Wie dramatisch sich Wien binnen sieben Jahren verändert hat – an Hand des „Standard“

Autor: Johannes Anonym

Alle(s) gegen Trump…

Autor: Christoph Bösch

Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Integration: Österreich ist Europas Schlusslicht

Rote und grüne Ideologen haben an den vielen Hunderttausenden Migranten, die nach Österreich gekommen sind, ein politisches Verbrechen begangen. Dessen böse Saat wird jetzt zunehmend sichtbar: Sie haben den "Menschen mit Migrationshintergrund", wie man politisch korrekt sagt, vor allem im Machtbereich der Gemeinde Wien in breiter Front eingeredet, die Kinder in der Sprache der einstigen Heimat großzuziehen und nicht auf Deutsch zu wechseln. Das Ergebnis: Nirgendwo bemühen sich die Migranten weniger um Integration in die Gesellschaft des Aufnahmelandes als in Österreich. Vor allem in Wien findet ganz stark ein ghettoartiger Zusammenschluss der Menschen einer bestimmten Herkunft statt, die primär untereinander und, abgesehen vom Arbeitsplatz, kaum mit der restlichen Bevölkerung kommunizieren. Um mit einem früheren US-Präsidenten zu sprechen: It's the language, stupid!

Das komplette Versagen der Integrationsanstrengungen in Österreich (soferne es die überhaupt gegeben hat) kann man jetzt auch an einer Statistik der neuesten Pisa-Studie ablesen, die von den Mainstream-Medien typischerweise wieder einmal völlig ignoriert worden ist. Sie zeigt in Hinblick auf die fehlende Integration von Migranten die einzigen wirklichen – jedoch negativen – Spitzenwerte der Republik: mit Ausnahme des dreisprachigen Multikulti-Kleinstaates Luxemburg, das seine historische Identität längst völlig verloren hat, gibt es keines von 26 untersuchten Einwanderungsländern, in denen so viele Kinder auch noch der zweiten Zuwanderergeneration daheim eine andere Sprache als die Landessprache sprechen.

Mit anderen Worten: Auch bei jenen Schülern, wo einst ein Großvater nach Österreich eingewandert ist, sprechen noch immer mehr als 72 Prozent daheim nicht primär deutsch. Fast drei Viertel sprechen privat primär Türkisch, Serbisch, Arabisch, Urdu und wie die 99 Sprachen sonst noch alle heißen, auf die die Wiener Rathausgenossen so stolz sind.

Bis auf wenige Ausnahmetalente, die mehrere Sprachen perfekt erlernen können, sind diese Kinder dann natürlich in der Schule wenig erfolgreich, sie haben auch später deutlich geringere Chancen in all jenen Berufen, wo es auf differenzierten, komplizierten und präzisen Sprachgebrauch und gute Ausbildung, die wiederum ohne perfekten Spracherwerb kaum stattfinden kann, ankommt. Die Vertrautheit mit der nicht-deutschen Sprache, das durch diese über Generationen vermittelte Heimatgefühl schafft dann logischerweise auch einen Magnetismus, der die Menschen in Vereine und religiöse Strukturen der gleichen Sprachkultur treibt. So gibt es ja selbst in bosnischen, arabischen, tschetschenischen oder türkischen Moscheen ein jeweils sehr eigenes Publikum. So gibt es kurdische und türkische Fußballvereine.

Wenn man die Pisa-Studie genauer studiert, muss man sogar Deutschland etwas in Schutz nehmen, obwohl dort die Versäumnisse bei der Integration eigentlich viel heftiger kritisiert werden als in Österreich. Dort ist der Anteil der daheim nicht primär deutsch sprechenden Zuwanderer-Enkel gleich um 20 Prozentpunkte niedriger als in Österreich. Dort spricht man also in der zweiten Zuwanderergeneration "nur" noch zu mehr als 52 Prozent Türkisch usw.

Das ist gerade für Österreich alles andere als ein marginales Problem. Denn noch in einer zweiten Hinsicht ist Österreich innerhalb der EU-Staaten trauriges Schlusslicht (wenn man wieder von Junckers Multikulti-Kleinstaat Luxemburg mit seinen bloß 600.000 Einwohnern absieht): In keinem anderen EU-Land ist der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund an der gesamten Schüleranzahl größer als bei uns. Nicht weniger als 22,7 Prozent aller Schüler haben einen solchen Hintergrund. Und er wächst mit jeder Pisa-Studie rapide. Im Jahre 2000 betrug dieser Anteil erst 11 Prozent!

In dieser Graphik fällt die negative Einzelstellung Österreichs nur deshalb nicht auf den ersten Blick auf, weil darin auch die traditionellen angelsächsischen Einwanderungsländer in Übersee aufgenommen worden sind. Dort gibt es zwar mehr Immigranten – dort ist aber auch der Anteil jener, die in die Sprache der neuen Heimat gewechselt sind, viel größer.

Es wäre daher für Österreich absolut dringend und wichtig, die Integration und Assimilation dieser Migranten zur obersten Staatsaufgabe aller Republiksinstanzen zu machen. Jedoch: Keiner in diesem Land sieht das als seine Aufgabe. Keiner startet eine Kampagne mit allen Mitteln der Kommunikation: "Wenn Du Dein Kind liebst, dann sprich mit ihm deutsch (auch wenn Du es nicht perfekt beherrschst)".

Rote wie grüne Ideologen und die ihnen unterstellten Beamten betreiben sogar das Gegenteil. Mehrfach haben mir im Gespräch türkische oder serbische Taxi-Chauffeure und Bauarbeiter bestätigt, dass ihnen Gemeinde-Wien-Sozialarbeiter geraten haben, die Kinder ruhig in der alten Sprache der Vorfahren aufzuziehen. Deutsch würden sie dann eh in der Schule lernen.

Das fällt den Eltern natürlich leichter, als auch selbst mit den Kindern deutsch zu sprechen. Aber das stiehlt den Kindern die wichtigste Zeit zum Erwerb der deutschen Sprache als Grundvoraussetzung für eine geglückte Integration und späteren Berufserfolg. Als Folge zählt Österreich bei Pisa zu den Ländern mit den höchsten Leistungsnachteilen zuungunsten der Migranten im Vergleich zu autochthonen Schülern. Nachteile, die sich in ganzen Schuljahren messen lassen.

Ich gehe mehrmals in der Woche an einer Gesamtschule vorbei. Dort gibt es fast nur Kinder mit Migrationshintergrund, deren Unterhaltungen am Schul- oder Heimweg ich oft belausche. Sie kommunizieren rund zur Hälfte in einer fremden Sprache und zur anderen Hälfte in einem – mit ganz wenigen Ausnahmen – massiv akzentuierten Deutsch, das offenbar dann eingesetzt wird, wenn sich türkische, tschetschenische und nigerianische Kinder miteinander unterhalten wollen.

Der Vergleich mit Deutschland wie auch allen anderen EU-Ländern zeigt, dass die Politik überall anders viel intelligenter ist als hierzulande. Dort werden die Eltern viel mehr in die Pflicht genommen. Dort bekommen sie nicht den ideologischen Schlangenrat, sich nur nicht anzustrengen und zugunsten der Kinder daheim auf die deutsche Sprache zu wechseln.

Offenbar gibt es in allen anderen EU-Ländern keine Politideologen oder sogenannte Wissenschaftler, die die seltsame Theorie verzapfen, es wäre wichtiger, zuerst eine andere Sprache gut zu lernen, bevor man sich sekundär mit der Landessprache vertraut macht, in der Migrantenkinder dann aber mit hoher Wahrscheinlichkeit ihre ganze Schul- und Berufskarriere absolvieren müssen.

Eine der vielen Folgen des Vernachlässigens der Sprache: In Wien bilden sich derzeit in raschem Tempo ethnische Ghettos, wo  bestimmte Herkunftsnationen Straßenzüge und Lokale schon als ihr Territorium ansehen. Diese Entwicklung beginnt jener in London, Paris und großen amerikanischen Städten zu gleichen, wo es schon länger eindeutig erkennbare algerische, pakistanische, afrikanische, jamaikanische usw. Viertel gibt. Ganz automatisch heiratet man dann auch oft wieder nur innerhalb der Community, also auch dann, wenn es nicht ohnedies um eine der vor allem in islamischen Kulturen verbreiteten arrangierten Hochzeiten (mit starkem Anteil von Cousin-Ehen) geht.

Als überzeugendes Gegenbeispiel zum österreichisch-sozialistischen Weg fallen mir immer wieder jene hunderttausenden Österreicher ein, die in den frühen 50er Jahren als junge Menschen vor der damals hohen österreichischen Arbeitslosigkeit nach Übersee geflohen sind (nicht illegal, sondern in einem genauen Verfahren ausgesucht). Ich habe in den 80er Jahren intensiv über sie recherchiert und Eindeutiges herausgefunden: Der Großteil dieser Austromigranten hat sogar noch in der ersten Generation bald auch daheim, auch mit dem aus Österreich mitgenommenem Partner Englisch zu sprechen begonnen.

Der Grund war klar: Man wollte die neue (oder höchstens auf Hauptschul-Niveau ein wenig erlernte) Sprache möglichst intensiv und rund um die Uhr trainieren, weil man sie im Job wie auch im Alltagsleben braucht. Ihren Kindern haben sie meist gar nicht mehr Deutsch beigebracht. Aber schon von der Auswanderergeneration selbst haben so gut wie alle Karriere gemacht und einen stolzen Wohlstand errungen.

Fast keiner mehr war dreißig Jahre nach der Fahrt über den Atlantik noch als Bauarbeiter oder Taxifahrer tätig. Fast alle sind steil aufgestiegen. Manche sogar vom mittellosen Migranten durch Fleiß, Geschick und Glück zum Multimilliardär. Wie ein Frank Stronach: Auch dieser spricht seit Jahrzehnten wie alle anderen mit seiner ganzen Familie nur Englisch. Und alle Stronach-Nachfahren sind hundertprozentige Kanadier geworden – auch wenn der Patriarch im Alter zeitweise nach Österreich zurückgekehrt ist (und dieses nicht mehr verstanden hat …).

Natürlich haben sich auch nirgendwo in den Einwandererländern irgendwelche Ansätze von "Österreicher-Ghettos" gebildet. Das hätte ja dem Ziel der Assimilation widersprochen und hat daher nicht stattgefunden.

Leider ist das so gut geglückte Exempel der Emigration aus Österreich in der stupiden Political-Correctness-Debatte rund um Migration, Integration und Assimilation nie zur Kenntnis genommen worden. Dabei zeigt es ganz hervorragend, wie es funktionieren kann.

Denn wenn der Erfolg der emigrierten Österreicher nicht durch besondere Gene verursacht worden ist, dann kann er nur durch ihre Bereitschaft und Entschlossenheit zur kompletten Integration und Assimilation bewirkt worden sein – und durch das Verhalten der gesamten Aufnahmegesellschaft, die jedem Einwanderer klargemacht hat: Du musst dich hier zu hundert Prozent assimilieren. Wir machen keine faulen Kompromisse.

Ein solches Verhalten ist nicht nur zumutbar, sondern hilft den Menschen auch entscheidend. Eine Gesellschaft, die hingegen sagt: "Ihr braucht euch nicht zu asimilieren, bleibt nur in eurer alten Sprache, Kultur und (oft atavistischen) Religionspraxis!", die begeht ein schweres Verbrechen an den Migranten. Und schafft für die eigene Zukunft explosive und unlösbare Probleme.

Wer noch immer bezweifelt, dass Österreichs nicht zur Assimilation, also zum konzentrierten Sprach- und Kulturerwerb zwingende Politik ein Verbrechen ist, der vergleiche das spätere Schicksal der Menschen mit Integrationshintergrund. In Deutschland beträgt ihr Anteil an den Arbeitslosen gewaltige 47 Prozent. Was dort schon zu Recht heftige Debatten auslöst.

In Österreich sind es hingegen 63 Prozent! Was hier dennoch praktisch keine Debatten auslöst. Obwohl es mit absoluter Sicherheit vor allem Folge jenes ideologischen Schlangenrates ist. Der ja bald auch wieder auf Bundesebene Teil der Regierungspolitik werden dürfte.

Zum Beweis kann man sich auch Zahlen der jüngsten Studie des Integrationsfonds anschauen, sollte sich aber vorher niedersetzen. Denn die Ergebnisse sind erschütternd. So stimmt die große Mehrheit der jungen Menschen (14 bis 24) mit muslimischer Prägung "sehr", "ziemlich" oder zumindest "wenig" dem Satz zu: "Juden haben zu viel Einfluss in der Welt."

Und wer noch immer glaubt, dass es halt nur eine Frage der Zeit sei, bis sich da irgendetwas wieder normalisiert, der schaue nach Bosnien und Serbien: Dort haben sich in den letzten Wochen schon wieder Zehntausende Migranten (fast nur aus islamischen Ländern) gesammelt, die mit allen Mitteln in die EU hinein wollen, die vorerst nur durch die relativ robusten Methoden der ungarischen und kroatischen Polizei meist wieder zurückgedrängt werden können. Was aber sofort wieder die Empörungsschreie der grünen und roten NGOs wie Medien anwachsen hat lassen, wie inhuman das doch sei.

PS: Den allerdümmsten Satz zur Pisa-Studie hat wieder einmal Pamela Rendi-Wagner zum Besten gegeben: "Bildung ist erblich". Dieser Satz bedeutet entweder: "Dagegen kann man halt nichts machen." Oder aber er ist darüber hinaus Rassismus pur und hätte einst in jedes SS-Vererbungs-Lehrbuch gepasst.

PPS: Fast genauso dumm ist eine andere von den Linken versuchte Sprachregelung: Integration sei gut, aber Assimilation (also das "ähnlich werden") schlecht. Welch Nonsens: Assimilation ist schlicht die Bezeichnung von gelungener Integration.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2019 01:45

    Ich halte diese Entwicklung für kein Verbrechen an den Migranten, sondern für ein Verbrechen an Österreich. Dass der ORF neuerdings Nachrichten-Sendungen in simpler Sprache anbietet, ist eines von vielen Indizien dafür, dass es hier um eine von der Politik ganz gezielt forcierte Auslöschung der deutschsprachigen Bevölkerung geht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2019 02:08

    1) In den Achzigerjahren wurde in Canada ein "Heritage language program" gestartet, genau jene Schiene, die rote und grüne Sozialspengler bei uns fahren. Als man erkannte, welcher Irrtum das war und welche Ungerechtigkeit damit erzeugt wurde, verschwand das Sprachprogramm so schnell wie es gekommen war. Bei uns wird es in Wien betrieben.

    2) Mathematiker und Statistiker, die Ghettos in Österreich nachweisen, bekommen in der Statistik Austria einen Maulkorb verpasst. Dieses Thema ist tabu. Es darf nicht kommuniziert werden. Genauso hat es mir ein Insider erzählt.

    3) PISA-Resultate werden nicht nur nach Staaten aufgeschlüsselt, sondern auch nach der Größe der Städte. Ich habe vor Jahren von PISA-Leuten in Paris eine Statistik bekommen, die zeigte, dass Österreich ohne Wien immer unter dem besten Drittel läge - in allen Kategorien. Wien zieht das Österreich-Ergebnis gewaltig nach unten. Diese Statistiken sind heute nicht mehr zu bekommen, um das rote Wien nicht bloßzustellen. Im Klartext: Es wird vertuscht und somit gelogen.

    Die Journalisten haben keine Ahnung und schreiben voneinander ab. Einige wissen Bescheid oder müssen den Mund halten. Ich kenne persönlich einen Fall, in dem einem Redakteur verboten wurde, ein bestimmtes Thema zu transportieren.

    So schauts aus bei uns im vermeintlich freien Österreich. Manipulation soweit das tränende Auge reicht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2019 16:25

    Ich liebe es ab und zu hier vorbeizusehen und ein paar Worte zu verlieren.
    Die statistik von heute und deren Aufbereitung haben mein denken auf einen bestimmten Punkt gebracht und das Bild der bestehenden Situation in meine Gedanken gebrannt.

    Ich muss vielen Mitpostern hier danken. Danken für das Festhalten an einer Hoffnung, danken dafür, dass ihr es ablehnt solche Kleinigkeiten wie die Realität eure aussichtslosen Phantasien - die sich um die Idee entwickeln, dieses Land bewege sich irgendwo anders hin als in Richtung Hölle – zerstören zu lassen.

    Die gezeigten Daten beweisen nur, daß friedlich hier gar nichts mehr gehen wird.

    Die kulturelle und soziale Sabotage ist schon vor Jahrzehnten begangen worden und die Fundamente von Allem, auf dem unsere Nation ruht wurden vollständig untergraben und ruiniert. Ebenso wurde die demographische Zeitbombe vor Jahrzehnten gelegt und gezündet.
    Der Masse hat es ja sosehr gefallen. Ach, wie war das Land doch langweilig, provinziell geradezu. Modern und bunt wollte man es haben, "ein Stück des Weges mit Kreisky gehen" oder sowas in der Art.

    Aber klarerweise spielt sich die Explosion der demographischen Bombe über Generationen hinweg ab und das erlaubt euch, euch selbst einzureden, dass es ja immer einen Weg geben wird, die Entwicklung zu stoppen, umzukehren und den Schaden zu beheben, den die Masse von Östertrotteln selbst angerichtet hat.

    Aber natürlich wisst ihr – und zeigt es so oft in euren Kommentaren – tief im Inneren mit verheerender Klarheit, dass es vorbei ist, dass ihr als Volk dem Untergang geweiht seid, ihr fühlt es und es starrt euch täglich ins Gesicht.
    Ihr seid alle nicht dumm, sonst wäre euch ja die Zeit nicht wert, euch mit dem Zustand von Volk, Land und Staat zu befassen. ihr wollt euch die Tatsachen nur selbst nicht eingestehen, aber wenn ihr euch selbst EINMAL dazu bringt, die Fakten zu betrachten, die Statistiken, die Geburtenraten, die Zahl der Einwanderer, die Farbe der Gesichter der Schulkinder, dann wisst ihr ohne jeden Zweifel, dass es aus ist.

    Es wird Genozide geben und das in nicht zu ferner Zukunft und es werden nicht die geborenen Deutschstämmigen sein, die sie begehen, zumindest nicht die patriotischen Dinosaurier, die wir hier posten sehen. Nein, es werden die verrückten gehirngewaschenen Marxisten und ihre moslemischen Horden sein die - mit voller Unterstützung des Staates - den ersten Genozid begehen werden.

    In der Piefkei wird daran schon gearbeitet: In Vilshofen kann man, wenn man sich nach den Vorgaben der neuen ökobolschewistischen Sekte wohl verhält (also kein Auto hat, den Müll trennt und wenig Energie verbraucht und wohl auch dem Buntismus huldigt) eine grüne Hausnummer bekommen. Holen wird man dann die, die keine grüne Hausnummer haben. man braucht gar keine Listen von Volksschädlingen mehr anzulegen wie in China. Nur die Häuser ohne grüne Nummern suchen...

    Danach wird es eine lange Reihe von Bürgerkriegen entlang ethnischer Bruchlinien geben, während derer die Weißen am Meisten verachtet sein werden, weil sie als unangenehme Erinnerung daran gelten, dass das Land einst anderen Menschen gehörte. So werden dann auch die nützlichen Idioten an den Straßenlaternen baumeln.

    In etwa 200 Jahren wird es keine Spur mehr von Deutschen im eurasisch-negroiden islamischen Europa geben, das sich die Mehrheit sosehr gewünscht hat, wie jede Wahl beweist.

    Ihr wollt wissen, wer an all dem was ist und den was kommen wird, die Schuld trägt? Es ist die ÖVP, und NUR die ÖVP die seit 32 Jahren diese Politik entweder stützt oder selbst macht.Kein Sozi könnte seither ohne sie herumsozen, keine rote Ratte im Untergrund Volk und Staat untergraben, hätte die ÖVP nicht die Rattenplage selbst gefördert! 32 Jahre lang.

    In 2020 wird es schon beginnen, wie es die CIA vorausgesagt hat.

  4. Ausgezeichneter KommentatorParzifal
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2019 01:33

    Seit wann ist Österreich ein Einwanderungsland?
    In den 90igern wurde klar definiert, dass es das nicht ist!!
    Das war zu jener Zeit, als Jörg Haider auf sich aufmerksam machte und schmerzhafte fragen den Proporzparteien stellte...
    Wann wurde darüber vom Volk abgestimmt?
    Wann wurden die Gesetze außer KRaft gesetzt? Wer hat dazu legitimiert? Das Volk? WOhl kaum!
    Und schaue man sich die Balken der USA an und vergleiche diese mit Österreich!
    Aber es gibt keine Invasion, keinen Bevölkerungsaustausch und keine Alternative..
    Nein es gibt nur einen grünen Faschismus der als Ökoreligion und political correctness daherkommt und allen das Hirn vernebelt.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2019 09:12

    Die Mohammedaner aus aller Herren Länder haben zum überwiegenden Teil einerseits gar nicht die Absicht, die deutsche Sprache zu erlernen, weil sie gar nicht Lust haben, sich zu assimilieren; andrerseits fehlt es ihnen an Intellekt, außer einigen notwendigen Brocken, unsere Sprache zu erlernen. Es hülfe übrigens den wenigsten muselmanischen Kindern, daheim DEUTSCH zu sprechen, denn dieses "Küchendeutsch" der Eltern ist eher nicht dazu angetan, den Kindern zu helfen!

    Ich denke da an unsere bosnische (moslemische) Putzfrau, die seit dem Krieg in Bosnien hier ist, und die zwar einen ganzen Schwall an deutschen Wörtern von Stapel läßt, diese aber undekliniert und unkonjugiert halt irgendwie aneinanderreiht. Sie ist ca. 63 Jahre alt, kennt nicht einmal ihr genaues Geburtstagsdatum und kann---erst hier gelernt!---mühsam ihren Namen schreiben, sonst kein Wort. Sie war keinen Tag ihres Lebens in einer Schule. Wie hätte diese Frau mit ihren Kindern hier DEUTSCH sprechen sollen? Das wäre in diesem, aber auch in tausenden anderen Fällen eher ein Schaden für die Kinder.

    Ganz anders war im 19. Jhdt. der Zuzug von Leuten aus unseren ehemaligen Kronländern vorwiegend nach WIEN---etwa die vielen Tschechen und Slowaken. Diesen war DEUTSCH nicht fremd. Sich zu assimilieren war ihr selbst auferlegtes Bestreben. Die erste Generation "böhmakelte" noch heftig, bei der zweiten Generation waren davon noch Spuren zu hören, die dritte Generation konnte man von unseren Leuten nicht mehr unterscheiden. Nur noch die Namensschilder bei den Türklingeln und v. a. das Wiener Telefonbuch weist noch auf die Herkunft hin!

    PS: Mir fällt auf, daß man im ORF neuerdings nicht mehr von MUTTERSPRACHE redet, sondern von ERSTSPRACHE. Muttersprache, Vaterland---das ist offensichtlich nicht politisch korrekt.....

  6. Ausgezeichneter Kommentatorjo
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2019 01:51

    Ich verstehe einfach die Motivation nicht die das rotlinksgrüne Gesocks treibt Migranten aller Herren Länder einzubleuen dass sie sich ja nicht assimilieren lassen.
    Dazu muß endlich mal der Begriff Migrant verschwinden. Ein Migrant ist jemand der VORHER angesucht hat, einen Beruf vorweisen kann der gebraucht wird. Der bereit ist hierzubleiben und ein VOLLWERTIGES Mitglied des Staatswesens zu werden.
    Von denjenigen die von 2015 bis heute gekommen sind ist kein einziger ein 'richtiger' Migrant.
    Das sind ALLES Flüchtlinge die an der Grenze 'Asyl' geschrien haben. Damit ist der Status festgelegt. Sie sind keine Migranten sondern Flüchtlinge.
    Diese haben aber nach Wegfall des Fluchtgrundes wieder zu gehen.
    Natürlich wird vom rotgrünlinken Gesocks ALLES unternommen um diese banale Wahrheit ja nicht ins Bewußtsein der Bürger sickern zu lassen.
    Und wieso Kurz nicht öffentlich der Lüge überführt wird ist mir sowieso schleierhaft.
    Dazu bräuchte nur wieder mal bei einem Interview ein FPÖ Politiker die IQ Weltkarte in die Kamera halten und höhnisch fragen ob denn Kurz außer Lügen überhaupt nichts gelernt hat.
    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php
    Der durchschittliche 'Migrant' sei doch intelligenter als der Österreicher.
    Wie das zu erklären geht dass im Niger oder Mali der Scnitt beim IQ 63/64 ist ond beim Ösi 100 könnte ja ein Kurz oder das linke Geschlampe ja mal erklären.
    Dass diese 'hochintelligenten' Migranten das nicht begreifen mit ihrem 'hohen' IQ, mit ihrer primitiven Sozialisation die sie erfahren haben ist wohl allen klar ausser den Linkslinken.
    Ich bin deswegen so bitterböse auf das linke Geschlampe weil mir noch die Sendung 'Talk im Hangar 7' vom 5.12.19 nachhängt.
    https://www.servus.com/tv/videos/aa-21nw3tvvh1w12/
    Da haben diese beiden Weiber ein beredtes Beispiel geliefert warum man gegen diese Geisteshaltung Abneigung entwickeln MUSS.

    Zum PS Satz 'Bildung ist erblich' könnte man schon einiges sagen.
    Aber der Satz gehört genauso gebrandmarkt und in die rassistische Ecke gestell wie das immer nach Aussagen von einem Freiheitlichen gemacht wurde/wird.
    Ich weiß schon wie er gemeint ist, nur gehört er ihr genauso um die Ohren gehauen bis sie zugibt dass Kinder aus besseren Kreisen einfach bessere Bildungschanchen haben.

  7. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2019 05:36

    Also, ich muss die Vermischung nicht haben. Können ruhig unter sich bleiben. Bitte keine Zwangsvermischung, denn dann werden unsere Mädchen mit den angeblich minderjährigen Schutzbedürftigen verkuppelt, wie das der dt. KiKa und andere linke oder christliche Einrichtungen praktizieren.

    ABER niemand hindert sie daran, Deutsch zu lernen und in der Schule besser aufzupassen. Sie kriegen ja eh jede Menge Förderung! Es gibt in Wahrheit nur mit muslimischen Zuwanderern (Araber und Afrikaner) Probleme mit der Bildung. Alle anderen sind intelligent und lernen rasch....

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJonas
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2019 07:25

    Wer trägt die Hauptschuld an dieser Katastrophe? Wer hatte Jahrzehnte m. d. SPÖ koalliert? Wie hießen d. Personen, d. mit weichgespülten "Argumenten" bunte Vögel hatten fliegen lassen? Nennt die Kohls, Buseks, Brineks, Prölls, Karase, Mikl-Leitners, Sobotkas, Fischlers, Konrads, Görgs, Rieglers, Spindeleggers, Mitterlehners, Molterers etc. beim Namen! Nennt jene ÖVP-Finanzminister, welche dem ÖBH die Mittel versagt hatten u. ÖVP-Innenminister, die die BVT-Misere zu verantworten haben! Vor allem aber jene Partei, welche diesen die autochthone Bevölkerung auslöschenden Prozess maßgeblichst beschleunigt hatte u. jetzt mit Kurz vor einer Koalition mit den Grünen (!) steht: Die Ö V P !!!


alle Kommentare

  1. Kaltverformer (kein Partner)
    13. Dezember 2019 14:16

    Die linksgrünen Vollpfosten haben noch immer nicht verstanden (oder es ist Absicht), dass diese Art der Aufnahme, gepaart mit der Religion Islam, unsere Lebensart des demokratischen Humanismus, bis 2050 zerstört haben wird.

    Demographie lässt sich nicht belügen und hat nichts mit Glaube und Ideologie zu tun, sondern rein mit Mathematik.

  2. Wiener Kassandra (kein Partner)
    10. Dezember 2019 17:12

    ad Undine, 08.12.2019, 11:43 Nach der "Drei-Elementen-Lehre" des Staatsrechtlers Georg Jellinek eine mögliche Erklärung: die EU hat zwar Staatsgebiet und (fast alle) Staatsgewalt, aber kein einheitliches Staatsvolk. Das schafft sie nun mittels Mischvolk, siehe C.-K. Damit wird auch gleich das Christentum von innen und außen
    zum Zerfall gebracht. Da hilft keine Chemotherapie mehr. Öffenkundig wurde dieser EU-Kurs ja schon durch die Verweigerung, einen Gottesbezug in die Verträge einzubauen.

  3. Zahlesel (kein Partner)
    10. Dezember 2019 12:57

    "Geschick und Glück zum Multimilliardär". Bitte einen Beispiel für Österreich. Wann und wo ein "Zuwanderer" zum Multimilliardär geworden? Ist es überhaupt in Ö möglich? Alle die relativ gut sind, gründen im Ausland oder ziehen dann ins Ausland um...

    • WISE WOLF CEE (kein Partner)
      10. Dezember 2019 14:13

      Wenn wir ehrlich sind, ist es in Österreich weder gewollt noch gefördert... Passt nicht ins Bild...

  4. AppolloniO (kein Partner)
    10. Dezember 2019 11:46

    ...und das Schlimmste kommt erst noch:
    Unter Türkis/Grün wird das Problem noch vergrößert. Denn Kurz wird wegen ein paar Migranten mehr (die die Landessprache nicht beherrschen) seine Regierung nicht auf`s Spiel setzen.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    10. Dezember 2019 11:46

    Mit Großbritannien bzw. London kann man die Situation in Österreich nicht vergleichen, dort gibt es sehr viele kleine Minderheiten aus Dutzenden Ländern, die sind in der Regel sehr gut integriert. Das Problem in Österreich ist vielmehr, dass etwa 90 % der Zuwanderer aus ein paar wenigen Ländern desselben Kulturkreises stammen (Balkan, Türkei, Naher Osten), je größer eine Minderheit, desto schlechter die Integration. Kaum auszudenken, wenn die Mafia - Staaten am Westbalkan demnächst tatsächlich Mitglied der EU werden sollten, dann wird Österreich von weiteren 1 - 2 Millionen Zuwanderern vom Balkan überschwemmt, obwohl bereits heute ganze Stadtteile in Wien zu Jugo - Slums verkommen.

    • Nietzsche (kein Partner)
      10. Dezember 2019 13:18

      Wann waren Sie das letzte Mal in GB? In Großbritannien gibt es vor allem große Communities von islamischen Pakistanis, die schon lange im Land sind und einen Staat im Staat bilden. Ich habe meinen Mann 1991 in Birmingham kennengelernt; ew war schon damals ein islamisches Shithole. Massivste Probleme sind die Folge - Belastung des NHS durch die vielen genetisch defekten Kinder (Cousinenehen seit Generationen), Kinderschändergangs in vielen großen Städten, Haßprediger, Terroristen, Anschläge etc etc. Nicht alle Minderheiten machen Probleme - eine gewisse "Religion" sehr wohl, und innerhalb dieser Gruppe gibt es dann noch Untergruppen, die einander bekriegen - alle mit unsagbarer Aggressivität

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Dezember 2019 00:50

      Pakistani sind mit 1.2 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Minderheit in Großbritannien, das ist bei einem 67 Millionen Einwohner - Land aber nicht übermäßig viel. Im kleinen Österreich mit 8 Millionen Einwohnern leben 1.5 Millionen Bürger mit Migrationshintergrund vom Balkan und etwa 500.000 Türken. Aber das Beispiel der britischen Pakistani zeigt : Es ist nie gut, wenn einzelne Minderheiten zu groß werden, selbst 2 % Bevölkerungsanteil aus einem einzelnen Land fremden Land ist schon zu viel.

    • Nietzsche (kein Partner)
      11. Dezember 2019 05:13

      Für nicht übermäßig viel richten sie aber genug Schaden und Kollateralschäden (siehe NHS) an. Aber ok, Sie sind halt ein Grünenfreund, das macht jede Diskussion sinnlos. Und ich sehe in Wien nicht nur Jugoslums, sondern auch islamische Slums. Ich arbeite in einem.

    • Nietzsche (kein Partner)
      11. Dezember 2019 05:17

      Nebenbei waren es bereits 2010 3 Millionen, und sie züchten weiter wie die Nagetiere. Keine Ahnung, woher Sie Ihre beschönigenden Zahlen haben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Dezember 2019 12:03

      3 Millionen stimmt sicher nicht, laut Wikipedia (Britisch-Pakistaner) handelt es sich um etwa 1.2 Millionen Pakistaner, die in Großbritannien leben. Jedenfalls ist es um Welten vorteilhafter - auch in Sachen Integration - wie in Großbritannien viele kleine Minderheiten aus verschiedenen Kontinenten im Land zu haben als (wie in Österreich) 90 % der Zuwanderer stammen aus ein paar einzelnen Ländern der jeweils selben Regionen (Balkan, Türkei, Naher Osten).

    • Nietzsche (kein Partner)
      11. Dezember 2019 17:54

      Gesamtmoslemzahl ist garantiert höher als 1,2 Millionen. Große britische Städte sind Moslemshitholes mit allen unerfreulichen Nebeneffekten. Pakistani, Bangladeshis, ein Pinkel Bund Hadern. Bei der einigenden Mördeideologie ist es Roßtäuscherei von harmlosen kleinen Minderheiten zu reden. Wie die unterschiedlichen Schreibweisen von Mohammed. Aber träumen Sie weiter.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Dezember 2019 23:28

      Muslime sind wieder ein anderes Thema, trotz des Zustroms aus den ehemaligen britischen Kolonien (die meisten Muslime kommen aus Indien) gibt es in Großbritannien weniger Muslime als in Österreich, etwa 3.2 Millionen, das sind knapp 5 % der Bevölkerung, in Österreich leben etwa 700.000 Muslime, das sind 8 % der Bevölkerung.

    • Nietzsche (kein Partner)
      12. Dezember 2019 05:29

      5% sind der point of no return,. Bei uns ist es auch schon zu spät. Da haben Sie recht!

  6. WISE Wolf CEE (kein Partner)
    10. Dezember 2019 11:21

    "Fast keiner mehr war dreißig Jahre nach der Fahrt über den Atlantik noch als Bauarbeiter oder Taxifahrer tätig. Fast alle sind steil aufgestiegen. Manche sogar vom mittellosen Migranten durch Fleiß, Geschick und Glück zum Multimilliardär. Wie ein Frank Stronach: Auch dieser spricht seit Jahrzehnten wie alle anderen mit seiner ganzen Familie nur Englisch." Ich glaube der Vergleich ist weder Zeit- noch Ortsgemäß...In Österreich wird man für Leistung bestraft. Wo kann man aufsteigen? Vielleicht kann man öffentliches Dienst als Aufstieg bezeichnen. Deswegen gibt es bei der Stadt Wien z.B. ganze Abteilungen die bereits von bestimmten etnischen Gruppen besetzt sind...

  7. Astrowolf (kein Partner)
    10. Dezember 2019 09:35

    Erinnert Ihr Euch noch an den infernalen medialen Nazishitstorm der 80er-Jahre - ausgelöst von der Umvolkerpartei SPÖ - als es eine FPÖ damals wagte, verpflichtenden Deutschunterricht für alle "Dauergäste" einzufordern...?

    Aber - Allah sei Dank - hat sich auch die Türkenpartei längst auf die Seite der SPÖ geschlagen; auch wenn der Obertürke ganz sicher NIEMALS wieder Kanzler wird!!! (BIERLEIN reicht uns... Mit dem obersten berufsempörten Wahlbetrüger sind wir schon schlimm genug bedient - jenem arroganten Logenschutz- und Schirmherren aller ILLEGALEN!!!)

  8. Jonas (kein Partner)
    10. Dezember 2019 09:27

    Mit keiner Silbe geht Unterberger auf die ÖVP, den jahrzehntelangen Koalitionspartner der SPÖ, ein! Mit keiner Silbe erwähnt Unterberger die Tatsache, dass "sein"
    türkis/schwarzer Wunderwuzi Sebastian Kurz dzt. ausgerechnet mit den Grünen über die Bildung einer Koalitionsregierung verhandelt. Klar: Die Roten und die Grünen sind an der Bildungsmisere schuld. N u r die Roten und Grünen? Erinnert sich wirklich niemand mehr an die ÖVP-BMI Mikl-Leitner am Wr. Westbahnhof und Ihr Refugees welcome-Geschwurbel?

  9. Jonas (kein Partner)
    10. Dezember 2019 07:25

    Wer trägt die Hauptschuld an dieser Katastrophe? Wer hatte Jahrzehnte m. d. SPÖ koalliert? Wie hießen d. Personen, d. mit weichgespülten "Argumenten" bunte Vögel hatten fliegen lassen? Nennt die Kohls, Buseks, Brineks, Prölls, Karase, Mikl-Leitners, Sobotkas, Fischlers, Konrads, Görgs, Rieglers, Spindeleggers, Mitterlehners, Molterers etc. beim Namen! Nennt jene ÖVP-Finanzminister, welche dem ÖBH die Mittel versagt hatten u. ÖVP-Innenminister, die die BVT-Misere zu verantworten haben! Vor allem aber jene Partei, welche diesen die autochthone Bevölkerung auslöschenden Prozess maßgeblichst beschleunigt hatte u. jetzt mit Kurz vor einer Koalition mit den Grünen (!) steht: Die Ö V P !!!

  10. McErdal (kein Partner)
    10. Dezember 2019 06:30

    **********Die Grünen - Verschwörung gegen Sachsen*********************
    h t t p s : // www . youtube.com/watch?time_continue=927&v=Mmx3EKj6nwQ&feature=emb_title

  11. Der Realist (kein Partner)
    10. Dezember 2019 05:57

    Den Linken fällt zur Integration nur ein, da müsse man mehr Geld in die Hand nehmen, für teure Deutschkurse, zusätzliche Lehrer und sonstige Aktionen an denen 'Freunderln' verdienen.
    Viele Probleme und auch viel Geld hätte man sich erspart, hätte man den Zugewanderten klare Verhaltensregeln die hier gelten, mit auf den Weg gegeben, samt der Empfehlung möglichst rasch Deutsch zu lernen.
    Viele können sich bestimmt noch an die linken ideologische Schwärmerei erinnern, wie toll und schön Multikulti ist. Erst als die Wahlergebnisse nicht mehr passten, hat man das zumindest nicht mehr öffentlich kommuniziert.

  12. pressburger
    08. Dezember 2019 22:42

    Man kann es drehen und wenden, man kann auf Distanz gehen, man kann auch kritisieren, man kann auch anderer Meinung sein. Tatsache ist unser Blogmaster wird immer besser, klarer, angriffiger.
    Die Diskussionen hier sind in Zeiten wie diesen mehr als notwendig.

  13. machmuss verschiebnix
    08. Dezember 2019 19:39

    OT:

    Was haben die Amis in Taiwan verloren?

    Sie haben damals einen ihrer sattsam bekannten konstruierten "Befreiungs-Krieg" gewonnen und damit erreicht, was sie erreichen MUSSTEN,
    denn es ist völlig klar, mit Taiwan als ganzes wären den USA binnen einem Jahrzehnt ein wirtschaftlicher Gegner erwachsen, der ihnen noch schlimmer mit konkurrenzlosen Billigprodukten um die Ohren gefahren wäre, als es die Japaner sowieso schon taten.

    Da wird's doch besser sein, man profiliert sich als "Schutzmacht"

    https://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel-usa-schutzmacht-101.html

  14. Franz77
    08. Dezember 2019 17:12

    Puh, gottseidank gibt es aufmerksame Mitbürger. Unglaublich diese Nazis, sie sind immer und überall, sie machen sogar vor Schuhsohlen nicht halt. Ein wirklich tapferer Zeitgenosse: https://www.lachschon.de/item/208355-HKNKRZ/

  15. OT-Links
    08. Dezember 2019 16:47

    Hab kein Presse-Abo, aber die Einleitung genügt.
    https://www.diepresse.com/5729163/welche-manner-frauen-toten
    Lt. einer Studie sind Männer (sicher hiesige) für die seit 2015 stark zugenommenen Messermorde an Frauen schuld, wenn sie keine Arbeit haben und ein Messer irgendwo griffbereit herumliegt...
    *augenrollen*

    • OT-Links
      08. Dezember 2019 16:53

      Wahnsinn....
      "Keine Abschiebung: Kirchen gegen Prüfung bei konvertierten Asylanten
      Plötzlich wollen alle Christen werden: Viele “Flüchtlinge” aus islamischen Staaten finden auf beinahe wundersame Weise zum Christentum, wenn sie kurz vor der Abschiebung in ihre Heimat stehen. Die Kirchen wehren sich gegen die “Glaubensprüfung” durch Behörden und fordern einen Abschiebestopp für ihre neuen Mitglieder."
      https://www.unzensuriert.at/content/84729-keine-abschiebungen-kirchen-fuer-unbegrenzte-konversionen-von-asylanten-ohne-glaubenspruefung
      Diese Pfaffen sind ja Satanisten! Denn die echten Christen, die von diesen "Gokdstücken" verfolgt werden, kümmern sie ja gar nicht!

    • Pennpatrik
      08. Dezember 2019 17:14

      Eines der linken Sudelblätter.

    • Almut
      08. Dezember 2019 19:46

      Die Presse geht wohl davon aus, dass ihre Leser Vollidioten sind.

    • Undine
      08. Dezember 2019 20:23

      Mein Gott, wie ERBÄRMLICH sind doch unsere Kirchenmänner! Evangelische und katholische Würdenträger streiten sich ja geradezu um den 1. Rang, wer von ihnen noch depperter ist! Und diese VERLOGENHEIT! Der TAUFSCHEIN als Freibrief zum Dableiben! Ach ja, diese NEO-Christen dürfen dann nicht in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden, weil ihnen als Abtrünnige, als "CHRISTEN in der Heimat Ungemach droht! Na, so was! Was aber mit den ECHTEN Christen in den Herkunftsländern dieser NEO-Christen passiert, ist unseren Kirchenmännern hinauf bis zum PAPST-DARSTELLER in Rom völlig egal! Hauptsache, der ISLAM kann sich in Europa UNGEHINDERT flächendeckend verbreiten. Danke, ihr niederträchtigen Kleriker! Ihr denkt wohl, 2000 Jahre Christentum ist genug. Man ist ja fortschrittlich.

    • Rau
      08. Dezember 2019 20:30

      59.423 Abonnenten zu einem Preis von -493,50- /Jahr. Doch noch einige, die für solche Geschichten bezahlen.

    • Rau
    • Markus Volek (kein Partner)
      10. Dezember 2019 23:25

      Almut@
      Nein die Presse weiß das ihre Leser Vollidioten sind.

    • wunderwelt (kein Partner)
      11. Dezember 2019 21:58

      Mittlerweile haben wir ja wieder einen Musterasylanten, der je nach Presse oder Radio Pfleger oder Sozialarbeiter wird in einer Fachschule (also idR Schulbildung für jene, die mal mühsam den aufrechten Gang beherrschen), dessen Abschiebung in Langenlois von Nonnen (!) und der sog. Zivilbevölkerung (auf den Fotos sind nur junge kreischende Mädchen zu sehen) verhindert wurde. Der Bursche ist 22, laut den Fotos aber schon mind. seit 10 Jahren. Klar, wenn man so was da hat, was kümmern einen dann die Christen, die im Orient draufgehen...

    • Almut
      15. Dezember 2019 23:00

      @ Markus Volek (kein Partner)
      ;-)

  16. CIA
    08. Dezember 2019 16:33

    Das politische Verbrechen - kein Deutsch zu lernen, sich nicht zu integrieren - geht von der EU aus. Das Gesetz aus den 70iger Jahren, dass sich die Türken nicht integrieren brauchen/dürfen(!), wurde von der EU wieder bestätigt und lapidar als Jugendsünde abgetan. Die jetzt illegalen Migranten sind nur an den Sozialleistungen interessiert. Alle anderen Beteuerungen sind verlogen!

  17. Sensenmann
    08. Dezember 2019 16:25

    Ich liebe es ab und zu hier vorbeizusehen und ein paar Worte zu verlieren.
    Die statistik von heute und deren Aufbereitung haben mein denken auf einen bestimmten Punkt gebracht und das Bild der bestehenden Situation in meine Gedanken gebrannt.

    Ich muss vielen Mitpostern hier danken. Danken für das Festhalten an einer Hoffnung, danken dafür, dass ihr es ablehnt solche Kleinigkeiten wie die Realität eure aussichtslosen Phantasien - die sich um die Idee entwickeln, dieses Land bewege sich irgendwo anders hin als in Richtung Hölle – zerstören zu lassen.

    Die gezeigten Daten beweisen nur, daß friedlich hier gar nichts mehr gehen wird.

    Die kulturelle und soziale Sabotage ist schon vor Jahrzehnten begangen worden und die Fundamente von Allem, auf dem unsere Nation ruht wurden vollständig untergraben und ruiniert. Ebenso wurde die demographische Zeitbombe vor Jahrzehnten gelegt und gezündet.
    Der Masse hat es ja sosehr gefallen. Ach, wie war das Land doch langweilig, provinziell geradezu. Modern und bunt wollte man es haben, "ein Stück des Weges mit Kreisky gehen" oder sowas in der Art.

    Aber klarerweise spielt sich die Explosion der demographischen Bombe über Generationen hinweg ab und das erlaubt euch, euch selbst einzureden, dass es ja immer einen Weg geben wird, die Entwicklung zu stoppen, umzukehren und den Schaden zu beheben, den die Masse von Östertrotteln selbst angerichtet hat.

    Aber natürlich wisst ihr – und zeigt es so oft in euren Kommentaren – tief im Inneren mit verheerender Klarheit, dass es vorbei ist, dass ihr als Volk dem Untergang geweiht seid, ihr fühlt es und es starrt euch täglich ins Gesicht.
    Ihr seid alle nicht dumm, sonst wäre euch ja die Zeit nicht wert, euch mit dem Zustand von Volk, Land und Staat zu befassen. ihr wollt euch die Tatsachen nur selbst nicht eingestehen, aber wenn ihr euch selbst EINMAL dazu bringt, die Fakten zu betrachten, die Statistiken, die Geburtenraten, die Zahl der Einwanderer, die Farbe der Gesichter der Schulkinder, dann wisst ihr ohne jeden Zweifel, dass es aus ist.

    Es wird Genozide geben und das in nicht zu ferner Zukunft und es werden nicht die geborenen Deutschstämmigen sein, die sie begehen, zumindest nicht die patriotischen Dinosaurier, die wir hier posten sehen. Nein, es werden die verrückten gehirngewaschenen Marxisten und ihre moslemischen Horden sein die - mit voller Unterstützung des Staates - den ersten Genozid begehen werden.

    In der Piefkei wird daran schon gearbeitet: In Vilshofen kann man, wenn man sich nach den Vorgaben der neuen ökobolschewistischen Sekte wohl verhält (also kein Auto hat, den Müll trennt und wenig Energie verbraucht und wohl auch dem Buntismus huldigt) eine grüne Hausnummer bekommen. Holen wird man dann die, die keine grüne Hausnummer haben. man braucht gar keine Listen von Volksschädlingen mehr anzulegen wie in China. Nur die Häuser ohne grüne Nummern suchen...

    Danach wird es eine lange Reihe von Bürgerkriegen entlang ethnischer Bruchlinien geben, während derer die Weißen am Meisten verachtet sein werden, weil sie als unangenehme Erinnerung daran gelten, dass das Land einst anderen Menschen gehörte. So werden dann auch die nützlichen Idioten an den Straßenlaternen baumeln.

    In etwa 200 Jahren wird es keine Spur mehr von Deutschen im eurasisch-negroiden islamischen Europa geben, das sich die Mehrheit sosehr gewünscht hat, wie jede Wahl beweist.

    Ihr wollt wissen, wer an all dem was ist und den was kommen wird, die Schuld trägt? Es ist die ÖVP, und NUR die ÖVP die seit 32 Jahren diese Politik entweder stützt oder selbst macht.Kein Sozi könnte seither ohne sie herumsozen, keine rote Ratte im Untergrund Volk und Staat untergraben, hätte die ÖVP nicht die Rattenplage selbst gefördert! 32 Jahre lang.

    In 2020 wird es schon beginnen, wie es die CIA vorausgesagt hat.

    • Undine
      08. Dezember 2019 17:26

      Wie recht Sie leider haben!

    • Suedtiroler
      08. Dezember 2019 18:54

      Grauslich, grauslich, grauslich!
      Und ich habe einmal geglaubt, nach 1945 wird es wieder aufwärts gehen.

    • machmuss verschiebnix
      08. Dezember 2019 20:26

      @Sensenmann,

      leider werden Sie damit recht behalten, mit » Bürgerkriegen entlang ethnischer Bruchlinien «,
      denn die Linken WOLLEN den Krieg. Da hilft es auch nichts, wenn man aus falsch verstandener Toleranz nachgiebt - und immer wieder nachgiebt ! ! !

    • Almut
      08. Dezember 2019 20:34

      Genauso wird es kommen es ist ein Albtraum!

    • Kyrios Doulos
      08. Dezember 2019 21:30

      Präventivschlag. Ich habe hier schon vor Jahren von der Notwendigkeit der Ausrufung der Kriegsrechts und der Internierung aller Invasoren mit Kind & Kegel geschrieben.

      Theoretisch glaube ich noch immer, daß das ginge.
      Praktisch weiß ich, daß das unmöglich ist, weil die Voraussetzungen dafür fehlen.

      Dies hier explizit zu begründen, ist weder nützlich noch ungefährlich.

      Summa summarum bleibt zu schlußfolgern, daß Sensenmann die Dinge sich entwickeln sieht, wie sie sich entwickeln werden.

      Die Mehrheit der Wähler hier will es genau so haben.

    • Kyrios Doulos
      08. Dezember 2019 21:35

      Ich kenne einen Facharzt, eine Kapazität auf seinem Gebiet. Er hat seinen Fernseher verkauft und meidet trotz seines Alters von nur Anfang 40 auch andere Medien weitgehend. Er war zuselben Erkenntnis wie Sensenmann gekommen. Er will seine Energielieber voll seinem Beruf widmen als sich von der schicksalshaften Entwicklung Europas mürbe und müde machen zu lassen. Implizit hat er mir auch gesagt: Es ist vorbei. Es geht nur mehr darum, daß unsere Liebsten und wir einander palliativ begleiten.

    • Kyrios Doulos
      08. Dezember 2019 21:51

      Historisch erschreckt mich die rasende Geschwindigkeit: nur 30 Jahre nach der "Wende" hat die neue totalitäre Diktatur begonnen. Wie das kommunistische System mit der samtenen Revolution niedergerungen wurde, hat die neue Diktatur mit samtenen Pfoten zu wirken begonnen. Ihre Krallen fährt sie zusehends aus. Sie werden viele, viele zerfleischen wie es Hitler und Stalin zuvor getan hatten. Sebastian der Samtene.

    • pressburger
      08. Dezember 2019 22:34

      Auch eine Perspektive. In den Untergang.

    • Weinkopf
      09. Dezember 2019 03:46

      @sensenmann

      *******************!
      Auch die schrittweise Einbeziehung immer jüngerer, manipulierter unreifer Menschen in politische Emtscheidungsprozesse, insbesondere Wahlen, hat zu diesen katastrophalen Zuständen geführt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      10. Dezember 2019 19:24

      @Sensenmann, ich stimme mit deiner Prognose bis zu dem Punkt überein, an dem du über unser Land in 200 Jahren sprichst. In 200 Jahren wird bei uns nämlich Friede und Freiheit herrschen, wie es sie noch nie gab! Die Bürgerkriege und die Komplettzerstörung, angezettelt und durchgeführt durch die Invasoren, die unmittelbar bevorsteht, wird von einem Weltkrieg gefolgt werden, der sämtliche Entwicklungen auf den Kopf stellen wird. Es wird nichts mehr sein, wie es vorher war. Auch unsere Gesellschaft wird gereinigt und geläutert aus den Wirren hervorgehen. Die von der europäischen Prophetie vorhergesagte Dramaturgie erfüllte sich bis jetzt zu 100 %, inklusive der Invasoren, die ins Land kamen.

  18. Majordomus
    08. Dezember 2019 14:04

    Da Michael Klonovsky es treffend auf den Punkt bringt, erlaube ich mir, sein Resümee hier zu zitieren:

    Was hier demnächst abläuft, ist also dies: Dekabonisierung der Volkswirtschaft, Enteignung, globale Umverteilung, auf Dauer gestellte Migration nach Europa, digitale Überwachung, Fahrverbote, Flugverbote, Produktionsverbote, Hausbauverbote, Bargeldabschaffung, Freiheitsabschaffung, BKA-Datei für Kritiker (bei ständiger Erweiterung des "Hetzer"-Kreises), irgendwann Rationierung von Energie, Fahrkilometern, Wohnraum, steigende Kriminalität, die aber von eingebürgerten "Europäern" verübt wird, Beschweigen der Ursachen, überal aufflammende Unruhen, Eskalation des "Kampfes gegen rechts". Ausplünderung, Knebelung, Verameisung und Chinesierung Europas unter der Ägide von Figuren wie Merkel, Lagarde, von der Leyen, Baerbock. Als Endsiegsverheißung: Weltregierung, globaler Ausgleich, globale Osmose, bei Inkaufnahme von Technosphärenkollaps, massiver IQ-Schrumpfung, kultureller Regression, totaler elektronischer Überwachung.

    Wollen Sie so leben?

    • Majordomus
    • glockenblumen
      08. Dezember 2019 16:16

      @ Majordomus

      Danke für diesen Link!!!!!!!!!!!!
      MK bringt es stets treffend auf den Punkt

    • Donnerl?ttchen
      08. Dezember 2019 17:12

      #sensenmann - nicht ab und zu vorbeischauen , bitte bleiben sie.

    • Donnerl?ttchen
      08. Dezember 2019 17:26

      Die große Frage: Wie kann man all diese Beiträge aus dem TAGEBUCH der österreichischen Bevölkerung nahebringen. Wir sind doch hier eine nicht erfassbare Minderheit und die Freiheitlichen sind zum vergessen. Jedenfalls gehören diese Aussagen unters Volk. AfÖ ?...

    • Majordomus
      08. Dezember 2019 19:18

      @Donnerl?ttchen:
      Im Prinzip bin ich bei Ihnen. Praktisch schreibe und rede ich schon seit mehr als 10 Jahren gegen die Zustände wie oben beschrieben an, die ich schon seit langem heraufdämmern sehe. Ich habe mich auch einige Jahre politisch engagiert. Meine Erfahrung ist, dass man vor allem und in erster Linie viel Geld braucht, um eine politische Bewegung erfolgreich zu machen. Selbst Stronach ist gescheitert. Bis eine AfÖ auch etabliert, ist es vielleicht zu spät. Das wahre Monster ist Brüssel.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      10. Dezember 2019 19:37

      @Donnerlottchen, dein missionarisches Bemühen ist ja zu bewundern, aber leg deine Naivität ab und glaub doch nicht, dass du die Mehrheit bekehren kannst. In die Wahrheit zu treten ist eine Minderheitenveranstaltung und wird auch eine solche bleiben, jedenfalls vor dem grossen Knall. Erst danach, beim Blöddreinschauen, werden einige vielleicht draufkommen. Geniese dein Leben trotzdem und vergeude keine Energie für Unmachbares.

  19. Undine
    08. Dezember 2019 13:48

    So viel zur "Integration":

    "Tödlicher Angriff in Augsburg: Polizei prüft Videofahndung ..."

    https://deutsch.rt.com/inland/95564-toedlicher-angriff-in-augsburg-polizei/

    "Zwei befreundete Ehepaare waren am Freitagabend auf dem WEIHNACHTSMARKT in AUGSBURG, als sie auf dem Weg zum Königsplatz auf eine Gruppe junger Männer stießen. Es brach eine Auseinandersetzung aus, die in Gewalt ausartete und tödlich endete. Ein 49-jähriger Feuerwehrmann kam dabei ums Leben."

    Der zweite Deutsche wurde "nur" schwer verletzt!

    Dreimal darf man raten, wer die sieben jungen gewalttätigen jungen "Männer" sind---wären sie Deutsche, hätte man das SOFORT freudig hinausposaunt!

    • LeoXI
      08. Dezember 2019 15:02

      Das Schlimmste daran ist, dass infolge öffentlich-medialer Einheitsbrei-Gehirnwäsche die Bürger - und mit 80%-er Wahrscheinlichkeit auch dieses bedauernswerte Opfer - bei letzten Wahl 2017 sehenden Auges genau DAS wieder gewählt haben.

    • Franz77
      08. Dezember 2019 17:53

      Also:
      Es handelt sich beim Haupttäter nach BILD-Informationen um einen 17-Jährigen mit deutscher, türkischer und libanesischer Staatsangehörigkeit. Der zweite Festgenommene (17) ist Italiener.

    • Undine
      08. Dezember 2019 19:28

      Angela MERKELS schwarzer TRAUER-HOSENANZUG kann im Schrank bleiben---die Mörder waren leider keine Deutschen, das Opfer bloß ein Deutscher.

      In den Trauer-Hosenanzug schlüpft MERKEL nur dann, wenn das, bzw. die Opfer bestimmten anderen Rassen angehören, und wenn der Mörder, was auch vorkommen kann, ein Deutscher ist. MERKELS GÄSTE haben Narrenfreiheit. Zudem waren die Mörder ja noch halbe Kinder. Denen kann man den Mord doch nicht nachtragen; der andere Deutsche wurde ohnedies bloß schwer verletzt.....(Ende der Satire!)

    • oberösi
      08. Dezember 2019 20:35

      @Franz77

      Italienischer Staatsbürger, wohlgemerkt...

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      10. Dezember 2019 20:10

      @undine, wie bitte sollen die Invasoren integriert werden oder gar Respekt haben? Selbst die intellektuelleren Mohammedaner verlieren spätestens dann den Respekt, wenn sie bemerken, dass Schwuchteln und Ökolesben im Land das Sagen haben und es Gesetze gibt, die das 100.000 fache Ermorden von Ungebohrenen fördert. Und damit liegen sie völlig richtig. So eine Gesellschaft verdient keinen Respekt! So eine Gesellschaft ist pervertiert und entartet!

    • Undine
      10. Dezember 2019 23:06

      @fredausdersüdsteiermark

      Ich kann auch das dumme Gequassel von der "Integration" nicht mehr hören! ABSCHIEBEN muß die Devise lauten!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      11. Dezember 2019 09:00

      @undine, da hast du vollkommen recht, dieses Intrgrationsgequatsche ist Volksverblödung. Aber realistischerweise, und das weisst du genauso gut wie ich, wird der Export der Neger und Museln nicht stattfinden. Die werden da bleiben und den teuflischen Plan anderer ausführen. Dafür wurden sie geholt. Aber das wissen wir ja alles. Viel spannender ist für mich aber unser eigener Beitrag zur Katastrophe. Eine gesunde Gesellschaft würde so etwas nie mit sich machen lassen. Hier wird schlicht und einfach eine verfaulte Gesellschaft , die auch ohne Invasoren keine Zukunft gehabt hätte, ins Nirwana geschickt.

  20. factfinder
    08. Dezember 2019 12:04

    Integrationsbereitschaft der Muslime in Österreich - Die Fakten

    Fakten aus der Religion Langzeitstudie 1970-2010
    https://www.bilderhoster.net/index.php?id=2lnvb5ff.jpg
    44% der zuwandernden Muslime
    finden Zuwanderer bräuchten sich weder zu assimilieren noch zu integrieren.

    65% der Muslime 2 Generation(die sind bereits in Österreich geboren!)
    finden Zuwanderer bräuchten sich weder zu assimilieren noch zu integrieren.

    Diese Fakten sind äußerst alarmierend.
    Längst wäre es Zeit mit aller Kraft konzertiert auf allen Ebenen gegen den politischen Islam vorzugehen. Statt dessen werden diese bedenklichen Fakten von den "Qualitätsjournalisten" totgeschwiegen. Lieber treibt man mit dümmlichem Gejohle den hundertsten vermeintlichen "FPÖ - Einzelfall" durchs mediale Dorf. So werden die einfältigen Systemschreiberlinge, (vermutlich unfreiwillig?), zu den nützlichen Idioten der Islamisten.

  21. Bürgermeister
    08. Dezember 2019 11:50

    Integration ist eine Bringschuld am im Ort des Gastlandes zu erbringen ist. Das gilt in verschärftem Ausmaß wenn man als Migrant aus wirtschaftlichen Gründen aus einem verdreckten, korrupten shit-hole-country einwandert. In diesem Fall sind Fanatismus und religiöse Prägung in der Heimat zurückzulassen und die Sprache und Gebräuche des Gastlandes anzunehmen.

    Gewisse Ausnahmen sind denkbar für echte Flüchtlinge, die wieder in die Heimat zurückkehren wollen.

    EU-weit läuft es anders. Die sozialistisch-grüne Weltzerstörer wollen einen ganzen Kontinent in einen shit-hole-continent verwandeln und nutzen und fördern deshalb die natürlichen Eigenschaften der Sozialsystem-Touristen in die EU.

  22. Undine
    08. Dezember 2019 11:43

    Wessen Leitfaden fürs Leben der KORAN ist, ist so quasi eo ipso absolut unfähig, sich an die christlich geprägte Kultur des Abendlandes anzupassen---und das ist auch von der Clique, die für Europa die Islamisierung vorgesehen hat und seit vielen Jahrzehnten hinter den Kulissen die Fäden zieht, gar nicht vorgesehen.

    Vorhin habe ich von den Zuwanderern zu Monarchie-Zeiten im 19. Jhdt. und deren eifriges Bestreben, sich ganz und gar anzupassen, geschrieben. Da gab es KEINE FREMDE KULTUR als Hindernis zu überwinden!

    In der riesigen Monarchie war es---so wie heute innerhalb des kleinen Österreichs---kein Problem, von A nach B und nach C zu übersiedeln: Der Großvater meines Mannes, geb. um 1825 herum, stammte aus Heidenpiltsch nahe dem Altvatergebirge. Als junger Gymnasialprofessor kam er nach Linz und einige Jahre später nach Marburg an der Drau als Gymnasial-Direktor. Heute sind das drei sehr unterschiedliche Länder, damals waren sie Bewohner eines Riesenreiches, der österr.-ung. Monarchie! Da er "Deutscher" war, hatte er natürlich auch sprachlich niemals Anpassungsschwierigkeiten.

    Ebenso wenig Anpassungs- und vor allem keine Sprach-Probleme hatten die VOLKSDEUTSCHEN am Ende ihrer Flucht im Zuge des 2. Weltkrieges.

    Ich möchte einmal von einem maßgeblichen Politiker haarklein erklärt bekommen, warum er für die grenzenlose Aufnahme von KULTURFREMDEN ist und was das Ganze überhaupt soll, und diese kulturfremden Massen aufzuoktroyieren. Er wird mir keinen einzigen Grund dafür anführen können, was daran gut für Ö, gut für D sein soll.

    Da es also keinen einzigen guten Grund für die Masseneinwanderung Kulturfremder gibt, kann die Antwort für uns nur sein, daß von bestimmten Kreisen eine Umvolkung und die Islamisierung Europas das Ziel ist. Eine andere Erklärung gibt es nicht. Die Drahtzieher kennt man, darf sie aber nicht benennen.

    PS: Die Zuwanderer von heute werden sich nicht integrieren. Es wird von uns erwartet, daß WIR UNS INTEGRIEREN!

    • lilibellt
      08. Dezember 2019 11:59

      *******! Meine Großeltern waren Ungarnschwaben und sprachen beides (Deutsch und Ungarisch). Meine andere Großmutter war Nord-Italienerin, die einen Südtiroler geheiratet hat. Wir Österreicher sind (wenn ich das sagen darf) gelungene Mischungen ;-)
      Bei der Islamisierung habe ich so meine Zweifel. Ich glaube eher, dass langfristig keine oder eine total weichgespülte Einheitsweltreligion gewünscht wird. Nur aus machtstrategischen Überlegungen wird der Islam momentan in Europa und Amerika gegen das (Kultur-)Christentum in Stellung gebracht. Wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, dann werden auch die Moslems ihre eigene "ökumenische Kur" verpasst bekommen, da bin ich mir ziemlich sicher...

    • pressburger
      08. Dezember 2019 13:43

      Eine völlig andere Situation wie 1900 in der Monarchie. Mit moslems ist ein Zusammenleben nicht möglich

    • Undine
      08. Dezember 2019 14:16

      @lilibellt

      Meine Vorfahren stammten alle aus OÖ (Linz, Salzkammergut, Innviertel), wobei das Innviertel ja bis vor 240 Jahren noch zu Bayern (damals noch Baiern) gehörte.
      Bei meinem Mann war's anders: Meine Schwiegermutter ist in Debreczen geboren, in Pettau aufgewachsen, lebte dann in Graz, heiratete 1928 nach Marburg an der Drau, und flüchtete im Dez. 1944 dann nach OÖ. Und all das spielte sich innerhalb der Grenzen unserer ehemaligen Monarchie ab!
      Ja, die Österreicher sind gelungene Mischungen! ;-)

      "Nur aus machtstrategischen Überlegungen wird der Islam momentan in Europa und Amerika gegen das (Kultur-)Christentum in Stellung gebracht"---

      und als gemischte, verdummte SKLAVEN

    • Undine
      08. Dezember 2019 14:19

      ...und als gemischte, verdummte SKLAVEN dienen!

      @pressburger

      Völlig richtig! Aber man ZWINGT uns einfach!

    • lilibellt
      08. Dezember 2019 14:25

      @Undine
      Sehr richtig! Als Sklaven UND als Partisanen. Es ist kein Zufall, dass die Identitäten der Flüchtenden nicht geprüft werden und man damit bewusst in Kauf nimmt, dass der aus Psychiatrien und Gefängnissen ausgemusterten Abschaum (Nord-)Afrikas und des Nahen Ostens hier fast ungestraft morden und vergewaltigen darf - siehe Augsburg.

    • Undine
      08. Dezember 2019 14:57

      @lilibellt

      Zu den gemischten, verdummten Sklaven werden leider auch unsere Nachkommen gehören! Coudenhove-Kalergi: eurasisch negroide Mischrasse! Und wer unsere Nachkommen einst beherrschen wird, sagte der Mann ja auch gleich dazu.....

    • pressburger
      08. Dezember 2019 17:59

      Zuviel der Ehre für Austria. In Wien leben die Mohammeds in ihren selbst gewählten Gettos. Sind aber im Vergleich zu Frankreich relativ friedfertig, Das Potential bleibt. Die Grünliken haben die Bevölkerung auf ein Pulverfass gesetzt. Die Frage ist nicht ob, sondern wann es zu einer Explosion kommt. Der Anlass ist nicht vorhersehbar. Eine Kränkung der muselmanischen Ehre, Kürzung der Subventionen für das moslemische Nichtstun. Will man in Österreich die gleiche Bedrohung wie in Frankreich herbeizuführen?
      Die Grünen wollen es, Kurz ermöglicht es !

    • Mentor (kein Partner)
      10. Dezember 2019 11:30

      @pressburger
      Die Grünen wollen es, Kurz ermöglicht es !

      Noch ist es NICHT so weit.
      Der Studienabbrecher gerät nicht nur an seine intellektuellen Grenzen sondern auch an seine emotionalen.
      Die Verhandlungen dauern wahrscheinlich bis Ende Jänner und für Kurz gilt das:

      debeste.de/15610/Was-sagt-das-Navi

  23. lilibellt
    08. Dezember 2019 11:31

    Nichts von den bekrittelten Entwicklungen hätte ohne Mithilfe der ÖVP stattfinden können. Was bringt es, von linken und grünen Verfehlungen zu sprechen, wenn es von konservativer Seite nie ernsthaften Widerstand gegeben hat? Erstere können zumindest anfangs für sich ideologische Verblendung schuldmildernd geltend machen, aber die Schwarzen? Welche Partei ist in den letzten 5 Jahrzehnten am längsten und am durchgehendsten in Regierungsverantwortung? Weder die Wähler der SPÖ noch die Wähler der ÖVP wollten diese Zuwanderung, nicht die tröpfelnde der letzten 3 Jahrzehnte noch die sintflutartige der letzen 3 Jahre, hätte man sie befragt. Was bringt es, die einen gegen die anderen ständig in Stellung zu bringen? Die Profiteure der Zuwanderung scheren sich nicht um links, um rechts. Wäre es nicht viel zielführender, vor der eigenen Tür zu kehren und die einem politisch nahe stehende Vertretung zur Verantwortung zu ziehen, zumal der Kurze sich anschickt, das Werk der "bösen Linken" zu vollenden?

    Zu der Nicht-Integration ist zu sagen, dass sich das noch als ein Segen herausstellen könnte. Allerdings nur, wenn Remigrationsmaßnahmen stattfinden. Menschen, die nur wegen Sozialleistungen hier sind, können leichter überredet werden, in das Land ihrer ethnischen Herkunft zurückzukehren. Menschen, die ihre neue "Heimat" verachten, können diese für Geld oder mangels Geldes leichten Herzens wieder verlassen.
    Sollten keine Remigrationsmaßnahmen zeitnah gesetzt werden, ist es mMn eh "Wurscht", da es ja dann überhaupt fraglich ist, welche Umgangssprache in 50 Jahre auf dem Staatsgebiet, das heute Österreich heißt, gesprochen werden wird.

    Was nicht zusammenpasst und zusammengehört, keinerlei gemeinsame Wurzeln und Geschichte (und wenn es Bruderkriege sind) hat, kann auch nicht zu einem Volkskörper (darf man dieses Wort noch verwenden?) verschmelzen. Hoffentlich gelingt es auch weiterhin nicht. Ich will weder, dass afrikanische/levantinische/bosnische Moslems/Christen, noch dass hochgebildete asiatische Buddhisten > 10% der österreichischen Bevölkerung ausmachen. Dieses politisch und wirtschaftlich gewollte Zusammenzwingen/Vermischung völlig unterschiedlicher Ethnien und Kulturen, das ist das Jahrtausend-Verbrechen, das momentan nicht nur den Österreichern, sondern den Amerikanern, Europäern aber auch den Zuwanderen in diese Kontinente angetan wird!

    • Suedtiroler
      08. Dezember 2019 13:01

      Und wer sind diese "Jahrtausend-Verbrecher", die uns diese Flutung bescheren???
      Oder kommt dann jemand mit "Verschwörungstheorien", wenn man die Schuldigen bem Namen nennen will?

    • lilibellt
      08. Dezember 2019 14:13

      @Suedtiroler
      Sie meinen die Kleinhüte? Tja, da widerspreche ich nicht, gebe aber zu bedenken, dass es auch willige "Opfer" braucht, die sich bespielen und belügen lassen *wollen*?

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 16:35

      Danke für die klaren Worte.
      Die ÖVP ist schuld und NUR diese. Aber natürlich auch die instinktlose, dumme Masse, die diesen Gestalten an die Macht verholfen hat und verhilft.

    • Undine
      08. Dezember 2019 17:20

      @lilibellt

      Leider! *****************************************************************************************************+++!

  24. Franz77
    08. Dezember 2019 11:28

    Integration ist für mich das Unwort des Jahrzehnts. Es ist kein Naturgesetz, dass wir die ganze Welt durchfüttern müssen. Die gesamte Musel- und Flüchtlingspartie (diese Helden die ihre Familie im Stich lassen) soll daheim bleiben. Sie hassen uns, aber sie lieben unser Geld, das wir hart erarbeiten. Ich will diese Leute nicht integrieren.

  25. Franz77
    08. Dezember 2019 11:21

    Vielleicht schafft es jemand diesen Schwachsinn fertig zu lesen. Unglaublich, einfach unglaublich. Es gehen die Worte aus:

    https://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html

    • Rau
      08. Dezember 2019 11:39

      Ein klares Nein!

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 16:39

      So ticken sie, die Bolschewiken aller Schattierungen. von rotzgrün über pinkschwul bis schwarz-türkis.

    • Mentor (kein Partner)
      10. Dezember 2019 11:41

      Dieser Artikel ist NEUN JAHRE alt:

      Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. .................Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.

      Auffallend für mich das "Die Deutschen" jede Diskussion darüber scheuen.
      Kurz Aufregen ja um dann wieder in den Alltagstrott zu gleiten und Merkel, Grüne und andere Bolschewiken zu wählen.

  26. Rau
    08. Dezember 2019 11:17

    Warum schreibt man immer "Migrationshintergrund" wenn es eigentlich nur um Mohammedaner geht, die sich nicht integrieren wollen. Die dieses Land mit steigendem demographischen Prozentsatz im BIP genau in die umgekehrte Richtung hinunterziehen, derentwegen und nur deswegen wir überhaupt diese unsägliche Integrationsdebatte haben. Integration liegt doch kaum in der Verantwortung unserer Gesellschaft. Die böte nämlich genug Möglichkeiten der Entwicklung. Leider werden auch dies Möglichkeiten durch diese problematische Zuwanderung eingeebnet, eben dadurch, dass ein geordneter Unterricht in immer mehr zu Problemschulen mutierenden Erziehungseinrichtungen nicht mehr möglich ist (siehe die Bestandsaufnahme dieser Sozi - Lehrerin). Abgesehen davon, dass diese Schulen auch bei lernwilligen Schülern immer mehr zu blossen linken Ideologisierungsanstalten werden (FFF usw) und die Schüler immer mehr verblöden.

    Wie kann man also Schlusslicht bei etwas sein, das lediglich einen Zerfall unserer Gesellschaft nachzeichnet, wofür man die Vokabel "Integration" zum Zwecke des sich selbst belügens und schönreden der Realität eingeführt hat, um die Schuld auf "böse Rechte, Hetzer, Dsikriminierung und was sonst noch alles schieben zu können, nur um nicht zugeben zu müssen, dass man jahrzehntelang in Verantwortung von SPÖVP eine vollkommen idiotische Zuwanderungspolitik gemacht hat, für die auch Kurz als Integrations Staatssekretär verantwortlich zeichnet.
    Aber wenigstens hat er u.a. dabei sooo gut verdient, dass er monatelang ehrenamtlich den unnötigsten Wahlkampf in der Geschichte der 2. Republik machen konnte!

  27. Brigitte Kashofer
    08. Dezember 2019 11:08

    Österreich ist nicht Schlusslicht, sondern Musterschüler der Frankfurter Schule, die nicht Integration in die Mehrheitsgesellschaft, sondern deren Zerstörung postuliert:

    https://www.youtube.com/watch?v=op8XOQcVx8M

    • Wyatt
      08. Dezember 2019 16:22

      Es können scheint's manche gar nicht mehr erwarten unsere Kultur und Traditionen durch Gebräuche der Muselmannen und Afroclans zu ersetzen.

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 16:42

      Ja, insbesondere die ÖVP, die kann ja gar nicht genug Neger nach Europa holen und denen für ihre Verdienste danken! Sozis und Ökobolschewiken und die pinke Oligarchenpartie sind da ja ganz offen positioniert, aber die ÖVP tut so auf volkstreu und ist in Wahrheit mit den schlimmsten Feinden des weißen Europa ein Herz und eine Seele.
      Widerlicher, heimtückischer und verlogener ist kaum eine Partei, als diese!

  28. Pennpatrik
    08. Dezember 2019 10:54

    Und wer hat das trotz einer jahrzehntelangen, rechten Wählermehrheit möglich gemacht und sorgt gerade wieder einmal dafür, dass es so bleibt?
    Die Österreichische Verräter Partei.

    Wie gewählt so geliefert.

  29. HDW
    08. Dezember 2019 10:18

    Der Satz von PRW ist von jemand der ein Nawi Studium hinter sich gebracht hat, noch tückischer. Ganz marxistsch-leinistisch meint sie ja eben nicht das Genmaterial der Eltern, sondern ausschließlich deren Klassenzugehörigkeit. Und genau diese primtive Dichotomie ist für den fürchterlichen Verlauf des manichäischen (National)-Sozialistischen Jahrhunderts, verantwortlich. Das lebt ja in den verzerrten Gesichtern von PRW, Greta, der alten Jutta von Ditfurth, Racketes oder der 'Extinction Rebellion' und der, Partisanenlieder singenden 'Sardinen' in Italien wieder auf.
    Die Frage erhebt: Wer befreit die Menschheit diesmal von dieser Geissel? Wenn überhaupt, dann mMn nur der pragmatische Populismus.

  30. LeoXI
    08. Dezember 2019 10:10

    Erschütternder, wenngleich nicht wirklich überraschender Befund.

    Aber wenigstens kann uns heute niemand mehr nachsagen, Österreich wäre ein "deutscher Staat". Gar der bessere, wie z.B. noch ein Kurt Schusschnigg 1938 in bekanntem Zusammenhang argumentierte. Um von den Otto Bauers und Karl Renners einmal ganz zu schweigen …

    Kein Burgtheater mehr als unangefochten erste deutsche Bühne, die 600 Jahre getragene Reichskrone nicht mehr als deutsch, sondern als nur römisch bezeichnet (auf dass der staunende japanische oder US-Tourist tunlichst an Nero oder Caligula denken möge …)

    Und das war es doch wert, oder doch nicht? Droht womöglich mit zunehmend schwindender Identität und zugleich steigender Entsolidarisierung, mit der Herrschaft des Beliebigen, des unkenntlich gleichgewalkt Verschwommenen die Libanonisierung unseres Landes? Oder ist sie nicht schon längst im Gange und nur noch mit Brot und Spielen und ausreichender Grund-Alimentierung im Dampfkessel zu halten?

    Natürlich muss man das aber sofort entschiedenst verneinen, entfiele doch sonst jede Grundlage, österreichische Patrioten als widerlich abzulehnen und für verbotswürdig und vogelfrei zu erklären.

  31. Undine
    08. Dezember 2019 09:12

    Die Mohammedaner aus aller Herren Länder haben zum überwiegenden Teil einerseits gar nicht die Absicht, die deutsche Sprache zu erlernen, weil sie gar nicht Lust haben, sich zu assimilieren; andrerseits fehlt es ihnen an Intellekt, außer einigen notwendigen Brocken, unsere Sprache zu erlernen. Es hülfe übrigens den wenigsten muselmanischen Kindern, daheim DEUTSCH zu sprechen, denn dieses "Küchendeutsch" der Eltern ist eher nicht dazu angetan, den Kindern zu helfen!

    Ich denke da an unsere bosnische (moslemische) Putzfrau, die seit dem Krieg in Bosnien hier ist, und die zwar einen ganzen Schwall an deutschen Wörtern von Stapel läßt, diese aber undekliniert und unkonjugiert halt irgendwie aneinanderreiht. Sie ist ca. 63 Jahre alt, kennt nicht einmal ihr genaues Geburtstagsdatum und kann---erst hier gelernt!---mühsam ihren Namen schreiben, sonst kein Wort. Sie war keinen Tag ihres Lebens in einer Schule. Wie hätte diese Frau mit ihren Kindern hier DEUTSCH sprechen sollen? Das wäre in diesem, aber auch in tausenden anderen Fällen eher ein Schaden für die Kinder.

    Ganz anders war im 19. Jhdt. der Zuzug von Leuten aus unseren ehemaligen Kronländern vorwiegend nach WIEN---etwa die vielen Tschechen und Slowaken. Diesen war DEUTSCH nicht fremd. Sich zu assimilieren war ihr selbst auferlegtes Bestreben. Die erste Generation "böhmakelte" noch heftig, bei der zweiten Generation waren davon noch Spuren zu hören, die dritte Generation konnte man von unseren Leuten nicht mehr unterscheiden. Nur noch die Namensschilder bei den Türklingeln und v. a. das Wiener Telefonbuch weist noch auf die Herkunft hin!

    PS: Mir fällt auf, daß man im ORF neuerdings nicht mehr von MUTTERSPRACHE redet, sondern von ERSTSPRACHE. Muttersprache, Vaterland---das ist offensichtlich nicht politisch korrekt.....

    • LeoXI
      08. Dezember 2019 11:08

      ***************** Volle Zustimmung !

      Zu Ihrem letzten Absatz:
      Genau dieser wesentliche Unterschied zu damaliger Selbstverständlichkeit wird heutzutage ausgeblendet, wenn vom "Immer-schon-Schmelztiegel" die Rede ist.
      Ein großer Schmelztiegel, keine Frage, aber jedem war klar, in welche Kultur, in welche Solidargemeinschaft er sich - und seine Kinder - voll und ganz einfügen und einbringen will

      In klassischen Einwanderungsländern gilt das heute mehr oder weniger unverändert. Nicht so in Ösistan, wir sind klüger und fortschrittlicher als alle anderen. Und correcter sowieso, selbst wenn unsere Correctheit zu unserer Auslöschung führt

    • Suedtiroler
      08. Dezember 2019 18:47

      *****************
      Liebe Undine,
      Sie schauen oder hören noch ORF?
      Ich nehme an, doch nur zur "Feindbeobachtung", denn anders kann man diese Links-Grün-Populisten ja nicht mehr ertragen!

    • Undine
      08. Dezember 2019 22:31

      Ja, lieber @Suedtiroler, ausschließlich zur "Feindbeobachtung"! Es gibt sonst keinen Grund für mich, mir diese Manipulation der Massen durch diese linxlinken G'fraster anzutun! Aber ich will wissen, wie der Feind denkt.....

  32. Aron Sperber
    08. Dezember 2019 08:50

    Unser System belohnt die schlimmsten Integrations-Verweigerer.

    Warum sollte man sich anstrengen, wenn man die Segnungen des westlichen Lebensstandards auch genießen kann, ohne etwas dafür leisten zu müssen?

    mit Bart und Schleier kann man sichvor unislamischer Arbeit schützen und ungestört Tausende Euro im Monat an "Mindestsicherung" einkassieren.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2018/03/20/arbeit-haram-sozialhilfe-halal-4/

    durch solche falschen Anreize bringt man die falschen Familien zum Wachsen bzw. zum Einwandern

    • logiker2
    • Aron Sperber
      08. Dezember 2019 09:33

      dieser Integrationsgipfel war selbst unseren Refugees-Beklatscher-Medien zu peinlich.

    • Aron Sperber
      08. Dezember 2019 09:37

      wobei der Benko-Krone nix mehr zu peinlich ist, wie ich sehe:

      https://www.krone.at/2056581

      "Für viel Applaus in der Hofburg sorgte der deutsche Soziologe Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani. Sein Buch „Das Integrationsparadox“ ist ein Bestseller. Die provokante These: Wer davon ausgeht, dass Konfliktfreiheit ein Gradmesser für gelungene Integration und eine offene Gesellschaft ist, der irrt. Konflikte entstehen nicht, weil die Integration von Migranten und Minderheiten fehlschlägt, sondern weil sie zunehmend gelingt. Interessant dabei: Die lebenswertesten Städte der Welt haben alle einen hohen Migrationsanteil."

  33. elfenzauberin
    08. Dezember 2019 08:34

    Ich erinnere mich noch an einen Deutschlehrer (AHS), der mir erklärte, wie wichtig doch die Fprderung der Muttersprache von Migranten wäre. Er behauptete, es gäbe Untersuchungen, die belegen würden, dass die perfekte Beherrschung der Muttersprache den Spracherwerb erleichtere.

    ... und solche Flaschen unterrichten unsere Kinder!

  34. Almut
    08. Dezember 2019 08:10

    OT
    Interview mit Naomi Seibt bei Breitbart, was für ein Unterschied zur "ferngesteuerten" Greta:
    https://www.breitbart.com/europe/2019/12/05/meet-naomi-seibt-19-the-anti-greta-climate-heroine/

    • Majordomus
      08. Dezember 2019 08:47

      Hier ist selbige beim (Nicht-)Verlassen des Zuges in Madrid zu beobachten:
      https://youtu.be/CscLIUuv5Sg
      Möge jeder selber seine Schlüsse ziehen...

    • Suedtiroler
      08. Dezember 2019 10:45

      @ Majordomus und Gretavideo:
      Ein Bild (Video) sagt mehr als tausend Worte!

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 16:49

      Ja, die Greta!
      Die ganze Tingeltangel-Sippe Ernman-Thunberg ist verschroben, narzißtisch, medien- u. machtgeil, mit Greta u. Beata schon in der dritten Generation.
      Oma u. Opa väterlicherseits berühmte Mimen, Oma mütterlicherseits Pfarrerin, Mutter Malena Operndiva u. Fitnessfreak, Vater Svante Mime, Manager u.Hausmann, der (laut seiner Frau) nicht kochen kann.
      Greta wurde schon mit 8 Jahren in der Schule von linken Lehrern ökosozialistisch verstört.
      Da aber Kinder, besonders autistische, alles viel dramatischer verstehen, begann Greta ihre Familie zu erpressen u. hörte auf zu essen. Innerhalb von 2 Monaten nahm sie 10kg ab,
      das bei einem Ausgangsgewicht um 30kg.

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 16:53

      Folglich landete sie immer wieder halbtot in Kinderkliniken zur Zwangsernährung.
      Inzwischen wächst Greta zu einer manipulativen Soziopathin heran. Machtgierig befiehlt sie der
      Menschheit, was richtig sei u. fordert Panik ein.
      Weil sie sich fürchtet, sollen alle Angst haben. Weil sie Kälte mag, soll es kälter werden. Weil sie sich vegan ernährt, sollen alle darben. Weil sie sich vorm Fliegen fürchtet, sollen alle per
      Schiff auf Eß-Brech-Fahrt (über den Atlantik) reisen.

      So sind verzogene Gören eben. ein wunderbares Schaubild ökobolschewistischer Geisteskrankheit. Vor lauter Luxus blöd geworden.
      https://www.reddit.com/r/metacanada/comments/e5oo/you_have_stolen_my_childhood_starter_pack/

    • Ernst Gennat (kein Partner)
      10. Dezember 2019 22:14

      Greta Dummberg, geisteskrank (nachgewiesen!!), verzogen, links- und gehirngewaschen. Von so einem Mistfratzen lässt sich Europa, lassen sich Politiker an der Nasen vor- und herumführen???
      Darf doch nicht wahr sein!!!!!

  35. Gerald
    08. Dezember 2019 07:56

    Unter all diese ideologisch-sozialistischen Wirrungen, Irrungen, Verbrechen und Blödsinnigkeiten fällt auch der Unsinn, dass Migranten zuallererst in ihrer Muttersprache gefestigt sein müssten, bevor sie die hiesige Landessprache Deutsch lernen könnten. Dieser Schwachsinn wurde jahrzehntelang rauf und runter gebetet und speziell in Wien auch so exzessiv praktiziert. Dazu braucht man sich nur die offizielle Homepage der Stadt Wien ansehen. Diese gibt es nämlich neben Deutsch und der Weltsprache Englisch auch auf Serbokroatisch und Türkisch:
    https://www.wien.gv.at/bh-hr-sr/
    https://www.wien.gv.at/tr/

    Auch die Antragsformulare sind oft in diesen Sprachen verfügbar. Überall wurde diesen Migranten also ermöglicht bequem nur mit ihrer Muttersprache auszukommen und da wundert man sich ernsthaft, wenn sie genau das tun? Vor allem wenn solche sozialistischen Schwafelwissenschaftler Ihnen auch noch erklären, dass das gut sei. Die Migranten trifft hier nur begrenzte Schuld, denn viele haben nie den Wert von Bildung erfahren. Die Verbrecher sitzen da in unseren eigenen Reihen und möchten ihren Zerstörungsweg fortsetzen. Laut gestrigen Medienberichten, wollen die Grünen nämlich die gerade erst geschaffenen eigenen Deutschunterrichtsklassen wieder verwässern und die marxistisch-kollektivistische Gesamtschule ausbauen.

    • MizziKazz
      08. Dezember 2019 08:46

      Das Problem sind nicht so sehr die Zuwanderer, sondern ein gewisser Teil der Österreicher. Es gibt bei uns eine Anzahl Menschen, die das Eigene verabscheuen, ohne sich Rechenschaft zu geben, dass es das Eigene - das Österreichische mit seinen Werten- ist, was ihnen überhaupt eine gute Lebensgrundlage liefert.
      Vielleicht meinen diese Ablehner, wenn sie Österreich ablehnen, dass sie dann alles Böse in ihnen gleichzeitig ausmerzen oder verschwinden lassen können.
      Grün sein/links sind im Jahr 2019 muss man sich leisten können und auch Österreich abzulehnen und gleichzeitig hier üppig zu leben, muss man sich leisten können. Ich kenne keine wenig wohlhabenden Österreicher, die Österreich ablehnen, weil sie üblicherweise andere Sorgen haben. Es sind immer die bobos, die Übersatten, denen Österreich stinkt. Alle anderen müssen noch daran arbeiten, sich einen Mercedes zu erwirtschaften und haben keine Zeit, Österreich abzulehnen, oder wollen das gar nicht.
      Typische Gutmenschen leben wie Maden im Speck und lehnen den Speck ab, in dem sie leben, weil sie der immer gleiche Speck langweilt. Notfalls wandern sie halt aus, weil diese Leute haben genügend Geld auf der Kante (vielleicht wohnens ja als Abgeordnete mit höherer Gage als der Durchschnitssösi im Gemeindebau), da sie genügend Gelegenheit hatten, zu sparen oder sie erbten oder haben "sich geholt, was ihnen zusteht". Und von dieser sicheren Position aus, lässt sich gerne auf die "dummen" Mitbürger, die nicht so vermessen sind, herabschauen und sich zu wünschen, dass diese verschwinden mögen und man sich im "all-welten-europa" auflöst. Falls das Experiment misslingt, hat man ja, wie schon gesagt, genügend Geld auf der Kante um nach Island, Norwegen oder ins vielgehasste Amerika auszuwandern.

    • Charlesmagne
      08. Dezember 2019 09:06

      @ MizziKatz
      Volltreffer!
      *******************
      *******************
      *******************

    • lilibellt
      08. Dezember 2019 10:14

      @MizziKazz *******!
      Gauland hat genau dieselbe von Ihnen beschriebene Unterscheidung als eine Trennung in die Kasten der "Somewheres" und "Anywheres" getroffen. Mit einer - für die Über- und CO2-besorgten Vielflieger - ernüchternden Schlussthese, nämlich dass sie gar keine kosmopolitischen Anywheres sind, wie sie glauben, und viel abhängiger von dem - wie Sie schreiben - Speck sind, als sie annehmen.

    • Wyatt
      08. Dezember 2019 16:11

      @ MizziKazz
      *******
      *******
      ******* SO IST ES !

    • dssm
      08. Dezember 2019 16:21

      @MizziKazz
      Ist da nicht ein Denkfehler drinnen?
      Die können nicht einfach weg, denn die braucht niemand, da sie ja beruflich nichts können. Der eine oder andere "Experte" mag ja einen Lehrstuhl kriegen, aber der Rest? Alle westlichen Länder haben doch genügend Gender-, Feminismus- und Migrationsbeauftragte. Jobs gibt es nur, solange man selber regiert, also einer geht nach X, dafür kommt einer zu uns.

      Dazu haben die kein Geld auf der hohen Kante! Das ist ein grober Irrtum. Da sie das Geld nicht hart erarbeiten müssen und auch nie Verantwortung tragen müssen, lernen die das Sparen nicht.

  36. Tyche
    08. Dezember 2019 07:52

    Zum Zurückhalten unserer Mainstreammedien von relevanten Nachrichten z.B.:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/weihnachtsmarkt-am-berliner-breitscheidplatz-geheimdienste_id_11427783.html

    Und solches haben unsere Mainstreammedien auch nicht berichtet:
    https://kopp-report.de/geheimdokument-enthuellt-die-unfassbaren-luegen-der-merkel-regierung/

    Zur Intergration von Österreichern in USA und Can wäre zu sagen: Die Leute mussten möglichst schnell die Landessprache erlernen, hätten sie ohne ausreichende Sprschkenntnisse weder Arbeit und ohne persönlichen Fleiss und Einsatz keinen Wohlstand erlangt.
    Unterstützung durch den Staat ohne Gegenleistung, gar Geld in die alte Hemat zu schicken - das hat es damals sicher nicht gegeben!

    Und diese Schlagzeile bringt das Blut am Sonntagmorgen sowieso schon zum Kochen:
    https://www.epochtimes.de/politik/welt/von-der-leyen-sagt-afrika-bei-besuch-auf-dem-kontinent-unterstuetzung-der-eu-zu-a3090268.html

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 17:04

      ja, die Flintenuschi ist ja brav von den ÖVP-Wählern gewählt worden (die wollten zwar zuerst den Weber, der aber noch linker ist, als die Uschi) und da diese ja nachweislich für mehr Neger nach Europa gestimmt haben, macht die Uschi eben nun den Negern alle Tore auf und bezahlt deren Heimatländer auch brav mit dem Steuergeld der Europäer.

      Wie ich sagte: Die Klimasteuer ist in Wahrheit eine Negersteuer. Uschi und ihre ÖVP Freunde wollen dafür Billionen aufwenden.

  37. Josef Maierhofer
    08. Dezember 2019 07:41

    Danke Herr Dr. Unterberger, für diesen Artikel !

    Ich betrachte das wieder als einen dieser Artikel, die ÖVP auf den richtigen Weg bringen zu wollen, oder diesen zumindest einzumahnen.

    Die FPÖ hat in Oberösterreich Deutsch am Pausenhof in der Schule propagiert und im Bund Deutschkenntnisse an die Sozialleistungen gekoppelt, Herr Kickl hat die bestehenden Gesetze exekutiert, ... Ja, die Ö V P hat das alles 'gekübelt' und damit Österreich verraten. Sie ist gewissenlos zum Nachteil Österreichs nach links gekippt, weil sie 'fulminanter Wahl'sieger'' war ... Sie erfüllt daher die Auflagen des amerikanischen Großkapitals, Bevölkerungsaustausch, hohe Steuern und Abgaben, etc., der Verrat an dem versprochenen 'Kurs', so was ist bei der Ö V P eher ein Versprecher, als ein Versprechen, ein Jammer.

    Ja, die Sprache ist enorm wichtig für die Identität Österreichs.

    Lediglich bei den radikalen Muslimen sehe ich Probleme, sie agitieren trotz Sprache gegen Österreich, auf solche Fragen meinerseits schweigt sogar mein tüchtiger IT Ingenieur türkischer Herkunft, verheiratet mit einer Türkin, 2 Kinder an der Uni, Sprache in der Familie türkisch.

    Das ist auch ein Riesenproblem in unserem Heer, die Österreicher (meist die Linken) gehen zum Zivildienst, die muslimischen Zuwanderer zum Heer, mit dieser 'Integration', wie von Dr. Unterberger beschrieben, sind sie mit einiger Wahrscheinlichkeit keine Verteidiger des 'Vaterlandes', eher ihres Herkunftslandes, ihres Glaubens, etc. Ebenso bei der Polizei.

    Also wer hat uns verraten ? Ja, Richtig, 'Sozial'demokraten ... ... und Grüne, die 'neuen' Kommunisten, noch radikaler, daher noch engere Freunde von 'Soros, NGO&Co.' und auch von diesen finanziert, sollte sich die Finanzierung aus Steuergeldern als unmöglich herausstellen.

    Missbrauch ist das Geschäft der Linken.

    Ideologie ist Idiotie, die von den genannten Vasallen des amerikanischen Großkapitals (CO2 Aktien, etc.) und den 'Aposteln' der 'offenen Gesellschaft' (Auslöschung der Europäer) zu ihrem eigenen Vorteil voll ausgenützt wird.

    Ja, diese Parteien wurden gewählt, die Österreicher wollen sich selbst abschaffen und unsere (darf man hoffentlich noch sagen) Heimat übergeben und auch die Schulden in Sklavenarbeit für die 'neuen Herren' (die 'offene Gesellschaft') brav abarbeiten in den nächsten 6 Generationen, dann gibt es uns ohnehin nicht mehr.

    Ich fordere die FPÖ auf, als Patrioten das alles sichtbar zu machen und diesen 'Vereinten Linken' (Ö V P inklusive) einzuheizen.

    • Suedtiroler
      08. Dezember 2019 10:58

      Ja, fordern wird man ja noch dürfen.
      Aber bitte eine ehrliche Antwort: Wer bei der FPÖ sollte das tun?
      Und welche Medien würden diese aufgezeigten Missstände auch veröffentlichen.

      Österreich ist verloren!

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 17:09

      Die ÖVP ist auf ihrem Weg: Vernegerung Europas, Genderwahn und Totalitarismus.
      Diesen Weg wollten ihre Wähler haben, also da gibt es nichts auf den richtigen Weg zu bringen.
      Für die ÖVP und deren Wähler ist er das schon.

      Wer hat doch gleich dem Finanzier der "offenen Gesellschaft" den roten Teppich gelegt, wer hat diesen empfangen, wer ihm seine Universität in Österreich ermöglicht?
      Ach ja, das war ein sozi, das war dieser Soros-Knecht Kurz samt seiner ekelhaften Entourage!

      Es ist also NICHT das Geschäft der Linken, denn diese wären ohne ÖVP seit 32 Jahren machtlos!
      Nur die ÖVP ist an allem Schuld!

    • Ernst Gennat (kein Partner)
      10. Dezember 2019 22:19

      Ja Sensenmann, vollkommen richtig.
      Den Nagel auf den Kopf getroffen!!!

  38. dssm
    08. Dezember 2019 07:14

    Während wir eine Tätigkeit nach der anderen automatisieren, bekommen wir eine äußerlich und sprachlich erkennbare Unterschicht, welche mit der modernen Technik rein gar nichts anfangen kann. Toll! Das ist genau der Mix, aus dem Mord und Totschlag erwachsen.

    Bleibt die Frage, wie werden wir diese Leute, welche ja alle die Staatsbürgerschaft haben, wieder los?

    • Donnerl?ttchen
      08. Dezember 2019 07:22

      In Kürze: Indem wir nicht Grünrotpinktürkisch wählen.

    • Templer
      08. Dezember 2019 07:33

      Durch Wählen ist dies nicht mehr möglich.
      Die Änderungmöglichkeiten wären eher unschön.

    • Suedtiroler
      08. Dezember 2019 10:30

      Schließe mich der Meinung von Templer an.
      Ich glaube, da wird noch sehr viel Unschönes auf uns zukommen.

  39. OT-Links
    08. Dezember 2019 05:36

    Also, ich muss die Vermischung nicht haben. Können ruhig unter sich bleiben. Bitte keine Zwangsvermischung, denn dann werden unsere Mädchen mit den angeblich minderjährigen Schutzbedürftigen verkuppelt, wie das der dt. KiKa und andere linke oder christliche Einrichtungen praktizieren.

    ABER niemand hindert sie daran, Deutsch zu lernen und in der Schule besser aufzupassen. Sie kriegen ja eh jede Menge Förderung! Es gibt in Wahrheit nur mit muslimischen Zuwanderern (Araber und Afrikaner) Probleme mit der Bildung. Alle anderen sind intelligent und lernen rasch....

    • Templer
      08. Dezember 2019 07:30

      Anmerkung zur Vermischung
      Türken, Tschetschenen und andere Kulturbereicherer muslimischen Glaubens, lassen eine Ehe mit weiblichem Nachwuchs nur im gleichen Umfeld zu. Am besten innerhalb der eigenen Familie, was den IQ nicht erhöht.
      Der männliche Nachwuchs, darf allerdings alles, wie oft verlautbart wird:"Isch fick deine Mutter" oder "Isch fick deine Schwester du Hurensohn"

    • Gerald
      08. Dezember 2019 08:08

      @Templer
      Nicht ganz richtig. Der Islam erlaubt, dass Muslime ungläubige Frauen heiraten. Schließlich sind Frauen im Islam eh nur minderwertige Personen (z.B. vor Gericht ist die Aussage einer Frau weniger als die Hälfte der eines Mannes wert), deren Aufgabe vor allem im Gebären von vorzugsweise männlichen Nachkommen besteht.
      Umgekehrt (also Musliminnen, die einen Nicht-Muslim heiraten) ist es hingegen ein todeswürdiges Verbrechen.

    • OT-Links
      08. Dezember 2019 08:26

      Templer, Gerald, danke..*****************

    • Charlesmagne
      08. Dezember 2019 09:01

      @OT-Links
      Schließe mich Ihnen vollinhaltlich an.

      @ Templer & Gerald
      Das sind die Fakten, die jeder, der diese atavistische Religion bisher nicht kennt, erfahren sollte.

      @ Gerald
      Kratzt scheinbar keine Emanzentussi, außer der Alice Schwarzer, die dafür von den Linkinnen ohnedies geächtet wird.

  40. El Capitan
    08. Dezember 2019 02:08

    1) In den Achzigerjahren wurde in Canada ein "Heritage language program" gestartet, genau jene Schiene, die rote und grüne Sozialspengler bei uns fahren. Als man erkannte, welcher Irrtum das war und welche Ungerechtigkeit damit erzeugt wurde, verschwand das Sprachprogramm so schnell wie es gekommen war. Bei uns wird es in Wien betrieben.

    2) Mathematiker und Statistiker, die Ghettos in Österreich nachweisen, bekommen in der Statistik Austria einen Maulkorb verpasst. Dieses Thema ist tabu. Es darf nicht kommuniziert werden. Genauso hat es mir ein Insider erzählt.

    3) PISA-Resultate werden nicht nur nach Staaten aufgeschlüsselt, sondern auch nach der Größe der Städte. Ich habe vor Jahren von PISA-Leuten in Paris eine Statistik bekommen, die zeigte, dass Österreich ohne Wien immer unter dem besten Drittel läge - in allen Kategorien. Wien zieht das Österreich-Ergebnis gewaltig nach unten. Diese Statistiken sind heute nicht mehr zu bekommen, um das rote Wien nicht bloßzustellen. Im Klartext: Es wird vertuscht und somit gelogen.

    Die Journalisten haben keine Ahnung und schreiben voneinander ab. Einige wissen Bescheid oder müssen den Mund halten. Ich kenne persönlich einen Fall, in dem einem Redakteur verboten wurde, ein bestimmtes Thema zu transportieren.

    So schauts aus bei uns im vermeintlich freien Österreich. Manipulation soweit das tränende Auge reicht.

  41. jo
    08. Dezember 2019 01:51

    Ich verstehe einfach die Motivation nicht die das rotlinksgrüne Gesocks treibt Migranten aller Herren Länder einzubleuen dass sie sich ja nicht assimilieren lassen.
    Dazu muß endlich mal der Begriff Migrant verschwinden. Ein Migrant ist jemand der VORHER angesucht hat, einen Beruf vorweisen kann der gebraucht wird. Der bereit ist hierzubleiben und ein VOLLWERTIGES Mitglied des Staatswesens zu werden.
    Von denjenigen die von 2015 bis heute gekommen sind ist kein einziger ein 'richtiger' Migrant.
    Das sind ALLES Flüchtlinge die an der Grenze 'Asyl' geschrien haben. Damit ist der Status festgelegt. Sie sind keine Migranten sondern Flüchtlinge.
    Diese haben aber nach Wegfall des Fluchtgrundes wieder zu gehen.
    Natürlich wird vom rotgrünlinken Gesocks ALLES unternommen um diese banale Wahrheit ja nicht ins Bewußtsein der Bürger sickern zu lassen.
    Und wieso Kurz nicht öffentlich der Lüge überführt wird ist mir sowieso schleierhaft.
    Dazu bräuchte nur wieder mal bei einem Interview ein FPÖ Politiker die IQ Weltkarte in die Kamera halten und höhnisch fragen ob denn Kurz außer Lügen überhaupt nichts gelernt hat.
    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php
    Der durchschittliche 'Migrant' sei doch intelligenter als der Österreicher.
    Wie das zu erklären geht dass im Niger oder Mali der Scnitt beim IQ 63/64 ist ond beim Ösi 100 könnte ja ein Kurz oder das linke Geschlampe ja mal erklären.
    Dass diese 'hochintelligenten' Migranten das nicht begreifen mit ihrem 'hohen' IQ, mit ihrer primitiven Sozialisation die sie erfahren haben ist wohl allen klar ausser den Linkslinken.
    Ich bin deswegen so bitterböse auf das linke Geschlampe weil mir noch die Sendung 'Talk im Hangar 7' vom 5.12.19 nachhängt.
    https://www.servus.com/tv/videos/aa-21nw3tvvh1w12/
    Da haben diese beiden Weiber ein beredtes Beispiel geliefert warum man gegen diese Geisteshaltung Abneigung entwickeln MUSS.

    Zum PS Satz 'Bildung ist erblich' könnte man schon einiges sagen.
    Aber der Satz gehört genauso gebrandmarkt und in die rassistische Ecke gestell wie das immer nach Aussagen von einem Freiheitlichen gemacht wurde/wird.
    Ich weiß schon wie er gemeint ist, nur gehört er ihr genauso um die Ohren gehauen bis sie zugibt dass Kinder aus besseren Kreisen einfach bessere Bildungschanchen haben.

    • Gandalf
      08. Dezember 2019 02:56

      Das mit den besseren Bildungschancen für Kinder aus besseren Kreisen stimmt, aber aus ganz anderen Gründen als Frau Rendi vermeint: Die haben, einfach durch ihre familiäre Umgebung, einen Hintergrund, der ihre spätere Einstellung zu Leistung und Lebenszielen früh positiv prägt. Übrigens kenne ich ebenso viele erfolglose Dummköpfe aus "besseren Kreisen" wie hochintelligente und auch höchst erfolgreiche Menschen aus "kleinen Verhältnissen". Da spielt zusätzlich schon noch so was mit wie der - wie heisst er nur schnell? Ah ja, der Intelligenzquotient.

    • Wyatt
      08. Dezember 2019 06:17

      @ jo

      DANKE, u.a. für den Hinweis auf 'Talk im Hangar 7' vom 5.12.19,

      https://www.servus.com/tv/videos/aa-21nw3tvvh1w12/

      Interessant auch, wie diese zwei von Mitmensch Feindlichkeit geplagten Weiber, ständig bei andern "Menschenverachtung" und Diskriminierung orteten aber hier die volle Erbärmlichkeit ihrer Person offenbarten. (Die ÖH-Tussie wies den fundiert argumentierenden Professor einwerfend darauf hin nicht von Studenten sondern nur von Studierenden zu sprechen.)

    • Weinkopf
      08. Dezember 2019 06:17

      @jo

      Nein, es sind auch keine Flüchtlinge sondern zum größten Teil Zuwanderer in unsere sozialen Systeme. Es sind junge gesunde Männer, die in der Lage sind, viel Geld an Schlepper zu zahlen, also sicher nicht die Ärmsten.
      Der Begriff „Flüchtling“ ist genau definiert, auf die wenigsten dieser Leute trifft er zu.

    • Cato
      08. Dezember 2019 06:29

      Zu Link Hangar 7;
      Ein erschütterndes Zeugnis des Hasses und der Intoleranz den die Deutsche Professorin und die Vertreterin der österreichischen Hochschülerschaft abgeben.

    • keinVPsuderant
      08. Dezember 2019 08:55

      Berechtigt von Lügenpresse reden aber selber mit Unwahrheiten manipulieren wollen, das geht gar nicht! Kurz, 2014:
      Sebastian Kurz antwortete (damals im Parlament) mit Daten der Statistik Austria, die das bestätigen.

      „Demnach haben im Schnitt Zuwanderer aus EU-Staaten eine höhere Qualifikation (rund 50 Prozent Matura bzw. Hochschulstudium) als der Durchschnitt der Österreicherinnen und Österreicher (rund 30 Prozent). Vor allem durch die Zuwanderung von Studierenden erhöht sich das Qualifikationsniveau.

      Im Jahr 2013 verfügten beispielsweise 15,6 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher über einen akademischen Abschluss, wogegen dieser Anteil bei allen Zuwanderern 21 Prozent und bei den Zuwanderern aus anderen EU-Staaten, dem EWR und der Schweiz 26,3 Prozent betrug. Über einen AHS-/BHS-Abschluss verfügten 14,8 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher, 17,1 Prozent aller Zuwanderer und 23,7 Prozent der Personen aus anderen EU-, EWR-Staaten und der Schweiz.“

    • Wyatt
      08. Dezember 2019 16:00

      @VP Suderer,
      ….Vor allem durch die Zuwanderung von Studierenden erhöht sich das Qualifikationsniveau.

      Auch durch jene Studenten welche aufgrund von Problemen mit dem Numerus Clausus zuwandern? (Und aufgrund des Frauenquotenanteils dann qualifizierteren jungen Österreichern den Studienplatz wegnehmen!)

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 17:16

      Ja, die Zuwanderer verfügen zu hohem Prozentsatz über AHS-Abschluss oder Studium. Dass außerhalb der EU das "Studium" nicht einmal das Niveau einer Lehre nach deutschem oder österr. Standard erreicht, sagt keiner.
      Man sollte keiner Statistik glauben, die man nicht selbst gefälscht hat.

    • keinVPsuderant
      09. Dezember 2019 09:17

      @Sensenmann, ich gebe Ihnen recht, was Zuwanderer etwa aus Afrika oder Nahost betrifft, nur ist in dieser Statistik von "EU-, EWR-Staaten und der Schweiz.“ die Rede!Und Pisa sowie Uni-Rankings zeigen, dass Österreich nicht unbedingt Weltspitze im Bildungswesen ist.

  42. Konrad Hoelderlynck
    08. Dezember 2019 01:45

    Ich halte diese Entwicklung für kein Verbrechen an den Migranten, sondern für ein Verbrechen an Österreich. Dass der ORF neuerdings Nachrichten-Sendungen in simpler Sprache anbietet, ist eines von vielen Indizien dafür, dass es hier um eine von der Politik ganz gezielt forcierte Auslöschung der deutschsprachigen Bevölkerung geht.

    • OT-Links
      08. Dezember 2019 05:28

      Ach, mein Kommentar zu Ihnen ist bei Parzifal gelandet...sorry.

    • Wyatt
      08. Dezember 2019 05:55

      Konrad Hoelderlynck

      **********
      Ich teile Ihre Ansicht!

    • Charlesmagne
      08. Dezember 2019 08:49

      @ Konrad Hoelderlink
      Sehe ich genau so. Österreich wiedereinmal Vorzugsschüler eines von außen (NWO) erwünschten Zustandes. Hätten wir schon einmal.

      ***************
      ***************
      ***************

    • glockenblumen
      08. Dezember 2019 12:00

      *********************************
      so ist es leider, die hirngewaschene Bevölkerung kapiert es nicht und dann haben sie auch noch ihre eigene Sturmtruppe:

      https://www.bazonline.ch/schweiz/standard/antifa-eine-gefahr-fuer-die-freie-gesellschaft/story/25713408

    • Undine
      08. Dezember 2019 13:28

      @Konrad Hoelderlynck

      Mit vier Sätzen haben Sie die Tragödie unseres Volkes präzise ausgedrückt!

      *************************
      *************************
      *************************
      *************************+!

    • Almut
      08. Dezember 2019 22:17

      @ Konrad Hoelderlynck
      **********************************************!!!

    • Marille (kein Partner)
      10. Dezember 2019 11:14

      @konrad hoelderlynck. Grundsätzlich einmal mehrere Sternchen. Den Begriff Auslöschung der deutschsprachigen Bevölkerung finde ich ein bisschen übertrieben. Aber was die "simplen Nachrichten" betrifft: das ist Volksverblödung in höchstem Ausmass. Es tut richtig weh, wenn man diese Sätzchen liest. Das ist vor lauter Einfachheit schon unverständlich. Hier wäre der Begriff der Intelligenzauslöschung durchaus passend.

  43. Parzifal
    08. Dezember 2019 01:33

    Seit wann ist Österreich ein Einwanderungsland?
    In den 90igern wurde klar definiert, dass es das nicht ist!!
    Das war zu jener Zeit, als Jörg Haider auf sich aufmerksam machte und schmerzhafte fragen den Proporzparteien stellte...
    Wann wurde darüber vom Volk abgestimmt?
    Wann wurden die Gesetze außer KRaft gesetzt? Wer hat dazu legitimiert? Das Volk? WOhl kaum!
    Und schaue man sich die Balken der USA an und vergleiche diese mit Österreich!
    Aber es gibt keine Invasion, keinen Bevölkerungsaustausch und keine Alternative..
    Nein es gibt nur einen grünen Faschismus der als Ökoreligion und political correctness daherkommt und allen das Hirn vernebelt.

    • OT-Links
      08. Dezember 2019 05:26

      Die Nachrichten in "einfacher Sprache" sind mir auch schon aufgefallen. Die Volksverblödung schreitet voran.

    • Wyatt
      08. Dezember 2019 05:51

      @ OT-Links,
      kein Wunder bei der permanenten Einblödung mittels Bildungsreform, ORF, Krone etc.

    • CIA
      08. Dezember 2019 09:12

      Noch ist es kein "Bevölkerungsaustausch" sondern eine Infiltration. Das fällt nicht so gleich auf, aber wenn es so weitergeht schafft sich Europa ab!

    • Sensenmann
      08. Dezember 2019 17:19

      Abgestimmt wurde das durch konkludente, gleichbleibende Übung bei demokratischen Wahlen.

      Es gab ja eine Partei, die das nicht so wollte mit Einwanderung.
      Hätte die Masse also die Überfremdung nicht gewollt, hätte sie nur anders wählen müssen.
      Die Ablehnung der Umvolkung ist aber offenbar nicht mehrheitsfähig.
      Demokratie ist eben auch der kollektive Selbstmord mit 50%+1 Stimme.

    • Ernst Gennat (kein Partner)
      10. Dezember 2019 22:29

      Die Österreicherinnen (nota bene kleines i ) wollen das so. "Die armen kleinen Negerkinder..." Von wegen Kinder! Lauter erwachsene, ungebildete und minderbemittelte Analphabeten. Kriminelle, die in ihren Heimatländern großzügig aus den überfüllten Gefängnissen rausgeworfen werden. Vor den EU-Grenzen fressen sie Ihre Papiere, so vorhanden, grölen mit Negerstimme Asyl und die dämlichen Öko-Stalinisten klatschen in die Patschgriffeln





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung