninitiative eines Lehrers, oder einer Gruppe von linken Lehrern, sondern eine Direktive von oben. Von wie weit oben, wird schwer festzustellen sein. Niemand wird sich als verantwortlicher, als Drahtzieher zu erkenne geben. So wie mit dem "Oma" "Lied".
      Aber diese "spontane Aktion" erfüllt den eigentlichen Zweck, die Indoktrination der Kinder.
      Die Initiatoren werden belobigt, sie haben ganz im Sinne der Obrigkeit agiert.

    • OT-Links
      22. Januar 2020 16:17

      Die Verantwortlichen sollte man medial anprangern und dann mal für sehr lange Zeit einsperren, denn das ist Kindesmisshandlung! Überhaupt wäre es Zeit, ein Gesetz gegen Indoktrination von Kindern an Kindergärten und Schulen, aber auch durch den "öffentlich Rechtlichen" analog der Verhetzung und der Hassgesetze zu gestalten.

    • Pennpatrik
      22. Januar 2020 17:34

      Die Nationalsozialisten haben das der Österreichischen Verräter Partei vorgemacht und jetzt machen sie es denen halt nach.
      Propaganda und Indoktrinierung vom Feinsten.

      Vielleicht sollte man die Mädchen auch spüren lassen, wie sich eine vergewaltigte Einheimische fühlt und die Buben, wie man sich fühlt, wenn man gemessert wird?

    • Almut
      22. Januar 2020 18:44

      Unglaublich! Die, die das veranlasst und durchgeführt haben sind perverse Kinderquäler - die gehören entweder in die Psychiatrie (als Geistes- und Seelengestörte) oder vor den Kadi (als Kriminelle).

  21. MizziKazz
    22. Januar 2020 13:16

    Liebe Glockenblume,
    ich trauere mit Ihnen wegen des Verlustes eines freien und selbstbestimmten Österreich, in guten wie in schlechten Tagen. Ewig schade drum.

  22. Gerald
    22. Januar 2020 12:45

    OT: Weil es hier noch nicht thematisiert wurde.

    Trump hat gestern in Davos gezeigt, dass er "Cojones" hat. Diesmal hat sich die gesammelte Wirtschafts- und Geldelite ja auch dem Klimahype verschrieben (natürlich nur vordergründig, denn angereist sind sie natürlich mit dem Privatjet).
    Jeder Tagesordnungspunkt hatte irgendwas mit Klima zu tun, der Bahnhof wurde renoviert, das Menü wurde vegetarischer und natürlich war auch Klima-Greta eingeladen.

    Doch dann kam Trump zu seiner Rede und es war der Super-GAU. Trump fuhr ihnen direkt mit dem A... ins Gesicht, erklärte wörtlich, dass man die Propheten des Untergangs und ihre Vorhersagen der Apokalypse zurückweisen müsse. Dass keine Zeit für Pessimismus, sondern für Optimismus sei. Danach listete er genüsslich falsche Prognosen der Vergangenheit (Club of Rome, Hungersnöte, Peak Oil usw.) auf und erklärte die Klimawandelschreier seien "die Erben der dummen Wahrsager von gestern."

    Im Gegensatz zu unseren Politikern hat der Mann offensichtlich Überzeugungen, Eier und ein Rückgrat aus Stahl. Kein Wunder, dass er mit den EU-Waschlappen Schlitten fährt.

    • OT-Links
      22. Januar 2020 13:29

      **************
      Wurde nachgeholt, ist hier schon zu finden.

      https://www.andreas-unterberger.at/m/2020/01/die-angst-vor-trumps-optimismus/
      "

      Donald Trump erschreckt Europa mit seinem Optimismus
      Mit Donald Trump hat man nichts als Ärger. Da tritt er in Davos auf und sagt lauter Sachen, die einem anständigen deutschen Linksgrünen die Haare zu Berge stehen lassen. Allein schon dass er vor dem Weltwirtschaftsforum ständig das Wort „Freiheit“ in den Mund nimmt, weist ihn als einen Mann von jenseits des Atlantik aus. Wo diesseits doch jeder Verbotsfreund und Meinungsvorschreiber weiß, dass die Freiheit eine Sekundärtugend ist."

    • OT-Links
      22. Januar 2020 13:31

      Köstlich
      "Da stand er und verbreitete amerikanischen Optimismus als Kontrastprogramm zur europäischen Lust am Untergang. Klar, das war eine Werbe-Rede. Sie war schön gefärbt und hat die Schattenseiten seiner Politik ausgeblendet. Aber dieser Donald Trump, der Gottseibeiuns aller Bessermenschen, erschien wie ein Wesen von einem anderen Planeten. Ein Außerirdischer als Besucher eines von Todesangst gelähmten, alten Sterns. Ein Simplicissimus, der den einfachen Leuten mehr von dem gibt, was sie brauchen, als jeder europäische Oberlehrer.

      Ein wandelnder Affront. Und das Ungeheuerlichste: Donald Trump hat mit der Aufzählung seiner realen oder auch nur halbrealen politischen Erfolge der Welt demonstriert, warum er demnächst wiedergewählt wird."
      https://www.achgut.com/artikel/donald_trump_erschreckt_europa_mit_seinem_optimismus

    • Gerald
      22. Januar 2020 13:52

      @OT
      Danke, habe ich jetzt auch gesehen. Übersetzung der besten Passage:

      "Es ist keine Zeit für Pessimismus, sondern für Optimismus... Um die Möglichkeiten der Zukunft zu umarmen, müssen wir die widerkehrenden Untergangspropheten und ihre Vorhersagen der Apokalypse zurückweisen. Sie sind die Erben der dummen Wahrsager von gestern... und sie wollen uns scheitern sehen, aber das werden wir nicht zulassen. Sie haben eine Überbevölkerungskrise in den 60ern vorhergesagt, eine Massenhngersnot in den 70ern und das Ende des Öls in den 90ern..."

    • Gerald
      22. Januar 2020 14:00

      und weiter

      "Diese Alarmisten wollen immer das Gleiche, absolute Macht alle Aspekte unseres Lebens zu dominieren, formen und kontrollieren. Wir werden niemals zulassen, dass radikale Sozialisten unsere Wirtschaft zerstören, unser Land ruinieren, oder unsere Freiheit auslöschen. Amerika wird immer eine stolze, starke und unnachgiebige Festung der Freiheit sein. In Amerika verstehen wir, was die Pessimisten sich weigern wahrzunehmen, dass eine wachsende und lebhafte Wirtschaft, die auf die Zukunft ausgerichtet ist, den menschlichen Geist erfreut und Kreativität erzeugt, die stark genug ist, um jegliche Herausforderung zu meistern.

    • Kyrios Doulos
      22. Januar 2020 14:15

      Und was hat der Grüne Habeck getan?

      Geifernd, mit Schaum vor dem Mund, schnappatmend hat er sich in TV Kameras darüber empört über Trump.

      Kein einziges Argument ist Habeck dabei über die Lippen gekommen. Nur die Frage seines Zorns - wie es Trum wagen konnte, das Thema von Davos zu verfehlen und eine ganz andere Meinung als die von den Klimahysterikern verordnete zu vertreten.

      Interessant, daß die heilige Greta (im Unterschied zu Trump ohne jede demokratische Legitimation) de facto denselben Auftritts-Stellenwert hat wie der Präsident der Supermacht USA - und in den Medien sogar vor Letzteren gereiht.

      Greta sagt übrigens seit über einem Jahr immer dasselbe. Sehr berechenbar. Und fad.

    • Gerald
      22. Januar 2020 14:21

      @Kyrios

      Kein Wunder, dass Habeck geschäumt hat. Trumps Rede war ja quasi wie Sonnenlicht für einen Ökokommunistischen-Vampir. Hätte er noch ein wenig länger zuhören müssen, wäre er zu Staub zerfallen.

    • OT-Links
      22. Januar 2020 14:44

      Hervorragend! Er ist wirklich nicht dumm und sehr mutig. Kein Wunder, dass der Linksstaat ihn seit seiner Wahl zum Präsidenten der USA bekämpft und loswerden will. Vor kurzem habe ich auf WDR, ja, das ist der, der alte Frauen als Nazi-Omas verunglimpft, eine Kindersendung erwischt - so viel Schwachsinn, wer nicht sozial sei, ist böse wie zB Trump, merkte der Sprecher an, denn der sei egoistisch usw. In fast allen Sendungen des Staatsfernsehens wird Trumpbashing und linke Indoktrination betrieben. Es ist unfassbar! Wir leben in einer linken Diktatur!

    • pressburger
      22. Januar 2020 15:28

      Die Initiatoren des WEF, Schwab&Co sind auch nur Oportunisten. Das ganze Szenario des WEF 2020 ist auf eine Jugendliche die sich der Schule und der Bildung verweigert. Im Endbericht des diesjährigen WEF wird Trump, so wie es die Linken wollen, weitgehend untergehen, zu grossen Siegerin wird eine Kunstfigur, eine Grünbarbypuppe, ausgerufen.

  23. pressburger
    22. Januar 2020 12:01

    Der letzte Wahlsieg, hat die politische Dummheit eher vermehrt.
    Nach den Wahlen, soll angeblich vor den Wahlen sein. Wirklich ? Bei dieser politisch-ideologischen Ausrichtung, bin ich mir nicht mehr sicher. Zwei Alternativen - Der Wähler lässt dieser Regierung alle Schandtaten, die im Programm stehen durchgehen, dann wird es Wahlen geben.
    Sollte der Wähler die zukünftigen Machenschaften dieser Regierung in den nächsten Jahren durchschauen, evtl. sogar rebellieren, z.B. über immer mehr Steuern, über immer mehr Bedrohung im öffentlichen Raum, wird eine Einheitspartei eingeführt eine SEÖ, bestehend aus Türküs, Grün, Rot, Pink. Die Blauen gehen auch, in der SEÖ auf.
    Gewählt wird eine Einheitsliste. Wer bei den Wahlen hinter dem Vorhang sein Kreizerl macht, bekommt besuch vom Umschulungsjagkommando.
    Pessimismus ? Realismus ! Der Blick in die Zukunft muss vom Realismus, nicht von Illusionen geprägt sein. Vorbereitung auf die neuen Verhältnisse. Um nicht böse überrascht zu werden.

  24. Riese35
    22. Januar 2020 11:22

    Wozu jammern? Wer Kurz und seine ÖVP gewählt hat, hat genau das gewählt und wollte es so.

    Wer es anderes gewollt hätte, hätte anders wählen müssen. Wer ist mir lieber, ein schlechter oder ein falscher Ratgeber?

    Ein schlechter Ratgeber wird hie und da doch auch das Richtige empfehlen, ein falscher Ratgeber aber immer das Falsche, da er sehr konsequent und professionell ein falsches Ziel verfolgt. Österreichs Blockparteien sind alle falsche Ratgeber.

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 11:37

      leider wahr.....

    • pressburger
      22. Januar 2020 12:05

      Don`t cry over spilt milk. Die Situation ist so wie sie ist. Auf jeden Fall besser, jetzt im Januar 2020, als sie im April sein wird. Im September, wird man sich nach den Zuständen im Mai sehnen. Die Zukunft, mit vielen ungeahnten Möglichkeiten.

  25. Gerald
    22. Januar 2020 11:22

    Da kann ich meine Schadenfreude kaum verhehlen, wenn einem ÖVPler nun einmal direkt der scharfe, linke Gegenwind der Medien ins Gesicht weht. Denn bisher hat man sich da ja bequem hinter dem vorgeblichen FPÖ-Bösewicht Kickl, der zwar klein von Statur aber mit breiter Brust keinen Millimeter zurückgewichen ist, verstecken können. Zum Dank hat die ÖVP bei den Stänkereien Richtung Kickl (insbesondere der Komplettversager Moser als JM) noch kräftig mitgemacht und ihn zum Sündenbock, der von der Staatsanwaltschaft verbockten BVT-Hausdurchsuchung gemacht.

    Insbesondere Nehammer ist auch einer der arrogantesten Vertreter der Türkisen ÖVP. Da trifft es also keinen Falschen. Die ÖVPler können jetzt also sehen, was ihnen ihre linke Anbiederung bringt: Gar nichts. Sie sind und bleiben trotzdem das Feindbild der linken, grünaffinen Medien. Lernen werden sie daraus jedoch wie immer nichts.

    • OT-Links
      22. Januar 2020 11:27

      Ja, die lernen nix.

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 11:40

      naja, der Benko-Expreß wird's schon wieder glattbügeln, kann ja nicht sein, daß dem lieben Basti so bös begegnet wird.....
      und am Ende sind sicher Kickl, Trump und Putin schuld ;-)

  26. Wolfram Schrems
    22. Januar 2020 11:05

    "Aber zunehmend entsteht der Verdacht, dass der Kampf gegen die Massenmigration und die Islamisierung gar nicht so ernst gemeint ist, wie viele Wortmeldungen des Sebastian Kurz klingen."

    Entschuldigung, das war aber eh klar.

    Eine Justizministerin mit bosniakischem, also islamischem Hintergrund ist darüber hinaus ein einschlägiges Fanal.

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:13

      Wer hat geglaubt, gehofft, erwartet, dass Kurz als Befürworter der unkontrollierten Zuwanderung eine Kehrtwendung, unternimmt, die Positionen des einzigen vernünftigen Politiker übernimmt, war und bleibt ein Fantast. Frohes Aufwachen !

  27. Lämpel
    22. Januar 2020 10:55

    Ein interessantes Sittenbild, der "Tätigkeitsbericht der Ombudsstelle für Wertefragen und Kulturkonflikte" von Frau Wiesinger:

    https://www.bmbwf.gv.at/dam/jcr:c88aa39a-cc96-4860-8805-3a589be05073/OS_WK_TB.pdf

  28. Almut
    22. Januar 2020 10:42

    OT
    So etwas kann auch nur den EU-"Eliten" einfallen: Man soll in Zukunft diesen Verein bzw. "Nichtstaat" EU nicht mehr kritisieren dürfen, ohne Gefahr zu laufen ins Gefängnis zukommen:
    Peter Boehringer (AfD): "Gefängnis für EU-Verunglimpfung: EUliten lassen Kritik strafrechtlich verfolgen!"
    https://www.youtube.com/watch?v=yCID-WoZkwk
    Ich kann mir vorstellen, dass dieses Gesetz in Österreich ganz schnell durchgewunken wird.

    • Franz77
      22. Januar 2020 11:17

      Dann kann ich schon einmal die Zahnbürste herrichten.

    • OT-Links
      22. Januar 2020 11:22

      EUdSSR mit besonderer Unterstützung durch die DDR ....

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:23

      Die Linken haben Blut geleckt. Die Linken sind bis jetzt, mit jeden Vorstoss bei ihren Feldzug gegen die Meinungsfreiheit, ohne Probleme gesiegt.
      Den Menschen, dem Wähler, ist die Informations- und Meinungsfreiheit aber so etwas von egal. Nur paar verhärmte, ewig gestrige, überwiegend alte weise Männer, drohen noch vom Rollstuhl mit ihren Krücken. Aber die Biologie wird das Problem erledigen. Zuerst kommt der Parkinson, dann der Alzheimer, damit sinken die, die noch meinen Meinungsfreiheit sei ein Bestandteil der demokratischen Grundordnung, auf das Niveau der Politiker und ihrer Wähler. Problem erledigt.

    • otti
      22. Januar 2020 18:36

      Franz77 - ICH lasse Dich nicht allein !!!!!

      und dann gröhlen wir althochdeutsche Lieder, schmuggeln Schnaps in die Zelle, beschmieren unser Gesicht mit Dreck und erfinden ein neues Nachrichtenkonzept.

      Geschieden sind wir dann vermutlich.

  29. Postdirektor
    22. Januar 2020 10:23

    Die Asylzentren werden nicht kommen, genauso wenig wie das Kopftuchverbot bis 14 und für Lehrerinnen. Die Nehammers und alle Linken in der ÖVP (die große Mehrheit) wissen das schon immer.
    Das Anders-Reden darüber ist nur Blendwerk, um von anderen geplanten Grauslichkeiten abzulenken und bei Neuwahlen noch mehr Stimmen von den Leichtgläubigen zu erhalten.

  30. Franz77
    22. Januar 2020 10:11

    Jetzt darf JEDER uns legal ausbeuten.
    AfD: Nun kann vermutlich ab sofort jedem Migranten, der vorgibt, sein Leben wäre durch das „Klima“ in Gefahr, das Asylrecht nicht verweigert werden. Und das, obwohl Deutschland auf Platz 3 der vom Klima gebeutelten Länder steht und zahlreiche Städte den „Klimanotstand“ bereits ausriefen und die EU sogar für ganz Europa (!) den “Klimanotstand” ausgerufen hat. Das hat das UN-Menschenrechtsbüro heute in Genf entschieden. Das Büro nannte die Entscheidung „historisch“.

    https://www.dokumentationsarchiv.com/2020/01/21/un-erweitert-asylgrund-auf-fluechtlinge-aufgrund-des-klimawandels-aus/

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:25

      Die armen Neger. Können einen Leid tun. Kommen aus dem Klimanotstand in Afrika, in die Klimakatastrophe in der EU. Warum warnt sie niemand ?

    • Almut
      22. Januar 2020 12:07

      ************************************************!!!
      Ad "Klimanotstand": bei Notstand gelten auch keine Gesetze mehr: dann brauchen sie auch keine Gesetze mehr zu übertreten, wenn sie die autochthone Bevölkerung drangsalieren.

  31. Ingrid Bittner
    22. Januar 2020 09:39

    Das Beispiel Nehammer zeigt doch wieder einmal ganz deutlich, auf wessen Rücken Herr Kurz seine Erfolge eingefahren hat. Er hat die Blauen die "Drecksarbeit" machen lassen, die aber von der eingeborenen Bevölkerung auch gewollt, beachtet und bedankt war und er konnte sich hinstellen und sagen die schwarz-türkis-blaue Regierung arbeitet doch gut.
    Je mehr das aber zum Wahlvolk durchgedrungen ist, dass eigentlich die Blauen der Motor der Regierung waren, umso eher mussten sie weg. Was ja gelungen ist. Und was ist jetzt? Jetzt wird offenbar, wie unfähig die Regierung Kurz II ist. Wenn sie so weitermachen, dann werden sie womöglich noch an Kürze die Regierung Kurz I übertreffen.
    Die Erhöhung der Dieselpreise ist ja die nächste Geschichte, bei der man das Wahlvolk für dumm verkauft. Was wird da blöd dahergefaselt von 5 Euro pro Tankfüllung, na ja, das ist ja nicht so schlimm. Aber die Wähler sind ja nicht ganz so doof, wie die Regierung sie haben möchte. Dass sich die erhöhten Dieselpreise auf das ganze wirtschaftliche Leben auswirken, das merkt der treueste ÖVP-Wähler sehr bald, denn alles wird teurer werden, denn die Frächter können ja die Erhöhung nicht für sich behalten, die wird doch wohl weiterverrechnet werden (müssen).
    Armer Kurz, das kann und wird nicht lange gut gehen.
    Bei der "Wirtschaftspartei" blättert der Lack, und das nach zwei Wochen. Dass es kommt, damit hat man ja gerechnet, aber dass es so schnell kommt, überrascht denn doch ein bisschen.

    • Franz77
      22. Januar 2020 09:48

      Stimmt, die Geschwindigkeit gibt zu denken. Sowas passiert nur, wenn sehr schnell gewisse Vorgaben hurtig abgearbeitet werden MÜSSEN.

  32. CIA
    22. Januar 2020 09:34

    Ich weiß nicht ob es eine politische Dummheit oder Frechheit ist, aber wenn man dieses Video gesehen hat fragt man sich schon, wie ein BK Kurz auf diese Justizministerin beharrt und sie noch verteidigt.
    https://www.youtube.com/watch?v=T-5E75zzmgQ
    Gewiss, jeder macht einmal einen Fehler, aber in diesem Fall würde eher passen, jeder hetzt einmal! Diese Frau bedient sich der Minderheiten und hetzt gegen Österreich, dem „Brötchengeber“. Soviel zum Thema der „grünen Integration“!! Wenn das nicht Teil des perfiden Plans des „Kurz-Regimes“ ist ….

    • Franz77
      22. Januar 2020 09:43

      "Unsere Kinder" - sie meint dabei die Bosnier, die ja großteils Musels sind. "Uns" ist nicht Österreich. Gutes Video!

    • Ingrid Bittner
      22. Januar 2020 09:46

      CIA: Da rinnt's einem ja kalt den Buckel hinunter wenn man dieses hetzerische Video anschaut - aber danke dafür, das zeigt, wie richtig es ist, wenn man hinterfragt, wer wer ist. Frau Zadic ist sicher nicht die richtige Person. Sollte ein Blauer oder Identitärer je so gesprochen haben, der würde längst in einen Prozess wegen Verhetzung gejagt worden sein.

    • Bürgermeister
      22. Januar 2020 10:11

      Ein Widerspruch in sich, eine bosnische Nationalistin die meint in Österreich ("wie ein Löwe") gegen den "Nationalismus" der Österreicher kämpfen zu müssen.

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 11:19

      @ CIA

      **********************************
      Danke für den Link!!!

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:31

      Ein äusserst aufschlussreicher link. Eine bosnischen Nationalistin als Ministerin in Österreich. Das was sie sagt, ist eindeutig gegen den Staat gerichtet der sie aufgenommen hat, in dem sie Karriere gemacht hat und wo sie der Steuerzahler bezahlt.
      Kurz seine Wahl ! Nicht Kogler seine. Kurz will in moslemischen trüben Tümpeln fischen.

    • Almut
      22. Januar 2020 11:55

      *********************************************!!!
      Kurz ist ein Spalter - da kommt ihm dieses Video gerade recht.

  33. Kyrios Doulos
    22. Januar 2020 09:30

    Das Hauptproblem der ÖVP ist, daß sie die fleischgewordene Lüge ist. Sie muß den Spagat schaffen, so zu tun als wäre sie christlich, konservativ und mitterechts. Sie ist aber antichristlich, progressiv und links, nicht einmal miitelinks. Das beweist sie immer in der EU-Politik und fast immer in der Innenpolitik. Sie unterscheidet sich in nichts von CDU und CSU und verrät die einzige noch wirklich christlich-konservative Rechtspartei innerhal der EVP: Orbáns FIDESZ.

    Wer viel und andauernd lügt, heuchelt und Theater spielt, dem unterlaufen selbstverstädnlich solche Fehler wie die von Nehammer und Glück und Faßmann. Das liegt in der Natur der Sache.

    Wer meine Beiträge hier kennt, weiß, daß ich Grün als der Grundrechte und Freiheitsrechte der Bürger schlimmsten Feind betrachte und Grün total ablehne und wo immer es geht, aufzeige, wes Dämons Kinder die Grünen sind.

    In einem Punkt sind sie mir aber tausendmal sympathischer als die ÖVP des Putschkanzlers (18.5.2019) Kurz: sie macht kein Hehl daraus, daß sie Bolschewiken reinsten Wassers sind. Ihre Ziele und Methoden liegen klar am Tisch. Sie lügen im Alltag taktisch. Sie lügen aber nicht (wie die ÖVP) im Basisprogramm und in der Klarlegung ihrer Ideologie.

    Fazit: Kurz & Kogler sind die großen Feinde der Freiheitsrechte der Österreicher. Der Putschkanzler total unehrlich, der Vizekanzler einigermaßen ehrlich.

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:35

      Der ehrliche Kogler ? Nicht ganz. Kogler hat noch eine hidden agenda. Die Bolschewiken
      haben vor und kurz nach der Machtergreifung auch die Menschen getäuscht. Agrarreform, Selbstbestimmung der Völker, die Soldaten sollen zurück nach Hause, NEP.
      Die Grünen kommen noch so richtig raus aus der Deckung. Siehe auch link von CIA um
      9:34.

  34. Undine
    22. Januar 2020 09:17

    A.U. schreibt:

    "Die beschämendste Reaktion auf die Schulkatastrophe passiert vorerst nur in den Wiener Schulen: Dort werden jetzt plötzlich getrennte Burschen- und Mädchenzimmer eingeführt."

    Als ich zur Schule kam, waren Knaben und Mädchen getrennt---nur die Landkinder wurden gemischt unterrichtet. Ich saß bis zur Matura nur mit Mädchen in einer Klasse.
    In der Kirche saßen Mädchen und Frauen links vom Mittelgang, Knaben und Männer rechts davon.
    In der Türkei erlebte ich in einem Bus von Istanbul nach Bursa, daß Männer und Frauen getrennt voneinander saßen---die Männer links, die Frauen rechts.

    Und dann kam in Österreichs Schulen die "Wende": überall gemischte Schulklassen; in den Kirchen ebenso.

    .....Und dann kamen die Mohammedaner; sie verhielten sich, solange sie nur wenige waren, ruhig. Aber sie wurden immer mehr und immer noch mehr, und sie begannen DREIST zu werden und FORDERUNGEN zu stellen, die immer unverschämter wurden.

    Und die PROBLEME mit den Muselmanen wurden immer größer und größer, denn
    machte einen unverzeihlichen Fehler: man gab ihnen nach.....

    Und jetzt entwickeln wir uns wieder zurück in prüde Zeiten---dank der Anhänger Allahs. Bald werden WIR uns komplett an die Muselmanen angepaßt haben, denn diese zeigen sich nicht geneigt, sich als Eindringlinge an unsere Gepflogenheiten zu halten---siehe Van der BELLENS perfide Worte zu Beginn seiner Amtszeit:

    "Wir werden alle Frauen, ALLE, bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen - aus Solidarität"

    Und darauf läuft's hinaus! Genauso hätte er noch hinzufügen können, daß es getrennte Schulklassen geben müßte---aus Solidarität.
    In ihren Moscheen und beim Freitagsgebet findet man ohnedies nur Männer.

    Österreich geht dank der Massen an fordernden Mohammedanern den Bach hinunter, aber die Freiheitlichen mit einem Innenminister KICKL wurden aus dem Verkehr gezogen, weil sie dieses fatale Spiel nicht mitspielten.

    Also, schreiten wir aus Solidarität mit den moslemischen Zuwanderern zurück ins Mittelalter! Einmal Schwäche zeigen und nachgeben, und schon hat man verspielt.....

    • Weinkopf
      22. Januar 2020 09:31

      @Undine

      ***************!
      Treffend!

    • Franz77
      22. Januar 2020 09:36

      Sie legen den Muselmanen einen Elfmeter nach dem anderen auf. Den Tormann nehmen sie vorsorglich raus. Also ist jeder Treffer erwünscht.
      *****************

    • OT-Links
      22. Januar 2020 09:57

      *****************exzellent!

    • Ingrid Bittner
      22. Januar 2020 10:15

      @Undine: bei der Schilderung ihrer Schulzeit werden auch bei mir solche Erinnerungen wach. Ich bin auch die ganze Schulzeit nur in reinen Mädchenklassen gewesen. Und wenn ich mich recht erinnere muss es so um 1978 gewesen sein, dass es damit aufgehört hat, Mädchen und Knaben getrennt zu unterrichten. In meiner vorigen Heimat gab es noch eine Mädchen- und eine Knabenvolksschule, in vollkommen getrennten Gebäuden, da war es dann schon ein Fortschritt, als ein Garderobentrakt die zwei Schulgebäude miteinander verbunden hat, hahaha, lang lang ist's her, aber dass wir jetzt wieder dahin zurückkommen sollen ist ganz furchtbar. Weil mit den getrennten Räumen fängt's an und dann geht's wieder ganz z

    • Kyrios Doulos
      22. Januar 2020 14:28

      Ich finde es lustig, daß die gute alte Pädagogik der nach Geschlechtern getrennten Klassen wieder kommt, auch wenn mit dem falschen Motiv. Für Lehrer gibt es kaum Schöneres als reine Buben- und Burschenklassen zu unterrichten. Schlimmer als gemischte Klassen sind übrigens reine Mädchenklassen. In der Arbeitswelt ist es ja auch so. Ich war und bin auch entschiedener Gegner von Frauen beim Bundesheer. Brauchen wir nicht, bringt (militärisch) nichts. Wenn schon, dann auch Wehrpflicht für Frauen. Obwohl total gegen den ISlam, es ist lustig wie er den FeministINNEN somanches Schnippchen schlägt.

    • Suedtiroler
      22. Januar 2020 18:16

      ****************************
      Raus mit den Feinden der Christenheit!

  35. differenzierte Sicht
    22. Januar 2020 09:16

    Was Frau Wiesinger betrifft, da geht es z.T. um Klischees, die zwar reißerisch sind, aber kaum mehr zutreffend oder unsinnig sind. Z. B. die Lehrer/Direktorenbesetzungen. Mag sein, dass das in Wien alles zutreffend ist, in den meisten Bundesländern z.T. schon über 40 Jahre nicht mehr. Hier gibt es Computer gestützte Objektivierungsverfahren, die funktionieren. Dass die Politik im Bildungsbereich nichts zu suchen haben soll, sondern es "nur um Kinder" gehen soll, ist Unsinn. Das linke Bildungssystem ist nicht das System, das sich "nur" um das Wohl der Kinder bemüht, wie vorgegaukelt werden soll, sondern es geht ihnen um die Veränderung der Gesellschaft über den Zugang zu den Kindern. Jedem das Seine und nicht jedem das Gleiche, das wäre kinder-menschengerecht, das meinen aber weder Frau Wiesinger oder der allwissende Herr Salcher oder die neunmalklugen Neos. Statt ein reißerisches Buch zu schreiben, wäre es klüger gewesen, zusammen mit Faßmann, zu helfen, die Dinge abzustellen, die tatsächlich zutreffend sind! Die sind jedoch höchst politisch, aber zum Wohl der Schüler ob Inländer/Ausländer/"Flüchtlinge".

    • Ingrid Bittner
      22. Januar 2020 09:52

      @differenzierte Sicht: Glauben Sie da eigentlich, was Sie da schreiben?
      Auch ein computergestützes Objektivierungsverfahren kann man besch…., es kann nur die eingegebenen Daten auswerten, aber nicht, ob z. B. ausgestellt Bestätigungen der Wahrheit entsprechen, z. B. wenn eine Lehrerin Bestätigungen vorlegt, dass sie Schikurse für Lehrer abgehalten hat, wer überprüft das, ob diese Skikurse tatsächlich stattgefunden haben?

    • HDW
      22. Januar 2020 10:15

      Sowohl Fr.Wiesinger als auch Fr.Stenzel sind nicht Kohlhaase sondern großartige Frauen die mit ihrem öffentlich vorgetragenen Widerstand die roten und schwarzen Wasserträger des Neomarxismus beschämen. Siehe die Nichtreaktion auf die kommunistische Agitation auf Uni Boden gegen Hr.Höbelt. Fr.Saditsch hingegen,eine auf Verschleppung von Asylverfahren spezialisierte Juristin, wird von den schwarzen und roten Eierträgern, über den Klee als hübsches Pupperl angehimmelt, ohne sich zu fragen warum diese als Lebensentscheidung von einer internationalen RA Kanzlei in eine Partei des "Revolutionären Marxismus" eingetreten ist. Störungen der Vorlesungen betrieb die GRM schon in den achtziger Jahren.

    • differenzierte Sicht
      22. Januar 2020 11:02

      @Ingrid Bittner, das glaube ich nicht, das weiß ich! Selbst vor Jahren schon 2× persönlich erlebt und zusätzlich als nichtroter Schuldirektor - NICHT in Wien - in einer knallroten Stadt Jahre verfolgen können. Natürlich haben sich die roten BGM und BSR maßlos geärgert, in der Zwischenzeit ist sogar der BSR (heute Bildungsdirektion) - Dank Objektivierung - nicht mehr ROT! Kurz vor meiner Bestellung - vor 40 Jahren - wurde die Objektivierung eingeführt. Bei meinem Ansuchen damals wurde mir noch dringend empfohlen, dem roten Lehrerverein beizutreten, weil ich sonst chancenlos sein würde, in dieser Stadt einen Posten zu bekommen.Ich bin bis heute nicht beigetreten!

    • wunderwelt (kein Partner)
      27. Januar 2020 20:39

      Aha, und welches Objektivierungsverfahren hat denn der großartige Herr Himmer für sich entscheiden können?!

  36. Arbeiter
    22. Januar 2020 09:00

    Als Widerstandsaktion empfehle ich den Kauf von Susanne Wiesingers Büchern.

    • keinVPsuderant
      22. Januar 2020 16:34

      "Desinformationskampagne"???? Außer man filtert das heraus, was tatsächlich relevant ist!

  37. 11er
    22. Januar 2020 08:41

    A.U. schreibt: „Aber zunehmend entsteht der Verdacht, dass der Kampf gegen die Massenmigration und die Islamisierung gar nicht so ernst gemeint ist, wie viele Wortmeldungen des Sebastian Kurz klingen.“

    Es ist bezeichnend, ja entlarvend, dass so ein profunder Kenner der Innenpolitik, so ein brillanter Journalist sich als „ewiggestriges“ Traummännlein outet, das (speziell in der Kurz-)ÖVP noch irgendetwas Konservatives vermutet.

    Wenn selbst bei einem Andreas Unterberger erst „zunehmend der Verdacht entsteht“, dass die ÖVP genauso eine Linkspartei ist, die Islamisierung, Massenmigration konsequent vorantreibt, dann ist es auch nicht verwunderlich, dass über 38% der - wohl weniger informierten – wahlberechtigten Medienkonsumenten türkis angekreuzt haben. Die perfide Doppelstrategie ist leider wohldurchdacht und eben unglaublich effizient.

    Angela Merkel ließ ein paar Jahre zwischen „Multikulti ist gescheitert“ und „wir schaffen das“ vergehen. Bei Basti läuft das nach dem selben Muster ab, nur scheinbar schneller.

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:36

      ....Kurz ist jünger, der Weg ist bereits begangen worden.

    • Kyrios Doulos
      22. Januar 2020 16:40

      Unser Putschkanzler (18.5.2019) gehört zu jener diabolischen Kategorie von Mensch, der, wenn einmal Diktator (womöglich über den ganzen Völkerkerker EUdSSR) so agieren wird, daß Historiker nie nur einen Schnipsel mit einem von ihm stammenden Befehlstext zur Vernichtung von Dissidenten und deren Familien oder zum Verüben eines Wirtschafts- oder Kriegs- oder Wirtschaftskriegsverbrechens finden werden. Wie ein eleganter Mafiapate werden immer ihm treu ergebene Bücklinge (wie Blümel und Köstinger welche sind) die Verbrechen begehen (lassen) und im Überlebensfalle ihren Kopf hinhalten und den Putschkanzler in ewiger Unschuld belassen.

  38. dssm
    22. Januar 2020 08:39

    Die Bundes-ÖVP ist Kurz und Kurz ist die Bundes-ÖVP. Ob es in der ÖVP jemals so eine Machtkonzentration gegeben hat, sei dahingestellt, sie ist jedenfalls heute ein Faktum. Wenn also ein Bundes-ÖVPler etwas sagt oder tut, so ist er immer auf Linie Kurz, sollte er das auch nur einmal nicht sein, so ist er Geschichte. Daher sind die heutigen "Ausrutscher" sicherlich kein Abweichung von der Linie der absolut opportunistischen Politik.

    Grenznahe Asylzentren sollen im Rahmen dieser (nicht-)Politik Handlungsfähigkeit zeigen, da die Gesetze die gleichen bleiben, passiert rein gar nichts, nur hat der Wähler wieder eine ordentliche Portion Sand in die Augen gestreut bekommen.

    Auch der "Skandal" um Frau Wiesinger ist ja nicht der Inhalt ihres Buches, sonder das Buch selber. Für den Schwiegersohn der Nation ist Ruhe und Harmonie ein extrem wichtiges Kriterium, wer immer Lärm macht, und sei es wegen Kohlhaas Allüren, ist rund um Kurz fehl am Platze. Frau Wiesinger mag schon gut die Zustände beschreiben und Lösungen einfordern, das wäre ja, was das Land braucht. Leider deckt sich jenes, was das Land braucht, nicht mit jenem was die opportunistische Politik eines Kurz braucht, denn bei solchen Missständen wäre handeln angesagt! Ein Opportunist handelt aber nicht, denn wer immer sich bewegt, der macht Fehler.

    Wir dürfen als hier im Tagebuch sicherlich noch länger den geradezu krankhaften Opportunismus von Kurz & Anhang verfolgen, solange die Wähler sich von Ankündigungen und der gelebten (Friedhofs-)Ruhe faszinieren lassen, ist die Welt des Herrn Bundeskanzlers in Ordnung.

    • Gerald
      22. Januar 2020 11:37

      Das sehe ich etwas anders. Kurz inszeniert sich zwar gerne als allmächtiger VP-Obmann, doch die wahren Mächtigen in der VP sind nach wie vor die LHs. Jetzt wo alles bei Wahlen gut läuft und sie auch auf Landesebene davon profitieren, halten sie still. Aber der VP-Bundesobmann ist immer nur von LHs Gnaden abhängig und sicher nicht anders herum.

  39. glockenblumen
    22. Januar 2020 08:32

    noch 2 OTs

    zur drohende Katastrophe durch den "menschgemachten Klimawandel"

    https://www.lewrockwell.com/2020/01/no_author/climate-change-hoax-collapses-as-new-science-finds-human-activity-has-virtually-zero-impact-on-global-temperatures/
    ___________________________________________________

    und Birgit Kelle

    https://mailchi.mp/df2f795a5ce1/wenn-familie-der-wirtschaft-ntzlich-sein-soll-ministerin-giffey-auf-abwegen?e=e314978577

    " ..Als Kind des Kommunismus werde ich nicht aufhören auszusprechen, was offensichtlich ist, auch wenn es ständig neue hübsche Namen wie „Emanzipation“ „Gleichstellung“ oder „Chancengerechtigkeit“ bekommt: Wir sind dabei, die DDR in Sachen Gesellschaftspolitik nicht nur wieder aufzubauen, sondern auch zu überholen. Und die Zahl jener, die noch im Gedächtnis haben, dass es die Slogans „Das Kind in die Krippe und Mutti in die Produktion“ real bereits einmal gab, wird weniger. Jeder anständige Linke, der sich Antikapitalist nennt, müsste eigentlich aufschreien. Stattdessen sind sie zu ignorant, oder, wir wollen die Möglichkeit nicht außer Acht lassen, auch zu dumm, um die Folgen ihrer politischen Entscheidungen abzusehen ..."

  40. glockenblumen
    22. Januar 2020 08:14

    zu den letzten Absätzen:

    Verdacht? Nach allem was sich Kurz in der letzten Regierung geleistet hat, nach all seinen Sagern???

    Ich wiederhole: nie werde ich nachvollziehen können, daß man mit gesundem Menschenverstand auf so einen jungen Mann ohne Lebenserfahrung derart hereinfallen konnte.

    Er hat nicht mal ein abgeschlossenes Studium, er hat noch nie für Familie und Kinder sorgen müssen, er hat noch nie wirklich in der harten Arbeitswelt des Normalbürgers stehen und sich durchsetzen müssen, er hatte noch nie Sorgen um seine Existenz, um sein Auskommen, darum, ob er seine Wohnung ausreichend beheizen kann .... usw.
    und so jemandem vertraut man und legt die Verantwortung für das ganze Land in die Hände????
    Was sind denn schon schöne Worte, Forderungen und großsprecherische Ankündigungen - WENN DOCH KEINE TATEN FOLGEN???? Bzw. Taten, von denen in den Wahlversprechen so gar keine Rede war?
    Es ist doch nicht das erste Mal gewesen!

    und zum Vorhaben der getrennten Geschlechter - Was sagen die Genderverfechter und Gleichmacher-Apologeten dazu?
    Was die Feministen und -innen?
    Wo doch alle gleich sind, man sich das Geschlecht heutzutage ja aussuchen kann, gehen dann die pubertären Burschen als Mädel verkleidet in die Mädelklasse, die Mädel als Burschen in die deren Räume - einfach weil man in diesem Alter neugierig ist und es zur gesunden Entwicklung dazugehört?

    Österreich - ein einstmals FREIES, SICHERES Land, unsere schöne liebenswerte Heimat, ist dem Moloch EU und seinen kranken Auswüchsen zum Fraß vorgeworfen.
    :-(

    • Weinkopf
      22. Januar 2020 09:12

      @glockenblumen

      ***************!
      Großartig!

    • Franz77
      22. Januar 2020 09:33

      1000000000 Sternchen. ***....***

    • Ingrid Bittner
      22. Januar 2020 10:23

      @Glockenblumen: war es nicht so, dass wir hier erst vor einigen Tagen über Sympathler und Unsympathler diskutiert haben? So ist es nämlich,wenn einer sympathisch herüberkommt, dann nimmt man ihm fast alles ab.
      So im landläufigen Sinn ist Kurz ja ein sympathischer Mensch. Er schaut gut aus(heisst es), er spricht sehr klar, bedächtig und mit einer angenehmen Stimme, er schaut jedermann sehr höflich ins Gesicht, wenn das GEgenüber spricht, undundund
      Würde er mit einer Fistelstimme sprechen und womöglich stottern, nur 1,65 groß sein, so gekleidet wie sein jetztiges Pendant Kogler, undundund - dann könnte er sich niemals so gut verkaufen. Das ist leider so, ob man es wahrhaben will oder nicht.

    • Ingrid Bittner
      22. Januar 2020 10:26

      Noch eine Ergänzung: dieser Tage ist mir einmal eingefallen, als ich mir die jetztige Regierungsmannschaft so angeschaut habe, dass das Auswahlverfahren für Politiker so abgeführt werden müsste, wie bei bedeutenden Orchestern die Auswahlverfahren laufen: da müssen die Musiker ihr Vorspiel angeblich auch hinter einem Vorhang präsentieren, dass man sich ganz auf das Spiel und nicht auf die Person als Erscheinung einlässt. Ich weiss nicht, ob das eine Geschichte ist oder wahr, aber ich hielte das für Politiker auch für gut, auch wenn es undurchführbar ist.

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 11:34

      @ Ingrid Bittner

      so lieb könnte der gar nicht dreinschauen, daß ich zum wiederholten Male darauf hereinfiele!!! Gesundes Mißtrauen ist angebracht.
      Wer einmal lügt....
      Und es geht ja nicht um einen Kleinigkeit, sondern um unser aller Wohl und Wehe - um unsere Heimat!
      Wenn es so ist, daß man auf Äußerlichkeiten - trotz der schlechten Erfahrungen, deren Tragweite verheerend ist - derart reinfällt, dann ist es sowieso schlecht um die Wahlschafe bestellt

      ad Orchester: ein Politiker müßte dann halt auch das Lied aus dem Vorspielen spielen und nicht plötzlich sein eigenes oder ganz anderes Liedchen trällern!

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:39

      Kurz - seinen Taten entsprechend wird er gerichtet werden.

    • otti
      22. Januar 2020 18:44

      eine wieder einmal echte glockenblumen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  41. logiker2
    22. Januar 2020 08:13

    Das wahre Gesicht der neuen V P. Kein Unterschied mehr zu linken Parteien, nein, noch schlimmer.

    http://frafuno.blogspot.com/2020/01/maulwurf-und-gouvernante.html

  42. Josef Maierhofer
    22. Januar 2020 07:33

    Nehammer und Kickl, der Vergleich macht sicher. Nehammer ist für mich ein 'Systemheini' und Selbstbediener, Kickl ein engagierter Österreicher.

    Die 'Baustellen' eines Herrn Faßmann sind am Wegschauen geendet. Islamisierung, Linksterror an der Uni, wird trotz vorliegender Beweise ignoriert, an der Uni würde gerade noch ein 'Antifa' Gesetz fehlen, im Regierungsprogramm eines Herrn Sebastian Kurz steht es ja schon, der Kampf gegen rechts, links darf nicht vorkommen in der 'Zöpferldiktatur'.

    Ich verstehe die vernebelten Hirne nicht, die die Wahrheit, die Realität ignorieren, die beamtet wegschauen, die die Aufdecker der Wahrheit entlassen, es wird die Verweigerung der Realität an der Realität nichts ändern. Wien bekommt einen islamistischen Bürgermeister, früher, als es der SPÖ-Wien lieb sein wird.

    In Wahrheit sind Nehammers 'Aufnahmezentren', an der Grenze angedacht, bloß unnötige Geldausgaben, an der Realität vorbei. Niemand im Volk will so was, alle wollen Herrn Kickl wieder, der hat stets das wichtigste getan und das wesentliche. Österreich braucht diese Ablenkung vom wesentlichen durch Nehammer nicht.

    Liebe Ö V P, Bildung ist heute Thema im Parlament. Wieder zeigt Ihr Euren Verrat an Österreich. Lüge ist Euer Geschäft. Ihr habt das Volk übersehen, das wird trotz der Medien, Euch immer mehr enttarnen, als das, was Ihr darstellt, 'EU-Soros-NGO&Co'-Vasallen, Österreich ist Euch nur als 'Pfründetempel' und Zahler Eurer teuren Rechnungen, überdimensionalen Privilegien und Eurer Verantwortungslosigkeit wichtig. Eure Worte und Taten sind 2 verschiedene Dinge. Ich messe Euch an Euren Taten.

    Noch einige Fragen an Herrn Faßmann:
    Wird für 'Klimademos' in Zukunft auch schulfrei gegeben ?
    Wie begründen Sie die Freisetzung von Frau Wiesinger, einem wertvollen Mitglied unserer Gesellschaft ?
    Wie können Sie den korrekten Unibetrieb nach all den Vorfällen, die noch immer andauern, wieder herstellen ?
    Was tun Sie gegen die Islamisierung an den (speziell) Wiener Schulen ?

    Noch einige Fragen an Herrn Nehammer:
    Wie können Sie die Sinnhaftigkeit der von Ihnen angedachten 'Einreisezentren' an der Grenze nachweisen ?
    Wie sieht Ihre BVT Reform aus ?
    Wie wird die Polizei in Zukunft vor Verbrechern geschützt, werden doch Polizisten nach jedem Einsatz vor Gericht gestellt ? Was soll der Auftrag der Polizei Ihrer Meinung nach sein ?

    Noch einige Fragen an Herrn Kurz:
    Wie viel wert sind Ihnen Österreich und seine Menschen ?
    Worin sehen Sie Ihren Auftrag und Ihre Mission ?
    Wie wollen Sie Ihre Wahlversprechen einlösen ?
    Wie begründen Sie die Entlassung Herbert Kickls als Innenminister ?
    Wie stehen Sie zur Islamisierung an Österreichs Schulen ?
    Wie stehen Sie zu P.C, Gendern und Quoten an den Schulen statt Lernen fürs Leben ?

    • pressburger
      22. Januar 2020 07:42

      Gut gemeinte rhetorische Fragen. Sollen die Fragen, eigentlich Fragen nach Kurzens Charakter, seine Glaubwürdigkeit, sein ?

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 08:22

      @ Josef Maierhofer

      **************************************************!!!

      allerdings werden Sie auf die Fragen keine Antworten bekommen.
      Maximal irgendwelche Stehsätze, schwammige Begriffe und Herumeiern um den Kern der Frage.

    • Weinkopf
      22. Januar 2020 08:37

      @Josef Mayerhofer

      ***************!

    • Josef Maierhofer
      22. Januar 2020 08:43

      @ pressburger

      Kurzens Charakter ist solange uninteressant, solange er gut für Österreich arbeitet.
      Kurzens Glaubwürdigkeit ist schon lange verwirkt.

      Die Fragen an Kurz aber sollten mehr bedeuten, es sind teilweise Grundsatzfragen, bei denen ich fürchte, dass sich Herr Sebastian Kurz gar nicht bewusst ist, wie er diese überhaupt je beantworten wird können, für sich nämlich.

      Für Österreich jedenfalls ist es fatal, eine solche Regierung zu haben.

    • dssm
      22. Januar 2020 08:47

      @Josef Maierhofer
      *****
      Gute Zusammenstellung, Danke! Und wie wird man zum "zornigen, älteren, weißen Mann"? Indem man solche Fragen an die Kurz-Jünger schickt und als Antwort nur sinnloses blabla erhält, willkommen im Club.

    • Franz77
      22. Januar 2020 09:31

      *******************
      Wer Antworten für ein beliebiges Vorgehen Kurzens sucht findet sie ganz einfach unter: Bilderberger-Ziele.

    • Cato
      22. Januar 2020 10:49

      @Josef Maierhofer
      *****!

    • Almut
      22. Januar 2020 11:24

      @ Josef Maierhofer
      ***********************************************************!!!

    • pressburger
      22. Januar 2020 11:47

      @Josef Maierhofer
      Meine, Sie überfordern Kurz. Die Bedeutung, die Tragweite Ihrer Frage ist Kurz nicht in der Lage zu erfassen.
      Z.B. "Worin sehen Sie Ihren Auftrag und Ihre Mission ?". Wie soll das Kurz beantworten. Der Auftrag war doch nicht seine Idee. Den Auftrag hat er bekommen. Beim pflichtbewusster Auftragserfüllung winkt Belohnung.
      Zugegeben, der Halbsatz über Kurzens Charakter überflüssig.
      Abwandlung, Wittgenstein - was nicht ist, darüber kann man nicht schreiben.

    • Josef Maierhofer
      22. Januar 2020 12:39

      @ pressburger

      Aber er ist 'fulminanter' Wahlsieger und Bundeskanzler. Da sollte er diese Fragen schon beantworten (können).

      Oder hat sich gar der Wähler geirrt ??? ... ... wurde er gar belogen und verraten ???

    • Suedtiroler
      22. Januar 2020 18:13

      @ Josef Maierhofer
      ***********************
      ob der Kurze auf den Lügenbeinen noch einmal so einen "fulminanten Wahlsieg" einfahren könnte?
      Wohl kaum, deswegen werden die jetzigen Machthaber alles tun, um diese Koalition nur ja nicht platzen zu lassen.

    • Josef Maierhofer
  43. Pennpatrik
    22. Januar 2020 07:23

    Der Lack bröckelt.
    Wenn er jetzt noch eine Tegierung sprengt, ist er ab.
    Zum PS:
    Alle, die in den 60er Jahren für getrennte Klassen eintraten, waren ewiggestrige Nationalsozialiszen oder Faschisten, was wieder einmal die Verlogenheit und den Hass der Linken auf ihr Volk verdeutlicht.
    Ach ja, Volk sind wir ja auch keines mehr ...

  44. OT-Links
    22. Januar 2020 07:05

    Die Grünen wollen nicht, dass man Asylwerber "konzentriert" bzw. festhält. Sie wollen, dass sie sich möglichst rasch verteilen und mit der Bevölkerung vermischen. Ob sie ein Recht auf Asyl haben, ist unwichtig, weil sie sowieso dableiben dürfen. Kurz muss sie halt "legalisieren". Tja, für Kurz ist das seine letzte Möglichkeit, Kanzler zu spielen. Glaube nicht, dass ihn der grüne BP und der ORF dann noch einmal unterstützen werden.

    Wiesinger IST ein Maulwurf und zwar für die Kinder, für das Volk, für uns. Deshalb wurde sie rausgeworfen.

    @Islam

    Heute beim Aufwachen lief noch ORF lll, da kam ich in eine Sendung "erLesen", in der der Islam kritisiert wurde!!! Sarrazin war einer der Gäste. Man beklagte die Frauenunterdrückung als Bestandteil des Korans und die vielen Messermorde, Vergewaltigungen, Schändungen usw. in letzter Zeit. https://tv.orf.at/orf3/stories/2997488/

    Die Gäste inkl. Moderator waren sich alle einig, keiner griff Sarrazin an, erstaunlich. Es ging natürlich auch um das Kopftuch und die Anpassung an das europäische Wertesystem, an die man aber nicht glaubt. Vielleicht in ein paar hundert Jahren? Nur dann ist Europa islamisch und die europäische Kultur existiert nicht einmal mehr in den Geschichtsbüchern...
    In der TVthek gefunden, dauert 45 Min.
    https://tvthek.orf.at/profile/erLesen/3078549/erLesen/14038829

  45. Rau
    22. Januar 2020 07:02

    Ich finde es angesichts der Genese des Begriffes "Einzelfälle" geschmacklos, diesen auf politische Dummheiten anzuwenden. Immerhin sind mittlerweile sehr viele, die sogenannten Einzelfällen zum Opfer gefallen sind, nicht mehr am Leben. Abgesehen davon, dass Medien andauernd versuchen, diese importierte (Gewalt)Kriminalität herunterzuspielen, sehe ich das als Verhöhnung dieser Opfer an. Widerlich

    • OT-Links
      22. Januar 2020 07:07

      Damit haben Sie absolut Recht. Es ist zynisch, denn der Begriff gehört zu den Messermorden und Vergewaltigungen.

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 08:16

      @ Rau

      Sie haben absolut recht!!!!

  46. Tyche
    22. Januar 2020 07:00

    Tja, das sind sie diese vermaledeiten Einzelfälle!

    Nur - jetzt hat halt der Kogler sein Leiden mit diesen täglichen Einzelfällen, jetzt muss der wohl unendlich viel aushalten - führt das dann auch in etwa 1,5 Jahren zum Aufkündigen des Koalitionsabkommens? (Da würd Shorty dann aber schön belämmert aus der Wäsche schaun!)

    Habe gestern 2 recht interessante Beiträge im Kopp Report gesichtet, die der Political Correctness der Linksparteien (zu denen ja die Union in D durchaus gehört wie auch die nach links abgedriftete ÖVP mit der drübergezogenen rechten Tarnkappe) und den medialen Informationsverweigerern zum Opfer fielen (wer`s noch nicht gelesen hat):

    https://kopp-report.de/das-politische-system-pluendert-die-steuerzahler-aus/
    https://www.epochtimes.de/politik/europa/ungarn-einwohner-werden-von-illegalen-migranten-zeitweise-aus-ihren-eigenen-haeusern-ausgesperrt-a3131283.html

    • oberösi
      22. Januar 2020 08:15

      Dabei sind die Mehrausgaben für die schutzsuchenden Fachkräfte nur der Brandbeschleuniger für die sog. Demokratie. Die irgendwann sowieso pleite geht, weil immer mehr Leistungsaverse über Einkommen und Vermögen der Leistungsaffinen abstimmen dürfen. Und die politischen Parteien sind ganz vorne mit dabei beim Wettlauf um immer noch mehr Umverteilung, mehr "Gerechtigkeit". Denn Umverteilung bringt Wählerstimmen und sichert so die Macht der Politoligarchen und deren obszön feudale Pfründen.

      Mag sein, daß die Menschen in vordemokratischen Zeiten ausgepreßt wurden ohne gefragt zu werden. Heute werden sie es, nachdem sie ganz offiziell ihre demokratische Zustimmung dazu gegeben haben.

    • Weinkopf
      22. Januar 2020 08:21

      @Tyche
      Danke für den Link.

  47. Bürgermeister
    22. Januar 2020 06:37

    Also ich fand den Auftritt Nehammers als türkiser Pudel makellos. Vom Stil her würde ich vermuten, dass er ein glühender Strache Verehrer ist. Keine Problemlösung sondern nur unausgegorenen Nebensächlichkeiten, die Distanzeritis danach - es stimmte alles bis ins Detail.

    Vermutlich war es sein kopfloser Versuch die SPÖ als "Pro Migrationspartei" vorzuführen. Leider deutet tatsächlich vieles darauf hin, dass man das Thema Migration nicht lösen sondern am köcheln halten will - ein billiges Mittel um die Menschen zu aktivieren.

    Der Faßmann sollte sich selbst einmal in so eine Klasse reinstellen. Der Fanatismus der in dem Alter herangezüchtet wird würde ihn erschrecken.

  48. MizziKazz
    22. Januar 2020 06:18

    Ich freu mich nicht über die Regierung, aber über jeden Fehler, der ihr unterläuft. Es werden erste Brüche schon jetzt sichtbar. Also, wenn diese Regierung fünf Jahre halten sollte, dann fress ich einen Besen. Außer der Kurz hat noch einen österreicherschütternden Skandal über jemanden im Westentaschl, um irgendwann in den Jahren von seiner Partei abzulenken.
    Gestern die Maurer beim Wolf gesehen: Sie eierte herum. Alles muss erst diskutiert werden. Die Regierung steht eine Woche und man merkt, wie sie sich eigentlich in nix einig sind, außer dass sie regieren wollen, wenn, zumindest auch die Grünen, nicht ganz genau wissen, wie und wohin, da sie ja einen Koalitionspartner haben. Kurz und die Medien werden die Regierungszeit hinauszögern wollen; aber ich kann mir nicht vorstellen, wie die das fünf Jahre durchhalten. Wenn einen die Entscheidungen nicht so betreffen würden, könnt man sich genüsslich zurücklehnen und zusehen, wie sich das Drama entwickelt.

    • Bürgermeister
      22. Januar 2020 06:41

      Da gibt's keine Brüche - das ist Kasperltheater. Das Stück heißt "Kurz und der grüne Rotz - oder wie sich einer beim Nasenbohren verliebte". Es handelt im Kern darum, dass jemand ein Thema nicht angehen will und sich einen Partner sucht der dann als Begründung warum er etwas nicht tut herhalten muss.

      Ist aber nur erbärmliches Provinztheater ohne echten Tiefgang.

    • Franz77
      22. Januar 2020 09:21

      Sie wird halten, der Logenkleber sorgt für eine lange Verbindung.
      Bin beim Bürgermeister, der das sehr gut analysiert hat.

      Beide: **************

    • Freisinn
      22. Januar 2020 13:32

      Das einzige, wo sich des ungleiche Paar einig ist, ist der Kampf gegn Rechts!!!!

  49. Templer
    22. Januar 2020 03:43

    Der Politdarsteller und begabte Schauspieler Kurz hat mit seinen Puppenkabinett und Zuflüsterern überwiegend die merkelschen Methoden kopiert:
    Wasser predigen aber Wein saufen, das Eine sagen, was der Östertrottel hören möchte, aber das andere tun, was ihn seine Auftraggeber befehlen.
    Mit diesen Betrug am eigenen Volk, wandeln sie die derzeit noch formell bestehenden Staaten, in eine faschistische EU Zentrale um.
    ASYL Zentren an den Grenzen werden keine schnellen Abschiebungen bringen, sondern vermehrt rasche Aufnahmen und Anerkennungen.
    Wien bleibt Vorreiter zur Islamisierung und wird auch als erstes fallen.

    • OT-Links
      22. Januar 2020 07:08

      ****************

    • Cato
      22. Januar 2020 10:43

      Mit Ausnehme der Bezeichnung Östertrottel voll d’accord!

    • Almut
      22. Januar 2020 10:59

      *****************************************!!!

    • Templer
      22. Januar 2020 15:35

      @Cato
      Das Volk hat bekommen was es gewählt hat.
      Daher die Ableitung....

    • Suedtiroler
      22. Januar 2020 18:06

      *****************************************************

      Jetzt bin ich neugierig, ob der sogenannte "Östertrottel" im Burgenland bis zum nächsten Sonntag bemerkt hat, was seit Ibiza hier im Land passiert!

      Schauen wir mal!

    • Mentor (kein Partner)
      24. Januar 2020 10:26

      @Templer
      "Wien bleibt Vorreiter zur Islamisierung und wird auch als erstes fallen."

      Dieser Herr glaubt das nicht und sprach im HangerTalk von
      "unseren Wiener Kindern".
      Sein "speech", schnell, oberflächlich und vor allem VIEL um die zeitliche Meinungshochheit in der Diskussion zu gewinnen.
      Glaubt der wirklich das er (42) es bis zum Bürgermastersessl schafft?

      himmeronline.com/%C3%BCber-mich/

  50. Dennis
    22. Januar 2020 01:50

    "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass." Keine Partei verkörpert diese Grundhaltung besser, als die ÖVP. Allerdings tut sie das schon seit Jahrzehnten, egal ob es nun um den Islam, die Zuwanderung oder Südtirol geht. Immer ist es dasselbe: billiges politisches Kleingeld, aber keine echte Problemlösung oder auch nur der Wille dazu.

    So wird es nun auch beim politischen Islam sein. Er wird von der ÖVP laufend thematsiert werden. Alle Jahre wieder, spätestens dann, wenn die Umfragewerte nicht mehr so rosig sind, wird es wieder aufs Tapet gebracht werden. Darüber werden wir dann fürchterlich viel reden ... und dann und wann auch ein bisschen was tun, aber immer halt immer nur was Vorläufiges, nie den großen Wurf liefern, damit permanent weiterhin politischer Handlungsbedarf besteht. Auch dass der Schutz der Außengrenzen bis heute nicht funktioniert - tatsächlich ein Versäumnis der EU - kommt Sebastian Kurz zupass: Immer wieder kann er sich von Neuem als lautstarker Fürsprecher einer vermeintlich"klaren Linie" gegen die illegale Migration inszenieren, ohne irgendwas zu lösen. Auf seine linken Kritiker ist Verlass. Die trommeln dann in ihrer Unbedarftheit auch noch am eifrigsten und ganz ohne Bezahlung die Werbetrommel für Kurz, indem sie ihn wegen seines Geschwätzes als "Baby-Hitler" und ähnliches verunglimpfen.

    Eigentlich treffen sich die linken, rechten und islamischen Kurz-Kritiker in einem Punkt: Sie alle werfen Kurz zu Recht vor, dass er in Wahrheit nichts lösen will, sondern nur möglichst billig durch populistische Ansagen Stimmen kriegen will. Als konservativer Muslim, der das Kopftuch an den Schulen will, und möglichst ungestört von Politik und Medien seiner religiösen Praxis nachkommen will, würde ich mich über Kurz wohl weit mehr ärgern, als über einen rechten Überzeugungstäter, denn Letzterer könnte ja mit einem großen, aber definitiven Paket das Thema "Islam" einmal ordentlich anpacken, sodass danach zumindest politisch kein Handlungsbedarf – oder nicht mehr derselber wie vorher – besteht, und die neuen Gesetze halt vollzogen werden müssen. Doch Kurz hält durch die Stückarbeit sein Süppchen permanent künstlich am Kochen. Man weiß nie, was als nächstes kommt, ob irgendwann Schluss ist.

    Mit dieser Politik radikalisiert Kurz die Menschen noch viel mehr. Aber das ist auch in seinem Interesse, denn er will ja gegen jegliche Extremisten vorgehen - und umso mehr Extremisten es gibt, umso besser für Kurz. Umso größer die Schar, gegen die er sein autoritäres Staatsverständnis durchsetzen kann, umso größer die Schar, mit der er seine paternalistische Poltik rechtfertigen kann. Kurz wurde zum autoritären Politiker, der seine Ziele skrupellos verfolgt, ohne Rücksicht auf Verluste. Kurz geht es in Wahrheit nur mehr um mehr Macht. Menschen sind ihm egal.

    • Dennis
      22. Januar 2020 02:10

      PS: Aus vermutlich eben diesen Gründen haben Kurz und sein Team bis heute nie, nicht ein einziges Mal definiert und erklärt, was sie unter politischem Islam oder Rechtsextremismus verstehen. So bleibt beides für sie dehnbar, wie es ihnen gerade passt.

    • Templer
      22. Januar 2020 03:50

      Teile und Herrsche waren schon römische Weisheiten.
      EUROPA war schon lange nicht so polarisiert.
      Leider wird der Plan seiner Auftraggeber aufgehen.

  51. CHP
    22. Januar 2020 01:07

    Wie haben vor Jahrzehnten die Sozialisten gejubelt, als die Trennung der Geschlechter in den Klassenzimmern durchgeführt wurde. Das ist aber nur ein Thema, viele andere werden folgen.

    • Brigitte Imb
      22. Januar 2020 01:26

      Versteh' das einer - getrennte Klassen -, wo wir erstens alle so gleich sind und zweitens unser Geschlecht frei wählen dürfen. ;)

  52. Brigitte Imb
    22. Januar 2020 00:59

    Eine politische Forderung neuer Asylzentren kann doch nur bedeuten, daß die nächste Einreisewelle "Schutzsuchender" bereits durchgeplant ist. "Legale Einwanderung", wie vom Hrn. Kanzler seit jeher gefordert.
    Um mehr zu erfahren wäre es toll ein Maulwurf sein zu können.;) Tja, die einen sind, die anderen dürfen nicht Maulwurf sein.

    • Riese35
      22. Januar 2020 02:38

      Gut durchschaut! Genau so ist es.

      Warum brauchen wir Frontex? Um besser und vor allem legal schleusen zu können.

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 09:02

      @ beide

      *****************************************!

    • Franz77
      22. Januar 2020 09:16

      So isses. Ein Maulwurf ist eigentlich fast blind (unterscheidet angeblich nur hell/dunkel), ist ein Einzelgänger und frißt Schädlinge. :-)
      ************************************

    • Almut
      22. Januar 2020 10:43

      @ alle
      ***************************************************!

    • Undine
      22. Januar 2020 22:33

      An der bosnisch-kroatischen Grenze warten seit Monaten viele tausende moslemische junge Männer auf eine gute Gelegenheit, nach Ö und weiter nach D zu kommen. Tag für Tag schaffen es ein paar.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung