Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Fortschritt findet statt und das ist gut

Lesezeit: 2:00

Es gehört fast in jeder Gesprächsrunde zum guten Ton: das Jammern, dass uns die Arbeit ausginge, dass der technische Fortschritt, insbesondere die gesamte Computer- sowie Internet-Technologie einschließlich der Künstlichen Intelligenz (was auch immer darunter verstanden wird), schlimme Folgen haben würden.

Das ist jedoch blanker Unsinn, der maximal als "Science Fiction" Platz haben sollte. Wahr ist nämlich das Gegenteil. Technischer Fortschritt, Naturwissenschaft und globale Marktwirtschaft haben mehr als alles andere weltweit für mehr Wohlstand, längeres und besseres Leben, weniger Hunger und weniger Krankheiten gesorgt. Aber wir haben halt einen masochistischen Hang zu Weltuntergangsszenarien. Während die guten Nachrichten als langweilig ignoriert werden.

Die Befürchtung, dass der technische Wandel zu Massenarbeitslosigkeit führen würde, ist schon 200 Jahre alt, hat sich aber noch nie realisiert. Und wird es auch nicht. Richtig ist aber, dass es gewaltige Verschiebungen gegeben hat. So ist der Anteil der von der Landwirtschaft lebenden Menschen auf weniger als ein Zwanzigstel von damals gesunken. Und jener der Industriearbeiter zuerst steil gestiegen, um jetzt fast ebenso steil abzufallen. Dafür gibt es von der PR-Agentur bis zum Programmieren zahllose neue Berufe. Von den Psycho-Jobs ganz zu schweigen. Das alles bedeutet nebstbei auch eine gewaltige gesundheitliche Verbesserung – man denke etwa wie schädlich einst für Setzer und Drucker das Blei gewesen ist …

Diese Entwicklung wird in rapidem Tempo weitergehen. Daher werden alle jene verlieren, die sich nicht rechtzeitig mit entwickeln, oder die sich gar, wie manche Gewerkschaften, wie aber auch manche europäischen Gesellschaften, der Änderung in den Weg stellen wollen. Dabei ist völlig klar, dass sich der Fortschritt nicht aufhalten lässt. Das einzige, was offen ist: Wo findet er zuerst statt? In Europa und Nordamerika, wie seit der Erfindung des Buchdrucks? Oder in Ost- und Südasien?

Da muss man als Europäer dann doch beim Ausblick in die Zukunft pessimistischer werden. Denn nicht nur das südostasiatische Wachstumstempo ist enorm, noch eindrucksvoller ist die Begeisterung und Energie, mit der dort an zahllosen Universitäten alle Naturwissenschaften vorangetrieben werden. Während die Universitäten bei uns in einem deplorablen Zustand sind und sich Studenten lieber mit Genderologie als mit Technik befassen.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2019 08:17

    Ich war auch einmal dieser Meinung und habe den Fortschritt als Motor für neue Arbeitsplätze gesehen, wenn man aber als klassischer Modernisierungsverlierer zurückschaut, dann sieht das Bild ganz anders aus! Im Prinzip hätte Herr Unterberger recht, wenn es da den Sozialismus nicht gäbe!

    Ein Wandel hat stattgefunden, die Masse der Menschen arbeitet in der Bürokratie. Endlose neue Regeln und Vorschriften müssen umgesetzt werden. Die meisten dieser Regeln sind aber schlichtweg sinnlos, von widersprüchlichen Arbeitsvorschriften, zu Steuergesetzen, welche selbst Experten nicht mehr verstehen, zu einem BWG, das inzwischen die Kundenbetreuer zur kleinen Minderheit in Banken gemacht hat. Umwelt-, Gender-, Compliance- und Frauenbeauftragte runden das Bild ab. Dazu dann noch all die "Experten" rund um Förderungen und Genehmigungen.
    Und weil selbst das Bürokratiemonster nicht mehr genug Arbeitskräfte aufsaugen konnte, haben wir noch zusätzlich die gigantische Sozialindustrie, zu deren Fütterung wir Legionen an Betreuungsobjekten ins Land holen müssen.

    Kein Wunder, daß der Wohlstand sinkt, denn es sei nur erwähnt, früher hat ein Alleinverdiener gereicht um der wesentlich größeren Familie ein Auskommen zu sichern. Heute arbeiten beide Eheleute, können sich Kinder kaum leisten und sind trotzdem dauern knapp bei Kasse. Und bitte nicht mit der hedonistischen Methode herangehen, das verzerrt alles nur, ohne den persönlichen Mehrwert herausstellen zu können.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2019 07:53

    Während bei uns Gender und Klima 'gemacht' wird und CO2 - Handel betrieben wird, Autos verboten werden, werden anderswo neue Technologien, neue Güter 'gemacht' und - das wichtigste - verkauft werden und das nicht behindert wird durch Auflagen, Steuern, etc., also nicht staatlich behindert wird.

    Während bei uns immer brutalere (Umwelt, etc.) Abgaben und Steuern erfunden werden, werden anderswo durch niedrige Steuern und daher höhere Löhne sogar unsere Arbeitsplätze anderswohin verlagert und Fachkräfte abgesaugt. Zu uns kommen nur noch für Arbeit unbrauchbare religiöse Fanatiker und Kriminelle statt der dringend benötigten Fachkräfte.

    Noch gibt es einige wenige, die sich für ihre Anstrengungen, Arbeitsplätze bei uns zu schaffen, 'aussackeln' und durch Auflagen behindern lassen, davon lebt der 'Apparat', das 'System', das uns via 'Systemmedien' täglich ausrichten lässt, dass wir gegen das Klima marschieren müssen. dass wir gegen 'rechts' (was auch immer damit gemeint ist), also gegen die Vernunft und uns selbst kämpfen müssen, dass wir gut zu unseren Mördern und Vergewaltiger sein müssen und dass wir eine offene Gesellschaft sein müssen, die sich selbst aufgibt, die Heimat wegschmeisst und Fremde und Untergeordnete in der Heimat sein sollen.

    Der 'aussichtsreichste' (hoffentlich nicht, Gott bewahre Österreich !) Kanzlerkandidat, geht es nach den Medien, macht gerade voll auf Grün und überholt diese links. Die, die weiter den erfolgreichen Weg der Koalition gehen wollen sind ja 'rechte', böse, und dürfen nicht gehört werden.

    So werden die letzten Hoffnungen für Österreich von den Linken (alle außer FPÖ) zerstört.

    Wir werden nicht mehr lernen, sondern gegen das Klima demonstrieren, wir werden nicht mehr arbeiten, sondern streiken, wir werden uns nicht mehr anstrengen, sondern zurückfallen, bis wir auf Augenhöhen mit den Steinzeitislamisten sind und das Kalifat ausgerufen werden kann. Alle, die trotzdem versuchen, nach vorne zu kommen, werden als Kapitalisten bestraft und der Ausbeutung angeklagt - mit dem Segen der Kammern ...

    So eine Selstmörderpartie hatte Österreich noch nie und - Österreich wird sie in die Mehrheit wählen, wenn da nicht bei den Österreichern Nachdenken und Ernüchterung einsetzt. Wahrscheinlich kommt die Ernüchterung erst danach, auch wenn er absehbar ist und der letzte Verrat noch keine 2 Monate alt ist.

    Da haben sich die Österreicher eine beliebte und fleißige Regierung gewählt, da gab es, bis auf Medien, Kammern, direkte Demokratie, wohl ein gutes Regierungsprogramm, dass die eine Hälfte abarbeiten will, die linke Hälfte offenbar nicht. Der Verrat von Kurz an den Wählern, ein Wahnsinn, er wird belohnt und ist offenbar mehrheitsfähig in diesem perversen Land, das stets den größtmöglichen Schaden wählt.

    Was die Medien da anrichten dürfen, dafür sind wir auch verantwortlich.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2019 11:38

    "DEUTSCHLAND ZITTERT! Rakete verhaftet!"

    https://www.youtube.com/watch?v=sMVJzjz1STU

    Eine GESETZES-BRECHERIN wird von der gutmenschlichen Linken zur HELDIN, zur Märtyrerin hochstilisiert! MERKEL hat diese "Disziplin" ja schon vor längerer Zeit erfolgreich vorgehüpft! Manchen ist das deutsche Boot offensichtlich noch immer nicht voll genug. Aber die Zeit des Kenterns wegen Überfüllung ist nahe!
    DANKE, MERKEL! DANKE RACKETE! DANKE STEINMEIER!

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2019 07:03

    Es war die Zeit der Mondlandungen, der ersten Raumstationen und die Zeit, als die Biochemie und Genetik so richtig an Fahrt gewannen. Wir waren Maturanten eines Gymnasiums, und die meisten von uns begannen, Medizin, Nachrichtentechnik, Biochemie, Energietechnik und Naturwissenschaft für das Lehramt zu studieren. "MINT"-Fächer waren angesagt. Das war weit anstrengender als Orchideenfächer, dafür war aber das Erfolgserlebnis größer.

    Inzwischen ist alles anders. Wir schlittern in eine dumme Verbotspolitik, die nie und nimmer funktionieren kann.

    Nur eine Politik des neuen Aufbruchs, des neuen Mutes, einer neuen Leistungsbereitschaft kann uns zukunftssicher machen. Die vielen Soziologen, Politologen, Psychologen und Flüchtlingshelfer sind, ich muss es hart ausdrücken, eine nicht hilfreiche Bremsgeneration.

    Fehler der Vergangenheit können nur mit besseren Technologien, niemals mit Verzicht gelöst werden. Zu den neuen sanften Technologien zählt auch die Gentechnik, die uns vor allem in der Medizin neue Türen geöffnet hat. Die Grünen können und werden das nie verstehen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2019 07:21

    OT

    die ach so toleranten Grüninnen fordern, daß Menschen über 60 das Wahlrecht entzogen wird.
    Geistige Räude der postmodern(d)en Fewanzinnen:

    " ....„Leider habt ihr uns aber nicht nur eine prekäre Arbeitswelt hinterlassen und ein Europa mit kollektiver Identitätskrise und Nationalismusproblem, sondern auch den Planeten zugemüllt mit Kohlekraftwerken und Plastiktüten. Und ihr wollt über unsere Zukunft bestimmen?“ Alles von Menschen, die jetzt über 60 sind. Und daher ist eine kollektive Bestrafung unumgänglich: „Ich mach’s also kurz: Führerscheine sollte man im Alter abgeben. Warum nicht auch das Wahlrecht? Ja, ich weiß – ein Menschenrecht. Aber es sollte doch auch für uns Junge ein Menschenrecht darauf geben, mindestens Ende siebzig zu werden wie der durchschnittliche Mensch in Europa heute, und das, ohne abwechselnd von Sturmfluten und Waldbränden heimgesucht zu werden.“..."

    Nein, nicht sie selbst, diese widerlichen Bessermenschinnen, sind (mit)schuld an der Misere, mit ihren linken Ausgeburten von Gender, falscher antiautoritärer Erziehung, pseudopsychologischem geistigen Unrat usw. - nein es sind die "Alten"

    Solche Niedertracht, Bosheit und Lüge darf ganz offiziell ausgesprochen werden :-((

    https://www.compact-online.de/linksgruener-jugendwahn-kein-wahlrecht-mehr-fuer-buerger-ueber-60-die-alten-als-neues-hass-und-feindbild/

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2019 10:33

    "50 Erfindungen, die die Welt veränderten

    Von Gutenberg bis Artur Fischer: Das sind die 50 wichtigsten deutschen Erfindungen seit 1440."

    https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/leadership/gallery12202607/50-Erfindungen-die-die-Welt-veraenderten.html

    Das ist gerade einmal eine zufällige Auswahl an bahnbrechenden deutschen Erfindungen während der zweiten Hälfte des zweiten Jahrtausends.
    Der DEUTSCHE ERFINDERGEIST hatte einen unbeschreiblichen Höhenflug erreicht.

    Die Liste der Erfindungen von Mohammedanern innerhalb dieses Zeitraumes ist hingegen sehr bescheiden.....

    Nach so vielen fruchtbaren Jahrhunderten im Herzen Europas, als das Streben, sich weiter zu bilden, immer besser zu werden, so großartige Früchte getragen hatte, kommt nun die jähe Umkehr ---unter LINKEN VORZEICHEN.

    Nun sind die einst so erfindungsreichen Deutschen drauf und dran, "nachhaltig" zu verblöden---und immer GRÜNER und immer "BUNTER"zu werden.
    Wenn man sich die wichtigsten deutschen GRÜNEN der Reihe nach vor Augen führt, kommt einem das blanke Grauen: Claudia ROTH, Anton HOFREITER, Karin GÖHRING-ECKERT, Cem ÖZDEMIR, Renate KÜNAST, etc.---das reinste Gruselkabinett!

    https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/leadership/gallery12202607/50-Erfindungen-die-die-Welt-veraenderten.html

    Nun ist Deutschland sehr BUNT und sehr GRÜN! Der Abgrund, in den D und wir alle stürzen werden, ist tief, den überlebt keiner! Und das ist auch der Wunsch der selbsternannten WELTEN-LENKER von SOROS und Co.!

    Unter der potentiellen Herrschaft der GRÜNEN, den förderungswürdigen Lieblingen von SOROS und Co., würde sich der Erfindergeist auf lauter Unsinnigkeiten, die kein Mensch braucht und die wesentlich mehr Schaden als Nutzen anrichten, beschränken. Kostproben der GRÜNEN IDIOTIE erfahren wir leider regelmäßig in immer kürzeren Abständen!

    Die GRÜNEN sind zudem die Partei der Pädophilen, der Kinderschänder, die sich in der grünen Partei in Scharen tummeln.

    Schöne Neue Welt!

  7. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2019 09:27

    Fortschritt findet statt. Nur leider mittlerweile großteils anderswo.
    Kaum kommt etwas Neues auf,

    sagen die Amerikaner: "Lasst es uns probieren!"
    die Asiaten: "Lasst es uns kopieren!"
    die Europäer: "Lasst es uns regulieren!"

    Daran hat sich höchstens geändert, dass die Asiaten keineswegs nur noch kopieren.

    Bestes Bsp. ist die Brennstoffzellen-Wasserstofftechnologie, wo Kurz ja neuerdings will, dass Österreich Vorreiter wird. Dazu gibt es bereits serienfertige Fahrzeuge, diese kommen von Toyota, Honda und Kia (also Japan und Korea). Allenfalls bei CO2-freier Stahlerzeugung mit Wasserstoff plant die Voest eine Demonstrationsanlage.
    Bei der Gentechnik hat sich Europa selbst aus dem Spiel genommen, zuletzt wurde sogar eine neue Methode, die nichts anderes tut als natürliche Selektion zielgerichtet zu beschleunigen mit so hohen regulatorischen Hürden versehen, dass es in Europa praktisch einem Verbot gleichkommt. Wobei bisher keine der negativen Folgen, die die Gentechnik-Verbieter heraufbeschworen haben, eingetreten sind.
    Bei Elektrotechnik spielt die Musik längst großteils in Asien. Bei Neuerungen in chemischer Prozesstechnik und Forschung ebenso. Fracking hat die USA zum weltgrößten Ölproduzenten gemacht und den Islamismus-Förderern am Golf mehr Geld entzogen, als es jegliche Antiterrormaßnahme jemals tun könnte. Europa? Hat es quasi verboten (obwohl die OMV seit Jahren problemlos mit einer sehr ähnlichen Technik Öl in Österreich fördert).
    Neue Internet-Geschäftsmodelle (Facebook, Amazon usw.) entstehen nur in den USA oder Asien, Österreich zementiert lieber antiquiertes Gewerbe (Taxi) per Gesetz ein und die EU erlässt mit der DSGVO ein unadministrierbares Bürokratiemonstrum, das alle mit existenzvernichtenden Strafen bedroht. Würde ein Nicolaus Otto heute versuchen seinen Ottomotor zum Gebrauch zuzulassen, würden unzählige Regulierer, Bürokraten und Öko-NGOs ihn fertig machen. Ein Motor, der mit einer explosiven, krebserregenden, umweltschädlichen Flüssigkeit als Treibstoff laufen soll und diese soll auch noch unkontrolliert von jedermann käuflich erworben werden können. Unvorstellbar!

    Im Jahr 2000 wollte die EU noch der wettbewerbsfähigste und dynamischste Wirtschaftsraum bis 2010 werden (Lissabon-Strategie), heute will man Vorreiter beim hysterischen Klimageplärre sein. Man setzt sich vollkommen verrückte Reduktionsziele, will dafür regulieren, verbieten und besteuern und merkt nicht, dass man statt Vorreiter nur Irrläufer ist. Denn niemand folgt uns, wir beschädigen uns wirtschaftlich selbst (explodierende Stromkosten und instabile Netze) und was die EU mit ihren 9% CO2-Anteil macht, ist global faktisch irrelevant.

    Noch haben wir eine gut funktionierende, hoch effiziente (andernfalls müsste man eh schon zusperren) Industrie und auch in einigen Bereichen Spitzenforschung (z.B. Quantenforschung oder. ISTA-Forschung), doch diese wird zunehmend gegängelt, reguliert, mit Bürokratismus überhäuft. Gerade die Grünen sind darin Weltmeister und leider kündigt sich bei der kommenden Wahl ein Comeback, wenn nicht gar eine Regierungsbeteiligung an. Eine gefährliche Drohung für unseren Wohlstand! Hoffentlich kann wenigstens das verhindert werden. Mittlerweile muss man schon über Schadensbegrenzung froh sein.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFragezeichen
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juli 2019 07:03

    Diese blinde technologische Fortschrittsgläubigkeit ist mir allerdings auch suspekt. Wo bleibt das Hinterfragen der negativen Auswüchse ?

    Es muss nicht immer ein Nachteil sein, die Dinge mit Bedacht anzugehen. Nicht alles ist Gold was glänzt. Und nein, die Welt ist durch diesen unendlichen Fortschrittt nicht glücklicher geworden. Reicher ist nicht gleich glücklicher (wobei es viele Länder gibt, die glücklicher sind, obwohl sie nicht zu den Hochtechnologieländern zählen).

    Sind den Facebook et al denn soooo ein Fortschritt ?
    Wovon leben die von Robotern "entlasteten" Beschäftigten in Zukunft ?
    Was für Auswüchse hat Geo-Engeneering bereits auf unser Wetter ?
    Nachfragen nicht berechtigt ?

  2. Ausgezeichneter Kommentatorwolfgang ullram
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juli 2019 08:05

    Rückschritt....nach eu Wahl mit Rekordergebnissen, machen die regierungssschefs macron und Merkel reset, die zur Wahl gestandenen Spitzenkandidaten sind alle weg, und die Marionetten der Staatschefs werden die Spitzenpositionen einnehmen. was der wähler abgestimmt hat interessiert keinen, wird die Zustimmung zur eu auf Tiefstwerte fallen, nur weils eine frau zurchefin gemacht haben ist zu offensichtlich, VdL ist die schlechteste ministerin in DE, was da bei der Bundeswehr den Bach runtergeht ist mit ö durchaus vergleichbar. beratertätigkeiten im millionenbereich, Drama um gorch Fock, absandeln der Wehrbereitschaft. as nun auf eu ebene? ich hoffe das eu pralament hat die eier zu "NEIN"

alle Kommentare

  1. astuga (kein Partner)
    04. Juli 2019 16:15

    "Fortschritt findet statt und das ist gut"

    Im Englischen heißt Fortschritt "Progress", als "Progressives" (also die Fortschrittlichen) bezeichnen sich selbst die radikalen Linken zB. in den USA.
    Wie den progressiven Kräften seit der Französischen Revolution (etwa den jakobinischen Blutsäufern und Massenmördern) geht es ihnen auch um Fortschritt, nur eben einen kulturellen & gesellschaftlichen.
    Oder wie sagte Lenin: "Kommunismus - das ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung."

    Fortschritt ist also durchaus immer zweischneidig und bei jenen welche ihn propagieren verläuft oft die Grenze fließend zwischen Idealismus und Fanatismus bzw Totalitarismus.
    Auch die Klimahysteriker sind ja progressiv.

  2. heartofstone (kein Partner)
    03. Juli 2019 23:04

    Fortschritt? ... Am Abend des 5. Jänner 2019 attackierte ein damals 16-jähriger Syrer einen 17-jährigen Deutschen am Bahnhof in Brandis, Deutschland. Mindestens vier Mal stach er mit seinem Messer auf den Jugendlichen ein und fügte ihm potenziell tödliche Stichverletzungen zu. Der Grund: Eifersucht, Streit um ein Mädchen. Laut Leipziger Volkszeitung habe der Täter schon vielfach Messer- und sogar Pistolengewalt ausgeübt. Nach fünf Monaten Untersuchungshaft überrascht das Urteil umso mehr: 2 Jahre Jugendhaft, vollständig zur Bewährung ausgesetzt. ... na wenigstens ist zumindest die deutsche Justiz "fortschrittlich" ... /zyn ... demnächst in in Österreich? rvt5k5

    • astuga (kein Partner)
      04. Juli 2019 16:18

      Das war dann eben kein technologischer, aber ein gesellschaftlicher und (multi-)kultureller Fortschritt.
      So wie ihn die Progressiven, die Fortschrittlichen verstehen.

  3. Zraxl (kein Partner)
    03. Juli 2019 15:56

    Europa hat einen Riesennachteil durch seine Sozialsysteme, seine Regulierungswut und die wuchernde Bürokratie. Die Arbeitsplätze in Landwirtschaft und Produktion sind deswegen verloren, weil Europa nicht mehr konkurrrenzfähig ist und NICHT deswegen, weil hier alle so supergescheit sind und als PR-Agent, Programmierer oder Psychodingsbums arbeiten.
    Betriebe die sich nicht an das Wettbewerbsgebot halten, weder Steuern noch Sozialleistungen zahlen und den Arbeitnehmerschutz ignorieren würden hier sofort zugesperrt, aber Waren und Dienstleistungen aus Ländern zu importieren, in denen all diese Regeln nicht gelten ist kein Problem.

  4. fxs (kein Partner)
    03. Juli 2019 14:44

    Um 1930 herum prophezeite der Säulenheilige der Volkswirtschaft John Maynard Keynes, dass wegen der Automatisierung in der Produktion, die wöchetliche Arbeitszeit sich um die Jahrtausendwende 2000 auf 15 Stunden wöchentlich reduzieren würde. Was is aus dieser Prophezeiung geworden?

  5. Kommentar (kein Partner)
    03. Juli 2019 12:01

    Ist es wirklich (auch) "Fortschritt" wenn man bsp. Informationen, die übrigens stimmen können oder eben auch nicht - praktisch kein Konsument kann das mehr kontrollieren, in Sekundenbruchteilen um den ganzen Planeten gesendet werden können?
    Weiters diese Informationen (auch ganz bewusste (!) Propaganda) dann ausreichen um die mittlerweile völlig verdummte breite Masse und somit ganze Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufzuhetzen? Schaut doch aus dem Fenster - ist das Fortschritt? Fortschritt kann meiner Meinung nicht nur "technisch" definiert werden...
    Gesellschaftliches Leben finden fast nicht mehr statt, alle flüchten in die idealisierte Schweinwelt, da brauchen sie nicht zu denken...

  6. Kommentar (kein Partner)
    03. Juli 2019 11:32

    Diese unendl. Loblieder auf den "Fortschritt" (technisch, wirtschaftlich etc.) kann ich bald nicht mehr hören.
    Ja wo ist denn der Fortschritt? Geht es uns wirklich besser als noch vor einiger Zeit, oder wurde der Zenit nicht schon überschritten? Ist beispielsweise Überwachung auf Schritt und Tritt - ja auch das ist der der goldene "Fortschritt" - wirklich wünschenswert?
    Moralisch ist die Welt - v.A.die westliche (vom Rest habe ich zu wenig Ahnung) auf einem absoluten Tiefpunkt angelangt. Die Dekadenz, Bequemlichkeit und Egoismus hat alles übernommen und die virtuelle Scheinwelt wird zum goldenen Kalb, weil man's in der realen Welt gar nicht mehr aushält. Nur wenige erkennen sich selber...

    • Kommentar (kein Partner)
      03. Juli 2019 11:44

      ...würde trotz Fortschritt nur einen Tag der Strom großflächig in den Städten ausfallen, so würden sich die Menschen m.M. bereits gegenseitig an die Gurgel gehen und das macht nicht wirklich Hoffnung auf die Zukunft.

      Verschwörungstheorien hin/her - mir scheint, es ist alles so gewollt

    • Volker Schulz (kein Partner)
      03. Juli 2019 13:53

      Machen Sie nicht den Fortschritt verantwortlich, wenn der von skrupellosen Politikern und dummen Wählern konterkariert wird.

    • Kommentar (kein Partner)
      03. Juli 2019 16:18

      @ Volker Schults

      Leider kann man das nicht so wirklich trennen, denn meiner Meinung hat der Fortschritt (der ja gar keiner ist, das ist ja nur das derzeitige Wirtschaftssystem oder Pyramidensystem) diese Gesellschaft (ob skrupelloser Politiker, Wirtschaftsboss oder dummes Wahlschaf) erst zur Folge.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    03. Juli 2019 10:09

    Meldung des Tages : Die gescheiterte deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen soll neue Kommissionspräsidentin werden. Na immerhin keine Alkoholikerin..

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    03. Juli 2019 09:43

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder!
    Nicht ein einziger Partner kniet betend und dankpreisend vor den heutigen Schriften des Blogbetreibers über die Dogmen eines stetig und unaufhaltsam wachsenden Fortschrittes, sei es nun technischer oder wirtschaftlicher Natur.
    Wird doch nicht eigenständiges Denken raumgreifenden Bazillus den "Verschwörungstheorien" entgegen wirken? Bei der EU kommen ja mittlerweile, lang genug hat's gedauert, auch einigen diverse Bedenken!
    Aber wartet nur bis erst die Flintenuschi aus Piefkelanden zum EU Feldherrn wird.......!
    Und sogar beim Wunderwuzzi ohne Beruf, dafür großer Maulheld, werden so manche stutzig!
    It takes time, sagt der Franzose!

  9. wolfgang ullram (kein Partner)
    03. Juli 2019 08:05

    Rückschritt....nach eu Wahl mit Rekordergebnissen, machen die regierungssschefs macron und Merkel reset, die zur Wahl gestandenen Spitzenkandidaten sind alle weg, und die Marionetten der Staatschefs werden die Spitzenpositionen einnehmen. was der wähler abgestimmt hat interessiert keinen, wird die Zustimmung zur eu auf Tiefstwerte fallen, nur weils eine frau zurchefin gemacht haben ist zu offensichtlich, VdL ist die schlechteste ministerin in DE, was da bei der Bundeswehr den Bach runtergeht ist mit ö durchaus vergleichbar. beratertätigkeiten im millionenbereich, Drama um gorch Fock, absandeln der Wehrbereitschaft. as nun auf eu ebene? ich hoffe das eu pralament hat die eier zu "NEIN"

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 09:29

      Die Umkehr des Normativen:
      Eine dämliche Tussi als Verteidigungsminister!
      Eine Schwuchtel als Gesundheitsminister!
      Ein Drehofer als Innenminister!
      Piefkekand hat sich abgeschafft!

  10. McErdal (kein Partner)
    03. Juli 2019 07:55

    Muß man das auch als Fortschritt gemäß AU - Artikel einordnen - oder was ?

    *******Dänemark: Schulklasse lernt Allahu Akbar in der Moschee**********
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/07/02/daenemark-schulklasse-allahu/

    Das Wort Dänemark ist natürlich x-beliebig durch ein anderes Land ersetzbar.......

  11. Fragezeichen (kein Partner)
    03. Juli 2019 07:03

    Diese blinde technologische Fortschrittsgläubigkeit ist mir allerdings auch suspekt. Wo bleibt das Hinterfragen der negativen Auswüchse ?

    Es muss nicht immer ein Nachteil sein, die Dinge mit Bedacht anzugehen. Nicht alles ist Gold was glänzt. Und nein, die Welt ist durch diesen unendlichen Fortschrittt nicht glücklicher geworden. Reicher ist nicht gleich glücklicher (wobei es viele Länder gibt, die glücklicher sind, obwohl sie nicht zu den Hochtechnologieländern zählen).

    Sind den Facebook et al denn soooo ein Fortschritt ?
    Wovon leben die von Robotern "entlasteten" Beschäftigten in Zukunft ?
    Was für Auswüchse hat Geo-Engeneering bereits auf unser Wetter ?
    Nachfragen nicht berechtigt ?

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:09

      @ Fragezeichen

      Aus Ihrem Post: Was für Auswüchse hat Geo-Engeneering bereits auf unser Wetter ?
      Nachfragen nicht berechtigt ?

      Auf diesem Blog sind sie damit (auch ich + H.Richter) ein Verschwörungstheorethiker

      eine Wortschöpfung für IDIOTEN erfunden von der Firma (CIA).

      Über dieses Thema wurde doch erst vor ein paar Tagen "die Wahrheit" verkündet:

      ****Kondensstreifen heizen Erde zunehmend auf*****
      h t t p s : //www.n-tv.de/wissen/Kondensstreifen-heizen-Erde-zunehmend-auf-article21114299.html

      Ein Artikel für VOLLIDIOTEN!

      Übrigens hat ja der Hofer verkündet es gäbe keine Chemtrails, darüber hinaus ist er

      sehr für 5G - das WIR so dringend brauchen (zur Überwachung)...

      Fortsetzung

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:16

      @ Fortsetzung

      *5G - Apokalypse - Das Ende der Zivilisation - Die kompl. Dokumentation auf Deutsch*
      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=LB_vN4Kovrs

      Wenn sie die ganze Tragweite von 5G erfassen - dann ist 1984 ein Lercherlschas...

      Das Ende des Planeten in seiner fiesesten Form und schleichend....

      Die Menschen haben kein Gespür mehr für richtig und falsch, kein Unrechtsbewußtsein

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 09:26

      Daß ich mit meiner "Verschwörungstheorie" über die EU in diesem Blog bereits vor 10 Jahren vollkommen richtig lag, können mittlerweile auch die "wertkonservativsten Schwurbler" nicht mehr verleugnen! Leider keine Genugtuung. Wenn diese nun in vielleicht 5 - 10 Jahren gneißen, daß ein Schwartz, ein Kalergie nur austauschbare büttelhafte Agenten der Neuen Ordnung sind, ist es leider für Europa zu spät.
      Also nicht vergessen, kreuzerlmachen beim Bundesmaturanten! (Steht für die Ohnmacht aller Alternativen!)

  12. pressburger
    01. Juli 2019 23:58

    Der Fortschritt findet statt. Wo ? Selbstverständlich in Brüssel. Dass, was die vom Fortschritt besessenen Eurokraten aktuell vorführen, ist ein echter Fortschritt. Die versammelten Chefs der EU, zeigen der ganzen Welt, wie die Idee des Fortschritts in der EU hochgehalten wird. Merkel und Macron, stellen ihre Begehrlichkeiten zu Gunsten des Fortschritts und des Wohlstands der EU Bevölkerung zurück.
    Das Vorgehen bei den Wahlen des obersten Personals der EU zeigt, wie verrottet, und korrupt dieser Verein, die EU, ist. Ein primitiver Postenschacher, der nicht einmal als unwürdig bezeichnet werden darf, weil die Protagonisten dieser Darstellung, über so etwas wie Würde noch nie verfügt haben. Die Selbstdarsteller, Macron, Tusk, Merkel, Timmermans, Weber, können nicht einmal als lächerlich bezeichnet werden, weil dass was sie vorhaben, in einer Tragödie enden wird.
    Nach dieser nächtlichen Farce kann doch niemand erwarten, dass die EU von globalen Mächten, USA, China, Russland, ernst genommen wird.

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juli 2019 06:54

      @ pressburger

      Aus Ihrem Post: Die Selbstdarsteller, Macron, Tusk, Merkel, Timmermans, Weber, können nicht einmal als lächerlich bezeichnet werden, weil dass was sie vorhaben, in einer Tragödie enden wird.

      Sie bringen es fertig, sich in einem Satz zu widersprechen !

      Dise lächerlichen Figuren haben garnichts vor - wenn Ihr Handler das nicht will,

      dürfen sie sich nicht mal alleine aufs WC.........

      Sie haben Text zu sprechen lt."Drehbuch-NWO", mehr nicht: manchmal sagen sie

      sogar die Wahrheit - wenn's heißt sie müssen sicherst in neue Rolle einfügen.....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 09:58

      Diese "Korruption" die eigentlich nur ein völlig erlaubter, gratis Selbstbedienungsladen, als Entlohnung für die Exekutierung der Befehle zur Vernichtung der nationalstaatlichen Struktur des geografischen Europa, gedacht, darstellt, sind die Silberlinge der Eliten, die hinter dieser EU stehen.
      Einfacher, effektiver und billiger als WK 1 und WK 2 und wie man von Tag zu Tag dank zunehmender Anzahl der Feinde in den eigenen Reihen, auch am wirkungsvollsten!

  13. Undine
    01. Juli 2019 20:27

    OT---aber vielleicht hilft mir jemand bei der Entscheidung, ob wir den DÜMMSTEN oder den PERFIDESTEN BUNDESPRÄSIDENTEN aller Zeiten haben! Wagt es der vorzeitig senil gewordene Tatterich in der Hofburg doch allen Ernstes, das von einer linxlinken, gegen alle Gesetze verstoßenden Kapitänin gesteuerte Schiff mit einem in Gefahr geratenen Boot auf einem unserer Seen zu vergleichen!
    VdB vergleicht nicht die sprichwörtlichen Äpfel mit Birnen, sondern Häuser mit Walfischen!

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14018461

    Die Kapitänin hat sich als SCHLEPPERIN betätigt; sie hätte die "in Seenot" geratenen AFRIKANER sofort in den Heimathafen in Libyen zurück bringen müssen, aber nicht mutwillig Richtung Italien!

    • Undine
      01. Juli 2019 20:35

      Und noch etwas gibt mir zu denken: Die Parteien-Spenden! In meinen Augen ist das, was etwa ein Herr HASELSTEINER und sonstige Schwerreiche machen, nichts anderes als das, was gerade die Linken immer bekämpfen: Die REICHEN MACHEN POLITIK nach IHREM Geschmack zu IHREM Vorteil!

    • Majordomus
      01. Juli 2019 21:38

      Apropos Walfisch. Frau Kapitänin könnte ihr Engagement durchaus in den Dienst der Wale stellen und gegen den kommerziellen Walfang vorgehen. Das würde ich sogar unterstützen.

      https://www.arte.tv/de/videos/076590-000-A/das-wesen-der-wale/

    • Gandalf
      01. Juli 2019 22:41

      Hier muss ich den Herrn Bundespräsidenten verteidigen: Bei meinen Besuchen am Atter- und Wolfgangsee musste ich immer wieder Zeuge von dramatischen Rettungsaktionen für schwarze Flüchtlinge werden, die schwimmend direkt den weiten Weg aus Lybien zurückgelegt hatten und dann, wenige Meter vor dem rettenden "Stadler" oder gar dem "Weissen Rössl" zu ertrinken drohten. Und denen dann natürlich nach ihrer Bergung umgehend die Ehrenbürgerschaft von Unterach, Nussdorf oder St. Wolfgang verliehen wurde...

    • Brigitte Imb
      01. Juli 2019 22:53

      @Gandalf,

      verträgt man das Mischwasser (salzig, usw., nicht Abwasser) an den Seen dort gut?

    • pressburger
      01. Juli 2019 23:45

      In der christlichen Seefahrt hat es für Meuterei, es handelte sich um eine Meuterei, eine Strafe gegeben, Kielholen.

    • Mentor (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:50

      Vor solchen bedeutsamen Aussagen geht der Heimatliebhaber wahrscheinlich ins Dachgeschoss um bei einem Kafeetscherl und Zigaretterl beim Vorgänger Rat einzuholen.

      Schon lange nichts mehr vom Pretterebnerpaperer gehört.
      Das Gedenkjahr ist vorbei, was macht er jetzt?
      Berater für die unter ihm residierenden?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 10:06

      Der Partisanenkampf gegen das eigene Volk wird immer perfider. Immer offener wird das Visier der der gesellschaftshassenden Feinde in den eigenen Reihen, im Angriff gegen die eigene Rasse.
      Immer unverhohlener werden die eigenen Leistungsträger diskriminiert.
      Immer augenscheinlicher der finale Todesstoß. Die piefkenesische Flintenuschi als EU Feldherr.......!

  14. Dr. Faust
    01. Juli 2019 20:25

    Wien 7, Neubau

    Ich bin gerade in Neubau (7. Wiener Gemeindebezirk) vor dem Platzregen in eine kleine Pizzaria geflüchtet. Auf meine Bitte nach einem Besteck meint die jugentliche, sich äußerst hip gebende Kellnerin: "Besteck haben wir leider keines, sorry. Man ißt bei uns die Pizza mit den Fingern." Auch im garnicht so kleinen Schanigarten des Lokales in der Zollergasse essen alle Gäste mit den Fingern. Wow, ich bin beeindruckt. Sowas von zeitgeistig!

    Am Weg in den 7. war auf Ö1 ab 19.05h eine Radiosendung, in der eine Künstlerin über ihr Leben in Berlin schwärmte. Sie wäre 1987 dort hin übersiedelt. Nicht weil es äußerlich schön wärw, sondern wegen dea Geistes der dort herrschte und noch herrscht. Die Moderatorin meinte in Berlin wären die Leute "überdurchschnittlich heufig nonkonformistisch". Na prack!

    Ich komme zum Punkt: In den 80er und 90er-Jahren war ich sehr mit dem 7. Bezirk verbunden. Der gepflegte Innenstadtbezirk hatte viele gute Lokale, interessante Geschäfte und einen besonderen Flair mit Leuten, die sich überwiegend benehmen konnten. Heute: Überall Graphities, Mist wir auf die Straße geworfen, zunehmend Junck-Geschäfte, die Leute tragen Birkenstock-Sandalen (die "hippe" Jugend und solche, die es noch gerne wären) oder Gummischlapfen. Apropos Gummischlapfen: auch bezüglich der Unzahl von Kebab-Hütten erinnert mich der nun schon einige Jahre von den Grünen regierte 7. Bezirk mit seiner Unzahl an Kebab-Standln an den fortschreitenden Niedergang von Berlin.

    • Dr. Faust
      01. Juli 2019 20:28

      Das "Grüne Werk" in Wien Neubau und in Berlin schreitet voran. Hurra!

    • Brigitte Imb
      01. Juli 2019 21:56

      Kommt als Nächstes alle essen aus einem Topf und auf dem Boden? Und nur mit der richtigen Hand?
      Soll ja solche Kulturen geben, wo das immer noch üblich ist.

      Zu den Birkenstock-Sandalen möchte ich mich bei der Hitze nicht unbedingt negativ äußern, obwohl ich genau verstehe was Sie meinen. Die "hippe" Jugend zeigt sich wohlstandsverwahrlost.

      Oscar Wilde: „Man kann nie zu gut gebildet oder zu gut gekleidet sein.“

  15. Haider
    01. Juli 2019 19:57

    OT
    Bremen bekommt neue Stadtmusikanten, eine Regierungskoalition aus SPD, Grünen und Linken. Damit hat die Hansestadt als Erste im Westen Deutschlands Kommunisten in der Regierung!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:06

      Nöööö! Berlin, dieses total versiffte Türkarabernest....;)))!!!

  16. machmuss verschiebnix
    01. Juli 2019 17:26

    Gar nicht OT - eine Art von Fortschritt, die man wohl auch nicht aufhalten kann, wo es aber anfängt mulmig zu werden. Genforschung / Genmanipulation - China weit voraus .

    https://www.br.de/themen/wissen/genome-editing-crispr-cas-genschere-keimbahntherapie-100.html

  17. Postdirektor
    01. Juli 2019 15:47

    OT

    „krone.at“ - Chefredakteur Schmitt tritt mit heutigem Tage zurück. - Das ist überhaupt kein Beweis dafür, dass das, worüber Strache NUR GESPROCHEN hat, stattfindet...

    https://www.tt.com/kultur/medien/15810297/nach-ibiza-affaere-krone-at-chefredakteuer-schmitt-tritt-zurueck

    • Suedtiroler
      01. Juli 2019 19:55

      Zack, zack, zack, die Krone wird jetzt noch linker!
      Die Vorbereitungen für den Wahlkampf laufen ja prächtig für Kurz.
      "Widerlich"!

  18. machmuss verschiebnix
    01. Juli 2019 14:18

    OT:
    US Petition - Trump soll die Antifa als "einheimische terroristische Organisation" einstufen !
    Yup, gute Idee.
    In Wien wäre es ja einfacher - hier laufen diese Kasperl sowieso nur am Ring im Kreis, es würde also genügen , einen Orban-mäßigen Zaun um Wien zu machen, damit diese "Eliten" unter sich bleiben :))))

    https://petitions.whitehouse.gov/petition/demand-president-trump-label-antifa-domestic-terrorist-organization

  19. Brigitte Imb
    01. Juli 2019 14:18

    OT - JEDER Türke hat offensichtlich ein Messer eingesteckt, JEDER, auch Dönmez.

    https://www.krone.at/1951139

    • machmuss verschiebnix
      01. Juli 2019 14:20

      Klingt schon so ähnlich wie Döner-Messer - aber das braucht ein Döner-Esser :))))

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:14

      Richtig, deswegen bin ich sehr dafür JEDEN autochthonen Ösi total zu entwaffnen - nicht, daß sich so ein daher gelaufenener Shitholezweibeiner bei einem Angriff auf ihn oder seine Familie auch noch verletzen könnte.........!

  20. Ökonomie-Vergelter
    01. Juli 2019 14:17

    "... So ist der Anteil der von der Landwirtschaft lebenden Menschen auf weniger als ein Zwanzigstel von damals gesunken. Und jener der Industriearbeiter zuerst steil gestiegen, um jetzt fast ebenso steil abzufallen. ..."

    Im fernen Osten ist aber der Anteil der Industriearbeiter im gleichen Zeitraum astronomisch gestiegen, und genau weil unsere Eliten das nicht erkennen wollen und sich mit verzerrten Einschätzungen in die Tasche lügen, fallen wir Westler hinter die Asiaten zurück.

  21. Dr. Faust
    01. Juli 2019 13:57

    Nein, nicht jeder technische Fortschritt ist gut. Technischer Fortschritt kann die Menschheit wirtschaftlich und technologisch enorm beflügeln. Er kann die Menschheit aber auch spirituell und moralisch und gesellschaftlich an den Abgrund und darüber hinaus führen.

    Die geistige und spirituelle Entwicklung ist zu verschiedenen Zeiten bzw. Zeitaltern immer wieder hinter technologische Entwicklungen zurückgefallen. Die Folge war dann nicht selten der Untergang ganzer Kulturen und sogar ganzer Zivilisationen; Untergang im materiellen, im ethnisch-kulturellen und auch im geistigen Sinne.

    Die Limitierungen technologischer Fortschritte ergeben sich aus der Breitschaft und der Fähigkeit der Menschheit, die Fortschritte nicht zur Barbarei und Dekardenz zu verwenden.

    Sehr wervoll zu diesen Thema ist insbesondere das Kapitel

    "Zivilisation und Barbarei" in Sri Aurobindo, Der Zyklus der menschlichen Entwicklung.

    ... hier als pdf downloadbar:

    https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.aurobindo.ru/workings/sa/15/the_human_cycle_25_g.pdf&ved=2ahUKEwj36cC30ZPjAhUrTxUIHRlCAFgQFjAGegQIBxAB&usg=AOvVaw02Aj-SOb4aw4Bn7wijlxzb

    • Dr. Faust
      01. Juli 2019 14:12

      Hier ein Link zum Inhaltsverzeichnis mit einem Textauszug des Kapitels "Zyklus der Gesellschaft"

      https://www.mirapuri-enterprises.com/Mirapuri-Verlag/German/Zyklus.htm

    • Yeti
      01. Juli 2019 14:58

      "Überhaupt hat der Fortschritt das an sich, daß er viel größer ausschaut, als er wirklich ist."
      Johann Nepomuk Nestroy

    • Bible Black
      01. Juli 2019 16:30

      Sri Aurobindo, wie Heidegger - unbewiesene, unbeweisbare Metaphysik. Wittgenstein würde wahrscheinlich sagen, das sind nicht nur sinnlose, sondern unsinnige Sätze.
      Wenn schon Metaphysik, dann eine naturalistische, und keine spekulative.
      Forget him, würde ich sagen.

    • Dr. Faust
      01. Juli 2019 17:02

      @Bible Black

      Wer glaubt die Welt mit dem Erkenntnishorizonts einer Ameise beurteilen zu können, möge dies tun. Die Strategie sich auf Autoritäten zu berufen, um andere zu diskreditieren, ohne dabei eigene Argumente zu bringen, zeugt für mich weniger für Verstand, sondern (bei wohlmeinender Interpretation) für ein gutes Gedächtnis.

      Sri Aurobindo war ein intellektueller Gigant. Seine Texte zu lesen kann schwere Arbeit sein. Für mich ist es aber immer wieder ein intelektueller und geistiger Genuß.

      PS: Wo haben Sie denn das Wort "Metaphysik" her, Bible Black?

    • Bible Black
      01. Juli 2019 17:40

      @ Dr. Faust

      Naja, ich habe mich mit EINEM Satz auf Wittgenstein bezogen; Sie richten ALL Ihre Sätze offensichtlich nach einem intellektuellen Giganten aus. Soll sein. Mir egal.
      Und wenn Ihnen das Wort "Metaphysik" nicht geläufig ist(?), googeln Sie es in der Stanford Encyclopedia of Philosophy oder wo sonst noch.
      Und wie soll ich wissen, wo ich einen Begriff vor Jahrzehnten zum ersten Mal erwarb? Das ist so, als fragte ich Sie, wo Sie z.B. ein Wort wie "Musik" her haben?

      P.S.: Goethes Faust kannte sich in Metaphysik gut aus.

    • otti
      01. Juli 2019 18:14

      Dr. Faust **********************************************************

    • Dr. Faust
      01. Juli 2019 18:27

      @Bible Black

      Ich fragte nur, weil Sie einer "naturalistische Metaphysik" vor einer "spekulativen" den Vorzug geben würden (Ihr obiger Post). Sie scheinen Metaphysik abwertend zu verwenden.

      Einstweilen will die Metaphysik ja hinter (meta) die Physik bzw. darüber hinaus schauen (spekulare). Sie ist also wesenhaft "spekulativ"!

      Natürlich sind Fragen nach geistigen Prinzipien, die (vielleicht) den Phänomenen unser materiellen Welt zugrunde liegen, nach den letzten Ursachen, nach dem Sein, ja nach den möglichen inneren Entsprechungen und möglichen geistigen Gründen der physischen Phänomene, also der "naturalistischen" Erscheinungen, philosophische Fragen. Sie können diese Fragen als "spekulativ" abtun. Aber sowohl die Bibel, als auch die neuhinduistische Philosophie Aurobindos beschäftigen sich damit auf ihre Weise. Ich meine, dass gerade in der heutigen Zeit von den Antworten oder Negationen dieser Fragen das gesellschaftspolitische und weltpolitische Geschehen bestimmt ist.

    • lilibellt
      01. Juli 2019 19:05

      @Dr. Faust:
      "Metaphysik ist wesenhaft spekulativ". Wunderbar ****!
      Für die Heideggerianer unter den Foristen -https://www.youtube.com/watch?v=3goPOfcu-JI - eine musikalische Hommage (-wider-Willen?) an den Meister. Viel Vergnügen!!!

    • Dr. Faust
      01. Juli 2019 19:51

      @lilibellt

      Danke!

    • Zraxl (kein Partner)
      03. Juli 2019 16:10

      @Dr. Faust,
      Otto Fürst von Bismarck scheint mir die Problematik der zyklischen Entwicklung sehr trefflich beschrieben zu haben:
      "Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt."

  22. machmuss verschiebnix
    01. Juli 2019 13:23

    Wer dem Fortschritt eine Tür nach Österreich öffnen will, der muß entweder
    tief, sehr tief, in die Tasche greifen, oder genug Macht haben, um

    ein Verbots-Gesetz für Parteien durchzusetzen,

    • weil Parteien parteiisch sind und im Interesse der Partei agieren ! ! !
    • weil Parteien das bestmögliche Biotop für korrupte Seilschaften sind ! ! !
    • weil Parteien linken Medien Öffentlichkeits-Arbeit + Steuergeld überlassen ! ! !
    • weil Parteien mit repräsentativer Demokratie nicht das Volk repräsentieren ! ! !

    . . . Liste der Widersprüchlichkeiten beliebig fortsetzbar . . .

    Das Parteiwesen ist der Punkt, wo Soros + Co den Hebel ansetzen um den ganzen Staat (und nicht nur Österreich) an einer Marionetten-Regierung zappeln zu lassen, und die Links-Parteien stehen dabei an vorderster Reihe, weil sie am leichtesten zu ködern sind (mit ideologischen Slogans und - so die Gerüchte stimmen - auch mit finanzieller Unterstützung ). Wobei dies bei den Linken KEIN Problem ist , nur bei Strache ist das ein Delikt - schon allein dafür gehört das gesamte Politwesen in den Gulli gekippt

    • pressburger
      01. Juli 2019 13:38

      Die Parteien, mit ihrer linker Ideologie haben praktisch alle Bildungsstätten, vom Kindergarten bis zu Akademie, nachhaltig verseucht. Die ganze sogenannte "Bildung" geht in Richtung Verdummung. Ein Junger Mensch, in der Familie gefördert, mit kritischen Verstand ausgestattet, ist nach absolvierten Studium der sogenannten Geisteswissenschaften, meistens komplett verblödet, kann nicht mehr selbständig denken, beschimpft seine Eltern als Reaktionäre, arbeitet nicht, wird ein freiwilliger NGO und krakeelt wie sich es für einen Aktivisten gehört auf "Demos".

    • machmuss verschiebnix
      01. Juli 2019 13:43

      so läuft es @pressburger, womit wieder ein junger Mensch "kampfunfähig" gemacht wurde !
      Vor dem braucht sich die Linke (= Partei-Mafia) nicht mehr zu fürchten, der wird sicher nichts sinnvolles anzetteln , wird sich nichts verborgenes durchschauen . . .
      läuft doch perfekt ?@!

    • Wyatt
      01. Juli 2019 13:58

      beide
      *******
      genauso läufts, die Bildungsreformen greifen voll durch!

    • Dr. Faust
      01. Juli 2019 17:44

      @pressburger & machmuss verschiebnix

      Wäre das Gesagte, dem ich zustimme, nicht ein guter Grund, eine (private) Universität einzurichten, die, dort wo es um Naturwissenschaft und Technik geht, den Standard in Lehre und Forschung hoch hält, und dort, wo es um Geisteswissenschaften geht, das Denken fördert und die Lehre frei von linker Ideologie hält?

      Zu sagen, dass es um einen universitären Gegenpol zur "Middle European University" - vulgo "Soros-Universität" -ginge, würde letzterer zu viel Ehre antun. Ich würde sagen, dass eine auf abendländischen Werten gegründete Hochschule im deutschsprachigen Raum gut wäre, die als akademischer Kristallisationspunkt eine zukünftige Generation europäischer Leitfiguren heranzubilden in der Lage ist.

      Natürlich wird man sich die Frage stellen müssen, ob es geopolitisch gesehen dafür nicht schon zu spät ist. Ich meine aber, der Wind kann sich noch drehen und man sollte die Hoffnung noch nicht komplett aufgeben.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:28

      Köstlich zu sehen, daß man "jetzt schon"! zumindest bereit ist, zuzugestehen, daß ein Schwartz hinter all diesen menschenverachtenden Agitatationen gegen Europa stehen "könnte"!
      Schwartz ist ein austauschbarer Büttel und Vollstrecker, ähnlich anno dieser Kalergie.
      Wenn sie erkennen, bzw. vor sich selbst eingestehen, wer hinter diesen Agenten steht, könnte ein Anfang zur letztmöglichen Abwehr des Vernichtungsschlages gegen unsere weiße Rasse formiert werden. Allein ich hege keine Hoffnung. Der Mensch und das Universum usw........!

  23. Undine
    01. Juli 2019 11:38

    "DEUTSCHLAND ZITTERT! Rakete verhaftet!"

    https://www.youtube.com/watch?v=sMVJzjz1STU

    Eine GESETZES-BRECHERIN wird von der gutmenschlichen Linken zur HELDIN, zur Märtyrerin hochstilisiert! MERKEL hat diese "Disziplin" ja schon vor längerer Zeit erfolgreich vorgehüpft! Manchen ist das deutsche Boot offensichtlich noch immer nicht voll genug. Aber die Zeit des Kenterns wegen Überfüllung ist nahe!
    DANKE, MERKEL! DANKE RACKETE! DANKE STEINMEIER!

    • Suedtiroler
      01. Juli 2019 12:50

      Ab mit der Ra(c)kete auf eine sonnenferne Umlaufbahn, mit all ihren "Trabanten"!

    • dssm
      01. Juli 2019 13:20

      @Undine
      Wie Sie wissen habe ich ein nautisches Patent, da sieht man die Dinge naturgemäß mit einer anderen Brille und mir gefällt was ich sehe!
      1. Dieser Kahn ist ein Seelenverkäufer, ganz anders das Original, welches ein echter Seenotkreuzer war. Schlecht gepinselt (nicht einmal das können die Linken), aber mit großen Parolen!
      2. Die Hafenmeisterei hat einen Liegeplatz auf Außenreede gegeben, das darf sie. Von dort kann man sich versorgen lassen (Lebensmittel, Wasser, Medikamente etc).
      3. Der Zoll (oder die Küstenwacht) hat das illegal einfahrende Schiff blockiert, jeder Hobbykapiän der Adria kennt das von den Alkoholkontrollen. Die Frau Rackete hat daraufhin gerammt!

    • dssm
      01. Juli 2019 13:25

      Und warum wohl ist das Schiff eingefahren?
      Weil wahrscheinlich bei diesem Seelenverkäufer zahlreiche System den Geist aufgegeben haben! Egal ob sanitär, Kühlung, Kochgelegenheit, Stromversorgung oder sonst was, das "Schiff" ist wahrscheinlich an multiplen Systemversagen systematisch verstorben. Wenn man dann maßlos überbelegt ist, weil man ja Migranten an Bord hat, dann wird so ein Systemausfall zum dramatischen Ereignis.

      Was sagt mir das? Die sind pleite!!! Denn korrekt wäre es gewesen, die Zollfahne zu setzen! Das ergibt einen Rechtsanspruch gegen den Hafenmeister. Aber da gab es wohl "kleine" Problem mit Ausweisen, Seuchenschutz und dem Tracking.

    • pressburger
    • Majordomus
      01. Juli 2019 14:29

      @dssm:
      Danke für den interessanten Einblick! Ein schwimmender Schrotthaufen also. Nun, Jan Böhmermann sammelt bereits fleißig Spenden, knapp 780.000 bis jetzt. Für die Goldstücke sitzt der Euro halt locker bei den Guten. Falls wer sich wer mit eigenen Augen überzeugen will: https://www.leetchi.com/de/c/wpV8ag0r

    • dssm
      01. Juli 2019 14:42

      @Undine
      Können Sie sich noch erinnern? Sie haben den Preis dieses Kahns gepostet und ich habe Ihnen widersprochen, weil so etwas einfach nicht möglich ist. Haben Sie diesen Preis noch? Ich kam ja auf mindestens 4Mio, für eine kleinere Ausführung.
      Jedem Mitblogger sei gesagt, der Preis für Schiffbaustahl ist im Recycling bei rund 0.15 bis 0.65 Euro/kg. Für Buntmetalle und sonstige Legierungen bei mehr als 4 Euro/kg. Das Boot ist mehr als 50m lang! Die haben damals den Abwrackpreis bezahlt, mehr war nicht mehr möglich und deshalb jetzt das Theater (Rammstoß und Bugstrahlruder passiert nicht einmal einem Küstenfahrer), die wollen ein echtes Schiff und sind offensichtlich auf gutem Wege.

    • Rau
      01. Juli 2019 14:45

      Versager kreieren Ikonen ihres Versagens

    • glockenblumen
      01. Juli 2019 16:34

      die Linken feiern ausschließlich Verbrecher wie es scheint :-((((

    • pressburger
      01. Juli 2019 17:35

      @glockenblumen
      Gesindel geselt sich zum Gesindel

    • otti
      01. Juli 2019 18:16

      Mit Herzensgrüßen an ALLE*****************************************

    • lilibellt
      01. Juli 2019 19:31

      ********!
      Unser VdB: „Wenn jemand ein Kind, das in die Donau gefallen ist und zu ertrinken droht, rettet, feiern wir ihn zu Recht als Lebensretter. Wenn derselbe Mensch ein Kind, das im Mittelmeer zu ertrinken droht, rettet, ist er genauso ein Lebensretter und sollte nicht vor Gericht gestellt werden."
      Richtiger wäre der Vergleich: ".... Wenn derselbe Mensch ein ertrinkendes Kind aus der Donau rettet und es nicht an der nächsten Anlegestelle sicher aussteigen lässt, sondern es auf seinem unsicheren Seelenverkäufer ((c)dssm) gegen geltende Gesetze bis nach Bratislava mitnimmt, egal ob aus politischen oder profanen Gründen, ist er ein Verbrecher und ganz sicher kein Held.

    • lilibellt
      01. Juli 2019 19:44

      Mit der richtigen Moral muss sich niemand mehr an geltende Gesetze halten. Das Ohnmachtsgefühl nimmt immer mehr zu und wird hier von Meuthen in dem Zitat des großen Roland Baader gut zusammengefasst - https://www.youtube.com/watch?v=-lIcKkveoLY&feature=youtu.be&t=1406
      Schon lange bevor es das Clownsworld-Meme gab, fand Baader die in dieselbe Kerbe schlagende Bezeichnung der "Kindergarten-Imperatoren" für unsere Eliten. Es ist leider heute noch viel passender als damals.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 11:47

      Ermordest du einen, bist du ein Mörder!
      Ermordest du Millionen, bist du Friedensnobelpreisträger!
      Siehe der Musel Obuntubama und diverse Juden!

  24. eudaimon
    01. Juli 2019 11:20

    Wissenschaftlich- technischer Fortschritt ist an sich positiv ,wo immer er passiert, doch seine Nutzung unterliegt dem Zeitgeist und der ist manipulativ den sozialen
    Kräfteverhältnissen unterworfen ! Noch viel mehr gilt das für die sensibleren
    sog. Geisteswissenschaften ,weil diese mit Substraten handeln , die eben nicht
    falsifizierbar bzw. verifizierbar an Hand von "Naturgesetzen" sind ,sondern zu oft
    ins politisch -theatralische abrutschen und multimedial uns allen als Haltung-Moral
    angepriesen wird. Diese so gewollten Fortschritte in Massen Manipulation haben derzeit mehr Gewicht als jedweder naturwissenschaftliche -zumindest was die
    Öffentliche Aufmerksamkeit betrifft.

  25. Undine
    01. Juli 2019 10:33

    "50 Erfindungen, die die Welt veränderten

    Von Gutenberg bis Artur Fischer: Das sind die 50 wichtigsten deutschen Erfindungen seit 1440."

    https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/leadership/gallery12202607/50-Erfindungen-die-die-Welt-veraenderten.html

    Das ist gerade einmal eine zufällige Auswahl an bahnbrechenden deutschen Erfindungen während der zweiten Hälfte des zweiten Jahrtausends.
    Der DEUTSCHE ERFINDERGEIST hatte einen unbeschreiblichen Höhenflug erreicht.

    Die Liste der Erfindungen von Mohammedanern innerhalb dieses Zeitraumes ist hingegen sehr bescheiden.....

    Nach so vielen fruchtbaren Jahrhunderten im Herzen Europas, als das Streben, sich weiter zu bilden, immer besser zu werden, so großartige Früchte getragen hatte, kommt nun die jähe Umkehr ---unter LINKEN VORZEICHEN.

    Nun sind die einst so erfindungsreichen Deutschen drauf und dran, "nachhaltig" zu verblöden---und immer GRÜNER und immer "BUNTER"zu werden.
    Wenn man sich die wichtigsten deutschen GRÜNEN der Reihe nach vor Augen führt, kommt einem das blanke Grauen: Claudia ROTH, Anton HOFREITER, Karin GÖHRING-ECKERT, Cem ÖZDEMIR, Renate KÜNAST, etc.---das reinste Gruselkabinett!

    https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/leadership/gallery12202607/50-Erfindungen-die-die-Welt-veraenderten.html

    Nun ist Deutschland sehr BUNT und sehr GRÜN! Der Abgrund, in den D und wir alle stürzen werden, ist tief, den überlebt keiner! Und das ist auch der Wunsch der selbsternannten WELTEN-LENKER von SOROS und Co.!

    Unter der potentiellen Herrschaft der GRÜNEN, den förderungswürdigen Lieblingen von SOROS und Co., würde sich der Erfindergeist auf lauter Unsinnigkeiten, die kein Mensch braucht und die wesentlich mehr Schaden als Nutzen anrichten, beschränken. Kostproben der GRÜNEN IDIOTIE erfahren wir leider regelmäßig in immer kürzeren Abständen!

    Die GRÜNEN sind zudem die Partei der Pädophilen, der Kinderschänder, die sich in der grünen Partei in Scharen tummeln.

    Schöne Neue Welt!

    • Bürgermeister
      01. Juli 2019 10:53

      Erfinder gibt es auch in Österreich viele - jedoch waren die Besatzungsmächte nie bereit z.B. für das LD-Verfahren zu zahlen (warum auch?). https://diepresse.com/home/wirtschaft/international/749386/LDVerfahren_Die-Revolution-die-aus-Linz-kam

      Da gäbe es auch noch einiges mehr was man in der Vergangenheit aufzählen könnte.

      Wie gut sich am Weltmarkt aktuelle Bürokratie-Vervielfacher oder automatisierte Bahnhofs-Teddybärwerfer verkaufen wird sich noch zeigen.

    • Undine
      01. Juli 2019 11:07

      @Bürgermeister

      Sie haben mit Ihrem Einwand zu 100% recht! Auch der österr. Erfindergeist war sensationell---aber ich fand in der Eile nur den obigen Eintrag, aber auch deshalb, weil ich die bahnbrechende Erfindung des BUCHDRUCKS, die jener der Erfindung des Rades am nächsten kommt, besonders hervorheben wollte! ;-)

    • otti
      01. Juli 2019 18:18

      Undine: wie immer **************************************************

  26. Gerald
    01. Juli 2019 09:27

    Fortschritt findet statt. Nur leider mittlerweile großteils anderswo.
    Kaum kommt etwas Neues auf,

    sagen die Amerikaner: "Lasst es uns probieren!"
    die Asiaten: "Lasst es uns kopieren!"
    die Europäer: "Lasst es uns regulieren!"

    Daran hat sich höchstens geändert, dass die Asiaten keineswegs nur noch kopieren.

    Bestes Bsp. ist die Brennstoffzellen-Wasserstofftechnologie, wo Kurz ja neuerdings will, dass Österreich Vorreiter wird. Dazu gibt es bereits serienfertige Fahrzeuge, diese kommen von Toyota, Honda und Kia (also Japan und Korea). Allenfalls bei CO2-freier Stahlerzeugung mit Wasserstoff plant die Voest eine Demonstrationsanlage.
    Bei der Gentechnik hat sich Europa selbst aus dem Spiel genommen, zuletzt wurde sogar eine neue Methode, die nichts anderes tut als natürliche Selektion zielgerichtet zu beschleunigen mit so hohen regulatorischen Hürden versehen, dass es in Europa praktisch einem Verbot gleichkommt. Wobei bisher keine der negativen Folgen, die die Gentechnik-Verbieter heraufbeschworen haben, eingetreten sind.
    Bei Elektrotechnik spielt die Musik längst großteils in Asien. Bei Neuerungen in chemischer Prozesstechnik und Forschung ebenso. Fracking hat die USA zum weltgrößten Ölproduzenten gemacht und den Islamismus-Förderern am Golf mehr Geld entzogen, als es jegliche Antiterrormaßnahme jemals tun könnte. Europa? Hat es quasi verboten (obwohl die OMV seit Jahren problemlos mit einer sehr ähnlichen Technik Öl in Österreich fördert).
    Neue Internet-Geschäftsmodelle (Facebook, Amazon usw.) entstehen nur in den USA oder Asien, Österreich zementiert lieber antiquiertes Gewerbe (Taxi) per Gesetz ein und die EU erlässt mit der DSGVO ein unadministrierbares Bürokratiemonstrum, das alle mit existenzvernichtenden Strafen bedroht. Würde ein Nicolaus Otto heute versuchen seinen Ottomotor zum Gebrauch zuzulassen, würden unzählige Regulierer, Bürokraten und Öko-NGOs ihn fertig machen. Ein Motor, der mit einer explosiven, krebserregenden, umweltschädlichen Flüssigkeit als Treibstoff laufen soll und diese soll auch noch unkontrolliert von jedermann käuflich erworben werden können. Unvorstellbar!

    Im Jahr 2000 wollte die EU noch der wettbewerbsfähigste und dynamischste Wirtschaftsraum bis 2010 werden (Lissabon-Strategie), heute will man Vorreiter beim hysterischen Klimageplärre sein. Man setzt sich vollkommen verrückte Reduktionsziele, will dafür regulieren, verbieten und besteuern und merkt nicht, dass man statt Vorreiter nur Irrläufer ist. Denn niemand folgt uns, wir beschädigen uns wirtschaftlich selbst (explodierende Stromkosten und instabile Netze) und was die EU mit ihren 9% CO2-Anteil macht, ist global faktisch irrelevant.

    Noch haben wir eine gut funktionierende, hoch effiziente (andernfalls müsste man eh schon zusperren) Industrie und auch in einigen Bereichen Spitzenforschung (z.B. Quantenforschung oder. ISTA-Forschung), doch diese wird zunehmend gegängelt, reguliert, mit Bürokratismus überhäuft. Gerade die Grünen sind darin Weltmeister und leider kündigt sich bei der kommenden Wahl ein Comeback, wenn nicht gar eine Regierungsbeteiligung an. Eine gefährliche Drohung für unseren Wohlstand! Hoffentlich kann wenigstens das verhindert werden. Mittlerweile muss man schon über Schadensbegrenzung froh sein.

    • OT-Links
      01. Juli 2019 13:15

      ********
      Toller Beitrag!

    • Wyatt
      01. Juli 2019 14:12

      ***********
      ***********
      ***********

    • otti
      01. Juli 2019 18:19

      Gerald: **********************************************************

    • Fragezeichen (kein Partner)
      03. Juli 2019 06:58

      Diese blinde technologische Fortschrittsgläubigkeit ist mir allerdings auch suspekt. Wo bleibt das Hinterfragen der negativen Auswüchse ?

      Es muss nicht immer ein Nachteil sein, die Dinge mit Bedacht anzugehen. Nicht alles ist Gold was glänzt. Und nein, die Welt ist durch diesen unendlichen Fortschrtitt nicht glücklicher geworden. Reicher ist nicht gleich glücklicher (wobei es viele Länder gibt, die glücklicher sind, obwohl sie nicht zu den Hochtechnologieländern zählen).

  27. dssm
    01. Juli 2019 08:17

    Ich war auch einmal dieser Meinung und habe den Fortschritt als Motor für neue Arbeitsplätze gesehen, wenn man aber als klassischer Modernisierungsverlierer zurückschaut, dann sieht das Bild ganz anders aus! Im Prinzip hätte Herr Unterberger recht, wenn es da den Sozialismus nicht gäbe!

    Ein Wandel hat stattgefunden, die Masse der Menschen arbeitet in der Bürokratie. Endlose neue Regeln und Vorschriften müssen umgesetzt werden. Die meisten dieser Regeln sind aber schlichtweg sinnlos, von widersprüchlichen Arbeitsvorschriften, zu Steuergesetzen, welche selbst Experten nicht mehr verstehen, zu einem BWG, das inzwischen die Kundenbetreuer zur kleinen Minderheit in Banken gemacht hat. Umwelt-, Gender-, Compliance- und Frauenbeauftragte runden das Bild ab. Dazu dann noch all die "Experten" rund um Förderungen und Genehmigungen.
    Und weil selbst das Bürokratiemonster nicht mehr genug Arbeitskräfte aufsaugen konnte, haben wir noch zusätzlich die gigantische Sozialindustrie, zu deren Fütterung wir Legionen an Betreuungsobjekten ins Land holen müssen.

    Kein Wunder, daß der Wohlstand sinkt, denn es sei nur erwähnt, früher hat ein Alleinverdiener gereicht um der wesentlich größeren Familie ein Auskommen zu sichern. Heute arbeiten beide Eheleute, können sich Kinder kaum leisten und sind trotzdem dauern knapp bei Kasse. Und bitte nicht mit der hedonistischen Methode herangehen, das verzerrt alles nur, ohne den persönlichen Mehrwert herausstellen zu können.

    • glockenblumen
      01. Juli 2019 08:38

      Zustimmung!! ************

    • Gerald
      01. Juli 2019 08:57

      Die explosionsartige Ausbreitung der Bürokratie ist tatsächlich mittlerweile ein Haupthemmnis für Fortschritt. Alles muss bis zum Exzess reguliert werden.
      Oder anders ausgedrückt:

      Die Zehn Gebote haben 110 Wörter
      Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung umfasst 1300 Wörter
      Alleine die schwachsinnige DSGVO umfasst gigantische 49.300 Wörter

    • lilibellt
      01. Juli 2019 09:32

      ********!
      Aber wenn diese steuerfinanzierten und gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsplätze wegfielen, dann würde unsere Arbeitslosenrate und BIP aber ganz anders ausschauen und das Märchen vom ewigen Fortschritt könnte man dann nicht mehr so leicht singen. Die Sozialindustrie (staatlich und privatwirtschaftlich) ist in D der größte Arbeitgeber!
      Einen ungetrübteteren Blick auf die reale Situation erlaubt uns Amerika. In der weißen - arbeitslosen! - Unter- und Mittelschicht grassiert Selbstmord und Selbstmord auf Raten durch Drogen. Männer sind besonders betroffen, sodass die Lebenserwartung dieser demographischen Gruppe erstmalig seit Jahrzehneten nicht steigt, sondern fällt.

    • dssm
      01. Juli 2019 09:40

      @lilibellt
      Ja unser BIP, und damit die Steuerbasis, würde dramatisch sinken. Ein Leistungsträger zahlt längst in Summe über 80%.

    • dssm
      01. Juli 2019 09:42

      @lilibellt
      Ein amerikanischer Witz hierzu, entsprechend die Wortwahl:
      Zwei Berater treffen sich im Park. Vor lauter Übermut, sagt der Eine zum Anderen, iss doch so ein Hundstrümmerl da vom Wegesrand, ich zahle dir 100.000 Dollar. Na ja, denkt der Angesprochene, das ist viel Geld und schon beißt er voller Elan in die Hundescheiße und schluckt. Der Erste ist verblüfft, zückt sein Scheckbuch und stellt den Scheck aus. Möchte dann aber auch seine Chance! Der Andere stimmt zu, auch er isst den Hundedreck und wieder wird ein Scheck über 100k ausgestellt.

      Resultat, das BIP ist um 200K gestiegen, obwohl nur Hundescheiße gegessen wurde.

    • steinmein
      01. Juli 2019 09:45

      @Gerald: Bei der DSGVO haben die Juristen bei 49000 Wörtern genug Spielwiese.
      Und jedenSch... in Verfassungsrang zu erheben ist eine Unsitte , die Parlamentarier bis zum St Nimmerleinstag einzuschränken. Wird der zweite Satz ohnehin schon ad absurdum geführt, weil die Klubzwänge es so wollen.

    • lilibellt
      01. Juli 2019 09:52

      @dssm:
      Ob diese Dichotomie Sozialismus/Marktliberalismus nicht von Anfang an ein bewusst falsches Narrativ für das Fußvolk war? Im Namen des *Freihandels* wird nämlich momentan massiv *umverteilt*, nämlich Produktionsstätten (und damit technisches Know-How) und Arbeitsplätze (ja, auch ungesunde!) von der 1. in die 2. Welt. Im Gegenzug werden dann Asiaten und Inder nach Amerika und Europa *umverteilt*, um für Lohngerechtigkeit mit der 2. Welt zu sorgen. Diese Form des massiven Lohndumpings steht bei uns noch aus, ist aber sicher zeitnah der nächste Schritt. Ein Blick auf Kanadas Top-Unis oder Silicon Valley genügt. Ob das Schumpeter et al so gemeint haben?

    • Gerald
      01. Juli 2019 09:56

      @ lillibelt

      Die USA haben nun schon seit ein paar Jahren quasi Vollbeschäftigung. Wer da also derzeit arbeitslos ist, der ist wirklich meist selbst schuld bzw. unvermittelbar.

    • lilibellt
      01. Juli 2019 10:21

      @Gerald
      Das mit der Vollbeschäftigung stimmt so - leider - nicht. Leute, die nicht mehr nach Arbeit suchen, scheinen z.B. in der Arbeitslosenstatistik nicht auf. Vergleichbar mit den Arbeitslosen, die in Schulungen gesteckt werden, bei uns.
      Trump wurde genau aus diesem Grund in den fly-over-countries - traditionell demokratische Hochburgen - gewählt. Hier die Daten vor seiner Wahl von der Heritage Foundation (bei Gott kein sozialistischer Think Tank), wo die Problematik prinzipiell sehr gut erklärt wird - https://tinyurl.com/y2qwkmjw .

    • Bürgermeister
      01. Juli 2019 11:00

      @ lili: Ingenieure kriegen Sie in den USA nicht mehr, dieser Arbeitsmarkt ist de facto leer. Die indischen Migranten helfen da etwas, Locals wollen das kaum noch.

      Das Loch das Sie zeigen rührt daher, dass man nicht jeden Frittenmacher vor einen Computer setzen kann. Die niedrig qualifizierten Jobs fehlen auch dort. Bei uns wird das Problem vergrößert durch die ganzen Atomwissenschafter die schreiend davonlaufen sobald man ihnen eine Schaufel zeigt.

      Sei es darum - in 3 Generationen kehren sie wieder zurück und lassen 5jährige Mädchen langsam verrecken, ersäufen Frauen die nicht in schwarz heiraten und begehen Bestialitäten die man sich kaum vorstellen will.

    • lilibellt
      01. Juli 2019 11:15

      @Bürgermeister:
      "Ingenieure kriegen Sie in den USA nicht mehr,..."
      Es wurde durch den Import von ausl. Arbeitskräften (speziell H-2B-Visas, die unter Trump sogar erhöht wurden!) ein Arbeitgeber-Markt geschaffen - klassisches Lohn-Dumping, damit sind diese Berufe dann auch für Junge nicht mehr so interessant wie noch vor 20 Jahren. Da muss man doch ehrlicherweise nach Henne und Ei fragen?
      ctd...

    • Templer
      01. Juli 2019 11:15

      ***************!!!!

    • lilibellt
      01. Juli 2019 11:21

      ...
      "... nicht jeden Frittenmacher vor einen Computer setzen ..."
      Noch vor ca. 10 Jahren hat man aus den Redaktionsstuben heraus den arbeitslosen Fabrikarbeitern in USA genau das erklärt: "What's the problem? Move elsewhere and learn to code!" So à la @Geralds "Selber schuld". Wenn man dasselbe im Jahr 2019 der stark wachsenden Kohorte von arbeitlosen Journalisten sagt, ist es Hate-Speech...

      Wenn die Juristen und Frauenbeauftragten in Ö bald asiatischer ausschauen und mit höherem IQ bestückt sind, kann man dann die "neuen Abgehängten" einfach aufs Programmieren oder auf McDonald-Qualitätsmanagement umschulen?

      Es ist ein strukturelles Problem. Zu komplex für einen Thread.

    • Bürgermeister
      01. Juli 2019 11:57

      "... Redaktionsmitarbeiter erklären Fabriksarbeitern die Welt ..." Der Begriff "Fake-News" kommt ja nicht grundlos, die Journalistenschicht hat ihre Glaubwürdigkeit eingetauscht gegen Arbeitsplatzsubventionen - bislang hat es aber funktioniert.

      Ich spreche über Arbeitsplätze von ca. 150.000 USD/Jahr - das ist für mich kein Lohndumping. Man kriegt nur bei vergleichbarem Intellekt in der Finanzindustrie deutlich mehr. Sie kriegen dort niemanden mehr.

      Strukturelles Problem - ja, und ich sehe weder national noch EU-weit einen Lösungsansatz.

    • Ökonomie-Vergelter
      01. Juli 2019 14:10

      @ lilibellt:

      Ihrer Relativierung der behaupteten Vollbeschäftigung in den USA unter Trump möchte ich aber schon entgegen halten, dass es heute (mindestens!) knapp 4 Mio Lebensmittelmarken-Bezieher (food-stamps recipients under SNAP-program, "Supplemental Nutrition Assistance Program") weniger gibt als noch 2016.

      Ob sich Trump bei Angaben darüber um eine Million geirrt oder den Mund zu voll genommen hat, ist völlig schnuppe!

      https://www.apnews.com/25f914b64d654d46b1a1418a7057da75

    • lilibellt
      01. Juli 2019 14:52

      @Bürgermeister:

      Das Fehlen *kompetenter* AN (Abnahme des IQs im Westen) spielt eine gewisse Rolle, ja, aber sicher *noch nicht* in einem Ausmaß, das durch richtige finanzielle Anreizschaffung derzeit nicht regelbar wäre.
      Sie schreiben es selber - in der Finanzindustrie wird um potentielle Arbeitskräfte durch attraktivere Angebote (HÖHERES Gehalt) geworben. In anderen Bereichen kann man anscheinend auf Anreize für einheimische Arbeitnehmer verzichten und auf "billigere" Konkurrenz aus dem Ausland zurückgreifen. Gründe dafür kann ich mir einige vorstellen, nicht alle sind sprachpolizeilich erlaubt. Es ist Lohndumping, halt auf sehr hohem Niveau.
      In 10-15 Jahren schaut das anders aus...

    • lilibellt
      01. Juli 2019 15:06

      @Ökonomie-Vergelter:

      Ich habe nicht bestritten, dass sich die Situation unter Trump verbessert hat. Genau deshalb habe ich mir einen Artikel aus den Obama-Jahren rausgesucht, um zu zeigen, wie die konservative Hälfte Amerikas damals auf die Jubelmeldungen sinkender Arbeitslosenzahlen der demokratischen Presse reagiert hat. Diese statistischen Tricks bleiben dieselben, ob Obama oder Trump. Und ja, verbessert haben sich die Beschäftigungszahlen im Niedriglohnsektor für Hispanos und Schwarze, die Trump trotzdem nicht wählen werden. Seine Wählerbasis, die ehem. Reagan-Democrats, die weiße Mittel- und Unterschicht hat nicht profitiert und wird 2020 wegbrechen, was seine Wiederwahl erschwert.

    • lilibellt
      01. Juli 2019 15:17

      @Ökonomie-Vergelter

      Und dann muss man fairerweise noch sagen, dass gewisse Resultate aus Trumps Interventionen (Tarife, Anreize für Autobauer, in USA zu produzieren, etc.) noch nicht unbedingt in den aktuellen Statistiken aufscheinen oder eben als nicht eingetretenes Negativum (Nicht-Schließen der Fabriken) gar nicht erfassbar sind.

      Aber es ist halt keine Vollbeschäftigung, das muss man bitte auch zugeben.

    • Ökonomie-Vergelter
      01. Juli 2019 20:31

      @ lilibellt:

      Erstens ist das Prahlen mit weniger Arbeitssuchenden etwas anderes als das Aufzeigen der gesunkenen Zahl von Lebensmittelmarkenbeziehern.

      Zweitens hat auch das weiße Mittelklasse-Amerika von Trumps Körperschaftsteuersenkung profitiert. Erstens durch bessere Beschäftigungslage auch für den Mittelstand, zweitens haben große Unternehmen anlässlich der KöSt-Senkung sogar Boni an alle Mitarbeiter ausgezahlt. Zudem gab es familienfreundliche Steuersenkungen.

      Und die Parteilichkeit der „Farbigen“ wird zurückgehen, wenn auch nicht verschwinden. Der Midterm-Sieg 2018 der Demokraten geht auf die schlechte Presse zurück.

    • Ökonomie-Vergelter
      01. Juli 2019 20:33

      ... und das Zurückfahren des Freihandels hat für den Standort nicht nur Nachteile, hier gibt es eine Disparität der Interessen von Multis und Staaten.

      Tatsächlich geht es Trump ja bloß um fairen Freihandel ....

    • Ökonomie-Vergelter
      01. Juli 2019 20:37

      Ich meinte natürlich das Prahlen mit den Zahlen der Arbeitssuchenden, um genau zu sein ...

    • lilibellt
      01. Juli 2019 20:50

      @Ökonomie-Versteher:
      1. Ja - aber meine Antwort richtete sich ja gegen die Behauptung, es herrsche seit Jahren Vollbeschäftigung. Wie gesagt, d'accord, Trump hat die Situation verbessert!
      2. Ja und ja und ja. Und vergessen Sie mir nicht die Deregulierungen! Aber - noch einmal - für die weiße, NICHT selbstständige Mittel- und Unterschicht war zu wenig - Spürbares (siehe mein Kommentar der Nichtbeweisbarkeit von Negativa und noch nicht aufscheinenden positiven Konsequenzen von gewissen Maßnahmen) - dabei.
      3. Nein, solange Ethnien Minderheiten sind, wählen sie tribalistisch. Es gibt mWn keine anders lautenden empirischen Daten. Nur zu gerne lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen!

    • lilibellt
      01. Juli 2019 21:16

      @Ökonomie-Versteher:
      Noch ein letztes, da wir ja nicht den Thread von @dssm hijacken wollen:
      Bis zu Trump (mit Bannon und Thiel) war in konservativen Kreisen der Freihandel und der freie Personenverkehr sakrosankt, Begrenzung der Einwanderung nur reines wahltaktisches Lippenbekenntnis. Die Demographie, die ich meine, ist in diesem Guardian-Artikel aus dem Wahljahr - erstaunlich für die Publikation - sehr gut und berührend beschrieben: https://www.theguardian.com/society/2016/sep/07/kentucky-trump-obama-unemployment-drugs
      Warten wir 2020 ab, wenn der Rust-Belt und Texas rot bleibt, werde ich Abbitte leisten ;-)

    • lilibellt
      01. Juli 2019 21:18

      Verzeihung für die Namensverhunzung, lieber @Ökonomie-VERGELTER!

    • oberösi
      01. Juli 2019 21:39

      @dssm
      ***********************!!!!!

    • Postdirektor
      01. Juli 2019 21:45

      @dssm

      **********************************************************************!!!

    • pressburger
      01. Juli 2019 23:37

      Die Verelendung der noch arbeitenden schreitet voran. Ein Gesamtplan der Linken geht an den Wählern unbemerkt, voran. Die ständige Erhöhung der Steuern, bedeutet dass ein Verdienst für die Familie nicht mehr reicht. Bedeutet aber auch, dass die Mütter ihre Kinder dem Staat zu Erziehung, sprich Indoktrinierung, überlassen müssen. Im Klartext, die DDR2 wird auch in Österreich Realität.

    • Ökonomie-Vergelter
      02. Juli 2019 12:28

      @ lilibellt:

      Ich habe zum weißen Mittelstand in den USA trotzdem eine andere Meinung und hätte das gerne noch ausdiskutiert, weil ja die USA lange am Nachteil des nahezu höchsten KöSt-Satzes zu tragen hatten.

      Aber wenn Sie meinen, das wäre "Hijacken" ... Es hängt jedoch sehr wohl mit dem politisch interpretierten Fortschritt, dem "Progress", zusammen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:39

      @Gerald, mit ihrer dämlichen Aussage beweisen sie, daß sie keinen Schimmer vom Arbeitsmarkt in den USA haben!

  28. Ausgebeuteter
    01. Juli 2019 07:58

    LLL (Life Long Learning) ist das Schlüsselwort für Erfolgreiche, man muss ständig dazulernen, denn in manchen Berufen ist die "Halbwertszeit" des erworbenen Wissens gering und viele Berufe werden durch andere ersetzt.
    Die Zeiten, wo man mit 14 oder 18 in eine Firma eingestiegen ist und bis zur Pensionierung dort verbracht hatte, ist vorbei. Ebenfalls haben die Schulabbrecher es schwer, denn Hilfsarbeiter werden kaum mehr gebraucht.

    Ein Beispiel: Während Ghega zum Bau bloss tausende kräftige Italiener mit Schaufel und Spitzhacke zum Bau der Semmeringbahn benötigte, wird der neue Eisenbahntunnel unter dem Semmering mit riesigen Maschinen und wenigen hoch ausgebildeten Arbeitern und Ingenieuren bewältigt.

    Dies ist auch ein Grund, warum von der Migrantenflut 2015 nun nach fast 4 Jahren noch immer 75 % der Asylanten ohne Job sind und von der Sozialhilfe leben. Heutzutage wird eben Fleiß, Mut zum Lernen, Eigeninitiative und Ausdauer (plus deutsch als Verständigung) erwartet, was bei den Wirtschaftsmigranten selten anzutreffen ist.

    • dssm
      01. Juli 2019 08:24

      @Ausgebeuteter
      Ein paar Dinge sind in der Elektronik heute anders, als zu Zeiten meines Studiums. In der Informatik wüsste ich rein gar nichts. Natürlich, weil die Elektronik schneller und genauer wurde, konnte man schnellere und genauere Elektronik bauen - aber die Grundlagen sind immer noch fast gleich.

      Nur die Vorschriften und Gesetze haben sich exponential entwickelt. Aus den paar tausend kräftigen Italienern, sind heute einige Ingenieure geworden und dazu tausende Berater, Experten, Bürokraten, Umwelt- und Frauenbeauftragte, Finanzierungs- und Compliancemanager ...
      Und für Letztere ändert sich dauernd viel, man schaue auf den Berg dicht beschriebenes Papier, der jedes Jahr dazukommt.

    • Ausgebeuteter
      01. Juli 2019 11:18

      dssm
      Stimmt, wir streben zwar eine paperless society an, aber der (bürokratische) Papierkram wird immer großer.
      Auch bei IT und Elektronik hat sich vieles verändert/verbessert. Natürlich fließt der Strom weiterhin von plus zu minus, aber die Minimalisierung macht erst vieles möglich, was früher undurchführbar war. Auch die KI bzw. deren Vorläufer nehmen uns schon einiges an Arbeit ab. IT steht bei mir nicht nur für Informationstechnik, sondern auch für Intelligente Technologien.

  29. Josef Maierhofer
    01. Juli 2019 07:53

    Während bei uns Gender und Klima 'gemacht' wird und CO2 - Handel betrieben wird, Autos verboten werden, werden anderswo neue Technologien, neue Güter 'gemacht' und - das wichtigste - verkauft werden und das nicht behindert wird durch Auflagen, Steuern, etc., also nicht staatlich behindert wird.

    Während bei uns immer brutalere (Umwelt, etc.) Abgaben und Steuern erfunden werden, werden anderswo durch niedrige Steuern und daher höhere Löhne sogar unsere Arbeitsplätze anderswohin verlagert und Fachkräfte abgesaugt. Zu uns kommen nur noch für Arbeit unbrauchbare religiöse Fanatiker und Kriminelle statt der dringend benötigten Fachkräfte.

    Noch gibt es einige wenige, die sich für ihre Anstrengungen, Arbeitsplätze bei uns zu schaffen, 'aussackeln' und durch Auflagen behindern lassen, davon lebt der 'Apparat', das 'System', das uns via 'Systemmedien' täglich ausrichten lässt, dass wir gegen das Klima marschieren müssen. dass wir gegen 'rechts' (was auch immer damit gemeint ist), also gegen die Vernunft und uns selbst kämpfen müssen, dass wir gut zu unseren Mördern und Vergewaltiger sein müssen und dass wir eine offene Gesellschaft sein müssen, die sich selbst aufgibt, die Heimat wegschmeisst und Fremde und Untergeordnete in der Heimat sein sollen.

    Der 'aussichtsreichste' (hoffentlich nicht, Gott bewahre Österreich !) Kanzlerkandidat, geht es nach den Medien, macht gerade voll auf Grün und überholt diese links. Die, die weiter den erfolgreichen Weg der Koalition gehen wollen sind ja 'rechte', böse, und dürfen nicht gehört werden.

    So werden die letzten Hoffnungen für Österreich von den Linken (alle außer FPÖ) zerstört.

    Wir werden nicht mehr lernen, sondern gegen das Klima demonstrieren, wir werden nicht mehr arbeiten, sondern streiken, wir werden uns nicht mehr anstrengen, sondern zurückfallen, bis wir auf Augenhöhen mit den Steinzeitislamisten sind und das Kalifat ausgerufen werden kann. Alle, die trotzdem versuchen, nach vorne zu kommen, werden als Kapitalisten bestraft und der Ausbeutung angeklagt - mit dem Segen der Kammern ...

    So eine Selstmörderpartie hatte Österreich noch nie und - Österreich wird sie in die Mehrheit wählen, wenn da nicht bei den Österreichern Nachdenken und Ernüchterung einsetzt. Wahrscheinlich kommt die Ernüchterung erst danach, auch wenn er absehbar ist und der letzte Verrat noch keine 2 Monate alt ist.

    Da haben sich die Österreicher eine beliebte und fleißige Regierung gewählt, da gab es, bis auf Medien, Kammern, direkte Demokratie, wohl ein gutes Regierungsprogramm, dass die eine Hälfte abarbeiten will, die linke Hälfte offenbar nicht. Der Verrat von Kurz an den Wählern, ein Wahnsinn, er wird belohnt und ist offenbar mehrheitsfähig in diesem perversen Land, das stets den größtmöglichen Schaden wählt.

    Was die Medien da anrichten dürfen, dafür sind wir auch verantwortlich.

    • Charlesmagne
      01. Juli 2019 08:24

      Traurig, sehr traurig, aber auf den Punkt getroffen!
      ******************
      ******************
      ******************!

    • glockenblumen
      01. Juli 2019 08:37

      @ Josef Maierhofer

      ********************************************!

    • Templer
      01. Juli 2019 11:14

      *****************!!!

    • logiker2
      01. Juli 2019 13:12

      *************************! bravo

    • Postdirektor
      01. Juli 2019 15:30

      @ Josef Maierhofer

      **********************************************************************************+!

      Danke!!!

    • pressburger
      01. Juli 2019 23:42

      Der Verrat von Kurz war bereits vor der Wahl eine beschlossene Sache. Kurz hat gewusst dass Strache epressbar ist, und Strache hat mitgemacht. Deswegen musste Kickl weg. Kickl ist nicht erpressbar. Aber man soll die Niedertracht der Medien nicht unterschätzen. Sollte es notwendig sein, wird auch Kickl einer entsprechenden Behandlung zugeführt.

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:30

      @ pressburger

      Aus Ihrem Post: ...Kurz hat gewusst dass Strache epressbar ist, und Strache hat mitgemacht....

      Aha - und Kurz ist niiiiiiiiicht erpressbar ??? Da lachen ja die Hühner........

  30. pressburger
    01. Juli 2019 07:40

    Wo findet der Fortschritt statt ? Eine rhetorische Frage. Sicher nicht in dem Teil Europas, der von der EU regiert wird. Europa und die USA sollten nicht gleich gesetzt werden. Die Unterschiede sind enorm, der Spalt den technologischen Fortschritt betreffend, wird immer breiter.
    Die EU hat sich freiwillig, ohne Zwang, vom naturwisenschafftlichen Fortschritt abgekoppelt. An dieser Tatsache ändert auch die Existenz der Grossprojekte der europäischen Staaten, CERN, ESA, nichts. Alles Projekte aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, noch bevor die Grünen die öffentliche Meinung angefangen haben zu bestimmen.
    Die EU setzt auf primitive, obendrein nicht ausgereifte, nicht zukunftsweisende Technologie. Windräder, stehen meistens still, Solarzellen, keine Sonne oder zugeschneit, Elektroautos, Öko Bilanz katastrophal.
    Die Versorgung mit Energie wird in der Zukunft durch Fusionsreaktoren gesichert. Nicht in der EU. In China, Indien.
    Wie die EU zunehmend unfähig wird, irgend etwas konstruktiv anzugehen, zeigt die Farce die in der Hochburg der Brüsseler Schmierenkommödianten. aufgeführt wird. Die Farce, Wahlen des Oberkommissars, Capo di tutti Capi.
    Es geht um Macht, nicht um die Anliegen der Menschen die in der EU leben, und zunehmend an der EU leiden. Für die EU Autokraten, ist die Wirtschaft, die Technologie, keinen Gedanken wert. Es geht um die Durchsetzung der linken Ideologie, Zentralisierung, Kollektivierung, Kontrolle.
    Die EU als eine grosse Kolchose. Ertrag nicht wichtig, Hauptsache die Meldung an die Zentrale, der Plan wurde übererfüllt, geht rechtzeitig ab. Dass den Kühen das Fressen ausgeht, dass, das Saatgut bereits verscherbelt wurde, dass jeder Bauer zusätzlich noch für Arbeitsunfähige aufkommen muss, uninteressant.
    PS. Der Banier macht das Rennen. Postenschacher Merkel, Macron. Demokratie nach dem Willen der EU Despoten.

    • glockenblumen
      01. Juli 2019 08:33

      Die EU ist ein völkerfressender Moloch, der mit echtem Fortschritt nichts am Hut hat!
      Denn dazu bedarf es großer Freiheit - die in diesem Meinungskerker nicht gegeben ist!
      Ganz im Gegenteil es ist eine kommunistische planwirtschaftliche Mißgeburt wie sie grausiger nicht sein kann!!

    • Suedtiroler
      01. Juli 2019 12:57

      Die neue Gleichung, frei nach Einstein:
      EU = DDR 2.0
      wie von mehreren kompetenten Fachleuten schlüssig bewiesen werden kann!

      https://www.youtube.com/watch?v=d6RB6-IU0tk

  31. glockenblumen
    01. Juli 2019 07:21

    OT

    die ach so toleranten Grüninnen fordern, daß Menschen über 60 das Wahlrecht entzogen wird.
    Geistige Räude der postmodern(d)en Fewanzinnen:

    " ....„Leider habt ihr uns aber nicht nur eine prekäre Arbeitswelt hinterlassen und ein Europa mit kollektiver Identitätskrise und Nationalismusproblem, sondern auch den Planeten zugemüllt mit Kohlekraftwerken und Plastiktüten. Und ihr wollt über unsere Zukunft bestimmen?“ Alles von Menschen, die jetzt über 60 sind. Und daher ist eine kollektive Bestrafung unumgänglich: „Ich mach’s also kurz: Führerscheine sollte man im Alter abgeben. Warum nicht auch das Wahlrecht? Ja, ich weiß – ein Menschenrecht. Aber es sollte doch auch für uns Junge ein Menschenrecht darauf geben, mindestens Ende siebzig zu werden wie der durchschnittliche Mensch in Europa heute, und das, ohne abwechselnd von Sturmfluten und Waldbränden heimgesucht zu werden.“..."

    Nein, nicht sie selbst, diese widerlichen Bessermenschinnen, sind (mit)schuld an der Misere, mit ihren linken Ausgeburten von Gender, falscher antiautoritärer Erziehung, pseudopsychologischem geistigen Unrat usw. - nein es sind die "Alten"

    Solche Niedertracht, Bosheit und Lüge darf ganz offiziell ausgesprochen werden :-((

    https://www.compact-online.de/linksgruener-jugendwahn-kein-wahlrecht-mehr-fuer-buerger-ueber-60-die-alten-als-neues-hass-und-feindbild/

    • glockenblumen
      01. Juli 2019 07:31

      Die Doppelzüngigkeit ist ja auch nicht zu überbieten: für jeden illegal eingeschleppten Messerstecher, Vergewaltiger demonstrieren sie FÜR deren "Menschenrechte" und gegen deren Abschiebung und Bestrafung - und nicht etwa für die Menschenrechte der Opfer!! - und sie freuen sich über den "Fortschritt" ungeborene Babys skrupellos und ungestraft ermorden zu dürfen :-(

    • pressburger
      01. Juli 2019 07:49

      Man hat das Gerede von Generationen der Grünen Linksfeministen, nicht ernst genommen, nimmt es noch immer nicht ernst. Damals als es um die Legalisierung der Abtreibungen, sprich die Lizenz zum töten Ungeborener, gegangen ist, waren viele bürgerliche für das Morden. Sind es noch immer. Damit wurde eine Grenze überschritten. Du darfst nicht töten. Wurde per Gesetz, mit der Duldung der Kirchen, ins Gegenteil gekehrt. Du sollst töten !
      Jetzt wird die Klimakatastrophe heraufbeschworen. Das nächste Szenario. Eigentlich ein Vorwand, um die absolute Macht, die absolute Kontrolle, ausüben zu können.

    • Charlesmagne
      01. Juli 2019 08:08

      In meiner Jugend sagte man über solche Typen: „ Dumm geboren und nichts dazugelernt.“ Man hat aber versäumt, sie von den Hebeln der Macht fernzuhalten.
      Bald kommt die Forderung, nach Huxley‘s „Brave New World“ auch die Alten „abzutreiben“, da sie ja nur mehr Kosten verursachen und nichts mehr bringe. Ich werde dem, aufgrund meines Alters, Gottseidank noch entkommen.

    • dssm
      01. Juli 2019 08:28

      @Charlesmagne
      Auch diese Generation wird es lernen. Sie haben eine entspannte Kindheit, woran sie sich nicht mehr erinnern werden, wenn sie älter sind, dafür dann ein extrem hartes Arbeitsleben, denn die anderen Völkerschaften werden nichts umsonst hergeben! Schuld an so einem Wahnsinn ist aber nicht die Jugend, sondern jene Generation, welche die Lehrer stellt.

    • CortoMaltese
      01. Juli 2019 10:09

      Jason Brannan unterscheidet zwischen drei Kategorien von Wählern:

      Hobbits: die apathische Gruppe der Nichtwähler, weil sie kein Interesse an Mitbeteiligung hat.
      Hooligans: Wähler mit unveränderlicher Meinung, die eher die Realität zurechtbiegen als die Meinung zu ändern. Die ewig selben emotionalen Argumente werden wie Baseballschläger auf die Köpfe der Gegner gedroschen.
      Vulkanier: Jene Wähler, die gebildet sind, die Argumente abwägen und die eigene Meinung auch ändern, wenn die Analyse der Realität ein anderes Wahlverhalten erfordert.
      Nur die Dritten dürfen in seiner "Epistokratie" wählen. Das hätte den Entzug der Wahlberechtigung für typische Kernwählerschichten zur Folge.

    • Frédéric Nietzschy
      01. Juli 2019 10:24

      @ Glockenblumen

      Den Entzug des Wahlrechts kann man differenziert betrachten (ich bin 66). Ich würde das GEWICHT der Stimme ab dem 60. Lebensjahr mit jedem Dezennium elektronisch um 20% mindern. Also meine Stimme würde jetzt nur mehr 80% zählen, ab dem 70. Lebensjahr wäre sie 60% "schwer". Gegen Lebensende nur mehr 20%. Ich fände das in Ordnung. Ein 90-jähriger, der rein statistisch schon längst tot ist, braucht ja die großen Zukunftsentscheidungen nicht mehr zu 100% gewichten - das soll man den jungen Leuten überlassen. In England entschieden sich die Senioren für den Brexit, und die Jungen können das Farage-Chaos ausbaden, während sich die Senioren ihre Pension nach Mallorca senden lassen.

    • Wyatt
      01. Juli 2019 11:46

      ....diverse Bildungsreformen greifen voll durch! ....und der neuerdings immer öfters auftretende Tatbestand der "Verhetzung" trifft aber hier keinesfalls zu!

    • machmuss verschiebnix
      01. Juli 2019 12:14

      @Frédéric Nietzschy,

      wenn man das Wahlverhalten der Pensionisten in Betracht zieht, von denen nicht wenige ihr Leben lang ÖVP-Wähler waren, dann aber plötzlich anfangen SPÖ zu wählen (!) .
      Außerdem, wo doch die Pensionisten sowieso ihre Rundum-Versorgung haben, da bin ich ganz auf Ihrer Linie.
      Ich meine, die Voten sollten generell einer Gewichtung unterliegen

      Das wäre der beste Ansatz und vor allem der gerechteste. Denn wie sollte es gerecht sein, daß ein indoktrinierter UNI-Abgänger, der noch NICHTS für die Gesellschaft geleistet hat (weder an Abgaben, noch an immateriellen Werten ), daß also solche Individuen an der Wahl-Urne dieselbe Macht haben, wie ein Konzern-Chef .

    • machmuss verschiebnix
      01. Juli 2019 12:20

      ...ff
      Dadurch werden die Konzerne gezwungen, sich mit "DER Partei" zu arrangieren, was gut ist für
      "DIE Partei" , ärgerlich für den Konzern, zorntreibend für normale Wähler, aber DESASTRÖS für das Staatswesen, weil es die Korruption zum Normal-Fall werden läßt ! ! ! ! ! ! !

    • lei-lei
      02. Juli 2019 12:17

      @ Frédéric Nietzschy

      Ihrer Quotenvorstellung für ältere Wähler ab 60 stimme ich nicht zu. Erstens wird für 5 Jahre Legislaturperiode gewählt und haben die heute 60-jährigen noch eine Lebenserwartung von rund 30 Jahren.

      Zweitens treiben in jungen Leuten noch allerlei Dämonen, wie Sexualhormone, übertriebene Selbsteinschätzung und hochfliegende Zukunftserwartungen ihr Unwesen, was bei älteren Leuten mehr im Lot ist. So lassen sich ältere Leute auch nicht mehr, um ein US-Beispiel anzuführen, von einer AOC im blitzweißen Disco-Hosenanzug beim Besuch der angeblichen Konzentrationslager an der mexik. Grenze blenden, noch dazu mit Gucchi-Uhr. Bei Jungen zieht hingegen die Superstar-Idolisierung

    • lei-lei
      02. Juli 2019 20:57

      Zur Selbstdarstellung von Alexandria Ocasio Cortez ("AOC"), dem Liebkind der jungen "Revolutionäre" unter den US-Demokraten, ein gutes Video von Paul Joseph Watson (PJW):

      https://www.youtube.com/watch?v=z70MO8I9rJ4

      Da lobe ich mir die Weisheit des Alters!

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juli 2019 07:44

      @ glockenblumen

      Aus Ihrem Post: Solche Niedertracht, Bosheit und Lüge darf ganz offiziell ausgesprochen werden

      Natürlich dürfen sie das, sie müssen das sogar - extra dafür wurden sie geschaffen -

      die "Kinderversteher-Truppe" !

      Diesen Text, der da von den "Grüninnen" abgesondert wurde, ist nicht mal für den

      "RESTROOM" geeignet !

      Alles eine TAVISTOCK Schaffung.....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 08:54

      Das Entsorgen alter Gojim hat uns das jüdische Hollywood bereits vor Jahrzehnten angekündigt!
      SOYLENT GREEN!!!

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juli 2019 10:06

      @ Herbert Richter

      SOYLENT GREEN mit Charlton Heston kannte ich noch nicht - aber die Blu Ray ist

      bereits unterwegs, sollte heute oder morgen kommen..

      Ja dieses umtriebige Völkchen hat scho so manches (listvoll erdachtes und für uns

      bestimmtes) in diversen, HOLLYWOOD Schinken eingebaut....(RUNNING MAN)

      (allein die Meisten schnallen es nicht)

      Übrigens werden im Land der Edomiter (es ist nicht Ihr Land) sehr eifrig künstliche

      Lebensmittel erzeugt - gut genug, um an die Gojim verfüttert zu werden....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. Juli 2019 12:04

      Es ist erschreckend, die kognitive Dummheit der "gebildeten" und "intellektuellen" Schwurbler jeden Tag immer deutlicher werdend, erkennen und registrieren zu müssen.
      Da beschreiben es die Einzigen in Wort, Schrift und Film tagtäglich was sie mit den unwürdigen Gojim beabsichtigen, allein diese total verblödeten Gojim wollen es nicht sehen! Massensuggestion und Dummheit gepaart ist die Garantie für den höchstselbst herbeigeführten Untergang.
      Französische Revolution, Oktoberrevolution, Boxerkriege, Maos Wüten, dann DDR- RAF-, SWAPO-, Turnhallen-, IS Terrorristen ausgebildet, trainiert in Israel. Israelische Touristen tanzen Ringelreia am Schutthügel der gesprengten Twin Towers......!

  32. El Capitan
    01. Juli 2019 07:03

    Es war die Zeit der Mondlandungen, der ersten Raumstationen und die Zeit, als die Biochemie und Genetik so richtig an Fahrt gewannen. Wir waren Maturanten eines Gymnasiums, und die meisten von uns begannen, Medizin, Nachrichtentechnik, Biochemie, Energietechnik und Naturwissenschaft für das Lehramt zu studieren. "MINT"-Fächer waren angesagt. Das war weit anstrengender als Orchideenfächer, dafür war aber das Erfolgserlebnis größer.

    Inzwischen ist alles anders. Wir schlittern in eine dumme Verbotspolitik, die nie und nimmer funktionieren kann.

    Nur eine Politik des neuen Aufbruchs, des neuen Mutes, einer neuen Leistungsbereitschaft kann uns zukunftssicher machen. Die vielen Soziologen, Politologen, Psychologen und Flüchtlingshelfer sind, ich muss es hart ausdrücken, eine nicht hilfreiche Bremsgeneration.

    Fehler der Vergangenheit können nur mit besseren Technologien, niemals mit Verzicht gelöst werden. Zu den neuen sanften Technologien zählt auch die Gentechnik, die uns vor allem in der Medizin neue Türen geöffnet hat. Die Grünen können und werden das nie verstehen.

    • pressburger
      01. Juli 2019 07:53

      Was eine Tatsache ist, kann nicht hart sein. Die Soziologen, Politologen, Mitglieder der NGOs, Medienschaffende, sind atavistische Fortschrittsfeinde.

    • Charlesmagne
      01. Juli 2019 07:58

      Meine Enkel beginnen sich gerade von einem Jahr Nichtstun in der Volksschule zu erholen, weil sie das so gestresst hat. Ihre Lehrerinnen haben ihnen tagtäglich versichert, dass zwei Zeilen zu schreiben und drei zu lesen eine enorme Leistung seien. Da sind wir angekommen, von wegen „Leistungsbereitschaft“.

    • glockenblumen
      01. Juli 2019 08:24

      @ Charlesmagne

      da gibt es Eltern, die schon im Kindergarten ein Burnout für ihr Buberl oder Mäderl befürchten, weil sie so oft "überfordert" werden, man stelle sich vor: die machen Sport! mit denen oder lernen kleine Gedichte. Lieder und Reime, und dann ist vieleicht ein anderer besser und "mobbt" die eigene Brut - kenn einige davon, es ist zum Speiben!

      Hat aber nix damit zu tun, daß die lieben Kleinen daheim ausschließlich vor Computer, Wischomat und TV sitzen, sich dabei mit allerletztem Fastfood-Schrott dumm und dämlich fressen, während es nicht ein Buch im Haushalt gibt.....

    • CortoMaltese
      01. Juli 2019 10:21

      @El Capitan Sie betreiben grobe Verallgemeinerung. Es gibt in den Gymnasien einen großen Zustrom zu den Mintfächern. Eltern wählen ganz gezielt Gymnasien aus, die den Focus auf diese Fächer legen. Die Kinder sind leistungsbereit und kompetitiv. In den Schulklassen meiner Kinder wird mit einer Freude um die Wette geschwommen, gelaufen, gerechnet, dass man die Kinder manchmal bremsen muss.
      Universitäten wie die Montanuni Leoben, leisten hervorragende Arbeit. Öst.Studenten forschen auch an ausländischen Unis. Wenn ich dies mit meiner Schul- und Studienzeit vergleiche, dann ist der Konkurrenz- und Leistungsdruck wesentlich höher. Der Defätismus hier im Forum hat also keine rationale Grundlage.

    • Wyatt
      01. Juli 2019 11:54

      @ CortoMalaise

      ....und erst die Klimaforschung mit den vielen Klimaforschern:

      übrigens, (wenn es so heiß ist) unbedingt zu beachten:

      https://www.servus.com/tv/videos/aa-1yjaaht1s1w12/

    • Rau
      01. Juli 2019 12:19

      Montanuni Leoben ist eine Privat Uni, zumindest gibt es Studiengebühren. Ich denke man muss das vom öffentlichen Sektor trennen.

    • CortoMaltese
      01. Juli 2019 17:27

      @Rau nein ist eine öffentliche UNI, aber die UNI führt viele Projekte für die Privatwirtschaft durch und lukriert daraus gute Einnahmen.

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juli 2019 07:32

      @ El Capitan

      Aus Ihrem Post: Es war die Zeit der Mondlandungen, der ersten Raumstationen......

      Da war doch etwas - ach ja:

      ***Die Mond Lüge - Gerhard Wisnewski - Flat Earth Flache Erde****

      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=T1Mfmag2D6E

  33. socrates
    01. Juli 2019 02:28

    Die Naturwissenschaft und nicht die globale Merktwirtschaft haben den technischen Fortschritt gebracht. Der Kommunismus und noch ein System haben einen enormen Fortschritt gebracht und das Wiedererstarken Rußlands beruht auf den einst erforschten Dingen. Die globale Marktwirtschaft kauft jeden intelligenten Forscher, auch und vor allem Männer, die in ihrer Heimat am Fortkommen behindert werden. Genau so wie im Fußball entstehen die erfolgreichsten Teams auf diese Art. Sie kaufen auch jeden auf, der gut ist weil sie im eigenen Land keine hochtrainierten Athleten mehr haben sondern eine falsch erzoge Jugend.

    • socrates
      01. Juli 2019 04:08

      Vor der Globalisierung hat Österreich überproportional viele Nobelpreisträger in den Naturwissenschaften gehabt, auch wenn schon damals deutschsprachige Forscher benachteiligt wurden. Jetzt reicht es nur mehr für politisch korrekte Literatur Nobelpreise.

    • FranzAnton
      01. Juli 2019 05:42

      Lieber Socrates!
      Bekanntlich haben die "Internationalen Marxisten" (falls Ihnen eine bezügliche Kurzform einfällt: Mir auch) es sich zur Aufgabe gemacht, gegen die Evolutionsmethodik anzukämpfen, also, etwa ein Schlaraffenland mit möglichst wenig Arbeitsleistung für den Einzelnen zu schaffen. Die de facto bedingungslose Mindestsicherung ist ein Musterbeispiel für diesen sozialistischen, schädlichen Unfug. Mir ist ein Familienvater mit de facto 2 Frauen und 6 Kindern bekannt, der seit mindestens 10 Jahren überhaupt keiner Arbeit nachgegangen ist, seine 2 Weiber ebenfalls nicht.
      Vorschlag: In jeder Gemeinde gibt es einfache Arbeiten, für welche Arbeitsscheue heranzuziehen wären!

    • pressburger
      01. Juli 2019 07:13

      Die am Erfolg interessierten, möchten in einer erfolgreichen Mannschaft spielen. Die EU betreibt dass Gegenteil. Die mit einen Potential gehen, die Analphabeten, mit Potential die Fortschrittsfeinde, die Grünen, zu unterstützen, kommen.

    • Rau
      01. Juli 2019 09:58

      In Bezug auf einen älteren Post von Ihnen bez Wasserstoff eine Frage @ Socrates - welche neuen Wege der Wasserstoffgewinnung gibt es, die ich eventuell nicht kenne, bei denen die aufgewendete Energie in einem günstigeren Verhältnis zum Output steht als bei Elektrolyse oder unter Einsatz fossiler Energieträger. Sie haben eine Entwicklung der Anbindung von H an andere Stoffe erwähnt, was aber ja nur das Problem der sicheren Lagerung und des sicheren Transportes löst?

    • Undine
      01. Juli 2019 11:11

      @socrates

      Für beide Einträge *****************************************+!

      Übrigens: "1938 rüstete Rudolf Erren einige Otto- und Dieselmotoren für den Betrieb mit Wasserstoff um."
      Wäre nicht der Krieg ausgebrochen, hätten die Deutschen längst ein "Wasserstoff-betriebenes Auto" entwickelt. Der Kriegsausbruch und die nach dem Krieg erfolgreiche "ÖL-LOBBY" verhinderten diese sinnvolle Entwicklung sehr "erfolgreich"!

    • Rau
      01. Juli 2019 14:07

      Laut google scheint es kein einziges CO2 neutrales Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff zu geben!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung